Bienen immer für Überraschungen gut

Bienenforum.com
Verfügbare Informationen zu "Bienen immer für Überraschungen gut"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Astacus - stefan mandl - drohne - einstein - stixy - Reinhard
  • Forum: Bienenforum.com
  • Forenbeschreibung: Ein Forum für Bienen- und Honigfreunde
  • aus dem Unterforum: Arbeiten im April
  • Antworten: 20
  • Forum gestartet am: Donnerstag 18.01.2007
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Bienen immer für Überraschungen gut
  • Letzte Antwort: vor 13 Jahren, 8 Monaten, 25 Tagen, 1 Stunde, 37 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Bienen immer für Überraschungen gut"

    Re: Bienen immer für Überraschungen gut

    Astacus - 05.04.2008, 20:11

    Bienen immer für Überraschungen gut
    Hallo,

    Mein bestes Volk hat sich aus dem Zuchtrennen genommen.

    Habe nicht schlecht gestaunt am 5. April schon eine verdeckelte Weiselzelle zu haben. Da war die Honigraumgabe vor 2 Wochen eigentlich schon zu spät. Diese Königin wollte mich mit 11 voll verdeckelte + 3 offene DNW Brutwaben sitzen lassen.( Mein Fehler war zuviel Winterfutter)
    So früh habe ich noch nie einen Zwischenableger gemacht.

    Gruß
    Astacus



    Re: Bienen immer für Überraschungen gut

    stefan mandl - 05.04.2008, 20:21


    Lieber Astacus!

    Gratuliere zu Deiner Königin. Am 5.April bereits 14 Brutwaben und daß bei Carnica, das ist beachtlich.

    Die Königin muß nicht zwangsläufig schlechte Eigenschaften haben. Es war wahrscheinlich einfach wirklich zu eng.

    Behalte die Königin, oder besser: Verkaufe Sie mir. 8)

    BG stefan



    Re: Bienen immer für Überraschungen gut

    Astacus - 05.04.2008, 21:26


    Hallo Stefan,

    die Königin hat einen gestutzten Flügel, also für dich ungeeignet, kann aber im Zwischenableger eine schlüpfen lassen, die kannst dann haben.

    Gruß
    Astacus

    PS: Ich stell mir schon langsam die Frage, ob DNM für mich nicht zu klein ist. Weil ihr Schwesterstock hat auch schon viele Spielnäpfchen angeblasen (noch nicht bestiftet), dort habe ich aber 3 volle Futterwaben entfernt.



    Re: Bienen immer für Überraschungen gut

    drohne - 05.04.2008, 21:34


    Dies hätte um Umständen ein Österreich Rekord werden können, spätestens am 10.4. wäre der Schwarm auf dem Baum gewesen. ;-)



    Re: Bienen immer für Überraschungen gut

    einstein - 06.04.2008, 19:52

    Bienen immer für Überr. gut
    Astacus, Du solltest die Zellen schlüpfen lassen, ich habe mehrere Drohnen an der Wabe gesehen, die solltest unbedingt vermehren, Aprilköniginnen sind super. Nicht weggeben.
    Albert



    Re: Bienen immer für Überraschungen gut

    Astacus - 06.04.2008, 20:45


    Hallo Albert,

    Ein Apideakästchen kann ich schon opfern, mein Interesse wäre eigentlich, ob die Königin richtig begattet wird. Ich werde den Versuch starten, ob sie sich vom Apideakästchen zu einen überwinterungsfähigen Volk entwickelt ohne Zugabe von Bienen außer einer größeren Apideakästchenfüllung.

    Gruß
    Astacus



    Re: Bienen immer für Überraschungen gut

    einstein - 07.04.2008, 07:08

    Bienen immer für Überr. gut
    Hallo Astacus, bitte mach wenigstens 3 Kästchen, sonst hast keine Aussage, wenn geht nimm die Zellen, die unten an der Wabe hängen,
    Gruß Albert



    Re: Bienen immer für Überraschungen gut

    stixy - 07.04.2008, 20:21


    Hallo!

    Ich hab gestern beim Erweitern eines Volkes ein angeblasenes Weiselnäpfchen entdeckt. Zuerst hab ich geglaubt, es ist eine supergrosse Drohne. Aber heute beim studieren hab ich gesehen. es muss ein Weiselnäpchen sein.

    Meine Frage, ich wollte meinem Kirschbaum ein Geschenk machen und hab mir eine Mini plus Beute gekauft.

    Wie bringe ich jetzt die Bienen ohne Trichter in das Kästchen?
    Die Weiselzelle möcht ich einfach so wie in dem Video http://de.youtube.com/watch?v=9gEnf9AOM58 zu sehen ist.

    Oder soll ich ein paar Bienen in ein Schwarmkästchen kehren und in Dunkelhaft nehmen und danach in das Kästchen leeren.

    lg Christof



    Re: Bienen immer für Überraschungen gut

    Astacus - 20.04.2008, 17:01


    Hallo,

    heute ist es passiert mein erster Schwarm 2008.
    Da die Königin einen gestutzen Flügel hat, kam sie nur unter Ihrer Beute.

    Jetzt muß ich mir mal über meine Fehler Gedanken machen. Von 6 Stöcken zwei mit Zwischenableger + 1 mit Schwarm heißt 50% schwarmlustig

    Gruß
    Astacus



    Re: Bienen immer für Überraschungen gut

    drohne - 20.04.2008, 17:36


    Astacus hat folgendes geschrieben: Hallo, heute ist es passiert mein erster Schwarm 2008.

    Jetzt muß ich mir mal über meine Fehler Gedanken machen. Von 6 Stöcken zwei mit Zwischenableger + 1 mit Schwarm heißt 50% schwarmlustig.

    Heißt es bitte nicht Astacus, das heißt lediglich Du hast sehr gute Völker, mein Kompliment dazu!

    Eine Königin die sich im kommenden Jahre nicht vermehren möchte, taugt nämlich überhaupt nichts und gehört dringend umgeweiselt. Nur sehr gute und vitale Völker sind nämlich in der Lage einen Schwarm zu geben und somit vor die Vermehrung ihrer Art zu sorgen.

    Aber was ich nicht ganz verstehe ist die Sache mit dem Zwischenableger, hier gibt es nämlich unter keinen Umständen Schwärme. Darf ich bitte erfahren ob einer der Schwärme mit diesem Verfahren auszog, oder bist ganz einfach zu spät zum Volk gekommen?

    Josef



    Re: Bienen immer für Überraschungen gut

    Astacus - 20.04.2008, 18:14


    Hallo Josef

    Zitat: Aber was ich nicht ganz verstehe ist die Sache mit dem Zwischenableger, hier gibt es nämlich unter keinen Umständen Schwärme. Darf ich bitte erfahren ob einer der Schwärme mit diesem Verfahren auszog, oder bist ganz einfach zu spät zum Volk gekommen?

    Bei 2 Völker habe ich Weiselzellen (5. April und 12. April) gefunden und einen Zwischenableger gemacht. Die sitzen jetzt brav übereinander. Beim 3. Volk hab ich mich von 5 ausgebauten Waben im Honigraum täuschen lassen und letzte Woche geglaubt, es ist eh alles in Ordnung und heute kam der Anruf meiner Schwester, fliegen hab ich den Schwarm nicht mehr gesehen nur mehr unter der Beute sitzend. Bis auf den ersten Zwischenableger sind das alles junge Königinnen von 2007 (standbegattete F1 Generation von Warth).

    Gruß
    Astacus



    Re: Bienen immer für Überraschungen gut

    drohne - 20.04.2008, 19:14


    @ Astacus

    Vorerst Dankeschön für Deine Offenheit und dem Bericht aus dem Bienenstand. Ist doch immer wieder sehr interessant wie weit Ihr im östlichsten Bundesland uns voraus seit.

    Auch ich war gestern und heute sehr viel bei den Bienen, aber bisher konnte ich noch keine einzige angeblasene WZ sehen, von geschlossen ganz zu schweigen. Die Völker sind durchwegs gut und auch sehr gut m Futter. Auch das Trachtangebot ist seit den letzten Tagen bei uns gewaltig. Schaut insgesamt also recht erfreulich aus.

    Josef



    Re: Bienen immer für Überraschungen gut

    Astacus - 26.04.2008, 20:56


    Hallo,

    heute hat es meinen ersten Nachschwarm dieses Jahr gegeben. Beim Volk, wo ich am 5. April einen Zwischenableger gemacht habe, ist mir die Königin abhanden gekommen (Stefan kann sie dir nun nicht mehr geben.) Hab nicht schlecht gestaunt, wie aus dem kleinen Schlitz des Zwischenbodens die Bienen rauskamen. Die Bienen darunter waren auch sehr überrascht und haben volles Flugbrett gemacht.

    War ein schwacher Schwarm und besetzt nur 4 Wabengassen.

    Gruß
    Astacus

    PS. Jetzt hab ich das Volk quasi in 3. Teile zerlegt. Wie vereinigt man eigentlich 3 Teilvölker auf einmal ? Gibt ja jetzt 4 Zargen ohne definierten Honigraum.



    Re: Bienen immer für Überraschungen gut

    drohne - 26.04.2008, 22:10


    Astacus hat folgendes geschrieben: Beim Volk, wo ich am 5. April einen Zwischenableger gemacht habe, ist mir die Königin abhanden gekommen

    PS. Jetzt hab ich das Volk quasi in 3. Teile zerlegt. Wie vereinigt man eigentlich 3 Teilvölker auf einmal ? Gibt ja jetzt 4 Zargen ohne definierten Honigraum.

    Versteh ich jetzt in der gachn aber nicht? Wenn man einen Zwischenableger macht, kommt doch die alte Königin, die sieht man ja, nach oben. Innerhalb weniger Stunden hat diese also nahezu keine Flugbienen mehr und somit keinerlei Schwarmmöglichkeiten. Wie kann da nun ein Nachschwarm fallen?

    Zur Frage: vereinigen mittels angefeuchteter Küchenrolle kann man jederzeit und völlig problemlos.

    Josef



    Re: Bienen immer für Überraschungen gut

    Reinhard - 27.04.2008, 06:25


    Kurz ein paar Worte zu Zwischenableger und Schwarmneigungsunterdrückung:
    Ich habe einmal bei einem Volk, das in Schwarmneigung war, einen Zwischenableger gemacht. Der Erfolg nach der Wiedervereinigung war, dass ich neben der Arbeit mit dem Zwischenableger den Schwarm dann halt 5 Tage nach der Wiedervereinigung gehabt habe.
    Dieses Volk hat sich also vom Imker nicht überlisten lassen und ist einfach später geschwärmt samt neuer Weiselzellen nach der Wiedervereinigung, die nicht einmal verdeckelt waren. :evil:



    Re: Bienen immer für Überraschungen gut

    Astacus - 27.04.2008, 06:32


    Hallo Drohne,

    Zitat: Versteh ich jetzt in der gachn aber nicht?
    Historie:
    5. April habe ich verdeckelt Schwarmzellen gefunden.
    1. Zarge : 8 Mittelwände + 2 Brutwaben
    Zwischenboden
    2. Zarge
    3. Zarge hatten 12 Brutwaben + alter Königin
    Mein Ziel war vor der Akazientracht die Wiedervereinigung

    irgendwann ist die alte Königin gestorben und es gab 3 Nachschaffungszellen in der 3 Zarge die geschlüpft sind, habe aber erst nach dem Nachschwarm kontrolliert.

    26. April Auszug des Nachschwarms aus der 2+3 Zarge

    Jetzt neu
    Zwischenboden
    4. Zarge : lauter neue Mittelwände + Schwarm

    Alle Klarheiten beseitigt ?

    Gruß
    Astacus

    PS: neue Unterböden + Zargen bekomme ich erst nächste Woche, darum die Konstruktion.



    Re: Bienen immer für Überraschungen gut

    stefan mandl - 27.04.2008, 12:36


    Lieber Astacus!

    Du hast ja sehr aktive Bienen, die Dich auf Trab halten. Die Bienen sollten für Dich arbeiten und nicht umgekehrt. :lol:

    Was in Zukunft ein wenig helfen könnte ist folgendes:

    Versuche, wenn Du wieder so früh so viel Brut hast (14 Brutwaben per 5. April) die Brut auseinander zu hängen. Nun werden professionelle Imker den Kopf schütteln aber der Gedanke dabei ist, daß mehr Sauerstoff zur Brut kommt und die Bienen keinen Hitzestau bekommen. Der erhöhte CO2 Gehalt im dichtgedrängten Brutnest und die vermehrte Wärmeproduktion der verdeckelten Brut führt zwangsläufig zum Schwarm.

    Deshalb verteile die Brutwaben mittig zu je 4 Waben in die Zargen. So entsteht ein langgestrecktes geschlossenes Brutnest, das aber rechts und links Freiraum hat. Also keine Gefahr von Verkühlung, aber der Schwarmtrieb dürfte stark gemindert sein.

    BG

    stefan mandl



    Re: Bienen immer für Überraschungen gut

    drohne - 27.04.2008, 19:34


    Dankeschön Astacus, nun hätte ich noch mehr Fragen, aber ich denke spätestens nach dem Monatsbericht unseres WL Mohr ab dem 10. Mai kommen wir darauf sehr ausführlich zurück.


    stefan mandl hat folgendes geschrieben: Was in Zukunft ein wenig helfen könnte ist folgendes:

    Ich denke das Grundübel der vielen Schwärme in unserer östlichen Region ist folgendes: die Tracht in unserem Lande hat sich in den letzten -sagen wir- 20 - 30 Jahren erheblich verbessert. Ich erinnere mich noch, als mir vor etwa 30 Jahren der damals überaus bekannte Wanderlehrer Johann Schrenk und mein Imkerpate Franz Schändlinger, einen sehr langen Besuch abstatteten. Diese beiden waren echte Experten in allen Sparten der Bienenzucht. Deren einhellige Meinung über die Trachtsituation in unserer Region war, Löwenzahn und Raps Null, Akazien voll, Linde Null, Sonnenblume Null, Läppertracht so gut wie nichts. Eine zu erwartende Ernte pro Jahr kann allenfalls etwa 20 - 25 kg betragen. Wenn die Robinie abfriert, eben nichts.

    Diese Situation hat sich nun überall erheblich verbessert und die Ernten betragen oft ein vielfaches von damals. Was nicht mithielt, ist jedoch die Rähmchensituation. Da gibt es noch alle möglichen Kleinformate, aber nahezu kein Dadant. Mein persönlicher Start war mit Zander, aber dann erfolgte sehr bald der Umstieg auf ÖBW. Unseren jungen würde ich noooch dieses Maß empfehlen, aber dann möglicht bald auf Dadant umzusteigen.

    Dies ist lediglich eine Vermutung von mir und kann natürlich keineswegs bewiesen werden. Aber ich denke, wenn der Astacus Dadant, oder zumindest ÖBW in Einsatz hätte, würde die Sache ganz anders aussehen.

    Josef



    Re: Bienen immer für Überraschungen gut

    Astacus - 27.04.2008, 20:09


    Hallo Drohne,

    ich schau mich bereits für 2 Beuten Breitwabe Flachzarge um, damit ich es nächstes Jahr genauer weiß und meine imkerlichen Fehler auszuschliessen kann.
    Was mir aber heuer schon aufgefallen ist, daß meine 4 Nachzuchtköniginnen von Warth alle schon in Schwarmstimmung (haben aber schon 17,15,15 und 14 MW voll ausgebaut.) sind.
    Meine 2 Nachzuchtköniginnen von meinem Imkerpaten sind in der Entwicklung zurück und bauen erst die ersten Waben im Honigraum aus.
    Also gebe ich dir Recht, daß die Turbobiene einen größeren Stall braucht. Für mich hat die Zucht den Mehrertrag gebracht und nicht die Trachtsituation.
    Für mich zählt der maximale Honiggewinn nicht, ich will mich an meinen Bienen erfreuen. Mehr Honig bedeutet viel mehr Arbeit. Die Königinnenzucht interessiert mich da viel mehr. ich halte es mehr sowie das Titelbild vom Buch "Am Flugloch". Da mein Bienenstandort in der Mitte der Stadt liegt kann ich meine Bienenschwärme nicht so einfach ziehen lasse ohne Ärger mit den Nachbarn zu riskieren, ein Bienenschwarm in der Luft liefert Gesprächstoff bei den Nachbarn und neugierige Zuseher, wenn ich den Bienen noch Formationsflug beibringen würde, wäre es die beste Werbung.
    Also züchte ich nun von der alten Rasse und Wartherlinie und vergleich danach heuer alles exakter.
    Wenigstens hinterläßt man einen "coolen Eindruck", wenn man einen Schwarm runter holt.

    Gruß
    Astacus



    Re: Bienen immer für Überraschungen gut

    drohne - 27.04.2008, 20:30


    Was mich wundert Astacus, dass die Warther sooo früh dran sind. Die haben doch eher Troisecker, oder haben die nun andere Zuchtmütter?

    Zu meiner Warth Zeit, ist allerdings schon sehr lange her, waren die mir im Frühjahr mit der Entwicklung deutlich unterlegen. Auch hatten die damals lediglich Neun Breitwaben im Ganzformat. Kürzlich sah ich, dass die nun Flachzargen in Verwendung haben. Es war leider an einem Freitag und infolge des sehr schönen Wetters war niemand mehr anwesend. Offenbar haben die einen gewaltige Änderung durchgemacht.

    Persönlich kann ich Flachzargen überhaupt nicht leiden, deswegen arbeite ich nach wie vor mit 10 rahmigen ÖBW Ganzmagazine. Im Honigraum allerdings mit Dickwaben.

    Josef



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum Bienenforum.com

    100 jähriger Kalender für den Februar - gepostet von drohne am Donnerstag 07.02.2008
    Achtung, Zecken sind bereits wieder aktiv - gepostet von drohne am Sonntag 30.03.2008
    Wie entsteht Bienenwachs - gepostet von drohne am Freitag 02.02.2007



    Ähnliche Beiträge wie "Bienen immer für Überraschungen gut"

    Bundeskicker zum >Verkauf - di Baggio (Dienstag 18.07.2006)
    Verkauf - Wolfo (Sonntag 06.01.2008)
    Frage zum Acc Verkauf - headak (Dienstag 16.05.2006)
    "ein Stein Brett haben" - Sternchen (Samstag 23.06.2007)
    Das schwarze Brett der Slytherins - Prof. Serafina Slytherin (Donnerstag 29.03.2007)
    Verkauf: - Sriver Killer (Montag 16.07.2007)
    SCHON IM VERKAUF! - Zort85 (Mittwoch 08.11.2006)
    OGame.de Account/Ressourcen Verkauf - John_Sear (Donnerstag 25.05.2006)
    Allg.Frage zum Verkauf/Kauf - Rose (Freitag 05.10.2007)
    Das schwarzes Brett - Glaedr (Donnerstag 22.02.2007)