Sailor Moon-Tsuki Shunen
Verfügbare Informationen zu "Straße"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Michiru - Haruka - Bunny - Mamoru - Auge - ~Ami~ - Minako - Anonymous - Hotaru - Setsuna - Chibiusa - Seiya - Ikuko Tsukino - Yaten - ~Rei~ - Makoto - Momoko - Kyusuke - Zen - Taiki - Ai - Chikara - Kaede - Prinzessin Kakyuu - *Haruka* - Katana - Dr.Tomoe - Loutus - Person - Luna - Herr Atome - Diana - Kuroi - ?
  • Forum: Sailor Moon-Tsuki Shunen
  • Forenbeschreibung: Hier gehts um ein neues Sailor Moon RPG- neue Mitglieder werden immer noch gesucht:)
  • aus dem Unterforum: Öffentliche Außengelände
  • Antworten: 485
  • Forum gestartet am: Samstag 24.06.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Straße
  • Letzte Antwort: vor 10 Jahren, 1 Monat, 8 Tagen, 20 Stunden, 21 Minuten

Alle Beiträge und Antworten zu "Straße"

Re: Straße

Michiru - 21.02.2007, 23:10
Straße
Heute: Montag, der 1. April 1995

Von: Setsunas zu Hause


Michiru entdeckte Haruka die schon auf dem Motorrad saß.

Sie ging zu ihr hin und nahm den Helm ab. Dann stülpte sie sich ihm kurz entschlossen über den Kopf und setzte sich hinter ihr.

"Na dann mal los", sagte sie bestimmt und Haruka begann Gas zu geben.

Re: Straße

Haruka - 21.02.2007, 23:15

Mit einem wunderbaren Tempo ging es zwischen Autos und kleine Gassen durch, bis in das Stadtzentrum.
Haruka fühlte Michiru um ihren Körper geschlungen als sie über die lange Brücke in die Stadt einbogen mit einem ordentlichen Gas-schub..

Sie musste schmunzeln, vor dem Stamm-cafe der Inner-senshi hielt Haruka mit quitschenden Reifen

"alles aussteigen"
sagte sie fröhlich und zog ihren Helm von ihrem Kopf, unter dem ihre Haare verwuschelter als sonst nun zum vorschein kamen

Re: Straße

Michiru - 21.02.2007, 23:21

Michiru stieg elegant vom Motorad herunter und nahm auch ihren Helm ab. Einen kurzen Moment schauten sich beide in den Augen.
Michiru lächelte Haruka an: "Du siehst süß aus wenn dein Haar so verwurschtelt sind."
Dann musste sie nochmal grinsen.

Dann sagte sie im ernsteren Ton: "Okay lass uns los gehen. Mal schauen was die anderen so treiben"

Re: Straße

Haruka - 21.02.2007, 23:24

Haruka wurde leicht rot
dann wuschelte sie ihre Haare wieder in ihre gewohnte Form*
sie lächelte ihre Michiru an

"Du bist und bleibst die einzige.."
Haruka schwung sich vom Motorrad und schloss die Helme an die Seite der Maschine..
dann hielt sie Michiru ihren gebeugten Arm entgegen zum einhaken
"wollen wir"?

Re: Straße

Michiru - 21.02.2007, 23:35

Michiru lächelte Haruka zu und hakte sich bei ihr unter.
"Mit meinem größten Vergnügen", sagte sie und beide gingen auf das Cafe zu.

Je näher sie kamen, desto lauter war das Gelächter.

Kurz vor der Eingangstür sagte Michiru noch: "Da kommen wir ja zu usneren großen Helden!"

Zu: Stamm-Cafe.

Re: Straße

Haruka - 22.02.2007, 23:04

Von: Stamm-Cafe


Haruka und Michiru gehen zu der Maschine. Haruka wurde wieder guter Dinge und fragte Michiru spontan:

"Hey, ich hab eine Idee..
Wie wäre es wenn wir noch ein bisschen am Strand entlang gehen ..? Die Sonne müsste bald untergehen"

Re: Straße

Michiru - 22.02.2007, 23:11

Michiru erwiederte: "Ja das hört sich gut an. Gerade jetzt müsste es dort sehr angenehm sein und beruhigend."

Dann stülpte sie sich den Helm über und lachte: "Also auf zum Strand"

Re: Straße

Haruka - 22.02.2007, 23:21

Haruka sah man die Freude an
sie setzte den Helm auf schwang sich aufs Motorrad mit Michiru und gab Gas...

wieder zurück über die große Brücke, aus der großen Stadt raus und bis an den Strand, wo ein kleiner sandiger Parkplatz fast leer stand..

Re: Straße

Michiru - 22.02.2007, 23:31

Michiru stieg hinter Haruka vom Motorad ab und genoß die klaren Windzüge.

Dann schlossen sie alles fest und betraten den Strand.

Zu: Strand

Re: Straße

Bunny - 22.02.2007, 23:43

Von: Stamm-Cafe


Bunny schlenderte die Straße entlang.

Sie vermisste ihre alten Freunde so.
Chibiusa und Seiya und auch die anderen.

Mamoru hat erst um 17 Uhr schluß, das heißt sie hatte noch ein wenig Zeit. Sie überlegte kurz was sie machen könnte doch dann beschloss sie ein wenig spazieren zu gehen, um auf andere Gedanken zu kommen. So lief sie einige Zeit umher, bis sie irgendwann vor dem alten Haus der Three Lights ankam.
Sie hatte Seiya nie zu Hause besucht, doch wusste sie wo er wohnte.

"Warum mussten sie nur weggehen", dachte sie traurig bei sich. Dabei schaute sie zu Seiyas Fenster hoch.

Re: Straße

Bunny - 23.02.2007, 18:50

Bunny hörte plötzlich Geräusche aus der Wohnung.
Sie erschrack.... waren da neue Leute eingezogen?

Sie stand 5 Minuten da und überlegte ob sie anklingeln sollte.

Dann beschloß sie nicht zu klingeln aber durchs Fenster zu schauen.

Also schlich sie sich vorsichtig um die Wohnung herum und lugte vorsichtig durchs Wohnzimmerfenster. Dort entdeckte sie drei bekannte Gesichter. Doch was machten sie da?

Re: Straße

Bunny - 23.02.2007, 19:18

Da sie sehr schlecht sehen konnte, kletterte sie an einem nahegelegenen Baum etwas höher.
Sie hatte schon ein wenig Panik, dass einer der drei sie sehen könnte.
Dann müsste sie erklären wieso sie auf einen Baum vor ihrem Haus klättert.
Dann fragte sie sich selbst: "Ja wieso eigentlich?"

Doch plötzlich dreht sich Taiki zum Fenster um und schaute Bunny erstaunt an.
Vor Schreck fiel diese mit lauten Krach vom Baum.

Alle anderen hörten nur noch einen lauten Bumms und starrten zum Fenster.

Re: Straße

Bunny - 23.02.2007, 22:48

Bunny brummte der Schädel. *Na toll!* so hatte sie es sich nicht vorgestellt ,dachte sie.

Dann winkte Yaten ihr auch schon von oben hinab und schrie, ob sie nicht hoch kommen wollte.

Bunny richtete sich auf und klopfte sich das Laub ab. Dann lächelte sie einmal hoch und schrie: "Ich komme!"

Sie dachte, wenn dann jetzt richtig. Aus diesem Grund kletterte sie noch einmal den Buch und versuchte so das Haus der Three Lights zu erreichen.

Zu: Haus der Three Lights

Re: Straße

Haruka - 25.02.2007, 22:25

Von: Setsunas zu Hause


Vor Setsunas Wohnung....

Haruka und Hotaru sitzen in dem gelben Cabrio von Haruka und spielen am Radio rum, Hotaru will unbedingt ihr Handy anschließen und Musik hören, Haruka seufzt und als Michiru und Setsuna endlich in Sicht waren, war sie heil froh, Hotaru kann manchmal recht anstrengend sein dachte sie bei sich...

Re: Straße

Michiru - 25.02.2007, 22:31

Michiru musste lachen als sie Harukas Gesicht sah. Sie konnte ihr von den Augen ablesen was sie gerade dachte.

Und dann fiel ihr Blick auch wieder auf Hotaru. Hier wurde ihr wieder ganz deultich dass Hotaru einfach noch ein Kind war. Und man sollte ihr die Zeit als Kind lassen.
Sie konnten froh sein, dass Hotaru jetzt einigermaßen klare Familienverhältnisse hat. Sie muss endlich mehr Struktur in ihr Leben bekommen.

Re: Straße

Haruka - 25.02.2007, 22:34

"Papa, mach doch mal lauter!"
rief Hotaru als sie endlich los fuhren

Haruka seufzte wieder, dieses Kind hatte eine seltsame Vorstellung von Musik, Violine oder den Three Lights-Sound hätte sie lieber gehört als ein düsterer Gothic-Trance Gebummer

"Du bist wirklich die Kriegerin des Todes" lachte Haruka als Hotaru lauter drehte

*Mein armer Wagen* dachte Haruka

Re: Straße

Michiru - 25.02.2007, 22:41

Michiru lehtne sich hinten im Wagen zurück.

Haruka gibt einen tollen Papa ab. Oder eher doch eine Mutter. Auch wenn sie es sich nie eingestehen würde, sie macht es richtig gut.
Michiru konnte sich mit ruhigem Gewissen sagen: "Hotaru ist gut bei uns aufgehoben!"

Re: Straße

Haruka - 25.02.2007, 22:48

Schon bald bogen sie in eine kleine Straße ein und fanden zu so später Stunde auch gleich einen Parkplatz beim Hikawa-Tempel.


"darf ich das jetzt aus machen!!?"
schrie Haruka


"HUH?!" gab Hotaru mit einem fragenden Blick von sich und wippte weiter im Sitz


Haruka kniff ein Auge zusammen und drehte das "bumm-bummm" ab

"schon besser.." seufzte sie


"Hey! naja, wir müssen ja nun eh die Treppen zu Rei hoch"
Hotaru schnappte sich ihr Handy und steckte es ein, dann stieg sie aus mit den anderen und rannte schon mal vor (vor ihnen waren eine beachtliche Menge Stufen)

Re: Straße

Michiru - 25.02.2007, 22:58

Michiru stieg hinten aus und stellte sich dann zu Haruka.

Haruka umfasste sie mit ihrem Arm dann fragte Michiru sie: "Na wie fühlt man sich so als Vater? Ist schon anstrengend.hmm?"

Sie grinste Haruka überlegen an. "Auch mal einen eigenen Kinderwunsch?"

Re: Straße

Haruka - 25.02.2007, 23:01

Haruka sah Michiru mit knallrotem Kopf an

"M--Mi-Michiru!" stammelte sie

Re: Straße

Michiru - 25.02.2007, 23:07

"Ach Dummerchen"sagte sie und verdreht die Augen.
"Jetzt lass uns reingehen, die anderen warten bestimmt schon auf uns."

Mit diesen Worten ließ sie die verdutzte Haruka am Auto stehen und ging in den Hikawa Tempel hinein.

Re: Straße

Haruka - 25.02.2007, 23:09

Haruka hatte immer noch einen roten Kopf,
dann schrie sie Michiru hinterher:

"Du wärst eine viel bessere Mama als ich es wär!"
und rannte hinter ihnen her (das Auto abschließend per Knopfdruck)

Re: Straße

Michiru - 25.02.2007, 23:25

Michiru drehte sich kurz vor dem Eingang noch einmal um und lachte ihr ins Gesicht.

Sie wusste gar nicht was die anderen hatten. Haruka und sie würden die perfekten Eltern abgeben, auch wenn sie beide Frauen waren, da sollte jemand noch mal das Gegenteil beweisen.

Sie blieb stehen bis Haruka bei ihr war, lehnte sich an ihr an und sie gingen gemeinsam in den Hikawa-Tempel.


Zu: Hikawa-Tempel

Re: Straße

Mamoru - 26.02.2007, 00:12

Von: Mugen-Akademie


Mamoru war heute zu Fuß zur Arbeit gegangen und ging daher jetzt direkt in die Innen-Stadt um einzukaufen. Er holte das Nötigste! Lebensmittel und der tägliche Bedarf halt.

Nach ca. 1 Stunde ging er Richtung Wohnung.....

Zu: Mamorus Wohnung

Re: Straße

Bunny - 26.02.2007, 08:49

Von: Wohnung der Three Lights

Da Bunny Mamoru ja die sms geschrieben hatte, hat er bestimmt nicht mehr auf sie gewartet.
Dann überlegte sie kurz. Da dachte sie sich: "Okay ein paar Minuten habe ich ja noch, dann kann ich nochmal kurz nach Hause gehen und mich umziehen.

Sie verläßt die Straße und betritt Bunnys zu Hause

Re: Straße

Auge - 26.02.2007, 22:28

Von: Kurois Raum


Plötzlich erscheint ziemlich weit oberhalb von Tokio ,ein komisches menschenähnliches Auge, auf.
Es dreht sich um 360 Grad horizontal und vertikal und fliegt dann mit einem hohem Tempo gen Tokio hinein....

Re: Straße

Auge - 27.02.2007, 20:33

Das Auge flog schon eine ganze Weile in Tokio herum, ohne das es jemand beachtet hätte.....

Das Auge schien überhaupt nicht Halt zu machen, kein Mensch war dessen Blickes Wert....
Plötzlich blieb es unten, an den Stufen Richtung Hikawa-Tempel, stehen und schaute nach oben und schwebte langsam herauf....

Zu: Hikawa-Tempel

Re: Straße

~Ami~ - 28.02.2007, 00:28

Von: Hikawa Tempel


Ami lief die Treppen des Hikawa-Tempels hinunter und bemerkte das Auge. Sie schaute erst total verwirrt, schloss dann für ein paar Sekunden die Augen und schüttelte dabei leicht den Kopf, da sie glaubte schon zu phantasieren. Als sie die Augen wieder öffnete war das Auge plötzlich verschwunden. Jedenfalls konnte sie es gerade nicht entdecken.

*Ich glaube die Sache nimmt mich doch schon zu sehr mit, dass ich jetzt schon glaube ein herumfliegendes Auge zu sehen* dachte Ami bei sich und ging weiter.

Eigentlich hätte sie sich heute freuen müssen, nachdem sie den Brief gelesen hatte. Wäre sie ein normales Mädchen, hätte sie sich ernsthaft gefreut, aber so – in dieser Situation. Sie hat eine wichtige Aufgabe zu erfüllen und muss ihre eigenen Wünsche in den Hintergrund stellen – besonders jetzt, wo neue Feinde aufgetauchen werden.

*Warum kann ich nicht ein ganz normales Mädchen sein und meine Träume verwirklichen? Wieso kommt immer dann eine große Chance für mich, wenn wir neue Feinde haben. ....Wenn es die anderen wenigstens ernster nehmen würden, das wir die Welt beschützen sollen, aber so? Ich kann nicht für eine „Truppe“ eintreten, die sich untereinander nicht versteht. Das würde mich selbst irgendwann aus dem Gleichgewicht bringen. Was soll ich nur tun?* schoss es Ami durch den Kopf und ihr stehen jetzt auch Tränen in den Augen.

Ami läuft zu Amis Wohnung

Re: Straße

Minako - 05.03.2007, 23:29

Von: Hikawa Tempel

Minako lief neben Ami her, die schwieg und tief in Gedanken zu versinken schien.

„Was ist mit dir los Ami. Du bist heute irgendwie anders. Zwar warst du vorhin wieder voll konzentriert, aber ich merke dir doch an, dass etwas nicht stimmt.“ fragte Minako und schaute Ami eindringlich an.

Re: Straße

~Ami~ - 05.03.2007, 23:31

Von: Hikawa-Tempel


Ami antwortete nicht sofort. Sie wusste nicht wie sie es Minako beibringen sollte, was in ihr vorging.
„Ach was sollte denn mit mir sein? Wahrscheinlich ist es heute nur einfach nicht mein Tag.“ wich Ami Minakos Frage aus.

Minako macht ihr verständlich, dass sie Ami doch schon so lange kennt und nicht glaubt, was sie sagte. Minako schaute sie eindringlich an, doch Ami blieb bei ihrer Aussage.

*Ich weiß doch selbst noch nicht, was ich wirklich will oder was ich tun soll. Ich kann ihr noch nichts sagen, so lange ich mir nicht selbst sicher bin, was ich mache. * dachte Ami und hoffte, dass Minako sie nicht weiter mit Fragen löcherte.

Nach einer Weile musste Ami in eine andere Richtung und verabschiedete sich von Minako und Artimis.

Ami läuft zu Amis Wohnung

Re: Straße

Minako - 05.03.2007, 23:32

Minako war davon überzeugt, dass etwas nicht stimmte, aber sie konnte jetzt nichts weiter tun. Also ließ sie die Sache erst mal ruhen und lief nach Hause. Artimis schien sich auch Sorgen zu machen, schwieg aber den Weg bis nach Hause.

Minako läuft zu Minakos Wohnung

Re: Straße

Bunny - 06.03.2007, 11:18

Von: Hikawa-Tempel

Bunny nahm Mamoru an die Hand und sagte: "Das ist lieb von dir, dass du uns noch nach Hause bringst."

Sie lächelte vor sich hin und alle drei gingen Richtung Auto.

Re: Straße

Mamoru - 06.03.2007, 11:32

"Aber Bunny, es ist doch selbstverständlich, nachdem, was hier vorgefallen ist, kann man nicht vorsichtig genug sein! Zum Glück bin ich mit dem Auto da!" ^^'' sagte Mamoru ruhig zu Bunny....

Re: Straße

Anonymous - 06.03.2007, 11:39

Chibiusa ging einige Schritte vorraus zum Auto und wartete da auf ihre zukünftigen Eltern. Sie war sehr in Gedanken versunken.

Wo Bunny und Mamoru auch angekommen waren, schloß Mamoru das Auto auf und Chibiusa nahm hinten Platz. Sie saß hier schon lange nicht mehr drin. Normalerweise streitete sie sich mit Bunny immer, wer vorne sitzen darf, aber darauf hatte sie jetzt keine Lust.

Re: Straße

Bunny - 06.03.2007, 11:55

Bunny setzte sich dann auf den Beifahrersitz und schaute auch sehr nachdenklich aus.
Auch sie sprach kaum ein Wort.
"Was hatte das nur alles zu bedeuten?"

Re: Straße

Mamoru - 06.03.2007, 12:04

Mamoru startete das Auto und fuhr direkt grad aus vom Parkplatz raus....(Er ist ein Mann und weiß, dass man besser Rückwärts einparken sollte, damit man später besser rauskommt ^^)

"Schnallt euch an!" sagte er kurz vor der Hauptstraße.....


Mamoru bog dann in die Hauptstraße ein, die komischerweise ziemlich voll war....
Mamoru musste in einer langen Autoschlange vor einer roten Ampel halten, da nutzte er die Gelegenheit und sprach Chibiusa an: "Jetzt haben wir glatt vergessen, dich den Dreien vorzustellen!" sprach er auf die Three Light an....

"Aber wir holen das nach... ihr geht ja morgen zu den Sporttag mit den anderen, was meines Erachtens euch nichts schaden würde...! Da könntest du Bunny, Chibiusa den 3 bekannt machen!" sagte er dann zu Bunny...

Re: Straße

Bunny - 06.03.2007, 12:07

Durch Mamorus Satz wurde Bunny aus ihren Gedanken gerissen, dann antwortete sie: "Ja klar kann ich machen!", und schaute dann zu Chibiusa rüber. "Wenn du sie näher kennst wirst du sie bestimmt mögen!"

Dann blickte sie böse zu Mamoru rüber: "Wie meinst du denn das? Das uns das nicht schaden würde?"

Re: Straße

Anonymous - 06.03.2007, 12:09

"Mal schauen!", antwortete Chibiusa.


Dann setzte sie noch hinzu: "Sind die drei den auch Sailor Krieger? Oder warum waren sie bei dieser Versammlung dabei? Ich meine, das darf ja nicht jeder oder?"

Sie blickte zuerst Mamoru dann Bunny an.

Re: Straße

Mamoru - 06.03.2007, 12:18

"Nun ja....*hust!" Mamoru wurde es ein bisschen peinlich, denn er müsste Chibiusa erklären, dass die 3 normalerweise Frauen sind, aber auf der Erde Männer..... die böse Anspielung von Bunny hat er dabei er unbeachtet....

Er blickte etwas verwirrt Bunny an, die das wohl lieber übernehmen sollte....

Re: Straße

Bunny - 06.03.2007, 12:21

Auch Bunny wurde etwas rot bei dem Gedanken.

Dann fing sie an:"hmmm, naja .Wie soll ichd as erklären.
Sie sind Sailor Kriegerinnen haben uns beim letzten Kampf halt viel geholfen.

Dann wich sie ganz schnell auf das Thema Sporttag aus:"Wann treffen wir usn eigentlich mrogen?,2fragte sie in die Runde.

Re: Straße

Anonymous - 06.03.2007, 12:28

Chibiusa bermerkte, dass beide irgendwie nicht so richtig drüber reden wollen.
Sie nahm sich vor, die drei am nächsten Tag direkt zu fragen.

Dann ging sie auf Bunnys Frage ein: "Das ist ne gute Frage! Keine Ahnung!"

Re: Straße

Bunny - 06.03.2007, 20:53

Bunny überlegte kurz: "Hmm muss ich morgen mal die anderen in der Schule fragen."

"Apropo Schule", sagte sie dann wieder an Chibiusa gewandt: "Du musst auch wieder zur Schule. Deine Eltern wollen ja bestimmt nicht das du verblödest.
Bunny stellt sich das gerade bildlich vor, dann sagte sie: "Ne ne das gibt es nicht! Du wirst morgen wieder zur Schule gehen.Du kannst da mit Luna P doch bestimmt was machen!"

Re: Straße

Anonymous - 06.03.2007, 20:54

Chibiusa bestätigte Bunnys Aussage mit einer fiesen Antwort:
"Natürlich werde ich wieder zur Schule gehen, ich will ja nicht mal so enden wie du!"

Dann streckte sie Bunny die Zunge raus und drehte sich wieder zum Fenster,doch Bunny ließ das nicht auf sich sitzen.

Re: Straße

Bunny - 06.03.2007, 20:56

Bunny drehte sich zu Chibiusa um und streckte ihr ebenfalls die Zunge hinaus,wo sie dann jedoch sah dass sie sich einfach wegdrehte drehte sie sich in ihrem Sitz um nach hinten zu blicken.
"Du sollst nicht immer so gemein zu mir sein!",sagte sie im etwas lauteren Ton zu Chibiusa.

Re: Straße

Michiru - 06.03.2007, 21:10

Von: Hikawa-Tempel


Nachdem alle in Autos saßen, sind sie los gefahren Richtung nach Hause.

Haruka fuhr diesmal viel entspannter als auf dem Hinweg.

Michiru fragte einmal in die Runde: "Hat jemand was dagegen wenn ich Vanessa Mae einlege?"
Diese Musik kann sie jetzt gut gebrauchen.
Violinenstücke beruhigen sie innerlich und erinnern sie an schöne Zeiten.

Und Haruka ist dies bestimmt lieber als die Musik von der Hinfahrt.

Re: Straße

Hotaru - 06.03.2007, 21:19

Hotaru antwortete ein wenig beleidigt: "Das fragst du jetzt nur, weil ihr meine Musik nicht mögt, aber von mir aus klar, vielleicht gefällt sie mir ja trotzdem".*Ich glaube das zwar nicht aber, wenn es unbedingt sein muss.*, dachte sie. Dann schaute sie nachdenklich auf die Dinge die an ihnen vorbeirauschten und dachte über das Geschehen nach.

Re: Straße

Michiru - 06.03.2007, 21:29

Michiru musste lachen.

Dann antwortete sie zu Hotaru: "Na ja vielleicht magst du es ja auch."

Dann griff sie zum Fach und holte eine CD raus, die sie direkt in den Abspieler einlegte.

Nach einigen Sekunden ertönte leise aus den Lautsprechern folgende Musik: Vanessa Mae - Classical Gas Live
Michiru lehnte sich zurück und genoss die Töne.

Re: Straße

Haruka - 06.03.2007, 22:05

Haruka sah im Augenwinkel Michiru, wie ihr Haar im Wind wehte und die Musik genoss, Haruka musste lächeln...
sie gab noch etwas mehr Gas


Nach einer Weile kamen sie an eine Ampel,
Haruka stoppte und ihr Blick fiel auf ein Plakat


"Großer Ball, auf dem neuen Kreuzfahrtschiff....liegt im Hafen von Tokio...Vanessa Mae wird 1 Stunde lang von ihrem neuen Album etwas spielen..
weiter Gäste... ----- "

"Michiru"
Haruka deutete auf das Plakat

Re: Straße

Michiru - 06.03.2007, 22:22

Michiru blickte in die Richtung die Haruka ihr zeigte und las was auf dem Plakat steht.

"Oh das hört sich toll an!", sagte sie in einem freudigen Ton.

Dann las sie weiter. Einen kurzen Moment war es still.

"Oh an diesem Wochenende", murmelte sie.

"Ich würde sagen, da gehen wir hin. Etwas mehr Bildung würde dir gut tun." sagte sie zu Haruka.
Dann wandte sie sich zu Hotaru und Setsuna: "Wollt ihr dann auch mitkommen?"
Besonders blickte sie zu Hotaru: "Vielleicht gefällt dir die Musik dann ja noch ein wenig besser?"

Re: Straße

Haruka - 06.03.2007, 22:29

Haruka machte einen schmolligen Mund
und sah ihren Liebling an
"Was soll das denn heißen..
Ich finde auch wir sollten dahin, wir waren lange nicht mehr aus!"

Die Ampel schlug auf Grün um und Haruka gab wieder Gas

Re: Straße

Michiru - 06.03.2007, 22:36

"Ja dann ist ja gut", gab sie ihm ruhigen Ton zur Antwort und blickte wieder nach draußen zum Meer.

Sie genoss die warmen Klänge der Musikanlage und das Rauschen des Windes.

Dann drehte sie ihren Kopf nochmal kurz zu Haruka und sagte: "Ich freu mich."
Dann lehnte sie sich wieder entspannt zurück.

Re: Straße

Haruka - 06.03.2007, 22:48

Haruka lächelte wieder, während sie auf die Straße blickte

"Ich werde dann heute Abend reservieren, damit wir Kabinen bekommen usw... wenn ich deinen Namen nenne bekommen wir so wieso Eintritt vergünstigungen!"
lachte Haruka

Re: Straße

Setsuna - 06.03.2007, 22:51

Setsuna war die ganze Fahrt über still gewesen, konnte man also auch nicht sagen, dass sie sich an der Diskussion beteiligt hatte, um welche Musik es sich nun handeln sollte, während sie zurück fuhren.
Die Wächterin hätte da nicht einmal aufgepasst, sie war nach dem sie Haruka etwas geärgert hatte, wieder in ihren nachdenklichen Zyklus gefallen.

Nicht einmal wirklich bemerkte sie, dass der Wagen bei einer roten Ampel zu stehen kam.
Erst nachdem Haruka und Michiru sich unterhalten hatten und auch die Klänge der Violistin an ihre Ohren kamen, wachte sie mehr oder weniger aus ihrer nachdenklichen Starre aus.

"Um was ging es gerade?" fragte sie dann nach, da sie es einfach nicht wusste, während sie weiter der Melodie lauschte, ja sie kannte den Geschmack von Haruka und Michiru.

Re: Straße

Haruka - 06.03.2007, 22:54

Haruka sah in den Rückspiegel zu Setsuna

"Vanessa Mae gibt eine Kostprobe ihrer neuen LP auf einem Kreuzfahrtschiff das am Tokio Hafen ablegt am Wochenende, Eine ganze Nacht lang geht der Ball, kommst du mit Hotaru mit?"

Re: Straße

Setsuna - 06.03.2007, 23:02

Setsuna blickte dann leicht auf, als Haruka mit ihr sprach.
"Hmmm.... diese Violistin." meinte sie dann nur kurz und nickte leicht. "Warum nicht, Abwechslung tut uns sicher gut und Hotaru, du kannst ja wenn du willst, in der Zwischenzeit zu Chibiusa und Bunny. Wenn du nicht mit willst." Was sie sich auch nicht vorstellen konnte.

Aber so ein Ball war wirklich wieder einmal was anderes.
Immer wieder konzentrierte sich Setsuna dann auf die Klänge.

Re: Straße

Hotaru - 07.03.2007, 18:23

Hotaru dachte einen kurzen Moment nach über das was Setsuna gefragt hatte antwortete aber dann:" Wenn es euch nichts ausmacht, könnt ihr alleine gehen. Ich bleibe dann bei Chibiusa und Bunny! Tut mir leid, ich find die Musik gut aber nicht so gut, dass ich mir ein Konzert anschauen würde, aber wenn ihr daran Spaß habt, könnt ihr das ruhig machen. Dann habt ihr mal wieder etwas Zeit alleine ohne mich!"Sie grinste sie freundlich an und wartete auf die Antwort.

Re: Straße

Haruka - 07.03.2007, 18:38

Haruka bekam eine leichte Röte im Gesicht und sah über den Rückspiegel zu Hotaru die sie erwartend ansah


sie räuspert sich


"--in Ordnung." kam nur leise von ihr

Re: Straße

Michiru - 07.03.2007, 19:15

Michiru nickte Hotaru zu.
"okay", sagte sie zu ihr und dann drehte sie sich wieder zu Haruka.
"Das wird ein schöner Ausflug"
Vor Freude schaltete sie die CD nochmal etwas lauter und blickte durchs Fenster.
Der Wind umspielte ihr Gesicht mit ihrem türkisen Haar.

Re: Straße

Haruka - 07.03.2007, 19:20

Haruka bog in die Straße ein, und dann auf den Parkplatz zu ihrer Wohnung

"So, wir sind da.."

Re: Straße

Setsuna - 07.03.2007, 19:29

Setsuna musste leicht grinsen, als nun Hotaru ihren Kommentar und ihre Meinung offen dar gebracht hatte und Haruka innerhalb von kurzer Zeit leicht errötete.
Tja, das könnte allerdings noch wirklich amüsant werden, heute Abend.

"Dachte ich mir." meinte sie dann nur kurz und knapp und hielt sich dann dezent eine Hand vor den Mund, damit man das leise Kichern nicht so stark hören konnte.
"Gut für dich." meinte sie dann nur und ließ die Aussage im Raum einfach stehen.

Re: Straße

Haruka - 07.03.2007, 19:34

Haruka ging die Treppe zur Wohnung hoch und schloss auf, gefolgt von Michiru, Hotaru und Setsuna....

Zu: Setsunas Wohnung

Re: Straße

Mamoru - 08.03.2007, 00:38

Währenddessen hatte Mamoru, Bunny und Chibiusa die große Autoschlange verlssen und Mamoru fuhr Richtung Bunnys zu Hause....

"Ob es wohl nicht besser wäre, wenn ihr gleich da drüben aussteigt?" zeigte Mamoru auf die Bushaltestelle, die nur ca. 100 Meter von Bunnys Haus entfernt war...

"Ich will ja nicht, das du Ärger von deinem Vater bekommst!" deutete Mamoru etwas murmelig auf Bunny zu....

Re: Straße

Bunny - 08.03.2007, 08:46

Bunny nickte ihm aufmunternd zu.
"JA, du hast Recht,ist vielelicht besser so."
"Sie müssen heute ja erstmal Chibiusa verkraften"

Als er anhielt, stieg sie vorne aus und öffnete Chibiusa die Tür hinten im Auto.

Re: Straße

Chibiusa - 08.03.2007, 18:59

"Danke Mamoru" sagte Chibiusa und stieg aus.

Sie war froh nach diesem anstrengendem Tag endlich zu Hause bei Bunny zu sein, wo sie jetzt wieder für lange Zeit bleiben wird.
Es war heute ein schöner Tag für sie, denn sie hatte Hotaru und die anderen wieder getroffen.

"Es war heute wie früher, als wir alle zusammen waren" dachte sie verträumt und merkte nicht, das Bunny sich schon von Mamoru verabschiedet hat und schon los gegangen ist.

Re: Straße

Bunny - 08.03.2007, 21:12

Bunny gab Mamoru zum Abschied einen Kuss und ging dann einige Schritte vor.
Wo sie bemerkte, dass Chibiusa nicht hinterher kam, drehte sie sich noch einmal um und rief: "Hey. Komm Chibiusa."
Dann drehte sie sich wieder um und ging langsam weiter Richtung zu Hause.

Sie machte sich unterwegs über vieles Gedanken.

Re: Straße

Chibiusa - 08.03.2007, 21:20

Chibiusa wurde von Bunny aus ihren Gedanken gerissen und ging dann langsam hinter ihr her. Sie dachte über den Tag nach, über Hotaru, die anderen und dann waren da auch noch diese 3 Männer, sie war neugierig über sie, doch irgendwie hatte sie das Gefühl, Bunny wollte nicht über sie sprechen, deshalb fragte sie sie lieber nicht.

Da war aber noch eins, was sie Bunny unbedingt sagen wollte "Du Bunny? Ich wollte dir noch etwas sagen, und zwar das ich dich schrecklich vermisst habe."

Re: Straße

Bunny - 08.03.2007, 21:27

Bunny blieb aprubt stehen und ließ sich die Worte noch einmal durch den Kopf gehen. Dann drehte sie sich lächelnd um und antwortete: "Ich doch doch auch Chibiusa."

Dann ging sie wieder ein paar Schritte zurück und nahm sie in den Arm.

*Auch wenn sie manchmal ziemlich frech ist* ,dachte sie, *sie ist und bleibt meine Tochter. Ich habe sie so lieb.*

Dann lösten sich beide von einander und Bunny nahm sie an die Hand.

Beide verließen die Straße und betraten Bunnys Wohnung

Re: Straße

Mamoru - 08.03.2007, 23:14

Bunny küsste Mamoru zum Abschied und er sagte den beiden "auf wiedersehen!" und fuhr dann weiter Richtung zu Hause....

Zu: Mamorus Wohnung



- ENDE Tag 1 -
__________________________________________________________________________

Re: Straße

Seiya - 14.03.2007, 19:09

- Anfang Tag 2 -


Heute: Dienstag, der 2. April 1995

Von: Die Wohnung der Three Lights

Seiya ging alleine die Strasse entlang. Ihm ging so einiges durch den Kopf. "Mmm... Was wollen die Bösen mit den Herzen. Ich verstehe es nicht. Hoffentlich findet er nicht herraus, dass Bunny das liebenswerteste Herz von uns allen hat. Ihre Gefühle werden sie bestimmt verraten. Ich freue mich schon auf die Prinzessin. Ich hoffe, sie kann zu uns kommen. Sie hat immerhin ein ganzes Königreich zu regieren." Dann schnaufte er einmal richtig durch und legte beim laufen die Hände zusammen mit seiner Tasche hinter den Kopf. "Das alles aber auch immer so kompliziert sein muss. So ein Mist!!" und lies die Arme nach unten hängen.
Er war so in Gedanken vertieft, das er gar nicht mehr auf der Zeit achtete. Er hörte die Schulglocke und erschrak. "Mist. Die Stunde fängt an. Warum immer ich? Und dann auch noch in der ersten Stunde" sagte Seiya und rannte, als hätte ihn ein Schwarm Bienen gestochen, in die Schule, zum Klassenraum.

Zu: Juban-Schule

Re: Straße

Ikuko Tsukino - 15.03.2007, 21:17

Von: Bunnys zu Hause

Ikuko schloss die Tür ab und nahm Chibiusa an die Hand Richtung Bushaltestelle....

"Ach ja, wegen der Schule.... mmmm!" Ikuko überlegte kurz...
"Da kommen wir wohl nicht auf den Weg nach Shinjuku hin, doch wir fahren nach dem Bummel kurz dahin....ja?!" zwinkerte Ikuko Chibiusa zu auf den Weg zur Bushaltestelle....

Re: Straße

Chibiusa - 16.03.2007, 15:09

"Ok." sagte Chibiusa erfreut.

Sie mussten auch nicht lange warten bis der Bus kam und dann stiegen sie ein.

*Auf welche Schule geht Hotaru eigentlich?* dachte sie dann plötzlich "Ob sie auf die Mugenschule geht oder auf die selbe wie ich?! Ich denke, ich ruf sie dann mal an und frage sie!"

Re: Straße

Ikuko Tsukino - 16.03.2007, 21:32

Der Bus war ziemlich leer und beide konnten sich auch hinsetzen....

Bis nach Shinjuku dauerte es mindestens 30 Minuten, da morgend der Verkehr in der Innenstadt so extrem voll ist......
Dann hörte Ikuko einen leisen Satz von Chibiusa: "Ob sie auf die Mugenschule geht oder auf die selbe wie ich?! Ich denke, ich ruf sie dann mal an und frage sie!" .

"Wen meinst du denn Chibiusa?" fragte Ikuko sie...

Re: Straße

Chibiusa - 16.03.2007, 21:41

"Was? Aso, eine Freundin von mir sie heißt Hotaru, ich weiß nicht ob du sie kennst!?" antwortete sie mit gesenkten Blick auf den Boden.

Dann schaute sie Ikuko neugierig an, "Wie lange dauert es noch?"
Sie machte es in ihrem Sitz noch etwas gemütlicher.

Re: Straße

Ikuko Tsukino - 16.03.2007, 21:56

"Oh wirklich?! Nein leider kenn ich sie noch nicht, aber du darfst sie jeder Zeit zu uns nach Hause einladen, wenn du möchtest!" zwinkerte Ikuko Chibiusa zu....

Dann sah Ikuko, bei welcher Station der Bus war....
"mmm, noch nicht mal an der Innenstadt angekommen...!" guckte sie nachdenklich und guckte wieder Chibiusa an "Noch ca. 15 Stationen, dann müssen wir raus, ich glaub das wir noch 15 Minuten brauchen! Doch sei nicht so ungeduldig *hohoho*, erzähl mal lieber etwas über Hotaru, wie ist sie denn so? Seit wann kennt ihr euch?!"

Re: Straße

Chibiusa - 16.03.2007, 22:09

"Oh, aso. Ähm.., also, ich ähh, ich kenne sie schon lange. Sie heißt Hotaru Tomoe und naja, ich habe überlegt ob sie in meine Schule kommt oder in eine andere." stotterte Chibiusa, sie wusste nicht was sie erzählen sollte.

"Ich frage Hotaru mal ob sie kommen möchte." meinte dann Chibiusa fröhlich.

Re: Straße

Haruka - 17.03.2007, 01:03

Von: Setsunas Wohnung


Haruka fährt bis zum Bäcker und wieder zurück um Brötchen zu holen....

Zu: Setsunas Wohnung

Re: Straße

Michiru - 17.03.2007, 12:10

Von: Setsunas Wohnung


Michiru betrat die Straße und ging ruhigen Schrittes den Weg zur Uni entlang.
Sie dachte nochmal über den gestrigen Tag nach und ließ alles Revue passieren.

Zu: Meiji-Universität

Re: Straße

Hotaru - 17.03.2007, 15:16

Von: Setsunas Wohnung


Im Auto sitzend, brauste der Wind durch Hotarus Haare. Sie dachte über das nach, was gestern passiert war und wie sich wohl Haruka, Michiru und Setsuna gefühlt haben müssen. Ihr fiel ein, dass sie den Stein in ihre Jackentasche gesteckt hatte. Sie spürte, dass es warm in ihrer Tasche wurdes sie wunderte sich und holte den Stein raus, sie starrte auf ihre Hand, wo der Stein drin lag *Er leuchtet? Warum leuchtet er?*"Setsuna Mama, Haruka Papa?...Der Stein leuchtet. Warum leuchtet er? Was macht er da?" Sie blickte besorgt und fragend.

Re: Straße

Haruka - 17.03.2007, 15:26

Haruka bekam einen ernsten Blick und sah in den Rückspiegel auf den Stein
"Pluto..sieh ihn dir mal bitte an.."

Re: Straße

Hotaru - 17.03.2007, 15:35

Der Stein leuchtete wie die Sirene eines Polizeiautos, doch es geschah nichts schlimmes."Setsuna Mama vielleicht ist es ein Signal..." sagte Hotaru und jetzt sprach Hotaru noch ein paar kluge Worte: "Vielleicht ist es ja normal,vielleicht ist der Stein jetzt ein Teil von mir und leuchtet ,wenn ich mich irgenwie fühle, zum Beispiel, wenn ich aufgeregt bin oder traurig bin, dass es sich dann auch auf den Stein auswirkt und wenn ich Angst habe. Was meint ihr....?" Nachdenklich starrte sie in den Rückspiegel, wo ihr Haruka nun in die Augen blickte.

Re: Straße

Setsuna - 17.03.2007, 18:39

Setsuna hatte somit vorne Platz genommen, wo normalerweise Michiru saß, wenn diese dabei war, mit nachdenklichen Blick glitt die Landschaft vorbei, sie befasste sich noch immer mit dieser einen Vision, die Reise in die Vergangenheit und diesen Steinen, der Spiegel der Zeit gab ihr noch immer keinen klaren Blick und dies war alles andere als gut.

Als Hotaru dann meinte, ihr Kristall würde zu leuchten anfangen, steigerte dies ihre Aufmerksamkeit und wandte sich leicht um.
"Ein Signal?" fragte sie dann nach, es konnte natürlich auch ein Signal sein, doch für was, für Emotionen. *Dann müsste mein Kristall Discolichter haben.* Setzte sie dann in Gedanken hinzu.

"Der Kristall ist ein Teil deines anderen Ichs, und somit von dir, dass ist richtig." Antwortete sie dann darauf, wusste aber nicht, ob dies nun wirklich auf Gefühle reagierte oder nicht.

Re: Straße

Haruka - 17.03.2007, 19:06

Haruka überlegte und sah wieder auf die Straße
"hmm.. vielleicht ist es auch eine Botschaft..?"

Haruka bog in das Stadtcentrum ein und suchte einen Parkplatz
"Hier kriegen wir nie was...ich probiers weiter außerhalb.." genervt trat sie aufs Gas, als die Gegenfahrbahn frei war und überholte 16 Autos, knapp gelang es ihr sich wieder auf die andere Seite zu retten, als ein kleiner Laster kam..
"Na bitte"

Re: Straße

Ikuko Tsukino - 17.03.2007, 23:18

Nach einer Weile, ca. 9.30 Uhr (in den Schulen war grad Pause), kam der Bus 45, in dem Bunnys Mutte rund Chibiusa saßen, in Shinjuku an....

Zu: Shinjuku

Re: Straße

Hotaru - 18.03.2007, 20:15

Als Haruka, Setsuna und Hotaru endlich einen Parkplatz gefunden hatte stiegen sie aus und gingenin die Einkaufsstraßen in Shinjuku...

Zu: Shinjuku

Re: Straße

Bunny - 23.03.2007, 00:08

Von: Haus der Three Lights


Nachdem sie das Haus der Three Lights verlassen hatte, atmete sie erst einmal kurz ein und aus und setzte sich auf die nächste Parkbank um sich einen Moment auszuruhen.

Sie ließ sich alles nochmal durch den Kopf gehen.
Was war nur in Seiya gefahren? Er müsste doch wissen, dass sie mit Mamoru zusammen war. Warum tut er so etwas?
Und wie kommt sie jetzt aus der Geschichte wieder raus?

Sie musste unbedingt mit ihm reden. Aber danach war ihr jetzt nicht zu mute. Sie musste erstmal abschalten. Und das ging am besten, wenn sie ihm erstmal aus dem Weg geht.

Re: Straße

Michiru - 23.03.2007, 00:22

Von: Setsunas Wohnung


Michiru ging mit Haruka hinaus und ging zum Auto, wo sie ihre Sachen für Hikari drin ablegte. Dann setzte sie sich auf ihren Platz und wartete auf Haruka.

Re: Straße

Haruka - 23.03.2007, 00:25

Die Tür fiel ins Schloss, Haruka saß neben Michiru und ließ das Dach wieder runter
es war still, keiner der beiden sagte etwas

Dann ließ Haruka ihren Wagen aufheulen und schon ging es los, beide Bogen aus ihrer Straße auf die Hauptstraße ein...

Re: Straße

Michiru - 23.03.2007, 00:40

Michiru saß stillschweigend neben Haruka und sie fuhren einige Zeit auf der Hauptstraße lang. Michiru vertiefte sich immer mehr in ihre Gedanken, die sie seit dem Blick auf dem Meer hat.

doch plötzlich musste Haruka sehr scharf bremsen.
Michiru schreckte auf und blickte nach vorne, wer oder was die Vollbremsung verursacht hat.
Dann erkannte sie die Person. Es war die Prinzessin.

Re: Straße

Bunny - 23.03.2007, 00:42

In Gedanken verloren, ist Bunny wieder aufgestanden und überlegte sich wo sie hin sollte. Dann beschloß sie zu Mamorus Arbeit zu gehen oder sie ging zu den anderen ins Cafe. Aber dazu hatte sie jetzt keinen Nerv.
Während sie so hin und her überlegte, bemerkte sie gar nicht, dass sie Mitten auf der Straße stand, bis sie auf einmal ein lautes Bremsgeräusch hörte und vor Schreck einmal zusammen zuckte.

Re: Straße

Haruka - 23.03.2007, 00:45

"Hey... Hallo, Mondgesicht!"
Haruka rief Bunny aus einem Tagtraum wach, welche auch gleich zum Auto kam

Re: Straße

Bunny - 23.03.2007, 00:47

Bunny erkannte dann auch schnell wer in dem Auto saß.
"Haruka ,Michiru,das ist ja ein Zufall!" sagte sie. "Was macht ihr hier?"
Sie war doch ziemlich erleichtert, dass Haruka rechtzeitig bremsen konnte.
Dann erblickte sie auch Michiru, die still schweigend neben ihr saß.

*Haruka und Michiru sind ein tolles Pärchen* dachte sie sich und bewuderte beide heimlich. "Die haben bestimmt nicht so viele Probleme wie ich, mit der Liebe.
Sie war immer noch sichtlich durcheinander.

Re: Straße

Haruka - 23.03.2007, 01:00

"Wir sind auf dem Weg zu einer Freundin von Michiru.. Und wo solls hingehn..? Du bist so blass.. Ist alles in Ordnung?" Haruka musterte sie mit einem kleinen Stirnrunzeln
"Na komm, steig ein, ich bring dich.."
*So irritiert wie sie aussieht sollte ich sie nicht rumrennen lassen.. vorallem nicht mit unseren Feinden..* Haruka dachte an das Treffen mit Kuroi ..

Re: Straße

Bunny - 23.03.2007, 01:10

"Oh ja, danke", Bunny nickte ihr zu.

Im selben Moment hupte auch schon ein Auto hinter ihnen und Bunny beeilte sich einzusteigen.

Sie saß schon lange nicht mehr bei Haruka und Michiru im Auto.
Die beiden verströmten eine außergewöhnlich Atmosphäre. Als wenn sie einerseits ganz weit weg wären, aber auch da.

Dann fragte sie: "Könnt ihr mich..... hmmm?" sie überlegte.

Re: Straße

Haruka - 23.03.2007, 01:20

Haruka gab erstmal Gas, und war dem anderen hinter ihnen schnell vorraus, er kam gar nicht hinterher mit dem meckern

"also..? Was machst du so alleine, habt ihr keine Schule mehr..?"
Haruka sah sie über den Rückspiegel an

Re: Straße

Michiru - 23.03.2007, 01:22

Auch Michiru blickte nun besorgt zu Bunny und warf ihr einen Blick über dne Rückspiegel zu.
Dann blickte sie zu Haruka und bemerkte dass auch sie sich um Bunny sorgte.

Sie hörte dem Gespräch zwischen den beiden zu.

Dann warf sie ein:"Bunny wie wärs wenn du mitkommst?Wir gehen eine Freundin im Krankenhaus besuchen und sie freut sich ebstimmt so eine quirlige Person wie dich dabei zu haben."
Sie lächelte sie freundlich an.

Re: Straße

Bunny - 23.03.2007, 01:30

"doch", gab Bunny etwas zögerlich zurück, "aber ich bin nicht da. Ich hatte noch was wichtiges zu erledigen."
sie bemerkte die beiden Blicke auf sich und wurde hinten immer kleiner.

Dann antwortete sie auf michirus Frage:
"Ja warum nicht.ich weiß im moment eh nicht wo ich hin soll."

Re: Straße

Haruka - 23.03.2007, 08:51

Haruka hackte nicht mehr nach,
längere Zeit fuhren sie ohne ein Wort, Haruka blickte immer mal wieder zu Bunny
*Was ist mit ihr los... *
fragte sie sich in Gedanken,
der Wind wurde stärker als sie auf eine kurze Schnellstraße kamen und verwehte ihr den blonden nachdenklichen Schopf

Re: Straße

Bunny - 23.03.2007, 13:22

Bunny bemerkte gar nicht, dass die beiden Leute vor ihr immer wieder auf sie zurück blickten.
Sie war viel zu sehr in Gedanken versunken.

Dann beschloss sie jedoch was zu fragen.
Sie sagte etwas zögerlich: "Was versteht ihr unter dem Wort Liebe?"

Sie musste die ganze Zeit an den Kuss denken aber auch gleichzeitig an ihrem Mamoru. Was war nur mit ihr los?

Re: Straße

Haruka - 23.03.2007, 15:22

Haruka wurde mehr als hellhörig, mit großen Augen sah sie Bunny über den Rückspiegel an, dann sah sie Michiru kurz an und antwortete wieder auf die Straße blickend:
"Liebe.. ist nur wahre Liebe wenn sie von Herzen kommt,
wenn du... ewig in diese Augen blicken möchtest, ewig..
neben dem jenigen aufwachen möchtest..
wenn du für immer bei diesem Menschen sein möchtest.."
Haruka unterbrach
sie lächelte, sie hatte die ganze Zeit an Michiru gedacht..
"Aber warum...?-"
Michiru unterbrach ihre Frage

Re: Straße

Michiru - 23.03.2007, 16:07

Wo Haruka zu erzählen begann, blickte Michiru gespannt zu Haruka hinüber.
Sie konnte sich in ihren Worten sehr gut wieder finden.
Nachdem Haruka fertig war, setzte sie auch nochmal an:
"Liebe ist etwas was man einfach spürt und nicht beschreiben kann. Man merkt wer die große Liebe für einen ist und bei wem es nur verliebt sein ist. Man möchte immer bei der Betroffenen sein und würde alles für sie geben."

Dann stellte auch Michiru die Frage die Haruka stellen wollte: "Aber warum fragst du? Du müsstest es doch selbst schon am besten wissen!"

Re: Straße

Bunny - 23.03.2007, 16:09

Bunny hörte den beiden gespannt zu.
Irgendwie waren sie zu beneiden, sie waren so ein Vorzeigepärchen.

Dann holte Michiru sie mit ihrer Frage aus ihren Gedanken raus. "Ach nur so!",antwortet Bunny.
Dann fragte sie: "Wer ist das denn wo ihr hinfahren wollt?"

Re: Straße

Michiru - 23.03.2007, 23:58

"Hmm..." antworte Michiru und warf Haruka kurz einen Blick von der Seite zu.
*Der Prinzessin geht es wohl nicht so gut?*,dachte sie sich. *Jedoch liegt an ihr unsere ganze Hoffnung. Ich hoffe Hikari schafft es zumindest sie wieder ein wenig aufzuheitern.*
Michiru machte sich ernsthafte Sorgen um Bunny.

Dann antwortet sie zu Bunny: "Hikari ist eine Mitstudentin von mir. Leider liegt sie zur Zeit im Krankenhaus. Keiner weiß, was sie genau hat, sogar die Ärzte wissen nicht weiter. Wir alle hoffen, dass es nichts schlimmes ist."

Einen kurzen Moment schwieg sie, dann sagte sie noch: "Aber ich bin mir sicher, du wirst sie mögen. Sie ist ein sehr lebensfroher Mensch." Sie lächelte ihr zu.

Re: Straße

Seiya - 24.03.2007, 01:48

Von: Von Wohnung der Three Lights


Seiya unterhielt sich mit Yaten weiter über das Thema Ami und Taiki. Plötzlich kamen sie an einem Bäcker vorbei. Seiya sah durchs Fenster und sah die süßen Leckereien. "Mm.. Wollen wir nicht da rein gehen und den Mädels ein bisschen Kuchen mit bringen? Ach egal. Komm wir gehen da jetzt rein." Seiya machte die Tür auf und kaum waren sie drin, sahen ein haufen Mädchen die zwei Mitglieder von Three Light. Ein Mädchen ruft ganz histärisch: "Hey da sind Yaten und Seiya von den Three Lights." Die Mädchen hörten auf das Geschrei des Mädchens und reagierten sofort. Wie eine Horde aufgescheuchter Hühner, rannten sie zu den beiden hin um schreiend einen Autogramm zu bekommen. Seiya und Yaten sahen sich an. Beide riefen: "LAUF UM DEIN LEBEN!!" und rannten wie um ihr Leben. Während des Laufens sagte Seiya: "Hey Yaten ein Gutes hat das Laufen. Wir sind schon mal aufgewärmt. Ein Vorteil bei den anderen."

Re: Straße

Yaten - 25.03.2007, 00:13

Seiya und Yaten liefen, als ob die Peitschen ihrer Herren hinter ihnen her wären...was im entferntesten Sinne auch zutraf.
Beide liefen große Bögen, Schlenker, bogen links in Gassen ein. Doch die weiblichen Fans ließen sich einfach nicht abschütteln.
"Was machen wir denn??? Ich kann gleich nicht mehr!!!", rief Yaten Seiya während dem Laufen zu. Sie waren jetzt bestimmt schon durch das halbe Viertel gelaufen...und es scheinte kein Ende zu nehmen.
"Wir hätten unser Security-Personal doch nicht entlassen sollen!", stellte Yaten mit Ensetzten fest und schaute nach hinten. "Oh Gott...das werden ja immer mehr!!!", schrie er und versuchte noch schneller zu laufen.
Und plötzlich war die Rettung greifbarer als erwartet: Eine öffentliche Herrentoilette! Yaten kam sofort die Idee, sich darin einzusperren und rief Seiya zu, nach links zu laufen.
Er riss die Tür auf schob Seiya rein und knallte die eben noch offene Tür so schnell wie möglich zu. "So...", gab er von sich, als sie die Tür verbarrikadiert hatten.
Das erste mal in ihrem Popstarleben waren Seiya und Yaten nun in einer öffentlichen Toilette...und der Ekel machte sich breit. Es war wohl doch keine so gute Idee gewesen, sich dort einzusperren.
"Und was machen wir jetzt?", fragte Yaten seinen Stiefbruder, da er nun selbst keinen Ausweg mehr wusste.

Re: Straße

Seiya - 25.03.2007, 00:24

Seiya dachte, er fällt voll Gestank gleich in Ohnmacht. "Oh Gott! Yaten. Lass mich hier raus! Lieber die histärischen Weiber als das hier." Er schaute sich um und sah hinter sich ein kleines Fenster. "Das ist unsere Chance. Ich geh zu erst." Sprach Seiya und war bereit durch das Fenster zu steigen doch leider.... Er blieb stecken. "Oh oh!"

Re: Straße

Yaten - 25.03.2007, 00:34

Yaten bemerkte, das Seiya feststeckte und schob nach. Er packte seine Füße und schob mit all seiner Kraft Seiya durch das Fenster...Als Seiya dann endlich draußen war, fiel Yaten auf, dass er nicht an das Fenster ran kam. "Ich bin zu klein...ich brauch Hilfe...", sagte Yaten und nach etlichen Versuchen, Yaten irgendwie da raus zu buchsieren, entschloss Seiya wieder durchs Fenster rein zu kommen und Yaten als erstes durch zu schieben. Nach viel Gezerre, weil Seiya wieder stecken blieb, plumste er auf den unhygienischen Boden und streifte sich sein Jacket glatt. Dann half er Yaten an das Fenster zu kommen und schob ihn ebenfalls herraus.
Als Yaten endlich draußen war sagte er: "Ich bin ja mal gespannt wie lang wir unentdeckt bleiben?"
Dann stemmte sich Seiya hoch zum Fenster und Yaten zog mit all seiner Kraft an Seiyas Armen um ihn irgendwie raus zubekommen. Als Seiya dann endlich draußen war, fiel dieser auf Yaten. Beide waren nun hinter dem Toilettenhäusschen. Beide lachten sich schlapp und standen wieder auf...und die Fans dachten immer noch, Seiya und Yaten wären dort eingesperrt.

Re: Straße

Seiya - 25.03.2007, 00:45

Seiya sah gute Chancen unentdeckt mit Yaten zu entkommen und rannten weiter in eine Gasse rein. Dann fiel ihm dieser stechende Gestank auf. "Oh Gott! Das nächste mal wenn ich mit dir unterwegs bin, werde ich immer ein Reinigungsteam in meiner Nähe haben." Beschwerte sich Seiya und regte sich mal wieder auf. "Und was jetzt? Wo sollen wir hin? Wir können doch so nicht in den Tempel laufen. Wie ich aussehe." Yaten schaute die ganze Zeit um die Ecke ob sie freie Bahn haben. Seiya dachte er hörte ihn nicht zu. "Hey du Stinktier! Hörst du mir überhaupt zu?" Yaten sah ihn an und sagte:

Re: Straße

Yaten - 25.03.2007, 01:06

"Selber Stinktier! Du riechst nicht besser!"...Und außerdem: Wenn du es genau wissen willst, ich höre dir zu! Ich schlage vor, wir gehen entweder nach Hause oder wir gehen in den nächsten Klamottenladen und kaufen was.." Doch dann fiel Yaten etwas ein: "Oder wir...", Yaten stoppte instinktiv und schaute um sich. Dort erblickte er etwas. "Komm mit!" Yaten zog Seiya etwas abseits auf einen kleinen Platz und Seiya ahnte schon etwas...es konnte nichts Gutes sein...Yaten drehte Seiya so, dass er ihn ansehen konnte und er sagte zu ihm: "Vertrau mir!" Auf einmal waren sie in einer Einkaufsstraße...und Seiya roch es schon ... Eine Pafümeriestand! Die Angestellten sprühten Seiya mit feinstem Aftershave und Co. ein, so dass Seiya nachher nicht mehr nach Klo roch, sondern nach Blüten, Vanille, orientalischen Gewürzen und Citrusfrüchten. Yaten zog den völlig benebelten Seiya aus der Einkaufstraße herraus und fragte: "Na...das war doch mal eine tolle Lösung oder?"

Re: Straße

Seiya - 25.03.2007, 01:17

Seiya war sich seinem jetztigen Geruch nicht besser vertraut. "Oh man! Ob das jetzt viel geholfen hat? Na wir werden sehen. Was wollen wir jetzt machen? Ich hoffe dieser ganze Aufstand hat sich jetzt gelohnt, wenn wir in den Tempel gehen. Ich glaube ich rufe vorsichthalber Rei mal an." Er nahm sein Handy aus der Tasche, der Jacke und wählte die Nummer von Rei. Ein kurzes Klingeln hörte er und kurz danach ihre Stimme. "Hey Rei, hier ist Seiya. Ich wollte fragen, ob wir das Trainig bei dir zu Hause jetzt machen? "

Re: Straße

~Rei~ - 25.03.2007, 12:28

Vom Tempel aus:

"Ja hallo... oh hallo Seiya.. welches Training?"

Re: Straße

Seiya - 25.03.2007, 12:34

"Wir wollten doch heute ein Trainig zusammen machen, damit wir stärker und schneller werden. Hast du das etwa vergessen?" Seiya fragte sich, ob er sich vielleicht verhört hatte. "Findet es heute nicht statt?"

Re: Straße

~Rei~ - 25.03.2007, 12:37

vom Tempel aus:

"Äh... äh ja klar." :shock: *oh mist* ._. dachte sich Rei, irgendwie...
"ja ihr könnt gerne vorbei kommen, hab gerade sowieso sturmfrei. Also sehen wir uns dann?"
Rei sah sich im Zimmer um und wollte noch ein wenig aufräumen... "Das sieht ja aus..."
Seiya fragte...

Re: Straße

Seiya - 25.03.2007, 12:39

"Wissen die anderen bescheid? Yaten und ich sind in 2 Minuten da. Hoffe das ist okay?"

Re: Straße

~Rei~ - 25.03.2007, 12:41

vom Tempel aus:

"ja" XD "könnt kommen.."
auf die Frage hin, ob die anderen Bescheid wüssten..."nein, ich hatte ja nichtmal damit gerechnet, dass es heute stattfinden würde."

Re: Straße

Seiya - 25.03.2007, 12:43

"Rufst du sie an? Hoffentlich sind sie auch nicht anders weit beschäftigt. Okay bis gleich."

Re: Straße

~Rei~ - 25.03.2007, 12:51

vom Tempel aus:

"Aber Seiya... hey..."
Rei dachte er würde auflegen..
"SEIYAAA." .. "Hey" doch er hatte noch nicht aufgelegt..

Re: Straße

Seiya - 25.03.2007, 12:53

Seiya hielt das Handy von seinem Ohr weg und sagte: "Was ist denn? Schrei doch nicht so. Bin ja noch da."

Re: Straße

~Rei~ - 25.03.2007, 13:03

vom Tempel aus:

"Seiya... könnten wir nicht doch lieber das Training verschieben.. Ihr könnt zwar vorbeikommen, doch wenn wir jetzt alle anrufen. Lasst uns doch Trainingskarten machen." ^^
"kommt einfach mal vorbei und dann sehen wir weiter. Wenn ihr nicht schon was anderes vorhattet."

Re: Straße

Seiya - 25.03.2007, 13:18

"Mm.. Okay. Ich sag Yaten bescheid. Der ist bestimmt einverstanden. Also bis gleich." Sagte Seiya und legte auf. Er sah Yaten an und erzählte ihm, was er mit Rei besprochen hat.

Re: Straße

Yaten - 25.03.2007, 13:54

"Ja okay...dann lass uns los...", antwortete Yaten und die beiden gingen zum Hikawa Tempel.

Zu: Hikawa-Tempel

Re: Straße

Minako - 25.03.2007, 22:55

Von: Juban Schule


Minako hatte nach der Schule noch einige Dinge in der Stadt eingekauft, war danach kurz zu Hause und machte sich nun auf zum Hikawa Tempel.

*Oh verdammt! Ich hätte das fast vergessen. Hoffentlich komme ich nicht als letzter?!?* dachte sie.

Minako biegt von der Straße ab und läuft in Richtung Juban Park, da sie so schneller zum Hikawa Tempel kommt.

Zu: Juban-Park

Re: Straße

Makoto - 26.03.2007, 12:46

Von: Juban-Schule


Makoto ging langsam und nachdenklich richtung zu Hause, bis ihr noch was einfiel.... *Irgendwie war mir so, als wäre heute as verabredet worden!?* sie blickte gen Himmel....

Dann blickte sie etwas schräg guckend auf de Fußgängerweg... "Ach ja...." merkte sie an, blieb stehen und brachte vor Schock ihre flache Hand vor den Mund "wir wollten doch den Sporttag machen!?" bemerkte sie und wurde etwas hektisch, sah dann auf die Uhr und sah, dass es schon knapp 15.00 Uhr war.

"Dann aber mal los!" und sie rannte richtung Hikawa-Tempel...

Zu: Hikawa-Tempel

Re: Straße

Haruka - 26.03.2007, 22:42

~Während dessen~

Haruka fuhr schnell,
die Straße war leer, was sie nur noch mehr motivierte Gas zu geben,
als sich plötzlich der Raum verzerrte,
sie gab eine Vollbremsung,
der Wagen geriet leicht ins Wanken, Bunny und Michiru schrien auf, Haruka blieb gefasst, schließlich kannte sie die Situation nur zu gut von ihren Rennen.
Geschickt ließ sie etwas Gas und die Kupplung kommen um einen Überschlag zu vermeiden, der Wagen drehte sich 2 mal um die eigene Achse und blieb mit der Nase in Richtung Weiterfahrt wieder stehn.

Hinter ihnen auf der Straße waren leichte Reifenspuren zu sehn
Haruka stützte sich auf die Frontscheibe, etwas war auf sie gefallen, es war jedoch nichts zu sehn, keine Beule, keine Schramme, rein gar nichts..

"Habt ihr das gesehn?!"

Re: Straße

Michiru - 26.03.2007, 23:13

Am Anfang bekam Michiru gar nicht mit, was um sie herum geschah.
Alles drehte sich auf einmal und nach einer Zeit blieben sie korrekt so stehen, dass sie hätten weiterfahren können.

In dem Moment war sie sehr froh, dass ihre Freundin so schnell reagieren konnte und als Hobby den Motorsport gewählt hatte.

Nachdem sie erst wieder stand, atmete sie einmal ruhig aus und blickte dann auf Haruka die aufgetsanden war, um nach vorne zu sehen.
Haruka schien etwas gesehen zu haben, doch Michiru erkannte nichts.
Sie fragte: "Was meinst du?"

Dann blickte sie sich nach Bunny, um zu schauen, wie es ihr ging.

Re: Straße

Bunny - 26.03.2007, 23:20

Auf einmal drehte sich alles um sie herum.
Bunny bekam einen Riesenschreck und begann zu schreien.
"Hiiilllllfffffeeeeee....",schrie sie. "Ich will noch nicht sterben!"

Dann bermerkte sie, dass sie wieder standen und schaute ganz verblüfft nach vorne.
Haruka und Michiru waren ganz ruhig geblieben. Sie fragte sich im Stillen: "Wie können sie in so einem Moment so ruhig bleiben?"

Dann beugte Haruka sich nach vorne. Sie hatte wohl etwas gesehen.
Bunny schaut den beiden gespannt zu und sagte kaum ein Wort. Sie musste sich noch von dem Schreck erholen.

Re: Straße

Haruka - 26.03.2007, 23:26

Haruka sah nachdenklich aus, sie stieg aus und fragte neben bei
"Bei euch ist alles in Ordnung..?"
Haruka ging nach vorne.. sie konnte nichts sehn, bis ihr Blick auf einen durchsichtigen, fast schwebenden kleinen klaren Stein fiel, der blau grau leuchtete

"Aber-" Haruka sprach nicht zu Ende, sondern griff nach dem Stein, der sich vor ihrem Kühler aufhielt

als Harukas Finger den Stein berührte, durchschoss sie eine warme Energie, ein helles Licht ging von dem Stein aus und umhüllte sie vollkommen

Re: Straße

Michiru - 26.03.2007, 23:32

Michiru, kurz nach Haruka aus und betrachtete das selbe was sie grad sah.

Dann sprach sie: "Das ist doch so ein Stein wie auch Hotaru gefunden hat?!"
Sie stellte sich neben Haruka, die gespannt auf diesen Stein sah.

Dann blickte sie zu Haruka hinauf: "Wisst ihr mittlerweile was er zu bedeuten hat?"

Im Hintergrund hörte man die Vögel zwitschern, ansonsten war keiner weit und breit zu sehen. Kein Mensch und bis auf die Vögel auch keine Tiere.

Re: Straße

Bunny - 26.03.2007, 23:37

Bunny regestrierte erst gar nicht, was da vor ihr geschah.
Doch wo auch Michiru ausgestiegen ist, kam Bunny hinterher.
Und was sie dann sah, konnte sie gar nicht glauben.

Haruka hielt einen kleinen Stein in der Hand, der mystisch glänzte.
Sie sagte erstmal nichts und schaute was die beiden anderen dazu erzählten.

Re: Straße

Haruka - 26.03.2007, 23:43

Haruka erstarrte kurz, bis das Licht sich wieder in ihre Hand und in den Stein zurück zog, ihre Augen waren weit aufgerissen,
sie hielt ihn und wollte etwas sagen, konnte aber nicht, statt dessen fiel sie auf die Knie und dann auf den Boden.
Es war einfach zu anstrengend für den Moment,
nun wusste sie, weshalb Hotaru es gestern so mitgenommen hatte, alles fühlte sich betäubt und schwer an, nur der Kopf arbeitete, denn Haruka wurde mit Visionen und Informationen über so manches aufgeklärt...

Re: Straße

Bunny - 26.03.2007, 23:48

Bunny hielt sich vor Schreck die Hand vor dem Mund und schrie auf: "Oh mein Gott, Haruka was ist passiert?"

Sie rannte zu ihr hin, doch wird sie von Michiru sanft zurück gehalten.

Re: Straße

Michiru - 26.03.2007, 23:56

Michiru bemerkte zu spät wie Haruka es mitnahm und kniete dann sofort neben ihr wo diese auf den Boden fiel, den Stein immer noch in der Hand.

Sie erkannte am Stein, dass er der selben Herkunft wie Hotarus emsprach und fühlte, dass er nichts böses verhieß. Jedoch was hatt er für einen Sinn?

Sie kniete neben Haruka und legte ihren Kopf auf ihren Schoß, weil der Boden sehr hart war.
Sie sah in ihr Gesicht und erkannte, dass sie gerade viel durchmachen musste.
Sie würde ihr gerne helfen, doch konnte es in dem Moment nicht.

Dann kam Bunny angerannt. Auch sie würde ihr gerade nicht helfen können, deshalb hielt sie sie zurück.
Sie sagte: "Haruka kommt wieder auf die Beine.Sie muss da jetzt auch durch ." Dann flüsterte sie im leisen Ton noch hinzu: "Auch wenn es uns jetzt schwer fällt!"
Sie streichelt ihr vorsichtig über die Haare und hoffte, dass sie bald wieder zu sich kommt.

Re: Straße

Haruka - 27.03.2007, 00:08

Haruka war in ihrem Traum gefangen, die Augen leicht geöffnet, jedoch vollkommen leer



"Haruka...Tenou... ich bin dein Herr..."
Haruka stand in ihrem Traum in einem schwarzen Raum,
sie lief einem Stern entgegen,
sie musste sie konnte nicht anders...
"Wer bist du.. Wo bist du?!"
"Bald wirst du mehr erfahren.. Ich bin Uranus.. der Herr der Winde... Du bist ich... "
"Was?!"
fragte Haruka erstaunt
"Nimm meine Kraft.. und beschütze die Prinzessin...Es ist deine Pflicht..Sailor Uranus.."Haruka verwandelte sich plötzlich in einer neuen Sailor-Uniform... Neue Kräfte..?
Haruka wusste nicht wirklich wie ihr geschah, aber sie hörte Michiru atmen..

Wieder zu sich kommend, öffnete sie langsam wieder die Augen
"Mi-Michiru..? Mondgesicht..?"
Sie sah in die beiden Gesichter über ihr

Re: Straße

Michiru - 27.03.2007, 00:16

Michiru blickte besorgt auf Haruka hinab.
Sie wollte irgendwas für sie tun, doch sie konnte nicht.

Plötzlich leuchtete ihr Zeichen auf der Stirn auf.
Michiru nahm es war. Es war ein gutes Zeichen, vielleicht hatte der Spuk für Haruka dann bald ein Ende.
Sie hoffte es für sie.

Dann schlug sie plötzlich ihre Augen auf.
Michiru fiel ein Stein von Herzen und sie lächelte sie an. Sie war so glücklich, dass es Haruka wieder besser ging.

Re: Straße

Bunny - 27.03.2007, 00:20

Auch Bunny entdeckte das Zeichen auf ihrer Stirn.

Sie kniete sich vor Haruka und kam gerade auf die Idee, sie irgendwie wach zu rütteln, doch da öffnete sie schon von alleine die Augen.

Einerseits fiel Bunny ein riesiger Stein von Herzen, sie blickte auch kurz zu Michiru, der man das ebenfalls ansah.
Andernseits tun sich aber sehr viel Fragen auf.
Sie fragte aber erstmal: "Haruka, wie geht es dir? Was ist passiert?"

Re: Straße

Haruka - 27.03.2007, 00:23

Haruka versuchte sich etwas aufzusetzen, sie hielt ihre Stirn fest
"arg..mein Kopf... diese Vision.."
Sie hatte mehr als Kopfschmerzen und fühlte sich ausgelaugt.
Ihr Planet, Uranus, ihr Herr hatte ihr neue Kräfte verliehen, von denen sie jetzt nichts spürte, im Gegenteil.
Haruka war es, als sei sie im All gewesen..

Re: Straße

Michiru - 27.03.2007, 00:30

Michiru blickte weiterhin besorgt auf Haruka.
Doch ein Grinsen konnte sie sich nicht verkneifen.

Sie sagt: "Man merkt, dass du nicht oft Visionen hast."

Dann fühlte sie aber besorgt an ihrer Stirn. Sie schien sich wieder etwas abgekühlt zu haben.
"Wie fühlst du dich jetzt?", fragte sie kurz danach.

Re: Straße

Haruka - 27.03.2007, 08:39

Haruka grinste ihre Freundin hämisch an
"..[i]Ich will sie auch gar nicht öfter haben...ich fühl mich als ob ich 90% Alkohol im Blut habe..."[/i]
Sie nahm Michirus Hand, die über ihre Stirn strich.
Ihr Zeichen war wieder verschwunden, die Stirn kühler.
"Lass nur, ich bin gleich wieder fit.. Gib mir ein paar Minuten"
Sie ließ sich in Michirus Arme fallen und schloss noch einmal die Augen

Re: Straße

Michiru - 27.03.2007, 12:22

Michiru musste grinsen und streichelte ihr weiterhin behutsam über den Kopf.
Da erkannte man wieder gut, dass jeder Mensch unterschiedliche Stärken hatte.

Dann sagte sie zu Bunny: "Siehst du, Haruka geht es bald wieder besser!"
Sie lächelte sie an und zeigte ihr, dass es kein Grund zur Besorgnis gab.

Re: Straße

Bunny - 27.03.2007, 12:28

Nachdem Bunny sich wieder eingekriegt hatte, nickte sie Michiru zu.

Die beiden haben sehr viel Vertrauen zueinander, das wurde ihr hier wieder deutlich.
*Vertrauen ist das wichtigste in einer Beziehung, dachte sie sich. Sie vertraute Mamoru und er sollte ihr auch Vertrauen können.*
Wieder bekam sie ein schlechtes Gewissen, wegen der Sache mit Seiya.
Sie musste unbedingt mit ihm drüber sprechen.
Sie seufzte einmal innerlich und blickte dann weiterhin auf Haruka.

Re: Straße

Haruka - 27.03.2007, 12:32

Haruka hatte die Augen wieder geöffnet, lächelte und sagte zu Bunny:
"Schau nicht so betrübt Mondgesicht.."

Haruka rappelte sich langsam auf, von Michiru gestützt
"Es geht schon, danke.."
Haruka hielt den Stein immer noch in der Hand
Er sah nun graublau aus, das Licht und der klare Schimmer war fort, man könnte meinen, es wäre ein gewöhnlicher Edelstein.

Re: Straße

Bunny - 27.03.2007, 12:35

Bunny wusste vor Schreck gar nicht, was sie sagen sollte, da Haruka sie aus ihren Gedanken gerissen hatte.

Dann entdeckte sie wieder den Stein, den sie in der Hand hielt und stellte ihre Frage noch einmal zu Haruka und Michiru gewandt.

"Was ist das denn für ein seltsamer Stein?"

Re: Straße

Haruka - 27.03.2007, 12:39

Haruka sah sie an
*stimmt..sie weiß davon ja noch gar nichts...es ist besser..*
"Das ist eine lange Geschichte, ich erkläre es dir später.. oder besser Pluto.. "
Haruka lächelte sie an
"Mach dir keine Sorgen, sie sind unsere Hoffnung.."

Re: Straße

Bunny - 27.03.2007, 12:52

Bunny gab sich zwar noch nicht ganz zufrieden mit der Antwort aber sie wusste dass sie aus den beiden eh nicht mehr herausbekommen würde.
Also musste sie beim nächsten mal Sailor Pluto um Hilfe bitten wenn sie sie wieder traf.

Re: Straße

Haruka - 27.03.2007, 13:18

Haruka ließ sich auf den Fahrersitz nieder und trank erst einmal etwas aus der Flasche, die im Handschuhfach war, Michiru hatte immer frisches Wasser dabei..
Michiru und Bunny standen noch mit fragenden Gesichtern vor ihr,
Haruka saß mit den Füßen aus dem Wagen ihnen gegenüber
"Nun schaut nicht so.. wir fahren gleich weiter, es ist wirklich alles okay"
sie lachte

Re: Straße

Michiru - 27.03.2007, 13:28

"Traust du dir wirklich schon wieder zu, zu fahren?", hakte Michiru noch einmal nach. Doch dann erkannte sie Harukas Gesicht und entdeckte, dass sie es sich in den Kopf gesetzt hatte. Und da war die Idee so wieso nicht mehr heraus zubekommen.

Also nickte Michiru ohne eine Antwort abzuwarten und setzte sich wieder auf ihren Platz.
Sie vertraute Haruka soweit, dass sie weiß, was sie tut.

Dann drehte sie sich nochmal kurz zu Bunny um und sagte: "Na komm schon, wir sind spät dran."

Re: Straße

Bunny - 27.03.2007, 13:31

Nachdem Michiru Bunny direkt drauf ansprach, rannte sie auch schnell zum Auto und stieg hinten ein.

Sie dachte: *Wie sollte Haruka es soll schnell schaffen wieder zu fahren, nachdem sie gerade noch bewusstlos auf dem Boden lag?* Sie blickte ein wenig verdutzt nach vorne.
Irgendwie konnte man die beiden nicht verstehen.

Re: Straße

Haruka - 27.03.2007, 13:34

Haruka schob die Beine unters Lenkrad und schloss die Tür, sie trank noch einen Schluck und reichte dann Bunny die Flasche
"Möchtest du?"
Haruka versuchte sich nichts anmerken zu lassen, aber am liebsten würde sie jetzt einfach im Bett liegen und schlafen.

Re: Straße

Bunny - 27.03.2007, 13:41

Bunny sagte "ja" und griff etwas irritiert nach der Flasche und trank ein Schluck.
Irgendwie war die Stimmung jetzt ziemlich bedrückt im Auto.

Sie blickte immer wieder besorgt zu Haruka hin.
Gott sei Dank fuhren sie ins Krankenhaus. Falls etwas war, war sie also gut aufgehoben.

Re: Straße

Michiru - 27.03.2007, 13:44

Michiru blickte auch immer wieder besorgt zu Haruka.

*Wirklich fit scheint sie noch nicht zu sein*, dachte sie.

Dann sagte sie: "Sollen wir lieber zurückfahren? Dann ruf ich sie an, dass wir ein andern mal kommen."

Sie blickte weitehrin besorgt zu Haruka.

Re: Straße

Haruka - 27.03.2007, 13:48

Haruka lächelte, als Michiru sie ansprach
"Hey.. ich hab schon schlimmeres ertragen müssen... schnallt euch an.. wir sind eh gleich da.. bloß 2 Blocks weiter.."
Haruka nahm ihren Gurt, schnallte sich an, richtete den Spiegel und ließ den Motor aufheulen
"Na, meine Süße.. Ich hoffe, ich hab dich nicht überanstrengt.." flüsterte Haruka, als sie sich den Wagen anhörte

Re: Straße

Michiru - 27.03.2007, 13:53

Michiru nickte Haruka zu bleiben, aber weiterhin besorgt.

Dann drehte sie sich zu Bunny um und fragte nach der Flasche, die sie ihr auch gleich wiedergab.

Michiru selbst wusste noch nicht genau, was es mit den Steinen auf sich hatte, doch jetzt darüber zu reden, war der falsche Zeitpunkt.

Dann fuhren sie wieder los.

Re: Straße

Haruka - 27.03.2007, 14:00

Haruka gab etwas Gas, sie wollte nicht während der Fahrt abwesend erscheinen, konzentrierte sich aber mehr als sonst, die Stimme.. diese raue Stimme, als sie weggetreten war, ging ihr durch den Kopf.
Haruka bog auf das riesige Gelände des Krankenhauses ein.
Das Vordergelende ging vom Hof ab zu den Parkplätzen, wo Haruka eine perfekte Parkbucht fand.
Sie machte den Motor aus und zog den Schlüssel langsam ab.

Zu: Juban-Krankenhaus

Re: Straße

Hotaru - 14.04.2007, 23:05

Saturn fühlte ein plötzliches stechen in ihrer linken Brust (Im selben Augenblick, wie Ikuko) aber sie ließ es nicht auffallen sie legte nur krz ihre Hand auf die schmerzende Brust nun holte sie ihren STein nocheinmal aus der Tasche der hell leuchtete. Der Kristall blinkte hefti auf Saturn´s Hand und zeigte mit seiner Spitze in die Richtung von Bunny´s Wohnsiedlung.*Was? Bei Bunny zu Hause? Oh Nein....* "Wir müssen so schnell wie möglich zu Bunny nach Hause"kaumm konnten die anderen antworten stürmte in die Richtung, wo der Stein hingezeigt hatte.


Zu: Bunnys zu Hause

Re: Straße

Minako - 05.05.2007, 19:51

Von: Bunnys Haus

Minako und Ami liefen auf die Straße. Sie unterhielten sich immer noch wegen diesem Auge und doch kamen beide zu keinem richtigen Schluss. Dann trennten sich erst mal ihre Wege. Die beiden verabschiedeten sich voneinander und Minako ging nach Hause.

Auf dem Weg nach Hause dachte Minako über die Geschehnisse des heutigen Tages nach. Sie war ganz schön in Gedanken versunken. Sie beschloss den Weg durch den Park zu nehmen.


Zu: Minakos Wohnung

Re: Straße

~Ami~ - 05.05.2007, 20:17

Von: Bunnys Haus

Ami hatte sich bei Minkao verabschiedet und ging geradewegs nach Hause. Nach all dem was heute wieder geschehen ist, war sie total verunsichert, ob es wirklich klug ist einfach so nach Deutschland zu gehen. Sie wird hier gebraucht, das weis sie ganz genau. Doch was soll sie bloß tun?

Sie atmete tief durch und lief ein paar Schritte schneller. Es wurde langsam dunkel und auch kälter. Sie wollte nur noch nach Hause.


Zu: Amis Wohnung


- ENDE Tag 2 -
__________________________________________________________________________

Re: Straße

Makoto - 11.05.2007, 19:35

- Anfang Tag 3 -


Heute: Mittwoch, der 3. April 1995

Von: Makotos Wohnung

Als Makoto zur Schule rannte und kurz vor Bunnys Haus ankam, sah sie Bunny in vollem schwung aus der haustür kommen! Da merkte makoto, das Bunny auch wiedermal zu spät zur Schule kommt!

Sie versuchte Bunny einzuholen, aber leider schafte Sie das nicht, obwohl Sie mehreremal versuchte Bunny zu rufen!!

*,,Man Bunny hat es aber heute echt eilig *grinz*´´*

makoto rannte und rannte und sie war auch schon fast an der schule angekommen, doch plötzlich als sie an einem Geschäft vorbei lief, kam ein total süßer Junge aus dem geschäft in den Makoto volle kanne rein krachte!!!! ,,Kabumm,,

*Oh entschul.....* Makoto konnte ihren satz nicht beenden, denn der typ war so zum anbeisen süß, das Makoto alles um sich herum vergessen hatte!!!

*,,Boa is der süß... der erinnert mich an meinen exfreund von der alten Schule´´*

Er half ihr hoch und wollte sie grade fragen ob alles in Ordnung sei.... doch dann hörte man von der Schule nur noch ein ,,Ding Dong,, und Makoto vergass alles und rannte weiter.


Zu: Juban-Schule

Re: Straße

Bunny - 11.05.2007, 23:01

Von: Bunnys zu Hause

Bunny rannte aus dem Haus heraus um schnell zur Schule zu kommen.Sie war schon sehr spät dran.
So erreichte sie ohne größere Schwierigkeiten das Schulgelände.
Sie bemerkte aber nicht das Makoto die ganze Zeit hinter ihr her lief und her rufte.

Bunny verläßt die Straße und betritt die Juban Schule


Zu: Juban-Schule

Re: Straße

Hotaru - 24.05.2007, 16:35

Chibiusa,Momoko,Kyusuke,Hotaru,Zen,Naomi und die anderen der Klasse kommen von der Taito Mittelschule

Sie gingen alle aus der Schule Richtung Straße. Alle Schüler der 8 durften schon nach der 6. Stunde nach Hause gehen. Alle Schüler liefen in Grüppchen
in verschiedene Richtungen. Genau wie Chibiusa, Momoko,Kyusuke,Hotaru,Zen und Naomi. Zen und Naomi liefen hinter Chibiusa,Hotaru,Momoko und Kyusuke, alleine und nichts sagend nebeneinander her. Momoko war immer noch ein wenig berückt wegen Hotaru und fragte sie dann:"Hotaru? Ist irgendetwas? Bist du sauer auf mich?" Als Momoko das gefragt hatte blickte Hotaru etwas erstaunt in ihre Richtung und meinte dann:"Nein...Überhaupt nichts, nein, ich bin nicht sauer, wirklich nicht." und grinste Momoko an. Momoko antwortete dann mit einem knappem und glücklichem:"Gut!" und lief zufrieden mit sich selbst neben Chibiusa her. Plötzlich blieb Hotaru kurz stehen sie murmelte so, dass nur Chibiusa es hören konnte:"Chibiusa? Mir wir immer schwindliger, es hat vorhin schon angefangen(Als Ikuko in Ohnmacht fiel)" Chibiusa blieb sofort stehen und hielt Hotaru´s arm fest.

Re: Straße

Momoko - 24.05.2007, 16:45

Momoko wunderte sich warum Hotaru stehen geblieben war. Sie zögerte jedoch nicht lange als Hotaru ein wenig Farbe aus ihrem Gesicht verlor. sie stolperte so schnell sie konnte auf die andere Seite von Hotaru und hielt genau wie Chibiusa Hotaru´s Arm fest. Sie fragte hektisch:"Was ist los?" sie blickte besorgt von Kyusuke zu Chibiusa. Kyusuke der nur die achseln zuckte und auch ziemlich besorgt auf Hotaru blickte, blickte nun zu Chibiusa. Hataru´s Augen die mitlerweile leer in Richtung Boden starrten wurden immer schwerer.

Re: Straße

Chibiusa - 24.05.2007, 17:46

Chibiusa wurde klar das es etwas mit ihren Feinden zu tun haben musste. *Vielleicht hat Hotaru wieder eine Vision* dachte Chibiusa besorgt, als sie sich an das letzte mal erinnerte.

Chibiusa und Momoko halfen Hotaru schnell auf eine Bank, die in der Nähe stand. "Geht es dir wieder besser?" fragte Chibiusa und kramte in ihrer Tasche. Schon bald hatte sie das Gesuchte gefunden, eine Flasche Wasser. "Möchtest du etwas trinken?" fragte Chibiusa und sah Hotaru mitfühlend an.

Hotarus Gabe Visionen zubekommen, war sehr hilfreich, aber auch manchmal eine schreckliche Last für sie selbst.
Das wurde Chibiusa klar als sie die erschöpfte Hotaru sah.

Re: Straße

Kyusuke - 24.05.2007, 17:48

Kyusuke der sich besorgt vor Hotaru stellte fragte "Wie können wir denn helfen? Hast du so etwas öfter?".

Dann drehte sich Kyusuke zu Naomi und Zen, die sich ebenfalls vor Hotaru gestellt hatten,ihm fiel auf das Naomi etwas wütend aussah, anscheinend gefiel es ihr nicht das Hotaru so im Mittelpunkt stand und Zen ziemlich besorgt aussah.

Kyusuke konnte sie jedoch nicht weiter mustern, sondern er fragte die beiden schnell "Helft ihr uns? Kennt sich einer von euch beiden aus, was man bei einem Schwächeanfall macht?" Er sah fast flehend aus, denn er machte sich ernsthaft sorgen.

Re: Straße

Momoko - 24.05.2007, 18:56

Als Momoko bemerkte das keiner der anderen eine Idee hatte, ihr fiel ein, dass sie so etwas schon einmal im Fernsehen gesehen hatte und fing an. Sie deutete CHibiusa, dass von der Bank aufstehen sollte, packte dann Hotaru an die Schultern und legte sie auf den Rücken. Dann nahm sie ihre Schultasche von ihrem Rücken, nahm Hotaru´s füße hoch und legte sie auf sie auf ihre Schultasche. Hotaru schloß nun ihre Augen. Nach etwa fünf Minuten öffnete sie langsam ihre Augen. Kyusuke,Momoko,Chibiusa und Zen standen um sie herum außer Naomi, die stand etwas abseits. Momoko fragte sofort."Hotaru? Hotaru? gehts dir wieder besser?"

Re: Straße

Hotaru - 24.05.2007, 19:01

Hotaru öffnete langsam ihre Augen sah ziemlich verschwommen und hörte etwas entfernt und immer näher kommende Stimme von Momoko. Sie blinzelte setzte sich vorsichtig auf und sagte:"Ja ein wenig...mmhm Danke, dass ihr hier geblieben seit" Sie stand auf und stolperte nach vorne direkt in Zen´s Arme. Sie rappelte sich schnell wieder auf und murmelte etwas rot:"..´tschuldigung".

Re: Straße

Zen - 29.05.2007, 13:41

Zen blieb regungslos stehen, schaute Hotaru an, bis sie auch aufstand.

Dann zuckte Naomi Zen am Ärmel und flüsterte ihn was ins Ohr. Dann gingen beide weiter. Naomi mit gehobener Nase und keinen Blick und Zen mit einem rückblickendem Blick.

Re: Straße

Chibiusa - 29.05.2007, 14:54

Chibiusa schaute den anderen beiden verdattert hinterher, wandte sich dann aber wieder den anderen zu und sagte "Da drüben muss ich jetzt abbiegen!". Sie deutete auf eine Abbiegung und verabschiedete sich von den dreien. "Bis Morgen!" rief sie ihnen zu, während sie winkte und abbog.

Es dauerte nicht lange, da stand sie schon vor ihrem Haus.


Zu: Bunnys zu Hause

Re: Straße

Hotaru - 29.05.2007, 18:09

Hotaru stand nun etwas wackelig da und meinte dann:"Ok Chibiusa, bis morgen" und winkte Chibiusa zum Abschied hinterher. Als sie den besorgten Blick von Momoko und Zen sah sagte sie:"Ich schaff es wohl nach Hause, keine Panik, wenn was ist, ich hab mein Handy mit."

Re: Straße

Kyusuke - 29.05.2007, 19:53

Kyusuke verabschiedete sich ebenfalls von Chibiusa "Bis morgen! Hoffentlich haust du nicht wieder ab, ohne dich zu verabschieden!"

Dann drehte er sich zu Hotaru, da diese etwas gesagt hatte "Sollen wir dich nicht nach Hause begleiten?" fragte Kyusuke besorgt.
Er stand etwas im Hintergrund, trat dann aber einen Schritt vor "Es wäre sicherlich besser, wenn dich jemand begleiten würde."

Er wartete gespannt auf Hotarus Antwort, während er Chibiusa hinterherblickte.

Re: Straße

Hotaru - 29.05.2007, 21:07

Als Kyusuke sie fragte, ob Momoko und er sie begleiten sollten, dachte sie
*Naja, eigentlich schadet es nicht, wenn sie mich begleiten...nicht das ich nachher irgenwo in irgeneiner Straße bewusstlos herum liege.* ganz leise sagte sie:"Ja..." und ging nun mit Kyusuke und Momoko nach Hause. Sie verabschiedete sich von beiden sehr freundlich:"Dankeschön, dass ihr mitgekommen seid, bis Morgen, hoffe ich." sie grinste und winkte ihnen zu.Dann drehte sie sich um und klingelte.

*ding...Dong*

Hotaru geht zu Setsunas Wohnung nachdem Haruka ihr die Tür öffnete.

Re: Straße

Ikuko Tsukino - 31.05.2007, 13:12

Von: Bunnys zu Hause


Okuki rannte vom zu Hause der Tsukinos Richtung Straße, die reich befahren war. Sie oder es rannte wie ein Mensch allerdings so schnell und so gelenkig wie eine Katze und sprang über Autos, Bäume und alles anderem, was ihr im Weg war.

Die Menschen schauten es hinterher und wussten nicht, was sie da gesehen haben......

Okukis Weg ging immer mal hin, dann mal her.... ein genauer Weg war nicht auszumachen...

Re: Straße

Taiki - 31.05.2007, 14:01

Von: Zu Hause der Three Lights

Die Three Light gingen mit Mars und der Prinzessin über die Dächer der Stadt die Straße entlang während die Avatare am Boden blieben da sie ja nicht solche kräfte wie die Sailor Kriegerinnen besahßen. Natürlich sahen sie etwas seltsam in ihrer Kleidung auf und die Leute starrten ihnen auch hinterher aber das interessierte den Kriegerinnne momentan nicht so sehr.

"Avatare!!! Wenn ihr den Dämon sieht seid vorsichtig. Er ist noch halb ein Mensch, das hoffe ich zu mindest. Also setzt eure Waffen vorsichtig ein." Rief Maker den Schwestern im rennen zu und belehrte sie. Die Schwestern nickten ihr zu. Dann blieben sie an einer Kreutzung stehen und hofften das ihnen der Dämon entgegen kam. Doch es war nichts zu sehen. "Sailor Mars versuch bitte mal ihre Aura zu spüren. Ihrgendwo muss sie doch sein." Befahl Maker Mars um vorran zu kommen.

Re: Straße

~Rei~ - 31.05.2007, 14:09

Sailor Mars schloss ihre Augen und versuchte mit hilfe ihrer Meditation die Aura einer oder mehrer gesuchten Personen zu spüren. Sie konzentrierte sich und dann... "Ich spüre einen bösen Geist... Dort drüben." rief sie und zeigte mit dem Finger in die Richtung nach rechts. Sie liefen weiter. Es dauerte auch gar nicht lange, da sprang der Dämon in die Menge der Kriegerinnen. "Vorsicht!!" Rief Mars und alle wichen aus.

Re: Straße

Ai - 31.05.2007, 14:16

Ai nutzte die Gelegenheit um zu beweisen das sie ihre Technik gut beherscht. Um aber den Dämon nicht weh zu tun sondern nur um sie auf zuhalten, nahm sie ihren Hammer des Windes richtete ihn mit einem Hieb auf den Dämon und rief: "Hammer des Winndes... Tornado erscheine!" und eine kleiner Tornado ergriff den Dämon. "Was jetzt? Ich habe ihn." Sie war sich unsicher und wuste nicht so recht was sie nun machen sollte. Chikra griff ein...

Re: Straße

Chikara - 31.05.2007, 14:18

"Na was wohl.. Ich übernehme! Ich werde diesen Dämon vernichten" sagte Chikra und wollte gerade ihre Flammen entfachen lassen als sich Kaede sich ihr in den Weg stellte um sie auf zu halten.

Re: Straße

Kaede - 31.05.2007, 14:21

"Nein! Du sollst ihr doch nicht weh tun. Wir werden uns was andereres einfallen lassen müssen." sagte sie nahm Chikaras Hände.

Re: Straße

Ikuko Tsukino - 31.05.2007, 14:30


Okuki war in dem Tornado von Ai gefangen der es plötzlich überraschte....

Sie waren alle in einem kleinem Waldstück in Tokio, so, dass sie niemand sah....

Dann wollte Chikara ihre Flammen aufgehen lassen bis sie von Kaede aufgehalten wurde. Diesen kurzen Moment und Okuki befreite sich aus dem Tornado, als wäre der nichts......

"Okukiiiiiiiiiiiiii!" schrie das Monster und blickte auf die 9....

Dann rannte es los, so schnell, als wäre es ein Gepard und zog ihre Krallen aus, die dann alle 9 überraschend schnell aufschlitze.... zum Glück noch leicht, denn es waren zum Teil noch Kleidung als Schutz dar, trotzdem gab es brennende und blutige Wunden.......

Doch anstatt nochmals anzugreifen rannte das Monster wieder weg, diesmal in eine andere Richtung, richtung Hauptstraße.....

Re: Straße

Seiya - 31.05.2007, 14:49

Die 9 Krieger Mars, Fighter Healer, Maker, Chikra, Katana, Ai, Kaede und Prinzessin Kakyuu wurden verwundet aber das sollte sie nicht davon abhalten weiter nach dem Dämon zu jagen. "Verdamtes Mistfieh von Dämon!" meckerte Fighter mit einem verzertem Gesicht und wollte gerade hinterher als er die Stimmen der anderen Sailor Kriegerinnen hörte.

Re: Straße

Hotaru - 31.05.2007, 19:00

Von: Setsunas Wohnung

Saturn rannte so schnell sie konnte in die Richtung der 9 Kriegerinnen. Sie schrie:"HIER LANG!!! ICH GLAUB HIER SIND SIE!!!" Michiru rief auch hinter ihr her:"SATURN!!! NICHT SCHNELL!!!" Sie rannten um die Ecke als irgenetwas komisches ziemlich schnell an ihnen vorbei rannte. Sie rannte jedoch noch bis um die Ecke und rannte Sailor Star Fighter um. Sie fiel auf den Boden, aber Sailor Star Fighter blieb standfest stehen. Sie sagte:"Ouch..." stand auf und sah die Wunden der anderen sie blickte ziemlich traurig und fragte:"Was....Was ist passiert?" Sie rappelte sich auf und blickte die anderen besorgt an.

Re: Straße

Seiya - 31.05.2007, 19:15

Als Fighter bemerkte das Sailor Saturn sie anrennte, fragte sie: "Alles ins ordnung? Hast du dir weh getan?" und half dem kleinen Mädchen auf die Beine. Dann reagierte Fighter auf die Frage was passiert sei. "Wir sind dem Dämon begegnet. Er ist zur Hauptstraße gerannt. Wo sind die anderen? Wenn es so weiter geht verlieren wir die anderen noch." Ihr Gesichtsausdruck wurde ernst.

Re: Straße

Chikara - 31.05.2007, 20:22

"Ihr seid mir ja vieleicht Helden. Anstatt gleich hinterher zu laufen lasst ihr den Dämon entkommen weil die anderen noch nicht da sind. Wir haben die Prinzessin. Sie kennt sich doch mit diesen Dämonen aus." Meckerte sie. Chikara wollte dieses Wesen unbedingt töten da sie Dämonen über alles hasste. Warum, das war ihr großes Geheimnis. Keiner wusste über ihre Vergangenheit bescheid. Nicht mal ihre Schwestern und so sollte es auch bleiben. Dann mischte sich eine Sailorkriegerin in das Gespräch ein um dieses zu beenden damit sie den Dämon verfolgen können.

Re: Straße

~Ami~ - 31.05.2007, 20:49

Von : Bunnys zu Hause

Ami und Minako kamen dort an, wo auch die anderen Sailor Krieger waren. Minako schaute verdutzt auf die avatare und wollte wissen, wer sie sind, doch da viel ihr Ami ins Wort.

„ Minako das ist doch jetzt nicht wichtig! Wir haben jetzt keine Zeit......“ meinte Ami mit ruhiger Stimme. Dann viel ihr Blick auf Taiki, den sie so schnell nicht wieder erwartet hatte und war sehr erleichtert, dass er die Reise durch das Weltall ohne Probleme überstanden hat.
„ .....Taiki, schön, dass du wieder da bist und wie ich nehme mal an, dass die anderen auch von deinem Planeten sind, habe ich recht?“ fragte Ami kurz und lächelte Taiki erleichtert an.
Taiki war kurz verdutzt – das war wieder typisch Ami.

Minako machte ihr gegenüber ein Gesicht, als wollte sie sagen „ Ach ja, keine Zeit häääää?????“

Doch plötzlich bemerkte sie, was sie da tut. Sie räusperte sich und meinte:
„ Also gut, wisst ihr wo der Dämon hin ist?“ fragte sie nun wieder sachlich.

Re: Straße

Taiki - 31.05.2007, 20:56

Taiki lächelte und sagte: "Ja sind kommen von Euphe aber ich stelle euch später vor. Der Dämon lief richtung Hauptstraße. Er ist stark. Wir sollten also auf der Hut sein." Plötzlich hörten sie Sailor Jupiters Stimme die ihnen winkend zu rief. Als sie bei den anderen ankam, sagte Maker. "Jupiter!"

Re: Straße

Makoto - 31.05.2007, 21:08

Von: Makotos Wohnung

Jupiter rannte aus ihrer Haustür und hoffte, das sie noch nicht zuspät kommen würde.

Als sie auf die kreizung zu lief, sah sie die andere schon da stehen.

Makoto winkte und rief....,, hey leute!! Tschuldigung das ich erst so spät komme, aber ich war total mit Backen beschäftigt!!!,,

Als sie dann bei den anderen ankam, sah sie Taiki und stellte sich zu ihm.

,,Hi Taiki.. man is das schön das du wieder da bist!!!,, Makoto strahlte übers ganze gesicht und wurde etwas rot, da sie ihn ja mochte!!

Dann drehte sie sich zu den anderen und fragte total sauer..,,also wo ist dieses Verdammte Mistfieh?? diesen Dämon mach ich platt.... hatte ja heute wieder Karathe training.. bin voller Energie!!!!,,

Makoto balte dabei eine Faust und protzte vor Energie.

Re: Straße

Hotaru - 31.05.2007, 21:26

Als Sailor Star Fighter sagte, sie wären dem Dämon begegnet, dachte Saturn *wusst´ich doch...* Ihr Blick wanderte noch einmal über die Wunden der anderen. Sie blickte zu Fighter und sagte:"Ja,mir gehts gut.....aber euch nicht" Sie blickte zu Pluto und fragte:"Darf ich?..." und als ob Pluto Gedanken lesen könnte, nickte sie und lächelte Saturn an. Hotaru fuhr dann mit ihrer Rechten Hand über Fighter´s Wund und an dieser Stelle leuchtete es ziemlich hell und blendete, so das Fighter sich ein wenig weg drehte mit seinem Gesicht. So tat sie es bei jedem einzelnen, si fuhr mit ihrer Hand über jede einzelne Kratzwunde. als sie das bei Ai und Kaede getan hatte blickten sie Saturn ziemlich bewundernd an. Doch sie ging weiter in Chikara´s Richtung, die sie ziemlich grimmig anstarrte und sich dann wegdrehte. Saturn fragte dann nur:"Bist du dir sicher?....Tut es nicht weh?...Wie finden wir diesen Dämon jetzt eigentlich am besten?"

Re: Straße

Chikara - 31.05.2007, 21:36

Chikara hatte schon Wunden die höllisch weh taten aber sie war zu stolz sie zu zeigen. Als sie sich von Satrun weckdrehte und ihre Frage hörte, sagte sie grimmig: "Ach so eine kleine Schramme wird mich schon nicht umbringen. Ich bin kein kleines Baby. Also Hände weck."

Re: Straße

Seiya - 31.05.2007, 21:43

Fighter lächelte Saturn an und sagte "Dank dir kleines" Aber als Chikra so abweisend reagierte und dann auch noch solch einen Satz los ließ, wurde sie sauer und sah sie wütend an. Auch sie sah Fighter an aber ihrgendwie traurig und verbittert zu gleich. Eine Spannung streckte sich zwischen den beiden aber es wird nichts gesagt. Von beiden nicht. Aber Fighter dachte sich *"So ein sturkopf. Wenn das so weiter geht ruiniert sie noch alles. Ich hoffe sie reißt sich noch zusammen." Auch die Prinzessin merkte die Spannung. Genau so wie Maker, Healer und die anderen.

Re: Straße

Minako - 31.05.2007, 21:45

„ Nun mal langsam Jupiter! Wir dürfen ihr nichts antun. Dieser Dämon ist Bunny´s Mutter!“ sagte Minako mit verzweifelter Stimme.

„Sie muss zurück verwandelt werden. Ich weis nur leider nicht wie?!“ sprach sie weiter und schaute mit besorgten Blick auf Bunny, die anscheinend noch so sehr geschockt war, dass sie noch nicht´s gesagt hatte.

Re: Straße

Makoto - 31.05.2007, 21:49

,, Ja Venus hast ja recht..... entschuldige, ich bin halt etwas übermütig,,

Makoto ging zu Sailor Moon, legte ihre Hand auf Ihre schulter und sagte dann mit einer sanften stimme...,, kopf hoch Sailor Moon,das werden wir schon schaffen... du wirst sehen!! Vertrau mir!!

Re: Straße

Taiki - 31.05.2007, 22:31

Als das Team Jupiter so voller elahn sprechen hörte, grinsten sie, machten ein peinliches Gesicht, kicherten oder hielten sich Hände vors Geischt.

"Freut mich dich auch wieder zu sehen Jupiter."Sagte Maker etwas geplättet. Jupiter versuchte Sailor Moon mut zu machen und ihr die Angst die stumm zeigte zu nehmen. Mit traurigen Augen sah sie Jupiter an. Jedoch konnte man sie in diesem Moment nicht sehr viel aufheitern. Der Gedanke ihre Mutter zu verlieren war sterker.

Re: Straße

Bunny - 31.05.2007, 22:59

Bunyn nickte ihren Freundinnen zu.

Auch sie mit Chibiusa waren rechtzeitig angekommen und hatten sich auf den Weg verwandelt.

Jetzt beobachtete sie ihre Mutter wie sie vor ihn weg rannte.
Sie musste etwa sunternehemen.Nur was?

Sie blickte zu Merkur :"Kannst du den Dämon ablenken?Dann versuche ich Mama zu heilen!",schlug sie vor.

Über die anderen fremden die an diesem Kampf teilnahmen machte sie sich erstmal keine Gedanken...
Der Gedanke ihre rMutter zu verlieren war viel schlimmer.
Sie konnte überhaupt nicht klar denken...

Re: Straße

Michiru - 31.05.2007, 23:03

Michiru und Haruka verwandelten sich auch in Sailor Krieger und verhielten sich noch etwas im Hintergrund.

Michiru flüsterte Haruka zu:"Wir sollten aufpassen wie sich der Kampf entwickelt.
Ich hoffe wir können etwas für Bunnys Mutter tun..."

Re: Straße

~Ami~ - 31.05.2007, 23:15

" Natürlich Sailor Moon." sagte Ami sanft und aktivierte ihre Spezialbrille, um herauszufinden, wo sich Bunny´s Mutter gerade befand.

" Dort hinten muss sie sein! Am besten kreisen wir sie ein, damit sie uns nicht so leicht entkommen kann. Ich werde einen Nebel heraufbeschwören, um sie zu verunsichern und Sailor Moon kann sie dann heilen. Aber gebt acht, dass ihr sie nicht ernsthaft verletzt!" sagte Ami enschlossen und schaute in die Runde, um die Zustimmung der anderen sicher zu sein.

Re: Straße

Bunny - 31.05.2007, 23:23

Bunny nickte Ami zu und sagte dann zu den anderen:

"Star Lights und ihr komischen Anderen geht da lang,
Chibiusa,Rei und ich gehen hier lang und der Rest kommt von der Seite.
So dass sie uns nicht mehr entkommen kann!"

Dann setzte sie noch hinzu:"Und bitte seid vorsichtig..."

Dann rannte sie mit Mars und Chibi Moon los,dem Monster hinter her.
Sie hatte ein sehr mulmiges Gefühl bei der Sache und hoffte das alles gut geht.
Sie konnte ihre rMutter nichts antun.

Re: Straße

Prinzessin Kakyuu - 31.05.2007, 23:32

"Prinzessin Serenity, wartet bitte!! Ich bin mir nicht sicher ob ihr diese Art von Dämon mit Euren Kräften heilen könnt. Sie sind anders, mächtiger auch wenn sie nicht so aussehehn. Auf Euphe berichteten mir die Star Lights das ihr im Kampf gegen Galaxia Euer Mondzepter verloren habt. Wie wollt Ihr sie aufhalten?" Rief die Prinzessin Sailor Moon zu die darauf stehen blieb.

Re: Straße

Bunny - 31.05.2007, 23:37

Sailor Moon bleib aprupt stehen und drehte sich zur Prinzessin um.

Dann fiel ihr alles wieder ein.In ihrem letzten Kampf gegen Galaxia wurde ihr Stab zerstört.
Auch da sLicht der Hoffnung hatte gegen Galaxia nicht standgehalten.
Später konnte sie sie nur durch Worte überzeugen.
Doch dann wandte sie sich wieder dern Anderen zu und sagte:"Ich werde es trotzdem versuchen!
Ich werde Mama irgendwie retten.Bei Galaxia hatte ich es ja auch geschafft!"

Re: Straße

Prinzessin Kakyuu - 31.05.2007, 23:48

"Na gut Prinzessin aber ich bleibe in Eurer nähe fals es nicht klapt. Ich kann es nämlich da ich schon früher gegen diese Dämonen gekämpft habe." Sailor Moon nickte ihr zu und alle nahmen ihre Stellungen ein.
Dann wannte sie sich an die Star Lights und Avatare die ja noch um ihr standen und sagte mit unruhiger Stimme: "Maker, Fighter, Healer und Avatare.. Bitte seid vorsichtig. Ich denke das sie es nicht schaffen wird. Ich werde mich um die Sicherheit der Prinzessin kümmern." Die Kriegerinnen nickten ihr zu sie merkte das Fighter sich sehr große Sorgen um Sailor Moon machte. Auch sie machten sich für den Kampf bereit.

Re: Straße

Ikuko Tsukino - 31.05.2007, 23:48


Es war schon dunkel auf den Straßen und es war auch ziemlich kalt.

Okuki sprang und rannte weiterhin planlos umher bis sie zur Hauptstraße kam, wo Stau herrschte. Da sprang sie über 1,2 Autodächern, auch über das Autodach von.....

Re: Straße

Mamoru - 31.05.2007, 23:51

Von: Mugen-Akademie

.....Mamoru, der sich auf den Weg gemacht hatte, da er eine Vorahnung hatte.

Er sah, nachdem Okuki aufn Dach sprang, es hinterher aber konnte nichts machen, da er genau im Stau steckte. Dann sah er eine Gruppe Senshis hinterherspringen, es waren.....

Re: Straße

Bunny - 31.05.2007, 23:56

Sailor Moon nickte Kakyu zu und beide rannten hinter dem Monster her.
Dazu kamen noch Chibi Moon und Mars die sich an ihren Fersen gehftet hatten.
Irgendwie mussten sie es schaffen...nur wie?

Sie blickte nochmal zu den anderen die sich auch in alle richtungen verteilten.

Bunny und ihr Team folgten dem Dämon über die Straße,bis sie in einer etwas verlasseneren Gegend ankamen.

Der Dämon wollte gerade zur nächsten Seite ausweichen doch da...

Re: Straße

~Ami~ - 01.06.2007, 00:00

Ami und die anderen rannten dem Dämon hinterher, doch Ami war klar, dass sie selbst nicht schnell genug war, um ihn einzuholen. Irgendjemand musste den Dämon vielleicht einholen und versuchen festzuhalten - Aber wer? Ami überlegte kurz. Dann hatte sie die Lösung- hoffte sie.

" Uranus! Du bist die schnellste von uns! Hole sie ein und versuche sie festzuhalten, damit wir etwas unternehmen können." rief sie Sailor Uranus zu.

Verdammt! So komme ich nicht dazu den Nebel herauf zu beschwören... dachte Ami.

Re: Straße

Mamoru - 01.06.2007, 00:06

....es waren Ami und Haruka. Doch diese haben ihn nicht bemerkt in der Masse von Autos die im Stau standen.....

Mamoru kam nur stückchenweise weiter. *Mist* dachte er sich.

Re: Straße

~Rei~ - 01.06.2007, 00:08

"Sailor Moon bitte pass auf. Ich weiß das es um deine Mutter geht aber überstürze bitte nichts. Wenn Kakyuu recht hat, bist du machtlos. Hey.. Hörst du mir überhaupt zu? Sailor Moon!" Rief Sailor Mars Sailor Moon zu doch die rannte immer weiter ohne darauf einzugehen. Mars wusste das Bunny es nicht hören wollte und gab ein knurren von sich "grrr" mit erhobener Faust. "Du bist so ein dickkopf. Ich weiß das du mich verstanden hast."

Re: Straße

Ikuko Tsukino - 01.06.2007, 00:18


Okuki rannte so schnell wie nen Gepard, selbst Sailor Uranus kam dagegen nicht an. Zum Glück konnte Sailor Merkur das Monste rnoch empfangen, sonst wäre es schon längst über alle Berge verschwunden....

Von der Hauptstraße weg, durch und über zahlreichen Wohnhäusern hinweg rannte Okuki Richtung Mülldeponie, die natürlich schon zu war. Es sprang über die hohe Absperrung....

Zu: Mülldeponie

Re: Straße

Chibiusa - 01.06.2007, 11:57

Sailor Chibimoon, die sich bis dahin alles erschrocken angesehen hatte, rannte Sailor Mars und Sailor Moon sowie Prinzessin Kakyuu hinterher.
Seit ihrem letzten Besuch hier, der ja vor Galaxias auftauchen war, waren ziemlich viele neue Kriegerinnen hinzugekommen, stellte sie fest.

Sie war völlig auser Puste als sie plötzlich Okuki nicht mehr sah. Sie schaute sich um und sah dann wie die anderen Richtung Mülldeponie weiterrannten. Sie blieb kurz stehen um zu verschnaufen, rannte dann aber weiter den anderen hinterher.

In ihren Gedanken kreisten immer wieder die Worte *Hoffentlich können wir Ikuko helfen. Hoffentlich!*

Zu: Mülldeponie

Re: Straße

*Haruka* - 09.06.2007, 15:53

Von: Mülldeponie

Hauka fuhr auf der Straße. In zwischen ist es dunkel und Laternen beleuchteten die Straßen. Ihr machte die neue Situation kopf zerbrechen und fragte daher die anderen nach ihrer Meinung zum Thema ~Neue Mitsreiter~ "Sagt mal... Was haltet ihr von den neuen Freunden der Starlights? Also ich weis nicht. Ich traue denen nicht so übern weg. Vorallen dingen Chikara. Ich hoffe nur das sie uns nicht noch schwierigkeiten macht." Sprach Haruka mit einem Hauch zweifel in der Stimme nieder.

Re: Straße

Michiru - 09.06.2007, 16:05

Michiru nickte ihr etwas unbestimmt zu.
Sagte dann aber:"Du darfst nicht immer so misstrauisch sein.Chikara hat sich schon seltsam verhalten aber ich denke im Herzen folgt sie dem richtigen Weg.Ich spüre von ihnen keine Gefahr ausgehen.Vielelicht sollten wir ihnen ein wenig Zeit geben."
Dann zwinkerte sie ihr zu:"Außerdem waren die kleinen doch auch ganz süß!"

Re: Straße

*Haruka* - 09.06.2007, 17:03

Haruka wurde rot und sagte: "Ich weiß genau auf was du hinaus willst ~hust~ Aber ich kann dir gleich sagen das du für mich die einzigste bist." und schaute sie grinsend von der Seite an.

Re: Straße

Hotaru - 09.06.2007, 18:03

Hotaru war immer noch ein wenig schwindelig,als haruka meinte, sie wüßte genau auf was Michiru hinaus wolle, fragte Hotaru:"Auf was will sie denn hinaus?Ach ja und , wenn ihr mich fragt ich mag sie alle, also die neuen. Vorallem Kaede und Ai."Als sie an die beiden dachte lächelte sie und sagte:"Ich glaube, wir werden noch unzertrennliche Freunde.Ich denke auch, das Chikara irgendeinen Grund hat warum sie so ablehnend auf uns reagiert." Ihr wurde wieder ein wwenig schwindeliger, weil sie schonwider viel zu viel geredet hatte. Dann nahm sie Setsuna´s Hand und sagte noch:"Ich bin müde und mir ist schwindelig." Dann drückte sie fest Setsuna´s Hand und schloß die Augen, aber sie hörte den anderen immer noch zu.

Re: Straße

*Haruka* - 09.06.2007, 19:49

"Ach nichts. Kaede hat mir nur einen Kuss auf die Wange gegeben als sie uns gedankt hat. Jetzt macht Michiru wieder ein Liebesdramer draus. Aber vielleicht ist sie ja auch nur eifersüchtig." Sprach Haruka zu Hotaru und kicherte beim letzen Satz über Michiru.

Re: Straße

Hotaru - 09.06.2007, 20:03

Als Haruka das sagte musste Hotaru lachen und sagte dann:"Das hat sie bestimmt nur gemacht um jemanden zu zeigen , dass man mit Freundlichkeit besser leben kann." Hotaru wusste nicht warum sie das sagte, aber sie hatte so ein Gefühl, als wüßte sie genau, was Kaede damit bewirken wollte. Dann wanderte noch ein lächeln über ihr Gesicht als sie dachte *Das hatte bestimmt etwas mit Chikara zu tun*

Re: Straße

*Haruka* - 09.06.2007, 20:17

Haruka sah hin und her in den Spiegel. Zu Hotaru und dann wieder auf die Straße. Ihr Gesicht änderte sich.
Sie sagte: "Hotaru ich will dir ja nicht deine schönen Gedanken verderben, aber du solltest trotz allem vorsichtig sein. Sie sind nun mal fremd und wissen nicht warum sie überhaupt auf der Erde sind. Außerdem sind sie Freunde der Three Lights.. Selbst bei den dreien habe ich ab und zu noch bedenken, was ihre Absichten angehen. Es passt mir sowieso nicht das dieser Seiya so auf Bunny drann klebt. Wir sollten auch was das angeht aufpassen, denn ich habe so das Gefühl das zwischen den beiden eine starke Verbindung ist. Und dann die neune Gegnern..."
Je mehr sie über ihre Worte nach dachte desdo mehr wurde ihr klar was auf dem Spiel steht.

Re: Straße

Hotaru - 09.06.2007, 20:25

Hotaru´s lachen war nun verschwunden ihre Augen waren zu gekniffen, weil sie hoffte das so dieses vedammte Schwindelgefühl verschwand und sagte dann etwas beleidigt:"In Ordnung ich halte mich von ihnen fern, wenn du es so willst." Und legte ihren Kopf beleidigt in den nacken, ließ Setsuna´s Hand los und schlug die arme übereinander. Dann dachte sie *Ich werde mich bestimmt nicht von ihnen fern halten. Da hat Papa Haruka sich aber geschnitten* Und schaute mit zugekniffenen Augen noch beleidigter als zuvor.

Re: Straße

Michiru - 09.06.2007, 21:04

Michiru musste lachen.
"Ich bin ganz bestimmt nicht eifersüchtig meine liebe!"
Und dann zwinkerte sie ihr zu.

Zu Hotaru gewandt sagte sie noch:"Du solltest einfach ein wenig vorsichtig sein bei Fremden.Man weiß nie was sie vorhaben..."

Dann blickte sie wieder einen moment nach draußen und beobachtete die vorbeifahrenden Laternen...

Re: Straße

Hotaru - 09.06.2007, 21:12

Hotaru ließ ihre arme fallen und blickte nicht mehr beleidigt dann sagte sie:"Ok...ich bin vorsichtig. Versprochen,ihr habt mein Ehrenwort" Dann formte sie ihre Fäuste zu Händen und dachte *Das wäre schlimm, wenn sie was anderes vorhätten als uns zu helfen. Aber sie glaubte nicht daran, aber sie hatte versprochen vorsichtig zu sein.* und machte kurz ihre Augen auf und blickte durch den Rückspiegel traurig in Michiru´s Augen, aber als sie merkte, dass ihr wieder schwindelig wurde schloß sie, sie schnell wieder.

Re: Straße

*Haruka* - 09.06.2007, 21:26

Haruka sah noch einmal im Rückspiegel und beobachtete Hotaru. *"Sie hat die beiden schon ins Herz geschlossen. Ich hoffe nur das wir ihnen vertrauen können. Sonst würde es ihr das Herz brechen."* dachte Haruka und hoffte das sie neue Freunde gefunden haben.

Re: Straße

Setsuna - 09.06.2007, 21:28

Setsuna hatte sich die Zeit über relativ ruhig verhalten, nachdenklich waren ihre Blicke auf die Landschaft gericht.
Was Haruka sagte bekam sie nur am Rande mit, mehr oder weniger konnte sie dazu nichts sagen.
Die Wächterin von Zeit und Raum allerdings wandte ihren Kopf dann wieder leicht nach vorne, erst jetzt nahm sie das Gespräch der beiden mit, Haruka war inzwischen wieder verstummt. Was manchmal als Fahrer mehr als praktisch war.

Mit einem leichten Lächeln reagierte sie auf Hotarus Verhalten, es war so klar, dass sie zwar aufpassen würde, aber sie sich nicht von den anderen fern halten würde.
Jedoch entging ihr nicht wie erschöpft die Kleine war.


Bei Setsuna zu Hause angekommen, gingen alle 4 Setzsuna, Hotaru, Michiru und Haruka aus dem Wagen und gingen sofort ins Haus aber ohne ein Wort zu sagen....

Re: Straße

Hotaru - 09.06.2007, 23:55

Von: Setsuna zu Hause

Hotaru rannte mit ihrer Schultasche so schnell sie konnte, dabei liegfen ihr die Tränen nur so übers Gesicht und sie dachte die ganze Zeit *Ich will nicht weg...Ich will nicht mit....* es war einfach zu viel. Sie rannte und rannt bis sie plötzlich jemanden umrannte.

Re: Straße

*Haruka* - 10.06.2007, 00:32

Von: Setsunas Wohnung

"Warte Hotaru. Hotaru!" rief Haruka und wollte Hotaru folgen doch die verlor sie nach kurzer Zeit aus den Augen. "Hotaru!" rief Haruka durch die Straße und hoffe das Hotaru reagierte. Aber es half nichts. Sie lief und suchte das kleine Mädchen.

Re: Straße

Hotaru - 10.06.2007, 00:46

Hotaru war noch schwach vom Kampf, aber zum Glück war dieses schwindel Gefühl weg. Da sie jedoch so schwach war rutschte sie richtig über den Boden und schürfte sich ihre Knie auf, aber das war ihr egal, als sie aufblickte weinte sie immer noch und sah...

Re: Straße

Zen - 10.06.2007, 00:52

...wie auf einmal ein bekanntes Gesicht vor ihr auftauchte.

Es war Zen. Zen Nakamura von der Taito Mittelschule. Der große, etwas ungesprächige Junge....
Er war in Jogginghose und Wollpullover unterwegs, bei dieser kalten Nacht für manchen Menschen selbst zu wenig, schien ihn das nichts auszumachen.

Er sah Hotaru weinend auf den Boden und erschrak... "Du?" kam es zaghaft heraus...

Dann kniete er sich vor ihr hin.. "Zeig mal, hast du dir weh getan, sieht es schlimm aus?" richtig fürsorglich.

Re: Straße

Hotaru - 10.06.2007, 01:01

Als Hotaru Zen vor ihr sah blickte sie ziemlich verwirrt, aber sie sagte:"Nein, es ist nich so schlimm, wie es aussieht" doch es war schlimm, es tat richtig weh, aber es war ihr egal. Dann hörte sie Haruka nach ihr rufen udn sie blickte panisch in Zen´s Gesicht und sagte auch mit panischer Stimme:"wir müssen hier weg....schnell...Ich will nicht"

Re: Straße

Zen - 10.06.2007, 01:06

Zen stand auf und ging seitlich zu Hotaru und nahm sie auf den Arm....

Dann schaute er, woher die Stimme kam und sah da schon haruka von weiten anrennen. Dann sah er sich um und sah einen Spielplatz, wo er mit ihr hinging....

Zu: Tokatori-Spielplatz

Re: Straße

Makoto - 10.06.2007, 01:18

Von: Mülldeponie

Noch vor den Ereignissen mit Hotaru......



Makoto war mit Taikis vorderung einverstanden und so rannten alle los!!

,,Hey Taiki, wer sind diese Avatre überhaupt?? Ihr habt sie vorhin Schwestern gennat, aber warum?? Sind das wirklich eure Geschwister, wenn ja, warum habt ihr nicht schon bei dem Kampf gegen Galaxia von ihnen erzählt??,,

Makoto versuchte mit Taiki mitzuhalten und weiter ihre fragen zu stellen!!!

Re: Straße

*Haruka* - 10.06.2007, 01:24

Haruka lief noch immer die Straße Entlang und hoffte Hotaru zu finden doch sie war wie vom Erdboden verschluckt."Hotaru!..Hotaru wo bist du?" rief sie immer wieder aber es war keine Hotaru zu sehen. "Das kann doch nicht sein. Wo ist das Mädchen blos?" sagte sie zu sich selber und dachte weiter: *"Was will Tomoe eigendlich? Sie hoffendlich nicht mitnehmen. Das werde ich nicht zu lassen. Niemals."* sie wurde sauer wenn sie nur einen Gedanken daran verschwand. Sie entschloss sich auf den naheglegenden Spielplatz zu gehen und rannte dort hin.

Zu: Takatori-Spielplatz

Re: Straße

Taiki - 10.06.2007, 01:37

Auf Makotos Frage gab Taiki natürlich eine Antwort. Im Schnellen Renntempo antwortete er: "Ihr habt da was falsch verstanden. Sie sind nicht unsere Schwestern. Chikra, Ai, Kaede und Katana sind Schwestern. Wir haben sie auf Euphe ausgebildet sie waren unsere Schüler und haben unseren Platz als Leibwache der Prinzessin eingenommen weil wir wieder zur Erde reisten um hier unser Leben aufzubauen. Sie sind hier weil sie uns helfen wollen mit den Bösen Mächten ferig zu werden wo bei Seiya so seine bedenken hat das sie damit fertig werden weil die Zwillinge Ai und Kaede noch nicht ihre Ausbildung fertig haben."

Re: Straße

Makoto - 10.06.2007, 01:50

makoto veruchte es zu verstehn und nickte nur mit dem Kopf!!

,,Bleiben die den nun bei uns auf der Erde oder wohnen sie auf Euphe und kommen wenn ihr sie ruft?? Denn wie man heute gemerkt hat, könnn wir jede hilfe gut gebrauchen!!!!,,

Re: Straße

Taiki - 10.06.2007, 01:56

"Sie werden bei uns bleiben. Wir wahren ziemlich überrascht das sie mit kamen daher müssen wir zu Hause erst mal alles in Ruhe klären." antwortete Taiki Makoto. Dann mischte sich Katana ein.

Re: Straße

Katana - 10.06.2007, 02:02

Katana kam rannte neben Makoto und sagte ausßer Puste: "Meine Güte.. Könnt ihr nicht ein kleinen wenig langsamer laufen. Ich habe nicht so lange Beine wie ihr beiden." Sie war fix und alle. Doch Taiki schimpfte mit ihr..

Re: Straße

Taiki - 10.06.2007, 02:07

Er machte ein etwas verzorntes Gesicht und motzte Katana an worauf Makoto etwas überraschent reagiert. Er sagte zu Katana: "Katana reiß dich zusammen. Wir müssen uns beeilen. Ich habe keine lust zu sehen wie Mamoru vor unsere Tür steht. Wenn du jetzt schon so rum meckerst, mach ich mit dir höchst persönlich ein Lauftraining." Taiki war sichtich gestesst und zeigte es auch. Katana hielt stille und schaute eingeschüchtert. Makoto verteidigte sie.

Re: Straße

Makoto - 10.06.2007, 02:12

,,Taiki.... wie kannst du nur??,, makoto war nun sichtlich sauer und voller wut!!

,, Nun schrei sich doch nicht so an, sie ist halt jünger wie eir und auch kleiner!! Nur weil dir Seiya so wichtig ist, kannst du trotzdem rücksicht auf andere nehmen!!,,

Makoto konnte Taiki ja verstehen, aber anderer seits auch nicht!!!!

Re: Straße

Taiki - 10.06.2007, 02:16

Taiki zeigte einsicht. "Du hast ja recht Makoto. Tut mir leid Katana aber du solltest trotz allem mehr trainiren. Ist ja jetzt auch unwichtig. Wir reden zu Hause noch mal darüber." Die Prinzessin hielt sich im Hinter grund und beobachte alles um nachher eine entscheidung zu treffen ob sie jetzt wirklich auf der Erde beliben können. Dann kam die Kreutzung. Sie blieben alles stehen und stelte sich auf einen Fleck.

Re: Straße

Minako - 10.06.2007, 02:24

Auf der Straße angekommen ergriff Minako das Wort: "Hier müssen wir uns trennen. Ich denke nicht aber ich hoffe das ich euch alle drei morgen in der Schule wieder sehe. Ich hoffe Seiya geht es bald wieder besser. Hoffe ich sehe euch Avatare auch morgen wieder. Ich würde mich freuen." Minako gab ein lächeln von sich als sie den letzten Satz sagte aber die restlichen Sätze sagte sie ein wenig traurig. Makoto setse sich ein und versuchte Minako auf zu heitern.

Re: Straße

Makoto - 10.06.2007, 02:38

Makoto knuffte Minako auf die Schulter und sagte mit einer Aufmunternden und lustigen stimme: ,, Hey Minako.....jetzt mach nicht so ein gesicht! !Der Kerl ist ein hater brocken der wirds überleben!! Du wirst sehen morgen sitzt der wieder putz munter in der Klasse und wenn nicht, dann gibst du ihm eine Kostprobe von deinen Stärken als Krankenschwester!!,,

Makoto musste am ende des satzen grinen, denn die dahcte an die eine grippe welle die mal umging und Minako sich um Bunny und Rei gekümmert hat!! Makoto verabschiedete sich schonmal von den Avataren und der Princessin, denn hier trennten sich ja nun die wege!!!

Re: Straße

Minako - 10.06.2007, 02:47

Minakos trauriges Gesicht verschwand und sie wurde richtig Lebendig. "Ja bei meinen Künsten als Krankenschwester sind unwiederstehlich. Da drin bin ich ja ein Profi." Sie übertreibte etwas zu sehr was den anderne ein etwas beschrenktes Gesicht verpasste. "Oh Frau!" gab Yaten von sich und machte die dazu passenden Handbewegungen. Dann kicherte Minako etwas verrückt.

Re: Straße

Chikara - 10.06.2007, 02:53

"Also für mich hat die Tante nen gehörigen Schuss. Von der irren würde ich mich nicht verarzten lassen. Seiya tut mir ja jetzt schon leid, sollte es soweit kommen." Gab sie zu verstehen und lies Minako knurren. Makoto versuchte Minako zurück zu halten..

Re: Straße

Makoto - 10.06.2007, 02:57

*oha das hätte sie lieber nicht sagen sollen!!!*
Makoto packte sich Minako,hielt sie mit ihren armen von hinten fest und versuchte sie zuberuhigen.

,, Minako..... alles ok, hör bloß nich auf sie!!!! Du kannst das super gut!!! Ich weiß das,Bunny weiß das und Rei auch!!,,

Makoto drehte sich zu Rei um und machte so ein paar anzeichen, damit rei das bejaen sollte!!!

Re: Straße

Minako - 10.06.2007, 03:06

"Waaas!! Ich gib dir gleich. Seh ich etwa aus wie du? Schau mal in den Spiegel dann siehst du die Tante. Du hast wohl einen gehörigen Sockenschuss. Irre bin ich auch nicht. Etwas impulsiv vieleicht aber nicht irre. Merkt dir das du blöde Ziege." Schrie Minako und versuchte sich aus dem Griff von Makoto zu befreien um Chikara am liebsten die Augen auszukratzen. Chikara lies die Reaktion von Minako kalt und sah sie nur mit nem frechen Grinsen an und amysierte sich. Rei schlichtete die Situation.

Re: Straße

~Rei~ - 10.06.2007, 12:53

Rei, die die ganze Zeit mit ihren Gedanken wo anders war, griff nun ein "Minako, beruhige dich doch, hör nicht auf die da!" und sie sah Chikara mit einem bösen Blick an "Was soll das? Da versucht Makoto unsere Freundin aufzumuntern, und Du machst alles zu nichte". Sie sah noch einmal zu Minako und lächelte "Mach Dir keine Sorgen, natürlich kannst Du das gut"

Re: Straße

Yaten - 10.06.2007, 17:39

"Nein, vorraussichtlich werden die 4 Schwestern au Wunsch unserer Prinzessin einige Zeit auf der Erde bleiben", gab Yaten Makoto als Antwort.

Re: Straße

Zen - 10.06.2007, 19:56

Von: Takatori-Spielplatz

Zen trug Hotaru auf den Rücken in die Richtung, wo er hergekommen war, als er mit Hotaru zusammenstieß....

Sie war nicht schwer, nein im Gegenteil, sie war recht zierlich und Zen war es auch nicht peinlich sie zu tragen, nein im Gegenteil, er hatte Selbstbewusstsein.

Er lief noch ca. 30 Minuten mit ihr. Kein mensch sah dies, was Zen einige peinliche Blicke ersparte. Um ca. 22.00 Uhr kam er mit Hotaru an einem Mehrwohnhaus mit ca. 30 Etagen an, wo er versuchte mit einer Hand einen Schlüssel aus seiner Hosentasche zu holen, währnd er mit seiner anderen Hand noch Hotaru gard auf den Rücken hielt.

Nachdem er den Schlüssel hatte, schloss er die Vordertür auf und ging den Gang gradeaus zum Fahrstuhl, der zufällig grad im Erdgeschoss war.

Im Fahrstuhl drückte er die 13. Sie fuhren bis zur 13. Etage. Nach der Ankunft auf der Etage, ging er den langen Korridor entlang, bis fast zum Ende. Dort blieb er an der Tür mit "Nakamura" stehn und schloss auf....

Zu: Wohnung von Zen Nakamura

Re: Straße

Dr.Tomoe - 10.06.2007, 22:57

Es war noch vor 22.00 Uhr, also bevor Zen Hotaru zu sich zur Wohnung brachte....


Von: Setsunas Wohnung

Dr.Tomoe stürmte aus der Tür heraus auf die Straße und schaute in die linke und rechte Richtung. Doch keiner war zu sehen. Weder Haruka noch Hotaru....

"Hotaruuuuuuuu!!" rief er mit beiden Händen vorm Mund wie ein Sprachrohr...

Re: Straße

Michiru - 10.06.2007, 23:03

Auch Michiru und Setsuna kamen hinterher gerannt.

Dann sagte Michiru an Tomoe gewandt:"Machen sie sich nicht zu große Sorgen.Haruka wird sie bestimmt finden.Haruka ist um einiges schneller als Hoataru!",nickte sie ihm dann noch einmal aufmunternt zu und blickte in die Ferne.So ganz sicher war sie sich auch nicht.Ob Haruka Hotaru finden würde?

Sie blickte dabei in die Ferne um vielelicht etwas zu erkennen.Dann sah sie von weitem auch zwei Menschen doch die bogen vorher von ihnen ab.Das konnten sie also nicht gewesen sein.

Dann sprach sie nochmal zu Tomoes und Setsuna:"Aber warum ist sie egientlich weggerannt?"

Re: Straße

Setsuna - 10.06.2007, 23:08

Setsuna war Dr Tomoe und Michiru auf die Straße gefolgt, sie wusste nicht ob sie große Chancen hatten sie heute noch zu finden, irgendwie bezweifelte sie das sehr, wenn sie ehrlich war.

Dazu das Haruka sie bestimmt finden würde, dazu sagte sie keinen Ton, sie war vorsichtig mit Äußerungen worauf sie im Moment einfach keinen Einfluss hatten.
"Hotaru weiß auf sich aufzupassen." In welcher Hinsicht man dies nun auch sehen wollte, da war sich die Wächterin allerdings sicher.
Sets schenkte Michiru einen kurzen unscheinbaren Blick, der die Frage von Michiru eigentlich schon wieder beantwortete.

"Dr. Tomoe möchte seine Tochter wieder mit nach Hause nehmen, dass war der Grund warum er hier erschienen ist."

Re: Straße

Michiru - 10.06.2007, 23:20

Michiru hatte sich so etwas schin gedacht ,trotzdem musste sie schlucken.
Dann antwortete sie:"Dann kann ich Hotaru gut verstehen.Hat sie alles mitbekommen?"

"Hotaru hat sich mittlerweile an uns als Familie gewöhnt!",dachte sie bei sich,"Sie kann jetzt einfach nicht von uns entrissen werden."
Sie dachte an Setsuna,Haruka, Hotaru und sich wie sie viel gemeinsam unternommen.Sie dachte an die gemeinsame Zeit die sie verbracht hatten,wo sie schnellg ewachsen war und wieviele Gefahren sie alle vier gemeinsam durchgestanden hatten.

Dann sprach sie noch:"
Hotaru hat es bestimmt mitbekommen und ist aus Verzweiflung weggereannt.Sie hat uns alle in der Zeit sehr lieb gewonnen!Es muss ihr schwer fallen gehört zu haben das sie hier weg soll!"
Dies sagte sie mit einem Seitenblick zu Tomoe damit er ihr antworten konnte.Außerdem wollte sie erreichen dass er nochmal genau drüber nach dachte was er vorhatte.

Re: Straße

Dr.Tomoe - 10.06.2007, 23:25

Dr.Tomoe drehte sich um. Er hörte natürlich michirus Worte, doch das interessierte ihn jetzt erst weniger, denn er sagte: "Lassen sie uns nochmal danach in Ruhe drüber reden. Ich will zu erst meine Tochter wieder finden. Wer weiß was ihr zustoßen kann?!"

Und lief mit schnelleren Schritten zufällig den selben Weg herunter, den auch Haruka gegangen war...

Re: Straße

Setsuna - 10.06.2007, 23:33

Setsuna hatte wieder ihren nachdenklichen und unnahbaren Blick. "Es bringt nichts, wir werden sie nicht finden, wenn sie das nicht will." Stellte sie dann fest und das wusste sie, wenn man so etwas gehört hatte, lies man sich nicht freiwillig finden um dann erst recht weg ziehen zu müssen.

"Es wird ihr nichts zustößen." meinte sie dann mit einer klaren und selbstsicheren Stimme, die Zweifel eigentlich schon ausschlossen.
"Wie ich schon sagte, wer nicht gefunden werden will, der wird auch nicht gefunden und ich kann mir nicht vorstellen, dass sie das gerade will, da sie wie es aussieht unser Gespräch mit gehört hatte." Stellte sie dann fest.
Sie verschränkte dann leicht die Arme vor ihrem Körper, welches imposant aussah, bei ihrer Größe.

Re: Straße

Dr.Tomoe - 10.06.2007, 23:37

Dr.Tomoe hörte Setsunas Worte auf halben Wege und blib dann stehen..

"Hotaruuuuuuuu! Hotaruuuuuuuuu! Hier ist dein Vater Hotaru, wo bist du?" rief er nochmals....

dann wartete er einige Sekunden, drehte sich wieder gen Michiru und Setsuna und ging langsam zu ihnen zurück...

"Aber warum sollte sie nicht zu ihrem Vater wollen? Ich verstehe ja, dass sie sich hier wohlfühlt, doch immerhin bin ich auch für ihr Wohl verantwortlich und möchte auch nur das beste für sie!?" sagte er dann enttäuscht zu Setsuna und stand dann ganz enttäuscht dar...

Re: Straße

Michiru - 10.06.2007, 23:53

Wie sie ihn so enttäuscht da stehen sah war sie schon ein wenig geknickt doch dann versuchte sie Hotarus Gefühlswelt nochmal zu erklären:"Hotaru ist jetzt die ganzen Jahre bei uns aufgewachsen!Sie ist bei uns groß geworden und wir haben so viel gemeinsam erlebt.An diesen ganzen Erinnerungen hängt sie und sie möchte sie nicht einfach so abgeben.Geben sie ihr ein wenig zeit.Sie muss selbst erstmal die Zeit finden umd arüber nachdenken zu können.Im moment läuft sie einfach nur vor ihren Probleme davon...",setzte sie dann noch leise hinzu.
Etwas lauter sagte sie dann noch:"Wie haben sie sich das denn vorgestellt?Sie können hier ja nicht einfach so rein kommen und Hotaru mitnehmen.Es ist doch ganz wichtig was sie dabei fühlt!"

Re: Straße

Setsuna - 10.06.2007, 23:59

Setsuna seufzte leise, sie hatte damit gerechnet, dass ein Interessentskonflikt entstehen würde.
"Sie kennt ihren Vater nicht einmal wirklich, da liegt der Punkt. Ich verstehe ihre Lage Dr. Tomoe." Fing sie dann an und nickte dann leicht als Michiru zu sprechen begann.

"Es ist alles nicht so einfach, sie ist noch jung und hängt an den Dingen die sie kennt und mag. Sie muss erst wieder einen Bezug aufbauen, innerlich weiß sie, dass sie ihre Vater sind. Doch hat sie sonst keine Verbindung dazu und diese kommt nicht über Nacht." Sie kam sich irgendwie wie eine Pressesprecherin vor, die beide Seiten verteidigte.

"Michiru du irrst, dass könnte er, wenn er das wirklich wollte, er ist ihr Vater und somit hat er das Vorrecht, eigentlich das einzige Recht." Sprach sie dann zu ihr, auch wenn ihr das nicht gefiel, es war nun mal so. "Allerdings würde er damit Hotaru wohl mehr als unglücklich machen." Und dies wusste er sicher genau so gut.

Re: Straße

Dr.Tomoe - 10.06.2007, 23:59

Dr.Tomoe schaute Michiru an...

"Nun ja, es war ja nie die Rede von sofort mitnehmen. Ich weiß auch, dass Hotaru hier eine zeitlang gelebt hat. Aber damals hatte mir Fräulein Meio zugesichert, sobald mein Zustand sich wieder normalisiert, dass es der richtige Zeitpunkt wäre. Und nun, naja, jetzt ist die beste Gelegenheit!"

er schaute dann zu Setsuna und dann wieer zu Michiru...
"Ich würde sie ganz gerne zur nächsten Woche wiede rmit nach hause nehmen. Denn sie muss in einem normalen Umfeld mit ihrem richtigen Vater leben. Natürlich darf sie jeder Zeit euch besuchen kommen!" sagte er nachträglich....

Re: Straße

Michiru - 11.06.2007, 00:08

Diese Ausage mach Michiru ziemlich sauer.
Er konnte doch nicht einfach über das Leben von Hotaru bestimmen.Auch wenn er ihr Vater war.
Er musste es doch einsehen dass er sie so unglücklich machte.
Sie konnte es einfach nicht fassen dass er in dem moment so an sein eigenes Glück dachte.
Dann sagte sie zu ihm:"Auch wenn sie rechtlich vielelicht dazu in der Lage sind sollten sie es Hotaru nicht antun.
Sie lebt in einem geregelten umfeld ,wir können ihr alles bieten was sie braucht.Wir wollen auch nur das beste für Hotaru."

Es fiel ihr schwer ihre ruhigere und unnahbahre art bezubehalten da sie mittlerweile doch sehr an Hotaru hang.
Doch dann besinnte sie sich wieder etwas und blickte auch etwas verunsichter zu setsuna um ihren Standpunkt zu entschlüßeln.
Michiru war sich sicher dass so eine AKtion Hotaru im moment nur unglücklich machen würde.

Deswegen sagte sie:"Wenn sie Hotaru aus ihrer aktuellen Familie einfach so entziehen wollen,wird sie sehr unglücklich sein.Wollen sie das?"

Re: Straße

Setsuna - 11.06.2007, 00:20

Setsuna schien die Situation irgendwie zu entgleiten, doch hatte sie diese je im Griff?
Die Wächterin musste sich nun wirklich etwas einfallen lassen, sonst würde das nur in ungerade Bahnen verlaufen und nichts gutes als Lösung hatte.
"Michiru." Sprach Setsuna dann doch mit einer etwas lauteren Stimme als man es von ihr bewöhnt war. Sie wollte sie keineswegs zurecht weisen, sie verstand Michirus Sicht genau so diese wie die von Hotarus Vater.

Die Wächterin trat dann zu dieser und legte ihr eine Hand auf die Schulter.
"Es macht keinen Sinn darüber nun weiter zu diskutieren, jeder hat seinen Standpunkt klar gelegt und wir sollten vor erst einmal Hotarus Meinung dazu ziehen, immerhin ist es ihr Leben über das wir gerade richten."
Natürlich versuchte sie jede Seite gleich einzubeziehen und niemanden unfair zu behandeln, doch dies war hier gar nicht so einfach, vor allem nicht wenn Haruka an diesem Gespräch teilnehmen würde, mittlerweile kannte sie die Blonde zu gut.

Langsam gingen der Wächterin die Ideen aus, welche sie vorbringen hätte können um die momentane Stimmung zu entschärfen.
"Wir sollten alles weitere später bereden, aber ich kann versichern, dass Hotaru nichts passieren wird." Auf diese Aussage konnte man sich verlassen, sie wüsste es, wenn Hotaru etwas passieren würde, es würde den Lauf von Zeit und Raum sonst stören, wenn eine Kriegerin fehlen würde.

Re: Straße

Michiru - 11.06.2007, 00:25

Michiru atmete einmal tief durch und lauschte Setsunas Worte.
Doch dann nickte sie ihr zu.Sie musste sich zusammen reißen.
Zu aller erst sollten sie mit Hotaru in Ruhe darüber reden.
Sie war froh dass Setsuna noch so einen kühlen Kopf behielt.

Michiru sagte:"Okay,wir werden näheres spärer besprechen zuersteinmal sollte Hotaru sich dazu äußern."

Da von Haruka immer noch weit und breit keine Spur war ,kramte sie ihr Handy raus und rief bei ihr an.

Re: Straße

*Haruka* - 11.06.2007, 18:00

Da Haruka noch immer nich zu Hause ankam, da sie sich entschied noch wo anders nach Hotaru zu suchen, klingelte auf einmal das Handy: "RING RING!!" sie sah auf den Display und sah den Namen Michiru da stehen. Sie ging ohne zu zögern dran. "Michiru hallo!! Ich habe Hotaru noch immer nicht gefunden und mache mir langsam ernstafte Sorgen. Ist sie wieder nach Hause gekommen?" sprach Haruka histerisch.

Re: Straße

Michiru - 11.06.2007, 18:44

Michiru blickte kurz besrogt zu Setsuna um ihr klar zu machen dass Haruka nichts erreicht hatte.
Dann antwortete sie Haruka:"Nein,leider nicht!Bei uns ist sie nicht.Wo suchst du denn gerade?
Vielelicht können wir noch andere Orte abklappern.Außerdem werde ich mal versuchen bei den anderen anzurufen,vielleicht ist ja zu den tsukinos gerannt!"

Re: Straße

Yaten - 11.06.2007, 20:54

Yaten schaute auf Taiki, Kakyuu und die Avatare und schlug vor: " Wollen wir nach Hause? Es ist nicht sehr weit bis dort..."

Als die Avatare nickten und Taiki und die Prinzessin ebenfalls einverstanden waren, gingen sie zur Wohnung der Three Lights.

Re: Straße

Makoto - 11.06.2007, 22:08

Makoto,Ami,Rei und Minako verabschiedeten sich von den Three Lights und gingen dann in die andere richtung nach Hause!!

Auf dem weg unterhilten sich die 4 noch ein kleines bischen bis makoto die erste war, die bei sich zuhause ankam!!

,,Ok da wären wir, also ich werde Bunny nochmal anrufen, ob wir uns alle morgen bei mir treffen wollen, denn ich hatte ja heute extra 2 kuchen gebacken für Chibiusa und Hotaru, aber leider ist ja durch das Auge alles anders gekommen!! wir sehen uns dann morgen in der schule, bis dann und schlaft gut!!,,

Zu: Makotos Wohnung

Re: Straße

*Haruka* - 11.06.2007, 22:11

"Ich habe auf dem Spielplatz in unsere Näche gesucht und jetzt laufe ich auf der Straße hin und her, hoch und runter weil ich denke sie könnte mir noch über dem Weg laufen. Aber bis jetzt sehe ich sie nicht. Langsam mache ich mir sorgen. Ich werde erst mal nach Hause kommen. Bis gleich!" antwortete sie Michiru und machte sich auf dem Weg nach Hause.

Zu: Setsunas Wohnung

Re: Straße

Michiru - 11.06.2007, 22:19

"Okay dann treffen wir uns erstmal zuhause!"
Sie nickte den Anderen zu und sagte:"Lassen sie uns erstmal wieder in die Wohnung gehen.Haruka kommt gleich und ich werde gleich mal bei den Tsukinos anrufen,vielleicht ist Hotaru da!"
Sie nickte allen zu und sie gingen wieder in die Wohnung rein.

Setsuna, Dr. Tomoe und Michiru betraten Setsunas Haus.

Re: Straße

~Rei~ - 12.06.2007, 22:56

Rei verabschiedete sich ebenfalls von Minako und Ami: ,,Macht's gut ihr beiden, wir sehen uns dann vielleicht morgen!". Sie winkte noch einmal und machte sich dann schnell auf den Weg nach Hause

Zu: Hikawa-Tempel

Re: Straße

Minako - 12.06.2007, 23:24

"Ja machs gut Rei. Bis morgen dann!!" verabschiedete sich Minako von den anderen und ging vertrottet nach Hause, spielend mit Gedanken was nun heute alles passiert war.

Für keinen war es leicht alles zu vertehen. Auch Ami liet darunter...

Minako lief zu Minakos Wohnung

Re: Straße

~Ami~ - 13.06.2007, 21:22

Ami war von diesem harten Kampf immer noch etwas schockiert. Wie konnte es denn sein, dass ein Dämon so stark ist? Dem komischen Ding konnte man ja fast nichts anhaben. Doch etwas anderes machte ihr noch viel mehr Sorgen.

„ Was ist wenn wir mal nicht alle da sind? Was ist wenn Bunny oder ein anderer von uns allein gegen einen solchen Dämon kämpfen muss? Wir können diese Dämonen doch niemals allein besiegen. Und unsere jetzigen Kräfte reichen noch nicht mal aus, um überhaupt etwas effektives zu unternehmen. Mein Gott, was soll das bloß werden.“ dachte sie und verabschiedete sich von den anderen.

„ Machts gut...“ murmelte sie total in Gedanken vor sich hin. Das war so leise, dass es nicht mal alle bemerkt haben. Dann lief sie in Richtung Krankenhaus. Ihre Mutter erwartete sie dort und wollte ihre Entscheidung wegen Deutschland wissen.

Ami lief in den Juban-Park

Re: Straße

Mamoru - 14.06.2007, 18:17

Von: Bunnys zu Hause

Mamoru furh auf die etwas leer gewordene Hauptstraße ind Richtung Haus der ThreeLights, als er über den Rückspiegel bemerkte, wie Seiya langsam zu sich kam.

"Na, wieder wohl auf?" fragte Mamoru Seiya ohne zu wissen ob er aufnahmefähig ist...

Re: Straße

Seiya - 14.06.2007, 21:31

Seiya war noch ganz benommen und bemerkte es gar nicht was um ihn geschieht. Er versuchte gemütlich zu sitzen aber die Schmerzen waren stark. "Arg!!" stöhnte er und hielt sich mit der Hand am Bauch und machte ein verzehrtes Gesicht. Dann entnahm er Mamorus Worte... Er lehnte sich in den Sitz rein so das er kaum Schmerzen spürte und machte ein grimmiges Gesicht. "Was soll das? Was mach ich hier? Wo sind meine Brüder?" fragte Seiya mit bösem Blick und grimmiger Stimme. Ihm passte es gar nicht das er Mamorus Visage sehen muss.

Re: Straße

Mamoru - 14.06.2007, 21:41

Mamoru blickte ab und zu aus dem Winkel zu Seiya und sonst in den Rückspiegel... Nach Seiyas Worten antwortete er: "Du wurdest während des Kampfes ohnmächtig! Sailor Cosmos hat es geschafft ihre Mutter wieder zu retten und wir haben dich mit Ikuko mitgenommen, weil ihr beide ohnmächtig wart und somit laufuntüchtig! Bunny und Chibi.....!" sagte er und wollte weiterführen als in Seiya unterbroch....

Re: Straße

Seiya - 14.06.2007, 21:52

*"Ach ja.. Sailor Cosmos.. -Der Kuss!"* Ihm viel alles wieder ein. Sorgar der Kuss zwischen Mamoru und Bunny. Er war sauer wenn er nur drann denken musste. Stur, mit leiser und verzehrter Stimme unterbrach er Mamorus Satz: "Halt an!! Lass mich hier raus. Ich bin in der Lage alleine zu laufen also halt endlich an. Ich brauche deine Hilfe nicht."

Re: Straße

Mamoru - 14.06.2007, 21:58

Mamoru guckte verdutzt in den Rückspiegel
"In deiner Verfassung?" während dessen fuhr er direkt auf die Autobahn....
"Wir sind grad auf der Autobahn. Und selbst wenn du hier aussteigen könntest, es wäre noch ein langer Weg von hier her, zu Fuß in deinem Zustand bestimmt 1 Stunde und es ist ziemlich kalt. -10°C!"

Dann schaltete er einen Gang höher und wechselte auf eine andere Fahrspur... "Überleg es dir gut! Ich habe deinen Brüdern und eurer Prinzessin ein versprechen gegeben dich heil nach hause zu fahren! Auch Bunny erwartet das, sie machte sich große Sorgen um sich!"

Re: Straße

Seiya - 14.06.2007, 22:13

Seiya war erzürnt als Mamoru nicht halten wollte. "Das ist mir egal.. Lass mich entlich raus. Ich brauche deine verdammte hilfe nicht." Auch die Worte das Bunny sich sorgen um ihn machte liesen ihn kalt. Er wurde in diesem Moment sogar agressiev. Ob wohl er mega starke Schmerzen hatte, war die Wut doch größer und legte seinen Arm um Mamorus Hals. Er registrierte gar nicht das er auf der Autobahn ist. Er flüsterte Mamoru ins Ohr: "Wenn du jetzt nicht auf der Stelle anhälst, schwöre ich dir das dich deine Bunny nie wieder erkennt. Haben wir uns da verstanden?"

Die Schmerzen waren groß und trotzdem war seine Wut so groß das er sie vollkommen vergass.

Re: Straße

Mamoru - 14.06.2007, 22:19

Mamoru war verwirrt, versuchte sich trotzallem noch am Verkehr der Autobahn zu halten.

"Seiya, wie stellst du dir das vor auf deieser Autobahn? Wir fahren mit 100km/h und ich kann hie rnicht einfach stoppen...!"
Dann fuhr er hektisch zur anderen Spur was fast zu einem Unfall geführt hätte....

"Was ist denn los mit dir? Sollen wir einen Unfall bauen? Werd vernünftig!" appelierte er noch an Seiya...

Re: Straße

Seiya - 14.06.2007, 22:27

Kurz nach dem Mamoru auf die andere Spur wechselte, bekamm Seiya wieder große Schmerzen. "Arg" Er lies sich zurück auf den Sitz fallen und hielt sich den Bauch. Dann lief wieder Blut aus seinem Mund und er verzehrte das Gesicht. *"Verdammter Dämon!"* dachte er und fiel langsam wieder in die bewustlosigkeit.

Re: Straße

Mamoru - 14.06.2007, 22:32

"Seiya?" frug Mamoru nch und bemerkte das Seiya Blut spuckte. Er war mehr darüber überrascht als das Seiya von im abgelassne hatte....

"Mist!" sagte er und fuhr noch einen Tacken schneller....
Dabei sagte er Seiya "Wir sollten dich lieber in ein Krankenhaus fahren!" doch da sprach nochmal Seiya ein....

Re: Straße

Seiya - 14.06.2007, 22:35

"Ich...ich...." Es war still. Seiya fiel in die Bewustlosigkeit.
Seine Augen wahren geschlossen und sein Atmen kaum noch zu hören.

Re: Straße

Mamoru - 14.06.2007, 22:38

Mamoru bemerkte dies "Seiya? Seiya?"
dann fuhr er noch schnelle, so weit ihn die freien Spuren noch ließen. Doch statt zu den ThreeLights zu fahren, fuhr er Richtung Juban-Krankenhaus....

Zu: Juban-Krankenhaus

Re: Straße

Bunny - 15.06.2007, 22:17

Von: Bunnys zu Hause

Bunny rannte mit Chibiusa los und sie suchten ihre ganze umgebung ab.
Nach ca. ein paar M inuten klingelte ihr Handy plötzlich nochmal.Sie griff es schnell aus der Tasche,Chibiusa sah sie egspannt an.

Doch Bunny schüttelt mit dem Kopf,:"Ne es ist nur Mamoru!"
Dann ging sie drann und antwortete:Ja was gibts?....
So redete sie einige Zeit mit Mamoru ,er erklärte ihr was mit Seiya los war und sie ihm dass Hotaru verschwunden sei.Sie gab ihm Telefonnummer und Addresse de rThree Lights durch und dann legten sie anch einem hab dich lieb wieder auf.

Bunny schaute Chibiusa bedrückt an und erzählte ihr alles.Dass Seiya auf de rIntensivstation liegt und und und...

Sie sah bedrückt aus.

Re: Straße

Chibiusa - 16.06.2007, 11:50

"Warum so viel Trubel an einem einzigen Tag!?" meinte Chibiusa bedrückt.
"Hoffentlich geht alles noch gut aus."

Sie sah nach oben, der Himmel war heute sehr klar und man konnte die Sterne alle sehen.
Es war ein schönes Gefühl in den Himmel zu blicken.
*Der Himmel ist wie ein Tagebuch* dachte Chibiusa und nahm sich vor auch mal wieder etwas in ihres zuschreiben.
Während sie in den Himmel schaute, sah sie nachdenklich aus.

"Denkst du.., denkst du Hotaru ist etwas passiert?" fragte Chibiusa mit traurigem Blick.

Sie liefen die Straßen entlang und schauten sich um, um zu sehen, ob Hotaru hier irgendwo war.

Re: Straße

Bunny - 16.06.2007, 12:07

"Ich denke nicht,....",antwortete Bunny und sagte dann noch:"ich hoffe nicht..."

Auch sie blickte in die Sternen,diese Leere machte ihr im moment ein ziemliches Unbehagen.
Die Welt war so groß wie sollten sie nur Hotaru finden?
Dann fragte sie Chibiusa:"Weißt du ob Hotaru zu irgendwen gerannt sein könnte?Jemanden bei dem sie sich wohl fühlt?"

Re: Straße

Chibiusa - 16.06.2007, 12:53

Chibiusa überlegte und schüttelte dann mit dem Kopf. "Ich weiß nicht.., ich könnte mir höchstens vorstellen das sie zu jemandem aus unserer Klasse gerannt sei, aber sie weiß ja, denke ich, nicht wo die wohnen, da wir sie erst seit heute kennen.."

Chibiusa überlegte wo Hotaru überall hingerannt seien könnte, doch ihr viel nichts weiteres ein. "Vielleicht hat sie sich irgendwo versteckt?"

"Wieso ist sie eigentlich weggerannt?" fragte Chibiusa noch.

Re: Straße

Bunny - 17.06.2007, 22:40

Bunny seufzte.
"Das ist eine gute Frage!Ich weiß es nicht so genau aber Michiru klang am Telefon sehr besorgt."

Sie blickten sich noch einmal kurz an und gingen dann weiter durch die Straßen.

Immer wieder rief Bunny:Hotaaaruu!Melde dich wenn du uns hörst!"
Auch von Chibiusa kamen Rufe,doch keiner meldete sich.
Die Suche wurde immer Hoffnungsloser.

Dann blickte sie nochmal zu Chibi und fragte:"Hat Hotaru ne Handynummer?"

Re: Straße

Chibiusa - 18.06.2007, 18:31

"Ja sie hat ein Handy, aber ihre Nummer weiß ich leider nicht auswendig." sagte Chibiusa.

Sie liefen noch einige Zeit die Straße entlang und riefen Hotarus Namen, doch nie antwortete jemand.

"Ich denke wir finden sie heute nicht mehr." meinte Chibiusa traurig.

Sie liefen die Straße zurück zu Bunnys Haus während sie immer noch Hotarus Namen riefen und sich besorgt umschauten.

Zu: Bunnys Zuhause



- ENDE Tag 3 -
__________________________________________________________________________

Re: Straße

Hotaru - 25.06.2007, 00:37

- Anfang Tag 4 -


Heute: Donnerstag, der 4. April 1995

Von: Zens Wohnung

Als sie aus der Tür war blickte sie nach links und wieder nach rechts. Jetzt hatte sie ein Problem, sie wußte überhaupt nicht, wo sie war. Sie ging einfach in irgendeine Richtung nach einer Weile bemerkte sie das sie in 15 Minuten in der Schule sein musste nun rannte sie los sie rannte um viele Ecken, aber sie wußte immer noch nicht wirklich , wo sie war.

Re: Straße

Loutus - 25.06.2007, 00:47

*erscheint in einer Sackgasse*

Loutus ging auf den Gehweg und lief mit der Masse. An ein paar Schaufenstern blieb er stehen und betrachtete die Farbenpracht. Alles war ungewohnt...Loutus war schon auf unzähligen Planeten gewesen doch die Erde, besonders Tokio bezauberte ihn irgendwie.
Die Leute schauten auf ihn, er sah völlig zerkratzt, vernarbt und kämpferisch aus, sodass die Passanten einen großen Bogen um ihn machten.

Loutus bemerkte all dies nicht.
Er hatte ein Medallion in seiner Hand und händelte es sanft. Wähenddessen wandelte er durch die Straßen, er wusste nicht wohin, jeoch irgendwas trieb ihn an.

Re: Straße

Hotaru - 25.06.2007, 13:23

Jetzt ging sie um eine Ecke irgendwie kam ihr diese Straße bekannt vor. Es war die Straße, wo die Threelights wohnten. Sie lief bis zum Haus und stellte sich mit viel abstand vor die Tür der Threelights....sie starrte ziemlich lange auf die Tür drhte sich dann aber um und sah ein Gebüsch in dem sie sich versteckte und wartete bis sie rauskamen, denn sie würden ihr bestimmt helfen.

Zu: Wohnung der Threelights

Re: Straße

Chibiusa - 25.06.2007, 14:35

Von: Bunnys Zuhause

Chibiusa ging auf dem Gesteig neben der Straße entlang und blickte sich suchend um.

Chibiusa nahm heute extra die längere Strecke zur Schule, dies hatte einen bestimmten Grund.
Eigentlich hatte sie auch noch Zeit, aber sie wollte schon eher losgehen um hier auf der Straße nochmal nach Hotaru zu schauen.

Während sie die Straßen entlang lief, dachte sie nach *Weshalb ist Hotaru weggelaufen? Was kann nur passiert sein?* sie überlegte und überlegte, doch sie fand keinen Grund.

Chibiusa schaute die vorbeifahrenden Autos an.
Wie oft hatte sie schon gehört, das ein Kind überfahren oder angefahren worden ist.
Sie hoffte inständig, das sowas nicht Hotaru passiert war.
Die Einsicht das es gestern Nacht sehr dunkel war, machte Chibiusa auch nicht glücklicher.
*Bitte, bitte lass Hotaru nichts passiert sein..*dachte sie flehend.

Chibiusa merkte nicht, das sie durch das ganze Überlegen schon an der Taito Mittelschule angekommen war.

Zu: Taito Mittelschule

Re: Straße

Kaede - 25.06.2007, 14:35

Von: Wohnung der Three Lights

Kaede und Ai sahen Hotarus traurige Augen. Kaede legte ihre Hand auf Hotarus Hand die sie im Schos legte und sagte mit einem Lächeln: "Hey.. Was ist los mit? Du sagtes du kannst nicht nach Hause. Wieso? Was ist passiert? Ein trauriges Gesicht steht dir nich Hotaru."

Re: Straße

Hotaru - 25.06.2007, 15:09

Hotaru spürte Kaede´s warme Hand sie spürte, dass sie es Yaten, ai und Kaede ohne bedenken erzählen konnte dann fing sie an mit einer sehr traurigen Stimme zu reden:"Also...gestern...gestern war ein Mann bei uns ich habe das gefühl, als ob ich ihn kenne,aber....aber ich will nicht mit ihm mit....er sagte...er...er will mich mit nach Hause nehmen, aber...aber ich hab doch ein zu Hause und...und das ist bei...Setsuna, Michiru und Haruka...ich will nicht mit ihm mitgehen.....deswegen bin ich weggelaufen" eine Träne lief über ihr Gesicht,sie blickte in Kaede´s Augen und danach in Ai´s und sagte dann:"Es tut mir leid...ich strenge mich an nicht traurig zu gucken" Dann lächelte sie zaghaft und wartete darauf, was die anderen wohl dazu sagen würden.

Re: Straße

Yaten - 25.06.2007, 15:31

Yaten war sprachlos. We konnten Michiru und Haruka es nur zulassen, die Kleine mit einem Fremden mitgehen zu lassen. Soweit dies kein Verwandter war.

Ai nahm Hotaru in den Arm und tröstete sie.

Yaten blieb mit dem Auto wegen einer roten Ampel stehen, drehte sich um und rechte Hotaru ein Taschentuch. "Ich bin mir sicher, Haruka und Michiru passen auf dich auf...sie würden niemals aus heiterem Himmel Entscheidungen über dich treffen, womit du nicht einverstanden bist"

Als die Ampel grün wurde fuhr er weiter und bog in die Straße ein, wo die Taito Mittelschule zu finden war.

Re: Straße

Ai - 25.06.2007, 18:38

Ai lächelte Hotaru an und sagte: "Ich kenne sie zwar nicht aber wenn sie so gemein zu dir sind, wirst du einfach bei uns wohnen." sie schaute zu Yaten der auf diesen Satz verdutzt in den Rückspiegel schaute. Ein dickes grinsen lag in ihrem Gesicht.

Natürlich sollte es nur ein Witz sein um Hotaru auf zu heitern was in ihrem Gesicht auch ein Lächeln zeigte.
Kaede kicherte nur auf Yatens reaktion und Ai´s dickes grinsen.

Re: Straße

Yaten - 25.06.2007, 21:09

Yaten parkte an einem Seitenstreifen und sagte: "So, da wären wir, meine Damen." Er hielt den drei Mädchen die Tür auf und schloss das Auto ab.
"In welche Klasse gehst du Hotaru? Ich würde Ai und Kaede gernein deiner Klasse haben.."

Re: Straße

Hotaru - 25.06.2007, 23:08

Hotaru blickte etwas irritiert abwechslend zu Ai und dann wieder zu Kaede dann ging ein breites grinsen über ihr Gesicht, sie war sichtlich begeistert, dass Ai und Kaede sehrwarscheinlich in ihre Klasse kommen würden dann sagte sie:"Ähm...8a....aber müsst ihr dann nicht erst noch zum Direktor?"

Re: Straße

Yaten - 25.06.2007, 23:11

"Klar...ich wollte es lediglich nur schon mal im Vorraus wissen!", sagte Yaten und zwinkerte Hotaru zu.

Zu: Taito Mittelschule.

Re: Straße

Yaten - 25.06.2007, 23:34

Von: Taito Mittelschule

Yaten ging mitten durch die Fußgängerzone und schaute den Menschen zu, wie sie lachten, weinten, schreiten und sich beeilten.
Er setzte seine orange-getönte Sonnenbrille auf und lief eine Weile weiter.
Plötzlich bemerkte er einen Fleck auf dieser. Er blieb auf einmal stehen und säuberte diese.

Re: Straße

Loutus - 25.06.2007, 23:42

Loutus wanderte weiter munter durch die Straßen bis er eine Aura wahrnahm, die zu einer gewissen Person führte.
Er drehte sich um und sah von der Ferne, einen Mann, der seine Brille putzte.
Loutus näherte sich dieser Person und sah seine grünen Augen.
Als diese Person dessen Sonnenbrille wieder aufsetzte, wollte Loutus ihn ansprechen.

Sie konnte es nicht sein...Loutus stand vor einem Mann und vor keiner Frau...es konnte also nicht seine Schwester sein. Jedoch sprach er ihn trotzallerdem.

"Entschuldigung, Sie heißen nicht etwa Yaten, oder?, fragte Loutus, und als keine Antwort kam zog er die Sonnenbrille von dem Kopf des Mannes um in seine Augen zu schauen.

Re: Straße

Yaten - 25.06.2007, 23:46

Yaten schaute auf den sich annähernden Mann, und stutzte als er nach seinem Namen fragte und darauf hin, ihm seine Sonnenbrille vom Kopf zog.

"Nimm deine Pfoten weg!", keifte Yaten ihn an und griff nach seiner Sonnenbrille. "Und JA, falz du es noch nicht gemerkt hast, ich BIN Yaten von den Three Lights..."
Als der Mann irritiert schaute sagte Yaten: "Ich bin auf fast jeder Säule...ich dachte ich wäre bekannter!"

Re: Straße

Loutus - 25.06.2007, 23:49

Loutus kam der Name Three Lights natürlich nicht bekannt vor, also nickte er nur dumm.
Wieso war dieser Kerl so gemein zu ihm gewesen...er hätte ihn lieber nicht ansprechen sollen.

"Yaten...heißen Sie?", lächelte Loutus und machte einen eigenartigen fast benommenen Eindruck.

Re: Straße

Yaten - 25.06.2007, 23:54

Yaten schaute auf den Mann, der aussah, als wäre er aus einer Irrenanstalt entlaufen. Er hatte ein hübsches Gesicht, jedoch war es vernarbt und seine Kleidung war zerissen.

"Ähm..Lass mich in Ruhe...Guten Tag!", sagte Yaten in einem frechen Ton und ging an dem Herrn vorbei.

Komischer Kautz, dachte er und erinnerte sich an seine grünen Augen.

Zu: Juban-Schule

Re: Straße

Loutus - 26.06.2007, 00:40

Loutus stand immer noch am selben Fleck. Schon wieder wurde er allein gelassen. Der Schmerz saß tief in seinem Herzen, dass niemand nach ihm gesucht hatte.
Schon wieder wurde er verlassen.
Eine Träne lief ihm übers Gesicht und er entschloss, wieder ein wenig rumzulaufen.

Re: Straße

Makoto - 26.06.2007, 15:36

Von: Makotos Wohnung

Makoto ging aus ihrer Haustür und spazierte ganz gemüdlich zur Schule!
Unterwegs sah sie viele süße typen an sich vorbei kommen und gerat immer wieder ins schwärmen!!

*Hui... man der is aber süß..... boa und der hat einen süßen hintern!! Wow und der erst... er erinnert mich an den einen Abiturienten der mich beim Abschlussball sitzen gelassen hat*

Makoto war total happy das sie so einen schönen morgen hatte, bis auf ihen Alptraum.. der hing ihr noch nach!

Makoto kam um punkt 8 uhr an der Schule an und hatte noch massig zeit!!

Zu: Juban-Schule

Re: Straße

Person - 26.06.2007, 23:08

Von: Juban-Schule

Herr Omo fuhr los, die Straße war ziemlich leer. Der Arbeitsverkehr war schon halbwegs zuende.

Herr Omo schaute dann im Rückspiegel zu beiden hin und sagte dann: "Ach, als ich damals in eurem Alter war, da konnte man sich so was nicht erlauben. Mitten im Unterricht ins Krankenhaus, auch mit gebrochenen Füßen nicht....!
Ach ja, gebrochene Füße, dass erinnert mich an meinen damaligen Lehrer, Herr Takawagumi, der hatte....blabla....blabla...blabla!"
Herr Omo redete unbedeutsame Dinge aus seiner Vergangenheit, doch Ami und Makoto schalteten davon ab und kümmerten sich um ihre momentane Situation....

Re: Straße

~Ami~ - 26.06.2007, 23:13

„ Das mit deinem Fuß wird schon wieder.... man der typ nervt vielleicht mit seinem Gerede findest du nicht?" flüstere Ami zu Makoto und versuchte ein aufmunterndes Lächeln aufzusetzen. Doch so richtig gelang es ihr nicht.
„ Wollen wir nur hoffen, dass es nicht gebrochen ist.“ meinte Ami weiter und schaute etwas gedankenverloren aus dem Fenster. Da war es wieder dieses komische Gefühl. Aber wieso denn nur? fragte sich Ami wieder.

Re: Straße

Makoto - 26.06.2007, 23:19

,,Oh ja Ami du hast recht... wie kann ein Mensch nur so viel mißt erzählen? das interesiert doch kein schwein.,, Makoto musste lachen.

Als sie Ami so gedankenverloren aus dem Fenster sehen sah, machte sie sich sorgen was mit Ami los sei!! Sie tippte ihr auf die schulter um Ami zu fragen was los sei.

,, Hey Ami... was ist den mit dir?? du bist doch sonst nie so.... wenn du ein Problem hast, dann kannst du es mir doch sagen oder Minako,bunny oder Rei!!,,

Re: Straße

~Ami~ - 26.06.2007, 23:27

Ami schaute Makoto an und suchte nach einer Erklärung.

„ Ach weist du.... ich mache mir nur Gedanken wegen unseren Feinden. Wenn dein Fuß tatsächlich gebrochen ist, dann müssen wir auch auf dich für eine Weile verzichten – du weist schon was ich meine. Erst Seiya, dann du, und wenn das so weiter geht, dann haben die leichtes Spiel mit uns! Und um so weniger wir sind, umso besser ist es für unsere Feinde. Wie sollen wir uns dann noch verteidigen? “ erwiderte Ami.

Re: Straße

Makoto - 26.06.2007, 23:33

Makoto wusste nicht, das das Ami so mit nimt.
Makoto nahm Ami in den Arm und fersuchte sie aufzumuntern.

,, Ach Ami.... auch wenn ich flach falle, ohne dich sind wir Sailor Kriegerinnen doch garnix. Oder glaubst du das wir ohne doch auch nur einen Unsere Gegner besickt hätten??,,

Re: Straße

~Ami~ - 26.06.2007, 23:46

Ami musst jetzt doch lächeln, ja sie wurde fast ein wenig rot.

„ Doch, doch. Das würdet ihr auf jeden Fall schaffen. Keine Frage!“ sagte sie nun lachend.

„ Du weist ja, ich bin hauptsächlich für die Strategien zuständig, aber die Angriffe macht ja eigentlich ihr. Ich habe ja auch nur eine eher defensive Kraft, die nur der Verteidigung dient. So richtig angreifen kann ich keinen Dämon. Ich kann ihn nur aufhalten und ihn behindern.“ sagte sie etwas nachdenklich.

„ Und oftmals warst du es auch, die mir dann geholfen hat Mako. Dafür werde ich dir auch ewig dankbar sein.“ schloss sie ihren Satz.

Re: Straße

Makoto - 26.06.2007, 23:52

Makoto war gerührt und wurde etwas rot.

,,hey Ami... nun machts du mich aber Verlegen. Ich helfe dir immer gerne und ich bin auch immer für dich da wenn du hilfe brauchst. Obwolh wir es immer sind, die von dir hilfe brauchen meine Liebe. Ohne dich geht nix.,,

Makoto war froh eine so liebe Freundin bei sich zu haben.

Re: Straße

Person - 27.06.2007, 13:51

Nach rund einer 1/4-Stunde, um ca. 9:30, waren sie am Juban-Krankenhaus angekommen.....

Zu: Juban-Krankenhaus

Re: Straße

~Ami~ - 28.06.2007, 22:55

Von: Juban – Krankenhaus

Ami lief zwar ziemlich schnell, da sie möglichst vor Beginn der 2. Stunde wieder in der Schule ist. Plötzlich lief sie an einem Jungen vorbei, der ihr ein wenig merkwürdig vorkam.
Ami blieb stehen und drehte sich um. Sie schaute den Jungen an und bemerkte, dass er etwas unsicher hin und her lief. Fast so, als wüsste er nicht so recht wo er hin sollte, oder als ob er sich verlaufen hätte. Sie konnte es nicht richtig zuordnen. Doch irgendwie hatte er Ähnlichkeit mit jemanden den sie kannte. Zaghaft lief sie auf ihn zu.

„ Äh... hallo. Ist alles mit ihnen in Ordnung?“ fragte sie und lächelte ihn an.

Als sie ihm näher kam hatte immer mehr das Gefühl, dass er ihr bekannt vor kam, aber wer war er? Sie konnte ja nicht ahnen, dass es Yatens Zwillingsschwester/ -Bruder war.

Re: Straße

Loutus - 29.06.2007, 00:16

Loutus blickte in azur-balue Augen. Er spürte schon förmlich eine Brise des Meeres um sich herrum.

"Äh-ja...alles....okay", sagte Loutus, der wie abwesend wirkte.

Erst ein paar Momente später begriff er, dass eine Person ihn angesprochen hatte.

Loutus blickte Ami an und lächelte. "Es gibt also doch noch Menschen, die sich um einen Sorgen machen."

Re: Straße

~Ami~ - 29.06.2007, 00:22

„ Ja... allerdings.“ sagte Ami etwas verwundert.

„ Sagen Sie, also sie kommen mir irgendwie bekannt vor? Irgendjemanden sehen sie ähnlich, ich weis nur nicht so recht wem? Haben sie verwandte in Tokio?“ fragte Ami weiter.

Re: Straße

Loutus - 29.06.2007, 00:29

Loutus wurde hellhörig...Verwandte?...Er?...In Tokio?...Kennt dieses Mädchen vielleicht seine Schwester?

Loutus sah man die Nervösität an und er antwortete: "Schon möglich...ich weiß nicht so Recht...Ich bin schon lang auf der Suche nach Ihr...aber finde sie einfach nicht..."

Loutus schluckte.

Re: Straße

~Ami~ - 29.06.2007, 00:34

„ Mh... naja... ich wohne schon sehr lange hier und kenne so einige Leute. Darf ich fragen, wie derjenige heißt, den sie suchen?“ fragte sie lächelnd.

„ Vielleicht kenne ich ihre Verwandten ja und kann ihnen vielleicht helfen?“

Re: Straße

Loutus - 29.06.2007, 00:39

Loutus schluckte wieder. Komischerweise war dies eine unangenehme Situation von ihm.

Voller Hoffnung sagte er: "Sie heißt...Y..Ya...Yaten", kam es dann plötzlich aus ihm raus.

Re: Straße

~Ami~ - 29.06.2007, 00:52

„ Wa.... Was?“ fragte Ami jetzt total ungläubig und schaute Lotus jetzt mit skeptischen Blick an.
„ Du meinst Yaten? Yaten Kou? Das ist doch nicht möglich! Er kann gar keine Verwandten auf der Erde..... . Es sei denn... .“ Ami ist irritiert. Doch dann hat sie einen furchtbaren Verdacht.

„ Hey! Wer bist eigentlich? Und wo kommst du her? Jedenfalls kannst du nicht von der Erde sein. So viel steht schon mal fest! Was willst du von ihm? Bist du etwa einer seiner Feinde?“ fragte sie jetzt etwas energisch.

Re: Straße

Loutus - 29.06.2007, 00:56

Loutus blickte Ami geschockt an....woher wusste sie, dass er nicht von dieser Erde kam? Sah man es ihm an...?

"Feinde?", wiederholte Loutus und ging einen Schritt nach hinten. Er verspürte plötzlich das Gefühl weg zu rennen.
Er wandte sich von Ami ab und entfernte sich zügich von Ami.

Ami jedoch...

Re: Straße

~Ami~ - 29.06.2007, 01:02

.. lief ihm hinterher und stellte sich ihm in den Weg.

„ Halt! Also wenn ich ehrlich bin, siehst du nicht unbedingt danach aus, als ob du ein Feind wärst.“ sagte sie zu ihm.

„ Hör zu! Ja ich kenne Yaten Kou und könnte dich zu ihm bringen, aber nur, wenn du sagst, wer du bist und was du von ihm willst!“ sagte Ami jetzt mit einer ruhigeren Stimme.

Re: Straße

Loutus - 29.06.2007, 01:07

"Ihm? Ich denke da liegt eine Verwechslung vor. Ich habe nur eine Schwester, keinen Bruder. Und außerdem heißt sie mit Sicherheit nicht "Kou. Es kann sich also nur um einen Irrtum handeln", antwortete Loutus niedergeschlagen.
"Ich heiße übrigens Loutus...es war mir eine Ehre Sie kennengelernt zu haben, Herrin des Wassers!", sagte Loutus.

Re: Straße

~Ami~ - 29.06.2007, 01:17

„ Herrin des .... Wassers? Was? Wie? Wo?..... Moment mal!“ sagte Ami zu ihm.
Das war merkwürdig! Woher wusste er denn , dass sie mit dem Wasser so stark verbunden ist? Es konnte jedenfalls kein Feind sein, sonst hätte sie Ami schon längst angegriffen. Aber jetzt war es sicher, dass er Yaten kennen musste. Denn in Wahrheit waren die Three Lights ja auch Frauen.

„Ich glaube nicht an eine Verwechslung. Ich denke du solltest Yaten dennoch kennenlernen, denn... naja wie soll ich das erklären? ... ( sie überlegt kurz) Also ich ... bitte dich mit zu kommen. Ich gehe jetzt sowieso in die Juban – Schule und Yaten ist auf jeden fall auch dort. Ich bin mir sicher, dass sich dort alles aufklärt.“ sagte Ami und schaute ihr fest in die Augen.

Re: Straße

Loutus - 29.06.2007, 01:20

"Nun gut...wenn Sie es unbedingt verlangen, werde ich Ihrer Bitte nachkommen!", sagte Loutus und war bereit Ami zu folgen.

Re: Straße

~Ami~ - 29.06.2007, 01:31

Ami war jetzt etwas erleichtert.
Die beiden liefen nun weiter in Richtung Juban – Schule.

„ Loutus.. sag mal mich würde mal interessieren, wie du auf die Bezeichnung Herrin des Wassers kommst?“ fragte Ami vorsichtig und wollte ihm nicht zu nahe treten.

Re: Straße

Loutus - 29.06.2007, 01:48

"Die Sterne verieten mir, dass ich bald auf die Herrin des Wassers treffen würde...Der Merkur leuchtet heute besonders hell...und wenn ich in Ihre Augen sehe, fühle ich, wie mich Wasser umgibt und wie mich die Meeresluft streift.", sagte Loutus, schaute dabei verträumt geradeaus.

Re: Straße

~Ami~ - 29.06.2007, 12:07

„ Mh... das klingt so, als ob du um mein Geheimnis weist. Naja, bei dem was ich all die Jahre erlebt habe, wundert mich gar nichts mehr.“ sagte sie und schaute Loutus an.
Dann wird ihr plötzlich bewusst,dass sie sich ihm noch gar nicht vorgestellt hat.

„ Ach ja, ich bin übrigens Ami Mizuno.“ sagte sie mit einem verlgenen Lächeln.

Re: Straße

Loutus - 29.06.2007, 14:27

"Ami...Freund und Schönheit des Wassers...so lautet die Übersetzung", fügte Loutus hinzu.

Etwas später fragte er, wie weit es denn noch zur Schule sei, da er sich in Tokio kein bisschen auskannte.

Re: Straße

~Ami~ - 29.06.2007, 15:31

„ Du kennst dich damit ja wirklich gut aus. Und Anatomie scheint auch ein Lieblingsfach von dir zu sein.“ sagte Ami.

Als Loutus fragte, wie weit die Schule noch ist antwortete Ami promt: „ Da drüben ist sie gleich. Wir sind gleich da. Ich glaube es ist gerade Pause.“

Sie deutete mit dem Finger in Richtung Schule.

„ Lass uns rüber gehen, ja?“ sagte Ami und die beiden liefen zur Juban – Schule.

Ami und Loutus laufen zur Juban-Schule

Re: Straße

Luna - 03.07.2007, 11:11

Ein rascheln ist im gebüsch zu hören und leise gähnende und mauzende geräusche.

"was für eine nacht", seufzte die schwarze luna mit müdem blick und tappst aus dem gebüsch richtung straße auf den bürgersteig.

"jetzt erstmal etwas leckeres zu essen suchen", denkt sie sich.
luna läuft in richtung juban schule um bunny zu suchen.

Zu: Juban Schule

Re: Straße

~Ami~ - 04.07.2007, 20:24

Von: Juban-Schule

Ami lief auf direktem Wege zur Post, um das Formular abzuschicken. Sie schickte es als einen Eilbrief, damit er so schnell wie möglich in Deutschland ankommt.

Doch als sie wieder aus der Poststelle kam, wurde es ihr schon ein wenig komisch. Ihr gingen Herr Atomes Worte nicht mehr aus dem Kopf. Doch nach einer Weile versuchte sie diese wieder zu verdrängen und lief nach Hause.

Zu: Amis Wohnung

Re: Straße

Herr Atome - 08.07.2007, 23:34

Von: Juban-Schule

Nachdem Herr Atome vom Schulgelände wegfuhr, schmerzte seine schwarze Narbe noch mehr. Während des Fahrens Richtung Krankenhaus, wurde der Schmerz immer heftiger und Herr Atome konnte kaum noch richtig fahren....

Dann nach paar Sekunden......

Verwandelte sich die normale Straße vor Atomes Augen in ein schwarzes NICHTS. Sein Wagen stand im diesen NICHTS und sein Schmerz drückte...

*Ich brauche einen Wirt* rief ihn diese Stimme zu.
*Lass mich frei*

Herr Atome wachte, als wäre es ein Traum gewesen auf der Straße auf, völlig verschwitzt und riss mit seiner freien Hand, seinen Mantel auf, so, dass die Narbe und das Auge auf seiner Brust frei waren.
Dann riss sich das Auge aus seiner Brust, was mit gleichzeitigem Schmerzschrei von Atome begleitet wurde.

Nachdem das Auge sich befreit hatte, flog es aus dem Seitenfester des Autos, was offen stand und Herr Atome, samt sein Auto, verschwanden urplötzlich von der Straße. Gesehen hatte es aber niemand.

Re: Straße

Diana - 10.07.2007, 14:33

Von: Bunnys Zuhause

Diana tappste langsam die Straße entlang.
Sie entfernte sich immer weiter vom Haus der Tsukinos.

Ein Schmetterling flog an ihr vorbei. Sie schaute ihm belustigt nach und versuchte ihn zu fangen. Doch der Schmetterling war schneller.

Irgendwann kam sie an der Taito Mittelschule vorbei. *Ist das nicht die Schule, auf die Hotaru und Chibiusa gehen?!*

In dem Moment klingelte auch schon die Glocke zur Mittagspause.
Diana beschloss ihnen einen Besuch abzustatten, da sie nichts besseres vor hatte.

Zu: Taito Mittelschule

Re: Straße

Minako - 12.07.2007, 00:55

Von: Juban Schule

Minako schlenderte die Straße entlang und grübelte über einige Dinge nach.

* Dieser Herr Atome wird mir immer unheimlicher. Was hat das bloß mit diesen Bildern auf sich. Wie ist er da ran gekommen? Die Sache ist sehr mysteriös. Aber auf der anderen Seite ist er sehr nett zu uns allen. Ich kann mir darauf irgendwie keinen Reim machen.* dachte sie und achtete dabei noch kaum auf den Weg.

Zu: Makotos Wohnung

Re: Straße

Hotaru - 14.07.2007, 20:18

Von: Taito Mittelschule

Chibiusa,Momoko,Kyusuke und Hotaru liefen die Straße entlang. Hotaru fragte mit leichter ungewissheit in der Stimme:"Wollt ihr mich wirklich alle nach Hause begleiten? Ihr müsst das nicht machen das ist nicht nötig das wisst ihr doch oder?" Mit fragendem Blick schaute sie zur Seite nach links und nach rechts und wartete auf ihre Antworten.

Re: Straße

Kyusuke - 14.07.2007, 21:44

"Na klar!" antwortete Kyusuke der sich etwas im Hintergrund gehalten hatte.

"Bis zu dir ist es eh nicht mehr so weit und auserdem tut die frische Luft gut. Auch wenn es noch etwas kalt ist."

Er lächelte Hotaru fröhlich an "Wir haben dich gestern heimgebracht und heute machen wir es auch!"

"Und was ist mit euch?" fragte er Momko und Chibiusa.

Chibiusa bejahte das sie und Diana ebenfalls mitkommen würden.
Momoko...

Re: Straße

Momoko - 15.07.2007, 12:09

nickte Kyusuke zu und sagte nochmal dazu: "Klar machen wir das! Wir sind doch Freunde!" :)

Doch dann fiel Momoko schmerzverzerrt auf die Knie. Sie hielt sich mit beiden Händen an die linke Brust. "Auaaaa!" schrie sie.

Das Auge frass sich wieder mehr von Momokos Gutherzigkeit. Es wuchs. Hotaru.....

Re: Straße

Hotaru - 15.07.2007, 18:01

Hotaru wurde im selben moment schwindeliger und sie kniete sich so schnell ,wie es ging auf den Boden zu Momoko runter, legte ihr Hände auf Momoko´s Schultern, versuchte das Schwindelgefühl zu unterdrücken und fragte panisch:"Momoko? Was ist los mit dir? Momoko, hörst du mich?" doch ihr war nun klar wo der nächste Feind sich versteckt hatte. Sie blickte Momoko in die Augen die plötzlich sehr leer aussahen. Momoko...

Re: Straße

Momoko - 15.07.2007, 19:03

...berappelte sich wieder und sah Hotaru vor ihr knien. "Hotaru? Was ist los?" fragte sie mehr als überraschend, als hätte sie nichts von ihrem Schmerz in Erinnerung.

Dann sah Momoko kniend aus dem Winkel, wie eine Seitenstraße weiter Naomi rannte. *Nanu? War das nicht Naomi?* fragte sie sich gedanklich.

Sie stand auf, Hotaru schaute auf und Momoko nahm Hotarus Hände und schaute dabei sie und auch danach Chibiusa und Kyusuke an. "Ich muss doch noch was dringendes erledigen, könnt ihr bitte Hotaru allein nach Hause begleiten?" und rannte die Straße runter, in der Hoffnung, dass sie Naomi noch sieht. Sie wollte unbedingt mit ihr reden. Das "Vergnügen" hatte sie direkt noch nicht und wollte sie zur Rede stellen.

Paar Meter weiter dachte sie sich im Rennen *Wenn ich herausfinde, warum Naomi so gemein zu Hotaru ist und sie dazu bringe sich bei Hotaru zu entschuldigen, dann wird auch Hotaru wieder glücklich*

Das waren sehr nette Gedanken, die Momokos Schmerz von vorhin wieder aufblitzen ließ. "Auaaaaaaaaa!" stoppte sie den Lauf und lehnte sich an eine Wand und hielt sich an der linken Brust. Sie war schon längst aus der Reichweite von Hotaru, Chibiusa und Kyusuke.

"Was ist das?" fragte sie sich und keuchte sehr laut, sah aber Naomi, die direkt auf ein Wohnungs-Hochhaus zu rannte. "Da ist sie ja!" und rappelte sich wieder auf und rannte zu dem Wohnhochhaus.

Nach ca. 2 Minuten kam sie da an. Sie sah Naomi nicht mehr. Sie war aber definitiv ins Wohnhochhaus gegangen. Doch ohne Schlüssel oder ohne einen Kontakt zu einer der Wohnhaften, kam man hier nicht rein.

Sie schaute sich durchatmend die Namensschilder auf den Klingeln an und sah den Namen "Nakamura".
"Nakamura? Zen Nakamura etwa? Wohnt er hier?" fragte sich Momoko und überlegte sich. *Ich sollte einen guten Grund haben, warum ich anschellen sollte. Oder soll ich es bleiben lassen? Aber ich wollte doch....!?* "Ach ich habs!" sagte sie dann wieder laut.

Sie schellte an einem der anderen Klingeln und als da keiner antwortete so lange, bis auf einmal eine alte Dame aus dem Hausmikro sprach: "Ja?!"

"Guten Tag! Ehm, hier ist, ehm, die Tochter vom Postboten, mein Vater hatte vergessen ihnen ein Paket abzugeben!" sie hoffte, dass diese Farce klappte.

Und tatsächlich, die alte Dame öffnete ihr die Vordertür per Elektronik und Momoko konnte hinein.

Zu: Zens Wohnung

Re: Straße

Chibiusa - 15.07.2007, 19:39

Chibiusa schaute verdutzt auf Hotaru.

Momoko war schon weg ehe sie etwas sagen konnte.

*Wieso ist Hotaru im gleichen Moment wie Momoko zusammen gebrochen.* überlegte sie angestrengt. *Ach das war bestimmt nur ein Zufall.*

Chibiusa wusste das Hotaru öfters einen Schwächeanfall durch ihre Gabe hatte. Aber das Momoko etwas hatte war ihr neu. *Ich war auch lange nicht mehr da. Da ist bestimmt viel passiert.*

Chibiusa half Hotaru wieder auf und schaute sich in der Gegend um. Kyusuke deutete auf eine Bank, die nicht weit entfernt stand. Zusammen halfen sie Hotaru auf die Bank.

Chibiusa sah wie Hotaru allmählich wieder mehr Farbe ins Gesicht bekam. Trotzdem schien es ihr noch nicht viel besser zu gehen.

Chibiusa lächelte Hotaru an und nahm ihre Hand und sagte aufmunternd "Alles wird wieder gut. Ruh dich kurz aus.."

Hotaru...

Re: Straße

Hotaru - 15.07.2007, 23:12

schaute Chibiusa an und lächelte und bedankte sich sagte aber dann, weil sie sich über Momoko´s plötzliches verschwinden wunderte:"Was hat sie denn jetzt vor? Sie blickte Momoko hinterher und sagte noch:"Sie sollte sich besser erst einmal setzen" Aber das war schon längst zu spät, denn Momoko war schon weg. Als Momoko in Zen´s wohnung ohnmächtig wurde, wurde ihr noch schwindeliger, sie dachte das Momoko was passiert sei und sagte zu Kyusuke:"Geh doch ruhig schon nach Hause. Chibiusa und ich müssen noch etwas erledigen,das hab ich ja ganz vergessen" Hotaru sprang auf und zog Chibiusa mit sich und rannte in die Richtung,in die Momoko gerannt war.Chibiusa murmelte irgendetwas von wegen wo willst du denn jetzt hin und was haben wir vor? Doch Hotaru rannte nur, weil sie spürte, dass es ihrer Freundin nicht gut ging, sie spürte auch,wo sie war. Als Chibiusa und Momoko vor dem Wohnhochhuas, wo Zen wohnt, standen wunderte sie sich kurz und sagte dann: "Sie ist hier!" Hotaru klingelte an irgendeiner Schelle, es war wieder die ältere Dame und sie sagte dann: "Entschuldigen sie bitte die Störung, aber ich glaube wir haben uns vertan,könnten sie uns bitte öffnen, wir müssen einem Klassenkameraden die Hausaufgaben bringen" Die alte Dame stutzte kurz öffnete dann aber die Tür und rannte so schnell es ging die Treppen rauf und zog Chibiusa hinter sich her.

Zu: Zens Wohnung

Re: Straße

Bunny - 17.07.2007, 00:08

Von: Bunnys zu Hause

Bunny kommt von ihrer Wohnung und betritt die straße...

Bunny ging zum Fahrer bezahlte ihr Ticket und setzte sich dann hinter zwei kleinen Mädchen auf einen Zweierplatz.Bevor sie sich jedoch hinsetzten konnte blickte sie nochmal gezielt auf dieses Mädchen.
Sie spielten mit so kleinen Püppchen.
Sie dachte zuerst sie sah nicht richtig doch diese Püppchen stellten sie selbst dar.Sie als Sailor Moon und das andere Mädchen hatte eine Sailor Mars Puppe.
Sie musste grinsen.Dann setzte sie sich hin und hörte den beiden Mädchen beim spielen zu.
Die mit der Sailor Moon Puppe sagte:"Sailor Moon ist einfach die beste Kriegerin!Sie schlägt die Bösen imme eine ins Gesicht."
Die andere sagte:"Ne Sailor Mars ist viel cooler!"
Dann wieder die Andere:"NEin Stimmt nicht,immerhin sieht Sailor Moon viel besser aus!"
Dann schütttelte die andere wieder den Kopf:"NEin du weißt doch gar nichts!Sailor Mars sieht ebsser aus.Sie ist schon eine richtige Frau das kann man von Sailor Moon nicht behaupten."

Einerseits freute Bunny sich dass es Spielzeug über sie gab aber andernseits ärgerte es sie ziemlich was das eine Mädchen über sie sagte,deshalb sprang sie beim letzten Satz wutentbrannt vom Platz auf und sagte zu ihr:"Du solltest erstmal aufpassen was du sagts.Du denkst du bist erwachsen und bist vielleicht erst 5 JAhre alt.Sailor Moon hat viel auf den Kasten nur das könnt ihr ja gar nicht wissen.Sailor Moon ist einfach die bessere Kriegerin"Dabei streckte sie ihre Hand in die Höhe und ballte diese zu einer Faust.Sie schrie laut in den Bus:"Sailor Moon möge immer siegen!"
Dann strich sie der anderen über den Kopf:"Du siehst das richtig und lächelte sie an.
Alle im Bus schauten sie so an als wenn sie nicht mehr ganz richtig ticken würde.
Indem moment wurde Bunny auch ihr kleiner Ausraster bewusst und sie kratzte sich nervös am Hinterkopf.

Dann hörte man auch schon die Busansage:"Juban Park!"
"Oh nein",schrie Bunny.Sie ist an ihrer Haltestelle vorbei gefahren. Sie drückte wie wild auf dem Stopp knopf und wartete dass der Bus anhielt,dann stieg sie mit hochrotem Kopf aus und liegt die halbe Strecke zum Krankenhaus zurück.
Die beiden Mädchen und die anderen Fahrgäste schauten ihr noch hinterher.Dann flüsterte eine der kleinen:"Die war aber komisch..."
Unterwegs überlegte sie ob sie nicht vielleicht etwas überreagiert hatte,aber immhin hatte die eine Sailor Moon beleidigt.Das konnte sie nicht auf sich sitzen lassen.
Beim Krankenhaus angekommen viel ihr jedoch wieder der traurige Grund ein weshalb sie hier hinkommen wollte.

Zu: Juban Krankenhaus

Re: Straße

Momoko - 17.07.2007, 19:02

Von: Zens Wohnung



Okomom schwebte an einem gegenüber liegendem Hochhaus. Die Menschen in der Gegend herum bewegten sich nicht mehr. Hotaru und Chibiusa fragten sich warum.

Der Grund würde bald gelüftet werden, denn als Chibiusa und Hotaru in der Nähe dieses anderen Gebäudes waren, sahen sie, wie Okomom von oben eine Art Staub runter regnen ließ....

Die nächste Ladung kam schon herunter als Hotaru und Chibiusa......

Re: Straße

Chibiusa - 17.07.2007, 21:26

...gerade noch ausweichen konnten und sich hinter einem Haus versteckten.

Chibiusa nickte Hotaru zu und Hotaru verstand.

Chibiusa sagte "Macht der Mondherzen.., macht auf!"


Und Chibiusa verwandelte sich in Sailor Chibimoon.

Auch Hotaru..

Re: Straße

Hotaru - 17.07.2007, 23:29

verwandelte sich, sie holte ihren Stein aus ihrer Tasche und rief:"Kristall des Untergangs und Macht des Kronos mach auf!"

Re: Straße

Momoko - 18.07.2007, 10:16



Okomom schaute verdutzt nach unten, als sich dann Sailor Chibimoon und Sailor Saturn sich den Feind vorstellen.......

Re: Straße

Hotaru - 18.07.2007, 11:05

"Ich bin die Wächterin über Leben und Tod und im Namen des Starun´s werde ich dich bestrafen. Ich bin Sailor Saturn." rief Sailor Saturn in Richtung Dämon.
Sailor Chibimoon....

Re: Straße

Chibiusa - 18.07.2007, 14:12

.. rief "Ich bin Sailor Chibimoon. Und im Namen des zukünftigen Mondes werde ich dich bestrafen!"

Sailor Chibimoon sah all die versteinerten Menschen, die nur durch ihnen gerettet werden konnten.
"Wir müssen versuchen den Dämon in Schacht zu halten bis die anderen da sind. Sonst müssen noch mehr Menschen leiden!" sagte sie deshalb zu Hotaru.

Chibimoon blickte den Dämon böse an und rief ihm zu "Lass unsere Freundin Momoko in Frieden! Entweder du gibst sie uns freiwillig oder wir holen sie uns selbst zurück!"

Dann stellte sich Chibimoon in Angriffsposition und zog ihren Zuckerherzenstab hervor. "Also was ist?!"

Re: Straße

Hotaru - 18.07.2007, 19:00

"Wie sollen wir an sie ran kommen? Sie ist in der Luft. Mhm......meinst du, du bekommst sie mit deinen Zuckerherzen auf die Erde?" Saturn schien nicht recht zu wissen, was sie jetzt tun sollten, denn der Dämon war in der Luft und sie wußte nicht, wie sie ihn runterholen sollten, sie hatte nur einen Vorschlag gemacht.

Re: Straße

Yaten - 18.07.2007, 19:18

Von: Juban-Krankenhaus

Die Three Lights, das Sailor-Team und die Avatare machten sich zusammen mit Mamoru auf dem Weg um ihre kleinen Schützlinge zu finden und ihnen zu Hilfe zu kommen.

Auf dem Weg dort hin verschancen sie sich in eine dunkle Gasse wo sie sich alle Verwandelten.

Als sie damit fertig waren, wussten sie ja noch nicht wo sie die beiden finden würden. Da Kaede die zwei mit dem Dämon sehen konnte, kam Yaten auf eine Idee und fragte Kaede: "Kaede!! Kannst du sie noch sehen?"

Re: Straße

Kaede - 18.07.2007, 19:24

Kaede versuchte sie durch ihre neuen Fähigkeiten zu finden und versuchte mit Sailor Saturn kontakt auf zu nehmen. Sie gab sich mühe aber zu erst konnte sie keine Visionen mehr bekommen. "Nein!! Ich sehe sie nicht mehr.."

Doch dann.. Sie fasste sich mit beiden Händen an den Kopf und kniff die Augen fest zu um sich nur noch auf die Bilder von Saturn zu konzentrieren. Sie sah nur schwach kurze Bilder...

"..Wartet..! Ich hab sie. Sie...Ich sehe ein Hochhaus...Ich glaube ich habe es beim vorbei fahren von der Schule gesehen." Dann verschwand das Bild und Kaede sah traurig Yaten an. "Es tut mir leid. Ich war keine große Hilfe." und schaute anschließend auf dem Boden.

Re: Straße

Chibiusa - 18.07.2007, 19:48

Chiobimoon zweifelte daran den Dämon mit den Zuckerherzen herunter holen zu können. Trotzdem antwortete sie Saturn "Ich kann es mal versuchen."

Doch als sie in die Höhe sah, war ihr klar das die Zuckerherzen den Dämon nicht erreichen würden.

"Zuckerherzen für die Gerechtigkeit fliegt und siegt!" rief Chibimoon trotz aller zweifel.
Ein Strahl Zuckerherzen flog in die Luft richtung Dämon.
Doch ihre Befürchtung bewahrte sich.
Der Dämon war zu weit oben, es fehlten zwar nur ca. ein meter, aber zudem hielt der Dämon nicht still und Sailor Chibimoon verfehlte ihn immer.

"Saturn? Was wollen wir jetzt machen? Wenn wir nicht bald etwas unternehmen wird der Dämon immer mehr überhand von Momoko nehmen. Und - und dann könne wir sie vielleicht nicht mehr retten.."

Chibimoon stand die Verzweiflung regelrecht ins Gesicht geschrieben.

Re: Straße

Ai - 18.07.2007, 19:54

Ai wusste welches Hochhaus ihr Zwilling meinte und sagte: "Ich weiß welches du meinst. Folgt mir, bitte!!"

Ai rannte war schneller als die anderen aber sie gingen mit ihr und holten sie schnell wieder ein.

Re: Straße

Yaten - 18.07.2007, 19:58

Ai führte alle ins Hotel, am Ort wo sich auch die anderen befinden. Mann konnte die Zuckerherzen von Chibimoon sehen wie sie gerade versuchen den Dämon zu treffen.

"Dort drüben!! Seht ihr das? Das müssen sie sein.?" schreckte Yaten auf und deutete auf das Geschehen.

Ai...

Re: Straße

Ai - 18.07.2007, 21:26

...schnappte sich Kaede unter die Armen und ließ ihren Hammer des Windes erscheinen. Sie warf ihn in die Luft und rief: "Schwingen des Himmels erscheine!" Der Hammer verschwand und kam als riesige Flügel auf Ai´s Rücken wieder.

"Ich fliege mit Kaede schon mal vor." und brach mit Kaede in den Himmel auf.

Re: Straße

Chikara - 18.07.2007, 21:28

Chikara versuchte sie aufzuhalten aber sie es war zu spät. "Warum muss sie immer so stürmisch sein?" fragte sie und schaute ihr grimmig hinterher.

Re: Straße

Katana - 18.07.2007, 21:29

Katana rollte die Augen und sagte frech: "Tja.. Von wehm hat sie das wohl?!" und schaute dann Chikara an.

Re: Straße

Chikara - 18.07.2007, 21:30

Chikara gab ihr ne Kopfnuss und sagte grimmig: "Halt die Klappe Katana!" Katana hielt sich nur den Kopf und streckte anschließend die Zunge raus.

Re: Straße

Ai - 18.07.2007, 22:25

Ai flog direckt mit Kaede zum Hochhaus und konnte von der Luft aus Chibimoon und Saturn sehen wie sie mit einem Dämon kämpfen.

Ai sprach verwundert: "Kaede du hast recht. Wahrnsinn!"

Dann sah sie wie der Dämon nach dem Fehlangriff Chibimoon´s auf Chibimoon mit hoher gewschwindigkeit flog und sagte: "Kaede!!! Ich kann jetzt nicht viel machen, du musst ihn angreifen. Ich fliege direckt auf ihn zu. "

Gesagt... getan.. Wie ein Adler flog er auf den Dämon und konnte Chibi gerade noch retten in dem sie direkt in den Dämon flog und ihn zur seite stieß.

Kaede..

Re: Straße

Kaede - 18.07.2007, 22:33

...lies nicht lange auf sich warten, sprang von Ai runter und griff sorfrt an. Sie machte eine Handbewegung und die Bäume in der der Dämon geflogen war hielten den Dämon mit ihren Ästen und zwigen fest im Schlepptau.

Die Mädchen nutzten diese Gelegenheit und stellten sich den Dämon vor:

"Ich bin der Avatar der Erde. Kaede ist mein Name und Euphe mein Schutzplanet. Du hast es gewagt dich eines Fremden körpers zu bemächtigen, das kann ich nicht zu lassen. Im Namen meiner Prinzessin werde ich dich bestrafen." und lies die Erde um sich herum aufsprengen.

Re: Straße

Ai - 18.07.2007, 22:36

Ai´s Flügel rgten sich und sahen wunderbar aus.

"Ich bin der Avatar des Windes. Ai ist mein Name und Euphe mein Schutzplanet. Meine besten Freundinnen einfach so anzugreifen dulde ich nicht und muss bestraft werden. Ich werde ich dich im Namen meiner Prinzessin bestrafen."

und ließ ihre Flügel noch mal einmal kurz schlagen.

Re: Straße

Hotaru - 18.07.2007, 23:34

Saturn blickte an den Himmel und war total von ihren Freundinnen überwältigt uns sagte:"Woooow......da sind Ai und Kaede und...sie...sie fliegen" Sie folgte ihnen mit ihren Augen und sah das der Dämon auf Chibiusa zu flog, doch Ai und KAede waren schnell genug. Als die anderen kamen war sie ziemlich glücklich, denn nun wußte sie, dass sie es schaffen könnten, denn wenn nicht, würde sie sich das nie verzeihen....schließlich war es Momoko.

Re: Straße

Momoko - 18.07.2007, 23:36



Okomom wollte Chibiusa verbal angreifen, doch die Avatare konnten sie schließlich mit den Ästen der Bäume festhalten. Während der Präsentation der Avatare schrie Okomom laut: "Okomooooooooooooom!!!" und wollte sich befreien, als dann auch die Senshis angekommen sind und sich, wie es sich für Senshis gehört, den Feind vorstellten....

Re: Straße

Bunny - 18.07.2007, 23:41

Bunny rannte mit den anderen mit und verwandelte sich dann auch schnell in Sailor Moon.Dann rannte sie verwandelt weiter und entdeckte auch schnell Chibimoon die versuchte den Gegner in Schacht zu halten.

Dann stellte sie sich im Schatten und wartete auf die anderen damit sie ihren Vorstellungsspruch nennen konnten.

Sailor Venus trat als erste nach vorne um sich vorzustellen.

Re: Straße

Chibiusa - 19.07.2007, 13:42

Chibimoon rief zu Ai und Kaede "Danke ihr beiden. Beim nächsten mal sollte ich besser aufpassen."

Dann sah sie sich den Dämon genau an.
Es sah so aus als wäre er nicht so leicht zu besiegen.
Doch irgendwie mussten sie es schaffen. Nur wie? *Ami! Wir brauchen Ami! Sie weiß bestimmt was mir machen müssen.*fiel ihr ein.

Chibimoon drehte sich um. Venus kam aus dem Schatten heraus.
*Die anderen sind da! Zum Glück. Ami muss auch dabei sein. Dann hat sie bestimmt gleich eine Lösung parat.* dachte Chibimoon und hörte Venus bei ihrer Vorstellung zu...

Re: Straße

Minako - 19.07.2007, 22:23

„ Hey du komischer Dämon! (ihr fiel gerade keine andere Bezeichnung ein) Was fällt dir ein an einem so schönen und friedlichen Tag solche Unruhe zu stiften?!? Das lasse ich dir nicht durchgehen! Ich bin Sailor Venus und werde dich im Namen der Venus dafür bestrafen!!!“ begann sie und übergab das Wort an Ami

Re: Straße

~Ami~ - 19.07.2007, 22:24

Ami trat nun ebenfalls vor und war so wütend wie noch nie zu vor.

*Wegen solchen blöden Gestalten wie euch wurde ich bisher immer daran gehindert meine Ziele zu verwirklichen. Egal, wer du wirklich bist – Ich werde dich bekämpfen! Verlass dich drauf!* dachte Ami bei sich und stellte sich nun ebenfalls vor.

„ Auch ich lasse es nicht zu, dass du hier einfach durch die Gegend spazierst und irgendwelche Menschen belästigst! Ich bin Sailor Merkur und im Namen des Merkur werde ich dich bestrafen!!“ sagte sie mit energischer Stimme und einem bösen funkeln in den Augen.

Re: Straße

Kaede - 20.07.2007, 12:19

Der Dämon zerrte und schrie wie wild, mit einem lauten "Okomoooooom!" riss sie sich los. Ihre Schreie waren so laut dass alle sich die Ohren zu halten mussten. Es war ein unerträgliches Gefühl Chibis Freundin nicht helfen zu können. Ai baute sich vor Okomom auf und schlug mit den Flügeln durch die Luft sodass sich eine starke Windböe bildete und diese schmetterte Okomom an den Baum zurück. Noch immer schrie Okomom unentwegt und so konnte Ai nichts sagen- doch Kaede wusste was sie meinte. Der Baum hielt Okomom jetzt gänzlich fest. Eine riesige Wurzelranke ergriff zu erst ihren schmalen Unterkörper und wucherte dann auch Okomom bis zum Halse ein, sodass sie noch Luft bekam.
Kaede formte mit der Hand einige unnatürliche Gesten. Im nächsten Augenblick kamen aus allen Richtungen Grashalme angeflogen. Kaede hielt sie formte sie blitzschnell zu einem Knäuel und warf diesen dann in Okomoms Richtung. "Volltreffer!" jubelte Kaede, denn Okomom war von nun an unbeweglich und ihr wurde ein effektiver Mundspeer zugetan.

Das war Chibis Chance den anderen zu erklären wer Okomom wirklich ist!

Re: Straße

Momoko - 20.07.2007, 12:58



Okomom konnte sich zu erst in aller Mühe von den Bäumen losreißen, doch Ai schaffte es Okomom wiede rin die Bäume zu schleudern, mit einer kräftigen Windböhe. Kaede schmiss dann einen Knäul aus Grashalmen hinterher, was Okomom lähmte und den Mund verbietete....

Okomom musste weiter mit anhören, wie sich nach Sailor Venus und Sailor Merkur auch Sailor Mars vorstellte und Sailor Star Healer.

Auch Bunny stellte sich vor..........

Re: Straße

Bunny - 20.07.2007, 13:08

Dann trat Sailor Moon aus dem Schatten hervor so dass die Sonne auf sie schien.

Sie schrie den Dämon an:" Die Menschen hier haben noch so ein langes Leben vor sich.Gerade die Kinder die du für deine bösen Zwecke missbrauchst.
Ich lasse es nicht zu dass du diesen liebenden Geschöpfen etwas antust, ich bin Sailor Moon und im Namen des Mondes werde ich dich bestrafen!"
Auch Sailor Moon verkreuzt dabei ihre Arme.

Dann blickte sie auf den Gegner der gelähmt war ... die anderen hielten ihn gut in Schacht. Sie betrachtete den Gegner genau.

Re: Straße

Yaten - 20.07.2007, 13:16

Ein schnipsen mit den Fingern war zu hören und Sailor Star Healer trat aus dem Schatten: " Aus der Dunkelheit der Nacht und im hellen
Licht des Tages..Ich sind jeder Zeit bereit. Ich
bin Sailor Star Healer."

Dann sagte er mit einem fiesen Grinsen im Gesicht: "Darf ich vorstellen.. Meine Schützlinge.." und sprang aus dem Blickfeld neben Minako wohinter Katana und Chikara standen.

Katana..

Re: Straße

Katana - 20.07.2007, 13:20

..legte ihr glühendes Schwert auf die Schulter und sagte: "Ich bin der Avatar des Wassers. Katana ist mein name und hasse es wenn man mich bei einem Krankenbesuch stört. Im Namen meiner Prinzessin werde ich dich bestrafen."

Sie zeigte mit dem Schwert in diesem Moment auf den Dämon und zog eine Wasserwelle hinter sich her.

Chikara..

Re: Straße

Chikara - 20.07.2007, 13:24

.. sah Katana mit rollenden Augen an und sagte zu ihr: "Einen noch beklopteren Spruch ist dir nicht eingefallen?" Katana kratzte sich am Hinterkopf konzentrierte sich dann aber auf ihr Auftritt.

"Dämonen und Gester sind mein Gebiet. Euch zu erledigen ist mein größtes Vergnügen. Ich bin der Avatar des Feuers. Chikara ist mein Name und im Namen meiner Prinzessin werde ich diese Welt von euch befreien. Da könnt ihr einen drauf lassen, Mistfieh!" und schaute erzürnt auf den Dämon. Feuer kam aus ihren Handen deren Flammen hin und her von einer Hand zur anderen sprangen.

Re: Straße

Chibiusa - 20.07.2007, 13:33

Chibimoon rief den anderen Sailors und Avataren schnell zu "Wartet!! Ihr dürft den Dämon nicht nicht verletzten!"

Sie deutete auf den Dämon der sich aus Kaedes Falle zu befreien versuchte und sagte "Das.. dieser Dämon ist Momoko."

Sailor Chibimoon drehte sich wieder den anderen zu und fragte Sailor Merkur flehend "Merkur.., du weißt doch bestimmt wie man den Dämon zurückverwandelt? Kannst du das nicht mit deinem Computer herrausfinden?"

Chibimoon wusste wie stark der Dämon war.
*Hoffentlich wird es nicht wieder genauso schwer wie bei Ikuko* hoffte Chibimoon.

Re: Straße

Chikara - 20.07.2007, 13:46

Chikara mischte sich ein und sagte: "Ihr seid doch verrückt.. Wollt ihr das alles wieder so ausgeht wie beim leten mal..Ich finde wir sollten den Dämon vernichten. Wenn er wieder so stark ist wie der von gestern dann sehen wir alt aus. Wir sollten ihn hier und jetzt vernichten. Wenn ihr es nicht übers Herz bringt erledige ich es gerne für euch." und lies mit einem fieses Grinsen ihre Flammen größer werden.

Für Chikra war es ein Vergnügen den Dämon zu vernichten. Ihr Hass auf diese Geschöpfe war groß und kaum heilbar.

Re: Straße

Momoko - 20.07.2007, 13:56



Okomom konnte sich weder bewegen noch reden, bzw. schreien. Es schien, als könnte Sailor Moon sie wieder zurück verwandeln, doch war es überhaupt möglich als Sailor Moon? Den letzten Dämon konnte sie nur als Sailor Cosmos besiegen. Doch die war sie nur durch Einfügung vieler Ereignisse. Aber sie hatte keine grundlegende Möglichkeit sich dauerhaft zu verwandeln.

Re: Straße

Ai - 20.07.2007, 14:27

"Chikara? Bist Du von allen guten Geistern verlassen?!"
Sie schlug noch einmal feste mit ihren Flügeln und blies Chikara ein wenig in die Höh' setzte sie dann aber sanft wieder ab neben Ai ab. "Das IST Momoko... Chibis beste FREUNIDIN?" flüsterte Ai ihrer Schwester ins Ohr. " Würdest du das auch mit machen, wenn wir überfallen werden?"
Mit diesem Satz gab Ai ihrer Schwester einen kleinen Denkanstoß.

Re: Straße

Chikara - 20.07.2007, 19:01

"Das ist doch was ganz anderes. Ihr seid meine Familie aber mir sind diese Menschen egal und außerdem... Ich kenne diese Momoko ja noch nicht mal. Wie auch immer.. Wenn ihr diesen Dämon nicht erledigt, werde ich es machen. Mächte des Feuers... Flammensturm!!" rief Chikara und eine riesige Flamme umgab ihren Körper der auch schon nach kruzer Zeit auf den Dämon los ging. *"Vernichtet dieses Monster."* dachte sie sich noch und schaute diesem, ihrer Meinung nach, erfreulichen Ereigniss zu.

Re: Straße

Hotaru - 20.07.2007, 19:54

Hotaru konnte es nicht glauben Chikara griff wirklich Momoko an. Hotaru sprang vor Momoko und rief:"Neiiiiiiin!!!hör sofort damit auf!" Sie schaffte es nicht mehr Schütze sie Kronos zu sagen und das Feuer flog direkt auf sie zu. Katana...

Re: Straße

~Ami~ - 20.07.2007, 21:22

Sailor Merkur hatte ebenfalls ziemlich viel Wut im Bauch und wollte den Dämon am liebsten die größt möglichsten Schmerzen zufügen. Sie brachte sich bereits in Kampfstellung, als plötzlich Sailor Chibimoon an ihrer Seite auftauchte und sie mit flehenden Augen ansah.

Sailor Merkur schielte Cibimoon von der Seite an und ihr Blick wurde wieder etwas weicher.

*Nein! Das kann ich Chibiusa nicht antun. Es ist ihre beste Freundin. Aber ich – hasse diese Dämonen so sehr! Alles haben sie mir bisher verbaut – meine ganze Zukunft! * dachte Merkur.

Sie bekam Tränen in den Augen, aber sie liefen ihr noch nicht die Wangen hinunter.

* Sie dürfen nicht mitkriegen, dass ich das Sailor Team verlassen will. Also muss ich jetzt erst mal noch so normal wie möglich sein und ihnen helfen.* dachte sie.

Dann holte sie ihren Computer hervor und nahm ihre Spezialbrille zur Hilfe, um den Schwachpunkt des Dämons festzustellen.

„ Seine Schwachstelle scheinen diese komischen Dinger an ihren Ohren zu sein. Aber sie dort genau zu treffen, um sie zu schwächen wird sehr schwierig werden.“ sagte sie mit einer verbissenen Stimme.

Re: Straße

Katana - 20.07.2007, 21:29

Katana wollte weder die freilassung des Dämons die vieleicht kommen könnte wenn Chikaras Feuer ihr nichts antun könnte, noch das ihrgendjemand verletzt wird.

Sie gab einen Hieb mit ihrem Schwert des Wassers und rief: "Mächte des Wassers..Fluten des Wassers!!" und lies Chikaras Feuers erlöschen befor sie etwas anrichten konnt.

Chikara sah sie wütend an sagte aber nichts. Katana wusste aber das sie mit ihrem Blick sagen wollte doch Katana sah Chikara ebenfals an.

"Auch wenn du meine große Schwester bist, so hast du nicht das Recht ein Leben nach dem anderen in Gefahr zu bringen nur weil du sie nicht leiden kannst. Hör entlich auf mit deiner Rache, Chikara ich bitte dich."

Katana schaute anschließent etwas flehend. Chikara schaute auf den Boden und machte ihre Hände zu Fäusten in denen das Feuer brannte.

Sie überlegte und sagte nach kurzer Zeit: "Wenn ihr sie in den nächsten 10 Minuten nicht zurück verwandelt habt, werde ich ihr Leben ein Ende setzen."

Dann sah sie ihre kleinen Schwestern an die...

Re: Straße

Bunny - 20.07.2007, 22:22

Sailor Moon hörte Chibi Moon genau zu.
Es war daselbe Spiel wie mit ihrer Mutter.
Sie hoffte so sehr das sie was unternehmen konnte,nur wie?

Beim letzten mal hatte sie sich erst in Sailor Cosmos verwandeln müssen um was zu erreichen.Sie versuchte es trotzdem einmal und stellte sich vor dem Gegner und sagte:""Macht des Lichtes,sieg und heile!"

Doch...

Re: Straße

Kuroi - 20.07.2007, 23:52

Von: ???

... dann tauchte Kuroi schwebend, genau auf der Höhe von der gelähmten Okomom auf und wehrte die normale Lichtattacke Sailor Moons mit dem Zeigefinger seiner rechten Hand auf.

Dann schwenkte er sein Zeigefinger, während er auf alle Senshis und Avatare hinab sah, außer Ai natürlich, die ja selber flog.

"Nanana, wir werden doch nicht wieder mal so einen Fehler begehen wie letztens oder?!" sagte er ganz grinswütig und meinte damit den Vorfall gestern, wo Okuki zurückverwandelt wurde.

Kuroi schnippte dann mit den Fingern der rechten Hand und befreite somit Okomom von den Bäumen und den Gräsern.
Okomom kam zu sich und flog mit einem "Okomom!"-Aufschrei zu seinem Herrn hin.

"Diesmal werde ich höchstpersönlich aufpassen, dass ihr mir mein stark liebendes Herz nicht wieder zur nichte macht!" er beschwor sein schwarzes Schwert auf und sah als aller erstes die fliegende Ai und wollte direkt auf sie los stürmen, als plötzlich....

Re: Straße

Mamoru - 20.07.2007, 23:55

... eine Rose vor Kuroi zu Boden fie. Es war Tuxedo Mask. Alle schauten auf ihn auf, denn er war auf den Balkon eines der Wohnungen des Hochhauses und sprach zu Kuroi herab: "Ein unschuldiges Mädchen wurde wegen deinen egoistischen Zielen in eine Monster verwandelt. Anstatt liebendes Herz zu suchen, solltest du erst einmal deines finden!"

Re: Straße

Kuroi - 20.07.2007, 23:59

Kuroi schaute schwebend, mit dem Schwert in der rechten Hand, paar Meter von Ai entfernt, schräg hoch zu Tuxedo Mask und antwortet auf sein unverschämtes Einmischen: "Hach, der noble Herr wieder einmal. Beim 1. mal hattest du Glück, beim 2 mal wohl einen Schutzengel, doch jetzt wirst du sterben!" Kuroi flog zu Tuxedo Mask, der kurz bevor Kuroi bei ihm war seinen Stock ausfuhr und den ersten Schwerthieb blockte.

Es began ein Kampf... Kuroi gegen Tuxedo Mask.

Re: Straße

Momoko - 21.07.2007, 00:02



Während dessen schaute Okomom auf die Senshis und die Avatare die unter ihr waren, denn diese beobachteten grad das Geschehen von Kuroi und Tuxedo Mask und hatten grad nicht Okomom im Blick.

Dann hielt Okomomo ihr Hinterteil, wo ein Stachel war, Richtung den Senshis und Avataren und schoss, wie ein Maschingewehr, hunderte von den halben Meter-langen Stachel hinunter. Alle waren natürlich giftig.

Die Senshis...

Re: Straße

Katana - 21.07.2007, 07:31

bemerkten es nicht bis Katana darauf achtete und "Achtung, Paast auf!" schrie. In der gleichen Zeit setste sie ihre Kräfte ein um die Geschosse abzuwähren. Sie machten Einen Schwerthieb und rief "Mächte des Wassers...Eissturm!!" die Stacheln wurden umhüllt von Eis das sie schwerer machte und einfach zu Boden viel. Auf dem Boden verschwanden sie dann einfach.

Dann sah sie hoch zu Kuroi und Tuxedo Mask und sagte mit grimmigen Gesichtszügen: "Mit dem Kerl hab ich noch ne Rechnung offen." und mischte sich in den Kampf der beiden ein. Vom Boden aus wartete sie bis Tuxedo Mask etwas weiter von Kuroi entfernt ist und griff dann an. "Mächte des Wassers...Sturmwelle!" und lies einen starken Wasser Strahl, Wellenärtig auf Kuroi los, der ihn an der Rechten Schulter traf.

Re: Straße

~Ami~ - 21.07.2007, 07:37

Ami wich den Stacheln aus.

Ihr Hass wurde wieder größer, als Kuroi auftauchte. Denn er war es schließlich, der hauptsächlich dafür verantwortlich war, dass wieder Dämonen in dieser Welt aufgetaucht sind.

* Der schon wieder! Du verdammte Mißgeburt hast dafür gesorgt, dass meine Zukunft verbaut werden soll! Wenn ich meine Wut schon nicht an dem Dämon auslassen kann – dann wenigstens bei dir!* dachte sich Sailor Merkur und verkroch sich erst mal in eine sichere Ecke und wartete ab, um einen günstigen Moment abzuwarten, um Kuroi anzugreifen.

Als Kuroi gerade mit dem Rücken zu ihr gewandt war, und Katana ihn an der rechten Schulter getroffen hatte, setzte sie mit hilfe ihrer Harfe ihre auch stärkste Attacke auf ihn an.

* Jetzt kannst du was erleben!* dachte Ami mit einer höllischen Wut im Bauch und......

„ MERKUR; MACHT DES WASSERS! FLIEG!!!“ schrie sie voller Wut und noch bevor die anderen Senshis reagieren konnten schoss die Welle, die Kuroi einfrieren sollte auf ihn zu.....

Re: Straße

Bunny - 21.07.2007, 09:40

Sailor Moons Attacke wurde einfach so abgeblockt.Das beschägtigte sie sehr.Wie soltlen sie gegen ihn ankommen können?

Sailor moon freute sichals sie sah dass Tuxedo Mask zur Hilfe geilt ist.
Jedoch musste sie dann schlucken als sie sah dass Kuroi sich direkt ihm widmete.

Die beiden führten einen kleinen Kamp aus.

Bunny wollte irgendwie ihrem Mamoru helfen jedoch kam sie nicht zum Kampfgeschehen hin.
Sailor Merkur und Katana griffen Kuroi sofort an.
Bunny erwartete das Ergbenis,ob sie etwas erreichen konnte jedoch,...

Re: Straße

Hotaru - 21.07.2007, 09:48

Als Merkur sich in eine Ecke drängte stand Saturn hinter ihr und kurz bevo Kuroi mit dem Rücken vor ihnen stand wollte sie ihr noch etwas sagen, dass sie sich beruhigen sollte und legte deshalb ihre rechte Hand auf Ami´s Schulter. Sie spürte sofort das, das keine gute Idee war, denn sie spürte Ami´s Hass der durch sie und sie blickte starr gerade aus ihre Hand fiel schon wieder von Ami´s Schulter herunter. Sie hatte eine Vision und in dieser Vision sah sie nacheinander die Bilder der Senshis alle waren da und hatten sich verwandelt nur Ami nicht sie war in einem Arztkittel. Hotaru wußte , nun was los war, aber sie hatte sich geschworen den anderen nichts zu sagen, denn das müsste Ami schon selber tun. Doch Hotaru konnte sich nun plötzlich nicht mehr bewegen.*Oh...Nein. Was...Was ist mit mir los? Ich kann mich nicht mehr bewegen....* Jetzt brach Panik in ihr aus es schien als hätte es niemand bemerkt als plötzlich.....

Re: Straße

Minako - 21.07.2007, 10:06

...Minako angerannt kam, die bemerkte, dass etwas mit Saturn nicht stimmte. Sie nahm Hotaru´s Hand und riss sie von dieser Stelle weg. Es ist ja immer noch möglich, dass Kuroi einen Gegenangriff auf Sailor Merkur starten würde und Saturn bekäme es sonst voll ab.

Saturn sank auf die Knie und sah sehr geschockt aus.

„ Saturn, was ist mit dir? Hast du wieder einen Schwächeanfall?“ fragte Sailor Venus besorgt.

Re: Straße

Kuroi - 21.07.2007, 10:11

Als Kuroi sich mit Tuxedo Mask beschäftigte traf ihn auf einmal die Wasserattacke von Katana an der rechten Schulter. Doch dies prallte auf und stoppte ihn lediglich bei seinen Kampfhandlungen. Der Kampf stoppte, Kuroi drehte sich zu Katana um, Tuxedo Mask, so wie Kuroi, die beide schon am Boden standen, stoppten kurz den Kampf.

Kuroi sah dann Sailor Merkurs Attacke auf sich zu kommen. Diese Attacke fror ihn seinen rechten Arm ein, samt Schwert. Er schaute sich kurz seinen rechten Arm an, versuchte aufgrund von Bewegungen, die einem Muskelaufbau gleichten, das Eis abzubrechen, was auch so geschah. Für ihn war es nichts.

"Du!" sagte er laut und böse zu Sailor Merkur, Katana hat er dabei vergessen, "Dich kenn ich doch, du warst doch die jenige, die ich schon beinahe getötet habe, bevor dieser Typ da auftauchte!" und meinte die Situation am Hikawa-Tempel, wo er beinahe Sailor Merkur mit dem Schwert tötetn konnte.

Es war ein Stand down. links neben Kuroi stand noch Tuxedo Mask in Kampfhaltung und paar Meter vor ihn Sailor Merkur. Die anderen Senshis sahen gerade erst zu. Nur keiner hatte....

Re: Straße

Momoko - 21.07.2007, 10:14



...Okomom auf der Rechnung, wieder mal nicht. Und diese nutzte die Gelegenheit. Sie schoss einen giftigen Stachel direkt auf Sailor Merkur, der ihren linken Oberschenkel durchstoch und dann sich auflöste, dass Gift allerdings war in ihr drinne....

Re: Straße

Kuroi - 21.07.2007, 10:24

Kuroi sah dies an, so wie alle anderen. Sie trauten alle ihren Augen nicht.

Kuroi hingegen lachte sehr amüsiert: "Hahahaha! Das hast du nun davon, vorlaute Kriegerin! Dieses Gift wir deinen Körper langsam durchfließen und irgendwann total lähmen, wenn es soweit ist, dann wirst du nur noch Krämpfe spüren und langsam zur Grunde gehen! Und die einzige Möglichkeit dies zu verhindern, ist den Dämon zu vernichten! Hahahahaha!"

Er sah, wie die Avatare zu Ami rannten...
Tuxedo Mask hingegen holte gleich zum Schlag auf Kuroi aus, der diesen aber mit dem Schwert gekonnt blockte....

"Nun zu uns beiden!" sagte er zu Tuxedo Mask und der Kampf ging weiter...

Re: Straße

Mamoru - 21.07.2007, 10:26

Tuxedo Mask schrie zu Ami, als diese vom Stachel durchstochen wurde: "Amiiiiiiiii!"

Und schlug dann wütend auf Kuroi drauf, der aber gekonnt parierte und der Kampf weiter ging.

Re: Straße

Momoko - 21.07.2007, 10:28



Okomom freute sich wie ein Honigpferdchen über den Treffer und sah, wie die Avatare zu Sailor Merkur hinrannten.
Dann pfiff Okomom eine lustige Melodie....

Nach ein paar Sekunden tauchte ein riesiger Schwarm Bienen auf, der auf die Senshis und Avatare los gingen, es waren 100-Tausende...

Re: Straße

Chikara - 21.07.2007, 11:14

Chikara hatte die Nase voll von dem Dämon belestigt zu werden und sagte: "Scheiß was auf die 10Minuten!" und setzte ihre Kräfte ein. "Mächte des Feuers...Feuerwand erhebe dich!" Eine riesige Wand aus Feuer umgab die Avatare und Senshis und schützten sie vor die Bienen die verbrannten als sie aufschlugen. Chikara konnte diese Abwehr lange stand halten da sie viel Energie hatte. Ai die noch im Himmel flog kümmerte sich um den Rest.

Chikara schrie zu ihr hoch: "Ai mach schon. Greif sie an." dann wante sie sich an Kaede: "Kaede.. Versuch die Bienen zu rufen. Deine Kraft mit Tieren zu sprechen müsste funktionieren. Mach schnell!"

Re: Straße

Ai - 21.07.2007, 11:47

Ai flog in Richtung "Restlicher-Bienenschwarm" sie schlug so heftig mit den Flügeln dass die Einheit aus Bienen auseinanderriss und diese fanden sich erst nach ein paar Minuten irgendwo im Himmel wieder. Als sie sich erneut aufschwärmen wollten kam ihnen Kaede zuvor.

Re: Straße

Kaede - 21.07.2007, 11:58

Kaede stand am Boden und formte mit ihrem Mund einige Wörter zusammen die Niemand verstand, dann wurde sie immer lauter und lauter. Schließlich hörte es sich an, als gäbe sie irgendein Sing-Sang von sich.
Die Bienen hörten aufs Wort.
Es kamen immer mehr und immer mehr aus allen Gegenden und gruppierten sich zu einem mächtigen Ball. Dieser unterteielte sich sobald er groß genug war zu zwei Bällen und nahmen jeweils an einem Ohr von Okomom platz. Okomom schrie wie wild und schlug mit ihren Fäusten gegen ihre Ohren, obgleich sie ihre Ohren damit schadete. Aber das half nichts da sich einige Bienen über ihre Hände und Füße hermachten und Okomom wie ein David- Stern außeinanderzogen. Okomom konnte nichts mehr tun, doch es war nur eine Frage der Zeit bis Kuroi das mitbekam und sich womöglich wieder irgendein fiesen Trick ausdachte.
Kaede stattdessen wurde immer Lauter und die Worte die ihr Mund mit alle vorliebe formte wurden immer unnatürlicher. Alle schauten auf sie und nahmen nun die fremde Aura wahr die ihr Körper umhüllte. Nun sangen auch die Bienen. Den einzige Zweck den Kaede erfüllen wollte, lag darin Okomom zu beherrschen. Und das gelang ihr auch. Okomom lies ab und rührte kein Finger mehr. Wer genau hinsah, konnte erkennen dass Okomom unter Trance stand. Kaede wusste sie würde so eine Bürde ihrer Kräfte nicht lange stand halten, doch sie konnte nichts sagen- einfach nur hoffen dass die Senshis irgendetwas unternahmen und den Vorteil dieser Situation erkannten ohne Momoko zu Schaden- denn Kaede musste die Bienen bei Laune halten damit Okomom still hielt.

Re: Straße

Ai - 21.07.2007, 12:04

Ai wusste das Chikara nicht lange zögern würde da die Situation zu ihrem Gunsten stand. Sie wusste auch das Katana nicht lange still hielt, aber Katana war eigentlich rellativ vernünftig. Noch bevor Chikara etwas ausrichten konnte hatte Ai eine nicht ungefährliche Idee. Sie hob Chikara in die Luft. "Na Schwesterchen- Lust Kuroi mal einen Besuch abzustatten?"
Sie hoffte einfach das Chikara sich diese einmalige Chance nicht entgehen lassen würde. Chikara schwang sich mit einem leichten Schwung auf Ais Schulter- im Normalfall wäre Ai jetzt jämmerlich zusammen gebrochen, doch die Macht der Luft und die mächtigen Engelsschwingen des Lichts machten Chikara nicht nur leichter nein halfen auch Ai einiges auszuhalten. Ist der Körper einmal in der Luft- so wirkt er doch gleich viel leichter. Chikara landete geschmeidig wie eine Raubkatze auf Ais Schultern und genoss es jetzt etwas mehr ausrichten zu können.
Ai wollte schnell von Okomom ablenken und flog schon ein bisschen gen Mamoru und Kuroi die immer noch wild am rangen waren.

Re: Straße

~Ami~ - 21.07.2007, 12:46

Ami stieß einen lauten Schmerzensschrei aus und viel zu Boden. Sie schaute mit schmerzverzerten Gesicht auf Kuroi. Sie wollte konnte ihm das nicht glauben was er da gerade gesagt hatte.

„Und die einzige Möglichkeit dies zu verhindern, ist den Dämon zu vernichten!....“ die Worte gingen ihr die ganze Zeit durch den Kopf.

„ Das.... glaube ich ......dir aber nicht!“ keuchte sie und schnappte sich mit der anderen Hand ihren Computer, um das Gift zu analysieren.

Der Computer zeigte es auch an und auch gleich das Gegengift dazu. Ami kannte es vom Namen her, wusste aber, dass es sehr selten wahr und schwer zu bekommen.

„ Ver.... argh.... ( sie hielt sich den Arm ) Verdammt!“ zischte sie hinter den Zähnen hervor.

„ Du .... verdammtes.... Schwein!“ keuchte Ami.

Sie versuchte wieder aufzustehen, doch sie konnte sich nicht mehr auf den Beinen halten und klappte wieder zusammen. Ihr wurde schwindlich. Sie nahm das Geschehen um sie herum nur noch verschwommen war und bekam plötzlich Todesangst und begann zu phantasieren.

„ Nein... das darf.... aaaarrrgh... darf nicht sein. Ich kann jetzt nicht...... sterben. Ich habe doch noch ...... soviel .... vor.“

Sei bekam Tränen in den Augen. „ Mum .... bitte hi... hilf mir.“ murmelte sie schwach vor sich hin.

Re: Straße

Chikara - 21.07.2007, 12:59

Chikara machte auf Ai´s Frage ein gieriges Lächeln und sagte: "Mit vergnügen kleine Schwester." und sprang auf den Rücken.

Als sie in die Reichweite der beiden Kämpfer Tuxedo Mask und Kuroi kam lies sie ihre Hände erglühen. Feuer brach aus jedoch musste sie aufpassen das sie ihre kleine Schwester Ai nicht mit dem Feuer weh tat und so war sie eingeschränkt und konnte ihre ganzen Kräfte nicht einsetzen.

Kuroi hatte während des Kampfes eine Gelegenheit Tuxedo Mask zu verletzten. Mask wurde der Stock aus der Hand geschlagen und gegen eine Wand des Hochhauses geschleudert. Er lag auf dem Boden und Kuroi wollte ihn gerade den Rest geben, doch Chikara sprang von Ai´s Rücken und stellte sich vor Tuxedo Mask, hielt den Schwertschlag Kuroi´s auf in dem sie es zwischen beiden Händen aufhielt. "Na na.. Wer wird denn da so ungezogen sein. Kleine Kinder wie du dürfen mit so große Waffen doch gar nicht spielen." Sie grinste ihn hinterhältig an. Dann lies sie ihre Hände weiter aufglüchen, stärker und immer stärker. Das Schwert von Kuroi fing an heiß zu werden. "Verschwinde!" Rief sie Tuxedo Mask zu und sah ihn kurz an.

Chikara konnte nun ihre ganz Kraft einsetzten so bald Tuxedo Mask in Sicherheit ist.

Re: Straße

Hotaru - 21.07.2007, 13:15

Hotaru kam langsam wieder zu sich und blickte dann zu Minako, die sie angesprochen hatte und sagte:"Danke,aber was ist passiert? Ich hab doch....wo ist Ami sie stand doch vorhin noch vor mir?" Sie blickte sich um und suchte nach Ami. Sie sah Ami, wie sie auf dem Boden kniete und rannte hin sie kniete sich vor ihr hin und fragte:"Ami, was ist passiert?" Sie blickte auf Ami´s Wunde. Sie konnte die Wunde zwar heilen, aber das Gift nicht aus Ami´s Körper ziehen.

Re: Straße

Momoko - 21.07.2007, 13:23



Okomom war nu eine Marionette. Ihre eigene Idee wurde auf sie zurück gekontert. Okomom schien allein längst nicht so stark zu sein wie Okuki. Vielleicht hängt es auch einfach mit dem Körper des Opers zusammen, da Momoko auch schwächer ist als Ikuko. Aber vielleicht waren diesmal alle mehr vorbereitet?!

Sailor Moon war immer noch geschockt von allem, ihr war ein normales Handeln kaum noch zu zutrauen. Sailor Mars war mittlerweile bei Sailor Venus und Sailor Saturn angekommen, so wie Sailor Chibimonn, die sich alle Sorgen um sie gemacht hatten. Als Sailor Saturn dann Sailor Merkur sah und zu ihr schnell hinrannte, rannten auch Venus, so wie die anderen Senshis zu ihr, während die Avatare vollends dabei waren, Kuroi als auch Okomom Schach zu setzen.

Bei Okomom schien es auch noch zu wirken. Aber was machen? Wie Okomom rechtzeitig wieder in Momoko zurückverwandeln? Immerhin wird sie nach einer Zeit angeblich vollends zum Dämon und wäre verloren. Kaede wartete nur darauf, dass jemand Momoko zurückverwandelte, doch wer? Sailor Moons Kräfte reichten nicht und weder die Prinzessin Kakyuu war da, noch konnte Tuxedo Mask gerade helfen, da....

Re: Straße

Mamoru - 21.07.2007, 13:27

... sein Stock nach einem Hieb von Kuroi zerbrach und vor diesem wehrlos am Boden lag. Er hatte so gut wie keine Chance mehr. Er hatte nur noch eine Rose, die ihn höchstens ein paar Sekunden geben könnte.

Als Kuroi dann zuschlagen wollte stand plötzlich Chikara zwischen ihnen und hielt tatsächlich das Schwert von Kuroi mit beiden Händen fest.

"Aber, aber....!" Mamoru glaubte es nicht und Chikara schrie Tuxedo Mask an, dass er hier schnell verschwinden solle.

Re: Straße

Chikara - 21.07.2007, 13:29

"Na los.. Mach schon. Beweg deinen Hintern.. Hau entlich ab!!" schrie sie ihn an.

Re: Straße

Yaten - 21.07.2007, 13:35

Sailor Star Healer ergriff die Gelegenheit und half ihrem Schützling Kaede. "Sailor Star.. Lähme ihn!" rief sie und Lähmte den Dämon. Dann wendete sie sich an Sailor Moon. "Na los Sailor Moon. Nutze deine neuen Kräfte. Verwandle sie zurück."

Re: Straße

Kuroi - 21.07.2007, 13:37

Kuroi hatte Tuxedo Mask am Boden, doch Chikara kam dazwischen und hielt mit bloßen Händen sein Schwert fest. Sie schrie, dass Mamoru verschwinden solle und ihre ganze Wut floss in Feuermagie durch das Schwert Kurois, was verglühen zu schien.

"Was?" fragte Kuroi verbissen und sah Chikara tief in die Augen, die aber keinerlei Angst in in ihren Augen zeigte, im Gegenteil.

"Tss!" Kuroi beamte sich vor Chikaras Augen weg und diese flog beinahe zu Boden, da sie sich ja fest gegen Kurois Hieb stemmte.

Kuroi tauchte oben bei Okomom auf, alle hatten nu einen Blick zu ihm nach oben. Die Senshis, die Avatare und Tuxedo Mask.
"Ich werde euch zeigen, was es bedeutet mich aufzuhalten!" er machte eine Handbewegung um Okomom und alle Bienen fielen tot zu Boden, Okomom war von den Bienen und der Kontrolle Kaedes befreit.

"Ich spüre, dass dieser Dämon nicht mehr lange braucht, bis es vollends ein Herzloser wird! Und dann ist es auch mit eurer Freundin vorbei, hahahaha!" und meinte damit Sailor Merkur, die immer noch voller Gift war, was sich langsam in ihrem Körper ausbreitete.

Kuroi machte eine weitere Hanbewegung über Okomom und sprach irgend ein fragwürdiges Zeug: "Tchan eid eiw krats edrew tcham eniem rid ebeg chi!"

"Dann viel Spaß beim sterben! Hahahaha!" lachte Kuroi laut und verschwand...

Re: Straße

Chikara - 21.07.2007, 13:44

Chikara konnte sich halten aber als sie sah das er sich vom Kampffeld verzog, schrie sie ihm hinter her.. "Du ehlender Feigling. Komm zurück ich habe noch ne Rechnung mit dir offen." Dann wanter sie sich Tuxedo Mask zu und schrie ihn an. "Du Idiot.. Ich hätte ihn erledigen können. Warum hast du deinen Hintern nicht bewegt als ich es dir sagte? Wegen dir habe ich meine Rache nicht bekommen. Ihr Menschen seid echt zu dämlich. Und ihr seid Starlights Freunde? Ihr habt sie als Freunde nicht verdient." Sie war außersich vor Wut und hätte Tuxedo Mask am liebsten den Tot geschenkt. Aber dafür hatte sie jetzt keine Zeit.

Sie sprang runter von einem Balkon zum anderen und lief zurück zu ihren Schwestern.

Re: Straße

Momoko - 21.07.2007, 13:45



Als Kuroi die Worte über Okomom aussprach, kam eine große starke Energie in Okomom hervor, sie war wieder voller Energie. Aber nicht nur. Sie wurde auch stärker. Beinahe doppelt so stark und eine schwarze Aura umgab sie.

"Okomomoooooooooom!" schrie es als auch Kuroi sich wegbeamte.
Okomom sah nicht mehr so putzig aus wie vorher, sie hatte diesmal einn eisklaten Blick, man merkte das böse in ihr. Und nicht nur das, es brauchte nicht mehr lange, bis Okomom zu einem Herzlosen wird und somit Momoko für immer vom leben verschwand, so wie vielleicht auch Sailor Merkur.

Okomom schaute zu allen nach unten. Sailor merkur wurde langsam ohnmächtig, doch alle schauten sehr angestrengt und wütend zum Dämon hoch. Doch auch verzweifelt, da sie wussten, wenn nicht bald was passiert, dann ist alles vorbei.

Okomom flog mit Karacho Richtung Senshis, zu erst auf die Gruppe um Sailor Merkur, die sich rechtzeitig retten konnten. Okomom war auf einmal sehr sehr schnell und nicht auszudenken, wenn sie jemanden bei dem Ansturm traf... Sie flog immer wiede rin die einzelnen Gruppen hinzu...

Re: Straße

Yaten - 21.07.2007, 13:52

Star Helaer sah wie Sailor Moon nur starr rum stand und nichts unternahm. Sie war diesmal wie hypnotierst, doch als der Dämon auf die Senshis zu flog, wieder und immer wieder und Healer sah wie auch Venus verletzt wurde, wurde sie sauer. "Sailor Star... Lähme sie!" rief sie noch mal aber der Dämon reagierte nicht wirklich. Die Kraft die in diesem Dämon steckte, lies ihn nur kurz stoppen.

Okomom..

Re: Straße

~Ami~ - 21.07.2007, 14:12

Ami bemerkte, wie Hotaru die Wunde heilte und fühlte sich gleich ein wenig besser, aber sie wusste, dass das Gift immer noch weiter wirkte. Sie schaute Hotaru ein und flüsterte ihr ein „ Danke.“ entgegen.

„ Kuroi hat dafür gesorgt, dass der Dämon mich verletzt. Es gibt zwar ein Gegengift, aber... es ist sehr selten.“ sagte sie mit schwacher Stimme.

Dann sah sie Kuroi der gerade verschwand und ihr nochmal ins Gesicht grinste.

„ Feigling! Haut einfach ab.“ murmelte Ami vor sich hin und zuckte zusammen, weil sie immer mehr gelähmt wurde.

„ Bitte, Hotaru, sie dürfen Chibiusas Freundin nichts antun. Sie kann nichts dafür . Hilf ihr.“ flehte sie Saturn an.

Re: Straße

Hotaru - 21.07.2007, 14:37

Hotaru blickte sie an und sah ami´s verzweiflung in ihren Augen, sie stammelte dann:"Aber ich...ich......ich versuche es.Halte durch,hörst du?Schließlich ist es dein Traum" Die letzten 5 Worte flüsterte sie Merkur ins Ohr,obwohl sie nicht wollte das Ami geht,aber wenn es ihr Traum war sollte sie sich den Wunsch erfüllen. Sie sah wie gelähmt Sailor Moon dort stand und rief:"Kaede!!!versuch sie noch einmal mit deinen Ranken festzuhalten wir brauchen nur einen Moment Zeit!!" Dann reif sie Sailor Moon zu:"Sailor MOOOON Jetzt mach schon verwandel dich!!!!" Saturn wußte nicht mehr, was sie machen sollte.

Re: Straße

Bunny - 21.07.2007, 17:14

Bunny hörte Sailor Saturns Rufen und erst dadurch kam sie wieder in die Wirklichkeit zurück.
Sie hatte dass ganze Kampfgeschehen beobachtet und konnte nur von Glück sagen dass sie von nichts angegriffen worden war.

Dann überlegte sie.Ihre einzigste chanche Momoko zu heilen war es das sie sich wieder in Sailor Cosmos verwandeln sollte.

Sie musste es einfach ausprobieren.
Sie überlegte nochmal kurz wie ihr Spruch ging und schrie dann gen Himmel:"Macht des Cosmos...Mach auf"

Sie wartete einen Moment,doch es passierte nichts.
Sie drehte sich verzweifelt zu den anderen um und versuchte es dann nochmal doch wieder klappte es nicht.

Re: Straße

Chibiusa - 21.07.2007, 18:14

Chibimoon starrte geschockt auf Sailor Merkur.
"Und.. und wo gibt es dieses Gegengift? Wir müssen es sofort suchen!"

*Wieso nur jetzt? Wieso können wir nicht einmal in Frieden leben!?* dachte Chibimoon enttäuscht. *Und - und wieso haben es diese Augen ausgerechnet auf unsere Freunde abgesehen?!*
Chibimoon wendete kurz ihren Blick von Merkur ab und schaute Okomom an *Arme Momoko...!*

Sailor Chibimoon stand auf und funkelte Okomom böse an *Ich werde Momoko helfen! Das bin ich ihr als Freundin schuldig!*

*Irgendwie müssen wir es doch schaffen* dachte sie als sie sah das Sailor Moon sich nicht in Cosmos verwandeln konnte. *Gestern haben es Mama und Pa.. - Bunny und Mamoru doch auch geschafft. Und heute werden sie es auch schaffen!*

Als sich Sailor Moon zu ihnen umdrehte nickte sie ihr aufmunternd zu. *Bunny wird es schaffen!*

Re: Straße

Kaede - 21.07.2007, 19:54

Kaede versuchte wieder die Ranken ins Spiel zu bringen...
*warum haben sie denn nichts unternommen?* fragte sie sich immerwieder.
Doch ihre Versuche blieben aussichtslos. Aus Okomoms Finger sprießen unnatürlich lange Fingernägel, die sich bald schon zu großen wiederlichen Branken entpuppten. Okomom schulg jetzt mit leichtigkeit die Pflanzen bei Seite. "NEIN!" schrie Kaede...
Sie war eine Kämpferin, eine Kämpferin der Natur eine Druidin. Ihr wird doch irgendetwas einfallen.
Aber wie sollte sie handeln? Aus der Ferne flogen jetzt Vögel auf Okomom zu und pieckten sie wild mit ihren scharfen Schnäbeln, als wollen sie Okomoms Augen aushacken.
Kaede blickte erschrocken zu Okomom auf. *Was ist...?* Als sie sah was die Vögel da trieben rief sie: "Momokoooo!"
Die Vögel ließen ab. Ihr viel auf dass die Vögel aus einer Produktion ihres Hasses handelten.
Dann fielen Regentropfen auf Kaedes Nasenspitze... es regnete in Stömen...

Re: Straße

Ai - 21.07.2007, 19:59

Ai die gerade mit Chikara Kuroi hinterher flogen damit Chikara ihn aufhielt, *Koste es was es wolle* dachte sich Ai noch zuvor, merkte plötzlich den Hass der von Kaedes Herzen ausging. Die zwei waren dafür bekannt dass sie eine gewisse Beziehung zu einander hatten. Während Chikara weiterhin versuchte Kuroi den Gar aus zumachen. Blickte Ai immer nervöser in Kaedes Richtung. Als es nun anfing zu Regnen schrack Ai Plötzlich auf. Sie wusste was los war... "Kaede!"

Doch sie konnte nicht weg. Sie durften diese Chance nicht verpassen, Kuroi ist zwar stark aber nicht unbesiegbar. Irgendwann wird auch er icht mehr können. Denn jeder braucht mal einen Energie aufschub. Und sie waren alle in Überzahl. Das mussten sie einfach schaffen!

Re: Straße

Kaede - 21.07.2007, 20:03

Kaede spürte dass sie nicht alleine gegen Okomom ankam. Okomom war viel zu stark. Sie war zwar eine Gelehrte der Natur, aber dass hieß noch lange nicht das sie Mächtens darüber war Okomom geschweige denn Sailor Moon die Stirn zu bieten.
Sie probierte hier und dort ein paar Angriffe gegen Okomom aus, hoffentlich ohne sie zu verletzten, dachte sich Kaede immerzu.
Aber das müsse sie schon in Kauf nehmen falls sie Okomom wirklich unter Kontrolle halten möchte.

*Mist, das wird so nichts!* Wurde ihr immer wieder bewusst.

Re: Straße

Momoko - 22.07.2007, 01:45



Was konnten die anderen unternehmen? Wie konnten sie Okomom zu Momoko machen? Sailor Saturns Energeie reichte nicht um aus Sailor Moon Sailor Cosmos zu machen.

Auch Vögel und der Regn schinen Okomom nicht auzuhalten, sie war wie in Rage und flog immer wieder auf die Senshis und Avatare zu.

Als alle möglichen Versuche scheiterten, kam ein Strahl urplötzlich auf Okomom zu, die es total fesselten.

"Okomoooooom!!" schrie es, doch es konnte sich nicht befreien.

Re: Straße

? - 22.07.2007, 01:46

Die Senshis, Tuxedo Mask und die Avatare schauten überrascht und guckten überall hin, woher der Strahl kam.

Sie sahen nichts, doch dann....

Re: Straße

Mamoru - 22.07.2007, 01:48

...kam aus Tuxedo Mask der goldene Kristall wieder heraus.

"Was?" fragte sich Tuxedo Mask überraschend und die anderen schauten zu ihm. Der Kristall schwebte nun vor allen Kriegern, während Okomom in den Lüften noch gefesselt war.

Re: Straße

? - 22.07.2007, 02:05

"Sailor-Kriegerinnen, zukünftiger König Endymion und zukünftige Prinzessin Chibiusa und Königin Serenety!" sprach der Kristall mit einer sanften männlichen Stimme zu ihnen. Die selbe Stimme sprach gestern beim Kampf gegen Okuki schon einmal von diesem goldenen Kristall.

"Dunkele Zeiten brechen heran! Ungeheure Mächte sollen formiert werden und die Menschheit, wenn nicht die ganze Galaxys ist in großer Gefahr!" alle schauten gebannt auf den Kristall. Einige Krieger versuchten den Kristall etwas zu fragen, doch die Antworten dazu lies er aus und sprach weiter:

"Zukünftige Königin Serenety!" der Stein wandte sich auf Sailor Moon...
"Es ist nun an der Zeit, die Mächte des Cosmos zu empfangen!"

Sailor Moons Brosche ging auf und der Silberkristall kam aus der Brosche.
"Zusammen mit der Macht des Silberkristalls und der Macht des goldenen Kristalls, werden deine Kräfte die des Cosmos erreichen und nutzen können!"

Der goldene Kristall verbindete sich mit dem Silberkristall und ein starkes Licht durchströmte alle. Es war ein wohlig warmes Gefühl. Alle Schrammen, alle Verletzungen wurden kuriert, auch das Gift in Amis Körper wurde neutralisiert.
Es entstand ein Stein, ein Regenbogenartiger Stein, so einer, wie ihn die Outers und Chibimoon schon hatten.

Der Silberkristall, kehrte wiede rzurück in die Brosche von Sailor Moon, während der goldene Kristall wieder vor Sailor Moon schwebte. Der Regenbogenartige Stein flog in Sailor Moons Hände.

"Zukünftige Königin Serenity, benutze diesen Stein, um die Mächte des Cosmos zu erwecken. Seine Energie besteht aus der unendlichen Liebe des Königspaares zueinander, so wie der Macht der Prinzessin des Planeten Kakyuu! Sage einfach "Macht des Cosmos mach auf!" und du wirst die Macht nutzen können. Doch sei gewarnt, diese Macht ist sehr gefährlich und kann wahrscheinlich nicht lange von dir kontrolliert werden!"

Dann wandte sich der goldene Kristall zu Sailor Chibimoon: "Zukünftige Prinzessin! Ihr Stein haben sie schon erhalte!" alle schauten Sailor Chibimoon an und Sailor Chibimoon holte ihren Stein heraus....

"Du erhälst eine absolut neue Verwandlung mit dem Stein, die dir neue Mächte ermöglichen! Deine Kräfte werden bei weitem nicht an Sailor Cosmos ran kommen, doch ein kleiner Teil der Energie ist vorhanden! Sprich einfach "Macht der des Regenbogens mach auf!" und du bekommst die elementare Kraft aller erdlichen Sailors geschenkt und kannst damit den Gegner ebenfalls in Schach halten!"

Dann riss sich Okomom auch wieder von den magischen Fesseln und flog wieder wie wild herum.

Sailor Moon und Sailor Chibimoon schauten sich beide an und nickten sich zu und dann....

Re: Straße

Bunny - 23.07.2007, 09:52

... nahm Sailor Moon ihren Kristall in die Höhe und schrie:"Macht des Cosmos! Macht auf!"

Dann wirbelte sie ein wenig um sich herum in einem Farbenspiel aus Licht und vor den andern stand wieder Sailor Cosmos, die sie aus dem letzten Kampf schon kannten.
Ihre Verwandlung war beeindruckend.

Bunny spürte ihre neuen Kräfte.Die auch wie sie fand schon ein wenig erdrückend waren.
Es war immer ein neues Gefühl stärkere Mächte zu bekommen.

Zeitlgleicht startete auch Chibi- Moon ihre neue Verwandlung.
Alle blickten gespannt auf Beide.

Re: Straße

Kaede - 23.07.2007, 15:08

Kaede lauschte gespannt der Stimme die aus dem goldenen Kristall Mamorus kam. Als er von den neuen Mächten und den Steienen sprach keimte in ihr neue Hoffnung... aber der Preis war viel zu Hoch.
In anbetracht dessen, dass Okomom Momoko ist und Chibiusa viel bedeutete, war es sehr verständlich das die Zukünftige Königin und ihre Tochter die Mächte dankend annahmen. Was blieb ihnen anderes übrig?
Doch die Beiden schienen ihre Verantwortung gegenüber der Welt zu vergessen. *Über die Kräfte würde Sailor Moon Kurz oder Lang die Kontrolle verlieren, dessen MUSS sie sich wirklich bewusst sein.* dachte Kaede
Sie spürte, dass von jedem Senshi und den Avataren ein wenig Unbehagenheit was diese nicht ungefährliche Sache betrifft, ausging.
Darüber war das letzte Wort noch nicht gesprochen.
Doch im Moment blieben den anderen nichts übrig als zusehen und die Zeit abwarten...

Re: Straße

Chibiusa - 23.07.2007, 18:36

Chibimoon die gleichzeit mit Sailor Moon "Macht des Regenbogens mach auf" gerufen hatte, stand mit neuer Zuversicht neben Sailor Cosmos und vor Okomom.

Auch für Chibimoon war dieses Gefühl, neu verwandelt zu sein, neu und noch etwas fremd.
Sie hatte wie der Kristall vorhin schon gesagt hatte, bei weitem nicht die Kraft von Sailor Cosmos und trotzdem war es auch für sie eine schwere Last eine neue Kraft zu besitzen.
Wie es Sailor Cosmos mit einer noch enormeren Kraft gehen musste? Chibimoon war klar, das Bunny eine wirklich starke Kriegerin war. In diesem Moment war Chibimoon voll und ganz auf ihre Mutter stolz.

*Jetzt werden wir es bestimmt schaffen Momoko zu retten!* dachte Chibimoon und funkelte den Dämon wütend an *Du wirst es bereuen arme, unschuldige Menschen für deine Zwecke zu missbrauchen.* Chibimoon dachte nicht nur an Momoko sondern auch an Ikuko und all die armen Menschen die noch darunter leiden würden wenn sie den Feind nicht bald stoppen würden.

"Bereit?" fragte Sailor Chibimoon mit neuem Mut und schaute Sailor Cosmos fragend an.

Re: Straße

Chikara - 23.07.2007, 19:25

Chikara und ihre Schwestern standen alle bei sammen, eine wenig entfernt von den anderen Senshis und schauten sich das Schauspiel an.

"*dieses Mädchen ist also wirklich Sailor Cosmos. Die von der uns schon so viel erzählt wurde. Mm..Ich glaube nicht das sie stark genug ist das Böse zu vernichen."* Dachte sich Chikara, deren Hoffnung bei diesen Menschen nicht gerade groß ist.

Sailor Star Healer..

Re: Straße

~Rei~ - 23.07.2007, 22:19

Sailor Mars war sichtlich beeindruckt von den Geschehnissen. Erst der Kristall, dann die neue Verwandlung. In ihr wuchs die Hoffnung, Chibiusas Freundin unbeschadetet zurückholen zu können, gleichzeitig brannten sich die warnenden Worte des Kristalls in ihr Gedächtnis ein.

Nach Sailor Chibimoons Frage heftete sich auch Sailor Mars' Blick an Sailor Cosmos, sie wollte nicht länger warten, als nötig. Es konnte ja niemand wissen, wielange der Dämon noch bei ihnen aufhält, bevor er beschließt, seine Aufmerksamkeit an andere Menschen weiterzugeben.

Re: Straße

Bunny - 23.07.2007, 22:58

Sailor Cosmos nickte ihrer Tochter zu.
"Ich bin bereit!",sagte sie und beide drehten sich gleichzeitig zum Dämon um.
Cosmos spürte auch die haftenden Blicke auf sich und sagte laut:"Heiler Stab der Macht,erscheine"

Dabei entstand vor ihr wieder der Stab der Sailor Cosmos.
Sie musste sich sehr konzentrieren der der gegner diesmal sehr flink war und sie ihn nicht so einfach treffen konnte.

Deswegen sprach sie zu Chibi Moon :"Versuche ihn in Schacht zuhalten!" und hielt dabei ihren neuen Stab umklammert.
Sie spürte immer noch sehr stark die Blicke und Hoffnungen der anderen auf sich.

Re: Straße

Ai - 23.07.2007, 23:01

Ai rief zu ihren Schwestern: "seid ihr bereit?" und stieß sich wieder in die Luft ab..
Okomom war fast schon gänzlich ein Dämon bis sie die Sailors in Kampfposition sah.
Ai flog über Okomom und drehte drot ihre Runden, so zog sie Okomoms Aufmerksamkeit auf sich. Bunny wusste sofort was zutun war.

Re: Straße

Katana - 24.07.2007, 09:16

Katana brachte sich mit ihrem Schwert in die Kampfposition und rief: "Mächte des Wassers.. Schwert der Eisklippen erscheine!" Aus dem glühenden Schwert wurde ein Schwert aus Eis das von kaltem Rauch umgibt wird. "Bin bereit!" rief sie ihrer kleinen Schwester in der Luft zu und drehte ihre Kopf dann nach Chikara, Kaede und Healer um.

Re: Straße

Chikara - 24.07.2007, 09:25

Chikara nickte ihrer Schwester zu und sagte mit einem kampffreudigem Blick: "Na dann.. Zeigen wir´s dieser verdammten Dämonenbrut. Mächte des Feuers..!" rief sie und großen Flammen umgibten sie.

"Sailor Moon, Sailor Rainbow.. Sollte sich dieser Dämon versuchen sich zu verziehen, werden wir ihn aufhalten. Also gibt euch Mühe, sonst garantiere ich für nichts. Habt ihr das verstanden?"

Sie sah die beiden mit einem komischen Blick an. So als würden sie Chikara beweisen müssen das sie die Kräfte verdienen.

Re: Straße

Kaede - 24.07.2007, 11:15

Kaede wollte sich nicht mit einmischen. Aber sie wusste was Chikara und Katana tun würden, falls Sailor Cosmos und Sailor Rainbow jetzt nicht bald schalteten.
Kaede rief ihre Ranken herbei, sodass niemand es mitbekam. Falls es doch zum Äußeren kommen sollte, dann würde die Natur ihnen beistehen.
Einige Wurzeln sprossen direkt hinter Chikara und Katana auf. Bereit für das hoffentlich Vermeintliche.

Re: Straße

? - 24.07.2007, 15:43

Bunny und chibiusa hatten neue Verwandlungen, so standen sie mit glänzendem Licht vor allen. Bunny als Sailor Cosmos und Chibiusa als Sailor Chibimoon aber mit neuen Mächten.

Der goldene Kristall sprach zu beiden: "Ihr müsst euch beeilen, um eure Freundin zu retten! Sailor Chibimoon! Du hast nun ein teil der Mächte aller Sailors eures Planeten. Du kannst von jeder Sailor Kriegrin ein teil der Mächte nutzen! Diese sind wohl längst nicht so stark wie die der Sailor selber, doch kannst du diese auch sofort als Einheit kombinieren!"

Dann sprach er zu Sailor Cosmos: "Sailor Cosmos! Deine Mächte werden dich sicher ziemlich schlauchen. Das ist normal, doch unterschätze es auch nicht! Du kannst nicht lange in diesem Zustand bleiben! Wenn du den Dämon sicher zurückverwandeln willst, dann solltest du ein Moment abwarten, an dem dieser sich kaum bewegt! Hier könntest du und deine zukünftige Tochter eine Symbiose sein, in dem sie die Mächte des Regenbogens den Dämon in Schacht halten! Spreche dann einfach "Mächte des Cosmos.. Erhöret mein Flehen. Vernichtet das Böse, der Dämon soll gehen"!

Sailor Cosmos und Sailor Chibimoon nickten....

Re: Straße

Chibiusa - 24.07.2007, 18:00

und dann fing Chibimoon auch gleich an.
Sie holte einen neuen Stab hervor und rief "Strahlen des Regenbogens fliegt!"

Ein Strahl in allen Farben des Regenbogens erschien und flog Richtung Dämon..., dann machte auch Sailor Cosmos sofort weiter...

Re: Straße

Bunny - 25.07.2007, 13:21

Sailor Cosmos hielt den Stab fest umklammert den sie gerade durch ihren Spruch hervor gerufen hatte und sagte laut:"Mächte des Cosmos.. Erhöret mein Flehen. Vernichtet das Böse, der Dämon soll gehen"

Dabei drehte sie sich um sich selbst im Kreis und richtete den Stab auf dem Dämon.
Dadurch kam eine mächtige Energie herausgeschossen die direkt auf den Dämon zuströmte.
Bunny merke wie dieser Angriff an ihren Kräften nagte,versuchte sich aber noch zu konzentrieren um mitzubekommn was sie durch den Angriff erreicht hatte.

Re: Straße

Chikara - 25.07.2007, 13:53

Chikara und Katana standen in Angriffpostition um einzuschreiten sollte dieser Plan der Königsfamilie keine Wirkung zeigen.

"Na los Cosmos, Rainbow..Vernichtet dieses Fieh. Ich möchte ungern ein unschuldiges Mädchen töten." Dachte Chikara und musste an ihre kleinen Schwestern denken.

Die kurze Frage die Ai am Anfang des Kampfes fragte, was Chikara machen würde wenn eine ihrer Schwestern an Momokos Stelle währe viel ihr wieder ein und brachte sie zum Nachdenken. Und doch konnte sie den Dämon in ihr nicht entkommen lassen und musste einschreiten, sollte dieser Angriff wirkungslos sein.

Ihr Gefühle waren durcheinander. Sie konnte die Menschen nicht leiden und doch hatte sie für Momoko ein wenig Mitleid.

In zwischen merkte sie auch das die Kräfte Kaede unter ihr stehen. Sie wusste das Kaede einschreiten würde, würde Chikara angreifen aber sie lies sich nichts anmerken.

Außerdem hatte Kaede gegen ihre große Schwester keine Chance da ihre Kräft weit aus stärker und wirkungsfoller waren als die von ihrer kleinen Schwester Kaede. Kaede wusste dies auch und doch lies sie die Chance Chikara aufzuhalten nicht von sich abbringen. Die kleine Erd-Avatarin wollte mit allen Mitteln verhindern das ihrer neuen Freundin etwas passiert.

Re: Straße

Momoko - 25.07.2007, 18:54



Der Strahl des Regenbogens der von Sailor Chibimoon ausging, fesselte Okomom. Ein schöner Glanz ging von dieser Macht aus.

Dann kam auch schon Sailor Cosmos Energie. Okomom schaute sie zu sich kommen und schrie nochmal: "Okomoooooooooooooooooom!!!"

Und dann grellte das Licht um Okomom auf. Es war sehr hell aber es hatte eine sehr angenehme Wärme.
Man sah aus dem Licht, wie das Auge, was in Momoko war zu Boden fiel. Kein Augenlicht mehr, total weiß. Und am Boden aufgeschlagen, löste es sich auf.

Momokos Körper konnte man aus dem Licht shen, die aber, auf Grund der Höhe auch Richtung Boden fiel, doch vorher konnte.....

Re: Straße

Bunny - 25.07.2007, 19:02

Sailor Cosmos bemühte sich noch sehr das Ergebnis mitzubekommen doch auch sie erlag dieser starken kraft und nach einigen Sekunden fieln ihr die Augen zu und sie fiel nach hinten hin um.

Diese Mächte waren einfach noch zu viel für sie.Wie sollte sie nur je damit klar kommen?
Sie spürte innerlich dass sie Momoko helfen konnten.Sie merkte diese Wärme die dadurch verströmt wurde.

Wo sie fiel bemerkte sie dass sie sich wärend dessen zurück verwandelte.

Bevor sie mit dem Kopf auf dem Boden knallte kam..

Re: Straße

Mamoru - 25.07.2007, 19:09

...Tuxedo Mask, der Sailor Moon, in die sich Bunny wieder zurückverwandelt hatte, rechtzeitig auffing.

"Bunny!" sagte er besorgnisserregt und sah, wie Sailor Moon ihre Augen leicht und mit viel Mühe öffnete und sie leise "Mamoru!" sagte und lächelte.

"Sehr gut gemacht!" lächelte er ihr zu.

Um die fallende Momoko kümmerte sich....

Re: Straße

Ai - 25.07.2007, 22:56

Ai betrachtete das Schauspiel schon eine ganze weile von der Luft aus, als sie den Moment abfing wo Okomom aus dem Körper Momokos entschwand, flog sie eilends auf die Erde nieder um Momoko zu helfen. Sie schoss wie ein Adler, der seiner Beute hinterher jagte, auf das Dach vom Hochhaus.
Kaede schaute Ai noch nach, da sie ein wenig abseits mit Chikara stand und lief ebenfalls so schnell ihre Beine sie trugen zu ihrer neuen Freundin.
Nur Chikara harrte ein Weilchen auf der Stelle. Es lag zwar ein Hauch von Zufriedenheit auf ihrem Gesicht, da das Menschenmädchen woran ihre Schützlinge hingen verschont blieb, doch war es noch lange keine endgültige Genugtuung. Wäre es nach ihr gegangen, dann hätte der Dämon gewiss nichts mehr zu lachen gehabt!
In ihrem Charakter spiegelte sich der >rote Teil< der Avatare wieder. Einer der Mächtigsten und schönsten. Würde dieser Teil seine ganze Energie entfalten, so würde die abgesonderte Wärme alles Leben auf dieser Welt wieder erblühen lassen. Gewiss kann dieser Teil der Avatare keine Menschenleben oder anderweitiges Leben wieder auferstehen lassen, so sei es einmal verloschen. Aber schon Damals hatte er auf Blumen, Blatt, Strauch, Baum und Tier… ja sogar Menschenartige Lebewesen eine heilende Wirkung.
Denn der rote Teil der Avatare war nicht etwa das Feuer wie die man es vermuten würde, wenn man Chikaras unglaubliche Macht zu spüren bekam, aber das lag an ihr selber, da so viel Zorn schon seid ihrer Kindheit in ihr keimte- ließ die hübsche anreifende Frau auch kein Platz für „liebevolle Geschichten“ usw. Sie hielt einfach nichts von dem Spruch:
„Bekämpfe das Böse nur mit dem Guten sonst wirst du selber ein Teil des Bösen…“
Aber das Stand auf einem anderen Blatt. Nein der rote Teil der Avatare war „Das Leben“.

-------------------------------------------------------------

Ai fing Momoko gerade noch rechzeitig auf.
Sie fragte: „Momoko? Momoko? Alles in Ordnung?“
Auch die anderen „Kleinen“ knieten neben Momoko nieder. Doch noch bevor sie ihre Augen öffnete waren alle wieder „normale“ Menschen.

Re: Straße

Minako - 25.07.2007, 23:38

Sailor Venus schaute am Ende alles erstaunt an. Wie der goldene Kristall zu Sailor Moon und Sailor Chibimoon sprach, ihnen die neue Verwandlung gab und Sailor Moon zu Sailor Cosmos wurde und Chibimoon neue, stärkere Mächte besaß.

Als dann Momoko durch die Macht des Cosmos zurückverwandelt wurde, verschwand das kaputte Auge und Sailor Moon, die sich nach der Attacke zurückverwandelt hatte, wurde halb ohnmächtig und wurde rechtzeitig von Tuxedo Mask aufgefangen.
Sailor Venus war erstaunt. So eine Macht, so ein Licht! Ja, so wa skonnte auch nur Bunny benutzen. Sie war wahrlich die Anführerin, auch wenn sie es nicht wirklich immer zeigt.

Momoko, die hinunter fiel, wurde von Ai aufgefangene und von den Avataren umsorgt.

Sailor Venus verwandelte sich danach zurück, sah auf Sailor Merkur hinunter, die immer noch auf den Boden lag....

Re: Straße

~Ami~ - 25.07.2007, 23:49

Sailor Merkurs Verletzungen waren nun vollkommen geheilt.
Die Wunde, so wie das Gift, wurden von dem Licht des Cosmsos, dass Bunny und Chibiusa von dem goldenen Kristall bekommen haben, vollends geheilt.

Sailor Merkur verwandelte sich ebenfalls zurück und lies sich von Minako aufhelfen. Auf Minakos Frage: "Geht es dir wieder gut?" antwortete Ami "Ja, die Wunde und das Gift sind komplett weg! Dieses Licht, das Licht des Cosmos, hat es geschafft!"

Ami ging zum goldenen Kristall, der noch immer vor Sailor Moon und allen um ihr schwebte....

"Wer bist du? Und woher kommst du? Weißt du mehr über unsere Feinde?" fragte Ami wissbegierig wie sie nun mal war den goldenen Kristall. Sie wollte so schnell wie möglich alles erfahren. Sie würde am liebsten den Feind so schnell wie möglich besiegen und ihren Traum von Deutschland verwirklichen.

Re: Straße

Katana - 25.07.2007, 23:49

Katana viel die Last vom Herzen und schnaufte einmal tief durch.

"Gott sei dank.. Es hat auch dieses mal geklappt." sprach Katana. Sie lies ihr Schwert verschwinden und kniete sich mit Ai und Kaede zu Momoko runter. Katana schaute nach Momoko und sagte: "Keine Sorge. Ich denke.. Sie hat es geschafft. Gute Arbeit Eure Hoheiten." und lächelte sie an.

Re: Straße

Chikara - 25.07.2007, 23:55

Chikara lies ihre Kräfte beruhigen und dachte sich: "Diesmal habt ihr Glück gehabt. Aber eines Tages werdet auch ihr anderen für eure naivität bezahlen."

Es war ein Freuden schnattern bei den Avataren, Momoko, Chibimoon und Saturn. Doch dann tauchte Chikara in die Runde und befahl mit ernstem Ton: "Katana, Ai und Kaede... Nalos wir gehen." Dann wante sie sich an Healer: "Kommst du mit Sailor Star Healer?"

Chikara war sauer weil sie den Dämon nicht selber besiegen konnte denn so konnte sie ein Teil ihrer Rache zu frieden stellen.

Re: Straße

? - 26.07.2007, 00:00

Der goldene Kristall beglückwünschte die zukünftige Königin und der zukünftigen Prinzessin.

Während Sailor Chibimoon sich zurückverwandelt, wurde Sailor Moon halb ohnmächtig und gerade noch von Tuxedo Mask aufgefangen.

Dann trat Ami, die sich auch schon zurückverwandelt hat, so wie Minako und auch Rei vor dem Kristall. Ami fragten ihn, wer er sei und ob er mehr wüsste.
Doch der goldene Kristall antwortete: "Ich kann euch leider nicht viele sagen, doch durch die Mächtes des Cosmos, so wie die Hilfe eurer Freunde vom Planeten Euphe, werdet ihr den Kampf gegen das Böse bestehen können, fürs erste..!"

Doch diese Worte "...fürs erste!" sollten nichts gutes bedeuten.

Der goldene Kristall flog zu Tuxedo mask und drang in ihm wieder ein ohne eine Wort des Abschieds.

Re: Straße

Mamoru - 26.07.2007, 00:05

Der goldenen Kristall wurde mit Tuxedo Mask wieder eins und verschwand.

Tuxedo Mask verwandelte sich wieder zurück. So wie Sailor Moon und Sailor Chibimoon.
Ami, Minako und Rei, so wie auch Yaten und Hotaru waren wieder zurückverwandelt. Alle versammelten sich um Bunny und Mamoru, nur Hotaru und Chibiusa rannten zu Momoko, ihrer Freundin und den Avataren.

Re: Straße

Katana - 26.07.2007, 00:24

Nach dem Chikara mit einem grimmigen Ton den befehl gab die anderen zu verlassen und der Kristall verschwunden war, sahe sie alle an.

Katana stand auf und sagte mit ruhigem Ton: "Bitte lass die Zwillinge den Sieg genießen. Sie haben gerade mit ansehen müssen wie eine Freundin, die sie gerade erst gewonnen haben seid sie auf der Erde sind, von einem Dämon bessen wurde."

Die Zwillinge wie auch die anderen hoffte das sie bleiben durften und warteten gespannt auf Chiikaras Antwort.

Re: Straße

Chikara - 26.07.2007, 00:32

Chikara konnte es überhaupt nicht leiden wenn man ihre Befehle verweigert und man bei ihren Entscheidungen noch lang rumdiskutiert.

Sie machte ein wütendes Gesicht und mekerte: "Habt ihr nicht gehört?Wir gehen. Wir haben mit denen nichts zu schaffen und ich will jetzt auch keine Wiederrede mehr hören, hab ich mich da klar ausgedrückt?"

Sie wurde immer lauter. Was auch die anderen auf sich aufmerksam machte.

Die 3 jüngeren Schwestern gehorchten ihrer großen Schwester und standen von ihren Plätzen auf. Sie sahen niedergeschlagen aus und währen am liebsten noch bei den anderen geblieben.

Aber es war nun mal schon immer so das Chikara die älteste ist, den Mutterersatz spielt und man ihre Befehle oder Bitten nach kommt ohne groß darüber zu diskutieren.

Chikara war bei den Hoshi-Schwestern nun mal der Boss.

Aber die anderen mischten sich in den Angelegenheiten der Schwestern ein.

Re: Straße

Hotaru - 26.07.2007, 11:22

Hotaru war auch bei so schnell wie es ging zu Momoko und den Hoshi-Schwestern hingerannt. Sie blickte auf Momoko hinab und machte ein erleichtertes Gesicht und dachte*Jetzt wird alles wieder gut* Als dann plötzlich Chikara ihre Schwestern so anbrüllte wurde sie wütend sie stand auf und baute sich wütend vor Chikara auf, eigentlich hatte sie ein wenig Angst vor ihr, aber das war ihr jetzt egal. Chikara schien sich aber auch ein wenig erschrocken zu haben und dann sagte sie mit einem wütenden zittern in der Stimme:"Du kannst sie doch nicht einfach so anbrüllen und rumkommandieren.....schließlich sind sie deine Schwestern...deine Familie! Du kannst froh sein, dass du eine Familie hast und wirklich weißt, dass ees deine ist." Diese Worte machten Hotaru traurig und die anderen stutzig, denn wer wußte, was ihr zu Hause noch bevorstand mit ihrer Familie.

Re: Straße

Chibiusa - 26.07.2007, 12:36

Chibiusa war erleichtert das nun alles vorbei war.

Sie kniete froh neben Momoko.
Als Hotaru aufstand und wütend etwas zu Chikara sagte, stand Chibiusa auf und legte ihre Hand auf Hotarus Schulter, denn sie hörte auch schon das zittern aus Hotarus Stimme und zudem verstand sie die anspielung in ihrem letzten Satz. Leise und mit aufmunternder Stimme sagte sie zu Hotaru "Und weil es ihre Familie ist, sollte sie auch wissen was das beste für sie ist. Auch wenn es einem selbst manchmal falsch vorkommt"
Chibiusa wollte Hotaru mit diesem Satz verdeutlichen das Hotaru besonders jetzt auf ihre eigene Familie vertrauen sollte.
Und diese Familie war im Moment Setsuna, Haruka und Michiru.

Gerade als Hotaru etwas antworten wollte, hörte Chibiusa hinter sich eine geschwächte Stimme flüstern "Wo.., wo bin ich..?"
Es war Momoko. Sie war endlich wach.

Re: Straße

Momoko - 26.07.2007, 12:42

Momoko machte langsam die Augen auf. Sie war sehr geschwächt, sie hörte auch nur gedämpft die Stimmen, doch sie waren laut. Sie sah, dass sie aufn Boden lag unringt von Kaede, Ai, Hotaru und Chibiusa und 2 anderen unbekannten Mädchen (Katana, Chikara).

"Wo, wo bin ich?" fragte Momoko ganz leise und alle wandten sich zu Momoko runter, die noch immer lag.

Re: Straße

Hotaru - 26.07.2007, 12:50

Hotaru verstand Chibiusa´s absicht und wollte gerade etwas sagen aber da hörte sie Momoko´s Stimme und dann sagte sie"Momoko?" und wandte sich traurig und gleichzeitig glücklich von Chikara ab, die sich ziemlich missverstanden fühlte. Sie half Momoko auf,stütze sie und sagte:"Du bist bei uns" Sie lächelte, da sie wußte das Momoko das auch selbst sah und blickte dann erwartungsvoll zu Chibiusa,die meistens gute Ideen hatte.

Re: Straße

Momoko - 26.07.2007, 12:52

Momoko wurde von Hotaru aufgeholfen. Doch sie war immer noch total matt, so dass sie in Hotarus Arme fiel. Sie konnte kaum stehen.

"Ich fühl mich so schlecht. Was ist denn passiert?" sie war richtig gehend benommen.

Re: Straße

Chibiusa - 26.07.2007, 12:53

Chibiusa drehte sie erschrocken zu Momoko um.
Ihr fiel ein Stein vom Herzen, dass Momoko wieder wach war.

Sichtlich erleichtert beantwortete Chibiusa Momokos Frage mit einer kleinen Lüge "Also, wir waren auf dem Weg heim von der Schule als du umgekippt bist. Wahrscheinlich weil wegen dem Klima. Das Wetter im April ändert sich ja ständig."
Chibiusa wusste zwar das Momoko vorher nie Probleme mit Wetterveränderungen hatte, aber ihr fiel nichts besseres ein "Achja, und als du nicht mehr aufgewacht bist, da sind Bunny und die anderen gerade von der Stadt gekommen und wir wollten gerade, ähm, einen Krankenwagen rufen."

Momoko sah aus als würde sie die Geschichte glauben...

Re: Straße

Chikara - 26.07.2007, 12:53

Chikara war ein kleinen wenig erschrocken als Hotaru plötzlich aufstand.
Doch sie lies sich von so einem kleinen Mädchen doch nicht einfach so anschreien.

Sie verschrenkte die Arme und sagte mit einem bösen Blick: "Hat dich ihrgendjemand nach deiner Meinung gefragt? Ich glaube nicht. Kümmere dich um deinen eingenen Kram."

Als Chibiusa dann das Wort ergriff und Hotaru einfühlsam zuredete, gab Chikara nur grinsen von sich und sagte: "Siehst du.. Hör auf deine Freundin. Sie weiß wie man sich zu benehmen hat."

Dann wachte Momoko auf. Nach dem sie einige Worte sprach, sah sie wie ihre Zwillinge drauf freudig reagierten und dachte sich: "Wenn du wüsstest.."

Dann wannte sich Chikara ihren Schestern zu und sagte: "Kommt jetzt bitte. Sonst wird mir noch schlecht." sprach sie mit eingebildeter Stimme und ging vor. Die Zwillinge, wie Katana veranschiedeten sich von den anderen und entschuldigten sich für Chikaras Benehmen.

Healer...

Re: Straße

~Ami~ - 26.07.2007, 13:01

Ami, so wie Minako, Rei standen noch bei der erschöpften Sailor Moon und ihren Mamoru.

Ami war innerlich richtig sauer, dass der goldenen Kristall kein bisschen was zu ihrer Frage gesagt hat. Sie könnte zum ersten mal in ihgren Leben richtig die Wut auslassen, doch sie beherrschte sich. Sie wusste, sie flog bald nach Deutschland und hat alles hinter sich....
Endlich ein normales Leben!

Re: Straße

Hotaru - 26.07.2007, 13:04

Dann blickte Hotaru noch einmal den Hoshi-Schwestern hinterher mit Momoko in den Armen und sagte dnan zu Chibiusa:"Kommst du mit? Ich möchte Momoko nach Hause bringen"

Re: Straße

Minako - 26.07.2007, 13:05

Auch Minako machten sich Gedanken um den goldenen Kristall, der ja aus Mamoru heraus kam. Es musste also etwas mit Mamorus Inneres zu tun haben? Oder? Warum sagte Mamoru nichts dazu.

Dann sah Minako zu der Gruppe um Momoko herüber und lächelte und fragte die anderen: "Ist das nicht schön? Echte Freunde, die sich helfen und immer für einen bleiben, auch in schlimmsten Zeiten!" und drehte sich dabei fröhlich zu Ami, Rei, Sailor Moon und Mamoru um.

Re: Straße

Mamoru - 26.07.2007, 13:07

Mamoru nickte zu Minako. Und half dann Sailor Moon auf, die sich in Bunny zurückverwandelte. Sie war wohl imme rleicht am schwächeln aber das schlimmst war überstanden.

Beide blickten auf Minakos Worte hin fröhlich, Arm in Arm, zu der Gruppe um Momoko.

Re: Straße

~Ami~ - 26.07.2007, 13:11

Ami hörte Minakos Worte, das Freunde immer für einen da sind, auch in schlechten Zeiten!

*Ich war immer da! Und ich hab immer auf alles verzichtet und wer half mir?* redete sich Ami in Gedanken ein. Sie wusste selber, dass sie wirklich immer auf alle zählen konnte und das ihre Freundinnen immer für sie dar waren. Doch in dem Moment dachte sie nur an eines, endlich ihren Traum verwirklichen.

Re: Straße

Chibiusa - 26.07.2007, 13:11

Auch Chibiusa verabschiedete sich von den Zwillingen.
Dann nickte sie Hotaru zu. "Klar, komme ich mit. Ich sage nur noch schnell Bunny und Mamoru bescheid!"

Sie lief schnell zu ihrer zukünftigen Eltern. Sie sagte schnell, da sie wollte dass sich Momoko endlich ausruhen konnte, zu Bunny" Ich bin froh, das wir es geschafft haben. Aber ich bringe Momoko erst nach Hause und dannach gehe ich denke ich auch gleich heim. "

Sie verabschiedete sich kurz von allen und ging zurück zu Hotaru und Momoko...

Re: Straße

Hotaru - 26.07.2007, 13:14

Hotaru blickte Momoko an, da sie so aussah als würde sie etwas sagen wollen.

Re: Straße

Momoko - 26.07.2007, 13:16

Bevor Chibiusa wieder zu der Gruppe zurück kam, sagte Momoko leise zu Hotaru: "Naomi........."

Momoko stand kurz vor der erneuten ohnmacht. "Naomi ist nicht so, wie wir glauben, sie ist, sie ist ein sehr... sehr!" ihre Stimme wurde immer leiser "..gutherziger Mensch!"und sie schlief in Hotarus Armen ein.

Zu: Wohnung von Momoko

Re: Straße

Kaede - 26.07.2007, 13:22

Kaede und Ai folgten Chikara und Katana. Ihren Schwestern.
Die Beiden kannten Chikara und ihre Ausbrüche nur zu gut. Schon als kleines Kind war sie wie ein "Kontrollsüchtiger-allesschlechtmachender-Wirbelstrum".
Ohne ein Wort auf das "rumgezicke" ihrer großen Schwester hingen sie ihr nach. Beide waren sehr erschöpft. Es ist nicht immer leicht eine Krigerin zu sein.
Sie waren jetzt ungefähr in Chibiusas alter... dachte Kaede sich. *Chikara du machst mir sorgen...*
Kaede war die Vernünftigere von den 4-Avataren.
Der grüne Teil. Vom Wissen und Anstand her hätte man sie glatt auf 30 Jahre schätzen können. Aber das lies sie sich nie anmerken. Sie genoss es jung zu sein, und so lange sie nicht alle Verantwortung tragen musste, lag ihr auch nichts daran etwas zu ändern.
Sie hielt auch nichts davon sich mit Chikara auf eine Stufe zu stellen, um ihr zu helfen, Ratschläge fürs Leben zu geben und und und..
War die Älteste doch viel zu stur und zu stolz. Kakyuu gab Chikara die Verantwortung. Und sollte man sich einmischen wollen, so würde man glatt mit den Tode bestraft werden. ^^*
Rasch setzte sie ein Fuß vor dem anderen, Chikara war eingeschnappt und deshlab gleich 10/KmH schneller, so hatte man das Gefühl, wenn man sie nicht kannte.
Neben Kaede lief Ai, immerwieder stupste sie mit ihrem Fuß ein Steinchen vor sich her. Beide unterhielten sich abundzu, ansonsten waren sie einfach froh sich erholen zu dürfen.

Re: Straße

Katana - 26.07.2007, 13:44

Auf dem Weg zurück ins Krankenhaus rannte Katana zu Chikara und lief neben ihr her. Sie starte ihre Schwester immer zu an und merkte den grimmigen Gesichtausdruck ihrer ältesten Schwester. Sie sah in ihr Gesicht und dann wieder auf die Straße. Immer hin und her doch die Stille die die beiden umgab, machte sie bald verrückt und versuchte Chikara ansprechen mit der Hoffnung nicht gleich eine auf den Deckel zu bekommen.

"Ähm.. Chikara.. Darf ich dich mal was fragen?" Chikara antwortete aber nicht ob wohl síe Katana sehr gut hören konnte.

Chikaras Gesicht wurde nur grimmiger. Katana überlegte es erneut zu versuchen aber als sie sah das Chikara auf ihre Frage etwas genervt reagiert, entschloss sie sich lieber es zu lassen und ging traurig und mit senkendem Kopf neben Chikara hinterher.

Dann kamen aber die Zwillinge und..

Re: Straße

~Rei~ - 26.07.2007, 13:48

Auch Rei wirkte erleichtert, obwohl die Worte des Kristalls immer noch in ihrem Hinterkopf schwebten und mit ihr einige Sorgen, was passieren würde, wenn die Dämonen noch mächtiger werden und Sailor Moon die neuen Kräfte irgendwann nicht mehr kontrollieren kann...aber schnell schob Rei diese Gedanken bei Seite. "Dafür ist später noch Zeit", dachte sie sich.

,,Mamoru, vielleicht solltest Du Bunny ebenfalls nach Hause bringen, sie wirkt noch sehr geschwächt", sagte Rei schließlich.

Re: Straße

Yaten - 26.07.2007, 20:40

Yaten starrte auf den Boden. Er wirkte ein wenig abwesend. Alles was vor einigen Momenten passierte...war so gigantisch...Bunny und Chibiusa hatten solche Kräfte....fast unglaublich.
Yaten blickte auf und nickte passend zu Rei's Satz. "Ja, sie sollte sich eine Weile ausruhen."

"Katana, Chikara....Ai und Kaede...? Es wäre besser, wenn ihr euch auch ein wenig ausruht...es ist heute viel passiert und es hat euch viel Kraft gekostet."

Re: Straße

Mamoru - 26.07.2007, 21:11

Mamoru nickte und fragte dann Bunny: "Soll ich dich dann nach Hause fahren? Chibiusa müsste dann auch vielleicht direkt nach Hause kommen, wenn sie mit Hotaru Momoko nach Hause gebracht hat!?"

Re: Straße

~Ami~ - 26.07.2007, 21:19

Ami hingegen, ging ein paar Schritte von der Gruppe weg und drehte sich zu den anderen um: "Ich werde wieder ins Krankenhaus gehen, ich will noch mit meine Mutter reden!" und ging dann Richtung Krankenhaus und überhoilt dabei die Hoshi-Schwestern ohne ein einziges Wort zu sagen....

Zu: Juban-Krankenhaus

Re: Straße

Minako - 26.07.2007, 21:22

Die anderen schauten verdutzt auf Amis plötzlichen weg gehens.
"Nanu?! Was ist denn mit Ami? Sie verhält sich schon den ganzen Tag so komisch!" und machte ein fragendes Gesicht...

Rei.........

Re: Straße

Chikara - 26.07.2007, 21:23

Auf dem Weg zum Krankenhaus war es in den Herzen der Schwestern und Yaten unruhe.

Chikara wusste was Katana fragen wollte und reagierte deswegen so abgeneigt und grimmig. Sie wollte die Frage erst gar nicht hören.

Dann sah sie Ami an ihnen vorbei gehen ohne ein pieps von sich zu geben.
Chikara und ihre Schwestern bemerkten es und sahen sie verwundert an.

Chikara sah ihr nur hinterher und bemerkte aber das Ami etwas auf der Seele hatte, da sie Amis zerdröppelten Gesichtsausdruck beim vorabei gehen sah.

Sie sah sie verbittert hinterher und sagte ohne das sie bemerkte das die anderen es auch mit bekamen: "Ami Mizuno wenn ich mich recht erinner. Ich fühle bei ihr ziemlich viel Unruhe."

Re: Straße

~Rei~ - 27.07.2007, 00:26

Rei drehte sich ebenfalls verwundert in die Richtung, in die Ami verschwand. ,,Ich versteh es auch nicht so ganz. Ist vielleicht etwas vorgefallen? Wisst ihr da etwas?" Fragte sie, nachdem sie sich den anderen wieder zugewendet hatte. ,,Vielleicht sollte einer von uns mit ihr reden?". Bunny antwortete..

Re: Straße

Hotaru - 28.07.2007, 23:05

Von: Momokos Wohnung

Chibiusa und Hotaru liefen so über die Straße und redeten als Hotaru einfiel, was Momoko ihr noch über Naomi gesagt hatte. Als sie daran dachte packte Hotaru sich an ihre immer noch blaue Wange, um zu schauen, ob es immer noch weh tat und das tat es,sie verog ihr Gesicht schmerzhaft und nahm dann ihre Hand schnell wieder runter. Da sie ja wußte, dass Naomi einen Grund haben musste, warum sie sich so verschließt nahm sie ihr es von anfang an auch nicht übel, dass sie ihr eine blaue Wange verpasst hatte, denn sie wußte, dass Naomi im Grunde ein gutherziger Mensch war.Schließlich sagte sie dann zu Chibiusa:"Chibiusa, weißt du was Momoko zu mir gesagt hat bevor sie eingeschlafen ist?" Chibiusa schüttelte den Kopf, dann sagte Hotaru:"Naomi ist nicht so, wie wir glauben, sie ist ein sehr gutherziger Mensch, das waren ihre Worte und weißt du ich wußte es von anfang, dass es einen bestmmten Grund gibt, waraum sie sich so verschließt, ich weiß bloß nicht welcher." Chibiusa war trotz alledem ziemlich entsetzt über Hotaru´s Worte schließlich hatte Naomi Hotaru geschlagen.

Re: Straße

Chibiusa - 29.07.2007, 12:02

"Ich weiß du siehst meist nur das gute in den Menschen, aber - aber findest du es nicht übertrieben das sie dich geschlagen hat?" Chibiusa wartete nicht auf Hotarus Antwort sondern fuhr fort "Ich beschuldige Naomi nicht das sie böse ist, aber wenn man sie sich mal so vorstellt und ihre Taten sieht, dann merkt man doch das sie nicht ein besonders freundlicher Mensch ist. Sie ist etwas.., wie soll ich das nur sagen.." Chibiusa überlegte kurz "etwas voreilig. Sie kann keine Kritik verkraften, und deshalb ist sie für mich ein Mensch den man nur schwer verstehen kann. Vielleicht hat Momoko ja recht. Aber davon muss man mich erst überzeugen."

Endlich war sie fertig und überlies es Hotaru nach diesem langen Vortrag was sie von Naomi hielt.

Re: Straße

Hotaru - 29.07.2007, 13:35

*Ok dann werde ich es versuchen......dich zu überzeugen.*und schon waren sie bei Hotaru angekommen. Hotaru verabschiedete sich von CHibiusa und sagte:"Tschüss, dann bis morgen" Sie klingelte und wartete bis ihr jemand öffnete.

Zu: Setsunas Wohnung

Re: Straße

Chibiusa - 29.07.2007, 15:11

"Tschüss Hotaru! Bis morgen in der Schule!" Chibiusa winkte Hotaru noch zum Abschied nach.

Dann machte sie sich langsam auf den Weg nach Hause.
Die Straßenlaternen gingen an. Es wurde immer kälter und dunkler.
Chibiusa konnte die Sonne noch ein bisschen hinter einem Haus sehen, bis sie vollkommend verschwand und dem Mond die Nacht überlies.

Chibiusa lief ein bisschen schneller, immerhin wollte sie nicht zu spät heim kommen.
Sie hörte ein leises rascheln aus den Büschen neben ihr, weshalb sie immer schneller lief. Dann sprang plötzlich etwas aus dem Busch.., es war nur Diana. Chibiusa atmete erleichtert auf und hörte Diana zu. "Warum hast du nicht auf mich gewartet? Nachdem ihr dieses Mädchen gerettet habt, bist du mit ihr und Hotaru einfach verschwunden. Es war schwer dich zu finden." sagte Diana ärgerlich.

Chibiusa sagte nur leise entschuldigung und ging dann mir Diana zusammen nach Hause.

Zu: Bunnys Zuhause

Re: Straße

Bunny - 29.07.2007, 22:51

Noch vorher, an der Stelle, wo der Kampf statt fand...

Bunny nickte Mamoru etwas müde zu und stellte sich dann auf.
Dann fragte sie ihm:"Ob ich irgendwann mit den Kräften richtig klar kommen werdE?
Ich finde sie so erdrückend.
Ich habe das Gefühl die Last der ganzen Welt liegt auf meinen Schultern.Und irgendwie ist es ja auch so..."

Sie blickte zu ihm auf und wartete auf seine Antwort,gleichzeitig gingen sie auch schon in Richtung Auto.

Re: Straße

Kaede - 30.07.2007, 14:24

Kaede hielt sich im Hintergrund und sagte erst mal nichts. Weil sie es nicht für
notwendig hielt das zwischen ihr und Chikara Streit entsteht, und zu Aim sagte sie nichts, da die Beiden sich ja noch nicht so lange kannten. Nach kurzer Zeit hatte Ai keine Lust
Chikara bei ihrem gezicke zuzuhören und fragte ihren Zwilling, ob sie nicht Lust habe mit ihr Eisessen zugehen.
Kaede antwortete darauf hin: „ja gerne, aber können wir noch eine Minute warten? Vielleicht möchten die andern Beiden auch mit kommen?“

Re: Straße

Mamoru - 30.07.2007, 14:50

Mamoru nickte Bunny zu, er lächelte sie an und begleitete sie zum Auto mit, ihren Arm um seine Schulter.

"Du schaffst das Bunny, ich traue dir es voll und ganz zu!" er sah dabei Bunny sehr lieblich an.

Re: Straße

Minako - 30.07.2007, 14:56

Minako sah mit Hundeaugen den beiden hinterher und sagte sich im Stillen: "So ein schönes Paar!"

Dann drehte sich um und sagte wie verwandelt in einem sehr typischen "Minako-ist sehr agil"-Ton zu Rei: "Wollen wir wieder ins Krankenhaus? Oder musst du noch etwas erledigen?"

Die beiden standen nur noch allein dar. Yaten und die Avatare waren unterwegs, so wie Ami, die vorher weggegangen ist. Auch Hotaru und Chibiusa, die Momoko wegbringen und Mamoru, der Bunny mit dem Auto nach Hause fährt. Da war es klar, dass Minako schon diese Frage Rei stellte...

Re: Straße

~Rei~ - 30.07.2007, 16:42

Diese überlegte kurz antwortete dann aber ,,Ich wüsste nicht, was ich noch zu tun hätte, also können wir ruhig ins Krankenhaus gehen." Sie lächelte Minako an und beide machten sie sich dann auf den Weg ins Krankenhaus. Sie konnten ja nicht ahnen, dass sie dort vielleicht Ami über den Weg laufen...

Zu: Juban-Krankenhaus

Re: Straße

Mamoru - 30.07.2007, 17:03

Mamoru kam mit Bunny am Auto an. Er machte Bunny die Beifahrertür auf und versuchte sie vorsichtig auf den Sitz setzen zu lassen. Als Bunny soweit saß, machte er die Beifahrertür zu und stieg dann auf der Fahrerseite ein und fuhr los....

Zu: Straße

Re: Straße

Yaten - 30.07.2007, 22:25

Yaten hörte dem Gespräch zwischen Ai und Kaede zu und sagte: "Seit mir nicht böse, aber wir sollten erst einmal nach Seiya schauen...danach könnt ihr meinetwegen unsere Tiefkühtruhe plündern...Mir wäre es nur lieb, jetzt kurz nach hm schauen zu gehn."

Re: Straße

Ai - 31.07.2007, 13:37

"Ok" sagte Ai etwas entäuscht...
Und zusammen machten sie sich auf den Weg zu Seiya.

Zu: Juban Krankenhaus

Re: Straße

Taiki - 05.08.2007, 14:33

Von. Juban Krankenhaus

"Ja...doch es ist mir nicht entgangen..." Antwortete er besorgt.

"Ich kann nur sagen, ich schätze ich bin nicht ganz unschuldig an dieser Situation." dann erzählte Taiki Makoto alles während sie ihrem Zuhause immer näher rückten.
Er erzählte davon dass Lotus- der Bruder von Yaten wieder aufgetaucht sei, er erzählte ihr auch was er davon hielt und er sich sorgen machte. Hoffentlich ist das alles kein dummer Streich. Er erzählte auch dass Ami blau macht, was nun wirklich nicht ihre Art ist, dass sie mehr abwesend, als anwesend ist. Ami hatte sich völlig verändert und keiner wusste was sie davon halten sollten.
Ob Makoto wusste wieso Ami anders ist? Was würde sie sagen? wie würde sie handeln?

Re: Straße

Makoto - 06.08.2007, 14:55

Als Taiki Makoto das alles erzählt hatte wusste sie nicht damit umzugehen.
Da makoto ja auch nicht wusste was mit Ami los sei. Langsam machte makoto sich echt große sorgen um Ami.

Makoto sagte mit bedrücktrer Stimme..,,Das ist nicht mehr die Ami, die ich damals kennengelernt habe. So hat Ami sich noch nie verhalten. Ami war immer zieh strebig und hat nie auch nur irgend was ausfallen lassen oder sich nicht um ihr späteres leben gekümmert. ich glaube ich sollte mit ihr mal ein wörtchen reden.,,

Nach einem kurzen Moment kam die Straßenbahn bei Makotos Wohnung an und Taiki und Makoto stiegen aus.

Zu: Makotos Wohnung

Re: Straße

Taiki - 08.08.2007, 23:42

Taiki half Makoto und nickte ihr anschließend zu. "Dann bis morgen Makoto. Hoffe du erholst dich gut. Machs gut!!"

Dann sah er ihr mit einem strengen Blick zurück und sagte sich leise in einem Selbstgespräch: "Und ich denke ich sollte ebenfals mal mit Ami reden. Einfach ihre Pflichen vernachlässigen."

Dann ging die Tür wieder zu und die Bahn fuhr weiter bis zum Juban Park wo Taiki dann ausstieg.

Zu: Juban Park

Re: Straße

Loutus - 12.08.2007, 23:05

Von: Juban Park

Loutus lief mit schnellen Schritten über die befahrene Straße wobei er fast von einem Auto überfahren worden wäre. Jedoch konnte er noch rechtzeitig die Kurve kriegen und verschwand in einer Gasse.
Loutus dachte wiederholt über Taiki nach. Er hatte seine Vision ebenfalls mitbekommen. Was Taiki wohl nun von ihm hielt? Misstrauisch war er von Anfang an...
Mit trüben Gedanken lief er an teilweise geschlossenen Geschäften und Bars vorbei mitten in die Fußgängerzone.
Ob er nun noch schauen sollte, ob er diese Person, die Loutus für seine Schwester Yaten hielt, noch suchen und zur Rede stellen sollte?
Loutus schüttelte den Kopf und ehe er sich versah, hatte er sich völlig verlaufen. Er war vor lauter Überlegungen völlig von der Straße abgekommen und befand sich auf einem undefinierbaren Weg.
Irgendwann waren Häuser zu sehen mit Vorgärten und Loutus beschloss, sich unter einen Baum zu setzten.
Jedoch bemerkte er noch nicht, dass er sich im Vorgarten der Three Lights niedergelassen hatte.

Zu: der Wohnung der Three Lights

Re: Straße

Bunny - 14.08.2007, 22:11

Von: Bunnys Wohnung

Bunny ging die straße entlang.
Währenddessen schaute sie sich ein wenig um.
Sie lebten in einer shcönen Stadt.
Es gab viele Kirschblütenbäume die zu der momentanen Zeit richtig shcön blühen,durch leider wurde es schon etwas dunkel wodurch man es nicht so erkennen konnte.

Bis zu Mamoru war es gott sei dank nicht so weit und deswegen konnte sie dieses Stück auch gut zu fuß zurück legen.
Nach einer halben Stunde hat sie dann seine Wohnung erreicht.

Bunny verläßt die Straße und betritt Mamorus Wohnung

Re: Straße

Bunny - 15.08.2007, 23:25

Bunny kommt von Mamorus Wohnung und betritt die Straße.

Auf dem Weg nach Hause machte sie sich noch viele Gedanken zu Seiya und Mamoru und auch zu sich.
Sie hatte Angst dass alles etwas aus den Fugen geraten könnte.
Sie wäre jetzt gerne bei Mamoru doch es ging nicht.DSie würde einfach wieder gerne etwas mit ihm unternehmen,doch seit er arbeitet ist er den ganzen Tag unterwegs und sie sehen sich oftmal nur zu kämpfen oder kurz abends.
Sie mussten unbedingt mal wieder etwas gemeinsam unternehmen.Nur was?

So ging Bunny überlegend die Straße entlang.Draußen war es mittlerweile ziemlich leise geworden und sie genoß diese Stille.
Einige Minuten kam sie dann zuhause an.

Bunny verläßt die Straße und betritt ihre Wohnung


- ENDE Tag 4 -
__________________________________________________________________________

Re: Straße

Michiru - 27.08.2007, 16:51

- Anfang Tag 5 -


Heute: Freitag, der 5. April 1995


Michiru kommt von Setsunas Wohnung

Michiru ging aus der Wohnung hinaus die Straße entlang.Sie liebte diesen morgentlichen Spaziergang.
Sie genoß den frischen Wind und das tosen des Meeres was man im Hintergrund hören konnte.
Sie hatte glück,bisher ging ihr Schulweg immer am Meer entlang doch wenn sie umziehen würden,würde es sich wohl demnächst ändern.

Trotz alledem ließ sie sich nicht den heutigen Tag verderben.
Sie musste sich ab nun an auf die Uni konzentrieren immerhin hatte sie einen vollgestopften Tag.

Dann sah sie auch shcon von weitem die Universität und steuerte drauf zu.


Zu: Meiji-Universität.

Re: Straße

*Haruka* - 04.09.2007, 14:48

Zügig kamen Haruka und Hotaru von Setsuna’s Wohnung auf das Auto zugetrabt.

Beim Auto angekommen löste Haruka mit einem Knopfdruck die Türverriegelung und warf ihre Sachen auf den Hintersitz, während Hotaru zu anderen Seite des Autos rannte und schon einstig. Einen Moment später tat es ihr Haruka gleich und stieg ebenso ins Auto ein, schnallte sich ihren Gurt um, steckte den Schlüssel ins Zündschloss und sah dann zu Hotaru. „ Vergiss das anschnallen nicht .. ach so wenn du möchtest kannst du gerne deine Musik auflegen?“
Haruka wollte Hotaru gerne diese Freude machen, denn sie wusste wie gern die kleine diese Musik während des Autofahren hörte. Nachdem Hotaru sich angeschnallte hatte startete die Sportlerin den Wagen und sauste los. Haruka liebte es bei wärmenden Sonnenschein auf ihrer Haut und einer angenehmen Briese die ihr entgegen strömte Auto zu fahren, man merkte förmlich wie sie sich entspannte und blieb deswegen recht still während der Fahrt.. Ab und zu blickte sie zu ihrem kleinen Wirbelwind und fragte sich insgeheim was ihr wohl gerade so durch den Kopf gehen würde. //Ob sie sich viel Gedanken über das in letzter zeit geschehene macht..? //
Die Fahrt verging wie im Flug, sodass sie schon bald an Hotarus Schule ankamen.

Zu: Taito Mittelschule

Re: Straße

*Haruka* - 13.09.2007, 04:24

Von:Taito Mittelschule

Nach dem Hotaru sich von Haruka verabschiedet hatte blicke die Blonde auf ihre Uhr „ Ohje jetzt hab ich wirklich nicht mehr viel zeit!“ Noch einmal wank sie Hotaru zu ehe sie los raste.
Die Straßen waren relativ leer, da es noch so früh am Morgen war, sodass die Sportlerin freie Bahn hatte und ziemlich bald auf dem Parkplatz der Kokushikan-Universität ankam.

Zu:Kokushikan-Universität
Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken
Weitere Beiträge aus diesem Forum
Dieser Thread kann bald auch schon wieder gelöscht werden... - gepostet von Taiki am Samstag 05.05.2007
Wie heißt ihr eigentlich richtig? - gepostet von Bunny am Donnerstag 12.04.2007
Neue Mitspieler - gepostet von usagi am Freitag 01.09.2006
noch ein austritt - gepostet von Luna am Sonntag 26.08.2007
"SM Aktuell" - Klatschpresse rund um die Senshis! - gepostet von Herr Atome am Sonntag 11.03.2007
Familie Tsukino - gepostet von Ikuko Tsukino am Sonntag 29.10.2006
Gibt es den Weihnachtsmann? - gepostet von Yaten am Mittwoch 20.12.2006
chibiusa groß? - gepostet von Bunny am Sonntag 18.02.2007
Ähnliche Beiträge
Wagner - Lohengrin - BEN HEPPNER ! - Weissglut (Sonntag 14.11.2010)
Warum überquerte das Huhn die Straße? - Tamino (Montag 16.07.2007)
Kampf auf der Straße! - Beinhart (Mittwoch 18.07.2007)
Straße - OOC - Rolex-Gold (Mittwoch 08.09.2004)
Straße in Gareth - Rolex-Gold (Mittwoch 08.09.2004)
Straße - Clémence Mulciber (Montag 23.07.2007)
05.03.2005 X-Side Club - Straße E - Linny (Sonntag 06.03.2005)
Man sieht die Leute/Menekens auf der Straße nicht. - Anonymous (Samstag 27.08.2005)
Kampf um die Straße, Kampf um die Köpfe - Sadiya (Dienstag 04.09.2007)
Godsilla - Kinder der Straße (mit Asek) Video - Anonymous (Montag 07.01.2008)