Krankenzimmer

Verzaubert - Auch Jahre später
Verfügbare Informationen zu "Krankenzimmer"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Isabella Swan - Gabriell Montez - Jessica Alba - Thomas Grisham - Anonymous - Vivien Tomethy - Violette Valentine - Linus Harley - Aaron James - Akim Parasch - Johanna Davids - Lex Lorenore - Sebastian Bird - Leila Krum - Emme Gilder - David Keaton - Kathleen Blaire - Zac Reese - Anne Patridge - Andrew Conner - Dominique Weasley - Philip Atwood - Lola-Joan Reese - Steven Martin Cawliend - NPC - Benjamin Owens - Phoebe Wings - Melinda Brooks - Marie Struges - Samuel Stevens - Daphne Honnet - Azrial Nádasdy - Grace Burnett - Summer Komet - Joanna England - Nathaniel Green - Victoire Weasley - Anny Wings - Teddy Lupin - Sam Ritter - Sue Jorden - Nathalie England - Seth Everard - Lucia Black - Amethyst Kayn - Liz O'Donnell - Emma Brown - Samantha Hale - Samantha Williams - Matthew Hale - Jessy Hoop - Gabriel VanDecley - Blair Miller - Lucy Weasley - Amaya Stroup - Edward Corwin - Rose Weasley - Noel Delacour - Ann Moore - Sophie Montague
  • Forum: Verzaubert - Auch Jahre später
  • Forenbeschreibung: WIR SIND UMGEZOGEN
  • aus dem Unterforum: Krankenflügel
  • Antworten: 705
  • Forum gestartet am: Mittwoch 14.05.2008
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Krankenzimmer
  • Letzte Antwort: vor 11 Jahren, 8 Monaten, 17 Tagen, 12 Stunden, 48 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Krankenzimmer"

    Re: Krankenzimmer

    Isabella Swan - 17.06.2008, 13:35

    Krankenzimmer
    ...



    Re: Krankenzimmer

    Gabriell Montez - 17.06.2008, 13:42


    :arrow: Wald

    Gabi öffnete langsam die Augen und wurde von dem hellen Licht gebelndet. sie hörte etwas. soforrt dachte sie sie würde im wald liegen un der werwolf wäre noch da doch dann merkte sie worauf sie lag. Sie lag auf etwas weichem bequem.. nicht im wald... dachte sie fröhlich und schloss wieder die Augen. der Schmerz war weg. Volkommen verschwunden. GAbi richtete sich auf spürte dann jedoch ein ziehen. Si verzog das Gesicht und da hörte sie die Krankenschwester 2Oh Madam Montez sie sind aufgewacht.So schlimm war ihre verletzung ja nicht sie isndn nur zu evrwöhnt und den schmerz nicht gewöhnt" Gabi sah sie beleidigt und verblüft an "Oh dankeschön für die Info..ich werde dann wohl gehen" sagte sie udn richtete sich auf "Stopp" sagte die Krankenschweste rund die stand nun vor ihr "Nehmen sie das" sie hielt ihr ein edakiment hin "Sie nehmen jeden TAg eine..gegen die schmerzen und für die heilung. Wenns nicht besser wird kommen sie zu mir" GAbi nahm die Pille und schluckte sie. "Sagen sie..gibt das eine NArbe " die Kranenschwetser schüttelte den Kopf und sagte zu Gabis erleichterung "Nein meine Libe und nun gehen sie" GAbi warf ihr Haar über die Schulter und verschwand ohne danke zu sagen

    :arrow: Gemeinschaftsraum



    Re: Krankenzimmer

    Jessica Alba - 25.07.2008, 21:58


    :arrow: Büro

    Die Lehrerin kam mit den beiden verwundeten Jungs im schlepptau an. "Vergessen sie die Bilder für den Moment, darum können wir uns auch noch später kümmern." Sie lächelte freundlich und sprach kurz mit der ebenfalls verwudnerten Krankenschwester. Diese meckerte leise, etwas von wegen Jungs von heute und holte die passenden Heilungsmittel. "Ich denke sie sollten sich auf die bette setzen / legen je nach dem wie sie sich fühlen. Und wehe hier versucht jemand der behandlung zu entkommen, so schlimm wird es sicher nicht." Sie selbst hatte sich einen Stuhl herbeigezaubert und setzte sich während sie auf die krankenschwester wartete.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 25.07.2008, 22:05


    Tommy folgte, der Schmerz war einfach zu groß um vor der Behandlung zu fliehen, und setzte sich auf eines der Betten und wartete auf die Krankenschwester. Er sah zu Jesse, der alle schuld auf sich ziehen wollte und sah ihn an, dass er verstand, dass er nich schuld hatte.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 25.07.2008, 22:10


    Jesse kam hinter den anderen rein und setzte sich auch auf ein Bett. Er wuße nicht was er sagen geschweige denn machen sollte. Es tat ihm alles so leid. Nur bevor Tommy ne Strafe bekommen würde, würde er es alles auf sich nehmen. Wieder durchfuhr ihn ein höllischer Schmerz. Er starrte auf sein Bett und wartete was die Krankenschwester machen würde.
    Vorsichtig versuchte er in Richtung Professor Alba zu schauen. " Prof. bitte Tommy kann garnichts dafür es ist alles meine Schuld..ich hab mir einfach seine Eule geborgt..und dann hab ich ihn einfach beleidigt und dann kamen die beiden Zauberer..die sind einfach so aus den Bild gehüpft und die Flüche, und überall war Blut und sie sagten sie brauchen uns nicht mehr" Er redetet jetzt nur noch wirr durch die Gegend und der Gedanke an den raum der Wünsche liess ihn nur noch wirrer reden.es fröstelte ihn am ganzen Körper und die Schmerzen wurden immer schlimmer und so langsam verschwamm der Raum und Porf. Albas Gesicht verschwamm mit dem Kerzenleuchter .



    Re: Krankenzimmer

    Jessica Alba - 25.07.2008, 22:15


    Besorgt stand sie auf und ging zu den beiden Jungs, die sich mittlerweile beide auf ein Bett gelegt hatten. Jesse schien es schlechter zu gehen, er redete schnell, durcheinander und teilweise abgehackt. Sie hatte Mühe etwas zu verstehen. „Kümmert euch nicht um die Bestrafungen und alles. Erst müsst ihr gesund werden und dann können wir alles noch später klären.“ Erklärte sie ihm mit beruhigender Stimme bis die Krankenschwester zurückkam und sie zur Seite schubste. Jessie machte ihr Platz, damit diese ihre Arbeit erledigen konnte. Sie wusste nicht was vorgefallen war, aber es hatte die beiden Jungen schlimm erwischt.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 25.07.2008, 22:29


    Tommy blickte etwas wütend zu Jesse hinüber, doch nachdem was passierte, konnte er ihm nicht böse sein. "Jesse ganz ruhig bleiben. Das machen wir alles später aus und bereden das" redete Tommy auf ihn ein. "Professor, müssen wir noch länger hier bleiben oder können wir nachher wieder in den Unterricht?" Es ging ihm nicht wirklich um den Unterricht, sondern eher um Lea, die ja nichts ahnend wahrscheinlich im Gemeinschaftsraum saß und wartete.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 25.07.2008, 22:36


    "NEIN" schrie er und konnte mittlerweile garnichts mehr richtig erkennen. Er sah plötzlich Tommys Kopf auf dem Körper von Prof. Alba auf ihn zu kommen und hielt sich die Hand vors Gesicht. Im nächsten Moment sprang die Krankenschwester mit einem Zauberstab auf einem Hipogreif durch das offene Fenster und hielt seinen Kopf fest. Er versuchte zu schreien, sich zu wehren und bekam etwas flüssiges in seinen Mund geflöst. Was lediglich ein Zaubertrank war..erschien ihm wie ein Giftcoctail was seine Eingeweide zusammenschrumpfen lies. Ihm wurde schwindlich.." Er hat keine Schuld Professor.." versuchte er noch hervorzubringen, ehe der Zaubertrank seine Wirkung erzielte und er einschlief.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 25.07.2008, 22:43


    Tommy richtete sich schlagartig auf und schrie "Jesse, was ist los mit dir? Jesse? JESSE? Professor, was ist mit ihm? Kann ich etwas tun für ihn?" Tommy war völlig außer Fassung. Ruhig bleiben Tommy, ganz ruhig, alles wird gut du darfst jetzt nur nicht durchdrehen. Thomas Grisham, du darfst dich jetzt nur nicht aufregen.



    Re: Krankenzimmer

    Isabella Swan - 25.07.2008, 22:44


    Nachdenklich wandte sie sich an Thomas, der wissen wollte ob sie wohl länger bleiben mussten. „Ich weiß es nicht Mr. Grisham. Ich denke es hängt davon ab wie sie sich fühlen, doch ehrlich gesagt glaube ich, dass sie die nächste Stunde sicher verpassen. Denn erstmal müssten sie beide versorgt werden, danach muss ich noch euren Hauslehrer informieren und dann müssen wir versuchen diese Bilder zu finden. Ich weiß nicht was genau wir wann machen können, aber ihre Genesung hat oberste Priorität.“ Dann schmunzelte sie leicht. „so schlimm ist es doch sicher nicht die nächste stunde zu verpassen oder?“ Ein plötzlicher schrei von Jesse lies die junge Frau zusammenzucken. Sofort drehte sie sich um, und sah noch wie die Krankenschwester ihm etwas zu trinken gab. Kurz darauf war er schon eingeschlafen. "Keine sorge Mr. Grisham, die schweste rhat ihm nur etwas zum schlafen gegeben. Sie beide müssen sich jetzt ausruhen. Hoffen wir dass es euch beiden gleich besser geht…“ meinte sie. Von der Schwester bekam sie Briefpapier geliehen. „Ich bin gleich zurück, Mr. Grisham. Ich werde nur Mr. Scheppert einen Brief schicken und ihn benachrichtigen.“ Erklärte sie ihm ehe sie in das Nebenzimmer ging und den Brief verfasste. Mittels Schuleule schickte sie ihn dann hoch zu dem Professor.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 25.07.2008, 22:55


    <- Astronomieturm Klassenzimmer 1 <-

    Condriano kamm ganz ausser atem durch die tür und ging direkt auf Proffesor Alba zuhi ähm... was ist los was meinten sie mit etwas schlimmes ist geschehen?



    Re: Krankenzimmer

    Jessica Alba - 25.07.2008, 23:03


    Sie drehte sich um als sie die Stimme des Rawenclawhauslehrers hörte. Kurz nickte sie. "Ja, zwei Schüler aus ihrem Hause wurden angegriffen." Sie zeigte mit einem kurzen Kopfnicken in die Richtung der verletzten Jungs. "Sie standen vor meinem Büro, ich hab sie so verletzt dort gefunden. Sie sagten sie seien in den Raum der Wünsche gegangen, offenbar hat eine Eule etwas damit zu tun, wo Hr. Grisham Mr. Prewett mit einem Brabbelfluch belegt hatte. Dieser hat dabei ausversehen einen zauberspruch angewandt und so zwei Bilder hebei geschworen oder zwei zauberer kurz zum leben erweckt. Die haben sie daraufhin attackiert. Dies ist die Version die sie mir erzählt haben. Ich wünschte ich könnte ihnen genaueres sagen, aber sie verstehen sicher dass die Gesundheit der beiden wichtiger ist. nachher können wir ja immer noch herausfinden was sich ereignet hat. Jedenfalls, wenn diese Bilder sie wirklich attackiert haben, müssen wir sie nachher schnellstens finden." erklärte jessie dem Lehrer.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 25.07.2008, 23:12


    er schaute auf die beiden Jungs//sehen schlimm aus aber wenn ich das richtig erkenne werden beide keine bleibenden narben davontragen welch ein glück//ja die Gesundheit der beiden ist das wichtigste und die informationen sind mehr als ausreichend für denn Anfang, ich Glaube wir sollten die Schulleiterrin erst informieren Wenn wir mehr wissen da es Keinen Nutzen hat sie Jrtzt schon in Besorgnis zu bringen.



    Re: Krankenzimmer

    Jessica Alba - 25.07.2008, 23:18


    Jessie nickte und liess sich langsam wieder in den Stuhl sinken. "Ich denke auch, wir sollten vorerst die Bilder finden. Da sie im Raum der Wünsche waren ist es möglich nicht mehr haargenau denselben zu kriegen und dann kommen wir nicht an diese Gemälde ran." Sie fuhr sich besorgt durch ihr blondes Haar, ihr Blick war weiterhin auf die beiden Jungs geheftet.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 25.07.2008, 23:26


    Ja der Raum der Wünsche ist schon etwas besonderes aber wenn wir diese Gemälde nicht finden haben wir ein noch größeres Problem wenn diese Fleischgewordenen Gemälde noch immer Lebendig sind und wir sie nicht finden ist der Raum der Wünsche eine Tickende Zeitbombe jederzeit könnte ein Schüler Zufällig auf sie stoßen wärend er nur sich vor peves oder etwas ähnlichem retten möchte wenn wir die Gemälde nicht finden müssen wir denn Schülern denn Raum der Wünsche womöglich verbietenmeinte er düster//was ist wenn diese Gemälde durch diesen Zauber nicht nur halb lebendig wurden sondern von RDW zu RDW einer anderen Vorstellung Gehen können also Ähnlich wie die Wand Gemälde//



    Re: Krankenzimmer

    Vivien Tomethy - 26.07.2008, 13:12


    Tommy konnte sich nicht richtig auf das konzentrieren was die Professor Alba sagte, doch nach einiger Zeit kam sein Hauslehrer Mr. Sheppert daher gerannt. Doch er war zu aufgewühlt um zuzuhören. "Professor? Könnten sie Leandra Chang-Ho sagen, dass sie sich keine sorgen machen soll, sie wird auf mich warten und wenn ich dann nicht zum Unterricht komme? Ginge das?" Ich hoffte Lea würde es verstehen.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 26.07.2008, 13:17


    Condi drehte sich zu Thommy um ja dass kann ich erledigen wissen sie wo sie sich befindet?er sah ihn lächelnd an und dachte darüber nach wie er es der Schülerin erklären sollte



    Re: Krankenzimmer

    Jessica Alba - 26.07.2008, 13:20


    Jessie seufzte, soweit hatte sie noch gar nicht nachgedacht. "Warten wir ab, wir müssen herrausfinden um wessen Gemälde es sich handelt. Haben wir nicht eine Liste oder sowas vielleicht?" Sie bezweifelte es, immerhin gab es zu viele Gemälde hier in Hogwarts. "wenn es den beiden besser geht, können sie uns das Bild ja auch beschreiben." Langsam beruhigte sich die junge Lehrerin wieder. "Wir dürfen nur jetzt nicht in Panik geraten. Ich versuch nachher herauszufinden was für einen zauber sie benutzt haben udn wie genau er wirkt, also länger und was diese zauberer nun anstellen können." erklärte sie dem Hauslehrer. Plötzlich hörte sie Tommys Stimme. Er wollte, dass sie einem Mädchen Bescheid sagten, wo er sich befand. "Ist gut,aber jetzt ruhen sie sich besser aus." meinte sie und schaute zu Professor Sheppert. "Gehen sie oder soll ich? Allerdings denke ich dass sie leichter in den gemeinschaftsraum kommen und ich würde vielleicht zuviel Aufmerksamkeit erregen. Wir wollen ja nicht, dass jetzt jeder Angst bekommt."meinte sie mit einem Blick auf die beiden.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 26.07.2008, 13:30


    Wenn es so eine Liste gibt dann ist sie Höchstwarscheinlich im Büro des Hausmeisterser nickte ja ich werd sie darüber informieren nur weiß ich nicht was ich sagen soll denn wenn ich die Wahrheit sage werden sie sich sorgen machen naja dann hab ich euch eben vom unterricht befreit weil ich jemanden brauchte der mir ka vllt die kristalkugeln poliert oder sowas//najaich werd schon was finden//



    Re: Krankenzimmer

    Jessica Alba - 26.07.2008, 15:39


    Jessie überlegte kurz. "Stimmt, die anderen werden sicher über alles informiert werden wollen..Am Besten sie bringen Mrs. Chang-Ho direkt hierher, dann können die anderen sie gar nicht erst ausfragen." meinte sie nach einer Weile. Die Krankenschwester war schwer damit beschäftigt den jungen Medikamente und Flüssigkeiten zu geben.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 26.07.2008, 15:46


    Ja dann geh ich sie mal her holen bis gleicher sah noch einmal zu denn beiden Schülern//is doch schon ein prima einstig in denn neuen Job ein werwolfsangriff lebendig gewordene Gemälde und zwei verletzte aus meinem haus heute eine Gestern ich hab das chaotischste haus genommen // er ging richtung Tür wank noch einmal und verschwand dann aus dem Krankenflügel und machte sich dann auf denn weg in denn ->Gemeinschafsraum von RTavenclaw->



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 26.07.2008, 16:06


    jesse erwachte aus seinem kurzn Schlaf und erblickte noch ihren Hauslehrer der gerade aus dem Zimmer lief. allerdings sah er noch ziemlich ales verschwommen und sein Kopf pochte noch, aber sein schnitt tat nicht mehr so weh und er war schon zur hälfte verschlossen. Er drehte seinen kopf und versuchte Tommy zu erkennen. "hey versuchte er zu grinsen, wie gehts dir?"



    Re: Krankenzimmer

    Vivien Tomethy - 26.07.2008, 16:20


    Tommy blickte sich im krankenflügel um er sah viele Medikamentenschränke. Die Krankenschwester holte aus ihnen die Medikamente die sie für deie beiden Jungen vorgesehen hatte. Die Krankenschwester kam auf Tommy zu und Tropfte etwas in die Wunde, es brannte ein bisschen, dannach legte sie einen Verband an. Als er Jesse hörte, blickte er zu ihm "Oh auch wieder mal wach" lächelte er "Mir geht es im Verhältnis zu dir recht gut denke ich mal" Sein Hauslehrer verließ den Krankenflügel um Lea zu holen. Er musste lächeln und hoffte, dass sie gleich kam.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 26.07.2008, 16:31


    " warum grinst du soß seh isch so scheisse aus" er musste lachen " und solangsam sah er wieder detlich. Mir gehts eigentlich ganz prima bis auf diese verdammten kopfschmerzen . Sag mal war das unser hauslehrer? Was hat er gesagt? waren sie sauer? er flüsterte so leise zu Tommy , dass es sonst niemand hören konnte.
    Er lehnte sich wieder zurück ins Bett und schloss kurz die Augen. " Müssen wir heute noch zum Unterrricht..ich hab eigentlich garkeinen Bock mehr und ich weiß auch nicht , ob ich nochmal aufstehen kann!"



    Re: Krankenzimmer

    Vivien Tomethy - 26.07.2008, 16:39


    "Ja das war Professor Sheppert, er holt Lea, nein ich denke mal, dass wir keinen Ärger bekommen, zumindest jetzt noch nicht" flüsterte Tommy. "Ich lache doch garnicht, und ja, du siehst schrecklich aus, nein scherz, schon viel besser als vorhin."



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 26.07.2008, 16:41


    <- Gemeinschafsraum von RTavenclaw <- (zusammen mit lea

    Condriano kamm ein wenig entnervt in denn Krankensaal zurück
    ich sollte unbedingt schneller die schüler kennen lernen denn es ist nicht gerade einfach jemanden zu finden denn man nicht kennt, naja hier ist sie er deutete auf das mädchen das jetzt zwangsweiße neben ihm stand



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 26.07.2008, 17:04


    er grinste zu Tommy " na gut wenn du das sagst.." Er erschrak als Prof. Sheppert mit lea hereinkam. Ihm wurde etwas schwindling und und profesor Sheppert verschwamm vor seinen augen und statt seinem kopf sass der Kopf eines Vampires auf seinem Hals, dessen Zähne bis auf den Boden ragten. " AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH" und zog sich die Decke über den Kopf. " Tommy ein vampir"



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 26.07.2008, 17:12


    was ein vampier wo er schaute sich um und bemerkte niemanden//oh er meint mich er halutioniert wohl ein wenig^^//oh ich dachte es würde nicht auffallen meinte er grinsend und setzt sich auf einen stuhl in der nähe der anderen



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 26.07.2008, 17:17


    Ella lief hinter Professor Sheppert hinterher und sah das Jesse und Thomas im Krankenflügel lagen, sie guckte erschrocken. "Was ist denn mit euch passiert?" fragte sie Jesse und Thomas.



    Re: Krankenzimmer

    Vivien Tomethy - 26.07.2008, 17:17


    "Toll wir haben einen Vampier als Hauslehrer...das hat man nicht alle Tage." Tommy grinste. Als er Lea sah wollte er sich aufrichten doch im wurde gleich wieder schwummrig. "Hey Lea, mach dir keine Sorgen, es ist alles in Ordnung"



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 26.07.2008, 17:35


    Vorsichtig lugte er unter der Decke hervor
    und sah wieder den normalen Prof. Sheppert " Puh falsche Alarm Thommy ist nur Porfessor Sheppert und deine Freundin" er grinste zu Tommy "du hast wenigstens Besuch..Hi ella, uns gehts prächtig wir sind nur mit dem besen zusammengestoßen" ihm war immernoch schwindlig und das sprechen viel ihm deutlich schwer und so legte er sich wieder zurück.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 26.07.2008, 17:40


    "Mit dem Besen?" Ella zog die Augenbrauen hoch, sie frage aber nicht weiter nach denn sie sah wie schwer es Jesse fiel zu reden. Sie glaubte aber nicht was Jesse ihr gesagt hatte, denn sie hatte gesehen wie die beiden rausgestürmt sind, sie sagte aber nichts da Lehrer im Raum waren.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 26.07.2008, 17:44


    Condriano sah verwundert zu Ellawas machen sie denn hier mrs ähm ich hab denn namen schon irgendwo gelesen mrs Martins wieso sind sie uns gefolgt?



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 26.07.2008, 17:48


    "Ich..." Sie konnte doch jetzt nicht sagen das sie hinterhergekommen ist weil sie glaubte das Jesse und Thomas sich duelliert hätten, das wäre nichtgut, sie ist ja immerhin keine petze. Sie überlegte was sie sagen konnte."Ich, gute frage, also ich geh dann mal wieder" sie lächelte Professor Sheppert an "..und euch beiden noch gute besserung" sagte sie zu Thomas und Jesse und verschwand aus dem Krankenflügel zum See.
    ->See / Steg



    Re: Krankenzimmer

    Vivien Tomethy - 26.07.2008, 17:50


    "Danke Ella, nett von dir und dann noch einmal danke" Tommy hoffte, dass sie das kapiert hatte, dass das zweite Danke dafür war, das sie die beiden Jungs nicht verraten hatte.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 26.07.2008, 17:56


    " wieso sind wir mit dem Besen zusammengestoßen? war das jetzt nicht deine freundin? tschüss Ella und danke dass du da warst" er war immer noch völlig durcheinander und seine gedanken waren geprägt von hallizunationen und dem Realen , konnte es selber nicht auseinander halten. " Hallo Professor..nett dass sie uns auch besuchen. Müssen wir schon in den Unterricht, ich glaube ich habe die hausaufgaben noch nicht gemacht." verzweifelt sah er zu Tommy denn im nächsten Moment wußte er schon nicht mehr was er gesagt hatte. Als die Krankenschwester nochmal vorbei kam und ihm einen neuen trank gab, fühlte er sich besser. " Tommy ich weiß garnicht mehr was ich rede?"



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 26.07.2008, 18:01


    wird wohl das beste sein das sie ging ihr Zwei braucht eure ruheEr lehnte sich Zurück und sah zur Decke des Raumes Sobald ihr wieder einigermaßen Fit seit werdet ihr wohl noch ein wenig mit mir über diesen Vorfall sprechen müssen nur wird das wohl noch ein weilchen dauern Unterricht wenn ich euch da hinschicken würde würde mich die krankenschwester lynchen also lieber nich



    Re: Krankenzimmer

    Vivien Tomethy - 26.07.2008, 18:01


    Tommy musste lachen weil Jesse so viel dummes zeug daher redete. "Hey mann, das is aber nicht so gut, hoffentlich verplapperst du dich nicht!" flüsterte er so dass es niemand hören konnte außer den beiden. "Ja du redest viel blödinn, aber das ist irgendwie ganz lustig" Tommy lächelte.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 26.07.2008, 18:12


    "Ok Professor " er schaute wieder zu Tommy. " Hey alter keine sorge ich verplapper mich schon nicht, was soll ich auch verraten..ich sag nur besen...was ist jetzt du weichst mir immer aus war das deine Freundin? oder nicht ? ich will auch nichts von ihr , war halt nur neugierig" Er schaute tommy mit großen Augen an. " wie gehts deinem Arm? ich hoffe es bleibt kein Schaden?" er wandte sich zum Professor" hallo herr Sheppert Professor..fals sein Arm nicht mehr wird , können sie ihm meinen geben. ich bin schuld" er schuate jetzt etwas zerknirscht drein únd war so was von Schuldgefühlen zerfressen , dass er am liebsten alle was er besass Tommy gegeben hätte.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 26.07.2008, 18:21


    Jetz übertreib mal nich Gleich Mr.Prewett und keine Sorge selbst ich könnte diese Narben so verheilen das nix Übrichbleibt und unsere Krankenschwester ist darin auch noch prima geübt darin und falls das nich reicht hat es noch das Sant Mungo und Arm hier ab und da wieder hin sind wir hier in der Steinzeit



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 26.07.2008, 18:22


    "Nein Ella ist nicht meine Freundin, Lea steht da hinten." Tommy deutete auf Lea die noch immer neben dem Professor stand. Tommy lachte laut auf als er Jesse zuhörte "Bist du wahnsinnig, meine Hand wird wieder so wie vorher. Und wenn nicht, kann man auch nichts machen. Stell dir vor ich laufe mit deiner Hand umher. Das sähe sicher witzig aus"



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 26.07.2008, 18:36


    Jesse muste jetzt auch lachen " ja oder stell dir vor du bekommst ne drachenklaue als Hand oder du hast drei Hände". Er schaute auf Lea die bei prof. sheppert noch stand " Hi Lea schön dass du hier bis" er legte sich wieder zurück weil das reden ihn gerade anstrengte.



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 27.07.2008, 21:13


    <- Mädchentoilette im 3. Stock <-

    Vio betrat denn Krankenflügel und wischte sich eine Strähne aus dem gesicht sofort erblickte sie Lea Proffesor Alba Proffesor Sheppert Thommy und Jesse//war um sind hier schon so viele irgendwas stimmt hier nich//sie wurde bleich//es wird doch wohl nix alzu schlimmes sein sie werden doch wieder gesund werden oder?// Hallo meinte sie ängstlich und trat unsicher ein paar schritte nach vorn



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 28.07.2008, 09:23


    cf: Mädchentoilette im 3. Stock

    Belle folgte Vio in den Krankenflügel, und auch sie erbleichte, als sie sah, dass sich eine kleine Gruppe dort versammelt hatte. Unter anderem auch Prof. Sheppert und Prof. Alba. Na toll, das kann ich ja gleich vergessen! Wenn die Lehrer da sind, werden sie uns niemals mit Jesse reden lassen..., dachte sie und sagte erstmal nichts. Was haben die eigentlich gemacht? Das sieht echt schlimm aus - genau genommen seh ich ja nichts, aber es hört sich schlimman... Ho9ffentlich bekomm ich die Gelegenheit mir Jesse zu reden, na ja, höchstwhrscheinlich nicht jetzte, aber hoffentlich wenigstens zur nächsetn Unterrichtsstunde... Sie sah die Lehrer an und beobachtete Jesse. Dort hinten stand auch noch Lea, wenn die hier bleiben durfte, bestand wenigstens eine Chance, dass es auch bei Belle und Violette funktionieren würde...



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 28.07.2008, 09:55


    Als Belle auch da war fühlte sich gleich ein wenig besser sie wusste nicht warum aber irgendwie fand sie es besser hier nicht alleine Rumzustehen
    doch wieso waren so viele Lehrer da?//sie werden doch nicht... sie werden doch wohl nich nein daran darf ich garnich denken und so schlimm wirds bestimmt nich sein//sie zitterte ein wenig und stützte sich an einem Schrank neben ihr ab



    Re: Krankenzimmer

    Linus Harley - 28.07.2008, 13:55


    <- Quiddichplatz

    Linus kam nicht angerannt, aber dennoch hatte er sich beeilt, insofern das so einfach vom Quiddichplatz in Quiddichkleidung war.
    "Entschuldigt die Verspätung."
    Sagte er ersteinmal, als er Condy und Jess(?) sah.
    "Was genau ist passiert?"
    Die Schüler schienen besorgt, oder zumindest beunruhigt zu sein, aber das ganze war etwas zu durcheinander um rihctige Vermutungen anzustellen.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 28.07.2008, 14:24


    Hallo Linus also so wie ich das verstanden habe wurden die beiden von Gemälden Angegriffen die sie Ausversehen zum Leben erweckt hatten genaueres weiß ich auch nicht nur das diese Gemälde sich im Raum der Wünsche befindenerst jetz viel ihm auf das violette Valentine und Belle L´Amore hier waren und ihn viel ein das Lea nur knapp 2meter neben ihm standHoppla das hette ich vllt nicht in der Anwesenheit der kids sagen sollennun gut wenn ihr darüber mit einem spricht was hier vorgeht dann beckommt ihr solange nachsitzen bis endweder ihr euren Abschluss macht oder ich wegen unfähigkeit oder soetwas gefäuert werde



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 28.07.2008, 14:31


    Er hob seinen kopf , als er alle die leute in den KF kommen
    ach du meine Güte was ein Volksauflauf dachter er und wandte sich an die anderen "hallo belle , Vio..schön dass ihr uns besuchen kommt"
    dann kam auch noch prof. Harley rein " Hallo Prof. Harley...wie gehts Ihnen?"
    Er wandte sich zu Tommy " Wir scheinen hier ja die Attraktion zu sein " und grinste ihn an.
    War noch jemand krank, oder waren sie alle wegen Ihnen hier.." Er wußte nicht was er denken er denken sollte, aber auf der anderen Seite viel ihm das Denken gerade eh recht schwer.



    Re: Krankenzimmer

    Linus Harley - 28.07.2008, 14:39


    Linus nickt und als Jesse's Frage kam wurde seine Mine etwas ärgerlich, dennoch war sein Ton nicht scharf oder sauer, nur ernst.
    "Die Frage sollte weniger lauten, wie es mir geht, sondern wie es ihnen geht Mr. Prewett"
    Er machte eine kurze Pause.
    "Dennoch geht es mir gut."
    Anschließend wandte er sich wieder an Condy.
    "Ich denke wir wären besser beraten, wenn wir das später besprechen - mit den anderen."



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 28.07.2008, 14:40


    Vio lief rot an als sie jesse sprechen hörte//gut wenn er witze reisen kann dann gehts ihm sicher nich wirklich schlimm und danke Proffesor Sheppert dank ihnen weiß ich jetz wieso hier so viele Lehrer sind// kleinlaut meinte sie ok Proffesorsie ging vor zu denn beidenfand einen Freien Stuhl und fragte nervös wiegehhts euch beiden? sie schaute sich in dem Raum kurz um bis ihr blick wieder auf jesse hängen blieb

    _______________

    Condriano nickte das viel mir leider erst ein nachdem ich das gesagt hab meinte er wärend er zu denn Mädchen schielte



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 28.07.2008, 17:50


    Tommy sah sich um. Es waren drei weitere Leute in den Krankenflügel gekommen. Vio, Belle und Professor Harley. Thomas fühlte sich etwas geschwächt und begrüßte den Professor nur knapp "Guten Morgen Professor" und lächelte etwas gequält. Doch als er Belle und Vio sah musste er normal lächeln "Hi ihr beiden, sag mal weiß von unserem Unfall schon die ganze Schule oder wie sehe ich das?" Tommy wandte sich an Jesse "Sag mal fällt dir eigentlich auf, dass wir nur Besuch von weiblichen Schülern bekommen und hald von den Professoren, aber die sind ausgenommen." Tommy grinste, und sah Lea, die noch immer in der Ecke stand und nichts sagte. Verwirrt blickte er sich wieder zu Jesse um und fragte "Sag mal, kommt dir Lea nicht auch irgendwie etwas komisch vor? So wenig sagt sie nie und schon garnicht zu mir. Nicht einmal einen Kuss hat sie mir gegeben als sie herein kam. Liegt das an den Lehrern oder bin ich daran Schuld" Tommy bemerkte erst nachdem er die Fragen gestellt hatte, dass Jesse ihm keine Antwort geben konnte, weil er es sicher nicht wissen konnte. Auf die Frage von Vio antwortete er "Nun ja, den Umständen entsprechend sicher ganz gut, also von meiner Hand abgesehen, aber wenn man es nicht weiß fällt es sicher nicht auf, dass mein Arm mit Kilo von Verband umwickelt ist oder? Beziehungsweise, dass Jesse viel Blödsinn daherredet, also wenn er euch als Vampiere bezeichnet und sich unter der Bettdecke verkriecht, denkt euch nichts, das ist normal." Tommy musste grinsen und blickte zu Jesse, der die Augen verdrehte und auch lächelte. Tommy blickte wieder zu Lea, schön langsam wurde er traurig bei dem Gedanken, dass seine Freundin nicht zu ihm her kam und ihn fragte, was passiert sei.



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 28.07.2008, 18:07


    vllt is Lea von sdem anblick einfach zu geschockt und sprachlosmeinte vio leisewärend sie denn Arm beguttachtet stimmt jetz wo du es sagst fällts mir auch auf und ne es weiß nich die ganze schule nur ich hab euch vor Proffesor Albas Büro gesehen und naja jetz wollt ich mal sehen wie es euch geht sie schielte immer wieder kurz und so unauffällig wie mölich zu jesse was wieso Vampeiere Versteh ich nich, aber nunja ok



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 28.07.2008, 18:28


    Tommy sah wie Vio immer so unauffällig wie möglich zu Jesse schielte und nahm sie deshalb bei der Hand und zog sie zu sich hin. Dann flüsterte er so leise wie möglich dass Jesse es nicht hören konnte "Ich hab mal ne Frage, warum schielst du immer so zu Jesse rüber? Läuft da was zwischen euch?"



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 28.07.2008, 18:37


    Jesse zuckte nur mit den Schultern zu Tommy. Er konnte ihm diese Frage nicht beantworten warum Lea so komisch war und nur da stand. Er kannte sie ja auch nicht so gut. " Sorry Tommy ich hab auch keine Ahnung was mit ihr los ist? Tut mir leid?" Gerne hätte er ihm was besseres gesagt und schaute wieder auf den dicken Verband , der um seine Hand gewickelt war. Man hatte er ein schlechtes Gewissen wegen der Sache.

    Er war über den ärgerlichen Ton von Prof. Harley etwas verwirrt und sagte nur knapp " Danke Porfessor mir gehts auch gut"

    Als Tommy das mit den vampiren und der Decke sagte, rollte er nur die Augen, denn eigentlich konnte er sich garnicht daran erinnern , dass er soviel Blödsinn erzählte, dachte aber Tommy wollte alles nur etwas aufheitern. Er war erschöpft und zwischen drin, durch zogen noch schreckliche Schmerzen seinen Kopf.

    Er lächelte zu Vio " Hallo Vio, na alles klar. naja schön dann sind wir morgen vielleicht schon im tagespropheten. Ich muss sagen das geht hier ja alles ziemlich schnell" er lachte und wollte jetzt Tommy und Vio nicht weiter stören. "ui mein Kopf" und legte sich wieder zurück in sein Kissen.



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 28.07.2008, 18:50


    vio wurde knallrot und meinte so leise das nur er es hörtene es läuft nix aber ich hett gern das da was läuft wenn du das neinst ich weiß nur nich wie es so mit ihm stehtsie hoffte das er bald ihre hand loslässt und schaute auf denn boden//also das mit dem unauffällig schauen klappt wohl nich so wie es sollte//
    als jesse sie ansprach wurde sie noch ein wenig roter und meinte nurJa bei mir schon



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 28.07.2008, 18:54


    "Nun ja, dann viel Glück" lächelte Tommy und ließ die Hand seiner Mitschülerin aus. Erst dann bemerkte er, dass sie knallrot wurde im Gesicht und musste etwas grinsen. Dann sagte er wieder etwas lauter "Na Jesse, wie es scheint ist der Besuch für dich. Ich warte immer noch, dass meiner aus der Ecke kommt."



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 28.07.2008, 19:00


    Er grinste zu den beiden rüber. na Tommy war ihm schon einer, er war halt nen Frauentyp, aber iwie fand er das komisch, wo doch Lea noch in der Ecke stand. Nachdem Tommy Vios Hand loslies flüsterte er zu ihm" He y Tommy ich will ja nichts sagen, aber vielleicht steht Lea so verkrampft dahinten rum, weil du mit Vio Händchen hälst. Findest du nicht das ist etwas auffällig?" er grinst zu ihm. " Na ja ist ja ein Glück nicht mein Porblem" Von dem Gespräch der beiden hatte er nichts mitbekommen.

    Er schaute Tommy fragend an " Wie meinst du das, der Besuch ist für mich? Ich meine so gut kenn ich Vio nicht. Sorry Vio? aber sie ist ja zu dir gekommen und nicht zu mir? " nun war er wieder vollkommen verwirrt und schaute nochmal in Richtung Lea



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 28.07.2008, 19:07


    Tommy grinste, "Du wirst schon sehen was ich damit meinte, und wir haben nicht Händchen gehalten sondern ich musste ihr was sagen beziehgungsweise sie was fragen. Und Lea kennt mich gut genug dass ich ihr Treu bin. Und 2 Freundinnen brauch ich nicht, darauf bin ich nicht scharf. Mir genügt eine gute, so wie Lea. Aber soweit ich weis hast du noch keine Freundin oder?" Tommy lächelte und sah dann zu Vio. Dann blickte er etwas traurig zu Lea zurück und schloss dann die Augen, doch schlafen wollte er nicht wirklich.



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 28.07.2008, 19:13


    Vio wurde noch roter und flüstert Thommy zu na toll.-.- danke du weißt doch genau das ich voll schüchtern bin oh und danke ich werd das Glück bestimmt brauchen sie ging zaghaft auf Jesse zu und setzte sich neben sein Bett//es sollte ein make up geben das diese dumme röte verschwinden lässt ja das wär toll// wie gehts deim kopf kann man dir irgendwie helfen?sie zupfte nervös an ihrem T-shirt rum und sah ihn besorgt an



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 28.07.2008, 19:17


    "Nunja, sonst hättest du ja eh nichts gesagt zu Jesse oder?" Tommy grinste und sagte dann aber nichtsmehr sondern lauschte den anderen und den Lehrern



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 28.07.2008, 19:22


    sie schaute kurz zu Tommy seuftzte und meinte Ja warscheinlich hast du recht aber das wäre dann meine Sache Gewesen und ausserdem mag ich es nich wenn mann von mir in der dritten person spricht wenn ich zwischen denn sprechenden steh da fühlt man sich dann gleichso ausgekrentztsie schüttelte denn Kopf und sah wieder zu Jesse



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 28.07.2008, 19:32


    Er grinst zu Tommy und zu Vio, aber er begriff nicht um was es ging. Ihr Gespräch empfand er als ziemlich merkwürdig und irgendwie konnte er ihre gesprächsfetzn auch nicht zusammensetzen. Er grinste zu Vio, nachdem sie sich auf sein Bett setzte. " hey...danke aber ich glaube bei mir gehts schon ganz gut..aber es ist nett, dass du uns besuchst" er fasste ihr mit seiner Hand unter ihr Kinn und drückte ihren kopf nach oben. " hey hier bin ich , du darfst mich ruhig anschauen" Er sah wie sie ziemlich verlegen und rot im gesicht wurde. " Ich beisse nicht" er mochte Vio schon immer ganz gerne, naja so wie man das halt sagen konnte, denn sie hatten noch nie viel miteinander zu tun gehabt. Nur abundzu sahen sie sich im Unterricht.

    "He Tommy was läuft hier eigentlich?" er dreht kurz seinen Kopf zu Tommy und schuate ihn fragend an



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 28.07.2008, 19:41


    Die Frage von Jesse verwirrte ihn ein bisschen. "Was meinst du?" fragte er etwas gespielt unschuldig. "Ich hab nichts getan"



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 28.07.2008, 19:43


    Vio lächelte verlägen undals er sie anfasste und ihr Kinn hob begann ihr herz viel schneller zu schlagen ich hab keine Angst dass du mich beißt... als er kurz mit Tommy beschäftigt war drehte sich kurz zu Belle um und formte mit denn Lippen denn Satz *Hilf Mir Bitte!* doch Vio bezweifelte



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 28.07.2008, 20:08


    Er schaute verwirrt zu Tommy " nagut..ich bin auch nicht auf der Höhe"
    er konnte immoment dem ganzen nicht folgen und faste sich selber wieder an sein gesicht, wo immernoch die hälfte von seinem schnitt zusehen war. Aber ein Glück war das meiste schon vesrchwunden. Die tränke der Krankenschwester schienen Wirkung zu zeigen. Er fand es süß wie nervös Vio war, aber er konnte sich garnicht den grund erklären.
    das machte ihn jetzt selber ganz nervös und als er sie anblickte, hatte sie sich gerade zu bell umgedreht, was ihn nun entgültig verwirrte.
    Er vesruchte zu grinsen " Ähm Vio..ne nein ich wollte dich ja auch nicht beißen...ähm " und nun wurde auch er rot im Gesicht und es nahm die Farbe einer überreifen Tomate an



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 28.07.2008, 20:13


    sie drehte sich wieder zu ihm umund lächelte das jetzt auch er rot ist danke denn Bissspuren stehen mir glaub ich weniger und tun warscheinlich auch noh weh was war das eigendlich für ein Spruch der deim Gesicht sowas angetan hat hat der Zauberer etwas dabei gesagt oder nicht?//ich kenn kein Spruch der Sowas zu stande bringt der Arme//



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 28.07.2008, 20:15


    Ella kam vom See mit Aaron und sah das es ziemlich voll im Krankenflügel war. sie ging rüber zu Jesse und Thomas, "Ich bins nochmal" sagte sie lächelnd "Und ich hab Aaron mitgebracht".



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 28.07.2008, 20:18


    Endlich jemand, der mit Tommy reden würde, dachte er. "Hey Ella, hey Aaron." Er deutete Aaron zu sich und wollte gleich alles klarstellen. Er wollte nicht mit Aaron streiten.



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 28.07.2008, 20:19


    "Ich denke, sie hätten mich wohl noch erkannt...", grummelte Aaron.
    "Was macht ihr beiden eigentlich für einen Mist, hm, Jungs?" Gott, er klang ja ie seine eigene Mutter!
    Als Thoams ihn zu sich winkte, trat er brav zu ihm hinüber.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 28.07.2008, 20:26


    Tommy sprach so leise, dass es kein Professor hörte "Aaron, wir wollten uns zwar Duellieren, aber wir kamen nicht dazu. Jesse hat aus versehen ein Bild lebendig gemacht und der Inhalt des Bildes waren 2 Alte Zauberer die sich gerade Duellierten, und als sie uns in dem Raum erblickten fingen sie an Flüche auf uns abzufeuern und da geschah das, und jetzt sind Jesse und ich keine Freunde mehr sondern mögen uns, ziemlich gerne auch noch." Tommy wusste nicht wie Aaron zu mute war, doch er konnte es sich denken.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 28.07.2008, 20:27


    Plötzlich standen Ella und Aaron auch noch im Zimmer
    " Hallo ihr beiden...
    ich hab keine Ahnung was passiert ist "
    und blickte hilfesuchend zu Tommy. drehte seinen Kopf wieder zu Vio und schaute ihr in die Augen. "ich habe keine Ahnung Vio, ich ..ich meine wir haben nur noch iwie versucht da weg zu kommen..."
    Mitten im Satz kamen plötzlich Vios Augen auf ihn zu und er sah nur noch Grüne und rote Blitze. Er vesruchte wegzuschauen und Aarons kopf verwandelte sich in einen Hippogreif , der zähnefletschend auf ihn zukam.
    Plötzlich musste er schreien. " AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH" er schrie wie am Spiess und fiel mit dem Kopf wieder in sein Kissen zurück. Es brannte alles.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 28.07.2008, 20:29


    Ella die mitgehört hatte was Thomas da erzählte guckte ihn mit hochgezogenen Augenbrauen an dann flüsterte sie "Wie bitte Gemälde die lebendig wurde?" das konnte sie nicht glaube, das war so ziemlich unwarscheinlich.



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 28.07.2008, 20:29


    Aaron hob verwundert die augenbrauen. Vie machte man denn bitteschön eib bild lebendig, dass sich sowieso schon bewegte? Da musste ja was gewaltig schief gelaufen sein. War aj eigentlich auch egal, oder? Schließlich hätte er ja auch das verhindern können, wenn er nur ein klein wenig mehr aufgepasst hätte, aber hatte er ja eben nicht.
    "Und jetzt seid ihr einfach so Freunde?" So ganz konnte er das ja immer noch nicht glauben.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 28.07.2008, 20:31


    Ella hob den Kopf als sie Jesse schreien hörte sie ging zu ihm hin "Was ist denn mit dir los?" fragte sie ihn verwundert und lächelte dann weil er aussah wie ein kleines Kind das Angst hatte.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 28.07.2008, 20:33


    "Nunja, ich hab Jesse das Leben gerettet, er hat mir das Leben gerettet und jetzt haben wir uns beide gegenseitig zum Büro von Professor Alba geschleppt und jetzt sind wir hier. Und das alles hat uns geholfen dass wir jetzt Freunde sind." Plötzlich begann Jesse zu schreien. Wieder einer seiner Anfälle, dachte Tommy. "Jesse, ganz ruhig, es sind nur unsere Mitschüler." Dann wandte er sich an Vio "Weißt du jetzt was ich vorher mit dem Vampier meinte?"



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 28.07.2008, 20:35


    Vio beckamm Angst und nahm seine Hand//was ist denn nun los?//sie versuchte ihn zu beruigen Thommy was is los er macht mir Angst sie sah jesse an und fragte sich was sie tun sollte da ihr nix besseres einfiel nahm sie ihn in arm und hoffte das er sich bald beruigen würde



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 28.07.2008, 20:36


    "Leben gerettet?" Seine verdammte verantwortngslosigkeit hatte die beiden in Lebensgefahr gebracht?
    "Oh, verdammt, Tommy...es...ich...ich ätte doch nciht gedacht..." Irgendwie fand er die richtigen Worte einfach nicht. Seine Gedanken überschlugen sich so sehr, dass er Jesses Schrei nicht ienma richtig wahrnahm.
    "Vampire?", wiederholte er dann entsetzt.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 28.07.2008, 20:36


    Tommy musste lächeln als Vio Jesse in den Arm nahm "Nein Vio du kannst nichts machen, er beruhigt sich gleich wieder, du wirst sehen"



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 28.07.2008, 20:38


    Ella ging ein paar schritte von Jesse's Bett zurück Sind die zusammen ? mit fragendem Blick wandte sie sich zu Thomas.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 28.07.2008, 20:43


    "Ja also laut Jesse ist unser Hauslehrer ein Vampier. Er hatte in der Zeit seit wir hier sind schon 3 solcher Anfälle" Dann sah er zu Ella, die geschockt einige Schritte zurück ging und erkannte in dem Blick was sie dachte. Tommy schüttelte den Kopf und lächelte. "Nein die beiden sind nicht zusammen, zumindest jetzt noch nicht" sagte er so dass Vio und Jesse es nicht hörten und musste grinsen.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 28.07.2008, 20:44


    "Achso, denk aber nichts falsches." sagte sie grinsend zu Thomas.



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 28.07.2008, 20:46


    "Drei?!" Aaron schüttelte entstzt den Kopf.
    "Daran bin ich schuld.", murmelte er und fluchte. "Verdammt! Warum bin ich euch bloß nciht hinterhergegangen."



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 28.07.2008, 20:47


    "Ach, daran hab ich garnicht gedacht, aber jetzt wo du es sagst? Bist du eifersüchtig? Nein Scherz" Tommy grinste bei dem Blickt von Ella als er das sagte.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 28.07.2008, 20:48


    Ella guckte ihn geschockt an. "Nein natürlich nicht." Sie guckte rüber zu Lea "Warum kommt sie nicht hier hin?2 fragte sie dann Thomas um das Thema zu wechseln.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 28.07.2008, 20:49


    Nachdem Vio seinen Arm gepackt hatte wurde es wieder ruhiger in seinem Kopf. Er schaute wieder in die gesichter der erschrockenen Ella, Vio und Aaron. " he was macht ihr für Gesichter ich habe doch keine grieselkrätze oder warum schaut ihr mich so entsetzt an" wieder mal war sein Anfall vorbei und er wußte wieder mal nicht was geschehen war.

    er empfand ein warmes gefühl, als Vio seinen Arm berührte. " Alles in ordnung vio..mir gehts gut" und versuchte zu grinsen



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 28.07.2008, 20:50


    "Ich weiß nicht. Irgendwas hat sie. War sie bei euch im Gemeinschaftsraum auch so ruhig?" Tommy blickte zu ihr und sah dann verzweifelt wieder zu Ella.



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 28.07.2008, 20:52


    (ooc: hört ihr dann mal langsam auf, Aaron zu ignoreiren? *rofl*)

    "Oh, nichts besonderes. Du hast bloß ein bisschen rumgeschrieen.", antwortete Aaron Jsse.
    "Ja, da hat si auch schon nichts gesagt.", nickte er dann in Richtung Tommy.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 28.07.2008, 20:55


    "Nein Aaron, daran bist nicht du schuld, das lag an uns alleine und auch wenn du uns nachgegangen wärst hätte es nichts geändert. Oh mann ich mach mir sorgen um sie."



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 28.07.2008, 21:00


    verwirrt schaute er zu Aaron.." Hä wieso habe ich rumgeschrien und nein Schuld alleine bin ich , ganz alleine ich . Du hättest uns eh nicht aufhalten können und zum Schluss wärst du auch noch hier gelandet. Wobei ich finds eigentlich ganz schön hier gerade. keinen Unterricht und viele leute" und grinste wieder zu Vio.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 28.07.2008, 21:02


    "Oh mann, da ist ja jemand voll verliebt, also mich ausgeschlossen." sagte er etwas übertrieben laut zu Jesse gewandt und hoffte, dass ihm gleich wieder einmal das Blut in den Kopf schoss und der knall rot wurde.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 28.07.2008, 21:06


    Verwirrt schaute er zu Tommy , hatte es aber nur halb mitbekommen.
    " Wie wer denn ach Aaron ist in Ella verliebt" schaute grinsend zu den beiden. " hey ihr seid aber auch ein nettes paar. Glückwunsch" und wandte sich anach wieder Vio zu , die noch immer seinen Arm hielt.



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 28.07.2008, 21:08


    Aaron wusste nciht, ob er entsetzt oder einfach nur verwirrt sein sollte.
    "Bitte? Och komm shon, jetzt stell dich doch mla nich tdümmer, als du bsit.", fuhr er schnell dazwischen.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 28.07.2008, 21:08


    "Öhm Jesse, die beiden meinte ich jetzt garnicht, eher dich und Vio. Das kennt man ja schon von aller weite dass du in Vio verliebt bist" Tommy grinste, aber bei dem Gedanken dass Ella und Aaron ein Paar wären war kam ihm noch ein größerer Grinser aus.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 28.07.2008, 21:14


    Perplex starrte er Aaron und dann Tommy an
    " Ähm wie ich und Vio"..und schon wurde er knallrot im Gesicht und konnte garnicht mehr Vio ins Gesicht schauen . Er starrte auf seine decke.
    " Äh ..wie kommt ihr jetzt darauf?" Er war völlig durcheinander. An sowas hatte er garnicht gedacht, aber er mochte sie schon irgendwie. Vorsichtig versuchte er ihr ins Gesicht zu schauen .

    " Was redet ihr für nen Quatsch Jungs. ihr macht Vio ja ganz verlegen"
    das war einfach so aus im rausgesprudelt.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 28.07.2008, 21:17


    "Ach wir machen Vio verlegen? Meinst du nicht eher dich selber?" Tommy wollte Vio und Jesse nur helfen, beide waren zu schüchtern um selber etwas zu sagen, dass sie in einander verliebt sind.



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 28.07.2008, 21:19


    "Lass ihn.", murmelte Aaron. Das ging sie ja nun wirklich nichts an, oder?



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 28.07.2008, 23:06


    Vio dachte über das gespräch der drei Jungs nach//diese Anfälle sollen aufhören wenn das der dritte in der kurzen Zeit war dann is das doch bestimmt nich gut für die gesuundheit...oder?//Als sie dann aber darauf kamen das Jesse in sie verliebt sein sollte lief sie noch roter an und sah zwischen denn dreien hin und her dabei ließ sie seinen Arm wieder los und meinte dann etwas zittrich Tommy lass das es is bestimmt nich gut für sein Kopf und diese Kommischen Anfälle wenn du ihn so durcheinander bringst und wie er doch vorhin gesagt hat kennt er mich doch kaum also red kein so stußsie wusste was tommy damit bezwecken wollte und formte mit ihren lippen die worte*tut mir leid aber ich mach mir sorgen um ihn trotzdem danke*



    Re: Krankenzimmer

    Akim Parasch - 29.07.2008, 11:05


    <- Raum der Wünsche <-

    Akim betrat denn Krankenflügel und bemerkte die viellen Menschen//was ist denn hier los?// er legte sie behutsam auf eines der Betten und hielt ausschau zu der Krankenschwester als er sie entdeckte holte er sie her und sagte zu ihr sie ist gerade eben im RdW Ohnmächtig gewordennaja und dann hab ich sie gleich hier her gebracht



    Re: Krankenzimmer

    Johanna Davids - 29.07.2008, 11:12


    [klitzte kleine frage mal, aber wer isn hier überhaupt die Frau Krtankenschester ??]

    Während Akim, die Krankenschwester suchen ging kam Jojo für einen Kurzen Moment wieder zu Bewusstsein. sie öffnete die Augen, aber die Lieder waren einfach zu schwer und im nächsten augenblick war sie schon wieder ihr Bewusstsein los.



    Re: Krankenzimmer

    Akim Parasch - 29.07.2008, 11:20


    [gibts net XD des is sowas wiie ein stuhl denn man hin und herschiebt XD]

    die krankenschwester unterrsuchte jojo konnte aber nur faststellen das dieser Ohnmachtsanfall keine körperlichen gründe hat deshalb hohlt sie ein Fläschen des Auffpäpeltranks und füllte jojo damit ab[XD]



    Re: Krankenzimmer

    Johanna Davids - 29.07.2008, 13:58


    Nachdem die gute Frau Krankenschwester alles Mögliche amn Jojo untersucht hatte unde sie selbst immert mehr einer Leiche ähnelte bekam sie einen ziemlich komisch schmeckenen Trank zum trinken - was sie natürlich aber nicht mitbekam. Erst nachden ersten paar tropfen die sie hinuntergewürgt hatte bemerkte sie den Bitteren Geschmach im Mund und verzog das gesicht, ohne sich vorher die Mühe zu machen und die augen zu öffnen ... .



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 29.07.2008, 14:06


    ooc: shit habt ihr viel gepostet -.- naja, dann komm jetzt ich *muha*

    ic:
    Vio hatte sich zu jesse hingesetzt, und beide waren rot angelaufen. Wie süß... Die beiden sehen zusammen echt perfekt aus - na ja, bis auf diesen erschrockenen Gesichtsausdruck..., dachte sie lächelnd. Und ich Idiotin hab dafür gesorgt, dass es bei mir und David niemals so weit kommen wird... Zögerlich ging sie ebenfalls zu Jesse. Fragen muss ich jetzt jedenfalls nicht mehr. Sie setzte sich neben Violette und beobachtete einfach die beiden, wie sie da saßen. Dann wurde ihr das stumm rumsitzen zu dumm und sie seufzte leise. "Wie ist das jetzt? Sagt Tommy die Wahrheit oder ist das gelogen? es wär nett, wenn ihr jetzt mal nicht um den heißen Brei rumredet. Jesse - magst du Vio?" Sie war leicht genervt von diesem ständigen hin und her, und hatte deshalb einfach die Devise ergriffen. Die Frage hatte sie auch schon gestellt. Was gab es jetzt noch für Probleme? Es war doch wohl vollkommen offensichtlich, dass er Violette mochte, und sie ihn auch... etwas milder, jedoch nicht ohne einen sarkastischen Unterton, fügte sie noch hizu: "Wenn das deiner Gesundheit schadet, solch schwierige Fragen zu beantworten, dann darfst du mich gerne verklagen." Sie sah Vio fragend an. Dann flüsterte sie ihr ins Ohr: " 'tschuldigung, aber es ist total offensichtlich, dass er dich mag, und da wollt ich einfach, dass er das auch zugibt, und da hab ichs eventuell ein wenig zu schnell gemacht... Aber hey, vielleicht wird ja was daraus!" Ich kann dir aber nichts versprechen... Dann stand sie auf, denn zwei weitere Schüler waren reingekommen. "Ich geh dann mal wieder", sagte sie überflüssigerweise zu Violette, "Ich glaub, dass es mit mir ein bisschen zu voll ist." Mit diesen Worten verschwand sie und machte sich auf die Suche nach David. Um zu retten, was noch zu retten war - wenn es da überhaupt irgendwas gab...

    tbc: Da wo David ist



    Re: Krankenzimmer

    Akim Parasch - 29.07.2008, 14:13


    Akim lächelte als Jojo ihr gesicht verzog er setzte sich an das Fußende ihres bettes und schaute wer noch alles indem raum war /drei proffesorren eine hand voll mädchen und noch zwei andere patienten die ich von hier nicht erkenne//dann drehte er sich wieder zu Jojo Hi gehts wieder?

    vio lächelte und wollte gerade Bella etwas sagen als sie schon aus dem krankenflügel stürmteöhm... ciao



    Re: Krankenzimmer

    Johanna Davids - 29.07.2008, 14:28


    Typisch Jojo, setzte sich natürlich wieder ziemlich schnell auf, was sie allerdings genauso schnell wieder berreute da es in ihrem Kopf mächtig pochte: Was war los? war das einzige was sie vorerst sagen konnte, während sie sich die eine Hand an die Stirn drückte, die abnornmal wearm war.



    Re: Krankenzimmer

    Akim Parasch - 29.07.2008, 14:33


    du wurdest Ohnmächtig und dann hab ich dich in denn Krankenflügel Getragen er sah sie besorgt an und fragte sich wieso jojo eigendlich ohnmächtig wurde was war daran schuld?



    Re: Krankenzimmer

    Johanna Davids - 29.07.2008, 14:48


    Verwirrt starrte sie ihn an: Ohnmächtig? also, wenn man von ohnmächtig sein höllische Kopfschmerzen bekommt, glaub ich dir das aufs Wort, brachte sie leise heraus. IHr Kopf raubte ihre Stimme. Von draußen hörte man die Glocke gedämpft, die Anzeigte, wie spät es war. Der Klang der Glocke war für Jojo ohren betäubend laut und es fühlte sich an, alsd würde ihr jemand ein Messer quär durch den kopfstoßen.



    Re: Krankenzimmer

    Akim Parasch - 29.07.2008, 15:01


    Er lächeltealso ich war noch nich ohnmächtig ich kann das nich beurteilen als die glocke läutete schien es jojo wieder schlechter zu gehen //mensch was hilft gegen kopfschmerzen gibts da nich irgendnen trank oder sowas wieso kenn ich mich da nur nich aus?//



    Re: Krankenzimmer

    Johanna Davids - 29.07.2008, 15:08


    Das ist nicht lustig! Und außerdem, lach bitte leiser, mein Kopf zerspringt gleich, ich fühl mich echt scheioße im Moment, meinte jojo gequält ... .



    Re: Krankenzimmer

    Akim Parasch - 29.07.2008, 15:11


    er nickkte und saß von dem moment an ganz still da und machte keinen mucks//die arme...//

    (bin für ne weile off helf meiner cousine beim lernen also cucu)



    Re: Krankenzimmer

    Linus Harley - 29.07.2008, 15:44


    Linus stand mit verschränkten Armen etwas weiter am Rande und warf Condy einen schrägen Blick zu, ebenso wie Jess.
    Das kann ja was werden
    dachte er dabei und wandte sich an Condy.
    Wir sollten vielleicht später nochmal unter uns darüber reden - und vorallem über den Raum der Wünsche...
    Er hatte nicht gerade laut gesprochen, aber so das Condy es halbwegs gut verstehen konnte.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 29.07.2008, 16:05


    Ja das sollten wir nur nicht hier wir könnten in eins der Büros oder so wo nicht so viel los ist auch er sprach leise so dass nicht Jeder ihn verstehen könnte dann sah er zu denn beiden JungsSo wie es aussieht gehts dennen Recht gut haben richtig Spaß die beiden meinte er grinnsend und sah nun zu denn zwei neuankömmlingen//was ist da los?//



    Re: Krankenzimmer

    Linus Harley - 29.07.2008, 16:27


    Linus folgte Condys Blick und runzelte die Stirn.
    "Der Raum der Wünsche scheint im Moment wirklich nicht normal zu sein"
    murmelte er und beobachtete Mrs. Davids und Mr. Parasch.
    Bei den beiden scheint aber sonst noch alles zu stimmen.
    Stellte er dann fest.
    "Ich würde sagen wir treffen uns bald möglichst im Besprechungszimmer. - Wir sollten die Schüler vielleicht allein lassen, Mrs. Pommfrey wird sie schon versorgen können."
    wandte er sich dann erneut an Condy.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 29.07.2008, 16:35


    Ja dann warten wir nur noch aufEthen oder da er warscheinlich hier her kommen wird oder? er erhob sich von seinem Stuhl ich frag mal nach was bei denn beiden passiert ist er ging kurz zu akim und jojO: Akim erklärte ihm leise das Jojo Plötzlich Ohnmächtig wurde dannach ging er wieder zurück und sagte leise ich bezweifle das es an dem raum liegt denn auser das es in diesem magischen ort war gab es keine Zusammenhänge



    Re: Krankenzimmer

    Linus Harley - 29.07.2008, 16:39


    Linus kratzte sich bei dem was Condy sagte am Kinn.
    "Mir ist es aber auch noch nie begegnet, dass jemand mirnichtsdirnichts im Raum der Wünsche Ohnmächtig wurde - Ich denke man sollte sich zumindest ein paar Gedanken darüber machen..."



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 29.07.2008, 16:50


    ja das sollten wir vllt. nur warte ich damit lieber auf denn ärtztlichen befund damit wir genaueres wissener schaute zu jessica //jetz hatts auch eine ihrer Schüllerinen erwischt//



    Re: Krankenzimmer

    Johanna Davids - 29.07.2008, 17:43


    Plötzlich kam Professor Sheppert zu uns herüber und fragte was ich hätte. Akim erklärte es ihm, zum Glück ziemlich leise. In der Zwischenzeit bemühte ich mich, die Krankenschwester auf mich aufmerksam zu mchern, ohne sie rufen zu müssen, was wieder vfiel zu laut gewesen wäre. Es funktionierte und sie kam zu mir: Hätten sie irgendetwas gegen Kopfschmerzen, ich glaub mein ganzer Kopf explodiert gleich, bat ich sie und zwei Minuten später hatte ich zwei Löffel bicksüßer Flüssigkeit im Magen. Wenigstes ging das Kopfweh zurück - allerdongs schleppend langsam.



    Re: Krankenzimmer

    Linus Harley - 29.07.2008, 17:46


    Linus nickte.
    "Vernünftig, es geht hier um deine Schüler"
    Er beobachtete noch ein wenig das geschehen, dann drängte sich ihm eine Frage auf.
    "Hast du eigentlich eine Ahnung wo Ethan ist? - Er müsste doch auch inzwischen hier sein?!"



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 29.07.2008, 17:54


    Miss Davids ist nich meine Schülerin nur die beiden hier sind meine^^dann sah er zur Türnein ich hab keine Ahnung wo der Steckt aber er wird sicher bald kommen



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 29.07.2008, 20:38


    Ella hörte mit was die anderen so erzählten sie sagte nichts dazu und blieb stilll und als Jesse meinte das Aaron und Ella ein paar wären wurde sie etwas rot, aber sie hoffte das es keiner gemerkt hatte. Sie sah das noch zwei Schüler zum Krankenflügel kamen, sie kannte die beiden aber nicht und wandte sich wieder um zu den anderen. "Wird ja immer voller hier"



    Re: Krankenzimmer

    Akim Parasch - 29.07.2008, 20:40


    nach einiger Zeit fragte Akim sie leisena jojo gehts dir wieder besser?er streichelte ihre wange und sah sie verträumt an//was wohl mit ihr los war?//



    Re: Krankenzimmer

    Linus Harley - 29.07.2008, 20:42


    Linus musterte den wirklich immer voller werdenden Krankenflügel und meinte dann.
    "Vielleicht sollte man für jeden nur eine Person auswählen, die bleibt und die anderen warten draußen, sonst wird der Tumult hier noch so groß, das sich Mrs. Pommfrey kaum bewegen kann...



    Re: Krankenzimmer

    Johanna Davids - 30.07.2008, 12:18


    Der Trank wirkte nur zirmlich langsam, aber nach 10 Minuten war das Kopfweh soweit verschwunbden, dass man es aushalten konnte. Da fragte akim auch schon, ob es ihr besser ging. Ja, dieses komische dickflüsige zeugsti da hilft wirklich, lächelte Jojo, und nahm seine hand.



    Re: Krankenzimmer

    Akim Parasch - 30.07.2008, 12:30


    dann is ja gutmeinte er lächelnd während er immernoch über ihre wange strich und er sah ihr in die Augen in dennen er sich mal wieder verlor/jetz is alles wieder prima^^nur wer sind die zwei anderen?//



    Re: Krankenzimmer

    Johanna Davids - 30.07.2008, 12:47


    Ja, m,einte Jojo mit einem Lächeln im Gesicht. Zum ersten Mal, seit sie in dem Krankenzimmer lag, sah sie sich nach den anderen Leuten um, die hier noch herumlagen. Sie konnte nicht so viele von den Leutchens in ihrem Alter erkennen, aber ein par Professoren waren auch dabei.



    Re: Krankenzimmer

    Lex Lorenore - 30.07.2008, 13:01


    er versuchte zu erkennen wer die beiden anderen Patienten waren und nach circa 5minuten erkannte er Thommy, seinen besten freund und jesse ein der im gleichen haus und im gleichen jahr war wie er was haben die zwei denn gemacht?



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 30.07.2008, 16:23


    Aaron hatte bei dem ganzen Trubel irgendwie den Überblick verloren. Etwas verwirrt schaute er zu Ella.
    "Was hälst du davon, wenn wir erstmal raus gehen und warten, bis alle Patienten erstmal versorgt sind, mh?", fragte er.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 30.07.2008, 16:29


    Tommy blickte sich um. Nun sah er dass noch zwei weitere Personen in den Krankenflügel kamen. Es waren Akim und Jojo. Akim legte Jojo in ein Bett das gegenüber von seinem stand. Thomas fragte sich was bei ihnen passiert war. Als Aaron und Ella gehen wollten sagte er "Och nein, bitte bleibt noch etwas. Ich hab sonst niemanden zum reden, die anderen sind ja alle mit Jesse beschäftigt."



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 30.07.2008, 17:21


    Als Aaron Ella fragte ob sie rausgehen wollen wollte sie schon fast zu sagen als Thomas dann doch die beiden da haben wollte. Sie lächelte und guckte zu Jesse und sie fand es süß wenn die beiden zusammen kommen würden violette und Jesse. "Okay dann bleiben wir halt noch ein bisschen, wenn wir dürfen" Ella guckte zu der Krankenschwester und zu den Professoren.



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 30.07.2008, 17:22


    "Okay...wenn du gerne möchtest. Ich dachte nur, weil es ja langsam etwas chaotisch hier wird...", erklärte Aarn rasch, er wollt eja nicht, dass Thoams das Gefühl bekam, er wolle unbedingt weg, oder so.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 30.07.2008, 18:24


    "Mann ihr seit die besten. Es freut mich dass auch jemand mit mir reden möchte" Tommy wollte es schon verdrängen dass Lea nicht zu ihm kam und wollte sich anderweitig ablenken.



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 30.07.2008, 18:32


    "Tja, du bist eben ein Glückspilz.", schmunzelte Aaron und sah sich erneut um. Wirklich seltsam, der erste Schultag und schon war der Krankenflügel so voll.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 30.07.2008, 18:39


    "Ja stimmt du hast recht. Und was macht ihr heute noch so, habt ihr irgendwelche Pläne?" Tommy wusste nicht was er sagen sollte, er wollte nur Gesellschaft haben.



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 30.07.2008, 18:41


    "Unterricht, würde ich mal sagen.", schmunzelte Aaron.
    "Und du? Hier rumliegen?" Viel mehr würde ihm wohl nicht übrig bleiben.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 30.07.2008, 18:43


    "Ja eigentlich würde ich gerne in den Unterricht gehen, wenn es die Krankenschwester zulässt, gehe ich nach dem Mittagessen wieder zum Unterricht. Und ich hoffe es stark." Tommy grinste.



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 30.07.2008, 18:47


    "Ich drück dir definitiv die Daumen.", grinste Aaron.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 30.07.2008, 18:53


    "Danke" sagte Tommy und zwinkerte Aaron zu. "Hey was ist denn eigentlich mit Jojo? Sie liegt doch da drüben im Bett oder?" Tommy sah seinen besten Freund neben dem Bett stehen.



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 30.07.2008, 19:03


    "Ich glaube schon, ja.", nickte Aaron.
    "Aber was sie hat kann ich dir auch nicht sagen."



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 30.07.2008, 19:07


    "Achso, naja macht nichts, ich werds schon noch erfahren" meinte Tommy. Plätzlich wurde ihm wieder schwindlig und er sackte zusammen. Er wusste nicht was um ihn geschah er sah nur überall schwarz und gelbe Sternchen. Ihm war garnicht gut zumute.



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 30.07.2008, 19:10


    "Oh, davon bin ich über...", begann Aaron, als Thomas zusammensackte.
    Oh nein...
    "Thomas? Tommy, hörst du mich?" Panik stieg in ihm auf.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 30.07.2008, 19:15


    Tommy hörte irgendetwas doch er konnte nicht wirklich zuordnen wer etwas sagte und vor allem was derjenige sagte. Er wollte sich auf die Stimme konzentrieren doch es gelang ihm nicht. In seinem Kopf pochte es überall und seine Hand schmerzte. Er wusste nicht was er tun sollte.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 30.07.2008, 19:29


    "Thomas?" fragte Ella geschockt als sie sah wie Thomas zuammen sackte "Was ist denn mit ihm?" sie beugte sich vor um nachzusehen was war dann sagte sie nochmal "Thomas?"



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 30.07.2008, 19:31


    "Ich weiß es nciht.", erwiederte Aaron besorgt und sah sich nach irgendwem um, der ihnen hätte helfen können.



    Re: Krankenzimmer

    Sebastian Bird - 30.07.2008, 19:34


    Tommy hörte noch eine zweite Stimme und versuchte die Augen zu öffnen. Er blinzelte ein paar mal und griff sich auf den Kopf. Er schmerzte so sehr dass er seine Augen wieder schloss.



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 30.07.2008, 19:38


    Aaron runzelte die Stirn. Hatte Thomas grade die Augen geöffnet?
    "Thomas?", fragte er nochmal eindringlich.



    Re: Krankenzimmer

    Sebastian Bird - 30.07.2008, 19:44


    Thomas hörte jetzt, dass Aaron mit ihm sprach und hob nur einen Finger um ihm zu zeigen, dass er ihn hörte.



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 30.07.2008, 19:47


    Na immerhin schon mal ein Lebenszeichen. Und jetzt?
    "Was ist los, können wir was tun?" Wahrscheinlich würde Thomas nciht antworten, aber versuchen kostete ja ichts.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 30.07.2008, 19:57


    "Nein es ist nichts, mir ist nur gerade total schwindlig geworden und mein Kopf ist wie eine Bombe, die jeden Moment zu explodieren droht" flüsterte er. Tommy wollte jetzt nicht laut sprechen er hatte angst, dass die Kopfschmerzen stärker erden als sie immerhin schon sind.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 30.07.2008, 20:37


    "O man" sagte Ella mit besorgter Miene sie war froh das es ihm jetzt besser ging. "Willst du was trinken?" fragte sie Thomas und zeigte auf die Wasserflasche an seinem Bett.



    Re: Krankenzimmer

    Sebastian Bird - 30.07.2008, 20:40


    "Danke Ella, das ist nett von dir. Ein kleiner Schluck wäre sicher nicht verkehrt. Könntest du mir etwas in das Glas einschenken? Das wäre total nett" Tommy war froh über diese Frage, selber hätte er nicht gefragt.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 30.07.2008, 20:45


    Ella schenkte Wasser ins Glas und wollte Thomas das Glas geben, aber sie guckte auf sein Arm und fragte sich wie er trinken wollte "Kannst du dich aufrecht setzen?" fragte sie ihn.



    Re: Krankenzimmer

    Sebastian Bird - 30.07.2008, 20:50


    "Müsste gehen, ich kann mich ja e mit einer Hand abstützen. Also von dir lass ich mich öfter versorgen" Tommy grinste, Ella war wirklich fürsorglich und kümmerte sich um ihn.



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 30.07.2008, 20:53


    "Gehts denn? Brauchst du sonst irgendwas?", fragte er leise. Irgendwie fühlte er sich hilflos.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 30.07.2008, 20:54


    Ella gab ihm sein Glas."Und ich versorg dich gerne." sagte Ella lächelnd



    Re: Krankenzimmer

    Sebastian Bird - 30.07.2008, 20:55


    "Och ihr zwei seid so nett zu mir, also bei dir Aaron versteh ich das garnicht, schließlich waren wir also ich total böse zu dir also im Schlafsaal" Obwohl Tommy den beiden dankbar war, verstand er es nicht.



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 30.07.2008, 21:01


    Aaron seufzte und zuckte die Schultern.
    "Ich bin nicht so der nachtragende Typ." Er zuckte die Schultern.
    "Und wenn ich den Mund aufgemacht häte, würdest du jetzt vielleicht gar nicht hier liegen." Verlegen vergrub er die Hände in den Hosentaschen und sah auf den Boden.



    Re: Krankenzimmer

    Sebastian Bird - 30.07.2008, 21:05


    "Hey, du kannst garnichts dafür, dass Jesse und ich hier sind, das waren nur die beiden blöden Bilder die un angegriffen haben." Tommy erinnerte sich wie Aaron auf ihn eingeredet hatte, damit sie sich wieder vertragen.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 30.07.2008, 21:08


    Ella wusste immer noch nicht ob sie das mit den Bildern glauben sollte "Ich finde er hat recht Aaron du bist nicht Schuld" dann fügte sie ironisch noch hinzu "Wenn die beiden so dumm sind"



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 30.07.2008, 21:11


    "Ich wusste aber, dass alles zwischen euch ganz und gar nicht gut ist und ich hätte euch aufhalten können, nein, müssen!" Er machte sich schreckliche Vorwürfe deswegen, besonders jetzt, wo es Thomas schlechter zu gehen schien.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 30.07.2008, 21:12


    Jesse war zwischenzeitlich eingepennt und als er die Augen wieder öffnete waren ne ganze Reihe von Leuten mehr da. Er hob die hand und sagte." Ähm..ich habe die hausaufgaben vergessen Porfessor" Irgenwie dachte er er wäre gerade im unterricht, bis er erkannte dass er im Kf lag und dann viel ihm alles wieder nacheinander ein. Er schaute kurz zu Tommy
    " Hey sag mal was geht hier eigentlich ab" Er war nun völlig verwirrt, aber irgendwie tat ihm das lange schlafen nicht gut.
    Er sah Vio noch auf seinem bett sitzen und schaute dann zu Belle.
    " Hab ich irgendwas verpasst?"



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 30.07.2008, 21:14


    Ella fand es nicht gut das Aaron sich solche Vorwürfe machte"Jetzt hör mal zu, du hättest die beiden doch sowieso nicht aufhalten können, da die doch so dickköpfig sind. Du hast keine Schuld ich meine die sind kja keine kleinen Kinder mehr die können selber auf sich aufpassen, die müssen selber auf sich aufpassen." erklärte Ella.



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 30.07.2008, 21:15


    Hey Aaron, die paar kratzer machen denn beiden doch garnix und für das dass sie sich jetz vertragen hat es sich doch gelohnt es hette schlimmeres passieren können also red dir nich ein das du schuld bis und den beiden gefällts hier doch anscheinend recht gut oder seh ich das falsch?sie grtinste tommy und jesse breit an blieb aber dennoch so rot



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 30.07.2008, 21:17


    "Ella. Grade weil sie so stur sind, hätte ich was tun müssen, weil sie doch von selbst nichts getan hätten...", murmelte er und schaute weiterhin zu boden. Es war zwar lieb von Ella und natürlich auch von Thomas und Violette, dass sie ihm sein schlechtes Gewissen nehmen wollten, aber irgendwie wollte das wohl nicht funtionieren...



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 30.07.2008, 21:18


    "Um was gehts eigentlich? Hey Aaron du bist bestimmt nicht schuld, wenn dann ich." Er verstand jetzt garnicht warum Aaron sich auch noch die Schuld gab. Er schaute zu Vio..und wurde auch wieder knallrot, was aber gut zu ihrer gesichtsfarbe passte.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 30.07.2008, 21:18


    Ella wusste nicht was sie sagen sollte und wie sie Aaron helfen konnte. Sie wurde jetzt selber etwas traurig "Keiner hat Schuld"murmelte sie dann weil sie nicht wusste was sie sonst sagen konnte.



    Re: Krankenzimmer

    Sebastian Bird - 30.07.2008, 21:21


    "Also mein Plan wäre gewesen dass wir das nur vorteuschen und uns dann gleich vertragen. Aber das ist etwas schiefgelaufen." Tommy trank noch ein paar Schlucke bis das Glas leer war. Dann hob er seine verletzte Hand und begutachtete sie. Die Wunde hatte noch nicht begonnen zu Heilen. Dann blickte er zu Jesse dessen Gesicht schon fast ganz verheilt war. "Also irgendetwas stimmt hier nicht, warum verheilt meine Wunde nicht?" Tommy hatte Angst dass der Fluch bleibende Schäden hinterlassen würde.



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 30.07.2008, 21:22


    "Weißt du, Wnden verschwinden nicht innerhalb von ein paar Minuten.", beruhigte Aaron ihn.



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 30.07.2008, 21:22


    //der is tatzächlich eingeschlaffenO.o mensch sind wir langweilig//sie schüttelte denn kopf und fragte ihn na gut geschlafen?sie fuhr sich durch die haare und betrachtete dabei jesse



    Re: Krankenzimmer

    Sebastian Bird - 30.07.2008, 21:25


    "Nunja Aaron, also meine Wunde hat noch nichteinmal ansätze einer heilung gemacht und Jesses Wunde ist schon fast weg, also naja. Warten wir hald noch eine Zeit lang, dann sehen wir es eh." er musste etwas lachen als er zu Jesse rüber blickte der nun auch knall rot war.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 30.07.2008, 21:35


    "Nun mach dir mal keine Sorgen Tommy , deine Wunden werden schon heilen..ich hab dir doch gesagt du kannst meine Hand haben, wenn nicht gut wird?" Er wollte nur irgendetwas sagen, weil er nicht wußte was er zu Vio sagen solte. Er grinst sie nur an ohne auch nur eine einzigen Ton rauszubrinngen "Mpff..Vio... hallo" aber irgendiwe ging nicht mehr



    Re: Krankenzimmer

    Sebastian Bird - 30.07.2008, 21:37


    "Du mit deiner Hand, die behältst du schön bei dir." Tommy verzog etwas das Gesicht. Der hat immer Einfälle, das man denkt das gibts garnicht. Tommy schüttelte den Kopf und musste etwas lachen als sein Bettnachbar zu stottern began.



    Re: Krankenzimmer

    Leila Krum - 30.07.2008, 21:40


    vio schüttelt denn kopf Tommy das wird schon noch aber wehe du verstümmelst ihn desegen dann krigst es mit mir zu tundoch als sie merkte das sie das so laut sagte das es auch jesse hörte wurde sie noch roter und schaute auf ihre hose



    Re: Krankenzimmer

    Sebastian Bird - 30.07.2008, 21:42


    "Nein, alle beide seiner Hände gehören dir, ich brauche seine Hände nicht, da ich meine eigenen habe." grinste er zu Vio die kurz nach seiner aussaage roter als rot wurde und nach unten blickte.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 30.07.2008, 21:46


    "Ok ich behalte meine, ich kann sie auch noch ganz gut gebrauchen"
    jetzt kam es ihm selber schon merkwürdig vor über was sie sich hier eigentlich unterhielten. Er hatte mitbekommen, dass Vio das mit dem verstümmeln zu Tommy sagte und er musste grinsen und streckte Tommy die Zunge raus, " Also Tommy pass leiber auf was du machst sonst bekommst du Ärger mit Vio " Er dreht sich grinsend zu Vio und wurde ebenfals wieder rot. " hey danke ...mpf" Aber wieder bracht er nicht viel raus. " Hab ich dir schon gesagt , dass ich es toll finde dass du mich hier besuchst?" Seine frage schien ihm selber etwas merkwürdig, weil es eher so klang als würde er seine Oma besuchen.



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 30.07.2008, 21:51


    vio lächelte und sah zu ihm rübergern wieder//was heißt mpf?//ja opi ich besuch dich gerne denn bei dir kann ich immer so tolle geschichten hörnmeinte sie schertzend doch dann meinte sie wieder etwas ernstermach ich gern aber ich würd wetten du würdest das zu jeder sagen die hier so rum sitzt und nur irgendwelchen müll verzapft//ich labber schon wieder zuviel//



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 30.07.2008, 21:59


    " Hey ..sorry vio, so war das nicht gemeint, tut mir leid" er schaute sich hilfesuchend zu Tommy um. was sollte er denn jetzt machen. " ich würde das bestimmt nicht zu jeder sagen, echt nicht" er spielte nervös mit seinen Fingern rum



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 30.07.2008, 23:18


    vio grinste ihn anich weiß sonst wärst du nich so rot geworden und dachte laut aber du siehst so süß aus wenn du nervös bistsie hielt sich selbst denn mund zu und schaute nun zu akim und jojo//am besten ich sag jetz garnix mehr dann sag ich weningstens nix falsches ich nick jetz nur noch dann rutscht mir nix mehr raus, leila weiß garnich wie gut sie es hat wär ich so ein methamorphmagus würd cih jetz meinen mund verschwinden lassen//



    Re: Krankenzimmer

    Emme Gilder - 31.07.2008, 07:59


    Jojo sah auf. Auch sie hatte mittlerweile die zwei Jungs erkannt, die in den anderen Krankenbettchen lagen. Keine Ahnung! Mal sehen!, antwortete Jojo und stand aus dem bett auf, in dem sie ihrer Meinung nach, eh schon viel zu lang lag - und ging auf das Bett von Tommy zu: Hey, was ist den mit dir pssiert?, fragte sie Tommy.



    Re: Krankenzimmer

    Sebastian Bird - 31.07.2008, 08:37


    "Hey Jojo, ach nichts schlimmes, Jesse und ich waren im Raum der Wünsche und ich hab ihn mit einem Brabbelfluch belegt und dann hat er lauter dummes Zeug dahergeredet und aufeinmal war ein Bild lebendig und hat und mit Flüchen beschossen und nun ja, dann passierte das" Tommy hob kurz seine Hand um ihr zu zeigen. "Und was ist mit dir passiert??"



    Re: Krankenzimmer

    Emme Gilder - 31.07.2008, 08:46


    Hört sich ja jetzt nicht so toll an ... Wir waren auch im Raum der Wünsche, sie deutete auf Akim der jetzt auch her gekommen war, und den bin ich soweit ich mitbekommenhab einfach umgekippt, erzählte Jojo wie sie in den Krankenflügel gekiommen war.



    Re: Krankenzimmer

    Sebastian Bird - 31.07.2008, 08:52


    "Ach naja, nicht so schlimm. Aber bei dir? Einfach so umgekippt? Komisch" Tommy überlegte so, er war noch nie einfach so umgekippt aber naja.



    Re: Krankenzimmer

    Akim Parasch - 31.07.2008, 09:30


    Akim der auch mitgekommen is sah sich die beiden an wunderte sich weshalb jesse so rot is dann bemerkte er das auch vio so rot ist und grinste//och wie süß aber ich und jojo haben uns bestimmt auch so ähnlich angestellt^^//



    Re: Krankenzimmer

    Emme Gilder - 31.07.2008, 10:21


    ähm, also, da ich im Prinzip ja eigentlich wieder gesund bin, kann ich doch bestimmt sdchon von hier verschwinden, wannte Jojo sich jetzt wieder an die Krankenschwester. Sie sah mich zwar etwas komisch an, so das Jojo gleich nochdazu setzte: Mir gehts gut, wirklich, und nickte dann aber - zwar etweas zögerlich, aber doch!

    Guut, ich geh jetzt in den Gryffindor GM, und du kommst mir, sagte sie und zog Akim hinter sich her. Ciao, Tommy, Jesse - aslle anderen!

    [Mir egal wenn des jetzt grad in wirkich keit gar ned geht!!! *trotzig drein schaut*]

    -> Gryffindor GM



    Re: Krankenzimmer

    Akim Parasch - 31.07.2008, 10:28


    ciao und Gute Besserungmeinte er winkend wärend er von jojo gezogen wird er dreht sich um und läuft mit ihr denn rückwerts hinterhergezogen zu werden is nich wirklich angenehm dann meinte er leise zu Jojo bist du wirklich wieder ganz fit?

    -> Gryffindor GM



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 31.07.2008, 18:04


    "Tschüß.", rief Aaron den beiden etwas verwundert hinterher. Das war ja schnell gegangen.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 31.07.2008, 18:36


    Auch Ella verabschiedete sich von den gehenden "Machs gut"



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 31.07.2008, 19:01


    Vio wank denn beiden zum abschied und schaute dann zu denn Proffesoren die sich unterhielten //warscheinlich über denn RdW und was sie jetz machen sollen//



    Re: Krankenzimmer

    Isabella Swan - 01.08.2008, 16:14


    Jessie hatte die schülerschar die hereingekommen waren überrascht und irritiert beobachtet. Anscheinend wusste Mr. James mehr über die beiden verletzten Jungs. Sie klatschte kurz in die Hände. "So, alle die nicht verletzt sind bitte ich jetzt zu gehen, da die Patienten Ruhe brauchen um wieder gesund zu werden. Mr. James, kommen sie doch bitte heute noch in mein Büro." erklärte sie den Anwesenden mit einer ruhigen Stimme, aber laut genug damit alle es hören konnten und wandte sich dann an die beiden Lehrer. "Ethan wird wohl kaum auftauchen, denn ich bin noch nicht dazu gekommen irgendwen ,ausser Condriano, zu kontaktieren. Ich werde jetzt noch die Schulleiterin informieren und dann noh ein kurzes Gespräch mit Mr. James führen. ich bin dafür den restlichen Schülern heute frei zu geben, jedoch ohne zu sagen was passiert ist. Könntet ihr das übernehmen die schüler davon zu unterrichten? Und bitte sorgt dafür, dass die beiden Verletzten hier, bald alleine im Raum sind." Sie redete weiterhin ruhig, wenn auch mit einem etwas bestimmendem Unterton. Sie hatte sich alles genau überlegt und strich sich eine lose Haarstähne hinter ihr linkes Ohr. Dann lächelte sie den anwesenden nochmal zu und verliess das Krankenzimmer.

    tbc. Büro



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 01.08.2008, 16:24


    Ok Linus ich informire kurz die schüler und wenn ich zurückkomme werfen wir die Gesunden kids aus dem Krankenflügell so haben sie noch ein wenig Zeit miteinander einverstanden?er stand auf und ging richtung Tür wo er dann auf eine Antwort von linus wartete



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 01.08.2008, 17:36


    Als Professor Alba sagte das sie mit Aaron sprechen wollte , schaute Ella überrascht zu Aaron, O man und jetzt? "Ich würd sagen dann gehen wir jetzt , oder gehst du jetz gleich zu Professor Alba?" fragte sie dann zu Aaron gewandt.



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 01.08.2008, 17:38


    Aaron sah ein bisschen nervös hinter Professor Alba her. Sicherlich würde er jetzt ärger bekommen, weil er nciht aufgepasst hatte...na wunderbar.
    "Bis später...", murmelte er und folgte Professor Alba.

    -> Büro



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 01.08.2008, 17:42


    "Okay bis dann" sagte Ella die sich jetzt auch ging "Euch noch gute Besserung" sagte sie dann zu Tommy und Jesse gewnadt

    -> Gemeinschaftsraum Ravenclaw



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 01.08.2008, 18:22


    vio schluckte als sie Aaron hinter Jesse herlaufen sah und meinte leise so das nur tommy und jesse es hören konntensie wird ihn Ausquetschen wie eine Tomate bis sie hat was sie willda war sie sich ziehmlich sicher sie sprang vom Bett und hörte was Proffesor sheppert vor hatte//heute kein unterricht mehr klasse// sie fuhr sich durch die haare also ich bleib hier, und wenn sie mich rauswerfen hab ich noch n paar Kotzpastillen und so zeug also müssen sie mich hier lassenmeinte sie wieder leise und grinsend



    Re: Krankenzimmer

    Linus Harley - 01.08.2008, 18:25


    Linus vernkiff sich ein Grinsen, auch wenn er im Prinzip die gleichen Ideen hatte, war weder ein Slytherin anwesend, noch hatte sich dazu durchringen können einfach alle rauszuschicken. Er nickte Jessie zum Abschied, vorläufigen Abschied zu. Anschließend nickte er auch dessen betreffend was Condy sagte.
    "Ich denke du weist was du machst, oder nicht"
    fragte er mit einer Homurvollen Stimme, etwas ernster fügte er dann jedoch hinzu.
    "Dennoch bin ich der Meinung, dass ein Großteil der Schüler den Krankenflügel verlassen sollte - jeder der Patienten kann sich eine Person da behalten, aber das sollte auch reichen."



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 01.08.2008, 18:32


    Als Aaron und Ella denn Krankenflügel verlassen hatten meinte Condy grinsend die Schüler gehorchen dir ziehmlich gut jetz hat sich das Problem mit denn Schülern hier schon erledigt//patienten Mr.Prewett und Mr.Grisham und Gäste mrs.Chang-Ho und Mrs.Valentine oder so //er verließ denn KF und ging in denn
    -> RGR ->



    Re: Krankenzimmer

    Linus Harley - 01.08.2008, 18:39


    Linus sah den Schülern hinterher.
    Ich glaubs auch murmelte er...
    "Euch geht es aber ansonsten gut?"
    Wandte er sich dann an die restlichen Awesenden.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 01.08.2008, 20:12


    <-SGR<-
    Condriano kamm ein wenig ausser atem wieder im Krankenflügel an und meinte zu linus Ich hab nun in Jedem Gemeinschaftsraum eine Nachricht hinterlassen und dennen die in denn Gemeinschaftsräumen waren auch gesagt das heute kein unterricht mehr ist und ich glaube diese nachricht wird sich schnell durch das ganze schloss verbreitet haben



    Re: Krankenzimmer

    Linus Harley - 01.08.2008, 21:04


    Linus lächelte.
    "Schneller, als du laufen konntest, zumindest bei den meisten. - Hier ist auch alles klar, denke ich..."
    Er sah zu den Patienten.
    "Sollen wir dann zu Jessie? - Oder sollen wir im Besprechungszimmer warten?"
    Er war mehr dafür zu warten, aber er wusste nicht, wie viel Condy daran lag, so schnell wie Möglich die Sache mit dem Raum der Wünsche, oder eher den GEmälden darin, zu klären.



    Re: Krankenzimmer

    Leila Krum - 01.08.2008, 21:18


    Naja mir ises egal aber ich Glaube wir würden evtl. stören wenn sie noch mit Mr.James redet also wäre das Besprechungszimmer wohl besser und solang wird es sowieso nich mehr dauern bis sie dort hin kommt oder?



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 01.08.2008, 23:15


    Jesse hatte dem ganzen treiben nur noch halb zugehört weil sein Kopf gerade mal wieder mit lauter dummen zeug voll war und seine schmerzen mal schlimmer mal besser wurden. Er war immernoch knallrot wie eine Tomate und lächelte Vio an " Bleib halt noch etwas da..ich könte etwas gesellschaft gebrauchen..ähm ich meine " Hilfesuchend dreht er seinen Kopf zu Tommy. Er blickte nur zu ihm so nach dem Motto, was soll ich jetzt machen.

    Als Aaron mit den professoren mitging flüsterte er zu den beiden " Egal..er kann Ihnen ja nicht viel sagen , außer das wir uns gestritten haben..oder? Sonst weiß er eigentlich genauso viel wwie alle anderen..ich hoffe nur er überlebt es"
    Während er das sagt legte er seine Hand auf Vios, was ihm aber garnicht auffiel.



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 01.08.2008, 23:23


    Ich hab ja nich vor zu gehn klar bleib ich hier ich kann euch doch nich so alleine Lassen man sieht ja was dann Passiert wenn man euch aus denn Augen lässt//ich wollte doch nur noch nicken naja warscheinlich hat er das mit dem gerade eben gar nich mitbeckommen//
    als er seine Hand auf ihre legte durchströmmte eine angenehme hitze ihren körper und sie sah ihm genau in die Augen//was mach ich jetz?//



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 01.08.2008, 23:32


    " Sollst ja auch nicht ..naja und wenn man uns alleine läßt passiert eigentlich auch nicht viel..bis auf das eben," Er schaute ihr ebenfals direkt in Augen und dachte nur Boah hat die schöne Augen er merkte immernoch nicht dass er eigentlich die ganze Zeit ihr Hand berührte " weißt du wenn wir hier raus sind dann machen wir lieber was gescheites, weiß zwar nicht was, vielleicht erstmal ne Party oder so" Was red ich eigentlich für ne scheisse zusammen dachte er und fühlte an seinem Kopf der schon wieer anfing zu dröhnen



    Re: Krankenzimmer

    Linus Harley - 01.08.2008, 23:34


    Linus nickte.
    "Das Besprechungszimmer wäre das beste. - Mrs. Valentine, Mr. Prewett, Mr. Grisham."
    Dann verließ er den Krankenflügel und machte sich als erstes auf den Weg zu seinem Büro um die Quiddichklamotten loszuwerden, die mit der Zeit echt heiß wurden.

    -> Prof. Harleys' Büro



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 01.08.2008, 23:42


    Naj da geh ich doch lieber auf nummer sichersagte ie ruig sie schloss ihre Augen für einen Moment und Genoss einfach nur seine Berührung als er anfing etwas von einer Party zuredenöfnete sie sdie Augen schnell wieder Au ja das wäre toll am besten heute noch täglich ne Party//nur weiß ich was viel besseres du und ich allein und... naja einfach was Romantischeres wie ne Party//

    _____

    Condy ging auch aus der Tür verabschiedete sich aber noch Auf wiedersehen, Mr.Prewell und Mr.Grisnam Mrs.Chang-Wo und Mrs.Valentite//oder war es Valentine, Chang-Ho, Prewett und Grisham?//
    ->besprechungszimmer->



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 01.08.2008, 23:56


    Er schaute dem Professor hinterher " Ja ok Professor..in ihr Besprechungszimmer..." er musste aber wieder zu Vio schauen und wußte eigentlich garnicht worum es ging " was wollte der eigentlich von uns und warum mußt du mit in das Zimmer, du hast ja garnichts damit zu tun?!" Er lächelte Vio an " ja Party wäre cool , wenn ich nur wüßte wann wir hier wieder raus dürfen " er hatte immer noch eine knallrote Gesichtsfarbe " Am besten pennst du hier dann verpasst du nicht wenn wir rausdürfen " was hatte er jetzt schon wieder peinliches gesagt..wenn sie mir jetzt eine knallt hab ich es aber verdient er grinste nur verlegen in seine Bettdecke und zog die Hand von Vios und nahm sich einen Becher mit Wasser und trank ein Schluck. "magst du auch was trinkenß" und hielt ihr den Becher hin..ist aber nur Wasser...einen Kürbissaft wäre nicht schlecht jetzt"



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 02.08.2008, 00:07


    Vio lächelte Proffesor Harley meinte als er unsre namen sagte so was wie Auf wieder sehen und das mit dem Besprechungszimmer Gelt unsrem Hauslehrer der es tatzächlich geschafft hat alle unsere Namen Falsch zu sagen sie drehte sich zu denn Proffesoren um Auf wiedersehenals er meinte sie soll hier schlafen lächelte sie Verlegen und meinte Ja ok wenn du willst dann schlaff ich hier in eim der Freien Bettener nahm seine Hand von ihrer und für einen kurzen Moment schaute sie enttäuscht doch dann fragte er ob sie auch was trinken möchte und streckte ihr einen Becher mit wasser hinJa, Danke. und was ist mit Kürbissaft?sie trank einen Schluck und gab ihm denn Becher zurück.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 02.08.2008, 00:18


    Jetzt musst er lachen, was ihm aber nicht gut tat, weil er wieder fürchterliche Schmerzen bekam " Achso der meinte uns..und ich dachte schon es wären nochmehr Schüler hier" er nahm seinen Becher zurück " naja Kürbisssaft würd ich gerne jetzt trinken nicht nur dieses eklige Wasser" er stellte den Becher wieder auf das kleine Nachttischchen und fummele verlegen an seiner Bettdecke rum " wenn die betten alle belegt sind ..meins ist noch groß genug" und er lief wieder einmal knallrot an. " Sorry war ja nicht so gemeint" und legte vorsichtig seine hand wieder auf ihre " ich freu mich jedenfalls , dass du hier bist" Er blickte kurz zu Tomy der anscheinend eingeschlafen war.



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 02.08.2008, 00:33


    Ja der meinte uns naja sein Zweiter Arbeitstag und er hatte uns noch nich ich verzeih ihm denn Fehler die namen waren ja Ziehmlich Ähnlich^^Achso das meintest du mit Kürbissaftsie zog ihren Zauberstab und richtet ihn auf denn Wasserkrug//also Wasser in Kürbissaft mal was neues wasser in wein hab ich ja schonmal also wird das nich so schwer sein und Verwandlung is sowieso das Fach das ich am besten kann^^//sie murmeld ein paar worte und das wasser in dem krug färbt sich orange Also willst du versuchskanninchen spielen oder soll ich?//klappt doch^^//
    Als er dann sagte das er auch bei ihm im bett schlafen könne wurde sie noch roter als sie eh schon war sie versuchte was zu sagen aber das einziegge was sie rausbeckam wargnampf...gna gnu//wassie schlug sich mit der faust gegen die stirn die danach rot anlief, und man tränen in ihren augen erkennen konnte sie atmete tief durch und versuchte es erneut diesesmal brachte sie weningstens ein zwei richtige worte raus und zwar:süß nigda du mpfh vllteigendlich wollte sie sagen das dass süß von dir sei aber die krankenschwester es erstens niemals erlauben würde und 2. mich vllt dann ganz aus dem kf geworfen würde aber das was sie sagte entsprach im orinzig auch der warheit^^



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 02.08.2008, 12:54


    Er blickte sie verwundert an " naja ich finde dass sich unsere namen nicht so ähnlich sind, aber ist ja eigentlich auch nicht schlecht, wenn er unsere Namen nicht so weiß, dann brauch ich auch keine Strafarbeiten machen, wenn er mich mal bei irgendwas erwischt und er meinen namen nicht kennt" er grinste und fand dass er ziemlichen Müll laberte, aber irgendwie konnte er nicht anders. Er blickte zu ihr ls sie das Wasser in Kürbissaft verwandelte. Nicht schlecht dachte er, als sich das Wasser in eine orangene Flüssigkeit verwandelte und noch etwas was sie geminsam hatten. Er liebte ebenfals Verwandlung, was auch sein bestes Fach war und hatte sie schon oft bewundert in den letzten jahren wie gut sie darin war. Er versuchte zu lachen " Ok ...du hast das Waser verwandelt und ich spiele das Versuchskanninchen, was kann mir noch schlimmes pasieren und wenn was schief geht ich lieg ja schon im KF" Er nahm den Becher und trank einen Schluck. Plötzlich verdrehte er die Augen, als wenn im schlecht würde. Grinste aber gleich darauf.. " Sorry wollte dich nur etwas ärgern, ne ist wirklich Kürbissaft und schmeckt richtig gut " Er nahmnoch einen Schluck und stellte den becher wieder auf seinen kleinen schrank , der neben seinem Bett stand.

    " Was war das jetzt für ne Sprache? " Und schaute Vio mit großen Augen an, als sie zweimal versucht Jesse zu antworten. Plötzlich konnte er ein paar Tränen in ihren Augen sehen. Er berürhte sie mit seinem Finger direkt unter Ihrem Augen und wischte die Tränen weg. " Hey was ist " sagte er mit besorgter Stimme " Habe ich irgenwas falsch gemacht ?" Er wußte nicht was er machen sollte und streichelte ihr über den Kopf. " der kürbissaft schmeckt echt toll. Wirklich"



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 02.08.2008, 13:06


    ic h mein die namen die er sagte haben unseren ziehmlich geähnelt aber ja sowas hat schon vorteile^^sie lächelte und rieb sich die stirn Sprache? ach das war sowas ähnliches wie dein mpfh von vorhin//ich hett mirnich so stark gegen kopf schlagen sollen//Als er die tränen wegwischted fragte was los sei antwortete sie Nein es ist nich wegen dir ich hab mir vorhin nur ausversehen etwas zu stark gegen die stirn Geschlagen[/center]



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 02.08.2008, 13:14


    " Na dann ist ja gut " sagte er und lehnte sich wieder zurück in sein Kissen
    Er schaute an die Decke und zwischen drin kamen ihm immer wieder die Bilder aus dem Raum der Wünsche in den Kopf. Er schaute dann wieder zu Vio " wann hab ich daenn sowas wie mpf gesagt" und grinste lustig vor sich hin. natürlich wußte er, dass es vorhin war wo er nichts rausgebracht hatte, es war ihm aber peinlich und wollte das möglichst schnell überspielen



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 02.08.2008, 13:26


    öhm... ich hab nich auf die Uhr geschaut als du das gesagt has tut mir leid aber so genau kann ich dir das jetz nich sagenwieso will er wissen wann er das gesagt hat? er legte sich neben ihn da sie keine lust mehr zum sitzen hatte glaubst du tatzächlich wir hetten hier genug Platz?



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 05.08.2008, 14:44


    -> Gemeindschaftsraum

    Lea kam in den Krankenflügel gestürmt, und sah sich nach Tommy um. Wo war er nur, wie ging es ihm? Sie entdeckte ihn in einem Bett am Fenster. Lea rannte darauf zu. " Tommy, Oh Tommy was ist mit dir?", rief sie angsterfüllt und umarmte ihn unter der weißen Decke. " Der, der Professor hat mir grade gesagt du wärst hier, gehts dir gut!", stammelte sie hastig und versuchte sich zu vergewissern das ihm nichts ernsthaftes fehlte.

    off: nein, ich war net dabei, daher musst du mir sagen was war usw.



    Re: Krankenzimmer

    Vivien Tomethy - 05.08.2008, 14:51


    Tommy war offenbar eingenickt denn als jemand aufgeregt herumrannte wachte er auf. Er öffnete die Augen und er wurde etwas von dem hellen Licht das durch die Fenster viel geblendet. Er sah eine Gestalt auf ihn zurennen und merkte sofort, dass es Lea war. "Hey, na endlich, ich dachte schon du kommst garnicht mehr" Tommy lächelte Lea an und bat sie sich zu setzen "Mir gehts gut, nur meine Hand hat etwas abgekriegt und naja, jetzt bin ich hald hier. Wo warst du denn so lange?" Tommy sah seine Freundin fragend an und gab ihr einen Kuss auf die Hand, denn um sich aufzurichten war er zu schwach.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 05.08.2008, 15:02


    " Oh gott, Tommy ich hab mir solche Sorgen gemacht! Ich muss im Gemeindschaftsraum eingenickt sein, und irgentwann hat man mir erzählt das du hier bist! Du bist ja total schwach", rief sie und begann sofort seine Hand genauer zu betrachten. " Was um Himmels willen ist passiert?", fragte sie, und schob ihm ein Kissen unter den kopf damit er etwas aufrechter saß, denn Kraft hatte er offensichtlich nicht.



    Re: Krankenzimmer

    Vivien Tomethy - 05.08.2008, 15:25


    Tommy sah sich im Krankenflügel um, es war kein Lehrer mehr hier. "Also es war so. Ich bin ja vorhin in den Schlafsaal gegangen und dort war Jesse, wir hatten uns gestritten und dann wollten wir uns duellieren. Doch uns kam ein Bild im Raum der Wünsche dazwischen, es wurde durch einen komischen Zauber lebendig und die Zauberer hatten uns Flüche aufgehalst. Und dann ist hald dass passiert." Dankend lächelte er Lea an als sie ihm Pölster unter den Kopf schob. Sie war einfach so fürsorglich.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 05.08.2008, 15:31


    " Ach Tommy! Das Jungs sich immer duelieren müssen!", schimpfte sie. Ihre Sorgen waren fast unausstehlich gewesen, es hätte ja so viel passiert sein können! Um sich zu vergewissern das es Tommy gut ging gab sie ihm einen Kuss. Dabei umarmte sie ihn ganz fest. Tommy wollte sie nie verlieren, durch keine Verletzungen und auch durch sonst nichts.



    Re: Krankenzimmer

    Vivien Tomethy - 05.08.2008, 15:36


    "Ach es wird schon wieder alles gut, aber durch diese Aktion zanken Jesse und ich uns nicht mehr. Das hat ja auch was gutes oder?" Tommy lächelte und war froh als Lea ihm einen Kuss gab. Doch die Umarmung war etwas zu viel für ihn. "Au Lea nicht so hastig." lächelte er um den Schmerz der seine Hand durchfuhr zu unterdrücken. "Aber weist du, Jesse hat mir das Angebot gemacht, falls meine Hand nicht mehr heilen würde, gibt er mir seine, nicht wahr Jesse?" Tommy blickte zu Jesse hinüber, doch er wartete nicht auf eine Antwort von ihm, denn er war mit Vio beschäftigt. "Doch dann würde ich es mit Vio zu tun bekommen. Das will ich ja auch nicht"



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 05.08.2008, 15:40


    " Oh, sorry Tommy", meinte Lea schuldbewusst und setzte sich leicht errötet neben Tommy. Jesse und Vio hatte sie noch gar nicht bemerkt. " Äh, Hallo Jesse. Hi Vio", sagte sie nervös. Ihr war es peinlich das sie sich solche Sorgen um Tommy gemacht hatte, und er scherzte darüber. " Wann kommst du aus dem Krankenflügel raus", fragte sie nur um etwas zu sagen, doch eigentlich interresierte es sie wirklich. Zu lange ohne Tommy wäre schließlich doof.



    Re: Krankenzimmer

    Vivien Tomethy - 05.08.2008, 15:50


    "Nunja, also es hängt daran ab, wie schnell die Wunde heilt. Ich hoffe sehr dass ich noch vor der Nacht heraus komme. Aber wenn nicht, können wir ja vielleicht die Krankenschwester überreden, dass du hier bleiben darfst." Tommy hoffte es stark, denn es wäre ihm nichts lieber als dass Lea bei ihm bleiben durfte. Jett erst bemerkte er, dass Lea seine Kette noch um den Hals hatte. Das hieß also sie gefiel ihr. Tommy lächelte ein bisschen.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 05.08.2008, 15:54


    " stimmt, vielleicht lassen sie mich neben dir übernachten!", sagte Lea. ihr kamen sämtliche Gedanken wie sie Tommy helfen konnte. Sie fummelte gedankenversunken an ihrer Kette herum. Dann kam ihr eine Idee. Sie hatte noch eine andere Kette um. Ein silbernes Herz, auf dem Stand " Schutzengel" Sie hatte die Kette mit drei von ihrer Kindergartentante bekommen. Sie zog diese Kette nun aus und lies sie vor Tommy's Gesicht baumeln. " Hier, ich hab auch was für dich", sagte sie triumphierend.



    Re: Krankenzimmer

    Vivien Tomethy - 05.08.2008, 16:01


    Tommy sah Lea zu wie sie die Kette abnahm, erst dann bemerkte er, dass es eine andere Kette war. Sie hielt ihm die Kette vors Gesicht "Echt? Für mich? Das ist ja voll süß von dir." Tommy sah sich den Anhänger genauer an und merkte dass es ein Herz war auf dem Schutzengel stand. Er hiel Lea die Kette wieder hin und sagte "Mach sie mir doch bitte um. Wärst du so nett?" Tommy umarmte Lea vorsichtig und gab ihr einen Kuss.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 05.08.2008, 16:04


    Lea freute sich ungemein das Tommy sich auch freute, und sie erwiederte den Kuss. Nachdem sie fertig war band sie Tommy die Kette um. " So, jetzt passiert dir hoffentlich nichts mehr!" sagte sie und legte sich neben ihn aufs Bett.



    Re: Krankenzimmer

    Vivien Tomethy - 05.08.2008, 16:14


    "Ich glaub nicht, wie denn auch wenn du mir gerade deinen Schutzengel geschenkt hast. Aber ich hoffe, dass jetzt dir nichts passiert." Tommy legte seinen gesunden Arm um Leas Schultern als sie sich neben ihn legte. Er war froh, dass sie jetzt da war, er hatte sich schon wirklich sorgen gemacht um seine Freundin.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 05.08.2008, 16:16


    " Ich duellier mich auch nicht!", neckte sie ihn und schoß einen eher unfreundlichen Blick in Richtung Jesse. Er war ja irgentwie, in Lea's Sinne, an dem ganzen Shuld. Sie kuschelte sich an Tommy. " Und, gehts dir schon besser?", fragte sie spitzbübisch und gab ihm ein küsschen auf die Backe.



    Re: Krankenzimmer

    Vivien Tomethy - 05.08.2008, 16:22


    "Ach nein, es war nicht allein seine Schuld, wir hatten beide Schuld. Zumindes Teilweise." Tommy stubste ihr auf die Nase und sagte. "Ja, jetzt gehts mir schon wieder viel besser, du bist ja nun da." Tommy war beruhigt, als sie wieder bei einem normalen Thema waren.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 05.08.2008, 16:24


    " Tja, ich war nicht dabei aber irgentjemand muss ja Schuld daran sein das mein Tommy hier liegt. Und ich hoff für Jesse oder wer auch immer dir weh getan hat das es dir besser geht", sagte sie, prustete dan aber los. " Das hat sich seeeeehr komisch angehört", lachte sie und nahm Tommys Hand in ihre. " Aber ein Vorteil hat es ja", meinte sie. " Kein Unterricht!"



    Re: Krankenzimmer

    Vivien Tomethy - 05.08.2008, 16:27


    "Ja allerdings. nscheinend fällt für heute bei allen der Unterricht aus, hast du das schon gehört?" Tommy lächelte ihr zu. "Dann kannst du den ganzen Tag bei mir bleiben." Tommy musste grinsen. "Nein das war natürlich nur ein Scherz. Du kannst gehen wann und wohin du willst, sonst wird dir ja noch langweilig hier. oder etwa nicht?" Tommy gab ihr einen Kuss



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 05.08.2008, 16:36


    " Ich bleib am liebsten hier! Selbst wenn der Unterricht weiter geht, was ich doch nicht hoffe, bleib ich hier!", sagte Jolie. Sie sah aus dem Fesnter und bemerte wie viel in den letzten zwei Tagn passiert war.



    Re: Krankenzimmer

    Vivien Tomethy - 05.08.2008, 17:14


    "Das ist lieb von dir. Ich liebe es wenn du bei mir bist und wenn du dich um mich sorgst. Da bist du dann total süß." Tommy lächelte Lea an und wusste dann nicht was er sagen sollte. Deshalb schwieg er und überlegte sich was noch alles passieren hätte können wenn sie nicht so schnell aus dem Raum der Wünsche gekommen wären. Es wäre möglich, dass Jesse und er nicht mehr hier lägen sondern unter der Erde.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 06.08.2008, 17:29


    " Für dich würd ich doch alles tun Tommy", seufzte Lea und überlegte was genau passiert war. " Was für ein Fluch war das mit deiner Hand", überlegte sie laut und besah sich den Verband näher.



    Re: Krankenzimmer

    Vivien Tomethy - 06.08.2008, 17:39


    "Ach weißst du Maus, ich hab keine Ahnung es waren soviele Flüche die herum geflogen sind und ich weiß nicht mehr welcher von den allen mich getroffen hatte. Aber solange nicht mehr passiert ist, kann es mir auch egal sein. Und dir genau so" lächelte er und legte seinen Kopf auf Leas Schultern.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 06.08.2008, 18:02


    " Zum Glück war's nichts schlimmeres!", stellte Lea fest. Sie überlegte schon was sie alles mit Tommy machen würde wenn er hier wieder raus kam. Lea stand auf und lief zu Madame Pomfrey rüber. " Ähm, wie lang muss Thomas Grisham noch da sein?", fragte sie und setzte einen lieben Blick auf. Die Schwester gab ihr wage andeutungen mit auf den Weg. Lea lies sich seufzend auf Tommys Bett nieder. " Viel zu lang... Eventuell schon heute abend, eher morgen früh." Sie legte sich wieder neben Tommy und starrte an die Decke.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 06.08.2008, 18:08


    Tommy sah Lea hinterher, die aufgesprungen war und zu Madame Pomfrey ging. Als sie wieder zurück kam ließ sie einen säufzer los. "Ach was, sei froh dass es nicht länger ist. Es hätte auch eine Woche sein können. Oder?" Tommy sah Lea an und versuchte sie etwas aufzuheitern. "Siehs Positiv. Ich hab den Krankenflügel-Besuch für dieses Jahr schon hinter mir. Jetzt kann ich machen was ich will. Also nicht ganz aber so ziemlich." Thomas musste lächeln.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 06.08.2008, 18:26


    " ´Tja, wie manns nimmt", meinte Lea immer noch leicht betrübt. Sie hatte eher auf eine Antwort gewartet die es ermöglichte jetzt gleich und sofort Tommy an ein stilles Örtchen zu bringen. Lea hatte sich schon ausgemalt wie ihre Überaschung bei Tommy ankommen würde... Sie hatte nämlich geplant wärend er mit Jesse weg war. Und Tommy ahnte noch gar nichts. " Hast du eigentlich ind er nächsten zeit was vor", fragte sie scheinheilig.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 06.08.2008, 18:41


    "Naja, also ich denke mal ich bin voll und ganz ausgebucht." Tommy wartete auf die Reaktion von Lea. Er konnte sich schon denken, was ihn erwarten würde. "Aber du weiß natürlich womit oder? Dass ich mit dir Zeit verbringen kann. Warum?" Tommy war wirklich neugierig und sah Lea lieb an.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 10.08.2008, 19:08


    Lea's Gesicht sank traurig ein, doch lächelte breit als er den Satz endete. " Nur so", sagte sie spitzbübisch und drehte sich weg, damit er ihr triumphierendes lächeln nicht sehen konnte. Sie sah ihn an und sagte: " Tja, ich hingegen bin total verplannt. Gewisse sachen vorbereiten, du weißt schon" Lea wartete auf seine Reaktion.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 10.08.2008, 19:17


    Tommy lächelte als Leas Blick traurig wurde und sich danach gleich wieder aufhellte. "Ach was, du verplant? Das gibts doch nicht, also gestern in der Nacht warst du voll und ganz für mich da." Auch Tommys Mine verfinsterte sich. Was hatte sie wohl zu planen? Tommy's Neugierde wurde ihm zum Verhängnis, denn er konnte sich garnicht mehr konzentrieren weil er sich Gedanken darüber machen musste was Lea vorhatte.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 12.08.2008, 16:07


    "Tja, Schule...", sagte sie vage und probierte den Eindruck zu machen das dies alles war. " Ich muss dieses Jahr unbedingt Nachhilfe in ein paar Fächern nehmen", warf sie ein, was ja auch stimmte. " Mit James", fügte sie süffisant lächelnd hinzu,.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 12.08.2008, 18:42


    "Naja, wenns nur James ist, das ist ja sowieso mein bester Freunde" meinte er sarkastisch mit einem etwas getrübten Blick. "Nein sag, was machst du wirklich?" fragte Tommy nun wieder etwas freundlicher, denn er glaubte Lea nicht, so böse war nicht einmal sie.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 13.08.2008, 14:38


    " Echt, ich muss wirklich schulische Sachen machen...", sagte Lea, und meinte es diesmal auch. Sie verriet nur nicht was sie ausser den schulischen Sachen machen wollte... Tommy würde es noch früh genug erfahren, und sich hoffentlcih freuen.



    Re: Krankenzimmer

    Vivien Tomethy - 13.08.2008, 20:04


    "Ok, dann will ich dich nicht länger aufhalten, aber bitte nicht mit James, tu mir den Gefallen." Tommy sah sie bittend an und versuchte sich an einem süßen Augenaufschlag.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 15.08.2008, 16:19


    ( oh bitte, tommy und süßer augenaufschlag ^^ nicht übertreiben... lol)

    Lea sah ihn spielerisch beleidigt an. " Tja, wenn du nicht mal probierst mich aufzuhalten...", meinte sie und drehte sich weg. Nach einigen Momenten Schweigens fing sie wieder an. " Die Nachhilfe fängt erst an wenn ich jemand zum lernen gefunden hab. Wüsstest du da jemand", fragte sie und gab ihm ein süßes kleines Küsschen auf die Wange.

    ( und zeigte ihren ebenso süßen augenaufschlag *lol*)



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 18.08.2008, 19:15


    Tommy schlang seinen gesunden Arm um seine Freundin so dass sie nicht weg gehen konnte. "Also wenn du jemanden zum Lernen brauchst dann überleg mal wer dir was lernen kann!" Er sah sie an, tief in ihre schönen Augen und lächelte sie lieb an. Bei dem Kuss dachte er sie würde seine Aussage schon überlauert haben, doch sie sagte noch nichts dazu also wartete er noch etwas.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 26.08.2008, 16:57


    Für lea war lernen der stichpunkt. " mist, der unterricht hat bestimmt schon angefanegen" meinte sie, küsste tommy schnell und rannte dann eilig aus dem zimmer.
    - iwo hin
    off: hab des nur gemacht das lea unerreichbar is, hab nämlich für die nechten 2 wochen kein inet :(



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 26.08.2008, 18:51


    "Warte. Lea! Öhm...der Unterricht...!" Doch weiter kam er nicht Lea rannte einfach so aus dem Raum. Na toll. Wir hätten garkeinen Unterricht und sie rennt einfach davon. Oh mann. Jetzt bin ich wieder ganz alleine.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 12.09.2008, 17:54


    (sry...wegen dem doppelpost)

    Tommy fühlte sich plötzlich sehr stark und fit und wollte Lea hinterher, obwohl die schon einige zeit weg war. Wo sollte ich sie jetzt finden? Thomas richtete sich auf und ließ seine Füße aus dem Bett hängen. Dann stand er auf und versuchte einmal vorsichtig ein paar Schritte zu machen, nicht dass ihm wieder schwindlig wird. Doch widererwarten konnte er ganz normal gehen und war wieder total fit. Er drehte sich noch einmal um und verabschiedete sich "Tschau, vielleicht komm ich wieder aber ich weiß noch nicht" Dann ging er aus dem Krankenflügel.

    tbc: we'll see



    Re: Krankenzimmer

    David Keaton - 13.09.2008, 12:34


    Nach dem Zeitsprung:

    Als David die Augen aufschlug, stellte er erleichtert fest, dass es bereits hell war. Er hatte unruhig geschlafen und war immer wieder wach geworden, schweiß gebadet und in panischer Erinnerung eines furchtbaren Alptraums, der ihn einfach nicht loslassen wollte. Mit einem erleichterten Seufzer wollte er sich aufrichten, doch ein greller Schmerz durchzuckte seinen gesamten Körper und ließ ihn laut aufkeuchen. Erschöpft sank er zurück in die Kissen. Was war denn das gewesen? Dave konnte sich nicht erinnern, sich verletzt zu haben... Erst jetzt, als er sich genauer im Raum umsah, fiel ihm auf, dass er offenbar im Krankenflügel lag. Irgendetwas war hier merkwürdig. Er zermarterte sich noch eine Weile den Kopf, doch ihm wollte einfach nicht einfallen, warum er hier war.
    Schließlich setzte er sich noch einmal auf, diesmal aber langsamer und vorsichtiger. Ein Rundblick durch das Zimmer sagte ihm, dass der Krankenflügel voll belegt sein musste! Was ist hier bloß los? Entsetzt betrachtete er die anderen Schüler, von denen einige wohl noch bewusstlos waren oder schliefen.



    Re: Krankenzimmer

    Kathleen Blaire - 13.09.2008, 15:44


    Nach dem Zeitsprung.

    Die 16 Jährige wachte auf und fasst4e sich an ihren Schönen Kopf. Was war denn nur passiert? Kathleen wusste nichts mehr... Gar nichts mehr. Es war als hätte jemand ihre Erinnerungen gelöscht an die letzten Stunden.
    Sie richtete sich auf und schaute sich um. Auch die anderen schienen nicht wirklich zu wissen was passiert war. Kath schaute zur Seite als sie ihren Klassnekammeraden David neben sich sah.
    "Hey, hast du ne ahnung was ich hier mache?" Vielleicht wusste der junge ja, was Kath hier machte.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 13.09.2008, 16:03


    Nach dem Zeitsprung

    Leise seufzend lag sie da, in einem unruhigen Schlaf als plötzlich Stimmen ihre Ruhe unsanft unterbrachen. Wer wagte es? Normalerweise herrschte meist im Schlafsaal der Slytherinmädchen absolute Ruhe, die höchstens hin und wieder von einem leisen Murmeln unterbrochen wurden. Und das auch nur in Ausnahmefällen.
    Alyssa wollte ihre Augen öffnen, fühlte sich aber seltsam schwach. Was war passiert? Merkwürdogerweise konnte sie sich gar nicht mehr daran erinnern wie sie in diesem Bett gelandet war. Und ihr Kopf...Ein plötzlicher Schmerz brachte die Slytherin dazu leise aufzustöhnen. Hatte sie vielleicht einen Filmriss? Hatte sie gestern vielleicht zu viel mit den anderen getrunken? Aber es war doch gar keine Party gewesen. Oder zumindest konnte sie sich nicht mehr erinnern.



    Re: Krankenzimmer

    David Keaton - 13.09.2008, 16:53


    Dave wandte erschrocken den Kopf zur Seite, als ihn plötzlich jemand ansprach. Es war Kathleen Blaire aus seinem Jahrgang, und sie schien mindestens ebenso verwirrt wie er. "Wie... Du kannst dich also auch an nichts erinnern?", fragte er halb erleichtert, halb besorgt. Im Moment war er einfach nur froh, dass er jemanden zum Reden hatte - auch, wenn es nur Kath war, mit der er sonst eigentlich nicht besonders viel zu tun hatte. "Ich hab keine Ahnung, wie ich hierher gekommen bin...", meinte er kopfschüttelnd und sah an sich herab. "Aber irgendwie tut mir alles weh..." Er wollte sich auf die Seite drehen, um eine bessere Sicht auf seine Bettnachbarin zu haben, ließ es jedoch gleich wieder bleiben. "Aua..."
    Sein Blick fiel auf eine Gestalt in ihrer Nähe, die sich nun ebenfalls zu regen begann. Alyssa Harper, eine Slytherin, die auch in ihrem Jahrgang war. Vielleicht weiß die ja, was hier los ist, dachte er und betrachtete die Dunkelhaarige hoffnungsvoll.



    Re: Krankenzimmer

    Zac Reese - 13.09.2008, 16:59


    Kath:

    "Nein ich kann mich auch an nichts mehr erinnenr. Aber wirklich so was von an gar nichts mehr..." meinte sie und suchte nach ihrer Tasche. //NEIN meine Tasche ist weg, da ist doch mein Kamm und mein Spiegel drinne AAA..// Sie schaute sich panisch um. Konnte dann auch Alyssa sehen, die auch gerade wach geworden war. Sie richtete sich ein bisschen mehr auf und viel dann wieder mit einem lauten Stöhnen zurück.
    "Oh man.. mein rücken. Es fühlt sich an, als hätte ich... keine ahnung.. Oh man das tut weh." schimpfte die hübsche und schaute zu Dave.
    Was war hier nur los?
    "Na toll, dass hat mir gerade noch gefehlt. keiner weis wie wir hier he gekommen sind und wir können uns nicht bewegen. Weißt du was, so hab ich es doch immer noch am liebsten." Sie verdrehte die augen.



    Re: Krankenzimmer

    Anne Patridge - 13.09.2008, 19:04


    ein merwürdiger Geruch drang in ihre Nase und zwang sie dazu die Augen zu öffnen. Sie sah Beine von Betten und hörte Stiimmen "aahhh" sagte sie sehr leise un versuchte sich aufzurichten doch sie war noch zu benebeld. Deswegen drehte sie sich erstmal in den Rücken und murmelte "es tut so weh" sie hatte die AUgen egschlossen als wäre das das mittel die schmerzen zu vergessen..



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 14.09.2008, 11:12


    Es dauerte noch ein paar Augenblicke bis sie sich dazu durchgerungen hatte die dunklen Augen aufzumachen. Es war einfach schrecklich. Diese Kopfschmerzen. Und zu alldem auch noch diese merkwürdige Müdigkeit.
    Doch als sie dann realisierte wo genau sie sich befand zog sie scharf Luft ein. Diese hellen Betten, weißen Wände und Vorhänge - ganz klar der Krankenflügel. Das bestärkte sie in der These mit der Party an die sie sich partut nicht mehr erinnern konnte. Alkoholvergiftung kombiniert mit einem Filmriss?
    Doch da waren noch andere. Andere mit denen sich eine Alyssa Harper nie herab gelassen hätte zu feiern. Die waren ganz klar nicht ihre Klasse. Doch so genau wollte sie dadrüber nicht nachdenken, jeder Gedanke erzeugte bloß weiteren pochenden Schmerz.
    Seufzend packte sie sich an die Stirn.
    "Was...Was ist passiert?" murmelte sie schließlich. Hatten sie vielleicht eine Erklärung? Oder war es doch bloß eine Fete gewesen? Eine andere Möglichkeit schien eher unwahrscheinlich.



    Re: Krankenzimmer

    David Keaton - 14.09.2008, 13:38


    Davie hörte Kathleen aufmerksam zu, sagte jedoch nichts, denn sogar das Denken schien ihm Schmerzen zu bereiten. Aber offensichtlich ging es der hübschen Ravenclaw genauso wie ihm - sie hatte keine Ahnung was passiert war und was sie hier machte.
    Inzwischen schien auch Alyssa langsam zum Leben zu erwachen und sah sich ebenfalls verwirrt um. Dave zog es jedoch vor, auf ihre Frage (die vermutlich sowieso rein rhetorisch gemeint war) nicht zu antworten. Schließlich gab Miss Harper sich sonst ja auch nicht mit ihnen ab, außer um ihre Macht als Vertrauensschülerin auf fiese Weise auszunutzen.
    Dave sah sich gerade nach der Krankenschwester um - vielleicht konnte die ihnen ja irgendwie weiterhelfen - als er von der anderen Seite ein leises Stöhnen vernahm. Ein paar Betten weiter lag Anne Patridge, eine gute Freundin von ihm, und hatte anscheinend ebenfalls ziemliche Schmerzen. "Anne, alles okay?", rief er besorgt zu ihr hinüber. Dann runzelte er verwirrt die Stirn. Wie merkwürdig, als er sich vorhin im Raum umgesehen hatte, war sie doch bestimmt noch nicht da gewesen... Oder hatte er sie einfach nur übersehen? Quatsch, wie könntest du Anne übersehen? In Daves Kopf begann sich plötzlich alles zu drehen und ihm wurde schwarz vor Augen.



    Re: Krankenzimmer

    Anne Patridge - 14.09.2008, 13:44


    Anne sah sich um und heilt sich ihren Kopf . Wo war sie? Es war noch alles verschwomen erst nach 5 minuten erkannte sie wo sie war. Sie war im Krankenflügel. fragend sah sie sich um. "David.." sagte sie dann leise und sah ihn an "ohh.. ja" sie sah sich um und sah noch ein paar andere im Krankenflügel "Vor wenigen minuten war ich doch noch..:" sie hielt sich den Kopf und dachte an die zwei Mänenr die sie..genau was hatten die zwei Männer getan. Sie wusste nur das die zwei hinter ihr her gewesen waren aber mehr..



    Re: Krankenzimmer

    David Keaton - 14.09.2008, 14:54


    Es war offensichtlich, dass Anne sich ihre Anwesenheit ebenso wenig erklären konnte wie er selbst. Doch im Gegensatz zu ihm schien sie sich wenigstens noch an irgendetwas erinnern zu können, zumindest hatte es sich so angehört... "Was? Anne, wo warst du gerade noch?", fragte er eindringlich. Plötzlich war er ganz aufgeregt, und obwohl im alles weh tat, versuchte er sich aufzurichten. Vielleicht würden sie ja jetzt erfahren, wie sie alle hierher gekommen waren!



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 14.09.2008, 20:29


    Nach dem Zeitsprung
    Vio betratt denn Gemeinschaftsraum mit einem frischen und schönen Blumenstrauß in der Hand das war aber auch eher das einzige was noch schön an ihr war warum das so war liegt nun schon einige Tage zurück, der Grund war Jesse ihr fast freund (zumindest hoffte sie das)sie besucht ihn Täglich kommt immer früh morgens und verlässt denn Krankensahl erst wenn die krankenschwester sie eigenhändig rauswirft sie achtet nicht mehr wirklich auf ihr äusseres sie wäscht sich kurz und verschwindet dannach gleich in denn krankenflügel auf ihrer stirn sind tiefe sorgenfallten und sie ist abgemagert da sie seit 6tagen nix mehr gegessen hattesie zittert die ganze zeit und ist im moment sehr schreckhaft//wann wacht er endlich wieder auf er muss doch bald aufwachener muss doch was essen//



    Re: Krankenzimmer

    Gabriell Montez - 14.09.2008, 20:35


    Anne richtete sich auf und sah David an "Ich war erst im Mädchen klo.dann" sie hielt sich die Stirn "Ich hab so kopfweh" sie seuftzte einmal kurz und versuchte sich zu erinnern "Dann..ah ja genau dann kamen zwei Männer..warte lass mcih nachdenken..si..sie haben mir einen schokzauber nachgejagt und ich bin geflüchtet " Sie versuchte sich noch an mehr zu erinnern doch mehr konnte sie leider nicht erfahren. Vieleicht später aber nicht jetzt. Anne stand von ihrem Bett auf und hatte ganz vergessen wie weh ihr Knöchel tat. Sie hielt sich am bett fesst und sagte "Nichts passiert" humpelnd ging sie auf die Tür zu und sagte "Was auch immer passiert ist ich bleib nicht hier" sie woltle dir Tür öffnen doch die ging partout nciht auf. Sie konnte so fest an dem Türgriff rüttel und ziehen wie sie wollte die Tür wollte einfach nicht aufgehen "Mist" entfurh es ihr



    Re: Krankenzimmer

    David Keaton - 18.09.2008, 15:58


    Dave lauschte aufmerksam allem, was Anne erzählte. Im Gegensatz zu den anderen konnte sie sich zumindest noch an irgendetwas erinnern. "Zwei Männer?", hakte er nach. "Wer war es, kanntest du sie?" Er überlegte krampfhaft, doch so sehr er sich auch bemühte, er selbst konnte sich an keine merkwürdigen Vorkommnisse in seiner Umgebung erinnern. Und schon gar nicht an zwei Männer, die ihn irgendwie angegriffen hatten. Sein Kopf war einfach... leer.
    Besorgt beobachtete er, wie Anne aufstand und auf unsicheren Beinen zur Tür stakste. Er hielt es nicht für besonders klug, in ihrem Zustand den Krankenflügel zu verlassen. Doch eine diesbezügliche Bemerkung konnte er sich sparen, die Tür ging nämlich sowieso nicht auf. Wie merkwürdig, seit wann ist denn der Krankenflügel verschlossen?, dachte er und betrachtete die Tür stirnrunzelnd. Er wollte gerade - trotz seiner Schmerzen - ebenfalls aufstehen, als er plötzlich glaubte, von draußen Stimmen zu hören. "Seid mal kurz leise, ist da draußen jemand?", sagte er unnötigerweise. Im nächsten Augenblick gab es einen lauten Knall und die Tür explodierte. Dave schrie erschrocken auf und hob schützend die Hände vors Gesicht. Als er zwischen seinen Fingern hindurch schielte, glaubte er seinen Augen nicht zu trauen. Nach dieser Explosion hätte eigentlich die Tür (und auch ein großer Teil der Wand) in Trümmern liegen müssen. Stattdessen sah alles genau so unbeschädigt aus wie zuvor! "Was war das denn?", fragte Dave völlig perplex. Dann fiel sein Blick auf Anne, die der Tür ja am nächsten gewesen war. "Ist alles in Ordnung?"



    Re: Krankenzimmer

    Gabriell Montez - 18.09.2008, 16:06


    Anne hatte sich an die Tür gelehnt und gesueftzt, sie wollte hier raus denn den Krankenflügel hatte sie noch nie sonderlich gemocht. Niedergeschlagen sah das Mädchen zu David und meinte dann "Nein..ich kannte sie nicht..aber sie waren plötzlich einfach hinter mir..und ich war auf dem Mädchenklo..achja sie waren glaub ich schon etwas älter" Anne hatte währen dsie egsprochen hatte nicht von Dave abgesehen doch unterbrach er sie und nun blieben alle Still doch kurz dananch gab es eine Explosion und Anne geriet kurz ins Wanken konnte sich jedoch noch an der Wand festhalten. "woow, eigentlich soltle die Wand ja nicht mehr stehen" sie sah zu der Tür und murmelte "komisch" In der Tat war das komisch. Anne wurde ja total schwindlig wenn sie die Explosion mitbekam imemrhin fand diese anscheinend vor der Tür statt und nicht heir im Krankenflügel..



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 19.09.2008, 20:44


    Violette wachte auf sie musste wohl eingeschlafen sein sie brauchte einen Moment um sich zu orientierenbis sie merkte das sie neben Jesse saß und ihre Hand in seiner Lag nur irgendwie kam ihr diese Hand merkwürdig kalt und starr vor sie stand auf und fühlte seinen Puls doch da gab es nix zu Fühlen sie stieß einen entsetzten schrei aus als sie dann auch noch merkte das sein Herz nich mehr schlägt sie versuchte verzweifelt und unter tränen ihn zurück ins leben zu holen doch es klappte nicht sie rannte weinend weg wollte hier einfach raus als sie auf die Tür zustürmte zog sie ihren Zauberstab und schrie Bombada die Tür Explodierte vor ihr sie sah Lex und die Anderen Beschleunigte nochmehr doch als sie die Tür erreichte prallte sie dagegen da sie sich schon wieder zusammen gesetzt hatte unter Tränen Brach sie zusammen das war einfach zuviel für sie und das einzige was in ihrem Kopf umherging war dieses ewigeWarum... Warum er...Warum lässt er mich alleine



    Re: Krankenzimmer

    Andrew Conner - 21.09.2008, 11:36


    Nach dem Zeitsprung (ja, Andrew wird jetzt auch mla aufgeweckt XD)

    Andrew schlug die Augen auf. Was war denn hier für ein Krach?
    Konnte denn keiner auf seine höllischen Kopfschmerzen Rücksicht nehmen? War es nicht schon schlimm genug, dass er hier mit lauter Schlammblütern feststeckte?!
    Nein, das reichte nciht, man musste auch noch Türen sprengen und anderweitig Krach machen!
    Wütend setzte er sich auf, wobei sein kopf noch mehr zu schmerzen begann, und machte sich dazu bereit, den, wer auch immer den Krach verursacht hatte, ordentlich zur Schnecke zu machen, aber etwas lenkte ihn ab.
    Schluchzen! Super, jetzt fingen die auch noch alle an zu flennen! Wütend wandte er sich zu der Geräuschquelle um. Die geräuschquelle war Violette Valentine.
    "Hör auf zu heulen, das hält man ja im Kopf nicht aus.", fuhr er sie an.



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 21.09.2008, 11:40


    Vio sah Andrew traurig antut mir leid aber im moment hab ich echt andere Probleme da interesiert es mich nich wirklich ob ich dich mit meinem heulen stör oder nichtsie wischte sich ein paar tränen von denn Wangen//Jesse hilf mir//



    Re: Krankenzimmer

    Andrew Conner - 21.09.2008, 11:43


    Andrew seufzte genervt.
    "Buhuuu, ich liege im Krankenflügel und mir tut mein Köpfchen weh. Ja, wirklich ein Grund zu heulen!", entgegnete er sarksatisch. Dieses Mädchen ging ihm wirklich auf die Nerven.



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 21.09.2008, 11:48


    vio sah ihn Wütent an stand auf und ging zu ihm hinDu kleines A****Loch mein Freund is gerade eben gestorben und jetz muss ich mir auch noch deine dummen Sprüche Anhörn das ich hier eingespert bin is mir doch egaleigendlich wollte sie ihm eine Ohrfeige verpassen doch er wusste ja nichts davon also wäre es Ziehmlich ungerecht gewesen deshalb ließ sie es lieber



    Re: Krankenzimmer

    Andrew Conner - 21.09.2008, 11:51


    "Oooooh.", machte Andrew gespielt mitleidig.
    "Das tut mir jetzt aber leid, aber was erwartest du auch von jemandem wie dem? Typen wie er sind schwach...zu iele idiotische Ideal, die fressen ihn von innen auf, weil er überhaupt keinen Blick für die Realität hat. Leute wie er sterben immer früh..."



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 21.09.2008, 12:05


    als er sich dann auch noch über Jesse lustig ging er ihr eindeutig zu weit noch befor sie darüber nachdenken konnte hat sie ihm eine Ohrfeige verpasst Wag es ja nicht nocheionmal so über ihn zu reden vor allem nicht wenn ich dabei binmeinte sie und sah dabei richtig gefährlich aus



    Re: Krankenzimmer

    Andrew Conner - 21.09.2008, 12:09


    "Hui...wir werden ja richtig zickig.", stellte er belustigt fest, bevor sie ihn schlug.
    "Mach das ja nicht nochmal!", fuhr er sie an. Wie konnte sie es wagen? Niemand schlug ihn einfach so, außer natürlich, er oder sie wäre höhergestellt als er...dummerweise waren die meisten höhergestellt als er, solange er kein vollwertiger Todesser war...Er verzog das Gesicht.



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 21.09.2008, 12:14


    Soll ich jetz etwa angst vor dir beckommen?sie hat ihre Trauer für einige Zeit vergessen da sie einfach zu Wütend war um sich andere Gedanken zu machen//wieso lass ich mich von ihm so provozieren das hab ich doch früher nich//



    Re: Krankenzimmer

    Andrew Conner - 21.09.2008, 12:18


    "Nö...es war nur ein gutgemeinter Tipp, weil ich nämlich auch keine Angst vor dir habe, kleine Zeige!", erwiderte Andrew kühl.



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 21.09.2008, 12:25


    vor mir brauchst du auch keine Angst haben ich halt nämlich nix von so sinlosen kämpfen//ich hasse solche kämpfe Jesse is deshalb weg...//ihr gesicht sah wieder etwas trauriger aus



    Re: Krankenzimmer

    Andrew Conner - 21.09.2008, 12:30


    "Hach...und deshalb soll ich dich jetzt bewundern, oder was? Kein Kampf ist sinnlos, solange er auf ein Zeil hinausläuft.", erklärte Andrew stur. Dieses Mädchen ging ihm nun wirklich auf die Nerven!



    Re: Krankenzimmer

    David Keaton - 21.09.2008, 12:35


    David war immer noch total fixiert auf die völlig intakte Tür, als sich erneut jemand regte. Als er sich umsah, entdeckte er erst Violette und gleich darauf auch den Slytherin Andrew Conner, der sich sofort mit einem giftigen Kommentar bemerkbar machte. Dave nickte den beiden kurz zu, bevor er seine Aufmerksamkeit wieder der auf rätselhafte Weise wirkungslosen Explosion widmete.
    Doch er kam nicht dazu, sich großartig Gedanken zu machen, denn Andrew hatte es offenbar darauf angelegt, Violette fertig zu machen. Mittlerweile hatte sich zwischen den beiden ein lauter Streit entwickelt, der nicht nur verbal ausgetragen wurde.
    "Sagt mal, spinnt ihr? Hört sofort auf mit dem Quatsch!", rief David schließlich entnervt. "Ihr habt Probleme, echt..." Wir sitzen hier anscheinend fest und die zoffen sich wegen solcher Kleinigkeiten... Genau genommen hatte er gar nicht mitbekommen, worum es ging, aber im Moment beschäftigte ihn Wichtigeres.



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 21.09.2008, 12:37


    Es is mir scheißegal was du machstsie dehte sich um und wollte zurück zu Jesse gehen//dieser Arrogante Typ für was hällt der sich eigendlich und wie meint er das mit bewundern und was für ein Ziel meint er?//



    Re: Krankenzimmer

    Andrew Conner - 21.09.2008, 12:41


    "Mir solls recht sein.", erwiderte Andrew schlecht gelaunt und lies sich wieder in seine Kissen fallen. Dieses Mädchen hatte ja nun wirklich Nerven...Blöde Ziege!



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 21.09.2008, 12:45


    sie schüttelte denn kopf//eingebildeter snop//und machte sich langsam auf denn Weg zu Jesses Bett bei dem gerade die Krankenschwester stand und darüber nachdachte wie sie denn leichnahm davon abhalten kann anzufangen zu verwesen da es sonst schnell stinken würde und sie warscheinlich alle noch irgendwelche vergiftungen an ihm holen



    Re: Krankenzimmer

    Anne Patridge - 27.09.2008, 07:28


    Anne die noch immer an der Tür stand und fierbhaft nachdachte wieso diese Tür verschlossen war wurde von einem Streit unterbrochen. Anscheinend war noch ein Slytherin aufgewacht, Andrew Conner, dieser Stritt sich nun Lauthals mit Violette. Anne hatte nicht mitbekommen was es war aer es störte sie. Lange wollte sie hier nicht festsitzen. Also versuchte sie den Streit einfach zu ignorieren doch auch Dave ging das anscheinend auf die Nerven und mischte sich ein. Anne drehte sich wieder zu den anderen um und schiete zu Dave. ein Seufzer erklang von der Richtung wo Anne stand und gleich darauf ging sie auf Dave zu einer der einzigen der in der Lage war vernünftig zu denken 2Was sollen wir jetzt machen. Ich will nicht lange hier fest sitzen.." sie sah von ihren Händen die an der Decke herum gespeilt hatten auf und sah Dave fest in die Augen. Erst jetzt wurde ihr ja wieder bewust das sie zwei verschiedene Augen farben hatte, einmal grün und einmal Blau. Viele fanden das komisch und manchmal vermied sie auch den Augenkontakt wegen dem doch in diesem Moment war es ihr egal.



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 27.09.2008, 11:33


    Vio die Anne und Dave erst jetz bemerckte meinte kurzHi endschuldigung das dass gerade so laut wurdetraurig sah sie zu jesse rüber denn die Krankenschwester jetzt in einen anderen Raum verfrachtetesie wollte die Krankenschwester aufhalten doch ließ die Krankenschwester nicht mit sich reden und verschloß denn raum in denn sie jesse legte hinter sich



    Re: Krankenzimmer

    Gabriell Montez - 27.09.2008, 11:46


    Anne sah von Dave auf und blickte dann Vio in ihre Augen "Schon in Ordnung Vio" sie sah bösse zu dem Slytherin und meinte "Nur weil Idioten es nicht respektieren wenn man weint musst du dich sicher nicht schuldi fühlen" sie lächelte sie freundlich an und sah dann wieder zu Dave



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 27.09.2008, 11:56


    Ja nur hett ich mich von ihm nich so provozieren lassen sollen sie sah traurig zu der Verschloßenen Tür hinter der Jesse lag drehte sich dann jedoch um und sachaute zu denn "mitgefangenen"



    Re: Krankenzimmer

    Gabriell Montez - 27.09.2008, 12:13


    Wieder lächelte Anne Violette an und sagte dann "Geht schon in Ordnung" jedoch seuftzte Ann und sah nachdenklich zu der Tür "Wisst ihr wie wir hier rauskommen. ich bin nicht epicht darauf hier zu bleiben." Fragend sah sie die anderen an. Es war gut möglich dass sie etwas wussten. 2Sprengen kann man die Tür anscheinend nicht.."



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 27.09.2008, 12:17


    Violette zog erneut ihren Zauberstab deutete auf die Tür und sagte Alohomora doch die Tür blieb unverändert verschlossen//war auch zu erwarten//sie schritt zu einem Fenster und öfnete esalso entweder wir finden einen Weg die Tür zu öffnen oder wir Klettern hier raus was aber allerdings ziehmlich tief ist



    Re: Krankenzimmer

    Gabriell Montez - 27.09.2008, 12:45


    anne sah zu Vio und sagte laut "Ich spring doch nicht aus dem fenster! und keiner von uns kann fliegen!" entgeistert sah sie Vio an beruhigte sich jedoch wieder shcnell "Also müssen wir einen anderen Weg finden hier raus zu kommen..."



    Re: Krankenzimmer

    Lex Lorenore - 27.09.2008, 12:56


    das war ja auch nur ein vorschlag, Mensch wieso hat es hier keine Besen mit dennen könnten wir hier locker rausmeinte sie leicht Geistesabwesend und sah zum Fenster raus



    Re: Krankenzimmer

    David Keaton - 27.09.2008, 20:48


    [ooc: äh, anne, dave hat aber eigentlich braune augen... xD]


    Dave strich Anne, die sich offenbar ziemliche Sorgen machte, tröstend über den Arm. "Das wird schon wieder...", murmelte er, jedoch klang es nicht ganz so optimistisch wie normalerweise.
    Als Anne und Violette zu überlegen begannen, wie sie hier am besten rauskamen, schwieg er erst einmal, bevor er ebenfalls etwas zu der Unterhaltung beitrug. "Ich weiß nicht... Glaubt ihr denn, dass die Fenster nicht verschlossen sind? Denn in dem Fall könnten wir ja zumindest versuchen, eine Botschaft hinaus zu schicken oder so...", überlegte er laut.



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 27.09.2008, 20:51


    Violette deutet auf das Fenster das sie geöffnet hatte und das jetzt offen standalso das hier ist auf jedenfall offen es ist nicht besonders Groß aber naja um Nachrichten zu Verschicken reicht es auf jedenfall



    Re: Krankenzimmer

    Dominique Weasley - 27.09.2008, 20:52


    (ooc: ich meinte Auch dass Anne zwei verschiedene Augenfarben hat)

    Sie sah ihn an und gewan sofort wieder ihren alten Optimismus wieder "Du hast volkommen recht. An was für ein blödsinniges Zeug denk ich denn!" Anne lachte und sah zum fenster "dann bräuchten wir nurnoch was zum schreiben2 grinsend sah sie ihre Freunde an. Es war schon komisch, vorhin war sie noch total traurig gewesen und jetzt war sie Happy...



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 27.09.2008, 20:57


    Violette ging zu einem Schrank und holte Mullbinden aus einer Schublade dannach ging sie zum Schreibtisch auf dem eine Kaputte Feder Lag dannach sticht sie sich mit einer Spitzen Haarnadel in finger sie tränkte die Federspitze mit dem Blut und Fragteund was soll ich schriben?



    Re: Krankenzimmer

    Gabriell Montez - 27.09.2008, 21:00


    Anna war leicht perplex alssich Vio in den Finger stocherte also wusste sie erst nicht was sie sagen sollte "Ähm..schreib.." Hilflos sah sie zu Dave und meinte dann "Okay. Schreib erstmal 'Hilfe! Wir sind im Krankenflügel eingesperrt' irgendwie sowas" Ratlos sah sie die beiden an und beobachtete dann weiter Vio



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 27.09.2008, 21:05


    Vio schrieb was Anne ihr sagte musste dabei aber öfter wieder mit der Federspitze in das loch eintauchen das dabei immer größer wurde dannach scrieb sie noch die namen von dennen drauf die im Krankenflügel sind und zog denn Zauberstab und murmeltImperviusdannach sah sie zum FensterJetzt verwischt zwar der Text nich mehr aber wie beckommen wir es Raus zu anderen Menschen? wir haben hier ja schließlich keine Eule



    Re: Krankenzimmer

    Philip Atwood - 27.09.2008, 21:12


    [ooc: oh, sorry, dann hab ich das falsch verstanden *lol*]

    Dave war einigermaßen verblüfft, dass das Fenster sich öffnen ließ. Umso besser... Gespannt sah er zu, wie Violette mit ihrem Blut ein paar Zeilen kritzelte und den Text dann mit einem Zauber fixierte. Als sie fragte, wie sie die Botschaft ohne Eule zustellen sollten, musste er nur kurz überlegen. "Wie wär's mit Wingardium Leviosa? Das müsste doch eigentlich klappen...", meinte er. "Die Frage ist nur, wo wir die Nachricht am besten hinschicken..."



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 27.09.2008, 21:14


    Alzu viel Auswahl haben wir nicht wir können nur jemanden als Ziel verwenden der sich ausserhalb des Schlosses Befindet da es äuserst Schwer ist ein Ziel zu treffen das man nicht sieht



    Re: Krankenzimmer

    David Keaton - 27.09.2008, 21:28


    "Da hast du allerdings Recht", musste Dave zustimmen. "Okay, dann also draußen..." Er trat ans Fenster, von dem man zum Glück eine hervorragende Sicht über die Ländereien hatte, und ließ den Blick schweifen. Am See war niemand zu sehen, den Pavillion konnte er aus dieser Entfernung nicht richtig erkennen, und bei den Gewächshäusern schien ebenfalls niemand zu sein. Doch in der Nähe des Quidditchfeldes glaubte er, ein paar Gestalten auszumachen. "Seht mal da drüben", sagte er zu Anne und Vio und deutete in diese Richtung.



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 27.09.2008, 21:33


    Vio folgte Zuerst Davids Blick zum Quiddtch Feld und sah ein paar menschen nur leider war das Feld doch Ziehmlich weit weg doch dann bemerkte sie das vor dem fenster ein kleines rundes vordach war //vllt sieht man vobn dort noch welche die näher sind und wenn nicht sind die vom Quidditch feld doch etwas näher und ich könnt schauen wie weit es dort nach unten geht vllt könnten wir dann die bettdecken zu einem lang genugen seil machen nur pass ich durch das Fenster?//



    Re: Krankenzimmer

    Anne Patridge - 27.09.2008, 21:58


    Anne sah zu dem fenster und meinte dann "Wir können den Zettel auch mit einem schwebezauber zu ihnen schweben lassen. Auch wenn ich nicht weiss ob die entfernung ein Problem darstellt oder nicht" Immernoch grinsend sah sie ihre beiden freunde an. Sie waren mit Anne zusammen anscheinend die einzigen die sich Sorgen darum machten wie sie hier raus kommen würden..



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 27.09.2008, 22:50


    //das hat David schon vorgeschlagen O.o sehr aufmerksam//sie sah wieder zu der Tür hinter der der Tote Jesse lag sie seufzte und sah wieder aus dem fenster sie richtet denn Zauberstab nach drausenAccio Besennix geschah//schade//



    Re: Krankenzimmer

    Lola-Joan Reese - 28.09.2008, 15:00


    Kath:
    Kathleen hatte keine lust sich mit den anderen zu unterhalten. Sie machte sich mehr sorgen um ihr Aussehen. Die luft.. sie brauchte doch luft an ihrer Haut.. Und hier drin bekam sie kein bisschen ab. Was würde dann nura su ihr werden? Hier drinne eingesperrt zu sein.. mit... mit ein paar leuten, die sie zum Tod nicht ausstehen konnte oder einach nicht leiden konnte.
    Kath schaute in die Runde und meldete sich ma wieder zu worte. "Ich glaube nicht, dass das mit dem Zettel funktioniert.. Wie willst du dass denn hinbekommen?" Sie hatte zwar keine bsessere Idee, aber das mit dem Zettel könnte nie hinhauen.



    Re: Krankenzimmer

    Gabriell Montez - 28.09.2008, 15:07


    Anne drehte sich um und sah Kathleen Blair, die Beste Freundin von Agbriell Montez, in die Augen. erst war sie überrascht dass sie auch hier war dann dass sie mit ihnen redete. "Tja soweit sind wir mit unseren überlegungen noch nicht aber uns wird schon was einfallen. oder hast du eine bessere Idee." Annes blick ruhte immernoch auf den Augen von Kathleen Blair doch war sie sich sicher dass dieses Mädchen keine besere Möglichkeit bereit hatte "Ich meine ein versuch schadet doch nicht"



    Re: Krankenzimmer

    Lola-Joan Reese - 28.09.2008, 15:15


    Kathleen schaute Anne genau an. Wieso klotzt die alte denn so? schoss Kath durch den Kopf und hielt dem Blick von Anne stand.
    "Nee ich hab keine bessere Idee.. aber meistens funktionieren diese unlogischen dinge nicht.. Und für mich hört es sich sehr sehr unlogisch an. Aber macht ihr mal. Solange ich bald hier raus komm..." meinte sie und lehnte sich zurück.



    Re: Krankenzimmer

    Dominique Weasley - 28.09.2008, 15:20


    Anne lächelte und sagte "Hab ich es mir doch gedaht" wieder drehte sie sich zu den anderen um und fragte sie dann "Also wie wollen wir es nun machen?" Ihre Augen flitzen zwischen Vio und Dave hin und her und Anne wartete gespannt auf eine antwort.



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 28.09.2008, 15:51


    Als Kathleen sich einmischte biss sie sich auf die Unterlippe//sie hat höchstwarscheinlich recht nur was machen wir dann...?//Vio lehnte sich enttäuscht gegen die Wand neben diesem Fenster und dachte nach was sie sonst noch machen könnenPatronusmeinte sie dann Plötzlich und sah zu denn anderenIch hab mal gesehen wie jemand mit einem Patronus eine Nachricht an jemand anders Geschickt hat vllt. würde das besser funktionieren//nur werd ich warscheinlich kein heraufbeschwören können dazu braucht man einen Glücklichen Gedanken doch ich kann jetz nur an denn armen Jesse denken//



    Re: Krankenzimmer

    Gabriell Montez - 28.09.2008, 17:53


    Anne strahlte über das ganze Geishct und sah ihre Freundin frölich an 2 Das ist eine super Idee. Zwar weiss ich nicht wie das gehen soll aber das schaffen wir bestimmt. EinenPatronus krieg ich glaub hin" Grinsend sah sie ihre Freunde an. Anne war schon immer ein totaler Optimist gewesen und da war es für sie keine schwieirgkeit einen Patronus heraufzubeschwören. sie zog also ihren Zauberstab und dachte daran ihre Beste Freundin Ash iweder zu sehen "Expecto Patronus" Klar und deutlich sprach sie den Zauber aus während dise an das wiedersehen mit ihr dachte. Und schon schoss ein silbernfarbenes Eichhörnchen aus der Spitze des Zauberstab. Das Eichhörnchen sprang freudig überall umher und blieb dann auf dem Bett stehen die Augen auf Anne gerichtet. 2Jetzt frag ich mich zwei sachen. Entweeder einem Patronus macht es nichts aus dem fenster zu springen als eichörnchen oder der ZAuber löst sich auf und die zweite Frage wäre, wie schaffen wir das mit der Nachricht. Versuchen es wir mal so" sie richtete ihren Zauberstab auf den Patroni und dachte dabei an die Nachricht "Wir sind im Krankenflügel eingesperrt und kommen nicht mehr raus. Bitte helft uns. Liebe Grüsse Anne,Vio & Dave" 2Hmm hat das jetzt funktioniert?"



    Re: Krankenzimmer

    Lola-Joan Reese - 28.09.2008, 18:47


    KAth beschloss sich nun total aus der Sache raus zu halten. Sie wusste, dass mit dem Patronus würde klappen, wäre gar kein ding.. Sie schaute dem Patronus hinterher und strich sich durch die haare..



    Re: Krankenzimmer

    Steven Martin Cawliend - 03.10.2008, 00:50


    Violette nickteJa Da war Prima Annemeinte sie wärend sie versucht ein lächeln hinzubeckommen sie sah sich in dem Raum um//die meißten von ihnen kamen kurz bevor der krankenflügel sich so kommisch verschlossen hatte hier an aber wieso?//



    Re: Krankenzimmer

    Anne Patridge - 06.10.2008, 15:35


    Anne ging zu dem fenster und sah hinunter zu den Ländereien. Der Patronus leuchtete noch immer schön silbern doch sah sie einpaar Schatten die auf ihn zugingen. 2Sie haben ihn gesehen" kurz darauf waren die Schatten beim Patronus angekommen und der verschwand kurz darauf gingen die gestalten ins schloss. "hmm.." machte sie und setzte sich auf das Bett von David. was machte pad wohl gerade? Kleine schmetterlinge tauchten in ihrem Bauch auf die sie jedoch gleich wieder vertrieb. Vor einer Weile hatte sie sich in ihren Besten Freund verliebt was sie regelrecht quälte denn sie war sich sicher dass er sich nie in Anne verlieben würde..Leise seuftzte sie und blickte gedankenverloren an eine Wand



    Re: Krankenzimmer

    NPC - 12.10.2008, 14:48


    Die beiden Zauberer sind besiegt, deshalb ist der von ihnen gelegte zauber über dem Krakenflügel geschwächt und kann durchbrochen werden.
    (Und die Slyths haben die anderen einfach drinnengelassen ;)



    Re: Krankenzimmer

    Akim Parasch - 12.10.2008, 14:52


    Vio hörte das die Tür ein geräusch macvhte sie drehte sich um und versuchte sie zu öfnen und sie war ganz verblüfft das die tür tatzächlich aufging sie riefhey leute ihr könnt hier wieder raussie ging zu der verschlossenen tür hinter der jesse lag und murmelte Alohomora sie setzte sich zu ihm und ihre tränen brachen nun wieder aus ihr raus das ganze was sie ablänkte is nun weg



    Re: Krankenzimmer

    Isabella Swan - 12.10.2008, 17:33


    cf. Nebenraum

    Etwas erschöpft kam die Gryffindor mit ihren Freunden eim Krankenflègel an: Unterwegs hatte sie kurz noch überlegt, doch lieber hoch in den GM zu gehen, doch sie hatte es versprochen. Also war sie geradeaus zum Krankenflègel gegangen. Wie sie diesen Raum hasste. "da wàren wir." murmelte sie nervös.



    Re: Krankenzimmer

    Benjamin Owens - 12.10.2008, 17:40


    :arrow: Nebenraum

    Ben betrat, gemeinsam mit Bella, den Krankenflügel.
    "Siehst du? Ist doch gar nicht so schlimm.", lächelte er.



    Re: Krankenzimmer

    Isabella Swan - 12.10.2008, 17:46


    Sie nahm Ben's Hand als sie durch die Tür ging. Sofort kam ihr der verhasste Geruch von Medikamenten und Krankenhaus entgegen. "Ich geb mir Mühe." flüsterte sie, doch ihre Kopfschmerzen machten es fast unmöglich sich über den Krankenflügel aufzuregen. "Moment mal, die Tèr ist ja offen!" meine sie nachdem sie durch die Tür getreten waren. Noch viele schüler waren hier, alle die vorhher eingesperrt gewesen waren.



    Re: Krankenzimmer

    Leila Krum - 12.10.2008, 17:47


    <- langer gang

    akim legte jojo behutsam in ein bett und hoffte das es ihr bald wieder besser gehn aber irgendwas stimmte doch nich denn sonst würde sie ja nich ständig ohnmächtig werden

    vio schlos die tür zu jesse hinter sich und wischte sich die letzten tränen ab als dsie die anderen entdeckte sagte ihr irgendeine neue innere Stimme in ihrem kopf sie soll hier schnell weg sie hörte sofort und rante o schnell ins freie das ihr sogar schwindelig wurde

    tbc. wiesen und felder



    Re: Krankenzimmer

    Benjamin Owens - 12.10.2008, 17:55


    Ben lächelte ihr beruhigend zu.
    "Es ist alles gut...ich pass schon auf dich auf.", murmelte er und sah sich nach jemandem um, der ihnen helfen könnte.
    "Möchtest du dich hinlegen?"



    Re: Krankenzimmer

    Isabella Swan - 12.10.2008, 18:01


    Bella blickte sich nervös um, bis plötzlich die weinende Vio weglief. "Was ist denn jetzt los?" Fragend schaute sie zu Ben. "Ich will nur kurz nachsehen was in den Raum da ist, dann le ich mich hin okay?" schlug sie vor und blickte zu den anderen Mitschülern, die alle beim Fenster standen. Dann sah sie auch akim, der Jojo in den KF brachte. "Was ist mit ihr passiert?" hatte sie etwa gekämpft?



    Re: Krankenzimmer

    Leila Krum - 12.10.2008, 18:04


    ja aber sie wurde von nix getroffen sie ist nur ohnmächtigich würd gerne wissen wieso sie ständig in ohnmacht fällt oh und weißt du was mit vio los ist?



    Re: Krankenzimmer

    Benjamin Owens - 12.10.2008, 18:08


    "Vielleicht sollte sie mal ein bisschen mehr essen, was meinst du?", fragte Ben.
    "Okay...tu was du nciht lassen kannst, aber danach suchen wir ein freies Bett für dich, okay? Ich will nämlich nciht, dass du umkippst."



    Re: Krankenzimmer

    Isabella Swan - 12.10.2008, 18:12


    Bella schüttelte den Kopf. "Nein, aber vielleicht ist sie auch nur ein bisschen ferti, immerhin war sie lange eingesperrt." überlegte die Blonde und drückte die Tèr des kleinen raumes auf. gegen ihre Neugier hatte noch nicht mal ihre verletzung eine Chance. Doch als sie sah was sich da drin befand, wünschte sie sich, nicht reingegangen zu sein. Sie stiess einen Schrei aus. Vor ihr lag Jesse prewett, leblos und bleich. Er bewegte sich nicht. Sie hielt sich geschockt die Hand vor den Mund. "Oh mein..."



    Re: Krankenzimmer

    Benjamin Owens - 12.10.2008, 18:15


    Ben hatte noch nachdenklich Jojo gemustert, als Bella weitergegangen war. Das bemerkte er jedoch erst, als sie schrie.
    "Was? Was ist los?" Sofort eilte er zu ihr hinüber. Hatte sie schmerzen? Was war passiert?



    Re: Krankenzimmer

    Isabella Swan - 12.10.2008, 18:19


    Als Ben zu ihr kam zeigte sie auf den leblosen Körper ihres Mitschülers, welcher auf einer trage lag. "jesse.." stammelte sie. "atmet nicht.." mehr brachte sie nicht heraus, sie war einfach zu geschockt. Er war in ihrem jahrgang, zusammen mit ihr eingeschult worden und jetzt war er tot. "Glaubst du das haben diese zauberer auf dem Konto?" flüsterte sie nachdem sie ihre Stimme wiedergefunden hatte. Sie konnte ihren Blick nicht von dem Körper abwenden, obwohl sie es gerne gewollt hàtte. Als sie ihm das letzte Mal begegnet war, ging es ihm noch gut.



    Re: Krankenzimmer

    Akim Parasch - 12.10.2008, 18:22


    Er und thommy waren vor ein paar tagen im raum der wünsche und haben diese Zauberer ausversehen befreitund die haben die beiden angegriffen sie konnten entkommen doch antscheinend hat jesse die nachwirkungen nicht überlebt arme vio jetz wo sie sich nach jahren traut zu ihren gefühlen zu stehen



    Re: Krankenzimmer

    Benjamin Owens - 12.10.2008, 18:26


    Ben starrte den leblosen Körper seines Mitschülers entsetzt an. Auch wenn er mit Jesse nie viel zu tun gehabt hatte, war allein die Tatsache, dass einer ihrer Mitschüler tot war, schockierend.
    "Gut möglich...", murmlete er auf ihre Frage hin, immer noch schockiert.
    Vorsichtig nahm er Bella in den Arm, die das ganze noch deutlich mehr mitzunehmen schien, als Ben. Verständlich, immerhin war Jesse in ihrem Jahrgang gewesen.
    Er blickte zu Lex (ooc: ist doch jetzt grade Lex, oder?) hinüber.
    "Das dürfte erklären, was mit ihr los ist..."



    Re: Krankenzimmer

    Isabella Swan - 12.10.2008, 18:36


    Bella versuchte sich zusammenzureissen um nicht Ben's Shirt vollzuheulen. "Die Arme Vio...Deshalb ist sie weggerannt.." meinte die Blonde bedrückt. Das war wirklich krass, die beiden alten Männer hatten es sogar geschafft einen ihrer freunde zu téten. Das war einfach zu viel. Vorsichtig tastete sie nach der Türklinge und schloss die Tèr. Sie konnte Jesse nicht mehr so sehen. Ihr war es sogar egal geworden, dass sie im krankenflügel war! "Glaubt ihr es ist sonst noch jemand gestorben?" stammelte sie vorsichtig.



    Re: Krankenzimmer

    Benjamin Owens - 12.10.2008, 18:43


    Ben schüttelte den Kopf.
    "Nein...das glaube ich nicht...wirklich nicht...", antwortete er ehrlich. Seine Stimme war kratzig und klang so gar nicht nach seiner.
    "Du solltest dich jetzt wirklich hinlegen...", murmelte er.



    Re: Krankenzimmer

    Leila Krum - 12.10.2008, 18:45


    [akim nich lex lex is im raum der wünsche^^]

    Akimsetzte sich auf einen Stuhl an jojos bett//wieso passieren nur solche dinge hier ist es doch angeblich so sicher//



    Re: Krankenzimmer

    Isabella Swan - 12.10.2008, 18:48


    "okay." murmelte die blonde auf Ben's Komentar hin und scaute sich um. Es waren noch fast alle betten frei, wahrscheinlich hatten sich alle während der letzten Woche schnell erholt. Sie ging auf eines , nahe eines Fensters, zu und setztes sich drauf. Sie war noch immer etwas geschockt, sie hatte noch nie einen ihrer Mitschüler tot gesehen...Und sie hatte es auch nicht gewollt. "Es ist gut, dass wir sie endlich gekriegt haben. Jetzt passiert keinem mehr etwas."



    Re: Krankenzimmer

    Phoebe Wings - 12.10.2008, 18:50


    Phoebe war an der Eingangstür stehen geblieben, denn als Vio an ihr vorbeigerannt ist war sie ziehmlich verwirrt. Nun sah sie Bella auch noch weinen, nachdem sie geschrien hatte. Phoebe traute sich erst gar nicht zu bella zugehen, denn was Bella so mit nahm, konnte nichts gutes sein. Vorsichtig ging sie an den anderen vorbei und zu Ben und Bella. Sie konnte es nicht verkneifen und warf auch einen Blick in das kleine Zimmer. Ihr wurde mit einem Mal so schlecht. Sie musste sich am Türrahmen festhalten. Ein Schüler, Jesse, aus ihrem Jahrgang lag dort, regungslos. Phoebe wollte es nicht wahrhaben. Es konnte doch nicht sein. Es durfte einfach nicht wahrschein. Ihr schoßen die Tränen in die Augen und ihr Hals war wie zugeschnürt. Sie wusste ja, das hier viele Sachen vor sich gegangen sind, doch so etwas? Phoebe merkte, dass ihre Beine anfingen zu zittern, doch sie konnte ihren Blick nicht von ihm lösen. Sie hoffte immer noch, dass er wieder aufwachte und einfach aufstand. Mit einem Mal stellte sie sich wieder auf die Füße und nahm all ihre Kräfte zusammen. Sie versuchte ihre Gedanken herunterzuschlucken und ging zu Bella. Sie legte vorsichtig einen Arm um sie um ihr Trost zuspenden. Sie musste jetzt für sie da sein, denn ihr ging es doch so schon so schlecht.



    Re: Krankenzimmer

    Benjamin Owens - 12.10.2008, 19:03


    Sowohl Bella als auch Phobe saßen nun auf einem Krnakenbett und beide waren so weiß, wie die wand. Ben konnte sich ungefäh vorstellen, dass er ähnlich ungesund aussah, aber da musste er jetzt durch. Eine Runde Beruhigungstrank für sie alle wäre jetzt sicherlich keine schlechte Idee gewesen.
    Er trat zu Bella und Phobe hinüber.
    "Kann ich noch was für euch tun...sonst...such ich die Krankenschwester, oder einen Lehrer, oder so..." Denn, so schockierend das auch alles war, Bella blutete immernoch und das musste geändert werden...



    Re: Krankenzimmer

    Phoebe Wings - 12.10.2008, 19:10


    Als Ben, Phoebe und Bella ansprache, nahm sie es kaum richtig war. Ihre Gedanken waren das einzige, was sie noch wahrnehmen konnte. Sie hörte keine Stimmen mehr. Sie hatte das Gefühl von Leere. Wieso er fragte sie sich. Sie sah zu Ben. Er schien etwas zufragen, doch sie hörte nichts. Sie hatte das Gefühl, dass sie wie in Trance war. Sie merkt nur noch, wie ihre Augen immer schwerer wurden, nachdem die Stelle an ihrem Arm wieder wehtat, wo vorher der Käfer saß. Ihr Kopf sagte leicht nach unten, aber sie saß immer noch da wie vorher. In ihrem Kopf gingen nun keine Gedanken mehr vor sich. Alles war wie leer. Und dann merkte sie nichts mehr.



    Re: Krankenzimmer

    Isabella Swan - 12.10.2008, 19:20


    Bella schaute zu Phoebe, die sich zu ihr setzte, doch das Mädchen ah überhaupt nicht gut aus. Sie war weiss. "Phoebe?" Da das rawenclawmädchen auf keine Frage, weder von ihr noch auf die von ben reagierte, tippte sie das Mädchen leicht an. Doch eine Reaktion bekam sie nicht. "Ich denke wir brauchen am besten die Schwester, ich glaub mit Phoebe stimmt was nicht!" meinte die Blonde besorgt. Dann sackte auch noch Phoebes Kopf leicht nach unten, und wieder hoch. Langsam macht sie mir Angst... Verwirrt schaute sie zu dem gryffindor, der in ihrer Nähe stand.



    Re: Krankenzimmer

    Benjamin Owens - 12.10.2008, 19:25


    Benjamin fluchte. DAs war doch alles nciht wahr!
    "Hat jemand die Krankenschwester gesehen?", fragte er laut, in der Hoffnung, dass ihm irgendjemand der anwesenden, wenn es auch nciht viele waren, helfen könnte, denn er wollte Bella und Phobe im Moment nur ungern allein lassen, um die Schwester zu suchen.



    Re: Krankenzimmer

    NPC - 12.10.2008, 19:50


    Als jemand 'Schwester' sagte, kam die Krankenschwester aus ihrem Büro angewuselt. Sie entdeckte gleich ein paar neue Schüler und ging zu denen hin. "Beim Barte des Merlin! Was habt ihr denn schon wieder angestellt?" schimpfte sie gleich drauf los. Diese Kiddis heutzutage! ging wohl nicht mehr ohne verletzungen eine Woche zu überleben oder was? Und das nachdem sie hier eine woche lang mit den anderen eingesperrt war. Sie musterte das bewusstlose Màdchen und stellte eine Flasche dorthin. "Gib ihr das." Dann murmelte sie den Spruch, der andere wieder ins bewusstsein holte. Dann gign sie zu zwei anderen Mädchen hin, welche Käseweiss waren. Auch der Junge hatte vverletzungen. "Kénnt ihr keine normalen Spiele spielen?" meckerte sie vor sich hin während sie die Schèler verarztete.



    Re: Krankenzimmer

    Benjamin Owens - 12.10.2008, 19:55


    "Spiele?", wiederholte Ben. "SPIELE?! Wir haben grade gegen diese beiden freakigen Zauberer gekämpft und sie besiegt und somit allen Schülern den Hintern gerettet, wenn es genehm ist."
    Was bildete diese Frau sich eigentlich ein? Spiele, pah!



    Re: Krankenzimmer

    NPC - 12.10.2008, 19:58


    Sie hob kurz eine braue und musterte den Jungen. Gryffindor. Genau wie das Màdchen mit der Kopfverletzung und die die ohnmächtig war. klar, diese Gryffs mussten sich aber auch immer in einem guten licht dahinstellen tzzz. "Ok, ich denke ein beruhigungstrank wäre gut.." murmelte sie und wuselte davon um die tränke für jede person zu holen. Diese stellte sie dann aufs Nachttischchen. "Ihr solltet euch andere Hobbby als das Kämpfen suchen.." meinte sie und ging zurück in ihr Büro.



    Re: Krankenzimmer

    Benjamin Owens - 12.10.2008, 20:02


    Benjamin starrte der Krankenschwester empört hinterher.
    "Ich fass es nicht. Die spinnt doch. Hobby? Ja, klar, das hat richtig Spaß gemacht, lass uns das bald wieder machen!", grummelte er sarkastisch.
    "Ich glaub es nicht.", schimpfte er und schüttelte den Kopf.



    Re: Krankenzimmer

    Akim Parasch - 12.10.2008, 20:04


    Akim lächelte leichtich hätte ein neues Hobby gefunden dazu brauchen wir nur einen stock ein seil etwas an der decke wo man das seil befestigen könnte und natürlich die krankenschwester und fertig wär das spiel Krankenschwester Piniata wär gespannt was da rauskommt



    Re: Krankenzimmer

    Isabella Swan - 12.10.2008, 20:06


    Bella hatte die Krankenschwester mit offenem Mund angestarrt, während diese sie untersuchte. Was bildete die sich eigentlich ein? "Autsch!" rief Bella als ihr die schwester am Kopf rumfummelte. "Wollen sie mich nicht gleich umbringen?" grummelte sie doch die schwester ignorierte sie einfach, machte einen blöden Kommentar , stellte dann die Flaschen ab und ging dann. "Vielen dank auch." Sauer griff bella nach der komisch aussehenden Flasche. Sie war dunkelgrau bis schwarz. Sie verzog das gesicht und schluckte dann ein paar Mal. Es schmeckte grässlich. "Das war bestimmt Absicht." meinte sie und stellte die Flasche wieder ab. "Ich wette die war mal in Slytherin..."



    Re: Krankenzimmer

    Benjamin Owens - 12.10.2008, 20:19


    "Wenn sie das jetzt schlimmer gemacht haben sollte, schwöre ich...2, begann Ben, doch dann winkte er ab.
    "Ach...ist doch alles egal...", murmelte er und setzte sich auf einen Stuhl, der neben dem Bett stand.
    Missmutig griff er nach einem der fläschchen und musterte sie. am Liebsten hätte er sich geweigert, den Inhalt zu trinken, aber er weigerte sich nciht und trank. Es schmeckte widerlich.
    "Pfui Spinne, was soll das denn sein? Das schmeckt ja schrecklich."



    Re: Krankenzimmer

    Isabella Swan - 12.10.2008, 20:26


    "Wie kann sowas nur hier arbeiten? Das ist unfair, sie stempelt un einfach ab!" Sie sah zu ben, der nun auch nach seiner Flasche griff, die aber nicht besser aussah als ihre. Und anscheinend hatte sie auch keinen besseren Inhalt. "Einen grund mehr den krankenflügel zu meiden." murmelte sie un schaute zu Phoebe. "Hey, trink ruhig, schmeckt zwar scheusslich aber es hilft bestimmt!" Sie zeigte auf Phoebes Flasche.



    Re: Krankenzimmer

    Phoebe Wings - 12.10.2008, 20:30


    Phoebe, die nachdem die Schwester sich um sie gekümmert hatte leicht den Kopf hob, doch immer noch nicht auf die anderen reagierte, bekam von der bösen Schwester nicht viel mit. Als dann Isabella was sagte und auf die Flasche zeigte war Phoebe aber wieder bei sich. Sie überlegte zwar immer noch, ob sie das was da stand trinken sollte, doch musste sie da jetzt wohl durch. Phoebe sah zu Ben und Isabella, abwechselnd sah sie die beiden an, doch sagte sie nichts. Sie griff nach ihrem Fläschen und kippte es runter. Was sie nicht umbrachte, dachte sie sich. Sie stellte die Flasche wieder ab und seufzte nur. Irgendwie war ihr in dem Krankenflügel auch nicht ganz wohl.



    Re: Krankenzimmer

    Benjamin Owens - 12.10.2008, 20:37


    "Wie gehts dir?", fragte Benjamin Phobe besorgt. Hoffentlich war wieder alles halbwegs in Ordnung.
    Er warf einen kurzen, fragendne Blick zu Bella. Hoffentlich ging es ihr auch bald besser...
    "Alles okay bei dir?", fragte er sie leise.



    Re: Krankenzimmer

    Isabella Swan - 12.10.2008, 20:44


    Bella schaute zu Phoebe, die sich endlich wieder rührte und auch ihren trank nahm. "geht's dir gut?" Sie musterte sie besorgt, irgendwie benahm sich das Jüngere Màdchen seltsam. Dann wandte sie sich wider ben zu, der mittlerwiele auf einem Stuhl sass. "Hmm, ja es geht." sie fasste sich an die Stirn, wo sie vorhin geblutet hatte. dort spèrte sie nun etwas weiches, wohl ein Pflaster oder sowas... "Kénnte besser sein, aber ich denke ich bin selbst Schuld. Und wie geht's dir?" woltle sie dann wissen.



    Re: Krankenzimmer

    Phoebe Wings - 12.10.2008, 20:45


    Phoebe überlegte, was sie sagen sollte. Sie wusste ja nicht mal so recht, was geschehen war. Sie wusste nur, das sie nichts mehr wusste. Immer noch schien ihr Kopf leer zusein. Sie sagte nur ganz kurz: "Es scheint wieder besser zu sein." und sah dann zu Bella. So richtig reden fiel ihr in der Situation sichtlich schwer.



    Re: Krankenzimmer

    Benjamin Owens - 12.10.2008, 20:51


    "Nur ein paar Kratzer, nicht der Rede wert.", lächelte Benjamin beruhigend.
    "Vielleicht solltest du ein bisschen schlafen...", murmelte er und sah besorgt zu Phoebe.



    Re: Krankenzimmer

    David Keaton - 12.10.2008, 20:55


    David wusste nicht mehr, wie ihm geschah. Erst war es Anne gelungen, mit Hilfe ihres Patronus eine Botschaft nach draußen zu schicken, dann ließ sich plötzlich die Tür wieder öffnen und nun strömten nacheinander immer mehr Schüler in den Krankenflügel... Sogar die Schwester war plötzlich wieder aufgetaucht!
    Irgendwie hatte Dave das Gefühl, dass er zwischendurch ein paar Mal weggedämmert war, denn irgendwie schien viel mehr Zeit vergangen zu sein als er geglaubt hatte. Sein Kopf fühlte sich abwechselnd unangenehm leer und wie mit Watte gefüllt an, das Denken fiel ihm immer noch schwer. So beschränkte er sich darauf, ungläubig zuzusehen, wie Bella von der Krankenschwester nicht gerade sanft behandelt wurde.
    "Was ist hier eigentlich los?", brachte er schließlich heraus und sah fragend von einem zum anderen.



    Re: Krankenzimmer

    Isabella Swan - 12.10.2008, 20:58


    "Stimmrt, Ben hat recht, du siehst kaputt aus. Das Kämpfen war sicher anstregend" Bella ging vom Bett runter. "Ruh dich aus, du hast es dir verdient." Sie lächelte und ging zum Fenster hin. Zwar hatte sie imernoch Kopfschmerzen, doch die würden sicher nicht einfach verschwinden, ob sie nun lag oder nicht. Ausserdem konnte sie sicher nicht schlafen, dazu war sie zu aufgekratzt. "Wo wohl die Lehrer stecken? Die müssten doch auch irgendwann wieder auftauchen.." murmelte sie leise ehe sie sich wieder umdrehte. "Wie siehts eigentlich mit den beiden zaubern aus, leben sie noch?" Dann hérte sie plötzlich eine bekannte stimme. "Dave! Warst du hier eingesperrt?"



    Re: Krankenzimmer

    Benjamin Owens - 12.10.2008, 20:59


    Benjamin wandte sich verwundert zu David um, den er erst jetzt erblickte.
    "Wir haben gewonnen, das ist los. Die Zauberer...das Es...sind besiegt...", fasste er die Situation kurz zusammen.
    "Und Bella ist, wie du siehst, verletzt und Phoebe geht es auch nicht wikrlich gut...das ist alles, was ich im Moment weiß...", erklärte er. Langsam flaute das Adrenalin ab und Erschöpfung machte sich ihn ihm breit. Es war zu viel geschehen in den letzten Stunden und Tagen.
    "Ich hab keine Ahnung, wo die Lehrer sind, aber die tauchen schon wieder auf.", erklärte Benjamin überzeugt.
    "Und ja...sie leben noch, auch wenn ich es grade immer mehr bereue, sie am Leben gelassen zu haben.", erklärte er Zähneknirschend.



    Re: Krankenzimmer

    David Keaton - 12.10.2008, 21:04


    "Ja, war ich", beantwortete David brav Bellas Frage, immer noch leicht überrumpelt. Er musste sich ziemlich anstrengen um jetzt Bens Worten folgen zu können, doch langsam klappte es doch ziemlich gut. "Wie... Welche Zauberer? Waren die dafür verantwortlich, dass der Krankenflügel abgeschlossen war?", erkundigte er sich sicherheitshalber. Dann wurde ihm erst richtig klar, was Ben da erzählte.
    "Wow, wie habt ihr das denn hingekriegt?", entfuhr es ihm bewundernd, bevor er sich besorgt nach Bella und Phoebe umsah. "Ist alles in Ordnung? Geht's euch gut?"



    Re: Krankenzimmer

    Melinda Brooks - 12.10.2008, 21:05


    -> Geheimer Gang

    Melinda kam mit Condy und Linus in den Krankenflügel. Sie versuchte Linus auf ein Bett zuwuchten. "Könnte einer von euch bitte die Schwester holen?", bat sie die Schüler.



    Re: Krankenzimmer

    Isabella Swan - 12.10.2008, 21:10


    Bella winkte ab, als Dave fragte wie es ihr ging. "Bin selbst schuld.." Sie zog sich auch einen stuhl herbei und setzte sich. "Ja, deshalb können wir auch wieder rein und raus. Wie lange steckst du denn schon hier drin fest?" Sie schaute nun Ben an der auch etwas erschöpft aussah. "Willst du dich nicht auch lieber hinlegen?" Sie musterte ihn kurz. "Di zauberer wrden ihre strafe schon kreigen.. Mit sowas kommen die nicht davon.." murmelte sie und schaute sich um. Viele Schüler standen an dem einemn fenster dort hinten. "Was hattet ihr da eigentlich vor?"
    Als plétzlich 3 lehrer auftauchten erschrak die gryffindor. "Was?" verwirrend, erst waren sie weg und nun tauchten sie einfach so auf. frechheit!



    Re: Krankenzimmer

    David Keaton - 12.10.2008, 21:14


    Dave runzelte leicht die Stirn, während er angestrengt nachdachte. "Ich hab keine Ahnung, wie lange ich schon hier bin... Keiner von uns kann sich erinnern, was passiert ist, bevor wir hier gelandet sind. Mit Ausnahme von Anne, sie ist offenbar von zwei Zauberern auf der Toilette angegriffen wurden..." Er warf einen Blick hinüber zum Fenster, wo sie noch immer stand. "Wir haben vorhin versucht, eine Art Hilferuf aus dem Fenster zu schicken", erklärte er Bella. "Zuerst wollten wir einen Brief hinunter schweben lassen, aber dann haben die Mädels das mit einem Patronus gelöst..." Eine Idee, auf die er selbst niemals gekommen wäre. Wie gut, dass er nicht allein hier festgesteckt hatte!
    Plötzlich ging die Tür auf und Professor Brooks kam herein, gefolgt von Professor Sheppert und Professor Harley, der gar nicht gut aussah. "Die Schwester war eben noch hier, sie müsste eigentlich gleich...", begann er zögernd, nicht ganz sicher, was er von der Sache halten sollte.



    Re: Krankenzimmer

    Benjamin Owens - 12.10.2008, 21:15


    "Nein...nein, will ich nicht...es geht schon, keine Sorge...", winkte Benjamin mit einem beruhigenden Lächeln ab. Soweit kams noch, dass er schwächelte und Bella, mit ihrer riesigen Kopfwunde fröhlich durch die Gegend spazierte. Oooooh nein, bestimmt nicht!
    "Ja...ich hoffe, du hast Recht...aber gibt es überhaupt eine gerechte Strafe für all das, was sie uns angetan haben?", fragte er leise. Eigentlich konnte nichts die Angst und die Sorgen, die sie alle in der letzten Zeit hatten ertragen müssen, wieder gut machen, geschweige denn, Jesses Tod.
    Als plötzlich die Lehrer hereingestürmt kamen, blicke er überrascht auf.
    "Was? Die Schwester ist grade...keine ahnung, wo die hin ist...was ist denn los?" Hatten die Zauberer sich etwa befreit? Aber...er hatte doch ihre Zauberstäbe, sie konnten doch ncihts tun...oder doch?



    Re: Krankenzimmer

    Melinda Brooks - 12.10.2008, 21:16


    Melinda sah Isabella Swan, die leicht verwirrt war bittend an. "Wir brauchen die Schwester. Wir wissen nicht, ob er es noch lange mitmacht. Alles andere erkläre ich später, also guck nicht so. Aber ich glaube du gehst lieber nicht, so wie du aussiehst.", sagte sie, als sie Isabellas Verletzung sah. Sie leckte Linus so hin, dass er ein Kissen im Nacken hatte, damit die Luftröhre leichter Lufteinziehen konnte.



    Re: Krankenzimmer

    Linus Harley - 12.10.2008, 21:16


    <- Geheimer Raum

    Auch wenn es zwischenzeitlich besser war mit dem Atmen, hatte er dann nach einer gewissen zeit keine Luft mehr bekommen und da die beiden ihn mit zogen, blieb ihm auch keine andere Wahl als darauf zu hoffen, dass er rechtzeitig wieder Luft bekam. Die Punkte vor seinen Augen waren immer dichter geworden, bis er mitbekam, dass sie anscheinend wieder in einem richtigen Raum waren, anhand der Tatsache, das die Stimmen sich veränderten, aber was sie sagten, bekam er nicht mit.



    Re: Krankenzimmer

    Melinda Brooks - 12.10.2008, 21:21


    Da ihr das warten nicht half und sie durch das Tragen Probleme mit ihrem Bein hatte zog sie ihren Zauberstab und hielt ihn auf Linus Luftröhre. "Anapneo.", rief sie und hoffte, das es funktionierte.



    Re: Krankenzimmer

    NPC - 12.10.2008, 21:23


    Wie bei einem Sensor, kam die Schwester sofort aus ihrem Büro als sie das Wor 'Schwester' hörte. "Ja sie wünschen?" fragte sie ganz nett, als sie sah, dass nicht die nervigen gryffindors sondern die lehrer gerufen hatte. sie musterte jeden einzeln genau ud holte danns chnell alle nötigen Medikamente heraus. "Und bitte Mr. Harley, danach auf eins der betten legen. Die Flasche hier bekämpft das gift udn die hier sorgt dafèr dass er bald wieder auf die beine kommt." Sie warf den Schülern nur einen kurzen Blick zu, und ging dann wieder.



    Re: Krankenzimmer

    Melinda Brooks - 12.10.2008, 21:28


    Melinda war zwar froh, dass die Schwester half, doch warf sie als sie wieder ging ihr nur einen fragenden Blick hinterher. Sie gab Linus alle Medikamente und legte ihn dann wieder richtig aufs Bett. Dann warf sie den Schülern einen Blick zu, der sehr fragend wirkte, denn sie war sich nicht sicher, warum denn all die Schüler so aussahen, wie sie aussahen.



    Re: Krankenzimmer

    Isabella Swan - 12.10.2008, 21:30


    Bella nickte Dave zu. "Stimmt, wir haben Anne's spur gesehen, schrecklich. Die arme. Du kannst dir nicht vorstellen wie das halbe Schloss ausssieht. " Sie stockte kurz als sie Prf. harley sah. Er sah überhaupt nicht gut aus. "Patronus? Hmm, das war aber eine clevere Idee!" Sie lächelte und schaute dann zu ben. "sicher?" Doch er musste wissen was für ihn gut war, sie konnte ihn ja schlecht dazu zwingen sich auszuruhen. obwohl es bestimmt besser für ihn war. Auf die strefe fèr die Zauberer schwieg sie. Ihr fiel nichts gerechtes ein. Ihr Blick fiel zur Tür die in den nebenraum führte. Dort wo Jesse drin lag. Ihr schnürte dieser Gedanke die Kehle zu. "Auf jedenfall ist alles jetzt vorbei. Endlich." Sie musste lächeln.



    Re: Krankenzimmer

    Linus Harley - 12.10.2008, 21:54


    Linus bekam kaum etwas mit, er merkte nur, das er durch irgendwas ein wenig besser atmen konnte und eine Weile später noch besser. Auch das Dröhnen in seinem Kopf lies langsam nach.
    Irgendwie interessierte es ihn dann schon, was überhaupt los war, aber so sehr das zeug - dessen Geschmack er als bitter und trocken zuordnen konnte - auch half, merkte er, wie auch die Taubheit nach lies und sich sein rechter Arm meldete. Leise zischte er wieder etwas und Der schwarze Schlange zischte leise zurück, dann beobachtete sie die Umgebung genauestens.
    Hoffentlich hilft das wirklich...
    Dachte er, als er auch wieder ein paar klare Gedanken fassen konnte. - Aber so vorteilhaft das auch war, fand er es nicht gerade am besten, da er sich unwillkürlich Gedanken darüber machen musste, wie das überhaupt passieren konnte.



    Re: Krankenzimmer

    Gabriell Montez - 12.10.2008, 22:52


    (booaaa ei wisst ihr was..die drei einhalb seiten les ich jetzt nicht mehr ich musste schon 6 einhalb seiten lesen, nehmt mir nicht überl, wenn ich totalen scheiss schreibe)

    Anne sah ausdurckslos zu Dave und dachte über alles nach. Sie hatten also den Patronus gesehen das war toll einfach grossartig. Sie lächelte wieder und ihre Gedanken schweiften zu Pad. was er wohl gerade tat. Doch ihre Grübeleien wurden unterbrochen als plötzlich Bella gefolgt von vielen anderen Schülern in den Krankenflügel stürmten. Verwundert sah sie Bella an und dann die Tür "war die nicht.." sagte sie wie zu sich selbst doch dann sah sie Bella und die anderen "Mann ihr seht ja scheisse aus nehmt mir nicht überl aber ihr seht total fettig aus" sofort ging sie auf sie zu und sah Bella besorgt an "Dir gehts doch gut.." doch diese ging zu Vio und schrie. Anne seuftzte und Blickte zu Boden, ja Jesse war tod und das Tat ihr wirklich leid für die arme Vio. doch jetzt kamen auch noch lehrer und Anne war total verdutzt "Ähm hallo kann mir mal jemand sagen was passiert ist." sie sah ihre Freunde an und die erinnernungen kamen nun immer schneller zurück "Die beiden Männer..habt ihr sie besiegt..?"



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 13.10.2008, 16:43


    <- Grosse Halle

    Als Adam den Krankenflügel, wankend betrat erblickte er Bella und die anderen. Er wunderte sich nichts mitbekommen zu haben.
    Deshalb ging er auf diese zu und fragte: "Bella? Was ist passiert?"
    Ad schnappte sich einen Stuhl und hielt sich weiterhin den evrwundeteten Arm.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 13.10.2008, 16:49


    [ich hatte vor noch unmächtigt zu bleiben !!!! Ich wach hald jetzt nich auf , keine lust - ich hab ne Kranbnkheit , wo der Spruch nichts hilft, sorry schwesterchen ;) ]

    Jojo bekam immernoh nichts mit - sie lang da wie eine Menschengroße Porzelan puppe. Weiß und Kalt. Ja, man hätte fast hlauben könen, sie wäre tot, wenn man nicht sehen würde das sich ihr Brustkorb immer wieder hob und senkte - sie also atmete ....



    Re: Krankenzimmer

    Isabella Swan - 13.10.2008, 16:53


    Immer mehr Menschen kamen auf das kleine Grüppchen zu und redeten wild umher. Jeder wollte natürlich genau wissen was passiert war, doch kaum hatte einer geendet, fragte jemand anders schon wieder was neues. Bella versuchte den fragen und gesprächen zu folgen, doch es war einfach zu viel für sie. Das Mädchen schloss die Augen für eine kurze Zeit um sich zu konzentrieren." Die anderen haben die beiden Zauberer ausser gefecht gesetzt und nun sind die Lehrer hier wieder aufgetaucht. Mehr weiss ich auch nicht." Sie hatte keine Lust, alles nochmals zu erzählen, das würden alle noch in den Gemeinschaftsräumen oder durch die Zeitung erfahren. Sie wusste nicht, ob sie nun alle Fragen beantwortet hatte, aber die meisten hatte sie soweiso schon wieder vergessen. Ihr Blick fiel auf adam, der sich ebenfalls einen stuhl genommen hatte, und auf seinen arm. "Das würde ich lieber verarzten." meinte sie und làchelte schwach. "Aber die Krankenschwester ist ziemlich fies, Schülern.. oder eher uns gegenüber.." Aber die lehrer waren ja noch da, bestimmt würde sie da keinen dummen Komentar abgeben.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 13.10.2008, 17:01


    Adam nickte und sagte: "Naja, ich habs schon mit einem Zauberspruch versucht, aber die Wunde geht immer wieder auf. Das Werk von schwarzer Magie schätze ich."



    Re: Krankenzimmer

    Gabriell Montez - 13.10.2008, 17:04


    Gespannt hörte Anne Bella zu und ihr Mund öfnete sich immer mehr. "Im ernst?" fragte sie etwas doof und sah sich dann um. Wo war Pad? Panik überkam die junge Hufflepuf als sie an ihren Besten Freund dachte. Hatte er etwa mitgekäpft? Und auch wenn nicht es war ihr egal sie musste nach ihm sehen schliesslich war sie ja heute eimfach so verschwunden. Sie sah Bella an und sagte dann "Ich geh zu Pad" sie lächelte sie aufmunternd an und rannte fast aus dem Krankenflügel.

    tbc: Grosse Halle



    Re: Krankenzimmer

    Phoebe Wings - 13.10.2008, 17:41


    Phoebe war müde und ihr fiel Jessy wieder ein. Sie sagte nur kurz. "Isabella, du bist ja hier in guten Händen. Ich gehe mal nachsehen, was Jessy macht. Bis vielleicht später.", mit den Worten stand Phoebe vorsichtig auf und ging in den Gemeinschaftsraum der Ravenclaw.

    -> Gemeinschaftsraum Ravenclaw



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 13.10.2008, 18:09


    "Ja, und zwar in sehr guten Händen." , grinste Ad. "Bis dann Phoebe. Man sieht sich." Er winkte noch zum Abschied und sah sich im Raum um.
    Die Lehrer wurden also auch befreit.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 13.10.2008, 18:28


    <- Geheimer Raum

    condy half melinda dabei sich um linus zu kümmern er drehte sich nachdem er wierder richtiog lag zu einem der Schüler um und fragteHey könnte man un sbitte sagen was weährend... ähm während unserer Abwesenheit hier geschehen ist?



    Re: Krankenzimmer

    Benjamin Owens - 13.10.2008, 19:07


    "Phoebe? Was...dir gehts noch nciht wieder gut!", protestierte Benjamin, doch sie war schon aus dem Raum.
    "Gibts das? Die ist definitiv zu draufgängerisch für eine RAvenclaw...", murmelte er kopfschüttelnd und sah zu Adam.
    "Gehts?", fragte er besorgt und sah dann zu seinem Lehrer.
    "Die Zauberer, die für das ganze hier verantwortlich sind, liegen gefesselt in der großen Halle. fragen sie die." Er wollte die geschichte nciht nochmal erzählen...



    Re: Krankenzimmer

    Leila Krum - 13.10.2008, 19:15


    condy nickte verblüfft und drehte sich zu melinda um du kommst allein klar oder? ich würde mich jet z um diese Zauberer kümmern und das ministerium allamieren immerin haben wir hier 2gemein gefährliche zauberer und einen toten lehrer



    Re: Krankenzimmer

    Benjamin Owens - 13.10.2008, 19:21


    "Öhm...Sir? Ich...ich hab hier die Zauberstäbe der beiden...wollen sie die vielleicht haben?", fragte Benjamin vorsichtig und hielt dem Lehrer die beiden Zauberstäbe entgegen, als würden sie ihn sonst in die Finger beißen.



    Re: Krankenzimmer

    Leila Krum - 13.10.2008, 19:25


    Condy drehte sich wieder zu Ben umOh danke ja ich nehm die mal besserer hob sie auf//wir sollten denn schüler da auf jedenfall hauspunkte geben nur woher wissen wir jetzzt nur wer da mitgemacht hat und wer nicht//



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 13.10.2008, 19:38


    Auf Benjamin's Frage hin nickte er doch sein Blick wirkte ein wenig schmerzerfüllt. Er murmelte: "Wird wohl schon verheilen." Und lächelte.



    Re: Krankenzimmer

    Linus Harley - 13.10.2008, 19:40


    Das Mittel wirkte - zumindest halbwegs. Das Gesprochene um sich herum nahm er wieder genauer wahr, aber immernoch hörte sich alles irgendwie verzerrt an. Die Taubheit war auch weitestgehend wieder weg, an deren Stelle trat aber eine ermüdende Lähmung, die - und wenigstens das wusste er wirklich genau - nicht von allzu langer Dauer war. Nach ein paar vergeblichen Versuchen sich zu erinnern oder sich zu bewegen, beschränkte er sich dann darauf einfach weiter zu zu hören.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 13.10.2008, 19:53


    kommt: Eingangshalle (??)

    Vivi betrat gerade den Krankenflügel, doch sie hatte keine Lust viel herum zu sehen und sich Sorgen zu machen. Sie wartete auf Nate, der hinter ihr her kam.



    Re: Krankenzimmer

    Gabriell Montez - 13.10.2008, 19:58


    cf: Langer Gang (sie waren noch dort Vivi..)

    Nate kam mit Vivi in den Krankenflügel und sah sofort ihre Freunde 2Wie geht es euch " fragte er dann. Doch seine Aufmerksamkeit bekamen andere. Verdutzt sah er die Lehrerin an und fragte dann "Ähm..was machen di hier.." verdutzt sah er zu vivi und dann zu ihren Freunden..



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 13.10.2008, 20:03


    Auch Vivi war verduzt. Erst jetzt vielen ihr die Lehrer auf "Ja genau, waren die nicht verschwunden?" Dann folgte sie Nate zu seinen Freunden.



    Re: Krankenzimmer

    Melinda Brooks - 13.10.2008, 20:10


    Melinda nickte Condy nur zu, denn sie merkte, dass sie langsam schwach wurde. Ihr Bein tat immer mehr weh, vielleicht hatte die Salbe doch nicht die gewünschte Wirkung und ihr Kopf fing auch an häftig zu pochen. Sie setzte sich auf den nächstbesten Stuhl und schloß die Augen. Ihr ging es nicht gut, doch das sollten die Schüler nicht unbedingt merken. Wie stände sie denn dann als Lehrerin da. Langsam hatte sie das Gefühl, dass sie gleich einnicken würde.



    Re: Krankenzimmer

    Gabriell Montez - 13.10.2008, 20:14


    Nachdenklich beobachtete er die Lehrer. Anscheinend ging es ihnen nicht wirklich gut und genau deshalb waren sie also auch hier. Sein Blick wandte sich wieder von den Lehrern ab und huschte zu seinen Freunden die noch immer nichts gesagt hatten. Nates Arm schmerzte nun nicht mehr wirklich doch war er oller Blut was bestimmt nicht gerade appetitlich aussah..



    Re: Krankenzimmer

    Vivien Tomethy - 14.10.2008, 15:06


    "Hey Nate, wasch dir doch mal das Blut ab, nicht dass sich da etwas entzündet." Vivi nahm seine Hand und sah sich die ehemalige Wunde genauer an. Es sah nicht gerade schön aus mit dem ganzen Blut.



    Re: Krankenzimmer

    Steven Martin Cawliend - 14.10.2008, 15:11


    Auf Wiedersehener drehte sich um und zog während er ging ein Pergamment aus der Tasche und begann während er zur Eiongangshalle ging denn brief für das ministerium zu schreiben

    -> Eingangshalle



    Re: Krankenzimmer

    Isabella Swan - 14.10.2008, 15:44


    Bella schaute aus dem Fenster, es waren einfach zu viele Leute hier. Normalerweise würde sie dies nicht stören, doch heute war es anders. Sie bekam ja auch heute keine Panik im Krankenflügel, was ziemlich selten, oder besser gesagt noch nie passiert war. Die Lehrer ignorierte sie, die waren ja auch nicht da gewesen als man sie gebraucht hatte.
    Doch nach einer Weile wand sie ihren Kopf wieder um und schaute zu den beiden Schülern, die gerade hereinkamen. Nate und Vivi, beide verletzt. "Das sieht aber schlimm aus." Sie zeigte auf Nates Arm. Langsam wurde es wirklich voll hier, all die verletzten schüler und Lehrer. "Sollen wir nicht auch besser gehen? Immerhin sind wir veraztet, dann können die anderen die betten benutzen."



    Re: Krankenzimmer

    Gabriell Montez - 14.10.2008, 15:55


    nate sah zu Vivi und nickte grinsend "Du hast recht" er hob seine Zauberstab hielt ihn auf seinen Blutverschmierten Arm und murmelte den Zauberspruch der das Blut einsog. Jetzt war nurnoch eine längliche weisse Narbe zu erkennen die er kritisch musterte "So blöd ich will keine Narbe haben..Aber dann hab ich immer was zu erzählen" grinsend sah er seine Freunde an und meinte "Nein bella, ich bin nicht mehr verletzt Akim hat die Wunde ja geheilt. "

    (ooc: eigentlich ist es ja komisch das Akim das drauf hat wenn icht mal alle Lehrer das können...und der sectumsempra ist ja schwarze magie soweit ich weiss)



    Re: Krankenzimmer

    Leila Krum - 14.10.2008, 16:00


    (er hat während der zeit zwischen 2 sep und siet dem er hamster worde also da wo jojo noch sauer auf ihn war doch genug zeit gehabt neue sachen zu lernen ;-))

    Akim sah immernoch total besorgt zu Jojo //wieso wacht sie denn nicht mehr auf so wie letztes mal? was ist denn los?//



    Re: Krankenzimmer

    Benjamin Owens - 14.10.2008, 16:44


    "Bella...glaubst du nicht, es wäre besser, wenn du noch ein wenig hier bleiben würdest?", fragte Ben vorsichtig. Er machte sich immer noch Sorgen, schließlich war ihre Wunde ziemlich groß und der Blutverlust nciht grade gering gewesen.
    "Naja...ich glaube, mit einer Narbe kommst du doch noch relativ gut davon, oder Nate?", fragte er dann. Immerhin lebten sie alle noch...



    Re: Krankenzimmer

    Gabriell Montez - 14.10.2008, 16:50


    Nate grinste und sagte "Jep du hast Recht." er sah wieder zu Vivi und fragte etwas besorgt "Dir gehts doch gut oder? Vieleichts olltest du dich auch noch einmal durch cheken lassen nur so als Kontrolle" besorgt musterte er sie musste dann jedoch feststellen das sie keine offensichtlichen Verletzungen aufwies, zum Glück.



    Re: Krankenzimmer

    Isabella Swan - 14.10.2008, 17:05


    "Kann sein, aber hier ist doch sowieso zuviel los. Viel zu viele Fragen und die ganzen Verletzten. Da hat man keine Ruhe." Bella stand auf und ging zur Tür. "Ich wette im Gemeinschaftsraum ist es angenehmer. Ausserdem wissen die anderen schon Bescheid, dass die Zauberer unschädlich gemacht worden sind?" Sie blickte in die Runde.



    Re: Krankenzimmer

    Benjamin Owens - 14.10.2008, 17:09


    "Ja...Will wollte ihnen bescheid sagen..." Benjamin sah Bella mit gemischen Gefühlen dabei zu, wie sie aufstand und in Richtugn Tür ging. Hier weg klang wirklich gut...Ruhe, keine Verletzten mehr...aber was, wenn jemand hier noch Hilfe brauchte? Was, wenn plötzlich Jake hier auftauchte, weil er verletzt war?



    Re: Krankenzimmer

    Isabella Swan - 14.10.2008, 18:01


    Isabella's Hand hielt die Türklinge umfasst während sie zu Ben rüberschaute. Dieser schien noch zu zögern. "Was ist?" fragte sie dann, denn so würden sie nicht weiterkommen. Dann lies sie ihren Blick nochmal durch den raum schweifen, Jojo war immernoch nicht aufgewacht un Akim sah etwas verzweifelt aus.Hoffentlich hat sie nichts schlimmes... Sie musste wieder an jesse denken, der hinter der Mauer lag. Schrecklich, sie konnte sich kaum vorstellen wie es Violette gehen musste. Wenn sie ihn doch schon so lange liebte..



    Re: Krankenzimmer

    Benjamin Owens - 14.10.2008, 18:05


    "Naja...ich weiß einfach noch...ob es richtig wäre, zu gehen...", erklärte Benjamin zögerlich und sah sich um. Eigentlich hatte er ein schlechtes Gewissen dabei, seine Freunde allein zu lassen, aber auch wollte er Bella nicht allein gehen lassen. Verflixte zwickmühle...



    Re: Krankenzimmer

    Isabella Swan - 14.10.2008, 18:19


    Bella folgte seinem Blick zu ihren Freunden. Es war einfach unbegreiflich was vorhin hier passiert war. So viele Verletzte, nur weil zwei alte zauberer hier ... Ja, was hatten sie eigentlich gewollt? Wieso hatten sie einfach andere verzaubert und sie sogar verletzt? Die Hand des Mädchens léste sich von der Tür und sie setzte sich an den Fensterrand. Sie hatte mitdürfen also konnte sie sich jetzt ruhig mal kooperativ zeigen. Sie seufzte leise. Man, sie war wirklich schwierig. Bei dem gedanken musste sie lächeln, ihr vater hatte ihr das schon öfters gesagt. "Hmm, sagt ihr euren Eltern eigentlich was hier passiert ist? Wenn sie es nicht aus einer Zeitung erfahren..."



    Re: Krankenzimmer

    Akim Parasch - 14.10.2008, 18:23


    Akim seufzte er folgte dem Gespräch der anderen beiläufig tja also ich kann es ihnen nicht sagen denn sie sind ja schon längst nich mehr da er wurde immer unruiger //wieso wacht sie denn nicht auf er kniete sich neben ihr bett und streichelte ihren arm

    Zeitsprung

    -> Große halle



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 14.10.2008, 18:25


    Vivien sah Nate zu wie er das Blut wegsaugte und darunter nur eine kleine weiße Narbe zum vorschein kam. "Also das hat ja schlimmer ausgesehen als es scheinbar ist" sagte sie dann mit dem Blick Richtung Nates Gesicht gerichtet. Dann schüttelte Vivi den Kopf "Mir geht es gut Nate, ich wurde nur gestreift wie du an den kleinen Kratzern erkennen kannst und wenn keiner der Zauber oder Flüche innere Schäden anrichtet die erst 5 Wochen später bemerkbar werden, dann bin ich völlig fit und kann machen was ich will." Dann sah sie an sich hinunter. Das Gewand, dass sie trug, war föllig zerfetzt und schmutzig. Eigentlich wollte sie sich umziehen gehen, doch das war jetzt eindeutig nicht der richtige Zeitpunkt dafür. Sie sollte hier bleiben, auch wenn der Krankenflügel ziemlich überfüllt war, doch es gehörte sich.



    Re: Krankenzimmer

    Benjamin Owens - 14.10.2008, 18:43


    "Ja...werd ich wohl müssen...ich finde, sie haben ein Recht, es zu erfahren, oder?" Benjamin überlegte. Vermutlich würde sein Vater stolz auf seine Söhne sein...wiel sie es durchgestanden hatten, weil Be sogar bei dem Kampf dabeigewesen war, aber seine Mutter würde, im Nachhinein noch, tausend Tode sterben, aus Angst um ihre Kinder.
    "Jetzt ist es ja vorbei und sie können sich nciht mehr allzusehr aufregen...2, schmunzelte er.



    Re: Krankenzimmer

    Isabella Swan - 14.10.2008, 18:50


    Bella lehnte sich mit dem Kopf gegen das Fensterglass. "Stimmt schon, aber es wird bestimmt Eltern geben die in Hogwarts nun eine Gefahr sehen. Denkt nur mal an Jesse... " wandte sie ein. Wie würden ihre Eltern wohl reagieren? Wenn Dylan oder Jordan nicht bereits eine Eule geschickt hatten... Wie es den beiden wohl ging? Obwohl ihr Bruder hatte das sicher vergessen, dem wäre es wohl erst wieder eingefallen, ihre Eltern zu benachrichtigen, wenn sie in den Winterferien heimfuhren. "Ich denke mal Dad wird mir das erst nicht abkaufen und Mum...die wird sauer sein." Bella grinste. Sie konnte sich ihre Mum schon genau vorstellen.



    Re: Krankenzimmer

    Benjamin Owens - 14.10.2008, 18:53


    Ben stand auf und stellte sich neben Bella. Nachdenklich starrte er hinaus.
    "Ja...vielleicht sollte ich von Jesse besser ncihts schreiben...ich glaube zwar nciht, dass sie mich hier wegholen würden, aber Jake vielleicht und das will ich nun wikrlich nciht...", erklärte er nachdenklich.
    "Warum sollte deine Mutter sauer sein? Besorgt, okay, stolz, meinetwegen auch noch, aber sauer?" Er sah verwirrt aus.



    Re: Krankenzimmer

    Isabella Swan - 14.10.2008, 19:29


    Bella schaute zu dem Gryffindor, der nun auch aufstand und sich ans Fenster stellte. "Kann ich verstehen, die Geschwister hier zu haben ist schon witzig." Auf ihrem Gesicht breitete sich ein Lächeln aus, ddas aber gleich wieder verschwand, nachdem sie an Jesse dachte. "Ich hoffe es ist sonst niemand gestorben." Sie sagte dies kaum hörbar, es war eher ein Hauchen.
    "Meine Mum findet ich solle mich nicht immer kopfüber in jede Situation stürzen. Und meine sturheit findet sie anstrengend." Die blonde lachte kurz. "Und ich wette meinem lieben, grossen Bruder rutscht es bestimmt raus." Sie schüttelte lächelnd den Kopf. "Bella, dir passiert noch mal was ernstes, wenn du nicht mal vorher nachdenkst was du tust. Vorsicht ist besser als nachsicht." ahmte sie ihre Mutter nach. "Aber sonst ist sie die beste." fègte sie noch schnell hinzu.



    Re: Krankenzimmer

    Benjamin Owens - 14.10.2008, 19:45


    "Ja...ich weiß echt nicht...ohne meine Brüder wäre Hogwarts sciherlich nciht so lustig gewesen.", nickte Ben.
    "Nein..es ist sonst niemand gestorben...bestimmt nicht!", betonte Benjamin entschieden. Darüber wollte er erst gar nicht nachdenken.
    "Oh, da stimme ich deiner Mutter vollkommen zu. Dass du mri sowas nciht ncohmal machst, junge Dame.", ahmte er einen strengen Tonfall nach und schmunzelte dann ein bisschen.
    "Aber solange sie die beste sit, ist alles gut."



    Re: Krankenzimmer

    Isabella Swan - 14.10.2008, 19:56


    Bella schaute nachdenklich nach vorne. Hoffentlich hatte ben Recht, ein toter Freund genügte vollkommen.
    Das Mädchen klappte schon den Mund auf um wieder zu widersprechen, es sei ja nichts passiert und ausserdem sei jeder wichtig gewesen, doch dann klappte sie den Mund doch wieder zu. Es hatte keinen Zweck, ihn zu überreden, sie würde es wahrscheinlich sowieso nicht schaffen. Und die kraft, jetzt noch eine Diskussion zu führen hatte sie nicht. "Mütter, alle eben etwas übervorsichtig. Auch wenn es nicht nötig ist." Sie grinste. "Jake geht es bestimmt gut, hast du gesehen, wie Leila ihn angeschaut hat?" Sie schmunzelte, sie fand das süss.



    Re: Krankenzimmer

    Benjamin Owens - 14.10.2008, 20:07


    Ben schmunzelte, als er bemerkte, dass sie nicht protestierte.
    "Nicht übervorsichtig, nur besorgt.", verbesserte er sie.
    "Ja...ich hoffe, du hast Recht. Ich könnte es mir nie verzeihen, wenn ihm etwas zustoßen würde...nur, weil ich nciht auf ihn aufgepasst hab...", murmelte er und vergrub die Hände in den Hosentaschen, dann schmunzelte er.
    "Ja...mein kleiner Bruder entwickelt sich zum Frauenschwarm, so wies aussieht. Ich bin stolz auf ihn.", grinste Ben.



    Re: Krankenzimmer

    Gabriell Montez - 14.10.2008, 20:07


    Nate sah Vivi immernoch skeptisch besorgt an und sagte "Vieleicht solltest du dich doch einmal durch cheken lassen" er grinste dann jedoch und lies es bleiben. Das Krankenbett knartze leise als Nate sich darauf setzte den Blick jedoch immernoch auf Vivi gerichtet "Es ist voll hier, oder?" sagte er dann als er sich umgeschaut hatte. Es waren wirklich viele Leute hier. Unteranderem auch Lehrer.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 14.10.2008, 20:17


    "Ach lass mal, wird schon nichts sein" meinte Vivi und sah die besorgten Blicke von Nate. "Also ich finde ja, dass wir hier ganz alleine sind" grinste die Hufflepuff und sah sich um. Es waren viele verletzte hier, doch auch viele Besucher. Auch die Lehrer waren hier.



    Re: Krankenzimmer

    Isabella Swan - 14.10.2008, 20:20


    "Ist aber nicht nötig. Ich kann gut auf mich selbst aufpassen." Naja, dieser Satz würde wohl nicht überzeugen. "Wenn nicht gerade zwei verrückte Zauberer uns ohne Grund angreifen." fügte sie schnell hinzu, ehe er etwas darauf erwidern konnte.
    "Du kannst nicht ewig auf ihn aufpassen. Wer weiss, vieleicht kommt er ja ganz nach dir und macht auch bei einem Kampf mit. Falls so etwas jemals wieder passiert natèrlich." Sie hoffte es nicht, aber man konnte nicht sagen, dass das Schuljahr hier in Hogwarts langweilig war. War magie schon gar nicht. Arme Muggel, denen musste ja schrecklich langweilig manchmal sein... Bella grinste. "nachher schnappt er dir alle Mädels vor der nase weg."



    Re: Krankenzimmer

    Gabriell Montez - 14.10.2008, 20:20


    Nate lachte und sah Nate an "Ja du hast Recht wir siund hier ganz allein ist ja niemand hier wenn man mal von diesen Lehrern und Schülern absieht. Ja dann sind wir alleine" Grinsend sah er sie an und hielt noch immer seine Hand. Es war einfach schön hier bei ihr zu sein und ads sie unversehrt war.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 14.10.2008, 20:29


    Vivi lächelte "Also wir sind wirklich unmöglich, sogar in den unpassendsten Situationen machen wir Witze und Späße. Schon schlimm irgendwie." Vivi gab Nate einen Kuss auf die Wange und lächelte dann. Er hielt die Hand des Mädchens ganz fest. Vivi war verwundert, dass Nate gar keine Schmerzen mehr fühlte, schließlich war seine Hand vor weniger als einer halben Stunde noch Blutüberströmt



    Re: Krankenzimmer

    Benjamin Owens - 14.10.2008, 20:33


    Benjamin warf ihr einen vorwurfsvollen Blick zu.
    "Ich hab ja gesagt, dass die Zauberer zu hoch für dich sind.", schmollte er.
    "Und ich hoffe wirklich, dass mien kleiner Bruder sowas nie - und ich meine mit nie NIEMALS in seinem ganzen Leben - soetwas mitmachen muss.", erklärte er, fest entschlossen.
    "Oh, ich glaube, die Mädchen, die mich interessieren sind doch etwas zu alt für ihn.", grinste er dann.
    "Außerdem seh ich doch wohl viel besser aus als er, oder?", witzelte Benjamin.



    Re: Krankenzimmer

    Gabriell Montez - 14.10.2008, 20:34


    Nate grinste über das ganze Gesicht und sah Vivi verliebt an. "Oh wir sind dcoh so bösse. Aber unsere Freunde schaffen das schon. Sie sidn ja nicht aus Glas" Hauptsache es geht dir gut.. fügte er in gedanken hinzu. Lächelnd sah er sie an und meinte "Geht es dir wirklich gut?" er konnte es wirklich nicht lassen sich sorgen um sie zumachen.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 14.10.2008, 20:40


    Vivi lächelte und klopfte Nate leicht auf die Schultern "Du kannst es echt nicht lassen dir um mich Sorgen zu machen" meinte sie kopfschüttelnd. Dann setzte sie sich neben ihn. Dann erst viel ihr auf, dass das Bett leer war. Das war äußerst komisch bei so vielen verletzten Personen, die hier im Krankenflügel herum standen, saßen oder lagen oder gingen. Die 17-jährige stand wieder auf und wollte das Bett frei machen.



    Re: Krankenzimmer

    Gabriell Montez - 14.10.2008, 20:47


    Nate hatte sie sie ganze Zeit beobachtet als sie dann jedoch wieder auftsnad fragte er "Was ist denn?" überrascht sah er sie an und sah dann zum Bett. Dann zuckte er mit den Achseln und meinte "Willst du hier bleiben?"



    Re: Krankenzimmer

    David Keaton - 15.10.2008, 13:23


    Dave schreckte hoch und sah sich verwirrt um. Anscheinend war er schon wieder kurz eingenickt ohne es zu merken! Mein Kopf macht mich noch wahnsinnig, dachte er verärgert, als ihm sofort wieder schwindlig wurde. Doch er hatte keine Lust mehr, noch irgendwas zu verpassen, also setzte er sich trotzdem auf. In der Zwischenzeit waren noch ein paar Leute dazu gekommen, unter anderem Vivi und Nate, die - Dave glaubte seinen Augen nicht zu trauen - eindeutig miteinander turtelten. Er unterdrückte ein Grinsen und sah sich weiter im Raum um. Wo waren Anne und Violette? Irgendwie hätte er die einzigen netten Leute, die mit ihm im Krankenflügel eingeschlossen gewesen waren, gerne noch ein wenig um sich gehabt. Doch dass Vio es hier nicht mehr ausgehalten hatte, verstand er auch. Schließlich war Jesse... Dave verdrängte den Gedanken und griff hastig nach dem Wasserglas auf seinem Nachttisch. Er wollte jetzt noch nicht darüber nachdenken, was passiert war.



    Re: Krankenzimmer

    Isabella Swan - 15.10.2008, 16:46


    Bella schaute ihn entschuldigend an. "Ich weiss, ich hätte auf dich hören solen." meinte sie brav. Auch wenn sie immernoch der Meinung war, dass es doch auch richtig war, dass sie sich eingemischt hatte. Immerhin hatte sie einen Zauber von Ben abwenden können und vielleicht ja auch von anderen. So genau hatte sie alles nicht mitgekriegt, es war einfach alles zu schnell passiert.
    "Ich hoffe es für ihn auch..obwohl er ja indirekt damit zu tun hatte. " Dann musste sie schmunzeln. "Ja, ich glaub du kannst dich nicht beklagen." erwiderte sie grinsend.

    Z E I T S P R U N G
    tbc. Grosse Halle (+Ben)



    Re: Krankenzimmer

    Vivien Tomethy - 15.10.2008, 17:23


    Vivi sah sich nocheinmal im Raum um bevor sie antwortete "Hier stehen so viele verletzte herum also denke ich, dass das Bett sicher benögtigt wird, und nicht von einer gesunden Person wie mir belagert wird." Das Mädchen blickte Nate an und meinte dann "Also irgendwie fühle ich mich hier überflüssig, denn machen kann ich sowieso nichts und naja."

    geht: Große Halle (Zeitsprung)



    Re: Krankenzimmer

    Linus Harley - 15.10.2008, 18:05


    Irgendwann war es dann spät und Linus hatte die Kontrolle über seinen Körper wiedererlangt. Kaum dass er merkte, dass er wieder gehen konnte - ohne verdächtig zu schwanken - machte er sich dann auf den Weg aus dem Krankenflügel raus...

    tbc: große Halle (Zeitsprung)



    Re: Krankenzimmer

    Melinda Brooks - 15.10.2008, 18:30


    Melinda, die leicht auf dem Stuhl eingenickt war, wurde wieder wach. Die Schwester hatte sich wieder um ihr Bein gekümmert und ihr Kopf tat auch nicht mehr so weh.
    Da kaum noch einer im Krankenflügel war ging sie sich auf die Suche machen, denn sie wollte wissen, was denn nun eigentlich alles passiert war.

    -> Große Halle (Zeitsprung)



    Re: Krankenzimmer

    David Keaton - 15.10.2008, 19:02


    Obwohl Dave sich noch nicht besonders fit fühlte, hatte er keine große Lust mehr, sich noch länger im Krankenflügel aufzuhalten. Die Krankenschwester ging ihm tierisch auf die Nerven und von seinen Freunden war auch niemand mehr da. Also wartete er ab, bis die Schwester sich wieder in ihr Kämmerlein verzogen hatte und stieg dann vorsichtig aus dem Bett. Zu seiner Erleichterung gelang es ihm, unbemerkt bis zur Tür zu gelangen, und so öffnete er sie ohne zu Zögern und machte, dass er davonkam.

    tbc ~ Große Halle (Zeitsprung)



    Re: Krankenzimmer

    Emme Gilder - 15.10.2008, 19:18


    Auch als der Krankensaal sich langsam leerte hatte sich san Jojos Zustand noch nichts geändert ... wäre an ihrer Stelle jemand anderer da, hätte Jojo selbst es bestimmmt auch schrecklich gefunden, und total die sorgen gehabt, vorallem weil sie einfach ksalt und schneeweiß war - richtig beunruhigend ... keiner konnte wissen was mit ihr los war ... nicht einmal sie wisste es - natürlich nicht.

    [Ähm .. fpr die Krankenschwester ... ich hätt mire gedacht die Jojo hat irgend ne Krankheit - keine Ahnung was, wo sie halt im Moment grad mal des öffteren des Bewusstsein verliert - im Moent is hald grad ganz schlimm .... aber natürlich wird sie wieder gesund - okay??]



    Re: Krankenzimmer

    Akim Parasch - 23.10.2008, 17:08


    <- Große halle

    akim lief schnell hinein und setzte sich wieder zu ihrem Bett wo sie immernoch unverändert da lag[irgendwie sind weine Charass hauptsächlich im KF um ihre/n Freund/in zu besuchen und um schiß zu haben selber krank sein mnöe XDD]



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 23.10.2008, 17:25


    [LOL]

    Jojo lag unverändert da - kalt, und weiß und in tiefem, tiefem schlaf ... Moment wirklich so tief??
    Jedenfalls bemerkte sie esnicht als ihr Freund wieder durch dire Tür gestürmpt kam und sich werneut neben wsie setzte und sie besorgt ansah. Aber auch Akim hatte etwas übersehen. Ein kleiner wunschelhund stand an der Tür und winselte leise vor sich hin.
    Irgrendwie hatte sie Jojo wohl geroche - denn es war Candyy, die jetzt zurest auf Akims Schoß sprang und von diort aus weiter auf Jojos Oberkörper und begann das Gesicht ihres Frauchens abzuschlecken ...



    Re: Krankenzimmer

    Akim Parasch - 23.10.2008, 17:36


    Akim beobachtete Jojos hund wie sie ihn als leiter benutzte und dann begann Jojo das Gesicht zu leckenCandy lass das Jojo gehts nich gut sie hat jetz keine Zeit zum Spielen



    Re: Krankenzimmer

    Emme Gilder - 26.10.2008, 19:57


    [meinste echt - die kleine hört auf diich??]

    Candy interessierte es mnicht sonderlich, dass Akim begonnen hatte sie davon abzuhalten weiter über Jojos Gesicht zu schlecken. Sie hob lediglichen den Kopf kurz, legte ihn auf die Seite und sah ihn kurz und etwas traurig an .. dann schleckte saie ungehindert weiter.
    Und ob Akim es jetzt glauben wollte oder nicht - aber dass hatte auch so seine Wirkung. Durch die nasse Schlabberzunge in ihrem gesicht, ka Jojo zumindest wieder ein bisschen aus ihrem sChlaf bis sie schließlich ganz die Augen aufmachte um das nasse etwas auf ihr zu begutachten ....
    Erstmal schreckte es sie, aber dann begsnn sie langssm zu verstehen ...



    Re: Krankenzimmer

    Akim Parasch - 27.10.2008, 01:44


    Akim lächelte erleichtert als er merkte das Jojo wieder erwacht//Gott sei dank hoffentlich hat sie keine bleibenden schäden erlitten//er beobachtete sie besorgt



    Re: Krankenzimmer

    Emme Gilder - 27.10.2008, 19:10


    Jojo hob Candy auf - was für ein Kraftaufwand und setzte sie auf den Nachtisch - der sich praktischer weise gleih neben hr befand.
    Sie unternahm einen versuch sich aifzusetzen, aber dafür hatten sich ihre Kraftreserven noch nicht genug aufgetankte, statdessen bemerkte sie alerdings akim und tastete langsam mit ihrer katen hand nmoch seiner waremen. Die ganze Jojo war noch ziemlich kalt und kreideweis: Hi!, flüsterte sie heiser, mit trockerner Kehle und noch trockeneren Lippen.



    Re: Krankenzimmer

    Leila Krum - 27.10.2008, 21:09


    hi ähm... na wie gehts? er hielt ihre eisige Hand in seiner und strich mit der freien über ihr feuchtes gesicht//anscheinend ist ales prima abgesehen von hautfarbe und Körpertemperatur



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 28.10.2008, 19:10


    Jojo war zu schwach um zu reden dasrum nickte sie nur leicht um zu zeigen, dass es ihr schon ganz okay ging. Hätte sie sich aufsetztenkönnen, hätte sie sich bestiimmt schneller zurecht gefunden. Es hatte einige Zeit gedauert bis sie verstanden hatte, dass sie im Krankenflügel war - nur, was machte sie hier??
    Gute Frage! Was ist mit mir los, hauchte sie, fast unverständlich.



    Re: Krankenzimmer

    Johanna Davids - 06.11.2008, 16:39


    [sorry für dopelpost, und sorry Akim ... ]

    Noch bevor sie die Antwort abgewarte hatte, fielen ihr die viel zu schweren Augenlieder wieder zu - obwohl, sie sich eigentlich vorgenommen hatte, dagegen anzukämpfe - Zweglos!
    Sie fiel sofort wieder in tiefen traumlosen schlaf. Es war wieder ie zuvor - alles schwarz.
    Es war seltsam aber sie fühlte sich so ganz wohl, und glücklicher weise bemerkte sie nach einiger Zeit, dass sie nicht mehr fror, auch wenn das nur in ihr Unterbewusstsen drang.
    Die Nacht dauerte lange - nachdem Jojo ja schon früh wieder weggepennt war, trotzdem bekam sie davon nichts mit, schlief durch und zwar ohne böse Träume oder ähnliches.
    Irgendwo nahm sie war, dass Akim noch ihr Hand hielt, bis irgendwan der Druck nachließ. Sie wusste nicht ob er weg gegangen war, und wenn, aus welchem grund .. aber es war zu Anstrengend noch im Schlaf daraüber nachzudenken.

    Es dauerte wieder eine Zeit bis sie aufwachte, und wenn, dann war es mitten in der Nacht, so, dass sie ohnehin nichts hätte machen können, und schließ einfach weiter. Irgendwann, es wahr vielleicvht 5 Uhr morgens, hatte die das schlafen allerdings mehr als satt. Sie kletterte aus dem Bett - fühlte sich wieder okay und vor allem ausgeruht und sie hatte verdammten hunger - wie hatte sie wohl nichts gegessen oder getrunken. Richtig dankbar erspäte sie die ganzen Leckerein am Nachtisch...

    _nach dem Zeitsprung_

    Es war mitlerweile 7 UHr morgens und Jojo hatte keine Lust mehr im dunklen Krankenzimmer zu sitzen. Darum stand sie auf, schnappte sich ihr Gewand, zog sich schnell um, und ging auf Zehenspitzen nach draußen - nicht das sie Madam Pomfrey noch hier behalten wollte ... Akim war auch nicht mehr da ...

    -> Gryffindor Gemeinschaftsraum



    Re: Krankenzimmer

    Marie Struges - 18.11.2008, 20:54


    <- Klassnezimmer ZT.
    Marie kam aus dem Korridor in den Krankenflügel. Es dauerte auch nicht lange, da stand auch shcon die schwester vor ihr und schautoe sie kurz an. "Ihnen geht es doch gut, was kann ich denn für Sie tun?" Marie hielt sich den Bauch und murmelte nur kurz, dass sie bauchschmerzen hätte und schon wuselte die Krankenschwester weg. "So ne blöde kuh." verschmilzt lächelte Marie und kaute auf ihrem Kaugummie herum, dann kam die Krankenschwester wieder und gab ihr einen Trank. "Trinken Sie das, dann geht es Ihnen wieder besser" Eigenltich hatte marie ja gar keine bauchschmerzen, aber da musste sie nun durch. Sie hatte es sich selbst eingebrockt. Die 5. Klässlerin schluckt den Trank und shcüttelte sich und meinte nur kurz danke und verließ den Krankenflügel ganz schnell. "Mal schauen ob mein lieber guter Ed schon oder noich unterricht hat." grinste sie in sich herein und ging in Richtung Ed´s Klassenraum.



    Re: Krankenzimmer

    Linus Harley - 18.11.2008, 21:09


    <Klassenzimmer>Klassenraum ZT



    Re: Krankenzimmer

    Sebastian Bird - 08.12.2008, 19:01


    kommt: Ländereien

    Noch immer auf die beiden abgestützt, schleppte er sich auf ein Bett zu, er fühlte sich garnicht gut. Er fand keine Erklärung für seinen Zustand, denn er hatte weder zu wenig gegessen noch etwas anderes getan.



    Re: Krankenzimmer

    Samuel Stevens - 09.12.2008, 18:07


    cf. Wiesen

    Sam kam zusammen mit der Lehrerin in den Krankenflügel. Bast war inzwischen zu sich gekommen, doch so richtig gut schien es ihm noch nicht zu gehen. Er legte sich in eines der Betten und der Junge setzte sich auf einen der Stühle. Die Lehrerin würde sicher mit der Krankenschweste rreden wollen. "Man, du hast uns alle ziemlich erschreckt." Der Hufflepuff blickte zu seinem Freund. "Was war denn eigentlich los, vorhin ging es dir doch ganz gut..?" erundigte er sich. Der Geruch von medikamenten brannte ihm in der Nase und er musste kurz niesen.



    Re: Krankenzimmer

    Sebastian Bird - 09.12.2008, 18:33


    Der Junge griff sich auf den Kopf, während Sam sich einen Stuhl zum Bett zog. Basti nickte auf seine Frage "Hmm, ja ich kann nichts dafür. Ich weiß nicht warum das so plötzlich kam. Es gibt ja nicht mal einen Grund, dass es etwas seelisches sein könnte." Als Sam nießen musste, zwang sich der Gryffindor zu einem Lächeln. "Gesundheit!"



    Re: Krankenzimmer

    Melinda Brooks - 09.12.2008, 22:50


    <- Wiesen

    Melinda kam mit Bastie und Sam, der ihr half Bastie zustützen in den Krankenflügel. Als sie dem Schüler geholfen hatten, sich auf ein Bett zulegen ging sie unverzüglich zu der Schwester. Nachdem sie einen Moment weg war kam sie auf die beiden Jungs zu und meinte: "Die Schwester kommt sofort. Ich muss leider weg. Sie schaffen das sicher auch allein.", sagte sie und ging auch gleich wieder. Bevor sie aus dem Krankenflügel ging steckte sie ein Fläschen in den Umhang und ging wieder zurück zum Gewächshaus. Sie hoffte, dass Linus in der Zwischenzeit nicht gegangen war.

    <- Gewächshaus



    Re: Krankenzimmer

    Samuel Stevens - 12.12.2008, 18:08


    Die beiden freunde wurden kurz von der Lehrerin für Kräuterkunde unterbrochen, die hereingestürmt kam und sich mit der Krankenschwester unterhielt. Sam mochte diese nicht, sie war immer so schlecht gelaunt und mürrisch drauf. Dann verschwand Mrs. brooks auch schon wieder, so schnell sie gekommen war. "Die hatte es aber eilig." bemerkte der Junge und drehte sich zu seinem Freund um. "Naja, die Schwester kümmert sich schon um dein mysteriöses Problem... Solange du nur schnell auf die Beine kommst, die Mädchen waren wirklich erschreckt, als sie dich dort liegen sahen..." Grinsend schubste er den gryffindor leicht. "Jetzt hast du meinen zeitplan total durcheinander gebracht und mit Cin konnte ich auch nicht reden... Aber ich werd sie nach dir ausfragen." lächelte er verschmitzt. Seine beiden beste Freunde ein Paar.... wäre sicher lustig. "Und wenn heute Abend alles gut klappt, machen wir mal ein doppeldate okay?"



    Re: Krankenzimmer

    Sebastian Bird - 12.12.2008, 19:37


    Basti blickte seiner Lehrerin hinterher, die stürmisch in den Raum kam und genau so stürmisch wieder hinaus lief. Beim hinausgehen ließ sie ein Fläschchen mitgehen. "Was war da bloß drinnen?" Dann blickte er zu seinem Freund "Zeitplan? Sowas besitzt du?" meinte er grinsend. "Nein du musst nicht hier bleiben. Kannst ruhig gehen. Ist mir egal." Möglicherweise kannst du ja mit Cindy reden und sie dann her schicken. fügte er innerlich noch hinzu.



    Re: Krankenzimmer

    Samuel Stevens - 14.12.2008, 18:13


    "Wo drinnen?" fragte der Hufflepuff neugierig nach, als sein freund etwas in dieser Richtung erwähnte. "Zeitplan? Sowas besitzt du?" grinste Basti ihn an. Sam lachte kurz auf und fuhr sich durch die Locken. "Du wirst staunen aber heute ausnahmsweise hab ich einen. Ich halt mich zwar nicht genau dran, aber auf 5 Minuten kommt es auch nicht an." Er schmunzelte und blickte seinen Freund an. Sollte er wirklich gehen? Dieser gedanke kam ihm falsch vor, denn immerhin wollte er seinen Freund nicht einfach allein lassen."Ich weiss nicht, eine Weile kann ich auch noch bleiben, das Meiste müssen die Elfen soweiso kochen, da kann ich nicht helfen.."



    Re: Krankenzimmer

    Sebastian Bird - 14.12.2008, 21:00


    "na in dem Fläschchen das Brooks gerade mitgenommen hat" dann hörte der Gryffindor seinem Freund zu "Tja, musst du wissen ob du bleiben möchtest oder nicht." Plötzlich kam die Krankenschwester aus ihrem Zimmer heraus und auf den Jungen zu. Sie verabreichte ihm eine tief rote Substanz und meinte dann, dass er nur noch 30 Minuten zur Beobachtung hier bleiben sollte und dann gehen durfte. "Gut, dankeschön" lächelte er und nickte dann zu Sam "Also, es war nicht schlimm. Aber woher es kam weiß ich immer noch nicht."



    Re: Krankenzimmer

    Samuel Stevens - 16.12.2008, 15:14


    "Sie hat was mitgehen lassen?" fragte er erstaunt, doch dann grinste er. "Sie geht ja wirklich mit gutem Beispiel voran, tzz tzz." schmunzelte der Hufflepuff. "Tja, musst du wissen ob du bleiben möchtest oder nicht." Damit hatte sein Freund nicht ganz Unrecht. Währendsich der Schwarzhaarige noch kurz seine Möglichkeiten überlegte, kam die mürrische Krankenschwester angewackelt. Sam verdrehte demonstrativ die Augen, was würde sie jetzt wohl wieder zu meckern haben? Rauswerfen konnte sie ihn nicht, es war immernoch Besuchszeit.
    Anders als sonst, meckerte sie nicht, sondern meinte, dass Basti nur noch 30 min hierbleiben müsste. "Ja, das ist gut.." murmelte er als ihm eine Idee kam. "Was wäre wenn... Ach nein, das ist fies...Obwohl, in der Liebe und im krieg ist alles erlaubt.." Seine braunen Augen waren nachdenklich auf den Gryffindor gerichtet. Kurz klappte er den Mund auf, doch schloss er ihn auch gleich wieder. "Sie konnte sauer werden, wenn sie das rauskriegt..." wandte er ein und merkte noch nichtmal, dass sein Freund keine Ahnung hatte von was er sprach.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 16.12.2008, 18:33


    Sam fing an wirres Zeug zu reden, und Basti kam überhaupt nicht mit. Dann winkte er, nein man konnte schon direkt sagen, er fuchtelte mit seiner Hand vor Sams Gesicht herum und meinte dann "Öhm...Samuel Stevens? Was redest du da? Um was geht es denn hier? Hast du irgend etwas konkretes im Kopf? Dann wäre es nämlich nett wenn du es mir verraten würdest." Basti sah ihn schief an und wartete auf eine klare Antwort die nicht für Verwirrung sorgte.



    Re: Krankenzimmer

    Samuel Stevens - 16.12.2008, 18:55


    Plötzlich fuchtelte jemand mit der Hand vor dem Gesicht des Lockenkopfs herum, was diesen aus seinen Gedanken holte. Er blickte den freund überrascht an und brauchte einen Moment, bis er sich wieder orierntiert hatte. "Also, ich hab ne Idee was Cindy betrifft. Aber ich sag dir gleich, ich weiss nicht ob sie gut ist.. sie hat sich vorhin ja richtige Sorgen um dich gemacht und vielleicht, wenn sie dich mag und dir geht es noch etwas länger schlecht, kümmert sie sich mehr um dich oder merkt wie wichtig du ihr bist... Ist aber nur ne Idee. Und es könnte sein, dass sie nachher sauer ist, falls sie das irgendwie rauskriegen sollte, dass du sie anlügst." erklärte er dem Gryffindor und zuckte mit den Schultern. "naja, deine Entscheidung."



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 16.12.2008, 19:31


    Basti's Augen fingen an zu leuchten als er Samuels Plan hörte. "Das ist echt genial. Sam du bist perfekt" meinte er. Cindy würde es sicher nicht so eng sehen wenn sie den Grund erfährt warum er das gemacht hatte. Bastian holte seinen Zauberstab hervor und tippte einmal auf sein Gesicht. Von einer Sekunde zur anderen war er kreidebleich und man könnte meinen er müsste sich gleich übergeben.



    Re: Krankenzimmer

    Samuel Stevens - 16.12.2008, 19:36


    Sam lachte kurz auf, als Basti meinte er sei perfekt. "Merkst du das erst jetzt?" scherzte er und sah dann zu wie sich Bastis Gesichtsfarbe, mit einem kleinen Zauber, plötzlich veränderte. Der vorher, gesundaussehende Junge, sah nun auf einen Schlag ziemlich schlimm aus. "Jetzt müssen wir nur hoffen, dass uns die Krankenschwester keinen Strich durch die Rechnung macht. Soll ich mal schaun ob ich Cindy finde, um ihr ganz beiläufig zu erzählen wie schlecht es dir geht?" bot der Schwarzhaarige seinem freund an. Irgendwie musste Cindy ja vom Zustand seines besten Freundes erfahren. Je schneller, desto besser, nicht dass der Zauber auf einmal nachliess.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 16.12.2008, 19:56


    Basti lachte "Naja, etwas verwirrend war es Anfangs schon. Aber jetzt hab ich es ja kapiert." Dann nickte der Gryffindor nur und meinte "Komm! Schnell such sie. Ich schau dass die Krankenschwester nichts mitbekommt. Aber beeil dich!" Basti hob nocheinmal seinen Zauberstab und murmelte "Accio Kotzpastillen" dann drehte er sich wieder zu Sam "Ich glaub ich hab noch welche in meinem Nachtkästchen." Und tatsächlich. Kurze Zeit später flog auch schon ein kleines Päckchen zum Fenster herein. "Für alle Fälle"



    Re: Krankenzimmer

    Samuel Stevens - 16.12.2008, 20:04


    "Komm! Schnell such sie. Ich schau dass die Krankenschwester nichts mitbekommt. Aber beeil dich!" Daraufhin stand der Junge auf und drehte sich um. "Okay, ich versuch sie so schnell wie möglich zu finden!" Er grinste, verabscheidete sich von seinem Freund, der gerade ein paar Kotzpastillen herbeizauberte und öffnete die Tür. Die krankenschwester war in ihrem Büro, also hatte sie wohl kaum etwas mitbekommen. "Bis später!" rief er dem Gryffindor noch zu ehe er die Tür schloss. Wo sollte er nun am Besten anfangen? Das Schloss war gross und sie konnte überall sein... Erstmal Gemeinschaftsraum, das war ein guter Anfang.

    tbc. Gemeinschaftsraum



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 16.12.2008, 20:09


    Basti nickte "Viel Glück, und hoffentlich findest du sie bald." Dann holte Basti ein Blatt Pergament aus seiner Tasche. Ebenfalls holte er einen Muggel-Bleistift heraus und begann zu zeichnen. Bald wurde ein Gesicht erkennbar und immer genauer wurde die Skizze. Er malte Cindy. Und es glich ihr komplett. Er malte sie nur aus seiner Vorstellung und Erinnerung.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 17.12.2008, 19:06


    <-Raum der Wünsche

    Auf dem Weg zum Krakenflügel hatte diese STimme ihr stöädig wieder gesagt, sie solle auf ihr Herz hören, und das wolle allem Anschein nach zu Basti. Ihrem Kopf wiederstrebte eben dass ja immernoch ein bisschen. Sie würde - das hatte sie sich vorgenommen - nämlich aus dem Fenster im Astronomieturm springen, wenn da jetzt tatsächlich ein Emme-Klon, oder etwas änliches kommen würde, und Basti sie auch so verletzten würde, wie Sams es getan hatte.
    Kurz vior den Türen zum Krankenflügel verstummte die STimme allerdings und Cindy wurde schon wieder ganz mulmig zu mute. Sie wollte so schnell wie möglich weg, trotzdem drückte sie den Türknauf langsam nch unten und öffnete die Tür.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 17.12.2008, 19:15


    Bastis Herz machte einen Luftsprung als sich langsam die Tür öffnete. Bitte lass es Cindy sein, bitte Gespannt blickte der Junge zu Tür und wagte nicht seinen Blick abzuwenden. Und Tatsächlich es war Cindy Ja, Sam hatte sie gefunden. Schnell tippte Basti mit dem Zauberstab nocheinmal ins Gesicht und seine Farbe änderte sich nocheinmal auf ein ziemlich blasses weiß. Dann murmelte er leise "Hey!"



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 17.12.2008, 19:19


    Cindy km langsam näher. Bast hatte eine echte Tarnfarbe angfenommen, neben dem weißen kissen, war sein Gesicht fast nicht zu erkenne. Hey, sie sah ihn an ... 2 sekunden, 3 sekunden lang, dann ´lächelte sie ein schüchternes, etwas ängstliches lächeln, das man von ihr normalerweise gar nicht kannte und sagte leise: wow, sam hat nicht übertrieben, du siehst aus wie ein Geist ... wie gehts dir?



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 17.12.2008, 19:27


    Basti drückte ein gespielt klägliches lächeln heraus und hoffte, dass sie vorerst keinen Verdacht schöpfen würde. "Also ich sehe das als Kompliment" meinte er mit schwächlicher Stimme. "Warum bist du hier?"



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 17.12.2008, 19:37


    Cindy blinzelte zwei mal dann antwortete sie: Wegen dir, bin ich da. Während sie das sagte, hohlte sie sich einen Sessel und setzte sich neben sein Bett: sam meinte, du brauchst besuch, also Here i am. Also erzähl mal - also wenn du willst - was war denn da genau los?, fragte sie besorgt.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 17.12.2008, 19:50


    "Ach wegen mir? Warum ist da Sam gerade zu dir? Habt ihr euch schon wieder vertragen?" fragte der Gryffindor neugierig, ohwohl er es wusste. Aber er konnte ja schlecht sagen, dass es ein Teil ihres Planes war, dass Sam gerade Cindy fragte. Basti sah zu als Cindy sich einen Sessel holte und sich neben sein Bett setzte. "Hmm, das ist eine gute Frage, ich weiß selber nicht was los war. Auf einmal war mir schwarz vor Augen und ich bin zusammen geklappt."



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 17.12.2008, 19:58


    Ja, sam war eben bei mir und hat mir erzählt, wie schlecht es dir geht. Und, ja wir haben uns wieder vertragen.
    Dann hörte sie ihm zu:
    Hmm, das ist eine gute Frage, ich weiß selber nicht was los war. Auf einmal war mir schwarz vor Augen und ich bin zusammen geklappt.
    Und du weißt nicht woran das liegen könnte?, fragte sie und legte ihre Hand auf die Bettkante - in die Nähe von seiner.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 17.12.2008, 20:40


    "Ahh, schön zu hören." Sebastian lauschte der Frage von Cindarella und überlegte einige Zeit. Doch als ihm die Stille zu Ohrenbetäubend wurde, schüttelte er seinen Kopf und wollte eigentlich nicht aussprechen was ihm dann heraus rutschte. "Wegen dir" flüsterte kaum hörbar. Doch dann fühlte er, dass die nicht vorhandene Gesichtsfarbe auch vom Gefühl her verschwand und ihm wurde wirklich übel, da er sich erschreckte als er merkte, dass er es ausgesprochen hatte.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 18.12.2008, 16:47


    [hallo?? was habt ihr plötzlich alle mit Cins 'richtigem' Namen?? Der isn geheimniss ... gut die Teacher wissen ihn, aber soonst ... naja, what ever ... ]

    Wegen dir ... hatte sie das gerde wircklich gehört? Er hatte es gesagt, so leise, dass es wirkich nicht zu verstehen war. Doch als Cin gerde ihren Mund aufmachte um zu fragen, was Basti da gerde gesdagt hatte, ergab es einen sinn, und sie lies ihren mUnd einfach offen stehen - etwas entsetzt und perplex. Sie schloss ihn wortlos wieder und legte den Kopf schief. Sie musterte Basti mit den leuchtenden blauen Augen und flüsterte schließlich zurück: aber ... warum?



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 18.12.2008, 18:56


    Basti wurde immer mulmiger zu mute. Jetzt würde bald ihr Plan auffliegen. Sebastian richtete sich langsam und vorsichtig auf und griff nach einem Glas Wasser, dass auf einem Beistelltischchen neben seinem Bett. Dann nahm er einen Schluck und kleckerte sich an. Es war ihm so peinlich dass er sich weg drehte. Aber...warum? Birdy hatte keine Ahnung. Seine Gefühle für Cindy waren einach einmal gekommen und nicht wieder verschwunden. Basti zuckte nur mit den Schultern und meinte "Enfach so...."



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 18.12.2008, 19:06


    Cindy starrte vor sich hin und schwieg, dann entdeckte sie ein Blatt Pergament, sie ekannte sich darauf und wollte Basti gerde fragen, ob er dieses Kunstwerk gemalen hatte, da passierte plötzlich etwas ganz komisches mit seinrem Gesicht. Es sah plötzlich - von der Farbe her - ziemlich normal aus, und wurde wieder blass, und wieder normal. Dann blieb es normal, zwar immernoch blass, aber nicht so sehr. Was ist mit deinem Gesicht los?, fragte Cin



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 18.12.2008, 19:19


    Basti beobachtete aus den Augenwinkeln, wie Cindy das Portrait betrachtete. Der Junge wartete auf einen Kommentar, doch er wartete vergeblich. Es kam nichts. Dann fragte Cindy plötzlich was mit seinem Gesicht los war. Er war geschreckt und hoffte dass es nicht zu auffällig war. "Naja, ich weiß nicht...irgendwie ist es mir komisch zumute..."



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 18.12.2008, 19:22


    Du siehst plötzlich so ... so gesund azs .. ich weiß auch nicht, meinte Cindy und sah auf sein gesicht, dass jetzt ganz klar vom Kopfpolstr zu unterscheiden war. Und .. das da. Hast du das gemalen? fragte sie dann doch und deutete auf das Bild, dass sie eben entdeckt hsatte.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 18.12.2008, 20:06


    "Was wirklich? Also mir ist gerade gar nicht gut." meinte er und hoffte dass Cindy ihm das abkaufte. Dann blickte er auf das Bild von Cindy. "Naja, das entsteht , wenn mir langweilig ist. Aber das ist ja noch bei weitem nicht fertig. Und schön ist es auch nicht. Ich habe zu viele Striche gemacht und es passt im ganzen nicht so. Aber naja...kann man nichts machen."



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 21.12.2008, 20:15


    Naja, das entsteht , wenn mir langweilig ist. Aber das ist ja noch bei weitem nicht fertig. Und schön ist es auch nicht. Ich habe zu viele Striche gemacht und es passt im ganzen nicht so. Aber naja...kann man nichts machen." Cindy lies sich seine Worte durch den Kopf gehen und schwieg in der Zwischenzeit. Es war eigentlich ziemlich kalt von ihm. Die ganze Art, in der er sprach war auf irgendeine Weise abweisend. Vielleicht war es auch nicht so, aber Cindy kam es so vor. Sie schützte die Lippen für eoinen Moment, dann ging ihr ein licht auf und sie funkelte basti an. Ihr verarscht mich doch hier?, fragte sie mit einer bestimmten schärfe in der STimme ... es war doch klar. Basti spielte ihr, seine mysteriöse Krankheit nur vor, sonst würde er nicht pötzlich so super gesund aussehen.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 21.12.2008, 20:25


    Ihr verarscht mich doch hier? Der Junge wiederholte diesen Satz noch einmal in Gedanken. Jetzt hat sie den Jungen und seinen Freund entlarvt. Immer cool bleiben und nichts anmerken lassen! "Sag mal tickst du noch ganz richtig, denkst du wirklich ich stell mich freiwillig krank und leg mich in den Krankenflügel zu dieser lästigen Person?" Basti deutete auf den Raum der Krankenschwester und drehte sich um.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 21.12.2008, 20:32


    Sie sah ihn an - lange eigentlich. Wie konnte er sie anschreihen. Für wie doof hielten Sam und Basti sie eigentlich. Zugegeben, sie hatte einige Zeit gebracht, aber jetzt war es doch offensichtlich. Auch, so schlecht kann es dir doch gar nicht gehen, wenn du so rum brüllen kannst, antwortete Cindy wütend. Gut, ich weiß nicht wieso du das hier mitmachst, und ich weiß nicht, was das für ein Grund ist mich hier zu verarschen, aber weißt du was, dass ist mir jetzt auch schon scheißegal. Ich geh jetzt nämlich wieder zu Jessy und höre auch meine Zeit hier zu verschwenden. Ja Cindy war jetzt wirklich sauer, und wollte aufstehen, doch ...



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 21.12.2008, 20:44


    Bastian hatte unabsichtlich begonnen zu schreien und schämte sich innerlich, doch das wollte er nicht zeigen sonst würde Cindy ihn sicher als Weichei hinstellen. "Tja, wenn du meinst dass ich gesund bin, dann kann ich ja gehen und du auch." meinte er. Der Junge stand auf und das war ihm einfach ein bisschen zu viel. Er wollte aus dem Krankenflügel stürmen, doch nach 2 Schritten klappte er wieder zusammen. Eigentlich wollte er noch auf den zweiten Teil von der Standpauke des Mädchens antworten, doch dazu kam er nicht mehr.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 21.12.2008, 20:55


    Ach Herrgott, jetzt lass den Scheiß endlich. Ich hab dich entlarvt, schrie Cindy erstnoch, als Bast wieder zusammenbrach, doch nach ein paar Augenblick bemerkte sie, dass ie sache ernst war. Na gut, sagte sie leise zu sich, aber ich werde nicht nett sein! Sie kniete sich zu dem gleichaltrigen Gryffindor nieder und berührte vorichtig seine Wange. Ihre Hände frohren. Sie waren eiskalt - wie immer. Cin hatte immer kalte Hände, davon konnte Samuel bestimmt ein lied singend ... Cindy versuchte Basti wieder aifzuwecken ... .



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 21.12.2008, 21:05


    Vor Bastis Augen, die immer noch geschlossen waren, schwebten viele Bilder herum. Alle gleichzeitig und durcheinander. Doch ab und an konnte er etwas erkennen. Meistens war es Cindy die auf den Bildern zu sehen war. Vorsichtig und lagsam öffnete er wieder seine Augen und über ihm war Cindy gekniet. Schwächlich meinte er "Glaubst du mir jetzt?"



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 22.12.2008, 16:37


    Cindy sah mit etwas wütendem Blick hinuter zu Bastis gesicht, auf dem immernoch ihre kalte Hand lag. Plötzlich öffnete der Junge die augen, ganz langsam wieder und sah sie an: Glaubst du mir jetzt?, fragte er dann mit zittender Stimme. Doch sie ignorierte seine Frage und sagte: Endlich, bist du wieder aufgewacht, ich dachte schon ich müsste dich wachküssen. Sie wusste natürlich nicht, dass basti das wohl gar nicht gestört hätte ... .



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 26.12.2008, 18:01


    Mit etwas genervter Stimme hörte er Cindy sagen Endlich, bist du wieder aufgewacht, ich dachte schon ich müsste dich wachküssen. Der Junge blickte sie schräg an und musste sich ein grinsen verkneifen. "Und warum hast du es nicht getan? Oder wie kommst du darauf, dass du mich wach küssen müsstest. Ich bin ja kein Märchenprinz oder?" Bastian schüttelte seinen Kopf und versuchte sich vorsichtig aufzusetzen. Er richtete seinen Oberkörper auf und dabei rutschte Cindy's Hand von seinem Gesicht, was ihn in diesem Augenblick nicht sonderlich störte. Er hatte nicht gewusst wie zickig sie sein konnte. Sebastian hantelte sich an seinem Krankenbett hinauf. Er war verwundert, dass noch nicht einmal die Krankenschwester hier war und ihm irgendeine komisch schmeckende Medizin aufschwatzte.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 27.12.2008, 17:00


    Mann, dass war ein Scherz!, sie verdehte die Augen. Ist jetzt wieder alles okay mit dir?, fragte sie Basti dann. Sie wollte gehen. Es machte keine Spaß, mit Basti so halb zu streiten. Sie mochte es nicht, wenn Jungs po abweisend zu ihr waren, und die Jungs mochten es wohl auch nicht, wenn sie dan egan zu zicken. Sie zog ihre Hand zurück, die von Bastis gesicht gerutscht war, als er sich aufgesett hatte, und sah den Jungen wieder an.



    Re: Krankenzimmer

    Thomas Grisham - 27.12.2008, 17:34


    "Ja es ist alles in Ordnung. Und du kannst ruhig gehen wenn du willst. Nicht das es mir nichts aus machen würde, doch ich kann dich ja schließlich nicht zwingen hier zu bleiben." Basti war eigentlich traurig, dass er mit dem Mädchen streiten musste, in das er sich unsterblich verliebt hatte. Was soll ich nur machen. Soll ich mich irgendwie ablenken, um sie zu vergessen? Ach was das bringt doch auch nichts. Oder doch? Ich weis es nicht. Oh mann was soll ich nur tun? H I L F E! HOLT MICH HIER RAUS aus dem Gefühlschaos.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 27.12.2008, 17:48


    Cindy seufzte und stand auf. Und was hatte es dann für einen Sinn, dass ich her gekomme bin? Nur um zu streiten?, sie sah plötzlich traurig aus und so fühlte sie sich auch. Und in dem Moment wusste Cindy, dass sie sich tatsächlich in Basti verliebt hatte .. sonst wäre sie jetzt nicht so traurig und down. Ich versteh es einfach nicht ... . Warum lügst du mich an? Die Gedanken hätten eigentlich nicht laut, aus ihrem Mund kommen sollen, aber sie taten es und Cin sah Basti erwartungsvoll an. Jetzt wollte sie es aber wirklich wissen.



    Re: Krankenzimmer

    Vivien Tomethy - 28.12.2008, 14:07


    "Weil ich dich sehen wollte. Einen anderen Grund gab es nicht. Ich weiß nicht was Sam zu dir gesagt hatte, aber wir hatten da so eine Idee." Sebastian seufzte und atmete tief durch "Es tut mir leid." Der Gryffindor drehte sich zu Cindy um und blickte ihr in die Augen. "Ich dachte, wenn es mir nicht schlecht ginge, würdest du nicht kommen. Deshalb hatten wir etwas geschummelt. Aber das jetzt gerade..." er meinte seinen erneuten Zusammenbruch "...das war echt. DAs war weder gespielt noch vorgetäuscht." Basti hatte Angst dass Cindy jetzt einfach gehen würde und nichts mehr mit ihm redete. Er wagte es nicht weg zu sehen, denn dann kam es womöglich so herüber als wäre er ein Feigling der Angst davor hatte, sich der Wahrheit zu stellen. Doch so einer war er nicht. Auch wenn er sich innerlich so fühlte. Auch wenn er zu kämpfen hatte um ihrem Blick standzuhalten. Auch wenn er am liebsten in Tränen ausbrechen würde, weil es ihm so leid tat. Er wollte seine Gefühle nicht zeigen, da das nicht gut war vor dem Mädchen dem er diese Gefühle widmete.



    Re: Krankenzimmer

    Johanna Davids - 28.12.2008, 17:31


    Als der Junge lange nichts sagte, wollte Cindy schon fast wieder gehen und war schon im begriff sich umzudrehen, doch da hörte sie ihn dann doch reden: Weil ich dich sehen wollte ... sie hörte ihm aufmerksam zu und sah ihm die ganze Zeit über in die Augen, genauso wie er ihr. Du hast mir also vorgespielt, dass es dir schlechtgeht, nur damit ich komme?, wiederhohlte sie, und konnte ein kleines Lächeln nicht verkneifen - dass hatte sie jetzt aber wirkich nicht erwartete. Warum warst du dann so abweisend?, fragte sie dann, und lete den Kopf ein kein bissche schief.



    Re: Krankenzimmer

    Isabella Swan - 28.12.2008, 17:39


    Zeitsprung



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 10.02.2009, 20:10


    Korridore zweitter Stock

    Vio blieb vor der Tür des Krankenflügels kurz stehenDaphne? würdest du bitte kurz mit ihm draußen warten? dann kann ich die Krankenschwester davon überzeugen das es ihm nicht gut geht & nur noch schwachsinn redet aber wenn er zwischenreinquasselt bin ich mir nicht so sicher ob sie mir dann glaubt & ich trau es mir nicht wirklich zu ihn alleine bewachen zu könnensie sah fragend ihr vorbild an & fummelte etwas an ihrem Kleid herum



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 10.02.2009, 20:22


    von: Partyzeit - Bar

    Jeff und Candy kamen zum Krankenflügel.
    Um Jeffs drehte sich alles, und auch das Licht schien ectrem hell zu sein. Mittlerweite war nicht mehr nur alles weiße im Auge rot, mittlerweile waren auch seine Pupillen extrem groß, und hatten fast alles grüne verdrängt. Auch war Jeff mittlerweile extrem blass geworden. Dann sah er die Leute, die den gefesselten, verletzten Jungen stützten.
    "Das... von denen.. ich dir... erzählt hab..." meinte Jeff zu Candy, er war schwer zu verstehen, und seine Formulierung war nun extrem schlecht. Jeff musste sich kurz an der Wand abstützen.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 10.02.2009, 21:18


    kommend von: Partyzeit-Bar

    Nach einer gefühlten Ewigkeit, etlichen beinahe-hinfällen seitens Jeffs und vielen Gedanken die sich ausschließlich um Alec drehten, gelangten die beiden Hogwarts-Schüler schließlich bei dem Krankenflügel an. Sehr besorgt musterte Candy nocheinmal Jeffs Erscheinung. Er sah irgednwie gruselig aus, mit den riesigen Pupillen und so blass...Sie hatte ihren Freund noch nie in so einem Zustand gesehen. Beinahe hätte Candy sich nach seinem Befinden erkundigt, ließ es dann aber doch bleiben. Immerhin konnte man das dem Slytherin ziemlich deutlich aus dem Gesicht ablesen. Ihr Blick fiel auf die kleine Menschengruppe vor sich. sie schienen einen Typen, einen verletzten Jungen in den Krankensaal zu bringen. Das... von denen.. ich dir... erzählt hab...Vorerst wusste Candy nicht ganz was Jeff Hardy ihr damit sagen wollte. Seine Sätze waren immer noch sehr bruchstückhaft. Ihre Augen wanderten wieder zu den Menschen vor der Tür, die aus irgendeinem Grund nicht hinein gehen wollte. Warum warteten die denn noch? Selbstsicher ging Candy auf die kleine Gruppe zu. Mit einem Blick über die Schulter gab sie Jeff zu verstehen, dass er sich zu ihr bewegen sollte. Er brauchte eine dringende Behandlung. Eine Behandlung von jemandem mit Erfahrung.



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 10.02.2009, 21:33


    Als Vio bemerkte das Jeff & Candy herkammen wurde sie nervös was macht sie jetzt? dann beugte sie sich zu Azrial & flüsterte ihm folgendes ins Ohr Also ich würde dir empfählen ruig zu sein sonst müssen die beiden wohl oder übel dafür büßen also halt jetzt schön die Klappe während ich sie abwimmle verstanden? das ganze hatte einen leicht saddistischen unterton //du stellst dich Quer um die anderen zu schützen wie nobel von dir doch leider ist das auch deine Größte schwäche hast du tatzächlich gedacht ich merke das nicht? für wie doof hältst du mich?// Oh & falls du tatzächlich denkst sie hätten eine Chance gegen uns nur weil ihr zu dritt sind dann hast du dich getäuscht denn in deiner Verfassung bist du nutzlos du hast ja nicht mal einen Zauberstab & Jeff scheint so bekifft zu sein der würde es nicht mal merken wenn man einen Cruciatus Fluch auf ihn hetzen würde also blibe nur noch Candy & was man mit Menschen macht die zuviel wissen das weißt du ja wohl oder? Vio drehte sie wieder zu Candy & begann ersmals seit der Bitte an Daphne wieder laut zu redenOh hi oh Jeff sieht ja schlimm aus... aber so wie es aussieht weigert er sich nicht in denn Krankenflügel zu gehen ich husch gleich rein um die Krankenschwester um ein Beruigungsmittel zu bitten vllt. bringen wir ihn ja dann rein also lass dich von uns nicht aufhalten Jeff braucht offensichtlich dringend hilfe



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 10.02.2009, 21:39


    Der Rausch schien Jeff nicht nur ziemlich zu benebeln, sondern auch seine agressivität zu schüren.
    Violette schien es ziemlich drauf anzulegen, dass Candy und er im Krankenflügel verschwinden würden, Jeff regte das merkwürdigerweise extrem auf. "Rede nicht so von mir, wenn ich direkt daneben stehen! Und nehm mir verdammt noch mal nicht meine Entscheidungen! Ich weigere mich, in den Krankenflügel zu gehen, wann ICH es will! schrie er sie an, "Und wenn du nicht gleich aufhörst, mich so blöd anzuglotzen kannst du seine scheiß-Zähne als Ohrring tragen!" fügte er dann noch ein Stück lauter hinzu.
    Er satrrte sie Wütend mit seinen rot geränderten Augen an.



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 10.02.2009, 21:47


    //verlockendes angebot nur kann ich mir da schöneneren Schmuck vorstellen// sie musste ein glucksen unterdrücken tut mir leid Jeff ich wollte deine Gefühle nicht verletzenVio sah zur Decke damit Jeff ja nicht in denn Glauben kam dasVio ihn auch nur im Blickwinkel hatte aber würdest du bitte darauf verzichten ihm die Zähne auszuschlagen?//gell nimm uns doch nicht denn Ganzen spaß du ungehobelter Kerl// Er kann ja nix dafür ich habe dich ja belästigt//das is aber jetz keine aufforderung meine Zähne auszuschlagen... verdammt geht endlich darein//



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 10.02.2009, 21:53


    Bei den Personen angelangt, stellte Candy fest, dass es sich um zwei Ravenclaw Schüler und eine Slytherin handelte. Zusätzlich zu einer ihr unbekannten Frau. Oh hi oh Jeff sieht ja schlimm aus... aber so wie es aussieht weigert er sich nicht in denn Krankenflügel zu gehen ich husch gleich rein um die Krankenschwester um ein Beruigungsmittel zu bitten vllt. bringen wir ihn ja dann rein also lass dich von uns nicht aufhalten Jeff braucht offensichtlich dringend hilfeplapperte Violette drauf los. Kritisch zog Candy eine Augenbraue hoch. Seit wann redete dieses Mädchen mit ihr und warum erzählte sie ihr so viel? Immerhin hatte sie sie noch nicht einmal etwas gefragt. "Ja..hi" erwiederte sie und erhaschte einen kurzen Blick auf Azrial. Wendete sich daraufhin aber wieder ihrer weiblichen Hausgenossin zu. Sie wollte schon ihre Lippen öfnnen um zu sagen, dass sie genau das vorhatte. Schnellstens mit Jeff in den Krankensaal zu gehen, als Jeff ihr zu vorkam. Rede nicht so von mir, wenn ich direkt daneben stehen! Und nehm mir verdammt noch mal nicht meine Entscheidungen! Ich weigere mich, in den Krankenflügel zu gehen, wann ICH es will! schrie er sie an, "Und wenn du nicht gleich aufhörst, mich so blöd anzuglotzen kannst du seine scheiß-Zähne als Ohrring tragen! Erschrocken wandte Candy sich an ihn. Er konnte wieder vernünftige Sätze herausbringen. Allerdings war das weniger das was sie erschrekte. Ershreckender war seine aggressive Haltung. Beruhigend legte das Mädchen ihre Hand auf seinen Unterarm. In diese 'Unterhaltung' wollte sie sich eigentlich nicht einmischen. "Komm schon..." sie sah ihn eindringlich an und lächelte leicht. Violette konnte echt ganz schön unangenhem werden, hatte man nicht ihre Sympathien auf der eigenen Seite. Das Azrial, Daphne und die Frau auch noch da waren, verdrängte Candy für den Moment aus ihrem blonden Kopf.



    Re: Krankenzimmer

    Daphne Honnet - 10.02.2009, 21:58


    "Wenn du meinst." Daphne war über Vio's Verhalten verwundert, diese wollte unbedingt mit der Krankenschwester reden. Doch das erstaunte sie nicht, sondern die Tatsache, dass sie gar nicht auf daphne's antwort wartete sondern gleich loslegte. WOher nahm sie diesen plötzlichen Enthusiasmus? Die Slytherin dachte einen Moment nach, soltle sie eingreifen? Nein, sie beschloss erstaml zu schauen wie sich die Ravenclaw machte. Nachdem sie gesehen hatte, dass sich Jeff mit einer seiner Ravenfreunde auf im Krankenflügel aufhielt, liess sie Azriels Fesseln unauffällig verschwinden, hielt ihm jedoch den Zauberstab noch so hin, dass er wusste, dass er sich nicht bewegen durfte.
    Da sich Vio mittlerweile und Jeff kümmerte, beschloss Daphne erstmal das Mädchen los zu werden. "Candy." säuselte das Mädchen mit ihrer Engelsstimme. "Lass ihn hier, Violette und ich müssen uns sowieso um Azrial kümmern, da können wir Jeff auch gleich unter unsere Obhut nehmen."



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 10.02.2009, 22:01


    Jeffwar im Moment zu zu, um hinter diesém Angebot einen Haken zu entdecken.
    "Is... OK Candy, geh ruhig... schonmal zurück..." meinte er zu Candy, und strich sich eine Strähne aus dem Gesicht.
    Sein pupillen weiteten sich noch ein Stück, seine Augen schienen nur noch rot und schwarz zu sein, und das Lich blendete nun schon ziemlich.



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 10.02.2009, 22:10


    Vio nickte & stürmte zur krankenschwester vor während sie nach vorne rannte drückte sie noch auf die trännendrüsse damit ihre Geschichte die sie der netten Krankenschwester auftischte an Glaubwürdigkeit gewann, während diese in ihren Medikamenten nach einem Beruigungsmittel suchte zog Violette ihren Zauberstab aus dem Ausschntt & murmelte Accio Schlafmittel ein Zaubertrank schwebte unbemerkt auf sie zu & kaum landete er in der Handtasche gab ihr die Krankenschwester das beruigungsmittel & wendete sich jemand anders zu auf dem zurück weg tauschte vio die 2 Ampullen aus so dass Azrial denn Schlaftrank beckamm dannach steckte Vio ihren Zauberstab wieder ein & war nicht mal 2 minuten nachdem sie reinstürmte wieder zurück

    [bin dann mal weg]



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 10.02.2009, 22:22


    Einerseits passte es Candy ganz gut, dass jemand ihr Jeff 'abgenommen hatte'. Andererseits mochte sie diese Personen vor sich nicht wirklich. Und einen Freund in einem solchen Zustand einfach so zurückzulassen, brahcte sie nicht über sich. Auch Daphnes säuselnde Stimme half da nichts. Manchmal war die Ravenclaw einfach nur stur. Stur und wollte ihren eigenen Willen durchsetzen. "Danke für das Angebot, Daphne, aber ich begleite ihn lieber selbst hinein." erwiederte Candy mit einem gekünselten Lächeln an das Mädchen in ihrem Jahrgang gewandt. Auf einmal verschwand die junge Miss Valentine im Saal und als wäre das ihr Anpfiff gewesen griff Candy nach Jeffs Arm und wollte ihn hinein ziehen. An Azrial, Daphne und der Fremden vorbei.



    Re: Krankenzimmer

    Azrial Nádasdy - 11.02.2009, 06:10


    Was sollte er der Krankenschwester sagen, spätestens heute oder morgen wird sie ihn noch einmal der gesamten Geschichte fragen. Ich muss es sagen, dachte der Ravenclaw und schenkte Violette und Daphne einen kurzen Blick.
    Violette kam ihn näher um ihn irgendetwas zu sagen doch Azrial wandte seinen Kopf um, er wollte es nicht hörten und er wollte diesen Druck der auf ihn lag, die wiederum durch die Phobie ausgelöst wurde, fallen lassen.
    Obwohl Azrial, die Worte des blonden Mädchens nicht hören wollte glitten sie ihm ins Ohr.
    Candy, die von Jeff geholt wurde hatte Azrial erst gar nicht bemerkt. Seine Blicke sahen in ihr Gesicht und seine Züge wurden ernster. „ Feige ist das jemanden mit Leuten zu drohen, die davon keine Ahnung haben“ sein Ton war so leise gehalten, dass es nur Violette und höchstens noch Daphne hörten konnten.
    Den Rest von Violettes Drohung ignorierte der Schüler und sah sich das Schauspiel wieder an. „ Candy“ sein Blick sah das Mädchen an und dann die beiden Slytherins die neben ihm standen „ Ich glaube dass du Jeff lieber hinein bringen solltest“ Azrial schluckte einmal schwer und er merkte wie seine Hände von den lästigen Fesseln befreit wurden.
    Der Ravenclaw Schüler wollte weder mit Grace, noch mit Violette oder mit Daphne im Krankenflügel sitzen, schauerliche Vorstellung, sich das ganze Unsinnige Gequatsche anzuhören.
    Ich hoffe das Candy da bleibt, er verzog das Gesicht Nur um bei Jeff zu bleiben, er selbst pfeifet darauf, das jemand ein seinen Krakenbett stand, er wollte nur sicher gehen, das ihn nicht die Hyäne oder Daphne in der nächsten Ecke auflauerten um noch einiges zu „klären“.
    Azrial wandte sich um und sah wie Violette in den Krankenflügel verschwand. Verdammt, fluchte er und diesen Ausdruck konnte man auf seinem Gesicht sehen.
    Der Blick wandte sich neben ihn, der Zauberstab von Daphne war ihm zu gewendet doch was sollte sie machen? Ihn jetzt mit irgendeinem Fluch belegen.
    Langsam lief er zwei Schritte auf Candy zu. „ Daphne ich kann auch mit Candy gehen…..“ sein Blick sah das Slytherin Mädchen ernst an „ …. Wenn es dir nichts ausmacht, einen weiteren im Krankenflügel zu bringen“ mit einem leichten Lächeln sah er die Ravenclaw Mitschülerin an.



    Re: Krankenzimmer

    Grace Burnett - 11.02.2009, 11:48


    cf ~ Korridor 2. Stock

    Als Grace, die trotz der perfekten Tarnung ihren Sicherheitsabstand gewahrt hatte, schließlich in den Gang zum Krankenflügel einbog, traute sie ihren Augen kaum. Daphne, die Kleine (ooc: sorry, Vio, Grace nennt dich ab jetzt einfach so *g*) und Azrial standen noch vor der Tür, doch sie waren nicht alleine. Bei ihnen befand sich ein weiteres blondes Mädchen (Haben sie in Hogwarts jetzt auch schon die Haarfarbe vereinheitlicht?) sowie – Grace kniff wütend die Augen zusammen – der Junge mit dem Joint. Der hatte ihr gerade noch gefehlt! Aber vielleicht traf es sich ganz gut, wenn sie ihn noch ein wenig im Blickfeld behalten konnte…
    Leise trat sie näher, um das Gespräch der Schüler mithören zu können. Sie bekam gerade noch Azrials letzte Worte mit und sofort wurde ihr klar, dass sie wahrscheinlich früher eingreifen musste als geplant. Dennoch zögerte sie. Vielleicht konnte Daphne die Situation selbst unter Kontrolle bringen, was ohne Zweifel von Vorteil wäre… Aufmerksam beobachtete Grace das Geschehen, den Zauberstab bereits in Position. Wenn Azrial nicht freiwillig spurte, würde er eben dazu gezwungen werden. Allerdings wäre es ihr lieber, wenn diese Göre und ihr Junkie-Freundchen endlich verschwinden würden, damit sie sich auf das Wesentliche konzentrieren konnte.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 11.02.2009, 15:47


    Dass Azrial sich ihnen beiden näherte, bekam sie nur im Unterbewusstsein mit. Candy wollte jetzt einfach nur in den Krankenflügel, damit die Schwester etwas gegen Jeffs Zustand tun konnte. Welcher sich durch ihren Eingriff, wie die Ravenclaw sich nun mal eingestehen musste, sichtlich verschlechtert hatte. Daphne ich kann auch mit Candy gehen… Sichtlich überrascht drehte Candice ihren Kopf zurück und sah wie sich die Lippen des Ravenclaws bewegten. Ihre Augen suchten seine um einen Sinn hinter seinen Worten erfragen zu können. Was sie nicht verstand war: Azrial konnte doch genauso gut mit Daphne in den Saal gehen?! Sie hatte ihn doch auch hier her gebracht. Allerdings war Azrials Kopf nicht in ihre Richtung gewendet, so dass er ihren Blick wohl auch nicht mitbekommen konnte. Und in dem Moment kam auch schon diese Violette wieder. Was auch immer sie gerade in dem Raum gemacht hatte. Die junge Morrison blieb also mitten in ihrer Bewegung stehen und wartete die nächsten Aktionen ab. So langsam dämmerte ihr, was Jeff mit seinem Satz vorhin gemeint hatte. Lange Zeit weiter darüber nachzudenken hatte sie allerdings auch nicht, denn schon wartete eine Frage auf sie, die beantwortet werden wollte. Wenn es dir nichts ausmacht, einen weiteren im Krankenflügel zu bringen Unsicherheit war das erste was von der Ravenclaw ausging. Candy warf der Slytherin einen kurzen Blick zu. Daphne hatte sie noch nie leiden können. Doch so wenig wie sie die junge Frau mochte, konnte sie sie auch einschätzen. Schließlich wendete Candy sich aber doch wieder an Azrial und schenkte ihm ein freundliches Lächeln. "Klar..." sie sah da absolut kein Problem. Mit einem angedeuteten Lächeln auf den Mundwinkeln wartete sie, dass er zu ihr kommen würde. Oder musste er gestützt werden? "Brauchst du Hilfe?" erkundigte sie sich also hilfsbereit und ignorierte die Blicke der umstehenden ganz bewusst.



    Re: Krankenzimmer

    Daphne Honnet - 11.02.2009, 17:44


    Dieser blöde Verräter! Azrial hatte sich zu Candice gesellt und vorgeschlagen mit den beiden rein zu gehen. Und natürlich musste diese Ravenclaw auch noch zustimmen. Herrje, wieso kümmerte die sich nicht um ihren eigenen Kram. Hatte sie keinen Begleiter oder einen Freund der unten schon sehnsüchtig auf sie wartete?
    Daphne war bemüht die Fassung zu bewahren und setzte nur ein Lächeln auf. Sie antwortete erst nicht, ihr Hirn suchte nach einer Lösung. Ihr war noch nicht mal aufgefallen, dass Vio verschwunden war, so sehr beschäftigte sie dieser Junge. Sie könnte, theoretisch, Candice ausschalten, ein einfacher Zauber und das Mädchen wäre bewusstlos, Jeff war kein Hindernis, der konnte sich ja kaum noch waagerecht halten. Azrial war auch verletzt, also auch weniger ein Problem. Ausserdem waren noch Grace und Violette auf ihrer Seite. Doch erstens müssten dann auch die Erinnerungen der Ravenclaw gelöscht werden und Daphne wusste ja nicht, wem sie erzählt hatte, wo sie war. Nachher würde nur noch jemand raufkommen.
    Also beschloss die Slytherin erstmal gute Miene zum bösen Spiel zu machen. "Das ist nett, aber ich begleite euch noch mit rein, imemrhin habe ich Azrial gefunden und werde meine Aufgabe, ihn in den Krankenflügel noch zu Ende bringen. Sonst krieg ich nachher womöglich noch ärger." Sie verschränkte die Arme, sie würde sich nicht davon abbringen lassen und damit war die Diskussion für sie beendet.



    Re: Krankenzimmer

    Azrial Nádasdy - 11.02.2009, 17:54


    Normalerweise, verachtete es Azrial, andere um Hilfe zu bitten, doch in diesem Fall war es etwas anderes. Diesmal war nicht nur er es, der in „Probleme“ geraten konnte.
    Sein Plan, den er noch nicht ganz ausgedacht hatte schien zu klappen, als er hörte dass es Candy nichts ausmachte auch ihn in den Krankenflügel zu bringen. „ Danke“ ein kurzes schmerzliches Lächeln zog über sein erschöpftes Gesicht „ Nein.. ich denke das geht schon“ gab der Schüler zurück, als er gefragt wurde ob er Hilfe bräuchte.
    Mit vorsichtigen Schritten lief er zu der jungen Blonden Mitschülerin und wandte seinen Blick kühl zu Daphne.

    Dennoch machte sich der Schüler sorgen, würden die drei Frauen so dreist sein und Candy angreifen, was für eine dumme Frage, die er sich da stellte, sie waren Todesser. Azrial musterte für einen kurzen Moment das liebe Gesicht von Candy, ein unangenehmes Gefühl überkam den Schüler und er fragte sich ob er das Mädchen gerade in Gefahr brachte. Verteidigen ging ohne Zauberstab kaum und obwohl er sich von den Flüchen halbwegs erholt hatte bezweifelte er das er den nächsten nicht stand halten konnte.
    Die Augen des Schüler saßen auf as aufgesetzte Gesicht von Daphne und wie sie ohne auch nur eine Miene zu verziehen, das gute Mädchen spielen ließ. „ Daphne, es ist ok“ sagte Azrial kühl „ …. Du kannst dich ruhig wieder zum fest kriegen ich denke eine Begleitung reicht… „
    Sein Blick wandte sich auf Candy und ein kurzes Lächeln huschte den Schüler über die Lippen.
    Ein weiterer Blick saß auf Violette, das Mädchen war ihm der zweite Dron im Auge und auch zu er versuchte er mit einer freundlichen Ironie wieder wegzuschicken „ Violette , auch du brauchst nicht mehr mitkommen“



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 11.02.2009, 18:23


    Vio brauchte einen winzigen moment um zu reagieren unauffällig zog sie ihren Zauberstab & richtete ihn auf denn rücken der krankenschwester als Candy gerade zu Jeff sah flüsterte Violette Imperio& zwar so deutlich das es Azrial besttimmt verstanden hatte oder von ihren lippen lesen konnte dannach sah sie zur Krankenschwester//geb diesem Idioten irgendein Schlafmittel & schick diese nervende Candy raus oh &verhalt dich so als würdest du nicht von einem anderen kontroliert werden// Violette hatte sich oft in die Heulende Hütte geschlichen & diesen Spruch so oft an tieren ausprobiert bis er funktionierte, einige zeit später hatte sie ihn auch einmal an einem Kleinen Mädchen ausprobiert & es klappte ausgezeichnet. Natürlich hattte Vio diese Treiningstunden verheimlicht nicht einmal Daphne hatte sie was davon erzählt die Krankenschwester kam auf sie zu musterte Azrial & meinte Du siehst ja vollkommen fertig aus, du brauchst dringend schlaf mit sanfter gewalt schob sie ihn zu einem Bett & legte ihn hinein dannach zog sie einen Trank aus der Tasche & meinte schön leer trinken, dann wird es dir bald wieder besser gehen



    Re: Krankenzimmer

    Azrial Nádasdy - 11.02.2009, 18:39


    Azrial entging der Imperio Fluch nicht und flüsterte in einer leisen Tonlage „ Das ist nicht ihr ernst“ er musterte Violettes Gesichtsausdruck und sah sie mit einem kühlen Blick an. Diese Schlange, dachte er und sah wie die Krankenschwester auf ihn zukam. „ … Madam, es geht mir gut ich-„ doch ehe der Schüler etwas sagen konnte griff die ältere Frau seinen Arm, während er mit einen ziehenden Schmerz im Körper hinter ihr her lief.
    „ Das wird dir nichts nützen“ zischte er leise in Violettes Ohr und setzte sich auf das Krankenbett.
    Wie sollte Azrial, dieser Situation entkommen, er konnte ihr ja kaum etwas über den Schädel ziehen damit ihr Verstand wieder klarer wurde.
    Dieses unechte Getue, der Schwester regte ihn auf vor allem als sie dann noch einen Trank hervorzog, der mit Sicherheit präpariert war. „ Nein, ich werde das nicht trinken“ stur wie der Ravenclaw war wandte er seinen Blick zu erst auf die Flasche und dann auf das recht mechanische Gesicht der Krankenschwester.
    Sein Blick verfinsterte sich als er Richtung Daphne und Violette schaute.
    „ Tut mir Leid, aber ich bräuchte einfach etwas gegen Schmerzen… nichts um zu schlafen, schließlich habe ich keine Schlafstörung „ er musste zugeben das er jetzt einen Schlaf vertragen konnte, doch das dufte sich Azrial nicht erlauben.



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 11.02.2009, 18:54


    Die krankenschwester sah ihn schief an Halten sie mich für unzuverlässig? glauben sie ich kann meinen Beruf nicht gewissenhaft asusführen? glauben sie wirklich sie können das besser als ich?sie musterte denni Jungen nochmals ungläubig & reichte ihm denn trank und jetzt runter damit oder soll ich ungemütlich werden? Vio musste ein breites Grinsen unterdrücken & setzte stattdessen einen sehr besorgten Blick auf



    Re: Krankenzimmer

    Azrial Nádasdy - 11.02.2009, 19:07


    Azrial ignorierte den schiefen Blick der Krankenschwester und behielt seine Blicke bei Violette, die diesen Plan gehabt hatte. Ihr Gesicht war ein besorgtes, doch das konnte er nicht glauben. „ Ich halte sie nicht für unzuverlässig“ der Schüler sah der Krankenschwester in den Augen und erkannte eine leere „ Sie machen auf mich nur einen sehr unkontrollierten Eindruck“ mit diesem Satz sah er Candy wieder an, wie sollte er versuchen ihr zu sagen, das diese Frau nicht mehr sie selbst war.
    Vor Ungemütlichkeiten hatte Azrial keine Angst, was sollte ihn eine alte Frau schon antun? Sie konnte ihm schlecht das Mittel hineinzwingen, das würde unter „ versuchter Körperverletzung“ gelten oder so etwas in der art auf jeden Fall würde die gute Frau, die hinter der Kontrolle ihren Job bestimmt gut ausführte verlieren.
    Als sie ihn wieder auf den Trank ansprach schüttelte er den Kopf „ Nur wenn sie mir sagen was dort drin ist…“ sagte er mit erwartungsvollem Blick.



    Re: Krankenzimmer

    Philip Atwood - 11.02.2009, 19:19


    ooc: ich will mich ja nicht beschweren, aber könntet ihr vll mal ein kleines bisschen warten? ist nämlich leicht unrealistisch, dass grace einfach nur daneben steht und zusieht... :roll:
    *mal ganz dezent eine postingreihenfolge vorschlag* ^^



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 11.02.2009, 19:20


    Violette setzte sich auf einen Stuhl an Azrials Bett & murmelte treib es nicht zu weit ansonsten muss ich sie zwingen ihren Job zu reskieren & wenn dann nachher die anderen überlebenden hier her kommen wer soll sich denn dann um die kümmern?diem Krankenschwester drückte ihm das Fläschchen in die Hand Die Bestandteile hab ich an die seite hingeschrieben nachdem ich ihn gebraut habe & damit sie nicht behaupten kannst ich verheimliche ein paar zutaten lasse ich es sie lieber selbst lesen sie drehte sich um und ging zu einem anderen patienten was willst du mit dieser Aktion hier eigendlich bezwecken?


    *ok sry omi 'knuffel'*



    Re: Krankenzimmer

    Grace Burnett - 11.02.2009, 19:48


    Angespannt beobachtete Grace, was weiter geschah. Azrials indirekte Bitte an die Babysitterin des anderen Jungen war zweifellos ein kluger Schachzug gewesen - wenn man bedachte, dass er sich vor wenigen Minuten eine schlimme Kopfverletzung zugezogen hatte - und wie erwartet ging das Mädchen natürlich darauf ein. Wieso hätte sie auch anders handeln sollen? Doch das war nichts, was man nicht wieder gerade biegen konnte. Ein Glück, dass Daphne nicht dumm war... Na bitte, wie sie immer sagte, mit gespielter Freundlichkeit konnte man fast alles lösen.
    Fatalerweise hatte Grace nicht mit der Entschlossenheit von Daphnes Anhängsel - Violette, wie sie anscheinend hieß - gerechnet. Und die zog nun vor den Augen aller das volle Programm durch! Entsetzt musste Grace mit ansehen, wie die Kleine die Krankenschwester mit dem Imperiusfluch belegte. Woher zum Teufel konnte sie das? Und was viel wichtiger war: Konnte sie ihn tatsächlich richtig ausführen? Doch es blieb keine Zeit zum Nachdenken, denn schon übernahm die Krankenschwester das Kommando und zerrte Azrial zu einem der Betten, um ihm einen Schlaftrank anzudrehen.
    Unschlüssig beobachtete Grace die Diskussion zwischen den beiden. Eigentlich hatte sie vermeiden wollen, dass die Krankenschwester mit hinein gezogen wurde... Den Jungen zu verhexen wäre viel leichter und weniger gefährlich gewesen.
    Sie wartete ab, bis die Schwester sich verzogen hatte, und stellte sich dann an das Fußende von Azrials Bett. Es spielte keine Rolle, ob er den Trank tatsächlich zu sich nahm oder nicht, sie würde auf jeden Fall dafür sorgen, dass er nichts ausplappern konnte. Aber vorerst mussten sie die zwei anderen Schüler irgendwie loswerden... Ihr Blick fiel auf Violette und verfinsterte sich sofort. "Dummes Ding", zischte sie dem Mädchen ins Ohr und legte ihr eine Hand auf die Schulter, um sich ihr zu erkennen zu geben. "Wenn das hier erledigt ist, kannst du dich auf Ärger gefasst machen! Jetzt sieh zu, dass die Schwester diesen Junkie versorgt, klar?"
    Es war auf jeden Fall eine gute Entscheidung gewesen, den Illusionierungszauber zu verwenden, denn so konnte er sie nicht wieder erkennen und das Mädchen würde sie überhaupt nicht zu sehen bekommen.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 11.02.2009, 20:19


    Jeff stand die ganze Zeit an der Seite, und sah zu. Er war viel zu benebelt um wirklich zu verstehen, worum es ging, aber immerhin wusste er, dass sie beim Krankenflügel waren, und das der Ravenclaw-Junge sich weigerte, irgendwas zu trinken.
    Innerlich war er ziemlich sauer auf sich, weil er seine angesammelte Energie für einen Sinnlosen Wutanfall verschwendet hatte.
    Völlig geistesabwesend griff er sich in die Tasche und holte das Zubehör raus, um sich einen weiteren Joint zu drehen.



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 11.02.2009, 21:00


    Violette erschrak als ihr etwas unsichtbares auf die schulter tippte & sie die Stimme dieser Grace hörte*Dummes Ding*sie biß sich auf die Unterlippe//ich hett mich wohl besser zurückhalten sollen//*Wenn das hier erledigt ist, kannst du dich auf Ärger gefasst machen! Jetzt sieh zu, dass die Schwester diesen Junkie versorgt, klar?* Vio nickte leicht & erhob sich//ja ich hab die Strafe verdient ich hätte mich zurückhalten sollen// sie führte die Krankenschwester zu Jeff & löste denn Fluch von ihrdannach stellte sie sich etwas abseits & stellte sich schon einmal vor was das für eine strafe sein würde



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 11.02.2009, 23:01


    Irgendwie teilnahmelos folgte Candy den beiden Schülern,Violette und Daphne in den Krankensaal. Das Daphne auch noch unbedingt mitkommen wollte, verstand Candy nicht wirklich. Nein eigentlich verstand sie gar nicht was hier vor sich ging. Und ganz sicher ob sie das tatsächlich wissen wollte, war sie auch nicht. Mit einem sanften Handstoß drückte sie Jeff auf ein beliebiges Bett. Der sollte sich erstmal hinsetzen und warten bis eine Krankenschwester kam. Doch eben diese benötigte Schwester beugte sich gerade über Azrial und versuchte ihm einen Trank einzuflößen. Sie machen auf mich nur einen sehr unkontrollierten Eindruck hörte Candy seine Worte. Noch immer lag unverständnis in ihren Zügen. Sie hatte keinen Schimmer, was er ihr damit sagen wollte. ...ein unkontrollierten Eindruck. echochte es in ihrem Kopf. Eigentlich sollte sie wohl ihe Gedanken darauf fokussieren, heraus zu finden, was er damit sagen wollte. Doch ertappte Candy sich dabei, wie ihre Gedanken zu Alec, den sie einfach unten hatte stehen lassen, abdriffteten. Erschrocken stellte sie fest, wie Jeff doc tatsächlich auf die selten dämmliche Idee kam, sich einen weiteren Joint zu drehen. Energisch und bestimmt nahm sie ihm seine Sachen aus der Hand. "Nein Jeff, das halte ich für keinen so guten Einfall..." Um was sollte sie sich eigentlich noch kümmern? Die Dinge in ihrer Hand umklammert schaute sie auf Azrials Bett, an dessen Ende, bis gerade eben noch Violette gestanden hat. Doch Miss Valentine verzog sich gerade in eine Ecke und so entschied Candy, würde es wohl kaum etwas Schaden wenn sie zu ihm gehen würde. "Mach keine Dummheit, okay?!" sie sah zu Jeff und grinste leicht. Langsam lief die Ravenclaw auf das andere Bett zu. Daphne vollkommen ignorierend. "Ehm...alles okay?" Mit etwas Abstand blieb sie stehen und musterte Azrial besorgt. Was um Himmels Willen war den passiert, das die Honnet es für dringend notwendig hielt, ihn hier her zu bringen und persöhnlich da zu bleiben?



    Re: Krankenzimmer

    Azrial Nádasdy - 12.02.2009, 19:48


    Die Nerven des jungen Nádasdys waren stark strapaziert, genauso wie der schwache Körper in den der starke Wille steckte. Azrial spürte, wie er trotz seiner Anstrengungen nach hinten fiel und sich in das Kissen nieder ließ.
    Nur für einen Moment, nur für einen kleinen Moment, dachte der Ravenclaw und beobachtete, wie die recht kontrollierte Krankenschwester versuchte ihn diesen Trank anzudrehen.
    Als wäre ich so dumm, schüttelte er leicht Gedanken verloren mit dem Kopf und blickte auf als Violette mit ihm redete.
    treib es nicht zu weit ansonsten muss ich sie zwingen ihren Job zu riskieren & wenn dann nachher die anderen überlebenden hier her kommen wer soll sich denn dann um die kümmern?Azrial hob eine Augenbraue an und musste über ihre Anmerkung mit einem aufgehellten Gesicht lächeln. „ Ich denke Hogwarts kann es sich leisten eine weitere Krankenschwester einzustellen“ seine Stimme klang unter den Schmerzen, die er trotz der langen Zeit nach dem Angriff noch seinen Körper besaß wieder etwas erhellter.


    Langsam richtete der Schüler seinen Oberkörper auf als die Krankenschwester ihm den Trank reichte um den Inhalt zu lesen. Seine Augen suchten unauffällig eine Pflanze oder irgendetwas anderes, worin er das Zeug ausschütten konnte, doch er befürchtete dass er dafür zu langsam war, es wäre als würde eine Schnecke vor einem Tier weglaufen und dieser würde die Schnecke nur belachen.
    Das wäre ziemlich erbärmlich dachte er und stellte den Trank auf seinen Nachtisch.
    Mit einem lauschenden Ohr versuchte er Graces Unterhaltung mit der blonden Schülerin zu verfolgen. Sie hatte sie beschimpft und schien sehr sauer darüber zu sein das alles nicht so klappte wie es klappen sollte. Violette sah säuerlich und verbissen aus, sie knabberte wie ein kleines Mädchen auf ihrer Unterlippe herum.
    Candy, die Schülerin schien einen verwirrten Eindruck zu machen, ihr tat Azrial Leid, sie hatte keinen Schimmer um was es hier ging und was war wenn sie ein Date hatte das auf sie wartete.
    Als das Mädchen zu ihm kam und in einen kleinen Abstand bei ihm stehen blieb, sah er die Sorge in ihrem Gesicht.
    Der Ravenclaw lehnte sich ein kleines Stückchen nach vorn und nickte dankbar „ …. Es geht… hör zu Candy… ich denke du möchtest lieber auf den Ball, der da unten stattfindet … und ich weiß nicht ob da jemand auf dich wartet aber wenn…dann solltest du gehen… ich glaube Jeff schläft eh gleich ein.. wenn er versorgt ist „ seine Worte hielt der Schüler in kleinen abständen, da ihn die Position in der er saß schmerzte „ außerdem siehst du sehr verwirrt aus.. vielleicht solltest du mal an die frische Luft“ und bleib da, fügte er gedanklich hinzu, wenn er schon nicht allen helfen konnte dann wenigstens ein paar.
    Sein Blick führte zu Daphne und er meinte „ Da es scheint das Daphne heute ihren Tag der guten Taten hat.. schaffe ich das schon“



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 12.02.2009, 21:56


    Das Mädchen strich sich Haare ihrer gelösten Hochsteckfrisur aus dem Gesicht. War ihr die Unsicherheit so sehr anzusehen? Mittlerweile hatte die Ravenclaw beschlossen, lieber gar nicht wissen zu wollen, was passiert war. Woher die Kopfwunde an Azrials Haupt stammte. Und das alles. Man sah ihm seine Schmerzen an, während er ihr, auf die Frage nach seinem Befinden, antwortete.Es geht… hör zu Candy… ich denke du möchtest lieber auf den Ball, der da unten stattfindet … und ich weiß nicht ob da jemand auf dich wartet aber wenn…dann solltest du gehen… ich glaube Jeff schläft eh gleich ein.. wenn er versorgt ist Ruhig lauschte sie seinen Worten und nickte. Ja sie hatte eine Verabredung unten, zu der sie ja auch schnellst möglichst zurück wollte. "Ja..ich denke du hast Recht." stimmte Candice dem Slowaken zu. Dennoch bleib der besorgte Ausdruck in ihrem Gesicht zurück. Eher ungern ließ sie den noch neuen Schüler mit einer Slytherin und einer unsympathischen Ravenclaw zurück. Im Krankensaal. Sichtlich verwundet und unter Schmerzen. Etwas unschlüssig stand Candy eine weitere Minute da. Bis seine Worte sie aus der Starre lösten. außerdem siehst du sehr verwirrt aus.. vielleicht solltest du mal an die frische Luft Das Mädchen schenkte dem auf dem Bett ein leises Lächeln. Wahrscheinlich hatte er Recht und sie sollte wirklich mal raus. Raus an die frische Luft und zu Alec zurück. Sie spürte das Bedürfnis, sich noch einmal danach zu erkundigen, ob es wirklich in Ordnung war, ihn da zu lassen. Diese Frage konnte man jedoch genauso gut aus ihren Augen ablesen. Und sie wusste Azrials Antwort jetzt schon... Seine bemerkung über Miss Honnet entlockte Candy ein Grinsen. "Also...ich geh dann mal..." Erneut strich sie sich eine Strähne aus der Stirn. "Gute Besserung und...und hab soweit es geht noch einen schönen Abend" Die Ravenclaw schritt an seinem Bett vorbei. Daphne warf sie nur einen kurzen Blick zu. Sie konnte dieses Mädchen nicht ausstehen. An der Tür angelangt warf sie einen letzten fragenden Blick über ihre nackte Schulter zurück. Bewusst griff Candy nach der Türklinke und schlupfte aus dem Saal hinaus.

    ->Partyzeit:Bar



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 13.02.2009, 15:05


    Jeff wollte Candy gerade sagen, dass sie ihm gefälligst sein Joint-Zubehör zurückgeben sollte, da war sie auch schon wieder weg.
    Ihm war immernoch extrem schwindelig, und immernoch war seine wahrnehmung auf eine ungemütliche Art extrem schrarf, und die Konturen waren extrem deutlich.
    Für einen Moment schloss er die Augen, und lehnte sich zurück, um alles kurz zu überdenken. Das einzige Ergebnis war, dass er von Bett fiel.
    Er satnd auf, lehnte sich gegen eine Wand, und suchte ein Joint-Zubehör, bis ihm einfiel, dass Candy es ja mitgenommen hatte. Darüber würde er auch nochmal mit ihr reden. Er brauchte niemanden der ihn zu seinem Wohl einschränkte.



    Re: Krankenzimmer

    Daphne Honnet - 14.02.2009, 15:55


    Die Slytherin hatte alle weiteren Kommentare der Ravenclaw Candice und des Verräters Azrial schlicht ignoriert. Egal was sich die zwei nun einfallen liessen, Daphne würde sicher nicht gehen, erstens hatten diese beiden überhaupt nichts zu sagen, zweitens hatte sie nun mal den Befehl gekriegt, Azrial hierhin zu bringen und sobald sie ihn alleine lassen würde, würde er womöglich noch Candice erzählen was passiert war.
    Violeete’s Zauberspruch hatte sie stumm hingenommen, doch ihr gefiel es ganz und gar nicht. Es war kein Zauberspruch um ihn einfach wahllos und unüberlegt anzuwenden. Seit wann beherrschte das Mädchen ihn eigentlich? Sie war doch dafür eindeutig noch zu jung. Daphne gab es zwar nicht zu, doch sie beherrschte ihn auch noch nicht.
    Daphne blickte säuerlich zu den beiden Ravenclaws rüber, als sie sah wie die beiden miteinander redeten. Sie wollte schon eingreifen, als sie hörte dass sich Candice verabschiedete. Gut. Einer weniger.
    sie blickte sich um, da war noch Jeff. Hach, was sollte sie denn mit dem machen? „Vio, kümmerst du dich bitte um den anderen?“ Sie nickte kurz in die Richtung des Slytherins.



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 14.02.2009, 16:08


    Vio nickte stumm & suchte eine Erklärung für die nun nicht mehr unter dem Fluch stehende Krankenschwester was mit Jeff los sei als diese dannach fragte am ende kam Vio zu dem schluß einfach zu sagen Ich hab keine Ahnung ich kenn denn Typen Kaum & das werden sie ja wohl selbst herausfinden können sie sind doch hier schließlich eine Geschulte Heilerin oder täusche ich mich da? empört zeigte die Krankenschwester vio die kalte schulter & begann Jeff zu untersuchen



    Re: Krankenzimmer

    Grace Burnett - 16.02.2009, 20:23


    Grace war kurz davor zu explodieren. Obwohl sich die Situation innerhalb weniger Minuten völlig beruhigt hatte - ganz einfach dadurch, dass diese Candy sich endlich verdrückt hatte - war sie auf 180. Was fiel ihren netten Kollegen eigentlich ein, sie die ganze Drecksarbeit machen zu lassen? Nicht einmal die Hyäne hatte es der Mühe wert gefunden, den von ihr verursachten Schaden selbst wieder gut zu machen. Dieses Vieh kam noch nicht einmal vorbei, um sich davon zu überzeugen, dass alles im Reinen war! Grace hätte schreien können über so viel Verantwortungslosigkeit. Welcher Todesser kümmerte sich eigentlich noch darum, ob sie aufzufliegen drohten? Sie, ganz allein sie! Was wäre passiert, wenn sie der Hyäne nicht gefolgt wäre? Wenn sie den Jungen nicht gerettet hätte? Sie wollte gar nicht daran denken. Diese unreifen, unzuverlässigen, nichtsnutzigen... Sie hielt inne und atmete drei Mal tief durch. Ein paar Minuten lang musste sie noch ihre Haltung bewahren...
    Ihr Blick fiel auf den ziemlich verdreht dreinblickenden Slytherin und einen Moment lang überlegte sie sogar, um sie ihm den Abend nicht erleichtern sollte, indem sie ihn ins Reich der Träume schickte. Er wäre ihr mit großer Wahrscheinlichkeit sogar dankbar dafür. Doch die Krankenschwester kam ihr zuvor und machte sich nun an dem Jungen zu schaffen. Na, dann eben nicht... Wenn sie länger darüber nachdachte, hatte dieser merkwürdige Typ auch wirklich keine Gnade verdient, schließlich hatte er - wenn auch unbeabsichtigt - ihren Plan gefährlich ins Wanken gebracht.
    Ungeduldig wandte sich sich noch einmal zu Azrial um. Es machte nicht sonderlich viel Sinn, ihn unter den Imperius zu stellen. In spätestens einer Stunde würden sie angreifen und bis dahin konnte sie ihn genauso gut betäuben oder anders ruhig stellen. "Silencio", murmelte sie fast unhörbar und deutete mit dem Zauberstab auf seinen Hals. Zumindest würde er sich so nicht verbal gegen ein Schlafmittel aus der Hand der Krankenschwester wehren können. Sie wusste, dass es sicherer wäre, auch noch seine Beine zu lähmen. Allerdings bezweifelte sie, dass er in seinem geschwächten Zustand überhaupt aus dem Bett kam, also ließ sie es bleiben.
    "Ich gehe wieder nach unten und sehe nach den anderen", murmelte sie Daphne zu. "Wartet noch ein paar Minuten, dann kommt unauffällig nach. In der Zwischenzeit pass auf, dass unser Freundchen hier keinen Unsinn macht. Notfalls darfst du ihn auch verhexen." Mit diesen Worten drehte sie sich um und verschwand eilig aus der Krankenstation.

    -> Große Halle


    [ooc: Azrial, ich kann dich leider nicht verfluchen, das wäre Powerplay... Also sei einfach so gut und benimm dich, ja? 8)]



    Re: Krankenzimmer

    Azrial Nádasdy - 19.02.2009, 19:14


    Als Candy ging, breitete sich eine Erleichterung auf seinem mit Schweißperlenden übersäten Gesicht aus.
    Wenigstens war sie in Sicherheit, dachte er und wandte seinen Blick dann wieder zu Daphne, Grace und Violette.
    Violette, die sich versuchte ein Todesser zu sein oder zumindest so zu tun aber Azrial wusste auch nicht auf welcher Seite sie nun stand, kümmerte sich um Jeff nachdem es Daphne gesagt hatte.
    Azrial wollte sich sein Kommentar verkneifen doch er schaffte es nicht „ Daphne … nur weil du sonst nicht soviel zu sagen gast musst du das doch jetzt nicht an die jüngeren auslassen“ er schüttelte mit einem spöttischen Lächeln den Kopf und diese kleine Aktion tat ihm ganz schön weh. Sein Körper mochte nicht mehr, seine Kräfte wollten ihn verlassen, sie bettelten praktisch um Ruhe.
    Und diese Ruhe verschaffte ihn Grace, sie richtete ihren Zauberstab auf ihn und brachte ihn mit einem einfachen Spruch, der gemurmelt war zum schwiegen.
    Jetzt konnte er nicht mehr tun, gar nichts. Seine mühe war umsonst gewesen nur wegen dieses einen Zauberspruche sauf den er nicht geachtet hatte.
    Verdammt, fluchte er und sah sie wütend an. Wenn nicht jetzt dann bald , raste es ihm durch den Kopf und mit diesem Gedanken kam auch das Schwindelgefühl, das ihn zurück fallen ließ.
    Der junge Slytherin tauchte in einer Dunkelheit ein, die man Ohmacht nannte.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 19.02.2009, 19:38


    Auf einmal kam de Krankenschwester auf Jeff zu.
    Sie untersuchte ihn kurz, und fragte: "Was hast du denn gemacht?"
    Jeff sah sie mit einen extrem rot geränderten Augen an, und antwortete: "Ich würde... ganz spantan sagen... es geht dich einen... scheißdreck an!
    Beleidigt gab die Schwester ihm ein Mittel. Jeff trank es aus, und so langsam wurde sein blick wieder klarer, und er konnte auch wieder in zusammenhängen denken, so ganz bei sich war er jedoch auch nicht.



    Re: Krankenzimmer

    Daphne Honnet - 20.02.2009, 17:08


    Azrial war ein wenig ruhig gewesen, zum Glück für ihre Ohren. Er sah übel aus, überall die Wunden, bleich und dann auch noch Schweißperlen im Gesicht. Mitleid? Nein, das hatte sie überhaupt nicht.
    Langsam fing er dann aber an, sich wieder zu rühren. „ Daphne … nur weil du sonst nicht soviel zu sagen gast musst du das doch jetzt nicht an die jüngeren auslassen“. Wann hatte der den endlich genug? Wollte er unbedingt sterben? Hatte er den Drang unter der Erde zu landen? Das Gesicht des ‚Engels‘ verfinsterte sich. Sie würde ihm gerne helfen, wenn sie nur dürfte. „Was weißt du schon? Du bist nur ein elender Verräter, es wäre besser für dich du würdest deinen Mund halten. Nur weil ich dir jetzt kein Haar krümme…“ Sie war an ihn herangetreten und hatte sich zu ihm herunter gebückt. Ihr Gesicht war seinem ziemlich nahe und sie strich ihm mit ihren Fingern sanft über die blondbraunen Haare. „…heißt das nicht, dass ich es nicht später machen kann.“ Fuhr sie fort und entfernte sich wieder ein paar Schritte.
    "Ich gehe wieder nach unten und sehe nach den anderen". Die Stimme der Todesserin war leise und doch verstand Daphne ohne große Mühe jedes einzelne Wort. Sie nickte leicht, kaum merklich und sah sich im Raum um. Die Krankenschwester war inzwischen zu Jeff hin gewuselt und nervte den. "Wartet noch ein paar Minuten, dann kommt unauffällig nach. In der Zwischenzeit pass auf, dass unser Freundchen hier keinen Unsinn macht. Notfalls darfst du ihn auch verhexen."
    Die letzen Worte zauberten wieder ein gehässiges Lächeln auf das Engelsgesicht des Mädchens. Endlich mal ein Auftrag, der ihren Wünschen entsprach. Sie verschränkte die Arme und sah den verletzten Ravenclaw überheblich an. Sie hatte hier die Macht, nicht er.
    "Ich würde... ganz spantan sagen... es geht dich einen... scheißdreck an!" Daphne verdrehte genervt die Augen. Wieso musste der sich jetzt so aufführen? „Herrje Jeff!“ flüsterte sie wütend, achtete jedoch darauf, dass dieser es nicht hörte, denn sonst würde er wahrscheinlich nur wieder anfangen rumzurennen. Sie beobachtete stadtdessen wie er sein Mittel nahm. „Besser du ruhst dich erst mal aus.“ Riet sie ihm dann mit sanfter Stimme und blickte zu Violette. „Vio, komm mal her.“ Bestimmt hatte sie jetzt noch so einiges zu klären.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 22.02.2009, 11:52


    Jeff lehnte sich zurück, und spürte, wie sein Bewusstsein immer klarer wurde.
    Nach ungefähr zwei Minuten wurde es nicht mehr klarer, Jeff war immer noch ziemlich stoned, und seine Augen waren immer noch rot gerändert, aber nicht mehr so stark wie vorher. Auch konnte er jetzt wieder, wenn auch langsam und vorsichtig, laufen ohne sich ständig abstützen zu müssen, um nicht der länge nach hinzuknallen. Auch konnte er wieder in normalen Sätzen sprechen.
    Langsam stand Jeff von seinem Bett auf, und ging langsam auf die Tür des Krankenflügels zu.
    "Danke und tschüss, ich geh dann mal zurück" meinte Jeff, und machte sich auf den Weg, zurück in die Große Halle.

    -> Partyzeit - ???



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 25.02.2009, 15:12


    Violette folgte dem geschehen aufmerksam//Drogen scheinen einem wirklich nicht gut zu tun aber wieso wollen es dann immer so viele?// sie hörte ein leises Flüstern von Grace konnte es aber nicht genau verstehen da sie doch etwas zu weit weg war dieser Azriel gab endlich ruhe was Vio dochj ein wenig verblüffte doch dann meinte Daphne das sie zu ihr her kommen sollte & Letty wurde bleich //Diese Grace oder wie sie heißt ist doch nicht die einzige die die jetzt sauer auf mich ist...//sie versuchte denn Kloss in ihrem Hals herunter zu schlucken drehte sich zu Daphne & läuft nervös zu ihr rüber Ja... ähm... was gibts? ihre rechte hand begann zu zittern doch sie versuchte dies zu verbergen indem sie diese mit der linken fest hielt



    Re: Krankenzimmer

    Daphne Honnet - 25.02.2009, 16:48


    Daphne warf einen flüchtigen Blick zu Azrial um sich zu vergewissern, dass er nun auch wirklich ruhig war. Bewegen konnte er sich sicher auch nur kurz, bei den Verletzungen. Dann musterte sie sich selbst und vergewisserte sich, dass sie keine Blutflecken abbekommen hatte. Nichts zu sehen, das war schonmal gut.
    Ihr Blick ruhte nun auch Violette. Diese war kurz zusammengezuckt und bleich geworden, nachdem die Slytherin sie gerufen hatte. Das Mädchen runzelte die Stirn, fürchtete sich die Ravenclaw? Die Blonde meinte sogar ein Zittern gesehen zu haben. Nun, Daphne war zwar nicht sauer, zumindest nicht auf das Mädchen, doch dann würde sich Vio hoffentlich nicht trauen zu widersprechen. Daphne verstränkte die Arme und stellte sich gerade hin. "Wir müssen über das Ganze, was eben passiert ist reden." flüsterte sie knapp und sah zur Krankenschwester, die in ihrem Büro war. "Aber nicht hier, irgendwo wo sonst niemand ist." erklärte sie kurz und schaute sich nochmal um. Slytheringemeinschaftsraum? Nein, nicht jeder Slytherin gehörte zu ihnen und das waren dann diejenigen die dort waren. RdW? Nein, zu weit. "Okay, doch hier, aber es muss unter uns bleiben und sei leise!" zischte sie dem Mädchen eindringlich zu.



    Re: Krankenzimmer

    Azrial Nádasdy - 25.02.2009, 19:16


    Es war die Ruhe die seinen Körper überfiel, mit einem schlechten Gewissen gab er sich dieser wohltuenden Ruhe hin und entspannte sich. Während er merkte wie die Knochen weh taten die sich gerade entspannen, dachte er daran, was wohl jetzt gerade im Raum passiert.
    Machten sich Daphne und Violette über seinen Ohnmächtigen Zustand lustig oder beredeten wie sie ihr Vorhaben weiterführen konnten?
    Das Bild der beiden jungen Frauen verschwand und er sah die grellen verrückten Augen die Hyäne, der Ravenclaw Schüler war der festen Überzeugung dass es die Hyäne war, die ihn irgendwann einmal umbringen würde.
    Azrial wendete sich in seinen Schlaf, unruhig auf eine andere Seite die noch mehr brannte als die vorherige und er drehte sich wieder zurück, seine Finger krallten sich unbewusst in das weiße Bettlaken. Es war ein schrecklicher Gedanke den Tod so nahe gewesen zu sein. Doch irgendwie wollte es der sechzehnjährige, dies war die Möglichkeit frei zu sein, frei von der schrecklichen Geschichte, von dem Zwang der Weiterführung dieser Geschichte, sein Vater und andere Sache.
    Doch was sprach für das Leben? Nichts, nichts gutes, nichts was ihn hielt. Vielleicht war ein neu Anfang Mal was gutes, etwas außerhalb der Mauern, vielleicht sollte er fliehen. Azrial mochte diese leichtsinnig dumme Idee, aber vorerst musste er den Schülern helfen. Nur wie? Er schaffte es ja noch nicht einmal seine Augen zu öffnen.



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 25.02.2009, 21:58


    Vio war sich sicher das Daphne ihre nervosität bemerkte doch jetzt kann man auch nichts mehr daran enden Ok...sie dachte nach wo jetzt wohl niemand war doch als Daphne sich das ganze anders überlegte &doch hier reden wollte meinte letty so ruig & leise wie möglich gut gibt es irgendetwas spezieles worüber du reden willst?//ja natürlich sie will über denn ganzen mist reden denn ich verzapft hab//



    Re: Krankenzimmer

    Daphne Honnet - 26.02.2009, 10:28


    Daphne war erstaunt. Vio fragte sie worüber sie reden wollte? "Hast du denn gar keine Fragen?" Sie war erstaunt, sie hatte erwartet, dass Violette alles wissen wollte, wer Grace war, was mit den Todessern war und vor allem was sie heute hier zu suchen hatten. Die Blonde strich sich über das kürze, schwarze Kleid und zupfte die Haare zurecht. Vio hatte sie mit ihrer Reaktion durcheinander gebracht.
    Ihr Blick fiel auf Azrial, er bewegte sich, öffnete aber seine Augen nicht. Konnten sie ihn nachher allein hier lassen? Ohne Aufsicht? Sie bezweifelte dies, ja er war verletzt aber trotzdem.



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 26.02.2009, 13:14


    Ach so meinst du das ich dachte schon du möchtest mich auch bestrafen... so wie diese Grace naja eine Frage hab ich dann schon die wollt ich dir vorhin schon stellen was machen die todesser hier? Oh & ist dieser Juan der Anführer? Vio war sichtlich erleichtert das Daphne anscheinend nicht sauer auf sie war tut mir leid das ich so viele fehler gemacht habe... schuldbewusst biss sie sich auf die unterlippe & fummelt an ihrem Kleid herum Ich hette es dir oder Grace überlassen sollen & einfach nur auf irgendwelche Anweißungen warten sollen sie entfernte ein paar Blutflecken von dem Kleid & folgte daphnes Blick zu dem einzigen Patienten in dem Raum //wird er jetzt ruhe geben? oder weiterhin noch ein problem sein Grace ist ein sehr hohes tier bei denn todessern oder? & er sie deutet auf Azrial hat Juans Plan aufhalten wollen & dieser Mensch hat etwas übertrieben als er ihn aufhielt... ist das so richtig?



    Re: Krankenzimmer

    Daphne Honnet - 26.02.2009, 16:09


    Daphne legte ihre Hände auf die Schultern der Jüngeren und blickte ihr forschend in die Augen. Was das Mädchen schon bereits dafür? Konnte die Slytherin ihr alles erzählen? Sie seufzte leise, ihr blieb wohl kaum eine Wahl. "Also, du musst mir voerst etwas versprechen. Alles was jetzt gesagt wird, muss unter uns bleiben. Das ist wichtig. Kein Wort zu niemandem." Wieder sah sie kurz zu dem verletzten Ravenclaw. "Ja, Juan ist sowas in der Art. Fehler? Machen wir alle, aber vermeid soviele wie du nur kannst. Die Todesser mögen es nicht, wenn man schlampt." erklärte sie und setzte sich auf eins der Krankenbetten, von welchem sie Azrial beobachten konnte. "Und wegen Grace, keine Angst, sie ist zu jedem Neuling so." meinte sie mit einem Lächeln, stockte dann doch. Neuling? Noch hatte Vio nichts zu den Todessern gesagt. "Oder zu anderen."
    Sie hörte zu während sie ihre Schlüsse aus der vorigen Situation zog. Daphne war überrascht wie richtig alles war. "Genaueres weiss ich noch nicht, aber so ähnlich muss es gewesen sein. Azrial ist ein dreckiger Verräter, er verdient es nicht sich Todesser nennen zu dürfen."



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 26.02.2009, 16:36


    Klar ich versprechs dir... sie sah kurz zu Azrial //das ist dann wohl das ende der Freundschaft zwischen mir & diesen Schlammblutfreunden// sie wischte sich noch eine Strähne aus dem Gesicht Oh & tut mir leid das ich einen der unzerzeilichen benutzt habe obwohl du doch gesagt hast ich sollte diese wenn möglich nicht verwenden... Och da bin ich aber beruigt denn Grace soll mich ja nich bevorzugen meinte sie grinsend Ist... ähm... ist Juan auch hier?



    Re: Krankenzimmer

    Daphne Honnet - 26.02.2009, 18:27


    "Bei mir brauchst du dich nicht zu entschuldigen, ich bin zwar in gewisser Weise für dich verantwortlich aber Grace war dabei, ich denke vor ihr musst du dich erstmal in acht nehmen." überlegte das Mädchen. "Aber ja, kontrollier dich besser und benutz lieber andere, das erregt zuviel Aufmerksamkeit." Ein Lächeln trat auf ihre Lippen. "Ist... ähm... ist Juan auch hier?" Die Blonde stand wieder auf. "Ich hab ihn noch nicht gesehen aber er ist bestimmt hier. Sollen wir vielelicht wieder runter? Nicht, dass uns noch jemand vermisst." Sie zwinkerte ihr kurz zu und ging zur Tür hin.



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 26.02.2009, 19:19


    Vio nickte nur stumm & war froh über denn vorschlag wieder zu gehen denn sie hasste diesen Ort & sie versuchte so selten hier zu sein wie es geht an dem Ort wo sie hilflos danebenstand wo ihr...//sie schüttelte kurz denn kopf & ging zu Daphne Um erlich zu sein ist mir alles recht hier wieder raus zu kommen & ich will ja nicht das Chris noch länger auf dich verzichten muss meinte letty zwinkernd ja auch wenn sie in einem Anderen Haus ist & Daphne & Chris es nicht an die Große Glocke hängen das da was läuft das merkt auch sie



    Re: Krankenzimmer

    Daphne Honnet - 26.02.2009, 19:30


    "Okay, dann lass uns mal gehen. Und du weisst kein Wort über das was gerade passiert ist und besprochen wurde." schärfte sie ihr nochmal ein. "Chris?" Daphne stockte. "Mist! Verdammt!" Sie hatte total vergessen, dass ihr Freund unten auf sie wartete. Das Mädchen stöhnte auf. Das hatte ihr gerade noch gefehlt, wehe der machte ihr jetzt eine Szene!
    Sie öffnete die Tür und verliess mit Vio den Raum.

    tbc. Partybereich

    (Jeder weiss dass die beiden zs sind ;))



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 26.02.2009, 19:47


    (vio is doch naiv & merkt sowas nich :-P)

    Ja schon klarmeint sie freundlich Oh hast du ihn etwa vergessen?... naja so lange waren wir nun auch nicht weg & falls er doch sauer ist dann hatte ich einfach Mädchenprobleme bei dennen ich ganz dringend deine Hilfe brauchte & da wird er bestimmt nich näher darauf eingehen wollen
    siewischte sich noch eine sträne aus dem Gesicht und warf noch einen kurzen bliock auf Azrial der noch immer unverändert da lag


    -}Partybereich



    Re: Krankenzimmer

    Azrial Nádasdy - 27.02.2009, 06:38


    Azrial spürte wie der Schmerz etwas nachließ und linderte. Langsam spürte er wieder, wie er wach wurde und seine Augen öffneten sich leicht. Mit suchenden Blick und einen schmerzvollen Ziehen das durch seinen Körper fuhr erhob sich der Schüler und sah durch den Raum.
    Er war leer- tatsächlich. Ist alles vorbei? fragte er sich und suchte nach irgendwas, Uhrähnlichem.
    „ Verdammt“ fluchte Azrial leise als er versuchte seine Beine wieder auf den Boden abzusetzen und hielt sich an den Bauch. Dieses verdammte Tier, fauchte er bei dem Gedanken an die Hyäne und er hob sich leicht.
    Seine Hand bleib stützend am Bettgelände und er versuchte sich irgendwie voran zu bewegen, was nun schwerer fiel als vorher.
    „ Hier muss doch irgendwas sein“ nuschelte er während er über die Regale sah und nach Tabletten suchte die den Schmerz lindern konnten. Irgendwas, doch momentan fand der junge Ravenclaw nichts außer Luftschlangen, die auch im Krankenflügel verbreitete waren. Die Uhr, die er kurz nach seinem Aufstehen entdeckt hatte zeigte eine Stunde Verspätung an. Er hatte also eine stunde lang geschlafen.
    Was sollte er jetzt machen, langsam ließ er sich auf einem Stuhl am Ende des Raumes nieder und lehnte seinen Kopf nach hinten. Seine Gedanken kreisten um den verfluchten ersten Schultag. War es nicht normal das er seine jetzige Schule vor solch einem Angriff schützen wollte? Vor allem weil er nicht vorhatte diese Schule nach einem Tag wieder zu wechseln.
    Azrial verzog die Miene und versuchte sich daran aus den Krankenflügel zu gehen.
    Die Gänge und Räume waren leer als er durch einen Türspalt linste und er lief los nur wohin sollten seine Wege ihn bringen?


    -> Ravenclaw Gemeinschaftsraum



    Re: Krankenzimmer

    Summer Komet - 04.04.2009, 21:33


    cf~~ Einganshalle

    Lucia kam mit den kleinen Mädchen nach oben. Dort wurde sie von der freundlichen Karankenschwester in enfang genommen. Lucia legte das kleine Mädchen auf ein Bett und machte sich schnell wieder auf den Weg nach unten.

    tbc~~ Einganshalle



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 04.04.2009, 22:07


    -> Eingangshalle

    Aaron kam mit Joanna auf dem Arm in den Krankenflügel getapst. Es war gar nicht so einfach sie hier her zutragen, nciht, weil sie besonders schwer war, sondern einfach nur, weil man mit einem Mädchen auf dem Arm verdammt schwer Türen öffnen oder Treppen steigen konnte.
    Tatäschlich etwas erleichtert legte er sie auf eines der Betten und warf Sue einen blick zu, die scheinbar immer noch unter Schock dasaß.
    "Gehts dir gut?", fragte er leise. "Hast du die Krankenschwester gesehen?"



    Re: Krankenzimmer

    Phoebe Wings - 04.04.2009, 22:18


    <- Eingangshalle

    Phoebe kam hinter Aaron her und half ihm Joanna aufs Bett zulegen.
    Sie sah dann auch zu Sue. Und nun, wo sie keinen Todesser in der Nähe hatte merkte sie erst, wie ihr Gesicht brannt.
    "Sehe ich doll schlimm aus?", fragte sie und tastete vorsichtig mit ihren Fingern über die Risse und Schirfwunden in ihrem Gesicht. Der Boden war aber auch rau, das merkte sie unten gar nicht so, doch nun trieb ihr der Schmerz die Tränen in die Augen.



    Re: Krankenzimmer

    Summer Komet - 04.04.2009, 22:23


    Sue sah das die drei andern von Unten nach oben kamen. "Ja-ja danke mir gehts ganz gut." und sie versuchte zu lächeln. "Nein habe ich nicht." und dannach legte sie sich unter die Deck und schließ ein.



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 04.04.2009, 22:23


    "Nein...", log Aaron rasch. Mädchen konnten es schließlich nicht leiden, wenn man ihnen sagte, dass sie nicht gut aussahen.
    "Aber es sieht schmerzhaft aus...", räumte er ein udn sah sich erneut nach der Krankenschwester um.
    "Setz dich doch auch erstmal hin und ruh dich aus...", schlug er dann vor und deutete auf ein weiteres freies Bett. Die arme Phoebe...so hatte sie sich den Abend wohl nicht vorgestellt...



    Re: Krankenzimmer

    Phoebe Wings - 04.04.2009, 22:28


    Sie wollte gerade lächeln, dass es nicht so schlimm aussah, als Aaron plötzlich meinte, dass es nur schmerzhaft aussah.
    "Na super." seufzte sie und ließ sich auf dem Bett neben Jo nieder.
    Sie sah zu Sue. Sie schlief gleich ein und Phoebe lächelte.
    "Wie geht es deiner Hand du Held?", fragte sie und lächelte Aaron an, was sie dann aber bereute, denn es tat richtig weh.
    Eine Schwester wäre sicher nicht schlecht, denn Jo war vorhin schon bewusstlos, da musste doch endlich geholfen werden.
    Sie legte sich vorsichtig hin und sah weiter zu Aaron.
    "Das ist echt ein scheiß Abend.", sagte sie und rollte mit den Augen.



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 04.04.2009, 22:33


    "Hey, was soll ich denn sagen? Man sieht überhaupt nichts? Hör mal, ich bin kein Freund von Lügen.", merkte Aaron an und versuchte ihr aufmunternd zuzugrinsen, allerdings schein sie etwas sauer auf ihn zu sein, weshalb sich schon wieder gleich das schlechte Gewissen in ihm einstellte.
    "Hand?" Achja, da hatte er sich ja geschnitten, jetzt fiel es ihm wieder ein. Er blickte auf den kleinen Schnitt und zuckte die Schultern. Eigentlich tat ihm seit dem Cruico eh alles weh, da machte die Hand keinen großen Unterschied.
    "Ich werde es überleben und man wird sie mir nicht abnehmen müssen...", antwortete er und lies sich dan resigniert aug ein freies Bett fallen, weil er doch keine Schwester fand.
    "Na, das kannst du laut sagen."



    Re: Krankenzimmer

    Phoebe Wings - 04.04.2009, 22:38


    "Hey, ich mache dir keine Vorwürfe ich bin nur ein bisschen gereizt, tut mir leid.", sagte sie und sah sich um.
    "Dann nehmen sie sich also nicht ab, ist ja schön.", sagte sie und blickte nochmal zu Sue, die eingeschlafen war.
    "Super, da unten ist ein übelster Kampf, meine Freunde werden sicher richtig scheiße behandelt und ich kann noch nichtmal helfen. Aber ich muss zugeben, ich will da gar nicht mehr her, denn da bekommt man ja Todesangst drin.", sagte sie und deckte sich mit der Decke zu, da ihr kalt wurde.



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 04.04.2009, 22:44


    "Naja, vielleicht haben die Lehrer ja mittlerweile auch alles unter Kontrolle...", versuchte Aaron sie aufzumuntern. Das sie gereizt war, hatte er auch schon mitbekommen. Warum betonten alle Mädchen das eigentlich immer und warum kom keiner auf die Idee, dass Aaron vielleicht auch genervt sein könnte, immerhin kam er bei der ganzen sache auch nicht unverletzt weg...
    Wenn doch bloß die Krankenschwester endlich auftauchen würde...
    "Bestimmt passiert keinem mehr was...wir hatten wahrscheinlcih einfach nur Pech, oder so...mach dir mal keine sorgen..." Das klang deutlich optimistischer, als er sich fühlte. Todesangst...ja, da hatte sie schon REcht...es war schon irgendwie feige, hier zu bleiben, während die anderen kämpften, aber zum wiederholten mal an diesem Abend wurde ihm klar, dass er nunmal kein Held, sondern ein kleiner Feigling war.



    Re: Krankenzimmer

    Phoebe Wings - 05.04.2009, 09:38


    Phoebe sah ungläubig zu Aaron.
    "Du glaubst doch selber nicht, dass die daunten bei dem Chaos jetzt schon wieder alles unter Kontrolle haben.", sagte Phoebe und starrte nun an die Decke.
    Wenn ich nur wisste, wie es Anny geht. Was wenn sie verletzt ist?, fragte sich das Mädchen und merkte, dass ihr eine Träne aus dem rechten Auge übers Gesicht rollte.
    Das Salz brannte in einer der Wunden und sie wischte vorsichtig über ihr Gesicht.
    Doch helfen tat es nicht.
    Sie sah rüber zu Joanna und war froh, das wenigstens ihre eine Freundin hier oben in Sicherheit war.
    Sie vier waren nun hier und so wirklich konnte ihnen nichts passieren, doch was war mit den ganzen anderen Schülern? Würde sie nach Hause müssen nach der ganzen Sache? was würden ihre Eltern sagen, dass schon wieder ein Angriff auf die Schule stattfand? Wenn es wieder Tote gab, dann würde ihre Mutter hundertprozentig auftauchen und ihren Koffer allein packen und sie und Anny mit nach Hause nehmen.



    Re: Krankenzimmer

    Joanna England - 05.04.2009, 10:21


    Joanna wurde hoch getragen und in ein Bett gelegt.
    So lag sie jetzt aiuch da und ruhrte sich nicht mehr, es tat alles so weh und es war so anstrengend, dass sie es gleich bleiben lies.
    Die Krankenschwester war also auch nicht zur Stelle und Jo spürte schon wieder wie die Ohnmacht langsam wieder kam.
    Es war ein schreckliches Gefühl ....
    "Leute?", krächtste sie. "Was jetzt?"
    Es störte sie gewalltig, dass sie jetzt ja doch keinem mehr helfden konnte, aber was zur angst die sie hatte noch dazu kam, war eindeutig das grausame schwindelgefühl.
    Sie traute es sich nicht zu aufzustehen, oder gar ein paar schritte zu gehen, dass würden ihre knie nicht mitmachen.



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 05.04.2009, 14:46


    "Kann doch sein!", beharrte Aaron auf seiner Meinung. Er konnte ihr ja wohl kaum sagen, dass da unten womöglich grade Leute starben, auch wenn das natürlich durhcaus im Bereich des Möglichen...Nein! NEIN! Es durften einfach nciht schon wieder Leute sterben! Ein starker Schmerz durchfuhr ihn, als ihm seine Mitschüler wieder einfielen...seine Freunde, die bei dem Angriff der Zauberer gestorben waren...Ihm wurde schlecht und am Liebsten wäre er jetzt einfach weggelaufen, weggelaufen vor den Erinnerungen und der Angst, aber das ging nunmal nicht.
    "Hey, nicht weinen!", versuchte er Phoebe zu trösten, was natürlich vollkommen dumm war, denn ihm war ja eigentlich auch zum Heulen zu mute...aber Jungs weinen nicht, niemals!
    Noch bevor er mehr sagen konnte, erwachte joanna.
    "Sch....ruhig...bleib mal schön liegen, im Moment können wir eh nichts machen!"



    Re: Krankenzimmer

    Phoebe Wings - 05.04.2009, 15:02


    Phoebe hörte Aaron zu.
    "Ich weine doch gar nicht.", murmelte sie und dachte trotzdem noch an Anny.
    Plötzlich sprach Joanna neben ihr und Phoebe setzte sich auf.
    Sie sah zu ihrer besten Freundin rüber und stand dann auf.
    Vorsichtig tappste sie zu ihrem Bett und setzte sich neben sie.
    "Na meine kleine.", sagte sie aus Spaß, dabei war ja so eigentlich drei Zentimeter größer.
    "Die Schwester kommt bestimmt bald. Alles wird wieder gut.", sagte sie und streich Jo vorsichtig über die andere, nicht kaputte Seite der Stirn.
    "Ich geh die alte Schachtel jetzt suchen, kann ja nicht sein, dass hier keiner ist.", sagte Phoebe und stand wieder auf.
    Langsam ging sie durch den Raum zur Tür die zum Büro der Krankenschwester führte und klopfte an.
    Bitte lass sie da sein.



    Re: Krankenzimmer

    Joanna England - 05.04.2009, 15:19


    Jo spürte wie sie zitterte und gehorchte aaron ohne wiederrtede, es war ihr klar, dass es für sie wirklich besser war liegen zu bleiben.
    "Was wenn dieser Typ hier hoch kommt?", fragte sie besorgt und sah zu Pheobe, die sich zu ihr gesetzt hatte.
    "Ich bin hier immernoch die größere", grinste sie und nickte auf Pheobes tröstende worte.
    Zwar sah es nicht umbedingt so aus, als würde diese Frau in nächster Zeit mal auftauchen, aber was sollte man tun.



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 05.04.2009, 15:27


    "ja...such sie mal...", nickte Aaron bloß. Als ob die Krankenschwester nicht schon längst aufgetaucht wäre, wenn sie ihn hörweite wäre...
    ER protestierte trotzdem nciht, er wollte Phoebe nciht die Hoffnung nehmen.
    "Wenn er kommt? Keine ahnung...aber glaubst du, er würde herfinden? Ich bezweifle das...", murmelte er. Das Schloss war viel zu groß und viel zu verwinkelt, als dass er ausgerechnet hierher finden würde.
    "Außerdem passt deine Schwester auf ihn auf..."



    Re: Krankenzimmer

    Phoebe Wings - 05.04.2009, 19:01


    Phoebe hörte den beiden zu.
    "Der kommt hier nicht hoch und wenn, dann müssen wir halt versuchen alle drei irgendwas zumachen." sagte sie und lehnte sich mit dem Rücken an die Wand neben der Tür.
    "Das ist doch doof. Warum ist denn hier keiner.", sagte sie und klang sehr traurig.
    "Was geht denn hier nur vor sich, warum greift einer eine Schule an?? Sind die alle voll bescheuert oder was?", fragte Phoebe gar nicht Phoebelike. Sie war sonst nicht so, doch nun war sie voller Wut und Angst und Verzweiflung zugleich.
    Sie hatte fast alle Hoffnung verloren, als sie dort unten über den Boden schleifte und nun auch das noch.
    Es musste doch irgendetwas passieren.



    Re: Krankenzimmer

    Joanna England - 05.04.2009, 20:47


    Jo seufzte und setzte sich auf:
    Na hoffen wirs, antworte sie auf aarons Theorie, der typ würde sich verlaufen.
    Pheobe war zurück, und zwar mit der Nachricht, dass die Krankenschwester auch verschwunden war .. super.
    Was geht denn hier nur vor sich, warum greift einer eine Schule an?? Sind die alle voll bescheuert oder was?
    Jo starrte vor sich hin ins Leere, und antwortete ohne den Blick zu verändern:
    "Naja, irgendwie ist es doch logisch, oder?", fragte sie leise und erklärte ihre theorie:
    "An so einem Ball, sind doch alle versammelt und es fällt nicht auf, wenn sich wer hereinschleicht.
    Doch der Beste Zeitpunkt, für wen, der die Lehrer und gleich noch die ganzen Schüler ausschalten will, oder?
    Todesser", flüsterte sie dann und sprach aus, was allen irgendwie eh schon klar geewesen war.



    Re: Krankenzimmer

    Akim Parasch - 05.04.2009, 21:49


    VIOLETTE
    <-Büffet<-

    Unter dem gewicht von Mathalie das sie jetzt einige stockwerke hochschleppen musste fast zusammenbrechend betratt sie denn Krankenflügel sie hörte ein paar stimmen konnte diese aber nicht zuordnen, //wieso setze ich mich so für sie ein sie hatte mich angegriffen und ich trag sie in denn krankenflügel ich kann mir mein verhalten selbst nicht erklären... das is ja schrecklich//



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 06.04.2009, 18:13


    Aaron beteiligte sich nicht an dem Gespräch der beiden Mädchen. Er fühlte sich erschöpft, seit sich das Adrenalin verflüchtigt hatte, das sich während ihrer Flucht aufgebaut hatte. Erst als Violette den Raum betrat, nahm er seine Umwelt wieder richtig war. Sie brachte Nathalie mit, die scheinbar bewusstlos war.
    "Was...", setzte er an. Was war denn jetzt schon wieder passiert?



    Re: Krankenzimmer

    Joanna England - 06.04.2009, 19:35


    Jo sah kraftlos auf, als Vio hereinkam .. mit ihrer Schwester auf dem arm.
    Sie hatte zwar keine Kraft, aber das war ihr egal, sofort sprang sie auf und schlitterte zu Violette und Natalie.
    "Oh mein Gott, was ist passiert", fragte sie entsetzt, und griff nach Nathys Hand.
    Ungeduldig sah sie zu Violette, während ihre Knie schon wieder zitterten und ihr wieder schwindelig wurde.



    Re: Krankenzimmer

    Nathaniel Green - 06.04.2009, 20:49


    Ausser Atem kam Nate in den Krankenflügel und sah sich um. Ein paar betten waren schon besetzt jedoch nicht von seinen guten Freunden. Sofort lies er Vivi auf eines der unbenützen Betten sinken und sah über die Schulter "Wo ist die Krankenschwester?!" murmelte er wütend jedoch leise. "Du bleibst liegen?" er sah auf Vivi hinab und fügte dann hinzu "Ich bin gleich wieder da" Nate ging schnell den Krankenflügel entlang und sah hinter jede Abgezung doch die Schwester war nirgends. Entäuscht seufzte er und kehrte zurück zu Vivi wo er sich einen Stuhl ans Bett zog und sich setzte. Er fühlte sich nicht wohl dabei hier in Sicherheit zu sein während die anderen da unten Kämpften.
    Nachdenklcih sah Nate auf Vivi hinab und nahm ihre HAnd "Ich versprece dir nicht wieder runterzugehen wenn du mir verspricht dich zu schonen bis es dir wieder besser geht.?" erneut seufzte er und machte sich an ihrer Wunden zu schaffen. Er sog zischend Luft ein als er die Wunde sah und murmelte "sieh da nicht hin" ihre Wunde sah eindeutig nicht gut aus. Überall Blut. Er atmete einmal schwer und zog dann seinen Zauberstab "Episkey" flüsterte er und die Wunde zog sich ein klein bisschen zusammen doch sah es immer noch unheimlich schlimm aus



    Re: Krankenzimmer

    Sebastian Bird - 06.04.2009, 21:11


    kommt: Eingangshalle

    Vivi wurde vorsichtig auf ein freies Bett gelegt. Sie sah sich um im Krankenflügel und bemerkte, dass schon mache andere Betten belegt waren. Doch sie kannten niemanden näher. Vivien legte sich bequem hin und nickte. Nate war jedoch gleich wieder hier. "Was hast du gemacht?" fragte sie. Dankend umarmte sie ihren Freund. "Ja ich versprechs. Aber du musst bei mir bleiben uns das so oft als möglich. Bitte" Jetzt da Nate sagte, dass sie nicht auf die Wunde sehen sollte, wurde sie neugierig und schielte hinunter. Es sah wirklich nicht schön aus. Alles war blutverschmiert. Dann wand Nathaniel den Heilzauber an und die Wunde zog sich ein kleines bisschen zusammen. "Hilft es was, wenn du es öfter versuchst?" fragte sie. nach ein paar Sekunden schloss Vivi die Augen. Es war entspannend einfach dazuliegen und nichts zu tun. Sie griff nach Nates Hand und hielt ihn ganz fest. "Es tut mir leid wegen vorhin. Ich wollte das nicht." flüsterte sie.



    Re: Krankenzimmer

    Nathaniel Green - 07.04.2009, 16:45


    Erschöpft lehnte sich Nate zurück an die Wand. Seine erschöpfung und besorgnis war ganz deutlich in seinem Gesicht zu lesen. er machte sich Sorgen um Vivi, war es vielleicht doch etwas schlimmes und er hatte Angst um seine Freunde die unten um ihr Leben kämpften. es kam ihm nicht fair vor hier in Sicherheit zu sein während die anderen noch sterben könnten.
    "Was hast du gemacht?" Nate hatte die anderen Schüler angesehen ohne sie wirklich zu beachten. "Oh" sagte er und sein Kopf fuhr herum "Ich habe die Krankenschwester gesucht. Sie scheint nicht hier zu sein" sagte er leise und sah wieder hinauf zu der Stelle wo er gedacht hatte die Krankenschwester zu finden. "Ja ich versprechs. Aber du musst bei mir bleiben uns das so oft als möglich. Bitte" Wieder hatte Vivi gesprochen und wieder sah er sie an. Er schaffte ein Halbherzziges Lächeln und strich ihr über das Gesicht "Gut." er sah sie weiterhin an und fuhr dann fort "Ich werde so oft bei dir sein wie man es mir erlaubt." er grinste frech und sah dann wieder nach hinten zu dem Ende des Raumes. "Hilft es was, wenn du es öfter versuchst?" Nachdenklich runzelte Nate seine Stirn und sein Blick schweifte zu seinem Zauberstab in seiner Hand "Ich weiss nicht.." murmelte er und richtete ihn dann seufzend auf ihre Wunde "Episkey" sagte er deutlich. Die Wunde wuchs ein Stück weiter zusammen doch weniger als das letzte mal. Er wiederholte das ganze 2 Mal und immer wurde es weniger bis die Wunde beim 3 mal gar nicht mehr zusammen wuchs. "Anscheinend geht es nicht vollständig" sagte er und sah Vivi besorgt an.
    "Es tut mir leid wegen vorhin. Ich wollte das nicht." Nate drückte ihre Hand und quälte sich erneut zu einem Lächeln "Ich weiss" er sah sie an "Aber bitte, reden wir später daüber, wenn es dir besser geht.."



    Re: Krankenzimmer

    Victoire Weasley - 08.04.2009, 10:48


    - Eingangshalle

    Victoire machte sich sonst nie Gedanken darüber warum das schloss sie Aufgebaut war, wie es nunmal war und warum sich was wo befand, doch während sie die vielen Stiegen hinauflief, immer wieder einnen Prüfenden Blick auf Domi werfend, ärgerte sie sich gewaltig, dass der Krankeflügel, soweit von der eingangshalle entfert war.
    Der Nachteil des Domi-Schweben-lassebs war auch ganz offensichtlich, jetzt musste sie sehen ob Dominique noch atmete oder ein anderes Lebenszeichen zeigte, und konnte es nicht mehr fühlen.

    Schließlich im Krankenflügel angekommen - der schon ziemlich Bwohnt schien - legte sie DSominique auf einem Bett ab, und setzte sich neben sie auf einen kleinen Holzstuhl.
    Während sie die Hand der Schwester, schnell wieder in ihre legte, und sich umsah kamen die ersten Schuldgefühle:
    Es war alles ihre Schuld .. Wenn sie sich doch nicht imer so mit Domi gestrotten hätte, dann währen sie an dem Abend vielleicht ganz freundliuch nebeneinader an einem Tisch gesessen und hätten geplaudert, wie normale geschwister, und irgnedwer hätte bestimmt den Fluch stoppen können, oder ein Schutzschlid um Domi aufbauen, oder sie wegzerren, oder ... oder .. oder!

    Sie entdeckte Nathaniel, drüben bei Vivi sitzen und leise mit ihr reden und musste soforrt an Teddy denken, immerhin war Nate einer von Teddys besten Freunden und er war irgendwo unten, und möglicherweise auch verletzt.
    Ihr Herz zog sich schmerzhasft zusammen und sie musste eine Träne wegblinzeln ... .



    Re: Krankenzimmer

    Isabella Swan - 08.04.2009, 12:30


    cf. Eingangshalle

    Es war eine gute Idee gewesen die ältere zu verzaubern, denn so war es leichter für die Gryffindor Anny hochzubringen. Mit jedem Schritt dem die Blonde dem Krankenflügel näher kam, wurde ihr mulmiger zu Mute. Sie hasste den Krankenflügel, nur im äußersten Notfall ging sie da hinein. Auch dieses Mal hatte sie überlegt, ob sie nicht einfach klopfen sollte und Anny jemandem zu übergeben, doch da überall Panik herrschte, wollte sie sich lieber vergewissern, dass jemand sich um sie kümmerte. Wieso auch ich? Ich will nicht. Doch das alles half nichts, sie konnte bereits die Gerüche vom Krankenflügel riechen. Es war nicht das Blut und die Krankenheiten, die ihr so zu schaffen machten, damit konnte sie leben, aber der Geruch von Betäubungsmitteln, Medikamenten und Tod drehten ihr den Magen um. Das Mädchen atmete ein paar Mal ein und aus, ehe sie ihren Weg fortsetzte und mit zitternder Hand die Tür öffnete. Ganz ruhig, du schaffst das. Nur ein paar Minuten.. Wie sie das alles hasste!
    Sie ließ Anny zuerst rein schweben und legte sie auf das erste freie Bett, dass sie fand. Fast geschafft Nun sah sie sich erst um und der Anblick erschreckte sie. Viele ihrer Freunde oder Bekannte waren hier, mit Wunden oder bewusstlos. Oho. Sie musste hier raus. Sie nickte ihren Freunden kurz zu und blickte sich dann hastig um. Wo war nur diese Krankenschwester?



    Re: Krankenzimmer

    NPC - 08.04.2009, 17:37


    NPC - Krankenschwester
    (Ich hoffe ich hab nichts falsch geschrieben..)

    Mit genervtem Gesichtsausdruck betrat die Krankenschwester den Krankenflügel. Wieso gab es so viele Verletzte und warum konnten die da unten nicht ein wenig leiser sein? Sie war ja allein schon gegen diese Halloweenparty gewesen, Halloween wer braucht das schon, aber nein, auf die Krankenschwester wollte ja niemand hören. Und nun musste sie doch die Arbeit machen! Am besten sie verlangte eine Gehaltserhöhung, sie hatte eindeutig zu viel Arbeit mit diesen Kindern. Sie hatte es sich gerade in ihrer ‚Wohnung‘, wenn man ihre Unterkunft so nennen konnte, mit einem Gläschen Feuerwhisky gemütlich gemacht und wollte ein paar Briefe ihrer Freunde beantworten, als ihr Melder ihr mitgeteilt hatte, dass jemand den Krankenflügel betrat. Anfangs hatte sie das strahlendrote Leuchten ignoriert, doch mit der Zeit leuchtete es immer öfters und in kürzeren Abständen, also war sie sozusagen gezwungen gewesen zu ihrem Arbeitsplatz zurückzukehren.
    Die Krankenschwester verdrehte die Augen, als sie sah wie viele Patienten sie offenbar hatte und wie die alle aussahen! Machte denen sowas wirklich Spaß? Nach einem großen, lauten Seufzer ging sie zu den einzelnen Schülern und begutachtete alle, ehe sie zu ihrem Schränkchen ging und die passende Medizin, Verbände und Sonstiges rausholte. Man konnte zwar behaupten, dass sie Kinder nicht mochte und auch nicht gerne viel arbeitete, doch sie kannte sich aus und wenn sie arbeitete, dann richtig.
    „Also gut, ich weiß ja nicht, was daran so witzig ist, aber bitte.“ Meckerte sie vor sich hin, es war ihr egal ob diese Kinder es hörten oder nicht. Sie ging zu der ersten Gruppe, 3 jüngere die zusammensaßen, und stellte etwas auf die Nachttischchen. Dann ging sie zu einem Päarchen, wo das Mädchen offenbar von einem Fluch erwischt worden war. „Autsch. Aber naja, auch ne Möglichkeit sich nen Jungen zu angeln.“ Sie beachtete die beiden kaum und stellte auch ihnen alles Nötige aufs Tischchen. Dann ging sie weiter zu den nächsten, zwei Mädchen wohl Schwestern, die eine sah, im Gegensatz zur anderen, noch recht gut aus, die Jüngere war bewusstlos. „Ich denke für sie kann ich nicht viel tun. Gib ihr das.“ Die würde wohl ins St. Mungo müssen, wie die zugerichtet war. Sie atmete innerlich auf, es waren nur noch zwei Mädchen da, wieder eine bewusstlos mit Schulterwunde und eine andere, die auf Abstand blieb. Gut, war ihr Recht, jemand weniger zum Untersuchen. Mit dem Zauberstab tippte sie kurz auf die Wunde des Mädchens, die daraufhin verheilte und verband das Ganze noch, ehe sie wieder in die Mitte des Raumes ging. „Wer nicht auf mich hört, kann gleich wieder gehen.“



    Re: Krankenzimmer

    Vivien Tomethy - 08.04.2009, 18:45


    Vivi strich Nate über die Wange. "Du musst dir keine Sorgen machen. Das wird schon wieder. Es ist nicht so schlimm." Dann sah sie sich um. Es waren ziemlich viele Betten belegt. 2 Mädchen waren bewusstlos. Dann bog die Krankenschwester um die Ecke und betrat den Krankenflügel. Wurde auch Zeit! dachte sie sich und lächelte dann Nate an. "Ich denke sie hat dich gesehen." Erst ging die genervte Alte durch und sah sich jeden an und erst dann maschierte sie zielsicher auf ihren Schrank zu und suchte ein paar Fläschchen und Verbände zusammen. Sie stellte jedem das passende hin. Vivien war als zweite an der Reihe. Die Hufflepuff bedankte sich mehr oder weniger freundlich und blickte zu dem Fläschchen, welches auf ihrem Nachtkästchen stand. "Was ist das?" doch bevor Nathaniel ihr antwortete, versuchte er noch ein paar mal den Zauberspruch. Immer weniger groß war seine Wirkung bis sie plötzlich ganz verflog. "Hmm...schade. Aber einen Versuch wars Wert." Das Mädchen griff sich das Fläschchen und las was darauf stand. Einen Löffel am Abend und einen Löffel am nächsten Morgen! Vivi überlegte kurz und kam zu dem Entschluss gleich einen Löffel zu nehmen. Sie war sich nicht sicher was dieser Trank bewirken würde, doch es war ihr egal. Hauptsache der Schmerz geh weg. "Soll ich den Trank gleich nehmen? Oder noch warten?" Mrs. Tomethy wartete noch auf die Antwort von ihrem Freund, denn sie wollte es nicht einfach nehmen. Was wäre wenn Nathaniel etwas dagegen hatte? Vivi verfiel während des wartens in Gedanken. Da bleibt sicher eine unschöne Narbe. Das lässt sich sicher nicht verhindern. Hmm...das erinnert mich daran, als ich acht Jahre war. Da hatte ich auch eine große Schnittwunde. Als ich dann im Bett lag mit einem dick verbundenen Finger, legte sich Sunny zu mir. Sunny....wo ist Sunny überhaupt? Geht es ihr gut? Vivien setzte sich auf und sah zu Nate. "Ich muss in den Schlafsaal. Zu Sunny"



    Re: Krankenzimmer

    Victoire Weasley - 08.04.2009, 20:46


    Endlich kam die Krankenschester mit grantiger Mienev heren gewackelt und sah sich kurz mit grimmigem Murmeln um.
    Wie motieviert, diese Frau auch war. Es lag wahrscvheinlich an der wahnsinnigen Sorgen um Domi, die so an ihren Nerven zerrte, dass sie fast schon hysterisch aufgesprungen wäre und die Krankenschwester angeschrien hätte, sie sollte sich gefälligst beeilen, doch sie bieb still sitzen und trommelte nur mit den Fingern ungeduldig auf der Bettdecke herum. Endlich war die Frau dann bei ihr und Domminique angekommen und sah das ohnmächtige Mädchen abschätzig an. Ich denke für sie kann ich nicht viel tun. Gib ihr das., plaffte sie dann und war schon wieder verschwunden.
    Vic sah ihr mit offem Mund hinterher: "Wa .. Was soll das den heißen?", fragte sie dan doch leicht hysterisch und sah die ältere Frau durchdringend an, dann sengte sie den Blick und las die aufschrift des kleinen Fläschchens, dann öffnete sie den Drehverschluss und tropfte Domi ein bisschen was davon in den Mund: Zwei tropfen, stand auf der verpackung.
    "Okay, allers wird gut", flüsterte sie und strich Domi über die blonden Haarer,. während sie darauf aufpasste, dass ihre schwester auch schluckte.



    Re: Krankenzimmer

    Dominique Weasley - 09.04.2009, 23:16


    Bin ich tod.. Es war so Hell das sie schon glaubte im Himmel zu sein. Wenn das jedoch der Himmel war dann war sie sehr enttäuscht. Sie hatte immer geglaubt im Himmel sei alles weich, schön und man hatte keine schmerzen. Es war weich doch nicht schön und schmerzen, oh ja die hatte sie noch und zwar gewaltige. Wo war sie wenn nicht im Himmel? War sie in ihrem Leben so böse gewesen das sie in die Hölle gekommen war doch das bezweifelte sie. Sie hatte nie etwas getan das gegen das Gesetzt verstößt hätte. Dann musste es das Fegefeuer sein. Ja klar sie war im Fegefeuer. Nun hatte sie Angst. Sie wollte die Augen nicht aufmachen und sich dem stellen was auf sie zu kommen würde. Doch wieso verschwanden diese höllischen Schmerzen nicht. Anscheinend war sie doch nicht tod Ich bin nicht tod.. schoss es ihr durch den Kopf und sie stöhnte. Schmerzerfüllt drehte sie den Kopf zur Seite, schafft es jedoch nicht die Augen auf zumachen. Der Schmerz jagte ihr die Tränen in die Augen und ihre Hände die bis noch vor wenigen Sekunden ruhig auf der Decke gelegen hatten ballten sich zu Fäusten. Irgendjemand strich ihr über die Haare. Dominique schnappte nach Luft sah ruckartig zur Seite und schlug die Augen auf. Sekunden lang sah sie ihre Schwester an. Dominique formte ihre Lippen und wollte etwas sagen doch sie bekam kein Wort zu Stande. Stumm schluchzend schloss sie die Augen, biss sich auf ihrer Unterlippe herum und dann kullerte ihr die ersten Tränen über die Backe. „Vic..“ krächzte sie dann „Je t'aime ma soere.“ ihre Stimme war zu schwach als das man sie in dem Raum hätte hören können. Wahrscheinlich würde sie nicht einmal Vic hören doch Dominique hatte nicht genug kraft um laut sprechen zu können. Langsam schlug sie ihre Augen auf und sah Vic unter Tränen an. Alles was sie je zu ihr gesagt und getan hatte tat ihr nun schrecklich Leid. Sie wollte nur das Vic ihr vergab und das sie, falls das ihre aller letzten Worte gewesen waren, ihr verzieh.

    Wieder formte sie ihre Lippen zu einer Stummen bitte und musste sich erneut zusammen reissen damit sie diesen Satz zustande brachte „Verzeih mir, alles..“ sie wollte noch mehr sagen aber ihre Stimme verzagte als ihr ein Schwall Schmerz durch den Körper jagte. Sie schrie kurz auf warf den Kopf nach hinten und schloss die Augen. Sie wollte nicht schreien und biss sich so fest auf die Lippe das sie anfing zu Bluten. Schmerzerfüllt grub sie ihre Hände in die Decke und atmete schwer und zu schnell. Der Schmerz war so schrecklich sie hatte das Gefühl sterben zu müssen. Sie wollte sterben wenn der Schmerz nicht gleich aufhören würde. Bitte lass mich nicht leiden. Ich will nicht leiden jammerte sie „Vic..“ ihre Stimme war erfüllt voller Schmerz, Tränen und Leid. Sie schluchzte wieder vor Schmerz und Schuldgefühlen. Dominique brachte es nicht zu Stande ihre Schwester wieder an zusehen. Sie wollte nicht sehen wie sehr sie litt. Stattdessen öffnete sie ihre Augen wieder und starrte an die Decke während sie flüsterte „S'il tu-plaît..sag unseren Eltern dass ich..“ sie schluckte und schrie einen stummen Schrei „Ich liebe sie..“ Dominique sah ihre Schwester noch einmal an und wollte wieder die Lippen öffnen doch dann wurde es schwarz um sie herum



    Re: Krankenzimmer

    Violette Valentine - 10.04.2009, 12:23


    Letty sah in das Gesicht von Jo setzte Nathy aber erst auf einem der Betten ab ehe sie antwortete Ich weiß nich genau irgendeine von Nathys beckanntern hat sie verflucht und jetzt ist sie bewustlos und ich wollte nicht das sie da so liegen bleibt, hier ist sie in sicherheit dann drehtz sie sich zur tür in diesem Raum bleibt sie auf keinen fall, alle sprechen davon das man sich seinen Ängsten stellen soll doch sie ist dazu einfach zu schwachNaja ciao sie öffnet die Tür und ging in die

    Eingangshalle ->



    Re: Krankenzimmer

    Isabella Swan - 10.04.2009, 13:23


    Die Krankenschwester war endlich gekommen und schien nicht gerade gut gelaunt zu sein. Wo Bella so nachdachte, sie hatte sie eigentlich noch nie wirklich gut gelaunt gesehen und sie war auch ständig nur am rummeckern! Auch dieses Mal, sie murmelte irgendwas vor sich hin, blickte sich kurz im Saal um und ging dann zu ihrem Medizinschrank. Bella atmete nervös ein und aus, wieso konnte die sich nicht beeilen?!
    Sie beobachtete wie die Krankenschwester von einem Verletzten zum Nächsten ging und jedem etwas hinstellte. Ihre armen Freunde, die meisten hatten etwas abbekommen. Am Schlimmsten hatte es wohl Domi getroffen. Der Blick der Gryffindor lag auf ihrer Freundin und deren Schwester. Wie es wohl ihren eigenen Geschwistern ging? Oh, hoffentlich waren sie in Sicherheit. Hier war keiner, vielleicht im Gemeinschaftsraum? Als die Krankenschwester zu ihr und Anny kam, trat Bella einige Schritte zurück, sie wollte die Schwester nicht in ihre Nähe lassen, und beobachtete wie sie sich um Anny kümmerte. Dann dampfte sie wieder ab, immer noch irgendeine Gemeinheit vor sich hin murmelnd. Nein, Bella mochte sie nicht.
    „Anny, es geht dir sicher bald besser... Ich muss weg, ich halt es hier nicht länger aus.“ Sie hielt zappelig und nervös Anny’s Hand. „Ben kommt bestimmt nochmal hierher..“ Das zu sagen, fiel ihr nicht gerade leicht, aber ihre Freundschaft war ihr auch wichtig. „Wird schnell gesund!“ flüsterte sie noch und lief dann aus dem Saal Richtung Gryffindorturm.

    tbc. Gryffindorgemeinschaftsraum



    Re: Krankenzimmer

    Phoebe Wings - 10.04.2009, 18:31


    Phoebe war sichtlich erschrocken, als Violette Nathalie, die große Schwester von Joanna renbrachte.
    "Ohh nein.", sagte sie und lief Jo gleich hinterher.
    Sie hörte Vio zu, als sie Nathalie aufs Bett legte.
    Plötzlich ging wieder die Tür auf.
    Jemand kam herein geschwebt.
    "Nein.", entfuhr es Phoebe und schon rannte sie zu Anny, die Bella gerade aufs Bett schweben ließ.
    Sie setzte sich zu ihrer Schwester und hielt ihre Hand.
    Die Tränen stiegen ihr in die Augen.
    "Warum nur?", fragte sie leise.
    Als endlich die Schwester kam, beachtete sie ihren Trank gar nicht. Ihre Schwester war jetzt wichtiger. Die Krankenschwester machte es zwar, dass Annys Wunde am Arm zuging, doch die Augen öffnete sie immer noch nicht.
    "Bye Bella.", murmelte Phoebe kurz, als diese ging.



    Re: Krankenzimmer

    Nathaniel Green - 10.04.2009, 21:58


    Nachdenklich nahm er die Flasche sanft aus Vivis Hand und lass dann die Anleitung. Mit einem prüfendem Blick begutachtete er Vivi und sagte „Ich denke schon das du jetzt einen Löffeln nehmen kannst. Das Zeug wird dir bestimmt nicht schaden“ Nate setzte ein Halbherziges Lächeln aufschrak jedoch leicht zusammen als jemand schrie. Überrascht sah er über seine Schulter und sah Dominique Weasley die aufschrie und sich vor Schmerz krümmte. Ihm blieb sein Mund offen stehen als er dann jedoch Vics Gesicht sah drehte er sich rasch wieder um „Ich bin froh das es dich nicht so erwischt hat wie Dom“ flüsterte er und strich Viv über ihr Gesicht.

    Erschöpft stützte er sich mit seinen Unterarmen auf den Knien auf und schüttelte kurz seinen Kopf nur damit er wieder ein etwas freieres Gefühl hatte. Instinktiv stellte er sich vor was wäre wenn es Vi so schlecht ging. Er wüsste nicht was er am besten tun sollte fals sie in Fall eintreten würde. Er war nicht besonders Inteligent und kannte nicht viele Zauber die in so einem Fall helfen würde, bestimmt würde er sich dann unheimlich schuldig vorkommen. Doch die beiden hatten Glück gehabt und es ging ihnen mehr oder weniger gut. Überrascht sah er auf als Vi verkündete sie wolle zu Sunny gehen. Nate jedoch hatte keine Peilung wer Sunny war. Ihre Hunde hiesen doch Nala und sie hatte auch keine Schwester namens Sunny.. „Sunny?“ fragte er und runzelte seine Stirn „Okay aber bitte pass auf dich auf und wehe du gehst da wieder runter!“ drohend richtete er den Zeigefinger auf sie und sagte „Ich gehe dann auch mal in den Gemeinschaftsraum vielleicht bekomme ich ja da mehr Informationen“ er beugte sich zu Vivi hinunter und küsste sie. „Ist das okay für dich?“, flüsterte er dann und sah Viv an.



    Re: Krankenzimmer

    Anny Wings - 11.04.2009, 09:40


    Anny lag auf dem Bett im Krankenzimmer und merkte erst gar nichts, sie war wie weggetretten.
    Plötzlich spührte sie wieder etwas, ein Stechen im Arm und dann dieser unerträgliche Schmerz im Kopf.
    Sie hörte plötzlich Stimmen um sich, zwar immer noch wet weg, doch waren Stimmen, sie waren ihr auch irgendwie bekannt.
    „Anny, es geht dir sicher bald besser... Ich muss weg, ich halt es hier nicht länger aus.“ hörte sie jemanden sagen.
    Wer ist Anny?, fragte sie sich.
    „Ben kommt bestimmt nochmal hierher..“, wer war nun schon wieder Ben? Anny war total verwirrt. Sie wusste nicht, wer dort sprach und sie wusste auch nicht worüber.
    "Bye Bella." hörte sie eine ihr vertraute Stimme, aber wem gehörte sie.
    Plötzlich wurden die Stimmen um sie deutlicher und sie konnte die Augen öffnen. Ein grelles Licht blendete sie und jemand schien ihre Hand zuhalten.
    Sie sah sich langsam um. "Wo bin ich?", fragte sie mit zarter Stimme und merkte, dass sie gleich wieder versagte.
    Wer ist dieses Mädchen und warum hält sie meine Hand?
    Sie sah das Mädchen an.
    "Wer bist du?", fragte sie leise und merkte, dass ihr das Sprechen wehtat. Ihr Hals tat weh und allgemein ihr Hals.



    Re: Krankenzimmer

    Victoire Weasley - 11.04.2009, 18:58


    Vic strich Domi gerde übers Haar als diese plötzlich den Kopf herumriss und die Augen aufriss.
    Ein gutes Zeichen? Vic hatte keine Ahnung was es zu bedeuten hatte und wie viel davon die Wirkung der Medikamente war.
    Nervös wartete Vic darauf, dass ihre Schwester irgendetwas sagte, denn sie bewegte erstmal stumm ihre Lippen, dann flüsterte sie etwas auf französchisch:
    "Je t'aime aussi", flüsterte sie zurück und lächelte ein gezweungenes Lächeln, während sie weiter über die blonden Haare.
    Es sah alles sehr gepresst und schmerzerfüllt aus und Vic sah ihre schwester sofort wieder besorgt an.
    Verzeih mir, alles.., murmelte Domi und schrie dann vor Schmerz auf.
    "Oh .. natürlich!", murmelte sie und unterdrückte eun schluchtzen. Aber .. bitte verzeih mir auch, es tut mir alles so Leid, flüsterte sie ihrer Schwester dann zu.
    Es war so schrecklich sie so unter Tränen und voller Schmerz zu sehen und langsam kullerten ihr selbst auch schon die Tränen über die wangen.

    Domi sah wieder so aus, als würde sie vor Schmerz aufschrein, doch kam kein Laut aus ihrem Mund, dann sah sie wiederum so aus, als wolle sie wieder etwas sagen,. und Victoire musste auch nicht besonders lange auf die Worte warten, die ihre dann erst recht den letzten Stich versetzten.
    "S'il tu-plaît..sag unseren Eltern dass ich ... Ich liebe sie"
    "Domi ... natürlich sag ich es ihnen, wenn du das willst, aber ... aber warum sagst des es ihnen nicht einfach selbst?", fragte sie etwas hilflos:
    "Das wird alles wieder, versprochen", murmelte sie und strich ihr wieder über die Haare, doch Domi war schon wieder in Ohnmacht gefallen. Was und vorallem WER hatte Domi das angetan.



    Re: Krankenzimmer

    Joanna England - 11.04.2009, 19:37


    Jo starrte entsetzt auf ihre bewusstelose Schwester.
    "Oh mein Gott", murmelte sie als Violette - die Nathy hereingetragen hatte -ihr alles erklärte.
    Darzu kam, das ihr schon wieder schrecklich schwindelig wurde, weil sie so schnell aufgestanden war ... weil sie überhaupt aufgestanden war.
    "Ah", stöhnte sie auf und sank in sich zusammen. Ihr wurde schwarz vor den Augen und schließlich spürte sie nicht mal mehr wie sie auf dem, boden zusammensunk.



    Re: Krankenzimmer

    Phoebe Wings - 12.04.2009, 09:40


    Phoebe beobachtete ihre Schwester. Sie sah so ruhig aus. Ihr Arm sah viel besser aus, trotzdem wachte sie nicht auf.
    Immer noch hielt sie Annys Hand, als diese plötzlich die Augen aufmachte.
    "Du bist im Krankenflügel, du wurdest verletzt, aber rede nicht so viel, dass strängt dich an.", sagte Phoebe erst freudig, denn ihre Scvhwester war ja wieder wach doch auch ernst, denn sie sollte sich nicht über ansträngen. Sie rutschte weiter zu ihr hoch.
    "Hey, alles wird wieder gut.", sagte Phoebe, doch dann stockte sie.
    "Ich bin Phoebe, deine Schwester. Anny erkennst du mich nicht mehr?", fragte sie und die Tränen stiegen ihr in die Augen.
    Warum erkannte Anny Phoebe einfach nicht?
    Plötzlich hörte sie einen dumpfen Schlag und sie drehte sich reflexartig um.
    "Jo.", entfuhr es ihr und sie ließ Annys Hand los und lief zu ihrer besten Freundin, die auf dem Boden zusammen gesackt war.
    "Hey, mach keinen Mist.", sagte Phoebe und mit aller Kraft hiefte sie Joanna auf das Bett neben Nathalie und strich ihr vorsichtig über die Stirn.
    Sie griff nach einem der Tränke, der für Jó war und legte ihren Arm so um ihre Schulter, dass sie ihr vorsichtig den Trank geben konnte.
    Ganz langsam ließ sie ihn in den Mund ihrer Freundin laufen.
    "Werde bloß wieder gesund hörst du?", fragte Phoebe und warf dann einen Blick auf ihre verwirrte Schwester.



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 14.04.2009, 10:38


    Aaron hielt sich zurück. Er saß vollkommen in sich gekehrt auf einem der Sessel und beobachtete das Vorgehen in dem Raum. Immer mehr Verletzte kamen herein. Aaron nahm all das vollkommen rational wahr, konnte aber aus irgendeinem Grund einfach nicht reagieren. Einige waren wirklich schlimm verletzt und er wollte Mitleid udn Sorge deswegen empfinden, aber das funktionierte einfach nicht, so als hätten seine Emotionen entschieden, sie erstmal zu verkriechen, bis die Situation sich entspannt hatte.
    Auch das Jo aufstand und wieder zusammenklappte, sah er zwar, wollte aufspringen und ihr helfen, aber sein Körper wollte einfach nicht. Es war, als würde der Befehl aus seinem Gehirn nciht bis zu seinen Gliedmaßen kommen. Als er es dann endlich schaffte, aufzustehen, war Phoebe schon viel schneller gewesen als er. Na wunderbar. Jetzt war er also richtig nutzlos...wie wunderbar!



    Re: Krankenzimmer

    Teddy Lupin - 14.04.2009, 15:31


    Leicht ausser ATmen hetzt Ted den Gang entlang und blieb aprubt stehen als er durch die Türe des Krankenflügels Vic sah. Er sah sie erstaunt an und eilte dann zu ihr "Vic!" sagte er aufgeregt und blieb neben ihr stehen "Was.:" flüsterte er und sah zu Dominique die bewegungslos auf dem Bett lag. Er hatte Vic auf dem Weg hier her plötzlich aus dem Augen verloren und war ahnungslos durch das Schloss geeilt bis er sie hier gesehen hatte "geht es dir gut?" fragte er Vic doch begrief er schnell das es eine wirklich blöde Frage war. Der Schwester seiner Freundin ging es eindeutig ziemlich Mies und er fragte sie noch ob es ihr gut ginge "Vic.." seine Stimme war voler mitleid. Sofort zog er seine Freundin hoch und nahm sie in die Arme. Er wusste nicht was mit ihr passiert war doch was er wusste war das er nun für Vic da sein musste.



    Re: Krankenzimmer

    Victoire Weasley - 14.04.2009, 16:08


    Vic hatte es aufgegeben, weiterhin mit Domi zu reden, während diese sowieso in Ohnmacht lag. Sie fühlte sich so schrecklich hilflos, und es war das schrecklichste gefühl, dass sie jemals erlebt hatte ...: hilflosigkeit.
    Sie wusste nichts mit sich anzufangen, sie machte sich nur noch Sorgen, um ALLE .. alle, die sie kante, alle die sie mochte, alle die sie liebte.
    Verzweifelt starrte sie mal auf Domis bewusstloses Gesicht, al auf ihre eigenen Fingernägel, mal durch das Fenster in die dunkle Nacht, mal ins Nirgendwo, doch was sie auch tat, wo sie auch hinsah, es wurde nicht anderes.
    Die krankenschwester hatte sich wieder verzogen und anscheind beschlossen die Kranken zu ignorieren,was war die Frau auch gefühllos ... nicht die bewsten vorausetztungen für eine Krankenschwester die hekfen sollte, dachte Victoire ärgerlich, als sie plötzlich ihren Namen hörte.

    Es dauerte bloß eine Milli-Sekunde bis sie die Stimme zugeteilt hatte, allerdings brauchte sie fast eine ganze Sekunde um sich umzudrehen und noch viel länger um zu realisieren.
    Plötztlich sag sie in Teds Armen und schluchzte einfach nur noch, aus erleichterung, oder weil sie die Tränen einfach nicht mehr zurückhalten konnte, das wusste sie nicht .. sie hatte nicht die geringste ahnung, doch wen interessierte es.
    Schnell drückte sie sich an ihren Freund, als hätte sie Angst, ihn sonst wieder zu verliehren. Sie war so froh, dass wenigstes ihm nichts passiert war.

    [was ist jetzt eigentlich wegen Nate und anne - bei Teds Freunden, mein ich]



    Re: Krankenzimmer

    Teddy Lupin - 14.04.2009, 16:28


    Sanft drückte Ted Vic an sich und murmelte beruhigende worte. Sein Blick ruhte jedoch auf dem ausdruckslosem Gesicht von Dominique. Vor wenigen Minuten hatte es bestimmt noch schmerz verzerrt ausgesehen nun sah es so aus als würde sie schlafen. Friedlich. Ted seufzte und flüsterte zu Vic "Was ist.." er schluckte "mit ihr passiert..?" er fühlte sich nicht wohl dabei hier im Krankenflügel zu stehen. Es wäre besser wenn die beiden irgendwo anders hingehen würden. Diese Trauer und das ganze Leid die den Raum verpessteten machten ihm das Atem zur Hölle "Vic.." flüsterte er "Es wäre glaub ich erst mal besser wenn wir hier weg gehen. Dominique wird es bestimmt bald wieder besser gehen." er löste sich von Vic und strich ihr die Tränen vom Gesicht. Selbst wenn sie weinte sah sie umwerfend aus.
    Er wusste das Vic höchst wahrscheinlich bei ihrer Schwester bleiben wollte doch das tat ihr doch nur weh. Dom wurde nicht schneller gesund wenn sie neben ihr sass. Er brachte es nicht über sein Herz Victoire noch länger leiden zu sehen, das wollte er nicht..



    Re: Krankenzimmer

    Victoire Weasley - 14.04.2009, 16:44


    Es half ein bisschen, die bruhigenden Worte von Teddy zu hören, so, dass sie wenigstens kurz aufhörte alles so schwarz zu sehen und die TRänen aufhörten zu rinnen.
    Als er fragte ws passiert war, konnte sie nur mit den Schultern zucken: "E...Ein fluch hat sie ge .. troffen", mirmelte sie dann und sah ihm ins gesicht.
    "Wo warst du?", wollte sie dann wissen und küsste ihn kurz. Es war ihr egal, wie unpassend das hier war, oder wie viele Leute zusahen, aber .. nuja, es musste jetzt einfach sein.
    Sie konnte es gar nicht fassen, wie viel sich in bloß guten 2 stunden verändern konnte, in denen der Ball gelaufen war.
    Es wäre glaub ich erst mal besser wenn wir hier weg gehen. Dominique wird es bestimmt bald wieder besser gehen, sagte Ted und sie sah erstmal entsetzt auf:
    "Was? Oh", sie sh zu Dominiques Gesicht hinuter. "Meinst du wirklich, es wird wieder alles gut?", fragte sie ohne weiter auf seineen vorherigen Satz einzugehen.
    Sie war sich nicht ganz sicher was sie tun solte, einerseits wollte sie nicht mehr hir sein, und Domis starres Gesicht betrachten, andererseits wusste sie nicht wie sie es mit ihrem Gewissen vereinbaren konnte, sie jetzt alleine zulassen, wo sie sich doch gerde erst für solche dinge entschuldigt hatte.



    Re: Krankenzimmer

    Teddy Lupin - 14.04.2009, 16:53


    Ted sah sie an und strich über ihr Gesicht und erwiederte ihren Kuss. "Wo warst du?" hatte Vic gefragt und Ted seufzte "Ich war unten in der Halle. Als die Flüche losgingen warst du plötzlich weg und ich konnte dich nicht finden. Erst als du aus der Halle gerannt bist hab ich dich gesehen. ich bin dir gefolgt doch hab ich adich auf dem Weg hier her aus den Augen verloren.." seine Stimme versagte und er sah zu Dominique. Die beiden Schwestern hatten sich nie sonderlich gut verstanden und wahrscheinlich machte Vic genau das zu schaffen. "E...Ein fluch hat sie ge .. troffen" Er sah zu Vic und nahm sie wieder in die Arme. Er wusste nicht was zu sagen war doch manchmal musste man auch nichts sagen damit eine wirkung erzielt wurde. "Meinst du wirklich, es wird wieder alles gut?", Ted strich ihr über die langen, braunen Haare und nickte "Ich denke schon. Dominique ist ein starkes Mädchen, sie wird nicht einfach so aufgeben. Das weisst du doch Vic, oder?"



    Re: Krankenzimmer

    Victoire Weasley - 14.04.2009, 17:03


    Victoire seufzte: "ach Ted!", wasr das einzige was sie noch herausbrachte, bevor wieder eine Träne über ihre wange kullerte.
    "Ja .... ja, natürlich ist csie stark, aber sie hat sich vorher verabschiedet, mir gesagt, ich soll unseren eltern sagen, dass Domi sie liebt ... das ist so .. so", sie stockte und schwieg wieder. Vielleicht war es wirklich besser wenn sie hier verschwinden würde:"WEißt du, wie es den anderen geht? Mika, Ava .. Zac und Summer?", erknudigte siesich dann während sie sich aus Teddys Umarmung löste und sich wieder an Domis Bett setzte und wieder begann ihr über das blonde Haar zu streichen:
    "Ich komme wieder, okay? Bald, bin ich wieder da und du bist bald wieder gesund!", murmelte sie und gab Dom noch einen kuzrzen Kuss auf die Stirn bevor sie aufstand und Teddy ansah:
    "Okay, wohin sollen wir?", fragte sie wenig euphorisch ... .
    Die vorherige Freude, später alleine mit ted in den Raum der wünsche zu 'flüchten' und sich sozusagen einen netten Abend zuu machen, war verschwunden, sie dachte nicht mehr an diese idee.



    Re: Krankenzimmer

    Teddy Lupin - 14.04.2009, 17:13


    Ted sah zu wie Vic sich an das Bett ihrer Schwester setzte und ihr über das Blonde Haar strich. Manchmal kam es ihm so unglaublich komisch vor. Vic und Dominique sahen sich nicht ähnlich. Andre Gesichtszüge, andere Haar- und Augenfarbe und auch ihr Charakter war sehr verschieden. Doch waren sie schwestern und sie verbindete etwas. Ted hatte keine Geschwister dafür hatten ihre Eltern zu wenig Zeit mit einander verbracht. Remus und Nimphadora starben kurz nach seiner Geburt bei der Schlacht um Hogwarts. Von da an lebte Ted bei seinem Grossvater, sein zweites zu Hause war jedoch das seines Pattens und da hatte er Vic auch kennen gelernt. "WEißt du, wie es den anderen geht? Mika, Ava .. Zac und Summer?", Ted sah überrascht zu Vic und sc hüttelte dann den Kopf "Nein.." seufzte er "Ich habe nichts von ihnen gehört. Ich hoffe doch mal es geht ihnen gut.." er griff nach Vics HAnd als diese Aufstand und wieder zu ihm kam.
    "Okay, wohin sollen wir?" Ted dachte kurz nach und sein Blick schweifte über Doms Gesicht "Komm wir gehen zu mir in den Gemeinschaftsraum. Missachten wir einfach mal die Hausregeln. An die hält sich eh keiner, auf jedenfall nicht heute." er drückte sanft Vics HAnd und ging dann mit ihr hinaus auf den Flur in richtung Gemeinschaftsraum

    tbc. Gemeinschaftsraum

    (ooc. Ich hoffe mal das ist okay.. und wegen Nate und Anne.. ich glaub ich schreib die beiden einfach mal zu Freunde...)



    Re: Krankenzimmer

    Victoire Weasley - 14.04.2009, 17:30


    Vic seufzte ebenfalls kurz, als Teddy meinte, er hätte nichts von den anderen gehört .. hoffentlich war es tatsächlich so, dass ihnen nichts passiert war.
    Ted sah etwas nachdenklich aus, während sie noch bei Dominique war doch dann nahm er ihre Hand und Vic merkte, wie sie sich ein kleines bisschen besser fühlte .. .
    Komm wir gehen zu mir in den Gemeinschaftsraum. Missachten wir einfach mal die Hausregeln. An die hält sich eh keiner, auf jedenfall nicht heute, meinte ted und setzte sich in Bewegung. Mit einem kurzen Blick zurück ging vic dann auch mit:
    "Du solltest nicht so viel Zeit mit harry und James verbringen, Schulregen brechen klingt stark nach Potter", meinte sie und konnte sich ein kleines Grinsen nicht verkneifen.

    tbc. Gryff - Gemeinschaftsraum



    Re: Krankenzimmer

    Joanna England - 15.04.2009, 16:34


    Jo lag da .. das nahm sie zumindest, im nachunein an. Sie wusste ja nicht, was mit ihr passiert war, ob sie bloß halb am Boden saß und veränkt und ungesund aussah, oder ob sie friedlich in einem weichen bett schlummerte. Es war bloß schwarz, und dsie kurzen Gedanken, die ab und zu das dunkle, das über ihren augen lag durchtrangen waren bloß unzusammenhängende Gedanken und Sorgen um Nathy und Pheobe und auch ein bisschen sich selbst.
    Im moment hatte sie keine schmerzen, es tat nichts so weh, dass sie hätte schreien können, oder sterben wollte. Bloß spürte sie mqanchmal ihren Kopf surren und schmertzthaft pulsieren und ihr magen rebilierte dann und wann, wenn sie gerde dabei war wieder das bewusst sein zu finden.
    Doch es gelang ihr nie, immer wieder drückte die dunkelheit und sie verlohr den Faden, bis sie irgendwann dann wieder etwas mitbekam und sich nicht entscheiden konnte, ib sie nun ewigkeiten geschlafen hatte oder bloß Sekunden nicht bei Bewusstsein war.
    Immer versuchte sie angfestrebngt zu hören, ob irgendetwas passiert war, ob sie schreie oder ruhiges atmmen hören konnte, pob noch jemand da war. Sie suchte nach Berühriungen, die sie fühlen konnte, suchte ihren Körper danach ab, von den zehenspitzen bis in die haarspitzen, doch es war immer zu kurze Zeit die sie dafgür aufbringen konnte, da sie immer ... immer bald wieder wegg war, als hätte jemand spaß daran ihr immer und immer wieder das Stromkabel heraus zu ziehen und ihr somit eine ungewollte Sendepause zu verleihen ... hoffentlich nahm das bald ein Ende.



    Re: Krankenzimmer

    Sam Ritter - 15.04.2009, 17:44


    -> Wissen und Felder


    Sam ging die bar Meter die ihm vor dem Krankenflügel trennte zugig und überlegte wehren dessen wie schwer seine Verletzungen wahren. Nah sie sehen schlimmer aus als sie sind ich habe zwar beide Schultern gebrochen und lauter Kratzer und Bis wunden aber keine sind durch Magi entstanden also müsste ein bar starke Episkey reichen. Dann stand Sam vor der Tür vom Krankenflügel und hörte Leute die sich im Krankenzimmer befinden müssten als Vorsicht nahm er seinen Zauberstab in die Hand bevor er den Raum betrat. Als Sam dann den Raum betrat lies er den Zauberstab wieder singen aber behielt in trotzdem in der Hand, als er ein bar Gesichter erkante. „ Hallo ihr geht euch es allen soweit gut,“ sagte Sam und lächelte. Gleichzeitig ging im durch den Kopf, Sam du bist ein foul Horst natürlich geht es ihnen nicht gut wenn sie ihm Krankenflügel sind. Und ich schaue auch nicht gerade gesund aus und grinse wie ein Idiot. Dan Sah Sam Su ihn einem Bet liegen ihm ersten Moment dachte er sie wehre Tod aber dann Sah er sie atmen und stöhnte erleichtert auf und wendete sich zur Krankenschwester die ihm noch nicht bemerkt haben schien. „Ehm wen ich stören darf miss ich brauche mal kurz Hilfe“, sagte Sam Ironisch.



    Re: Krankenzimmer

    Sue Jorden - 16.04.2009, 10:43


    Sue wacht auf und sah sich verwirrt um. Sie wusste nicht mehr genau was passiert war, und wo sie ist. Dann erkannte sie langsam dass sie im Krankenflügel war. Sie stand langsam auf und erinnerte sich daran was gerade unten in der Großen Halle passiert war. Oo nein! Was ist mit Sam? Und Klye? Der Todesser oder was der Type gerade war, ist ganz schön brutal. Sie erinnerte sich noch daran wie sie unter dem Croius stand. Sie schüttelte sich kurz dann stand sie schnell auf und wollte gerade gehen. Da kam Sam rein. Sie lief schnell zu ihm und fiel ihm um den Hals. „Och ich bin so froh dass es dir einiger Maßen gut geht.“ Dann ließ sie ihn langsam los und schaute ihn mit Tränen in den Augen an. „Ich muss noch mal runter. Ich muss meinen Bruder finden. Bleib hier oben. Und las dich verarzten!“ und sie lächelte schwach.



    Re: Krankenzimmer

    Sam Ritter - 18.04.2009, 17:45


    Sam blieb kurz die Luft weg als Su aufwachte und ihn Umarmte, dann Sagte sie. . „Och ich bin so froh dass es dir einiger Maßen gut geht.“ Sam tat zwar die Rippen weh als Su ihn umarmte aber es war im egal als sie dann langsam losließ fühlte er sich merk würdig aber bevor darüber nachdenken konnte sagte Su schon ihre nahsten Worte. „Ich muss noch mal runter. Ich muss meinen Bruder finden. Bleib hier oben. Und las dich verarzten!“ wehrend sie das sagte lächelte sie schwach aber Sam sah das ihr Tranen in ihren Augen standen. Dan sagte Sam zu Su „ Su du kannst dort nicht alleine runter gehen ich weiß zwar dass du es schaffen kannst aber es ist trotz dem zu gefährlich alleine runter zu gehen. So lange dieses Monster da unten rumlauft ich habe ihn nicht stark verletzen können. Warte doch 10 min noch dann bin ich bestimmt wieder zusammen gepfligt und wir können dein Bruder zu zweit suchen, dann finden wir ihn bei stiebt auch schneller“. dann warf Sam Sue ein bittendes Gesicht zu und sagte noch was.“ Su bitte warte auf mich du schuldest mir noch einen Tanz und den will ich noch einfordern bitte“.



    Re: Krankenzimmer

    Sue Jorden - 18.04.2009, 20:18


    Sue sah Sam einen Moment an und als er dann sagte: "Su du kannst dort nicht alleine runter gehen ich weiß zwar dass du es schaffen kannst aber es ist trotz dem zu gefährlich alleine runter zu gehen. So lange dieses Monster da unten rumlauft ich habe ihn nicht stark verletzen können. Warte doch 10 min noch dann bin ich bestimmt wieder zusammen gepfligt und wir können dein Bruder zu zweit suchen, dann finden wir ihn bei stiebt auch schneller“ sie versuchte ein Lächeln auf zu bringen was ihr aber nicht gelang: "Sam, du brauchst nicht den Helden spieln!" und nun musste sie unfreiwillig lachen "Ich kann nicht zu lassen das du mit mir kommst. Wenn dir noch mehr passiert, oder du sogar umgebracht wirst dann würde ich mir das nie verzeihen." und sie sah ihn wieder traurig an. "Und den Tanz bekommst du schon noch. Ich geh jetzt und kommt bitte nicht nach!" und sie umarmte ihn wieder, diesmal aber nicht so feste. "Byee.!" Und sie lief schnell aus dem Raum, nach unten zur Eingangshalle

    tbc~~ Eingangshalle



    Re: Krankenzimmer

    Sam Ritter - 18.04.2009, 21:20


    Sam sah das Su probierte zu lachen was ihr allerdings nicht gelang und sagte zu Sam. "Sam, du brauchst nicht den Helden spieln!" und sie fing dann zu lachen und Sam sagte „ich spiele nicht den Helden ich bin bloß realistisch das wir zu zweit mehr Schonsen haben zu überleben. Aber Su sprach schon weiter ohne auf seinen Einwand zuhören.
    "Ich kann nicht zu lassen das du mit mir kommst. Wenn dir noch mehr passiert, oder du sogar umgebracht wirst dann würde ich mir das nie verzeihen. Und den Tanz bekommst du schon noch. Ich geh jetzt und kommt bitte nicht nach!" dann umarmte sie ihn und sagte noch "Byee.!" und verschwand aus dem Krankenflügel. Sam stand wie erstand an der stelle wo Su verschwand und dachte. So ein Dreck warum konnte sie nicht warten ich gehe doch eh wieder runter sobald ich hier fertig bin. Dann wartete er sich zur Krankenschwester und sagte zornig zu ihr, „ wird man hier auch noch behandelt heute, oder soll ich gleich hier auf der stelle verbluten“.



    Re: Krankenzimmer

    Nathalie England - 24.04.2009, 18:51


    Nathalie wurde in den Krankenflügel gebracht und zwar von Violette, doch merkte sie davon gar nichts. Sie lag auf einem der Krankenbetten und hörte nichts. Sie hörte nichts und fühlte auch nichts. Es wäre ein grausames Gefühl, wenn sie etwas fühlen würde.
    Alles um sie herum war schwarz. Es war nicht bedrückend, es war angenehm, denn sie merkte nichts. Plötzlich spührte sie so etwas wie eingefühl in ihren Fingerspitzen, es war komisch, langsam zog es sich durch ihren Körper.
    Durch die Hände, in die Arm, langsam erfühlte es ihren Brust bereich und ging dann weiter.
    Als sie auch ihre Füße wieder spühren konnte, umgab sie zwar ein warmes Gefühl, doch hatte sie auch Schmerzen. Nicht nur ihr Rücken tat weh, doch auch sämtliche andere Körperstellen und so lag sie da.
    Ihre Augen konnte sie noch nicht öffnen, doch hörte sie etwas, wie ein Summen, was ihren ganzen Kopf erfüllte. Es war grausam, doch schien es zurück zugehen.
    Sie lag sie eine Weile und das Gefühl in ihrem Körper nahm zu. Die Schmerzen somit auch, doch das Summen nahm ab, bis es verstummte und ihre Augenlieder zuckten.
    Sie sah Licht. Es war unangenehm, nach der vorhergehenden Schwärze, doch dann nahm sie Umrisse war und sie erkannte: Fensterrahmen, Bilder, Betten und auch Schüler.
    Sie sah auf das Bett, was ihr am nächsten war. Langsam nahm der Schleier, der immer noch alles so unklar erschienen ließ ab.
    Was war da nur los. Wo war sie? Doch bitte nicht im Krankenflügel? Würde es ihr nicht so schon schlecht genug gehen, würde sie liebendgern in Ohnmacht fallen, doch da lag sie. Klein, wie immer, aber regungslos. Ihre kleine Schwester.
    Sie versuchte etwas zusagen, doch ging es nicht.
    Sie kämpfte mit sich.
    Nathalie, jetzt gibt dir Mühe. spornte sie sich immer und immer wieder an.
    Ihr Herz raste, denn was war mit ihrer kleinen Schwester?
    "Jo?", brachte sie heraus, doch war es nicht sonderlich laut, doch hoffte sie, dass sie jemand verstanden haben könnte und ihr erklären würde, was mit ihrer Schwester los war.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 25.04.2009, 16:54


    "Einstiegspost"
    So weit Candy sich zurück erinnern konnte, war sie aus dem Krankenflügel hinausgetreten um zu ihrer Verabredung Alec zurückzukehren. Jedoch ist daraus nichts geworden. Die Ravenclaw war kaum durch die schwere Tür des Krankenflügels hinausgeschlüpft und einige Schritte weit gegangen, da wurde sie von einem Fluch getroffen. Alles was danach passierte hatte das Mädchen nicht mitbekommen. Nichts von den Todessern und dem Chaos das im Schloss war. Candice hatte in einem Traumzustand die Zeit im Krankensaal verbracht in welchen sie jemand gebracht haben musste. Nun schlug die 16 jährige ihre sorgsam geschminkten Augenlider wieder auf und erblickte einige ihrer Mitschüler welche sie unterhielten. Langsam richtete die junge Frau sich auf und sah sich um. "Wieder hier also" flüsterte sie zu sich selbst. Mit einer Armbewegung schob sie die Decke von ihrem schmalen Körper an das Bettende. Mit Vorsicht bewegte sie nun ihre Gliedmaßen um zu sehen ob 'alles funktionierte'. Dem war so. Schließlich setzte sie sich auf die Bettkante. Aus dem Augenwinkel beobachtete sie die anderen Schüler. Was wohl passiert war? Weshalb war so ein Aufruhr und weshalb waren so viele im Krankensaal? Fragte Candy sich. Ohne Aufsehen zu erheben stand die Ravenclaw auf, bückte sich nach ihren High Hells, welche neben dem Bett standen und lief hinaus. Richtung des Gemeinschaftsraumes der Ravenclaws.

    Ravenclaw Gemeinschaftsraum



    Re: Krankenzimmer

    Seth Everard - 28.04.2009, 16:29


    cf ~ Partyzeit Tanzfläche

    Mühsam atmend betrat Seth auf Lucia gestützt den Krankenflügel. „Ja, bitte. Sag wen du nicht mehr kannst, und ne Pause oder so was brauchst.“ hatte sie gemeint als sie die Halle verlassen hatten und ihm zu gelächelt. Seth hatte bloß noch ein Nicken zustande gebracht aber trotz seiner Schmerzen nichts gesagt. Er würde als Gryffindor nicht rumheulen, wegen ein paar Kratzer. Was sollten denn die anderen von ihm halten? Sie betraten den Krankenflügel und Seth schaute sofort ob er Domi erkennen konnte. Und tatsächlich sah er sie nicht weit von hier in einem der vielen Betten liegen. Er musste sofort zu ihr. „Danke Lucia dass du mir geholfen hast!“ meinte er ehrlich und lächelte ihr zu. „Ich geh jetzt zu Domi! Ich denk ich schaff das schon!“ meinte er zuversichtlich und ging die paar Schritte bis zu Domis Bett alleine. Dann ließ er sich entkräftet auf den Stuhl daneben fallen. Dominique sah schrecklich aus, so bleich, die Augen geschlossen, als wäre sie tot. Seth musste hart schlucken und packte ihre rechte Hand ganz sanft. Er streichelte mit seinem Daumen über ihren Handrücken und mit seiner linken Hand über ihre Stirn. „Domi bitte verzeih mir dass ich nichts getan habe!“ flüsterte er leise. Verzweifelt betrachtete er ihr hübsches Gesicht. Selbst in ihrem Zustand sah sie noch wunderschön aus fand Seth.



    Re: Krankenzimmer

    Philip Atwood - 28.04.2009, 20:08


    cf ~ Partyzeit / Tanzfläche

    Es dauerte eine gefühlte Ewigkeit, bis ihr seltsames Dreiergespann schließlich den Krankenflügel erreichte. Inzwischen war auch Phil schon einigermaßen erschöpft, die vielen Flüche hatten ihn wohl doch mehr geschwächt als er angenommen hatte. Doch jetzt musste er erst einmal dafür sorgen, dass Liz und Lilly behandelt wurden, denn die beiden waren um einiges schlimmer dran als er selbst.
    "Geschafft", sagte er laut und lächelte den Mädchen aufmunternd zu. Das klang optimistischer als er sich fühlte, aber das war ja auch der Sinn der Sache. Er öffnete die Tür und warf einen Blick in den Raum. Der Anblick war erschreckend: Der Krankenflügel war vollkommen überfüllt und überall sah man bewusstlose Patienten, blutende Wunden, blasse und verzweifelte Gesichter. Phil presste die Lippen aufeinander um einen Laut des Entsetzens zu unterdrücken und beeilte sich, Liz vorsichtig weiter in den Raum zu führen, wo er zu seiner Erleichterung sogar noch ein leeres Bett fand.
    Fürsorglich, doch gleichzeitig entschlossen schob er Lizzy darauf zu und drückte sie sanft in eine sitzende Position. "Du solltest dich hinlegen, bis die Schwester kommt", meinte er und gab ihr einen Kuss auf die Stirn. Dann wandte er sich zu Lilly um und musterte sie besorgt. "Vielleicht setzt du dich auch lieber hin, dein Knöchel hat jetzt wirklich genug mitgemacht. Ich suche inzwischen die Krankenschwester." Er ließ die beiden nur ungern allein, aber Lizzys Verletzungen mussten dringend versorgt werden.



    Re: Krankenzimmer

    Lucia Black - 29.04.2009, 15:14


    cf~~ Tanzfläche

    Lucia ging schweigend mit den anderen hoch. Ab und zu blickte sie zu ihrer Schwester. Als sie oben waren sagte Seth danke und ging allein weiter zu einem anderen Mädchen. "Lilly setzt dich jetzt erst einmal. Ich schaue nach einer Krankenschwester!" und Lucia schaute sich um, dann sah sie die Krankenschwester und schnipste mit den Finger und sagte mit harten Ton: "Kommen sie mal hier hin." und sie schaute zu Lilly. Sie schaute sich um wer alles hier war, mit einen kurzen Freude quwitschen sah sie Nathalie, die in einen Bett lag. "Lilly ich komme gleich wieder." und sie ging zu Nathalie. Als sie bei ihr war sagte sie leise: "Nathalie. Bitte sei nicht schwer verletzt, dass ist alles meine Schuld. Ich hätte dich nicht fragen soll ob du mit gehst." und sie legte ihre Hand auf die von Natha.



    Re: Krankenzimmer

    Amethyst Kayn - 29.04.2009, 16:40


    cf: Sitzecke

    Amy schluckte schockiert. So viele Verletzte... Fast alle Betten waren belegt, in manchen lagen bewusstlose Jungen und Mädchen, einige andere waren noch bei Bewusstsein, sahen aber ganz und gar nicht gut aus. Und überall saßen Schüler um die Betten herum, zum Teil ebenfalls verletzt, zum Teil standen sie auch nur ihren Freunden bei.
    In Amys Magen machte sich ein kribbeliges Angstgefühl breit. Sie wusste nicht, was sie schlimmer fände: ihre besten Freunde nicht hier zu finden, oder sie bewusstlos in irgendeinem Bett liegen zu sehen. Unruhig sah sie sich um, während sie ein paar kleine Schritte in den Raum hineinmachte. Es waren so viele... so viele, die sie auch kannte, flüchtig oder näher. In einem Bett sah sie Liz liegen und ihr Magen krampfte sich zusammen.
    Und dann sah sie endlich auf einem Stuhl ihren besten Freund sitzen. "Aaron!" Mit wenigen Schritten hatte sie den Raum durchquert und ohne nachzudenken schlang sie die Arme um Aaron und umarmte ihn, so fest sie konnte. Sie war unglaublich erleichtert, ihn zu sehen, und es schien ihm gott sei Dank nicht irgendwie schlecht zu gehen. "Du bist nicht verletzt, oder?", fragte sie besorgt und trat einen kleinen Schritt zurück, um Aaron sehen zu können. Dabei musste sie wohl irgendwie ihren Kopf zu ruckartig bewegt haben, denn ein stechender Schmerz zuckte für eine Sekunde hindurch und hinterließ ein unangenehmes Pochen in ihren Schläfen. Unwillkürlich keuchte sie leise auf und presste ihre Hand gegen die Stirn. So wartete sie einen Moment, bis der Schmerz etwas nachgelassen hatte.
    "Als ich in der Großen Halle plötzlich keinen mehr von euch finden konnte, hab ich schon mit dem Schlimmsten gerechnet", gestand sie. "Ist jemand verletzt worden?" Beunruhigt huschte ihr Blick ein wenig nach links und rechts.



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 29.04.2009, 16:51


    Aarons Wahrnehmung hatte sich immernoch sehr aufmerksam gehalten, aber was seine Emotionen oder die möglichkeit, sich zu bewegen anging, funktionierte nichts. Er wolte Mitleid haben, wollte sich Sorgen machen um die ganzen verletzten, wollte angst um die Freunde haben, die er nciht sah, aber es ging einfach nciht. Stand er unter schock? War das eine natürliche Abwehrreaktion, damit er keinen Nervenzusammenbruch bekam? Gut möglich...
    Immer mehr verletzte wurden heriengebracht, so dass er irgendwann einfach den blick von der Tür abwandte. Er konnte einfach nicht mehr hinsehen und dabei so kalt und emotionslos bleiben, ohne sich selbst zu verabscheuen.
    "Aaron!" Sein Name sorgte dafür, dass er sich wieder umdrehte, langsam, als bräuchte sein Körper unglaublich lange, um zu verstehen, was er zu tun hatte. Amy stand vor ihm und umarmte ihn. Amy! Oh gott, wie hatte er sie da allein lassen können? Wie konnte es nur sein, dass ernicht bemekrt hatte, das sie fehlte? Wie konnte er so ignorant sein? Endlich schien alles zurückzukommen. Er fühlte sich schuldig, er sorgte sich um die anderen und auch um Amy selbst, er konnte wieder reagieren. Dies nutzte er umgehend, indem er die Umarmung ewiederte.
    "Amy...hör zu...ich...ich wollte dich da nciht alleine...ich dachte, die Mädchen hätten dich mitgenommen...ich hab einfach nciht richtig hingesehen...aber es war ja auch...nichts zu erkennen und...wir waren alle in Panik und...gott sei Dank lebst du noch..." Er plapperte vollkommen zusammenhanglos vor sich hin. Schuldgefühl, angst und Erleichterung überschlugen sich.
    "Mir gehts gut...", erklärte er dann und versteckte ganz instinktiv seine Hand hinter dem Rücken. War ja bloß ein kleiner Schnitt, aber er war nicht sicher, wie Amy deswegen reagieren würde.
    "Joana...sie ist...zusammengebrochen, doer so und Phoebe ist total fertig, weil mit ihrer Schwester irgendwas ist..." So ganz klar war ihm das alles noch nicht...
    "Aber was ist mit dir?", fragte er dann. Er hatte ihre plötzliche Bewegung und den Griff nach ihrer Stirn durchaus mitbekommen. Ein schlechtes Zeichen?



    Re: Krankenzimmer

    Liz O'Donnell - 29.04.2009, 19:57


    cf ~ Partyzeit / Tanzfläche

    Der Weg zum Krankenflügel kam Liz ewig vor, ein Weg der nie zu enden zu schien. Jeder Schritt fiel ihr schwerer, doch sie hielt durch, ohne auch nur ein Wort oder einen Laut von sich zugeben.
    Als sie den Raum des Krankenflügels öffneten, bekam Lizzy erstmal einmal einen Schock. Soviele Menschen, soviel Blut und soviel Schmerz. Sie musste einen riesigen kloß hinunter schlucken bevor sie wieder atmen konnte. Unbewusst suchte sie nach Bekannten, fand jedoch keinen. Es waren einfach zuviele und sie war zu schwach um sich weiter umzusehen.
    Langsam lies sie sich von Philip zu einem der freien Bette bringen, brav lies sie sich von ihm auf das weisse Bett drücken. Da ihr nun wieder schwindlig wurde legte sie sich hin und schloss vor erschöpfung die Augen.
    Sie bekam nur noch mit das Philip sich zu Lilly wandte und meinte sie solle sich ebenfalls hinsetzen. "Ich liebe dich..." nuschelte sie noch bevor die junge Gryffindor in einen tiefen Schlaf fiel.



    Re: Krankenzimmer

    Joanna England - 30.04.2009, 16:54


    Jo konnte nichts fühlen und nichts denken. Lediglich sehen konnte sie .. und das mit geschlossenen Augen .. wie seltsam. aber nunja, ihr fiel es nicht weiter auf, denn sie konnte ja nicht nachdenken, ob damit etwas nicht stimmen konnte.
    Es war langezeit so gewesen, dass einfach alles schwarz gewesen war, wie ein undurchdringlicher schwarzer Nebel, der sich über ihre augen gesenkt hatte, und sehr aufmerksam aufgepasst hatte, keinen Platz freizlassen und dem Mädchen das Licht wieder zu schenken.
    Doch dann, nach ein paar Minuten .. es könnten auch Sekunden, Tage oder Stunden gewesen sein ... war es als würde der Nebel in der Mitte ein Rundes Loch bekommen, und es war für Jo, als würde sie fliegen und von oben in einen Schlichten grauen Raum hinutersehen. Es gab keinerleih Farbe in dem Bild dass sie sah, da auch das Mädchen das dsortlag, blass und weißlich war und die Lippen und Haare ewinen seöltsamenm graustich hatten.
    Allerdings veränderte sich auch das und nach und nach wurde alles deutlicher - aber damit einfach nur Schlimmer.
    Se sah von oben nun ganz eindeutig den Krankenflügel, auf dem einzigen besetzten Bett lag ein ca. 14- jähriges Mädchen mit geschlossenen Augen, weißer, porzelanartiger, blasser hat und blonden langen Haare.
    Es war wie in einem Film, in der die Werbeunterbrechung eingeschalten wrde, bloß war das Bild das sie sah nicht der Film sondern die werbung, und das Schwarze war der Film, und so legte sich die gefähliche dunkleheit wieder gewissenhaft über sie.
    Joanna spürte wie ihre Kehlew unglaublich drocken würde und sie fast keine Luft mehr bekam, da alles zugeschürrt war.
    Sie war froh, und dankbar, dass die dunkelheit wieder da war, demnn sie wollte es nicht mehr sehen, wollte das Mädchen nicht mehr sehen ... wollte sich nicht mehr sehen, wie sie da so regungslos und - vermutlich - Tod auf dem Bett lag.
    Aber .. war sie denn tot? Sahen die anderen das Bild das sie eben noch gesehen hatte und war es das was man den letzten Lichtblick vor dem Tod nannte.
    Unbewusst begannen die ganzen Fragen sich in ihr Gehirn zumischen .. und sie dachte darüber nach. sie konnte wieder denken, dich dass das ein Zeichen war, dass sie NICHT tot war .. darauf kam sie nicht ... .



    Re: Krankenzimmer

    Nathalie England - 01.05.2009, 11:26


    So wirklich auf das "Jo" reagierte keiner. So sah Nathalie einfach zu ihrer kleinen Schwester rüber, die von ihrer Freundin mit einem Trank abgefüllt wurde.
    Nathalie sah nach oben an die Decke und dachte nach. Wo wohl Gabriel war, war für sie die größte Frage im Moment.
    Langsam erlangte sie wieder ein wenig Kraft. Es reichte also schon sich einach ein wenig zuerholen und auszuruhen. Ihr tat zwar immer noch alles weh, doch würde sie das auch überstehen.
    Plötzlich kam jemand zu ihr und entschuldigte sich.
    "Hey Lucia.", sagte sie schwach und versuchte zu lächeln.
    "Nicht so wild. Ich bin nur vollkommen fertig.", sagte Nathalie und schloß dann kurz die Augen, da sie so schwer waren.
    Mit alle Mühe öffnete sie sie wieder.
    "Wie geht es deiner Schwester? Hast du sie gefunden? Was ist mit Joa....", da brach ihre Stimme ab und ihre Augen fielen wieder zu.
    Sie war zuerschöpft um weiter zureden.



    Re: Krankenzimmer

    Lucia Black - 01.05.2009, 13:34


    Lucia schaute traurig zu Nathalie. Was habe ich nur gemacht? Wegen mir liegt sie jetzt hier. und sie war ziemlich wütend auf sich. Eine Träne lief ihr von der Wange, und fiel auf die Hand von Nathalie, „Jetzt mach ich dich auch noch nass.“ Und Lucia lachte. „Ja ich habe meine Schwester gefunden, ihr geht’s einiger maßen gut, sie hat sich nur den Fuß und den Arm verstaucht. Und deine Schwester der geht´s auch ganz gut. Die liegt auch hier.“ Und Lucia schaute kurz zu Nathalies kleiner Schwester. „Aber schlaf jetzt lieber ein bisschen.“ Und sich verabschiedete sich von Nathalie. Dann ging sie wieder zu ihrer Schwester, und verstrubbelte ihr die Haare. „Boar ey, die Krankenschwester hier ist auch langsamer mehr.“ Und sie schaute sich um, und schnipste wieder mit den Fingern. „Wenn wir fertig sind, was machen wir dann? Wollen wir im Gemeindschatfs Raum gehen, allein oder zusammen?“



    Re: Krankenzimmer

    Joanna England - 01.05.2009, 17:18


    Jo murmelte irgendwelche unverständliche Worte und öffnete danach schlagartig die augen.
    Als nächstes kam atmen, tief durchatmen. Es war als hätte sie in den paar Minuten - die in Wirklichkeit vergangen waren - alles verlernt.
    Sie blinztelte ein paar mal und sah dann Nathalie neben sich.
    "Hey", flüsterte sie leise, da sie zu mehr einfach nicht die Kraft hatte.
    "Wie geht es dir?", murmelte sie dann, als sie sah das Nathy die Augen geschossen hatte. Sie versuchte ihre Hand zu erreichen, doch sie schaffte es nicht einmal, ihre eigene Hand gescheit zu heben.
    Von Tausend Sachen, die sie noch hätte sagen können, konnte sie nur einen Satz sagen. Und der war sehr typisch für sie:
    "H - Hast du zufällig Schokolade?", fragte sie dann leise und sah lächelnd auf.



    Re: Krankenzimmer

    Anny Wings - 01.05.2009, 17:49


    "Krankenflügel?", fragte Anny verwirrt.
    Sie sah sich ein wenig verwundert um. So sah es wirklich aus. Wie irgendein komisches Krankenzimmer.
    Immer mehr Leute kamen herin. Was war hier nur los? Sie sah zu dem Mädchen, dass ihre Hand hielt, die kleine hatte Tränen in den Augen, aber warum? "Hey, warum weinst du denn?", fragte Anny und hörte dann angestrengt zu.
    "Meine Schwester Phoebe?", fragte sie und war dann ganz ruhig. Warum war dieses Mädchen ihre Schwester? Und was ging hier eigentlich vor?
    Plötzlich hörte Anny etwas, doch hatte sie nicht die Kraft sich so zubewegen, dass sie den Verursacher hörte, doch das Mädchen, was scheinbar ihre Schwester war, nannte einen Namen und war auch schon wieder weg. So lag sie auf diesem kalten weißen Bett. Es war so ein unangenehmes Gefühl.
    Warum musste sie in so einem Zimmer liegen. Am liebsten wollte sie hier raus, doch ging das nicht. Sie konnte sich so schlecht bewegen. So starrte sie an die Decke. Was sollte sie auch anderes machen?
    Sie lag da und dachte nach.
    Sie musste nach den Worten des Mädchens also Anny heißen und eine kleine Schwester namens Phoebe haben, das Mädchen, was nun nicht mehr da war, aber wer war Bella?



    Re: Krankenzimmer

    Phoebe Wings - 01.05.2009, 17:55


    Phoebe sah immer wieder rüber zu ihrer Schwester. Sie lag so ruhig da und sah nur an die Ecke. Warum erinnerte sie sich nur nicht an Phoebe? Wieder stiegen Tränen in ihre Augen.
    Jo lag in ihren Armen und wachte einfach nicht auf und Anny erkannte sie nicht. Nathalie, die große Schwester von Joanna wachte auf. Sie hörte sich nicht sonderlich gut an, doch schien sie hoffentlich bald wieder auf den Beinen zu sein.
    Phoebe sah gerade auf Joanna, als sie die Augen aufschlug. In Phoebe explodierte etwas. Sie war so froh, dass ihre Freundin die Augen öffnete.
    Scheinbar bemerkte sie sie aber gar nicht.
    "Nathalie geht es so weit ganz gut. Sie ist nur sehr müde.", erklärte Phoebe mit leisen ruhigen Worten, dann strich sie Jo über die leicht feuchte Stirn.
    "Du willst Schokolade?", fragte Phoebe und sah sich um. "Warte einen Moment.", sagte sie und stand auf. Sie drängte sich an ein paar Schülern vorbei zum Tisch der Krankenschwester. Sie griff in die Schüssel, die auf dem Tisch stand und nahm ein paar Schokobonbons aus der Schale und lief gleich wieder an Amy und Aaron vorbei, die sie anlächelte.
    Sie setzte sich wieder zu Jo und reichte ihr einen.
    "Hier. Das tut dir sicher gut.", sagte Phoebe und lächelte ihrer besten Freundin zu.



    Re: Krankenzimmer

    Nathalie England - 01.05.2009, 18:01


    Nathalie sah zu Lucia. Es fiel ihr sehr schwer.
    "Okay mache ich. Kümmer du dich um deine Schwester.", sagte Nathy und sah sich dann kurz vorm einschlafen um.
    Sie hörte eine vertraute Stimme. Ihre kleine Schwester war wach.
    "Hey Jo. Alles okay.", sagte sie und versuchte zu lächeln.
    Sie war heilfroh, dass ihre kleine Schwester nicht mehr so reglos da lag.
    Langsam drehte sie sich mit aller Kraft auf die Seite und merkte, dass ihr wirklich jeder Körperteil weh tat.
    Langsam sah sie Phoebe zu. Sie schien eine wirklich gute Freundin zu sein. Keiner der Slytherin war hier, die sonst immer bei Jo waren oder vielleicht auch Freunde von Nathy. Scheinbar war es ihnen egal oder sie kämpften noch.
    "Phoebe?", fragte sie und lächelte kurz.
    "Du bist schwer Inordnung."; sagte sie und musste dann Husten. Was ihr noch mehr Kraft kostete. So schloß sie die Augen und schlief gleich wieder ein.



    Re: Krankenzimmer

    Joanna England - 01.05.2009, 18:53


    Jo erblickte Pheobe und ein Lächeln wanderte auf ihr Gesicht.
    "Ah ... bitte", flüsterte sie dann als ihre Freundin nocheinmal nachfragte, ob Jo Schokolade wollte. Und dann war sie auch schon weg und kam mit ein paar Schokostückchen wieder.
    "Dankeschöön, du bist die beste", sagte sie dann und sah sich Pheobe ganz genau an, sie sah besorgt aus. War noch irgendwas passiert, eährend sie Ohnmächtig gewesen war?
    Dann stopfte sie sich ein Stückchen weiße Schoko in den Mund und lächelte zufrieden. Auch ... sChokolade war doch genial.
    Nathalie hatte die Augen auch auf gemacht. Sie lächelte ihrer Schwester zu, die aber im nächsten Moment dan doch eingeschlafen war.
    "Pheobe?? Was ist los?", fragte sie leise und schaffte es irgendswie sich aufzusetzten.
    "Ist noch etwas passiert?", fragtre sie weiter und man hörte deutlich, wie besorgt sie war.



    Re: Krankenzimmer

    Phoebe Wings - 01.05.2009, 19:12


    Phoebe lächelte.
    "Ach bin ich gar nicht, aber wenn dich Schokolade so glücklich macht, dass ich die Beste bin, dann...", sagte sie und packte schnell noch ein Stückchen aus.
    "So und nun Mund auf. AAAHHHH.", sagte sie und steckte Joanna dann ein Stück Schokolade in den Mund.
    Nathalie sagte plötzlich etwas. Phoebe drehte sich zu ihr.
    "Ohh..ähm... du aber auch.", sagte sie geschmeichelt und wurde leicht rot.
    Es war irgendwie komisch, denn Nathalie war doch sonst immer Slytherinlike gewesen.
    Sie lächelte Jos Schwester kurz an, dann sah sie wieder zu Joanna.
    "Naja, eigentlich schon, aber dass ist wirklich nicht so wichtig für dich. Du musst dich erholen.", sagte sie und warf schnell einen Blick zu Anny.
    Warum waren hier die wichtigsten Menschen in ihrem Leben? Nur gut, dass Steven und Jessy oder Emme nicht auch noch hier waren, denn dann wüsste sie wirklich nicht mehr, was sie noch machen sollte.
    Dann sah sie wieder zu Jo. "Du musst dich ausruhen, dann bist du ganz bald wieder auf den Beinen.
    "Noch mehr Schoko?", fragte Phoebe und hoffte, das Joanna nicht weiter nachfragen würde, denn sie wusste nicht, wie Jo reagierte, wenn sie erfuhr, dass Anny scheinbar nicht mal mehr wusste, wer sie ist.



    Re: Krankenzimmer

    Joanna England - 01.05.2009, 19:37


    "Klar, gibt mir nur genug von dem Zeg, dann bist du auch die Beste", grinste sie, und zum Glück ging das Reden auch schon wieder leichter .. jetzt.
    "Hmmh, willst du auch eins", fragte sie dann, nachdem sie die Nächste Schoko hinuntergeschluckt hatt, und hob die Hand so, dass sie irgendwo vor Pheobes Nase herumschwirrte.
    "Nein, sag was ist passiert, ich will es wissen," forderte sie dann und sah immer besorgter drein.
    "Ich muss mich nicht mehr so ausruhrn, es wird schon besser. Schoklade hilft eben", sagte sie und um ihre worte zu unterstreichen konnte sire auch nicht wiederstehen ein weiteres Stücken zu knabbern.



    Re: Krankenzimmer

    Phoebe Wings - 01.05.2009, 19:46


    "Na dann weiß ich ja, was ich mir von meiner Mum schicken lasse.", sagte sie grinsend.
    "Sehe ich eigentlich im Gesicht immer noch so extrem verkratzt aus?", fragte sie, denn plötzlich fielen ihr ihre Wunden im Gesicht wieder ein. Den Trank hatte sie ja noch nicht genommen. Wann auch, wenn Anny hier lag und Jo auch.
    "Ähm ja gern.", sagte sie und nahm sich nun auch was von der Schokolade.
    Phoebe merkte, dass Jo es wissen wollte.
    "Aber wehe du regst dich auf oder machst dir Sorgen, denn sonst binde ich dich hier am Bett fest. Den Zauber bekomme ich ja hoffentlich hin.", sagte Phoebe und warf dann wieder einen Blick rüber zu Anny.
    "Also. Es geht um Anny. Sie ist auch hier und ein paar Momente vor dir wach geworden. Naja, und sie .....", begann Phoebe, doch dann schnürte die Trauer ihr die Worte ab und ihre Augen füllten sich wieder mit Tränen.
    "Sie... sie hat so wie es mir vorkommt ihr Gedächtnis verloren. Sie weiß nicht wer ich bin."; sagte sie und die Tränen liefen weiter über ihr Gesicht.



    Re: Krankenzimmer

    Joanna England - 01.05.2009, 20:14


    "Jaaa", grinste Jo, ich muss meine Mummy, auch noch um Franösische Schokii anbetteln, grinste sie und hörte dann zu, was denn nun um Himmels Willen passiert war.
    Und Pheobe erzählte auch gleich, was sie mit einer kleinen Drohung begann.
    "Oh mein Gott", rutschte ihr es dann heraus und sie sah sofort zu Pheoibes großrer schwester anny hinüber.
    "Wie ist das passiert?", fragte sie leise, und sah wieder zu ihrer besten Freundin.
    Es tat ihr natüröich schrecklich Leid und sie wusste auch nicht, wie es wieder gemacht werden konnte, dass Anny ihre DErinnerung wiederbekommen können.



    Re: Krankenzimmer

    Phoebe Wings - 01.05.2009, 20:25


    "Ja, weißt du wie geschockt ich war, als sie mich fragte, wer ich eigentlich bin?", fragte Phoebe und wischte sich die Tränen weg. Es war grausam für sie. Warum konnte Anny sich nicht an sie erinnern, sie hatten so viel zusammen gemacht, sie waren vor Hogwarts nie wirklich getrennt und nun kannte ihre große Schwester sie nicht mal mehr.
    "Ich weiß es nicht. Bella hat sie vorhin hier hoch gebracht und war dann auch wieder weg. Sie hatte auch am Arm eine Wunde. Also muss es bei einem Kampf unten passiert sein oder so. Und ich habe mir nur das Gesicht aufgeschramt. Ich hätte ihr helfen sollen.", machte sich Phoebe nun vorwürfe. Sie saß hier oben und hatte Angst und ihre Schwester? Das war so dumm von ihr.



    Re: Krankenzimmer

    Joanna England - 01.05.2009, 20:38


    "Meine Süße ... komm her", murmelte sire und versuchte sich irgendwie so zu drehen, dass sie Pheobe umarmen konnte, und ihre Tränen ein bisschen wegwischen konnte. Gleichzeitig drückte sie ihr noch ein bisschen Schokolade in die Hand.
    "Ich kann mir vorstellen wie das ist, aber das wird sich wieder. Bestimmt ist das nur etwas ganz kurzes und hebt sich selbst wieder auf, hm, glaubst du nicht?", fragte sie und vewrsuchte sie aufzumundern.
    "Es geht iihr sicherwieder gut, und zwar schon bald!", redete sie weiter und umarmte Pheobe nochmal.



    Re: Krankenzimmer

    Phoebe Wings - 01.05.2009, 20:50


    Phoebe merkte, dass Jo sie umarmen wollte. "Du sollst ruhig liegen bleiben, habe ich gesagt."; sagte Phoebe, doch rutschte sie auch ein bisschen, damit Jo besser an sie rankam, denn irgendwie tat es ja auch gut, einfach festgehalten zu werden, denn es gab ihr das Gefühl von Sicherheit, dass vielleicht doch alles gut wird.
    Phoebe schnappte sich noch ein Stück Schokolade.
    "Danke.", murmelte sie und dachte nach.
    "Vielleicht ist es ja wirklich nur für eine Weile.", sagte sie dann und legte sich einfach neben Jo.
    "So ist es viel cooler.", sagte sie und versuchte zulächeln.



    Re: Krankenzimmer

    Joanna England - 01.05.2009, 21:12


    "Und seit wan höre ich auf dich", fragte sie leise und vversuchte zu lächeln.
    Sie richtete sich ihr Kleid ein bisschen gerde, und verschwanbd dann unter der decke, da sie bis jetzt ja bloß auf der Decke gelegn hatte.
    "Natürlich ist es so", versuchte sie ihre freundin weiter aufzumuntern und rückte dann auf die seuite, als Pheobe sich neben sie legen wollte.
    Jo war sich nicht ganz sicher was sie sagen sollte darum versuchte sie die Uhr am Nachttisch soi zu sich zu drehen, dass sie die Uhrzeit ablesen konnte.
    Doch kaum hatte sie es geschafft, musste sie feststellen das diese wohl stehen geblieben war und noch auf vier UHr zeite, was irgendwie nicht ganz stimmen konnte.
    "Pheobe?", fragte dsie leise: "Hast du eine ahnung, wie spät es ist?"
    Joanna fühlte sich nicht wirklich müde, da sie ja eh ein bisschen geschlafen hatte, doch wirklich wach war sie auch nicht .... .



    Re: Krankenzimmer

    Phoebe Wings - 01.05.2009, 21:24


    "Hey, werd mal nicht frech.", sagte Phoebe und lächelte, wobei ihr aber wieder die Wunden auf dem Gesicht wehtaten.
    "Ist dir kalt?", fragte Phoebe dann besorgt, als Jo unter die Decke kroch.
    Irgendwie war sie wie eine kleine Mutter, die auf ihr krankes Kind aufpasste, immer wieder war sie übervorsichtig.
    "Soll ich aufstehen, störe ich dich?", fragte sie dann schon wieder, als Jo sich extra wegen ihr auf die Seite drehte.
    Phoebe war etwas verwundert, was Jo da gerade machte, doch dann wurde es ihr klar, als sie sie nach der Uhrzeit fragte.
    "Ich weiß nicht so recht, doch wenn ich mich nicht irre sicher schon nach Mitternacht.", erklärte Phoebe und merkte ganz plötzlich, dass sie eigentlich auch müde war.
    Vorsichtig tastete sie nun endlich über den Nachtschrank und erfasste den Becher, der für sie war, damit die Schmerzen in ihrem gesicht endlich aufhörten.
    Langsam trank sie das eklige Zeug, das schmeckte irgendwie eigenartig, so was konnte nur helfen.
    Als es leer war verzog sie das Gesicht und spührte so ein warmes Prickeln im Gesicht.
    "So, mal sehen, ob ich wieder hübsch werde.", sagte sie und lächelte dann Jo an und ihr werdet mal gesund.
    "Willst du schlafen?", fragte sie und sah sich dann kurz um.



    Re: Krankenzimmer

    Joanna England - 02.05.2009, 10:40


    Joanna musste lächeln, als Pheobe zu ihr meinte sie solle nicht so frech sein.
    "ich und frech?", fragte soe dann leise und mit einem Tonfall, der sagen wollte: wo denkst du bloß hin.
    Vorsichtig versuchte sie, mit dem einen Fuß den Schuh des anderen abzustreifen, nach der langen rennerei, hatte sie von den schwaren Pumps nämlich ganz schöne Blasen.
    Nie wieder, dachte sie bei sich, ab jetzt geh ich mit den Eckos auch zum Ball.
    Mit einem leisen knall flogen die beiden schwarzen Schuhe auf den Boden.
    Irgendwie konnte sie die Schuhe nicht so ganz leiden, und nach dem gelaufe und gehetze würden wsie in ihrem Schrank verstauben.
    Plötzlich fragte pheobe ob ihr Kalt war, und sie nickte bloß kurz. Sie hatte ja bloß das dünne Kleidchen an und hier war es auch nicht so warm wie in der Halle.
    Doch heobe hatte schon wieder etwas gefragt: "Nein, du störst natürlich nicht, wie kommst du denn auf die Idee?", wollte Jo wissen und hörte ihrer Freundin dann zu, als sie ihr erklärte, dass es wohl schon nach Mitternacht sein musste.
    Joanna unterdrückte ein gänen, denn plötzlich war ihr noch etwas eingefallen: "weißt du wo Jeff ist?", fragte sie und hoffte, dass Nathy Pheobe irgendetwas über Jos Bruder mitgeteilt hatte, oder das heobe es einfach so wusste.
    Doch dann gänte sie wirklich, schüttelte auf die Frage der andseren Ravenclaw den Kopf.



    Re: Krankenzimmer

    Anny Wings - 03.05.2009, 11:06


    Anny lag die ganze Zeit auf ihrem Bett. Es schien spät zu sein, der Himmel war draußen dunkel, nur der Mond kam ab und an hinter den Wolken vor. Sie merkte, dass es ihr mit der Zeit besser ging. Ihre Knochen taten nicht mehr so extrem weh und irgendwie ging auch dieser Kopfschmerz weg, doch wusste sie immer noch nicht recht etwas mit den Namen anzufangen.
    Sie richtete sich langsam auf. Ihr war wieder etwas schwindlig, doch wollte sie diese Vorhänge zuziehen. Sie kannte doch die ganzen Leute um sich herum nicht und sie wollte jetzt endlich schlafen. So stand sie vorsichtig auf und zog die Vorhänge zu. Sie sah nochmal zu dem Mädchen rüber, was vorher noch an ihrem Bett saß. Sie lag bei einem anderen Mädchen im Bett. Sie sah ihr wirklich ähnlich. Sie ist meine Schwester? Ich mag sie ja irgendwie. Sie hat ja was sympatisches, aber sie soll meine Schwester sein?
    Anny zog nun den Vorhang ganz zu und kroch denn unter die Decke.
    Sie dachte noch eine Weile nach, dann schlief sie ein.



    Re: Krankenzimmer

    Phoebe Wings - 03.05.2009, 11:24


    "Tue nicht so, als würdest du nie frech sein.", sagte Phoebe und kicherte einen Moment. Es war ganz angenehm, nach dem ganzen, was passiert ist einfach mal zu lachen.
    Plötzlich hörte sie ein leises Knallen und erschrack sich, doch dann merkte sie, was es war: Joannas Schuhe. Ihre Füßen taten auch weh, doch würde sie ihre Schuhe nicht ausziehen, denn so wie es aussah würde sie hier noch eine Weile rumlaufen, denn erstmal musste sie nochmal nach Anny sehen und dann würde sie auf die Suche nach den anderen gehen, auch wenn es sicher sehr grusselig sein würde.
    "Weil ich in deinem Bett liege und du müde aussiehst.", erklärte sie, warum sie nerven könnte.
    Langsam setzte sie sich auf. "Weißt du was? Ich gehe ihn suchen. Willst du noch von wem anderes wissen, wie es ihm geht? Ich werde jetzt nämlich nochmal bei Anny vorbei schauen und dann nach Jess und so suchen. Und du schläfst jetzt eine Weile, damit du wieder zu Kräften kommst, okay?"; fragte sie ihre Freundin und sah dann zu deren Schwester, die immer noch schlief. Anny hatte jetzt ihren Vorhang zugezogen.
    Komisch, habe ich gar nicht gemerkt.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 03.05.2009, 19:56


    cf: Tanzfläche

    Lilly schleppte mit Phil zusammen mit letzter Kraft Liz zu einem Bett und ließ sie vorsichtig darauf gleiten. Ihr Fuß schmerzte höllisch, jedoch nicht so sehr wie ihr Handgelenk. Trotzdem kämpfte sie ihre Schmerzen verbissen nieder und sah sich unruhig im Krankenflügel um. Wo war Bella? War James hier? Sie entdeckte viele bekannte Gesichter, viel zu viele. In einem Bett etwas entfernt lag Anny, doch sie zog gerade ihre Vorhänge zu und wollte anscheinend nicht gestört werden. Lilly wollte jemanden nach ihrer anderen besten Freundin fragen, nach James... Doch plötzlich merkte sie, dass sie unwahsrcheinlich müde wurde. Ohne viel Widerrede gehorchte sie Phil und Lucia, die sie beide dazu aufforderten, sich irgendwo hinzusetzen und sie ließ sich auf einen Stuhl neben Liz' Bett sinken, als sie sich vergewissert hatte, dass alle, mit denen sie aus der Großen Halle geflüchtet war, sich in Sicherheit befanden.
    Mit jeder Minute wurden ihre Augenlider schwerer, obwohl sie krampfhaft die Müdigkeit bekämpfte. Dass Phil und Lucia beide verschwanden, um die Krankenschwester zu holen, und ihre Schwester, um sich um ihre beste Freundin zu kümmern, bekam sie nur am Rande mit, auch dass Lucia zurückkam und ihr durch die Haare wuschelte. Die Frage der Slytherin brauchte ihre Weile, um in ihrem Bewusstsein anzugelangen. "Gemeinschaftsraum...", antwortete sie mit einiger Verspätung. Es fiel ihr schwer, einen klaren Gedanken zu fassen. "Kommst du mit in unseren... oder... gehst du in deinen?" Sie sah Lucia bittend an. "Komm mit in den Gryffindor-Gemeinschaftsraum, bitte. Ich hab das Gefühl, wir... wir sind da sicherer..." Ihr Blick verweilte auf ihrer Schwester, während ihre Augenlider flatterten. "Lucia, ich..." Lilly wollte ihrer Schwester sagen, dass es ihr leid tat. Es tat ihr leid, dass sie so einen schlechten Start miteinander hatten. Es tat ihr leid, dass ihr Verhältnis fast zu Hass geworden war, nachdem sie nach Gryffindor gekommen war. Es tat ihr so leid... Lilly war kein nachtragender Mensch, und wie ihre Schwester sich heute um sie gekümmert hatte, machte auf einen Schlag die vergangenen fünfzehn Jahre der gegenseitigen Abneigung wieder wett.
    Doch Lilly war fiel zu müde. So brachte sie nur ein "Danke", heraus, bevor sie sich nicht mehr aufrecht halten konnte und den Oberkörper auf Liz' Bett legte. Doch im letzten Moment kam ihr noch ein Gedanke, der ihr einen Adrenalinstoß durch den Körper jagte und sie für wenige Sekunden noch einmal munterer machte. Der Gedanke an ihre zweite, jüngere Schwester. "Laura!", murmelte sie und richtete sich noch einmal auf. Doch dann sank sie zurück. Gleich darauf war sie, halb noch auf dem Stuhl sitzend, den Kopf auf ihren unverletzten Arm gebettet, der halb auf Liz' Oberschenkel lag, eingeschlafen.



    Re: Krankenzimmer

    Teddy Lupin - 03.05.2009, 19:57


    cf. Gryfindor GM

    Victoires HAnd hand fühlte sich kalt und irgdnwie verloren an. Er sah immer wieder unruhig zu ihr Hinuntert während sie ein wenig zu schnell zu dem Krankenflügel liefen. Die Schreie hatten aufgehört, vielleicht war es ja schon vorbei? Er konnte nur hoffen das es so war und das seine Freunde in Ordnung waren. "Vic.." flüsterte er als sie vor dem Krankenflügel ankamen. Er wusste nicht ob es so eine gute Idee war zurück zu kehrer: Der anblick würde ihr doch nur schmerzen bereiten. Doch trotzdem. Sie war ihre Schwester und er verstand nur zu gut das sie bei ihr sein wollte. Ted seufzte und ging mit ihr durch die geöffnete Tür. Es waren mehr Menschen hier als vorher und er sah sich um. Bis jetzt konnte er niemanden von seinen Besten Freunden entdecken. Sie würden berstimmt bald kommen.
    Sie schlängelten sich durch die Menschenmenge durch und gelangten schliesslich an Dominiques Bett "Seth!" stiess er überrascht aus. Er sah Seth mit grossen Augen an und sah dann hinunter zu Dominique. Er hielt ihr Hand "Was zum Geier tust du hier?" er war zu überrascht und zu genervt als das er das in einem etwas netteren Ton hätte sagen können. Er zog einen Stuhl an das Bett und sagte zu Vic "Setz dich"
    Ted stellte sich hinter Vic's Stuhl und umklammerte die Stuhllehne.



    Re: Krankenzimmer

    Lucia Black - 03.05.2009, 20:05


    Lucia schaute lächelnd zu ihrer Schwester, die schon im halb schlaf war. „Ich glaube du solltest über Nacht hier bleiben. Ich werde jetzt erst mal in meinen Raum gehen. Und nach meinen Freunden kuken. Ich glaube ich bin schon sicher genug.“ Und sie lächelte. Als ihre Schwester ihr dann noch irgendwas sagen wollte sagte sie einfach: „Schhhhh. Schlaf jetzt einfach.“ Und sie streichelte kurz ihre Hand. Dann war sie auch schon bei eingeschlafen. Sie verdrehte noch mal kurz ihr Augen und ging dann zu Phil und fragte: „Würdest du mir einen ganz kleinen Gefallen tun? Wenn Lilly auf wacht ihr sagen das sie sich keine Sorgen machen soll? Und das ich runter gegangen bin? Und wir reden dann ein anderes Mal weiter?“ und sie schaute ihn kurz mit einen Lächeln an. Dann ging sie noch mal zu ihrer Schwester nahm sie hoch und legte sie in ein Bett.

    tbc~~~Slytherins Gemeinschafts Raum



    Re: Krankenzimmer

    Amethyst Kayn - 03.05.2009, 20:24


    Es war gut, Aaron umarmen zu können, aus diversen Gründen. Amy war unendlich froh, dass ihrem besten Freund nichts passiert war, außerdem hatte seine Gegenwart etwas Tröstendes, selbst bei dem Bild der Zerstörung, das sich bei den ganzen verletzten Schülern im Krankenflügel bot. Und Amy schalt sich selbst dafür, dass sogar in dieser Situation ihr Herz ein bisschen schneller zu gehen schien...
    Reiß dich zusammen!, sagte sie sich bestimmt. Es schlich sich sogar ein Lächeln auf ihr Gesicht, als Aaron anfing, loszuplappern. "Hey, wir leben beide noch, das ist doch die Hauptsache!", unterbrach sie ihn beruhigend und legte ihre Hand auf seinen Arm. "Außerdem... Ihr habt mich doch unter den Tisch gezogen, oder? Ich glaube, das hat entschieden dazu beigetragen, dass ich jetzt hier stehe!"
    Amy schien ein Stein vom Herzen zu fallen, als Aaron meinte, er sei unverletzt. Trotzdem entging ihr nicht, dass er seine Hand hinter den Rücken hielt, ob bewusst oder unbewusst... Sie glaubte ihm nicht wirklich, dass damit nichts war, aber sie war so froh, ihn nicht bewusstlos in irgendeinem der Betten liegen zu sehen! "Das nennst du nichts?", fragte sie daher nur skeptisch und wies auf die versteckte Hand. Allerdings konnte sie nicht sehen, was genau damit war."Na ja, vielleicht geh ich mal die Krankenschwester fragen, ob sie sich deine Hand mal ansieht... und mir bei der Gelegenheit..."

    ...eine Kopfschmerztablette gibt, hatte sie sagen wollen, doch ein plötzlicher stechender Schmerz in ihrem Kopf und ein damit verbundenes Schwindelgefühl ließen sie abbrechen. Ein wenig schwankend tastete sie hinter sich und fand die Lehne eines Stuhls, den sie zu sich heranzog und sich vorsichtig darauf niederließ, wobei sie sich fast noch aus Versehen daneben auf den Boden gepackt hätte. Wie der vorherige Kopfschmerz ging auch dieser Anfall schnell vorüber und die Lichter, die vor Amys Augen tanzten, verblassten. Zurück blieb nur das selbe unterschwellige Pochen, wie beim letzten Mal, ein wenig stärker, aber doch nicht so stark, als dass sie sich nicht hätte wieder aufrichten können. "Ach, mit mir ist nichts", wehrte sie ab. "Ich hab ein bisschen Kopfschmerzen, aber das geht gleich vorbei!" Es gab so viele im Raum, die wesentlich schlimmer dran waren, als sie. Da hatte die Krankenschwester bestimmt anderes zu tun, als sich um ein bisschen läppischen Kopfschmerz zu kümmern.
    Bei Aarons Worten über Joanna und Phoebe sah sich Amy beunruhigt im Raum um. Sie hatte Joanna zwar noch nie so wirklich leiden können, aber eine ernsthafte Verletzung hatte sie ihr natürlich nie gewünscht. Und was war mit Anny und Phoebe? Erleichtert sah sie, dass alle drei Mädchen wach zu sein schienen, auch wenn Anny gerade den Vorhang vor ihr Bett gezogen hatte, wahrscheinlich wollte sie nicht gestört werden.
    Nachdem sie sich davon vergewissert hatte, wandte sie sich wieder an Aaron. "Zeig mir doch mal deine Hand", schlug sie vor. "Irgendwo lässt sich sicher sowas wie eine Binde auftreiben, dann kann ich ja gucken, ob ich ein bisschen Hilfskrankenschwester spielen kann."



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 03.05.2009, 20:40


    "Ja...du hast Recht...wenigstens diesmal scheinen alle durchgekommen zu sein..." Die altgewohnte Melancholie nahm wieder Besitz von Aaron...Ella, Maurice...seine Freunde...Mit Mühe und Not unterdrückte er ein seufzen.
    "Ja...aber...ich...ich hätte besser aufpassen müssen...wenn dir etwas passiert wäre...ich...ich hätte mir das nie verzeihen können!" Noh einmal schloss er sie in die Arme. Normalerweise wäre ihm das natürlich furchtbar peinlich, auch wenn sie seine beste Freundin war, aber im Moment verdrängte die Erleichterung sie lebendig zu sehen solche dummen Gefühle wie Scham...
    "Ist doch bloß ein kleiner Schnitt...", brummte er dann. Er selbst hatte jeden blick darauf vermieden, aber Adrenalin, Angst, Emotionslosigkeit und Erleichterung hatten dazu beigetragen, dass er auh keinen Schmerz spürte...konnte also nciht so schlimm sein...Nichts, weshalb man sich Sorgen machen müsste...da ging es doch vielen anderen deutlich schlechter.
    "Die Krankenschwester hat genug...", stetze Aaron schon zum Protest an, bevor Amy ausgeredet hatte, als sie plötzlich abbrach udn sich - etwas schwankend - auf einem Stuhl niederlies.
    "Amy!" Panik schwang in seiner Stimme mit. Was war denn jetzt mit ihr los? Angst schnürte ihm die Kehle zu. War sie doch verletzt? Hatte sie irgendein Fluch getroffen? Schuldgefühle mchten sich in ihm breit. Er hätte besser aufpassen müssen!
    "Ein bisschen Kopfschmerzen? Sieht aber schlimmer aus...", erklärte Aaron, fast ein bisschen tadelns.
    "Willst du dich hinlegen? Oder was trinken? Oder ein Kühlkissen, oder sowas?", fragte er und hoffte, dass irgendwas hilfreiches dabei rauskam.
    "jetzt vergiss doch mal bitte meine Hand, die ist egal...ein kleiner Kratzer, mehr nciht..." Jetzt war Amy ja wohl deutlich wichtiger, als so eine blöde schramme!



    Re: Krankenzimmer

    Seth Everard - 03.05.2009, 20:56


    Seth's Konzentration wurde immer schlechter und er versuchte bei Bewusstsein zu bleiben um Domi sagen zu können, wie leid ihm alles tut. Nicht nur der heutige Abend, sonder wirklich alles was passiert war. Er war dumm gewesen, sehr dumm und er bereute es. Zwar glaubte Seth nicht, dass Domi ihm glauben würde - was auch ihr gutes recht war - aber er musste es ihr gesagt haben, sie musste es wissen. Also musste er so lange wach bleiben, bis er die Chance bekam es ihr zu sagen. Doch seine Verletzungen machten ihm immer mehr zu schaffen und er befürchtete nicht mehr lange ohne Versorgung auszukommen. Er bekam nichts mehr mit in diesem raum außer sich und Domi.
    So war er auch dementsprechend überrascht als Teddy ihn ansprach. "Seth!" meinte Teddy überrascht. "Was zum Geier tust du hier?" fragte er dann ein wenig ruppig. Erst da sah Seth, dass Teddy nicht alleine gekommen war, sondern zusammen mit Vic. Es war vielleicht besser, sie jetzt mit Dominique alleine zu lassen, vorallem da Seth nicht gerade der beliebteste bei Domi gewesen war.
    "Ich hab nur nach Dominique geschaut aber ich werd jetzt mal gehen und die Krankenschwester suchen ... ich ... Vic es tut mir leid dass ich dir nicht geholfen hab da unten ich weiß nicht was da mit mir los war!" wand er sich an Vic. Er wusste nicht ob sie ihn hörte, aber er sagte es ihr trotzdem.
    Dann stand er auf um die Krankenschwester zu suchen. Er merkte zu spät, dass es viel zu schnell gewesen war für seinen jetzigen Zustand. Um ihn herum drehte sich alles und er musste sich an Domis Bett festhalten. Endlich wurde seine Sicht wieder klarer und er nickte Teddy und Vic zu bevor er sich auf die Suche nach der Schwester machte.

    Er musste einmal quer durch den Krankenflügel um überhaupt in die Nähe von dem kleinen Raum zu kommen in dem die Schwester für gewöhnlich hauste. Es war schrecklich die ganzen verletzten Leute um ihn herum zu sehen und nichts tun zu können. Seth schaute sich gründlich um, aber die Schwester war nicht zu finden. So langsam wurde es Seth immer schwummriger. Er setzte sich auf ein freiers bett und versuchte nochmal seine Wunden mit einen Episkey zu schließen. Die kleinen Brandwunden und die Fluchwunde an seiner rechten Schulter schlossen sich auch tatsächlich, nur die an seinem linken Arm wollte sich einfach nicht schließen. Kurzentschlossen nahm Seth einen Verband, der in seiner Nähe lag und Verband die Wunde was ihm ein wenig Linderung brachte. Dann legte er sich einfach auf das Bett auf dem er gerade saß und schloss die Augen. Es tat gut und es halt ein wenig das Schwindelgefühl los zu werden.



    Re: Krankenzimmer

    Philip Atwood - 03.05.2009, 21:03


    Phil hatte sich aufgemacht um die Krankenschwester zu holen, jedoch erfolglos. Er konnte sie nirgends finden, vermutlich war sie gerade zurück in ihr Büro gewuselt... Typisch, dachte er ärgerlich und der schlechte Eindruck, den er ohnehin schon von ihr hatte, wurde wieder einmal bestätigt. Phil war gewiss kein Dauergast im Krankenflügel, doch die wenigen notwendigen Aufenthalte hatte er immer gehasst. Was zu einem großen Teil an der Schwester lag, der in seiner Gegenwart noch nie ein freundliches Wort über die Lippen gekommen war. Und er bezweifelte, dass es nur ihm so ging.
    Während er niedergeschlagen zurück zu Liz und Lilly trottete, betrachtete er die anderen Verletzten. Es war sogar noch schlimmer, als er anfänglich gedacht hatte... Seth saß am Bett von Dominique Weasley, die völlig reglos in den weißen Laken lag. Annys jüngere Schwester Phoebe unterhielt sich mit einem anderen Mädchen, das er nicht sofort zuordnen konnte. Aaron und Amy fielen sich gerade in die Arme... Dann fiel sein Blick auf eine blonde Lockenmähne und er erstarrte. Anny! Er blieb wie angewurzelt stehen und starrte die schlafende Gryffindor an. Sie schien zwar nicht verletzt zu sein, aber irgendetwas musste ja passiert sein, wenn sie hier war... Sofort wurde er von Schuldgefühlen übermannt. Er war Annys Ballbegleitung gewesen und hatte sie alleine gelassen - wenn er auf sie aufgepasst hätte, wäre ihr vielleicht nichts passiert.
    Wie ein begossener Pudel stand er vor ihrem Bett, als er plötzlich von Lucia angesprochen wurde. Überrascht sah er auf. "Klar, mach ich", meinte er und warf einen Blick hinüber zu Lilly, die auf Liz' Bett eingeschlafen war. Als er sich wieder umdrehte, war Lucia bereits auf dem Weg nach draußen. "Hey, warte mal..." Doch es war bereits zu spät. Na toll, hoffentlich hat sie mit "runter" nicht die Große Halle gemeint...Lilly würde es ihm bestimmt nicht verzeihen, wenn ihrer Schwester etwas passierte, nur weil er ihr das nicht ausgeredet hatte.
    Er seufzte leise und trat wieder zu den beiden Mädchen, die im Schlaf richtig friedlich ausgesehen hätten, wenn die Verletzungen nicht gewesen wären. Hoffentlich beeilte sich die Schwester, denn langsam machte er sich ernsthaft Sorgen um Lizzys Blutverlust.



    Re: Krankenzimmer

    NPC - 03.05.2009, 21:20


    NPC - Krankenschwester

    Missmutig wuselte die Krankenschwester in ihrem Büro herum, durchwühlte ihren vollbeladenen Schreibtisch, sah in jede einzelne Schublade. Sie suchte den Schlüssel für den kleinen Vorratsschrank, in dem die wirksameren Tränke und Salben gelagert waren. Sie hatte keine Ahnung, warum es plötzlich so großen Bedarf nach ihren heilerischen Fähigkeiten gab, doch einige der Schüler waren anscheinend wirklich schwer verletzt. Und das ausgerechnet heute...
    Schließlich fand sie den Schlüssel in der Tasche ihres zweiten Kittels, der an der Garderobe hing, und trat damit wieder zurück ins Krankenzimmer. Ohne die Schüler eines Blickes zu würdigen, eilte sie quer durch den Raum und schloss den Vorratsschrank auf, wobei sie verärgert vor sich hin murmelte. Inzwischen hatte es offenbar einen Schichtwechsel gegeben und sie sah sich einer Schar weiterer Verletzter gegenüber, die ungeduldig auf eine Behandlung warteten. "Ja, ja, eine alte Frau ist doch kein Schnellzug", maulte sie griesgrämig, bevor sie sich - bewaffnet mit ihrem "Erste-Hilfe-Koffer" - zwischen den Schülern hindurch drängte.
    "Schön, wer will jetzt was von mir?", fragte sie genervt und sah sich um.


    (hab leider nicht alle Verletzten im Kopf, meldet euch bitte ^^)



    Re: Krankenzimmer

    Amethyst Kayn - 03.05.2009, 21:22


    "Na ein Glück... aber ich kann erst ruhig schlafen, wenn ich von allen weiß, wo sie sind. Du hast nicht zufällig was von Candy gesehen oder gehört?" Amy wurde von einer riesigen Welle gemischter Gefühle überflutet. Erleichterung, dass es Aaron gut ging. Angst um alle ihre Freunde, denen es nicht gut ging, oder von denen sie nicht wusste, wo sie waren - das betraf besonders ihre beste Freundin. Ein wenig schlechtes Gewissen, weil sich Aaron ihretwegen Vorwürfe machte. "Das wär dann auch nicht deine Schuld gewesen!", versicherte sie ihm bestimmt, in ihrem etwas unbeholfenen Versuch, Aaron sein schlechtes Gewissen zu nehmen - leider war sie in so etwas nicht sonderlich gut. Und sie winkte auch ärgerlich ab, als er ihr nach ihrem kleinen Schwindelanfall besorgt alles mögliche anbot.
    "Ich hab wirklich nichts!", protestierte sie, den zurückkehrenden leichten Schwindel ignorierend. "Da liegen lauter Schüler, die mieser dran sind als ich..." Wütend beschloss sie, den Schmerz, der sich wieder etwas verstärkte, nicht zu beachten. So ein bisschen Kopfschmerzen taten doch wirklich nichts zur Sache, wenn hier andere Jungs und Mädchen möglicherweise knapp dem Tod entkommen waren!
    Sie lächelte Aaron an wohl wissend, dass er wegen seiner Hand wohl kaum früher nachgeben würde, als sie wegen ihren Kopfschmerzen. "Okay, einigen wir uns drauf, dass wir beide nichts besonderes haben und die anderen schlimmer dran sind und zuerst behandelt werden müssen", schlug sie vor. Das Pochen in ihrem Schädel verstärkte sich, doch sie kämpfte den Drang hinunter, sich erneut die Schläfen zu massieren. Dazu kam noch der Schwindel. "Gib mir nur ne Sekunde, dann bin ich wieder fit", behauptete Amy. Doch dazu kam es nicht.
    Mit einem Mal fuhr ein stechender Schmerz durch ihren Kopf und ihr wurde schwarz vor Augen. Lichter tanzten umher und ihre Schädel dröhnte, während sie seitlich vom Stuhl glitt. Verschwommen, wie unbeteiligt spürte sie, dass sie auf der Erde aufkam. Gleich darauf verlor sie das Bewusstsein.



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 03.05.2009, 21:37


    "Candy? Ja...sie war vorin hier und ist dann wieder gegangen...ich glaube, es ging ihr soweit ganz gut..." Sicher war Aaron zwar nicht und er wusste, dass es auch ncihts brachte, im Brustton der Überzeugung zu erklären, dass es ihr auf jeden Fall gut ging...Am Ende war es falsch und Amy würde ihn hassen, auch wenn er es nur gut gemeint hatte, also blieb er lieber bei der Wahrheit...das war eh immer besser!
    "Doch, wäre es! Ich hätte aufpassen müssen! Ich war schließlich unverletzt und...ach verdammt...", brummte er. Warum war er eigentlich so ein Schwächling, der nur seine eigene Haut hatte retten wollen? Warum hatte er nicht mutig und stark und opferbereit auf die Welt kommen können? Warum war er kein Held? Helden waren beliebt, Helden waren ...naja, Helden eben!
    "Amy, lüg mich nicht an, bitte...ich seh doch, dass es dir nicht gut geht...", protestierte Aaron, doch Amy schien sich stur einzureden, dass alles in Ordnung war. Er gab den Protest auf, auch wenn es seiner meinung nach nur logisch war, dass sie irgendein Fluch oder ein Querschläger getroffen hatte, vielleicht in abgeschwächter Form, oder so, aber gut ging es ihr bestimmt nicht!
    "Woher willst du das wissen, hm? Hast du denen in die Köpfe geguckt?", fragte er streng und schaute sie vorwurfsvoll an. Es war die falsche Zeit, um das harte, tapfere Mädchen zu spielen. Wenn sie wirklich etwas hatte, dann sollte sie sich gefälligst helfen lassen, bevor es noch schlimmer wurde.
    Er wollte schon einen weiteren, tadelnden Kommentar hinterher schieben, als sie behauptete, sie seie bald wieder fit, doch dazu bleib ihm eine Sekunde später die Luft weg. Amy kippte um...einfach so! Einen Moment stand er einfach da, wie gelähmt und er befürchtete schon in einem irrationalen Anflug von Ironie, dass der bewegungsunfähige Zustand von vorhin zurückkerhrte, als das Adrenalin in seine Adern schoss und sich Panik in ihm breit machte.
    "Amy!" Mit ein paar raschen schritten war er bei ihr und kniete sich neben sie auf den Boden. Ganz reflexartig fühlte er zuerst ihren Puls...Das herz schlug. Das beruhigte ihn, wenn auch nur für eine hundertstel Sekunde.
    "Amy? Hörst du mich?" Keine Reaktion. Er schlug ihr leicht gegen die Wange.
    "Amy?" Nichts! Panik überfiel ihn und blockierte sein denken. Er musste etwas tun, nur was? Zuerstmal musset sie vom Fußbode weg, ganz klar. Mit aller Kraft, die er aufbringen konnte, schaffte er es, sie auf eines der Betten zu hiefen. Zwar war Amy dünn, aber dennoch war es ziemlich anstrengend, ihren leblosen Körper zu bewegen...wunderbar...er war auch noch schwach...schwach, feige und an allem Schuld...wunderbare Kombination.
    Hilfesuchend blickte er sich um. Hoffentlich konnte die Krankenschwester helfen!



    Re: Krankenzimmer

    NPC - 03.05.2009, 21:55


    NPC - Krankenschwester

    Ungeduldig ließ sie ihren Blick über die Anwesenden gleiten, doch noch bevor sie eine Antwort auf ihre Frage erhielt, kippte vor ihren Augen plötzlich ein Mädchen von ihrem Stuhl. Damit hatte sich das wohl erledigt... Ein Junge war sofort an der Seite der scheinbar Bewusstlosen, fühlte ihren Puls, sprach sie an und hievte sie schließlich auf eines der Krankenbetten, während die Krankenschwester hinüber eilte.
    "Danke", sagte sie beinahe freundlich zu ihm und schob sich an ihm vorbei zu der verletzten Schülerin. Auch sie fühlte zuerst den Puls, nickte dann zufrieden und kramte in ihrem Koffer nach einer kleinen Flasche, die eine glitzernde Flüssigkeit enthielt. Mit schnellen, routinierten Bewegungen entkorkte sie das Gefäß, leerte ein paar Tropfen auf einen kleinen Löffel und flößte dem Mädchen die Flüssigkeit behutsam ein. Das sollte im Umdrehen helfen, was auch immer die Ursache für die Ohnmacht gewesen sein mochte. Und dann würden sie weitersehen...
    "Bist du auch verletzt?", wandte sie sich an den Jungen, während sie die Flasche wieder verschloss und in ihrem Köfferchen verstaute.



    Re: Krankenzimmer

    Seth Everard - 03.05.2009, 22:02


    Stöhnend drehte Seth sich in seinem Bett um, als er die missmutige Stimme der Krankeschwester hörte. Sie war also scheinbar wieder da. Seth versuchte sich aufzurichten oder sie her zu rufen, damit sie ihn versorgte aber er schaffte es weder sich hinzusetzten noch zu rufen. Er konnte also nur hoffen, dass die Schwester ihn sah und ihm alf, denn von alleine war er inzwischen zu schwach um auf sich aufmerksam machen zu können. Der Raum fing wieder an sich zu drehen und wurde dann schließlich ganz schwarz, als Seth in Ohnmacht fiel.



    Re: Krankenzimmer

    Amethyst Kayn - 03.05.2009, 22:40


    Amy hustete und spuckte, während sie sich noch etwas benommen wieder aufsetzte. Ihre Augen tränten. "Ohgott, was ist denn das für ein Zeug?", brachte sie keuchend hervor und war dankbar, dass sie sich nicht übergeben musste. Was auch immer wer auch immer ihr gerade eingeflößt hatte - es brannte höllisch in ihrem Rachen. Sie schüttelte sich angeekelt, dann wurde ihr bewusst, wo sie war und was soeben mit ihr geschehen war. Vorsichtig bewegte sie den Kopf hin und her. Er pochte noch immer unterschwellig, doch auch nachdem sie skeptisch einen Moment verharrt hatte, schien ihr nicht wieder schwindlig zu werden oder der Schmerz sich zu verstärken. Jetzt fiel ihr auch auf, dass sie anscheinend auf einem der Betten im Krankenflügel saß. Kurz ging sie in ihrem Gedächtnis die Ereignisse durch, die sie offensichtlich noch alle reproduzieren konnte und die glücklicherweise noch nicht allzu lange zurückzuliegen schienen.
    Ma sehen... Krankenflügel... Kopfschmerzen, Phoebe, Aaron, Schwindelanfall... ja, alles noch da... Ihre Gedanken stoppten und kehrten zu Aaron zurück. Richtig, er hatte ihr direkt gegenüber gesessen. Ihr Blick wanderte nach links und sie entdeckte ihn neben ihrem Bett stehend. Hatte er sie vom Boden hier hochgehievt?
    Vermutlich wäre Amy sogar von selbst schnell wieder aufgewacht, der Trank der Krankenschwester hatte es nur ein wenig beschleunigt. Und so fühlte das Mädchen, nachdem der Rest Benommenheit von ihr gewichen war, sich eigentlich schon wieder ganz gut. Dankbar und mit so viel Charme wie möglich lächelte sie die Krankenschwester an, die neben ihrem Bett stand. "Vielen Dank, Madam... Ich glaube, ich bin wieder fit", behauptete sie. Um ihre Aussage zu bestätigen, schob sie vorsichtig die Beine über den Rand des Bettes und saß gleich darauf auf der Bettkante. Kein neuer Schwindelanfall. Sie grinste Aaron an. "Na, das war ja was...", gab sie ihre Einschätzung der Situation preis. So was war ihr auch noch nicht passiert, einfach umzukippen. Hoffentlich hatte Aaron sich nicht zu viele Sorgen gemacht...
    "Ja, ist er!", antwortete sie der Krankenschwester an seiner Stelle, als sie fragte, ob Aaron verletzt sei. Sie sah den Ravenclaw streng an und ihr Blick sagte, dass er ja nicht widersprechen sollte. Ja, Amy ging es wieder relativ gut... obwohl sie befürchtete, dass sowohl ihr bestern Freund als auch die Krankenschwester darauf bestehen würden, dass sie erstmal im Bett blieb - ein Gedanke, der ihr ungefähr überhaupt nicht gefiel...



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 04.05.2009, 14:28


    Es dauerte keine fünf Minuten bis die Krankenschwester schon an Amys Bett auftauchte und Aaron beiseite schob. Wenigstens war sie aufmerksam...
    "Sie ist einfach umgekippt...ohne Vorwarnng...aber sie meine, sie hätte Kopfschmerzen...", plapperte Aaron panisch, während er hoffte, dass diese Informationen der Krankenschwester irgendwie bei der analyse von Amys Leiden weiterhalfen.
    "Was hat sie denn? Wird sie wieder gesund? Bitte, sagen sie mir, dass sie wieder gesund wird!" Wenn er schuld sein sollte, dass Amy starb, dann könnte er sich das nie verzeihen! Er versuchte der Krankenschwester über die Schulter zu schauen, um zu sehen, was sie tat. Ein Trank...ein trank sollte Amy helfen? Anscheinend ja, denn nur wenige Augenblickte später kehrte wieder Leben in ihren Körper zurück. Die Erleichterung darüber war unbeschreiblich. Für einen Moment hatte er wirklich das schlimmste vermutet.
    "Ist doch egal, was das war, hauptsache, du bist wieder da!", brummte er bloß als antwort. Er fühlte sich immer noch schuldig wegen hres Zustandes. Wie hatte er sie da nur allein lassen können? das war so unverantwortlich gewesen!
    "Wie gehts dir denn, hmm? Noch Kopfschmerzen?", fragte er schließlich besorgt, denn solange die noch da waren, konnte irgendwas nicht stimmen...
    Als die Krankenschwester ihn jedoch frate, ob er verletzt war, schüttelte er rasc den Kopf, doch Amy war schneller als er. Er wiederstand dem Drang, die Augen zu verdrehen udn streckte der Krakenschwester brav die Hand hin.
    "Bloß ein kleiner Schnitt, nciht der Rede wert...", brummte er dann. Sie sollte sich lieber um die Schüler kümmern, die tatsächlich verletzt waren. So eine kleine Schramme wirkte im Vergleich doch eher lächerlich!



    Re: Krankenzimmer

    Victoire Weasley - 04.05.2009, 17:48


    < - Gryff GM

    Ted blieb vor dem Krankenzimmer kurz stehen, was ein ganz guter Grund war auch stehen zu bleiben, wofür sie sehr dankbar war.
    Die Sorge um ihre Schwester wurde nämlicvh nur davon übertrumpft, jetzt gleich zu sehen, dass sich etwas verändert hatte - zum schlechteren.
    Doch ewig konnte sie nicht stehen bleiben und das wollte sie auch nicht, darum nickte sie nur kurz und öffnete die Türe.
    Es waren viel mehr Leute in dem kleinen Raum, und es gab sogar richtiges Gedränge um die Krankenscwester - die ganz offensichtlich auch wieder aufgetaucht war. Die beiden schlängeltensich bis zu Dominiques Bett durch an dem Seth stand.
    Seth?, verwundert sah sie ihn an, doch den Teil mit dem reden übernahm Ted schon für sie, während swich Vic auf den Sessel setzte und wieder nach dominiques Hand griff. Warum, war die nur so eiskalt. Vorsichtig gab sie ihr wieder einen leichten Kuss auf die stirn und begann zu flüstern:
    Ich bin wieder da, tut mir Leid das ich dich alleine gelassen habe, aber jetzt wird sicher alles wieder gut. Dazu kamen noch ein paar optimistische, französische Satze, dann schwieg sie wieder und sah sich kurz um.
    Seth war anscheind verschwunden .. ah, richtig, sie konnte sich waage daran erinnern, dass sie ihn ganz leise, mit ihr reden gehört hatte. Etwas vonwegen, dass es ihm leid tat. Nun, sie hätte eh nicht geantworte ... .



    Re: Krankenzimmer

    Philip Atwood - 04.05.2009, 19:55


    Phil hatte sich einen Stuhl an Lizzys Krankenbett gezogen und hielt nun ihre Hand, während er auf die Rückkehr der Schwester wartete. Immer wieder wanderten seine Finger zu ihrem Handgelenk, um ihren Puls zu überprüfen, doch es schien alles in Ordnung zu sein... Liz schlief offenbar wirklich tief und fest.
    Inzwischen wurden auch ihm selbst die Lider schwer, doch er zwang sich die Augen offen zu halten. Er musste schließlich dafür sorgen, dass seine zwei tapferen Begleiterinnen geheilt wurden... Er unterdrückte ein erschöpftes Gähnen und streifte die schlafende Lilly mit einem besorgten Blick, dann wandte er sich wieder um zu Liz und betrachtete liebevoll ihr blasses Gesicht. Es war kaum zu glauben, dass seit ihrem Wiedersehen erst wenige Stunden verstrichen waren. Diesen Abend hatte er sich wirklich anders vorgestellt - in so vielerlei Hinsicht. "Ab jetzt geb ich dich nicht mehr her", murmelte er leise und drückte ihr einen Kuss auf den Handrücken.
    Er schrak hoch, als plötzlich die unfreundliche Stimme der Krankenschwester durch den Raum tönte. Endlich... Er hatte den Arm schon halb erhoben um sie herüber zu winken, als wenige Meter entfernt plötzlich Amy von ihrem Stuhl rutschte und reglos am Boden liegen blieb. Sofort hielt er inne und beobachtete ein wenig erschrocken, wie die Schwester Aaron zu Hilfe eilte und sich um die junge Hufflepuff kümmerte. Phil wandte den Blick ab, sie konnten nur hoffen, dass es nichts Ernstes war. Der Gedanke, jemanden aus seinem Freundeskreis zu verlieren, erschien ihm unerträglich, ließ sich jedoch mittlerweile nicht mehr verdrängen.



    Re: Krankenzimmer

    Emma Brown - 05.05.2009, 12:47


    Was sie auf dem Weg gesehen hatte, hatte ihr mehr Angst eingejagt als sie je im Leben gehabt hatte und für einen kurzen Moment wäre sie beinahe zurück in den Ravenclawgemeinschaftsraum gegenagen. Aber sie wollte zu ihren Freunden, sie ertrug es nicht länger rumzusitzen. Im Schloss war alles voller Scherben und kaputten Wänden, sie hatte hie und da auch Blut zu Gesicht bekommen, was sie noch mehr schokierte und verängstigte. So wollte sie Hogwarts nicht sehen, nicht das wunderbare Schloss. Warum taten die Todesser das nur? Im Schloss liefen doch viele -möchtegern-Todesser-Slytherins rum!
    Im Krankenflügel angekommen sah Emma sich um. Es wunderte sie nicht, dass sie keinen einzigen Slytherin sah. Wie sonst sollten sie Todesser ins Schloss gekommen sein. Es machte sie wütend, auch wenn sie nichts gegen Slytherins hatte, dennoch wusste sie genau, dass es höchstwahrscheinlich die Slthyerins waren. Em sah sich weiterhin um, vielleicht war Sam ja hier. Aber als sie ihre beste Freundinn nicht sah spürte Em einen dicken Kloß im Hals. Wo war sie denn nur? Vielleicht im Gemeinschaftsraum? Emma sah ein paar ihrer Freunde. Da Victoire zu ihren guten Freunden zählte ging sie direkt auf sie zu. "Victoire!" sagte Em erleichtert sie zu sehen. Victoire schien nicht verletzt zu sein. "Was ist pasiert?" fragte sie Vic und hoffte, dass sie ihr das alles erklären konnte, beziehungsweise wollte.



    Re: Krankenzimmer

    Sam Ritter - 05.05.2009, 14:22


    Sam sah voller Erleichterung dass die Krankenschwester wieder da war und ihren Job endlich tat und die Leute heilte. Als Sam sich um sah bemerkte er das der Krankenzimmer sich gefüllt hatte, als er sich zur Krankenschwester umwand um sie auf seine Verletzungen aufmerksam zu machen kippte nur ein bar Meter entfernt ein Mädchen um. Im ersten Moment erkante er sie nicht aber als er naher trat und ihr Gesicht sah. Oh nein das ist ja Amy hoffentlich ist es nicht schlimmes, er wollte schon zu ihr hin eilen als die Krankenschwester ihr eine Medizin verabreichte und sie wieder aufwachte. Sam lies ein erleichtertes stöhnen los, Gott seit dang geht es ihr gut ich hatte schon angst da meiner besten Freundin irgendwas basiert ist. Dann sah er zu dem jungen der bei Amy war und erkante ihn es war Aron ein guter Freund von Amy. Sam nickte im grüßend zu und wendete sich zur Krankenschwester und sagte zu ihr.“ Also wie man sehen kann sind beide Schultern gebrochen und ich habe lauter Grazer und Biss wunden das sieht man auch aber ich glaube ich habe mir noch zwei Rippen verletzt und mein Sprunggelenk überdehnt das mussten alle Verletzungen sein“.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 05.05.2009, 15:33


    kommend aus dem Ravenclaw Turm
    Den Weg aus dem Ravenclaw Turm bis in den Krankenflügel war Candy gerannt. Allein die Kulisse die sich ihr wieder auf den Gängen bot, war eigebtlic ein sicheres Zeichen dafür, dass hier etwas weit aus schlimmeres passiert war als ein harmloser Schülerstreich. /Hoffentlich geht es Amy, Summer und Thomas gut/ schoss es ihr mehrere Male durch den Kopf. Ih Bruder würde sicherlich auf sich aufgepasst haben. Er war doch vernünftig, zumindest in einem gewissen Maße. Aber auch um Blake machte Candy sich unheimliche Sorgen. Endlich beim Flügel angelangt war sie erstaunt um wie viel er sich gefüllt hatte, seit sie ihn verlassen hatte. Sie sah Schüler und Schülerinnen aus allen Jahrgangsstufen und allen Häusern. Mehr oder weniger verletzt. Und dann sah sie auch schon ihren Bruder. "Blake!" Candy stürzte auf ihn zu. Der siebtklässler lag in einem Bett, anscheinden schlafend. Lass ihn ruhig schlafen Mädchen. Es gehtihm gut hörte Candy auf einmal die Stimmer einer Krankenschwester hinter sich. "ja gut..mach ich" kam über die Lippen der blonden. Vorsichtig strich sie mit ihrre Hand über seine Wange. Er sah friedlich aus und zufrieden irgendwie, so wie er da lag und schlief. Das Mädchen warf ihrem Bruder einen letzten kurzen Blick zu und überblickte dann die Menschenmasse. Irgednwo hier waren doch sicherlich ihre besten Freunde. Nicht dass sie sich wünschte, dass sie verletzt ware und in den Krankenflügel mussten. Nein, sie hoffte nur sie zu sehen. Und sicher sein zu können, dass es ihnen gut ging. Und dann entdeckte sie den Ansatz hellblonder Haare. Diese warenn hier auf Hogwarts nicht allzu haüufig und so hoffte Candy, dass es sich um ihre beste Freundin Amy handelte. So schnell es eben ging, drängelte die Ravenclaw sich durch die Menge und gelangte schließlich zu dieser Person. "Oh mein Gott Amy!" Candy strahlte sie an, glücklich zumindest eine gefunden zu haben. " Wie geht es dir? Bist du verletzt?" wollte sie von der Hufflepuff wissen. Vorsichtig umarmte Candy sie und begrüßte nun auch den neben Amy sitzenden Aron. "Was ist denn eigentlich passiert? Warum sind so viele hier im Krankensaal? Und warum ist das Schloss so zerstört?" Sie hoffte, dass jemand sie nun endlich von ihrer Unwissenheit befreite und ihr erklärte was denn passiert ist. Candy strich sich eine Strähne aus der Strin und sah sie um. "Ihr habt nicht zufällig Summer oder Thomas gesehen?"



    Re: Krankenzimmer

    Summer Komet - 05.05.2009, 19:44


    Cf~~ Bar

    Summer ging mit schnellen Schritten, hoch in den Krankenflügel. Sie machte sich schon mal darauf gefasst, was sie dort oben vorfinden würde. Sie schluckte kurz und trat dann ein. Ihr Gesicht machte ein langes Gesicht. Oo…man sind hier viele sie schluckte noch mal. Und schaute sich richtig um. Die meisten Betten waren besetzt. Sie sah Seth, die beiden hatten gerade gegen Todesser gekämpft. Sie lief kurz zu ihm und fragte: „Hey, Seth geht’s einiger Maßen?“ und sie schaute ihn an. Dann wanderte ihr Blick schon weiter und sah Candi ihre beste Freundin. „Seth ich komme gleich noch mal wieder, ich muss mal kurz zu jemand anderem.“ Und sie lief schnell zu ihr und fiel ihr in die Arme. “Och, bin ich froh dass es dir gut geht. Warst du auch unten? Ich habe mit Seth gegen Todesser gekämpft!“ und sie lächelte kurz.



    Re: Krankenzimmer

    NPC - 05.05.2009, 20:10


    NPC - Krankenschwester

    Inzwischen hatte sich die schlechte Laune der Krankenschwester ein wenig gelegt und sie war wieder ganz in ihrem Element.
    "Ganz ruhig, junger Mann, sie wird gleich wieder", besänftigte sie den Jungen an ihrer Seite, offenbar ein Freund der Bewusstlosen. Einen Augenblick später trat auch schon die erwartete und erwünschte Wirkung des Tranks ein, und das Mädchen kam unter heftigem Husten wieder zu sich, was der Schwester ein selbstzufriedenes Lächeln entlockte. "Ein angenehmeres Mittel gibt es leider noch nicht", erklärte sie schulterzuckend und reichte ihrer Patientin ein Glas Wasser. Gleich darauf musste sie jedoch protestieren, als die quirlige Blonde sich aufsetzte und bereits ganz dreist behauptete wieder fit zu sein. „Das glaube ich nicht, junge Dame“, sagte sie streng und drückte das Mädchen wieder zurück in die Laken. „Sie werden heute Nacht zur Beobachtung hier bleiben – es ist nicht gesagt, dass Sie schon wieder völlig gesund sind.“ Mit diesen Worten drehte sie sich zu dem Jungen um, der ihr brav seine Hand hinhielt. Wortlos tippte sie den Schnitt mit ihrem Zauberstab an und die Wunde schloss sich sofort. „Passen Sie auf, dass Ihre Freundin ruhig liegen bleibt“, befahl sie ihm, bevor sie ihre Sachen wieder zusammenraffte und zum nächsten Bett eilte.
    Dort wurde sie von einem Jungen mit langen dunklen Haaren begrüßt, der ihr sofort sämtliche Verletzungen aufzählte, die er anscheinend davon getragen hatte. „Sehr schön, wenn Sie so gut Bescheid wissen, warum heilen Sie sich dann nicht selbst?“, raunzte die Krankenschwester schnippisch und begann, nicht gerade sanft, seine Bisswunden mit Diptam zu beträufeln und danach Arme und Handgelenk zu schienen. Zuletzt heilte sie die gebrochene Rippe und verließ den Patienten mit der Anweisung, sich hinzulegen und für die nächsten Stunden möglichst nicht zu bewegen.
    Im nächsten Bett lag ein älterer Schüler, der offenbar das Bewusstsein verloren hatte. Sie beschloss, sich erst einmal um seine Verletzungen zu kümmern, bevor sie ihn aufweckte. Sein linker Arm war bereits mit einem notdürftigen und inzwischen ziemlich blutdurchtränkten Verband umwickelt, den sie vorsichtig abnahm. Darunter kam eine tiefe Fleischwunde zum Vorschein, vermutlich war der Junge von einem schwarzmagischen Fluch getroffen worden… Was bei Merlins karierten Unterhosen haben die dort unten angestellt? Solche Wunden habe ich seit Jahren nicht mehr zu Gesicht bekommen… Fachkundig bestrich sie die Wunde mit etwas Murtlap-Essenz und legte einen richtigen Verband an. Zu guter Letzt flößte sie ihm ein paar Schlucke eines blutbildenden Tranks ein, was ihn im Nu wieder auf die Beine bringen sollte.
    Aus dem Augenwinkel nahm sie wahr, dass einige weitere Schüler in den Krankenflügel kamen, sie schienen jedoch nicht verletzt zu sein. Die Schwester verkniff sich eine bissige Bemerkung über diese lästige Erhöhung des Lärmpegels und eilte stattdessen zu einem Bett an der Wand, in dem ein schlafendes Mädchen lag, flankiert von einem Jungen und einem zweiten, ebenfalls schlafenden, Mädchen. Sie behandelte die Wunden der Schülerin ebenfalls mit Murtlap-Essenz und verband sie sorgfältig, dann tat sie das Gleiche mit der Armverletzung des Jungen. Beiden verabreichte sie außerdem ein wenig von ihrem blutbildenden Trank. Mit einer leichten Berührung an der Schulter weckte sie dann das andere Mädchen und machte sich daran, dessen gebrochenes Handgelenk zu schienen. „Sonst noch was?“, erkundigte sie sich und sah erst ihre Patientin, dann die anderen beiden forschend an. Hoffentlich glaubte nicht wieder jemand, er müsste hier den Helden spielen – mit solchen Verletzungen war wirklich nicht zu spaßen und sie hatte Wichtigeres zu tun als jeden Patienten drei Mal zu kontrollieren.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 05.05.2009, 21:47


    <- Partyzeit bar mit Samantha

    Behutsam legte Condy Sam auf eins der letzten freien Betten und stützte sich danach an der Bettkante ab. Ich hoff doch mal, es war nicht zu unbequem als ich dich hoch trug. Ansonsten tut es mir leid. Müde lächelte er sie an, hier im Hellen Krankenflügel sah sie noch fertiger aus als er es im dunkeln erahnt hatte. doch wären diese Verrückten nicht wieder gegangen, hätte er sie nie hier hoch gebracht.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 06.05.2009, 10:04


    An dem Blck der Krankenschwester konnte Candy sich bereits erahnen, dass sie nicht wirklich glücklich damit war, dass so viele 'Besucher' zu den Verletzten gekommen waren. Ruhig hörte sie die Worte der Schwester, Amy würde die Nacht über im Krankenflügel bleiben müssen, mit an. "Arme Amy" meinte die Ravenclaw grinsend. Sie konnte sich wirklich schöneres vorstellen als im Krankenflügel bleiben zu müssen.

    Candice wollte gerade etwas zu Amy sagen, als sie stürmisch von jemanden umarmt wurde. "Summer! Man bin ich froh, das es dir gut geht." begrüßte sie ihre andere beste Freundin. "Es geht dir doch gut, oder Süße?" Mit einem breiten Lächeln sah sie Summer an. Zwei ihrer besten Freunde ging es gut. Und das hob die Stimmung der jungen jungen Morrison erheblich an. Bei den letzten Worten von Summer alllerdings verblasste das Lächeln auf ihren Zügen. ...Warst du auch unten? Ich habe mit Seth gegen Todesser gekämpft! Candy schluckte schwer. Hatte sich ihre befürchtung also doch befürwortet. Es waren Todesser und die ganzen Schüler hier, hier im Krankensaal, hatten sich ihnen gestellt. Es ist schwer zu beschreiben, wie Candy sich in dem Augenblick fühlte. Hin-und hergerissen zwischen der Freude ihre Freunde gefunden zu haben und dem Wissen darüber, dass die Todesser in Hogwarts eindringen konnten. "Aber wie...wie konnte das passieren? Und wie ist es passiert?Was ist passiert?" Wiederholte Candice die an diesem Abend schon so oft gestellten Fragen.



    Re: Krankenzimmer

    Samantha Hale - 06.05.2009, 12:42


    cf ~ Gryffindor GR

    Zusammen mit Matth und Jessy lief Sam durch das Schloss in Richtung Krankenflügel. Der Weg hierher war schlimm gewesen, denn das Schloss sah schrecklich aus, vor allem in Richtung Eingangshalle und Große Halle. Scherben, Bruchstücke, Stoffetzten und an einigen Stellen auch Blut. Sam war es ziemlich schlecht geworden, wenn sie daran dachte was dort unten passiert sein musste. Sie hoffte im Krankenflügel ihre Freunde, vor allem Emma und Em zu finden und das hoffentlich auch unverletzt. Mit zitternden Knien stieß sie die Türe zum Krankenflügel auf. Leises Gemurmel empfing sie von allen Seiten, der Krankenflügel war ziemlich voll. Mit Entsetzten sah Sam einige Schwerverletzte. In einem der Betten lag Dominique Weasley eine Gryffindor im Jahrgang unter ihr und bewegte sich nicht. Liz sah ebenfalls nicht gut aus und in einem anderen Bett entdeckte Sam Seth, der einen dick verbundenen Arm hatte. Sam stiegen die Tränen in die Augen, als sie sich im Raum umsah. Die Krankenschwester sah nicht sehr erfreut darüber aus, dass es hier auf einmal so viele Besucher gab, doch damit musste sie wohl zurecht kommen. Panisch suchte Sam nach ihren Freunden und entdeckte Emma - zu ihrer Erleichterung unverletzt - neben Vic und Teddy bei Domi am Bett stehen. Rasch schritt Sam auf Emma zu. "Em!" meinte sie, für einen Krankensaal recht laut und umarmte ihre beste Freundin stürmisch.
    "Gehts dir gut? Also ich meine dir fehlt nichts oder?" fragte sie sie atmenlos und lockerte ihre Umarmung. "Weißt du was von den anderen? Emme, Summer, Jojo und so?"

    Seth:

    Seth hörte viele Stimmen, die ganz leise murmelten, aber er konnte keine genauer ausmachen. Er hörte auch wie jemand seinen Namen sprach aber es dauerte ein paar Minuten ehe er merkte, dass es Summer gewesen war. Hoffentlich geht es ihr gut! dachte er träge. Langsam kam Seth wieder zu Bewusstsein. Der Raum nahm klarere Konturen an und ihm war auch nicht mehr so schwindelig wie vorhin. Er sah auf seinen Arm und merkte, dass die Schwester wohl bei ihm gewesen sein musste, denn er konnte kein Blut mehr ausmachen und der Verband war auch frisch. Er suchte den Raum nach Summer ab, immerhin hatte sie gerade mit ihm gesprochen. Er entdeckte sie in der nähe, bei Candy. Offensichtlich ging es ihr recht gut. Seine Augen flitzten immer wieder in Richtung Dominiques Bett, auch wenn er sie selber von hier nicht sehen konnte. Zwischen den ganzen Leuten sah er Phil im Raum stehen. Liz! fiel es ihm wieder ein. Wie es ihr wohl ging?



    Re: Krankenzimmer

    Summer Komet - 06.05.2009, 16:14


    „Klar geht’s mir gut, soweit schon. Ich hoffe doch mal das die Zauber die ich habe bekommen habe keine Nachwirkungen haben.“ Und sie lächelte. „Und dir? Geht’s dir den auch gut? Und du hast nicht zufällig Jason gesehen oder? Der ist in Griffendor, weiß nicht ob du den kennst.“ Und sie schaute sie fragend an. Als Candi dann fragte wie die hier überhaupt reingekommen sind und warum überhaupt, überlegte Summer erst mal wie viel sie sagen konnte und wie sie sich dabei ausdrücken konnte, um nicht zu viel von ihren Wissen herzugeben. „Naja, ich weiß nicht wie die hier rein gekommen sind. Und ich vermute mal ganz stark dass es nicht ihr letzter Angriff war. Ich denke mir mal das sie nur schauen wollten wie unsere Verteidigung ist. Und sie haben halt gegen ein paar anderen Schüler gekämpft.“ Und sie zuckte kurz mit den Schultern und wechselte dann ganz schnell das Thema: „Was jetzt aber ganz wichtiger ist, das es meinen Freunden gut geht. Naja wenigstens einiger Maßen.“ Und sie schaute sich noch mal kurz um, die Krankenschwester versorgte nun etwas gries grimmig die Verletzten. Dann sah sie wie Samantha und ihr Bruder und Jess y reinkam, sie rief ihr kurz zu: „Hay, Samantha wie geht’s? Ich hoffe doch mal ganz gut! Und euch andern?“ und sie winkte ihnen kurz.



    Re: Krankenzimmer

    Samantha Williams - 06.05.2009, 17:30


    <- Bar

    Condy trug Samantha in das Krankenzimmer. Es war ja schon komisch überhaupt getragen zuwerden und auf den Gängen war es auch nicht sonderlich angenehm, denn einige Schüler sahen sie wirklich sehr eigenartig an. Samantha hatte irgendwann einfach die Augen geschloßen, damit es nicht mehr so peinlich war.
    Als sie in den Krankenflügel kamen, sah sie die ganzen Schüler. Es war einfach nur grauenhaft die ganzen Kinder so zusehen, doch die Krankenschwester kümmerte sich sehr gut.
    Als Condy sie aufs Bett legte, lächelte sie ihn dankbar, aber erschöpft an.
    "Dankeschön, nein es war sehr angenehm, hätte ich laufen müssen, wäre ich sicher noch lange nicht hier.", sagte sie und schloß einen Moment die Augen. Nun kam durch das grelle Licht die Erschöpfung noch stärker, als vorher.
    "Willst du dich nicht lieber setzen? Du musst doch erschöpft sein.", sagte sie und deutete auf den Platz neben ihr, der noch auf ihrem Bett frei war.
    "Ich war noch nie so froh in dem Krankenflügel zu sein, wie jetzt. Ich hoffe diese Schmerzen hören bald wieder auf."; sagte sie und schloß wieder einen Moment die Augen.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 06.05.2009, 18:40


    Na dann bin ich aber froh, aber ich hoff dennoch das ich nicht mehr allzu oft eine Gelegenheit bekomme dich hier her zu tragen. Sie schloss erneut die Augen wahrscheinlich war sie total K.O. Verständlich, er war es ja auch deshalb war er auch sehr froh darüber das sie fragte ob er sich nicht setzen wollte. Ja in solchen Situationen lernt man denn Krankenflügel erst richtig zu Schätzen. Wieso mussten wir nur recht behalten? Dieser Abend hätte doch auch ein richtig friedlichen verlauf haben können, oder ist das etwa zu viel Verlangt?



    Re: Krankenzimmer

    Samantha Williams - 06.05.2009, 18:49


    "Also war ich doch zuschwer. Du hättest doch was sagen können. Ich hätte das bestimmt geschafft.", sagte sie und sah ihn nun genauer an.
    "Wie geht es dir eigentlich?", fragte sie und sah sich danach einen Moment im Krankenflügel um. Hier war wirklich sehr viel los, doch sicher würde es den Schülern bald wieder besser gehen.
    "Naja, den Krankenflügel nicht, wohl eher die Krankenschwester.", sagte Samantha und sah Condy weiter an.
    "Du siehst erschöpft aus. Willst du dich nicht lieber schlafen legen? Nicht, dass du hier noch vom Bett rutscht vor Müdigkeit.", sagte sie und versuchte ein aufmunterndes Lächeln.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 06.05.2009, 19:20


    Nein du hast mich falsch verstanden ich meinte damit das ich hoffe das nicht mehr etwas in der Art passiert, damit es garkeinen grund hat dich zu tragen du bist doch nicht schwer.das Sitzen tat so Richtig gut, oder war es einfachg die tatsache zu wissen das sie jetzt hier wieder sicher waren die so gut tat?Mir gehts gut hab nur ein paar leichte kopfschmerzen und n paar zerfedderte klammotten aber das macht nix. als sie meinte er könne ruig gehen dachte er kurz nach kam jedoch zu dem schluss das: Nein ich hab dich vorhin alleine Gelassen und jetzt geht es dir so schlecht nochmal riskier ich das nicht, ich blieib solang hier bis es dir wieder besser geht. meinte er mit einem grinsen auf denn Backen und denn armen hinterm Kopf verschränkt.



    Re: Krankenzimmer

    Samantha Williams - 06.05.2009, 19:30


    "Ja, so was soll nicht mehr passieren, dass war grausam. Ich wusste nicht, dass diese Flüche so weh tun. Ich finde es grausam, dass man so etwas macht.", sagte sie und drehte sich auf die Seite, damit sie den Kopf nicht immer zu ihm drehen musste.
    "Du siehst trotzdem nicht sonderlich gut aus, auch wenn das jetzt vielleicht ein schlechtes Kompliment ist.", sagte sie und lächelte.
    "Hey, das klingt ja so, als machst du dir Vorwürfe, dass ich jetzt hier liege.", sagte sie und stupste ihn kurz ans Knie.
    "Das schlag dir gleich mal wieder aus dem Kopf. Ich bin ein Dickschädel und habe mich in die Sache reingesteigert und du trägst kein bisschen Schuld. Ich hätte vorsichtiger und nicht so leichtsinnig sein sollen.", sagte sie und regte sich sogar auf, doch verging das ganz schnell, da sich dadurch ihr Kopf anfühlte, als würde er gleich platzen. Sie faste sich vorsichtig an den Kopf.
    "Ich glaube ich sollte mich nicht aufregen, also sag so was nicht.", erklärte sie und schloß einen Moment wieder die Augen, damit vielleicht der Schmerz wegging.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 06.05.2009, 19:59


    Auf jedenfall hat uns das gezeigt das wir die Verteidigung des Schlosses verbessern müssen. Doch er konnte sich nicht wirklich darauf konzentrieren wie auch wenn die Person die ihm am wichtigsten ist hier neben ihm liegt und ihn anlächelt. Tja es kann ja nicht jeder so sein wie du, und in jeder Lebenslage einem allein schon mit dem Aussehen den Atem rauben. Meinte er scherzend Doch, wäre ich nicht einfach hals über Kopf in irgendeinen Kampf gerannt hätte ich besser auf dich aufpassen können. Als sie meinte das sie sich nicht aufregen sollte wurde sein gewissen nur noch schlimmer. Es tut mir leid ich wollt dich nicht aufregen, ich will nicht das du leidest. Denn dich leiden zu Sehen bringt mich fast um.



    Re: Krankenzimmer

    Samantha Williams - 06.05.2009, 20:11


    "Da hast du Recht. Wir müssen wirklich was machen, denn die Sache mit den Zauberern war ja schon schlimm, aber das war ja der Hammer.", sagte sie und sah sich um.
    Einige Schüler schienen eingeschlafen zu sein. Zum Glück, denn dann würden sie sicher bald wieder gesund sein.
    Sie sah ihn dann verwundert an. "Den Atem rauben? Ich? Das habe ich schon lange bei keinem mehr.", sagte sie und grinste ihn an.
    "Nun mach dir keine Vorwürfe, versprich es mir.", sagte sie und sah ihn kurz wütend an.
    "Hey, sehe ich so schlimm aus, wenn ich leide?", fragte sie und nahm es eher als Witz auf.
    Sie drehte sich wieder leicht auf den Rücken und sah an die Decke.
    "Weißt du was heute komisch war?", fragte sie und wartete gar nicht auf seine Antwort.
    "Ich lag heute unten und habe den Imperius nur bezwungen, da Rob, also mein verstorbener Ehemann mir erschienen ist und als ich kraftlos am Boden lag, habe ich so ein weißes Licht gesehen und er meinte, dass es noch nicht so weit sei, dann lag ich wieder auf dem Boden in der Halle. Das war so was von komisch.", erklärte sie und dachte dann nach.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 06.05.2009, 22:29


    Lilly blinzelte benommen ins helle Licht, das plötzlich in ihre Augen fiel, als sie mit einer leichten Berührung an der Schulter geweckt wurde. Sie brauchte einen Moment, um wieder ins Hier und Jetzt zu finden und zu bemerken, dass die Krankenschwester sie geweckt hatte und sich jetzt an ihrem Handgelenk zu schaffen machte. Es war keine große Sache, und so ließ das Mädchen die Schwester ihre Hand verarzten und nutzte die Zeit, um wieder richtig wach zu werden.
    Liz lag noch immer schlafend im Bett, anscheinend hatte die Krankenschwester sie eben behandelt. Und auch Phil, der daneben saß, hatte einen Verband um den Arm. Ihr Blick wanderte im Raum herum. Wo war Lucia?
    "Nein... nein, alles in Ordnung", antwortete sie auf die Frage der Krankenschwester. An ihren Knöchel dachte sie kaum. Er schmerzte schon fast nicht mehr, war also anscheinend im schlimmsten Fall verstaucht - das würde sie schon selbst wieder hinkriegen. Da sollte man sich mal lieber erst mal um die schlimmer Verletzten kümmern.
    Beunruhigt sah Lilly Phil an. "Wo ist Lucia?", fragte sie unruhig. Wo war ihre Schwester hingegangen? Hatte sie irgendjemandem irgendwas gesagt? Hatten sie nicht zusammen in den Gemeinschaftsraum gehen wollen?



    Re: Krankenzimmer

    Amethyst Kayn - 06.05.2009, 22:48


    Noch einmal schüttelte Am probeweise den Kopf - nichts. Na gut, immer noch ein ganz leichtes Pochen. Aber das war nun wirklich nicht weiter beunruhigend. Sie grinste Aaron an. "Alles wieder okay", versicherte sie ihm. Ihre Augen wurden weicher. Er machte sich anscheinend wirklich Sorgen um sie. "Hey, jetzt mach dir mal keine Sorgen", lächelte sie. "Mir geht's wirklich wieder gut..." Die letzten Worte waren auch an die Krankenschwester gerichtet. Doch die schien unerbittlich. Amys Lächeln schwand und sie blickte entgeistert drein. "Ach, das ist doch jetzt aber nicht Ihr Ernst?", fragte sie ungläubig. Über Nacht bleiben? Auch das noch! Kaum etwas war für das quirlige kleine Mädchen schlimmer, als untätig daliegen zu müssen... "Aber ich könnte mich doch auch in meinem Schlafsaal schonen, da liege ich doch bestimmt auch ganz still und..."

    Ihre Worte wurden unterbrochen von einer vertrauten Stimme, die ihren Namen rief. "Candy!", rief die Hufflepuff freudig und zutiefst erleichtert und erwiderte stürmisch die Umarmung ihrer besten Freundin. "Gott sei Dank, dir ist nichts passiert...", machte sie ihrer Erleichterung Luft. Jetzt, da sie ihre beiden liebsten Menschen in Sicherheit und weitestgehend unversehrt wusste, fiel ihr ein riesiger Stein vom Herzen.
    Etwas ratlos schüttelte sie den Kopf, als Candy nach Summer und Thomas fragte. Doch Summer stieß gerade in diesem Moment zu ihnen und Amy atmete ein weiteres Mal erleichtert auf. "Todesser", bestätigte sie düster Summers Erzählungen, als Candy verwirrt nach den Ereignissen fragte. "Keine Ahnung, wie das passieren konnte... Ich denke mal, dass sie sich alle verkleidet unter uns mischen konnten, hat ihnen die Sache wesentlich leichter gemacht." Sie schmunzelte. "Na ja, den Hauptteil hab ich ja wohl nicht mitbekommen... da muss ich gerade bewusstlos gewesen sein", meinte sie nachdenklich.

    Ihr Blick schweifte, wie so oft seit sie hier angekommen war, durch den Krankenflügel, der sich beständig füllte. Jetzt lag in einem Bett schon eine Lehrerin. Ein seltsam mulmiges Gefühl überkam Amy - auch die Lehrer waren verletzt worden...
    Da entdeckte sie einen Jungen, der eben von der Krankenschwester behandelt worden war. "Sam", seufzte sie erleichtert. Sie winkte ihm verhalten zu, dass sie ihn gesehen hatte und er sich keine Sorgen machen sollte. Ihre Freunde schienen noch einmal glimpflich davongekommen zu sein. Sie schwankte ein wenig zwischen der Erleichterung darüber und dem Schock, dass so viele andere Schüler schwer verletzt worden waren. Dominique Weasley zum Beispiel. Amy sah ihre Schwester und deren Freund an ihrem Bett sitzen - sie schienen ziemlich aufgelöst zu sein...



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 07.05.2009, 14:39


    Wie Candy es sich schon gedacht hatte, war Amy gar nicht zufrieden damit, die Nacht im Krankenflügel verbringen. Zu müssen. Allerdings war die Schwester, so wie eigentlich immer, nicht zu erweichen. "Ich kann ja ganz lange bei dir bleiben, dann hast du etwas Abwechslung als nur die anderen Kranken um dich herum" schlug Candy grinsend vor.
    Keine Ahnung, wie das passieren konnte... Ich denke mal, dass sie sich alle verkleidet unter uns mischen konnten, hat ihnen die Sache wesentlich leichter gemacht. Ja das konnte auch Candy sich gut vorstellen. Wenn alle verkleidet waren, war es vergleichsweise einfach sich darunter zu mischen. Es erkannte einen ja niemanden. "Meint ihr, es waren auch ein paar dieser „Möchtegern-Nachwuchs-Todesser“ dabei?" Irgendwie beschäftigte die Ravenclaw diese Frage schon. Mit einem Nachdenklichen Gesicht überlegte die blonde laut weiter. "Vielleicht haben sie auch Schüler unter ihre Gewalt gezogen, in dem sie sie mit dem Imerius-Fluch verhext haben..." Ihre Fantasie wollte keine Grenze kennen und Candice stellte sich die schlimmsten Szenarien vor und überlegte, was die Todesser wohl alles getan hatten. Auf Amys Worte hin: Na ja, den Hauptteil hab ich ja wohl nicht mitbekommen... da muss ich gerade bewusstlos gewesen sein musste die junge Morrison schließlich einsehen, dass auch Amy nicht viel mehr wusste als sie selbst. "Also ich persönlich weiß gar nichts. Ich weiß eigentlich nur, dass ich Azrial und Jeff in den Krankensaal begleitet habe...Jeff weil es vollkommen stoned war mal wieder und Azrial..hm der hatte merkwürdige Verletzungen und diese Daphne war bei ihm..." Die Gedanken den Ravenclaw huschten zu dem Zeitpunkt des Abends zurück, an dem sie mit der kleinen Gruppe vor dem Krankenflügel gestanden hatte. Violette war auch dabei gewesen. Zusätzlich zu dieser dämlichen Daphne, so wirklich leiden konnte sie Daphne noch nie.
    Plötzlich musste Candy auflachen, so wenig es auch zu dieser Situation, zu diesem Zeitpunkt passte. Gerade erinnert sie sich an Jeffs Gesichtsausdruck, als sie den Krankensaal mit seinen Joint-zusammen-bastel Sachen verlassen hatte. Er sah in dem Moment so aus, als wäre für ihn soeben eine Welt untergegangen.
    Mit einem Blick vergewisserte sich die Ravenclaw, dass er nicht auch im Krankensaal war. Ihm ging es also gut. Zumindest so gut, nicht mehr hier rumliegen zu müssen. Dann war sie aus dem Krankensaal getreten und wurde von einem Fluch wahrscheinlich getroffen, so dass sie bewusstlos weggetragen und verartztet wurde. Aber Erinnerungen daran hatte sie nicht.
    „Summer, weißt du wirklich nicht mehr?“ ihre beste Freundin meinte schließlich nur, dass die Todesser lediglich nur die Verteidigung er-testen wollten. Aber vorstellen, dass das einzige Grund sein sollte, konnte Candy sich nicht wirklich. Zusätzlich dazu kam, dass sie das Gefühl hatte, Summer hätte nicht alles gesagt. Sie kannte ihre Freundin mittlerweile einfach zu lange, als das ihr das entgehen konnte. Aber vielleicht war es auch ganz normal, dass man sich nach so einem Angriff nicht ganz so normal wie sonst verhielt. Candy wusste es nicht.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 07.05.2009, 18:31


    Ja aber das muss nicht jetzt sein oder? ich mein die anderen sollten da ja auch dabei sein. Und außerdem würde uns jetzt wo wir doch recht erschöpft sind nix sinnvolles mehr einfallen. Och du übertreibst jetzt aber, vllt. bemerkst du es ja nicht wenn du jemandem denn Atem raubst. meinte er zwinkernd. Nein das ist es ja ich find es ja gemein das du auch jetzt noch so bezaubernd aussiehst. Meinte er grinsend als sie jedoch meinte wie ihr verstorbener Mann sie aus dem Imperius befreite war das für ihn wie ein schlag ins Gesicht er tarnte das jedoch in dem er ein nachdenkliche Miene machte. Hmm... ja das ist merkwürdig und ich kann dir das leider nicht erklären denn ich versteh es selbst nicht.



    Re: Krankenzimmer

    Samantha Williams - 07.05.2009, 20:39


    "Nein, jetzt kann ich eh nicht klar denken, denn mir tut der Kopf weh, da kommt sicher keine Idee mehr durch.", sagte sie und sah an die Decke.
    "Ja, schließlich trage ich ja auch das Kostüm einer bezaubernden Hexe.", sagte sie und versuchte ein bisschen darüber hinwegzuspielen, das es ihr ein bisschen peinlich war, dass er ihr solche Komplimente machte.
    "Ach wer weiß, was das war. Vielleicht auch einfach nur Wunschdenken.", sagte sie und lächelte Condy freundlich an.
    "Danke nochmal, dass du mich hier hoch gebracht hast, denn es ist wirklich angenehmer in einem Bett, als auf dem Boden zuliegen.", sagte sie und lachte einen Moment, was ihr aber wieder vorführte, wie weh ihr alles tat.



    Re: Krankenzimmer

    Emma Brown - 08.05.2009, 16:44


    Als Emma immernoch auf Vic's Antwort wartete hörte sie jemanden hinter sich ihren Namen rufen. Em drehte sich um und sah, dass es Samantha war, ihr beste Freundin. "Sam" sagte sie erleichtert und spürte die tränen in den Augen. Ihr fiel ein riesen Stein vom Herzen, endlich ihre beste Freundin umarmen zu können und zu wissen, dass sie nicht verletzt war. Emma erwiderte die stürmische Umramung ihrer Freundin. "Gehts dir gut? Also ich meine dir fehlt nichts oder?", fragte Sam. "Mir gehts gut, alles bestens, ich war die ganze Zeit über im Ravenclawgemeinschaftsraum, ich hab gar nicht mitbekommen was hier passiert ist! Erst als Candy kam." sagte sie immer noch total verwirrt die ganzen verletzen Schüler um sich rum zu sehen. Emma bemerkte wie die Krankenschwester die unverletzen Schüler böse anschaute, aber sie konnte ja nicht erwarten, dass allle weggingen, wo doch all ihre Freunde hier waren. "Weißt du was von den anderen? Emme, Summer, Jojo und so?" , kam wieder eine Frage von Sam. "Nein ich habe keine Ahnung, Sam" sie sah ihre beste Freundin traurig an. Den zwei wichtigsten Menschen die sie hier in Hogwarts hatte ging es gut, und sie war total froh darüber, aber ihre anderen Freunde so zu sehen, tat Em weh und ihr wurde schlecht. "Aber Sam" Emma sah ihre Freundin fragend an. "Was ist denn passiert? Ich meine wieso sind alle veretzt. Waren es wirklich Todesser?"



    Re: Krankenzimmer

    Summer Komet - 08.05.2009, 17:00


    Summer wurde ein bisschen nervös als Candi nicht locker ließ. Aber Summer schiebte es auf den Angriff und stotterte: „Nein! Ich weiß wirklich nicht mehr. Auf jeden Fall nicht jetzt, da ich viel zu aufgedreht bin um klar denken zu können.“ Und sie machte eine komische Grimasse. „Ich weiß nicht aber hast du Jason gesehen? Er ist in Griffendor!“ und sie Candi fragend an. Dann ließ sie sich auf einen Stuhl fallen, da sie langsam merkte wie müde sie war, es war doch schon ganz aufregend, und da Summer ja auch gegen Todesser gekämpft hat. Sie rieb sie einmal kurz durchs Gesicht. Da viel es ihr ein die Lösung. Sie sah zu Candi hoch und sagte kurz: „Warte mal kurz ich muss mal kurz zu Sam.“ Dann stand sie schnell auf und ging zu Samantha rüber: „Hallo, weißt du zufällig wo Jason ist?“ und sie war ein bisschen ungeduldig.



    Re: Krankenzimmer

    Matthew Hale - 08.05.2009, 18:21


    - Gryff Gemeinschaftsraum

    Matthew kam mit den beiden Mädchen nach unten, doch sofort als sie den, ziemlich vollen, Krankenflügel betreten hatten, lief Sam schon zu ihrer besten Freundin Emma.
    Matthew nickte der der Ravenclaw, die auch eine sehr gute Freundin von ihm war, kurz zu und versuchte zu lächeln, dann wannte er sch wieder an Jessy und legte einen Arm um ihre Taille.
    Währendessen sah sah er sich im Raum um und hoffte inständig keinen seiner Freunde hier verletzt sehen zu müssen.
    Solange se unveerletzt und nur als Besuche hie waren, konnte ihm eich richtiger stein vom Herzen fallen, aber wenn es wiederum einer der vielen Krankenbettbewohner war, dann bekam er echt ein mulmiges Gefühl in der Magengrube.



    Re: Krankenzimmer

    Victoire Weasley - 08.05.2009, 19:04


    Vic hörte ihren Namen und sah einfach aus Refelex auf, auch wenns sie eigentlich keine große Lust hatte aufzuschauen und sich mit jemandem zu unterhalten.
    Es war einfach alles unwichtig, was nicht Dominique war, oder mit ihr zu tun hatte.
    "Emma", erwiederte sie trotzdem leise und erklärte dan kurz was passiert war, denn danach hatte die andere Ravenclaw ja gefragt:
    "Todesser sind hier engebrochen und haben mit Flüchen umsichgeworfen .. einer davon hat Domi getroffen." Das letzte sagte sie um einiges leiser und sah dann kurz zu Domi hinunter, die weiß und kalt und unbeweglich in ihrem Bett lag, und sah dann kurz hilfesuchend zu Teddy nach hinten, der die Lehne ihres stuhles immernoch umklammert hielt.
    Schweigend bekam sie dann noch mit dass Smantha Hale aus Gryffindor auf Emma zugestürtzt gekommen war und sich die zwei unterhielten ... .
    Es ging sie also nichts mehr an ... .

    Sie sah wieder zu Dominique zu ihnunter und murmelte wieder etwas. Es war so schrecklich zuzusehen, dass ihre Schwester sich nicht rürte und das sie auch schon kein Lebenszeichen von sich gab.



    Re: Krankenzimmer

    Emma Brown - 09.05.2009, 09:50


    Em sah Matthew in den Krankenflügel kommen, er versuchte ihr zu zulächeln, aber es sah wie ein gequältes lächeln aus. Emma sah ihn traurig an. Hinter sich hörte Em wie Vic mit ihr redete. Sie drehte sich zu ihr um. "Todesser sind hier engebrochen und haben mit Flüchen umsichgeworfen .. einer davon hat Domi getroffen.", erklärte sie ihr kurz. Emma sah sie traurig an und dann schaute sie runter zu Dominique die im Bett lag und sich nicht bewegte. Emma wusste nicht was sie dazu sagen sollte, aber sie wusste wie hart es für Vic sein musste. Dominique gehörte auch mit zu Ems Freundeskreis und sie jetzt so zu sehen tat ihr weh. Sie merkte wie die Tränen ihr hochkamen und sie hatte ein Kloß im Hals, sie fühlte sich so als ob sie ersticken musste. Und wie hart es für Vic sein musste?! Emma sagte zwar nichts aber sie nahm Vic in die Arme und hoffte, dass sie wusste, dass Emma für sie da war. Sie ließ sie los und versuchte zu lächeln. Aber Emma wollte sich nicht aufdrängen und das Ravenclawmädchen mit ihrer Schwester alleine lassen. Em wandte sich wieder Samantha zu.



    Re: Krankenzimmer

    Jessy Hoop - 09.05.2009, 10:01


    Jessy kam mit Matthew und Samantha in den Krankenflügel, kaum war die Tür auf, stockte ihr ein Moment der Atem. So viele waren da.
    Sogar Lehrer. Das muss ja grausam gewesen sein.
    Sie entdeckte plötzlich Phoebe und Joanna in einem Bett und stupste Matthew an.
    "Kommst du mit? Ich will da nicht allein hin. Irgendwie habe ich Angst.", sagte sie, doch machte sie sich von seinem Arm los und lief zu Phoebe und Jo.
    Sie machte sich solche Sorgen, was wenn es schlimmer war? Auf dem Weg zu den beiden sah sie noch Aaron und Amy und Emma und Vic, sie war wieder hier unten. Die ganzen Schüler, wie konnte dass sein.
    Endlich kam sie durch die vielen Schüler bei den beiden an.
    "Hey, wie seht ihr denn aus? Ist alles okay mit euch?", fragte sie etwas verwirrt und plapperte weiter.
    "Kann ich irgendwie helfen? Soll ich was machen? Wo ist Anny und der Rest? Sind die noch unten?", sie drückte beide einfach einen Moment, damit ihr klar wurde, dass sie beide wach waren und alles okay war.
    Sie merkte plötzlich, das Jos Schwester im Nachbarbett lag.
    "Ist mit ihr alles klar? Was ist denn da unten nur alles passiert? Ich war nicht so lange drin, denn ich war mit Matth weg.", sagte sie und wunderte sich, wo er denn nur war.



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 09.05.2009, 18:02


    Aaron hatte Candys begrüßung mit einem knappen Kopfnicken erwiederte und, sobald Amy bestätigt hatte, dass es ihr wieder gut ging, beschlossen, sich im hintergrund zu halten. Dennoch hörte er aufmerksam zu.
    Todesser...ja...darüber hatte er sich auch schon Gedanken gemacht...was wollten todesser hier? Er hatte ja eh nie verstanden, warum es solche Leute noch nach dem Tod dessen, der nicht genannt werden durfte gab. Es war irgendwie dumm, aber es war ja genauso dumm, seinen Namen nicht zu nennen...seine Eltern hatten es ihm allerdings noch so beigebracht...warum auch immer.
    "Möchtegern-Todesser?", wiederholte Aaron schließlich kritisch. Imperiusfluch? Das konnte natürlich sein und machte ihm spontan Angst. Ein Imperiusfluch konnte jeden treffen...an die unverzeihlichen Flüche hatte er versucht, möglichs nicht zu denken...und wieder drängte ihm sich die Frage auf, was die Todesser gewollt hatten.
    Es konnte ihnen doch nciht um die Einnahme der Schule gegangen sein...mit Imperius-Zaubern wäre das furchtbar schnell gegangen...und er glaubte auch nicht, etwas wie einen Todesfluch gehört zu haben. Er selbst hatte schließlich auch "nur" einen Cruciatusfluch abbekommen. Der Todesse hätte ihn schließlich auch einfach töten können...das wäre doch viel einfacher gewesen, oder?



    Re: Krankenzimmer

    Gabriel VanDecley - 09.05.2009, 21:34


    Gabriel hatte das Schloss betreten und sah in welchen zustand es war, die Schüler waren aufgeschreckt und einige davon verletzt. Was war passiert während er seine Zeit mit Kate verbrachte? Hatten sie wirklich schon ihren Angriff gestartet, ohne sie davon in Kenntnis zu setzen? Gabriel eilte in einer fast schon unmenschlich auffallenden Geschwindigkeit durch die Gänge von Hogwarts. Wo ist sie, fragte er sich und wurde innerlich immer unruhiger.
    Was könnte passiert sein? Hatten sie sie angegriffen?
    Der verwirrte Todesser blieb stehen und versuchte in den Chaos die ruhe zu finden und ihren Geruch zu identifizieren. Es waren allerlei Gerüche in den Gängen verteilt.
    Blut, Schweißt, Angst, die Herzen rasten und es viel ihm schwer sich auf einen einzigen Menschen zu konzentrieren.

    Und dann war er da der schwache vertraute Lilienartige Geruch. Gabriel Füße trugen ihn die Treppe hinauf, seine Nervosität über ihr Wohlbefinden stieg. Und es wurde schlimmer als er vor den Türen des Krankenzimmers stand.
    Das darf nicht wahr sein, dachte er während er stehen blieb. Er hörte eine menge Stimmen, es schienen viele Schüler verletzt wurden zu sein. Gabriel fühlte sich schuldig. Auch wenn er keinen von ihnen verletzt hatte, war er trotzdem einer von denen die es getan haben.
    Er wollte diesen Raum nicht betreten doch erwischte er sich dabei wir er die Tür langsam öffnete und sich umschaute.
    Der Todesser traute sich gar nicht in die Augen der Schüler zu schauen, er wollte einfach nur suchen. Und schließlich fand er was sein Instinkt ihn verraten hatte.
    „ Nathalie“ es war ein kleines flüstern als er vor dem Krankenbett des Slytherin Mädchens stand. Ihre Augen waren geschlossen, ihr Herz schlug noch, zumindest erleichterte es den Vampiren ein wenig , doch ihre Gesichtsfarbe war weiß, krankhaft weiß.
    Mit langsamen schritten ging er zu ihrem Bett und setzte sich auf einen kleinen Stuhl der daneben stand. Sein Gesichtausdruck verriet Erschütterung und auch er musste sich erstmal von diesem Anblick sammeln.
    „ Es tut mir Leid“ wich über seine Lippen und er rutsche ein wenig nach vorn, seine kalte Hand strich ihr einmal mit einer sanften Bewegung über die Stirn. Wäre er doch nur in der Halle geblieben.



    Re: Krankenzimmer

    Nathalie England - 09.05.2009, 21:46


    Nathalie lag in ihrem Bett. Ihr Atem ging langsam, doch gleichmäßig. Sie war einfach eingeschlafen, während sie Joanna beobachtet hatte. Ihre kleine Schwester war verletzt und sie lag auch in ihren Armen, wie in dem Traum, doch Gabriel war nicht derjenige gewesen, der sie verletzt hatte. Das war erfreulich, doch war es auch komisch, dass er nicht da war. Er hatte doch verprochen für sie dazusein.
    Zum Glück war sie runter in die Halle gegangen, sonst wäre ihrer Schwester jetzt vielleicht wirklich....
    Nathalie spührte, wie ihr Körper, der so warm war, dass sie leicht schwitzte, von etwas kühlem Gestreift wurde. Es war so angenehm, dass sie sich kurz bewegte. Es tat alles so weh und darum wachte sie auf. Das Licht im Krankenflügel blendete sie einen Moment, doch da saß wer. Mit einem Mal saß er da. Er! Gabriel! Warum?
    Sie wollte sich freuen, doch konnte sie das nicht.
    "Geh bitte.", sagte sie und drehte sich um, eher versuchte sie es, doch sie hatte nicht genug Kraft um sich von ihm wegzudrehen. Ihr Rücken tat weh.
    "Aua.", sagte sie nur und schloß die Augen und hoffte, dass er wieder gehen würde.
    Warum war er gerade jetzt hier. Was wollte er denn bitteschön hier?



    Re: Krankenzimmer

    Gabriel VanDecley - 09.05.2009, 22:04


    Gabriel beobachtete wie das Mädchen langsam zu sich kam, seine Hand nahm er zurück und betrachtete auch das kleine Mädchen das in ihren Armen lag.
    Seine Miene wurde weicher, schuldbewusster. Er hätte etwas unternehmen müssen. Dieses Bild war schrecklich und er konnte sich gut vorstellen wie sich Nathalie fühlte.
    „ Nein“ er war nicht überrascht das sie ihn nicht dort haben wollte aber nun wollte er nicht gehen er fühlte sich dazu verpflichtet bei ihr zu bleiben „ Ich habe mein Versprechen gebrochen und das tut mir Leid“ seine Stimme war langsam etwas zitterig was er sich nicht erklären konnte.
    Es könnte ja angehen dass sie wieder kommen, dass sie auch den Krankenflügel noch einmal stürmten und darauf wollte er vorbereitet sein. Er wagte einen Schulterblick und musterte die anderen Schüler, die in ihre Betten lagen.
    Als ein leises Aua aus Nathy kam drehte der Vampir sich blitzschnell um, er sah wie sich dich dazu quälte sich vom ihm weg zudrehen.
    „ bitte bleib ruhig lieben“ versuchte er sie mit sanfter Stimme zu beruhigen „ was ist eigentlich passiert?“



    Re: Krankenzimmer

    Nathalie England - 09.05.2009, 22:11


    "Wiedersprich mir nicht, dass macht mich sonst noch wütender.", sagte sie sauer. Warum konnte er nicht einfach gehen? Warum hatte er ihr über die Stirn gestrichen? Warum machte er das.
    Sie blieb nach seinen Worten wirklich liegen. Aber nicht, weil er es sagte, sondern weil es einfach nicht so funktionierte, wie sie wollte.
    "Warum warst du nicht da?", fragte sie und sah rüber in das Nachbarbett, in dem Joanna mit ihrer Freundin Phoebe lag.
    "Deine tollen Freunde haben alles in Schutt und Asche gelegt. Sie haben die Kleinen angegriffen und so habe ich mich mit einer deiner Freundinnen angelegt und gleich mal den Kürzerin gezogen. Boah, ich kann mir gar nicht vorstellen, warum ich auch mal einer von ihnen werden wollte.", flüsterte sie, denn egal wie leise sie sprach, er hörte sie, doch zu, Glück die anderen nicht.
    Sie betrachtete ihn nun. Sie war zwar sauer, doch konnte sie einfach nicht anders und musste mal wieder feststellen, dass er eindeutig viel zu gut aussah.
    "Wo warst du nur?", fragte sie dann nochmal, denn es regte sie doch auf, dass er einfach so sein Versprechen gebrochen hatte.



    Re: Krankenzimmer

    Gabriel VanDecley - 09.05.2009, 22:25


    Gabriel spürte ihre Wut, nicht nur durch ihre Worte, ihr Blut loderte und er wusste dass sie Recht hatte. Sein Blick wurde ernster doch das Überklang sein schuldbewusstes Gesicht nicht.
    „ bitte reg dich nicht auf“ Gabriel rutsche nach hinten und lehnte sich gegen die Stuhllehne.
    Seine Stimme wurde wieder etwas harter, doch immer wenn er sie ansah bereute er diese Tonlage.
    Als sie ihn, in einem für ihn Hörbaren Flüstern erzählte was passiert war knurrte er leise vor sich her. „ Du hättest mit deiner Schwester verschwinden sollten wie ich es dir geraten habe“ der Todesser schüttelte leicht seinen Kopf und sah sie wieder an.
    Ihre Gesichtsfarbe wurde in einem schwachen Ton wieder farbiger aber das schien die Wut zu machen.
    „Ich hatte private Dinge zu klären“ beantwortete er ihre Frage kurz und knapp ohne sie anzusehen. Sein Blick wandte sich zum Fenster und er dachte an das Bootshaus. Steht sie noch dort? Fragend? Würde sie sauer darüber sein.
    Gabriel wusste es nicht , er wusste nur, das er etwas falsch gemacht hatte egal für wen. Er war gegangen als Nathalie ihn gebraucht hatte und er war gegangen als sich Kate ihm nährte.
    Gabriel ließ die Schulter hängen, die starke Körperhaltung fiel zusammen und sein Blick wandte sich wieder zu ihr.
    „ Hätte ich geahnt.. das sie damit schon so früh anfangen hätte ich dich nicht verlassen“ seine Stimme war trocken aber er sprach die Wahrheit. Dann musterte er ihren Körper „ Haben sie dich verletzt?“ das war der letzte Satz bevor er ins Schwiegen tauchte.



    Re: Krankenzimmer

    Nathalie England - 09.05.2009, 22:39


    "Ich soll mich nicht aufregen?", fragte sie und man hörte ihr an, dass sie am liebsten Schreien oder ihn schlagen wollte, warum war er nur so? Vorhin ließ er sie stehen und nun sollte sie nicht sauer sein? Warum war sie auch nur so dumm gewesen und hatte sich Hoffnungen gemacht? Wäre Andrew hier, dann würde er sicher wieder meckern, so wie er es den ganzen Abend gemacht hatte. Bei dem Gedanken musste sie kurz Grinsen, was sie hoffte, dass er es nicht gesehen hatte, denn er konnte ruhig weiter Schuldgefühle haben.
    "Ich war lange im Gemeinschaftsraum. Dann bin ich runter und habe meine Schwester vor so einem dämlichen Typen retten können. Das ist doch nicht normal. Da waren nur kleine Schüler, sie ihre Freundin, Aaron, der da hinten irgendwo sitzt und noch ein Mädchen. Warum macht man so was? Warum gehörst du zu so etwas? Wie kann Daphne nur? Ich verstehe euch alle nicht.", sprudelte es plötzlich aus ihr raus. Genauso fingen plötzlich die Tränen an. Sie dachte an das Bild, wie Jo in ihren Armen lag ohne sich zubewegen, nun war sie ja wenigstens wieder munter, doch konnte sie diesen Anblick einfach nicht aus ihrem Gedächtnis verdrängen.
    Als er meinte, dass er aus privaten Gründen nicht da war, wurde ihr mit einem Mal ganz schlecht.
    Kate., schoß es ihr durch den Kopf. Sie hatte nichts gegen Kate, doch war sie so eifersüchtig, dass sie es kaum noch schaffte mit ihr zureden.
    Sie dachte so nach und er sprach wieder.
    "Du hast mich aber allein da unten stehen lassen.", blaffte sie ihn an, was sie gar nicht wollte, aber sie musste wieder an den Moment denken, in dem sie auf der Tanzfläche zusammen gesackt war. Sie sah an sich herunter.
    Ohh mein Gott, wie sehe ich denn aus?, schoß es ihr durch den Kopf. Sie lag in ihrem weißen, aber wirklich verdrecktem Kleid auf dem Bett. Warum gerade vor ihm? Er sah immer noch so gut aus und da hatte sie das Make-up von Lucia und noch einige andere Sachen kleben.
    Warum immer ich?
    "Nein ich bin nicht verletzt, doch tut mir alles weh und mein Körper hatte einfach keine Lust mehr irgendwas zumachen, nachdem sie mich mit einem Crucio gefoltert haben. Dabei wollte ich doch nur helfen.", sagte sie und schwieg dann, nun konnte sie ihn gar nicht mehr ansehen.



    Re: Krankenzimmer

    Gabriel VanDecley - 09.05.2009, 23:08


    Gabriel musterte das junge Mädchen und spürte wie das Blut weiter loderte. Sein Oberkörper ging leicht nach vorn, die Ellenbogen ließ er auf die Oberschenkel sacken und mit einem weichen Ton, sprach der Vampire: „ Ich bin es nicht wert, das du dich aufregst… ich bin es erst recht nicht wert das du durch diese Aufregung umfallen könntest“ sein Gesicht wurde ernster und er dachte darüber nach das Menschen ziemlich schnell in schwachen Zuständen umkippen können.
    Sein Blick wanderte zu Boden und er lauschte der kurzen Geschichte, die Worte sprudelten aus den mund des Mädchens, ohne Punkt und Komma und ohne Luft. Gabriel fühlte es wie die Wut in ihr nachließ und die Trauer sie einholte. Es war furchtbar so in einen Menschen reinfühlen zu können.
    Der Salz der Tränen war schon zu riechen bevor sie ausbrachen. Gabriel erhob sich wortlos und lief zu einem Tisch, auf den ein Tuchspender stand. Mit ihm in der Hand und in der gleichen stille, ging er wieder zurück zu seinem Platz und stellte diesen Spender auf der Bettmatratze ab.
    „ Ich sagte doch das du dich in mir irrst“ flüsterte er wieder und brach sein Stille „ wäre ich da gewesen wäre ich nicht besser gewesen“ ein Bild ging ihm durch den Kopf. Wie er im schloss stehen würde, sein Gesicht bedeckt durch die schwarz Silberne Maske, der Umhang umschloss seinen Körper und er würde auf Blut aus sein.
    Gabriel schauderte vor diesem Gedanken. „ Was Daphne angeht habe ich keine Ahnung“ sagte er dann um sich auch das Abbild auszuprägen.

    Ich wäre nichts besser gewesen, dachte der Vampir wieder und Zweifel kamen in ihm auf. Er hatte es Nathalie Versporchen gehabt, aber hätte er es halten können? Was wäre wenn er im Rausch der Jagd verfallen wäre und sie unter dem Geruch des Blutes nicht mehr erkannt hätte?
    Gabriel blickte auf, wie aus einem Traum gerissen als sie wieder anfing zu sprechen.
    „ Ja, das habe ich“ gestand der Vampire leicht verwirrt und dachte an den Tanz „ aber ich hatte noch etwas zu klären“
    Kate, verzeih mir, dies war der einzige Gedanke den er jetzt an ihr vergeben wollte, schließlich wollte er sich jetzt auf Nathalie konzentrieren.
    Es versetzte ihn einen kleinen Schlag und mit einen mal wurde Gabriel sehr wütend als er davon hörte was Nathalie durch mache musste „ wie sah der jenige aus“ knurrte er und sein Blick verfinsterte sich.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 10.05.2009, 01:03


    Gut, na dann hoffe ich doch, das es dir schon sehr bald wieder besser geht. Denn nicht klar denken zu können ist eher Schlecht vor allem, wenn man Unterrichten muss. Er nickte und hatte immer mehr Probleme seine Augen offen zu Halten, er hatte in den letzten Tagen sowieso recht wenig schlaf, da er noch einige Hausaufgaben die er Eingesammelt hatte kontrollieren musste. Ja, das wird es wohl gewesen sein... Es war ihm unangenehm über ihren verstorbenen Mann zu reden, d weiß man nie so genau was man sagen kann und was nicht er wollte jetzt nicht auch noch ihre Gefühle Verletzen.



    Re: Krankenzimmer

    Nathalie England - 10.05.2009, 09:00


    Sie hörte ihm zu und war leicht erschrocken.
    Es nicht wert? Wie kommt er denn da drauf?, sie merkte, dass sie ruhig wurde, bei dem was er sagte und beim Nachdenken. Wie kam er nur auf so etwas.
    Sie betrachtete ihn und lag ganz still da. "Ich werde schon nicht umfallen, denn zum einen liege ich ja und zum anderen bist du ja jetzt da, da muss ich mir ja keine Sorgen mehr um dich machen.", sagte sie und lächelte ihn jetzt einfach so an. Irgendwie war es komisch, wenn er sich mal wieder als nicht würdig oder schlecht darstellte, konnte sie ihm nie etwas übel nehmen.
    Als sie an Joanna dachte, wie sie in ihren Armen lag, wurde sie jedoch traurig und merkte, wie die Tränen liefen, da stand er auf, Nathy dachte, dass er gehen will, doch holte er ihr nur Taschentücher.
    "Dankeschön.", sagte sie unter einem erstickten Seufzer und wischte sich mit einem der Taschentücher die Tränen aus dem Gesicht.
    "Ich irre mich nicht in dir. Warum sollte ich auch?", fragte sie und beäugte ihn wieder ein wenig genauer.
    "Du hast schon so oft bewiesen, dass du wohl anders sein kannst, also komm mir jetzt mal nicht so. Und ganz ehrlich? Ich glaube nicht, dass du wen umbringst. Ich vertraue dir da. Ganz ehrlich, da traue ich es eher Daphne zu.", sagte sie und musste nun kurz Lachen. Was wohl sehr dumm war, denn nun fing ihr Körper wieder anzuschmerzen, wenn sie sich nicht bewegte war es okay, aber sonst.
    Wenn mir nicht alles so wehtun würde, könnte ich seine Anwesenheit sicher mehr genießen, doch wenn ich an vorhin denke...So schwierig und doch so toll.
    Sie versuchte vorsichtig ihr Bein etwas anzustellen, einfach nur umzuprobieren, ob es geht und außerdem wurde ihr langsam kalt. Mit dem Kleid war das ja auch irgendwie klar, doch so wirklich wollte ihr Körper immer noch nicht. Zwar ging es seit er hier war ein bisschen besser, doch bekam sie ihren Körper nun nicht so gesteuert, dass sie die Decke unter sich vorziehen könnte.
    Sie versuchte heraus zuhören, ob ihre Vorahnung stimmte, die sie hatte, dass er mit Kate weg war. Sie sah ihn darum wieder an, wie schon die ganze Zeit. Sie hoffte, dass er es ihr weder übel nahm, noch irgendwie verwirrt darum war, doch konnte man ihn so schwer lesen, musste wohl eine Eigenart von Vampiren sein.
    "Darf ich wissen worum es ging?", fragte sie dann vorsichtig, denn irgendwie war sie schon wieder viel zu neugierig für ihren Zustand.
    Er sah immer aus, als würde er nachdenken, wie sollte sie nun wissen, wann er nachdachte und wann nicht?
    Er fragte sie, wie ihr "Peiniger" aussah.
    "Ich soll dir also Adriana beschreiben. Diese dumme Kuh. Erst Freunde und dann will ich ihr einfach mal ins Handwerk fuschen, um sie vor Dummheiten zuschützen und dann quält sie mich mit so was. Tickt die denn noch ganz richtig?", fragte Nathy und merkte, dass sie sich schon wieder aufregte und dass es langsam wieder an ihren Kräften saugte. Sie merkte, dass sie immer schwächer wurde. Jedesmal, wenn sie sich wieder aufregte.
    Sie versuchte also wieder ruhig zuwerden, was sollte sie auch anderes machen, wenn sie nicht vor ihm einschlafen wollte.
    Nach einer Weile fragte sie ihn einfach eine Frage, die sie schon beschäftigte, seit er hier war.
    "Du Gabe, warum bist du hier? Und wie hast du mich gefunden?", fragte sie und hoffte, dass er vielleicht wirklich wegen ihr hier war und nicht nur durch Zufall.



    Re: Krankenzimmer

    Samantha Williams - 10.05.2009, 09:12


    "Bis zum Unterricht wird es doch hoffentlich wieder gehen, denn ich möchte ja nicht, das meine armen Schüler wegen mir Stoff verpassen.", sagte sie und grinste. Den meisten würde es ja eigentlich gefallen, wenn sie nicht unterrichten müsste.
    Sie sah gerade zu Condy auf, als seine Augen einen Moment zufielen und er sie wieder aufmachte.
    "Du bist totmüde, willst du nicht lieber schlafen gehen?", fragte sie und machte sich nun wirklich Sorgen.
    Warum geht er denn nur nicht schlafen? Ich werde auch einfach nur Schlafen und meine Wunder versorgen lassen und dann bin ich sicher wieder gesund., dachte sie sich.
    Irgendwie war es komisch mit Condy über ihren vrstorbenen Mann zureden, aber sie wusste nicht so recht warum.
    Sie drehte sich vorsichtig ein bisschen, weil ihr der eine Arm so weh tat und nun sah sie auch warum. Sie wurde scheonbar von etwas gebissen. War das unten? Sie hatte nur gemerkt, dass ihr der Arm weh tat, doch hatte sie sich die ganze Zeit noch nicht so recht darum gekümmert, wann auch? Auf dem Weg hier her? Nein. Unten? Da hatte sie was anderes zu tun. Es kam ihr komisch vor, nun wo sie sich daraf konzentrierte, wurde der Schmerz nur noch schlimmer, doch wollte sie es Condriano nicht zeigen und drehte so einen Moment den Kopf weg, denn er sollte doch schlafen gehen und sich nicht so viele Gedanken um sie machen.
    Irgendwie ja schon süß, dass der junge Kollege sich solche Gedanken machte.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 10.05.2009, 11:50


    Genau deine Schüler würden bestimmt in Tränen ausbrechen wenn bei ihnen der Unterricht ausfallen würde. Meinte er müde lächelnd und seufzte als sie meinte ob er nicht lieber schlafen wolle. Okey ich geh aber erst sobald die Krankenschwester dich untersucht hat, Einverstanden? Anscheinend war er nicht der einzige der es Komisch fand über ihren verstorbenen Mann zu reden doch plötzlich drehte sie sich von ihm ab. Stimmt etwas nicht?



    Re: Krankenzimmer

    Samantha Williams - 10.05.2009, 12:00


    "Aua. Sie werden weinen.", sagte sie und lächelte ihn an.
    Warum muss er eigentlich so stur sein? Ist das nicht sonst Frauensache?, dachte sie, doch trotzdem nickte sie kurz.
    "Okay, wenn du unbedingt willst, aber nicht, dass du mir hier nachher einschläfst, denn ich kann dich nicht tragen.", sagte sie und grinste.
    Ihm fiel auch noch auf, dass etwas war. Sie hatte sich doch weggedreht, damit er nichts mitbekam.
    Sie drehte sich wieder zu ihm und schüttelte einen Moment den Kopf.
    "Nein, es ist alles okay. Ich lag nur so ungünstig und habe versucht mich anders hinzulegen, doch hilft das auch nicht so.", log sie, denn sie wollte wirklich, dass er sich keine Gedanken machte, so was wollte sie bei keinem. Schließlich ist sie ja die Ältere.



    Re: Krankenzimmer

    Gabriel VanDecley - 10.05.2009, 12:02


    Gabes wütender Gesichtsausdruck entspannte sich während er ihr zu hörte, ein leichtes und unglaubwürdiges Schmunzeln huschte über die strengen Linien des Vampirs. „ Du, die sonst immer eine starke Beziehung zum Boden hat will mir sagen dass sie im Liegen auch gut aufgehoben ist“ seine Stimme war strenger als der Klang der Worte der in einer etwas belustigten Art gehalten war. Er erinnerte sich an einen Vorfall wo sie fast aus dem Bett gefallen war. „ Und warum machst du dir sorgen um mich“ dieser Satz klang aus seinen Mund etwas verwirrend und unglaubwürdig.
    Sie wusste schließlich was er war und zu wem er gehörte, also warum sollte sie ihre Gedanken dafür verschwenden sich sorgen um ihn zu machen.
    Als das Slytherin Mädchen lächelte erwiderte er es nicht, er fand die Situation zu ernst, zu angespannt um jetzt darüber zu lächeln.
    Gabriel Blick huschte zu der kleinen Schwester Nathalies und er fragte sie was ihr wohl passiert war, doch er wollte Nathalie nicht fragen schließlich ging es ihm nichts an. Er hatte schon genug mit seinem nicht erscheinen angerichtet, nun wollte er nicht darauf Rumreiten.

    „ Bewiesen“ Gabriel lachte spöttisch in sich hinein, während er dieses Wort von Nathalie zitierte „ Bitte reden wir darüber, wenn es dir besser geht“ bat er das Mädchen und musste ein lachen unterdrücken das bei den vergleich zu seiner und Daphnes Gefährlichkeit entstand.
    Daphne, wer war sie schon? Eine zweitklassige Todesserin, die nur Flüche und Drohungen ausspucken konnte. Gabriel legte die Ellenbogen auf die Stuhllehne ab und wandte sich wieder von Nathalies Antlitz ab. Noch immer hörte er die verwirrten Stimmen, die durch das Schloss rauschten. Ob sie noch im Schloss waren, fragte der Todesser sich innerlich.
    Gabriel sah sie an als er hörte das sie sich bewegte „ Beweg dich nicht zu viel“ bat er das Mädchen und rutschte wieder leicht nach vorn „ Bitte wenn du etwas haben möchtest dann sag es mir“ Der Todesser wollte es vermeiden das sie sich noch mehr schmerzen zu fügte, deswegen würde er gern „ Laufbursche“ spielen, schnell genug war er ja.
    Gabriel sah auf als das Mädchen mit den glasigen Augen fragte worum es in seinem Privaten Dringen ging. „ ..Veränderungen..“ seufzte der Schüler leise und dachte an Kates Nähe, es war so einfach gewesen sie in diesen Moment zu berühren, doch war es für ihn nun ein falsches Gefühl. Eins das nicht hätte sein dürfen und schnell vergessen sein sollte.

    Gabriels Miene wurde schärfer als Nathalie von Adriana sprach, die Tochter des Anführers.
    Ein fremdes gieriges Blitzen tauchte in seinen Augen auf das verriet das er sie am liebsten jetzt aufspüren wollte. „ so, so .. Adriana also“ knurrte er leise vor sich hin und faltete seine verspannten Hände zusammen.
    „..Ich wollte nach dir sehen“ seine Stimme klang immer noch ein wenig angespannt „ ich habe mir sorgen gemacht.. „
    Als Nathalie in fragte wie er sie gefunden hatte lächelte er, durch die Wut die sich in ihm auftat sah das Lächeln ein wenig listig aus und tippte sich auf die Nasen Spitze.



    Re: Krankenzimmer

    Nathalie England - 10.05.2009, 12:22


    "Hey, das ist nicht fair.", sagte sie erst, doch dann dachte sie gerade an die Zeit, in der sie mit ihm zusammen war, wie oft war sie da schon gefallen? Zum einen unten im Gang, als sie sich den Fuß verstauchte, dann hier im Krankenflügel und da nicht nur ein Mal. "Stimmt, ich habe in letzter Zeit oft Bekanntschaft mit dem Boden gemacht.", sagte sie und musste grinsen.
    "Doch du warst ja immer als mein Held da.", sagte sie und hörte ihm dann wieder aufmerksam zu.
    "Ja, ich weiß, jetzt kommt gleich wieder, ich soll mir doch um dich keine Sorgen machen, warum auch, gerade dir kann nichts passieren. Durfte ich ja auch schon ioft genug sehen.", sagte sie und verdrehte die Augen.
    "Aber das ist einfach so. Ich bin nunmal ein bisschen sorgsam. Ich mache mir um meine Geschwister Sorgen und um Leute die mir sehr wichtig sind, wie meine Freunde und dazu zählst ja ganz klar du.", erklärte sie ihr Verhalten.
    "Das kann ich auch nicht abstellen, es kommt einfach so. Ich wusste ja nicht, wo du hin bist und ob du Mist baust, da darf man sich doch Sorgen machen.", sagte sie mit einer eher fragenden Stimme.
    "Ja du hast es bewiesen. Du hast so oft deinem Drang wiederstanden und mir bewiesen, dass du stark bist und für etwas kämpfst was dir wichtig ist. Und mir sogar aufgezeigt, dass manche menschlichen Angewohnheiten so dumm sind.", flüsterte sie. "Übrigens danke dafür.", sagte sie und schenkte ihm ein liebevolles Lächeln.
    Es war so komisch, dass er hier war. Sonst war keiner ihrer Freunde da. Da sah man mal wieder, wer sich für einen interessiert oder auch nicht?
    Als sie sich bewegte, klang er irgendwie führsorglich, dass war komisch.
    "Ich wollte mich zudecken, denn mir ist kalt geworden.", erklärte sie nur und blieb dann einfach so liegen.
    Als er meinte, dass es bei dem was er klären musste um Veränderungen ging, sagte sie nur: "Ohh." und merkte, dass er scheinbar nicht wirklich darüber reden wollte.
    Als er knurrte, als die von Adriana redete, sah sie ihn erschrocke an.
    "Du brauchst mich aber nicht rechen, denn so klingst du gerade, das kläre ich selber mit ihr.", sagte sie und es klang fast wie ein Befehl, was sie noch mehr erschütterte.
    Ihr Herz machte einen Sprung, als er meinte, dass er sich Sorgen um sie gemacht hatte.
    "Ohh, das wollte ich nicht. Ich wollte nicht, dass du dir Sorgen machst.", sagte sie und sah ihm zu, wie er sich auf die Nase tippte.
    "Ohh okay. Also riche ich anders als andere?", das war immer noch sehr eigenartig für sie.
    "Ich hoffe doch mal gut.", sagte sie und kam sich so dumm vor.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 10.05.2009, 12:36


    Keine Angst ich werd schon nicht einschlafen. Meinte er beruhigend, als sie sich wieder zu ihm drehte war er beruhigt, achso ich dacht schon ich geh dir auf die Nerven. gab er zu und hält Ausschau nach der Krankenschwester die sich ganz schön lange Zeit lässt, Okay sie hat hier viel zu tun klar müssen wir da noch etwas warten. Er lächelt Sam freundlich an und fragte: kann ich dir noch irgendwie bei etwas helfen, dir irgendetwas bringen oder so?



    Re: Krankenzimmer

    Samantha Hale - 10.05.2009, 12:52


    Sam war so froh, dass Emma nichts passiert zu sein schien. Auch Em war scheinbar froh, dass es Sam gut ging, denn sie hatte Tränen in den Augen. Sie erwiderte die stürmische Umarmung von Sam. Sam drückte sie noch einmal fest an sich und löste sich dann von ihr.
    "Mir gehts gut, alles bestens, ich war die ganze Zeit über im Ravenclawgemeinschaftsraum, ich hab gar nicht mitbekommen was hier passiert ist! Erst als Candy kam." erklärte Emma ihr und Sam atmete erleichtert aus. Em ging es also gut. Doch auch sie wusste nicht viel mehr von den anderen als Sam selber. Emma sah sie traurig an und fragte sie das, was sich Sam auch schon den ganzen Abend gefragt hatte bis Jason in den Gemeinschaftsraum kam.
    "Aber Sam, was ist denn passiert? Ich meine wieso sind alle verletzt. Waren es wirklich Todesser?". Sam wollte ihr gerade antworten, als Victoire, die neben ihnen saß Emma’s Frage beantwortete.
    "Todesser sind hier engebrochen und haben mit Flüchen umsichgeworfen .. einer davon hat Domi getroffen." meinte sie und blickte zu Domi. Sam schluckte, das war so … unfassbar. Emma umarmte Vic kurz und Sam wollte grade etwas erwidern, als Summer zu ihr kam und sie ansprach. Sam war froh, dass Summer nichts passiert war.
    „Summer!“ meinte sie erleichtert und umarmte sie kurz. „Hallo, weißt du zufällig wo Jason ist?“ fragte Summer sie ungeduldig.
    „Ja, er ist im Gryffindor-Gemeinschaftsraum. Wenn du willst kannst du nachher mit mir hoch gehen, dann kannst du mit ihm reden wenn du willst. Es geht ihm aber soweit ich weiß gut!“ antwortete Sam. Sie wand sich wieder zu Em, die die Umarmung mit Vic gelöst hatte und jetzt aufgelöst da stand und Domi betrachtete. Sam sah, wie ihr wieder die Tränen in die Augen stiegen und nahm ihre beste Freundin in den Arm.
    „Emma es ist alles gut. Die Todesser sind weg und ich denke hier werden alle soweit wieder gesund werden. Es ist vielleicht besser, wenn wir wieder gehen!“ redete sie behutsam auf Em ein.



    Re: Krankenzimmer

    Gabriel VanDecley - 10.05.2009, 12:55


    Ein sanftes schiefes Lächeln huschte über das kalte Gesicht des jungen als sie sich darüber beschwerte dass er mit unfairen Mitteln spielte, obwohl diese ja die Wahrheit waren. „ Das meinte ich, doch, der Boden scheint dich zu begehren „ höhnte der Vampire sarkastisch und sah auf die Steinkacheln des Bodens.
    Als Nathalie ihn als Held beschrieb verdrehte Gabriel die Augen und schüttelte den Kopf. „ Held“ zischte er leise „ wohl eher nicht“
    Doch er wusste dass Nathalie eine unglaubliche Sturheit besaß, die man nicht einfach mit Worten wegbekommen würde. Manchmal wünschte sich Gabe sie hätte sein altes, mörderisches ich gesehen, dem es egal war wer vor ihn stand, Hauptsache, er hatte gutes Blut.
    Gabriel musste wieder etwas lächeln während sie ihre Erklärung zu ihrer Sorge abgab.
    „ Ich und Mist bauen?“ Gabriel setzte eine Unschuldsmiene auf die mit einen leichten Hundeblick versehen war „Wie kommst du denn auf so was?“
    Seine Miene wurde schnell wieder ernster als sie von den „ Beweisen“ anfing die ihn ja zum Guten abstempelten. Gabriel beugte sich nach vorn und legte ihr den kalten Zeigefinger auf die Lippen. „ Wie gesagt. darüber reden wir wenn du wieder bei kämpften bist“ ein leises Hauchen war in seinen Worten gehüllt und er lehnte sich wieder nach hinten.
    Er wollte von seinen Mut und seiner Tapferkeit wie von seiner Freundlichkeit nichts hören, da Gabriel wusste wen er im Spiegel gegen überstand.
    „ Dann sag doch einfach etwas“ mit diesem Satz erhob er sich wieder und zog mit seinen kalten Händen, die Decke nach oben. „ sonst noch etwas die Dame.. vielleicht etwas Warmes zu trinken?“ grinste er liebevoll und blieb am Bettrand stehen.

    Gabriel ignorierte das „Ohh“ auf seinen Satz. Und sah zur Tür. Wie viele Schüler diesen Abend wohl noch in das Krankenzimmer kamen?
    Der erschrockene Blick des Mädchens linderte seine Wut ein wenig und er sagte „ Ich.. nein quatsch ich werde schon nichts anstellen“ log er mit ernster Miene, er wollte nur mit Adriana reden, das war alles. Schließlich wollten sie keine Schüler verletzten, sie wollten sie nur verängstigen.
    „ Nein“ sagte Gabriel dann in einer etwas lauteren Tonlage sodass einige zu ihnen rüber sahen, doch das kümmerte der kalten Gestallt recht wenig. „ Du wirst dich am besten ganz von ihr fern halten“ zwar sah sie „besiegbar“ aus, doch Adriana war ein kleines Miststück wenn es darum ging Leute zu täuschen.
    Der Schüler atmete nach Gewohnheit tief ein und aus dann sah er das Mädchen bittend an „ Lass dich einfach nicht bei ihr Blicken“

    Als sie auf seine Sorgen ansprach seufzte der Junge nur und sagte bitter“ Schau du willst zu einer Todesserin gehen um etwas mit ihr zu klären und sagst dann zu mir das du nicht willst das ich mir sorgen machen“ Gabriel zog die Augenbrauen unglaubwürdig hoch „ Das ist ein Widerspruch“
    Gabriel setzte auf den Bettrand und nickte „ Ja.. jeder hat seinen eigenen Geruch“ als die frage kam ob sie gut riechen würde grinste er sie schelmisch an „ Du hast einen wunderbaren Duft , das macht es leichter dich zu finden“



    Re: Krankenzimmer

    Matthew Hale - 10.05.2009, 12:57


    Matthew ollte Jessy gerde folgen, die anscheind einen ihrer bekannten entdeckt hatte, doch da war sie schon verschwunden.
    Kurz sah er sich um, bis er sie bei pheobe sitzen sah.
    eR bsahnte sich einen Weg durch die ganzen umstehenden Schüler und stellte sich dann neben Jessy die gerde ein par Fragen an ihre Freunde stellte.
    Matthew kannte zwar alle davon, allerdings hatte er nicht sonderlich viel mit ihnen zu tun, wess halb er hautsächlich einfach nur still und schweigend neben seiner Freundin stand und sie ansah, auf der suche nach irgendwelchen Reaktionen in ihrem Gesicht, die ihm sagen könnten, dass er sie hier raus brigen sollte.



    Re: Krankenzimmer

    Emma Brown - 10.05.2009, 14:09


    Emma bekam mit wie Summer zu Sam kam und sie miteinander redeten. Em versuchte Summer zuzulächeln. Wie konnte das denn alles passieren? Und warum grad in Hogwarts? Hogwarts war doch einer der sichersten Orte auf der ganzen Welt! Aber diese Gedanken brachten Em jetzt nicht weiter. Und auch nicht ihre Freunde die hier verletzt auf den Krankenbetten lagen. Für sie hatte Hogwarts versagt. Eine Zauberschule die sowas zugelassen hatte. Sowas durfte eigentlich nicht sein. Aber was hätte man denn tun sollen? Und wie hätte man das verhindern können?! Emma schüttelte leicht den Kopf um wieder klar denken zu können. Sie war immer einer der Personen die sich viel Gedanken machten, zu viel. Sie war jetzt nur froh, dass sie wusste, dass ihre beiden besten Freundinnen, Sam und Lola wohlauf waren. Emma wischte mit ihrem Handrücken ihre Träne weg, sie hatte unbewusst angefangen zu weinen. Dann spürte sie die Umarmung von Samantha. Emma erwiederte Sam's Umarmung und spürte wieder wie froh sie war, dass Sam hier war. „Emma es ist alles gut. Die Todesser sind weg und ich denke hier werden alle soweit wieder gesund werden. Es ist vielleicht besser, wenn wir wieder gehen!“ Die Todesser waren weg. Dieser Gedanke beruhigte Em. Sie sah wieder rüber zu Dominique und hoffte wirklich, dass alle Gesund werden würde. "Ich bin so froh, dass du hier bist, Sam!"



    Re: Krankenzimmer

    Samantha Hale - 10.05.2009, 16:01


    Emma sah richtig betroffen aus. Sam wusste natürlich, dass ihre beste Freundin sehr nachdenklich und gefühlsbetont war, aber in dieser Situation war das auch kein Wunder. Auch Sam bekam einen Kloß im Hals, als sie sich umschaute und die mehr oder weniger schwer Verletzten sah, mit denen sie letzte Woche noch gemeinsam im Unterricht gesessen hatte oder mit denen sie noch erst heute morgen fröhlich geredet hatte. Sam schluckte die Tränen hinunter, noch mehr Traurigkeit konnte dieser Raum einfach nicht vertragen. Sie blickte sich suchen nach Jessy und Matth um und sah sie bei Phoebe und Joanna stehen und mit ihnen reden. Emma erwiderte Sam's Umarmung und beruhigte sich etwas. Ich bin so froh, dass du hier bist, Sam!" meinte sie und Sam lächelte ihr zu. "Ich bin auch froh, dass du hier bist Emma. Sehr sogar!" antwortete sie und blickte wieder zu Matth und Jessy. Da fiel ihr ein, das sie Phoebe ja nach Anny fragen konnte. "Ich bin gleich wieder da!" meinte sie zu Emma und Summer und ging zu Phoebe rüber. "Phoebe! Weißt du was mit Anny ist?" fragte sie die Schwester ihrer besten Freundin besorgt.

    [ooc: Anny hat doch noch den Vorhang um ihr bett oder? also ich kann sie net so sehen oder? xD]



    Re: Krankenzimmer

    NPC - 10.05.2009, 16:51


    NPC - Krankenschwester


    Im Eiltempo versorgte die Schwester nacheinander die restlichen verletzten Schüler und kontrollierte sicherheitshalber auch diejenigen noch einmal, die sie bereits behandelt hatte. Während sie arbeitete, war sie so konzentriert, dass sie alle Nebengeräusche ausblenden konnte. Doch als der letzte Verband angelegt war, stellte sie verärgert fest, dass der Krankenflügel völlig überfüllt mit Schülern war, die eigentlich keiner Heilung bedurften, und dass der Geräuschpegel langsam aber sicher ins Unermessliche anstieg. Das durfte doch nicht wahr sein!
    "Das REICHT!", brüllte sie beinahe und funkelte wütend in die Runde. "Das hier ist ein KRANKENFLÜGEL, kein Quidditchfeld! Meine Patienten brauchen Ruhe... Also wenn ihr nicht verletzt seid, dann verzieht euch gefälligst in euren Gemeinschaftsraum, wo ihr hingehört!"
    Unsanft drängelte sie sich durch die Schülermenge auf das letzte Bett zu, in dem zu ihrer Verwunderung eine Lehrerin lag. Doch auch das trug nicht gerade dazu bei, ihre Laune zu heben, obwohl sie sich nun etwas mehr Mühe gab höflich zu sein. "Professor Williams, sie hat es also auch erwischt?" Eilig machte sie sich daran die Lehrerin zu untersuchen, während sie aus dem Augenwinkel nun auch Professor Sheppert erkannte.
    Nachdem sie beide versorgt und ihnen abschließend einen Stärkungstrank eingeflößt hatte, verschränkte sie die Arme vor der Brust und kniff die Augen zusammen. "Schön, und nun würde ich gerne erfahren, was hier eigentlich los ist. Wenn das alles zu Ihrer tollen Halloweenfeier gehört" - ihr Blick huschte über die ohne Ausnahme belegten Krankenbetten - "dann finde ich das nämlich überhaupt nicht witzig!"



    Re: Krankenzimmer

    Summer Komet - 10.05.2009, 17:06


    Summer seufzte erleichtert als sie sagte das es Jason ganz gut gehe: „Da, bin ich ja erleichtert. Und tuschlidung wenn ich gerade ein wenig unfreundlich und so war, aber ich musste wissen wie es ihm geht und wo er ist.“ Und sie umarmte Sam noch mal. „Ich glaube dass ich heute nicht mehr kann. Ich bin einfach zu müde. Könntest du ihm vielleicht sagen das ich morgen mit ihm reden werde?“ und sie lächelte. „Ich gehe jetzt neh? Also bye, man sieht sich!“ und sie verabschiedete sich von allen. Dann ging sie zu Candi und sagte ihr: „Ich geh jetzt ich bin total müde. Vielleicht sehen wir uns ja noch!“ und sie lächelte ihr zu und umarmte sie noch kurz dann machte sie sich auf den Weg zum Ravenclaw Gemeindschafts Raum, da die Schwester langsam auf anfing Laut zu werden, da ihr anscheinend zu viele Leute hier waren.

    Tbc~~ Gemeindschafts Raum der Ravenclaws



    Re: Krankenzimmer

    Isabella Swan - 10.05.2009, 18:16


    Zeitsprung : 04. November



    Re: Krankenzimmer

    Liz O'Donnell - 13.05.2009, 19:32


    Nach dem Zeitsprung

    Liz lag nun schon seit 5 Tagen im krankflügel. Ihre Verletzungen waren doch schlimmer gewesen als gedacht. Nach dem Angriff der Todesser und ihre Ankunft im Krankenflügel, hatte sie erstmal 2 Tage lang geschlafen. Hin und wieder erwachte sie für einige minuten und sah sich nach Philip um. Sie sah ihn nur einmal, kurz bevor sie wieder einnickte. Doch liz wusste dass er da war wenn sie schlief und er nicht gerade im unterricht war. Aber seit dem 3. Tag lag sie die ganze zeit über wach, sie langweilte sich und wollte so schnell wie möglich wieder hier raus. Da Philip nicht immer bei ihr sein konnte, war es noch schlimmer für sie hier zu sein.
    Ihre Wunden waren fast vollkommen geheilt bis auf einige winzige Schnittwunden im gesicht. Aus dem schnitt an ihrer brust, war durch die kunst der zauberei eine schöne narbe geworden. Allem in Allem, sie war wieder Fit, fand sie. Die Krankenschwester meinte sie würde am 4. November entlassen werden, und soweit sie wusste war heute der vierte. Liz wollte schon aufstehen, doch sie entschloss sich auf Phil zu warten und mit ihm zusammen den krankenflügel zu verlassen.



    Re: Krankenzimmer

    Amethyst Kayn - 15.05.2009, 19:57


    Nach dem Zeitsprung

    Fünf Tage. Fünf Tage!
    Fünf verflixte Tage hatte diese Krankenschwester sie im Krankenflügel behalten. Und alles nur, weil sie nach ihrer ersten Ohnmacht noch zwei weitere Male bewusstlos gewesen war. Ihr Nährstoffhaushalt war total im Keller gewesen, was auf Spätwirkungen des Fluches zurückzuführen war, den sie abbekommen haben musste, und die letzten fünf Tage hatte die Krankenschwester mit Hingebung damit verbracht, sie wieder aufzupäppeln.
    Amy hatte Bewegungsdrang, und wie!
    Fünf Tage im Bett und fast nichts tun waren Gift für die Kondition. Schon seit einiger Zeit hatte sie wieder angefangen, sich regelmäßig ordentlich durchzudehnen. Und auch wenn die Krankenschwester, die schnell dahintergekommen war, was für ein Flummi das Mädchen war, ihr jede Art von Anstrengung verboten hatte, konnte sie Amy nicht daran hindern, in ihrer Abwesenheit Sit-ups und Liegestütz im Bett zu machen.
    Aber davon abgesehen war es einfach nur öde, den ganzen Tag dazuliegen. Gut, sie durfte aufstehen und umhergehen, die Krankenschwester hatte wohl eingesehen, dass diese Lösung besser war, weil Amy sonst irgendwann die Wände hochgegangen wäre. Aber wenn Liz nicht im Bett nebenan gelegen hätte, wäre sie wohl innerhalb dieser fünf Tage vor Langeweile gestorben, obwohl ihre Freunde ihr Bestes getan und sie fleißig besuchen gekommen waren.

    Aber jetzt war der vierte November. Am vierten Novenber sollten Liz und sie beide entlassen werden. Amy saß ungeduldig im Bett, mit ausgestreckten Beinen, den Oberkörper weit nach vorn gebeugt, mit den Händen ihre Fersen umfassend. "Wahrscheinlich wird man das aus meinem Mund nicht so schnell wieder hören...", seufzte sie und sah Liz von der Seite an, "aber verdammt - ich will zum Unterricht!"
    Sie schob ihre Beine zur Seite, sodass sie im Spagat auf dem Bett saß und beugte den Oberkörper nach links, bis er auf ihrem Knie lag, die Hände an der linken Ferse. "Nein, eigentlich will ich aufs Quidditchfeld...", seufzte sie erneut und wechselte die Seite. "Lass uns einfach türmen, solange die Krankenschwester noch nicht da ist und ne Runde fliegen gehen!", lachte sie, bevor sie ein drittes Mal besonders tief seufzte und den Körper nach vorne zwischen ihre breit gespreizten Beine beugte.



    Re: Krankenzimmer

    Liz O'Donnell - 17.05.2009, 20:47


    Liz war froh darüber, dass sie wenigstens Amy zum reden hatte. Wenn nicht wäre sie vermutlich schon wieder im Unterricht, auch wenn ihr die Krankenschwester dies strengstens verboten hatte. Sie war jedoch nicht die einzige gewesen, auch Phil meinte jedesmal streng -wenn sie witze über den Ausbrauch aus dem Krankenflügel machte- sie solle sich nicht über ihre Lage lustig machen. Sie seufzte als sie daran dachte, traurig darüber dass er nicht hier war und sich um sie kümmerte. Sie mochte es und fand es unheimlich süss wie er sie umsorgte.

    (...) "aber verdammt - ich will zum Unterricht!" Lizzy grinste als Amy sagte sie wolle unbedingt zum Unterricht, aber damit hatte sie recht "Stimmt. Ich will auch endlich wieder zurück. Ich freu mich schon auf mein Bett heut abend." sagte sie grinsend während sie sich ihr gemütliches, weiches Bett vorstellte. Ganz anders waren diese Krankenhausbette, sie waren hart und äusserst unbequem. "Ich frage mich immer noch, wie ich es aushalte auf diesem Bett zuliegen." meinte liz kopfschüttelnd "Und das 4 Tage ununterbrochen. Ein Glück dass ich die ersten zwei Tage nicht richtig anwesend war." fügte sie lachend hinzu.

    "Lass uns einfach türmen, solange die Krankenschwester noch nicht da ist und ne Runde fliegen gehen!" Sie nickte kichernd als sie meinte "Phil würde mich umbringen." sagte sie "Aber es wäre eine tolle Idee."



    Re: Krankenzimmer

    Philip Atwood - 27.05.2009, 21:19


    cf ~ Gewächshaus

    Phil hatte sich nicht die Mühe gemacht, seine Tasche noch hoch in den Gemeinschaftsraum zu bringen. Er hatte Liz versprochen, nach dem Unterricht so schnell wie möglich zu kommen und wollte nicht unnötig Zeit vergeuden. Mit langen Schritten eilte er den Korridor entlang, bremste dann scharf vor der Tür des Krankenflügels ab und musste erst einmal Luft holen.
    Leise, um die immergrantige Krankenschwester nicht noch mehr zu reizen, drückte er die Klinke nach unten und schob sich unauffällig in den Raum. Von der Schwester war weit und breit nichts zu sehen, dafür fiel sein Blick sofort auf Liz und ein Lächeln huschte über sein Gesicht. Sie lag in ihrem üblichen Bett und unterhielt sich mit Amy, die im Spagat auf dem Nebenbett saß.
    "Hallo Mädels", begrüßte er die beiden grinsend und trat näher um Lizzy einen Kuss zu geben. "Wie sieht's aus... Ist der Drachen heute gnädig gestimmt und lässt euch gehen?", murmelte er leise und ließ sich auf die Bettkante sinken. Falls die Schwester es tatsächlich wagen sollte, ihnen noch einmal einen Strich durch die Rechnung zu machen, würde er wirklich sauer werden. "Wie geht's deinen Verletzungen?", wollte er dann wissen und betrachtete die hübsche Gryffindor besorgt. Sie hatte ihm zwar versichert, dass sie keine Schmerzen mehr hatte, und er glaubte ihr auch... Dennoch konnte er seine Besorgnis nicht sofort abstellen. Er warf einen Blick hinüber zu Amy, die ebenfalls schon wieder topfit wirkte, und zwinkerte ihr aufmunternd zu.



    Re: Krankenzimmer

    Sam Ritter - 01.06.2009, 19:23


    Cf: Klassenzimmer Vgddk

    Als Sam den Krankenflügel betrat musste er gleich anfangen mit lachen den Amy machte gerade ein Spagat im Krankenbett.” Du seins ja wider fitt zu sein Amy, kannst du heute den Krankenflügel verlassen oder müssen Aaron und ich dir zur Flucht helfen wir wollen nämlich auf den Jahrmarkt und ohne dich wehere es bestimmt nicht so witzig”, sagte Sam zu Amy mit einem grinsen. Dan sah er zu den anderen und sagte, “hei Philip und Liz, geht’s dir auch wieder besser Liz?“



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 01.06.2009, 21:11


    cf: Verteidigung gegen die dunklen Künste

    Aaron trat hinter Sam in den Krankenflügel und lächelte allen Anwesenden kurz beiläufig zu. Dann ging er zu Amy hinüber, die schon wieder auf ihrem Bett herumturnte und setzte sich auf ihre Bettkante.
    "Na, wie gehts? Glaubst du, sie lassen dich gehen?", fragte er mit einem leichten lächeln, während Sam fröhlich vor sich hin plapperte.



    Re: Krankenzimmer

    Anonymous - 01.06.2009, 21:29


    [ooc: sorry, ich merk gerade, dass ich mit dem falschen Char poste... ^^ hoffe, ihr verzeiht mir das ;D)

    Amy lachte, als Liz meinte, Phil würde sie umbringen. "Ja, zumindest bei Aaron bin ich mir da auch nicht so sicher", stimmte sie ihr zu. Ihr bester Freund hatte es nicht annähernd so locker gesehen, als sie bewusstlos gewesen war. Amy hatte ja in den letzten Tagen viel Zeit gehabt, und einen Teil der Zeit hatte sie dagelegen und sich gefragt, ob Aaron möglicherweise Schuldgefühle gehabt hatte... Hätte er eine Bemerkung gemacht, die in diese Richtung gegangen wäre, Amy hätte ihm schnellstens versucht klarzumachen, dass er sich rein gar nichts vorzuwerfen hatte - warum auch?
    Ihre Gedankengänge wurden unterbrochen, als von der Tür her ein leises Klicken ertönte. Phil hatte sich alle Mühe gegeben, die Tür leise zu öffnen, aber Amys Kopf schoss trotzdem herum, schließlich hatte sie fünf Tage lang regelmäßig auf dieses Geräusch gewartet. Nein, krank zu sein war definitiv nichts für das quirlige kleine Mädchen.
    Fröhlich winkte sie Phil zurück, der jetzt seine Freundin begrüßte. Doch gleich darauf leuchteten ihre blauen Augen erfreut auf, als sie sah, wer hinter Philip den Krankenflügel betrat. Sie schwang das Bein schwungvoll nach vorn, sodass sie gleich darauf auf der Bettkante saß, als ihre beiden besten Freunde sich zu ihr gesellten. "Hey, ihr beiden!", begrüßte sie Aaron und Sam fröhlich. Ein bisschen musste sie schon grinsen, die Begrüßung der beiden war sehr typisch. Während Sam gleich fröhlich losplapperte, hielt sich Aaron eher zurück. "Na, das hoffe ich doch stark!", antwortete sie mit Nachdruck auf Aarons Frage und gab damit auch gleich Sam eine Antwort. "Auf den Jahrmarkt würde ich ungern verzichten wollen!" Sie verdrehte leicht die Augen. "Mir geht es schon seit Tagen wieder gut, aber anscheinend bin ich die einzige, die das gemerkt hat", schmunzelte sie. Das war natürlich halb im Scherz gemeint. Trotzdem - die Krankenschwester musste ja nicht wissen, dass sie seit etwa zwei Tagen in ihrer Abwesenheit im Krankenflügel herumturnte...



    Re: Krankenzimmer

    Sam Ritter - 04.06.2009, 11:28


    Sam grinste als Amy sagte "Na, das hoffe ich doch stark!, den Jahrmarkt würde ich ungern verzichten wollen! Mir geht es schon seit Tagen wieder gut, aber anscheinend bin ich die einzige, die das gemerkt hat „Ach was du kommst mit ob du darfst oder nicht, wenn es sein muss sperren wir die Krankenschwester einfach in den Wandschrank.“ sagte Sam. Dann setze sich Sam auf einen Stuhl neben Amys Bett und wartete darauf das Aaron oder Amy was erwiderten. Er hockte kaum drei Sekunden da dachtet er schon wieder an Sue, seit dem Halloweenball dachte er dauert an sie. Und jedes mall wen er sie ihm Flur oder in den Pausen sah bekam er ein warmes Gefühl im Bauch, hab ich mich vielleicht verliebt, fühlt sich das so ahn, überlegte Sam.“ Gehen wir jetzt, oder musst du noch warten bis die Krankenschwester kommt Amy,“ sagte Sam. Und dabei dachte er ´hoffentlich gehen wir bald vielleicht treffe ich Sue auf dem Jahrmarkt und ich kann hoffentlich herausfinden ob ich verliebt bin oder nicht.



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 05.06.2009, 21:29


    "Na, dann drücken wir doch mal die Daumen, dass die Krankenschwester dich gehen lässt...und wenn nicht, bleib ich halt hier, damit du trotzdem unterhalten wirst.", bot Aaron an und lächelte leicht.
    "Und wir werden die Krankenschwester sicher nirgends einsperren udn brav warten, bis sie Amy gehen lässt...sonst gibt das alles bloß Ärger...", erklärte er dann, etwas kleinlaut. Einfach gehen würde bestimmt eine Menge Ärger bedeuten und dazu hatte er im Moment wirklich weder Lust noch die nötigen Nerven.



    Re: Krankenzimmer

    Liz O'Donnell - 08.06.2009, 14:30


    Liz saß noch eine Weile lang im Krankenflügel und sah gelangweilt auf die Uhr, bis die Tür aufflog und Phil eintrat. „Schatz!“ schrie sie und hüpfte aus dem Krankenbett um ihn zu umarmen. „Ich hab die so vermisst.“ schnurrte sie. Liz hielt Phils Gesicht zwischen ihren Händen und musterten ihren Geliebten. „Phil..“ seufzte sie, schloss die Augen und küsste ihn leidenschaftlich.
    „Ich hoffe es doch... wenn sie wieder meint, wir wären noch nicht ganz geheilt, dann ist mir das egal. Ich werde trotzdem gehen. Schon seit Tagen gammele ich hier jetzt schon in diesem weißen Raum herum und Langeweile mich zu Tode.“ murmelte sie wütend und warf einen Blick in Richtung, Schwesterbüro.
    „Gut, Schatz, mir geht es einfach perfekt.“ Liz verdrehte gespielt die Augen. „Ich war schon immer gesund. Sie hätten mich schon nach dem ersten Tag wie zurück schicken können. Und jetzt lass doch diesen besorgten Blick, du weißt genau so gut wie ich, dass das stimmt.“
    Liz nahm ihren Koffer, den sie schon nach dem zweiten Tag wieder gepackt hatte und verabschiedete sich von Amy „Bye, Süße.“ sie drückte ihr einen Kuss auf die Wange. „Sag der Schwester ich wäre weggelaufen und würde nie wieder kommen. Wir sehen uns hoffentlich bald.“
    Die Braun-haarige wandte sich wieder Philip zu „Von mir aus können wir los.“ Liz´ Gesicht strahlte wie schon lange nicht mehr, sie freute sich so auf ihre gemeinsame Zeit mit ihm.

    Tbc. ?



    Re: Krankenzimmer

    Philip Atwood - 08.06.2009, 19:42


    Obwohl er wirklich leise gewesen war, hatten Amy und Liz sein Eintreten sofort bemerkt. Er konnte es ihnen nicht verdenken, immerhin waren sie seit vier Tagen in diesem öden Zimmer eingeschlossen und die Krankenschwester erlaubte noch nicht einmal ein bisschen Musik... Er musste schmunzeln, als Lizzy ihn so lautstark begrüßte, und gleichzeitig klopfte sein Herz ein bisschen heftiger. "Ich hab dich auch vermisst", meinte er lächelnd und blickte ihr in die tiefgrünen Augen. Gleich darauf nahm sie sein Gesicht in ihre Hände und verschloss seine Lippen mit einem langen, zärtlichen Kuss. Einen Moment lang war er leicht überrumpelt, doch dann genoss er das vertraute Gefühl, von dem er wohl nie genug bekommen würde.
    Als er wieder aufsah, erkannte er, dass inzwischen auch Amys Entführungskommando in Gestalt von Aaron und Sam eingetroffen war. Er nickte den Jüngeren kurz zu, dann wandte er sich wieder an Liz. "Es war nur zu deinem Besten, das weißt du doch", neckte er sie, fügte dann jedoch schnell hinzu: "Aber ich weiß, dass du dich fast zu Tode gelangweilt hast... Und deshalb werden wir jetzt auch gehen, würde ich vorschlagen." Dass Lizzy ihm ein weiteres Mal beteuerte, wie gut es ihr ging, bekam er nur mehr halb mit. Es war auch nicht nötig, er konnte auf den ersten Blick sehen, dass sie vollständig genesen war. Ihre Wangen waren nicht mehr blass und ihre Augen funkelten bereits wieder abenteuerlustig... Vermutlich sprühte sie nur so vor aufgestauter Energie.
    Grinsend sah er zu, wie Liz ihren Koffer hervorholte und sich von Amy verabschiedete. Kurz versuchte sein Gewissen ihn dazu zu überreden, noch auf die Schwester zu warten, doch der Widerstand hielt nicht sehr lange. Er hatte zu lange auf seine Lizzy verzichten müssen, jetzt wollte er sich nicht auch noch mit dieser unsympathischen Gefängniswärterin herumschlagen. "Falls sie wieder meckert - ich bin an allem schuld", ergänzte er lachend und winkte den anderen ebenfalls zum Abschied. "Bis später!" Mit diesen Worten drehte er sich um, nahm Liz den Koffer aus der Hand und verließ gemeinsam mit ihr den Krankenflügel.

    tbc ~ ?



    Re: Krankenzimmer

    Amethyst Kayn - 10.06.2009, 23:37


    Amy verzog demonstrativ das Gesicht. "Brav warten...?", brachte sie mit zutiefst betrübter Miene hervor. "Ja, Papa Aaron... Auch wenn ich alles andere als brav bin - aber ich geb mir Mühe!" Ihre blauen Augen zwinkerten lustig, um zu zeigen, dass sie es nicht ganz ernst meinte. Zumal das Angebot von Aaron wirklich süß war - wenn er hier auf der Station bleiben würde, gab es bestimmt Schlimmeres, als noch einen Tag im Bett zu bleiben.
    Mit einem amüsierten Stirnrunzeln sah sie Sam an. "Sag mal, du bist auch gerade ein bisschen woanders, oder?", kicherte sie. Sein Blick sprach Bände - Amy wusste zwar nicht, an wen er genau dachte, aber dass er an irgendjemanden denken musste, stand deutlich auf sein Gesicht geschrieben. Na gut, vielleicht konnte Amy das auch nur so genau deuten, weil sie Sam schon so lange kannte. Seltsam - Aaron kannte sie schon genauso lange und ihrer Meinung nach deutlich besser, und trotzdem war er für sie viel weniger ein offenes Buch...
    Einen vielsagenden Blick mit dem Ravenclaw wechselnd, beugte sich Amy nach vorn, um Liz Verabschiedung zu erwidern. "Sag ich ihr!", bestätigte sie, sowohl als Antwort auf Lizzie, als auch auf Phil. "Ich wünsch euch beiden Turteltauben viel Spaß in Hogsmeade! Wünscht mir Glück, dass ich bald nachkommen kann!", rief sie den beiden Gryffindors leise hinterher, als sie sich durch die Tür zwängten und davonmachten. Mit einem gespielt vorwurfsvollen Blick sah sie Aaron und Sam an. "Seht ihr, so wird das gemacht, Liz bekommt wenigstens echte Ausbruchhilfe!", beschwerte sie sich mit blitzenden Augen. "Aaron, du bist einfach viel zu brav. Und fünf Jahre mit mir haben dich nicht verderben können...", seufzte sie. "Also schön, ich gebe auf und beuge mich der dunklen Macht der Krankenschwester." Sie rutschte mit den Füßen aufs Bett zurück, ging in eine Hockstellung und lehnte den Oberkörper mit einem Hohlkreuz zurück, sodass sie sich gleich darauf in der Brückenstellung befand. Von dieser aus setzte sie den Kopf auf und stieß sich mit den Beinen ab. Ein wenig schwankend stand sie jetzt im Kopfstand, balancierte jedoch gleich darauf geschickt ihre Beine aus, sodass sie ruhig und gerade stand.
    "Uh-oh, wenn jetzt die Krankenschwester kommt, muss ich wahrscheinlich schon als Strafe noch eine Woche im Bett bleiben", kicherte das quirlige kleine Hufflepuff-Mädchen. Geschickt rollte sie sich ab und saß schon wieder im Schneidersitz da.



    Re: Krankenzimmer

    Sam Ritter - 12.06.2009, 17:44


    Sam musste grinsen und sagte dann zu Aaron ,” he musst du alles ernst nehmen natürlich sperren wir sie nicht in den Wandschrank da könnte sie ja jemand hören. Wir binden stand dessen gewichte an ihre Fuße und versengen sie dann im See.” Dann lehnte er sich zurück auf den Stuhl und begann wieder über Sue nach zu denken. Alls dann Amy sagte"Sag mal, du bist auch gerade ein bisschen woanders, oder?", wehrend sie das sagte kichernde sie und wechselnde mit Aaron vielsagende Blicke. Sam wurde auf der stelle rot und probierte siech rauszureden.“ Was ich bin mit den gedenken hier und nirgends wo anders was redest du da Amy“. Aber Sam gab es schon nach dem ersten versuch auf, Amy kannte ihn einfach viel zu gut. Daher sagte er mit einer leisen Stimme,“ sieht man das mir so gut an“.



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 21.06.2009, 18:37


    "Sei nicht so frech, sonst kriegst du Hausarrest von Papa Aaron.", drohte Aaron. Jetzt war er doch etwas unsicher, ob er lachen, oder sich schämen sollte. Meinte Amy das als Scherz, oder war sie ihm wirklich etwas böse? Als er sie etwas unsicher ansah erkannte er jedoch, dass sie ein leichtes Glitzern in den Augen hatte, bei Amy immer ein Zeichen dafür, dass sie scherzte. Sehr beruhigend.
    "Sag mal, du bist auch gerade ein bisschen woanders, oder?" Als Amy ihm dann auch noch einen vielsagenden Blick zuwarf, würde er schon fast wieder verlegen. Ja, es wirkte zwar tatsächlich so, als wäre Sam mit seinen Gedanken an einem ganz anderen Ort und bei völlig anderen Menschen, doch das ging Aaron ja nun wirklich nichts an. Amy kannte da jedoch keine Verlegenheit...tja...so unterschiedlich waren die Menschen eben. Immerhin schien Sam das genaze genauso unangenehm zu sein, wie Aaron selbst...
    "Seht ihr, so wird das gemacht, Liz bekommt wenigstens echte Ausbruchhilfe!" Aaron seufzte leise, während er Kopf und schultern hängen lies. Das war eben nicht seine Art, er hielt sich eben an die Regeln...
    "Tut mir Leid...", murmelte er verlegen. "Wenn du dir als besten Freund einen Gryffindor gesucht hättest, wäre das einfacher...oder wenn ich ein Held wäre, dann würde ich dich auch eigenhändig raustragen...offensichtlich bin ich der Falsche für Rettungsaktionen..."
    Als sie dann - wieder einmal - begann, sich zu verbiegen, sprang er von ihrer Betkkante herunter.
    "Was tust du denn da schon wieder? Und da wunderst du dich tatsächlich noch, dass die dich nicht gehen lässt..." Er schüttelte verständnislos den Kopf. Wie konnte ein Mensch freiwillig solche Übungen machen?



    Re: Krankenzimmer

    Sam Ritter - 05.07.2009, 21:33


    Sam sah das es Aaron ebenfalls ungenehm war darüber zu reden an wen er dachte. Alls die beiden wieder ihn ihr übliches Gerede anfingen fasste Sam in seinen Gedanken ein Entschluss.
    Ich muss dass jetzt einfach noch heute mit ihr klaren, Hoffentlich ist Amy nicht sauer auf mich wenn ich jetzt abhaue. Ich klaube es zwar nicht aber droz dem sie ist meine Beste Freundin und sie liegt ihm Krakenflügeln und ich haue einfach ab , aber ich muss gehen. Wehrend es Sam beinahe innerlich zerriss vor Aufregung zu Sue zu kommen und seine Liebe zu gestehen oder den Schuldgefühlen nicht bei Amy zu bleiben und sie Moralisch zu unterstutzen , schaute er zu Amy und seine Entscheidung war gefallen. Denn Amy machte mall wieder eins ihrer Kunststücke im Bett und Aaron regte sich wieder mall darüber auf , Sam musste einfach anfangen zu grinsen als er die beiden anschaute. Dann er hob sich Sam von seinen Stuhl und sah Amy entschuldigend an und sagte,” Amy sei mir bitte nicht böse ich muss noch was kanz wichtiges erledigen das mit Hogsmeade holen wir nach und ich verspreche dir ich werde es dir noch erklären warum ich jetzt abhaue”. Er umarmte Amy noch schnell klopfte Aaron auf den Rucken und flüsterte ihm zu dass er aufpassen sollte das Amy sich nicht übernahm. Und trat dann aus der Tür in den Flur.

    Tbc- Jahrmarkt: Kleiner Platz



    Re: Krankenzimmer

    Amethyst Kayn - 27.07.2009, 08:55


    Amy hatte den Nagel auf den Kopf getroffen. Sam wurde feuerrot und startete einen kläglichen Versuch, sich rauszureden, auf den Amy nur mit einem Hochziehen der rechten Augenbraue reagierte. Und gleich darauf kam der Satz, der einem Geständnis gleichzusetzen war: <i>"Sieht man mir das so gut an?"</i> Amy lachte. "Ach Sammy, mach dir nichts draus... Vielleicht hab ich nur gut geraten." Sie zwinkerte ihm zu.
    "Uh-oh!", machte sie bei Aarons Drohung gespielt erschrocken und saß sofort kerzengerade. "Wenn das so ist - okay, dann bin ich jetzt ganz lieb!" Sie schmunzelte, schwang die Beine über die Bettkante und rutschte an den Rand des Bettes. "Ach Aaron, ich will doch nicht irgendeinen Gryffindor als besten Freund!", sagte sie, immer noch grinsend, aber mit Nachdruck. "Glaub mir, du bist schon goldrichtig... selbst wenn ich auf meine Rettungsaktion noch warten werden muss..." Manchmal vergaß Amy, dass es einfach Aarons Art war, alles etwas ernster zu nehmen, als die freche kleine Hufflepuff selbst. Doch ihren besten Freund eintauschen - das kam ja schon mal gar nicht in Frage. Deswegen saß sie jetzt brav und versöhnlich auf der Bettkante und grinste ihn unschuldig an. Ein bisschen Neckerei musste eben doch sein.
    "Ach was, ich bin dir doch nicht böse... Na hau schon ab! Los, verschwinde und klär das, sonst bin ich persönlich beleidigt!", schmiss Amy Sam lachend aus dem Krankenflügel. Nach seinem roten Kopf von vorhin zu schließen konnte sie sich schon denken, was es war, das er noch zu erledigen hatte. Nachdenklich sah sie ihm nach, bis die Tür hinter ihm mit einem Klicken wieder ins Schloss fiel. "Na, da bin ich aber ganz schön gespannt...", lächelte sie und sah wieder Aaron an.
    "So, siehst du wie lieb ich hier sitze?", wechselte sie gleich wieder das Thema. "Und was machen wir jetzt, bis die Krankenschwester sich endlich mal erbarmt, zu kommen?", fragte sie mit einem kleinen Seufzer. "Tut mir leid, ich bin unmöglich, oder?"



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 03.08.2009, 11:54


    "Ich bin nicht goldrichtig, Amy..." Aarons Magen verkrampfte sich. Wie konnte sie ihn eigentlich überhaupt noch ansehen, nach allem was passiert war. Er hatte sie im Stich gelassen, weil er feige war. Er hatte sie einfach liegen lassen, er hatte sich nicht um sie gekümmert, er hatte sie vergessen.
    "Ich bin doch überhaupt erst Schuld, dass du hier bist...ich hätte auf dich aufpassen müssen und das hab ich nicht, ich hab dich liegen lassen, weil ich feige bin und nur meine eigene Haut retten wollte. Ich bin furchtbar und alles andere als goldrichtig. Wäre ein gryffindor dein bester Freund, dann wärst du gar nicht hier...der hätte dich heldenhaft verteidigt..." Aarons Augen fixierten den Boden vor dem Krankenbett. Er konnte Amy nicht ansehen, nicht solange er nicht sicher wusste, dass es ihr wieder gut ging. Und dann? dann musste er mit dem wissen leben, der feigeste Junge der Welt zu sein, der nicht einmal an seine beste Freundin dachte, wenns ernst wurde. Wie er sich dafür hasste war eigentlich kaum in Worte zu fassen.
    Einen Moment später verlies auch Sam den Krankenflügel. Am Liesten wäre Aaron hinterhergelaufen und hätte sich in einem Mauseloch verkrochen, weil er sich so sehr für seine eigene Ängstlichkeit schämte.
    "Ja...super...ganz brav von dir...", nuschelte er und zuckte die Schultern, was die Krankenschwester anging.
    "Ich kanns verstehen...eigentlich sollte ich hier liegen, nicht du. Ich hätte es verdient...", brummte er schließlich und seufzte. "Es tut mir so Leid, Amy...ich weiß einfach nicht, warum das alles passiert ist...ich hätte nicht weggehen dürfen und...ach, ich bin doch unerträglich!"
    Er sprang von ihrer Bettkante herunter und begann auf und ab zu laufen. Stillsitzen ging mit so viel Selbstverachtung in sich wohl nicht...



    Re: Krankenzimmer

    Amethyst Kayn - 05.08.2009, 01:00


    Amy hätte sich am liebsten selbst sie Zunge abgebissen. Ihr fröhliches, freches Grinsen verblasste, als sie mit großen Augen Aarons Schimpftirade auf sich selbst verfolgte. "Aaron, ist das dein Ernst?", fragte sie fassungslos, als er sich tatsächlich die ganze Schuld gab, dass sie im Krankenflügel lag. Die Erkenntnis, dass ihr bester Freund sich dafür verantwortlich machte, verschlug ihr erst einmal die Sprache. Dachte er das wirklich? Machte er sich wirklich Vorwürfe, weil er sie beim Todesserangriff nicht heldenhaft verteidigt hatte?
    Amy merkte, dass ihr Mund offen stand und klappte ihn zu. Sie hatte keine Ahnung, was sie sagen sollte, besonders gut in solchen Dingen war sie nämlich nicht. Doch als Aaron begann, hin- und herzulaufen, mit einem Blick, der nach Amys Meinung pure Scham ausdrückte, konnte sie es nicht mehr ertragen, ihrem besten Freund zuzusehen, wie er sich selbst geißelte.
    "Stop! Hör auf!", rief sie, sprang impulsiv auf und war mit wenigen schnellen Schritten bei Aaron. Sie hielt ihn an den Schultern fest, in der Hoffnung, ihn so vom Herumtigern abzuhalten. "Und wofür gibst du dir als nächstes die Schuld? Dafür, dass du in Wahrsagen den Angriff nicht vorausgesehen hast?" Die kleine blonde Hufflepuff klang heftiger, als sie es beabsichtigt hatte, und sofort tat es ihr leid.

    "Ich weiß nicht, wie ich es ausdrücken soll...", fuhr sie daher ein bisschen sanfter fort, "aber ohne dich läge ich tatsächlich nicht hier. Ohne dich wär ich das erste Mal gestorben, weil ich ohne Deckung in der Großen Halle herumgelegen hätte - und das zweite Mal vor Langeweile im Krankenflügel. Ich glaube nicht, dass ich ohne dich schon nach fünf Tagen aus dem Krankenflügel herausgedurft hätte... Wahrscheinlich wäre ich vor Langeweile aus dem Fenster gesprungen oder so..."
    Ihre Mundwinkel und die blauen Augen verzogen sich wieder zu einem Lächeln. "Und ein Gryffindor wäre wahrscheinlich viel zu sehr damit beschäftig gewesen, den Rest der Welt zu retten, dass er seine beste Freundin komplett ignoriert und sich für irgendjemand anderen zwischen einen Fluch geschmissen hätte!", schmunzelte sie.
    Noch immer hielt sie Aaron an den Schultern fest, jetzt jedoch löste sie langsam ihre Hände. Ihre blauen Augen sahen direkt in Aarons graue - vielleicht ein bisschen zu direkt... Aber lösen konnte sie den Blick auch nicht. Als sie wieder sprach, klang ihre Stimme noch ein wenig weicher als zuvor. "Hätte irgendein Gryffindor mich jeden Tag besucht und wieder aufgemuntert? Hätte irgendein Gryffindor sich die Mühe gemacht, mir zu erzählen, was ich im Unterricht verpasst hab? Ich bin zwar nur eine kleine doofe Ravenclaw und keine allzu große Leuchte... aber ich glaube, ich hab mir meinen besten Freund schon ganz richtig ausgesucht... Ich meine, es muss ja einen Grund geben, warum ich mir keinen Aufschneider aus Gryffindor geangelt hab!"

    Sie lachte und schaffte es endlich, ihren Blick ein paar Zentimeter von Aarons Augen loszureißen. In ihrer Magengrube prickelte es seltsam... "Und stell dir doch mal bitte vor - ich und irgendein Gryffindor! Soll die Welt denn im Chaos versinken? Wer soll mich denn da auf den Boden zurückholen?" Bei der Vorstellung, zu was ein genauso temperamentvoller Mensch wie sie es war sie hinreißen könnte, ließ Amys Augen zutiefst amüsiert glitzern. Es stimmte - der fünfzehnjährige Wirbelwind brauchte unbedingt einen Gegenpol, jemanden, der verhinderte, dass sie in die Luft ging wie eine Sektflasche im Kühlregal. Und genau diese Gegensätzlichkeit machte ihre Freundschaft mit Aaron aus. Wie zwei Enden eines Magnets... Davon abgesehen natürlich, dass sie auch so niemand anderen gegen Aaron eingetauscht hätte, egal was er sagte, egal wie sehr er gegen sich selbst wetterte - weil sie ihn einfach viel zu gern hatte...



    Re: Krankenzimmer

    Aaron James - 05.08.2009, 12:07


    "Natürlich meine ich das Ernst! Sehe ich für dich etwa aus, als würde ich scherzen?", fragte Aaron etwas aufgebracht. Natürlich meine er das ernst.
    "Für alles! Ich...ich...Amy, versteh doch! Nachdem Ella und jesse und Maurice gestorben sind, nach dem Angriff der Zauberer damals. Ich habe mich gehasst dafür, dass ich nicht geholfen habe und diesmal hätte ich dir helfen können und habs nicht getan, weil ich so furchtbar feige bin. Ich bin so ein Heuchler, so ein Weichei, so ein Feigling." Er raufte sich mit den Händen durch die Haare. Er hasste sich für die gesamte Situation. Hatte er sich nicht damals geschworen, nie wieder untätig zu sein? Und jetzt lag Amy hier und er war Schuld, weil er wieder nichts getan hatte. Er hätte heulen können, wenn das nicht noch viel unmännlicher gewesen wäre.
    "Du verstehst das nicht, oder? Du bist der wichtigste Mensch für mich, hier in Hogwarts, du bist meine beste Freundin und dich zu verlieren...das könnte ich nicht...ich meine, dann wäre das doch alles hier nichts mehr Wert und trotzdem habe ich nur an mich gedacht." Nun stiegen ihm doch die Tränen in die Augen. Er konnte sie nichtmal ansehen, auch wenn sie offenbar versuchte, ihm in die Augen zu blicken. Seufzend schüttelte er ihre Hände ab und setzte sich deprimiert auf ihr Bett.
    "Gryffindors denken immer an alle und ich? Ich denke nur an mich! Ich...ich versteh nicht,wie du mich überhaupt noch ansehen kannst..." Ihm selbst wurde ja schon ganz übel, wenn er versehentlich in den Spiegel sah. Natürlich war er Amy dankbar, dass sie versuchte, ihn aufzubauen, aber seiner Meinung nach hatte er das einfach nicht verdient! Er hatte es nicht verdient, dass sie ihm verzieh und dass sie seine beste Freundin war schon gar nicht.
    "Und ein Gryffindor hätte hier wahrscheinlich auch noch gecampt und wäre Tag und Nacht dagewesen. Er hätte dir spannendere Dinge erzählen können, als ich und hätte dich wahrscheinlich einfach entführt, damit du nicht mehr hier sein musst.", seufzte er. Gryffindors waren doch sowieso die perfekten Freunde und Helden waren sie sowieso. Und er? Er war ein feiger, egoistischer, heuchelnder Streber! Jawohl!
    "Du hättest mit einem Gryffindor als besten Freund bestimmt viel mehr Spaß. Ich verderbe dir doch alles immer, weil ich so brav und feige bin." Mittlerweile war ihm richtig schlecht. Er hasste sich, jawohl, er konnte sich nicht ausstehen! Warum war er bloß er und nicht irgendjemand anderer?



    Re: Krankenzimmer

    Isabella Swan - 21.08.2009, 23:00


    ZEITSPRUNG : 15. November



    Re: Krankenzimmer

    Blair Miller - 31.01.2010, 16:08


    cf: Kerkerzimmer für Zaubertränke

    Blair schleppte sich bis zum Krankenflügel. Die Bewegung tat ihr gut, irgendwie drehte sich nicht mehr alles. Allerdings dröhnte ihr Kopf immernoch und als sie in das große Zimmer trat musste sie sich ersteinmal setzten. Nach wenigen Minuten kam die Krankenschwester herbeigeeilt und fragte was passiert sei. Blair hielt sich den Kopf und antwortete leise:
    "Mir geht es gar nicht gut, ich habe Kopfschmerzen und mir ist furchtbar schwindelig." Ihr Hals tat ebenfalls weh, aber das hatte sie öfter. Sie war anfällig für Halsschmerzen und hatte oft gar keine Stimme mehr.
    Die Krankenschwester überlegte kurz und fühlte ihre Stirn. "Fieber hast du keins, ich denke es ist nur ein einfacher Schwächeanfall. Du bist überarbeit und dein Körper reagiert darauf, indem er dich warnt, dich weiter so zu stressen. Warte einen Moment!" Sie wuselte in ihr Büro, klapperte darin mit einigen Flaschen herum und kam mit einem kleinen blaue Fläschchen zurück
    "Das sollt sie helfen!", murmelte sie, zog den Korken heraus und füllte einen kleinen Becher, den sie aus der Luft herbei zauberte, damit.
    Dann drückte sie ihn Blair in die Hand.
    Diese roch vorsichtig daran. Es roch unangenehm nach Medizin, war aber nicht allzu schlimm. Sie setzte es an die Lippen und trank es in einem Schluck aus. Es hinterlies einen fiesen Nachgeschmack, der aber nach wenigen Momenten verschwand. Sofort verschwanden ihre Kopfschmerzen und der Schwindel wurde weniger.
    Die Krankenschwester nahm den Becher zurück und sagte:
    "Jetzt sollte es dir besser gehen. Heute gehst du nicht mehr zum Unterricht sondern ruhst dich aus, dann solltest du wieder komplett gesund sein." Sie lächelte Blair und und diese nickte dankbar. Dann ging sie aus em großen Zimmer hinaus au den Flur. Wirkliche Ruhe gab es nur an einem Platz, wo sie sowieso hinmusste.

    tbc: Bibliothek



    Re: Krankenzimmer

    Lucy Weasley - 03.02.2010, 10:32


    cf. Kerkerzimmer für Zaubertränke

    Lucy kam gerade hinter Blair in den Krankenflügel, die dann aber auch schon verschwand. Ob sie in den Gemeinschaftsraum ginge oder in die Bibliothek fragte Lucy sich. Denn Lucy glaubte dass im Gemeinschaftsraum keiner war, die meisten hatten Unterricht. In der Bibliothek musste es ja sowieso ruhig sein, da könnte Blair sich zumindest ausruhen. Lucy setzt sich kurz einen Moment hin, dann stand sie auf. "Ich bin nicht krank, ich sollte nur Blair hierhin bringen", sagte Lucy zur Krankenschwester und lächelte sie an. Dann stand Lucy auf und machte sich auf den Weg zurück zum Unterrichtsraum. Während sie aus dem Krankenflügel ging dachte sie an Blair, und ob es ihr besser ging. Lucy glaubte dies, da die Krankenschwester sehr viel Ahnung von ihrem Fach hatte.

    tbc. Unterrichtsraum für Zaubertränke



    Re: Krankenzimmer

    Amaya Stroup - 17.02.2010, 00:27



    Miss Stroup
    The darkness devours me.


    -> Vor dem Krankenflügel

    Als sie da so ganz alleine im Krankenflügel war fing Amaya sich an unwohl zu fühlen. Warum war Edward gegangen und hatte sie einfach vergessen. Das Mädchen fühlte sich verloren, sie wollte nicht einfach nur da liegen. Es brachte doch nichts nur dumm herum zu liegen.
    Sie beschloss nach langem überlegen einfach auf zu stehen. Wo es hin gehen sollte wusste sie noch nicht. Eigentlich hatte sie zwar ihrem Freund versprochen hier auf ihn zu warten aber das dauerte jetzt schon viel zu lange. Noch nie war sie eine geduldige Person gewesen außerdem war es so langweilig in diesem großen Raum.
    Vielleicht wäre es ja besser wenn sie blieb doch irgendwas in ihr wollten weg von hier. Am besten ganz alleine wo anders hin. Er hatte sie einfach im Stich gelassen warum also nach ihm suchen gehen? Unentschlossen saß sie auf dem Bett. Würde es nicht Ärger geben wenn sie einfach ging? Konnte sie ihr versprachen einfach brechen?
    Ja es war ganz einfach. Sanft glitt sie von der Bettkante und stellte sich auf ihre nackten Füße. Fragend schaute sie sich um. Wo waren den bitte ihre Schuhe. Hatte er sie ihr weg genommen damit sie nicht gehen konnte. Es hielt sie nicht auf das ihre Füße kalt wurden.
    Nach dem sie sich nach irgendwelchen andren Menschen umgeschaut hatte aber niemanden gefunden hatte nicht ein Mal die Krankenschwester ging sie los. Die große Tür des Krankenflügels schwang hinter ihr zu. Jetzt war sie wirklich draußen und es war wohl zu spät wieder zurück zu gehen. Ob er böse auf sie sein würde wenn er etwas davon erfuhr?
    Aber wer sollte ihm schon Bescheid geben.
    Hier war ja niemand. Sie fühlte sich so allein. Ihre Augen füllten sich mit Tränen ohne erdenklichen Grund. Vielleicht hatte sie das Gefühl die Einsamkeit wolle sie ersticken. Seine Worte vorhin hatte sie nicht wirklich verstanden. Warum er weg gegangen war auch nicht.
    Sie selbst wäre bei ihm geblieben einfach um ihm das Gefühl der Geborgenheit zu geben. Hatte er auf ein Mal die Nase voll von ihr.
    Vielleicht war sie einfach zu schwierig für seinen Geschmack.
    Sollte sie sich ändern?
    Für einen andren Menschen? Nein das wollte sie auf keinen Fall. Eigentlich mochte sie sich wie sie war. Warum also anders werden? Viele kamen doch mit ihr klar. Wenn er es nicht konnte dann müsste er sich eben daran gewöhnen.

    <- Verbotener Wald



    Re: Krankenzimmer

    Lucy Weasley - 28.02.2010, 12:33


    cf. Kerkerzimmer für Zaubertränke

    Wieder kam Lucy im Krankenflügel an. Doch diesmal nicht um jemanden zu begleiten sondern um selbst etwas kriegen zu müssen. Lucy sah sich im Raum um, sie hatte erwartet dass Amaya noch hier wäre, was sie aber nicht war. "Wo ist Amaya bloß hin?" murmelte Lucy vor sich hin, während ihre Kopf- und Bauchschmerzen wieder zunahmen. Sie beschloss sich einen Moment hin zu setzen und nachzudenken und ihre Schmerzen zu vergessen. Nach einer Weile kam die Krankenschwester, sie sah Lucys Gesicht nickte und gab ihr einen Becher mit Medizin. Lucy trank ihn aus, die Medizin hatte einen fürchterlich Nachgeschmack. Nach einer kurzen Weile ging es ihr wieder besser. Die Kopf- und Bauchschmerzen waren verschwunden. Doch Lucy wusste nicht für wie lange. Ob Edward hinter ihr her gekommen war? Lucy konnte sich nicht daran erinnern, vermutete aber dass er kommen würde, obwohl sie sich nicht sicher war. Sie hoffte es, dann hatte sie wenigstens einen mit dem sie sich über Amayas Verschwinden unterhalten könnte. Lucy fragte sich, wie Amaya überhaupt aus dem Krankenflügel raus gekommen war. Obwohl dass war wahrscheinlich sehr leicht, aber unbemerkt aus dem Schloss heraus zu kommen, war wohl etwas schwieriger. Aber vielleicht war sie ja noch im Schloss, oder auch nicht. Hogwarts und seine Ländereien waren so groß, sie hatte ihre Zweifel, dass sie Amaya heute noch finden würden. Obwohl Lucy hoffte, dass sie Glück haben würden und dann am richtigen Ort suchen würden. Und sie dann direkt finden würden.



    Re: Krankenzimmer

    Edward Corwin - 28.02.2010, 18:13


    Edward wollte Lucy in den Krankenflügel begleiten, doch sie hatte schon einen ziemlichen weiten Vorsprung. Zwar sah sie nicht so krank aus, als ob ihr etwas zustoßen konnte, doch wollte Edward kein Risiko eingehen. Lucy war immerhin eine Freundin von Amaya, also musste er sich um sie kümmern. Der Weg vom Klassenzimmer zum Krankenflügel war zwar nicht sehr weit, doch barg der Weg einige Treppen, genau deswegen machte er sich wohl sorgen um Lucy. Im Krankenflügel jedoch angekommen wunderte er sich zunächst wo Amaya auf einmal hin war, sie lag nicht in ihrem Bett. „Wo ist den Amaya?“ fragte er Lucy die sich inzwischen hingesetzt hatte und ihre Medizin trank. Doch sie konnte es ja gar nicht wissen, offenbar war Amaya schon längere Zeit weg, ihr Bett sah kaum benutzt aus. Nun machte Edward sich ernsthafte Sorgen um sie, wo war seine Freundin nur abgeblieben? Sie sollte doch im Bett bleiben und gesund werden. Edward seufzte, wo sollte er den nur zum suchen anfangen, das Schloss und sein Gelände waren riesig. Edward beschloss also erst einmal bei Lucy zu bleiben, Amaya würde er anschließend suchen, vielleicht war sie ja auch nur auf dem Klo oder wurde gerade versorgt. „Wie geht’s es dir Lucy?“ fragte er sie besorgt.



    Re: Krankenzimmer

    Lucy Weasley - 01.03.2010, 08:49


    "Mir geht es besser als vorhin", meinte Lucy, auf Edwards Frage wie es ihr ging. "Ich kann auf jeden Fall gehen um nach Amaya zu suchen. Aber ich weis nicht wo sie sein könnte." Lucy fragte: "Wo geht sie eigentlich gerne hin? Also so um Hogwarts herum?" Lucy wollte dies wissen, da man vielleicht daraus schließen könnte wo Amaya jetzt wohl war. "Also ich denke dass sie vielleicht am See sein könnte, aber so sicher bin ich mir nicht." Lucy war sich überhaupt nicht sicher sagte dies aber nicht. Aber wahrscheinlich konnte Edward die Zweifel auf ihrem Gesicht erkennen. "Ich bezweifle dass sie mal auf Toilette oder sonst wo hin musste. Ich denke eher, dass sie absichtlich gegangen ist. Vielleicht hat ihr das Warten einfach zu lange gedauert oder irgendwie so was, das könnte ich mir vorstellen." Lucy hatte keine genaue Ahnung, sie verließ sich jetzt einfach darauf dass Edward wusste wo Amaya sich gerne aufhielt. Lucy stand vom dem Bett auf und ging herum, sie spürte ihre Schmerzen nicht mehr, es tat gut einfach mal keine Schmerzen zu haben. Sie hatte das Gefühl, dass Amaya bestimmt etwas zugestoßen war. "Ich hoffe es geht ihr gut und es ist ihr nichts passiert."



    Re: Krankenzimmer

    Edward Corwin - 01.03.2010, 18:46


    Immerhin ging es Lucy nun etwas besser, sie litt also nicht an der Grippe, sondern hatte wohl einfach nur eine kleine Magenverstimmung oder dergleichen. „Das freut mich zu hören.“ sagte Edward lächelnd. Jedoch was ihm Sorgen bereitete war, wo steckte Amaya? „Nein, du musst hier bleiben, ich geh sie schon noch suchen, sollte sie nicht bald mal auftauchen.“ sagte er, vielleicht war sie ja wirklich nur auf dem Klo oder bei irgendeiner Untersuchung, dann würde er umsonst das ganze Schloss und womöglich auch das ganze Gelände absuchen. Sein Rabe Munin konnte ihm dabei bestimmt behilflich sein, er würde ihn wohl nachher holen. Edward wiederum würde wohl seinen Besen benutzen, aus luftigen Höhen konnten sie alles viel besser überblicken. „Ich weiß nicht so genau, wohin sie gerne geht, solange sind wir ja noch nicht zusammen..“ sagte Edward nun ziemlich ehrlich, erneut wurde ihm bewusst, wie wenig er von ihr wusste. Lucys Worte beruhigten Edward überhaupt nicht „Naja ich warte lieber noch ein bisschen, wenn sie dann nicht kommt suche ich nach ihr.“ sagte er ziemlich besorgt. „Ja das hoffe ich auch, die Grippe setzt ihr ziemlich zu, manchmal plagen sie sogar Halluzinationen...“, eigentlich wollte er dies Lucy gar nicht erzählen, doch sie war Amayas Freundin und hatte ein Recht es zu erfahren.



    Re: Krankenzimmer

    Rose Weasley - 02.03.2010, 21:43



    Rosalie & Victoire


    -> Gang vor dem Zaubertrankunterrichtsraum

    Es war wirklich schwer Victoire bis hier her zu schleppen doch es wäre besser wenn die Krankenschwester die Ältere noch ein Mal anschaut. Rose schaffte es sogar ihre Cousine bis zum Krankenflügel zu bringen. Ob Vic das wollte oder nicht war der Jüngeren egal. Gerade war ihre beste Freundin vor ihren Füßen zusammen gebrochen und das waren wirklich schlimme Minuten für Rosalie gewesen, als war das sicher das einzig Sinnvolle. „Wir sind gleich da.“ Sagte sie sanft und hielt Victoire noch ein bisschen fester. Das Mädchen stoß die Tür auf. Dann lief sie mit Vivi im Arm zu einem de Betten. Lucy saß mit einem Jungen am andren Ende des Raumes. „Hi Kusinchen“ rief Rose angesträngt aus und war froh nachdem sie Vic auf das Bett gelegt hatte. „Warte ich hol mal die Schwester.“ Nach dem sie der Frau alles erklärt hatte kam sie wieder an das Bett von Victoire. „Sie kommt gleich und gibt dir was zur Stärkung.“ Sie lächelte leicht und setzte sich dann aufs die Bettkante um sich ein bisschen auszuruhen.

    [occ: Sorry das es so kurz ist aber jetzt sind die Beiden wenigstens da und Noel kann kommen wenn er mag.]



    Re: Krankenzimmer

    Noel Delacour - 02.03.2010, 22:05


    {Einstiegspost}


    Victoire Weasley && Rosalie Weasley && Noel Delacour
    __Where the hell am I?!__

    Die ersten paar Tage waren wirklich chaotisch. Es erging dem frisch gebackenen Huffelpuff nicht besser als seinem Bruder Stephane in diesem grossen Schloss. Anfangs versuchte er sich wirklich an Dingen zu orientieren, doch waren sie dann immer wieder an anderen Plätzen und er versuchte sich an denen zu orientieren. Schlussendlich verlaufte er sich trotzdem. Doch war immer wieder ein Schüler da, der ihm helfen konnte. Langsam verstand er auch die Treppen. Irgendwie. Dieses Schloss war zwar komisch, aber es war immerhin aufregender als in Beauxbatons. Das eine Jahr hier würde sicher noch Spass machen, wenn er sich das Schloss noch genauer anschauen wollte.
    Nun stand er unten in der Eingangshalle und lehnte sich gegen eine Wand. Langsam aber sicher, hatte er auch das Gefühl, dass dieses Schloss eine eigene Laune hatte, denn er hatte sich hier schon mal abgestützt. Aber dieses mal fiel Noel in einen Geheimgang. Hustend lag er jetzt in dem verstaubten Gang und wollte natürlich wieder raus. Er schlug gegen die Wand, die in die Eingangshalle führte, doch öffnete sich diese nicht wieder. Der Huffelpuff seufzte und ging die Treppe hoch, egal wo sie hinführte, hoffentlich kam er hier wieder raus. Es kam dem Franzosen schon fast vor, als würde er eine Ewigkeit haben, bis er endlich an einer Wand angelangt war. Diese ging glücklicher weise auf. Nun stand er in einem Krankenzimmer ähnlichen Zimmer und schaute sich um. Gemütlich wie immer ging er den Gang zwischen den Betten runter und schaute sich die Leute in den Betten an. Plötzlich fiel ihm eine Person besonders auf.
    "Victoire!", flüsterte er leise vor sich hin und ging zu ihr ans Bett. "Qu'est que a passé?", fragte er sie, doch gab sie irgendwie keine Antwort. Natürlich konnte ihm sonst auch niemand Antwort geben, weil nicht wirklich viele Engländer konnten Französisch.
    Verwirrt schaute er um sich und sah, dann eine Brünette. Man musste sagen, sie war eine wunderschöne Brünette.
    "Hallo", begrüsste er das Mädchen und lächelte sie mit einem schrägen Lächeln an. "Was ist mit Vic passiert?"
    Er war voller Sorge um seine Cousine. Was war denn bloss los mit ihr? So hatte Noel seine Vic noch nie erlebt. Sie war blass und leblos. Nervös wartete er auf die Antwort, der wunderschönen Brünette neben ihm. Wenn Victoire nicht gerade hier in diesem Bett liegen würde und er ihre kalte Hand in den Händen halten würde, hätte er sie schon lang gefragt, was sie heute Abend machen würde.

    [ooc: das lass ich mir nicht zweimal sagen. ^^]



    Re: Krankenzimmer

    Lucy Weasley - 06.03.2010, 18:19


    Lucy sah, dass ihre Cousine Rose und Noel Delacour,sie wusste dass er ein Jahr über ihr war und ebenfalls in Hufflepuff war, in den Raum kamen. Auch ihrer Cousine schien es nicht gut zu gehen. Lucy hoffte dass es nichts ernstes war. Nicht dass sie auch diese Grippe hätte. Dann wandte sich Lucy wieder Edward zu. "Halluzination? Oh nein." Lucy malte sich gerade das schlimmste aus, dass Amaya vielleicht unter Verfolgungswahn litt und wenn man unter Verfolgungswahn litt, dass man dann immer dorthin ging wo man sich gut verstecken kann. "Im verbotenen Wald" führte Lucy ihre Gedanken laut zu Ende. "Sie ist, glaube ich, im verbotenen Wald, Ed." Lucy war sich nicht sicher, aber sie hatte das Gefühl, dass sie wieder etwas zu strahlen begonnen hatte. Aber Lucy gefiel es nicht, dass, Edward hatte es ja schon vorher gesagt, er alleine gehen würde um sie zu suchen. "Ich will mitkommen und sie suchen. Schließlich kam ich auf die Idee und sie ist meine Freundin", widersprach sie nun Edward. Nun kam bei Lucy wieder dieser Charakter von einem eigenwilligen Sturkopf zum Vorschein, sie wusste es, doch sie beharrte darauf und wiederholte: "Ich will mitkommen, außerdem kann dir doch etwas passieren. Wenn sie wirklich unter Halluzinationen leiden sollte, kann sie dich für ein Monster oder etwas derartiges halten und versucht vielleicht dich umzubringen.... Ich weis dass das Risiko auch für mich groß ist, aber mir macht das nichts aus. Außerdem fühle ich mich super momentan." Dass sie sich super fühlte, stimmte nicht so ganz, aber Lucy machte sich nichts daraus, sie wollte mitkommen, egal ob Edward es wollte oder nicht, zur Not würde sie sich hinter ihm herschleichen.



    Re: Krankenzimmer

    Edward Corwin - 06.03.2010, 21:10


    Plötzlich kamen zwei weitere Schüler in den Krankenflügel, Edward kannte Beide nicht. Er wusste nicht mal ihre Namen, doch sahen sie Beide etwas kränklich aus. Ziemlich blass und nicht gerade gesund, das Mädchen jedoch sah ziemlich gut aus. Edward wandte sich nun wieder Lucy zu, gerade eben hatte er ihr die Wahrheit über Amaya erzählt. Ihre Halluzination und ihre panischen Angstanfälle, davon sollte Lucy nun doch besser wissen, immerhin waren Amaya und Lucy Freundinnen. „Ja vorhin hat sie versucht mich anzugreifen, doch es ist ihr nicht gelungen. Aber was ist wenn sie einen Erstklässler angreift oder ein anderes Mädchen? Darum habe ich sie im Krankenflügel gelassen..“ erklärte er Lucy, die nun ziemlich besorgt aussah. Als er dies so sagte, machte Edward sich erneut wieder Sorgen um seine geliebte Freundin, sie konnte wirklich zur Gefahr für sich und vorallem Andere werden. Lucy meinte nun plötzlich sie wäre im verbotenen Wald, doch wie kam sie ausgerechnet auf diesen Wald? „Wie kommst du darauf, dass sie ausgerechnet in diesen Wald gegangen sein könnte?“ fragte er sie. „Mag sie diesen Wald vielleicht?“ überlegte Edward nun, Lucy wusste ja vielleicht welche Orte sie mochte und welche nicht. Doch dass sie mitkommen sollte, dass gefiel Edward gar nicht, Lucy war krank und sollte sich im Krankenflügel erholen. „Nein Lucy du musst hier bleiben, du bist krank und es ist viel zu gefährlich für dich..“ doch schien Lucy genau so stur wie Roxanne zu sein, das lag wohl irgendwie in der Familie. „Sie kann mich nicht umbringen, in diesem Zustand wird sie keinen Zauber zustande bringen. Außerdem war ich schon einmal im Wald, ich kenne mich da schon ein bisschen aus. Mein Rabe hilft mir sie zu finden. Also bitte bleib hier, du bist krank, oder ich muss dich ans Bett binden..“ sagte er ernsthaft.



    Re: Krankenzimmer

    Ann Moore - 06.03.2010, 21:57


    Die Krankenschwester, Mrs Frey, fragte, was ihr passiert sei. Ann berichtete, wie sie mit dem Fuß in dem blöden Erdloch hängen geblieben war. Die Heilerin zog ihr den Schuh aus und drückte etwas auf ihrem Fußgelenk herum. Ann verzog das Gesicht, als der brennende Schmerz durch ihr Bein fuhr. Mrs. Frey nickte wissend. "Eindeutig gebrochen!", murmelte sie leise und wuselte davon um ihren Zauberstabd und einen Heiltrank zu holen.
    Ann lies ihren Blick durchs Zimmer schweifen. Am Fenster saßen zwei Leute, sie kannte sie nur vom Sehen, Edward Corwin und Lucy Weasley. Mit Edward hatte sie nichts zu tun. Ihr Blick glitt über ihn und sie verzog die Mundwinkel zu einem Lächeln. Er sah nicht schlecht aus. Aber er war eine Klasse unter ihr. Vielleicht wäre er eine nette Ablenkung, von der niemand jemals etwas erfahren würde. Ann schmunzelte, als sie diese seltsame Möglichkeit in Erwägung zog. Wie untypisch von ihr. Julien veränderte sie wohl.
    Dann betrachtete sie Lucy. Sie mochte sie nicht. Eine typische Weasley halt. Obwohl sie irgendwie anders aussah, als diese ganze roten Dinger, von denen Hogwarts neuerdings ja übervölkert wurde. Bis auf Roxanne. Sie war anders. Ann zuckte unwillkürlich mit den Schultern. Diese Weasley war wohl nicht so besonders, dass sie sich weiter mit ihr beschäftigen musste. Mit solchen konnte Ann einfach nichts anfangen. Aber vielleicht wären die zwei eine nette Ablenklung für ihre Zeit im Krankenflügel. Vielleicht konnte sie ausnahmsweise ja mal nett sein. Würde ja niemanden stören, würde ja niemandem wehtun.



    Re: Krankenzimmer

    Lucy Weasley - 07.03.2010, 10:53


    "Wie ich auf den Wald komme?" Lucy wollte es nicht so gerne sagen. "Vielleicht leidet Amaya ja unter Verfolgungswahn, ich habe schon davon gehört, dass Menschen die Halluzination haben, auch manchmal unter Verfolgungswahn leiden. Und ich denke wenn man unter Verfolgungswahn leidet, will man sich dorthin flüchten, wo niemand anders einen finden kann, dies trifft bei mir nur auf den Wald zu", erklärte Lucy Edward nun. Aber dass er meinte, sie sollte nicht mitkommen, ging ihr gegen den Strich. "Ich will mitkommen und ich werde mitkommen, egal was du sagst. Aber wenn sie dich eben angefallen hat, könnte sie sich ja jetzt wieder anfallen und wer weiß was dann passiert?" meinte Lucy und versuchte dabei ruhig zu bleiben. Sie wollte sachlich bleiben und nicht versuchen auszurasten, was bei ihr öfters schonmal vorkam.



    Re: Krankenzimmer

    Edward Corwin - 07.03.2010, 18:07


    Lucy wusste also doch nicht genau wo Amaya sein konnte, sie stellte nur Vermutungen an, die jedoch nicht den Kenntnissen von Amayas Vorlieben entsprachen. „Ja, aber ich glaube nicht einmal wenn man unter Halluzinationen leidet, würde man in diesen Wald gehen, vorallem nicht Amaya.“ erklärte er Lucy. Sie schien nicht gerade der lebensmüde Typ zu sein und sonderlich mutig kam sie ihm auch nicht vor. „Am besten ist es wenn ich meinen Raben hole und ihn von oben alles absuchen lasse, hast du vielleicht eine Eule oder irgendein Haustier das fliegen kann?“ fragte er Lucy. Ja per Luft alles abzusuchen wäre in diesem Fall das Beste. Draußen konnte ihr das Meiste passieren, solange sie in Hogwarts war, war Edward beruhigt. Lucy ließ immer noch nicht locker und Edward hatte keine Lust mit ihr zu diskutieren, also gab er einfach nach, sie musste selber wissen was für sie gut war. „Also gut, wenn du meinst komm mit.“ sagte Edward seufzend „Du bist genau so stur wie Roxanne, liegt wohl in der Familie.“ sagte er nun zu ihr und lächelte etwas.



    Re: Krankenzimmer

    Sophie Montague - 09.03.2010, 18:28


    <---- Wald
    Amaya && Sophie

    Sophie half der armen Amaya aus den Wald raus und dann in den Krankenflügel.Die andere hatte ihr immer wieder zu verstehen gegeben das sie falls sie zu schwer werden sollte alleine gehen konnte.Doch man sah ihr an das sie dies ganz gewiss nicht konnte.Zum andern fand Sophie Amy gar nicht zu schwer.Ganz im Gegensatz fand sie diese eigentlich relativ leicht.Als die beiden am Krankenflügel ankamen machte Sophie etwas unbeholfen die Tür auf.Es ging nicht sonderlich gut da sie ja nebenbei noch Amaya stützen musste.Als die beiden den Krankenflügel betraten sah sie schon ein paar andere Schüler.Doch ihr Blick fiel zu erst auf einen Jungen und die blonde Rawenclaw war froh ihn hier zu sehen.Nicht weil sie ihn sonderlich gut kannte und er ihr bester Freund war,nein einfach deswegen weil er Amayas neuer Freund war und er sich nun gut um sie kümmern konnte.Sophie steuerte das nächste Bett an und legte Amaya vorsichtig drauf.Dann sah sie zu Edward Corwin rüber."Ich habe Amaya im Wald gefunden,da war sie schon in diesem Zustand.Es wäre wohl besser wenn sie sich untersuchen lassen würde.",sagte Sophie nun doch etwas ausser Puste zu Edward.



    Re: Krankenzimmer

    Ann Moore - 10.03.2010, 19:58


    Die Heilern kam wieder her gelaufen, in der einen Hand ihren Zauberstab, in der anderen ein Glasfläschchen. Sie schob Anns Hose ein Stückchen ihren Unterschenkel hoch und richtete ihren Zauberstab darauf.
    "Ich warne dich, es ist nicht angenehm, wenn die Knochen an ihren Platz zurück springen." Ann nickte. Sie kannte die Prozedur bereits seit ihrem zweiten Schuljahr, als sie eine Treppe hinab gefallen war und sich den Arm gebrochen hatte. Mrs Frey nickte ihr zu und murmelte ein leies Wort. Ann verzog das Gesicht, als die Knoch mit einem unheimlich lauten Knirschen an ihren Platz zurück geschoben wurden und sich verbanden. Es fühlte sich an als würde flüssiges Blei über ihren Knöchel gegossen.
    Aber so schnell wie es begonnen hatte, so schnell legte sich der Schmerz wieder. Ann bewegte probehalber den Fuß. Aller in Ordnung.
    Sie stand lächeln auf und zog sich den Schuh wieder an.
    "Danke!", sagte sie zu Mrs Frey, die aber nur knapp nickte. Sie machte das wohl öfters. Ann ging schnell auf die Tür des Krankenflügels zu, als ihr ein Mädchen entgegen kam, dass ein anderes stütze, welches sehr blass und krank aussah. Ann zuckte mit den Schultern. Interessierte sie nicht.
    Sie lies die Tür hinter sich ins Schloss fallen und beschloss, erst einmal in den Gemeinschaftsraum zu gehen.

    tc: Slytheringemeinschaftsraum



    Re: Krankenzimmer

    Amaya Stroup - 12.03.2010, 21:57




    Miss Montague & Miss Stroup
    Thank you very much


    <- Verbotener Wald

    Der Weg zum Krankenflügel war ganz schön erschwerend. Als erstes war die große Eisentür des Haupteingangs von Hogwarts im Weg dann noch die vielen Treppen. Die arme Sophie war ganz außer atmen als die beiden Mädchen dort oben ankamen. Auch Amaya ging es nicht viel besser ihr Fuß tat wirklich sehr weh und ihre Augen fielen fast zu vor Müdigkeit. Unter sich ein weiches Bett zu spüren war gerade das tollste überhaupt für sie. Amy bemerkte die Leute um sich herum gar nicht. Die warme Decke mit der sie sich zu gedackte hatte schaffte es auch ihren verfrorenen Körper wieder etwas auf zu wärmen. Sie war dankbar darüber wieder hier sein zu dürfen auch wenn sie es vorhin noch so dumm gefunden hatte im Krankenflügel sein zu müssen. „Danke Sophie.“ Flüsterte sie leise vor sich hin und schloss die Augen für einen Moment. Das Licht blendete ganz schön. Am besten sie zauberte es auch. Was sie gleich darauf auch tat. Nur noch das Tageslicht schien sanft durch die Fenster des Raumes. Dem Mädchen gefiel es so schon viel besser. Hoffentlich machte niemand mehr das dumm Licht an. Sie hörte schritte um sich herum aber die Hufflepuff achtete gar nicht weiter darauf. Ihr war gerade alles egal. Plötzlich viel ihr Edward wieder ein. Wo er wohl gerade war. Vielleicht suchte er schon nach ihr. Der Unterricht könnte schon um sein. Viele Fragen gingen ihr durch den Kopf, doch es war zu ansträngend darüber nach zu denken. Sophie war auch auf ein Mal verschwunden die Brünette schaute sich nach ihrer Retterin um sah aber nur Umrisse von Leuten und konnte das Mädchen nicht erkennen.



    Re: Krankenzimmer

    Edward Corwin - 16.03.2010, 20:03


    Es war wirklich nicht gerade leicht, Lucy zu überzeugen doch besser im Krankenflügel zu bleiben. Diese Sturheit, das war wohl eine Eigenschaft der Weasleys, Roxanne war da nicht anders gewesen. Doch musste Edward zugeben, genau diese Sturheit mochte er irgendwie an einem Mädchen, Sturheit war nur eine andere Art von Standhaftigkeit und einem festen Willen, eben einen starken Charakter. Schon vorhin hatte Lucy ihn irgendwie an Roxanne erinnert, obwohl sie doch so anders war als ihre Cousine. Lucy erschien ihm eher als eine ruhige aber dennoch liebenswürdige Person, war sie also eine positivere Version von Roxanne?Edward schüttelte den Kopf, er musste diese Gedanken aus dem Kopf bekommen, er war mit Amaya zusammen und liebte sie, dennoch musste er zugeben, dass ihm Lucy auch sehr gut gefallen würde.
    Gerade als Edward los gehen wollte um seinen Raben zu holen, damit dieser die Lüfte nach Amaya absuchen konnte. Da betraten eine Blondine und eine Brünette den Raum und Edward musste schon zweimal hinsehen um zu erkennen, dass es sich bei der besagten Brünette um Amaya handelte. Prompt blieb Edward stehen und sah den Beiden verwirrt hinterher. Amaya sei bei Gott nicht gerade gesund aus, sie wirkte noch kränker als zuvor schon. Die Blondine kannte Edward nur vom sehen her, doch war er sich sicher, dass ihr Name Sophie war. Ich habe Amaya im Wald gefunden,da war sie schon in diesem Zustand.Es wäre wohl besser wenn sie sich untersuchen lassen würde. erklärte sie ihm. Edward nickte ihr zu „Danke Sophie.“ sagte er besorgt und ging zu Amaya die inzwischen in ihrem Bett lag. „Ich bin ja so froh, dass du sie gefunden hast.“ sagte er nun wieder an Sophie gewandt. „Hat sie dich angegriffen oder so?“ fragte Edward sie nun interessiert. Zusammen gingen sie nun an Amayas Bett und Edward setzte sich neben sie. „Was hast du dir den dabei nur gedacht? Ich hab dir doch gesagt du sollst im Bett bleiben..“ fing er nun und wusste nicht recht wie er auf diese Situation reagieren sollte. Einerseits war er wütend, doch andererseits war er einfach froh, dass seine geliebte Freundin nun hier war.



    Re: Krankenzimmer

    Sophie Montague - 18.03.2010, 08:24


    Sophie hatte eigentlich vorgehabt gleich wieder zu verschwinden.Doch Edward stellte ein paar Fragen und diese würde sie wohl beantworten müssen bevor sie sich wieder ihren eigenen Problemen zuwenden konnte.Sophie lächelte Edward an."Gern geschehen,Edward.Also sie hat mich nicht angegriffen als ich sie gefunden hatte.Da war sie schon ziemlich fertig mit den Nerven.Ihr Bein war ja auch verletzt und sie war total unterkühlt.",sagte Sophie leise damit sie Amy nicht stören würde.Dann fiel ihr wieder was ein was sie Edward vielleicht auch noch sagen sollte."Es war auch eher ein Zufall das ich sie gefunden habe.Ich bin aus Zaubertränke geflüchtet...und in den Wald reingerannt.Auf einmal habe ich ein Schreien gehört und bin dem nach gegangen und da habe ich Amaya auf den Boden gesehen!",sagte die blonde nun noch und sah Edward an.Es war schon eine komische frage gewesen welche er ihr gestellt hatte.Wieso sollte sie denn irgendjemanden angreifen?"Ähm,Edward?Du hast mich vorhin gefragt ob sie mich angegriffen hat.Wie kommst du den darauf das sie sowas machen würde?Hat die schon mal jemanden angegriffen?",fragte Sophie ihn nun und erhoffte sich ein paar antworten.Denn sie konnte es nicht leiden wenn man ihr auswich.Mit einem Mal war Alec zum größten Teil vergessen.Jetzt wollte sie erstmal wissen was mit Amaya los war und danach konnte sie sich immernoch um Alec und Charly kümmern.



    Re: Krankenzimmer

    Lucy Weasley - 18.03.2010, 17:38


    Lucy sah, dass Sophie mit Amaya in den Krankenflügel kam. Puh, zumindest war sie wieder hier. Doch es ging ihr nicht sonderlich gut, hörte Lucy Sophie sagen. Lucy gesellte sich zu den beiden um mit zuhören vielleicht aber auch um mit zureden. Wenn es ihr Zustand zulassen würde. Bei Lucy hatten die Kopfschmerzen wieder angefangen und diese verschlimmerten es zu stehen. Außerdem war sie müde, sehr müde. Doch sie schaffte es sich zu den beiden zu gehen, aber sie konnte nicht mitreden. Dazu fühlte sie sich einfach zu schlapp, und mal abgesehen von ihren Beinen. Die können das auch nicht mehr lange aushalten, dachte Lucy. Sie fühlten sich an Wackelpudding. Es war wirklich besser, dass sie sich hinsetzen sollte. Also lies sie von dem Gespräch ab und trottete zu einem der freien Betten. Dass auf dem sie eben schon gelegen hatte. Lucy legte sich wieder hin. Ihr war zum Kotzen übel. Vielleicht sollte ich besser auf Toilette gehen? schoss es ihr durch den Kopf. Doch gerade als sie das sagte passierte es. Sie übergab sich auf den reinen Boden den weißen Krankenflügel. Nun ging es ihr aber wieder besser. Es war wohl besser, wenn sie es sauber machen würde. Zum Glück hatte sie ihren Zauberstab dabei. "Ratzeputz", murmelte sie leise.



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum Verzaubert - Auch Jahre später



    Ähnliche Beiträge wie "Krankenzimmer"

    Punisha [A-161-2] - gepostet von Punisha am Sonntag 23.04.2006
    Moderna Event, 24.05. / 19:00 Hagall - gepostet von Tokk am Montag 22.05.2006
    schnelle css frage - gepostet von maks am Donnerstag 06.07.2006
    Greetz von <RdM> - gepostet von Anonymous am Dienstag 25.07.2006