Hallo

klaraputzich
Verfügbare Informationen zu "Hallo"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Anonymous - kokopellina - jbb
  • Forum: klaraputzich
  • Forenbeschreibung: Hilfe zur Selbsthilfe in Putz- und Ordnungsfragen
  • aus dem Unterforum: Mitgliedervorstellungen
  • Antworten: 14
  • Forum gestartet am: Donnerstag 26.10.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Hallo
  • Letzte Antwort: vor 15 Jahren, 1 Monat, 6 Tagen, 2 Stunden, 21 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Hallo"

    Re: Hallo

    Anonymous - 13.01.2008, 00:57

    Hallo
    Hallo,

    vor drei Tagen bin ich auf Eure HP und das Forum gestoßen. Wie ich letztendlich drauf kam, ich kann’s Euch noch nicht mal mehr genau sagen. Meine Unordnung ging mir mal wieder völligst gegen den Strich, einhergehend damit, dass wir neue Schränke fürs Wohnzimmer und Schlafzimmer bestellt haben (eine Chance zum Ausmisten) und ich fing im Internet an zu suchen, wie und wo ich am besten anfangen könnte. Auf einmal fand ich mich, voller Staunen, auf verschiedenen Seiten wieder, die sich mit dem Thema Messie beschäftigen. Und plötzlich war ich auf der Seite hier, die mir bewusst gemacht hat, dass ich auch dazu gehöre. Für mich ging dieser Begriff immer einher mit kompletter Vermüllung, bedeckten Fußböden und getürmten Sachen auf Ablagen und Tischen, so, wie es einem die Medien präsentieren. Da dies bei mir in der Form nicht der Fall ist, wäre ich niemals drauf gekommen, dass meine Unordnungsprobleme dazu gehören könnten. Dachte, ich wäre schlicht und ergreifend ein klein wenig unsortiert. Aber letztendlich muss ich mir eingestehen:

    Meine Schränke sind überfüllt mit Kram, den ich nicht brauche, aber nicht weggeben kann (an jedem Teil hängt doch eine Geschichte, eine Erinnerung, das eine ist von Oma, das andere von einer alten guten Freundin, das nächste von meiner Mutter, die zwar noch lebt, aber sollte dies mal nicht mehr der Fall sein, könnte es ja einen bleibenden Wert erhalten und und und…).

    Am Schlimmsten sind meine Kleiderschränke. Da blick ich gar nicht mehr durch. Klamotten in allen Größen, Farben und Stoffen, neue Sachen mag ich mir schon lange nicht mehr kaufen, weil ich ja genug habe (aber was?), Schuhe en masse. Alles wird nur noch nachgestopft. Ordnung im Kleiderschrank halten ist schon lange nicht mehr drin, was sich alles drin versteckt, ist oftmals eine Überraschung, wenn’s denn wieder durch Zufall auftaucht. Auch das Wegräumen der Kleider bekomme ich irgendwie nicht hin. Waschen und aufhängen, ja, aber dann stockt’s. Wenn mein Mann das nicht machen würde, würde ich in meinen Klamotten versumpfen, da ich ja nicht wirklich mehr Platz im Kleiderschrank habe.

    Dann Büromaterial. Ich liebe restlos alles an Büromaterialien, Stifte, Papier… Bin Sekretärin; im Job habe ich, wie so viele Leute, eine prima Ordnung. Privat türmt sich noch kunterbunt die Ablage ab Januar 2005.

    Der Keller, nun ja, da kommt man nicht mehr rein. Ein Raum außerhalb der Wohnung dient als Abstellkammer für alles, was nicht mehr benötigt wird.

    Das sind meine Hauptprobleme, viele „Kleinigkeiten“ kommen natürlich noch dazu.

    Das einzige, was hier inzwischen ganz gut im Griff ist seit einem halben Jahr, ist die Küche.

    Nachdem ich viele Eurer Berichte durchgelesen habe und ich mich gestern dann bis spät in die Nacht durchgewühlt habe, hat mich heute die Lust gepackt, das ganze Drama anzugehen. Und: Ich habe heute, teils mit Hilfe von meinem Mann, teils auch ganz alleine, bereits 7 Kartons (ein Bruchteil von dem, was ich noch machen muss) und 22 Paar Schuhe aussortiert.

    Morgen geht’s mit den Schuhen weiter und vielleicht noch ein paar weitere Kleider.

    Alleine dafür danke ich Euch schon. Ich hab dadurch echt Mut gefasst, das zu schaffen und weiterzumachen.

    Noch kurz zu meiner Person: Ich bin 35 Jahre alt, verheiratet, mit uns leben noch 6 Kaninchen und tja, so ein wenig Chaos hatte ich von Kindesbeinen an, woran meine Mutter, die superordentlich ist, schier verzweifelt ist.

    Jetzt ist meine Vorstellung doch noch recht lang geworden. Fürs Erste reicht das dann auch.

    Ich freu mich auf jeden Fall schon, Euch alle kennenzulernen und hoffe, dass auch ich mein Chaos mal in den Griff bekommen werde.

    Viele liebe Grüße

    Purzelchen



    Re: Hallo

    Anonymous - 13.01.2008, 11:20


    Hallo Purzelchen,

    :herz:-lich Willkommen bei uns!

    Du scheinst bei uns genau richtig zu sein. Dennoch, wenn Dich der Begriff "Messie" stört, musst Du ihn für Dich selbst nicht benutzen. Ja, in den Medien (insbesondere in den niveaulosen wie BILD, RTL und Co.) wird immer nur der Extremfall gezeigt. Aber Berichte über Leute wie uns würde ja auch keiner sehen wollen.

    Also, Du kennst Deine Schwächen, Deine Baustellen und Du hast auch schon prima losgelegt! Super!!!

    Wenn Du hier schon viel gelesen hast, kennst Du die wichtigsten Sätze bestimmt schon, aber ich schreibe es trotzdem:

    Schritt für Schritt kommst Du ans Ziel!
    Bring das aussortierte Zeug gleich weg. Sonst läufst Du Gefahr, in einem schwachen Moment die schönen grünen Sandalen wieder in den Schrank zu stellen. Was einmal aussortiert ist, ist abgeschlossen.
    Du musst es nicht perfekt machen. Wenn Du bei einer Sache nicht weiterkommst, leg sie beiseite und entscheide später.

    Ich wünsche Dir bei uns viel Spaß und bei Deiner Wohnung viel Erfolg!



    Re: Hallo

    Anonymous - 13.01.2008, 13:16

    Hallo
    Hallo Purzelchen,
    auch von mir ein herzliches Willkommen.
    Schön, das du so losgelegt hast. Und sei nicht entmutigt, wenn es mal nicht so läuft. Jeder kleine Schritt ist gut.
    Du bist auf dem richtigen Weg.

    Liebe Grüße

    Nele



    Re: Hallo

    Anonymous - 13.01.2008, 22:42


    Danke für die liebe Begrüßung und Eure Tipps.

    Leider kann ich die Sachen noch nicht wegbringen. Wir fahren sie in zwei oder drei Wochen, je nachdem, wie unser Zeitplan das zulässt, zu meinen Eltern. Dort gibt es eine Sammelstelle, von wo aus regelmäßig LKWs voll in Richtung des ehemaligen Ostblocks fahren. Da der größte Teil der Kleidung kaum getragen ist und einige dicke Wollpullover und Winterjacken dabei sind, mag ich sie gerne dort abgeben.

    Aber, mein Mann hat heute in dem Raum, der außerhalb der Wohnung liegt, mein altes Kinderzimmer, was dort stand, ausgeräumt und abgeschlagen und das kommt jetzt zum Sperrmüll mit weiteren Sachen, die dort stehen (Antrag macht er gleich noch fertig und schickt ihn weg). Morgen putz ich dann durch und dann können die Kartons dort gelagert werden, bis wir sie wegbringen. Da ich den Raum selten betrete, hoffe ich, dass ich mir auch nichts mehr da raus hole. Aber ich glaube, da kann ich jetzt widerstehen, da ich mich schon nach dem bisschen so richtig wohl fühle.

    Kleider habe ich heute leider keine mehr geschafft auszumisten und das "Tagesgeschäft" hat auch gelitten, da ich mich mit den Schuhen heute schon etwas schwerer getan habe als gestern, aber dennoch bin ich damit fertig geworden, auch wenn ich Stunden benötigt habe :freu2:. Drei Schuhe muss ich noch richtig schrubben, weil ich damit im Wald spazieren war, aber dann hab ich's. Mach ich aber auch morgen Abend.

    Mit dem Begriff Messie habe ich für mich selbst kein Problem, obwohl man es, so im Nachhinein betrachtet, beim Durchlesen meines Beitrages von gestern meinen könnte. Ich war halt wirklich nur erstaunt darüber, was so bereits unter das Messietum fällt. Beschäftigt man sich aber dann mal damit und gesteht sich selbst dann auch ein, dass man in Wirklichkeit ein Problem hat mit dem Ordnunghalten, dann erscheint es eigentlich vollkommen logisch. Und zu dieser Einsicht hat mir diese Seite hier und vor allem das Forum bereits verholfen. Der erste Schritt also in die richtige Richtung...

    So, ich wühl mich jetzt noch ein wenig weiter hier durch.

    lg Purzelchen



    Re: Hallo

    kokopellina - 15.01.2008, 15:30


    :herz: lich Willkommen auch von mir Purzelchen :blume:

    Schön, daß Du uns gefunden hast :)

    Find`s echt klasse, wie Du das Ganze angehst :beifall: :beifall: :beifall:
    Freu mich auf weitere Beiträge

    Gruß

    kokopellina



    Re: Hallo

    Anonymous - 15.01.2008, 22:40


    : H E R Z L IC H E S W I L L K O M M E N :D
    VON LYDIA



    Re: Hallo

    Anonymous - 15.01.2008, 23:40


    Liebes Purzelchen,

    auch von mir ein herzliches >Hallo< :blume: :hug:

    Du packst die Sache ja gut an :beifall: :beifall: :beifall:
    Ich wünsche Dir von ganzem Herzen das Du gut voran kommst und das Du Dich irgendwann wohler & befreiter fühlen kannst!
    Im übrigen sind Klamotten & Papiere das Hauptproblem bei den meisten >Messies<!
    Du bist mit Deinem Problem also nicht alleine ;)

    Ps: Schön ist, dass Dein Mann Dich so gut, bei Deinem neuen Vorhaben, unterstützt!

    Viel Erfolg, wünscht Dir Emely



    Re: Hallo

    Anonymous - 19.01.2008, 23:22


    Danke für die Willkommensgrüße.

    Ich war jetzt ein paar Tage nicht online, bin ab morgen aber wieder mit dabei.

    Dienstag bat mich eine Freundin, abends zur Einschläferung ihres Kaninchens mitzukommen. Danach haben wir uns noch ein wenig zusammengesetzt und Mittwoch Abend habe ich dann Koffer gepackt und meine eigenen Tiere noch sauber gemacht. Da kam ich dann leider auch nicht mehr zu, hier zu schreiben. Ab Donnerstag bis eben dann auf Dienstreise.

    Insofern kam ich natürlich auch mit meinen Aufgaben nicht besonders weiter. Werde das aber jetzt wieder angehen und freue mich auf einen weiteren Austausch mit Euch.

    lg Purzelchen



    Re: Hallo

    Anonymous - 13.04.2009, 13:43


    Hallo,

    wollte mich nach langer langer Abwesenheit wieder zurückmelden. Bei mir kam im letzten Jahr vieles zusammen, weshalb ich hier alles Knall auf Fall liegen ließ ohne mich zu verabschieden, was mir sehr leid tut und wofür ich mich hier auch noch im Nachhinein entschuldigen möchte.

    Mir selber ging es gesundheitlich nicht gut, geht's auch immer noch nicht, weil man nicht findet, was ich habe. Meine Eltern waren und sind auch immer noch gesundheitlich angeschlagen und ich mache mir viele Sorgen, meine Tiere haben krankheitstechnisch auch nichts ausgelassen, ich habe parallel zum Job noch ein Abendstudium angefangen, was mir zwar Spaß machte, aber es war halt noch zusätzlich Belastung. Dann ist mein Chef gegangen, mit dem ich mich gut verstanden habe, was aus mir würde, wusste ich wochenlang nicht. Der neue Chef und ich kamen die letzten Jahre nicht so gut miteinander klar, weshalb ich echt Angst hatte, was da auf mich zukommt. Inzwischen hat es sich zum Positiven verändert, dafür habe ich noch mehr Aufgaben in meinem Job bekommen, wo ich dann auch arg routiere, aber er macht mir nach wie vor Spaß. Weitere Dinge, die mir Sorgen bereitet haben und auch teils immer noch tun, kamen auch noch hinzu. Würde aber hier den Rahmen sprengen.

    Einige Dinge haben sich aber auch positiv entwickelt. Das Studium habe ich wieder aufgegeben, zwar mit finanziellem Verlust, aber so viel Spaß ich dran hatte, ich bin nur noch auf Hochtouren gefahren und das, obwohl ich genug andere Dinge offen hatte und habe. Dann habe ich ein Ehrenamt, was sehr viel Zeit in Anspruch genommen hat, nach vielen Jahren aufgegeben und mache das an anderer Stelle zwar weiter (ganz ohne kann ich nicht), aber ruhiger. So allmählich komme ich wieder mal runter nach vielen Jahren; ist noch harte Arbeit, aber ich merke, ich kann endlich mal am Wochenende in aller Ruhe auf der Terasse sitzen und ein Buch lesen ohne dass mir Tausende Gedanken durch den Kopf gehen, was ich noch alles tun muss und wo ich noch massenweise Verpflichtungen habe.

    Die Wohnung, nun ja, viele Dinge haben sich nicht geändert, weil ich keine Energie hatte. Aber die Küche ist seit einem Jahr nach wie vor stets in Ordnung und auch der Wohnzimmertisch sieht nur noch selten aus wie Kraut und Rüben und einiges an Papierkram (natürlich immer noch nicht ausreichend) habe ich ausgemistet bekommen. Immerhin... Ansonsten sind meine vielen kleinen und auch manch größere Gerümpelecken wie Keller und Garage unverändert geblieben.

    In den letzten Wochen habe ich schon viele Kleinigkeiten erledigt bekommen, einfach dadurch, dass ich mir zeitlich viel mehr Spielraum verschafft habe durch diese zwei großen Entscheidungen mit Ehrenamt und Studium, was mir zwar schwergefallen ist und mich viel Kraft gekostet hat, diese Entscheidung zu treffen. Aber sie waren richtig. Im Moment bin ich da trotz meiner gesundheitlichen Probleme doch wieder etwas tatkräftiger, was mich auch dazu veranlasst hat, hier wieder mitzulesen und mich anzumelden. Ich teile mir nun alles in noch kleinere Schritte ein als letztes Jahr.

    Hoffe, ich darf wieder mitmengen bei Euch.

    Wünsche noch ein frohes Restosterfest.

    lg Purzelchen



    Re: Hallo

    Anonymous - 13.04.2009, 15:07


    Herzlich willkommen zurück hier im Forum :D

    Ich kenne das Gefühl, wenn man viel zu lange immer ein gewisses Hochleistungslevel fährt, habe über 4 Jahre mein Abi nachgeholt. Danach hatte ich ein Jahr Pause und hatte gehofft, dass es dann frisch und erholt ans Studium gehen kann, aber dem war ganz und gar nicht so. Auch mir ist die Entscheidung das Studium abzubrechen nicht im geringsten leicht gefallen.

    Ich finde es klasse, dass du jetzt mehr Ruhe in dein Leben gebracht hast und die freie Zeit auch genießen kannst. Und langsam kommt bestimmt auch wieder die Energie in kleinen Schritten die Wohnung von Altlasten zu befreien.

    Ich drücke dir ganz doll die Daumen und würde mich freuen, mehr von dir im Forum von deinen Fortschritten zu hören.

    gruße
    wischi



    Re: Hallo

    jbb - 13.04.2009, 15:33


    Hallo Purzelchen

    Herzlich willkommen zurück. Ich erkenne mich in vielem von dem was du schreibst. Meine Schränke quellen auch über und ich weis kaum wohin mit allem. An meinen Keller mag ich gar nicht denken, da komme ich nicht mehr rein und der Papierstapel auf meinem Schreibtisch wird auch nicht kleiner. Mittlerweile schaffe ich es wenigstens meine tägl. Routine so im großen und ganzen hin zu bekommen, damit es nicht immer gleich so schlimm ausschaut. Aber die Schränke, an denen hapert es immer noch :?
    Kämpfe mich erst einmal durch meine Schubladen. Geht leider nur sehr langsam vorwärts. Das Forum motiviert mich immer wieder wenn ich gerade mal wieder das Gefühl bekomme alles überschlägt sich.
    Gemeinsam schaffen wir das.

    Viele liebe Grüße

    jbb :wave:



    Re: Hallo

    Anonymous - 15.04.2009, 20:52


    Hallo Purzelchen,

    schön dass Du wieder da bist!
    Klar darfst Du mitmischen!
    Ich freue mich auf Deine Beiträge.



    Re: Hallo

    Anonymous - 16.04.2009, 20:04


    Danke für die liebe Neubegrüßungen. :D Hoffe, dass es nun endlich klappt mit dem Aufräumen. Aber da ich ja den ersten Schritt getan habe, einiges an zeitlichem Ballast und damit auch ein wenig Druck in meinem Alltag abzulegen, bin ich dieses Mal zuversichtlich. Wobei ich aufpassen muss, ich hatte schon 1000 Ideen, was ich nun stattdessen machen könnte. Aber da gibt's zum Glück meinen Gegenpart, der mich ausbremst und mich auf den Boden der Tatsachen zurückholt.

    @ Wischi: Hochachtung, das vier Jahre durchzuziehen. Das ist schon eine Glanzleistung. Und so schade es mit dem Studium ist, aber wenn's nicht geht und man sich dann durchquält und dafür die Gesundheit aufs Spiel setzt, bringt einem das am Ende letztendlich ja auch nichts. Eine Freundin von mir meinte, ich solle es als Stärke ansehen, dass ich das aufgegeben habe. Ich hab's anders gesehen, für mich war es die absolute Schwäche und das totale Versagen (und das zum ersten Mal in meinem Leben, dass ich was vorzeitig aufgegeben habe; das hat Überwindung und einige Tränen gekostet), vor allem, weil die Noten gestimmt haben und es mir Spaß gemacht hat, aber da bin ich dann auch so verbissen ehrgeizig, dass ich das akribischst durchziehe, aber genau das ist das Problem - ich überschreite meine Grenzen, und seit fast 20 Jahren mache ich alles am oberen Level, um mir gerade beruflich bestimmte Dinge zu erarbeiten und das habe ich immer geschafft, obwohl auch einige Steine im Weg lagen und es mal Rückschläge gab, aber das Ziel habe ich trotzdem immer erreicht und jetzt musste ich erstmals endgültig aufgeben, weil die Energie nicht mehr gereicht hat. Das war schwer für mich zu akzeptieren. Aber inzwischen sehe ich, dass meine Freundin Recht hatte; es ist schon eine Art Stärke. Hoffe, du siehst das bei dir genauso. Und vielleicht kannst du später nochmals anfangen, ohne Druck.

    @ jbb: Bei dir hört es sich ja wirklich ähnlich an wie bei mir. Und ja, wir schaffen das auch gemeinsam mit den anderen.

    @ Tigger: Du bist ja nach wie vor sehr fleißig und das jetzt mit Kind, wow... Hut ab!



    Re: Hallo

    Anonymous - 19.04.2009, 21:44


    Hallo Purzelchen,

    schön dass du wieder reingepurzelt bist. Auch von mir ein herzliches
    welcome back.



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum klaraputzich

    Bis an mein Lebensende - gepostet von emily.erdbeer am Sonntag 19.08.2007
    Wo entsorge ich Restwolle? - gepostet von DyingFairy am Mittwoch 08.08.2007
    Raubtigger ist stolz auf sich! - gepostet von Raubtigger am Dienstag 16.10.2007
    Sammeln - gepostet von emily.erdbeer am Montag 26.11.2007
    Scheint ziemlich wahr, die Geschichte ;) - gepostet von Klementine am Mittwoch 11.04.2007



    Ähnliche Beiträge wie "Hallo"

    Ein Counterluder sagt hallo - Counterluder (Donnerstag 23.11.2006)
    na dann HALLO - Angel (Samstag 17.03.2007)
    Hallo - Fc Basel (Dienstag 04.07.2006)
    Hallo - MaLeKkäN (Mittwoch 21.02.2007)
    Hallo, ich bins Kevin - Kevin (Montag 22.05.2006)
    hallo????? - Gucky (Mittwoch 16.08.2006)
    halli hallo - donna (Freitag 02.03.2007)
    hallo an alle und kurze erklärung - layr33 (Mittwoch 01.08.2007)
    Hallo an alle. - Asylum82 (Mittwoch 29.11.2006)
    HALLO!!! - reiterhofrosee (Freitag 06.10.2006)