Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

Mafiass.com
Verfügbare Informationen zu "Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Kakashi - ?! - Anonymous
  • Forum: Mafiass.com
  • Forenbeschreibung: Die Manga Anime Fan Internet Abkommenschaft Schöne Spiele!
  • aus dem Unterforum: Test Forum 1
  • Antworten: 94
  • Forum gestartet am: Sonntag 19.11.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy
  • Letzte Antwort: vor 5 Jahren, 10 Monaten, 3 Tagen, 11 Stunden, 52 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy"

    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 07.11.2007, 21:42

    Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy
    Ich glaube jeder kennt einen teil dieser charakter ich will es so machen das jeder von uns immer die geschichte weiterschreiben kann wenn er will:

    Kapitel 1. Waffelman in gedanken

    Wie lange war es nun schon her das er Mundman verfolgte, wie viele Gründe hatte er entzwischen bekommen diesen auszulöschen? Solche Dinge und andere fragte sich Waffelman als er seine Limonade in der Bar leertrank. Es war nicht gerecht gewesen, dass ausgerechnet sein Heimatplanet von diesem Monstrum verschlungen wurde während seine ganze Familie auf ihm lebte. Er erinnerte sich genau wie sie ihm versicherten sie würden auf ihn warten wenn er Geld gemacht hätte, wozu er weggegangen war. In solche Gedanken war Waffelman, was übrigens sein Heldenname und nicht sein echter ist, versunken als neben ihm jemand laut rülpste. Der Mann, oder besser gesagt Außerirdische, neben ihm hatte bestimmt schon sein 12 Bier intus. Er hatte Braunes Fell und Hundeohren die leicht abgeknickt waren. Er trug eine Sonnenbrille und eine offene Weste, an seinem Gürtel trug er ein Schwert und auf seinem Rücken hing ein Schild, auf dem das Wappen der Nutraner prangte. Ein Nutraner das hatte Waffelman noch gefehlt, seine Stimmung war nun noch schlechter als zuvor, er hasste dieses Volk. Die Nutraner waren das reichste Volk dieser Galaxie, der Prollaxie und sie stellten diesen Reichtum wenn möglich auch offen zur Schau. Er wandte gerade sein Gesicht ab als zwei Assianer seinen Nebensitzer anpöbelten:
    "Schönes Schild hast du da ist bestimmt was wert!"
    der andere lachte hämisch, aber der Nutrianer ignorierte die beiden einfach und sah in die tiefen seines leeren Bierkruges.
    "Deine Brieftasche hat bestimmt auch ein beträchtliches Gewicht"
    Als der nutrianer sie immer noch ignorierte wurden sie langsam wütend einer von ihnen schrie ihn an:
    "He du eingebildeter Kopfsalat",dies war eine sehr schlimme beleidigung in dieser Galaxie, aber auch, dass ignorierte der Nutrianer,"wenn wir mit jemandem sprechen dann wollen wir nicht ignoriert werden!" Einer der Assianer hatte sein Schwert gezogen. Doch bevor Waffelman mit seinem Schwert reagieren konnte hatte der Nutrianer bereits eine Kugel auf den Schwertträger abgefeuert. Aber statt zusammenzuklappen fror das Opfer in dieser Situation ein und konnte sich nicht mehr bewegen. Als der andere Assianer das sah floh er sofort und lies seinen eingefrohrenen Kamaraden allein. Der Nutrianer drehte sich zu Waffelman um:
    "Hallo, Ich heiße Nutellaman und wie nennst du dich?"



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 09.11.2007, 13:55


    Kapitel 2: Ein neuer Freund

    Waffelman war beeindruckt von seiner Stärke und Reaktionsschnelligkeit. Noch nie zuvor hatte er einen Kämpfer dieses Kalibers gesehen. Doch dies konnte er sich nicht anmerken lassen, nicht bei ihm, dessen Rasse er doch so hasste. Er wollte selbstbewusst wirken. "Ich bin Waffelman und...". Bevor er den Satz beenden konnte wurde er von einer rauen Stimme unterbrochen: "Das macht dann 85 Nutren!" (Währung der Nutrianer: 100 Nutren = 1 Nutron) Wallfelman floss der Schweiß über die Stirn. Er wusste nicht, dass der Planet auf dem er war Nutria war! All sein Geld, dass er sich bisher angespart hatte waren 15 Wakronen! (Währung der Wakraner: 1 Nutren = 1000 Wakronen). "Die Limonade geht auf mich!", sagte eine Stimme neben ihm. Es war Nutellaman. "Hier hast du 100 Nutron, das dürfte dann wohl für die Biere und seine Limonade reichen". Waffelman traute seinen Augen nicht. Er dachte alle Nutrianer seien geizig, egoistisch und angeberisch! Aber dieser war ganz anders. "So jetzt können wir weiterreden", sagte Nutellaman, "Du bist doch ein Wakraner, oder? Was treibt dich hier her?" Nutellaman hatte das Vertrauen von Waffelman gewonnen: Er hatte ihn aus einer Notsituation gerettet. Also erzählte er ihm seine ganze Geschichte. Von seiner Famile, von seinem Planeten, aber vor allen Dingen von Mundman. "Vielleicht kann ich dir helfen", schlug Nutellaman vor, "Deine Geschichte geht mir zwar nicht wirklich nahe, aber ich habe sowieso nichts Besseres vor und dieser Planet ist stinklangweilig! Überrascht und Glücklich zugleich stimmte Waffelman dem Angebot zu. Nun hatte er einen neuen Mitstreiter und Freund.
    "Und wohin gehen wir jetzt?", fragte Nutellaman. "Dort wo Mundman zuletzt gesichtet wurde!"-"Aber dein Heimatplanet wurde doch aufgefressen!"
    Plötzlich überkamen Waffelman wieder dieselben Depressionen, die er hatte, als er die Bar betrat.
    "Naja, bis wir eine Spur von ihm haben können wir ja noch ein wenig auf dem Trainingsplanet Han - Tel trainieren"; schlug Nutellaman vor. "Aber das ist ziemlich weit weg!", entgegnete ihm Waffelman, "Wie sollen wir dort hinkommen?"-"Ich habe da schon eine Idee!",sagte Nutellaman geheimnissvoll.



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 09.11.2007, 19:52


    Kapitel 3:Mercedes Benz 6000
    Nun ging Waffelman also mit seinem neuen mitstreiter vor die Tür. Als Nutellaman auf dem Pakplatz einen Mercedes_Benz 6000, vom Planeten Mercedere, war Waffelman vollkommen geschockt! So ein Auto kostete gut 2 Millionen Nutron! Es konnte fliegen, automatisch während der fahrt essen zu bereiten, konnte sich zu beliebiger größe erweitern und hatte eingebaute Raketen zur verteidigung. Als ob Nutellaman seine gedanken gelesen hätte entgegnete er: "tja, nur eine Klimaanlage fehlt!" Nun dieses Auto war zwar beeindruckend aber sie würden trotzdem zwei Jahre bis nach Han-tel brauchen. Als er seinen unmut gegenüber Nutellaman äußerte, zwinkerte dieser nur und sagte: "Wir werden nicht mit diesem Auto fahren wir lassen uns von ein Paar Piraten mitnehmen die ich sehr gut kenne!



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 21.11.2007, 14:43


    Kapitel 4: Andersartige Piraten
    "Piraten?!?", Waffelman war völlig außer sich, "Piraten sind schreckliche Verbrecher und bei allen gefürchtet! Warum kennst du überhaupt derartige Ganoven?!?". Nutellaman entgegnete ruhig:"Diese sind anders. Du wirst es sehen, wenn wir sie am Hafen treffen"
    Sieh gingen also zum Flug-Schwimm-Reise Hafen von Nutria. Dort bemerkte Waffelman ein riesiges Schiff das so voller Blumen und Galionsfiguren in Friedenstaubenfigur beschmückt war, dass es nahe zu unmöglich war, die eigenliche Form des Schiffes zu erkennen, doch schien es eine Art Raumschiff zu sein. Das einzig wirklich ersichtliche war ein großer Mast auf dem eine riesige Flagge mit einem Blumenverzierten Friedenszeichen darauf. Eines war ihm sicher: Das war ganz bestimmt kein Piratenschiff. "Und wie gefällt es dir?" fragt Nutellaman. "Was soll mir denn gefallen? Wo ist das Piratenschiff?", fragte Waffelman. Nutellaman zeigte auf das große so schön dekorierte Schiff. Sollte dieses Schiff etwa voller blutrünstiger und kaltblütiger Piraten stecken? Aber warum dann dieser Aufzug? All das ging Wafelman durch den Kopf als plötzlich Nutellaman zum Schiff rief. "Was gibts Nutellaman, warum schreist du so?". Ein kräftiger Mann mit Afro kam aus dem Schiff. Er trug sehr lange und weite Klamotten. Bevorzugt weiß wie man sah. Er trug keine Schuhe und hatte an Armen, Hals und Fußknöcheln unzählige Friedenszeichen eintättoviert. "Wir wollen zum Planeten Han - Tel, könntest du uns mitnehmen?", antwortete ihm Nutellaman. -"Klar, aber wir machen zuerst einmal einen Zwischenstop auf dem Planeten Zuckros um Proviant zu holen"-"nicht schmimm, es eilt nicht sehr". Sie stiegen an Bord. Innen sah das Schiff noch viel bunter und lebensfroher aus als draußen. Nun kam auch ein zweiter Pirat dazu. Er hatte unzählige Blumen auf seinen Klamotten und einen Blumentopf mit einem Bonsai als Kopfbedeckung. Waffelman verstand es immer noch nicht. Sie waren bei Piraten, doch diese Piraten machten überhaupt keinen Anschein böse zu sein! Nutellaman bemerkte Waffelmans verwirrten Gesichtsausdruck und sagte:"Wenn du mehr über sie wissen willst, dann frag sie doch!" Waffelman beherzigte diesen Rat: "Es ist ja sehr nett von euch, dass ihr und mitnehmt, aber wer seit ihr überhaupt?"



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 26.11.2007, 17:38


    Kapitel 5: Blutrünstig?Brutal?Ungerecht?
    "Nun," begann der Pirat mit dem Afro, "man könnte sagen wir sind Piraten weil wir vom Staat gejagt werden, wobei mir ja Gerechtigkeitskämpfer, Friedensforderer, Zustandsbekämpfer und der gleichen als bezeichnung besser fände." Er nickte selbstzufrieden,"nun leider sieht der Staat das anders! Wie soll ich dirs erklären?" "fang doch mit der Monarchie an," half ihm der Mann mit der Blume aus."Stimmt die Monarchie, damit sollte ich anfangen. Was glaubst du in was für einer Staatsform wir leben?" "Na in einer Republick, natürlich, wir können den Gouverneur der Galaxis doch frei wählen?" Was sollte diese frage jedes Kind wusste das sie in einer Republik lebten! Das gehörte zur Grundbildung, obwohl Waffelman durch die Frage etwas verunsichert war. "Nun das glauben die meisten," fuhr nun der Mann im Afro fort, "aber in wirklichkeit leben wir in einer Monarchie! Der Gouverneur ist ein Gestaltwandler immer wenn ein neuer gewählt wird bringt er diesen um und nimmt dann dessen Gestalt an! Und das nennt er Republik! Aber der Gipfel ist er Organisiert Verbrechen! Man könnte sagen der ganze Staat ist eine Verbrecherorganisation, eine Mafia!
    Nun ich glaube ich sollte dir ein Beispiel nennen!" Der Mann holte tief Luft dann sprach er weiter. "Nun ich gehe davon aus das du vom verschwinden des Planeten Wakron gehört hast? Sicher hast du das! Nun wir haben herausgefunden ,dass das ganze auf den Befehl des Gouverneurs hin ablief! Ist das nicht eine Schweinerei!" Nun Waffelman war es eigentlich egal wer für die Zerstörung seines Heimatsplaneten verantwortlich war. Aber er hatte Mundman gesehen deshal würde er auch Mundman jagen! "Also," fur der Mann fort ",versuchen Mr. Flowerpower, mein Kumpel und ich, Mr. Worldpeace, die Welt vor dieser Tyrranei zu wahren, wofür wir zu Verbrechern wurden!" "Aber genug mit dem Gerede lass und losfliegen!"



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 11.12.2007, 18:10


    Kapitel 6: Der Planet Zuckros

    Waffelman konnte dem ganzen einfach nicht glauben. Warum sollte ein Wesen wie Mundman Teil einer Verbrecherorganisation sein? Für ihn gab alles keinen Sinn, aber um die Piraten nicht zu verärgern behielt er das für sich.
    Nun flogen sie also los. Er kam sich for wie in einem Karnevallswagen zum Protest gegen die Schlechtigkeit der Welt und umso länger er darüber nachdachte, desto sicherer war er, dass genau das der Fall ist.
    Nach einiger Zeit kamen sie also an den Planeten der sich Zuckros nannte. Dieser Planet war ein wahres Handelszentrum! Die Bewohner, dieses Planeten war die facettenreicheste Kultur die er je gesehen hatte! Es gab große weiße, mit sehr rauer Haut sowie kleine braune, mit sehr glatter Haut. Einige waren Hart wie Stein, andere wiederum weich wie ein Schwamm. Dieser Planet war fast so reich wie der Planet Nutron. Waffelman war gespannt auf die Reaktion von Nutellaman, aber dieser stand Regungslos, ja fast gelangweilt da. Plötzlich ergriff er das Wort:"Weißt du Waffelman, du hast Glück, dass ich bei dir bin. Niemand könnte sich besser auf diesem Planeten auskennen wie ich. Sagen wir einfach dieser Planet ist wirtschaftlich mit meinem Heimatplaneten eng verbunden". Nun wurde ihm einiges klarer. Anscheinend profitiert von allem, was sie verkaufen der Planet Nutron. Aber was verkaufen sie eigentlich? Wieder unterbrach Nutellaman ihn in seinen Gedanken:" Jetzt steh nicht einfach hier so rum! Lasst uns uns ein wenig umsehen, wenn wir schon einmal hier sind." Waffelman nickte. Als sie eine Weile gelaufen waren bemerkte Waffelman die immensen Fabriken. "Da du dich hier so gut auskennst kannst du mir doch sicher sagen, was sie in diesen großen Fabriken herstellen",sagte er zu Nutellaman. "Gar nichts", antwortete Nutellaman."Gar nichtt? Wie kann das sein, wofür brauchen sie diese großen Gebäude?"-"Es ist eine Art Massagecenter. Die Bewohner dieses Planeten haben die unterschiedlichsten Hautprobleme. Immer wenn hier jemand massiert wird, verliert dieser ein Stück von seiner, ihn belästigenden Haut. Diese wird aufgrund ihres Süßlichen Geschmacks verkauft und als Gewürz verwendet. Aber eigentlich darfst du das gar nicht wissen. Das ist ein Betriebsgeheimnis!" Waffelman wurde übel. "Kein Wunder, dass niemand das wissen darf", murmelte er. Doch plötzlich sah er etwas, was ihn seine Übelkeit vergessen ließ: In gar nicht allzu weiter Ferne fand eine Art Tunier statt.



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Anonymous - 06.01.2008, 20:21


    Ohne es mir durchgelesen zu haben... wenn ihr die charaktere etwas umbenennt, einen anderen schauplatz wählt und eine seriösere handlung (zb einen waffen anstatt nahrungsmittelkrieg) dann könntet ihr doch ein buch schreiben ^^



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 08.01.2008, 20:16


    ähmm nun der Schauplatz wechselt ja oftt.
    Die leute kämpfen mit waffen undddd
    die namen sind wirklich bescheuert sorry :oops:
    aber sonst ist es doch eine gute handlung (hättest es erst lesen sollen black death) also wiso versuchen wir nicht unser glück und schicken das ganze an einen verlag?



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 09.01.2008, 13:29


    Naja, wenn es den Verleger stört, dass alles ziemlich bescheuert und sinnlos ist, wird ers schon sagen^^



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 10.01.2008, 15:47


    es ist ja nicht sinnlos aber die namen kommen hirnlos!



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 10.01.2008, 18:00


    Jup jup, will nicht mal jemand weiterschreiben?
    (*Stille*)
    Dann mach ichs^^ (Bald)



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Anonymous - 18.01.2008, 23:15


    naja also so etwa 200 seiten solltet ihr halt schon zusamm haben :) und ihr solltet am ende immernoch Copyrght by ****** & ******** hinschreiben sons kanns geklat werden ^^



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Anonymous - 05.02.2008, 19:21


    Kapitel 7: Keine Hauptspeise?!
    Waffelman und Nutellaman näherten sich dem Geschehnis, um es den Hergang besser verfolgen zu können. "Hat allen Anschein als wäre das das Grands Cooks Tournament, das hiesige Kochturnier mit nicht wirklich Profies am Start." Waffelman hörte das gerne. "Sieht aus als hätte ich eine Chance zu gewinnen!" entgegnete er und fing vor Freude an, mit den Augen zu leuchten. "Naja, bei einem Tournier dessen Name weder auf französischer noch englischer Sprache ist, wär das gut möglich...
    Nutellaman war kurz in Gedanken, als er plötzlich aufschreckte und aus den Gedanken gerissen wurde. "Mann musst du so mit den Augen grün leuchten, das ist ja gruselig!!" sprach er zu waffelman, der sich darauf wieder beruhigte. An der Anmeldung sah er freudige Gesichter, die wohl schon auf Potenzielle Teilnehmer warteten. "Hey macht doch mit! Wir haben schon zwar angefangen, aber dieses mal nehmen so wenige Leute an dem Turnier teil, dass wir die Anmeldung auch noch nach Beginn zulassen!" Waffelman wollte sich gerade eintragen, als Nutellaman ihn mit den Worten:"Wir überlegen's uns" wegzerrte. "Sieh mal, da ist ein Typ eingetragen, der wie wir -man in der letzten Silbe heißt." Waffelman schaute hin und sah den Namen ALKI-MAN. Enttäuscht gab er Nutellaman zur Antwort: "Ich weiß nicht ob das ein superheld wie wir ist. Hört sich meiner Meinung nach eher einem Zecher-Prollo an. Naja gucken kost' ja nix. Da er jetzt eh seinen Qualifikationskampf hat..."
    Sie kamen bei der überschaubaren Zuschauermenge leicht nach vorne.
    Dort sahen sie einen mittelgroßer leicht dunkler schmaler Hecht mit langen Haaren nicht so glater Haut,wie man es von diesem Planeten kannte und seinen Gegner. Zuätzlich machte er einen sehr schwachen und kranken Anschein, was auf seine Körperhaltung und Mimik zurückzuführen war.
    Dieser bereitete aus einer Kokosnuss sehr liebevoll eine sehr gut aussehende Kokosnusscreme. Danach vermische er sie in einem Mixer mit kubanischem Rum und Ananassaft. In ein Glas umgefüllt sprühte er noch etwas Sprühsahne vom Planeten LIDLos hinauf. Zuletzt verzierte er das Glas noch mit einer halben Ananas am Rand, einem Schirmchen, einer Amareno-Kirsche auf der Sahne und einem spiralförmigen Strohhalm. "Viola *keuch, Hust* Pina Colada *ächz*", bot er mit letzter Kraft den Kampfrichtern seine Zubereitung an.
    Darauf hörte er eine nervtötende Alarmglocke und merkte in siesem Augenblick die Roten Schilder der Kampfrichter, welche mit einem "D"- wie "Disqualifikatin!" gekennzeichnet waren.
    Um sich herum merkten Nutellaman und Waffelman wie die Zuschauer um sie herum protestierten. "Wir wollen Hauptgänge sehen und keine Cocktails!!" brüllten sie. Inzwischen war Alkiman's Gegener, der die Zeit für "Oma's Rührkuchen" nutzte zum Sieger erklärt worden.
    "Pina Colada kein Hauptgericht??! Ich habe Tagelang nichts anderes gehabt!!", fuhr Alkiman erbost zurück und war unter der Kraft seines Wutausbruchs laum noch zu erkennen.
    Nutellaman und Waffleman fragten sich natürlcih wie der denn draufwar und ihnen wurde anscheinend klar, warum er derart schwach und kränklich wirkte...



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 06.02.2008, 22:03


    Kapitel 8: Viva Pina colada!
    Waffelman wollte zwar diesem Alki-man nicht helfen, aber es war einfach ungerecht! Natürlcih war Pina colada ein Hauptgericht, er musste in der Bar neulich ja auch 6.50 N für einen bezahlen, was ein unverschämter Preis wäre wenn Pina Colada kein Hauptgericht wäre. Nutellaman hatte gerade auch ähnliche Gedanken, Pina Colada bestand ja auch aus, ausschließlich guten Zutaten. Annanas,Kokosnuss und vorallem Alkohol wenn das zusammen keine vollwertige Mahlzeit ergab dann wusste er auch nichts mehr. So liesen Waffelman und Nutellaman gerade gleichzeitig ihrer Unzufriedenheit freien Lauf:
    "Natürlich ist Pina colada ein Hauptgericht!!!! Was seit ihr den für Flaschen Schiezrichter!!! Und auf so einem Turnier wollte ich mich gerade einschreiben!!!!" Das war der ausschlaggebende Satz für die Schitzrichter. Sie hatten es wohl bitter nötig Leute fürs Turnier zusammen zu bekommen, was sie wohl zu folgender Aussage trieb:
    "Nun gut, wir werden unsere Disqualifikation zurücknehmen wenn ihr euch beide für das Turnier einschreibt! Wir werden dann sein "Hauptgericht" ohne Vorurteile mit dem Kuchen des anderen Teilnehmers vergleichen." Das hörte sich für Nutella- und Waffelman nach einem fairen Handel an und sie schrieben sich natürlich sofort ein. Dann kehrten sie, auf die Bewertung gespannt, schnell zum Turnierplatz zurück. Sie kamen gerade rechtzeitig als der erste, von drei, Schiezrichtern das Pina colada Glas, scheinbar angewidert an den Mund führte. Er nahm eienn Schluck, dann hellte sich seine Miene auf und er schrie, oder es klang eher nach einem Freudengesang heraus:
    "Köstlich, wunderbar, delicieus, ein rundum perfekter Pina colada, von mir Meister Alki-Man bekommst du die volle Punktzahl!"



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 07.02.2008, 20:12


    Kapitel 9: Das Geheimnis des Alki-Man

    Der 2. Schiedsrichter staunte über die Bewertung des Ersten. Schon seit 12 Tunieren hatte er nicht mehr die volle Punktzahl gegeben. Nun wollte also auch er probieren, doch er stellte etwas fest: "Bäh! Wieso hast du nur ein Glas davon gemacht?! Muss ich jetzt etwa aus demselben Glas drinken, wie der vor mir? Wie unhygienisch!! Mach mir sofort einen neuen!" Alki-Man - noch erschöpft von der Zubereitung seines ersten Cocktails musste nun also einen Neuen machen. Waffelman schmerzte der Anblick dieses "hart arbeitenden" Mannes und beschloss etwas zu unternehmen, doch was sollte er tun? Schließlich hatte er nichts hier, um ihm ein Mahl zuzubereiten. Doch in dem Moment trank der kränkliche Alki-Man einen kräftigen Schluck aus der Rumflasche. Langsam drang aus ihm ein Leuchten, das heller und heller wurde. Auch seine Gesichtszüge veränderten sich. Seine Haut wurde glatt wie Eis, seine Augen blau wie Saphir und er schien vor Gesundheit nur so zu trotzen. Das Licht, dass aus ihm ausging wurde während dessen, so grell, dass es den gesammten Tunierplatz überflutete und alle Anwesenden für wenige Sekunden blendete. Dann hörte es urplötzlich auf und vor dein Augen der Zuschauer und der Schiedsrichter standen 2 perfekt zubereitete Pina Coladas. Alki-Man schiehn es aber - jetzt da das Leuchten aufhörte kränklicher zu wirken den je und sackte zusammen. Von diesem Spektakel noch beeindruckt schrie eine Stimme aus der eher kleinen Menge: "Schnell gebt ihm doch wenigstens den Rührkuchen! Er hat seit Wochen nichts Richtiges gegessen!" Als Waffelman nach der Stimme schaute, sah man eine kleine zierliche Person, schätzungsweise 2 Köpfe kleiner als er. Er fragte sich wer sie sei, als plötztlich der 2.Schiedsrichter das Wort ergriff und sagte:"Ich weiß nicht, ob diese Cocktails den Hygienischen Normen entspricht. Allen anschein nach hat er aus derselben Rumflasche getrunken, mit dem er auch diese Pina Coladas zubereitet hat..."



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 07.02.2008, 23:09


    Kapitel 10: Superrum
    Das konnte er sich nicht gefallen lassen, Alki-Man legte zwar nicht viel wert auf Hygiene aber es war eine unverschähmtheit, meinte er zumindest, zu glauben das er seinen guten Rum an einen ausenstehenden weitergeben würde.
    "Jetzt hören sie mir mal zu her Schiezrichter, ich glaube sie haben nicht viel Ahnung von Pina colada, sonst wüssten sie das Pina colada nicht mit Rum hergestellt wird! Oder zumindest ich stelle ihn nicht mit Rum her. Das ist Superrum in meiner Flasche hier würde ich den in das Pina colada kippen würden sie sofort an ner Alkohol vergiftung sterben, also probieren sie ruhig ich versichere ihnen, das ich dieselben Zutaten wie für den ersten Cocktail benutzt habe." Diese Antwort wiederlegte zwar die Anschludigung das derselbe Rum verwendet worden war, schaffte aber die Sorge, des Schiezrichters, dass das Pina colada unhygienisch sei nicht weg.
    "Nun, gut ich werde ihn probieren aber wenn ich auch nur den kleinsten Hinweiß darauf erhalte, dass es doch dieselbe Rumflasche war erhältst du von mir 0 Punkte."
    Nach diesen Worten Setzt der Schiezrichter das Glas an seine Lippen, und nahm einen Schluck. Gleich darauf begann er plötzlich zu leuchten wie Alki-Man zuvor, sodass keiner der Anwesenden sehen konnte was gerade geschah. Als das Licht wieder nachlies sahen alle den zweiten Schiezrichter wie er scheinbar ohnmächtig am Boden lag.
    "Oh, da hab ich wohl doch den Rum ausversehen verwendet, bringt ihn schnell ins Krankenhaus, er hat wohl eine Alkoholvergiftung."
    Das ließen sich die Wachleute nicht zweimal sagen und rannten sofort mit dem zweiten Schiezrichter weg, um diesen ins Krankenhaus zu bringen. Nun meldete sich der dritte Schiezrichter zu Wort:
    "Nun da wohl doch Rum darin war hast du von meinem Kollegen 0 Punkte bekommen. Um nun den Sieg zu erringen müsstest du also auch von mir die voll Punktzahl erhalten. Ich werde diesen Cocktail drinken, auch wenn dein sogenannter "Superrum" darin ist, keine Angst ich werde auch nicht in Ohnmacht fallen ich bin eigentlich sehr resistent gegen Alkohol. Im Normalfall bin ich der Tester für alkoholisierte Speißen."
    Nach diesen, in Waffemans Augen, mutigen Worten nahm auch der dritte Schiezrichter einen Schluck von dem Pina colada. Es folgte erneut das helle Licht aber diesmal hörte man aus dem Zentrum dieses Lichts eine Stimme:
    "Ich fühle mich perfekt, cih habe nur fröhliche Gedanken, ich spüre diese Wärme, ich ibn reich, ich bin mächtig,...."
    Nach einigen weiteren Wahnvorstellungen, hörte dan das Publikum wie der zweite Schiezrichter die volle Punktzahl verkündete. Kurz danach ließ das Licht nach und man sah den dritten Schiezrichter wie er sich seine Krawatte zur Krone gebunden hatte, sich die Kleider vom Leib gerissen und als Cape benutzend meinte er könne wegfliegen. Der einzige der seinen Kommentar dazu abgab war Alki-man:
    "Der muss wohl nicht ins Krankenhaus, aber ne Psychatrie könnte er vertragen."



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 14.02.2008, 15:13


    Sorry, dass ich noch mal die Geschichte unterbreche, aber hab mal wegen Black Deaths Post nach den AGB von iphpbb.com geguckt, schaut mal:
    Zitat: 3.5. Benutzer gewähren iphpbb.com sämtliche Rechte an Inhalten, die auf dem Server oder in den Datenbanken von iphpbb.com gespeichert sind. Insbesondere werden uneingeschränkte und zeitlich unbeschränkte Nutzungsrechte an iphpbb.com vergeben.
    Heißt das, dass die Energystory und Prolltopia rechtlich iphpbb gehört? :shock:



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 14.02.2008, 16:12


    Nicht ganz solange sie hier steht ja!
    Sobald wir sie woanders speichern nein!
    Fazit wir müssen sie löschen sobald wir fertig sind und sie sicher irgendwo anders reinstellen.



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 24.02.2008, 15:26


    Kapitel 10: Der Leiter des Kochtuniers

    Der einzigste Schiedsrichter, der also nur noch in der Lage war die Hauptmahlzeiten richtig zu bewerten war der Erste. Doch der Rührkuchen von Alki-Mans Gegner wahr immer noch nicht bewertet. Trotz der ganzen Aufregung, verspeiste der Schiedsrichter nun das Stückchen von Omas Rührkuchen, das Alki-Man übrigließ. Ohne Besondere Vorkommnisse verkündete er: 5 Punkte. Der Bäcker dieses Kuchens jedoch wollte das nicht wahrhaben und schrie: "Wie können sie diesem Kerl nur mehr Punkte geben als mir?! Es wahr doch in meinen Augen nicht einmal eine richtige Hauptspeise! Außerdem hat er 2 Schiedsrichter ausgeschaltet! Er müsste disqualifiziert werden!" Plötzlich meldete sich wieder die zierliche Person und sagte: "Ich bin der Leiter dieses Tuniers. In dem Regelbuch für dieses Tunier steht nirgendwo, das jemand disqualifiziert wird, wenn die Schiedsrichter aufgrund einer Mahlzeit nicht mehr fähig sein sollten anständig zu bewerten."
    Die Person kam aus den Zuschauern hinaus und die helle Sonne dieses Planeten offenbarte sein Aussehen: Trotz seiner nicht alzu großen Größe und seiner etwas femininen Stimme war er dennoch recht breit und hatte eine schneeweiße Haut, die auch etwas rau erschien.
    Der Bäcker jedoch entgegnete: Was ist das denn für ein dämliches Regelbuch? Sie haben diesen Kerl doch schon vorher unterstützt, außerdem ist es denn je schon mal vorgekommen, dass diese Schiedsrichter außer Gefecht waren?
    Der Leiter antwortete: Nein, ich hätte es nie für möglich gehalten, dass diese von einer Mahlzeit dermaßen zugerichtet werden können. Schließlich haben wir extra Sicherheitsleute angestellt, die aufpassen, dass niemand Gift in das Essen mischt! Aber auch wenn schon, es war doch eine tolle Show! Er wird nicht disqualifiziert, denn das Regelbuch bin ich! Ich habe alles in meinem Kopf!
    Entrüstet entgegnete der Bäcker: "Es gibt kein Regelbuch??? Eine Show nennen sie das??? Bin ich denn nur von Trotteln umgeben?! Das ist doch bestimmt krimminell! Warum setzen sie sich denn so für ihn ein?"
    Der Leiter schwieg erst eine Weile. Dann antwortete er: Er hat eine zweite Chance verdient, mehr will ich dazu nicht sagen..."
    Daraufhin packte der Bäcker seine Zutaten zusammen und sagte: Wenn das so ist, dann geh ich freiwillig! Mit so einem Tunier will ich nichts zu tun haben!"
    Nach einigen großen Schritten nun wahr er außer Sichtweite.
    Der Schiedsrichter gab das Urteil bekannt: Sieg durch Aufgabe von Alki-Man! Alki-Man ist eine Runde weiter!
    Waffelman fand diesen Zwischenfall äußerst verwirrend. Er wollte mehr erfahren. Also ging er zu dem Leiter und fragte nach:
    "Was meinten sie damit, als sie sagten er hätte eine zweite Chance verdient? Wieso kennen sie ihn überhaupt?
    Des Leiters freudiges Gesicht - aufgrund des Sieges von Alki-Man - wandelte sich plötzlich in ein sehr Ernstes. Auch schien er etwas zu wachsen und dafür seine breite einzubüßen um mit Waffelman auf gleicher Augenhöhe zu sein. "Das kann ich dir nicht einfach so erzählen, beweise mir, dass ich dir vertrauen kann"
    Waffelman willigte ein.



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 26.02.2008, 15:18


    Kapitel 12: Waffeln deluxe
    Waffelman grübelte immer noch wie er es dem Turnierleiter beweisen sollte, als Nutellaman ihn anstupste:
    "Viel Glück"
    Wozu brauchte er Glück Nutellaman wusste doch noch nichts von seinem Handel mit dem Turnierleiter. Dann sah er auf die Tafel auf der die nächsten Kämpfer bekannt gegeben wurden:
    Waffelman-Schinkenmann
    Die Teilnehmer wurde gebeten sich auf die Kampffläche zu begeben. Während Waffelman diese betrat versuchte er sich zu beruhigen. Er hatte immer für sich kochen müssen, es hatte nie wirklich schlecht geschmeckt, zumindest fand er das. Aber zuerst wollte er seinen Gegner sehen bevor er einfach so aufgeben würde. Als er zu der anderen Seite sah, wurde ihm bei dem Anblick eines riesigen Fleischberges fast schlecht, dass sollte sein Gegner sein.
    "Tach, auch auf ein faires Spiel" sagte der Fleischberg, wobei Waffelman das Gefühl hatte dieser würde das nicht so ernst meinen. Nun kamen zwei Leute die fragten was für Zutaten er bräuche. Waffelman hatte inzwischen seinen Entschluss gefällt, er wollte nicht gegen diese Bestie verlieren, er würde seine "Waffeln deluxe" zubereiten.
    Er teilte den zwei Leuten mit was er brauchte, wobei er auser den Zutaten die man normal für Waffeln verwendete auch noch seine Geheimzutat angab. Mit dieser Zutat konnte er nicht verlieren, jetzt hieß es nur noch Bühne frei für die "Waffeln deluxe", dann hätte er die Vorrunde bestanden.



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 01.03.2008, 21:19


    Kapitel 13: Die Geheimzutat

    Dong!
    Die Startglocke wurde geläutet. Und schon begann Waffelman einige Eier säuberlich in einer Schüssel zu zerschlagen. Er gab Zucker Mehl etwas Butter und einige andere Zutaten dazu, ohne die eine Waffel einfach nicht wie eine Waffel schmeckte. Doch bevor er umrührte, sah er sich nochmals um - eine alte Gewohnheit von ihm - denn wenn er Zuhause kochte, war meist die sowieso etwas kleinere Küche schon bald mit seinen Geschwistern gefüllt und er sah sich, bevor er umrührte immer noch einmal um. Schließlich wollte er ja keine seiner Geschwister vollkleckern, und Ersatzklamotten gab es wenige. So sah er sich auch bei dieser Gelegenheit um und sah den Schinkenmann, der noch gar nicht angefangen hatte und scheinbar regungslos auf seine wenigen Zutaten und auf seine Schüssel starrte. Was hatte er bloß vor? Egal! Er musste sich auf seine Sachen konzentrieren, wenn seine Waffeln deluxe gelingen sollten. Er rührte um. Die Zutaten vermischten sich und es entstand ein zäher Teig mit leicht hellgelber Farbe. Nun war es Zeit für seine Geheimzutat - drei ausgewachsene Alltopiapflanzen. Diese Pflanen wuchsen überall auf seinem damals so schönen, wenn auch armen Planeten Wakros. Allgemein gelten sie als Unkraut, weil sie überall dort wachsen, wo auch nur ein Samen hinkommt - einfach überall. Glücklicherweise wachsen diese nur 3 Centimeter hoch und bildeten in Wakrus eine große Wiese über dem gesammten Planeten. Und so verbreitete sich von seinem Heimatplaneten aus Überall diese Pflanze, weshalb es den Leuten die ihm seine Zutaten brachten wohl auch sehr einfach viel diese zu plücken. Diese Pflanzen schmecken sehr bitter und auch eher ungesund, doch Waffelman wusste aus seiner Kindheit etwas, was wohl nur er wusste: Fährt man langsam von der Wurzel, bis hin zur kleinen Blüte mit der Fingerkuppel hinauf, so tritt die bitterschmeckende Flüssigkeit aus der Blüte aus und die Pflanze zertrocknet. Zerreibt man sie nun in feinen Staub, so erkennt man, dass sich schwarze und weiße Krümel bilden. Sortiert man die Schwarzen Krümel aus, so bleibt nur noch einzigartige zartsüße weiße Krümel, die völlig ungefährlich sind zu essen. Glaubte er zumindest, denn er selbst aß diese fast täglich. Ihm hatten sie noch nicht geschadet und seinen Geschwistern auch nicht. Also gab er die weißen Krümel zu dem Teig und der Teig färbte sich goldgelb.
    Plötzlich sah er, wie das Waffeleisen durch Benutzung von Schinkenmann rauchte und qualmte. "Halt! Dieses Waffeleisen brauch ich doch zum backen!",rief Waffelman verzweifelt, aber da war es schon zu spät. Das Waffeleisen explodierte, fing Feuer und schleuderte eine braune Masse, direkt in die Schüssel von Schinkenmann. Waffelman meinte noch zu hören, wie er sagte: "Perfekt, genau so müssen sie sein!", doch im Moment hatte er andere Probleme. "Könnte ich vielleicht ein neues Waffeleisen haben?", fragte er höfich den Kochtunierleiter, doch der erwiderte:"Ich möchte sehen, wie du es auch ohne schaffst, vielleicht vertraue ich dir ja dann ein Stückchen mehr.
    Waffelman befand sich in einer Zwickmühle. Ohne Waffeleisen konnte man doch keine Waffeln backen! Zumindest schien sein Gegner nicht zu wissen was er tat... In diesem Moment probierte der Schiedsrichter das Gericht des Schinkenmannes: "Wow, einzigartig! Fantastisch! Eigentlich hättest du die volle Punktzahl verdient, aber ich muss dir leider, wegen Widerwärtigen Aussehen des Essens 2 Punkte Abzug geben.
    Waffelman traute seinen Augen nicht. Der Fleischberg hatte 8 Punkte gemacht! Und nur wegen des Aussehens hat er Abzug bekommen! Wie sollte er denn jetzt noch die Waffeln appetitlich zubereiten? Wie sollte er sie überhaupt backen? Er begann zu grübeln...



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 02.03.2008, 13:42


    Kapitel 14: Trick 326 mit Feuerzeug
    Nun das war eine sehr komplizierte Lage für Waffelman wie sollte er die Waffeln nur ohne Waffeleisen zubereiten. Doch er hatte viel Erfahrung damit Probleme zu lösen. Auf seinem Heimatplaneten hatte ihm immer irgendetwas gefehlt und er hatte nich Probleme damit. Da kam ihm die Idee, so würde seine Waffeln nicht nur fertig werden sonder auch noch leckerer, er musste nur schnell ALkiman um etwas bitten. Alkiman gab es ihm natrülcih, auch wenn er erst etwas zögerte. Dann ging Waffelman mit Alkimans Superrum zu seinem Kochplatz zurück. Er legte seinen Teig in eine Feuerfeste Pfanne, dann schüttete er etwas von dem Superrum auf die Arbeitzfläche, und zündete diesen dann an. Eine Stichflamme so hell wie zuvor die Schidsrichter schoss in die Höhe. Nun kam es darauf an, Waffelman hielt die Pfanne ins Feuer und die Waffel wurde in wenigen Sekundne erst Goldbraun und dann leuchtete auch sie hell weiß auf. Es war ein Atemberaubender Anblick, aus dem Publikum waren viel "ahhs" und "ohhs" zu hören. Als er Dei Pfanne gerade abstellte hörte er die Sirenen der Feuerwehr. Natürlich, wie sollte das Feuer wieder ausgehen? Daran hatte Waffelman nicht gedacht. Doch der Schiedsrichter winkte ihm zu: "Mach dir keine Sorgen um das Feuer wir haben hier auf Zuckros eine sehr gute Feuerwehr" Waffelman warf nocheinaml einen skeptischen Blick auf das Feuer, dann wendete er sich wieder dem Schiedsrischter zu. "Diese Waffel sieht ja wirklich lecker aus, dieser Weiße glanz und die hellen Strahlen, viel besser als der AMtsch vom Schinkenmann. Für die Gestaltung gebe ich dir keinen Abzug, nun werde ich probieren." Waffelman überreichte dem Schiedsrichter zitternd die Waffel. Schließlich biss der Schiedsrichter hinein und es schien als würde er dahinschmelzen. "Dieser Geschmack ist einamlig die Waffelnhaben einen herrlichen süßlichen Geschmack den ich noch nie zuvor probiert habe und dann ist da noch dieses leichte Rumaroma, wahrlich diese Waffel ist perfekt, ich sollte dir die volle Punktzahl geben, aber wegen der gefährlichen Zubereitung bekommst du Abzug." Irgendwie hatte Waffelman nicht daran gedacht, natürlich war es gefährlich mit so einem großen Feuer zu kochen. Er sah schnell zum Feuer hinüber, dass gerade von einigen Feuerwehrmännern gelöscht wurde, dann wieder zurück zum Schiedsrichter, der Anscheinend seinen Entschluss gefasst hatte:
    "Nun ich glaube ein Punkt Abzug ist durchaus angemessen, ich erkläre hiermit Waffelman zum Sieger, er erhält den eintritt in die Hauptrunde"



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 04.03.2008, 18:53


    Kapitel 15: Die Tunierplanänderung

    Nun war Nutellaman an der Reihe. Schließlich gibt es ja gar nicht so viele Teilnehmer. Nachdem Waffelman ihm Glück gewünscht hat, wollte er zum Tunierplan gehen - doch - überraschenderweise war dieser voll gefüllt! Nutellaman aber dachte darüber gar nicht weiter nach und stellte sich einfach hinten an.
    Zur gleichen Zeit kam der Tunierleiter zu Waffelman. Dieser schien gleichzeitig freudig, andererseits auch ein klein wenig besorgt zu sein. Nachdem er Waffelman mit prüfendem Blick eine Zeit lang angeschaut hatte, sagte er zu ihm: "Das hast du wirklich gut gemacht! Diese Genialität und der Einsatz von der Alltopia-Pflanze! Nur die Allerwenigsten wissen von dem Nutzen der Pflanze und noch weniger wissen, wie man sie anwendet! Du bist wirklich ein besonderer Teilnehmer. Allerdings hast du mit deinem Riesenfeuer das gesamte Tunier in Gefahr gebracht... Nicht gerade ein Grund dir zu vertrauen, aber sie nur, wie viele sich angestellt haben, um sich für das Tunier zu regestrieren! Das ist allein der Verdienst von Alki-Man und dir. Deswegen werde ich nocheinmal ein Auge zudrücken. Aber mach das ja nicht noch mal!"
    Waffelman fragte ihn noch nach dem Alki-Man, der Tunierleiter antwortete ihm aber nur lediglich: Ich werde es dir mitteilen, wenn die Zeit dazu gekommen ist.
    Waffelman, der diese Worte nicht wirklich verstand grübelte, bis er zu dem Schluss kam, dass der Tunierleiter einfach nur mysteriös wirken wollte. Er schaute auf den riesigen Haufen, der sich registrieren lassen wollte. Er meinte auf einem der Teilnehmer einen Blumentopf zu sehen und einen Teilnehmer, mit einem sehr markanten Afro. Er rieb sich noch einmal die Augen. "Ist das denn nicht Mister World Piece und Mister Flowerpower?", er beschloss hinzugehen und sie zu begrüßen, aber plötzlich rief der Tunierleiter, der sich nun auf einem Podest befand etwas aus:
    Achtung Achtung! Aufgrund der vielen Teilnehmer, die sich neu regestriert haben, werden die Regeln dieses Tuniers etwas verändert, um nicht die zu benachteiligen, die eigentlich schon ausgeschieden sind: Jeder, der in die Hauptrunde kommen will muss nun 2 Duelle ausfechten und mindestens zusammen Wertung 14 erreichen! Um auf dieses Ergebnis zu kommen addiert einfach eure beiden Wertungen!
    Achtung! Ein Rezept darf nur einmal verwendet werden!
    Vielleicht wird diese Wertung auch in der Hauptrunde beibehalten.
    Diejenigen also, die schon ihr erstes Duell bestritten haben sind: Alki-Man, Waffelman, Schinkenmann und Rührkuchenbäcker (wenn der überhaupt noch mitmachen will).
    Ihre Wertung ist:
    Alkiman: 10
    Rührkuchenbäcker: 5
    Waffelman: 9
    Schinkenmann: 8
    Der Hauptpreis ist eine Überraschung und die anderen Preise auch!
    Damit jeder nicht immer an den Tunierplan schauen muss, haben wir für jeden seine nächsten Gegner auf einen Zettel geschrieben.
    Also dann, viel Glück!
    Nun musste sich Waffelman also auch anstellen. Doch die Frage in seinem Kopf, ob nun Mister Worldpiece und Mister Flowerpower auch in diesem Tunier sind hielt ihn davon ab. Nutellaman, stand schon sehr weit vorne.
    Schließlich bekam Nutellaman seinen Zettel.
    Auf ihm Stand:
    1. Herr Fritt
    2. Mister Flowerpower
    Nutellaman starrte auf seinen Zettel. Dann rief er aus: "Wow Mister Flowerpower macht ja auch mit! Hoffentlich auch Mister Worldpiece!!!"
    Waffelman hörte seinen Jubelschrei. Er hatte sich also doch nicht versehen. Doch was machen diese beiden in diesem Tunier?
    Und was wird Waffelmans nächster Gegner sein?



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Anonymous - 15.03.2008, 22:30


    Kapitel 16:
    Kinderkram unter Zuschauern?

    Neugierig machte sich Waffelman auf die Suche nach den 'Piraten'. Nuetellaman konnte ihm nicht folgen, weil der noch über den namen auf seinem Zettel staunte. Er ging auf den vermeindlichen Blumentopf zu, der trotz der Menge über den Köpfen gut zu sehen war. Bald war er bei ihm angekommen und bemerkte, dass Mister Flowerpower mit dem Rücken zu ihm mit dem Gesicht zur Wand gedreht stand und den Blick abwärts gerichtet hielt. Auch ein Mann mit riesigem Afro war bei ihm. Dieser war gebückt und werkelte an einem Apparat, auf den auch Mister Flowerpower schaute. Der Mann mit Afro drehte den Kopf und stellte sich als Mister Worldpiece heraus. ER wurde auf einmal bleich und fragte: "W...Wa...Waffelman, was m..m...machst du den hier?" Die beiden drehten ihren Körper nun zu Waffelman.
    Auch Mister Flowerpower war sichtlich erschreckt. "Ihr habt mich doch hier rausgelassen, wisst ihr das nicht mehr?",gab Waffelman zur Antwort. "Natürlich!", brach es aus Mister Flowerpower fast hysterisch heraus.
    Waffelman kam das sehr seltsam vor, vor allem weil die beiden Mister nicht zeigen wollten, mit was sie sich beschäftigt hatten.
    Plötzlich viel ein großer, runder gelber Kaugummi hinter Mister Worldpiece' Rücken auf dem Boden. Sofort hörte man die beiden Mister laut schlucken.
    Waffelman bekam nun eine Ahnung, was sie vor ihm geheimhielten...
    Inzwischen hatte auch Nutellaman genug gestaunt und machte sich auf dem Weg zu dem Trio.



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 17.03.2008, 13:21


    Keine Angt diesmal keine Unterbrechung, ich schreib die Geschichte demnächst noch weiter, aber erst mal muss ich was wichtiges sagen, was Shikamaru aufgefallen ist: Die Charakterzüge von den Personen scheint sich ständig zu ändern! Deshalb hab ich mal die Geschichte noch mal durchgeschaut und nach Handlungen von den Personen gesucht, die Charakterzüge offenbaren und hab folgendes gefunden:
    Waffelman:
    -ist nachdenklich/ grübelt sehr oft
    -ist leicht zu beeindrucken --> oft staunend/ verwirrt
    -hat Vertrauen zu ihm bekannten Personen (Freunden)
    -hat Depressionen bzw. Wut, wenn er den Namen Mundman hört
    -hat Vorurteile gegen Leute mit schlechtem Ruf
    -hat Vorurteile gegen Leute, die zu viel von etwas haben
    -ist höflich
    -Hat sein Ziel klar vor Augen (Egal wer für die Zerstörung seines Heimatplaneten verantwortlich war er hatte Mundman gesehen --> er wird ihn verfolgen
    -ist naiv
    -freut sich über leichte Konkurrenz
    -hat hohes Gerechtigkeitsempfinden
    -ist sehr sparsam
    -Lässt (wenn angebracht) seiner Unzufriedenheit freien Lauf
    -ihn schmerzt der Anblick von leidenden Wesen
    -kennt seine Stärken und Schwächen und vertraut ihnen
    -ist sorgfältig
    -ist geschickt
    -ist clever
    -ist sorgsam
    -ist fleißig

    Nutellaman:
    -ist gelassen
    -ist Kontaktfreudig
    -ist cool
    -ist spendabel
    -ist nicht sehr emotional
    -ist reich (<--- Nicht wirklich Charaktereigenschaft, aber wichtig^^)
    -bemerkt meistens, worüber Waffelman nachdenkt und unterbricht ihn oft beim denken
    -ist selbstbewusst
    -ist manchmal so leicht zu beeindrucken wie Waffelman, wenn er einmal aus seinen Gedanken gerissen wird (kommt fast nie vor) oder wenn er etwas hört oder erfährt, was er nie für möglich gehalten hätte
    -Sorgt dafür, dass Waffelman nichts blödes macht
    -Lässt Unzufriedenheit freien Lauf
    -mag Alkohol
    -ist faul (macht nichts was er nicht unbedingt für angemessen hält)

    Mr. Worldpiece:
    -ist selten höflich und neigt dazu jemanden anzuschreien, wenn er wütend ist
    -ist hilfsbereit
    -ist selbstgefällig
    -kämpft gegen Regierung wegen "Monarchie"
    -ist begeistert
    -ist schickiert und verunsichert , wenn er bei etwas peinlichem gesehen wird
    -ist immer mit Mr. Flowerpower zusammen
    -Gibt gerne auf alles eine Erklärung
    -Kaugummis sind seine "Kraftreserven"
    -macht gerne eine Sauftour mit Nutellaman
    -ist mitleidig und bereit sich zu entschuldigen
    -verträgt sich sehr schnell wieder mit Mister Flowerpower

    Mr.Flowerpower:
    -ist hilfsbereit
    -wirkt oft zurückhaltend
    -kämpft gegen Regierung wegen "Monarchie"
    -ist schickiert und verunsichert , wenn er bei etwas peinlichem gesehen wird
    -ist immer mit Mr. Worldpiece zusammen
    -hat weniger selbstbeherrschung als Mr. Worldpiece
    -ist sehr sensibel und neigt zu Gefühlsausbrüchen
    -Kaugummis sind seine "Kraftreserven"
    -macht gerne eine Sauftour mit Nutellaman
    -verträgt sich sehr schnell wieder mit Mister Worldpiece

    Alkiman:
    -liebt Alkohol
    -ist der einzigste der ohne weitere Schäden den Superrum trinken kann
    -ist Erfinder des Superrums?
    -neigt zu Wutausbrüchen
    -legt nicht viel Wert auf Hygiene
    -ist schuldbewusst lässt es aber meistens niemanden erkennen
    -ist mit Alkohol gelassen, aber ohne schnell ins Entsetzen zu bringen

    Tunierleiter:
    -setzt sich für Alkiman ein
    -Alles geht nach seinem Kopf
    -liebt eine gute Show und viele Teilnehmer
    -kennt Alki-Man und ist im Bezug zu ihm sehr ernst ---> Vertrauensbeweiß erforderlich
    -spricht sehr oft Waffelman an
    (-kann sine Körperform ändern)

    Schinkenmann:
    -ist verpeilt
    -ist prollig
    -ist nicht sehr vertauenserweckend
    -macht alles hässlich und kaputt
    -Achtet nicht aufs Äußere - Hauptsache es schmeckt
    -Macht sich nichts aus Hygienen

    So das war das, was ich bei der bisherigen Geschichte gefunden hab. Ihr könnt natürlich auch Charakterzüge ergänzen, aber sie sollten den bereits vorhandenen Charakterzügen nicht widersprechen.
    Falls ihr vergessen habt wie die Aussehen oder was die können, könnt ihr ruhig sagen, dann schau ich auch nochmal nach^^



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 19.03.2008, 13:45


    Kapitel 17: Mister Worldpiece und Mister Flowerpower mal anders

    Gelassen - wie eigentlich immer - kam er zu den dreien hinzu. Natürlich ließ er sich nicht anmerken, dass er über den Inhalt seines Zettels so erstaunt war. "So sieht man sich wieder", sprach Nutellaman zu den Piraten, "aber was macht ihr denn eigentlich hier?"
    Waffelman fiel es wie Schuppen von den Augen, genau das war es, was er die beiden auch fragen wollte, doch durch ihr merkwürdiges Verhalten hatte er es wohl vergessen. Also spitzte er seine Ohren und hörte sehr genau hin.
    Mister Worldpiece und Mister Flowerpower schienen jedoch immer nervöser zu werden. Auf was sollten sie schauen? Auf Waffelman und Nutellaman, die versuchten, sie in ein Gespräch zu verwickeln, oder auf den großen gelben Kaugummi, der langsam, aber sicher in einen Gulli zu rollen drohte. Sie schwiegen.
    Waffelman und Nutellaman übten sich ebenfalls in Geduld. So vergingen einige Minuten, ohne dass jemand irgend etwas sagte. Mister Flowerpower aber konnte sich nicht länger halten und stürzte sich auf den gelben Kaugummi, - bei der Aktion fast sein Blumentopf vom Kopf fiel - der inzwischen schon am Rand des Gullis war. Hektisch riss er die Folie von dem gelben etwas ab und steckte sich den Kaugummi in den Mund. Sofort schien er sichtlich entspannter. Mister Worldpiece konnte sich bei diesem Anblick nicht beherrschen und schrie heraus: "Hey du Blumen-Kopfsalat-futzi das war mein Kaugummi!!!" Mister Flowerpower trafen diese Worte wie ein Schlag. Sofort hörte er auf zu kauen, drehte sich mit traurigem Gesicht zu Mister Worldpiece um und fragte mit fast weinerlicher Stimme: "Blumen-Kopfsalat-futzi?"
    Mr. Worldpiece dem nun klar wurde, dass er seinen Kumpel tief gekränkt hatte klopfte ihn leicht auf die Schulter und entschuldigte sich. Dannach fielen die beiden sich in die Arme und kurze Zeit später, waren die beiden wieder so, wie Nutellaman und Waffelman sie ursprünglich kannten. Waffelman stand mit aufgerissenen Augen und offenen Mund da. Der Anblick dieser beiden sensiblen Piraten warf ein völlig neues Licht auf die beiden und auch auf Piraten im Allgemeinen. Nutellaman grinste bloß ein wenig und sagte dann: "Das tun sie sonst nur, wenn sie mal wieder ein bisschen viel getrunken haben".
    Waffelman verstand die Welt nicht mehr. Er hatte hier 2 sensible Freiheitskämpfer gegen die Regierung vor sich, die sich wegen eines Kaugummis streiten aber anscheinend mit Nutellaman auf Sauftour gehen.
    Mister Worldpiece nun, dem die ganze Sache etwas peinlich war ergriff das Wort und fragte: "Ihr wolltet doch wissen was wir hier machen, oder?"
    Waffelman und Nutellaman nickten. "nun die Kaugummis auf diesem Planeten sind die besten der Welt und ganz zufällig auch unsere Kraftspender in diesem harten Job. Wir wollten ursprünglich in die Stadt gehen und unseren Vorrat auffüllen gehen, doch diese ist gesperrt, weil anscheinend ein Mann in Anzug und mit einer Krawatte zur Krone gebunden aus einer Psychatrie ausgebrochen ist und nun mit einem Auto wild in der Stadt herumfährt und dabei von der Polizei verfolgt wird. Als wir nun enttäuscht einen anderen Markt suchten sahen wir diese große Schlange und wir dachten, dass wir uns einschreiben müssen um hier einzukaufen. Das haben wir also dann auch getan und sind auf diesen Kaugummiautomaten gestoßen, aber was macht ihr hier?"
    Anscheinend hatten die beiden überhaupt keine Ahnung wo sie waren. Waffelman - sein Erstaunen über die beiden unterdrückend - wollte sie gerade aufklären, aber er wurde von einer Stimme aus einem Mikrofon unterbrochen die ausrief: "Waffelman möge sich bitte zur Anmeldung des Grands Cooks Tournament befinden und seinen Zettel mit seinen nächsten Gegner abholen!" Die Misters verstanden nun auch, dass sie hier in ein Kochtunier geraten waren und Waffelman machte sich schnell auf den Weg zu der Anmeldung, an der er einen Zettel entgegennahm auf dem der Name "Dieter B." stand. Es war komisch, denn schon dieser Name schien einem sehr unsympathischen Wesen zu gehören.
    Doch lange konnte er nicht nachdenken, denn Nutellaman riss ihn wieder aus seinen Gedanken und schlug vor, die Kämpfe der anderen anzuschauen, da sie sowieso gerade nichts zu tun hatten. Sie konnten wegen der plötzlich riesigen Zuschauermasse die Teilnehmer nicht ganu erkennen und bahnten sich deshaln einen Weg nach vorne.
    Dong! Die Startglocke ertönte.



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 01.04.2008, 21:52


    Kapitel 18: Alkoholfrei

    Waffelman war erst überrascht als er Alkiman vortreten sah, aber nach kurzer überlegung wurde ihm klar, dass ja auch dieser noch seinen Kampf bestreiten musste. Aber wer würde sein Gegner sein? Da tauchte ein hagerer abgemagerter Mann auf der anderen Seite des Spielfelds auf, welcher aber trotzdem sehr fitt wirkte. Er wurde vom Schiedsrichter "Mr. Anonymus" genannt, aber das konnte doch unmöglich sein richtiger name sein. Dann sagte der Schiedsrichter noch etwas:
    "Diese Runde möchte ich ein Alkoholfreies eseen vorgetischt bekommen, ich habe nämlich keine Lust ins krankenhaus zu kommen."
    Alkiman schien das Entsetzen ins Gesicht geschrieben, was sollte er tun?
    Als er einem Mann sagen sollte was er zum Kochen braucht, fuchtelte er nur Wild mit den armen und sagte irgendwas, was Waffelman aber nicht verstand.
    Wie sollte Alkiman das nur schaffen?`Etwa einen Alkloholfreien Cocktail mixen? Nein sowas schmeckte doch wiederlich.



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 15.04.2008, 20:09


    Kapitel 19: Alkimans Vergangenheit (im Schnelldurchlauf)

    Er nahm erst einmal einen Schluck von seinem Superrum, das half immer - zumindest glaubte er das...
    Nachdem das übliche Aufleuchten vorbei war kam auch schon der Mann der ihm seine Zutaten brachte. Er schien sich beruhigt zu haben und dachte nach. Er sah sich noch einmal genau an, was er bestellt hatte: Dort lag eine Packung Bananensaft, 3 Kirschen, eine Packung Kokosnussmilch, eine Ananas und ein Strohhalm mit Schirmchen. Die meisten Zutaten um einen Cocktail zu machen hatte er schon einmal beisammen, doch wodurch sollte er den Alkohol - seine wichtigste Zutat - ersetzen?
    Plötzlich rief der Schiedsrichter aus: Ach ja, ich hatte noch vergessen zu sagen, dass ich in dieser Runde keine Cocktails akzeptiere! Es werden gleich nochmal Tunierhelfer kommen, bei denen ihr neue Zutaten bestellen könnt, falls ihr einen Cocktail geplant habt. Die jetzigen Zutaten dürft ihr aber behaslten.
    Ein gewaltiger Schock riss Alkiman wieder aus seiner beruhigten Gemütsverfassung. "KEIN ALKOHOL, KEINE COCKTAILS??? WAS SOLL DAS?!?"
    Er war völlig außer sich. Hastig trank er noch einmal einen gewaltigen Schluck aus seiner Superrumflasche, doch er verschluckte sich und bekam einen starken Hustenreiz, von dem auch seine Zutaten nicht verschont blieben. Sie begannen wegen dem Alkoholaroma weiß zu leuchten wie zuvor die Waffeln von Waffelman, doch das war ihm egal. Wieder beruhigt von seinem Superrum dachte er erneut nach. Es musste ihm doch ein Rezept einfallen, das kein Cocktail war! Es musste doch etwas schmackhaftes geben, dass kein Alkohol enthält? Was habe ich denn gegessen, bevor ich lernte Cocktails zuzubereiten? Wie lernte er überhaupt Cocktails zuzubereiten? Er versetzte sich gedanklich ein seine Vergangenheit:
    Vor 20 Jahren auf dem weit entfernten Planeten Frei-Bier:
    Der etwa 6 jährige Alkiman befand sich in dem baufälligen Haus seiner Familie.
    Kleiner Alkiman (KA): "Mama, wann kommt Papa nach Hause, er hat doch versprochen zu meiner Einschulung pünktlich zu Hause zu sein." Mama von Alkiman (MvA): "Ach mein Junge, wenn dein Vater alles halten würde, was er verspricht, dann würden wir nicht in diesem alten Haus leben müssen... Wahrscheinlich hängt er wieder mit seinen Kumpels in irgendeiner Kneipe rum. Es tut mir wirklich sehr leid." KA: "Aber warum? Das ist nicht fair! Er hat es doch versprochen!!"
    Die Augen von klein Alkiman füllten sich mit Tränen. In diesem Moment klopfte es an der Tür und 2 zwielichtige Gestalten kamen herein und brüllten: "Wo ist unser Geld?" MvA:"Es tut uns so Leid, wir haben es nicht, bitte habt Gnade und gebt uns noch eine Woche!" Nachdem die zwei Wesen vor Wut einen Stuhl an der Wand zerschmettert hatten entgegneten sie plötzlich wieder ganz ruhig: "So, du kannst also nicht zahlen, nun gut, wir werden dich unter einer Bedingung in Ruhe lassen: Gib uns deinen Sohn!" "Entsetzt rief MvA: "Niemals!" Die zwei Gestalten zückten ihre Messer. "Wir wollen niemanden verletzen, gib uns deinen Sohn und es wird niemanden etwas passieren!"
    Alkimans Mutter wehrte sich erbittlich, aber gegen die zwei hatte sie keine Chance und so nahmen sie klein Alkiman mit in eine Verlassene Fabrik, wo sie ihn zu Zwangsarbeit verdonnerten. Direkt neben ihm war ein kleiner alter Mann, der ihm eine Flasche Rum anbot und sagte, dass dies die Arbeit erleichtern würde. Er wuchs klein Alkiman sehr ans Herz und erzählte immer von seinem Lieblingsessen: Panierte Papayashote mit Bananensoße in Olivenöl frittiert. Ein halbes Jahr später kamen Intergalaktische Polizisten, die das Verbrechen aufdeckten, aber seit dem hatte Alkiman keinen Kontakt mehr zu seinen Eltern und sein einziger Freund war der alte Mann, der ihn später in seine Wohnung aufnahm und ihm beibrachte wie man Cocktails und sein Lieblingsessen macht, bis er 10 Jahre dannach starb und Alkiman allein auf der Straße war. Seine Errinnerungen wurden durch den stetigen Alkoholkonsum vernebelt, doch wenn er intensiv nachdachte, konnte er sich erinnern...
    ...
    Wieder auf dem Tunier:
    Alkiman war jetzt zwar ziemlich deprimiert, aber wenigstens wusste er, was er kochen konnte:
    Panierte Papayashote mit Bananensoße in Olivenöl frittiert.



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 12.05.2008, 21:48


    Kapitel 20: Alles was schmeckt ungenießbar gemacht?

    Die Zubereitung dieser seltsamen Speiße schien immer furioser und mysteriöser zu werden. Alle starrten nur noch auf Alkiman wie er schier wahnsinnig die guten Zutaten die ihm gebracht wurden zu einem immer grauenhafter werdendem Gebilde zusammen mixte. Mr. Anonymus wurde schlichtweg ignoriert. Er wurde zu so etwas wie einer Zugabe die Zeitgleich neben der surrealistischen Show des Genies (in diese Disziplin) Alkiman ablief. Oder anders Ausgedrückt er wurde zum Blockflötenvorspiel während nebenan Mozarts 9. Sinphonie lief.
    Auch der Schiedsrichter der sich beim Anblick der ersten Zutaten schon Hoffnungen gemacht hatte etwas essbares zu bekommen wurde immer nervöser und schien sich bereits Gedanken zu machen ob er vielleicht fliehen sollte bevor er dieses Gericht probieren musste. Auch Waffelman und Nutellaman machten sich inzwischen Sorgen, aber Mr. Worldpiece und Mr. Flowerpower kugelten sich bei dem Anblick schon vor Lachen und dabei waren sie nicht die einzigen. Als sie dann sahen was Alkiman dem Schiedsrichter zum Essen gab konnten sie sich vor Lachen nicht mehr halten, die Schadensfreude war einfach zu groß. Man sah schon die Äderchen am Kopf des Diedsrichters zucken aber er ring sich dazu durch doch zu probieren, und nicht zu fliehen, was ihm vermutlich keiner verübelt hätte bei dem was er da vorgetischt bekam. Als er dann probierte dachten vermutlich schon fast alle Zuschauer es würde zum Brechreiz kommen, dem war aber nciht so. Der Schiedsrichter kaute etwas darauf herum und gab dann seinen Kommentar ab:
    "Nun ich muss gestehn es ist 1000 mal besser wie es aussieht was es aber diesem Aussehn noch lange nicht gutmacht. Wir haben schoneinmal Punkte wegen dem aussehn abgezogen und damals war das essen wirklich perfekt beim Geschmack. Nun ich würde Sagen dein Essen bekommt 4 Punkte."
    Alkimans Freude war groß aber sie währte kurz, da sie beim Anblick des Gerichtes von Mr. Anonymus in Erstaunen verwandlet wurde. Nicht weil das Gericht eklch aussah im Gegenteil es musste himmlisch schmecken aber es war einfach zu wenig. Die Portion war Höchstens Fingerspitzen groß! WAs sollte das werden?



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 09.06.2008, 14:52


    Kapitel 21: Vitamine sind wichtig und gut für dich!

    Selbstsicher bat Mr. Anonymus den Schiedsrichter sein Mahl zu kosten, doch der Schiedsrichter schien skeptisch. Beim besten Willen konnte er nicht identifizieren, um was es sich bei diesem Gericht handelte. Alles was er sah waren bunte Farbpikmente, umschlungen vom dominierenden weiß und grün alles akkurat hergerichtet und an dem Platz an dem es am besten aussah. Es schien ihm, als hätte sich eine Armee von winzig kleinen Kämpfern auf diesem Teller ausgebreitet. Man konnte sagen, dass es einen konkreten Gegensatz darstellte zu Alkimans Mahl. Während Alkimans Kochkunst modern und surrealistisch war, war seine wie ein realistisches Kunstwerk der Antike.
    "Was ist das?" ,fragte der Schiedsrichter erstaunt, "wie nennst du dein Gericht?" Da entgegnete Mr. Anonymus mit gewählter Sprache: "Es handelt sich hierbei keineswegs um eine neue Kreation. Wenn ihr es probiert habt, werdet ihr sehen, worum es sich handelt."
    Gespannt nahm der Schiedsrichter das winzige Mahl auf einen Löffel und schob es sich in den Mund. Der Geschmack entfaltete sich: Es wurden Spuren von Spargel und Spinat schmeckbar, eine große Menge Brokkolie und Erbsen und verschiedene Sorten von Fruchtsäften als Soße. Einige weitere Geschmacker bildeten den Nachgeschmack: Erst wurde es ein wenig sauer, dannach bitter und zu guter letzt süß. Obwohl es sich hierbei wohl um hauptsächlich Gemüse handelte, wirkten sie äußerst sättigend.
    Nach dem Genuss dieser Speise strotzte der Schiedsrichter gerade so vor Kraft und Aufmerksamkeit,auch wenn sein Gesicht ein wenig verzogen aussah.
    "Also dieses Essen hatte ein grandioses Aussehen, war sättigend und so wie ich mich jetzt fühle auch sehr Vitaminreich! Leider ist die Zusammensetzung der vielen verschiedenen Gemüse und Obstgeschmäcker ein wenig gewöhnungsbedürftig, obwohl es gleichzeitig sehr interessant ist! Ich denke 8 Punkte sind mehr als angemessen", verkündete der Schiedsrichter.
    Mr. Anonymus hatte also 8 Punkte gemacht - doppelt so viele wie Alkiman.
    Damit war die Runde vorbei und Alkiman der gleich wieder einen guten Schluck seines Superrums trank nahm dieses Ergebnis gelassen hin.

    Gleich dannacht war es Zeit für die nächste Runde und die Namen der Kandidaten wurden aufgerufen: Nutellaman und Herr Fritt.
    Nachdem seine Gefährten ihm Glück gewünscht hatten, betrat Nutellaman den Schauplatz.



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 18.09.2008, 19:49


    Kapittel 21:Frittisimo infernale Nutellos!

    Nutellaman, der sich innerlich schon als Sieger fühlte, ging selbstbewusst in die (Koch-)Arena. Er grüßte seinen Gegner, und war vollkommen überrascht, als dieser antwortete: "Salve, Nutellos Humanus." Nun Nutellaman war nciht vollkommen ungebildet, und hörte dass die Sprache, die sein Gegenüber verwendete Latein war. Natürlich dachte er dieser Herr Fritt wollte ihn auf dne Arm nehmen. Also ging er nicht weiter darauf ein. Er bestellte seine Zutaten, und sah dann nochmal zu seinem Gegner, und war erneut vollkommen überrascht. Er musst sich erst die Augen reiben, um durch den Nebel, und jetzt bemerkte er dass es kein Nebel sondr Dampf war, Herr Fritt zu erkennen. Dieser Wahnsinnige badete doch tatsächlich in leicht blubberndem Fett, wie wollte er so ein Gericht herstellen? Nutellaman sah ihm noch etwas zu, da erhob sich Herr Fritt, und sprach zu den Zuschauern: "Ich bin erfreut das so viele vom Pöbel gekommen sind, um meine Wenigkeit zu sehen, so will ich sie nicht enttäuschen. So höret mein echter Name ist Julius Frittar." Hier musste Nutellaman kurz überlegen, irgendwo hatte er diesen Namen schoneinmal gehört. Da viel es ihm ein, dieser Mann war der Kaisr der Zwillingsplaneten Frittolus und Fettus. Auf seiner Heimat war er sehr bekannt, und er konnte eigentlich auch nciht seine Regierungsgeschäfte hinter sich lassen, wieso war er also hier? Vollkommen ins grübeln gestürzt, wurde Nutellaman dann dohc dürch die Ankunft dreier Männer, die nur einen Lendenschurz am Leib trugen. Diese Männer begannen alle wie aus einer Kehle zu rufen: "Die Fettgeweiten grüßen dich!"
    Das war alles sehr mysteriös, aber Nutellaman musste sich seinem eigenen Gericht zuwenden, wenn er noch siegen wollte.



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 23.01.2009, 22:20


    Kapitel 22: Showdown auf dem Kochplatz

    Noch hatte er kein Gericht gekocht, also hatte er freie Wahl. Er überlegte kurz und bestellte seine Zutaten. Plötzlich hörte er ein lautes Platschen. ,,Sie werden doch nicht...??", schoss es Nutellaman durch den Kopf, doch seine Befürchtungen wurden wahr: Alle 3 Männer sprangen in das siedene Fett und die daraus entstehende Fontäne schoss wie die mächtige Lavamasse eines ausbrechenden Vulikans in die Lüfte. Reflexartig zog Nutellaman seine Pistole und schoss darauf, sodass sie erstarrte. ,,Was soll das werden?!?", schrie er den Kaiser an ,, hier hätten Lebewesen verletzt werden können!" ,,Nun, werter Nutellos Humanus, eine schöne Fähigkeit die Sie da besitzen", antwortete Frittus, ,,doch geziemt es sich nicht meine Vorgehensweisen in Frage zu stellen um lästige Diebe aus ihrem Versteck zu locken." ,,Diebe?!? Worum geht es hier eigentlich?!? Warum hast du das getan?!? Was machst du hier überhaupt?", brach es aus Waffelman heraus, den es einfach nicht mehr auf dem Platz hielt, auf den Tunierplatz sprang und seine Rechte Hand schon an seinem Schwertgriff positionierte. ,,Fragen über Fragen... aber warum fragt ihr nicht einen gewissen Alk-cachexia-humanus, auch genannt Alkiman?"
    In diesem Moment fiel Nutellaman auf, dass Frittus durch das siedende Fett seine haut eine Art Rüstung bildete, während Waffelman verwundert in Richtung Alkiman blickte, welcher gegenüber seiner sonstigen Gelassenheit sehr angespannt wirkte und auch dem Tunierleiter war die Nervösität ins Gesicht geschrieben.
    "Was ist hier los?", fragte Waffelman erneut, doch diesmal mit einer Stimme, die eher an sich selbst gerichtet zu sein schien, als an eine bestimmte Person.
    Nun erkannte auch Schinkenmann, der sich inzwischen in Captain Icognito umbenannt hatte mit großem Erstaunen den Mann der in seiner glänzenden Rüstung mitten auf dem Tunierplatz stand. ,,Einer der Legendären...", murmelte er, während Mister Anonymus mit angestrengtem und ernstem Gesichtsausdruck den Kaiser anstarrte.
    ,,Nun Alk-cachexia-humanus, wo haben Sie es versteckt? Wo ist das Vermächtnis meiner Vorfahren?",etwa eine viertelminute, die jedem wie eine Ewigkeit vorkamen lag Stille in der Luft. Niemand mehr dachte nun noch an irgendein Kochtunier oder einen Wettstreit den es zu gewinnen galt. ,,Bei Verweigerung kann ich für nichts garantieren!", drang es aus dem Mund des Kaisers mit deutlich wütenderer Stimme.
    Endlich, wenn auch zaghaft ergriff der Tunierleiter das Wort und sprach: ,,Bitte Kaiser Frittus, gewähren Sie mir diese Bitte und lassen Sie mich erklären!"
    ,,Das Wort sei deins, wenn es nicht allzu viel Zeit in Anspruch nimmt!", verkündete Frittus mit einer immer noch wütenden Stimme.



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 25.01.2009, 19:30


    Kapitel 23: Die Enthüllung! (Teilweise)

    Der Turnierleiter holte tief Luft, dann begann er zu sprechen: "Ich denke, zuerst einmal sollte ich mich vorstellen. Ich bin Quarkman. Ich bin ein Mitglied in der Bruderschaft der Milchigen." Bei dieser Erwähnung ging ein Gemurmel durch die Menge. Die Bruderschaft der Milchigen, war keineswegs unbekannt. Es war ein zusammenschluss von Helden, oder solchen, die sich für Helden hielten, die es sich zur Aufgabe gemacht hatten, gegen die Regierung vorzugehen. Die Bruderschaft der Milchigen wollte eine Demokratie einführen, und hatte viele Anhänger, allerdings konnten sie eine offene Konfrontation mit den Monarchen noch nciht riskieren. Julius Frittar schien das alles aber nicht zu beeindrucken, er nickte lediglich mit dem Kopf und bedeutete dann dem Turnierleiter, der sich als Quarkman entpuppt hatte fortzufahren.
    "Ihr müsst wissen," nahm dieser den erzählfluss wieder auf, sobald das Publikum wieder verstummte, "dass Alkiman nicht mehr im Besitz des von ihnen Gesuchten Dokuments ist. Als ich ihn fand hatte er es schon nciht mehr bei sich. Nach allem was ich von ihm erfuhr, war ihm nie bewusst, was es war, er hat es sich lediglich genommen, weil es so aussah, als könnte man es gut verkaufen. Was er dann leider auch getan hat. Er hat das Dokument in der Elektro-Bucht versteigert." Ungläubigkeit trat auf Frittars Gesicht, dann verzerrte es sich zu einer Fratze aus purer Wut. "Wenn dem so ist," brüllte er "dann soll der Frevler gerichtet werden für seine Schandtaten. Das Dokument wird sein auf ewig verloren!" Quarkman schien geschockt ob dem Wutausbruch von Frittar. Schnell versuchte er diesen zu beruhigen. "Noch ist nichts verloren." begtann er. "Wir haben die Spur des Dokuments wieder aufgenommen. Wenn sie mir erlauben, würde ich nun gerne mit meiner Erklärung fortfahren." Frittar schien sich etwas beruhigt zu haben, und nickte. "Nun gut, wo war ich stehen gbleiben," fragte sich Quarkman mehr zu sich selbst. "Ah genau, Alkiman versteigerte das Dokument in der Elektronikbucht, allerdings hatte er die Adresse des Käufers, und diese führte uns direkt hier her. Der Käufer war der eigentliche Turnierleiter, ich habe später nur seine Rolle übernommen. Als wir ihn auf das Dokument ansprachen, schien er gleuch zu verstehen und bat uns das ganze bei ein zwei Gläschen zu besprechen. Allerdings hat Alkiman ihm etwas von seinem Superrum angeboten, und er wurde schier wahnsinnig und liegt nun bewusstlos im Krankenhaus. Wir wollten ihn fragen, wo das Dokument ist, sobald er wieder aufwacht, und damit keine Sorgen aufkommen, übernahm ich die Leitung des Turniers. Sie müssen wissen, das ich meine Gestalt verändern kann." Kurz nachdem Quarkman das gesagt hatte, veränderte er seine Gestalt, er war nicht länger ein kleiner unscheinbarer Mann sondern von statlicher größe und gutem Körperbau.
    Julius Frittar schien das ganze zu akzeptieren, er nickte zumindest nachdenklich. "Nun gut, ich gewähre Alkiman das Leben, aber sprechet, Quarkman, wie sollen wir jetzt vorgehen?"



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 26.01.2009, 18:56


    Kapitel 25 (Kap. 21 hatten wir zweimal^^): Piratenmusik der Extraklasse

    Noch bevor Quarkman etwas antworten konnte, waren schon Mr. Flowerpower und Mr. Worldpiece auf den Tunierplatz gestürmt. ,,Halt! Ihr wollt doch nicht etwa Themen von solcher Wichtigkeit mitten unter dem Publikum verkünden! Vor allem wenn es um die Regierung geht!", sagte Mr. Worldpiece mit größter Vorsicht vor der sonst so minderwertigen Betonung des Wortes "Regierung". ,,Zumal ich nicht weiß, woher diese Gestalten plötzlich herkamen, muss ich doch zugeben, dass sie Recht haben, mögen wir uns also an einen anderen Ort zurückziehen".
    Kaum hatte Frittus diesen Satz beendet kamen große Unruhen und großer Groll von Seiten des Publikums gegen die beiden Piraten auf, was man ihnen nicht übelnehmen konnte, da diese seit geraumer Zeit was den Begriff Politik angeht im Dunkeln lagen. Dass gerade jetzt zwei Spielverderber den Tunierplatz betraten war ihnen äußerst unangenehm. Nach kurzer Zeit hatten sie schon den Tunierplatz gestürmt als plötzlich eine swingende Stimme unterlegt mit fetziger Diskomusik die Menge zum Tanzen brachte. Bei genauerem Hinsehen sah man Mr. Worldpiece mit einem Mikrofon in der Hand und Mr. Flowerpower mit einer Art tragbaren Musikdateienwiedergabegerät, während sein Blumentopf, der sich sonst immer auf seinem Kopf befand nun auf dem Boden stand und den ganzen Schauplatz in ein grelles Licht warf. Die Musik schien dabei aus Mr. Worldpiece's Afro zu dringen. Nach einiger Zeit, begab sich die Menge nach Hause, ohne wirklich zu wissen, weshalb sie überhaupt hier waren und auch Quarkman und Kaiser Frittus sahen sich verwundert an, als hätten sie einander nie gesehen. ,,Ich habs gewusst!", meinte Mr. Flowerpower, ,,Wie hätten ihnen die Kopfhörer aufsetzten sollen!". Doch das änderte auch nichts an der Situation, dass sie jetzt den ganzen "Helden" ihre Situation erklären mussten, wobei Frittus erst glaubte, er sei entführt worden und sich dann wegen der Versteigerung aufregte, ehe er wieder zur Ruhe kam.
    Nachdem diese Sache erledigt war gab Quarkman endlich die seit Stunden fällige Antwort: Ich schlage vor wir begeben uns erst einmal zur Elektronikbucht um Daten über eventuelle Partner des Tunierleiters zu sammeln. So haben wir die Möglichkeit auch ohne auf des Tunierleiters erwachen zu warten an das Dokument zu kommen. Desweiteren schlage ich vor einige Männer mitzunehmen, die sich meines Erachtens nach durch Einfallsreichtum und Wissen ausgezeichnet haben. Diese wären: Waffelman und seine Kameraden! Außerdem könnte uns Alkiman noch von Nutzen sein.
    Bevor Frittus sein Einverständnis zu erkennen geben konnte, riefen schon 2 Stimmen am Rande des Tunierplatzes im Chor: ,,Lass mich auch mitkommen!". Diese waren Mr. Anonymus und Captain Icognito, welche allein schon wegen ihren Namen schienen, als ob sie ein Geheimnis zu verbergen hatten. ,,Also gut!", sprach Frittus, ,,sie mögen uns alle begleiten. Sie und die beiden, die uns den Pöbel vom Hals hielten. Doch hielte ich es für Angebracht zuerst meine 3 Diener aus ihrer Starre zu befreien. Sie sollen unsere Arbeit verrichten." Gesagt - getan, es erwies sich leichter als vermutet, da die riesige Fettfontäne seltsamerweise verschwunden war. Nutellaman befreite sie also, während die anderen auf dem Platz feststellten, dass es unmöglich war klaren Blick auf Nutellamans Tätigkeit zu werfen, da Captain Icognito beträchtlich an Bauchumfang zugelegt hatte. So meinten sie jedenfalls.
    So waren die wichtigsten Begebenheiten vorerst geklärt und die Männer stiegen in das Schiff der Piraten. Doch die Friedlichkeit unterbrach ein plötzliches Krachen am Bug des Schiffes als sie schon losgefahren waren...



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 05.02.2009, 21:15


    Kapitel 26: Zum Glück bin ich dabei.

    "Auf uns wird geschossen!" schrie Mr. Worldpiece, und schien sichtbar nervös.
    "Irgendein Irrer in einem Fliegenden Caprio verfolgt uns, und schießt auf uns." wiederholte Mr. Flowerpower. Alle waren sehr geschockt, und fragten sich, was da auf sie zu kam, nur Kaiser Frittar blieb ruhig.
    "Nun könnt ihr beweisen," erklärte er Mr. Wolrdpiece, und Mr. Flowerpower zugewandt, "wie gut ihr wirklich seit."
    Das liesen sich die beiden natürlich nicht zweimal sagen. Wiecer packten sie Discokugel, Mikrofon und Verstärker aus, was die ganze Manschaft dermasen zu motivieren schien, das sie doppelt so schnell arbeiteten. Allerdings schien es nicht zuz helfen, das Funk im Hintergrund lief, denn der Rätselhafte Verfolger, schien immer näher zu kommen. Waffelman sah sich nervös um, und wollte sehen, wie die anderen auf so eine schwere Situation reagieren würden. Verwundert musste er sehen, dass alle auf dem Schiff halfen, selbst Kaiser Frittar hatte sich dazu herabgelassen, auf dem Schiff zu arbeiten. Waffelman fragte sich, woher sie überhaupt wussten, was zu tun war, als er merkte, dass auch er arbeitete.
    Überrascht schrie Waffelman auf. Er ließ alle Arbeti stehen, spürte jedoch den Inneren Zwang weiterzuarbeiten. Er hatte das Gefühl, dass er zu diesem Funk einfavh arbeiten musste und irgendwie wusste er auch was zu tun war. Allerdings wollte Waffelman ersteinmal wissen, wie nah ihr Verfolger inzwischen war. Immer wieder, hatte er den Aufprall von Geschossen in Form von Erschütterungen gespürt.
    Als Waffelman nach dem Verfolger sah, bekam er einen schweren Schock. Der Verfolger war inzwischen so nah, dass man ihn gut erkennen konnte. Es war ein großer Schlanker Zuckroner, der eine offene, Ärmellose Lederjacke, sowie Pluderhosen und eine Sonnenbrille trug. Plötzlich machte der Mann seinen Mund soweit auf, wie es Waffelman nie für möglich gehalten hätte, und schoss eine Rakete aus seinem Mund ab. Die Rakete schien aber nciht normal zu sein, sondern aus irgendeinem komischen weißen Stoff zu bestehen. Anscheinend hatte Nutellaman Waffelmans ungläubigen Blick geteilt, den kurz nachdem Waffelman die Rakete gesehen hatte stammelte Nutellaman: "Hast... Hast du das gesehen? Er muss ein Held sein so wie wir. Vermutlich werden wir den so schenll nicht los."
    Waffelman nickte zustimmend, da konnten sie wohl ncihts machen.
    Da viel es ihm aber ein, die konnten doch etwas tun, zumindest er konnte das. Aber er wollte diese Fähigkeit nicht einsetzen, er mochte sie nícht, es würde ihm nur wieder Graue Haare bescheren, wenn er sie einsetzen würde. Aber das war nun egal, wenn er die Fähigkeit nicht einsetzen würde, würde es vermutlich allen schelcht ergehen.
    Waffelman ergriff also eins seiner Blonden Haare, und sog es heraus. Kurz darauf...... erspähte er ein 50 Nutroni Stück, dass er sofort aufhob. Waffelman dachte bei sich, dass er da aber ein schönes Glück gehabt hatte, als er gerade eine erneute Erschütterung spürte. Verdammt, dachte er sich, diese Fähigkeit ist echt zu nichts zu gebrauchen.
    Also riss sich Waffelman erneut ein Haar heraus, und wurde kurz danach von einem Knall belohnt, dem keine Erschütterung folgte.
    Wie alle Anderen starrte auch Waffelman den Caprio ihres Verfolgers an. Anscheinend war der Motor durchgebrannt, und ihr Verfolger war gezwungen gewesen umzukehren.
    "Da hatten wir aber ziemliches Glück." Beschloss Mr. Flower Power, "er hätte uns vermutlich bald gehabt."
    "Ja, vermutlich hatten wir Glück." sagte Waffelman mit einem Selbstzufriedenen Lächeln.
    "Allerdings galube ich kaum, das er so schnell aufgeben wird, so wie der uns verfolgt hat." behauptete Captain Inkognito, der plötzlich neben Waffelman getreten war.
    "Nun, ich hoffe er hat aufgegeben," antwortete Waffelman ihm, "auf noch mehr graue Stränen kann ich verzichten." Dann ließ Waffelman einen verdutzen Captain zurück und begab sich unter Deck.



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 06.02.2009, 23:17


    Kapitel 27: Infojagt!

    Nun waren sie schon 24 Stunden unterwegs und trotz spaßiger Tanzmusik von Seiten der Piraten breitete sich langsam die Langeweile aus. Die einzigen die davon verschont blieben waren die drei Diener Frittars, die er dazu verdonnert hatte das Schiff zu lenken.
    Da erinnerten sich die Piraten wieder an das, was sie schon die ganze Zeit tun wollten: Quarkman ausfragen! ,,Als Mitglied der Bruderschaft der Milchigen sollte er doch bestens über die Regierung bescheid wissen!", dachten sie sich. So eilten sie zu dieser Quelle verborgenem Wissens um aus ihr reichlich zu schöpfen. Doch Quarkman, der schon vor langeweile auf einem Lehnsessel dahinzuschmelzen schien wollte ihnen nichts von seinem Wissen mitteilen. ,,Diese Informationen sind zu kostbar um sie einfach an Leute weiterzugeben, die ich kaum kenne", so entgegnete er. Die beiden, die sich jedoch in den Kopf gesetzt hatten Informationen von genau diesem zu erhalten gaben allerdings nicht auf. Sie wollten diese Informationen um jeden Preis haben, dabei wussten sie nicht einmal ob er überhaupt etwas wusste! ,,Zu schade", fing plötzlich Mr. Flowerpower an, ,,dass wir auf dem Planeten keinen Laden gefunden haben um unseren Kaugummivorrat aufzubessern ,,Stimmt, das ist ein Problem!" entgegnete Mr. Worldpiece, der aber durch eine Unterhaltung in dem Zimmer abgelenkt wurde, aus dem sie gerade herausgegangen waren.
    ,,So Waffelman, du willst also wissen, was die Bruderschaft der Milchigen ist?,", hörte er Quarkmans Stimme aus dem Raum. ,,Hey! Flowerpower spitz deine Ohren, vielleicht kommen wir auch leichter an unsere Informationen!" Daraufhin kam dieser blitzschnell um Mr. Worldpiece dabei zu helfen mithilfe ihrer Musikausrüstung alles aufzuzeichnen.
    ,,Zuerst einmal möchte ich etwas von dir wissen Waffelman, diese 2 Musiker von vorhin haben mir schon einmal eine ähnliche Frage gestellt und ich habe ihnen die AAntwort verwährt. Warum sollte ich dir deine Frage beantworten?" Waffelman zögerte, danach sprach er: ,, Mein Planet wurde von einem tyrannischen Wesen zerstört. Seitdem bin ich auf der Suche nach diesem Wesen und wenn es wirklich so ist, wie Mr. Worldpiece und Mr. Flowerpower es mir erklärt haben, dass hinter solchen Verbrechen die Regierung steckt, würde es mich einen großen Schritt näher bringen wenn ich etwas über diese erfahren könnte. Bitte Quarkman, tuen sie mir diesen gefallen." Bei diesem Satz hatte Waffelmans Stimme einen melancholischen und dennoch entschlossenen Beiton, der es Mr. Worldpiece und Mr. Flowerpower vor dem Raum ziemlich schwer machte ihre Tränen, wegen dieser tragischen Geschichte zurückzuhalten. ,,Du weißt Rache hat noch niemanden etwas gebracht.", entgegnete Quarkman Waffelman, doch daraufhin antwortete Waffelman mit einer Stimme, die seinen Zorn zu unterdrücken suchte: ,,Ich bin nicht wie dieser... ich suche nur nach Gerechtigkeit". Plötzlich wurde es still. Es war eine lange, geheimnisvolle Stille die alles bedeuten konnte, vor allem wenn man hinter einer Wand steht und verzweifelt versucht sich den Gesichtsausdruck der Sprechenden vorzustellen, wie die beiden Piraten es taten. ,,Nun gut...", antwortete endlich Quarkman, ,,hör gut zu denn das, was ich dir nun sagen werde, hat nicht nur etwas mit der Regierung zu tun. Ich denke es betrifft dich auch ganz persönlich..."



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 26.02.2009, 22:05

    Kapitel 28: Helden werden nicht geboren, sie werden gemacht!
    Kapitel 28: Helden werden nicht geboren, sie werden gemacht!

    "Du musst wissen," begann Quarkman, "dass wir, die Bruderschaft, absolut keien Chance hätten gegen die Regierung vorzugehen, wenn wir nur ganz normale Leute wären."
    Quarkman seufzte. "Wir sind einfach zu wenige." Dass entsprach allerdings nicht ganz dem dem was Mr. Flowerpower und Mr. Worldpiece gehört hatten, die Bruderschaft der Milchigen hatte nach allem was man wussste großen Einfluss. Unschlüssig starrten sich die beiden Freunde an und bemerkten, das ihnen ein fettiges Gesicht das Sichtfeld versperrte, inzwischen war auch Captain Inkognito zum lauschen gekommen. Beinahe hätten Mr. Worldpiece und Mr. Flowerpower laut aufgeschriehen, vor Schreck, besannen sich aber noch der Leute im Zimmer und lauschten weiter.
    ".. das tun wir um die Regierung in Sicherheit zu wiegen."
    Mr. Worldpeace hätte sich am liebsten ins Knie gebissen, sie hatten etwas wichtiges verpasst, allerdings hatte sich Mr. Anonymus über sein Knie gebäugt und spähte durchs Schlüsselloch. Diesesmal wollte sich Mr. Worldpeace aber nicht ablenken lassen, und lauschte weiter.
    "Das heißt also, alle Mitglieder der Bruderschaft der Milchigen sind Helden, die eine Superfähigkeit haben? Aber demnach müssen ja alle Helden der Weld auf Seite der Bruderschaft sein, und es muss mehr geben, als ich immer dachte."
    "Leider stimmt das so nicht," wiedersprach Quarkman dem überraschten Waffelman. "In Wirklichkeit ist nicht einmal die Hälfte aller Helden auf unserer Seite, es gibt nur aus einem Grund so viele Helden."
    Anscheinend verblüfft hörte man Waffelman durch die Tür gedämpft reden. "Wieso kann es so viele Helden geben, ich war schon immer verwundert überhaupt soviele zusammen mit mir anzufinden, ich dachte immer ich bräuchte schon gigantisches Glück, einmal einen anderen Heldne zu treffen. Mein Opa hat immer erzählt, es gäbe nur sehr wenige Helden, und das unserem Planeten einer fehlte, weil es viele Planeten gab, aber bei weitem nicht so viele Helden."
    Mr. Worldpeace fühlte plötzlich eine glitschige Flüssigkeit an seinen Füßen, die anscheinend so wie es aussah, als er herüberlickte aus dem Raum kam, in dem Nutellaman unterbebracht war. Angeekelt hatte Mr. Worlpeace nur wenig von dem lauten Lachen Quarkmans mitbekommen.
    "Zu Zeiten deines Opas mag das gestimmt haben, Waffelman, aber heutzutage werden Helden nichtmehr ab und zu geboren, sie werden erschaffen. Die Regierung hat einen Weg entdeckt, aus ganz normalen Bürgern der Prollaxie Helden zu machen, und wir haben ihnen die Informationen diesbezüglich abgenommen. Seither erschaffen die Regierung, und wir, die Bruderschaft, um die Wette Helden. Wir haben auch die Titel erfunden. Man, Mr. und Captain und ein paar mehr geben an, in welchem Stärkegrad man die Helden einschätzt."
    Mr. Flowerpower merkte, wie die Leute um ihn herum die Strin runzelten und versuchten sich vermutlich genauso wie er es tat daran zu erinnern, wer ihm den Titel verliehen hatte, den er trug. Überrascht stellte, Mr. Flowerpower fest, das inzwischen nun sogar schon Kaiser Frittar lauschte, damit waren so ziemlich alle Helden an Bord vor der Tür versammelt.
    Anscheinend hatte sich auch Waffelman die Frage gestellt, die alle plagte, denn er stellte sie:
    "Wenn man uns Titel so verleiht, muss dass ja heißen, dass wir hier alle aus irgendeiner der Heldenfabriken kommen, oder wie auch immer die Helden geschaffen werden. Aber aus welchem Lager kommen wir dann? Ich hatte nie das Gefühl, dass ich mich eine der Lager anschließen müsste, bis ich erfahren habe, dass Mundman angeblich zur Regierung gehört."
    "Und damit währen wir beim springenden Punkt, " eröffnete Quarkman und alle pressten sich näher an die Tür. "Ihr alle kommt aus der Fabrik, mit deiner Bezeichnung hattest du also durchaus recht, die der Regierung gehörte, aber noch vor eurer," Quarkman stotterte ein wenig herum, es schien, als wüsste er nicht genau wie er es sagen solte, schloss dann aber mit: "nennen wir es mal fertigstellung. Auf jedenfall, die Fabrik aus der ihr kommt wurde vor eurer fertigstellung zerstört. Weswegen ihr nicht dazu gezwungen seit der Regierung zu helfen. Es ist wohl Schicksal, dass ihr alle hier gelandet seit, und auch etwas anderes scheint Schicksal zu sein. Die Fabrik in der ihr eure Fähigkeiten erhalten habt. Stand auf Wakron, deiner Heimat, Waffelman."
    Die Tür gegengegen die sich alle lehnten, gab ein vernehmliches Krachen von sich und fiel mit allen die daran lauschten nach innen.



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 27.02.2009, 19:20


    Kapitel 29: Freiheit

    Quarkman, der innerlich ziemlich nervös und auch geärgert zu sein schien war im ersten Moment derart überrascht, dass er kein Laut von sich braachte. Doch letztenendes dauerte es nicht lange, bis er sich wieder fang und ein schon fast verzweifeltes seufzen von sich gab. ,,Nun kennt ihr also die Wahrheit. Obwohl ich euch bei weitem nicht alles erzählt habe wisst ihr nun doch grob, worum es sich handelt. Doch ihr seit eine Gruppe von Helden, die von keinem kontrolliert wird und völlig frei ist in ihren Entscheidungen und Handlungsweisen. Es gibt einen besonderen Grund, warum ich dies nicht euch allen mitteilen wollte. Unwissenheit ist ein Schutz! Diese Welt, in der ihr lebt ist bei weitemnicht so friedlich, wie ihr es vielleicht geglaubt habt. Dennoch, ich denke nicht, dass euch das, was ihr gehört habt gänzlich gleichgültig ist. Wenn ihr die Bruderschaft verratet, werden nicht nur wir, sondern vielleicht das ganze Universum in Gefahr sein. Wenn ihr uns allerdings unterstützt, werden wir eine größere Chance haben die Lage zu verbessern. Wie gesagt, es ist einzig und allein Eure Entscheidung. Dies heißt aber nicht, dass wir - die Bruderschaft - diese Entscheidung gutheißen kann. Eure Fähigkeiten tragen eine große Verantwortung mit sich. So gibt es 4 Möglichkeiten.
    1. Ihr schließt euch uns an,
    2. Ihr schließt euch der Regierung an,
    3. Ihr vergesst alles, denn glücklicherweise haben wir 2 Helden an Bord, die das bewirken können oder
    4. Ihr entscheidet euch für euren eigenen Weg und steht sowohl unter der Beobachtung der Regierung als auch unter der Beobachtung der Bruderschaft."
    Plötzlich fiel ihm Nutellaman ins Wort und erklärte: ,,Nach allem, was ich schon über die Regierung gehört habe, ist sie es sicherlich wert bekämpft zu werden", bei diesen Worten kam von seiten der Piraten ein deutlich wahrzunehmendes, zustimmendes Raunen. ,,Trotzdem", setze Nutellamnan fort, ,,trotzdem ist dies eine Entscheidung, die wahrscheinlich unser ganzes Leben betreffen wird. Um so eine Entscheidung treffen zu können fehlen uns schlichtweg einfach die Informationen. Wir würden es sehr schätzen, wenn du uns mehr erzählen könntest."
    ,,Leider geht das nicht", entgegnete ihm Quarkman, ,,Ich habe euch schon viel zu viel erzählt. Desweiteren weiß nicht einmal ich alle Einzelheiten. Ich werde euch erst mehr verraten können, wenn ich die Gewissheit habe euch vertrauen zu können. Das wird sich allerdings erst nach einiger Zeit zeigen."
    Ohne sich genau zu überlegen, dass er damit für alle entschied, gab Nutellaman sein Einverständnis, Quarkman vorerst zu begleiten, ab. Das jedoch störte keinen, da er zumindest durch ein Nicken eines jeden untersützt zu werden schien. Danach machten sie es Frittar gleich, der offensichtlich schon gegangen war. Alle außer den Piraten, Nutellaman und Waffelman, die zusammen die kaputte Tür reparierten.
    An diesem Abend gingen Waffelman noch viele Fragen durch den Kopf wie z.B. ,,Warum hat Quarkman mir die Sache anvertraut, während er es vor den anderen Geheimhalten wollte", oder ,,Was sind diese "Fabriken"", oder einfach nur: ,,Was geht in dieser Welt nur vor sich?", bis er endlich in seinem Zimmer einschlief. Doch seine Erholungszeit ging nicht allzu lange, da er von lauter Musik und Essgeräuschen im Nebenzimmer aufgeweckt wurde.



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Anonymous - 04.04.2009, 22:11


    Kapitel 30: Die guten Manieren...
    Waffelman entschloss sich, der Sache auf den Grund zu gehen. Kaum den Gang betreten, der als Zugang zu den Zimmern diente kam ihm Mr. Anonymus entgegen, der sich sichtlich genervt dem lärmenden Zimmer näherte :x .
    Waffelman entschloss sich, ihn zu duzen: ,,Bist du auch wegen den Geräuschen hier, Mr. Anonymus?" ,,Ja! So spät abends noch krach zu machen ohne dass eine Party aussteht... Das geht auf keine Kuhhaut! schließlich sind hier noch andere Menschen, die ihren Schlafrythmus einhalten wollen!!'' Mr. Anonymus schien sein gesunder Lebenszyklus sehr wichtig zu sein und vollen rechtens klopfte er an die Tür des besagten Zimmers. ''Ruhe da drin! Andere Leute wollen schlafen! Und dieses Geschmatze :evil: das man durch die Wände hört: das ist ja wiederlich!''
    Nachdem aus dem Zimmer keine Reaktion wahrgenommen werden konnte, entschloss sich Waffelman aus Neugier das Zimmer zu betreten. Indessen stand Mr. Anonymus, der wenigstens eine Reaktion erwartete mit offenem Mund vor der Tür :o . Langsam öffnete Waffelmann die Tür. Eine Welle von lauter Popmusik und verbrauchter Luft strömte auf die beiden außenstehenden ein. Waffelman vernahm diese Welle relativ unvoreingenommen, da er dieses Ambiente bereits von seinen LAN- Parties kannte. Mr. Anonymus' Gesicht jedoch verfärbte sich ins blass-grünliche und erweckte den Eindruck von starker Übelkeit.
    Waffelmann öffnete die Tür noch weiter und schaute, was im inneren der Tür vor sich ging...



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 08.04.2009, 20:15


    Kapitel 31: Blick in die Vergangenheit
    Ja, der Anblick der sich Waffelman bot, war wirklich fast der gleiche, wie es immer bei den LAN-Partys auf Wakron ausgesehen hatte. LAN-Partys waren wohl eine der wenigen Sachen, die die Wakraner trotz ihrer Armut tun veranstalten konnten. Da der Planet Wakron, auf dem Waffelman aufgewachsen war so ziemlich an der Grenze zur Protonaxie lag, hatte es dort schon immer billige Computer gegeben. Als Waffelman noch ganz jung gewesen war, war Wakron sogar ein wohlhabender Planet gewesen. Doch als es zum Aufschwung in der Protonaxie kam riss das auch Wakron mit. Im Rausch des Elektronik Lichtjahrunderts kauften fast alle Wakraner Computer. Allerdings gab es auf dem sonst auf Agrarwirtschaft spezialisierten Wakron wenig Strom, also baute die Regierung von Wakron Felder ab, um dort Wind und Sonnenkraftwerke zu errichten. Auf Atomkraftwerke und Verbrennungskraftwerke verzichtete Wakron, da sie ja trotzdem Ökologisch bleiben wollten, da sie ja offiziell zur Prollaxie gehörten. So ging es auf Wakron also eine Zeit lustig einher, wo jeder regelmäßig LAN-Partys besuchte, damals hatte noch niemand gedacht, das dies den Wirtschaftlichen Untergang von Wakron bedeuten sollte. Erst nach ein paar weiteren Jahren bemerkte die Regierung von Wakron, dass sie dadurch, dass sie die Felder zugunsten von Kraftwerken abgebaut hatten. Keine Rohstoffe mehr hatten konnten, die sie verkaufen konnten, denn den Strom brauchten sie ja selbst für ihre Computer. Es war sogar schon so weit gekommen, dass für viele Wakraner nichteinmal mehr genug Essen da war! Die Wakraner versuchten verzweifelt der Krise zu entgehen, in dem sie Geld druckten, um sich damit Essen zu kaufen, allerdings viel dadurch der Wechselkurs, und die Wakraner steckten noch tiefer in der Krise. Vieleicht hätte Wakron durch den Aufruf der Regierung, die Computer nur noch maximal 12 Stunden am Tag laufne zu lassen, gerettet werden können. Aber das war ja inzwischen sowieso egal. Und an allem hatte Mundman die Schuld.
    Und trotzdem hatte Waffelman aufgrund dieser Erfahrung, und dem Hunger, der sich daraus ergab einen Regelrechten Hass auf LAN-Partys entwickelt, weswegen er auch dementsprechen wütend wurde, als er die Geschenisse in dem Raum zu Gesicht bekam.



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 13.04.2009, 17:39


    Kapitel 31: ICH HASSE LAN - PARTYS!!!

    Als er nun die Tür vollständig geöffnet hatte, sah er es schließlich: Das vertraute aber dennoch verhasste Ambiente einer LAN - Party. Die verspielten Piraten hatten alle eingeladen um den Tag ihrer Selbsterkenntnis zu feiern. Alle bis auf Waffelman - auf den sie immer noch neidisch waren, weil er die Informationen offiziell hören durfte, doch sie nicht - sowie Mr. Anonymus und Kaiser Frittar, da diese einfach zu spießig für solch eine Party erschienen. Doch nur Waffelman und Mister Anonymus war dieser Anblick vergönnt, das Frittars kaiserlichen Schlaf nichts unterbrechen konnte.
    Da standen sie nun: Der eine grün-weißlich und der andere rot-gelblich und versuchten sich noch angesichts dieses furchtbaren Anblicks zu beherrschen.
    "Juhhuu schon wieder gewonnen!", tönte eine Stimme aus dem Raum, der durch und durch von Elektrosmog, wenig kunstvoll gestalteter Musik und Chipsgeruch erfüllt war um sich vergnügt nach allen seiten zu drehen. Diese Ohren und der Pelz waren unverkennlich: Es war Nutellaman. Dieser entdeckte die beiden geschockten Gesellen um sie sogleich zu begrüßen: ,,Ah hallo Waffelman, hallo Mister Annonius oder so ähnlich! Seit ihr auch hier? Ihr seht aber nicht sehr gesund aus! Ihr solltet euch vielleicht gesünder ernähren und mehr Sport treiben, aber kommt doch rein!" Diese, zwar nett gemeinten, aber unüberlegten Worte löste in vor allem in Waffelmans Gemüt einen starken Zorn hervor, sodass er sie anbrüllte: AHHHHH! ICH HASSE LAN - PARTIYS!!!! WAS MACHT IHR DA EIGENDLICH?!? WARUM HABT IHR HIER ÜBERHAUPT EINEN LAN - PARTY RAUM?!? WISST IHR EIGENDLICH, DASS DURCH DIE ENERGIE, DIE DAMIT VERSCHWENDET WIRD VIELE HUNGERN MÜSSEN???
    Da fiel Mr Anonymus mit ein: WAAAS? GESÜNDER ERNÄHREN?? IHR HABT SIE WOHL NICHT ALLE!!!
    Waffelman: GENAU! DAS IST JA ZUM HAARE RAUFEN!!!
    Und mit diesen Worten riss er sich einen Büschel Haare vom Kopf, wodurch er durch den dadurch entstandenen Schmerz zur Besinnung kam und beim Anblick seiner abgerupften Haare wirder in Verzweiflung verfiel, während sich die LAN - Party Gäste verwundert anstarrten und sich die Piraten weinend in den Armen lagen.
    Hastig begann er die goldenen von den grauen Haaren zu trennen und sie seperat zu zählen. ,,Neun goldene, sechzehn graue...", stellte er mit einem betrübten und schuld bewussten Angesicht fest.
    Plötzlich hörten sie einen großen Knall im Maschienenraum und merkten kurz darauf, dass sie sich mit rasanter Geschwindigkeit nach unter bewegten.
    ,,Oh nein so ein Pech!!!" , rief Captain Icognito. ,,Die letzte Chipstüte ist alle!!!"
    Die anderen LAN - Party Teilnehmer schienen durch diese Bemerkung derart verwundert, dass sie nich wussten ob sie jetzt lachen oder weinen sollten, doch zu einer Entscheidung kam es nicht da kurze Zeit später das Schiff auf etwas hartem aufschlug.
    ,,Schnell raus hier, das Schiff könnte explodieren!", rief Quarkman, woraufhin alle schleunigst das Schiff verließen um auf dem harten etwas Land unter den Füßen zu finden. Danach explodierte das Schiff wirklich. "Puh das war nochmal Glück im Unglück, dass wir das alle heil überstanden haben, aber wo sind wir hier eigendlich jetzt? Und wo ist Waffelman?", fragte man sich besorgt.
    ,,Ach, der ist hart im Nehmen, ich kenne ihn", verkündete daraufhin Nutellaman, ,,der kommt schon wieder! Wir sollten uns lieber erkundigen worauf wir hier gelandet sind".
    Daraufhin beschlossen sie eine Erkundungstour auf dem ungewissen, fremden etwas zu beginnen. Auch mit dem kleinen Hintergedanken den einzigen vermissten - Waffelman - wiederzufinden.



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 13.05.2009, 14:48


    Der Kobie-Arc:

    Kapitel 32: Planet des Grauens

    Das erste, das der Gruppe unserer Helden auffiel war, dass der Planet aus einer riesigen Steinwüste bestand, soweit sie nur blicken konnten. Das reinste Ödland.
    "Das macht nichts," sagte jedoch Quarkman, "die meisten Planeten haben eine Wüste, wenn wir und ein wenig weiterbewegen kommen wir bestimmt in bewohnte Teile, in denen es auch Essen und trinken gibt."
    "Das möchte ich doch hoffen! Wie soll ich den ohne Essen leben?" Mr. Anonymus fand den 'Kommentar von Captain Incognito wohl etwas unangebracht, denn er entgegnete leicht erzürnt: "Dann sie das halt als Diät. Du als Held solltest einen kleinen Marsch durch eine Wüste doch wohl überleben."
    "Eine Diät? Willst du das ich sterbe?!"
    Die beiden stritten noch eine Weile lauthals herum, jedoch ignorierte Nutellaman sie. Er hatte schon seit sie gelandet waren das Unangenehme Gefühl beobachtet zu werden. Er schaute sich die ganze Zeit nervös um. Seine Blicke huschten über die Felsen, die überall aus dem Steinigen Boden ragten. Dann erblickte er sie. Hinter einem Felsen ragte eine Stachliche Blonde Frisur hervor. Sie gehörte wohl unverkennbar zu Waffelman. Nutellaman war ziemlich erleichtert.
    "Komm raus Waffelman, weshalb versteckst du dich den vor uns? Bist du etwa immer noch wegen der LAN-Party wütend auf uns?" Nutellaman musste lachen, soetwas sah Waffelman garnicht ähnlich. "Ach komm, es tut uns Leid, wir wussten nicht, dass du LAN-Partys so verabscheust."
    Nutellaman glaubte seine Worte hätten etwas bewirkt, denn der Blonde Schopf bewegte sich in Richtung Ende des Felsens. Etwas daran fand Nutellaman jedoch auffälig. Der Haarschopf bewegte sich ziemlich schnell,dafür das Waffelman sich ja eigentlich bücken müsste, wenn er sich hinter solche einem niedrigen Felsen verstecken wollte. Aber bestimmt gab es hinter dem Felsen eine Mulde, so tat es zumindest Nutellaman ab.
    Gerade als der Haarschopf den Rand erreichte stieß Mr. Flowerpower einen überraschten Schrei aus: "Seht nur da hinten! Dort liegt Waffelman, er sieht aus, als hätte man ihn Kopfüber in Wasser geworfen."
    Geschockt drehte Waffelman sich um und sah zu dem Fleck, auf den Mr. Flowerpower deutete. Er hatte recht, dort, an einen Felsen gelehnt, lag Waffelman. Aber zu wem gehörte dann der Haarschopf, den Nutellaman erblickt hatte? Als Nutellaman sich gerade noch umdrehte war es schon zu spät, er sah nurnoch den weit geöffneten Mund über ihm, dann scholß sich der Mund des Monsters um ihn.

    Wie wirde es weitergehen? Ist Nutellaman dem Tot geweiht? Ihr habt Glück gehabt, aufgrund von schlechtem Gewissen schreibe ich heute nämlich ein zweites Kapitel. Also hier geht es weiter:

    Kapitel 33: Kobie

    Alles hatte nur wenige Sekunde gedauert. Captain Incognito hatte gerade noch den Schrei Nutellamans vernommen, dann hatte er gewaltig etwas an den Kopf bekommen und war in Ohnmacht gefallen. Überrascht schreckte er jedoch aus seiner Ohnmacht auf, als jemand eine Flüssigkeit ausschüttete, anscheinend um jemanden aus der Ohnmacht zu erwecken.
    "Ah!!!! Was soll das?" schrie Captain Incognito schokiert. "Das war meine Notflasche Limonade und jetzt benutzt du sie, um Mr. Worldpiece aufzuwecken? Solch eine Verschwendung!"
    Entgeistert blickte Mr. Flowerpower ihn an. "Was hätte ich denn deiner Meinung nach machen sollen? Wir müssen schnell weg von hier, sonst ergeht es uns noch so wie den anderen."
    "Ha, meine Limonade ist wichtiger als unser Wohlergehen, wie kannst du soetwas simples nur nicht begreifen?" Captain Incognito begann zu schmollen. Wie konnte man nur seine kostbare Limonade dazu nutzen jemanden aufzuwecken? Dann schweiften seine Gedanken ab. Hatte Mr. Flowerpower nicht noch irgendwas von den anderen gesagt.
    "Was ist mit den anderen?" fragte also Captain Incognito nach, um sich zu vergewissern.
    "Sie wurden alle verschleppt." antwortete ihm draufhin Mr. Flowerpower. "Ich hatte das Glück, nicht erschlagen zu weren, wie ihr beiden, also konnte ich alles mit ansehen. Kurz nachdem ich Waffelman erspähte, hörte ich wie ihr vermutlich auch Nutellaman schreien, kurz drauf, noch bevor ich mich umdrehen konnte, schaltete irgendetwas mit unglaublicher Geschwindigkeit euch beide aus. Anscheinend übersah es mich, oder ich stand in einem ungünstigen Winkel, sodass es mich nciht ausschalten konnte, aufjedenfall wurde ich verschont und versteckte mich sofort zwischen den zwei Felsen dort drüben." Er deutete auf zwei Steinplatten, die so aufeinander lagen, das darunter ein kleiner Spalt frei war.
    "Was ich erblickte," fuhr Mr. Flowerpower dann fort, "verschlug mir den Atem. Ein kleines Monster, dass aus sah wie eine Kugel mit zwei kurzen Armen und Beinen und einem Gesicht über die ganze Fläche der Kugel hatte gerade Nutellaman im Mund."
    "Das klingt einleuchtend," unterbrach Captain Incognito, "jedes normale Tier auf solch einem Planeten würde sich auf alles Essbare stürzen, ich würde das auch tun." Mr. Worldpiece,m der inzwischen erwacht wahr und auch lauschte rückte etwas von Captain Incognito ab.
    "Das war noch garnicht das grusligste," fur Mr. Flowerpower jedoch unbehindert fort, "das schlimmste war, dass dieses Biest Nutellaman wieder ausspuckte, doch sah es danach vollkommen anders aus. Es hatte ein Fell, und kurze runde Ohren und es trug eine Sonnenbrille. Das ganze erinnert doch stark an Nutellaman, oder?" Jedoch fuhr Mr. Flowerpower fort, ohne das man ihm antwortete. "Das selbe haben ncoh ein paar Kollegen mit den anderen gemacht. Alle außer uns drei wurden angefressen, und anschliesend sahen die Kugeln wie die Leute aus, die sie abgelutscht hatten. Letztendlich trugen sie unsere Kammeraden weg, ich glaube wir wurden nur verschont, weil jedes anwesende Biest schon einen unserer Kammeraden kopiert hat."
    "Das ist wirklich beängstigend." sagte Mr. Worldpiece in die Stille hinein, die entstanden war, als Mr. Flowerpower geendet hatte. Anscheinend vom anderen zum sprechen animiert gab anschliesend auch Captain Incognito seinen Kommentar ab:
    "Kopierende Biester, wie wäre es wenn wir sie Kobies nennen?"

    Die schlimmsten Monster, mit denen unsere Helden je konfrontiert waren treten auf, können sie die grausamen Kobies besiegen, nun da sie auf eine dreier Gruppe geschrumpft sind? (Da fällt mir ein, wurden sie überhaupt schonmal mit Monstern konfrontiert?^^)



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 15.05.2009, 20:27


    Kapitel 35 (Wir haben 2 Kapitel 31^^): Verständigungsprobleme

    ,,Kobies? Nicht schlecht.... Zumindest nicht für einen Proll wie dich! Ich wäre dafür!" Das waren die ersten Worte die Mr. Worldpiece nach diesem Vorschlag zu sagen hatte, doch Der Captain schien das als Kompliment zu sehen und bedankte sich. Verwirrt, aber dennoch entschlossen entschied sich Mr. Flowerpower auch dafür.
    Nachdem Mr. Worldpiece sich erwartungsvoll zu Mr. Flowerpower gewandt hatte, fragte er ihn: ,,Kumpel, ist sonst noch etwas was du gesehen hast?". Nachdem Mr. Flowerpower kurz überlegt hatte, antwortete er: Nein, leider nicht. Ich habe sie nicht richtig sehen können wegen ihrer rasenden Geschwindigkeit, doch sie schienen alle in eine andere Richtung zu laufen. Egal wer sie sind, sie scheinen sowohl stark, als auch clever zu sein."
    ,,Das ist ja alles schön und gut, aber wann gibts was zu futtern???", uterbrach ihn eine Stimme von der Seite mit knurrendem Magen. ,,UNSERE KAMERADEN SIND ENTFÜHRT WORDEN, UNSER SCHIFF IST EXPLODIERT UND WIR SIND AUF EINEM FEINDLICHEN PLANETEN!!! KANNST DU NICHT NOCH AN WAS ANDERES DENKEN ALS AN ESSEN?!?", schrien die Piraten den Captain an, der lediglich mit einem emotionslosen ,,Nein" antwortete.
    ,,Na toll... warum musste ausgerechnet der hier bei uns bleiben?", fragte sich enttäuscht Mr. Worldpiece. ,,Ach komm schon! Wenigstens haben wir uns! Und dass dieser Kerl bei uns ist heißt nur, dass wir einen weniger befreien müssen und sicherer sind!" - ,,Oh ja! Du hast ja so recht!!!", antwortete beigeistert Mr. Worldpiece, Mr. Flowerpower drückend, als ob alle Sorgen dieser Welt plötzlich verschwunden wären. Captain Icognito hörte das jedoch gar nicht gern: ,,Was befreien? Was ist mit meinem Essen! Ihr könnt mich doch nicht verhungern lassen! Mein Magen hat Priorität!"
    Sichtlich genervt ignorierten die Piraten den Vielfraß und entschieden sich den Planeten zu durchsuchen, welchem Vorhaben sich der Captain schnell anschloss: Sie nach ihren Kameraden, er nach etwas Essbaren.
    Nachdem sie eine Weile gelaufen waren, bemerkte Mr. Flowerpower: ,,Hey, wir können doch nicht einfach so ohne Plan losmarschieren! Wir wären doch bloß auch Beute!" - ,,Keine Sorge!", antwortete Mr. Worldpiece, ,,Ich habe einen bombenfesten Plan ausgearbeitet: Wir gehen zu den Kobies und bitten sie, uns unsere Freunde zurückzugeben und wenn das nicht klappt singen wir!" - ,, Das ist ein toller Plan, aber woher wissen wir wo sie sind?
    ,,Wir können ja den nächsten Kerl, der so aussieht also ob er wüsste wo es etwas zu essen gibt auch fragen, ob er weiß, wo sie sich aufhalten!", antwortete Captain Icognito voller stolz über seine geniale Idee.
    ,,Da gibt es nur ein Problem:", erwiderte Mr. Worldpiece. ,,Wir wissen nicht einmal ob außer uns und diesen Kobies noch anderes intelligentes Leben existiert!"
    Doch gerade in diesem Moment sahen sie einen muskulösen Mann in windeseile auf seinen Beinen an ihnen vorbeischlittern.
    ,,Wäh! Den fragen wir nicht, der sieht aus, als ob er Gemüse essen würde!", schrie Captain Icognito entsetzt, doch die anderen beiden sprinteten ihm schon nach, sodass er wohl irgendwie hinterherkommen musste.

    Wer ist dieser Kerl? Werden sie ihre Freunde finden? Wird ihr Plan funktionieren? So viele Fragen, doch so wenige Antworten!
    Freut euch auf das nächste Kapitel!



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 31.05.2009, 21:13


    Kapitel 36: Das Umlibalkabel ist abgetrennt, jetzt hilft nur noch das Prollmesser

    Captain Incognito wollte sich gerade aufmachen seinen beiden Kumpanen nach zu laufen, denn wer sollte sonst sein Essen besorgen, er war ja schließlich zu faul dafür, als diese ihn auch schon riefen.
    "Schnell Captain Incognito, der Mann ist zusammengebrochen! Was sollen wir nur tun."
    Nachdem Captain Incognito ein paar Meter auf die kreischend im Kreis rennenden Mr. zugegangen war sah er auch den keuchend auf dem Boden liegenden Mann, der einen komischen eng anliegenden Pinken Ganzkörperanzug und einen Helm dazu trug.
    "Er scheint irgendwas sagen zu wollen, also mach bitte weniger Lärm." ermahnten ihn Mr. Worldpeace und Mr. Flowerpower, als er herangestapft kam.
    Der Mann am Boden schien tatsächlich etwas zu Murmeln, nur die beiden Mr. schienen es nciht zu verstehen. Aber nachdem Aussehen des Mannes zu Urteilen, er bestand quasi nur aus Knochen, Muskeln und Klamotten, konnten diese gemurmelten Worte nur eins bedeuten, für Captain Incognito war alles klar, der Mann sagte:
    "Gebt mir was zu Essen, irgendetwas, ich verhungere, Uhhhh."
    "Tretet zur Seite", rief der Proll, der alle Schlüsse so genial gezogen hatte.
    Dann legte er seine zu Fäusten geballten Hände aneinader und rief:
    "Ich und mein Fett haben einen hohen Synchronwert, deswegen benutze ich jetzt mit Hilfe meines Fettes das:
    PROLLMESSER"
    Und mit diesen Worten zog er seine Handflächen wieder auseinander, woraufhin er in einer einen überdimensionalen Riegel aus Chips und Schockolade hilt. Dann lies er einen Schrei los, und rammte den Riegel mit aller Wucht in den Mund des Mannes auf dem Boden.
    Er hörte die Schreie von Mr. Worldpeace und Mr. Flowerpower gerade noch, bevor er erschöpft zu Boden sank. Aber es war ja nur natürlich das sie schrien, sie machten sich natürlich Sorgen, weil er zusammensackte. Sie würden sich bestimmt außerordentlich freuen, wenn er ihnen mitteilen könnte, dass er lediglich fünf Minuten weggetreten sein würde, wie er es immer war, nachdem er seine Superfähigkeit benutzte.

    Was hat Captain Incognito nur getan? hat er dem armen Mann am Boden noch vollends den Rest gegeben??
    All das und mehr erfahrt ihr in der nächsten Folge von ENG.
    Und jetzt noch:
    Fly me to the Moon, an let me go.....



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 03.06.2009, 20:32


    Kapitel 37: Ein Proll kommt selten allein

    ,,Uahhh! Was sollen wir tun??! Sind sie tot?"Die beiden Piraten stießen einen heftigen Schrei aus um anschließend durch ihre Verzweifelung zu vergessen über eine Lösung des Problems nachzudenken. ,,M-Moment mal, der Helmkopfsauser hat sich doch gerade bewegt oder?" Verwirrt von der Beobachtung seines Kumpanen warf er seinen Blick zu dem armselig daliegenden Geschöpf. ,,Da! Hat er nicht gerade eben geblinzelt?! Es besteht also noch Hoffnung!" - ,,Oder es ist ein Zombie!", warf Mr. Worldpiece ein, worauf die beiden ein noch lauteres Geschrei veranstalten. ,,Wahs ssoll dn dieer Läm?", fragte unverständlich der Raser, der plötzlich kerngesund und schmatzend vor ihnen stand.
    ,,Der sieht aber nicht aus wie ein Zombie...", warf Mr. Flowerpower ein.
    Nach kräftigen Schlucken antwortete er: ,,Ich bin doch kein Zombie! Ich bin der legendäre Captain Falke, habt ihr noch nie von mir gehört?!"
    Die Piraten sahen sich verwundert an. Sie kannten durch ihre Touren mit dem Schiff und durch den Kampf gegen die Regierung ja wahrlich viele Personen, aber ein Captain Falke war nicht in ihrem Repartoire.
    ,,Wie ihr kennt mich wirklich nicht?! Oh grausame Welt! Wo ich doch so viele intergalaktischen Rennen gewonnen habe!!!!"
    Verstummt sahen sich die beiden erneut an. Die intergalaktischen Rennen fanden nur im Reich der Gemüsewesen statt. Dorthin hat es sie noch nie verschlagen. ,,Du gehörst also zu den Gemüsewesen?", erkundigte sich Mr. Worldpiece interessiert.
    ,,GEMÜSEWESEN?! Ich wusste diesem Kerl kann man nicht trauen! Spuck sofort wieder mein Prollmesser aus!!!!" ,,Oh! Prollmesser nennst du also diese vorzüglich schmeckende Kraftquelle? Ich danke dir dafür!" Das war seltsam. Normalerweisedürften Gemüsewesen nach dieser Kalorienbombe eine Zeit lang liegen, doch dieser war ganz anders. Sofort stand er wiesder da und verkündete sogar, dass ihm das Prollmesser vorzüglich schmeckte! ,,Hey! Ignorier uns nicht und antworte auf unsere Frage!!!!", schrie ihn Mr. Worldpiece erbost an. Ohne auf seine Frage einzugehen verkündigte er: ,,Ich bin Captain Falke, Beruf: Profirennsportler, Alter: 26, Geburtsort: Prolltopia; mir sind die Kalorien auf diesem öden Wüstenplaneten ausgegangen - ich weiß nicht was passiert wäre wenn du mich mit deinem Prollmesser nicht gerettet hättest, ich bin dir was schuldig Bruder!" - ,,Oh! Der Kerl ist mir sympathisch! Weißt du wo was zu futtern ist?" - ,,Nein, ich wäre gerade eben fast verhungert, falls du dich erinnerst..." (...)
    ,,IGNORIER UNS NICHT!!!!!" Mr. Worldpiece, der es nicht ausstehen konnte ignoriert zu werden musste nun von seinem Piratenkumpel festgehalten werden, wodurch er sich wieder einigermaßen beeruhigte...
    ,,Aber du wurdest doch in Prolltopia geboren, oder? Genau wie ich! Das macht uns beiden zu echten Prolls!" (...)
    ,,Waaaas?! Prolls?!", schrie Mr. Worldpiece. Eigendlich hatte er Captain Icognito nur als Proll bezeichnet, weil er einen Ausdruck für seine Dämlichkeit und Verfressenheit finden wollte, jedoch hätte er nie gedacht, dass er wirklich aus dem Reich der Prolls stammte.
    ,,Einer ist schon schlimm genug, wie sollen wir mit 2 Prolls zurechtkommen?" Die Piraten schienen erneut zu verzweifeln und sackten zusammen, während sich die Prolls fröhlich weiterunterhielten.
    ,,Oh! Wie schrecklich! Haben dise kleinen Monster wirklich deine Freunde entführt? Ist es ein Blonder mit Maske, ein Brauner mit Sonnenbrille, ein kleiner Dickerer, ein großer mit einem Loorbeerkranz auf dem Kopf, drei komische ihm Angehörigen, ein dünner Verschrumpelter und ein versiffter mit Rumflasche?!" - ,,Genau die" - ,,Wir müssen mit dem Schlimmsten rechnen! Ich bin gerade von dort ausgebrochen! Mit diesen Viechern ist nicht gut Kirschen essen!"
    Die Piraten hörten indes gespannt zu: Plötzlich hatte das Gespräch eine interessante Wendung genommen. Schließlich waren sie schon eine Weile auf der Suche nach ihnen und haben sich sogar schon einen Plan ausgedacht, der ihres Erachtens sicher funktionieren würde, der sich jedoch in Wirklichkeit durch Einfachheit und Unkreativität auszeichnete. Gespannt warteten sie ab was Captain Icognito jetzt antworten würde.
    ,,Wer isst denn schon freiwillig Kirschen?"

    Ein neuer Kamerad ist aufgetaucht! Wie wird die Geschichte weitergehen? Seid gespannt und freut euch auf das nächste Kapitel^^



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 04.07.2009, 23:03


    Kapitel 38: In or Out

    "Du hast ja so recht," bestätigte Captain Falke Captain Prolls Meinung sogleich, "Das einzig ware Essen ist Fast-Food und Süßigkeiten."
    "Wir vestehen uns." antwortete Captain Proll auf diese Aussage. "Aber wo wir gerade beim Thema sind, ich habe einen Riesen Kohldampf, hier gibts nicht zufällig irgendwo ne Fast-Foodkette mit Drive in?"
    Captain Falke musste resigniert den Kopf schütteln. "Nein sowas gibts hier leider nicht, traurig nicht wahr?"
    "Wieso sollte es auf diesem verlassenen Wüstenplaneten auch eine Fast-Foodkette geben? Hier sind ja nichtmal Kunbden." brauste Mr. Flowerpower auf. "Genau, Genau," bestätigte Mr. Worldpeace "wir werden hier wohl allerhöchstens eine paar Essbare Wurzeln und derartiges finden.
    Captain Falke und Captain Proll schüttelte es bereits bei der Erwähnung der Wurzeln. Dann sagte der ersere, absichtlich die beiden Mr. ignorierend, zu Captain Proll folgendes:
    "Ich habe zwar gesagt, das es hier kein Drive In gibt, was auch stimmt, aber ich habe nie behauptet, das es auf diesem Planeten keine Fast-Foodkette gibt. Das blöde nur ist, hier gibt es nur das Drive out."
    "Drive out, was soll das sein? Fahren sie mit der Bestellung zu dir? Mitsamt Restaurant."
    Mr. Worldpeace schnaubte auf. "Als ob es sowas geben würde, eine Restaurant, was zu seinen Kunden fährt, obwohl es noch ncihtmal weiß, ob diese eine Bestellung aufgeben. Das wäre ja die absolute Misswirtschaft, abgesehen davon, das ein Restaurant nicht fahren kann."
    Wieder sagte Captain Falke zu Captain Proll gewandt, die anderen regte das immer mehr auf: "Du hattest genau Recht Kollege, es ist genau so, wie du es gesagt hast." Offensichtlich genoss Captain Falke den Anblick der herunterfallenden Kinnladen der beiden Mr.. "Allerdings gibt es ein Problem fuhr er dann fort. Man muss das Glück haben, dass gerade man selbst derjenige ist, der gerade angesteuert wird."
    Captain Proll nickte fleißig. "Genau, ich sehe das auch als Problem, ich meine eine Bestellugn aufgben tut man ja immer, wenn das Restaurant schon zu einem fährt. Der einzige Grund ncihts dort zu Essen ist ja sowieso, das es manchmal zu Aufwendig ist, zum nächsten Fast-Food Restaurant zu kommen."
    "Ich bin ganz deiner Meinung." bestätigte Captain Falke, gerade in dem Moment, als ein seltsames Geräusch erklang.
    Weit in der Ferne sahen die Helden ein Fahrendes Haus auf sich zukommen, auf dem in großen gelben Lettern "MC Kobie" stand.
    "Na wenn das mal kein Glück ist!" rief Captain Falke, in dem Moment, als das Haus, an dem 16 Räder befestigt waren, 8 auf jeder Seite, vor ihnen quitschend zum stehen kam.
    Aus einem kleinen Fenster, unter den Lettern Drive Out, schaute ein Kobie, der eine Kochmütze aufhatte und sie scheinbar gelngweilt eine Frage stellte, die er so wie er sie aussprach den ganzen Tag wiederholte.
    "Ihre Bestellung zum hier essen oder mitnehmen?"

    Was wird wohl in dem seltsamen fahrenden Gebäude sein, dass unsere Helden betreten werden? Und können sie vielleicht Antworten über den Verbleib ihrer Freunde erfahren, indem sie den Kobie ausfragen? Alles und mehr erfahren sie nächstes Kapitel.^^



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 05.07.2009, 18:09


    Kapitel 39: Essen bis zum Umfallen

    ,,Hier essen! Wir haben Zeit!!!", schrie Captain Proll - Captain Icognitos neuer Spitzname - lauthals heraus, woraufhin die Piraten lauthals protestierten: ,,Zeit?! Wir müssen schleunigst unsere Freunde wiederfinden! Seit wann haben wir Zeit?!" Doch die Prolls waren schon hineingeganen und es blieb ihnen nichts anderes übrig als ihnen zu folgen. Als sie die Tür öffneten kam ihnen sogleich eine große, nach Fett stinkende Dampfwolke entgegen, zudem herrschte an diesem Ort eine immense Hitze von vermutlich 40°C. Während die Mr. fast umkamen, flippten die Prolls völlig aus vor Begeisterung und setzten sich an einen von den kleinen, klebrigen, runden Tischen. ,,Steak!! Pommes!! Mit viel Mayo!!", ertönte es vom Mittelpunkt des Reataurants, wo die Prolls Platz nahmen. Mr. Worldpiece und Mr. Flowerpower setzten sich in Folge dessen zutiefst in ihrem Stolz verletzt dezent an einen anderen Tisch - ganz in eine der 4 Ecken - und bestellten sich jeweils ein Glas Wasser. Daraufhin wurde ihnen gleich mitgeteilt, dass man so viel essen könne wie man wolle, jedoch war die Bezahlung vorher zu leisten. Für beide zusammen betrug er den Wert von 5 Nutron, welche sie noch gerade so bei sich hatten. Währen sie nicht halb am Verdursten gewesen und wären sie nicht auf die Fressmaschienen in der Mitte des Raumes angewiesen wären sie vermutlich gegangen. So waren sie also leider gezwungen zu bezahlen und zu warten, doch das konnte lange dauern denn mit den beiden Prolls war das ganze Kobie-Kellner-Personal beschäftigt. Nachdem sich ihre Augen an den Fettdampf gewöhnt hatten, konnten sie ihre Umgebung viel besser wahrnehmen und das taten sie auch, während sie warteten. Der Raum kam ihnen verdächtig klein vor. Von außen hätten sie ihn - die Küche nicht dazugezählt - vielleicht auf 50m² geschätzt, doch Innen waren es nur geschätzte 25m². Außerdem sahen die kaum Kunden außer den beiden Vielfräßen, zu denen sie nicht dazugehören wollten.
    ,,Hier: Ihr Wasser." Wasser konnte man dieses Gebräu kaum mehr nennen. Seine Farbe ging ins gelblich-orangene und es roch eindeutig nach Fett. Da sie jedoch - wie bereits erwähnt - unter großem Durst litten entschlossen sie sich dazu es doch zu probieren. Nun da sie es tranken wurden ihnen auch klar, dass die Konsistenz des Wassers keineswegs normal war. Sie glich eher der eines Milch-Shakes. ,,Zucker und Öl!!" danach schmeckte dieses Wasser! Verdutzt Sahen sie zu den Prolls herüber, wie sie so ein Essen herunterbrächten, doch sie sahen nur überglückliche Fleischfresser, die sich wie eine Horde Aasgeier über die toten Tiere und deren Beilagen hermachten. Sie seufzten. ,,Knuuuurrr!" Trotz des unappetitlichem Ambiente meldeten sich ihre Magen - erst der von Mr. Worldpiece, dann der von Mr. Flowerpower. So warteten sie wieder auf einen Kellner um "Salat" zu bestellen, schließlich hatrten sie ja schon bezahlt.
    ,,Hey Kumpel, kommt es dir nicht auch komisch vor, dass wir von denen bedient werden die unsere Freunde entführt und uns - naja zumindest mich - K.O. geschlagen haben?" -,,Ja, das hab ich mir auch schon überlegt..." Sie schauten zu dem Kobie, der sie zuvor so motivationslos fragte, ob sie drinnen essen möchten und tatsächlich: Er hielt einen seltsamen Zettel in der Hand und tuschelte mit dem Oberkellner, während sie immer wieder einen unauffälligen Blick zu ihnen und den Prolls riskierten. Die Prolls schienen davon allerdings nichts mitzubekommen.
    ,,Hier Ihr Salat!" brummte der getresste Kellner und knallte eine klebrige Masse auf den Tisch. ,,Moment! Wer seit ihr Kobies überhaupt und warum habt ihr unsere Freunde?!" - ,,Informationen kosten extra!" Mit diesen Worten verschwand er wieder in die Küche. ,,Wenn wir ihm jetzt hinterher gehen, würde nur Aufruhr entstehen, am besten wir warten, bis er wieder kommt. Essen wir so lange." Sagte Mr. Flowerpower, während ihm sein Kumpel zustimmte. ,,Isst das nicht Götterspeise?" - ,,Das werden wir wohl erst rausfinden, wenn wir es probiert haben". Somit nahmen sie einen Löffel davon. ,,Weder noch!" verkündete Mr. Flowerpower mit einer vom Ekel deformierten Grimasse. ,,Knuuuuurrr!" - ,,Naja, Essen ist Essen, wenn auch etwas seltsam." Mit der Verkündigung machten sie nun doch die Prolls nach und schaufelten die glibbrige Masse hinein.
    Nachdem sie es aufgegessen hatten, fühlen sie sich gleich schwerer und träger. ,,Du Kumpel, bist du auch so müde?" - ,,Mhhh??" - ,,Wir dürfen nicht einschlafen, hörst du? Wir sind in Feindes Land!" - ,,Zzzzzzzzzzzz..."
    Zu spät. Somit musste Mr. Flowerpower ohne Mr. Worldpiece weiterdenken. Noch einmal warf er eine Blick zu den sich noch immer vollstopfenen Kreaturen. ,,Mein Kopf wird so schwer...", stellte er fest und prallte damit auf den Tisch. ,,Es ist ja nichts dagegen einzuwenden einfach nur seine Augen zu schließen, murmelte er und schlief ebenfalls ein.
    Somit lag es nun an den Prolls detektivarbeit zu leisten, d.h. sofern sie überhaupt etwas von diesen seltsamen Dingen mitbekamen, wonach es im Moment nicht aussah...

    Werden sich die Prolls endlich mal als nützlich erweisen? Was geschieht in diesem Imbiss?! Dies und mehr erfahrt ihr (vielleicht) im nächsten Kapitel von: Energy!!!



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 13.08.2009, 21:54


    Kapitel 40: Detektiv Prollnan

    Irgendwann war sogar Captain Proll satt, auch wenn er sich das nicht eingestehen wollte.
    "Ich kann noch was essen!! Looohhhhsss bringt mir noch waaaasss!"
    "Langscham ischt esch glaub isch wirlisch genug Kumbäl." versuchte der auch schon lallende Captain Falke ihn zu beruhigen. "Wir scholl... schollten die mr. nehmen, und von hier verschwinden."
    Captain Proll fing an zu lachen, anscheinend amüsierte ihn das, was Captain Falke gesagt hatte.
    "Die sind eh schon weg, los weiteressen! Muahaha." Lachte cp. Proll vor sich hin.
    "Nadann, muahaha," schloss sich ihm Captain Falke an, "aber hey, warte mal." besann er sich gleich eines besseren. "Wie meinst du das mit dem sie sind weg??".
    "Genauso wie ich es sage, sie wurden von diesen Kobies wegetrgen."
    "Nadann, halbsowild." Captain Falke nickte, und wollte gerade weiteressen, also sich wieder etwas in seinem Inneren meldete, das sich selbst Gewissen nannte, Cp. Falke wusste zwar nicht, was das sein sollte, aber es lag meistens richtig.
    Deine Freunde wurden entführt, du musst sie retteeeen!
    "Ah, ok wenn das so ist. Captain Proll, eine Stimme in meinem Kopf sagt mir, dass wir herausfinden müssen, wo die mr. sind, und sie retten müssen."
    "Ah, ok, nadann, wenn sie das sagen." stimmte ihm der Proll zu. "Ich habe sogar schon einen Plan, wie wir herausfinden, wo sie sind."
    "Oh, du bist ja ein richtiges detektivisches Talent!" fing cp. Falke an cp. Proll zu bewundern.
    "Muahaha, nicht war? Also, ich werde meinen Plan nun in die Tat umsetzen:
    .
    .
    .
    Kellner, was kosten die Extrainfos?"


    Wird der Kellner den Prolls gegen Geld eine Auskunft geben, und wird diese der Wahrheit entsprechen? All das und mehr erfahren sie im nächsten Kapitel von Energy.



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 14.08.2009, 12:52


    Kapitel 41: Ausgefragt

    Genervt drehte sich der Oberkellner um, erblickte die Prolls und tat so als hätte er nichts gehört. ,,Wir habn nosch genuch Geld übrisch!" lallte Cp. Falke ihm nach und blitzschnell war er wieder an ihrem Tisch mit einem verdächtigem Lächeln. ,,Die Pro.. ähmmm Herren wollen Extrainfos? Je mehr ihr gebt, desto näher liegt diese Information an der Wahrheit. Mindesteinsatz 10 Nutron." Die beiden Prolls lächelten ebenfalls und Captain Falke zog zum zweiten mal einen kleinen Kobie mit Goldkettchen und Nutronzeichenanhänger um den Hals aus seiner unscheinbaren kleinen runden Tasche neben sich. ,,Yeah man! Ich bin wieder frei, was geht ab!?!"-,,Bezahle!",antwortete Captain Falke ihm schroff - ,,na klar Boss, du hast mich damals aus der Gosse gezogen, bin dir auf eeewig troooooii!" Somit holte dieser seine Brieftasche hinaus und bezahlte mit einem 100 Nutron-Schein. ,,Mhhh, dieser kleine Kerl gefällt mir!", murmelte der genauso große Kellner vor sich hin. ,,Ihr könnt alles fragen, was wollt ihr wissen?" - ,,Wie macht ihr dieses genial leckere Futter?!", brach es aus Captain Proll hinaus. ,,nun, wir lassen alles pürieren, frittieren, gelantieren und manchmal sogar kandieren!", antwortete dieser Wahrheitsgemäß ,,aha, frittieren also..." - ,,Noch eine Frage?!" - ,,Ja ich!", kam Captain Falke ihm diesmal zuvor, bei dem sich sein Gewissen wieder gemeldet hatte. ,,Wo habt ihr unsere beiden Kumpels verschleppt?!" Nachdem er wieder einen 100 Nutron Schein zugesteckt bekam antwortete er: ,,Sie wurden zu unserem Meister verschleppt, dem großen Admiral Kobie" - ,,WAAAS, EIN ADMIRAL?! Was macht der? Ist der etwa mit Admiral Proll verwandt?!" - Brüllte Captain Proll plötzlich ohne Vorwarnung wobei sich sein halbzerkautes Essen über den gesamten Restaurantboden verteilte. Der Kellner bekam diesmal 200 Nutron. ,,Nun, er nennt sich selbst den Kobie-King und hat sich vorgenommen alle Fähigkeiten der Anti-Kobies mit der Kobie-Power zu kopieren und aufzubewahren. Er ist einer der Helden, die ihre Fähigkeiten schon von Geburt aus haben, ein echter Held, wenn man es so sagen darf. Diese werden von der Regierung Admiral genannt. Er ist also nicht mit dem Admiral Proll aus Prolltopia verwandt. Außerdem feiert er für sein Leben gern Partys mit stark alkoholischen Getränken." Das Wort Prolltopia war wieder gefallen. Aus Interesse an deren derzeitigen Ereignissen zufolge eines Bürgerkrieges kam von Captain Falke die nächste Frage: ,,Wie laufen gerade die Dinge in Prolltopia, meinem Heimatort?" Wieder bekam der Kellner 100 Nutron. ,,Ich habe keine Ahnung, nächste Frage". Plötzlich befiel beide eine große Enttäuschung, worauf diese, aus Protest, nur noch eine Frage stellten, ohne die sie jedoch nicht weiterkommen würden: ,,Wie kommen wir zu diesem Admiral Kobie?" - Ihr müsst von hier aus über die sieben Hügel des Grauens, die 3 Gletscher der verzweiflung, die 12 Wälder der Anstrengung..." Daraufhin bekam er zu den 100 Nutron für die Frage noch 500 Nutron extra. ,,Alles klar, ich bring euch hin!" Daraufhin begab er sich zu Mc Kobie und gab die nächsten Zielkoordinaten durch. ,,In etwa 2 Stunden sind wir dort" sicherte der Kellner den beiden Prolls zu.

    Nun sind sie also unterwegs um ihre Freunde zu retten. Werden sie sich auf Mc Kobie verlassen können? Was erwartet sie noch auf ihrer 2 Stündigen Wartezeit außer Langeweile?
    Dies und viel mehr erfahrt ihr im nächsten Kapitel von Energy!



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 14.08.2009, 22:04


    Kapitel 42: Die 7 Hügel des Grauens, die 3 Gletscher der Verzweiflung und die 12 Wälder der Anstrengung.

    Für einen weiteren 100 Nutronschein hatte sich der Kellner sogar bereiterklärt ihnen eine kleine Übersicht über die Gegend zu geben, und so erzählte er, während sie in dem Restaurant zu Admiral Kobie fuhren.
    "Seht ihr das da trüben? Das ist der erste der 7 Hügel des Grauens. Eigentlich war hier Lightkobie stationiert, früher waren auch noch mehr Kobies auf diesem Hügel stationiert, aber seltsamerweise hatten sie alle einen Herzinfarkt." "Vielleicht haben sie ja zuviel aufeinmal gegessen, hab gehört, dass soll ungesund sein, zum Glück mach ich das ja nie." wurde der Kellner von Cp. Proll unterbrochen, er räusperte sich jedoch nur, während eines Blicks auf Cp. Prolls Leibesumfang, und fuhr dann unbeirrt fort. "Naja, allerdings ist dieser erste Hügel des Grauens jezt leer, Lightkobie wurde so wie es aussieht mit den Vorsitzenden des 5 Hügel des Grauens, Bookobie, und dem grausamsten aller Kobies, dem Obergeneral der drei Gletscher der Verzweiflung, Saskekobie auf eine geheime Mission geschickt. Nein, darüber weiß ich nicht mehr, sie ist wie gesagtz geheim." Enttäuscht nahm Cp. Falke den 500 Nutron Schein zurück und der Kellner fuhr fort. "Oh, seht ihr das da drüben? Das ist der 2. Geltscher der Verzweiflung. Auf ihm sitzt ein großer runder Kobie, " hierbei versuchte Cp. Proll sich zu erinnern, ob er bis zu diesem Zeitpunkt je einen nichtrunden Kobie gesehen hatte, unterbrach den Kellner aber nicht "der stets nur "Ah, so viel zu tun, und "Schüf es ist so hart!" sagt. Oh, und seht nur, wir sind nun sogar schon beim ersten der zwölf Wälder der Anstrengung. Hier haust Sportacuskobie, ein wenn ihr mich fragt sehr unangenehmer Zeitgenosse. Stets macht er Flicflacs, und derartiges, und versucht dann auch noch alle zu zwingen, ihm es gleich zu tun." Sowohl Cp. Proll, wie auch Falke erzitterten, "Das ist ja grausam" entfuhr es sogar Cp. Proll. "Das ist es allerdings," stimmte der Kellner ihm zu. "Das schlimmste dabei ist, dass wir in diesem Wald überhaupt keinen Umsatz machen. Eigentlich machen wir das aber in fast keinem der Wälder der Anstrengung, da es der Wohnort für die ganzen Kobies ist, die Fähigkeiten und Charakter von den Helden der Gemüsewelt kopiert haben. Hier haben wir gleich ein sehr gutes Beispiel. Der Kobie da dort," der Kellner zeigte hierbei auf einen Kobie, der verdächtig nach einem Brokolie aussah "der kann Gemüse aus dem nichts beschwören, der versaut uns das ganze Geschäft, da alle in den Wäldern der Anstrengung lieber Gemüse, als unsere Kullinarischen errungenschafte essen." "Das kann nicht war sein." wiedersprch Cp. Proll, er konnte einfach nicht glauben, das jemand essen verschmähen konnte, das sowohl püriert, wie auch fritiert, und manchmal sogar kandiert war. Es war ja wohl schlicht unmöglich. "Ich konnte das auch nie fassen, aber es entspricht leider der Wahrheit. Oh, ich sehe, wir sind gleich da, dann muss ich mich wohl verabschieden, ahcja, bevor ich es vergesse, der Admiral hat immer ein paar der seltensten und stärksten Kobies als seine Leibwache dabei. Ich wünsche euch viel Glück, beim wiedersehen mit euren Freunden, sie werden wohl noch etwas benommen sein." Wieso sollten sie benommen sein wollte Cp. Proll noch wissen, aber der Kellner hatte sie bereits, ohne das sie es gemerkt hatten aus dem Restaurant geschmissen.

    Wer wird dieser Admiral Proll sein? Und was ist mit den Freunden von den Prolls, sind sie in Sicherherheit. Wird es wieder zu keinem Kampf kommen? Alle diese Fragen und mehr werden im nächsten Kapitel geklärt werden.... vielleicht.^^



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 15.08.2009, 18:56


    Kapitel 43: Prolls halten zusammen

    Dort waren sie nun. Vor ihnen lag die Höhle des Löwen, die eher einem Schloss als einer Höhle ähnlich war. Sie schauten der Höhe nach daran entlag, bis der weitere Ausblick ihnen durch die blendende Sonne dieses Planeten verwehrt blieb. ,,Wow, riesig!!", staunte Captain Proll. ,,Es sieht richtig eindrucksvoll aus", bestätigte Captain Falke ,,aber glaub mir, richtig imposant wird es erst drinnen. Nicht auszudenken, was mit mir passiert wäre, wenn ich nicht geflohen wäre. Deine Freunde tun mir leid." Bei diesen Worten wäre Captain Proll auch am liebsten weggerannt, doch der Fluchtweg war blockiert durch 2 Kobies, die plötzlich hinter ihm standen. Einer von ihnen hatte einen Blumentopf mit Pflanze auf dem Kopf, der andere einen Afro. ,,Sag mal, kommen die dir nicht bekannt vor Kumpel?", erkundigte sich Captain Falke. ,,Mhhhhh... Nein die kenne ich nicht", verkündete er selbstsicher. ,,Sind das nicht die beiden Piraten, die mit uns im Restaurant waren?" Plötzlich ging Captain Proll ein Licht auf: ,,Ahaa! Ihr seids! Euch hats wohl geschmeckt und geschrumpft seid ihr auch!" Die beiden Kobies sahen sich an und grinsten. Worldpiece-Kobie zog ein Mikrofon aus seinem Afro und Flowerpower-Kobie nahm seinen Blumentopf vom Kopf, der sich als Verstärker herausstellte. Schnell hatten sie begriffen, dass es sich bei den beiden vor ihnen um Prolls handelte. Sie sangen deshalb ein Lied, dessen Rythmus kein Proll widerstehen konnte: ,,WIR SINKEN IMMER TIEFER, HIER SIND WIR HIGH!..." Die Captains liebten diesen Song, doch irgentetwas sagte ihnen, dass sie widerstehen müssen und auf keinen Fall anfangen dürfen zu tanzen! ,,WIR SIND ZU BREIT, UM DEN WEG ZU SEHT IM AUTO KANN UNS NICHTS GESCHEHN!" Die Stelle des Refrains rückte immer näher und die Überzeugende Performence dieser zwei kleinen dicken machte es nicht gerade leicht. Captain Falke setzte seinen Helm auf, in der Hoffnung so standhaft zu bleiben. ,,DIE ERDE KLEBT, DENN UNSER KRAMPF IST NOCH NICHT VORBEI..." Es half nichts, er hörte es trotzdem... ,,ich habe eine Idee! Pass gut auf!", verkündete Captain Proll. ,,PROLLMESSER!!!" Wieder zog er einen sehr Kalorienreichen Riegel hervor, der diesmal ungeahnt glibbrig und dickflüssig war. Schnell stopfte er Captain Falke zwei Stücke in die Ohren, bei sich wollte er das gleiche tun, doch schaffte er es nicht, bevor er unmächtig wurde. ,,NEEEEEEIIIIIINNN!!!!! KUUUUUMPELLL!" Traurig dachte Captain Falke, Captain Prolls letztes Stündchen habe geschlagen. Schließlich hatte er Captain Prolls letzten Einsatz vom Prollmesser nicht richtig mitbekommen, da er selber nahezu ohnmächtig war. Als er damals aufwachte, dachte er lediglich er hielte ein kurzes Nickerchen - ein echter Proll eben, doch diesmal war es ganz anders. ,,WAAAASSS HABT IHR MIT IIIIHHHMMM ANGESTEEEEEELLLT!!??!!" schrie er aus vollem Leib heraus. Die Kobies realisierten, dass ihr Gesang nicht mehr wirksam war und lagen sich vor Angst in den Armen. Noch nie hatten sie die Wut eines Prolls in natura erlebt. Bebend ging Captain Falke zu seinem Kumpanen, nahm ihn nach einigen Anläufen schließlich doch erfolgreich auf die Schultern und starrte böse die beiden runden Gesellen an. ,,Hilfe, was ist denn mit dem los?! Auf machen wir, dass wir wegkommen!" Sie sollten leicht entkommen können, dachten sie bei sich. Prolls sind nicht gerade für ihre Schnelligkeit bekannt, besonders, wenn sie einander tragen und so rannten sie in das Schloss hinein. Schnell erkannten sie jedoch, dass dieser Proll ganz und gar nicht langsam war. ,,Wir müssen schneller rennen!! Los, auf in das Gästezimmer des Admiral!" ,,PROLLS HALTEN ZUSAMMEN, MERKT EUCH DAAAASS!", ertönte es gar nicht weit hinter ihnen. Klack, sie hatten die Tür erreicht und betraten eilends das Zimmer. Kurz darauf traf auch Captain Falke ein, der mitlerweile eine beachtliche Geschwindigkeit rannte! Plötzlich sah er einen großen Behälter mit Flüssigkeit vor sich stehen und er schaffte es geraden noch abzubremsen. Der Geruch von Alkohol erfüllte das Zimmer. ,,Willkommen zu unserer Party!", verkündete ein großer, etwas stämmiger Mann. ,,Hab ich da gerade eben etwas von Party gehört?" Captain Proll war wieder aufgewacht, zog das Prollmesser aus Captain Falkes Ohren und aß es auf. ,,Danke fürs tragen übrigens!" - ,,Was Kumpel?! Du bist ja munter ein Glück! Das muss gefeiert werden!" Schnell rannte er zu dem großen Behälter mit Flüssigkeit, an dem er jetzt einen Zapfen erkannte, hohlte 2 Becher und füllte sie. ,,Auf gehts Kumpel! Erst mal einen Drink!" - ,,Ist gebongt! und sie schütteten das Getränk in sich hinein, ohne wirklich zu wissen, was es eigendlich ist. ,,WUAHAHAHAHA! Köstlich! Solche Gäste hatte ich schon lange nicht mehr!", freute sich lachend der große, stämmige Mann. ,,Es ist mir eine Ehre euch auf meinem Planeten beherberegen zu dürfen!"

    Wer ist dieser Mann? Warum wird schon wieder Party gefeiert und wann kommen Worldpiece-kobie und Flowerpower-Kobie endlich wieder aus ihrem Versteck im Wandschrank? Freut euch auf das nächste Kapitel von Energy!



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 16.08.2009, 23:37


    Kapitel 44: Wandschrankdiskussionen.

    Verängstig klammerten sich Mr. Worldpeace und Mr. Flowerpower aneinander. Kurz nachdem sie aufgewacht waren hatten sie sich selbst in einem kleinen Raum wiedergefunden, jedoch hatten sie relativ wenig Zeit dort etwas anderes als sich slebst wiederzufinden. Zugleich waren zwei Kobies in ihren Raum gestürmt, diese schienen keine besonderen Merkmale zu haben, und hatten sie verschlungen. Beide dachten bereits, sie müssten sterben, aber sie wurden genauso plötzlich wieder ausgespuckt, wie sie verschlungen wurden. Wieder zurück am Tages, oder besser Zimmerlicht sahen sie nun zwei Kobies, die wie eine seltsame Farce von ihnen selbst aussahen. Die Mr. umklammerten sich und schrien aus Leibesseele, während sie beide ihr Leben Revue passieren liesen, und nachdem sie mit mehreren Durchläufen und Variationen ihres Lebens durchwaren fanden sie sich allein in dem Zimmer wieder. Allerdings stürmten sie sofort aus dem Zimmer, damit sie nicht wieder sich selbst gegenübertreten mussten. Während sie rannten schluckten sie sogar noch ein paar Kaugummis, um noch schneller zu rennen, rissen einfach wahllos Türen auf, stürmten hindurch, immer und immer wieder, und fanden sich letztendlich selbst hinter einer Wandschranktür wieder.
    "Oh nein, wenn wir hier wieder rausgehen entdecken uns bestimmt diese grausamen Monster." schluchzte Mr. Worldpeace. "Du hast recht Freund, ich möchte nie wieder einem Biest mit einer so grausamen Frisur gegenübertreten, wie der eine sie hatte." Mr. Worldpeace nickte. "Wie recht du nur hast, wie kann man sich nur so eine Frisur machen."
    Hier sollte erwähnt werden, dass es auf dem gesamten Piratenschiff keinen einzigen Spiegel gab, zumindest keiner, der wirklich die Wahrheit zeigte.
    Die beiden Mr. harrten also eine ganze Weile in ihrem Wandschrank aus, bis ein plötzliches Ereigniss kurz Licht ins Dunkle ihres Wandschranks brachte, und sie zwei neue Mitbewohner hatten.
    "Wer seid ihr?" fragte ein Afro träger. "Nur verirrte Sänger, auf abwegen, die fürchterliche Angst haben." Antwortete ein Blumenliebhaber. "Wir sind auf der Flucht vor zwei Monstern." kam es aus der einen Ecke, "dass sind wir auch," aus der anderen. "Die sind beide nahezu Rund, obwohl, der eine kann seine Gestalt verändern, so wie es aussieht, und der wurde dann auch ziemlich schnell." "Also ist der auch so schnell, von er schnellen Sorte sind wir ja erst einem begegnet." "Was, da gibt es mehrere." erklang es entsetzt aus der einen Ecke. "Ja, wir sind schon ziemlich vielen begegnet." bestätigte die andere Ecke. "Das ist ja grausam!," Allerdings wurde hier dem Sprecher dank lautem Gegröle, und Türgeknalle das Wort abgeschnitten.

    Wann wird den Mr. bzw. den Kobies klarwerden, mit wem sie da reden? Oder wirde es ihnen überhaupt klar werden. Und was hatte den Lärm verursacht? Waren es nur die grölenden Prolls , oder doch etwas anderes. Das alles erfahrt ihr wenn Energy weitergeht.
    (Sorry, bin ab Dienstag im Urlaub, ist also für die nächsten zwei Wochen mein letztes Kapitel, weiter gehts mit Energypowerweeks, nahcdem ich wieder da bin)



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 28.08.2009, 16:07


    So, da Kakashi ja jetzt im Urlaub ist, hab ich mir auch ne Pause gegönnt und schreib erst jetzt. Dafür ist es aber auch einigermaßen lang.^^

    Kapitel 45: Musik muss von Herzen kommen

    Mucksmäuschenstill verharrten sie schweigend in ihrem Versteck und belauschten die weiteren Ereignisse voller Furcht. Angestrengt lauschten sie, doch bekamen sie durch den Lärm ihrer aufgeregt pochenden Herzen nur einige Wortfetzten mit wie ,,Party", ,,Kumpel" oder ,,Drink". ,,Oh nein, dass müssen sie sein, ich erkenne ihre Stimme!" - ,,Meinst du?! Das ist ja furchtbar!" - ,,Hey wartet mal, ich kenne diese Stimmen auch! Sind das nicht unsere Prolls?" - ,,Waas? Unsere Prolls?! Wer seid ihr überhaupt?" Ihre Herzen begannen nun noch schneller zu schlagen. Es war wieder Stille im Schrank eingekehrt. Niemand traute sich etwas zu sagen, oder gar die Türe zu öffnen um etwas zu sehen. Weitere Gesprächsfetzten schlugen an ihr Ohr. Diesmal hörten sie etwas von ,,Was'n Beat!", Gegröle und ,,fühlt euch wie zu Hause!", dazu ein lautes trampeln und laute Techno Musik. Dann hörten sie ncoh etwas: ,,Es gibt wohl keine bessere Musik auf der Welt als diese hier, was Kumpel?" Plötzlich änderte sich ihre Anspannung in Ärgerniss. ,,Keine bessere Musik als diese hier?! Die haben doch keine Ahnung" - ,,Da stimm ich dir zu mein Freund! Das ist ja unerhört!" Sie fühlten sich in ihrer Musikerehre angegriffen und redeten zusehens lauter so lange sie sich weiter darüber aufregten.´,,Diese Affen haben doch keinen Geschmack mehr!" -,,Genau!" Während sie sich weiter so aufheizten nahm auch das Getrampel und das Gegröle draußen zu doch das bemerkten sie nicht.
    ,,Wow! Jetzt spielen sie sogar Rap! Wo kommt diese tolle Mucke überhaupt her? Das muss ja ne Mordsanlage sein!" - ,,Ich weiß es selber nicht. Juke-Box-Kobie sowie meine neuen Sänger Kobies sind alle nicht da. Aber es scheint aus dem Wandschrank da hinten zu kommen." Trampelnt stolpernt und saufend näherten sie sich also dem Wandschrank. Schließlich blieb das den Schimpfenden Gesellen darin auch nicht verborgen. ,,Du, ich glaub die kommen näher, flüsterte es aus der einen Ecke und sie wurden plötzlich still. Nur ihr Herzgepoche war noch zu hören. ,,Komisch, jetzt ist es wieder Techno", hörte man draußen. ,,Wartet einmal, ich schau mal nach!"
    Die Tür öffnete sich und die beiden Kobies, sowie die Piraten kamen zum Vorschein. Die Mister erblickten die Kobies und die Kobies erblickten die Prolls und sie schrien alle im Chor.
    ,,Wow, endlich weiß ich, was in diesen Musikboxen drin ist!" - ,,Schockiert starrten die Prolls auf die zusammengekauerten Musiker um sie gleich darauf auf den Armen auf einen Tisch zu tragen und sie aufzufordern zu singen. ,,Singt! Singt! Singt Singt! Singt!" Alle Kobies, ihr Meister die Prolls und Alkiman waren alle versammelt und schauten gespannt auf die Entertainer. Während diese noch etwas verdutzt auf dem Tisch standen tranken die Prolls ihr Getränk aus um gleich darauf umzufallen. ,,Oh neeeiin!" klang es aus der einen Ecke. ,,Juhuuu!" aus der anderen. Schnell rannten die Prolls von ihrer Bühne um zu den Prolls zu gehen die gerade von 2 Kobies verschlungen wurden. ,,Ahhhhhh!!! Ich wusste, dieses Schloss ist nicht vertrauenswürdig!" schrie Mr. Flowerpower und wollte eilends hinaus, doch der große stämmige Mann stellte sich ihnen in den Weg. ,,Wo wollt ihr denn hin?! Ihr seid doch meine Gäste!" Verzweifelt schauten sie sich um. Kein anderer Ausgang und die Fenster sind unerreichbar weit oben. Doch ihn viel noch etwas auf: Sie hatten zwar die Prolls und Alkiman gesehen, doch wo waren alle anderen?!" - ,,Ihr sucht wohl nach euren Frenden?", fragte ruhig der Mann vor ihnen. ,,Keine Sorge, sie ... werden schon wieder." Bei diesen Worten wurden sie noch panischer, doch wussten sie beim besten Willen nicht, was zu tun war... ,,Vielleicht sollte ich mich erst einmal vorstellen, Guten Tag, mein Name ist Admiral Kobie, mir gehört dieser Planet und wer seid ihr?" Ein Admiral? Das war zu viel! Bei diesen Worten fielen sie in Ohnmacht.
    Als sie wieder aufwachten fanden sie sich in einem anderen Zimmer wieder. Überall an der Wand verteilt standen Betten. Als sie genauer hinsahen erkannten sie dort ihre Freunde. Regungslos. Regungslos, aber schnarchend. Die Piraten waren erleichtert. So lange sie noch schnarchen konnten, werden sie schon wieder gesund werden, was immer sie auch hatten. Ein weiter Schulterblick ließ erkennen, dass dieses Zimmer kein normales Zimmer war. Es war durch und durch weiß, einem Krankenzimmer ähnlich und einige Kobies in weißen Mänteln liefen ein und aus, machten Notizen und wechselten die Infusionen. ,,Mhhhh.. vielleicht waren diese Kobies gar nicht so böse wie sie dachten. Doch was war hier eigendlich los?" In diesem Moment kam Admiral Kobie in das Zimmer. ,,Ah hallo! Ihr seid also aufgewacht! Ich denke hier sind einige Missverständnisse entstanden, bitte erlaubt mir diese aufzuklären..."

    Jetzt kommt also die Wahrheit ans Licht! Wer ist dieser Admiral Kobie, was macht er hier und was ist mit Waffelman und co.? Das alles erfahrt ihr (vielleicht) nächstes Kapitel.



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 04.09.2009, 23:37


    Kapitel 46: Aufklärung? Ja klar!

    Gerade als Admiral Kobie den Mund aufmachen wollte platzte Alkiman in das Zimmer. "Und ist schon wieder einer Wach? Echt grausam, dass sogar die Prolls nach 4 Tagen weggekippt sind, ich dachte ja, die halten es mindestens 7 aus." Admiral Kobie, der plötzlich ein trauriges Gesicht aufgesetzt hatte schniefte, und antwortete dann Alkiman. "Du hast so recht, nachdem sie so lange mit uns gesoffen hatten, war ich mir sicher, auch sie würden den Superrum vertragen, wie konnten wir uns nur so irren?" "Ja, ist es nicht, grausam, da hab ich endlich jemanden gefunden, der mit mir ordentliches Zeug drinken kann, und dann kippen alle schon nach nur 4 Tagen weg." Admiral Kobie nickte eifrig. "Genau, mit solchen Leuten kann man nichtmal 5 Tage Dauerparty machen, geschweige den 10, wie von uns ursprünglich geplant. Aber so wie es aussieht können wir bald weitermachen, die ersten Wachen bereits wieder auf." Wie, um Admiral Kobies Worte verurteilen zu können sah Alkiman sich besonders skeptisch im Raum um, dann blieb sein Blick auf Nutellaman verharren.
    "Ich hab genau gesehen, dass du dich bewegt hast, Nutellaman, los aufstehen, es wird weitergefeiert." Am schockierendsten für die bereits sowieso schon schockierten Mr. war ja, dass Nutellaman sich wirklich regte, sich die Augen rieb, und dann verschlafen antwortete: "Was soll den der Lärm Alkiman, ich hab gerade mal 32 Stunden richtig geschlafen, und mich noch weitere 10 ausgeruht. Lass mir meinen Schlaf, ich brauch ihn." Und mit diesen Worten legte sich Nutellaman wieder hin, zog sich die Decke über den Kopf, und kurz danach erklang ein leutes schnarchen. "Soso, du willst also keine Party machen?" grummelte Akliman daraufhin, "deine Entschlusskraft werde ich auf die Probe stellen." sagte er noch leise, so dass es nur die Mr. hören konnten, da Alkiman direkt neben ihrem Bett stand, dann sagte er lauter zu Nutellaman: "Es gibt eine Mehtode, mit der jeder üben kann meinen Superrum besser zu vertragen, soll ich dir sagen wie das geht?" Nutellaman schien nicht auf die Worte zu reagieren, den Mr. war klar, das kaum jemand soetwas wie den Superrum freiwillig trinken wollte, selbst wenn er ihn durch irgendein Training vertragen würde. Allerdings schien Alkiman keineswegs entmutigt, er beugte sich über Nutellaman, so das dieser ihn trotzt der Deck um seine Ohren verstehen konnte und schwor dann: "Bei meiner Ehre als 5-facher Sieger in Folge beim großen Ich-fall-nicht-ins-Koma-saufen-Wettbewerb auf dem Planeten der Assianer schwöre ich, dass ich die Wahrheit sage." Kaum hatte Alkiman fertiggesprochen saß Nutellaman Kerzengerade in seinem Bett.
    "Ich weiß, bei soetwas würdest du niemals Lügen, also sag, wie vertrage ich Superrum, dann werde ich auch weiterhin mit euch Party machen!"
    "Nun, das ist so begann Alkiman..."

    Und schon wird etwas ganz anders erklärt, als eigentlich erkärt werden hätte sollen, so läuft das halt mit den Wirren von Energy.^^



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Anonymous - 10.09.2009, 21:03

    Super-Rum oder Super-Gag?
    Das Geheimnis des Super-Rums!
    Alkiman bekam auf einmal ein mächtiges Grinsen auf das Gesicht und war sichtlich gefasst.
    Ruhig antwortete er: Ich wollte nur mal sehen, wie Ihr darauf reagiert. Man sollte eben nicht alles glauben was einem vorgegaugelt wird.
    Also das Geheimnis:Ich vertrage überhaupt keinen Alkohol...
    Ich habe den Säufer nur vorgespielt und Ihr seit alle ziemlich kindisch, weil Ihr euch dauernd miteinander messen müsst, um "Männer" zu sein.
    Lasst euch das eine Lehre sein! Man soll nicht alles glauben was im Fernsehen läuft! Übrigens finde ich das Internet auch nicht frei von Schumlerei, wenn Ihr versteht was ich meine. ;)
    In Wirklichkeit habe ich auch gar keine Wirkliche Fähigkeit, sondern hab mir meine ausgedacht, damit Ihr mich mitnehmt..."
    Plötzlich schoßen Tränen aus den Augen des Mannes ohne Superkraft. "Bitte nehmt mich trotzdem mit! Ich wäre gern euer neuer Anführer, Zwinker"
    (Weiter im nächsten Kapitel)



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 12.09.2009, 19:07


    Kapitel 48: Alkiman?! Erklärungsversuche

    Geschockt starrte Nutellaman Alkiman an. Er konnte nicht glauben, was er da eben gesagt hatte. Verwirrt versuchte er eine logische Erklärung darauf zu finden. Plötzlich fiel ihm etwas ein: ,,E-er ist wohl noch betrunken und weiß nicht was er redet...", dachte er bei sich. Doch was, wenn er die Wahrheit gesagt hätte? Was wäre dann der Superrum in Wirklichkeit? Warum verträgt ihn nur Alkiman und warum werden davon alle verrückt? Viele Fragen schossen ihm durch den Kopf und er versuchte sich mit seiner Erklärung zu beruhigen - doch es blieben Zweifel.
    ,,Das erinnert mich an das, was einst Quarkman zu mir sagte...". Es riss ihn eine Stimme aus dem Bett, das neben seinem stand aus den Gedanken. Es war Waffelman. Auch er musste das äußerst seltsame Geständnis seines Kameraden mitgehört haben. ,,Es gibt außerdem nicht nur geschaffene Helden - es gibt auch noch diese, die dein Großvater erwähnte: Die Helden von Geburt aus. Die Regierung nennt sie "Admirals". Was die Sache aber kompliziert macht, ist die Tatsache, dass es besondere Personen gibt, die weder in das Muster der geschaffenen Helden, noch in das Muster der "Admirals" passen. Sie erstaunen durch Fähigkeiten, die sie anscheinend weder durch Geburt, noch durch "Nachhilfe" erhielten. Diese scheinen sich ihre Gabe angeeignet zu haben." Waffelman hielt kurz inne, schaute durch die Runde und fuhr dann fort. ,,Er sagte auch, dieses Phänomen schließt Veränderungen ein, die zwar für jede Person spezifisch sind, die jedoch nur bei der Art Menschen auftreten können und auch nur in dem Maß, die eine Entwicklung zu etwas anderem ausschließt. Außerdem haben diese Personen einen sehr schwierigen Charakter oder sind gänzlich für das alltägliche Leben unfähig. In dem Gebiet, in dem das zuerst auftrat wurde es "Inselbegabung" genannt, doch irgendwann wurde diese Gruppe von der Regierung in "Die Legendären" umgenannt. Vielleicht könnte es sein, dass..." Plötzlich wurde er von Alkiman unterbrochen: ,,So ein Quatsch! Wenn ihr versucht mir irgendwas spezielles zuzuschreiben seid ihr auf dem falschen Dampfer. Ich sagte doch: Ich habe keine Fähigkeit! Ich hab euch verep... ähmm ich meine: Bitte lasst mich weiter mit euch mitkommen!" ,,Wehe ihr nehmt ihn nicht mit!", ertönte es plötzlich in dem Bett in der Mitte des Zimmers, ,,Dieser Kerl wird uns zu dem geheimen Dokument auf der Elektronikbucht bringen, schon vergessen?!" -,,Nun ich habe auch nichts dagegen ihn mitzunehmen", sprach Waffelman, was allgemein auf Zustimmung traf, sofern die anderen schon erwacht waren. ,,Aber du bist nicht unser Anführer!"

    So geht es also weiter. Was ist bloß mit Alkiman? Könnte es wirklich sein, dass er wie Kaiser Frittar "Legendär" ist?! Freut euch auf das nächste Kapitel!



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 25.10.2009, 20:36


    Kapitel 49: Definitionschaos

    Es wurde noch eine ganze Weile eine hitzige Diskussion geführt, was Alkiman den nun sei, wobei Alkiman darauf bestand, er sei nichts, weil er ja auch selten denken würde, was allerdings von Cp. Proll wiederlegt wurde, der ja nie denkt, und trotzdem felsenfest überzeugt war er existiere, was er ja auch tut. Alles in allem konnte man sich bis auf die Tatsache das Alkiman etwas, und nicht garnichts war jedoch nicht drauf einigen, was genau er nun war.
    "Ich weiß was er noch ist," schien dann jedoch Cp. Proll einzufallen. "Er ist einer von uns, das ist ja wohl klar, oder?" Von den meisten kam zustimmendes nicken, sogar von Cp. Falke und Admiral Kobie, die ja eigentlich garnicht zum "uns" dazugehörten. Doch urplötzlich kam Nutellaman mit einer tiefschürfenden und erschreckenden Frage auf:
    "Wer sind wir eigentlich?" Kaiser Frittar der als einziger von dieser so tiefschürfenden Frage unerschreckt blieb hatte jedoch sofort die Antwort bereit. "Ihr seid ein Haufen Idioten, die sich durch eine Reihe unglücklicher Aneinanderkettungen zusammengefunden haben, um einem Ziel nachzugehen, von dem sie nicht wissen, was es ist." Nach einer kurzen Pause fügte er dann noch hinzu: "Dabei schließe ich mich selbst natürlich aus." Mr. Worldpeace und Flowerpower wollten gerade wütend aufbrausen, als Quarkman feststellte "Er hat Recht, dabei schließ ich mich selbst natürlich auch aus." Das brachte das Fass zum überlaufen. Die Mr. sprangen erzürnt auf die beiden Leute zu, die es gewagt hatten, sie Idioten zu nennen, doch mitten in den Luft erstarrten sie. Sie kamen mit einem "klonk" wieder auf dem Boden auf und der braune Farbton der in der Luft an ihnen gehafftet hatte war wieder abgefallen, doch nun wante sich ihre Wut gegen jemand anderen. "Warum hast du uns aufgehalten Nutellaman."-"Ist es nicht offensichtlich?" stellte dieser die Gegnefrage. "Hätte ich euch nicht aufgehalten, hätten sie es getan. Und dabei sind sie keine alten Freunde, so wie ich es bin, also wäre es wohl schmerzhafter geworden."
    Nachdem sich alle wieder etwas beruhigt hatten, und auch die Mr. ihren Fehler eingesehen girff Waffelman das Thema, das vor dem Streit angsprochen wurde wieder an.
    "Auf eine Sache müssen wir uns allerdings festlegen. Nun da unsere Gruppe schon so eine beaachtliche Größe erreicht hat sollten wir uns vielleicht einen Namen für uns überlegen, hat irgenwer irgendwelche vorschläge?"

    Wie wird unsere Gruppe genannt werden? "Werden sie sich für "Die Idioten"-Kaiser Frittar, "Die Prolls"-Cp. Proll, "Die Piraten"-die Mr., "Nerv"-Gendo-Kobie, oder für doch irgendetwas anderes entscheiden? All das und mehr erfahrt ihr im nächsten Kapitel von Energy.



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 30.10.2009, 02:14


    Kapitel 50: Erste Organisationsversuche

    ,,Namen sind Schall und Rauch!", warf Mr. Anonymus in die Runde, der sichtlich verärgert über die Tatsache war, dass sie diese Diskussion über die Grundfesten ihres Zusammenseins ohne ihn ausdiskutierten. ,,Was denkt ihr wie leicht wir zu finden wären, wenn unser Gruppenname in Umlauf kommt!". Dieser Einwurf schien berechtigt, allerdings fiel es den Anwesenden schwer, in diesem Thema jemanden ernst zu nehmen, der ganz offensichtlich seine wahre Identität nicht einmal seinen engsten Vertrauten offenbaren konnte. Schließlich lies es sich nicht um die Tatsache herumkommen, dass sie schon fast wie eine Familie zusammen gewachsen waren. ,,Wer macht denn so was? Eine Gruppe ohne Namen?! Das ist ja wie ein Donut ohne Zucker!", entgegnete Captain Falke und wurde sogleich von Captain Proll bestätigt. ,,Nein so was geht überhaupt nicht!" ,,Richtig. Des weiteren sind wir, auch wenn ich das nicht gerne zugebe, in gewissem Maße alle voneinander abhängig.", fügte Quarkman dazu und selbst Kaiser Frittar musste unter größter Anstrengung seinerseits dessen zustimmen. ,,Moment mal!", meldete sich plötzlich eine raue Stimme zu Wort. ,,Das mit dem Zusammenhalt mag schon stimmen, aber trotzdem wissen wir eigendlich immer noch nicht ganz genau, wen wir genau unseren Vertrauten nennen! Ich sehe hier Gesichter, von denen ich noch nicht das Geringste weiß!" Diese Aussage hatte ihre Berechtigung auch wenn dessen Redner - Admiral Kobie - weder offiziell zu der Gruppe gehörte, noch all das erlebt hatte, was die anderen almählich verbunden hatte. Tatsache war: Nicht nur Admiral Kobie, bei dem es auch verständlich wäre, kannte seine Gegenüber noch nicht genau sondern auch der Rest ausgenommen derer, die schon längere Zeit befreundet waren. ,,Da ist was dran", bestätigte Nutellaman und machte auch gleich schon einen Vorschlag: ,,Wie wäre es, wenn wir uns alle einfach mal den anderen vorstellen?" Sogleich kam ein Einwand von Kaiser Frittar: ,,Sind wir hier im Kindergarten oder was?! Warum sollte ausgerechnet ich euch Idioten etwas aus meinem Leben erzählen?!"
    Ohne besonders darauf einzugehen fuhr Nutellaman fort: ,,Also, wer ist dafür?". Sogleich stiegen die Mehrzahl aller Hände empor und verschafften somit ihrem Wunsch Geltung. ,,Tja sehr geehrter Kaiser. Es sieht so aus als wärst du überstimmt!" Dies erfüllte zwar Frittar mit Wut, doch nachdem er einige bekannte Prolltopianische Schimpfwörter vor sich her gebrüllt hatte, beherrschte er sich wieder, denn aus Erfahrung wusste er: Gegen die Macht der Mehrheit ist selbst ein Kaiser machtlos. Wenig beeindruckt vom gezeter des Kaisers ergriff wieder Nutellaman das Wort und sprach: ,,Also ist es beschlossene Sache! Ich werde mal mit gutem Beispiel vorangehen und mich euch als erstes vorstellen. Passt gut auf."

    Eines ist klar: Die Bande hängt zusammen. Doch für weiterreichende Kooperation muss Vertrauen her! Freut euch über eine detaillierte Beschreibung eurer Lieblingscharaktere!



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 19.11.2009, 18:26


    Kapitel 51: Es war einmal...

    Nutellaman holte tief Luft, dann begann er zu erzählen: "Einst war ich der Sohn einer reichen Familie aus Nutron," und an dieser Stelle wurde er bereits zum ersten mal unterbrochen: "Was heist hier einst? Du hast immer noch genug Geld, und soweit wir wissen gibt es deine Familie noch." Um weiterfahren zu können nickte Nutellaman nur kurz und fuhr dann fort: "Also gut, ich bin. Aufjedenfall war mir mein eintöniges Leben irgendwann zu trist, Tag ein Tag aus tat ich nichts anderes als mich zu langweilen, oder mich mit meiner Verlobten zu unterhalten." "Was ist daran den Trist? Du Sack hast eine Verlobte, und findest das Leben trist? Mensch bin ich neidisch." Das kam aus der Ecke der Prolls.
    "Nagut, sagen wir mir fehlte die Freiheit, ich wollte selbst bestimmen, was ich mit meiner Zeit anfange, also bin ich ausgezogen, und einer Söldnergruppe begetreten. Mit dieser Gruppe hatte ich sehr viel Spaß, und Alkohol. Diese Söldner lehrten mich den Weg des Nu-tel-la, einer der größten Wege des Kriegers."
    "Wenn das so großartig ist, begeh Seppuku und hinterlass uns was, wir sind arm und Mittellos!"
    "Sorry mein fehler, ich hab die Assi-Kobies frei rumlaufen lassen, mach weiter."
    Nutellaman räusperte sich also und machte dann weiter: "Ihr müsst wissen, dass ich zu dieser Zeit kein Held war, also erzähle ich euch nun, wie ich einer wurde. Wir bekamen von der Regierung den Auftrag auf einem Berg Rebellen die dort ihr Lager hatten zu besiegen. Allerdings nahmen wir zuwenig essbares, und zuviele Alkoholika mit."
    "Deppen wie sie im Buche stehen." Murmelte jemand der hier Anonym bleibt.
    "Hast du was gesagt?! Naja, auch egal. Wo war ich stehengeblieben? Achso, wir kamen also halbverhungert oben auf dem Berg an, wo aber keine Rebellen waren, sondern nur komische Pflanzen, und der Verzehr dieser Pflanzen machte uns alle zu Helden."
    "Zum einen ist diese Fábrik ein Geniestreich, zum anderen ein Werk von Idioten. Jeder würde die Pflanzen essen, aber auf einem Berg können Leute nicht unter Kontrolle gebracht werden." Das kam von Quarkman.
    "Ja, ja, das habe ich mir auch gedacht. Nun, was dann passierte war, dass sich unsere Gruppe auflöste, weil jeder als Held irgendetwas tun wollte. So landete ich auf meiner Irrfahrt mit den Piraten, um meiner Verlobten, ich meine der Langeweile zu entfliehen."
    "Eine ergreifende Geschichte, wie diese Männerfreundschaft endete."
    "Die hälfte der Söldner waren Frauen."
    Das brachte den Schock auf jedermanns Gesicht.
    "Also, wer erzählt als nächstes." Fragte Nutellaman dann abschließend in den Raum.

    Wer wird als nächstes erzählen? Und eine noch viel interessantere Frage, wer ist Nutellamans Verlobte, äh, ich meine Langeweile. All das und mehr klärt sich in dem nächsten Kapitel.... nicht!



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 19.11.2009, 19:45


    Kapitel 52: Sandkastenfreunde

    Sogleich meldeten sich die Piraten und gingen zu dem Platz, an dem Nutellaman seine Erzählung startete.
    ,,Da wir schon erwähnt wurden ist es bestimmt das beste, wenn wir uns jetzt vorstellen", fing Mr. Worldpiece an. ,,Moment mal! Gleich 2 auf einmal? Das ist doch viel zu kompliziert! Wir sind schon vorbelastet!", beschwerte sich Captain Falke, während Captain Proll nur noch völlig abwesend einige Wörter vor sich hin murmelte, so wie: ,,Verlobte..., Söldnerfrauen...".
    ,,Das passt schon, schließlich kennt ihr euch doch sowieso schon von Kindheit an, oder?", beschwichtigte Nutellaman. ,,Richtig!", mit dieser Aussage schienen die Piraten wieder ihren Faden gefunden zu haben, ,,Seit wir uns zurückerinnern können sind wir schon gute Freunde. Unser Heimatplanet ist der Planet Hipp, genauer Gesagt aus dem Bezirk "IE". Dieser Planet ist sehr friedlich und bekannt dafür Produkte für Babys herzustellen. Dort wuchsen wir heran, während wir unserer Lieblingsbeschäftigung nachgingen: Der Musik!", an dieser Stelle fuhr Mr. Flowerpower fort:,,Genau, aber dennoch erreichten uns auch dort die schrecklichen Auswirkungen der korrupten Regierung."
    ,,Sehr gut beobachtet! Die Regierung ist eben überall und deswegen kämpfen wir gegen sie!", unterbrach sie Quarkman, wohingehen ein allgemeines Raunen durch den Raum ging, da viele die Regierung immer noch als korrekte Demokratie kannten.
    ,,Wie auch immer", fing Mr. Worldpiece wieder an, ,,die Berichte und Klagen über die Regierung häuften sich und so dachten wir, dass wir diesen Missstand nicht länger dulden konnten und wir überlegten, wie wir am besten Widerstand leisten könnten und trotzdem ein freies Leben führen konnten. Da fiel uns das Beispiel der Piraten ein und wir beschlossen ihrem Beispiel zu Folgen." -,,Idioten!", rief plötzlich Kaiser Frittar unaufgefordert in den Raum. Dies verunsicherte die Piraten stark und sie unterbrachen schluchzend ihre Vorstellung.
    ,,Was ist?! Ich will wissen wie es weiter geht! Lasst euch doch nicht von diesem Möchtegern-Herrscher so unterbuttern!", entgegnete Quarkman. -Was Möchtegern-Herrscher?!", damit brach ein großes Gezanke zwischen den beiden aus, dass endete, als die beiden die gerade hereinkommenden Diener des Frittar umstürzten, die gerade mit frischen Snaks hereinkamen. Das erregte den Zorn der Prolls, die sich jeweils auf einen der beiden setzten und um diese Leckereien leise trauerten. ,,Ähmmm, ich denke ihr könnt jetzt weitermachen", ermutigte sie Nutellaman und das taten sie auch.
    ,,Wie gesagt wir wollten Piraten werden und brauchten deshalb natürlich auch ein Piratenschiff - allerdings eines für den Weltraum. Dieses bekamen wir auch relativ günstig von einem Schiffsbauer aus Wakron". Wieder einmal wurden sie unterbrochen: ,,Ein Schiffsbauer aus Wakron?! Das war doch nicht etwa...", dieser Störenfried und die beiden anderen, die Trotz der Plättung weiter stritten wurden allerdings kurzerhand von Nutellaman versteinert, den es auch nervte, dass seine Kumpel die ganze Zeit unterbrochen wurden. ,,Redet ruhig weiter"
    ,,Wir flogen gleich mit diesem Schiff nach Wakron um uns bei dem Schiffsbauer zu bedanken, allerdings fanden wir ihn nicht. Wie fanden allerdings Nutellaman, der sich damals so richtig nach Abendteuern sehnte. Das wir Helden wurden geschah wohl irgendwo auf diesem Planeten. So segelten wir fröhlich, doch konnten wir nicht viele Informationen über die Regierung sammeln. Wir hatten jedoch sehr viel Spaß mit unserem neues Kumpel Nutellaman." Wieder übernahm Mr. Flowerpower: ,,Richtig. Jedoch wollte Nutellaman aus irgendeinem Grund wieder einmal bei seinem Heimatplaneten vorbeischauen - ziemlich verständlich, wenn ihr mich fragt. Es dauerte nicht lange, dann brachte er auch Waffelman zu uns und wir flogen nach Zukros um unseren Proviant aufzufüllen und den Rest kennt ihr ja."
    Nachdem nun die beiden fertig waren entsteinerte Nutellaman Waffelman, und die beiden anderen und der Raum füllte sich wieder mit Lärm, indem man nicht zuordnen konnte, was der Einzelne nun gesagt hat oder nicht. Nachdem dieser Lärm wieder abgeklungen war, kam nun die entscheidende Frage: ,,Wer ist der Nächste?"

    Die Zusammenhänge entschlüsseln sich langsam. Allerdings ist noch vieles ungeklärt. Wer ist der mysteriöse Schiffsbauer aus Wakron? Was wollte Nutellaman wieder in Nutron? Auch diese Fragen werden (vielleicht) irgendwann beantwortet werden! Freut euch auf das nächste Kapitel!



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 10.12.2009, 21:05


    Kapitel 53: Er ist legendär, ganz sicher!

    "Der nächste wäre dann ich, ich will ja, das ihr mich weiterhin mitnehmt, weswegen es wohl unverschämt wäre, wenn ihr nicht über mich wisst."
    "Wir nehmen dich sowieso mit, dass haben wir dir doch gesagt, ob du nun willst oder nicht!"
    "Naja, egal ich will aufjedenfall mit, deswegen erzähl ich euch jetzt hier meine Geschichte: Ich komm vom Planeten der Assianer, wo nur Assianer leben, da es kein anderer dort lange aushält, mein Vater war Alkoholiker, mein Mutter auch, ich hatte noch 7 Geschwister, wobei ich nur von 2 weis, was sie gerade tun. Von drei anderen habe ich das letzte mal gehört, als sie auf Nutron waren."
    "Mich beschleicht ein ungutes Gefühl, aber egal mach weiter." Das kam von Nutellaman, und auch Waffelman schien dieses Ungute Gefühl befallen zu haben. Aber nichtsdestotrotz fuhr Alkiman fort.
    "Irgendwann erkannte ich, dass ich Alkohol in so ziemlich jeder Stärke vertrug, und fing an solchen Alkohol, wie nur ich ihn vertrage in Massen zu produzieren. Das war der Superrum. Was seltsam ist, ist die Tatsache, das häufig sletsame Dinge geschehen, wenn ich einen Rausch habe. Es ist soviel zerstört, wie ich garnicht zerstören kann. Oder vielleicht doch?"
    "Passt auf, gleich erkennt er, das er ein Held ist." flüsterte Waffelman Nutellaman ins Ohr.
    "Ich muss wohl einer dieser Drunken Master sein."
    "Du hast doch nichtmal irgendeinen Kampfsport geübt!!!"
    "Das hast du auch wieder recht, aber anders kann ich mir das ganze nicht erklären. Víelleicht haben es auch Außerirdische auf mich abgesehen, und versuchen Zerstörungen mir in die Schuhe zu schieben."
    "Weist du, dass du in gewisser Hinsicht ein Außerirdischer bist? Vorallem wiel wir nicht auf der Erde sind?"
    "Das ist eine Beleidigung, wie ich sie schon lange nichtmehr vernommen habe! Aber als Zeichen unsere Freundschaft vergebe ich dir, dieses eine Mal. Also weiter im Text: Eines Tages wurde es mir auf dem Planeten der Assianer, wie soll ich es sagen zu Assi, also nahm ich das Raumschiff meines Nachbars, und folg damit weg. Im Weltall wurde ich dann von Prolls überrascht, die mein Schiff kapern wollten, aber da ich einen Rausch hatte bekam ich davon ziemlich wenig mit. Als ich wieder zu mir kam war ich auf dem Schiff der Prolls, ohne Prolls, mit dem Dokument hinterdem ihr her seid."
    "Dieb! Wie konntest du es wagen unseren Landsleuten dieses Dokument zu entreißen!" Bekräftigt wurde Kaiser Frittars Aussage mit seinem Daumen, und denen seiner Untertanen, die alle nach unten zeigten, aber das interessierte den Großteil der Held überhaupt nicht.
    "Aufjedenfall, beschloss ich dann das Dokument in der Elektronik-Bucht zu verkaufen, da ich vergessen hatte Geld mitzunehmen. Anschließend wollte ich meine Brüder in Nutron besuchen, bin aber auf Zuckros bruchgelandet. "
    "Alkohol am Steuer.."
    "Also, das war meine Geschichte, wie sie weiter geht wisst ihr ja. Wer ist also der nächste?"


    Alle sind irgendwie miteinander verknüpft- Wer ist der nächste, und was wird er enthüllen??



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 13.12.2009, 19:06


    Kapitel 54: Von legendären Captains und Body-Builder Prolls

    Sogleich stolzierte Captain Falke in die Mitte des Raumes und begann auch gleich von sich zu berichten:
    ,,Hallo! Einige von Euch kennen mich ja bereits, aber ich stelle mich auch gerne noch einmal vor: Ich bin eine lebende Legende, genannt Captain Falke!"
    Schon bei diesen ersten Worten entstand Verwirrung im Raum: ,,Ein legendärer Captain?! Wie soll das denn gehen?"
    Der Captain fuhr allerdings unbeirrt fort: ,,Glaubt es, oder nicht doch ich bin Stolzer Gewinner der letzten 5 Intergalaktischen Rennen von Fett-Zero - und das obwohl ich ein Proll bin!"
    Wieder einmal schmolz bei einigen die Gehirnleitung ein: ,,Ein Proll in Fett Zero?!" wobei Captain Proll einen überdeutlich skeptischen Blick in die Mitte des Raumes warf, indem er es schaffte mit einer Augenbraue sämtliche Falten auf seiner Stirn hochzustemmen.
    ,,Ja, ich bin allerdings etwas ganz besonderes! Alles begann damit, dass ich vor 26 Jahren auf Prolltopia geboren bin. Obwohl ich als Proll das Essen liebte und von bewegungsfaulen Nachbarn umgeben war, fastzinierte mich schon immer die enorme Körperbeherrschung der Gemüsewesen. Besonders ihre Schnelligkeit hatte es mir angetan. Besonders da ich liebend gerne an Rennspiel-LANs auf dem Planeten Wakron teilnahm."
    Der bebende Waffelman verließ dabei kurz den Raum während Captain Proll es indessen auch mit seiner zweiten Augenbraue schaffte seine Stirnfalten zu bewegen, sodass zum ersten mal auffiel, dass sein Gesicht, doch eher oval als rund war.
    "Auf meinen Reisen nach Wakron entdeckte ich auch, dass sich außerhalb der Stadt ein verhasstes Gebäude befand, aus denen Töne der Anstrengung zu hören waren. Ängstlich, aber dennoch neugierig versuchte ich durch das Fenster hineinzuspähen, jedoch war es von innen derart beschlagen, dass man kaum etwas erkannte. So blieb mir nichts anderes übrig, als den Haupteingang zu nehmen, wenn ich wissen wollte, was dort vor sich ging. Nachdem also die Schweißwolke an mir vorübergezogen war, erkannte ich die Geräte der Gemüsewesen, die mich so fastzinierten und darauf Prolls! Nachdem sie erkannten, dass von mir keine Gefahr ausging kamen sie aus ihren Verstecken hervor. Sie sahen sehr kräftig aus, aber dennoch waren sie sehr freundlich zu mir zeigten mir alle ihre Geräte und erklärten mir stolz sie seien Body-Builder-Prolls. Schließlich kam ich regelmäßig, wurde einer von ihnen und wurde schneller und stärker"
    Bei diesen Worten verstummte auch das letzte brabbeln, dass der vollkommenen Stille im Weg stand. ,,Body-Builder-Prolls, sind das nicht diese Verstoßenen, die zwischen den Prolls und den Gemüsewesen existieren? Es werden skurrile Geschichten über sie erzählt... Selbst ich als Mitglied der Bruderschaft kenne nur wenig über sie." Erwartungsvoll sah Quarkman Captain Falke an, jedoch antwortete dieser nur:,,Es tut mir Leid, aber weitere Informationen sind streng geheim.", des weiteren fuhr er fort: ,,Irgendwie wurde es dennoch bekannt, dass ich nun ein Body-Builder-Proll war und meine früheren Freunde benahmen sich schließlich wie Feinde. Ich beschloss also Prolltopia zu verlassen. Auf meiner Suche nach einer neuen bleibe stoß ich auf den Fett-Zero Wettkampf. Dieser fand zwar im Reich der Gemüsewesen statt, aber sie sagten nur:,,Solange du gut bist, ist es egal wer du bist", worauf ich antwortete:,,Klar ich bin der beste", obwohl ich noch nie zuvor mit einem Gleiter geflogen bin. Aber begeistert, wie ich von diesem Rennen war, bat sogleich einen guten Freund von mir aus Wakron mir ein schnelles Gefährt zu bauen. So wurde ich ein bekannter Rennfahrer und bekam meine Wohnung auf in der Nähe dieses Rennplatzes gesponsored. Eines Tages verlor ich aber die Kontrolle und musste auf diesem Planeten notlanden. Dabei zerscholl auch mein Gefährt, ich hoffe mein Kumpel kann das reparieren."
    ,,Nervöses Gemurmel füllte den Raum. ,,Weiß er etwa nicht, was auf Wakron geschah? Sollten wir ihn denn nicht aufklären?"
    In diesem Moment betrat Waffelman den Raum, mit einigen kleinen Snacks im Mund und auf dem Teller vor ihm.
    ,,Entschuldige, könntet ihr mir vielleicht nochmal kurz zusammenfassen was Captain Falke gerade erwähnt hat? Ich bekam plötzlich Heißhunger.", fragte Waffelman, wobei man an seiner Stimme erkannte, dass das nur die halbe Wahrheit war. Bevor ihm jedoch jemand antworten konnte, rannten schon zwei Prolls auf ihn zu und rissen die Snacks an sich. Vor Schreck vergaß er seine Frage und floh in die Mitte. ,,Ah ghenau isch glaub isch bin fetisch", murmelte Captain Falke mit vollem Mund, ,,abher anschaind ham wir schhon den näschten freiwillischen".

    Wird Waffelman wirklich der nächste sein der sich vorstellt? Wer sind diese Body-Builder-Prolls genau? Vielleicht werden diese Fragen im nächsten Kapitel geklärt. Beleibt dran! :D



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 01.01.2010, 18:46


    Sorry fürs Doppelposten, aber Ferien ohne Energy darf es nicht geben^^

    Kapitel 55: Die 2 Fähigkeiten eines Helden

    Gespannt wandte Waffelman seinen Blick durch die Runde. Erst zu Captain Falke, dann zu den Piraten und anschließend zu Nutellaman, der ihm nur erwartungsvoll zunickte. Er hasste es, aber in diesem Augenblick blieb ihm nichts anderes übrig als von seiner Vergangenheit zu erzählen, wenn er seine Kameraden nicht verärgern wollte. Zögernd fasste er sich ein Herz und begann:
    "Ich bin Waffelman, aber meinen Namen kennt ihr ja schon. Vor 19 Jahren wurde ich auf dem ehemaligen Planeten Wakron als Sohn eines Handwerkers geboren. Dieser verdiente sein Geld mit dem Bau von Raumschiffen, meist Sonderanfertigungen, da es viel einfacher ist, ein Standartmodell einfach vom Fließband zu bestellen."
    Betroffen, aber dennoch gespannt lauschten die Zuhörer ihm. ,,Dann muss er ja wohl der letzte Überlebende dieses Planeten sein", tuschelte man, während anderen der besagte Vater bekannt vorkam. Indes fuhr Waffelman fort: "Obwohl mein Vater ein Meister seines Handwerks war, war meine Familie arm - selbst für Wakroner Verhältnisse. Vielleicht lag es an den seltenes Aufträgen, vielleicht aber auch nicht - ich weiß es nicht. Obwohl alle in meiner Familie - meine Eltern und meine 5 Geschwister und ich - sehr hart arbeiteten, schien uns das Pech zu verfolgen. Eines Tages beschloss ich also mit einem kleinen, unabgeholten Raumschiff meines Vaters zu anderen Planeten zu reisen um in besseren wirtschaftlichen Verhältnissen Geld zu verdienen. Nachdem ich nun einiges angespart hatte, flog ich mit froher Erwartung der glücklichen Gesichter meiner Familie zurück. Es sollte ein ganz besonderer Tag werden, aber statt der erwarteten Freude füllte sich mein Leben mit Schrecken. Gerade sah ich noch, wie dieser..." , schon bei dem Gedanken daran begann Waffelman vor Wut zu schäumen, "... dieser Kopfsalat meinen wunderschönen Planeten verschlang samt allen Einwohnern! Das war eine Gräueltat, die ich nicht vergessen kann, selbst wenn ich wollte. Von diesem Tag an schwor ich diesen Mistkerl zu verfolgen, wenn es sein muss auch bis ans Ende dieses Universums."
    "Das ist ja spannender als im Kino!", flüsterte Captain Proll in die Menge, während er sich immer noch mit Waffelmans Snacks den Wanst vollschlug und die anderen nur Kopfschüttelnd "pssst" zischten."
    "Leider warf mich mein Schock zu weit zurück, als dass ich erkennen könnte, welchen Weg er einschlug. Mir bleib nur eines übrig: Ich musste auf verschiedenen Planeten verschiedene Tätigkeiten warnehmen, um Informationen über ihn zu sammeln. Dabei entdeckte ich 2 seltsame Eigenschaften meines Körpers."
    "Bestimmt meint er das lustige Geräusch, wenn man seinen Bauch voller Pommes und Limonade anschnippst!", flüsterte der Captain wieder in die Runde, diesmal wurde er jedoch ignoriert. "Erzählt er jetzt von seiner Heldenfähigkeit?! Aber warum 2?"
    ,,Die erste Fähigkeit ist, dass mir Wunden jeglicher Art nichts anhaben, im Gegenteil: Aus der abgetrennten Körpermasse kann ich Dinge jeglicher Art bauen"
    "Ich glaub mir wird gleich schlecht!", rief ein gewisser Jemand heraus. Es schien aus der Richtung von Kaiser Frittar zu kommen. Unbeirrt fuhr Waffelman allerdings fort.
    "Es ist nicht nötig Körperteile gewaltsam zu entfernen um diesen Effekt zu erziehlen. Es ist so ähnlich wie der Teig eines Kuchens. Meinem restlichen Körper fehlt nichts wichtiges, aber er wird kleiner.
    "Ist ja lustig, dann kommst du ja durch verschlossene Türen!", brüllte wieder mal der Captain hinaus, wobei ihn ein Großteil verdutzt ansah um zu erkennen, an was dieser Proll gerade wieder einmal denkt.
    "Die 2. Fähigkeit hat mit meinen Haaren zu tun. Es scheint, dass wenn ich goldene Haare herausreiße etwas Gutes passiert und wenn ich graue herausreiße etwas schlechtes. Die Haare wachsen dabei immer in der jeweils anderen Farbe wieder nach. Diese Fähigkeiten habe ich wohl beide irgendwann auf Wakron erhalten, wenn das mit diesen Fabriken stimmt"
    "2 Heldenfähigkeiten? Ist das möglich?!", stellten die Piraten entsetzt fest. Quarkman allerdins lächelte und murmelte etwas wie: "Hab ichs mir doch gedacht." Diese Ansammlung durchlitt bei dieser Aussage ein erneutes Hoch an Verwirrung.
    "Wie dem auch sei die Informationsbeschaffung war bisher erfolglos - ich konnte nichts außer seinen Namen erfahren. Trotzdem fallen mir jedes mal, wenn ich an ihn denke neue Gründe ein um ihn zu hassen. Schießlich fand ich mich deprimiert in einer Bar in Nutron wieder, wo ich Nutellaman traf. Den Rest kennt ihr ja schon." Mit diesen Worten verließ er die Mitte des Raumes. Als er sich nun auf einen Platz neben den anderen gesetzt hatte fingen einige an zu Applaudieren und bald applaudierten alle. "Wow! So eine tolle Geschichte! Spannend!"
    Als dann gefragt wurde, wer denn der Nächste sei, flüsterte Quarkman leise Waffelman ins Ohr: "Ich kann dir Informationen über diesen Mundman geben, doch bist du mir dann einen Gefallen schuldig!" Bei diesen Worten wäre Waffelman am liebsten aufgesprungen, wurde jedoch von Quarkman davon abgehalten. "Wir sprechen uns, nachdem sich der Letzte vorgestellt hat.

    Uhh geheimnisvoll! War es ein Fehler von Waffelman derart detaillierte Informationen seiner Fähigkeiten zu erzählen? Wird dieser zusammengewürfelte Haufen wirklich zusammenhalten? Mehr im nächsten Kapitel^^



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 16.02.2010, 21:52


    Kapitel 56: Mein Name ist...

    Voller Vorfreude und Chips, diese hatten in jedoch wirklich gefüllt, fragte Captain Proll die Versammlung, "Und wer stellt sich als nächstes vor?" wobei er einen Teil der Chips auf dem Boden verteilte. "Lass mal überlegen," entgegnete Quarkman "Ich glaube als nächstes sollte derjenige sich vorstellen, der anscheinend die Ansicht vertritt, dass es für ihn in Ordnung sei alle anderen bei ihrer Vorstellung zu unterbrechen. Und wenn irgendwer etwas reinposaunt wird ihn niemand zurechtweisen, damit er am eigenen Leibe erfährt, wie das so ist." Captain Proll setzte daraufhin einen mitfühlenden Blick auf, wandte sich nach hinten und sagte: "Du tust mir wirklich Leid Kaiser Frittar, anscheinend können sie Kommentare nicht so leiden, aber diesmal kann ich die wohl unterbrechen, ohne zurechtgewiesen zu werden. Was für ein Glück für mich." Und dann lachte er selbstgefällig.
    Kaiser Frittar konnte nur den Kopf schütteln. "Ich weiß, mein Kind, dass ich dich nicht zurechtweisen darf, dein Vater hat eine Postion von zu hohem Einfluss inne, und doch muss ich dir etwas sagen, das von großer Bedeutung für dich ist:
    ER HAT DICH GEMEINT VOLLIDIOT!"
    Captain Proll erschrak. "Tatsächlich, er meinte mich, wie kommst du darauf, ich habe keinen anderen mehr reinrufen hören wie dich. Bei mir waren es ja wohl lediglich gesittete Kommentare, die passend und angebracht waren."
    Quarkman schüttelte seinen Kopf: "Ich muss ihm recht geben, ich habe dich gemeint, auch wenn du das nicht akzeptieren willst. Es tut mir zwar leid, dass ich dich beleidigt habe, aber es war doch wahr genug um geäußerst zu werden."
    Captain Proll entgegnete daraufhin, sichtlich Tränen zurückhaltend: "Na gut, dann stelle ich mich mal vor.
    Ich weiß, dass ich mich euch allen erst als Captain Incognito vorgestellt habe, aber ihr schnell aufgehört habt mich bei diesem Namen zu nennen, und mir den Spitznamen Captain Proll gegeben habt. Um ehrlich zu sein, mein Name ist..."

    Was ist der echte Name Captain Prolls, werden wir es nächstes Mal herausfinden. Das wird zum ersten Mal mit 100% Wahrscheinlichkeit das nächste mal geklärt. Freut euch auf das nächste Kapitel von Energy!



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 19.02.2010, 15:07


    Kapitel 57: Comedian Captain Proll

    Captain Proll hielt kurz inne und schien auf die Reaktionen seiner Zuhörer zu achten. Diese warteten seltsamerweise gespannt darauf Captain Prolls wahren Namen zu erfahren. Trotz des mäßigen Interesses an ihm im Allgemeinen wollten anscheinend doch die allermeisten wenigstens wissen, was seine wahre Indentität ist. Äußerst zufrieden von sich selbst, dass auch er es geschafft hatte solch eine Spannung zu erreichen, setzte er seine Vorstellung fort fort. Mit einem breiten Grinsen erklärte er: "Mein wahrer Name ist Captain Proll!!" "WAS SOLL DAS HEIßEN?! WILLST DU UNS VERA.." schrie Kaiser Frittar heraus bis er plötzlich einen starken Stoß in seinen Rippen spürte. Anscheinend wusste selbst dieser nichts über seinen wahren Namen, obwohl er seine Rang schon erkannt hatte. "Mach ruhig weiter, Captain Proll", bestätigte ihn Quarkman. "Dieser wird dir nicht mehr dazwischenreden". Und tatsächlich: um seinen Mund hatte sich eine zähe, braune Masse gebildet, die es ihm vergönnte zu reden. Seine Diener, die derweil Haus- bzw. Raumschiffarbeit nachgingen bekamen davon nichts mit.
    Die anderen hingegen waren sichtlich erstaunt, aber auch zufrieden, da sie sich keinen neuen Namen merken mussten. "Ein sehr schöner Name! Er passt hervorragend zu dir", ertönte es dann von Mr.Worldpiece der zugleich durch allgemeines nicken bestätigt wurde.
    Der Captain nahm dies als Kompliment auf und bäuschte seine Gestalt bei diesen Worten noch mehr auf als sonst. "Dankeschön! Ihr seid ein klasse Publikum!". Mit diesen Worten gab er zu erkennen, dass er sich in seiner Rolle als Erzähler mehr und mehr wie ein Comedian fühlte und das machte ihn offensichtlich riesigen Spaß. "Als nächstes werde ich eine Geschichte aus meinem Leben erzählen, eine wahre Geschichte also passt gut auf!" Die Verwirrung der anderen türmte sich, sodass es ihnen unmöglich wurde unaufmerksam zu sein, auch wenn manche von ihnen das vielleicht wollten. "Ich ging einst auf Spazierfahrt mit meinem Raumschiff und nachdem ich gelandet war, da sah ein kleines Wesen mit breitem Mund. In seiner kleinen Gestalt erinnerte es mich an einen Breitmaulfrosch, oder an einem Pudding, je nach dem! Auf jeden Fall sagte es folgendes zu mir. Der Captain begann daraufhin seinen ohnehin schon bestimmt ebensogroßen Mund zu vergrößern, in dem er seine Backen auseinanderzog. "Whilsch dhu hia was eschn? Khomm schisch gratisch isch lhad disch ahin!" Die anderen wussten nun wirklich nicht mehr was sie von dieser absurden Vorstellung halten sollten. Schlichlich sprach Waffelman aus, was die Mehrheit dachte:"'Tschuldigung Captain, aber könntest du das bitte nochmal wiederholen? Ich habe nichts verstanden..." -"Nhahh klah! Dieschmahl musch bescher ahufpaschn! Ehr saschte: "Whilsch dhu hia was eschn? Khomm schisch ..." - "Bitte Captain sprich normal und lass es deine Backen auseinanderzuziehen, das ist ungesund!", ermahnte ihn daraufhin Mister Anonymus, wurde aber gleich vom anderen Proll zurückgehalten, der schon Tränen in den Augen hatte. "Lass ihn sein wunderschönes Werk vollenden!", schluchste er, "ich habe noch nie derart schöne Poesie gehört!" Das war zuviel! Admiral Kobie, der sich schon seit dem Anfang das Lachen verkniff, begann nun loszuprusten, kugelte sich auf dem Boden und hörte nicht mehr auf. Die Kobies in der Umgebung unterstützten ihn dabei und taten das Gleiche. Ein letztes mal versuchte Quarkman nocheinmal Ordnung in das Chaos zu bringen, doch es dauerte nicht lange, da wurde die ganze Gruppe von ihrem Lachen angesteckt, sodass man befürchten musste der Boden würde einstürzen , vor vielen sich auf den Boden wälzenden lachenden Personen. Auf jeden Fall konnte man eine Wölbung desselben feststellen. "DANKE, DANKE! IHR SEID EIN GRANDIOSES PUBLIKUM!" rief Captain Proll in den Lärm hinein und begann sich daraufhin ebenfalls auf dem Boden zu kugeln.



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Anonymous - 01.04.2010, 20:34


    Kapitel 58: Verkanntes Talent

    Alle lachten und kugelten sich wie wild auf dem Boden herum. Das Raumschiff fing an zu schwanken. Doch plötzlich hielt Captain Proll inne. Sein Gesichtsausdruck zeugte von Schrecken. Er lag nun auf dem Boden und sein rosiger Gesichtsteint färbte sich zunehmend ins knallrot einer Tomate.
    "Ich fass es nicht, der Scherzbold! Nun bringt er noch eine Parodie auf den immer aufgeregt dreinblickenden Tomaten-Rudi aus der Gemüsewelt!",kam es von Mr. Flowerpower. "Zum quieken!", applaudierte Mr. Worldpiece. Gleich darauf fing Captain Proll zu husten an. Ein riesiger Hustenanfall. "F-Faaarschluggt!" brachte er heiser während zwei Hustern hervor.
    "Wie schnell aus Spaß Ernst wird..", bemerkten die Piraten. "Aber die Ähnlichkeit war doch zu verblüffend." Sie schlugen ein.
    "Hey, ihr komikerduo, das ist ein medizinischer Notfall", Waffelman sprintete los um den geplagtem ein Glas Wasser einzuschenken und in Windeseile hatte er es zu ihm gebracht. Doch Captain Proll verlor das Bewusstsein und schloss die Augen.
    Entsetzen machte sich breit.
    Doch sogleich war auch Captain Falke mit einer extra-zuckerhaltigen Limonade zur Stelle. Captain Proll saß auf einmal da und schlürfte sie seelenruhig, während keiner der anderen es sehen konnte, wie sich der soeben um Luft ringende überhaupt aufgesetzt hatte.
    "Von wegen Notfall!!" brüllten die restlichen, die vor Sorge den Mund gehalten hatten.
    "Also wo war ich stehengeblieben," kam es von dem Proll mit der Zucker-Limonade. "Bei dem Breitmaulfroschpudding-Wesen", sprang Captain Falke ein.
    "Wunder ich mich als einziger, dass der Schock schon überwunden ist?" Wollte Mr. Anonymus von der Gruppe wissen. Doch die gespannten Zuschauer, die sich an solche Aktionen schon gewöhnt hatten schauten ihn unbeeindruckt an und nickten kurz.
    Dem Fragenden verschlug es die Sprache und ihm blieb noch eine Weile der Mund offen stehen.
    Captain Proll erzählte weiter:" Also das kleine Puddingwesen wusste mit Worten umzugehen, schien sehr gebildet zu sein. Außerdem Vertrat es sehr edle Absichten, weswegen ich ihm ja nicht misstrauen konnte." Der Proll gab sich Mühe die Zuschauerschaft gespannt zu halten. "Aber irgendwas schien faul an der Sache zu sein. Unverfänglich sagte ich deshalb: Woah danke, dann mal her damit!
    Das Wesen wusste dass es einen inetelektuell ebenbürtiges Gegenüber hatte und sagte: Musst mir nur ins Maul hüpfen.
    -Da pass ich ja niemal rein. Doch in diesem Augenblick huschte ein Lichtstrahl über sein Auge, keine Ahnung woher es kam, und sein Maul wuchs, sodass sogar zwei meiner Sorte gleichzeitig reingepasst hätten.

    Wie wird es weitergehen? Will das Wesen unseren Captain Proll mit einem Superschlau ausgedachten Plan austricksen? Und wer ist Tomaten-Rudi?
    Die Fragen häufen sich. Weiter geht es in Kapitel 59! Das müsst ihr lesen



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 01.04.2010, 22:48


    Kapitel 59: Mundman

    Kleines Wesen?! Breiter Mund, der sich dehnt?! Waffelmans Hautfarbe verblich bei diesen Worten vom gelblichen ins weiße. "Captain Proll, das war Mundman!!! Wo war er genau?! Wann hast du ihn gesehen?! Was hat er gesagt?!" Die versammelte Manschaft überkam ein ungutes Gefühl... Das letzte mal, als er so aufgebracht war, stürzte ihr Raumschiff auf diesen Planeten - oder auf was sie immer auch gelandet waren. Schweißperlen waren auf dem ganzen Gesicht Waffelmans verteilt. Seine Augen blitzten erregt, seine Hand hatte sich in dem Griff seines Schwertes gekrallt.
    Die anderen waren durchweg entsetzt, ein paar von ihnen hatten sogar schon die Verteidigungshaltung eingenommen. Als Waffelman die Reaktion seiner Kameraden wahrnahm, zuckte er sogleich zurück, seine Hand löste sich vom Schwertgriff und zurück blieb ein harmloser, junger Mann, dem die Situation einfach nur peinlich wurde. "... entschuldigt Leute, ich wollte euch nicht erschrecken, es kam so über mich versteht ihr?" Misstrauische Blicke folgen ihm entgegen. "Bitte Captain mach doch weiter...", beendete er die Aufregung und setzte neben Nutellaman, der ihm verständnisvoll auf die Schulter klopfte.
    "Wow! Die Atmosphere ist ja ganz emotionsgeladen! Das liegt doch bestimmt an meiner spannenden Erzählung!" Der Captain schien nicht begriffen zu haben, was der Grund für die Aufregung war - oder er wollte die Situation einfach nur auflockern, was es auch war: es funktionierte! "Also dieses Puddingwesen öffnete das Maul immer weiter und immer größer und je größer das Maul wurde, desto heller wurde es auch!" "Ähmmm... Captain, ich glaube das liegt einfach daran, dass mehr Sonnenstrahlen ihm in den Mund fiehlen" - "Waaas?! Sonnenstrahlen können fallen?!?" - "geh nicht hinein Kumpel! Das ist das Licht am Ende des Tunnels!!!" Captain Falke zitterte vor Aufregung.
    Captain Proll fuhr fort: "Das Maul wurde immer größer und immer größer, sodass es das Licht der Sonne verdunkelte, doch trotzdem war es innendrin hell und dort ging es unendlich weit hinein! Als ich genauer hinsah, sah ich dass das Licht von Sternen innerhalb des Maul kamen" - "Sterne?! Captain weißt du wie groß Sterne sind?!" - "Auf jedenfall passen sie zwischen meinen Daumen und meinen Zeigefinger", entgegnete dieser und machte dabei die passende Geste. Auf diese Logik wusste keiner der Anwesenden etwas zu erwidern und so fuhr er fort: "Das beste aber wahr: Überall flogen die besten Speisen herum: Spaghetti, Hamburger, Cheeseburger, Pommes ... also alles was man sich nur wünscht!" - "War denn auch etwas gesundes dabei?!" - "Ich hoffe nicht, doch genauer konnte ich gar nicht hinschauen, denn genau in diesem Augenblick flog ein Raumschiff - nein größer - ein Planet an den Hinterkopf dieses Wesens." "Oh, ich glaube das war ich, sorry!", kam es von Admiral Kobie. "Verdutzt schauten ihn ein paar wenige an, doch die meisten waren bereits derart an solche Kommentare gewöhnt, dass sie weiter zuhören wollten.
    "Ich dachte schon es würde in tausende kleine Puddingkleckse zerspringen, doch blieb es stabil, so flog es direkt auf mich drauf und ich schlug mir den Wanst voll. Nachdenm ich dann meinen 131 Hamburger vertilgt hatte, wurde ich seltsamerweise ausgespuckt - glücklicherweise auch mein Schiff und ich flog davon" - "Also in deiner Erzählung kommt mir Mundman ziemlich freundlich vor, da hab ich mir anderes vorgestellt" erwiderte Nutellaman. Waffelman war indes derart verdutzt, dass er es nicht fertig brachte etwas darauf zu erwidern. "Was wenn Mundman wirklich freundlich ist? Warum hat er dann den Heimatplaneten von Waffelman angegriffen?!" - "Bestimmt steckt wieder die Weltregierung dahinter!" - "wisst ihr was? Das kann sogar durchaus sein!" Der sonst so stille Quarkman hatte sich zu Wort gemeldet. "Wie ihr wisst hat die Regierung viele Helden, die sie Kontrollieren kann, jedoch kann es sein, dass er - wie auch ihr - von dieser Kontrolle frei wurde. Sollte dies der Fall sein, dann ..." Seine Augen funkelten, doch er zögerte, als wollte er etwas verbergen. "... dann könnte er sich uns sogar anschließen!" "Bei diesen Worten sprang Waffelman auf: "Das kann ich einfach nicht glauben! Das gibt es doch nicht! Oder wie seht ihr das?!" "Nun, es könnte auch sein, dass du uns eine Lüge aufgetischt hast Waffelman", dies kam von Frittar. Waffelman glühte bei diesen Worten, doch gelang es ihm sich zu beruhigen. "Vielleicht habt ihr eure Gründe mir zu misstrauen, doch versichere ich euch: ich würde niemals lügen! Besonders nicht auf diesem Gebiet!" Darauf folgte eine bedenkvolle Stille. Captain Proll, der diese andächtige Stille bemerkte wollte die Situation auflockern und führte seine Aufführung als Entertainer, die er noch lange nicht als beendet ansah fort: "Ihr wollt doch sicher noch mehr über meine Geschichte wissen! Passt auf: Das Raumschiff, das mit ausgespuckt wurde, war gar nicht meines! Aber es war von höchster Qualität und ich dann las ich etwas im Handschuhfach: Warum summt eine Biene? Als ich über diese hoch philosophische Frage nachdachte, aber mir keine Antwort einfiel, las ich weiter: Weil sie den Text vergessen hat!" Die Piraten, die jede Art von Musikerwitzen urkomisch fanden begannen wieder auf dem bereits eingedellten Boden herumzukugeln. "Halt! Da stand noch was: Erbaut und erdacht von: Bob dem Raumschiffmeister!" Wärend nun die einen immer noch kugelten und die anderen überlegten, wo sie diesen Namen schon einmal gehört hatten sprangen Captain Falke und Waffelman erfreut auf, doch konnten sie nicht mehr den anderen mitteilen, warum sie sich freuten, da zuvor der Boden unter diesem Endschlag zusammenfiel und sie 5 Meter tiefer in einen dunklen aber weichen Raum fielen, worauf sie hunderte von Augen böse anstarrten.
    "Wo sind wir hier?", fragten die Piraten ängstlich und einander umklammernd.

    Ja, wo sind sie nun? Und was ist jetzt mit Mundman?! Und die wohl wichtigste Frage: Was sind das für Gestalten, die sich nur vorzustellen brauchen um den Boden unter ihren Füßen einbrechen zu lassen?!
    Freut euch auf das nächste Kapitel!



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 21.04.2010, 20:04


    Kapitel 60: Die Kraft eines Admirals

    "Oh, Mist. Ich wusste ich hätte das bauen des Hauses kompetenteren Kobies überlassen sollen. Aber Eifer-Kobie und Hilfmann-Kobie waren so auf den Job erpicht, dass ich letztendlich nachgegeben habe. Ich hoffe mal, dass keiner verletzt wurde."
    Nach und nach hörte man auch andere Stimmen sich melden, wobei Captain Proll besonders laut betonte, dass er eindeutig tot sei. Aber trotz einiger beschwerden, und ein zwei Kratzern an den Körpern von Kaiser Frittars Dienern, die er genutzt hatte um weicher zu landen, waren alle wohlauf. Doch die gruseligen roten Augen wollten nicht aufhören zu starren, und anscheinend wollte auch kein Besitzer von einem dieser Augenpaare in das Licht treten, dass durch das neue entstandene Loch in der Decke viel.
    "Das ist ja mal unheimlich." sagte Mr. Flowerpower. "Wie recht du doch hast." bestätigte ihm Mr. Worldpeace und dann umklammerten sie sich.
    "Kein Grund sich zu fürchten, dass sind nur meine Ko..." versuchte Admiral Kobie die anderen zu beruhigen, doch er konnte seinen Satz nicht zuende bringen, da ihm eine Bowlingkugel an den Kopf geflogen war. Alle befürchteten schon das schlimmste, als sie Admiral Kobies verdalltes Gesicht sahen, doch dann löste sich die Bowlingkugel von seinem Gesicht, was sich innerhalb kürzester Zeit wieder in seinen Normalzustand zurückverformte.
    "Da hatte ich aber nocheinmal Glück. Hätte ich keinen Elastik-Kobie in der Tasche gehabt, dann hätte das leicht ins Auge gehen können. Moment. Es ist ins Auge gegangen." Admiral Kobie lachte kurz über seinen eigenen Scherz, und sprach dann weiter, obwohl ihm inzwischen eine zweite Bowlingkugel im Gesicht klebte, von der er sich aber nicht weiter behelligen lies.
    "Es gibt hier etwas, was mir sehr viel mehr Sorgen bereitet, als die Tatsache, dass ich eine Bowlingkugel im Gesicht kleben habe. Denn viel interessanter wie die Tatsache, dass die Kugel nunmal dort ist, wo sie ist ist doch die Frage wie sie dort hin kam, meint ihr nicht auch? Was mir am meinsten zu denken gibt ist dabei die Tatsache, dass ich schon eine Gewisse Ahnung habe, wie diese Kugel in mein Gesicht kam." Hier wurde Admiral Kobie durch ein Raunen, dass durch die Menge ging unterbrochen. "Jaja, ich weiß, ich soll es nicht so spannend machen, aber ich bin mir selbst noch nicht ganz sicher."
    "Admiral Kobie," räusperte sich daraufhin Waffelman "Ich denke das ist weniger das Problem, sondern viel eher das hier scheint das Problem zu sein." Wobei Waffelman auf einen Speer zeigte, der aus Admiral Kobies bauch herausragte.
    "Oh, zum Glück hatte ich meinen neuen Nutella-Kobie dabei, aber zumindest bestätigt das meine Vermutung, hierfür müssen Shy-guy-Kobie und Bowling-Kobie verantwortlich sein.
    Und das bedeutet, dass wir im Kobie Gefängnis sind, in dem ich alle mir übel gesinnten Kobies eingesperrt habe. So muss es sein."
    Admiral Kobie schaute stolz in die Runde, aber er erblickte nur panische Gesichter.
    "Ach kommt schon Leute, hat es euch wirklich so überrascht, wie schnell ich dieses "Bowlingballrätsl" gelöst habe, dann habt ihr mich aber wirklich unterschätzt."

    Wie wird die Geschichte weitergehen? Was erwartet unsere Helden, jetzt, da sie mit den aggresivesten Kobies des Planeten in einem Raum sind. Werde sie in der Lage sein zu fliehen, und wie so üblich einen Kampf zu vermeiden, oder werden sie einen ganz anderen Weg finden nicht zu kämpfen? Oder könnte es, wäre es sogar möglich, dass sie einmal kämpfen müssen? Nein, dass ist ja wohl unmöglich, oder etwa nicht?
    Freut euch aufs nächste mal, bei Energy.



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 24.04.2010, 17:43


    Kapitel 61: Bemitleidenswerte Kreaturen

    Stolz lachend ging er zu der einen Ecke des Raumes, von jeder erdenklichen Angriffsart attackiert, doch unversehrt und schaltete den Lichtschalter an.
    "Uahhh! Im hellen sind sie noch viel unheimlicher!!!" - "Du hast recht mein Freund! Los wir versuchen die Räuberleiter!". Bei diesen Worten stellte sich Mr. Flowerpower auf die Schultern von Mr. Worldpiece als gerade eine Bowlingkugel ihr Ziel verfehlte und den wackligen Turm zum Einsturz brachte. "Die schrecken vor nichts zurück und wir können nicht raaaaus!"
    "Zum Glück habe ich vorgesorgt und den Boden mit einer riesigen Matraze ausgelegt! Ich bin ein Genie findet ihr nicht auch?". Der Admiral platze fast vor stolz, doch war es schwer seinen genauen Ausdruck unter all den Verformungen zu erkennen.
    Waffelman und Nutellaman hatten bereits ihre Waffen zur Verteidigung gezogen während die Prolls nicht zu finden waren.
    "Sind alle beieinander?", fragte Nutellaman, worauf sich alle umsahen und die Abwesenheit der Prolls bemerkten. "Jetzt machen sie auch noch Gefangene! Wir sind verlooooren!!!!" schrien die Piraten und umklammerten sich in tiefer Furcht. Die Ausdrücke der anderen änderten sich bei diesen Worten. Aus dem verwirrt-erstaunten Blick wurde ein Ernst-Besorgter. "Das ist zuviel!" Waffelman spurtete los, den Kobies entgegen, wich 2 Speeren aus bis ihn schließlich doch eine Bowlingkugel traf und zurückschleuderte. "Sorry Kumpel!", drang daraufhin eine Stimme aus der Menge, "Ich hab ihn verfehlt". "Hahahaha, es ist einfach wundervoll wie sich das Gesicht des Admirals bei einer Bowlingkugel verformt ohne das dieser Schaden nimmt! Komm Kumpel wir werfen noch eine!" Dies waren eindeutig die Stimmen der Prolls. Waffelman war nicht fähig aufzustehen, er wusste dass es manchmal schwer war die Dummheit der Prolls zu ertragen, doch er wusste nicht, dass diese lähmen konnte. "WAS MACHT IHR DA EIGENDLICH IHR DEPPEN?!?", schrie Mister Anonymus rannte in die Menge und zog beide an den Ohren heraus. "Auuutsch lass das, das war doch nur ein Spaß!", beschwerte sich Captain Proll, worauf der Mister lediglich antwortete: "Du hattest schon genug unwitzige Späße gemacht"! Daraufhin flüchtete sich der Captain zu den Piraten um am Kollektiven Jammern und Verzweifeln teilzunehmen.
    "Sag mal, hört der Beschuss etwa auf?", fragte Nutellaman plötzlich den immer noch am Boden sitzenden Waffelman. Dieser schaute sich bei diesen Worten noch einmal um. "Tatsächlich, aber warum?" - "Ich geh es prüfen, sie sehen aus, als währen zu diplomatischen Verhandlungen bereit." - "Warte ich komm mit!" Schnurstracks war Waffelman aufgestanden und begab sich mit Nutellaman mutig zu den Angreifern während sie sich die Bewunderung einiger hinten stehenden zusicherten. Als sie in die Gesichter der Kobys schauten waren in einigen Tränen. "Was ist denn mit euch los?!", fragte gleich Waffelman besorgt. "Wisst ihr", entgegnete ein Koby schnäufzend "wir dachten bereits wir sind arm dran, aber eure Dummheit übersteigt wirklich alle Grenzen. Ihr tut uns so leid!!!" "WAAAS?!" Höchst verärgert warf Frittar sein Schwert auf den Koby, den dieses mit dem Griff auf den Kopf schlug. "Buhuuuu!", "Frittar, was soll das?! Unsere Verhandlungen liefen so gut!!", schrie Nutellaman nach hinten worauf sich Frittar umdrehte und ein paar Schritte nach hinten lief um seine Distanz auszudrücken. Plötzlich verschwand er dabei. "Oh, er muss wohl in das Toilettenrohr der Kobies gestolpert sein! Das muss ich sehen!", rief der Admiral während er durch die Wand lief ohne diese zu beschädigen. In diesem Moment hörte man den sich langsam wieder einkriegenden Kobie etwas schluchzen: "Buhuuu! Es ist so traurig! Der Toillettendepp kann nicht einmal mit dem Schwert richtig treffen" daraufhin ein anderer Kobie: "Richtig! Diese sind viel schlimmer geschlagen als wir!" Darauf noch ein anderer: "Jaa! Diesen werden wir nichts tun!" darauf ein Vierter: Wir müssen zusammenhalten! Von Unglück versklavt und doch vereint!". In diesen Ausruf stimmten alle Kobies mit ein: "Vom Unglück versklavt und doch vereint! Vom Unglück versklavt und doch vereint! Vom Unglück versklavt und doch vereint!" Daraufhin stürmten diese auf die ihrer Ansicht nach bemitleidenswerten Geschöpfe und trugen diese auf den Händen weiter in den großen Raum hinein.

    ... sie haben es tatsächlich wieder geschafft ohne großen Kampf auszukommen. Was hat der Admiral getan, dass die Kobys sich so unterdrückt fühlen und sich unsere Helden wirklich so bemitleidenswerte Kreaturen? Wohin werden sie gebracht? Freut euch auf nächste mal! Ihr werdet es vielleicht erfahren!
    VOM UNGLÜCK VERSKLAVT UND DOCH VEREINT!!!



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 06.05.2010, 16:33


    Kapitel 62: Das Innere eines Kobies

    Je weiter die Helden auf Treppen, über glitschige Brücken und ddurch dunkle Tunnel nach unten gelangten, umso weicher wurde der Untergrund, und umso feuchter die Atmosphäre. "Was denkst du, wo wir hier sind?" fragte der beim Anblick eines Käferkobies stutzende Waffelman, Nutellaman. Allerdings antwortete nicht der Befragte, dem wurde kaum die Chance dazu gegeben. Noch bevor Nutellaman den Mund öffnen konnte schrie Mr. Anonymus: "Es ist ja wohl klar, wo wir sind: Im Keller dieses nichtsnutzigen Party-Admirals. Keller sollen ja schon immer feucht gewesen sein, weshalb man auch regelmäßig lüften muss, aber bei dieser Atmossphäre bezweifle ich, dass der Admiral das of tut. Und vorallem ist es so dunkel hier, hat er etwa nicht daran gedacht, Lampen anzubringen?" Doch gerade, als Mr. Anonymus das fragte wurden die auf Händen getragenen Helden in einen riesigen Raum geführt, der unglaublich große Fenster, mit einer seltsamen kreisförmigen Färbung, die irgendwie an Augen erinnerte, hatte. Durch diese Fenster konnte man das Universum sehen, ein Sternenhimmel so groß, wie man ihn sonst nirgendwo auf der Welt beobachten konnte. Aber was blad noch atemberaubender war, waren die Massen an Kobies, die sich in diesem Raum befanden. Trotz den überdimensionalen Ausmaßen des Raumes schien er fast überfüllt mit Kobies. Ihre Grundstruktur war stehts gleich, ein runder Ball, als Gesicht, jedoch ohne Ohren und jeweils zwei kleine Arme und Beine, scheinbar ohne Gelenke. Und doch waren fast alle so Unterschiedlich, sie hatten andere Frisuren, Masken, Hüte und auch Farben. Es gab auch vereinzelt kleine Kobies, die alle gleich aussahen, ohne Hut, ohne Maske, und ohne Frisur, so als wären sie in ihrer ursprünglichsten Form.
    Es gab in diesem Raum, nein, Raum war das falsche Wort, in dieser Stadt der Kobies gab es auch Häuser. Manche waren wie von Meisterhand geformt, andere wie von klassischer Hand, und wieder andere schienen nur zusammengefürfelt. Es gab auch Eisstände, Hotdogstände, Honigstände, Hutständer, und viele andere Stände. Beachtlich war, das keine einzige Starße mit Fortbewegungsmitteln zu sehen war, anscheinend legten die Kobies jegliche Strecken zu Fuß zurück.
    Man kann sagen, dass die Helden wahrlich beeindruckt waren, als sie abgesetzt wurden, und man ihnen kurz Zeit zum Staunen gab.
    Als sie sich schon wieder etwas gefangen hatten kam nun ein Kobie mit gebieterischer Aura auf sie zu, und sprach:
    "Nun seit gegrüßt, ihr Unglückseeligen, willkommen in der Stadt der Versklavten. Wenn ihr fragen habt, dann wendet euch bitte an mich, oder an die Schilder, bei denen ein Fragezeichen über eurem Kopf erscheint, wenn ihr euch ihnen nähert."

    Wer ist dieser seltsame Kobie, der die Helden so anspricht, und vorallem, wo liegt diese Stadt der Versklavten? In Admiral Kobies Keller? (Kleiner Tipp, schaut weiter nach oben in diesem Kapitel, vlt. findet ihr ja da des Rätsels Lösung^^) Eine weitere interessante Frage wäre, wieso die Stadt die Stadt der versklavten heißt, was hat es mit diesen Kobies auf sich, und wie stehen sie zu Admiral Kobie. Das alles, erfahrt ihr vermutlich (nicht) im nächsten Kapitel von Energy.^^



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 08.05.2010, 13:41


    Kapitel 63: 3 Prüfungen

    Damit war es unseren Helden gewährt Fragen zu stellen, was sie auch - verwirrt wie sie waren - taten. Wie es sich gehörte hob Waffelman die Hand, jedoch rief Captain Proll ohne jemals den Versuch gemacht zu haben anständig auf seine Frage aufmerksam zu machen eine Frage dazwischen: "Wann gibt es Essen? Wir sind doch hier Gäste, oder nicht?!". Bei diesen Worten senkte sich die Meldung von Waffelman etwas. Nach dieser ersten Frage war es schwierig eine vernünftige nachzusetzen.
    "Richtig, ihr seid heute unsere besonderen Gäste! Da wir heute nicht mit Besuchern wie euch gerechnet haben ist das Essen leider noch nicht fertig, aber Gourmet-Kobie und Kasuma-Kobie, sowie Fast-Food-Kobie sind bereits in der Küche." - "Fast-Food-Kobie hört sich klasse an!" - "Ja, er ist auch wahrhaft Meister seines Fachs. Es wird in etwa einer halben Stunde im Restaurant "Zum Versklavten" serviert" - "Waaas?! Eine halbe Stunde noch?! Bis dahin bin ich ja verhungert!!!" - "Ihr könnt euch natürlich auch an unseren Ständen bedienen." Damit waren die Prolls auf und davon. "Gibt es sonst noch irgendwelche Fragen?". Der Kobie, der die Begrüßung hielt bemerkte Waffelmans etwas gesenkte Meldung und nahm ihn dran. "Ja, bitte der Herr mit den goldenen hochstehenden Haaren?" - "Ähmm.. ja... Wo sind wir denn hier eigendlich es scheint plötzlich, als wären wir auf einem ganz anderen Planeten und in eine völlig Alternative Welt versetzt worden" - "Nun, das seid ihr auch in gewisser Weise. Wir sind hier in einer Welt abgeschottet von jeder anderen. Sie wird nicht nur bewohnt von Kobies, sie besteht auch aus ihnen." Waffelman hätte ja mit vielem gerechnet, doch mit dieser Antwort wohl kaum. Verdutzt hakte er noch einmal nach: "Diese Welt besteht aus Kobies?" - "Nun ich weiß, für Außenstehende ist das schwer zu verstehen, doch was glaubt ihr worauf ihr euch noch wenige Augenblicke zuvor befandet." - Waffelman wusste nicht worauf diese kleine Autoritätsperson herauswollte. "Ich würde sagen wir waren in Admiral Kobies Haus..." - "Natürlich, doch worauf stand dieses Haus?" - "Ich glaube er meint den Planeten, Waffelman", schob Nutellaman ein, da Waffelman in diesem Moment nicht wusste, was er zu antworten hatte.
    "Richtig, aber das ist nur die halbe Wahrheit. Die Wahrheit ist: Dieser Planet IST ein Kobie und wir befinden uns gerade in dessen Inneren. "Wir wurde gefressen?!", warfen die Piraten ein, die bei diesem Gedanken gemischte Gefühle bekamen. "Nein, so kann man das nicht sagen, wir begaben uns vielmehr freiwillig hinein und es ist auch nicht so, dass wir nun verdaut werden würden oder ähnliches." - "Freiwillig? Das kann man wohl kaum freiwillig nennen!", protestierte Mr. Anonymus. "Nun, wie gesagt, es ist ungefährlich und ihr seid unsere Gäste, zumindest im Moment." - "Was soll das heißen zumindest im Moment?" - "Nun, für von Admiral Kobie unterdrückte Wesen, denen man den gesunden Verstand genommen hat, stellt ihr doch einige tiefgehende Fragen. Allerdings habe ich das Gefühl, dass von euch keine Gefahr ausgeht. Trotzdem seid ihr nun mal unsere ersten Besucher und unsere Verfassung sieht folgendes vor: "Sollte jemals ein Nicht-Kobie, oder ein Kobie, der nicht mit dem Admiral gebrochen hat zufolge besonderer Umstände in die Stadt der Versklavten gelangen, zu welchem Grund auch immer, so gilt es sie den 3 Prüfungen der Versklavten zu unterziehen um sowohl ihre Einstellung, als auch ihre Kraft zu testen. Sollten sie diese Prüfungen bestehen, so sind sie ab sofort Mitglieder unserer Bruderschaft, wenn nicht folgen stillschweigend gewisse Bestrafungen."." - "Gewissen Bestrafungen?! Habt ihr nicht gesagt ihr tut uns nichts?!", die Piraten fühlten empfanden wieder ihre körperliche Unversehrtheit in Gefahr. "Naja, diese Prüfungen sind reine Formsache. Nach dem, wie ihr euch im Kampf verhalten habt - sowohl kindlich, ... nun naiv, als auch gegen den Admiral sollte es für euch kein Problem darstellen diese zu meistern. Sonst hätten wir euch auch niemlas hier hinuntergeführt, schließlich sind wir ja keine Verbrecher." - "Seid ihr nicht?!", fragten verwundert die Piraten. "Nein, das sind wir nicht. Wir werden lediglich vom Admiral so behandelt. Wir sehen uns mehr als ... nun ja ... Revolutionäre." Plötzlich begannen die Augen der Piraten zu leuchten: "Wirklich? Das sind wir auch!!!" - "Hahaha! Dann dürfte es für euch ja kein Problem darstellen!", lachte der Kobie," bei euch allerdings, die ihr recht sinnvolle Fragen stellt, es ist nicht so, dass ich nicht glauben würde, dass ihr es ebenfalls schafft, doch rate ich euch lieber euch ein Beispiel an diesen beiden und an den beiden, die gerade bei den Ständen sind ein Beispiel zu nehmen. Auch wenn ihr mir nicht unsympatisch seid: Das Gefühl kann täuschen. Genaueres werden wir deshalb erst nach den Prüfungen wissen. Doch lasst uns zuerst essen, es ist bereits Zeit." Ohne ein Wort zu sagen folgten nun unsere Helden mit sehr unterschiedlichen Gefühlen diesem Kobie in die Stadt hinein. Für die einen war es Fastzination, für die anderen mehr Unbehaglichkeit. Ohne zu wissen was auf sie zukommt folgten sie ihm, freiwillig ohne den Versuch zu machen zu fliehen. Ein bisschen ähnelten sie dabei Schlachtieren, die in ihr Verderben liefen.

    Wow, eine solche Metapher hatten wir noch nie! (xD) Sollte sie ihre Berechtigung haben? Oder ist sie doch nur eine von vielen Andeutungen in dieser Geschichte, die keinen tieferen Sinn haben? In den folgenden Kapiteln werdet ihr (wahrscheinlich) Näheres erfahren, also freut euch drauf oder lebt mit den Folgen! (Wortspiel^^)



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 16.05.2010, 20:46


    Kapitel 64: Inzwischen

    Unsere Helden gingen dem Essen mit unterschiedlichen Sorgen entgegen. Während sich Nutellaman und Waffelman Sorgen um die kommenden Prüfunge machten, und was ihnen wohl bevorstand machten sich Mr. Worldpeace und Mr. Flowerpower darüber Sorgen, ob es eine Möglichkeit gäbe, die Kobies dazu zu überreden ihr Schiff zu reparieren. Mr Anonymus machte sich Sorgen, ob er durch die 3 Prüfungen wohl seine wahre Identität enthüllen müsse, der Vorstellung war er ja glücklicherweise entkommen. Er machte sich auch Sorgen darüber, wie diese 3 Prüfunge wohl aussehen würden, und darüber hinaus auch darüber, wo er überhaupt gelandet war. Alles in allem machte sich Mr. Anonymus viele Sorgen. Es ist vielleicht schwer zu glauben, aber auch die Prolls machten sich Sorgen, und zwar darum, was es wohl zu essen geben würde. Die Sorgen der Prolls waren zwar wie weggeblasen, sobald das Essen aufgetischt wurde, da die kochenden Kobies zuvor Geller-Kobie konsultiert hatten, um die Lieblingsspeisen von jedem einzelnen herauszufinden, woraufhin dieser alle fragte, und dann den Köchen gegenüber so tat, als hätte er übernatürliche Fähigkeiten. Aber ungeachtet dessen, wie die kochenden Kobies hinter Licht geführt wurden, die Helden sich sorgten, und Geller-Kobie fröhlich sein Geld, das er durch Scharlatanerei verdient hatte, zählte, schritt die Zeit unweigerlich voran. Und so kam nach dem Essen auch schnell die Zeit, dass den Helden die erste Prüfung offenbahrt werden sollte...

    Inzwischen...
    In einem anderen Teil des Kobies kann man drei Leute faulenzend vorfinden, fester Überzeugung, dass sie in nächster Zeit nicht erwähnt werden würden.
    "Was, wir wurden soeben in der Geschichte erwähnt, hast du das gehört, und du Kaiser!" rief einer der dreien aus. "Man hat mich jetzt schon so lange nichtmehr erwähnt, dass ich schon dachte meine Vorstellung wäre mein Gnadenstoß gewesen, bevor alle anderen 5 Kapitel verspätet feststellen würden, dass ich beim Angriff der Kobies getötet wurde."
    "Beruhige dich, Alkiman, vermutlich war der eigentliche Plan, dass die anderen 5 Kapitel verspätet feststellen würden, dass du zusammen mit dem Kaiser in das Abflussrohr gefallen bist." Versuchte einer der anderen zwei, Alkiman zu beruhigen. Bei Alkiman half das sogar ein wenig, jedoch wurde dadurch der letzte der dreien erzürnt, da es sich bei ihm offensichtlich um den Kaiser handelte.
    "Erinnere mich nicht an diese eklehaft Aktion, ich möchte nie wieder in so eine Röhre fallen. Hätten meine Sklaven nicht eine Kugel um mich gebildet hätte ich womöglich noch den Rand von dieser eklehaften Röhre berührt, geschweige den von dem Boden des Raumes, zu dem die Röhre führte."
    "Nun beruhigt euch doch, wir sollten alle miteinander klarkommen, denn es sieht so aus, als müssten wir das die nächste Zeit." Versuchte erneut der Dritte, nun Beide zu beschwichtigen. Doch sowohl Alkiman wie auch der Kaiser wollten nicht hören, und wüteten noch eine Weile, als sie erst ein Rascheln, und dann ein Flimmern an der Wand sahen.

    Die drei Prüfungen sind nahezu vergessen, das schicksal der zwei Außenseiter und dem geheimnissvollen Dritten stehen nun im Vordergrund. Wobei sich die Frage stellt, wer ist der Dritte? Ist es Admiral Kobie? Aber was verursachte dann das Flimmern an der Wand? Aber was noch viel interessanter ist: Wieso kann Alkiman die Stimme des Erzählers hören.
    Wenn ihr glück habt, wird eine dieser Fragen beantwortet. Allerdings ist es auch möglich, das die Handlung um die drei Prüfungen weitergeht. Freut euch auf das nächste Kapitel von Energy.



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 21.05.2010, 22:04


    Kapitel 65: Verlobte findet man überall

    "Ähmmm... Flimmernde Wände... Hey! Du kennst dich hier doch aus oder? Wo in aller Welt sind wir hier?!", fragte Alkiman den geheimnissvollen 3. wärend sich Kaiser Frittar schon einige Schritte auf die Geräuschquelle zubewegte hatte und nun mit bebender Stimme ausrief:"Wer oder was du auch immer bist, zeige dich!", dabei hielt er sein Schwert in Richtung dieser seltsamen Geräusche, wobei ihm 2 seiner Diener, den Rücken zugewandt und bei jedem Schritt folgend den Rücken freihielten. Der 3. schütze indes auf die gleiche Weise seinen Rücken.
    Immer noch über Alkimans frage überlegend, sagte nun der 3. schließlich: "Nun, also es scheint als wären wir im Inneren des Planeten-Kobies, aber genau auskennen tu ich mich hier auch nicht." Eher beunruhigt als informiert beschloss nun Alkiman sich ebenfalls der Geräuschquelle zu nähern. "Weisst vielleicht du, wo wir hier?", fragte er auf die Worte des Kaisers anspielend, wobei in der Tat eine 4. Person ängstlich zum Vorschein kam. Es handelte sich um eine wunderschöne junge Frau, die zitternd fragte: "Wer seid ihr und wie habt ihr mich gefunden? Seid ihr etwa Diener meines Vaters?" Höchst empört über diese Frage brüstete sich Kaiser Frittar auf und rief lautstark aus: "Was sagt ihr da?! Ich ein Diener?! Ich beliebt zu scherzen gnädige Frau!" - "Puh, da bin ich aber erleichtert... Kennt ihr dann vielleicht meinen Verlobten? Er heißt Prinz Nutel von La, er selbst nennt sich allerdings Nutellaman." "Waaas?! Nutellaman? Was willst du von dem, nimm lieber mich!", posaunte Alkiman heraus, nachdem er sich - wie gewöhnlich bei der Anwesenheit von Frauen - Mut antrank. Zudem schien er bei der Anwesenheit von Frauen höchst nervös zu sein, was seine unkoordinierten Fingerbewegungen zeigten. "Niemals! Ich werde meinem Prinzen treu bleiben!", antwortete sie mit erzürnter Stimme. "S-so war das doch gar nicht gemeint! Ich meinte nur das..." - "Spar dir deine Worte Perversling! So geht man nicht mit Frauen um!", unterbrach Frittar den unruhigen Alkiman, während er der Frau seine Visitenkarte mit Autogramm in die Hand drückte. "Aber du oder?!" Und mit diesen Worten brach ein Zank aus, der allerdings, befor die Frau ihre Stimme gegen die Gewalt erheben konnte von dem 3. unterbrochen wurde. Dieser hatte sich in der Zwischenzeit die Wände genauer angeschaut und meinte nun dazu:" Hey hört mal zu! Ich weiß jetzt wo wir sind! Es scheint, als wären wir direkt im Dickdarm des Kobies gelandet!", er war äußerst stolz, dass er dies herausgefunden hat, jedoch fand dies der Kaiser absolut nicht komisch! "Das gibt es doch nicht! Wir fallen von einem widerlichen Moment in den anderen! Das ist unter meiner Würde!" - "Pass auf, es kommt noch besser: Die Bewegungen und das Flimmern zeigen an, dass dieser Verdauungstrakt bald aktiv wird - Die Bakterien tummeln sich schon!" - "Ich muss hier raus!", meinte Frittar entschlossen und zog sein Schwert. - "Moment mal! Lass das bleiben die Darmaktivitäten werden nur beschleunigt, wenn du hier Schäden anrichtet! Wenn dieser Augenblick kommt ist das unser Ende, wir werden in das weite All geschleudert und zerplatzen!" - "Woher willst du das so genau wissen?!", schrie der Kaiser. "Ich habe diesen Kobie erschaffen!". Dieser unzerstörbaren Logik musste sich schliesslich auch der Kaiser beugen. "Was schlägst du deshalb vor?" - "Der einzige sichere Ausgang ist über den Mund des Kobies." - "Behauptest du etwa wir müssen ganz hier hoch?!" - "Du vergisst dass dieser Kobie zur Hälfte ein Planet ist. Folgt mir ich denke ich weiß einen bequemeren Weg nach oben." In diesem Moment hörte man ein lautes Klatschen. "Alkiman! Was hast du wieder gemacht!?!", fragte Kaiser Frittar erzürnt. - "Dieser Kerl wollte mich abfüllen!" - "Nein ich wollte ihr doch nur ein Schluck von meinem Superrum anbieten, ich bin unschuldig!" - "Komm laufen wir jetzt wir haben noch einen langen Weg vor uns und müssen uns beeilen. Außnahmsweise ist jetzt kein richtiger Augenblick für solche Kindereinen!", sagte der inzwischen offensichtliche Admiral Kobie entschlossen, wobei die anderen ihm ohne ein Wort folgten.


    Etwas weiter oben im Planeten-Kobie:
    "Hahaha! Das war ja einfach! Du bist dran Waffelman!", sagte Mr. Worldpiece der gerade die erste Prüfung hinter sich gebracht hatte und aus einer großen Eisentür trat. Durch seine Worte zwar beruhig, aber sich dennoch Sorgen machend trat nun Waffelman durch die Tür, wo auf der anderen Seite eines Tisches ein Kobie mit dicker Brille saß. "Willkommen zur ersten Prüfung: Dem Kobie Quiz! Setz dich bitte, wir werden gleich beginnen.

    Und schon wieder kam ein Storyline-Wechsel! Wird auch Waffelman die anscheinend wirklich leichte erste Prüfung bestehen? Und was ist mit den vieren im Darm? Wird Alkiman mit Nutellamans Verlobten zurechtkommen? Wo kommt sie überhaupt her? Werden sie es zu ihrn Freunden schaffen? So viele Fragen und doch so wenige Antworten. Vielleicht wird ja eine im nächsten Kapitel geklärt! Bleibt dran und freut euch auf das nächste Kapitel von: Energy!



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 09.06.2010, 21:20


    Kapitel 66: Alleine unter vielen.

    Nutellaman war besorgt, da Waffelman nichteinmal bemerkt zu haben schien, dass sich noch andere Leute außer ihm selbst im Raum befanden. Sie befanden sich in einer Art Klassenzimmer, und Nutellman war durch eine andere Tür schon eine Weile vor Waffelman hineingekommen, dabei hatte er seine Zeit genutzt, um etwas über diese Prüfung in Erfahrung zu bringen. Tatsächlich handelte es sich dabei tatsächlich um eine Abschlussprüfung einer Art Kobie Schule. Neben Nutellaman und Waffelman befanden sich noch 26 andere Kobies in dem Raum, die alle gespannt miteinander tuschelten. Doch Waffelman war scheinbar so nervös, dass er nichteinmal das bemerkte. Er hatte einen glasige Blick, und starrte nur den Kobieprüfer an, bis dieser in aufforderte sich zu setzen, woraufhin er sich an den nächstbesten leeren Tisch setzte. Dabei handelte es sich übrigens wirklich um den nächst besten, da er direkt neben Nutellamans Tisch war, und wie auch der von Nutellaman erhöht und für ihre Körpergröße ausgelegt war. Sie hätten auch kaum an einen Schultisch der Kobies gepasst.
    Nutellaman beschloss also, dass er Waffelman beruhigen würde, damit dieser zumindest einmal seine Anwesenehit und die der Kobies bemerken würde.
    "Hey, Waffelman, es sieht so aus, als würden sie uns diese Prüfung zusammen mit ein paar anderen durchführen lassen, also selbst wenn das Thema schwerer ist, so haben wir immer noch die Chance von Leuten abzuschreiben, die es gelernt haben, und so bestehen. Wir müssen uns also nicht so viel Sorgen machen." Nutellaman schien erleichtert, er hatte dadurch, dass er Waffelman angeredet hatte dessen Bewusstsein anscheinend wieder zurückgeholt. Waffelman schaute in dem Raum hin und her und schien anscheinend des Gesehene zu verarbeiten. "Du hast Recht, es handelt sich anscheinend um eine schriftliche Prüfung, dabei habe ich nichteinmal einen Stift, geschweige denn ein Blatt. Oh nein, wir werden alle Sterben."
    Nutellaman fand, dass diese Aussage etwas zu weit ging, aber in einer Sache musste er Waffelman zustimmen. "Du hast Recht, bei den stillschweigenden Bestrafungen könnte es sich tatsächlich um Exekution handeln, allerdings ist das mit dem Stift nur halb so schlimm, ich habe vorher schon rumgefragt und mir von Dschinn-Kobie ein paar Stifte gewünscht, also habe ich welche für dich übrig.
    "Vielen Dank, ich wüsste nicht, was ich ohne dich machen sollte. Das mit dem Stift hat mir wirklich Sorgen bereitet." Da viele Nutellaman ein, dass Dschinn-Kobie noch etwas gesagt hatte. "Pass auf, der Stift verhindert, dass du eigene Gedankengänge niederschreibst, er wählt zufällig eine Person im 5-Meterradius aus, die auch so einen Stift besitzt, und schreibt dann stattdessen das auf, was diese Person aufschreiben wollte, und natürlich auch andersrum. Bei diesen Dschinns gibt es halt immer einen Haken." Doch Waffelman schien das nicht so zu sehen, im Gegenteil er lachte sogar und schien sich wieder aus seiner Umgebung zu entfernen und in die Ferne zu starren. Also war die Nachricht für ihn wohl ein solcher Schock gewesen, dass er es nicht verkraftet hatte. Doch plötzlich wurden Waffelmans Augen wieder zielgerichtet, und er schien anscheinend ein lautes Lachen zu unterdrücken. Die Nervosität musste ihn wohl in den Wahnsinn getrieben haben.
    "Aber verstehst du denn nicht Nutellaman?" fragte Waffelman erregt. "Das ist unsere Chance durch diese Prüfung zu kommen. Wenn jemand der die Lösungen kennt sie aufschreiben will, und sie stattdessen auf unserem Blatt erscheinen müssen wir vielleicht nicht sterben." Nutellaman wurde daraufhin trübselig. Waffelman schien sich so zu freuen, er wollte ihm einfach keine schlechte Nachricht überbringen.
    "Es tut mir Leid dir das sagen zu müssen Waffelman, aber ich bin der einzige andere in diesem Raum der noch so einen Stift besitzt, und meine Lösungen werden dich kaum retten."
    "Ich kann aber helfen!" erklang da plötzlich aus Nutellamans Tisch. Also war Nutellaman inzwischen ebenfalls dem Wahnsinn verfallen, er hörte bereits die Stimme seiner Verlobten aus einem Tisch. Ausgerechnet hier. Aber Moment, da viel Nutellaman plötzlich wieder die Fähigkeit seiner Verlobten ein. "Lady Nougatila, wie kommt es, dass ihr hier seid, wie seid ihr den Krallen eures Vaters entkommen."

    Oha, wie kommt Nutellas Verlobte von dem Magen des Kobies plötzlich in Nutellamans Tisch. Ist dieser wirklich verrückt geworden. Oder handel...
    SEI JETZT ENDLICH LEISE ALKIMAN, DU STÖRST DABEI, DASS EINE ORDENTLICHE KAPITELVORSCHAU ZU STANDE KOMMT!



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 10.06.2010, 14:59


    Kapitel 67: Botschaftspanik

    Nutellamans Stimme klang dabei eher etwas unsicher und gespannt statt Freude auszudrücken. Der Stimme in dem Tisch schien das allerdings nicht zu stören. "Liebster, das können wir später besprechen, aber pass auf, auf meiner Suche nach dir konnte ich schon einiges in Erfahrung bringen, ich habe die Kobies sozusagen studiert!" - "Ruhe da hinten! Dies ist eine offizielle schriftliche Prüfung, jeder Betrugsversuch bringt euch eine 6 ein! Das ist die letzte Warnung!" Von diesem Ausruf verunsichert schrieb Waffelman in Ermangelung eines Blattes eine Botschaft auf den Tisch. Doch statt seiner Frage, was zu tun ist und wer die Stimme sei, erschien auf seinem Pult folgender Gedankengang: "Wie kommt die nur hierher?! Gerade jetzt! Ich muss hier weg!" - "Was ist denn das?! Das wollte ich niemals schrieben!", dachte Waffelman schockiert. Allerding erinnerte er sich recht schnell wieder daran, was Nutellaman ihm bezüglich der Stifte gesagt hatte. Unauffällig linste er auf Nutelllamans Tisch wo er auch seine Nachricht entdeckte. Nutellaman, der angesichts der unerwarteten Begegnung auch die Wirkung der Stifte vergaß, erinnerte sich jetzt wieder daran und schrieb gleich weiter auf seinem Tisch eine Nachricht für Waffelman. Dieser ergriff daraufhin reflexartig den Stift und schrieb: "Hey Waffelman, die Stifte funktionieren! Die Stimme die du gehört hast ist zwar nicht immer eine gute Erscheinung, aber diesmal könnte sie mir von Nutzen sein. Ich kann ihre Gedanken aufschreiben und du kannst die Lösung von mir abschreiben!" Nutellaman wiederum erhielt die Nachricht: Du scheinst nervös zu sein, sogar nervöser als ich, woher kommt denn diese Stimme?" Jetzt wo die Frage gefallen war, wusste nicht einmal Nutellaman, in welchem Tisch seine Verlobte genau war. Deshalb schrieb Nutellaman wiederum an Waffelman: "Ich habe keine Ahnung, lass uns einmal gemeinsam unser Pult öffnen", während er die Nachricht erhielt: Hier schau zu mir, ich roll dir den Stift an deinen Tisch". Waffelman wiederum, der Nutellamans Nachricht erhielt öffnete gespannt das Pult einen Spalt und tatsächlich: das Mädchen war in seinem Pult! Diese jedoch, der es sehr peinlich zu sein schien in dem Tisch eines anderen gelandet zu sein, war in Begriff zu schreien, woraufhin Waffelman ihr reflexartig versuchte den Mund zuzuhalten, warauf sie sich noch entschiedener wehrte. Der Prüfer, dem dieses Spektakel nicht unbeobachtet blieb schickte beide, sowohl Lady Nougatila als auch Waffelman, vor die Tür.
    Nutellaman, der nun 2 Stifte besaß, versuchte verzweifelt eine Nachricht an Nutellaman zu schreiben, woraufhin ihm schmerzlicherweise bewusst wurde, dass seine Nachricht auf dem Boden erschien. Doch auch Nutellaman schrieb eine Nachricht: Das Leben ist do traurig, kaum erst erzeugt und schon verstoßen. Ich will sterben..." "Völlig verwirrt von der Nachricht schaute er noch einmal auf den Stift. Hatte dieser etwa ein Eigenleben?!

    Inzwischen:
    "Hey, schaut doch mal, wir sind wieder auf Sendung!", Alkiman schien richtig glücklich darüber, dass ihm in letzter Zeit eine so bedeutsame Rolle zukam. "Woher willst du das wissen?", fragte Admiral Kobie, "Hast du etwa getrunken? Oh ja, dumme Frage, sorry." - "Warum muss ich meine Zeit mit diesen Idioten verbringen?! Die einzig halbwegs Zivilisierte Gesellschaft ist dieses Mädchen mit dem schlechten Geschmack... Wo wir gerade davon sprechen, wo ist sie überhaupt?" Von Frittars Worten angeleitet schauten sich auch Alkiman und Admiral Kobie um. Daraufhin antwortete Alkiman: "Gute Frage, ich habe mich schon gewundert, warum es auf einmal so still ist. Hey, sie hat doch gesagt sie wäre Nutellamans Verlobte, wird er nicht ziemlich wütend sein, wenn wir ohne ihr aufkreuzen, jetzt da wir sie mal gefunden haben?" - "Außnahmsweise muss ich dir Recht geben... Eine Dame darf man nicht alleine lassen", meinte Frittar. "Hey, hey wir sind fast dar, wir wissen doch gar nicht wo wir mit suchen anfangen sollen! Eine Rückkehr in den Darm währe jetzt Selbstmord!", versuchte der Admiral zu beschwichtigen. "Es besteht immer eine Chance, Auswegslosigkeit gibt es nicht! Veni, Vidi, Vici sag ich da nur!" - "Wir können es wenigstens versuchen, ich habe sowieso nichts zu verlieren, was meinst du Admiral?" - "Ach, verflixt noch mal, euch kann ich ja nicht alleine lassen, ihr würdet nicht einmal den Ausgang finden, wenn ihr es denn schaffen solltet. Ich komme mit" - "Setzt mich nicht mit diesem Suffkopf gleich, ich warne dich!" Dies kam von Kaiser Frittar. "Na dann mal auf in die Schlacht, oder wie sagt man?, sagte Alkiman, als er einen kräftigen Schluck Superrum zu sich nahm" - "VENI, VIDI, VICI!!!"

    Für beide Gruppen steht es gerade nicht gerade gut. Wird das das Ende von Alkiman, Kaiser Frittar und Admiral Kobie? Und wie steht es mit Waffelman? Dies und vieles andere erfahrt ihr vielleicht in der....
    "WIR DÜRFEN DIE HOFFNUNG NIE AUFGEBEN!!!" - "ALKIMAN! HAB ICH DIR NICHT SCHON LETZTES MAL GESAGT DU SOLLST NICHT STÖREN?!?"



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 03.07.2010, 15:49


    Kapitel 68: Verwirrende Kommunikation

    Nutellaman konnte sich keinen Reim aus dem machen, was vor ihm geschrieben stand. Doch bevor er lange überlegen konnte kam bereits die zweite Nachricht. "Oh, wenn ich mit diesem Stift etwas schreibe kommt ja garnichts raus, ist die Tinte etwa leer? Jetzt kann ich ja garnicht so tun, als hätte ein suizid gefährdeter Kobie hier seinen Abschiedsbrief verfasst. Dabei ist das doch die perfekte Umgebung für sowas. Hier liegt ein Stift, ein Blatt Papier, und irgendeine Kamera schaut auf uns. Der Admiral scheint darüber überrascht zu sein, ist ihm die Kamera etwa nicht aufgefallen? Oh, jetzt geht ein Alarm los." Nutellaman verstand zwar nicht, was bei dem Besitzer des Stiftes, der sich mit einem von Nutellamans verbunden hatte, vor sich ging, aber er erkannte seine Chance und ergriff sie. Er nahm den Stift, welcher die Nachricht des Unbekannten hinterlassen hatte und dachte was er schreiben wollte. Diese Stifte senden die Nachrichten, die man mit ihnen schreiben will an eines ihrer Gegenstücke, ich bin hier in großen Schwierigkeiten, wenn sich jemand mit großen Fachkentnissen über die Kobies bei euch befindet, dann wäre es nett, wenn er mir helfen könnte. Nutellaman hoffte inständig auf eine Antwort, und war so sehr gespannt, als sich der Stift bewegt, doch statt einem Text erschienen nur drei Punkte. Konnte man sich also auch Satzzeichen denken, dass war eine sehr interessante Frage, doch was Nutellaman im Moment mehr quälte war der Gedanke, dass sich vermutlich keiner mit Fachkentnissen über die Kobies bei dem Besitzer des Gegenstückes seines Stiftes befand, sonst wäre es diesem ja sogleich aufgefallen. Doch dann kam doch noch ein Text.
    "Ich bin mir nicht sicher," find der Stift an zu schreiben, "aber ein gewisser Admiral Kobie befindet sich... geh mal zur Seite, das muss ein Stift vom Dschinn-Kobie sein, das ist seine Spezialität, er sagt zwar immer, man hätte einen Wunsch frei, aber letztendlich wird der Wunsch immer so interpretiert, dass man einen Stift mit irgendeiner von drei Fähigkeiten kriegt. Also, ich habe gehört du suchst jemanden mit Fachkentnissen über Kobies, muahahaha, " Man konnte also auch lachen auf diese Weise schriftlich Übertragen, das war wirklich hoch interessant. "ich bin auf jedenfall der Richtige für dich, " lautete die nächste Nachricht des Stiftes, aber Nutellaman machte sich bereits Sorgen. Admiral Kobie? Der war doch einfach verschwunden, als es bernzlich wurde, und jetzt meldete er sich vollkommen unerwartet wieder? Das schien Nutellaman alles etwas Suspekt. Aber selbst wenn es sich wirklich um Admiral Kobie handeln sollte, konnte ihm dieser wirklich helfen? Doch er konnte sich nicht länger Gedanken machen, denn nun wurden die Arbeiten ausgteilt, und Nutellaman brach der Schweiß aus, als er die Erste Frage sah:
    Erklären sie die Infrastruktur der Gesellschaft, in der Kobies leben. Doch als er dem vermeintlichen Admiral die Nachricht übermittelte, schreib dieser erst nur ein Lachen zurück. "Das ist eine sehr einfach Frage. Die Kobies haben keine Infrastruktur, da sie keine Gesellschaft haben, und selbst wenn sie sich als eine solche sehen würden, dann müsste es unweigerlich eine Monarchie sein."

    Ob Admiral Kobie die antworten wohl weiß, und wird Nutellaman herausfinden, wer ihm die Nachrichten geschrieben hat? Das ..l. So, das ganze wird jetzt erstmal ignoriert. Mit diesem Stift, den ich neben dem andern gefunden habe kann ich anscheinend in die Kapitelvorschau schreiben... Muahahahaha endlich werde ich mehr Macht über den Handlungsverlauf haben... Zügle dich Alkiman, sonst stribst du im nächsten Kapitel... das weiß ich zu verhindern... Also liebe Leser, im nächsten Kapitel stirbt keiner... Muahaha Jetzt sind die Leser sich sicher, dass nichts geschehen wird, ihr habt keine Macht über mich. Und der Stift war wie heiße Kohlen in Alkimans Händen, und er konnte ihn von da an nie mehr anfassen. Gut das hätten wir gelöst. Freut euch auf das nächste Kapitel von Energy...

    AUTSCH HEIß



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 04.07.2010, 13:32


    Kapitel 69: Abschreiben lohnt sich nicht

    "Mhhh... Monarchie oder keine Gesellschaft...", überlegte daraufhin Nutellaman, nicht daran denkend, dass alles was er dachte an den Stift von Admiral Kobie gesendet wurde. "Moment! Haben diese Kobies denn nicht gesagt sie hassen den Admiral? Also keine Gesellschaft!" Freudig wollte er seine Antwort schreiben als plötzlich die Nachricht erschien: Was für eine dumme Überlegung! Alle Kobies unterstehen einem Admiral und haben ihn zu respektieren!
    Schockiert über diese Nachricht wollte Nutellaman sie durchstreichen, als ihm wiedermal schmerzlich bewusst wurde, dass statt seines Strichs wieder eine Nachricht von Admiral Kobie erschien: Somit ist die Herrschaftsform ganz sicher eine Monarchie. Nutellaman wurde es Angst und bang: Er hatte gerade unwiderruflich sein Todesurteil geschrieben! Dann fiel ihm ein, dass er noch weitere Stifte besaß. In der Hoffnung dadurch bestehen zu können dass er einfach das schreibe was diese Kobies hören wollten nahm er einen anderen Stift und hoffte, dass sich dieser mit keinem anderen verbunden hatte. So wollte er unter diese Antwort schreiben: "Das war ein Witz, natürlich ist es eine Demokratie", doch das Glück war heute einfach nicht auf seiner Seite. Es erschien folgende Nachricht: Was ich an ihm finde? Hach er ist einfach herzallerliebst! BONK! Mit einem lauten krachen fiel sein Kopf auf den Tisch. Er wusste genau von wem diese Nachricht stammte. Würde er diesen Stift behalten, so müsste er noch mehr solcher Texte schreiben. Er ließ ihn somit unauffällig in der Ecke des Raumes verschwinden. Dannach suchte er nach weiteren Stiften, doch diese musste wohl seine Verlobte eingesteckt haben, wie sonst hätte er diese Nachricht schreiben können. Er seufzte, vielleicht könnte man den Text noch irgendwie ändern. Er laß ihn sich noch einmal gedanklich vor:
    Aufgabe 1: Erklären sie die Infrastruktur der Gesellschaft, in der Kobies leben.
    Antwort: Was für eine dumme Überlegung! Alle Kobies unterstehen einem Admiral und haben ihn zu respektieren! Somit ist die Herrschaftsform ganz sicher eine Monarchie. Was ich an ihm finde? Hach er ist einfach herzallerliebst!
    Nein das war einfach zu eindeutig! Damit würde er nicht nur durchfallen, sondern sofort hingerichtet werden. Er hatte nur noch eine Möglichkeit: Nach einem Stift fragen! "Entschuldigung ich habe meinen Stift vergessen, könntest du mir vielleicht einen..." - "Ruhe! Für dich Freundchen heißt es nun sofortige Abgabe!" Neeeiiinn!!! Alles nur das nicht! Wie sollte er diesen 10-Seiten-Stapel so plötzlich verschwinden lassen?! Halt, er musste nur seine Antwort verstecken! Somit schlang er in windeseile das erste Blatt hinunter. Dann antwortete er dem Prüfer unschuldig: "Entschuldige ich wollte nur nach einem Stift und der ersten Seite des Tests fragen, könnte ich diese noch bekommen?"

    Inzwischen:
    "Hey, es kommen keine Nachrichten mehr!"-"Wahrscheinlich hat mein kluges Köpfchen alle Fragen auf einmal gelöst! WUAHAHAHA!". Der Admiral schien sehr zufrieden mit sich. "Hey Admiral, was bedeutet dieses Trampeln?!" - "Trampeln? Doch jetzt höre ich es auch! Das sind wahrscheinlich Kobies, die ein Autogramm von mir wollen!" - "Warum haben sie dann Äxte und Fackeln dabei?!" Plötzlich wurde Admiral Kobie bewusst, dass es vereinzelt auch Kobies gab, die ihm nich wohlgesonnen waren. "Wir wollten doch noch eine Prinzessin retten oder? Also diese Richtung! Frittar nach!"

    Die 2 scheinen sich anscheinend wieder daran erinnert zu haben, dass sie noch die Prinzessin retten wollten, naja sie haben ja auch derzeit keine andere Wahl. Werden sie es schaffen? Und wird Nutellaman noch eine Chance bekommen doch noch an der ersten Prüfung teilnehmen zu dürfen? Vielleicht erfahrt ihr es in 2 Wochen! (Hach, diese Ruhe ohne Alkimans Zwischenrufe...)



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 03.08.2010, 16:01


    Kapitel 70: Oder etwa doch?

    Der Prüfer sah Nutellaman skeptisch an. "Wo ist dein erstes Blatt den hinverschwunden?" Nutellaman musste nicht lange überlegen, er hatte diese Frage bereits erwartet: "Ich war mir eigentlich sicher alles auf der Seite richtig beantwortet zu haben, doch als ich mich kurz umdrehte um mein Trinken aus der Tasche zu holen war das Blatt plötzlich verschwunden! Vermutlich wollte wer von mir abschreiben!" Der Prüfer schien kurz zu überlegen, dann nickte er. "Also gut, für solche Fälle habe ich ja einen Stift, der eine Seite wiederherstellen kann. Mitsamt Antworten, ich denke das ist auch in deinem Sinn."
    Also gut, dass wäre... Moment, die Antworten kamen auch wieder. Nutellamans genialer Plan war also gescheitert, dass konnte nicht sein! Doch noch als er auf die Knie viel und sich an den Kopf griff reichte ihm der Prüfer das Blatt. "Schön, dass du dich auch meine größe hinunter begibst, ich mag es nicht so, wenn ich immerzu hochschauen muss. Hier ist dein Blatt, ich habe schoneinmal reingesehen, dass sieht bis jetzt ja wirklich gut aus." Oh, nein, er hatte sich die Antworten bereits angesehen. Nutellaman war verloren. Das konnte nichts werden. Jetzt würde er wohl sterben müssen... Moment, die Antworten sahen bis jetzt gut so aus? Wie konnte das sein? Als Nutellaman immernoch perplex mit seinem Blatt zu seinem Platz zurückging warf er einen Blick auf die zweite Aufgabe:
    2. Was können wir tun, um diesen grauenhaften Zustand zu ändern?
    So war das also. Nutellaman hatte die erste Frage falsch verstanden. Er hätte sich erst alle Fragen durchlesen müssen, er hatte voreilig gehandelt. Zum Glück war er gut was Gesellschaftstheorien anging, also konnte er die zweite Frage gut beantworten. Wenn alle Fragen so sein würden hätte Nutellaman ein leichtes Spiel, dass konnte ja nur gut gehen.
    3. Wie hies der erste Kobie, der sich gegen diese Zustände auflehnte?
    Woher sollte Nutellaman denn das bitte wissen? Sollte er nun doch scheitern? Er musste stark überlegen. Alle Kobies hatten irgendwen kopiert, also war es vielleicht ein Kobie der nach einem berühmten Philosophen hies? Also vielleicht Marx-Kobie? Oder etwa doch Locke-Kobie? Aber es könnte genausogut Voltair-Kobie sein. Nutellaman wusste nicht was er schreiben sollte. Es gab einfach zuviele. Geschockt starrte er auf sein Blatt. Er hatte in Gedanken alle Antworten, die er im Kopf durchgegangen war aufgeschrieben:
    Antwort: Marx-Kobie, Locke-Kobie, Voltair-Kobie, es gibt einfach zuviele!
    Oh, nein, wie konnte es nur so weit kommen? Gerade als Nutellaman in Selbstmitleid zerfliesen wollte hörte er ein Klopfen aus seinem Pult. "Schatz, könntest du dem Mann draußen auch ein Blatt schreiben, er ist schon ganz verzweifelt, und ich möchte mir das nichtmehr anhören, bist du so gut Schatz?"

    Wird Nutellaman Waffelman helfen? Wird es dabei zu Verwechslungen kommen? Wie wird Nutellaman mit seiner Verlobten umspringen? Und wieso wurde dieses Kapitel nichts über Admiral Kobie und Co. erzählt? Wurden sie etwa schon hingerichtet?
    Wer soll hier hingerichtet worden sein? Autsch, heiß, jetzt hab ich mich wieder verbrannt!



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 15.08.2010, 22:22


    Kapitel 71: Sorge dich nicht. Davon bekommst du nur graue Haare!

    Noch ein Blatt schreiben? Auch das noch! Die hatte vielleicht Ideen! Aber in einer Sache hatte sie Recht: Er konnte Waffelman nicht einfach in Stich lassen. Er musste also irgendwie ungestört an das Lehrerpult kommen um Papier und Stift für die Kopie zu holen. Aber der Prüfer schien ihn schon sowieso mit scharfem Blick zu beobachten und zudem lief ihm die Zeit davon. Plötzlich kam ihm eine Idee. Er legte seinen Kopf auf das Pult und flüsterte leise in dieses hinein: "Das ist eine gute Idee, aber du musst mir dabei helfen" Sogleich erhob sich ihr Kopf aus dem Pult ohne dieses jedoch zu öffnen und strahlte ihn an. Bei diesem plötzlichen Anblick war es ihm unmöglich gefasst zu bleiben und weil er sich fest vorgenommen hatte ruhig zu bleiben fiel er vom Stuhl statt loszuschreien. „Entschuldige Herr Prüfer, der Stuhl ist wohl etwas instabil“ - „Wenn deine Antworten mich auch vom Hocker hauen dann ist es egal!“; lachte daraufhin der Prüfer. Ein Glück: Anscheinend hatte sich dieser schon an ihn gewöhnt. Wie er so erleichtert auf dem Boden lag kam von oben wieder der vertraute Kopf von eben: „Liebling du hast gesagt du brachst mich. Du weisst ich mache alles für dich!“ Hatte er wirklich gesagt er braucht sie? Naja, im Moment ging es nicht um ihn sondern darum seinen Freund vor einem wahrscheinlichen Tod zu bewahren. „J-Ja genau, pass auf: Hol mir bitte von dem Prüferpult den Stift und ein paar leere Zettel, bei mir würde es zu sehr auffallen.“ Lady Nougatila salutierte kurz und machte sich dann schon auf dem weg, genauer gesagt vollständig zurück in das Pult um wenige Sekunden später im Nachbarpult zu stecken und auf den angestrengten Kobie zu spähen. Diese zog sich daraufhin wieder zurück um in einem anderen Pult auf zutauchen, welches wieder nicht das richtige war. „Ich hätte es doch selber machen müssen“, dachte sich Nutellaman während er sich die Hand auf die Stirn schlug. „Naja, es warten die nächsten Aufgaben und ich muss nur wie ein Kobie denken.“
    Aufgabe 4: Nenne den wichtigsten Tag der Revoluzer-Kobies.
    Beim besten Willen. Dies konnte er einfach nicht wissen, selbst wenn er wie ein Kobie dachte. Als Steigerung seines Selbstmitleids wurde er nun schon Ironisch, fast Sarkastisch. „Bestimmt der Revolutions-Tag welcher auch sonst!“ Doch wieder verwandelten sich seine Gedanken in Schriftsprache. „Und wenn schon!“ Mit diesen Worten rasselte er mit funkelnden Augen die nächsten Fragen durch. Das einzige was ihn noch retten konnte war sein Glück, oder das von Waffelman.

    Im Nebenzimmer:
    „Es ist wirklich nett von ihr mir helfen zu wollen, aber ich kann nicht aufhören mir Sorgen zu machen!“, Waffelman war nach wie vor völlig verzweifelt. Er fing bereits an in seinen Erinnerungen Halt zu finden, jedoch musste er um etwas Positives zu finden schon sehr weit zurück gehen... Da kam ihm die Stimme seines Großvaters in den Kopf: Junge, hör auf dir so Sorgen zu machen. Das bringt doch nichts! Davon bekommst du nur graue Haare und sieh mich mal an: Graue Haare habe ich für uns beide genug! Bei diesen Worten konnte er sich trotz all dem Stress ein lächeln nicht verkneifen. Aber Moment: Graue Haare?! Sollte es möglich sein?! In der Tat auf den Boden fanden sich etliche goldene Haare, was heißen musste dass er ergraut war. Doch statt sich darüber zu ärgern schöpfte er daraus neue Hoffnung! „Ja! Vielleicht reicht dieses Glück um uns vom Untergang zu bewahren! Großvater ist einfach der beste!“ Es schien also so eine Art Schutzmechanismus seines Körpers zu sein, graue Haare zu bilden und dadurch goldene zu verlieren.

    Im Darm:
    „Endstation! Es bringt nichts! Wir müssen uns irgendwie durcharbeiten!“ - „Wie denn die sind zu Hunderten und der Gang ist zu eng! Und was wird aus Frittar? Wir müssten schon unsichtbar sein und durch sie durchlaufen können um noch zu entkommen!“ - „Moment mal! Das ist es! Du bist ein Genie! Warum kommen mir solche Ideen nie selber? Auf du musst mir in den Mund springen!“ - „DU WILLST MICH FRESSEN?! HAST DU NOCH ALLE??!“ - „Na los! Wir kennen uns doch schon so lange! Du musst mir vertrauen!“ - „Wir kennen uns erst eine Woche! Bleib weg von mir!“ - „Und bist du nicht willig so brauch ich Gewalt!“ Mit diesem Worten verschlang der Admiral Alkiman, während gerade der Literatur-Kobie-Anteil den er bei sich trug sich verselbstständigte.

    Im Darme geh`ich wohlgemuth,
    Mir graut vor Kobies nicht;
    Ein liebend Herz ist all mein Gut,
    Das sucht kein Bösewicht.

    Was rauscht, was raschelt durch den Busch?
    Ein Mörder, der mir droht?
    Mein Alki kommt in mich gesprungen, husch!
    Mein Herz setzt fast aus zum Tod.

    (Darmlied – Admiral Uhland)

    Auch das noch! Gerade jetzt will er poetisch sein?! Naja, wenigstens kann JETZT Alkiman nicht mehr stören! „Das glaubst auch nur …. AUTSCH!“ Zu früh gefreut. Wie wird es weitergehen, werden sie es schaffen? Wird Waffelmans Glück für alle reichen?! Ihr erfahrt es vielleicht irgendwann einmal^^ Bis zum nächsten mal bei Energy!
    (Die Originalversion des Gedichts ist übrigens von Ludwig Uhland: Waldlied; eine Zeile von Der Erlkönig ist auch drin – wer findet sie? ;))



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 15.10.2010, 11:57


    Kapitel 72: Prolltechnik: 3. Form des legendären Proll-Martial-Arts: Prollingan

    Admiral Kobie konnte sich glücklich schätzen, dass er Grusel-Kobie bei sich hatte, der es ihm erlaubt durchsichtig zu werden und durch Gegenstände zu laufen. Und auch Alkiman schien sich inzwischen mit ihrer Situation abgefunden zu haben, zumindest hatte er schon eine ganze Weile keinen Laut mehr von sich gegeben. Der Admiral schlich also mit Alkiman im Mund durch eine Menge verwirrter Kobie, die nach den zwei Verbrechern ausschau hielten, welche vor ihren Augen verschwunden waren.
    "Tod dem Tyrannen", hörte man sie vereinzelnt schreien, oder aber auch: "Wenn doch nur Damon-Kobie bei uns wäre, er ist auf solche Situationen spezialisiert." Aber Admiral Kobie war das alles ziemlich egal, sie musten über einen Emporkömmling in ihren Reihen reden, der ihm sehr ähnlich sah, ansonsten konnte er sich nicht erklären, wie er, ihr geliebter König, in diese Situation hatte geraten können. Gerade als Admiral Kobie darüber sinnierte, welcher der Kobies ihm wohl ähnlich sehen konnte, hörte er eine Stimme aus seinem Inneren flüstern: "Halt mal an, ich glaube das da drüben ist Kaiser Frittar." Admiral Kobie wollte gerade Alkimans Blick folgen, als ihm der Gedanke kam, wie das überhaupt möglich sein sollte, wenn sich Alkiman in seinem Inneren befand. Doch er war sich sicher, dass die Kraft ihrer Freundschaft ihre Gedanken vernetzt hatte und er so wissen würde, in welche Richtung er schauen müsste. "Ich hab dir doch gesagt, wir kennen uns erst eine Woche, sowas ist garnicht möglich!". "Moment", entgegnete Admiral Kobie verduzt, "du hast gerade meine Gedanken beantwortet, also muss wirklich ein tieferes zwischen uns bestehen, ich wusste es!" Admiral Kobie wusste genau, dass Alkiman jetzt eine Hand vor das Gesicht schlug. "Du hast laut geredet, was denkst du wieso sonst uns all diese Kobies anstarren, obwohl sie uns eigentlich nicht sehen sollten. Doch in genau diesem Moment trat Kaiser Frittar aus seinem Versteck, indem er zuvor von Alkiman erspäht, oder eher erspürt worden war. Wie mit einem Körper wendeten sich alle Kobies gleichzeitig Kaiser Frittar zu, der jedoch nicht zurückzuweichen schien. Stattdessen schloss er seine Hände zu einem seltsamen Zeichen, das ihm alle seine Finger brechen musste, wenn er es noch etwas länger so halten wollte und rief:
    "Crassus-Bunshin-no-jutsu", woraufhin mehrere seiner Lakaien aus dem nichts zu erscheinen schienen. Diese Lakaien wehrten die Kobies erfolgreich ab, als Kaiser Frittar, anscheinend unter großen Qualen, seine Finger voneinader löste, nur um sie gleich wieder zu einem anderen genauso qualvoll aussehend Zeichen zu schließen. Dann schaute er die Kobies Böse an, wobei sich Fettbläschen auf seinen Augen zu bilden schienen und diesmal war sein Text auch etwas länger.
    "Geheime Prolltechnik: Dritte Form des legendären Proll-Martial-Arts: Prollingan!"
    Gleich nachdem der Kaiser seinen Text beendet hatte schienen Fettstrahlen von seinen Augen auszugehen, die sich mit den Augen der Kobies verbanden, woraufhin deren Augen glasig wurden und der Fettsrang unsichtbar. Als alle Kobies so mit Kaiser Frittar verbunden waren sackte dieser erschöpft zusammen und schnaufte "Jetzt sind sie unter meiner Kontrolle."

    Wer hätte gedacht, dass Kaiser Frittar solch mächtige Techniken beherrscht. Doch ist damit das Problem wirklich gelöst? Und was machen Nutellaman, seine Frau *hust* Freundin *hust*... Ach Mist, egal was ich sage, einer von Beiden schaut mich immer böse an. Erst Alkiman und dann... "Moment wurde gerade mein Name gesagt?" Sei still Alkiman! Aufjedenfall könnt ihr euch auf die nächste Folge freuen.



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 24.10.2010, 14:32


    Kapitel 73: Ansturm!

    "Wow Frittar, du bist ja doch nicht so nutzlos wie ich immer dachte", höhnte eine Stimme aus Admiral Kobies Bauch. Dieser wandte sich daraufhin mit feurigen Augen an den Admiral: "Was?! Du wagst es mich zu verspotten?! Ich bin ein Kaiser - pass besser auf was du sagst!" - "Sorry Frittar, das war mein Bauch, ich habe ...", diesen Satz konnte er nicht beenden, da er einen kräftigen Schlag im Inneren spürte. "Uff, was soll das?!" - "Du willst mich doh nicht etwa verraten, oder?!" Frittar war glücklicherweise zu müde um sich weiter über diese irre Vorstellung zu ärgern, aber beschäftigen tat es ihn trotzdem. "Ist der Admiral shizophren oder ein Bauchredner?". Vorerst bekam er auf diese Frage keine Antwort.
    "Hey ich habe eine Idee! Wir haben Frittar gefunden, eine private Kobie-Armee und so wie es sich anhört wird in etwa 10 Sekunden der Darm aktiv und uns alle in ein Vakuum schleudern, wo wir fröhlich zerplatzen. Warum gehen wir nicht nach unseren Freunden suchen?", schlug Alkiman vor. "Mhh.. eine nette Idee, aber war da nicht noch jemand den wir suchen wollten?", debattierte Admiral Kobie. "Ich habe sie überall gesucht, sie muss schon etkommen sein", beschwichtigte Frittar, aber wo ist Alkiman?" - "RENNT ENDLICH!", dröhnte es aus dem Magen und gab den Startschuss zu einem außergewöhnlichen Sprint.

    Inzwischen:
    "So die Hälfte der Zeit ist vorbei", die Störenfriede dürfen nun wieder hereinkommen. "Wie hatte Waffelman auf diesen Satz gehofft als er voller Todesangst an der Tür lauschte. Stürmisch kam er in den Prüfungsraum gerannt und setzte sich neben seinen Kumpel Nutellaman. Gerne wollte er fragen wie es denn läuft, doch als er zuerst die blitzenden Augen von Nutellaman und dann die des Prüfers sah, verkniff er sich die Frage. "War nicht noch eine herausgeschickt worden? Wo ist die denn? Naja, sie wird schon kommen, schließlich geht es um Ihren Abschluss...", murmelte der Prüfer, "Moment, wo ist mein Kopierstift?!" Genervt schaute der Prüfer unter seinem Tisch nach. "Jetzt oder nie!", dachte sich Nutellaman! "Waffelman!", flüsterte er leise genug um nicht bemerkt zu werden, "Nimm den Stift den dir gleich Lady Nougatila gibt, denke an meine Arbeit und schreib auf dem Antwortenzettel!" - "Wie bitte, das war zu leise.", flüsterte dieser kaum hörbar zurück. Inzwischen saß der Prüfer wieder aufrecht und schien sogar aufzustehen. Als ein Kugelschreiber auf Waffelmans Tisch rollte, schrieb Nutellaman panisch auf seinen: "Schreib damit ab!" Inzwischen konnte er schon recht gut entscheiden wo was erscheint, da er 2 Kugelschreiber in der Hand hielt, die sich, nachdem der Kontakt zu Alkiman durch seltsame Zwischenfälle abgebrochen war, miteinander verbunden hatten. Wie als würde er stürmisch eine Aufgabe erledigen rammte er Waffelman mit dem Ellenbogen um ihn auf die Schrift aufmerksam zu machen. Leider wurde auch der Prüfer darauf aufmerksam, doch Nutellaman hatte die Situation bereits entschärft. "Was soll den das heißen? Schreib damit abfall? Abfall schreibt man groß! Außerdem macht das keinen Sinn, es passt auch zu keiner Antwort, naja was solls..." Dem Prüfer war nichts aufgefallen, jedoch war er gleich bei Waffelmans Tisch um seinen Kugelschreiber zui suchen. Es war zu spät um etwas zu unternehmen. Jetzt war er verloren...
    Doch plötzlich kam der Admiral mit Frittar und einer Horde Kobies durch die Tür gerauscht mit den Worten: "Wir retten euch!" Zuerst geschockt, dann entschlossen rief dann der Prüfer: Der Admiral! Wer ihn schnappt besteht sofort!"

    Rettung in letzter Not! Oder etwa nicht?! Wie wird diese verzwickte Lage ausgehen? Werden Waffelman und Nutellaman ihre Freunde schützen können, oder wollen sie nur bestehen? Und was machen die Piraten, die Prolls und Mr. Chewinggum? Werden sie auch kommen um zu helfen?
    Vielleicht dies, aber sicher vieles andere erfahrt ihr in der nächsten Ausgabe der unberechenbaren Welt von Energy!



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 15.11.2010, 18:32


    Kapite 74: "Schnappt ihn euch!"

    Sofort erschien ein grausames Funkeln in den Augen von jedem einzelnen in dem Raum, bis auf Nutellaman. Er konnte den Admiral nach einer Woche Saufgelage recht gut leiden und würde auch sonst nur ungerne einen Unschuldigen gefangennehmen. Nun ganz Unschuldig war der Admiral nicht, dass musste Nutellaman zugeben, aber trotzdem. Doch Waffelman schien so verzweifelt, dass ihm das nichts auszumachen schien, außerdem empfand er sowieso eine Gewisse Abneigung gegen den Admiral, also stürzte er sich zusammen mit den Kobies auf ihn. Nutellman musste irgendetwas unternehmen, um den Admiral, und Kaiser Frittar zu schützen, die bis dahin starr vor Schock nur dank ihrer Kobies überlebten, die sich für sie in das Schlachtgetümel warfen, und das war wirklich ein passender Name für das, was vor sich ging. Gerade als Nutellaman sich also den Kopf darüber zerbrach, bemerkte er, dass noch jemand außer ihm auf seinem Sitz verblieben war. Der Djini-Kobie starrte verträumt in die Luft, und schien dabei etwas fern von all dem Getümmel um ihn herum zu beobachten. Der Djini-Kobie konnte doch Wünsche erfüllen, bekanntlich drei, und Waffelmen hatte sich bis jetzt erst zwei Stifte gewünscht.
    "Djini-Kobie, ich wünsche mir, dass dieses Desaster freidlich gelöst werden kann." Und sofort erschien eine Rauchwolke vor Nutellaman. Nutellaman wartete gespannt darauf, dass der Rauch sich lichtete, was nicht allzu lange dauerte, da es ja keine natürlicher Rauch war, und entdeckte darin... einen Stift. Aber er hatte sich doch keinen Stift gewünscht. "Was soll das, wie soll mir dieser Stift helfen mein Problem zu lösen. Vorallem, was ist das für ein Stummel, damit kann ich ja höchstens einen satz schreiben." Ohne seinen Blick von dem abzuwenden, was anscheinend nur er sehen konnte antwortet der Djini-Kobie Nutellaman. "Ich erfülle alle Wünsche mit Stiften. Dieser Stift erlaubt es dir genau einen Gedanken in den Kopf aller Leute im Umkreis einzupflanzen."
    Dieser Stift schien ja doch brauchbar zu sein. Nutellaman erkannte sofort die Möglichkeiten des Stiftes. Er könnte damit alle anwesenden zu Säufern machen. Aber Moment, das war ja eigentlich garnicht seine Absicht. Und so beeilte sich Nutellaman und schrieb schnell auf den Tisch: "Wir werden alle, die Neuankommer eingeschlossen, friedlich mit der Arbeit fortfahren, als wäre nichts gewesen, und Admiral Kobie mindestens eine Woche nicht als diesen erkennen. Und alle hier finden Alkohol t..."
    Mist, der Stift war ausgegangen, bevor er alle zu Säufern hatte machen können. Aber nichtsdestotrotz hatte sich die Situation im Raum sofort beruhigt und alle gingen zu ihren Plätzen zurück, wobei Frittar und Admiral Kobie neue Tische zugewiesen bekamen. Ein paar Kobies hatten ein paar Schrammen zugefügt bekommen, aber sie hatten sich aufgrund ihrer weichen Konsistenz anscheinend nicht ernsthaft verletzen können, wobei es seltsam erschien, dass keiner der Kobie seine Superkräfte eingesetzt hatte. Die Probleme waren also gelöst und Nutellaman lehnte sich entspannt zurück. Wer war eigentlich dieser große Neuankömmling, der dort an dem Tisch saß. Nutellaman musste angestrengt nachdenken, um darauf zu kommen, dass es sich um Admiral Kobie handelte. Die Wirkung des Stiftes schien also auf ihn Schwächer zu sein, wenn auch vorhanden. Doch Nutelaman hatte immernoch ein Problem. Wie sollte er diese Arbeit nur bestehen?


    Das erste Problem ist gelöst und die Helden können sich nun wieder der Arbeit widmen, wie wird sie sich auflösen? Und wie schlagen sich die Prolls in der Mathe-Prüfung? Vorallem, wie verzweifelt ist Mr. Anonymus bei seiner Alt-Kobisch Übersetzung? Mr. Flowerpower hatte wohl genauso Glück, wie Mr. Worldpeace und wurde zur Musikprüfung vorgebeten. Alles in allem...

    Wo bin ich hier, es ist so dunkel... Und vorallem: Wo ist mein Stift und meine Arbeit?



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 18.12.2010, 00:28


    Kapitel 75: Die Erfüllung eines zu wenig detailliert beschriebenen Wunsches

    Erneut blickte Nutellaman auf seine Arbeit. In seiner verzweifelten Panik hatte er bereits alle Fragen beantwortet und da der Prüfer ihm schon einmal lobend gegenüberstand hatte er sogar eine geringe Hoffnung, dass die Sache noch einmal gut ausgehen könnte, aber wenn er ehrlich war glaubte er nicht daran sondern hielt es für einen glücklichen Zufall. Bei den Gedanken an seine Kameraden blieb ihm aber im Endeffekt nichts anderes übrig, als darauf zu hoffen, dass sich dieser glückliche Umstand wiederholen würde, denn diese hatten durch ihren verspäteten Testbeginn weit weniger Zeit und mussten einfach das schreiben was ihnen in den Sinn kam, wenn sie wirklich zu jeder Frage eine Antwort schreiben wollten. Durch einen heimlichen Seitenblick wollte er sehen, wie sie zurecht kamen, als ihm auffiel, dass auf jeden ihrer Tische plötzlich eine Flasche stand mit der Aufschrift „t“. Nur einem Kenner wie ihm war es möglich zu erkennen, dass sich in dieser Flasche ein alkoholisches Getränk befand. Den anderen (mit Ausnahme von Admiral Kobie, der sich übrigens selbst nicht als solcher erkannte), schien das gar nicht in den Sinn zu kommen. Vielmehr schienen sie es als nette Geste vom Prüfer verstanden zu haben um ihre grauen Zellen zu versorgen. Waffelman zum Beispiel hielt das Getränk zufolge der verräterischen Aufschrift wohl für Tee und nahm ein paar kräftige Schlucke bis ihm durch einen kräftigen Hustenanfall bewusst wurde, dass es sich hier nicht um Tee handelte. In der Tat kippte dieser bei diesem Schreck doch tatsächlich mit einem lauten Krachen rückwärts vom Stuhl, sodass sich die umliegenden Prüflinge besorgt zu ihm umdrehten. Nutellaman der dieses Spektakel mit offenen Mund beobachtete erinnerte sich dabei an seinen letzten Satz den er mit dem Stift schrieb. “Alle finden Alkohol t...“. Schuldbewusst lief er zu ihm hin um zu sehen wie es ihm geht da er sich zu seinem Erschrecken wirklich einige Augenblicke nicht bewegte. Plötzlich als er bei ihm angekommen war kam ihm ein breites, dümmliches Lächeln entgegen. „Hallo Nutellaman wo kommst du denn her?“. Verdutzt schaute dieser zu ihm herunter. Sollte er wirklich schon von diesen paar Schlucken betrunken sein? „Klasse Test was? Leider habe ich überhaupt keine Ahnung davon, kannst du mir bitte helfen?“. Bei dieses Worten drehte sich die ganzen Prüflinge zu Ihnen um und der Prüfer war deutlich geschockt. Um sich zu fassen nahm auch dieser einen kräftigen Schluck von der Flasche neben ihm, in der auch seiner Meinung nach Tee war um sich für das bevorstehende Schimpfen zu stärken. Doch auch dieser kippte um und verfiel in einen tiefen Schlaf. Ein Großteil der Kobies nutzte diese Chance um gegenseitig voneinander abzuschreiben um sich danach ebenfalls einen beruhigenden Schluck von dem “Tee“ zu gönnen. Offensichtlich waren die Prinzipien dieser Kobiegemeinschaft spurlos an diesen vorübergegangen was ihn auch gleich teuer zu stehen bekam, denn auch diese verkrafteten den Alkohol nicht. „Ja ist es denn die Möglichkeit?!?“, fragte sich Nutellaman aufgebracht „warum vertragen die alle so wenig?!?“. Admiral Kobie allerdings, der wie Nutellaman den wahren Inhalt der Flaschen erkannt hat ging seine Runden von Tisch zu Tisch und entleerte, nachdem er mit seiner eigenen fertig war die Flaschen der weggetretenen mit großem Vergnügen. „Natürlich!“, dachte sich Nutellaman, „der Admiral ist wohl der größte Säufer den die Kobies hier kennen! Wahrscheinlich ist es einer Ihrer wichtigsten Lehren sich von Alkohol zu enthalten, deshalb sind sie es nicht gewöhnt!“ Etwas Stolz dieses Rätsel gelöst zu haben schaute er sich nochmals um, als ihn Waffelman aus den Gedanken riss, der offensichtlich auch keinen Alkohol vertrug. „Hey Kumpel komm schon, du kennst dich doch damit aus oder? Woah warum schlafen denn alle, ist hier etwa eine Pyjamaparty? JAAA PYJAMAPARTY!!!“, schon wollte sich Waffelman ausziehen, als ihn Nutellaman noch mühevoll davon abhielt indem er ihm auf den Fuß trat. Er war nicht mehr wiederzuerkennen! Als der Schmerz endlich bei ihm ankam, schrie dieser gleich auf: „HEEEY MAN?! Warum machst du das? Das ist total UNCOOL!“.
    Sogar Nutellaman, der schon einige Partys durchstanden hatte musste sich bei diesen Worten an den Kopf fassen und entschied sich bei dieser Situation außnahmsweise nicht den Alkhol, den er inzwischen auch auf seinem Pult gefunden hatte, zu sich zu nehmen. Doch es kam noch schlimmer: Plötzlich drang ein leuchtender Strahl aus dem Mund von Admiral Kobie und Alkiman kam herausgesprungen mit sämtlichen Flaschen unter den Armen deren Korken er jetzt löste und mit lauter feierlicher Stimme ruf: „WER WILL SUUUUPERRUM?!?!?!“

    Was für ein schauerliches Bild! Was ist nur aus der schönen Klausur geworden??! „ALSO MIR GEFÄLLTS!!!“ Dich fragt aber keiner Alkiman! Warum kannst du überhaupt hier stören, sollte dein Störstift nicht glühend heiß sein??! „YEAH PAARTYY!!!“ Uff, ich glaube diese Geschichte verkommt langsam aber sicher.... Öhmmm, nichtsdestotrotz, freut euch auf die nächste Folge, dieses kleine Problemchen bekommen wir schon wieder hin.^^“ (hoffentlich)



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 17.01.2011, 19:34


    Kapitel 76: Die nutzloseste Fähigkeit... Oder etwa nicht?

    Gerade als alles am ausarten war, und Nutellaman den Ausmaß seines schlecht ausformulierten Wunsches zu bereuen begann, auch wenn er es nicht sehr stark bereute, denn er hatte ja umsonst sehr viel Alkohol erhalten, geschah etwas unverhoftes. Plötzlich standen alle stocknüchtern da. Keinem war mehr der vorige Übermut anzumerken, und diejenigen, die zuvor tanzend auf den Tischen gestanden waren stiegen betreten von diesen herab. Was war nur vor sich gegeangen? Gerade als den ersten die Schamesröte im Angesicht dessen, was sie getan haben, ins Gesicht stieg, trat ein kleiner und untersetzt wirkender Kobie aus der Masse hervor. Er sah aus wie alle anderen Kobies, was unter dieser Rasse so üblich zu sein schien, bis auf die Tatsache, dass er eine Brille trug und einen Schnauzer hatte. Er verbeugte sich und entschuldigte sich ein paar Mal und sagte, dass er glaube, dass es so am besten sei, nur um sich schließlich wieder zurückzuziehen. Gerade als er das tat schien dem Lehrer, der sich inzwischen schon erholt hatte, und die Namen aller, die das Blatt eines Anderen in der Hand hielten aufschrieb, einzufallen, um wen es sich bei diesem Kobie mit Schnauzer handelte.
    "Du bist doch Phosphortribromid-Kobie, hab ich Recht?"
    "Fast, Herr Lehrer, ich bin Thionylchlorid-Kobie."
    "Nun, dann war ich ja na dran. Wenn ich mich Recht entsinne hast du schon eine Fähigkeit. Was war das noch gleich..." grübelte der Lehrer, während er seine Arbeit, die Namen der Abschreiber zu notieren, unbeirrt weiterführte. "Achja, jetzt fällts mir wieder ein. Du kannst Alokohol abbauen beziehungsweise eine Nukleophile Substitution davon durchführen, habe ich Recht?" Der Lehrer wartete keine Antwort ab, und redete sogleich weiter. "Dann war es also Alkohol, der uns allen auf dem Tisch erschienen ist. Das ist aber seltsam. Aufjedenfall muss ich dir danken, Thionylchlorid-Kobie, du warst eine große Hilfe."
    Und dann wendete sich der Lehrer an die Klasse, mit einem ernsten Blick.
    "Ich weiß, dass ich diejenigen, die intelligent genug waren, mit dem Abschreiben aufzuhören, nachdem die Wirkung des Alkohols nachgelassen hat nicht bestrafen kann, aber ich werde die Arbeiten jetzt einsammeln." Ein Raunen ging durch die Klasse, und mehrer Stimmen erhoben sich, dass er dies nicht un könne, und dass sie überhaupt noch nciht fertig wären, und das sowieso unfair wäre, da sie ja nichts für den Alkohol konnten, doch der Lehrer lies sich nicht von seinem Kurs abbringen, und sammelte die Arbeiten unerbittlich ein.
    "Also gut, in einer halben Stunde werde ich euch die Ergebnisse mitteilen, ihr könnte jetzt in den Aufenthaltsraum gehen."

    Nutellaman ging schweren Herzens in den Aufenthaltraum, er war sich seiner Antworten nicht wirklich sicher, und hätte sie gerne nocheinmal durchgelesen, doch er wusste auch, dass er um seinen Freund Waffelman bangen musste, der noch viel weniger aufgeschrieben hatte, wie er und erst Recht um den Admiral und Alkiman, da diese bestimmt bald auffliegen würden. Doch zuerst wollte er Waffelman trösten gehen. Doch gerade als er ihn zu suchen begann fand er ihn gut gelaunt bei den Anderen sitzen. Als Waffelman ihn sah sprang er sofort auf und dankte Nutellaman, woraufhin dieser vollkommen Perplex fragte, womit er das denn verdient hätte...

    Wieso dankte Waffelman Nutellaman? Dieser konnte ihm doch nicht genügend Lösungen geben, bevor das Chaos losging, für das er auchnoch verantwortlich war? Und wird Alkiman gegen seinen größten Feind, Thionylchlorid-Kobie bestehen können. Dieser Kobie scheint nur für diesen Zweck zu existieren, nimm dich in Acht, Alkiman.
    *schüf schnüf* Mein Superrum, alles Lehr, und der Rausch hat nur Sekunden gedauert *schnüf schnüf*
    Das wirst du mir büßen, Thionylchlorid-Kobie!



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 23.01.2011, 00:31


    Kapitel 77: Die Prüfungsergebnisse

    "Ach sei doch nicht so bescheiden, ich hab sie ja noch gesehen wie sie mir bei der Arbeit half als ich naja, etwas neben mir war." Nutellaman überlegte wen er denn jetzt meinen könnte als er seine Verlobte erblickte, die etwas verlegen aber auch erwartungsvoll war. "Meint er etwa sie? Natürlich er muss sie meinen, wen denn sonst? Bestimmt erwartet sie jetzt dass ich mich bei ihr bedanke! Wahrscheinlich soll ich sogar lieb zu ihr sein! ..." Waffelman, der den plötzlich erbleichenden Nutellaman sorgsam beobachtete sagte schließlich um ihn aus seiner Gedankenwelt zu befreien: "Nutellaman, hey Kumpel! Was ist denn los? Jetzt ist Freude angesagt! Oder machst du dir Sorgen um deine Arbeit? Dann schau mal auf meinen Kopf, das wird dich beruhigen.". Neugierig schaute dieser wirklich etwas höher als er sonst sah, nahm seine Sonnenbrille ab, die er doch eben erst wieder aufziehen konnte, putzte die Gläser, blinzelte und fragte: "Wer bist du?" - "HAST DU MIR ÜBERHAUPT ZUGEHÖRT?!" - "Ah Waffelman, war doch nur ein Scherz! *hust* Du solltest wieder einmal deine Haare färben!" - "Weist du denn nicht was das für uns bedeutet?" - "wir müssen zum Schwarzkopp-Planet!". Waffelman sah ihn ungläubig an, um zu sehen ob er diesen Ausspruch wirklich ernst meine. Als keine Antwort kam versuchte er ihm ein wenig auf die Sprünge zu helfen: "Es hat mit meiner Fähigkeit zu tun. Meine Haare, weist du nicht mehr?" - "Achso natürlich!", antwortete Nutellaman ohne richtig zu wissen auf was er hinauswollte, er hätte eben doch damals aufpassen und nicht versuchen sollen eine Flasche vom Superrum zu erstehen. "Endlich hast dus! Naja, ich habe es auch erst soeben realisiert, aber nichtsdestotrotz: wir werden vom Glück verfolgt!" Etwas ungläubig drehte Nutellaman seinen Kopf zur Seite, wo immer noch seine Verlobte wartete und schon etwas hibbelig wurde. "Naja, zumindest scheint ja alles gut gelaufen zu sein. Wie liefs bei euch?", fragte Nutellaman die anderen Truppenmitglieder, die sich dreist auf das einizige Sofa im Aufenthaltsraum gesetzt haben. "Ach wir haben schon unsere Methoden antworteten diese mit breiten Grinsen".
    "DIE ERGEBNISSE SIND BEKANNT", rief der Prüfer aus dem Prüfungsraum. "TRETET EIN!"
    Gespannt warteten alle Prüflinge auf ihren Plätzen, als der Prüfer das Wort erhob. "Ich verkünde nun die Namen derer, die bestanden haben, der Rest ist logischerweise durchgefallen! Also:
    Djin-Kobie
    Kamina-Kobie
    Nutellaman
    Waffelman
    Lady Nougatila
    Der dicke Proll aus der letzten Reihe
    Alkiman
    Kaiser Frittar
    "gut wir haben bestanden, gehen wir", forderte >der dicke Proll aus der letzten Reihe< wobei alle einverstanden waren. Doch plötzlich rief der Prüfer ihnen nach: Halt! Ihr müsst noch bleiben! Wartet bis alle ihre Ergebnisse wissen!" "Meine Beine Schmerzen ich muss sitzen", rief der selbsernannte Gruppenleiter. "Du bist doch gerade erst aufgestanden! Aber was solls setzen wir uns hin", antwortete Waffelman. Neben Nutellaman setzte sich ganz zufälligerweise Lady Nougatila und inzwischen war ihr ihre Nervosität deutlich anzumerken. "Nagut, das hast du gut gemacht, aber bitte setz dich woanders hin!"

    Was erwartet unsere Helden noch? Warum müssen sie noch dableiben? Und wie geht es den Prolls und Mr. Chewinggum? "Das ist uninteressant! Wir sind doch viel wichtiger!" Nein seit ihr nicht. Also freut euch auf die nächste Ausgabe von ENEGY!!!!



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 03.02.2011, 21:25


    Kapitel 78: Der geheimnisvolle Geheimnis Kobie

    Der Prüfer schaute noch einmal in die Runde, während alle gespannt darauf warteten, was er noch zu sagen hatte. Schließliche räusperte der Prüfer und sagte dann: "Also gut, noch jemand hat bestanden, allerdings war derjenige nicht für diese Prüfung eingetragen. Also Geheimnis-Kobie, komm mal bitte vor."
    Als nun ein kleiner untersetzter Kobie aus der Menge nach vorne trat erkannte Waffelman, dass dieser eigentlich garnicht wie ein Kobie aussah. Er war zwar klein, rund, hatte die großen Kobie Augen und überhaupt den Körper eines Kobies, doch seine Haut hatte einen seltsamen graustich. Vielleicht war es das Merkmal seiner Superkraft, doch normalerweise war das doch eine Frisur oder ein Hut. Dieser Geheimniskobie war wirklich geheimnisvoll. Als Geheimnis-Kobie nun vor dem Prüfer stand begann dieser ihn genau zu mustern und stellte dann schließlich fest:
    "Du bist keiner meiner Schüler, wer bist du?", woraufhin der Geheimnis-Kobie sogleich konterte, "Der Austausch-Kobie, wieso?" Dieser Antwort schien den Prüfer nicht so ganz zufrieden zu stellen.
    "Ich weiß nichts von einem Austausch-Kobie, seit wann bist du hier angemeldet?"
    "Ich bin gerade erst angekommen. Ich hätte normalerweise auch nicht gedacht, dass ich gleich an meinem ersten Tag eine Prüfung schreiben muss."
    Diese Antwort, schien den Prüfer im Gegensatz zu den anderen verblüffenderweiße zufrieden zu stellen. Er nickte ein paar mal und sagte dann, mehr zu sich selbst, als zu irgendjemand bestimmten: "Das hat bestimmt wieder unser Schulleiter verbockt, der fordert von jedem Kobie mehr, als jemand mit gesundem Kobieverstand erwarten kann," und dann, als der Prüfer merkte, dass er das laut gesagt hatte fügte er hinzu, "das habt ihr nicht gehört! Also gut, dann wäre ja alles geklärt, eigentlich wollte ich die anderen fragen, ob du zu ihnen gehörst, aber das scheint dann wohl unnötig zu sein." Dann wandte sich der Prüfer wieder an alle.
    "Also gut, diejenigen, die bestanden haben können jetzt gehen. Ich wünsche euch viel Glück bei den weiteren Prüfungen. Alle Anderen, " hier baute der Prüfer eine kleine theatralische Pause eine, nur um dann in einem fast freundschaftlich wirkendem Ton weiterzureden, "erwartet die Strafe..."
    Waffelman, Nutellaman und die anderen verliesen daraufhin so schnell wie möglich. "Das war ganzschön gruselig am Ende. Ich kann verstehen, wieso die ganzen Kobies so verzweifelt waren, die Prüfung zu bestehen, man muss sie beim Durchfallen dann wohl doch wie befürchtet hinrichten. Sieht so aus, als wären wir gerade noch mit dem Leben davongekommen." schnaufte Waffelman. "Dem Typen, der den Alkohol vernichtet hat geschiehts Recht! Wie konnte er nur meinen tollen Superrum auslöschen." sagte Alkiman. Und so erzählten sich alle, wie sie die Prüfung dochnoch bestanden hatten als sie erschrocken feststellen mussten, dass sich der Geheimnis-Kobie noch unter ihnen befand.
    "Ich hoffe du kannst Geheimnisse für dich behalten, Geheimnis-Kobie, sonst wird es bald ein Geheimnis sein, dass es dich je gab..." drohte zugleich Kaiser Frittar, der mithilfe einer geheimen Technik alles auf dem Lösungsblatt des Prüfers erspäht hatte. Der Geheimnis-Kobie, der sich dadurch ziemlich angegriffen zu fühlen schien konnte nur erwidern: "Moment, erkennt ihr mich etwa nicht? Ich bins doch."

    Wer ist dieser seltsame Kobie, der so von Geheimnissen umgeben ist? GENAU, WER IST DAS! Alkiman, du hast es als wirklich vergessen? Eigentlich wollten wir nur die Spannung auf das nächste Kapitel etwas steigern, aber wie es scheint war die Frage wohl wirklich nötig. *seufz*



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 17.02.2011, 14:07


    Kapitel 79: Die nächste Prüfung

    "Sag mal Geheimniskobie, so unter uns.... Bist du ein Stalker?". Geheimniskobie konnte nicht glauben, was er gehört hatte, doch konnte er seine Identität unter all den Kobies in der Umgebung nicht einfach preisgeben. "Lass ihn doch Schatz, er mag dich eben!". Ohne weiter nachzufragen tat Nutellaman einfach so als hätte er diese Diskussion gar nicht angefangen. Er wusste nun wohin sie führte. "Aber eines muss ich dir sagen Geheimniskobie: Nutellaman ist MEIN Verlobter!"
    Während sich nun unsere Helden über Geheimniskobie wunderten oder versuchten möglichst alles von den Personen hinter ihnen zu ignorieren bemerkten sie, wie zu einer erneuten Prüfung aufgerufen wurde. "Setzt euch die Mathematik-Prüfung beginnt in wenigen Minuten!" Haben wir noch eine Prüfung? Was war denn mit den 3 Prüfungen gemeint? Ohne wirklich über die umstände aufgeklärt worden zu sein, begaben sie sich wieder in den Prüfungsraum, wo der Prüfer gerade noch einige Durchgefallene mit Gemüse fütterte. "Was macht ihr denn hier schon wieder? Ihr habt doch bereits bestanden! Oder habt ihr etwas zu beichten?" - "Ähmm... w- wir wollten nur noch fragen, wie es sich mit den 3 Prüfungen verhält. Ist das etwa unsere nächste Prüfung?, fragte Waffelman nervös, "Unsinn! Die 3 Prüfungen sind Gruppenprüfungen! Ihr habt euren Teil bereits geleistet! Warum wisst ihr das nicht? Seid ihr etwa doch zu unwissend um ein richtiger Kobie zu sein?", der Prüfer warf ihnen bei diesen Worten einen bösen Blick zu. "Ach, das war doch nur ein Witz von ihm, er wusste nur nicht, dass sie so stark darauf reagieren.", versuchte Nutellaman den vor Schreck erstarrten Waffelman zu entschuldigen. "Was ein Witz? WUAHAHA! Ihr Jungs seid klasse, es tut mir Leid der Job hier ist echt hart, da reagiert man manchmal etwas grob." Damit war die Sache für ihn gegessen. Gegessen - das war ein gutes Stichwort. Während sie noch den Prüfungsraum verließen hörten sie noch die ersten Worte zu den neuen Prüflingen (anscheinend kamen sie zu spät für diese Erklärung oder ware mit etwas anderem beschäftigt gewesen um diese Erklärung damals mitbekommen zu haben): Seht her! Hier sind die Durchgefallenen der letzten Prüfung! Sie mussten gerade einen riesien Topf Gemüse aufessen und sind keine anerkannten Kobies." - "HILFE HAST DU GEHÖRT?!? DER KERL MEINT ES ERNST!!! DAS KOMMT BEI UNS BESTIMMT EINER HINRICHTUNG GLEICH!!!", riefen gleich 2 Leute aus der hinteren Reihe. Es waren ganz unverkennbar die Prolls." - "Hey die Bestrafung schien ja gar nicht so schlimm zu sein.", sagte etwas enttäuscht Waffelman. Wieder konnte er nicht sagen er wäre knapp dem Tod entgangen, obwohl es wirklich einige male schon so schien. Schon zu Mundmans Zeiten war er einfach irgendwo anders - das konnte man nicht "knapp" nennen. "Moment das sind doch die Prolls die das rufen!", rief entsetzt <der dicke Proll aus der letzten Reihe> für sie ist die Strafe grauenhaft!" - "Was für ein Pech, dass gerade diese eine Matheprüfung halten müssen", entgegnete Kaiser Frittar, was sich schon fast besorgt anhörte.
    "Ich bitte nun alle Unbeteiligten den Raum zu verlassen! Die Prüfung beginnt jetzt!" Damit wurden sie etwas grob aus der Tür befördert während die Prolls nur noch verzweifelt rufen konnten: "Neeeeiiiinnn! Lasst uns nicht allleineeeeee!"

    Schnüff wie tragisch.... Es scheint als hätten diese Prolls wohl keine Chance unversehrt aus der nächsten Prüfung zu kommen. "NEEEEIN WARUM DENN SIE?!? BUHUUUU!" Endlich sind wir einer Meinung Alkiman, lass uns gemeinsam unsere Trauer Geltung verschaffen! "Warum redest du in solch schweren Zeiten in Rätseln, buhuu!"
    Werden sie gerettet werden? Können Sie es *schnief* selber schaffen? Seid auf jeden Fall dabei bei der nächsten Ausgabe von: ENERGY! "Hey plötzlich hörst du dich ja gar nicht mehr traurig an!" Psst....



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 03.03.2011, 23:55


    Kapitel 80: Zwei Kuchen

    Captain Proll liefen Schweißtropfen wie in Strömen über die Strin. Genau genommen waren es sogar Wasserfälle. Vor ihm lag eine Mathearbeit. Mathe, sein gröter Erzfeind sollte nun über sein Leben oder Tod entscheiden. Es war nicht so, als hätte er keinen Matheunterricht gehabt, es war nur so, dass er diesen nie besucht hatte. Das war auf Prolltopia sozusagen ein Kavaliersdelikt. Seltsam war, wer den Matheunterricht besuchte. Sein Großvater der Admiral war so jemand gewesen, er pflegte immer zu sagen: "Kenne deine Grenzen. Ich habe einmal den Matheunterricht besuchen. Ich wollte allen beweisen, dass ich stärker war, als dieses Fach, ich glaubte ich sei stärker als alles. Aber ich irrte mich mein Sohn. Mathe war stärker. Ich lag nach dem Unterricht noch ein halbes Jahr mit schrecklichen Kopfschmerzen im Bett. Ich habe unglaublich Respekt vor allen Leuten die Mathe beherrschen..."
    Captain Proll war froh, dass die Tische Stahlkappen an den Füßen hatten, sonst würden sie vermutlich schon in seinem und dem Schweiß Captain Falkes schwimmen. Das Blatt for ihm hatte eine grausame Anziehungskraft. Er wusste, dass er sterben würde, wenn er es sich ansehen würde, doch zur selben Zeit wollte er wissen, was seinem Großvater, dem stärksten Proll des Jahrhunderts so zusetzen konnte. Wenn er diese Waffe beherrschen würde, könnte er bestimmt zu einem großen Proll werden. Zitternd streckte er die Hand aus. Er wusste, dass es sein Verderben sein würde, doch gleichzeitig konnte er sich nicht zurückhalten. Dies war die Antwort. Die Antwort darauf, wie er einen normalen Proll übertreffen konnte. Etwas das ihm gerade erst eingefallen war, sich aber nach einem tollen Ziel anhörte. Er, Captain Proll würde das Wesen eines normalen Prolls übertreffen. Koste es was es wolle! Nun ja, nicht was es wolle, ein paar Dinge war Captain Proll nicht bereit aufzugeben. Mit diesem Gedanken fielen Captain Prolls Augen auf die erste Aufgabe, und er fühlte, wie seine Augen zu glühen begannen, und ein brennender Schmerz von ihnen aus sich auf sein Gehirn zubewegte. Dies sollte also sein Ende sein? Captain Proll konnte das nicht glauben. Dann wurde ihm Schwarz vor Augen. Das lag zwar hautpsächlich daran, dass er die Augen geschlossen hatte, aber er konnte einfach nicht glauben, was er da gelesen hatte. War das wirklich wahr? Konnte die Lösung so einfach sein? Captain Proll schlug die Augen wieder auf und las sich die erste Aufgabe erneut durch.
    1. Wenn man zwei Kuchen hat, und zwei davon isst, wieviele Kuchen sind dann noch übrig?
    Die Antwort war doch eindeutig. Kuchen gibt es unendlich in dieser Welt! War Captain Proll wirklich in der Lage sich die Macht anzueignen, die sich sein Großvater, großartigester, görßter (wörtlich) Proll aller Zeiten nicht zu Eigen machen konnte? Noch mit der zweiten Aufgabe sah Captain Proll ein neues Zeitalter in Prolltopia anbrechen, sein Zeitalter!

    GO GO Captain PROLL! Yeah! Captain Proll, größter Held aller Zeiten, du kannst das schaffen, das ist deine Zeit. Revolutioniere die Prolls. Aber erstmal musst du diese Prüfung bestehen. Und Captain Falke am besten auch. Sonst müsste ihr wahrscheinlich sterben. Wieso erzählt ihr mir diesen Scheiß? Ich bin nicht Captain Proll, lasst mich endlich in Ruhe! Hey, das sollten wir sagen, lass du uns endlich in Ruhe! Und wieso kannst du eigentlich wieder so frei schreiben? Eigentlich sollte dir das halten das Stifts doch üble Schmerzen bereiten. Frag mich nciht so was schweres! Frag lieber den anderen Alkiman da, der lässt ihn mich halten.
    Was geht hier vor sich? Egal, freut euch auf die nächste Folge des Kobie-Arcs, der langsam seinem Finale entgegen läuft!



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 31.03.2011, 21:16


    Kapitel 81: Von unendlich ... großer Prolligkeit!

    Ein breites Grinsen durchzog seine runden Wangen. Es konnte nicht seines Großvaters Ernst sein, indem er ihn vor diesem Fach warnte, brauchte man ja offensichtlich für dieses Fach lediglich praktisches Denkvermögen! Und das hatte Captain Proll reichlich, der dieses Denkvermögen schon früh schulte als er überlegte, wie er an die versteckten Schokoriegel seines Opas kommen würde.
    Sie bekommen als Lohn 5 Kuchen pro Arbeitstag in einer Konditorei.
    a) Wie viele Kuchen bekommen Sie pro Arbeitstag?
    b) Wie lange müssen Sie arbeiten um 100 Kuchen zu erlangen?
    c) Nach wie vielen Kuchen wären Sie satt? Wie lange müssten Sie dafür arbeiten?
    "Das ist vielleicht einfach!", dachte der Captain und schreib ohne großen Rechenweg auf den Antwortbogen:
    a) Nicht genug!
    b) Kuchen spart man sich nicht auf! Die sind zum Essen da!.
    Bei dem c)-Aufgabenteil musste er allerdings überlegen. Natürlich hatte auch er als Proll nicht den ganzen Tag Hunger. Aber konnte er "satt" werden? Noch nie war er vom Essen aufgestanden und hatte gesagt er wäre satt! Entweder kam etwas dazwischen, oder es gab einfach zu wenig. "Das ist es! Es gab einfach zu wenig!", dachte er sich und schreib seine Erkenntnis, auf die er übrigens sehr stolz war auf.
    c) Es gab bisher immer nicht genug um satt zu werden.
    Nun sollte aber die Zahl genannt werden, die es Captain Proll ermöglichen sollte satt zu werden. "Wenn es nie genug gibt, ist die Zahl um satt zu werden unendlich groß.", grübelte er. Jedoch gibt es, so wie er bereits gehört hatte, Dinge die wirklich unendlich groß sind, wie das Universum. Jedoch schien es ihm wahrscheinlicher, dass das Universum eine Grenze hat, als dass er jemals satt werden könnte. Also musste die gesuchte Zahl größer als unendlich sein. Enthusiastisch schrieb er also:
    Demnach ist die gesuchte Zahl größer als unendlich.
    Nun musste er nur noch den 2. Teil dieser Aufgabe lösen:
    Wie lange müssten Sie dafür arbeiten?
    Captain Proll war geschockt. Plötzlich fiel im nämlich ein, dass selbst sein Großvater einst sagte es gäbe nicht mehr als unendlich. Jedoch musste es sie geben, denn ansonsten gäbe der Begriff "satt" keinen Sinn für ihn! Er strengte also alle seine Gehirnzellen an - er glaubte zumindest dass es sie waren die er anstrengte - und kam zu dem Schluss, dass er eine bisher noch nicht entdeckte Zahl gefunden hatte. Er nannte diese Zahl seinen Initialien gemäß CP. Jedoch war er nicht sicher, ob es die Bedeutung des Wortes "satt" wirklich gibt, oder ob es nur eine wirre Fantasie von Gemüsewesen war. Er fügte also hinzu:
    Gäbe es diese Zahl, so wäre es die Zahl CP.
    Nun also zum zweiten Aufgabenteil. Wie lange musste er dafür arbeiten um mehr als unendlich Kuchen Essen zu können? Doch da kam ihm ein Geistesblitz: Er musste nicht zwingend arbeiten um Kuchen essen zu können! Er konnte sie ja auch bei seinem Opa essen! Die gesuchte Zahl war also 0! Er schrieb also:
    Gar nicht, denn ein Proll muss nicht zwingend arbeiten um Kuchen essen zu können!
    Damit war er erstmal geschafft und brauchte eine Pause. Er glaubte noch nie in seinem Leben so viel und so kompliziert gedacht zu haben wir heute.
    Captain Falke allerdings war immer noch mit Feuereifer dabei. Vielleicht war es die Todesangst, vielleicht sprang auch etwas von Captain Prolls Ehrgeiz auf ihn über (schließlich murmelte er die ganze Zeit: "Ich schaff es, ich werde der beste Proll werden!"). Jedenfalls schrieb er, als ginge es um Leben oder Tod und tatsächlich glaubte er sterben zu müssen, wenn er das Gemüse von vorne essen müsste. Durch seine Erfahrungen mit abgeschlossenen Systemen (seinem Raumschiff) beantwortete er die Fragen allerdings etwas anders:
    1) Dies ist eine Fangfrage. Sollte es ein Proll sein, der die Kuchen ist, so würde das bedeuten, dass er danach keine Kuchen mehr hat. Ich bezweifle allerdings, dass ein Proll ganz ohne Kuchen lebensfähig ist. Praktisch gesehen stellt dies demnach eine Todesfalle dar, auf die ich nicht antworten möchte. Sollte die betreffende Person ein Gemüsewesen sein, so stimmt die Aufgabenstellung nicht, denn Gemüsewesen essen keine Kuchen. Das bedeutet, dass ich in beiden Fällen zu keiner Lösung kommen kann.

    2) a) Bei so einer geringen Bezahlung lohnt sich die Arbeit nicht!
    b) 1 Rennen lang
    c) Ein Proll ist nie satt! Außerdem arbeite ich als Rennfahrer nicht - ich genieße!


    Bis auf die Antwort der letzten Frage haben die Prolls bisher ganz unterschiedliche Ergebnisse. Heißt das (mindestens) einer von ihnen liegt falsch? Heißt das mindestens einen von ihnen erwartet sein Unglück? Heißt das... "Oh mann, wiederhol dich nicht die ganze Zeit, dieser Geheimniskobie ist nervig genug!" WO IST DEIN STIFT?!



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    Kakashi - 24.04.2011, 21:46


    Kapitel 82: Gestatten Dr. ...

    Nachdem Captain Falke und Captain Proll ihre Blätter komplett ausgefüllt hatten, beide der vollen Überzeugung, sie hätten alles richtig wurden sie nach dem einsameln der Blätter nach draußen geschickt, wo sie auf ihre Ergebnisse warten sollten.
    "Ich bin mir sicher ich habe alles richtig, ich muss wohl ein Mathe Genie sein. Und als ich reinging dachte ich noch, ich müsse sterben." Sagte Captain Proll, mit einem Grinsen, das tief in sein Gesichtsfett einschnitt. Darauf antwortete ihm Captain Falke, "wie Recht du doch hast, dass war sehr viel einfacher, als ich zuvor erwartet hatte vorallem die erste und die zweite Aufgabe waren ein Klaks."
    "Ja, ja. Genau." Nickte der Proll eifrig. "Das war doch die Aufgabe mit CP als Lösung. Da war ich wirklich überrascht, dass es eine Zahl gibt, die größer als unendlich ist." Auch Captain Falke nickte fleißig, bis ihm plötzlich das Gesicht stehen blieb. Das war vermutlich der Zeitpunkt, in dem er auch verstanden hatte, was Captain Proll soeben gesagt hatte.
    "Ich hatte da eine ganz andere Lösung. Heißt das jetzt, dass ich doch sterben muss? Auf die grausamste Weiße, die ein Proll sich vorstellen kann? Nein, ich will nicht sterben!" Doch dann fing sich Captain Falke wieder. "Moment," unterbrach er sein Gewimmer, "es ist doch auch möglich, dass du diese Aufgabe falsch hast, und ich sie richtig. Ich war mir so sicher, dass meine Antworten richtig waren."
    Als Captain Falke das sagte blieb Captain Proll das Lachen aus Schadenfreude im Halse stecken. War das die Gefahr, die sein Großvater gemeint hatte, war er etwa blindlings in die Falle getappt, vor der sein Großvater in stets zu warnen versucht hatte. War er wirklich solch ein blinder Narr? Doch dann kam ihm ein noch viel grausamerer Gedanke. Es gab noch eine Möglichkeit, eine Möglichkeit, die er zugunsten seines Freundes beziehungsweise sich selbst nicht in Erwägung ziehen wollte. Doch Captain Falke kam ihm zuvor.
    "Was, wenn wir beide die Aufgaben falsch haben?" Und noch als Captain Falke das sagte öffnete sich die Tür, und der Prüfer schaute sie beide direkt an.
    "Kommt her, ich habe ein Wörtchen mit euch zu bereden." Die beiden Prolls, denen der Schock noch tief in den Knochen saß folgten widerstandslos, beide der festen Überzeugung, dass sie ihrem Untergang entgegenkommen würden. Nachdem der Prüfer ihnen zwei Plätze zugewiesen hatte prüfte er sie mit strengen blicken.
    "Ich muss schon sagen. Solche zwei Klausuren habe ich noch nie gesehen."
    War dies das Ende für die beiden Prolls, zumindest sie selbst waren davon überzeugt.
    "Ich muss schon sagen," fuhr der Prüfer fort, "mit so einer Leistung," die Prolls begannen zu zittern und sich gegenseitig in den Armen zu halten, "muss ich euch wohl zu Doktoranden ernennen."

    Was war das für eine seltsame Wendung und wieso sagt Alkiman diesmal nichts? Fragen über fragen... Vielleicht ist Alkiman ja tot... vielleicht... vlielleicht... "Versucht nicht so eure Probleme zu lösen!"
    Ach, Mist!



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 08.05.2011, 15:15


    Kapitel 83: Die letzte Prüfung

    Während sich die beiden neuen Doktoranten noch fragend in die Augen schauten und sich gegenseitig in die Wangen kniffen (was bei Captain Proll besonders gut gelang), fuhr der Prüfer fort: "Ich bitte Sie nun den Raum zu verlassen um für die letzten Prüflinge Platz zu schaffen. Unglücklicherweise ging dieses Jahr ungewöhnlich viel Zeit bei den Prüfungen verloren und wir sollten noch fertig werden, bevor die Sonne untergeht..."
    Geehrt von der Vorstellung, dass sie beide den kompletten Raum ausfüllten, verließen sie daraufhin den Platz mit erhobenem Haupte. Ihre neuen Anstecknadeln auf denen mit großen schwarzen Buchstaben "Doktor der Mathematik" stand, gefiel ihnen dabei sehr und sie freuten sich schon darauf vor ihren Freunden damit angeben zu können.
    "Prüflinge der Fremdsprachenprüfung bitte eintreten!". Daraufhin öffnete sich die große Tür des Saals und herein kamen jediglich ein paar wenige kleine Kobies - viele von ihnen trugen eine Brille, manche von ihnen sogar Schnurrbärte - und Mr. Anonymus.
    "Warum sind wir denn so wenige? Haben wirklich so viele die Kunstprüfung genommen?", fragte sich Mr. Anonymus mit einem flauen Gefühl im Magen, welches er nur selten hatte. Vielleicht hatte er aber im ganzen Stress nur vergessen, etwas zu essen.
    "Nehmt bitte Platz! Euer heutiger Test sollte euch eigentlich keine Schwierigkeiten bereiten. Es gilt lediglich einen altkobischen Text ins Neukobische zu übersetzen." Sofort bildete sich unter den Kobies ein strahlendes, erleichtertes Gesicht, dass den Saal in ein blumiges Licht warf. Nur war unter diesem glücklichen Blumenbeet ein kleiner schwarzer Fleck zu sehen. "Was ist Altkobisch? Was ist Neukobisch?! Ich dachte hier geht es um Griechisch, Latein, oder Französich!". Mr. Anonymus wollte sich seine Aufregung nicht anmerken lassen. Schließlich war er als Gemüsewesen ein Abkömmling eines Volkes das die strengsten Formen des Anstandes repräsentierte. Doch aus irgendeinem Grund schauten alle Kobies ihn teils verspottend, teils mitleidig an. Einer flüsterte sogar: "Kannst du wirklich nicht Kobisch? Bist du ein Ausländer?" Das war er wohl. Im strengsten Sinn war er wohl sogar ein Alien.
    "Ruhe da hinten! Die Arbeiten werden jetzt ausgeteilt! Nehmt ein Stift und ein Lineal zur Hand! Alles andere wird eingesammelt!" Das war das Stichwort für einen kleinen Kobie mit Anzug, Kravatte und angestrengtem Blick - offensichtlich ein Auszubildender. "Nunja, das wird wohl nicht so schwierig sein, schließlich kann ich ja einige Vokabeln mit Latein, Griechisch oder Hebräisch herleiten und für Neukobisch sollte es reichen die Syntax der Aufgabenstellungen zu analysieren. Oder auch den Tafelaufschrieb, der wahrscheinlich Fremdsprachenprüfung heißen soll." Was er nun aber ausgeteilt wurde lies das Blut in seinen Adern gefrieren. "Aber, das ist doch ein Comicheft!" - "Comics sind das Kulturgut, von tausenden von Kobiegenerationen! Hast du ein Problem damit?! Noch so eine unqualifizierte Bemerkung und du fliegst!" Mr. Anonymus musste sich zusammenreißen. Schließlich stand höchstwahrscheinlich sein Leben auf dem Spiel! Doch ist es nicht nach alter Gemüsewesentradition verboten Comichefte zu lesen?! Nein, so durfte er nicht denken, das ist kein Comicheft, das ist Altkobisch! Mutig schlug er die erste Seite um. Es war schwieriger als gedacht. Die einzigen geschriebenen Text in diesem Text waren Ausrufezeichen, Fragezeichen, Punkte und drei Punkte hintereinander. Er musste also die Bilder verstehen und sich tief in die Materie hineindenken. So etwas hatte er noch nie gesehen, diese schrillen Farben, diese einfachen Zeichnungen... Mit einer tiefen Faszination griff er nach seinem Füller um diese Bilder in Worte zu fassen.

    Wird Mr. Anonymus in dieser Prüfung seine Gemüsewesenidentität verraten? Vielleicht... Ach heut bekomm ich keine gute Kapitelvorschau hin, Alkiman, da du sowieso immer dazwischenfunkst wie wärs? "Na klar! In der nächsten Folge gibts Part..." Halt, Halt! Das lassen wir lieben doch bleiben. Nagut... tief Luft holen und: In der nächsten Ausgabe von ENERGY, der besten Story aller Zeiten geht es um Spannung, Action, Identitätskriesen.. "Partys!" Ja genau..., HEY!



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 23.02.2012, 19:09


    Kapitel 84: Von Hierogryphen und enthusiastischen Gemüsewesen

    "Vielleicht ist es das, was die Gemüsewesen davon abhält zu Gourmets zu werden. Vielleicht muss man einfach nur versuchen die Kultur der Prolls zu verstehen!" dachte Mr. Chewinggum, wobei er sich ein fasziniertes Grinsen nicht verkneifen konnte. Er hatte schließlich noch nie die Worte Proll und Kultur in ein und demselben Satz gebraucht. Nunja, außer natürlich der Aussage: "Prolls haben keine Kultur.". Auf jeden Fall schienen die Kobies in diesem Raum sehr disziplniert und seriös zu sein - etwas, das er in dieser Form nur von seiner Heimat her kannte. Wie könnte er auch etwas verurtelen, con dem er gar nichts verstand? Mit diesen und ähnlichen Gedanken gelang es ihm sein Vorhaben zu rechtfertigen - und dabei so ganz nebenbei sein Leben zu retten.
    "Mal sehen, wie sieht denn der Schriftzug auf der Tafel aus...?". Bei genauerem Hinsehen bemerkte er deutliche Übereinstimmungen von diesem Text und dem Text in den Comicheften: Es waren deutlich mehr Satzzeichen als Buchstaben vertreten. Zumindest glaubte er, dass es Satzzeichen waren, denn für mehr Analyse wurde ihm schlichtweg die Zeit knapp. Außerdem erkannte er, dass die Worte mit Bilden schön ausgeschmückt waren, genau wie im Comicheft. "Das muss eine Art Hierogryphenschrift sein!", dachte er erleichtert. Mit Hierogryphen kannte er sich schließlich aus. "Das einzige was er jetzt noch tun musste ist, sich ganz in die Welt der Bilder zu versetzen, er musste das, was er sah mitfühlen und in die Sprachstruktur übersetzen, die er vor der Prüfung gehört hatte. Das sein vermeintliches Neukobisch genau wie die von der Regierung eingeführten Einheitssprache klang störte ihn nicht weiter. Warum sollte auch die Revolution von dieser Kultur halt machen?
    Somit begab er sich tief in die Welt diser "alten Kulturzeugnisse" - wie er sie nannte - und vergaß die Welt um sich herum...
    ...
    "Insektenmutant! Du musst die Welt vor diesem verrückten Wissenschaftler retten, der versucht durch Kenfusionen ein Wurmloch zu erzeugen mit dem er versucht einen direkten Zugang zum Krypthonspeicher im Mittelpunkt des Mondes zu kommen um deinen Cousin dazu zu zwingen deine Schwester zu heiraten!" - "Alles klar! ich werde ihn dazu bringen mir dieses Wurmloch mit der Seide, die aus meiner Hauptschlagader strömt abzukaufen, damit ich es zum Brokkoliplaneten lenken kann!" - "Das ist viel zu gefährlich, du weißt nicht was du tust!" - "Ich weiß genau was ich tue! Siehst du diesen Füller in meinen Händen?! KRRACKS!!!

    Die ihn umgebende Menge von Kobies starrte Mr. Chewinggum an. Zuerst fuchtelt er wild mit den Armen um anschließend seinen Füller zu zerbrechen... War die Arbeit wirklich so schwer? Hatte er den Verstand verloren?! Zumindest sah er glücklich aus... Ohne ein Wort legte der Prüfer einen neuen Füller auf sein Pult und der Mister ergriff ihn hastig und begann wild auf das Lösungsblatt zu schreiben... Der Prüfer setzte sich indes wieder an seinen Platz und lächelte, während er die Videokamera, die er gerade aus dem Verwaltungszimmer geholt hatte auf ihn richtete...

    DIINGDOONG!!! "So werte Prüflinge, bringt euren Gedanken zu Ende und legt mir eure Lösungen auf den Tisch.". Daraufhin standen die Kobies, von dem Gesellen, der sich in der Mitte des Raums befand, etwas verstört auf und legten ihre Arbeiten auf das Prüferpult. Als alle draußen waren stieß er Mister Chewinggum an wodurch er aus seinem Tagtraum erwachte und nahm die 20 Seiten, die er innerhalb der Prüfungsstunde geschrieben hatte zu sich. Dem Mister, der sich verwirrt im Raum umsah sagte er dabei: "Ich habe ihnen zwar gerne zugesehen, doch auch für sie muss rechtlich gesehen die Prüfungsstunde eingehalten werden. Wir sehen uns in einer halben Stunde für die Ergebnisse."
    Ängstlich verließ der Geprüfte das Zimmer. Hatte er während seines Tagtraumes etwas sinnvolles produziert? Und was bedeutete die Videokammera, die er gerade gesehen hatte? Alles was er tun konnte war abwarten - die wahrscheinlich längste Zeit seines Lebens.
    "HEEEY!!! Da bist du ja endlich!!! Wir haben dich durch das Schlüsselloch beobachtet!!! Ich wusste gar nicht, dass du so abgehen kannst! Los gesell uns zu unserer Party!!!" - "Könnt ihr Prolla an nicht weiter denken als an Parties?!!?" - "Wieso?!? Jetzt da wir deine abenteuerliche Seite kennen warum nicht?!?" Mr. CHewinggum wusste zwar nicht genau, was er drinnen gemacht hatte, aber die Reaktion der Prolls verhieß nichts Gutes...
    "DIE ERGEBNISSE STEHEN FEST! BITTE EINTRETEN!!!" ertönte es von innen. Während er sich noch fragte, warum die Kobies überhaupt eine Party im Flur guthießen und ob es wohl besser im Prüfungssaal oder im Flur wäre, trat er ein und setzte sich. Die Kobies neben ihm hatten einen gewissen Sicherheitsabstand zu ihm eingenommen und zuckten erschrocken zusammen als vom Prüfer ertönte: "Folgende Prüflinge haben bestanden: MISTER CHEWINGGUM!!!"

    Wie es aussieht haben jetzt doch alle bestanden. "Yeah wir habens drauf!", sei bitte ruhig Alkiman und hör auf mit deinem Stift ins Skript zu schreiben. Ich habe schon Migräne von dir. Willst du riskieren, dass ich dich nachträglich durchfallen lasse?! "Das kannst du gar nicht!!! WUAHAHAHA!!!" Grrrr.... er hat Recht.... Nungut also zur Kapitelvorschau: WAS WIRD DIE HELDEN WOHL ERWARTEN?! WIRD NOCH IRGENDETWAS UNVERHOFFTES KOMMEN?! WERDEN SIE NACH PROLLTOPIA FAHREN ODER DOCH NACH HANTEL?! "Werde ich... oh nein, der Stift ist nur noch ein Stumpf!!!" JUHUUUU!!!!! Freut euch auf die nächste Episode in der Alkiman (hoffentlich) nicht mehr die Kapitelvorschau versauen kann!!!



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 14.02.2014, 03:29


    Kapitel 85: Gratulation! ... Eindringlinge

    Mr. Chewinggum fiel ein Stein vom Herzen, welches sich bei seiner schmächtigen Gestalt natürlich gleich auf seine Haltung niederschlug. Schwupps stand er wieder wie eine 1 - und sah auch so aus.
    "tatsächlich hat diesmal nur ein Einziger die Alt-kobisch Prüfung bestanden", gab der Prüfer zu beanstanden. Deshalb wird Ihnen werte Prüflinge hier noch einmal gezeigt wie man sich diesem Thema zu widmen hat." Mit einem seichtem Grinsen, aus dem nicht ersichtlich war ob er das, was er soeben gesagt hatte auch so meinte, schloss er seine Videokamera an den Beamer, der sich an der Decke des Prüfungssaals befand, an und schaltete das Licht aus.
    Was die Prüflinge hier zu sehen bekamen löste teils Entsetzen, Scham, Unverständnis, aber auch Gelächter und Jubel aus: Ein äußerst schmächtiges Gemüsewesen stand hier auf dem Tisch. Mit wild fuchtelnden Armen und Beinen stellte er die verschiedensten Aktionen dar, angefangen von einem krummen Handstand, der sich in einer Beckenrolle auflöste.
    Mr. Chewinggum war wie erstarrt. "Wer ist das? Bin das ich? Wieso? Wann?". Sein Kinn begann zu zittern. Angewurzelt blieb er stehen, bis ihm ein kleines rundes Wesen - hierfür extra auf nebenstehenden Tisch geklettert sacht auf die Schulter klopfte. "Alle Achtung! Ich würde mich das nicht trauen. Aber selbst wenn dir das ein wenig peinlich sein mag: Es sehen ja nur ...." - "Alle! Ich habe dieses Video in das Cyberspace hochgeladen, damit jeder davon lernen kann!" Den freundlichen Worten des Mitprüflings kamen die zerschmetternden Worte des Prüfers zuvor. Dann wurde es in der sonst so geordneten Welt von Mr. Chewinggum pechschwarz. Mitten am Tag. Doch die anderen merkten nichts davon.
    "Hey alles in Ordnung? Hey?! Noch nicht bei Bewusstsein, nehme ich an... Tut mir Leid - ich musste dich kurz verschlingen. Der Vorsitzende kann ziemlich wütend werden, wenn ihn jemand ignoriert. Da es die letzte Prüfung war, war er auch anwesend, weißt du? Naja Hier bist du erst mal sicher..."
    "Meine Damen und Herren der erfolgreichen Prüflinge, begeben Sie sich bitte in den Prüfungssaal. Es wird eine wichtige Ankündigung geben" drang es von den Lautsprechern im Prüfungsgebäude und die Vorhalle sammelte sich wieder mit alten und neuen Bekannten. "Hey Chewinggum? Warum so energielos? Ach ich weiß was du brauchst hier bitte! Du kannst mir später danken!" Das Prollmesser und ein kameradschaftlicher Huckepack tat sein Übriges. "Das ist großartig! Ihr habt alle bestanden!" kam es aus dem zu Tränen gerührten Mr. Worldpiece - "Fass mich nicht an" aus Kaiser Frittar "Mission erfüllt" aus Waffelman und "RUHE! ICH HABE HIER DAS WORT!!!" aus dem Vorsitzenden, dessen Forderung sich auch sogleich erfüllte.
    "Gratulation! Ihr habt bestanden! Doch denkt nicht, dass ihr jetzt schon echte Kobies wärt, nein, weit gefehlt! Ihr seid Freunde, Bekannte, Geachtete oder auch ... Eindringlinge, wenngleich auch freundlichen und eifrigen." Der Gruppe war klar, wer gemeint war. Den meisten daraus zumindest. "Um wahre Kobies zu werden steht nun die letzte Herausvorderung auf dem Plan: KOBIEBALL!"

    Puh, dem fällt auch immer wieder etwas neues ein. Kann er unsere Helden nicht einfach akzeptieren? Was meinst du Alkiman? ... Achja stimmt, dein Stift... Irgendwie ist es jetzt einsam, vielleicht sollte ich ihm einen neuen geben... Achja und was ist mit Mr. Chewinggum los?! Er wird doch nicht etwa sterben?! Freut euch auf das nächste Mal bei der Geschichtemit den wohl unerwartetsten Fortsetungen! Bis zum nächsten Mal! Nein wartet! Geht noch nicht ...



    Re: Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy

    ?! - 11.06.2015, 13:36


    Ich höre hiermit offiziell auf Kapitel zu schreiben.



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum Mafiass.com

    Vorstellung - gepostet von Kakashi am Freitag 19.10.2007
    Captain Proll Fanclub - gepostet von Kakashi am Sonntag 17.12.2006
    Hunter x Hunter Charakter! - gepostet von Kakashi am Donnerstag 15.11.2007



    Ähnliche Beiträge wie "Die Abenteuer von Waffelman Nutellaman und co. kurz: Energy"

    Das Abenteuer - thonderbold (Montag 08.05.2006)
    Das Abenteuer beginnt... - belleza (Dienstag 21.11.2006)
    Tipps fürs Meistern und zum Abenteuer - cello (Dienstag 15.05.2007)
    Welche Abenteuer haben wir? - TraumEngel (Sonntag 18.03.2007)
    27.6 gibt es heute noch volleyball?? - Ketty (Mittwoch 27.06.2012)
    2 abenteuer - Redsheep (Donnerstag 18.03.2004)
    Der Zirkus der Abenteuer - Jaxx (Dienstag 10.05.2005)
    Deen neien M3 bei "Abenteuer Auto" - Ibanez (Montag 21.05.2007)
    Buch: Abenteuer Zoo v. Petzold & Sorge - Denny (Samstag 17.11.2007)
    Abenteuer auf dem Reiterhof 4 - Lisa (Freitag 30.06.2006)