Ligyrophobie-Forum
Verfügbare Informationen zu "Herantasten an Luftballons"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Lizzy - Maniac - paulinchen - Grizz - Mario - Urknaller - Poltergeist - Matt - Pucki22 - freak67 - fich - ilona - ralf br. - MissEowyn - Nadine82 - vanessa - Andre - Mystery River - Jürgen - S♥R - -däsi- - Thunder - elorin - Phiby - Anonymous - Jas83 - robi - blue - derMichel - schnegge - kuschelbaer0815 - sore - Snu-Snu 24 - Mausi - Albus - Mia - andi88 - ballons_in_berlin - Tweet - greenchef - cesi - lukas k - DerMensch - k11_96 - Cinderella1991 - Cordoba - cookie - Kleine85 - Zara - DJ Stivi O - noge - Talon - DDWQ - harterose - junger_Schwede - #Nati - blueloon - Franzikus - Benwolf - MiTho - Angsthäschen - Jonas
  • Forum: Ligyrophobie-Forum
  • aus dem Unterforum: Luftballons
  • Antworten: 516
  • Forum gestartet am: Freitag 10.11.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Herantasten an Luftballons
  • Letzte Antwort: vor 22 Tagen, 17 Stunden, 30 Minuten

Alle Beiträge und Antworten zu "Herantasten an Luftballons"

Re: Herantasten an Luftballons

Lizzy - 04.09.2008, 15:56
Herantasten an Luftballons
Hallo,

ich muss mal unbedingt was berichten - zum einen weil es für mich persönlich ein Fortschritt ist und zum anderen, weil eventuell für den ein oder anderen von euch ein paar nützliche Tips dabei sein könnten...
Seit ich diesem Forum beigetreten bin, habe ich wieder angefangen mich mit der Phobie aktiv auseinander zu setzen. Und ich habe eben mit Luftballons angefangen. Mit den Luftballons war/ist das bei mir so: Wenn ich einen Luftballon aufblasen will, dann halte ich mir die Ohren zu (denn man weiß ja nie - der könnte ja mal unverhofft platzen). Ans kaputt machen von Luftballons war bis vor kurzem nicht wirklich zu denken, da ich mich nicht getraut habe einen Luftballon kaputt zu machen ohne mir die Ohren zu zu halten (drauf springen traue ich mich auch nicht - das ist ja noch lauter als mit einer Nadel rein zu stechen). Also hatte ich ein praktisches Problem: Wie den Luftballon kaputt machen, wenn ich keine Hand frei habe? (Ohrstöpsel war für mich auch keine Alternative - das Ohrenzuhalten ist bei mir schon so ein Reflex - ich fühle mich dann sicher). Aber dann kam mir eine Idee: Vorweg: Ihr könnte jetzt lachen - zugegebener Maßen - ich bin inzwischen 24 und als mehr oder weniger erwachsene Frau kam ich mir schon ein bisschen blöd vor, aber es hat funktioniert. Also ich habe folgendes getan: Ich habe einen Stife genommen und daran mit Tesafilm eine sehr spitze Nadel befestigt, dann habe ich Schule und Strümpfe ausgezogen. Ich habe mich aufs Sofa gesetzt, habe einen Luftballon aufgebalsen (zuknoten konnte ich die Dinger bis vor kurzem auch nicht - Platzgefahr zu groß - und dafür braucht man ja nun mal die Hände). Und ja - dann habe ich beide Beine hoch gehoben, habe den Luftballon zwischen die Zehen auf der linken Seite (immer zwischen großem Zeh und dem danach folgendem) geklemmt und den Stift mit der Nadel zwischen die Zehen auf der rechten Seite. So hatte ich also beide Hände frei und konnte mir die Ohren zu halten und dann habe ich es auch geschafft die Luftballon zu zerstechen. Die ganze Aktion war für mich insofern parktisch als das ich mich dann langsam herantasten konnte und nach ca. 30 Luftballons (wenn ich einmal angefange habe, geht's) musste ich mir dann auch schon die Finger nicht mehr ganz so fest in die Ohren drücken. Und irgendwann war ich dann wirklich bereit mir statt der Finger Ohrstöpsel in die Ohren zu stecken und so gings dann immer weiter und jetzt bin ich tatsächlich so weit, dass ich den Luftballon ohne irgendeinen Ohrschutz in der Hand halten kann und einfach so reinstechen kann - in den letzten Tagen habe ich relativ viel Geld für Luftballons ausgeben :-)
Ich bin ganz glücklich - muss aber auch dazu sagen, dass es natürlich praktisch noch nicht so viel bringt, denn ein Luftballon in den Händen anderer Leute macht mir noch genau so viel Angst wie vorher - man weiß ja nicht, ob es knallt oder wann es knallt. Und das kann ich natürlich allein auch nur schwer üben. Hat da jemand von euch vielleicht einen Tip?

So, ich hoffe mal, dass mein Bericht dem ein oder anderen vielleicht ja auch was bringt und ich werde euch auf dem Laufenden halten, wie sich meine ganze Luftballonaktion weiter entwickelt - ich will jetzt bald mal versuchen auf einen draufzuspringen - mal sehen...

Lg
Lizzy

Re: Herantasten an Luftballons

Maniac - 04.09.2008, 18:22

Hallo Lizzy ,

schön so etwas positives von dir zu lesen . Nun wie es ja bei allen so ist, ist aller Anfang schwer und es bedarf einer ungeheuren Überwindungskraft .
Wichtig ist überhaupt daß man genau weis was man will. Allerdings darf man sich selbst nicht zu sehr unter Druck setzen , da dann die "Rückschlagqute" erheblich steigt . Ich kann es selbst aus Erfahrung sagen im Bezug auf Ballons . Man muss Schritt für Schritt gehen , dazu gehören auch das Erkennen und Akzeptieren der Angst . Als nächstes sich eben mit den Ballons in einem nicht kritischen Zustand befassen und nach und nach immer wieder Anfassen und Aufblasen , denn nicht jeder Ballons ist gleich in der Qualität . Dann kommen natürlich deine Hilfen zum Platzen lassen . Sehr wichtig dabei ist die Tagesform und die Wahl des "Übungsraumes" (wegen dem Schall) . Bei mir war es so daß ich ab und zu "besoffen" Ballons aufgeblasen hab . Allerdings muss ich auch noch dazu erwähnen daß bei mir der Fetisch mit den Ballons dazu kommt und die Sache an Würze hinzubekommt. Ich weis daß es komisch klingt und dir überhaupt keine Vorteil bringt , da du ja dieses Verlangen und den Adrenalinschub im Positiven nicht kennst .

Nach und nach fühlte ich mich immer sicherer und durch die vielen verschiedenen Ballons lernte ich auch so manche Eigenschaften kennen .
Ich verwende ab und zu heute noch Ohrstöpsel wenn ich selbst aktiv etwas mit Ballons mache und empfinde es auch nicht als Behinderung oder als Schande .

Noch etwas zum "Alleine üben und wenn mehrrere Leute damit umgehen "

Wichtig ist erstmal ,daß du selbst damit klar kommst und lernst wann es kritisch werden kann . Das ist mal der 1. sehr wichtige Schritt ! Der nächste eben, zusehen wie gute Freunde es aufnehmen und die damit umgehen . Allerdings nicht unter Druck setzen lassen !
Wenn dieser Schritt auch positiv verläuft , kann man sich dann nach und nach an die heiklen Dinge wagen . Ein Tipp an dieser Stelle , beobachte die Leute genau , versuch sie in sogenannte Gefahrenschubladen einzuordnen . Es wird nicht ausbleiben daß man Rückschläge und Überraschungen erlebt !!!



Maniac

Re: Herantasten an Luftballons

paulinchen - 05.09.2008, 11:57

War spannend und auch ein bisschen lustig zu lesen, Lizzy, welche zirzensischen Verrenkungen du dir hast einfallen lassen. Aber offenbar ist deine Methode von Erfolg gekrönt und ich kann nur sagen, weiter so und bitte davon erzählen. Deine Methode "ran an den Feind" hat in meinen Augen erstaunlich schnell geholfen, aber ich kann Maniac nur zustimmen, jeder hat da so seine Methode, sich vorzutasten. Und Rückschläge wird es auch imer wieder geben, das ist ganz normal und damit muss man eben auch rechnen. Ist aber kein Grund, schon im Vorfeld aufzugeben.

Was ich mich allerdings frage: Wie sind deine Wohnverhältnisse, dass du ungeschoren so eine Knallerei veranstalten kannst? Also 30 mal Peng kann ich meinen Nachbarn nicht zumuten.

Re: Herantasten an Luftballons

Lizzy - 05.09.2008, 12:13

Hallo,
erstmal Danke für eure Tips!!
An Paulinchen: Ja also mit meinem Wohnverhältnissen habe ich diesbezüglich wirklich Glück. Ich wohne im Moment noch bei meinen Eltern und wir haben ein relativ großes Haus und ich bewohne das obere Stockwerk alleine. Meine Eltern sind meist den ganzen Tag nicht da (sie wissen zwar von meiner Phobie, haben dafür aber kein Verständnis und sollen auch von meinem Üben nichts mitbekommen). Naja, und da ich nun mal allein bin, habe ich genug Raum zum Üben ohen jemanden zu stören. Das wird sich allerdings bald änderen - ich werde bald in ein Studentenwohnheim einziehen und da ist dann natürlich Schluss mit Üben, dann muss ich mal versuchen zwischendurch zum Üben nach Hause zu kommen...

Re: Herantasten an Luftballons

Grizz - 05.09.2008, 15:35

Hallo zusammen.

Erst einmal Glückwunsch an Lizzy das war ein großer Schritt den du da geschafft hast. Das Erinnert mich ein bischen daran wie ich angefangen habe. Ich hab meinen ersten Luftballon (absichtlich) bei lauter Musik platzen lassen und wenn ich sage laut dann meine ich das auch. :D

Auch wenn das nur ein erster Schritt war und es noch viieeel weiter gehen kann. Ist er dennoch schwer zu gehen. Wenn du schon beim aufpusten von Luftballons Probleme hast dann warscheinlich umso mehr.

Bei mir war das nie so ich hab Luftballons schon immer gern aufgepustet und gern in meiner nähe gehabt. (solang niemand anderes in der nähe war der sie kaputt machen konnte.)

Heute kann ich Luftballons problemlos auf verschiedene Arten platzen lassen. Ob es nun mit einer Nadel ist oder darauf springen oder sich darauf setzen. Einmal habe ich es auch geschafft solang zu pusten bis es dann geknallt hat. So laut hatte ich einen Luftballon vorher noch nie knallen hören.

Mitlerweile "Übe" ich gelegentlich mit meiner Freundin und ich muss sagen der Unterschied ob man selber knallt oder ob es jemand anderes ist, ist in meinen Augen riesig. Aber auch hier habe ich bisher gute Vortschritte gemacht und hoffe das ich noch weiter komme.

Viele Grüße an alle ;) Chris

Re: Herantasten an Luftballons

Mario - 06.09.2008, 17:23

Interessant zu lesen was sich einige so einfallen lassen um Luftballons platzen zu lassen :)

Ich für meinen Teil versuche das auch schon seit langer Zeit, bei mir sieht das etwas anders aus. Ich fahre mit dem Auto an einen ruhigen Ort, öffne das Fenster ein paar cm, und stecke dann ein 2m langen Gartenschlauch an dem ein Ballon befestigt ist raus. Ohrenschützer (MickyMaus Ohren) aufgesetzt, Musik laut gedreht und versuche dann den Ballon durch´s überblasen zum platzen zu bringen.
Naja, mal schaffe ich es, mal auch nicht...

viele Grüße
Mario

Re: Herantasten an Luftballons

Urknaller - 06.09.2008, 23:06

Bravo, das ist doch ein schöner Fortschritt!

Und wegen komischer Methoden brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen: Ich habe mal versucht, mit sog. Elektrolytkondensatoren sowas hinzukriegen. Das sind Elektronik-Bauteile, die sehr gerne in die Luft fliegen, wenn sie überlastet oder falsch angeschlossen sind. Also hab ich mir an so einen zwei dünne Kabel drangelötet, den Elko aus dem Fenster gehängt und das Fenster geschlossen. Ich konnte den also von innen anschließen und "zünden", während das Fenster komplett geschlossen war. Zumindest in der Theorie, genau der Elko wollte natürlich nicht explodieren... :wink:

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 07.09.2008, 10:46

mmmhhh. ideenreichtum und Bastelfreaks... so hab ich das gerne... :)

Ich habe mal überlegt ob man nicht mit elektronikbauteilen eine elektrische zündvorrichtung o.ä. bauen kann.

Also so das man einen knopf schalter hat den man mit dem Fuß z.b. (damit die hände für die ohren bleiben) betätigen kann und dann in beliebiger entfernung der Ballon auf knopfdruck platzt.

Entweder durch kleinen stromstoß oder ne nadel die auf knopfdruck raus kommt.
ideen wie man sowas machen könnte

Re: Herantasten an Luftballons

Lizzy - 07.09.2008, 12:21

Hi,

es ist wirklich schön zu hören, dass auch andere etwas exotische Methoden haben, um ans Ziel zu kommen. In den letzten Tage habe ich jetzt auch gelernt auf Luftballons drauf zu springen - also, noch nicht so richtig d.h. erstmal wieder mit einer etwas ausgefallenen Idee: Ich habe den Luftballon auf den Boden gelegt, habe zwei Handtücher drüber gelegt (als Schalldämpfer), habe die Musik ganz laut gemacht und habe mich dann auf mein Sofa gestellt und bin drauf gesprungen. Das hat ganz schön Überwindung gekostet (ich habe ziemlich lange auf dem Sofa gestanden), denn das kennt ihr wahrscheinlich auch: Es ist nicht unbedingt die Lautstärke des Knalls, sonderen die Art des Knalls, die einem Angst macht. Das drauf springen mit zugehaltenen Ohren war viel leiser, als wenn ich mit einer Nadel in den Ballon steche und mir dabei nicht die Ohren zu halte. Und der Versuch hat noch eins gezeigt: Ich finde es unglaublich wie widerstandsfähig Luftballons sind (und daraus müsste ich dann eigentlich den Schluss ziehen, dass ich nicht so viel Angst davor zu haben brauche, denn so leicht platzen die gar nicht). Beim ersten Versuch musste ich drei Mal auf den Ballon springen bis er tatsächlich geplatzt ist!!!
Noch nebenbei: Ja, für mich ist das auch ein riesen Unterschied, ob ich den Ballon selbst kaputt machen kann oder ob andere Leute damit rum spielen. Luftballons mit einer Nadel kaputt machen kann ich inzwischen richtig gut - macht sogar Spaß, aber ein Luftballon in fremden Händen - da packt mich die Panik und ich weiß auch nicht wie ich das üben soll, denn ich habe in meinem Umfeld niemanden, mit dem ich über meine Phobie spreche (zu schlechte Erfahrungen gemacht).
lg
Lizzy

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 16.09.2008, 18:12

Hi Lizzy,
also mit jemandem zusammen über ist da die einzige Möglichkeit denke ich.

Bleibt wohl wirklich nur über sich jemandem anzuvertrauen oder jemandem hier ausm Forum in der nähe zu haben der mit dir zusammen üben kann und möchte.

Re: Herantasten an Luftballons

Matt - 16.09.2008, 19:01

Die Technik braucht dir nicht peinlich zu sein. Ich hatte praktisch fast die gleiche Technik verwendet, als ich mich an Luftballons rangetastet habe.

Ich hab mit den Zehen meines rechten Fußes (bin Rechtshänder :) einen spitzen Bleistift gegriffen, mir die Ohren zugehalten und den Ballon zerstochen. Ich konnt die Luftballons allerdings schon zuknoten, also war es etwas leichter für mich. :)

Die nächste Stufe war für mich das Überblasen per Blasebalg. Also Luftballon drangehängt, den Schlauch am besten irgendwo rumgebunden, damit der Ballon nicht durch die Gegend wedelt, Ohren zu gehalten und so lange getreten bis er geplatzt ist. Der Unterschied ist dann natürlich, dass man nicht genau weiss, wann der Ballon platzt. Aber wenn man sich die Ohren zuhält, ist das nicht so schlimm.

Das ist vermutlich der beste Weg, um zumindest die Phobie vor Luftballons zu besiegen. Ich habs geschafft, dann schafft ihr das auch.

Re: Herantasten an Luftballons

Pucki22 - 16.09.2008, 22:51

Das hört sich doch ganz gut an. Ich habe das Problem eher noch anders herum. Luftballons in fremden Händen ängstigen mich nicht mehr. Ich schaffe es nur nicht, mal einen aufzublasen, bis er platzt. Da verläßt mich der Mut. Diese Phobie treibt schon merkwürdige Blüten.... .

Re: Herantasten an Luftballons

freak67 - 17.09.2008, 00:21

Muss sagen dass ich zuerst angefangen habe mich leicht an alles ranzutasten.

Somit habe ich mich als erstes überwunden Plastiktüten und Papiertüten sowie später auch Trinkpäckchen aufzublasen und platzen zu lassen. Das geht mittlerweile ohne Ohren zuhalten.
Danach habe ich mich an Luftballons gewagt und es fiel mir dadurch viel leichter. Kann sie problemlos aufblasen und wenn sie nicht zu prall sind inzwischen sogar knallen lassen.

Vll ist das eine Idee für den einen oder anderen. Hat die "Tütenknallmethode" vll sogar schon mal wer versucht? Finde ich den idealen Aufbau um was mit Luftballons zu machen. Es besteht ja schließlich auch aus Aufblasen und Platzen.

lg an die Runde
Fabian

Re: Herantasten an Luftballons

freak67 - 04.10.2008, 18:51

Schade dass hier zu meinem Vorschlag mit dieser Methode kein Post mehr kommt. Würde mich freuen wenn doch noch wer was schreibt.

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 04.10.2008, 19:55

Hi, ja ich habe auch schon tüten versucht aber so ganz das selbe ist es nicht.

Tüten habe ich nach wenigen anläufen schon platzen lassen können und mitlerweile finde ich es ab und an ganz lustig welche aufzublasen bis sie platzen... empfinde das aber nicht als richtigen knall... ist irgendwie etwas anderes finde ich.

MfG
Markus

Re: Herantasten an Luftballons

fich - 05.10.2008, 20:06

Eine Idee ist auch, Luftballons ... als Frau ... mit spitzen Absätzen zu zertreten. Es brauchen nicht gerade Highheels sein, aber fakt ist, dass die Hände frei sind zum Ohren zuhalten, und dass die Ballons auch bei zittrigen Füßen entweder direkt knallen ... oder weghüpfen ;-)

Was sich im ersten Moment ... geschenkt ... als Fetischfantasie anhört, ist im zweiten Moment eine gute Methode, auch schlaffe Ballons zu knallen ... zerreißt die Absatzspritze ... und eben den Knall nicht lange herauszuzögern.

Gruß
fich

Re: Herantasten an Luftballons

ilona - 06.10.2008, 18:07

Hi
Ich habe jetzt lange mitgelesen und möchte mich nun doch gerne äußern.
Speziell zur letzten Nachricht.
Ich habe viel geübt mit Ballons und auch mit Methoden die ich lange nicht verraten habe weil sie mir peinlich waren.
Deckt sich auch mit denen von Euch!
Auf jeden Fall hallt es bei uns im Hausgang wahnsinnig. Mehr noch als im Bad. Einmal habe ich auch mit Schuhen geübt die Ballons kaputt zu machen und irgendwie bin ich dabei im Hausgang gelandet.
Es war mega laut, aber ab und zu suche ich sogar dieses Üben, es macht mir Spaß, nicht nur mit einer Nagelschere, einem Kulli oder sonst einem Gegensatnd die Ballons kaputt zu machen, sondern auch fest mit dem chuh drauf zu treten. Bei mir hat es viel Überwindung gekostet bis ein Ballon kaputt ging, aber es ging.
Ich muss aber den Ballon in die Ecke klemmen und mich mit den Händen am Türrahmen festhalten, also mit Händen in den Ohren geht da nichts.
In der Zwischenzeit habe ich sogar richitg viel Spaß mit Ballons, obwohl immer Angst dabei ist.
Aber was man sonst noch mit den Ballons machen kann, wowo!
Ich kann Euch auf jeden Fall raten es mal zu versuchen.

Re: Herantasten an Luftballons

fich - 06.10.2008, 20:05

Und als kleine Motivation für alle ... ein Youtube- Fund ...

http://www.youtube.com/watch?v=fTwplCBDkoE

ACHTUNG: Besser zuerst ohne Ton abspielen ... das knallt.

Re: Herantasten an Luftballons

Grizz - 07.10.2008, 13:01

@ Ilona

Sehr Interessant dein Post und du scheinst ja richtig weit zu sein mit den Luftballons. Das muss eine riesen überwindung sein in einem Hausflur einen Ballon zu zertreten. Ich hab das mal mit einem richtig großen Ballon unter einer Eisenbahnbrücke gemacht, dass hat war schon ziemlich heftig.

Wie schon oft gesagt habe, Luftballons in meine Händen sind kein Problem, ich weiss mitlerweile was die netten Gesellen aushalte und was nicht und kann daher gut abschätzen wann sie platzen.

Aber wenn andere Menschen mit ihnen *beschäftigt* sind dann kann ich das auf der einen Seite kaum aushalten und auf der anderen Seite möchte ich erleben wie das ganze ausgeht. Tja komisch halt. ^^

Tja was man sonst noch so alles mit Ballons machen kann ... jip volle Zustimmung. 8)

Gruß Chris.

Ps: Das lange überlegen ob du das schreiben sollst oder nicht war unnötig der Bericht war Interessant und ich denke deine Erfahrungen können auch einige hier als Anzeitz zum üben nehmen.

Re: Herantasten an Luftballons

ilona - 07.10.2008, 17:15

Hallo Grizz
Die Sache mit dem selbst üben und dem Vergleich mit den Nerven zum Üben wenn andere einen Ballon in der Hand halten kenne ich nur zu gut.
Selber üben macht in der Zwischenzeit viel Spaß, wird aber auch Routine wenn man es oft macht.
Dagegen ruhig und gelassen bleiben wenn jemand anderes übt ist echt nicht einfach. Da fehlt die Einschätzung der Situation. Knallt es bald oder quitscht es nur, wie laut wird es werden wenn es knallt? Alleine die Vorstellung an all die Situationen die einem blitzschnell durch den Kopf gehen verunsichern einen total.
Aber wie gesagt, wenn man alleine ist kann man schon viele interessante Dinge erforschen und erleben.

Re: Herantasten an Luftballons

fich - 03.11.2008, 19:49

Bei der Angst gibt es zwei Effekte, von denen man einfach mal gehört haben sollte.

Der eine ist die "Angst vor der Angst". Man hat im Grunde mehr Angst vor der Knallangst als vor dem Knall selbst. Und die Angst ist in Erinnerung viel schlimmer, als sie in Wirklichkeit ist.

(Siehe dazu http://www.ludrw.de/angst.php?punkt=3#0 )

Der zweite ist das Fight- or- fly- Verhalten, was bei der Angst auftritt. Man hat einen Reiz, und weiß im ersten Moment nicht so recht, ob man sich verdrücken soll, oder ob man aggressiv wird. Daraus folgert die Verunsicherung beim Luftballon- Annähern.

(Siehe dazu http://www.ludrw.de/knallangst/bph.php?&punkt=2 )

Lasst Eure Angst zerfetzen!

Gruß
fich

Re: Herantasten an Luftballons

ilona - 04.11.2008, 17:19

Hallo fich

Genau richtig, lasst uns die Angst zerfetzen. Bloß ist es nicht immer so einfach. Aber den Ansatz halte ich mir immer wieder vor Augen - bzw. Ohren. Danke

Re: Herantasten an Luftballons

ralf br. - 06.11.2008, 12:36

stimmt genau, Ilona!!!

Wenn ich an meine ersten, verschüchterten Versuche mit Ballons denke, und jetzt ........ Ein Unterschied wie Tag und Nacht! Kostet anfangs unendlich viel Überwindung, aber je mehr positive Erfahrung man sammelt, je häufiger man sich selbst überwunden hat, desto einfacher sind diese Selbstüberwindungen. Die Mauern, die man übersteigen muß, werden niedriger, und man weiß, was einen dahinter erwartet, das spornt zusätzlich an. Irgendwann wird man süchtig, denn die Streßhormone, die man ausschüttet, richten sich nicht mehr gegen einen selbst, sondern gehen in die andere Richtung.

Re: Herantasten an Luftballons

freak67 - 31.05.2009, 10:26

Eine Sache ist mir mal aufgefallen dass die Angst umso größer ist je größer der Luftballon ist.

Ist das bei euch auch so? kleine Luftballons weniger schlimm, große dagegen mehr.

Re: Herantasten an Luftballons

MissEowyn - 31.05.2009, 11:29

Das ist bei mir zum Glück nicht so.
Komischerweise sind nämlich eher die kleinen aber prallen Ballons, die am lautesten und unangenhemsten knallen. Die richtig großen Ballons beenden ihr dasein eher mit einem plopp-Geräusch.
Hab aber auch bei denen trotzdem immer noch ein Kribbeln im Magen.
LG Carmen

Re: Herantasten an Luftballons

Nadine82 - 31.05.2009, 13:02

Ja Carmen, da stimm ich Dir voll und ganz zu...

Re: Herantasten an Luftballons

vanessa - 31.05.2009, 14:20

Bei mir kommts nicht auf die Größe an, sondern darauf, wie prall er ist.
( :gröhl: Gott, hört sich das pervers an!)

Je praller desto: :panik:

Re: Herantasten an Luftballons

Nadine82 - 31.05.2009, 20:22

Aber Forums Mama,
wohin mit Deinen Gedanken ???
:pfeif:

Re: Herantasten an Luftballons

Urknaller - 31.05.2009, 21:24

Ich weiß, was Du meinst, Vanessa (obwohl es sich wirklich ein bisschen pervers anhört :roll: )

Deswegen finde ich mit Luft gefüllte Wasserballons auch zum K...

Re: Herantasten an Luftballons

Andre - 01.06.2009, 09:43

Die Größe der Ballons ist bei mir auch eher untergeordnet, aber auch nicht komplett irrelevant. Eher wie prall aufgeblasen. Aber noch mehr der "Zustand" des Ballons. Ich meine ob er von mir, von jemand anderen aufgeblasen wird, zugeknotet rumliegt oder zugeknotet damit gespielt wird. Das ist bei mir eher das Entscheidene, wobei dann Größe und Prallheit das ganze auf- bzw abwerten

Liebe Grüße,
Andre

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 01.06.2009, 09:49

Ich weiß genau was ihr meint... aber da ist das Problem auch wieder nur wenn die Ballons in anderen Händen sind..





die hier sind warscheinlich genau die art von prallen Ballons wo man lieber nicht lange in der nähe sein möchte....
Die hier auf den Bildern habe ich selbst aufgeblasen, das geht nach jeder menge übung auch ganz gut. Aber auch nur wenn ich das selber mache... sollte jemand anderes einen ballon in dieser ausprägung in meiner nähe haben, bin ich doch eher auf Flucht eingestellt, vor allem wenn dann damit noch rumgespielt wird.

Re: Herantasten an Luftballons

Andre - 01.06.2009, 09:56

Den McDonalds Ballon find ich krass. Die Ballons sind so dünn ! Ich hätte nie gedacht das man die mit Hals aufblasen kann, bei mir klappte das nicht ! Bin in letzter Zeit wieder sehr aktiv am üben, aber mir gehen die Ballons aus, und hier in der Nähe bekomm ich immer nur die selben, das ist echt blöd. Und Versand geht auch nicht, ich wohne bei meinen Eltern im Hause !

Liebe Grüße,
Andre

Re: Herantasten an Luftballons

Mystery River - 01.06.2009, 10:43

Zitat: Den McDonalds Ballon find ich krass.

Da kann ich nur zustimmen! :shock:

Aber mir gefallen alle drei nicht...

Bei mir ist es auch eher entscheidend, was mit den Ballons gemacht wird. Hängen sie irgendwo draußen unereicht rum, macht mir das nix. Ist starker Wind und die Schlagen an irgendwelche Kanten, dann wird es schon "schwieriger", egal ob es jetzt große pralle oder schlaffe kleine sind.
Rollt ein Ballon über den Weg der gut besucht ist.... örgs!!
Ballons in andere Händen ist natürlich die Krönung, auch für mich.

Re: Herantasten an Luftballons

Urknaller - 01.06.2009, 11:01

@Andre: Dito. Ich find durchsichtige viel schlimmer als undurchsichtige, da man bei durchsichtigen besser sieht, wie dünn die eigentlich sind. :sad:

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 01.06.2009, 12:49

Hi, also wenn man sich ein wenig mehr mit den Ballons beschäftigt merkt man schnell das die gar nicht so empfindlich sind wie man denkt.

Gerade auch die McDonalds Ballons sind eigentlich sehr gut von der Qualität und das einer einfach geplatzt ist beim aufblasen ist bei mir noch nicht vorgekommen.
Um die Ballons so prall aufzublasen gibt es aber zwei möglichkeiten:

1. die für harte Leute die sich nicht viele gedanken machen.... also einfach pusten pusten pusten
dann wird der irgendwann so prall und der lange Hals kommt vorne raus

2. man pustet erstmal 1-2 mal rein und drückt dann den Ballon so zusammen das sich die Luft in den Hals drückt...
so ist erst nur der Hals gedehnt und bildet sich beim weiteren aufpusten recht einfach wenn man immer wieder etwas drückt und zieht.
Hört sich jetzt vielelicht sehr risikoreich an aber im endeffekt ist es so sicherer das man durch das drücken und quetschen den ballon ja schon gut getestet hat und weiß das er das aushält. bei fehlern im Gummi wäre er ja schon vorab geplatzt wo er noch klein war.

Naja, so testet man sich langsam ran und immer ein stück weiter bis es eben so aussieht wie auf den Bildern.

Re: Herantasten an Luftballons

Mystery River - 01.06.2009, 13:01

Zitat: 1. die für harte Leute die sich nicht viele gedanken machen.... also einfach pusten pusten pusten
dann wird der irgendwann so prall und der lange Hals kommt vorne raus

2. man pustet erstmal 1-2 mal rein und drückt dann den Ballon so zusammen das sich die Luft in den Hals drückt...
so ist erst nur der Hals gedehnt und bildet sich beim weiteren aufpusten recht einfach wenn man immer wieder etwas drückt und zieht.
Hört sich jetzt vielelicht sehr risikoreich an aber im endeffekt ist es so sicherer das man durch das drücken und quetschen den ballon ja schon gut getestet hat und weiß das er das aushält. bei fehlern im Gummi wäre er ja schon vorab geplatzt wo er noch klein war.

Hört sich für mich an, wie eine Folter-Anleitung... :panik:

Re: Herantasten an Luftballons

Matt - 01.06.2009, 18:47

Als ich noch Angst vor Luftballons hatte, war es auch eher die "Prallheit" (was für ein Wort) als die Größe.

Am lautestens sind eigentlich Ballons mit 30-40 cm Durchmesser, die darüber machen eher Plopp, die darunter haben einen scharfen, aber relativ leisen Knall. Und die Prallheit beeinflusst natürlich die Lautstärke, umso praller, desto lauter.

Bedruckte Werbeluftballons sind in der Regel sicherer, als unbedruckte, was das plötzliche Platzen beim Aufblasen angeht, da diese beim Druckvorgang schon etwas aufgeblasen werden (ich glaube auf 80% des Normdurchmessers oder so). Also zum Üben sind die sicherer. Allerdings bestehen einige Werbeluftballons auch aus einer dickeren , belastbareren Hülle. Das ist zwar eigentlich gut, weil er dann nicht so leicht platzt, aber meistens ist der Knall dann lauter, einfach weil mehr Druck im Ballon aufgebaut wird, bei gleichen Größer wie ein Ballon mit dünnerer "Haut".

Re: Herantasten an Luftballons

vanessa - 01.06.2009, 20:04

Mein Gott, da kriegt man ja beim Lesen schon Angst!! :umfall: :pale:

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 01.06.2009, 20:22

Der Grat mit dem Hals scheint aber recht schmal zu sein:
http://www.youtube.com/watch?v=tKWipXCEFuI

Re: Herantasten an Luftballons

Andre - 01.06.2009, 22:34

Das es auf dem Video so schnell geht, liegt denke ich daran das die Pumpe ja immer gleich viel Luft herausbringt. Und ein Mensch (ausgenommen die Hardcore Looner) wird da erheblich langsamer, zumal es dann auch schwieriger wird! Das ist aber auch von Ballon zu Ballon verschieden, manche platzen schon vor dem Hals, manche bilden einen kurzen Hals und platzen dann sofort, andere bilden einen Hals und werden danach sogar noch größer... Das ist das Unberechenbare bei Ballons =(

Liebe Grüße,
Andre

Re: Herantasten an Luftballons

Pucki22 - 02.06.2009, 21:27

Gerade beim Lesen merke ich, daß ich lange nicht geübt habe. Das liegt sicher an der Arbeit und em Mangel an Zeit.
Aber ich merkte doch, wie mir bein Anschauen der Vidoes auf youtube mulmig wurde.
Mich ängstigt auch eher , wenn der Ballon sehr prall aussieht.
Also, will jemand mit mir üben??? :spinn:
Ich freue mich aber immer noch darüber, dass es dieses Forum gibt. Danke Vanesse!!! Die smilies sind klasse, sie machen sofort gut Laune und Jürgen, Dein PHOBIE INSIDE ist der Knaller :cheer:
Übrigens Andre, ich schicke Dir gerne ein paar Ballons, wenn Du möchtest.
Ich weiß, wie das ist, da ich die Phobie auch schon seit meiner Kindheit habe.

Re: Herantasten an Luftballons

Andre - 03.06.2009, 07:23

Vielen Dank für das Angebot, nur ist mein Problem da wieder das Päkchen bzw. der Brief ! Ich könnte mir ja auch welche bestellen, nur wohne ich ja bei meinen Eltern und meine Mutter ist da sehr neugierig, was meine Briefe angeht. Dazu kommt das ich meist arbeiten bin wenn die Post kommt und dann meine Mutter zum Briefkasten geht. Ist da was interessant, öffnet Sie die =(

Liebe Grüße,
Andre

Re: Herantasten an Luftballons

S♥R - 03.06.2009, 09:59

Andre hat folgendes geschrieben: Dazu kommt das ich meist arbeiten bin wenn die Post kommt und dann meine Mutter zum Briefkasten geht. Ist da was interessant, öffnet Sie die =(



Briefgeheimnis gilt aber auch wenn man noch zu Hause wohnt oO

Re: Herantasten an Luftballons

Andre - 03.06.2009, 11:07

Ich weiß, aber die Neugierde würde erst recht geweckt werden, würde ich sagen nicht mehr meine Briefe aufmachen ! Alle meine Briefe machen Sie auch nicht auf. Sachen von der Bank oder ähnliches bleibt zu, das wäre ja noch schöner. Aber ein Brief, mit Inhalt... das ist mir zu gefährlich =( Schade das es nicht so Abholstationen gibt =D

Liebe Grüße,
Andre

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 03.06.2009, 11:17

Sorry, aber wo mein Name draufsteht, das geht NUR mich was an.
Egal was drinn ist.

Da würde ich mal Klartext reden.

Re: Herantasten an Luftballons

Matt - 03.06.2009, 14:24

Also ich hab meiner ebenfalls neugierigen Mutter schon recht früh erklärt, dass die Briefe und Pakete, auf denen mein Name steht, absolut Tabu für sie sind.

Und das würde ich deiner Mutter auch mal beibringen. Sonst fang einfach an ihre Briefe zu öffnen. Ich glaube dann gibt sie eventuell nach. :?

Re: Herantasten an Luftballons

Andre - 03.06.2009, 14:44

Ich glaub das könnte ich ihr auch beibringen =D Aber wenn ich ihr das jetzt sage, und 2 Wochen später kommt ein Päkchen, Sie wird halt fragen was drin ist. Und ich bin so schlecht im Lügen =P

Liebe Grüße,
Andre

Re: Herantasten an Luftballons

Nadine82 - 03.06.2009, 14:55

Wieso lügen?
Du bist alt genug, das geht Sie doch nichts an.
Sorry für meine plumpe Aussprache, aber da habe ich kein Verständnis für.

Da würd ich echt mal ne klare Ansage machen.
Und Du musst Dich für nix rechtfertigen oder lügen.

Re: Herantasten an Luftballons

Andre - 03.06.2009, 15:08

Ach herrje, du hast ja Recht ! Aber wenn ich sag "Geht dich nichts an" .... Na dann ist Sie erst recht neugierig... und meint ich hätte sonst was bestellt !

MfG
Andre

Re: Herantasten an Luftballons

Urknaller - 03.06.2009, 15:31

Wenn Du alt genug bist, dann darfst Du Dir sonstwas bestellen! ;-)

Re: Herantasten an Luftballons

Pucki22 - 03.06.2009, 17:14

Tja Andre, warscheinlich willst Du Deiner Mutter auch nicht vor den Kopf stoßen. Obwohl ich gestehen muß, daß ich die Post meiner Kinder nicht öffnen würde. Im Moment darf ich das noch, weil sie noch nicht lesen können :-D
Ich kann Dir auch was zur Arbeit schicken. Was machst Du denn so?

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 03.06.2009, 18:46

Packstation ;-)

Re: Herantasten an Luftballons

Nadine82 - 03.06.2009, 18:53

Ja Jürgen, stimmt.
Es gibt doch diese Packstationen.
Oder lass es Dir zu einem Bekannten schicken.
Möglichkeiten gibt es genug...
Wo ein Wille, da ein Weg !!!

Re: Herantasten an Luftballons

Mystery River - 03.06.2009, 20:43

Kann den anderen da auch nur zustimmen:

Vielleicht einfach mal mit der Mutter zusammensetzen und offen und lieb sagen, was einem daran liegt, dass man nicht mehr möchte, dass die eigene Post geöffnet wird.
Man muss ihr das ja nicht vor dem Kopf stoßen, sondern behutsam beibringen ;-) .

Re: Herantasten an Luftballons

-däsi- - 07.06.2009, 16:35

Also wenn ich zu meiner Mama sagen würde: "Äh, Mama, das ist MEIN Paket udn das geht dich nichts an, das öffne ich oben alleine in meinem Zimmer!"
hätte die auch ein Problem damit.
Also in diesem Punkt muss ich Andre sicher verteidigen.
Überlegt ihr doch mal, ihr hättet n Teenager daheim und er bekommt einfach mal so, ein Paket, obwohl das sonst nicht üblich für ihn ist. Dann würde ich zumindest mir erst einmal einen Berg von Gedanken machen oder mir gleich irgendwelche perversen Fantasien ausmalen.
Denkt außerdem mal an die Muttergefühle ;-)

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 07.06.2009, 16:44

-däsi- hat folgendes geschrieben: Überlegt ihr doch mal, ihr hättet n Teenager daheim und er bekommt einfach mal so, ein Paket, obwohl das sonst nicht üblich für ihn ist. Dann würde ich zumindest mir erst einmal einen Berg von Gedanken machen oder mir gleich irgendwelche perversen Fantasien ausmalen.

Stichwort: Vertrauen

Re: Herantasten an Luftballons

Nadine82 - 07.06.2009, 16:51

Auch wenn es um das perverse geht, waren wir nicht alle mal jung??? lol
Hier ist es ja jetzt nicht der Fall, und selbst wenn er sich irgendwas schmuddeliges bestellen würde, dann würde es keinen was angehen.

Und es ist recht Schade wenn die eigenen Eltern kein Vetrauen zum Kind haben...Zumal es da nur um ein Paket von der Post geht...

Re: Herantasten an Luftballons

-däsi- - 07.06.2009, 16:54

Hattet ihr keine neugierigen Eltern, bzw MÜTTER?
Also ich versteh das Problem von Andre, bei mir wärs wie gesagt nicht wirklich anders.

Re: Herantasten an Luftballons

Nadine82 - 07.06.2009, 16:56

Nein das Problem kenne ich nicht.
Hatte ich auch nie. Wenn ein Paket kam dann haben sie mir das in mein Zimmer gestellt und gut war. Wenn es was wichtiges war dann habe ich denen das schon mitgeteilt.

Re: Herantasten an Luftballons

S♥R - 07.06.2009, 16:57

-däsi- hat folgendes geschrieben: Also wenn ich zu meiner Mama sagen würde: "Äh, Mama, das ist MEIN Paket udn das geht dich nichts an, das öffne ich oben alleine in meinem Zimmer!"
hätte die auch ein Problem damit.


ich bin schockiert :shock: ich wohne ja auch noch zu hause, aber sowas hats einfach nicht gegeben. Als ich 14 oder so war hab ich meiner mutter klar gemacht, dass meine briefe sie nichts angehen und auch pakete nicht. wenn sie doch mal fragt was drin ist, sage ich halt schuhe, klamotten, irgendwas. das geht sie wirklich nichts an!!! ich hatte da auch nie ein schlechtes gewissen, wenn ich 'gelogen' habe, schließlich öffne ich ihre pakete und post auch nicht!!


-däsi- hat folgendes geschrieben:
Überlegt ihr doch mal, ihr hättet n Teenager daheim und er bekommt einfach mal so, ein Paket, obwohl das sonst nicht üblich für ihn ist. Dann würde ich zumindest mir erst einmal einen Berg von Gedanken machen oder mir gleich irgendwelche perversen Fantasien ausmalen.
Denkt außerdem mal an die Muttergefühle

Na und? Selbst wenn er sich ne gummipuppe bestellen würde, geht das niemanden etwas an. Und auch Mütter müssen irgendwann lernen loszulassen ;-)

Ihr seid eigenständige Menschen und keine Kinder mehr!! Wenn euch das stört dass eure Eltern eure Post lesen,solltet ihr das auf jeden Fall ansprechen!!

Re: Herantasten an Luftballons

Matt - 07.06.2009, 17:07

-däsi- hat folgendes geschrieben: Hattet ihr keine neugierigen Eltern, bzw MÜTTER?
Neugier und "ohne nachfragen Briefe und Pakete öffnen", sind aber zwei verschiedene Schuhe. Wenn ich Kinder hätte, würde ich mich natürlich auch dafür interessieren, was in dem Paket ist. Aber öffnen würde ich das NIEMALS. Und das gehört sich auch nicht, ab einem Gewissen Alter. Und mit 14 hat man dieses Alter in meinen Augen auch schon deutlich überschritten.

Ich hab früher zu meiner Mutter immer gesagt, da sei ne Bombe drin. Natürlich nicht ernst gemeint, hat sich mitlerweile auch so gehalten. Wenn ein Paket kommt, fragt sie immmer ob wieder ne Bombe drin ist. :D

Re: Herantasten an Luftballons

Nadine82 - 07.06.2009, 17:10

Haha, der ist gut Matt,
aber finde ich keinen schlechten Ansatz um die Situation mal ein wenig zu lockern, also in Bezug auf die Eltern. Vielleicht sollte er das auch mal machen....

Re: Herantasten an Luftballons

Matt - 07.06.2009, 17:29

Zitat: aber finde ich keinen schlechten Ansatz um die Situation mal ein wenig zu lockern, also in Bezug auf die Eltern. Vielleicht sollte er das auch mal machen....
Ich fands einfach angebrachter, als mir irgendeine komplizierte Lüge auszudenken oder aggressiv zu reagieren ("Geht dich nichts an!"). Man muss es ja auch nicht als Beleidigung auffassen, wenn die Mutter (seltener der Vater, nach meiner Erfahrung) nachfragt, die meinen es in den meisten Fällen ja auch nur gut. Aber ich denke mein Spruch war damals ziemlich eindeutig für meine Mutter, sie hat verstanden, dass da etwas drin ist, was sie nicht unbedingt wissen muss.

Ich sag mal so, das was im Paket ist, wird wohl auch so im Laden erhältlich sein.

Also müsste man, wenn man einfach so Pakete von den eigenen Kindern ohne deren Einverständnis öffnet, auch jedes mal mitgehen, wenn das Kind mit Freunden irgendwo shoppen geht oder abends weg geht. Machen die Eltern das auch? Ich denke nicht.

Wenn man jetzt was bestellt hat, was nicht geheim bleiben soll (Schuhe oder sonstige Klamotten oder so), dann kann man die Pakete ja auch öffnen, wenn die Eltern dabei sind. Ich denke dann bekommen die Eltern auch mit, dass man sich nicht irgendwelchen gefährlichen Kram bestellt, manche andere Sachen aber einfach zu privat sind.

Re: Herantasten an Luftballons

Andre - 07.06.2009, 17:39

Ach herrje, das ich mit solch kleinem Satz so eine Diskussion in Gang setze :oops:
Also um mal etwas "aufzuklären" : Ich könnte etwas bestellen, das Paket würden meine Eltern nicht aufmachen. Sondern geschlossen liegen lassen und wenn ich nach Hause komme mir geben. Aber Sie würden nachfragen was darin ist. Und ich würde in der Situation nicht lügen wollen ! Ich möchte auch nicht sagen was drin ist, und ich möchte nicht sagen das es Sie nichts angeht. Ich denke damit würde ich ihr Vertrauen in mich beeinträchtigen. Die Möglichkeit habe ich, würde Sie aber ungern nutzen...

Liebe Grüße,
Andre

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 07.06.2009, 18:19

Auch die eigenen Kinder haben eine Privatsphäre.
Deshalb sollten Eltern ab einem gewissen Alter auch vorher anklopfen und nicht einfach ins Zimmer platzen (das kann nämlich für beide Seiten peinlich werden ;-) ).

Re: Herantasten an Luftballons

Thunder - 07.06.2009, 20:58

Ist doch recht einfach zu lösen:

Einfach bei der Post einen Account für die Packstation machen. Die gibt es fast überall, und dort kann man sich die Pakete hinschicken lassen, und bekommt ne sms wenn mans abholen kann...

Re: Herantasten an Luftballons

-däsi- - 08.06.2009, 10:07

Andre hat folgendes geschrieben:
Ich könnte etwas bestellen, das Paket würden meine Eltern nicht aufmachen. Sondern geschlossen liegen lassen und wenn ich nach Hause komme mir geben. Aber Sie würden nachfragen was darin ist.


Auch um meine Situation mal zu klären, so wäre es bei mir auch.

Jürgen hat folgendes geschrieben:
Auch die eigenen Kinder haben eine Privatsphäre.
Deshalb sollten Eltern ab einem gewissen Alter auch vorher anklopfen und nicht einfach ins Zimmer platzen.


Auch das wirb bei mir genau so umgesetzt. MEIN Zimmer.

Ich wollte nur mal klarstellen, dass ich meine Privatsphäre habe und nicht wie ein 9-jähriges Kind behandelt werde![/quote]

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 09.06.2009, 17:41

Hi, also meine Eltern haben auch immer nachgefragt was denn da wieder im Paket gekommen ist.

einfach so öffnen war aber tabu!

Ich habe das meistens umgangen indem ich vorab schon gesagt habe, das in den nächsten Tagen was für mich geliefert wird....

.... das mir nen Kollege für den PC rüberschicken wollte
.... das ich im Internet bestellt habe
.... das mir ne firma werbezeugs schickt (gibt da auch mal kostenlose Spiele usw.

später kam sowieso öfter mal was als Paket (fürs Auto, fürn Pc, Luftballons), da hat keiner mehr nachgefragt.
war eben nur gut wenn sie nicht ganz vom Postboten überrascht wurden.

Re: Herantasten an Luftballons

elorin - 19.06.2009, 20:51
zurück zum Thema
Hi Leute,

ich wollte mal wieder auf das Ursprungsthema zurückkommen. Ich finde es echt klasse, wie hier an der Angst gearbeitet wird. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, es lohnt sich. Ich habe vor etwas 5 Jahren angefangen, mich der Angst vor Ballons aktiv zu stellen. Geholfen hat mir vor allem ein Bericht von einem Mitglied im Luftballonforum (Anemos, hat hier auch als Gast schon mal was geschrieben dazu http://www.iphpbb.com/board/ftopic-37442848nx66457-261.html), der selbst unter extremer Knallangst - vor allem in Bezug auf Ballons - leidet und seine Erfahrungen kundgetan hat. Im Prinzip läuft es auf ähnliches hinaus, wie ihr hier schon beschreibt. Man muss sich selbst der Angst stellen. Das geht erst einmal gut und man macht Fortschritte, bis man selbst mit Ballons umgehen kann. - Nur wie dann weiter? Genau an diesen Punkt bin ich auch irgendwann gestoßen. Und da half mir ein Knallangstseminar, das vom besagten Mitglied des Ballonforums organisiert wurde. Hier waren wir mit mehreren Leuten, die das gleiche Problem hatten und man konnte sich der Angst kontrolliert aussetzen. Da auch die anderen mit Ballons herumgespielt haben, passierte öfter mal ein plötzlicher Knall. Hat aber jemand "Stop" gerufen, haben alle sofort aufgehört - dadurch konnte man sich langsam herantasten und aufhören, wenn es zu viel wurde. Am zweiten Tag hatten wir dann sogar richtig viel Spass, weil wir ein ganzes Zimmer mit Ballons gefüllt hatten und dann haben alle durcheinander die Ballons geplatzt. Dadurch war man so von Knallerei umgeben, das sich die Angst nicht mehr hervortraute. Das Ganze hat mir echt sehr weiter geholfen. Mittlerweile mache ich Sachen, die ich mir nie zu machen träumte. Anbei mal ein paar Bilder, was ich so die letzten Tage aufgepustet habe, ohne dabei Angst zu haben (allerdings mit Ohrstöpsel - als Akustiker weis ich, was so ein Knall anrichten kann).
[url]
[/url]
Der hat 100 cm Durchmesser und ist leider eine Minute nach dem Foto geplatzt - hat auch recht heftig geknallt.


Der hat 80 cm Durchmesser und lebt noch :-)


Der lebt auch noch - der Schlauch ist da dran, weil dahinter noch eine Messvorrichtung ist, um den Balloninnendruck zu messen :-)

Gruß
Elorin

Re: Herantasten an Luftballons

Mystery River - 19.06.2009, 21:39

Zu den Bildern nur: :panik: x 10 !!!!

Hmm, ansonsten spiele ich schon die ganze Zeit mit dem Gedanken mit Ohrstöpsel daran zu tasten, habe da auch das Gefühl, dass ich Fortschritte erreichen kann.
Nur dann? Dann macht mir das mit Ohrstöpsel nix aus, aber draußen renne ich ja auch nicht den ganzen Tag mit den Dingern rum (hab sie aber griffbereit in der Tasche) und so dolle für die Ohren ist der Knall auch nicht, selbst wenn ich es dann auch ohne Ohropax aushalten würde.
Kenne sogar ein Nicht-Lygi, der den scharfen Knall von einigen Luftballons auch nicht ausstehen kann und unangenehm fürs Ohr findet. Hat keine Angst, aber muss es auch nicht unbedingt haben, dass sie platzen.

Soll jetzt hier kein Drücken vor der Konfrontation sein, aber vielleicht verstehst gerade Du als Akustiker mein Problem (komme ja auch immer gern über die Akustik auf das Thema).
Wenn ich nix hör, kann ein Luftballon platzen, wie er will... kann ein Böller watt weiß ich machen... es ist bei mir nicht die Sache, die stört, sondern das, was in meinen Ohren sich mehr als nur unangenehm anhört.
Natürlich resultiert dann daraus auch die Angst vor der Sache: Sehe ich einen Luftballon, Böller etc, habe ich Angst, dass es knallt, weil der Knall in meinen Ohren fast schon weht tut.

Re: Herantasten an Luftballons

elorin - 19.06.2009, 22:11

Hi Mystery River,

auch mit ohrstöpseln knallt das noch laut genug - nur ist es nicht mehr so gefährlich für die Ohren. In einem Wohnraum dürfte so ein Qualatex 24" (der violette) etwa mit 150 dB platzen (der Q24 ist vermutlich der größte Kracher unter den Ballons) - das ist definitiv über der Schmerzgrenze. Selbst mit Ohrstöpseln kommen da noch mindestens 110 dB durch. Im Freien bzw. bei kleineren Ballons ist der Knall bei weitem nicht so laut, da er ja nicht direkt neben dem Ohr stattfindet und die Schallausbreitung im freien ohne die Wandreflexionen der Wohnung auskommt. Das ist der Hauptgrund, warum ich in der Wohnung Ohrstöpsel trage. Der Schreck beim Knall ist denke ich der gleiche, ob der Knall nun laut oder sehr laut ist. So ist das jedenfalls bei mir. Wenn die Ballons bei mir so in der Wohnung liegen, was recht häufig passiert, trage ich auch keinen Gehörschutz mehr.

Die Frage bei dir ist dann, ab welcher Knalllautstärke wird es unangenehm für dich. Kannst du z.B. zuschauen, wenn 10 m neben dir eine Verkäuferin die alte Ballongirlande entsorgt, wo es nur mäßig ploppt? Damit hätte ich z.B. kein Problem mehr. Ich würde aber etwas auf Abstand gehen und dann fasziniert zuschauen, wenn jemand einen größeren Ballon (so ab 40 cm Durchmesser) neben mir aufblasen würde.

Mir hat jedenfalls die Konfrontation mit den unerwarteten Knall, auch wenn er durch Gehörschutz abgemildert war, sehr geholfen, meinen Umgang mit Ballons zu verbessern.

Gruß
Elorin

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 20.06.2009, 00:02

Beim Scrollen haben deine Ballonbilder erstmal für einen kleinen Schrecken gesorgt ;-)

Aber irgendwie hübsch anzusehen. Mal was anderes als die billigen Standard-Teile.

Re: Herantasten an Luftballons

Mystery River - 20.06.2009, 10:20

Zitat: Die Frage bei dir ist dann, ab welcher Knalllautstärke wird es unangenehm für dich.

Hmm, was bei mir noch gehörmäßig geht ist folgendes:

Diese Ballons die auf der Kirmes an Stände mit Dartpfeile getroffen werden müssen. Die sind ja klein und nur sehr schwach aufgeblasen, die machen mir nichts aus.
Alles, wo ich im Gebäude mit geschlossenem Fenster bin. Dann kann es gewittern, Sylvester sein (bin um 0:00Uhr eigentlich ruhig) oder draußen vorm Fenster geböllert werden. So lange kein Fenster offen ist oder es in der Wohnung knallt, macht es mir in der Regel nichts.
Auch Tetrapacks oder Brottüten gehen noch, erschrecke mich zwar gern, aber das tun auch viele Nicht-Lygis.
Bässe auf Konzerte: Da kann die Hose flattern und das Gesicht nen Facelift verpasst kriegen, dass macht mir nichts. Allerdings finde ich oft die Höhen auf Konzerte nicht gerade angenehm.

Wo ich schon derbe Probleme mit habe sind z.B. jegliche Platzpatronen. Es gibt ja auch welche, die gar nicht mal so laut sind (keine Ahnung, ob es jetzt Bändchen sind oder welche "Technik" auch immer) aber eben in einer eckligen Frequenz und diese dann natürlich "explosionsartig".

Gewitter ist bei mir sehr unterschiedlich, da der Knall auch sehr variert. Tiefe Donnerschläge finde ich nicht so schlimm wie hohe "Kracher" oder wenn der Blitz in der Nähe einschlägt und es sehr scharf knallt. Aber auch das ist mir schon mit geschlossenem Fenster drei mal passiert. Hab mich erschrocken, wie jeder andere auch, aber fürs Ohr war es nicht so wild wie ein praller Luftballon, der 1m vor mir Platzt oder noch besser, ein Böller.

Was mir auch immer wieder gedanklich dazu aufkommt:
Es hat jemand hier mal was geschrieben, dass diejenige beim Ohrenarzt war und dieser gesagt hat, dass bei ihr ein Schutzreflex vom Ohr zu langsam reagiert. Vielleicht auch ein Faktor, der bei mir eine Rolle spielt.

Zitat: In einem Wohnraum dürfte so ein Qualatex 24" (der violette) etwa mit 150 dB platzen Au!! :?
Naja, ist schwer zu beschreiben, was ich bei so einem Knall fühle, aber neben der aufkommenden Panik, die hier jeder kennt, hab ich noch das Gefühl, dass irgendetwas in meinem Ohr "explodiert", wenn es richtig knallt.

Re: Herantasten an Luftballons

elorin - 20.06.2009, 11:39

Hi Mystery River,

mir scheint, dass dein Ohr für hohe Frequenzen besonders empfindlich ist. Denn alle Geräusche, bei denen du besondere Probleme hast, haben mit hohen Frequenzen zu tun. Vielleicht kann ein Ohrenarzt mal deine Hörkurve aufnehmen, um da Gewissheit zu erlangen. Dagegen machen kann man aber leider nix, außer warten. Je älter man wird, um so weniger hohe Frequenzen hört man (Altersschwerhörigkeit). Im allgemeinen hört man pro 10 Jahre Lebensalter 1 kHz weniger nach oben, angefangen bei der Geburt mit 20 kHz Obergrenze. Häufige Diskobesuche und lautes hören mit MP3-Player und Co. beschleunigen das Ganze auch erheblich.

@ Jürgen
Schön, dass dir die Bilder gefallen - und sorry für den Schreck :panik: (der Smilie gefällt mir richtig gut)
Ich lege mittlerweile auch sehr viel Wert auf Qualitätsballons, die ich meist im Internet (auch direkt aus USA) bestelle. Aufgrund der hohen Qualität kann man sich ziemlich sicher sein, dass der Ballon ne ganze Menge aushält, bevor er platzt. Das hilft mir auch die Angst zu überwinden.

Gruß
Elorin

Re: Herantasten an Luftballons

Phiby - 22.06.2009, 15:02

@elorin: coole Bilder die du da reingestellt hast. Ich persönlich mag aber nur den Ersten, da mir die langen hälse definitiv nicht ganz geheuer sind.

Aus welchen Shops hast du die bestellt und was zahlt man ungefähr für so einen Riesen?

Liebe Grüße

Re: Herantasten an Luftballons

Matt - 28.06.2009, 23:54

Auch wenn ich meine Ballonangst überwunden hab, bei den Bildern wird mir auch noch etwas mulmig. Mitlerweile übe ich praktisch gar nicht mehr mit Ballons, aber damals hab ich die im prallen Zustand dann möglichst schnell platzen lassen und nicht extra drauf gewartet, dass die von selbst irgendwann mal zerfetzen.

Re: Herantasten an Luftballons

Anonymous - 16.11.2009, 14:01

Also ich hab grad mal diesen Thread hier durchgeblättert... Die kleine Debatte über das Postgeheimnis war ja teilweise schon ordentlich mit würzigen und witzigen Kommentaren verbunden...;-) Aber deswegen schreibe ich jetzt nicht. Mich inspirieren die Bilder von Elorin. Vor allem die letzten beiden. Also der lila Luftballon erinnert mich schlagartig an den letzten Freitagnachmittag. Manche hier werden wissen, warum. Nur war der Luftballon in meinem Fall total durchsichtig und das Mundstück nicht ganz so lang, dafür aber der Ballonkörper länger und auch noch etwas bauchiger. Aber die Größenordnung war's jedenfalls. Aber auch das ist nicht das, was mir eben durch den Kopf schoß...

Sagt mal alle zusammen, geht es euch auch so, dass eure Augen, wenn sie solche Bilder sehen, sofort instinktiv das Umfeld nach luftballonfeindlichen Gegenständen absuchen. Beim Bild mit dem gelben Luftballon fiel mir noch bevor ich den Ballon selbst richtig bestaunt hatte, sofort links auf dem Regal das Schälchen auf, der Inhalt sieht verdächtig nach Kaktus aus... Arrrrrrglllll! Ist sicher kein Kaktus, sieht aber saugefährlich aus. Ist das ne Manie nur von mir oder geht das hier auch noch jemandem so? Also bei mir daheim puste ich ja auch oft und viel Luftballons auf, mal mit mehr, mal mit weniger Adrenalinausschüttung, aber doch ganz gelassen. Aber was ich mir bis heute nicht abgewöhnen konnte, ist dieser Fimmel, das ganze Zimmer nach Knallauslösern abzusuchen. Selbst über einem sauberen Teppich lasse ich meine Hand streichen, bevor ich einen Luftballon dort ablege. Nur wen ich mal die Dreiste spiele, prelle ich ihn achtlos auf den Boden, rechne dann aber mit dem quittierenden Knall. Natürlich passiert dann nie was, ist ja klar. Aber wehe, ich denke mal nicht dran... - PENG! *Schreck!*

Und dann immer diese unsinnige Fanatsie: also, wenn jetzt ein Luftzug kommt, dann wird der Luftballon ja vom Sofa geweht und fällt dort rüber zu der Palme mit den spitzen Blättern... oder...:"Die Teppichleiste dort drüben hat so'ne scharfe Kante... Uiuiuiui, schnell was drüber legen. Schon wieder Arrrrgllll! ;-)

Kann ja auch kein Zufall sein, dass unter dem lila Luftballon was polsterndes liegt ;-) Sieht nach nem Umschlag aus. Bin vielleicht doch nicht allein - oder war's nur, damit der Luftballon besser fotografiert werden konnte?

Ist ein richtiger Tick innerhalb meiner Phobie geworden. Selbst mein glattes Ledersofa inspiziere ich nochmal akribischst, bevor ich dort einen Luftballon drauflege. Hab' ich nen Kontrollzwang...? Die reine Angst kann's ja wohl nicht sein, wenn ich dreißig Sekunden vorher einen anderen Luftballon bis zum Knallen aufgepustet habe... Ich glaube, dann ist's mir ziemlich egal, weil ich ja eh nichts mehr von ihm habe. Aber bei Luftballons, die ich (jedenfalls für wenige Stunden) verschone, bin ich sowas von penibel, dass meine Angst dann wieder übergroß wird. Fast so wie sonst nur unter anderen Menschen. Hat vielleicht auch was mit der Zeitdauer zu tun, in der die Angst überhaupt aufsteigen kann...

Hand aufs Herz: wer hat die Bilder so wie ich ebenso wie ich sofort nach scharfen oder spitzen Gegenständen abgesucht? Wer konnte sich wie ich gegen diesen inneren Zwang nicht wehren...?

Liebe Grüße an alle! Tanja.

Re: Herantasten an Luftballons

Phiby - 16.11.2009, 15:53

Hallöchen!!!!
Also die Bilder habe ich jetzt nicht nach knallauslösenden Faktoren aubgesucht.
Allerdings ergeht es mir zuhause genauso wie dir! Bevor ich überhaupt zum aufpusten komme werden erstmal alle Gegenstände beiseite geräumt die auch nur ansatzweise einen Knall auslösen könnten!
Vor dem weglegen wird natürlich auh nochmal kontrolliert :-D
Ich habe einfach zu große ANgst davor, dass es überraschend knallen könnte. Das kontrollierte platzen finde ich mittlerweile einigermaßen erträglich!

Re: Herantasten an Luftballons

Anonymous - 16.11.2009, 16:39

*Ufff!!!* Gibt 'ne Verbündete...!:knuddel:
Danke für die ehrliche Antwort!

Liebe Grüße. Tanja.

Re: Herantasten an Luftballons

ilona - 16.11.2009, 17:11

Also ich habe am Anfang auch Angst gehabt, dass eine spitzige Tischkante einen Ballon zum platzen bringen kann. Nachdem der Ballon aber ein paarmal genau drauf geflogen ist und es nicht geknallt hat war es in Ordnung. Ansonsten suche ich nichts ab

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 16.11.2009, 20:10

Hi Leute, erstmal muss ich sagen: Klasse Bilder.... (naja wers mag)

Ich jedenfalls mag sie und auch die abgebildeten Ballons. Ich selbst bin nach einigen Jahren üben, über diversen Werbeballons, Pakete aus dem Supermarkt, Pakete aus dem Spielwarengeschäft, letztendlich auch bei solchen Ballons gelandet.

Wenn man sich ein wenig damit beschäftigt ist es doch relativ leicht an gute Ballons zu kommen bzw. die Eigenschaften von diversen Ballons zu beurteilen...
Ich kann mitlerweile auch wieder viele Werbeballons groß aufblasen ohne Angst vor nem plötzlichem Knall zu haben, denn die meisten bedruckten Ballons halten schon einiges aus.

Die Ballons auf den Bildern sind natürlich die "Luxusklasse" und kosten auch etwas mehr als das 50er Paket ausm Spielemarkt um die Ecke aber es lohnt sich wirklich sich mal solche Ballons zu bestellen und neue (positive) Erfahrungen zu sammeln.
Nungut, jetzt würde ich nicht gerade mein Training mit so einem Riesenballon beginnen aber es gibt auch stattliche Exemplare die nicht so übergroß sind und trotzdem super Qualität haben.
Uneingeschränkt zu empfehlen sind z.b. Ballons der Marke Qualatex (wie der lilane), der auf dem Bild ist ein 24inch Ballon (ca. 60cm Durchmesser), man kann aber auch 14inch oder 16inch (ca. 42cm Durchmesser) Ballons bekommen (bzw. noch mehr aber die sind optimal).
Mal so zum Vergleich, so ein McDonalds Ballon ist laut meiner vermutung ein 12inch Ballon, die von Vodafone, Eplus usw. sind so ca. 14inch Ballons.

Wenn man nun im Internet bestellt, bezahlt man für so einen Qualatex 24 unbedruckt 1€, für nen 16er unbedruckt so ca. 0,50€, mit nem schönen Aufdruck dann etwas mehr.

Es gibt natürlich auch noch viele andere Ballonhersteller die sehr gute Ware haben und auch noch unterschiedliche Preise aber wer da interesse hat, kann ja mal auf www.dekoballon.de schauen (nicht die riesen auswahl aber super zuverlässiger Shop und alles wichtige zu kaufen)
wer mehr auswahl an Ballons gucken möchte, sollte mal bei www.kaboomballoons.com rumstöbern, die haben fast alles. (Amerikanischer Shop)

Ich hoffe Elorin du magst mich noch obwohl ich dir jetzt mit so ziemlich allem vorweg gegriffen habe...

Wer sonst noch fragen hat oder hilfe braucht, einfach melden
Schönen Abend noch

Re: Herantasten an Luftballons

Jas83 - 17.11.2009, 06:15

ilona hat folgendes geschrieben: Also ich habe am Anfang auch Angst gehabt, dass eine spitzige Tischkante einen Ballon zum platzen bringen kann. Nachdem der Ballon aber ein paarmal genau drauf geflogen ist und es nicht geknallt hat war es in Ordnung. Ansonsten suche ich nichts ab

Also soweit ich mich dran erinnere ist genau dies der Grund dass ich jetzt an dieser verdammten Phobie leide! Kannten eines Moebelstuecks, muss nicht mal sehr scharkanntig sein! :evil: :shock: :?

Re: Herantasten an Luftballons

Anonymous - 17.11.2009, 07:40

@Jas83:
Was genau ist denn passiert? Kannst du dich noch erinnern? Ist es dir selbst passiert oder einem anderen und wie alt warst du so ungefähr?

Re: Herantasten an Luftballons

robi - 18.11.2009, 18:54

Bei Bildern schau ich nich nach sowas. Aber wenn ich mal zu Hause welche aufblase, dann schau ich auch überall ganau hin. Und immer weit weg von allen gefährlich wirkenden Gegenständen.
Zumal die ja nich wirklich platzen sollen, soweit bin ich noch nich.

Re: Herantasten an Luftballons

Anonymous - 18.11.2009, 21:18

Ahhhhhhhh, bin ja doch nicht so seltsam, wie ich dachte... ;-) Grüß dich Robi! Tanja.

Re: Herantasten an Luftballons

Jas83 - 20.11.2009, 07:40

Tanja mit Knallangst hat folgendes geschrieben: @Jas83:
Was genau ist denn passiert? Kannst du dich noch erinnern? Ist es dir selbst passiert oder einem anderen und wie alt warst du so ungefähr?

Meine Schwester wollte halt nett sein und hat mir einen Luftballon geschenkt der irgendwie uebergross war, nicht so stark aufgepustet aber immernoch sehr gross! Sitzbank -> Kannte -> PENG -> SCHREI....

:cheer: :pale: :umfall: :flenn:

:oops: :spinn: :motz: :schnief: ist wie ich mich jetzt fuehle!

Re: Herantasten an Luftballons

S♥R - 07.02.2010, 17:31

na dann will ich das thema hier doch mal wieder aufleben lassen :)

nachem ich kürzlich mit meinem freund darüber gesprochen habe, dass ich mich auch gerne an luftballons herantasten möchte, suchte ich nach einer passenden gelegenheit den einstieg zu finden. spontan fiel mir grad beim lernen die idee ein, ihm an unserem jahrestag (in zwei wochen) ein paar herz-luftballons aufzublasen. da ich selbst einmal schlechte erfahrungen damit gemacht habe (auf der hochzeit meines bruders ist beim aufblasen direkt neben mir einer geplatzt :roll: ), habe ich ein bisschen rumgegoogelt und auch hier und da gelesen, dass die wohl recht häufig beim aufblasen (unbeabsichtigt) platzen. auf seiten von ballon-verkäufern habe ich gelesen, dass man diese ballons halt sehr vorsichtig aufblasen soll, erst nur ein bisschen, dann luft wieder ablassen usw.
jetzt wollte ich mal euch fragen ob jemand schon erfahrungen mit diesen dingern gemacht hat?? ist es wahrscheinlich dass einer unbeabsichtig platzt, obwohl ich ja so oder so mega vorsichtig sein werde? :D

(Edit: dazu sollte ich vllt sagen dass ich generell kein großes problem habe luftballons aufzublasen, nur zu prall kann ich es nicht, bzw tue mich da sehr schwer. allerdings soll es ja auch nach herz aussehen ... :D )

Re: Herantasten an Luftballons

blue - 07.02.2010, 23:41

Hallo Sarah, ich hab auch schon bei Hochzeiten und Geburtstagen geholfen und einige davon aufgeblasen. Grundsätzlich platzen die wie alle Figurenballons sehr viel schneller weil sich die Luft nicht so regelmäßig ausdehnen kann wie bei runden. Die Naht zwischen den Herzhälften ist die Schwachstelle. Insgesammt knallen die aber nicht so laut da nicht ansatzweise so groß werden wie runde und nicht durch überblasen sondern durch die Schwachstelle reißen. Sobald das ganze halbwegs nach Herz aussieht solltest du aufhören denn sobald sich der Hals bilden knallts meistens. Das gibt dann aber eher einen leichten plop und man ärgert sich weil die Dinger teurer sind als normale Rundballons. Meistens sind die auch kleiner als man denkt. Natürlich gilt auch je billiger desto eher die Wahrschinlichkeit das sie unverhofft platzen.

Hatte übrigens auch überlegt nächsten Sonntag zum Valentinstag meine Freundin damit zu überaschen. Aber ich werd wahrscheinlich eher einen großen Folienherzballon und ein paar Rosen nehmen. Die mag sie sehr. ;-)

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 08.02.2010, 07:57

Hi, also einerseits finde ich die Idee zum Valentinstag mit Ballons was zu machen gut aber andererseits würde ich dir zum einstieg von den Herzballons abraten.

Es gibt so viele verschiedene Hersteller und Preisklassen bei den Herzen und man kann noch nicht mal sagen das teuer auch gleich gut bedeutet.

Ich habe schon viele Herzballons gehabt und die einen waren super und mir ist kein Ballon geplatzt und bei anderen hatte jeder zweite schon eine sehr dünne stelle zwischen den oberen hügeln. (darauf sollte man auf jeden fall nach 1-2 Pustern mal gucken)

Ich habe ein Paket Herzen der Marke "Melloc" zb. bei MC Paper, Real und diversen anderen Geschäften zu bekommen.
Die sind nach meinen Erfahrungen sehr gut, dann habe ich die riesenherzen bei "KIK" gekauft und finde die Qualität für den Preis auch sehr gut... wie die kleineren Herzen dort sind kann ich allerdings nicht sagen.
Oder bei "Jeans itz" mal wegen Werbeballons fargen, die sind wegen dem Druckvorgang schonmal auf Herzform aufgeblasen gewesen und bieten so schonmal einige sicherheit.
Ich finde Figurenballons eigentlich sehr schön und habe auch einige Exemplare zu Hause (auch riesen Ente, Hase usw. mit 160cm Höhe) aber es ist immer risikoreicher als ein normaler rundballon beim aufblasen.

Um die Herzform beim aufblasen gut hin zu bekommen würde ich 2-3 Puster rein pusten, dann kurz mal gucken wie die die übergangsstelle so aussieht und dann die Lust mit den Händen einzeln in die oberen Rundungen drücken bis sie gut gedehnt sind.
Das auf beiden seiten machen, die luft wieder ablassen und nun den gesamten ballon nochmal langsam aufpusten. am ende kann man nochmal etwas drücken um die Herzform besser auszubilden!
SO ist man so ziemlcih auf der sicheren Seite das einem der Ballon nicht vor der Nase platzt.

Alternativ gibt es aber auch sehr schöne Rundballons mit Rosen, Herzaufdruck oder "Happy Valentines day" ... die sind dann etwas sicherer...

Re: Herantasten an Luftballons

S♥R - 08.02.2010, 16:57

blue hat folgendes geschrieben: Insgesammt knallen die aber nicht so laut da nicht ansatzweise so groß werden wie runde und nicht durch überblasen sondern durch die Schwachstelle reißen.


das habe ich damals auch so empfunden!! obwohl er wirklich maximal einen meter neben mir platze, war der knall nicht sonderlich laut. der schrecken war trotzdem riesig, weil ich 1. gar nicht mitbekommen hatte dass die person anfing einen ballon aufzublasen und 2. ich mir in der nacht vorher nen nerv eingeklemmt hatte (oder sowas in der art) und das beim zusammenzucken ordentlich gezwickt hat :roll:

Poltergeist hat folgendes geschrieben: Hi, also einerseits finde ich die Idee zum Valentinstag mit Ballons was zu machen gut aber andererseits würde ich dir zum einstieg von den Herzballons abraten

danke für deine tipps :) auch wenn sie scheinbar wirklich schneller platzen, habe ich mich trotzdem für die herzballons entschieden! ich bin grundsätzlich nicht so mega ängstlich mit luftballons, solange ich die kontrolle habe. das heißt einen ballon aufblasen ist kein problem, auch der knall an sich 'stört' mich nicht so sehr, es ist mehr der schreck-moment. und da ich das äußerst unangenehm finde wenn er einem plötzlich vorm gesicht zerplatzt, hab ich mich entschieden das mit einer pumpe zu machen. ich denke dann kann man auch besser sehen, wann es anfängt nach herz auszusehen ;-) und in verbindung mit ohropax sollte das dann auch erträglich sein, falls es doch knallt :) keine ahnung was im moment mit mir los ist, aber ich denk mir wenns knallt, knallts. klar lege ichs nicht drauf an und werde sehr vorsichtig sein, aber irgendwie will ich das unbedingt machen ..... (vllt noch der restalkohol vom letzten we? :D ) ;-)

Re: Herantasten an Luftballons

blue - 08.02.2010, 17:12

Mit Pumpe ist bei Figurenballons auf jeden Fall ne gute Idee.

Zitat: .. aber ich denk mir wenns knallt, knallts ...
Dein Einstellung zu dem ganzen hat sich auf jeden Fall schon enorm verbessert. Find ich wirklich gut.

Ab Donnerstag geht es wieder rund in den Städten. Besoffene und Ballons soweit das Auge reicht. Meine Freundin hat mich eben am Telefon gefragt ob ich Lust habe nächsten Montag mit nach Köln zum großen Rosenmontagsumzug zu kommen und ich hab mal leichtgläubig zugesagt. Ich bin mal gespannt. Wenn s mal knallt von ner Konfetti Kanone ok. Hauptsache da wird nicht wie bekloppt rumgeböllert. Live ist das sicher wesentlich schöner als im Fernsehen. Aber irgendwie bleibt jetzt die ganze Lernerei wieder liegen ... naja Spass muss sein! :D

Re: Herantasten an Luftballons

S♥R - 08.02.2010, 17:49

na da bin ich ja mal gespannt auf deinen bericht !!! abgesehen davon, dass ich dem karneval so oder so nichts abgewinnen kann, wäre köln glaub ich trotzdem ne nummer zu groß für mich. ich weiß allerdings auch nicht genau wie das da ist, also wie du schon sagtest, kofetti-kanonen sicherlich nicht angenehm aber machbar, aber wildes rumgeböller in diesen menschen-massen? :shock: das wäre definitiv zu krass für mich!
aber ich wünsch dir viel spaß :D

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 09.02.2010, 08:21

Hi, also wegen Böllern beim Rosenmontagsumzug ist mir jetzt nichts direkt bekannt aber ein paar deppen gibt es ja immer irgendwo....

Ich denke eher das hier und da viel mit Luftballons sein wird....
auch der WDR verteilt wohl jedes Jahr schöne große Exemplare....
deswegen würde ich auch mal gerne nach Köln und mir das ganze mal ansehen... viele (besoffene) lustige Leute, ausgelassene Stimmung und einfach mal Jeck sein. ich denke wegen dem ganzen drumherum und der Musik der Musiktruppen usw. wird es gar nicht so schlimm. Und da mir Luftballons ansich gefallen, würde ich dann gleich mal versuchen ein paar beim WDR zu ergattern.....

Ich bin arbeiten und werde es wohl dieses Jahr wieder nicht schaffen rüber zu fahren... meine Frau hat überhaupt nix mit Karneval am Hut und daher müsste ich eh alleine los....

Wünsche dir viel Spaß und wenn du zufällig beim WDR vorbei kommst, dann kannst du ja vielelicht mal nach ein paar Ballons für mich und das Forum fragen!? :-D

Re: Herantasten an Luftballons

blue - 09.02.2010, 09:47

Mit Luftballons hab ich zum Glück schon länger keine Probleme mehr. Hätte nur Probleme wenn da rumgeböllert wird. Aber ich denke mal da, da auch sehr viele Kinder und alte Leute sein werden denke ich mal das da auch nicht soo viel geknallt wird. (außer vielleicht platzende Ballons oder Spielzeugpistolen) Die haben ja so weit ich weiß sogar Glasflaschen in der Innenstadt verboten. Zudem ist ja auch Polizei anwesend die besoffene Randalierer und extreme Krachmacher entfernt.
Aber ich denke wir werden mit dem Zug fahren und uns in der Stadt ein bisschen was hinter die Binde kippen. :-) (Kölsch ist kein richtiges Bier! :P )

Falls ich dran vorbeikomme ja. Aber ich meine die verteilen nur aufgeblasene Ballons an die Kinder. Wird sicherlich viel los sein rund um den WDR. Naja mal sehen ob ich was bekomme. ;-)

Re: Herantasten an Luftballons

S♥R - 09.02.2010, 18:03

Poltergeist hat folgendes geschrieben: viele (besoffene) lustige Leute, ausgelassene Stimmung und einfach mal Jeck sein.

dafür brauch ich nicht nach köln, hab ich jedes wochenende in meiner stammkneipe oder wahlweise auch bei uns zu hause :D

Re: Herantasten an Luftballons

ralf br. - 11.02.2010, 10:40

@Sarah + Herzballons:

Ich will euch ja nicht den Spaß nehmen, aber mit den Herz-Ballons stehe ich auf Kriegsfuß.

Es ist schon ein paar Jahre her, da wollte ich ein paar von ihnen aufblasen. Es waren Qualitätsballons, ich glaube von Evert, trotzdem blies ich den ersten mit der Pumpe auf. Kein Problem, er wurde sehr groß, die beiden Herzspitzen kamen ca. 10cm über jene Einbuchtung, an der die Ballons meistens vorzeitig platzen. Tatsächlich, Qualität! Ich knotete diesen Ballon ab, setzte den nächsten an die Lippen, und PENG, nach dem ca. 4. Puster war er geplatzt. „Muß ein Materialfehler gewesen sein“, dachte ich mir, setzte noch einen an und kontrollierte diesen nach jedem Puster ganz genau auf Schwachstellen. Nichts. Aber als die Herzspitzen begannen, sich langsam herauszuwölben: PENG, wiederum hatte ich die Chose im Gesicht. Das war´s dann, ich mochte nimmer und warf den Rest der Tüte in den Mülleimer.

Vielleicht waren die Ballons auch nur zu kalt, deshalb mein Rat: wenn du´s mit Herzballons versuchst, achte darauf, daß sie schön durchgewärmt sind. Mindestens Zimmertemperatur, besser noch: in der Hosentasche aufbewahren.

Frauen können sie auch noch woanders vorwärmen, auf jeder Seite einen ... Bei uns Männern macht sich das nicht so gut, erstens haben wir an dieser Stelle nichts, wo wir sie hineinstopfen könnten, zweitens schauen Ballons, die aus Feinripp heraushängen, nicht sooo prickelnd aus (okay, es ist Fasching), und drittens bleiben doch ein paar Brusthaare dran hängen, das kommt auch net so gut .....

Also, viel Spaß euch beiden !!!!!

Re: Herantasten an Luftballons

blue - 11.02.2010, 12:03

Was hast du denn für Ideen ... :P Aber aufwärmen ist auf jeden Fall immer gut damit das Material elastischer wird. Das mir zwei hinternander geplatzt sind ist mir aber auch auf der Hochzeit damals nicht passiert wo wir ein paar hundert aufgeblasen haben. Größtenteils aber mit Helium. Find ich übrigens schöner wenn die Herzen so fliegen. Ist aber auch teurer und lohnt sich nur bei größeren Festen wie ner Hochzeit. Oder man lässt die Ballons direkt im Fachgeschäft z.B. Geschenkeladen aufblasen. Das geht natürlich auch. Vorausgesetzt natürlich man hat den Mut dazu. Aber pass auf das das hier nicht passiert ;-) :P


Naja hier im Büro ist inzwischen auch der Frohsinn ausgebrochen aber wir müssen nacher trotzdem weiter arbeiten. Dafür ist dann heute Abend große Party ;-)

Hier nochwas lustiges zum Karnevals Auftakt:
-> http://www.youtube.com/watch?v=2SDTPwIA-Nc

In dem Sinne
Hel ... Allaaaff! Macht et jot ... afer nich zu doll :sauf:! ... :D

Re: Herantasten an Luftballons

S♥R - 11.02.2010, 15:05

ralf br. hat folgendes geschrieben:
Vielleicht waren die Ballons auch nur zu kalt, deshalb mein Rat: wenn du´s mit Herzballons versuchst, achte darauf, daß sie schön durchgewärmt sind. Mindestens Zimmertemperatur, besser noch: in der Hosentasche aufbewahren.




blue hat folgendes geschrieben: Aber aufwärmen ist auf jeden Fall immer gut damit das Material elastischer wird.


das mit dem aufwärmen hatte ich schon herausgefunden als ich nach herzballons gegoogelt hab. ist auf jeden fall sinnvoll denke ich, und ich kann mir auch vorstellen das das mit dem im bh aufwärmen ne gute sache ist, da es ja da wirklich sehr warm ist ;-) dann werd ich sie morgens nach dem aufstehen direkt da rein stopfen :D

ralf br. hat folgendes geschrieben: wiederum hatte ich die Chose im Gesicht.

darauf habe ich auch keine lust und das ist auch das wovor ich mich am meisten grusel bei diesesr sache :? deswegen werd ich bei der pumpe bleiben, selbst wenns beim ersten gut geht :D


blue hat folgendes geschrieben: Oder man lässt die Ballons direkt im Fachgeschäft z.B. Geschenkeladen aufblasen. Das geht natürlich auch. Vorausgesetzt natürlich man hat den Mut dazu.


das hatte ich auch zuerst überlegt, mir ist der schritt aber zu groß in so ein ballon-geschäft reinzugehen, so weit bin ich einfach noch nicht :shock: es gibt in dortmund ein großes (ballonzauber) und ich hab letztens an der ampel gestanden, so dass ich genau reinschauen konnte, und es ist mir dann doch einfach zu viel, man muss es ja nicht gleich übertreiben ... :D


viel spaß beim karneval-feiern, ich lern dann schön weiter, darf nämlich samstag morgen meine letzte klausur schreiben -.-

Re: Herantasten an Luftballons

ralf br. - 11.02.2010, 16:09

Zitat: Oder man lässt die Ballons direkt im Fachgeschäft z.B. Geschenkeladen aufblasen.

da braucht man aber für den Heimweg ein Auto mit ´nem großen Schiebedach, am besten ein Cabrio !!!!!

Zitat: samstag morgen meine letzte klausur schreiben

oh mei, bin ich froh, daß ich das alles schon hinter mir habe !!!!!! Ich drück´ dir sämtliche Daumen!!!!!


[quote]dann werd ich sie morgens nach dem aufstehen direkt da rein stopfen [quote]

unaufgeblasen, sonst gibt´s Platzprobleme!!!!

Re: Herantasten an Luftballons

blue - 11.02.2010, 17:31

Zitat: unaufgeblasen, sonst gibt´s Platzprobleme!!!!
Tamtäää,Tamtäää,Tamtäää ... Tsching bumm :D

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 12.02.2010, 07:23

Hi, also zum Thema Ballongas (Helium) kann ich folgende Infos geben:

Also ich habe mir damals auch gedacht das fliegende Ballons (auch Herzen) besser aussehen aus nur überall in der Wohnung verstreut....
und habe mich somit auf die Suche gemacht...

Es gibt mitlerweile Einweg Ballongasbehälter... diese kann man auch im internet bestellen und da sind dann ein paar Ballons und eben der behälter mit dem Helium dabei... soll so für 25-30 "normale" (kleine) rundballons reichen.... Kosten ca. 40€

Also auch definitiv für ein paar fliegende Herzen geeignet....

Wer weniger braucht, kann auch eine Dose Ballongas kaufen.... reicht eigentlich für einen Folienballon....

Da ich damals aber schon größeres vor hatte und mich etwas besser mit den schönen größeren Ballons auskannte (16" Ballons also ca. 40cm durchmessser 130-140cm umfang) benötigte ich dann etwas mehr an Ballongas.
Ich hatte mehrere der 16" Rundballons mit Herzaufdruck, mit "I Love You" oder Rosenaufdruck... und dazu noch ein Riesenherz ud ein paar weitere kleinere Ballons....
Da habe ich dann das günstigste Angebot beim Baumarkt (Hornbach) gefunden.... dort bekommt man verschiedene Größen 20l, 50l, 80l (oder so) und das reicht dann für einige Ballons...
Kosten: Einmalig sind 100€ oder so Kaution für die Gasflasche und 20€ für das Abfüllventil zu zahlen, da gibt es dann aber (nicht wie bei anderen Geschäften) eine Zeitliche beschränkung... man könnte also alles 2-3 Monate oder länger zuhause liegen haben ohne das es mehr kostet.
Für das Gas selber zahlt man so ab 45€ ab der kleinsten Menge (damals zumindest)

Man hat zwar erst die Kaution mit zu zahlen aber es hat sich gelohnt, war von der Menge und Handhabung einfach am besten.


@ S♥R:
Kommst du aus Dortmund?

Ballonzauber hat schon etwas Auswahl an Ballons aber noch weitaus mehr bekommt man im Internet....und auch meist günstiger...
Ich traue mich aber immer mal wieder dorthin um einfach so durchzustöbern... und den ein oder anderen Ballon nehme ich dann auch mit.
Es war ne ganze Zeit nicht einfach und das ist es auch heute noch nicht wenn ich in dem Laden bin.... Es sind nicht die vielen aufgeblasenen Ballons die hier und da so hängen, viel mulmiger ist es wenn gerade jemand einen Geschenkballon haben möchte, der gerade dann befüllt und fertig gemacht wird oder die einige bestellte Ballons mit Helium füllen ....
die wissen zwar damit umzugehen aber trotzdem müssen die Ballons auch gut (voll) aussehen und auch etwas länger in der Luft bleiben

Naja, aber zur not geht man einfach wieder raus....

Mfg
Markus

Re: Herantasten an Luftballons

blue - 12.02.2010, 08:58

@poltergeist:
Ich weiß nicht ob sie sich wirklich traut Helium selbst abzufüllen. Ich entnehme das einfach mal den vorherigen Posts. Das erfordert ein bisschen Übung. Mir sind da auf dem Schulfest und der Hochzeit damals auch einige Ballons geplatzt bis ich den Bogen einigermaßen raus hatte. Es kommt natürlich auch aufs Ventil an aber ein klein wenig zuviel Kraft und es knallt sofort. Und zwar ordentlich weil die direkt den vollen Überdruck abkriegen und zerfetzen.

Außerdem kann ich mir sehr gut vorstellen das sie dieses zischende Gasgeräusch nicht sonderlich mag. Ich mochte das jedenfalls nie als Kind. Immerhin assoziert man es direkt mit den platzenden Ballons und den verbundenen negativen Erinnerungen. Hab da früher immer direkt meilenweit nen Bogen um die Geschäfte oder die Kirmesstände gemacht wo Ballons aufgeblasen wurden. Schlimmste war immer mein damaliger Zahnarzt (wo man nicht entkommen konnte) der auch manchmal an die (besonders tapferen) Kinder Ballons verteilt hat. Dann hörte man das Zischen im Wartezimmer und erwartete quasi schon den Knall. Wirklich geknallt (die Helferinnen waren sehr geübt) ist eigentlich nie einer aber allein der Gedanke ließ mich damals vor Angst erstarren.

40 € für 20 runde Ballons? Ich glaub da ist die Befüllung im Geschäft deutlich billliger und 20 Herzen kriegste auch locker noch in ein Auto rein ohne das Dach abreissen zu müssen. Die einfachste Methode wäre folgende (risikolose) Variante: Du gehts in den Laden sagst du hättest gerne so 20 Ballon (schätzungsweise 10-20 € je nach Laden) Herzen mit Helium befüllt und müsstest aber noch weiter einkaufen. Dann legste denen die Kohle auf den Tisch gehst dann einkaufen und holst dir nacher deine Herzen ab und fertig. Im Auto entweder Kofferraum oder auf den Rücksitzen mit ner (beschwerten) Decke drüber. Du willst ja sicherlich nicht Strassenverkehr gefährden weil dir ein paar Ballons im Rückspiegel rumfliegen oder? ;-)
Alternativ gibts ein großes Folienherz (die knallen auch nicht wirklich) schon so ab 3-5 €. Von denen werde ich morgen nachmittag welche besorgen zusammen mit ein paar Rosen. Wenn du damit aber eher üben willst ist das ntürlich nix. ;)

Übrigens war ich gestern auf der kleinen Betriebs Karnevalsfeier (immerhin arbeite ich in einer Karnevals Hochburg) wo auch haufenweise Ballons im Büro aufgehangen, rumgeschmissen und auch geplatzt wurden. Besonders die Praktikanten hatten ein heiden Spass daran. Wir mussten zwar eigentlich noch dringend ein Projekt fertig stellen aber irgendwann war das allen Schnurz egal und die Party ging los ... Die Stimmung war gut, Alkoholspiegel hoch und es war mir völlig egal wenn auch mal ein Ballon knallte. Highlight war aber einer der Mitarbeiter der übern Durst getrunken hatte (oder einfach nix verträgt) und irgendwann nur noch über der Kloschüssel hing :sauf:. Achja der Alkohol ... Jetzt sitzen alle wieder mit Kater in der Firma und versuchen das Projekt noch rechtzeitig fertig zu machen und die letzten Bugs auszubügeln. Meinung vom Chef (der heute schön zu Hause geblieben ist): Wer suffe kann, der kann auch arbeide! :D (Danke Chef!).

Naja wir sind eh schon ein wenig im Verzug und der Kunde wartet deswegen kann ichs noch halbwegs verstehen ... ich geh mir mal den dritten Kaffee holen sonst wird das heut nix mehr ...

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 12.02.2010, 10:27

Hi, das mit dem zisch geräusch kann ich verstehen und kenne ich natürlich auch gut genug....

Ist schon immer irgendwie ein unschönes Geräusch obwohl ja erstmal nix knallt aber diese vorahnung bzw. verbindung zwischen zischen, Ballon und knall .... die einem sofort durch den Kopf geistert.

Ich habe mich damals in meiner Ausbildung bewusst für Sondereinsätze am Wochenende gemeldet. Da gabs dann etwas Geld nebenbei und ich konnte mich selbst therapieren... die Einsätze waren dann fast immer am Infobus wo dann (neben Infos) an die Kinder Heliumballons verteilt wurden. Also stand ich dann den ganzen Tag an der Heliumflsche und habe Ballons gefüllt... und nach den ersten 20 sehr vorsichtigen hatte man ein Gefühl dafür und es kam sowas wie Routine.
Bilanz nach 3 Jahren Ausbildung und ca. 50 Einsatztagen mit Ballonbefüllen habe ich nur 3 geplatze Ballons zu verzeichen.

Das mit dem Einweghelium finde ich auch zu teuer.... ist aber halt für die Party zuhause gedacht wo dann erst vor ort gefüllt werden soll damit die Ballons nicht schon am Boden liegen wenn die Gäste kommen.

Aber insgesamt finde ich das auch sehr schön wenn ein ganzer Haufen Ballons an der Decke hängen und die Schnüre so in den Raum reinhängen...
Habe mir schon überlegt als Hochzeitüberraschung (Ich und meine Frau sind trauzeugen) das Schlafzimmer mit roten und weißen Ballons halbhoch zu füllen und dann noch Heliumgefüllte unter die Decke.... sodass man auf dem Bett liegt und in ein Meer aus roten Ballons guckt.

Naja, mal sehen...

Re: Herantasten an Luftballons

blue - 12.02.2010, 11:42

Na da ist meine "Knallquote" mit Helium etwas höher. Würd sagen insgesammt so 20ode mehr. Ein paar "Sondereinsätze" auf Messen, Festen o.ä. hab ich auch schon mitgemacht. Wir fanden es immer ganz lustig mit Micky Maus Stimme durch die Gegend zu laufen :D

Zitat: Habe mir schon überlegt als Hochzeitüberraschung (Ich und meine Frau sind trauzeugen) das Schlafzimmer mit roten und weißen Ballons halbhoch zu füllen und dann noch Heliumgefüllte unter die Decke.... sodass man auf dem Bett liegt und in ein Meer aus roten Ballons guckt.
Die Idee find ich für ne Hochzeit eigentlich sehr nett ... Wenn meine Freundin das hier lesen würde hinge am Sonntag alles voll damit. :D Übrigens weiß ich auch jetzt warum die so Jeck ist. Die ist ein Ex-Tanzmariechen. :-D

Re: Herantasten an Luftballons

S♥R - 12.02.2010, 16:05

Poltergeist hat folgendes geschrieben:
@ S♥R:
Kommst du aus Dortmund?

aus der nähe ;-)

Poltergeist hat folgendes geschrieben:

Es sind nicht die vielen aufgeblasenen Ballons die hier und da so hängen, viel mulmiger ist es wenn gerade jemand einen Geschenkballon haben möchte, der gerade dann befüllt und fertig gemacht wird oder die einige bestellte Ballons mit Helium füllen ....
die wissen zwar damit umzugehen aber trotzdem müssen die Ballons auch gut (voll) aussehen und auch etwas länger in der Luft bleiben




genau das ist es :?

blue hat folgendes geschrieben: @poltergeist:
Ich weiß nicht ob sie sich wirklich traut Helium selbst abzufüllen. Ich entnehme das einfach mal den vorherigen Posts.

exakt

blue hat folgendes geschrieben:
Außerdem kann ich mir sehr gut vorstellen das sie dieses zischende Gasgeräusch nicht sonderlich mag.

stimmt ganz genau ;-)

blue hat folgendes geschrieben:
Die einfachste Methode wäre folgende (risikolose) Variante: Du gehts in den Laden sagst du hättest gerne so 20 Ballon (schätzungsweise 10-20 € je nach Laden) Herzen mit Helium befüllt und müsstest aber noch weiter einkaufen. Dann legste denen die Kohle auf den Tisch gehst dann einkaufen und holst dir nacher deine Herzen ab und fertig.


in dem fall würd ich einfach sagen dass ich währenddessen lieber rausgehe weil mir das unangenehm ist, was die darüber denken wäre mir ziemlich latte ...

aber wie gesagt es soll auch für mich zum üben sein,deshalb mach ich das selbst (bzw versuche es :D). aber vielen dank auch für eure erfahrungen mit helium und co, vllt bin ich ja irgendwann so weit, dann kann ich darauf zurückgreifen =)

Re: Herantasten an Luftballons

ralf br. - 12.02.2010, 17:56

bei meinem Ballon-Lieferanten gibt´s auch Ballongas.

Seit Jahren beziehe ich bei ihm, er ist absolut vertrauenswürdig, korrekt, schnell und ehrlich. www.luft-ballon-karl.de. Gerade habe ich wieder ein paar 16er und 24er Qualatex und eine große Tüte Everts bestellt. Auch im Hinblick auf ein Treffen.

ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 12.02.2010, 19:29

@ ralf br

ja, da habe ich auch schon bestellt.... gute ware und gute Preise...

was für ein treffen denn?

Re: Herantasten an Luftballons

ralf br. - 12.02.2010, 21:00

gemeint ist das in´s Auge gefaßte "zentrale Forentreffen", evtl. in Erfurt.

Was an Ballons übrig bleibt: Im Mai fliege ich wieder auf meine Insel, dort werde ich Gelegenheit haben, einen Teil der Ware (auch vom letzten Jahr) "sachgerecht" zu verarbeiten.

aber: GANZ WICHTIG: Markus, irgendwo ist was an mir vorbeigegangen: Du siehst Vaterfreuden entgegen???!!!!!!! Mein letzter Stand der Dinge war, daß du eine ganz liebe Freundin kennengelernt hast, mit der du dich super verstehst. Du Glücklicher !!!!! Und jetzt bald Zwillinge ..... Was sagt da dein Opel dazu ??? Nunja, auch Zafira lassen sich entsprechend "anpassen". Übrigens: nach glaubwürdigen Aussagen meiner Verwandtschaft war eines meiner ersten Worte (lang, lang, lang ist´s her): "Opel". Jedenfalls hörten sie das aus meinem kindlichen Genuschel heraus.

Alles, alles Gute für euch Beide - bzw. Vier.

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 13.02.2010, 11:36

Hi, das ich eine ganz liebe neue Freundin habe ist mitlerweile schon über 4 1/2 Jahre her.... Hochzeit war am 19.06.2009 und nun hat es mit den Kindern auch gleich geklappt.

Zum Forentreffen würde ich auch gerne aber kommt halt eben auf den Zeitpunkt an.... wie es so passt. und Zafira wird es nicht, haben uns für nen Ford entschieden.... aber den Corsa gibt es auch noch (im moment)

Re: Herantasten an Luftballons

ralf br. - 13.02.2010, 12:07

Zitat: Zum Forentreffen würde ich auch gerne aber kommt halt eben auf den Zeitpunkt an.... wie es so passt.

der Klapperstorch läßt sich halt nicht in den Terminplaner gucken.....

Alles Gute !!!

Re: Herantasten an Luftballons

blue - 16.02.2010, 09:38

So Freunde Ich hoffe ihr hattet alle ein schönes Wochenende. Mein Wochenende war jedenfalls absolut klasse. Ich bin zurück aus Kölle vom Rosenmontag und mit leichtem Kater möchte ich von den Erlebnissen berichten. :-) Wird also ein bisschen länger.

Im vorhinein möchte ich sagen das ich wegen der Ligyrophobie immer sehr skeptisch gegenüber dem Strassenkarneval war. Vor allem wenn lauter besoffene Menschen lustig in der Stadt "Amok laufen" und wohlmöglich auch die Reste von Silvester verbraten. So richtig begeistert hat mich diese "aufgesetzte Fröhlichkeit" nie wirklich.
Dank meiner neuen Freundin wurde ich gestern eines besseren beleehrt. Da wir keine Karten für die Sitzung (die muss man schon einige Monate im Vorraus reservieren) bekommen haben schlug sie vor zum Rosenmontagszug in ihre "Heimatstadt" Köln (sie kommt aus einem Vorort) zu fahren.

Nachdem wir am Sonntag schon einen sehr schönen Valentinstag (sie hat sich riesig über die zwei großen Folien Herzballons gefreut) auf der Skipiste beim Snowboarden verbracht haben, gings dann gestern morgen in der Früh los. Kostümiert und mit guter Laune am Bahnhof noch einen Kumpel (der (!!) aus Düsseldorf stammt) und seine Freundin abgeholt und los gings mit der Bahn Richtung Köln. Am Dom angekommen ging meiner Freundin das Herz auf. Tausende von kostümierten Menschen die alle in die Innenstadt stürmten. Sie war ja auch mal selbst aktiv im Karneval als Funkemariechen gewesen (in einem der kleineren Vereine) und hatte einen Riesenspass. Nachdem ich die Gedanken an die Angst verloren hatte ich auch. Schnell hatten wir auch noch ein paar Freunde aus Köln getroffen und die Gruppe wuchs ... Am Ende war wir so um die 12 junge Leute die ausgelassen feierten. Das einzige was ein bisschen störte, es war Ar*** kalt ;)

Meine Befürchtung auf Geböllere bewahrheitete sich in keinster Weise. Außer ein paar Kindern die in einer Nebengasse mit Schreckschusspistolen schossen oder Knallerbsen schmissen, was ich eigentlich nicht als sonderlich bedrohlich empfinde, absolut nichts. Nur fröhliche Menschen und jede Menge Musik.

Als wir dann am Zug angekommen waren schnell noch ein paar Kölsch gekippt gings dann auch schon los. Es war ein riesen Gedränge aber alle waren fröhlich drauf und das steckte echt an. Eh man sich versah waren wir mittendrin statt nur dabei. Es wurde gebützt, geschunkelt getanzt... Das volle Programm.

Es gab zwar tausende von Luftballons in der ganzen Stadt aber die waren alle Deko und hingen hoch über den Köpfen in Riesengirlanden. (außerhalb der Reichweite) Ich glaub der WDR hatte Wirtschaftskrise Sparmaßnahmen oder sowas. Jedenfalls hab ich niemanden gesehen der da Ballons verteilt hat. Sonst hätte ich mal für dich nachgefragt Namensvetter Markus ;-). Es gab nur sehr wenige kleine Werbeballons (mit Gas) oder welche die selbst welche mitgebracht hatten aber mehr auch nicht. Ich könnte dir also höchstens nen Haufen kölsche Kamelle schicken ... :D
Bevor ichs vergesse Glückwunsch zur Vaterschaft ;)

Was sonst noch zwischendurch ein bisschen "geknallt" hat waren die luftverpackten "Kamelle Tütchen" die ein paar Spassvögel zertraten und dabei leicht knallten. Ein paar Ballons (hauptsächlich durch fliegende Kamelle und Blumensträuße) sind auch geplatzt aber bei soviel Lärm und Trubel hat man das überhaupt nichts davon gemerkt.

Am Zug fand ich vor allem die Mottowagen klasse in denen die Politik so richtig schön durch den Kakao gezogen wurden. Live ist halt schon was anders als im Fernsehen. ;) Der Kölner Zug war zwar sehr lang aber nicht so extrem übertrieben und "kommerziell" wie in anderen Städten. Also kein vermurkster Ballerman Apresski Eurotrash (ich finde Techno gehört in die Disco und nicht in den Karneval) der aus Boxen dröhnt, Riesentrucks (dafür ist die Kölner Innenstadt auch viel zu eng) oder "Guggenmusik" bis es aus den Ohren rauskommt. Stattdessen war alles eher gemütlich und traditionell gehalten. Manche Wagen wurden auch von Pferden gezogen. Daher (nehm ich an) gabs auch keine Konfetti Kanonen oder sonstige Knallerei. War für mein Schatz natürlich genau das richtige da sie Pferde liebt über alles. Nach dem 3+ stündigen Zug haben wir dann den Abend in den Kölner Kneipen ausklingen lassen bzw noch bis weit in die Nacht rein weiter gefeiert. ;)

Alles in allem ein rundum gelungener Rosenmontag. Ich hatte schon lange nicht mehr zu Karneval so viel Spass. Also ich hab meine Meinung über den Karneval deutlich geändert. Die Kölner beweisen das Karneval mit guter Stimmung auch ohne Knallerei und Komasaufen (natürlich nicht ganz ohne Alkohol wär ja auch langweilig :prost:) geht. Polizei und Rotes Kreuz waren zwar anwesend aber ich glaub so wahnsinnig viel zu tun hatten die nicht. Durch das Glasflaschenverbot (35€ bei Verstoß) gabs auch weniger Randalierereien und Verletzte. Die Stadt war relativ sauber. Ich fands gut.
Außnahmen gibts natürlich immer je nachdem wo man ist aber insgesammt war es absolut friedlich und auch für einen Ligyrophobiker gut zu ertragen.

Jeder der hier genauso skeptisch ist sollte einfach mal nächstes Jahr zum Karneval nach Köln kommen. (Forentreffen? ;-)) Die Stimmung ist einfach einzigartig. Ich würde sagen auch wenn für ein Ligyrophobiker (besonders Ballonphobiker) der Strassenkarneval sicherlich neben Silvester der Olymp ist kann man wenn viel Spass mit Freunden hat die Angst einfach vergessen und sich mitreissen lassen. Ich weiß es sieht von aussen komisch aus aber wenn man einmal mit ein paar Freunden mittendrin ist machts einfach nen Riesenspass.

Mit Ballons hatte ich ja schon länger keine Probleme mehr aber (Strassen)Karneval als Therapie für Ligyrophobiker? Ich würde sagen mit den richtigen Leuten und Atmosphäre funktionierts. Wenn man viel Spass hat vergisst man die Angst einfach und kann so wieder positive Erfahrungen sammeln. Vielleicht würde das ja auch Silvester klappen. Wäre auf jeden Fall einen Versuch wert ... ;-)

Ich werd heute erstmal den Kater ausschlafen und nacher noch ein Ründchen trainieren gehen und en bissl lernen ;-)

Re: Herantasten an Luftballons

S♥R - 16.02.2010, 10:48

hey blue,das klingt ja super =)

freut mich,dass es dir so viel spaß gemacht hat und du keine probleme mit der phobie hattest ! inwiefern ein solches erlebnis therapie für ligyrophobiker ist(sein kann) ist schwer zu sagen,das kann auch ordentlich nach hinten losgehen denke ich, nämlich falls wider erwarten doch was passiert. wer weiß, vllt benehmen sich die leute im nächsten jahr ja ganz anders, das weiß man natürlich nie. ich weiß, ich mal grad den teufel an die wand,aber man muss halt auch pro und contra abwägen ;-P
grundsätzlich denke ich aber auch, dass eine gute stimmung mit vielen freunden usw sehr hilfreich sein kann. ich lasse mir schon lange keine party mehr vermiesen, nur weil da luftballons anwesend sind. ich bin schon oft in der disco oder auf vorabi-partys damit überrumpelt worden, teilweise sind eben auch direkt vor mir luftballons geplatzt. natürlich war das nicht angenehm, aber ich hab versucht es weitestgehend zu ignorieren und dorthin zu gehen wo die musik etwas lauter ist, und dann war das auch alles kein problem.
auch silvester wäre so wahrscheinlich um einiges angenehmer zu 'ertragen', allerdings würd ichs nicht gleich übertreiben und in eine riesenstadt wie köln fahren :D (wahrscheinlich hast du das auch so nicht gemeint, aber man kann es so lesen :D )

zu den pferden + konfettikanonen: da bin ich mir über den zusammenhang nicht ganz so sicher. ich liebe pferde auch über alles, habe ja auch ein eigenes. da früher in dortmund beim rosenmontagszug die polizeipferde mitliefen, ließ ich mich immer wieder überreden mitzukommen. ich hab mich einfach total gefreut die viecher zu sehen und anzufassen :D trotzdem hat es an jeder ecke geknallt, das hat die leute herzlich wenig interessiert .klar, polizeipferde sind auch so ausgebildet, dass die die knallerei nicht 'stört' (zumindest nicht äußerlich), aber so wird es den pferden in köln auch gehen, sonst würden die nervlich nie im leben so nen aufzug mit so vielen menschen und lauter musik usw überleben ;-)

Re: Herantasten an Luftballons

blue - 16.02.2010, 11:14

Riesenstadt? Also im Vergleich zu München oder Berlin ist Köln ein Dorf ;-) In Köln ist das nur ein bisschen Verteilter. Aber zu Silvester würde ich da auch nicht unbedingt fahren auch wenns nicht lauter sein dürfte als woanders zu der Zeit auch. Ich selbst komm ja eher aus dem Aachener Raum wo Karneval eigentlich auch groß gefeiert wird. Aber der Zug in Köln war schon ein Erlebnis.

Naja ein bisschen Knallerei ist wohl nie zu vermeiden bei solchen Veranstaltungen. Aber ich fand es hielt sich absolut im Rahmen und war viel weniger als ich mir "ausgemalt" hatte. Es hat zum Glück keiner Silvesterreste ausgepackt. Das Polizeipferde darauf trainiert sind hab ich auch schonmal gehört. Ich denke auch wo du das jetzt erwähnst das Pferde im Karneval auch darauf trainiert sind knallereien oder sonstige Dinge auzuhalten. Sonst würden die ja durchdrehen und gegbenfalls Zuschauer verletzen wenn irgendwas knallt.

Es kann natürlich auch nach hinten losgehen und vieleicht hatte ich einfach nur Glück aber ich denke es ist der richtige Weg sich mit Freunden zusammen den Dingen zu stellen und sich nicht alles vermiesen zu lassen. Es sollten natürlich wirklich Leute sein denen man halbwegs vertraut. Aber meine Erfahrung ist wenn andere sehen das man zwar Angst hat aber sich am Riemen reisst, Mut beweisst und versucht sich der Sache zu stellen wird die Angst viel eher akzeptiert als wenn man einfach nur aufgibt, wegläuft, sich verkriecht und auf Mitleid hofft.

Ich muss immer wieder dran denken:
Et küt wie et küt und et hät noch emmer jotjejange! :D

Re: Herantasten an Luftballons

blue - 22.02.2010, 00:15

Ich hab vor ein paar tagen ganz zufällig morgens beim durchzappen im Fenrsehen eine Sendung mit der Maus gesehen wo die gezeigt haben wie Karnevalspferde auf Karneval vorbereitet werden. Die Sendung mit der Maus ist zwar eigentlich eher was für Kinder aber so mancher Erwachsener kann da auch noch was lernen. Ein Klassiker halt ;-)

In dem Beitrag wurde gesagt das Pferde grundsätzlich Angst vor allem haben was bunt ist und laut ist. Sie sind quasi wenn man so will von Natur aus Ligyrophbiker. ;-) Die Pferde mussten immer im Kreis rennen und wurden nacheinander mit Gegenständen konfrontiert. Zuerst nur mit bunten Fahnen und wirkürlichen Bewegungen. Später aber auch mit Ballons und Knallkörpern. Da sind die bei den ersten malen auch ganz schön ausgetickt. Polizeipferde müssen sogar den Anblick in unmittelbarer Nähe von Großfeuerwerken aushalten.

Leider ist der Beitrag nicht online zu finden da er wohl schon älter ist aber ich hab beim suchen einen anderen Beitrag zur Luftballonherstellung gefunden der zwar auch schon älter aber trotzdem ganz interessant ist. Insbesondere im Hinblick darauf was man sich da überhaupt jedesmal in den Mund steckt ... Besonders die Stabilisatoren waren damals sicherlich nicht sonderlich gesund. Stichwort: Nitrosamine. Das hat sich zwar durch EU Richtlinien gebessert dennoch würd ich gerade Billigballons nicht länger aufbewahren als nötig. Wenn die anfangen zu gammeln können die Krebserregend (!!) sein.

http://www.wdrmaus.de/sachgeschichten/sachgeschichten/sachgeschichte.php5?id=312

Re: Herantasten an Luftballons

paulinchen - 22.02.2010, 16:25

Deine Eindrücke aus Köln waren spannend zu lesen, Blue. Ich kann mir auch vorstellen, dass du dich von der ausgelassenen Stimmung hast mitreißen lassen und dich daher durchaus amüsiert hast.

Was die Pferde angeht, die beim Zug mitgehen, so werden diese vermutlich sediert, sprich, sie bekommen Beruhigungsmittel (und man nimmt natürlich auch Kandidaten mit besseren Nerven). Es sind in der Vergangenheit immer mal Pferde durchgedreht und haben dadurch Zuschauer verletzt. Als Pferdeliebhaber halte ich deshalb gar nichts davon, überhaupt Pferde mitgehen zulassen, zumal wenn man sieht, wie dilettantisch manche Reiter (wenn sie eben keine sind und nur zu Karnveval mal "aufs hohe Ross" steigen) auf den Tieren hängen.

Polizeipferde sind eine ganz andere Kiste und durchlaufen in der Tat ein sehr hartes Training, um bei Massenveranstaltungen eingesetzt werden zu können. Deren Einsatz möchte ich absolut nicht kritisieren, denn ich denke, sie wirken schon von ihrer Größe her de-eskalierend und das ist ganz im Sinne des Erfinders, ob es nun um Fußballspiele, Demonstrationen oder einfach nur Streifengänge geht.

Ich habe mich seinerzeit immer gefreut, wenn ich die Polizeireiter an der Ampel vor mir hatte, was gar nicht so selten war. Leider wurden die Pferde später aus Kostengründen erst mal abgeschafft bzw. die Reiterstaffel in Essen aufgelöst. Immerhin hält man heute wieder an dem Grundsatz fest, dass Polizisten auf Pferden das öffentliche Erscheinungsbild der Polizei verbessern, die dadurch sehr viel volksnäher daher kommt, als wenn sie im Streifenwagen auftauchen würde.

Re: Herantasten an Luftballons

S♥R - 05.05.2010, 12:26

So...mein Freund hat heute Geburtstag und ich hab zur Feier des Tages seit langer, langer, langer, langer, langer, seeeeeehr laaaaaanger Zeit mal ein paar Ballons aufgeblasen. Die Pause zwischen den letzten Malen (vor 3 Jahren?!) und jetzt war definitiv zu lang. Ich hab hier ja mal irgendwo mein 'ach da passt noch was rein'-erlebnis gepostet, als mich der ballon-knall ziemlich schockte weil ich das alles total falsch einschätzte ... naja seitdem war eig nichts mehr diesbezüglich passiert, aber eben als ich anfing den ersten aufzupusten kam das alles wieder hoch.

Ich saß da (mit Ohrstöpseln) und nach dem zweiten Puster zitterte ich wie espen-laub und mein herz raste wie wild :roll: aber ich wollte das unbedingt schaffen,waren teuer genug die teile, waren rote, gelbe und orangene mit der Aufschrift 'Happy Birthday'. Ich fand sie relativ klein und genau deswegen hatte ich Angst. Dass ich sie wieder falsch einschätze und doch einen puster zu viel mache. Was ja eig recht unwahrscheinlich ist solange sie noch gleichmäßig aussehen und der hals nicht zu sehen ist(oder täusche ich mich da?) ... naja so wurde der erste auch relativ mickrig, aber mehr ging nervlich einfach nicht. danach war ich schon fast etwas enttäuscht von mir, machte erstmal mit kuchen backen weiter :D

Aber dann packte es mich wieder, ich dachte mir, ist doch egal, dann werden es halt kleine und schlappe ballons, besser als gar nicht. und siehe da, der nächste wurde schon größer, obwohl die überwindung echt riesig war und ich nicht hingucken konnte (hab mir ein handtuch übers gesicht gelegt, wollte nix und niemanden sehn :D ). Diesmal gelang mir auch das zuknoten wesentlich besser. Gut gut ... kein knall! herrlich! aber zwei ballons waren mir dann doch zu wenig, in der Tüte waren sechs, war mir auch zu viel da ich auch nicht allzuviel zeit hatte. aber vier wollte ich schaffen. der dritte wurde tatsächlich noch einfacher, schwupps drei, viermal blasen und schon war er genauso groß wie der rote. dann kam der letzte ballon und der hat mich am meisten überrascht. man merkt echt wie die angst nachlässt, wenn man erstmal ne gute erfahrung gemacht hat. Einmal überwunden, wieder schnell reingepustet (diesmal hats glaub ich net mal 2 minuten gedauert :) ) und schon war der sogar noch ein kleines bisschen größer als alle anderen :) und sieht richtig schön aus, ich freu mich, dass ich mich dazu überwunden habe!!

Jetzt mal sehen was mein Freund dazu sagt und wie sie entsorgt werden ... wenn sie entsorgt werden ... irgendwie hab ich schon lust einfach in die küche zu gehen, ein messer zu holen und peng peng peng ... aber trauen tu ich mich das nicht... noch nicht? Mal sehen, bis jetzt bin ich jedenfalls schon sehr zufrieden und wollt euch das mitteilen, ihr seit schließlich die einzigen die das nachvollziehen können ... =)

Re: Herantasten an Luftballons

derMichel - 05.05.2010, 13:58

Das liest sich doch gut! Ich bin im Augenblick auch wieder mutiger, wobei ich allerdings eine Handpumpe verwende, um Ballons aufzupumpen. Bis zum Halsansatz geht es.

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 05.05.2010, 14:25

*gelöscht, da falscher Thread*

Re: Herantasten an Luftballons

paulinchen - 05.05.2010, 14:40

Gratuliere, Sarah, zu deinem eisernen Willen. Ich habe jetzt auch längere Zeit keine Ballons mehr angefasst bzw. aufgeblasen, weil mich das Thema derzeit nicht besonders interessiert - andere Dinge waren einfach viel wichtiger. Aber ob ich es schaffen würde, solche Widerstände wie du zu überwinden, das weiß ich nicht. Dein Freund weiß hoffentlich auch zu schätzen, was du da nervlich geleistet hast!

Jürgen - ich fühle mit dir. Deine kurze Beschreibung reicht, um auch bei mir Fluchtinstinkte auszulösen, da hilft alles üben nichts. Kindergeburtstag und Ballons muss ich einfach nicht haben.

Re: Herantasten an Luftballons

schnegge - 06.05.2010, 11:55

@Sarah: hey, das klingt doch super... ich bekomme ja schon schweissige Hände, wenn ich im Laden Ballons kaufen möchte...Aber das du das für deinen Freund tust, ist echt super... (Mein Freund findet Ballons zum Glück grundsäzlich dumm :-) )

@Jürgen: Jedesmal wenn du was von deiner Familie schreibst, kommen mir fast die Tränen. Ich kann nicht verstehen, dass irgendwelche Menschen ihren eigenen Familien-Mitglieder so intolerant sein können. Es geht einfach nicht in meinen Kopf rein, wie man vergessen kann, dass die Geschwister die Knallerei und Ballons nicht mögen, resp. Angst davor haben. Finde es echt hart für dich, dass die Angst scheinbar von niemandem einfach akzeptiert wird und man Rücksicht darauf nehmen kann. Ich meine, meine lieben Eltern haben auch versucht, mich per Schocktherapie zu heilen... (hat ähm.... genau nix gebracht, hat meiner Meinung nach alles noch verschlimmert), aber wenn es dann mal sein musste, waren sie für mich da.
Bsp: letztes Jahr wurde mein Vater 50 und wir(Mutti, Schwester, Bruder und ich) haben für ihn ein Fest mit Verwandten und Bekannten organisiert. Da ich als einzige nicht mehr zu Hause wohnte, wurde ich immer als letzte informiert, was den jetzt läuft. Dann habe ich meine Mutter gefragt, ob sie den auch Ballons aufhängen wollte (was bei mir gar nicht geht, also ich hätte gleich reagiert wie Jürgen in dem Fall) und sie machte dann so: "nein, natürlich nicht, sonst fühlst du dich ja unwohl und das wäre schade an so einem tollen Tag." Das hat sie ernst gemeint, nicht ironisch. Und meiner Meinung nach sollte das in allen Familien möglich sein. Die Kinder können ja an all den anderen Tagen mit den Ballons spielen...

wollte das nur schnell sagen, weil Jürgen hat jetzt schon oft von seiner Familie geschrieben und mir geht jedes Mal die Kinnlade runter vor Entsetzten...

Macht's gut und bis bald!

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 06.05.2010, 12:42

*gelöscht, da falscher Thread*

Re: Herantasten an Luftballons

S♥R - 09.05.2010, 08:55

derMichel hat folgendes geschrieben: wobei ich allerdings eine Handpumpe verwende, um Ballons aufzupumpen.

meine ist derzeit leider kaputt (lag rum, bin mit schuhen draufgetreten -.-), eigentlich fühlte ich mich damit auch wohler. allein schon wegen dieser ganzen gesundheitsschädlichen stoffe die sich ja angeblich in so einem ballon befinden. allerdings hab ich festgestellt dass es im 'kampf gegen die phobie' mir auch mehr bringt sie mit dem mund aufzupusten, weil ich davor einfach mehr angst habe. dementsprechend fühl ich mich dann auch gut wenn ich es geschafft habe :-D


paulinchen hat folgendes geschrieben: Gratuliere, Sarah, zu deinem eisernen Willen. Ich habe jetzt auch längere Zeit keine Ballons mehr angefasst bzw. aufgeblasen, weil mich das Thema derzeit nicht besonders interessiert - andere Dinge waren einfach viel wichtiger. Aber ob ich es schaffen würde, solche Widerstände wie du zu überwinden, das weiß ich nicht. Dein Freund weiß hoffentlich auch zu schätzen, was du da nervlich geleistet hast!


Vielen Dank :) mir ging es in den letzten Jahren genauso, ich habe mich ja viel mit silvester beschäftigt, aber ballons hab ich als nicht so wichtig empfunden. ich denke diese widerstände konnte ich nur überwinden, da dieser gedanke ja schon seit anfang des jahres irgendwie in meinem kopf herum schwirrt. ich hab mir ja die ganze zeit vorgenommen anzufangen mich zu konfrontieren, wollte auch gerne mit meinem freund üben hab aber nicht den richtigen 'einstieg' gefunden. und dann dachte ich mir, jetzt oder nie ... und hat zum glück funktioniert :)
und ja, er weiß das sehr zu schätzen ;-) Jetzt wird fleißig weiter geübt und hoffentlich bald fleißig geknallt :D ;-)


schnegge hat folgendes geschrieben: @Sarah: hey, das klingt doch super... ich bekomme ja schon schweissige Hände, wenn ich im Laden Ballons kaufen möchte...Aber das du das für deinen Freund tust, ist echt super... (Mein Freund findet Ballons zum Glück grundsäzlich dumm :-) )


Das kenne ich. Ich fühle mich auch nicht sehr wohl wenn ich ballons kaufe. Dieses mal jedoch fiel es mir wesentlich leichter. Entweder es liegt daran, dass übung den meister macht (hab in letzter zeit oft welche gekauft aber nie benutzt :D ) oder einfach daran, dass es welche mit 'happy-birthday' aufschrift waren und ich dazu noch einige andere party-utensilien gekauft habe. irgendwie war das ja eine offensichtliche rechtfertigung, man konnte direkt sehen zu welchem zweck ich diese ballons kaufe, so kommt auch niemand auf komische ideen (was in der realität auch sowieso niemand tut) ...

Naja mein Freund ist jetzt auch nicht vor Freude über ein paar ballons an die decke gesprungen :D dem ist das im grunde auch völlig egal, dass er sie dumm findet würd ich nicht unbedingt sagen aber er ist auch nicht scharf drauf. Nur er weiß was das für mich bedeutet, welche Hürde ich da überwinde, nur für ihn quasi. und mich freut es ihm zu zeigen wie viel er mir bedeutet. natürlich hätte ich das nicht gemacht wenn ich es nicht wirklich gewollt hätte. das ist eine sache bei der man sich schon sehr sicher sein muss. ich wollte so oder so anfangen mich zu konfrontieren und so ist es eben ein einfacher einstieg, weil man einen 'grund' hat luftballons aufzublasen und auch niemand blöde fragen stellt ;-)

Re: Herantasten an Luftballons

Maniac - 10.05.2010, 17:59

@ Sarah

Da geb ich dir absolut recht.
Normalerweise sagt da auch niemand etwas dazu, habe das leider schon erleben dürfen im Beisein einer Freundin. Manche Verkäufer haben eben echt nicht mehr alle Tassen im Schrank.
So kam es, daß sie uns dermaßen vollgelabert hat , au was wir achten sollen und wie wir zu dekorieren hätten und daß unsere Idee nix wäre .

Kurzerhand hab ich dann "tschüß" gesagt und bin mit der Freundin raus spaziert und in einen Fachladen rein.

Selbst die haben nur den Kopf geschüttelt. Na und das tollste war ja noch, daß wir beide da noch einen super Preis für die Sachen bekommen haben + Zusatzballons. Tja so kanns gehen.



Maniac

Re: Herantasten an Luftballons

kuschelbaer0815 - 11.05.2010, 15:02

@Maniac :-D

Mir geht es manchmal genau so in Geschäften mit Werbeballons. :sad: Deshalb beziehe ich solche Luftballons nur noch im Internet direkt bei der Zentrale dieser Läden.
Das klappt meißt ganz gut. :-D :-D :-D

Viel lieber gehe ich in mein "Stamm-Fachgeschäft". Die kennen mich zwar, wissen aber nicht so genau, was ich mit den Ballons anstelle. :lol: Auch sind die Rabatte und manche Sondervorstellung sehr gut. :-D :-D

@Sarah :-D

Du zeigst sehr viel Mut, da Du Dich deinem Partner geöffnet hast. Auch ein sehr starkes Band bindet Dich und Ihn. Finde ich voll Klasse!! :-D :-D :-D

Mit luftigen Gruß
kuschelbaer

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 11.05.2010, 18:18

Nachdem ich die Tage diesen tollen Thread von A bis Z durchgelesen habe, habe ich mir am WE auch mal einen 100er-Pack 12" Everts und eine Pumpe bei LuBaKa bestellt.

Mal schauen, ob ich es schaffe, die Vorsätze auch in die Realität umzusetzen ;-) :oops:

Re: Herantasten an Luftballons

Urknaller - 11.05.2010, 19:57

Jürgen hat folgendes geschrieben: [...] habe [...] mir am WE auch mal einen 100er-Pack 12" Everts und eine Pumpe bei LuBaKa bestellt.
Mal schauen, ob ich es schaffe, die Fantasien in die Realität umzusetzen ;-) :oops:
Ich hoffe echt, dass ich das auch machen kann, sobald ich ne eigene Wohnung hab. Um mit anderen zu üben bin ich noch nicht weit genug, aber alleine würde ich schon gerne mal üben...naja, ich muss mich noch etwas gedulden :roll:

Ansonsten: Versuch macht kluch ;-)

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 14.05.2010, 12:36

So, nachdem meine Herzfrequenz wieder auf einen einigermaßen normalen Bereich abgesunken ist, schreibe ich mal meine heutigen Erlebnisse.

Um kurz mach 10 hat der Postbote das Päckchen von LuBaKa abgegeben. Eigentlich war ich gerade auf dem Sprung, konnte dann aber doch nicht widerstehen das Packerl gleich aufzumachen. Die Spannung war einfach zu groß :D

Da ein loser Werbeballon mit im Karton war, hab ich den gleich mal ausprobiert. Komischerweise stellte sich sofort wieder die gleiche Faszination/Spannung ein, wie damals als Kind. Dem Teil hab ich aber nicht wirklich getraut. War so assymetrisch und der Hals sollte am anderen Ende entstehen. Weiter als 50cm hab ich das Teil nicht aufgepustet (würde wohl bestimmt auf über 40 cm gehen).

Da ich noch einige Minuten Zeit hatte, pustete ich mal zwei der Everts auf. Prickelnd :-) Aber wie weit geht das gut? Ich erinnerte mich an den Spruch aus der Kindheit: So lange man den Knubbel am Boden noch leicht erkennen kann, ist alles im Lot.

Doch dann stellte sich das nächste Problem ein: Wie zum Henker knotet man die Teile zu. Nachdem ich etwas hilflos an dem Teil herumgewurschtelt habe, schoss mir direkt der Gedanke durch den Kopf, ob das denn so clever ist, was ich da gerade mache ;-)
OK, dann eben der Griff zu den Ikea-Tütenverschlüssen. Fazit: Super Sache. Absolut easy und sicher.

Also mutig auf zum ersten Versuch:

1x Werbeballon 14"(?), ca. 20cm, mit Fuß/Bleistift, Ohren zugedrückt
1x Everts 12", ca. 15cm, mit Fuß/Bleistift, Ohren zugedrückt
1x Everts 12", ca. 25cm, mit Fuß/Bleistift, Ohren zugedrückt

Huch, das ging relativ einfach. Auch wenn der Puls sich bei stabilen 190 eingependelt hat, macht sich doch wenigstens etwas wie Spass an der Sache breit.

Den Bleistift habe ich mir übrigens mit einem Kabelbinder an den linken, großen Zeh gebunden. Das mit dem Klemmen hat nicht geklappt ;-)

Der Termin wartet. Also erstmal Pause und runterkommen.

Nach der Rückkehr nach Hause ging's direkt weiter. Der Ehrgeiz war geweckt ;-)

Nächster Level:

1x Everts 12", ca. 26cm, mit Fuß/Bleistift, Ohren zugedrückt (zum wieder drann gewöhnen)
1x Everts 12", ca. 20cm, mit Hand/bleistift, Ballon am Boden, Ohrstöpsel komplett im Ohr
1x Everts 12", ca. 26cm, mit Hand/bleistift, Ballon am Boden, Ohrstöpsel komplett im Ohr

Bis dahin klappte es komischerweise mit recht wenig Überwindung. Der Ballon am Boden gab mir ein gewisses Maß an "Sicherheit" ("...ist ja etwas weiter weg...").
Vom Knall bekam man dank der komplett reingesteckten Bilsom 303 recht wenig mit.

Das Aufblasen fand ich mittlerweile ich echt geil :oops:

Also weiter im Text. Weil es besser als erwartet lief, habe ich gleich die Ohrstöppsel eine Stufe rausgezogen und die Zwischenstufe mit kleineren Ballons übersprungen (HELD! )

2x Everts 12", ca. 26cm, mit Hand/Bleistift, Ballon in der linken Hand, Ohrstöpsel halb im Ohr. Orange und Rot, passend zum Anspannungslevel ;-)

Oha, jetzt spürt ja richtig die "Druckwelle" :shock:
Und krachen tut es doch ordentlich.

Die Sache mit dem Knubbel lässt mir keine Ruhe. Wenn einige hier die Teile inkl. Hals aufblasen, muss da noch deutlich mehr geben. Für den Anfang hab ich mich mit zittrigen Händen und Stöpseln in den Ohren beim Aufblasen mit ca. 28 cm zufrieden gegeben. Wirk für mich als Anfänger doch schon arg prall. Viel mehr würde ich der Ballongröße ehrlich gesagt nicht zutrauen :?:

Und das war dann der letzte Streich für heute:

2x Everts 12", ca. 28cm, mit Hand/bleistift, Ballon in der linken Hand, Ohrstöpsel nur leicht im Ohr.

*Bäng* Mit nur leicht im Ohr steckenden Stöpseln ist das doch deutlich lauter. Und dazu wieder diese "Druckwelle".
Also komplett ohne Schutz möchte ich das ehrlich gesagt in geschlossenen Räumen nicht machen. Nicht wegen dem Knall. Ich denke mit etwas ausgiebigerem Üben könnte ich das packen (jedenfalls was das Zerstechen angeht). Aber für die Ohren kann das sicher nicht gesund sein :?

Fazit: Zittrig, massiv Kalorien verbrannt ;-) und doch arg erstaunt, was geht. Den letzten selbst aufgeblasenen Ballon hatte ich vor über 25 Jahren in der Hand. Damals war an ein weiter aufblasen nicht zu denken. Geschweige denn an ein zerstechen.

Aber wie macht man jetzt weiter? Als nächste Stufe wäre sicher das Zertreten an der Reihe. "Zersetzen" geht nur dann, wenn ich die Gewissheit habe, das es direkt beim Draufsetzen kracht. Und bei meinem Gewicht wird das nicht klappen. Finger reinkrallen und B2P überlasse ich bis auf weiteres (vermutlich auf ewig) euch Fortgeschrittenen. Kann mir aktuell nicht vorstellen, das zu packen.

Urknaller hat folgendes geschrieben: Ich hoffe echt, dass ich das auch machen kann, sobald ich ne eigene Wohnung hab.

Ich kann nicht einschätzen, was bei den Nachbarn ankommt. Ich hab nebenher immer etwas gelärmt, so das es sich wie renovieren, etc. anhört ;-)
Auf Dauer ist das aber nix. Garage scheidet auch aus. Ist nur ein Blechtor. Da steht sonst ruckzuck das SEK vor der Türe ;-)

Urknaller hat folgendes geschrieben: Um mit anderen zu üben bin ich noch nicht weit genug, aber alleine würde ich schon gerne mal üben...naja, ich muss mich noch etwas gedulden :roll:

Ich denke auch, dass das Üben in der Gemeinschaft einen wesentlich besser voran bringt. Denn was hilft es einem im Alltag, wenn man selbst Ballone zerplatzen kann (auf welche Art und Weise auch immer) und man (meistens) genau weiß wann es kracht? Das Problem mit Ballons in fremden Händen kann man erfolgreich wohl nur in der Gruppe und mit guten Nerven ;-) angehen.
Aber etwas stolz ist man trotzdem :-)




Ohne eure Hilfe und diesen super Thread mit seinen teilweise doch recht unterhaltsamen und hilfreichen Tips und Erfahrungsberichten wäre das wohl nichts geworden. Danke dafür!



LG
Jürgen

Re: Herantasten an Luftballons

S♥R - 14.05.2010, 15:56

Meine Güte Jürgen, du gehst ja direkt in die Vollen :shock: Bei mir ist bisher kein Ballon geknallt, weil ich mich beim aufblasen noch so unsicher fühle. so groß wie bei dir ist bei mir noch keiner geworden oO (allerdings hab ich auch nur diese supermarkt-dinger, da weiß ich einfach nicht wie groß die werden können)

also als erstes mal glückwunsch zu so viel mut und ehrgeiz!!!

Allerdings fühl ich mich jetzt total schlecht weil du so schnell voran schreitest und bei mir scheints ewig zu dauern mich zu überwinden :oops: :D

Also nochmal, Hut ab!! So richtig fällt mir grad nichts anderes ein :D

Re: Herantasten an Luftballons

Mario - 14.05.2010, 16:11

Wow Jürgen, klasse wie deine "Auseinandersetzung" verlaufen ist.
Einfach weiter am Ball bleiben, keine zu großen Erwartungen machen, ggf. eine längere Zeit auf dem gleichen Level bleiben. Man muss sich nicht sofort steigern. Viel Erfolg beim Weiterüben.

Gruß Mario

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 14.05.2010, 18:30

S♥R hat folgendes geschrieben: Allerdings fühl ich mich jetzt total schlecht weil du so schnell voran schreitest und bei mir scheints ewig zu dauern mich zu überwinden :oops: :D

Dazu gibt es nicht den geringsten Grund.
Wenn ich sehe, wie selbstverständlich einige Kollegen & Kolleginnen hier mittlerweile mit Ballons und Co. umgehen und die Teile auf wirklich allen nur erdenklichen Wegen und dazu noch mit freien Ohren zerplatzen lassen können, dann fühle ich mich ehrlich gesagt wieder gaaaaaaaanz am Anfang :?

Und z.B. beim Thema Böller sieht die Sache dann gleich nochmals anders aus :roll:

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen (oder so).

Aber es ist wirklich erstaunlich, wie anstrengend das für uns ist. Hab mich heute Nachmittag komplett ausgelaugt und verspannt gefühlt. Jeder Rückenmuskel schmerzt :shock:

Nochmal zurück zu den lieben Nachbarn:
Ich wohne hier ja in einem Haus mit über 20 Wohnungen.
Wie laut kommt denn nun so ein Ballon-Knall beim Nachbar an? Ich kann ja schlecht nachfragen ;-)
Hat da evtl. ein Bewohner eines EF-Hauses Erfahrungswerte?


LG

Re: Herantasten an Luftballons

S♥R - 14.05.2010, 20:53

naja eigentlich stimmt das, es ist nunmal nicht jeder gleich und nicht jeder kommt gleich schnell voran. nur der erste gedanke der mir grad wieder in den kopf schoss war: wenn du schon als anfänger da stehst, was bin ich dann?! :D naja allerdings wird bei mir wahrscheinlich dann der unterschied sein, dass ich mich mehr/schneller mit dem knall anfreunden kann. das habe ich an den letzten jahreswechseln festgestellt, wenn ich erstmal weiß was wie knallt gewöhne ich mich sehr schnell daran.

für mich ist es allerdings auch irgendwie eine überwindung den ballon kaputt zu machen weil ich ihn halt schön finde und dann fühl ich mich tatsächlich wie ein kleines mädchen, was angst davor hat den geliebten ballon zu 'verlieren'... hab ich letztens festgestellt... mal sehen wie es weiter geht, bringt ja jetzt auch nichts wenn ich mich unter druck setze. irgendwann kommt schon der moment in dem ich über meinen schatten springen kann :)

EDIT: jürgen wegen der wohnungssituation kann ich dir leider nicht wirklich helfen. in meinem eltern-haus hat man es schon sehr gehört, da es aber auch ziemlich gehallt hat. da wurde ich öfter mal drauf angesprochen ob mir was runtergefallen sei :D in dem haus wo ich jetzt wohne kann ich noch keine 100%ige einschätzung abgeben aber als kürzlcih zwei normale holztüren dazwischen zu waren hab ich nix davon gehört wie mein freund sie entsorgt hat ;-)

ps: mein freund hat mir übrigens grad mal einen von meinen ballons auf 'normal-maß' aufgeblasen und als ich meinen daneben gehalten hab konnte ich mir ein lachen nicht verkneifen :D jetzt hat der auch endlich mal ne schöne form und sieht halt wie ein normaler luftballon aus :D

Re: Herantasten an Luftballons

Urknaller - 14.05.2010, 21:41

Au weia :shock:

Also zunächst möchte ich Dir mal meinen sämtlichen Respekt zollen, oder, wie es meine Generation (jetzt komm ich mir grad altklug vor :D ) ausdrücken würde: Wie ab gehst Du denn!?

Das macht nur noch mehr Lust, endlich mal üben zu können... Apropos Lust bin ich sowieso mal gespannt, ich hab ja schon an anderer Stelle geschrieben, dass sich das bei mir scheinbar erledigt hat. Ich hätte kein Problem damit, wenn sich beim Üben rausstellt, dass das auch so bleibt, naja, mal sehen :roll:

Ach so, einen Tipp noch: Könntest Du, wenn Du nochmal Fotos machst, vielleicht ein Handy oder so daneben legen? So lässt sich die Größe der Ballons nur schwer abschätzen.

Re: Herantasten an Luftballons

Pucki22 - 14.05.2010, 22:13

Ein großes Kompliment an Dich!!!!!
Mach weiter.
Ich habe auch so angefangen und bin schon sehr sehr weit.
Ich drücke dir die Daumen!!!!! :knuffel:

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 15.05.2010, 11:08

Ich hab gestern Abend mehr aus Langeweile neben dem Fernsehen mal einige Ballons wie hier im Thread beschrieben bearbeitet, immer weiter aufgeblasen, geknetet und gedrückt (das mit dem Hals hat mir keine Ruhe gelassen).
Macht richtig Spass. Und man kann richtig erfühlen, wie robust die Teile doch sind.

Heute früh lagen sie dann gut gedehnt auf dem Schrank und schauten mich herausfordernd an. Und da war sie wieder, die Aufregung, die Anspannung und die Überwindung.

Eigentlich wollte ich sie alle drei in der Hand halten bzw. andere "Varianten" ausprobieren, aber ich konnte mich nicht dazu überwinden. Deshalb wurden sie halt doch nur auf dem Boden liegend zerstochen (mit Stöpseln drinn, halb, nur leicht im Ohr).

Aber das war's jetzt dann, mit dem was ich hier machen kann. Das rummst doch schon arg (jedenfalls für meinen Geschmack). Und das, obwohl die Teile noch nicht einmal bis Maximum aufgeblasen waren. Da muss wohl oder übel ein neuer Übungsort gesucht werden :?

Original aus der Packung:


Gut gedrückt, geknetet und gedehnt:


Optisch schon schön:


Auf den hier war ich echt stolz: :D


Vor dem letzten Gericht:


Und was davon übrig blieb:

Der Puls 190 ist auf dem Bild leider nicht zu erkennen ;-)

@Urknaller: Die Everts (welche übrigens echt ihr Geld wert sind) sind mit 28 cm angegeben. Normal aufgeblasen (ohne Hals, bis das Bobbelchen fast weg ist) hab ich ca. 28-29 cm gemessen. Mit Hals dürften es dann ca. 30-32 cm sein (muss ich nächstes Mal nachmessen). Vermutlich würden auch 34 cm (oder noch mehr???) gehen, aber dazu bin ich ehrlich gesagt zu feige :-D

Re: Herantasten an Luftballons

Pucki22 - 15.05.2010, 11:49

Jürge, was für eine Steigerung zu den Bildern gestern. Besonders der Grüne!!! :-D
Deine Fortschritte sind unglaublich.
Wenn du die Ballons nach Gebrauch auf die Heizung legst oder warm fönst, nehmen sie ihre alte Form wieder an, sind aber trotzdem vorgedehnt und werden beim zweiten Aufblasen noch größer und schöner (bleiben aber trotzdem robust!).
Sie halten wirklich eine Menge aus. Ich übe auch immer noch und es platzen sehr wenig einfach so. Die haben dann wirklich einen Fehler oder sind günstig - Modelle.
Markenballons haben schon ihren Preis. Übrigens sind die Ballons, die es z.B. bei Tedi gibt auch Everts. Nur die Verpackung ist eben eine andere.
Ich freue mich schon, von weiteren Erfolgen zu hören. Jetzt unbedingt dran bleiben...

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 15.05.2010, 13:21

Herzlichen Glückwunsch und meinen Respekt für die Fortschritte die du machst.

Die Ballons sehen echt schon klasse aus und ich finde der grüne ist doch schon fast voll... viel geht auch da nicht mehr würde ich meinen.
Ausser man pustet einfach weiter und geht das risiko ein das es gleich knallt, dann geht bestimmt noch 1-2 cm mehr aber das ist dann doch schon für alle die das nicht stört...

Ich habe vorletzte Woche bei meinem kurztrip durch ein paar Städte die Möglichkeit gehabt in einem weitläufigem Waldstück ein wenig zu üben... (Ohrstöpsel drin)

habe dort 4 Werbeballons von "The PhoneHouse" aufgeblasen und platzen lassen und dann hatte ich noch kleine 9 oder 10" Evertsballons dabei (mal bei Tedox im 100er Pack für 2,49€ gefunden) und da habe ich dann viel Mut gefasst und wollte so nen kleinen Ballon weiter Pusten bis er platzt.
Dachte mir da die ja nach 2 kräftigen Pustern schon nen Hals bekommen ist nach dem dritten Puster auch ende....
Augen zu....
einmal kräftig Pusten...
zweimal kräftig Pusten...
jetzt merkte ich schon Ballon an meinen Fingern vorm Mund..

und einfach nochmal (Herzinfakt ich komme) den dritten Puster... Peng!?

nein hält noch und der Hals bis zu aufgerollten stück aufgeblasen....
da war erstmal ein ungläubiger Blick auf den prallvollen Ballon nötig...

Ich habe dann die Luft nochmal raus gelassen und beim zweiten Versuch das durchzuziehen hat ihn dann geplatzt... aber nen vierten Puster brauchte er dann doch...

es hat schon geknallt und auch nicht so leise duch die Stöpsel aber das Adrenalin hat es mich fast vergessen lassen

ALso immer weiter üben

Re: Herantasten an Luftballons

robi - 15.05.2010, 16:42

Respekt!!!

Mal so schnell nach 25 Jahren n paar Luftballons zerknallt... Üb nun schon seit n paar Jahren, aber das hab ich auch noch nich drauf.

Re: Herantasten an Luftballons

S♥R - 15.05.2010, 19:23

Pucki22 hat folgendes geschrieben:
Deine Fortschritte sind unglaublich.



allerdings!!

ich bin fast schon irgendwie neidisch auf dich :oops:

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 15.05.2010, 19:34

Poltergeist hat folgendes geschrieben: Die Ballons sehen echt schon klasse aus und ich finde der grüne ist doch schon fast voll... viel geht auch da nicht mehr würde ich meinen.
Ausser man pustet einfach weiter und geht das risiko ein das es gleich knallt, dann geht bestimmt noch 1-2 cm mehr aber das ist dann doch schon für alle die das nicht stört...

Wenn ich mir die Bilder so im Nachhinein angucke, stelle ich mir ehrlich gesagt auch die Frage, ob das wirklich so clever war ;-)

Pucki22 hat folgendes geschrieben: Wenn du die Ballons nach Gebrauch auf die Heizung legst oder warm fönst, nehmen sie ihre alte Form wieder an, sind aber trotzdem vorgedehnt und werden beim zweiten Aufblasen noch größer und schöner (bleiben aber trotzdem robust!).

Danke für den Tip. Werd ich beim nächsten Mal gleich ausprobieren.

EDIT: Funktioniert. Hab eben mal einen "gehalsten" vor dem Heizlüfter geschwenkt und der wird echt wieder fast wie aus der Packung. Und es ist erstaunlich, wie viel Flüssigkeit sich in so einem Ballon ansammelt *Bäh* ;-)

Pucki22 hat folgendes geschrieben: Übrigens sind die Ballons, die es z.B. bei Tedi gibt auch Everts. Nur die Verpackung ist eben eine andere.

OK, gut zu wissen. Der nächste ist 30 km von hier.
Muss ich mal gucken, wenn ich in der Nähe bin.

Weiter geht's dann die Tage im Wald.
Mal gucken, ob der Plan Ballons von ganz klein bis groß ohne Ohrstöpsel zerplatzen lassen zu können aufgeht.
Wenigstens zerstechen. Zertreten und die Finger-Krall-Übung sind dann wohl noch weiter entfernt liegende Meilensteine. Naja, kommt Zeit, kommt Mut :lol:

Aber schon irgendwie komisch, wenn man als Erwachsener mit einer Jackentasche voll Ballons in den Wald zieht, um die dort "in Ruhe" zerknallen zu können :D

Re: Herantasten an Luftballons

Pucki22 - 15.05.2010, 21:17

Na ja Jürgen, ich finde das nicht komisch, denn genau das mache ich auch um immer weiter zu kommen.
Ich habe viele interessante Dinge im Zusammenhang mit Ballons herausgefunden und der Knall stört mich fast nicht mehr, es sei denn ein Ballon wird zerblasen. Das ist definitiv die lauteste Art des Zerknallens.
Aber drauftreten und reinknallen sind wirklich nicht schlimm. Gerade beim Reinkrallen merkst du, wie robust diese Latexhüllen sind. Manchmal muß man/frau richtig reißen, eher er nachgibt.
Ich finde deinen Mut einfach bemerkenswert. :supi: :freu: :cheer:

Re: Herantasten an Luftballons

S♥R - 15.05.2010, 21:23

*********************************

Re: Herantasten an Luftballons

derMichel - 16.05.2010, 07:10

Poltergeist: Respekt, das ist eine Wahnsinnseistung, die du gebracht hast!

Bei mir ist mit dem Aufblasen spätestens dann Schluss, wenn ich spüre, wie hart und gespannt die Ballonhülle ist.

Deshalb habe ich es auch noch nicht geschafft, einen Ballon mit den Händen (jedenfalls absichtlich) zum platzen zu bringen.

Der Einsatz einer Nadel (möglichst ohne direkten Hautkontakt mit dem Ballon) ist bei mir immer noch Mittel der Wahl.

Re: Herantasten an Luftballons

ralf br. - 16.05.2010, 09:29

Servus Jürgen,

alle Achtung !!!!!!!

Du hast erstens den inneren Schweinehund, der immer höhnt "schaffste nicht, schaffste nicht" überwunden. Das war wohl der größte Schritt.

Und zweitens bist du konsequent drangeblieben. Es nützt nichts, wenn man einen Ballon zerknallt und sich dann zufrieden auf die Schultern klopft und auf den Lorbeeren ausruht. Nein, man muß weitermachen, den nächsten, den nächsten, den nächsten ..... dann eine Steigerung: größer aufblasen, Ohrstöpsel raus .... bis man fix und fertig ist. DANN darf man sich zurücklehenen, undm it einem Mal kommt da aus dem Bauchraum ein supertolles Gefühl: ich hab´s geschafft.

Und am nächsten Tag: Wiederholung des Ganzen.

Ich war gerade in Griechenland und habe über 1 kg Ballons ..... Aufblasen bis es knallt schaffe ich immer noch nicht, da ist mir Pucki weit voraus, aber immerhin habe ich ein paar 24er Qualatex auf ca. 65cm Durchmesser gebracht (ich messe immer zwischen zwei geöffneten Schranktüren) und diese dann zerkrallt (sind seeehhr widerstandsfähig) bzw. auf eine Nadel im Mund schweben lassen. An den Knall habe ich mich inzwischen gewöhnt, so laut wie beim ersten Mal ist er nimmer.

Natürlich ist das alles etwas einseitig, "Ballons in fremden Händen" ist für mich immer noch eine andere Frage, hier sind diejenigen, die mit einem verständnisvollen Partner "üben" können, klar im Vorteil.

Mein größtes Problem ist immer noch "bekommt auch niemand was mit". Wenn ich mir da sicher bin, kann ich mich voll auf´s Zerknallen konzentrieren (und darauf, meine Angst in ihre Schranken zu weisen).

Jürgen, weiter so !!!!!! Viel Kraft und Energie wünsch´ ich dir

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 16.05.2010, 10:37

Morgen,

ralf br. hat folgendes geschrieben: Du hast erstens den inneren Schweinehund, der immer höhnt "schaffste nicht, schaffste nicht" überwunden. Das war wohl der größte Schritt.

Nur blöd, das der Kerl jeden Tag auf's Neue auf den Plan tritt.
Heute musste ich mir erst 'nen deutlichen Ruck geben, um wenigstens etwas herumzuprobieren.


3x 12" Everts, 1x auf 12, 15 und 20 cm aufgeblasen und mit freien Ohren zerstochen.
Die Überwindung ist echt das größte Problem an der ganzen Geschichte. Der "Knall" bei 12cm verdiente eigentlich den Namen nicht (bei 10cm wollte das Teil auch nach 3 Versuchen mit dem Bleistift nicht platzen). Dagegen fand ich die Veränderung der Lautstärke von 15 auf 20 cm doch recht deftig :shock: Hätte ich ehrlich gesagt nicht gedacht.
Da sieht man mal, wie gut diese Bilsom 303 Stöpsel sind und wie viel Lautstärke die selbst dann noch rausnehmen, wenn sie nur ganz locker im Ohr stecken.

Da ich jetzt den Vergleich mit ungefiltertem Knallen in der Wohnung habe, machen mir die weiteren Schritte von 25cm bis zum kompletten Hals ehrlich gesagt etwas Sorgen. Möchte nicht wissen, wie laut die letzten Ballons mit Hals in (und außerhalb) der Wohnung gekracht haben. Da wird man wohl nur mit ordentlich Masse rannkommen.

ralf br. hat folgendes geschrieben: Nein, man muß weitermachen, den nächsten, den nächsten, den nächsten ..... dann eine Steigerung: größer aufblasen, Ohrstöpsel raus .... bis man fix und fertig ist.

Da muss ich mir aber erst 'ne neue Örtlichkeit suchen ;-)

ralf br. hat folgendes geschrieben: Ich war gerade in Griechenland und habe über 1 kg Ballons

Und, hörst du noch was? ;-)

ralf br. hat folgendes geschrieben: auf eine Nadel im Mund schweben lassen.

Oh Mein Gott! :shock:
Eine Horrorvorstellung!

ralf br. hat folgendes geschrieben: Natürlich ist das alles etwas einseitig, "Ballons in fremden Händen" ist für mich immer noch eine andere Frage, hier sind diejenigen, die mit einem verständnisvollen Partner "üben" können, klar im Vorteil

Jepp. Wenn man jemanden hat, dem man 100% vertrauen kann, ist das echt hilfreich. Den könnte man dann instruieren, das er die Ballons völlig unerwartet und unkalkulierbar platzen lässt.

Aber bis dahin ist es aber wohl noch ein seeeehr langer Weg und ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob ich den gehen will bzw. kann.


Schönen Sonntag euch allen.


LG

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 16.05.2010, 12:35

HI, also ich finde es super das du so regelmäßig dran bleibst!

Ich habe es damals nicht so geschafft. Habe mich einmal zum üben überwunden und dann erstmal ein paar Wochen nix mehr gemacht und beim erneuten Versuch war es dann genauso schlimm wie vorm ersten mal.

Ich habe einmal eine ganze menge Ballons aufgeblasen ca. 50-60 Stück oder so und dann die ersten mit einer nadel zerstochen. (ohne was in den Ohren)
Die ersten waren augen zu und durch (eine hand am ohr) mit sehr großer überwindung aber nach den ersten 4-5 STück habe ich einfach drauf los gestochen und einen nach dem anderen platzen lassen. wenn es dann mehrmal hintereinander knallt ist es irgendwie nicht mehr schlimm gewesen.
ich habe dann wie im rausch alles was in der nähe war zerplatzt und nicht mehr nur mit der nadel. Es war nicht schlimm und hat sogar spaß gemacht. hier rein stechen, da drauf treten den ab unter den hintern und hier mit den händen zerplatzen...
Es kam mir so einfach vor und war ein unglaubliches erlebnis. leider waren die Ballons dann doch recht schnell weg.

Ich würde sowas gerne mal in noch größerem Rahmen wiederholen also nen ganzen raum mit Ballons füllen und mich richtig austoben. Ich denke so kann man vielleicht dem Gehirn eine Verbindung zwischen Spaß und knall vermitteln und nicht nur immer Knall=Angst

MfG
Markus

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 16.05.2010, 17:24

@Poltergeist: Da hast du wohl Recht. Je mehr man macht, desto größer ist scheinbar der "Gewöhnungseffekt".
Naja, was bei Hunden funktioniert, scheint auch beim Menschen zu klappen ;-)

Vielleicht sollten wir echt mal so eine Geschichte durchziehen. So lange, bis wir es nicht mehr sehen können und es zum normalsten der Welt geworden ist.

Ich war eben auf einem Spaziergang im Wald um die Ecke.
Hatte zufällig :D fünf Ballons und einen Zahnstocher in der Tasche.

Als ich ein scheinbar ruhiges, abgelegenes Eckchen gefunden habe, ging's los: 20cm, 25cm (ok, lauter), 28cm (deutlich lauter), 30cm mit angedeutetem Hals (autsch, das war laut. Das rechte Ohr schellte und die Erkenntnis machte sich breit, das die Lautstärke mit jedem Zentimeter scheinbar überproportional ansteigt).
Allen Mut zusammen genommen und einen mit gut ausgeformten Hals angepieckst (schei**e war das laut :shock: ).

Und als ich meine Fetzen (Umweltschutz ist selbstverständlich) aufgesammelt habe und gerade am gehen bin, kommt doch tatsächlich ein älteres Ehepaar den Hang rauf und bobbert vor sich hin (gnihihi :-) ). Deutschland ist echt zu dicht bevölkert :?

Fazit für heute: Alles über 25cm werd ich innerhalb geschlossener Räume ohne Stöpsel nicht platzen lassen. Da sind mir meine Ohren echt zu schade für. Und wenn ich vorher gewusst hätte, wie laut das tatsächlich ist...
Naja, die lieben Nachbarn werden es wohl nicht einordnen können.

Nach den letzten drei Tagen bin ich hin und her gerissen.
Auf der einen Seite bin ich total erstaunt, wie "einfach" das in meinem Fall doch ging und hätte letzte Woche nicht im Traum daran gedacht, das mal machen zu können.
Andererseits ist vor jeder Aktion nach wie vor eine deutliche Hemmschwelle und Angespanntheit vorhanden und schon alleine die Gedanken an das weitere Vorgehen treiben den Puls in ungesunde Höhen.

Mal schauen. Im Moment würde ich am liebsten 'ne Pause einlegen und etwas Abstand von der Geschichte gewinnen. Aber das ist wohl gerade der größte Fehler, denn man machen kann.

Re: Herantasten an Luftballons

Urknaller - 16.05.2010, 23:58

Jürgen hat folgendes geschrieben: Im Moment würde ich am liebsten 'ne Pause einlegen und etwas Abstand von der Geschichte gewinnen. Aber das ist wohl gerade der größte Fehler, denn man machen kann.
Es ist wohl schwierig, 'das Richtige' zu machen. An Deiner Stelle würde ich mit dem Üben nichts überstürzen. Gewinn ruhig etwas Abstand und führ' Dir vor Augen, wieviel (extrem viel!) Du in den letzten Tagen schon geschafft hast. Alleine, die eigene Hemmschwelle zu überwinden ist schon ein riesiger Fortschritt!

Und sonst zählt das, was wohl in jeder Lebenslage zählt: Hör auf Dich selbst und mach das, was sich für Dich persönlich am Besten anfühlt. Wenn Du erstmal Abstand gewinnen möchtest, aber befürchtest, dass sich dann ein schlechtes Gewissen einstellt, weil Du nichtmehr übst, dann benutz doch sehr kleine Ballons zum Üben! Da gewinnst Du Abstand zu den großen und kannst dennoch üben.

Ganz abgesehen davon: Meistens begegnet man (zum Glück) eh nur den eher kleinen Varianten. Die großen müssen wir leider dennoch schaffen, um mit der Phobie weiterzukommen. :roll:

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 17.05.2010, 06:32

Hi, ich würde dann doch eher dazu raten bei den normalgroßen Werbeballons zu bleiben und nicht noch kleinere Ballons zu nehmen.

Klar sieht ein großer Ballon auch nach einem lauteren Knall aus aber eigentlich ist es ja nicht die größe sondern der Füllzustand des Ballons.

Je fester ein ballon aufgeblasen, desto strammer der Ballon und auch lauter der Knall.
Bei kleinen Ballons ist der Ballon recht schnell prall und fest udn knallt daher auch schon laut.
Einen großen ballon nur zur Hälfte gefüllt sieht optisch erstmla schlimmer aus aber macht nen viel leisteren knall bei platzen.
Selbst so ein 1,5Meter Riesenballon macht beim platzen eher ein leises Peng als ein gewaltigen Bumm...

Die Werbeballon von Vodafone, Eplus, O2 usw. sind fast überall zu sehen und bei ner freundlichen Anfrage geben die auch mal welche raus. Die Ballons sind von der Qualität auch ganz gut (werden für die bedruckung ja vorab auf nenngröße aufgeblasen) und wenn man sie nicht bis zum maximum aufbläst auch eher weicher, das führt dazu das sie eher leiser platzen und man auch mehr variationsstufen in der Knalllautstärke hat.
ein kleiner Ballon knallt eben nach 2 Pustern leise und bei 3 etwas lauter und bei 4 Pustern ist er voll und bringt maximale Lautstärke rüber. Ein größerer Ballon ist aber vielleicht erst bei 10 Pustern voll und maximal laut aber dazwischen gibt es so viele abstufungen das ich der meinung bin das es besser ist größere Ballons zum üben zu nehmen.

Neben diesem ganzen kram finde ich persönlich den knall von kleinen Ballons eher unangenehm scharf und hell, ein großer Ballons macht beim platzen eher ein voluminöseren tieferen knall und erscheint mir irgendwie angenehmer. (sofern man da von angenehm sprechen kann :lol: )

Re: Herantasten an Luftballons

ralf br. - 17.05.2010, 11:10

@ Jürgen und Poltergeist

Das ist ja das Gemeine, daß der innere Schweinehund jeden morgen schon putzmunter auf der Matte steht. Aber er läßt sich immer wieder überwinden, und es geht immer leichter, denn man gewöhnt den Knall. Er ist nicht mehr diese unendlich hohe, unüberwindliche Mauer, sondern man weiß schon nach kurzer Zeit aus EIGENER ERFAHRUNG: ist zu schaffen.

Daß ich gerne Ballons auf eine Nadel im Mund schwben lasse ist so ein spleen von mir, man kann sie ja auch in der Hand halten oder so. Ich hab´s einmal ausprobiert und fand´s ganz lustig, wenn so ein großes Ding von der Decke ´runterschwebt, immer größer wird, und dann - bumm - die Sicht ist wieder frei. Das geht für mich leichter als auf einen Ballon draufsetzen und warten, bis ich ihn mit großem Knall zerquetscht habe.

Ich stimme Markus voll zu was die noch kleineren Ballons angeht. Ca. 12" ist bei mir Untergrenze, alles drunter empfinde ich vom Knall her nicht leiser sondern eher sehr unangenehm, scharf.

Ja, in Griechenland war ich recht "fleißig", aber keine Sorge, ich höre noch, auch wenn ich alles ohne Gehörschutz mache. Sooo laut ist es auch nicht.

Ich würde so oft wie möglich "üben", jede Gelegenheit ausnutzen, aber nicht jedes Mal eine Steigerung einbauen. Wie beim Lauftraining: ab und zu lockerer, langsamer laufen, dann wieder Tempo machen. Also: nicht jedes Mal versuchen, den Ballon noch weiter aufzublasen, sondern mal einen Ballon aufblasen, mit ihm herumspielen, ihn schweben lassen, dann wieder Luft rauslassen und: fertig.

Und ganz wichtig: unsere Fortschritte kommen in den Pausen zwischen den "Übungen", denn unsere Erfahrungen müssen erst verarbeitet, quasi in den background geschrieben - werden.

Das "gemeinsame Üben" soll eine Gewöhnung an Ballons in fremden Händen zum Ziel haben. Ich erachte es aber als wenig hilfreich, wenn der andere Ballons zerknallt nach dem Motto "so, Achtung, eins, zwei, und peng". Denn dann ist man ja drauf gefaßt. Ich würde es so angehen, daß der andere ganz locker mit Ballons herumhantiert, aufbläst, wieder Luft rausläßt, herumwirft, herumkickt, alles nicht mit dem Ziel, es MUSS am Ende knallen. Nein, man muß die Erfahrung machen, daß da ein anderer außerhalb der eigenen Kontrolle mit Ballons herummacht und es knallt NICHT!

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 17.05.2010, 13:11

Da stimme ich dir zu... beim gemeinsamen üben sollte nicht das platzen im vordergrund stehen denn das können wir eh nicht beeinflussen.

Es ist das dran gewöhnen das auch andere Personen mit Ballons hantieren, diese aufblasen, drücken und quitschen lassen.

Mir läuft es immer kalt den Rücken runter wenn ich jemanden sehe der nen Ballon über hälfte immer noch weiter aufbläst und noch nicht mal kurz wegen der größe schaut.

Re: Herantasten an Luftballons

S♥R - 17.05.2010, 15:55

**********************

Re: Herantasten an Luftballons

sore - 17.05.2010, 16:32

Da ich länger nichtmehr hier war schreib ich ggf. auch zu "älteren" Posts was (schlussendlich schreib ich wohl eher irgendwas wild durcheinander, was mir beim lesen alles einfiel, was ich sagen will)

Warum habt ihr schwitzige Hände beim kaufen?
Ich kenne das noch von mir, als ich ganz klein war, wenn ich ein Ballon angefasst habe, hatte ich Angst.
Ist es das oder ist es (so wars bei mir früher (als ich schon älter war)), dass es euch unangenehm ist Ballons zu kaufen?

Bei zweiterem kann ich nur empfehlen, euch klar zu machen, dass Ballons was ganz normales sind und kein Verkäufer irgendwas ahnen wird.
Wenn ihr Ballons seht, die ihr kaufen wollt, schaut euch ggf. einfach mal um und kauft noch ein paar Sachen mehr, dann ist es noch normaler als nur Ballons zu kaufen.

Ich habe die Angst eigentlich relativ schnell verloren, als ich mir das klar gemacht hab, ich mach mir jedes Mal einfach nochmal schnell klar "Ist nen ganz normales Produkt" und fertig, dann kann ich auch normal darüber reden, falls ich z.B. gefragt werd, ob ich weiß, wieviel die Kosten, weil das einscannen nicht klappt, o.ä.

Früher hab ich die immer möglichst heimlich genommen, möglichst geschaut, dass auch ja nicht das Wort "Luftballons" fällt und sie eben schnell verstaut.

Ich denke, das ist schonmal ein bedeutender Schritt, dass man normal Ballons kaufen kann.


Dann zu der Qualität der Ballons, Markenballons (aus dem Ballonladen, in dem man sich beraten lässt) oder aus dem Internet wären natürlich top, ansonsten scheinen Ballons aus 1 Euro Läden (o. ggf. Spielzeugläden) oftmals gut zu sein, jedoch sollte da auch eine etwas größere Auswahl als im Supermarkt sein, wenn nicht, würd ich eher die Finger davon lassen (jedenfalls war das bei mir bisher immer so, dass es im Supermarkt o. Bastel- Spielzeugläden, wo es vielleicht nur 3-5 verschiedene Ballonarten gab, es meist recht kleine Ballons waren (hochwertig, sind sie natürlich idR trotzdem, Ballons sind heutzutage generell recht zuverlässig)

Und was man auch empfehlen kann: Kauft euch bedruckte Ballons (wie z.B. eben so Ballons mit Happy Birthday Aufschrift, von denen hier die Rede war), diese werden zum bedrucken ja schon aufgeblasen und dann wieder klein geföhnt (bzw. mit heißer Luft o.ä. wieder schön gemacht), d.h. die Warscheinlichkeit, dass der Ballon zu früh platzt ist doch sehr gering, den wenn er einen Fehler haben würde, dann hätte dieser sich beim bedrucken wohl schon gemeldet (d.h. der Ballon wäre dort geplatzt)

Also: Bedruckte Ballons -> Oft ohne schon vorhandene Fehler o.ä.

Und schlussendlich, wenn ihr Ballons benötigt (hab ich hier im Forum aber auch schonmal gelesen), dann fragt doch einfach in Geschäften nach, ob ihr welche bekommen sollt, ich handhabe das meist so:

Da ich zum Klamotten, etc. einkaufen meist eh in die über-über nächste Stadt muss um was gutes, was mir gefällt zu finden halte ich dort oftmals noch Ausschau nach Ballons.

Meist mache ich es so, dass ich einfach ne Kleinigkeit (für Kinder) kaufe, meine, dass nen verwandtes Kind von mir bald Geburtstag hat und ich ggf. zum dekorieren von dem, was ich eben gekauft habe Werbeballons kriegen könnte (klappt eigentlich immer, esseidem sie haben keine)

(Das gekaufte heb ich dann einfach auf, bis wirklich mal ein Kind in meiner Verwandtschaft Geburtstag hat oder verschenke es eben so)

Oder ich frage normal, wenn ich was für mich kaufe, ob ich nicht noch ein paar Werbeballons haben könnte, weil ne Freundin Geburtstag hat (ist immer eine Sie, da fühl ich mich sicherer, den ich denke, da werden eher Ballons rausgerückt als bei einem Geburtstag von einem Er ^^).

Dann gibt es noch die Methode (mache ich jedoch meist nur, wenn ich in fremden bzw. entfernteren Städten bin (z.B. bei Verwandten), den einerseits finde ich es ein wenig dreist, andererseits hab ich, dann meist mehr Zeit) die Methode, dass man einfach ne Straße entlang läuft, in jedes Geschäft geht (ich würde jedoch auch nur in welche gehen, die auch eine Ballon-Dekoration haben oder bei denen man sich sicher ist, dass sie Werbeballons haben, z.B. O2) und eben frägt, ob man ein paar Ballons haben kann, da ne Freundin bald Geburtstag hat (wieder das gleiche), ergänzen kann man das ja ggf. noch damit, dass man richtig viel mit Ballons dekorieren will o.ä.

Auf die Frage (die oftmals bei Werbeballons kommt), wieviel man haben will, sag ich mit einem kurzen Lächeln (weil ich die Frage jedes Mal bescheuert finde, den was soll ich sagen "Genau 23 Stück müssen es sein, einer zuviel und es geht nichtmehr" oder direkt "Ach, so 10.000 müssten für den Anfang reichen") "Möglichst viele", somit kann der Verkäufer o. Verkäuferin dann entscheiden, wieviel sie entborgen können
(Ab und zu gibts dann direkt ne Tüte mit Ballons in 3stelliger Anzahl)


Jedoch sollte man beim fragen nach Werbeballons möglichst entspannt sein.
Zur Not eben ein Laden auslassen, ich lass es auch ab und zu, wenn mir ein Verkäufer unsymphatisch wirkt und ich denke, der gibt mir eher ein paar aufs Maul als nen Ballon oder eben eh viel zu viel los ist, etc. etc.




// Edit:

Was ich auch noch sagen wollt: Ballons werden meist richtig prall bis Steinhart, also solang man sie noch ein wenig zusammendrücken kann muss man in der Regel vor keinem Knall Angst haben (natürlich gibts auch Ausnahmen)

Und sobald sie wirklich prall / hart sind und man weiterbläst kommt es oftmals noch dazu, dass sich ein Hals bildet, also das Mundstück mitaufbläst, also sind schon robust ;)
(Wobei die dann natürlich auch platzen können statt nen Hals zu bilden)

Was auch hilft um ein Ballon möglichst groß zu kriegen ist, ihn vorm aufblasen zu wärmen (da könnt man ihn auch in den Socken, den man anhat o.ä. stecken) und/oder eben den Ballon dehnen (d.h. einfach den Ballon lang / breit / ... ziehn)


Wenn ihr schauen wollt, wie groß ein Ballon werden kann (und mutig genug seid), dann könnt ihr folgendes machen:

Ihr braucht eine elektrische Pumpe (ich hab z.B. eine gelbe aus dem Aldi, die für die Zwecke sehr gut ist), welche den Ballon eben aufblasen aber nicht überblasen kann.
Das heißt, sie bekommt den Ballon zwar aufgepumpt, schafft aber am Ende nicht, den starken Druck zu überwinden.

Diese hab ich dann z.B. in mein Zimmer gestellt, an 1, 2 langen Verlängerungskabeln angeschlossen, die Pumpe angemacht (natürlich hatte sie noch kein Strom), den Ballon drüber gestülpt, ggf. mit einem Gummi befestigt, damit er nicht wegfliegt, sobald da massig Luft reinströmt und bin dann eben aus dem Zimmer raus (hab ggf. die Tür noch angelehnt), bin z.B. ins Bad und hab das Kabel dort eingesteckt und einfach ne unbestimmte Zeit gewartet (so Pumpen haben den Ballon relativ schnell groß aufgeblasen, also zulang müsst ihr nicht warten), dann hab ich den Stecker gezogen und fertig.
Oder es hat eben geknallt, was man hört, jedoch nicht gerade laut ist.

Was jedoch ggf. ein Problem ist, wenn die Pumpe kein Rückschlagventil hat, dann bleibt man beim pumpen entweder dort oder man rennt, dann, zieht den Ballon ab und macht die Pumpe aus.
Beides wohl sehr Adrenalinfördernd den bei beiden Methoden kann der Ballon ja durchaus platzen (wenn die Pumpe da 24 Stunden lang Luft reinbläst, dann knallt es ja auch irgendwann).
Deshalb andere Lösung: Man kann nen kleinen Ballon nehmen, diesen in dem eigentlichen Ballons aufblasen (muss nicht sehr viel sein, Tischtennisballgröße reicht eigentlich schon) und zuknoten, geht, nach ~3min Übung, eigentlich relativ gut und schnell (ist nur ein Gefriemel ihn reinzukriegen), somit kann man, im Bad den Stecker ziehn und durch die Luft die aus dem Ballon ströhmt wird eben der Ballon im inneren angesaugt und blockiert schlussendlich den Luftstrom (dies kann jedoch ab und zu auch nicht klappen, wenn der Ballon falsch angesaugt wird und eben noch ein kleiner Durchgang bleibt).

Ist also ne relativ totsichere Methode um (ohne fremde Hilfe) zu schauen, wie groß ein Ballon werden kann, jedoch muss man dann beachten, dass man danach einen großen aufgeblasenen Ballon hat (den ich habe die Methode mal so beschrieben, wie ich es als mache, da ich keine Angst habe, wenn ich einen Ballon in der Hand habe (nagut, bei der Methode warte ich als noch ~5min, wenn dann nix knallt, geh ich ins Zimmer und mach ihn von der Pumpe, natürlich auch nicht ganz Adrenalinfrei)

Sollten eure Eltern o.ä. natürlich nichts von eurer Phobie wissen, dann müsst ihr schauen, dass ihr allein seid, ist ja klar ;)

Was man auch machen kann, ist auf einem Stuhl o.ä. ne Kamera, Handy,... zu stellen, und diese zu starten, wenn man aus dem Zimmer geht, ist sogar empfehlenswert, denn:

- Sollte der Ballon doch platzen, wisst ihr, wie groß er geworden ist
- Ihr seht, wie schnell die Pumpe ist
- Falls von Interesse: Ihr hört am Ende die Pumpe dröhnen, seht aber, dass der Ballon nicht weiter wächst (find ich ab und zu recht nett anzuschauen, da es schon auf eine gewisse Art und Weise recht krass ist)
- Falls die Methode mit dem kleinen Ballon nicht klappt könnt ihr nachschauen, ob die Pumpe zu schwach ist den Ballon aufzupumpen oder die Luft einfach wieder raus ist
- Falls ihr Angst vor dem aufgeblasenen Ballon habt: Einfach dem Ballon im inneren weglassen und irgendwann den Stecker im Bad ziehn und warten, dann ist der Ballon, wenn ihr ins Zimmer geht wieder klein, ihr habt jedoch trotzdem alles auf Video

Aber denkt daran: Je öfters ein Ballon (groß) aufgeblasen wird, desto größer wird er, aber desto dünner / empfindlicher dann auch dessen Haut, also, falls er beim dritten/vierten (o. ggf. sogar zweitem Mal) aufblasen nicht platzt und ihr ihn aufgeblasen lassen wollt, dann solltet ihr vorsichtig mit ihm umgehen und daran denken, dass er ggf. auch noch nach einiger Zeit platzen kann.

So, falls jemand Interesse hat, einen Ballon mit Hals aufzublasen, da gibt es auch nen Trick :D - Aber wer Interesse hat: PN, habe mich und euch ja jetzt schon tot geschrieben ;)

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 17.05.2010, 18:04

Mal 'ne Frage: Einige Exemplare haben am Boden (also beim Knubbel) weisse Flecken gehabt. Ca. 1mm im Durchmesser, beim Aufblasen entsprechend wachsend. Fühlt sich beim drüberfahren so an, als ob die äußere farbige Schicht fehlt.

Sind solche "Fehler" ein Risiko und sollte man betroffene Ballone lieber nicht ganz so weit aufpusten?

Re: Herantasten an Luftballons

sore - 17.05.2010, 18:58

Kannst du meines Wissens nach erst sagen, nachdem du ihn ganz aufgeblasen hast ;)

So Löcher / Fenster können meines Wissens nach durchaus gefährlich werden, jedoch ist es auch möglich, dass man die Ballons total prall aufblasen kann, ohne, dass was passiert ;)

ggf. einfach Ohrenstöpsel rein und aufblasen, das hätte dann schon nen "Teamaspekt", also du weißt nicht wann und ob es überhaupt knallt ;)

Re: Herantasten an Luftballons

Urknaller - 17.05.2010, 21:09

Poltergeist hat folgendes geschrieben: Hi, ich würde dann doch eher dazu raten bei den normalgroßen Werbeballons zu bleiben und nicht noch kleinere Ballons zu nehmen.
Ich hab mich ein bisschen missverständlich ausgedrückt: Ich meinte eigentlich schwach aufgeblasene Ballons ;-)

Re: Herantasten an Luftballons

S♥R - 21.05.2010, 16:13

ich habs gestern zum ersten mal getan *stolz* ... ich weiß nicht warum, aber gestern war der tag, an dem ich morgens aufgestanden bin und auf dem weg zur arbeit auf einmal dachte 'heute ist es soweit'. während der arbeitszeit kreisten die gedanken die ganze zeit darum. allerdings immer positiv, ich habe keine sekunde dran geglaubt, dass ich es nicht schaffe.

als ich dann allein zuhause war, nahm ich mir viel zeit. holte die ballons, die ja nun auch schon fast eine woche rumlagen und dementsprechend nicht mehr ganz so prall waren (waren sie ja eig sowieso nicht :lol: ), und ein großes küchenmesser und machte es mir mit ihnen im schlafzimmer gemütlich. zunächst surfte ich bestimmt eine halbe stunde erstmal weiter im inet rum und versuchte mich zu entspannen. denn natürlich war ich dann doch nicht mehr so zuversichtlich wie vormittags :D ich überlegte dann lange hin und her wie ich es machen sollte. irgendwie hatte ich angst hinzusehen usw. also zunächst den mp3-player rein und angemacht. im übrigen nicht so eine gute idee. dann erinnerte ich mich daran dass hier jemand mal was von unter der bettdecke platzen lassen geschrieben hat. das erschien mir eine gute möglichkeit. also den kleinsten ballon unter die bettdecke, das messer auch drunter und zugestochen. irgendwie habe ich mir eingebildet, dass ich dann (bettdecke + mp3player) gar nichts hören werde. das war aber nix :D es war wesentlich lauter als ich gedacht hab und ich habe mich natürlich ordentlich erschrocken. einerseits erschrak ich vor dem knall, andererseits vor der tatsache dass es tatsächlich knallt wenn man reinsticht und davor dass ich es tatsächlich getan habe :D außerdem war das mit der bettdecke nicht so schlau, weil ich nicht genau sehen konnte, WANN es knallt ... außerdem habe ich vergessen, dass geräusche die sehr nah an mir dran sind mit meinen billig in-ears eher lauter rüberkommen als leiser (silvester, wenn alles weit weg ist zb höre ich gar nichts).

also saß ich erstmal da, nach dem ersten knall. bestimmt zehn minuten überlegte ich hin und her, hatte herzrasen, versuchte mich auf meine atmung zu konzentrieren um den 'schock' zu verdauen. beim ersten ballon war die überwindung nicht halb so groß wie beim zweiten! als mir schließlich schlecht wurde dachte ich 'das kanns nicht sein', nahm mir mein großes kissen um mich daran 'festzuhalten' und stach eiskalt auf die nächsten ballons ein. der erste 'peng', der zweite 'peng', hey die hören sich ja alle ziemlich gleich an... der dritte, mich überkam ein unglaubliches glücksgefühl. obwohl ich immernoch bei jedem knall zusammenzuckte und nicht fassen konnte dass ich das wirklich tue, hat es mir beim vierten schon fast spaß gemacht :lol:

ja ... dann wars vorbei ... mir lief ein eiskalter schauer den rücken runter, ich zitterte ein wenig und war einfach nur total euphorisch. SO ein GEILES gefühl!!!
danach schwebte ich den ganzen tag auf einer wolke umher ... und fühle mich auch immernoch gut :) grade hab ich wieder ein paar aufgeblasen, ob ich die heute noch knalle oder nicht, weiß ich nicht. einfach mal abwarten. das war für mich auf jeden fall die richtige strategie. denn gestern wollte ich es unbedingt und da sich die körperlichen reaktionen doch gut in schach hielten denke ich war es der richtige weg einfach mal abzuwarten. ich muss wirklich gestehen ... so schlimm wars gar nicht =)

Re: Herantasten an Luftballons

Maniac - 21.05.2010, 18:50

Na holla , das klingt doch super . Respekt !!!
Heute abend gehts bei mir auch wieder rund mit der Ballongutscheinaktion.
Auch wenns für mich keine Überwindung mehr ist , kann ich dennoch alles sehr genau nachvollziehen , da ich ja das gleiche durch gemacht hab.
Im nachhinen bin ich auch sehr froh drüber , daß ich eben diese verschiedenen Erfahrungen gemacht habe, da es dann doch um ein vieles leichter ist manche Situationen und Ballonsorten besser einzuschätzen .

Leider ist das immer so leicht daher gesagt , aber bedenke , selbst bei mir hat das Jahre gedauert . Naja zudem hat man ja nicht immer die passende Gelegenheit und Zeit dazu, oft fehlt einfach der Mut bzw der eigene Tritt in den Hintern usw.... Also nicht nachlassen , weiter mit dem Kopf durch die Wand !



Maniac

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 21.05.2010, 19:15

Glückwunsch auch von meiner Seite :!:
Scheint ja ein gutes Jahr zu werden ;-)

Solche Aktionen verursachen wirklich ein ordentliches Gefühlschaos.

Bei mir sieht es aktuell leider nicht mehr so positiv wie am Anfang aus. Kann mich einfach nicht mehr dazu durchringen und auch die anfängliche Faszination ist irgendwie verschwunden bzw. einer eher negativen Haltung gegenüber den Ballons gewichen :?
Wäre wohl auch zu schnell und einfach gewesen.

Re: Herantasten an Luftballons

Pucki22 - 21.05.2010, 22:02

Jürgen, nicht aufgeben jetzt. Dann lieber noch mal von vorne anfangen mit kleinen und/oder weichen Ballons. Solange üben, bis du wirklich den Mut hast weiter zu machen. Nichts überstürzen und bloß keine Wunder erwarten. Ich drücke dir die Daumen. Wärst du nicht so weit weg, würde ich dich zum Üben einladen. :tröst:

Re: Herantasten an Luftballons

Urknaller - 21.05.2010, 22:33

Herzlichen Glückwunsch, Sarah!! :-D

Ihr macht mich neidisch...naja, ich bin ja noch jung und werd bestimmt noch oft genug zum Üben kommen :roll:

Ich drück Euch beiden die Daumen, dass das weiterhin so gut klappt!

Jürgen, ich würde mich davon an Deiner Stelle nicht niederschlagen lassen. Die ersten Ballons waren diejenigen, an denen sich der jahrzehntelange Drang entladen hat. Dementsprechend groß waren die Gefühle danach. Dass Du Dich jetzt wieder antriebslos fühlst ist da wohl normal ;-)

Für Dir einfach (das sagt sich immer so leicht :roll: ) vor Augen, dass Du es geschafft hast. Du hast es hinter Dich gebracht und daraus eigentlich nur Positives gezogen. Mach Dir das klar - und dann bring die nächsten um!

Re: Herantasten an Luftballons

S♥R - 22.05.2010, 17:23

Pucki22 hat folgendes geschrieben: Jürgen, nicht aufgeben jetzt. Dann lieber noch mal von vorne anfangen mit kleinen und/oder weichen Ballons. Solange üben, bis du wirklich den Mut hast weiter zu machen.

genau so sehe ich das auch!! das schlechteste was man m.E. nach jetzt machen kann ist dieses thema wieder zu verdrängen. wer sagt denn, dass man bei jedem üben fortschritte machen muss? warum nicht einfach ein paar mal dieselben sachen machen, sich dabei aber dafür richtig sicher und gut fühlen?!
als ich mir eingestanden habe dass es für mich noch nicht in frage kommt die ballons kaputt zu machen, ich aber weiter dran bleiben möchte, habe ich immer wieder einfach welche aufgeblasen ohne mich unter druck zu setzen. das die mittlerweile viel größer werden als vorher und ich vor allem dabei keinerlei angst oder herzrasen mehr empfinde schlich sich quasi wie von selbst ein. weil man sich eben dran gewöhnt. und dann kam von ganz alleine der drang doch mal reinzustechen. hab ich ja schonmal gepostet. und auch jetzt sehe ich es gar nicht ein mich unter druck zu setzen. blase mal welche auf, spiele damit rum, mache irgendwas damit es normal bleibt für mich und die angst sich gar nicht erst wieder raus traut. trotzdem knallt es jetzt nicht jeden tag bei mir, nur, wenn ich mich wirklich gut und bereit dazu fühle. dann geht das auch ohne große probleme!!

also am ball(on) bleiben, nicht aufgeben und kopf hoch! :-)



und noch herzlichen dank an euch für die lieben worte :-)

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 24.05.2010, 10:31

Mahlzeit,

ich habe eben mal wieder drei mit 15-17cm zerstochen.

Aber es bleibt einfach zaghaft, zögernd.
Das Zustechen ist eher ein krampfhaftes Zucken, als eine entschlossene, zielgerichtete Bewegung ;-)

Und beim Letzten habe ich mich tatsächlich wieder dabei erwischt, das ich deutlich erschrocken bin (vor was eigentlich? :roll: ).

Schade das es kein Firmware-Update für das Gehirn gibt, was diesen Mist einfach ausmerzt :D


Schönen Tag euch noch.

Re: Herantasten an Luftballons

Pucki22 - 24.05.2010, 19:14

Hallo Jürgen
Macht nichts!! Allein, dass Du es wieder getan hast ist schon echt super. :juhu:
Ich habe auch mal wieder das Üben nötig gehabt und habe mir dazu am Wochenende einen Freund eingeladen. Der kennt mein Problem und hat selber keine Probleme mit den Ballons.
Ich habe viel Platz zuhause und keine Probleme mit Nachbarn. So haben wir einen Raum zu 3/4 mit Ballons in allen Größen gefüllt und ich habe sie kaputt gemacht. Es war ein gutes Gefühl. Ich habe mich so mutig gefühlt, dass ich sogar ein paar b2P gemacht habe und das ganze ohne Oropax.
Das ist jetzt ein paar Stunden her und ich weiß nicht, ob ich jetzt auch so ohne weiteres einen Ballon zerpusten könnte, daher kann ich gut verstehen, dass du dir ein Update fürs Gehirn wünscht.
Falls Du eins findest, sag Bescheid :-D
Und "dranbleiben" ist die Devise.....

Und falls Du doch mal Üben möchstest, oder irgend jemand aus diesem Forum......ihr seid herzlich eingeladen!! Ich habe auch Platz zum Übernachten.

Re: Herantasten an Luftballons

Urknaller - 24.05.2010, 21:39

Jürgen hat folgendes geschrieben: Schade das es kein Firmware-Update für das Gehirn gibt, was diesen Mist einfach ausmerzt :D
Ich find das toll, dass Du weiterhin dranbleibst! Ob die nun klein oder groß sind, es zeigt, dass Du den Willen hast weiterzumachen, und das ist was zählt.

Mh, manchmal wünsche ich mir das auch, aber ohne Phobie hätten wir uns alle nicht kennengelernt (soweit das in einem Forum eben geht). Das wäre doch auch schade ;-)

@Pucki: Du bist echt stark! Ein b2p? Schaffe ich auch ... in geschätzten 60 Jahren :roll:

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 25.05.2010, 06:25

Hallo Pucki,

das finde ich echt beachtlich was du da geschafft hast!
Hast du das denn schon öfter gemacht?
Wie lange hast du gebraucht bis dahin?

Denke nämlich nicht das man mit Phobie mal eben so spontan auf die Idee kommt sich ein ganzes Zimmer zu füllen und dann auch noch ein paar ballons so lange aufzublasen bis sie platzen!?

Ich finde das super und würde dein Angebot auch gerne irgendwann mal warnehmen... alleine schon da ich nicht die möglichkeit habe so uneingeschränkt üben zu können. Ich hoffe ja noch das ich in 2-3 Jahren Eigenheimbesitzer bin und dann auch ein einzelstehendes Haus damit es die Nachbarn nicht stört.

MfG
Markus

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 25.05.2010, 16:46

Hallo,

Pucki22 hat folgendes geschrieben: Allein, dass Du es wieder getan hast ist schon echt super. :juhu:

Irgendwie wird das langsam eine persönliche Sache zwischen mir und diesen verflixten Ballons ;-)
Ich hab mir vorgenommen, mind. jeden zweiten Tag welche zu killen. Auch wenn es jedesmal einen kleinen Tritt ins Kreuz benötigt.

Aber das entschlossene Zustechen klappt immer noch nicht. Und für Masse ist das hier der falsche Ort. Ich glaube, ein Großteil der Anspannung kommt eher von solchen Gedanken, als vom der Ballon-Aktion selbst.

Pucki22 hat folgendes geschrieben: Ich habe viel Platz zuhause und keine Probleme mit Nachbarn. So haben wir einen Raum zu 3/4 mit Ballons in allen Größen gefüllt und ich habe sie kaputt gemacht. Es war ein gutes Gefühl. Ich habe mich so mutig gefühlt, dass ich sogar ein paar b2P gemacht habe und das ganze ohne Oropax.

:shock:
Bis auf das B2P wäre das sicher eine interessante Erfahrung.
Ich kann mir gut vorstellen, das man sich da relativ schnell herantasten kann (von klein nach groß, oder die Stöpsel zügig aus den Ohren ziehen) und es dann aufgrund des allseits bekannten Gewohnheitseffektes kein allzu großes Problem mehr sein wird.

Das Aufblasen dieser unzähligen Ballons dagegen schon.
Bzw. die "...ohje, es könnte ja einer unbeabsichtigt und überraschen platzen...").

Pucki22 hat folgendes geschrieben: Und falls Du doch mal Üben möchstest, oder irgend jemand aus diesem Forum......ihr seid herzlich eingeladen!! Ich habe auch Platz zum Übernachten.

Damit wäre das große Sommertreffen also in trockenen Tüchern. Super ;-)


LG
Jürgen

Re: Herantasten an Luftballons

Pucki22 - 26.05.2010, 22:26

Also, mein Angebot steht!!!!! Und es ist wirklich schön hier im hohen Norden.
Poltergeist, nein so oft habe ich das noch nicht gemacht und dann auch noch ohne Gehörschutz. Ich muß aber gestehen, dass es sich gut angefühlt hat. Aber es war ein wirklich langer und weiter weg bis hierher. Ungefähr 5 Jahre von Angst vor allem, was knallen könnte, wie Sektkorken, Türen, Waffen im TV usw. bis jetzt, d.h. keine ANgst mehr vor solchen Dingen. Nur noch ein klitzekleiner Rest bei Böllern...... .
Aber das erlaube ich mir.
Nur merke ich immer wieder, wie mein Gehirn immer versucht, mir doch zu sagen, dass ich es besser lassen soll, denn es könnte mich ja umbringen..... :D . Darum wäre ein Update schon ganz praktisch..
Frag ruhig, wenn Du noch Fragen hast.

Übrigens Jürgen, beim Aufblasen dieser mehreren hundert Ballons ist kein Einziger aus Versehen geplatzt!!! Sie halten wirklich mehr aus, als du denkst. Die Erfahrung mußte ich auch machen und ich war sehr oft sehr erstaunt.
Einige sind zerplatzt, weil ich sie schlicht überdehnt habe. Das hält dann auch kein Latex mehr aus. Aber das kann man gut fühlen, denn dann sind die Ballons wirklich steinhart und die Haut läßt sich nicht mehr reindrücken.

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 27.05.2010, 11:46

Saublöde Frage: Wie knotet man die Teile zu, ohne sich a) die Finger zu brechen und b) den Ballon zu stark zu "belasten".

:D

Re: Herantasten an Luftballons

S♥R - 27.05.2010, 12:04

eigentlich ganz einfach: das mundstück um den zeigefinger (ich machs immer um den zeige- und mittelfinger, find ich einfacher, hab aber auch ziemlich kleine finger) der linken hand wickeln und das ende durch die 'öffnung' schieben.
siehe hier

Link


ich persönlich halte immer mit dem daumen und ring- oder mittelfinger der linken hand noch den ballon zu, so dass das mundstück quasi abgetrennt ist. in der naiiven annahme, dass es so sicherer ist :D (ich hoffe das ist irgendwie verständlich erklärt)


ich hab mir das video ein paar mal ganz langsam angeschaut, irgendwann hatte ichs raus. der rest ist übung

Re: Herantasten an Luftballons

S♥R - 27.05.2010, 12:06

sry, doppelpost :oops:

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 27.05.2010, 13:49

Hi, ja ch mache den knoten auch indem ich
1. den Ballon zu mir hin halte
2. dann das Gummi um den Zeige und Mittelfinger ziehe bis sie sich wieder überkreuzen
3. dann das endstück einfach durch die lücke zwischen den findern schieben

das funktioniert eigentlich ganz gut.
gibt aber verschiedene möglichkeiten.
Meine Frau zieht das Gummi lang, legt zeige und Mittelfinger auf das gummi und dreht ihre finger quasi in das Gummi mit einer umdrehung ein. dann ist auch die lücke zwischen den findern wo amn das ende nur noch durchziehen muss.

Einfach mal ausprobieren.

Finde es aber ganz lustig / interessant wie manche "normalen" Sachen doch starke schwierigkeiten bereiten können.
einfach nen knoten machen ist die eine Sache aber ich habe es auch schon bei manchen Leuten gesehen wie schwer die sich tun einen Ballon aufzublasen.
Also nicht weil sie Angst haben oder vorsichtig sind, sondern einfach weil sie nicht wissen wie man einen Luftballon richtig hält und am einfachsten aufpustet.
Teils wurde das Mundstück so fest mit den Fingern zusammen gedrückt das die Leute sich total angestrengt haben und nen ganz roten Kopf hatten..
andere haben es gar nicht erst geschafft ein so zu pusten um den Ballon überhaupt etwas zu füllen...
Ist also nicht nur ein Problem der Phobie Gemeinde das man wenig kontakt mit Luftballons hatte, viele Leute haben anscheinend noch nie oder nur sehr selten mit Luftballons hantiert und diese aufgeblasen.

Für die meisten ist es auch sehr schwierig bis unmöglich diese kleinen länglichen (ich meine nicht die modellierballons) Luftballons aus den Partypaketen aufzublasen.

MfG
Markus

Re: Herantasten an Luftballons

Pucki22 - 28.05.2010, 21:45

Hallo Jürgen
Es gibt sogn. Abknothilfen. Die sind sinnvoll, wenn man viele Ballons zuknoten möchte. Denn sonst hast du wunde Stellen an den Fingern.
Wenn Du einen sogn. Halbknoten machst, kannst du den Ballon auch wieder öffnen, z.B. um noch mehr reinzupusten ;-) , oder um die Luft wieder abzulassen.
Und wirklich, ein BAllons hält eine Menge aus. Darum keine allzu große Sorgen beim Zuknoten!!!
Falls Du eine Abknothilfe haben möchtest, schick einfach eine PN.

Re: Herantasten an Luftballons

Snu-Snu 24 - 06.06.2010, 12:13

bin ja auch immer am üben am anfang hab ich den luftballon ins bett gelegt decke drüber und dann reingestochen dann hab ich mich draufgesezt und jezt gehts ohne decke und ohne musik mit nadel aber leider nicht mit draufspringen oder so

mit dem aufblasen hab ich garkeine probleme verwende die ballone auch mehrmals geht ganz gut

leider hab ich nicht mehr viele da muss wieder welche kaufen doch sehr erstanlich wie schnell man 100 stück wegbekommt ;)

grüße

Re: Herantasten an Luftballons

Pucki22 - 16.06.2010, 18:47

Hallo Jürgen
Was machen Deine Ballonübungen? Bist du dran geblieben?
Schreib doch mal.
Liebe Grüße

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 17.06.2010, 18:14

Pucki22 hat folgendes geschrieben: Was machen Deine Ballonübungen? Bist du dran geblieben?
Schreib doch mal.

Bin nicht wirklich weiter gekommen.
Stehe immer noch bei ca. 25 cm (zerstechen ohne Gehörschutz).
Hab momentan aber andere private Probleme. Von daher wird da in nächster Zeit nicht arg viel vorran gehen.
Evtl. nehm ich doch mal 'nen Packen mit in die Natur, wo ich ohne die Sorge, das ich die Nachbarn störe, üben kann.

Snu-Snu 24 hat folgendes geschrieben: aber leider nicht mit draufspringen oder so

Dito. Erstaunlich was zerdrücken, reinkrallen, draufsetzen, etc. doch für eine Überwindung fordern. Der Knall ist ja der gleiche. Kopfsache mal wieder :roll:

Re: Herantasten an Luftballons

S♥R - 17.06.2010, 19:23

habt ihr denn gar nicht dieses verlangen, diesen kitzel in den fingern, dann doch mal einfach reinzukrallen? also ich habe es jetzt auch noch nicht gemacht, aber ich merke schon in der letzten zeit jedes mal wenn ich einen ballon in die hand nehme würd ich gern mal so lange drücken bis es peng macht :D irgendwann trau ich mich das bestimmt ... ;-)

Re: Herantasten an Luftballons

Urknaller - 17.06.2010, 20:04

Mh, wäre es nicht ne Möglichkeit, zu Hause immer einen aufgeblasenen Ballon rumliegen zu haben? Wenn man dann mal richtig wütend ist, müsste der dran glauben. Wenn man rasend vor Wut ist macht man ja gerne mal Sachen, die man sonst lieber nicht macht.

Re: Herantasten an Luftballons

S♥R - 17.06.2010, 21:28

bei mir liegen immer welche rum ... nur wütend werde ich nie :roll: :D

Re: Herantasten an Luftballons

Urknaller - 18.06.2010, 08:49

Der Politik-Teil in der Zeitung Deines Vertrauens kann dafür gut geeignet sein :D

Re: Herantasten an Luftballons

S♥R - 20.06.2010, 10:49

leider ärgert mich als angehender politikwissenschaftler selbst das nicht genug :D

nein aber mal im ernst, in der letzten zeit bin ich einfach zum entspanntesten menschen 'mutiert', ich ärger mich kaum noch über etwas, denn das ändert ja auch nichts ... :-)

Re: Herantasten an Luftballons

Urknaller - 20.06.2010, 10:57

Das ist die richtige Einstellung, wenn auch nicht zum Üben ;-)

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 20.06.2010, 11:17

S♥R hat folgendes geschrieben: nein aber mal im ernst, in der letzten zeit bin ich einfach zum entspanntesten menschen 'mutiert', ich ärger mich kaum noch über etwas, denn das ändert ja auch nichts ... :-)

Das nehme ich mir auch schon lange vor.
Klappt aber nicht wirklich.
Ich bin der klassische Katastrophisierer/Grandler/Nörgler/Bruddler und das erste Magengeschwür ist wohl nur noch eine Frage der Zeit :roll:

Re: Herantasten an Luftballons

S♥R - 22.06.2010, 10:08

aus aktuellem anlass wollte ich mal eben berichten, dass ich tatsächlich das gefühl von fortschritt im bezug auf ballons habe.
zwar sind die ballons die ich knalle immernoch recht klein (bzw. schlaff, weil sie oft ca. eine woche rumliegen) und ich traue es mich auch immernoch nicht ohne ohropax (habe angst, dass der knall scharf ist und mir dann in den ohren weh tut), ABER dafür habe ich dabei mittlerweile einfach unglaublichen spaß. ich leg mir die ballons immer auf den boden, setze mich dazu und zähle von zehn runter, damit ich nicht unnötig lange davor sitze und mich nur verrückt mache. mein herz fängt in dem moment auch oft noch an zu rasen :roll: aber wenn ich erstmal in den ersten reingestochen hab, überkommt mich so eine richtige welle von spaß...ich hab einfach unglaubliche freude daran, sie alle zu zerstören :-D

und gestern wurde mir bewusst, wie sehr man sich doch tatsächlich an sowas gewöhnt. ballon aufblasen? kein problem. knoten machen? kein problem. dabei bin ich mittlerweile auch so sicher geworden, dass es ruckizucki geht. klemme mir den ballon dabei unter den arm, was noch vor ein paar wochen undenkbar war (platzgefahr). es ist wirklich erstaunlich, wie man sich mit einer positiven einstellung zu dem thema und natürlich der eigenen positiven erfahrung quasi umkonditionieren kann.

natürlich ist es noch ein langer weg bis ich wirklich total sicher im umgang damit bin, auch was andere menschen angeht. aber ich denke und hoffe das wird schon :-)

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 22.06.2010, 16:21

Hallo,

S♥R hat folgendes geschrieben: aus aktuellem anlass wollte ich mal eben berichten, dass ich tatsächlich das gefühl von fortschritt im bezug auf ballons habe.

Glückwunsch :-)

S♥R hat folgendes geschrieben: (habe angst, dass der knall scharf ist und mir dann in den ohren weh tut)

Also ich habe die Erfahrung gemacht, das vorgedehnte Ballons (also einmal stückweise aufblasen und immer schön mit der Hand flachdrücken bis der Hals raus kommt) deutlich dumpfer knallen, als wenn man sie direkt aus der Packung holt. Oder man wirft ein T-Shirt, etc. über den Ballon - das dämpft auch ordentlich (heute Früh probiert).

Aber die Sorge mit den Ohren teile ich.
Daher höre ich auch bei 25cm innerhalb geschlossener Räume auf. Ist mir (Ohrentechnisch) einfach zu laut (hatte beim letzten großen Üben selbst im Freien ein Pfeifen auf dem Ohr).

S♥R hat folgendes geschrieben: ABER dafür habe ich dabei mittlerweile einfach unglaublichen spaß

Dito :-)
Wenn nur nicht das Problem mit der Wohnsituation wäre.
Ich würde echt wahnsinnig gerne einfach mal 50 Ballons aufblasen und in die Wohnung legen und dann einen nach dem anderen zerstechen, zertreten, draufsitzen, etc. - bis es einem wirklich locker von der Hand geht.

S♥R hat folgendes geschrieben: ich leg mir die ballons immer auf den boden, setze mich dazu und zähle von zehn runter, damit ich nicht unnötig lange davor sitze und mich nur verrückt mache. mein herz fängt in dem moment auch oft noch an zu rasen :roll:

Hast du auch manchmal das Problem, das die "Zerstechbewegung" unterbewusst kurz vor dem Ballon gestoppt wird, oder der Ballon nur kurz angepickst wird, ohne jedoch zu zerplatzen?
Hatte ich gestern extrem. Wollte einige Versuche mit an die Hüfte gehaltenen Ballons machen und der elende Arm stockte jedes Mal kurz vor dem Ballon.
Mir fällt es manchmal immer noch extrem schwer die Bewegung in einem Zug durchzuführen :-(

S♥R hat folgendes geschrieben: und gestern wurde mir bewusst, wie sehr man sich doch tatsächlich an sowas gewöhnt. ballon aufblasen? kein problem. knoten machen? kein problem. dabei bin ich mittlerweile auch so sicher geworden, dass es ruckizucki geht. klemme mir den ballon dabei unter den arm, was noch vor ein paar wochen undenkbar war (platzgefahr).

:-) Toll, nicht wahr. Freue mich auch jedes Mal tierisch und man muss sich dafür auch durchaus selber loben (finde ich). Aber irgendwie wird das zur Sucht und man erwischt sich oft, wie die Gedanken darum kreisen.

Gerade beim von dir angesprochene Zuknoten sieht man die eigenen Fortschritte ganz deutlich. Mein Gott, vor wenigen Wochen habe ich die ersten Ballons mit Samthandschuhen angefasst, gerade so, als wenn sie bei der geringsten Bewegung platzen könnten.
Mittlerweile blase ich mir abends am Fernseher gerne mal einen auf, knote ihn zu und spiele mit ihm, kick ihn mit den Händen in der Gegend rum, lege die Füße drauf, oder walke ihn mit den Füßen durch.
Und danach wird er zur Seite gelegt und am nächsten Tag zu Grabe getragen.

Aktuell finde ich das Draufsetzen spannend.
Hab vorhin mal einen auf 25cm aufgeblasen und mich dann Stück für Stück draufgesetzt. Echt klasse wie es den Hals rausdrückt. Und auch wenn die "Sorge" da ist, das es gleich knallen könnte, drückt man komischerweise doch weiter. Aber es knallte nicht, weil die Teile wirklich extrem viel aushalten.

S♥R hat folgendes geschrieben: es ist wirklich erstaunlich, wie man sich mit einer positiven einstellung zu dem thema und natürlich der eigenen positiven erfahrung quasi umkonditionieren kann.

Stimmt. Aber die Anspannung (die man ja im Fall des eigenen Trainings) nicht unbedingt negativ sehen muss, bleibt doch erhalten. Ich bin immer wieder erstaunt, in welche Regionen sich meine Herzfrequenz bewegt, wenn ich den Gedanken fasse mal wieder ein paar Ballons zu killen. Aber andererseits kann ich dann nicht klein bei geben und MUSS es machen. Danach hat man dann wieder die positive Bestätigung und fühlt sich den restlichen Tag gleich viel besser.

S♥R hat folgendes geschrieben: natürlich ist es noch ein langer weg bis ich wirklich total sicher im umgang damit bin, auch was andere menschen angeht. aber ich denke und hoffe das wird schon :-)

Was den eigenen Umgang angeht wird das sicher. Beim einen geht's schneller, beim anderen langsamer. Ich persönlich denke nicht, das ich jemals in den Bereich kommen werde, wo ich locker und relaxt sitzen bleiben kann, wenn ein anderer Mensch in meiner direkten Umgebung mit einem Ballon hantiert. Will ich aber ehrlich gesagt auch nicht. Noch nicht. Aktuell reicht mir der persönliche Fortschritt und der sich einstellende Spass beim Umgang mit Ballons und dem Zerplatzen.


LG

Re: Herantasten an Luftballons

Mausi - 22.06.2010, 16:33

Hallöchen!

Nach einer längeren Pause möchte ich auch mal wieder von mir hören lassen und euch zu euren Fortschritten gratulieren! Wahnsinn wie es doch bei euch vorangeht und ich finde es ist toll zu hören und sehr motivierend, dass man es doch irgendwie schaffen kann, zumindest einen Anfang zu finden. :) *thumbs up*

Leider läuft es bei mir umso schlechter. Ich hatte in der letzten Zeit immer mal wieder Albträume und werde in Anbetracht eines Luftballons einfach immer ängstlicher.

Ich hatte lange Zeit echt keine Vorfälle mehr, aber wenn man dann denkt >> Puh, endlich mal Pause..<< dann kommts mit Pauken und Trompeten.

Vor zwei Wochen war ich bei einem Musical unserer Schule. Schon als ich den Eingangsbereich betreten hatte, erblickte ich sofort das Bündel mit strammen Herzballons, die wirklich eine gute Größe hatten (und besonders zu Herzballons habe ich wirklich eine schlechte Verbindung, was ich in meinem ersten Bericht über den Auslöser der Phobie glaube ich schonmal erwähnt habe...). Ich war mit einer guten Freundin unterwegs, die allerdings nichts von der Phobie weiß.

Also, darauffolgend das Übliche--> erstmal aufs Klo und durchatmen, dann wieder rauskommen mit Bauchschmerzen.
Der Saal war auch noch nicht geöffnet, alle Leute standen dicht an dicht in dem Eingangsbereich.

Es war ziemlich warm und so --man kann es sich denken-- platzte auch schon bald einer der Ballons.
Ich habe mich zu Tode erschreckt und meine Freundin lachte über mich, weil ich mich irgendwie verschluckt habe.

Als ein paar Sekunden dann wieder ein lauter Knall meinen Körper erstarren ließ, habe ich meine Freundin gebeten, ob wir nicht kurz rausgehen könnten, es sei so warm... ;) Es ging mir echt besser als wir draußen waren, aber als das Musical dann anfing sah ich in der Schlange wieder die Mädchen mit dem etwas kleiner gewordenen Ballonknäuel stehen, die damit anscheinend eine Freundin anfeuern wollten.

Der Teil, der mir wirklich zeigt, dass meine Freundin eine ganz besondere ist, war der, als wir im Saal schließlich Sitzplätze suchten und die Ballonweiber dann direkt hinter uns saßen (welch Ironie des Schicksals...)

Mir wurde wirklich mulmig, ich halte es in der Nähe von Ballons so gut wie nie aus, und das hat meine Freundin gemerkt, musterte mein Geischt und meinte: "Was ist los mit dir, hm? Warum bist du so nervös? Hast du Angst, dass wieder ein Ballon hinter uns knallen könnte? Komm, wir setzen uns einfach woanders hin, dann kannst auch du den Abend genießen."
Daraufhin nahm sie meine Hand und zog mich durch die Reihe, unwissend darüber, dass sie mir tatsächlich den Abend gerettet hatte. Im Nachhinein haben wir nicht mehr drüber gesprochen, aber ich denke, dass das auch gar nicht nötig ist :)

Die wirklich schlechte Situation ist schon ein wenig länger her.
Im Mai war ich bei einer Freundin auf ihrer Geburtstagsparty. Ich hatte vorher schon mit ihr gequatscht und sie freute sich schon, alles herrlich zu dekorieren. Da ist es mir ganz locker ohne großes Stammeln herausgerutscht, dass ich furchtbare Angst vor Luftballons habe.

Das hat sie auch so akzeptiert, erzählte dann aber, dass für sie Luftballons etwas wunderschönestollessuperdupi..usw. wären.
Sie wollte aber trotzdem wissen, ob es denn für mich okay sei, wenn sie welche aufpusten würde.

Und in solch einer Situation kann ich einfach nicht aussprechen, was mein Innerstes mir rät. Ich möchte einfach nicht anderen Leuten den Spaß nehmen, wenn sie so begeistert sind.
Es ist idiotisch, weil ich den Geburtstag wirklich nur schlecht ertragen habe, aber ich bekomme echt Gewissensbisse, wenn ich daran denke, dass andere meinetwegen ihren Spaßfaktor runterschrauben müssen! :-(

So saß, stand, und tanzte ich da also, eingeengt zwischen vielen (auch unbekannten) Leuten in einem relativ engen Raum mit bestimmt gut 50 Gummikörpern.
Der Abend war schrecklich. Es war auch niemand da der von der Phobie wusste. Der Gastgeberin hatte ich es ja nur als heftige Abneigung geschildert und bin dann auch nicht weiter darauf eingegangen.

Das Schlimmste waren die paar Ballons, die einfach zur Dekoration unaufgeblasen auf den Tischen herumlagen.
Jeder konnte also nach Belieben mal eben zugreifen und da reinpusten.
Anfangs ging das noch alles ganz gut, aber als dann später alle etwas lustiger draufwaren ging plötzlich das blow2pop- spielchen los... tätää. der Höhepunkt des Abends.

Letztenendes war ich eine der ersten, die nach Hause ging, mit der Begründung von Übelkeit, aaaach ich bin schon so müde und dem ganzen Krams. Gut, übel war mir wirklich.

Nach diesen Aktionen befinde ich mich nun wieder in einem Tief und bin völlig am Ende meiner Nerven, wenn ich durch die Stadt gehe und von Weitem die Ballontrauben hin- und herschwanken sehe.

Mal sehen, was demnächst die Sommerferien so bieten werden.
Ich bin wirklich sehr froh, dass es dieses Forum gibt. Es motiviert auch, über den Erfolg anderer zu lesen und zu sehen-- man kann weiterkommen.

Allerliebste Grüße

Mausi

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 22.06.2010, 16:55

Also ich finde das eher eine Leistung, sich dem Szenario zu stellen und eben nicht wegzulaufen. Beim Musical und ganz besonders bei der Party.

Ich wäre in beiden Fällen kommentarlos auf und davon.
Wie üblich.

Von daher: Sei nicht zu streng mit dir selbst.

Der eigene Umgang mit Ballons und das "ausgeliefert sein" in derartigen Situationen sind eben zwei vollkommen verschiedene Welten. Leider.

Also setz dich nicht so arg selber unter Druck :knuffel:

Re: Herantasten an Luftballons

S&#9829;R - 22.06.2010, 18:45

Jürgen hat folgendes geschrieben:
Hast du auch manchmal das Problem, das die "Zerstechbewegung" unterbewusst kurz vor dem Ballon gestoppt wird, oder der Ballon nur kurz angepickst wird, ohne jedoch zu zerplatzen?
Hatte ich gestern extrem. Wollte einige Versuche mit an die Hüfte gehaltenen Ballons machen und der elende Arm stockte jedes Mal kurz vor dem Ballon.
Mir fällt es manchmal immer noch extrem schwer die Bewegung in einem Zug durchzuführen :-(

darüber habe ich mir vor dem ersten mal richtig viele gedanken gemacht. deswegen hab ich mich dazu entschieden, das größte küchenmesser zu nehmen was ich habe, sprich mit einer langen Klinge. Die ist bestimmt 15cm lang und ist unglaublich praktisch. denn in dem moment in dem ich zurück ziehen möchte macht es schon peng. generell hab ich dieses problem eigentlich nur vor dem ersten ballon. die anderen gehen dann ohne probleme :)


Jürgen hat folgendes geschrieben: Stimmt. Aber die Anspannung (die man ja im Fall des eigenen Trainings) nicht unbedingt negativ sehen muss, bleibt doch erhalten. Ich bin immer wieder erstaunt, in welche Regionen sich meine Herzfrequenz bewegt, wenn ich den Gedanken fasse mal wieder ein paar Ballons zu killen. Aber andererseits kann ich dann nicht klein bei geben und MUSS es machen. Danach hat man dann wieder die positive Bestätigung und fühlt sich den restlichen Tag gleich viel besser.

also wenn ich mir überlege mal wieder welche kaputt zu machen, dann bleibe ich mittlerweile total entspannt. die körperliche reaktion hält sich bei mir derzeit echt in grenzen. sobald ich in den ballon gestochen hab ist mein puls wieder im ruhe-bereich. nur unmittelbar vorher, wenn ich das messer nehme und im kopf runterzähle, dann ist es oft so, dass die herzfrequenz ins ungesunde steigt.
ansonsten ist das bei mir genauso. ich weiß ich habe es schon geschafft, also werde ich es auch wieder schaffen. habe ich es dann getan, fühl ich mich wie der könig der welt. echt erstaunlich, wie leicht der mensch doch eigentlich zu befriedigen ist. bei manchen reichen ein paar ballons und ab und zu ein knall :D


Jürgen hat folgendes geschrieben: Ich persönlich denke nicht, das ich jemals in den Bereich kommen werde, wo ich locker und relaxt sitzen bleiben kann, wenn ein anderer Mensch in meiner direkten Umgebung mit einem Ballon hantiert.


derzeit kann ich mir das auch nicht vorstellen. aber vor zwei monaten konnte ich mir auch nicht vorstellen, freiwillig einen ballon zum platzen zu bringen und schonmal gar nicht dabei auch noch spaß zu haben. ich denke das wird sich einfach mit der zeit zeigen und es ist unmöglich dazu jetzt eine prognose abzugeben. aber mir reicht auch der persönlcihe erfolg und da es noch viele möglichkeiten gibt für mich, mich zu steigern, hab ich auch noch genug antrieb für voraussichtlich ein paar jahre ;-)






@Mausi:
ich sehe das genau wie jürgen. du solltest dir selbst mal eingestehen, wie mutig du eigentlich bist!! Wenn ich mir vorstelle wie ich in den situationen reagiert hätte...ganz einfach: Musical --> oooh mir ist schlecht, oder mama hat angerufen, ich muss ganz dringend nach hause kommen.
Party--> erstmal hätte ich der gastgeberin auch nicht sagen können dass ich das nicht möchte, andererseits hätte das mir schon gereicht um nicht zu der party zu gehen. einerseits wegen der ballons, andererseits aufgrund der wirklich mehr als verständnislosen reaktion der 'freundin'.

Du siehst, du leistest mehr als dir bewusst ist! Ich mache mir auch heute noch über jeden Geburtstag gedanken auf den ich gehe, obwohl es in meinem alter (22) eher ungewöhnlich und out ist, mit ballons zu dekorieren. bzw, wenn einfach nur welche rumhängen ist das ja eine sache, aber wenn sie wie in deinem fall dort -unaufgeblasen- rumliegen ... *grusel* ... also da kann ich die aufgeblasenen wirklich besser ertragen, die knallen vielleicht, aber keiner kann sie mehr bis zum platzen aufblasen, was ich auf gar keinen fall aushalten würde wenn ich im selben raum wäre!!

Also stell dich selbst nicht so schlecht dar, sondern freue dich und sei stolz auf dich, dass du die konfrontation auf dich genommen hast!! :knuffel:

Re: Herantasten an Luftballons

Urknaller - 22.06.2010, 19:17

Mausi, dass Deine Freundin bei dem Musical so reagiert hat fidne ich echt toll. Ich muss Dir wohl kaum sagen, wie viele hier sich genau so jemanden wünschen würden...

Mausi hat folgendes geschrieben: Im Mai war ich bei einer Freundin auf ihrer Geburtstagsparty. Ich hatte vorher schon mit ihr gequatscht und sie freute sich schon, alles herrlich zu dekorieren. Da ist es mir ganz locker ohne großes Stammeln herausgerutscht, dass ich furchtbare Angst vor Luftballons habe.
Das finde ich echt gut von Dir! Ich bin ja selbst ein Mensch, der fast immer sehr offen mit der Phobie umgeht und meist hat es auch einen wirklich positiven Effekt. Zumindest fühlt man sich selbst etwas erleichtert. Allerdings hätte ich in der Situation auch nicht alles erzählt, wie Du schon sagst, man möchte den Leuten auch nicht den Spaß nehmen :roll:

Mausi hat folgendes geschrieben: Das Schlimmste waren die paar Ballons, die einfach zur Dekoration unaufgeblasen auf den Tischen herumlagen.
Jeder konnte also nach Belieben mal eben zugreifen und da reinpusten.
Anfangs ging das noch alles ganz gut, aber als dann später alle etwas lustiger draufwaren ging plötzlich das blow2pop- spielchen los... tätää. der Höhepunkt des Abends.
Ach Du sch***e :evil: :shock:
Das ist die pure Hölle! Du hast meinen vollsten Respekt, dass Du überhaupt geblieben bist! Ich wäre große Gefahr gelaufen durchzudrehen... dafür kenne ich mich zu gut. Ich hab das schon ein paar Mal erlebt und das ist alles andere als lustig :evil:

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 22.06.2010, 21:01

Urknaller hat folgendes geschrieben: Das ist die pure Hölle! Du hast meinen vollsten Respekt, dass Du überhaupt geblieben bist! Ich wäre große Gefahr gelaufen durchzudrehen... dafür kenne ich mich zu gut. Ich hab das schon ein paar Mal erlebt und das ist alles andere als lustig :evil:

Volle Zustimmung. Schon das Durchspielen einer derartigen Situation im Kopf verursacht eine ausgeprägte Gänsehaut.
Sowas ist wirklich der Super Gau - jedenfalls für die meisten von uns ;-)

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 23.06.2010, 08:34

Hi, also mir geht es genauso...
ich würde dann auch nicht genauer was sagen um den anderen nicht ihren Spaß zu verderben und gerade wenn deine Freundin so viel Freude an Luftballons hat.

Ich glaube auch das ich mich nur sehr schwer zu der Party hätte durchringen können, wenn schon im vorfeld klar ist das dort viele Luftballons als Deko hängen.

Aber die unaufgeblasenen Ballons auf den Tischen hätte mir auch den rest gegeben... warscheinlich hätte ich unauffällig versucht so viele unaufgeblasenen Ballons wie möglich von den Tischen einzusammeln damit die gefahr nicht mehr so groß ist.

Ich finde es jedenfalls auch klasse das du dich überhaupt dort hast Blicken lassen. Das alleine ist schon ein richtiger Schritt!

Wenn ich vor einer Party mitbekomme das dekoriert werden soll, dann biete ich mcih auch gerne mal an um zu helfen... ist natürlich nicht jedermans Sache aber so hat man ein wenig mehr einfluss darauf (viele viele Ballons, wo sie aufgehängt werden und vor allem wie prall sie aufgeblasen werden) und wird abends nicht so überrascht. Evtl. hätte sich dann die sache mit den unaufgeblasenen Ballons noch abwenden lassen.

MfG
Markus

Re: Herantasten an Luftballons

schnegge - 23.06.2010, 12:05

hi zusammen

Mausi: du bist nicht die einzige, die über die Fortschritte staunst; mein Puls beschleunigt sich schneller als sonst was, wenn ich mir auch nur vorstelle, einen Ballon selber zum Platzen zu bringen (gut, ich habe eine überfahren, aber das habe ich praktisch nicht gehört...vor allem war ich da genervt, darum zählt es nicht :-))

Was du schreibst von deiner 'Freundin' finde ich nicht so nett. Dass du an einer Ballon-Party nicht hingehst und sagst, "könntet ihr die Knallerei bitte unterlassen", das kann ich ja verstehen. Aber dass du sagst, du willst deiner Freundin den Spass nicht verderben, und drum nichts gesagt hast, das kann ich nicht verstehen. Ich meine, ist sie eine Freundin oder nicht?? Ihr hättet euch ja auf einen Kompromiss einlassen können, dass sie nicht so viele Ballons aufhängt, sondern nur ein paar und nicht zu prall aufgeblasen. Und sie hätte ihre anderen Freunde auch bitten können, die Ballons nicht zu platzen. Sie wollte dich ja sicher bei der Party dabei haben wollen, da hätte sie ja auch etwas Rücksicht nehmen können. Ich an deiner Stelle wäre halt einfach nicht gegangen, von daher finde ich es eine reife Leistung, dass du trotzdem gegangen bist und im Vergleich zu deiner Freundin bist du jetzt eben in diesem Fall eine WAHRE Freundin. Und na ja, dass du schreibst, du wolltest ihr den Spass an den Ballons nicht verderben, das könnte ich bei einem Kind verstehen, aber deine Freundin wurde ja wohl nicht 5 oder??

Den Tipp von Poltergeist, mit dem Dekorieren helfen, finde ich super, das ist doch mal ne gute Lösung...

Da ich meine Angst immer ziemlich offen erzählt habe und eigentlich praktisch jeder wusste, dass ich die Knallerei nicht mag, wurde ich dann immer in etwa folgendermassen eingeladen: "Hallo, ich geb ne Party. Kannst kommen, es hat keine Ballons."

Die Geschichte vom Musical kann ich nur allzu gut nachvollziehen, ich hätte mich gar nicht auf das Stück konzentrieren können und hätte mich auch umgesetzt oder wäre gegangen, je nach Grösse des Saals und Preis des Tickets :roll:

Re: Herantasten an Luftballons

S&#9829;R - 29.06.2010, 14:06

ich bin so blöd :roll:
hab mir jetzt zum ersten mal ein 50-er Pack Ballons im Internet bestellt. Hätte vllt. vorher mal ganz genau lesen sollen was da drin ist. da stand nämlich nur was von 12" und dadrunter, was ich natürlich nciht gelesen hab, "verschiedene Farben und Größen" ... nun pack ich die grad aus und schau mir die an und denk so hmm 12" kommt iwie nur bei den wenigsten hin :D also ziemlich viele die kleiner sind und vor allem was wirklich blöd ist, viele die richtig klein sind. nicht ganz so klein wie wasserbomben aber sagen wir mal zwei nummern größer (schwer zu beschreiben :D)

deswegen wollt ich mal fragen wo ihr so eure luftballons bestellt? hab bisher hier nur gelesen dass ihr bei LuBaKa bestellt, gibts noch andere empfehlenswerte shops?

EDIT:

hab grad mal nachgezählt und es sind sage und schreibe 30 stück (!!) die in besserer-wasserbomben-größe sind :roll:

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 29.06.2010, 17:10

LuBaKa ist top.
Der kann auf Anfrage auch Bedruckte von Everts, etc. liefern.

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 29.06.2010, 19:16

Ist seit kurzen ein neuer shop dazu gekommen www.topballon.de
die sind auch nicht schlecht, gute ware, guter Sevice und gute Preise...

ansonsten sammel ich mir welche zusammen oder kauf direkt bei Ebay...
da ist ne große auswahl

Re: Herantasten an Luftballons

Pucki22 - 02.07.2010, 21:19

Ich finde, Topballon schon sehr speziell. Gerade, was die Größe der Ballons angeht.
Bei Lubaka bekommst du sogn. Raumbefüllungstüten, gefüllt mit Ballons von Everts, auch in verschiedenen Größen, aber da ist schon die kleine Größe völlig ausreichend zum Üben. Wenn man sich traut , werden die ordentlich groß und prall. Und je praller, desto lauter....... .
Ich benutze sie als Übungsmaterial, denn ich kann ja bestimmen, wie weit ich puste.
PS: Sarah, wenn Du mir Deine Adresse per PN sendest, schicke ich dir gerne welche.

Re: Herantasten an Luftballons

S&#9829;R - 03.07.2010, 10:39

danke für eure hilfe :)
topballoon finde ich auch etwas speziell, bzw. hab mal kurz reingeschaut und der schwerpunkt dort liegt ja wirklich eher auf großen bis seeeeeeeeehr großen ballons.
werde als nächstes wohl mal lubaka ausprobieren! :-)

Re: Herantasten an Luftballons

sore - 03.07.2010, 17:16

Naja, topballoon ist wohl eher auf die Leute mit einem Luftballonfetischismus ausgerichtet, hat ab und zu jedoch auch "Sonderangebote" bei denen es viele kleine gibt (oft auch auf ebay).

Aber ist ja schlussendlich egal, bei welchem Shop man einkauft, solang man was passendes findet :)

Re: Herantasten an Luftballons

Mario - 03.07.2010, 23:12

Hauptsache Qualitativ hochwertig, z.B. Qulatex oder Everts.
Ist jedenfalls mein Begehren, mag keine "bösen Überraschungen".
Von BelBal nehme ich lieber etwas Abstand, denn die BelBal Ballons die ich erhalten habe, hatten viele "Fenster". Ich weiß zwar, das diese Fenster nicht zwangsläufig auf die Belastbarkeit Einfluss haben müssen, aber das "ungute" Gefühl bleibt.

Gruß

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 05.07.2010, 06:24

Hi,

also das die hauptsächliche große Ballons im Angebot haben stimmt schon aber mit den BelBal war ich bisher auch immer sehr zufrieden...

ansonsten traut euch und fragt einfach mal beim nächsten Mobilfunkladen... die haben ja fast immer Luftballons und geben auch gerne mal welche raus.
(vorrausgesetzt ihr traut euch an der ggf. hängen Ballondeko vorbei)

Re: Herantasten an Luftballons

Mausi - 11.07.2010, 23:08

Eben gerade hat es mich gepackt-- ich habe seit Jahren mal wieder einen Luftballon in den Händen gehalten!
Ich wusste, dass ich noch einen versteckt, tief untergekramt in einer Schublade liegen hatte. Irgendwie war es einfach der Moment.

Seit bestimmt 4 Jahren hatte ich keinen mehr angefasst, und ich weiß irgendwie auch wieder, warum. Ich habe mich ziemlich geekelt, das weiche Gummi so zwischen den Fingern zu spüren... und der stank auch noch so... ich habe ihn nach ein paar Sekunden dann auch wieder an seinen alten Platz zurückgelegt...
Bloß ein kleiner Schritt-aber irgendwie bin ich selbst darauf ein bisschen stolz ;) :D

Re: Herantasten an Luftballons

ralf br. - 12.07.2010, 08:43

Zitat: Bloß ein kleiner Schritt

jeder Schritt ist wichtig!

Für weitere Schritte empfehle ich dir, diesen alten, überlagerten Ballon wegzuschmeißen und mit neuen Ballons weiter zu machen. Nach über 4 Jahren sind selbst Qualitätsballons nicht mehr zuverlässig.

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 12.07.2010, 10:29

genau, das würde ich auch so sehen...

besser was neues für weitere versuche ranholen.
meistens fangen sie auch mit zunehmendem alter mehr an zu riechen.

Die meisten Qualitätsballons halten bei guter lagerung schon einige Jahre aber die normalo Werbeballons landen eben schnell mal in der nächsten Schublade oder in der ecke wo die Lagerungsbedingungen nicht gerade toll sind.

Ich habe mal bei einem Geschäft nach Werbeballons gefragt und doch tatsächlich eine Tüte ín die hand gedrückt bekommen wo ca. 20 ineinander geklebte und hart gewordene Ballons drin waren. Die Dame meinte nur: die müssen sie nur etwas in den Händen warm machen, dann gehen die wieder.

beim raus gehen habe ich dann gegen das licht in die draussen hängende Ballontraube geguckt und mich gefragt wie viele Ballons der Dame beim aufpusten wohl geplatzt sind.... Die Ballons die da hingen hatten alle eine komisch gedehnte form, es gab ohen ende dünne Stellen und das obwohl die Ballons nur halb voll waren.

habe den Beutel dann an der nächsten Tonne entsorgt.
---- als Gefahrengut -----

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 12.07.2010, 13:01

ralf br. hat folgendes geschrieben: Zitat: Bloß ein kleiner Schritt

jeder Schritt ist wichtig!

Jeder lange Weg beginnt mit einem ersten kleinen Schritt :D

Ich hab gestern mal 'nen Latexhandschuh aufgeblasen.
Auch nett :D

Re: Herantasten an Luftballons

Mausi - 22.07.2010, 15:03

iiih nää, Latexhandschuhe?! :shock:

Da ich schon allein eine Abneigung vor Gummi habe, muss ich mich ja schon beim Zaharzt zusammenreißen, wenn der mir mit den Dingern vor der Nase herumfuchtelt... :oops:
Sind die nicht zu gefährlich wegen eventuellen Schwachstellen etc.?
Ich kam ja mal in so eine Situation in der Schule im Chemieunterricht, bin aber sofort abgehauen und habe so nicht gesehen, was da so reinpasst..
Eignen die sich zum Üben? :panik:

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 22.07.2010, 17:02

Mausi hat folgendes geschrieben: iiih nää, Latexhandschuhe?! :shock:

Da ich schon allein eine Abneigung vor Gummi habe, muss ich mich ja schon beim Zaharzt zusammenreißen, wenn der mir mit den Dingern vor der Nase herumfuchtelt... :oops:
Sind die nicht zu gefährlich wegen eventuellen Schwachstellen etc.?

Also arg weit aufblasen würde ich die jetzt auch nicht.
Aber ich denke, die knallen im Fall der Fälle nicht wirklich laut.
Aber eben vermutlich ziemlich unkalkulierbar.

Ich finde den Geruch irgendwie "anregend".

Mausi hat folgendes geschrieben: Eignen die sich zum Üben? :panik:

Nicht wirklich.

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 22.07.2010, 17:28

Mal wieder was zum Thread-Titel:

Als ich heute so dem entspannenden Nichtstun nachgegangen bin, kreisten meine Gedanken mal wieder um das Thema Ballons, das Üben und das ich ja nun seit bestimmt zwei Wochen nichts mehr dbzgl. gemacht habe. Da meldete sich natürlich umgehend das schlechte Gewissen (die Sau!). Und dann kann ich i.d.R. nicht mehr sitzen bleiben.

Also auf, drei Ballons aufgeblasen (nur kleine, ca. 25-27cm) und die zerpickst.
Naja, klappt immer noch nicht wirklich "flüssig", aber man hat mal wieder was gemacht ;-)

Später kam dann noch mal das Verlangen nach etwas Üben und da mich die Sorge, was die Nachbarn davon denn mitbekommen könnten, nicht losgelassen hat, startete ich einen kleinen Versuch.
Also auf, drei Ballons auf ca. 30 cm aufgeblasen und verknotet.

Und da ich mich gut fühlte, wollte ich auch endlich mal einen "zerhocken". Natürlich nicht ohne Dämmung.
Also kam der prallste der Drei in ein U-Hemd und dann ab unter die Sommerbettdecke und wurde gut eingepackt ;-)

Gehörschutzstöpsel rein (kleiner Raum und bei 30cm siegt doch noch die Feigheit), Digicam in den Nebenraum und Video-Aufnahme gestartet.
Türe zu und die zwei dafür vorgesehenen Ballons zerstochen --> Peng, Peng - mit Stöpseln kein Thema.
Und durch eine normale Wohnungszimmertür mittlerer Qualität hört sich das ganze dann so an:
http://www.file-upload.net/download-2692110/Ballons.wmv.html
Durch eine Ziegelwand sollte man da wohl nicht so viel hören, um das Geräusch zuordnen zu können.

Die Kamera hätte ich danach mit in den Nebenraum nehmen und das nun folgende filmen sollen (vor allem meinen vermutlich recht dämlichen Gesichtsausdruck ;-) :roll:

Die pralle Beule lag also unter der Decke auf dem Bett und wartete auf mich.

Erster Versuch, mit Schmackes auf den Ballon gehockt --> Doing. Nix.
Zweiter Versuch, wieder mit Schmackes --> Doing. Wieder nix.
Dritter Versuch, mit mehr Schmackes (und Erstaunen, was die Teile doch aushalten) --> BAAAAAM!!!

*Schluck* Was war das? :shock:

Der Knall hat mich trotz Umhüllung und Stöpseln in den Ohren total überrascht.
Vermutlich war das, was am Ohr ankam sogar leiser als bei den beiden "unverhüllten" Ballons davor.
Aber der Rumms hatte (jedenfalls für meinen Eindruck) enorm viel Bass und Tiefe.

Als ich dann die Decke lüftete, guckte ich das nächste Mal verdutzt:

WTF? :shock:


Zum Vergleich die beiden vorher zerstochenen der gleichen Größe:


Ich hätte nie gedacht, das sich ein Ballon so zerlegen kann.

Auf jeden Fall hatte ich ein Gefühlschaos erster Güte ;-)

Das Problem mit dem "Doing" und dem dadurch recht unkalkulierbaren Zerplatzen kann man wohl dadurch beheben, indem man eine härtere Unterlage wählt, so das der Ballon nicht nach unten ausweichen kann und man den Ballon komplett mit Hals nahe an die Grenze aufbläst.
So hat das Teil bei jedem Versuch wohl schlagartig einen Hals rausgedrückt und wurde Schritt für Schritt an die Belastungsgrenze gedehnt.

Frage an die Profis: Wie verändert sich der Knall, wenn man das Teil komplett mit Hals zerhockt und nicht kleiner aufbläst und mit mehreren Versuchen zum Platzen bringt? Wird das Ganze dann noch lauter?

Momentan kann ich mir jedenfalls in keinster Weise vorstellen, das ohne Decke, etc., zu machen. Geschweige denn ohne Gehörschutz (also komplett "pur").

Ziehe echt den Hut vor den Leuten hier, die durch ihre Wohnung/ihr Haus marschieren und gut gelaunt einen Ballon nach dem anderen zertreten oder zerhocken (gerne auch im Treppenhaus ;-) ).

Re: Herantasten an Luftballons

Albus - 23.07.2010, 12:17

Die Lautstärke des Knalls richtet sich nach der Anspannung der Gummihaut, weswegen schlaff aufgeblasene Luftballons immer leiser platzen als stark aufgeblasene.
Daher gilt auch: Beim Aufblasen bis zum Platzen ist der Knall am lautesten, weil hierbei (selbstvertsändlich) die höchste Anspannung der Gummihaut erreicht wird.

Sind Luftballons stark aufgeblasen (mit Hals) sind sie beim Zertreten oder zerstechen oder oder oder auch lauter, wenn man sie platzen lässt.

Diese Form der Gummifetzen, die aussehen wie geschreddert, entsteht übrigens hauptsächlich beim aufblasen bis zum platzen. Ich finde gerade kein Bild dazu, aber da gibt es die ein oder andere nette Momentaufnahme dazu.

Re: Herantasten an Luftballons

paulinchen - 23.07.2010, 14:07

Dein Üben ist sehr spannend beschrieben, Jürgen. Ich hatte auch mal solche Phasen, derzeit allerdings fehlt mir jegliche innere Motivation. Trotzdem kann ich mich gut in diese Anspannung hineinversetzen.

Den sehr unterschiedlichen Fetzen kann man schon ansehen, dass der Knall ungleich schärfer beim "sit-pop" ausgefallen ist. Und deine Entgeisterung, weil du mit so einem lauten Knall bei all der Dämmung nicht gerechnet hattest, die erinnert mich an eine Situation, in der ich zusammen mit einem Gleichgesinnten, mehrere Ballons, die in meinem Schlafzimmer hingen, kaputt gemacht habe. Entweder hineingestochen oder mit den Händen. Ein Ballon wurde zertreten und an diesen ekelhaften Knall kann ich mich noch immer gut erinnern. Ist halt ein hörbarer Unterschied, ob ein Ballon durch einen spitzen Gegenstand platzt oder durch zu hohen Innendruck. Seit der Erfahrung kann ich auf zertreten sehr gut verzichten, aber draufsetzen ist auch nicht unbedingt leiser.

Ich finde übrigens, du bist schon ganz schön weit gekommen, Respekt. Irgendwann kam ich zu der Erkenntnis, dass es Dinge gibt, die ich nicht haben muss (also "üben" ohne Gehörschutz in Innenräumen). Aber den Punkt herauszufinden, ist auch schon spannend.

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 23.07.2010, 15:20

Naja, selbst beim platzen durch draufsetzen hat man noch verschiede Stärken wie ich finde...

Wie schon gesagt wurde ist die anspannung der gummihaut dafür verantwortlich.

Wenn du einen Ballon z.b mit dem hals zur seite legst, sodass der hals sich beim draufsetzen komplett und ohne hinderniss ausdehnen kann, dann platzt der Ballon dort meist.
das passiert weil die haut dort am schwächsten ist, wenn du nun einen ballon mit dem hals nach unten bzw. oben drehst und dich draufsetzt, dann geht der ganze druck auf die belastbarste stelle also die gerade seitenwand...

platzt der ballon dann ist der knall dementsprechend lauter aber dafür musst du auch schon mehr kraft aufwänden um das zu schaffen...

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 23.07.2010, 19:37

Hallo,

paulinchen hat folgendes geschrieben: Irgendwann kam ich zu der Erkenntnis, dass es Dinge gibt, die ich nicht haben muss (also "üben" ohne Gehörschutz in Innenräumen)

Über eine gewisse Größe komm ich da seit Monaten auch nicht hinaus.
Aus "Angst" vor dem Knall, aber auch aus Sorge um mein Gehör (mir hat einmal das Ohr geschellt, das reicht - und das war im Freien).

paulinchen hat folgendes geschrieben: Aber den Punkt herauszufinden, ist auch schon spannend.

Ja, die Spannung. Manchmal reißt es einen einfach. Dann kann man nicht mehr sitzen bleiben und muss es einfach probieren. Sonst drehen sich die Gedanken den ganzen Tag nur noch darum und man hat keine Ruhe mehr. An anderen Tagen dagegen, kann man sich überhaupt nicht aufraffen, überwinden und setzt sich dann prompt wieder selber unter Druck.

Eigentlich wollte ich heute nochmal einige unter der Decke zerhocken. Ich hab's nicht geschafft. Konnte mich einfach nicht dazu überwinden :?

Gibt eben gute und weniger gute Tage.
Irgendwann kommt bestimmt mal wieder einer der guten ;-)

Aber die Sache hat mich noch lange beschäftigt.
Habe die halbe Nacht davon geträumt. Verrückt, oder?

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 12.08.2010, 17:20

So, die letzten 11 sind weg.
Hab heute Nachmittag den Rest aufgeblasen und dann peng, peng, peng...zerstochen.

So schnell hintereinander vereinfacht das die Sache doch extrem.
Wenn ich nur einen Platz hätte, wo man mal 50 Stück und mehr in Angriff nehmen könnte :?

Das waren also die ersten 100 +/- Ballons meines Lebens *Stolz*.
Hätte ich nie für möglich gehalten. Auch wenn der Weg noch unendlich weit ist.

Jetzt muss aber wieder neues Material her.
Die 12er von Everts werd ich auf jeden Fall wieder bestellen.
Von denen ist kein einziger unerwartet geplatzt und die Qualität hat mich wirklich überzeugt.
Aber dieses Mal wenn möglich bedruckt. Macht die Sache wohl noch "sicherer".

Würdet ihr noch einen Packen 10" dazu bestellen?
Oder sind die eher nervig hochfrequent?

Muss mal bei LuBaKa anfragen, ob er mir ein paar 14er und 16er als "Probe" dazu legt. So zum rumspielen :-)

Re: Herantasten an Luftballons

Pucki22 - 12.08.2010, 20:10

Hallo Jürgen
Gratulation!!! Mit oder ohne Gehörschutz?
Also, nach wie vor, wenn Du Platz brauchst (ich habe neulich einen Raum mit 300 Ballons befüllt), komm mich gerne mal besuchen. Dort hast Du dann auch Deine Ruhe zum Üben, oder ich helfe Dir gerne.
Ich habe gute Erfahrungen mit Belbal 14" und Qualatex 16" gemacht. Die halten eine Menge aus.
Alles Gute
PS: davon kann ich Dir auch gerne welche zur Verfügung stellen, brauchst bloß eine PN senden

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 13.08.2010, 06:29

Hey Pucki22,

ich glaub ich muss mich mal bei dir einladen...
ist von Dortmund zwar ein bissel aber mal ohne die Nachbarn zu stören sich in einem vollen Raum azustoben wäre schon klasse.

Mir fehlt im moment jemand der mir bei den nächsten Schritten hilft, sprich der selbst Ballons platzt und ich sehe zu bzw. weiß nicht genau wann. und das aber auf eine behutsame weise und kenntnis der Materie.
Klar würde mir meine Frau auch helfen aber erstens haben wir nicht so die möglichkeit und zweitens könnte sie unbeabsichtigt (weil sie ja keine Angst hat) etwas zu schnell vorgehen. Daher denke ich das jemand mit der Phobie an einem ähnlichen Punkt sich besser einfühlen kann und auch selbst davon profitieren kann.

MfG
Markus

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 13.08.2010, 14:18

Pucki22 hat folgendes geschrieben: Gratulation!!! Mit oder ohne Gehörschutz?

Ohne. Waren aber nur max. ~25-27 cm groß.

Pucki22 hat folgendes geschrieben: Also, nach wie vor, wenn Du Platz brauchst (ich habe neulich einen Raum mit 300 Ballons befüllt), komm mich gerne mal besuchen.

Das behalten wir auf jeden Fall mal im Auge. Wäre sicher eine interessante Erfahrung.

Poltergeist hat folgendes geschrieben: ich glaub ich muss mich mal bei dir einladen...
ist von Dortmund zwar ein bissel aber mal ohne die Nachbarn zu stören sich in einem vollen Raum azustoben wäre schon klasse.

Sag Bescheid, dann lad ich mich mit ein ;-)

Hab eben mal ein bisschen gestöbert: Ist ja echt Wahnsinn, was es da alles für Größen gibt. 160cm Durchmesser und mehr - WOW! :shock:
Den aufzublasen dürfte dann in eine Tagesaufgabe ausarten :-)

Re: Herantasten an Luftballons

sore - 13.08.2010, 21:48

Ich find es echt witzig, wieviel Angst ich immernoch vor den Ballons habe, wenn es gezielt ans platzen geht.

Zur Info: Kann ohne Probleme Ballons extrem groß bzw. sogar bis ans Limit aufblasen (einige sind später zum Teil auch geplatzt, weil sie einfach zu groß waren), aber wenn es ans gezielte platzen geht hab ich heut wieder gemerkt, dass ich dann immer totale Panik kriege :D

Da bei mir, wie schon öfters gesagt, noch ein Fetisch dazu kommt hab ich natürlich auch immer aufgeblasene Ballons rumliegen, die dahinvegetieren. Da meine Familie - vorallem auch wegen dem Fetischaspekt - natürlich nichts davon weiß kann ich - leider - kaum üben. Doch im Moment hab ich mal Sturmfrei und dachte "scheiß drauf, mach ichs mal" und hab alte Ballons rausgekramt.

Mein Tipp: Ich glaube es ist besser, wenn man neue nimmt bzw. Ballons, die noch nicht allzulange rumlegen, den ich hab Ballons genommen, die zum Teil seit Wochen o. gar Monaten rumliegen, welche ich eben mal rießig aufgeblasen hab und diese dann noch kaputt zu kriegen ist extrem schwer und zerrt auch extrem an den Nerven, den ab und zu hab ich mir gesagt "Okay, jetzt einmal mit Schwung reinstechen und er ist weg", aber falsch gedacht, er hat einfach nachgegeben :D

Und da ich hier immer mehr Bilder seh dachte ich, mach ich doch ganz cool direkt sogar Videos und hier sind sie:

(Falls wer nicht die ganze Zeit seine Zeit vergeuden will, die Videos, bei denen auch wirklich mal ein Ballon platzt (wenn man es platzen nennen kann) sind mit einem Stern markiert)

http://www.youtube.com/watch?v=3YhSd1Z2-L4
http://www.youtube.com/watch?v=g9UclSTIGOc *
http://www.youtube.com/watch?v=OizVmP6o-Hw
http://www.youtube.com/watch?v=oVtxyFOI-q8
http://www.youtube.com/watch?v=lDmbDYW0RWQ *
http://www.youtube.com/watch?v=IKNwZfopkRE *
http://www.youtube.com/watch?v=xP0vdj9oQsk
http://www.youtube.com/watch?v=P20YBCak9ys *

Aber demnächst ist der Rest der Familie ne zeitlang im Urlaub, ich denke, dass ich da dann einfach täglich üben werde, den ich bin doch selbst überrascht, dass mein Adrenalin bei solchen Ballons dennoch so in die Höhe schießt, was wie ich weiß weniger am Knall liegt als am Gedanken "gleich platzt er", den wie oben schon geschrieben, ab und zu sind mir auch schon richtig große Ballons einfach weggeplatzt, was man in der ganzen Wohnung gehört hat und ich dachte nur "och nö".

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 14.08.2010, 15:44

ROFL - Die Teile stammen ja noch von vor dem großen Krieg :D :lol:

Die hätte ich nicht mehr aufgeblasen :shock:

Re: Herantasten an Luftballons

Mia - 15.08.2010, 15:29

Hallihallo,
ich bin noch ganz neu hier und wenn ich lese was ihr alles so anstellt mit diesen runden bunten Dingern, die ich so sehr hasse, dass ich kaum ihren Namen über die Lippen bzw. Finger bekomme wird mir echt ganz anders...ich bewundere das echt zutiefst und beneide euch auch darum, die Angst schrenkt mich sooo oft ein, ich würd sie so gern los werden...wie macht ihr das, wie schafft ihrs euch zu überwinden?!
Liebe Grüße

Re: Herantasten an Luftballons

ilona - 16.08.2010, 14:56

Hallo Mia,

was du schreibst kommt mir sehr bekannt vor und sicherlich auch noch vielen mehr hier im Forum. Fang langsam an. Schau dir die Luftballons an, nehm sie in die Hand, puste mal hinein. Danach gehst du am besten immer weiter in kleinen Schritten vorwärts. Wenn du dich traust, wächst der Luftballon von mal zu mal mehr. Du kannst die Luft immer wieder langsam raus lassen oder den Luftabllon durch das Zimmer sausen lassen. Oder du machst ihn mit einem Zip oder Knoten zu und fängst an damit zu spielen usw. Irgendwann bist du dann vielleicht bereit auch den einen oder anderen Luftballon zum Platzen zu bringen.
Ich habe es so gemacht, dass ich immer bis an meine Grenze gegangen bin und die einzelnen Übungen mehrmals wiederholt habe. Dann habe ich mich überwunden über meine Grenze zu gehen und mich Stück für Stück hoch gearbeitet.
Viel Glück!

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 16.08.2010, 16:10

Ich trink gerade einen Espresso und merke, wie die Tasse auf dem Unterteller klappert :D
Kommt aber nicht vom Koffein, sondern von den Ballons. Die Anspannung bleibt einfach hartnäckig :?

War heute Nachmittag im örtlichen Spielwarenladen, um auf den letzten Drücker ein Geschenk für meine Nichte zu erwerben (als wenn die nicht schon genug hätten). Da hab ich auch mal nach Ballons geguckt, aber das Zeug lässt man lieber hängen (nur Mist und hängt schon weiß Gott wie lange im UV-Licht).

Als die gute Frau an der Kasse mir schließlich 10 Werbeballons unterschiedlicher Größe mit in die Tüte gepackt hat, hätte ich innerlich jubeln können.
"Für die Kleinen" Ja, klar ;-)

War ein so ein Mini-Mini-Teil (drei Mal reingeblasen und das Teil war proppenvoll) und diverse 10" und 12". Den Kleinen hab ich eingehüllt und zertreten (mit den Fingern auf den Ohren - bin noch "traumatisiert" von meinem Draufsetz-Versuch), die anderen in 4er und 5er Gruppen zerstochen (Nachbarn sind alle aus dem Haus - passte also).

Ihr habt Recht: Die 10er sind echt unangenehm hochfrequent und wirken lauter als die großen. Hab sie dann nicht mehr so weit aufgeblasen, weil mir der Knall von der Art her echt unangenehm im Ohr war.

Die 12er waren toll. Konnte man fast weiter als die Everts aufblasen und sie blieben irgenwie total geschmeidig und weich (um den Begriff kuschelig zu vermeiden ;-) ) und der Knall war dadurch auch nicht so scharf, sondern "schön" dumpf.
Waren von Herpa (Miniaturmodelle). Evtl. sollte ich die mal anmailen, ob sie mir 'nen Karton davon schicken :D

Achja, um Vodafone-Shop war ich auch noch.
Da aber einige Kunden da waren und ich schon die Wärme in mir aufsteigen fühlte, ging ich dann doch wieder <-- feige Sau! :oops:

Re: Herantasten an Luftballons

S&#9829;R - 16.08.2010, 18:54

Jürgen, hast du jetzt schon öfter welche zertreten?
Bin bisher nicht übers zerstechen hinaus, was ich grundsätzlich nicht schlimm finde, denn bisher kann ich mich einfach nicht überwinden sie zu zertreten oder ähnliches. Einerseits nicht schlimm, kommt schon noch. Andererseits: ich hab totales interesse dran (:D) mal einen mit den Händen zu zerplatzen, hab aber angst dass der knall dann unendlich viel lauter ist (bestimmt total realistisch eingeschätzt). Oder einfach, dass ich dann nicht wirklich einschätzen kann wann es knallt und mich totaaaaal erschrecke ... hat jemand tipps für mich, wie man den Ballon mit den Fingern schnellstmöglich zum platzen bringt?! Habe keine langen Fingernägel, das dürfte die sache noch etwas erschweren ... :roll:

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 17.08.2010, 06:45

Also mit den Fingern ist gar nicht so schwer.

Wichtig ist aber das der Ballon nicht zu schlaff aufgeblasen ist, sonst platzt nix und du verrengst dir nur die Finger...

Eigentlich kannst du die Ballons dann von rechts und links packen und alles Finger in den Ballon reindrücken... ist immernoch schwer aber an einer stelle reißt dann doch die stramm gezogene Gummihaut.

Oder was einfacher ist: (ballon muss auch nicht ganz so prall sein)
an einer stelle beide zeigefinger nah beieinander ansetzen und dann auseinanderziehen. dabei reißt du ja genau dieses kleine Stück auf und der ballon platzt (ist auch leiser wie ich finde).
Mir ist es aber auch schon passiert das bei schlafferen Ballons nur ein loch entstanden ist und einfach die luft raus ging.

@ Jürgen:
Ja, es gibt schon viele viele Größen, Formen und Farben...
Ich habe mitlerweile so einiges bei mir angesammelt neben diversen Werbeballons auch viele 140-150cm Ballons oder auch größer...
Habe von 160cm, 250cm, 350cm, 450cm und 550cm alles da...
auch einen 3 Meter langen zeppelinballon oder 160cm größe Riesenfiguren (Ente, Raupe, Elefant, herzen)
Aber Angst vor dem Knall würde ich bei den Riesenballons nur haben wenn sie wirklich richtig voll aufgeblasen sind, sonst ist das Gummi so weich und schwer das es eher ein plopp gibt wenn die platzen....
Das aufblasen ist mit Lungenkraft bei solchen 450cm Riesen schon anstrengend und braucht schonmal 30-45 Min aber die 160cm Ballosn hat man mit etwas übung in wenigen Minuten auf guter größe...

Und wenn wir dieses Treffen wirklich irgendwann mal machen sollten, dann bring ich gerne das ein oder andere Exemplar zur Ansicht mit.

MfG
Markus

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 17.08.2010, 14:19

Poltergeist hat folgendes geschrieben: @ Jürgen:
Ja, es gibt schon viele viele Größen, Formen und Farben...
Ich habe mitlerweile so einiges bei mir angesammelt neben diversen Werbeballons auch viele 140-150cm Ballons oder auch größer...
Habe von 160cm, 250cm, 350cm, 450cm und 550cm alles da...
auch einen 3 Meter langen zeppelinballon oder 160cm größe Riesenfiguren (Ente, Raupe, Elefant, herzen)

Wahnsinn. Schöne Sammlung :shock: :D
Findet man aber nicht an jeder Ecke.

Poltergeist hat folgendes geschrieben: Aber Angst vor dem Knall würde ich bei den Riesenballons nur haben wenn sie wirklich richtig voll aufgeblasen sind

Wobei ich mir gut vorstellen kann, das der Knall nicht wirklich lauter ist, als bei 08/15 Ballons. Wird halt extrem tief und voluminös ausfallen.

S♥R hat folgendes geschrieben: Jürgen, hast du jetzt schon öfter welche zertreten?

Gestern den ersten. Aber auch nur gut in einen dicken Pullover eingewickelt und mit zugedrückten Ohren.
Heute dann nochmal sechs ganz kleine und welche bis max. ca. 24 cm (den Tedi-Mist) im gleichen Programm.
Wollte die letzten zwei eigentlich mit offenen Ohren zertreten, aber der Fuß weigerte sich hartnäckig. Ging einfach nicht :-(

S♥R hat folgendes geschrieben: Andererseits: ich hab totales interesse dran (:D) mal einen mit den Händen zu zerplatzen, hab aber angst dass der knall dann unendlich viel lauter ist (bestimmt total realistisch eingeschätzt).

Das kommt auf meiner persönlichen Schwierigkeits-Skala weit nach Zetreten und Draufsetzen. Wird nur noch von B2P getoppt.
Lauter wird's sicherlich sein - ist ja deutlich näher an den Ohren.
Ich hab bei den ersten Ballons, die ich beim zerstechen in den Händen gehalten habe, den Fehler gemacht und sie direkt auf Gesichtshöhe mit ausgestreckten Armen zerpieckst. Mit dem Ergebnis, das danach die Ohren gepfiffen haben. Seitdem bin ich da vorsichtiger und halte das Zeug so weit wie möglich vom Kopf weg.
Am liebsten zwischen die Beine geklemmt oder drauf sitzend.

S♥R hat folgendes geschrieben: hat jemand tipps für mich, wie man den Ballon mit den Fingern schnellstmöglich zum platzen bringt?!

Lange Krallen wachsen lassen. Reicht ja an zwei Fingern ;-)


Ich war heute mal bei Tedi (gibt's seit Kurzem in 11 km Entfernung - direkt neben 'nem KIK - wie passend), weil ich dachte dort evtl. Everts in vernünftigen Packungsgrößen zu bekommen. Pfeifendeckel.



100 Gramm für 2,- Euro. Eine Mischung aus drei Größen, wobei die größten ca. 10" haben dürften :roll:
Die ganz kleinen sind richtig hart, beim ersten Puster bekommt man fast einen Schlaganfall und beim Zertreten halten die kleinen Dinger mein komplettes Gewicht (ca. 65 KG) aus und zeigen sich extrem widerspenstig.
Muss man also nicht unbedingt kaufen.

Am Rückweg dann noch schnell am örtlichen Matratzenladen gehalten (das ist der, wo im Sommer immer so toll die Ballons in der Sonne knallen, wenn man mit dem Auto an der Ampel steht ;-) ).
Die nette Frau hat mir direkt 48 Stück in eine Tüte gepackt.
Leider wieder nur 10" :roll:

Hier mal fünf bei ihrer Begegnung mit dem Schaschlickstecken::
http://www.file-upload.net/download-2753371/Ballons_02.wmv.html
Wie man sieht, hab ich das Zögern immer noch nicht 100%ig im Griff :oops: :lol:

EDIT: Um dieses Zögern in den Griff zu bekommen, hab ich jetzt die kompletten kleinen Dinger am Stück zerstochen (weg mit dem Mist):
Den Pieckser aufsetzen und dann langsam zudrücken und sich quasi vom Knall "überraschen" lassen.
Und komischerweise ging das ganz easy und alle Gedanken waren mal wieder umsonst :D

Re: Herantasten an Luftballons

ralf br. - 17.08.2010, 16:45

einen Ballon mit den Fingern zu zerlegen wäre eigentlich ganz einfach, wenn man sich nicht in allerletzter Sekunde bremsen würde.

Deshalb: den Ballon anschauen, laut sprechen: den mach ich jetzt kaputt, den zerkralle ich (oder so ähnlich) und dann mit voller Absicht mit den Fingern hineinkrallen. Nicht mal kurz zwicken oder so, nein, full power.

Man kann auch den Ballon hochwerfen und dann im richtigen Moment mit den Händen zusammenklatschen, wobei die Fingerspitzen wie Krallen nach innen Richtung Ballon weisen.

Hatte übrigens vorgestern ein Erlebnis zum Thema "überlagerter Ballon". Das Ding lag wohl schon 4 Jahre in Griechenland, feuchtkalt im Winter, feuchtwarm im Sommer. Gerade, als sich der Hals schön ausgebildet hatte (ca. 15cm) rummste es gewaltig .... Es war ein 24er Qualatex. Bisher hatte ich hier noch keine Ausfälle .....

Re: Herantasten an Luftballons

andi88 - 17.08.2010, 17:32

Mit den Händen/Fingern zum Platzen bringen kostet zwar anfangs Überwindung, aber mittlerweile ist das die Art mit der ich die meisten Ballons zum platzen bringe und mit der ich, nach zerstechen, die wenigsten Probleme habe.

Am Anfang muss man sich zwar zwingen, vorallem darf man sich nicht von der aufzuwendenden Kraft abschrecken lassen, aber wenn man mal so 6 oder 7 Ballons kurz hintereinenader ao hat knallen lassen, geht das sprichwörtlich recht leicht von der Hand. So emppfand ich das zumindest.

Aber hier ist noch eine Warnung angebracht:
Bei stabilen und prallen Ballons kann es gut laut werden, vorallem wenn man keine (langen) Fingernägel hat.
Bei allem Willen die Angst zu besiegen, denkt an euer Gehör.
Ich persönlich benutze dazu immer Ohrenstöpsel.
Denn für mich heißt angstfrei nicht gleich "schmerzfrei". Ich will solche Situationen im Alltag ohne Angst oder eher Nervosität durchstehen. Mir geht es nicht darum mich dem Kanll völlig ungeschützt auszusetzen.
Selbst in einer realen Situation ist es dann denk ich keine Schande, wenn man seinem Gehör zu liebe sich einfach die Ohren zuhält.

Mit deisem Beitrag melde ich mich nun erstmal für länger oder kürzer ab, ich fahre morgen 4 Tage auf Festival, danach geht es nahtlos und in voller Härte mit Arbeit weiter, die Weiterbildung fordert zwecks Prüfungen einiges an Lernen und auch sonstige Verpflichtungen verlangen nach meinen Engagement.
Bis demnächst!

LG,
Andi

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 17.08.2010, 22:02

Sieht bei anderen Menschen ganz easy aus:
http://www.youtube.com/watch?v=dAhDLnjxCRk

Entsprechende Nägel vereinfachen die Sache aber wohl ungemein :D

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 18.08.2010, 06:27

Hi Jürgen,
das stimmt wohl das man solche Ballons nicht an jeder Ecke bekommt.

Ich habe die Ballons bei diversen Onlineshops bestellt oder auch mal bei Ebay nen snap gemacht und die vielen großen (rund und figuren) günstig ersteigern können.

naja, ist halt nix für den "normalen" bedarf und die liegen auch fast nur in der Schublade aber richtig aufgeblasen sind sie schon ein schöner Anblick.
Ist schon imposant wenn neben einem ein fast gleichgroßer Ballon in Elefantenform neben einem steht.

Der knall wird bei einem großen runden Riesen sicher nicht schlimmer sein als bei einem kleinen ballon aber ich finde die Optik macht einfach den rest. wenn man so ein riesiges Teil vor sich hat, vermutet man einfach ein genauso großen knall...

mir ist ein halb aufgeblasener 350cm Ballon mal auf eine Tischkante gehauen, Ergebnis war aber nicht ein großer knall sondern ein in die Ballonhaut gerissenes Loch von 1cm.... und die Luft ging langsam raus.

Naja, war auch nicht toll.... Ballon zwar fast heil aber doch nicht mehr zu gebrauchen. Dann doch lieber nen kurzen knall mit übungseffekt als so ein unsinniges ende.

MfG
Markus

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 18.08.2010, 13:06

Also so was in der Art:
http://www.youtube.com/watch?v=WpZiNE64OqE
:D

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 19.08.2010, 12:20

Der elende Schweinehund hat wieder verloren.


Tagesaufgabe erfüllt :D

22x 10", 2x undefinierbare Tedi-Größe, 8x Ikea-Gefrierbeutelverschlüsse, drei Gruppen zu je acht Ballons.

Die ersten vier mit Stöpseln in den Ohren, von Ballon zu Ballon immer weiter rausgezogen (erstaunlich was einem Stöpsel, die schon fast aus dem Ohr fallen, für ein Sicherheits-Gefühl geben können), beim ersten ungedämmten etwas erschrocken, aber dann ging es erstaunlicherweise super durch die Reihen. Einen nach dem anderen ganz langsam zerstochen. War selber ganz erstaunt, wie ruhig ich dabei geblieben bin. Auch danach kein übermäßig erhöhter Puls *Erfolgserlebnis*

Die Masse macht's wirklich. Von Gruppe zu Gruppe hat's mehr Spass gemacht. Am liebsten hätte ich das den ganzen Nachmittag weitergemacht. Aber die Sorge, das doch irgendwann mal die Grünen an der Türe klingeln ist einfach zu groß :?

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 20.08.2010, 14:05

Was haltet ihr denn von diesen "1KG Fehldrucke"-Ballons auf Ebay?

Z.B. http://bit.ly/9LQtYb

Hat damit evtl. jemand Erfahrungen? Taugt das Zeug was oder erlebt man wie bei den meisten gemischten Tüten eher einen Reinfall?


Danke :D

Re: Herantasten an Luftballons

sore - 20.08.2010, 14:20

Ist ja von der Besitzerin von http://www.topballon.de/, das wäre meiner Meinung nach schonmal ein Pluspunkt, da sie idR nur hochwertige Ballons anbietet.

Ansonsten wie in der Beschreibung steht, es sind Fehldrucke, das heißt, die Ballons sind nicht irgendwie minderwertig sondern es ist beim drucken ein Fehler passiert bzw. der Druck musste erst richtig eingestellt werden (hab selbst ab und zu Werbeballons gekriegt, bei denen die Schrift z.B. schief ist)

Also Fehler o.ä. kann man ausschließen.

Qualitätsmäßig kann man wohl nichts zu den Ballons sagen. Jedoch sind Werbeballons in der Regel ja eher hochwertig bzw. ohne Fehler, da sie ja zum drucken aufgeblasen werden müssen, somit platzen Ballons die Fehler haben ja direkt in der Druckerei ;)

Somit würd ich sagen: Kannst mit gutem Gewissen ersteigern ;)

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 20.08.2010, 14:33

Kann man denn in etwa sagen, wie viele Ballons einem KG entsprechen?

LuBaKa scheint wohl im Urlaub zu sein. Hab immer noch keine Antwort erhalten :?

Re: Herantasten an Luftballons

sore - 20.08.2010, 21:58

Hast du ne Küchenwage?

Wenn ja, dann kannst du ja mal ein Luftballon drauflegen und schauen wieviel Gramm er wiegt, dann kannste hochrechnen ;)

Evtl. schau ich nacher mal, ob ich noch zu komm, als Hobbykoch hab ich auf jedenfall ne Waage die auch das letzte Milligramm misst.

Aber ich glaub das verschieb ich, wie den Haushalt, erstmal auf morgen, den kam eben erst vom arbeiten heim :(

Re: Herantasten an Luftballons

S&#9829;R - 22.08.2010, 15:01

ich bin verwirrt, hab ich mir eingebildet, dass hier gestern noch ein beitrag von jürgen war, wo er einen link zu einem video eingefügt hatte?! jetzt wollt ich mir das grad anschauen und der beitrag ist einfach weg ... werd ich langsam verrückt?! :grübel:

Re: Herantasten an Luftballons

ralf br. - 22.08.2010, 19:16

1 kg Werbeballons ist ´ne ganze Menge, da kriegst du richtig dicke Backen, wenn du die alle aufbläst. Vorzeitige Platzer sind recht unwahrscheinlich, da es sich in der Regel wirklich um Fehldrucke handelt.

Man muß nicht unbedingt bei der ebay-Auktion mitbieten, direkt bestellen geht noch schneller. Bine von topballons ist absolut okay, (sehr lustig am Telefon) ebenso Lubaka.

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 23.08.2010, 07:01

Hi, je nach Ballongröße sind 1kg ungefähr zwischen 300 und 400 Ballons.

Der Preis ist soweit in Ordnung aber ich bevorzuge dann doch eher die kurze Frage in dem ein oder anderen Geschäft in der City.
Wenn die Angestellten nen guten tag haben, dann bekommt man an einem tag schnell mal mehrere Hundert Ballons zusammen.

Bei dem REAL um die ecke hat jetzt auch neu ein DM Neueröffnung gehabt und dort habe ich einfach mal kurz gefragt.
Die Mitarbeiterin war sehr freudlich und ging schnell mal nach hinten welche holen... konnte dann sehen wie sie aus einem großen Karton eine angefangene Tüte nahm und mir dann rüber brachte.
in der Tüte waren zwar schon welche raus aber es sind bestimmt noch 250 Stück drin.

War also kostenlos und sehr gute Qualität.


@ S♥R

der link steht doch noch drin... guck mal etwas weiter oben
kannst aber auch einfach bei Youtube nach:
Balloon pop
Balloon blow
Balloon burst

o.ä. suchen.

Da gibts so viele viele Links wo luftballons aufgeblasen und platzen gelassen werden.

Re: Herantasten an Luftballons

S&#9829;R - 23.08.2010, 07:19

Poltergeist hat folgendes geschrieben:
@ S♥R

der link steht doch noch drin... guck mal etwas weiter oben


nee nee, ich meinte einen anderen link, nichts mit youtube ... naja egal :D

und youtube videos kenne ich mittlerweile zu genüge, finde es immer wieder interessant, dass ich, selbst wenn der ton aus ist, manchmal nervös werde, wann er wohl platzt. weiß ich das aber dann, kann ich mir das video auch auf volle lautstärke über dolby sorround anhören, juckt mich nicht. immer wieder verrückt, wie der eigene körper einen veräppelt

Re: Herantasten an Luftballons

sore - 23.08.2010, 09:35

Und ich dachte, ich bin der einzigste der so doof ist, konnte die Videos früher generell nur ohne Ton angucken, dann irgendwann so wie du, dass ich sie nur angucken konnte, wenn ich wusste, wann es knallt und inzw. kann ich sie auch so angucken :D

Wobei es manche Videos gibt, bei denen der Knall wirklich laut ist, dann erschrecke ich mich oft beim hören selbst noch, aber bei den meisten Videos hört man ja nur so ein "plop".

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 23.08.2010, 11:15

@Poltergeist: Ich bin nicht so der Schnorrer-Typ ;-)
Und wir wohnen in einer recht kleinen Stadt.

Das mit den Youtube-Videos geht mir genauso.
Gerade bei B2P-Videos "spule" ich eigentlich fast immer vor, um zu sehen, wann es denn kracht :D

Re: Herantasten an Luftballons

S&#9829;R - 23.08.2010, 13:04

Bei mir gibts auch endlich mal wieder einen klitzekleinen Fortschritt zu verzeichnen.

Nachdem ich jetzt ~ 6 - 7 Wochen gar nichts mit Ballons gemacht hab (außer im Supermarkt vor ihnen wegrennen), war es dann heute wieder so weit. Zur Einstimmung hab ich mir noch ein paar youtube videos angeschaut und festgestellt, dass dies durchaus zur Motivation beitragen kann. Irgendwie ist man ja doch neidisch, dass die alle so entspannt und mit spaß die ganzen Luftballons kaputt machen können.
Jedenfalls holte ich dann erst einmal die Ballons aus dem Schrank, die da seit der letzten 'session' drin gehaust haben. dementsprechend waren sie auch schön weich und schluffig, was den Mut sie zu zerstechen enorm steigert ;-)
Natürlich kam wieder das obligatorische Herzrasen, nachdem ich sie schön auf dem Bett angerichtet und zum Messer gegriffen hatte. Aber ich sagte mir immer wieder, dass nur der erste einen überwindung ist. Und so wars auch, sieben mal 'plöpp' und weg waren sie. Erleichtert war ich, dass es doch nach so langer pause so leicht von der Hand ging. Dann hab ich neue aufgeblasen, denn das war heute mein ziel. Auch Ballons kaputt zu machen, die ich gerade erst aufgeblasen hab und die dementsprechend wesentlich voluminöser und lauter und mit mehr druck platzen. Bisher hatte ich da immer ne große Hemmschwelle und hatte sie wenn überhaupt, dann nur sehr klein aufgeblasen. Und schon da merkte man den Unterschied ... Nunja, ich hab dann 6 Stück aufgeblasen, bei allen erst einmal die Luft wieder rausgelassen und dann nochmal aufgeblasen. Von klein nach groß (also 4 x10" und 2x 12" und dann einen etwas kräftiger und die anderen entsprechend kleiner aufgepustet). Es war auch dann von beiden Größen ein doch recht praller Ballon dabei (fand ich jedenfalls ;-) ). Dann zugestochen, der erste ging noch aber schon beim zweiten merkte man ordentlich mehr bumms dahinter .. meine Ohropax haben iwie heut auch fast nix gebracht, weil die total warm und deswegen weich waren ... ich glaube letztendlich sind 98% des Ballon-Knalls bei mir angekommen, trotzdem hilft es schon enorm überhaupt irgendwas in den Ohren zu haben :D
Naja, irgendwas in mir wollte trotzdem unbedingt alle Ballons kaputt machen und so stach ich weiter zu. Nachdem ich mich bei einem etwas erschrocken hatte, ging es aber trotzdem noch ganz gut weiter. Beim letzten und somit größten und prallsten, hab ich dann das Gesicht verzogen und die Augen zugemacht, sah bestimmt grandios aus. Aber dann war es gar nicht so schlimm, also ein wesentlicher Unterschied zu den anderen jetzt auch nicht unbedingt ... verrückt, aber ein tolles gefühl :D

Danach hab ich noch zwei mal jeweils 3x10" aufgeblasen, so mittelprall würd ich sagen. Dann hab ich mal was anderes probiert und nicht immer nur auf dem Bett liegend zerstochen, sondern die Ballons in die Luft geworfen und dann zugestochen. Nochmal ein etwas anderer Knall, aber kein Problem. Und ja, es hat tatsächlich spaß gemacht, obwohl ich mich zwischendurch erschrocken habe. Aber es war kein negatives erschrecken ...

Was ich auch noch total faszinierend fand, war das aufblasen. Es war ja generell nicht mehr so das Problem aber heute spürte ich dabei so eine enorme Leichtigkeit, sowas hatte ich noch nie. Keine Sekunde habe ich geglaubt dass es knallen könnte, hab mich teilweise selbst schon erschrocken,wie groß ich die Ballons ohne ein schlechtes gefühl oder einen erhöhten Puls aufpusten kann.

Jep, so kanns weiter gehen ... :-)

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 23.08.2010, 17:05

Erst mal Glückwunsch zum Sieg über den Schweinehund und zum Fortschritt :-)

S♥R hat folgendes geschrieben: Dann hab ich mal was anderes probiert und nicht immer nur auf dem Bett liegend zerstochen, sondern die Ballons in die Luft geworfen und dann zugestochen. Nochmal ein etwas anderer Knall, aber kein Problem.

Ich finde, das der Knall von am Boden zerstochenen Ballons lauter ist, als wenn man sie in der Hand oder an der Hüfte zerplatzt.
Vermutlich weil der Boden den Schall direkt reflektiert.
Probier auch mal das Einklemmen (leicht) zwischen den Oberschenkeln (kniend, als soz. leicht drauf sitzend), zwischen den Füßen, den Waden (sitzend), einseitig an die Hüfte halten, frei vor dem Körper in der einen Hand und zustechen mit der anderen Hand.
Hat mir in der Reihenfolge ganz gut weiter geholfen.

S♥R hat folgendes geschrieben: Und ja, es hat tatsächlich spaß gemacht, obwohl ich mich zwischendurch erschrocken habe. Aber es war kein negatives erschrecken ...

Erschrecken ist menschlich. Und ich glaube das gerade WIR das nicht so schnell komplett zu den Akten legen werden können.

S♥R hat folgendes geschrieben: Was ich auch noch total faszinierend fand, war das aufblasen. Es war ja generell nicht mehr so das Problem aber heute spürte ich dabei so eine enorme Leichtigkeit, sowas hatte ich noch nie. Keine Sekunde habe ich geglaubt dass es knallen könnte, hab mich teilweise selbst schon erschrocken,wie groß ich die Ballons ohne ein schlechtes gefühl oder einen erhöhten Puls aufpusten kann.

:lol:
Dito. Das Aufblasen hat einen richtigen Reiz.
Die letzten Tage dachte ich mir öfters mal "es reicht, es ist genug", pustete aber trotzdem weiter und weiter und...einmal geht noch, bis die Teile richtig hart waren.
Klar denkt man sich dabei "Bist du eigentlich noch ganz dicht? Was wenn er direkt vor dem Gesicht platzt? Das wirft dich um Lichtjahre zurück!". Aber irgendwie ist der Reiz einfach größer.
In Zukunft trotzdem nur noch mit Gehörschutz. Das Risiko für die Ohren ist mir im Fall der Fälle einfach zu hoch.

S♥R hat folgendes geschrieben: Jep, so kanns weiter gehen ... :-)

Wenn du die Möglichkeit hast, genug zu zerknallen, dann wird es bestimmt so weiter gehen. Die Masse macht's.

Ich kann hier leider nix mehr großartig machen.
Ist einfach zu laut mit den vielen Nachbarn. Die werden sich schon ihren Teil denken :-/

Re: Herantasten an Luftballons

S&#9829;R - 24.08.2010, 15:35

Jürgen hat folgendes geschrieben: Erst mal Glückwunsch zum Sieg über den Schweinehund und zum Fortschritt :-)

Danke ;-) Wobei ich sagen muss, dass der Schweinehund bei mir gar nicht mal so groß ist, also zumindest in dieser Sache :D Ich glaube ich werde langsam süchtig, nach diesem Gefühl, dieser Hormon-Cocktail der einem durchs Blut schießt wenn man zusticht und vor allem danach. Ich mein so solls ja auch sein, aber ich hoffe,dass ich nicht jetzt mein Leben lang ständig Ballons kaputt machen muss um einen Kick zu bekommen :D

In den letzten Wochen konnte ich nur wegen der Uni und so nicht so viel machen, weil ich mich sonst kaum konzentrieren kann und meine Gedanken immer nur um die Ballons kreisen :roll:

Jürgen hat folgendes geschrieben:
Ich finde, das der Knall von am Boden zerstochenen Ballons lauter ist, als wenn man sie in der Hand oder an der Hüfte zerplatzt.
Vermutlich weil der Boden den Schall direkt reflektiert.

Das empfinde ich genau andersrum :-D
Mag aber daran liegen, dass wir im Schlafzimmer Teppich liegen haben (ich machs immer im schlafzimmer, weil das etwas 'abseits' ist und dann garantiert nichts oben in der anderen Wohnung ankommt) ... die wände hingegen sind 'nackt', also keine Tapete oder so. Als ich jetzt die Ballons in der Luft nahe der Wand zerknallt hab, empfand ich das lauter als am Boden.


Jürgen hat folgendes geschrieben:
Erschrecken ist menschlich. Und ich glaube das gerade WIR das nicht so schnell komplett zu den Akten legen werden können.

Jep und das finde ich auch gar nicht schlimm. Nur wir kennen ja wahrscheinlich alle dieses Erschrecken, was durch Mark und Bein geht und sich in der Erinnerung festsetzt (und das vermutlich zehnmal schlimmer, als es wirklich war). Das ist ein Erschrecken was ich als negativ empfinde; das andere erschrecken, wie es eben gestern war, finde ich hingegen ziemlich lustig ;-)

Jürgen hat folgendes geschrieben:
Wenn du die Möglichkeit hast, genug zu zerknallen, dann wird es bestimmt so weiter gehen. Die Masse macht's.

Ja, glücklicherweise hab ich die Möglichkeit zur Zeit (semesterferien sei dank ;-) )
Ich merke auch, dass es mit jedem Ballon einfacher wird und mehr spaß macht. Wenn ich nächste oder übernächste Woche nochmal einen so idealen Tag wie gestern erwische (Freund arbeiten, Schwiegereltern arbeiten, Putzfrau auch nicht da ... ), dann werde ich mir mal so 40 - 50 Ballons aufblasen und dann zerknallen ... da freue ich mich schon richtig drauf :-) Ist bestimmt cool, allein schon der anblick wenn das ganze Zimmer so voll mit Ballons ist :D


Jürgen hat folgendes geschrieben:
Ich kann hier leider nix mehr großartig machen.
Ist einfach zu laut mit den vielen Nachbarn. Die werden sich schon ihren Teil denken

Was hat denn dein "Video-Test" ergeben? Als du die Ballons zerplatzt hast und im nebenzimmer die Kamera an war?

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 25.08.2010, 17:57

S♥R hat folgendes geschrieben: Was hat denn dein "Video-Test" ergeben? Als du die Ballons zerplatzt hast und im nebenzimmer die Kamera an war?

Das sagt nichts aus. Durch diese windigen Zimmertüren knallt das fast ungehindert durch :D

Re: Herantasten an Luftballons

S&#9829;R - 26.08.2010, 09:04

hmm das ist natürlich blöd ... und wenn du einfach laute musik anmachst während du übst? Also vielleicht in einem anderen Zimmer, sonst hörste ja den Knall nicht mehr :D

Habe mir jetzt mal einen 100er Pack 12" Everts über Amazon bestellt. Dort waren sie etwas günstiger als bei LuBaKa .. und sorry, ich bin studentin, ich muss sparen :bitte:
Naja als das Paket gestern ankam war ich echt etwas erstaunt ... 100 Stück sind verdammt viel :D Bin äußerst gespannt, wie lange es dauert bis die alle weg sind ... heute abend wenn mein Freund zur Arbeit fährt werde ich sie mal testen, allerdings wohl ohne Knallen .. :-)


------

verrückt, dass sich a.mazon von selbst verlinkt :D

Re: Herantasten an Luftballons

Pucki22 - 26.08.2010, 10:15

Wenn ich Euch noch einen Tipp geben darf: nehmt zum Üben keine Metallicballons, lieber die matten oder kristallenen.
Was haltet Ihr davon, wenn sich alle Übungswilligen mal bei mir Treffen?
Ich habe, wie schon gesagt, auch Übernachtungsmöglichkeiten und vielleicht kann man auch Fahrgemeinschaften bilden oder ein Sparticket der Bahn nutzen.

Re: Herantasten an Luftballons

S&#9829;R - 26.08.2010, 10:41

Pucki22 hat folgendes geschrieben: Wenn ich Euch noch einen Tipp geben darf: nehmt zum Üben keine Metallicballons, lieber die matten oder kristallenen.


Warum?
Aber ich mag diese Metallicballons auch sowieso nicht gerne ich finde die sehen immer noch dicker/praller/lauter aus, als 'normale' ...



Deine Idee finde ich grundsätzlich richtig gut, allerdings fühle ich mich noch langen nicht so weit, mit anderen Menschen zusammen zu üben ... aber das wird ja früher oder später noch kommen, denke ich :-)

Re: Herantasten an Luftballons

Pucki22 - 26.08.2010, 12:59

Die Metallicfarbenen knallen in der Tat lauter und unangenehmer, weil sie durch dieses Metallicmaterial härter und praller werden. Und sie verursachen beim Platzen viele viele viele kleine Schnipsel, die Du alle nicht wieder findest. Ätzend!!
Glaub mir, in der Gruppe ist es leichter, da die Motivation größer ist und jeder aufeinander Rücksicht nimmt. Alle sitzen im selben Boot.
Ich würde mich freuen, Dich mal kennen zu lernen.
Liebe Grüße

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 26.08.2010, 13:30

S♥R hat folgendes geschrieben: Aber ich mag diese Metallicballons auch sowieso nicht gerne ich finde die sehen immer noch dicker/praller/lauter aus, als 'normale' ...

Stimmt. Die von Tedi sind auch so.
Nehm ich ungern, weil man sich immer wieder auf das andere Material einstellen muss. Da sind mir die 08/15 Werbe-Ballons lieber.

Ich würde mir ja gerne mal 'nen Packen 14er oder 16er bestellen.
Die Größeren finde ich irgendwie faszinierend :D

Pucki22 hat folgendes geschrieben: Und sie verursachen beim Platzen viele viele viele kleine Schnipsel, die Du alle nicht wieder findest. Ätzend!!

So weit aufgeblasen hab ich die Teile noch nicht ;-)

Pucki22 hat folgendes geschrieben: Was haltet Ihr davon, wenn sich alle Übungswilligen mal bei mir Treffen? Ich habe, wie schon gesagt, auch Übernachtungsmöglichkeiten und vielleicht kann man auch Fahrgemeinschaften bilden oder ein Sparticket der Bahn nutzen.

Wäre sofort dabei.
Hab eben mal bei der Bahn geguckt und das wären ca. 8 Stunden Fahrt und mind. 100 Euro einfach :shock:
Leider nix mit Spar-Preis-Super-Sonder-Aktions-Ticket :-(

Re: Herantasten an Luftballons

Pucki22 - 26.08.2010, 18:10

Hallo Jürgen

14"Belbal Werbeballons bekommst Du bei Skoda und bei Big Deal. Falls mir noch andere einfallen, melde ich mich.

Vielleicht bekommst Du für Deine "Kinder" gaaaaaaanz viele geschenkt. ;-)
Viel Glück

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 26.08.2010, 18:43

Pucki22 hat folgendes geschrieben: 14"Belbal Werbeballons bekommst Du bei Skoda und bei Big Deal. Falls mir noch andere einfallen, melde ich mich.

Den Jeans-Laden gibbet hier weit und breit nicht.
Aber bei Skoda werd ich mal vorbei gucken und ein bisschen Interesse heucheln
:D

Hab mir eben mal einen Posten der "100 Fehldrucke" bestellt.
Für 5,80 Euro inkl. Versand kann man eigentlich nix falsch machen.

EDIT: Die Bahn hat echt 'nen Vogel.
Am Samstag kostet die Strecke einfach 418 Euro :shock:

Re: Herantasten an Luftballons

S&#9829;R - 26.08.2010, 22:19

418 euro ?! :shock: da kannste ja günstiger mitm flugzeug anreisen ;-)


So ich habe gerade die ersten everts getestet und was soll ich sagen ... ich bin begeistert =)
Weiß nicht ob das gerad so der ideale Zeitpunkt war, bin eig ziemlich müde und total unmotiviert, irgendetwas zu tun. Wollte andererseits auch unbedingt welche aufpusten, um zu schauen wie die sind, wie sie aussehen etc. Als ich in den ersten Ballon bließ bekam ich fast nen schock, wie viel Widerstand da von anfang an da ist. Kein Vergleich mit den Ballons die ich bisher hatte (und ich muss sagen, die letzten waren eigentlich auch sehr, sehr stabil). Also erstmal 2,3 mal reingepustet und dann die Luft wieder rausgelassen und nochmal neu aufgeblasen. ging auch gleich viel einfacher (natürlich holte ich auch tiefer luft weil ich nicht mehr so nervös war^^) ... ich muss wirklich sagen, dass ich große Probleme damit habe, wenn ich 'neue' Ballons habe, sprich welche die ich vorher noch nicht hatte. Man kennt das Material nicht und das Vertrauen ist irgendwie nicht sehr groß ... Naja, trotzdem erreichte der erste dann eine ganz ansehnliche Größe (auch nicht zu vergleichen mit den vorherigen). Hab dann nen Knoten gemacht und ein bisschen rumgepritscht .. muss sagen, der fühlt sich schon ganz schön prall an :?

Mehr wollte ich ursprünglich nicht machen, aber irgendwie ließ es mich dann nicht los, wollte etwas sicherer werden. Also den nächsten genommen und da hat mich dann vollkommen der Mut verlassen. Der war nach zwei Pustern total asymmetrisch ... ich hatte das schon bei anderen Ballons und weiß, dass das nichts aussagt. Aber diesmal ging es irgendwie nicht weiter, ich traute mich einfach nicht. Nunja, der hat nun miniformat und wird demnächst als erstes gekillt ... :D
Dann habe ich mir noch einen genommen, denn so wollte ich nicht aufhören. Ich nahm mir vor ihn einfach auf ca. 3/4 des ersten Ballons aufzublasen. Diesmal war es ein roter (meine absolute lieblingsfarbe - vor allem bei Luftballons) und ich merkte schon wie der Mut wieder hochkam und das aufblasen wesentlich einfacher ging. Habe dann auch nochmal die Luft abgelassen und nochmal neu gepustet ... und dann fing es wieder richtig an spaß zu machen, ja ich konnte kaum aufhören. Die Farbe leuchtet soo schön :-D Und wenn man die mehr und mehr aufpustet werden sie erst so richtig schön rund <3 naja im endeffekt wurde der dann sogar noch größer als der gelbe, obwohl er das eig nicht sollte ... aber wie gesagt es hat sich so gut angefühlt, da konnte ich nicht aufhören. zum Abschluss hab ich dann noch einen aufgepustet, diesmal wirklich kleiner als die anderen beiden, schließlich muss ich mich auch irgendwie mal trauen die kaputt zu machen, denn die werden für mich echt eine neue herausforderung, weil sie sich sehr prall anfühlen und sicherlich lauter platzen als diejenigen, die ich bisher hatte.
Nunja, kommt Zeit kommt Mut, hat jürgen mal so schön gesagt ;-)


uuh...ich hab schon wieder viel zu viel geschrieben ... :pfeif:
Meine Ballons und ich gehen jetzt schlafen, gute Nacht allerseits.

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 27.08.2010, 14:53

Stimmt. Markenballons sind schon eine andere Hausnummer.
Ich mess die Ballons manchmal immer noch ab, um zu sehen, wie die Entwicklung ist.
Bei den ersten 100 hab ich sogar Buch geführt ;-)

War heute Nachmittag 'ne kurze Runde im Wald unterwegs und hatte zufällig :D einige Ballons mit.

Im Freien geht das einfach besser. Selbst komplett hart mit Hals absolut kein Problem.
Da merkt man direkt, das eigentlich gar nicht der Knall, sondern viel mehr die Sorge um das eigene Gehör bzw. die Nachbarn das Problem sind.

Zwei davon hab ich dann gut aufgeblasen, verknotet und zertreten.
War ehrlich gesagt fast etwas enttäuscht, weil die 10" Werbeballons dem Fuß absolut NULL Widerstand entgegen gesetzt haben.
OK, der Untergrund im Wald ist dafür wohl nicht optimal, der Ballon kann seinen "Zerlegungsdruck" nicht erreichen und wird vorher von irgendeinem Teilchen auf dem Boden dahingerafft..

Hat wirklich Spass gemacht, wie das so durch das Tal gehallt hat :D

Und Morgen kommen vermutlich die neuen Fehldrucke *Freu* :-)

Re: Herantasten an Luftballons

sore - 27.08.2010, 15:06

Im Wald kannst du sie, wenn sie prall sind auch einfach fallen lassen, wenn sie nicht sofort platzen tun sie das nach ein paar Sekunden :P

Also lag wohl eher wirklich am Wald als an den Ballons, dass sie nicht gerade den größten Widerstand geleistet haben :D

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 27.08.2010, 15:10

sore hat folgendes geschrieben: Im Wald kannst du sie, wenn sie prall sind auch einfach fallen lassen, wenn sie nicht sofort platzen tun sie das nach ein paar Sekunden :P

Grmpf :?
Nächstes Mal klemm ich mir halt noch die Fußmatte unter den Arm :D

Re: Herantasten an Luftballons

sore - 27.08.2010, 15:13

Genau! :D

Re: Herantasten an Luftballons

ralf br. - 28.08.2010, 09:55

ad Pucki:

Liebe Anja, dein Angebot, bei dir einmal in aller Ruhe mit Ballons zu hantieren, ist absolut verlockend, aber wegen der Entfernung (> 700 km) leider nicht machbar.

Für mich ist nach wie vor nicht die Angst vor dem Knall das größte Hindernis, sondern die Angst vor´m "Entdecktwerden", die Angst vor dummen Fragen. Wenn ich mit Ballons hantiere, vergeht die meiste Zeit (und damit die meiste Konzentration) mit der Kontrolle, ob ich immer noch allein bin oder ob doch jemand was mitkriegen könnte (auch in der Nahbarschaft. blöd, aber wahr!).

Das Miteinander-Üben unter Phobys schafft Synergien, das hat sich bei den paar Treffen gezeigt, die bisher zustande kamen, stimmt´s, Vanessa?

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 28.08.2010, 14:08

ralf br. hat folgendes geschrieben: Für mich ist nach wie vor nicht die Angst vor dem Knall das größte Hindernis, sondern die Angst vor´m "Entdecktwerden", die Angst vor dummen Fragen. Wenn ich mit Ballons hantiere, vergeht die meiste Zeit (und damit die meiste Konzentration) mit der Kontrolle, ob ich immer noch allein bin oder ob doch jemand was mitkriegen könnte (auch in der Nahbarschaft. blöd, aber wahr!)

Also der Knall stellt bei mir als Anfänger immer noch den Hauptteil des Problems dar. Jedenfalls unterbewusst. Aber den Rest unterschreib ich so.

Wenn ich im Wald auf "meinem" doch recht gut versteckten Bänkchen sitze gucke ich mich auch vor und nach jedem Ballon um, ob einen auch ja niemand sieht.
Wobei das im Wald ja eigentlich ein Gag ist. Den "Spanner" würde man eh nicht sehen.

Heute Früh ist das Päckchen von TopBallon angekommen (100x Fehldrucke, 75-115 cm).
Zuerst einmal ein Lob für die super schnelle Abwicklung und den freundlichen Kontakt.
Leider waren insgesamt nur 12 14er dabei, wovon 6 als Dreingabe im Karton waren (mehr 13" als 14").
Schade. Wäre schön gewesen, wenn wenigstens 1/4 davon 14" gewesen wären und nicht nur hauptsächlich 10" und 12".

Hab dann einige 10er, 12er und natürlich auch zwei von den komischen 13-14"" auf meinen heutigen Wald-Spaziergang mitgenommen.
Wetter hat gepasst. Sturm & Regen - was will man mehr :-)

Im Freien klappt's mittlerweile absolut super.
Selbst die neuen Größeren gingen ohne Probleme über den Pieckser.
Die Größeren knallen wirklich angenehmer, dumpfer.

Der Größte im Paket war auch eine Dreingabe:

Nach 3x Aufblasen. Aber da würde sicher noch wesentlich mehr gehen, wenn man sich traut :oops:

Ich muss Nestle mal anschreiben, ob sie davon ein paar entbehren können :D

Re: Herantasten an Luftballons

robi - 29.08.2010, 06:48

War letztens auch mal wieder in der City bummeln. Hab mein ganzen Mut zusammen genommen und bin in ein Engbers-Laden rein,die hatten ne Menge rumhängen, und hab mal gefragt, ob sie noch welche haben. Puls jenseits von gut und böse, aber hab ne Handvoll bekommen. Kennt die jemand? Hab mal drei probiert aufzublassen, allerdings hatte jeder so ne "Fenster" und dann trau ich mich nich mehr so richtig.
Als ich dann bei K&L einkaufen war, hab ich auch gleich nochmal gefragt und sechs Stück bekommen. Die sind echt groß, schätze mal 14"...
Beflügelt von meinem ersten "Erfolgen", war ich noch im Vodafon Shop, da hingen auch ne ganze Menge bunte rum. Als ich dann fragte, wurde ich blöd angeschaut und gefragt "Wozu das denn?". Da wars rum und ich hab mich verzogen.
Tja, danach hab ich mich nicht mehr getraut zu fragen.

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 29.08.2010, 08:22

@ Pucki

Also ich würde das sehr gerne mal machen. müsste man eben nur gucken wann es bei mir mit nem Termin klappen könnte.
Ist halt im moment schwierig übers Wochenende weg zu fahren und die Frau alleine mit den Zwillingen allein zu lassen.

Ich könnte dann aber auch aus dem Bereich Ruhrgebiet eine Mitfahrgelegenheit bieten!

@ robi
nicht den Mut verlieren! ich habe auch schon so oft ein komischen blick und diese Frage bekommen aber einfach schon eine antwort vorab überlegen... die sind für meine kleine Cousine, die hat morgen geburtstag... ist für das Strassenfest bei uns in der Siedlung... oder oder oder

Ich schiebe den Grund mitlerweile direkt mit der Frage rüber, so bleiben alle weiteren Rückfragen meist aus (ausser wie viele wollten sie denn? naja, was sie mir geben wollen!?)

gerade bei den Mobilfunkläden habe ich immer gute erfahrungen gemacht und die Ballons sind auch nicht schlecht von der Qualität und größe.

Ich habe gestern ne kurze Einkaufstour gemacht und bin dabei in unseren örtlichen billigmarkt rein (jawoll). dort habe ich dann nicht wiederstehen können und mir ein paar Pakete Ballons aus dem Regal mitgenommen.
die hatten zum großteil Everts udn so habe ich ein 10er Pack kleine Rundballons (10") , zwei Pakete je 5 stk. bunte Herzen und ien pack mit 5 Pinguin Figurenballons zu je 99cent eingepackt.

direkt um die ecke bin ich noch in den Tedi rein und hab dort auch nochmal gestöbert.
Ergebnis waren 2 Packs mit 4 MaxiBallons und 1 Pack mit 2 Bärenfigurenballons zu je nem Euro.

auf dem Weg zum Auto bin ich dann nochmal schnell in den DM rein weil viele Ballons zur Deko ausgehangen waren und dort gab es auf kurze Nachfrage nen beutel mit ca. 50 Werbeballons (metallic BabyBonus)

-------------------------------------------------------------------------------
später zuhause:
Da ich eh vor hatte zuhause noch ein paar Bilder von meinen Ballons zu machen (zwecks Ebay verkauf) und ich auch Sturmfrei hatte, habe ich mich sogleich an meine Ballons begeben.

ich habe so einiges angesammelt was nun per Ebay mal wieder reduziert wird und da habe ich diverse Ballons für die Bilder schön prall mit Hals aufgeblasen obwohl der ein oder andere auch dünnere Stellen hatte.
(bei bedarf kann ich die ergebnisse gerne mal hier präsentieren)

dabei musste ich feststellen das die Ballons von Kik, Reno, vodafone und DM die beste qualität hatten.

Nach der ganzen Fotosession habe ich dann beschlossen meine Frau mit den Herzballons zu überraschen...
Herzballons.... uhuhu das ist ja immer so ne Sache..
Die von Everts sind aber ganz gut, habe die zwar nur stück für stück aufgeblasen und immer wieder kräftig mit den händen in Form gedrück aber es ging ganz gut. Natürlich gabs dann doch ein Opfer... als ich den Ballon schon fast voll hatte, hab ich noch einmal gepustet und dann nochmal mit den händen in Form gedrückt... der druck war dann wohl doch zu stark und es machte ein eher leises peng und der Ballon war oben in der Mitte aufgeplatzt. aber da das der einzige war und ich auch in weiser vorraussicht ohrenstöpsel drin hatte war das nicht weiter tragisch.

Wünsche noch ein schönen Wochenende
MfG
Markus

Re: Herantasten an Luftballons

S&#9829;R - 29.08.2010, 08:42

Poltergeist hat folgendes geschrieben:
(bei bedarf kann ich die ergebnisse gerne mal hier präsentieren)



mich würds interessieren :-)

Re: Herantasten an Luftballons

sore - 29.08.2010, 10:22

Wenn man nach Luftballons frägt, dann sollte man natürlich ahnen, dass irgendwann die Gegenfrage "Ja, gerne, jedoch für was?" kommt.

Und das einfachste ist dann wirklich wie Poltergeist bereits sagte mit Aussagen wie "Meine Freundin hat bald Geburtstag", "Ist für meine kleine Schwester" zu kommen, wobei es, wenn man auf viele Ballons aus ist, sicher auch nicht verkehrt ist, wenn man was sagt wie die Aussage mit der Freundin oder noch besser, wie Poltergeist auch bereits sagte, direkt mit der "Wofür"-Antwort anfangen, also z.B. um möglichst viele Ballons zu ergattern etwas wie "Wir wollten bei dem Geburtstag einer Freundin viel mit Ballons dekorieren (oder z.B. ihr Zimmer füllen) jedoch finden wir nirgends Läden, die Luftballons verkaufen". Die Methode von wegen "finde nirgends einen Laden" funktioniert meiner Erfahrung nach sogar sehr gut, wenn man im Urlaub bzw. eben woanders ist, hatte es selbst mal, dass ich mal woanders war (also anderes Bundesland) und Ballons gesammelt hab, da haben die dann gleich gehört und zum Teil auch gefragt, dass ich nicht von hier bin (bze. gefragt wurde eben, woher ich bin :D).

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 29.08.2010, 11:30

Mahlzeit,

robi hat folgendes geschrieben: "Wozu das denn?"

"Ich zieh mich nackend aus, blas ihn ganz prall auf, setz mich drauf und reite ihn bis er laut knallend platzt" :D

Poltergeist hat folgendes geschrieben: dabei musste ich feststellen das die Ballons von Kik, Reno, vodafone und DM die beste qualität hatten.

Also bei den KIK-Verbrechern hol ich keine Ballons.
Und bei Vodafone bin ich schon ohne die Frage nach Ballons heillos überfordert. Da steht nämlich eine HAMMER Asiatin im Laden *rrrrrrr* :shock: ("...ähhhm :oops: ...jaaa :oops: ...also :oops: ...ich :oops: ...ichmussweg!...") :D

Poltergeist hat folgendes geschrieben: Herzballons.... uhuhu das ist ja immer so ne Sache..

Hab ich die Woche auch einen GROSSEN geschenkt bekommen.
Einen Puster und direkt entsorgt das Teil. Nach all den "Horror-Meldungen" die man darüber liest, war mir das deutlich zu riskant.

S♥R hat folgendes geschrieben: Poltergeist hat folgendes geschrieben:
(bei bedarf kann ich die ergebnisse gerne mal hier präsentieren)



mich würds interessieren :-)

Dito.


LG und schönen Rest-Sonntag noch.

Re: Herantasten an Luftballons

robi - 30.08.2010, 04:35

Es war weniger, was er fragte, als vilemehr wie. Halt so´n total motivierter Mitarbeiter, der richtig viel Spass auf Arbeit hat, oder so ähnlich...

@Jürgen
Das nächste Mal versuch ich´s damit.

@Poltergeist
Auch mich würde das Ergebnis intgeressieren.

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 30.08.2010, 18:28

robi hat folgendes geschrieben: @Jürgen
Das nächste Mal versuch ich´s damit.

Vergiss aber die Kamera nicht. Das Gesicht ist bestimmt Gold wert :lol:

Heute mal wieder was zum Thema "Kopfsache".
Ich hab die Tage ja immer wieder mal den schönen, gelben 14er aufgeblasen. Jedes Mal ein bisschen mehr.
Und dabei stellt sich leider wieder diese Angst ein, das Teil bloß nicht zu hart anzufassen, weil es vermutlich jeden Moment platzen kann.
Alleine durch das größere Volumen und die leichte Transparenz des Materials spielt der Kopf wieder verrückt.
So "unbeschwert" wie mit den 10-12" kann ich damit noch nicht umgehen.

Ich hab ihn heute dann mit in die Tasche gepackt und zusammen mit einigen anderen seinem Schicksal übergeben :D
Aber langsam und kontrolliert, ohne Anspannung ging es bei dem nicht. Da musste die Hand wieder zucken.
Und der Knall war dann doch ein gutes Stück lauter, als ich das erwartet habe (selbst im Freien) :shock:
Dafür hat es endlich mal einen in kleine Stückchen zerfezt (waren wohl die zwei extra Mut-Puster ;-)).

Trotzdem immer wieder schön, wie ruhig und gelassen man danach ist und völlig relaxt seine Runde fortführen kann :-D

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 30.08.2010, 19:45

Hi, hier mal ein paar Bilder

























Re: Herantasten an Luftballons

S&#9829;R - 30.08.2010, 21:05

Tolle Bilder !!!

Was mir allerdings auffällt, ist dass ich Ballons mit Hals irgendwie gar nicht schön finde. Hab hier schon einige Male gelesen, dass ihr die Form etc. toll findet, wenn sie einen Hals bilden. Ich mag sie dagegen ganz einfach rund :D :schulterzuck:

Re: Herantasten an Luftballons

paulinchen - 31.08.2010, 06:54

Ich finde schon, dass Ballons mit Hals besonders gut aussehen, aber ich fühle mich in deren Gegenwart nicht besonders wohl. Und wenn ich an Luftballondeko vorbeigehe, gucke ich vorher, ob die Ballons auch rund sind, also im Soll-Bereich. Sind immerhin schon einige von selbst hochgegangen, als ich in der Nähe war, da wird man vorsichtig.

Re: Herantasten an Luftballons

Andre - 31.08.2010, 06:58

Tolle Bilder und beneidenswerte Ballonsammlung =P Ich hab den Dreh hier noch nicht ganz heraus an Werbeballons zu kommen :(

Die Vosswinkel sehen klasse aus !

Liebe Grüße
Andre

Re: Herantasten an Luftballons

S&#9829;R - 31.08.2010, 15:49

erkenntnis des tages: der phoby an sich macht sich viiiiiiel zu viele gedanken -.-

hab in den letzten Tagen noch den rest von der alten ballon-tüte entsorgt. relativ prall und frisch, der knall war nicht unendlich laut aber unangenehm hell. trotzdem gut auszuhalten. Heut waren dann noch drei davon übrig und zwei everts die mich reizten, weil sie nur ~20 cm weit aufgeblasen waren.
Hab dann hundert jahre drüber nachgedacht und schließlich wurd mir das zu doof und ich hab alle hintereinander weggeknallt. und siehe da: letzendlich hörte sich fast alles gleich an, die everts hatten lediglich etwas mehr 'druck', waren im gegenzug aber deutlich dumpfer, das fand ich sehr angenehm!!
Alles in allem also mal wieder extrem viel Energie mit unnötigen Gedanken verschwendet :roll:
Werde mich dann in den nächsten Tagen mal weiter vor tasten, hoffe das klappt :-)

Re: Herantasten an Luftballons

robi - 31.08.2010, 16:51

Klasse Bilder... Auch finde die mit Hals irgendwie sehenswerter. Würd ich mir selber aber nich zutrauen, könnt ja einer platzen. :oops:

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 31.08.2010, 17:21

@Poltergeist: Tolle Bilder. Danke.

S♥R hat folgendes geschrieben: und schließlich wurd mir das zu doof und ich hab alle hintereinander weggeknallt

ROFL :D

S♥R hat folgendes geschrieben: Alles in allem also mal wieder extrem viel Energie mit unnötigen Gedanken verschwendet :roll:

Jaja, wie so oft im Leben...

Das mit den Deko-Ballons ohne Hals ist mir eigentlich auch erst bewusst aufgefallen, nachdem ich mich mit dem Thema beschäftigt habe.
Vorher wusste ich ehrlich gesagt gar nicht, das normale Ballons einen Hals haben ;-)

Ich denke mal, das auch das Personal (auch ohne Ligy) da eher vorsichtig an die Sache rann geht und 1). beim Aufblasen vorsichtig ist und 2). nicht alle Schies von lautstark platzenden Ballons genervt werden will.
Und gerade im Freien platzen die Dinger ja selbst ohne Hals oft genug (gerade in der Sonne).
Man muss sich im Sommer nur mal neben die Eingangstür eines Matrazen-Concords stellen - Therapie in Reinkultur ;-)

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 01.09.2010, 09:56

Hi, freut mich das die Bilder gefallen...

Das ist nur ein kleiner teil meiner Sammlung sprich der Teil an Ballons von denen ich mitlerweile eine ganze Menge habe oder die mich nicht weiter interessieren. (Qualität, größe, aussehen)

Manche verkaufe ich auch nur weil die sehr gesucht sind und ich mir für den (teils sehr hohen) verkaufspreis dann lieber neue Ballons beim Händler bestelle.

Ein paar der Ballons haben schon ihre kleinen schwachstellen gehabt aber ich drück die immer wieder nach 1-2 Pustern, so kann man den Hals vorsichtig aber gezielt hin bekommen.
Und durch das drücken bekommt man sicherheit das einem der Ballon nicht vorm gesicht plötzlich platzt.

Re: Herantasten an Luftballons

vanessa - 01.09.2010, 15:53

Oh je , grauenhaft!!
Ob mit oder ohne Hals, die Dinger sind einfach furchtbar.... :panik:

Aber Hut ab, was ihr hier alles schafft!

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 01.09.2010, 19:14

Hi Vanessa,

grauenhaft sind die Ballons nur wenn man sich nicht mit beschäftigt.

Ich bin der Meinung viele (so wie ich auch am Anfang) denken immer nur daran das Luftballons aufgeblasen werden und mit einem lauten knall platzen.
Aber das sind natürlich nur unsere Blöden Erlebnisse und genau an diese nagativen Sachen erinnert man sich am besten.

Aber wenn man sich erstmal ein wenig mit den verschiedene Ballons auseinandersetzt (man muss sie nicht platzen lassen) und stück für stück merkt das die Luftballons eigentlich ganz viel aushalten, der wird auch einen Teil des schreckens davor verlieren.

Ich weiß noch wie ich damals
- einen Bogen um jede Ballontraube gemacht habe
- wie ich bei jedem Ballon der aufgeblasen wurde schon ab dem ersten Puster nen knall befürchtet habe
- Auf jeder Party erwartet habe, das gleich jemand sich nen Ballon aus der Deko schnappt um ihn platzen zu lassen

Aber dem ist nicht so!

meistens passiert gar nichts, Luftballons platzen nicht beim ersten oder zweiten Puster (ausser sie sind schon zig Jahre alt und halb kaputt), man kann sich sogar auf sie draufsetzen oder legen ohne das es gleich knallt.

Ein weicher, halbvoll aufgeblasener Luftballon kann auch über nen schotterweg rollen ohne gleich an den Steinen zu zerplatzen.

Also einfach mal langsam rantasten

Re: Herantasten an Luftballons

vanessa - 03.09.2010, 23:08

Ich hab das Rantasten schon oft probiert. Ich kann dem einfach nichts abgewinnen, ich find sie schlimm. Egal ob prall oder nicht. Klar, wenn sie nicht prall sind und niemand reinbläst, geht keine Gefahr von ihnen aus. Also Angst hab ich da nicht vor ihnen. Aber ich muss sie trotzdem nicht um mich haben.

Re: Herantasten an Luftballons

Phiby - 05.09.2010, 10:49

Hallöchen!

Find die Bilder auch klasse, obwohl mir Ballons mit ausgeprägtem Hals noch suspekter vorkommen als ohnehin schon:-)
Mein Übungsprogramm ist beendet seitdem mir einer beim aufblasen direkt vorm Gesicht geplatzt ist! Trau den Dingern irgendwie nicht mehr, auch wenn ich weiß das des blödsinn ist...

Mich würd intressieren ob die Ballons von Weltbild noch im Laden zu bekommen sind?!?

Liebe Grüße und euch allen einen schönen Restsonntag!

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 06.09.2010, 07:05

Hallo,

also Ballons mit Hals sind schon so ne Sache.. ich finde es auf der einen Seite faszinierend und andererseits ist die Sorge größer das so einen prall vollen Ballon ja viel schneller und lauter platzen kann.

Aber ich muss sagen das mir in den letzten paar Jahren nie ein aufgeblasener Luftballon einfach so geplatzt ist... egal ob ohne oder mit Hals.

Die lagen halt im Zimmer rum und wurden hin und her geschubst wenn se im Weg lagen aber einfach so ist keiner dabei kaputt gegangen.

@ Phiby

die Weltbild Ballons habe ich mal bei einer Shoperöffnung in Erfurt und beim Fragen in einem anderen Shop (jubiläum oder so) bekommen.
Da war ein Helfer der die Ballons halb aufgepumpt an Stäbe befestigt hat... naja, als ich gerade hin wollte um zu fragen ob ich ein paar bekommen kann, ist der irgendwie nach hinten gegangen (auf Klo oder Pause). ich habe dann bemerkt das unter dem Tisch daneben eine große Kiste mit bestimmt 8-10 Beuteln (je 50 Stück) von den Ballons lagen...
ich war kurz davor mir einfach einen Beutel zu nehmen (wäre eh keinem aufgefallen) habe aber gewartet bis der Typ wieder kam und mir dann freudlicherweise 5 Stück gegeben hat...
(manchmal frag ich mich warum ich einfach so erlich bin) :roll:

Jedenfalls habe ich jetzt so 20 STück der großen Weltbild Ballons (sind ja die gleichen Qualatex 16" Ballons wie Quelle, C&A, Reno)

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 13.09.2010, 18:40

Also bei mir entwickelt sich gerade alles in die falsche Richtung.
Hab seit ca. 10 Tagen nix mehr gemacht, kann mich nicht mehr überwinden.

Die Motivation/Faszination hat sich eher in Abneigung gewandelt.
Ich finde die Teile vom Geruch/Geschmack fast abstoßend.

Dazu kommen wieder deutliche Berührungsängste und die Sorge vor einem unerwarteten Platzen.

Mal schauen ob das noch mal was wird :?

Re: Herantasten an Luftballons

Andre - 13.09.2010, 20:05

Kopf hoch Jürgen! Ich saß heute auch erfolgslos mit der Tüte ballons im Zimmer, es gibt eben solche Tage ;)

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 14.09.2010, 05:41

Hi, mach dir keine Sorgen... vielleicht trägt das Wetter auch etwas zur schlechten Motivation bei... Bei uns eher wolkig und dunkel... da hat man eh keine Lust auf irgendwas...

Es wird schon wieder besser werden und auch die Tage wieder kommen an denen du wieder mit mehr Motivation an die Sache ran gehst.

Re: Herantasten an Luftballons

Mausi - 19.09.2010, 20:56

Hallöchen :)

Also ne Zeitlang ist immer nichts, und dann scheint sich plötzlich alles anzubahnen... ich muss es kurz loswerden.

Aaalso, am kommenden Wochenende werde ich mit vielen Mädels zusammen einen Erntewagen schmücken. Zwei davon wissen von meiner Phobie, es sind aber eben auch sehr viele dabei, mit denen ich nicht so viel zu tun habe. Ich denke, wir sind so um die 20 Leute, die mitmachen.

Zumindest haben wir organisiert wer was mitbringt, und dann kam natürlich der Aspekt der Deko hinzu. Die Gastgeberin, bei der wir schmücken, hat nun erstmal einen 100er-Pack Luftballons bestellt, bunt, in vielen schönen Farben, jaja...
Eine andere hat sich auch noch dazu bereiterklärt, welche beizusteuern.
Die sollen dann rund um den Wagen und über uns an einem Seil traubenartig befestigt werden. :shock:

Meine beste Freundin hat noch gesagt: "Oha neee, Luftballons find ich irgendwie gar nicht gut", weil sie von meiner Phobie weiß. Aber die anderen waren alle völlig begeistert.
Nun mache ich mir natürlich meinen Kopf. Die beiden Mädels haben schon gesagt, dass ich einfach nicht zum Schmücken kommen soll oder mit einer Ausrede verspätet ankommen soll.
Aber irgendwie finde ich das blöd und denke, dass ich trotzdem hingehen werde. Ich weiß wenigstens, dass wenn irgendetwas wirklich grenzwertig wird und sich ein herausfordernder Knall anbahnt, sich meine Mädels um mich kümmern würden.
Ich kann mir ja auch einfach eine andere Beschäftigung suchen und mich um den Mais o.Ä. kümmern.
Aber wenn es um das Aufpusten geht--- ich habe da etwas Angst, dass es regnet, wir alle in einem Raum hocken und ich keine Fluchtmöglichkeit habe.
Ich nehme mir eigentlich vor, selbst dann dortzubleiben und nicht rauszurennen, aber sowas hängt ja auch immer von der Tagesform ab... :?

Habt ihr nen Ratschlag für mich, wie ich an die Sache herangehen soll und was ich in einer Paniksituation machen könnte?

Re: Herantasten an Luftballons

Pucki22 - 19.09.2010, 22:32

Ich kenne solche Situationen auch noch.
Ich würde einfach sagen, dass ich Ballons nicht besonders mag, vor allem, weil sie knallen (falls du keine Fluchtmöglichkeit hast). Es gibt mehr Leute, denen das unangenehm ist, als Du Dir denken kannst.
Oder du kommst tatsächlich später oder, wenn es gar nicht geht, eben gar nicht.
Allerdings, wenn Du selber pustest, kannst du die GRöße der Ballons bestimmen und sie so klein lassen, dass sie sicher nicht knallen..... .
Ich drücke dir die Daumen.

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 20.09.2010, 05:50

Hi, wenn du dich entscheidest hin zu gehen (wäre ein positiver schritt in die richtige Richtung) würde ich dir raten früh da zu sein... also bevor die mit den Luftballons anfangen, so ersparst du dir schonmal ein böse überraschung wenn du ankommst. Ich finde es nämlich viel schlimmer anzukommen und gleich von einem haufen ballons und mehreren pustenden Personen begrüßt zu werden.

Wenn du früh da bist, hast du auch den vorteil ein wenig mit bei der Aufgabenverteilung einzuwirken.
Entweder machst du dann mit deinen beiden Freudinnen (die bescheid wissen) den Luftballonteil, somit weißt du das es vorsichtig und rücksichtsvoll von statten geht oder du suchst dir eine Aufgabe die etwas entfernt von dem Ballonvorbereiten von statten geht.
Ansonsten würde ich dir noch zu einem wichtigen Satz raten:
Macht die Ballons nicht so groß, sonst platzen sie schneller am wagen und dann sieht es nicht mehr so toll aus.

Ich wünsche dir jedenfalls gutes gelingen und Kopf hoch, das wird schon!

Zur Not kannst du ja immernoch verschwinden.

Also viel Erfolg!
Markus

Re: Herantasten an Luftballons

S&#9829;R - 23.09.2010, 10:53

Hab grad endlich wieder so nen klitzekleinen Durchbruch erlebt :-)

Hatte ja nun schon recht viele Ballons kaputt gemacht in der letzten zeit, immer mit ohropax. ohne ging leider gar nicht. Dies hatte zur Folge, dass sie die Angst im Alltag noch zu verschlimmern schien, da ich ja keine Ahnung hatte wie es sich ohne Ohropax anhört, bzw. man hat eben nur diese schrecklichen Erinnerungen.
Nun hab ich eben einige Ballons kaputt gemacht. Der Unterschied zu sonst: Ich hab mir nur auf einer Seite Gehörschutz reingemacht und die andere Seite zunächst mit dem Finger zugehalten. Mit jedem Ballon traute ich mich weiter und beim letzten (der auch noch der größte war) war der Finger dann komplett draußen. Witzig daran fand ich, dass es zwar lauter war, aber meine Befürchtung von wegen der Schärfte nicht mal ansatzweise bestätigt wurden. Ganz im Gegenteil, ich fand den Knall sogar angenehmer, als mit ohropax :roll: Wahrscheinlich auch, weil man nun keine verfälschte Wahrnehmung mehr hat und nichts mehr hineininterpretieren kann. Der Knall ist eben, wie der Knall ist. Keine Zeit sich überflüssige Gedanken zu machen.
Außerdem war ich erstaunlich ruhig. Es fällt mir tatsächlich leichter, langsam in den Ballon zu stechen, den Widerstand zu spüren und sich zu freuen, wenn er dann 'endlich' platzt. Dieses schnelle nacheinander abstechen hat mir immer wesentlich mehr herzrasen beschert. Es ist wirklich alles wesentlich leichter, wenn man den Kopf einfach mal ausschaltet (riesen erkenntnis, ich weiß :D).

LG :-)

Re: Herantasten an Luftballons

ralf br. - 23.09.2010, 20:27

Bravo, Sarah, die Erfahrung, die du gemacht hast, kennen viele von uns. Man glaubt das ganze Leben lang, daß es nichts Schlimmeres gibt als so einen Wahnsinnsknall auszuhalten. Ihn noch zu provozieren ... uuuuunmöglich!!!!

Und dann hat man sich mit klopfendem Herzen und Schweißausbrüchen dazu überwunden und stellt verblüfft fest: "das war´s?????"

Den Knall hat man ja nur in der Vorstellung gekannt, er war unüberwindlich. Und dann kam der reale Knall, live, und: peng - überlebt.

Und mit einem Mal kommt das gesunde Verlangen nach Wiederholung. Und mit jedem Mal mehr wird der Knall kleiner, die REALITÄT ersetzt die VORSTELLUNG.

Nur auf diese Weise können wir unsere Gedanken, die in grauer Vorzeit auf ein falsches Gleis geraten sind und seither ohne Korrektur dahinrasen und unser Leben beeinträchtigen in die richtigen Bahnen zurücklenken.

mit jedem "peng" zeigen wir der bisher übermächtigen Angst, daß sie eigentlich nur aus Luft besteht, die wir peu à peu herauslassen, und mit jedem "peng" steigt in uns eine Art Glücksgefühl hoch, ein Zeichen, daß wir unsere Selbstsicherheit, unser Selbstwertgefühl zurückerobern.

dir, Sarah, und allen anderen: viel Erfolg!!!

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 25.09.2010, 16:35

Du solltest echt ein Buch schreiben :!:

Hier mal ein super Thread aus dem Ballon-Forum:
http://www.balloonforum.net/forum/thread.php?threadid=9222

Re: Herantasten an Luftballons

ralf br. - 26.09.2010, 18:21

Servus Jürgen,

meinst du mit dem Buchschreiben mich???

Re: Herantasten an Luftballons

S&#9829;R - 26.09.2010, 22:13

ralf br. hat folgendes geschrieben: Servus Jürgen,

meinst du mit dem Buchschreiben mich???

das dacht ich auch als ich das gelesen hab :D :D
nur über mich gäbs jetzt net so viel zu schreiben ... :D

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 27.09.2010, 12:48

ralf br. hat folgendes geschrieben: meinst du mit dem Buchschreiben mich???

Jepp :D

Hab heute mal einen Mini-Pump2Popp gemacht:



War der kleine Finger eines Latex-Handschuhs.
Hätte nicht gedacht, das der 1). so groß wird und 2). so laut knallt (für das Material).

Und das es eine derartige Sauerei gibt :roll:

Komischerweise kann ich selbst so kleine Teile nicht ohne Gehörschutz bis zum Knall aufblasen/aufpumpen.
Und das, obwohl der Knall ja deutlich leiser ausfällt, als bei einem Ballon den man zerpieckst :-(

Die restlichen Finger :D hab ich normal mit dem Mund aufgeblasen und dann direkt vor dem Gesicht zerstochen.
Aber ob ich den langen & lauten Weg zu einem normalen B2P jemals schaffen werde...

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 28.09.2010, 06:40

HI, erstmal respekt für den schritt.

Aber das ist ja wirklich mal ne sauerei... ich hoffe du hast Laminat oder fliesen denn den kleinkram wieder aus nem Teppich zu bekommen wird wohl länger dauern.

Ganz erlich finde ich den schritt von solchen aktionen bis hin zum selber aufblasen bis er platzt gar nicht mehr so weit.
der knall wird nicht viel anders, auch nicht wirklich lauter, nur das gefühl ändert sich. Es macht nämlich den unterschied ob man aus ein paar meter entfernung ( an der pumpe) was platzen lässt oder nen Ballon direkt vor seinem Gesicht wachsen sieht.
Ich habe die erfahrung gemacht das man die Ballons sowieso erstmal richtig voll aufblasen kann und wenn der Ballons dann einen langen hals hat und richtig voll ist, muss man nur noch den Mut aufbringen und sich zwingen nochmal anzusetzen und 2-3 mal kräftig rein zu blasen und dann wars das auch schon. der adrenalinschub ist der hammer und man zittert am ganzen körper aber der eigentliche knall und schreck ist so minimal das man sich danach wundert wie einfach das dann doch war.
also einfach im gegensatz zu anderen situationen wo man teilweise mehrere Stunden angespannt auf ner Party sitzt und die gedanken nur darum kreisen wann denn da gleich mal ein ballon platzt.

Hier überwindet man mit viel anstrengung den einen, gewollten punkt und die anspannung ist weg. ich bin zwar innerlich danach immernoch sehr aufgewühlt aber nicht wegen der Angst oder dem schreck sondern wegen der nun hinter mir liegenden Aktion die ich gemacht habe.
(waren bei mir bisher auch nur 4-5 mal das ich das geschafft habe)

Ein guter Tipp für weitere Übungen ist ein ca. 2 Meter Schlauch (im Baumarkt unter Auarienzubehör oder Gartenbedarf als meterware günstige zu bekommen)

An dem Schlauch kann man das selber aufblasen bis zum platzen gut üben. Ballon dran befestigen und dann drauflos pusten, man hat den Ballon nicht direkt vorm gesicht aber spürt schonmal wie sich der druck verändert wenn man den Ballon immer fester aufbläst. man hat auch die möglichkeit den ballon unter die Bettdecke zu legen und darunter (gedämpft) aufzublasen bis er platzt...

Also einfach mal experimentieren und weiter so!

MfG
Markus

Re: Herantasten an Luftballons

ralf br. - 28.09.2010, 09:52

Zitat: Hier überwindet man mit viel anstrengung den einen, gewollten punkt und die anspannung ist weg. ich bin zwar innerlich danach immernoch sehr aufgewühlt aber nicht wegen der Angst oder dem schreck sondern wegen der nun hinter mir liegenden Aktion die ich gemacht habe.

das kann ich voll unterschreiben. Das Gefühl ist SAUGUT.

Man hat keine Probleme mit dem Knall, sondern mit der eigenen Angst (einem Produkt unseres Hirngulasch), die immer wieder versucht, diesen Machtkampf zu gewinnen. Wir überschreiten eine Grenze, die wir uns irgendwann mal selbst gesetzt haben, die wir nach unserem eigenen Gesetz NIE überschreiten dürfen. Alles andere darf passieren, nur diese Grenze ist für uns das absolute Tabu.

Und mit einem Mal beginnen wir, an diesem selbstgesetzten Tabu zu kratzen, es in Frage zu stellen. Wenn wir es einmal überwunden haben, merken wir, wie sehr es uns einschränkt.

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 28.09.2010, 17:10

Poltergeist hat folgendes geschrieben: HI, erstmal respekt für den schritt.

Naja, empfinde ich jetzt absolut nicht als Fortschritt.
War ja nur ein Finger ;-) und dazu noch mit GH.

Ralf schreibt das immer so schön. Das hört sich beim Lesen immer so verdammt einfach an. Wenn es sich doch in der Praxis nur annähernd so einfach umsetzen ließe :?

Re: Herantasten an Luftballons

S&#9829;R - 28.09.2010, 17:22

Jürgen hat folgendes geschrieben:

Naja, empfinde ich jetzt absolut nicht als Fortschritt.
War ja nur ein Finger ;-) und dazu noch mit GH.



du stapelst gern tief oder? ich hätts mich definitiv nicht getraut ... egal ob nur ein finger oder die ganze hand, es geht ja letztlich um die unberechenbarkeit des zeitpunkts und das bleibt gleich.egal ob riesen-ballon oder kleiner finger ...

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 28.09.2010, 18:22

S♥R hat folgendes geschrieben: du stapelst gern tief oder?

Ja, ist ein Hobby von mir. Neben dem Katastrophisieren :D

Re: Herantasten an Luftballons

ralf br. - 30.09.2010, 13:13

Zitat: Ralf schreibt das immer so schön. Das hört sich beim Lesen immer so verdammt einfach an. Wenn es sich doch in der Praxis nur annähernd so einfach umsetzen ließe

Damit hier keine falschen Vorstellungen aufkommen: in der Theorie bin ich unschlagbar, wenn´s dann aber um die Praxis geht, holt mich die Realität schnell auf den harten Boden der Tatsachen zurückjavascript:emoticon(':sad:') .

Aber vielleicht geben meine Überlegungen dem einen oder anderen einen Anstoß, wie er/sie die Sache angehen könnte. Deshalb schreibe ich weiter, und versuche parallel dazu, meine Praxiserfahrungen zu verbessern.

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 30.09.2010, 16:32

Vorhin ist 'ne Mutti mit Kinderwagen an mir vorbei.
Hatte 'nen super schönen 14er (rot mit weißen Sternen) von Weltbild dabei.
Den hätte ich ihr am liebsten geklaut :D

EDIT: Das sind anscheinend 16" Qualatex und man bekommt sie so gut wie nie geschenkt :-(

Re: Herantasten an Luftballons

ralf br. - 02.10.2010, 06:51

Erfolgsbericht zum Thema: Überwindung des inneren Schweinehundes: wie schon mehrfach beschrieben ist die Theorie für mich weniger das Problem, eher deren Umsetzung in die Praxis .... Einen Ballon aufblasen, auch ganz groß, über Nenngröße, und dann ohne Gehörschutz zerknallen geht mittlerweilen (solange niemand zusieht) ohne innere Reaktion und macht direkt Spaß .

Die nächste Stufe: weitermachen bis es knallt ist eine noch übergroße Hürde, die ich bisher erst wenige Male geschafft habe. Als Zwischenstufe versuchte ich immer wieder, den Ballon an eine starke Pumpe zu hängen und ..... Aber auch da kniff ich meistens, nahm den Ballon vorher ab, hielt ihn nicht fest. Selbst mit Gehörschutz schaffte ich diese Hürde nicht.

Gestern ein neuer Versuch: Objekt: ein 18" Everts (Nenngröße also 45cm, geht aber locker bis 48cm = Ende meines Mutes). Ich sagte mir laut vor: den halte ich jetzt fest bis es knallt. Die ersten beiden Male ließ ich ihn wieder fliegen, aber dann: ich ließ nicht los, der Hals wurde ca. 15cm lang (so lange bekam ich ihn auch immer, wenn ich ihn "zu Fuß" aufblies), dann wurde er nicht mehr viel größer, sondern härter. Es kostete mich viel Kraft, nicht loszulassen. Nicht Muskelkraft, Daumen und Zeigefinger konnten ihn locker am Schlauch halten, aber die Überwindung .....

Und dann: ein sehr lauter Knall, der trotz Gehörschutz lauter war als ich mir gedacht hatte (ich nahm ab und zu bei Zerknallen eines sehr prallen Ballons einen Gehörschutz, um die Erfahrung zu machen, wie stark das durch den Schutz durchgeht). Ja, der Knall war sehr laut, innerlich zu spüren, und der Ballon lag in lauter kleinsten Schnipselchen und Streifen vor mir. Uff, zum ersten Mal geschafft. Erstaunlicherweise - oder: ganz erwartungsgemäß - war mein erster Gedanke: hoffentlich hat das keiner gehört. Und nicht: ich hab´s überlebt oder so ´n Schmarrn -

Gleich den nächsten genommen, gleicher Vorgang. Auch hier wieder: kleine Streifen, der Ballon war definitiv am Ende seiner Spannungskraft gewesen. Ich glaube, es liegt an der Farbe: die gelben sind sehr weich und entsprechend dehnbar, schwarze und grüne platzen früher und damit in entsprechend größere Fragmente. Ich hab die Schnipselchen fotografiert, vielleicht kann ich einem von euch die Bilder schicken, damit er/sie´s in´s forum stellt. Ich kenne mich mit der Computerei nicht so gut aus. So weit so gut, jetzt müßte ich natürlich jeden Tag weiterarbeiten, aber dummerweise sind heute und morgen die Nachbarn da .... Aber: ich bleib am Ball(on)!!!

Viele Grüße aus Griechenland, ich schicke euch ein bissl Sonne.

Re: Herantasten an Luftballons

Andre - 02.10.2010, 10:42

Klingen super deine Berichte aus Griechenland ;) Irgendwann machen wir alle solche Fortschritte ;) Den Spruch "Ich bleib am Ball(on) find ich übrigens genial =D

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 02.10.2010, 12:07

Wahnsinn! Ich hatte die Bilder richtig vor meinem inneren Auge :D

Hut ab :-D

Nochmal kurz zum Thema Gehörschutz:
Ich finde bei guten Schaumstoff-Stöpseln wird der Knall in seinem "Ganzen" deutlich gedämpft, während beim Kapselgehörschutz gefühlt mehr von den dumpfen Frequenzen am Ohr ankommt. Fühlt sich auf jeden Fall deutlich lauter an.

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 04.10.2010, 05:55

@ Mausi

Wie ist es jetzt eigentlich an deinem beschriebenen Wochenende gewesen?

Bist du da gewesen?
Wie ist es so gelaufen?

MfG
Markus

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 09.10.2010, 17:22

ralf br. hat folgendes geschrieben: Ich hab die Schnipselchen fotografiert, vielleicht kann ich einem von euch die Bilder schicken, damit er/sie´s in´s forum stellt.



Erledigt :-)

Re: Herantasten an Luftballons

paulinchen - 11.10.2010, 15:15

Beeindruckend, die Fetzen, das muss einen mächtigen Schlag getan haben - nix für mich. Hut ab, dass du durchgehalten hast, Karl, freu mich mit dir!

Re: Herantasten an Luftballons

ralf br. - 12.10.2010, 17:32

Ja, Anne, der Knall hatte eine andere Dimension, war körperlich zu spüren.

Ohne Gehörschutz hätte ich das (noch) nicht erleben mögen, obwohl es mir nichts ausmacht, dieselben Ballons bis über Nenngröße aufzublasen und ohne Gehörschutz zu zerknallen (mit den Fingern, drauftreten, Stecknadel o.ä. in den Mund und den Ballon draufschweben lassen, etc.).

Übrigens: meine ersten Gedanken nach dem Knall waren nicht "uff, überlebt" oder so, sondern: hoffentlich hat keiner was mitgekommen, also: Angst vor "Entdeckung".

Wichtig war mir, daß ich einen Ballon BEWUSST und GEWOLLT so weit aufgeblasen habe, bis er sich zerlegt hat. Das ist für mich eine andere Dimension als Zerstechen etc. Obwohl mir auch dies bis vor einigen Jahren noch "absolut unmöglich" erschien. Die Muskeln versagten ihren Dienst, ich verzog das Gesicht, als hätte ich in eine saure Zitrone gebissen, trotzdem konnte ich die Finger nicht so weit abbiegen, daß sie den Ballon zerknallten. Und jetzt: locker, no problem. Übung bringt Gewöhnung, oder anders ausgedrückt: nur durch aktives Tun erfährt man, daß "es" geht, daß man "es" kann.

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 12.10.2010, 17:52

ralf br. hat folgendes geschrieben: Ohne Gehörschutz hätte ich das (noch) nicht erleben mögen, obwohl es mir nichts ausmacht

Deinen Ohren schon ;-)

*Klugscheißermodus*
Seid bloß nicht leichtsinnig.
*/Klugscheißermodus*

Ich hab auf beiden Ohren einen leichten Tinitus.
Leichtsinnigkeit auf der Arbeit und dem Bau lassen grüßen und erinnern einen jeden Tag auf's Neue an die eigene Dummheit :-(

Ballons mit mehr als Halsansatz werden daher indoor nicht zerknallt.
Das Risiko ist es mir einfach nicht wert.

Re: Herantasten an Luftballons

ralf br. - 12.10.2010, 20:11

Servus Jürgen,

du hast ja vollkommen Recht. Aber irgendwie reizt es mich doch .... verschärfend kommt hinzu, daß das Zimmer, wo ich´s knallen laß´, so gut wie keine Dämpfung hat, nackte Wände, harter Parkettboden, 4 Fenster.

Dafür hör´ ich sehr dezent Musik, meistens jedenfalls ......

Tinnitus hab´ ich schon, meine Gefäße sind halt nicht mehr die besten. Nachts schrecke ich oft hoch, weil ich denke, irgendwo im Haus läuft Wasser, oder eine Spülung hängt. Aber jetzt hab´ ich eine tolle Methode: Ohropax in die Ohren. Wenn´s lauter rauscht, ist es mein Tinnitus und ich schlafe beruhigt weiter. Wenn´s Rauschen aufhört, ist irgendwas im Haus los und ich mache mich auf die Suche nach dem laufenden Wasserhahn etc.

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 20.10.2010, 11:21

Hab mich gestern nach längerem Nichtstun mal wieder an das Thema gewagt.

Zum Einstimmen 1x 14er mit GH. Knallt voll aufgeblasen trotz Kapselgehörschutz dumpf und satt. Muss ich die Tage unbedingt mehr und größere bestellen.

Und dann 4x 10-11". Einen nahe am Gesicht und dann drei immer weiter aufgeblasen mit Mundstück im Mund direkt vor'm Gesicht zerstochen (jedoch alles mit GH).

Komischerweise hab ich mir in dem Moment immer Sorgen um meine Augen und die Gesichtshaut ;-) gemacht, als um den Knall.
Und der war komischerweise gefühlt leiser, als wenn man den Ballon weiter vom Körper entfernt zerplatzt.

Ich fand das Ganze jedoch trotz optischer Brille recht unangenehm und einigermaßen "schmerzhaft" <-- Weichei :D

Re: Herantasten an Luftballons

Urknaller - 21.10.2010, 23:08

Jürgen hat folgendes geschrieben: Hab mich gestern nach längerem Nichtstun mal wieder an das Thema gewagt.
Du machst mich jedesmal neidisch, wenn Du erzählst, wie weit Du schon bist ;-)
Jetzt wohne ich ja wenigstens alleine, aber eben doch in einem Studentenheim... Früher oder später werd ich aber üben, das hab ich mir vorgenommen.

Jürgen hat folgendes geschrieben: Ich fand das Ganze jedoch trotz optischer Brille recht unangenehm und einigermaßen "schmerzhaft" <-- Weichei :D
Steht nicht sogar auf vielen Verpackungen, dass man das aus Sicherheitsgründen besser nicht machen sollte? Aber Respekt, dass Du Dich dazu traust, das hat ja trotz Gehörschutz schon eine ganz andere Qualität!

Wenn Du mit Böllern übst empfehle ich aber einen Mindestabstand von 20cm zum Gesicht :D Und weil ich grad meine lustige Phase hab: Ist eine optische Brille sowas wie ein akustisches Hörgerät?

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 22.10.2010, 13:05

Urknaller hat folgendes geschrieben: Wenn Du mit Böllern übst empfehle ich aber einen Mindestabstand von 20cm zum Gesicht :D

Danke für den Tip :-)
Ich werde ihn im nächsten Leben beherzigen.

Urknaller hat folgendes geschrieben: Und weil ich grad meine lustige Phase hab: Ist eine optische Brille sowas wie ein akustisches Hörgerät?

Ha-Ha! :-)

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 25.10.2010, 08:05

Ich hatte letztens einen optischen Tinitus das war viel schlimmer!

Da hatte ich ständig das Gefühl als hätte ich ne Trillerpfeife im Auge :freu: :ätsch:

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 25.10.2010, 10:02

Poltergeist hat folgendes geschrieben: Ich hatte letztens einen optischen Tinitus das war viel schlimmer!

Da hatte ich ständig das Gefühl als hätte ich ne Trillerpfeife im Auge :freu: :ätsch:

Glatt versaut :roll:

"Ich hatte gestern einen Tinitus auf den Augen"
"Wie?"
"Ja. Ich hab den ganzen Tag nur Pfeifen gesehen"

Der neuste Witz vom Commander, für euch alle! :D

Re: Herantasten an Luftballons

Urknaller - 26.10.2010, 07:47

Danke danke :D

Aber um mal wieder ein bisschen zum Thema zurückzukommen: Hat denn in letzter Zeit wieder jemand Fortschritte gemacht? Ich würde ja gerne was von meinen Fortschritten erzählen, wenn es welche gäbe...

Re: Herantasten an Luftballons

S&#9829;R - 26.10.2010, 08:05

Bei mir geht es tatsächlich - wenn auch in recht kleinen schritten - gut voran. Ich traue mich endlich die everts bis ans Nennmaß (und manchmal ein klitzekleines bisschen mehr) aufzupusten und bin jedes mal mächtig stolz :D zumal das sogar meinem Freund aufgefallen ist, ich bilde mir das also nicht ein (zitat "größer würd der jetzt bei mir auch nicht werden"). Darauf bin ich schon sehr stolz. Vor allem weil ich mittlerweile beim aufpusten wirklich null angst oder Bedenken habe. Ich mache mir jedes mal klar, dass es immer knallen kann und damit komme ich auch ganz gut zurecht. Es wäre ja schwachsinn sich einzureden dass es nicht passiert und dann gibts nen Materialfehler und man wird davon total überrascht.
Nunja ich habe außerdem noch eine weitere grandiose Technik entwickelt mich an das zerplatzen dieser dann doch recht großen und prallen Ballons heranzutasten. Ich sag nur Dartpfeile :D Das hat wirklich viele Vorteile. Man ist etwas weiter weg vom Ballon und nach dem ersten (der natürlich immer eine Überwindung ist :roll: ) fängt man an sich darauf zu konzentrieren die Ballons zu treffen und der Knall gerät nach und nach in den Hintergrund bzw. man freut sich dann eben darüber, weil man getroffen hat ;-)

Ich kann jedem nur empfehlen sich an dieses Thema heranzuwagen ... man sieht Luftballons einfach auf einmal mit ganz anderen Augen. Ich bin nicht mehr sauer oder wütend wenn ich draußen ein Kind sehe was spaß mit einem Ballon hat. Ich freu mich für das Kind und setz mich dann zu Hause hin und arbeite daran, dass ich auch spaß damit haben kann. Auch wenn ich in den Augen der Gesellschaft zu alt für sowas bin, weiß ja keiner ... :D

Re: Herantasten an Luftballons

Urknaller - 26.10.2010, 14:57

Hey, das hört sich nach Fortschritt an! :-D

Grade, wenn man von "Außenstehenden" bestätigt wird, ist das sogar noch ein bisschen schöner. Und das mit den Dartpfeilen ist eine gute Idee! Da ist auch Dein Freund umso glücklicher, wenn der Dartpfeil den Ballon statt seiner Hand trifft :D

Re: Herantasten an Luftballons

robi - 26.10.2010, 17:42

Respekt,

jedesmal lese ich hier, was ihr wieder für Fortschritte gemacht habt. Und ich schaff noch nichma ein :weinen: . Hab gestern meine neuen Ballons gekriegt. Und am WE hab ich sturmfrei, meine Gutste is auf Betriebsausflug.
Da werd ich das mit den Dartpfeilen mal versuchen, hoffentlich klappt das... Danke für den Tip. Das mit dem aufblasen, halt bis zum nem gewissen Punkt, klappt ja schon ganz gut. Is nur der letzte Schritt, der noch fehlt.

Re: Herantasten an Luftballons

S&#9829;R - 26.10.2010, 19:55

Urknaller hat folgendes geschrieben: Da ist auch Dein Freund umso glücklicher, wenn der Dartpfeil den Ballon statt seiner Hand trifft :D

Naja bisher leg ich die Ballons dazu doch lieber auf den Boden, falls man mal einen Rückzieher macht und der Pfeil dann doch ein anderes Ziel trifft als er sollte ... ;-)

robi hat folgendes geschrieben:
jedesmal lese ich hier, was ihr wieder für Fortschritte gemacht habt. Und ich schaff noch nichma ein.

Kopf hoch und - vor allem - nicht unter Druck setzen!! Ich merke immer wieder, wenn ich mich zu sehr unter Druck setze klappt nichts. Kürzlich war so ein Tag. Ich hatte nicht so sehr Lust was mit Ballons zu machen aber wollte trotzdem unbedingt eine Sache ausprobieren. Also überredete ich mich selbst dazu und was war? Nichts war ... ich saß da wie angewurzelt und bekam nichts auf die Reihe. Daraufhin meldete sich sofort mein Verstand, dass ich ja so nicht aufhören kann, ohne wirklich etwas gemacht zu haben. Also 'zwang' ich mich dazu zumindest noch ein paar Ballons zu zerplatzen, die schon zwei Wochen rumlagen. Selbst das kostete mich an diesem Tag enorm viel Kraft aber ich schaffte es zum glück. Und danach fühlte ich mich zumindest wieder halbwegs gut.
Du siehst, es ist nicht immer alles gleich einfach. Ich versuche nur einfach genau in mich zu hören, an welchem Tag ich wirklich entspannt genug zum üben bin. Dann kommen die Fortschritte von ganz allein, wenn auch wirklich nur sehr langsam. Dafür -hoffentlich- nachhaltig.

Re: Herantasten an Luftballons

Mausi - 01.11.2010, 20:01

@ Poltergeist:

Tut mir leid, ich hatte mal wieder ziemlich viel um die Ohren und habe eine lange Zeit lang nicht mehr ins Forum gesehen...

Zu dem Erntewagen-Schmücken:
Ich bin eine Stunde zu spät zum Treffen gekommen,sodass es genau gepasst hat. Meine eine Freundin hat mich angerufen als die "Aufpust-Phase" beendet war und ich mir sicher sein konnte, dass wenigstens nichts mehr beim Aufpusten knallt oder ich evtl. komisch angeguckt werde, wenn ich nicht mithelfe.
Allerdings hat es an dem Abend trotzdem zweimal in kleiner Distanz von mir geknallt, denn die Ballons hingen direkt über unseren Köpfen und außen ringsherum nocheinmal.
Mir gings den ganzen Abend über nicht besonders gut- so ein flaues Gefühl im Magen und total angespannt, aber als die Ballons zerplatzt sind kam meine Freundin direkt zu mir und hat sich einfach neben mich gesetzt.
Da war dann auch erstmal alles gut, nur mussten wir den ganzen Wagen am Tag darauf abends ja auch wieder abschmücken. Als es da zur Ballondeko kam wusste ich einfach, dass ich soweit noch nicht bin und bin deshalb ins Haus "zur Toilette"- der Lieblingsspruch.
Als ich wieder rauskam lagen überall Ballonfetzen (die Ballons waren aber nicht besonders groß, eher so kleine runde dinger...) und trotzdem überkam mich sofort dieses Gefühl des Ekels und auch das der Angst--- obwohl im Prinzip alles vorbei war!! :roll:
Kurz danach kam dann auch schon wieder meine Freundin und hat mich gedrückt und gefragt ob es einigermaßen okay war. Da wusste ich echt nicht was ich ehrlicherweise antworten könnte... deshalb: grinsen- "alles gut" sagen und gleichzeit losweinen :D das passiert immer so schnell wenn die Anspannung weg ist, ich mir aber trotzdem wiedermal darüber klarwerde, wie sehr mich so kleine Dinge aus der Bahn werfen.
Was mir selbst auch aufgefallen ist- ich bin viel nervöser wenn männliche Gestalten beim Hantieren mit Ballons in meiner Nähe sind, das war irgendwie immer schon so- ob ich Angst habe mich vor denen zu blamieren oder einfach die größere Kraft von Männern gegenüber Frauen berechne? Keine Ahnung :P

Immerhin ist es ja nun überstanden und der Tag an sich war auch sehr genießbar ;)

Re: Herantasten an Luftballons

S&#9829;R - 01.11.2010, 20:31

Mausi hat folgendes geschrieben: ch bin viel nervöser wenn männliche Gestalten beim Hantieren mit Ballons in meiner Nähe sind, das war irgendwie immer schon so- ob ich Angst habe mich vor denen zu blamieren oder einfach die größere Kraft von Männern gegenüber Frauen berechne? Keine Ahnung :P

DAS kenne ich zu gut. Irgendwie ist das so eine Vorstellung Männer=zerstören wollen = keine andere Intention als die Ballons kaputt zu machen.
Dabei kenne ich viele Mädchen, bei denen das eher zutrifft. Aber trotzdem schätzt man Mädchen immer eher so als ängstlich und "zu schön für sowas" ein :D schon verrückt...

Re: Herantasten an Luftballons

sore - 02.11.2010, 11:41

Ich schätze, das geht irgendwie jedem so, auch ich habe - als Mann - Männer eher als Bild des Zerstörers im Kopf und die Frauen eben als liebe, rücksichtsvolle Menschen.

Wohl eine Art des Schubladen-Denkens :D

Re: Herantasten an Luftballons

schnegge - 03.11.2010, 10:30

das ist bei mir genau umgekehrt... ich habs wohl einfach zu oft erlebt, dass Frauen absichtlich Ballons platzen liessen um mich zu ärgern als Männer, wenn ich recht überlege fällt mir nur mein Vater ein, der das gemacht hat.

Gut, ich habe schon im Kindergarten lieber mit den Jungs gespielt und heute ist es auch so, im Ausgang bin ich bei den Männern und rede mit Ihnen über Dinge wie Autos, Eishockey usw. und helfe ihnen bei ihren Problemen mit ihren Freundinnen :D

Ist wohl schwer zu erklären, warum man sich bei dem einen Geschlecht wohler fühlt als beim andern :-)

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 04.11.2010, 07:58

HI, also meine weiblichen Freude haben mir in der Schule nie Böller vor die Füße geworfen oder mich auf Partys mit Luftballons geärgert......

Klar gibt da natürlich auch ganz andere Typen aber bisher hatte ich immer Glück.
Ich muss auch zugeben das ich Frauen kenne die von Ihrem erzählen her schon anderes vermuten lassen und mir einen kurzen schauer über den Rücken lasufen lassen.
Zitate:
"ich hab damals schon immer mit den Jungs gespielt und wir sind mit den Tauschen voll Böller rum gelaufen und alles mögliche in die Luft gesprengt"
"da kracht doch gar nicht richtig, da musste so richtige blitzknaller ausm osten nehmen"
"Ich feier dieses Jahr bei meinen Eltern wenn meine Freund arbeiten muss. Ein paar Spiele spielen und dann nachts raus zum knallen, meine Mutter macht das auch so gerne"

uuuaaaahhhhh :?

aber ich finde das Luftballons von den Mädels eher ganz gelassen werden (ausser in einer Gruppe wo sich eine präsentieren will aber das können die Jungs auch)

MfG
Markus

Re: Herantasten an Luftballons

robi - 06.11.2010, 06:32

Einen Unterschied zwischen den Geschlechtern konnte ich in diesen Zusammenhang noch nich feststellen. Meine Freundin mag an Sylvester immer Raketen und die können nich groß genug sein. Und wenn ich früher mit mein Kumpels Sylvester losgezogen bin, da hatten welche ihren Rucksack voll bis Anschlag und andere hatten gar nix dabei...

Re: Herantasten an Luftballons

schnegge - 08.11.2010, 07:45

klingen sympathisch deine Freundinnen, Poltergeist :shock:

Re: Herantasten an Luftballons

ballons_in_berlin - 08.11.2010, 12:37

Hallo,

habe mir gerade (fast) den gesamten Thread durchgelesen. Toll, wie Ihr mit Eurer Angst und miteinander umgeht. Irgendwie habe ich mich in allem, was ich gelesen habe wiedergefunden und mich an mein Herantasten erinnert. Das Kribbeln, die Angst, die Neuger, das Staunen über das was Ballons aushalten, wie viele kleine Fetzchen es geben kann. Vorsichtiges Aufblasen, Zerstechen unter der Bettdecke, Aufblasen mit dem Staubsauger im Nebenzimmer, Dartpfeile, etc. Irgendwann habe ich auch mal ein paar Ballons im Zimmer verteilt und mit einem fernsteuerbaren Auto mit vorne angebauter Nadel vom Flur aus zerstört.

Vor über zehn Jahren habe ich mir auch mal im Winter ein Häuschen in Dänemark gemietet und habe dort viel gelesen aber vor allem konnte ich dort fast ungestört alles mit Luftballons ausprobieren, was ich mich getraut habe. Eins der schönsten und beeindruckendsten Erlebnisse war ein Zimmer bis zur Decke mit prallen Ballons zu füllen und mich dann vom Hochbett aus dort hineinfallen zu lassen (mit Ohrstöpseln). Der Witz: dabei ist kein einziger Ballon geplatzt. Ich musste mich sozusagen nach unten durchkämpfen. Dabei habe ich gemerkt, dass ich vom Knallen viel zu wenig mitbekomme und die Ohrstöpsel nach und nach gelockert bis sie rausgefallen sind. Das aushalten und geniessen zu können war ein wirkliches Fest. Habe sogar einen Ballon, dessen Knoten sich geöffnet hatte, bis zum Platzen aufgeblasen ohne darüber nachzudenken.

Naja, heute habe ich manchmal immer noch das Gefühl ganz am Anfang zu stehen. Ich kenne alle Vermeidungsstrategien und guten Ausreden. Hin und wieder schaffe ich es, oft genug fehlt mir jedoch der Mut. Entweder finde ich dann den Ballon doch zu schön um ihn platzen zu lassen oder die Nachbarn könnten ja doch zu Hause sein. Ich denke mir dann, ich habe einfach nur Angst vor dem Knall und dass ich beim nächsten Mal vielleicht mehr Mut haben werde. Manchmal verfluche ich diese Angst auch und mache es einfach aber das ist wirklich nicht so leicht. Allerdings lasse ich mich nicht mehr, wie früher, davon entmutigen, dass ein Ballon platzt. Das hat mich früher oft einfach gestoppt bzw. vorsichtig werden lassen. Mit dem ersten Knall weiß ich aber wie laut das ist und dass es nicht schlimm ist. Damit sind ja sozusagen Fakten geschaffen und alles darüber nachdenken kann ich sein lassen und statt dessen Spaß haben.

Für mich sind die Arten Ballons knallen zu lassen ein Problem, bei denen nicht klar ist ob/wann es knallt, also Draufsetzen oder Aufblasen bis zum Knall.

Übrigens hat mir was das Aufblasen bis zum Platzen angeht eine Geschichte geholfen, die ich im Netz gefunden hatte (wer weiß, welche es ist kann vielleicht einen Link dazu posten): Eine Frau namens Dagmar hilft jemandem über seine Angst hinweg und der für mich entscheidende Satz lautete in etwa so: 'Du musst den Ballon einfach weiter aufblasen bis er geplatzt ist.'. Damit konnte ich etwas anfangen, das Platzen passiert eben, klar. Aber eben auch nicht mehr. Ich habe es probiert das so zu sehen und es hat ganz gut funktioniert.

Viele Grüße,
Joachim

Re: Herantasten an Luftballons

sore - 08.11.2010, 15:34

Hey, das mit dem Ferienhaus klingt super und wollte ich eigentlich auch machen (wär zwar in erster Linie nen normaler Urlaub gewesen, aber hätte auch viel mit Luftballons gemacht), leider hats dann finanziell nicht gepasst bzw. wär mir zu riskant gewesen.

Ich denke, dass man seine Phobie locker in einem Monat los werden könnte (größtenteils), wenn man eben diese Gelegenheit (und keine Arbeit o.ä.) hätte.

Den ich kenne so Momente selbst, wenn ich z.B. mal an nem Tag komplett allein bin (also das Haus komplett leer ist) und ich sonst auch nichts tun muss.

Wenn ich mich dann an Luftballons wage ist das nach den ersten 1, 2 geplatzten Luftballons immer weniger ein Problem.

Das Problem hierbei ist, dass ich, bis ich den ersten platzen lassen kann meist sehr lange (1, 2 Stunden) brauch und es auch eher als Rückschlag ansehe, wenn nur der platzt und ich dann nicht weitermachen kann, weil in der Zeit schon jemand heim kommt.

Also wenn wer die Gelegenheit hat sollte er sie auf jedenfall nutzen, den wenn man z.B. eine Woche lang komplett für sich ist und auch nicht arbeiten muss kann man einiges mit Luftballons machen und gewöhnt sich daran.

Und zu der Geschichte: Ich glaube die Aussage ist auch recht gut, kenne ich von mir in Situationen, wenn es dann ums platzen geht auch. Den die Aussage ist ja nicht irgendeine Erfindung o. was auch immer sondern die reine Wahrheit, es ist ja nichts schlimmes dabei wenn ein Luftballon platzt, es knallt einmal kurz und fertig.

Re: Herantasten an Luftballons

ballons_in_berlin - 08.11.2010, 15:52

sore hat folgendes geschrieben:
Das Problem hierbei ist, dass ich, bis ich den ersten platzen lassen kann meist sehr lange (1, 2 Stunden) brauch und es auch eher als Rückschlag ansehe, wenn nur der platzt und ich dann nicht weitermachen kann, weil in der Zeit schon jemand heim kommt.


Das kenne ich nur zu gut. Man kann sich da die verrücktesten Sachen ausdenken wenn man sich selbst nicht traut. Eine Zeit lang habe ich immer gewartet bis im Radio ein Song von Madonna läuft (The Queen Of Pop) und dann losgelegt. Total bescheuert wenn ich das jetzt so schreibe aber so war es / ist es zum Teil immer noch. Für mich ein Hinweis darauf, wie leicht man sich selbst 'programmieren' kann.

Irgendwann habe ich mir eine Tüte überlagerter Ballons gekauft von denen ich einfach wusste, dass sie unerwartet - meist recht früh und damit nicht so laut - beim Aufblasen platzen würden. Mit denen habe ich meinen 'Einstieg' immer recht schnell gefunden wenn ich mich mal überwunden hatte (ohne Madonna). Jeder braucht da seine eigene Motivation oder sein Ritual aber das kann man sicher nur über das Suchen und Ausprobieren rausfinden.

Das Programmieren funktioniert aber auch in der Gegenrichtung, man kann sich auch entprogrammieren. Nur muss man sich in dieser Richtung halt selbst immer ein bisschen zwingen. Dabei besteht dann die Kunst darin, den Druck richtig zu dosieren.

Viele Grüße,
Joachim

Re: Herantasten an Luftballons

S&#9829;R - 24.11.2010, 22:01

Übt ihr denn auch alle fleißig weiter, meine Schäfchen?

Ich bin gerade seit viel zu langer zeit (4 wochen?!) wieder dazu gekommen und zwar unter optimalsten voraussetzungen. Das Haus war bis auf mich leer und blieb es auch für mindestens 3-4 Stunden noch.
Habe also ca 25 Ballon aufgepustet, meine Dartpfeilchen zusammen gesucht und los gings. Zwischendurch kam immer mal ein unangenehmes Gefühl hoch und ich musste mich etwas zwingen den nächsten pfeil zu werfen, aber von Angst keine Spur. Achja, nur ohne Ohropax hab ichs mich heut mal wieder nicht getraut -.- Egal, je mehr ballons ich kaputt geworfen hab, umso mehr machte es wieder Spaß und man merkte auch, dass ich mich dann mehr angestregt habe die Ballons auch wirklich zu treffen :P

Als ich dann alle zerstört hatte, war ich noch nicht wirklich zufrieden, also pustete ich nochmal ca 10 Stück auf. Haha, die Rechnung hab ich aber nicht mit meinem Schweinehund gemacht. Keine Ahnung warum aber nach dieser Aufblas""pause" fiel es mir unglaublich schwer, wieder anzufangen, bzw. die Pfeile flogen überall hin, aber nicht in die Ballons ... das witzige dabei ist, dass ich wirklich keinerlei Angst oder Panik verspürt habe. Trotzdem ist es für mich irgendwie unangenehm gewesen den Knall zu produzieren. Hat es dann aber geknallt, freu ich mich wie ein schneekönig ... :roll:

Alles sehr seltsam, aber als der letzte erledigt war, war ich doch sehr glücklich, dass ich mich weiter überwunden habe es durchzuziehen. :-) Freitag und Samstag gehts dann hoffentlich nochmal rund und dann wars das leider erstmal mit diesen optimalen bedingungen, wo man es wirklich auch 30 - 40 mal hintereinander knallen lassen kann ...

LG und einen schönen abend

Re: Herantasten an Luftballons

Urknaller - 25.11.2010, 07:10

Hey, das hört sich doch ziemlich gut an! Vor allem, dass Du sagst, dass die Angst mittlerweile weg ist, ist doch toll. Dass einem dann trotzdem noch die Psyche im Weg steht... Wahrscheinlich hat Dein Unterbewusstsein einfach gesagt, dass es nicht sein darf, dass Du die Ballons ohne Angst bewirfst, und deshalb nochmal schnell den Schweinehund gefüttert ;-)

Re: Herantasten an Luftballons

S&#9829;R - 26.11.2010, 20:33

Danke !

Ja, das ist wirklich so. Ich erwische mich selbst oft dabei, dass ich mir denke "ne, das kann jetzt nicht sein, du musst jetzt eigentlich angst bekommen", wenn ich bspw. von einem knall überrascht werde. Das ist eben ein Punkt, an dem man sich selbst ein bisschen zwingen muss nicht aufzuhören, nur weil es irgendwie "nicht sein kann" ...

Re: Herantasten an Luftballons

sore - 30.11.2010, 21:49

Wollte einfach mal mit meinem Fortschritt protzen, im Sommer habe ich öfters Luftballons aufgeblasen und in den Wind geworfen, ggf. nachgerannt, falls es sie zu weit weggeweht hat und dann gewartet, bis sie an was spitzes fliegen (natürlich hab ich mich immer so platziert, dass irgendwo ne Hecke / Baum, wilde Wiese, o.ä. in der Nähe ist).

Da das ja inzw. nichtmehr geht, jedenfalls sind hier die Wiesen relativ bedeckt und stark winden tut es auch nichtmehr, dass er meist eher mit ner Hecke kuschelt.

Hab ich mich (nach einem missglückten Versuch, bei dem er locker 30 Minuten nicht platzte) herangewagt und versucht ihn wogegen zu kicken, anfangs wars natürlich mehr Fußball spielen, dann doch mal mit genug Schwung gegen eine Hecke - übrigens davor schon ein paar Mal mit Schwung ohne platzen oO - und er ist geplatzt, natürlich hat ich ne Mütze auf und die Hände auf den Ohren :D

Da hab ich dann angefangen das nun regelmäßig so zu machen, vorallem da ich mir letztens 100 Luftballonfehldrucke gekauft hab.

Gestern dann 5 Stück platzen lassen, am Ende sogar ohne die Hände an den Ohren.

Heute (bzw. erst vorher) habe ich mich meiner - warum auch immer - größten Angst gestellt, ich hatte gut 10 Luftballons dabei, 2, 3 Stück hab ich wieder in die Hecke gekiegt, den 4. aufgeblasen auf den Boden gelegt und versucht draufzuspringen.

Dann hab ich gemerkt, wie schwer die Beine werden können, ich habs einfach nicht geschafft, genauso nicht mit einem Fuß, ging einfach nicht.

Somit die restlichen 6 Stück aufgeblasen, alle zusammen gelegt und mit Mütze, zugehaltenen Ohren und vermutlich schon fast 4fach geschlossenen Augen auf einen draufgesprungen, was relativ locker ging und dann wieder gemerkt, der erste ist der schwierigste, die restlichen konnt ich auch noch locker zertreten, am Ende sogar mit offenen Augen.

Zwar hat das ganze dann trotzdem fast 1 Stunde gedauert aber es war es wert und bin gerade auch ziemlich glücklich, weil ich glaub schon auf fast jede Art ein Luftballon platzen hab lassen auser eben durch draufstehn.

Also auch wenn der Tipp nun leider etwas spät kommt, aber sollte es bei euch mal winden, nehmt so viel Luftballons wie möglich mit (den den Anfangswiderstand müsst ihr ja nur beim 1. so richtig überwinden).

Wirft ihn in den Wind, wenn ihr euch mal treut, tretet sie in eine Hecke (oder lasst sie kurz davor fallen und hofft, dass sie reingeweht werden).

Wenn ihr euch traut könnt ihr ja auch welche zertreten, dafür aber am besten, wie ich gemerkt hab (und natürlich auch logisch ist :\) ein Untergrund nehmen, der etwas uneben ist, ich hab es unter einem Baum gemacht, wo ganz viele kleine Ästchen, etc. lagen, die ja dann durch den Druck zu Nadeln werden.

Ihr könnt das ganze ja als Nachtspaziergang einführen, so mache ich es als auch, nur mit Hund, der hunderte Meter weiter warten darf :D

Erst laufe ich normal mit dem Hund, dann hab ich immernoch (so oder so) ne kleine Taschenlampe dabei, womit ich dann ganz ohne Hintergedanken *hust* schau ob jemand in der Nähe ist, wenn nicht geh ich da auf ne Wiese, weiter weg, wo man mich nichtmehr sieht und auch nie jemand ist und versuch mein bestes ;)

Danach könnt ihr ja noch ein wenig weiterlaufen, zum runterkommen, euch über euch selbst freuen und dann mit einem lächeln schlafen gehen :)

Könnts ja mal ausprobieren, wär cool wenn hier dann in ein paar Tagen wirklich plötzlich Rückmeldungen auftauchen :D - Ihr solltet es natürlich so machen, wie ihr es am besten könnt, bzw. wie ihr euch noch halbwegs am wohlsten fühlt ;)

// Edit: Scheiße, tut mir Leid, habe gar nicht gemerkt, wieviel ich geschrieben hab :D - Muss mal ne "Wie schreibe ich kurz und bündig"-Therapie machen :\

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 01.12.2010, 07:20

Hi, kleine Anmerkung aus der Erfahrungskiste:

Zum Winter hin (also kalt draussen) ist für das platzen lassen im freien gut geeignet.
Die Ballons werden durch die kälte etwas instabiler und platzen leichter / leiser beim z.b zertreten.
Die Warme Luft beim aufblasen wird kalt und dadurch zieht sich der pralle Ballon wieder etwas zusammen, außerdem wird das Latex bei der kälte fest und reißt leichter als in warmen Zustand.

Ich habe damals mal eine Tour mit dem Fahrrad durch den Schnee gemacht und habe dann an einer einsamen Waldstelle 2-3 Ballons aufgeblasen. Ich habe mich erst auch nie so richtig getraut mit dem drauftreten aber als ich dann gemerkt habe das die Ballons viel leichter wegplatzen als gedacht ging es gleich weiter.
Habe dann nochmal 15-20 Stück aufgeblasen und auf dem Boden verteilt, durch die lange Zeit wo die ersten schon im schnee lagen waren sie noch leichter zu platzen und ich habe sogar einige auf ne bank gelegt und mich drauf gesetzt. Eigentlich ist das ja eher ein kraftakt bei dem man nei weiß wann der ballon endlich nachgibt aber da ging es nur... ballon hinlegen, hintern drauf absetzen und peng...

Zusätzlich dämpft der Schnee den schall noch zusätzlich ab, daher ab raus und üben... aber das warm anziehen nicht vergessen

Re: Herantasten an Luftballons

S&#9829;R - 01.12.2010, 07:53

Das sind wirklich tolle ideen und tips :-) aber bei -6 grad (+ wind = gefühlt -15 oder sowas) bleib ich lieber in meiner wohnung vor der heizung, auch wenn die ballons hier vllt lauter platzen :D
Aber falls es mal wieder etwas wärmer wird (also alles über -1), dann könnt ich das echt mal ausprobieren. wird halt auf dauer auch langweilig, wenn man immer nur dasselbe macht ... ;-)
allerdings wüsst ich gar nicht, wo ich hier hin gehen sollte, wo wenig (bis gar keine) menschen sind ... markus, du kommst doch grob aus der nähe (dortmund/unna/lünen), hättest du vllt einen tipp?

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 01.12.2010, 13:38

Hi, ja aus der Ecke komme ich... du auch? Aus welcher ecke denn da?

Hier habe ich gute Erfahrungen in Waldstücken ab vom Weg gemacht. (Schwerter Wald, Lanstroper Wald o.ä.) oder aber wenn es kleine Ecken in der nähe von autobahnen / Auffahrten gibt... z.b Lanstrop auf die A2
Da ist erfahrungsgemäß nicht viel los.
Auf gut bewachsene halden kann man auch... da gibt es einige etagen die nicht als hauptweg genutzt werden und somit weniger besucht sind.

Viele Plätze habe ich in der Zeit gefunden wo ich damals dort noch mit dem fahrrad unterwegs war. es gibt auch oft an bahnstrecken viel Buschwerk um die schienen rum und da sind auch nicht oft leute.

Re: Herantasten an Luftballons

sore - 01.12.2010, 15:19

Poltergeist hat folgendes geschrieben: Ich habe damals mal eine Tour mit dem Fahrrad durch den Schnee gemacht und habe dann an einer einsamen Waldstelle 2-3 Ballons aufgeblasen. Ich habe mich erst auch nie so richtig getraut mit dem drauftreten aber als ich dann gemerkt habe das die Ballons viel leichter wegplatzen als gedacht ging es gleich weiter.

Naja, musst aber auch den richtigen Untergrund haben :D Hatte die Anfangs im Schnee und die sind dadurch dann immer weggeflutscht, bzw. auch später als ich sie umgelegt hatte zum Teil, wenn der Untergrund doch mal nicht passte, wobei es bei mir gar nicht so schlecht war, weil ich dann aggressiv geworden bin, nach dem Motto "Scheiß Luftballon, platz doch endlich" und dann total psychisch nochmal mit Schwung drauf bin :D

S♥R hat folgendes geschrieben: Das sind wirklich tolle ideen und tips :-) aber bei -6 grad (+ wind = gefühlt -15 oder sowas) bleib ich lieber in meiner wohnung vor der heizung, auch wenn die ballons hier vllt lauter platzen :D

Naja, dir wird schon noch warm, zwar wars bei mir trotz, dass es Abends war nicht wirklich sehr kalt, irgendwas um die -2°C aber gefroren hab ich, als ich normal geloffen bin trotzdem wie sonst was, aber durch die Angst / die Konzentration auf die Luftballons wurds mir dann richtig warm und ich hab die Kälte gar nichtmehr wahr genommen, und ich war ja fast 1 Stunde drausen, dass ohne Handschuhe (da ich die als unpraktisch find für sowas), anfangs die Hände steif in den Taschen, am Ende ohne zu frieren drausen gelassen.

S♥R hat folgendes geschrieben: wird halt auf dauer auch langweilig, wenn man immer nur dasselbe macht ... ;-)

Mir geht es in erster Linie um den Knall, den ich hören will, so oft wie möglich eben, von daher ist das für mich persönlich die perfekte Methode, wenn ich irgendwann ohne irgendwelchen Ohrenschutz o.ä. Luftballons zertreten kann, dann kann ich mich auch langsam an andere Sachen dran machen und gezielt üben.

S♥R hat folgendes geschrieben: allerdings wüsst ich gar nicht, wo ich hier hin gehen sollte, wo wenig (bis gar keine) menschen sind ... markus, du kommst doch grob aus der nähe (dortmund/unna/lünen), hättest du vllt einen tipp?

Kenn mich bei dir zwar nicht aus, aber Abends müsste es doch sicher auch irgendwo eine halbwegs ruhige - und natürlich abgelegene Stelle geben - ich mach das als nur Abends / Nachts, da hier relativ viele mit dem Hund auch querbeet rumlaufen und mans tagsüber somit eigentlich nie allein ist. Man muss halt vorher ein wenig so rumlaufen, dass sich die Augen an die Dunkelheit gewöhnen, sonst wirds gruselig ^^


Und was ich bei mir immernoch auf eine verrückte Art genial finde ist, dass mir der Knall (gerade wenn er laut ist) gar nichts ausmacht, (für die die was mit anfangen können, war nen TT 17), hab gestern Abend, quasi zur Feier des Tages auch noch nen relativ großen Luftballon aufgeblasen, eben zu groß und er ist geplatzt, hatte nichts auf den Ohren um mich irgendwie zu schützen, aber bin nur kurz zusammengezuckt und dachte quasi "ups". Denke, bei mir ist das wirklich mehr das "Jetzt lass ich (o. jemand anders) absichtlich ein Luftballon platzen", quasi wirklich nur die Angst vor dem Knall.

Re: Herantasten an Luftballons

S&#9829;R - 05.12.2010, 22:29

Danke, der Tipp mit der Auffahrt in Lanstrop ist echt gut. Da komme ich oft vorbei, wenn ich zu meinem Opa fahre. Und viel los ist da wirklich nicht, wenn man nicht grad zur rushhour nachmittags da ist. Genau so ein Plätzchen suche ich ... wo man sich einfach mal ne halbe stunde mit dem Auto hinstellen kann. Hier bei mir direkt in der Nähe gibt es solche Stellen zwar auch, jedoch habe ich immer Angst, dass halt doch mal einer mein Auto da stehen sieht und mich dann drauf anspricht. Von daher find ichs ganz angenehm, wenns etwas "weiter weg" ist, aber trotzdem noch nah,bzw. wie jetzt eben auf einem weg liegt, den ich eh öfter fahre.

zum thema wald usw. sowas gibts hier natürlich auch, aber im hellen geht hier nix, weil viel zu viele Menschen und im dunkeln hab ich Angst. Egal wie viel uhr es ist. Nicht weil es dunkel ist, sondern weil man eben nie weiß wer hinterm Busch sitzt und da bin ich als weibliche Person nunmal etwas vorsichtiger :neutral: ;-)


edit: muss noch schnell was zu dem satz von sore schreiben "Denke, bei mir ist das wirklich mehr das "Jetzt lass ich (o. jemand anders) absichtlich ein Luftballon platzen", quasi wirklich nur die Angst vor dem Knall."

Dazu hatte ich kürzlich ein interessantes erlebnis. Ich hab ja generell kein Problem mit zuschlagenden Türen o.ä., aber wenn man eine Tür vom Küchen-schrank mit schwung zuschlägt, dann knallt das ja schon ordentlich. Nun stand ich mit meiner Mutter im Flur und sah wie mein Bruder schwungvoll eine Küchenschranktür zuschlug. Reflexartig kniff ich meine Augen zusammen und zog meine Schultern hoch. Als dann nix kam, bekam ich panik. Ich hatte Angst die Augen wieder aufzumachen und ich mich dann doch erschrecke. Nach 3,4 Sekunden öffnete ich dann die Augen und stellte fest, dass die (nagel)neue Küche ja so Türen hat, die sich selbst abbremsen und dann ganz sanft zugehen ... also auch mal wieder mehr die Angst vor dem Schreck-Moment als alles andere

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 06.12.2010, 07:15

Hi, musst in Lanstrop nur aufpassen wenn (derzeit) ein silberner Corsa steht. Dann kann es da schonmla knallen.....

Dann übe ich nämlich wieder mal... ;-)

Re: Herantasten an Luftballons

S&#9829;R - 06.12.2010, 09:27

hahaha wie witzig es wäre wenn wir uns gegenseitig erwischen würden ;-) fahre einen (bordeaux)roten mégane, also schön aufhören zu knallen wenn ich da rumschleiche :D

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 06.12.2010, 15:48

Ich hab im LuBa-Forum mal einen lustigen Beitrag gelesen.
Da hat auch einer gedacht, er kann irgendwo in der Nähe der Autobahn ungestört auf einem von Wald umgebenen Parkplatz üben.

Und auf einmal standen die Cops vor ihm und haben ihn gefragt, was er da denn macht.

Man konnte ihn von der BAB nämlich mehr als gut sehen.

Also immer schön auf den Blickwinkel aufpassen :D

Re: Herantasten an Luftballons

andi88 - 09.12.2010, 19:38

Ich denke das passt ganz gut hier hinein, ich will keinen neuen Thread aufmachen.

Ich habe mir im Internet 300 Fehldrucke bestellt, die heute eingetroffen sind.
Es sind hochwertige aus Belgien. Nach dem ersten Begutachten, ich habe heute schonmal 2 Stück aufgeblasen, machen sie auch einen soliden Ein-druck, sodass zumindest Frühplatzer beim Aufblasen vermieden werden.

Ab morgen habe ich das Wochenende sturmfrei, da werde ich mal ausgiebig üben.

Erfahrungsbericht gibts dann die nächste Zeit hier.

Re: Herantasten an Luftballons

S&#9829;R - 09.12.2010, 22:20

das klingt ja gut, da bin ich ja mal gespannt was du zu berichten hast :-)

Habe heute zum ersten mal (leider nur kurz) das Auto als neuen 'Übungsplatz' getestet und bin recht begeistert!! Hatte zwar wirklich nur kurz zeit um einen aufzupusten (hab lieber den halben tag im stau verbracht :roll: ) aber das war schon irgendwie angenehmer, als zu Hause, wo man sich ständig beobachtet fühlt. Es war grad eben so gegen 22:00 uhr als ich den einsamen weg vom stall nach hause nutzen konnte um kurz am Feldweg anzuhalten. Es war halt irgendwie viel neutraler als zu Hause. Mal sehen ob das mit dem platzen dann auch so gut klappt, hoffe dazu hab ich morgen mal zeit. Man muss den winter noch nutzen, solange es so früh dunkel wird sieht man mich auch nicht so schnell :D

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 10.12.2010, 15:46

Bei mir ist die Luft mittlerweile komplett raus.
Und zwar nicht nur aus den Ballons ;-)

Kann mich gar nicht mehr erinnern, wann ich das letzte Mal einen platzen habe lassen.

Geht einfach nicht mehr. Kann mich nicht dazu aufraffen und jeglicher Reiz ist verschwunden.

Naja. Einen Versuch war es wert.

Re: Herantasten an Luftballons

Andre - 10.12.2010, 16:23

Jürgen kopf hoch! Die Zeiten werden wohl alle kennen die versuchen sich mit Ballons oder so auseinander zu setzen. Setz dich nicht unter Druck, vielleicht hast du schon Bald wieder Lust etwas zu machen! Lies vor allem hier mit, dabei konnte ich mich oft wieder aufraffen ;)

Grüße!

Re: Herantasten an Luftballons

schnegge - 10.12.2010, 16:41

jürgen, wenigstens konntest du dich überwinden, es überhaupt mal zu tun.... ich lese hier immer wieder und denke, so, das machst du jetzt dann auch mal, finde aber dann immer wieder eine Ausrede, warum ich's nicht mache. (nein, du musst lernen, nein du kannst gar nicht zu Hause wegen den Katzen, nein, die Ballons sind zu teuer...blablabla) dabei bin ich einfach ein Feigling und ein Schiss-Hase.
Meinst du nicht, dass es bei dir wieder kommt? Bei mir sind die Konfrontationsgedanken immer nur dann da, wenn ich in Kürze ein Knall-Erlebnis haben könnte; wie zum Beispiel jetzt dann Silvester, da reizt es mich überhaupt nicht....

Kopf hoch

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 10.12.2010, 16:54

schnegge hat folgendes geschrieben: dabei bin ich einfach ein Feigling und ein Schiss-Hase.

Sowas darfst du nicht sagen.
Ist schließlich alles andere als einfach und jeder hat sein eigenes Tempo.
Persönlich sehe ich das in meinem Fall eher als Niederlage, statt als Fortschritt :-(

schnegge hat folgendes geschrieben: Meinst du nicht, dass es bei dir wieder kommt?

Hmm...
Momentan kann ich es mir nicht so recht vorstellen.
Aber das hängt vermutlich auch mit der eigenen Verfassung, sonstigem Stress, etc. zusammen.
Da wehrt sich der Körper wohl erfolgreich gegen weiteren, unnötigen, Psychostress.

schnegge hat folgendes geschrieben: Bei mir sind die Konfrontationsgedanken immer nur dann da, wenn ich in Kürze ein Knall-Erlebnis haben könnte; wie zum Beispiel jetzt dann Silvester, da reizt es mich überhaupt nicht....

Tja, es ist wirklich schon wieder da. In knapp drei Wochen :shock:
Erwische mich auch immer öfter dabei, wie sich die Gedanken darum drehen :roll:
Wenn doch schon wieder Ende Januar wäre....

Re: Herantasten an Luftballons

schnegge - 10.12.2010, 17:24

ich denke aber schon, dass ich ein Feigling bin. Einerseits weil ich die Angst weghaben möchte (glaube ich jedenfalls) und andererseits, weil ich eben vor dem Knall wirklich zu fest Angst habe, als dass ich ihn absichtlich herbei führen würde....

und wegen Silvester: wenn du es dir leisten kannst und wenn du die Tag frei hast; komm in die Schweiz.... ich meine jetzt nicht Bern oder Zürich oder so, irgendwo auf dem Land, abgelegen in ein Hotel oder so, wo die nächste Fete kilometerweit entfernt ist... ich würde dich ja zu mir einladen, aber ich weiss nicht, ob mein Freund sich freuen würde, und wenn ich dich einlade, möchten vielleicht andere aus dem Forum auch kommen, und ich habe doch nur eine 2.5 Zimmerwohnung und da passen beim besten Willen nicht alle rein... wenn du Interesse hast, kann ich dir mal ein paar "ungefährliche" Orte angeben??

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 10.12.2010, 17:35

schnegge hat folgendes geschrieben: ich denke aber schon, dass ich ein Feigling bin.

Nö. Eher eine Phobyin (oder so :D )

schnegge hat folgendes geschrieben: Einerseits weil ich die Angst weghaben möchte (glaube ich jedenfalls) und andererseits, weil ich eben vor dem Knall wirklich zu fest Angst habe, als dass ich ihn absichtlich herbei führen würde....

Das ist aber doch völlig "normal".
Die Barriere in unseren Köpfen ist eben verdammt hoch.
Da springt man nicht mal eben so drüber ;-)
Mir geht's z.B. bei Böllern so. Nicht für 1.000.000 Euro würde ich da einen anzünden. NIE!

schnegge hat folgendes geschrieben: ich würde dich ja zu mir einladen, aber ich weiss nicht, ob mein Freund sich freuen würde, und wenn ich dich einlade, möchten vielleicht andere aus dem Forum auch kommen, und ich habe doch nur eine 2.5 Zimmerwohnung und da passen beim besten Willen nicht alle rein...

Ach, so 10-15 Leute passen da sicher rein :-)

schnegge hat folgendes geschrieben: wenn du Interesse hast, kann ich dir mal ein paar "ungefährliche" Orte angeben??

Gerne, würde mich freuen.


LG

Re: Herantasten an Luftballons

S&#9829;R - 10.12.2010, 18:25

Jürgen hat folgendes geschrieben:
Mir geht's z.B. bei Böllern so. Nicht für 1.000.000 Euro würde ich da einen anzünden. NIE!




echt?! also bei so einer summe würd ich nichtmal ne sekunde zögern :D


Übrigens Jürgen, nicht den Mut verlieren!! Mir geht es zur zeit auch so, dass die Luft ein wenig raus ist. Man hat eben nicht mehr so den extremen nervenkitzel wie am anfang. und letztlich ist es für einen auch angenehmer, wenn man den knall vermeiden kann. Ich würde einfach mal abwarten ... ich schaffe es ganz gut mich dazu zu 'zwigen' zur zeit, aber wenn wieder die prüfungsphase beginnt ist auch erstmal tote hose. Im sommer hatte ich doch auch einmal eine Pause von gut 8 wochen, weil ich vor lauter stress einfach keine nerven zum üben hatte. Trotzdem ging es hinterher ganz gut weiter. Also nur nicht den Kopf hängen lassen :-)

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 13.12.2010, 14:12

Danke für die aufbauenden Worte :D

Hab vorhin mal wieder drei zerplatzt und war trotz Kapselgehörschutz doch wieder überrascht, wie laut das doch ist :shock:

Die Sorge über eine evtl. Belästigung der Nachbarn überwiegt doch :roll:

Re: Herantasten an Luftballons

Andre - 23.01.2011, 23:09

Hey!

Seit meiner Bestellung bei TopBallon ist mir noch kein einziger Ballon geplatzt. Und das bei vielen wirklich prallen Ballons... Und gestern hat sich dann doch einer verabschiedet! Natürlich einer der billigen Werbeballons, und einer der schon 3x aufgeblasen war. Ich fand den Ballon recht schön von der Farbe her.

Ich habe ihn aufgeblasen, immer wieder abgesetzt und die Größe geprüft... Als er dann relativ voll war und leichten Halsansatz gezeigt hat (Vorige Male war der Hals voll aufgeblasen) setzte ich ihn ab und hielt ihn von mir weg, nur um den Ballon anzuschauen.

Dann tat es einen Knall und der Ballon war nicht mehr da! Der Knall überraschte mich natürlich, aber war irgendwie leiser als ich mir es vorgestellt habe. Trotzdem war ich ziemlich fertig... Hab bis jetzt noch keinen Ballon wieder aufgeblasen, aber ich dachte das es mich noch stärker zurückwirft... Der Knall war irgendwie ein komisches Erlebnis! Mal schauen was nun kommt!

Grüße
Andre

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 24.01.2011, 06:50

Direkt wieder dran und nicht abwarten... am besten direkt nach dem ersten Schreck sofort den nächsten nehmen auch wenn es schwer ist.

Also mir hat es geholfen direkt wieder weiter zu machen (auch wenn nur ein paar Puster) und nicht erst dem Kopf zeit zu geben sich zu überlegen:
Was ist wenn das jetzt wieder passiert oder ein paar Tage später die erinnerung zu haben da ist mir aber einer geplatzt und mir ging es so schlecht danach.
Lieber dran denken das ich trotz des geplatzten Ballons direkt wieder einen geschnappt und aufgeblasen hab... so schlimm wars also nicht.

wie gesagt, muss nicht wieder ein richtig großer praller ballon sein aber zumindest hat man sich trotz des knalls wieder ran getraut und nicht nur negatives daran behalten!

Also Kopf hoch und ran!

MfG
Poltergeist

Re: Herantasten an Luftballons

Mausi - 30.01.2011, 23:40

Ich denke, dass genau das der Punkt ist, an dem man ansetzen müsste:
Es knallt- die Angst erreicht nochmal ihren Höhepunkt- und man ist völlig paralysiert von diesem Knall (so ist es zumindest immer bei mir).
Wenn man danach sofort weitermachen würde könnte man seinem Gehirn vielleicht klarmachen, dass beim nächsten Mal gar nichts passiert, und wenn doch- es bestimmt nicht mehr weh tut oder schlimmer ist.

Allerdings habe ich bei dieser Theorie das Problem, dass wenn ich mal einen Ballonknall live miterlebe, er nicht durch mich, sondern durch eine dumme Sítuation bedingt ist (ich selbst kann mich nicht überwinden es zu probieren...)
Und so hat man wieder mal nur diesen einen Ballonknall im Kopf, um den sich plötzlich alles dreht und zu schlechter, trauriger, wütender und einfach verwirrender Laune führt.
Es ist und bleibt einfach schwierig.

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 31.01.2011, 18:17

Ich habe ja schon recht lange nicht mehr ernsthaft geübt und stehe dementsprechend auch fast wieder am Anfang :roll:

Hab eben mal drei aufgeblasen und mit Gehörschutz zerpieckst.
Ohne geht wohl erst wieder nach einer längeren Phase des Herantastens.

Naja, mal gucken. Möchte den damaligen Stand unbedingt wieder erreichen.

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 08.02.2011, 17:46

So, nachdem heute beim Nachbarn mal wieder die Hilti geschwungen wurde, habe ich die Gelegenheit genutzt um mal wieder etwas "Masse" zu machen.



Auch wenn es nur 25 Stück waren, es geht ab einer gewissen Anzahl einfach immer leichter von der Hand.

Jetzt sind meine Vorräte wieder erschöpft.
Waren bis jetzt ca. 280 Ballons :shock: - Wer hätte das jemals gedacht :-D

Re: Herantasten an Luftballons

Andre - 08.02.2011, 18:11

Respekt Jürgen! Klingt super und sieht gut aus! Das schaffen nicht alle und ist ein super Schritt :)

Grüße,
Andre

Re: Herantasten an Luftballons

sore - 08.02.2011, 18:20

Wie im anderen Thema gesagt: Belbal oder Tuf-Tex!

Geht natürlich auch mit Everts, aber die lassen sich viel leichter bis zum platzen aufblasen als TT o. Belbal Luftballons, den die haben quasi am Ende oftmals noch nen "Endwiderstand" ;)

Ansonsten ist es hilfreich erstmal nur den Hals sehr oft aufzublasen (d.h. den eigentlichen Luftballon mit der Hand zuheben und dann aufblasen.

Das am besten öfters und den Hals dann auch ein wenig in die Länge ziehn, etc.

Danach ist das relativ einfach, entweder den Luftballon loslassen und weiteraufblasen oder eben den Luftballon ganz normal aufblasen.

Dabei am besten immer wieder am Hals ziehn und den Luftballon ein wenig belasten, damit die Luft in den Hals geht.

Was du jedoch nicht machen solltest ist irgendwie den Hals zu stark zu belasten o.ä. da die Luft ja sonst wieder in den Luftballon gedrückt wird ;)


Natürlich musst du den Luftballon in allen Fällen dennoch recht prall aufblasen ;)

Und was man auch sagen muss: Die bei topballons blasen die Luftballon meist auch bis ans extreme Limit auf, also die Luftballons auf dem Bild sind auch nur ein paar Puster davon entfernt zu platzen, somit solltest du dich natürlich ggf. mit einem kleineren Hals zufrieden geben, den wie man auf den Bildern ja teilw. erkennen kann sind die Luftballons bis zum Mundstück aufgeblasen.

(Ich kann stolz aus eigener Erfahrung berichten, dass sich Luftballons wirklich "komplett" aufblasen lassen, ich hatte ab und zu schonmal Luftballons, die ich mit den Faden zubinden musste, da wirklich nur noch der Ring übrig war und selbst ein Clip keinen Platz mehr hatte, aber das ist dann auch das absolute Limit und etliche von den Luftballons sind auch irgendwann von selbst geplatzt, weil das Latex einfach nichtmehr stark genug war).

Also für dich:

Belbal / Tuf-Tex kaufen (ggf. bedruckte, die sind ja dann schonmal aufgeblasen gewesen) -> den Hals etliche Male allein aufblasen und schön dehnen / in die Länge ziehn -> Den Luftballon weiter aufblasen -> schauen, dass die Luft im Hals bleibt und du sie nicht ausversehn wieder in den Luftballon drückst -> Den Luftballon oft belasten, damit die Luft in den Hals geht -> Den Luftballon zudem recht prall aufblasen.

Aber du solltest dir natürlich im klaren sein, dass extrem prall aufgeblasene Luftballons (wie die auf den Bildern) irgendwann einfach von selbst platzen können, jedoch ist es da dann egal ob sie einen Hals haben oder nicht ;)

Wenn du ganz auf Nummer sicher gehn willst: Trocken, staubfrei, dunkel und am besten nicht auf dem Boden aufbewahren ;)

Den selbst das kleinste Staubkorn kann einen Luftballon ja zum platzen bringen ;)

Aber die Tipps sind natürlich vergleichbar mit "Rauch die Zigarette nicht, sie könnte dich töten", den bevor ich allen Angst mach, ich blase oftmals Luftballons bis ans Limit auf und gehe mit ihnen auch nicht immer besonders sanft um, dennoch sind dadurch bisher nur wenige geplatzt (als ich z.B. einen gegen was spitzes gedonnert hab), aber z.B. gegen die Wand kicken kann ich die auch problemlos, nur muss man sich eben bewusst sein, dass kleinste Faktoren einen Luftballon platzen lassen können ;)

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 08.02.2011, 18:39

sore hat folgendes geschrieben: den bevor ich allen Angst mach, ich blase oftmals Luftballons bis ans Limit auf und gehe mit ihnen auch nicht immer besonders sanft um, dennoch sind dadurch bisher nur wenige geplatzt

Das die Dinger wesentlich mehr als gedacht aushalten, habe ich damals bei meinen ersten Versuchen des "Zerhockens" gemerkt.
War wirklich erstaunt, wie viele Versuche man benötigt, bis das Ding kaputt geht.

Das mit dem Hals geht schon ganz gut:

z.B.
http://www.pix6.de/pics/4d517efd1ce65.jpg

Das war damals ein 12" Everts. Naja, der schönste isses nicht ;-)

Aber sobald 14" oder gar 16" ins Spiel kommen, ist wieder der Respekt bzw. fast eine richtige Angst da. Die wenigen, die ich ich bisher in der Größe in den Händen hatte, habe ich immer mit Samthandschuhen angefasst und, wie du schon geschrieben hast, den Boden vorher komplett auf evtl. "Risikokörper" untersucht.

Da muss ich mich erst noch langsam herantasten.
Ist ja im Endeffekt auch nix anderes. Aber alleine die optische Erscheinung sorgt halt für den nötigen Respekt :D

EDIT: Der Tip mit dem Zuhalten des Ballons und nur den Hals ordentlich aufblasen ist gut.
Geht wirklich super und das Ergebnis ist deutlich besser als mit der Drück-Methode.
Auch wenn man sich wieder denkt "ohje, gleich kracht's" :D

Hab's vorhin an zwei von meinen Lieblings-Transparenten 13-14" ausprobiert.
So groß waren die noch nie bei mir!
Die Faszination, dem Teil noch einen Puster und noch einen und noch einen zu spendieren, obwohl er sich doch schon arg hart anfühlt, ist schon faszinierend.
Vor allem, wenn der Ballon locker die letzten 3,4 Puster überlebt hat, wo man doch vorher felsenfest davon überzeugt war, das es gleich krachen muss. Und vermutlich geht da noch vieeeeeel mehr.

Ich würde zu gerne mal einen bis zum bitteren Ende aufpusten.
Mit optischer Brille und 1-2x Gehörschutz kann ja nix passieren.
Aber den Punkt zu überwinden ist wirklich verdammt schwer :roll:
Da bräuchte man wohl mal jemanden aus dem Forum, der einen soz. an die Hand nimmt :D

Re: Herantasten an Luftballons

sore - 08.02.2011, 19:00

Naja, 14 finde ich persönlich gehn noch, wobei ich eh mit 14"ern aufgewachsen bin, hir gab es immer nur 14", nicht 12" oder größer ;)

Was mir persönlich geholfen hat war eben einfach stures aufblasen bis ich wusste wie groß sie werden.

Den anfangs - so ist das jedenfalls bei mir - hat man noch Angst davor, dass sie z.B. schon früh platzen o.ä. und man die Größe und den Luftballon noch kennen lernen muss, später weiß man wie groß die werden können und man hat keine Angst mehr ;)

Aber prinzipiell sollte man natürlich mit kleineren (12" o. 14") üben, den wenn z.B. so ein rießiger Luftballon vor einem platzt ist das eben auch noch Angst vor dem doch etwas größeren Ding das da platzt ;)

Und was ich vorher vergessen hab: Je kleiner der Luftballon ist, desto leichter ist es einen Hals zu bekommen!

Den da ist die Proportion vom Hals zum Luftballon eben noch relativ gleich, wenn man jedoch ein extrem breiten Luftballon und ein sehr schmalen Hals hat ist dies ja natürlich schon schwieriger ;)

Und zu deinem Luftballon: Der hat schon ein recht guten Hals jedoch wird er nach vorne eben schmaler, was ihn kleiner wirken lässt ;)

Jedoch wär (wie gesagt, bei Everts wär ich vorsichtig, du solltest Belbal o. Tuf-Tex probieren, da hab ich persönlich sogar beim aufblasen ein sichereres Gefühl :D) da noch deutlich mehr drin gewesen, den den vorderen Teil kannst du ja auch noch gut aufblasen, jedoch musst du den Luftballon dann ggf. am Hals o. Ballonkörper greifen, weil du den Hals sonst mit deiner Hand wieder zuquetschen tust wenn du ihn vorne am Mundstück hebst.

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 08.02.2011, 19:39

Ja, Belbal oder Tuf-Tex.
Die Frage ist nur, wo man die aktuell günstig bekommt.
Am optimalsten wären natürlich 14" Fehldrucke.
Aber da ist wohl der Wunsch der Vater des Gedanken.
Jedenfalls habe ich trotz intensiver Suche noch keine gefunden :-(

Re: Herantasten an Luftballons

Andre - 08.02.2011, 22:57

Ich hab die BelBal bei topballon.de gekauft... keine Fehldrucke, also nicht die günstigsten Ballons. Die 14" kosten dort 0,33ct!

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 09.02.2011, 14:06

Nachdem mein Puls nun wieder halbwegs normal ist und ich die Tasten wieder ohne Probleme treffen kann...

Hab eben mal die neue Hals-Ausbildungs-Technik an einem der 12" Werbeballons ausprobiert.
Der wurde schon vorher 2-3x gut aufgeblasen.

Sah super aus und wurde auch wesentlich größer/breiter als sonst.
Naiverweise habe ich das ganze Spielchen 3x probiert und dabei noch "Ballons, die öfters weit aufgeblasen werden, können spontan platzen" gedacht :D

Beim dritten Mal wurde er nochmal größer und praller - echt toll :shock:
Beim Absetzen, um das Ding nochmal anzugucken, kam mir dann auf einmal der Gedanke "in vielen Berichten ist der Ballon beim Absetzen zerplatzt".

Kaum zu Ende gedacht --> Whaaaaam!!!



Das war also der erste Ballon, der bis jetzt ungeplant geplatzt ist.

Da ich sicherheitshalber die Bilsom-Stöpsel in den Ohren hatte, war der Knall am Ohr nicht der Rede wert. Der Schreck viel überraschenderweise auch wesentlich geringer aus, als ich das immer befürchtet habe. Dennoch war das Gezitter danach erst mal groß :oops:

Aber irgendwie fühlt man sich auch nach so einem ungewollten Platzer gut & stark (war ja auch fast ein Semi-B2P *Angeberbrustrausstreckend* :D)
Für einen zweiten, vorsätzlichen, Versuch hat es allerdings nicht gereicht.

Re: Herantasten an Luftballons

Andre - 09.02.2011, 15:34

Genau die selbe Situation, mit fast dem selben Ballon ist mir letztens auch passiert! Ich habe noch daran gedacht, das der Ballon nun zum 4x prallvoll ist. Kaum war der Gedanke weg setzte ich den Ballon ab, schaute auf ihn. Aber lange konnte ich nicht gucken, da waren nur noch die Fetzen da. Eine Mischung aus Schreck, Angst und Stolz überkam mich in der Situation! Aber seitdem ist leider noch kein Ballon wieder geplatzt :(

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 04.05.2011, 18:53

Wollte mal fragen, wie es bei euch im Moment aussieht?
Seit ihr weitergekommen?

Bei mir ist seit Wochen bzw. Monaten eigentlich keine Weiterentwicklung zu verzeichnen :-(

Werd mir die Tage mal wieder 'ne Packung 14" und 16" Everts bestellen.
Wäre ja schade drumm, wenn das jetzt komplett einschlafen würde.

Wie sieht's bei euch aus. Hoffentlich motivierender :D

Re: Herantasten an Luftballons

S&#9829;R - 05.05.2011, 06:29

Bin auch ziemlich unmotiviert, der Reiz ist nicht mehr so groß. Ich merke halt ok ich halte das aus, aber unangenehm ist es eben trotzdem.
Außerdem liegt mein Fokus derzeit auf Feuerwerk und iwie schaffe ich es nie an beidem im gleichen Zeitraum zu arbeiten. Also entweder Ballons oder Feuerwerk. Und Feuerwerk macht mehr spaß ;-)

Re: Herantasten an Luftballons

Mausi - 15.05.2011, 16:01

Also ich habe in letzter Zeit eher seltener über die Phobie vor Luftballons nachgedacht und auch immernoch keinen Ansatz gefunden, in irgendeiner Art und Weise dagegen vorzugehen.
Allerdings habe ich jemanden (näher) kennengelernt (den ich eigentlich nun schon sehr lange kenne), der nun an meiner Seite ist :)
Er ist sehr verständnisvoll und weiß so ziemlich alles über mich, aber von der Phobie habe ich ihm bislang noch nichts erzählt. Ich habe bloß gesagt, dass es da etwas gibt, das mich oft beschäftigt und was ich ihm auch irgendwann sagen werde, da ich es für absolut notwendig halte, seinen Partner über die Angst zu informieren.
Bislang war dies noch nicht wirklich dringend, ich möchte es ihm auch aber nicht erst erzählen müssen, wenn ich mich gerade in einer kritischen Situation befinde und er nicht weiß, was plötzlich los ist.

Nunja, zumindest ist er in 2 Wochen bei einer sehr guten Freundin von ihm eingeladen (die ich noch nicht kenne), und ich bin als Begleitung miteingeladen. Ein 18. Geburtstag mit sehr vielen Gästen. Sie wohnt etwas weiter weg, wir werden mit dem Auto etwa 2 Stunden brauchen.
Natürlich habe ich dabei direkt an die Phobie gedacht.. ich werde auf dieser Party keinen kennen - außer meinem Freund, es ist also auch keiner von meinen von der Phobie wissenden Freundinnen dort.

Jetzt denke ich oft darüber nach.. Sollte ich ihm vor der Feier noch von der Phobie erzählen?
Ich wollte es eigentlich nicht planen, ihm das zu sagen, sondern einfach auf den richtigen Augenblick warten, wenn man mal gemütlich zusammensitzt und ausgiebig Zeit hat, darüber zu reden..

Ich wäre euch sehr dankbar für einen Tipp! =)

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 16.05.2011, 05:36

Hi, also du kannst das natürlich zum Anlass nehmen um es Ihm jetzt zu erzählen aber du kannst auch noch warten.

Ich denke es ist eher die Sache wie du dich besser fühlst. Ein 18ter Geburtstag kann so oder so ablaufen .... entweder viel Luftballondeko, Privates Feuer oder was weiß ich oder wie ich die meisten 18ten Geburtstage erlebt habe wo vielleicht noch eine Herzlichen Glückwunsch Girlande aufgehängt war und sonst nix.

Also ich würde versuchen die Ruhe zu behalten und abwarten .... es muss ja nix sein ... viellicht ergibt sich ja auch auf der Fahrt dort hin noch die passende ruhige gelegenheit um mit Ihm zu sprechen.

MfG
Markus

Re: Herantasten an Luftballons

Mausi - 17.05.2011, 16:13

Danke Markus für die Antwort!

Ich denke, ich habe mich dazu entschieden es ihm morgen zu sagen. Ich habe ihm schon mitgeteilt, dass ich da morgen drüber sprechen möchte und wir werden einen ausführlichen Spaziergang machen und in aller Ruhe reden.
Hat vielleicht jemand Erfahrung damit, wie man es einer Person bzw. seinem Freund am besten sagt, bzw., gab es dazu hier schoneinmal Einträge? Ich finde gerade keine.. Ich möchte kein Referat halten, aber vielleicht fällt euch etwas ein, wie es einem leichter fällt, oder so.. ich bin schon ganz nervös.

Ich danke euch :-)

Re: Herantasten an Luftballons

blue - 17.05.2011, 20:00

Hmm joa ich würd ja sagen bleib 1. einfach bei der Wahrheit und 2. versuch nicht zu emotional zu werden (was sicher schwer fallen wird). Bleib in jedem Fall ruhig egal wie er reagiert. Ich denke es ist eine ernste Sache wenn sich der Partner mit sowas so stark beinflusst fühlt und unter erwachsenen Menschen kann man sowas klären. Wenn er schon soviel über dich weiß wird er deine Phobie in irgendeiner weise auch schon mitbekommen haben.
Wenn er dich liebt wird er Verständnis haben. Außerdem weckt das bei den Männern den Beschützer Instinkt. :D Wenn er dir seine Hilfe anbietet wirst aber auch nicht drum rum kommen sie dann anzunehmen.
Stell dich auf jeden Fall auf eine Zerreisprobe für eure Beziehung ein. Aber so wie du ihn beschreibst sehe ich da keine Probleme. Du machst das schon. Viel Glück, in Japan sagt man "Ganbatte!" (Gib alles!) ;-)

Die meisten 18. Geburtstage die ich erlebt habe haben meistens in einem üblen Besäufnis geendet. Luftballons oder Feuerwerk aber eher weniger. :D

Re: Herantasten an Luftballons

Phiby - 18.05.2011, 13:44

Hey Mausi!
Ich selbst habe meinem Freund erst nach über einem Jahr Beziehung von der Phobie erzählt. Mir war es selbst vor ihm wahnsinnig peinlich und irgendwie komm ich mir selbst blöd dabei vor!
Ich glaube am einfachsten ist es direkt zu sagen "Ich habe Angst vor Lurftballons", so musst du nicht herum drucksen und das Gespräch dürfte sich danach von ganz alleine entwickeln... so war es zumindestens bei mir!

Der erste Satz hat mich tierische Überwindung gekostet, danach ist alles halb so schlimm wenn das erst einmal raus ist!
Mein Freund war verwundert, da er diese Phobie überhaupt nicht kannte, aber akzeptiert und unterstützt mich damit! Da gibt es ja deutlich schlimmere Phobien.

Im Nachhinein bereue ich es, dass ich meinem Freund nicht schon viel früher davon erzählt habe. So hätte ich mir viel streß (Slalom durch die Stadt) und Ärger (bin bei einer Party einfach wortlos verschwunden nachdem er mir mit Ballons auf den Kopf getrommelt hatte) erspart. Aber nachher ist man immer schlauer:-)

Liebe Grüße und alles Gute für dein "Coming out"

Re: Herantasten an Luftballons

schnegge - 19.05.2011, 06:35

Hallo Phiby

Also ich bin immer wieder erstaunt, wie man so etwas vor Menschen geheimhalten kann.... Ich zucke bei einem überraschenden Knall so stark zusammen und meine Hände wandern automatisch in Richtung Ohren, dass JEDER es mitbekommt und es nicht einfach nur als schreckhaft abtut. Oder wenn jemand mit Ballons quietscht, sage ich "oh oh" oder so was und halte mir wieder die Ohren zu... Also es gibt schon Menschen, die nichts von meiner Angst wissen, aber mit denen werde ich wohl auch nie in eine solche Situation kommen. Meinem Freund habe ich es aber schon gesagt, bevor ich mit ihm zusammen war, da die Akzeptanz der Angst, Rücksichtsnahme und "für-mich-da-sein" mir absolut wichtig sind und ich nach der letzten Beziehung (mit einem Knall-Freund) absolut keinen Bock auf die "mach-doch-mal-eine-Therapie"-Diskussion mehr habe! Wenn mich ein Mann will, dann nur mit Phobie und all ihren merkwürdigen Auswucherungen!
Ist wohl irgend so ein komischer Selbst-Schutz-Mechanismus, da ich durchdrehen würde, wenn mein Freund mir mit Ballons auf dem Kopf oder irgendeinem andern Körperteil rumtrommeln würde; schon nur, wenn er in meiner Gegenwart mit ihnen spielen würde. Ich kann deine Reaktion absolut nachvollziehen, Phiby. Wie hast du ihm das dann erklärt?

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 19.05.2011, 11:38

Hi Mausi, das "Outing" müsste doch nun durch sein .....

Wie ist es gelaufen? wie hat er reagiert? wie geht es dir nun?

Re: Herantasten an Luftballons

Mausi - 21.05.2011, 01:58

Hallo ihr Lieben,
danke für die Rückmeldungen! Ich habe es meinem Freund am Mittwoch tatsächlich gesagt, obwohl ich schon wieder davon abgesehen hatte und es mal wieder verschieben wollte.
Doch wird lagen zusammen, Arm in Arm, ganz in Ruhe, und ER hat mich angesprochen, ob ich ihm nicht von "meiner Sache" erzählen wolle.. Und das hat er sicher nicht nur aus Neugierde gefragt, ich weiß dass ich ihm wichtig bin und er es wissen wollte/will, um mir zur Seite stehen zu können. Zunächst war es einfach nur furchtbar. Bis es raus war verging etwa eine Stunde. Ich brauchte ca.immer 5 Minuten, um einen Satz herauszubringen. Ich wusste ganz genau, was ich sagen wollte, wie ich das Gespräch einleiten wollte.. und doch habe ich immer wieder Luft geholt und kam einfacg kein Ton heraus. Das hat er bemerkt und mich fest an sich gedrückt, gestreichelt und immer wieder gesagt, ich solle mich beruhigen, er sei für mich da. (vorallem, da ich am ganzen Körper zitterte und immer wieder Zuckungen bekam..).
Ich habe damit angefangen, ihn zu fragen, ob er genau weiß, was eine Phobie ist. Das hat er zum Glück ziemlich auf den Punkt gewusst, ist darauf kurz eingegangen und hat mir dann Zeit gegeben, die nächsten Worte zu formulieren. Nach 10 Minuten habe ich dann die Worte "Angst vor plötzlichen lauten Geräuschen" herausbekommen,doch dass es explizit Luftballons sind, das hat ca.nochmal ne Viertelstunde gedauert.
Ich konnte es einfach nicht sagen... und sich sage das Wort an sich auch so ungern, da war es doppelt schwierig. Da ich gar nichts mehr herausbekam, hatte er nun noch mehr Probleme, mich zu beruhigen. ich wollte es so gerne zuende bringen und es war mir klar, dass ich nun auch noch den Rest sagen musste. Aber es kam anders: Er war nämlich derjenige, der in die Minutenlange Stille hineinfragte: "Sind es vielleicht Luftballons, die dir Angst machen?"
Das war einfach perfekt. Ich habe ein sehr erleichtertes JAA dahingehaucht und bin ihm den Tränen nahe um den Hals gefallen. Er hat es vorallem so toll aufgenommen, sagte direkt "Aaaber, mensch, das ist doch gar nicht schlimm! Wieso brauchtest du so viel Überiwndung mir das zu erzählen? Ich unterstütze dich doch in jener Hinsicht und es gibt wirklich Schlimmeres." Danach war er auch recht interessiert und ich konnte, wie auch Phiby es im Beitrag über mir beschrieb, nun etwas freier über meine Phobie reden, nun, wo der Brocken abgefallen war... Ich habe sehr viel allgemeines, aber auch viel über ganz betsimmte SItuationen erzählt, wie es dazu kam, über dieses Forum, und auch im Zusammenhang mit der Party nächste Woche, zu der wir gemeinsam fahren werden.
Mir war es wichtig, dass er es akzeptiert, er muss es dafür gar nicht verstehen, doch ich denke sogar, dass er auch das kann. Er hat vollstes Verständnis für meine Bedenken auf der Party und hat sich bereits Gedanken gemacht, wie wir das regeln könnten, SOLLTE dort irgendein Vorfall mit Ballons geschehen.
Heute wurde ich auch positiv in meinem Coming-Out bestätigt.. wir waren bei Freunden, die nichts von meiner Phobie wissen.. ein gemütlicher Abend mit Sekt - ein blöder,innerer Konflikt: ich hätte gerne das, was sich in der Flasche befindet, aber ohne Knall, bitte! :D
Zumindest wollte meine Freunde die Sektflasche öffnen, direkt neben mir... ich halte das zwar aus, aber es ist mir sehr unangenehm in direkter Umgebung dabei zu sein. Da hat mein freund sie gebeten, dass er sie aufmachen darf, er saß zwar auch neben mir, wollte mir aber, wie er mir nachhher sagte, zeigen, dass ich ihm vertrauen kann und er so vorsichtig wie möglich mit allem umgeht, und ja, er hat die Flasche sehr vorsichtig und fast ohne Knall geöffnet.
Auch als heute in der Schule einmal aus dem Munde eines Mädchens am Nebentisch das Wort LUFTBALLON fiel und ich direkt meinen Blick in ihre Richtung lenkte, war mein Freund an meiner Seite und umfasste einfach nur meine Hand und drückte sie.
Ich bin sehr froh, dass er es nun weiß, es hätte nicht besser laufen können. Er scheint sich damit auseinanderzusetzen, akzeptiert es und nimmt es ernst. Klar, ich bin mir sogar sicher, dass mal eine Situation kommen wird, in der er vllt nicht dran denkt, oder er sich unangemessen fpr mich verhält, aber das kann man einem Nicht-Phobiker denke ich ganz udn gar nicht übel nehmen.
ich hatte so viel Angst, es ihm zu sagen, doch die Erleichterung ist nun doch enorm!

Ich hoffe, dies hat vielleicht ein paar von euch ermutigt, es auch eurem Partner/ einer eng verbundenen Person zu sagen. =)

Re: Herantasten an Luftballons

blue - 21.05.2011, 05:33

Mensch toll Mausi. Hast es doch noch geschafft. Respekt! :top:

Aber er musste ja schon eine Vorahnung gehabt haben und es irgendwann schonmal mitbekommen haben sonst wäre er wohl kaum von selbst drauf gekommen. Phobien zu verstecken ist halt schwer. Die Reaktion ist doch trotz aller Schauspielkunst sind meistens zu eindeutig sichtbar.

Die Ehrlichkeit und sei sie noch so schmerzhaft ist wie ich finde eines der wichtigsten Dinge in einer Beziehung. Aber so wie du ihn beschrieben hast hatte ich so eine positive Reaktion erwartet. Halt dir ihn fest. ;)

Wenn du dich mutig genug fühlst solltest du ihn mal darum bitten mit dir mit Luftballons zu üben aber ich denke im Moment bist du erstmal froh das es so glatt gelaufen ist.

Also alles gute euch beiden! :-D

Re: Herantasten an Luftballons

Anonymous - 18.06.2011, 21:53

Das klingt doch gut :)

Muss blue was 18. angeht zustimmen , meistens ist es ein einziges Besäufniss und auf den 5 auf denen ich war gab es einmal einen Feuerwerksvorfall - heißt spontan 5 Batterien - "Spontan" halt ;)
Kopfhöhrer auf und voll aufgedreht ....

Bin froh das es alles gut war und er hinter dir steht.

alles gute euch beiden :)

mfg Steven

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 18.07.2011, 14:55

Man sollte einfach nicht mit dem Üben aufhören.
Auch wenn sich keine oder nur sehr kleine Fortschritte zeigen.

Nachdem ich die letzten Monate nicht wirklich was gemacht habe, stelle ich jetzt fest, das ich schon beim bloßen Gedanken an's Üben Herzrasen und Schweißausbrüche bekomme :?

Verrückt, oder?
Über 300 Ballons zerknallt und jetzt kann man fast wieder bei Null anfangen :roll:

Re: Herantasten an Luftballons

blue - 18.07.2011, 15:58

Zitat: Verrückt, oder?
Über 300 Ballons zerknallt und jetzt kann man fast wieder bei Null anfangen
Vielleicht öfters mal was knallen lassen und wenns nur die Brötchentüte vom Bäcker ist einfach nur um das Gehirn nochmal dran zu erinnern wie das ist wenns knallt.

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 19.07.2011, 00:32

blue hat folgendes geschrieben: wenns nur die Brötchentüte vom Bäcker ist

Ich kauf aber keine Brötchen :D

Hab mir jetzt mal bei Amazon bzw. partydiscount24 je eine Packung 12", 14" und 16" Everts bestellt. Soll ja "Schüttware "sein. Mal gucken was die taugt.

Aktuell gibt's ja leider so gut wie keine größeren Fehldruck-Ballons zu kaufen :?

Re: Herantasten an Luftballons

blue - 19.07.2011, 08:42

Na dann lass ma knacken ;-) Naja eigentlich ist es egal wie groß. Mit druck knallen sie alle ganz ordentlich. Erster treffer bei google:
http://www.eifel-grosshandel.de/Luftballons-Sonderformen-guenstige-Angebote/500-Luftballons-bunte-Fehldrucke-guenstig-billig.html

Kannst auch Plastiktüten nehmen. ;-) Mag komisch klingen aber mir hilft das mit den Tüten mich schonmal seelisch auf eine bevorstehende Knallerei (egal welcher Art) einzustellen. Der Knall kommt viel unmittelbarer als bei Ballons und ist leichter zu kontrollieren. So nach dem Motto dem eigenen Schock zuvorkommen. Klar ist ein Ballon oder ein Böller wesentlich lauter aber allein die Tatsache das des knallt lässt das Gehirn schon umschalten. :D

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 19.07.2011, 11:33

Bestellung kommentarlos storniert. Soviel zum Thema partydiscount24 :roll:

Dafür sind heute meine neuen Fehldrucke von TopBallon gekommen :D

Und als Bonus noch 4 (für meine Verhältnisse) richtig dicke Dinger.
K.A. wie groß die sind. 17" oder 18" bestimmt.
Wirklich schön. Gelb und glänzend schwarz.

Echt faszinierend. Am liebsten würde ich die Dinger einfach immer weiter aufblasen, um zu sehen, wie groß sie wirklich werden, bevor es kracht. Aber der Respekt lässt mich dann doch recht bald aufhören. Da würden bestimmt noch 20% und mehr gehen :oops:

Re: Herantasten an Luftballons

Tweet - 08.08.2011, 10:22

Hei Leute!
Ich bin wie ihr ja seht ganz neu hier, muss mich auch erst einleben :lol:
Ich hab das 'Problem mit Ballons' schon seid meiner Kindheit, es ist echt schlimm, schon nur in der Nähe zu sein ist eine riesige überwindung für mich... Früher haben sich viele über mich lustig gemacht, die haben einfach nicht kapiert wie sich das anfühlt, diese schreckliche Panik.


Meine beste Freundin hat mir ihre Hilfe angeboten, aber ich wollte die erst später annehmen und mich erst vorbereiten.
Was denkt ihr, ist die Idee,das mit der Besten zu machen gut?


PS: Meiner Mutter gehts ähnlich mit Ballons, Feuerwerken usw
PPS: War überrascht dass es auch Männer hier gibt, aber klar :D

Re: Herantasten an Luftballons

blue - 08.08.2011, 12:49

Hallo Tweet,

wenn du ihr wirklich vertraust, solltest du es riskieren. Aber pass auf das du nicht die langjährige Freundschaft aufs Spiel setzt. Bei so manchem einseitigen Übermut ("Ich werde dir das austreiben") eine eingebrannte langjährige Phobie zu bekämpfen ist schon so manche Freundschaft zerbrochen. z.B. wenn sie kommt nach dem Motto "Komm nun stell dich nicht so an es sind doch nur Luftballons" und ein paar Ballons direkt vor deiner Nase knallen lässt müsst ihr damit rechnen dass du in Panik und Wut reagierst. Deine Freundin muss darauf vorbereitet sein. Das Verständnis und die Akzeptanz für die Phobie muss da sein. Zudem braucht sie geduld mit dir denn das geht nicht von heute auf morgen. Es kommt halt drauf an wie tief verwurzelt die Angst schon ist. Du solltest vorher mit ihr vereinbaren dass wenn du stopp sagst das sie wirklich aufhört. Anderseits heißt eine Angst zu bekämpfen auch immer eine Grenze zu überschreiten also versuch es so lang wie möglich auszuhalten. Ihr solltet aber in kleinen Schritten vorgehen und nicht gleich mit der Tür in Haus fallen. Das kann ziehmlich nach hinten losgehen.

Aber wenns gut geht bist du diese Sorge ziemlich sicher bald los.Und mal ehrlich Luftballons sind halb so wild. Also hau rein. Du schaffst das! Viel Erfolg euch beiden! :-)

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 09.08.2011, 06:42

Hi und wilkommen!

Also wenn Sie dir das angeboten hat und wirklich zu dir steht und dich unterstürzen will dann nimm die Hilfe an.
Ich habe leider derzeit keine beste Freundin mit der ich das ganze angehen könnte und mit meiner Frau ist es nicht das gleiche.
Da ist schon wieder zu viel Nähe und Vertrautheit.
Klingt komisch ist aber so ... ich weiß sie eben sehr gut einzuschätzen und kenne ihren umgang mit Luftballons.

Deiner Freundin muss klar sein das es ganz langsam gehen muss, sie muss auf dich hören und darf nicht einfach irgendetwas mit den Ballons machen ohne absprache.
Ich könnte mir vorstellen das es schnell Probleme geben kann z.b. stelle ich mir gerade folgende erste Übungsstunde vor:

Sie kommt bei dir vorbei, ihr setzt euch in dein Zimmer und packt ein Paket Luftballons aus.
Soweit ja noch alles gut nur dein Herzschlag wird schon schneller und du etwas nervös. Für sie ist das erstmal noch überhaupt nix ...
da ihr euch ja einig gewesen seit das heute geübt wird nimmt sie schwupps den ersten Luftballon und beginnt ihn aufzublasen
Puster 1,2,3,4 .... 5 .... 6
Sie hat jetzt einen (für sich) normalgroßen Luftballon vor sich und möchte jetzt mit dem Üben beginnen aber du bist dem Nervenzusammenbruch nahe.
- dir ging das alles zu schnell
- du konntest dir die Luftballons nicht mal ansehen (prüfen)
- dir macht ein so naher Ballon schon Angst
- du hast Panik weil du nur zusehen konntest wie sie immer wieder in einen für dich schon großen Luftballon reinpustet

Du wirst dich sicher überfordert fühlen und garantiert etwas gereizt reagieren. Und für Sie ist es dann vollkommen unverständlich, da sie ja bisher nichts gemacht hat (aus ihrer sicht) ausser einen Luftballon aufzublasen aber das muss man doch zum üben und das war ja auch vorher abgesprochen.
Also vorher gut abklären was dir bereits Probleme macht und sie muss wissen das alles wo auch nur ein unaufgeblasener luftballon dabei ist, bei dir schon ein kribbeln auslöst.
Sie muss auch wissen, das Dinge die für dich ok sind wenn du es selbst machst aber nicht ok sein können wenn sie es macht. (Luftballons aufblasen, mit Luftballons runhantieren, platzen lassen usw.)
Es ist nunmal etwas anderes wenn man selbst die kontrolle hat.

Für die letzte Geburtstagsparty meiner Kinder und meiner Frau habe ich geschätzte 20 Luftballons aufgeblasen und als Deko verarbeitet und es war alles kein Problem aber als meine Schwester und eine gute Kollegin auch helfen wollten und den ersten Puster in einen Luftballon gemacht haben war ich sowas von nervös und wollte am liebsten raus.
Ich habe die beiden dann an das aufhängen der Girlanden geschickt und ich habe dann weitere 20 Ballons ohne Angst aufgeblasen aber nur weil ich es selbst in der Hand hatte.

Also alles genau klären und ran! Eine bessere Möglichkeit gibt es nicht!

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 09.08.2011, 06:44

Wo wir gerade dabei sind.....

Gibt es jemanden hier in Dortmunder Umgebung der mit mir üben würde?

Ganz langsam und so wie es jeder der Beteiligten verkraften kann.

Re: Herantasten an Luftballons

blue - 09.08.2011, 07:17

Wie gesagt es kommt drauf an wie stark die Phobie ausgeprägt ist. Mit unaufgeblasenen Ballons hatte ich eigentlich nie Probleme. Aber das ist genau das was ich meine mit schnellem Übermut. Das geht halt nicht nach dem Motto "lass uns mal schnell deine Ballonsangst austreiben und dann Kaffee trinken gehen". Sie muss verstehen das die Phobie bei dir sich über Jahre hinweg mit vielen (wohl größtenteils negativen) Ereignissen eingebrannt hat. Du hast ja selbst gesagt das du deswegen gemobbt wurdest. So leicht lässt sich sich die Psysche nicht austricksen. Die muss durch kontinuierliches Üben sich dran gewöhnen.
Falls du noch gar keine Konfrontation hattest kann es aber sicher nicht schaden schonmal sich selbst ein bisschen vorzubereiten, Ballons zu besorgen und sich daran zu gewöhnen. Damit die Freundin nacher eben nicht völlig mit der Tür ins Haus fällt.

Aber wie heißt es so schön Versuch macht kluch, et küt wie et küt et hät noch emmer jot gejange! Also ran an die die Gewehre äh Ballons. ;)

@Poltergeist: Hmm Dortmund ist doch in bissl argweit weg :)

Re: Herantasten an Luftballons

Tweet - 09.08.2011, 10:47

Hallo an Alle!
Danke für das herzliche Willkommen von euch, blue und Poltergeist.
Ich hab meiner Freundin gleich mal die Nachricht von dir, Poltergeist, geschickt. Jetzt aber mal zu meiner Vergangenheit: Ich bin (im Gegensatz zu vielen hier) erst 13. Das Problem hab ich lange und vor nem halben Jahr hab ich sogar begonnen mich selber,also allein, zu therapieren.
Das hat es aber eher nur noch verschlimmert, da es einmal zu einem unberechenbaren Peng kam. Ich hab mich mit den Ballons fürs erste blos Vertraut gemacht, aber zum platzen bin ich einfach nicht gekommen, oder sagen wir ich habs einfach nicht hingekriegt.
Nun zieh ich mir jeden Tag wenn es Zeit dazu gibt bei Youtube Videos rein.
Da es aber häufig ist, dass 'hübsche' Frauen versuchen mit Ballonfetisch Männer aufzugeilen und ich die Videos sowieso nie mit Ton hören konnte,
hab ich einfach bei Google weitergesurft und euch gefunden. Und darüber bin ich mehr als froh.


Vielleicht bringt das mit meiner Freundin ja was, ich kenne sie seit meiner Geburt durch unsere Eltern die auch gut befreundet sind.
Sie kommt am MIttwoch nach Hause, wir heben ja Ferien.
Was mich noch interesieren würde: Gibt es jemanden der in Berlin wohnt und in meinem Alter ist? Ich will nichts überstürzen, aber das ist es doch wert,ne?!
Vielen vielen Dank an euch noch mal,
Bis später :)

Re: Herantasten an Luftballons

blue - 09.08.2011, 11:04

Na ich glaube bei dir wird das mit 13 ruckzuck gehen mit der Therapie. Je jünger desto schneller gehts. (Liegt vermutlich daran das man noch nicht soviele andere Sorgen hat als Kind und viel unbeschwerter darangehen kann.) Das ist auch so das Alter wo die ersten größeren Parties kommen. Da verschwinden solche "Jugendängste" in der Regel. Ich sehe da weniger Probleme als bei den "alten Hasen" hier. Noch ein Tip, Plastiktüten zerplatzen um sich schonmal an den bevorstehenden Knall zu gewöhnen. Ansonsten alles ausprobieren und die Fetzen fliegen lassen. ;-)
Treten macht recht viel Spass. So bin ich beim Kampfsport meine Ballonangst losgeworden. So ähnlich wie der Kollege hier. Nur nicht so viele. :D
http://www.youtube.com/watch?v=7uYV83R-43o

Berichte am Mittwoch mal wie weit ihr gekommen seid.

Re: Herantasten an Luftballons

Tweet - 09.08.2011, 12:57

Ich glaub nicht dass das mit der Zeit verschwindet. Das hab ich auch gehofft, aber mittlerweile ist mein Optimismus am Ende.
Ich hab nach der 4. Klasse aufs Gymnasium gewechselt, das ist echt anstrengend geworden... Ich lern jetz halt Spanisch dazu, und ich müsste zur Zeit eig. auch lernen.

Da gibts aber noch ein Problem: Ich kann nur mit den Ballons von Edeka üben, die sind relativ klein, dünn und teuer... Fehldrucke kann ich nicht bestellen, wär zu auffällig, meine Eltern wissen von der ganzen Sache nichts.

Gibts noch ein paar Tipps wie man sich annähern könnte?
Die Frage gilt an Alle. :')
Ich habs schon mal versucht: Mucke laut, Hände auf die Ohren und... Tja, und nichts. Ich trau mich nicht drauf zu treten ,ich hab schon ettliche Ballons verschwendet indem ich sie mit der Schere unter dem Knoten aufgeschnitten hab. So einfach. -.-
Mein Körper hält mich jedes mal auf, egal wie doll ich mir die Ohren zuhalte.Da ist nix zu machen hab ich das Gefühl...

:weinen:

Re: Herantasten an Luftballons

blue - 09.08.2011, 13:40

Ach Luftballons kriegt man doch wirklich überall. In etwas größeren Städten gibts überall diese Geschenkläden. Die haben die in allen größen und Farben. Da kriegst locker 100 Stück für 5-10 € oder so. Oder du lässt dir von deiner Freundin welche mitbringen.
Und noch was, ewig wirst das nicht vor deinen Eltern verheimlichen können. ist vielleicht besser ihnen vorher Bescheid zu sagen. Spätestens dann wenn bei dir im Zimmer Gummifetzen rumliegen. Und die streuen ganz gut. Besonders wenns richtig laut knallt hast tausende fetzen. :D

Wenn das mit dem Treten nicht klappt, (ist auch nicht soo einfach, mit schuhen ist einfacher) dann vielleicht doch erstmal zerstechen oder mit Fingernägeln. :D

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 10.08.2011, 06:41

In größeren Städten hast du meist ein Ballon und Deko Laden der auch größere Ballons hat.

Oder aber bei Real, Tip, Tedi, Müller kann man auch gut Ballons kaufen.

Ansonsten einfach in Läden rein die ein paar Ballons als Deko hängen haben (Vodafone, E-Plus, Base, usw.) und einfach mal freudlich fragen ob sie dir für die nächste Party ein paar Ballons geben.

meistens gibts welche und die sind wunderbar zum üben!

Re: Herantasten an Luftballons

Tweet - 10.08.2011, 08:38

Guten Morgen erst mal... :)
Meine Güte ich bin auch jetz noch nicht wirklich wach wie schafft man(n) es nur so früh aufzustehen. Naja im Endeffekt geh ich heut einfach mal Rewe oder so. Wir werden sehen was da heute raus kommt... Ich bin gespannt wie das ausgeht heute, wahrscheinlich fahr ich bald zu ihr rüber denn ich kann mich nicht mehr halten :/ . Ich denke die grösste Katastrophe kann ich verhindern, aber eines muss ich euch erzählen :
Die Mutter meiner Freundin weiß wahrscheinlich noch immer von dem Horror von Geburtstag für mich, es ist nicht soo lange her, ich glaub da war ich 9. Es sollte eine Überraschung für die Gäste der Geburtstagsfeier meiner besten Freundin sein, sie wusste schon davon, wir (also die anderen) nicht.
Der Boden des riesigen Wohnzimmers war bedeckt mit Luftballons aller Farben und Grössen. Das 'Highlight' wie sie es nannten war ein Ballon der mir damals über die Hüfte ging, wenn er nur am Boden lag. Tja, da standen wir nun, ein paar Kinder sprangen schon in die Menge hinein... Ich rannte hilflos zum Klo und sperrte mich ein. Als nicht sehr viel später die Mutter meiner Freundin anklopfte und fragte, ob ich da sei, musste ich ihr alles erzählen. Die Worte flossen nur so aus mir heraus, und sie verstand mich sogar...
Den Rest des Tages war ich dann in der Küche, habe mit ihr geredet und Gemüse geschnippelt. Besser als zurück in die Hölle :D


Naja was mich so sehr schämt ist das meine eigenen Eltern nichts davon wissen und denken, dass das vorüber ist, deren gute Freundin aber weiß mein größtes Geheimnis.Sie war damls vieeeel lieber zu mir als meine Eltern... Mein Vater meinte immer,ich soll mich nicht so anstellen, und meine Mutter sagte gar nichts.

Ich hab mit meiner Freundin (das war die, bei der die Feier war) geschrieben und sie meinte wir kriegen das hin.
Wer weiß, drückt mir die Daumen, vllt. sind wir dann ja einen Schritt weiter :D

Ich geh heut noch ma zu Vodaphone bei mir in der Nähe, ich erinnere mich an die Grundschule, da haben wir immer Wasserbomben aus Radio Teddy Luftballons gemacht (:

Bis dann

Re: Herantasten an Luftballons

blue - 10.08.2011, 09:06

Naja manche müssen halt arbeiten. Es haben nicht alle Ferien wie die faul.. äh pardon fleißigen Schüler ... Ich sitz auch schon seit 8 im Büro.
Ich glaub es ist sogar ganz gut wenn sie Bescheid weiß da du dich ihr ja quasi schon geöffnet hast und du auf jeden Fall eine Person hast mit der du darüber sprechen kannst.
Aber du scheinst jetzt sehr motiviert und entschlossen zu sein jetzt. Noch ein Tipp, mehrere Ballons schnell hinternander platzen lassen gibt dir nen Adrenalin kick der die Panik unterdrückt und hinter her wirklich das Gefühl was geschaft zu haben. Also lass dich nicht vom ersten Knall abbringen und zieh es durch. Ich wünsch dir viel Erfolg! :-D

Re: Herantasten an Luftballons

Tweet - 11.08.2011, 09:32

Ich bin recht stolz auf mich ich glaub 10 Luftballons hat meine Beste zerplatzen lassen. Heute bin ich dran, meinte sie, aber da bin ich mir noch nicht so sicher :oops:

Naja wir werden sehen was dabei raus kommt (:

Re: Herantasten an Luftballons

blue - 11.08.2011, 10:32

Joa prima. Glückwunsch! Ist doch schon ein erster Schritt. Hast du auch was gemacht oder nur zugeguckt. Ihr solltet nicht zu einseitig üben. Du willst ja schließlich deine Phobie übewinden und nicht sie. Wechselt euch doch ab. :D

Weiter so. Bleib dran!

Re: Herantasten an Luftballons

Tweet - 13.08.2011, 11:16

Ich denke sie macht das bis jetz ganz gut, heut kommt sie noch ma zu mir...
Aber an Poltergeist: Deine Bedenken waren wichtig, sie hat sogar
(wie üblich -.-) begonnen mich zu ärgern,indem sie einen schön groß aufgeblasen hat ein wenig gequietscht usw, aber als ich wimmernd erklärt das ich echt eine Phobie hab und das kein Scherz war hat sie wohl Panik bekomm und aufgehört...
Später hat sie mich gefragt wovor ich denn Angst hab, vor dem Knall oder dem Gegenstand selbst. Also, noch mal alles von vorne erzählen... Für Nichtphobiker scheint das echt kompliziert zu sein. Und sie denkt ich hätte mich da reingesteigert. Sie meint früher hätte ich mich erschreckt wenns geknallt hat, aber wenn einer einen Ballon nur aufgeblasen hatte wär ich immer cool geblieben wien Eisberg. Sie liebte Luftballons schon immer hat sie aufgepustet bis sie platzen, in der SChule, zu Haus, bei mir , auf der Strassse Ich hab Stresspickel bekommen wie sie das nannte... Ich hoffe das liegt an was anderm, wundern würde es mich nicht denn mir war ganz kalt, meine Zähne haben geklappert vor Angst (obwohl wir drinne waren)

Naja im Endefeckt dann doch ganz ok :D

Re: Herantasten an Luftballons

blue - 13.08.2011, 12:01

Lass dich von so Neckereien nicht unterkriegen. Ist unter Freunden so üblich. Das sie aufgehört hat als du Panik bekommen hast ist doch ein gutes Zeichen. Ich denke es ergibt sich daraus das man sowohl vor dem Gegenstand als auch vor dem Knall entwickelt. Ich konnte es jedenfalls damals nicht ausstehen wenn bei nem Kumpel Böller nur rumlagen.

Naja alles gute und bleib dran! Versuch heute mal selbst welche zu zerplatzen. Das gibt dir mehr Selbstvertrauen.

Re: Herantasten an Luftballons

Tweet - 13.08.2011, 12:05

Najaaa...
Ich muss so viel für die Schule tun :D
Ok du hast ja Recht (:

Re: Herantasten an Luftballons

S&#9829;R - 13.08.2011, 16:35

blue hat folgendes geschrieben: Lass dich von so Neckereien nicht unterkriegen. Ist unter Freunden so üblich.

Sorry, aber das ist doch vollkommener Schwachsinn!! Sich mit "Macken" die der andere hat ein bisschen zu ärgern - vollkommen ok! ich bin auch nicht aus zucker, aber jemanden in gerade so einer situation in der man zusammen an einer Phobie arbeitet so zu "ärgern" find ich persönlich absolut unangebracht. Entweder der andere hat verständnis, oder eben nicht. Ich könnte damit nicht leben, für mich wäre das Vertrauen erstmal dahin. Nenn mich Weichei, aber "richtige" Freundschaft ist für mich was anderes.

Re: Herantasten an Luftballons

Tweet - 13.08.2011, 17:23

Ich glaub sie selbst wusste nicht wirklich was sie tut...
Unserer Freundschaft macht das nix :)

Re: Herantasten an Luftballons

blue - 13.08.2011, 21:17

Ich sag mal so die Kollegin ist 13-14 also noch ein halbes Kind bzw Jugendlich. Da ist sowas halt völlig normal.Ich bin von nem Kumpel damals auch wegen Ballons und Knallern aufgezogen worden. Der hatte ständig welche bei sich rumfliegen. Dann hab ich ihn wegen seiner massiven Höhenangst aufgezogen. Das waren halt immer so kleinere Neckereien und trotzdem waren und sind wir nachwievor die dicksten Freunde. Obwohl er inzwischen am anderen Ende von Deutschland wohnt und verheiratet ist. Wie schnell doch die Zeit vergeht ... :D

Ich finds gut wenn deine Freundschaft sowas nicht beinflusst. Und ich bin davon überzeugt das ihr das recht schnell schafft. Ihr seid noch jung! :-D
Also lasst die Fetzen fliegen! ;-)

Re: Herantasten an Luftballons

Mausi - 13.08.2011, 23:05

Hallo Tweet,

ersteinmal ein reichlich verspätetes Willkommen im Forum! :)
Deine Sitation kommt mir sehr bekannt vor. Ich war auch etwa 12 oder 13 Jahre alt, als ich meinen drei damals besten Freundinnen (wir waren eine Mädchenclique oder soetwas in der Art) von meiner Angst vor Luftballons erzählt habe. Sie haben, anders als bei dir, davon zuvor gar nichts gewusst, wirkten aber zunächst recht verständnisvoll.
Wir haben in unseren "Briefbüchern" darüber geschrieben und schließlich wollten mir die Mädels dann mal an einem sturmfreien Abend bei mir Zuhause "helfen" und mich therapieren. Therapieren hieß für sie allerdings absolute Konfrontation, die sie daraufhin zu allem Überfluss auch noch lustig fanden und Spaß daran hatten, zumindest zu Beginn. Denn als mich zwei ablenkten und schließlich die dritte völlig überraschend mit einem prall aufgepusteten Ballon in mein Zimmer kam, erlebte ich einen wahren Schock der mich bis heute geprägt hat. Ich würde fast sagen, bis zu dem Zeitpunkt war es noch keine ausgereifte Phobie...
Doch seit jedem Abend hat sich in Beziehung auf Luftballons für mich vieles verschlimmert, vor allem jedoch das Vertrauen zu anderen Menschen, denen ich von der Phobie erzähle und die mir "helfen" wollen. Denn Hilfe war das nicht. In den Keller laufen und sich dort einschließen, da kann man von keiner geglückter Konfrontation sprechen.

Versteh mich nicht falsch, ich möchte dir keine Angst machen oder dich von deinem Üben abbringen, ganz im Gegenteil ;) Und ich finde es in der Tat wunderbar, dass du eine Freundin hast, die dir tatkräftig versucht zur Seite zu stehen.
Ich gebe nur den Tipp, dass du auf jeden Fall nur mit EINER Person solche Dinge mit Ballons ausprobieren solltest (und das tust du ja sowieso zur Zeit). Mit mehreren ist es gar keine gute Idee, ich fühlte mich schnell unterlegen und eingeengt, da so viel um mich herum auf einmal passierte, sodass ich überfordert war. Und das sollte man in einer sowieso schon schwierigen, angespannten Situation vermeiden.
Zum anderen, und das haben dir andere Mitglieder hier im Forum ja auch schon geraten: Sprich viel mit deiner Freundin und klär vorher ganz genau ab, was gemacht wird und wie weit es für dich in Ordnung ist. Für deine Freundin ist es bestimmt auch ganz neu so etwas zu erleben und sie ist eventuell unsicher, gerade wenn du dann vielleicht schnell gereizt reagierst, sobald sie einen Ballon in den Händen hält...
Konversation ist dabei wirklich alles, das habe ich aus meinem Erlebnis der Konfrontation mit Freundinnen auf jeden Fall gelernt!

Also, ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und probier auf jeden Fall so wie viel du kannst aus - aber eben nur so viel, wie du es aushälst. Macht vielleicht zwischendurch mal Pausen und lenk dich komplett ab, wenn du denkst, dass es dir gut tun würde. Mach auf keinen Fall etwas, zu was du dich noch nicht bereit fühlst... Das kommt schon noch alles von ganz allein ;)
Toi toi, ich bin gespannt, wie es bei dir weiterläuft! :-)

Liebe Grüße
Mausi

Re: Herantasten an Luftballons

Tweet - 14.08.2011, 12:25

Heii Mausi,
Meine Beste meint eher das ich mich therapieren lassen sollte da ich aber nicht mal mit meinen Eltern darüber reden mag, hätte ich ein kleines Problem. Hat die Geschichte mit deiner Clique eig Alles zerstört? Wie schon gesagt meine Freundin hat sich zuerst auch ein bischen blöd mir gegenüber angestellt, aber nun will sie halt nichts falsches tun und schickt mich zum Therapeuten... Gibts sowas denn? UNd bringt das was? :D

Danke noch mal für dein herzliches Willkommen ♥

Re: Herantasten an Luftballons

Mausi - 15.08.2011, 11:08

Also "alles kaputt gemacht" ist sehr hart formuliert und so war es auch nicht. Wir waren ja alle gerade mal 12 oder 13 Jahre alt, da ist es klar, dass man da noch nicht so die Erfahrung mit Menschen hat, die unter einer Phobie leiden. Deswegen habe ich es ihnen ja auch nicht übel genommen. Unsere Freundschaft besteht heute noch ;)
Aber ich muss schon sagen, dass es einen Knick im Vertrauen gab und ich recht lange gebraucht habe, es wieder aufzubauen. Da brauchte ich einfach erstmal etwas Abstand und musste es mir sozusagen beweisen lassen, dass ich ihnen in Zukunft vertrauen konnte und es heute auch kann. ;) Wenn man jedoch seinem Übungspartner im Voraus wirklich deutlich zu verstehen gibt, wie er sich verhalten sollte und wo die eigenen Grenzen liegen, dann wird auch an eurer Freundschaft nichts kaputt gehen.

Dass deine Freundin dich nun lieber zum Therpeuten schicken möchte.. hm, ich finde ihr Handeln recht verständlich. Sie hat nun wahrscheinlich begriffen, wie ernst deine Angst wirklich zu nehmen ist und hatte es sich vorher einfacherer vorgestellt. Nun hat sie wahrscheinlich Angst, etwas falsch zu machen... Wenn du gerne mit ihr weiterüben würdest weil du das Gefühl hast, es klappt gut und sie ist eine gute Übungspartnerin, dann sag ihr das doch einfach so und frag sie, ob sie nicht trotzdem weiterüben möchte. Wenn nicht, dann lasst es lieber, denn wenn sie "genervt" scheint, dann bringt es oft nichts, miteinander weiterzuüben.
Meine Eltern wissen bis heute auch nichts von der Phobie und meine Freundinnen haben mir genauso geraten, lieber eine Therapie zu machen. Ich habe bislang noch keine gemacht und habe da keinerlei Erfahrung. Also es gibt keinen "Ligyrophobie-Therapeuten", falls du das meintest ;) Aber es gibt trotzdem zahlreiche Therapien (Verhaltenstherapie, Konfrontationstherapie, ...). Noch würde ich allerdings sagen bist du sehr jung und vielleicht ist eine Therapie noch gar nicht nötig.

Ich wünsche dir zumindest weiterhin viel Erfolg beim selber ausprobieren, das ist eine tolle Sache wenn man damit weiterkommt :)

Re: Herantasten an Luftballons

blue - 15.08.2011, 22:25

Mein Tipp ist ja nachwievor Kampfsport da kann man so richtig die Aggressionen in den Ballon reindreschen und es gibt einem das Selbstvertrauen über seiner Angst zu stehen ... :D Ne im Ernst von sowas wie Luftballons würde ich mir keine Freundschaft der Welt kaputt machen lassen. Hmm vielleicht ist der Rat von der Proffesionellen Hilfe gar nicht so schlecht. Aber anderseits glaube ich das du das auch so schaffen kannst. Und letztendlich wird der Therapeut auch dich in die Höhle des Löwen schicken und vor dir Ballons zerplatzen.
Ich glaub bei dir ist im Moment die Sorge das alle Welt von deiner Angst erfährt (vor allem die Eltern, die es wahrscheinlich eh längst wissen) größer als die Angst vor den Ballons selbst. Du hast doch gut angefangen als nimm diese ersten Erfahrungen mit und lass es knallen. Deine Freundin oder Therapeut kann deine Angst nicht wegzaubern sie können dich nur hinführen. Die Nadel reinstechen musst du selbst. DU schaffst das!! Ich drück dir Daumen. :top::top::top:

Re: Herantasten an Luftballons

Tweet - 17.08.2011, 14:04

Dankeee...
:oops:

Re: Herantasten an Luftballons

Tweet - 31.08.2011, 17:47

Heute war ja auch mal wieder ein *wunderbarer* Tag...
Schön das die Physiklehrerin ein paar Luftballons für das Experiment zu Hause zur Verfügung gestellt hat -.- .
(Und danke, Basti , das du deinen Ballon direkt hinter mir hast platzen lassen.Najaa so unerwartet war es nicht, aber trotzdem nicht so toll.
Und thx Dustin, ich dachte du wärst ein echter Kumpel. süß war deine Umarmung auch nicht, du hast mich nur noch mehr vor den andern blos gestellt.Echt nett von euch...)


Glaubt ihr ich sollte meiner Lehrerin Bescheid sagen? Schließlich hab ich keine Lust darauf das andere mich später damit aufziehen... Rausgeschickt werden will ich auch nicht...
Und jetzt? :eek: :shock:

Re: Herantasten an Luftballons

blue - 31.08.2011, 18:05

Das sind genau die Situationen die ich ich auch immer gehasst habe. Damals musste ich meinem Chemielehrer auch erklären warum ich nicht an dem Knallgas Experiment teilnehmen wollte oder mir das nicht gefällt wenn er einen prallen Ballon voll mit Wasserstoff zündet (Das ist so der klassiker unter den Schulexperimenten und mit das heftigste was ich miterleben musste, kannst ja mal bei youtube angucken).

Schwierige Sache. Einerseits hat die Lehrerin die Pädagogische Pflicht dir zu helfen anderseits kenn ich auch einige verständnislose Schwachmaten Lehrer denen ich sowas nie anvertrauen würde. Schwierige Situation. Entweder du sagst was und wirst vielleicht bei Beginn des Experiments vor der ganzen Klasse rausgeschickt (womit es dann alle wissen dürften wenn sie es eh nicht längst wissen) oder du sagst nix. Dritte Möglichkeit wäre einfach zuhause zu bleiben aber das dürfte Ärger mit den Eltern geben. Es einfach auszuhalten wäre wohl die beste Alternative ... naja schwere Entscheidung, aber die wird noch oft kommen im Lauf der Schulzeit ... Ich erinnere mich da an ein Haufen Knallende Experimente mit Ballons und ohne ... ich hab Chemie gehasst, irgendwas ist dem immer um die Ohren geflogen ...

Vielleicht kann deine Freundin dir weiterhelfen oder du führst ein klärendes Gespräch mit deinen Eltern ... Aber von dem Gedanken das du es ewig vor allen verstecken kannst solltest du dich eh verabschieden. Dafür ist die Reaktion trotz schauspielerischem Talent einfach viel zu offentsichtlich. Das wird dauerhaft nicht gut gehen ...

Re: Herantasten an Luftballons

derMichel - 31.08.2011, 19:34

Von solchen Knall-Experimenten in Physik oder Chemie wurde ich während meiner Zeit auf dem Gymnasium wundersamerweise verschont. :oops:

Dafür gab es bei den Bundesjugendspielen irgendwann eine Startpistole. :schnief: Das waren allerdings die letzten, an denen unser Jahrgang teilnehmen musste.

Re: Herantasten an Luftballons

Anonymous - 01.09.2011, 08:50

ich hab es immer irgendwie geschafft mich solchen experimenten zu entziehen. es fasziniert mich heute noch wie einfallsreich ich war.
mal musste ich wegen einer baustelle früher los um die andere bushaltestelle rechtzeitig zu erreichen, mal war mir schlecht, kopfweh, regelschmerzen. oder ich hab mich einfach genau zum richtigen zeitpunkt aufs klo verzogen. :oops:

Re: Herantasten an Luftballons

blue - 01.09.2011, 10:58

Tja probiert hab ich das auch alles aber wenn man jedes mal wenn Ballon/Knallexperimente anstehen abhaut (und das waren doch recht viele) fragen sich die Lehrer irgendwann schon was im Busch ist. Irgendwann kommt man dann doch nicht drumrum mal ein klärendes Gespräch mit dem Lehrer unter 4 Augen zu führen. Glücklicherweise hatte ich obwohl meiner Abneigung zu Chemie damals ein gutes Verhältnis zu dem Lehrer. Nur als wir dann nen anderen bekamen ging der Mist wieder von vorne los. Ich habs schon gehasst wenn der Lehrer irgendeine Gasflasche oder irgendein Zeug bereitstehen hatte wo das Symbol "leicht entzündlich" drauf war. Da wusste ich schon heute lässt er es wieder knallen ...

Re: Herantasten an Luftballons

Tweet - 01.09.2011, 15:50

Es is ja nicht nur der Unterricht... Irgendwie haben die meißten Machos aus unserer Klasse das 'Kondom-aufblasen' für sich enddeckt...
Der Lehrerin werd ich wohl Bescheid sagen, und sonst hab ich eben den großteil der Pause auf Klo verbracht. -.- Toll.
Naja damit müssen wir (?) alle leben, bald gehts für mich zum Arzt mit meinem Vater um nach Therapiemöglichkeiten zu schauen.Das ist der richtige Weg wie ich finde. Da macht (hoffentlich) keiner was falsch und ich hab ein wenig mehr Vertrauen.



:lol:

Re: Herantasten an Luftballons

Urknaller - 01.09.2011, 19:29

Tweet hat folgendes geschrieben: Es is ja nicht nur der Unterricht... Irgendwie haben die meißten Machos aus unserer Klasse das 'Kondom-aufblasen' für sich enddeckt...
Der Lehrerin werd ich wohl Bescheid sagen, und sonst hab ich eben den großteil der Pause auf Klo verbracht. -.- Toll.
Naja damit müssen wir (?) alle leben, bald gehts für mich zum Arzt mit meinem Vater um nach Therapiemöglichkeiten zu schauen.Das ist der richtige Weg wie ich finde. Da macht (hoffentlich) keiner was falsch und ich hab ein wenig mehr Vertrauen.
Ich denke auch, dass es richtig ist, mit Deiner Lehrerin zu reden. Ich hatte damals auch Angst, mit meinem Chemie-Lehrer zu reden, war hinterher aber total froh, da er mir verprochen hat, etwas Rücksicht auf mich zu nehmen. Von da an hat er mich dann in den zwei, drei kritischen Situationen nach dem Motto "jetzt solltest Du aufzeigen" angesehen (hab mich immer zum Rausgehen gemeldet :D ), das war ziemlich nett von ihm.

Ich drück Dir die Daumen!

Re: Herantasten an Luftballons

greenchef - 01.09.2011, 21:43

Servus in die Runde! (-> eigentlich ein 'stiller Leser', aber hier passts... :roll: )

-> Stells jetzt mal hier rein, da der Chemie/Physik-Unterrichts-Thread ja grad bissle off ist...

Mal ein kleiner Bericht von 'der anderen Seite' dazu.
In meiner Schulzeit und auch danach war ich 'Hardcore-Ligy', also Angst vor jeder Chemie-Stunde, Herzklopfen bis zum Anschlag, sobald irgendwie auch nur ein Luftballon in der Nähe war, Hände an die Ohren gepresst, dass sie noch 2h später rot waren, usw. (hier wohl allen 'wohl' bekannt...)

Durch das Luftballon-Forum (noch so ein 'Spinner'... ';-)' ) hab ich irgendwann angefangen, mich mit dem Thema (und mir) auseinanderzusetzten.
Und Leut -> es geht! (also bei mir zumindest). D.h. das Herzklopfen usw. werd ich mein Leben lang bestimmt nicht mehr los werden. (will ich aber glaub auch nicht...). Aber daneben stehen geht gut. (und seit ner Weile sogar noch 'deutlich mehr'! ;-) yeeahhh!!)

Ok, das war die Vorgeschichte.

Bin Lehrer an nem Gymi und habe dort das Vergnügen (wirklich!!) NwT (Naturwissenschaft und Technik) zu unterrichten. Meine Unterrichtseinheit ist das Thema 'Schall und Lärm'. Das ganze ist mit viel Praktikum, wobei wir eigentlich eher Orgelpfeifen vermessen oder mit Gitarren was machen. Mal mit der Stimmgabel, der 'Lärm' kommt in der Regel von so ner Faschingsrätsche oder einer Vuvuzela (jupp, die Dinger kann man also echt für was verwenden...).

Und ein Knall gehört natürlich (...) dazu, den man am einfachsten (und auch recht kalkulierbar) mit einem Luftballon erzeugen kann. 1x!
-> und dabei schau ich sehr! genau in der Runde.

Die letzte Stunde des Themas (und die wär für mich damals der Horror gewesen!) ist dann die Gaudi-Fun-Stunde, in der wir mit Hilfe eines Schall-Auslösers sog. High-Speed-Fotos machen. Von platzenden Luftballons *hüstel... (sorry!!!...) Die Schüler findens eigentlich durch die Bank weg saugut und witzig und machen mit 1000 Ideen mit. Und die Bilder sind einfach was besonderes! Manche auch nur in der 2. Reihe, aber eigentlich immer ohne Hand auf den Ohren. Well... So häts mir in der Schule gehen sollen, mir wäre viel erspart geblieben.

Jetzt beim letzten mal haben wir die Stunde auch 'eingeführt' und das ganze auch 'wissenschaftlich' erstmal aufgearbeitet. Dabei ist mir ein Schüler aufgefallen, der eigentlich sonst eher gut dabei war und plötzlich ganz ruhig war. Jo und als es dann eigentlich 'losgegangen' wär hat er gar nicht glücklich ausgesehen. Und ich hab echt mich da sitzen sehen. Hand auf den Ohren und ... Es war aus unangenehmes, sehr komisches Gefühl und voller sehr unschöner Erinnerungen!!!

Ich bin kurz zu ihm hin, hab gesagt, es darf sich jetzt einfach was zum lesen mitnehmen und draussen die Sonne genießen.
Auf der Frage der anderen konnte ich dann aus tiefstem Herzen sagen 'Ihm gehts hier drin grad nicht so gut...'

Ein wenig bin ich am drüber nachdenken, ob ich ihn nochmal drauf ansprechen soll. Und wenns nur ein 'Ey, es gibt noch mehr mit Deiner Sorge!' ist.


Gruß in die Runde!

Und an die 'Chefin' von noch einem BaWü-Lehrer :-D

Der Greenchef

Re: Herantasten an Luftballons

derMichel - 01.09.2011, 22:19

greenchef hat folgendes geschrieben: Ich bin kurz zu ihm hin, hab gesagt, es darf sich jetzt einfach was zum lesen mitnehmen und draussen die Sonne genießen.
Auf der Frage der anderen konnte ich dann aus tiefstem Herzen sagen 'Ihm gehts hier drin grad nicht so gut...'

Ein wenig bin ich am drüber nachdenken, ob ich ihn nochmal drauf ansprechen soll. Und wenns nur ein 'Ey, es gibt noch mehr mit Deiner Sorge!' ist.

Ich fände es gut, wenn du ihn nochmal darauf ansprichst. Denn möglicherweise hat er - trotz deiner Aufmerksamkeit - die Befürchtung, dass er nochmal in eine ähnliche Situation kommen könnte. Zudem geht es ihm vielleicht an die Nieren, dass er als einziger sich bei diesem Versuch unwohl gefühlt hat.

Re: Herantasten an Luftballons

blue - 01.09.2011, 22:30

Die Ansicht eines Lehrers zu lesen find ich auch sehr interessant. Eine Chemielehrerin hat damals auch erzählt das sie die Knallerei nie so gemocht hat. Über Umwege dann aber wohl doch da gelandet ist.

Irgendwie interessant dass viele Menschen dann Berufe ergreifen die sie häufig in die ursprüngliche Angstsituation bringen. Die Angst birgt halt irgendwo auch Faszination ...

Tweet: Ich finds auch richtig das du das Gespräch suchst. Ich bin mal gespannt was aus deiner Therapie wird und ob der behandelnde Arzt/Therapeut überhaupt schonmal was von Ligyrophobie gehört hat. Halt uns auf dem laufenden ...

greenchef: Ich würds erstmal weiter beobachten. Unter umständen bist du zu voreilig. Falls es sich aber tatsächlich bestätigt wird würd ich auf jeden Fall eingreifen und das Gespräch suchen.

Re: Herantasten an Luftballons

Urknaller - 01.09.2011, 23:26

Ich würde ihn an Deiner Stelle auch nochmal ansprechen! Man muss ja nicht gleich mit der Tür in's Haus fallen, aber ansprechen würde ich's auf jeden Fall. Wie hätte ich mich gefreut, von einem Lehrer verständnisvoll darauf angesprochen zu werden!
Und wenn sich rausstellt, dass es doch nicht der Versuch, sondern vielleicht nur Magenschmerzen oder so waren, kann man ja trotzdem sagen, woran man da erinnert wurde. Zur Not auch mit "Es gibt Leute, die..."
Schrieb er und bemerkte, dass er als 20-Jähriger einem vermutlich älteren Lehrer Tips gibt und ihn duzt... das Internet ist schon ein seltsamer Ort :D

Re: Herantasten an Luftballons

Tweet - 13.09.2011, 10:21

Meine Eltern wissen jetzt Bescheid. Auch wenn nicht ich persönlich zu ihnen gegangen bin und ihnen davon erzählt hab, gehts vor allem meiner Mutter besser.Mir selber ist ein Stein vom Herzen gefallen, als sie mir geglaubt hat und wirklich Verständnis gezeigt hat. Mein Vater hingegen wirkte etwas zurückhaltend... Ich glaub er muss das erst verarbeiten :).
Leider gehts mir nich so gut eher schlechter als vorher.Ich schlafe schlechtt und träum irgendeine Scheisse. Morgens wache ich auf und merke, dass ich die ganze Nacht durchgeheult hab ohne was zu merken.
Wie ihr wisst sind bei uns in Berlin bald die Wahlen und ich kenne keinen Tag an dem ich nicht von diesen *** Werbeluftballons konfrontiert werde.
Panik ist bei mir schon der Alltag... Meine Freundin weigert sich mir in irgendeiner Form zu helfen, das wär ja auch ne Zumutung. Mehr als reden ist einfach nicht drin. Aber darüber zu quatschen bringts einach nicht.


Help!

Re: Herantasten an Luftballons

blue - 13.09.2011, 10:43

Naja ein wichtigen Schritt hast du schonmal geschafft. Das deine Freundin dir nicht helfen will kann ich verstehen. Wahrscheinlich will sie nix falschen machen und so eure Freundschaft aufs Spiel setzen.
Aber sehs mal so Wahlen sind aber immer ein ganz gute Möglichkeiten kostenlos an Ballons zum Üben ranzukommen. ;)
Was hat eigentlich der Arzt gesagt?

Und das mit den Träumen wird schon wieder wenn du positive Erlebnisse hast. Wichtig ist es jetzt positiv zu denken und nicht (und das mit 12) in eine Depression zu fallen. Du bist gut und du schaffst das schon. Es ist "nur" ein Kinderspielzeug aufs Gummi. :)

Ich hatte zuletzt auch mal wieder ein Erlebnis mit den Dingern. Bei einem Kampfsport Turnier war wie immer auch das rote Kreuz für den Notfall anwesend. Da da auch ein paar Kinder rumliefen haben die auch fleißig Luftballons verteilt. Obwohl ich keine Angst oder Panik verspürte war ich doch immer ein bisschen abgelenkt und es knallte dann auch ein paar mal gefolgt von Kindergeheul. Naja das hat mich weniger gestört bei dem ganzen Lärm in der Halle von den Kämpfen hört man den Knall kaum raus. Aber allein das vorhandensein der Ballons hat dafür gesorgt das ich nicht so konzentriert war wie sonst und in der zweiten KO Runde rausgeflogen bin. Naja was solls gegen die Gegnerin hatte ich eh so gut wie keine Chance ... Die kleinen Japanerinnen sind einfach viel zu flink. :)

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 13.09.2011, 15:01

Tweet hat folgendes geschrieben: Leider gehts mir nich so gut eher schlechter als vorher.Ich schlafe schlechtt und träum irgendeine Scheisse. Morgens wache ich auf und merke, dass ich die ganze Nacht durchgeheult hab ohne was zu merken.

Hör auf mit dem Nachdenken und Grübeln. "Was wäre wenn" bringt in keiner Lebenssituation etwas. Lebe einfach dein normales Leben und falls eine entsprechende Situation eintritt, hat man immer noch die Möglichkeit sich den Kopf zu zerbrechen und entsprechend zu reagieren. Alles andere verursacht nur Falten, graue Haare und auf lange Sicht ein Magengeschwür.

Tweet hat folgendes geschrieben: Wie ihr wisst sind bei uns in Berlin bald die Wahlen und ich kenne keinen Tag an dem ich nicht von diesen *** Werbeluftballons konfrontiert werde.

Arbeitest du bei einer Partei?
Kann mir nicht vorstellen, das ganz Berlin flächig mit Werbeballons zugepflastert ist. Denke das ist katastrophisierendes Denken :D

Und ich sehe das ebenfalls eher als Chance. Wo sonst bekommt man die Möglichkeit für lau an ein derart großes Sortiment an Ballons zu kommen?
Mach dir die Taschen voll und dann ganz langsam, Schritt für Schritt, rann an den "Feind".

Aller Anfang ist verdammt schwer, keine Frage, aber der Lohn fällt entsprechend aus und ist die Mühe wert. Auch wenn es nur kleine Schritte sind.


LG

Re: Herantasten an Luftballons

blue - 13.09.2011, 15:19

Zitat: Alles andere verursacht nur Falten, graue Haare und auf lange Sicht ein Magengeschwür.
Jep und ist der Beginn von schweren Depressionen. Die irgendwann nur noch sehr schwer zu behandeln sind da diejenigen sich völlig von der Welt abkapseln oder schwer suizid gefährdet werden. Du wirst vielleicht jetzt lachen aber ich kenn ein paar Leute die ihr Leben mit solchen extrem negativen Denken völlig gegen die Wand gefahren haben. Wenn man es zulässt kann eine Phobie und sei sie noch so banal eine schwere Psyschologische Störung die alles andere mit sich zieht verursachen. Also posititiv denken. Es sind nur Luftballons. Lass dir davon nicht dein Leben versauen.
Du bist gerade mal zarte 12 Jahre alt. Du hast noch soviel vor dir.Es gibt soviel weitaus schlimmere Dinge über die man sich Sorgen machen kann. :-)

Mein Lieblingsspruch in solchen Situationen:
Et is wie es is. Et kütt wie et kütt. Et hätt noch emmer joot jejange. Wat fott es, es fott. Et bliev nix wie et wor.
Mit anderen Worten immer offen und mutig nach vorne schauen. ;-)

Zitat: Und ich sehe das ebenfalls eher als Chance. Wo sonst bekommt man die Möglichkeit für lau an ein derart großes Sortiment an Ballons zu kommen?
Kannst ja einfach mal hingegen und fragen ob du welche haben kannst. Da die Werbezeugs in riesen Mengen vorrätig haben kriegst du ziehmlich sicher ne Handvoll oder mehr mit.

Und wie Jürgen so schön sagte "Ran an den Feind!"

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 13.09.2011, 16:36

blue hat folgendes geschrieben: [b]Et is wie es is. Et kütt wie et kütt. Et hätt noch emmer joot jejange.

http://www.youtube.com/watch?v=x_1BCDOPp8w#t=1m54s

:D

Re: Herantasten an Luftballons

blue - 13.09.2011, 16:47

Ich komm zwar nicht direkt aus Köln aber da wo ich herkomme haben die Leute eine ähnlich Lebenseinstellung. Einfach nicht alles so ernst sehen und positiv durchs Leben gehen auch wenn nicht alles immer nach Plan läuft.

Und den Fatih hab ich live gesehen. Da hat der auch den Paten gemacht. Das ist einfach zu geil!! Kölsch ist eh ein geiler Dialekt.
Et muss! :D

http://www.youtube.com/watch?v=FUT41yd-LRk

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 10.10.2011, 14:03

Hallo,

ich melde mich auch mal wieder :D

Viel voran ging nicht. Kann mich irgendwie nicht aufraffen...





Bei den großen Dingern tut's mir fast leid, sie so "schlaff" zerplatzen zu müssen. Da würde noch viiiieeel mehr gehen. Man pustet und pustet und kein Ende ist in Sicht. Die Hülle ist noch relativ weich und der Hals noch nicht einmal ansatzweise zu sehen.

Aber irgendwann gewinnt die Sorge vor einem unerwünschten Platzer dann doch die Oberhand. Gerade bei dem Schwarzen hatte ich wegen der Verfärbungen arge Zweifel, ob da noch viel mehr geht. Ist das bei der Farbe normal (hab noch zwei im Schrank liegen und würde die gerne mal richtig dick aufpusten :D )?

Der Knall (mit GHS selbstverständlich) ist komischerweise nicht wirklich lauter, als bei einem prall aufgeblasenen 10 oder 12" Ballon.

Das Zertreten macht mir immer noch arge Probleme.
Selbst mit Gehörschutz erfordert das kraftvolle Zutreten jedes Mal Überwindung und es sind immer mehrere Versuche notwendig.
Danach habe ich dann Puls 180 und bin komplett fertig :oops: :?

Und dabei geistern in meinem Kopf doch so viele Ideen durch den Kopf, wie man die Dinger über den Jordan bringen könnte.
Aber es ist einfach nach wie vor extrem anstrengend und belastend :roll:

Euch alles Gute!


LG

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 11.10.2011, 05:34

Hi, also ich finde der knall bei den größeren Ballons ist eh angenehmer und eher dumpf.
Aber wenn die dann noch nicht prall aufgebalsen sind oder schon 2-3 mal größer aufgeblasen waren und nun geplatzt werden ist das ja fast nur ein plop ....

Und ja, ich gebe dir recht wenn du sagst das es eigentlich zu schade ist solche großen Ballons noch nicht mal auf voll aufzublasen und dann zu platzen.

Ich habe mir das so angewöhnt das ich den Ballon dann einmal fest drücke und wenn dann alles ok ist (ist noch nie einer dabei geplatzt) dann noch einen Puster rein.
Naja, das Spielchen wiederhole dann ich dann bis der Ballon sollgröße erreicht hat. Weniger plötzliche platzgefahr vor dem Gesicht aber doch einen vollen Ballon.

Re: Herantasten an Luftballons

Pucki22 - 16.10.2011, 22:50

Jürgen hat folgendes geschrieben: Hallo,

ich melde mich auch mal wieder :D

Viel voran ging nicht. Kann mich irgendwie nicht aufraffen...





Bei den großen Dingern tut's mir fast leid, sie so "schlaff" zerplatzen zu müssen. Da würde noch viiiieeel mehr gehen. Man pustet und pustet und kein Ende ist in Sicht. Die Hülle ist noch relativ weich und der Hals noch nicht einmal ansatzweise zu sehen.

Aber irgendwann gewinnt die Sorge vor einem unerwünschten Platzer dann doch die Oberhand. Gerade bei dem Schwarzen hatte ich wegen der Verfärbungen arge Zweifel, ob da noch viel mehr geht. Ist das bei der Farbe normal (hab noch zwei im Schrank liegen und würde die gerne mal richtig dick aufpusten :D )?

Der Knall (mit GHS selbstverständlich) ist komischerweise nicht wirklich lauter, als bei einem prall aufgeblasenen 10 oder 12" Ballon.

Das Zertreten macht mir immer noch arge Probleme.
Selbst mit Gehörschutz erfordert das kraftvolle Zutreten jedes Mal Überwindung und es sind immer mehrere Versuche notwendig.
Danach habe ich dann Puls 180 und bin komplett fertig :oops: :?

Und dabei geistern in meinem Kopf doch so viele Ideen durch den Kopf, wie man die Dinger über den Jordan bringen könnte.
Aber es ist einfach nach wie vor extrem anstrengend und belastend :roll:

Euch alles Gute!


LG
Hey Jürgen
Mich gibt es noch bzw. wieder!!
So habe ich auch angefangen und wenn wir uns mal irgendwann treffen sollten, übe ich mit dir. Versprochen!!!
Schöne Grüße von einem nur noch gaaaaaanz kleinen Angsthasen.

Re: Herantasten an Luftballons

derMichel - 17.10.2011, 05:17

Schön, dass du wieder da bist, Pucki!

Re: Herantasten an Luftballons

Pucki22 - 17.10.2011, 11:32

Vielen Dank
Ich hatte eine schlimme Zeit, aber jetzt kann ich wieder aktiver werden.
Ich hoffe, es geht dir gut.

Re: Herantasten an Luftballons

derMichel - 17.10.2011, 16:58

Soweit geht es mir gut, wenn man mal von der dicken Erkältung absieht, die mich gerade fest im Griff hat.

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 17.10.2011, 18:23

Hallo,

Pucki22 hat folgendes geschrieben: Mich gibt es noch bzw. wieder!!

Schön wieder was von dir zu lesen :-D

Pucki22 hat folgendes geschrieben: und wenn wir uns mal irgendwann treffen sollten, übe ich mit dir. Versprochen!!!

Würde mich sehr freuen. 2012 machen wir das mal. Versprochen :D


LG

Re: Herantasten an Luftballons

Mausi - 29.10.2011, 17:05

Hallo zusammen :-)

Ich melde mich auch mal wieder... habe im letzten Monat kaum Zeit gehabt wegen Klausurenstress usw., sodass das Phobie-Thema bei mir im Alltag eher untergeordnet war.
Ich habe ja bereits in meinem letzten Bericht von der positiven Reaktion meines Freunds erzählt, als ich ihm die Angst vor Luftballons gebeichtet habe.
Die Entscheidung, ihm das zu sagen halte ich auch im Nachhinein immernoch für absolut richtig. Er hat mich bereits in mehreren Situationen unterstützt, mir die Hand gehalten, mich abgelenkt, rausgebraucht... Und mittlerweile hat auch er so ein bisschen Gespür dafür bekommen, wenn ich plötzlich irgendwo weg möchte, da fragt er dann nicht mehr lange "Hää wieso, was hast du denn jetzt?", sondern weiß bescheid.

Beim Intimverkehr bzw. schon im Voraus kam das Thema "Kondom" zur Sprache. Ich habe mich schon im Biounterricht aufs Klo verzogen, weil die Dinger mir einfach unheimlich sind und die Jungs es ja in dem Alter dann auch immer so mega witzig fanden, sie aufzublasen. Ich verbinde einfach, wie auch bei Luftballons viele schlimme Erinnerungen mit so einem Gummiteil.
Darüber habe ich mit meinem Freund gesprochen und er war wieder sehr verständnisvoll und hat einfach mal eins gekauft und es mir verpackt vorgelegt. Nach einigem hin und her hatte ich das Ding dann später sogar in der Hand und konnte es anfassen. Gummi ekelt mich einfach an und deswegen vermeide ich jeglichen Kontakt (genauso beim Zahnarztbesuch, wenn der Arzt mir seinen Gummihandschuh unter die Nase hält...). Mittlerweile habe ich mich ein bisschen dran gewöhnt, mit dem Einreden "Nein, das Ding tut mir nichts und hier ist auch keiner, der es aufbläst oder irgendwie zum geräuschvollen Platzen bringt!"

Kennt ihr solche Probleme bzw. diese Antipathie?

Nun habe ich noch ein weiteres Anliegen. Hat einer von euch schonmal etwas vom PUMPORCHESTER gehört?
Es soll im Süden Deutschlands schon recht bekannt sein. Es scheint so ein Geburstags/Party/Feten/Hochzeits-Gag zu sein: Ein paar Leute betreten die Bühne mit Instrumentenkoffern und holen nur Luftpumpen heraus. Über die Öffnung legt man ein Stück Gummi, zum Beispiel einen Luftballon,yay, und dann soll das beim Pumpen ein "lustiges" Quietschgeräusch geben... Hat das einer von euch schonmal erlebt?
Meine Ohren wurden ganz spitz als ich von meiner Tante hörte, dass so etwas geplant ist den Geburtstag vom Großvater. Meine Cousins und Cousinen sind einige Jahre jünger als ich und haben sich das ausgedacht. Alles schön und gut, nur, habe ich die Befürchtung dass das wieder so endet wie beim letzten Geburtstag: Da wurde von den Kleinen ein Lied vorgetragen mit Sonne, Regenbogen, Luftballon.. keine Ahnung.. zumindest war plötzlich alles voller Ballons für die Kinder, die sie aufpusteten und den ganzen Tag damit rumspielten.
Selbst wenn man für den Vortrag nur einen unaufgeblasenen Ballon braucht, habe ich jetzt schon Panik, denn dann wird der unaufgeblasene Ballon garantiert im Anschluss sehr schnell zu einem gut gefüllten Ballon.

:shock:

Ich wäre sehr dankbar, falls dieser "Spaß" jemandem bekannt ist, wenn er mir das etwas genauer erklären könnte, wie das funktionieren soll.
Ich muss auf jeden Fall zu dieser Familienfeier. Es weiß keiner etwas von der Phobie in der Familie, und mein Freund wird mich wahrscheinlich nicht begleiten können.

Ich danke euch! =)

Re: Herantasten an Luftballons

derMichel - 30.10.2011, 11:14

Bei der schnellen Suche nach "Pumporchester" habe ich das hier aufgetan:

http://www.musikverein-bachhagel.de/galerie.php?dirid=12

Das sieht für mich nach einer "lustigen" Herrentruppe aus, die mit Fahrradpumpen irgendwelche Geräusche machen. Nichts mit Luftballons.

Re: Herantasten an Luftballons

Nadine82 - 30.10.2011, 12:52

Iiiihh, da hängen ja Luftballons :D
Hatte auch mal im Netz geschaut ob ich da irgendwas
zu finde. Fehlanzeige. Genau wie bei Youtube oder ähnliches.
Die haben ja sonst auch zu jedem Begriff was drin.
Wenn überhaupt ein Suchergebnis kommt,
dann halt nur der Beitrag von Michel.

Re: Herantasten an Luftballons

cesi - 16.02.2012, 18:31
Hallo zusammen
Hallo erstmal. Erst mal schön das es solche foren gibt. bin vor ein paar tagen auf diese seite gestossen und bin erstaunt wie offen und ehrlich es hier zu und her geht.
es tut richtig gut zu lesen dass man auf dieser welt nicht allein dasteht.

mir gehts in vielen belangen ganz ähnlich wie vielen von euch. habe so eine art hassliebe zu ballons entwickelt.

zum einen liebe ich es mit ballons zu spielen und sie auch aufzublasen und es gibt mir einen guten kick sie bis zum hals aufzublasen, allerdings klappt das mit dem platzen immer noch nicht so ganz bei mir. arbeite jetzt bereits seit mehreren jahren daran und ich denke ich habe bereits einige fortschritte vorzuweisen.

bei wirklich kleinen ballons habe ich da eigentlich absolut keine mühe zum platzen auf alle arten, aber sobald sie grösser als 12" werden, beginnen meine hemmungen.

habe mir jetzt eine grosse kollektion, mit schön grossen ballons auf ebay bestellt und kann es kaum erwarten bis die bei mir eintreffen.

hoffe ihr werdet auch wieder etwas aktiver auf dieser seite und berichtet mir von euren erfahrungen.

liebe grüsse

Re: Herantasten an Luftballons

lukas k - 02.04.2012, 20:20

hallo
bis Gestern dachte ich noch allein mit dieser Phobie darzustehen. Nun zu lesen, dass es doch noch einige mehr mit diesem Problem gibt und ich meiner Angst vor lauten Knällen endlich einen Namen geben kann, beruhigt mich sehr. Ich bewundere alle von euch, die bereits den ersten Schritt gewagt haben :-) ich selber habs jetzt erst endlich geschafft, "relativ" ruhig an anderen Menschen mit Ballons in den Händen vorbeizugehen. Für die Schritte die manche von euch schon gemacht haben, fehlt mir einfach der Mut :sad: ich schaffs einfach nicht über meinen Schatten zu springen

Re: Herantasten an Luftballons

Nadine82 - 02.04.2012, 21:17

Hallo Lukas und Herzlich Willkommen.
Mach Dich nicht verrückt, das Du an Leute vorbei gehen
kannst die Ballons in der Hand haben, ist schon mal
ein Schritt in die richtige Richtung. Bleib am Ball.
Auch wenn es dauert. Ich selber bin auch noch nicht soooo
weit wie viele andere hier, aber auch ich gebe nicht auf,
auch wenn mir manchmal danach ist ;-)

Re: Herantasten an Luftballons

Mausi - 02.04.2012, 21:29

Hallo zusammen,

ich habe gerade unter Aktuellen Vorfällen in Erfahrungsberichten einen Eintrag verfasst, worin man lesen kann, dass ich in nächster Zeit den ersten Schritt wagen möchte. Zwar werde ich nicht sofort mit dem Aufpusten etc. beginnen, aber ich möchte trotzdem direkt die "richtigen" Ballons kaufen, wäre ja Geldverschwendung, ich habe ja vor, sie später (hoffentlich) auch irgendwann mal zu befüllen... :?

Kennt sich da jemand von euch aus? Wenn ich zu einem normalen Supermarkt fahre (Edeka, Penny, ...), bekomme ich dort etwas, womit ich arbeiten kann? Oder gibt es eine bestimmte Marke, oder etwas anderes worauf ich beim Kaufen achten kann?

Danke für eure Hilfe :-)

Re: Herantasten an Luftballons

DerMensch - 02.04.2012, 23:29

Hallo Lukas,
mach Dir darüber erst mal keine Gedanken. Als ich angefangen hab, mich damit zu beschäftigen, und später, als ich mich hier im Forum angemeldet hab, dachte ich auch, dass alle anderen viel mutiger sind als ich. Aber das ist nicht so. Du musst Dir Zeit lassen und ganz langsam an die Sache herangehen. Hauptsache, Du machst immer wieder ein bisschen :-D Auch wenn es vielleicht erst mal nur hier im Forum herumstöbern ist.

Hallo Mausi,
also ich verwende nur Luftballons von Amazon, zum Beispiel die hier: http://www.amazon.de/gp/product/B001B87X32/ref=oh_o05_s00_i02_details
Die Vorteile bei denen sind viele: Sie sind auf einen Durchmesser von 30cm ausgelegt (schon ziemlich groß), das heißt, sie platzen kleiner aufgeblasen nur schwer, also auf keinen Fall aus Versehen. Das Material ist wirklich sehr gut, und Du erkennst auch nach ein zwei Mal reinblasen sofort, ob irgendwelche Fehlstellen vorhanden sind, wenn Du den Ballon ins Licht hälst. Das ist mir immer besonders wichtig, weil ich beim Aufblasen die meiste Angst habe, dass er platzen könnte. Und wenn Du da nichts Auffälliges entdeckst, kannst Du ohne Bedenken weiterpusten :-D Im Supermarkt ordentliche Ballons zu finden, ist glaub nicht ganz einfach.
Liebe Grüße, Didi

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 03.04.2012, 06:37

Hallo Mausi, die Frage beim Luftballonkauf ist einfach was du damit vor hast und was du bereit bist dafür auszugeben?

Also wenn es hinterher doch mal an platzen lassen gehen soll, dann würde ich dir keine teuren größeren Qualitätsballons empfehlen, das wird zu teuer.
Wenn es dir erstmal darum geht gute sichere Qualität zu haben ohne großes risiko auf einen frühplatzer, dann gibt es richtige InternetShops dafür.

Ich bestelle gerne bei www.topballon.de die haben alles mögliche in der Auswahl, die Preise sind ok und immer zuverlässige Ware.

Hier würde ich dir auf jeden fall zu den "Qualatex" Ballons in 16" raten oder "BSA" das ist quasi der gleiche Hersteller aber noch etwas andere latexmischung. Die Ballons sind mit 16" also ca. 42cm schon mehr als das was man als "normale" Werbeballons kennt aber so hast du genug reserve und auch bei 6-8 Puster ist der gerade mal halb voll. Somit auch weniger gefahr das er platzt. Preis liegt hier zwischen 46 und 60cent je nach farbe / Aufdruck

Alternativ habe ich mit TufTex auch gute Erfahrungen gemacht, diese gibt es in 17" und kosten auch 45cent (im größeren beutel auch etwas günstiger).

Wenn es nicht so große Ballons sein sollen, dann kannst du bei TufTex gut die 14" Ballons nehmen, Qualitativ genauso gut und gute größe wie ich finde. bei Qualatex gibt es noch die 11" größe aber da denke ich das die für dich zu schnell prallvoll aussehen und dann traust du dich bestimmt nicht weiter als 2-3 Puster.

Wenn du dort wirklich was bestellen solltest, dann such dir am besten eine mischung aus ... 10 Ballons von denen, 5 Ballons von den kleineren und dann nochmal 10 von den anderen großen. so kannst du selbst ausprobieren welche dir am besten gefallen (form, farbe, zuverlässigkeit) Es soll ja auch ein bissel Freude bringen und da trägt ein Ballon wo dir die Farbe oder der Aufdruck besonders gut gefällt sicher auch dazu bei.

Günstigere Alternativen sind Werbeballons von z.b. Vodafone o.ä, da musst du mal fragen gehen, die Qualität ist eigentlich gut aber man weiß nie wie lange die evtl. schon rumgelegen haben (kann dem Ballon schaden) .
Das gleiche ist mit Ballons vom Tedi ... das sind eigentlich alles welche der Marke Everts nur umgelabelt (ganz gut aber weicher vom Latex her) aber hier weiß man eben auch nicht wie lange die schon im laden hängen (everts gibt es mitlerweile auch nicht mehr)

Also stöber mal durch und wenn noch fragen sind, dann schreib einfach eine PN

Re: Herantasten an Luftballons

Mausi - 05.04.2012, 13:07

Hey, danke nochmal für eure Tips! :)

Ich bin zum Supermarkt gefahren und habe nebenan im Bastelladen "Everts" gefunden, 10 Stück. Die sahen schön rund und nicht zu klein aus. Allein der Kauf hat mir wirklich Herzklopfen bereitet, aber im Nachhinein hab ich mich nur noch gefragt: "Warum hast du das nicht schon eher gemacht? So schlimm war es doch gar nicht!"
Der zweite Schritt, die Tüte Zuhause dann zu öffnen und die Ballons herauszunehmen (anfassen, aah) dauerte dann schon etwas länger und ich brauchte etwas Unterstützung von meinem Freund. Aber nun liegen sie hier alle in einer Reihe auf dem Schreibtisch und ich sehe sie mir an und berühre den ein oder anderen auch ab und zu wenn mir danach ist.

Wenn ich für mich so positive Fortschritte mache möchte ich immer am liebsten, dass es gaaaanz schnell so weitergeht und ich am besten gleich nächste Woche die Phobie ganz verliere :D

Mich hat es auch schon gereizt mal wieder zu sehen, wie ein Ballon im Anfangsstadium beim Aufpusten aussieht. Selber kann ich das irgendwie noch nicht, da fehlt die Überwindung. Deswegen habe ich vorhin meinen Freund gebeten und habe ihm vorher genaueste Anweisungen verpasst, wie viel Luft hineindarf, wie er ihn anfassen soll :D Der Arme! Aber er war ganz vorsichtig.
Mir wurde bloß ganz schlecht beim Anblick des Ballons, der gerademal einen Durchmesser von vielleicht 10 cm angenommen hatte, also, Luft schnell wieder raus und Ballon weggelegt.
Ich habe nun auch nicht alle Ballons hierbehalten. Mein Freund hat 6 Stück mitgenommen zu sich, mir reicht es vollkommen, wenn ich weiß, dass sich immernoch 4 Ballons in unserem Haus befinden. So kann ich mich vielleicht nach und nach steigern, indem er wieder welche mit zu mir bringt ;)

Ich bin selbst gespannt, wie es jetzt weitergeht. Es wäre so schade, wenn ich jetzt an diesem Punkt stehenbleibe, ich weiß bloß nicht wie ich es ALLEIN schaffen soll und mich überwinden soll, den nächsten Schritt mit dem Aufblasen anzugehen.
Gibt es da einen Trick? :)

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 05.04.2012, 13:28

Also nen Trick kenne ich da jetzt nicht ...einfach immer wieder anfassen, hin und her durch die Hand und dann wird es von selbst passieren das du den Ballon einfach mal an die Lippen setzt ... musst ja noch nicht mal pusten ....
naja, du wirst garantiert nach kurzer zeit auch mal einen vorsichtigen puster machen wollen ... ganz von selbst denn nur in der hand halten wird langweilig und zum aufblasen sind sie ja auch da...

und passieren kann bei so einem halben puster eh nix.

Also dran bleiben, das erste hast du geschafft! Glückwunsch

Re: Herantasten an Luftballons

DerMensch - 23.04.2012, 09:09

Hallo zusammen,

bis vor einer halben Stunde war ich noch fleißig am "Üben", weil sonst keiner im Haus ist. Bis dann genau das geschah, vor dem ich immer besonders Angst hatte - der Ballon platzte beim Aufblasen. Er hatte überhaupt gar keine sichtbaren Fehler, ich kontrolliere das ja auch andauernd, indem ich die Teile ins Licht halte und von allen Seiten genau anschaue. Zu dem Zeitpunkt machte ich mir überhaupt keine Sorgen, dass da was schief laufen könnte, zudem er auch noch ganz weich war. Die können auf 35cm Durchmesser kommen (selber ausprobiert), aber es waren erst vielleicht 18. Und dann knallte es plötzlich. Ohrenstöpsel hatte ich nicht drin. Meine Reaktion war allerdings ein klein wenig anders als sonst: Es fühlte sich an, wie wenn eine Nadel ins Herz sticht (oder so ähnlich), mir wurde kurz schwarz vor Augen, ich konnte mich nicht mehr bewegen und zitterte wie blöd. Ein richtiger Schock.
Das war definitiv der letzte Luftballon, den ich aufgeblasen habe. Üben werde ich nicht mehr, weil mir die Teile jetzt schon beim Anschauen unheimlich sind. Vielleicht hätte ich die Überei doch lassen sollen, denn im Endeffekt kann ich jetzt weniger als davor... Keine Ahnung, warum ich jetzt in so kurzer Zeit "von Ballons zertreten" auf "unaufgeblasene Ballons nicht mal anschauen können" gefallen bin. Das ist doch echt scheiße!

Liebe Grüße Didi

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 23.04.2012, 10:23

Hi, ja solche Platzer kann es mal geben .. aber das war jetzt nunmal einer von ... wie vielen Ballons?

Nicht entmutigen lassen! der momentane Schock sitzt erstmal wieder tief aber gerade jetzt nicht zu negativ sein und wieder schlechte Gefühle speichern sondern direkt den nächsten nehmen.

Ist zwar nicht einfach aber es wird gehen und du kannst hinterher stolz auf dich sein das du trotz des knalls wieder einen aufgeblasen hast und es im endeffekt doch nicht so schlimm war.

Nicht alles hin schmeißen! Weiter machen ... beim üben kann sowas nunmal passieren und gerade so ein spontaner platzer sollte uns ja nicht mehr so zu schaffen machen.
Wir wollen doch alle dahin das wir dann einfach sagen können: oha, da hab ich mich erschreckt aber so schlimm wars ja nicht und ich mach einfach weiter."

Re: Herantasten an Luftballons

DerMensch - 23.04.2012, 10:34

Naja, bei mir hat sich das irgendwie so hinentwickelt, dass ich wohl Ballons platzen lassen kann, aber das Aufblasen ist das noch schlimmere für mich. Wenn mal so einer unerwartet platzt, der rumliegt - ok. Aber beim Aufblasen macht es mir echt viel aus. Es war zwar nur einer, da hast Du natürlich Recht, aber ich habe schon davor etliche nach dem ersten Atemstoß aussortiert (=mehr als ich ganz aufgeblasen hab - wie immer halt), weil irgendwo im Gummi eine Kleinigkeit war, die mich beunruhigt hat. Wahrscheinlich wären die beim Aufblasen nie deswegen geplatzt, aber dann platzt ausgerechnet ein wirklich von außen Fehlerfreier. Ich dachte noch "Hey toll, der hat ja mal gar nichts Auffälliges, den kann ich ja megagroß aufpusten." Kurz darauf PENG... Da ist das Vertrauen in die Ballons ganz weg.
Besonders schade auch deswegen, weil ich Luftballons ja eigentlich ziemlich mag...

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 24.04.2012, 06:24

Hi, das mit dem kontrollieren mach ich auch noch regelmäßig beim aufblasen von Ballons obwohl es sich schon stark geändert hat.

Am Anfang habe ich auch bei jedem Ballon, der nur ein klein wenig schatten oder andeutungen einer dünnen stelle hatte, gleich die luft raus gelassen und einen anderen genommen.
Heute leg ich die nur bei Seite wenn wirklich große fehler drin sind.

Ich mache das immer so das ich in die Ballons 1-2 mal reinpuste und dann drücke, dann wieder ein paar puster udn wieder fest drücken.
Wenn dann das latex irgendwo fehler hat würde er schon beim drücken platzen und nicht beim pusten vor dem Gesicht.
Das hat bisher immer ganz gut geklappt aber auch so gab es in ca. 12 Jahren Luftballons pusten nur 4-5 spontane platzer während des aufpustens. Also eine sehr beruhigende Quote (und die ballons waren meist schon älter und bestimmt schon mehr als 20-30 mal aufgeblasen worden)

Re: Herantasten an Luftballons

DerMensch - 25.04.2012, 20:55

Es ist mir unerklärlich, aber seitdem mir das jetzt passiert ist, finde ich Luftballons überhaupt nicht mehr anziehend. Kein bisschen. Ich hab ja mal darüber geschrieben, über Fetisch und so. Aber nach diesem einen Ereignis merke ich davon keine Spur mehr. Der Schock war wohl noch stärker als ich bisher angenommen hatte, wenn das solche Auswirkungen hat... Irgendwie fühl ich mich seit Montag echt komisch...

Re: Herantasten an Luftballons

k11_96 - 26.04.2012, 00:05

Das kenne ich ebenfalls...
erst letztens ist mir ein Q24 während dem aufblasen geplatzt, danach hab ich "einfach" grössere genommen (Durchmesser ca. 100cm http://www.ebay.ch/itm/Riesen-Luftballons-100cm-LET-S-HAVE-FUN-Looner-Riesen-Ballon-LOONER-/130683556006?pt=Party_Feste&hash=item1e6d58d0a6)...

bis ich mich an die Q24 wieder "herantraue" dauert es wohl noch ein weilchen...

Aber hauptsache ist, dass du dies nicht vernachlässigst. Desweiteren solltest du dich nicht dazu zwingen, wenn du mehr vertrauen in grössere Ballons hast, besorg dir welche...

Meine Favoriten sind zum beispiel diese hier: http://www.topballon.de/epages/61418056.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61418056/Products/TB18-DT-MIX3-PASTEL/SubProducts/tb18-dt-mix3-pastel...
Die werden recht gross, aber haben halt nen lauten knall (was ich jedenfalls den Youtube-Vids entnehmen kann) aber sonst sehr robust und halten einiges aus...
Sonst kannste auch diese Ballons mal probieren (http://www.ebay.ch/itm/100x-TILCO-55cm-22-Riesen-Luftballons-DOUBLE-DIPPED-DOPPELT-GETAUCHT-/140731837344?pt=Party_Feste&hash=item20c4456ba0) die sind auch nicht schlecht, hab diese aber nur prall aufgepustet, wenn diese keine fehler hatten.

hoffe ich konnte dir damit weiterhelfen, auch wenn es a bissel grössere sind...

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 26.04.2012, 07:28

Ich würde eher zu den TufTex 17" oder den BSA 17" Ballons raten.
die sind vom Latex her aus einem gleichmäßigem Latex (so wie die DevilsToy) und sind super zuverlässig.

Mir ist auch schonmal ein Q24 beim aufblasen also erstem Halsansatz geplatzt. Hat mich auch erst geschockt aber kurz überlegt das es der erste war der davon je frühzeitig geplatzt ist und gleich den nächsten genommen. Gut ich war dann auch etwas vorsichtiger und habe den öfter mal fest zusammen gedrückt und überprüft aber es ging weiter.

Ich hab mir jetzt erstmal eine 144er Ladung BSA Ballons aus den USA bestellt. (sind da um einiges billiger trotz überteuerter Liefergebühren)
Freu mich schon wenn die geliefert werden.

Re: Herantasten an Luftballons

paulinchen - 27.04.2012, 13:49

Didi, mach' dich nicht verrückt wg. dieses unerklärlichen Spontanplatzers, der dein Weltbild erst mal nachhaltig erschüttert hat. Deine Reaktion ist typisch für einen Phoby und kommt mir sowas von bekannt vor. Tatsächlich habe ich mich viele Jahre nicht mehr mit Ballons befasst, nur weil mal einer beim Aufblasen geplatzt ist, und das, weil ich kein Gefühl dafür hatte, wann es genug war - man glaubt es kaum.

Was ich früher auch nicht für möglich gehalten habe, ist einige seltene Male eingetreten und leider auch mit den vielgerühmten Qualatex-Ballons. Einfach beim Aufblasen geplatzt, weit vor dem Endmaß. Und geziept hat es unverschämterweise auch noch! Man muss sich eben eingestehen, dass Luftballons immer ein wenig unberechenbar sind, aber in den allermeisten Fällen passiert gar nichts. Mit dieser meiner persönlichen Statistik fühle ich mich sicher genug.

Deshalb gib dir die Zeit, den Schreck zu verdauen, aber gib nicht auf - und lass dir vor allem nicht den Spaß an Luftballons verderben.

Re: Herantasten an Luftballons

Cinderella1991 - 08.06.2012, 16:28
Halli hallo ; )
Hiii,
bin auch ganz neu hier auf dem forum, 16 jahre alt und hab erst noch ne weile gebraucht, bis ich gecheckt habe, wo ich was schreiben kann ; )...
Auch ich habe angst vor jeglichen dingen die ja evtl. platzen/knallen könnten. Im speziellen Luftballons (um die ich schon immer einen grossen Bogen gemacht habe) aber auch vor Tüten, böllern, etc...
Was der auslöser für meine angst war weis ich gar nicht so richtig. Irgendwie war sie schon immer da. Ich habe euer `gespräch`bis jetzt mitverfolgt und alles gelesen (was mich ein paar stunden gekostete hat ; )) und bin ziemmlich froh darüber, dass es auch leidensgenossen gibt. Irgendwie will ich schon etwas gegen meine phobie tun, aber...
Naja, ihr wisst schon. Ich habe kein Problem damit, luftballons aufzublasen, bis zu einem best. punkt. Und ballons in den händen anderer- geht gar nicht! das wird für euch alle wahrscheinlich nix neues sein : )
Würde mich über rüchmeldung seehr freuen ! ; )

Re: Herantasten an Luftballons

Urknaller - 09.06.2012, 10:43

Freut mich, dass Du das Forum gefunden hast! Viel Spaß weiterhin beim Lesen :welcome:

Re: Herantasten an Luftballons

Mario - 10.06.2012, 14:08

@DerMensch
Das Du Ballons z.Z. nicht mehr anziehend findest, kann ich verstehen, hatte früher auch mal so ein Erlebnis, habe darauf hin alle Ballons weggeworfen. Was soll ich sagen, nach Monaten kam das "Verlangen" wieder.

Lass dich nicht entmutigen, wie paulinchen schon schrieb: Restrisiko bleibt bei Luftballons IMMER.

Re: Herantasten an Luftballons

DerMensch - 10.06.2012, 22:45

Seitdem habe ich echt erst einmal wieder einen Ballon aufgeblasen. Mit höchster Vorsicht und natürlich Ohrenstöpseln. Das hat mich viel Überwindung gekostet. Das "Verlangen" ist inzwischen tatsächlich wieder da, aber der Mut fehlt einfach komplett. Allerdings geht es mir auch irgendwie ein wenig besser, da der ständige Stress und die Angst, die beim Üben entsteht, nicht mehr da ist. Außerdem habe ich gemerkt, dass es meinen Ohren nun auch besser geht, seitdem die Knallerei vorbei ist :-D Von dem her werde ich, falls ich mal wieder übe, auf jeden Fall immer Ohrenstöpsel tragen.

Re: Herantasten an Luftballons

lukas k - 15.06.2012, 13:45

moin, ich muss hier unbedingt etwas loswerden, was ich persönlich als einen großen Fortschritt sehe. und zwar war es so, dass ich heute Vormittag meine Entlassungsfeier hatte, bei der auch ein Sketch von den einer Grundschulklasse aufgeführt wurde. Und zwar ging es in dem Sketch um eine Wette, bei der ein Junge mit einem Mädchen gewettet hat, dass er ihren Luftballon (den sie selbstverständlich die ganze Zeit in der Hand hatte) mit einer kleinen Schleuder kaputtmachen könne. Sollte er dies schaffen bekäme sie zehn Euro, wenn nicht würde ihr Ballon ja zumindest heil bleiben. Nun gab es ein langes hin und her, der Junge hat die Schleuder ständig gespannt und auf den Ballon gezielt, und nun kommt mein persönlicher Erfolg. Jedesmal wenn er anfing die Schleuder zu spannen, habe ich mir zwar das Ohr zugehalten, welches in die andere Richtung der Halle zeigte, dass andere was genau in die Richtung zeigte, jedoch nicht. Das Ende des Sketches war, dass statt des Jungen ein anderes Kind den Ballon von hinten mit einer Nadel zerstochen hat, aber wie gesagt, trotz der Ungewissheit ob der Luftballon platzen würde bzw. wann er platzen würde, habe ich eines der Ohren komplett frei gehalten. :-D

Re: Herantasten an Luftballons

Cinderella1991 - 23.06.2012, 16:00

Hii @ Tweet
ich weis, das thema chmie und physik is schon ne weile her, aber ich will auch nur ganz kurz von meinen `erlebnissen`erzählen ;)
da wir ja vom alter her nicht ganz so weit auseinander sind.
also, als ich so ca. in der 6. klasse war hattenn wir das thema luft in natur&technik. dann hat der lehrer schon mal die luftballons rausgeholt... klar, dass mir gleich `schlecht`wurde und ich mich abholen lies.Das dumme war nur, in dieser stunde wurde noch gar nichts mit den ballons gemacht, sondern erst in der Nächsten! mein Lehrer hat sich sehr gewundert und nur gesagt:"schon wieder??" als ich ihm erklärt habe dass mir leider, leider schon wieder schlecht sei. Durfte mich dann aber auf den gang setzen, was auch gut war, denn meine damalige tischnachbarin hätte anscheinend so einiges knallen lassen,--- Puh!!
Dieses jahr hab ich chemie als fach dazubekommen und nach der stunde mal meinem chemielehrer des 1. Halbjahres von meiner phobie erzählt, hat er ganz gut aufgenommen, dran gehalten hat er sich aber nicht, (musste er vllt doch wegen dem lehrplan machen kp) hat näm ohne vorwarnung so eine gasblase angezündet und somit explodieren lassen...
Im 2. Halbjahr haben wir jetzt gott sei dank nen anderen lehrer der sich das mit meiner phobie hoffentlich merken kann, gesagt hab ich es ihm auf jeden fall (war gar nicht so einfach... aber er war total nett und hat mich ein bisschen über mich und meine phobie ausgefragt, was genau denn daran schlimm wäre und so...).
Naja meine Mom weis es mittlerweile auch ( es war sehr seltsam seiner mutter sowas zu erzählen...) aber sie sagt es niemandem und achtet auch darauf, dass es nicht mehr zu so blöden situationen kommt wie an meinem 14. geburtstag: Ich hab da nämlich als überraschung einen Mega großen langen (aufgepusteten, der erste is meiner mom schon in der küche geplatzt am morgen, als ich nnoch im bett lag, -> wahnsinnig laut!!!) bekommen. der stand dann tagelang neben meinem schreibtisch bis, ich eines tages nach hause kam und seine fetzen neben dem tisch lagen -> er is gott sei dank geplatzt während ich in der schule war (wahrscheinlich wegen der hitze)und nicht beim hausaufgaben machen!!! Alle dachten natürlich, ich hätte ihn mit absicht platzen lassen... klar, klar wie wenn ich so nen riesen ballon freiwillig hätte platzen lassen, allein beim gedanken wird mir schon schlecht...
Okay des wars jetzt erst mal, ich hab schon viel zu viel geschrieben ; )
Lg Cinderella ; )

Re: Herantasten an Luftballons

Cordoba - 11.08.2012, 09:01

Hallo miteinander.

Bei mir ist es ganz merkwürdig.
Ich hatte bis zu meinem 14. Lebensjahr Panik, wenn irgend wo mehrere Leute und Luftballons im Spiel waren. Es war immer irgend jemand dabei, der es knallen lassen hat. Und vor solchen Plätzen hab ich mich immer verdrückt.
Aber das selber aufblasen und mit spielen war zum Glück noch nie ein Problem.

Irgend wann kam auf einmal ein punkt, wo ich selbst sogar Ballons knallen lassen konnte. Und hab mich dann an immer größer aufgeblasene Ballons rangetastet und mit einer Nadel knallen lassen.
Beim drauf setzen und drauf treten hab ich am Anfang immer eine decke drüber gelegt. Seit gut 9 Jahren geht es einfach so mit dem knallen. Egal wie und wo ich die Ballons kaputt mache.

Ich schrecke eigentlich nur noch zurück, wenn es in der nähe knallt und ich vorher nicht gesehen habe, das irgend wo ein Ballon ist.


Lieben Gruß
Cordoba

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 21.10.2012, 10:12

Hallo,

mir ist gestern auch was "blödes" passiert:

Ich hatte mal wieder das Bedürfnis einen der großen schwarzen Dinger (ich denke es handelt sich dabei um 17" BelBal Ballons) aufzublasen.
Das Exemplar hatte jedoch schon 2-3x das Vergnügen, seine stattliche Größe zeigen zu dürfen.

Da das Material bei den vorherigen Versuchen jedoch auch weit aufgeblasen recht weich blieb und sich dazu ein dicker, schöner Hals gebildet hat, bin ich auch gestern davon ausgegangen, das da noch VIEL Luft reinpasst. Und so weit wollte ich das Teil dieses Mal auch gar nicht aufpusten. Daher hatte ich keine Stöpsel in den Ohren.

Es kam wie es kommen musste: Der Ballon wurde größer und größer (einfach toll die Dinger), es war gerade mal ein leichter Ansatz eines Halses zu sehen und ich dachte noch "Fünf Puster noch, dann lassen wir's gut sein für heute". Der fünfte ging noch rein, dann hat es mir das Ding vom Mund weg zerfetzt.

Und komischerweise bin ich nicht großartig erschrocken. Der Knall war laut (auch wegen des recht kleinen Zimmers), aber aufgrund der weichen Hülle und dem vorzeitigen Platzens nicht unangenehm, so das einem als Folge die Ohren gepfiffen hätten.

Nach dem Knall guckt man erst mal kurz blöd, wird sich dann aber bewusst, das man ja soz. den ersten B2P geschafft hat (wenn auch das Material etwas früh aufgegeben hat). Und dann schaltet sich ein anderer Teil des Hirns ein und frägt "solltest du jetzt nicht Puls 190 bekommen und komplett fertig sein?". "NEIN! Klappe zu Hirn!".

Scheinbar bringt das langfristige Üben mit der Zeit doch etwas und sorgt zumindest dafür, das man im Fall der Fälle deutlich ruhiger damit klar kommt, als früher.

Jetzt muss ich mir bei Gelegenheit mal einen Schlauch besorgen und das Ganze mit kleineren Ballons bis zum Ende üben. Der B2P fuchst mich immer noch tierisch und ich beneide die Leute hier, die das ohne mit der Wimper zu zucken hinbekommen :shock:

Im Moment versuche ich, möglichst dichten Kontakt zu den Ballons zu haben, wenn sie platzen. Also z.B. Ballon richtig dick mit Hals aufblasen, verschließen, dann auf den Schoß legen und ganz dicht mit dem Gesicht (Kinn, Nase oder Backe) drann. Dazu die pralle Kugel mit den Armen noch richtig "herzen" und drücken und dann *bäng*.

Mit minimalem Gehörschutz geht das ganz gut. Die ersten paar Mal war es wie üblich eine Frage der Überwindung, aber dann stellt sich der Spass daran recht schnell ein. Und man kann gut probieren, in welche Richtung sich ein Ballon zerlegt, je nach dem, an welcher Stelle er verletzt wird.


LG

Re: Herantasten an Luftballons

cookie - 26.10.2012, 02:41

Hallo Jürgen, ich stimme dir auch voll und ganz zu!
Ich beneide die Leute auch die es schaffen ein b2p zu machen, ohne sich sehr zuerschrecken. Wie macht ihr das? Üben?
Ist das nicht unangenehm, wenn dir ein praller Ballon direkt vor den Augen platzt?
Stimmt es, dass prallere Ballons lauter platzen, dafür aber mehr Gewicht aushalten? Habe ich mal gelesen.

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 26.10.2012, 06:40

Die leute erschrecken sich meist auch aber zeigen das eben nicht so stark körperlich. Wenn jemand mit der absicht den ballon knallen zu lassen immer wieder kräftig rein pustet, dann weiß er/sie ja das es knallen wird.
Und wenn einem das knallen eh wenig ausmacht dann ist die körperliche reaktion (zusammenzucken usw.) eben nicht so stark.

Pralle Ballons haben einen höheren innendruck und knallen daher lauter.
Aber das sie je praller sie sind, auch mehr aushalten bezweifel ich.
Je praller sie sind, desto empfindlicher sind sie gegen äußerliche einflüsse,
also bei bodenkontakt usw. knallt es schneller

Ich habe die besten erfahrungen mit der belastbarkeit der Ballons wenn man einen Ballon ca. zu 70-80% füllt (ohne hals) und beim draufsetzen den knoten zum boden. so geht die ganze belastung auf die stabileren seiten. Ist der Hals zur seite, so drückt sich die Luft in diesen schwächeren Bereich und dann knallt es auch schneller.

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 26.10.2012, 18:09

Poltergeist hat folgendes geschrieben: Pralle Ballons haben einen höheren innendruck und knallen daher lauter.

Wobei der Knall eigentlich von der sich mit Schallgeschwindigkeit bewegenden Hülle kommt. Im Ballon herrscht angeblich nur ein minimal höherer Druck.

Kam die Tage mal im TV. Wusste ich auch nicht :oops:

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 27.10.2012, 08:24

Naja, aber so ungefähr passt es ja ... :-D

je praller der Ballon ist also gespannter die Latexhülle, desto lauter der knall ....

und wenn nadel dann peng ;-)

Re: Herantasten an Luftballons

cookie - 27.10.2012, 09:12

Außer wenn Nadel in diesen kleinem Hubbel oben geht dann nix peng. :D

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 27.10.2012, 16:09

cookie hat folgendes geschrieben: Außer wenn Nadel in diesen kleinem Hubbel oben geht dann nix peng. :D

Ab einer gewissen Größe möchte ich das aber nicht mehr ausprobieren :lol:

Re: Herantasten an Luftballons

cookie - 28.10.2012, 01:31

Haha da hast du recht iwann stört schon das kleinste Staubkorn. :D

Re: Herantasten an Luftballons

S&#9829;R - 15.02.2013, 19:21

Das hier wäre doch mal optimal zum trainieren :D

http://onlineshop.real.de/Bumm-Bumm-Ballon/0003139001001

Re: Herantasten an Luftballons

S&#9829;R - 16.02.2013, 15:18

Optimales Foltergerät, oder? Also für mich wäre das irgendwie nix :lol:

Re: Herantasten an Luftballons

Kleine85 - 16.02.2013, 18:08

fanz nach dem motto "humor ist wenn man trotzdem lacht" :D

aber mal im ernst, das spiel muss die reinste folter sein!

Re: Herantasten an Luftballons

S&#9829;R - 16.02.2013, 18:35

:D :D :D

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 18.02.2013, 08:35

Hi, es gibt sogar noch so ein ähnlich Ligyfreudiges spiel.

Eine art russisches Roulette:

Ein Pistolengriff mit Abzug und vorne dran eine schlaufe wo man einen prallen Ballon einklemmt.

Jetzt wird die Ballonpistole rum gereicht und bei einem wird dann die Nadel vorne ausgelöst um den Ballon zu zerstechen....

Auch ein tolles Spiel!

Naja, aber alles lieber als das gute, alte und simple Partyspiel:
jeder einen Luftballon und dann Wettblasen bis Sie platzen!

Re: Herantasten an Luftballons

S&#9829;R - 18.02.2013, 17:29

Haha, das wird ja immer besser :lol:

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 19.02.2013, 07:18

Ich habe noch was besseres ... ist zwar nicht für privat zuhause aber wenn sowas bei uns in Einkaufspassagen oder Spielhallen aufgestellt wird ... naja

kleine Version
Link

oder gleich die große Variante?
Link

Re: Herantasten an Luftballons

Zara - 22.02.2013, 11:06

@Poltergeist Kenn ich ! Kenn ich :winke: stehen in allen House of games in den Center Parks ist zmm. da wo wir immer sind out ;)

@ Jürgen Das möchten wir doch alle haben.Kaqnste denen ja vorschlagen die nehmen das bestimmt sn ;DWer Bum Bum Ballon haben möchte ich (meine schwester (4))hab son teil zu Hause D:

lg Zara

Re: Herantasten an Luftballons

Kleine85 - 22.02.2013, 18:40

ihr habt DAS spiel zuhause?! ach du meine güte *horror*

Re: Herantasten an Luftballons

Zara - 04.03.2013, 06:23

Kleine85 hat folgendes geschrieben: ihr habt DAS spiel zuhause?! ach du meine güte *horror*

Jo Horror !!!

Re: Herantasten an Luftballons

DJ Stivi O - 31.03.2013, 04:45

Son Foltergerät möcht ich aber auch nicht zuhause haben :o
Zum glück hab ich keine kleinen Geschwister , allerdings sind großer nicht unbedingt besser :-/


Gruss Stivi

Re: Herantasten an Luftballons

noge - 18.04.2013, 17:25

Hi,
beim bearbeiten meiner Baustellen bin ich auf den monsterlangen Thread „Herantasten an Luftballons“ gestoßen. Sehr interessant, informativ, und vor allem sehr hilfreich. Wenn ich die Bandbreite hier betrachte, bin ich wohl noch relativ gut dran, habe ja auch schon „Lebenserfahrung“. Mein Hauptproblem sind Luftballons, bzw. dass ich die nicht knallen lassen kann, und wenn es andere machen, dann sollte das nicht in meiner Nähe sein, eben „Schisser“. Hier wird gesagt, die einzige Möglichkeit, wenn überhaupt, ist: Ran an den Feind. So etwas hatte ich mir zwar selbst schon mal gedacht, Ballons besorgt, aber dann hat mich immer irgendwie der Mut verlassen: Wenn ich keine Gelegenheit hatte, dachte ich mir immer, jetzt könnte ich. Aber wenn dann die Gelegenheit war, hatte ich „überhaupt keine Lust mehr“. Letzte Woche hatte ich vormittags die Möglichkeit, also niemanden mit dem Knallen zu belästigen. Also ein paar (6-8) verschieden große, z.T. alte, Ballons aufgeblasen. Mindestens 2-3 mal, dann sind sie zwar größer, aber nicht mehr so hart. Recht vorsichtig mit gucken und drauf drücken (verdächtige - Müll). Wenn er davon nicht platzte, noch ein paar Puster rein. Mein erstes Ziel ist ohne Bohei (muss mal Ohrschutz + Schlachtermesser holen...) Ballons entsorgen, also platzen lassen zu können. Also einfach drauftreten. Der erste war der schwierigste. Am ersten Tag ging es nur mit Ohren zuhalten, da habe ich fast nix gehört. Aber wenn mal mal den Schweinehund überwunden hat und keine Ausflüchte macht (wie der ist doch so schön, viel zu schade...), gehts irgendwie. Habe dann immer schon welche für den nächsten Tag vorbereitet. Ab dem zweiten Tag habe ich davon auch gleich noch 2-4 geknallt und wieder aufgestockt. Außerdem habe ich mir am zweiten Tag ab dem dritten nicht mehr die Ohren zugehalten. Jetzt höre ichs zwar knallen, aber vom Fuß bis Ohr geht’s so. Ich bin erstaunt, wie „gut“ das Zertreten am Freitag ging. Samstag (Mitbewohner im Haus) habe ich dann 4 Ballons zerstochen, und war etwas überrascht, das es nicht leiser war; Arme sind kürzer als Beine.
Jetzt warte ich auf die nächste Gelegenheit, ich hoffe, ich muss nicht wieder ganz von vorne anfangen. Wahrscheinlich sollte ich mal deutlich mehr als 8 Ballons zerplatzen. Melde mich, wenns neues gibt.

Noge

Re: Herantasten an Luftballons

Talon - 26.05.2013, 16:31

@Lizzy
Ja dafür brauchst du halt jemanden auf den du dich 100%ig verlassen kannst. Und bei dem wies mir so geht sind das doch Leute denen es genauso geht da die das nachfolziehen können. Ich habe zu einen hier auch scvhon mehr vertrauen durch Skype gefasst was das angeht als zu meinem besten Kumpel! #Ich würd nur empfehlen zu suchen ob es jemanden hier gibt den es so geht wie dir. Ob der jetzt genauso weit ist wie du ist nicht so wichtig da kann man sich ja gegenseitig unterstützen.
Wenn du vllt jemanden hier findest der in deiner nähe Wohnt kannste ja mit dem Kontakt aufnehmen per Skype oder so.
Den ich glaube das mit leuten aus dem Forum hier das am besten gehen kann, da dies halt verstehen. :)

Re: Herantasten an Luftballons

lukas k - 24.09.2013, 22:25

ich in gerade voll happy sagen zu können, dass ich es geschafft habe in ein Geschäft zu gehen und nach Werbeballons zu fragen. Die Situation war sehr unangenehm, war irgendwie peinlich für mich. Zuhause habe ich dann einen in die Hand genommen ... und ne ganze Weile gar nichts gemacht. Dann habe ich ihn irgendwann einfach angesetzt und immerhin einmal hineingeblasen (allerdings mit Musik in den Ohren). Das war mir erstmal genug. Hatte ihn dann eine ganze Weile in der Hand und habe ihn nur betrachtet. Kopfhörer da aber schon längst wieder abgenommen gehabt. Hab anschließend ein wenig drauf rumgedrückt, nur ganz leicht, er hätte ja platzen können (auch wenn es vielleiht ein leiser knall gewesen wäre) Naja, nach knapp 10 Minuten habe ich ihn losgelassen (war nicht zugeknotet) und habe ihn auf meinen Nachttisch gelegt.
Es ist nicht viel was ich gemacht habe, zumal er einen Durchmesser von höchstens 8 Zentimetern hatte, aber es ist ein Anfang wie ich finde:)

lg lukas

Re: Herantasten an Luftballons

Kleine85 - 25.09.2013, 06:21

ich finde das sogar einen enorman anfang! klasse! echt mutig! in nem geschäft hab ich noch nie nachgefragt. und für den ersten puster habe ich viel länger gebraucht. das mit der musik finde ich auch eine super idee, da fühlt man sich gleich noch n bisschen sicherer, finde ich. also von mir ein ganz großes lob, tolle leistung! freu mich für dich

Re: Herantasten an Luftballons

lukas k - 25.09.2013, 15:36

das ich relativ schnell einmal reinpusten konnte liegt auch nur daran, dass ich ja bereits einmal in einer Situation unter Druck einen angefangen habe aufzublasen. Hatte es seitdem zwar nicht mehr gemacht, aber ich wusste ja noch das ich es bereits einmal geschafft ahbe und dadurch habe ich mich dann dazu ermutigen können. :)

Re: Herantasten an Luftballons

DDWQ - 25.09.2013, 23:42

Hey Lukas,

schön, Du traust dich! Klasse, es kann aber garnichts passieren, wenn Du ihn so weit aufpustest, daß Scheitelpunkt und Hals noch genug Gummi zum nachgeben haben. Also aufhören, bevor sich ein Halsansatz bildet.
Ich habe letztens einem Freund nen Qualatex 16" zum antesten gegeben und selbst ihm ging ab einem bestimmten umfang die Muffe und ich mußte Regie führen, wann er die Nenngröße erreicht hat, oki ich ging leicht drüber :lol: aber es ist alles glatt gegangen und er war begeistert! haben dann n büschen herumgespielt und nix is passiert^^

Wenn Du Hilfe, Tipps etc direkt brauchst, weißte ja wo Du mich findest.

Gruß

Andy

Re: Herantasten an Luftballons

harterose - 26.09.2013, 08:42

Hey ihr alle. ..

Ich habe fast alles gelesen in diesen Form und bin leicht erschrocken. ...

Nur eine kleine Frage. .. bin ich hier wirklich richtig?
Habe schon ein mulmiges Gefühl wenn über Luftballons gesprochen wird. ..
Ich war auch über ein Jahr in Behandlung. ... hat nur null Komma garnichts gebracht. .leider!

Bin trotzdem erleichtert das es wirklich welche geschafft haben. .. es zumindest auszuhalten. ..das gibt irgendwie Hoffnung. .. und Kraft es weiter zu versuchen. .

Wünsche allen hier noch viel Erfolg. ...

Lg harterose

Re: Herantasten an Luftballons

lukas k - 26.09.2013, 19:33

hallo harterose,
ich habe jetzt auch erst das allererste mal freiwillig einen versuch gestartet. Hatte Herzklopfen und schwitzte, weil alleine das Geräusch das ensteht, wenn sich der Ballon ausdehnt geht mir unter die Haut :/ Um ehrlich zu sein hätte ich aber diesen kleinen Minierfolg den ich da hatte noch vor ein- zwei jahren für vollkommen ausgeschlossen gehalten. Als ich 5 war habe ich mir sogar die Ohren zugehalten wenn jemand auf einer 0,5*0,5mm Luftpolsterfolie herumgedrückt hat oder auch ganz krass finde ich, dass ich ebenfalls mit 5/6 mir immer die Ohren zugehalten habe, wenn damals auf Super RTL in der Werbung diese Kaugummiblasen gemacht wurden. Seitdem hat sich somit also eine ganze Menge getan. :)

@DDWQ
Das ist so leicht gesagt mit dem "es kann Garnichts passieren" :lol: Soweit trau ich mich dann doch noch nicht. Ich bin froh das ich es gestern Abend zumindest geschafft habe nochmal so weit zu kommen wie letztes mal^^
Danke, ich melde mich definitiv bei dir, vorallem wenn ich es demnächst schaffe ihn noch weiter aufzublasen (sagt sich jetzt auch so leicht, wenn ich ihn erstmal in der Hand habe werde ich doch wieder zu nervös^^)

Re: Herantasten an Luftballons

lukas k - 27.09.2013, 20:12

Ist ja wirklich verrückt :D
Aber ich finde es beruhigend doch nicht der einzige zu sein, der die Phobie so extrem hatte :)

Re: Herantasten an Luftballons

lukas k - 27.09.2013, 20:46

ich hab da mal ne Frage... ich habe es im Laufe des bisherigen abends geschafft, einen Ballon auf Faustgröße aufzublasen. Dann habe ich allerdings festgestellt, dass dieser Hubbel, der ganz oben ist (dachte ich zumindest immer) mehr oder weniger an die Seite gerutscht ist, und das obwohl ich den Ballon gerade halte. Er scheint an einer Seite sich stärker auszubeulen als auf der anderen. Sollte ich den lieber liegen lassen oder ist das total ungefährlich? Bin gerade ein wenig verunsichert...

Re: Herantasten an Luftballons

S&#9829;R - 27.09.2013, 20:54

Ist ungefährlich! Habe das am Anfang auch oft gehabt, dass ich die dann weggeschmissen hab weil mir das nicht geheuer war. In der Regel dehnen die sich bei weiterem Aufblasen aber schnell dann auch 'normal' weiter aus, zumindest meiner Erfahrung nach. Passieren kann letztlich immer was, aber ich schätze nicht dass durch diese anfängliche Verformung ein erhöhtes Platz-Risiko besteht. Mir ist jedenfalls keiner davon bisher (vorzeitig) geplatzt!

Aber trotzdem, wenn du dich damit unwohl fühlst tu ihn weg! Mir hätten damals 100 Leute sagen können "da passiert nix" aber ich hätte ihn trotzdem weggeschmissen, weil das Vertrauen einfach noch nicht da war.

Re: Herantasten an Luftballons

harterose - 27.09.2013, 22:15

Hey lukas...

Danke fürs Mut machen. ...nur leider bin ich für solche eigen Therapie nicht stark genug. ..

Werde trotzdem weiterhin fleißig lesen und dazu lernen. ...

Wünsche euch alle viel Erfolg

LG harterose ;-)

Re: Herantasten an Luftballons

lukas k - 28.09.2013, 15:11

ah okay, sieht also schlimmer aus als es eigentlich ist... ich guck nachher einfach mal wenn ich noch so einen aufblasen sollte, ob ich mich traue weiter zu machen. Skeptisch bin ich schon^^

@harterose
ich hab mir den Mut den ich jetzt habe auch erst hier im Forum angelesen :D Kommt alles mit der zeit wenn man erstmal hier angemeldet ist :)

Re: Herantasten an Luftballons

Jürgen - 26.10.2014, 13:42

...

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 27.10.2014, 08:03

Hi, also ich habe schonmal fehldrucke (250g, 500g oder 1KG Beutel) von Karaloon gehabt. Die Ballons sind wirklich komplett gemischt enthalten.
Die meisten sind 12" Ballons, es sind auch kleinere, größere wie 14" oder 16", kleine und große Herzen, Figuren und auch mal Punchballons dabei.

Also wirklich ein Mix und sehr stabil und zuverlässig.
Bei meinem 1kg Beutel hatte ich nur 1 Fehlerhaften der bei halber größe schon geplatzt ist.

Nur um das platzen lassen zu übern, ist es aber doch egal ob 12 oder 14" Ballons oder!?
Wenn du die als Deko oder so nutzen willst, würde ich immer zu nem Beutel 14" Qualitätsballons tendieren...
Ich habe in den TufTex 14" Ballons meine Lieblinge gefunden kosten dann 144 Stück zwar grob 25€ aber die sind von Qualität, größe und aussehen einfach top!
Günstigere Alternative wären z.b. die 14" Mexico (Unique)

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 28.10.2014, 08:03

Na dann kauf Czermag und Feger Riesenfehldrucke.
Also 250-450cm Umfang...

könnte dann nur in nem kleinen Zimmer eng werden....
:D


Ich frage hier und da immer mal wieder bei Geschäften nach die schöne Ballons hängen haben und die Handyshops haben immer ganz gute Ballons und auch eher 14er...

Re: Herantasten an Luftballons

junger_Schwede - 30.01.2015, 19:47

Hallo zusammen,

vor einiger Zeit habe ich mal einen Fragebogen bzgl. Ligyrophobie mit dem Schwerpunkt auf Luftballons im folgenden Artikel vorgestellt -> http://www.iphpbb.com/board/ftopic-37442848nx66457-1076.html.

Beim Erstellen flossen Infos aus dem Forum und auch aus diesem Thread in den Fragebogen ein. Deswegen ist es nur Fair euch nach der Meinung zu fragen.

Wenn Ihr den Fragebogen noch nicht kennt, ihr könnt diesen hier runterladen -> https://www.dropbox.com/sh/vcducvvjffyzs48/AADB62PcPN5rOsGSjhBn16Hza?dl=0 (freigegebener Ordner).

Mich interessiert natürlich ob es irgendetwas bringt oder gebracht hat. Wenn dieses eine komplette Zeitverschwendung war ist auch OK... Der Fragebogen ist während einer Wochenend-Schicht entstanden und ich hatte gerade nichts besseres zu tun :) Es war stellenweise ein wenig aufregend sich die Situationen beim Schreiben vorzustellen... bei den meisten Situationen wäre meine Reaktion :panik:

Auch hier gilt, aus technischen Gründen enthält das Dokument meinen Realnamen. Deswegen bitte vertraulich behandeln.

Viele Grüße
Frederik Dellas

Re: Herantasten an Luftballons

#Nati - 29.05.2016, 21:26

Ich hab bei mir in der Stadt einen Ballon Shop gefunden. War total erstaunt, dass es so was überhaupt gibt :D Nur Ballons! In allen Farben, Formen und Größen. Reingetraut habe ich mich bis jetzt noch nicht. Steht aber ziemlich oben auf meier "Konfrontations-Übungs-Liste"

http://www.ballonprofi.com/

Re: Herantasten an Luftballons

Kleine85 - 30.05.2016, 21:58

etwas grauenhafte vorstellung, wenn ich mir das bildlich vorstelle

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 08.06.2016, 09:13

Ja, diese "Marmor" Ballons haben über der normalen Schicht noch diese zweite Bunte Schicht.
Werden dadurch natürlich auch viel fester und stabiler aber ich traue denen auch nicht so ... weil man eben nicht sieht ob die jetzt nen Fehler haben oder einfach so sind ...

Bleibt nur mal wieder Ohren zu und Mutig sein...

Ich bin aber auch immer wieder erstaunt, das es mit dem richtigen Ohrschutz und ein wenig Überwindung, Spaß machen kann.
Ein komisches Gefühl aus Freude, Stolz, Bestätigung was einen da erreicht ... und vor allem kommt dann immer der Wunsch weiter zu machen und noch ein paar platzen zu lassen.

So dieses : Ich bin der König der Welt *grins*

Re: Herantasten an Luftballons

blueloon - 11.06.2016, 14:23

Welcher Typ/Grösse Luftballon war es denn?

Re: Herantasten an Luftballons

Franzikus - 12.06.2016, 17:43

Dass ich etwas vertrauen in die Dinger bekomme, mache ich die immer mit Wasser voll, da kann es ja nicht wirklich knallen und schaue dann, was sie aushalten, dass ist echt einiges, bin auch immer wieder überrascht.

Re: Herantasten an Luftballons

fich - 24.07.2017, 14:37

Hallo Leute,

vorweg eine Story, die der eine oder andere zu heftg finden wird: ich war dieses Wochenende in Göppingen in einem Tanztreff feiern, wo es einen Luftballonregen gab. Große Ballons, keine gewöhnlichen, keine Wasserbomben. Leider gab es in diesem Club scheinbar keine Gläsersammler, so dass es - unbeabsichtigt - jede Menge Glasbruch gab. Und die Tanzfläche war voll Glassplitter. Und als dann der Ballonregen niederging, sind die Dinger fast alle unmittelbar und gleichzeitig zerknallt. Das hat gescheppert...

Meine Frage: hat von Euch schon jemand versucht, Ballons in Glasscherben fallen zu lassen? Der Punkt ist, dass es doch eine spürbare Zeitspanne dauert, ehe die Ballons knallen.

Gruß
fich

Re: Herantasten an Luftballons

fich - 26.07.2017, 21:45

@ Jürgen

Das sehe ich im Zusammenhang, dass das Thema Herantasten an Luftballons heißt, als Angeberei an und kann Leute, die sich wirklich schwer tun, auf die Palme bringen.

@ "In Scherben fallen lassen"
Nun, Ballon loslassen und einen Moment Zeit haben, dass man mit den Händen zu den Ohren kommt.

Oder stark und bewusst denken "Na und, dann platzt der Ballon eben".

Gruß
fich

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 31.07.2017, 11:11

Ich finde es kommt darauf an wie es geschrieben wird und da es eher Berichte als rumprahlen ist, ist es doch ok.

Und ja, man orientiert sich ja auch an anderen, an den Versuchen, den Erfolgen und der Art und weise damit um zu gehen.

Ich habe auch schon Versuche mit dem aufpusten bis zum platzen hinter mir und ich kann sagen das es doch stark von den Ballons abhängig ist ob und wie ich es geschafft habe.
Ohrschutz hatte ich immer drin.
wenn die Ballons zu stabil und am ende richtig prall waren, habe ich eigentlich immer einen Rückzieher gemacht.
Ansonsten habe ich die Ballons bis zum langen hals aufgepustet und dann quasi mit dem ring vor den mund gedrückt.
mit etwas Übung geht das dann. Hat den Vorteil das beide Hände etwas abschirmend drum herum liegen und den fest halten.

die letzten guten Erfolge habe ich mit den "billigen" Wasserbomben gemacht... sind so leicht neonfarben und sehr weich.
dadurch lassen die sich leicht aufpusten und platzen auch sehr leise. (besonders nach 2-3 mal aufpusten)
Ich empfand als weiteren Vorteil das man sicher sein konnte das die ca. Hand großen Ballons dann auch sicher beim dem nächsten festen Puster geplatzt sind und nicht noch groß die Nerven strapazieren in dem noch ein puster und noch ein puster rein gehen.

Re: Herantasten an Luftballons

andi88 - 04.09.2017, 13:01

Hallo zusammen,

nach langer Abwesenheit möchte ich mich mal wieder melden und am Erfahrungsaustausch teilnehmen.

In Sachen Phobie hat sich nicht viel geändert.
Luftballons in Situationen, die ich nicht steuern oder verlassen kann, machen mir immer noch Probleme. Ganz besonders, wenn Luftballons aufgeblasen werden, die schon ziemlich groß sind aber immer noch weitergepustet wird.

Allerdings habe ich etwas neues in Sachen Konfrontation ausprobiert.

Ich habe mich einem vertrauenswürdigen Kumpel anvertraut, über meine Phobie berichtet und um Unterstützung gebeten.

War eine sehr große Überwindung für mich, allerdings bin ich auf absolutes Verständnis und Bereitschaft zur Unterstützung gestoßen.

Da mir Situationen, in denen Ballons zu platzen drohen und die ich nicht kontrollieren kann, zu schaffen machen, haben wir zusammen solche Situationen versucht nachzustellen.

Gemeinsam haben wir Luftballons aufgeblasen, bei meinem Kumpel wurden diese noch praller als bei mir, was allein schon eine Konfrontation mit der Angst war, haben sie dann zugeknotet und anschließend habe ich ihn gebeten einen Ballon nach dem anderen zum platzen zu bringen.
Die Methode habe ich dabei ihm überlassen, wichtig war mir nur, dass es eine Methode sein sollte, bei der das Platzen nicht deutlich vorherzusehen ist wie zum Beispiel beim Zerstechen.

Anfangs war mein Stresslevel sehr hoch, aber nach einer Weile wurde ich immer ruhiger und entspannter.
Das zog sich nun über einen Nachmittag, am Ende war ich sogar so entspannt, dass ich selbst mitgeknallt habe.
Dabei war ich zwar noch angespannt, war aber sehr gut zu ertragen.

Beim nächsten Mal habe ich gefragt, ob er sich traut Luftballons bis zum Platzen aufzublasen und ob er das machen würde.
Als er das bejahte, haben wir auch gleich angefangen.
Es war vielleicht zu schnell zu viel gewollt, ich musste mehrmals sagen, dass er aufhören soll, weil ich es einfach nicht mehr ausgehalten habe.
Wir haben dann abgebrochen und überlegt, wie wir es beim nächsten Mal anders machen wollen.

Das nächste mal haben wir mit den eher kleinen Luftballons angefangen, zuerst war ich im Nebenzimmer, als ich mich dann etwas eingewöhnt hatte, ging ich ins gleiche Zimmer, anschließend hab ich den Abstand immer weiter verringert, zum Schluss bis auf ca. 2m.

Ich war enorm angespannt, habe teils gezittert und musste mir, trotz Gehörschutz, krampfhaft die Ohren zuhalten.

Dabei habe ich eine ganz neue Erfahrung gemacht:
Der Knall war garnicht mehr das Schlimmste, er war regelrecht eine "Erlösung". Den meisten Stress und Angst hatte ich BEVOR der Ballon platzt, also wenn er richtig groß und prall war und immer noch weiter aufgeblasen wurde.
Als es dann knallte, dachte ich mir "Puh, zum Glück (endlich) vorbei" und war erleichtert, dass ich es durchgestanden hatte.

Am Ende hat er noch ein paar größere Ballons bis zum Platzen aufgeblasen, dann musste ich aber abbrechen, da es für mich doch sehr fordernd war.

Der nächste Schritt wird sein, genau so weiterzumachen und dahin zu kommen, dass ich mir nicht mehr krampfhaft die Ohren zuhalten muss.

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 04.09.2017, 13:17

Glückwunsch! zum einen zu den Erfolgen und zum anderen sich jemand anderem zu öffnen und um hilfe zu bitte.

Ich habe das auch schon oft überlegt um genau dieses Problem anzugehen aber bisher konnte mich nicht überwinden eine andere Person zu fragen.

Und meine Freundin ist dafür einfach nicht die passende Hilfe.
Sie würde das auf jeden Fall machen und mir auch helfen aber es ist eben ein anderes Verhältnis zueinander. Es müsste jemand sein dem man vertraut, zu dem man aber nicht so eine enge Bindung hat.

Am Wochenende war ich zur Eröffnung des neuen Opel Warenverteilzentrums in Bochum...
Es gab etwas Programm Drumherum und man konnte ein paar der Hallen besichtigen. In den Hallen waren dann auch noch Aktionen für Kinder und überall rollten Ballons über den Boden.... da wo alle Besucher lang liefen.
Und auf jedem Tisch lagen Kleinigkeiten und Luftballons aus zum mitnehmen und das in Massen.

Allerdings ist in den ca. 2 Stunden wo ich vor Ort war, kein einziger Ballon geplatzt. mulmig war mich trotzdem mal wieder wo so viele Leute um die Ballons rum gelaufen sind oder auch mal der ein oder andere aufgepustet wurde.

Re: Herantasten an Luftballons

andi88 - 04.09.2017, 16:30

Dankeschön.

Poltergeist hat folgendes geschrieben: Und meine Freundin ist dafür einfach nicht die passende Hilfe.
Sie würde das auf jeden Fall machen und mir auch helfen aber es ist eben ein anderes Verhältnis zueinander. Es müsste jemand sein dem man vertraut, zu dem man aber nicht so eine enge Bindung hat.


Absolut richtig.

Ich hab auch sehr lange gezögert mich überhaupt jemanden dahingehend zu öffnen.

Das es bei ihm passt war mir aber ehrlich gesagt schon im Voraus klar, dazu kenne ich ihn einfach gut genug.
Glücklicherweise steht er Luftballons positiv gegenüber, das wusste ich vorher noch nicht, wie es der Zufall aber will, habe ich ihn dann mal in einer Situation mit Luftballons beobachten können, danach war ich guter Dinge.

Daraufhin hab ich auch den Entschluss gefasst einfach mal zu fragen.

Poltergeist hat folgendes geschrieben: mulmig war mich trotzdem mal wieder wo so viele Leute um die Ballons rum gelaufen sind oder auch mal der ein oder andere aufgepustet wurde.


Kann ich absolut nachvollziehen.

Aber solche Situationen muss man auch als Chance sehen.
Das ist absolut reale Konfrontation. Auch wenn einem das unangenehm sein mag, muss man sich im Nachhinein vor Augen halten, dass man da auch auf jeden Fall was mitgenommen hat.

Re: Herantasten an Luftballons

andi88 - 05.09.2017, 15:21

Danke.

Jürgen hat folgendes geschrieben: Würde ich mich im Leben nicht trauen.

Würde ich nicht sagen, das ist alles eine Frage der Vorbereitung.

Auch wenn es in meinem Erfahrungsbericht vielleicht so rüberkommen mag, aber es war keine Sache von jetzt auf gleich, ich habe durchaus länger darauf hin gearbeitet.
Ich habe im Voraus selber viele Luftballons zum platzen gebracht, dass ich mich daran gewöhne und ich die Situation steuern kann.
Als ich mit den platzenden Ballons zurechtkam, bin ich den nächsten Schritt gegangen, jetzt zusammen mit dem Kumpel und habe eine Situation geschaffen, die ich eben nur zu einem gewissen Grad steuern kann.
Dabei war die vorherige Absprache extrem wichtig, ich vereinbarte, dass ich notfalls die Situation steuern bzw. abbrechen kann und dass "Stopp!" auch wirklich "Stopp!" heißt.
Auf der anderen Seite habe ich ihm aber auch viel Freiheit gelassen, er sollte ruhig meine Grenzen ausloten.

Es war ehrlich gesagt auch garnicht so schlimm, das langsame drauftreten auf die Ballons hat meinerseits für viel Anspannung gesorgt, aber ansonsten wirklich halb so schlimm.

Eine andere Nummer war das Aufblasen bis zum Platzen.
Das hat mich sehr viel Nerven gekostet. Hier musste ich auch öfters abbrechen.
Bis ich mich ihm einigermaßen nähern konnte, hat es auch ziemlich lange gedauert.

Jürgen hat folgendes geschrieben: Und Glückwunsch zu so einem tollen Kumpel.
Ist auch nicht selbstverständlich.

Ja, das ist leider nicht selbstverständlich, vorallem auch in der Kombination.
Verständnisvoll, positiv gegenüber Luftballons und überhaupt keine Angst/Probleme beim platzen lassen.

Re: Herantasten an Luftballons

MissEowyn - 29.10.2017, 10:41

Hi Jürgen!
Das klingt ja nach einer super Übungseinheit.
Ich würde auch gerne mit anderen zusammen üben, aber das hat sich leider bisher noch nicht ergeben.
Leider wohnst Du etwas weit weg, sonst hätten wir uns ja mal treffen können.
Allen einen schönen Sonntag.
Viele Grüße,
MissEowyn

Re: Herantasten an Luftballons

MissEowyn - 31.10.2017, 09:14

Guten Morgen!
Je nach Ort in Bayern, kann aber auch da, die Entfernung sehr unterschiedlich weit weg sein....
:-D
Allen schöne Feiertage!

Re: Herantasten an Luftballons

fich - 05.11.2017, 19:41

@ "Studie dass Luftballons das Gehör nachhaltig schädigen"

Finde ich bedenklich, so etwas zu sehr zu glauben. Damit verstärkt man nur seine Knallangst und wohlmöglich soziophobisches Verhalten.

Gruß
fich

Re: Herantasten an Luftballons

fich - 12.11.2017, 11:29

@ Jürgen

Das sehe ich nicht so. Wenn man mit knallenden Luftballons sein Gehör zwangsweise ruinieren würde, so wäre ich zum Beispiel taub. Und ich habe ein sehr gutes Hörvermögen.

Beim Schießen mit einem G3 in Rahmen meiner militärischen Grundausbildung ist mir ein Hörschutz verrutscht, und ich habe drei Tage Mücken gehört, wo keine gewesen waren...

Weiterhin hast Du bei der Studie nicht zitiert, in welche Richtung sich der Schall so ausbreitet, dass er 168 dezibell erreichen würde.

Ich finde es weiterhin bedenklich, solche Studien zu zitieren, die geeignet sind, Knallangst und wohlmöglich soziophobisches Verhalten zu verstärken.

Gruß
fich

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 20.11.2017, 07:48

Ganz ehrlich ... jedes laute Geräusch (gerade wenn es dauerhaft oder öfter ist), kann das Gehör schädigen...

Ich habe Probleme seit einem Rockkonzert ....
naja, also ich höre zwar noch sehr gut aber wenn es sehr still ist, ist ein leises piepsen da ....

und wenn ich ohne Schutz im geschlossenen Raum, jeden Tag 50 Ballons platzen lasse, dann wird das auch nicht gut sein.
und auch da gibt es ja wieder unterschiede ... ein Ballon aus sehr festem Latex, der fehlerfrei bis zum platzen aufgeblasen wird (laborbedingungen) , ist garantiert viel lauter als ein Ballon der in einem möblierten Zimmer durch zertreten platzt...

Jeder sollte selber so schlau sein und abschätzen wann es sinnvoll ist sein Gehör zu schützen.
Oder auf jedem Ballon ein Aufdruck "nur mit Ohrschutz benutzen"

Re: Herantasten an Luftballons

fich - 27.11.2017, 12:06

Poltergeist hat folgendes geschrieben: [...]und wenn ich ohne Schutz im geschlossenen Raum, jeden Tag 50 Ballons platzen lasse, dann wird das auch nicht gut sein.
und auch da gibt es ja wieder unterschiede ... ein Ballon aus sehr festem Latex, der fehlerfrei bis zum platzen aufgeblasen wird (laborbedingungen) , ist garantiert viel lauter als ein Ballon der in einem möblierten Zimmer durch zertreten platzt... [...]

Das stimmt. Und wer als Fetischist so etwas mit fünfzig Ballons über mehrere Tage macht, stellt fest, dass es nach vier- fünf Tagen irgendwie keinen Spaß macht. Ich habe am Samstag in einer Kneipe einen Blow to Pop gemacht, und auch danach nichts am Gehör gespürrt. - Ein Lied Karaoke singen und so richtig Gas geben. Und die Stimme war weg.


Poltergeist hat folgendes geschrieben: [...]Jeder sollte selber so schlau sein und abschätzen wann es sinnvoll ist sein Gehör zu schützen.
Oder auf jedem Ballon ein Aufdruck "nur mit Ohrschutz benutzen"

Na guten Morgen, und dann kommt eine Ligyrophobikerin, sieht, dass Kinder friedlich und mit Freude mit Luftballons spielen, sieht, dass auf der Packung steht, dass die Dinger nichts für unter 36 Monate sind (..."vielleicht sind die Kinder noch nicht so weit?"...), sieht, dass die Kinder keinen Gehörschutz tragen - und nimmt den Kleinen die Ballons weg. Natürlich hat sie kein Verständnis für die wütende Weinerei. Schließlich hat sie den Kindern ja einen Hörschaden und ein mögliches traumatisierendes Erlebnis, das wiederum zu Ligyrophobie führen könnte, erfolgreich erspart. Warum Plärren die Blagen nur?

Gruß
fich

Re: Herantasten an Luftballons

Benwolf - 28.12.2017, 13:57

Moin moin!
Also ich habe jetzt lange mitgelesen und wollte einfach mal fragen ob ihr Leute kennt die die Angst komplett losgeworden sind?
Desweiteren habe ich demnächst 2-3 Tage sturmfrei... meint ihr ich kann dann in meinem Haus ungehemmt ein wenig üben und ein paar Ballons zerplatzen oder sollte ich es lieber lassen, da ich zum Teil leicht reizbare Nachbarn habe? :/

Re: Herantasten an Luftballons

Thunder - 28.12.2017, 16:39

Haus oder Wohnung? Wenn die Nachbarn nicht unmittelbar Wand an Wand sind, sollte es gehen. Dann am besten evtl. Im Keller..

Re: Herantasten an Luftballons

Benwolf - 28.12.2017, 19:17

Schon ein Haus ... ich denke mal ich werde es probieren.
Die nachbarn werden ja auch vielleicht denken es wären einfach nur Böller oder so.
Danke für die Angwort!

Re: Herantasten an Luftballons

MiTho - 29.12.2017, 23:13

Haus dürfte eigentlich kein Problem sein, wenn Du nicht gerade streitsüchtige Anwälte als Nachbarn hast. Ich wohne in einem Reihenmittelhaus mit netter Nachbarschaft, von denen ich Luftballontechnisch noch nie eine Rückmeldung bekommen habe, obwohl hier öfters mal größere und/oder mehrere Luftballons platzen.

Da die Wände zu den Nachbarn doppelt gemauert sind, glaube ich nicht, dass viel (wenn überhaupt!) von dem Schall nach nebenan dringt, vielleicht bestenfalls ein dumpfes und leises Bumm ("Mein Gott, wo ist der denn wieder gegengerannt" :lol: ).

Re: Herantasten an Luftballons

Benwolf - 30.12.2017, 18:01

Danke für die Antwort!

Re: Herantasten an Luftballons

Angsthäschen - 12.07.2018, 21:21
Hallöchen
Hallo ihr lieben,
ich fange jetzt einfach mal mit meiner "Geschichte" an und was heute passiert ist....
Als kleines Kind war ich schon immer fasziniert von Luftballons, ich habe es geliebt sie zu sammeln und war immer sehr bedacht darin, dass ich sie so lager, dass sie nicht kaputt gehen können. AM liebsten prall aufgeblasene...als ich älter wurde habe ich natürlich gemerkt, dass ich es hasste, wenn jemand einen Ballon platzt. (Auch als Kind schon, eine Freundin hat immer an ihrem Geb. ein Spiel gespielt, wo die Kinder 2 Luftballons an die Füße bekommen und wer zuletzt noch einen ganzen hatte, hat gewonnen, nun ratet mal wer immer gewonnen hat.. :-D HORROR!)
Jedenfalls hab ich mich damit laaaange nicht beschäftigt....hatte aber immer mal wieder diese merkwürdigen Träume, in denen ich unbedingt einen Luftballon aufblasen wollte, ganz doll! Wenn ich aufgewacht bin dachte ich mir dann immer, omg du hast sie doch nicht alle an der Waffel...Dann lernte ich meinen damaligen Freund kennen...er erzählte mir irgendwann, dass er Looner ist...ich beschäftige mich damit und verstand endlich meine Träume, ich war auch einer....gleichzeitig gefangen mit der Angst...wir haben das dann also auch ausgelebt, vor 3 Jahren dann die Trennung....seitdem nichts mehr damit gemacht, ab und an einen aufgeblasen zur persönlichen "Erheiterung ;-)".
Jetzt habe ich wieder einen Freund und kann ihm es nicht sagen...also dachte ich okay ich nehme dass jetzt nochmal in die Hand...ich muss es schaffen, ist ja nur ein dummer ballon!....so fand ich mich letztes mal also mit einem Luftballon wieder, ein bisschen aufgeblasen und wollte ihn todesmutig zertreten...zja war aber nicht genug aufgeblasen, nach 4-5 maligen drauftreten und nichts passierte verließ mich der Mut...heute ist mein Freund wieder außer Haus und ich hatte hier in dem Forum bisschen was gelesen und da hats mich gepackt und ich war beim Rewe und habe mir Riethmüller 10 gekauft....aufgeblasen,,...unter die Decke gelegt und draufgesprungen....hatte ihn so geknotet dass man ihn wieder aufmachen kann....bis ich das 1 mal gesprungen bin, ist schon etwas Zeit vergangen, man muss dazusagen, ich hatte laute musik an, die Decke über den Luftballon und ohren zugehalten...der war jedenfalls nicht prall genug..also wieder aufgemacht und nochmal 2 puster rein...durch das draufhüpfen hatten die so eine wunderschöne form, tollen hals......da war schon wieder das verlangen ihn größer aufzupusten...naja ich also wieder aufs bett und drauf, ohren zugehalten es machte einen dumpfen knall und ich war stolz und dachte wow so schwer wars nicht...nungut also nochzwei aufgepustet weil ich dachte okay, muss man gleich mit mehreren machen wenn schon mal keiner da ist....die habe ich dann gleich größer gemacht, zack wieder unter die Decke und Musik an, dachte dann aber ach komm jetzt mal ohne ohren, war ja eben leise....zja der zweite ist mit einem irren krach geplatzt....ich war etwas geschockt, hatte ja aber noch den 3 da....also wieder unter die decke und draufgesprungen....noch lauter!!! Für mich war das ein gigantischer knall, der leider meine Befürchtungen übertroffen hatte und meine Angst in Zukunft wahrscheinlich noch verstärkt hat....zumindest wenn jemand anderen einen hat...ich weiß ja jetzt mal wieder dass die gar nicht so schnell platzen....aber wenn ich Kinder damit sehe....möchte ich einfach nur wegrennen :(
und meinem Freund kann ich es auch irgendwie nicht erzählen, ich habe eine Spinnenphobie und die findet er schon nervig, deswegen kann ich nie und nimmer zugeben dass ich vor so dämlichen Dingern angst habe, die ja überhauptnichts machen! Das nervt mich grad so :( Und dann natürlich noch im Hinterkopf mit der Erregung, alles im allem einfach peinlich :(
Wenn ich jedoch daran denke, dass ich Kinderwunsch habe....dann bekomm ich das nackte grauen, wie soll ich mich da rumschlängeln ohne Luftballons, das ist ja überhaupt nicht möglich....hat wer da Erfahrungen?
Nach der "Platz" Aktion heute bin ich echt verzweifelt, ich dachte mir eher ach ist bestimmt leiser als du denkst... :(

so nun wisst ihr meine Geschichte,...keine Ahnung ob hier überhaupt noch wer aktiv ist aber ich musste es nun endlich loswerden!

liebe entmutigte grüße
angsthäschen

ps wenn ich länger nicht antworte: Wohne ja mit meinem Freund zusammen und muss es immer ein wenig abpassen....

Re: Herantasten an Luftballons

fich - 24.07.2018, 14:56

@ Angsthäschen

Nun, schön das Du Deine Geschichte mit uns teilst.

Vorweg: bitte gönne trotz Deiner Phobie den Kindern den Spaß an Luftballons, auch wenn sie die Dinger knallen lassen.

Üben: draufspringen ist meiner Ansicht nach etwas krass. Sicher hast Du ein Küchenmesser oder eine Stecknadel ... oder spitzt einen Bleistift ganz spitz an. Statt auf superpralle Ballons zu hüpfen und mit dem Knall dann doch nicht klar zu kommen:

* blase mehrere Ballons auf, manche nur ganz schwach, manche mittelmäßig. Das verhindert übrigens auch, dass ein Ballon wegen statischer Effekte ganz von alleine sich lautstark verabschiedet.

* und dann zerstich die Ballons, vom plattesten bis zum prallsten Ballon. Falls es Dir zuviel wird, höre auf und mache eine Pause.

* Geht es gar nicht mehr, nimm eine Haushaltsschere, halte einen Moment inne und schneide den Knoten ab. Die Ballons machen dann zwar ein trötendes Geräusch, aber knallen nicht, während sie die Luft verlieren

* Ganz wichtig: nicht gehen lassen, weiter üben ... aber wiederum Dich nicht überfordern. Auf Ballons draufsetzen oder -hüpfen kannst Du noch, wenn Du so weit bist, dass der Knall Dich nicht mehr umhaut.

Gruß
fich

Re: Herantasten an Luftballons

MiTho - 09.08.2018, 18:01

Hallo Angsthäschen,

ich kann mich da fich nur anschließen, mit dem Draufspringen hast Du, neben dem Aufblasen bis zum Knall, die lauteste Methode zum Zerplatzen von Luftballons gewählt. Versuche Das mal mit der Stecknadel, das hat bei mir auch geklappt. Ich habe erst, genau wie Du, die Luftballons relativ schwach aufgeblasen und unter der Bettdecke (dämpft sehr gut!) mit der Stecknadel zerstochen. Kann man zwar hören, ist aber relativ leise. Kannst Du, wenn Du willst, auch erstmal mit Oropax versuchen. Nehme aber, wenn Du danach die Oropax weglässt, wieder einen schwach aufgeblasenen Ballon.

Danach kannst du Dich langsam steigern, einen halben oder viertel Puster pro Ballon mehr rein, oder auch bei gleicher Größe die Decke leicht anheben oder wie auch immer. Am besten Du nimmst Dir viel Zeit (unter Zeitdruck funzt das nicht!) und eine Packung von 100 normal großen Ballons, dann hast Du auf jeden Fall genug zum Üben. Bei mir kam dann noch der Spaßfaktor hinzu, ich wollte die Ballons dann irgendwann immer größer machen und wollte auch einen lauteren Knall hören. Schlussendlich konnte ich einen mit Hals aufgeblasenen Ballon ohne Oropax und ohne Bettdecke zerstechen, und es hat mir einen Mords-Spaß bereitet.

Das alles hat mir sehr geholfen, und Du kannst mir glauben, ich war vorher, was das Knallen angeht, einer der größten Angsthasen, der auf diesem Planeten rumlief. Und falls etwas langsamer bei Dir läuft: Kein Problem, kauf Dir halt 200 Ballons, soviel kosten die ja nicht.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg :-)

Re: Herantasten an Luftballons

Poltergeist - 05.09.2018, 13:20

Hi, also wenn ich schon höre das dein Freund von deiner Spinnenphobie genervt ist ...

Sorry aber vielleicht ist es dann einfach die Folge von 2-3 Beziehungen oder der Gelassenheit des Alters (na gut 35 ist jetzt noch nicht so alt)
aber ich denke mir was soll das für Zukunft haben wenn einen der Partner nicht mit allen seinen Eigenarten akzeptiert.

Es geht nicht um Hilfe und erkennen bzw. beistehen in jeder Situation aber genervte Reaktionen sollte es nicht geben.
Sollte meine Freundin mal genervt reagieren weil wir nicht auf ein Fest gehen können weil dort das Feuerwerk ist oder angepisst sein das ich mich abseits aufhalte weil auf der Feier Luftballons aufgeblasen oder geplatzt werden, dann wäre das garantiert der Punkt an dem ich die Beziehung mal hinterfragen würde.

Ansonsten solltest du, wie die anderen schon geschrieben haben, dich nicht von Kindern abhalten lassen. Da passiert eh nie das was man sich im Vorfeld so ausmalt. bei meinen Kindern war es in 8 Jahren ganz entspannt.
Und wegen dem Üben ist draufsetzen oder treten eher ein schlechter einstieg. nutze eine Nadel oder so ... das geht schnell und ist auch nicht so laut.

Re: Herantasten an Luftballons

Angsthäschen - 06.09.2018, 19:49

Danke euch für die Antworten, wahrscheinlich habt ihr recht und draufhüpfen war nicht die beste Idee...aber tatsächlich habe ich vor der Nadelmethode total schiss.

oh man das ist echt so eine nervige angst :(

Ja also mein Freund "rettet" mich dann schon vor den Spinnen aber er hat einfach vor nichts angst und wenn dann stellt er sich dem... :(
trau mich wohl einfach nicht, "weich" und "ängstlich" zu sein :-(

mhmh stelle mir das mit Kindern wirklich total schlimm vor, ich hatte als Kind ständig Luftballons und mein Bruder war eher der der sie hat platzen lassen...und in der Stadt sehe ich ständig MÜtter mit Kinderwagen und die Kinder haben einen Ballon in der Hand, wie soll ich denn da den Kinderwagen schieben?! :( ach man...

MiTho, wow Respekt für diesen Wandel!! :) das kann ich mir echt gar nicht vorstellen aber wünschen würde ich es mir :)

Danke euch!! :)

Re: Herantasten an Luftballons

Jonas - 21.10.2018, 14:38

Hallo Angsthäschen,

Dein letzter Beitrag ist für mich an etlichen Stellen nicht schlüssig und widerspruchsvoll zudem. Ich beginne mal mit Deiner Kindheit...

Als Kind hattest Du immer Luftballons und Dein Bruder war der, der sie immer zerplatzen ließ? Nun ist es in aller Regel ja so, daß nicht nur das eine Kind Luftballons zum Spielen bekommt, sondern das andere beziehungsweise die anderen auch. An dieser Stelle kann ich Deine Erfahrungen von damals also nur schwer nachvollziehen. Hat Dein Bruder DEINE Luftballons zerstört oder waren es SEINE, während Du Deine gehegt und gepflegt hast?

Wenn es Deine waren, wäre die sehr interessante Frage zu stellen, ob er sich tatsächlich zu kurz gekommen fühlte und deswegen Deine aus Neid zerstörte oder ob er genauso viele Luftballons zum Spielen hatte wie Du, sie recht schnell platzen ließ und dann neiderfüllt nicht ertragen konnte, daß Deine noch intakt waren.

Ferner schreibst Du von Deiner Phobie und gleichzeitig davon, daß Du Dich nicht traust, »weich« und »ängstlich« zu sein. Das empfinde zumindest ich erst einmal als Widerspruch, zumal Du Dich ja sogar selbst ein Angsthäschen nennst. Ein Mensch, der nicht ängstlich ist, pustet einen Luftballon auf, so groß er ihn haben mag... - selbst wenn er so groß dabei wird, daß das Risiko des Platzens völlig unkalkulierbar wird. Oder er pustet sogar bewußt solange in den Luftballon, bis er zerknallt.

Oder hätte Dein Satz vielleicht lauten sollen » Ich MÖCHTE einfach nicht "weich" und "ängstlich" sein. :-(«? Nur dann würde er eigentlich einen Sinn ergeben.

Bei den meisten Menschen, die Angst vor einem Luftballon verspüren, geht es eigentlich nicht um den Luftballon selbst und es geht auch nicht um den unvermeidlichen Knall, wenn er zerplatzt. Du scheinst noch nicht an diesen Punkt der Entwicklung gelangt zu sein, zumindest schreibst Du bisher nichts davon. Aber Du machst Andeutungen, die darauf schließen lassen, daß Du unbewußt das Problem sehr wohl bereits erkannt hast. Es geht beinahe immer darum, den Zeitpunkt des Knallens selbst bestimmen zu wollen. Und an dieser Stelle wiederum frage ich mich angesichts Deiner Schilderung, ob Du es überhaupt möchtest, einen Luftballon zu einem bestimmten Zeitpunkt platzen zu lassen.

Denn wenn ich über Deine Kindheitserfahrung nachdenke, bekomme ich den Eindruck, daß Du den Zeitpunkt des Knalles gerne in die Unendlichkeit verschieben möchtest, so daß Dein Luftballon für immer heil bleibt. Das deckt sich aber nicht ganz mit unseren alltäglichen Erfahrungen. Viele Menschen lassen Luftballons gerne platzen und nehmen dabei leider keine Rücksicht auf solche Menschen, die Angst vor dem Erschrecken haben und / oder einen Luftballon für seine Schönheit bewundern und ihn dauerhaft vor Zerstörung beschützen wollen. Das empfinde ich als seelische Grausamkeit.

Aus der Tatsache, daß Du versucht hast, Luftballons zum Platzen zu bringen, kann ich leider noch nicht schließen, welcher von beiden Sachverhalten auf Dich tatsächlich zutrifft. Vielleicht möchtest Du es auch einfach können und versuchst, es Dir zu beweisen, obwohl es Dir innerlich zuwider ist, einen herrlich schönen Luftballon in ein kleines Fetzenknäuel zu verwandeln.

Da Du doch schon mit einem Looner zusammen warst, müßtest Du Dir das alles aber längst bewußt gemacht haben... Und dann wüßtest Du wiederum auch, daß das Zertreten eines Luftballons eher eine der schlechtesten Methoden darstellt, um die Angst vor dem Erschrecken zu überwinden. Denn wenn Du schnell darauf hüpfst, besteht die Gefahr, daß Du dabei abrutschen und Dich schlimm verletzen kannst, wie einige hier es ja schon treffend angemerkt haben. Das gilt umso mehr, wenn der Luftballon nur mäßig aufgepustet ist, denn im weichen Zustand ist er noch sehr elastisch und platzt nicht so leicht, wie Du es Dir vielleicht vorstellst. Um einen Luftballon schnell und risikoarm durch Zertreten zum Platzen zu bringen, sollte er so so groß wie nur möglich aufgepustet sein und man sollte dann mit beiden Füßen gleichzeitig MITTIG auf den Ballonkörper springen. Dann gibt es kein Wegrutschen und auch keinen Widerstand, aber eben auch einen lauten Knall... – der aber immerhin unter Deinen Füßen ertönt und nicht auf Kopfhöhe.

Dennoch rate ich Dir dringend dazu, nicht weiter in dieser Richtung vorzugehen.

Alles steht und fällt mit der Frage, ob Du den Luftballon überhaupt wirklich zerplatzen möchtest. Ich denke, daß es Dir zuwider ist, weil Du Luftballons magst, aber es gleichzeitig können willst, weil solche Situationen im Alltag unvermeidlich sind. Jedenfalls schreibst Du ja darüber, daß Du es Dir noch nicht vorstellen kannst, selbst in eine solche Situation zu geraten, daß Du mit Deinen (heute noch ungeborenen) Kindern unterwegs bist und es plötzlich um Luftballons geht...

Wenn es so ist, daß Du das Platzen von Luftballons wirklich trainieren willst, dann ist die Benutzung eines spitzen Gegenstandes tatsächlich die beste Möglichkeit, die Du zu Beginn wählen kannst. Denn so eine Nadel oder eine Messerspitze oder ein Dorn hat den Vorteil, daß die Luftballonhülle selbst dann durchstoßen wird, wenn sie nicht ganz so straff gespannt ist..., wenn der Luftballons also noch nicht ganz sein Nennmaß erreicht hat.

Im Gegensatz zu den anderen hier rate ich Dir jedoch nicht, mit ganz schlaff aufgepusteten Luftballons zu beginnen. Es kann nämlich sein, daß sie dann doch nicht sofort platzen, sondern daß Du etwas herumstochern mußt, bevor es sachte knallt. Und das ist eher nervenzermürbend als daß es schließlich befreiend wirken würde.

Was hältst Du stattdessen davon, einen Luftballon so aufzupusten, daß er Dir zwar noch nicht beim Pusten platzt, aber auch nicht mehr so weich und wabbelig ist? Du hast es sicher gut im Gefühl, wann er fest genug ist, daß ein Nadelstich wirkt... Und dann legst Du ihn in einer Zimmerecke auf den Boden und sticht mit einer Nadel aus eine Entfernung von zwei bis drei Metern hinein... Irgendeine dünne lange Vierkantleiste oder ein Pflanzstab oder sonst etwas, das leicht zu handhaben ist, wirst Du doch wohl auftreiben können... – oder? An dessen Ende befestigst Du mit etwas Klebefilm die Nadel und dann stichst Du beherzt zu. Halte den dünnen Stab ruhig mit beiden Händen fest, wenn Du zu zittrig und nervös sein solltest. Das wäre übrigens völlig normal. Jeder von uns kann sich noch an sein erstes mal erinnern, als er einen Luftballon bewußt und mutwillig platzen ließ. Jeder von uns kennt die zitternden und weichen Knie, die schwitzenden Hände, den zweifelnden Verstand und dieses Empfinden der Last.

Aber jeder von uns kennt auch das Gefühl der Erleichterung, wenn es dann endlich vorbei war.

Ich weiß... – das klingt einfach... Bei mir hat es damals über eine halbe Stunde gedauert, bis ich es nach mehreren Abbruchversuchen dann doch tat und einen scharfkantigen Schraubendreher in einen Luftballon stieß. Und danach ging es mir besser. Es war nur erste kleine Schritt... – aber ich hatte ihn geschafft. Ufffff... *schweiß-von-der-stirn-wisch!*

Die Nadel verschafft Dir den unschlagbaren Vorteil, den Zeitpunkt des Knalles exakt festlegen zu können. Du kannst Dich voll darauf vorbereiten und ihn erwarten. Das ist der erste Schritt von vielen, Dich an das Knallen von Luftballons zu gewöhnen.

Unter eine Decke legen würde ich ihn an Deiner Stelle nicht. Es ist aus psychologischen Gründen anzuraten, daß Du den Luftballon verschwinden siehst. Wenn Du den Knall nicht zu ertragen glaubst...: es ist keine Schande, Gehörschutz zu tragen. Noch besser ist es allerdings, laut Musik dabei zu hören. Du lernst dabei nämlich auf spielerische Weise, daß der Knall in der Musik untergeht und demzufolge nicht soooooo laut ist, wie Du es vorher befürchtest. Und auch DAS ist ein aus psychologischer Sicht SEHR wertvoller Schritt.

Wichtig ist: wenn Du es einmal geschafft hast, so warte nicht lange bis zum zweiten mal. Versuche, es immer wieder zu tun. Beim dritten oder viertenn mal kannst Du vielleicht gleich mal drei oder fünf Luftballons aufpusten und so zerknallen. Und jedes mal stellst Du die Musik ein wenig leiser ein als beim vorigen mal... So wandert der Knall langsam in Dein Bewußtsein und Du verschsaffst Dir Zeit, Dich an ihn zu gewöhnen... Nehme Dir ausreichend Zeit für diese ersten Schritte und mache Dir niemals Gedanken über den nächsten Schritt, solange Du den ersten noch nicht vollzogen hast! Später wirst Du verstehen, weshalb das so wichtig ist... *zwinker!*

Wie es dann später weitergeht und wie Du es Dir antrainieren kannst, mit einem unangekündigten Luftballonknall umzugehen, darum brauchst Du Dir jetzt auch wirklich noch keine Gedanken zu machen. Ich verspreche Dir aber: es gibt Wege dorthin und Du kannst sie gehen. Was MiTho beschrieben hat, trifft für alle zu, die sich entschlossen haben, ihre Angst zu überwinden. Und Du kannst es auch.

Bitte erzähle uns dann auch weiterhin von Deinen Erfolgen oder auch Mißerfolgen. Hier wird Dich niemand auslachen oder zu mehr Tempo antreiben oder so etwas. Du selbst sollst den Weg aussuchen und das Tempo bestimmen. Wir alle hier können Dir nur Anregungen geben und von unseren Erfahrungen berichten.

Und mich selbst interessiert es nach wie vor, was Dich nun wirklich antreibt und was Du innerlich empfindest, wenn Du einen Luftballon erblickst. Ist es nur Angst? Oder ist es auch Bewunderung? Und wenn es nur Angst ist: ist es die Angst vor dem Knall oder ist es die Angst, daß Dir jemand etwas zerstört?

Achte auch darauf, daß Du stets einen ausreichenden Vorrat an Luftballons in der Schublade hast. MiTho hat Dir ja bereits empfohlen, eine größere Menge zu beschaffen. Du sollst Dir nebenbei nämlich auch bewußt machen, daß ein Luftballon ersetzbar ist. Wenn einer platzt... - nehme einfach den nächsten!

Noch eine kleine Anregung: solltest Du ein graphisch orientierter Mensch sein und solltest Du eine Lieblingsfarbe haben, so wähle für die ersten Versuche bitte ANDERE Farben aus..., solche, die Du NICHT magst. NICHTS soll Dich ablenken und daran hindern oder hemmen, die Nadel in den Luftballon zu pieksen...

Ich wünsche Dir erst einmal viel Erfolg und hoffe, mal wieder etwas von Dir hier zu lesen.
Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken
Weitere Beiträge aus diesem Forum
Üben mit Papiertüten - gepostet von freak67 am Freitag 29.06.2007
Selbstvorwürfe / Gedankenkreisen / Angst vor Hörschäden - gepostet von hearty am Mittwoch 20.08.2008
Feuerwerksfestival "Flammende Sterne", Stuttgart, - gepostet von Rookie_One am Montag 06.08.2007
Wie ausgewechselt - gepostet von manowar141 am Mittwoch 28.03.2007
Ich ganz persönlich - gepostet von manowar141 am Sonntag 24.12.2006
http://www.partys-bei-uns.de/ - gepostet von freak67 am Dienstag 24.07.2007
Ähnliche Beiträge
Burg Satzvey - gepostet von Prinzessin Sharoon am Mittwoch 26.04.2006
Brauche Holz, Eisen und Lehm - gepostet von hido am Montag 29.05.2006
Was bei Alarm im Gerätehaus alles an gehen sollte... - gepostet von Golfer am Sonntag 18.06.2006
Deutschland mit Atomausstieg isoliert - gepostet von adarkmind am Sonntag 16.07.2006