Nationale Positionen

F R O N T e.V.
Verfügbare Informationen zu "Nationale Positionen"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Heinz_OH - The Swot - Markus Giersch - Jum
  • Forum: F R O N T e.V.
  • Forenbeschreibung: -> zur Homepage bitte hier klicken
  • aus dem Unterforum:
  • Antworten: 23
  • Forum gestartet am: Donnerstag 27.07.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Nationale Positionen
  • Letzte Antwort: vor 14 Jahren, 24 Tagen, 14 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Nationale Positionen"

    Re: Nationale Positionen

    Heinz_OH - 19.08.2007, 13:05

    Nationale Positionen
    Wie schon irgendwo in einem Beitrag erwähnt, gibt es sehr viele Richtungen in der Nationalen Bewegung. Die Vorauswahl der Rubriken hier in diesem Forum läßt jedoch eine solche Differenzierung nicht zu. Ich konnte nur ein Forum zur NPD finden.

    Um meinen eigenen Standpunkt zu erläutern, so daß es zukünftig vielleicht nicht mehr zu diskussionshemmenden Einwänden gegen meine Person kommt, hier meine Stellungnahme zu meiner eigenen politischen Einstellung:
    http://forumquerdenker.fo.funpic.de/phpBB2/viewtopic.php?t=2418

    Auch hier sollte gelten:
    Wer mir widersprechen will, der möge das tun. Es sollte sich dann aber bitte nicht darauf beschränken, mich als Lügner zu bezeichnen. Es sei denn, man kann mir eine solche Lüge nachweisen.

    Heinz
    PS: Das ist EvS, um den es u.a. in o.a. Verweis geht:



    Re: Nationale Positionen

    The Swot - 19.08.2007, 14:28


    Interessant das du dich auf Verbrecher wie Ernst von Salomon berufst.
    Aber der ist ja bei vielen Extremen Rechten sehr beliebt.
    Sicherlich war er genau wie Strasser, Niekisch und andere Hitlerfeindlich was aber nichts daran ändert das er ein Nationalist war.
    Nationalismus ist immer eine Verbrecherische Sache.



    Re: Nationale Positionen

    Markus Giersch - 19.08.2007, 16:31


    UNSER STANDPUNKT

    == Politische Philosophie ==

    ===Staatsbürger===

    Im Linksnationalismus wird die Gleichstellung aller in Deutschland lebenden
    Bürger/Bürgerinnen und Einwohner/Einwohnerinnen auf Grund des Selbstbestimmungsrechts eines jeden Menschen zu einer gemeinsamen Staatsbürgerschaft gefordert. Staatsbürger/Staatsbürgerin soll nur sein, wer in Deutschland registriert und wohnhaft ist. Auf Konfession soll keine Rücksicht genommen werden. Staatsbürger/Staatsbürgerin soll nicht sein, wer nicht in Deutschland registriert und wohnhaft ist. Jeder/jede Staatsbürger/Staatsbürgerin soll die gleichen Rechte und Pflichten haben.

    ==="Nicht" Staatsbürger===

    Wer nicht Staatsbürger/Staatsbürgerin ist, soll sich genauso an Recht und Ordnung halten wie die Staatsbürger/Staatsbürgerinnen. Bei Verstößen gegen das hier geltende Recht soll der/die Beschuldigte ohne Rücksichtsnahme seiner Herkunft nach diesem Recht bestraft werden.

    ===Forderung an andere Nationen===

    Es wird von anderen Nationen die Gleichberechtigung Deutschlands gefordert, im Gegenzug sind andere Nationen auch von Deutschland Gleichberechtigt zu behandeln. Die Aufhebung der Reperationszahlungen an Unbeteiligte / nicht Betroffene ist eine indirekte Forderung.

    ===Land & Boden und Militär===

    Es wird eine den nationalen Bedürfnissen angepaßte Bodenreform, Schaffung eines Gesetzes zur unentgeltlichen Enteignung von Boden für gemeinnützige Zwecke gefordert. Abschaffung des Bodenzinses und Verhinderung jeder Bodenspekulation. Im Hinblick auf die ungeheuren Opfer an Gut und Blut, die jeder Krieg von jedem Volke erfordert, wird fordert, das keine Kriege gegen eine Nation oder ein Volk zur Bereicherung oder Ernährung geführt werden darf. Es wird die Abschaffung des freiwilligen Dienstes an der Waffe und die Bildung einer Berufsarmee die ausschlieslich der Landesverteidigung zu dienen hat gefordert.

    ===Führung, Gesetze und Aufgaben des Staates===

    Das Recht, über Führung und Gesetze des Staates zu bestimmen, soll nur dem/der Staatsbürger/Staatsbürgerinnen zustehen. Daher wird gefordert, daß jedes öffentliche Amt, gleichgültig welcher Art, gleich ob im Bund, Land oder Gemeinde, nur durch Staatsbürger/Staatsbürgerinnen bekleidet werden darf. Die korrumpierende Parlamentswirtschaft einer Stellenbesetzung ist zu bekämpfen ohne Rücksichten auf Charakter, Fähigkeiten und Parteigesichtspunkten. Bei nachgewiesener Korruption oder Väternwirtschaft eines/einer Beschuldigten, soll ein Lebenslanges Ausübungsverbot in öffentlichen Ämter ausgesprechen werden. Die Aufwandsentschädigung für ein öffentliches Amt soll den durchschnittlichen Nettolohn eines/einer Staatsbürger/Staatsbürgerin nicht überschreiten.
    Der Staat soll verpflichtet sein, in erster Linie für Erwerbs- und Lebensmöglichkeit der Staatsbürger/innen zu sorgen. Wenn es nicht möglich ist die Gesamtbevölkerung des Staates zu ernähren, so ist die Regierung verpflichtet geschlossen zurück zu treten.

    ===Ökonomie===

    Pflicht jedes Staatsbürgers soll es sein, wöchentlich maximal 35 Stunden für geistige oder körperliche Arbeit zur Verfügung zu stellen. Sollte die Zeit
    nicht beansprucht werden, soll der Staat für das Einkommen des/der Staatsbürgers/Staatsbürgerin sorgen tragen. Die Tätigkeit des einzelnen soll nicht gegen die Interessen der Allgemeinheit verstoßen, sondern soll im Rahmen des Gesamten und zum Nutzen aller erfolgen. Daher wird die Einführung eines Mindestlohns und einer Gehaltsobergrenze, Einführung einer Gewinnobergrenze für Kapitalgesellschaften gefordert.
    Gewerbeflächen im innerdeutschen Raum die seit mindestens einem Jahr ungenutzt sind, sollen zum Gemeinwohl verstaatlicht werden.
    Es wird die Verstaatlichung aller Unternehmen die dem Gemeinwohl dienen oder Hoheitliche Aufgaben ausüben (z.B. Gesundheitssystem, Agentur für Arbeit und Jobcenter, Schulsystem usw.)gefordert.
    Es wird die Gewinnbeteiligung für Mitarbeiter in Kapitalgesellschaften
    gefordert. Die staatliche Unterstützung für einen gesunden Mittelstandes und seiner Erhaltung, schärfste Berücksichtigung aller kleinen Gewerbebetreibenden bei Lieferung an den Staat, die Länder oder Gemeinden wird gefordert. Aufträge an Kapitalgesellschaften oder Unternehmen die nicht Ihren Firmensitz in Deutschland haben sollen nicht zulässig sein, es sei denn, es gebe kein Gewerbe welches das erforderte Produkt liefern kann.
    Es wird ein Gesetz das die Kapitalistischen Weltordnung bedingungslos der
    Menschenrechte unterordnet gefordert. Es wird eine gesicherte staatliche Altersversorgung gefordert.

    ===Bildung & Gesundheit===

    Um jedem fähigen und fleißigen Staatsbürger/Staatsbürgerin das Erreichen
    höherer Bildung und damit das Einrücken in führende Stellung zu ermöglichen, soll der Staat für einen gründlichen Ausbau unseres gesamten Staatsbildungswesens Sorge tragen. Die Lehrpläne aller Bildungsanstalten sollen den Erfordernissen des praktischen Lebens entsprechen. Das Erfassen des Staatsgedankens soll bereits mit dem Beginn des Verständnisses durch die Schule (Staatsbürgerkunde) erzielt werden. Es wird die Ausbildung besonders veranlagter Kinder armer Eltern ohne Rücksicht auf deren Stand oder Beruf auf Staatskosten gefordert.
    Der Staat soll für die Hebung der Gesundheit der Staatsbürger/Staatsbürgerinnen sorgen, durch den Schutz der Mutter und des Kindes, durch Verbot der Jugendarbeit, durch Herbeiführung der körperlichen Ertüchtigung mittels gesetzlicher Festlegung einer Turn- und Sportpflicht (mit geregelten Ausnahmefällen), durch größte Unterstützung aller sich mit körperlicher Jugendausbildung beschäftigenden Vereine.

    ===Medien===

    Es wird gefordert den Rücksichtslosen Kampf gegen diejenigen, die durch ihre Tätigkeit das Gemeininteresse schädigen. Bei nachgewiesener Schuld
    als "treibende Kraft" eines/einer Bürgers/Bürgerin ist ein lebenslanges
    Ausübungsverbot für Führungspositionen auszusprechen. Es wird gefordert den gesetzlichen Kampf gegen die bewußte politische Lüge und ihre Verbreitung durch die Presse. Um die Schaffung einer deutschen Presse zu
    ermöglichen, wird gefordert, daß:

    a. sämtliche Schriftleiter und Mitarbeiter von Zeitungen, die in deutscher
    Sprache erscheinen, Regestriert sein müssen,

    b. nichtdeutsche Zeitungen zu ihrem Erscheinen der ausdrücklichen Genehmigung des Staates bedürfen. Sie müssen auch in deutscher Sprache übersetzt werden,

    c. die Beeinflussung durch finanzielle Beteiligung an in Deutschland erscheinenden Zeitungen sind gesetzlich zu unterbinden, als Strafe für
    Übertretungen kann die Schließung eines solchen Zeitungsbetriebes sowie die sofortige Bestrafung der daran beteiligten Personen ohne Rücksicht auf die Staatszugehörigkeit nach dem hier geltenden Recht erfolgen,

    d. die heutigen gesetzlichen Regelungen eingehalten und nicht weiter gelockert werden.

    ===Religion===

    Es wird gefordert das die Freiheit aller religiösen Bekenntnisse im Staat,
    soweit sie nicht dessen Bestand gefährden oder gegen das Sittlichkeits- und Moralgefühl der Bürger und Bürgerinnen verstoßen geachtet wird. Staat und Kirche sind zu trennen, sollte sich hier Bereiche tangieren so soll der Staat eine Entscheidung durch seine Gerichte erwirken. Das Urteil soll bindend sein und berücksichtigt keine religiösen Aspekte.

    ===Umsetzung===
    Zur Durchführung alles dessen wird gefordert: Die Schaffung einer starken
    Zentralgewalt des Staates. Unbedingte Autorität des politischen Zentralparlaments über die gesamte Nation und seine Organisationen im allgemeinen. Die Bildung von Stände- und Berufskammern zur urchführung der vom Staat erlassenen Rahmengesetze in den einzelnen Bundesländern.Die Mandatsträger/innen und Staatsbedienstete versprechen, wenn nötig unter Einsatz des eigenen Lebens für die Durchführung der vorstehenden Punkte rücksichtslos einzutreten. Gemeinnutz vor Eigennutz.

    Alle Macht geht von den Staatsbürgern/Staatsbürgerinnen aus.
    Alle Mandate, Minister und Präsidenten sind direkt von den
    Staatsbürger/Staatsbürgerinnen zu wählen.
    Der Bürgerentscheid ist einzuführen.
    Die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland ist durch einen Bürgerentscheid
    abzustimmen.


    ==Formen und Richtungen==

    Das Linksnationale Spektrum teilt sich in viele Strömungen auf, zwischen denen der Übergang jedoch zumeist fließend ist.
    Kontrovers diskutiert wird die Einteilung in "links" und "national".
    Die einen unterscheiden zwei argumentative Hauptrichtungen: links, desen
    Wurzeln im Humanismus liegen, betonen Menschenrechte, individuelle
    Freiheit und Kontrolle von Macht, während "nationale" vor allem der Staat
    mit seiner Struktur als oberste Priorität gilt.

    ==Wurzeln des Linksnationalismus==

    Als Begründer des Linksnationalismus in Deutschland gilt Markus Giersch und Stefan Dachs.
    Linksnationalismus ist eine neue politische Form.
    Zur Zeit sind Linksnationale Grundzüge in Latainamerika zu sehen unter Hugo Chavez.

    ===Sozialismus/Komunismus===

    Zum linksextremen Spektrum besteht Kontakt, jedoch steht man den
    Sozialismus/Komunismus wegen der nationalen Frage sehr skeptisch gegen über. Einige Elemente des Soziaslismus/Komunismus wurden in die Linksnationale Idee übernommen, ansonsten distanziert sich der Linksnationalismus vom Sozialismus/Komunismus.

    ===Nationalismus===

    Der Linksnationalismus versteht unter "national" den gesamten Staat mit all seinen Einwohnern.
    Das völkische und rassistische Gedankengut wird bekämpft.

    ===Rassismus/Extremismus===

    Der Nationalsozialismus ist das gegenstück zum Linksnationalismus auf
    nationaler Ebene.
    Rassismus und Extremismus wird im Linksnationalismus bekämpft.

    == Kritik ==

    Vereinzelt kommt Kritik aus dem "linken" Lager da man eine neue
    nationalsozialistische Welle befürchtet. Dies ist jedoch nicht der Fall, der
    Linksnationalismus ist für alle Menschen innerhalb des Staates egal welche
    politischen, religiösen oder nationalen hintergründe hinter den Menschen
    stecken.



    Re: Nationale Positionen

    Heinz_OH - 19.08.2007, 16:46


    The Swot hat folgendes geschrieben: Interessant das du dich auf Verbrecher wie Ernst von Salomon berufst.
    Aber der ist ja bei vielen Extremen Rechten sehr beliebt.
    Sicherlich war er genau wie Strasser, Niekisch und andere Hitlerfeindlich was aber nichts daran ändert das er ein Nationalist war.
    Nationalismus ist immer eine Verbrecherische Sache.

    Ernst von Salomon hat wegen der Beteiligung am Rathenau-Mord eine langjährige Zuchthausstrafe verbüßt. Das ist richtig. Schon in seinem Roman "Die Geächteten", geschrieben in den ersten Jahren nach seiner Haft, hat er den Mord aus Überzeugung bereut. Auch das ist richtig.
    Spitzenpolitiker des heutigen BRD-Systems sind ebenfalls verurteilte Verbrecher. Sie sitzen immer noch in ihren Ämtern und bereut haben sie nie. Immer nur relativiert.
    Was also soll Deine Aussage nun bringen?

    Ernst Niekisch war Nationalbolschewist, also vom heute unmodernen Wort "Bolschewist" abgesehen, so etwas ähnliches wie ein Linksnationalist heute. Nein, Ernst von Salomon war nicht sein Anhänger.

    Ernst von Salomon hat sich übrigens schon 1938, als die meisten Deutschen dachten "Es wird schon nicht so schlimm kommen..." der jüdischen Frau eines Freundes angenommen, sie als seine eigene Frau ausgegeben und bis zum Zusammenbruch 1945 beschützt. Erst danach haben die Amerikaner sie beide für über ein Jahr in einem Hungerlager interniert. EvS stand auf der Liste des "Automatic Arrest". (Der Fragebogen, 1951. Übrigens der erste Buch-Verkaufsschlager nach dem Krieg).

    Ja, natürlich war er Nationalist.
    Deine Sichtweise, Nationalismus sei immer eine "verbrecherische Sache" steht aber dann im Widerspruch zur Aussage "linksnational" Eures Forums. Das ist etwas verwirrend für mich. Mir wäre lieber, Du würdest eindeutig sagen, daß Du Internationalist bist. Dann hätten wir eine Standpunkt-Klärung.

    Heinz



    Re: Nationale Positionen

    The Swot - 19.08.2007, 18:05


    National sein hat nichts mit Nationalismus zu tun.
    Ich schrieb nicht das Salomon ein Anhänger von Niekisch war aber beide waren Nationalisten und das reicht.Ich war übrigens von Anfang an dagegen die Bezeichnung Linksnational zu wählen.
    Wir sehen uns zwar als Patrioten aber nicht im völkischen Sinne.
    Die Soziale Frage ist für uns sowohl National als auch International.
    Wenn wir uns als Linksnational bezeichnen dann nicht weil wir in der Tradition von Leuten wie Niekisch Strasser und wie sie alle heißen stehen.
    Thälmann war auch National aber er war auch Internationalist.
    Für uns gehören Ausländer mit BRD Pass auch zum Deutschen Volk.
    Was die Politiker machen ist uninteressant wenn ich von Nationalistischen Verbrechen rede dann ist es uninteressant was die anderen machen.
    Nationalismus ist immer Verbrecherisch.
    Es gibt keinen Positiven Nationalismus.
    Wir sind KEINE NATIONALISTEN UND WOLLEN AUCH KEINE QUEFRONT.
    Wir sehen uns als BRD Verfassungspatrioten.
    Die Republikaner sehen sich auch als Patrioten sind aber keine Nationalisten.
    Leute für die nur der ein Deutscher ist der Deutscher Abstammung ist haben in diesem Verein nichts zu suchen.
    Ich habe Markus von Anfang an dafür kritisiert die Bezeichnung Linksnational zu wählen aber ich kann verstehen warum er das tat.
    Er ist der Meinung das man Patriotismus nicht den Radikalen Rechten überlassen darf. Die bezeichnung Internationalist lehne ich zwar ab weil sie Kommunistisch ist und da ich diesen ablehne wäre ich für einen anderen Begriff.
    Ja ich denke auch International da es für mich keine Rassen gibt und ich auch den Gedanken einer Volksgemeinschaft ablehne.
    Zwar sind wir für eine Zuwanderungsbeschränkung aber wollen keine dumpfe Ausländer raus Politik.
    Aber im Grunde genommen sind wir Internationalisten und Stolz darauf.
    National Bolschewisten sind wir nicht.
    Nationale Linke sind wir weil wir es als schwachsinn ansehen Deutschland verrecke zu schreien.
    Nationalismus und Patriotismus sind nicht ein und dasselbe zwar ist man Stolz auf sein Land aber man erkennst auch andere Völker an was Nationalisten oftmals auch von sich behaupten.
    Aber wir sind auch Internationalisten da wir Deutschland nicht über alles lieben.Wer sagt Deutscher ist wer Deutsche Eltern hat ist nichts anderes als ein widerwertiger Rassist.
    Generell ist jeder der eine Volksgemeinschaft will ein Rassist.
    Aber wir wollen den Patriotismus nicht den Radikalen Rechten überlassen damit Patrioten auch hier im Verein eine Heimat finden und so das System BRD erhalten bleibt.



    Re: Nationale Positionen

    Markus Giersch - 19.08.2007, 18:27


    ja, das haste gut geschrieben.
    nun ja, wir haben sehr wohl nationale bei uns in den reihen (die melden sich nur nicht so oft im forum) aber die haben keinen bock auf die npd wegen den oben genannten punkten.
    und uns eint, das wir gemeinsame standpunkte haben.
    klar hat jeder ne andere meinung, aber den gleichen standpunkt.
    es ist immer nur die frage der umsetzung :-)

    wobei wie gesagt, natonal zu sein und nationalist zu sein ist schon ein unterschied.
    national + links -> linksnationalismus
    nationalismus + links -> geht nicht



    Re: Nationale Positionen

    Jum - 19.08.2007, 18:28


    :D



    Re: Nationale Positionen

    The Swot - 19.08.2007, 18:32


    @Markus
    Das hättest du in dem Lunikoff Thread auch so klar formulieren müssen.
    Ich halte die Bezeichnung Linksnational für Unangemessen.
    Da sie viele entweder mit dem Nationalbolschewismus in Verbindung bringen oder aber dann an Leute wie Niekisch Strasser und diverse andere denken.
    Davon müssen wir uns klar abgrenzen.



    Re: Nationale Positionen

    Markus Giersch - 19.08.2007, 18:35


    ja, stimmt.
    aber, im gegensatz zu vielen anderen politikern und usern haben wir ja auch noch zeit.
    ich galube nicht das wir mit ende 20 schon ne ausgereifte vision haben müssen wie zb. sozialismus.
    auch wenn wir schon fast so weit sind....

    wir die wir uns aus dem forum kennen,
    wir wissen ganz genau was wir unter national nicht verstehen.
    und naja, wir werden ja immer genauer von tag zu tag.
    das könen sich dan die rechten selber zu schreiben wenn die so blöd tuen.
    (damit meine ich jetzt nicht Heinz_OH)



    Re: Nationale Positionen

    The Swot - 19.08.2007, 18:45


    Naja wobei ich es besser fände wenn wir Rechts durch Rechtsextrem ersetzen.
    Es gibt auch gemäßigte Rechte.



    Re: Nationale Positionen

    Markus Giersch - 19.08.2007, 18:52


    sorry, hast recht.
    jetzt habe ich unsere eigenen konservativen vergessen.
    natürlich haben wir nur was gegen rechtsextremismus.
    gemässigte rechte alla konservativ sind ok.
    wie war noch mal deine aussage?
    rechts neber der cdu darf es keine demokratisch legitimierte partei geben.
    bis dahin geht glaube ich unser mitspracherecht bei den rechten.
    alles was weiter rechts ist hat nurnoch unsere toleranz, aber keine berechtigung.
    wie sagte da der don bashi:
    die rechtsextremen müssen tolerieren und akzeptieren das wir keine intoleranz akzeptieren...



    Re: Nationale Positionen

    The Swot - 19.08.2007, 19:09


    Ja ich sagte es mal wobei die Deutsche Partei sich ebenfalls Konservativ gibt.
    Die REPs vertreten zwar in vielen Punkten auffassungen die ich nicht mehr teilen kann.
    Aber sie sind gemäßigter als die NPD und einige andere.
    Inzwischen bin ich der Meinung das es Rechts von CDU/REP/Offensive D und DSU keine Demokratisch legitimierte Partei geben darf.
    Wobei die DP gespalten ist seitdem Kappel nicht mehr da ist.
    Nicht alle DPler sind so Rassistisch wie du sie erlebt hast.
    Aber sonst stehe ich auf dem Standpunkt das Leute die weiter rechts stehen als REP/Offensive D und DSU zu bekämpfen sind.
    REPs sind keine Nazis sicherlich ist der Bundesvorstand intolerat gegenüber dem Islam aber unter den Mitgliedern gibt es auch in dieser Frage unterschiedliche Meinungen.
    Die REPs würden einen Ausländer mit Deutschen Pass als solchen anerkennen das würde die NPD nicht.
    Die REPs wettern auch nicht so gegen Rassenmischung wie die NPD und es gibt viele andere Unterschiede.
    Die Haltung zum Revisionismus ist leider unterschiedlich und so gibt es Leute die die Zahlen der Ermordeten Juden runter rechnen wobei Leute die den Holocaust leugnen auch bei denen schlechte Karten haben.
    Aber dieses Problem findet man auch in der CDU und in der SPD gibt es auch so ein paar Pappenheimer die ganz weit rechts stehen.
    Allerdings würde ich von Ausländern keine Assimilierung mehr verlangen was die REPs natürlich tun.
    Die REPs sind in einigen Pukten zwar auch ziemlich radikal aber als Rassisten würde ich sie nicht sehen.



    Re: Nationale Positionen

    Heinz_OH - 26.08.2007, 16:41


    Auf diesem Weg einen Dank an "The Swot" für die Nennung eines Verweises zur Dissertation von Markus Josef Klein über Ernst von Salomon mit dem Titel "Revolutionär ohne Utopie". Die Dissertation besitze ich seit langem, aber mir war nicht bekannt, daß es eine solche Netzseite gibt.

    Ich habe dies zum Anlaß genommen, meine dargestellte Position im Querdenker-Forum zu ergänzen. Meine aber, daß es nur recht und billig ist, wenn ich auch hier zu meiner Person diese Ergänzung einfüge:

    Hierzu bekenne ich mich.
    Mit einer solchen Haltung identifiziere ich mich.
    Einem solchen Ideal folge ich
    Diese Einstellung formt mein Denken und Handeln:

    http://www.jf-archiv.de/archiv02/getdata.asp?FILE=392yy55%2Ehtm&S1=Ernst+von+Salomon&S2=&S3=

    In jedem Punkt.
    Wer damit leben kann, der nenne mich Kamerad.
    Wem dies nicht behagt, der mag an anderes glauben.
    Ich werde gegen ihn argumentieren, aber ihn achten.

    Heinz



    Re: Nationale Positionen

    Markus Giersch - 26.08.2007, 17:04


    also sehe ich das richtig das salomon sich vom rassitischen und völkischne denken gelöst hat und einfach nur eine neue identität für deutschland gesucht hat?
    wenn ich das jetzt richtig verstanden habe wärst du bei uns genau richtg.
    aber ich muss sagen, ich bin den text nur überflogen.
    The Swot, sehe ich das richtig!?!



    Re: Nationale Positionen

    The Swot - 26.08.2007, 17:17


    Ich wäre da vorsichtig, auf Von Salomon berufen sich viele Rechte.
    Von Salomon war nicht so ein Fanatischer Rassist wie Hitler aber trotzdem sollte man vorsichtig sein.Denn auch wenn er selbst es nicht war so sind es aber dennoch viele die sich auf ihn berufen.
    Es gibt auch Rechte die sich auf Che Guevara (In meinen Augen ein krimineller Massenmörder) berufen.
    Das heißt also noch garnichts.
    Allerdings muss man ihm zu gute halten das er Ille Gothelft einer Jüdin geholfen hat und sie als seine Frau ausgegeben hat.
    http://www.national-zeitung.de/Artikel_04/NZ24_4.html
    Das ist ein Artikel aus der DVU nahen National Zeitung die in meinen Augen trotzdem eine Nazi Postille ist auch wenn Frey das manchmal zu kaschieren versucht.
    Denn vieles was dort drinnen steht steht meiner Meinung nach mit dem Handeln der DVU in Widerspruch.
    http://www.national-zeitung.de/Artikel_06/NZ26_3.html
    Dieser Artikel ist auch nicht völkisch wenn man aber bedenkt das die DVU mit der NPD zusammen arbeitet und diese Partei gegen Asamoah gehetzt hat dann erscheint es einem schon merkwürdig.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_von_Salomon
    Hier ist ein Beitrag auf Wikipedia.
    http://www.antifa-west.org/x05nazis/salomon
    Allerdings muss ich hinzu fügen das nicht alles was die Antifa hier schreibt richtig ist.
    Aber die Alliierten waren keinen deut besser als die Nazis das muss auch klar gesagt werden.
    Manchmal versuchen Rechte auch Staufenberg und die Weiße Rose zu instrumentalisieren.
    Ich will nicht sagen das Heinz_Oh das alles macht aber unter den Rechten gibt es eben solche die es machen.



    Re: Nationale Positionen

    The Swot - 26.08.2007, 17:40


    @Heinz_OH
    Nun Wenn ich mich recht entsinne war von Salomon ein sehr flexibeler Mensch.
    Wie stehst du aber zu Edgar Julius Jung der von Papens Marburger Rede gehalten hat?



    Re: Nationale Positionen

    Heinz_OH - 26.08.2007, 22:26


    Jung gehörte zum Kreis der Konservativen Revolution, genau wie Ernst von Salomon und andere.
    Das Deutsche Historische Museum dürfte Euch unverdächtig erscheinen?
    http://www.dhm.de/lemo/html/weimar/wegbereiter/revolution/index.html

    Das ist an und für sich genau die Gruppe, bei der ich mich gedanklich zu Hause fühle.

    Nur, damit keine Zweifel aufkommen:
    Ich bin Nationalist. Und ich bin aktiv. Das wird auch so bleiben.

    Es würde eine Diskussion vereinfachen, hättet Ihr "Der Fragebogen" von EvS gelesen. Es kostet nur ein paar Euro auf Ebay.

    Zunächst einmal war Ernst von Salomon ein Preuße.
    Pflichterfüllung und Disziplin - das sind Charakter-Eigenschaften eines Preußen und nicht nur Überzeugung.

    Heinz



    Re: Nationale Positionen

    Markus Giersch - 26.08.2007, 23:18


    ja, falls es dir noch nicht aufgefallen ist, ich habe preußische tugenden, und zwar nicht zu wenig :-)

    dann noch ne anmerkung zu der von dir genannten gruppe:
    Zitat:
    In ihren sozialromantischen, antiparlamentarischen und antidemokratischen Tendenzen wurden Gruppen der Konservativen Revolution zu geistigen Wegbereitern des Nationalsozialismus.
    das hast du aber auch gelesen, oder?



    Re: Nationale Positionen

    The Swot - 26.08.2007, 23:21


    Jung war in erster Linie Monarchist gewesen.
    Allerdings bezeichnen sich manche Nazis auch als Preußen oder berufen sich auf Preußische Tugenden.
    Lunikoff hat sogar mal ein Lied über ihn gedichtet.



    Re: Nationale Positionen

    Heinz_OH - 27.08.2007, 14:28


    Hallo,
    irgendwie habt Ihr eine arge Fixierung auf "Nazis".
    Empfindet Ihr das nicht als etwas einseitig?
    Wenn Ihr so gut wie ausschließlich darüber diskutiert, ob jemand ein Nazi war bzw. ist - warum setzt Ihe Euch nicht stattdessen mit der Person auseinander?

    Heinz



    Re: Nationale Positionen

    The Swot - 27.08.2007, 14:55


    Die Gesinnung sagt ja schon einiges aus.
    Nationalismus ist Rassismus da gibt es nichts zu weiter auseinander zu setzen.
    Wer bei den Freikorps war, war meistens ein Nationalist.
    Für mich waren es Verbrecher, davon schließe ich die Freikorps unter Ebert nicht aus.



    Re: Nationale Positionen

    Markus Giersch - 27.08.2007, 18:19


    Heinz_OH hat folgendes geschrieben: Hallo,
    irgendwie habt Ihr eine arge Fixierung auf "Nazis".
    Empfindet Ihr das nicht als etwas einseitig?
    Wenn Ihr so gut wie ausschließlich darüber diskutiert, ob jemand ein Nazi war bzw. ist - warum setzt Ihe Euch nicht stattdessen mit der Person auseinander?

    Heinz

    Ja, das stimmt.
    Wir versuchen hier eine LinksNATIONALE Partei hoch zu ziehen.
    Und das schlimmste was passieren kann ist:
    Es nistet sich bei uns eine versteckter Rassist oder einer der Völkisch im Sinne von Genen denkt. Denn genau die wollen wir nicht haben, die können zur NPD oder sonst wo hingehen.
    Hier geht es darum, das jeder normalo Bürger der National ist ohne gleich sich mit vergangen "rechten" Zeit zu identifizieren sich endlich mal frei politisch Beteiligen kann. Und du weist ganz genau warum niemand die NPD oder DVU will. Teils sind es die Medien die es hoch kochen, aber teils stimmt es auch. Und irgendwo ist ne Grenze, und die ist da, wenn uns jemand weis machen will, das deutsche Arier sind und die völkische deutsche Rasse nordisch ist oder sowas. Das bekämpfen wir.
    Jedoch haben wir nichts dagegen, das wir einen Standpunkt ausarbeiten (was wir ja schon taten du aber nicht mitbekommen hast) wer hier her gehören kann, und wer auf jedenfall hier falsch ist. Und das hat nichts mit Genen zu tuen, sondern mit Charakter, Ehrlichkeit und Kultur.
    Was ok ist ist wenn jemand sagt er findet Deutschland geil und liebt dieses Land usw... das ist voll ok.
    Aufhören tut es da, wo jemand versucht Leute auf irgendeine Ideologie auszugrenzen. Zb die der NS Zeit.
    Preußische Tugenden sind gut, denn sie sind nicht rassistisch und auch nicht völkisch, doch ist deffiniert wie man sich als Preuße zu benehmen hat.

    Du verstehst wirklich nicht wovor wir ne "phobie" haben?



    Re: Nationale Positionen

    Markus Giersch - 27.08.2007, 23:01


    so heinz oh,
    weist du was für mich nicht national ist:
    für mich ist nicht national wer sturm 18 hört.
    die zahl 18 ist das offene bekenntniss zu adolf hitler.
    das ist für mich nazional.
    die texte von sturm 18 sind auch nicht grade die texte die ein gemeinsames zusammenleben in unserer nation fördern.
    das sind zwei sachen die mir schon lange gebrannt haben.
    wovon du dich immernoch nicht distanziert hast ist das völkische denken nach dem "gen"-muster. ich habe dich fast in jedem 2. beitrag darauf angesprochen, ich bin dir entgegen gekommen.
    ich habe dich gefragt ob du auch als dein volk unsere staatsbürger akzeptieren kannst. ja die die nicht deutsch sind vom ursprung und einen deutschen pass haben.
    ja, wann bekomme ich die antwort?
    bekomme ich davor noch 20 zerstreuungen?!?!?
    und was den sozialismus angeht.
    weist du überhaupt was es ist ein sozialist zu sein?!?
    das ist eine religion und kein scheibchen lebenstyle den man sich zurecht legt.
    sozialismus oder tod.
    und es gibt nur einen, und nicht deinen sozialismus.

    wie schaut es aus, bist du bereit dich zu öffnen,
    odre glaubst du unst die augen öffnen zu können?!?

    lernen können wir nur voneinander wenn wir auch eine basis haben auf die wir aufbauen könnnen.
    sonst bleibt uns nichts anderes übrig als die wege zu trennen und uns in positiven erinnerungen zu halten.
    ein bier geht immer
    *prosit*



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum F R O N T e.V.

    Rote Front e.V. Gründung - gepostet von administrator am Freitag 01.09.2006
    Italien / Ausschreitungen - gepostet von Markus Giersch am Montag 12.11.2007
    Was wäre wenn.. - gepostet von Ffm_Jihad am Mittwoch 01.08.2007
    Kaisertreue Jugend - gepostet von Markus Giersch am Montag 09.04.2007
    Soldatinnen sind Mörderinnen und Soldaten sind Mörder - gepostet von Karl am Mittwoch 24.01.2007
    PDS/Linke Hakki Keskin - gepostet von Karl am Samstag 20.01.2007
    Propaganda starten - gepostet von Markus Giersch am Mittwoch 27.06.2007
    Studiengebühren - gepostet von administrator am Freitag 28.07.2006



    Ähnliche Beiträge wie "Nationale Positionen"

    Die Nationale - capitano (Mittwoch 07.02.2007)
    Nationale Sicherheit - fühlt ihr euch noch sicher? - Blackmore (Freitag 07.09.2007)
    Nationale Protesttage / Ärztestreiks - Uwe Gerber (Sonntag 28.05.2006)
    Verteilung der Positionen - Master P (Dienstag 17.04.2007)
    Positionen der Gegener - Necron (Samstag 25.11.2006)
    Positionen der Spieler aus T4Y und T4Y_W in Gala 9 am 17.06 - bede_bede (Sonntag 17.06.2007)
    ~ Eure Quidditch-Positionen ~ - Mikesch (Freitag 02.12.2005)
    Personalangelegenheiten, HilfsWutzel und andere Positionen - Druu (Freitag 10.08.2007)
    Statistik Sz (incl. Positionen der Planeten) - Obelix (Samstag 04.03.2006)
    Nationale Sozialisten = Ausländerfeindlich? - Rebell (Sonntag 14.01.2007)