Anfängerfragen 2

Bienenforum.com
Verfügbare Informationen zu "Anfängerfragen 2"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: gärtner - drohne - Walter Rojky
  • Forum: Bienenforum.com
  • Forenbeschreibung: Ein Forum für Bienen- und Honigfreunde
  • aus dem Unterforum: Fragen & Antworten
  • Antworten: 3
  • Forum gestartet am: Donnerstag 18.01.2007
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Anfängerfragen 2
  • Letzte Antwort: vor 13 Jahren, 3 Monaten, 18 Tagen, 21 Stunden, 21 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Anfängerfragen 2"

    Re: Anfängerfragen 2

    gärtner - 06.04.2008, 00:25

    Anfängerfragen 2
    Liebe Wissende!

    Ich habe mal meine Beuten genauer inspiziert, wobei diverser Klärungsbedarf zutage getreten ist.

    Ich habe von meinem Vater selbstgebaute Magazinbeuten für Querbau im Kuntzschmaß (Breitwabe 25 x 33 cm) übernommen.

    - Die Zargen fassen 12 Rähmchen, wobei sich allerdings ein Wabenabstand von 35 mm statt der in der Literatur beschriebenen 37 mm ergibt.
    Ist diese Abweichung tolerabel oder könnte sich hier ein Problem ergeben?

    - Die Zargen sind so schmal gebaut, daß zwischen den Seitenteilen der Rähmchen und den Zargenseitenwänden ein Spielraum von vielleicht 1-2 mm bleibt. Sollte hier nicht ein Abstand von 8 mm sein, damit die Bienen auch seitlich von Wabengasse zu Wabengasse wechseln können? Oder ist das egal?

    - Gefühlsmäßig tendiere ich eher zum Längs- als zum Querbau. Was ich bisher gesehen habe zeigt mir, daß die weit vom Flugloch entfernten Waben nicht mehr so richtig angenommen werden.
    Macht es Sinn, die Zargen innen so zu verkleinern, daß ein quadratischer Innenraum entsteht, in dem sowohl Längs- als auch Querbau à 9 Rähmchen pro Zarge möglich ist?
    Die Überwinterung könnte dann auf 1 oder 2 Etagen à 9 Rähmchen erfolgen.
    Oder sollte ich besser für den Längsbau Rähmchen im Format 25 x 42 cm anfertigen?

    - Wäre es möglich, den/die Bruträume im Längs- und den Honigraum darüber im Querbau aufzusetzen. Oder werden die Bienen durch unterschiedlich ausgerichtete Waben verwirrt?

    - Ich habe die für die Erweiterung vorgesehenen Zargen bereits mechanisch gereinigt und werde sie noch abflammen.
    Macht es Sinn, die Völker bei der Erweiterung in eine solchermaßen desinfizierte Beute samt gereinigtem Boden umzusetzen - oder ist es egal - oder aber ist es verwirrend, weil die Zarge keinen "Stallgeruch" hat?
    Ich denke allerdings, die Überwinterungszargen, in denen sich partiell Schimmelbefall zeigt, müßten auch einmal ausgetrocknet und gereinigt werden; sie könnten ja dann wieder als Honigraum aufgesetzt werden.

    Ich bedanke mich schon einmal für Eure Einschätzungen!

    franz.



    Re: Anfängerfragen 2

    drohne - 06.04.2008, 00:50


    Eine Menge, aber gute Fragen Franz, da aber nicht akuter Handlungsbedarf und es bereits zu später Stunde ist, machen wir demnächst weiter, OK

    Josef



    Re: Anfängerfragen 2

    Walter Rojky - 06.04.2008, 08:10

    Anfängerfragen
    Hallo Gärtner
    Beim Längs- oder Querbau sollte jeder für sich entscheiden wie er gerne arbeitet. Beim Wabenmaß sieht es schon ein bischen anders aus. Wenn man sich die Rähmchen selber baut, kann man in jede Größe und Breite investieren.

    Irgendwann ist man es leid die Rähmchen selber zu machen, es gibt gute Angebote von fertigen Rähmchen die sind vielleicht einmal interessant.
    Wenn man allerdings dann Waben hat die keinen Normmaßen entsprechen, wird es schwierig dafür die entsprechenden Angebot wahr zu nehmen.

    Daher unbedingt darauf achten, keine neuen Wabenmaße zu erfinden. Wenn man sich die Beuten selber baut, die halten wesentlich länger als die Rähmchen, sollte man schon Platz für ein Spiel von 5mm auf jeder Seite einplanen.
    Es werden bei der Arbeit sehr viele Bienen zerquetscht beim Rein- oder Rausziehen der Waben.

    Noch ein Hinweis: ich selbst verwende Hoffmann-Seitenteile wo der Abstand von 35mm exakt vorgegeben ist. Dies hat bei der Arbeit ebenfalls einige Vorteile. Wenn man hinten mit der Durchsicht beginnt (ich bevorzuge Warm- bzw Querbau) wird die letzte Wabe an den Rand geschoben (meine Beuten haben hinten und vorne 5mm Platz von der Beutenwand) und danach die 2. Wabe herausgezogen und in den Wabenbock gehängt. Danach wird jede Wabe kontrolliert bis zur vorletzten Wabe. Nach der Kontrolle kommt die vordere Wabe wieder auf ihren Platz und ich kann jetzt alle Waben bis auf die letzte auf einmal nach vorne schieben ohne die Bienen zu belästigen. Danach kommt die vorletzte Wabe wieder ins Volk und damit bin ich fertig.

    Wie gesagt beim Beutenbau darauf achten, dass rundum 5mm Platz bei den Waben herrscht um nicht unnötig viele Bienen zu töten.

    mfg Walter



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum Bienenforum.com

    Schöner Bienenflug am 23.02.2007 - gepostet von drohne am Freitag 23.02.2007
    CCD Bericht der Frankfurter Allg. Zeitung - gepostet von drohne am Dienstag 08.05.2007
    Maikrankheit droht - gepostet von drohne am Dienstag 20.03.2007
    Gemülldiagnose im Jänner - gepostet von drohne am Samstag 20.01.2007
    Eine kuriose Frage an die Männerschaft unseres Forums! - gepostet von weisl am Donnerstag 07.02.2008



    Ähnliche Beiträge wie "Anfängerfragen 2"

    NAP`s für das Projekt Uni2 - Anonymous (Samstag 09.06.2007)
    Projekt: Streckenbau - Jinzoo (Montag 13.08.2007)
    Projekt Gutenberg - Jadzia (Montag 31.10.2005)
    Fehler im Projekt - andreasw (Mittwoch 30.11.2005)
    Diverse Proleme beim Projekt - Bravad (Freitag 06.04.2007)
    Wer ist der Versuchung erlegen (E10) - rollerbär (Montag 10.10.2011)
    Projekt X - Bassi (Montag 20.02.2006)
    Peters Hausparty - Anonymous (Dienstag 11.04.2006)
    Das Projekt. - shadowsmals (Sonntag 06.08.2006)
    Staudamm-Projekt muss verhindert werden! (Österreich) - GreenMike (Sonntag 04.02.2007)