Michael Cole "RAW Kommentator"

wReStLiNgGiRlZ
Verfügbare Informationen zu "Michael Cole "RAW Kommentator""

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: JM Hardy - Angel - HBK_fan
  • Forum: wReStLiNgGiRlZ
  • Forenbeschreibung: Wrestling-Forum nur für GirlZ
  • aus dem Unterforum: weitere WWE Show Charaktere / WWE Offizielle
  • Antworten: 27
  • Forum gestartet am: Mittwoch 26.04.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Michael Cole "RAW Kommentator"
  • Letzte Antwort: vor 10 Jahren, 1 Monat, 8 Tagen, 19 Stunden, 58 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Michael Cole "RAW Kommentator""

    Re: Michael Cole "RAW Kommentator"

    JM Hardy - 14.08.2007, 17:44,UTC08bUTC14

    Michael Cole "RAW Kommentator"
    Michael Cole



    Real Name:
    Sean Coulthard

    Gimmick-Names:
    Michael Cole (WWE)

    Herkunft:
    Syracuse, New York

    Größe:
    ca. 1,75m

    Gewicht:
    ca. 68kg

    Geburtstag:
    08. Dezember 1966

    Wrestling-Profi Debüt:
    1996

    WWE Debüt:
    1997

    Finisher:
    ----

    Trademark Moves:
    ----

    WWE Titel:
    ----

    weitere Titel:
    ----

    Manager:
    ----

    Stables:
    ----

    Tag Teams:
    ----

    Allgemein:
    - war ursprünglich Nachrichtenreporter, verbrachte z.B. 1994 ein Dreivierteljahr in Ex-Jugoslawien, um über den Bürgerkrieg zu berichten
    - 1997 kam er in die WWF, wo er zuerst Moderator von Livewire und Shotgun Saturday Night wurde, und Ende des Jahres wurde er Announcer von RAW
    - seit dem Start von Smackdown 1999 ist er Kommentator von Smackdown
    - war einige Zeit für WWE.com verantwortlich als Managing Editor



    Re: Michael Cole "RAW Kommentator"

    JM Hardy - 19.03.2008, 19:29,UTC03bUTC19


    Michael Cole von WWE.com entbunden

    Smackdown Kommentator Michael Cole, der bislang ebenso die leitende Position auf wwe.com hatte, wurde von seinen Aufgaben die Internetseite betreffend entbunden. Als Grund dafür wird allgemein gesehen, dass Vince McMahon ihn mehr oder weniger direkt für den Rückgang der Besucherzahlen verantwortlich macht. McMahon sieht WWE.com grundsätzlich als ersten Anlaufpunkt für Wrestlingfans im Internet und ist sehr darauf bedacht diese Position zu verteidigen. Die Neuausrichtung soll dabei von Seiten wie Drudge Report (einer amerikanischen Nachrichtenseite, die hauptsächlich die Headlines von Fremdnachrichten wiedergibt) und Daily Variety (bekanntes Hollywood Klatschmagazin) angesiedelt und inspiriert sein. Im Zusammenhang mit der Neuausrichtung ich ebenso die kürzlich angesiedelte Sektion "Industry News" zu sehen, wo World Wrestling Entertainment mit Kurzberichterstattung über die US-Indys, Noah und TNA mit der seit Jahren gültigen Doktrin bricht, jegliches Wrestlinggeschehen außerhalb des Stanforder Circuits totzuschweigen. Um am Zahn der Zeit zu bleiben wurde zudem kürzlich das Budget der Seite erhöht, Kooperationen mit Myspace und Facebook sollen für eine engere Verzahnung von Communities und wwe.com sorgen und wiederum einen steten Strom an Besuchern sichern.

    Quelle: genickbruch.com



    Re: Michael Cole "RAW Kommentator"

    JM Hardy - 02.07.2008, 11:33,UTC07bUTC02


    Michael Cole mit schwerem Stand

    Michael Cole, der bekanntlich letzte Woche durch den Draft mit Jim Ross die Plätze getauscht hat, wurde bei seiner Entrance lautstark von den Fans ausgebuht. Dieser konnte nur gute Miene zum bösen Spiel machen, da er selbst nicht für die Situation verantwortlich ist. Zudem kam es zu lauten Jim Ross Sprechchöre, die sich noch einmal steigerten als dieser die Halle betrat.

    Quelle: Genickbruch.com



    Re: Michael Cole "RAW Kommentator"

    Angel - 09.07.2008, 10:58,UTC07bUTC09


    Es gibt im Netz Gerüchte wonach Vince McMahon große Kritik an Michael Cole haben soll. Dies wird allerdings zu verschärft angesehen und sollte harmloser angesehen werden. Vince fordert von seinen Kommentatoren gewisse Dinge over zu bringen und auch zu verkaufen, und geschieht dies nicht nach seinen Vorstellungen, so lässt er dies während des Live-Kommentars auch über das Headset den jeweiligen Kommentator spüren und wissen. Dies hat McMahon aber bereits mit Jim Ross und allen anderen auch gemacht - somit sollte man solchen Gerüchten nicht wirklich viel Aufmerksamkeit schenken.

    Quelle: www.wrestling-revolution.de



    Re: Michael Cole "RAW Kommentator"

    HBK_fan - 02.04.2009, 13:00,UTC04bUTC02


    Kommentatoren Tausch? *Spoiler*

    Sollte sich die WWE dazu entscheiden, John Bradshaw Layfield als Kommentator bei SmackDown! einzusetzen, so plant man ihn wieder mit Michael Cole kommentieren zu lassen. Im Gegenzug soll Good Ol´JR Jim Ross wieder zurück ans RAW Pult, um seinen Hall of Fame und langjährigen RAW Kollegen Jerry "The King" Lawler zu unterstützen. Beim letztjährigen WWE Draft wurde Ross von RAW zu SmackDown! und Cole von SmackDown! zu RAW gedraftet. Ein Jahr später soll dieser Tausch nun wieder rückgängig gemacht werden.

    Quellen : rajah.com / gerweck.net, moonsault



    Re: Michael Cole "RAW Kommentator"

    HBK_fan - 10.06.2009, 18:17,UTC06bUTC10


    Ist Michael Cole schon bald seinen Job los? WWE auf Suche nach neuen Kommentatoren!


    Michael Cole steht weiterhin unter großer Kritik von Vince McMahon. Während der letzten RAW-Ausgabe soll es v.a. im Anfangssegment rund um den Beatdown der Legacy an Batista zu lauten Zwischenrufen des Chairman in das Headset des RAW-Kommentators gekommen sein. Es kam schon desöfteren vor, dass Michael Cole innerhalb von 5 Minuten nicht in der Lage war einen kompletten Satz auszusprechen, was vornehmlich an den Anweisungen Vince McMahons liegen soll, der Cole stark kritisiert, da er denkt, dass Cole "gun shy" wäre, also etwas arg schüchtern kommentiert.

    Als Folge dessen musste Michael Cole während des Beatdowns an "The Animal" Jerry Lawler den Vortritt lassen, der während des Segmentes am Meisten geredet hatte. Als weitere Ansage sollte Batista während des Segments mit Dave tituliert werden. Der Fakt, dass World Wrestling Entertainment zur Zeit nach Kommentatoren sucht macht die Situation von Michael Cole nicht gerade besser. Ob Michael Cole wirklich in nächster Zeit die Segel streichen muss wird abzuwarten bleiben, aber unter Kritik stand er bekannterweise schon längere Zeit.


    Quellen: 24wrestling.com, f4wonline.com, moonsault



    Re: Michael Cole "RAW Kommentator"

    HBK_fan - 17.11.2009, 22:11,UTC11bUTC17


    Kommentatoren in der Kritik

    Obwohl Monday Night RAW den Vertrag mit dem usa Network bis 2014 verlängern konnte (wir berichteten), ist man mit der Show nicht ganz zufrieden. Der Unmut richtet sich zurzeit sehr stark auf Michael Cole, der hier nur stellvertretend für den Rest der Kommentatoren steht. "Vintage" Cole steht in der Kritik, da er in letzter Zeit viele Fehler machte. Außerdem lege Cole ein hochmütiges Verhalten an den Tag und versucht sich uns seine Position selbst hoch zu loben, anstatt die Company over zu bringen.
    Jedoch bezieht sich die Kritik der schlechten Kommentatorenleistungen momentan nicht nur auf Michael Cole und so kann es durchaus sein, dass man zukünftig einige Teams durchmischt.
    Übrigens hat der aktuelle Angle von Sheamus und Jerry Lawler nichts mit dieser Kritik zu tun. Er diente nur dazu, Sheamus weiter aufzubauen.

    Quelle:PW Insider, wrestling-revolution



    Re: Michael Cole "RAW Kommentator"

    HBK_fan - 24.02.2010, 18:42,UTC02bUTC24


    Michael Cole vor Heelturn und mehr

    Der RAW und NXT Kommentator Michael Cole soll nach Angaben von Joey Styles und ProWrestling.net vor einem Heelturn stehen. So hat Michael Cole wohl sein Profil bei WWE Universe entfernen lassen, um nicht mehr mit Internetfans kommunizieren zu müssen. Bei NXT shootete Cole in einem Gespräch mit Josh Mathews über die Internetfans. Joey Styles sagte dazu über Twitter, dass die Kommunikation bei NXT echt und nicht über Headset oder im Script vorgegeben war. Es ist jedoch davon auszugehen das Coles Äußerungen trotzdem ein Work sind und er bei NXT als Heel die Stimme der Pros sein soll.

    Quellen: wrestleview, prowrestling, pwinsider, pwtorch, wrestling-revolution



    Re: Michael Cole "RAW Kommentator"

    HBK_fan - 25.02.2010, 07:52,UTC02bUTC25


    Während der Debüt Ausgabe von WWE NXT tat sich Kommentator Michael Cole mehrfach mit abfälligen Äußerungen gegen die Independent Wrestling Szene und Internetfans hervor. Dazu kam es, als sein Co-Kommentator Josh Mathews die Qualitäten und die Erfahrung des Indy Superstars und WWE Rookies Daniel Bryan lobte. Cole lästerte daraufhin unter anderem darüber, dass Auftritte und Matches in Schul-Turnhallen ihn keineswegs beeindruckten und ausser den Internet Fans niemand je von Bryan gehört habe. Während zunächst darüber spekuliert wurde, ob es sich bei diesen Äußerungen um einen Shoot des langjährigen WWE Angestellten handelte und auch sein ehemaliger Kollege (und ebenfalls WWE Angestellter) Joey Styles im Internet diese Meinung vertrat, klärte sich die Sache dann, als Coles Account auf WWE Universe mit dem Hinweis gelöscht wurde, Cole habe selbst um die Löschung gebeten, da er nicht mehr mit dem Internet und den dortigen Fans in Verbindung gebracht werden. Da die Fans auf der Website der Company auch noch dazu aufgefordert werden, ihre Meinung dazu zu posten, kann mit Sicherheit davon ausgegangen werden, dass es sich um eine Storyline handelt, mit der die Kontroverse um die Paarung von The Miz und dem American Dragon weiter angeheizt werden soll.

    Quelle: genickbruch



    Re: Michael Cole "RAW Kommentator"

    HBK_fan - 07.10.2010, 16:38,UTC10bUTC07


    Michael Cole äußerst beliebt

    Neben Raw könnte Michael Cole auch noch häufiger als Kommentator bei SmackDown! zu sehen sein. Vince McMahon ist sehr zufrieden was seine Fähigkeiten im gespielten On-Air Charakter betrifft. Cole bringt die Storyline-Mitteilungen vom kreativen Team wie erhofft herüber. Der WWE Chairman glaubt außerdem, dass Cole mit seiner Anwesenheit dazu beiträgt die Show auf SyFy zu etablieren. Ganz anders sieht es mit Todd Grisham auf, welcher ganz und gar nicht over beim WWE Boss ist und wohl auch wegen mangelnder Leistung die Unterstützung von Michael Cole erhielt.

    Quellen: pwinsider, f4wonline, wrestling-revolution



    Re: Michael Cole "RAW Kommentator"

    HBK_fan - 07.10.2010, 18:54,UTC10bUTC07


    Details zur aktuellen Rolle von Michael Cole

    Wie nun bekannt wurde, steckt Vince McMahon höchstpersönlich hinter dem “push”, den Michael Cole zuletzt erhielt.

    So war der Kommentator von WWE RAW und WWE NXT zuletzt vermehrt in inhaltliche Showbestandteile involviert gewesen.

    McMahon ist begeistert davon, wie Cole seine Rolle verkörpert und wie der Kommentator die “Nachrichten” überliefert, die seitens des WWE Creative Team von Bedeutung sind.

    Nach dem in der Vorwoche erfolgten Start von WWE Friday Night SmackDown bei SyFy wird Cole zudem, zumindest vorübergehend, auch bei der Freitagsshow von World Wrestling Entertainment (WWE) zu hören sein.

    WWE möchte damit nach dem Senderwechsel untermauern, dass die TV-Show an Bedeutung gewonnen hat.


    (Quelle: Pro Wrestling Insider, BSWW)



    Re: Michael Cole "RAW Kommentator"

    HBK_fan - 09.10.2010, 20:33,UTC10bUTC09


    Die einzige Person, die in jeder TV-Show von World Wrestling Entertainment präsent ist, ist Heel-Kommentator, GM-Bote und The Miz-Fan Michael Cole. Die Ominpräsenz des einstigen Juniorpartners von Jim Ross kommt nicht von ungefähr. So zählt WWE CEO Vince McMahon zu seinen größten Fans. Der Chairman soll von der Art, wie Cole sein Gimmick verkörpert und die Nachrichten des RAW-GMs verliest, begeistert sein. Das Auftauchen von Cole bei SmackDown soll ein weiteres Signal für die gestiegene Bedeutung sein, die der Show seit dem Wechsel zu SyFy durch WWE beigemessen wird. Dagegen soll die mögliche Unzufriedenheit mit SmackDown Play-by-play Kommentaror Todd Grisham höchstens eine geringe Rolle spielen.


    Quelle: genickbruch



    Re: Michael Cole "RAW Kommentator"

    HBK_fan - 02.12.2010, 09:18,UTC12bUTC02


    Michael Cole als Pro bei WWE NXT im Gespräch

    Michael Cole war bis zuletzt als Pro bei der 4. Staffel von WWE NXT vorgesehen.

    Bis zum späten Dienstagnachmittag wurden bereits diverse Kommentatoren-Teams aus Josh Mathews, Todd Grisham und CM Punk diskutiert. Erst im letzten Moment entschieden sich die Verantwortlichen von World Wrestling Entertainment (WWE) allerdings gegen Michael Cole als Pro bei WWE NXT.

    Für einige Beobachter überraschend, verpassten Seth Rollins (Tyler Black), Damien Sandow sowie Roman Leake, der Sohn von Sika, den Sprung in die 4. Staffel von WWE NXT.


    (Quelle: Pro Wrestling Insider, BSWW)



    Re: Michael Cole "RAW Kommentator"

    HBK_fan - 02.12.2010, 14:44,UTC12bUTC02


    Einige Quellen hatten ja die Vermutung angestellt, dass Michael Cole in der kommenden NXT-Season als Pro für einen der Rookies antreten könnte. Auch innerhalb der WWE waren die Verantwortlichen für solch einen Schritt, da das perfekt in die aktuelle Rolle von Michael Cole gepasst hätte. So hatte man auch überlegt, ein neues Kommentatoren-Duo für NXT aufzustellen. Mehrere Varianten wurden dabei durchgesprochen, auch CM Punk kam darin vor. Doch am Ende entschied man sich kurzfristig dagegen und Cole wird nun weiterhin mit Josh Matthews die Shows kommentieren.

    (Quellen: Wrestling Observer, PW Insider, Wrestlenewz, moonsault)



    Re: Michael Cole "RAW Kommentator"

    HBK_fan - 24.12.2010, 00:13,UTC12bUTC24


    Weitere Aufgabe für Michael Cole

    Unbeobachtet von den TV-Kameras wird Michael Cole bei kommenden Shows von World Wrestling Entertainment (WWE) in immer größeren Maße zu sehen sein.

    So ist der Kommentator für diverse Dark Matches bei WWE RAW als “special referee” vorgesehen.

    Cole ist bereits bei diversen TV-Shows von WWE als Kommentator im Einsatz und überbringt bekanntlich die Nachrichten des anonymen General Managers von WWE RAW.


    (Quelle: Wrestling Observer Newsletter, BSWW)



    Re: Michael Cole "RAW Kommentator"

    HBK_fan - 29.12.2010, 02:11,UTC12bUTC29


    Weitere Pläne für Michael Cole

    Michael Cole wird offenbar auch im kommenden Jahr ein wichtiger Eckpfeiler für World Wrestling Entertainment (WWE) sein.

    Wie nun bekannt wurde, hat der Kommentator bereits mit leichtem Fall-Training begonnen, zumal offenbar geplant ist, dass Cole in der Zukunft auch aktiv in Wrestlingmatches verstrickt sein wird.

    Vince McMahon ist ein großer Befürworter und sieht aktuell in Cole bereits einen der Top-Bösewichte vor den TV-Kameras.


    (Quelle: Wrestling Observer, BSWW)



    Re: Michael Cole "RAW Kommentator"

    HBK_fan - 14.01.2011, 10:38,UTC01bUTC14


    In den letzten Wochen wurde Michael Cole immer wieder in den, auf RAW folgenden, Dark Matches als Gastringrichter eingesetzt. Bei World Wrestling Entertainment möchte man, dass Cole auch in der Lage ist, während solcher Matches Bumps einzustecken. Daher wird der Kommentator und inoffizielle Sprecher des anonymen General Managers von RAW demnächst ein In-Ring Training aufnehmen, um für solche Situationen besser gerüstet zu sein.

    Quelle: genickbruch



    Re: Michael Cole "RAW Kommentator"

    HBK_fan - 27.03.2011, 10:52,UTC03bUTC27


    Michael Cole bezeichnet Kollegen als "Faggot (Schwuchtel)" - TMZ greift Story auf

    WWE Kommentator Michael Cole bezeichnete heute im Laufe des Tages seines Moderation-Kollegen Josh Matthews via Twitter als "Faggot" (Schwuchtel) bezeichnet. Nach offensichtlicher Beschwerde löschte Cole seinen Tweet wieder und entschuldigte sich mit den Worten:

    "Ich entschuldige mich bei jedem und allen die von meinem Tweet an den jungen Josh Matthews beleidigt fühlen. Es war offensichtlich nicht so gemeint, wie es empfunden wurde."

    Kurz danach griff die Gossip-Seite TMZ.com den Vorfall auf und veröffentlichte den Tweet von Cole in zensierter Form. TMZ erwähnt in seinem Bericht auch die Zusammenarbeit der WWE mit der GLAAD (Schwulen- und Lesbenverband gegen Diskriminierung in öffentlichen Medien), welche durch mehrere homophobe Promos von WWE Superstar John Cena (MOONSAULT.de berichtete) ins Leben gerufen wurde.

    Ein Verantwortlicher der WWE meldete sich gegenüber TMZ und ließ folgendes verlautbaren:

    "WWE hat die GLAAD bezüglich dieser Situation in Kenntnis gesetzt und mit Michael Cole wegen seines Postings angesprochen. Er hat es mittlerweile entfernt und sich für die Benutzung hasserfüllter Sprache entschuldigt. Michael wird in die von der GLAAD gehaltenen Trainingsstunden mit einbezogen. Die WWE nimmt dies sehr ernst und ist gegen jede Form von Diskriminierungen aufgrund sexueller Orientierung, Geschlecht, Rasse, Religion oder dergleichen".

    Laut TMZ konnte ein Vertreter der GLAAD noch nicht erreicht werden.

    (Quelle: TMZ, ProWrestling.net, moonsault)



    Re: Michael Cole "RAW Kommentator"

    HBK_fan - 27.03.2011, 10:56,UTC03bUTC27


    Michael Cole bezeichnet Josh Mathews als "Schwuchtel"

    Die erst kürzlich eingeläutete Zusammenarbeit zwischen der WWE und der Interessengruppe Gay & Lesbian Alliance Against Defamation (GLAAD, dt.: Allianz Schwuler und Lesben gegen Diffamierung) steht gleich zu Beginn unter keinem guten Stern. Auf seinem Twitter-Account bezeichnete WWE-Kommentator Michael Cole seinen Kollegen Josh Mathews am Samstag als "Schwuchtel" ("faggot"). Wenig später trat Cole, erneut via Twitter, den obligatorischen Gang nach Canossa an: "Ich möchte mich bei allen entschuldigen, die sich durch meinen an Josh Mathews gerichteten Tweet beleidigt gefühlt haben. Es war nicht so gemeint. Mir wurde diese Entschuldigung nicht auferlegt", so Cole.

    WWE und GLAAD hatten in der vergangenen Woche eine gemeinsame Kampagne gegen Diskriminierung angekündigt, in deren Zuge die Interessenorganisation auf Bitte der WWE auch Schulungen für WWE-Angestellte gestalten soll. Anlass für das gemeinsame Vorgehen waren Äußerungen von John Cena in aufeinanderfolgenden Ausgaben von WWE RAW im Februar, denen Mitglieder von GLAAD homophoben Charakter attestierten. Cenas Aussagen wurden wegen der Ausrichtung des WWE-Programms auf Jugendliche als "besonders beunruhigend" empfunden, da junge Männer laut GLAAD jene demografische Gruppe darstellten, die homophober Diskriminierung am häufigsten ausgesetzt sei.

    Die Reaktion der WWE ließ nicht lange auf sich warten, nachdem sie von GLAAD auf die Problematik hingewiesen worden war. Im Anschluss an Gespräche mit John Cena und den Drehbuchschreibern folgte gegenüber GLAAD die Versicherung, dass sich Vorfälle wie die um John Cena nicht wiederholen würden. In einer Presseerklärung präzisierte die WWE wenig später ihre Haltung: "Die WWE nimmt dieses Thema sehr ernst und hat mit seinem Personal bereits über die Vorfälle gesprochen. Wir unternehmen gemeinsam mit GLAAD Schritte, um sicherzustellen, dass unsere Fans wissen, dass die WWE gegen die Diskriminierung von Menschen auf Grundlage ihrer sexuellen Orientierung ist. Wir schätzen unsere Fans aus der lesbischen, schwulen, bisexuellen und Transgender-Gemeinde und möchten uns bei ihnen für die Vorfälle entschuldigen."

    GLAAD ließ seinerseits eine Pressemitteilung folgen und zeigte sich von der Reaktion der WWE angetan: "Wir freuen uns sehr auf die Entwicklung unserer Beziehung mit der WWE und danken ihr dafür, dass sie unsere Botschaft laut und deutlich verstanden hat und selbst plant, eine Botschaft gegen Diskriminierung zu senden."

    Michael Coles Twitter-Ausrutscher könnte für die WWE zu keinem schlechteren Zeitpunkt kommen: Zum einen belastet er die in den Anfängen stehende Zusammenarbeit mit GLAAD und stellt die ohnehin zweifelhafte Glaubwürdigkeit der erst kürzlich ausgegebenen Direktive gegen Diskriminierung infrage. Zum anderen ist der WWE nicht daran gelegen, eine Woche vor dem wichtigsten Event des Jahres, WrestleMania, für Negativschlagzeilen zu sorgen.

    Das klare Bekenntnis gegen Diskriminierung und die parallel dazu eingegangene Zusammenarbeit mit GLAAD kommen wenig überraschend: Aufgrund der PG-Ausrichtung der eigenen TV-Sendungen kann sich die WWE einen nicht jugendfreien Ton ihrer Angestellten öffentlich nicht erlauben. Lukrative Verträge mit Großunternehmen wie Mattel, deren Geschäftsmodell primär auf Minderjährige abzielt, wurden explizit unter der Prämisse eines kinder- und jugendfreundlichen WWE-Produkts geschlossen. Fortwährende Verstöße gegen diese Vereinbarung könnten zu nachhaltigen Verstimmungen zwischen der WWE und wichtigen Partnern wie Mattel führen.

    Die vielbesuchte Klatschseite TMZ hat den Vorfall bereits aufgegriffen und zitiert einen WWE-Pressesprecher, der eilig zu beschwichtigen versucht: "Die WWE hat GLAAD auf die Situation aufmerksam gemacht und mit Michael Cole über seinen Twitter-Beitrag gesprochen. Er hat diesen entfernt und sich für seine hasserfüllte Sprache entschuldigt." Die erste Konsequenz für Cole nach seinem Verbalaussetzer: Er wird an den von GLAAD organisierten Schulungen zur Vermeidung diskriminierender Äußerungen und Sichtweisen teilnehmen müssen.

    (Quellen: Wrestling Observer, TMZ, WWE, GLAAD, BSWW)



    Re: Michael Cole "RAW Kommentator"

    HBK_fan - 27.03.2011, 18:03,UTC03bUTC27


    Nachdem Michael Cole Josh Matthews über Twitter als "Schwuchtel" bezeichnete, entschuldigte sich Cole umgehend:

    "Hiermit möchte ich mich bei allen Personen entschuldigen, die ich durch meinen Tweet zu Josh Matthews beleidigt habe."

    Und später schrieb er noch:
    "Mir hat niemand gesagt, das ich mich jetzt entschuldigen soll. Das war meine Entscheidung, dies zu tun. Kann ich jetzt bitte wieder in meinen Charakter zurück?"



    Quelle: Lordsofpain / Ringsidenews. wrestling-revolution



    Re: Michael Cole "RAW Kommentator"

    HBK_fan - 28.03.2011, 07:14,UTC03bUTC28


    Höhere Wellen als gedacht schlug eine unbedachte Äußerung, die Michael Cole via Twitter tätigte. Als sein Co-Kommentator Josh Mathews die Welt an seiner Vorfreude auf die nächste RAW Ausgabe teilhaben liess, kommentierte Cole dies mit dem Wort "Faggot", was eine umgangsprachliche, abwertende Bezeichnung für Homosexuelle darstellt. Nach einiger Zeit löschte Cole den Post wieder und entschuldigte sich bei allen, die sich dadurch möglicherweise gekränkt fühlten. Es sei nicht so gemeint gewesen. Nun würde er es gerne dabei belassen und wieder zurück in sein Gimmick gehen. Der Vorfall wurde in den Medien aufgegriffen und so sah sich sein Arbeitgeber World Wrestling Entertainment gezwungen ein Statement zu veröffentlichen, in dem man erklärte, wie wichtig es der Company, dass niemand wegen seiner sexuellen Orientierung, Hautfarbe oder Religion diskriminiert werde. Man arbeite mit GLAAD (einer Homosexuellen Vereinigung) zusammen, um die Mitarbeiter für solche Fragen zu sensibilisieren und Cole werde einer der ersten sein, die eine entsprechende Schulung erhielten. Die Zusammenarbeit mit GLAAD war erst vor kurzem begonnen worden, nachdem es Beschwerden über homophobe Promos von John Cena gegeben hatte.

    Quelle: genickbruch



    Re: Michael Cole "RAW Kommentator"

    HBK_fan - 28.03.2011, 07:15,UTC03bUTC28


    Einer Zeitung im Staate New York gab der momentan vielleicht präsenteste Charakter im WWE TV, Michael Cole ein Interview, in dem er als Privatmensch außerhalb seiner Persönlichkeit in der Cole Mine auf die anstehende WrestleMania schaut. Für ihn werde ein Traum war, erklärte er in dem Telefoninterview, das vor einer Woche stattfand. Er trete in Jerry Lawler gegen eine absolute Legende und Hall of Famer an und fühle sich geehrt, dass er überhaupt solch eine Chance bekomme. Dazu komme noch Steve Austin als Gastringrichter, womit er mit zwei echten Ikonen im Ring stehe. Die Untscheidung zwischen dem Privatmann Michael Cole und dem TV-Kommentator falle vielen nicht leicht, erklärte er lachend, nicht einmal seinen Eltern. Sein Vater habe ihn kürzlich während eines Telefonats gerügt wegen der Dinge, die er in der Show tue. Sie seien aber schon sehr aufgeregt, ihn bei WrestleMania zu sehen, ebenso wie seine beiden Söhne. Der ältere von beiden, Calvin, arbeite als Mitarbeiter des Produktionsteams bei WWE und reise immer mit ihm. Seine Frau dagegen habe ihm schon gesagt, dass sie sich die Show nicht ansehen werde. Sie werde sich danach per Telefon melden, denn sie mache sich immer Sorgen und befürchtete das Schlimmste. Für Cole werde es dieses Jahr die vierzehnte WrestleMania werden und obwohl er immer etwas aufgeregt sei, wenn er als Kommentator bei der Show agiere und die bestmögliche Leistung bringen wolle, sei es dieses Jahr natürlich noch mehr. Sein bevorstehender In Ring Auftritt habe dazu geführt, dass er noch mehr Respekt vor den Leistungen der Superstars habe und vor den Schmerzen, die sie jeden Tag auf sich nähmen. Dadurch, dass er den Bösen spiele, könne das Publikum viel mehr mit ihm interagieren und er könne es gar nicht richtig glauben, dass es sich für seinen Charakter interessiere und ihn zehntausendfach ausbuhe.

    Quelle: genickbruch



    Re: Michael Cole "RAW Kommentator"

    HBK_fan - 28.03.2011, 20:22,UTC03bUTC28


    WWE TV-Kommentator Michael Cole schlüpfte für einmal aus seiner TV-Rolle und stand dem New Yorker "Poughkeepsie Journal" zu einem Telefoninterview zu Verfügung:

    "Der Traum ist wahr geworden. Ich bin offiziell ein Teil von Wrestlemania und ich darf gegen einen Hall Of Famer, gegen die Legende Jerry 'The King' Lawler antreten. Nicht genug, Stone Cold Steve Austin ist unser Guest Referee und es ist einfach grossartig, dass ich diese Chance bekomme."

    Cole hat von den WWE Offiziellen grosses Lob für seine Heel Rolle erhalten. Sogar seine Eltern sollen erschreckend auf seine neue Rolle reagiert haben:

    "Sie schauen jede Woche Monday Night RAW und waren schockiert. Mein Vater sagte mir neulich in einem Telefongespräch das es unglaublich sei, was ich vor der Kamera erzähle und mache. Sie halten mich für einen widerwärtigen und anstössigen Menschen, was die On-Air Rolle betrifft."

    Quelle: ewrestlingnews.com, wrestling-revolution



    Re: Michael Cole "RAW Kommentator"

    HBK_fan - 28.03.2011, 22:11,UTC03bUTC28


    Michael Cole respektiert die Leistungen der Wrestler jetzt viel mehr

    Michael Cole betonte kürzlich in einem Interview, dass durch sein Match bei WrestleMania ein Traum wahr werde, vor allem, weil er mit zwei absoluten Legenden im Ring stehen werde. „Ich fühle mich geehrt, diese Gelegenheit zu bekommen“, meinte er.

    Der WWE-Kommentator berichtete, dass seine Eltern teils so auf sein Gimmick fixiert seien, dass sie bei einem persönlichen Treffen oft direkt denken, dass ihnen tatsächlich dieser unmögliche Kerl gegenüberstehe. „Das ist echt witzig. Mein Vater nennt mich einen abscheulichen Kerl“, erzählte er schmunzelnd.

    Michael Cole äußerte, dass man natürlich aufgeregt sei, wenn man einen Event in der Größenordnung von WrestleMania kommentiere, selbst wenn man es in der Vergangenheit schon öfters gemacht habe. „Dieses Jahr werden aber sicherlich ein paar Schmetterlinge mehr in meinem Bauch sein“, meinte er.

    Der Slammy Award Winner erklärte, dass er durch sein Training für das Match bei WrestleMania eine völlig neue Sichtweise für die Leistungen der Wrestler erhalten habe. „Die müssen ja jeden Tag trainieren und so jeden Tag diese Schmerzen erleiden. Ich habe jetzt viel mehr Respekt für deren Leistung im Ring“, verdeutlichte er.

    Für Michael Cole sei es unglaublich, dass das Publikum sein Gimmick so sehr hasse. „Wenn 15.000 Fans in der Halle sind und alle buhen dich aus, ist dies einfach unbeschreiblich“, äußerte er.

    (Quelle: poughkeepsiejournal.com, BSWW)



    Re: Michael Cole "RAW Kommentator"

    HBK_fan - 29.03.2011, 18:27,UTC03bUTC29


    Wenn man Berichten aus dem Backstage Bereich von World Wrestling Entertainment glauben darf, zieht Michael Cole bei seinen Kollegen fast genau so viel Heat, wie beim Publikum. Demnach soll Cole seit dem Zeitpunkt, als er begann, die Mails des RAW GMs zu verlesen, immer mehr Oberwasser bekommen haben. Er habe zu allem eine Meinung, die er jedem kund tue und führe sich auf, als ob er etwas besseres sei, ließ eine ungenannte Quelle verlauten. Vom Kreativteam ließe er sich kaum noch etwas sagen und sei der Meinung, er könne on Air sagen, was er wolle. Sein TV-Charakter färbe immer mehr auf seine tatsächliche Persönlichkeit ab. Auch gäbe es die Meinung, dass ein Aussetzer, wie ihn sich "The voice of WWE" kürzlich via Twitter leistete, für andere Angestellte härtere Konsequenzen gehabt hätte, man sich das aber kurz vor dem lange aufgebauten Match bei WrestleMania nicht leisten könne.

    Quelle: genickbruch



    Re: Michael Cole "RAW Kommentator"

    HBK_fan - 31.03.2011, 07:04,UTC03bUTC31


    Die "Cole Mine" ist ein ungewöhnlicher Anblick und vermutlich werden sich die WWE Fans daran gewöhnen müssen. Denn aktuellen Plänen zu Folge wird die Spezialkabine auch nach WrestleMania das Zuhause von Kommentator Michael Cole bleiben. Nach dem PPV werde er wieder seine bisherige, hauptamtliche Rolle übernehmen und soll auf diese Weise auch räumlich von seinem Kollegen und Erzrivalen Jerry Lawler getrennt werden.

    Quelle: genickbruch



    Re: Michael Cole "RAW Kommentator"

    HBK_fan - 03.04.2011, 09:59,UTC04bUTC03


    "Cole Mine" hat eine Zukunft bei WWE

    Nach aktuellem Stand der Dinge wird Michael Cole auch im Nachgang zu WWE WrestleMania XXVII von der „Cole Mine“ aus kommentieren.

    Bei WWE WrestleMania XXVII trifft Cole bekanntlich auf Jerry „The King“ Lawler, wobei Stone Cold Steve Austin als “special referee“ fungieren wird.

    Derweil arbeitet auch der 24 Jahre alte Sohn von Cole nun für World Wrestling Entertainment (WWE). Calvin Coulthard ist dabei im Bereich der TV-Produktion des Unternehmens tätig.


    (Quelle: Wrestling Observer Newsletter, BSWW)



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum wReStLiNgGiRlZ

    Royal Rumble 2007 - gepostet von Angel am Mittwoch 13.12.2006
    WWE: Heat Ergebnisse aus Italien (16.04.2007) - gepostet von Trixi2134 am Montag 16.04.2007
    Neue Storyline für "Black Machismo" Jay Lethal! - gepostet von Yuna Yue am Montag 12.11.2007
    Showbericht vom 15.09.2006 aus Worcester, MA - gepostet von Angel am Montag 18.09.2006
    Der Smiley-Thread - gepostet von Mr. Max am Donnerstag 18.01.2007
    Stephanie "nutzt" Matchposition aus - gepostet von JM Hardy am Donnerstag 25.10.2007
    Der "Wer-geht-wohin" Thread April 2007 - gepostet von Angel am Samstag 10.02.2007
    Neuer Diven-Stil? - gepostet von GoddessTrish am Samstag 05.05.2007
    OVW TV Tapings 24.10.2007 - gepostet von JM Hardy am Montag 29.10.2007



    Ähnliche Beiträge wie "Michael Cole "RAW Kommentator""

    Michael W. Smith - faithful (Montag 28.05.2007)
    Michael Liniger wechselt auf die nächste Saison den Club - Metro (Dienstag 09.01.2007)
    In the closet - Michael Jackson - MarktheMarker (Mittwoch 27.12.2006)
    Cunningham, Michael - Die Stunden - Krümel (Dienstag 01.01.2008)
    Michael braucht sitter - schwett (Dienstag 28.11.2006)
    Michael Katon - Live And On The Prowl - thovo56 (Montag 16.07.2007)
    Forenregeln - FarmBoy (Montag 17.03.2008)
    Über Cole und Julian!!! - Paige333 (Sonntag 05.11.2006)
    Michael W. Smith in Deutschland - Benny (Samstag 21.07.2007)
    CD for Michael and Eddie - newnativspirit (Mittwoch 03.01.2007)