Episoden Guide

The Ultimativ Anime Comunity
Verfügbare Informationen zu "Episoden Guide"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: violletta
  • Forum: The Ultimativ Anime Comunity
  • Forenbeschreibung: Your Anime Fan Site Board
  • aus dem Unterforum: Inuyasha
  • Antworten: 3
  • Forum gestartet am: Freitag 17.10.2008
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Episoden Guide
  • Letzte Antwort: vor 15 Jahren, 7 Monaten, 9 Tagen, 20 Stunden, 26 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Episoden Guide"

    Re: Episoden Guide

    violletta - 08.12.2008, 00:38

    Episoden Guide
    Hier alle Episoden und ne beschreibung um was es dort ginge


    Episode 1
    Zurück ins Mittelalter


    Als Inuyasha versuchte das Juwel der Vier Seelen zu stehlen, konnte die Priesterin Kikyou Inuyasha stoppen und mit einem magischen Pfeil an einen Baum bannen. Viele Jahrhunderte später, in der Gegenwart: Es ist Kagomes 15. Geburtstag, als ihr kleiner Bruder sie bittet, die Hauskatze aus dem Haus mit dem versiegelten Brunnen zu holen, da er zuviel Angst davor hat. Und er hat auch jeden Grund dazu, denn kaum hat Kagome die Katze gefunden, wird sie von hinten gepackt und in den Brunnen gezogen. Als sie sich gegen den monströsen Tausendfüßler zur Wehr setzt, erscheint plötzlich ein seltsames rosa Licht aus ihrer Hand. Als Kagome wieder den Brunnen hochklettert, befindet sie sich plötzlich an einem Ort, den sie noch nie gesehen hat. Nach kurzer Zeit findet sie einen Jungen mit merkwürdigen Ohren, der an einem Baum zu schlafen scheint. Da tauchen plötzlich Dorfleute auf und bringen Kagome zu deren Dorf. Die Priesterin Kaede glaubt, dass Kagome die Reinkarnation ihrer längst verstorbenen Schwester Kikyou ist. Inzwischen taucht der Tausendfüßler wieder auf und greift das Dorf an. Um die Bewohner nicht zu gefährden, flieht Kagome aus dem Dorf und erreicht schließlich wieder den Baum an dem Inuyasha gebannt ist. Dieser ist inzwischen aus seinem Schlaf erwacht und hält Kagome für Kikyou. Der Tausendfüßler greift an und entreißt Kagome das Shikon no Tama. Doch kaum hat Inuyasha es entdeckt, entbrennt sein Wunsch es zu besitzen erneut. Als Inuyasha den Tausendfüßler besiegt hat, fordert er das Juwel der Vier Seelen von Kagome zurück.

    Episode 2
    Ein verhängnisvoller Bogenschuss


    Inuyasha greift Kagome an, um das Juwel in seinen Besitz zu bekommen. Doch plötzlich legt Kaede eine magische Kette um Inuyashas Hals die ihn an einen Spruch bindet und aufhalten kann. Der Spruch, den Kagome wählt ist aufgrund von Inuyashas Aussehen... "Mach Platz!". Natürlich probiert Kagome den Spruch sofort aus und ist sehr überrascht als die Kette Inuyasha mit großer Wucht zu Boden wirft. Doch anstatt sich zurück zu ziehen versucht Inuyasha weiterhin an das Juwel zu kommen. Als Kagome auf dem Weg zurück zum Brunnen ist, wird sie plötzlich von Räubern entführt. Inuyasha beginnt nach Kagome zu suchen und findet schließlich das Lager der Räuber. Als Inuyasha den Räuberhauptmann in einem Kampf verwickelt, fällt ihm auf dass der Räuberhauptmann von einer Dämonen-Krähe kontrolliert wird. Als die Dämonen-Krähe das Juwel der Vier Seelen bemerkt, befreit sie sich aus dem Körper des Hauptmanns. Die Krähe entreißt Kagome das Shikon no Tama und verschluckt es. Da Inuyasha und Kagome zu langsam sind, gelingt es der Krähe zu entkommen. Kagome findet einen Bogen und versucht die Krähe ab zu schießen. Nach mehreren vergeblichen Versuchen gelingt es Kagome schließlich die Krähe abzuschießen. Doch als die Überreste der Krähe wieder lebendig werden, vernichtet Inuyasha sie mit seinen Krallen. Doch als Kagome die Krähe abschoss, wurde auch das Shikon no Tama in unzählige Splitter zerbrochen.

    Episode 3
    Einmal Kaninchenloch und zurück


    Inuyasha und Kagome streiten sich, woraufhin Kagome beschließt in ihre Zeit zurück zu kehren. Ihr reicht es! Mit Inuyasha und dieser ungastlichen Zeit will sie nichts mehr zu tun haben. Als sie dem Brunnen hinunterschaut, sieht sie die Überreste von Youkai. Dann fallen ihr Fäden auf, in denen die ganze Gegend eingewickelt zu sein scheint. Gleich darauf bemerkt sie dann auch schon, von wem diese Haare sind. Der Youkai scheint es auch auf die Splitter des Shikon no Tama abgesehen haben und greift Kagome mit ihren Haarfäden an. Mit einen ihrer Fäden schnappt sie sich den Beutel, in dem Kagome die Splitter aufbewahrt und greift Kagome an, um sie endgültig zu töten. Doch diese stürzt nach hinten in den Brunnen und verschwindet. Unterdessen wird Inuyasha und Kaede im Dorf von den Bewohnern angegriffen. Inuyasha will sie töten, doch Kaede kann ihn stoppen, da es nur Menschen sind, die von einem Youkai kontrolliert werden. Kaede wird verletzt, doch Inuyasha kann sie vorerst in Sicherheit bringen. Kaede erzählt Inuyasha, dass er Kagome braucht um diesen Youkai zu töten.

    Episode 4
    Yura mit dem langen Haar


    Inuyasha ist in die Neuzeit gegangen um Kagome zurück zu holen. Nachdem diese feststellen muss, dass zusammen mit Inuyasha auch Yuras Haare in ihre Zeit gelangt sind, entschließt sie sich zurück in die Vergangenheit zu gehen um Yura zu besiegen. Gemeinsam mit Inuyasha stöbert sie das Nest des Youkais auf um Yura zu besiegen. Doch als Yura sie bemerkt, fesselt sie Inuyasha und greift Kagome ohne zu zögern an. Doch dank Inuyashas Kleidung, die dieser ihr geliehen hat, bleibt sie unverletzt. Schließlich findet Kagome Yuras Schwachstelle - einen roten Schädel und zerschlägt ihn. Damit ist Yura besiegt und Kagome und Inuyasha haben einen weiteren Juwelensplitter eingesammelt.

    Episode 5
    Wiedersehen der Geschwister


    Inuyashas älterer Bruder Sesshoumaru ist auf der Suche nach der Grabstätte seines Vaters um an dessen Erbe, das Schwert Tessaiga zu gelangen. Seine Suche führt ihn schließlich zu Inuyasha. Um diesen zu überlisten bringt er einen Youkai mit, der wie Inuyashas Mutter aussieht. Sesshoumaru greift den Youkai an um Inuyasha in eine Falle zu locken. Inuyasha will "seine Mutter" verteidigen und kommt ihr zur Hilfe. Als Inuyasha den Youkai erreicht, bemerkt Kagome den Betrug, doch sie kann sich nicht bewegen und auch nicht sprechen um Inuyasha zu warnen.

    Episode 6
    Die schwarze Perle


    Sesshoumaru versucht noch immer Tessaiga in die Hände zu bekommen. Kagome kann sich aus dem Bannspruch befreien und rettet Inuyasha aus den Fängen der Unfrau. Doch zu spät, denn inzwischen weiß Sesshoumaru wo sich das Grab seines Vaters befindet. Er stielt Inuyasha eine schwarze Perle aus seinem rechten Auge und tatsächlich, nachdem er den Stab der Köpfe darauf richtet, erscheint ein Tor, das sie in eine andere Dimension führt. Hier liegen die Gebeine seines und Inuyashas Vaters. Sesshoumaru findet darin Tessaiga, doch er kann es nicht berühren, denn ein Bannspruch hält ihn davon ab. Auch Inuyasha versucht das Schwert heraus zu ziehen, doch es gelingt ihm nicht. Ein Kampf zwischen den Brüdern entbrennt. Als Inuyasha in Gefahr ist, will Kagome ihm das Schwert zuwerfen und zieht es einfach heraus. Sowohl Inuyasha als auch Sesshoumaru können es nicht fassen.

    Episode 7
    Tessaiga


    Aus Wut darüber, dass Kagome Tessaiga heraus ziehen konnte versucht Sesshoumaru Inuyasha und Kagome mit seinem Säure-Gas zu töten. Doch beide können aus der Grabstätte fliehen. Doch kaum haben sie die Grabstätte verlassen, da verwandelt sich Sesshoumaru in einen Hunde-Youkai, seine wahre Gestalt. Inuyasha und Sesshoumaru beginnen miteinander zu kämpfen. Inuyasha findet Tessaiga ziemlich nutzlos, da es auf dem ersten Blick nur wie ein verrostetes altes Schwert aussieht. Doch als er eher nebenbei sagt, dass er Kagome auf jeden Fall beschützen wird, verwandelt es sich plötzlich in seine eigentliche Gestalt. Inuyasha greift seinen Bruder an und trennt ihm seinen linken Arm ab, worauf Inuyasha den Kampf gewinnt. Verwundet zieht sich Sesshoumaru zurück. Auch Kagome und Inuyasha kehren in ihre Welt zurück.

    Episode 8
    Der Krötenprinz


    Kagome und Inuyasha sind immer noch auf der Suche nach Juwelensplitter und sind dabei in die Musashi-Gegend gekommen. Dort treffen sie auf einen jungen Mann - Nobunaga - und dessen weißen Affen. Nobunaga ist Diener in einem großen Haus, dessen junge Herrin vor kurzem den Lord der Musashi-Gegend geheiratet hat. Doch böse Gerüchte haben das Ohr ihres Vaters erreicht. Der Lord lässt alle jungen Mädchen des Landes zu sich ins Schloss bringen. Anscheinend hat er sich vollkommen verändert. Kagome beschließt, dass sie Nobunaga helfen müssen. Und nachdem Inuyasha zu der Überzeugung gelangt ist, das ein Splitter damit zu tun hat, ist auch er gern bereit dem jungen Mann zu helfen. Im Schloss finden sie heraus, dass der Lord von einem Frosch-Youkai (Tsukumo no Gama) besessen ist. Inuyasha will ihn töten, doch Nobunaga und Kagome können ihn überzeugen, dass der Lord noch in dem Frosch steckt und sie ihn nicht einfach töten dürfen. Natürlich schmollt Inuyasha erst mal, weil er ihn nicht einfach erledigen darf. Doch Kagome gelingt es, den Frosch aus dem Körper des Lords zu vertreiben und dann bekommt Inuyasha doch noch seinen Auftritt. Den beiden gelingt es den Splitter zu bekommen und so ziehen sie schließlich weiter.

    Episode 9
    Deutscher Titel: Shippou und die Donnerbrüder
    Japanischer Titel: Shippou toujou! Raijou kyoudai Hiten Manten!

    Ein kleiner Fuchsdämon namens Shippou versucht Kagome die Scherben zu stehlen, doch Inuyasha kann ihn zunächst aufhalten. Die beiden Reisenden erfahren, dass Shippous Vater von den Donnerbrüdern Hiten und Manten getötet wurde, da dieser einen Splitter des Juwels besaß. Einen Augenblick später gelingt es Shippou erneut die Scherben von Kagome zu stehlen und läuft mit ihnen weg. Inuyasha wurde von Shippou mit einer Statue an den Boden gebannt und kann ihm nicht folgen. Kurz darauf treffen Shippou und Kagome auf Manten, der Kagome gefangen nimmt. Als Shippou das sieht, macht er sich furchtbare Vorwürfe deswegen und befreit Inuyasha von der Statue. Erst ist Inuyasha sauer auf Shippou, doch als er hört was passiert ist, machen sich beide auf den Weg um Kagome zu befreien. Als Manten Kagome umbringen will, sagt sie ihm, um Zeit zu schinden, das Inuyasha die meisten Scherben zusammen hat und diese für sie bestimmt hergeben würde (er sei in sie verliebt). Also nehmen Hiten und Manten sie mit. Als Hiten und Manten auf Inuyasha treffen und dieser die Splitter nicht hergeben will, verwickeln Hiten und Manten Inuyasha sofort in einen Kampf.

    Episode 10
    Deutscher Titel: Die Donnerbrüder gegen Tessaiga
    Japanischer Titel: Youtou kekitotsu! Raigekijin VS Tessaiga

    Inuyasha kämpft immer noch mit Hiten, während Shippou versucht Kagome aus Mantens Gewalt zu befreien. Schließlich gelingt es ihm, doch Manten greift sie wieder an. Gerade noch rechtzeitig wirft Inuyasha Tessaiga und tötet damit Manten. Hiten ist außer sich vor Wut und greift Kagome und Shippou an. Inuyasha muss davon ausgehen, dass sie tot sind. Während des Kampfes kommt Tessaiga angeflogen und er kann Hiten endlich besiegen. Da ertönt Kagomes Stimme und er dreht sich in die Richtung. Kagome und Shippou sind beide von einem bläulichen Leuchten umgeben und er glaubt dass es daher kommt, dass sie Geister sind. Doch dann entdeckt er dass es nur das Leuchten von Shippous Vater ist, der die zwei beschützt hat und sich jetzt für immer verabschiedet...

    Episode 11
    Deutscher Titel: Schrecken der alten Noh-Maske
    Japanischer Titel: Kendai nijomigaeru noroi no noumen

    Kagome kehrt in ihre Zeit zurück, weil sie sich auf ihre Tests vorbereiten muss. Als sie aus der Schule zurückkommt, erfährt sie jedoch, dass in einem Lagerhaus des Schreins Feuer ausgebrochen ist. Ihr Großvater wurde verletzt und sie macht sich große Sorgen um ihn. Im Krankenhaus murmelt er etwas von einer Noh-Maske, einer Maske, die bei japanischen Theaterstücken verwendet wurde. Kagome denkt sich noch nichts dabei und kehrt in ihr Haus zurück. Souta hat jedoch Angst und möchte lieber bei ihr Schlafen. Als sie ihm gerade sagen will, dass er sich nicht wie ein Baby benehmen soll, dringt die Maske auch schon in ihr Zimmer ein. Sie hat zuvor mehrere Menschen absorbiert. Ihr Ziel sind die Juwelensplitter, doch Kagome schnappt sich Souta und flüchtet mit ihm. Dabei wird sie an der Hand verletzt. Inuyasha riecht das Blut durch den Brunnen hindurch. Als Kagome Souta in den Brunnen schickt, damit der Inuyasha holt, öffnet sich das Tor durch die Zeit zunächst nicht, doch dann erscheint plötzlich Inuyasha. Sie finden Kagome auf einem Baugerüst, wo die Noh-Maske sie gerade angreift. Doch Inuyasha kann sie besiegen und Kagome eilt in die Schule, denn inzwischen ist es Morgen und ihre Tests fangen an.

    Episode 12
    Deutscher Titel: Eine boshafte kleine Seele
    Japanischer Titel: Tatarimokke to rai-san akuryou

    Noch immer ist Kagome in ihrer Zeit. Auf dem Heimweg von der Schule sieht sie ein kleines Mädchen, ohne Schuhe, das anderen Kindern einen Streich spielt. Als sie das Mädchen zur Rede stellen will, löst sie sich plötzlich in Luft auf. Am Nachmittag soll sie Souta zu dessen Freund in die Nachbarstadt begleiten. Der Junge liegt im Koma, seit einem Wohnungsbrand im Winter, bei dem seine ältere Schwester ums Leben kam. Im Krankenzimmer sieht Kagome das Mädchen wieder und sie versucht offenbar den Jungen zu töten. Kagome erfährt dass Mayu, die Schwester des Jungen, der im Koma liegt bei dem Brand ums Leben gekommen ist, nachdem sie sich mit ihrer Mutter heftig gestritten hatte. Sie erkennt, dass das Mädchen Mayu sein muss und versucht sie dazu zu bringen, mit diesen Streichen auf zu hören. Bei Inuyasha und Miyouga erfährt sie, dass ein guter Youkai die Kinderseelen nach dem Tot ins nächste Leben begleitet, wenn sich seine Augen öffnen, die Seelen jedoch in die Hölle schicken. Kagome sieht diesen Youkai in ihrer Zeit und seine Augen sind bereits fast ganz geöffnet. Als Mayu wieder einen ihrer Streiche versucht um ihren Bruder zu töten, öffnen sich die Augen ganz und der Youkai bringt sie in ihre Wohnung zurück, wo sie noch einmal verbrennen und dann in die Hölle schicken soll. Kagome eilt ihr hinterher und kann sie schließlich dazu bringen, dass Mayu sich mit ihrer Mutter versöhnt. Der Youkai vergibt Mayu und geleitet sie dann friedlich ins nächste Leben.

    Episode 13
    Deutscher Titel: Der falsche Priester
    Japanischer Titel: Shingetsu no nazo kurukami no Inuyasha

    Inuyasha und Kagome treffen unterwegs auf ein Mädchen, das von Spinnenyoukai angegriffen wird. Sie helfen ihr und bringen sie zu dem Mönch zurück, bei dem sie wohnt. Inuyasha will nur so schnell wie möglich verschwinden, doch Kagome überredet ihn, im Tempel zu bleiben, wo es angeblich sicherer sein soll. Am Abend greifen jedoch die Spinnenyoukai erneut an. Inuyasha kann plötzlich Tessaiga nicht mehr benutzen und wird von ihren Netzen überdeckt. Kagome zieht ihn weg und sie flüchten in den Wald. Als sie Inuyasha von den Netzen befreit, erkennt sie plötzlich, dass Inuyasha sich in einen Menschen verwandelt hat. Es ist Neumond und wie sich herausstellt ist das die Zeit, in der Inuyashas Youkai-Blut versiegt und für eine Nacht zum Menschen wird. Kagome hat nur leider die Juwelensplitter vergessen. Also geht Inuyasha mit Shippou zurück zum Tempel. Dort greift sie der Youkai wieder an und Inuyasha wird von ihm vergiftet. Kagome taucht auf und rettet ihn. Dank Miyouga bekommen sie das Gift auch schnell aus seinem Körper heraus, doch der Rest liegt an Inuyasha. Kurz vor dem Morgengrauen bricht plötzlich die Barriere die ihr Versteck schützt zusammen und sie werden erneut angegriffen. Doch da geht endlich die Sonne auf und Inuyasha verwandelt sich wieder in einen Hanyou zurück. Mit Tessaiga kann Inuyasha den Youkai besiegen und Inuyasha, Kagome und Shippou können endlich weiterziehen.

    Episode 14
    Deutscher Titel: Kikyou lebt
    Japanischer Titel: Nusomareta Kikyou no reikotsu

    Kijo Urasue stiehlt Kikyous Knochen um damit eine neue Kikyou zu erschaffen, die ihr absolut hörig ist und für sie die Juwelensplitter sucht. Doch Inuyasha riecht das Blut von Kaede an ihr und kehrt mit Kagome und Shippou sofort ins Dorf zurück. Kaede überredet Inuyasha dazu, ihr zu helfen Kikyous Überreste zurück zu holen. Auf der Reise bekommt Kagome mehr und mehr den Eindruck, dass Inuyasha womöglich in Kikyou verliebt war, dies jedoch nur eine einseitige Liebe war. Als Urasue ihr Werk betrachtet muss sie feststellen, dass Kikyous Seele fehlt. Doch sie sieht Kagome, die mit den anderen fast Urasues Höhle erreicht hat und erkennt die wiedergeborene Kikyou in ihr. Sie entführt Kagome und die drei Anderen stürzen in eine tiefe Schlucht.

    Episode 15
    Deutscher Titel: Seelenwanderung
    Japanischer Titel: Hiun no miko Kikyou fukkatsu

    Shippou kann Kaede mit einem seiner Tricks retten und auch Inuyasha erreicht sicher den Boden der Schlucht. Doch damit ist ihr Kampf noch nicht gewonnen. Kaede erkennt, was Urasue vor hat und mahnt zur Eile. Urasue zieht unterdessen Kagome Seele aus dem Körper um Kikyou einzusetzen. Inuyasha und Kaede tauchen auf und als Inuyasha Kikyous Namen sagt, fährt deren Seele in den neuen Körper. Sie tötet Urasue und wendet sich nun gegen Inuyasha, der sich aufgrund seiner Zuneigung zu ihr außer Stande sieht, sich gegen sie zu wehren. Doch schon bald stellt sich heraus, dass es offenbar ein Geheimnis gibt, das die beiden umgibt. Beide glauben vom jeweils anderen verraten worden zu sein, sind sich selbst aber keines Verrats bewusst. Plötzlich wird Inuyasha von Kikyou angegriffen da diese denkt, er habe sie vor 50 Jahren getötet um ihr das Juwel der Vier Seelen zu stehlen. Als Kikyou abermals Inuyasha angreifen will, wird ihr plötzlich die Seele von Kagome wieder entzogen. Aber obwohl Kikyou die Seele wieder entzogen wurde, kann sie sich trotzdem noch auf den Beinen halten und fliehen. Inuyasha rennt ihr hinterher um sie aufzuhalten, doch er kommt zu spät und muss mit ansehen wie Kikyou eine Klippe hinunter stürzt. Doch entgegen Inuyashas Befürchtungen hat Kikyou überlebt und konnte entkommen.

    Episode 16
    Deutscher Titel: Das schwarze Loch
    Japanischer Titel: Migi ni kazaana furyou houshi Miroku

    Inuyasha und Kagome sind immer noch auf der Suche nach Juwelensplitter, als sie auf einen Mönch treffen - Miroku. Dieser lebt von der Austreibung böser Youkai. Gerade erst hat er einen Wiesel-Youkai ausgetrieben, als er auf die beiden trifft. Er beschließt Kagomes Splitter zu stehlen, doch stattdessen nimmt er auch gleich Kagome mit. Die ist darüber gar nicht erfreut und auch Inuyasha zeigt sich "leicht" gereizt. Miroku flieht, doch Inuyasha und Kagome folgen ihm. Schließlich finden sie ihn in einem Dorf wieder. Doch als Inuyasha ihn angreift, benutzt Miroku sein schwarzes Loch (Kazaana) und saugt Inuyasha damit fast auf. Gerade noch rechtzeitig springt Kagome auf Miroku zu und um diese nicht zu verletzten, schließt er das Loch. Danach stellen Kagome und Inuyasha den Mönch zur Rede. Es stellt sich heraus, dass das Kazaana ein Fluch von Naraku ist und Miroku diesen deshalb sucht um ihn zu töten. Sie beschließen die Suche nach den Splittern gemeinsam fortzusetzen.

    Episode 17
    Deutscher Titel: Der Höllenmaler
    Japanischer Titel: Shigokueshi no kegareta sumi

    Ein Zeichner kann seine Bilder nicht verkaufen. Mittels einer Shikon-Scherbe wird seine Tinte lebendig und alles was er damit zeichnet zum Leben erweckt. Er benutzt die Tinte um Monster zu erschaffen und tötet damit auch Menschen. So wird die Gruppe auf ihn aufmerksam. Doch Inuyasha und Miroku vertragen sich nicht richtig und so verlässt Miroku die Gruppe für eine Weile um allein weiter zu suchen. Inuyasha findet mit seiner Nase schließlich den richtigen Zeichner, doch er kann fliehen. Schon bald verliert der Zeichner die Kontrolle über seine Monster und greift alles an, was ihm nicht in den Kram passt. Miroku ist dabei, als seine Monster ein Schloss angreifen und als er der Spur folgt, trifft er wieder auf Inuyasha und die anderen. Gemeinsam treten sie gegen die Monster an und Inuyasha gelingt es das Gefäß mit der Tinte zu zerstören, so dass die Monster verschwinden. Der Zeichner versucht den Monstern sein Blut zu geben, um sie am Leben zu erhalten, doch die Tinte saugt ihm das Leben aus und er stirbt. Kagome nimmt den Splitter an sich und die Gruppe kann ihren Weg fortsetzen.

    Episode 18
    Deutscher Titel: Kagome mit Pfeil und Bogen
    Japanischer Titel: Teokunda Naraku to Sesshoumaru

    Sesshoumaru ist es immer noch nicht gelungen einen passenden Ersatz für seinen verlorenen Arm zu finden. Da wird er plötzlich von Naraku angesprochen, der ihm den Arm eines Menschen zusammen mit einem Juwelensplitter anbietet. Sesshoumaru nimmt ihn an und erhält noch ein Nest mit Insekten, die er gegen Miroku einsetzen kann. Tatsächlich gelingt es ihm, Tessaiga in die Hände zu bekommen und er setzt Inuyasha schwer zu. Sesshoumaru kann Tessaiga offenbar auch besser einsetzen als Inuyasha und demonstriert dies indem er mit einem Schlag einen ganzen Berg in Schutt und Asche legt. Als Miroku eingreifen will, wird er von den Insekten vergiftet. Kurz vor dem letzten Schlag glaubt Inuyasha sich schon dem Ende nahe, als Kagome einen ihrer magischen Pfeile abschießt und damit Tessaigas Verwandlung rückgängig macht.

    Episode 19
    Deutscher Titel: Zurück in die Neuzeit
    Japanischer Titel: Kaere, Kagome! Omae no jidai ni

    Inuyasha kämpft noch immer gegen Sesshoumaru. Als Kagome in Gefahr ist, stürzt sich Inuyasha in die Linie und beschützt sie. Doch Kagome schlägt mit dem Kopf auf und verliert das Bewusstsein. Rasend vor Wut, stürzt sich Inuyasha auf seinen Bruder und kann den falschen Arm abreißen. Aber Sesshoumaru rammt ihm seine Hand durch Rücken und Brust. Schwer verwundet sinkt Inuyasha zusammen und verliert das Bewusstsein. Doch sein Wille Kagome zu beschützen lassen Tessaiga reagieren und Sesshoumaru zieht sich vorerst zurück. Naraku holt sich seinen Juwelensplitter zurück und Inuyasha und die anderen fliehen. Inuyasha geht mit Kagome zum Brunnen und umarmt sie. Dabei stiehlt er die Splitter und stößt Kagome anschließend in den Brunnen. Aber ohne die Splitter kann sie nicht mehr ins Mittelalter zurückkehren.

    Episode 20
    Deutscher Titel: Das Geheimnis von Onigumo
    Japanischer Titel: Asamashiki yatou, Onigumo no naso

    Kagome macht sich in ihrer Zeit Sorgen um Inuyasha, aber sie kann nicht zurück. Kaede zeigt Miroku und Inuyasha inzwischen die alte Höhle von Onigumo, einem Dieb. Dort entdecken sie ein sehr starkes Youki und der Verdacht, dass hier ein Youkai war verdichtet sich. Trotzdem können sie sich noch keinen Reim darauf machen, denn Onigumo war ein Mensch und Naraku ist ein Youkai. Als sie zurück ins Dorf gehen kommt Shippou ihnen plötzlich entgegen, er wurde Rouyakan dem eigentlichen Wächter des Waldes angegriffen. Der hat von Naraku einen Splitter eingepflanzt bekommen und ist jetzt böse. Er greift Inuyasha an, worauf dessen Wunde wieder aufplatzt. Miroku kann ihn zum Rückzug zwingen und er und Kaede bringen Inuyasha in eine Hütte, die sie mit einem Bannkreis belegen, damit er nicht raus kann. Dort soll er sich erst einmal erholen, bevor er wieder anfängt zu kämpfen. Doch schon kurz darauf erhält Rouyakan einen weiteren Splitter und greift erneut an. Inuyasha ist zwar noch nicht wieder ganz gesund, aber wesentlich kräftiger als beim letzten Mal und so tritt er gegen Rouyakan an. Er verliert die gesammelten Splitter aber Shippou kann sie gerade noch rechtzeitig holen, bevor Rouyakan sie bekommt. Shippou flieht, doch Rouyakan schickt ihm seine Wölfe hinterher.
    Episode 21
    Deutscher Titel: Die Wahrheit kommt ans Licht
    Japanischer Titel: Naraku no shinjiatsu ni semaru, Kikyou no tamashii, zenben

    Inuyasha kämpft immer noch mit Rouyakan. Unterdessen hat es Shippou bis zum Brunnen geschafft, aber er kommt nicht hindurch. Auf der anderen Seite hat Kagome das Gefühl, Inuyasha wäre in Gefahr und lässt Houjou im Restaurant sitzen, um zum Brunnen zurück zu rennen. Es gelingt ihr durch den Brunnen zurück zu kommen. Inuyasha riecht sie und kämpft sofort viel besser. Kagome entdeckt Naraku und er erzählt ihnen, dass er aus Onigumo und hunderten von Youkai geboren wurde. Sie entdecken die spinnenförmige Narbe auf Narakus Rücken welche ein Erkennungsmerkmal von ihm ist, doch Naraku kann fliehen. Rouyakan verwandelt sich wieder in einen guten Youkai, als Kagome die beiden Splitter an sich nimmt. Inuyasha aber denkt darüber nach, was Naraku gesagt hat: Kikyou hätte leben können, wenn sie das Shikon no Tama benutzt hätte, aber sie entschied sich zu sterben.

    Episode 22
    Deutscher Titel: Ein hinterhältiges Lächeln
    Japanischer Titel: Naraku no shinjiatsu ni semaru, Kikyou no tamashii, kouben

    Inuyasha und die anderen werden von einem Lord gebeten die Leiche seiner verstorbenen Tochter zu bewachen, da seit Kurzem in der Gegend die Seelen verstorbener Mädchen verschwinden. Unterdessen hat Kikyou sich in einem Dorf eingelebt und ist dort jetzt Miko. Sie freundet sich mit einem kleinen Mädchen namens Sayo an. Ein Mönch taucht bei Kikyou auf und entlarvt sie als Nicht-Mensch. In der Nacht versuchen Seelenfänger die Seele der Hime zu stehlen, doch Inuyasha tötet ihn. Aber andere Seelenfänger haben ebenfalls Seelen gefangen. Sie fliegen zu Kikyou und laden dort ihre Seelen ab. Der Mönch sieht dies und versucht Kikyou zu vernichten. Dabei wird er getötet. Sayo hat alles mit angesehen. Daraufhin verlässt Kikyou das Dorf. Der Lehrling des Mönchs kann fliehen und trifft auf Inuyasha und seine Gruppe. Er erzählt ihnen von Kikyou. Sofort macht Inuyasha sich auf sie zu suchen. Auch Kagome, Miroku und Shippou machen sich auf den Weg, als sie plötzlich die Seelenfänger sehen. Kagome folgt ihnen und durchquert eine Barriere, doch Miroku und Shippou kommen nicht hindurch. Sie geht weiter und trifft schließlich auf Kikyou.

    Episode 23
    Deutscher Titel: Inuyasha, entscheide dich!
    Japanischer Titel: Kagome no koe to Kikyou no kuchizuke

    Kagome hat Kikyou getroffen und stellt diese zur Rede. Doch sie hört nicht auf Kagome, sondern nimmt diese gefangen. Inuyasha taucht auf, doch er kann Kagome weder sehen noch hören. Er spricht mit Kikyou und küsst sie schließlich. Daraufhin verfällt er in eine Art Trance und Kikyou gelingt es beinahe ihn zu töten. Doch Kagomes Stimme reißt ihn aus seinem Dämmerzustand. Kagome ist natürlich sauer, weil Inuyasha Kikyou geküsst hat und beschließt in ihre Zeit zurück zu kehren. In der Nacht lässt sich Kikyou von Kaede alles über Naraku erzählen. Inuyasha wird unterdessen vor den Konflikt gestellt aber Kikyou folgen und sie suchen sollte, oder Kagome hinterher rennt, um sich zu entschuldigen.

    Episode 24
    Deutscher Titel: Die Dämonenjägerin Sango
    Japanischer Titel: Youkai taijiya Sango toujou

    Sango ist Dämonenjäger und hat eben ein Dorf von einem Tausendfüßler-Youkai befreit. Dabei fiel ihr ein Splitter des Shikon no Tama in die Hände. Sie kehrt in ihr Dorf zurück. Kurz darauf wird ihr Clan erneut um Hilfe gebeten und die Männer, Sango und ihr kleiner Bruder Kohaku brechen auf. Doch mitten im Kampf fängt Kohaku plötzlich an alle anderen Männer seines Dorfes zu töten. Auch Sango greift er an und verletzt sie schwer. Sango bemerkt, dass Kohaku von jemandem benutzt und gelenkt wird. Als Kohaku wieder zu sich kommt, versucht er seiner Schwester zu helfen, wird aber von den Wachen des Lords erschossen. Sango bricht zusammen. Als sie am nächsten Tag wieder aufwacht berichtet man ihr von Kohakus Tot und dass Inuyasha ihr Dorf zerstört hätte.

    Episode 25
    Deutscher Titel: Narakus heimtückischer Plan
    Japanischer Titel: Naraku no bouryaku o uchi yafure!

    Sango ist voller Hass auf Inuyasha und geht mit einem Juwelensplitter im Körper zu ihrem Dorf zurück. Inuyasha und die Anderen erfahren von Miyouga von der Höhle, in der das Shikon no Tama entstanden sein soll, doch sie können diese nicht betreten. Sango taucht auf und kämpft gegen Inuyasha, doch sie verliert den Kampf und muss erkennen, dass sie reingelegt wurde. Miroku, Kirara und Inuyasha verfolgen Naraku. Doch als sie ihm stellen, müssen sie leider erkennen, dass dieser Naraku nicht der echte, sondern nur eine seiner vielen Puppen ist. Dank Sangos Hinweis kann Inuyasha die Puppe vernichten und die Gruppe kann weiterziehen.

    Episode 26
    Deutscher Titel: Das Geheimnis des Juwels der Vier Seelen
    Japanischer Titel: Tsuini akasareta shikon no himitsu

    Sango kann sich nicht erinnern, wo das Schloss war und das macht Inuyasha ungeduldig. Er will sie herumführen, damit sie sich wieder erinnert. Stattdessen erzählt Sango ihnen wie das Shikon no Tama wirklich entstanden ist vor vielen Jahrhunderten entstanden ist. Miyouga bringt die große Shikon-Scherbe in die Höhle, woraufhin die Youkai scheinbar wieder zum Leben erweckt werden. Kirara kann die Youkai mit ihrer Feuerattacke abwehren, aber kann die Youkai nicht besiegen. Inuyasha taucht auf und schafft es dem Youkai das Shikon no Tama zu entreissen, woraufhin sich die Youkai in Luft auflösen.

    Episode 27
    Deutscher Titel: Der See des bösen Wassergottes
    Japanischer Titel: Suijin gashihaisuru yami no mizuumi

    Die Gruppe erreicht ein Dorf an Suijins See. Suijin zwingt die Dorfbewohner ihm Kinder zu opfern, wenn sie nicht von einer Flut heimgesucht werden wollen. Als es das Haus des Bürgermeisters trifft, ist dieser nicht bereit seinen Sohn zu schicken und opfert stattdessen den Sohn eines Dienstboten. Der richtige Sohn wendet sich unterdessen an die Gruppe, um sie um Hilfe zu bitten. Diese stimmen zu und machen sich auf dem Weg zum Schloss. Sie können das falsche Opfer gerade noch retten und finden heraus, dass dieser Suijin (Wassergott) nicht der echte ist, sondern lediglich ein Youkai. Sie besiegen den falschen Suijin und befreien die echte.

    Episode 28
    Deutscher Titel: Miroku in der Falle
    Japanischer Titel: Kakoku na wana ni kakatta miroku

    Während Sango einen Ratten-Youkai "besiegt" folgt Miroku einer hübschen Frau. Sie erzählt ihm, dass das Haus ihrer Familie nach einem Krieg zerstört worden wäre und sie jetzt die letzte Überlebende sei. Doch sofort entpuppt sie sich als Youkai in Form einer Graßhüpfers. Miroku saugt sie ein, doch die scharfen Klingen des Youkais reißen ihm dabei die Ränder seines schwarzen Lochs auf und vergrößern es. Besorgt kehrt Miroku zu seinem Ziehvater, einem Mönch Mushin zurück. Doch dieser ist von einem Youkai besessen und versucht Miroku zu töten. Mirokus Waschbär Freund kann ihn retten und flieht mit ihm, doch hunderte Youkai versammeln sich über dem Tempel um sie zu töten. Unterdessen machen sich die anderen Sorgen und versuchen Miroku zu finden. Gerade noch rechtzeitig finden sie Miroku. Doch die Youkai sind in der Überzahl und Miroku setzt obwohl es ihn das Leben kosten könnte sein Kazaana ein. Inuyasha hält ihn auf und greift zu Tessaiga. Als Inuyasha zu Miroku sagt, dass er ihn auf jeden Fall retten will, reagiert Tessaiga und Inuyasha gelingt es die 100 verbliebenen Youkai mit einem einzigen Schlag zu vernichten und verwendet somit das erste Mal Tessaigas Meistertechnik, das Kaze no Kizu. Anschließend befreien sie noch Miroku und versorgen seine Wunde.

    Episode 29
    Deutscher Titel: Sangos Qual und Kohakus Leben
    Japanischer Titel: Sango no gunou to kohaku no inuchi

    Kagome ist wieder in ihrer Zeit und merkt erst jetzt, wie sehr ihr Souta wegen der Schule immer geholfen hat. Unterdessen versucht Inuyasha Tessaigas Meistertechnik erneut einzusetzen, doch er schafft es nicht sie erneut einzusetzen. Unterdessen erzählt Sango Kagome von Kohaku und dessen Tot und Kagome ihr von ihrem Leben und wie das Shikon no Tama zerbrochen ist. Am nächsten Tag finden sie ein völlig zerstörtes Dorf. Es stellt sich heraus, dass Kohaku alle Bewohner getötet hat. Sango ist entsetzt, auf der anderen Seite aber auch irgendwo glücklich, dass Kohaku noch lebt. In ihrem Konflikt kann sie sich nicht entscheiden, was sie tun soll. Kohaku flieht und Kirara und Sango folgen ihm. Er flieht ins Innere einer Barriere, in die nur Sango und Kirara eindringen können. Schließlich stehen sie sich gegenüber. Da taucht plötzlich Naraku hinter Kohaku auf. Er sagt Sango, dass Kohaku nur mit dem Juwelensplitter weiter leben kann, sobald er entfernt wird, stirbt er. Außerdem hat Naraku Kohakus Gedächtnis gelöscht. Er verlangt im Austausch gegen Kohaku Tessaiga von ihr. Sango kehrt ins Dorf zurück und fasst den Entschluss auf Narakus Angebot einzugehen.

    Episode 30
    Deutscher Titel: Narakus Schloss
    Japanischer Titel: Osumareta tessaiga, taiketsu Naraku no shiro

    Sango versucht Tessaiga zu stehlen, macht es dann aber doch nicht. In der Nacht taucht Kohaku mit einer Reihe von Youkai auf und umstellt die Hütte, in der sich die Gruppe aufhält. Inuyasha kämpft gegen ihn. Plötzlich versucht Kohaku den Splitter aus seinem Rücken zu ziehen. Da greift Sango ein und schleudert ihren Bumerang gegen Tessaiga, das daraufhin weggeschleudert wird. Kohaku flieht. Sango nimmt Tessaiga und folgt Kohaku auf Kirara. Inuyasha und die anderen Folgen dem Geruch von Kohakus Blut und so gelangen sie alle in Narakus Schloss. Sango findet Naraku und greift ihn an. Das Fell fliegt weg und sie erkennt Kagewaki, den jungen Herrn, der sie pflegte, nachdem Kohaku sie angegriffen hatte. Erneut greift Sango an, kann gegen Naraku jedoch nicht ankommen. Kirara greift ein, doch auch sie kann Sango nicht helfen. Naraku befiehlt Kohaku seine Schwester zu töten und er greift an. Da versucht Naraku Sango dazu zu bringen ihren Bruder zu töten, doch sie kann es nicht. Sie bricht zusammen und gerade in diesem Augenblick tauchen Inuyasha und die Anderen auf. Naraku entfacht seinen Giftnebel um sie alle auf einmal zu töten. Doch Sango kann ihren Bruder nicht sterben lassen und gibt ihm den Mundschutz. Da fällt Kagome ein, dass Naraku ebenfalls Splitter hat. Sie sieht das Licht der Splitter und schießt auf ihn. Der Giftnebel wird neutralisiert und Naraku bleibt nur der Rückzug, dabei nimmt er allerdings Kohaku mit. Das Schloss verschwindet völlig. Inuyasha bekommt Tessaiga zurück, aber die Scherben und Kohaku sind vorerst weg. Sango glaubt, die Gruppe verlassen zu müssen, aber die anderen überreden sie zu bleiben.

    Episode 31
    Deutscher Titel: Jinenji, der sanfte Riese
    Japanischer Titel: Kokoo yasashi ki aishuu no Jinenji

    Kirara leidet immer noch an Narakus Gift. Miyouga erzählt ihnen von einer Heilpflanze, die helfen Kirara helfen kann, doch die Farm, auf der sie wächst wird von einem Youkai bewacht. Trotzdem beschließen Inuyasha und Kagome, die Pflanze zu holen. Unterdessen wird eine Frau angefallen. Die Dorfbewohner glauben es sei ein Jinenji gewesen. Jinenji ist der Youkai, der die Felder bewacht, zu denen Kagome und Inuyasha wollen. Inuyasha stimmt zu, gegen ihn zu kämpfen, doch als er Jinenji gegenüber steht, läuft dieser heulend zu seiner Mutter. Von der erfahren Inuyasha und Kagome, dass der angebliche Youkai eigentlich ein Hanyou und vollkommen harmlos ist. Jinenji gibt ihnen gern die Kräuter, die sie für Kirara brauchen. Kagome und Inuyasha finden heraus, dass die Dorfleute Jinenji töten wollen. Kagome versucht sie davon abzubringen, doch die Leute wollen nicht auf sie hören. Inuyasha beschließt den wahren Youkai zu finden, unterdessen kehrt Kagome zur Farm zurück. Jinenji ist mit Kagome zum ersten Mal glücklich in seinem Leben. Inuyasha findet unterdessen ein Nest des Youkais, aus dessen Eiern gerade Junge geschlüpft sind. Die Dorfbewohner werden unruhig und greifen Jinenji an. Als sie gerade das Haus in Brand setzten taucht der echte Youkai auf und greift sie an. Kagome greift mit ihrem Pfeil an, doch der Youkai schlägt sie nieder und sie verliert das Bewusstsein. Um Kagome zu beschützen greift Jinenji den Youkai an um diesen abzulenken. Inuyasha zeigt den Dorfleuten, dass Jinenji in Wirklichkeit ein guter Hanyou ist und keine Menschen tötet. Jinenji zeigt seine wahre Stärke und besiegt den Youkai. Doch anstatt sich an den Dorfbewohnern zu rächen gibt er ihnen Heilpflanzen um deren Verletzungen besser zu heilen. Am nächsten Tag reisen Kagome und Inuyasha ab. Doch plötzlich kommen Dorfleute um Jinenji und seiner Mutter zu helfen. Auf dem Rückweg wirkt Kagome sehr nachdenklich und sie beginnt auch zu verstehen wie sich Inuyasha fühlen muss. Wenn man weder Mensch noch Dämon ist und immer für alles verantwortlich gemacht wird.

    Episode 32
    Deutscher Titel: Der Berg des Grauens
    Japanischer Titel: Jaki ni ochita, Kikyou to Inuyasha

    Kagewaki (Naraku) hat Gesundheitsprobleme. Sein Diener holen eine Miko - Kikyou um ihm zu helfen. Naraku erkennt Kikyou sofort, lässt sich trotzdem von ihr verarzten. Auch Kikyou hat ein merkwürdiges Gefühl und erkennt das Jaki sofort, nur kann sie damit nicht sofort etwas anfangen. Naraku erkennt Kikyou sofort, verhält sich jedoch zunächst ruhig. Kikyou will das Schloss verlassen, doch die Wachen halten sie auf. Inuyasha und die anderen kommen an einen Berg der in starken Giftnebel gehüllt ist. Sango bricht zusammen und muss zurück bleiben. Inuyasha und Miroku gehen allein weiter. Kikyou flieht aus dem Schloss um die Sache mit dem Jaki zu untersuchen. Inuyasha und Miroku betreten unterdessen die Höhle. Miroku geht es von Minute zu Minute schlechter, doch Inuyasha scheint gegen den Giftnebel immun zu sein. Sie erreichen die die Haupthöhle und entdecken Unmengen von Youkai, die sich gegenseitig bekämpfen. Miroku kann Inuyasha nicht mehr zurückhalten, dieser springt zu dem letzten Youkai hinunter und kämpft gegen diesen. Unterdessen sieht Kagome Kikyou, die zum Berg kommt. Kikyou geht in die Höhle hinein. Daraufhin eilt auch Kagome in die Höhle. Sie nimmt Pfeil und Bogen mit und Sango gibt ihr noch Kirara mit. Inuyasha hat unterdessen in der Höhle große Probleme mit dem Youkai, da dieser sich selbst heilen kann, sobald Inuyasha ihn verletzt. Miroku versucht Inuyasha mitzuteilen, dass es sich hier um einen Auslesezauber handelt, doch Inuyasha hört ihm nicht zu. Auch Kikyou erreicht jetzt die Haupthöhle doch die Seelen verlassen durch das starke Jaki ihren den Körper. Kikyou stürzt die Klippe hinunter doch Miroku kann sie nicht mehr fassen. Inuyasha will ihr helfen, wird jedoch von dem Youkai auf die Seite geschleudert. Kagome verliert den Juwelensplitter, bemerkt es aber. Außerdem fühlt sie plötzlich einen weiteren Splitter in der Nähe. Sie erreicht mit Kirara die Haupthöhle. Diesmal kann Miroku Kirara gerade noch davon abhalten in die Schlucht zu springen. Der Youkai versucht sich Kikyou einzuverleiben, doch Inuyasha kann sie beschützen und trennt dem Youkai den Arm ab. Inuyasha kann sich nicht mehr beherrschen und schreit, dass er Kikyou beschützen wird, egal was passiert. Kagome hört das und erst jetzt bemerkt Inuyasha, dass sie da ist. Kagome springt in die Schlucht und sagt ihm, dass sie Kikyou retten wird, um Inuyasha zu beruhigen. Kikyou schießt mit einem Pfeil auf den Dämon, doch der Pfeil prallt an Tessaiga ab und neutralisiert den Auslesezauber. Das Jaki verlässt die Höhle und der Youkai fliegt zu Naraku. Inuyasha kann Kagome festhalten, aber Kikyou kann er nicht mehr erreichen. Naraku erhält seinen neuen Körper indem er den Youkai absorbiert (der immer noch wie Kagewaki aussieht) und nimmt Kikyou mit sich.

    Episode 33
    Deutscher Titel: In Narakus Gewalt
    Japanischer Titel: Tora wareta Kikyou to Naraku

    Naraku bietet Kikyou einen Juwelensplitter an. Kagome will Inuyasha dazu bringen, dass sie Kikyou retten, doch der will lieber allein gehen. Doch plötzlich tauchen die Seelenfänger auf und die Gruppe folgt ihnen um Kikyou zu finden. Da erkennt Sango, dass dies nur eine Falle ist. Aber schon zu spät, eine Barriere baut sich auf und sie sind gefangen. Inuyasha erlebt noch einmal, wie er das Shikon no Tama stielt und von Kikyou gebannt wird, doch er merkt, dass das ein Traum ist. Miroku träumt, wie sein schwarzes Loch sich öffnet und ihn einsaugt. Shippou träumt, dass die Anderen ihn verlassen. Sango träumt, wie Kohaku alle Männer aus ihren Dorf tötet und wie er schließlich auch sie angreift. Einzig Kagome scheint nicht zu träumen. Sie findet Kikyou und freut sich, doch Kikyou schießt auf sie. Stattdessen trifft sie jedoch den Boden hinter Kagome, wo sich ein tiefes Loch öffnet. Gerade noch rechtzeitig kann Kagome sich an einer Ranke festhalten. Kikyous Seelenfänger helfen Kagome aus der Schlucht. Doch dann stielt Kikyou Kagomes Splitter und die Ranken beginnen Kagome in die Tiefe zu ziehen. Inzwischen träumt Inuyasha noch immer von Kikyou. Er schwört sie immer zu beschützen, als plötzlich Kagomes Gesicht vor ihm erscheint. Plötzlich ist sein Interesse nicht mehr bei Kikyou sondern bei Kagome und er erwacht schließlich aus dem Traum. Er hört Mirokus Schreie und befreit ihn. Miroku soll Sango und Shippou suchen, während Inuyasha sich auf den Weg macht, Kagome zu retten. Plötzlich stehen die beiden Kikyou gegenüber. Sie sagt ihm, dass sie versucht hätte Kagome zu töten und plötzlich steht Inuyasha noch mehr als sonst vor dem Konflikt zwischen den beiden entscheiden zu müssen. Kikyou fragt ihn, was er in seiner Illusion gesehen hat, doch Inuyasha antwortet nicht. Kikyou fliegt davon und Inuyasha und Kagome bleiben ohne einen einzigen Splitter zurück. Kagome sagt nichts, aber auch sie hatte kurz eine Illusion. In ihrem Traum hat sie gesehen, wie Inuyasha Kikyou geküsst hat. Kikyou kehrt zu Naraku zurück und gibt ihm Kagomes Splitter. Außerdem erwähnt Kikyou das, was Naraku nie mehr hören wollte...dass er kein Youkai sondern ein Hanyou ist.

    Episode 34
    Deutscher Titel: Tessaiga und Tenseiga
    Japanischer Titel: Tessaiga to Tenseiga

    Miyouga holt Toutousai ab, um diesen zu Inuyasha zu bringen. Dem kommt das gerade recht, denn er hat "leichte" Probleme mit Sesshoumaru, der von ihm ein „zweites“ Tessaiga fordert. Doch Toutousai weigert sich das Schwert zu schmieden, weil Sesshoumaru schon Tenseiga von seinem Vater bekommen hat, das ebenso wie Tessaiga von Toutousai geschmiedet wurde. Toutousai fordert Inuyasha zum Kampf heraus indem er behauptet, dass Inuyasha Tessaiga nicht richtig benutzen kann. Inuyasha greift Toutousai zwei Mal an, doch Toutousai kann Tessaiga mit ganz einfachen Mitteln abwehren. Toutousai erzählt Inuyasha, dass er Tessaiga und Tenseiga geschmiedet hat und dass er von Sesshoumaru verfolgt wird da Toutousai sich geweigert hat für ihn ein stärkeres Schwert als Tessaiga zu schmieden. Natürlich taucht kurz darauf auch schon Sesshoumaru auf und fordert das Schwert von Toutousai. Inuyasha und Sesshoumaru beginnen zu kämpfen, doch Toutousai greift ein und die Gruppe kann fliehen. Er erzählt den Anderen von Tenseiga und seinen Fähigkeiten. Auch Jaken ist neugierig auf das Schwert geworden und so demonstriert Sesshoumaru ihm die Wirkung... an Jaken selbst. Kurz darauf taucht ein Drache auf. Sesshoumaru ist noch immer leicht ungehalten und tötet ihn, um dessen Arm an sich zu nehmen. Er kehrt zu Toutousai und der Gruppe zurück und greift Inuyasha erneut an. Genau wie Toutousai sagt er, dass Inuyasha ihn nicht wird besiegen können, so lange er das Kaze no Kizu nicht beherrscht.

    Episode 35
    Deutscher Titel: Das Geheimnis der Windnarbe
    Japanischer Titel: Reitou ga erabu shin no tsukaite

    Inuyasha hat keine Wahl als endlich das Kaze no Kizu zu begreifen, wenn er nicht von Sesshoumaru besiegt werden will. Doch Sesshoumaru greift nur das Schwert und nicht Inuyasha selbst an. Inuyasha bemerkt das und nachdem Sesshoumaru seine Angriffe verstärkt stellt sich Inuyasha vor sein Schwert und fängt den Angriff ab. Dabei wird er mit voller Wucht an der Stirn getroffen. Dabei verliert er kurzzeitig sein Augenlicht. Als er langsam wieder anfängt zu etwas zu sehen, sieht er plötzlich das Youki von Sesshoumaru und damit auch das Kaze no Kizu. Er setzt es ein und Sesshoumaru wird beinahe getötet, doch Tenseiga beschützt ihn und so kann er schwer verletzt fliehen. Inuyasha erlangt langsam sein normales Augenlicht zurück und Toutousai repariert die Schäden an Tessaiga. Unterdessen liegt Sesshoumaru verletzt in einem Wald. Ein kleines Mädchen bringt ihm etwas zu Essen und zu Trinken doch er lehnt es ab. Als Rin wieder in ihr Dorf geht um dort Reis zu holen, wird sie von den Dorfleuten verprügelt, da sie Fische aus deren Teich gestohlen hat. Danach geht sie wieder zu Sesshoumaru und der fragt sie, wie sie was ihr passiert ist. Das Mädchen antwortet zwar nicht, aber sie lächelt ihn an. Wieder im Dorf zurück muss die Kleine feststellen, dass sich ein fremder Youkai in ihrer Hütte versteckt hat. Kurz darauf greifen Wölfe das Dorf an. Inuyasha und die Anderen sind in der Nähe und Kagome spürt den Juwelensplitter den der Fremde bei sich hatte. Das Mädchen flieht und versucht Sesshoumaru zu erreichen, doch im Wald wird sie von den Wölfen getötet. Jaken ist auf der Suche nach Sesshoumaru und findet ihn schließlich. Sesshoumaru findet Rin und benutzt Tenseiga um sie wieder zum Leben zu erwecken. Zur gleichen Zeit erreichen Inuyasha und die Anderen das verwüstete Dorf. Die Wölfe sind noch da und greifen sie an, doch Inuyasha kann sie ohne Tessaiga besiegen. Doch anstatt weiter anzugreifen, beginnen die Wölfe um Hilfe zu rufen. Plötzlich fühlt Kagome einen Juwelensplitter der mit großer Geschwindigkeit auf die Gruppe zukommt. Im nächsten Augenblick erscheint auch schon der Anführer der Wölfe… Kouga.

    Episode 36
    Deutscher Titel: Kagome bei den Wölfen
    Japanischer Titel: Kagome ryakudatsu! Chousuku no yourou Kouga

    Kouga entpuppt sich als Prinz eines Wolfsstammes. Er hat drei Juwelensplitter und fängt nach einem Streit einen Kampf mit Inuyasha an. Als dieser das Kaze no Kizu einsetzten will, spürt Kouga instinktiv die Gefahr und zieht sich mit seinen Wölfen zurück. Doch er ist auf Kagome aufmerksam geworden, da diese seine Juwelensplitter gefühlt hat und entführt sie zusammen mit Shippou. Sie soll ihm helfen, die Gokurakucho (Vogel-Youkai), zu besiegen. Einer von denen hat ebenfalls Juwelensplitter und Kagome soll ihm sagen, welcher das ist. Während Kouga mit Kagome und Shippou auf dem Weg zu seinem Stamm ist, gelingt es Shippou eine Fährte zu legen, die die Anderen zu Kougas Versteck führen soll. Unterdessen haben Inuyasha und die Anderen Shippous Fährte gefunden und beginnen dieser zu folgen, doch schon wenige Augenblicke später werden sie von den Gokurakucho angegriffen.

    Episode 37
    Deutscher Titel: Kagomes Verehrer
    Japanischer Titel: Kagome ni horeta aitsu

    Shippou verwandelt sich in einen Doppelgänger von Kouga und kann mit Kagome aus der Höhle entkommen. Die Wölfe bemerken Shippous Trick und folgen ihnen. Shippou wendet seine Ballon-Technik an und kann entkommen doch Kagome wird von den Wölfen gestoppt. Kouga erklärt Kagome zu seiner neuen Frau. Diese ist damit allerdings gar nicht einverstanden. Unterdessen lässt sich Inuyasha von den Gokurakucho fangen, um so zu Kagome zu gelangen. Die Wölfe greifen unterdessen die Gokurakucho an. Kagome findet den Juwelensplitter im Maul eines riesigen Gokurakucho. Inuyasha taucht auf und streitet sich erneut mit Kouga, der Kagome erneut zu seiner Frau erklärt. Kouga kämpft gegen den Gokurakucho, verliert dabei jedoch den Juwelensplitter aus seinem Arm. Der Gokurakucho schluckt den Splitter und greift an. Doch da tritt Inuyasha auf den Plan und benutzt erfolgreich das Kaze no Kizu gegen ihn. Als Inuyasha den verletzten Kouga zum Kampf auffordert, stoppt Kagome Inuyasha mit dem „Mach Platz!“ Spruch und lässt Kouga entkommen. Inuyasha ist natürlich sauer darüber, doch als dieser Kagome fragt was wirklich zwischen ihr und Kouga passiert sei, rastet diese plötzlich aus und kehrt wütend in ihre Zeit zurück.

    Episode 38
    Deutscher Titel: Trennungsschmerz
    Japanischer Titel: Hanarete kayou futari no kimochi

    Kagome ist noch immer sauer auf Inuyasha. Als der sich schließlich durchringt in die Neuzeit zu gehen, hört er von Souta davon und ist nun seinerseits sauer. Er kehrt ins Mittelalter zurück und schwört sich nicht bei ihr zu entschuldigen. Unterdessen denkt Kagome über den Vorfall nach und erkennt langsam, dass auch sie zum Teil schuld daran ist. In der Schule wird sie von Houjou zum dritten Mal ins Kino eingeladen und ihre Freundinnen sagen für sie zu, obwohl Kagome eigentlich geplant hatte, an diesem Samstag wieder in die andere Zeit zurück zu kehren. Am selben Nachmittag noch, will sie in der Zeit zurückreisen, doch als sie bereits am Brunnen ist, befürchtet sie, dass Inuyasha immer noch wütend auf sie ist und geht doch nicht. Der wartet unterdessen noch immer am Brunnen auf sie. Kagome versucht nicht darüber nach zu denken, aber Inuyasha geht ihr nicht aus dem Kopf. Unterdessen rät Kaede Inuyasha sich bei Kagome zu entschuldigen. Nach einigem Überlegen geht Inuyasha ein zweites Mal durch den Brunnen. Doch Kagome schläft bereits. Plötzlich beginnt ihr Wecker zu klingeln und Inuyasha gerät in Panik und zerstört ihn. Er nimmt den Wecker und kehrt in seine Zeit zurück. Kagome bemerkt Inuyashas Fußabdrücke, und beschließt zurück in die Vergangenheit zu gehen. Als sie dort ankommt entschuldigt sich Inuyasha. Kagome ist vollkommen überrascht, doch er entschuldigt sich lediglich für den kaputten Wecker... Natürlich wird Kagome gleich wieder wütend und will schon wieder gehen, als sich Sango, Miroku und Shippou einmischen und ihr erzählen, dass Inuyasha sogar zweimal in ihrer Zeit gewesen ist. Inuyasha ist das peinlich und beginnt die drei zu jagen. Kagome verzeiht ihm unterdessen auch und alle sind wieder zufrieden.

    Episode 39
    Deutscher Titel: Kouga gegen Inuyasha
    Japanischer Titel: Shiku mareta - shi tou

    Zwei Wölfe vom nördlichen Stamm tauchen bei Kouga auf und erzählen ihm von einem Schloss und dass dessen Herr angeblich Juwelensplitter haben soll. Sie schlagen Kouga vor, gemeinsam anzugreifen und die Splitter anschließend aufzuteilen. Doch Kouga lehnt ab, denn seine Wunde ist noch nicht richtig verheilt. Seine Leute sind da anderer Meinung und schließen sich den nördlichen Wölfen an. Nur ein kleiner Teil bleibt bei Kouga. Unterdessen suchen Inuyasha und die Anderen wieder nach Splitter. Ein riesiger Bär treibt seit neuestem sein Unwesen in dieser Gegend. Er hat einen Juwelensplitter und Inuyasha greift ihn an. Da tauchen plötzlich Narakus Insekten auf und stehlen dem Bär den Splitter worauf dieser stirbt. Die Wölfe greifen am Abend das Schloss an. Doch eine Frau hält sie auf und tötet alle Wölfe. Als Inuyasha auftaucht beginnen die Leichen ihn anzugreifen, doch er kann diese ohne Schwierigkeiten besiegen. In diesem Moment taucht der über das Massaker informierte Kouga auf und hält Inuyasha für den Mörder seiner Leute, da dieser über und über mit Blut bedeckt ist. Einer der Nördlichen Wölfe hatte Kouga gerade noch einen Juwelensplitter bringen können. Der Kampf zwischen Inuyasha und Kouga entbrennt erneut. Kagome sieht den Splitter, aber dieser leuchtet schwarz. Offenbar ist es kein echter Juwelensplitter. Sango und Miroku suchen unterdessen nach Naraku, aber sie treffen nur auf eine junge Frau - Kagura. Doch sie kämpft nicht mit ihnen, sondern lässt nur eine von Narakus Holzpuppen zurück um sich in Ruhe den Kampf zwischen Inuyasha und Kouga anzusehen.

    Episode 40
    Deutscher Titel: Kagura die Windherrscherin
    Japanischer Titel: Kasetsukai Kagura no jouen naru wana

    Kouga und Inuyasha kämpfen immer noch. Bei einem Angriff wird Inuyashas Arm gebrochen und als Tessaiga wegfliegt scheint Inuyasha endgültig verloren. Unterdessen kämpfen Sango und Miroku noch immer gegen Narakus Holzpuppe. Kouga schlägt Inuyasha mit aller Gewalt auf die Brust woraufhin Inuyasha das Bewusstsein verliert. Kagura taucht auf und zeigt Kouga, dass sie die Wölfe getötet hat, indem sie die Leichen wieder zum „Leben“ erweckt. Der Splitter in Kougas Arm beginnt zu leuchten und löst sich auf. Kagura sagt ihm, dass der Splitter lediglich aus Giftnebel und Giftkristallen besteht und dass er so gut wie tot ist. Sie will sich natürlich Kougas echte Scherben holen. Gerade will sich Kagura Kagome zuwenden, als Inuyasha wieder wider auftaucht. Kagura greift Inuyasha mit dem Tanz der Drachenklingen an. Inuyasha versucht das Kaze no Kizu anzuwenden, aber es funktioniert nicht. Da schießt Kagome einen ihrer heiligen Pfeile ab und verändert dadurch Kaguras Youki. Inuyasha erkennt seine Chance und sagt ihr, sie soll den nächsten Pfeil auf ihn schießen. Kagome hat zwar Angst, tut es aber trotzdem. Der Pfeil verändert das Youki von Inuyasha und Kagura, so dass Inuyasha die Windnarbe sehen und Tessaiga einsetzen kann. Doch Kagura wird nicht vernichtet, sondern kann fliehen. Ein Teil ihrer Kleidung wird jedoch verbrannt und Inuyasha sieht Onigumos Narbe auf ihrem Rücken. Da besiegen auch Sango und Miroku endlich die Puppe. Erneut verschwindet das Schloss, als hätte es nie existiert. Kougas Arm geht es inzwischen schlechter und er ist schon ganz blau angelaufen. Kagome will die Scherbe herausziehen, aber sie kann den Arm nicht anfassen. Inuyasha will Kouga den Arm abschlagen, doch Shippou hat eine Idee. Kagome nimmt einen ihrer magischen Pfeile und neutralisiert damit Kougas Vergiftung. Kurz darauf machen sich Inuyasha und die Anderen auf den Weg. Kouga lassen sie zurück. Immer noch verletzt macht dieser sich wieder auf den Weg Hause und schwört, dass er seine Kameraden rächen wird. Inuyasha ist unterdessen erschöpft an Kiraras Seite eingeschlafen. Kagura erreicht schließlich Naraku. Sie ist stinksauer, dass er sie als Köder benutzt hat, um Tessaigas Kraft zu testen. Doch Naraku zeigt sich ihrem Angriff gegenüber unbeeindruckt. Stattdessen erscheint in seiner Hand das rot-schwarz leuchtende Herz von Kagura welches er zusammendrückt. Unter Schmerzen verspricht Kagura sich Naraku gegenüber nie mehr so zu verhalten.

    Episode 41
    Deutscher Titel: Der Auftritt der beiden Schwestern
    Japanischer Titel: Kagura no mai to Kanna no kagami

    Kagome versorgt erst einmal Inuyashas Wunde und die Gruppe bespricht, dass Kagura eventuell ein Abkömmling von Naraku sein könnte. Der hat inzwischen Kagura und deren jüngere Schwester Kanna ausgeschickt, um Inuyasha und die anderen erneut in eine Falle zu locken. Die Gruppe erreicht inzwischen ein Dorf. Dort wird Sango von den Bewohnern angegriffen, doch Inuyasha verprügelt sie und schlägt sie in die Flucht. Sie waren hinter einem Mädchen her. Als Miroku auftaucht, scheint das Mädchen ihn zu kennen. Sie heißt Koharu und Miroku hat sie tatsächlich 3 Jahre zuvor getroffen. Da Koharu von dem Sohn ihres Arbeitgebers verfolgt wird, weil der ein Auge auf sie geworfen hat, beschließt die Gruppe, sie zumindest so lange mit zu nehmen, bis sie einen Ort finden, an dem das Mädchen bleiben kann. Doch Kanna hat bereits ebenfalls ein Auge auf das Mädchen geworfen. Nach einer Weile gelangt die Gruppe in ein Dorf und der Dorfvorsteher erklärt sich bereit Koharu aufzunehmen. Miroku verabschiedet sich von Koharu und sagt ihr, dass sie am Abend schon wieder aufbrechen müssen. Koharu fängt an zu Weinen und da Inuyasha weinende Mädchen nicht ausstehen kann, sagt er ihr, dass sie noch bis zum nächsten Morgen bleiben. Nach einer Weile taucht Kanna auf und stiehlt Koharu ihre Seele. Beim Essen spüren Inuyasha und Miroku plötzlich, dass sie umstellt werden, es sich aber nicht um Youkai handelt. Die Dorfbewohner greifen sie plötzlich an. Inuyasha schlägt sie zu Boden, ohne sie zu töten und auch Miroku wehrt sie ab. Unterdessen werden Kagome, Shippou und Sango von der beherrschten Koharu zu Kanna geführt. Als Sango ihren Bumerang auf Kanna schleudert, wird dieser von Kannas Spiegel zurückgeworfen. Sango wird von ihren eigenen Bumerang getroffen und verliert ihr Bewusstsein. Auch Shippou wird zurückgeschleudert und auch dieser verliert das Bewusstsein. Koharu hält Kagome fest und Kanna beginnt Kagomes Seele auszusaugen. Ihr gelingt es jedoch nicht Kagomes Seele ganz aufzunehmen, weil diese viel zu groß für den Spiegel ist. Draußen taucht inzwischen Kagura auf und mischt sich ein. Sie benutzt ihre Totentanz-Technik um Inuyasha mit den seelenlosen Körpern anzugreifen. Inuyasha macht sich aber um Kagome mehr sorgen, als er erfährt, dass noch ein Youkai hier sein muss. Er schickt Miroku los um Kagome zu helfen und macht sich zum Kampf gegen Kagura bereit. Miroku findet die bewusstlose Koharu. Als sie zu sich kommt, wird sie aber immer noch von Kanna gelenkt und versucht Miroku zu töten, doch Miroku kann sie gerade noch überwältigen. Unterdessen wacht Shippou auf und versucht Kagome zu helfen, deren Seele immer noch von Kanna absorbiert wird.

    Episode 42
    Deutscher Titel: Die zerbrochene Windnarbe
    Japanischer Titel: Yaburareta kaze no kizu

    Kagome kann sich noch immer bewegen, obwohl schon ein großer Teil ihrer Seele ausgesaugt wurde. Kanna kann es nicht verstehen und zieht sich zurück als Miroku auftaucht. Shippou erzählt Miroku was passiert ist. Unterdessen kämpft Inuyasha noch immer gegen die Dorfbewohner und Kagura. Kagura setzt ihren Tanz der Drachenklingen ein und setzt Inuyasha schwer zu. Dessen Arm ist immer noch nicht ganz verheilt und er kann Kaze no Kizu nur mühsam einsetzen. Als er angreift, reflektiert Kanna jedoch seinen Angriff mit ihrem Spiegel und Inuyasha verliert schwer verletzt das Bewusstsein. Naraku erscheint persönlich. Miroku versucht ihn einzusaugen, doch als er an Kannas Spiegel denkt, bricht er den Angriff ab. Kagome kommt unterdessen wieder zu sich. Naraku zeigt ihnen sein fast vollständiges Shikon no Tama und sagt ihnen, dass Kikyou ihm geholfen hat und durch seine Hand Inuyasha töten wollte. Inuyasha erwacht, kann sich aber nicht bewegen. Kagura greift Inuyasha und Miroku an, doch Kagome schießt einen Pfeil ab und rettet somit Inuyasha. Kagome ist stinksauer darüber, wie Naraku Kikyou und Inuyasha immer wieder gegeneinander ausspielt und schießt auf Kannas Spiegel. Kanna versucht den Pfeil zurück zu werfen, doch er dringt in den Spiegel ein. Kagomes Pfeil der ebenfalls eine Seele in sich trägt, bringt den Spiegel beinahe zum Bersten, so dass Kanna die Seelen frei lassen muss. Miroku setzt das Kazaana ein, doch Kagura wirbelt einige Felsen auf und kann mit Naraku und Kanna entkommen. Am nächsten Morgen wachen die Dorfbewohner auf und können sich an nichts erinnern, nur Koharu weiß noch, was sie gesehen hat. Die Gruppe hat bereits das Dorf verlassen und sich in eine Hütte zurückgezogen. Inuyasha hat hohes Fieber, aber Kagome versorgt ihn mit einigen Heilkräutern. Er denkt über Kikyou nach und dass sie Naraku die Splitter gegeben hat. Obwohl sie sich immer wieder gegen ihn stellt und offensichtlich seinen Tot wünscht, kann Inuyasha Kikyou nicht aufgeben.

    Episode 43
    Deutscher Titel: Tessaiga zerbricht
    Japanischer Titel: Tsuini oreta Tessaiga

    Kikyou erfährt, dass Inuyasha schwer verwundet wurde und macht sich auf dem Weg um Inuyasha zu besuchen. Als Inuyasha die Seelenfänger sieht, verlässt er die Hütte um nach Kikyou zu suchen. Schon bald treffen sie auch tatsächlich aufeinander. Sie erzählt ihm, dass sie ihm die Splitter nur gegeben hat, um Naraku zu vernichten. Kagura hört alles mit an. Naraku hat sie geschickt um Kikyou zu beobachten. Doch das wird Kagura zu langweilig und greift an. Aber Kikyou ist schneller und schießt einen Pfeil auf sie ab. Zwar trifft sie nicht, aber Kagura ist gewarnt und zieht sich zurück. Kikyou sagt Inuyasha, dass er nicht sterben soll, weil sein Leben ihr gehört und sie nicht bereit ist, es jemand anderem zu überlassen. Kagome, Shippou und Miroku suchen nach Inuyasha und finden ihn schließlich - allein. Er erzählt ihnen von Kikyou und Kagome ist wieder sauer, weil er Kikyou immer noch vertraut. Unterdessen greift ein Youkai mit einer spinnenförmigen Narbe auf dem Rücken ein Dorf an. Ein Bewohner kann aus dem Dorf entkommen und warnt die Gruppe vor dem Youkai. Inuyasha und die Anderen eilen dem Dorf zur Hilfe, aber sie müssen erkennen, dass nur zwei Kinder überlebt haben. Inuyasha greift Goshinki an, doch Goshinki kann immer wieder ausweichen. Er sagt Inuyasha, dass er gedankenlesen kann und dass er jeden Schlag von Inuyasha vorhersehen kann. Als Inuyasha gerade dabei ist das Kaze no Kizu zu verwenden, greift Goshinki an und zerbeißt Tessaiga. Inuyasha wird daraufhin von Goshinki schwer verletzt und wird bewusstlos. Als Goshinki Inuyashas Gedanken nicht mehr lesen kann, denkt er Inuyasha sei tot. Doch als Goshinki Kagome droht, erlangt Inuyasha wieder sein Bewusstsein, doch er scheint sich verwandelt zu haben. Inuyasha greift an und zerreißt Goshinki förmlich (mit seinen Krallen!). Inuyasha verhält sich wie ein vollwertiger Dämon und ist noch immer völlig außer sich. Als Kagome den „Mach Platz!“ Spruch anwendet, verwandelt sich Inuyasha plötzlich wieder zurück und alle können aufatmen.

    Episode 44
    Deutscher Titel: Das Schwert des unwürdigen Schülers
    Japanischer Titel: Kaijinbou no jaakuna tsunugi

    Sesshoumaru findet Goshinkis Überreste. Er hat die Veränderung von Inuyashas Blut gerochen und erkennt sogar, dass Goshinkis Zähne Tessaiga zerbrochen haben müssen. Also nimmt er Goshinkis Kopf mit. Unterdessen macht sich Inuyasha noch immer Gedanken darüber, was bei dem Kampf mit Goshinki passiert ist. Da taucht plötzlich Toutousais Kuh auf. Inuyasha geht mit ihr zu Toutousai. Der sagt ihm, dass er Tessaiga mit einem von Inuyashas Fangzähnen wieder reparieren kann und reißt ihm ohne Vorwarnung seinen linken Fangzahn. Toutousai sagt Inuyasha, dass Tessaiga in drei Tagen wieder repariert sein wird. In der Zwischenzeit erzählt Miyouga ihnen was mit Inuyasha passiert ist. Sesshoumaru ist auch nicht untätig und bringt Goshinkis Kopf zum Waffenschmied Kaijinbou, der einst bei Toutousai gelernt hat. Kaijinbou soll ihm aus Goshinkis Zähnen ein neues Schwert fertigen, das Tessaiga ebenbürtig ist. Als er damit fertig ist, tötet er Jaken und macht sich auf die Suche nach Inuyasha. Sesshoumaru kommt zu Taijinbous Hütte und findet Jaken. Er benutzt Tenseiga um ihn zu wieder zu beleben. Kaijinbou findet unterdessen Inuyasha (in seiner Menschform, da Neumond ist) und fordert ihn heraus. Da Inuyasha im Moment nicht in der Lage ist zu kämpfen, treten Sango und Miroku gegen ihn an. Doch Sangos Bumerang wird von Kaijinbou mit Toukijin gespalten. Als Inuyasha (immer noch als Mensch) gerade eingreifen will, taucht Toutousai mit Tessaiga auf. Inuyasha schnappt sich Tessaiga und greift Kaijinbou an, doch Inuyasha hat keine Chance, so lange er Tessaiga nicht verwandeln kann. Doch kaum ist die Sonne aufgegangen, schon verwandelt sich Inuyasha wieder in einen Hanyou und testet Tessaiga gleich an Kaijinbou. Allerdings kann er damit nicht wirklich kämpfen, da Tessaiga plötzlich so schwer ist, dass ein einziger Hieb Inuyashas gesamte Kraft kostet.

    Episode 45
    Deutscher Titel: Der wahre Besitzer von Toukijin
    Japanischer Titel: Sesshoumaru, toukijin o furuu

    Kaijinbou und Inuyasha kämpfen noch immer geneneinander, als Kaijinbou plötzlich von seinem eigenen Schwert vernichtet wird. Inuyasha ist über das plötzlich so schwer gewordene Tessaiga immer noch sauer auf Toutousai, doch es scheint, als könne er im Moment nichts dagegen tun, ausser an sich selbst zu arbeiten. Die Gruppe will das Schwert vernichten, aber das Jaki des Schwertes ist viel zu stark und keiner von ihnen wagt es, es anzufassen. Inuyasha will es mit Tessaiga zerschmettern, aber auch das funktioniert nicht. Also beschließen sie zu fliehen, bevor derjenige auftaucht, der das Schwert bestellt hat, doch Inuyasha weigert sich. Miroku schlägt vor, dass Kagome ihn mit "Mach Platz!" auf den Boden zwingt, Miroku ihm eins überzieht und sie dann mit dem bewusstlosen Inuyasha fliehen. Kagura beobachtet alles aus sicherer Entfernung. Sie geht zu Sesshoumaru und erzählt ihm, wo das Schwert ist. Am Morgen redet Toutousai mit Inuyasha. Er sagt ihm, dass er bisher von seinem Vater durch Tessaiga beschützt wurde, doch jetzt da Tessaiga auch einen Teil von ihm selbst enthält, ist es nicht mehr nur sein Vater, der ihn beschützt. Erst wenn er Tessaiga wieder wirklich beherrschen kann, wird er wieder richtig kämpfen können. Da erscheint Sesshoumaru und nimmt Toukijin an sich. Er wird nicht von dem Schwert beherrscht und ein Kampf mit Inuyasha beginnt. Sesshoumaru will wissen, was mit Inuyasha passiert ist, als er Goshinki besiegte und fordert Inuyasha immer wieder heraus. Inuyasha kann Tessaiga nicht richtig benutzen und Sesshoumaru schleudert es fort. Nachdem Inuyasha sich weigert mit dem Schwert weiter zu kämpfen und Sesshoumaru trotzdem angreift beginnt sein Dämonblut wieder die Kontrolle über ihn zu übernehmen. Als Sesshoumaru Inuyasha trotzdem angreift, entfacht Toutousai plötzlich eine Feuerwand zwischen Sesshoumaru und Inuyasha. Kagome bringt Inuyasha mit „Mach Platz!“ wieder zur Vernunft und die Gruppe kann gerade noch fliehen.

    Episode 46
    Deutscher Titel: Kouga, Retter in der Not
    Japanischer Titel: Juuroumaru to Kageroumaru

    Die Gruppe ist wieder einmal unterwegs, als Kagome plötzlich einen Juwelensplitter spürt, die sich ihnen nähert. Sofort steht auch schon Kouga vor ihnen... Er will wissen, wo Narakus Schloss ist, doch Inuyasha reagiert wie immer recht ungehalten, da sie es ja auch nicht wissen. Kouga und seine beiden Kameraden ziehen sich zurück. Doch im Wald treffen sie plötzlich auf Naraku und seinen neuen Abkömmling - Juuroumaru. Der auf dem ersten Blick nicht wirklich gefährlich aussieht, zudem ist er auch noch gefesselt. Doch als Juuroumaru Kouga plötzlich angreift, zieht er sich vorsichtshalber zurück. Da trifft er auf Inuyasha, der Naraku inzwischen auch gewittert hat. Juuroumaru greift Inuyasha an, doch Kouga flieht. Da erscheint ein Doppelgänger von Naraku. Als er die Fesseln und die Maske löst, tötet Juuroumaru den Doppelgänger ohne mit der Wimper zu zucken. In Sicherheit spricht Kouga mit Ginta und Haggaku über Naraku und dass Inuyasha jetzt mit Juuroumaru kämpft. Sie weisen ihn darauf hin, dass Kagome auch bei Inuyasha ist und dass sie auch in Gefahr ist. Erst jetzt fällt Kouga ein, dass sie recht haben und er eilt zurück um Kagome zu retten. Inzwischen hat sich ein zweiter Abkömmling aus dem Magen von Juuroumaru befreit.



    Re: Episoden Guide

    violletta - 08.12.2008, 00:41

    Episoden Guide
    Episode 47
    Deutscher Titel: Naraku gibt nicht auf
    Japanischer Titel: Naraku ni nokoru Onigumo no kokoro

    Die Gruppe ist zurück in Kaedes Dorf und Kagome geht zurück in ihre Zeit. Sie verrät Shippou aber, dass sie in Kürze zurückkommen wird. Der soll Inuyasha aber nichts davon verraten, weil sie ihm ein schlechtes Gewissen machen will. Kikyou arbeitet unterdessen noch immer als Miko, als sie plötzlich Naraku spürt, verlässt sie das Dorf und spricht mit ihm. Naraku kommt öfters bei ihr vorbei. Kikyou findet das recht amüsant, da Naraku offenbar noch immer Onigumos Herz hat, das nach ihr verlangt hat. Dann verschwindet Naraku plötzlich. Bei Kagome Zuhause sind alle recht überrascht, dass sie wieder da ist, nur ihre Mutter behandelt sie, als wäre sie ihr Mann, der von der Arbeit nach Hause kommt. Kagome nimmt erst mal ein Bad und ruht sich aus, dabei schläft sie jedoch ein. Naraku muss ständig über Kikyous Worte nachdenken und wird immer wütender darüber. Aber sein Shikon no Tama ist fast komplett und es ist nur noch eine Frage der zeit, bis er alle Splitter zusammen hat und ein vollwertiger Youkai wird. In derselben Nacht erscheint plötzlich ein riesiger Seelenfänger und fängt die Seelen der Toten ein. Kikyou bemerkt es und weiß, dass das für sie gefährlich werden kann und Naraku hinter dieser Falle steckt. Sie nimmt Pfeil und Bogen und reitet los. Schon bald folgt ihr der Seelenfänger und stiehlt ihr einen Teil ihrer Seelen. Kikyous Seelenfänger versuchen ihn aufzuhalten. Doch sie stürzt eine Klippe hinunter. Die anderen versuchen Inuyasha dazu zu bringen, dass er sich entschuldigt, doch er läuft wütend zum Brunnen. Als er dort auf Kagome wartet, taucht plötzlich Kikyou auf. Er tötet den Seelenfänger und rettet damit Kikyous Seelen. Kikyou und Inuyasha sprechen miteinander und sie erzählt ihm von Onigumos Herz, das noch immer in Narakus Brust schlägt. Unterdessen wacht Kagome in ihrer Zeit auf und merkt, dass es schon längst dunkel ist und dass sie verschlafen hat. Als sie endlich wieder in der anderen Zeit angekommen ist, sieht sie Inuyasha und Kikyou, wie diese sich umarmen. Kikyou verschwindet und Inuyasha bemerkt Kagome.

    Episode 48
    Deutscher Titel: Der Ort an dem wir uns trafen
    Japanischer Titel: Deatta basho ni kaeritai

    Kagome läuft nachdem sie Inuyasha und Kikyou gesehen hat zurück ins Dorf. Sie gibt die Sachen ab, die sie mitgebracht hat und verschwindet gleich wieder. Als Miroku und Sango beim Brunnen sind, taucht plötzlich Inuyasha auf. Inuyasha erzählt ihnen, dass er Kikyou getroffen und Kagome sie gesehen hat. Miroku betrachtet Inuyasha genauer und meint, er sähe anders aus, so als wäre er erleuchtet worden. Auch Kagome ist der Meinung, dass Inuyasha sich entschieden hat, für Kikyou. Inuyasha denkt auch darüber nach und glaubt, er darf Kagome nicht wieder sehen. Am nächsten Morgen beschließt Kagome ihm noch die Splitter zurück zu geben und danach in ihr eigenes Leben zurück zu kehren. Großvater und Souta wollen mit Kagome darüber sprechen, aber Kagomes Mutter hält sie jedes Mal davon ab. Kagome geht unterdessen wieder zur Schule. Ihre Freundinnen wollen mit ihr über Inuyasha sprechen, aber Kagome weist sie freundlich aber bestimmt zurück. Inuyasha darf sich unterdessen die Belehrungen seiner Kameraden anhören. Miroku spricht es schließlich aus, dass Inuyasha zu Kagome gehen und die Splitter holen muss. Auch Kaede ist der Meinung, dass Kikyou und Inuyasha keine Zukunft haben. Am Nachmittag steht Kagome mit dem Juwelensplitter am Brunnen, aber sie kann sich nicht überwinden in den Brunnen zu klettern. Sie hat Angst und wünscht Kikyou schließlich sogar den Tot. Erschrocken vor sich selbst geht sie wieder zurück. Unter dem heiligen Baum fangen die Splitter plötzlich an zu leuchten. Kagome weiß nicht, was sie tun soll, denn eigentlich will sie Inuyasha wieder sehen, weil sie sich in ihn verliebt hat. Da kommt ihre Mutter plötzlich vorbei. Sie spricht mit Kagome und erzählt ihr, dass Kagomes Vater ihrer Mutter unter dem heiligen Baum den Antrag gemacht hat. In der Vergangenheit sitzt Inuyasha auch unter dem heiligen Baum. Shippou versucht ihn dazu zu bringen sich bei ihr zu entschuldigen, aber er weigert sich. Miroku und Sango kommen dazu und sagen ihm, er soll wenigstens zu Kagome gehen und einen klaren Schlussstrich ziehen. Da sagt Inuyasha plötzlich, dass er gar keinen Schlussstrich ziehen will, aber er kann von Kagome nicht verlangen, dass sie bleiben soll, wenn er auf der anderen Seite Kikyou beschützten will. Als er zum Brunnen geht, sitzt dort plötzlich Kagome. Sie reden miteinander. Inuyasha versucht zu erklären, dass er sich nicht zwischen Kikyou und Kagome entscheiden kann und dass er Kikyou nicht einfach vergessen kann, wo sie doch für ihn gestorben ist. Kagome hingegen sagt ihm, dass sie nicht mit Kikyou konkurrieren kann, denn sie lebt ja noch. Sie sagt, dass sie lange darüber nachgedacht hat und letztendlich aber unbedingt Inuyasha sehen wollte und deshalb zurückgekommen ist. Es ist ihr unmöglich ihn einfach zu vergessen, also akzeptiert sie Kikyou und kommt zurück.

    Episode 49
    Deutscher Titel: Ein infamer Plan
    Japanischer Titel: Ushina wareta Kohaku no kioku

    Und wieder einmal ist die Gruppe unterwegs. Alle sind froh, dass Kagome wieder zurück ist. Sie kehren dorthin zurück, wo einst Narakus Schloss stand. Sie sind sich zwar nicht sicher, ob es das Schloss ist, aber Sango findet schließlich die Überreste ihres Vaters und ist sich sicher, dass sie am richtigen Ort sind. Die Erinnerungen an Kohaku und den Tot der Dämonen-Jäger kehrt wieder zurück. Sie graben die Toten aus und geben ihnen ein ordentliches Begräbnis auf einer Klippe. Kohaku lebt unterdessen ohne Erinnerung bei einem älteren Ehepaar und hilft ihnen. Sie hatten ihn einige Tage zuvor gefunden. Als Kohaku von Narakus Insekten und einem Youkai angegriffen wird, beginnt er sich plötzlich wieder an einzelne Dinge zu erinnern. Kirara spürt den Youkai und Kagome fühlt einen Splitter in der Nähe. Sie sehen Narakus Insekten und treffen kurz darauf auf Kohaku, der noch immer von dem Youkai angegriffen wird. Sango rettet Kohaku, doch er erkennt sie nicht. Sie nehmen ihn mit und Sango spricht allein mit ihm und die anderen lassen sie in Ruhe. Inuyasha warnt sie danach, dass es mit Sicherheit eine Falle ist, aber Sango will nicht auf ihn hören. Kohaku hört alles mit an und beschließt zu gehen, um Sango keine Schwierigkeiten zu machen. Plötzlich taucht Kagura mit einer ganzen Youkai-Armee auf und greift die Gruppe an. Kohaku wird unterdessen von Narakus Insekten verfolgt und sitzt in der Falle, doch Sango kann ihn gerade noch retten. Erneut tauchen Youkai auf. Sango bittet Kagome mit Kohaku zu fliehen, während sie sich mit Kirara um die Youkai kümmert. Kagome nimmt Kohaku mit und sie verstecken sich unter einem Baum. Doch plötzlich übernimmt Naraku wieder die Gewalt über Kahaku und befiehlt ihm Kagome zu töten.

    Episode 50
    Deutscher Titel: Ein folgenschwerer Auftrag
    Japanischer Titel: Ano kaoga kokoro kara kienai

    Kohaku greift Kagome an, doch sie kann entkommen, wird aber am Arm verletzt. Sango sieht, wie Kohaku versucht Kagome zu töten und greift ihn an, doch er flieht. Sie entschließt sich, dieses böse Spiel ein für ein und alle mal zu beenden, indem sie erst Kohaku und dann sich selbst tötet. Unterdessen kämpfen Inuyasha und Miroku noch immer gegen den Youkai. Sie versuchen die Youkai von Kohaku und den beiden Frauen abzulenken. Kagome wird unterdessen klar, was Sango vorhaben könnte. Da Tessaiga noch immer zu schwer ist, setzt Inuyasha es nicht ein, aber Shippou verredet sich und so erfährt auch Kagura, dass Inuyasha sein Schwert nicht benutzen kann. Inuyasha greift sie an, aber er hat mit Tessaiga keine wirkliche Chance gegen sie. Das Haus wird zerstört und jetzt ist klar, dass Kohaku nicht mehr dort ist. Ihr Plan ist aufgeflogen. Miroku erkennt, dass sie Kagura auf den Leim gegangen sind und nicht umgekehrt. Inuyasha macht sich sofort Sorgen um Kagome. Miroku benutzt trotz der Insekten das Kazaana und saugt die Youkai mitsamt den Insekten ein. Er schickt Inuyasha los, um nach den Frauen zu suchen. Kagura will Inuyasha folgen, aber Miroku droht ihr, auch sie einzusaugen, also flieht sie. Miroku ist vergiftet, trotzdem sagt er Shippou, dass sie Inuyasha so schnell wie möglich folgen müssen. Sango erreicht Kohaku und versucht ihn zu töten, doch inzwischen hat Inuyasha Kagome erreicht und sagt ihm, dass Kohaku nicht wirklich versucht hat sie zu töten. Sie schickt Inuyasha hinterher und er kann Sango gerade noch aufhalten. Kagura taucht auf und sagt ihnen, dass es Kohaku war, der Naraku gebeten hat, sein Gedächtnis zu löschen. Sie nimmt Kohaku mit und flieht. Sango ist am Verzweifeln, weil sie ihn wieder Naraku überlassen hat. Aber Inuyasha sagt ihr, dass Kohaku Kagome nicht getötet hat und dass er noch immer sein menschliches Herz hat.

    Episode 51
    Deutscher Titel: Der Giftkokon
    Japanischer Titel: Kokoro o kuwareta Inuyasha

    Sesshoumaru besucht einen alten Freund seines Vaters. Miroku leidet unterdessen noch immer an dem Gift, das er mit den Insekten eingesaugt hat. Sango pflegt ihn, doch es scheint ihm schon langsam besser zu gehen... Sesshoumaru erfährt von Bokusenou, was mit Inuyasha passiert wenn sein Dämonblut die Herrschaft über ihn übernimmt. Sesshoumaru erfährt auch, dass Inuyasha dabei seine Persönlichkeit verliert und jeden tötet der sich in seiner Nähe befindet. Inuyasha und die anderen kommen unterdessen in die Nähe eines Dorfes. Ein kleiner Junge kommt schreiend angerannt und Inuyasha denkt sofort an einen Youkai, doch er spürt seltsamerweise keinen. Schließlich findet er einen alten Mann, der ausgerutscht ist. Inuyasha bringt den Alten und dessen Ernte zurück ins Dorf. Der Junge schenkt Inuyasha zum Dank eine abgestreifte Schlangenhaut. Als sie bereits weiter gegangen sind, riecht Inuyasha plötzlich Blut. Sie rennen ins Dorf zurück. Der Junge kommt ihnen verletzt entgegen. Räuber haben das Dorf überfallen. Miroku und Inuyasha laufen ins Dorf und die anderen bleiben vorsichtshalber zurück. Inuyasha greift die Räuber sofort an. Doch plötzlich riecht er einen Youkai, kann ihn aber nicht sofort erkennen. Da taucht der Räuberhauptmann auf, welcher sich als Youkai entpuppt. Er will Inuyashas Schwert haben. Doch Inuyasha greift ihn an. Gatemaru vergiftet Inuyasha und wickelt ihn in einen Giftkokon ein. Doch Miroku kann zu Inuyasha gelangen und mit seinem Stab eine Barriere aufbauen, die sie vor den Fäden schützt. Aber Inuyasha geht es auch so schon schlecht genug, denn das Gift verbrennt ihn von Innen heraus. Dabei verliert Inuyasha Tessaiga. Der Youkai kann es natürlich nicht berühren und so verschenkt er es an einen der Räuber. Kagome und Sango machen sich Sorgen, da Miroku und Inuyasha schon zu lange weg sind und folgen den Beiden. Inuyasha geht es zusehends schlechter und Mirokus Barriere hält auch nicht mehr lange. Der Youkai amüsiert sich unterdessen mit den jungen Frauen des Dorfes und saugt ihnen ihr Leben aus. Doch da gerät Inuyashas Dämonblut plötzlich wieder in Wallung.

    Episode 52
    Deutscher Titel: Dämoneninstinkt
    Japanischer Titel: Romerarenai! Youkai no honshou

    Der Großvater versucht das Schwert zu stehlen und es Inuyasha zu geben. Dabei wird er von den Räubern erwischt und zusammengeschlagen. Kagome und die anderen erreichen inzwischen das Dorf. Der Großvater gibt Kagome Tessaiga und sagt ihm, er solle es Inuyasha geben. Gatenmaru hat Interesse an Sango und Kagome gefunden und seine Leute sollen ihn fangen. Miroku kann die Barriere kaum noch aufrechterhalten und die Räuber greifen die beiden Mädchen und Shippou an. Inuyashas Geduld ist damit endgültig am Ende und verliert die Kontrolle über sein Dämonenblut. Er befreit sich und metzelt den Youkai und die Räuber nieder. Er wendet sich sogar gegen Kagome, als diese ihm Tessaiga bringen will. Doch da taucht Sesshoumaru auf und fordert Inuyasha zum Kampf heraus. Inuyasha greift an und kann Toukijin mit seiner bloßen Faust abblocken, doch das Schwert verwundet ihn schwer. Inuyasha greift trotz seiner schweren Verletzungen noch einmal an, wird aber von Toukijin zurückgeschleudert und verliert das Bewusstsein. Doch Sesshoumaru hat diesmal kein Interesse Inuyasha zu töten. Nachdem Inuyasha wieder auf den Beinen ist, sieht er erst, was er angerichtet hat, aber er kann sich an nichts erinnern. Der Junge, dem er vorher geholfen hat hält noch immer zu Inuyasha, weil er noch immer an ihn glaubt, doch Inuyasha weiß, dass er nicht "die Bösen" getötet, sondern schlicht und ergreifend nur normale Menschen getötet hat. Das ist nicht die Kraft, die Inuyasha gewollt hatte. Die Gruppe zieht weiter. An einem Fluss versucht Inuyasha den Blutgeruch los zu werden, doch es gelingt ihm nicht wirklich. Inuyasha fürchtet, dass er beim nächsten Mal vielleicht auch Kagome verletzen könnte.

    Episode 53
    Deutscher Titel: Vaters Todfeind Ryuukotsei
    Japanischer Titel: Chichi no shukuteki Ryoukotsei

    Inuyasha muss noch immer daran denken, dass er sich das nächste mal, wenn er sich verwandelt vielleicht gegen einen seiner Freunde richten könnte. Er geht ohne den anderen Bescheid zu sagen zu Toutousai um sich von dem ausbilden zu lassen. Er weiß genau, dass er Tessaiga meistern muss, wenn er nicht wieder Gefahr laufen will, sich zu verwandeln. Toutousai sagt Inuyasha, dass er Ryuukotsusei besiegen muss, um das Schwert endgültig zu beherrschen. Erst wenn er den Youkai besiegt, den sein Vater nicht besiegen konnte, wird er seinen Alten Herrn übertreffen und dadurch Tessaiga leichter werden lassen. Naraku beobachtet Inuyasha unterdessen mittels einer seiner Insekten und Kannas Spiegel. Während Inuyasha unterwegs ist um Ryuukotsusei zu vernichten, treffen Kagome und die anderen auf Toutousai, der mal wieder einen seiner Alzheimer-Anfälle hat, für die Kagome momentan gar keine Geduld hat. Als Inuyasha Ryuukotsusei erreicht ist Naraku schon dort. Naraku entfernt das Siegel, das Ryuukotsusei festgehalten hat (eine Kralle von Inuyashas Vater). Miyouga will, dass Inuyasha flieht, doch der denkt gar nicht daran und kämpft gegen den riesigen Drachen-Youkai. Die anderen sind unterdessen unterwegs, doch der Kampf ist so erbittert, dass auch sie in Gefahr geraten. Plötzlich verliert Inuyasha Tessaiga und sein Blut beginnt erneut zu kochen. Unterdessen erfahren Kagome und die anderen, dass es nur eine Chance gibt, Ryuukotsusei zu besiegen: Inuyasha muss das Bakuryuuha anwenden.

    Episode 54
    Deutscher Titel: Tessaigas ultimative Technik - Bakuryuuha
    Japanischer Titel: Tessaiga no ougi bakuryuuha

    Inuyasha hat Tessaiga verloren. Kagome fürchtet um ihn, doch Inuyasha gelingt es sich zusammen zu reißen. Er hört Kagomes Schreie und hält krampfhaft an seinem Bewusstsein fest. Unterdessen ist Ryuukotsusei weiter vorgegangen und liegt nun mit seinem Körper halb auf Tessaiga. Inuyasha scheint sich bereits verwandelt zu haben und greift Ryuukotsusei mit bloßen Händen an. Bei einem weiteren Angriff, kann er Ryuukotsuei zurückwerfen und Tessaiga ist wieder frei. Toutousai will abhauen und sich in Sicherheit bringen, doch Kagome will bleiben. Da tritt Inuyasha plötzlich vor und versucht sich Tessaiga zurück zu holen. Es sieht fast so aus, als würde Tessaiga ihn durch seine Verwandlung hindurch rufen. Da greift Ryuukotsusei an, doch Tessaigas Scheide hat ihn beschützt. Ryuukotsuei greift erneut an, doch diesmal greift Miroku ein. Mit seinem Kazaana kann er den Energieball zwar nicht einfangen, aber zumindest ablenken, damit er Inuyasha nicht trifft. Aber noch einmal schafft er das auch nicht. Da ergreift Inuyasha endlich Tessaiga und verwandelt sich langsam zurück. Als Ryuukotsusei ihn mit seiner stärksten Attacke angreift spürt Inuyasha plötzlich den Puls von Tessaiga und es scheint leichter zu werden. Er rammt dem Youkai Tessaiga ins Herz, doch es scheint nichts zu bringen. Ryuukotsusei ist zwar für einen Moment angeschlagen, aber er ist noch nicht besiegt. Dafür ist er jetzt stink sauer und macht sich zum finalen Angriff bereit. Da fühlt Inuyasha plötzlich das Kaze no Kizu, aber nicht von Ryuukotsusei sondern von Tessaiga. Er benutzt das Kaze no Kizu und Ryuukotsusei geht zu Boden, aber er ist noch nicht besiegt. Aus den Trümmern erhebt er sich erneut und greift - noch wütender als ohnehin schon - wieder an, doch diesmal mit seiner besten Technik. Da sieht Inuyasha plötzlich einen neuen Weg im Kaze no Kizu und wendet zum ersten Mal das Bakuryuuha an - Tessaigas ultimative Technik. Die anderen landen und beglückwünschen ihn zu seinem Sieg. Außerdem zeigt Inuyasha ihnen, dass er jetzt das Kaze no Kizu jederzeit benutzen kann, indem er die Schlucht in Schutt und Asche legt.

    Episode 55
    Deutscher Titel: Shippous erste Liebe
    Japanischer Titel: Ishi no hana to Shippou no hatsukoi

    Die Gruppe kommt in ein Dorf, das dem, in dem Shippou einst gelebt hat, sehr ähnlich sieht. Kagome kann keine Juwelensplitter spüren, und so teilen sie sich auf. Miroku macht sich auf, um wie immer hübschen Mädchen nachzustellen und Sango folgt ihm, um aufzupassen, dass es ihm nicht am Ende doch mal bei einer gelingt. Inuyasha hat keine Lust, also schleppt er das Gepäck zum Fluss und ruht sich aus. Kagome schließt sich ihm an. Shippou geht unterdessen spielen, als eine Gruppe von Kindern vorbei kommt, die ein Mädchen jagen. Er hilft dem Mädchen und erfährt, dass sie ganz alleine lebt, seit ihr Bruder losgezogen ist, um Samurai zu werden. Die Jungen von vorher hatten gesagt, ihr Bruder sei tot, doch Satosuki glaubt fest daran, dass ihr Bruder wieder kommen wird, selbst wenn er tot sein sollte. Sie zeigt Shippou ihren Schatz, einen Splitter des Juwels. Am Abend "sucht" Miroku ihnen wieder einmal ein lauschiges Schlafplätzchen aus. Shippou bringt Satsuki zur Gruppe, damit sie ihnen den Juwelensplitter zeigt, doch Kagome sieht sofort, dass sie nicht echt ist. Satsuki kehrt in ihre Hütte zurück. Der Besitzer des Hauses, in dem die Gruppe übernachtet, sagt ihnen, dass er Satsuki schon öfter angeboten hätte, hier zu wohnen, doch sie will lieber in der Hütte ihres Bruder bleiben. Unterdessen schleicht der Dämon, den Miroku ausgetrieben hat hinter Satsuki her. Shippou kann nicht anders tun und versucht die Splitter von Kagome zu stehlen, doch Inuyasha erwischt ihn. Am nächsten Morgen steht bei Satsuki plötzlich ihr Bruder in der Tür. Shippou geht zu ihr, um sie zu trösten, als sie schon zu ihm gerannt kommt und ihm erzählt, dass ihr Bruder wieder da ist. Als Shippou zur Hütte geht, erkennt er, dass das nicht Satsukis Bruder, sondern ein Youkai ist. Er versucht sie zu warnen, aber der Youkai schnappt sich Satsuki und versucht Shippou zu erpressen. Der "Bruder" nimmt den falschen Splitter und zerschlägt ihn. Kagome und die anderen haben sich unterdessen Sorgen um Shippou gemacht und finden die zerstörte Hütte. Sie folgen den Spuren und da kommt auch schon Satsuki auf Shippous falschem Pferd zu ihnen. Shippou versucht zu kämpfen, aber er ist zu schwach, was er auch versucht, der Youkai will nicht aufgeben und schleudert ihn davon. Da steht plötzlich Inuyasha vor der Eidechse, die glaubt, dass Shippou ihn schon wieder mit einem Trick reinlegen will. Inuyasha will sein Bakuryuuha an der Eidechse testen, doch die ist viel zu schwach, so dass das Bakuryuuha nicht mal reagiert. Er haut dem Youkai einfach eine rein und der schrumpft auf Originalgröße zusammen. Inuyasha sagt Shippou als der wieder zu sich kommt nicht, dass der Youkai ganz einfach zu besiegen war. Satsuki bleibt bei dem Dorfvorsteher und die Gruppe zieht weiter.

    Episode 56
    Deutscher Titel: Köder der Schönheit
    Japanischer Titel: Kiri no oku ni hijiyo no yuuwaku

    Miroku tut es schon wieder. Eine schöne Frau in Not und er hilft aus. Natürlich vergisst er auch nicht zu fragen, ob sie sein Kind zur Welt bringen will. Sie wollen in einer Hütte übernachten, aber Miroku hat sich das Geld klauen lassen, also wandern sie weiter. Doch plötzlich ist Miroku verschwunden. Sango geht um nachzusehen. Er hat schon wieder eine Frau getroffen. Sie erfahren, dass die Männer aus einem der Dörfer nicht mehr aus den Bergen zurückgekommen sind. Miroku erklärt sich bereit zu helfen. Als er auch noch hört, der Youkai sei eine Schönheit, will er alleine gehen. Aber Sango folgt ihm, weil sie sich Sorgen um ihn macht. Kagome findet das äußerst bezeichnend. In den Bergen soll vor langer Zeit eine Hime von ihren Soldaten verlassen und einsam gestorben sein. Schließlich finden Miroku und Sango das Tor durch die Barriere. Miroku gibt Sango ein Armband, das sie beschützen soll. Als sie die Barriere durchqueren, werden sie getrennt. Miroku trifft auf die Hime und Sango auf die Männer, die ihrer Jugend beraubt wurden. In der Zwischenzeit führen Inuyasha und Kagome Gespräche darüber ob Miroku Sango mag und umgekehrt. Miroku geht mit der Hime mit, während Sango von den Männern erfährt, dass die Hime den Männern ihre Jugend aussaugt. Sie macht sich Sorgen im Miroku und läuft zu ihm. Gerade als die Hime ihn küssen will, unterbricht sie die beiden. Doch der Youkai kann sie nicht sehen, da Mirokus Armband sie beschützt. Miroku greift den Youkai an und versucht die echte Hime aus ihm heraus zu treiben. Schließlich gelingt es ihm und sie erkennen das wahre Gesicht des Youkai als das eines wilden Hundes. Gemeinsam können sie ihn besiegen, aber Sangos Bumerang wird dabei etwas beschädigt. Nachdem sie den Youkai besiegt haben, kann die Seele der Hime ins nächste Leben gehen.

    Episode 57
    Deutscher Titel: Alles über die Nacht im Dougenkyou, Teil 1
    Japanischer Titel: Subete wa dougenkyo no yoru ni zenben

    Inuyasha und Kagome streiten mal wieder. Sie will zurück in ihrer Zeit, weil sie einige wichtige Tests zu bestehen hat. Inuyasha schmollt natürlich wieder einmal doch Kagome versucht trotzdem ihn zu überzeugen. Nur drei Tage will sie wegbleiben. Plötzlich mischt sich auch Sango ein. Sie will sich ebenfalls drei Tage freinehmen um ihren Bumerang zu reparieren. Zusammen mit Kirara macht sie sich auf den Weg. Inuyasha stimmt zu und zusammen mit Shippou und Miroku machen sich auf den Weg ins Dorf. Auf dem Rückweg fühlt Kagome plötzlich etwas Merkwürdiges und Shippou angelt einen merkwürdigen Pfirsich aus dem Wasser, der das Gesicht eines Menschen zu tragen scheint. Miroku erklärt, dass dies ein Zeichen sei, dass weiter oben am Flusslauf ein großer Kampf wäre. Kagome will es untersuchen. Inuyasha ist stinkig, weil sie erst nach Hause will und jetzt doch nicht. Er hat keine Lust, aber da alle gehen, folgt er ihnen schließlich. Sie kommen an eine hohe Felswand, auf der ein einzelner Baum steht. Der Kopffrüchte-Baum, von dem die Früchte stammen. Inuyasha hastet allein die Klippen rauf. Kagome ist freilich sauer, weil sie ja mit will, aber Shippou erklärt ihr schnell, dass Inuyasha es nicht ohne Grund eilig hat - den Neumond steht vor der Tür und damit die Nacht in der Inuyasha zum Menschen wird. Oben auf dem Berg trifft Inuyasha auf einen Typen, der sich als Sennin ausgibt. Er riecht den Geruch von toten Menschen an dem Kerl. Sofort greift Inuyasha an, doch Tessaiga wird von ihm einfach zurückgeworfen. Auch das Kaze no Kizu hat keine Wirkung. Der Fremde wehrt es mit einigen Blumen, die aus seinem Stab kommen ab. Der Sennin öffnet die Flasche und Inuyasha ist plötzlich geschrumpft und wird in die Flasche gesaugt. Zur gleichen Zeit bringt Shippou Kagome und Miroku den Berg hinauf (als Ballon). Sie gelangen in das Haus des Sennin und entdecken eine Art Miniaturgarten, in der wirkliche Menschen leben. Alles um sie herum scheint plötzlich größer zu werden - auch die Juwelensplitter. Kurz darauf finden sich die drei im Miniaturgarten wieder. Die Leute dort, wollen ihnen aber nicht helfen, wieder raus zu kommen. Sie sagen, sie würden trainieren um Sennin zu werden. Inuyasha ist noch in der Flasche - ohne Tessaiga. Seine Krallen können an der Wand nichts ausrichten, aber er weiß, dass er möglichst schnell aus der Flasche raus muss. Da geht die Sonne unter und seine Haare verfärben sich - sein Dämonblut versiegt. Bei der Box mit dem Miniaturgarten findet der Sennin unterdessen die Juwelensplitter. Er selbst trägt eine am Bauch und fügt die anderen hinzu. Dort erfahren Kagome und die beiden anderen von einem Samurai, dass der angebliche Sennin mit dem Pfirsichbaum gesprochen hat. Offenbar will der Sennin von dem Kopffrüchte-Baum das Elixier der ewigen Jugend gewinnen. In der Flasche hat Inuyasha ganz andere Probleme. Die Flüssigkeit kann ihn als Mensch verletzten und mit der Scheide allein kann er gegen die Wand nichts ausrichten. Da benutzt er die Schwertscheide und ruft Tessaiga zu sich. Das Schwert beginnt zu fliegen und durchstößt die Flasche. Als der Sennin es rauszieht, kann auch Inuyasha entfliehen. Doch noch immer ist er ein Mensch. Sein Faustschlag kann nicht viel ausrichten, zumal der Sennin Shikon-Scherben trägt. Inuyasha bemerkt sie und erkennt, dass Kagome offenbar in Gefahr ist. Doch der Sennin verwandelt seinen Körper in Stein und wirft sich auf Inuyasha. Da der ein Mensch ist, kann er dem Angriff nicht viel entgegensetzen. Auch Kagome und die anderen sehen keinen Ausweg aus der Box.

    Episode 58
    Deutscher Titel: Alles über die Nacht im Dougenkyou, Teil 2
    Japanischer Titel: Subete wa dougenkyo no yoru ni kouben

    Inuyasha ist nach dem Angriff des Sennins schwer verletzt. Als er wieder zu sich kommt, ist er mit den Wurzeln des Kopffrüchte-Baumes gefesselt. In seiner Angst um Kagome verrät er, dass sie da ist. Damit bringt er sie jedoch nur noch mehr in Gefahr, da der Kopffrüchte-Baum sich am liebsten von jungen Frauen ernährt. Der Sennin geht zu der Box. Dort haben Kagome und die anderen etwas vorbereitet, um aus der Welt zu entfliehen. Ihr Versuch gelingt. Sie machen ein Loch in die Wand. Doch genau zu diesem Zeitpunkt taucht der Sennin auf und greift sich Kagome. Sie verliert das Bewusstsein und der Sennin bringt sie zu Inuyasha. Unterdessen entfliehen Miroku und Shippou, aber sie sind genau wie Kagome noch immer winzig. Inuyasha kommt zu sich und sieht, wie der Sennin Kagomes Sachen auf den Boden wirft. Er wird wütend und ist in Sorge um Kagome, die angeblich schon Futter für den Baum geworden ist. Verzweifelt versucht er sich los zu reißen. Miroku (noch immer klein) hilft ihm dabei, so dass sich die Wurzeln lösen und Inuyasha freikommt. Die beiden sagen ihm auch, wo Kagome ist. Die wacht in einem Bad mit den Pfirsichen auf. Genau da stürmt Inuyasha rein, sie steht auf und sie sehen sich an - er hat alles gesehen, denn Kagome ist nackt. Er gibt ihr seine Jacke und will gehen, doch er verliert gleich wieder das Bewusstsein. Als Kagome sich über ihn beugt tauchen Miroku und Shippou aus Inuyashas Haaren auf. Der schwer verletzte Inuyasha lehnt an der Wand, während Kagome sich aus seiner Jacke provisorisch etwas zum Anziehen gemacht hat. Obwohl er so schwer verletzt ist, will er natürlich wieder kämpfen. Kagome hingegen schnappt sich Pfeil und Bogen und will selbst gegen den Sennin antreten. Während sie draußen beratschlagen, wie sie fliehen können, spricht sie ein alter Mann an, der wie eine Blume aussieht. Er ist der echte Sennin und alte Meister des falschen. Er erzählt ihnen die Geschichte des falschen Sennins und des Kopffrüchte-Baumes. Toukajin taucht auf und greift sie an. Inuyasha kann gegen ihn nicht wirklich etwas ausrichten, so schwer wie er verletzt ist. Der echte Sennin verrät ihm, dass der Saft der Kopffrucht Inuyasha heilen könnte. Aber der weigert sich den Saft zu trinken, weil Menschen dafür geopfert wurden. Stattdessen greift er erneut an und Toukajin erwischt ihn. Kagome schießt um ihm zu helfen mit einem Pfeil auf Toukajins Splitter. Aber der Bogen bricht, bevor sie schießen konnte. Inuyasha bekommt einen Dorn zu fassen und rammt ihn Toukajin ins Auge. Der alte Sennin opfert sich und verwandelt sich in einen Bogen. Sie nimmt ihn und schießt genau auf die drei Juwelensplitter in Toukajin. Der Pfeil trifft ins Ziel und die Splitter fliegen aus dem Körper. Doch Toukajin ist noch nicht erledigt. Er stürmt auf Kagome zu. Gerade noch rechtzeitig wirft sich Inuyasha gegen ihn, doch beide stürzen zusammen in den Abgrund. Zur gleichen Zeit verleibt sich der Baum die Splitter ein und fängt beide auf. Er will ihnen jedoch nicht helfen, sondern sie als Dünger benutzen - Toukajin zuerst. Als er sich Inuyasha einverleiben will, geht endlich die Sonne auf... Doch plötzlich bekommt er Tessaiga zu fassen und kann das Kaze no Kizu benutzen um den Baum endgültig zu besiegen. Damit werden auch Shippou und Miroku wieder groß. Miroku beschreit schon seinen Tot, Shippou heult sich die Augen aus und Kagome ist am verzweifeln bzw. verflucht seine Dummheit, als Inuyasha wieder auf dem Berg auftaucht und sich aufregt, dass sie alle sagen, er sei ein Dummkopf.

    Episode 59
    Deutscher Titel: Die auszubildenden Schwestern
    Japanischer Titel: Bishoujo shimai no deshiiri shigan

    Kagome ist aus ihrer Welt zurück und hat allen etwas mitgebracht. Sango ist jedoch noch nicht zurück... Sie schmiedet noch immer an ihrem Bumerang, als plötzlich zwei Mädchen bei ihr auftauchen. Die beiden Mädchen sagen, dass sie von ihr ausgebildet werden wollen, um ihr Dorf gegen böse Dämonen verteidigen zu können. Sango glaubt ihnen und nimmt sie auf, obwohl sie eigentlich gar keine Zeit dafür hat. Die Mädchen betrügen sie jedoch und versuchen mit einigen Dämonen-Knochen zu fliehen. Sango erwischt sie dabei, doch die Mädchen entkommen. Sie macht sich Sorgen, weil die Knochen noch nicht gereinigt sind und folgt den Mädchen. Es stellt sich heraus, dass das Dorf der Mädchen überfallen wurde und ihr Vater dabei umkam. Er hat den Mädchen gesagt, sie sollen stark sein und die Mädchen hatten das so verstanden, dass sie die Dämonen vernichten sollen, selbst wenn es sie das Leben kosten sollte. Aber Sango erklärt ihnen schließlich, dass es eigentlich sein Wunsch gewesen war, dass sie ihr Leben glücklich und zufrieden leben und nicht, dass sie ihr Leben für ein totes Dorf opfern. Die Mädchen glauben ihr schließlich und Inuyasha und die anderen tauchen gerade noch rechtzeitig auf, um sie alle vor den Dämonen aus den Knochen zu beschützen.

    Episode 60
    Deutscher Titel: Die schwarze Miko
    Japanischer Titel: Kuro miko kojuunen no noroi

    Die Priesterin Tsubaki führt ein Ritual aus. Dabei spricht sie plötzlich Kagura an und bietet ihr im Namen Narakus einen Auftrag an. Tsubaki nimmt an und lässt sich von Kagura zu Naraku bringen. In seinem Auftrag soll sie das Shikon no Tama verunreinigen und damit Kagome kontrollieren. Kagome ist unterdessen in ihre Zeit zurückgekehrt und muss sich da mit ganz anderen Problemen beschäftigen. Viel Zeit hat sie dafür allerdings nicht und auch wenn sie im Schulstoff inzwischen meilenweit zurückliegt, muss sie dennoch wieder ins Mittelalter zurückkehren. Dort haben unterdessen alle ein böses Gefühl, eine Vorahnung, als würde etwas Furchtbares auf sie zukommen. Gerade als Kagome den Brunnen verlässt, wird sie von dem Geist einer Schlange gebissen. Doch als Inuyasha kurz darauf auftaucht, kann er nichts finden außer einem Shiki (Papiergeist). Mit Kagomes Blut kann Kagura das Shikon no Tama verunreinigen. Im Dorf bemerkt Kagome, dass ihre drei Juwelensplitter schwarz geworden sind und das Glas, in dem sie sich befinden zerspringt. Die Splitter dringen in sie ein und Kagome verliert das Bewusstsein. Damit untersteht sie Tsubakis Kontrolle. Während Sango und Miroku versuchen Tsubaki zu finden, bleibt Inuyasha bei Kagome, die ihn jedoch mit Pfeil und Bogen angreift. Sie fleht ihn an zu fliehen, doch Inuyasha bleibt. Miroku und Sango finden die Miko, können ihre Barriere jedoch nicht durchdringen.

    Episode 61
    Deutscher Titel: Kikyou, die Shikigami Meisterin
    Japanischer Titel: Arewareta Kikyou to shikigamitsukai

    Sango und Miroku versuchen noch immer die Barriere zu durchbrechen, aber sie scheitern bei jedem Versuch erneut. Da entdeckt Sango Kikyou, die sich der Barriere nähert. Sie hat etwas gespürt, das sie von früher kennt und durchquert die Barriere ohne Probleme, nachdem sie Inuyashas Freunde gesehen hat. Kagome kämpft unterdessen gegen Tsubakis Fluch an, doch es sieht nicht gut für Inuyasha aus. Er läuft zu Kagome und der Pfeil löst sich. Getroffen sinkt Inuyasha zusammen. Gerade in diesem Moment taucht Kikyou bei Tsubaki auf und vernichtet Narakus Puppe. Der beobachtet das Geschehen durch Kannas Spiegel. Offenbar hat Kagome nicht richtig getroffen und nur Inuyashas Arm gestreift. Sie bricht zusammen. Die Stimme in ihrem Kopf hat aufgehört. Sie will, dass Inuyasha sie zum Shikon no Tama bringt. Dort ist Kikyou bereits angekommen und stellt Tsubaki zur Rede. Es ist ihr egal, was mit Kagome oder Tsubaki geschieht. Inuyasha und Kagome erreichen sie und Kagome schießt mit einem reinigenden Pfeil auf die Barriere. Drinnen bemerkt Tsubaki, dass das Shikon no Tama bereits dabei ist sich zu reinigen, allein weil Kagome sich nähert. Die Barriere fällt und die Hütte ist schutzlos. Tsubaki erkennt, dass ihr Versuch, Inuyasha zu töten gescheitert ist. Kikyou bemerkt, was Tsubaki vor hatte und wird wütend. Sie stellt klar, dass sie die einzige ist, die das Recht hat Inuyasha zu töten. Kurz darauf verschwindet sie. Tsubaki verlässt die Hütte und stellt sich den versammelten Freunden. Inuyasha will sie angreifen, doch Tsubaki hat noch immer Gewalt über Kagome und versucht erneut sie zu kontrollieren. Sie setzt die Kräfte ihres Youkais ein und greift Inuyasha an. Ein Hunde-Youkai (ähnlich der echten Form von Sesshoumaru) erscheint. Sie zwingt Inuyasha dazu nur mit seinen Krallen zu kämpfen, sonst will sie Kagome töten.

    Episode 62
    Deutscher Titel: Tsubakis unendlicher Fluch
    Japanischer Titel: Sokoshirenu Tsubaki no jubaku

    Der Kampf zwischen Inuyasha und Tsubakis Youkai geht weiter. Da er sein Schwert nicht benutzen kann, ist das für Inuyasha gar nicht so einfach. Auch Miroku versucht vergeblich sich einzumischen. Kagome scheint es unterdessen schlechter zu gehen. Sie selbst träumt davon, dass sie nie durch den Brunnen gegangen ist. Zwar hat sie noch alle Erinnerungen an diese Zeit, doch alle in ihrer normalen Umgebung (Opa, Souta, Mama usw.) sagen, dass sie nie weg gewesen ist. Sie trifft ihre Freunde, ohne dass sie sich gegenseitig erkennen. Und schließlich trifft sie auf Kikyou, die im Bogenschießclub ihrer Schule ist. Kikyou scheint sie erwartet zu haben und fordert sie auf mit dem Bogen zu schießen. Die Kikyou im Traum fragt plötzlich ob Kagome sie sei ("Bist du ich?"). Sie erklärt Kagome, dass sie so Inuyasha noch einmal töten wird und langsam beginnt Kagome sich zu erinnern. Sie erwacht und kann gerade rechtzeitig einen Pfeil abschießen um Tsubaki von Inuyasha abzulenken und ihn so zu retten. Inuyasha erledigt Tsubakis Youkai und den Shikigami. Doch Tsubaki lässt noch mehr Youkai aus ihrem Körper frei. Inuyasha tötet einen nach dem anderen und auch Miroku und Sango mischen sich in den ungleichen Kampf ein. Doch es sind hunderte von Youkai, die auf sie zukommen. Der Shikigami greift unterdessen Kagome an. Doch Kagome will sich nicht so einfach töten lassen. Mit dem Bogen schlägt sie zu und reflektiert den Shikigami, der auf Tsubaki zurückfällt - genau wie damals bei Kikyou. Tsubaki lässt das Shikon no Tama fallen und fast augenblicklich reinigt es sich von selbst und die Splitter aus Kagomes Hals fallen raus. Tsubaki kann sich das Shikon no Tama schnappen und ihre Youkai wollen sie davon bringen. Doch Inuyasha benutzt Tessaiga und vernichtet den Großteil von ihnen. Trotzdem kann Tsubaki entkommen. Die Freunde kehren danach ins Dorf zurück.

    Episode 63
    Deutscher Titel: Die rote und die weiße Miko stellen sich in den Weg
    Japanischer Titel: Yokute o habasu Kouhaku miko

    Tsubaki ist Inuyasha und den anderen entkommen. Sie erreicht einen alten Schrein, in dem sie einst ausgebildet wurde. Dort trifft sie auf zwei junge Mikos - Botan und Momiji. Sie macht den beiden Mädchen weiß, dass sie von einem gefährlichen Dämon verfolgt werden würde und die beiden stimmen zu, ihr zu helfen. Kagome kann unterdessen das Shikon no Tama spüren. Kaede will sie begleiten, doch Inuyasha ist nicht gerade begeistert davon, aber machen kann er trotzdem nichts dagegen. Im Tempel rüsten sich Botan und Momiji (die im Übrigen noch nie einen Dämon besiegt haben), zum Kampf gegen die bösen, bösen Dämonen Inuyasha, Kagome und die Anderen. Tsubaki hat jedoch andere Pläne. Sie will eine Geheimwaffe in die Finger bekommen, die sich in einem versiegelten Turm befindet. Da taucht Kagura auf und will Narakus Shikon no Tama zurück. Doch Tsubaki will es nicht rausrücken. Inuyasha zu besiegen ist momentan ihr wichtigstes Ziel. Der erreicht etwa zur selben Zeit mit seinen Freunden eine Barriere, die die beiden Jung-Mikos aufgestellt haben. Die Barriere mag nicht viel her machen, doch Inuyasha als Hanyou kann sie nicht übertreten. Kaede und Miroku wollen sie beseitigen, als die beiden Mikos auftauchen. So richtig zum Kampf kommt es aber erst mal nicht, da sich die beiden Mädchen nicht so ganz sicher sind, was sie überhaupt vor sich haben - und Shippou und Kirara viel zu süß finden, um sie angreifen zu können. Letztendlich entscheiden sie sich dummerweise genau für Shippou, dessen nettes Aussehen sie für einen cleveren Trick halten um sie in die Irre zu führen. Miroku macht mit seiner Grabscherei das ganze nur noch schlimmer. Die Mikos greifen unterdessen mit Shikigami an, die jedoch nicht gerade stark sind - selbst Shippou kann sie ohne Probleme besiegen. Aber die Shikigami haben ein paar Haare der Freunde gestohlen und wollen sie jetzt zu Shikigami machen. Heraus kommen zwei ziemlich harmlos aussehende Chibis. So ganz harmlos, wie sie aussehen, sind die Chibis jedoch nicht... da sie genau die gleichen Fähigkeiten haben wie ihre Vorlagen. Außerdem benutzen die Mikos ihre Kräfte um die Youkais (und damit auch Inuyasha) bewegungsunfähig zu machen. Doch Inuyasha kann die Chibis schließlich doch besiegen. Tsubaki hat im Tempel ihr Ritual fast beendet. Damit will sie ein sehr starkes Monster rufen, das schon seit über 100 Jahren im Tempel gefangen ist. Als Inuyasha und die anderen eintreffen hat Tsubaki eben den versiegelten Turm geöffnet.

    Episode 64
    Deutscher Titel: Das riesige Monster vom Tahou-Turm
    Japanischer Titel: Tahou tou no kyodaina oni

    Die Freunde erreichen den Turm, in dem das Monster eingesperrt war. Tsubaki will das Shikon no Tama benutzen, um ihn zu kontrollieren. Unterdessen kümmern sich Miroku und Shippou um die beiden jungen Mikos. Die sich erstaunlich schnell mit dem Gedanken abfinden, dass Youkai wie Shippou und Kirara nicht zwangsläufig auch böse sein müssen. Am Turm treffen sie auf Tsubakis Shikigami-Oni, doch Inuyasha kann ihn besiegen. Kagura flieht, nachdem sie trotz ihrer Einmischung nichts ausrichten konnte. Tsubaki beschwört den echten Oni und nimmt ihn in sich auf. Inuyasha und die anderen können gerade noch rechtzeitig aus dem Turm fliehen, als sie sich die Kräfte des Dämons zu eigen macht und plötzlich riesig wird. Zur gleichen Zeit treffen auch Miroku, Shippou, Kirara und die beiden Mädchen ein. Tsubaki greift an und konzentriert sich hauptsächlich auf Inuyasha der mit Tessaiga zurückschlägt, aber nicht viel Erfolgt damit hat. Selbst das Kaze no Kizu hat kaum eine Wirkung auf das Monster. Auch Mirokus Kazaana und Kagomes Pfeil können nichts ausrichten. Schließlich versucht Tsubaki sogar Inuyasha zu absorbieren. Aber der weigert sich und kann sich ihr widersetzen. Als Tsubaki noch einmal zum Angriff ansetzen will, kommt eine von Narakus Giftfliegen aus ihrem Auge und stiehlt das Shikon no Tama. Kagura schnappt es sich und flieht. Inuyasha benutzt das Bakuryuuha gegen Tsubaki und kann sie so besiegen. Tsubaki ist sofort wieder alt und zerfällt schließlich zu Staub.

    Episode 65
    Deutscher Titel: Abschied von den Tagen der Jugend
    Japanischer Titel: Saraba seishon no hibi

    Die Freunde sind gerade mal wieder unterwegs, als sie plötzlich ein starkes Youki spüren - ein Dämon nähert sich. Sango, Miroku und Inuyasha greifen an, doch ein Schlag von Miroku genügt und der Tausendfüßler ist Geschichte. Da tauchen plötzlich Dorfbewohner auf und feiern Miroku als Sieger. Sie laden Miroku und seine Freunde ein zu bleiben, aber Miroku lehnt ab. Als der Dorfvorsteher jedoch die jungen und hübschen Damen im Dorf erwähnt, überlegt Miroku es sich plötzlich anders...
    Im Dorf werden die Freunde fürstlich verköstigt. Plötzlich taucht auch wieder Miyouga auf. Er erzählt, dass er erst mal einigen sehr gefährlichen Dingen entkommen müsste. Inuyasha interessiert das jedoch wenig. In der Nacht wacht Miroku plötzlich auf, als jemand in sein Zimmer kommt. Es stellt sich heraus, dass es der Sohn des Dorfvorstehers ist, der schlafwandelnd auf Toilette muss... Als Miroku wieder schlafen geht, findet er jedoch keine Ruhe, denn kurz darauf, kommt schon wieder jemand. Diesmal ist es jedoch Sango. Die Gelegenheit kann er sich nicht entgehen lassen, doch Sango greift ihn mit dem Bumerang an. Inuyasha wacht von dem Krach auf und sieht die beiden. Da bemerkt Miroku, dass Sango schlafwandelt. Inuyasha hält sie gerade noch rechtzeitig auf, bevor sie Miroku töten kann. Miyouga, der in Mirokus Sachen gewesen war, verzieht sich kurz darauf. Die Freunde beschließen dann, das Grab des Tausendfüßlers zu kontrollieren, weil dessen Geist eventuell dafür verantwortlich ist. Sie versiegeln ihn erneut und begraben ihn wieder. Da steht Miroku plötzlich vor den beiden Mädchen und greift Sango an. Sein Ziel ändert sich jedoch ganz plötzlich auf Kirara und Shippou, als Miyouga von Sango zu Shippou springt. Da spürt Inuyasha etwas und ein weiterer Tausendfüßler taucht auf. Der Tausendfüßler greift Sango an. Inuyasha benutzt das Kaze no Kizu und erledigt ihn mit Leichtigkeit. Doch kurz darauf benimmt sich auch Inuyasha sehr merkwürdig... Er hüpft Kirara und Shippou hinterher und brüllt was von wegen, wie lange "er" noch auf ihnen reiten will. Und dann ruft er endlich seinen Namen - er ist hinter Miyouga her. Er bringt Kirara zum Halten und Shippou fliegt ihm direkt vor die Füße. Anstatt ihn anzugreifen, fängt Inuyasha aber plötzlich an sich auszuziehen und säuselt was davon, dass er "Shippou" sein "erstes Mal" schenken möchte. Der ist voll in Panik und bittet Inuyasha um Gnade. Gerade noch rechtzeitig kommt Kagome und lässt ihn erst mal Platz machen, wodurch Inuyasha wieder normal wird. Ein weiblicher Floh-Geist taucht auf. Sie ist Miyougas Verlobte - und nicht viel jünger als er. Miyouga ist gar nicht begeistert, aber die Freunde beschließen, die beiden gleich auf der Stelle zu verheiraten. Doch der Alte kann entkommen, bevor es zu spät ist.

    Episode 66
    Deutscher Titel: Narakus Barriere
    Japanischer Titel: Naraku no kekkai - Kagura no kesshin

    Sesshoumaru ist mit Rin und Jaken unterwegs. Als eine Sternschnuppe vom Himmel fällt, wünscht sich Rin, dass sie immer mit Sesshoumaru zusammen bleiben kann. Der spürt unterdessen, dass die Dämonen in der Gegend sehr unruhig sind. Auch Kagura sitzt draußen und beobachtet den Himmel. Da sieht sie einige Dämonen, die Narakus Barriere durchdringen um zu ihm zu gelangen. Auch die Wölfe sind noch auf der Suche nach Narakus Schloss. Kouga meint, er könnte Narakus Schloss spüren, aber bisher haben sie es noch nicht gefunden. Noch immer brennt er darauf, sich an Kagura und Naraku für den Mord an seinen Kameraden zu rächen. Nicht weit entfernt sind Inuyasha und die Anderen unterwegs. Da mal wieder Neumond ansteht lassen Inuyashas Riech-Fähigkeiten bereits nach und erschweren dadurch ihre Suche nach Naraku. Plötzlich nähert sich ein kleiner Tornado und fegt voll über Inuyasha hinweg. Der Tornado stellt sich als Kouga heraus... Nach kurzem Streit mit Inuyasha macht sich Kouga auf, um Narakus Schloss zu finden. Inuyasha ist nicht gerade begeistert, weil er Naraku natürlich zuerst finden will. Kagura ist unterdessen ins Schloss zurückgekehrt. Kanna zeigt ihr Kouga, wie er sich dem Schloss nähert. Kanna sagt, dass Naraku nicht hier wäre. Auch Kagura fällt auf, dass Naraku relativ regelmäßig verschwindet. Draußen sehen die Wölfe einen ganzen Haufen Skelette und Kagura, die sie angreifen. Kagura will die Gelegenheit nutzen, um die Juwelensplitter von Kouga zu holen, an die sie das letzte Mal nicht herangekommen ist. Ein erbitterter Kampf zwischen Kouga und Kagura entbrennt, wobei Kouga sich jedoch nicht wirklich durchsetzen kann. Kagura erwischt ihn mit einem Tornado aus Totenschädeln, der Kouga völlig umschließt. Seine Kameraden können nur zusehen, weil sie viel zu schwach sind. Ginta läuft los um Hilfe zu holen. Inuyasha und die Anderen haben eine Hütte gefunden, in der sie übernachten können. Da Neumond ist, hat sich Inuyasha wieder in einen Menschen verwandelt. Er ist aber immer noch sauer, wegen Kouga und vor allem, weil Kagome immer auf seiner Seite ist. Da tauchen Ginta und die anderen auf. Kagome schickt Inuyasha in die Hütte, damit die Wölfe ihn nicht so sehen. Von drinnen belauscht er jedoch ihr Gespräch. Es interessiert ihn herzlich wenig, was die Wölfe denken. Er zieht ihnen eins über und droht ihnen, sie zu töten, wenn sie irgendjemandem etwas verraten sollten. Kouga ist zur gleichen Zeit noch immer in Kaguras Tornado gefangen. Schließlich findet er jedoch einen Ausweg und kann kurzzeitig entkommen. Da greift Kagura ihn jedoch erneut mit den Totenschädeln an. Er verliert dabei seine zwei Splitter. Da tauchen Sango und Miroku auf und retten Kouga - die Scherben sind jedoch verloren. Ginta und die Wölfe tauchen auf und erkennen, was passiert ist. Auf dem Rückweg macht Kagura sich wieder Sorgen darum, dass Narakus Barriere nachgelassen hat. Sie sucht sich ein ruhiges Plätzchen um nachzudenken. Sie überlegt, ob sie nicht weglaufen könnte, jetzt wo Naraku nicht da ist. Doch dann erinnert sie sich, dass ihr Herz immer in Narakus Gewalt sein wird und er sie jederzeit töten kann, wenn er es will, weil sie ein Teil seiner Selbst ist. Plötzlich fällt ihr Sesshoumaru ein und sie fasst den Entschluss ihn dazu zu benutzen, Naraku umzubringen, weil sie selbst das nicht kann. Naraku jedoch scheint genau zu wissen, was Kagura vorhat. Die findet Sesshoumaru recht schnell. Sie will ihm einen Handel vorschlagen. Er bekommt die zwei Juwelensplitter, wenn Sesshoumaru dafür Naraku tötet und sie befreit.

    Episode 67
    Deutscher Titel: Der zerstörerische Wind des Betruges
    Japanischer Titel: Fukiareru uragiri no kaze

    Sesshoumaru lehnt Kaguras Handel ab. Zwar versucht Kagura ihn an seiner Ehre zu packen, indem sie ihm vorwirft, er hätte nur Angst, doch Sesshoumarus Begründung ist einfach: Er hat kein Interesse daran Kagura zu helfen und das Shikon no Tama wollte er noch nie haben. Zur gleichen Zeit versorgt Kagome - sehr zu Inuyashas Verdruss - Kougas Wunden vom letzten Kampf gegen Kagura. Sehr zu Inuyashas Leidwesen kommt Kouga auch noch mit auf die Suche nach Naraku. Da Kagome die Splitter bei Kagura spüren kann, weiß sie auch, dass Kagura die Splitter nicht sofort zu Naraku gebracht hat. Miroku vermutet unterdessen, dass Narkus Mensch-Zeit genau dieselbe ist, wie bei Inuyasha. Auch seine Kraft lässt an einem Tag im Monat nach und da seine Barriere schwächer wird, scheint dieser Tag entweder auch bei Neumond oder in den Tagen davor oder danach zu sein. So ganz machtlos ist Naraku jedoch nicht, denn durch Kannas Spiegel beobachtet er Kagura sehr genau. Kouga trennt sich von den Anderen und läuft voraus. Kirara wirft auf Sangos Befehl Inuyasha ab und Miroku schlägt ihn K.O., damit er in seiner menschlichen Form nicht kämpfen kann und sich wohlmöglich in tödliche Gefahr bringt. Kurz darauf erreicht Kouga Kagura und fordert seine Scherben zurück. Sie weigert sich und Kouga greift trotz der fehlenden Splitter an. Eine Chance hat er so freilich nicht. Trotzdem will er nicht, dass Sango und die anderen ihm helfen. Plötzlich tauchen Narakus Youkai aus dem Himmel auf. Auch Kagura ist klar, was das bedeutet. Sango nimmt sich der Youkai an, doch es sind hunderte. Kagura ist abgelenkt, weil sie nicht sicher ist, warum die Youkai hier sind und lässt bei einem von Kougas Angriffen die Splitter fallen. Kouga kann sie fast schnappen, als Kagura mit ihrem Fujin no Mai angreift. Obwohl er ein Mensch ist, mischt Inuyasha sich ein und will die Splitter holen. Er läuft los und gerade in diesem Augenblick geht die Sonne auf. Alle Anderen hoffen, dass sie rechtzeitig aufgeht, bevor Kagura Inuyasha als Mensch sieht. Schwer verletzt sinkt Kouga zu Boden. Gerade setzt Kagura zum letzten Schlag gegen ihn an, als Inuyasha sich schützen vor ihm aufbaut. Kagura sieht die schwarzen Haare und nur wenige Sekunden später ist die Sonne aufgegangen und Inuyasha verwandelt sich wieder in einen Hanyou. Er zieht Tessaiga und macht sich zum Angriff bereit, doch Kagura hat ihn als Mensch gesehen. Inuyashas Kaze no Kizu macht Kaguras Wind leicht zunichte, doch Narakus Youkai werfen sich in die Bahn und schützen Kagura, so dass sie entkommen kann. Kouga schnappt sich in der Zwischenzeit seine zwei Juwelensplitter, bevor Inuyasha daran denkt. Bevor sie sich versehen, verschwindet Kouga auch schon wieder. Wieder im Schloss angekommen, folgt Kagura Kanna in den Keller, wo sie auf Naraku bzw. dem, was er momentan ist, trifft. Er zieht sie hinab und stellt sie zur Rede. Er droht ihr, sie sich wieder einzuverleiben. Zwar gibt er ihr noch eine Chance, aber macht auch klar, dass das ihre letzte sein wird. Allerdings erzählt sie ihm nichts von Inuyashas Geheimnis.

    Episode 68
    Deutscher Titel: Shippous großer Kampf der Wut
    Japanischer Titel: Shippou e ikari no ryousen jou

    Shippou geht gerade seinen Tagträumen nach, als er plötzlich zum Duell herausgefordert wird, von Souten dem Donnerdämon. In einem ziemlich zerfallenen Haus lebt Souten zusammen mit einer... Wolke. Souten ist ein Sprössling der Donnerdämonen-Familie und hat Shippou herausgefordert. Sie erinnern sich wieder an Hiten und Manten, die Shippous Vater getötet haben. Offenbar ist Souten davon überzeugt, dass Shippou die Brüder auf dem Gewissen hat. Die anderen wollen Shippou helfen, doch der lehnt ab - ist aber nicht wirklich von seinem Sieg überzeugt, genauso wie der Rest der Freunde. Dementsprechend langsam kommen sie vorwärts. Es dauert auch nicht lange, bis Inuyasha die Geduld verliert und Shippou einfach vorwärts schiebt. Zwar versucht Shippou stark zu wirken, aber im Grunde schlottert er nur so vor Angst. Auf ihrem Weg stürzt plötzlich - dank Koryus Nachhilfe - ein Felsen auf die Gruppe herunter und trennt Shippou von den anderen. Koryu fängt ihn ein und bringt ihn zu Souten. Danach soll Koryu den restlichen Plan ausführen um Shippous Freunde daran zu hindern, ihm zu Hilfe zu kommen. Kirara wird "betrunken" gemacht, Miroku und Sango fallen in eine Grube. Bei Inuyasha und Kagome versagt der Plan jedoch. Unterdessen "bekriegen" sich Souten und Shippou mit Bildern, die den jeweils anderen beleidigen sollen. Dabei bemerkt Souten Shippous Malkreide und will sie unbedingt haben. Shippou will sie aber natürlich nicht rausrücken - jedenfalls nicht, so lange er gefangen ist. Shippou schlägt vor, dass der Sieger ihres Kampfes die Kreide bekommt. Inuyasha kann Koryu fangen, schlägt ihn jedoch dreimal und Koryu kann sich in eine Wolke verwandeln. Er greift mit Blitzen an. Tessaiga kann nichts gegen ihn ausrichten. Zur gleichen Zeit fangen Shippou und Souten ihr Duell an. Als Koryu auf Kagome einen Pfeil abschießt, wirft Inuyasha sich dazwischen und wird getroffen... allerdings hat der Pfeil keine Wirkung, sie sind nur Fälschungen und keine echten Blitze. Eher ein gutes Heilmittel gegen Rückenschmerzen. Inuyasha schnappt sich die Wolke und haut dreimal drauf, schon ist Koryu wieder ein winziger Drache. Das "Duell der Kinderattacken" geht unterdessen weiter. Sowohl Shippou als auch Souten benutzen die gleichen harmlosen Techniken, wie sie offenbar bei Youkai-Kindern üblich sind. Da taucht Inuyasha mit Koryu auf. Der ist erst mal entsetzt über den Winzling von Souten. Kagome findet Souten eher süß als gefährlich und hebt "ihn" hoch, wie ein kleines Kind (sie behandelt "ihn" auch so). Kagome fragt, wie alt der kleine Junge wohl sein mag und "er" antwortet wütend, dass "er" ein Mädchen ist. Shippou ist geschockt, geht es doch gegen seine Ehre sich mit einem Mädchen zu "prügeln". Shippou gibt freiwillig auf und überlässt Souten die Malkreiden. Auch Sango und Miroku haben sich aus der Grube befreit und Kirara ist wieder normal. Souten malt zufrieden und scheint sich sogar ein ganz kleines bisschen in Shippou verguckt zu haben.

    Episode 69
    Deutscher Titel: Terror des gesichtlosen Mannes
    Japanischer Titel: Kaononai otoko no kyoufu

    Kagome ist in ihrer Zeit und geht zur Schule - genauer gesagt, sie schreibt einen Mathetest. Ihre Freundinnen wollen sie etwas aufmuntern, nachdem sie den Test mit Sicherheit verhaut hat. Deprimiert geht sie mit ihren Freundinnen zu Wacdonalds, wo sie sich über Kagomes "Verehrer" unterhalten. Am nächsten Tag will Kagome nach der Schule wieder ins Mittelalter zurückgehen. Dort warten ihre Freunde bereits auf sie. Auch Naraku rührt sich mal wieder. Er spaltet einen Teil von sich ab, der unbedingt von ihm loskommen will und lässt ihn zurück. Auf Kannas Frage, ob das ihr kleiner Bruder ist, antwortet er nur, dass der dort anders als sie wäre. Der Schleimball kommt zu einigen Soldaten, die ihn angreifen. Dort verwandelt er sich plötzlich in die Form eines Menschen (genauso wie Naraku, inklusive Narbe), der jedoch kein Gesicht hat. Er tötet die Soldaten und nimmt sich ihre Gesichter. Am nächsten Tag kommen Inuyasha und die Anderen an die Stelle, weil Inuyasha seinen Geruch aufgenommen hat. Der Gesichtslose ist jedoch mit keinem der Gesichter zufrieden, die er gestohlen hat. Plötzlich taucht ein Mönch mit seinem Schüler auf und stellt ihn zur Rede, was er da tun würde. Der Gesichtslose greift ihn an. Zunächst kann der Mönch sich wehren, doch dann verliert auch er sein Gesicht... der Schüler kann entsetzt fliehen. Er nimmt sich die Kleidung des Mönchs - zumindest einen Teil davon - und zieht weiter. Als nächstes besorgt er sich mehr Kleidung, ein Pferd und ein Schwert. Er reitet durch die Gegend und tötet scheinbar völlig wahllos. Aber das alles macht ihn nicht wirklich glücklich. Er will mehr, aber er weiß selbst nicht, was er überhaupt haben will. So gelangt er zu Kaedes Dorf, wo sich ihm jedoch Inuyasha in den Weg stellt. Kagome macht sich unterdessen auf den Weg ins Mittelalter. Der Gesichtslose zeigt bei seiner Unterhaltung mit Inuyasha und den anderen keine Reue. Das macht Inuyasha nur noch wütender und die beiden beginnen zu kämpfen. Inuyasha schlägt ihm einen Arm ab, doch da tauchen die Insekten auf und verbinden sich zu einem neuen Arm. Jetzt kann er den Arm ähnlich einem Greifarm ausfahren und greift damit die Freunde an. Inuyasha wird in den Hals getroffen. Da taucht plötzlich Kagome auf. Der Gesichtslose erinnert sich an Kikyou als er sie sieht und wie sie ihn (bzw. Onigumo) gepflegt hat. Inuyasha nutzt seine kurzzeitige Verwirrung und greift an. Doch die Verwirrung dauert nur kurz und der Gesichtslose stürmt auf Kagome zu. Er bekommt sie zu greifen und hält sie mit seinem Arm fest.

    Episode 70
    Deutscher Titel: Onigumos zurückgekehrte Erinnerungen
    Japanischer Titel: Yomigaetta onigumo no Kioku

    Der Gesichtslose hält Kagome noch immer gefangen, doch Inuyasha schlägt mit Tessaiga seinen Arm ab und sie ist frei. Wieder tauchen Insekten auf und heilen den Arm. Kagome kann fliehen und Inuyasha stellt sich dem Gesichtslosen in den Weg. Der Gesichtslose ist jedoch stark. Nachdem Inuyasha das Kaze no Kizu eingesetzt hat, ist er verschwunden. Trotzdem haben sie alle ein schlechtes Gefühl bei der Sache. Kaede taucht auf und fragt, was los ist. In einem anderen Dorf kümmert Kikyou sich um einige Alte und Verletzte. Auch der Schüler des Mönches ist aufgetaucht. Er ist noch immer vollkommen verängstigt und verstört. Er kann sich jedoch noch an die spinnenförmige Narbe auf seinem Rücken erinnern und Kikyou weiß sofort, mit wem sie es zu tun hat. Naraku beobachtet sie durch Kannas Spiegel. Wieder erinnert er sich an ihre Worte, dass Onigumo noch immer in seinem Herzen ist und er deshalb kein echter Youkai sein kann. Im Keller des Schlosses ist Kagura angekettet und wartet. Naraku gibt ihr eine weitere Chance. Sie soll Musou (den Gesichtslosen) finden und Inuyasha sagen, wo er ist. Der ist plötzlich wieder am Leben und glaubt bei dem Namen "Inuyasha" sich an etwas zu erinnern. Der will, dass Kagome vorerst in ihre eigene Zeit zurückkehrt, wo sie sicher ist. Sie ist sich nicht sicher, ob sie das tun sollte. Musou ist inzwischen unterwegs und nimmt einem Soldaten seine Kleidung ab. Er kommt zu der Höhle, wo Onigumo einst von Kikyou gepflegt wurde. Kaede will die Höhle auch überprüfen und sagt Kagome jedoch, dass sie nach Hause gehen soll. In der Höhle erinnert Musou sich daran, dass er schon einmal hier gewesen ist. Inuyasha sucht Musou und trifft auf Kagura. Sie will ihm sagen, wo Musou ist. Natürlich will Inuyasha ihr nicht so recht glauben. Doch sie verrät ihnen, dass er in der Höhle ist, wo Onigumo und Kikyou sich zum ersten Mal getroffen haben. Inuyasha ist nicht sicher, ob man ihr glauben kann. Trotzdem machen sie sich auf den Weg. Kagome hat natürlich nicht auf Kaede gehört und ist ihr zur Höhle gefolgt. In der Höhle kann Musou sich daran erinnern, dass er Kikyou unbedingt wollte. Genau in dem Moment betreten Kaede und Kagome die Höhle. Er stürmt los und will sich Kagome schnappen. Kaede schießt auf ihn, doch Musou kann ihren Pfeil einfach abwehren. Sie erinnert sich an ihn und sagt, er sei Onigumo. Als Musou Kaede angreift, versucht Kagome ihn abzulenken. Als Musou sie fast hat, erscheint Inuyasha. Erneut entbrennt ein Kampf zwischen den beiden, bei dem Musou klar im Vorteil zu sein scheint. Kikyou trifft zur gleichen Zeit im Wald auf Naraku. Er will testen, ob er Onigumo endlich losgeworden ist und sie töten kann. Doch der Test geht schief. Ganz offenbar ist er Onigumo noch nicht ganz losgeworden. Dessen Geist kämpft als Musou noch immer gegen Inuyasha. Das Kaze no Kizu wirkt wieder nur kurzzeitig und beinahe hätte Musou Inuyasha erwischt, wenn Sango nicht eingegriffen hätte. Ein weiteres Kaze no Kizu und Musou ist vorerst Geschichte - jedoch nicht lange. Von einem Hügel aus beobachtet Kagura den Kampf. Musou bekommt langsam Kontrolle über seinen Körper und verwandelt sich in eine Art Skorpion. Mit einem blitzschnellen Angriff gelingt es ihm Inuyasha aufzuspießen.

    Episode 71
    Deutscher Titel: Der Kampf der Drei bis zum Tod
    Japanischer Titel: Mitsudomoe no shitou no hate

    Inuyasha wurde von Musou aufgespießt und geht zu Boden. Aber er gibt noch lange nicht klein bei. Selbst als Musou ihn an der Kehle packt und erneut aufspießt, gibt er nicht auf. Er benutzt das Kaze no Kizu erneut und wieder zerberstet Musou. Dass er damit nicht wirklich viel Erfolg hat, dürfte Inuyasha inzwischen wissen. Doch Miroku erkennt, dass sich alle Teile immer um das Spinnensymbol wieder anordnen. Offenbar ist das der zentrale Punkt. Inuyasha hat jedoch andere Probleme. Er ist verletzt und die häufige Verwendung von Kaze no Kizu ist sehr anstrengend für ihn. Als Inuyasha genau auf Musous Herz zielt, mischt sich plötzlich Kagura ein und lenkt ihn ab, damit es Musou nicht im Herzen trifft. Narakus Insekten tauchen auf und bringen Musou weg. Inuyasha beschließt ihnen zu folgen. Miroku geht auch mit, während die Frauen zurück bleiben sollen. Die Insekten bringen Musou an einen See, wo er auf Naraku trifft. Der will sich wieder mit Musou vereinen um dessen Seele endlich los zu werden. Offenbar war es zu früh, ihn wieder raus zu lassen. Ein Kampf entbrennt zwischen den beiden, den Kagura beobachtet. Als Naraku Musou endlich erwischt, taucht auch schon Inuyasha auf. Es stellt sich heraus, dass offenbar mit Onigumo noch etwas aus Naraku heraus gekommen ist, das er noch braucht. Inuyasha greift Naraku an, als er eine Gelegenheit sieht, diesen jetzt endlich fertig zu machen. Musou kommt zu sich und nutzt die Gelegenheit zur Flucht. Ganz beiläufig ordnet Naraku an, dass Kagura ihm folgen und aufhalten soll. Plötzlich dreht Musou um. Er kommt zum Kampfplatz zurück und spießt Naraku auf. Kagura sieht Naraku schon tot, doch da täuscht sie sich genau wie alle anderen. Musou hat einen Fehler gemacht, denn nun kann Naraku ihn ganz einfach absorbieren. Naraku verrät ihnen, dass er durchaus eine Zeit hat, in der er schwach ist, allerdings kann er sich aussuchen, wann diese Zeit ist und ist nicht an einen bestimmten Tag gebunden. Als Inuyasha ihn plötzlich angreift, kann er jedoch nichts gegen Narakus Barriere ausrichten. Das Kaze no Kizu zeigt auch keinerlei Wirkung. Kagura und Naraku sind durch die Barriere geschützt. Durch seine "Ruhephasen" wird Naraku jedes Mal stärker, weil er seinen Körper neu "anordnet" um ein noch besserer Youkai zu werden.

    Episode 72
    Deutscher Titel: Toutousais merkwürdiges Training
    Japanischer Titel: Toutousai no chinmyouna shiren

    Inuyasha kommt zu Toutousai um von ihm eine neue Technik zu lernen, mit der er Narakus Barriere durchdringen kann. Der will ihm nichts beibringen und redet stattdessen gedankenverloren vor sich her. Plötzlich taucht eine kleine Bergkatze auf und will ebenfalls von Toutousai lernen, wie man eine Barriere durchbricht. Auch er will ein Schüler von Toutousai sein. Da kommt Toutousai die idiotische Idee, die beiden für seine Hausarbeit zu benutzen. Als erstes sollen sie ihm mal ein Bad einlassen... Das Training gestaltet sich für Bunza jedoch als sehr schwierig und so übernimmt Inuyasha den größten Teil des angeblichen Trainings. Auch Miyouga taucht mal wieder auf und muss schnell feststellen, dass dies kein Training sondern ein Missverständnis ist. Aus Angst, dass Inuyasha ausrastet beschließen die beiden, das Spiel etwas fortzusetzen. Unterdessen taucht eine Bergkatze bei Bunza und Inuyasha auf, Bunza sagt, dass sein Vater wieder auf ihren Berg zurückgekehrt ist, der von einem Dämon besetzt wurde. Weil er sich Sorgen macht, läuft Bunza los und schnappt sich eins von Toutousais Katana um damit nach Hause zu laufen. Inuyasha folgt ihm. Bunza will seine Hilfe eigentlich gar nicht, aber Inuyasha lässt sich nicht davon schicken. Am Berg angekommen stellen sie fest, dass Bunzas Vater mitten in der Barriere liegt und da nicht mehr raus kommt. Er scheint verletzt zu sein. Offenbar hat der Dämon die Barriere freiwillig geöffnet um ihn hinein zu locken. Um seine Kameraden zu schützen ging er hinein. Jetzt will Bunza ihm helfen. Doch Inuyasha will das lieber für ihn übernehmen. Schließlich einigen sie sich, es gemeinsam zu versuchen. Bunza stürzt sich auf die Barriere, doch er wird nur zurückgestoßen. Jetzt will Inuyasha es versuchen. Der Grashüpfer zeigt sich und nun weiß Inuyasha auch mit wem er es zu tun hat. Der Youkai greift Inuyasha mit einer Giftwolke an, doch sie hat auf ihn nur eine geringe Auswirkung. Inuyasha zieht Tessaiga und will testen, welche Wirkung das Training hatte. Er benutzt das Kaze no Kizu und kann die Barriere damit auflösen. Der Grashüpfer greift an, doch Inuyasha erwischt ihn. Leider kann er sich regenerieren, also versucht Inuyasha es erneut und diesmal siegt er wirklich. Und zu allem Überfluss glaubt er auch noch wirklich, dass es das "Training" war. Toutousai ist blöd genug, ihm die Wahrheit zu sagen und Inuyashas Reaktion kann sich sicher jeder denken... dummerweise gibt es wirklich so eine Technik und Toutousai war sogar bereit sie Inuyasha zu verraten. Als Inuyasha ins Dorf zurück kommt haben seine Freunde schon alles von seiner Portion, die Kagome mitgebracht hat aufgegessen.

    Episode 73
    Deutscher Titel: Shioris Mutter und ihre Gefühle
    Japanischer Titel: Shiori oyakoto aitsu no kimochi

    Inuyasha und die anderen sind wieder einmal unterwegs. Miyouga taucht auf und verspricht Inuyasha ihm bei zu bringen, wie er Narkus Barriere zerstören kann. Dafür muss er zum Berg der 100 Fledermäuse. Wenn er den Dämon tötet, der die Barriere aufrechterhält, dann kann er jede Barriere zerstören. Das Blut dieses Dämons wird Tessaiga stärker machen. Natürlich will Inuyasha gleich los. Er trifft gerade am Strand ein, als einige Dorfbewohner eine Frau angreifen. Inuyasha geht dazwischen und hilft ihr. Die Frau erzählt ihnen daraufhin von ihrer Tochter Shiori und dass sie diejenige ist, die jetzt die Barriere am Berg der 100 Fledermäuse aufrechterhält. Inuyasha will, dass Shioris Mutter ihn - und nur ihn - zu dem Berg bringt. Auf dem Weg dorthin erinnert Inuyasha sich wieder an seine eigene Kindheit und dass er in keiner der beiden Welten jemals Zuhause sein konnte. Sie führt ihn zu der Höhle, doch Taibokumaru will seine Enkeltochter nicht mehr herausgeben. Inuyasha greift an, doch sein Kaze no Kizu prallt an der Barriere ab. Bevor er den Kampf fortsetzen kann fleht Shiori bei ihrem Großvater um das Leben ihrer Mutter. Inuyasha und die Frau ziehen sich zurück. In der Nacht fliegen Taibokumaru und die Fledermäuse zum Dorf um es endgültig aus zu radieren, damit Shiori nicht mehr an ihre Mutter denkt und sich ganz auf die Barriere konzentrieren kann. Inuyasha bemerkt, wie sie in Richtung des Dorfes fliegen.

    Episod



    Re: Episoden Guide

    violletta - 08.12.2008, 00:43

    Episoden Guide
    Episode 137
    Deutscher Titel: Der Name der Vorfahrin ist Kagome
    Japanischer Titel: Gosenzo-sama no na wa Kagome

    Kagome ist wieder einmal in ihrer Zeit, denn es steht ein Test an. Sie konnte wie immer nicht richtig lernen und versagt erartungsgemäß total. Plötzlich taucht Houjou mit etwas Neuem auf. Diesmal ist es kein merkwürdig anmutendes Hausmittel für ihre Krankheiten, sondern der gesamte Stammbaum seiner Familie. Der reicht bis ins Mittelalter zurück, wo sein Vorfahre Akitoki eine Frau namens Kagome hatte... Auf dem Heimweg erfährt Kagome, dass ihre Freundin die Fotos vom Schulfest fertig hat. Darunter auch eins von Inuyasha, wie der gegen den Youkai kämpft. Unterdessen im Mittelalter: Houjou Akitoki wird von drei Räubern überfallen. Gerade in dem Moment kommt Inuyasha vorbei und rettet ihn. Offenbar kennen sie sich bereits. Akitoki ist vorbei gekommen um Kaede um Rat zu fragen. Er erzählt ihnen von Kenkons Hellebarde, einer Dämonenwaffe. Seine Familie hat seit geraumer Zeit eine Menge Pech und er glaubt, dass es mit einer Klinge zusammenhängt, die er besitzt - die Klinge des Himmels. Als er die Klinge auspackt um sie Kaede und den Anderen zu zeigen, sehen sie dieses Jaki (dämonische Energie) an der Klinge und Inuyasha scheint darauf zu reagieren, als wäre er besessen. Nachdem Akitoki sie wieder eingepackt hat, ist er jedoch wieder normal. Er erzählt ihnen, dass er versucht habe, die Klinge zu reinigen, um das Jaki los zu werden, aber die Miko, bei der er war, konnte ihm nicht helfen und als er versucht, sie zum Hakureizan zu bringen, musste er feststellen, dass dieser in sich zusammengefallen war. Kaede schickt ihn mit der Klinge zum Furai-Schrein, der am Fuße eines anderen Berges liegt. Akitoki bittet Inuyasha und die Andren, ihn zu begleiten. Die schlagen vor, noch zu warten, bis Kagome kommt, da die an diesem Tag zurückkehren wollte. Ungeduldig wartet Akitoki am Brunnen darauf, dass sie endlich kommt. Und tatsächlich taucht sie auch endlich auf. Gemeinsam machen sie sich schließlich auf, auch wenn Inuyasha nicht begeistert davon ist, dass sie immer noch nicht weiter nach den Splittern suchen. Unterwegs machen sie an einem Teehaus rast. Houjou hat wirklich bei allem Pech, was er anfasst und schließlich werden sie auch noch von einem Ninja angegriffen. Houjou vermutet, dass sie die Klinge stehlen wollen, weil sie die Klinge der Erde haben. Plötzlich taucht Miyouga auf und erzählt ihnen, dass Toutousai sich wegen der Hellebarde Gedanken macht, denn Kaijinbou hat sie einst geschmiedet. Inuyasha soll sie zerstören. Vier Youkai, die wie Ninjas arbeiten sind ganz offensichtlich auch auf der Suche nach der Hellebarde. Sie unterstehen Hoshiyomi. Als die Freunde in der Nacht campen, werden sie plötzlich angegriffen. Houjou und Kagome werden von den anderen getrennt und stürzen eine Schlucht hinab und landen in einen Fluss.

    Episode 138
    Deutscher Titel: Überleben zuzweit im Gebiet der Youkai
    Japanischer Titel: Youkai sanga futari no sabaibaru

    Inuyasha, Sango, Shippou und Miroku sehen sich den vier Shinobi-Youkai von Hoshiyomi gegenüber: Yami no Genbu, Yuuki no Byakko, Tsuki no Seiryuu, Hama no Suzaku. Miroku und Sango schicken Inuyasha los um Kagome und Houjou zu helfen, doch Hoshiyomi scheint etwas dagegen zu haben, denn er erscheint direkt vor Inuyasha. Mit einem Kaze no Kizu zerlegt er Hoshiyomi, doch der ist nicht so einfach zu besiegen. Statt einem, hat Inuyasha plötzlich zwei von ihm vor sich. Hoshiyomi kämpft auch mit Ninja-Techniken und wendet die Schattendoppelgänger an. Unterdessen kann Houjou sich an eine Seite des Flusses retten. Es gelingt ihm auch Kagome aus dem Wasser zu ziehen. Doch gerade als er sich freut, dass das Schwert offenbar nicht nur Unglück bringt, trifft ihn auch schon ein Baumstamm. Nun treiben sie auf einen Wasserfall zu. Inuyasha kann mit Tessaiga noch immer nichts gegen die Schattendoppelgänger von Hoshiyomi ausrichten. Was auch immer sie trifft, fliegt einfach durch sie hindurch und es werden immer mehr. Da Hoshiyomi die Freunde mehr als ausreichend zu beschäftigen scheint, schickt er seine vier Shinobi los um die Klinge zu holen. Auch Inuyasha schickt seine Freunde weg, damit sie Kagome suchen. Er selbst stellt sich Hoshiyomi in den Weg um ihn daran zu hindern, ihnen zu folgen. Wieder setzt er das Kaze no Kizu ein, doch diesmal mit voller Stärke. Die Doppelgänger werden vernichtet, doch das Original hat nicht einmal einen Kratzer. Hoshiyomi benutzt eine weitere Ninjatechnik und bannt Inuyashas Schatten fest, wodurch sich auch Inuyasha nicht mehr bewegen kann. Miroku, Sango, Shippou und Kirara erreichen den Fuß des Wasserfalls und finden etwas von Kagomes Sachen. Sie selbst ist jedoch nicht dort. Auch Houjou ist nirgendwo zu finden. Die vier Shinobi suchen derweil noch nach Kagome und Houjou - oder besser gesagt nach der Klinge - als sie auf dem Waldboden ein Foto von Kagome und ihren Freundinnen finden. Die Beiden gesuchten kämpfen sich derweil durch eben diesen Wald. Kagome hat sich beim Sturz den Fuß verstaucht und kann nicht mehr laufen, also trägt Houjou sie. Nachdem Houjou wieder einmal eine Pechsträhne hinter sich gebracht hat, beschließen sie, etwas zu rasten. Zum Glück hat Kagome auch noch etwas Fertigessen dabei, so dass sie nicht Hungern müssen. Schließlich schläft Houjou an einen Baum gelehnt ein. Kagome nimmt ihn und legt seinen Kopf in ihren Schoß. Sie muss daran denken, was Inuyasha am Vortag darüber gesagt hat, wie verschieden Menschen und Youkai bzw. Hanyous sind und auch die Kagome in Houjous Ahnenreihe... Die Beiden ahnen nicht, dass die vier Shinobi sie schon gefunden haben. Inuyasha kann sich noch immer nicht rühren. Hoshiyomi enthüllt die Erd-Klinge und richtet sie auf Inuyasha. Als der Mond von einer Wolke verdeckt wird, kann sich Inuyasha plötzlich wieder bewegen und greift an. Doch die Erd-Klinge wirft ihn zurück. Das hält Inuyasha jedoch nicht auf. Die beiden Klingen prallen gegeneinander und ein helles Licht entsteht. Houjou wacht plötzlich auf. Inzwischen ist Kagome eingeschlafen. Er malt sich schon aus, wie ihre gemeinsame Zukunft aussehen könnte. Dann versucht er auch noch sie zu küssen. Doch genau in dem Moment ist ein Geräusch zu hören, so dass Kagome aufwacht. Plötzlich stehen Kagomes "Freundinnen" vor ihnen - gekleidet wie mittelalterliche Mädchen. Sie bieten ihnen an, mitzukommen. Während Houjou sofort dazu bereit ist, traut Kagome dem Frieden nicht. Sie zieht die Klinge heraus um zu prüfen, ob es Youkai sind, doch die Mädchen reagieren nicht. Kagome ist zwar noch immer etwas misstrauisch, doch die erste Furcht ist gebannt und sie gehen mit. Tatsächlich sind es jedoch auch Schattendoppelgänger, die Genbu aus der Ferne kontrolliert. Die drei falschen Mädchen fangen an sich mit Houjou und Kagome zu unterhalten und sprechen sie plötzlich mit ihrem Namen an. Sofort merkt Kagome, dass etwas nicht stimmt und richtet ihre Pfeile auf sie. Sie sagt Houjou er solle fliehen, doch der zieht sein Katana und will ihr helfen. Tatsächlich muss Kagome jedoch ihn vor den drei falschen Mädchen retten. Als sie sich in Sicherheit glaubt, tauchen die vier Shinobi auf und entführen Kagome. Zur selben Zeit kämpft Inuyasha noch immer gegen Hoshiyomi und die Erd-Klinge. Der holt zu einem unglaublichen Schlag aus und kann damit eine riesige Schneise in den Boden schlagen. Selbst Miroku und Shippou können die Druckwelle noch spüren. Inuyasha flieht und trifft auf Houjou, der ihm erzählt, dass Kagome entführt worden ist. Hoshiyomi hat sie in seiner Gewalt. Wenn Inuyasha ihm nicht die Himmelsklinge gibt, will er sie töten.

    Episode 139
    Deutscher Titel: Der Donner am Wasserfall von Shou'ubn
    Japanischer Titel: Syouun no taki no daikettou

    Der Youkai Hoshiyomi hat Kagome gefangen genommen. Um sie zu retten sollen Inuyasha und die Anderen zum Furai Schrein kommen. Miroku und Sango vermuten dahinter eine Falle, doch ist allen das Wohlergehen von Kagome wichtiger... Dort bereitet sich Hoshiyomi direkt auf die Zeremonie vor, um die Erdklinge und die Himmelsklinge zu vereinen. Während Genbu, Byakko, Seiryuu und Suzaku auf Inuyasha, Miroku, Sango und Akitoki warten. Als diese versuchen zum Schrein zu gelangen, werden sie von einer Barriere aufgehalten und vor einem Wasserfall getrennt. Sogleich greifen die vier Ninjas ein um zu verhindern, dass sie wieder zusammen kommen. Sango kämpft gegen Seiryuu, der wohl ein Verwandter einer Eidechse ist... Er schickt ihr einen Schwarm seiner Schuppen auf den Hals, die sie nicht mehr los wird. Inzwischen hat sich Byakko Miroku vorgeknöpft. Dieser kommt nicht dazu sein Kazaana zu öffnen, da der Youkai zu schnell ist. Akitoki und Shippou werden von Suzaku belästigt, der ihnen die Himmelsklinge abnehmen will. Obwohl er der Schwächste der Ninjas zu sein scheint, kann Shippou ihn nicht besiegen. Inuyasha muss gegen Genbu kämpfen, der so eine Art Schildkröte zu sein scheint. Er verspürt keinen Schmerz und Inuyasha kann ihn wegen seinem Panzer nicht verletzen. Ein weiteres Problem ist, dass Tessaiga sich im Moment nicht verwandeln kann, da die Erdklinge, als Hoshiyomi und Inuyasha gegeneinander gekämpft haben, dessen dämonische Energie absorbiert hat. Hoshiyomi hat Kagome in den Schrein gesperrt. Er fragt sie warum sie mit Inuyasha, einem Hanyou, reist. Verbittert behauptet er, dass eine Beziehung zwischen einem Menschen und einem Hanyou kein Bestand hat. Er erzählt ihr, dass er von einer Miko namens Tsukiyomi gebannt wurde, obwohl sie sich versprochen hatten, für den Rest ihres Lebens zusammen zu sein. Sie nahm ihm die Erd- und Himmelsklinge weg und zerteilte sie in die Erdklinge und die Himmelsklinge... Hoshiyomi entführte Kagome, da sie eine ähnlich mächtige Kraft besitzt wie Tsukiyomi. Diese braucht er um die beiden Schwerter zu vereinen. Er absorbiert ihre Kraft mit der Erdklinge, das daraufhin seinen Bruder ruft. Diese fliegt dann mit Akitoki, der es verzweifelt festhält, den Wasserfall hoch zu Schrein... Inuyasha wurde in die Ecke gedrängt und kann kaum noch angreifen. Mit den Blutklingen leitet er ein Ablenkungsmanöver ein, das zwar nicht seinen, aber Mirokus Gegner ablenkt. Miroku ergreift die Chance und öffnet das Kazaana, in dem alle vier Ninjas nach einander verschwinden. Als sie jedoch am Schrein ankommen, hat Hoshiyomi bereits die beiden Schwerter wieder vereint. Mit der neu entstandenen Waffe öffnet er eine Art schwarzes Loch, mit dem er Kagome verschlingen will. Die einzige Möglichkeit jedoch das zu verhindern ist ihnen zu folgen.

    Episode 140
    Deutscher Titel: Unsterbliche Gefühle
    Japanischer Titel: Eien no omoi Kenkon no Naginata

    Das schwarze Loch, das von der Erdklinge und der Himmelsklinge erzeugt wurde, verschlingt alles um sich herum. Hoshiyomi versucht dadurch die Unsterblichkeit zu erlangen, doch Inuyasha und die Anderen kommen ihm in die Quere... Keiner von ihnen scheint nun, da er die beiden Schwerter vereint hat, ihn auch nur Nahe kommen zu können. Besonders da Tessaiga seine Kraft noch nicht zurück erlangt hat, kann Inuyasha nichts bewirken. Akitoki versucht ihn zu überzeugen, dass nur Gefühle ewig andauern, doch Hoshiyomi reagiert darauf eher spöttisch. Jedoch als er erneut angreifen will, erstrahlt die immer noch ohnmächtige Kagome in einer starken Aura und an ihrer Stelle erscheint die Miko Tsukiyomi. Sie nimmt ihm das Schwert weg und sogleich schließt sich das schwarze Loch wieder. Tsukiyomi erinnert ihn daran, warum sie ihn versiegelt hatte: Damals waren die beiden ein Paar gewesen und hatte gemeinsam gegen Youkai gekämpft. Doch sie verbrauchte immer sehr viel Energie, wenn sie ihre magischen Kräfte einsetzte. Um ihr zu helfen, wollte Hoshiyomi stärker werden und beauftragte Kaijinbou damit das mächtigste Schwert zu schmieden, das er je gemacht hatte. Damit wollte er sie beschützen, doch die böse Aura des Schwertes nahm ihn in Besitz. Tsukiyomi sah das und wollte ihn dazu bringen das Schwert herzugeben, doch er hörte nicht auf sie. Deshalb versiegelte sie ihn und trennte die Erd- und Himmelsklinge in die Erdklinge und die Himmelsklinge. Doch verbrauchte sie damit zu viel Energie, was ihr Körper nicht verkraften konnte. Mit letzter Kraft befreit sie Hoshiyomi wieder, doch ihr Körper zerfällt in Staub. Durch die Sicht von Tsukiyomi, bemerkt Hoshiyomi, dass er in Wirklichkeit im Unrecht war. Sie sagt ihm, dass auch wenn ihr Körper nicht mehr existiert die Erinnerung der gemeinsamen Tage immer da sein wird. Hoshiyomi glaubt ihr nicht und greift sie an. Der Geist der Miko verschwindet plötzlich wieder und Kagome fällt (an der Attacke vorbei) in Inuyashas Arme. Nun versucht auch Kagome ihn zu überzeugen, dass er im Unrecht ist, doch er greift sie an. Plötzlich kehrt Tessaigas Kraft wieder und Inuyasha kann den Angriff stoppen. Mit der Windnarbe kann er Hoshiyomi aber nicht vernichten und auch Kagomes magischen Kräfte, die von seinem Schwert absorbiert worden sind, sind noch nicht komplett wiedergekehrt. Nun versucht auch Akitoki einzugreifen. Er kann ihn zwar nicht besiegen, schafft es aber den Youkai so lange aufzuhalten, bis Kagome ihre Kraft sammeln kann. Hoshiyomi greift mit purer Kraft an, die Inuyashas Tessaiga mit der ultimativen Technik Bakyryuuha sich zu Eigen macht und sie in einen Gegenangriff umwandelt. Zusammen mit Kagomes läuterndem Pfeil kann dieser Angriff von Inuyasha Hoshiyomi besiegen und sein Geist ist befreit. Akitoki sieht nun, dass Kagome und Inuyasha zusammen gehören. Er will sie immer in Erinnerung behalten und macht sich auf den Heimweg, bei dem er einem Mädchen begegnet, das Kagome heißt.

    Episode 141
    Deutscher Titel: Die Befreiung des Dämonenpferdes Entei
    Japanischer Titel: Tokihanatareta youba Entei

    Kagura und das Baby Akago, ein weiterer Abkömmling Narakus, jedoch weitaus hochrangiger als Kagura, sind die geheimnisvollen Mönchskiller nach denen Inuyasha und die Anderen suchen. Akago ist auf der Suche nach dem letzen Juwelensplitter, der sich zwischen den zwei Welten befinden soll (Diesseits und Jenseits). Deshalb schaut er in die Seelen der sterbenden Priester. Ihr nächstes Opfer ist Shinsen Oshou, ein mächtiger und bekannter Priester, der das gefürchtete Youkaipferd Entei sowie dessen Reiter Rengokuki versiegelte. Nach einer Legende lässt dieses Pferd nur die stärksten Youkai auf sich reiten. Es wählt sich also selbst seinen Herrn. Shinsen Oshou ist kein leichter Gegner für Kagura, doch sie erkennt seine Schwäche und greift anstelle von ihm seine Schüler an. Er versucht sie natürlich zu beschützen und wird besiegt. Als Akago jedoch auf seine Brust gelegt wird, damit er in seine Seele schauen kann, bündelt der Priester seine letzte Kraft und stößt das Baby zurück, wobei es in zwei Hälften geteilt wird. Als Inuyasha und die Anderen jedoch dort ankommen, ist die überraschte und entsetzte Kagura bereits mit den zwei Hälften geflohen. Kagura trifft sich mit Kanna, die die eine Hälfte von Akago mitnimmt und Kagura beauftragt die Andere zu bewachen bzw. zu beschützen. Da Shinsen Oshou nun tot ist, lösen sich die Siegel seiner besiegten Gegner und Rengokuki und Entei erwachen zu neuem Leben. Inuyasha versucht das Pferd natürlich direkt zu bekämpfen, doch ist es so schnell, dass es dem Kaze no Kizu ausweicht und dabei sehr viel Schaden anrichtet. Ohne etwas ausrichten zu können verschwindet Entei und macht sich auf die Suche nach seinem Meister. Kagura bewacht die tote Hälfte des Babys, als das plötzlich wieder zum Leben erwacht.

    Episode 142
    Deutscher Titel: Entei außer Kontrolle und Hokudoushis Terror
    Japanischer Titel: Bousou Entei to Senritsu no Hakudoushi

    Während Kagura die tote Hälfte des Youkaibabys Akago bewacht, erwacht dieses plötzlich wieder zum Leben und wächst zu einem Jungen heran. Inuyasha und seine Freunde verfolgen Entei, das Youkaipferd, das sich nun mit seinem Meister trifft. Ein kurzer Kampf mit Inuyasha zeigt, dass Rengokuki, der bevor er besiegt wurde ein gefürchteter Dämon war, eigentlich keine Chance gegen ihn hätte, wenn Entei ihm nicht helfen würde. Rengokuki befiehlt dem Pferd zu fliehen. Kagura wurde von dem Jungen beauftragt einen neuen Kimono für ihn zu besorgen und trifft so auf Rengokuki und Entei in einem Dorf, das sie gerade verwüstet haben. Rengokuki versucht ihr zu imponieren, aber das lässt sie völlig kalt und fliegt weg. Verletzt in seinem Stolz folgt er ihr und greift sie an. Als Kagura zurückschlagen will, greift der Junge ein: Er will ihn selbst erledigen. Mit dem Auftauchen des Jungen verändert sich Enteis Verhalten und plötzlich wirft das Dämonenpferd seinen Reiter ab. Es erkennt, dass der kleine Youkai weitaus mächtiger und dadurch würdiger als Rengokuki ist und lässt ihn auf sich reiten, nachdem der Junge den eitlen Youkai erledigt hat. Inuyasha und die Anderen folgen Enteis Fährte, doch sie werden von dem Pferd und seinem neuen Reiter zuerst gefunden. Der Junge stellt sich als Hakudoushi vor und erzählt ihnen, dass er genau wie sie auf der Suche nach dem letzten Splitter ist. Nach einigen Tagen ist Inuyasha immer noch auf der Suche nach den beiden Abkömmlingen von Naraku. Auf einmal werden Kagome und Shippou von einem kopflosen Youkai angegriffen, werden jedoch noch rechtzeitig von dem von seinem Rundgang zurück kehrenden Inuyasha gerettet. Die fünf wundern sich, warum ihm der Kopf fehlt.

    Episode 143
    Deutscher Titel: Die Befreiung des Dämonenpferdes Entei
    Japanischer Titel: Unbekannt

    Inuyasha und die Anderen ziehen weiter und stoßen auf Gerüchte, dass weitere Youkai ohne Kopf sich in der Gegend aufhalten, die alles töten, was ihnen in die Quere kommt. In einem Dorf erhalten sie den Auftrag den Youkai zu erledigen. In dem nahe liegenden Wald finden sie ihn auch tatsächlich. Er verfolgt ein junges Mädchen, das Shippou mutig rettet. Inuyasha will den Youkai schon vernichten, aber das Mädchen behauptet das sei ihr Vater und verwandelt sich plötzlich in einen kleinen Otteryoukai. (Diese können wohl ähnlich wie Kitzune auch andere Gestalten annehmen.) Doch sie erkennt rechtzeitig, dass das doch nicht ihr Vater ist und Inuyasha kann ihn endlich vernichten. Nachdem das Ottermädchen von ihren neuen Freunden gerettet wurde, stellt sie sich als Kanta vor. Sie ist in etwa so alt wie Shippou und ist auf der Suche nach ihrem Vater. Vor drei Tagen wurde die beiden von Hakudoushi und Kagura angegriffen. Während Kanta fliehen konnte, köpften Hakudoushi ihren Vater. Hakudoushi wollte eigentlich den Kopf mitnehmen, doch viel er in den Fluss und wurde davon getrieben. Kanta konnte den Kopf wiederfinden, doch als sie zum Tatort zurückkehrte, war der Körper ihres Vaters verschwunden. Shippou, der selbst seinen Vater verloren hat, versucht sie zu trösten, in dem er vorschlägt, dass sie gemeinsam nach dem Körper suchen. Er schwärmt ihr vor wie Inuyasha damals seinen Vater gerächt hat. Sie vermuten, dass Hakudoushi die Köpfe der Dämonen braucht um den Ort zwischen dieser und der nächsten Welt zu finden, wo sich der letzte Juwelensplitter befinden soll. Währenddessen blickt Hakudoushi mit den Köpfen in die Seelen der sterbenden Youkai und versucht den Ort zu finden. Das einzige, was er davon jedoch wahrnimmt bevor ihm die Youkai wegsterben ist eine Welt aus weißem Nebel. Sesshoumaru hat sich eine Weile von seinen Anhängseln getrennt. Sein Schwert Tenseiga scheint ihm etwas mitteilen zu wollen. In dem Dorf vor ihm im Tal taucht Kantas Vater auf und wird von den Bewohnern angegriffen. Verletzt schafft er es zu Sesshoumaru auf den Berg. Inuyasha, Kanta und die Anderen kommen auch dort an und versuchen sogleich den Kopf wieder anzubringen. Doch ihr Vater scheint nun endgültig gestorben zu sein. Shippou, der voller Mitleid die weinende Kanta betrachtet, will nicht, dass seine neue Freundin das Gleiche Schicksal erleidet wie er und fleht Sesshoumaru an ihren Vater mit Tenseiga zu retten. Sesshoumaru verneint und will gerade gehen, als Tenseiga pulsiert und ihn somit beauftragt Kantas Vater zu retten. Er überlegt nicht lange und vernichtet die Botschafter der Unterwelt. (Diese können nur geschulte Augen erkennen, halten sich immer in der Nähe von sterbenden Personen auf und sind eigentlich der Grund warum der verletzte oder Kranke Körper stirbt.) Von dem wieder belebten Youkai erfahren sie, dass die Zwischenwelt eine Welt voller Nebel ist. Er konnte jedoch erkennen, dass sich dort ein riesiges Hundeskelett befindet. Inuyasha, Sesshoumaru und Kagome erahnen um welchen Ort es sich handelt, denn sie waren alle schon einmal dort – es ist das Grab von Inuyashas Vater.



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum The Ultimativ Anime Comunity

    Kingdomhearts Manga Seiten - gepostet von violletta am Dienstag 11.11.2008



    Ähnliche Beiträge wie "Episoden Guide"

    D-Lo Brown vor Rückkehr ?! - JM Hardy (Mittwoch 15.08.2007)
    [Sun] Dj AkMaN dan en iyi remixler - alemciler (Sonntag 04.06.2006)
    BBB-Belgian Brown Beer - BBB-Belgian Brown Beer (Dienstag 13.06.2006)
    Dan Workshop - jensw69 (Montag 09.10.2006)
    (B) Sakrileg - Hörnchen (Mittwoch 16.08.2006)
    ich sag dan mal bye bye -DC- - freak6 (Donnerstag 23.11.2006)
    Chris Brown - Say Goodbye - sn00pdawk (Freitag 01.09.2006)
    Aðar'dan derin devlet tanýmý - aligunes (Dienstag 30.01.2007)
    De Davinci Code Sakrileg - marvpunk (Mittwoch 07.06.2006)
    Erst lesen dan schreiben ! - earp23 (Sonntag 29.04.2007)