Wie stellt ihr eure Leerlaufschrauben ein?

GPZ / GPX 600R Forum & Bikerforum
Verfügbare Informationen zu "Wie stellt ihr eure Leerlaufschrauben ein?"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Gustl - zottlbaer - mylow - Dieselpunx
  • Forum: GPZ / GPX 600R Forum & Bikerforum
  • Forenbeschreibung: Forum für GPZ / GPX 600R & anderer Bikes
  • aus dem Unterforum: Technik
  • Antworten: 16
  • Forum gestartet am: Sonntag 09.05.2004
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Wie stellt ihr eure Leerlaufschrauben ein?
  • Letzte Antwort: vor 17 Jahren, 11 Tagen, 2 Stunden, 5 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Wie stellt ihr eure Leerlaufschrauben ein?"

    Re: Wie stellt ihr eure Leerlaufschrauben ein?

    Gustl - 05.06.2007, 17:04

    Wie stellt ihr eure Leerlaufschrauben ein?
    Ich hab in meine Vergaser (GPZ 600R Bj89) neue Schwimmernadeln verbaut und da in dem Set auch gleich die Dichtungen und auch noch Leerlaufnadeln dabei waren, hab ich die auch gleich getauscht.

    Im Rep.buch steht, dass man sie ganz reinschrauben soll und dann 2 Umdrehungen raus. So hab ich es gemacht und naja, sie läuft. Aber wie ein Sack Nüsse! Jetzt sollte man die ja feineinstellen, aber nur wie?

    Die äußeren Vergaser sind ja erreichbar, aber die inneren werden durch das Wasserrohr verdeckt, so dass ich mit keinem meiner Schraubendreher dort hinkomme.

    Wie stellt ihr die Leerlaufschraube ein? :?: :?: :?:



    Re: Wie stellt ihr eure Leerlaufschrauben ein?

    zottlbaer - 05.06.2007, 18:38


    es ist verschieden von den modellen, meine z.b. hat 5 1/2 umdrehungen gebraucht und bin auch im eingebauten zustand hingekommen. nimm dir einen schlitz-bit (kurz) dann kommst normal hin, ausser du hast hände wie ein klodeckel :D.

    einfachste lösung ist/wäre, man(n) merkt(e) sich die umdrehung wie sie davor waren.

    aber wichtig ist ob du die vergaser schon synchronisiert hast, rest kannst ja danach machen.


    gruß



    Re: Wie stellt ihr eure Leerlaufschrauben ein?

    Gustl - 06.06.2007, 23:27


    Vergaser sind Synchronisiert.

    Das merken bringt nichts, wenn du statt der Alten, neue Leerlaufschrauben verbaust. :wink:

    Aber der Tip mit der Schrauberbit ist gut, den werd ich mal probieren. Danke!



    Re: Wie stellt ihr eure Leerlaufschrauben ein?

    zottlbaer - 07.06.2007, 09:07


    naja, also bei mir hat das ganz genau gepasst mit den 5 1/2 umdrehungen, obwohl ich auch den kompletten vergaser überholt habe.

    könnte ja sein, das sich eine oder mehrere Leerlaufschrauben gehakt haben, da diese ja zusätzlich mit kleinen o-dichtungsringen eingesetzt werden. kannst ja mal ggf. wenn es nicht hinhaut nochmals überprüfen.


    gruß



    Re: Wie stellt ihr eure Leerlaufschrauben ein?

    mylow - 07.06.2007, 14:04


    @Gustl

    wo hast du denn dieses Vergaser-Reparaturkit gekauft, und was ist da alles dabei ?? Ich suche diese Kit´s aber noch keine gefunden..

    Wegen der Leerlaufgemichschraube.

    Grundeinstellung 2 umdrehungen nach außen + 0,5 Umdrehungen für etwas fetteren Übergang, sollte eigentlich passen.

    In welche´m Bereich läuft sie denn wie ein Sack Nüsse ?

    Die Leerlauf....... hat ja nur auswirkungen im Leerlauf bis ca. 1/3 der Schieberöffnung, also nich im ganzen Drehzahlbereich.


    Gruß
    Peter



    Re: Wie stellt ihr eure Leerlaufschrauben ein?

    Gustl - 07.06.2007, 22:40


    Also, die Vergaser-Rep.kits habe ich mir beim Louis geholt und enthält die Dichtung für die Schwimmerkammer, eine neue Schwimmernadel, Leerlaufregulierschraube mit Feder, Unterlagscheibe und Dichtring.

    http://www.louis.de/_309cc101aeebb6788ed24d78c1f3a88f6d/index.php?topic=artnr_gr&article_context=detail&grwgr=270&wgr=524&origin=bikedb&MARKEN_ID=7&CCM=4&typ_id=ZX600A&list_total=1&anzeige=0&artnr_gr=10042430


    Also, ich habe jetzt nur je 2 ganze Umdrehungen und sie hält, wenn sie richtig warm ist, bedingt den Leerlauf. Ein Muckasäckle auf und beim Gasstoß bleibt die Kiste bei 3000 hängen. Ein Muckasäckle zu und der Leerlauf (knapp 1000) stirbt. Beim Anfahren spotzt sie in den Auspuff, wenn etwas zu viel Gas dabei ist. Beim raufbeschleunigen zwischen 2000 und 9000 wirkt sie meist wie zugeschnürt. Manchmal merkt man aber, dass mehr potential da ist - meißt wenn ich über 7000 bis 11 beschleunige. Und die Endgeschwindigkeit ist bei 140 - 160 zu ende - und sie ist definitiv nicht gedrosselt!!! :shock: :shock: :shock: :shock: :shock:

    Kurz gesagt von Leerlauf bis zur Höchstgeschwindigkeit läuft sie wie ein Sack Nüsse. :roll:

    Zündung und Benzinversorgung ist in Ordnung, Steuerzeiten passen auch. Es liegt IMHO hauptsächlich an der richtigen Einstellung der Vergaser.

    Werd die Schrauben auch mal auf 2.5 Umdrehungen aufmachen und dann mal den Tip mit der Schrauberbit ausprobieren.



    Re: Wie stellt ihr eure Leerlaufschrauben ein?

    Dieselpunx - 07.06.2007, 23:52


    Hm
    selbst auf die Gefahr hin, dass Du das schon gecheckt hast... ich glaub Du hast vielleicht grade nen Dreizylinder oder ein Neben(Falsch)luftproblem

    -Ist alles dicht am Vergaser bzw. den Gummies zum Motor? (einfach mal wenn der Motor läuft 'n bischen Startpilot oder so in die Richtung der einzelnen Gummistutzen sprühen, verändert sich was am Motorlauf ist's undicht (Nebenluft) und das läuft dann nicht mehr so klasse...)
    -Laufen echt alle Zylinder mit? (Zündkerzenstecker bei laufendem Motor einen nach dem anderen abziehen, geht der Motor aus oder läuft deutlich schlechter ist der betreffende Zylinder OK, wenn sich nix ändert weiß Du schonmal, wo der Sack Nüsse herkommt). Pass auf dass Du beim abziehen der Kerzenstecker keinen Schlag kriegst, dicke Gummiehandschuhe oder 'ne gut isolierte Zange (Vorsicht, Stecker oder Kabel nicht kaputt machen) sind klasse
    -Vergaser richtig zusammengebaut, Schieber alle gängig? (Deckel ab, kommst Du dann von oben dran)
    -Schwimmerstand korrekt eingestellt? Für den Anfang würde mir an Deiner Stelle reichen, ob in allen Schwimmerkammerm gleich viel Benzin ist ( Moped auf'n Hauptständer, dann ist's grade, eine Kammer nach der anderen in ein schlankes Glas entleeren, Oberkante Benzin makieren, Benzin in den Tank schütten, nächste Kammer und so weiter).

    Versuch erstmal damit Dein Glück.

    Gruß



    Re: Wie stellt ihr eure Leerlaufschrauben ein?

    Dieselpunx - 07.06.2007, 23:55


    Ach so, dass Leerlaufdüsen mit dem Laufverhalten des Motors bei höherer Drehzahl nix mehr zu tun haben ergibt sich eigentlich schon aus dem Namen, Dein Problem ist also ein anderes...

    Gruß



    Re: Wie stellt ihr eure Leerlaufschrauben ein?

    zottlbaer - 08.06.2007, 08:22


    wie schon geschrieben, bin mir fast auch sicher, das sich was verklemmt hat.(schwimmernadel tip ich drauf).



    Re: Wie stellt ihr eure Leerlaufschrauben ein?

    Dieselpunx - 08.06.2007, 11:17


    Und einen hab ich noch... stell doch einfach mal den Benzinhahn auf Vorlauf (Pre), vielleicht fährt sie dann besser?
    Wenn das so sein sollte, schau mal, ob Deine Unterdruckschläuche dicht sind bzw. die Unterdruckmembran im Benzinhahn noch OK ist.
    Auch Benzinfilter in der Leitung zum Vergaser lassen nicht immer genug Sprit durch. Aber eigentlich lief sie ja vorher...

    Steinenbronn ist leider so grade nicht mehr ums Eck, sonst könnte man sich mal treffen...
    Scheiß Ferndiagnosen...

    Gruß



    Re: Wie stellt ihr eure Leerlaufschrauben ein?

    mylow - 08.06.2007, 22:42


    Hi,

    Seit 3 Tagen hat meine GPZ null auf den Choke reagiert, und die ersten 2 KM wie ein Traktor geholpert.

    Da ich heute mal zeit hatte habe ich mal den Vergaser zerlegt.....


    So waren die Leerlaufgemischschrauben:

    Zylinder 1 - 2 Umdrehungen drausen

    Zylinder 2 - 0,5 Umdrehungen drausen

    Zylinder 3 - 4 Umdrehungen drausen

    Zylinder 4 - 3 Umdrehungen drausen


    An den Schrauben war nur bei Zylinder 4 ein kleiner O-Ring drin, bei den anderen nur Schraube und Feder !

    Gruß
    Peter



    Re: Wie stellt ihr eure Leerlaufschrauben ein?

    Gustl - 09.06.2007, 12:39


    @Zottelbär: Schwimmernadel des zweiten Zylinder war es zu erst, deshalb hab ich ja meine Vergaser überholt und allen neue Schwimmernadeln und Leerlaufschrauben gegönnt.

    @Dieselpunx: Danke für die Aufzählung, da hab ich aber schon fast alles abgeprüft. Falschluft zieht sie nicht, und der Benzinhahn, bzw. Unterdruck ist es auch nicht. Aber den Schwimmerkammerstand gegeneinander abchecken, das ist noch eine nette Idee, die Probier ich auch noch aus. Aber ich muss auch erst wieder alles richtig einstellen. Das Problem ist ja, dass die Leerlaufschraube den Motorlauf bis 3/4 Gashahn mitbeeinflusst und nicht nur das erste Viertel.

    Aber manchmal - zumindest im Leerlauf hab ich auch den eindruck, es könnten nur 3 Zyls mitlaufen. Aber beim fahren geht es eigentlich. Naja, werd auf jeden fall auch die Abziehmethode probieren, wobei die mit dem Tank drauf nicht geht. Muss mich halt beeilen, vielleicht langt ja die Menge in den Schwimmerkammern. *g*

    Ja, Ferndiagnosen sind immer ein herumstochern im Tümpel, aber ab und an kommt halt auch eine gute Idee, die dann doch vielleicht hilft, dem Fehler auf die Spur zu kommen. Man darf halt nicht erwarten, dass man eine genaue Beschreibung zur Fehlerbehebung bekommt, die genau in diesem Fall das Problem ist. :wink:

    Außerdem ist es doch nett, Benzin zu labern, oder nicht? *g*

    @ Mylow: Sowas, die Leerlaufschrauben sind sehr unterschiedlich, vor allem der zweite Zylinder. Aber ich denke nicht, dass es daran liegt, vor allem, wenn sie bis vor 3 Tage noch auf den Choke reagiert hat. Hast du mal deinen Choke-Seilzug überprüft, ob der vielleicht nicht gerissen oder ausgehängt ist?

    Wenn du die Leerlaufschraube rausholst, dann bleibt der kleine Oring gerne in dem Leerlaufschraubenstock stecken. Musst mal mit ner Lampe reinschauen. Ich durfte auch alle 4 alten Oringe mit einem umgebogenem Kupferdraht herausfischen.

    Aber es kann durchaus sein, dass nicht alle Leerlaufschrauben die selbe Umdrehungszahl haben. Du stellst sie ja so ein, dass du bei warmen Motor einzeln die Schraube solange reindrehst, bis der Motor anfängt ruckelig zu laufen, dann wieder eine halbe Umdrehung auf und fertig. Das machst du bei allen 4 Vergasern und dann sollte sie richtig eingestellt sein. Die Werte wie 2 ganze Umdrehungen rausdrehen ist ein Standartwert, bei dem der Leerlauf zumindest annähernd vorhanden ist um die genaue Einstellung zu finden.



    Re: Wie stellt ihr eure Leerlaufschrauben ein?

    zottlbaer - 09.06.2007, 14:09


    wenn du der annahme bist, das sie nur auf 3 zylinder läuft, ist es ganz einfach dies zu klären. nimm dir einen nassen lappen(nicht mit der hand, werden sehr schnell heiß) und halt ihn vorne bei den krümmern hin, sollte sie nur auf 3/2 pötten laufen , somit bleibt ein/oder mehrere krümmer kalt.

    gruß



    Re: Wie stellt ihr eure Leerlaufschrauben ein?

    mylow - 09.06.2007, 21:14


    Hi,

    also die O-Ringe waren defenitiv nicht Vorhanden, den eine musste ich auch rausfischen.

    Ja, habe den Vergaser Ultraschallgereinigt alle Düsen und Teile gereinigt. Die Leerlaufgemischschrauben hab ich jetzt alle auf 2 Umdrehungen wie im Handbuch.

    Chokezug usw. ist alles OK.

    Was hat sich geändert .....nicht viel....ein Tag Arbeit und 30 Euro für nichts, Anspringen tut sie sofort, aber auf den Choke keine Reaktion. Wenn ich fahre dreht sie hoch hat aber aussetzter, wenn ich vom gas gehe bleibt sie bei 3000 UPM hängen, dreht man jetzt an der Standgasschraube fällt sie unter 1000 und geht auch aus. Das passiert wenn sie warm ist und wenn sie Kalt ist.

    Was ich noch machen muss ist Synchroniesieren.

    Sag mal, wie kommt ihr an die Leerlaufgemischrauben an den beiden mittleren Vergasern, ich komm da nicht dran mit Bit ist klar aber da ist kein platz im mit der Hand dran zu kommen geschweige denn dann noch was zu Drehen... und ohne sich die Hand zu verbrennen.


    Gruß
    Peter



    Re: Wie stellt ihr eure Leerlaufschrauben ein?

    Gustl - 11.06.2007, 00:45


    mylow hat folgendes geschrieben:
    Sag mal, wie kommt ihr an die Leerlaufgemischrauben an den beiden mittleren Vergasern, ich komm da nicht dran mit Bit ist klar aber da ist kein platz im mit der Hand dran zu kommen geschweige denn dann noch was zu Drehen... und ohne sich die Hand zu verbrennen.


    Genau das hab ich heute auch herausgefunden. Nicht einmal mit einem selbstgebastelten Um-die-Ecke-Schraubendreher geht nichts! :roll:

    So blöd hab ich mich bisher nie angestellt! :oops:



    Re: Wie stellt ihr eure Leerlaufschrauben ein?

    mylow - 11.06.2007, 05:31


    ....ich hab mir bei Westfalia einen Winkelschraubendreher bestellt für 5 Euro, der hat mit bit 3,5 CM das müsste gerade reichen. Ansonsten muss ich wohl zur Werkstatt einstellen lassen... Vieleicht soger der beste weg ?!

    Wenn ja dieses blöde Wasserrohr nicht wäre.......................

    Gruß
    Peter



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum GPZ / GPX 600R Forum & Bikerforum

    Suche Rahmen mit Brief von GPX 600C - gepostet von Moebs am Mittwoch 21.03.2007
    TOPCASE and SIDECASE - gepostet von KASMorpheus am Freitag 18.05.2007
    Wer hat oder fährt eigentlich noch ne GPZ/GPX ??? - gepostet von Bastlwastl am Montag 28.05.2007
    Most 21. bis 23.8 - gepostet von Boko am Mittwoch 12.07.2006
    Mein ganzer Stolz! - gepostet von sparks61 am Montag 25.06.2007
    suche - gepostet von etienne.d am Montag 04.09.2006



    Ähnliche Beiträge wie "Wie stellt ihr eure Leerlaufschrauben ein?"

    für eure screens - Zelyn (Samstag 16.09.2006)
    Wieviel trinken eure Hunde? - Fellow (Freitag 25.05.2007)
    Eure Wünsche - Luna (Sonntag 03.06.2007)
    Eure AVAs - Orik (Sonntag 18.02.2007)
    Eure Liebsten - tHePaIn (Dienstag 16.10.2007)
    welches ist eure lieblingsband? - TuXX (Mittwoch 10.05.2006)
    will in eure ally wechseln - Anonymous (Samstag 27.01.2007)
    Eure Neuste DVD - goch (Sonntag 16.01.2005)
    Eure Playlist? - Ghost Rider (Mittwoch 16.05.2007)
    Eure liebsten Bilder^^ - //K3nsh1n// (Montag 05.02.2007)