Capacocha - Eine erweiterung

Untitled
Verfügbare Informationen zu "Capacocha - Eine erweiterung"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: GabrielCuran
  • Forenurl: Klick
  • aus dem Unterforum: Amenti / The Mummy
  • Antworten: 1
  • Forum gestartet am: Donnerstag 28.06.2007
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Capacocha - Eine erweiterung
  • Letzte Antwort: vor 13 Jahren, 2 Monaten, 29 Tagen, 13 Stunden, 51 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Capacocha - Eine erweiterung"

    Re: Capacocha - Eine erweiterung

    GabrielCuran - 22.06.2008, 18:36

    Capacocha - Eine erweiterung
    Capacocha - die Mumien aus Süd Amerika

    Intro & Herkunft
    Schon lange bevor die ersten Pyramiden in Ägypten geschaffen wurden haben die Menschen in den Regionen Süd Amerikas angefangen, ihre höchsten Anführer in einen Zustand zu bringen, indem sie zwischen Leben und Tod standen und stets von ihrem Volk gerufen wurden. Sie sollten beschützer, bewahrer, vermittler und krieger sein um ihrem Volk (bzw. ihren Völkern) zu helfen. Solange wie man sie nicht brauchte blieben sie in ihrem Reich der Schattenlanden, das als Dunkles Königreich des Obsidians bekannt ist.

    In den verschiedenen Völkern und Dörfern enstsanden die sogenannten "Mallki" (man könnte es als Leichnahm oder Unsterbliche übersetzen). Diese waren die ersten erzeugnisse eines Zauberspruches den man den "Zauber der Westwärtswanderung zum Sonnenaufgang" nannte ("Spell of Going Westward to the Sunrise").

    Die allerersten Mallki wahren die Pachamallki (frei übersetzt: Mumien/ Unsterbliche des Lehms), die von dem Volk der Chincorro erschaffen wurden. Sie bestanden aus, mit Gras ausgestopften Leichnahmen, deren Körper mit Lehm und Erde verschlossen und nachgebildet wurde. Sie wahren standhaft und stark und wahren ein haltepunkt für ihr Volk, schon allein weil sie schwer zu zerstören wahren.

    Nach knapp 3000 Jahren wurde das Geheimniss an das Volk der Chimu, einem Fischer- und Farmervolk weitergegeben. Sie erschufen die Intimallki (Unsterbliche der Sonne), die in Binden gewickelt wurden und mit Masken oder einem künstlichen Kopf verziert in der heißen Sonne getrocknet wurden.
    Sie wahren die Kriger und standen für Magie, die neigungen des Wetters und auch Zeugungskraft.

    Die Mayakultur und die Atzteken vernetzte viele Kulturen miteinander, sodass die geheimnisse des Zaubers zu entfernteren Regionen getragen werden konnte. In einer Zeit großer Not erhielten die Nationen der Amazonasregion den Zauber und erschufen somit die Uchumallki (Unsterbliche des Feuers), die mit mysteriösen Balsamen eingerieben wurden und schließlich über offenem Feuer geräuchert wurden. Sie wahren die Beschützer des Regenwaldes und standen für ihn, sowie das Feuer und den Rauch.

    Letztendlich haben die großen Inka auch den Zauber genutzt um ihre mächtigsten damit unsterblich zu machen. Gebettet in Ruhestätten und mit goldenen Masken verziert wurden die Chaskimallki (Unsterblicher Bote) erschaffen um als Stimmen zwischen den Göttern und der Welt der Toten und ihres Volkes zu fungieren. Im späteren wurden die mallki auch erschaffen um die "Große Sünde" der Menschen, genannt Capacocha, wettzumachen. Später wurde der Begriff Capacocha ein Therm für die mallkis an sich.

    Mit der Zeit kam auch der schrecken und die spanischen Conquisdadoren fielen in das Land und über die Kulturen ein. Die Chaskimallki sahen aber vorraus das die Götter den Conquisdadoren großes unheil zukommen ließen. Als das nicht so war wahren sie geschockt und verzfeifelt und versuchten mit einerm Akt der Massenaufopferung die Götter anzurufen die eindringlinge zurückzuschlagen. Sie gingen sogar so weit selbstmord zu begehen, obwohl die kämpfenen Intimallki ihre kraft am nötigsten hatten. Einige Chaskimallki fingen sich wieder und versuchten mit den Intimalkki zusammen zu kämpfen. Die Uchumallki hingegen kämpften nicht mit ihren geschwisstern, den sie hatten genug zu tun den Regenwald zu beschützen. die Pachamallki kümmerten sich derweil um einen erhalt der kultur, auf das die spanier nicht alles zerstörten.

    Die Spanier fanden mehr zufällig die schwächen der Mallki heraus, genauso wie sie zufällig krankheit und seuchen brachten und damit die Kulturen niederrafften. Am ende verloren die Capacocha den kampf und einige verloren dabei ihre körper und waren auf ewig zur existenz in der unterwelt verdammt.

    Auf ewig? mit nichten. Die Intimallki fanden einen weg heraus ihre Seele mit der eines frisch versotrbenen zu "verheiraten" und somit daraus wiederauferstehen zu können. Eine neue art Mallki wurde erschaffen. Die Teomallki (neue Unsterblichen) wahren ähnlich wie die Amenti, jedoch mit einigen änderungen und einer (in den Augen der Amenti) pervertierten Fassung des Zaubers des Lebens.

    Bald darauf Gaben die Intimallki ihr Ritual an die Chaskimallki und Pachamallki weiter. Die Uchumallki erhielten das neue Ritual zuletzt. Sie kämpften immernoch in ihrer ersten Gestalt weiter, doch konnten früher oder später die technologisierung und zusammenarbeit alljener, die den Amazonas schaden, nichts mehr entgegensetzen. Sie wendeten sich an die friedliebenen Pachamallki die das neue Ritual weitergaben.

    Die einzellnen Teomallki gruppierten sich in vier gruppen je nach dem ob sie zu allererst ein Pachamallki, Intimallki, Uchumallki oder Chaskimallki waren. Ihre Heiligen Länder sind die Länder Süd- und Mittelamerikas, die sie weiterhin schützen wollen.

    Unterschiede zwischen Amenti und Capacocha

    An sich sind sie durch den erweiterten Zauber der Westwärdswanderung zum Sonnenaufgang den Amenti ebenbürtig, wenn nicht sogar gleichwertig. Nur weniges unterscheidet sie nun.

    - Altern

    Sie altern je nachdem wie stark ihr Samapa ausgebildet ist bis zu einen gewissen Punkt und sterben dann. Danach können sie aber, je nachdem wie stark auch hier das Samapa ausgeblidet ist, auch wiederauferstehen und setzen ihr derzeitiges alter bis zu dem Mass zurück andem sie zum Teomallki wurden, um eine neue Zeitspanne lang zu existieren.

    - Richtung (Direction)

    Statt Balance haben die Capacocha ihre sogenannte "Richtung". An sich unterscheiden Balance und Richtung sich nur in zwei sachen. Zum einen der Therm und zum andern wie es erhalten oder verloren geht. sie gehen nicht vor ein göttliches gericht sondern erleben visionen, die bei ihnen auch durch Meditation (meist mit einsatz von Drogen) erzeugt werden können. Keiner weiß ob diese Visionen mehr wegweiser des inneren ichs sind oder doch botschaften der alten götter. Doch wenn zweiteres so währe und die götter sich wieder um ihr volk scheren, warum ließen sie die zerstörung zu? schon allein diese frage macht die Teomallki gleichgültig zu der frage, woher diese Visionen stammen.

    - Arten

    Es gibt vier Arten von Teomallki. Jede Art ist gleichzeitig in sich so etwas wie ein Kult oder eine Gruppierung, da sich die Teomallki, wie einst unter sich sammeln und in zeiten der not dann auch banden mit anderen gruppen schließen. Zu denen nachher mehr.

    - Die zusammenkunft

    Die verschmelzung läuft ganz anders ab. Das Illi (eine Seele einer alten Mumie) ist das Counterpart des Tem-Akh eines Amenti. Aber anstatt nur ein Bruchstück einer Seele zu sein, ist das eine ganze Seele. Daraus steht meist eine personlichkeit, die verschmolzen aus der des ersten und des zweiten Lebens ist. Die Illi suchen sich außerdem Verschmelzungspartner die eine bestimmte Resonanz zu dem Illi haben. Meist sind es gleichheiten wie die Natur oder Charaktereigenschaften, manchmal aber auch einfach nur das "passt besser" gefühl.
    Früher wahren die einzelnen Mallki zwar ewig, aber hatten ziemliche schwächen. Die dann entstandenen ersten Teomallki wahren ähnlich der Shuanksen und hatten eine schwächere Wiederbelebung. Darauffolgende Teomallki haben dies nicht mehr. Die Meisten Teomallki besitzen durch ihre Seelenfusion aber starke Erinnerungen an das erste Leben (bedeutet es ist nicht pflicht, den Erinnerungs-Hintergrund zu nehmen, obwohl es sehr empfohlen wird).

    - Sinnesschärfe

    Wie Amenti können auch Capacocha die Einsicht und Todessicht verwenden. Man sagt die Mallki können Einsicht wirken um die wahren Absichten ihrer Gläubiger zu erkennen, wenn diese zu den mallki beten. Die Herkunft der Todessicht ist debattiert, es heißt aber die Geister hätten diese Fähigkeit gelehrt im austausch für einen Gefallen.

    - Wiedergeburt

    Wie gesagt die ersten "prototypen" der teomallki wahren von einer schwachen kraft angetrieben und damit ähnlich den Shuanksen. Die neuen Teomallki haben aber ein stadium erreicht, das den Amenti ähnlich ist. (Heißt es ist nicht gefördert den Nachteil Niedere Wiedergeburt zu nehmen. Wer aber spass drann hat kann ihn trotzdem nehmen und einen Prototypen oder fehlerhaften zu spielen.)

    - Sex

    Solange kein Fehler passiert ist, sind die Teomallki von Natur aus Potent und können demnach Geschlechtsverkehr praktizieren. Grade Chaskimallki und Intimallki, die Jahrhunderte als körperloses Illi durch die Schattenlande streiften, freuen sich wieder einen Körper zu haben. Was aber gerade die Wu T'ian immer schwer zu glauben finden ist, das ein Teil der Teomallki Sex sogar als ihre heilige Pflicht sehen (oder eher es vorgeben, es sei ihre heilige Pflicht).

    - Waka

    Capacocha nennen ihre antreibende Lebenskraft Waka anstatt Sekhem. Ihr "Segen der Götter" (das aquivalent zum Segen des Osiris) wirkt aber nur in ihrer Heimatwelt. Chaskimallki, Intimallki und Pachamallki sind an die Regionen in und um die Anden gebunden, während Uchumallki die Region in und um den Amazonas-Regenwald ihre heimat nennen. Wie Amenti können sie auch in den zustand des Semektet fallen, da aber die Capacocha es vorziehen ihre heimatländer zu verteidigen anstadt herumzureisen, haben sie für dieses Phänomen keinen Namen. Versuche das auszuschalten sind bitter zurückgeschlagen worden.

    - Andere Umdeutungen

    Generell gibt es noch andere Sachen die völlig andere bedeutungen bei den Capacocha haben, als bei den Amenti. Anstadt Hekau, sagen die Teomallki zu ihren mystischen Fähigkeiten Immu. Das Ba ist bei ihnen besser bekannt als Samapa (der Atem).
    Samapa kann bei einigen so funktionieren wie das Ba der Amenti, bei anderen sogar folgende wirkung haben; Für jedes Level steigt die Lebensspanne um 10 Jahre. Ab Level 2 gibt es einen zusätzlichen Wiederauferstehungswürfel pro Level, wobei bei Level 5 keine steigerung besteht (es also bei maximal 3 zusatzwürfeln bleibt). Die Zeitspanne des Todeszyklus wird wie folgt verkürzt; 0 = 1 Jahr, 1 = 1 zeremonielles Jahr = 130 Tage, 2 = 1 Monat, 3 = 1 Woche, 4 = 1 Tag, 5 = 1 Tag + die möglichkeit nach dem ersten wiederbelebungswurf des tages sofort einen zweiten einsetzen zu können wenn der erste fehlschlägt und ohne noch einen Tag zu warten. Sollte der zweite wurf schiefgehen muss man einen tag warten.
    Die Gefährten durch den gleichnamigen Hintergrund besitzen die gleichen Kräfte auch wenn aus philosophischen standpunkt mehr die Göttlichen Tiere der verschiedenen kulturen als gefährten mitreisen, als die Seelen mitbegrabener Haustiere.
    Als aquivalent zum Ka Hintergrund existiert der Illi-Hintergrund welcher gleichwertige Bonis gibt. Das Illi ist dabei aber eher eine protektive Magie die stadt "zufälle" wie beim Ka meist unnätürliche Dinge passieren lässt um den angreifer abzuwehren und den Körper zu schützen.
    Auch die Teomalki besitzen Erinnerungen an ein erstes Leben und nutzen sie wie die Amenti. In früheren Zeiten wurden auch Grabmale und Vermächtnisse den Mallki zu ehren errichtet. Und die Teomallki besitzen auch Gefäße für spirituelle Energie, die aber stilistisch anders aussehen als die Sekhemgefäße der Amenti. Sie können Natürlich auch Kulte wie den Neteru Hintergrund haben (da der Hintergrund primär auch für diese gedacht ist und die eigentlich weiterentwickelte Form des für Capacocha eigentlich eizigartigen Ayllu-Hintergrund ist). Auch Arkan können sie nutzen, wobei dabei keine wirkliche erklärung besteht warum sie so Arkan werden.

    Arten & Kulte

    Es gibt vier Suyus (Arten oder Dynastien) der Teomallki und der alten mallki. Diese haben sich je nach Suyu zu einer Art Gemeinschaft oder Kult zusammengeschlossen.

    Chaskimallki der "Träger der Worte" (Word Bearers)

    Wahl des Sterblichen:
    Die Illi der Chaskimallki suchen sich Menschen aus die für sie ein Mass an spiritueller oder körperlicher Reinheit erlangt haben. Meist wählen sie auch kinder weil selbst die Reifung schon zu viel unreinheit birgt. Der grund für diese Wahl ist, das der körper im späteren ein würdiges opfer für die Götter darstellt.
    Wiedergeburt:
    Wenn ein Chaskimallki so wiederaufersteht, wird das Ritual meist mit der "Opferung" des Körpers an die Götter begonnen, um somit einen höheren faktor der reinheit zu erzielen.
    Charakterwandel:
    Der daraus entstehende Teomallki erlebt einen Sinneswandel spiritueller art. sie Sehen die in allen Dingen eine spirituelle bedeutung, fördern in ihrem leben anderen zu helfen aber verspüren auch starke Reue für alles, welches sie mit märtyrertum meist wett machen wollen.
    Soziales Leben:
    Generell alles was anderen Hilft ist für Chaskimallki erstrebenswert.
    Charaktererstellung:
    Da sie meist Wesen von Körperlicher Reinheit auswählen haben die Daraus entstehenden Teomallki fast immer eine Erscheing von 3 sowie keine Körperlichen Nachteile. Dies kann aber auch ausnahmen haben (Beispiel: ein prister mit unheimlicher spiritueller bildung). Des weiteren sind Fähigkeiten zum erhalt von Tradition (Etiquette, Sprachwissenschaften oder Ausdruck, sowie Kosmologie oder Okkultismus) oder sogar ein grabmal nicht selten. Immerhin wurden die Chaskimalki in alten Inkatempeln und Gräbern beigesetzt.
    Primäres Immu: Respiro
    Vorteil:
    Als mallki konnten die Chaskimallki ihren Körper mit einem Schlag vollständig heilen, wenn der Körper, während einer wiederauferstehung eingefrohren war. Als Teomallki ist diese Kraft reduziert. Sie bekommen eine -2 erleichterung bei der wiederauferstehung, wenn ihr körper bis zur wiederauferstehung eingefrohren ist. Chemische und Alchemistische präparation gibt nur eine -1 erleichterung.
    Nachteil:
    Als Mallki konnten sie nicht mehr wiederauferstehen wenn ihr Körper einfach verrottete, da er ohne Kältekonservierung ganz normal verging.
    Als Teomallki genießt der Leichnahm die Vorzüge auf natürlicher Basis nicht vergehen zu können. Dafür aber kann die Nicht-Konservierung es dem Chaskimallki um +2 erschweren wiederaufzustehen.

    Intimallki und die "Speere der Sonne" (Sun Spears)

    Wahl des Sterblichen:
    Die Intimallki sind Kämpfer und Rächer und suchen deswegen Seelen, die noch Rechnungen offen haben. Das Versprechen diese Rechnungen zu tilgen ist der Intimallki geschenk an den Verschmelzungspartner.
    Wiedergeburt:
    Meist ist es so das die Intimallki nicht eher das Ritual über sich ergehen lassen, bis die rechnungen besiegelt sind. Als wandelner toter durchstreift er somit die Orte und es kann meist auch zu unanehmlichkeiten (wie das kaputtschlagen eines Europäers aus hass an die damaligen Conquisdadoren) kommen.
    Charakterwandel:
    Das sie das neuer Ritual für ewiges Leben erschufen wissen sie wie man andere Seelen "übernimmt" und haben deswegen stärkere Macht über diese. Meist machen sie den primären Teil des Teomallki aus. Schließlich wollen sie nicht nur wieder Leben, sondern wieder Herrschen. Sie versuchen auch meist nicht das Vorherige Leben ihres Verschmelzungspartners zu imitieren, da sie sich meist unwohl darin fühlen. Deswegen starten sie meist ein völlig neues Leben.
    Soziales Leben:
    Nach langer abstinenz in den dunkelsten ecken der Schattenlanden sind Intimallki meist der menschlichkeit entfremdeter. Sie können sich nicht mehr so gut in menschliche umgebung integrieren und sind geschöpfe, die meist der frustation, des zynismus und ihrer Wut unterliegen. Es gibt zwar ideologische Gruppierungen, aber wirklich meist nur unter Intimallki (oder halt verschiedener Mallki und/oder Teomallki)
    Charaktererstellung:
    Manchmal haben die Illi der intimallki den stärksten einfluss auf andere Seelen. Wenn der Spieler wünscht, kann er den Charaktererschaffungsprozess ein wenig umdrehen. In der ersten Phase (wo normal der Mensch erschaffen wird) kann man alle möglichen kombinationen ausführen um die Erinnerungen des Illi zu repräsentieren. Man folgt der ersten Phase mit der änderung, das man auch Mumien Hintergründe nutzen kann. Keine Kähigkeiten dürfen den Level des Erinnerungs-Hintergrund der Mumie übersteigen (was heißt man muss Erinnerung nehmen). Die Zweite Phase repräsentiert dann den Modernen Menschen (anstaht wie eigentlich die Mumie), wobei die Freebiepunkte der zweiten Phase von beiden Existenzen genutzt werden können. Spielleiter dürfen diese regelung auch aussetzen und stattdessen den Nachteil Anachronismus zur pflicht machen. In beiden Fällen sind die meisten Intimallki aber eher auf Mystik, Magie und Wissen ausgelegt, was hohe Mentale werte sowie Fähigkeiten wie Bewusstsein, Meditation, Okkultismus oder anderen Wissenstalenten dementsprechen favorisiert. Nahezu alle Intimallki haben hohe Erinnerungshintergründe sowie Hintergründe magischer Art wie Arkan, Ayllu oder Gefäße und Freebies werden meist für Magie ausgegeben.
    Primäres Immu: Saudade
    Vorteil:
    Als Mallki waren sie schlichtweg immun gegen dehydration und verschrumpelten nur zum gewissen maße.
    Als Teomallki sind ihre Taten abhängig von der Sonne geworden. So lang wie ihr physischer Körper (oder was übrig ist) dem tag ausgesetzt ist, bekommt die Mumie eine -1 erleichterung auf Alle Fähigkeiten und Immu-würfe.
    Nachteil:
    Als Mallki waren sie anfällig für Stahl, was ihnen schwerheilbaren schaden brachte.
    Als Teomallki schwächt sie nun nur noch die Nacht. So lang wie ihr physischer Körper (oder dessen Reste) der Nacht ausgesetzt ist bekommt die Mumie eine +1 Erschwerniss auf alle Fähigkeiten und Immu-würfe.

    Pachamallki und die "Säulen aus Stein" (Stone Pillars)

    Wahl des Sterblichen:
    Die pachamallki sind sehr friedliebend und suchen die sterblichen schon sehr lange vor dem tot aus. Als "Schutzengel" erscheinen sie ihnen um ihnen unsterblichkeit zu bringen.
    Wiedergeburt:
    Das Illi hat nur ein Ziel. Der Körper und die Seele müssen geschützt werden. Deswegen sucht das Illi den schnellsten Weg für ein Ritual.
    Charakterwandel:
    Für den neuen Teomallki sind die ersten schritte ungewöhnlich Familliar, auch wenn alt und neu sich mischte. Die Illi suchen sich meist Wesen die schlechtes getan haben, weil sie glauben unter besserer führung der Seele zu ermöglichen besseres zu tun oder zu büßen. Die meisten Illi suchen aber rechtschaffende menschen auf, die ihre Wege somit mit doppelter innerer Stärke weitergehen. Mit der Zeit werden diese Teomallki gefestigter und zentrierter, den sie sind die Achse des rades, welches sich stets dreht.
    Soziales leben:
    Die Pachamallki sind mit der sterblichen Welt vertrauter als andere Capacocha. Ihre jeweiginen stellungen sind demnach ziemlich verschieden. Doch ziehen sie es vor keine direkten Helfer zu sein. Mehr indirekte wie ein anonymer, aber reicher spender. Außerdem sind die "Säulen aus Stein" keine richtige Gruppierung, Eigentlich arbeiten pachamallki gerne als Individuum, womit jeder seine eigene Gruppierung ist. Trotzdem trauen sie sich gegenseitig auch ohne Wort und Frage, womit sie gleichzeitig die wohl geeinigte "Gruppierung" sind.
    Charaktererstellung:
    Sie sind positive Wesen. Dementsprechend kann man Verhaltensweisen wie Architekt oder Helfer nehmen. An sich kann jede Attributgruppe primä sein, doch meist sind hohe Sinnes- und geistesschärfewerte üblich um schnell probleme zu lösen. Außerdem halten sie ständig kontakt zu diversen beziehungen und bauen auch neue auf. Dies kann man mit Schwindeln oder Emphatie sowie dem Verbündeten- und dem Verträge-Hintergrund zeigen.
    Primäres immu: Sarandu
    Vorteil:
    Als mallki konnten die Pachamallki mit zugang zu dem Richtigen Material (Erde, Lehm, etc.) dieses nutzen um pro Runde ein Lebenslevel zu heilen.
    Als Teomallki ist diese Heilkraft nicht mehr so extrem. In höhe des Richtungswertes kann man mit zugang zu entsprechendem material pro level entweder 1 Level tötlichen Schaden oder 2 Level Schlagschaden heilen. So eine heilung funktioniert nur ein mal am tag, kann aber mit beginn des nächsten tages wiederholt werden.
    Nachteil:
    Als mallki wurden ihre physischen körper während ihres todeszyklus vernichtet, wenn dieser fließendem Wasser ausgesetzt ist, was das Illu in den Schattenlanden gefangen hällt.
    Als Teomallki verschwindet der körper zwar nicht mehr, aber er kann nicht wiederauferstehen solange der physische körper fließendem wasser ausgesetzt ist. Und wenn der körper dem nicht mehr ausgesetzt ist bekommt er für die folgenden wiederauferstehungen eine erschwerniss von +1 bis zu einem maximum von 10, die erst verschwindet, wenn die Mumie trotz erschwerniss erfolgreich wiederaufersteht.

    Uchumallki und die "Tänzer des Rauches" (Smokedancers)

    Wahl des Sterblichen:
    Diese Illi suchen nach Einflussreichen und starken persönlichkeiten um sie für ihre sache zu rekrutieren. Zwei ziele stehen zur auswahl. Ein potentieller krieger oder ein einflussreicher Mensch.
    Wiedergeburt:
    An sich muss nur etwas stärke vorhanden sein und selbst total fremde können dann genutzt werden um das Ritual zu vollziehen. Einmal gefunden kehren illi und gefährte zum Amazonas zurück so schnell sie können (auch wenn sie vielleicht lange brauchen bei dem dickicht). Schließlich brauch der Amazonas seine soldaten schon gestern.
    Charakterwandel:
    Die uchumallki haben lange gegen unbekannte bestien gekämpft. Die erste Zeit eines neuen Uchumallki wird traumatisierend sein. Er wird das neue abweisen und es braucht seine zeit bevor man sich wieder der technologie und der zeit zeigt. Die "Tänzer des Rauches" teilen sich in zwei Richtungen auf. Zum einen eine Art im Amazonas stadtionierte Ökoterroristen zum andere Bürokraten und Mächtige männer die durch geschickte intrigen und gesetzesnutzung den Regenwalt schützen. Beide seiten haben viel zu tun.
    Soziales Leben:
    An sich ist ihr Leben von gegensätzlichen gefühlen geprägt. Das Technophobe Illi und die Seele des Modernen Menschen machen den Uchumallki irgendwie unwohl in jeder umgebung. Aus diesem Grund sind sie mehr untereinander beschäftigt und arbeitsvertieft in die zwei seiten des krieges die sie führen (bürokratie und richtiger kampf). Manhcmal kämpfen sie auch mit anderen Wesen wie Gestaltwandler, Magi oder anderen Mallki zusammen, sie ziehen es aber vor unter sich zu sein und als eigene gruppe ihren kampf zu führen.
    Charaktererstellung:
    Der Uchumallki der den Krieger und Soldaten gefunden hat, sollte stark an physischen Attributen sowie kampf und überlebensfertigkeiten sein. Die Bürokraten hingegen sollten von starkem Verstand oder von starker sozialer Kraft sein. gerade hier ist das Wissen um Geld, Finanzen und rechtskunde gut. Krieger sollten hohe Samapawerte haben und Erinnerung kommt auch gut um zu wissen welche pflanzen nützich sind oder wo die Jaguarwandler wohnen. Der Bürokrat solte da eher auf Einfluss, Ressourcen, Verbündete oder Verträge setzen. Eine alternative Identität währe auch nicht schlecht.
    Primäres Immu: Alitu
    Vorteil:
    Mallki und Teomallki können beide Feuer besser widerstehen. Nur direktes Feuer schadet sie und ist für sie nicht mehr schwer heilbar sondern tötlich.
    Nachteil:
    Mallki und Teomallki sind gleichrmaßen anfällig für Kälte. Wenn sie Leben und temperaturen unter dem Gefrierpunkt ausgesetzt sind (ohne den richtigen schutz) erleiden sie pro verstrichener stunde einen schwerheilbaren schaden. Die leichen der Uchumallki allerdings bekomen keinen weiteren Schaden durch Kälte.

    - Notiz:
    Wer stadt den Teomallki die schwächeren Mallki oder die Prototypen der teomallki spielen will muss folgendes tun;
    Mallki:
    sie bekommen automatisch Erinnerung 5 und den nachteil Anachronismus, können wesen opfern und für jeden willenskraftpunkt des opfers 1 Waka, lebenslevel oder Willenskraft regenerieren, er muss zum wiederauferstehen zu seiner begräbniss, bzw. glaubensstätte gebracht werden und von jemanden herbeigerufen werden. Sollte ihn niemand rufen kann er mit 3 erfolgen bei einem wiederauferstehungswurf gegen 10 selbst wiederauferstehen, muss aber auch in seiner Stätte sein.
    Prototyp Teomallki:
    Prototyp Teomallki sind wie Teomallki müssenaber mindestens Erinnerung 5 und den nachteil niedere Wiederbelebung erhalten

    Magie der Capacocha

    Die Capacocha verfügen über vier eigene wege der Magie, genannt Immu. Jeder Capacocha hat eine hauptmagie von seiner Art aus. (normale mallki und prototyp teomallki sind eigentlich frei eines zu nehmen oder können das Nekromantie oder Amuletthekau der Amenti nehmen, für das es bei den Mallki und Prototyp Teomallki spezialsprüche gibt, die nur sie lernen können.)

    Alitu
    Die Uchumallki gebieten über den Regenwald und somit über machte wie Regen, Flüsse und nebel. Aber als Wesenheiten, geschaffen unter dem rauch eines Feuers, gebieten sie ebenso über Feuer, Rauch und Halluzinogenen.

    Sarandu
    Diese macht heißt frei übersetzt "die welt anhalten". Und es spiegelt auch die art da, wie die Pachamallki, die ältesten von allen, den menschen helfen wollen. Sie gebieten über die Erde aus der sie einst geschaffen wurden.

    Saudade
    Inti war der Gott der Sonne der Inka. Seine Mächte sind die des Windes, des Himmels und der geheiligten namen der Dinge. Aus Ehre zu ihm beschwören die Intimallki seine fähigkeiten. Die riten haben lange tradition bishin zu zeiten indenen magie reich war wie luft . Die potente magie beschwört die Aspekte von Geistern, Opferungen und Anbetung, sowie Wiedergeburt, Wachstum und Fortschritt.

    Respiro
    Der Weg der reinigung war immerschon eine sache der Chaskimallki. Nur weniges der einst starken macht des Respiro (reinigender atem) hat die zeiten überdauert, welche zum großteil den verstand beruhigt, das Fleisch reinigt, und die Seele von Korruption befreit. Einige Chaskimallki finden das Respiro nur noch ein Schatten seiner selbst ist während andere es immer sehr nützlich finden.

    -Notiz:
    Die Immu sind wie die richtigen hekau aufgebaut und ihre Rituale haben meist eine zeitspanne von 10 minuten pro Level des Rituals. Jedes hat nur 5 Level.

    Das wars auch schon von den Capacocha^^



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum Untitled

    A Nezumi Tale - gepostet von Brethren am Mittwoch 05.09.2007
    Schwarze, schlimme Tage .... - gepostet von elegantia am Donnerstag 28.06.2007



    Ähnliche Beiträge wie "Capacocha - Eine erweiterung"

    Ogame - dragonseye (Montag 02.10.2006)
    Ogame-Commander - lordrock (Samstag 25.03.2006)
    Höre mit ogame auf - Leave Me (Dienstag 12.12.2006)
    der ogame pro-gamer - Babbsack (Donnerstag 20.09.2007)
    OGame's Skins - -Blixta. (Samstag 17.02.2007)
    Weihnachtsgrüße - Leana (Freitag 23.12.2011)
    OGame - GottGamer (Sonntag 01.07.2007)
    Bewerbung von 3 WoW Begeisterten! - Anonymous (Sonntag 13.04.2008)
    Ogame Fun - Fuinedhel (Sonntag 21.05.2006)
    Ogame: Strategien und Taktiken - Finrod (Dienstag 20.03.2007)