KCW Jackpot 2011 at February 27th, 2011

The Dynamite Wrestling Manager
Verfügbare Informationen zu "KCW Jackpot 2011 at February 27th, 2011"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: White Devil
  • Forum: The Dynamite Wrestling Manager
  • Forenbeschreibung: Dein Weg zum Wrestling-Promoter!
  • aus dem Unterforum: Independent Circuit
  • Antworten: 2
  • Forum gestartet am: Dienstag 07.03.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: KCW Jackpot 2011 at February 27th, 2011
  • Letzte Antwort: vor 8 Jahren, 2 Monaten, 3 Tagen, 9 Stunden, 58 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "KCW Jackpot 2011 at February 27th, 2011"

    Re: KCW Jackpot 2011 at February 27th, 2011

    White Devil - 12. September 2011, 09:05

    KCW Jackpot 2011 at February 27th, 2011
    Pre Show

    Dark Match No. 1
    Aksana Buntin vs. Taylor Wilde
    Referee: Danny Davis

    In einem guten Match zwischen den beiden Damen kann sich Taylor Wilde für die Niederlage bei Demolition Night Nr. 6 rächen und Aksana Buntin nach dem Wilde Ride besiegen. Nach dem Match attackiert die Litauerin ihre Gegnerin sehr hart und lässt sie dann regungslos im Ring liegen.

    Winner via Pinfall: Taylor Wilde (07:47 Minuten)

    Dark Match No. 2
    Alex Riley vs. Davey Richards
    Referee: Tim White

    Auch diese beiden Superstars konnten durchaus überzeugen und den Fans ein gutes Match abliefern. Vor allem Gaststar Davey Richards konnte sich gut in dem Match zurecht finden und das eine oder andere Mal stand er kurz vor einem Sieg, doch bei einer Unachtsamkeit von Ringrichter Tim White kann Alex einen unfairen Tiefschlag anbringen und nach den Hit The Showers kann Alex dann auch den Sieg für sich verbuchen.

    Winner via Pinfall: Alex Riley (07:51 Minuten)



    Main Show

    Der zweite PPV seit KCW Gründung läuft unter dem Namen “Jackpot“ und wird wie der letzte mit einem kleinen Video begonnen. Hierbei werden noch einmal ein paar Szenen aus den vergangenen Wochen gezeigt und wie es zu den meisten der heutigen Matches gekommen ist. Zum Beispiel werden noch mal Szenen aus den zahlreichen Aufeinandertreffen von Mark Henry und Kurt Angle gezeigt oder die Aktionen nach dem Main Event von “Golden Beginning“ als Triple H, Batista und Shawn Michaels Lex Luger attackiert haben. Hinterlegt ist dieses Video mit dem Theme des PPV’ s “Headstrong“ von der Band Trapt.

    Link

    Nach dem das Video mit einer Nahaufnahme von der Gruppierung Poison endet wird in das Mandala Bay Event Center geschalten, wo zum Jubel der Fans ein großes Feuerwerk niedergebrannt wird. Anschließend wird durch die Zuschauerreihen gegangen, wo die Fans ihre selbstgemachten Schilder in die Luft halten. Irgendwann werden dann auch die beiden Kommentatoren Tony Schiavone und Don West eingefangen und sprechen noch einmal über den heutigen Event.

    Kommentatoren:

    Tony Schiavone: „Hallo Fans der KCW und willkommen zu KCW Jackpot live aus dem Mandala Bay Event Center in Las Vegas, Nevada. Der 2. PPV der KCW Geschichte steht heute an und es gibt so einiges, worauf man sich freuen darf."

    Don West: „Richtig, Tony. Im heutigen Main Event bekommt es die Gruppierung Poison, bestehend aus Triple H, Scott Hall und Kevin Nash, mit KCW Heavyweight Champion Lex Luger, dem ehemaligen DWA Undisputed World Champion Sting und Big Van Vader zu tun.“

    Tony Schiavone: „Das ist aber nur eines der vielen interessanten Matches. So treffen Kurt Angle und Mark Henry in einem Steel Cage Match aufeinander und der KCW Television Champion Jeff Hardy versucht seinen Titel gegen Christian Cage zu verteidigen.“

    Don West: „Dies ist aber nicht das einzige Titelmatch, dass wir heute sehen werden, denn die KCW Tag Team Champions Sean O’ Haire und Mark Jindrak treffen erneut auf den Dark Dojo. Außerdem bekommt es die New Yakuza mit Dean Malenko, Perry Saturn und Giant Bernard zu sehen. Während die New Yakuza von KIMONA und Hidetoshi Nakata begleitet werden, werden Malenko, Saturn und Bernard vom zweiten ehemaligen DWA Undisputed World Champion des heutigen Abends zum Ring begleitet. Die Rede ist von Ric Flair.“

    Tony Schiavone: „Dann nimmt es der Ultimo Dragon noch mit Billy Kidman auf, Trish Stratus & Britani Knight kämpfen gegen LayCool und im Opener trifft Lance Hoyt auf L.A. Par-K. Dieses Match beginnt gleich nach einem kurzen Video.“

    Rückblende:

    Es beginnt ein kleines Video, in dem noch einmal gezeigt wurde wie schnell Lance Hoyt zu einem wahren Superstar bei der KCW aufgestiegen ist. Wie er schon früh gegen Main Eventer Scott Hall im Ring stand und seinen ersten Titleshot gegen Jeff Hardy bekam. Dies rief dann L.A. Par-K auf den Plan, welcher der Meinung ist, dass ihm dieser Push zustände und nicht einem Newbie, der nicht mal einen Monat dabei wäre. Vor lauter Eifersucht attackierte der Mexikaner Lance Hoyt hart. Heute bekommt Lance Hoyt die Chance sich für die Attacke zu revanchieren.

    Der Rückblick ist gerade erst geendet, da dröhnt auch schon “Texan Wonder“ aus den Boxen und es dauert nicht lang da kommt Lance Hoyt auch aus dem Backstage Bereich. Von den Fans frenetisch gefeiert betritt Lance Hoyt dann auch den Ring. Kaum ist Hoyt im Ring ertönt auch schon “Latin Skeleton“ und L.A. Par-K kommt aus dem Backstage Bereich. Dieser wird nicht so von den Fans gefeiert sondern ausgebuht. Dennoch geht er unbeirrt in Richtung Ring und betritt diesen auch direkt ohne große Umschweife, so dass das Match schnell starten kann.

    1st Match
    Lance Hoyt vs. L.A. Par-K
    Referee: Danny Davis

    Sofort legt Lance Hoyt los und fängt direkt an sich für die Attacken von Demolition Night # 7 zu rächen. Dabei setzt der großgewachsene Texaner vor allem auf die härtere Gangart und schlägt auch desöfteren auf L.A. Par-K ein. Mit Moves wie zum Beispiel einen Chokeslam oder einem Big Boot soll L.A. Par-K geschwächt werden, doch es reicht bei den Pinversuchen nie zu mehr als einen 2 – Count. Dies ist für Hoyt allerdings kein Grund um aufzugeben und so setzt er immer wieder weiter nach. Nach weiteren harten Attacken von Lance Hoyt soll es dann auch schon den Texas Tornado Slam geben. Dies kann L.A. Par-K jedoch verhindern und mit einem DDT kontern, den er direkt in der Luft vollführen kann. Beide Wrestler liegen erst einmal am Boden, doch L.A. Par-K kommt ziemlich schnell wieder auf die Beine und kann seinen Gegner mit Moves wie einen Enzugiri oder einen Corkscrew Crossbody dann auch mal schwächen. Dies geht sogar soweit, dass auch L.A. Par-K seine Chance sieht und Hoyt pinnen will, doch auch der Texaner kann sich aus den Pinversuchen befreien bevor es zum 3 – Count kommt. Nach einem Dropkick in eine der Ringecken muss Lance Hoyt sogar einen Tornado DDT einstecken. Doch auch dieser reicht für Par-K nicht zu einem Sieg. Auch nach einem Split – Legged Moonsault sieht es nicht anders für L.A. Par-K aus. Als Lance Hoyt dann wieder auf die Beine kommt will L.A. Par-K ihn mit einem Crucifix Pin endgültig pinnen, doch Hoyt fällt einfach nicht nach hinten. Mehr noch. Hoyt kann seinen Gegner aus dieser Position heraus sogar auf die Schultern nehmen und nun doch noch den Texas Tornado Slam zeigen. Direkt danach pinnt Lance Hoyt seinen Gegner und es reicht zum Sieg.

    Winner via Pinfall: Lance Hoyt (08:59 Minuten)

    Lance Hoyt gewinnt tatsächlich sein erstes PPV Match bei der KCW und feiert diesen ausgiebig auf dem 2. Seil in einer der Ringecken. Allerdings feiert Lance ein wenig zu ausgiebig, denn L.A. Par-K kommt wieder zu Kräften und holt sich von außerhalb des Ringes sein Lieblingsfolterinstrument. Den Stuhl. Mit diesem betritt der Mexikaner den Ring wieder und attackiert Lance Hoyt sehr hart. Die obere Seite der Rückenlehne rammt Par-K seinem Gegner dann auch noch mehrmals in die Magengegend, was sehr schmerzhaft ist wie man am Gesicht von Lance Hoyt sehen kann. Als dann mehrere Offizielle dazwischen gehen lässt L.A. Par-K endgültig von Hoyt ab und geht zurück in den Backstage Bereich während Hoyt von mehreren Sanitätern behandelt wird.

    Im Backstage Bereich sehen wir nun einen Raum, wo man nicht viel sieht. Es ist ein Schreibtisch zu sehen, wo wohl jemand dahinter sitzt, jedoch kann man nicht erkennen wer es ist. Vor dem Schreibtisch steht ein weiterer Stuhl, welcher wohl gleich Verwendung findet, denn die Tür geht auf und Comissioner Don Callis betritt den Raum. Callis heißt den Mann hinter dem Schreibtisch willkommen und hofft, dass alles zu dessen Zufriedenheit gelaufen sei. Mit einem kurzen und knappen „Yes.“ Gibt die Person seine Zufriedenheit preis. Don Callis meint, dass er sich darüber sehr freue und auch alles dafür getan habe alles zur Zufriedenheit der Person zu machen. Nach weiteren Schleimereien seitens des Comissioner’ s wünscht Don Callis der Person noch eine gute Show und verabschiedet sich mit einem „See you later, Boss.“ Sofort geht ein Raunen durch die Halle und Tony Schiavone und Don West sind sich einig, dass dies der unbekannte Owner der KCW sei. Nach dem die beiden Kommentatoren noch diskutiert haben um wen es sich handelt könnte, wobei Namen wie Dwayne Johnson, Vince McMahon oder auch Dixie Carter gefallen sein sollen, geht es auch schon weiter mit dem nächsten Rückblick, welcher zeigt wie es zum nächsten Match kam.

    Rückblende:

    Bei Demolition Night # 5 kündigte Comissioner Don Callis an, dass man einen TV Deal mit dem Playboy Channel an Land ziehen konnte und man deshalb auch eine Womens Division einführen werde. Die wurde in der nächsten Woche direkt auch eingeführt mit dem Match von Aksana Buntin gegen Taylor Wilde, welches sich auch LayCool ansah. Die beiden waren wenig begeistert von dem Match und wollten es eine Woche später dann besser machen. Dies gelang Layla dann auch in dem sie die junge Britin Britani Knight besiegte. Anschließend wird die Britin auch noch mal hart attackiert. Bei Demolition Night # 8 durfte dann auch Michelle McCool in den Ring steigen. Sie bekam es mit der Debütantin und Vorzeigediva Trish Stratus zu tun. Trish kann ihr erstes Match bei der KCW gewinnen, wird aber auch von LayCool nach dem Match attackiert. Zur Hilfe kam dann Britani Knight, welche auch noch eine offene Rechnung mit LayCool von der Vorwoche hatte und gemeinsam mit Trish konnte sie LayCool vertreiben. Kurz nach Demolition Night setzte Don Callis dann für “Jackpot“ das erste Diven Tag Team Match in der KCW Geschichte an zwischen LayCool und Trish Stratus & Britani Knight.

    Aus den Boxen dröhnt nach Ende des Videos “Hot & Cool“ und aus dem Backstage Bereich kommen Michelle McCool und Layla, welche im Partnerlook ziemlich arrogant die Rampe hinunter kommen. Nach dem beide im Ring sind ertönt auch schon “Rocking Girl“ und die mehrfache Womens Championesse Trish Stratus kommt zum Jubel der Fans aus dem Backstage Bereich. Vorm Ring bleibt Trish dann stehen und wartet auf ihre Partnerin während sie sich ein wenig mit LayCool anlegt. Da ertönt auch schon “British Beauty“ und aus dem Backstage Bereich kommt Britani Knight, welche auf laut von den Fans bejubelt wird. Kaum steht Britani neben Trish gehen beide zusammen in den Ring und es wird noch ein wenig mit den Gegnern diskutiert bis auf beiden Seiten eine Dame den Ring verlässt und das Match losgehen kann.

    2nd Match
    LayCool vs. Trish Stratus & Britani Knight
    Referee: Tim White

    Britani Knight steht als erstes Layla gegenüber, welche sie letzte Woche nicht besiegen konnte, doch diesmal legt die Britin direkt gut los und attackiert ihre Gegnerin mit technisch gutem Wrestling. Britani kann dabei Moves zeigen wie einen DDT oder auch eine Tarantula. Nach weiteren Moves dieser Klasse wird dann auch schon mal mit Trish Stratus gewechselt und die Kanadierin macht da weiter, wo Britani aufgehört hat. Dabei helfen ihr Moves wie ein Diving Crossbody oder auch ein Bicycle Kick. Schnell kommt es auch zu ersten Pinversuchen, doch soweit, dass man sie besiegen kann, ist Layla dann auch noch nicht. Als Britani dann wieder im Ring ist kann Layla nach einem Sunset Flip sogar kontern und Britani einen Dropkick verpassen während Knight noch am Boden liegt. Nach einem Snapmare und einen Tritt an den Kopf von Britani wechselt Layla dann sogar mit Michelle McCool, welche direkt weiter Britani attackiert. Auch Michelle kann einige technisch gute Moves zeigen und Britani sogar ein paar Mal am Boden halten, nur das dies nie zu einem 3 – Count reicht. Als die Pinversuche nicht klappen wechseln LayCool mehrere Male durch um Britani gemeinsam bearbeiten zu können, was Trish dazu bringt das Ganze unterbinden zu wollen. Alles was die dadurch allerdings erreicht ist, dass Danny Davis ein Einschreiten von Trish unterbindet und LayCool im Rücken des Ringrichters noch unfairer zu Werke gehen. Durch solche Aktionen steht Britani auch am Rand einer Niederlage, doch sie kann sich bisher immer wieder aus den Pinversuchen befreien, so dass McCool sogar zu ihrem MADT greift um Britani zur Aufgabe zu zwingen. Doch als die Schmerzen für Knight ziemlich groß werden stürmt plötzlich Trish zum Ring und rettet ihre Partnerin in dem sie Michelle einen Tritt verpasst. Durch diesen Eingriff wird Britani nicht nur vorm Abklopfen gerettet sondern kann sich sogar ein wenig erholen und als Michelle dann wieder Layla ins Rennen schickt kann Knight der Clothesline der anderen Britin im Match ausweichen und stattdessen einen Neckbreaker zeigen. Mit einem kurzweiligen Kraftaufwand kann Britani Knight dann auch den lang erwarteten Tag mit Trish Stratus vollziehen und diese räumt direkt mit beiden Gegnern auf. Nach kurzer Zeit wird Michelle McCool aus dem Ring befördert und Layla muss so einiges einstecken. Es dauert auch nicht lang, da kann Trish den Chick Kick anbringen, woraufhin sie ihre Gegnerin direkt pinnt. Michelle McCool versucht zwar noch den Save für ihre Partnerin zu machen, doch Britani Knight kann dies gerade noch verhindern und damit geht der Sieg an Trish Stratus und Britani Knight.

    Winner via Pinfall: Trish Stratus & Britani Knight (09:11 Minuten)

    Trish reißt direkt vor Freude über den Sieg die Arme hoch und die Fans in der Halle jubeln der kanadisch/britischen Kombination zu. Michelle scheint zwar noch mal den Ring entern zu wollen, doch sofort sind die Siegerinnen zur Stelle, so dass sie es vorzieht nur Layla aus dem Ring zu holen und die beiden Gegnerinnen feiern zu lassen. Zwar gibt es auf dem Weg zum Backstage Bereich noch einige unschöne Worte von LayCool, doch nach dem Sieg interessiert dies Britani und Trish wenig.

    Erneut im Backstage Bereich sehen wir wieder einmal einen Raum, wo man eigentlich nicht viel sieht. Dies ändert sich allerdings schnell, denn die Tür öffnet sich und einer der heutigen Gastwrestler Ric Flair betritt den Raum. Es scheinen sich allerdings noch weitere Personen in dem Raum zu befinden, denn Ric spricht direkt eine Person an, die ihn sehen wollte. Die Person meint, dass man Ric Flair sprechen wollte, weil man seine Hilfe brauche. Man habe schon zu viele Matches verloren und heute müsse sich dies ändern. Außerdem wisse die Person, dass Flair leichte Geldprobleme habe, deshalb könne man sich durchaus gegenseitig helfen. Plötzlich tritt eine andere Person hervor und man erkennt da Hirooki Goto. Er hält einen Koffer in der Hand, der bis zum Rand mit Geld gefüllt ist. Ein Bündel von zirka 10.000 $ nimmt sich der Japaner dann raus und gibt es Ric Flair. Die unbekannte Person spricht dann wieder und sagt, dass dies nur die Anzahlung sei. Wenn Flair ihnen helfen würde, dann werde er den Rest bekommen. Ric sieht sich das Bündel Geld in seiner Hand genauestens an und verlässt dann damit den Raum wieder. Die New Yakuza tritt dann ins Licht, nur die unbekannte Person ist weiterhin nicht zu sehen. Die bekannten Gesichter der New Yakuza drehen sich um in die Richtung aus der die Stimme kam und verneigen sich dahin als es mit dem nächsten Rückblick weitergeht.

    Rückblende:

    Der Rückblick beginnt bereits bei der allerersten Ausgabe von Demolition Night. Seit dem hatten der Dark Dojo Probleme mit Sean O’ Haire und Mark Jindrak. Beim vergangenen PPV konnten O’ Haire und Jindrak den Dark Dojo sowie La Résistance besiegen um erste KCW Tag Team Champions zu werden. Direkt darauf legte sich der Dark Dojo wieder mit den beiden Champions an mit dem Ziel eine erneute Chance auf die Titel zu bekommen. Nach Eingriffen beider Teams ins Match des jeweils anderen Teams forderten Sensei und Glacier eine erneute Chance gegen O’ Haire und Jindrak und bekamen sie dann auch von Don Callis zu gesprochen. Mit einem Staredown der beiden Teams endet das Video dann auch wieder.

    Weiter geht es mit dem Theme “Hard Kicks“ vom Dark Dojo weiter, welche kurz darauf vom Publikum bejubelt aus dem Backstage Bereich kommen und einen von Nebel bedeckten Gang zum Ring entlang gehen. Im Ring angekommen bereiten sich beide auf das Match vor während auch schon “Original Sin“ ertönt. Zu diesem Lied kommen dann auch die beiden stolzen KCW Tag Team Champion Sean O’ Haire und Mark Jindrak zum Ring, welche ihre Titel zur Provokation noch mal in die Luft halten. Diese beiden werden von den Fans nicht so freudig empfangen, aber sie konzentrieren sich eh auf die beiden Gegner im Ring. Ebenfalls im Ring angekommen halten sie den beiden noch mal die Titel ins Gesicht und kurz darauf geht das Match dann auch schon mit Sensei und Mark Jindrak im Ring los.

    3rd Match
    KCW Tag Team Championship
    Dark Dojo vs. Jindrak & O’ Haire ©
    Referee: Danny Davis

    Sensei kommt direkt besser ins Match und kann seinen Gegner mit einigen schnellen Moves ziemlich in die Enge treiben. Mit Moves wie einem Front Dropkick oder einem schnell durchgezogenen Leg Drop. Schnell zeigt der Dark Dojo worauf es beim Tag Team Wrestling ankommt. Gutes Team Work. Und so zeigen die beiden bei mehreren Wechseln den einen oder anderen Double Team Move wie zum Beispiel einem Double Vertical Suplex. Mark Jindrak ist ziemlich geschwächt und der Dark Dojo versucht schon die ersten Pinversuche, doch es reicht einfach nicht zum Sieg. Nach einem Double DDT will Sensei dann mit der Hilfe von Glacier einen Leg Drop zeigen, wobei Glacier seinen Partner hochhebt und ihn dann auf seinen Gegner wirft. Allerdings kann Jindrak aus dem Weg rollen und als Glacier dann auch noch auf Mark Jindrak losgehen will kann dieser mit einem Kick in den Magen von Glacier auch diesen von sich bringen. Weiter gelingt Mark Jindrak sogar der Wechsel mit Sean O’ Haire. Dieser wirft erst einmal Glacier über das Top Rope aus dem Ring und geht dann mit harten Schlägen auf Sensei los. Aber auch die technisch hervorragenden Moves von Sean haben es in sich und verlangen dem Mann aus Mexiko einiges ab um nicht bis zum 3 – Count am Boden gehalten zu werden. Nach einiger Zeit kommt es dann zu mehreren Wechseln auf Seiten der Champs um Sensei noch intensiver schwächen zu können. Auch Jindrak und O’ Haire setzen auf Double Team Moves, welche aber oft nur darin bestehen, dass einer den Gegner festhält während der andere auf ihn einschlägt oder -tritt. Nach einigen solcher Moves kann Mark Jindrak einen Back Suplex zeigen, worauf dann Sean O’ Haire dann eingewechselt wird und sofort die Seanton Bomb folgen lässt. Aus dem folgenden Pinversuch kann Sensei sich dann nur befreien, weil Glacier ihn mit einem Tritt in den Rücken von Sean O’ Haire rettet. Sofort will Mark Jindrak dann Glacier attackieren, doch dieser zieht das Top Rope nach unten, wodurch Jindrak aus dem Ring fällt. In der Zwischenzeit kann sich Sensei wieder erholen und als Sean ihn wieder attackieren will kann Sensei kontern und anschließend sogar mit Glacier wechseln, welcher direkt einige Moves gegen O’ Haire zeigen kann wie einen Northern Lights Suplex oder einen Palm Thrust. Nach einiger Zeit kommt es dann auch wieder zu Wechseln der beiden Herausforderer. Auch Pinversuche gibt es gegen Sean, doch dieser kann sich immer wieder befreien. Ab und zu auch mit Hilfe seines Tag Team Partners. Dann als Sensei wieder einmal Glacier einwechselt zeigen beide den Cryonic Kick gegen Sean O’ Haire, welcher hart zu Boden geht. Glacier versucht sofort seinen Gegner zu pinnen, doch es reicht nicht zum 3 – Count, weil Mark Jindrak seinen Partner erneut rettet. Sensei entledigt sich gleich Mark Jindrak’ s, welcher außerhalb des Ringes landet, und kommt sofort mit einer Vaulting Body Press hinterher geflogen. Im Ring will Glacier dann noch einmal den Cryonic Kick gegen Sean zeigen, doch dieser kann ausweichen und wie aus dem Nichts den Prophecy zeigen. O’ Haire legt sich direkt auf seinen Gegner und da Sensei noch außerhalb des Ringes auf einem Haufen mit Mark Jindrak liegt kann dieser auch nicht mehr eingreifen und den 3 – Count verhindern, aus welchem sich Glacier auch von allein nicht mehr befreien kann.

    Winners via Pinfall and still KCW Tag Team Champions: Mark Jindrak & Sean O’ Haire (11:42 Minuten)

    Die erste Titelverteidigung von Sean O’ Haire und Mark Jindrak ist perfekt, doch so halbwegs genießen kann dies vorerst nur Sean O’ Haire, welcher zwar ziemlich fertig ist, aber im Gegensatz zu seinem Partner nicht KO außerhalb des Ringes liegt. Sean O’ Haire nimmt gleich beide Titel in Empfang und hält sie teils stellvertretend für seinen Partner hoch. Auf einmal blickt Sean dann wieder auf seinen bereits geschlagenen Gegner und legt einen Titel auf seinen Kopf. O’ Haire nimmt dann den anderen Titel und schlägt damit einige Mal auf den anderen Titel und damit auf Glacier’ s Kopf ein. Anschließend geht Sean mit beiden Titeln zu seinem Tag Team Partner.

    Backstage sehen wir dann offensichtlich die Kabine von Poison, welche alle 3 ziemlich relaxt auf der Couch die bisherige Show verfolgen und bei sich sogar ein paar attraktive Damen haben. Eine richtig kleine Feier steigt dort. Bis eine der Damen auf einmal auf die Frage kommt, ob die 3 Wrestler im Raum sich nicht besser auf ihr Match gegen Lex Luger, Vader und Sting vorbereiten sollten. Da wird Triple H plötzlich sauer und meint, dass sie sich für diese 3 Verlierer nicht vorbereiten müssten, denn sie werden auf jeden Fall gewinnen. Direkt schmeißt The Game die Dame raus und es scheint als könne die Feier weiter gehen, doch Triple H brüllt auch die restlichen Damen an sie sollen verschwinden, denn jetzt habe er keine Lust mehr zu feiern. Sofort stöckeln die Damen auf ihren hohen Absätzen aus dem Raum und Scott Hall und Kevin Nash blicken überrascht zu Triple H, welcher sich wieder setzt und die Show weiter verfolgt.

    Rückblick:

    Auch für das folgende Match gibt es einen Rückblick, wo es wie das Match schon vermuten lässt um den Ultimo Dragon und Billy Kidman geht. Kidman kam mit der Absicht in die KCW um seinen Bekanntheitsgrad und damit seine Gehaltschecks zu erhöhen. Zu diesem Zweck attackierte Kidman dann bei Demolition Night # 5, weil man die Besten schlagen müsse, wenn man nach oben wolle und der Technical/High Flyer of the Year 2010 gehöre durch diese Auszeichnung definitiv dazu. Bei Demolition Night # 6 rettete dann der Dragon den Dark Dojo vor den Attacken von Sean O’ Haire, Mark Jindrak und eben Billy Kidman, was letzteren gar nicht passte. Bei Demolition Night # 8 hatte Billy Kidman die Chance KCW Television Champion zu werden, doch der Ultimo Dragon wollte noch immer Rache und um dieser aus dem Weg zu gehen flüchtete Billy Kidman lieber aus der Halle als sich dem Drachen zu stellen. Das Video endet mit dem Satz, dass sich Kidman heute stellen müsse.

    Zurück in der Arena ertönt dann auch schon “Asian Dragon“, das Theme vom Ultimo Dragon, welcher dann auch direkt zum Jubel der Fans aus dem Backtage Bereich kommt. Der Drache klatscht auf dem Weg zum Ring mit den Fans in den ersten Reihen ab und slidet dann in den Ring. Kaum ist Ultimo Dragon dort angekommen dröhnt auch schon “Fast Snob“ aus den Boxen und zum Unmut der Fans kommt Billy Kidman aus dem Backstage Bereich. Mit einem breiten Grinsen deutet Kidman an, dass er den Dragon heute besiegen werde und auch als Kidman im Ring ist vergeht ihm das Grinsen nicht.

    4th Match
    Ultimo Dragon vs. Billy Kidman
    Referee: Tim White

    Das beginnt recht schnell auf einem technisch hohem Niveau und beide Wrestler können wirklich gute Moves zeigen. So gelingt Billy Kidman ein schöner Springboard Bulldog während der Ultimo Dragon einen Aztec Suplex zeigen kann. Die Anfangsphase besteht allerdings nicht nur daraus, dass man sich gegenseitig mit Moves schwächt. Es gelingt beiden auch immer wieder einen Move des Gegners zu kontern. Als Kidman zum Beispiel zu einer BK Bomb ansetzt kann Ultimo Dragon daraus wie aus dem nichts einen Hurrancanrana machen und als Ultimo Dragon einen Moonsault vom Top Rope zeigen will kontert Billy Kidman mit einem Dropkick, der den Dragon noch in der Luft erwischt. Bei den Pinversuchen sieht es auch nicht anders aus. Auf beiden Seiten werden Pinversuche angesetzt, gekontert, wieder gekontert und so geht es eine ganze Weile. Bis Billy ein harter Fireman’s Carry Neckbreaker gelingt, der schon fast das Ende des Matches andeutet. Billy pinnt den Dragon zwar sofort, aber kann sich noch einmal beim 2 – Count befreien. Da Ultimo Dragon nun aber deutlich benommen ist kann Kidman seinen Gegner doch deutlich beherrschen und einige seiner Moves anbringen ohne das der Drache einen Konter auspacken kann. Billy kommt einem Sieg immer näher und nach dem Kid Krusher wähnt sich Billy auch schon als sicherer Sieger des Matches, doch der Ultimo Dragon kann beim Pinversuch erneut die Schulter hochreißen. Der Gegner des Japaners kann es gar nicht fassen und diskutiert mit dem Ringrichter, dass er nicht schnell genug gezählt habe. Dies nutzt der Ultimo Dragon dann um seinen Gegner von hinten einzurollen, doch dieser Pinversuch reicht nur zu einem 2 – Count und macht Kidman nur noch wütender. Blind vor Wut rennt Kidman dann sogar in einen Drop Toe Hold von Ultimo Dragon, welcher von da an das Heft in die Hand nehmen kann und mehrere Moves gegen Kidman zeigen kann. Nun ist es auch der Ultimo Dragon, der mit schönen Highflying Moves seinen Gegner ziemlich zu setzen kann. Das Match verlagert sich sogar nach draußen als Kidman nach einer Headscissor vom Dragon aus dem Ring fliegt. Dies nutzt der Drache dann auch direkt zu seinem Asai Moonsault, welcher von den Fans laut bejubelt wird. Beide schaffen es rechtzeitig wieder zurück in den Ring, wo Ultimo Dragon allerdings weiterhin die Oberhand behält und Moves zeigen kann wie einen Dragon Screw. Mit einem Half Boston Crab versucht er sogar Billy zur Aufgabe zu zwinge, doch dies gelingt nicht und Kidman kann sich in die Seile retten. Ultimo Dragon kann Billy allerdings noch einmal von den Seilen loseisen und den Half Boston Crab weiter halten. Diesmal befreit sich Kidman allerdings mit einer Rolle vorwärts, weshalb der Drache nun durch die Seile fliegt. Kidman will sich gerade von den Schmerzen im Bein erholen und steht auf, doch im selben Moment kommt Ultimo Dragon zu einem Springboard Dropkick angeflogen kommt. Diesem weicht Kidman aber aus und der Dragon trifft den Ringrichter. Dieser geht hart zu Boden und liegt erst einmal am Boden. Der Ultimo Dragon will sich sofort um den Ringrichter kümmern, doch Kidman nutzt dies um einen Schlagring aus seiner Hose zu holen und als der Dragon sich wieder zu Kidman umdreht muss dieser einen harten Schlag mit dem Schlagring einstecken. Billy Kidman weckt sofort den Ringrichter wieder auf und zieht dann den Dragon in eine der Ringecken. Dort geht es dann auf das Top Rope und zeigt schnell die Shooting Star Press. Diese sitzt dann auch punktgenau und der darauffolgende Pinversuch reicht zum 3 – Count und dem Sieg für Billy Kidman.

    Winner via Pinfall: Billy Kidman (13:36 Minuten)

    Billy Kidman ist noch etwas wacklig auf den Beinen als Ringrichter Danny Davis ihn zum Sieger erklärt. Es dauert allerdings nicht lange und Kidman erklimmt die Seile um sich feiern zu lassen, doch die Fans buhen ihn nur laut aus. Der Ex – Mann von Torrie Wilson hat für die Fans nur eine verächtliche Geste übrig und als er von den Seilen wieder runtersteigt blickt er noch mal lachend auf den Dragon runter. Just in diesem Moment scheint der Japaner wieder auf die Beine zu kommen und der Gesichtsausdruck von Billy wandelt sich in eine finstere Miene. Kaum hat sich Ultimo Dragon wieder aufgerichtet bekommt er auch schon einen Kick an den Kopf, der ihn wieder auf den Boden schickt. Noch einige Male tritt Billy auf seinen Gegner ein bis einige Sicherheitskräfte Billy Kidman vom Ultimo Dragon abbringen. Nun ist das Grinsen auf das Gesicht von Billy zurückgekehrt und er verschwindet wieder in den Backstage Bereich.

    Während der Ultimo Dragon in den Backstage Bereich gebracht wird sehen wir Backstage, wo sich Jeff Hardy gerade auf sein KCW Television Championship Match gegen Christian Cage vorbereitet. Die Vorbereitung sieht hierbei allerdings etwas anders aus als bei den meisten anderen, denn Jeff ist gerade dabei sich das Gesicht vor einem großen Spiegel anzumalen. Der Großteil seines Gesichts ist weiß, aber auch die Farben lila und grün sind schon vertreten und jetzt gerade bringt Jeff ein wenig schwarz auf. Da sonst nichts weiter passiert endet der kurze Einblick in die Vorbereitung von Jeff Hardy auch schon wieder.

    Rückblende:

    Seit Beginn der KCW haben Perry Saturn und Dean Malenko Probleme mit der New Yakuza. Zur Hilfe kam dann auch noch Giant Bernard, welcher von der New Yakuza nach einer Battle Royal bei Golden Beginning attackiert wurde. Seitdem haben sich Malenko, Bernard und Saturn zusammen getan um die New Yakuza zu bekämpfen. Mal gelang dies ganz gut. Dann auch wieder nicht. Für den heutigen Abend haben sich die 3 dann auch noch die Hilfe von Ric Flair geholt während die New Yakuza seit Demolition Night # 5 den ehemaligen japanischen Fußballstar Hidetoshi Nakata an ihrer Seite haben, welcher immer wieder in Matches der Japaner eingriff. Heute beim PPV befand sich dann Ric Flair ohne das Wissen seiner Schützlinge in der Kabine der New Yakuza und hat auch noch Geld bekommen, wenn er den Japanern hilft. Die große Frage ist nun, ob Giant Bernard, Perry Saturn und Dean Malenko mit solchen Voraussetzungen überhaupt eine Chance gegen die New Yakuza haben. Das werden wir sehen im ersten 6 Men Tag Team Match des heutigen Abends.

    Zurück in der Halle ertönt auch schon das Theme “New Yakuza“ des gleichnamigen Stables und in Begleitung von KIMONA und Hidetoshi Nakata kommen Hirooki Goto, KENTA und YAMATO zum Ring während die Fans zu den japanischen Klängen des Themes laut buhen. Dies ändert sich schlagartig als die Japaner im Ring angekommen sind und das Theme “Dawn“ ertönt wozu gemeinsam Dean Malenko, Giant Bernard und Perry Saturn in Begleitung von Ric Flair zum Ring kommen. Alle werden von den Fans laut bejubelt und es gibt ein nicht gerade schönes Wortgefecht als alle endlich im Ring sind. Dann müssen allerdings die Begleitungen und die nicht im Ring befindlichen Superstars den Ring verlassen und schnell wird klar, dass YAMATO und Giant Bernard das Match beginnen.

    5th Match
    New Yakuza (Hirooki Goto, KENTA & YAMATO) w/ Hidetoshi Nakata & KIMONA vs. Perry Saturn, Giant Bernard & Dean Malenko w/ Ric Flair
    Referee: Danny Davis

    KENTA und Dean Malenko stehen sich zuerst gegenüber im Ring und beide Techniker können einen offenen Fight gegeneinander austragen, wo beide Moves anbringen können, aber auch kontern können. Doch nach einem unfairen Schlag von Hirooki Goto in den Rücken von Dean als der gerade in die Seile federn wollte wendet sich das Blatt zu Gunsten der Japaner und mit ständigen Wechseln bei der New Yakuza schwächen sie Dean Malenko immer wieder. Oft versucht Dean mit einem kurzen Konter sich Luft zu verschaffen um sich zu seinen Partnern zu retten, aber immer wieder ist einer der Yakuza da und verhindert den Tag. Erst als Dean ein Konter in der Nähe seiner eigenen Ecke gelingt kann er mit Giant Bernard wechseln und dieser kann sogar seine Gegner bearbeiten, so dass es nun sein Team ist, welches die Oberhand hat und den offiziell im Ring befindlichen YAMATO immer wieder bearbeitet. Dabei arbeiten vorerst nur Saturn und Bernard zusammen, da sich Malenko noch erholen muss. Allerdings bekommen die beiden es sehr gut hin und verhindern desöfteren auch, dass YAMATO mit seinen Tag Team Partner wechselt. Vor allem Giant Bernard kann nicht nur YAMATO ziemlich zu setzen sondern auch oft verhindern, dass die restlichen Japaner gegen ihn ins Match eingreifen. Nach einiger Zeit ist dann auch Dean Malenko wieder fit und wird auch wieder ins Rennen geschickt. Dabei kann Malenko seinen Gegner mit seinen technisch hervorragenden Moves wie einen Spinning Heel Kick oder auch einem Tilt a Whirl Backbreaker immer weiter schwächen. Immer wird bei den Publikumslieblingen gewechselt und YAMATO ist mit seinen Kräften fast am Ende. Als KIMONA dann mit ihren Reizen spielt und versucht Tim White abzulenken wird Perry Saturn von Hidetoshi Nakata aus dem Ring gezogen. Zwar sind sofort Bernard und Malenko zur Stelle, doch KENTA und Goto lauern schon auf die beiden und überraschen sie mit harten Kicks. Im Ring gelingt es YAMATO in seine Ringecke zu robben und dort dann mit KENTA zu wechseln, welcher gerade wieder auf den Apron zurückgekehrt ist. Auch Saturn wird wieder in den Ring verfrachtet und wird dort auch direkt von KENTA mit harten Kicks eingedeckt. Außerhalb des Ringes wurde auch alles wieder in Ordnung gebracht und beide Teams stehen wieder in ihren Ecken. Nur das die New Yakuza immer wieder durchwechselt um Perry Saturn besser schwächen zu können. Oft lenkt auch ein Yakuza Tim White ab während die anderen beiden Saturn unfair bearbeiten. Doch auf einmal kann sich Saturn wehren und beide Gegner mit einer Clothesline zu Boden bringen. Es gelingt ihm sogar der Wechsel, doch da KENTA den Ringrichter abgelenkt hat, hat dieser den Wechsel nicht gesehen. So muss Perry weiter im Ring bleiben und die Aktionen der New Yakuza einstecken. Dies geht dann soweit bis Bernard und Malenko genug davon haben und in den Ring gehen während die Yakuza Saturn mal wieder unfair attackiert. Es entsteht ein Brawl beider Parteien, wo Goto und YAMATO dann auch aus dem Ring befördert werden und draußen dann weiter von Bernard und Malenko attackiert werden. KENTA kommt dann auch noch mit einem Summer Sault über das Top Rope geflogen und reißt so alle 4 Wrestler außerhalb des Ringes zu Boden. Dies nutzt dann Hidetoshi Nakata um in den Ring zu steigen und sich zum Goal Kick gegen Saturn bereit zu machen, doch als er gerade anläuft stellt sich ihm Ric Flair in den Weg. Beide starren sich an und Hidetoshi brüllt ihm etwas Unverständliches entgegen. Da greift Ric in seine Jackettasche und holt das Bündel Geld heraus, welches er vorher bekommen hatte. Der “Nature Boy“ sieht sich das Bündel eine Weile an und schleudert es Hidetoshi Nakata dann entgegen- Das Bündel fliegt dem ehemaligen Fußballstar ins Gesicht und öffnet sich dabei, so dass die Scheine wild im Ring herumfliegen. Noch leicht benommen steht Nakata im Ring und muss einen Low Blow von Ric über sich ergehen lassen. Anschließend wird Hidetoshi auch noch in den Figure 4 Leg Lock genommen. Der Japaner kämpft gegen die Schmerzen an bis YAMATO wieder in den Ring kommt und seinen New Yakuza Kumpel hilft. Kaum wurde Hidetoshi gerettet hält er sich vor Schmerzen das Bein während sich YAMATO umdreht um sich wieder um Perry Saturn zu kümmern. Doch dieser hat sich inzwischen erholt und nimmt YAMATO direkt in die Rings of Saturn als sich der Japaner umdreht. Nicht lange in diesem Aufgabegriff gibt YAMATO auch schon auf und das Team von Saturn, Malenko und Bernard

    Winner via Submission: Perry Saturn, Giant Bernard & Dean Malenko (15:26 Minuten)

    [i]Auch die Männer außerhalb des Ringes kommen wieder auf die Beine. Vielmehr Giant Bernard und Dean Malenko. Auch die Japaner kommen zwar wieder auf die Beine, aber Bernard und Malenko betreten direkt den Ring um mit Perry Saturn zu feiern. Die 3 blicken zwar leicht verwirrt auf das ganze Geld im Ring, aber die Freude über den Sieg ist so groß, dass sie sich keine weiteren Gedanken darüber machen. Nach dem YAMATO dann auch aus dem Ring verfrachtet wurde wird auch Ric Flair wieder auf die Beine gebracht und gemeinsam feiert man noch ausgiebig den Sieg. Danach geht es dann aber auch gemeinsam zurück in den Backstage Bereich.

    Bevor das nächste Match starten kann geht für kurze Zeit das Licht aus und dann ist in einem Scheinwerferlicht Chris Brown, Sänger der Band Trapt, zu sehen. Er begrüßt die Fans kurz und dann als die ersten Klänge des Themes von “Jackpot“ ’Headstrong’ wird auch der Rest der Band vom Licht eingehüllt. Der Rest der Halle ist aber dunkel. Dann tritt Chris Brown auch ans Mikro und legt los.
    Circling your, circling your, circling your head,
    Contemplating everything you ever said
    Now I see the truth, I got doubt
    A different motive in your eyes and now I’m out
    See you later
    I see your fantasy, you want to make it a reality paved in gold
    See inside, inside of our heads (yeah)
    Well now that’s over
    I see your motives inside, decisions to hide

    (Fuck!)
    Back off I’ll take you on
    Headstrong to take on anyone
    I know that you are wrong
    Headstrong we’re headstrong
    Back off I’ll take you on
    Headstrong to take on anyone
    I know that you are wrong and this is not where you belong
    I can’t give everything away
    I won’t give everything away

    Conclusions manifest, your first impressions got to be your very best
    I see you’re full of shit, and that’s alright
    That’s how you play, I guess you’ll get through every night
    Well now that’s over
    I see your fantasy, you want to make it a reality paved in gold
    See inside, inside of our heads (yeah)
    Well now that’s over
    I see your motives inside and decisions to hide
    Back off I’ll take you on
    Headstrong to take on anyone
    I know that you are wrong
    Headstrong we’re headstrong
    Back off I’ll take you on
    Headstrong to take on anyone
    I know that you are wrong and this is not where you belong
    I can’t give everything away
    I won’t give everything away

    I know, I know all about
    I know, I know all about
    I know, I know all about
    I know, I know all about your motives inside and your decision to hide
    Back off I’ll take you on
    Headstrong to take on anyone
    I know that you are wrong
    Headstrong we’re headstrong
    Back off I’ll take you on
    Headstrong to take on anyone
    I know that you are wrong and this is not where you belong
    Die Band hat das Lied zu Ende gespielt und die Fans honorieren dies mit lautem Jubel. Chris Brown bedankt sich dafür bei den Fans und währen die Instrumente wieder abgebaut werden geht es weiter mit der nächsten Rückblende.



    Re: KCW Jackpot 2011 at February 27th, 2011

    White Devil - 15. September 2011, 01:10


    Rückblende:

    Der folgende Rückblick geht mal wieder zu Golden Beginning, wo es eine Battle Royal gab deren Sieger erster Television Champion werden sollte. Zum Ende standen sich noch 2 Männer gegenüber. Christian Cage und Jeff Hardy. In einem guten Endspurt waren beide Superstars dem Gold ziemlich nahe. Am Ende war es jedoch Jeff Hardy, welcher seinen Gegner über das Top Rope werfen konnte und Champion wurde. Bei Demolition Night nach dem PPV verkündete Jeff dann noch einmal gegen Christian antreten zu wollen und sollte er bis dahin noch Champion sein wolle er auch den Titel gegen Cage aufs Spiel setzen. Gegen die New Yakuza taten sich die beiden dann sogar noch mal zusammen, aber dennoch sind beide voller Eifer und wollen “Jackpot“ als Television Champion verlassen. Mit beiden Wrestlern wie sie sich anblicken endet der Rückblick dann auch.

    Sofort nach dem Rückblick dröhnt auch schon “One Show“ aus den Boxen und nach kurzer Zeit kommt Christian Cage unter lautem Jubel der Fans aus dem Backstage Bereich. Er klatscht noch mit einigen Fans in den ersten Reihen ab und als er dann sich hat im Ring auch noch ein wenig feiern lassen ertönt auch schon “Extreme Flyer“ und zu diesen Klängen kommt Jeff Hardy mit seinem Television Gürtel um die Hüften. Auch Jeff wird von den Fans frenetisch empfangen und auch er klatscht mit den Fans in den ersten Reihen ab. Genauso lässt Jeff sich noch im Ring kurz feiern bis er sich dann Christian gegenüberstellt. Beide blicken sich verbissen an während Danny Davis den Titel noch einmal in die Höhe hält. Danach geht das Match dann auch schon los.[/i]

    6th Match
    KCW Television Championship
    Jeff Hardy © vs. Christian Cage
    Referee: Tim White

    Sofort beginnen beide Superstars ein ziemlich schnelles Match aufzuziehen, welches von schnellen Aktionen wie am Fließband geprägt ist. Entweder können die beiden ihre schnellen Moves gegen den Gegner durchbringen, aber werden auch schon mal vom Gegner ausgekontert. Als dann beide dieselbe Idee haben und einen Dropkick zeigen wollen trifft zwar keiner den anderen, aber beide legen dann erst einmal eine kurze Pause ein während das Publikum die schnelle Anfangsphase mit Applaus honoriert. Nach der kurzen Pause legen beide aber sofort wieder los. Diesmal kann Christian jedoch besser gegen Jeff vorgehen und ihn mit Moves wie einem Inverted DDT oder einem Pendulum Kick. Auch die ersten Pinversuche werden von Christian bereits angebracht, aber keiner geht weiter als bis zum 2 – Count. Allerdings setzt Christian auch immer wieder nach und so schwächt er den Champion auch immer weiter. Nach weiteren Aktionen gegen Jeff Hardy steigt Christian dann zu einem Splash auf das Top Rope, doch während Cage noch in der Luft ist kann Jeff auf die Beine kommen und mit einem Dropkick den Splash auskontern. Kurz liegen nun beide Superstar auf dem Boden, doch Jeff kommt schneller wieder auf die Beine und kann seinen Gegner mit schnellen Moves in die Defensive zwingen. Mit Moves wie einem Front Faceslam oder auch einem Snapsuplex. Auch die eine oder andere Highflying Aktion wendet Jeff an um einem Sieg über Christian näher kommen zu können. Die ersten Pinversuche setzt Jeff dann auch schon an, aber es reicht nie zum mehr als einem 2 – Count. Jeff macht immer weiter und kommt nun noch öfter von den Seilen aus angeflogen. Sogar seinen Whisper in the Wind kann Jeff zeigen, aber noch immer reicht es nicht um einen erfolgreichen Pinfall erlangen zu können. Und als Jeff dann den Twist of Fate zeigen möchte kann Christian auch noch kontern und seinen Gegner aus dem Ring stoßen. Außerhalb des Ringes kommt Jeff schnell wieder auf die Beine, doch Cage springt im Ring aufs 2. Seil und dann mit einer Body Press über das Top Rope aus dem Ring, wo er Jeff voll erwischt. Anschließend kann Christian den jüngeren Hardy Boy außerhalb des Ringes etwas bearbeiten mithilfe der Absperrung bis beide fast ausgezählt worden wären. Aber beide sind rechtzeitig zurück im Ring. Dort setzt Christian dann weiter nach. Nach einem Frogsplash kann sich Jeff dann auch nur so gerade eben noch aus dem Pinversuch befreien. Christian hat dies auch gemerkt und setzt zum Unprettier an. Doch da kann Jeff seinen Gegner wegschubsen und als Christian aus den Seilen zurückkommt kommt direkt ein Kick von Jeff in den Kick von Christian und darauf folgt der Twist of Fate. Das reicht dem Hardy Boy allerdings noch nicht. Er zieht Cage in eine der Ringecken und kann dort dann die Swanton Bomb zeigen. Sofort danach der Pinversuch von Jeff und es reicht tatsächlich zum 3 – Count.

    Winner via Pinfall and still KCW Television Champion: Jeff Hardy (14:23 Minuten)

    Jeff Hardy konnte seinen Titel verteidigen und als er dann von Danny Davis den Titel überreicht bekommen hat feiert Jeff mit diesem ausgiebig. Auch die Fans feiern ihren Television Champion. Als Christian dann wieder auf die Beine kommt applaudiert sogar dieser dem Champion. Wie schon bei “Golden Beginning“ soll es auch jetzt zum Handshake kommen, doch diesmal geht es von Jeff Hardy aus. Das Ergebnis ist allerdings dasselbe. Christian nimmt das Angebot an und beide lassen sich von den Fans feiern.

    Rückblende:

    Während bereits der Käfig runter gefahren wird geht es weiter mit einem weiteren Rückblick. Hierbei gehen wir zurück zu Demolition Night # 2, wo Mark Henry und Kurt Angle in der ersten Runde des KCW Heavyweight Championship Turniers aufeinandertrafen. Kurt Angle konnte sich durchsetzen, doch 2 Wochen später musste er sich wieder mit Henry auseinandersetzen, denn Mark Henry attackierte ihn im Halbfinale des Turniers, was zum Ausscheiden von Angle führte. Kurz darauf forderte Angle ein Match gegen Henry für den PPV, welches er auch bekam, aber sich am Ende nicht durchsetzen konnte. Bei der ersten TV Show gab es dann das PPV Re – Match zwischen den beiden, welches Kurt Angle durch DQ gewann, aber der psychologische Sieger war wohl erneut Mark Henry. Zum Ende des Videos fordert Kurt Angle Mark Henry zu einem Steel Cage heraus, welches dieser dann sogar annimmt.

    Kaum wird die Videoleinwand wieder schwarz ertönt auch schon “Black Mountain“ und unter lauten Buhrufen kommt Mark Henry aus dem Backstage Bereich. Der selbsternannte Silberrücken macht sich trotz der Abneigung der Fans grinsend auf dem Weg zum Ring. Henry strotzt wohl nur so vor Selbstbewusstsein und auch als er vor dem großen Stahlkäfig steht wischt ihm dies nicht das Grinsen aus dem Gesicht. Ohne jeglichen Gedanken an Rückzug betritt Mark Henry den Käfig und kaum steht er im Ring ertönt auch schon “Olympic“. Die Fans springen von ihren Sitzen und bejubeln den amerikanischen Helden von 1996. Konzentriert geht Angle geradewegs zum Ring und bei seinem Weg in den Ring liegt Angle’ s Blick immer auf Mark Henry. Im Ring stellen sich die beiden dann gegenüber auf und der Ringrichter lässt das Match anläuten.

    7th Match
    Steel Cage Match
    Mark Henry vs. Kurt Angle
    Referee: Danny Davis

    Kaum hat Danny Davis das Match anläuten lassen, da attackiert Kurt Angle auch schon wie wild Mark Henry. Sehr harte Aktionen muss Henry über sich ergehen lassen und hauptsächlich sind dies harte Schläge und Tritte. Aber auch aus dem technischen Repertoire, welches Kurt Angle ohne Zweifel hat, bedient sich Kurt und zeigt dabei Moves wie einen Armdrag oder auch einen Dropkick. Doch weiterhin beherrschen Schläge und Tritte die Angriffsaktionen des olympischen Goldmedaillengewinners. Nach einiger Zeit wird auch der Käfig in diese Aktionen mit eingebunden. So muss zum Beispiel der Kopf von Mark Henry desöfteren Bekanntschaft mit dem Stahl machen. Dabei versucht Kurt Angle nicht einmal den Käfig zu verlassen. Im Gegenteil. Er scheint eher darauf aus zu sein seinem Gegner große Schmerzen zu zu führen als ihn wirklich zu besiegen. Dies rächt sich dann als Kurt einen Belly to Belly Suplex gegen Mark Henry zeigen möchte, welcher aufgrund der Gewichtsvorteile bei Mark Henry einfach nicht gelingen will. Stattdessen kann sich Mark aus der Aktion mit einem Headbutt befreien und nun selbst in die Offensive gehen. Auch Mark Henry ist mehr daran interessiert seinem Gegner Schmerzen beizubringen als ihn wirklich zu besiegen. Dabei zeigt Mark Henry Moves wie einige Clotheslines oder auch einen Backbreaker. Mit einem Bearhug versucht Mark sogar Kurt noch mehr die Luft zu rauben. Dies gelingt ihm sogar ganz gut, doch so kann er eben nicht gewinnen. Stattdessen lässt er einen völlig erschöpften Kurt Angle einfach zu Boden gleiten und hebt ihn dann wieder hoch. Kurt muss weitere harte Aktionen über sich ergehen lassen und auch er macht schon bald Bekanntschaft mit dem Käfig. Als Mark Henry ihn mit einem Gorilla Press über den Kopf gestemmt hat wirft der selbsternannte Silberrücken seinen Gegner gegen den Käfig, was Angle laut aufschreien lässt vor Schmerzen. Mark Henry hingegen findet das ganze Szenario sehr witzig und erfreut sich erst einmal über das schmerzverzerrte Gesicht von Kurt Angle. Nach einer kurzen Pause steigt Mark Henry dann langsam aufs Top Rope, was bei einem solchen Koloss wie ihm sehr seltsam aussieht. Mark macht sich wohl bereit eine Aktion von dort oben zu zeigen, doch es zeigt sich, dass die Pause, die Mark eingelegt hat, auch Kurt Angle gut getan hat. Er kommt zurück auf die Beine und stürmt in die Ringecke, in der Henry auf dem Top Rope steht um Mark mit einem Overhead Belly to Belly Suplex vom Top Rope zurück in den Ring zu holen. Nun sind allerdings beide Wrestler erst einmal außer Gefecht. Nur sehr langsam und nach kurzer Auszeit kommen beide wieder auf die Beine und als Mark Henry wieder auf Kurt losgehen will weicht dieser aus. Henry rennt ungebremst in die Ringecke und muss direkt danach sogar einen German Suplex von Kurt Angle einstecken. Diese Kraftaktion hat Kurt Angle angestachelt und er zieht sich die Träger seines Ringeroutfits von den Schultern. Kurt nimmt Mark in den Angle Lock und nun ist es Mark Henry, der vor Schmerzen laut aufschreit. Aber als Kurt merkt, dass auch dies nicht den Sieg bringt lässt er Mark Henry wieder los und attackiert Mark nun wieder mit einigen Tritten. Anschließend steigt Kurt Angle auf das Top Rope und scheint von dort oben eine Aktion zu planen. Kurt zeigt den Fans in der Halle wie ein perfekter Moonsault auszusehen hat und er trifft Mark damit voll. Nun ist es tatsächlich so weit. Kurt versucht das erste Mal in diesem Match den Käfig zu erklimmen, doch war Mark wohl nicht so angeschlagen wie zu erst gedacht, denn es gelingt ihm noch rechtzeitig den Fuß von Kurt zu ergreifen und ihn zurück in den Ring zu ziehen. Es gelingt Kurt zwar noch einige Forearms gegen Mark zu zeigen, doch als es einen finalen Schlag geben soll weicht Mark Henry aus und reißt Kurt mit einer Clothesline von den Beinen. Anschließend wird Kurt wieder hart attackiert und muss verdammt harte Aktionen einstecken. Nach einem Sidewalk Slam lässt Henry dann die Tür des Käfigs öffnen um durch diese den Käfig zu verlassen und das Match zu gewinnen. Doch durch den Angle Lock von vorhin kann Mark nur noch humpelnd zur Tür gelangen und wird nun seinerseits von Kurt am Fuß festgehalten. Mit einigen Tritten an den Kopf von Kurt kann er diesen zwar von sich abbringen, aber Kurt kommt wieder auf die Beine und so muss sich Henry erst einmal um ihn kümmern. Henry attackiert seinen Gegner wieder einmal sehr hart und kann dann sogar den Worlds Strongest Slam gegen Angle zeigen. Langsam humpelt Mark Henry nach der Aktion in eine der Ringecken und hebt dort erst einmal grinsend die Arme. Langsam steigt er die Seile hinauf und will dann den Käfig erklimmen, aber auch Kurt ist wieder auf die Beine gekommen und geht langsam hinter Mark hinterher. Auch Kurt steigt in der Ringecke die Seile hinauf und kann sich Mark Henry noch einmal erreichen. Er zieht Mark wieder ein wenig zurück und zeigt dann plötzlich den Angle Slam gegen Mark Henry vom Top Rope in den Ring. Kurt Angle landet schon hart, aber Mark Henry erwischt es noch übler. Denn der “King of the Jungle“ fliegt durch den Ring in den Bereich unter dem Ring. Total erschöpft liegt Kurt Angle im Ring und sieht aus wie der sichere Sieger, denn von diesem Sturz sollte sich Henry erst einmal nicht erholen. Langsam robbt Kurt zur Ringtür rüber, welche dann vom Referee geöffnet wird. Als Kurt kurz davor ist den Käfig zu verlassen wird es plötzlich laut und die Kamera fängt an einer anderen Stelle Mark Henry ein, welcher unter dem Ring hervor gekrochen kommt. Als Danny Davis dies bewusst wird bricht er das Match sofort ab und erklärt Mark Henry zum Sieger.

    Winner via Stipulation: Mark Henry (22:36 Minuten)

    Kaum wird das Match für beendet erklärt brechen beide Wrestler erst einmal zusammen und liegen erst einmal erschöpft am Boden. Mark Henry setzt sich langsam wieder auf und auch im Ring kann sich Kurt Angle wieder aufsetzen. Allerdings wird nur der “Worlds Strongest Man“ von Danny Davis zum Sieger erklärt und bekommt seinen Arm in die Luft gehalten. Kurt sieht nicht gerade begeistert zu Mark Henry rüber und sitzt an die Seile gelehnt im Ring. Mit diesen Bildern geht es in den letzten Rückblick des Abends.

    Rückblende:

    Dieser Rückblick bringt uns zurück zu “Golden Beginning“, wo Lex Luger im Main Event des ersten PPV’ s der KCW Geschichte auf Dave Batista traf und diesen sogar um den KCW Heavyweight Titel besiegen konnte. Während Luger sich feiern ließ kamen Shawn Michaels und Triple H über die Absperrung in den Ring und attackierten den frisch gekürten Champion gemeinsam mit Batista. Bei Demolition Night # 5 sind zwar Michaels und Batista Geschichte, doch als Lex Luger Triple H zur Rede stellen will bekommt letzterer Hilfe von zwei anderen Freunden. Scott Hall und Kevin Nash attackieren Luger und Triple H kann Luger noch den Pedigree verpassen. Eine Woche später wollen Poison, so wie sich die Gruppe um Triple H von da an nennt, Neuling Lance Hoyt attackieren, doch da stellt sich ihnen Sting in den Weg, welcher vorher schon Probleme mit Scott Hall hatte. Bei Demolition Night # 6 ist es erneut Sting, welcher zur Hilfe kommt. Diesmal ist es Lex Luger, der die Hilfe bekommt und so Kevin Nash besiegen kann. Da scheint sich schon einmal eine Allianz gegen Poison gebildet zu haben. Bei der letzten Ausgabe von Demolition Night vorm PPV gesellt sich dann noch ein weiterer Mann zu Sting und Lex Luger. Vader ist zurück im Buisness und gemeinsam kann man im Main Event Poison wieder eins auswischen. Zwar endet das Match zwischen Triple H und Sting ohne Sieger, aber die psychologischen Sieger sind ganz klar Lex Luger, Sting und Vader. Das Video endet mit einer Grafik, bei der sich alle 6 Männer gegenseitig anstarren.

    Der letzte Rückblick des Abends ist vorbei und schon dröhnt “Get poisoned“ aus den Boxen in der Halle und gemeinsam kommen Triple H, Scott Hall und Kevin Nash in einheitlichen T – Shirts aus dem Backstage Bereich. Die Fans sind nicht gerade begeistert von den 3 Superstars und machen dies mit lauten Buh – Rufen auch klar. Als die 3 im Ring sind ertönt auch schon “Vader Time“, wozu natürlich Vader aus dem Backstage Bereich kommt. Als nächstes kommt dann Sting zu seinem Theme “Mysterious Crow“ aus dem Backstage Bereich und nicht lange danach ertönt dann auch “Total Package“. Der KCW Heavyweight Champion Lex Luger kommt mit seinem Titel um die Hüfte aus dem Backstage Bereich und gemeinsam gehen sie dann zum Ring. Im Ring stellen sich Luger, Sting und Vader dann den 3 Mitgliedern von Poison gegenüber und alle scheinen fertig für das Match zu sein als plötzlich eine Stimme zu hören ist, die wohl noch was zu sagen hat. Noch bevor man sehen kann, wem die Stimme gehört, ertönt “Carry on my Wayward Son“ von der Band Kansas. Nachdem das Lied schon eine ganze Zeit spielt kommt ein Mann in Jeanshosen und T – Shirt aus dem Backstage Bereich und hat ein Mikro in der Hand. Die 6 Männer im Ring scheint dies nicht sehr zu interessieren. Sie sehen zwar immer wieder zu dem Mann, aber trauen den anderen im Ring nicht so sehr als das sie ständig woanders hinsehen könnten. Der Mann mit dem Mikro stellt sich den Fans und dem Roster als Jensen Ackles vor. Viele würden ihn wohl aus TV Serien und Filmen kennen. Er sei jetzt aber nicht hier um einen neuen Film zu promoten oder eine neue Serie. Seine Funktion hier sei die des Owners der KCW. Nicht für einen Abend oder so, sondern für immer. Er sei der unbekannte Owner, von dem Don Callis die Anweisungen erhalten hat. Heute sei der vorerst wichtigste Abend in der Geschichte der KCW und dieser Main Event das bisher wichtigste Match. Und um dies auch für die Fans zu etwas besonderem zu machen habe er sich etwas ausgedacht. Dieses Match werde neue Regeln erhalten. Den es werde zu einem Elimination Match. Wenn ein Mann gepinnt werde, aufgebe, ausgezählt oder disqualifiziert werde sei er draußen, aber das Match gehe weiter bis alle Mitglieder eines Teams eliminiert worden wären. Und das Match werde noch eine weitere Besonderheit erhalten. Denn der Mann, der den Sieg bringenden Pin einfährt werde No. 1 Contender auf den KCW Heavyweight Titel. Sollte dieser Mann Lex Luger sein könne er seinen Gegner selbst bestimmen. Die Fans bejubeln die ersten Entscheidungen des Owners der KCW, welcher den Fans dann noch viel Spaß wünscht und sich dann wieder Backstage begibt während sich im Ring alle bereit für den Main Event machen.

    Main Event
    Poison (Triple H, Kevin Nash & Scott Hall) vs. Lex Luger, Sting & Vader
    Referee: Tim White

    Das Match beginnt zwischen den beiden größten Männern von beiden Teams. Kevin Nash und Vader. Beide Wrestler prügeln direkt erst einmal aufeinander ein bis Kevin Nash seinen Gegner mit einem High Knee Lift erwischt. Durch diese Aktion gelingt es Nash seinen Gegner zu beherrschen und mit weiteren harten Aktionen zu schwächen. Aktionen wie einen Elbow in den Nacken oder einen Big Boot. Diese Aktionen schwächen Vader zwar, aber ein Mann seiner Statur kann solche Moves schon sehr gut wegstecken. So kann “The Mastodon“ selbst zwischendurch einige Schläge gegen Nash anbringen, doch den Großteil der Moves kann Nash austeilen. So dauert es auch nicht lange bis es zu den ersten Wechseln bei Poison kommt und man Vader im Kollektiv bearbeitet. Poison nutzt es auch sehr offensichtlich aus, dass man nach einem Wechsel kurze Zeit zusammen bearbeiten kann, denn die Wechsel häufen sich und immer wieder wird Vader von mehreren Leuten bearbeitet. Dies stört Luger und Sting zwar sehr, doch immer wenn sie eingreifen wollen werden sie von Ringrichter Tim White abgehalten. Als dann jedoch die Outsiders gemeinsam gegen Vader vorgehen wollen kann dieser plötzlich mit einer Double Flying Clothesline gegen beide kontern und alle 3 Männer liegen erst einmal am Boden. Vader wechselt dann den KCW Champion Lex Luger ein, welcher sich mal direkt um beide Outsiders kümmert und auch noch Triple H eine verpasst als dieser in den Ring kommen will. Als dann Kevin Nash auch noch aus dem Ring verfrachtet wurde sind Luger und Hall die beiden offiziellen Männer im Ring und Luger kann mit seinen Kraftaktionen gegen Scott Hall vorgehen. Als die Fans dann auch noch fordern, dass Sting eingewechselt wird um sich um Hall zu kümmern bekommt Letzterer noch größere Probleme. Sting gelingen nach ein paar Moves dann bereits 2 Stinger Splashs und dann auch noch der Scorpion Death Drop. Den anschließenden Pinversuch kann Triple H zwar beim 2 – Count noch unterbrechen, doch dann sind auch Lex Luge rund Vader zur Stelle, die erst Triple H und dann Kevin Nash abfertigen. Sting gelingt es dann Scott Hall in den Scorpion Death Lock zu nehmen und Scott Hall muss aufgeben.

    Scott Hall has been eliminated!

    Noch bevor sich Sting sonderlich über die Eliminierung von Scott Hall freuen kann ist auch schon Kevin Nash wieder im Ring und reißt Sting mit einer Clothesline von den Beinen. Sting muss einige harte Aktionen einstecken, kann dann jedoch einer Clothesline in die Ringecke von Kevin Nash ausweichen und mit Vader wechseln. Dieser ist wieder besser drauf und kann diesmal Kevin Nash mit harten Schlägen bearbeiten. Nach einem Chokeslam will Vader dann auch schon zur Vader Bomb ansetzen, doch Triple H kann seinen Partner aus dem Ring ziehen und ihn so vor der Niederlage schützen. Draußen wird die Situation für Poison allerdings nicht besser, denn alle 3 Gegner stürmen auf die beiden los. Erst der bereits ausgeschiedene, aber noch immer am Ring befindliche Scott Hall kann helfen als er sowohl Sting als auch Vader einen Low Blow verpasst. Vader wird dann von Kevin Nash zurück in den Ring verfrachtet während Triple H außerhalb des Ringes auch noch Lex Luger abfertigt. Nun ist es Kevin Nash, der einen Chokeslam gegen Vader zeigt und ihn sofort danach erfolgreich pinnt.

    Vader has been eliminated!

    Damit sind auf beiden Seiten noch 2 Wrestler übrig und Triple H verfrachtet Lex Luger als nächsten zurück in den Ring. Dort bekommt er noch ein paar Schläge von Kevin Nash ab und soll dann die Jackknife Powerbomb verpasst bekommen. Doch als Nash Luger auf seinen Schultern hat kann Luger mit einigen Schlägen gegen den Kopf von Kevin die Powerbomb verhindern und selbst in die Offensive gehen. Nach mehreren Running Forearms will Luger Nash sogar auf die Schultern zum Torture Rack nehmen, doch Triple H steht wieder auf dem Apron und lenkt den KCW Heavyweight Champion ab, indem er andeutet den Ring entern zu wollen sobald Nash im Torture Rack ist. Dies gefällt Sting jedoch weniger, welcher Triple H wieder runterzieht. Die beiden schlagen außerhalb des Ringes aufeinander ein während im Ring Lex Luger den Riesen Kevin Nash mit einer unglaublichen Kraftaktion tatsächlich ins Torture Rack nehmen kann. Es dauert auch gar nicht lange, da muss Kevin Nash vor Schmerzen aufgeben.

    Kevin Nash has been eliminated!

    Triple H kann es nicht fassen und schlägt die Hände über dem Kopf zusammen. Er steht nun 2 Gegnern gegenüber und sein Traum No. 1 Contender zu werden ist in weite Ferne gerückt. Langsam betritt er den Ring sieht sich Lex Luger gegenüber. Verbissen geht Triple H auf Luger los, doch der kontert mit einem Hip Toss und Triple H landet erst einmal auf seinem Allerwertesten. Lex Luger kann weitere Aktionen gegen “The Game“ anbringen und Sting feuert seinen Kumpel dabei laut an. Sting animiert sogar das Publikum dazu noch lauter für Lex Luger zu chanten, was diese auch sofort machen. Allerdings ist Sting dem Publikum zugewendet und bekommt dann nicht mit wie Triple H einen Whip In plötzlich in einen Reversal kontert und Lex Luger in den Rücken von Sting geschleudert wird. Verwirrt und untröstlich sieht Luger auf Sting, welcher vom Apron geflogen ist und wird dann plötzlich von Triple H überrascht, welcher Luger einen Tritt in den Magen gibt als Lex sich umdreht und sofort darauf den Pedigree zeigen kann. Direkt darauf folgt der Pinversuch, welcher dann auch für den KCW Heavyweight Champion das Ende bedeutet.

    Lex Luger has been eliminated!

    Damit ist klar, dass egal wer das Match gewinnt, derjenige am Ende des Abends No. 1 Contender auf Lex Lugers Titel sein wird. Sting liegt noch immer außerhalb des Ringes und Triple H schnappt ihn sich gleich. Der “King of Kings“ rollt Sting wieder in den Ring und will ihn direkt pinnen, doch es reicht nur zu einem 2 – Count. Ungläubig blickt Triple H zu Ringrichter Tim White. Eine kleine Diskussion mit dem Ringrichter beginnt darüber wie schnell man zählen müsse. Sting kann dies nutzen um wieder zu Luft zu kommen und sich langsam wieder aufzurappeln. Kaum dreht sich Triple H um bekommt er auch schon eine Clothesline von Sting ab, die “The Cerebreal Assassin“ auf die Bretter schickt. Sting scheint nicht mehr groß Zeit verschwenden zu wollen und schleudert Triple H direkt in eine der Ringecken. Als sich Sting in der Ringecke gegenüber bereit macht ist allen klar, was nun kommen soll. “The Icon“ rennt auch schon los und springt zum Stinger Splash ab, doch Triple H geht aus dem Weg und zieht den Ringrichter in die Ecke, welcher anschließend zu Boden sackt. Triple H will zwar direkt wieder auf Sting losgehen, doch dieser kontert und kann den Scorpion Death Drop zeigen. Das wäre der Sieg für Sting und sein Team wäre der Ringrichter nicht ausgeknockt. Dies ist aber der Fall und plötzlich wird es auch noch dunkel in der Halle. Eigentlich ein Anzeichen dafür, dass Sting auftaucht, doch diesmal steht er ja bereits im Ring. Nach kurzer Zeit geht das Licht wieder an und ein verwirrter Sting sieht sich in der Halle um. Alles scheint allerdings beim alten zu sein. Zumindest auf den ersten Blick, denn als Sting wieder auf Triple H zu geht und ihn sich packen will hat der plötzlich einen Sledgehammer bei sich und schlägt damit Sting an den Kopf. Sting geht wie ein nasser Sack zu Boden und Triple H entledigt sich schnell des Hammers. Er rollt zu Sting rüber und legt sich auf ihn während auch Tim White wieder zu sich kommt. White sieht den Pinversuch und zählt sofort bis 3 durch, ohne dass Sting die Schulter hochreißen kann. Damit ist das Match beendet und Triple H No. 1 Contender auf den KCW Heavyweight Titel.

    Sting has been eliminated!

    Winner via Pinfall: Poison (Triple H, Kevin Nash & Scott Hall) (38:22 Minuten)

    [i]Sofort dröhnt “Hail the King“ aus den Boxen und ein deutlich erschöpfter Triple H rollt von einem regungslosen Sting wieder runter. Triple H bleibt noch eine Weile auf dem Boden sitzen bevor er dann langsam wieder auf die Beine kommt. Angeschlagen begibt sich Triple H zu den Seilen und will sich feiern lassen, doch die Fans haben wieder einmal nur Buhrufe für Triple H übrig. Ringrichter Tim White hingegen hält den Arm von Triple H hoch zum Zeichen des Siegers. Während ein feiernder Triple H von den Kameras eingefangen wird hören wir zum Abschluss noch einmal die Kommentatoren Tony Schiavone und Don West.

    Kommentatoren:

    Tony Schiavone: „Was ist denn da passiert? Das Licht ging aus und plötzlich hatte Triple H einen Sledgehammer bei sich liegen.“

    Don West: „Klar ist wohl, dass der Lichtausfall nicht zu Gunsten von Sting abgelaufen ist. Trotz allem war es ein klasse Event wie ich finde.“

    Tony Schiavone: „Das auf jeden Fall. Wir haben großartige Matches gesehen und es gibt so einiges, was noch zu klären ist, wenn es wieder heißt KCW - …“

    Beide: „Because you deserve the Best!“


    Live from the Mandala Bay Event Center in Las Vegas, Nevada
    Ticketprice: 30,00 €
    Showlenght: 3:00:00 Hours



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum The Dynamite Wrestling Manager

    Wednesday Dark Night #26 - gepostet von CB am Sonntag 10.09.2006
    End of the Line vom 18.04.2007 aus New York² - gepostet von Legend-Killer am Sonntag 29.04.2007
    Wednesday Dark Night #22 - gepostet von CB am Sonntag 13.08.2006
    Rising Massacre #9 - 23.11.06 - gepostet von Bob Holly am Donnerstag 23.11.2006
    EWA Hardcore Television #66 - 16.06.07 - gepostet von Bob Holly am Samstag 16.06.2007
    Die NGW bietet Wrestler an - gepostet von TeeKayOne am Mittwoch 19.01.2011
    Tippspiel AWO - "The Gates of Hell" - gepostet von Legend-Killer am Donnerstag 17.05.2007
    *Ultimate Authority* [04.12.07] - gepostet von Germanwing am Donnerstag 06.12.2007
    End of the Line vom 04.04.2007 aus Greenville - gepostet von Bob Holly am Sonntag 08.04.2007



    Ähnliche Beiträge wie "KCW Jackpot 2011 at February 27th, 2011"

    warum immer theorie?? - g®eg (Montag 30.01.2006)
    Itachi Uchiha - Akatsuki Yondaime (Samstag 05.05.2007)
    Sasuke Uchiha - lightsoul (Freitag 13.04.2007)
    Warum PU Theorie diskutieren? - Buderus (Mittwoch 25.07.2007)
    Sasuke Uchiha - Gaara-chan (Dienstag 17.04.2007)
    DVD Theorie und Praxis - DF22e-NOOB (Montag 05.02.2007)
    Theorie Blätter - skaarj (Mittwoch 22.06.2005)
    Itachi Uchiha - narutokamaru (Freitag 27.07.2007)
    Black Jack Theorie... - crowmania (Freitag 10.11.2006)
    Adeln, mal nicht nur Theorie - ???? (Sonntag 29.04.2007)