Am Fluss

Da_Iwa.de
Verfügbare Informationen zu "Am Fluss"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Nadeshiko - Tomi Shita-Koshúdai - RekimaruShizuka - Anonymous - Kanagu Korenashi - Neko Yasha
  • Forum: Da_Iwa.de
  • Forenbeschreibung: Forum zu Iwa
  • aus dem Unterforum: ... in Iwa
  • Antworten: 74
  • Forum gestartet am: Freitag 22.07.2005
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Am Fluss
  • Letzte Antwort: vor 16 Jahren, 1 Monat, 14 Tagen, 10 Stunden, 53 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Am Fluss"

    Re: Am Fluss

    Nadeshiko - 17.08.2005, 08:00

    Am Fluss
    Es verging eine Zeit in der Suzumi einfach nur den Flusslauf beobachtete, wie der Bach sich zwischen den Felsen entlangschlängelte, von oben kommend und hier unten schon fast zu einem ausgewachsenen Fluss angeschwollen war, frisch und plätschernd. Sie lächelte beinahe zärtlich als sie begann ihre flachen, ledernen Schuhe auszuziehen und neben sich ins feuchte Gras zu stellen. Dann hüpfte sie auf einen Felsen, der gerade so hoch war, dass ihre baren Sohlen vom kalten Wasser umspült wurden, wenn sie darauf saß. Um sie herum war eine blühende Wiese, grün und voller Wildblumen, die unaufhaltsam ihren kostbaren Duft in die laue Sommerluft abgaben. Hier und da summte eine Biene oder ein paar Schmetterlinge flatterten munter vorbei.
    Das Mädchen saß da, beobachtete und lauschte dem Treiben und war allein ohne sich allein zu fühlen. Das gefiel ihr und ein dauerhaftes Lächeln nistete sich auf ihrem Gesicht ein, welches ihre klaren Augen strahlen ließ. Sie bezweifelte, dass jemand hierher kommen würde, die meisten Menschen blieben im Dorf und gingen den Tagesgeschäften nach. Die Jugendlichen, von denen es mehr gab, als sie eigentlich vermutet hatte, würden in der Akademie sein oder sich sonst irgendwie die Zeit vertreiben, sodass ihnen der Tag nicht langweilig würde. Und sie würde dort auf dem Felsen sitzen, das Wasser, die Sonne und den Tag genießen, der gerade noch am Anfang seiner Zeit stand. Doch immer wenn sie so da saß, stellten sich ihr viele Fragen auf die sie keine Antwort zu finden vermochte und die sie gelegentlich nicht nur nachdenklich, sondern traurig stimmten. Aber wer würde es merken? Ihre Eltern gewiss nicht. Ihr Vater Tomo hatte geschäftlich zu tun oder arbeitete im Geheimen, sodass selbst sie nichts davon mitbekam. Ihre Mutter hatte auch etwas damit zu tun, doch sie sprach nie darüber und bestand in Gesprächen darauf, dass sie nur Hausfrau und Köchin war. Schwach schüttelte Suzumi den Kopf. Es war schade, dass sie niemandem vertrauen konnte, niemanden hatte mit dem sie reden konnte, keine wahren Freunde, nur flüchtige Bekanntschaften. Nur Shiva. Ein mildes Lächeln fuhr für Augenblicke über ihre Lippen, als sie an das schwarze Fellknäuel dachte. Sie war froh, dass sie wenigstens sie hatte, auch wenn sie nie antwortete. Aber sie hatte viel von ihr gelernt, leise zu sein, sich geschmeidig zu bewegen, Schnelligkeit und Vorsicht. Suzumi war schon immer unscheinbar gewesen, was sie in diesen Punkten natürlich gut nutzen konnte. Tief atmetete sie nun ein, sog den Geschmack der Umgebung in die Lungen, schmeckte den Duft auf der Zunge zusammen mit den Geräuschen. Ja, sie war ein Sinnesbetonter Mensch, still und verträumt. Kaum jemand im Dorf kannte sie, da ihre Eltern sie oft im Haus gehalten hatten, doch nun konnten und wollten sie auch scheinbar nichts dagegen tun, dass sie die Welt erkundete auf diese, ihre Weise. Irgendetwas hatte sich verändert, sie wusste nur noch nicht was.
    Nachdenklich schloss sie die Augen, müde und mit leichten Kopfschmerzen.



    Re: Am Fluss

    Nadeshiko - 20.08.2005, 13:07


    Lange saß sie da, allein, nur umgeben von der herrlichen, lebendigen Natur ohne sich selbst zu regen. Ihre Füße wurden vom kalten Wasser umspült bis ihre Zehen taub waren und sie sie nicht mehr spüren konnte. Die Hände hatte sie im Schoß gefaltet, den Kopf leicht nach vorn geneigt und die Lider geschlossen. Ein seltsames Bild für einen Außenstehenden, vor allem da sich der Tag nun langsam dem Ende neigte und die Abendröte sich vom Horizont her rasch über den spärlich bewölkten Himmel ausbreitete wie eine purpurne Decke. Suzumis schwarzes Haar hob sich stark davon ab und ihre Kleidung, braunrot, schien mit der Welt hinter der Wiese zu verschmelzen. Ein leises Zirpen schien zwischen den hohen Grashalmen zu ertönen, irgendwo hinter dem Rauschen des Flusses. Mit einem tiefen Einatmen erhob sich nun das Mädchen, drehte erst den Körper zur Seite, damit sie nicht in den Fluss fiel und ließ sich dann langsam vom Felsen in die weiche Erde rutschen, die ein schmatzendes Geräusch von sich gab und sich sogleich in die Ritzen zwischen ihren kleinen Zehen schob. Sie verzog die Lippen zu einem Lächeln, nahm ihre Schuhe in die linke Hand und begann den Anstieg zurück ins Dorf. Sie musste sich nicht beeilen, denn sie hatte weder Hunger noch Durst noch sehnte sie sich nach ihren Eltern, nur Shiva vermisste sie ein wenig, aber es war auszuhalten. Mit gesenktem Blick nahm sie denselben kleinen Pfad den sie gekommen war, genoss das Gras, das ihre hilflosen baren Sohlen kitzelte und bemerkte nur in den Augenwinkeln wie der Himmel sich immer mehr verdunkelte. Wieder ein verlorener Tag, dachte sie für sich und verlangsamte ihre Schritte noch mehr, sodass es einem fast wie das vorsichtige Schleichen einer Katze vorkommen konnte.
    Sie hatte das denken aufgegeben, das angestrengte nachdenken und war nun in eine Art Ruhezustand gefallen, nicht tief aber immerhin. Ihr Herz schlug unheimlich langsam, wie es ihr vorkam und auch ihr Atem ging so ruhig und leise, wie sie es kaum von sich kannte. Schon bald stand sie wieder vor den Toren des Dorfes, schlüpfte hinein, als wäre es ein winziges Nadelöhr und ging noch solange weiter bis sie den Marktplatz erreichte.

    ---> Der Marktplatz



    Re: Am Fluss

    Tomi Shita-Koshúdai - 25.08.2005, 23:11


    Hungrig biss Tomi in einen rotbackigen, saftigen Apfel, den sie gerade am Marktplatz einem ziemlich unfreundlichen Händler gemopst hatte. Es bereitete ihr gar kein schlechtes Gewissen, dass sie dafür ihr Jutsu eingesetzt hatte. Solche Leute wie ihn, die sie anschnauzten und verjagten, sobald sie in die Nähe ihrer Stände kam, konnte Tomi gar nicht leiden.
    Fast gierig verschlang sie auch den Grebsch des Apfels und warf einen sehnsüchtigen Blick nach hinten, in Richtung ihres Rucksackes. Darin bewahrte sie noch weitere der appetitlichen Früchte auf. Aber zuerst wollte sie etwas trinken.
    Der Fluss kam in Sichtweite. Und nicht nur er. Tomi erkannte bald einen jungen Mann, der schon auf diese Entfernung eine gewisse Ruhe ausstrahlte. Halb verwirrt blieb sie stehen und schaute ihn stumm an.



    Re: Am Fluss

    RekimaruShizuka - 25.08.2005, 23:25


    Die langen Gräser am Fluss die, Die Pfarne und die mächtigen Eichen die hier und da auf aus den Weiden hervorstachen wiegten sich geschmeidig im Wind. Es war ein lauer Sommertag, einer dieser Tage an denen man das Leben und die Unbeschwertheit seiner Jugend genoss - Zumindest halt dies für "normale" Kinder. Es war nur das Rauschen des kleinen Baches zu hören, ab und zu der Wind der durch die Weiden zog und von der Ferne der Trubel Iwa's. In der Nähe des steinigen Flussufers schauten drei Mannsgroße Holzbretter aus dem Boden, ihre Sillhuetten entsprachen etwa der von Menschen, sie waren schmutzig und die Zielscheiben die an ihnen aufgemalt waren, schienen halbwegs abgeblättert und halbwegs einfach verschmiert.

    "KATON ! Housenka no Jutsu !" Rekimaru formte die Handzeichen, holte tief luft und stieß drei mächtige Feuerbälle hervor, die ersten beiden landeten direkt bei den Testzielen und zerfetzten sie in tausendteile, was nicht sofort zerfetzt wurde ging in dem höllischen Feuer unter das die Feuerjutsu beschwor. Es hätte ein einziger Feuerball ausgereicht diesen Schaden anzurichten. Nur der letzte Feuerball flog an diesen vorbei, bahnte sich seinen Weg über den Fluss wie eine verirrte Rakete, das Wasser des Flusses begann zu dampfen bei der niedrigen Flugbahn ehe der Ball auf der anderen Seite in einen Baum einschlug und diesen brennend umstürtzte.

    Rekimaru wischte sich über den verbrannten Mund und sah hinüber zu dem brennenden Baumstumpf.



    Re: Am Fluss

    Tomi Shita-Koshúdai - 25.08.2005, 23:37


    Tomi betrachtete das begeistert und ihr klappte die Kinnlade herunter. Sie formte einige Handzeichen, murmelte etwas - und war nicht mehr zu sehen. Rekimaru spürte einen kräftigen Schlag auf seine Schultern und hörte eine laute Stimme aus dem Nichts. "Woha! Das war Klasse! Ich hoffe du zielst nie auf mich!" Aus der Luft erschien vor seinen Augen ein runder Gegenstand. "Apfel?"



    Re: Am Fluss

    RekimaruShizuka - 25.08.2005, 23:42


    Fast im Selben Moment wie er berühert wurde verpuffte Rekimaru und ein Holzblock fiel an dieser Stelle zu Boden. Rekimaru tauchte ein stück hinter dem Was auch Immer auf das sich dort angeschlichen hatte und hielt seinen Kibaku Satsu in die Luft, auf den Punkt zielend von dem er annahm das sich der getarnte Ninja befand. "Enttarn dich sofort und identifiziere dich ! Anderenfalls werden wir gleich testen wie feuerfest du und ich sind !"



    Re: Am Fluss

    Tomi Shita-Koshúdai - 25.08.2005, 23:45


    Tomi erschien vor Rekimaru, einen Apfel im Mund, einen weiteren in der Hand. "Waf hapft pfu pfenn?", nuschelte sie, bevor sie Rekimaru wieder den Apfel in seiner Hand hinhielt.



    Re: Am Fluss

    RekimaruShizuka - 25.08.2005, 23:49


    Lies den Kibaku Satsu schnell wieder verschwinden er seufzte verächtlich und nahm die Sichel seiner Kusarigama vom rücken und schwang sie bedrohlich. Ohne eine Besondere Bewegung zu machen ging ein Ruck durch den Apfel, Fruchtsäure spritzte herum und er fiel in zwei teilen aus der Hand des jungen Ninja. "Du hast mich bei meinem Training beobachtet..?"



    Re: Am Fluss

    Tomi Shita-Koshúdai - 25.08.2005, 23:55


    Tomi fing geschickt die beiden Apfelhälften auf, noch bevor sie dem Boden sehr nahe kommen konnten. Dann fischte sie sich den Apfel aus dem Mund, kaute kurz und schluckte runter. "Beobachten ist nicht so ganz das richtige Wort." Sie grinste ihn breit und freundlich an. "Ich hatte Durst und du warst halt da wo auch das Wasser war. Sowas nennt man Zufall." Sie biss nocheinmal herzhaft in den Apfel und genoss den herrlichen Geschmack. "Nette Feuertrggs machsd du da!", nuschelte sie. "Und du bsd gans schön schnll!"



    Re: Am Fluss

    RekimaruShizuka - 26.08.2005, 00:03


    "Hm..! Pass bloß auf das du nicht mal Ziel eines kleinen Feuerchen wirst... eigentlich müsste ich dich dafür töten das du mich beobachtet hast..."
    seine Augen verengten sich und er grinste sie bösartig an, fast als würde er sich vorstellen wie er sie töten würde. "Woher kommst du ? Wer bist du ?"



    Re: Am Fluss

    Tomi Shita-Koshúdai - 26.08.2005, 00:10


    Tomi erwiderte sein Grinsen bloß. Sie schaffte es, gleichzeitig unglaublich frech und unglaublich sympathisch auszusehen. Keine Spur von Furcht. "Iiiich? Ich komm von... da." Sie zeigte in die Richtung, wo Iwa lag.
    "Falls du wissen willst, woher genau, muss ich dich leider enttäuschen!" Das Grinsen wich noch immer nicht aus ihrem Gesicht. Sie wirkte ausgesprochen gut gelaunt. "Denn ich bin in den Straßen zuhaus - in allen, um genau zu sein!" Sie wollte nochmal in ihren Apfel beißen, schaute Rekimaru dann aber an. "Willst du wirklich nichtmal probieren? Die schmecken wirklich toll!" Sie machte einen Schritt auf Rekimaru zu.



    Re: Am Fluss

    RekimaruShizuka - 26.08.2005, 00:14


    Reki setzte zum Sprung an und landete in einem weiten Satz nach hinten auf einem Spitzen Felsen, blieb aber auf diesem stehen. Er faltetedie Hände um Chakra zu schmieden, über den aneinander liegenden Zeigefingern entstand eine kleine Flamme, die einer Kerze gleich, er zielte über diese hinaus zu Tomi. "Katon ! Housenka no...." ehe er den Satz beenden konnte ging er in die Knie und fiel zur Seite von dem Stein, zuviel Chakra hatte ihn der letzte Angriff gekostet.



    Re: Am Fluss

    Tomi Shita-Koshúdai - 26.08.2005, 00:19


    Tomi bremste gerade noch rechtzeitig unter Rekimaru ab, so dass sie diesen auffangen und ins Gras legen konnte. "Ein einfaches 'Nein, danke' hätte auch genügt. Und überhaupt siehst du mir aus wie jemand, der Äpfel dringend nötig hat!" Sie grinste freundlich und holte mit den Händen etwas Wasser aus dem Fluss, um es Rekimaru zum Trinken zu geben. "Hier. Wasser hilft immer ein bisschen.", meinte sie und legte ihm vorsichtig die Finger an die Lippen.



    Re: Am Fluss

    RekimaruShizuka - 26.08.2005, 00:31


    Das Frische Nass konnte den kurz zusammengesagten Schnell wieder unter die Lebenden holen und sein Versuch sich aufzurappeln und Reiß Aus vor Tomi zu nehmen ging in die Hose als seine Beine ihm die Flucht versagten. Mürrisch blickte er zu Tomi auf. "Was wird das ?!"



    Re: Am Fluss

    Tomi Shita-Koshúdai - 26.08.2005, 00:37


    Tomi lachte. "Was das wird? Wonach siehts denn aus? Ich versuch dich wieder auf die Beine zu kriegen." Sie half ihm, sich einigermaßen bequem an den Stein zu lehnen und schob ihm ihren Rucksack unter den Rücken, so dass er auch noch weich lag. "Ich glaub, du musst dich etwas ausruhen.", diagnostizierte sie munter. "Du hast dich überanstrengt. Man greift doch keine Klein-Ninjas mit großen Jutsus an." Sie tätschelte ihm freundlich den Kopf. "Schlaf ne Runde. Ich pass auf dich auf."



    Re: Am Fluss

    RekimaruShizuka - 26.08.2005, 16:40


    Erhob sich nach kurzer Zeit schon wieder und machte wieder etwas auf Abstand zu Tomi, die ihm immer noch komisch vor kam. "Was soll das ganze ? Erst beobachtest du mich, dann willst du mir helfen. Wieso das alles ?" Er sah sie kritisch musternd an, in seinen Augen war die Verwirrung und das Misstrauen anzusehen.



    Re: Am Fluss

    Tomi Shita-Koshúdai - 26.08.2005, 16:48


    Tomi grinst ihn nur wieder freundlich an und greift nach dem von ihm zerschnittenen Apfel, da sie den anderen bereits samt Grebsch aufgefuttert hat. "Du musst dich selbst ja sehr interessant finden, wenn du denkst, jeder der vorbeikommt beobachtet dich! Wie gesagt, ich wollte bloß was trinken und du warst halt am Wasser." Sie beißt in die Apfelhälfte und kaut und schluckt in aller Ruhe. "Und ich versteh auch nicht, wieso du so nen Abstand zu mir einlegst. Du bist doch eh stärker als ich." Sie grinst ihn plötzlich wieder an. "Obwohl du dir deine Kräfte echt nciht einteilen kannst. Meine Großmutter meinte immer: Spare Essen, Spare Geld, Spare Zeit und Spare Kraft. Dann bleibt dir das Elend noch lang erspart. Also setz dich wieder, du machst mich noch ganz nervös!" Tomi lacht und zappelt ein wenig herum, um ihre Worte zu unterstreichen. Wieder beißt sie von der Apfelhälfte ab und summt vergnügt vor sich hin, während sie kaut.



    Re: Am Fluss

    RekimaruShizuka - 26.08.2005, 16:55


    Setzte sich langsam auf einen etwas näher gelegenen kleinen Felsen. Er rollte eine alte, schon sehr dreckige Bandage um seine Linke Hand ab und erneuerte diese. "Du bist merkwürdig, du scheinst nicht einmal zu wissen wer ich bin. Bist du wirklich Iwa Akademist ? Ich gehöre zu den Shizuka Twins."



    Re: Am Fluss

    Tomi Shita-Koshúdai - 26.08.2005, 17:04


    Tomi schluckte ein Stück vom Apfelgrebsch runter. Sie hatte schon mehr als ein Viertel des Apfels vertilgt. "Klar bin ich auf der Iwa.", meinte sie und grinste ihn schon wieder an. "Und von euch gehört hab ich auch schon. Ich weiß wer du bist - Rekimaru, richtig? Der Ältere der Shizuka Zwillinge. Na und? Ich hab trotzdem keinen Grund, dich zu beobachten. Und wenn ich vorgehabt hätte, dich anzugreifen - glaub mir, dann hätte ich dir dabei nicht auf den Rücken geklapst. Höchstens mit dem Fuß." Sie hob ein Bein bis an ihren eigenen Kopf. "Oder hältst du den berühmten Grinser wirklich für blöd genug, seine Feinde so auf sich hinzuweisen? Ich muss ja wohl bitten!"



    Re: Am Fluss

    RekimaruShizuka - 26.08.2005, 17:14


    "Und wenn ich gewollt hätte wärst du jetzt schon TOD." funkelte er Sie an und in seinen Augen war wieder diese Bedrohung zu lesen, das Grau seiner Augen funkelte wie das Stählerne Schimmern der Klinge eines Schwertes. "Aber... du bist anders, auf eine Weise habe ich nicht das Gefühl du wärst eine Bedrohung. Warum bist du so freundlich zu mir ? Die meisten Leute fürchten mich und halten Abstand."



    Re: Am Fluss

    Tomi Shita-Koshúdai - 26.08.2005, 17:24


    Tomi überlegte kurz. Reki fiel auf, dass sie nun das erste mal ernsthaft guckte, seit sie aufgetaucht war. "Also... mir fällt nunmal beim besten Willen kein Grund ein, unfreundlich zu dir zu sein." Sie lachte ihn wieder an, und alles Nachdenkliche war aus ihrer Art verflogen. "Außerdem erinnerst du mich an meinen Opa."



    Re: Am Fluss

    RekimaruShizuka - 26.08.2005, 17:28


    Eine seiner Augenbraue erhob sich und er sah Tomi sichtlich verwirrt an "An deinen... deinen Opa ? Warum um Alles in der Welt an den ?"



    Re: Am Fluss

    Tomi Shita-Koshúdai - 26.08.2005, 17:35


    "Naja, das war der erste berühmte Grinser, weißt du?" Tomi guckt begeistert ein paar Wolken nach. "Er war ein Meister des Genjutsu! Von ihm hab ich mein Camouflage no Jutsu gelernt. Leider gab es bald ziemlich viele Neidhammel in der Unterwelt, die ihn verrieten. Zwar konnte niemand ihm etwas nachweisen, dazu war er einfach zu gut - aber bald wusste so ziemlich jeder, dass er der Meisterdieb war, den man Grinser nannte. Dadurch geriet meine Familie in Verruf und wenn meine Eltern oder Großeltern irgendwo auftauchten, schlug ihnen nichts als Feindseligkeit entgegen." Tomi beißt wieder von ihrem Apfel ab. "Opfa umpf pfu, ihr hapft pfie gleichn Augn!" , nuschelt sie wieder und schlingt den Bissen begierig herunter. "Und eine ähnliche Geschichte."



    Re: Am Fluss

    RekimaruShizuka - 26.08.2005, 17:39


    "Das bezweifle ich." Er hatte der Geschichte still gelauscht und hatte bisher auch sonst wenig gesagt, aber wenn dann war dies stets mit Feindseligkeit und Misstrauen unterlegt und auch die Tatsache das Tomi ihm etwas aus ihrer Vergangenheit erzählte schien nichts daran zu ändern.



    Re: Am Fluss

    Tomi Shita-Koshúdai - 26.08.2005, 17:49


    Tomi schien sich gar nicht daran zu stören, dass Reki ihr nicht vertraut. Ganz im Gegenteil schien sie das gewohnt zu sein und brachte ihm hingegen grenzenloses Vertrauen entgegen.
    "Du solltest nicht immer so viel zweifeln. Weder an dir selbst noch an anderen.", meinte sie freundlich zu ihm. "'Wenn du zuviel Zweifelst, verzweifelst du schnell.' Das hat meine Großmutter immer gesagt. Und du darfst raten, zu wem." Sie beginnt mit der zweiten Apfelhälfte. Nach den ersten paar Bissen legt sie eine Pause ein. "Opa ist wirklich verzweifelt. Irgendwann hat er absichtlich eine Spur hinterlassen, um unsere Feinde von uns wegzulocken. Allerdings hat er dabei nicht bedacht, dass so ziemlich jeder in der Gegend unser Feind war. Statt nur Opa zu bestrafen, lynchten sie gleich meine ganze Familie. Nur ich hab es geschafft zu entkommen. Weil meine Eltern und meine Oma mich so gut beschützt haben." Tomi seufzt kurz, aber es klingt eher erleichtert und glücklich als traurig.



    Re: Am Fluss

    RekimaruShizuka - 26.08.2005, 17:56


    "ich hätte sie alle verbrannt...." wieder erschien des Funkeln in den Augen des Ninja's es war fast als könnte man den Zorn der in seinem Inneren tobt durch die Augen brennen sehen, er ballte die Fäuste so sehr das die Knöchel weiß hervor traten.



    Re: Am Fluss

    Tomi Shita-Koshúdai - 26.08.2005, 18:17


    Tomi schüttelte den Kopf. "Ich hätte zumindest die meisten von ihnen auch töten können. Aber wenn man sich an jemandem für etwas rächt, ist man nicht besser als er. Außerdem bin ich dankbar für mein Leben und riskiere es nicht sinnlos." Sie schaute mit einem verschmitzten Lächeln zu Reki. "Glaubst du mir immer noch nicht, dass ich dir freundlich gesonnen bin?"



    Re: Am Fluss

    RekimaruShizuka - 30.08.2005, 20:55


    Baute sich gerädert auf und reckte sich kurz, die Müdigkeit und Überlastung durch den Einsatz von zuviel Chakra machte sich in seinem Muskeln breit, der gesamte Körper erschien ihm doppelt so schwer und er wankte kurz, ehe sein Gleichgewichtssinn sich erneut einpendelte und den Ninja gerade hielt. "Hättest du mich töten wollen hättest du das wohl bereits getan... du siehst wirklich etwas schwach aus...." sagte er, aber nicht Arrogant sondern weil er sah wie schmutzig und auch verbraucht die Kleidung seines Gegenüber aussah. "Du scheinst viel zu fliehen... aber Flucht ist kein Weg seinem Gegner einen Schritt vorraus zu sein." Sagte er in festem, entschlossenem und ernstem Ton, dabei waren diese drei Eigenschaften auch in seinen stahlgrauen Augen wieder zu finden, die auf Tomi herabsahen. Als er luftholte und den Mund bereits öffnete um etwas zu sagen hörte er Geräusche aus dem Gebüsch in ihrer Nähe, noch Jemand schien sich hierher um treiben.....



    Re: Am Fluss

    Tomi Shita-Koshúdai - 30.08.2005, 21:36


    "Stimmt. Bei einer Flucht ist es aber ganz nützlich, dem anderen immer einige Schritte vorraus zu sein." Sie schaute zu dem Gebüsch und legte den Kopf schief, bevor sie breit grinste. "Gute Tarnung - ein absoluter Klassiker. Komm doch lieber raus und unterhalt dich mit uns, wir haben grad sooooo ein interessantes Gespräch!"



    Re: Am Fluss

    Nadeshiko - 30.08.2005, 22:47


    Nadeshiko hatte schon eine ganze Zeit die Unterhaltung der beiden belauscht, sie belächelt und war froh, unentdeckt geblieben zu sein. Sie lag hinter einem kleinen Gebüsch im Gras, dessen Blätter dicht beieinander saßen und den Blick auf das Mädchen versperrten. Ihre Arme hatte sie im Nacken verschränkt, während ihre dunklen Augen das verdunkeln des Himmels verfolgten. Ihr rotes Stirnband leuchtete aus ihrem dunklen Haar heraus und sie wunderte sich schon, warum sie den beiden noch nicht aufgefallen war. Doch sie mochte es nicht erkannt zu werden.
    Nachdem noch einige Minuten vergangen waren, setzte sie sich jedoch auf, wobei einige Äste unter ihren Beinen knackten und sie wohl einige Blätter aufwirbelte und das Gebüsch zum zittern brachte. Hatten sie sie bemerkt? Sie wusste es nicht, machte sich aber kaum Gedanken und legte ihre Hände ruhig auf ihre angewinkelten Knie.



    Re: Am Fluss

    RekimaruShizuka - 30.08.2005, 22:56


    Rekimaru hob die rechte Hand und ließ zwei seiner Lanzetten 'gen Beobachter schwirren, die knapp vor der Person im Boden einschlugen. "Komm raus ! und Identifiziere dich !" ihm war das Ärgerniss in der Stimme anzuhören, hatte er sich doch zum zweiten mal heute Überrumpeln lassen und wieder funkelten seine Stahlgrauen Augen im Hintergrund wie kleine Flammen.



    Re: Am Fluss

    Nadeshiko - 31.08.2005, 08:26


    Beäugte misstrauisch die Lanzetten, die nun vor ihr in der Erde steckten und einige der kleinen Blätter des Busches zerschnitten und zu Boden segeln gelassen hatten. Das Mädchen ließ es sich nicht nehmen, die beiden kleinen Wurfwaffen in die Tasche zu ihren eigenen zu stecken. Ein schwaches Lächeln bildete sich um ihre Mundwinkel, als sie sich mit einem Satz erhob und um den Busch herumkam. Es war schon recht dunkel und ihr schwarzes Kleid sowie ihr dunkles Haar kaum auszumachen, dennoch konnte man entdecken, wie ihre Augen schelmisch funkelten. "Das sind ja Töne..." erwiderte sie. Ihre Stimme war ruhig, wie man es vielleicht nicht gleich erwartet hätte, als sie mit ihrer rechten Hand den Stoff ihres Kleids glattzustreichen begann, welcher sich sanft an den schlanken Körper Nadeshikos schmiegte. Dann richtete sie in aller Ruhe das rote Haarband und ließ ihre dunklen Augen über die Gestalten von Rekimaru und dann die von Tomi. "Du willst wissen wer ich bin?" Sie lachte und ihre weißen Zähne blitzten auf. Sie überlegte kurz und sagte dann: "Ich bin die schwarze Nelke."



    Re: Am Fluss

    Tomi Shita-Koshúdai - 31.08.2005, 09:44


    Tomi stand urplötzlich neben Nashiko und zupfte an ihrem Kleid. Sie reichte ihr kaum über die Schulter. "Du siehst aber gar nicht nelkig aus. Und Blumen klauen auch nicht." Sie hielt Rekimarus Waffen in der Hand, die Nashiko eingesteckt hatte, und grinste sie an.



    Re: Am Fluss

    RekimaruShizuka - 31.08.2005, 11:15


    Sah kritisch zwischen den Beiden hin und her, dann verschrenkte er die Arme und sah genervt, sogar ziemlich gereizt aus. "Schluss mit dem Affentheater ! Wer bist du ?! Kommst du aus Iwa ? Oder... spionierst du...?" er trat einige Schritte näher an sie heran und musterte sie von nahem "Wie eine Nelke siehst du mir nicht aus. "



    Re: Am Fluss

    Nadeshiko - 31.08.2005, 11:20


    Nadeshiko verdrehte nur die Augen über Tomis und Rekimarus Worte, doch sie ließ sich nicht zu einer provokanten Antwort herab, die vielleicht eine Diskussion auslösen würde. Dann nickte sie langsam und verschränkte gleich ihrem Gegenüber die Arme vor der Brust. "Ja, ich komme aus Iwa, aber wäre ich eine Spionin würde ich euch das ganz bestimmt nicht einfach so erzählen oder was denkst du?" Sie lächelte und es wirkte fast freundlich. "Und ja..." mit einem Seitenblick zu Tomi strich sie erneut den Stoff ihres schwarzen Kleids glatt "..ich mag zwar nicht wie eine Nelke aussehen, doch wie eine heißen. Ich bin Nadeshiko." Sie blickte nun wieder Rekimaru durchdringend an, ihre Stimme wurde kühler "Dich kenne ich wohl, aber wer bist du?" Ihre Augen wanderten zu Tomi hinüber, die Brauen leicht erhoben.



    Re: Am Fluss

    RekimaruShizuka - 31.08.2005, 11:39


    Erhob seine Stimme aufs neue und ballte seine Fäuste "Ich bin Rekimaru... Älterer der Shizuka Zwillinge und durchaus bekannt in Iwa. Bist du auch Akademistin ??"



    Re: Am Fluss

    Tomi Shita-Koshúdai - 31.08.2005, 16:08


    Tomi drückte Rekimaru dessen Waffen in die Hand und wandte sich dann erst an Nadeshiko. "Ich? Ich bin Tomi Shita-Koshùdai." Sie betrachtet die Arme der beiden und lacht wie ein Bauarbeiter. "Ihr mögt euch wohl, ihr zwei! Jaja, Sympathien auf den ersten Blick!" Sie streckt die Zunge heraus und grinst breit.



    Re: Am Fluss

    Nadeshiko - 31.08.2005, 16:57


    Nadeshiko lächelt nur und nickt.
    Dann wendet sie sich wieder Rekimaru zu, nickend "Ja ich bin Akademistin und ja ich weiß, wer du bist...ich hatte schon eine nette Begegnung mit deinem Bruder." Ihre Augen blitzen auf.



    Re: Am Fluss

    Tomi Shita-Koshúdai - 31.08.2005, 17:06


    "Oha, eine nette Begegnung...!"



    Re: Am Fluss

    Anonymous - 31.08.2005, 18:31


    Mekimaru lehnte bereits am Stamm im Geäst der Bäume, sah auf die Beteildigten dieser Begegnung hinab. Sein Blick war kühl, sein Bruder hatte sich gegen ihn verschworen und auch seine Eltern wollten ihn nicht sehen, als er sie das letzte Mal versucht hatte zu besuchen.

    "Wäre auch komisch wenn du es nicht tun würdest...", stichelte er zu Nadeshiko hinunter, nur darauf wartend die neugierigen Blicke auf sich zu ziehen. Er konnte sich noch genau an den Kampf am Rande des Waldes erinnern. Hätte er gewusst, dass es eine Iwa-Akademistin gewesen war, hätte er sich wohlmöglich anders benommen, aber seine ganze derzeitige Situation schlug ihm so sehr auf den Magen, dass es ihm nicht anders kam... er musste ihr einfach dieses Zeichen seiner Gefühle einritzen...



    Re: Am Fluss

    Nadeshiko - 31.08.2005, 18:43


    Nadeshiko wandte mit Überraschung den Blick nach oben in die Richtung aus der sie die bekannte Stimme vernahm. Sie verengte die Augen zu schlitzen und funkelte Mekimaru kalt an. "Da ist er ja. Dass wir uns so früh wiedersehen hätte ich nicht vermutet..." ihre Stimme war nochimmer ruhig, doch ihr Herz klopfte ein wenig schneller, wie sie mit Schrecken bemerkte, selbst wenn ihre Wort schneidend durch die Luft zu dem jungen Ninja hinauf hallten.
    Was sollte sie nun davon halten? Sie verengte die Augen zu schlitzen und trat noch einen Schritt zurück, wobei die vom Fluss, der im Hintergrund plätscherte, aufgeweichte Erde unter ihren baren Sohlen schmatzte.



    Re: Am Fluss

    RekimaruShizuka - 31.08.2005, 19:36


    Rekimaru wusste bereits wem die Stimme zuzuorden war, dennoch wandt er seinen Kopf hinüber, musterte seinen Bruder kurz, ehe er ihm den Rücken zu wandt. Ihm tat dieser ganze dumme Konflikt leid, er wusste nicht einmal genau was seinen Bruder verändert hatte, Rekimaru hatte sich eigentlich stets im Abseits gehalten, ob nun in Iwa's Angelegenheiten oder denen der Familie. Er hatte sich seinem jüngeren Bruder oft unterlegen gefühlt und das hatte ihn gezwungen oft wegzusein und an seiner Stärke zu arbeiten. Tatsächlich war er geflüchtet.... vor seinem Bruder, seiner Familie und den Gefühlen die sie verbanden, für ihn war es meist das Gefühl gewesen Angst zu haben, Angst als Ältester nicht stark genug zu sein.

    Er wankte noch etwas dadurch das seine Muskeln so schwach gewesen waren als er all sein Chakra verbraucht hatte.
    "Hallo Mekimaru..." er ließ sich neben einem Felsen nieder und sammelte ein paar der Lanzetten auf. Es wollte nicht so tun als sei sein Bruder nicht da, viel mehr so tun als wäre alles wie immer und bloß keine Schwäche entblößen.



    Re: Am Fluss

    Tomi Shita-Koshúdai - 31.08.2005, 19:49


    Tomi ließ sich nicht anmerken, dass sie über Rekimarus Schwäche im Moment Bescheid wusste. Furchtlos grinste sie Mekimaru an und stand auch schon neben ihm, um ihre Hand mit ausgestrecktem Arm direkt unter die Nase zu halten. "Hallöchen, ich wünsche einen wunderschönen guten Tag der Herr! Man begrüßt andere Leute übrigens bevor man seine schlechte Laune raushängen lässt!" Ihre Stimme klang einfach nur sehr fröhlich und freundlich.



    Re: Am Fluss

    Anonymous - 31.08.2005, 22:06


    "Wären alle gleich, würde es kein Krieg geben und ich müsste Leute wie euch nicht schützen", ging er wagemütig an der Hand von Tomi vorbei, musterte seinen Bruder nur kurz ehe er neben dem Felsen stehenblieb und eine Lanzette aufhob, die im Glanz des Flusses zu funkeln begann.

    Nunmehr stand er wenige Schritte von Nadeshiko entfernt:"Tut es noch sehr weh?", sah er sie nun doch eher betrübt an. Er war bekannt dafür seine Stimmung schlagartig zu wechseln, hatte dies auch sein älterer und stärkerer Bruder in Kämpfen oftmals mitbekommen. Mekimaru schlug die Hände zusammen und versetzte sie in den Nacken, während er ein überbreites Grinsen aufzog:"Tut mir leid, meine Wut überkam mich. Lange her, dass mich jemand im Kampf überhaupt getroffen hatte, Gratulation", smilte er mit vollem Einsatz seiner Lachfalten hervor, ehe er die Lanzette mit einem Fingerschnippen zu Rekimaru schießen ließ, er dürfte sie mit Leichtigkeit fangen können.

    Dann wand er sich auch schon dem kleinen Weg zu, der in Richtung Hauptstraße führte, er wollte nicht stören, somit schien es so als würde er diesen Ort nahe am Flusse auch schon wieder verlassen wollen.



    Re: Am Fluss

    Nadeshiko - 31.08.2005, 22:14


    Nadeshiko rieb sich unbewusst mit der Hand über die frische Wunde und ein leichter Schmerz durchzuckte sie, der allerdings eher wohlig als unangenehm zu beschreiben wäre. Ihre Augen ruhten nun ruhig auf Mekimarus gestalt "Es geht. Aber ich werde mich schon eines Tages revanchieren, darauf kannst du dich verlassen...Und dann werde ich nicht nur einmal treffen..." Sie lächelte bei den Worten und sogar ihre Augen stimmten in dieses Lächeln mit ein. Als sie aber sah, wie der Ninja sich von der Gruppe abwandte, runzelte sie die Stirn und lief ihm einige Schritte nach "Warte mal..."



    Re: Am Fluss

    Tomi Shita-Koshúdai - 31.08.2005, 22:43


    Tomi streckte Mekimaru die Zunge raus, grinste dabei aber fröhlich. "Ignorier mich ruhig, ich bins gewöhnt." Sie stand plötzlich vor Rekimaru um die Lanzette aufzufangen. Diesem Kunststückchen, so eifnach es war, konnte sie einfach nicht widerstehen. Während sie die Lanzette im Licht funkelnd betrachtete, glimmte auch in ihren Augen ein leidenschaftlicher Funke auf und sie begann leise ein Lied zu pfeifen. Man spürte sehr deutlich, wie sich in ihrem Körper, von der Lanzette ausgehend, eine starke Spannung aufbaute. Ihre Finger zuckten kurz fest um den Griff der Lanzette, dann jedoch zwang sie sich schnell, die Waffen Rekimaru wiederzugeben. Plötzlich wirkte sie hektisch. "Ich muss... gehen... sonst... Naja ich muss halt weg. Freut mich, euch kennengelernt zu haben!" Sie versetzte Rekimaru und Mekimaru nacheinander so kräftige, kameradschaftlich gedachte Schläge auf den Rücken, das aus ihren Lungen mit einem leisen Keuchen etwas Luft entweicht. "War schön euch kennengelernt zu haben! Ist bestimmt der Anfang einer langen wunderbaren Freundschaft undsoweiter, tschüssi!" Und schon verschwindet sie gen Iwa, man hört nur noch dieses seltsame Lied, das sie vor sich hin pfeift.



    Re: Am Fluss

    Anonymous - 31.08.2005, 23:15


    Mekimaru verschluckte sich kurz, als Tomi ihm auf den Rücken schlug. Dabei wollte er doch so cool verschwinden wie er nur konnte. Kuso! Verdammt! Er fluchte in seinem Inneren, als er sich zu Nadeshiko's Ruf umdrehte und stehenblieb. Sein Gesicht war freundlich, keines Weges angespannt, hatte er ausserhalb des Kampfes doch anderes zu tun als sein Leben zu hassen und zu verfluchen. Nur vielleicht ab und an.

    Er blinzelte kurz, ehe er zum Wortschlag ausholte...................
    "Was ist denn?", kam es dann doch nur heraus und er kniff die Augen zusammen während er sich dachte:"CHIKUSO! Schon wieder nicht cool genug!". Er drehte sich am Absatz und war gerade dabei wieder das Geschehen zu verlassen, als ein Vogel vor seinem Gesicht herflog, über den Fluss in die Stadt hinein. Sollte dies ein Zeichen gewesen sein?



    Re: Am Fluss

    Nadeshiko - 31.08.2005, 23:20


    Nadeshiko lächelte Mekimaru an, streckte den Arm aus um ihn an dem seinen festzuhalten. "Warte doch..." Ihr Blick wurde fester und ihre Stimme ernster, was allerdings nicht an der natürlichen Schönheit des jungen Mädchens änderte "Ich wollte dir noch sagen, dass mich deine Fähigkeiten beeindruckt haben." ja, es mochte vielleicht dumm klingen, aber es war die Wahrheit. Als sie bemerkte, dass sie ihn wirklich festhielt, ließ sie rasch den Arm sinken. Es war einfach nur eine instinktive Geste gewesen.



    Re: Am Fluss

    Anonymous - 01.09.2005, 00:32


    Mekimaru fuhr herum und rieb sich mit der Hand nun am Oberarm, wo er gerade von Nadeshiko gegriffen worden war. Sein Erstaunen kannte nun scheinbar keine Grenzen mehr, sie war beeindruckt?

    Kurz musste er hervorhusten, als er die Hand vom Arm, übers Gesicht in den Nacken zog und leicht lächelte:"Beeindruckt ha? Naya... gegen meinen Bruder bin ich noch nichts, aber ähm... danke!", rief er dies mehr aus, als gesprochen. Er musterte ihren Arm deutlich, irgendwo tat ihm das ganze Leid, aber irgendwo sah es auch schön aus. Langsam kam er mit der Hand näher, er wollte die frische Narbe berühren, dabei hielt er den Blick starr, aber glasig auf die Wunde.



    Re: Am Fluss

    Nadeshiko - 01.09.2005, 09:08


    Nadeshiko sah kurz aus den Augenwinkeln zu Rekimaru hinüber, welcher laut den Worten seines Bruders noch besser sein sollte. Nun, ihr Erstaunen lag wahrscheinlich daran, dass sie selbst einfach unerfahren war. Fast hätte sie geseufzt, doch sie sah nun wieder zu Mekimaru, der nun mit seltsamem Blick den Arm nach ihr ausstreckte, wonach konnte sie in der Dunkelheit nicht genau erkennen, doch sie mochte es erahnen. Sie rührte sich nicht und atmete die kühle Nachtluft tief ein, leise nur, kaum hörbar. Ihre dunklen Augen funkelten unergründlich und der laue Wind spielte mit dem ebenfalls dunklen Haar, sodass eine Gänsehaut ihre nackten Arme und Beine überfiel, die vom schwarzen Stoff ihres Kleids ausgespart wurden.



    Re: Am Fluss

    Anonymous - 01.09.2005, 11:06


    Mekimaru berührte mit dem Finger die Gänsehaut, strich langsam nach oben über die Narbe und bemerkte das Zucke der wunderschönen Dame vor sich. Irgendwo tat es ihm wirklich leid.... wirklich...

    Nachdem er die Hand zurückgezogen hatte, stierte er Nadeshiko wieder in die Augen, faltete die Hände hinter dem Rücken und wippte von Ferne auf die Zehenspitzen und zurück:"naja... aber irgendwo ist es ja schon schön... oder nicht?".



    Re: Am Fluss

    Nadeshiko - 01.09.2005, 11:17


    Nadeshiko zuckte unter seiner Berührung leicht, blieb aber ruhig stehen, während sich ihre zarten Lippen leicht im Schmerz verzogen. "Nunja...vielleicht wenn es verheilt ist, aber es ist ein Wort, welches wohl kaum zu mir passt..." Ein Ausdruck von bedauern trat in ihre funkelnden Augen und sie senkte den Blick, sodass einige Haarsträhnen in ihr Gesicht fielen.
    "Nun...ich sollte wohl besser gehen..." warf sie dann etwas lauter ein, sich mit einem kurzen Blick auf Rekimaru zum gehen wendend. Ihr graute es davor wieder in ihr kleines Häuschen zu gehen, das wohl als nicht mehr als ein Gartenschuppen bezeichnet werden konnte. Ein schwaches Seufzen fand den Weg über ihre Lippen.



    Re: Am Fluss

    RekimaruShizuka - 01.09.2005, 11:31


    Rekimaru hatte Tomi nur kurz nachgesehen und hatte sich seinen Teil gedacht, einen kurzen Blick zu Mekimaru und Nadeshiko werfend ahnte er das er hier nicht unbedingt erwünscht war. Er verstaute seine letzten Waffen und lief dann, charakteristisch für einen Ninja, in großen Sätzen davon, endlich in das warme, weiche, lang ersehnte Bett.



    Re: Am Fluss

    Anonymous - 01.09.2005, 16:46


    Mekimaru sah wehleidig zu wie sein großer Bruder die Stelle am Fluss, der in der Sonne zwischen den Bergen wie ein Strom aus Kristallen funkelte, verließ.
    Folgend legte er den Kopf leicht schief und sah wieder zu Nadeshiko:"Er ist immer sehr... wie sagt man... miesmuffelig?", grinste Mekimaru breit und setzte sich an den Fluss. Die Schuhe ausgezogen baumelten auch schon die Füße, wie es die kleinen verspielten Kinder gern tun, im kühlen Nass:"Komm her, das ist schön", bestätigte er, wonach es schon die ganze Zeit aussah.



    Re: Am Fluss

    Nadeshiko - 01.09.2005, 16:56


    Nadeshiko sah Rekimaru noch kurz nach, als sie sich wieder zu Mekimaru drehte, saß er schon am Ufer des Flusses und ließ seine nackten Füße ins Wasser hängen. Eigentlich wollte sie nach Hause gehen, doch nun lächelte sie, ging ohne zu zögern zu ihm hinüber und ließ sich neben ihm im feuchten Gras nieder. Sie trug ohnehin niemals Schuhe oder nur selten, sodass sie es ihm rasch gleich tun konnte. "Es ist wirklich schön..." Sie strich mit einer geschmeidigen Handbewegung einige Haarsträhnen hinter ihre Ohren.



    Re: Am Fluss

    Anonymous - 01.09.2005, 17:04


    "Wo wohnst du eigentlich? Ich habe dich hier niemals gesehen und ein Band trägst du auch nicht. Es sei denn es gibt seit neustem solche", tippte er auf dem roten Stirnband von Nadeshiko herum, als würde er testen wollen, ob es real wäre. Ulkiger kleiner Ninja.

    Seine Beine sahen kräftig aus und auch seine Arme waren nicht ohne, aber von Stärke... hm da konnte man nicht all zu überzeugt sein.
    Langsam begann Mekimaru zu plantschen und spritzte das Wasser auf, indem er auf die Wasseroberfläche eintrammpelte:"Wir wohnen da hinten, zwischen den Häusern in einer kleinen Gasse hinter dem Restaurant, vielleicht kennst du es ja?"



    Re: Am Fluss

    Nadeshiko - 01.09.2005, 17:09


    "Hmm...ich gehe auf die Akademie hier, aber nur selten und niemand beachtet mich zu meinem Glück.." Sie lächelte schwach und genoss, wie das kühle Nass über ihre Füße schwappte. "Ich wohne in einer kleinen Hütte am Rande von Iwa...sie gleicht mehr einem Schuppen, etwas versteckt zwischen einer Baumgruppe. Manchmal kommen kleinere Kinder dorthin und denken das Häuschen sei unbewohnt bis sie mich dann sehen..." Sie schmunzelte und hob die Schultern, doch sogleich wandelte sich ihr Gesichtsausdruck und sie blickte recht ernst drein "Das mit dem Stirnband ist eine ganz andere Geschichte." fügte sie knappt hinzu und stütze sich dann mit den Händen nach hinten im Gras hab und blickte in den Himmel. "Ja, an eurem Haus bin ich schon einige Male vorbeigekommen...glaube ich zumindest..."



    Re: Am Fluss

    Anonymous - 01.09.2005, 17:13


    Mekimaru zappelte ein wenig weiter, diesmal langsamer als zu vor, im Wasser herum, blickte hoch zur Sonne und hielt die Hand schützend vor die Stirn, damit ihn das Licht nicht all zu sehr blenden konnte.

    "Dann erzähl mir die andere Geschichte", warf er knapp ein und richtete sich sein Stirnband:"Bist du nicht stolz eine Iwa zu sein? Und wenn du so lebst, dann komm doch zu uns", grinste er ganz breit, seine Gastfreundschaft sollte sich wieder einmal mehr unter Beweis stellen, auch wenn sein Bruder das nie gern hatte. Wen interessierte das schon.

    Die Sonne schien langsam unter zu gehen, die Berge und deren Wipfel warfen die ersten langen Schatten über die Ninjastadt, ein riesen Reich an sich, wenn man es von einem Hügel betrachten würde.



    Re: Am Fluss

    Nadeshiko - 01.09.2005, 17:18


    Nadeshiko störte das Licht kaum, doch sie schloss nun die Augen und lauschte dem Rauschen des Wassers und Mekimarus Stimme. "Ich erzähle das niemandem einfach so...vielleicht irgendwann mal, wenn wir uns besser kennen. Man sollte nicht zu schnell vertrauen, das habe ich inzwischen gelernt." Sie runzelte die Stirn, dann ließ sie ihre Arme nachgeben und ihren Körper bis auf die Zehenspitzen zur Gänze ins feuchte Gras sinken. "Und da wo ich lebe, geht es mir ganz gut. Ein wenig allein zwar, aber ich lebe schon seit etwa dreieinhalb Jahren hier in Iwa und niemand hat sich darum gekümmert, warum sollte es sich jetzt plötzlich ändern? Dennoch hängt mein Herz sehr an Iwa..." Ein schwaches Lächeln zeichneten ihre Lippen auf ihrem Gesicht nach und sie legte die Hände in den Nacken, damit sie nicht so unbequem dalag.



    Re: Am Fluss

    Anonymous - 01.09.2005, 21:26


    "Weil sich alles ändert, wie das Blätterkleid der Bäume... iie?", so holte Mekimaru seine Füße aus dem Wasser und blinzelte gen untergehende Sonne:"Also willst du nicht bei uns schlafen? hm?".

    Sein Angebot schien immernoch bestand zu haben, er mochte es nicht wenn andere so vereinsamt lebten, er hatte immerhin seinen Bruder all die Jahre... und die Anderen...



    Re: Am Fluss

    Nadeshiko - 01.09.2005, 21:42


    "Hmm...vielleicht ein ander Mal...oder willst du jetzt gehen?" Die letzten Worte hauchte sie ihm mit wachsendem Bedauern entgegen. Er schien nicht so zu sein, wie sie zunächst vermutet hatte, sondern nett und scheinbar sorgte er sich um das Wohl anderer...um ihr Wohl? Ihr kam der Gedanke absurd vor, hatte sie doch nie wirklich Fürsorge erfahren. Eine leichte Röte stieg ihr in die Wangen, sodass sie leicht den Kopf zur Seite drehte, die Beine anwinkelnd. Dennoch schien sie ihn aus den Augenwinkeln zu beobachten.



    Re: Am Fluss

    Anonymous - 01.09.2005, 22:56


    Mekimaru stand nun auf und drehte der Sonne den Rücken zu, der Schatten zog sich mit jedem Moment länger,bis die Sonne verschwunden war und Mekimaru's schwarzes Ebenbild in die Breite ging und im Dunkel verschwand:"Nunja, eigentlich hatte ich nicht vor zu gehen, aber ich möchte wissen, dass es dir auch gut geht. Vorallem wo ich dich verletzt habe... mein Gewissen plagt mich..."

    Die Vögel hatten das Zwitschern aufgegeben und wurden von dem überwältigenden Spiel der Grillen abgelöst, beinahe schon überraschend. Der Tag hatte zur Nacht schneller umgeschlagen, als Mekimaru seine Gegner zu treffen vermochte. Unglaublich...



    Re: Am Fluss

    Nadeshiko - 01.09.2005, 23:07


    Nadeshiko setzte sich auf und umschlang ihre Knie mit den Armen. Etwas verwundert sah sie zu Mekimaru auf, der ihr aus dieser perspektive riesenhaft vorkam. Er hatte Gewissensbisse? Wegen ihr? Sie runzelte die Stirn, zunächst nur, doch dann lächelte sie und erhob sich mit einem raschen Sprung, sodass sie gleich vor ihm auf den Füßen Stand, nur ihr Stirnband verrutschte etwas, was sie allerdings kaum bemerkte. "Das ist sehr nett von dir..." erwiderte sie leise, fast übertönt vom Zirpen der Grillen um sie herum. "Und...nunja...wenigstens vergesse ich dich so nicht." Sie schmunzelte und fuhr noch einmal mit den Fingerspitzen über die Wunde, die sich wohl bald schließen und zu einer deutlich sichtbaren Narbe entwickeln würde. Vielleicht würde sie aber auch mit den Jahren verblassen.
    Ein seltsames Gefühl überkam sie nun, als sie ihn ansah. Wie er ihr im Kampf gegenüber gestanden hatte und nun...es kam ihr unwirklich vor, als wäre es nicht die gleiche Person.



    Re: Am Fluss

    Anonymous - 03.09.2005, 11:33


    Mekimaru blinzelte kurz, hob dann erneut seine Arme und legte sich hinter seinem Kopf zusammen, der sich nun nach links schief zu legen schien:"Naya... wäre auch komisch wenn du mich nun wahrlich vergessen würdest", lachte er kurz und sah zum Himmel hinauf. "Es wird langsam Nacht.. irgendwie würde ich gerne mal raus aus Iwa und die Nacht auch in anderen Ländern betrachten. Glaubst du die ist da genau so schön wie hier in Iwagakure?", richtete sich sein Blick ab Nadeshiko hinauf zu den Sternen, die nun anfingen zu blitzen und zu funkeln.

    Die Stadt schien förmlich zu verschwinden, die Lichter löschten in den Häusern, die Straßen fanden kaum noch Betrieb und selbst die Grillen wurden leiser, als die Glühwürmchen ihr Lichterspektakel über dem Fluß zur Präsenz gaben.



    Re: Am Fluss

    Nadeshiko - 03.09.2005, 12:07


    Nadeshiko lächelte milde, doch sie hob ihren Blick nicht hinauf zu den Sternen, sondern richtete ihn zu Boden. "In Kiri gibt es wunderbare Nächte...aber ich werde wahrscheinlich nie wieder dorthin gehen...zurück gehen..." Ihre dunklen Augen erschienen in den Schatten der Nacht schwarz und undurchdringlich, nur der Schein der Glühwürmchen spiegelte sich in ihren Augen wider. "Wenn du weg willst, warum gehst du dann nicht einfach?" Sie biss sich auf die Unterlippe, vielleicht ja wegen seines Bruders oder seiner Familie? Sie selbst hatte weder das eine noch das andere und konnte sich eine solche Situation nur schwer vorstellen. Vorsichtig richtete sie ihr rotes Stirnband, das einzig wirklich farbige an ihr und lauschte auf das Rauschen des Flusses und die anderen Geräusche der Nacht.
    "Ich denke ich schlafe heute hier draußen." fügte das Mädchen schließlich noch hinzu und lächelte zu Mekimaru hinüber. "Es ist eine laue Nacht und bestimmt schön nicht in diesem alten Schuppen zu schlafen."



    Re: Am Fluss

    Anonymous - 03.09.2005, 12:19


    "Warum ich nicht gehen kann?", musterte er die kleine Maid angestrengt und beschloss dann doch wieder zum Himmel zu sehen. Lange zögerte er und seine Jacke zog sich um ihn herum, als er feststellte, wie kalt es schon wurde. In den Bergen schlug das Wetter ohnehin viel zu schnell um.

    "Es gibt einen einzigen ganz simplen Grund...", drehte er sein Gesicht zu Nadeshiko:"Ich bin der einzige rechtliche Nachfahre des Tsuchikage, da dieser tot ist... bin ich praktisch gesehen, wäre ich nicht so jung, der Tsuchikage in Iwagakure....", er schluckte kurz, wer weiss, wer das nun alles mitbekommen hat.



    Re: Am Fluss

    Nadeshiko - 03.09.2005, 12:33


    "Oh." erwiderte Nadeshiko nur überrascht, während sie sich nun auch die Arme rieb, als sie Mekimaru dabei beobachtet wie er seine Jacke enger um den Körper zieht. Der Wind frischt nun auch auf und treibt ihr aufs neue eine schwache Gänsehaut über Arme und Beine. Er wäre eigentlich der Tsuchikage Iwas?
    Das Mädchen blinzelte und fühlte sich plötzlich befreit von irgendwas, als sie feststellte wie wenig verantwortung doch auf ihren schmalen Schultern lastete. Sie konnte gehen wohin sie wollte, leben wie sie wollte... Trotzdem fehlte ihr etwas in ihrem Leben, selbst wenn sie es sich nur selbsten einzugestehen wagte aus Angst, sie würde irgendwann auf die dumme Idee kommen nach Kiri zurückzukehren und ihre Eltern zu suchen, ihren Bruder... irgendjemanden, der für sie da war.
    Sie unterdrückte den Impuls den jungen Ninja ihr Gegenüber zu umarmen oder nach seiner Hand zu greifen, als sie dieses seltsame Gefühl überkam, sondern nahm noch einige Schritte abstand. Er würde ohnehin bald nach Hause gehen und sie hier allein lassen. Sie verzog die zarten Lippen als ihre Wunde erneut zu schmerzen begann, aber vielleicht bildetete sie sich das auch nur ein.



    Re: Am Fluss

    Anonymous - 03.09.2005, 23:11


    Mekimaru zog sich die Schuhe an, recht langsam während er den Mond beobachtete, der sich hinter den Wolken an dieser friedvollen Nacht hervorschob. Erst die Socken, dass die Sohle umrandet von Leder. An sich sehr schöne Schuhe, die er nun mit schwarzen Schnürsenkeln festzurrte und eine nettansehnliche Schleife formte.

    "Ja, so ist das Leben nunmal", richtete er sich auf und ging an Nadeshiko vorbei, striff sie mit der Jacke an ihrem nackten Arm und lehnte sich anschließend gegen den Baum, während er sich an diesem herunterließ und die kleine Maid weiterhin ansah:"Du kommst ursprünglich nicht aus Iwa, gibs zu. Man sieht dir dein Heimweh ja schon richtig an. Warum gehst du nicht zurück, was hindert dich daran?", sprühte er gnadenlos hervor, keine Angst vor irgendwelchen Missverständnissen oder vielleicht unverschämten Fragen.



    Re: Am Fluss

    Nadeshiko - 04.09.2005, 01:48


    Nadeshiko beobachtete ihn still, lauschte seinen Worten und drehte sich dann zu ihm, als er sich unter den setzte.
    Anstatt nun verlegen zu Boden zu schauen, wandte sie ihren Blick zu den Sternen, der wie eine dunkle Decke über der Welt lag, gespickt mit funkelnden Sternen. "Nunja...ich komme aus Kiri...aber ich kann nicht wieder zurück." Das war alles was sie sagte, sagen konnte... Ein dicker kloß bildete sich fühlbar in ihrer Kehle und versagte ihr das Sprechen. Sie wandte sich um und drehte ihm den Rücken zu, frierend.
    Sie dachte, dass sie ohnehin schon zu viel verraten hatte, da die Kekkai aus Kiri kamen, wie sie selbst eine war, ungeliebt und verstoßen... Sie seufzte leise.



    Re: Am Fluss

    Anonymous - 04.09.2005, 10:55


    Der Abend schien nun wirklich kühler zu werden, unmittelbar bekam auch Mekimaru eine Gänsehaut, als sich der erste Nebel über den Fluss legte und die Stimmung zu trüben schien.
    Plötzlich und total unerwartet schwang er seine Jacke um Nadeshiko herum und verließ die Stelle am Fluss Richtung Wald. Er konnte sich keinen argen Wortwechsel erlauben, denn ihm wurde kalt... bitter kalt...

    Somit sammelte er schnell einiges an Feuerholz und kam durch die Bäume wieder zurück und ließ das gesamte Feuermaterial vor Nadeshiko zu Boden fallen:"So und wie machen wir das nun an?"



    Re: Am Fluss

    Nadeshiko - 04.09.2005, 22:00


    Als er ihr seine Jacke umlegte, wurde Nadeshiko ganz warm ums Herz und sie musste unweigerlich Lächeln. Als er sich dann von ihr entfernte, wusste sie nicht so recht... war er jetzt einfach gegangen?
    Sie wartete und sah ihm hinterher, wie er in Richtung Wald verschwand. Ohne ein Wort war er gegangen... Hatte sie etwas Falsch gemacht? Etwas betrübt ließ nun sie sich unter dem Baum nieder und zog die Jacke des Jungen enger um den schlanken Körper herum, bis sie bemerkte, dass sie sich erwärmte.

    Plötzlich hörte sie Mekimarus Stimme, sah auf und erblickte ihn, wie er da Stand... Er hatte nur Holz gesammelt. Ein strahlendes Lächeln erschien auf ihrem Gesicht, auch ihre Augen funkelten ihm durch die Nacht entgegen. "Ich...ich kann nur ein wenig den Wind kontrollieren, aber Feuer...? Hast du vielleicht ein Streichholz?"



    Re: Am Fluss

    Kanagu Korenashi - 04.09.2005, 22:06


    (ich weiss ned ob ich damit machen darf aber ich geb ma meinen senf dazu kennst mich ja Reki-san XD)

    steht schweigend am fluss zu er beobachtet mit Glassigen augen das fliessende nie ruhig stehende wasser wärend seine gedanken auf dem strom weg getragen werden wohin ? das weiss niemand sein herz schlägt langsam so das man meine müsste das er tod seie doch nein er steht wie in einer Trance reglos und rein da und wärend der Himmel langsam dunkler wird



    Re: Am Fluss

    Neko Yasha - 05.09.2005, 15:00


    Neko saß mal wieder auf einem hohen, mit vielen Blättern behangenen Baum...Seine Beine baumelten langsam und ruhig von dem Ast, auf dem er es sich gemütlich gemacht herunter.Der Wind strich ihm sanft durch seine mittellangen Haare und ein leichtes Lächeln huschte durch sein Gesicht, als er einige andere Menschen etwas weiter Flussabwärts sah...Er dachte nicht daran, zu ihnen zu gehen...Die Stille und die Abgeschiedenheit auf dem Baum waren genau nach seinem Geschmack...Es war schon Nachmittag, und das sanfte,warme Licht lies die Gestalten lange Schatten werfen...

    Er war wohl eingenickt, den plötzlich war alles dunkel und der leichte Wind hatte auch aufgehört...Kurz überlegte er, ob er wohl zurück gehen sollte? Doch wohin? In seinem Haus wohnte er sowieso alleine, und auch niemand der ihn kannte würde ihn wohl zur zeit besuchen kommen...Deswegen beschloss er kurzum, einfach auf dem BHaum sitzen zu bleiben..Kurz sah er sich nach den Gestalten um, an die er sich noch schemenhaft erinnerte...Sie waren noch da, doch nun waren sie nicht mehr so weit wie vorher entfernt, sondern eine der Gestalten,er konnte sie wegen der Dunkelheit nicht erkennen, doch anhand der Stimme schloss er, dass es ein Mädchen war, die Gestalt des Mädchens war nur schemenhaft unter dem Baum zu erkennen, der Mantel verbarg ihren Körper zu größten Teilen...Es war still,nur die beiden Stimmen der Gestalten unter ihm waren in der Dunkelheit zu hören...Als dann jedoch die Frage nach Feuer an sein Ohr drang, huschte wiederrum ein Lächeln durch sein Gesicht...Feuer,das war doch genau sein Fachgebiet. Kurz konzentrierte er sich und nur einge Sekunden später brannten die Äste wie durch Zauberei, jedoch war es keine Zauberei, sondern nur eine normales Katon Goukakyuu no Jutsu (Feuer spucken ^^)...Er kletterte möglichst leise weiter hoch in den Baum, da er zwar weiterhin die Ruhe genießen wollte, aber auch nicht die REaktion der beiden Gestalten verpassen wollte...


    [edit]
    hab ich so viel geschreiben ? o.O naja,normalerweise schreib ic hnur soviel, wenn ic hwirklich ma lust aufn ordentliches RPG im chat hab xD ich hoffe, es is auch für hier OK, ansonsten sagts mir und löscht es gegebenenfalls (mein erster Versuch<.<)



    Re: Am Fluss

    Tomi Shita-Koshúdai - 06.09.2005, 08:03


    Kanagu Korenashi hat folgendes geschrieben: (ich weiss ned ob ich damit machen darf aber ich geb ma meinen senf dazu kennst mich ja Reki-san XD)

    steht schweigend am fluss zu er beobachtet mit Glassigen augen das fliessende nie ruhig stehende wasser wärend seine gedanken auf dem strom weg getragen werden wohin ? das weiss niemand sein herz schlägt langsam so das man meine müsste das er tod seie doch nein er steht wie in einer Trance reglos und rein da und wärend der Himmel langsam dunkler wird
    OOC: Kanagu? o.o Du schreibst aba verwirrend so ganz ohne Satzzeichen...



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum Da_Iwa.de



    Ähnliche Beiträge wie "Am Fluss"

    Stadt, Land, Fluss... - Jarod (Mittwoch 20.12.2006)
    Der Fluss - Charity (Samstag 22.12.2007)
    T2 Mats benötigt!! - Balios (Montag 30.06.2008)
    Stadt, Land, Fluss... - Selene (Mittwoch 07.09.2005)
    Spiel-Stadt,Land,Fluss - Toni (Donnerstag 30.03.2006)
    Fluss - simphony (Dienstag 10.07.2007)
    Stadt, Land, Fluss - top111 (Mittwoch 26.04.2006)
    Spiel : Stadt , Land , Fluss - Teutonas (Dienstag 26.06.2007)
    ~*Fluss*~ - Authentic Sadir (Montag 03.12.2007)
    Neues Spiel: Stadt Land Fluss - interesse? - Haladris (Dienstag 21.08.2007)