philippa gregory: boleyn girls & white queens

Carriages & Corsets
Verfügbare Informationen zu "philippa gregory: boleyn girls & white queens"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Adminette - Bruki - simone - Julia - Ulli - Miss W. - Silke - Sefie - Tinka
  • Forum: Carriages & Corsets
  • Forenbeschreibung: Das Kostüm-Film-Forum
  • aus dem Unterforum: Ritter, Barden und Königinnen
  • Antworten: 106
  • Forum gestartet am: Sonntag 17.06.2007
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: philippa gregory: boleyn girls & white queens
  • Letzte Antwort: vor 8 Jahren, 9 Monaten, 21 Tagen, 17 Stunden, 29 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "philippa gregory: boleyn girls & white queens"

    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 02.08.2007, 11:29

    philippa gregory: boleyn girls & white queens
    hier mal ein kleines unterforum zum austausch aus anlass des sicher bald kinoreifen filmes mit natalie port man, scarlett johansson und eric bana (eine äusserst hollywoodreife/-typische besetzung. man vergleiche nur mal das hans holbein portrait mit irgendeinem eric bana bild... mal ganz zu schweigen von den zwei grazien, die tatsächlich geschwister darstellen sollen :roll:



    naja. vielleicht ist der film ja voll gut, historisch korrekt und trotzdemnah am buch...



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Bruki - 02.08.2007, 12:19


    Nach demselben Buch(?) wurde 2003 schonmal ein Film fürs TV gedreht: "The Other Boleyn Girl"...

    Bruki :bruki:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 02.08.2007, 17:32


    ja genau. gabs den nicht irgendwie mal als beilage zu einer henry VIII dokumentation oder einem mehrteiler?? :mhh:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Bruki - 02.08.2007, 19:50


    Anna hat folgendes geschrieben: ja genau. gabs den nicht irgendwie mal als beilage zu einer henry VIII dokumentation oder einem mehrteiler?? :mhh:
    Da muss ich jetzt zugeben, dass das ganze Heinrich-Elizabeth-Zeugs bei mir noch ungesehen herumliegt... :eek:

    Bruki :bruki:

    PS: Wenn ich mir so das Oeuvre dieser Philippa Gregory auf Amazon.de ansehe :suspekt:, ahne ich schreckliches... :vomit:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    simone - 04.08.2007, 14:31


    Oh ja, die 2003 Version würde ich so gerne sehen, aber die gibts nur auf dieser DVD Box :confused: , aber auf die Serie wäre ich jetzt nicht unbedingt so scharf.....
    Der Cast vom neuen Film klingt nicht so toll finde ich, ich denke das wird so ein typischer Hollywood Film. Wirklich genial als Henry war übrigens Ray Winstone, die Verfilmung kann ich wirklich sehr empfehlen!



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 16.08.2007, 16:04


    hier noch mal fix was bildliches

    immer dieser geschwisterlook... :roll: eltern können fies sein



    und natürlich: eric bana mit schamkapsel:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 14.10.2007, 14:17


    gestern oder vorgestern gab es wohl ein testscreening zu dem film. neugiereig wie ich nun mal bin freute ich mich auf die ersten eindrücke der imdb-user. naja. der erste eintrag im board lautetete dann:

    Zitat: eric bana is a badass

    ...

    der zweite:

    Zitat: Tell more about the test screening?
    Is Natalie sexy in it?

    :ohhhh:

    an dieser stelle gabs dann aber doch mal etwas ausführlicheres zum thema...

    Zitat: Don't worry about what badass means. It doesn't really have anything to do with the film.

    I haven't read the book so I went into the screening with an open mind, and no preconceived ideas of how the characters should be portrayed. I think that the performances from the leads were good, but they were dealing with a poor and overly melodramatic script that really hindered the audiences chances to feel one way or another for their situations. Natalie Portmans' character seemed to react in a far too over-the-top manner to Scarlet Johanssons actions, dismissing the opening scenes idea of the Boleyn children being best of friends. Also Johansson was easily walked over by her sister and other characters. I haven't read the book as I said before, but it seemed hard to believe that somebody would be that passive. Eric Bana was almost a bit-part character. He just walked on screen occaisionly to shout or shag. I do however feel that he did the best he could with the script he was given.

    More screen time should have been given to the character George Boleyn. His early scenes added good relief to the melodrama, and his marriage to an ambitious servant girl leads to a major part later in the film, but only about 20 seconds of this marriage is shown, making a later betrayal seem to come out of nowhere.

    The poorest character for me was the Boleyn childrens scheming uncle. A poor shouty performance that may have worked on stage or in a soap opera, but did not have the subtlety needed for the big screen.

    The films sets were impressively opulent, and the two outdoor shots of Hampton Court palace could and should have been elaborated on. The costumes were also spot on.

    However, the film was let down by it's direction. The early part of the film moves far two quickly from scene too scene, and later some scenes are obscured by objects or people in the foreground. I suppose this was to give the impression of a looking in at life in the royal court, but all it did was to seperate the audience from the action.
    Also sometimes you're left wishing that the director would show you what had just happened. At one point Henry is said to have fallen off his horse and afterwards there is a scene of people saying that he feel of the horse. Nothing is shown of the hunt that lead to this though and since it was Natalie Portmans fault perhaps a better decision would have been to show Henry and her riding together, and a chance to see his desire that leads to his fall.

    Another point is the exposition, similar to the last situtation I mentioned. Too much obvious explanation happens, and it is very similar to prolugue scenes in theatre productions. Such explanations should be handled differently in the film medium. It's hard to explain if you haven't seen the film, but when it is released watch the first 10 minutes and ask yourself if a lot of the explanation of Henrys infidelities could have been taken out rather than repeated again and again.

    Thanks for reading this. I know I've rambled a bit, but hopfully you've understood.

    PS There is very little nudity. The extent is Scarlet Johanssons back and neck. Both lead actresses look very good in the period costumes though, for htose intersted.

    weitere reviews finden sich hier. wobei schon der erste redner meint, das genre "historienfilm" hätte sich komplett erledigt (was machen wir hier eigentlich?) und erfolgreiche filme über monarchenhätte er ewig nicht gesehen. nunja... (das bringt mich aber gleich weiter zu) der zweite redner verspricht immerhin tolle kostüme und szenerien, sowie gute akteure. also in unserem sinne ordentliches, mitunter seifiges popcorn kino . und er erklärt uns, dass der regisseur vormals fürs fernsehen arbeitete und unter anderem die tolle "bleak house" verfilmung ablieferte.



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 30.10.2007, 21:36


    hier finden sich zwei mehr oder weniger aufschlußreiche clips der 2003er verfilmung mit natasha mcelhone und jodhi may. also wenn ihr mich fragt, sieht das nicht unbedingt so aus, als hätte man was verpaßt, wenn man es nicht kennt... wahrscheinlich sollte man einfach das buch lesen? :wink:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    simone - 31.10.2007, 10:56


    Anna hat folgendes geschrieben: hier finden sich zwei mehr oder weniger aufschlußreiche clips der 2003er verfilmung mit natasha mcelhone und jodhi may. also wenn ihr mich fragt, sieht das nicht unbedingt so aus, als hätte man was verpaßt, wenn man es nicht kennt... wahrscheinlich sollte man einfach das buch lesen? :wink:

    Der Film ist wahrscheinlich nicht ohne Grund nie auf DVD erschienen sondern nur als Extra auf oben genannter Box :wink: . Das Buch habe ich mal bei einem England-Trip gekauft, aber nie gelesen :oops: , dicke englische Bücher schieb ich gerne ganz nach unten auf meinem "Lesen-Stapel"......

    Auf der Homepage zur neuen Verfilmung findet man leider noch nichts........



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 31.10.2007, 15:41


    simone hat folgendes geschrieben:
    Der Film ist wahrscheinlich nicht ohne Grund nie auf DVD erschienen

    das ist natürlich ein argument. anderseits weiß man bei der BBC ja nie so wirklich. wenn man bedenkt, dass für "north & south" auch nie eine veröffentlichung geplant war...

    simone hat folgendes geschrieben: Auf der Homepage zur neuen Verfilmung findet man leider noch nichts........

    :shock: frollein johanssons lippen auf dem poster sind... sehr dominant. als wären die nicht im normalzustand schon üppig...



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 13.11.2007, 21:41


    hier gibts einen (ganz) kurzen blick hinter die kulissen mit einem noch kürzeren blick auf - angeblich - miss johansson am handy. die kostüme sind schwer opulent. obwohl ich mich auch des gedankes an teppich und tapeten nicht ganz erwehren konnte :wink:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    simone - 16.11.2007, 16:14


    Hier gibts zu den Trailer zu "the other boleyn girl", sieht toll aus!!!



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 16.11.2007, 18:35


    huiii. endlich!

    ja. sieht auf jeden fall nach einem netten ausflug in die entsprechende zeit aus. und spricht mich mehr an, als sagen wir "the tudors". scarlett johansson hat offensichtlich recht fleißig an irgendeinem britischen akzent geübt. dafür wird anne boleyn in dem hermeliumhang ihrer tochter gekrönt :wink: und die musik ähnelt auch der aus dem "golden age" trailer.





    danke für den hinweis. hier ist noch mal der trailer auf youtube. da ist das sichtfenster größer, dafür wackelt die auflösung etwas.



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Julia - 16.11.2007, 20:48


    Hui ... sehr toll! :cool:

    Ich hoffe, das schwingende Beil ist nicht das, was Anne den Garaus machen soll - das wäre mal eine historische Inakkuranz, die mir auffallen würde. :wink:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 16.11.2007, 20:59


    naja, wie ein kuchenmesser siehts nicht aus. was wäre denn historisch falsifizierend an der axt :wink:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Julia - 16.11.2007, 22:03


    Anne Boleyn wurde von einem eigens eingeschifften Schwert-Artisten geköpft. Das war für die Zeit eine große Ausnahme und "Gnade", weil der Axtmord oft ziemlich langwierig und grausig ablief.

    (Ich lese gerade eine Henry VIII-Biographie. :wink:)

    Siehe auch: http://en.wikipedia.org/wiki/Anne_Boleyn#Execution
    Und: http://de.wikipedia.org/wiki/Jean_Rombaud



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 17.11.2007, 00:17


    achso. es ist also ein faktischer fehler. ich dachte schon, wir hätten jetzt DIE fachfrau für historische äxte, beile und was sonst noch so extremitäten abmacht entdeckt ;D

    aber wo dus jetzt erwähnst. dass anne boleyn mit dem richtschwert eine besondere gnade zu teil wurde, mein ich, wußte ich irgendwann schonmal :ja:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    simone - 17.11.2007, 11:18


    Ich hab das auch schon gelesen, Enthauptungen waren wohl nicht gerade einfach, oft brauchte es mehrere Versuche bis der Kopf ganz ab war, grausame Vorstellung! Die Guillotine war wohl "besser" als Axt/Beil, da der Tod schneller eintritt.



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 17.11.2007, 11:44


    naja, ich nehme trotzdem an, dass das für den delinquenten nur bedingt tröstlich war, wenn man bedenkt, dass er ohne die industrielle "massenabfertigung" per guillotine am leben geblieben wäre, weil der henker bei derartig viel handarbeit längst den dienst quittiert hätte...



    aber für die hauruck-axt wäre maria stuart sicher ein prominentes beispiel. dass da mehrere anläufe von nöten wären, steht nicht nur in den geschichtsbüchern, es wird auch in "Elizabeth I" mit helen mirren seeeehr graphisch dargstellt :vomit:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 25.11.2007, 12:56


    hier gibt es einen weiteren trailer. den "internationalen" :ja:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Julia - 25.11.2007, 23:32


    Schade eigentlich, dass man sich nicht getraut hat, einen historisch korrekt fetten König zu casten ... :cool: :wink:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Ulli - 26.11.2007, 09:39


    Was daran liegen könnte, daß er zu der Zeit noch nicht fett war, sondern als äußerst attraktiv galt. Die Leibesfülle hat er sich erst später zugelegt.



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Bruki - 26.11.2007, 10:42


    Ulli hat folgendes geschrieben: Was daran liegen könnte, daß er zu der Zeit noch nicht fett war, sondern als äußerst attraktiv galt. Die Leibesfülle hat er sich erst später zugelegt.
    Hab ich auch mal irgendwo gesehen... Er ist ja auch täglich(!) ausgeritten - und das stundenlang - was ihn sicher sehr fit gemacht hat (soll an sportlichen Turnieren als Ritter teilgenommen haben)... er war so eine Art Brad Pitt seiner Zeit - und kam bei den Sexiest-Man-Alive-Wahlen immer auf die vorderen Plätze :wink: ... im Alter hatte er eine Wunde am Bein(?), die nicht heilen wollte (ich glaube, von einem Reitunfall), und eine Stoffwechselerkrankung(?), die durch die einseitige (vitaminarme?) Ernährung auch nicht eben gebessert wurde... was ihr fett und bettlägerig machte - und furchbar stinken ließ... also, der Nase seiner letzten Frau wurde wohl einiges zugemutet - heißt es...

    Bruki :bruki:

    PS: Das mit dem Link auf den "internationalen Trailer" scheint schiefgelaufen zu sein, der linkt auf eine Kostümseite...



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    simone - 26.11.2007, 11:38


    Ich dachte auch, er wäre zumindest zu Beginn der Liaison noch nicht fett gewesen, aber das hat sich ja eine Weile hingezogen bis er Anne heiraten konnte und bis sie schließlich geköpft wurde, das dauerte insgesamt soweit ich weiß so um die 10 Jahre. Als er Anne kennenlernte war er Mitte 30, gestorben ist er mit Ende 50, als etwa 10 Jahre nach Annes Enthauptung. Fett wurde er ja erst nach dem Reitunfall, nachdem er nicht mehr Sport machen konnte, der Unfall müßte auch in die Zeit nach Anne fallen.



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Julia - 26.11.2007, 19:21


    Hm, die kürzlich gelesen Biographie ist ja noch ganz frisch und ich meine mich zu erinnern, dass er schon in seiner Ehe mit Catherine kräftig zulegte und der Autor immerwieder betonte, dass er trotz seine Leibesfülle sehr anziehend wirkte - das Schönheitsideal war ja auch damals für Männer ein anderes und eine König hatte auch "königlich" (also mächtig) zu wirken. Er war sicher kein asketisch durchtrainierter Model-Mann wie Eric Bana (aber ist ja auch egal... letzterer ist sicher ästhetischer anzuschauen *g*).

    Das ist ein Bild aus der Anne-Boleyn-Zeit:



    Anne Boleyn's Kopf ist übrigens schon nach 2 Ehejahren gerollt, das Gezerre davor zog sich 7 Jahre hin. Ein kurzes Glück also. :wink:

    @Bruki: Ja, aber auf der Seite ist (momantan noch) ganz oben der Trailer.



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 26.11.2007, 20:25


    hier ist der trailer noch mal vereinzelt.

    zu dem "dick - und seit wann?" mal ein paar daten: geboren wurde heinrich VIII am 28.06.1491, das portrait von julia datiert auf 1535/36. mit mary boleyn tändelte der könig wohl um 1520, mit anne ab 1526, geheiratet wurde 1533, geköpft 1536 (der henker kam übrigens von den franzosen und wurde angeblich mit 24 pfund entlohnt). in diesem jahr soll heinrich auch vom pferd geplumpst sein. somit müßte er, wenn das bild richtig datiert, ziemlich schnell ziemlich fett geworden sein... gestorben ist er jedenfalls 1547.

    uhh. pikanterweisen wurde anne boleyn ja offiziell wegen fünffachen ehebruchs hingerichtet. unter anderem mit ihrem bruder george :shock: nunja. aber sie soll auch aufrecht kniend geköpft worden sein. da wäre das beil aus dem trailer nicht nur die falsche waffe, es wäre auch reichlich falsch geschwungen worden :cool:



    achja. und einige leute bemängelten auch die wahl jonathan rhys meyers für henry, wo so ein pässlicher goldjunge wie stephen waddington als herzog von buckingham in der nebenrolle herhalten muss. ich bin geneigt, dem rein optisch zuzustimmen, auch wenn er hier grad n bisschen bräsig dreinschaut.



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    simone - 26.11.2007, 20:52


    Anna hat folgendes geschrieben:
    wo so ein pässlicher goldjunge wie stephen waddington als herzog von buckingham in der nebenrolle herhalten muss

    Der wäre rein optisch tatsächlich passender, aber man wollte wohl für den weiblichen Zuschauer mehr "Sexappeal" :wink: (wobei das ja auch Ansichtssache ist), deshalb muss Eric Bana im Verlauf des Films wahrscheinlich auch nicht dicker und häßlicher werden.

    Und wir können uns ja darauf einigen, dass er schon zu Annes Zeiten dick war, aber so richtig fett war er denke ich wirklich nur in den letzten Jahren (er wog ja anscheinend über 150 kg :shock: ).



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Miss W. - 26.11.2007, 23:21


    Die Rüstung Heinrichs VIII. im Tower in London war jedenfalls die einzige in meinem Leben, die mich - abgesehen von künstlerisch Qualitativen - beeindruckt hat. Ein wirkliches Ungetüm!



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Ulli - 27.11.2007, 09:41


    Anna hat folgendes geschrieben:
    achja. und einige leute bemängelten auch die wahl jonathan rhys meyers für henry, wo so ein pässlicher goldjunge wie stephen waddington als herzog von buckingham in der nebenrolle herhalten muss. ich bin geneigt, dem rein optisch zuzustimmen, auch wenn er hier grad n bisschen bräsig dreinschaut.

    Echt, der spielt da mit? Iss ja zum Schießen, ich habe gestern überlegt, daß Bana - mal abgesehen von der Figur - zumindest farblich nicht so ganz passend ist und mir fiel spontan Waddington (Capt. Heyword aus dem Letzten Mohikaner) als diesbezüglich passende Besetzung ein.

    simone hat folgendes geschrieben:
    Der wäre rein optisch tatsächlich passender, aber man wollte wohl für den weiblichen Zuschauer mehr "Sexappeal" :wink: ...


    ...von dem Waddington ja auch - s. Edvard II - einiges aufzubieten hat.

    Wobei ich mich nichts desto trotz auf Eric Bana als Heinrich freue.

    simone hat folgendes geschrieben:
    Und wir können uns ja darauf einigen, dass er schon zu Annes Zeiten dick war, aber so richtig fett war er denke ich wirklich nur in den letzten Jahren (er wog ja anscheinend über 150 kg :shock: ).

    :lol:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    simone - 27.11.2007, 13:51


    Ulli hat folgendes geschrieben: [ Waddington (Capt. Heyword aus dem Letzten Mohikaner) als diesbezüglich passende Besetzung ein.

    ...von dem Waddington ja auch - s. Edvard II - einiges aufzubieten hat.


    An Waddington in "der letzte Mohikaner" kann ich mich ehrlich gesagt gar nicht mehr erinnern, hab den Film schon seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen.

    "Edvard II" - ist der Film gut?



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Ulli - 27.11.2007, 17:26


    Es ist ein Derek Jarman-Film und der ist ja nicht jedermanns Geschmack. Sehenswert ja, aber zum Nebenbei bügeln oder relaxen definitiv ungeeignet.

    Die Kulisse war so ein Mittelding zwischen riesiger Werkhalle und Theaterbühne, die Geschichte selbst ist ja auch nicht gerade anheimelnd, aber mir haben die Schauspieler - Tilda Swinton als Königin, John Lynch und Andrew Tiernan als Günstlinge - sehr gut gefallen, Steve Waddington empfand ich als perfekt. Vor allem fand ich den "Trontanz" von König und Gaviston einfach umhauend, weil in diesem starren kalten Film auf einmal Urgewalt zu spüren war.

    Aber ich habe den Film vor ca. 15 Jahren gesehen, mein Eindruck ist also nicht sehr frisch. Mir ist so, als hätte Bruki (?) den Film erst vor kurzem gesehen.



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 27.11.2007, 17:56


    simone hat folgendes geschrieben: An Waddington in "der letzte Mohikaner" kann ich mich ehrlich gesagt gar nicht mehr erinnern

    ehrlich gesagt komme ich da auch gerade ins schlingern. leider ist die dvd version des films so grottig, dass ich sie kaum aus dem schrank hole und nur mal "reinzappe" wenn der film im TV läuft. wenn ich mich nicht irre, hat er einen rotrock, wohl auch einen offizier gespielt?

    mir ist er als ehemann der hebamme kilian aus "sleepy hollow" und als polizist aus "the hole" gerade präsenter.



    hier gibts übrigens ein neues poster, das wohl als vorlage für einen anfängerkurs "photoshop" gedient haben muss. man beachte mal natalie portmans dekolletée :prust:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    simone - 27.11.2007, 19:14


    Anna hat folgendes geschrieben:
    hier gibts übrigens ein neues poster, das wohl als vorlage für einen anfängerkurs "photoshop" gedient haben muss. man beachte mal natalie portmans dekolletée :prust:

    :rofl: wirklich kein schönes poster, sieht auch insgesamt sehr unnatürlich und künstlich aus.



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Ulli - 28.11.2007, 12:31


    Anna hat folgendes geschrieben: simone hat folgendes geschrieben: An Waddington in "der letzte Mohikaner" kann ich mich ehrlich gesagt gar nicht mehr erinnern

    ehrlich gesagt komme ich da auch gerade ins schlingern. leider ist die dvd version des films so grottig, dass ich sie kaum aus dem schrank hole und nur mal "reinzappe" wenn der film im TV läuft. wenn ich mich nicht irre, hat er einen rotrock, wohl auch einen offizier gespielt?



    Inwiefern grottig? Ist die Bildqualität schlecht? Denn im TV dürfte ja dieselbe Fassung nur mit dt. Sprache laufen?

    Na gut Nachhilfekurs Steven Waddington: Das ist der fesche Offizier, der Cora (die ältere brünette Schwester) liebt und bei den Huronen für sie verbrannt werden soll, statt dessen aber - überm Feuer hängend - von Falkenauge erschossen wird (das ist die Stelle, wo ich immer feuchte Augen bekomme, bevor es beim anschließenden Massaker für mich dann kein Halten gibt :buhu: ).



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 28.11.2007, 17:18


    stimmt. da war ja was besonders tragisches. habs verdrängt. bzw wurde der arme waddington von dem ende der noch viel ärmern cora/uncas etwas in den schatten gestellt :flenn:

    die bildqualität ist so grottig. und der ton ist auch nicht sehr viel besser. die dvd wurde auch nur gekauft, weil im TV normalerweise immer ein arg gekürzte, stümmelfreie und trotzdem total stummelige version läuft. da steigen mir schon pro forma die tränen in die augen. ich glaube aber, das nächste mal läuft es im TV komplett, weil das ZDF ja (am 01.12.) des nächtens ausstrahlt und nicht zur FSK12-kompatiblen sendezeit um 20.15 uhr.



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Silke - 30.12.2007, 10:52


    Ich muß gestehen das ich alle Philippa Gregory Bücher gelesen habe.

    Wenn der Film jetzt buchgetreu wird, wird es zimlich "seifig", aber auch recht unterhaltsam.

    Ich bin auch mal in den Genuss der BBC-TV Version gekommen.
    So schlimm kan der Film gar nicht werden.... :kreuz:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 30.12.2007, 22:01


    ^ :lol:

    ich habe heute den trailer auf der großen leinwand bestaunt, und obwohl ich die betonung der englischen zeilen im kopf mitlaufen lassen mußte (krieg ich da irgendwie nicht raus... :wink: ) und das ganze nicht wirklich unkitschig daherkam, glaube ich, wird das ganze ein gutgekleideter und unterhaltsamer filmabend :ja:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 04.01.2008, 13:58


    hier gibt es haufenweise neue, ansehnliche und hoch(!)auflösende bilder aus dem kinofilm. sind einige nette dabei, aber wiegesagt. riesengroß. wahrscheinlich für den presse und printmedienbedarf.



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 06.01.2008, 20:49


    ha. hier habe ich die beweisbilder dafür, dass eric bana einen ganz vorzüglich heinrich abgeben könnte, wenn man ihn nur gelassen hätte... die bilder sind aus dem film chopper... wer hätte das gedacht :lol:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    simone - 03.02.2008, 18:04


    Die BBC hat sich jetzt wohl doch entschieden (warum bloß :wink: ) ihre "the other Boleyn girl" Verfilmung auf den Markt zu bringen, siehe hier erscheint Anfang März für 5 Pfund bzw. 8 Euro, mehr wert ist es der BBC anscheinend nicht :lol: .



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 03.02.2008, 20:13


    wirklich, so ein zufall. immerhin hat man soviel anstand, den preis nicht über zweistellige bereiche zu treiben. das klingt doch fair, für alle, dies unbedingt mal sehen wollen...

    übrigens gibts hier (eintrag für den 31.01.08) noch ein paar neue bilder. mir scheint, als wäre der start leicht nach hinten verlegt worden. im kino war noch von ende februar die rede, bei imdb ist er in deutschland für die erste märzwoche vorgesehen (obwohl er schon am 10.02. zur berlinale läuft...)

    auf imdb steht übrigens ein kleines review, hört sich ganz positiv an. gutes popcorn kino, wie erhofft.

    allerdings:

    doujimasan hat folgendes geschrieben: no Bana butt shots

    :cool:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    simone - 03.02.2008, 20:18


    Anna hat folgendes geschrieben: mir scheint, als wäre der start leicht nach hinten verlegt worden. im kino war noch von ende februar die rede, bei imdb ist er in deutschland für die erste märzwoche vorgesehen (obwohl er schon am 10.02. zur berlinale läuft...)

    In der Schweiz ist Kinostart nach wie vor der 21.02, hab ich gestern nachgeschaut da ich nächste Woche wieder nach Zürich fahre, komm aber am 18. zurück....... :tot:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 03.02.2008, 20:22


    tröste dich. ich nehme mal an, der film wird auch nicht mit allzuvielen kopien starten, wäre also eh die alte frage, in welchen kinos der überhaupt läuft. und dann auch gleich zur startwoche... immerhin startet der film bei uns noch früher als im UK oder in den staaten. dabei scheint die BBC mitproduzent zu sein :nixweiss:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Julia - 03.02.2008, 21:46


    Na, Ihr habt ja noch mich ... :wink: ... die Euch noch in der Startwoche den Mund wässrig machen oder die Freude verderben kann. Inklusive detaillierter Akzentanalyse. :cool:

    Mir war gar nicht bewusst, dass der sobald anläuft. Ich hatte irgendwie den Herbst in Erinnerung.



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 04.02.2008, 13:30


    Julia hat folgendes geschrieben: Na, Ihr habt ja noch mich ... die Euch noch in der Startwoche den Mund wässrig machen oder die Freude verderben kann.


    das scheint dir eindeutig zu viel spaß zu machen :wink:

    vielleicht hast du den dtl.-start mit "the duchess" verwechselt? jedenfalls ist die offizielle tobg-seite etwas aktualisiert und nun mit wallpapers usw. ausgestattet.



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Bruki - 09.02.2008, 15:00


    ... wie ich gerade feststellte, wird im anderen Boleyn Girl auch ziemlich viel an Corsagen herumgefingert... :hurra:

    Bruki :bruki:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 15.02.2008, 12:57


    hier gibt es 7 clips vom kinofilm in recht großem fenster zu begucken. leider leider ist die hiesige telefonleitung usw. also sagt mir wies war, ja?



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Julia - 15.02.2008, 22:48


    Es ruckelt und rattert und Streifen gibts auch. :| (Trotz DSL und so.) Schade ...



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Sefie - 15.02.2008, 22:57


    Bei mir ruckelt's ebenso. :confused:

    Aber heute lief der Film ja auf der Berlinale. Spiegel Online meint dazu: "Schmachtfetzen mit Austattungs-Schmonzes"

    Zitat:
    Sehr viel profaneren (aber gleichfalls grausamen) Geschichtsstoff präsentiert der Regisseur Justin Chadwick ins seinem prachtvoll besetzten Historiendrama "The Other Boleyn Girl" (deutscher Titel: "Die Schwester der Königin"). Er läuft in Berlin ebenfalls außer Konkurrenz im Hauptprogramm und kommt Anfang März in die Kinos. Scarlett Johansson und Natalie Portman sind die Kinder eines ehrgeizigen Landadeligen, der seine beiden Töchter als Gespielinnen des englischen Königs Heinrichs VIII. an den Königshof verschachert - und dieses zynische Match um Macht und Reichtum scheint die beiden Mädchen zunächst durchaus zu faszinieren. Nur ihre Mutter ist klug und von Anfang an dagegen; was kein Wunder ist, wird sie doch von der taffen Kristin Scott Thomas gespielt.

    "Die Schwester der Königin" ist ein Schmachtfetzen, in dem sich Portman und Johansson natürlich allerliebst in üppige Kostüme und glitzerndes Geschmeide quetschen lassen, als müsse man die schönsten Aus- und Ankleide-Szenen von Erfolgsfilmen wie "Das Mädchen mit dem Perlenohrring" oder "Marie Antoinette" unbedingt auf britischem Boden nachstellen. Aber der Film des Regisseurs Justin Chadwick erzählt dann doch auf ziemlich raffinierte Art die Geschichte zweier schwesterlicher Rivalinnen, die damit endet, dass einer der beiden der Kopf abgeschlagen wird.

    Portmans Anne Boleyn ist eine auf Pferderücken einherdonnernde, gegen die höfischen Etikette verstoßende, ihre Verführungskraft wie eine Waffe einsetzende Frau; Johansson als ihre kleine Schwester Mary wirkt dagegen erst mal wie eine drollige Marionette im Intrigenspiel der Männer. Die Überraschung des Films besteht darin, dass mal die eine, mal die andere die Oberhand (und das Herz des Königs respektive des Publikums) gewinnt. Und trotz allem Austattungs-Schmonzes, trotz ohrenbetäubend trappelnder Pferde und jauchzender Musik sind es allein die Darstellerinnen Portman und Johansson, die den Zuschauer wirklich in Bann ziehen. Sind hier ja auch zwei der tollsten jungen Frauen im Weltkinos überhaupt am Werk. Hoffentlich werden sie abends um halb acht auf dem roten Teppich von den Berlinale-Machern auch nett behandelt.



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 15.02.2008, 23:33


    Sefie hat folgendes geschrieben: Bei mir ruckelt's ebenso. :confused:

    ich habe mal so lange geladen, dass ich die hälfte des 1. clips spielen konnte, was ganz gut funktionierte, wenns denn soweit geladen war. nur dauerts mir eben zu lange :nixweiss:

    Zitat: Spiegel Online meint dazu: "Schmachtfetzen mit Austattungs-Schmonzes"


    au fein, das klingt ganz so, als würde er all meine erwartungen erfüllen :hurra:

    mir war nur nicht bewußt, dass das mädchen mit dem perlenohrring ein ausstattungsstück mit an- und ausplünnszenen sondergleichen gewesen ist...

    danke für den artikel. stöberst du interessehalber so viel im online-spiegel?



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Julia - 16.02.2008, 10:42


    Jetzt gehts besser! (Vielleicht war da gestern abend einfach zuviel Betrieb.)

    Sieht gut aus ... sofern man dass anhand der kurzen Ausschnitte beurteilen kann. :wink:

    Und: Der neue Colonel Brandon spielt ja mit!



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Sefie - 18.02.2008, 17:22


    Anna hat folgendes geschrieben: stöberst du interessehalber so viel im online-spiegel?

    Ersetzt die mir in Jena fehlende Tageszeitung. :lol: Und bei solchen Filmfestspielen sind die immer recht fix.



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 24.02.2008, 12:44


    in der TV spielfilm gibts schon eine vorabkritik zum film, und der kriegt einen blassen daumen zur seite. nicht etwa, weil er so grottig wäre. nö. schauspieler, ausstattung usw werden gelobt. allerdings

    rüdiger meyer hat folgendes geschrieben: noch fataler ist, wie irrefhrend die titelgebende schwester mary gezeigt wird. in buch (!) und film als schüchterne jungfrau dargestellt ... war sie vor ihrer affaire mit heinrich VIII jahrelang die geliebte des französischen königs franz 1., der sie als "berüchtigtste hure von allen" bezeichnet haben soll.

    da mußte wohl jemand sein knallhart recherchiertes, seriöses geschichtswissen souverän raushängen lassen... :wink:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Bruki - 24.02.2008, 13:21


    Anna hat folgendes geschrieben: in der TV spielfilm gibts schon eine vorabkritik zum film, und der kriegt einen blassen daumen zur seite. nicht etwa, weil er so grottig wäre. nö. schauspieler, ausstattung usw werden gelobt. allerdings

    rüdiger meyer hat folgendes geschrieben: noch fataler ist, wie irreführend die titelgebende schwester mary gezeigt wird. in buch (!) und film als schüchterne jungfrau dargestellt ... war sie vor ihrer affaire mit heinrich VIII jahrelang die geliebte des französischen königs franz 1., der sie als "berüchtigtste hure von allen" bezeichnet haben soll.

    da mußte wohl jemand sein knallhart recherchiertes, seriöses geschichtswissen souverän raushängen lassen... :wink:
    Der hat "The Tudors" gesehen :rofl:

    Wobei man sich mal keine Illusionen über die Zustände an den damaligen Höfen machen sollte... Das bürgerliche Konzept der Keuschheit vor den Ehe war wohl sowohl beim gemeinen Volk als auch beim Adel (und insbesondere an den sogar nach heutigen Maßstäben verlotterten Höfen) eher eine Kann-Bestimmung - und die Massen von unehelichen Kindern, die die halbe britische Dynastie hinterlassen hat (und die in der Geschichte zu nicht geringen resp. blutigen Verwicklungen bei den Thronfolgen führten), deuten ja auch eher auf eine gewisse Freizügigkeit hin, bei der die Kunstfertigkeiten einer hochadligen Prostituierten in nicht geringem Ansehen gestanden haben dürften...

    In der umstrittenen anderen Boleyn Schwester wird Natasha McElhone jedoch auch als ungepflücktes Blümchen vom Lande dargestellt, das ob der Aufforderung des Königs nachts in seinem Schlafgemach zu erscheinen in tiefe religiöse Zweifel gestürzt wird, die erst die vereinte Überredung ihres Onkels, Vaters und Bruders zu überwinden in der Lage war... Ich persönlich halte das für Mumpitz...

    Die beiden Mädels wussten durchaus, worum es ging und wie man sich am besten (teuersten) verkaufte... Dass die 2. aus den Fehlern der ersten lernte, halte ich für gegeben...

    Wir müssen uns immer vor Augen halten, dass "Gefühle" dabei keine Rolle spielten, es ging ums "Geschäft" - und der König war nun mal der Hauptgewinn für eine adelige Tussi der damaligen Zeit... wenn auch kein ganz ungefährlicher - wie der weitere Werdegang der 2. Boleyn Schwester zeigte :wink:

    Bruki :bruki:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    simone - 24.02.2008, 17:02


    Ich kann mir das aber gar nicht vorstellen, dass Mary vor Henry schon jahrelang die Mätresse des französischen Königs war, immerhin war sie doch erst 14 oder 15 als sie wieder in England war? Ich hab nur mal gelesen, dass sie wahrscheinlich älter war als Anne, obwohl sie im Buch als die jüngere der beiden dargestellt wird.



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 24.02.2008, 17:38


    och. ich kann mir das durchaus vorstellen, dass sie (mary b.) nicht gerade als die unschuld vom frankenlande in england ankam (hab "the tudors" auch gesehen... :wink:). aber deswegen den film zu verteufeln, wo der autor ja selbst zugibt, dass das ja schon genauso in der buchvorlage gehandhabt wurde... :roll: aber "becoming jane" kriegt volle wertung? ich wüßte zumindest nicht, dass auf irgend einem "tobg"-poster stünde "nach einer wahren geschichte" oder gar "nach DER wahren geschichte". da steht immer nur "nach dem bestseller von phillipa boyens"...



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Bruki - 24.02.2008, 20:24


    Anna hat folgendes geschrieben: ... aber deswegen den film zu verteufeln ...
    In meiner Regionalzeitung wurde der Film zur Berlinade auch verrissen... Die Kostüme, Hauptdarstellerinnen usw. wurden gelobt, aber das Gesamtwerk als ziemlich misslungen dargestellt... Insbesondere die Mary wurde als laaangweilig - und in ihrem Edelmut als unglaubwürdig angesehen...

    In der alten Verfilmung schien mir das auch der Knackpunkt zu sein, wo man nicht mitgehen konnte: Diese ganze "christliche" Demut, mit der Natasha McElhone alles über sich ergehen ließ und alles verzieh, war einfach nicht von dieser Welt... Ich schätze, dass die Kritiker das auch ihrer Nachfolgerin in der neuen Verfilmung ankreideten...

    Da haben die es in "The Tudors" schon geschafft, den Charakter der Mary so aufzumotzen, dass man ihm gerne zusieht :wink: ...

    Bruki :bruki:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Julia - 06.03.2008, 11:15


    Mit den neuen Boleyn-Mädchen wirds bei mir jetzt doch noch ein paar Tage dauern, bis ich ihn sehe, glaube ich. :-( Die Originalfassung läuft hier nur in zwei abseitigen Kinos zu (für mich momentan) abstrusen Zeiten.



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 06.03.2008, 17:34


    zweimal die o-version innerhalb einer stadt? da sieht mans mal wieder. hier läuft er vielleicht in 3 kinos im umfeld von einer bahnstunde (hannover/göttingen/wolfenbüttel...) in deutscher sprache. ich schätze, da werde ich das geld auch lieber bei anderweitigen einkäufen denn an der kinokasse lassen :nixweiss:

    andererseits sind die kritiken ja wirklich nicht so berauschend. da kann man das warten vielleicht doch noch etwas aushalten.



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    simone - 06.03.2008, 19:28


    Ich könnte mir vorstellen, dass er bei mir auch nicht läuft, bis jetzt hängt im Cineplex auch nicht mal ein Plakat. Aber da so Frauenfilme wie momentan "27 dresses" immer ewig ausgenudelt werden, könnte ich vielleicht doch hoffen, dass er zumindest für das Kino in diese Kategorie fällt :wink: .



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Julia - 08.03.2008, 23:39


    So, ich konnte doch nicht eher ruhen, bis ich nicht sicher war, dass Anne Boleyn historisch korrekt von einem Säbelmann geköpft wird und nicht vom im Trailer schwingenden Beil. :wink:

    Es fing sehr gut an (wie so oft), wurde schwächer und war dann im letzten Drittel/Viertel ziemlich peinlich. Naja, für einen netten Kinoabend hats auf jeden Fall gereicht ... und die Kleider sind eine Augenweide. :cool:

    Richtig gestört hat mich eigentlich nur, wie "beiläufig" Henry Anne heiratet, bzw. die verschobenen zeitlichen Relationen. Zu Anfang hatte alles schön Zeit und Raum sich glaubhaft zu entwickeln und zu wachsen - dann wurde innerhalb von 5 gefühlten Minuten dem Papst abgeschworen, geschieden, vergewaltigt, geheiratet und schon in Ungnade gefallen. Da kam ich emotional nicht mehr nach, und es wurde irgendwie "egal".

    Besonderes Schmankerl waren die ganz genau (:echt:) Bescheid wissenden Herrschaften um mich herum, die ihrer Begleitung jeweils die historischen Zusammenhänge soufflierten. :roll:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 08.03.2008, 23:49


    Zitat: Besonderes Schmankerl waren die ganz genau Bescheid wissenden Herrschaften

    sowas gibts bei euch also auch, wie? ich nehme mir für derartige belange immer n packen popcorn von der theke mit und über fünf minuten bevor ich das haus verlasse den richtig bösen blick vorm spiegel ;D

    dass der film nicht soooo mitreissend wird, erwarte ich quasi schon von ihm. ich freue mich immer noch diebisch auf hübsche menschen in hübschen klamotten (obwohl man schon wieder frotzeln könnte, dass sandy powell ganz offensichtlich damit zu kämpfen hatte, dass die ollen "tudors" ihr alle kostüme vor der nase weggeliehen hatten und sie statt die dollsten, schwersten und edelsten stoffe kaufen zu können doch auf die plakativeren sowie ein und das selbe schnittmuster zurückgreifen mußte, weil ja nun auch die statisten eingekleidet werden mußten) und - nicht zu vergessen - an original alten schauplätzen :hurra:

    achso: wars denn jetzt ein säbel ( :shock: wie exotisch) oder doch das gute alte richtschwert? oder ein bolzenschussdingsda mit luftdruckantrieb :eek:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Julia - 09.03.2008, 00:03


    Säbel? Schwert? Wo ist der Unterschied? :wink: :lol:
    Nein, Du hast recht: Ein Schwert wars. Sorry.
    Mit den Kostümen kenn ich mich noch schlechter aus *g*, aber ich finde, besonders Scarlett Johansson hatte tolle Kleider und Mäntel an.

    Ich hab die ganze Zeit gerätselt, woher ich die Darstellerin der Jane Parker kenne ... "Juno Temple" im Abspann sagte mir auch nichts. Gepriesen sei die IMDB! - die Lola aus "Atonement" wars. (Sowas macht mich immer ganz kirre.)



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 09.03.2008, 00:29


    da bist du wohl nicht die einzige, der es so geht. meiner einer hat sich zum beispiel gerade heute riesig gefreut, als ich endlich raus gekriegt habe, woher mir die elizabeth elliot aus ITVs Persuasion so bekannt vorkam - und es war die köchin, die auf der hochzeitsparty in "love actually" so herrlich indigniert auf kris marshalls blöde anmache reagierte. aber wenn man nun bedenkt, wann persuasion rauskam und demzufolge weiß, wie lange mich das getriezt hat (immer dann, wenn das internet grad nicht zur stelle war). unbeschreibliches, schreckliches leiden... :cool:



    soviel dazu. jedenfalls habe ich nun doch schon einen kleinen minuspunkt ausgemacht: ich habe ein bild von beniedict cumberbatch (mary's erstem gatten) im kostüm gefunden... nicht ein bisschen bartstoppel. er sieht aus, wie 15 und n keks. dabei hat so eine tudor-bart-tracht schon leute wie rowan atkinson (!) geradezu attraktiv gemacht :nein: ;D



    achja, zu den kostümen: nun, einen wahren experten kann ich mich auch schlecht schimpfen. immerhin kriege ich mit ach und krach meine socken gestopft. aber - nichts für ungut - vor allem die gemusterten stoffe die dort gezeigt werden sind doch eher... typ ikea-vorhang denn granatapfel-brokat und wirken dementsprechend. obwohl ich auch finde, dass es ziemlich gut zeigt, dass ein innovativer kostümgestalter auch mit kleinem budget fulminantes schaffen kann - und dass sandy powell eine solche ist.



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Silke - 09.03.2008, 13:48


    Vom Hocker gehauen hat mich der Film auch nicht gerade.

    Henry wurde als "triebgesteuertes Weichei" dargestellt. Triebgesteuert allein wär ja auch noch o.k gewesen, aber Weichei? :suspekt:

    Scarlett Johansson schaute die ganze Zeit wie ein waidwundes Reh aus dem Korsett.

    Natalie Portman spielte die Anne als so eine Art trozigen Teenager, der unbedingt seinen Willen haben muß. Und dann war sie ganz überrascht was sie sich damit eingebrockt hatte. O.K, am Anfang wurde schon klar gemacht das sie auch keine Wahl hatte, aber trotzdem.

    Die Änderungen zum Buch fand ich gut, aber man hätte wirklich mehr aus den Stoff holen können. Vorallen wirkte das ganze auch zu gehetzt.
    Eins ist der Film ist der Film meiner Meinung nach aber nicht:Langweilig!



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    simone - 09.03.2008, 17:14


    Silke hat folgendes geschrieben:
    Henry wurde als "triebgesteuertes Weichei" dargestellt. Triebgesteuert allein wär ja auch noch o.k gewesen, aber Weichei? :suspekt:


    Inwiefern als Weichei? Jemand der so viele Leute köpfen ließ und machtbesessen war ist ja nicht gerade ein Weichei...



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 09.03.2008, 18:04


    das kommt ganz darauf an, würde ich meinen. zum beispiel, wer die hinrichtungen fordert, und wer sich trotz möglichen gewissensbissen nicht dagegen wehrt. da könnte man durchaus einen seinen beratern oder sonstigen "stimmen im kopf" hörigen henry kreieren :wink:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Sefie - 18.03.2008, 12:35


    Ich habe den Film nun gestern auch im Kino gesehen. Ausstattung und Schauspielern kann man wohl keinen Vorwurf machen, der Film krankt wohl hauptsächlich am schlechten Drehbuch.
    Und was war denn das für ein König? Für einen Heinrich VIII war der ja fast schon melancholisch... :wink:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 18.03.2008, 12:53


    bin, was den film angeht, immernoch nicht im bilde und werde wohl vorerst auch nicht dazu kommen, da der film hier landesweit (!) in keiner kinoliste zu finden ist.

    aber ich habe gerade entdeckt, dass eddie redmayne hier den william stafford also marys zweiten (?) gatten spielt. da hat er aber auch schon eine ziemliche liste tudor-filme abgearbeitet (elizabeth mit helen mirren, elizabeth mit cate blanchett - die er sogar erschiessen wollte... - und eben the other boleyn girl). mal sehen, wie er sich in "TESS" macht, obwohl ich ihn eher als zu androgyn und als noch abseitiger als jonathan rhys meyers empfinde, was den panoptikum-faktor angeht...



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 22.03.2008, 13:17


    wer schon immermal schicke breeches mit schamkapsel besitzen wollte - und sich von der tatsache, dass eric bana drin steckte, nicht abschrecken läßt - der kommt derzeit auf ebay voll zum zug. derzeitiger preis: satte 0,99 $ bei einem gebot und weiteren 4 tagen laufzeit. übrigens gibt es noch andere kostümteile aus dem film, wie z.bsp. hauben oder mary b's morgenmantel (der ist dann aber nicht so billig...). mhh. fürchte, wenn ich bei den zahlungsmodalitäten nicht solche berührungsängste hätte, wäre wenigstens eine der hauben meine... :engel:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Bruki - 22.03.2008, 17:27


    Anna hat folgendes geschrieben: ... mhh. fürchte, wenn ich bei den zahlungsmodalitäten nicht solche berührungsängste hätte, wäre wenigstens eine der hauben meine... :engel:
    Zahlungsmodalitäten sind eigentlich recht sicher (über Paypal) - aber sind die Teile auch echt? Und gesetzt den Fall: wäre es nicht billiger, sich so was selber zu basteln?

    An Deiner Stelle würden ich mich jedoch eher von dem Gedanken abhalten lassen, dass a) die Preise bei ebay normalerweise ein paar Minuten vor Ablauf noch raketenartig hochgehen, b) die Versandkosten ca. $ 150 betragen und c) Natalie Portman wahrscheinlich unter gewaltigem Kopflausbefall litt als sie die Haube trug... :aetsch:

    Bruki :bruki:

    Apropos: Ich wusste gar nicht, dass Studentinnen heutzutage soviel Kohle für abgetragene Kleidung ausgeben können?! :eek: - da muss ich doch gleich mal an meinen zuständigen Parlamentsabgeordneten schreiben bzgl. Erhöhung der Studiengebühren :blll:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 22.03.2008, 18:35


    IHHHH, pass auf, dass du nicht gleich wegen allgemeiner fieseligkeit das fliegen lernst! das ging ja wol ganz eindeutig unter die gürtellinie. noch fieser ist es, weil bei dir in brandenburg ja noch (!) nicht mal gebühren eingeführt wurden.

    das die preise bei auktionen gegen ende hochgehen ist ja mal klar. und die versandkosten zähle ich zu den zahlungsmodalitäten, die mich bei sowas immer abschrecken. selberbasteln. hmpf. wo du doch am besten weißt, wie lange ich brauche, um andere sachen, die nicht halb so aufwändig sein sollten, fertig zu kriegen... :roll:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 01.04.2008, 23:05


    hier gibts übrigens den ersten teil ein paar interviews in deren verlauf ein etwas murkelig aufgelegter eric bana verrät, wo er denn kaffeebecher, schlüssel und handy unterbrachte, wenn gerade keine handtasche zum outfit passen wollte :cool:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 05.04.2008, 18:37


    weil mir das absolut stümperhafte (kunst-)geschichtswissen der "tudors" - ausstatter, macher und die teils grottigen darsteller dann doch zuviel wurden habe ich, in hoffnung auf besserung, endlich mal "the other boleyn girl" geguckt.

    gut, der war zumindest ausstattungstechnisch ganz ordentlich. da ich hans holbein d.j. und seine portrait-gemälde und zeichnungen geradezu verehre, freute es mich natürlich besonders, dass es kostümdesignerin sandy powell damit wohl ähnlich hält. jedenfalls hatten die überbreiten silhouetten der herren und die anständig ausstaffierten röcke der damen eine geradezu belebende wirkung auf die augen und auch die darsteller sahen teilweise original so aus, wie frisch aus der gemäldetafel bzw vom papier gehüpft (der darsteller des henry percy zum beispiel, oder juno temple und benedict cumberbatch, die bislang immer überaus gut wirkten). und was für ein knuddeliger george boleyn :hurra:



    dass der ganzen handlung etwas mehr ernst oder auch tragische tiefe und eleganz verpaßt wurden, war nach den leichtfertigen intrigen, kameraverträglichen liebeleien und unterhaltsamen mördereien in "the tudors" auch ganz angenehm.

    ABER... ich kenne zwar das buch von philippa greggory nicht (silke, welche veränderungen wurden denn da im groben vorgenommen?), aber der film wirkte storytechnisch ziemlich zerhackstückt, als würden zwischendrin immer mal ganze erklärende szenenansammlungen bzw die emotionalen brücken fehlen. entweder, das ist alles auf dem boden des schneideraums gelandet und der film wäre superspitzenmäßiggrandios gewesen, oder der regisseur kam mit der umstellung von TV auf KINO nicht klar. aber so wie es war, war es das ganze gegenteil von ausgekocht. und wo zum teufel ist eigentlich william carey abgeblieben?!?! sein tod wurde mit keinem wort erwähnt und mary heiratet schlussendlich trotzdem einfach mal stafford :nixweiss:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Silke - 22.05.2008, 10:39


    Wenn ich mich richtig erinnere hält das Buch was der Titel verspricht,also es handelt von Mary Boleyn und nicht ihrer Schwester. Also was zwischen Ann und Henry passiert erfahren wir fasst nur aus zweiter Hand.
    Dafür sind wir dabei was Mary passiert, z.Bsp wie sie sich in William verliebt.
    Der Film entfernt sich schon sehr vom Buch!



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 22.05.2008, 10:49


    hallo silke :wb: (uns fehlt wirklich ein weniger ... blümerantes winkendes smilie :wink:)

    silke hat folgendes geschrieben: Wenn ich mich richtig erinnere hält das Buch was der Titel verspricht,also es handelt von Mary Boleyn und nicht ihrer Schwester. Also was zwischen Ann und Henry passiert erfahren wir fasst nur aus zweiter Hand.
    Dafür sind wir dabei was Mary passiert, z.Bsp wie sie sich in William verliebt.
    Der Film entfernt sich schon sehr vom Buch!

    ja, das ist wohl auch eindeutig ein problem des filmes, dass er alles mögliche in kinokurzer zeigen will, und folglich dauernd die perspektiven wechselt. daraus wiederum folgt, dass man sich nie vollkommen auf eine person konzentrieren, deren sicht nachempfinden mag und kann. konsequenz daraus: wenn die emotionen nicht gerade übermäßig durch musik, darsteller etc manipuliert werden, läßt der film eher kalt. da nützen dann auch die erheblichen schauwerte nix.

    man merkt, dass der regisseur vorher an einer ausführlichen TV-serie (dickens "bleak house", wenn ich nicht irre) gearbeitet hat. was der scriptautor vorher machte, weiß ich nicht ausm stehtgreif. aber beide hatten merklich probleme mit der zeit und gekonnten straffungen der geschichte nach phillippa gregory.

    mir ist übrigens beim gucken der "henry VIII" miniserie aufgefallen, dass man auch dort nicht auf annes vergewaltigung durch henry verzichten wollte. gibt es vielleicht doch indizien darauf, dass dies wirklich geschah, oder hat da ein dramatiker beim anderen geklaut? in gregorys buch kam das so nicht vor, oder?



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Silke - 22.05.2008, 10:56


    Es ist schon länger her das ich das Buch gelesen habe, aber ich glaube die Vergewaltigung kam nicht vor.

    Der Drehbuchautor hat glaube ich vorher "The Queen" geschrieben, und der Film ist zimlich gut geglückt, von daher... :nixweiss:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 22.05.2008, 10:58


    naja. aber bei "the queen" mußten dem publikum auch nicht derartig viele vermeintlich unbekannte größen/charaktäre und sachverhalte vorgestellt werden. das hat ja die klatschpresse vorher schon in jahrelanger, hingebungsvoller feinstarbeit übernommen :wink:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 09.06.2008, 11:17


    laut guardian wurde in cannes übrigens eine - quasi - vorsetzung des films bekanntgegeben. scriptautor nach philippa gregory's "the boleyn inheritance": andrew davies (der angeblich auch gerade an anthony trollope's "the pallisers" und dickens' sitzt "dombey and son") und ein warnung an alle amerikanischen jungactrices wurde auch herausgegeben, man möchte nämlich auf britisch-stämmige zurückgreifen...

    Zitat: Off with their heads?
    A follow-up to the film The Other Boleyn Girl, based on Philippa Gregory's next novel, The Boleyn Inheritance, was announced at Cannes. I'm told screenwriter Peter Morgan, who wrote the first script, is to be replaced by Andrew Davies for the sequel. He's responsible for the BBC's Bleak House adaptation as well as the Bridget Jones films, and sounds an early warning to the first film's stars, Natalie Portman and Scarlett Johansson: 'It would be nice to get English actresses and an English Henry this time. Or at least one English actress.' Davies, a ratings-puller who enjoys enormous confidence at the BBC, adds that he is now working on an adaptation of Anthony Trollope's The Pallisers for the Corporation, after which he'd like to return to Dickens with Dombey and Son.


    mal sehen, was aus so vollmundigen, champagnergeschwängerten festspielversprechen wird... :ja:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Silke - 14.06.2008, 10:06


    Na, wenn die das nicht versauen, bin ich da mal sehr gespannt drauf.

    Dieses Buch ist mein Favorit dieser Reihe.
    Als nächstes wird noch eins über Maria Stuart veröffentlich.
    :bisbald:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 16.11.2008, 20:39




    soch, ich habe mich jim sturgess zu liebe erneut - und diesmal mit besserem bild bzw. o-ton an das andere boleyn mädchen gewagt.

    es ist leider immer noch überdeutlich, dass das drehbuch auf einem gängigen historischen roman und nicht auf einer biographie oder ähnlichem beruht. alle genre-klischees, die mir bei spontanem brainstorming einfielen, werden sattsam bedient. haufenweise nackte haut und zerwühlte laken, keine eindeutigen aktionen. gerne und viele hauchzarte seiden(unter)hemden, dramatische nacht- und soloausritte der damen und so weiter.



    wenn man davon absieht, dass der könig viel eher ein blankes sexobjekt zu sein scheint, als seine gesammelte mätressenschaft und er den film über ähnlich oft und vielsagend wie scarlett johansson in die kamera greint (was war denn bloß mit denen los?!?),



    kann man sich aber immerhin noch mit den ganz ordentlichen bildkompositionen, die sich oftmals als durchblicke in die tiefe auf eine seite der bildfläche konzentrieren, während die andere schwarz bleibt, und möglichen interpretationsansätzen unterhalten. oder mit den gesichtern der nebendarsteller.







    benedikt cumberbatch strahlt trotz unattraktiver, kleiner rolle (mit pisspott und schnarchen) und kristin scott thomas als handlungsunfähiges gewissen der geschichte war den ganzen kaufpreis wert. nicht zu vergessen natalie portman. akzent hin oder her. Defacto kann man sich also - in ermangelung besserer alternativen - ganz gut mit dem film unterhalten.



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 23.11.2008, 14:49


    PS:





    :engel:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 15.04.2009, 12:44


    die KSM hat sich nun auch die alte BBC verfilmung des historienromans gekrallt. hat die eigentlich mittlerweile jemand gesehen?



    die dvd erscheint jedenfalls im juni.



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Ulli - 15.04.2009, 14:26


    Ich habe schon mehrmals mit den Füssen gescharrt, konnte mich dann aber doch nie durchringen. Möglicherweise wurden auf der DVD keine UT angeboten.



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Silke - 19.04.2009, 15:36


    Ich hab diese Version gesehen, und fand sie GRAUSIG! :kreuz:

    Die Darsteller sprchen ständig in die Kamera, als ob sie interviewt werden.
    Und es wurde viel dieser "Wackelkamerastil" eingesetzt.



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 19.04.2009, 16:20


    war sie denn wenigstens etwas besser vom buch adaptiert, oder kann man sie wirklich komplett im regal stehen lassen? nennenswerte kostüme?!?



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Silke - 20.04.2009, 10:02


    Am Buch waren sie vielleicht etwas näher dran, aber die gesamte Ausstattung wirkt auf mich zimlich ärmlich.

    Ich würde vom Kauf abraten, es sei den man bekommt den Film zu einen Schnäppchenpreis. :wink:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Ulli - 20.04.2009, 13:33


    Silke hat folgendes geschrieben: GRAUSIG!



    Ich glaube, so in der Art waren auch die Kommentare bei amazon.uk.



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    simone - 18.05.2009, 15:01


    Ich bin beim Amazon stöbern auch gerade über die KSM Version gestolpert, knapp 23 € :shock: finde ich ziemlich Wucher, zumal die UK-Version bei Amazon.de auch schon für 8 € zu haben ist. Aber kaufen werde ich mir wohl weder die eine noch die andere, ich habe mir vor einiger Zeit einige Ausschnitte davon bei Youtube angesehen, wirklich grottig, den ganzen negativen Kommentaren kann ich nur beipflichten, die Umsetzung ist mehr als lieblos und die Schauspieler aller hölzern und nicht gerade mit Spaß und Elan bei der Sache. Zeitweise kam es mir eher wie eine Doku vor.



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 28.01.2011, 17:26

    königin für tausend tage/anne of the thousand days


    achwas, jetzt erstmal wochenende. ich habe zwar noch nicht annähernd genug geschrieben, aber die nase von mikrobiologischen nachweismethoden fürs erste gestrichen voll... also zurück zum schreiben... über die altenglische schlangengrube von königlichem hofstaat :pleased:



    ich hab mir neulich endlich mal die "königin für tausen tage/anne of the thousand days" gekrallt.

    zur geschichte selbst ist ja eigentlich nicht mehr so sehr viel zu sagen. nur bin ich immer wieder überrascht, wie zügellos man anno 1968 doch zu werke ging. nicht nur, dass es tatsächlich einen hollywoodüblichen blick in die bettkammer gab - wenn auch mit geschulterten laken, wie es bis vor, na, sagen wir 5 - 10 jahren noch das höchste der maintstream gefühle war. aber vielleicht waren die 68er auch sprichwörtlicher up to date, als wir postbimilleniaren langweiler, denen im gutbürgerlichen wohnzimmer alles erlaubt und nichts schockierendes mehr untersagt ist, uns das vorstellen können? egal, aber: auch king heinrichs liebeslyrik läßt den damen glatt die knie weich werden. kein wunder, dass daraus bis heute keine edierten flüsterbändchen hochhöfischer poesie gemacht wurden :kreuz:

    "ich denke immer nur an dich, wie du und ich rüde und hündin spielen, wie ich dich als hengst bespringe... ich will dich anfüllen" :ürks: ganz reizend. eines steht, bei allem amusement über sprachliche innuendos fest: one shakespeare he ain't. andererseits: wäre es vielleicht doch möglich, dass gewisse britische könige in der warteschleife sich durch die liebesbriefe ihrer altvorderen kramten, um sich inspiration zu hohlen? du liebe güte :prust: (EDIT: eew, der freud'sche verschreiber war unbeabsichtigt. aber wo er nun schonmal da rumsteht... :lol:)



    da bedarf es schon eines außergewöhnlich bärbeißigen, zarten, abgefeimten und verspielten wesens vom französischen hofe, damit umzugehen. vorhang auf für die zunächst noch erstaunlich aufrechte anne, sein in vielerlei hinsicht passendes gegenstück:

    "gehen wir ins bett miteinander? schon vorher??"





    tjaha. da schlackern die ohren. ansonsten bleibt die dramatische personenschaft die, die sie schon vorher war. der dicke rote mann ist immernoch kardinal wolsey, wenn hier auch ein eindeutiger diener des staates, der zischelnde intrigant ist immernoch cromwell. mama boleyn reicht nicht an die grandiose kristin scott thomas heran (georgie bee auch nicht an den knopfäugigen jim sturgess). wenigstens politik und religion bleiben dann im großen und ganzen höflichst vor der türe, wo auch der feinschliff umsonst auf einlass wartet.

    aber: die produktion hat sich doch ganz gut gehalten, die darsteller sind ordentlich - damals wie heute waren das wohl keine rollen, die mal eben an dramatische fliegengewichte oder wenigsten noch unbekannte könner vergeben wurden und die geschichte an sich kann nicht anders, als für spannung zu bürgen.



    also auch in der ömzigesten von genau einhundertundömzig versionen: guckbar.



    PS: lizziemaus hätte nichtmal der erwähnung in meiner fernsehzeitung bedurft, um hinter der maske erkannt zu werden. schon bemerkenswert, dass sie auch ohne ihr typisches liz-taylor-antlitz treffsicher auszumachen ist.



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Tinka - 28.01.2011, 20:31


    Der lief ja letztens im TV und ich mochte ihn irgendwie nicht. Weiß nicht genau warum. Irgendwie war mir das alles zu nervig und grell inszeniert. Richard Burton war wie in jeder anderen Richard Burton Rolle, eigentlich hat nur Liz an seiner Seite gefehlt. (Schön war allerdings das Tänzchen zu Beginn)

    edit: Jetzt seh ich's erst. Liz war dabei? Das ist mir dann doch entgangen. Ok, dann ist es doch einer dieser Filme...

    Was die Dialoge betrifft, waren sie in der Tat typisch 60er. Damals gefiel man sich ja in so sexuell/zotigen Posen, ganz unprüde und frei eben... Naja, neben dem Schockeffekt hatte man bestimmt auch das Gefühl, das wirke besonders authentisch.
    Tja, ob es daran lag, dass mir der Film nicht gefiel? Ich muss ihn wohl nochmal sehen, um mit dem Finger drauf zeigen zu können.

    Tinka



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 16.01.2012, 22:40

    war of the roses
    soch. offenbar wag sich die BBC mal wieder in lange nicht besuchte hoheitsgebiete - gänzlich neue zu erkunden wäre denn vielleicht auch zu viel des guten. lange rede, gar kein sinn: man schickt sich an, den "war of the roses" basierend auf einem buch von philippa gregory zu verfilmen. allerdings gibt man sich diesesmal nicht einmal den anstrich von irgendeinem anderen anspruch als dem folgenden:

    Ben Stephenson, the BBC's controller of drama commissioning said the programme would be a "big, fat, old soap opera".

    und wenn ihr hier noch weiter runterscrollt, werdet ihr mal eine neue note in sean beans bandbreite als darsteller auffinden (sein lovelace zählt diesbezüglich wohl kaum. lockenwickler hin oder her).



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Tinka - 22.01.2012, 12:14

    Re: war of the roses
    Anna hat folgendes geschrieben: und wenn ihr hier noch weiter runterscrollt, werdet ihr mal eine neue note in sean beans bandbreite als darsteller auffinden (sein lovelace zählt diesbezüglich wohl kaum. lockenwickler hin oder her).

    :lol: könnte glatt als Laura Derns Schwester durchgehen.

    Zwar geb ich dir Recht was die Ära betrifft, aber grundsätzlich freu ich mich über jeden groß angelegten historischen Serienwurf. Und über den eigentlichen war of roses gibt es ja bislang weniger Material, als über die daraus hervorgehenden Sieger.



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Bruki - 22.01.2012, 15:33

    Re: war of the roses
    Tinka hat folgendes geschrieben: :lol: könnte glatt als Laura Derns Schwester durchgehen.

    Ich bitte doch höflichst dergleichen Frauenfeindlichen Äusserungen zu unterlassen... Laura Dern :lshow: mag ja vorn und hinten nur aus Haut und Knochen bestehen, aber man muss solches doch nicht auf Sean Bean beziehen... :shock:

    Tinka hat folgendes geschrieben: Und über den eigentlichen war of roses gibt es ja bislang weniger Material, als über die daraus hervorgehenden Sieger.
    Um das zu widerlegen fallen mir sofort "The Black Arrow" und "Ein Pferd, ein Königreich für ein Pferd" ein... :lol:

    Bruki :bruki:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Tinka - 24.01.2012, 20:36


    Keine Sorge, ich mag die Laura auch total gerne. Guckst du sie auch in Enlightened? Was für eine super Serie!

    Und nein, dein Kommentar wiederlegt meine Behauptung keinesfalls... :aetsch:


    Tinka



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Bruki - 24.01.2012, 21:44


    Tinka hat folgendes geschrieben: Keine Sorge, ich mag die Laura auch total gerne. Guckst du sie auch in Enlightened? Was für eine super Serie!
    Denn sollten wir zusammen die eine oder Anna überreden, sie sind im Moment nämlich noch störrisch wie Südschweden :wink: ...

    Bruki :bruki:

    PS: Wer kann diesem Charmebolzen schon widerstehen?



    ... und das ist ja nur eben der Vorspann... da ist sie noch nicht mal richtig warmgelaufen... wenn sowas erstmal in den Kumbaja-Modus kommt und einen Benzinkanister in die Finger kriegt, bleibt kein Auge trocken... :prust:

    PPS: Man kann das Sonnenscheinchen aber auch zum IT-Crowd versetzen und das beste hoffen :engel: ...



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 01.09.2012, 14:17

    war of the roses / the white queen
    und damit dürfte es offiziell sein. ich bin gespannt, auch wenn verlauteter anspruch und casting nicht auf eine offenbahrung, sondern auf das gemütliche schema F, tudor-style, hoffen lassen. soll mir reichen. schließlich ist ein phillippa greggory buch auch keines der bibel.

    darauf ein vorsichtiges :hurra:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Silke - 07.10.2012, 16:37

    the white queen
    Darauf freue ich mich auch schon, für mich ist das 1 A Unterhaltung!



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 21.11.2012, 23:31

    The white Queen
    okay, die ersten fotos sehen n büschen arg seifig und ... seifig aus. außerdem schon zehnmal dagewesen. man erinnere sich mal eben an die aufnahme, in der natalie portman als anne boleyn gekrönt wurde, oder vor ihr tochter lizzie (was sich wenigstens an einem, quatsch, DEM überlieferten tafelbild mit krönungsportrait als quelle orientiert, ganz im gegensatz zu emily blunts vicky [film] und [gemälde]). haargenau. nur billicher... :roll: naja. verfluchen wir mal den tag vor dem abend nich (als ob mich die urzeit je abgehalten hätte...)



    gute nacht,
    anna



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 09.12.2012, 15:04

    the white queen
    gedreht wird also in brügge, weil alle historic sights in england offenbar zu verbaut und mit 24/-beleuchteten mcdonalds reklame schildern verstellt sind. nun denn. kann ja auch nicht schaden, mal was anderes als die üblichen 5 drehorte zu sehen. dafür ein :hurra:

    Link

    Link

    PS: na hauptsache, die aufgeräumt barocken gebäudeensemble werden rechtzeitig wieder ausgeblendet. macht sich ja sonst etwas unbequem im gotischen gesamteindruck... :roll:



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 09.02.2013, 19:08

    the white queen
    so langsam kommt die maschinerie in gange, jedenfalls fängt der amerikanische teil der geldgeber (sender "starz") mit der promotion an. dazu gehören: neue bilder (nur zwei...), clips und interviews.

    Link



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 21.04.2013, 13:37

    the white queen
    futternachschub - beware the zuckershock :wink:

    Link

    Link

    uhhh. ehrlich, watt'n kitschfest.



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 05.05.2013, 23:42

    the white queen - promo
    so. wenn die bbc das in die hand nimmt, sieht das gleich viel eher aus, wie etwas, das man sich angucken mag :oelig:

    Link



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 26.05.2013, 23:56

    the white queen - BBC promo
    Link



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 17.06.2013, 23:36

    the white queen 1/10
    sooo. pünktlich genug um die lücke, die spätestens die vorletzte folge "game of thrones" in die zuschauersofas gerissen hat, mit noch ganz viel mehr herz und schmerz zu füllen, flimmerte also gestern die erste folge white queen über die schirme. ich wollte ja schon beginnen, zu :woohoo: und zu :soso: und weil ich das so besonders gut kann, auch zu :drum: und zu :beleidigt: . klar, der schmarrn is so authentisch wie ein reihenhaus aus dem baumarktkatalog. und nur einen hauch besser, wenn auch kostengünstiger, ausgestattet als die tudors. und dann haben die aber auch alle, wirklich konsequent alle register gezogen. inklusive fehlender selbstironie und exklusive angst vor dem berüchtigten zaunpfahl im XL-format. aber: spätestens wenn janet mcteer und caroline goodall (jeu, die is aber gut alt geworden, will sagen, bestens in die schwiegermutterrolle reingewachsen) zum bitch-fight ansetzen, kann das 25 mio € (oder, schreck, warens doch 25 mio £?) -budget gar nicht besser investiert sein. ich bin verhältnismäßig gespannt auf folge 2. :bg:

    Link



    Re: philippa gregory: boleyn girls & white queens

    Adminette - 03.08.2013, 15:20

    Re: the white queen 1/10
    Anna hat folgendes geschrieben: ich bin verhältnismäßig gespannt auf folge 2. :bg:

    was sich ab spätestens folge 3 aber dann auch so ziemlich erledigt hat. will sagen: guckt noch jemand elizabeth woodeville beim fortwährenden kinderkriegen zu? sicher, es ist reine unterhaltung mit etwas (wenig) historischer substanz. aber spätestens, als schönling max irons in der letzten folge ein paar kissen unter das wams gestopft wurden, um seinen mit dem alter im verlauf der letzten 11 jahre gewachsenen wanst zu simulieren, mußte ich die serie dann leider doch als ZU mummenschanzig abschreiben. danke, reicht. was sollte das auch werden, wenn der großteil der wirklich guten oder wenigstens routinierten darsteller nur bis zur hälfte der staffel überlebt. und dann noch der durch shakespeare verbürgt charismatisch-böse dritte richard zum moralapostel des ganzen reigens wird? an sich ja nichts schlechtes. ich schätze, was mich wirklich daran stört, ist die wit(s)zlosigkeit der versammelten baggage. am ehesten freue ich mich da immernoch über amanda hales fromme bis frömmelnde und dann doch wieder herrlich pragmatische future-queen-mum margaret beaufort.

    nein, ich fürchte, diese queens hätte man getrost von der thronfolge ausschließen können.



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum Carriages & Corsets

    derzeit in den lichtspieltempeln - gepostet von Anna am Montag 30.07.2007



    Ähnliche Beiträge wie "philippa gregory: boleyn girls & white queens"

    T-Rex 700E Mechanik + Align 3G 2.1 *Preisupdate* - Deluxe1 (Montag 30.08.2010)
    Guardians of the Abyss - kjaar (Donnerstag 18.05.2006)
    NANA~ The Movie - Rei|ta (Dienstag 19.09.2006)
    Queens of the stone age - Name_taken (Samstag 07.10.2006)
    The Chronicles of Narnia - Aurora (Freitag 27.05.2005)
    Jay-Z disst The Game - Bigg Dan (Mittwoch 09.02.2005)
    The Legend of Zelda - The Minish cap - Trunks (Mittwoch 28.06.2006)
    Kampfberichte [-DW-] The Wrath of the W - Dark Achilles (Montag 03.09.2007)
    under the sea - yuichan (Samstag 25.11.2006)
    Fight like a girl club - Berserker (Samstag 18.03.2006)