Familienfreizeit
Verfügbare Informationen zu "20 Tipps für entspannte Reisetrips"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Steffi
  • Forum: Familienfreizeit
  • Forenbeschreibung: Familienurlaub Austausch und Treff
  • aus dem Unterforum: Sonstiges
  • Antworten: 1
  • Forum gestartet am: Freitag 02.09.2005
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: 20 Tipps für entspannte Reisetrips
  • Letzte Antwort: vor 13 Jahren, 1 Monat, 10 Tagen, 6 Stunden, 10 Minuten

Alle Beiträge und Antworten zu "20 Tipps für entspannte Reisetrips"

Re: 20 Tipps für entspannte Reisetrips

Steffi - 06.09.2005, 16:43
20 Tipps für entspannte Reisetrips
20 Tipps für entspannte Reisetrips:

1. Hotel:
Achten Sie schon beim Buchen darauf, dass Sie als Familie willkommen sind. Sie erkennen solche Hotels im Katalog an Familienpreisen, kindgerechten Freizeitangeboten und daran, dass Worte wie "romantisch", "private Atmosphäre", ... wenig verwendet werden.

2. Reisepässe, Visum, Impfungen
Erkundigen Sie sich rechtzeitig, welche Einreisebedingungen im Ausland gelten. Für die USA benötigen z.B. auch schon Babys und Kinder einen Reisepass mit Foto.

3. Mietauto:
In einer fremden Stadt mit einem fremden Fahrzeug das Hotel oder Haus zu finden ist nicht immer leicht. Um Stress zu vermeiden, sollten sie einen Bus-Transfer oder ein Taxi benutzen und das Mietauto erst für den nächsten Tag buchen. Denken Sie an einen Kinderautositz...

4. Starten Sie ausgeruht:
Auch wenn es schwierig scheint, versuchen Sie sämtliches Packen am Vortag der Reise zu erledigen und abzuschließen. So können Sie die Reise erholt antreten und sind nicht schon bei Reisebeginn übermüdet, weil Sie die halbe Nacht noch "Last-Minute-Utensilien" eingepackt haben. Ein entspannter Reiseantritt kommt Ihnen nicht nur während der Anreise zugute sondern auch bei der Ankunft am Reiseziel.

5. Gedankliche Vorbereitung:
Reden Sie mit Ihren Kindern über die Fahrt und das Reiseziel und beziehen Sie es in die Planung mit ein. Wenn sie alles verstanden haben, werden Sie erstaunt sein, wie sehr sie die bevorstehende Reise verinnerlichen und Interesse und Vorfreude zeigen. Vielleicht deutet Ihr Kind bald auf Flugzeuge und fragen, ob diese auch an das Urlaubsziel fliegen.

6. Gemeinsam packen:
Wenn Sie packen, lassen Sie Ihr Kind mit entscheiden, welche Kleidung und Spielsachen es mitnimmt. Machen Sie aber auch deutlich, dass Sie die Vorschläge Ihres Kindes abwandeln und ändern können, weil der Platz im Gepäck begrenzt ist.

7. Packen Sie nicht zu viel ein!
Falls Sie sich im letzten Urlaub geärgert haben, dass Sie viel zu viel dabei hatten, überlegen Sie, was Sie dieses Mal zu Hause lassen wollen. Wenn Sie bei einigen Dingen unentschlossen sind, fragen Sie sich, wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, dass Sie es brauchen und ob Sie es am Urlaubsort zur Not kaufen können.

8. Leihen Sie sich Zubehör
Bei vielen Autovermietungen kann man Kindersitze leihen, die meisten Hotels bieten Kinderbettchen zum mieten an. Das kostet etwas, spart aber Gepäck. Buchen Sie diese Dinge vor der Reise, um Engpässe zu vermeiden. Allerdings sollten Sie für Kinderbetten sicherheitshalber eigenes Bettzeug (besser: einen Schlafsack) einpacken.

9. Kinderwagen und Buggys:
Eignen sich auf Reisen als Hochstuhl im Restaurant, für den Mittagsschlaf des Kindes und ganz besonders als Gepäckwagen...

10. Packen Sie den Topf ein!
Kleinkinder, die gerade trocken werden, können durch ein fremdes Badezimmer oder fehlenden Kinder-Toilettensitz in ihrem Bestreben zurückgeworfen werden. Nehmen Sie also besser einen kleinen Topf mit.

11. Bekanntes und Gewohntes:
Auf Reisen wollen Kinder meist das, was sie bereits kennen. Nehmen Sie daher unbedingt etwas Liebgewonnenes mit: der Lieblingsteddy, das Kuschelkissen, ...
Planen Sie außerdem - wenn vorhanden - am Urlaubsort einen Besuch in einem bekannten Fastfood-Restaurant ein.

12. Windeln:
Wegwerfwindeln gibt es fast überall auf der Welt. Aber sie können von unterschiedlicher Qualität sein und an manchen Orten sind sie besonders teuer. Wenn es also möglich ist, packen Sie einen Vorrat ein und nutzen Sie den freigewordenen Platz auf dem Rückweg für Souvenirs.

13. Die richtigen Autospielzeuge:
Nehmen Sie für Autofahrten keine Spielzeuge mit Kleinteilen mit, es sei denn Sie wollen Ihre Yogaübungen perfektionieren indem Sie alle 10 Minuten mit dem Arm unter dem Sitz nach verlorenem Zubehör suchen.

14. Fahren Sie schattig:
Bei Autofahrten sollten die Rückfenster mit Sonnenschutz versehen sein. Rollos oder Window-Sox oder ein einfaches Handtuch schützen die Augen vor Sonne und den Wagen vor Hitze. Wenn Sie parken, legen Sie das Handtuch über den Kindersitz damit dieser nicht zu heiß wird.

15. Reisekrankheit:
Wenn Ihr älteres Kind reisekrank werden kann, verhindern Sie, dass es während der Fahrt liest. Lassen Sie es lieber eine neue Kassette oder CD hören.

16. Halten Sie Tüten griffbereit
Für Müll, Windeln oder falls jemand in der Familie an Reisekrankheit leidet.

17. Machen Sie Pausen
Wenn Sie mit dem Auto fahren, sollten Sie viele Pausen machen. Kinder können nicht so lange im Auto still sitzen und bei sehr kleinen Babys birgt längeres Sitzen in der Babyschale die Gefahr, dass die Blutversorgung im Kopf nicht ausreichend gewährleistet ist. Eine Pause macht alle Insassen wieder frische und ist ein wichtiger Faktor zur Unfallprävention.

18. Beschriften Sie Ihre Kinder
Kleben Sie Ihren Kindern einen Pflasterstreifen mit Name, Adresse und Telefonnummer auf den Rücken, wenn die Gefahr besteht, dass Sie verloren gehen. Lesen Sie auch unseren. Außerdem finden Sie Ihre Kinder in Menschenmengen leichter wieder, wenn Sie ihnen Kleidung in leuchtenden Farben anziehen.

19. Nonstop:
Wenn Sie fliegen oder mit der Bahn fahren, versuchen Sie mit möglichst wenig Zwischenstopps ans Ziel zu kommen. Müssen Sie umsteigen, planen sie ausreichend Zeit ein, denn mit Kindern geht alles langsamer. Bei Flugreisen kann man übrigens meist ein paar Tage vor dem Abflug ein Kindermenü bestellen. Versuchen Sie auch rechtzeitig einen kindgerechten Sitzplatz zu bekommen, wenn nötig mit einer Vorrichtung für ein Babybett.

20. Druckausgleich im Flugzeug:
Beim Starten und Landen kann der Druckausgleich im Ohr sehr schmerzhaft sein. Geben Sie Ihrem Kind eine halbe Stunde vorher Nasentropfen und lassen Sie es beim Starten und Landen etwas Trinken oder geben Sie ihm den Schnuller. Auch Gähnen kann helfen, erklären Sie dies älteren Kindern.
Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken
Weitere Beiträge aus diesem Forum
Ähnliche Beiträge
Tipps und Tricks - Profizocker (Dienstag 29.03.2005)
Tipps für Bomben - Peeedi (Freitag 24.02.2006)
Fernseh-Tipps - Metal-Hobbit (Sonntag 17.09.2006)
tipps - tobbe (Sonntag 13.11.2005)
Briefe . 1 - Nico (Samstag 05.02.2011)
Tipps zum Hof - Roxie (Freitag 08.09.2006)
Die Nowhere-Farm - westernpferd (Donnerstag 20.01.2011)
Mathe Tipps - Sebastian (Sonntag 13.11.2005)
TV Tipps - Nordseeengel (Montag 27.08.2007)
kleine tipps zum Spiel^^ - Eragon (Sonntag 10.12.2006)