Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!

Tokio Hotel - Fanfictions
Verfügbare Informationen zu "Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: t0m'z.kêksiie' - tomybunny - stuffinchen - xXJanieXx - Candy
  • Forum: Tokio Hotel - Fanfictions
  • Forenbeschreibung: Das original TH-FF-Board. Schau rein, bleib da und mach's dir gemütlich. .: since Jan. 2006 :.
  • aus dem Unterforum: P-16.
  • Antworten: 31
  • Forum gestartet am: Mittwoch 04.01.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!
  • Letzte Antwort: vor 13 Jahren, 11 Monaten, 9 Tagen, 9 Stunden, 43 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!"

    Re: Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!

    t0m'z.kêksiie' - 27.06.2007, 18:55

    Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!
    Autor: [ t0m'z.kêksiie' ]
    Titel:Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!
    Art der Story: Depri/lime
    Hauptpersonen: Tom & Bill
    Warnungen: keine
    Disclaimer: Tokio Hotel: Songtext "In die Nacht", Band
    Claimer: Die Idee, dann die anderen Personen (auser Tom, Bill, Gustav, Georg, Simone, Gordon & Scotty)


    _________________________________
    Okee das ist meiner erste FF also lieb sein :lol: :lol:

    nyo ich nehem Kritik auch auf... jeder hat seine Meinug und die kann er hier auch raus lassen wemms nicht gefällt okay kann ich mit leben

    Inga
    __________________________________
    Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!


    Tom saß auf seinem Bett und schrieb eine SMS an seine Freundin, die im Urlaub war.

    ~Hey Schatz, na wie geht´ s? Ich vermisse dich voll...Ist voll scheiße ohne dich hier! Lieb dich *Kuss*... Tom~

    Die anderen Jungs saßen im Proberaum und warteten auf Tom.
    Bill rief sein Bruder an und fragte ihn wo er blieb.
    „Hey Tom, wo bleibst du?“ fragte Bill böse
    „Ich bin noch zu Hause. Komm aber gleich!“ antwortete Tom genervt
    „Ja toll aber beeile dich wir wollen anfangen!“ meckerte Bill
    „Ja MAN bis gleich“
    „Tschüss“

    Die Jungs mussten ca. 30 Minuten auf Tom warten, da er noch schnell etwas Cola und Pizza holte. Aber erstmal durfte er sich erst mal das Gemeckere von seinem 10 Minute jüngeren Bruder Bill anhören.

    „Oh man, beruhige dich mal“ schrie Tom, Bill an
    „Ach Tom, du kommst schon seit dem deine ach so tolle Freundin weg ist zu spät!“ meckerte Bill
    „Ey, Laura hat damit überhaupt nichts zu tun“
    „Ja klar, du hängst seit Tagen nur noch mit deinem Handy in der Ecke rum!“
    „Ja und du kommst andauernd zu spät nach Hause, weil du immer bei Jana rumhängst!“ schrie Tom ihn an
    „Ey das hat jawohl nichts hier mit zu tun!“ schrie Bill zurück

    Da die anderen beiden Jungs kein Lust hatten das sich Tom und Bill die ganze Zeit streiten mischet sich Georg ein.

    „Ey Jungs, bleibt mal locker, ist doch jetzt egal!“
    „Ja genau, lass uns jetzt mal lieber anfangen ich hab nur bis 19.00 Uhr Zeit!“ sagte Gustav

    Sie fingen an zu spielen aber Tom war nicht bei der Sache. Er verspielte sich immer und immer wieder.

    „ Ach Tom, das bringt doch nichts du verspielst dich doch sowieso die ganze Zeit!“ meckerte Bill
    „ Na dann, kann ich ja gehen!“ schrie er Bill an und legte seine Gitarre in den Koffer nahm ihn und ging raus.

    „Man, Bill musste das jetzt sein?“ fragte Gustav ihn
    „ Wieso es ist doch so!“ antwortete Bill patzig

    Da Gustav um 19.00 Uhr zu Hause sein musste und es grade 18.30 Uhr war packte er seine Sachen zusammen und ging nach Hause. Georg und Bill gingen noch zusammen in ihr Stamm Café etwas trinken.

    Tom saß zu Hause in seinem Zimmer und guckte Fernseher. Es lief aber nichts Vernünftiges im TV. Dann piepste sein Handy er hoffte es war seine Freundin Laura aber er war Bill.

    ~Hey Tom, kannst du Mum bitte sagen das ich so gegen 21.00 Uhr zu Hause bin, da ich noch mit Georg was machen wollte. Bill~

    Tom dachte gar nicht dran seiner Mutter es zu sagen, so wie Bill ihn heute angemacht hatte.

    ~ Nö kein Bock, mach doch selber. Hab besseres zu tun. ~

    Nach einer Minute piepste Toms Handy wieder. Er dachte Bill würde ihm schreiben aber es war nicht so, diesmal war es seine Freundin.

    ~ Hey Tom, sorry das ich nicht zurück geschrieben habe aber ich habe kaum Zeit…. Muss mich die ganze Zeit um meine kleine Schwestern kümmern da meine Mum im Krankenhaus liegt und mein Dad die ganze Zeit bei ihr ist~

    Nach dieser SMS machte sich Tom Gedanken ob es wirklich glauben sollte. Aber er musste es ihr glauben er liebt sie schließlich sehr.

    Tom wollte grade runter gehen um sich etwas zum essen zu holen da klingelte sein Handy. Er rannte schnell zurück und ging ran.

    „Ja????“
    „Ey Tom, wieso sagst du Ma nicht dass ich um 21.00 Uhr nach Hause komme?“ fragte ihn Bill
    „Darum.... Ma ist doch so wieso nicht da, die kommt erst um 22.00 Uhr!“ antwortete Tom
    „Okay aber falls sie früher kommt sag ihr es bitte!“ bat Bill ihn
    „Ja, mach ich!“ sagte Tom genervt

    Dann legten beide auf. Tom ging runter und wollte sich sein essen holen, doch als er vor dem Kühlschrank stand und ihn auf machte was nichts drin. Da fiel ihm ein seine Mutter wollte heute einkaufen gehen, da sie erst um 22.00 Uhr nach Hause kommen würde schnappte es sich seine Jacke rief seine Hund Scotty und ging zur Bude. Dort holte er sich eine Cola und etwas Süßes.

    Da er dachte das Bill bestimmt auch was wollte ging er noch mal zurück und holte ihm auch was.

    Zu Hause angekommen sah er das Auto seiner Mutter. Er schloss die Tür auf und ging rein und hing seine Jacke auf.



    Re: Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!

    tomybunny - 27.06.2007, 21:52


    Die ff is voll sweet =)))
    und des geile daran is das Toms freundin Laura heißt =) so heiß ich nähmlich auch^^ :-D :lol:



    Re: Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!

    stuffinchen - 27.06.2007, 22:58


    die story is ma richtig bombig ...
    un dein schreibstiel is voll geil
    schreib bitte schnell weiter ...

    lG StuFf <3



    Re: Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!

    t0m'z.kêksiie' - 27.06.2007, 23:44


    thx für die ersten Kommies....

    okay ich pack den nächsten Teil rein da hab ihr Glück das ich die FF schon auf PC hab^^

    Inga
    _________________

    „Maaaaaaaa???“ schrie er durchs ganze Haus
    „Schrei doch nicht so ich bin in der Küche!“ antwortete Simone
    „Wieso bist du schon hier?“ fragte Tom sie
    „Ich hab frei bekommen!“
    „Ach so!“


    Er ging in sein Zimmer und suchte sein Handy es war nirgendwo. Er durch suchte das ganze Haus, bis ihm einfiel es hatte es ja in seine Hosentasche gepackt. Er ging wieder in sein Zimmer und schaltete den Fernseher an.

    Da kam seine Mutter in sein Zimmer.
    „Äh Tom???..... Wo ist eigentlich deine Bruder?“ fragte sie ihn
    Ach du scheiße er hatte vergessen ihr es zu sagen. Er wollte ihr es grade sagen da ging auch schon die Haustür auf. Es war Bill.
    Seine Mutter ging runter und guckte Bill sehr sauer an. Tom schlich sich aus seinem Zimmer um zu hören was jetzt mit Bill passierte.

    „Junger Mann, wo warst du?“ fragte sie ihn mit sehr ernster Stimme
    „Ehm...... hat Tom dir das nicht gesagt?“ fragte er seine Mutter sehr irritiert
    „ Nein er hat mir nichts erzählt!“ antwortete sie sehr böse
    „Boar ich könnte ihn um****...!“ fluchte Bill
    Doch er konnte nicht weiter fluchen da ihn seine Mutter unterbrach.
    „So Junge du bekommst jetzt 3 Tage Hausarrest!“
    „MAN, wieso??????“
    „Weil, du erstens zu spät bist. Zweitens hast du mir nichts gesagt und drittens schiebst du jetzt alles auf Tom!“ antwortete sie wütend.

    Tom kam die Treppe runter und mischte sich ein, obwohl er wusste es würde ein Fehler sein und das er auch Ärger bekommen geben würde, doch er fasste seinen ganzen Mut zusammen.

    „Mum, er hat mir gesagt das er später kommt und das ich sollte es dir sagen!“
    „Tom misch dich bitte nicht ein, das ist eine Sache zwischen Bill und mir!“ sagte sie wütend

    Er ging wieder hoch in sein Zimmer und guckte Fernsehen. Er hörte Bill wütend die Treppe hoch gehen.

    Nach ein paar Minuten ging Tom rüber zu Bill und gab ihm die Cola und die Tüte mit den Süßigkeiten drin.

    „Ey Bill, sorry ich wollte es ihr grade sagen da kamst du auch schon die Haustür rein!“
    „Ja schön das hilft mir jetzt auch nicht mehr!“ antwortete er patzig
    „Mehr als endschuldigen kann ich auch nicht!“ sagte Tom
    „Kannst du jetzt gehen, ich habe keinen Bock auf dich!!!“ bat Bill ihn.

    Dann ging Tom wieder. Bill schloss sein Zimmer zu. Tom ging runter und redete mit seiner Mutter. Sie war aber nicht klein zu kriegen. Er ging wieder hoch, doch als er in seinem Zimmer war hörte er seine Mutter die Treppe hoch kommen und luschte durch einen kleinen Ritz in seiner Tür.

    Er konnte alles hören seine Mutter redete noch mal mit Bill. Sie hatte doch ein nach sehen. Aber würde es noch mal passieren würde er die doppelte Straffe bekommen.

    Bill umarmte seine Mutter.

    „Das hast du deinem Bruder zu verdanken, er hat grade noch mal mit mir geredet!“ sagte sie und zwinkerte Tom zu.

    Sie hatte längs bemerkt dass Tom seine Tür geöffnet hatte. Als seine Mutter unten war, ging Bill zu Toms Zimmer und klopfte.

    „Ja“ antwortete Tom
    „Danke, bist echt der beste Bruder den man sich vorstellen kann“

    Bill wollte grade raus da hielt Tom ihm an seinem Shirt fest.



    Re: Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!

    stuffinchen - 28.06.2007, 00:06


    man ... das geht noch nich
    du kannst doch jetz nich aufhören >.<
    ich will wissen was tom jetz macht!!!
    manno *weinZ*
    naja wies aussieht muss ich wohl warten ...
    schreib BITTE schnell weiter
    lG StuFf <3



    Re: Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!

    xXJanieXx - 28.06.2007, 00:57


    hey, also ich hab von der idee etz an sich noch net soooviel mitbekommen, aber was ich bis etz weis, isses ne gute idee.

    der schreibstil is nich so wirklich mein ding, is für mich persönlich jetzt eher zu kindisch und patzig geschrieben. So zack jetzt passiert das, und sofort das nächste usw.
    das kommt in meinen augen nihc so gut rüber,
    naja xD meine kritik eben.
    Also außer schreibstil, hab ihc etz NOCH nix auszusetzen
    *böse evi taucht auf eh O.o*
    aber naja, mach mal weida, bin gespannt.



    Re: Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!

    t0m'z.kêksiie' - 28.06.2007, 15:52


    thx für die kommis....
    xXJaniexX ich respektier des was du gesagt hast , aber ich meine des wir noch besser... das ist meine erste FF da kann man nichts perfekt machen :lol: :lol: und aller Anfang isz schwer....
    _________________________
    „Ey setz dich mal bitte!“ bat Tom ihn

    Bill wunderte sich was sein Bruder jetzt noch wollte.

    „Ehm.......wie soll ich es sagen...... Also Ma ist ja am Samstag nicht da und sie kommt erst am Montag wieder und da wollte ich fragen ob wir vielleicht ne Party machen sollen?“ fragte Tom seine Bruder
    „Hmm...wäre schon geil!“ antwortete Bill
    „Sag aber Ma nichts davon, die muss ja nicht alles wissen!“ bat Tom Bill

    Am nächsten morgen wurde Bill schon sehr früh wach, er war normalerweise ein extremer Langschläfer. Er schaute auf die Uhr er war 10.00 Uhr. Er dachte sich nur.

    „Oh man ich glaub ich schlaf noch weiter“

    Er legte sich wieder hin, aber er schlief und schlief einfach nicht ein. Als er hörte dass seine Tür aufging saß er kerzengrade in seinem Bett. Es war mal wieder Tom.

    „Mensch Tom, ich war grade kurz vorm einschlafen!“
    „Egal, dann lass runter gehen was essen!“ sagte Tom

    Als die beiden im Türrahmen der Küche standen guckten ihre Mutter und deren Freund Gordon sie mit großen Augen an.

    „Was macht ihr denn schon so früh unten?“ fragte sie die beiden
    „Frühstücken!“ antwortete Tom

    Simone holte noch 2 Teller und Messer und lag sie auf den Tisch. Bill holte noch schnell seine Lieblings Wurst aus dem Kühlschrank und Tom das Nutella. Danach setzten sich die beiden an den Küchentisch mit Gordon und Simone.

    Am Nachmittag war Bill verdammt müde und legte sich in sein Zimmer und er war grade kurz vorm einschlafen da kam Tom in sein Zimmer rein gerannt.

    „Bill oh man, da im TV ist voll die heiße Braut, dass musst du dir rein ziehen!“ schrei Tom voll Freude
    „Oh man, Tom du Idiot. Ich wollte grade schlafen. Und wegen so einer scheiße machst du mich wach?“ fragte Bill genervt
    „Ja klar, die ist echt scharf“ antwortete Tom
    „Könntest du jetzt bitte wieder gehen!“ bat Bill ihn.
    Tom ging wieder und dachte sich nur dabei:

    *Oh mein Gott ist der Junge doof, so was Heißes will der verpassen!*

    Am späten Nachmittag klopfet an Toms Tür und seine Mutter kam rein.

    „Eh’... ich geh eben zu Monika!“ sagte sie
    „Okay!“ antwortete Tom
    „Ach sag es bitte auch deinem Bruder der ist nämlich grade duschen!“ bat Simone ihren Sohn
    „Jo kann ich machen!“

    Sie ging wieder. Als Tom hörte wie die Tür zuging, ging er runter um sich etwas Süßes aus dem Schrank zuholen. Das durfte er eigentlich nicht das diese Süßigkeiten die im Schrank waren für Geburtstage waren. Er nahm sich eine Tüte Fruchtgummi und ging wieder hoch in sein Zimmer.

    Tom schaltete seinen Laptop an. Er machte sein MSN und sein ICQ an. Er war dort schon lange nicht mehr on gewesen. Dadurch hatte er viele Nachrichten. Die meisten waren nur Kettenbriefe oder irgendwelche Links, deswegen schloss er die Fenster. Aber Stopp da hat ihn jemand angeschrieben den er nicht kannte.

    ~125-895-789: Hey wollte dich mal kennen lernen! ~

    Tom nahm die Person auf und da dort nur eine NR stand guckte er unter den Benutzernamen um zu wissen wie sie hieß. Er benannte sie um. Da diese Person online war schreib Tom zurück.

    ~..*Gott*..: Hay, okay..... wo her kommst du denn?? Und wie heißt du???~
    ~MâûSî: Ich komme aus Berlin und heiße Laura!! Und du??~
    ~..*Gott*..: Aso cool… ich komme aus Magdeburg naja eher aus Loitsche *kotz* voll scheiße hier….Ach ich bin Tom! ~
    ~MâûSî: Lool dann können wir uns ja vllt. ma treffen wenn du Lust hast! ~
    ~..*Gott*..: Jo klar! Ach hast du ein Pic von dir? ~
    ~MâûSî: Ja aba nur eins mit meiner Schwester! Kannst mia dann auch ein von dia schiggen? ~
    ~..*Gott*..:jo, ich hab i-mom auch nur eins mit meinem Bruder auf PC! ~

    Sie schickten sich die Bilder

    ~MâûSî: O.o wer bist du denn??~
    ~..*Gott*..: Ach ma voll vergessen. Ich bin der coolere von beiden, der mit den Dreads! Und welche bist du????~
    ~MâûSî: Die mit dem Zopf!... xD~
    ~..*Gott*..: Siehst aber hübsch aus! ~ @}->--
    ~MâûSî: O.o danke! Siehst auch net schlecht aus! ~

    Nach einiger Zeit kam Bill rein und wollte mit Tom in die Stadt gehen.

    ~..*Gott*..: Danke, aber ich muss jetzt mein kleiner Bruder nervt sorry! ~
    ~MâûSî: Okay bist du heudde Abend wieder on? ~
    ~..*Gott*..: Muss mal gucken, hab noch Bandprobe bis 2o.oo Uhr! ~
    ~MâûSî: O.o ne Band..... nyo kannst mia ja dann vllt. heudde Abend mehr erzählen! ~

    Tom schaltete seinen Laptop aus, steckte sein Handy ein und noch etwas Geld dann ging er runter. Bill wartete schon im Flur. Tom zog sich seine Jacke an und nahm sein Schlüssel.

    In der Stadt angekommen stritten sich die beiden in welchen Laden sie zu erst gehen sollten.



    Re: Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!

    tomybunny - 28.06.2007, 16:07


    Ahhhh weiter....schnäääääll ich bin süchtig nach deiner ff^^



    Re: Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!

    stuffinchen - 28.06.2007, 16:36


    boa wie geil xD
    ya ich bin der coolere von beiden xD
    der typ is son spasti xD
    aber is geil ya xD passt ya zu tom xD
    schreib schnell weiter ya?!

    lG StuFf <3



    Re: Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!

    t0m'z.kêksiie' - 29.06.2007, 03:59


    thx für die kommies... :oops: ^^

    naja kann net pennen deswegen schreib ich einfach mal.. :-D ^^

    Inga
    _______________________

    Nach dann ca. 10 min hatten sie sich geeinigt. Sie gingen als erstes nach Kaufhof um ihrer Mutter ein Geschenk zu holen da sie am nächsten Tag Geburtstag hatte.

    „Was holen wir Mum eigentlich?“ fragte Bill
    „Ich würde sagen Parfum oder Schmuck!“ antwortete Tom
    „Jo so ne schöne Kette und ein gut riechendes Parfum!“
    „Oh man Bill übertreib mal nicht, ich hab nur 50e dabei“! meckerte Tom
    „Ich hab nur 30€ dabei!“
    „Jo dann kauf ich Ma eine Kette und du ihr ein Parfum!“ schlug Tom vor
    „Okay“

    Nach knapp 2 Stunden in der Stadt fuhren sie wieder nach Hause. Auf dem Weg fiel ihnen ein dass sie vergessen hatten ihrer Mutter einen Brief zu schreiben und das würde ärger geben. Also hofften sie dass ihre Mutter noch nicht zu Hause war.

    Tom schloss die Tür auf und Glück gehabt ihre Mutter war nicht zu hause aber dafür ihr Stiefvater. Sie versuchten sich an ihm vorbei zu schleichen aber das klappte nicht.

    „Hallo Jungs, wo wart ihr denn?“ fragte er sie
    „Ehm... ja... ich geh schon mal hoch“ stotterte Bill
    „Nichts da Freundchen...du kommst schön her!“ sagte er und hielt Bill am Kragen seiner Jacke fest
    „Also wir waren in der Stadt. Ja ich weiß wir hätten ein Zettel schreiben sollen haben es aber vergessen!“ antwortete Tom
    „Ach so okay, ihr könnt froh sein das eure Mutter nicht da ist!“

    Die beiden gingen nach oben in ihre Zimmer und schalteten ihre PCs & die Fernseher an.
    Nach ein paar Minuten ging Tom ins Bad um zu duschen, Bill ging nach unten um sich etwas zum essen zu holen.

    Als Tom fertig war setzte er sich an seinem PC und schaute sich Bilder von seiner Freundin an. Da schrieb ihn Lena an....

    ~MâûSî: Hey, na alles klar bei dir? ~
    ~..*Gott*..: Naja muss ne?
    ~MâûSî: Ja und was machste so? ~
    ~..*Gott*..:~ Nix besonders nur chillen! ~
    ~MâûSî: Cool, wann haste denn mal Zeit? ~

    Lena ging Tom voll auf die nerven, weil sie ihn andauernd etwas frage und er war grade nicht in der Stimmung zu schreiben.

    ~MâûSî: Noch da???????~

    Er antwortete immer noch nicht.

    ~MâûSî: Haaaaaaaalllllllllllllllllllllllooooooooo??????~
    ~..*Gott*..: Sorry hab grade keine Zeit muss was machen! ~
    ~MâûSî: Okeee~

    Tom schaltete sich auf unsichtbar da er nicht genervt werden wollte. Er legte sich auf sein Bett und schaute fern.

    Da er extreme Langeweile hatte ging er zu seinem Schrank dort war eine Schublade die er immer abgeschlossen lies, da dort etwas drin war was keiner sehen durfte. Neben nackten Bildern von seiner Freundin und den Briefen von ihr lag dort noch ein kleines Päckchen mit etwas grünem drin. Es war Gras das er von einem aus seiner Klasse bekommen hatte.
    Bevor er das Gras raus holte schloss er noch sein Zimmer zu und öffnete das Fenster.

    Als er grade ein paar Mal dran zog ging Bill an seinem Zimmer vorbei da er ins Bad wollt. Er roch natürlich das Gras und klopfte an Toms Tür.

    „Tom?? Was machst du da??“
    „ Nichts“ antwortete er erschrocken

    Da Bill ihn schon mal erwichst hatte schmiss er den Joint aus dem Fenster. Er hatte Bill damals versprochen es nicht wieder zu machen.

    Bill klopfte noch immer an seiner Tür.

    „Tom lass mich rein!“ schrie er durchs ganze Haus
    „ Nein man, ich hab kein Bock auf dich“ schrie er zurück

    Bill ging ins Bad da es sowieso sinnlos wäre, er würde ihn sowieso nicht rein lassen und er wollte auch kein Stress. Während dessen schloss Tom seine Tür auf und schlich sich nach unten er wollte nicht das Bill ihn hört.

    Er suchte nach etwas essbaren aber fand nicht wirklich was. Da fiel ihm ein dass er ja noch seinen Milchreis hatte. Er kochte die Milch auf und schüttete das Päckchen rein. Während er das machte kam Bill in die Küche und sprach ihn drauf an.
    Aber Tom Blockte total ab.

    Grade als Tom nach oben gehen wollte hielt Bill im am T-Shirt fest und schaute ihm in die Augen.

    „Tom, spinnst du?“ fragt Bill ihn wütend
    „Was denn?“ fragt Tom erschrocken
    „Du hast doch gekifft das sieht man an deinen Augen und ich habe es vorhin gerochen!“ meckert Bill ihn an
    „Na und?? Ist doch mein Problem!“ schrie er und riss sich los

    Dann ging er wütend in sein Zimmer und drehte seine Musik laut auf. Bill stand unten ihm Flur und machte sich sorgen um seinen Bruder. Er überlegte ob er es seiner Mutter sagen sollte. Aber da Bill kein Stress mit seinem Bruder wollte behielt er es für sich.

    Tom lag auf seinem Bett und schaute sich Bilder an. Da klopfte es an seiner Tür. Es war seine Mutter.

    „Tom??“ schrie sie da seine Musik zu laut war

    Tom schaltete die Musik aus und öffnete die Tür.

    „Ja?“ fragte er seine Mutter
    „Ich hab dir doch zum Thema Musik etwas gesagt!“ sagte sie
    „Ja aber ich musste halt etwas Frust ab lassen!“ antwortete er
    „Okay aber bitte nicht mit lauter Musik!“ bat sie ihn
    „Jo“

    Am nächsten Morgen wurde Tom schon um 7.00 Uhr wach das war normaler weise etwas was nie passieren würde da er ein Langschläfer ist. Er ging runter und machte seiner Mutter Frühstück da sie heute Geburtstag hatte und brachte ihr es an Bett.

    „Hier Ma, für dich!“ sagte er und stellte seiner Mutter das Tablett auf ein Tisch.
    „Oh, danke mein Schatz!“ bedankte sie sich und gab ihm ein Kuss auf die Stirn

    Tom ging wieder raus und ins Bad. Danacht dachte er sich das er ja Bill wach machen könnte um mit ihm kurz in die Stadt zu gehen.

    „Bill steh mal auf, wir müssen kurz weg!“ schrie er in Bills Zimmer
    „Oh man ich hab aber kein Bock in die Stadt zu fahren!“ rief Bill noch ganz verschlafen
    „Boar Bill, wir müssen noch was kaufen!“

    Bill stand auf und ging in Bad um sich zu duschen, seine Zähne zu putzen und zu Schminken. Er ging schnell in sein Zimmer und zog sich an. Er rannte runter fast wäre er hingeflogen aber er konnte sich noch am Geländer fest halten.

    Als die beiden wieder zu Hause waren ging Bill in sein Zimmer und schaltete sein PC an. Da er keine Lust auf seine Ex hatte schaltete er sich schnell auf unsichtbar.

    Bei ICQ hatte er eine Erlaubnis anfrage. Er nahm diese Person auf. Diese Person hieß >>BâBy-GîrL<3.

    ~>>BâBy-GîrL<3: Hej .... hab gesehen du kommst aus Magdeburg! ~
    ~St.Bîlly: ja, wo kommst du den genau her? ~
    ~>>BâBy-GîrL<3: Stadtmitte und du??~
    ~St.Bîlly: Loitsche, voll langweilig hier!~
    ~>>BâBy-Gîrl<3: Oh ja das ist wirklich langweilig da meine Tante wohnt da~
    ~St.Bîlly: Ach wie heißt du eig. mit richtigen Namen & wie alt bist du? ~
    ~>>BâBy-Gîrl<3: Julia und ich bin 16 und du??
    ~St.Bîlly: Bill & ich bin 17! Hast du ein Pic von dia???~
    ~>BâBy-GîrL<3: Ja aber leider nur mit meiner Sis! Ist das schlimm? ~
    ~St.Bîlly: Nö hat auch nur eins mit meinem Bruder! ~

    Die beiden schickten sich die Bilder. Da seine Verwanden grade kamen muss Bill runter. Er verabschiedete sich noch schnell von Julia und schnappte sich schnell das Geschenk für seine Mutter und ging runter. Alle saßen schon am Tisch und warteten nur auf Bill.

    Er gab seiner Mutter das Geschenk und setzte sich neben Tom, weil dort nur noch Platz war.
    Als die Verwanden weg waren bat Simone ihre Söhne zu einem Gespräch....



    Re: Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!

    tomybunny - 29.06.2007, 11:27


    weitteeeeeeeeeeerrrr *sucht erscheinungen tauchen auf* XD



    Re: Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!

    stuffinchen - 29.06.2007, 16:31


    boa entlich neues teilchen
    aber ... aber ... du kannst doch nicht an so ner stelle aufhören *flenn*
    das geht doch nich *heul*
    mach mitte schnell weiter ya?! *schon ganzen see voll geheult hat*
    hehe xD
    schreib bitte bitte bitte schnell weiter ya?!
    lG StuFf <3



    Re: Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!

    t0m'z.kêksiie' - 29.06.2007, 18:32


    thx 4 the kommis..^^ :-)
    hihi ich weiß ich bin fies..... aber jetzt werdet ihr es erfahren:-)

    Inga

    __________________________________________________

    „Also Jungs, ihr werdet für ein paar Monate zu euren Vater ziehen!“ sage Simone
    „Wieso das denn?“ fraget beide erstaunt

    Genau vor dieser Frage hatte sie Angst. Sie wollte ihnen nicht den Grund sagen, darum lügte sie ihre Söhne an und es tat ihr sehr weh.

    „Ja ich wollte nur mal für so ein paar Wochen Urlaub machen und danach mich etwas entspannen!“ log sie
    „Aha und wieso können wir nicht hier bleiben?“ fragte Tom
    „Wer soll sonst für euch kochen?“
    „Das können wir doch selber!“ antwortete Bill
    „Ach Jungs akzeptiert es einfach!“ meckerte sie

    Die beiden Jungs gingen beleidigt in ihre Zimmer.

    Tom rief Georg an und erzählte ihm alles, war natürlich total geschockt. Nach dem Tom aufleget ging er schlafen es war schließlich schon 0.00 Uhr und er müsste ja schließlich morgen zur Schule.

    Bills Wecker klingelte genau um 6.30Uhr. Er musste sich wie jeden Morgen aus dem Bett quälen. Bill ging ins Bad um sich zu waschen, danach machte er Tom wach, der absolut keine Lust hatte auf zu stehen. Tom ging ins Bad und duschte sich schnell. Dann rannte er in sein Zimmer und zog sich an. Bill wartete schon fertig im Flur und rief seinem Bruder, der so schnell rannte das er fast hinflog. Seine Mutter gab ihm noch schnell ein Brot uns schon waren die beiden weg.

    In der Schule angekommen rannten sie zu ihren Klassenräumen, da sie schon spät dran waren. Als Tom grade in die Tür ging schuppste ihn Timo ein Junge aus der anderen Klasse, dass lies er sich nicht gefallen und begann eine Prügelei. Natürlich hatte Bill das mitbekommen und rannte sofort hin um Tom davon abzubringen weiter auf den Timo einzuschlagen.

    Doch er schaffte es nicht und holte einen Lehrer. Der Lehrer kam natürlich sofort um Tom zu stoppen. Bill wusste es würde jetzt Stress mit Tom haben da er ihn verpfiffen hat aber darüber dachte er nicht wirklich nach. Er machte sich eher Sorgen was jetzt mit ihm passieren würde.

    Tom und Timo mussten mit dem Lehrer ins Sekretariat dort bekamen Sie viel ärger. Da Tom auf Timo eingeschlagen hat musste er die ganze Schulordnung abschreiben und die hatte es in sich 9 Seiten. Da würde Tom Monate für brauchen doch er hatte nur Zeit bis nächste Woche.

    Timo musste nur die erste Seite abschreiben da er Tom nur geschuppst hatte. Simone holte ihren Sohn von der Schule ab. Als die beiden zu Hause waren gab es richtig Stress für Tom, er bekam 2 Wochen Hausarrest.

    Tom ging beleidigt in sein Zimmer schaltete den PC und den TV an, holte seine Schreibsachen und die Schulordnung raus und fing an zu schreiben. Er hatte in seiner Away stehen....

    >Hab kz muss die scheiße Schulordnung abschreiben, da ich mich mit diesem scheiße Timo geprügelt habe... also net anschreiben<

    Bis er die erste Seite fertig hatte war es schon 13.30 Uhr und Bill kam grade die Tür rein.

    „Hallo, Mum!“ rief er
    „Hallo! Und wie war den Tag heute so?“ fragte sie neugierig
    „Nichts Besonderes“! antwortete er und ging langsam nach oben
    „Willst du den nichts essen?“ frage seine Mutter
    „Nein ich habe keinen Hunger!“

    Simone bemerkte sofort dass mit Bill etwas nicht stimmte. Sie ging nach oben und fragte ihn.

    „Bill? Darf ich rein kommen?“ fragte sie vorsichtig
    „Ja!“
    „Was ist den mit dir los, ich merke das mit dir was nicht stimmt da kannste mir nichts sagen?“ fragte sie ihn
    „Ach Mum das ist alles scheiße!“ sagte er
    „Was denn???“
    „Ach erst das mit Tom, dann das mit Jana und das mit meiner Arbeit!“
    „Ach man Bill mach dir mal keine Sorgen um deine Note die bekommst du schon wieder hin. Mit Jana redest du einfach und das mit deinem Bruder das ist schon okay, er wird das schon verstehen!“ sagte sie zu ihm und umarmte ihn.
    „Hoffe ich mal!“

    Dann ging sie wieder raus und machte das Essen.

    „Tom, Bill kommt essen!“ rief sie nach oben

    Die beiden kamen aus ihren Zimmern obwohl Bill keinen Hunger hatte ging er runter um wenigstens etwas zu essen. Tom schaute Bill sehr sauer an auch am Tisch redeten die beiden nicht mit einander.

    Nach dem Essen ging Tom wieder in sein Zimmer Bill ging ins Bad um sich für heute Abend fertig zu machen den er auf eine Party ging wo Tom eigentlich auch eingeladen war, aber er durfte ja nicht aus dem Haus.
    Nach dem Bill fertig war ging er zu seiner Mutter.

    „Ma kann Tom nicht heute Abend mit?“ fragte er unsicher
    „Ach Bill du weißt doch dass er nicht darf!“ antwortete sie
    „Bitte Ma nur noch heute Abend ich hab keine Lust alleine dort hin zu gehen!“ fragte
    „Na gut! Aber nur heute!“ sagte sie
    „Oh danke Ma du bist die beste!“ sagte er und umarmte sie

    Dann ging er nach oben in sein Zimmer und zog sich seine neuen Sachen an. Seine Mutter ging in der Zeit zu Tom um ihm es zu sagen. Er bedankte sich und rann schnell in Bad und machte sich fertig.

    Um 9.00Uhr gingen die beiden zur Party von Mark. Auf dem Weg redeten die beiden über heute Morgen.

    „Bill? Wieso hast du eigentlich den Lehrer geholt?“ fragte Tom
    „Ach ich weiß nicht ich hab es ja auch schon bereut als ich auf dem Weg war ihn zu holen!“ antwortete Bill
    „Naja kann man jetzt auch nichts mehr machen. Jetzt wird erst mal Party gemacht. Ach und danke das du Ma überredet hast!“
    „Ach kein Ding das tut man halt unter Brüder...!“

    Endlich waren die beiden angekommen. Die beiden nahmen sich erst mal etwas zu trinken. Tom hielt Ausschau nach ein paar süßen Mädchen. Doch plötzlich stoppten seine Augen, da war doch tatsächlich ein Mädchen das haargenau wie seine Freundin aussah. Er ging zu dem Mädchen und tatsächlich es war seine Freundin, sie flirtete grade mit einem Jungen. Tom ging natürlich sofort dazwischen.

    „Ey kannste mal die Finger von ihr lassen?“ pöbelte Tom den Jungen an
    „Was machst du den hier?“ fragte Laura
    „Das sollte ich dich lieber fragen. Du solltest schließlich im Urlaub sein!“
    „Stopp mal, ist das dein Freund?“ fragte der Junge Laura
    „Ja bin ich und du machst lieber schnell die Fliege!“
    „Ja ist ja gut!“ sagte er und ging weg
    „Tom, was ist den jetzt schon wieder?“ fragte Bill
    „Ach nichts!“
    „Tom das ist jetzt nicht so wie es aussah!“ sagte Laura
    „Nach was den dann?“
    „Das war doch nur ein Freund von Mark und er hat ihn mir vorgestellt und...!“
    „Ach komm das kannste jemanden anderen erzählen...!“ sagte er und ging
    „Tom jetzt warte doch mal!“ rief sie hinter her

    Aber Tom drehte sich nicht mehr um und verlies die Party. Bill rannte ihm natürlich hinterher. Er wollte grade zu Tom auf die andere Seite der Straße rennen da kam ein Auto die Straße entlang gerast und erwischte Bill. Er lang regungslos auf der Straße. Das Auto fuhr weg. Tom rannte so schnell er konnte zu Bill und rief seine Mutter an.

    Sie kam auch so schnell sie konnte. In der zwischen Zeit hatte Tom schon den Krankenwagen gerufen. Tom´ s “Freundin“ Laura stand geschockt neben Tom.

    „Mist das ist alles meine Schuld!“ jammerte sie
    „Quatsch das ist meine Schuld ich bin doch abgehauen und er ist mir hinterher gelaufen!“ sagte Tom

    Dann kam endlich Simone sie nahm Tom in dem arme. Das war ein großer Schock für die Familie. Dann endlich kam der Krankenwagen. Sie lagen Bill auf die Trage und schiebten ihn in den Krankenwagen. Simone und Tom fuhren mit dem Auto hinterher.



    Re: Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!

    tomybunny - 29.06.2007, 20:28


    :shock: :shock: :shock: :shock: :shock: SchnÄäääääääLl weitttaaaaaAaaaaaaaaa



    Re: Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!

    t0m'z.kêksiie' - 30.06.2007, 14:15


    Am Krankenhaus angekommen musste Bill in die Intensivstation. Simone und Tom warteten. Dann nach ca. 2 Stunden kam endlich der Arzt und hatte nicht grade gute Nachrichten. Bill hatte sich sein Bein gebrochen hatte Innerblutungen und lag im Komma.

    Tom konnte es nicht glauben und wollte zu fort zu seinem Bruder, sie waren jetzt 17 Jahre Tag für Tag zusammen und so ein doofer Unfall sollte sie nicht trennen. Aber er durfte leider nicht zu fort zu ihm. Der Arzt riet den beiden sie sollten erst mal nach Hause gehen.

    Doch Tom wollte nicht, er wollte einfach nur zu Bill. Simone musste ihn sehr lange überreden dass er jetzt mit nach Hause kommen musste und morgen hier ihn kommen konnte so früh er wollte.

    Tom lang die ganze Nacht wach und musste nur an Bill denken. Dann bekam er einen Anruf, es war Laura sie wollte sich mit Tom treffen. Doch er wusste nicht ob er es machen sollte da er ja heute unbedingt zu Bill wollte.


    „ Naja ich weiß nicht ich wollte eigentlich zu Bill!“ sagte er
    „Aso, okay das versteh ich natürlich hab wenn du Lust hast kannste ja danach zu mit kommen!“
    „Mal gucken!“

    Er legte auf und versuchte endlich mal zu schlafen, aber irgendwie wollte es nicht funktionieren er musste die ganze an Bill denken.

    Endlich war es 9.00 Uhr Tom hatte überhaupt nicht geschlafen. Er zog sich an und schnappte sich sein Fahrrad um zu Krankenhaus zu fahren da seine Mutter noch schlief.

    Am Krankenhaus angekommen fragte Tom wo Bill lag. Er ging in den Aufzug und fuhr in den 2 Stock. Da war es das Zimmer 483. Tom machte die Tür auf und erschrak, es schockte ihn Bill mit den ganzen Schläuchen zu sehen. Am liebsten würde er diese Dinger sofort aus Bills Gesicht entfernen doch dann würde er streben und das wollte Tom auf keinen Fall. Er war jeden Tag bei Bill, er redete immer wieder mit ihm, obwohl er wusste er konnte ihn nicht hören

    Doch ungefähr nach zwei Wochen lag Bill im Wachkomma und nun konnte er alles verstehen was Tom ihm erzählte. Da Laura sich noch einmal mit Tom treffen wollte tat er es auch. Er wollt endgültig einen Schlussstrich ziehen und das tag er an diesem Abend auch.

    Tom merkte wie Bill sich immer dem Ziel näherte wieder gesund zu werden. Doch irgendwie gelang es ihm noch nicht so, aber es war ja auch schwer den er lag ja noch im Komma.
    Da Tom ihn immer besuchte machte Simone sich Sorgen, ob er nicht die 12 Klasse wiederholen sollte: Doch sie entschied sich dafür sich dafür das Tom jeden Tag die Schulsachen zubringen und sie fragte jemanden aus Toms Klasse ob er ihm vielleicht den Stoff vom Unterricht mit ihm durchgehen konnte, damit er am ende der 13 Klasse auch einen gutes Abi hatte.

    Die Ärzte beobachten Tom und Bill die ganze Zeit und bemerkten dass mit Tom etwas nicht stimmt und wollten ihn einmal gründlich durch checken, doch sie sahen nichts. Aber trotzdem verschrieb der Arzt Tom Medikamente.

    Doch ca. 2 Wochen später plackten Tom starke Schmerzen, es war sein Blinddarm und er musste sofort raus genommen werden, also operierten sie Tom, er musste zwei Tage im Krankenhaus bleiben aber das störten ihn nicht wirklich, da er wegen Bill sowieso den ganzen Tag im Krankenhaus war. Nur dumm das er sein Bett nicht verlassen durfte, das war der Nachteil.

    In der Zeit wo Tom nicht bei ihm war ging es Bill immer wieder schlechter, Tom machte sich große Sorgen und ging zu ihm und wie durch ein Wunder ging es Bill wieder besser, doch er war immer noch in Gefahr.

    5 Monate waren vergangen und Bill lag immer noch im Komma und Tom wusste einfach nicht mehr weiter er nahm sich seien Gitarre und spielte Bills lieblingsleid von Green Day „Boulevard Of Broken Dreams“. Dann endlich nach 5 langen Monaten wurde Bill langsam wach. Tom rief sofort den Arzt. Wie durch ein Wunder wurde er wach der Arzt konnte es selber nicht glauben. Tom rief seine Mutter an die natürlich sofort kam. Alle waren froh das Bill wieder unter ihnen war. Jetzt musste Bill nur noch wieder gesund werden und sie können richtig los starten.

    Tom besuchte ihn jeden Tag im Krankenhaus und brachte ihm immer sein Lieblingsessen mit da Bill diesen Fraß vom Krankenhaus nicht mehr essen konnte. Obwohl er ja keine fettigen Dinge essen durfte.

    Natürlich musste Bill noch in eine Rehaklinik da er nicht mehr so richtig laufen konnte. In der Reha lernte Bill zwei nett Jungs kennen die genau dasselbe wir es erlebt hatten. Jan und Tim waren aber schon etwas länger da und würden die Reha in 3 Wochen verlassen. Er teilte sich mit den beiden ein Zimmer, sie machten alles zusammen, aßen zusammen Frühstück, Mittagessen und Abendbrot. Doch in ihre Therapien mussten sie alle alleine. Bill machte Tag für Tag vorschritte, er konnte schon fast alleine laufen. Dann nach 7 Monaten Reha wurde Bill entlassen und seine Familie holte ihn ab. Er war heil froh wieder nach Hause zukommen und in seinem schönen großen Bett zu pennen.

    Tom und Bill hatten noch viele Dinge zu bereden.

    Da es schon sehr spät war ging Tom ins Bett, er musste schließlich morgen zur Schule.
    Toms Wecker klingelte genau um Punkt 6, da er ja momentan keinen hatte der in wach machen konnte musste er sich ja den Wecker stellen. Er ging ins Bad und machte sich fertig. Als er aus dem Bad kam stand Bill angezogen vor ihm.



    Re: Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!

    Candy - 30.06.2007, 18:20


    haalloo...
    also ich finde das geht alles sehr schnell. du beschreibst in einem mal eben dass 5 monate vergangen sind und bill dann ploetzlich aufwacht..ehm hallo? n bisschen dramatischer und spannender wuerde ich das rueberbringen. und das halt echt nicht auf die gefuehle eingegangen wird und so...isn bisschen schade =/
    daran wuerd ich halt etwas arbeiten dass echt auch alles mal genauer beschrieben wird...

    LG, Candy



    Re: Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!

    tomybunny - 30.06.2007, 21:31


    Ahhh *freu* bill ich wieder wach *hüpf hüpf* =)

    abba schnääl weitaaa^^



    Re: Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!

    t0m'z.kêksiie' - 01.07.2007, 21:46


    „Ehm, Bill? Was willst du machen?“ fragte er ihn irritiert
    „Ich will zur Schule gehen!“ antwortete Bill
    „Bist du blöd? Du gehst jetzt wieder in dein Zimmer und legst dich hin!“ meckerte Tom
    „Nein ich hab jetzt 7 Monate in der Schule gefehlt!“

    Tom rief seine Mutter

    „Muuuum?“
    „Was ist?“ fragte sie
    „Bill will in die Schule gehen!“ sagte er
    „Was? Bill du gehst mit 100% Sicherheit nicht in die Schule!“
    „Mum ich will aber bitte!“ sagte er und guckte sie mit diesem Dackelblick an den Simone nicht wieder stehen konnte

    Doch Tom flüstertet ihr immer wieder in Ohr.

    „Mum bleib hart!“

    Und diesmal blieb sie hart

    „NEIN! BILL! Du gehst nicht zu Schule!“ sagte sie klar und deutlich

    Bill verschwand beleidigt in seinem Zimmer und kam nicht raus bevor Tom aus der Schule kam.

    „BIILLLL!!!! Essen“ rief Simone hoch
    „Ja ich komme gleich!“

    Bill kam langsam die Treppe runter. Eigentlich wollte er in seinem Zimmer essen aber er durfte nicht da Simone mit den Jungs reden wollte.

    „So Jungs. Ich weiß des ist vielleicht nicht grade der richtige Zeitpunkt aber macht euch bitte Gedanken was ich an eurem Geburtstag machen wollt!“
    „Ich weiß nicht ob ich wirklich feiern will!“ sagte Bill
    „Ach Bill komm du wirst nur einmal im Leben 18!“ sagte Tom
    „Ja ich weiß, ich will aber nicht zu was großes!“
    „Ist schon klar aber etwas müssen wir schon machen!“
    „Ok!“

    Bill hatte keinen Hunger mehr und wollte grade nach oben gehen da hielt Simone ihn auf.
    „Ach du darfst in 2 Wochen wieder in die Schule!“
    „Okay!“

    Bill hatte sich noch nie so darüber gefreut in die Schule zu dürfen. Er Aber der Tag war nicht wie jeder andere, er was so anderes das er Bill schon etwas Angst machte. Wieso hatte seine Mutter heute Morgen noch gesagt er dürfte nicht zur Schule und jetzt auf einmal darf er in zwei Wichen doch zur Schule?

    Er ging zu Tom um mit ihm zu reden vielleicht wusste er ja was.

    „Ey Tom!“ sagte Bill
    „Was?“
    „Weißt du was mit Ma los ist?“ fragte er Tom
    „Nö wieso?“
    „Weil... ach über leg doch mal heute Morgen meint sie noch so das ich nicht in die Schule gehen darf und jetzt auf einmal darf ich in zwei Wochen in die Schule!“
    „Ja und freu dich doch!“
    „Bist ja echt ne tolle Hilfe!“ meckerte Bill Tom an
    „Ja sorry aber ich muss grade was machen!“

    Bill ging beleidigt aus Toms Zimmer und ging nach unten um sich was zum essen zu holen. Aber Bill ging immer noch nicht der Gedanke aus dem Kopf dass hier irgendwas nicht stimmen würde.

    An dem Abend ging Simone zu Tom um mit ihm über was zu reden.

    „Hey Schatz!“ sagte sie
    „Hi!“
    „Was ist den los?“
    „Ach ich kann Bill es einfach nicht sagen!“
    „Aber du musst es ihm irgendwann sagen!“
    „Ja ich weiß! 1. Ich weiß nicht wie 2. habe ich Angst wie er reagiert!“
    „Wann hast du dir denn bitte vorgestellt es ihm zu sagen?“ fragte sie Tom
    „Ich denk ma ich werde es ihm nach unserem Geburtstag sagen!“ antwortete er
    „Versprichst du mir das?“
    „Ja Mum!“
    „Okay dann geh jetzt mal schlafen!“
    „Ok!“

    Simone wollte grade raus gehen da rief Tom sie noch mal

    „Ma warte mal! Ich lieb dich!“

    So was hatte Simone seit ungefähr 5 Jahren nicht mehr von Tom gehört und das bewies ihr das es Tom wirklich nicht gut ging.

    „Ich dich auch!“ sagte sie und ging nach unten

    Am nächsten Morgen war Bill schon um 5 Uhr wach er konnte es sich selbst nicht erklären aber einschlafen konnte er auch nicht mehr. Er ging ins Bad um zu duschen, dann bemerkte er auch zum ersten Mal seine Nabe die er am Bauch hatte. Dadurch das er duschte und das Bad genau neben Toms Zimmer lag wurde er wach und ging runter er wollte heute irgendwie nicht zur Schule, da ihn Bill sowieso den ganzen Schulweg lang etwas fragen würde und das konnte er heute wirklich nicht ertragen.

    Er ging zu seiner Mutter und fragte sie ob er heute zu Hause bleiben könnte. Nach langen über reden durfte er zu Hause bleiben, er ging nach oben in sein Zimmer legte sich hin und schlief weiter.

    Am Nachmittag als Bill nach Hause kam saßen Tom, Simone und Gordon in der Küche und redeten über etwas, sie bekamen nicht mit das Bill schon zu Hause war. Bill lauschte da er wissen wollte um was es geht.

    „Und was hat der Arzt gesagt?“ fragte Gordon Tom
    „Ach der meinte er will sich das nächste Woche noch mal angucken wenn es bis dahin nicht besser geworden ist muss...“

    Doch Tom konnte nicht weiter reden da Bill rein platze

    „Wieso warst du bei Arzt?“ fragte er Bill

    Aber Tom gab ihn keine antwort und rannte nach oben.

    „Mum was ist hier los?“
    „Nichts jeder muss mal zu Arzt!“

    Bill konnte es nicht verstehen da war was mit Tom nur keiner wollte ihm das sagen. Er ging in sein Zimmer und kam nur noch raus um sich was zum essen und trinken zu holen. Bill konnte nicht mehr und schrieb einen Song der für ihn und seinen Bruder war.




    In die Nacht
    >>In mir
    Wird es langsam kalt
    Wie lang könn wir beide hier noch sein
    Bleib hier
    Die Schatten wollen mich holen
    Doch wenn wir gehen,
    dann gehen wir nur zu zweit
    Du bist
    Alles was ich bin
    Und alles was durch meine Adern fließt
    Immer
    Wenn wir uns tragen
    Egal wohin wir fahren
    Egal wie tief

    Ich will da nicht allein sein
    Lass uns gemeinsam – In die Nacht
    Irgendwann wird es Zeit sein
    Lass uns gemeinsam – In die Nacht

    Ich höre
    Wenn du leise schreist
    Spüre jeden Atemzug von dir
    Und auch
    Wenn das Schicksal uns zerreißt
    Egal was danach kommt
    Das teilen wir



    In die Nacht
    Irgendwann – In die Nacht
    Nur mit die zusamm
    Halt mich
    Sonst treib ich
    Alleine in die Nacht
    Nimm mich mit
    Und halt mich
    Sonst treib ich
    Alleine in die Nacht



    Du bist alles was ich bin
    Und alles was durch meine Adern fließt<<

    Er handelte davon das Bill nicht mehr ohne Tom leben wollte und wenn er streben würde er auch streben würde wollte. Denn sie haben sich versprochen immer zusammen zubleiben egal was kommen mag. Doch jetzt scheint nichts von diesem versprechen übrig zu sein da Tom nicht mehr mit Bill redet und er wollte einfach nur wissen warum.



    Re: Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!

    stuffinchen - 03.07.2007, 04:22


    ich will wissen was da abgeht man >.<
    immer hörst du an so welche stellen auf -.-
    ich will jetz wissen was mit meinem Tommmyyy los is *weinZ*
    schreib BITTE schnell weiter

    lG StuFf <3



    Re: Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!

    tomybunny - 03.07.2007, 13:02


    ahhh was is mit meinem Tomybaby *heul*
    was hat er ist es wegen seiner blindarm op?
    ich will das jetzt wissen schnell weiter schreiben bitte!!!!



    Re: Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!

    t0m'z.kêksiie' - 03.07.2007, 14:37


    Thx für die Kommis....
    meop... ich weiß ich bin fiess aber ich amch es halt etwas spannend^^

    Inga
    ___________________


    kleiner Zeitsprung:

    Ca. eine Woche später war es auch schon soweit Toms und Bills 18 Geburtstag und die beiden hatten eine große Party vor. Da es Bill wieder besser ging konnten sie es auch machen.

    Aber Tom ging es immer schlechter aber das lies er sich natürlich nicht anmerken. Es waren wirklich viele eingeladen. Bill und Tom machten sich noch mal eine Liste damit sie genau wussten wer alles eingeladen war und wer nicht rein kommen durfte.

    „Also ich glaube wir sollten mehrere Listen machen damit Mum auch eine Übersicht hat!“ schlug Tom vor
    „Jo können war machen! Aber schreib du lieber!“
    „Wieso?“ fragte Tom verwirrt
    „Keine Ahnung!“
    „Junge du bist echt vercheckt!“ 
    „Nö du!“
    „Wieso das den jetzt schon wieder!“
    „Nur so!“
    „Ach Bill halt einfach die Fresse!“
    „Nö wieso?“
    „Boar darum!“ antwortete Tom genervt und ging

    Es war grade mal 13.00 Uhr und die beiden wussten nicht was sie noch machen sollten. Ihre Familie würde er um 15.00 Uhr kommen und ihre Freunde um 21.00 Uhr. Tom beschloss die Zeit zu nutzen um noch etwas im Internet zu surfen.

    Also schaltete er den PC an und sofort schrieb ihn seine Ex-Freundin an.

    ~. >> miienze’. [keksiie’]<<.: Hey, na alles klar? ~
    ~..*Gott*..: hmm ... jo~
    ~ .>> miienze’.[keksiie’]<<.: Und was machst du heute so? ~
    ~..*Gott*..: Familie kommt und heute Abend noch Freunde~

    Laura merkte Tom hatte keine Lust auf sie.

    ~ .>> miienze’.[keksiie’]<<.:Nyo ich lass dich dann mal merke du hast keine Lust auf mich. Aber trotzdem Happy Birthday...~
    ~..*Gott*..: Danke~

    Tom war kurz davor sie einzuladen aber er wusste ja nicht ob sie einen neuen Freund hatte.

    ~..*Gott*..: Ach warte mal..~
    ~ .>> miienze’.[keksiie’]<<.: was´n???~
    ~..*Gott*..: Hast du eig. ´n neuen Freund?~
    ~ .>> miienze’.[keksiie’]<<.: Nein!~
    ~..*Gott*..: Ok, haste vllt. Lust heute Abend zu kommen? ~
    ~ .>> miienze’.[keksiie’]<<.: Klar! Wann den?~
    ~..*Gott*..: Um 9 Uhr
    ~ .>> miienze’.[keksiie’]<<.: Okee ich bin da! ~

    Tom surfte noch bis 14.45 Uhr im Internet rum dann musste er aber den PC ausmachen da gleich die Verwarnten kommen würden. Es gab Toms Lieblingskuchen eine Schokotorte und Bills Lieblingskuchen eine Käse-Sahnetorte, jeder durfte sich einen Kuchen aussuchen. Da die Jungs viele Verwarnte hatten mussten ihre Mutter 5 Kuchen backen. Selbst der Vater der beiden kam und die beiden unterhielten sich ein bisschen mit ihm.

    „Ey, Dad! Wieso müssen wir eigentlich zu dir?“ fragte Tom
    „Ach eure Mutter will sich halt mal eine Auszeit gönnen und in den Urlaub fahren!“ antwortete Jörg
    „Und wieso können wir dann nicht hier bleiben?“ fragte Bill
    „Ach Jungs jetzt fragt mich doch nicht so was ich weiß es nicht!“
    „Weißt du den wie lange wir bei dir bleiben?“
    „Nein da müsst ihr eure Mutter fragen!“

    Nach dem sie mit dem Kaffee trinken fertig waren gingen Tom und Bill in den Garten und stellten dort Stühle und Tische hin, sie holten die Getränke und die Snacks und stellten sie auf die Tische. Ihre Oma guckte den beiden interessiert zu.

    „Och Jungs da macht ihr ja schön!“ sagte sie zu den beiden
    „Ich weiß!“ sagte Tom mit verschwitzten lächeln
    „Wer kommt den eigentlich?“ fragte sie
    „Ach nur so ´n paar Freunde außer Schule und so!“ antwortete Bill
    „Ach so!“

    Sie ging wieder rein und die Jungs holten noch schnell ein paar Gläser.
    Dann endlich es war 9 Uhr die ersten Gäste kamen aber Tom wunderte sich weit und breit keine Laura zu sehen er machte sich Gedanken, hatte sie vielleicht doch einen neune Freund wollte es ihn nur nicht sagen, hatte sie doch keine Lust oder hatte sie es vergessen. In seinem Kopf schwommen tausende Gedanken. Doch dann sah er sie und ging zu ihr.

    „Ich dachte du kommst nicht mehr!“ flüstere Tom ihr in Ohr
    „Sorry aber meine Mum hat mich noch etwas aufgehalten, kennst sie ja!“
    „Oh ja!“ sagte Tom mit nickendem Kopf

    Die beiden vergnügten sich aber da war dieses eine Mädchen aus Toms Klasse sie wollte einfach nicht die Blicke von Tom nehmen das machte Laura nervös zu dem war es ihre beste Freundin. Laura ging zu ihr und fragte sie was das soll.

    „Anni kannst du mir mal sagen was du da machst?“
    „Wieso was mach ich den schlimmes?“ fragte sie verwirrt
    „Du beobachtest Tom die ganze Zeit und das regt mich auf!“
    „Ja und du bist nicht mehr mit ihm zusammen und ich kann ihn angucken wann ich will!“
    „Ja schon aber ich bin grade dabei ihn wieder rum zu kriegen!“
    „Ach ich dachte du bist glücklich mit deinem Nick?“
    Das hatte Tom das natürlich mitbekommen und stellte Laura zu reden.

    „Ich dachte du hast keinen neuen Freund! Boar ey hätte ich das gewusste hätte ich dich nicht eingeladen!“ sagte Tom wütend
    „Ja aber!“
    „Nichts aber, könntest du jetzt bitte gehen ich will dich nie wieder sehen!“
    „Aber Tom... Nein!“
    „Geh!“ schrie er sie an

    Laura verließ die Party mit tränen in den Augen, dass war ziemlich hart was Tom da gemacht hatte aber es störte ihn nicht.

    In der Zeit sprach Bill mit Jana den sie hatten einiges zu klären.



    Re: Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!

    stuffinchen - 03.07.2007, 22:03


    was is das den für ne blöde ziege?!
    muss die der armen laura den alles versauen?!
    blöde kuh
    wenn ich die erwische!!!
    die lebt nich mehr!!
    nein spaß ich laber wider VIIIEEEEL ZU VIEL xD
    schreib bitte schnell weiter ya?!
    lG StuFf <3



    Re: Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!

    t0m'z.kêksiie' - 04.07.2007, 19:42


    „Jana ich weiß nicht wie ich es sagen soll!“ fing er an
    „Was den?“ fragte sie verwirrt
    „Ach... Tom und ich.....!“
    „Ja?“
    „...müssen zu unserm Vater ziehen aber ich weiß nicht wie lange!“
    „Wieso!“ fragte sie
    „Ich weiß es nicht sie meinen zwar meine Ma will einfach nur ruhe, aber das kauf ich ihnen nicht ab!“
    „Und was ist dann mit uns?“ fragte sie mit tränen in den Augen
    „Ich will dich nicht verlieren das weißt du aber ich kann auch keine fern Beziehung haben!“
    „Aber Bill du willst das jetzt doch nicht alles weg schmeißen oder?“
    „Nein will ich natürlich nicht!“
    „Können wir nicht heute Abend darüber reden?“
    „Okay dann lass und jetzt mal zu den anderen!“

    Die beiden gingen zurück auf die Party. Bill konnte nicht seinen Augen trauen grade hatte er Tom noch mit Laura gesehen und jetzt sah er, ihn mit Anni. Er sprach ihn an.

    „Ehm? Tom?“
    „Ja?“
    „Wo ist Laura?“
    „Die hab ich gebeten zu gehen!“
    „Wieso?“
    „Ach ist eine lange Geschichte!“

    Da Jana sich grade mit Julia und Nina unterhielt ging Bill zu Andy. Andy war der beste Freund von Tom und Bill und der wusste genau was grade los war. Da war sich Bill 100% sicher.

    Da es Ende Sommer war, war es noch etwas warm und so entschlossen die Jungs in den Pool zu springen obwohl Simone vorher noch zu den Jungs sagte das der Pool zu beleibt. Aber die Jungs waren jetzt volljährig und wollten machen was sie wollen egal ob sie noch ärger bekamen oder nicht.

    Aber das war Simone von Anfang an klar. Es war längs nach Mitternacht und die ersten Gäste verließen die Party. Da Anni nicht mehr nach Hause konnte fragte sie Tom, ob sie heute bei ihm schlafen könnte. Bei so was konnte Tom nie nein sagen.

    Jetzt war es 4 Uhr morgens die letzten gingen außer Anni und Jana sie schliefen hier. Da Simone wusste dass die Jungs lange schlafen würden räumte sie mit Jörg und Gordon die ersten Sachen weg. Das bekamen die Jungs natürlich nicht mit.

    Tom war sich sicher das mit Anni würde lange halten, deswegen erzählte er ihr das was er Bill noch erzählen konnte.

    Sie war sehr geschockt doch das hielt die beiden nicht auf, sich auf eine Beziehung ein zulassen. Aber Anni war sich noch nicht sicher da sie sich grade von Max und Tom grade mal 1 Monat von Laura getrennt war. Anni war sich sicher dass diese Beziehung lange halten würde, aber das wusste sie noch nicht dass Tom bald zu seinem Vater ziehen müsste.

    Da beiden in Toms Bett lagen kuschelt Anni sich an Tom und sie schliefen so ein. Alle 4 wurden so gegen 18 Uhr wach natürlich hatten sie fast den ganzen Tag verschlafen und wollten grade runter gehen da hielt Simona sie auf.

    „Jungs ihr braucht unten nicht mehr aufräumen das hab ich schon gemacht!“
    „Wieso das den?“ frage Bill verwirrt
    „Weil ich genau wusste das ihr lange schlafen würdet!“
    „Okay des stimmt, Danke!“
    „Kein Ding!“

    Da es schon 18.15 Uhr war musste Anni nach Hause. Tom brachte sie da sie nicht weit weg wohnte. Währenddessen machte er sich Gedanken wie er ihr sagen sollte das er zu seinen Vater ziehen musste.

    An Annis Haus angekommen gab Tom ihr noch einen Abschiedskuss und ging wieder nach Hause. Zu Hause angekommen bat seine Mutter ihn um ein Gespräch.

    „Tom? Hast du jetzt schon mal mit deinem Bruder geredet?“ fragte sie
    „Mum wann denn? Ich hatte noch keine Zeit und ich weiß ja noch nicht mal ob ich das überhaupt habe, ich will mir erst sicher sein. Ich hab ja morgen den Arzttermin und dann sage ich ihm es!“ sagte er
    „Okay aber bitte erzähle ihm alles, er ist schließlich dein Bruder!“
    „Ja mache ich!“ sagte er und ging nach oben in sein Zimmer.

    Nach ca. 10 Minuten kam Bill zu ihm.

    „Ehm Tom?“ fragte er vorsichtig
    „Was denn?“
    „Kommst du morgen mit?“
    „Wohin?“
    „Wollte noch in die Stadt!“ sagte Bill
    „Ach so! Ne sorry ich muss morgen wo anders hin!“
    „Wohin denn?“ fragte Bill neugierig
    „Ach nur zu ´nm Kumpel müssen noch was für die Schule machen!“ lügte er Bill an
    „Ach so, na dann vielleicht am Dienstag!“
    „Jo mal gucken!“

    Bill ging aus Toms Zimmer und holte sich in der Küche etwas zu essen. Simone bat ihn um ein Gespräch.

    „Bill?“
    „Ja!“
    „Komm mal bitte ich muss mit dir reden!“ sagte sie und zeigte dabei auf den freien Platz neben ihr
    „Okay aber ich muss gleich nach oben!“
    „Ja, also du weißt ja das ihr zu euern Vater fährt und ich bitte dich das du deinen Koffer packst damit ihr morgen Abend direkt losfahren könnt. Sag es bitte auch deinem Bruder!“ sagte sie
    „Was schon morgen?“
    „Ja!“

    Bill ging nach oben und sagte Tom noch schnell bescheid. Dann ging er ins Bad und duschte da er noch keine Zeit dazu hatte. Währendessen packte Tom schon mal die Sachen die er nicht mehr brauchen würde in seinen Koffer.

    Am nächsten Morgen wollte Bill Tom wach machen wie jeden Morgen doch er war nicht in seinem Zimmer. Er ging runter und Tom saß in der Küche und machte sich Gedanken. Bill sprach ihn an was er den hätte



    Re: Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!

    stuffinchen - 06.07.2007, 03:07


    jetz machs doch nich so spannen >.<
    ich will wissen was tom den so schlimmes hat!!
    wird tom sterben??
    bitte nich
    ich bin jetz schon kurz vorm losheulen ...
    bitte schreib so schnell es geht weiter ya?!
    lG StuFf <3



    Re: Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!

    t0m'z.kêksiie' - 06.07.2007, 17:30


    „Was den los mit dir?“
    „Nichts!“ sagte Tom erschrocken
    „Mensch Tom ich merke doch wenn es dir schlecht geht!“
    „Bei mir ist wirklich nichts!“ sagte er und ging ins Wohnzimmer

    Währendessen kam Simone runter und schaltete den Fernseher an um nachrichten zu gucken.

    „Bill?“ schrei sie in die Küche
    „Ja?“
    „Kannst du bitte zu Toms Klassenlehrer gehen und ihm sagen das Tom heute nicht zu Schule kommt?“
    „Wieso?“ fragte er verwirrt
    „Da er heute noch zum Arzt muss!“
    „Ach so jo kann ich machen!“

    Tom schlief auf dem Sofa ein da er sehr müde war, Simone deckte ihn zu und machte den TV etwas leiser. Sie holte sich etwas zum trinken aus den Kühlschank und ging ins Wohnzimmer um Fernseher zu gucken.

    Es war bereits 7.15 Uhr und Bill müsste los er gab seiner Mutter noch einen Kuss und rannte dann schnell zum Bus da er spät dran war. Für ihn war es was ganz anderes mal alleine zum Bus zu gehen aber er konnte es ja nicht ändern.

    Als Bill grade in die Klasse wollte fiel ihm ein das er ja noch zu Toms Klassenlehrer gehen sollte und sagen das er heute nicht kommen würde.
    Die dritte Stunde Mathe begann grade und der Lehrer schrieb Aufgaben auf die Tafel doch Bill konnte sich nicht auf die Aufgaben konzentrieren da er die ganze Zeit in Gedanken an Tom war. Er wusste nicht was mit ihm los war, wieso er zum Arzt musste sonst sind sie immer zusammen gegangen.

    Endlich war die Schule zu ende und Bill stieg in den Bus um schnell nach Hause zu fahren und Tom zufragen was er hatte, wieso er eigentlich zum Arzt musste?

    Zu Hause angekommen war keiner da, Bill rief seine Mutter an doch ihr Handy war aus. Er fragte sich wo sie alle waren. Waren sie vielleicht mit Tom zum Arzt gefahren? Oder war ihnen etwas passiert? Er rief bei seinem Vater an doch da ging nur seine Putzfrau dran und sagte er wäre auf dem weg nach Magdeburg aber warum wusste sie auch nicht.

    Bill konnte nicht mehr er ging nach oben packte seine Tasche stieg auf Fahrrad und fuhr zum Arzt.

    Als er endlich da war, war niemand aus seiner Familie da. Er erkundigte sich wo sein Bruder wäre.

    „Wie ist den sein Name?“
    „Tom Kaulitz!“
    „Er ist im Krankenhaus sie müssen dort ein paar Untersuchungen machen!“
    „Wieso das den?“ fragte Bill erschrocken
    „Da darf ich ihnen leider keine Auskunft drüber geben!“
    „Aber ich bin sein Bruder!“
    „Ich kann ihn nur sagen in welchem Krankenhaus er sich befindet!“
    „Dann sagen sie es schon!“ vorderte Bill
    „Er ist im Karl-Mathäus-Krankenhaus!“
    „Danke!“ sagte Bill und rannte raus schwang sich auf sein Fahrrad und fuhr zum Krankenhaus es war nicht sehr weit vom Arzt entfernt.

    Endlich war er da er schloss schnell sein Fahrrad ab und rannte zur Rezeption und erkundigte sich wo sein Bruder war. Er rannte hoch in den 2 Stock dort sah er auch schon seien Eltern und fragte sie erstmal was los sei.

    „Mum was ist passiert?“
    „Was machst du den hier?“ frage sie geschockt
    „Ist doch egal sagt mir lieber was los ist!“
    „Ach nichts dein Bruder muss nur Untersucht werden!“
    „Mum das kannst du mir nicht erzählen nur zur Untersuchung ins Krankenhaus!“
    „Na gut dein Bruder sollte es dir eigentlich sagen aber jetzt muss ich es wohl tun. Also in der Zeit wo du im Koma lagst ist dein Bruder öfters zusammen gebrochen und nun Untersuchen sie ihn ob er was schlimmes hat!“ sagte sie mit tränen in den Augen
    „Aber Mum wieso sagt ihr mir das erst jetzt?“
    „Weil.... Dein Bruder sich erst sicher sein wollte!“

    Bill musste sich erstmal setzten er konnte es nicht glauben, sein eigender Bruder hatte ihn nicht gesagt was los war. Er hatte ihn 18 Jahre lang alles gesagt, alles mit ihm geteilt und alles mit ihm unternommen. Er machte sich Gedanken was jetzt mit Tom sein. Hatte er was schlimmes? Würde er davon streben? Konnte er ihm noch Vertrauen? Diese Fragen ging Bill andauert durch den Kopf und sie wollten einfach nicht verschwinden.

    Dann endlich kam der Arzt Bill stand ruckartig auf und rannte zum Arzt.

    „Was ist mit meinem Bruder?“ fragte er ganz aufgewühlt

    Der Arzt zögerte etwas bis er Familie Kaulitz- Trümper sagte was mit Tom los sei.



    Re: Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!

    tomybunny - 07.07.2007, 17:04


    ahhh was is mit Toooooom *ausrasst*



    Re: Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!

    t0m'z.kêksiie' - 08.07.2007, 16:07


    „Ja wie soll ich es sagen? Ihr Sohn hat leider einen Tumor im Bauch, den müssen wir so schnell es geht entfernen bevor er sich groß artig aus breitet!“
    „Was? Nein das kann doch nicht sein er ist doch noch so jung!“ sagte Simone und brach in Tränen aus Gordon musste sie sogar fest halten sonst wäre sie noch zusammen gebrochen.

    Bill konnte es nicht glauben er rannte so schnell er konnte raus und wollte nicht mehr weiter leben. Wenn sein Bruder sterben würde wäre er nicht mehr in der Lage zu leben. Er stieg auf sein Fahrrad und fuhr nach Hause. Als er zu Hause war rannte er in sein Zimmer stopfte alle seine Sachen in einen Tasche. Dann rannte er in die Küche packte sich etwas zum essen und trinken ein und schrieb seiner Mutter noch einen Brief.

    ~Dir Mama
    Ich bin weg ich kann nicht so weiter leben,
    wenn Tom stirbt will ich auch nicht mehr,
    ich werde dich zwischen durch mal anrufen und fragen was mit Tom los ist,
    aber ich kann es nicht ertragen ihn dann jeden Tag zu sehen.
    Bitte sucht mich nicht ich will alleine damit klar kommen
    Bill ~

    Er fuhr noch schnell mit seinem Auto das er gestern bekommen hatte zur Bank plünderte sein Konto und fuhr los. Bill wusste selber nicht wo er hin wollte er fuhr einfach irgendwo hin Hauptsache raus aus Magdeburg.

    Im Krankenhaus bereiteten sie alles für die OP vor, denn Simone entschloss sich dazu, dass Tom so schnell es geht operiert werden würde. Sie hatte große Angst da sie nicht wusste ob es gut gehen würde und was jetzt mit Bill sei.

    Sie ging kurz raus um Bill anzurufen aber er hatte sein Handy ausgeschaltet. Nach ca. 2 Stunden waren die Ärzte fertig. Zum Glück war er noch nicht groß da durch konnten sie ihn gut entfernen, aber der Arzt konnte nicht garantieren dass er nicht wieder kommen konnte. Aber Tom hatte jetzt eine große Narbe an seinem Bauch.

    Währenddessen war Bill schon in Niedersachsen, dort kannte er sich natürlich nicht aus aber fuhr einfach weiter. Er war in Gedanken immer bei Tom und seiner Mutter. Er griff zu seinem Handy und rief seine Freundin an und sagte ihr sie solle eine Tasche packen und zum Hannover HBF kommen.

    Sie packte ihre Tasche und schlich sich aus dem Haus. Ging noch schnell zur Bank und holte Geld ab. Dann setzte sie sich in den Zug nach Hannover, die fahrt dauerte ca. 2 Stunden. In Hannover angekommen wartete Bill schon auf Jana. Sie stieg ins Auto und die fuhren weiter egal wo sie hinkommen würden.

    Nach 1 Stunde wurde Tom wach und wollte mit Bill reden aber er war ja nicht im Krankenhaus, also fuhr Jörg los um ihn zu holen. Doch stattdessen Bill fand er den Brief. Er fuhr zurück zum Krankenhaus und zeigte den Brief Simone. Sie brach in Tränen aus wie konnte Bill ihr das jetzt nur antun und seinem Bruder. Er wollte doch nur Bill sehen keinen anderen, aber Simone konnte Tom nicht die Wahrheit sagen. Sie sagte dass Bill momentan bei einem Freund ist und keine Zeit hätte da er noch Hausaufgaben machen müsste. Das tat ihr sehr leid, aber sie konnte nicht anders es würde ihn nur aufregen.

    Dann endlich nach 5 Stunden rief Bill an.
    „Hey Mum!“
    „Bill wo bist du?“ fragte sie mit besorgter Stimme
    „Egal! Ich will nur wissen wie es Tom geht?“
    „Nichts ist egal!“
    „Mum sag es mir bitte!“
    „Nicht gut, er will nur mit dir reden sonst niemanden!“ sagte sie mit leicht wütender Stimme
    „Okay!“ sagte er und legte wieder auf
    „BILL? BIIILLLL?“

    Doch zu spät. Simone versuchte immer wieder ihren Sohn anzurufen doch sein Handy war aus. Bill und Jana waren mittlerweile schon in NRW. Doch dort kannten sie sich nicht aus er wusste zwar das sein Vater da wohnte aber mehr auch nicht.

    Da die beiden Hunger hatten setzten sie sich in McDonalds rein. Nachdem sie fertig waren wollten sie eigentlich mit dem Auto weiter fahren, doch der Tank war leer und die nächste Tankstelle war 10km entfernt. Also ließen sie das Auto dort stehen und gingen zu Fuß weiter. Es war schon ca. 22 Uhr und die beiden suchten etwas zum schlafen. Sie klingelten bei einer alten Frau und fragten sie ob sie vielleicht heute hier schlafen dürften.

    „Warum seid hier den nicht zu Hause?“ fragte sie
    „Ach irgendwie haben wir uns ausgesperrt und unsere Eltern sind nicht da!“ log Bill die alte Dame an
    „Ach so ja dann kommt ihr beiden hübschen mal rein!“ sagte die alte Dame freundlich und bat sie die Tür herein
    „Danke!“ sagten beide

    Währendessen schlief Tom tief und fest in dem unbequemen Krankenhausbett. Seine Mutter saß neben ihm und weinte da sie sich Sorgen um Bill machte. Sie konnte es sich nicht erklären. Warum ist er abgehauen? Hatte er Angst dass sein Bruder sterben müsste? Diese Fragen schossen Simone immer wieder durch den Kopf.

    Am nächsten Morgen wurde Tom schon früh wach da er in diesen unbequemen Bett überhaupt nicht schlafen konnte, seine Mutter lag mit ihrem Kopf auf dem Bett da sie auf dem Stuhl eingeschlafen war. Doch Tom machte sie nicht wach, er stand auf und holte sich unten am Kiosk etwas zum lesen damit er nicht vor Langeweile starb.

    Bill und Jana waren schon seid ca. 2 Stunden unterwegs, sie suchten das Haus von Jörg. Aber Bill wusste genau das sie sowieso nicht rein kommen würde da Jörg in Magdeburg bei Tom waren. Aber er wollte es versuchte vielleicht wäre sein Vater ja doch schon da. Da endlich sie hatten es gefunden.

    „Hier sind wir richtig Küpperstraße 45!“ sagte Bill

    Er klingelte 3-mal doch anstatt das sein Vater machte ein Mädchen die ca. genau so alt war wie Bill die Tür auf.

    „Hallo? Wer bist du?“ fragte sie
    „Ich bin Bill und das meine Freundin Jana und du?“ fragte er sie verwirrt

    Bill dachte schon er wäre falsch

    „Ich bin Lana und was willst du hier!“
    „Ich wollte eigentlich zu meinem Vater Jörg Kaulitz!“ sagte er und wollte grade gehen
    „Wie jetzt du bist der Sohn von Jörg?“ fragte sie erstaunt
    „Ja aber ich glaube ich bin hier falsch!“
    „Nein bist du nicht!“ sagte sie und bat die beiden rein

    Bill und Jana gingen rein. Lana ging mit dem beiden in ihr Zimmer.

    „Und was wolltest du von Jörg?“
    „Ich wollte fragen ob ich ´n Zeit lang hier wohnen kann!“
    „Und wieso?“ fragte sie neugierig
    „Ehm...!“ fing er an
    „Bill du brauchst ihr das nicht erzählen!“ flüsterte Jana ihm in Ohr
    „Doch ich will aber... Also mein Bruder hatte einen Tumor im Bauch und ich bin einfach abgehauen, weil ich nicht wusste ob es gut geht oder nicht und deswegen wollte ich zu meinem Vater, obwohl ich weiß das er bei meinem Bruder ist!“
    „Aso das tut mir leid!“
    „Ist schon gut, aber meinst du wir können hier schlafen?“
    „Klar!“
    „Wer bist du eigentlich?“
    „Ach ich bin die Tochter von Jörgs Frau Jutta!“
    „FRAU?“ schrie Bill und sprang mit einem entsetzten Gesicht auf
    „Ja!“ sagte sie verwundert
    „Mein Vater hat mir nie erzählt dass er wieder verheiratet ist, geschweige denn eine Freundin mit Tochter hat!“ sagte er und rannte wütend aus dem Haus

    Jana rannte ihm natürlich hinterher.

    „Bill warte doch mal!“ schrei sie ihm hinterher

    Doch Bill rannte und rannte immer weiter. Jana konnte längst nicht mehr und blieb stehen. Sie wollte es eigentlich nicht, aber was hätte sie tun soll? Er wäre sowieso viel zu schnell gerannt. Sie setzte sich auf eine Bank und hoffe, dass er blad zurückkommen würde.

    Bill konnte nach 20 Minuten nicht mehr und hielt vor einem sehr herunter gekommenen Haus an. Er wollte grade wieder zurückgehen, doch eine halbe Drehung später und er stieß mit einem Muskulösen jungen Mann zusammen der Mitte 20 war.

    „Hey, kannst du nicht aufpassen!“ pöbelte er Bill an
    „Sorry“
    „Was willst du den hier?“
    „Ehm... ich bin hier nur zufällig vorbei gekommen!“ sagte Bill mit leicht zittriger Stimme
    „Aha... naja wenn du schon hier bist komm mit rein!“
    „Ne, danke, aber ich muss jetzt gehen!“
    „Ach so...dann kannste ja morgen wieder kommen wenn du willst!“
    „Okay!“ antwortete Bill und machte sich auf den Weg

    *Der ist ja gar nicht so schlimm wie er rüber kommt, aber mir wäre es lieber gewesen wenn Tom jetzt bei mir wäre* dachte er sich

    Um ca. 20.00 war Bill wider in der Innenstadt und sah Jana auf einer Bank sitzen.



    Re: Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!

    stuffinchen - 10.07.2007, 00:35


    lol tom hat nen tumo??
    un bill haut von zu hause ab??
    jörg hat ne frau???
    un bill un tom ne halb schwester??
    was geht den hia ab??
    is ya ma geil ^^
    bitte schreib schnell weiter ya?!
    ich mag wissen wie's weiter geht!!
    lG StuFf <3



    Re: Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!

    t0m'z.kêksiie' - 13.07.2007, 14:24


    „Jana?“
    „Ja?“ sie schaute nach oben und sprang sofort auf um ihn zu umarmen
    „Tut mir leid aber ich konnte es einfach nicht glauben!“
    „Ist schon gut kann dich ja irgendwie verstehen!“

    Bill erzählte ihr von dem Haus an dem er stehen geblieben war und fragte sie ob sie zusammen dort hin gehen sollen um zum fragen ob sie dort. Jana musste lange überlegen denn sie war sich nicht sicher aber Bill zu liebe tat sie es mal wieder.

    Lana rief immer wieder Jörg an doch sie konnte ihn nicht erreichen. Nach 2 Stunden ging er endlich ans Handy, sie erzählte ihm dass Bill bei ihr war. Jörg machte sich sofort auf den Weg zurück nach Köln.

    Tom lag im tief schlaf bis seine Mutter ins Zimmer kam.

    „Tom wir müssen reden!“ sagte sie
    „Geht’s um Bill?“
    „Ja!“
    „Und?!“
    „Er war bei deinem Vater zu Hause ist aber wieder abgehauen und dein Vater ist jetzt auf der suche nach ihm!“
    „Ich will mit, ich will ihn finden!“ sagte er mit tränen in den Augen
    „Tom du kannst nicht mit!“
    „Wieso?“
    „Du musst dich erholen!“
    „Aber Mum!“
    „Nichts aber!“
    „Lass mich in Ruhe!“ schrie er sie an

    Simone war sich nicht sicher ob sie Tom alleine lassen sollte aber sie tat es den sie wollte nicht das er sich zu sehr aufregt.

    Jana und Bill waren schon längst an dem Haus angekommen. Bill klopfte vorsichtig an der Tür und sofort machte der junge Mann ihm auf.

    „Ja?“
    „Hallo, ich bin der von grade, ich wollte fragen ob wir bieder hier schlafen können?“
    „Ja meinte wegen!“ saget er und bat die beiden her rein

    Er zeigte ihnen das Haus überall saßen oder lagen Leute rum spielten Alkoholspiele oder rauten Gras.
    Jana war sich nicht sicher ob sie wirklich hier bleiben wollte. Doch es blieb ihr keine andere Wahl.

    „Wie heißt ihr eigentlich?“
    „Ich bin Bill und das ist meine Freundin Jana und du?“
    „Ich bin Mike!“

    Mike zeigte den beiden das Zimmer wo sie schlafen konnten. Es sah dort sehr beängstig aus, da dort Löcher in den Fenstern und auf dem Boden waren und sogar ein großes Loch in der Wand. Deswegen war es dort auch sehr kalt.

    „Bill? Ich möchte hier weg!“ sagte Jana sehr ängstlich
    „Jana, wir müssen hier bleiben den hier bekommen wir hoffentlich auch etwas zu essen.“ beruhigte Bill sie

    Mike zeigte den beiden wo sie schlafen können und zeigte auf die beiden Matratzen die noch leer waren. Er gab in 2 Kissen und 2 Decken. Sie schliefen auch sehr schnell ein.

    Mitten in der Nacht wurde Bill wach und ging runter den er wollte fragen ob er etwas zum essen bekommen würde. Doch alle schliefen schon, trotzdem er runter ging und Glück den einer hatte war noch wach.

    „Hey, hast du vielleicht etwas zum essen für mich?“ fragte er vorsichtig
    „Nein aber was besseres!“ antwortete er und hielt Bill ein Päckchen mit weißem Pulver hin
    „Ne, danke!“ sagte
    „Das stillt 100% deinen Hunger!“
    „Ehmm... ne!“
    „Ach komm schon!“

    Bill musste sehr lange überlegen, doch sein Hunger war groß und er kaufte es ihm einfach mal ab.
    In den Moment wurde Tom ruckartig wach den er spürte dass mit seinem Bruder etwas nicht in Ordnung war.

    „Wer bist du eigentlich!“ fragte er Bill
    „Ich bin Bill und du?“
    „Ich bin Jack!“

    Jack musste Bill natürlich erst mal zeigen wie man so was macht, denn er hatte so was noch nie in seinem Leben gemacht und hatte es eigentlich auch nie vor, doch jetzt war es so weit. Jack verteilte das Koks auf dem Tisch und strich es mit einem Stift zu einer graden Linie, danach gab er Bill ein kleines Plastikrohr

    „Du musst es hier durch ziehen!“ sagte er

    Bill zögerte einen Moment und dann zog er es mit einem Zug durch die Nase.
    Tom wahr hell wach den er spürte einfach das etwas mit Bill nicht stimmte, er wollte jetzt einfach nur zu ihm und ihm helfen. Doch das konnte er nicht ich war schließlich im Krankenhaus und da raus zukommen brauchte man schon ein perfekten Plan und zu dem wusste er gar nicht wo Bill war.

    Bill spürte dass es ihm schon etwas besser ging, er hatte auch keinen Hunger mehr, aber das kam ihm natürlich nur so vor.

    Am nächsten Morgen ging Bill zu Jack und fragte ihn ob er vielleicht etwas bekommen würde, da er sehr Hunger hatte. Jack gab ihn natürlich was. Doch er riet Bill dass er nicht übertreiben sollte denn wenn man einmal abhängig ist kommt man nicht mehr so schnell davon weg.

    „Ey Leute! Wir fahren heute nach Hamburg zu Lars er hat neune Stoff für uns!“ rief Mike

    Bill fragte Mike ob er und Jana vielleicht mitkommen könnten.

    „Klar wieso nicht!“

    Jana wollte es nicht und musste kurz mit Bill darüber reden.



    Re: Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!

    stuffinchen - 14.07.2007, 01:42


    also ...
    so langsam wirds mir hier zu bunt!!!
    der kan sich doch nich einfach ne nase ziehen ...
    der hat se doch nich mehr alle ...
    das mit tom hat mir gereicht
    un jetz???
    jetz fängt der an sich nasen zu ziehen
    ich glaub es hackt ...
    *gleich ausrast*
    schreib bitte schnell weiter
    un sag das bill das NIE wider macht
    lG StuFf <3

    PS: sry das ich so ausgetickt bin ...
    aber ich hasse es wenn die kiffen un so ...
    un dann nasen ziehen ...



    Re: Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!

    t0m'z.kêksiie' - 12.11.2007, 10:45


    okee 1.srii das ich erst jetzt wieder was poste aber ich hatte in letzter Zeit nicht soviel zeit... 2. srii das es nur so wenig ist aber ich muss die FF erst ma zu ende schreiben da bin ich bis jetzt leider auch noch nihct zu gekommen, aber sobald ich Zeit finde tu ich dies.

    [x]stuffinchen: ist ja net schlimm... xD..... aber ich kann dich nicht ganz beruhigen.
    ______________________________
    „Bill! Also ich hab lange überlegt aber ich fahre wieder nach Hause, denn ich hab gestern gesehen wie du Koks genommen hast und dir heute etwas geholt hast!“
    „Und was soll das jetzt heiße für uns?“
    „Ich mach Schluss!“
    „WAS?“
    „Sorry Bill aber ich kann einfach nicht mehr!“ sagte sie ihm mir tränen in den Augen
    „Dann tun mir aber bitte wenigstens einen Gefallen, sag niemanden etwas!“
    „Aber Bill das kann ich doch nicht machen!“
    „Bitte Jana!“
    „Okay, aber....!“

    Doch sie konnte nicht weiter reden den Mike zog Bill weg und rannte mit ihn so schnell es geht in den Garten von da aus fuhren sie zu Bahnhof.

    Da die Polizei da war und ins Haus kam blieb Jana wie angewurzelt stehen doch als sie ihren Vater sah rannte sie zu ihm und umarmte ihn.

    „Wo ist Bill?“ fragte Bill Vater
    „Ich weiß es nicht, ich hab ihn verloren!“ antwortete sie mit tränen in den Augen

    *Man ey wieso lüg ich ihn nur an* dachte sie sich

    Währendessen waren Bill und die andern schon am Bahnhof und nahmen den nächsten Zug nach Hamburg.
    Einerseits wusste Bill dass es falsch war aber Andererseits konnte er nicht anders.

    Jana war heil froh wieder zu Hause zu sein. Doch sie vermisse Bill jede Sekunde.

    Sie hing alle Bilder von Bill ihn ihrem Zimmer auf. Sie wollte Bill nie vergessen. Simone hatte in der Zeit die Bill nun schon weg war Flyer verteilt, damit sie Bill wieder finden würde, obwohl er mittlerweile bestimmt anders aus sah.

    Nun waren schon 5 Monate vergangen und immer noch kein Zeichen von Bill. Simone fragte sich nur, ist Bill was Schlimmes passiert? Lebt er noch? Wann meldet er sich endlich? Tom ging es auch immer schlechter da er vor kurzen erfahren hatte dass er vielleicht nicht mehr lange Leben würde, ihm würde nur eine Knochenmark-Spende helfen. Doch nur Bill konnte ihm helfen und keiner wusste wo er war. Jana hatte ein paar Mal mit Bill gesprochen doch er sagte ihr nicht wo er sei.

    Bill saß zusammen gekauert auf den kalten Boden neben Mike, ihm tat Bill leid und er gab ihm etwas Koks den Bill war längst schon abhängig geworden. Bill nahm sie und stecke sie in seine Lederjacke. Dann ging er ins Haus und verteilte das Koks auf dem Tisch, strich es mit seinem Finger in eine grade Line und zog es sich durch die Nase.

    Tom lag in schon seid ca. 5 Monate im Krankenhaus den ihm ging es Tag für Tag schlechter, er sah total blass aus. Doch die Ärzte konnte ihm nicht helfen den sie wussten nicht wo Bill war. Selbst Jana konnte ihnen nicht helfen doch an eines erinnert sie sich immer. Sie konnte es nicht vergessen wie Bill sich durch die Drogen kaputt machte immer dünner wurde und sie sogar unter den Drogen Vergewalttätigte.

    Bill und Mike gingen erste Mal zu einem Laden und kauften etwas zum trinken.

    „Bitte 2 Flaschen Wodka und 2 Flaschen Korn!“ sagte Bill zum Verkäufer
    „Ach bitte noch 2 Flaschen Cola und Kick off“ mischte Mike sich ein
    „Seid ihr beiden den schon 18?“ fragte der Verkäufer die beiden den Bill sah nicht so aus. Er war total dünn geworden, seine Haare sahen auch nicht grade gefleckt aus, seine Wangenknochen waren sehr deutlich zu sehen und langsam wuchs ihm ein Bart.
    „Klar was denken sie den?“ meckerte Bill
    „Kann ich den mal bitte deinen Ausweis sehen?“
    „Hier!“

    Der Verkäufer musste sich das Bild zweimal ansehen damit er Bill erkannte.

    „Das machte 20,30€!“
    „Was soviel?“ fragte Mike
    „Ja wir können es auch billiger machen in dem ihr etwas weniger kauft , dass wäre auch besser für euch!“
    „Nene ist schon gut!“

    Bill gab ihm das Geld und dann gingen die beiden noch schnell 5 Pizzen holen. Währenddessen fuhr die Polizei rum und hing hier die Flyer auf, den viele wurden schon abgerissen. Bill lief einfach so weiter und bemerkte sie gar nicht, aber Mike machten sie schon sehr nervös. Denn meistens fragten sie Passanten ob sie die Person schon gesehen hatten und das wollte Mike nicht. Er zog Bill in einen kleinen Seiteneingang und von dort aus liefen zum Haus zurück.

    Jana beschloss sich auf die suche nach Bill zu machen, denn sie konnte nicht mehr ansehen wie Tom leiden musste. Doch sie wusste nicht genau wo sie suchen sollte, sie wusste das Bill in Hamburg war aber nicht wo. Sie schnappte sich eine Tasche und schmiss alles rein was rein passte. Dann machte sie sich auf den Weg nach Hamburg. Im Zug waren sehr viele Leute die komisch aussahen, aber es kam ihr so vor als würde sie einen von denen kennen. Sie entschied sich ihn einfach mal anzusprechen.

    „Hey, bist du nicht Jake?“
    „Ja?“ sagte er fragent
    „Weiß du wo Bill ist?“
    „Ja, aber wer bist du?“
    „Ich bin seine Ex-Freundin Jana ich war damals mit bei euch!“
    „Aso, okay komm mit uns wir fahren grade nach Hamburg!“
    „Oh danke!“ sagte sie und umarmte Jake



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum Tokio Hotel - Fanfictions

    I'm exhausted - gepostet von Lynneh am Sonntag 21.05.2006
    *~*From Yesterday*~* - gepostet von *~Koschka~* am Samstag 24.02.2007
    Nickelback - gepostet von XxBlackButterflyxX am Donnerstag 26.10.2006
    How to be good ~ Nick Hornby - gepostet von [k.l.e.i.n.e.s.] Schaf am Sonntag 27.05.2007
    You Play With Fire [Oneshot] - gepostet von Sekskeks am Donnerstag 05.04.2007
    40 songs - gepostet von SchokoTussi am Sonntag 21.10.2007
    ~*~~*You fucked up my life*~~*~ - gepostet von ~*Punkrockgirl*~ am Freitag 15.09.2006
    Das bekloppte Lish ist jetzt da!^^ - gepostet von Lish am Freitag 24.08.2007



    Ähnliche Beiträge wie "Vom Pech verfolgt und doch noch mal Glück gehabt!!"

    Befund vom Bluttest ist da - Schnuekje (Montag 04.09.2006)
    Horoskope vom 15.01.2006 - enfusia (Sonntag 15.01.2006)
    Hot Shot vom 20.05.05 - Carlito Cena (Samstag 21.05.2005)
    Vorschau 1144 vom 04.11.07 - gillo (Dienstag 25.09.2007)
    Beschlüsse der Ratssitzung vom 20.01.2007 - Deathlon (Sonntag 21.01.2007)
    Listening to Woche vom 20.02. - 26.02.06 - [UCF] PhInIx0r | _=NpC=_ (Freitag 24.02.2006)
    Bericht vom 24.09.2006 - Claire (Sonntag 24.09.2006)
    Vorschau 1017. vom 29.05.05 - gillo (Dienstag 19.04.2005)
    SpAmEcKe - Silent Deathscream (Samstag 08.03.2008)
    Jordan Struges - Jordan Struges (Samstag 14.02.2009)