A-Dressur mit Wespe und Dunja und A-Springen mit Dunja

Forum des VRH´s Rosental
Verfügbare Informationen zu "A-Dressur mit Wespe und Dunja und A-Springen mit Dunja"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Miriam - rosental - Franzi
  • Forum: Forum des VRH´s Rosental
  • aus dem Unterforum: Turniere
  • Antworten: 4
  • Forum gestartet am: Sonntag 22.10.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: A-Dressur mit Wespe und Dunja und A-Springen mit Dunja
  • Letzte Antwort: vor 13 Jahren, 5 Monaten, 15 Tagen, 4 Stunden, 3 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "A-Dressur mit Wespe und Dunja und A-Springen mit Dunja"

    Re: A-Dressur mit Wespe und Dunja und A-Springen mit Dunja

    Miriam - 05.02.2008, 11:31

    A-Dressur mit Wespe und Dunja und A-Springen mit Dunja
    ich würde mich gerne anmelden!

    A-Dressur mit Dunja

    A-Dressur mit Wespe

    A-Springen mit Dunja

    Berichte:

    Einleitung:

    heute sollte der Tag sein, an dem ich meine ersten Tuniere ritt. Sie waren auf A-Niveau und ich nahm mit Dunja und Wespe teil. Vormittags sollte Springen sein, nachmittags Dressur.
    Ich holte meine beiden Süßen schon am Vortag aus dem Stall und zeigte Julian und Annalena, wie man Pferden die Mähne in kleine Zöpfe flicht. Dann zeigte ich ihnen den Anfang bei Wespe und machte ihnen bei Dunja den Schopf. Den Rest fingen sie schon ganz gut an, und ich machte zufrieden bei Wespe weiter. Ich ging so vor: Eine Strähne nehmen, kämmen, zerteilen, flechten. Gummi ans Ende rein, und hochklappen und nochmal mit einem Gummi fertig machen. Wir schafften es bei den Beiden ganz gut und wurden nach einer halben Stunde fertig. Dann war das ausgleichen der Schweife dran. Die beiden Stuten hielten ganz still und beobachteten aufmerksam alles, was wir drei taten. Die Schweife verlasen wir sehr ordendlich und bürsteten wir auch nochmal mit Kardätschen. Dann nahm ich mein Schergerät und schnitt die überflüssigen und abstehenden Schweifhaare heraus. Dann schnitt ich unten ungefähr 5 cm ab, und zwar so, dass die Schweifhaare alle gleich lang wirkten. Dann flocht ich sie. Ich nahm immer ein bisschen von beiden Seiten dazu, bis die Schweifrübe fast wie eingewickelt aussah. Dann war ich mit dem Langhaar zufrieden.
    Danach putzten wir sie noch schnell über und kratzten die Hufe aus. Da es schon spät war, brachten wir die beiden dann zurück in ihre Boxen und gingen schlafen.
    Am nächsten Tag holten wir die zwei raus und putzten ihr Fell und ihre Beine samt Hufen auf hochglanz. Es dauerte zwei Stunden! Zum Glück waren die ganzen Zöpfe noch in Ordnung. Wir legten den Beiden Stuten eine Decke über und "lackierten" ihnen die Hufe. Dann noch die Transportgamaschen drauf und in den Hänger. Dort zog ich mich auch um. Eine weiße Turnierhose nimmt man normalerweise nicht zum Putzen...;-) und das Jacket ist auch ziemlich hart fürs Hufeauskratzen. Ich zog noch meine Krawatte an, dann waren wir auch schon auf dem Tuniergelände.
    Ich holte die beiden aus dem Hänger und gab Wespe erstmal ein bisschen Heu zu futtern. Danny und AMber hatten heut einen freien Tag...
    Ich machte Dunja fürs Springen fertig. Sie regte sich kein bisschen auf, als ich sie sattelte und trenste, doch ich hatte totales Lampenfieber. Zum Glück kams jetzt nicht wirklich auf meinen Reitstil an, und am Nachmittag war das bestimmt weg. Wespe hingegen zupfte unruhig an ihrem Heu und sah immer wieder zum Springplatz und Dressurviereck. Ich musste lächeln. Dann war es auch schon an der Zeit, aufzusteigen und aufzuwärmen.

    A-Springen mit Dunja:
    Julian holte meine Nummer ab, während Annalena mir zusah. Nach einiger Zeit rittt ich Dunja auf einen Kreuzsprung zu, und sie gehorchte meinem Druck und wir flogen über das Hinderniss. Nach ein paar weiteren Sprüngen und Galopprunden kam Julian. Hier herschte wirklich ein reges treiben. "Sie macht das total gut auf Dunja! Ich habe nicht gewusst, wie gut Dunja springen kann." sagte Annalena begeistert. Julian nickte, dann sagte er "Hier, deine Nummer. Du bist vierte. Viel GLück! Franzi ist auch da! Sie hat die Nummer zwei!" "Ok." brachte ich nur hervor. Nach einer Weile sagte ich zu Annalena "Die kann noch eine Klasse höher Springen, und ich eigendlich auch. Es ist also ein eher einfaches Tunier. " Der dritte Reiter startete. Ich sprang nochmal einige Hindernisse, dann wurde ich zum Start gebeten. Viele Stimmen wünschten mir viel Glück, und ich zitterte fast richtig. Dann kam der Pacour. Zuerst ein STeilsprung, wie ich sah. Ich trieb Dunja an, die ein bisschen bummelte. Aber dann, über der Startlinie, fiel sie wunderbar in den Galopp und die Zuschauer verschwanden. Ich grüßte, ritt sie schnell an und sie legte sich richtig in die erste Kurve. Den Steilsprung bekamen wir locker hin, trainierten wir doch immer auf einer höheren Klasse. Ich hatte gehört, dass Franzi fehlerfrei geritten war. Da das ein Springen der Klasse A war, gab es heute kein Stechen und es wurde einfach nach Zeit beurteilt. Also machte ich mit Dunja ordendlich Zeitdruck, und sie verstand mich und galoppierte in kleinen Rundungen zum nächsten Sprung. Die Trippelbarre gehörte zu unserem Alltäglichen warmspringen *g* und sie flog nur so unter uns weg. Danach suchte ich das nächste Hinderniss. Eine Kombination. Tempo runter! Ermahnte ich Dunja, die wiederwillig langsamer wurde. Der Steilsprung war einfach. Ich verlängerte Dunjas Schritte, da ich den großen Abstand der Kombinationen nicht gewohnt war. Bei L-Klassen war er viel kürzer, und man musste bedeutend langsamer werden. Hier war das jedoch fehl am Platz, aber Dunja meisterte den Absprung super und ohne Komplikationen. Wir flogen einfach! Danach kam nach einigen Kurven - immer sehr knapp ausgeschnitten - der nächste Oxer. Diesmal etwas überrascht riss Dunja sich hoch, aber beim nächsten Sprung, einem In-Out, ging sie wieder ganz ruhig und taxierte das für Anfänger schwierige Hinderniss mit zwei Blicken, und drüber waren wir! 'Das ging ja schneller als ich erwartet hatte!' dachte ich froh, als ich den letzten Steilsprung erblickte. Wir gaben wiede Tempo und wuups weg war das Hinderniss. Ich ging vom Springsitz runter in den leichten Sitz. Wir gaben Tempo und nochmal Tempo. Das lief ja richtig gut! Ich strahlte, als ich die Zeit erfuhr. (weiterschreiben kann ich ja noch nich...aber es lief so gut, ich glaube, wir haben gute Chancen auf den ersten Platz. mindestens eine schleife!!! *g*)

    A-Dressur mit Dunja:
    richtig happy mit diesem ergebnis ging ich zu Julian, der mich heftig umarmte. "Es war ja schließlich auch leicht für dich, Dunja ist schließlich eher Klasse L..." meinte Annalena. Ich lächelte, denn sie wollte einfach nur sagen, dass ihre geliebte Stute es noch besser konnte.
    ich blieb aber gleich auf Dunja sitzten und machte auch ihre Schleife nicht ab, sondern ritt gleich zum Dressurviereck. Julian ging mit seiner Digicam nach vorne, ins Publikum. Er hatte schon Fotos vom Springen gemacht. Annalena ging vorsichtig zu Wespe und hängte das Heu weg. Dann fing sie ebenso vorsichtig an, sie zu striegeln. Nach ein bisschen Augenrollen ließ sich Wespe die Behanlung der neuen Reiterin gefallen.
    Ich hingegen suchte fieberhaft die CD für meinen Auftritt. Endlich hatte ich sie gefunden. Ich lächelte. Von Justin Timberlake, Apologize; zu ihr konnte man gut stark traben und versammelt Galoppieren. Aber das war ja leider nicht gefordert, sondern nur Mitteltrab. Er passte auch ganz gut zum Refrain, und ansonsten galoppierte ich eigendlich. Nur am Ende ging ich Schritt. Ich wechselte meinen Helm gegen einen Zylinder und sattelte Dunja mit dem Dressursattel. Dann gab Julian meine CD ab und ich wurde zum Dressurviereck gerufen. Etwas aufgeregt war ich schon. Aber Die ersten Takte erklangen, ging ich im Schritt in die Halle. Beim ersten Klatschen ließ ich Dunja zwei Tritte galoppieren, (Klatsch Klatsch Pause Klatsch ist es) in der pause schritt, dann wieder galopp. Unter X hielt ich ganz kurz an, anstatt schritt zu laufen, und grüßte. Bei den ersten Musikakkorden (hört das Stück am besten hier bei^^) ging ich mittelschritt, und zwar zu dem tempo. Bei B wendete ich nach links und trabte an. ich hielt Dunja auf einem Langsamen Tempo, bis zu F. In der Ecke fing Justin an, zu singen. Ich parierte durch und stand bei A still. Geschlossen, das spürte ich. dann galoppierte ich an auf dem Zirkel , stand unter X wieder still. Dann galoppierte ich wieder an, und stand wieder bei A u.s.w. nach zwei runden und beim Refrain gin ich ganze Bahn, mitteltrab. Dunja tanzte unter mir, ich genoss das Gefühl. Ich war zu hause in der Halle mit der Musik. bei C parierte ich durch zum Schritt.(in den Momenten, wo dann kein Gesang mehr ist) als Justin wiede anfing, trabte ich an und ging schenkelweichen. ich war jetzt bei der hälfte angelangt und streifte von B zu E über mit einer (nicht verlangten) Traversale. Auf der anderen Seite, bei E, setzte ich die Schenkelweichen fort. Justins stimme hob an. Ich trieb zu Tempo, immer mehr. durfte ich galoppieren in Schenkelweichen? Ich trieb bis zur äußersten VErsammlung. Das reichte. nach einer Runde stellte ich sie gerade und blieb bei X stehen. Ich richtete Dunja rückwärts, drei, vier schritte. Dann galoppierte ich an und ging auf den mittelzirkel.Den refrain galoppierte ich so. Ich fühlte mich frei, so unglaublich schön mit Dunja.immer weiter. ich fühlte das baldige ende der kür. zu den letzten takten parierte ich durch zum schritt. ich ritt von E aus zu X zurück, grüßte, und als ich mich aufrichtete, war der song zuende. ich konnte nur noch lächeln. perfekt! dachte ich und lobte Dunja. dann ritten wir raus. mit Wespe hatte ich noch zeit, ich war erste auf Dunja gewesen und mit wespe elfte, die dran war. nach dem applaus zog ich mich zurück. es war einfach nur toll gewesen. ich lächelte immer noch, als Julian mich vom Pferd zog und mich einfach küsste. Später gingen wir Hand in Hand zu unserem Wagen zurück und versorgten Dunja. Sie hatte für heute genug getan. Annalena war stolz auf uns beide, glaube ich. Dann machten wir eine Pause und aßen mittagessen.

    Wespe A-Dressur:

    Ich brachte die CD mit unwritten
    Nach einer Weile aber stieg ich auf Wespe auf, und ritt sie ordendlich warm. Denn die Kür lief fast nur im Trab. Nach einer weiteren Weile wurden wir auch schon aufgerufen. Ich hatte echtes Lampenfieber, denn Wespe tänzelte und sie sollte im Schritt einreiten. Unter X kam sie aber dann doch zum stehen, aber wie! Überhaubt nicht geschlossen und total angespannt war sie! Ich seufzte. Nach dem Gruß, der ganz gut geworden war, trabte ich aus dem stand an und ging diesmal rechtsherum, auf die Rechte Hand. Ihc trieb sie ordendlich an, und Wespe ging ganz brav mittelschritt. Bei C hielt ich an, bis die Akkorde so laut wurden, dass etwas geschehen musste! Ich galoppierte sie aus dem Galopp an und ging mittelzirkel. Nach zwei runden wechselte ich im Galopp durch den Zirkel und nach wieder zwei Runde wendete ich sie nach innen, blieb unter X mit dem Kopf nach B, stehen. Dann machte ich eine Hinterhandwendung. Nach einem bisschen GEmurre machte Wespe es auch, und ich ließ sie dann rückwärtsrichten bis zu E. Von dort aus machte ich eine schön gebogene Eskulapschlange, und bei B nochmal eine Volte. Als ich am Hufschlag ankam, galoppierte ich an und ging auf die Mittellinie und parierte durch in dem Mitteltrab. Unter X hielt ich an und richtete Rückwärts. Dann trabte ich wieder aus dem Halt an und ließ sie vorwärts laufen. Ich ging auf die linke Hand und macht dort noch einige Volten, bevor ich Wespe ganze Bahn galoppieren ließ. Zu den letzten Takten von Unwritten ging ich Schritt eine Volte von B aus. Bei X blieb ich stehen und machte eine Vorhandwendung, bis ich den Richtern zugeneigt stand. Ich grüßte und verließ die Bahn. Nach einer Weile fand ich Julian und Annalena im Gewühl. Sie meinten "nicht schlecht! Nach ihrer Verletzung doch sehr zuzfrieden stellend, oder?" fragte Julian mich. Ich nickte, versorgte Wespe und schaute auf die Uhr halb sechs abends. "Ich glaube, wir sollten langsam mal nach hause. Ich kann nicht mehr!" Die beiden versorgten Wespe und fuhren mich nach hause, wo sie versprachen, die zöpfe noch rauszumachen. Ich selbst nahm ein heißes Bad und verwöhnte mich ein bisschen. Danach ging ich mit einem Abendessen ins Bett. Ich speiste und ging schlafen.

    ENDE

    boa meine Finger sind schon ganz wund!!!



    Re: A-Dressur mit Wespe und Dunja und A-Springen mit Dunja

    rosental - 06.02.2008, 15:43


    Schön!
    Und sehr schöne Titel!!



    Re: A-Dressur mit Wespe und Dunja und A-Springen mit Dunja

    Franzi - 06.02.2008, 23:59


    Klasse geschrieben*gg*
    :lol:



    Re: A-Dressur mit Wespe und Dunja und A-Springen mit Dunja

    Miriam - 07.02.2008, 14:38


    danke!^^



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum Forum des VRH´s Rosental

    Dressurarbeit mit Bounty - gepostet von rosental am Samstag 09.12.2006
    Der Pferdemarkt Besuch!! (28.11.2007) - gepostet von Leo am Mittwoch 28.11.2007
    Hundeshow - gepostet von Sandra am Sonntag 11.02.2007
    NEUE IDEE!!!!!!!!! - gepostet von Miri am Sonntag 10.12.2006
    Sorry, wegen der Anmeldung - gepostet von Nicole am Samstag 28.04.2007
    *thumbsup* - gepostet von kathi am Freitag 05.01.2007



    Ähnliche Beiträge wie "A-Dressur mit Wespe und Dunja und A-Springen mit Dunja"

    Dreamstunier L Springen - sandra (Sonntag 27.08.2006)
    Springen E - freddy (Donnerstag 23.03.2006)
    L-Springen - Maggie (Sonntag 04.11.2007)
    Dressur ; Springen oder Freizeit - Ronne (Sonntag 20.05.2007)
    Springen mit Sternenfee - Josy (Donnerstag 21.06.2007)
    Turnierbericht Dressur - Kyra (Samstag 03.11.2007)
    Einmal Ausreiten und Dressur bitte! - Angela (Samstag 07.07.2007)
    (dressur)turnier - Anonymous (Sonntag 08.05.2005)
    Dressur-Reiterwettbewerb - Anonymous (Dienstag 17.10.2006)
    springen, springen ... - glacier (Sonntag 03.04.2005)