in memoria ...

Untitled
Verfügbare Informationen zu "in memoria ..."

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: nicole
  • Forenurl: Klick
  • Forenbeschreibung: tierforum
  • aus dem Unterforum: leguane allgemein
  • Antworten: 6
  • Forum gestartet am: Montag 15.08.2005
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: in memoria ...
  • Letzte Antwort: vor 15 Jahren, 5 Monaten, 6 Tagen, 21 Stunden, 4 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "in memoria ..."

    Re: in memoria ...

    nicole - 04.12.2005, 12:31

    in memoria ...
    ich möchte gerne mal den anfang machen hier und stelle euch somit meinen iguana iguana elliot und meine dazugehörige dame leah vor

    elliot habe ich wie bereits schon mehrfach erzählt aus widrigen umständen bekommen
    und seitdem ist er fester bestandteil meines daseins

    ich habe ihn vor knapp 2 jahren mit schätzungsweise 2 jahren bekommen
    nachdem er seinen überlebenskampf hingelegt hat
    wächst er was das zeug hält und wird von tag zu tag grösser und schöner
    er hatte von anfang an keine scheu vor mir, da er bald merkte er hat keine chance,
    wenn ich meine ich müsste ihn zwangs ernähren
    von der ersten woche an also motzt er zwar echt gut rum,
    aber im endeffekt ist er lammfromm
    also wenn er durchs terra stolziert präsentiert er sich und posiert regelrecht
    wir haben also einen weg gefunden
    er beäugt mich immer wenn ich im terra meine arbeit erledige
    und ist sehr neugierig bei der sache
    wirklich 100%ig freiwillig auf meine schulter ist er an meinem geburtstag (!)
    das einzigste mal gekommen seitdem ich ihn habe

    aber wie gesagt alles in allem ist ein vertrauen von seiner seite mir gegnüber vorhanden
    er weiss wer ich bin und dass ich ihm nie weh tun möchte
    oder ihn beängstigen möchte

    nachdem ich ihm sein erstes grosses terra bezugsfertig gemacht hatte
    stand er gerade in der blüte seiner zeugungsfähigkeit
    und ich dachte bei mir
    ...ihm könnte weiblicher besuch seiner art hilfreich sein

    also habe ich mich hier im forum mit carsten in verbindung gesetzt,
    der mir dann leah brachte
    zur freude beider wie sich schnell rausstellte
    bis dato kannte elliot nur 2 grosse ausgewachsene iggys,
    die ihn bei den vorbesitzern wirklich gelyncht hatten

    die beiden brauchten nicht lange bis sie geklärt hatten wer im bezug auf was das sagen hat

    leah ist dann anfang des jahres sogleich schwanger geworden
    die eier sind im bauchraum abgestorben und sie musste in der nacht notoperiert werden,
    wo man ihr alles rausgenommen hat

    elliot ist stinkesauer auf und ab marschiert auf der suche nach seiner herzensdame
    und als sie am nächsten tag wieder bei uns war,
    möchte ich fast behaupten er war sichtlich verwirrt
    er wusste garnicht wie er auf leah zugehen sollte,
    da sie ja keinesfalls lust auf irgendetwas verspürte
    das hat sich dann aber wieder eingerenkt und nachdem sie auf dem weg der besserung war,
    haben die 2 ihren gemeinsamen weg auch gefunden

    sie leben friedlich zusammen, streitereien wegen irgendwelchen platzansprüchen
    kann ich garnicht mehr feststellen (aber ich warte)
    es klappt sogar mit einem futterplatz was vorher garnicht ging

    das ist mal eine kurzfassung der geschichte

    da ich leidenschaftlich gerne fotografiere kommen die beiden auch nicht drumrum
    mir ständig mal ein bild von sich abgeben zu müssen
    und genau dafür eröffne ich nun mal meinen thread
    in dem ich euch immer wieder mal schöne fotos und geschichten der beiden zeigen und schreiben möchte

    als denn...



    Re: in memoria ...

    nicole - 04.12.2005, 12:32


    sodele das ist elliot wie er zu mir kam:

    blackshine dermatitis war das kleinste übel

    fangen wir mal bei den füssen an
    also die zehen waren bis auf wenige alle gebrochen,
    die krallen hat man bis aufs nagelbrett gekappt,
    er war vollkommen unterernährt und unterversorgt
    der kopf ist die dickste stelle des tieres gewesen
    auch sein rückenkamm ist kein wirklicher gewesen

    elliot lebte in einem chinchilla käfig mit 2 ausgewachsenen leguanen
    (also auf 1m höhe 50cm tiefe und knapp 80cm breite)
    die beiden konnten ihre plätze besser verteidigen
    indem sie elliot von oben runterschubsten (daher wohl auch die brüche)

    er kam also nicht mehr an einen sonnenplatz wenn ich das überhaupt so nennen kann
    und lebte in dieser zeit also im kot unten am boden
    alle tiere im moment meines auftritts dort waren unter katastrophalen umständen gehalten worden
    (trockenfutter war das einzige was ich sah und wasser war keins im käfig)
    die familie hatte schlangen, schildkröten, die leguane eine katze
    und n 2 jähriges kind was überall mit seinen händen war
    wie z.b. schön bei den schildkröten im waser plantschen und danach
    mit den babyschlangen durch die wohnung rennen und in den käfig im flur noch vorbeizuschauen

    nicht falsch verstehen, ich halte es für nicht verkehrt mehrere tiere zu besitzen,
    aber nur wenn man ihnen gerecht werden kann und wenn hygiene oberste pflicht dabei ist
    und die kinder lernen mit ihnen richtig umzugehen

    die tiere waren alle vermilbt
    (bei den schildkröten war meine besorgnis die amöben)

    zu allem übel hat elliot im rechten hinterbein kein knie mehr
    da durch die mangelhafte versorgung eine starke knochenerweichung die folge war


    wenn ich dieses röntgenbild endlich irgendwie eingescannt bekomme möchte ich euch das gerne vorstellen




    Re: in memoria ...

    nicole - 04.12.2005, 12:35


    elliot nach drei monaten

    ich habe ind der nacht seines einzugs bei mir ein terra gebastelt
    in dem er sich ersteinmal erholen sollte

    das tagesprogramm sah dann wie folgt aus:

    ich habe ihn zwangsernährt
    ihn in die badewanne gepackt, dort bewegungstherapie mit ihm gemacht
    danach haben wir uns gemeinsam unters rotlicht gesetzt,
    wo er mit aloe vera zum teil massiert und weiter bewegt wurde
    (er war nicht im stande sich selbst fortzubewegen!)
    und dann bekam er wieder pipetten
    eingekuschelt in einem handtuch mit wärmflasche
    konnte er sich dann immer wieder stück für stück weiter erholen

    ich habe im netz dieses forum gefunden
    und hier sogleich um hilfe gebeten, da ich zwar diesen teiren inetresse gegenüber gebracht habe,
    aber durch meine ansicht die sollten hier nicht gehalten werden mich also
    auch nie mit der haltung und der pflege auseinander gesetzt habe

    nachdem ich hier hilfe gefunden hatte konnte ich elliot auch endlich richtig ernähren
    das war nämlich mein wohl grösstes problem zu der zeit

    der rückenkann ist fast ganz abgefallen und es sind sehr schnell neue stacheln empor gekommen
    die krallen sind vollkommen wieder ausgebildet
    auch der schwarze fleck ist nach den nächsten 4 häutungen verschwunden
    und er konnte trotz des fehlenden knies sehr bald wieder richtig klettern und laufen

    nachdem ich dieses programm mit ihm ersteinmal die ersten wochen tagtäglich vollzogen habe
    lag er eines abends auf dem ast und ich konnte zum ersten mal feinste orangene fäden im auge sehen
    was mich unglaublich freute, da ich ab da wusste, dass ers schafft
    er fing an von selbst zu fressen und nahm sehr schnell zu
    pullover und hose wurden immer zu klein ...ihr wisst was ich meine
    das heisst er kam aus der einen häutung noch nicht ganz raus da ging die nächste weiter

    und die farbe ist zu einem wahnsinns türkis geworden

    ...ich glaub auch er ist deswegen son motzer er weiss wie gut er aussieht und das präsentiert er auch gern ...hehe



    Re: in memoria ...

    nicole - 04.12.2005, 12:36


    ein bild aus diesem jahre



    Re: in memoria ...

    nicole - 04.12.2005, 12:39


    und dies ist meine süsse leah



    Re: in memoria ...

    nicole - 04.12.2005, 12:41


    hier ist ein bild ganz kurz vor ihrer op

    leah mit ihrer vergiftung durch die abgestorbenen eier
    dieses bild finde ich fürs forum auch nicht schlecht

    auf dem bild erkennt man eine eingeknickte schwanzwurzel
    wie sie bei einer legenot vorkommt
    (leah war nicht über der zeit wie bei einer legenot im normalfall
    die eier waren knapp 2-3 wochen alt an dem zeitpunkt wo sie abstarben
    sagte die tierärztin)
    dieses foto ist in der knapp 6ten woche entstanden
    ich schaute nachmittags bei den beiden rein und fand leah so vor
    abends wurde ein röntgenbild gemacht und nachdem
    eine einleitung zur eiablage nichts mehr half,
    wurde sie am nächsten tag operiert

    durch die starke vergiftung hat leah ihre farbe im vorderen bereich verloren
    die folgen der vergiftung sind für sie das wohl schlimmste gewesen
    ob leah die narkose überstehen sollte war auch nicht mehr klar




    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum Untitled



    Ähnliche Beiträge wie "in memoria ..."

    La Memoria Rock, Trier - 07.09. - 08.09.2007 - Crusader (Sonntag 02.09.2007)
    DD vs Memoria clan - Salvator (Donnerstag 15.11.2007)
    Nerg - in Memoria | 04/04 | Ahrhütte | Zarorien e.V.i.G - Dekan (Mittwoch 20.07.2005)