Das Gürteltier

klaraputzich
Verfügbare Informationen zu "Das Gürteltier"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Anonymous - Rumpelnöff - Klementine
  • Forum: klaraputzich
  • Forenbeschreibung: Hilfe zur Selbsthilfe in Putz- und Ordnungsfragen
  • aus dem Unterforum: Klönschnack
  • Antworten: 13
  • Forum gestartet am: Donnerstag 26.10.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Das Gürteltier
  • Letzte Antwort: vor 14 Jahren, 4 Monaten, 14 Tagen, 20 Stunden, 30 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Das Gürteltier"

    Re: Das Gürteltier

    Anonymous - 05.10.2007, 23:31

    Das Gürteltier
    Es war einmal ein Gürteltier, das war sehr unordentlich.

    Bei ihm stand die Marmelade im Schuhputzkasten, das Salz war in der Zuckerdose, die Unterhosen im Brotschrank, und die Gummistiefel lagen in der Nachttischschublade.
    An für sich machte das dem Gürteltier nichts aus. Natürlich musste es nach allem ein bisschen suchen. Aber war es auch nicht recht abenteuerlich, die Seife im Kühlschrank zu entdecken? Die Socken in einem Einmachglas zu finden und der Zahnbürste unter dem Bett zu begegnen?

    Nun war es aber so, dass das Gürteltier eine Braut hatte. Sie hieß Min. Und Min fand die Unordnung überhaupt nicht abenteuerlich.
    "Wenn Du Dich nicht besserst", sagte das Gürteltiermädchen Min zu dem Gürteltier, "dann mag ich Dich nicht!"
    Da geriet das Gürteltier in große Schwierigkeiten. Es liebte seine Min über alles. Andererseits war es von Natur aus unordentlich. Und was man ist, das ist man nun mal. "Ich muss mich ändern!" sagte das arme Gürteltier jeden Tag zu sich selber.
    Es nahm die Pfeiffenreiniger aus der Teedose, die schmutzige Wäsche aus dem Backofen und räumte die trockenen Brötchen ins Vogelhaus. Die Gießkanne holte es hinter dem Sofakissen hervor, und den Schuhlöffel warf es schnell in die Kaffeekanne.
    "Es ist ein Kreuz!" sagte das Gürteltier abends vor dem Einschlafen.
    Lange schaute es das Foto der schönen Min an. Dann schob es seine Brille unter das Bett, machte das Licht nicht aus und schlief ein.

    Eines Tages klingelte das Telefon.
    "Hallo!" sagte das Gürteltiermädchen Min. "Ich komme heut Abend. Freust Du dich?"
    Und ob sich das Gürteltier freute! Es drehte sich ein paarmal im Kreis, dann fing es an, alles in Ordnung zu bringen. Zuerst sich selber.
    Es suchte den Rasierapparat, fand ihn in der Waschmaschine und rasierte sich. Dann bürstete es seine Kleider mit der Nagelbürste aus, weil die Kleiderbürste nicht da war, und zog sich an. Da, wo der Kragenknopf fehlte, steckte es sich eine kleine, rote Papiernelke hin.
    Danach stieg es in die Hose.

    "Wo ist denn mein Gürtel?" sagte das Gürteltier. Und es begann zu suchen. Hinter dem Sofa suchte es, unter dem Teppich, im Eimer, auf der Lampe und in der Badewanne. Dabei hielt es seine Hose immerzu mit beiden Händen fest. Es fand allerhand Sachen, aber den Gürtel fand es nicht.
    "Verdammter Schweinsgürtel!" schimpfte das Gürteltier.

    Die Zeit verging, und es konnte nicht mehr lange dauern, bis die schöne Min vor der Tür stand. Schnell schob das Gürteltier eine Pizza in den Backofen.

    Wie aber sah es in seiner Wohnung aus? Das Gürteltier hielt seine Hose nur noch mit einer Hand fest. Mit der anderen räumte es flink die Bonbonpapierchen aus dem Salzfaß, die alten Zeitungen vom Klavier, die Apfelschalen vom Stuhl, den Schlafanzug aus dem Papierkorb, nahm den Regenschirm von der Lampe, das schmutzige Geschirr aus dem Bücherbord, den Goldhamster von der Gardinenleiste und das Honigglas aus dem Plüschsessel.

    In diesem Augenblick klingelte es. Das Gürteltier ließ alles fallen und rannte zu Tür. Da stand es nun und hielt mit beiden Händen seine Hose.

    MIN !

    Dem Gürteltiermädchen blieb der Mund offen, als es die Unordnung sah. So schlimm war es nie vorher gewesen. Dazu drang aus der Küche noch dicker Qualm, weil die Pizza verbrannte.

    Das Gürteltier aber sah nur seine Braut.
    "MIN!" hauchte es. "MINKI... MINKERLINE... MINKI - PINKI... PINKERLETTE... PINZETTE..."
    Und dann breitete es die Arme aus, und die Hose fiel ihm runter.

    Nun ist alles aus, dachte das Gürteltier, aus und zu Ende.
    Und es erkannte gleichzeitig die Unordnung und roch den Qualm.
    So stand es da, armselig in seiner Unterhose, und die Tränen schossen ihm in die Augen.

    Die MIN aber lachte. Sie lachte und lachte, und zwischendurch hustete sie, weil es ja immer schlimmer qualmiger wurde.
    "Das sehe ich jetzt", sagte sie endlich, "dass ich dich nicht mehr allein lassen darf."
    Sie machte die Tür hinter sich zu, riß das Fenster auf, warf die verkohlte Pizza weg, fing den Goldhamster ein und blieb.



    Re: Das Gürteltier

    Anonymous - 05.10.2007, 23:58


    Ja, diese Geschichte ist mir nun unweigerlich eingefallen als ich die Butter am Staubsaugerschlauch entdeckte :shock: ;)
    Den Butter hat da nun wirklich nichts zu suchen!

    Es ist ein Taschenbuch aus dem Jahre 1976, das 18 Kurzgeschichten für Kinder beinhaltet.
    Meine Tante schenkte es mir in meiner Kinderzeit und es hat mich damals schon sehr berührt. Ich war damals 8 Jahre alt.
    (Vielleicht maximal 10). Natürlich habe ich es aufgehoben ;)

    DAS PROBLEM MIT DER UNORDNUNG BEGLEITET MICH ALSO SEIT MEINER FRÜHESTEN KINDHEIT !!!

    Das Sammeln & Horten von Dingen.... Das "Nicht - Los - Lassen - Können"

    ES HAT TIEFE WURZELN !!!

    Vielleicht rührt mich die Geschichte heutzutage noch zu Tränen, weil da jemand geblieben ist.
    Das Gürteltiermädchen MIN ist trotzdem bei ihm geblieben, obwohl er so unordentlich war.

    ES HAT IHN SO ANGENOMMEN WIE ER WAR



    Re: Das Gürteltier

    Rumpelnöff - 06.10.2007, 09:36


    Emelinchen,
    das ist so eine schöne Geschichte!!

    Das treibt einem ja die Tränen in die Augen!

    Ich muss oft an ein anderes Buch denken, dass mir immer zu Herzen geht, und ich hab es sogar,...

    Der kleine Drache Hab-mich-lieb, von Andrea Schwarz.

    Das ist auch so lieb...

    Schnuffz!
    Rumpeli



    Re: Das Gürteltier

    Anonymous - 06.10.2007, 23:58


    Ach Emily, Deine Geschichte hat mich zu Tränen gerührt.
    Vielleicht, weil ich sie im Moment selbst erleben darf. Ich habe vor Kurzem einen sehr symphatischen Mann kennengelernt und zwischen uns stimmt einfach die Chemie. Da ich mittlerweile zu meinem Problem stehe, habe ich ihn darüber aufgeklärt. Er meinte darauf, wenn ich zu dir komme und es ist unordentlich, dann helf ich dir. Aber am Wichtigsten ist es mir, mit dir zusammen zu sein.
    Gestern haben wir uns getroffen und ich sagte ihm, dass ich gerade dabei bin, eine Struktur in mein Leben zu bringen. Darauf meinte er "laß das sein. Bleibe du selbst, höre auf dein Innerstes und tu das, was dein Bauch dir sagt."
    Als ich Deine Geschichte las, dachte ich: das ist mein Min ---- oder der Partner, auf den ich mein ganzes Leben gewartet habe. Nun, das wird sich zeigen.
    :hug: lige Grüße Tinchen



    Re: Das Gürteltier

    Anonymous - 07.10.2007, 02:04


    Schön, dass Euch meine Geschichte so gefällt ;)

    Liebes Tinchen,
    nun ist es umgekehrt: DEIN Beitrag rührt mich zu Tränen.
    Ich wünsche Dir wirklich von ganzem Herzen :herz: , dass Du einen Mann gefunden hast der zu Dir hält

    Wenn man jemanden kennen lernt und einem liegt etwas an diesem Mann (Gürteltier) dann ist man versucht einen bevorstehenden Besuch erst einmal abzuwenden. Hab ich Recht? War es bei Dir auch so?

    WEIL MAN ANGST HAT ER KÖNNTE WIEDER GEHEN wenn er die Unordnung sieht und die Marmelade im Schuhputzkasten findet ;) Grins.

    Alles Liebe :bussi: und viel Glück :glueck:



    Re: Das Gürteltier

    Anonymous - 07.10.2007, 20:44


    Ja Emily

    Du hast recht

    Bis er mich das erste Mal zu Hause besucht, wird noch einige Zeit vergehen und eines ist jetzt schon sicher:
    Wenn es soweit ist
    Wird meine Wohnung aufgeräumt, gemütlich und geschmackvoll dekoriert sein
    Aber ich fand das halt so süß, dass er mir vermittelt hat, dass es ihn nicht stören würde, wenn meine Ordnung nicht so perfekt ist.

    Und die Moral von Deiner Gschicht, liebe Emily, nicht unsere Ordnung,oder Unordnung ist ausschlaggebend, sondern unsere
    Ausstrahlung und Persönlichkeit

    Ich denke
    das dürfen wir nie vergessen

    Und das hat uns das Gürteltierchen so allerliebst gezeigt.

    Liebe :knuddel: Grüße tinchen



    Re: Das Gürteltier

    Anonymous - 16.10.2007, 12:13


    Zitat: Er meinte darauf, wenn ich zu dir komme und es ist unordentlich, dann helf ich dir. Aber am Wichtigsten ist es mir, mit dir zusammen zu sein.

    Das ist so eine süße, romantische Liebeserklärung, die auch mich zu Tränen rührt!



    Re: Das Gürteltier

    Anonymous - 29.10.2007, 22:42


    Mittlerweile durfe ich mein "Gürteltierchen" näher kennen lernen. Und ich denke, wir haben viel gemeinsam und ich habe auch das Gefühl, dass er dazu steht, was er mir versprochen hat.


    Soetwas habe ich noch nie erlebt!!


    Für ihn bin nur ICH wichtig.
    Meine Probleme, wie immer sie auch sein mögen, sind dazu da, um sie zu bewätligen. Auch meine zeitweise Verzweiflung, was meine Tochter anbelangt, sieht er totla easy und versucht mir mitzuteilen, "nimm dein Kind wie es ist und versuche sie nicht zu verändern."

    Boey - ich denke, Tinchen hat sich total verliebt :herz:



    Re: Das Gürteltier

    Anonymous - 30.10.2007, 01:12


    tinchen hat folgendes geschrieben: Für ihn bin nur ICH wichtig.
    Meine Probleme, wie immer sie auch sein mögen, sind dazu da, um sie zu bewätligen.

    Mein Gott, wie ich Dich darum beneide!
    Aber ich gönne es Dir von ganzem Herzen :herz: :knuddel:



    Re: Das Gürteltier

    Anonymous - 30.10.2007, 22:56


    Ja, Tinchen, ich freue mich auch sooo für Dich!
    :herz: :herz: :herz: :herz: :herz: :herz: :herz:



    Re: Das Gürteltier

    Anonymous - 31.10.2007, 23:01


    Ach, Ihr zwei seit ja sooo lieb :hug:

    Doch wißt ihr was,

    Tinchen ist von Wolke 7 geradewegs auf die Erde geplumpst.
    Verstehen tu ich es selber noch nicht. :hilflos:



    Re: Das Gürteltier

    Anonymous - 22.11.2007, 19:38


    tinchen hat folgendes geschrieben: Ach, Ihr zwei seit ja sooo lieb :hug:

    Doch wißt ihr was,

    Tinchen ist von Wolke 7 geradewegs auf die Erde geplumpst.
    Verstehen tu ich es selber noch nicht. :hilflos:

    Huhu tinchen,

    dann mal ein ganz ganz großes dickes weeiches Kissen aufspann, damit du mindestens weich fällst. Wäre nämlich nicht gerade schön, wenn du dich unnötig verletzt. Wünsche dir, daß es dir bald besser geht.

    Alles Gute
    Wortstapler



    Re: Das Gürteltier

    Klementine - 15.02.2008, 22:01


    Tschuldigung, auch diese wunderschöne Geschichte muss ich in den Klönschnack verschieben, da nicht selbst verfasst.



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum klaraputzich

    Wie ordne ich den Schreibtisch? - gepostet von Raubtigger am Dienstag 14.08.2007
    Spiele für die Hochzeit - gepostet von Hoffnungsschimmer am Dienstag 28.11.2006
    Mit Bewegung zum Diäterfolg - gepostet von Klementine am Mittwoch 04.04.2007
    tinchen in not - noch immer - gepostet von tinchen am Samstag 15.09.2007
    Dinge, die wir ohne den Film nicht wüssten - gepostet von Klementine am Freitag 16.02.2007
    Gummiböötchen - gepostet von Gummiböötchen am Sonntag 12.11.2006
    Rita Pohle - Weg damit - Entrümpeln für jeden Tag 2007 - gepostet von Putzliesel am Sonntag 31.12.2006



    Ähnliche Beiträge wie "Das Gürteltier"

    Gürteltier - geilesiech (Montag 16.04.2007)
    15.04 (Dienstag) 19 Uhr Spiel gegen UCI Düsseldorf - Siul-Mie (10) (Sonntag 06.04.2008)