Pay-Per-View: End of Days [14.12.2008]

The Dynamite Wrestling Manager
Verfügbare Informationen zu "Pay-Per-View: End of Days [14.12.2008]"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: The Stinger - Bob Holly
  • Forum: The Dynamite Wrestling Manager
  • Forenbeschreibung: Dein Weg zum Wrestling-Promoter!
  • aus dem Unterforum: Independent Circuit
  • Antworten: 2
  • Forum gestartet am: Dienstag 07.03.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Pay-Per-View: End of Days [14.12.2008]
  • Letzte Antwort: vor 10 Jahren, 11 Monaten, 17 Tagen, 5 Stunden, 18 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Pay-Per-View: End of Days [14.12.2008]"

    Re: Pay-Per-View: End of Days [14.12.2008]

    The Stinger - 21. Dezember 2008, 09:16

    Pay-Per-View: End of Days [14.12.2008]
    X-Wrestling Entertainment presents
    End of Days
    Live from New Orleans [Capacity: 28.000 – Tickets: 23€]


    Ein bombastisches Feuerwerk läutet den letzten XWE-Pay-Per-View des Jahres ein. Die Fans sind in bester Stimmung und recken ihre selbst gestalteten Plakate erwartungsvoll in die Höhe. Anschließend sind die Kommentatoren im Bild, die viel Spaß mit diesem heutigen Event wünschen.


    Opener
    Singles Match
    Doug Williams vs. Jamie Noble

    Der erste Kampf des abends beginnt mit einem klassischen Lock-Up. Da sich hier kein Sieger ermitteln lässt, wird dieser Griff gelöst und beide umkreisen sich ein wenig. Anschließend wagt Jamie Noble einen Angriff und kann Williams mit einem tiefen Drop Kick von den Beinen holen. Im direkten Anschluss setzt Jamie Noble mit einem Arm Bar nach, doch Doug Williams befreit sich schnell und kann auch wieder auf die Beine kommen. Nun ergreift Doug Williams die Initiative, indem er sich auf den „Pitbull“ stürzt, einige Europan Uppercuts anbringt und danach mit gewaltigen Release Northern Lights Suplex nachsetzt. Danach trifft Doug Williams auch mit einem Knee Drop und sieht sich nun in der Lage, den British Leglock anzusetzen. Diesen Griff kann er auch eine Weile halten, ehe sich Jamie Noble mit einem großen Kraftaufwand ins Seil robben kann. Williams löst den Lock widerwillig, zieht Noble hoch und drängt ihn mit einigen Punches in die Ringecke. Dort möchte Williams mit den Ten Punches fortfahren, doch bereits beim dritten Schlag wagt Noble einen Schritt nach vorne und lässt Williams mit dem Kopf auf den Ringpfosten krachen. Danach drückt Noble den Briten mit einem Drop Kick gegen den Rücken weiter in den Stahl. Die Folge dieser Aktionen sind lauten Buhrufe des Publikums und eine Jubelorgie von Jamie Noble. Nun setzt Noble aber energisch nach, bringt einige Snap Jabs durch und zeigt anschließend einen Sitout Suplex. Danach folgt ein erstes Cover, doch Doug Williams kann sich befreien. Noble zieht den Briten wieder hoch und befördert ihn ins Seil. Anders als Jamie Noble es sich vorgestellt hat, kommt Doug Williams jedoch mit einer Leg Lariat aus den Seilen zurück und reißt den „Pitbull“ von den Beinen. Dann steigt Williams auf den Turnbuckle und bringt sich zum Diving Knee Drop in Position. Da dies aber zu viel Zeit in Anspruch nimmt, kann Jamie Noble auf die Beine kommen, auf den Turnbuckle steigen und einen Superplex ansetzen. Diese Aktion geht tatsächlich durch und der Pinfall scheint nur noch Formsache. Allerdings reißt Doug Williams seine Schulter im letzten Moment reflexartig nach oben. Jamie Noble macht daraufhin den Fehler, eine Diskussion mit dem Referee zu starten. In dieser Zeit kann Doug Williams nämlich langsam wieder auf die Beine kommen und Jamie Noble wenig später die Chaos Theory verpassen. Der folgende Pinfall beendet diesen flotten Opener.

    Winner via Pinfall: Doug Williams


    Im Backstage-Bereich sehen wir nun eine Diskussion zwischen Teddy Hart und Super Crazy. Letzterer beharrt weiterhin auf seinen jüngsten Äußerungen und zeigt sich enttäuscht darüber, dass Hart nicht zur Hilfe eilte, als Super Crazy in Not war. Hart möchte sofort entgegnen, doch plötzlich flackert die Beleuchtung für einen Moment, sodass man als Fernsehzuschauer für einen Moment nichts Anderes als ein Flackern des Bildes zu sehen bekommt. Plötzlich erscheint allerdings der Buchstabe „R“ im Bild. Eine Sequenz, die viele Fragen aufwirft.


    2nd Match
    XWE Tag Team Championship
    Tag Team Match
    America's Most Wanted © vs. O'Haire & Palumbo

    Begonnen wird dieses Match von James Storm und Sean O’Haire, die sich zunächst umkreisen. Dann wagt O’Haire aber einen Schritt in Richtung seines Gegner, sodass James Storm sich ängstlich ans Ringseil klammert. Da Storm dann aber anfängt zu grinsen, wird klar, dass diese Aktion nichts weiter als eine Verhöhnung darstellte. Danach wechselt James Storm mit Chris Harris, der sofort die Andeutung macht, in den Lock-Up zu gehen. Nach kurzem Überlegen geht O’Haire auf dieses Angebot ein, kassiert aber sofort einen unfairen Tritt in den Magen. Anschließend setzt Chris Harris mit einem Snap Suplex nach und führt wenig später einen Elbow Drop ins Ziel. Nun erfolgt wieder ein Wechsel auf Seiten der Champions, die bis dahin eine äußerst unfaire Leistung anbieten. James Storm steigt direkt auf den Turnbuckle und kommt nun mit einem Crossbody angeflogen, doch Sean O’Haire fängt den „Tennesse Cowboy“ auf und befördert ihn anschließend mit einem Scoop Slam auf die Matte. Nun wechselt O’Haire mit seinem Partner Chuck Palumbo, die zusammen einen Double Hip Toss zum Besten geben. Palumbo setzt die Dominanz der Herausforderer fort und setzt James Storm mit einem Fall Away Slam weiter zu. Wenig später kann Chuck Palumbo sogar mit einem Overhead Belly-to-Belly Suplex überzeugen und danach wieder mit seinem Partner Sean O’Haire wechseln. Dieser punktet nun mit einem Fireman’s Carry DDT und erreicht mit dem folgendem Cover immerhin einen Nearfall. O’Haire steigt anschließend auf den Turnbuckle und kommt kurze Zeit später mit der Seantont Bomb herangerauscht. Allerdings rollt James Storm sich im letzten Moment zur Seite und kann anschließend sogar mit Chris Harris wechseln. „Wildcat“ fegt zunächst Chuck Palumbo vom Apron und befördert anschließend Sean O’Haire mit einer Lariat zu Boden. Unterdessen slidet Chuck Palumbo zurück in den Ring, kassiert allerdings die Catatonic der Wildkatze. Der Ringrichter ist anschließend damit beschäftigt, Palumbo wieder aus dem Ring zu entfernen, während Sean O’Haire nun wieder auf die Beine kommt und Chris Harris einen Reverse DDT verpassen will. Allerdings ist James Storm zur Stelle, der auf den Kopf O’Haires eine Bierflasche zerschmettert. Sofort danach räumt Storm wieder den Ring, sodass die Referee das Cover von Harris an O’Haire bis drei durchzählt.

    Winner via Pinfall: America’s Most Wanted


    Die Kameras schalten nun in die Tiefgarage der Arena. Dort fährt nämlich in diesem Augenblick eine schwarze Limousine vor. Eingeblendet wird nun das Nummernschild, welches mit „KID ROCK“ beschriftet ist.


    Die Kameras schalten nun zum Hintereingang der Arena. Ron Killings ist gerade im Begriff, hineinzutreten, doch die anwesenden Sicherheitsleute erklären ihn, dass sie lediglich dazu eingestellt wurden sind, aufzupassen, dass Ron Killings nicht die Arena entert. Killings rastest daraufhin wütend aus und beleidigt die Sicherheitskräfte. Anschließend brüllt Killings, dass alle Weißen unter einer Decke stecken und alles dafür zu tun, um die Rassentrennung noch weiter zu verstärken.


    3rd Match
    XWE Nonstop Championship
    Singles Match
    Sean Waltman © vs. Super Crazy

    Der Herausforderer attackiert den Champion direkt nach dem Ringgong und befördert ihn mit einem schnell ausgeführten Arm Drag auf die Matte. Waltman schnell wieder auf die Beine, fängt sich nun allerdings einen zweiten Arm Drag an. Danach lässt Super Crazy es ein wenig ruhiger angehen und setzt mit einigen Stomps und einem Leg Drop nach. Dann zieht Super Crazy den Champion aber wieder hoch und schleudert ihn in die Seile. Jedoch kommt Waltman mit einem Spinning Heel Kick zurück aus den Seilen und fegt Super Crazy von den Beinen. Nachsetzen kann Waltma nun mit einem Senton Backsplash. Es folgt ein Leg Drop und ein Crotch Chops, was Waltman eine Menge Heat entgegenbringt. Waltman scheint die Abneigung der Fans aber völlig egal zu sein, denn anders ist sein arroganten Abwinken nicht zu erklären. Waltman zieht Super Crazy wieder hoch, drängt ihn mit einigen Forearms in die Seile und zeigt den Irish Whip. Waltman holt sich anschließend ebenfalls Schwung aus den Seilen und kann den zurückkommenden Super Crazy nun einen Flying Forearm verpassen. Ein erstes Cover führt allerdings nicht zum gewünschten Erfolg. Waltman zieht Super Crazy erneut hoch und führt ihn mit einigen Backhand Chops in die Ringecke. Anschließend verpasst Waltman dem Herausforderer einen patentierten Drop Kick in bester Jeff Hardy-Manier. Es folgt der Bronco Buster und ein weiterer Jubel von Sean Waltman. Unterdessen erscheint Teddy Hart auf der Entrance Stage und bahnt sich anschließend seinen Weg zum Ring. Er sieht, wie Super Crazy langsam wieder ins Match kommt und einen Spinning Heel Kick aus dem Nichts ins Ziel bringt. Danach schickt Super Crazy den Champion in die Seile und möchte einen weiteren Spinning Heel Kick zeigen, doch Waltman taucht ab, sodass Super Crazy den Referee erwischt. Derweil kommt Sean Waltman aus den Seilen zurück und trifft Super Crazy mit einem wunderbaren Drop Kick. Nun sehen wir, wie Teddy Hart den Ringsprecher David Penzer verscheucht und sich seinen Stuhl schnappt. Anschließend slidet Teddy Hart in den Ring und liefert sich einen Staredown mit Sean Waltman und deutet an, zuzuschlagen. Zur gleichen Zeit kommt Super Crazy wieder auf die Beine und fordert Hart auf, Waltman niederzuschlagen. Daraufhin holt Hart aus, ändert dann aber die Richtung und erwischt Super Crazy. Das Publikum ist geschockt, während Teddy Hart den Stuhl fallen lässt, ohne seine Mimik zu ändern. Danach steigt Teddy Hart aus dem Ring und schreitet die Stage hinauf, während Waltman seinen X-Factor zum Sieg zeigt, da der wiedererwachte Ringrichter den, wenn auch langsamen, Three-Count durchzählt.

    Winner via Pinfall: Sean Waltman


    Während sich Sean Waltman im Ring über seine kontroverse Titelverteidigung freut, werfen die Kommentatoren nun ein Blick auf die weiteren Matches dieses abends. So wird Kurt Angle noch seinen World Heavyweight Title gegen Scott Steiner verteidigen müssen. Pikant hierbei ist, dass Diamond Dallas Page als Special Referee fungieren wird. Außerdem trifft Monty Brown auf Low Ki. Lance Storm fordert Bryan Danielson um den United States Title heraus. In einem weiteren Match stehen sich außerdem noch William Regal und KAZ gegenüber. Hoch hergehen dürfte es jedoch gleich, wenn die Briscoe Brothers auf die Rock ‚N’ Rave Infection in einem Scramble Cage Match aufeinandertreffen.


    Im Office von Mike Sanders verfolgen wir nun ein Gespräch zwischen dem eben Erwähnten und Diamond Dallas Page. Der „Chief of Action“ weiht Page noch einmal auf den heutigen Main Event ein und behauptet sogar, dass der Ausgang dieses Matches weitreichende Folgen haben könnte. Page stimmt seinem Kollegen zu und verrät sogar, dass er ein wenig nervös sei.


    4th Match
    Scramble Cage Tag Team Match
    Briscoe Brothers vs. Rock 'N' Rave Infection

    Nun wird die Käfig-Konstruktion heruntergelassen, die die Fehde zwischen den Briscoe Brothers und der Rock ‘N’ Rave Infection beenden soll. „Scramble Cage“ steht nun an. Wie vor wenigen Wochen in einem Video bei Thursday Night Thunder bereits erklärt, unterscheidet sich der „Scramble Cage“ von einem üblichen Steel Cage nur marginal. Der Unterschied liegt lediglich darin, dass sich auf allen vier Ecken des Käfigs kleine Plattformen befinden. Der Sieg ist im Übrigen nur per Pinfall zu erlangen.

    Unmittelbar nach dem Glockenschlag stürzen sich die vier Protagonisten ins Gefecht und sorgen zunächst für ein planloses Gebrawle, ehe die Rock ‚N’ Rave Infection nach einigen Augenblick die Oberhand ergreifen kann. Geschehen ist dies nach einem Sidewalk Slam von Hoyt an Jay Briscoe und nach einem Tiger Suplex von Rave an Mark Briscoe. Während Hoyt nun Jay Briscoe in eine Ringecke zerrt und dort einige Schläge und einen Shoulder Trust anbringt, muss Mark Briscoe den Rave Clash von Jimmy Rave einstecken. Anschließend steigt Jimmy Rave auf den Turnbuckle und trifft wenig später mit einem Frog Splash. Unterdessen wird Jay Briscoe von Lance Hoyt weiter zugesetzt und mit voller Wucht gegen den Stahl geschleudert. Im Anschluss reibt Lance Hoyt auch noch den Kopf Jay Briscoes am Stahl. Zur gleichen Zeit kann Mark Briscoe im Duell mit Jimmy Rave etwas Morgenluft schnuppern und einen Uranage Slam zeigen. Anschließend trifft sogar eine Standing Shooting Star Press. Lance Hoyt versucht daraufhin, seinem Partner zur Hilfe zu eilen, doch er wird von Mark Briscoe per Dropsault ausgeschaltet. Derweil ist der am Kopf blutende Jay Briscoe wieder auf den Beinen und klettert nun den Käfig empor. Oben angekommen stellt er sich auf eine Plattform und animiert das Publikum zu Begeisterungsstürmen. Kurze Zeit später springt Jay Briscoe ab und trifft Lance Hoyt mit einem 450° Splash! Das Publikum reagiert auf diese Aktion mit ohrenbetäubenden „Holy Shit“-Rufen. Danach setzt Jay Briscoe mit einem Cover nach, doch Jimmy Rave ist zur Stelle. Allerdings ist auch Mark Briscoe auf den Beinen, der Jimmy Rave einen Saito Suplex verpasst. Nun klettert auch Mark Briscoe den Käfig hinauf. Zeitgleich kommt Jimmy Rave wieder auf die Beine und nimmt die Verfolgung auf. Was nun folgt, ist ein epischer Schlagabtausch zwischen Mark Briscoe und Jimmy Rave, ehe Letzterem ein Double Underhook Facebuster gelingt, der beide Kontrahenten zurück in den Ring befördert. Nach diesem Aufprall liegen beide Superstars benommen auf der Ringmatte, während Lance Hoyt zur gleichen Zeit einen Running Drop Kick von Jay Briscoe kassiert. Danach setzt Jay Briscoe ein Cover hinterher, doch Lance Hoyt reißt seine Schulter nach oben. Unterdessen kommt Jimmy Rave wieder auf die Beine und fegt Jay Briscoe mit einer Leg Lariat von den Beinen. Auch der wieder heranstürmende Mark Briscoe wird mit einer Leg Lariat wieder auf die Bretter befördert. Anschließend hilft Rave seinem Partner wieder auf die Beine und fordert ihn auf, den Käfig hinauf zu klettern. Hoyt lehnt empört ab, doch als der kleinere Rave ihn schubst, stampft Hoyt zur Käfigwand, klettert hinauf und steigt auf eine Plattform. Jimmy Rave hingegen steigt auf die gegenüberliegende Plattform. Nun folgt eine sensationelle Aktion. Synchron springt die Rock ‚N’ Rave Infection ab. Während Hoyt Jay Briscoe mit dem Moonsault erwischt, trifft Rave Mark Briscoe mit einem Diving Leg Drop. Ebenfalls synchron ist auch das folgende Cover, was dieses sensationelle Match beendet.

    Winner via Pinfall: Rock ‚N’ Rave Infection


    Der Käfig wird nun hochgefahren, während etliche Sanitäter in den Ring eilen. Jimmy Rave und Lance Hoyt können die Arena immerhin auf eigenen Füßen verlassen, doch die Briscoe Brothers werden auf Tragen verfrachtet und aus der Halle geschoben. Anschließend werden noch einmal die Highlights dieses epischen Aufeinandertreffens eingespielt.


    Nun wird auf der Entrance Stage ein spektakuläres Feuerwerk gezündet, welches viel Rauch und Nebel verursacht. Als der Rauch und der Nebel jedoch wieder schwindet, steht niemand Geringerer als der einzigartige Kid Rock auf der Stage und performt seinen Superhit „All summer long“. Anhand der ohrenbetäubendenden Begeisterungsstürmen der Fans kann man erkennen, dass sich diese Investition vollends bezahlt gemacht hat. Zwar ist dieser Hit schon einige Monate alt, hat aber dennoch nichts von seiner Qualität und Beliebtheit eingebüßt. Somit schmückt X-Wrestling Entertainment ihren letzten Pay-Per-View des Jahres mit dem absoluten Hit des Jahres.


    5th Match
    Singles Match
    William Regal vs. KAZ

    Das Match soll mit der Kraftprobe beginnen, doch der fiese William Regal nutzt diese Gelegenheit für einen unfairen Tritt in den Magen. Anschließend hämmert er KAZ mit einem gewaltigen Mat Slam auf die Ringmatte. Mit vielen Stomps setzt Regal nach, ehe er versucht, ein Surfboard anzusetzen. Kazarian kann jedoch kontern, sodass William Regal für einen Moment aus dem Ring flüchtet. Außerhalb versucht William Regal nun zu erklären, dass er noch nicht ganz fit sei und eine Pause benötigt. Kazarian glaubt ihm dies jedoch nicht im Geringsten und stampft aus dem Ring. Das nutzt William Regal nun dazu, zurück in den Ring zu sliden. Daraufhin steigt auch Kazarian zurück aus dem Ring, rennt aber sogleich in eine Clothesline vom Briten. Es scheint, als hätte sich der Trick von William Regal vollends bezahl gemacht. Dies winkt mit einem arrogantem Grinsen ins Publikum und setzt Kazarian anschließend mit einem Knee Drop weiter zu. Nun zieht William Regal seinen Kontrahenten hoch und schleudert ihn in die Ringecke. Dort bringt Regal einige Chops an, ehe Kazarian die Position wechseln und William Regal einige Chops verpassen kann. Danach springt Kazarian auf das oberste Ringseil und versucht sich an einem spektakulären Enzugiri. William Regal lässt diesen Hauch von Spot-Wrestling jedoch im Keim ersticken, indem er am Seil rüttelt und dem KAZ eine unsanfte Landung beschert. William Regal drückt dem Match nun ganz klar seinem Stempel auf und setzt viele Submission-Holds an. Darunter ein Leg Lock, ein Arm Bar und ein Side Headlock. Hier kann Kazarian sich jedoch wieder hoch kämpfen und William Regal mit einigen Ellbogenschlägen abschütteln. Anschließend rennt Kazarian ins Seil und kommt mit einem Flying Forearm zurück. Dann springt Kazarian auf das zweite Ringseil und nutzt deren Schwungkraft für einen Springboard Leg Drop. Diese spektakulären Aktion werden vom Publikum natürlich begeistert aufgenommen. Während William Regal langsam wieder auf die Beine kommt, stürmt Kazarian bereits wieder heran und kann Regal mit einem Spinning Heel Kick erwischen. Nun erklimmt Kazarian den Turnbuckle und kommt mit dem Diving Leg Drop herangerauscht. Diese Aktion gelingt jedoch nicht, da William Regal sich im letzten Moment zur Seite rollt und in weiterer Folge ein Cover ansetzt. Kazarian kann sich allerdings befreien. Nun ist es wieder William Regal, der in diesem durchaus abwechslungsreichem Match die Führung ergreift und einen Double Underhook Suplex zeigen kann. Anschließend setzt Regal ein Cover hinterher, doch William Regal befreit sich knapp vor dem Three-Count. Regal zieht Kazarian wieder hoch und zeigt einige Uppercuts, ehe er einen Snap Suplex zeigen kann. Plötzlich setzt William Regal jedoch ein fieses Grinsen auf und holt seinen Schlagring aus seinem Hosenbund. Er möchte zuschlagen, doch der Referee reagiert geistesgegenwärtig, indem er Regal aufhält und sich dessen Ring schnappt. Anschließend slidet der Referee aus dem Ring und legt den Schlagring auf das Kommentatorenpult. Unterdessen holt William Regal eine weiteren Schlagring aus seinem Hosenbund hervor und schafft es nun, die sogenannten „Power of the Punch“ durchzubringen. Regal lässt den Ring wieder verschwinden und setzt ein Cover an, während der Referee zurück in den Ring slidet und das Cover unbehelligt durchzählt.

    Winner via Pinfall: William Regal


    Die Audienz buht, William Regal grinst und rollt sich schleunigst aus dem Ring, während er den Schlagring klangheimlich wieder in seinem Hosenbund verschwinden lässt. Derweil sitzt Kazarian in der Hocke und macht deutlich, dass in dieser Rivalität noch nicht das letzte Wort gesprochen ist.


    Die Kameras schalten nun zur Lockerroom-Area, wo Leticia vor einer Tür, die mit einem Stern und der Beschriftung „KID ROCK“ beschriftet ist, steht. Sie klopft artig, ehe ihr Einlass gewährt wird. Dann sehen wir auch schon den einzigartigen Kid Rock mit einem Glas Champagner in der Hand. Kid Rock wird von Leticia zunächst nach dem Auftritt befragt, woraufhin der Musikstar entgegnet, gerne vor diesen einzigartigen Fans aufgetreten zu sein. Anschließend erklärt Kid Rock, ein großer Fan des Professional Wrestlings zu sein, was er damit belegt, bereits einige Male in einer anderen großen Promotion aufgetreten zu sein. Kid Rock nutzt diese Gelegenheit des Interviews auch dazu, Kurt Angle im heutigen Main Event viel Glück zu wünschen. Danach bedankt Leticia sich und gibt zurück zu den Kommentatoren.


    Dies werden nun auch eingeblendet und verlieren einige Worte über das folgende Match, welches zwischen dem United States Champion Bryan Danielson und Lance Storm bestritten wird. Auf Grund dieser impulsiven Vorgeschichte, in der beide behaupteten, die technischen besten Wrestler der Welt zu sein, ging es äußerst verbissen zur Sache. Ein hochklassiges Match sollten uns diese beide Ausnahmetechniker aber auf jeden Fall bescheren.


    6th Match
    XWE United States Championship
    Singles Match
    Bryan Danielson © vs. Lance Storm

    Das Match erlebt mit einem Lock-Up einen klassischen Start. Dann setzt Lance Sorm jedoch einen Hammer Lock an und möchte im Anschluss einen Back Suplex durchbringen. Allerdings beweist Bryan Danielson Beweglichkeit, indem er hinter dem Kanadier auf den Beinen landet. Storm dreht sich überrascht um, kassiert dann aber einen Arm Drag und wird nun mit einem Arm Bar auf der Matte gehalten. Nach einiger Zeit modifiziert Bryan Danielson diesen Griff in ein Crossface und sorgt für Schmerzenschreie seines Gegners. Allerdings kann Lance Storm sich nach einigen Augenblick ins Seil retten. Danielson zieht Storm wieder hoch und setzt einen Snap Suplex an. Storm blockiert diesen Ansatz jedoch und zeigt seinerseits einen Fisherman Suplex. Danach geht Storm in die Brücke, doch Bryan Danielson kommt heraus. Storm setzt nun mit einigen Stomps nach und versucht anschließend den Canadian Maple Leaf anzusetzen. Doch dem „American Dragon“ gelingt der Reversal, indem er einen Aufroller zeigt und Storm für einen Nearfall auf der Matte halten kann. Danielson zieht Storm hoch, drängt ihn mit einigen Uppercuts ins Seil und bringt dann den Irish Whip an. Anschließend holt auch Danielson sich etwas Schwung aus den Seilen und kann Storm in weiterer Folge mit einem Running Big Boot erwischen. Danach folgt ein weiteres Cover, doch Lance Storm kann sich befreien. Danielson zieht Storm abermals hoch, doch dieser setzt sich nun mit einigen Schlägen zur Wehr und zeigt einen Cradle Piledriver. Sofort der Pinversuch, doch Danielson reißt seine Schulter im letzten Moment nach oben. Danielson kommt nun wieder auf die Beine, während mit einem Missile Drop Kick vom Turnbuckle angerauscht kommt. Nun lässt Storm ein weiteres Cover erfolgen, doch wieder reißt Danielson seine Schulter hoch. Lance Storm steht die Verzweiflung mittlerweile ins Gesicht geschrieben. Abermals wird Danielson von Lance Storm hochgezogen und ins Seil geschleudert. Danielson kommt jedoch mit einem Cross Body aus den Seilen und reißt Storm zu Boden. Unmittelbar danach folgt der Ansatz zur Cattle Mutilation, doch Storm rettet sich umgehend ins Seil. Danielson möchte Storm nun hochziehen, doch plötzlich setzt es einen Toe Kick und den Power-Plex. Mit größter Entschlossenheit setzt Storm nun ein weiteres Mal den Canadian Maple Leaf an, doch plötzlich nimmt Danielson seinen Kontrahenten ins Small Package: 1... 2... 3!!!

    Winner via Pinfall: Bryan Danielson


    Es folgt eine Schaltung in den Backstage-Bereich, wo wir Leticia in der Umkleide bei Monty Brown sehen. Dieser möchte einige Aussagen zum bevorstehenden Match treffen, doch plötzlich hört man lauten Lärm und großes Gelächter, ehe die Elite das Blickfeld der Kameras betreten. Robert Roode ergreift nun das Wort und verspricht, dass Monty Brown sich keinen Sorgen um seinen Erfolg machen müsse. Roode ergänzt nun, dass Brown sich auf jeden Fall als moralischer Sieger fühlen werde. Was folgt ist ein Staredown, zwischen Monty Brown und der Elite, bis diese Sequenz endet und man wieder eine mysteriöse Bildstörung zu sehen bekommt. Nun taucht wieder der fragwürdige Buchstabe „R“ auf, ehe sich ein „K“ als Ergänzung in dieses mysteriöse Schauspiel einreiht.


    Ein Video-Package stimmt uns nun auf das siebte Match des abends ein. Low Ki, der in der jüngsten Vergangenheit bemerkenswerte Erfolge feierte und sich immer größer werdender Beliebtheit erfreuen darf, wurde in den letzten Wochen Opfer verheerender Attacken Monty Browns, der dem „Warrior“ diesen Erfolg nicht gönnte. Heute kann Low Ki beweisen, dass er zurecht zur erweiterten Spitze der Company gehört.


    7th Match
    Singles Match
    Low Ki vs. Monty Brown

    Zu Beginn sehen wir eine hart umkämpfte Kraftprobe, bei der beide Protagonisten versuchen, keinen Zentimeter nachzugeben. Am Ende kann Monty Brown sich jedoch durchsetzen, anschließend einen Hammer Lock ansetzen und daraufhin einen Back Suplex zeigen. Low Ki kommt recht schnell wieder auf die Beine, taucht unter einer Clothesline Monty Browns ab, geht in die Seile und kommt mit einem Step Up Enzugiri zurück. Im Anschluss setzt es stiffe Stomps und einen Camel Clutch. Monty Brown kämpft sich aber rasch ins Seil, sodass Low Ki den Griff lösen muss. Dies tut er aber erst, nachdem der Referee bis vier gezählt hat. Low Ki bleibt aber am Drücker, setzt mit einigen Elbows und einem Running Leg Drop nach. Anschließend lässt er Monty Brown wieder auf die Beine kommen, sodass Low Ki in weiterer Folge einen Spinning Heel Kick ins Ziel bringen kann. Monty Brown benötigt erst einmal eine Auszeit, rollt sich aus dem Ring und zeigt sich ob diesen furiosen Start von Low ki recht beeindruckend. Dieser nimmt im Ring Anlauf und kommt anschließend mit einem Topé durch die Seile. Allerdings springt Monty Brown im letzten Moment zur Seite, sodass Low Ki im wahrsten Sinne des Wortes eine Bruchlandung hinlegt. Nun holt Brown sich erste Vorteile im Match, indem er Low Ki mit voller Wucht gegen die Ringtreppe schleudert. Danach hämmert Brown den Kopf des „Warriors“ einige Male auf die Stahltreppe. Anschließend geht es zurück in den Ring, wo Monty Brown mit einem ersten Coverversuch einen Two-Count erreicht. Brown zieht Low Ki hoch und drängt ihn mit einer Schlagserie in die Ringecke. Dort folgen einige Shoulder Trusts. Danach hievt Brown den „Warrior“ auf den Turnbuckle. Wenig später befindet sich auch Brown auf dem Top Rope, sodass er einige Schläge anbringen kann. Danach soll ein Belly-to-Belly Suplex folgen, doch Low Ki blockiert und kann Monty Brown zurück in den Ring schubsen. Brown landet jedoch auf den Beinen und kommt direkt wieder angestürmt. Jedoch läuft er schnurstracks in eine Diving Leg Lariat von Low Ki. Anschließend folgt ein Cover, doch Monty Brown kann sich noch vor dem Two-Count befreien. Dies ändert jedoch nichts an der wiederaufkommenden Überlegenheit Low Ki, der nun tatsächlich die Dragon Wings zeigen kann. Dann erklimmt Low Ki den Turnbuckle und setzt den Warrior’s Day an, doch plötzlich springen Robert Roode und Sean Waltman über das Absperrgitter und stoßen Low Ki vom Ringpfosten. Die Glocke wird unmittelbar danach geläutet, sodass Low Ki dieses Match durch Disqualifikation gewinnt.

    Winner via Disqualification: Low Ki


    Wie ein richtiger Sieger kann Low Ki sich aber nicht fühlen, da er nun viele Tritte der Elite über sich ergehen lassen muss. Unterdessen bahnt sich auch Scott Steiner seinen Weg zum Ring und spendet seinem Stable einen Lob. Nachdem Low Ki ausgeschaltet wurde und die Elite ihr Versprechen hielt, Monty Brown zum moralischen Sieger zu machen, folgt ein weiteres Angebot zum Handshake. Steiner fährt seine Hand aus und schaut Monty Brown tief in die Augen. Dieser zögert und überlegt. Plötzlich fährt er jedoch auch seine Hand aus und gibt Scott Steiner die Hand. Das Publikum ist außer sich und lässt ein lautes Pfeifkonzert folgen. Doch plötzlich streckt Brown den „Genetic Freak“ mit dem Pounce nieder. Sofort sind Waltman und Roode zur Stelle, werden jedoch auch mit einem gewaltigen Pounce auf die Bretter geschickt. Doch plötzlich stürmen unter der Leitung von Scott Hall und Kevin Nash etliche Sicherheitskräfte und sogar Polizisten zum Ring um Monty Brown abzuführen. Während Monty Brown nun im Geleit der Polizisten die Rampe hinaufgescheucht wird, muss sich das „Alpha Male“ auch noch tiefgehende Beleidigungen von der Elite anhören. Die Kameras zeigen uns jetzt auch noch, wie Monty Brown in ein Polizeiwagen einsteigen und weggefahren werden muss. Die Elite nimmt dies zufrieden zur Kenntnis, ehe Hall und Nash meinen, dass sich solche Kontakte und ein bisschen Bargeld immer wieder auszahlen. Eigentlich sollte alles nach Plan für die Elite laufen, doch Scott Steiner sorgt nun für ein wenig Unruhe, indem er erklärt, dass sich die Elite im Main Event zunächst vom Ring fernhalten sollte.


    Nun hat Scott Hudson die undankbare Aufgabe, sich in den dunklen Gefilden der Arena herumzutreiben. Dort möchte er sich nämlich einige Worte des Stingers einholen. Dieser erscheint nicht, obwohl Hudson lautstark nach ihm ruft. Plötzlich taucht Sting jedoch auf und sorgt dafür, dass Scott Hudson sich mächtig erschreckt. Überraschender Weise belässt Sting es bei sehr wenigen Worten und meint nur, dass er sich heute Abend für eine Seite entscheiden werde.


    Main Event
    XWE World Heavyweight Championship
    Singles Match – Special Referee: Diamond Dallas Page
    Kurt Angle © vs. Scott Steiner

    Da vor wenigen Minuten einen schmerzhaften Pounce einstecken musste, verweigert er den obligatorischen Lock-Up und zieht es vor, aus dem Ring sliden. Unterdessen bringt Kurt Angle sich verbissen in Kampfposition, während der Special Referee Diamond Dallas Page den Ten Count startet. Nach einigen Augenblicken lässt Angle den „Genetic Freak“ wieder in den Ring kommen, wo sich beide nun konzentriert anstarren. Plötzlich grinst Scott Steiner jedoch, scheint sich über seinen Gegner lustig zu machen und küsst seine Muskeln. Das bringt Kurt Angle dermaßen in Rage, dass er sich auf Steiner stürzt und ihn mit einem Takedown zu Boden befördert. Anschließend setzt Angle die Body Scissors an und setzt nun vor allem die Magen- und Rippengegend seinen Kontrahenten zu. Steiner kämpft sich jedoch ins Seil, sodass Kurt Angle den Griff lösen muss. Anschließend lässt Angle den „Freakzilla“ wieder auf die Beine kommen, nur um ihn dann mit einigen European Uppercuts zu attackieren. Im Anschluss bringt Angle den Herausforderer mit einem Drop Toe Hold zu Fall und setzt anschließend ein Crossface an. Steiner kämpft sich jedoch wieder ins Seil. Angle löst den Griff nun aber erst, nach ernster Verwarnung von Page. Dann bringt Angle sich wieder in Kampfposition und wartet auf das Aufstehen seines Gegners. Dieser zieht es jedoch vor, sich aus dem Ring zu folgen und tief Luft zu holen. Auffallend ist, dass Scott Steiner seine Rippen immer wieder mit einem äußerst kritischen Blick beäugt. Kurt Angle will nun ebenfalls den Ring verlassen, doch Diamond Dallas Page hält ihn auf. Die Folge ist eine handfeste Diskussion, bei der sich beide Superstars gegenseitig durch den Ring schubsen. Irgendwann hat Page genug und so kommt es, dass er Angle mit einem Diamond Cutter niederstreckt. Die Menge buht, Page grinst, Steiner slidet zurück in den Ring und lässt ein Cover folgen. Page ist sehr schnell auf dem Boden und zählt äußerst schnell. Dennoch kann Kurt Angle im letzten Moment seine Schulter nach oben reißen. Steiner zieht Angle hoch und schleudert ihn ins Seil. Angle federt zurück, taucht dann aber unter einer Clothesline Steiners ab, sodass dieser DDP erwischt. Steiner steht geschockt im Ring und reißt seine Augen erschrocken auf, ehe Angle einen German Suplex ansetzt. Steiner kontert jedoch, dreht sich und zeigt seinerseits einen Overhead Belly-to-Belly Suplex. Plötzlich erklingt die Theme von Sting, der vom Publikum lauthals bejubelt wird. Dieser tritt jedoch nicht den herkömmlichen Gang an, sondern lässt sich von der Hallendecke herabseilen. Im Ring angekommen, steht er Scott Steiner gegenüber. Anschließend zückt er seinen Baseballbat, ehe Scott Steiner auf den „Dark Warrior“ losgeht, sodass Sting nun orientierungslos mit seinem Baseballbat herumfuchtelt Scott Steiner erwischen kann. Sting schaut sich sein Werk nun an, kann sich ein leichtes Grinsen nicht verkneifen und geht anschließend die Rampe hinauf. Derweil liegen die drei Protagonisten Steiner, Angle und Page regungslos im Ring. Dann betreten jedoch Sean Waltman und Robert Roode den Selbigen und richten Scott Steiner wieder auf. Der „Genetic Freak“ schaut äußerst benommen und starrt seine Kumpanen mit einem glasigen Blick an. Dann weiß er jedoch wieder, was Sache ist und setzt Kurt Angle mit einigen Stomps zu. Plötzlich verdunkelt sich jedoch die Halle und es tauchen wieder diese mysteriösen Bildstörungen auf. Zum wiederholten Mal werden die Buchstaben „R“ und „K“ eingeblendet. Diese Buchstabenkombination wird nun allerdings mit einem „O“ vervollständigt. Unmittelbar danach dröhnt „Voices“ von Rev Theory aus den Lautsprechern und im direkten Anschluss fallen goldenen Funken auf die Entrance Stage. Wenig später betritt niemand Geringerer als Randy Orton die Entrance Stage und spreizt arrogant seine Arme. Anschließend stolziert er ins Seilgeviert und sieht sich bereits mit den Angriffen von Waltman und Roode konfrontiert. Orton kann beide jedoch mit einem RKO ins Tal der Träume schicken, ehe er sich Scott Steiner widmet und auch ihn mit einem RKO Sterne sehen lässt. Danach legt Orton den Arm von Kurt Angle auf die Brust Scott Steiners, greift sich den Arm Pages und zählt mit diesem den Three Count.

    Winner via Pinfall: Kurt Angle


    Somit hat dieses unglaubliche und spektakuläre Match ihr Ende gefunden und ganz nebenbei uns das Debüt von Randy Orton beschert, der sich sogleich gigantischen Publikumsreaktionen erfreuen kann. Orton gratuliert den völlig verdutzten Kurt Angle zum Sieg, womit der letzte Pay-Per-View des Jahres endet.



    Re: Pay-Per-View: End of Days [14.12.2008]

    Bob Holly - 24. Dezember 2008, 02:15


    Zuschauer: 28.000 (von 28.000 möglichen)
    Ticketverkauf: 644.000 €
    Merchandising: 18.000 €
    Buyrate: 0,18
    Buyrate-Einnahmen: 1.080.000 €
    Gesamt: 1.742.000 €


    Fanaussagen:
    "R? K? O? Was soll das denn? - oh, Randy Orton..."
    "Kid Rock, yeah!!!"
    "Sehr guter PPV Event, gefiel mir äußerst gut!!!"


    Most Pops:
    Doug Williams (besiegt Noble im Opener)
    Bryan Danielson (verteidigt seinen Titel gegen Storm)
    Monty Brown (benötigt die Elite nicht und verpasst Steiner den Pounce!)
    Kurt Angle (verteidigt letztendlich, zwar durch die Hilfe von Orton, aber seinen Titel)
    Randy Orton (stellt sich wohl gegen die Elite)


    Most Heat:
    Teddy Hart (attackiert auf einmal Crazy und sorgt für den Sieg von Waltman)
    Rn'R Infection (besiegen leider die Briscoes in einem brutalen Steel Cage Match)
    William Regal (kann nur mit dem Schlagring gegen KAZ gewinnen)
    Waltman & Roode bzw. Elite (zerstören das Low Ki/Brown Match)


    Backstagestimmung:
    Nach diesem PPV sind alle froh und gönnen sich erst einmal ein Schlückchen!


    Verletzungen:
    Briscoe Brothers (erlitten diverse kleinere Verletzungen und sind in den nächsten zwei Wochen nicht einsetzbar


    Worker of the Night:
    Randy rton (kommt vollkommend überraschend und setzt sich unglaublich in Szene indem er gegen die Elite wettert.


    Matchratings:
    Doug Williams vs. Jamie Noble - ***
    America's Most Wanted vs. O'Haire & Palumbo - ***
    Sean Waltman vs. Super Crazy - ***1/2
    Briscoe Brothers vs. Rock 'N' Rave Infection - ***3/4
    William Regal vs. KAZ - ****
    Bryan Danielson vs. Lance Storm - ****
    Low Ki vs. Monty Brown - ***1/2


    Match of the Night:
    Kurt Angle vs. Scott Steiner
    Rating: ****1/2
    Natürlich das meistersehnte Match des Abends mit Teilnahme der gesamten Elite und dem Legend-Killer Randy Orton. Ein wunderbares Match mit schönen Szenen und einem grandiosen Ende...


    Segement of the Night:
    Brown stellt sich gegen die Elite und wird letztendlich von der Polizei abgeführt...



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum The Dynamite Wrestling Manager

    Thunder Debüt am 11.April in Philadephia² - gepostet von Freakzilla am Mittwoch 11.04.2007
    PPV Adrenaline Unleashed - gepostet von Bob Holly am Sonntag 09.07.2006
    The Way to Fame is bloody - gepostet von The CEO am Sonntag 28.01.2007
    EWA Hardcore Television #33 - 28.10.06 - gepostet von Bob Holly am Samstag 28.10.2006
    Wednesday Dark Night #20 - gepostet von CB am Samstag 29.07.2006
    TV Anfragen - gepostet von klonschwuchtel am Samstag 02.09.2006
    PPV "A Sunny Day In Autumn" vom 07.10.2007 aus Buf - gepostet von Legend-Killer am Sonntag 02.03.2008
    Patterson's Clan - gepostet von Carlito am Freitag 29.06.2007



    Ähnliche Beiträge wie "Pay-Per-View: End of Days [14.12.2008]"

    Rammstein - Asche Zu Asche - Weissglut (Montag 15.11.2010)
    Kleiner Honda - Kevin (Donnerstag 06.12.2012)
    SZ-Wolf Lev 27 - Elrudus (Sonntag 18.02.2007)
    Wolf sucht neuen Herrn! - Raze (Dienstag 18.04.2006)
    Wolf - vuko (Montag 26.03.2007)
    im Voraus kochen...? *HELP* - DyingFairy (Sonntag 05.08.2007)
    Wegweiser: Kochen mit ally - Berlin no points - clubmed (Sonntag 27.03.2005)
    Wolf Serno - Die Hitzkammer - Arowin (Sonntag 07.01.2007)
    Kochen - butzi (Montag 26.03.2007)
    wolf - Anonymous (Sonntag 20.02.2005)