Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

Badenser Bagaluten Forum
Verfügbare Informationen zu "Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: flensi - hsvbaden - Kreker - moirana - alazzurra - FIXI - soenke - Joachim Klaas - Schnautze - FEE - kans - moro - AGA-HSV - mabau
  • Forum: Badenser Bagaluten Forum
  • Forenbeschreibung: Treffpunkt für die Bagaluten
  • aus dem Unterforum: Bundesliga
  • Antworten: 186
  • Forum gestartet am: Samstag 07.04.2007
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel
  • Letzte Antwort: vor 10 Jahren, 5 Monaten, 7 Tagen, 5 Stunden, 9 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel"

    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 26.05.2007, 11:08

    Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel
    24. Mai 2007, 16:49 Uhr Von Lars Pegelow
    HSV
    Der weite Weg zum selbst gesteckten Ziel
    2010 soll der HSV laut Vorstandschef Bernd Hoffmann zu den Top 20 Europas gehören. Um dieses Ziel nicht zu gefährden, kam es kurzfristig zu einem Krisengipfel in der Geschäftsstelle der AOL Arena. Noch sind 70 Klubs höher eingestuft.

    Im Büro von HSV-Chef Bernd Hoffmann hängt ein einfacher DIN-A4-Zettel an der Wand. Von eins bis 20 sind dort die führenden Mannschaften Europas aufgelistet. Zugrunde gelegt ist die Fünfjahreswertung des europäischen Fußball-Verbandes Uefa, bei der alle Spiele in einem europäischen Wettbewerb mit unterschiedlicher Gewichtung berücksichtigt werden. Dorthin will auch der HSV kommen, wie Hoffmann schon auf der Mitgliederversammlung des Vereins Ende 2005 ankündigte: „In fünf Jahren wollen wir in den Top 20 Europas stehen, in zehn Jahren unter den Top Ten.“

    Zum Zeitpunkt dieser Zielvorgabe war der HSV nicht einmal unter den ersten 100. Mittlerweile, dank Uefa-Pokal-Achtelfinale 2006 und der anschließenden Qualifikation für die Champions League, hat sich der Verein auf Rang 71 verbessert. Und Hoffmann denkt nicht daran, seine Vision beiseitezulegen: „Wir sind beim Zuschauerschnitt auf Platz acht in Europa, bei der Mitgliederzahl auf Platz neun und beim Umsatz auf Platz 14. Ich weiß nicht, warum es nicht möglich sein sollte, die Top 20 auch sportlich zu erreichen.“

    Wie schwierig es ist, sich in Europas Fußball-Elite zu behaupten, müssen aber auch viele andere deutsche Vereine erleben. Bis auf Bayern München (Platz 18) ist kein Bundesliga-Team dort, wohin der HSV gern möchte. HSV-Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer rät deswegen, sich nicht an dem Ziel Top 20 festzubeißen: „Vor allem müssen wir in vernünftigen Schritten unseren Weg weitergehen. Es ist schwierig, solche Zeitpläne genau einzuhalten. Ich würde natürlich auch jetzt schon lieber auf den Plätzen 27 oder sieben oder drei stehen, aber im Fußball kann alles sehr schnell gehen.“

    Sollte sich der HSV für den Uefa-Pokal qualifizieren, ist ein deutlicher Sprung möglich
    Ein Achtelfinaleinzug etwa, wie in der Saison 2005/06, könnte die Hamburger auf Rang 45 bringen. Zukunftsmusik sei das, aber nicht unmöglich, sagt der holländische Verteidiger Joris Mathijsen: „Ich glaube, wir haben eine gute Chance, uns in Europa ordentlich zu präsentieren. Unser Präsident hat Recht, wenn er die Top 20 in Europa fordert. Allerdings müssen wir dafür in der Bundesliga immer unter die ersten Fünf kommen.“

    Um dieses Ziel nicht zu gefährden, kam es übrigens kurzfristig zu einem Krisengipfel in der Geschäftsstelle der AOL Arena. Nach den bekannt gewordenen Differenzen im HSV-Vorstand sprachen der Aufsichtsratsvorsitzende Horst Becker und sein Stellvertreter Ronald Wulff mit Hoffmann und Beiersdorfer. Becker erneuerte dort seine Forderung, der Vorstand möge eine Einheit bilden. Tags zuvor hatte sich der Aufsichtsrat intern auf diese Linie festgelegt.

    Heute vor 24 Jahren hatte der HSV mit dem 1:0-Sieg im Finale des Europapokals der Landesmeister gegen Juventus Turin seinen größten Tag. Damals wurden die Hamburger auf Rang acht in Europa geführt. Heute bietet ein hoher Uefa-Koeffizient vor allem einen Vorteil bei der Setzliste der einzelnen Wettbewerbe. So hatte es der HSV in der abgelaufenen Champions League als eines der am schwächsten eingestuften Teams mit drei starken Gegnern in seiner Vorrundengruppe zu tun und wurde hier bekanntlich nur Vierter und damit Letzter.

    Immerhin kann der HSV damit rechnen, nicht nur in den Qualifikationsrunden, sondern auch in der Uefa-Pokal-Hauptrunde zu den gesetzten Mannschaften dieses Wettbewerbs zu gehören. Es sei denn, es kommt schon vorher zum Aus. Dann würde Hoffmanns ehrgeiziger Fünfjahresplan sowieso nicht mehr aufgehen. „Es ist ein langfristiges Ziel“, erklärt Hoffmann. „Wir wollen es nicht aus den Augen verlieren, auch wenn wir zuletzt andere Sorgen hatten.“

    Quelle: http://www.welt.de/hamburg/article894507/Der_weite_Weg_zum_selbst_gesteckten_Ziel.html


    Beim Zuschauerschnitt Platz 8 in Europa, bei der Mitgliederzahl auf Platz 9 und beim Umsatz auf Platz 14. Wow, da hätte ich nicht gedacht. hsvklatsch Zuschauerschnitt und Mitgliederzahl machen ja wir, oder. ;) :cool:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    hsvbaden - 26.05.2007, 11:45

    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel
    flensi hat folgendes geschrieben: Beim Zuschauerschnitt Platz 8 in Europa, bei der Mitgliederzahl auf Platz 9 und beim Umsatz auf Platz 14. Wow, da hätte ich nicht gedacht. hsvklatsch Zuschauerschnitt und Mitgliederzahl machen ja wir, oder. ;) :cool:

    Ja, WIR sind der HSV!

    Beim mir läuft gerade Abschlach - 83er Geist!
    Das müssen schöne Zeiten gewesen sein!



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 26.05.2007, 12:13

    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel
    hsvbaden hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: Beim Zuschauerschnitt Platz 8 in Europa, bei der Mitgliederzahl auf Platz 9 und beim Umsatz auf Platz 14. Wow, da hätte ich nicht gedacht. hsvklatsch Zuschauerschnitt und Mitgliederzahl machen ja wir, oder. ;) :cool:

    Ja, WIR sind der HSV!

    Beim mir läuft gerade Abschlach - 83er Geist!
    Das müssen schöne Zeiten gewesen sein!



    Ja mein junger Freund, wir waren damals einer der besten Clubs der Welt. Man hatte vor einem Spiel immer ein gutes Gefühl, egal ob es gegen die bauern, Real Madrid oder sonst wen ging. 8)



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    Kreker - 27.05.2007, 17:10

    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel
    flensi hat folgendes geschrieben: hsvbaden hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: Beim Zuschauerschnitt Platz 8 in Europa, bei der Mitgliederzahl auf Platz 9 und beim Umsatz auf Platz 14. Wow, da hätte ich nicht gedacht. hsvklatsch Zuschauerschnitt und Mitgliederzahl machen ja wir, oder. ;) :cool:

    Ja, WIR sind der HSV!

    Beim mir läuft gerade Abschlach - 83er Geist!
    Das müssen schöne Zeiten gewesen sein!



    Ja mein junger Freund, wir waren damals einer der besten Clubs der Welt. Man hatte vor einem Spiel immer ein gutes Gefühl, egal ob es gegen die bauern, Real Madrid oder sonst wen ging. 8)

    Kann ich nur bestätigen, war zwar damals noch Jung :P, aber das war Fußball vom feinsten und vor allem eine eingeschworrene Mannschaft, war echt geil.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    moirana - 28.05.2007, 08:55


    Da ich auch schon so alt bin, habe ich diese Zeiten auch miterlebt, aber live immer nur beim KSC, da gab es meist unentschieden...
    Wer wird Deutscher Meister, Ha Ha Ha SV



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 28.05.2007, 09:37


    moirana hat folgendes geschrieben: Da ich auch schon so alt bin, habe ich diese Zeiten auch miterlebt, aber live immer nur beim KSC, da gab es meist unentschieden...
    Wer wird Deutscher Meister, Ha Ha Ha SV

    An ein unentschieden - allerdings in Hamburg - erinnere ich mich sehr gerne: 3-3 am letzten Spieltag 1982. 8)


    Hier ein Bild von mir von damals:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    alazzurra - 29.05.2007, 12:56


    flensi hat folgendes geschrieben: moirana hat folgendes geschrieben: Da ich auch schon so alt bin, habe ich diese Zeiten auch miterlebt, aber live immer nur beim KSC, da gab es meist unentschieden...
    Wer wird Deutscher Meister, Ha Ha Ha SV

    An ein unentschieden - allerdings in Hamburg - erinnere ich mich sehr gerne: 3-3 am letzten Spieltag 1982. 8)


    Hier ein Bild von mir von damals:


    Das mit dem Textschatten müssen wir aber noch üben :roll:

    3:3 war die Revanche für's DFB-Pokal-Achtelfinale (6:1 für Hamburg :evil: )
    Die Gesamtbilanz ist übrigens erstaunlicherweise (für euch :lol: ) ausgeglichen:
    Siege Unentschieden Niederlagen Gesamt
    Heim 13 / 9 / 4 / 26
    Auswärts 3 / 9 / 12 / 24
    Gesamt 16 / 18 / 16 / 50
    http://www.fussballdaten.de/vereine/karlsruhersc/hamburgersv/



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 07.07.2007, 12:06


    Mein Avatar ist das schönste Erlebnis in meiner Laufbahn hsvklatsch hsvklatsch hsvklatsch



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    hsvbaden - 07.07.2007, 12:07


    FIXI hat folgendes geschrieben: Mein Avatar ist das schönste Erlebnis in meiner Laufbahn hsvklatsch hsvklatsch hsvklatsch

    Ich werd richtig neidisch! :wink:

    Ob der HSV jemals wieder einen bedeutenden Titel gewinnt?



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 07.07.2007, 12:13


    hsvbaden hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: Mein Avatar ist das schönste Erlebnis in meiner Laufbahn hsvklatsch hsvklatsch hsvklatsch

    Ich werd richtig neidisch! :wink:

    Ob der HSV jemals wieder einen bedeutenden Titel gewinnt?

    Die Chance war da und der Torhamster in Berlin vergeigt :oops:

    Mit einem Sieg wäre sicherlich einiges anders gelaufen


    Auch hier war mehr drin



    UEFA-Cup Spiele Saison 2005/06
    09.03.06 16.00 Uhr MEZ Rapid Bukarest - Hamburger SV 2:0
    15.03.06 19.00 Uhr Hamburger SV - Rapid Bukarest 3:1



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 07.07.2007, 12:27


    FIXI hat folgendes geschrieben: hsvbaden hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: Mein Avatar ist das schönste Erlebnis in meiner Laufbahn hsvklatsch hsvklatsch hsvklatsch

    Ich werd richtig neidisch! :wink:

    Ob der HSV jemals wieder einen bedeutenden Titel gewinnt?

    Die Chance war da und der Torhamster in Berlin vergeigt :oops:

    Mit einem Sieg wäre sicherlich einiges anders gelaufen


    Auch hier war mehr drin



    UEFA-Cup Spiele Saison 2005/06
    09.03.06 16.00 Uhr MEZ Rapid Bukarest - Hamburger SV 2:0
    15.03.06 19.00 Uhr Hamburger SV - Rapid Bukarest 3:1


    Wenn man bedenkt, daß zig Verein seit Jahrzehnten oder noch nie einen bedeutenden Titel gewonnen haben ... . Das in der letzten Saison zwei Underdogs die beiden nationalen Titel gewonnen haben wird eher die Ausnahme bleiben, glaube ich.

    Man hatte viel und gut investiert, die Chance war da, das Zeitfenster in dem etwas passieren muß (van der Vaart-Vertrag) schließt sich langsam wieder.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 07.07.2007, 12:55


    Ob wir gut investiert haben ist die große Frage

    Der HSV hat in den letzten Jahren viel Geld verbrannt



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 07.07.2007, 13:06


    FIXI hat folgendes geschrieben: Ob wir gut investiert haben ist die große Frage

    Der HSV hat in den letzten Jahren viel Geld verbrannt

    Ich muß was klarstellen, ich meinte die Zeit vor de Jong. Danach haben wir Spieler eingekauft, die charakterlich meist nicht passten (obwohl man dies ja als Grundvoraussetzung für Transfers sah). Und man hat ohne Not den großen Umbruch gewagt.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 07.07.2007, 13:14


    flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: Ob wir gut investiert haben ist die große Frage

    Der HSV hat in den letzten Jahren viel Geld verbrannt

    Ich muß was klarstellen, ich meinte die Zeit vor de Jong. Danach haben wir Spieler eingekauft, die charakterlich meist nicht passten (obwohl man dies ja als Grundvoraussetzung für Transfers sah). Und man hat ohne Not den großen Umbruch gewagt.

    Meine Zeitrechnung beginnt auch 2001/2002 und da begann eigentlich schon die Reise ins Mittelmaß



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 07.07.2007, 13:17


    FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: Ob wir gut investiert haben ist die große Frage

    Der HSV hat in den letzten Jahren viel Geld verbrannt

    Ich muß was klarstellen, ich meinte die Zeit vor de Jong. Danach haben wir Spieler eingekauft, die charakterlich meist nicht passten (obwohl man dies ja als Grundvoraussetzung für Transfers sah). Und man hat ohne Not den großen Umbruch gewagt.

    Meine Zeitrechnung beginnt auch 2001/2002 und da begann eigentlich schon die Reise ins Mittelmaß

    Begann die Reise ins Mittelmaß nicht 1987 als man kein Ersatz für die ganzen Leistungsträger beschaffen konnte? :wink:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    hsvbaden - 07.07.2007, 13:19


    flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: Ob wir gut investiert haben ist die große Frage

    Der HSV hat in den letzten Jahren viel Geld verbrannt

    Ich muß was klarstellen, ich meinte die Zeit vor de Jong. Danach haben wir Spieler eingekauft, die charakterlich meist nicht passten (obwohl man dies ja als Grundvoraussetzung für Transfers sah). Und man hat ohne Not den großen Umbruch gewagt.

    Meine Zeitrechnung beginnt auch 2001/2002 und da begann eigentlich schon die Reise ins Mittelmaß

    Begann die Reise ins Mittelmaß nicht 1987 als man kein Ersatz für die ganzen Leistungsträger beschaffen konnte? :wink:

    Ich kenne nichts anderes als Mittelmaß.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 07.07.2007, 13:24


    flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: Ob wir gut investiert haben ist die große Frage

    Der HSV hat in den letzten Jahren viel Geld verbrannt

    Ich muß was klarstellen, ich meinte die Zeit vor de Jong. Danach haben wir Spieler eingekauft, die charakterlich meist nicht passten (obwohl man dies ja als Grundvoraussetzung für Transfers sah). Und man hat ohne Not den großen Umbruch gewagt.

    Meine Zeitrechnung beginnt auch 2001/2002 und da begann eigentlich schon die Reise ins Mittelmaß

    Begann die Reise ins Mittelmaß nicht 1987 als man kein Ersatz für die ganzen Leistungsträger beschaffen konnte? :wink:

    Die Historie des HSV ist schon sehr interessant

    Es gab Höhen und Tiefen am laufenden Band



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 07.07.2007, 13:33


    FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: Ob wir gut investiert haben ist die große Frage

    Der HSV hat in den letzten Jahren viel Geld verbrannt

    Ich muß was klarstellen, ich meinte die Zeit vor de Jong. Danach haben wir Spieler eingekauft, die charakterlich meist nicht passten (obwohl man dies ja als Grundvoraussetzung für Transfers sah). Und man hat ohne Not den großen Umbruch gewagt.

    Meine Zeitrechnung beginnt auch 2001/2002 und da begann eigentlich schon die Reise ins Mittelmaß

    Begann die Reise ins Mittelmaß nicht 1987 als man kein Ersatz für die ganzen Leistungsträger beschaffen konnte? :wink:

    Die Historie des HSV ist schon sehr interessant

    Es gab Höhen und Tiefen am laufenden Band

    Ja, die Zeitreise wird fortgesetzt. Tschüß! :wink:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 07.07.2007, 13:38


    flensi hat folgendes geschrieben:

    Ja, die Zeitreise wird fortgesetzt. Tschüß! :wink:

    Genau die Ricola-Tour wird ein Erlebnis 8)



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    soenke - 07.07.2007, 14:53


    wir sind nicht nur das Urgestein der Liga; wir sind auch der mittelmäßigste Verein der Welt; aber wir haben auch die geilsten Fans der Welt!



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 07.07.2007, 15:52


    soenke hat folgendes geschrieben: wir sind nicht nur das Urgestein der Liga; wir sind auch der mittelmäßigste Verein der Welt; aber wir haben auch die geilsten Fans der Welt!

    Das bringt uns aber nicht nach vorn :wink:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    soenke - 08.07.2007, 11:11

    wir gehören ja auch nicht vorn?
    Hallo Fixi,
    da habe ich auch nicht besonders viel Hoffnung, dass wir in der nächsten Saison oder gar dauerhaft groß nach vorne kommen....


    .... weil die Chance der vorletzten Saison haben wir ja wirklich "ganz sicher" vergeben! :(




    hsvklatsch



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 08.07.2007, 11:26

    Re: wir gehören ja auch nicht vorn?
    soenke hat folgendes geschrieben: Hallo Fixi,
    da habe ich auch nicht besonders viel Hoffnung, dass wir in der nächsten Saison oder gar dauerhaft groß nach vorne kommen....


    .... weil die Chance der vorletzten Saison haben wir ja wirklich "ganz sicher" vergeben! :(




    hsvklatsch

    Die Wasserköpfe sind halt nur Kaufleute und sehen leider nur das wirtschaftliche Unternehmen HSV



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 08.07.2007, 17:02

    Re: wir gehören ja auch nicht vorn?
    FIXI hat folgendes geschrieben: soenke hat folgendes geschrieben: Hallo Fixi,
    da habe ich auch nicht besonders viel Hoffnung, dass wir in der nächsten Saison oder gar dauerhaft groß nach vorne kommen....


    .... weil die Chance der vorletzten Saison haben wir ja wirklich "ganz sicher" vergeben! :(




    hsvklatsch

    Die Wasserköpfe sind halt nur Kaufleute und sehen leider nur das wirtschaftliche Unternehmen HSV

    Kurzer Einwurf eines Kaufmanns. Man braucht auch die, aber diese müssen wissen, was sie können und was nicht und sich für den sportlichen Bereich gute Leute als Kollegen in den Vorstand holen. Das ist das woran es mangelt - also beides: Kaufleute, die die auf die Sportexperten hören (ohne das Ihnen ein Zacken aus der Krone fällt) und die Sportexperten.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    soenke - 08.07.2007, 17:06


    genau Fixi!

    wollte ich erst auch noch dazu schreiben. Und dadurch, dass wir da immer hinrennen, egal wie die Leistung/Tabellenlage ist und wie hoch die Eintrittspreise sind, wird es eher noch schlimmer werden..... (bzgl. der Denkweise der Wasserköpfe)





    hsvklatsch hsvklatsch hsvklatsch



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 08.07.2007, 18:31

    Re: wir gehören ja auch nicht vorn?
    flensi hat folgendes geschrieben:

    Kurzer Einwurf eines Kaufmanns. Man braucht auch die, aber diese müssen wissen, was sie können und was nicht und sich für den sportlichen Bereich gute Leute als Kollegen in den Vorstand holen. Das ist das woran es mangelt - also beides: Kaufleute, die die auf die Sportexperten hören (ohne das Ihnen ein Zacken aus der Krone fällt) und die Sportexperten.

    Genau das ist unser Problem

    Wir haben das schon richtig erkannt



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 09.07.2007, 17:35


    flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: Ob wir gut investiert haben ist die große Frage

    Der HSV hat in den letzten Jahren viel Geld verbrannt

    Ich muß was klarstellen, ich meinte die Zeit vor de Jong. Danach haben wir Spieler eingekauft, die charakterlich meist nicht passten (obwohl man dies ja als Grundvoraussetzung für Transfers sah). Und man hat ohne Not den großen Umbruch gewagt.

    Meine Zeitrechnung beginnt auch 2001/2002 und da begann eigentlich schon die Reise ins Mittelmaß

    Begann die Reise ins Mittelmaß nicht 1987 als man kein Ersatz für die ganzen Leistungsträger beschaffen konnte? :wink:

    Die Historie des HSV ist schon sehr interessant

    Es gab Höhen und Tiefen am laufenden Band

    Ja, die Zeitreise wird fortgesetzt. Tschüß! :wink:

    Als der gemütliche Dicke mit seinem Sacko weg ist?



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 09.07.2007, 17:39


    flensi hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: Ob wir gut investiert haben ist die große Frage

    Der HSV hat in den letzten Jahren viel Geld verbrannt

    Ich muß was klarstellen, ich meinte die Zeit vor de Jong. Danach haben wir Spieler eingekauft, die charakterlich meist nicht passten (obwohl man dies ja als Grundvoraussetzung für Transfers sah). Und man hat ohne Not den großen Umbruch gewagt.

    Meine Zeitrechnung beginnt auch 2001/2002 und da begann eigentlich schon die Reise ins Mittelmaß

    Begann die Reise ins Mittelmaß nicht 1987 als man kein Ersatz für die ganzen Leistungsträger beschaffen konnte? :wink:

    Die Historie des HSV ist schon sehr interessant

    Es gab Höhen und Tiefen am laufenden Band

    Ja, die Zeitreise wird fortgesetzt. Tschüß! :wink:

    Als der gemütliche Dicke mit seinem Sacko weg ist?

    Der auch gerne Teddybären naschste :wink:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    Kreker - 09.07.2007, 17:42


    FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: Ob wir gut investiert haben ist die große Frage

    Der HSV hat in den letzten Jahren viel Geld verbrannt

    Ich muß was klarstellen, ich meinte die Zeit vor de Jong. Danach haben wir Spieler eingekauft, die charakterlich meist nicht passten (obwohl man dies ja als Grundvoraussetzung für Transfers sah). Und man hat ohne Not den großen Umbruch gewagt.

    Meine Zeitrechnung beginnt auch 2001/2002 und da begann eigentlich schon die Reise ins Mittelmaß

    Begann die Reise ins Mittelmaß nicht 1987 als man kein Ersatz für die ganzen Leistungsträger beschaffen konnte? :wink:

    Die Historie des HSV ist schon sehr interessant

    Es gab Höhen und Tiefen am laufenden Band

    Ja, die Zeitreise wird fortgesetzt. Tschüß! :wink:

    Als der gemütliche Dicke mit seinem Sacko weg ist?

    Der auch gerne Teddybären naschste :wink:

    War das der mit dem bildhübschen jungen Ding :?:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 09.07.2007, 17:47


    Kreker hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: Ob wir gut investiert haben ist die große Frage

    Der HSV hat in den letzten Jahren viel Geld verbrannt

    Ich muß was klarstellen, ich meinte die Zeit vor de Jong. Danach haben wir Spieler eingekauft, die charakterlich meist nicht passten (obwohl man dies ja als Grundvoraussetzung für Transfers sah). Und man hat ohne Not den großen Umbruch gewagt.

    Meine Zeitrechnung beginnt auch 2001/2002 und da begann eigentlich schon die Reise ins Mittelmaß

    Begann die Reise ins Mittelmaß nicht 1987 als man kein Ersatz für die ganzen Leistungsträger beschaffen konnte? :wink:

    Die Historie des HSV ist schon sehr interessant

    Es gab Höhen und Tiefen am laufenden Band

    Ja, die Zeitreise wird fortgesetzt. Tschüß! :wink:

    Als der gemütliche Dicke mit seinem Sacko weg ist?

    Der auch gerne Teddybären naschste :wink:

    War das der mit dem bildhübschen jungen Ding :?:

    Hat der ne hübsche Frau??? :shock:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 09.07.2007, 17:48


    Kreker hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: Ob wir gut investiert haben ist die große Frage

    Der HSV hat in den letzten Jahren viel Geld verbrannt

    Ich muß was klarstellen, ich meinte die Zeit vor de Jong. Danach haben wir Spieler eingekauft, die charakterlich meist nicht passten (obwohl man dies ja als Grundvoraussetzung für Transfers sah). Und man hat ohne Not den großen Umbruch gewagt.

    Meine Zeitrechnung beginnt auch 2001/2002 und da begann eigentlich schon die Reise ins Mittelmaß

    Begann die Reise ins Mittelmaß nicht 1987 als man kein Ersatz für die ganzen Leistungsträger beschaffen konnte? :wink:

    Die Historie des HSV ist schon sehr interessant

    Es gab Höhen und Tiefen am laufenden Band

    Ja, die Zeitreise wird fortgesetzt. Tschüß! :wink:

    Als der gemütliche Dicke mit seinem Sacko weg ist?

    Der auch gerne Teddybären naschste :wink:

    War das der mit dem bildhübschen jungen Ding :?:


    Katrin klingt jung und Celine auch



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    Kreker - 09.07.2007, 17:52


    FIXI hat folgendes geschrieben: Kreker hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: Ob wir gut investiert haben ist die große Frage

    Der HSV hat in den letzten Jahren viel Geld verbrannt

    Ich muß was klarstellen, ich meinte die Zeit vor de Jong. Danach haben wir Spieler eingekauft, die charakterlich meist nicht passten (obwohl man dies ja als Grundvoraussetzung für Transfers sah). Und man hat ohne Not den großen Umbruch gewagt.

    Meine Zeitrechnung beginnt auch 2001/2002 und da begann eigentlich schon die Reise ins Mittelmaß

    Begann die Reise ins Mittelmaß nicht 1987 als man kein Ersatz für die ganzen Leistungsträger beschaffen konnte? :wink:

    Die Historie des HSV ist schon sehr interessant

    Es gab Höhen und Tiefen am laufenden Band

    Ja, die Zeitreise wird fortgesetzt. Tschüß! :wink:

    Als der gemütliche Dicke mit seinem Sacko weg ist?

    Der auch gerne Teddybären naschste :wink:

    War das der mit dem bildhübschen jungen Ding :?:


    Katrin klingt jung und Celine auch

    Ist die nicht auch schon wieder Vergangenheit?
    Sein geheule nach dem Werda - Spiel war Klasse, hat so gar meiner Frau gefallen, Guck mal der heult, war echt schön, habe nie wieder einen so brüllen gesehen.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 09.07.2007, 18:03


    Kreker hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: Kreker hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: Ob wir gut investiert haben ist die große Frage

    Der HSV hat in den letzten Jahren viel Geld verbrannt

    Ich muß was klarstellen, ich meinte die Zeit vor de Jong. Danach haben wir Spieler eingekauft, die charakterlich meist nicht passten (obwohl man dies ja als Grundvoraussetzung für Transfers sah). Und man hat ohne Not den großen Umbruch gewagt.

    Meine Zeitrechnung beginnt auch 2001/2002 und da begann eigentlich schon die Reise ins Mittelmaß

    Begann die Reise ins Mittelmaß nicht 1987 als man kein Ersatz für die ganzen Leistungsträger beschaffen konnte? :wink:

    Die Historie des HSV ist schon sehr interessant

    Es gab Höhen und Tiefen am laufenden Band

    Ja, die Zeitreise wird fortgesetzt. Tschüß! :wink:

    Als der gemütliche Dicke mit seinem Sacko weg ist?

    Der auch gerne Teddybären naschste :wink:

    War das der mit dem bildhübschen jungen Ding :?:


    Katrin klingt jung und Celine auch

    Ist die nicht auch schon wieder Vergangenheit?
    Sein geheule nach dem Werda - Spiel war Klasse, hat so gar meiner Frau gefallen, Guck mal der heult, war echt schön, habe nie wieder einen so brüllen gesehen.


    Habe nur kurz bei Püstow recherchiert



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 15.07.2007, 19:49


    Es gibt viel zu tun ...



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 16.07.2007, 16:54


    FIXI hat folgendes geschrieben: Es gibt viel zu tun ...


    ... war ja erst Vorbereitung. Wird schon noch.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    hsvbaden - 16.07.2007, 17:14


    flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: Es gibt viel zu tun ...


    ... war ja erst Vorbereitung. Wird schon noch.

    Es war schon öfters so, dass der HSV in der Vorbereitung alles gewonnen hatte und in der Bundesliga lief dann gar nix.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    moirana - 16.07.2007, 17:59


    FIXI hat folgendes geschrieben: Es gibt viel zu tun ...

    so schlimm fand ich das Spiel gar nicht, gab schon schlimmere und was zu verbessern gibt es immer.
    Habe mal ganz optimistisch bei einem Tippspiel 3. Platz für uns getippt hsvklatsch, mal schauen, was rauskommt



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 16.07.2007, 18:57


    flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: Es gibt viel zu tun ...


    ... war ja erst Vorbereitung. Wird schon noch.

    Lassen wir uns überraschen ...

    UI-Cup - Runde 3


    21.07 20:00 Tobol Kostanai - OFI Kreta 28.07 20:00
    21.07 19:30 Gent - Aalborg BK 29.07 15:00
    21.07 20:00 Dacia Chisinau - Hamburg 29.07 14:00
    21.07 17:00 Gloria Bistrita - Atletico 28.07 21:30
    21.07 19:45 Rapid - Kazan 28.07 20:00
    21.07 20:00 Hammarby - Utrecht 28.07 20:00
    22.07 18:00 FK Vetra - Blackburn 28.07 16:00
    21.07 17:00 FC Otelul Galati - Trabzon 28.07 20:00
    21.07 20:00 Hajduk Kula - Leiria 28.07 20:00
    21.07 20:00 Odessa - RC Lens 28.07 20:00
    21.07 18:00 Cherno More Varna - Sampdoria 28.07 20:00



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 21.07.2007, 06:23


    In 12 Stunden wissen wir wo der Hase langläuft



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 21.07.2007, 06:32


    FIXI hat folgendes geschrieben: In 12 Stunden wissen wir wo der Hase langläuft

    Aber der Weg zum selbstgesteckten Ziel ist noch lang. Und nächstes Jahr wird ein weiterer Neubeginn gestartet.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 21.07.2007, 06:36


    flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: In 12 Stunden wissen wir wo der Hase langläuft

    Aber der Weg zum selbstgesteckten Ziel ist noch lang. Und nächstes Jahr wird ein weiterer Neubeginn gestartet.

    Eine Kette ohne Ende ... :cry:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 21.07.2007, 06:40


    FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: In 12 Stunden wissen wir wo der Hase langläuft

    Aber der Weg zum selbstgesteckten Ziel ist noch lang. Und nächstes Jahr wird ein weiterer Neubeginn gestartet.

    Eine Kette ohne Ende ... :cry:

    Das einzige, was die Kette vielleicht vermeiden kann, wäre eine richtig gute Saison mit Platz 1 oder 2, CL und van der Vaart bleibt. Ich glaube aber nicht dran. :?



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 21.07.2007, 06:43


    flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: In 12 Stunden wissen wir wo der Hase langläuft

    Aber der Weg zum selbstgesteckten Ziel ist noch lang. Und nächstes Jahr wird ein weiterer Neubeginn gestartet.

    Eine Kette ohne Ende ... :cry:

    Das einzige, was die Kette vielleicht vermeiden kann, wäre eine richtig gute Saison mit Platz 1 oder 2, CL und van der Vaart bleibt. Ich glaube aber nicht dran. :?

    Vielleicht denkt er auch kaufmännisch :wink:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 21.07.2007, 06:47


    FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: In 12 Stunden wissen wir wo der Hase langläuft

    Aber der Weg zum selbstgesteckten Ziel ist noch lang. Und nächstes Jahr wird ein weiterer Neubeginn gestartet.

    Eine Kette ohne Ende ... :cry:

    Das einzige, was die Kette vielleicht vermeiden kann, wäre eine richtig gute Saison mit Platz 1 oder 2, CL und van der Vaart bleibt. Ich glaube aber nicht dran. :?

    Vielleicht denkt er auch kaufmännisch :wink:


    Du meinst, lieber sicher ab sofort mehr Gehalt statt vielleicht irgendwann mal?



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 21.07.2007, 07:01


    flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: In 12 Stunden wissen wir wo der Hase langläuft

    Aber der Weg zum selbstgesteckten Ziel ist noch lang. Und nächstes Jahr wird ein weiterer Neubeginn gestartet.

    Eine Kette ohne Ende ... :cry:

    Das einzige, was die Kette vielleicht vermeiden kann, wäre eine richtig gute Saison mit Platz 1 oder 2, CL und van der Vaart bleibt. Ich glaube aber nicht dran. :?

    Vielleicht denkt er auch kaufmännisch :wink:


    Du meinst, lieber sicher ab sofort mehr Gehalt statt vielleicht irgendwann mal?

    Meine Gedanken galten eher der festgeschriebenen Ablösesumme



    Wie kann man Juwelen verschenken



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 21.07.2007, 07:04


    FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: In 12 Stunden wissen wir wo der Hase langläuft

    Aber der Weg zum selbstgesteckten Ziel ist noch lang. Und nächstes Jahr wird ein weiterer Neubeginn gestartet.

    Eine Kette ohne Ende ... :cry:

    Das einzige, was die Kette vielleicht vermeiden kann, wäre eine richtig gute Saison mit Platz 1 oder 2, CL und van der Vaart bleibt. Ich glaube aber nicht dran. :?

    Vielleicht denkt er auch kaufmännisch :wink:


    Du meinst, lieber sicher ab sofort mehr Gehalt statt vielleicht irgendwann mal?

    Meine Gedanken galten eher der festgeschriebenen Ablösesumme



    Wie kann man Juwelen versschenken

    Also übernächstes Jahr Handgeld für ihn und nix für uns. :evil:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 21.07.2007, 07:08


    flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: In 12 Stunden wissen wir wo der Hase langläuft

    Aber der Weg zum selbstgesteckten Ziel ist noch lang. Und nächstes Jahr wird ein weiterer Neubeginn gestartet.

    Eine Kette ohne Ende ... :cry:

    Das einzige, was die Kette vielleicht vermeiden kann, wäre eine richtig gute Saison mit Platz 1 oder 2, CL und van der Vaart bleibt. Ich glaube aber nicht dran. :?

    Vielleicht denkt er auch kaufmännisch :wink:


    Du meinst, lieber sicher ab sofort mehr Gehalt statt vielleicht irgendwann mal?

    Meine Gedanken galten eher der festgeschriebenen Ablösesumme



    Wie kann man Juwelen verschenken

    Also übernächstes Jahr Handgeld für ihn und nix für uns. :evil:

    Wie kann man so einen Vertrag abschließen bzw die Klausel ist wohl der Knackpunkt



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 21.07.2007, 07:26


    FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: In 12 Stunden wissen wir wo der Hase langläuft

    Aber der Weg zum selbstgesteckten Ziel ist noch lang. Und nächstes Jahr wird ein weiterer Neubeginn gestartet.

    Eine Kette ohne Ende ... :cry:

    Das einzige, was die Kette vielleicht vermeiden kann, wäre eine richtig gute Saison mit Platz 1 oder 2, CL und van der Vaart bleibt. Ich glaube aber nicht dran. :?

    Vielleicht denkt er auch kaufmännisch :wink:


    Du meinst, lieber sicher ab sofort mehr Gehalt statt vielleicht irgendwann mal?

    Meine Gedanken galten eher der festgeschriebenen Ablösesumme



    Wie kann man Juwelen verschenken

    Also übernächstes Jahr Handgeld für ihn und nix für uns. :evil:

    Wie kann man so einen Vertrag abschließen bzw die Klausel ist wohl der Knackpunkt

    Ich glaube (beachte meinen Post von gerade eben :wink: ), daß aufgrund der sehr langen Vertragsbindung mit dem Engel diese Fixsumme(n) am Ende der Laufzeit ok sind. Ansonsten kann ein Spieler eben irgendwann ablösefrei wechseln. Didi wollte eine sehr lange Laufzeit, der Engel nicht und dann einigt man sich, Raphael schluckt die Kröte eines längeren Vertrages und Didi schluckt die Kröte, daß die Ablöse am Schluß niedrig fixiert ist.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 21.07.2007, 07:42


    flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: In 12 Stunden wissen wir wo der Hase langläuft

    Aber der Weg zum selbstgesteckten Ziel ist noch lang. Und nächstes Jahr wird ein weiterer Neubeginn gestartet.

    Eine Kette ohne Ende ... :cry:

    Das einzige, was die Kette vielleicht vermeiden kann, wäre eine richtig gute Saison mit Platz 1 oder 2, CL und van der Vaart bleibt. Ich glaube aber nicht dran. :?

    Vielleicht denkt er auch kaufmännisch :wink:


    Du meinst, lieber sicher ab sofort mehr Gehalt statt vielleicht irgendwann mal?

    Meine Gedanken galten eher der festgeschriebenen Ablösesumme



    Wie kann man Juwelen verschenken

    Also übernächstes Jahr Handgeld für ihn und nix für uns. :evil:

    Wie kann man so einen Vertrag abschließen bzw die Klausel ist wohl der Knackpunkt

    Ich glaube (beachte meinen Post von gerade eben :wink: ), daß aufgrund der sehr langen Vertragsbindung mit dem Engel diese Fixsumme(n) am Ende der Laufzeit ok sind. Ansonsten kann ein Spieler eben irgendwann ablösefrei wechseln. Didi wollte eine sehr lange Laufzeit, der Engel nicht und dann einigt man sich, Raphael schluckt die Kröte eines längeren Vertrages und Didi schluckt die Kröte, daß die Ablöse am Schluß niedrig fixiert ist.

    Das habe ich auch so verstanden

    Aber wir müssen ja so weit noch nicht schauen



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 23.07.2007, 10:28


    Die Reihen lichten sich ... :evil:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 23.07.2007, 15:57


    FIXI hat folgendes geschrieben: Die Reihen lichten sich ... :evil:

    Ich hatte die Hoffnung, daß Du mir in Deiner Altersweisheit sagen kannst, daß alles nicht so schlimm werden würde.

    :smilie_05 :motz :roll: :schilder020



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 23.07.2007, 16:03


    flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: Die Reihen lichten sich ... :evil:

    Ich hatte die Hoffnung, daß Du mir mit Deiner Altersweisheit sagen kannst, daß alles nicht so schlimm werden würde.

    :smilie_05 :motz :roll: :schilder020

    Vielleicht kommt es noch dicker :cry:

    Aber warten wir die Pausen



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 23.07.2007, 16:08


    Zu Laas noch Sanogo und Guerrero? :evil:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 23.07.2007, 16:13


    flensi hat folgendes geschrieben: Zu Laas noch Sanogo und Guerrero? :evil:

    Wie :?:

    Sanogo trinkt jetzt aus Weser

    Das Spiel am Sonntag ist richtungsweisend



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 23.07.2007, 16:20


    Na. Dann ist er wohl weg. Ich bin mal gespannt, wer dann jetzt so als weiterer Stürmer kommt. Und ob der Krieger bleibt.

    Ja, das Spiel am Sonntag ist richtungsweisend. :shock:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 23.07.2007, 16:25


    flensi hat folgendes geschrieben: Na. Dann ist er wohl weg. Ich bin mal gespannt, wer dann jetzt so als weiterer Stürmer kommt. Und ob der Krieger bleibt.

    Ja, das Spiel am Sonntag ist richtungsweisend. :shock:

    Wir haben genug junge Krieger die brennen



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 23.07.2007, 16:45


    Ich glaube, Sanogo hätte sich noch durchgesetzt. Wenn wir für Guerrero eine hohe Transfersumme geboten kriegen, wird man ihn verkaufen. Dann bleiben Zidan (hat bisher eine halbe Saison gut gespielt) und Olic (Tore macht er selbst ja nicht so viele, aber er schafft Räume) und Mucki (na ja, vielleicht kommt er doch noch ...) und Chupo-Moting (der ist noch so jung und ich glaube nicht, daß er sich körperlich derzeit durchsetzen könnte). Rouwen Hennings ist ja weg.

    Und sowieso, wir haben einen neuen Neuanfang und im nächsten Jahr auch wieder.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 23.07.2007, 16:57


    flensi hat folgendes geschrieben: Ich glaube, Sanogo hätte sich noch durchgesetzt. Wenn wir für Guerrero eine hohe Transfersumme geboten kriegen, wird man ihn verkaufen. Dann bleiben Zidan (hat bisher eine halbe Saison gut gespielt) und Olic (Tore macht er selbst ja nicht so viele, aber er schafft Räume) und Mucki (na ja, vielleicht kommt er doch noch ...) und Chupo-Moting (der ist noch so jung und ich glaube nicht, daß er sich körperlich derzeit durchsetzen könnte). Rouwen Hennings ist ja weg.

    Und sowieso, wir haben einen neuen Neuanfang und im nächsten Jahr auch wieder.

    Du bist auf dem richtigen Weg :wink:

    Du mußt Sanago einmal beobachten



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 23.07.2007, 17:01


    FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: Ich glaube, Sanogo hätte sich noch durchgesetzt. Wenn wir für Guerrero eine hohe Transfersumme geboten kriegen, wird man ihn verkaufen. Dann bleiben Zidan (hat bisher eine halbe Saison gut gespielt) und Olic (Tore macht er selbst ja nicht so viele, aber er schafft Räume) und Mucki (na ja, vielleicht kommt er doch noch ...) und Chupo-Moting (der ist noch so jung und ich glaube nicht, daß er sich körperlich derzeit durchsetzen könnte). Rouwen Hennings ist ja weg.

    Und sowieso, wir haben einen neuen Neuanfang und im nächsten Jahr auch wieder.

    Du bist auf dem richtigen Weg :wink:

    Du mußt Sanago einmal beobachten

    Aber wo sind da die jungen, brennenden Krieger?



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 23.07.2007, 17:11


    flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: Ich glaube, Sanogo hätte sich noch durchgesetzt. Wenn wir für Guerrero eine hohe Transfersumme geboten kriegen, wird man ihn verkaufen. Dann bleiben Zidan (hat bisher eine halbe Saison gut gespielt) und Olic (Tore macht er selbst ja nicht so viele, aber er schafft Räume) und Mucki (na ja, vielleicht kommt er doch noch ...) und Chupo-Moting (der ist noch so jung und ich glaube nicht, daß er sich körperlich derzeit durchsetzen könnte). Rouwen Hennings ist ja weg.

    Und sowieso, wir haben einen neuen Neuanfang und im nächsten Jahr auch wieder.

    Du bist auf dem richtigen Weg :wink:

    Du mußt Sanago einmal beobachten

    Aber wo sind da die jungen, brennenden Krieger?

    Fahr mal Amas oder guck U19 :lol:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    Kreker - 23.07.2007, 17:39


    FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: Ich glaube, Sanogo hätte sich noch durchgesetzt. Wenn wir für Guerrero eine hohe Transfersumme geboten kriegen, wird man ihn verkaufen. Dann bleiben Zidan (hat bisher eine halbe Saison gut gespielt) und Olic (Tore macht er selbst ja nicht so viele, aber er schafft Räume) und Mucki (na ja, vielleicht kommt er doch noch ...) und Chupo-Moting (der ist noch so jung und ich glaube nicht, daß er sich körperlich derzeit durchsetzen könnte). Rouwen Hennings ist ja weg.

    Und sowieso, wir haben einen neuen Neuanfang und im nächsten Jahr auch wieder.

    Du bist auf dem richtigen Weg :wink:

    Du mußt Sanago einmal beobachten

    Aber wo sind da die jungen, brennenden Krieger?

    Fahr mal Amas oder guck U19 :lol:

    Da sind wirklich ein paar gute und vorallem hungrige dabei, leider geben wir den zuwenig Zeit sich zu etablieren, da wird lieber ein neuer geholt für viel Geld, der hat dann die Spielgarantie und siehe das Bsp. Dortmund, sofern die nicht voll einschlagen werden die von den Medien zerrissen und das geht in HH glaube ich noch schneller.
    Naja, schauen wir mal was kommt, jetzt auch noch Troche weg, Gure. weg, dann haben wir wenigstens wieder Geld, nur keine eingespielte Mannschaft, dann mal Prost-Mahlzeit.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    hsvbaden - 23.07.2007, 17:46


    Wir können froh sein, dass wir endlich die Pflaume Sanogo los sind.

    Von dem Geld sollten man sich jetzt noch 2 schnelle Spieler für die Aussen holen und im Sturm auf den Nachwuchs setzen.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 23.07.2007, 17:46


    Kreker hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: Ich glaube, Sanogo hätte sich noch durchgesetzt. Wenn wir für Guerrero eine hohe Transfersumme geboten kriegen, wird man ihn verkaufen. Dann bleiben Zidan (hat bisher eine halbe Saison gut gespielt) und Olic (Tore macht er selbst ja nicht so viele, aber er schafft Räume) und Mucki (na ja, vielleicht kommt er doch noch ...) und Chupo-Moting (der ist noch so jung und ich glaube nicht, daß er sich körperlich derzeit durchsetzen könnte). Rouwen Hennings ist ja weg.

    Und sowieso, wir haben einen neuen Neuanfang und im nächsten Jahr auch wieder.

    Du bist auf dem richtigen Weg :wink:

    Du mußt Sanago einmal beobachten

    Aber wo sind da die jungen, brennenden Krieger?

    Fahr mal Amas oder guck U19 :lol:

    Da sind wirklich ein paar gute und vorallem hungrige dabei, leider geben wir den zuwenig Zeit sich zu etablieren, da wird lieber ein neuer geholt für viel Geld, der hat dann die Spielgarantie und siehe das Bsp. Dortmund, sofern die nicht voll einschlagen werden die von den Medien zerrissen und das geht in HH glaube ich noch schneller.
    Naja, schauen wir mal was kommt, jetzt auch noch Troche weg, Gure. weg, dann haben wir wenigstens wieder Geld, nur keine eingespielte Mannschaft, dann mal Prost-Mahlzeit.

    Ja fixi, das machen wir ja am 01.09.

    Trochowski ist aber noch da, oder??? :shock:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 23.07.2007, 18:12


    flensi hat folgendes geschrieben: Kreker hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: Ich glaube, Sanogo hätte sich noch durchgesetzt. Wenn wir für Guerrero eine hohe Transfersumme geboten kriegen, wird man ihn verkaufen. Dann bleiben Zidan (hat bisher eine halbe Saison gut gespielt) und Olic (Tore macht er selbst ja nicht so viele, aber er schafft Räume) und Mucki (na ja, vielleicht kommt er doch noch ...) und Chupo-Moting (der ist noch so jung und ich glaube nicht, daß er sich körperlich derzeit durchsetzen könnte). Rouwen Hennings ist ja weg.

    Und sowieso, wir haben einen neuen Neuanfang und im nächsten Jahr auch wieder.

    Du bist auf dem richtigen Weg :wink:

    Du mußt Sanago einmal beobachten

    Aber wo sind da die jungen, brennenden Krieger?

    Fahr mal Amas oder guck U19 :lol:

    Da sind wirklich ein paar gute und vorallem hungrige dabei, leider geben wir den zuwenig Zeit sich zu etablieren, da wird lieber ein neuer geholt für viel Geld, der hat dann die Spielgarantie und siehe das Bsp. Dortmund, sofern die nicht voll einschlagen werden die von den Medien zerrissen und das geht in HH glaube ich noch schneller.
    Naja, schauen wir mal was kommt, jetzt auch noch Troche weg, Gure. weg, dann haben wir wenigstens wieder Geld, nur keine eingespielte Mannschaft, dann mal Prost-Mahlzeit.

    Ja fixi, das machen wir ja am 01.09.

    Trochowski ist aber noch da, oder??? :shock:
    Das ist die Saison schon fast gelaufen :lol:

    Steht aber auf der Wunschliste von Thomas Doll


    Also auch zum Abschuß freigegeben



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    moirana - 23.07.2007, 19:58


    na ja ob das so gut ist, Sanogo zu verkaufen, der Preis stimmt ja immerhin.
    Bin aber gespannt, wann der nächste anfängt und unzufrieden ist und weg will, klappt bei uns doch immer gut
    :roll:

    Und ich wage mal die These, dass Zidan bei uns nichts bringt (lasse mich da aber gerne belehren) oder sich schwer verletzt und monatelang ausfällt :?



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 23.07.2007, 20:04


    moirana hat folgendes geschrieben: na ja ob das so gut ist, Sanogo zu verkaufen, der Preis stimmt ja immerhin.
    Bin aber gespannt, wann der nächste anfängt und unzufrieden ist und weg will, klappt bei uns doch immer gut
    :roll:

    Und ich wage mal die These, dass Zidan bei uns nichts bringt (lasse mich da aber gerne belehren) oder sich schwer verletzt und monatelang ausfällt :?

    Am Sonntag wissen wir mehr



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    Joachim Klaas - 23.07.2007, 20:10

    Sanogo und durchsetzen daß ich nicht lache
    Hi Flensi!

    Das glaub ich nie und nimmer daß sich Sanogo dieser Pinzer durchgesetzt hätte. Ich denke wenn sie gut Kohle für den kriegen, sollen sie die Kohle nehmen und sich freuen. Der ist ein Pflänzchen und kein Spieler der sich durchsetzt. In welchem Loch krabbelt Guerrero eigentlich z.Zt. rum? Man hört ja gar nix. Guck weiter deinen Krimi.

    Gell



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    hsvbaden - 23.07.2007, 20:14

    Re: Sanogo und durchsetzen daß ich nicht lache
    Joachim Klaas hat folgendes geschrieben: Hi Flensi!

    Das glaub ich nie und nimmer daß sich Sanogo dieser Pinzer durchgesetzt hätte. Ich denke wenn sie gut Kohle für den kriegen, sollen sie die Kohle nehmen und sich freuen. Der ist ein Pflänzchen und kein Spieler der sich durchsetzt. In welchem Loch krabbelt Guerrero eigentlich z.Zt. rum? Man hört ja gar nix. Guck weiter deinen Krimi.

    Gell

    Servus Achim!

    Ich glaube auch nicht das aus Sanogo ebi uns etwas geworden wäre.
    Guerrero hatte wegen der Copa America bis heute frei.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 23.07.2007, 20:28

    Re: Sanogo und durchsetzen daß ich nicht lache
    Joachim Klaas hat folgendes geschrieben: Hi Flensi!

    Das glaub ich nie und nimmer daß sich Sanogo dieser Pinzer durchgesetzt hätte. Ich denke wenn sie gut Kohle für den kriegen, sollen sie die Kohle nehmen und sich freuen. Der ist ein Pflänzchen und kein Spieler der sich durchsetzt. In welchem Loch krabbelt Guerrero eigentlich z.Zt. rum? Man hört ja gar nix. Guck weiter deinen Krimi.

    Gell

    http://www.youtube.com/watch?v=78bQW3ZgqHE



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    alazzurra - 23.07.2007, 21:59

    Re: Sanogo und durchsetzen daß ich nicht lache
    hsvbaden hat folgendes geschrieben: Joachim Klaas hat folgendes geschrieben: Hi Flensi!

    Das glaub ich nie und nimmer daß sich Sanogo dieser Pinzer durchgesetzt hätte. Ich denke wenn sie gut Kohle für den kriegen, sollen sie die Kohle nehmen und sich freuen. Der ist ein Pflänzchen und kein Spieler der sich durchsetzt. In welchem Loch krabbelt Guerrero eigentlich z.Zt. rum? Man hört ja gar nix. Guck weiter deinen Krimi.

    Gell

    Servus Achim!

    Ich glaube auch nicht das aus Sanogo ebi uns etwas geworden wäre.
    Guerrero hatte wegen der Copa America bis heute frei.

    Guerrero fehlt also deshalb auf dem Manschaftsbild im Kicker, hätte man aber trotzdem einklinken können (jetzt ist ja ein Platz frei :roll: ).

    Frage mich, warum beim HSV immer noch kurz vor Saisonbeginn transferiert wird, jetzt bekommen wir sicher ganz überraschend wieder so ein Talent. Hätte man schon früher machen müssen, es war ohnehin schon Ende der Saison abzusehen, daß er geht bzw. gehen muß.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    Schnautze - 23.07.2007, 22:22


    Also ich weiss nicht, die Sache mit Sanogo gefällt mir nicht. Immerhin habe ich ja eine Fahne der Elfenbeinküste im Zimmer hängen...ach ne, das ist ja ne Irlandfahne, die falsch rum hängt :D

    Im Norden nix neues: Sanogo war ne Plunze, Zidan wird bei uns auch nix reissen...Hallo Sturmproblem. Lösungsvorschlag wie immer: Ich stehe auf Abruf und bin bereit, auszuhelfen hsvklatsch :D



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    alazzurra - 23.07.2007, 22:41


    Schnautze hat folgendes geschrieben: Also ich weiss nicht, die Sache mit Sanogo gefällt mir nicht. Immerhin habe ich ja eine Fahne der Elfenbeinküste im Zimmer hängen...ach ne, das ist ja ne Irlandfahne, die falsch rum hängt :D

    Im Norden nix neues: Sanogo war ne Plunze, Zidan wird bei uns auch nix reissen...Hallo Sturmproblem. Lösungsvorschlag wie immer: Ich stehe auf Abruf und bin bereit, auszuhelfen hsvklatsch :D

    Ne, ne, laß mal, du bist ja viel zu anfällig für Groupies :starwars048



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 24.07.2007, 05:39


    Sanogo macht bei Bremen 13 Tore und 2 davon gegen uns. Wenn nicht, schmeiße ich ne Kiste Bier zur Saisonabschlußfahrt. 8)



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FEE - 24.07.2007, 07:30


    hsvbaden hat folgendes geschrieben: Wir können froh sein, dass wir endlich die Pflaume Sanogo los sind.

    Von dem Geld sollten man sich jetzt noch 2 schnelle Spieler für die Aussen holen und im Sturm auf den Nachwuchs setzen.

    hsvklatsch Jepp, meine Worte! Der hat uns lange genug auf der Tasche gelegen!



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    Kreker - 24.07.2007, 16:42


    Habe auch so gemischte Gefühle bei B.S., im Trainingslager war es sehr spannend mit anzugucken, wie H.S. dem B.S. ca einen halbenMeter entfernt gegenüber stand, um(so glauben wir jedenfalls) zu gucken, ob er auch wirklich dabei ist alles zu geben, ob er an die Schmerzgrenze geht, abends
    kusierte zum ersten mal das Gerücht, B.S. will gehen, na dann....
    Die Kohle stimmt, guter Schnitt, jetzt nur nichts überstürzen und irgendetwas
    kaufen. Ich denke wir unterschätzen den Herrn Beiersdorf einwenig, der hat noch was in der Hinterhand, wartet ab...



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 24.07.2007, 16:51


    Kreker hat folgendes geschrieben: Habe auch so gemischte Gefühle bei B.S., im Trainingslager war es sehr spannend mit anzugucken, wie H.S. dem B.S. ca einen halbenMeter entfernt gegenüber stand, um(so glauben wir jedenfalls) zu gucken, ob er auch wirklich dabei ist alles zu geben, ob er an die Schmerzgrenze geht, abends
    kusierte zum ersten mal das Gerücht, B.S. will gehen, na dann....
    Die Kohle stimmt, guter Schnitt, jetzt nur nichts überstürzen und irgendetwas
    kaufen. Ich denke wir unterschätzen den Herrn Beiersdorfer einwenig, der hat noch was in der Hinterhand, wartet ab...

    Da bin ich aber gespannt ...

    Die Einstellung von BS kann man auch im Spiel erkennen :evil:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    Kreker - 24.07.2007, 17:10


    Für uns Fans ist es schon nicht ganz nachvollziehbar, das nach 45 min.
    Buli-Spiel ein Trikot immer noch fast weiß ist, aber wie hat Hr.Rost
    am Fanabend gemeint, Der B.S. ist halt ein ganz senibler feiner Spieler
    da kann das mal flasch rüber kommen. Ich hoffe ich zetiere richtig, waren
    ja auch schon paar Bierchen.
    Er wollte ihn irgendwie in Schutz nehmen, warum auch immer, ansonsten
    ist unser F.R. ne coole Socke, war der einzige der Bier getrunken hatte,
    schön den Becher unter den Tisch gestellt, dann mal Prost



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    hsvbaden - 24.07.2007, 17:14


    Kreker hat folgendes geschrieben: Für uns Fans ist es schon nicht ganz nachvollziehbar, das nach 45 min.
    Buli-Spiel ein Trikot immer noch fast weiß ist, aber wie hat Hr.Rost
    am Fanabend gemeint, Der B.S. ist halt ein ganz senibler feiner Spieler
    da kann das mal flasch rüber kommen. Ich hoffe ich zetiere richtig, waren
    ja auch schon paar Bierchen.
    Er wollte ihn irgendwie in Schutz nehmen, warum auch immer, ansonsten
    ist unser F.R. ne coole Socke, war der einzige der Bier getrunken hatte,
    schön den Becher unter den Tisch gestellt, dann mal Prost

    Sanogo ist eine Pfeife, ein Abzocker dessen Einsatz gegen null ging.
    Die paar Ausschnitte, die ich am Samstag vom Spiel sehen konnte haben mir schon gereicht.

    Endlich sind wir ihn los.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    Kreker - 24.07.2007, 17:53


    So jetzt noch den Krieger verkaufen für 6 Mio und dann

    den Poldi holen oder ausleihen, dann sind meine Jungs auch richtige
    HSVauer hsvklatsch :D



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    hsvbaden - 24.07.2007, 17:55


    Kreker hat folgendes geschrieben: So jetzt noch den Krieger verkaufen für 6 Mio und dann

    den Poldi holen oder ausleihen, dann sind meine Jungs auch richtige
    HSVauer hsvklatsch :D

    Der Krieger sollte jetzt aber gehalten werden



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    Kreker - 24.07.2007, 17:58


    hsvbaden hat folgendes geschrieben: Kreker hat folgendes geschrieben: So jetzt noch den Krieger verkaufen für 6 Mio und dann

    den Poldi holen oder ausleihen, dann sind meine Jungs auch richtige
    HSVauer hsvklatsch :D

    Der Krieger sollte jetzt aber gehalten werden

    Stimmt oder noch mehr rausschlagen, wer für B.S. bereit ist 5 Mio auszugeben, dann muß der Krieger min. 8-9 bringen und dann???



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    hsvbaden - 24.07.2007, 18:00


    Kreker hat folgendes geschrieben: hsvbaden hat folgendes geschrieben: Kreker hat folgendes geschrieben: So jetzt noch den Krieger verkaufen für 6 Mio und dann

    den Poldi holen oder ausleihen, dann sind meine Jungs auch richtige
    HSVauer hsvklatsch :D

    Der Krieger sollte jetzt aber gehalten werden

    Stimmt oder noch mehr rausschlagen, wer für B.S. bereit ist 5 Mio auszugeben, dann muß der Krieger min. 8-9 bringen und dann???

    Wir sollten so kurz vor Saisonbeginn aber nicht unseren halben Sturm verkaufen.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    Kreker - 24.07.2007, 18:04


    hsvbaden hat folgendes geschrieben: Kreker hat folgendes geschrieben: hsvbaden hat folgendes geschrieben: Kreker hat folgendes geschrieben: So jetzt noch den Krieger verkaufen für 6 Mio und dann

    den Poldi holen oder ausleihen, dann sind meine Jungs auch richtige
    HSVauer hsvklatsch :D

    Der Krieger sollte jetzt aber gehalten werden

    Stimmt oder noch mehr rausschlagen, wer für B.S. bereit ist 5 Mio auszugeben, dann muß der Krieger min. 8-9 bringen und dann???

    Wir sollten so kurz vor Saisonbeginn aber nicht unseren halben Sturm verkaufen.

    Wieviele Tore hat der Krieger denn gemacht, ich glaube nicht, dass er ein Spieler wird der 90 min. lang torgefährlich ist, als Joker sicher mit Abstand der Beste, nur dafür ist der zuteuer, da haben wir junge Spieler
    die das auch schaffen können, wir müssen doch nur ins intern. Geschäft kommen nächste Saison, das wird doch wohl möglich sein, oder?!



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    hsvbaden - 24.07.2007, 18:06


    Kreker hat folgendes geschrieben: hsvbaden hat folgendes geschrieben: Kreker hat folgendes geschrieben: hsvbaden hat folgendes geschrieben: Kreker hat folgendes geschrieben: So jetzt noch den Krieger verkaufen für 6 Mio und dann

    den Poldi holen oder ausleihen, dann sind meine Jungs auch richtige
    HSVauer hsvklatsch :D

    Der Krieger sollte jetzt aber gehalten werden

    Stimmt oder noch mehr rausschlagen, wer für B.S. bereit ist 5 Mio auszugeben, dann muß der Krieger min. 8-9 bringen und dann???

    Wir sollten so kurz vor Saisonbeginn aber nicht unseren halben Sturm verkaufen.

    Wieviele Tore hat der Krieger denn gemacht, ich glaube nicht, dass er ein Spieler wird der 90 min. lang torgefährlich ist, als Joker sicher mit Abstand der Beste, nur dafür ist der zuteuer, da haben wir junge Spieler
    die das auch schaffen können, wir müssen doch nur ins intern. Geschäft kommen nächste Saison, das wird doch wohl möglich sein, oder?!

    Er hat 5 Tore geschossen.

    2 Stzürmer und dahinter nur Nachwuchs wäre mir zu gefährlich



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    Kreker - 24.07.2007, 18:13


    hsvbaden hat folgendes geschrieben: Kreker hat folgendes geschrieben: hsvbaden hat folgendes geschrieben: Kreker hat folgendes geschrieben: hsvbaden hat folgendes geschrieben: Kreker hat folgendes geschrieben: So jetzt noch den Krieger verkaufen für 6 Mio und dann

    den Poldi holen oder ausleihen, dann sind meine Jungs auch richtige
    HSVauer hsvklatsch :D

    Der Krieger sollte jetzt aber gehalten werden

    Stimmt oder noch mehr rausschlagen, wer für B.S. bereit ist 5 Mio auszugeben, dann muß der Krieger min. 8-9 bringen und dann???

    Wir sollten so kurz vor Saisonbeginn aber nicht unseren halben Sturm verkaufen.

    Wieviele Tore hat der Krieger denn gemacht, ich glaube nicht, dass er ein Spieler wird der 90 min. lang torgefährlich ist, als Joker sicher mit Abstand der Beste, nur dafür ist der zuteuer, da haben wir junge Spieler
    die das auch schaffen können, wir müssen doch nur ins intern. Geschäft kommen nächste Saison, das wird doch wohl möglich sein, oder?!

    Er hat 5 Tore geschossen.

    2 Stzürmer und dahinter nur Nachwuchs wäre mir zu gefährlich

    Na dann lassen wir uns mal alle überraschen, bin dann weg (FEIERABEND)
    Tschüß



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 24.07.2007, 18:25


    So gehts bergauf ....


    Rost

    Demel Reinhardt Mathijsen Atouba

    Jarolim Kompany Sorin

    Zidan van der Vaart

    Guerrero



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    moirana - 24.07.2007, 19:32


    Kreker hat folgendes geschrieben: So jetzt noch den Krieger verkaufen für 6 Mio und dann

    den Poldi holen oder ausleihen, dann sind meine Jungs auch richtige
    HSVauer hsvklatsch :D

    Oh je, wie soll ich nach Zidan auch noch Poldi überstehen :? :bindagegen: :intrigant:

    ich glaube dann werde ich doch zum KSC-Fan :?

    ich denke auch, dass das zu gefährlich ist mit nur 2 erfahrenen Stürmern und dem Nachwuchs, lass doch mal Zidan länger verletzt sein, ich glaube die jungen sind noch nicht ganz so weit.

    Fixi deine Aufstellung gefällt mir hsvklatsch



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    Kreker - 25.07.2007, 11:37


    Na wenn das mal klappt mit dem Herrn Wilhelmsson, mir hat er während der WM sehr gut gefallen, aber das ist ja nun auch schon 2 Jahre her.

    Achja, schönen Gruß von Achim an alle, da war gerade da!



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    alazzurra - 25.07.2007, 12:59


    Kreker hat folgendes geschrieben:

    Achja, schönen Gruß von Achim an alle, da war gerade da!

    Danke :-) , hat er was zum (baga)lutschen gebraucht :lol:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    Kreker - 25.07.2007, 16:54


    alazzurra hat folgendes geschrieben: Kreker hat folgendes geschrieben:

    Achja, schönen Gruß von Achim an alle, da war gerade da!

    Danke :-) , hat er was zum (baga)lutschen gebraucht :lol:

    Nö nur über Baga labbern, dem felht der Fussi genau so wir uns hsvklatsch



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 25.07.2007, 18:22


    moirana hat folgendes geschrieben: Kreker hat folgendes geschrieben: So jetzt noch den Krieger verkaufen für 6 Mio und dann

    den Poldi holen oder ausleihen, dann sind meine Jungs auch richtige
    HSVauer hsvklatsch :D

    Oh je, wie soll ich nach Zidan auch noch Poldi überstehen :? :bindagegen: :intrigant:

    ich denke auch, dass das zu gefährlich ist mit nur 2 erfahrenen Stürmern und dem Nachwuchs, lass doch mal Zidan länger verletzt sein, ich glaube die jungen sind noch nicht ganz so weit.

    Fixi deine Aufstellung gefällt mir hsvklatsch


    Wir sind immer einer Meinung. hsvklatsch Ich hab nur mal den Satz mit "KSC-Fan" rausgelöscht. :wink:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 28.07.2007, 06:07


    Morgen beginnt der Ernst des Lebens hsvklatsch



    Morgen gilt's Über Chisinau hinein in den UEFA-Pokal!

    So ganz hat er die Kritiken nach dem Hinspiel noch nicht verdaut. Das 1:1 im Hinspiel des UI-Cup bei Dacia Chisinau, es liegt Huub Stevens weiterhin schwer im Magen. "Es wurde doch gesagt, Chisinau hätte super gespielt", blickt der Trainer vor dem morgigen Re-Match (14 Uhr, live bei N3) zurück. "Wir waren 90 Minuten im Ballbesitz aber die haben super gespielt? Da lache ich doch drüber!" Den Moldawiern soll genau dieses Grinsen gehörig vergehen.

    Die HSH Nordbank Arena wird aus allen Nähten platzen. Nur noch wenige Restkarten sind erhältlich, die Tageskassen bleiben morgen geschlossen. Dass der HSV am Ende den Sprung in die zweite Quali-Runde des UEFA-Pokals schaffen wird, steht für die Hanseaten außer Frage. "Wir gewinnen, da gibt es überhaupt keinen Zweifel", klärt Mittelfeldrenner David Jarolim auf. Stevens sähe in einem Erfolg "einen tollen Startschuss für die komplette Saison". Mit den dann auch passenden Kritiken.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 28.07.2007, 06:21


    Morgen mindestens 3:0. Wie hat Huub nach dem Spiel gesagt: "das Herz ist entscheidend".



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 28.07.2007, 06:36


    Wird Romeo der neue Liebling?
    - Jetzt hat der HSV Feyenoords Flügelflitzer Castelen im Visier - Gespräche weit vorangeschritten / Zwei bis drei Mio. Ablöse
    SIMON BRAASCH

    Der Erste darf nicht - Jonathan Pitroipa hängt in Freiburg fest. Der Zweite will nicht - Christian Wilhelmsson zog es vor, in Bolton zu unterschreiben. Nun zaubert der HSV die dritte Option für die rechte Außenbahn aus dem Hut: Romeo Castelen (Feyenoord Rotterdam) soll der neue Mahdavikia werden. Und diesmal spricht fast alles dafür, dass der Deal auch klappt - zeitnah!

    Im Schatten der gescheiterten Verhandlungen um Wilhelmsson hat der HSV mit dem 24 Jahre alten Flügelflitzer aus den Niederlanden die Gespräche weit vorangetrieben. Castelen fehlte nicht nur beim gestrigen Training Feyenoords, er verzichtete auch auf sein Erscheinen, als das Mannschaftsfoto für die neue Spielzeit geschossen wurde - der Nationalspieler (zehn Einsätze in der "Elftal") plant den Absprung. Auch Feyenoord wird nicht zögern, den Offensivmann (besitzt noch einen Vertrag bis 2008) abzugeben. Die gehandelte Ablöse soll zwischen zwei und drei Millionen Euro liegen. Kein Problem für den HSV, der seine Kassen jüngst durch die Abgänge Sanogos (Bremen) und Laas' (Wolfsburg) um stattliche 7,5 Millionen Euro bereicherte.

    Romeo Castelen - wird er der neue Liebling der Fans? Zumindest das Potenzial besitzt der in Surinam geborene Dribbelkönig. In seinen 158 Einsätzen in der niederländischen Ehrendivision erzielte er für Den Haag und Feyenoord 40 Treffer. Mit der U21 seines Landes wurde er im vorigen Sommer Europameister. Allerdings verzichtete Bondscoach Marco van Basten darauf, ihn in den Kader für die WM in Deutschland zu berufen.

    Castelen würde die jüngste Tradition der "Oranje"-Stars beim HSV fortsetzen. Er wäre neben Rafael van der Vaart, Joris Mathijsen und Nigel de Jong der vierte aktuelle Nationalspieler der Niederlande, der sein Glück in Hamburg sucht. Nicht zu vergessen Trainer Huub Stevens. Oranje boven - der HSV macht mobil!



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 28.07.2007, 06:43


    Paris St. Germain und AS Monaco sind leider auch an dem dran.

    So schreibt zumindest ein gewisser Herr Linnenbrügger von der Welt, der eigentlich jede Ente sofort als vollzogenen Transfer meldet (Carlos Alberto und Wilhelmson waren ja schon fix verpflichtet ... :roll: ).



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 28.07.2007, 07:00


    flensi hat folgendes geschrieben: Paris St. Germain und AS Monaco sind leider auch an dem dran.

    So schreibt zumindest ein gewisser Herr Linnenbrügger von der Welt, der eigentlich jede Ente sofort als vollzogenen Transfer meldet (Carlos Alberto und Wilhelmson waren ja schon fix verpflichtet ... :roll: ).



    Stimmt

    Die Bemühungen des Hamburger SV um Verstärkungen des Kaders verlaufen auch in diesem Sommer nicht gerade erfolgreich: Ein Wunschspieler nach dem nächsten sagt ab und wechselt lieber zu einem anderen Verein. Diese Pleitenserie soll jetzt endlich beendet werden – aber auch beim aktuellsten Kandidaten ist die Konkurrenz groß.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 28.07.2007, 07:02


    FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: Paris St. Germain und AS Monaco sind leider auch an dem dran.

    So schreibt zumindest ein gewisser Herr Linnenbrügger von der Welt, der eigentlich jede Ente sofort als vollzogenen Transfer meldet (Carlos Alberto und Wilhelmson waren ja schon fix verpflichtet ... :roll: ).



    Stimmt

    Die Bemühungen des Hamburger SV um Verstärkungen des Kaders verlaufen auch in diesem Sommer nicht gerade erfolgreich: Ein Wunschspieler nach dem nächsten sagt ab und wechselt lieber zu einem anderen Verein. Diese Pleitenserie soll jetzt endlich beendet werden – aber auch beim aktuellsten Kandidaten ist die Konkurrenz groß.

    Ja, so schreibt der Entenrekordhalter des Sommers. :roll:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 28.07.2007, 07:10


    Jetzt hat er im Deppenforum ja schon einen eigenen Thread ... :D



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 28.07.2007, 07:29


    flensi hat folgendes geschrieben: Jetzt hat er im Deppenforum ja schon einen eigenen Thread ... :D

    Hatte ich vergessen Dir zu sagen :lol:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 30.07.2007, 12:06


    Der Hamburger SV wird den niederländischen Nationalspieler Romeo Castelen verpflichten. Nach dem mit 4:0 gewonnenen UI-Cup-Rückspiel gegen Dacia Chisinau hat der Aufsichtsrat der Norddeutschen dem Kauf des Mittelfeldspielers von Feyenoord Rotterdam zugestimmt.
    Der 24-Jährige soll 2,5 Millionen Euro kosten und Mehdi Mahdavikia auf der rechten Seite ersetzen. Castelen hat bereits den Medizincheck in Hamburg bestanden und soll einen Vierjahresvertrag unterschreiben.

    "Wir haben die Vorlagen des Vorstandes genehmigt", sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Horst Becker. Ebenfalls Zustimmung im elfköpfigen Aufsichtsrat fand die Verpflichtung von Jerome Boateng von Hertha BSC. Der 18 Jahre alte Abwehrspieler soll ebenfalls zu Saisonbeginn im HSV-Dress auflaufen. Letzte Details bei der Verpflichtung des rund eine Million Euro teuren U19-Auswahlspielers müssen allerdings noch geklärt werden.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 30.07.2007, 17:19


    Was man so hört und liest, ist er wohl eine gute Verstärkung. Der Weg geht weiter und dann mal abwarten bis zum nächsten Sommer. Ich bin relativ zuversichtlich.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 30.07.2007, 17:39


    flensi hat folgendes geschrieben: Was man so hört und liest, ist er wohl eine gute Verstärkung. Der Weg geht weiter und dann mal abwarten bis zum nächsten Sommer. Ich bin relativ zuversichtlich.

    Der nächste Sommer kommt bestimmt :top



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 02.08.2007, 16:24


    Hamburg - Der Hamburger SV hat am Mittwoch (01.08.07) sein letztes Testspiel der Saisonvorbereitung mit 1:0 gegen den italienischen Spitzenclub Juventus Turin gewonnen. In der HSH Nordbank Arena ließ HSV-Trainer Huub Stevens vor 37.984 Zuschauern insgesamt 20 Akteure Spielpraxis sammeln, wechselte zur Pause fast komplett durch. Der HSV bestimmte über weite Strecken das Geschehen, konnte aber lange Zeit beste Torchancen nicht nutzen, ehe die 18-jährige Nachwuchshoffnung Maxim Choupo-Moting fünf Minuten vor dem Ende den verdienten Siegtreffer markierte. Die Italiener, die mit Stars wie del Piero oder Nedved in die Hansestadt gereist waren, flogen direkt nach dem Abfiff zurück in ihr Trainingslagerdomizil nach England.
    In der ersten Halbzeit bekamen die Zuschauer ein wahres Fußball-Feuerwerk zu sehen. Die Hamburger drängten Juve über weite Strecken der ersten 45 Minuten in die eigene Hälfte und erspielten sich eine Vielzahl an Torchancen. Mohamed Zidan beispielsweise tauchte ganz allein vor Turin-Keeper Belardi auf, der dessen Schlenzer jedoch mit dem Fuß abwehren konnte. Den Nachschuss setzte Nigel de Jong knapp neben das Tor. Oder Rafael van der Vaart, der nach flacher Hereingabe von Neuzugang Romeo Castelen das 1:0 verfehlte. Die allerbeste Gelegenheit des ersten Durchgangs sorgte sogar dafür, dass die Zuschauer bereits aufsprangen und die vermeintliche Führung feierten, doch der Freistoß von van der Vaart aus 20 Metern ging wenige Zentimeter neben das Tor. Juve, obwohl zumeist in der Defensive gebunden, kam ebenfalls zu zwei guten Gelegenheiten, doch Frank Rost konnte gegen Alessandro del Piero und Antonio Nocerino klären.
    Zur Pause wechselte Stevens gleich acht Mal. Wer jedoch glaubte, dass dadurch der Spielfluss der Hamburger verloren gehen würde, der sah sich getäuscht. Der HSV drängte mit seinen jungen Wilden in der Offensive weiter auf die Führung, die jedoch nicht fallen wollte. Castelen besaß zwei sehr gute Gelegenheiten, verfehlte jedoch einmal links, einmal rechts denkbar knapp. Auch Sidney Sam, der in vorderster Front agierte, hatte das 1:0 auf dem Fuß, zielte jedoch ebenfalls zu ungenau. Besser machte es sein Sturmpartner Choupo-Moting, der in der 85. Minute auf linksaußen durchbrach und aus zehn Metern eiskalt zum Sieg einschob.
    Trainer Stevens freute sich über die Leistung seines Teams, mochte den Sieg jedoch nicht überbewerten: "Juventus ist in der Vorbereitung noch nicht so weit wie wir, das darf man nicht vergessen. Da wir zur zweiten Halbzeit mit einer nahezu komplett neuen Mannschaft gespielt haben, konnten wir das Tempo hoch halten und am Ende verdient gewinnen. Viel wichtiger ist aber, dass wir am kommenden Sonntag gegen Holstein Kiel gewinnen. Das ist die Pflicht, dieses Spiel gegen Juve war nur die Kür." Speziell für die HSV-Youngster war es dennoch ein echtes Highlight, gegen einen Club wie Juve aufzulaufen. "Ein Traum", gestand Choupo-Moting, "und dann mache ich auch noch das Tor. Wahnsinn!"
    HSV: 1. Halbzeit: 1.Rost, 4.Reinhardt, 5.Mathijsen, 7.Zidan, 8.de Jong, 15.Trochowski, 18.Castelen, 20.Demel, 23.van der Vaart, 24.Brecko, 30.Benjamin
    2. Halbzeit: 12.Hesl, 3.Atouba, 4.Reinhardt, 10.Kompany, 11.Olic, 14.Jarolim, 18.Castelen (66. Saka), 22.Choupo-Moting, 24.Brecko, 28.Otto, 34.Sam
    Juventus Turin: 12.Belardi, 2.Birindelli, 6.Zanetti (79. Almiron), 7.Salihamidzic, 10.del Piero (86.Nedved), 18.Boumsong, 19.Criscito, 20.Palladino (82. Iaquinta), 23.Nocerino, 26.Blasi, 23.Legrottaglie

    Tor: Choupo-Moting (85.)
    Zuschauer: 37.984
    Schiedsrichter: Babak Rafati



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 03.08.2007, 13:03


    Hamburg - Der Hamburger SV trifft in der zweiten Qualifikationsrunde des UEFA Cups auf den ungarischen Vertreter Honved Budapest. Das ergab die Auslosung am Freitag(03.08.07) in Nyon. Das Hinspiel findet am Donnerstag, den 16.08.07 in Budapest statt, zwei Wochen später, kommt es ebenfalls an einem Donnerstag (30.08.07) in der HSH Nordbank Arena zum Rückspiel. Der Sieger zieht in die erste Runde des UEFA Pokals ein. "Wir sind zufrieden mit dem Los, zumal wir zuerst auswärts antreten können. Für unsere Fans ist es eine attraktive Reise und auch sportlich eine lösbare Aufgabe", sagte Bernd Hoffmann.
    Huub Stevens: Es ist sehr gut, dass wir zunächst auswärts spielen. Wir werden Honved Budapest von unseren Scouts beobachten lassen. Jetzt zählt für mich jedoch nur das DFB-Pokalspiel in Kiel.
    Rafael van der Vaart: Wichtig ist, dass wir das Hinspiel auswärts bestreiten. Wir wissen jetzt noch nicht viel über die Mannschaft, aber wir werden zum Spiel gut vorbereitet sein. Unser Ziel ist, dass wir in die nächste Runde einziehen.
    Nigel de Jong: Unser Ziel muss sein, auswärts ein gutes Ergebnis zu erzielen. Dann können wir vor unseren Fans das Duell für uns entscheiden.
    Bastian Reinhardt: Budapest ist eine schöne Stadt. Wir werden nicht allzu viel von der Stadt sehen, aber für unsere Fans ist es eine schöne Reise.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 04.08.2007, 06:24


    FIXI hat folgendes geschrieben: Hamburg - Der Hamburger SV trifft in der zweiten Qualifikationsrunde des UEFA Cups auf den ungarischen Vertreter Honved Budapest. Das ergab die Auslosung am Freitag(03.08.07) in Nyon. Das Hinspiel findet am Donnerstag, den 16.08.07 in Budapest statt, zwei Wochen später, kommt es ebenfalls an einem Donnerstag (30.08.07) in der HSH Nordbank Arena zum Rückspiel. Der Sieger zieht in die erste Runde des UEFA Pokals ein. "Wir sind zufrieden mit dem Los, zumal wir zuerst auswärts antreten können. Für unsere Fans ist es eine attraktive Reise und auch sportlich eine lösbare Aufgabe", sagte Bernd Hoffmann.
    Huub Stevens: Es ist sehr gut, dass wir zunächst auswärts spielen. Wir werden Honved Budapest von unseren Scouts beobachten lassen. Jetzt zählt für mich jedoch nur das DFB-Pokalspiel in Kiel.
    Rafael van der Vaart: Wichtig ist, dass wir das Hinspiel auswärts bestreiten. Wir wissen jetzt noch nicht viel über die Mannschaft, aber wir werden zum Spiel gut vorbereitet sein. Unser Ziel ist, dass wir in die nächste Runde einziehen.
    Nigel de Jong: Unser Ziel muss sein, auswärts ein gutes Ergebnis zu erzielen. Dann können wir vor unseren Fans das Duell für uns entscheiden.
    Bastian Reinhardt: Budapest ist eine schöne Stadt. Wir werden nicht allzu viel von der Stadt sehen, aber für unsere Fans ist es eine schöne Reise.


    Zu Hause sind wir eine Macht. :D (So langsam, nech ... .)
    Ist aber schon richtig. Wir werden weiterkommen. 8)



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    Kreker - 08.08.2007, 11:14


    Die Hoffmann-Lücke kommt

    9. August: Auf nichts ist mehr Verlass! Der HSV entlässt den gerade erst eingekauften Mentaltrainer Rainer Schüttler. Huub Stevens, der den Tennisspieler eingestellt hatte, begründet die Entlassung: "Schüttler hat das angeborene Erstrunden-Aus, wir wollten im Pokal gegen Kiel nicht gewinnen, um so wenig Doppel- und Dreifach-Belastung zu haben - aber wir haben gewonnen. . ."

    10. August: Einen Tag vor dem Spiel gegen den HSV verkündet Hannovers Stürmer Benny Lauth, selbstbewusst, wie er immer war: "Ich schieße schon aus Bock mindestens ein Tor gegen den HSV."

    12. August: Lauth saß wieder nur auf der Ersatzbank - und schließt deshalb auch eine Rückkehr zum HSV nicht mehr aus.

    16. August: Unmittelbar vor dem Uefa-Cup-Spiel gegen Honved Budapest sagt HSV-Kapitän Rafael van der Vaart: "Ich werde nie zum FC Bayern wechseln."

    17. August: Unmittelbar nach dem Uefa-Cup-Spiel gegen Honved (1:1) erklärt van der Vaart: "Man sollte nie nie sagen."

    18. August: Mut zur Lücke. Die HSV-Fans sind geschockt: Nach dem Littmann-Loch kommt die Hoffmann-Lücke. HSV-Boss Bernd Hoffmann ordert Stunden vor dem ersten Heimspiel (Leverkusen) vier Bagger an die HSH-Nordbank-Arena und lässt die Südtribüne abreißen. Hoffmanns Erklärung: "Sonst hat St. Pauli niemals eine Chance, Hamburgs Nummer eins zu werden - und wir brauchten mal frische Luft."

    20. August: Raphael Wicky, vom HSV auf das Abstellgleis geschoben, wechselt für 16 Millionen zum FC Bayern. FCB-Manager Uli Hoeneß: "Wenn Werder sechs Millionen für Boubacar Sanogo zahlt, wollen wir mindestens 16 Millionen für Wicky geben. . ."

    16. September: Nach dem 6:1-Sieg in Frankfurt kehrt Juan Pablo Sorin wieder kerngesund von der Reha aus Spanien zurück.

    17. September: Eine Wadenverhärtung zwingt Juan Pablo Sorin zur Abreise nach Argentinien, dort soll sich sein persönlicher Fitnesstrainer Petronelli um den HSV-Pechvogel kümmern.

    26. September: Der HSV siegt 1:0 in Dortmund, Torschütze Piotr Trochowski. BVB-Trainer Thomas Doll behält "Troche" gleich da und zahlt die 32 Millionen Euro Ablöse bar aus eigener Tasche.

    2. Januar: Weil der HSV nicht einen verletzten Spieler hat, setzt Trainer Huub Stevens auf das natürliche Ausleseverfahren, er meldet seine beste Mannschaft zum Schweinske-Hallencup in Alsterdorf an: "Es kann doch nicht angehen, dass wir nur noch gesunde Spieler haben . . ."

    7. Januar: Ailton kehrt zurück. Ein Schnäppchen. Der HSV zahlt sämtliche Schulden des Brasilianers (723 456,43 Euro) an 27 Berater des Torjägers a. D. - und schon darf der "Torhamster" wieder HSV-Chancen vergeben.

    8. Januar: Der Argentinier Cristian Ledesma, zuletzt an die Boca Juniors Buenos Aires ausgeliehen und noch bis 2028 beim HSV unter Vertrag, wird diesmal an Independiente Avellaneda ausgeliehen, das Geschäft läuft zunächst nur über vier Monate.

    18. Februar: Sekunden vor dem Anpfiff der Uefa-Cup-Partie HSV gegen den FC Sevilla verletzt sich Khalid Boulahrouz (Sevilla) schwer. Dem Holländer reißt während des Aufwärmens das Kreuzband. HSV-Chef Bernd Hoffmann, als er aus der Sevilla-Kabine kommt: "Es sieht böser aus, als es ist, aber Boula ist ja ein harter Hund. Ich glaube, er spielt nächste Woche schon wieder."

    9. März: Nigel de Jong leistet sich beim 0:0 in Nürnberg eine Blutgrätsche gegen Schiedsrichter Wolfgang Stark und wird des Dopings überführt. Der Niederländer entsetzt: "Ich hatte nur vier Becher Müller-Milch Banane getrunken."

    19. April: Der HSV endlich im Pokalfinale, Gegner sind die Amateure von Werder Bremen.

    17. Mai: Mohamed Zidan ist nach seinen sechs Toren gegen den KSC mit 49 Treffern Bundesliga-Schützenkönig geworden - Trainer Bernd Schuster, einst Real Madrid, will den Ägypter für 38 Millionen Euro zu Celta de Vigo holen. Im Gegenzug kehrt Sanogo für acht Millionen Euro von Werder zurück.

    18. Mai: Ganz Hamburg feiert die Vizemeisterschaft - den Titel holte sich der 1. FC Nürnberg.

    Finde ich ganz nett :D



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 12.08.2007, 10:57


    Hannover/Hamburg - Der Hamburger SV ist mit einem Sieg in die neue Bundesliga-Saison gestartet. Am Samstag (11.08.07) siegte die Mannschaft von Trainer Huub Stevens in der mit 47.000 ausverkauften AWD Arena gegen Hannover 96 mit 1:0 (1:0). Den einzigen Treffer der Partie erzielte Collin Benjamin bereits in der 23. Minute. Die Hamburger hatten über die gesamte Spielzeit gute Möglichkeiten, konnten sich am Ende aber bei Keeper Frank Rost bedanken, der in den Schlussminuten mehrfach gute Chancen der Gastgeber zunichte machte.
    Zum Nordderby in der AWD Arena schickte Huub Stevens exakt die Elf auf den Rasen, die im DFB-Pokal bei Holstein Kiel begann und 5:0 siegte. Der wieder genesene Thimothee Atouba saß ebenso wie Neuzugang Romeo Castelen zunächst auf der Bank. Nicht mit dabei waren Juan Pablo Sorin (Patellasehne), Paolo Guerrero (Trainingsrückstand), Raphael Wicky (Probetraining USA) und Mario Fillinger (Haarriss). Nicht im Kader standen zudem Änis Ben-Hatira und Miso Brecko. 96-Coach Dieter Hecking musste vor allem seine Innenverteidigung ändern. Für Fahrenhorst (Muskelfaserriss) und Vinicius (Rückenprobleme) standen Zuraw und Kleine in der Anfangself. Benny Lauth musste auf der rechten Seite Pinto den Vortritt lassen.
    Die Partie begann bei strahlendem Sonnenschein gemütlich. Die Gastgeber kamen in den ersten Minuten nicht gefährlich vor das Gehäuse von Frank Rost, bei den Rothosen, die ganz in Weiß spielten, versuchte es Rafael van der Vaart aus der Distanz (12.). In der Folge bestimmten die Defensivreihen das Geschehen - bis zur 23. Minute. Der HSV bekam einen Freistoß und ging mit 1:0 in Führung! Nigel de Jong bekam den Ball auf den zweiten Pfosten, legte per Brust auf Collin Benjamin, der den Ball unter die Latte schoss. Eine ganz starke, weil einstudierte Aktion. Und die Hamburger blieben am Drücker. Erst schoss de Jong drüber (26.), dann traf van der Vaart eine Trochowski-Flanke nicht richtig (29.). Ebenfalls ein Beleg der HSV-Überlegenheit zu dieser Phase: Die Stevens-Elf gewann deutlich mehr der Zweikämpfe. In der 35. Minute dann der Auftritt von Mohamed Zidan. Mit einem pfeilschnellen Antritt ließ er die 96-Defensive stehen, zog aus 16 Metern ab und der Ball rutschte unter Robert Enke durch. Kurz vor dem Tor blieb er jedoch liegen und Enke hatte im zweiten Versuch den Ball - Pech für den HSV. Von Hannover kam bis auf einen Steilpassversuch von Balitsch nichts mehr. Die Führung zur Pause war völlig verdient.
    Dieter Hecking reagierte und brachte zur zweiten Hälfte Vahid Hashemian für Mike Hanke. Der HSV blieb zunächst unverändert. Die "Roten" versuchten nun schneller ins Spiel zu kommen, waren präsenter und spritziger. Doch der Iraner Hashemian brachte in seiner ersten Szene den Ball nicht unter Kontrolle (46.). Die Hamburger machten in der Folge zu wenig, die logische Konsequenz: Hannover wurde die bessere Mannschaft. Joris Mathijsen klärte in höchster Not gegen Hashemian (58.). Nur drei Minuten später musste Rost gegen Huszti retten (61.). Auf der Gegenseite hätte van der Vaart auf 2:0 erhöhen können (63.). Überhaupt kamen jetzt wieder die Rothosen. Erst war Benjamin zu zaghaft (67.), dann drosch Trochowski die Kugel an die Latte (69.). Wiederum nur zwei Minuten später hätte es dann spätestens 2:0 stehen müssen. Nach einem Ballgewinn und Konter stand van der Vaart völlig frei vor Enke, doch der Linksschuss war zu schwach (71.).
    Nachdem Stevens zur Schlussphase mit Choupo-Moting und Atouba zwei neue Akteure gebracht hatte, führte sich der Kameruner gleich gut ein. Einen Einwurf brachte er genau auf die Brust von van der Vaart, der den Ball nach blitzschneller Drehung an die Latte schoss - zum dritten Mal traf der HSV das Gebälk (80.). Angesichts der Konterchancen und der Spielanteile deutete alles auf einen HSV-Sieg hin. Doch es wurde nochmal richtig eng. 96 warf alles nach vorne und Frank Rost stand im Blickpunkt. Erst vereitelte er gegen den freistehenden Lauth (88.), dann parierte er einen Schuss gegen Hashemian (90.) und hielt somit den Erfolg fest. Kurz danach war Schluss. Der HSV gewann das Nordderby letztlich verdient, da sie bis auf die Zeit kurz nach der Pause und den letzten beiden Minuten die bessere und gefährlichere Mannschaft war.
    Hamburger SV: Rost - Demel, Kompany, Mathijsen, Benjamin - de Jong, Jarolim, Olic (83.Castelen), Trochowski (78.Atouba), van der Vaart - Zidan (69. Choupo-Moting)
    Hannover 96: Enke - Cherundolo, Kleine, Zuraw, Tarnat - Balitsch (65.Lauth), Yankov - Pinto (55.Rosenthal), Bruggink, Huszti - Hanke (46.Hashemian)
    Tore: 0:1 Benjamin (23.)
    Zuschauer: 47.000 (ausverkauft)
    Schiedsrichter: Wolfgang Stark (Ergolding)
    Gelbe Karten: Jarolim / Balitsch, Bruggink



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 20.08.2007, 20:00


    Der wegen seiner Wechsel-Absichten kritisierte Rafael van der Vaart hat mit einem verwandelten Handelfmeter den Hamburger SV zu einem hochverdienten 1:0 (0:0)-Erfolg gegen Bayer Leverkusen geführt. Die Hanseaten waren die dominierende Mannschaft, während die Skibbe-Elf über 90 Minuten enttäuschte.


    1 Bayern München 2 2 0 0 +7 6
    2 Hamburger SV 2 2 0 0 +2 6
    3 Schalke 04 2 1 1 0 +3 4
    4 Arminia Bielefeld 2 1 1 0 +2 4
    5 VfL Bochum 2 1 1 0 +1 4
    6 Eintracht Frankfurt 2 1 1 0 +1 4
    7 Karlsruher SC 2 1 0 1 +1 3
    8 Hertha BSC 2 1 0 1 +1 3
    9 MSV Duisburg 2 1 0 1 0 3
    10 VfL Wolfsburg 2 1 0 1 0 3
    11 Hannover 96 2 1 0 1 0 3
    12 1. FC Nürnberg 2 1 0 1 -1 3
    13 Energie Cottbus 2 0 1 1 -1 1
    14 Bayer Leverkusen 2 0 1 1 -1 1
    15 VfB Stuttgart 2 0 1 1 -2 1
    16 Werder Bremen 2 0 1 1 -4 1
    17 Hansa Rostock 2 0 0 2 -4 0
    18 Borussia Dortmund 2 0 0 2 -5 0



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 23.08.2007, 18:36


    HSV startet die Bayern-Jagd
    Bochum/Hamburg - Das Theater um Rafael van der Vaart ist beendet, nun beginnt für den Hamburger SV die Jagd auf Tabellenführer Bayern München.

    Duell zwischen Jarolim und Epalle: In der letzten Saison verlor der HSV zweimal
    Sollte der HSV am Freitagabend einen Punkt beim VfL Bochum entführen, stünde er zumindest für eine Nacht erstmals seit em vierten Spieltag der Saison 1999/2000 wieder auf Rang eins.
    Damit sehnen sich die Hanseaten schon länger nach dem Platz an der Sonne als die Bochumer.
    Der VfL würde mit einem Sieg vorübergehend ebenfalls die Bayern verdrängen und erstmals seit August 2002 wieder ganz oben stehen.
    "Wichtig, dass Ruhe einkehrt"
    Für HSV-Sportchef Dietmar Beiersdorfer ist der Blick auf die Tabelle allerdings zweitrangig.
    "Es ist wichtig, dass jetzt wieder Ruhe einkehrt", sagte der Ex-Profi mit Blick auf den Fall van der Vaart, der mit dem Rückzug der Offerte des FC Valencia am Mittwoch seiner Meinung nach ausgestanden ist.
    "Natürlich ist der Wechsel nach Valencia ein Traum von Rafael gewesen, aber seine Enttäuschung wird allmählich verschwinden. Wir haben viele Aufgaben vor der Brust, die uns alles abverlangen", meinte Beiersdorfer.
    Stevens schaut nicht auf die Tabelle
    Auch HSV-Coach Huub Stevens will sich den Blick auf die Tabelle sparen und verlangt vor dem Duell des Tabellenfünften Bochum (4 Punkte) gegen den Zweiten Hamburg (6) volle Konzentration auf den Gegner.
    "Entscheidend ist nicht der momentane Tabellenplatz, wichtig ist allein, wo wir nach 34 Spielen stehen. Wenn wir die nächsten beiden Spiele verlieren, sieht ja sowieso alles wieder ganz anders aus", sagte Stevens. Der Niederländer fügte hinzu: "Wir werden den VfL Bochum bestimmt nicht unterschätzen. Er hat gegen Bremen gut gespielt und in Cottbus gewonnen."
    Rechnung mit VfL offen
    Der HSV hat ohnehin noch eine Rechnung mit den Bochumern offen, verlor er doch in der vergangenen Saison beide Spiele gegen den vermeintlichen Außenseiter.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 24.08.2007, 21:13


    Es wird noch ein langer Weg. :(



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 26.08.2007, 08:08


    Bochum/Hamburg - Der Hamburger SV musste am dritten Spieltag die erste Saisonniederlage hinnehmen. Beim VfL Bochum verlor die Stevens-Elf am Freitagabend (24.08.07) gegen den VfL Bochum mit 1:2 (0:1). In der ersten Halbzeit sahen die 30.549 Zuschauer eine schwache Partie, in der Sestak fast mit dem Pausenpfiff für den Bochumer-Führungstreffer sorgte (45.). In Durchgang zwei stand zunächst Schiedsrichter Weiner im Mittelpunkt, der völlig überzogen Vincent Kompany mit Rot vom Platz stellte (60.). Der eingewechselte Imhof traf mit seinem ersten Ballkontakt per Traumntor in den Winkel (83.). Der Anschlusstreffer von Rafael van der Vaart per Foulelfmeter kam vier Minuten vor dem Ende leider zu spät.
    Huub Stevens hatte es vor der Partie nicht leicht, elf fitte Spieler aufzustellen. Das lag nicht daran, dass viele Verletzte zu beklagen waren. Es fielen lediglich Juan Pablo Sorin und Collin Benjamin (beide Reha nach Knie-OP) sowie Mario Fillinger (Fußverletzung) aus. Dafür mussten aber acht Spieler des HSV zwei Tage vor der Bochum-Partie mit ihren Nationalmannschaften antreten. Eine richtige Regeneration war da nicht möglich, doch Stevens nahm es sportlich: "Da müssen wir durch."



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 31.08.2007, 01:15


    UEFA Cup - HSV meldet sich in Europa zurück

    Der HSV hat den Einzug in den UEFA Cup perfekt gemacht. Im Qualifikations-Rückspiel gegen Honved Budapest feierten die Hanseaten auf eigenem Rasen ein überzeugendes 4:0 (2:0). Für die Treffer sorgten Paolo Guerrero (10./39.), Mico Smiljanic per Eigentor (50.) und Maxim Choupo-Moting (90.+2).
    Der Hamburger SV hat die letzte Hürde zum UEFA-Pokal dank Doppeltorschütze Guerrero leicht und locker genommen und darf doch noch auf Europas großer Fußballbühne mitspielen. Die Hanseaten zeigten sich für den Bundesliga-Klassiker gegen den FC Bayern München am Sonntag gut gerüstet.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 02.09.2007, 22:54


    Vor 57.000 Fans im ausverkauften Hamburger Stadion mussten die Hausherren ausgerechnet gegen den Branchenprimus aus München auf Regisseur Rafael van der Vaart verzichten, der sich im Abschlusstraining eine Zerrung in der Wade zugezogen hatte. Trotzdem hatte der HSV die Partie in der ersten Halbzeit im Griff und ließ nur einen Torschuss der Münchner zu. Im zweiten Durchgang bot sich Olic die Riesengelegenheit zur Führung, doch der HSV-Stürmer scheiterte an Oliver Kahn, der mit nun 535 Erstligaspielen Eike Immel als Rekordtorhüter in der Bundesliga ablöste. In der 70. Minute nutzte Miroslav Klose eine der wenigen Chancen der Münchner zum Führungstreffer, als er eine Lell-Flanke mit dem Knie ins Tor drückte. Doch zwei Minuten vor Ende der Partie gelang Zidan doch noch der verdiente Ausgleich - es war gleichzeitig das erste Gegentor des FC Bayern in dieser Saison.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 10.09.2007, 20:43


    Hamburg - Der Vertrag von HSV-Sportchef Dietmar Beiersdorfer (43) wurde am Montag (10.09.07) vorzeitig bis zum 31.12.2010 verlängert. Das beschloss der Aufsichtsrat des Vereins am Montagabend in der HSH Nordbank Arena einstimmig. Der Aufsichtsrats-Vorsitzende Horst Becker lobte Beiersdorfer: „Er hat in den vergangenen Jahren hervorragende Arbeit geleistet und den gesamten sportlichen Bereich erfolgreich weiterentwickelt. Im Nachwuchs- und Scoutingbereich hat er professionelle Strukturen geschaffen, die sichtbare Früchte tragen.“
    „Ich bedanke mich, dass mir das Vertrauen weiterhin entgegengebracht wird und freue mich, den eingeschlagenen Weg gemeinsam mit meinen Vorstandskollegen und dem gesamten Team fortzusetzen", so Beiersdorfer.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 10.09.2007, 21:56


    Der Hamburger SV muss sich für die kommende Saison möglicherweise einen neuen Trainer suchen. "Es ist möglich, dass ich einen Strich unter meine Trainerkarriere setze", sagte HSV-Coach Huub Stevens in der Sportsendung "Studio Voetbal" im niederländischen Fernsehen. "Ich habe mit Präsident Bernd Hoffmann vereinbart, dass wir im Januar darüber sprechen. Dann sehen wir weiter", sagte der Niederländer. Sein Vertrag in Hamburg läuft am Ende der Saison aus.

    Grund für die Überlegungen von Stevens ist die Krankheit seiner Frau Toos, wegen der der 53-Jährige bereits zu Beginn seiner Zeit beim HSV phasenweise nur eingeschränkt zur Verfügung stand. Derzeit erholt sich seine Frau zu Hause, um für weitere Operationen gesund genug zu sein. Sie leidet seit Jahren an einer Darmerkrankung.

    Der ehemalige Trainer von Schalke 04, Hertha BSC Berlin und des 1. FC Köln hatte beim HSV am 2. Februar Thomas Doll auf der Trainerbank abgelöst und das Bundesliga-Urgestein vom letzten Tabellenplatz noch in den UI-Cup geführt. Dort qualifizierten sich die Hamburger gegen Honved Budapest für den UEFA-Cup.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 16.09.2007, 07:42


    Der Hamburger SV hat am Samstag (15.09.07) bei Eintracht Frankfurt verloren. Die Mannschaft von Huub Stevens unterlag in der mit 51.500 Zuschauern ausverkauften Commerzbank Arena mit 1:2 (0:1). Alexander Meier erzielte auf Seiten der Gastgeber beide Tore (8./87.). Für die Rothosen erzielte Kapitän Rafael van der Vaart in der 85. Minute nach einem Foul an Bastian Reinhardt im Strafraum per Elfmeter den zwischenzeitlichen Ausgleich.

    Nach der Länderspielpause flog der HSV am Freitag (14.09.07) mit 19 Spielern in Richtung Frankfurt. Angreifer Paolo Guerrero kam erst am Freitagnachmittag vom Länderspiel aus Lima zurück und stieß direkt zum Team. Gar nicht mit in die Main-Metropole reisten die verletzten Collin Benjamin, Mario Fillinger, Juan Pablo Sorin sowie der gesperrte Guy Demel. Änis Ben-Hatira musste am Spieltag aus dem Kader. Bei der Eintracht fiel der Grieche Ioannis Amanatidis verletzt aus, so dass Michael Thurk alleine in vorderster Front begann.

    Apropos Beginn. Die Rothosen spielten von Beginn an gut, kamen gleich zu mehreren Eckstößen in der Anfangsphase. Und dennoch lag man nach acht Minuten zurück. Über die linke Seite kam die Eintracht das erste Mal vors Tor, Albert Streit bediente Alex Meier, der flach unten einschießen konnte. Die Stevens-Elf war geschockt, denn nach dem Wiederanstoß hätte es sogar 2:0 stehen können. Frank Rost rettete gegen Sotirios Kyrgiakos und gegen Meier. Nach dem Schock kam dann aber wieder der HSV. Nigel de Jong kam zum Kopfball (14.), zehn Minuten später war es wieder der Niederländer, der die Kugel über das Tor bugsierte. Die beste Chance hatte jedoch Ivica Olic mit einem Schuss in der 28. Minute.
    Auf der Gegenseite musste Vincent Kompany für den bereits geschlagenen Rost kurz vor der Linie retten (29.), bevor er kurz vor der Pause verletzt den Platz verlassen musste. Es blieb beim 1:0, die Eintracht ging mit einer Führung in die Pause. Beide Teams kamen unverändert aus den Kabinen. Und es dauerte nur bis zur 49. Minute, bis den HSV-Fans der Atem stockte. Christoph Spycher wurde nicht angegriffen, zog mit seinem schwächeren rechten Fuß ab und drosch den Ball an den Pfosten. Die Hamburger im Glück. Doch dieses Mal ließen sie sich nicht schocken. Van der Vaart und Co. nahmen das Spielgeschehen an sich und Romeo Castelen prüfte Markus Pröll (51.). Doch es blieb dabei. Dem HSV fehlte der letzte entscheidende Schuss Gefährlichkeit. Nach einer Stunde Spielzeit wechselte Huub Stevens das erste Mal. Für den glücklosen Mohamed Zidan kam Maxim Choupo-Moting. Die Folge war ein gefährlicher Freistoß, den wieder de Jong knapp verfehlte. An der anschließenden Ecke rauschte Bastian Reinhardt vorbei (65.).
    Nachdem sich die Partie nur noch zerfahren präsentierte, überschlugen sich in der Schlussphase die Ereignisse. Zehn Minuten vor Schluss begrub Pröll einen Freistoß von van der Vaart unter sich, doch Schiedsrichter Manuel Gräfe hatte aufmerksam hingeguckt. An der Strafraumgrenze hielt Kyrgiakos Reinhardt fest - Elfmeter für den HSV. Die Folge war grenzenloser Frankfurter Protest, doch der HSV-Kapitän behielt die Nerven. Pröll hatte zwar noch die Finger am Ball, der Ball lag aber im Netz und der 1:1-Ausgleich stand fest. Angesichts des späten Ausgleichs hätte man auf HSV-Seiten mit dem Ergebnis zufrieden sein können. Wäre da nicht die 87. Minute gewesen. Eine Hereingabe war bereits geklärt, die von Meier dann aber per Direktabnahme plötzlich im Tor lag. An Freund und Feind hoppelte die Kugel auch an Rost vorbei. Meier, der ehemalige Hamburger, traf also zum zweiten Mal und sorgte in einem hektischen Bundesligaspiel für die Entscheidung.

    Hamburger SV: Rost - Boateng, Kompany (43. Reinhardt), Mathijsen, Atouba - Jarolim, de Jong - Castelen, Olic (72. Guerrero), van der Vaart - Zidan (60. Choupo-Moting)
    Eintracht Frankfurt: Pröll - Mahdavikia, Russ, Kyrgiakos, Spycher - Inamoto, Fink - Streit (90. Preuß), Meier, Weissenberger (65. Vasoski) - Thurk (75. Takahara)
    Tore: 0:1 Meier (08.), 1:1 van der Vaart (82.), 1:2 Meier (87.)
    Zuschauer: 51.500 (ausverkauft)
    Schiedsrichter: Manuel Gräfe (Berlin)
    Gelbe Karten: Atouba, de Jong, Jarolim, Boateng / Kyrgiakos



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 23.09.2007, 09:31


    Hamburg - Der Hamburger SV hat am Samstag (22.09.07) gegen den 1. FC Nürnberg gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Huub Stevens siegte vor 52.365 Zuschauern in der HSH Nordbank Arena mit 1:0 (0:0). Rafael van der Vaart erzielte in einer teilweise zerfahrenen Partie in der 53. Minute nach sehenswerter Vorbarbeit von Ivica Olic den einzigen Treffer der Partie.
    HSV-Trainer Huub Stevens musste seine Anfangsformation gehörig umbauen. Gleich sechs Spieler standen dem Coach nicht zur Verfügung. Guy Demel und Tim Atouba fehlten gesperrt, dazu gesellten sich die verletzten Vincent Kompany (Adduktoren), Juan Pablo Sorin (Knie), Collin Benjamin (Knie) und Mario Fillinger (Fuß). Doch auch der 1. FC Nürnberg reiste nur 41 Stunden nach dem UEFA Cup-Spiel gegen Rapid Bukarest mit Sorgen im Gepäck an. Vittek, Saenko, Kluge, Jacobsen und Pagenburg traten gar nicht erst die Reise in die Hansestadt an, dementsprechend war auch FCN-Trainer Hans Meyer gezwungen, zu improvisieren.
    Beide Teams brauchten in den ersten Minuten des Spiels eine Weile, um sich zu finden, kamen dann aber immer besser ins Spiel. Vor allem die Nürnberger, die durch Charisteas die erste richtig gute Torchance des Spiels besaßen. Der stramme Schuss des Griechen aus halblinker Position traf jedoch nur das Außennetz (6.). Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit stand der HSV immer sicherer, erspielte sich zudem eine Feldüberlegenheit, die sich allerdings nicht in einer Vielzahl von zwingenden Torchancen niederschlug. Ein Freistoß von Rafael van der Vaart, dazu zwei gute Aktionen von Ivica Olic und Paolo Guerrero - dann ging es mit einem insgesamt verdienten torlosen Remis in die Halbzeitpause.
    Nach dem Seitenwechsel ging es gleich munter los - dank Olic und van der Vaart. Der Kroate tankte sich auf der linken Angriffsseite durch, spielte mit einem doppelten Übersteiger Dominik Reinhardt aus und passte scharf in die Mitte, wo HSV-Kapitän van der Vaart lauerte und aus einem Meter Distanz zur Führung einschoss (54.). Und spätestens, als der niederländische Nationalspieler nur sieben Minuten später fast noch einen Freistoß im Tor versenkte, war die 1:0-Führung der Hamburger verdient. Dass sie bis zum Schluss Bestand hatte, lag an der mangelnden Chancenauswertung beider Mannschaften. Für den FCN hatte Kristiansen das 1:1 auf dem Kopf (69.), auf Seiten der Rothosen vergab Nigel de Jong in der Schlussphase frei auf Blaczek zulaufend das zweite Tor (82.). Am Ende konnten die Hausherren diese ausgelassene Hunderprozentige jedoch gut verschmerzen - der 1:0-Sieg tröstete darüber hinweg.

    Hamburger SV: Rost - Brecko, Reinhardt, Mathijsen, Boateng - Jarolim, de Jong - Castelen (75.Trochowski), Olic (88.Addo), van der Vaart - Guerrero (51.Choupo-Moting)
    1. FC Nürnberg: Blazek - Reinhardt, Wolf, Spiranovic, Pinola - Galasek - Mnari (59.Adler) - Kristiansen (84.Benko), Mintal (39.Engelhardt), Misimovic - Charisteas
    Tore: 1:0 van der Vaart (53.)
    Zuschauer: 52.365
    Schiedsrichter: Thorsten Kinhöfer (Herne)
    Gelbe Karten: Addo / Wolf



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 19.11.2007, 13:52


    HSV-Coach Stevens ab Sommer Trainer in Eindhoven
    Mo 19 Nov, 13:05 Uhr




    Hamburg (dpa) - Der Hamburger SV hat den Kampf um seinen Trainer Huub Stevens verloren. Der niederländische Coach wird seinen Vertrag beim Fußball-Bundesligisten aus privaten Gründen nicht verlängern und im Sommer zur PSV Eindhoven wechseln.

    Beim niederländischen Meister soll Stevens einen Vertrag bis 2010 unterschreiben. Die Personalie sollte noch am Montag um 14.00 Uhr auf einer Pressekonferenz verkündet werden. Parallel gibt der HSV eine Pressekonferenz mit Stevens und dem Vorstand, auf der der Abschied nach dpa-Informationen bestätigt werden sollte.

    Bis Stevens seine Arbeit in Eindhoven antritt, sind der ehemalige Bayern-Spieler Jan Wouters und von Januar an Sef Vergoossen als Interimstrainer vorgesehen. Stevens hatte immer betont, seinen Vertrag bis zum Saisonende in Hamburg erfüllen zu wollen. Wegen der schweren Darmkrankheit seiner Frau Toos hatte der 53-Jährige aber stets betont, dass er über ein Ende seiner Tätigkeit im Ausland nachdenke.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 14.01.2008, 11:58


    Ganz besonders genau schaute Dietmar Beiersdorfer bei einem offensiven Mittelfeldspieler Vasco da Gamas hin: Manoel Morais war dem Sportchef schon während seiner letzten Brasilien-Reise "positiv aufgefallen" (Beiersdorfer). Zudem war er nach dem Sichten einer DVD beeindruckt von dem leichtfüßigen, dribbelstarken Morais, der an Bremens Diego erinnert. Dinamo Zagreb hatte kürzlich fünf Millionen Dollar für den 19-fachen U-20-Nationalspieler geboten, doch der Brasilianer lehnte ab. Auch Salzburg war schon am kleinen Techniker interessiert, der gegen den HSV zwar gute Szenen hatte, aber nach einer Verletzung noch nicht in körperlicher Bestform ist. Dennoch ist er einer der Kandidaten für die Nachfolge van der Vaarts.


    Kleine Vorschau



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 14.01.2008, 17:14


    Dubai - Es regnete Konfetti für den HSV. Durch die Erfolge gegen Vasco da Gama und China konnten die Rothosen den Titel bei der Dubai Football Challenge verteidigen. Huub Stevens blieb seiner Linie derweil treu. Ganz ruhig präsentierte sich der Coach während der Siegerehrung im Al Maktoum Stadion und verriet im Interview, dass er mit dem Trainingslager zufrieden war.
    Herr Stevens, am Sonntag geht es wieder zurück nach Hamburg. Sind Sie zufrieden mit dem Verlauf des Trainingslagers?

    Huub Stevens: Ja, ich bin zufrieden mit den vergangenen Tagen. Ich denke, wir hatten gute Bedingungen zum trainieren und die Spieler haben konzentriert und gut gearbeitet. Schön ist, dass wir bis auf Frank Rost, Jerome Boateng und Sidney Sam keine verletzten Akteure hatten. Dennoch ist auch klar, dass wir noch nicht da sind, wo wir gerne hinkommen wollen. Doch daran werden jetzt arbeiten, wenn wir zurück in Hamburg sind.
    Können Sie sagen, was genau noch fehlt?
    Stevens: Es fehlen grundsätzlich immer Dinge, das ist klar. Wichtig ist, dass wir in der kommenden Zeit die Spritzigkeit reinbekommen. Wir haben hier viele spielerische Elemente im Training eingebaut. Ich denke, dass konnte man auch in den beiden Testspielen sehen. Nach vorne haben wir teilweise schon recht gut kombiniert.
    Der Titel bei der Dubai Football Challenge konnte verteidigt werden. Wie haben Ihnen die beiden Partien gefallen?
    Stevens: Grundsätzlich ist es gut, wenn man gewinnt. Auch Siege in Testspielen geben gewisses Selbstvertrauen und sind nie hinderlich. Ich finde, dass wir gegen Vsco da Gama besser gespielt haben als gegen China. Auch wenn wir im zweiten Spiel vier Treffer erzielt haben. Man darf aber auch nicht vergessen, dass es schwer ist, wenn man das Spiel machen muss und der Gegner kontern kann. Zudem war der Platz nicht immer einfach zu bespielen.
    Sie haben in den Tagen von Dubai auch die Menschen kennengelernt. Was können Sie über die Menschen sagen?
    Stevens: Ich muss bei allen Beteiligten bedanken. Es waren alle sehr, sehr nett und es waren auch dadurch tolle Tage. Auch das Turnier war bestens organisiert. Es hat wirklich Spaß gemacht.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 16.01.2008, 15:04


    Jetzt ist es perfekt. Der Hamburger SV leiht Anton Putsilo bis zum 31.12.2008 von Dinamo Minsk aus. Danach haben die Hamburger die Option, den 20-Jährigen Mittelfeldspieler zu kaufen. "Wir freuen uns, dass wir die letzten Details klären konnten und dass Anton zunächst bis Ende des Jahres bei uns ist", so Sportchef Dietmar Beiersdorfer. Der weißrussische U21-Nationalspieler war bereits in der letzten Woche mit einer Gastspielgenehmigung im Trainingslager in Dubai dabei und kam beim Testspiel gegen Vasco da Gama (2:1) das erste Mal zum Einsatz. "Er wird unseren Kader weiter verstärken", sagte Beiersdorfer.



    In der aktuellen Saison erzielte der 1,81 Meter große Rechtsfuß in 21 Spielen für Minsk einen Treffer in der weißrussischen Liga. Für die U21-Auswahl seines Landes war Putsilo in sechs Einsätzen ebenfalls ein Mal erfolgreich. "Der HSV ist ein großer Club und eine riesen Chance für mich. Ich bin sehr froh, dass jetzt alles über die Bühne gegangen ist und freue mich auf die neue sportliche Herausforderung", so der Neuzugang.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 16.01.2008, 15:06


    Vincent Kompany ist vom belgischen Fußballmagazin Sport Voetbal zum besten Fußballer Belgiens gewählt worden. Das Blatt suchte die besten 50 Fußballer des Landes durch eine Wahl, bei der zwölf Journalisten für ihre persönlichen Top 25 jeweils Punkte (für den Ersten 25 Punkte, der Zweite 24 usw.) vergaben. Am Ende stand der 21-Jährige mit 280 Punkten an der Spitze, gefolgt von Moussa Dembélé (271 Pkt.) vom AZ Alkmaar und Timmy Simons (255 Pkt.) vom PSV Eindhoven. "Das ist natürlich eine große Ehre für mich", freute sich Kompany. Die Zeitung hob sein „afrikanisches Temperament gepaart mit der belgischen Kampfkraft" hervor. Welches Potenzial in ihm steckt, konnte Kompany nach vielen Verletzungen in der Hinrunde endlich eindrucksvoll zeigen.



    Geht es nach dem Nationalspieler soll das so weiter gehen. "Ich möchte der Mannschaft mit meiner Leistung noch weiter helfen und mich ständig verbessern", sagte der Abwehrmann. Den Fans wird es sicherlich recht sein und auch den belgischen Journalisten, die Kompany mit einem Satz aus dem Text seines Lieblingsrappers 50 Cent zitierten: "I know you like my style".



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 18.01.2008, 14:31


    Nach starken Leistungen in der Hinrunde hat sich Hamburgs Vincent Kompany ins Blickfeld europäischer Top-Vereine gespielt. Verlieren die Hamburger nach Rafael van der Vaart, dessen Abschied als sicher gilt, möglicherweise bald einen weiteren Leistungsträger? Kompany beruhigt aber Verein und Fans.

    Erfolg macht sexy - das gilt auch für überdurchschnittliche Fußball-Profis wie den Hamburger Vincent Kompany. Der Defensiv-Allrounder mit dem Blick für den ersten Pass in die Offensive. Nach verkorkstem ersten Jahr mit endlos langer Verletzungsodyssee steht der Belgier als Sinnbild für den Höhenflug des HSV und die erfolgreiche "Stevensive" an der Waterkant.

    Das hat aktuell auch den Champions-League-Sieger AC Mailand auf den Plan gerufen, der offenkundig Interesse an den Diensten des 21-Jährigen bekundet hat. Kompany räumt das prominente Interesse ein. "Wenn ich jetzt sagen würde: 'Da habe ich keinen Bock drauf', würden alle denken, der Kompany ist blöd. Aber für mich ist nur wichtig, dass ich in den nächsten Jahren mit dem HSV was erreiche", stellt er in der "Hamburger Morgenpost" klar. Aktuelle Wechselabsichten sind bei Kompany (Vertrag bis 2012, ohne Ausstiegsklausel) also (noch) kein Thema.

    Zwei Erfolgsgaranten verlassen HSV im Sommer

    Was sich im Sommer vielleicht ändern könnte. Sicher ist, dass Erfolgscoach Huub Stevens aus privaten Gründen beim PSV Eindhoven anheuert, der Abschied von Dreh- und Angelpunkt Rafael van der Vaart ins Ausland gilt als sicher. Damit brechen zwei wichtige Säulen aus dem derzeit so erfolgreichen HSV-Konstrukt und die Rahmenbedingungen für angestrebte Titel ungleich schwerer macht.

    Ständige Spekulationen um seine Person will Kompany aber im Keim ersticken, um unliebsame Unruhe im Verein zu vermeiden. "Es wird genug über andere Spieler in unserer Mannschaft spekuliert. Das möchte ich nicht ausweiten", versicherte er in der "Sport-Bild".

    Zuletzt eher weniger im Gespräch war Fünf-Millionen-Einkauf Mohamed Zidan, der beim HSV nicht annähernd an seine Leistungen in Mainz anknüpfen konnte und nach nur einem Bundesliga-Tor mit dem virtuellen Stempel "Fehleinkauf" durch Hamburg läuft. Derzeit befindet sich der Ägypter in der Vorbereitung zum Afrika-Cup und verpasst damit wertvolle Vorbereitungszeit mit dem HSV. Damit sinken die Chancen auf einen Stammplatz weiter, da Ivica Olic und Paolo Guerrero nach starker Vorrunde ohnehin die besseren Karten für einen Platz in der HSV-Offensive haben.

    Trotzdem setzen die HSV-Verantwortlichen auf den "Guerrero-Effekt" bei Zidan. Der Peruaner hatte nach seinem Wechsel aus München ein Jahr Anlaufzeit gebraucht, bis er letztlich auf Touren kam. Ähnliches erhofft sich Dietmar Beiersdorfer auch vom 26-Jährigen Ex-Mainzer. "Paolo ist ein gutes Beispiel. Wir haben lernen müssen, dass manche Spieler Zeit brauchen, sich einzuleben", sagte der Sportchef dem "kicker".



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 21.01.2008, 12:42


    Die Trainersuche beim Hamburger SV gewinnt rasant an Fahrt. Am Wochenende fuhren Trainer Huub Stevens und Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer zur Sondierung von möglichen Kandidaten in die Niederlande. Das Feld lichtet sich.

    Im engeren Kreis der Auserwählten sind ein alter Bekannter und ein ehemaliger Weltklassestürmer.

    "Es wird keine täglichen Wasserstandsmeldungen zu möglichen Nachfolgern geben", diktierte HSV-Boss Bernd Hoffmann Ende November in die Mikrofone. Grund war die öffentliche Bekanntgabe der Demission des niederländischen Erfolgstrainers Stevens, der im Sommer aus privaten Gründen zum PSV Eindhoven wechseln wird. Seitdem greifen die Mechanismen der Branche, und übliche Spekulationen treiben ihre Blüten.

    Doch die Vereinsführung ließ kein informelles Leck im Bug des alten Bundesliga-Tankers zu. Lediglich, dass zehn HSV-Scouts, ansonsten mit der Beobachtung neuer Talente betraut, zum Ausspähen potenzieller Kandidaten ausgesendet wurden, sickerte durch. Nach dem Freundschaftsspiel bei Alemannia Aachen sprangen nun Stevens und Sportchef Dietmar Beiersdorfer höchstselbst ins Auto, um in den nahen Niederlanden den Markt zu sondieren.

    Van Basten im Rennen?

    Die Sache gewinnt also an Fahrt. Die "Süddeutsche Zeitung" schickte Ende voriger Woche Martin Jol (52/zuletzt Tottenham) ins Rennen. Grund sei neben perfekten Deutschkenntnissen und benötigter Strenge, die hohe Motivationskunst des niederländischen Lehrmeisters.

    Seit gestern ist auch der niederländische Bondscoach Marco van Basten auf dem Plan. "Der HSV ist ein interessanter Verein, ein europäischer Klub mit Potenzial und Perspektive", sagte der 43-Jährige der "Bild am Sonntag". Van Basten ist derzeit Oranje-Bondscoach und legt sein Amt nach der Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz Ende Juni nieder. Heute erspähte die "Bild"-Hamburg dann Fred Rutten (45/Twente Enschede) und Bert van Marwijk (55/Feyenoord Rotterdam) im engeren Kreis. Letzterer, hoch angesehen in seiner Heimat, trainierte von 2004 bis 2006 in der Bundesliga Borussia Dortmund und machte sich wegen seiner ständigen Heimatreisen nicht nur Freunde.

    Anspruchsvolles Profil

    Auch wenn Hoffmann und Beiersdorfer alles andere als planlos in der Trainersuche wirken, könnte sich die mediale Spurensuche als Wegzeichnung entpuppen. Genannte Namen werden weder dementiert noch Kontakte bestätigt. Regelmäßige Beobachter des Vereins wissen aber, dass der neue Coach neben einer harten Hand bei einem im Kern modernisierten Klub auch flache Hierarchien und öffentlichkeitswirksame Marketingstrategien adaptieren muss. Pure Peitschendompteure passen nicht mehr in ein neues Zeitalter, in dem beim Branchenprimus FC Bayern der große Reformapostel Jürgen Klinsmann künftig die Strippen ziehen wird.

    Die Ära des autoritären Stevens scheint bei den Rothosen eine Art Zwischenetappe, dem disziplinlosen Team der späten Doll-Ära wieder System und Ordnung einzuverleiben. Dieses Prinzip aufzunehmen und in frisches Fahrwasser zu geleiten, wird Aufgabe des neuen Trainers sein. "Es gibt keinen zweiten Huub Stevens, keine Kopie von mir. Er muss seine eigene Philosophie mitbringen", fordert auch Stevens.

    Kein Kandidat auf dem deutschen Markt

    Dass es ein ausländischer Trainer sein wird, gilt indes als ausgemacht. So wird kolportiert, der immer wieder genannte Mainzer Coach Jürgen Klopp sei für das anspruchsvolle Umfeld zu leger, der derzeit vereinslose Thomas von Heesen fachlich zwar über alle Zweifel erhaben, dem gescheiterten Doll aber zu ähnlich. Ansonsten gebe der deutsche Markt nichts Adäquates her.

    Ein weiteres Kriterium wird bei dem ganzen Kandidaten-Karussell allerdings vergessen: die Summe, die dem neuen Cheftrainer bezahlt werden müsste. Gerade in die jüngsten Spekulationen um die Stevens-Nachfolge platzte die Nachricht, dass die einstige HSV-Legende Kevin Keegan als Trainer beim Premier-League Klub Newcastle United angeheuert hat. Sein Jahresverdienst wird sich auf 7,5 Millionen Euro belaufen. Van Basten dürfte in eine ähnliche Gehaltsdimension vordringen wollen. Ein Salär, das der HSV nicht zahlen kann. Das Feld lichtet sich also.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 21.01.2008, 18:28


    Der Artikel wirkt irgendwie glaubwürdiger als das, was ein gewisser ML heute wieder von sich gibt.

    @fix, bitte mit Quellenangabe. Bin zwar kein Internetrechtsexperte, aber mit Quellenangabe darf man öffentlich zugängliche Artikel auch zitieren - glaube ich.

    Ansonsten @Baden, im gesamten Forum können doch nur noch registrierte User lesen, oder?



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 21.01.2008, 18:32


    flensi hat folgendes geschrieben: Der Artikel wirkt irgendwie glaubwürdiger als das, was ein gewisser ML heute wieder von sich gibt.

    @fix, bitte mit Quellenangabe. Bin zwar kein Internetrechtsexperte, aber mit Quellenangabe darf man öffentlich zugängliche Artikel auch zitieren - glaube ich.

    Ansonsten @Baden, im gesamten Forum können doch nur noch registrierte User lesen, oder?

    Die Frage interessiert mich auch, da die Anzahl der Gäste immer noch enorm ist

    Vor meinen Berichten steht meistens dpa



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    hsvbaden - 21.01.2008, 18:45


    flensi hat folgendes geschrieben: Der Artikel wirkt irgendwie glaubwürdiger als das, was ein gewisser ML heute wieder von sich gibt.

    @fix, bitte mit Quellenangabe. Bin zwar kein Internetrechtsexperte, aber mit Quellenangabe darf man öffentlich zugängliche Artikel auch zitieren - glaube ich.

    Ansonsten @Baden, im gesamten Forum können doch nur noch registrierte User lesen, oder?

    Gäste könne hier nirgens lesen.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 28.01.2008, 00:24


    Der Hamburger SV will am Saisonende eine Trophäe in seiner Vitrine stehen haben. Außerdem soll der Nachfolger für den scheidenden Trainer Huub Stevens spätestens in acht Wochen präsentiert werden. "Wir haben es verdient, in diesem Jahr etwas zu gewinnen", sagte Club-Vorsitzender Bernd Hoffmann.

    Seinen Optimismus schöpft der HSV-Chef aus der Tatsache, in drei Wettbewerben aussichtsreich vertreten zu sein.

    Die Hamburger nehmen in der Meisterschaft hinter Bayern München und Werder Bremen Platz drei ein, stehen im Achtelfinale des DFB-Pokals und haben im UEFA-Pokal die Runde der letzten 32 Teams erreicht. "Wir haben eine Chance, die wir seit 20 Jahren nicht hatten. 1987 gab es den letzten Titel für uns. Es wird Zeit", meinte Hoffmann. Vor knapp 21 Jahren eroberte der frühere Europapokalsieger den DFB-Pokal.

    Suche nach Stevens-Nachfolger

    Sie Suche nach einem Nachfolger für Trainer Huub Stevens, der den Verein aus privaten Gründen zum Saisonende verlässt und fortan den Erstligisten PSV Eindhoven in seiner niederländischen Heimat betreuen wird, soll in den nächsten sechs bis acht Wochen abgeschlossen sein. "Das ist die zentrale personelle Entscheidung", sagte Hoffmann und würdigte Stevens als "Glücksgriff für den HSV". Über die Erwartungen an den neuen sportlichen Leiter meinte der HSV-Chef: "Ich weiß nicht, ob uns so ein Überraschungscoup wie Bayern München gelingen wird. Aber manchmal ist eine unspektakuläre Entscheidung nicht die schlechteste."

    HSV mit Gewinn von knapp 6 Millionen Euro

    Mit 139,7 Millionen Euro hat der 120 Jahre alte Verein im Geschäftsjahr 2006/2007 einen Umsatzrekord erzielt. Binnen fünf Jahren hat der HSV seinen Umsatz damit mehr als verdoppelt. War er in diesem Bereich in der Saison 2002/2003 lediglich Sechster in der Bundesliga-Rangliste, so nimmt er derzeit Platz zwei hinter Rekordmeister Bayern München ein. 445 anwesende der 52 000 eingetragenen Mitglieder erfuhren, dass der HSV im vergangenen Geschäftsjahr einen Gewinn von 5,94 Millionen Euro erzielt hat. Im Vorjahr waren es 1,87 Millionen Euro.

    Über den erwarteten Wechsel von Kapitän Rafael van der Vaart zu einem europäischen Spitzenverein verlor Hoffmann nur wenige Worte: "Er hat einen Vertrag bis 2010. Bis zum Beweis des Gegenteils wird er HSV-Spieler sein." Als Nachfolger für den zurückgetretenen Vorsitzenden des Aufsichtsrates, den Hamburger Finanzexperten Udo Bandow, wurde der frühere HSV-Spieler und Journalist Gerd Krug in das Kontrollgremium gewählt.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 28.01.2008, 23:48


    Der Afrika Cup gibt Zidan Auftrieb

    Nach seinen Toren für Ägypten beim Afrika Cup in Ghana will Mohamed Zidan nun endlich auch beim Hamburger SV in der Bundesliga den Durchbruch schaffen. "Ich will mich im Verein durchsetzen. Ich arbeite viel und gebe mein Bestes", sagte der 26 Jahre alte Angreifer, der in dieser Saison für die Hanseaten erst sechsmal von Beginn an spielen durfte und nur ein Tor zu Buche stehen.

    Verständnis für Huub Stevens

    "Es läuft sicher nicht, wie ich es erwartet habe. Ich habe nicht die Chancen bekommen, die ich brauche, um zu zeigen was ich kann", betonte Zidan, zeigte aber auch Verständnis für Trainer Huub Stevens: "Die Mannschaft spielt gut und wir sind Dritter. Da kann man natürlich nicht viel ändern." Er wisse aber nicht, wie lange er sich noch mit der Reservistenrolle abfinden könne, sagte Zidan, der "irgendwann in einer großen Liga" spielen will. "Ich möchte nicht für die nächsten zehn Jahre in Hamburg spielen."

    Ein Schritt nach vorne

    Zidan hatte beim 4:2 gegen Kamerun im ersten Spiel von Titelverteidiger Ägypten als zweifacher Torschütze geglänzt. Um Spielpraxis zu sammeln, kommt ihm das Turnier gerade recht. "Es ist ein großes Turnier und ich komme meinem Ziel ein Stück näher: Ich möchte der beste Fußballer werden."

    Bloß nicht Thomas Schaaf!

    Wer im Sommer die Nachfolge des scheidenden Stevens beim HSV antreten wird, ist ihm egal. "Hauptsache es ist nicht Thomas Schaaf. Dann gehe ich", sagte der Angreifer, der sich bei seinem von Schaaf trainierten Ex-Klub Werder Bremen nicht hatte durchsetzen können.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 10.02.2008, 14:13


    Ein Fußball-Spiel der besonders feinen Art, ein alles in allem gerechtes Unentschieden und für beide Teams die Erkenntnis, dass es für ganz oben (noch) nicht reicht - so lässt sich die Partie Dritter gegen Vierter, Bayer Leverkusen gegen Hamburger SV, kurz und knapp auf den Punkt bringen.

    Was die Werkself und der HSV beim 1:1 (Tore: van der Vaart und Friedrich) den 22.500 Zuschauern in der ausverkauften Leverkusener BayArena boten, das konnte bei strahlendem Sonnenschein tatsächlich auch Frühlingsgefühle wecken. Wie Bayer von Beginn an mit filigranem Kurzpassspiel und einer ganzen Reihen von fulminanten Distanzschüssen den HSV von einer Verlegenheit in die nächste stürzte und Keeper Frank Rost zu einer ganzen Serie von Weltklasseparaden zwang, das hatte große Klasse.

    Die aber bewies nach zögerlichem Beginn dann Mitte der ersten Hälfte auch der HSV. Leverkusens Drangperiode konterten die Hanseaten buchstäblich. Und deckten dabei auf, wo bei Bayer noch Luft nach oben ist und warum man in dieser Saison gegen Topteams noch nicht gewinnen konnte. Allzu leicht lassen sich Barbarez, Schneider, Rolfes und Co. in der Defensive noch aufs Kreuz legen.

    Ein gut gesetzter Konter reichte an diesem Nachmittag, um die Skibbe-Elf nicht nur in Rückstand geraten zu lassen, sondern in der Folge gleich minutenlang auch in einen Hühnerhaufen zu verwandeln. Hätte der HSV hier eine seiner weiteren Chancen genutzt, ein ähnliches Debakel wie am letzten Hinrundenspieltag in Bremen, als Bayer nach eigener Führung förmlich zusammenbrach und ebenso noch fünf Treffer kassierte, wie einige Wochen darauf in einem Testspiel gegen Borussia Dortmund, wäre Leverkusen wohl kaum erspart geblieben.

    Für den Titel reicht es nicht

    Hat die Stevens-Truppe aber nicht und damit Bayer nicht nur erlaubt, sich noch einmal ins Spiel zurückzufighten und nach dem 1:1-Ausgleich durch Manuel Friedrich noch eine ganze Reihe hochkarätiger Chancen zu bekommen, sondern auch deutlich gemacht, dass es auch bei ihr kaum für den ganz großen Coup reichen dürfte.

    Der Unterschied zu Bayer: Während die junge Mannschaft aus der Pillenstadt ganz deutliches Entwicklungspotenzial hat, droht dem HSV im Sommer mit dem definitiven Weggang von Trainer Huub Stevens und dem ziemlich wahrscheinlichen von Superstar van der Vaart auch der Verlust einer gehörigen Portion Klasse. Für diese Saison aber gilt für beide Teams wohl: Die Champions League-Teilnahme dürfte fürs erste das höchste der Gefühle bleiben. Es gibt wohl weit schlechtere Perspektiven.

    Torwartfrage abgebügelt

    Auch deshalb mochte nach der Partie wohl bei keinem der Beteiligten wirklich Unmut über die Punkteteilung aufkommen. Michael Skibbe wollte zwar "ein kleines Chancenplus" bei seiner Elf gesehen haben, sprach aber dennoch ebenso von "einem durchaus gerechten, einvernehmlichen Unentschieden", wie sein Kollege Huub Stevens. Unisono ungehalten reagierten beide Trainer schließlich auch auf die billigen Versuche der Zeitung mit den vier großen Buchstaben, Unfrieden in Richtung Nationalmannschaft und Jens Lehmann zu stiften angesichts der Topleistungen, die Bayers Adler und Hamburgs Rost an diesem Nachmittag gezeigt hatten.

    Stevens betonte, dass hier nicht Rost gegen Adler, sondern Leverkusen gegen Hamburg gespielt habe, und Skibbe maßregelte den penetranten Boulevardjournalisten, der einfach keine Ruhe geben wollte: "Die Entscheidung, wer bei der Nationalmannschaft im Tor steht, die trägt alleine der Bundestrainer. Und ich bin überzeugt davon, dass er nicht nur die richtige Entscheidung treffen wird, sondern dass auch alle 18 Bundesligatrainer die Entscheidung von Joachim Löw mittragen werden", so Skibbe. "Wo kämen wir denn hin, wenn jeder dem Bundestrainer die Aufstellung vorschreiben wollte?!"



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 08.03.2008, 07:26


    Der Hamburger SV hat auf der Suche nach einem Nachfolger für den scheidenden Trainer Huub Stevens angeblich Slaven Bilic im Visier. Der kroatische Nationaltrainer und ehemalige Bundesliga-Profi ist nach Informationen des "kicker" neuer Anwärter auf den Trainerposten bei den Hanseaten.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 21.03.2008, 14:37


    Die Suche geht weiter ...


    Slaven Bilic, bisher heißester Anwärter auf die Nachfolge von Trainer Huub Stevens, hat dem Hamburger SV eine Absage erteilt. Wie der 39-Jährige Journalisten in Zagreb mitteilte, will er mindestens noch zwei weitere Jahre Trainer der kroatischen Nationalmannschaft bleiben.

    Erst vor einer Woche verfolgte der Coach von Deutschlands zweitem EM-Gruppengegner das Bundesligaspiel zwischen dem HSV und Borussia Dortmund auf der Tribüne der Nordbank-Arena und bestätigte Gespräche mit dem Vorstand der Hamburger. "Aus dem Gespräch mit den HSV-Leuten habe ich gesehen, dass ich deren Hauptkandidat bin", sagte Bilic.

    Dennoch sieht der frühere Bundesliga-Profi des Karlsruher SC seine sportliche Zukunft eher zu Hause in Kroatien: "Das ist ein fantastisches Angebot, das man nur einmal im Leben bekommt. Doch ich möchte in meiner Heimat bleiben".

    Auch wenn die Trainersuche bei den Hanseaten damit weitergeht, will sich der Verein mit der Entscheidung für die Nachfolge des zum PSV Eindhoven wechselnden Stevens Zeit lassen. "Wir befinden uns in der Phase der Sondierung", sagte HSV-Vorstandschef Bernd Hoffmann. Als weitere Kandidaten für den Posten werden Fred Rutten (Twente Enschede), Christian Groß (FC Basel), Bruno Labbadia (Greuther Fürth) und Jürgen Klopp (FSV Mainz 05) gehandelt



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 02.04.2008, 19:12


    Bin mal gespannt, wie lange die Trainersuche noch dauert ... so langsam mache ich mir erste, kleine Sorgen. :roll:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 02.04.2008, 19:26


    flensi hat folgendes geschrieben: Bin mal gespannt, wie lange die Trainersuche noch dauert ... so langsam mache ich mir erste, kleine Sorgen. :roll:

    Trauerspiel und dann kommt womöglich irgend eine Gurke :(



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 02.04.2008, 19:32


    FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: Bin mal gespannt, wie lange die Trainersuche noch dauert ... so langsam mache ich mir erste, kleine Sorgen. :roll:

    Trauerspiel und dann kommt womöglich irgend eine Gurke :(


    Es kommt der Marketing-Gag. Bundesweit ein positives Image mit einem beliebten Gesicht des deutschen Fußballs. :x



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 02.04.2008, 19:33


    flensi hat folgendes geschrieben: FIXI hat folgendes geschrieben: flensi hat folgendes geschrieben: Bin mal gespannt, wie lange die Trainersuche noch dauert ... so langsam mache ich mir erste, kleine Sorgen. :roll:

    Trauerspiel und dann kommt womöglich irgend eine Gurke :(


    Es kommt der Marketing-Gag. Bundesweit ein positives Image mit einem beliebten Gesicht des deutschen Fußballs. :x

    Lassen wir uns überraschen



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    kans - 21.04.2008, 08:15


    Hoffentlich die den endlich :wink:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    Kreker - 21.04.2008, 16:02


    kans hat folgendes geschrieben: Hoffentlich die den endlich :wink:

    Oh, höhere Phliosopie(schreibt man das so) :wink:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    FIXI - 27.04.2008, 13:17


    Die Reise geht weiter ...



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 14.05.2008, 17:07


    Wenn Fix nicht da ist, dann muß es jemand anderes machen. :-)


    Hamburger SV
    Viele Vorschusslorbeeren für Neu-Trainer Martin Jol

    Der Hamburger SV hat tief in die Vereinskasse gegriffen: 2,5 Millionen Euro war dem Verein die Verpflichtung des Niederländers Martin Jol als neuer Trainer wert. Bis zuletzt hatte es im Vorstand Diskussionen darüber gegeben. Am Ende fiel das Votum jedoch überraschend eindeutig aus.

    Der HSV-Vorstand hat es sich nicht leichtgemacht: Erst nach vierstündiger Beratung gab es grünes Licht für Martin Jol. Der Niederländer wird mit geschätzten 2,5 Millionen Euro Jahresgehalt der teuerste Trainer, den der HSV je verpflichtet hat. "Ich bin sehr froh, dass wir diese Entscheidung gefällt haben. Jol ist ein absoluter Top-Trainer und die bestmögliche Lösung für uns", sagte Vereinschef Bernd Hoffmann. Zuvor hatte der Aufsichtsrat mit 11:1 für Jol gestimmt. Am Ende einer monatelangen Kandidatensuche hatte sich der Name Jol schon in den vergangenen Tagen immer deutlicher abgezeichnet, dennoch wurde bis zuletzt heftig um den Trainer gerungen. Dabei ging es vor allem um das hohe Gehalt Jols. Bis 2010 muss der Verein etwa 6 Millionen Europ berappen - inklusiver der Gehälter der beiden Assistenten Zeljko Petrovic und Bruder Cornelius Jol.

    Finanziell kann sich der Verein das leisten - so jedenfalls sagt es die Studie "Wirtschaftsfaktor Fußball" des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts. Demnach beträgt das regionale Marktpotenzial des HSV 160,4 Milliarden Euro. Sogar Branchenprimus Bayern München (159,8 Milliarden) liegt dahinter. In den vergangenen fünf Jahren hat der Verein seine Einnahmen auf rund 120 Millionen Euro verdoppelt. Zum ersten Mal sind letzte Saison auch mehr als 100.000 Trikots an die Anhänger verkauft worden.

    Mit der Zielvorgabe Champions League scheint sich die hohe Investition nach Meinung der Aufsichtsräte allerdings zu rechnen: „Ich kann nicht beurteilen, wie gut ein Trainer ist, aber das wirtschaftliche Konzept hat mich überzeugt“, sagte Aufsichtsratsmitglied Horst Becker, der die Ausführungen des Vorstands „nachvollziehbar“ fand und Jol für „die Top-Lösung“ hält. Dennoch konnte der 67-Jährige den Eindruck nicht ausräumen, dass sich der Klub nach einem halben Jahr Suche in eine Drucksituation manövriert hatte: „Wenn die Abstimmung anders gelaufen wäre, hätten wir ein Problem gehabt.“ Immerhin erfüllt Jol das Anforderungsprofil der Hamburger, dem andere Kandidaten wie der künftige Schalke-Coach Fred Rutten oder Jürgen Klopp (FSV Mainz 05) offenbar nicht in allen Punkten genügten. Autoritärer Führungsstil, internationale Erfahrung, integre Persönlichkeit, möglichst gute Bundesliga- und Deutschkenntnisse - all das bringt der im Den Haager Stadtteil Schevenigen geborene Südholländer mit.

    Kurz nach dem positiven Votum des HSV-Gremiums wurde Jol telefonisch von Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer informiert: „Ich habe ihn sofort angerufen. Er freut sich auf die Aufgabe.“ Arbeit wartet dann reichlich auf Jol, wichtige Personalien wie die der wechselwilligen Rafael van der Vaart (Spanien) und Vincent Kompany (Arsenal) müssen geklärt werden. Dazu steht für neue Spieler nach dem Verpassen der Champions League nur ein begrenztes Budget von kaum mehr als 10 Millionen Euro zur Verfügung. Umso wichtiger wäre für Jol und den HSV das Erreichen des Minimalziels UEFA-Cups. Dafür benötigt man am letzten Spieltag einen Sieg gegen den Karlsruher SC - bei dem Jol aber noch nicht anwesend sein wird.

    Die Welt 14.05.08




    So trainiert Martin Jol
    Vorbild Coerver
    * Martin Jol setzt im Training seiner Mannschaften auf die Coerver-Methode. Dieses Trainingssystem hat der niederländische Startrainer der 70er-Jahre, Wiel Coerver, entwickelt. Es soll die individuellen Fähigkeiten des Spielers fördern, das Offensivspiel forcieren und das Zweikampfverhalten verbessern. Manchester United arbeitet nach dieser Methode in seiner Jugendabteilung, Größen wie Jürgen Klinsmann oder Gerard Houllier zählen zu den Anhängern.

    Stufe für stufe
    * Herzstück des Programms ist die Coerver-Pyramide (siehe Grafik), bestehend aus sechs Elementen. Erst wenn die Gruppe das unterste Level beherrscht, kann sie in die nächste Stufe aufsteigen. Dennoch wird das Gelernte auch immer aufs Neue wiederholt. Das Coerver-System soll verhindern, dass Spieler grundlegende Fehler durch ihre gesamte Karriere schleppen.


    Die Welt, 11.05.08



    Wie üblich bei der Welt geht zwar einiges durcheinander, Äpfel werden mit Birnen verglichen und ob das Konzept überzeugend ist, wenn man die CL erreicht, da wage ich mal die Behauptung, daß auch noch schlecht zugehört und zitiert wird, aber endlich ist das Thema vom Eis und ich halte ihn für eine gute Lösung.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 24.05.2008, 08:49


    Kleiner Blick zurück - morgen war ein großer Tag vor 25 Jahren.

    Der Blick voraus:

    Martin Jol ist da und die Aufbruchstimmung, die er verbreitet, macht sich auch bei mir fest. Ich hoffe nur, daß wir sein System spielen können - da ich mich nicht an erfrischenden Offensivfußball erinnern kann, das muß auch so 25 Jahre her sein ...

    Chupo hat sich leider bei der N11 verletzt. Den richtigen Zeitpunkt für schwere Verletzungen gibt es wohl nicht wirklich - er verpaßt die gesamte Vorbereitung - aber das Timing hätte auch schlechter sein können (z.B. nach einer Top-Vorbereitung beim Warmmachen vor dem ersten Pflichtspiel).

    Warmmachen vor wichtigen Spielen kann zu schwerwiegenden Verletzungen führen, jaja. Der sterbende Schwan der CL-Quali möchte gerne zu uns zurück. Am besten kommt der zusammen mit dem Xxxxxxx aus dem versumpften Dorf, der den HSV und seine Fans beleidigt und den Verein in seinen Vertragsverhandlungen mißbraucht hat ... Ich persönlich will die Penner beide nicht bei uns sehen und nehme dafür auch ggf. schlechteren Fußball in Kauf.

    Da wir eh mal wieder im Umbruch sind, dann gern richtig: vdV wünsche ich eine Super-EM, den Niederlanden (Huub, ich hab's verstanden) den Titel unter der Führung des Bengels, diesem dazu noch die Torschützenkrone und uns dann gleich nach der EM eine nette Überweisung von so Mio. 35 von irgendsoeinem Finanzinvestorenclub (Hoffenheim ? :D ), der nicht weiß, wohin mit der Kohle.

    Gruß an den hier derzeit nur lesenden Fixi, der sich bestimmt langweilt. Muß mal mehr Leben hier rein.

    So, und jetzt muß ich einkaufen. 8)



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 21.08.2008, 14:39


    Wer ist verletzt und spielt auch nie - Vincent Kompany ... :?

    Jetzt ist er weg in Man City. So kurz vor Transferschluß geht es ja nochmal richtig rund. Auch hier nochmal ein: Hoffentlich geht das gut. :o


    Zidan endlich weg, jetzt kann Poppo-Kloppo ihm ja wieder den Hintern tätscheln. Hat er ja auch schon gemacht - hat doch wieder irgendeinen Unsinn von sich gegeben, wie toll Zidan, seine Nummer 10, sei.

    Petric im Gegenzug bringt uns hoffentlich weiter. Ich habe die leise Hoffnung, daß bei uns gute Stürmer nicht plötzlich schlecht werden.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    Kreker - 21.08.2008, 16:01


    Irgendwie schade, mochte seine Art und Weise des fußballspielens, wenn er nicht gerade verletzt war oder wieder mal eine Sperre abgesessen hatte oder
    oder....
    Zum Schluß nicht mehr tragbar, darum gut so.

    Nach diesen beiden Verkäufen MZ + VZ haben meine Jungs ein Problem mit
    ihren beflockten Trikot´s :evil:

    ...da muss Vaddern wohl nochmals nachlegen :D



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    moirana - 21.08.2008, 17:46


    Namen auf Trikots sind echt Mist :D

    Finde es auch schade, dass er weg ist, hoffe es wird kein Problem, wenn sich mal wieder diverse verletzen. Wird denn noch jemand gekauft??



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    hsvbaden - 21.08.2008, 17:57


    Finde ich gut, dass MZ und VK weg sind.
    Beide fielen nur durch ihre große Klappe und nicht durch Leistung auf.

    Jetzt noch Atouba weg und alles wird gut.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    alazzurra - 22.08.2008, 00:12


    flensi hat folgendes geschrieben: Wer ist verletzt und spielt auch nie - Vincent Kompany ... :?

    Jetzt ist er weg in Man City. So kurz vor Transferschluß geht es ja nochmal richtig rund. Auch hier nochmal ein: Hoffentlich geht das gut. :o


    Zidan endlich weg, jetzt kann Poppo-Kloppo ihm ja wieder den Hintern tätscheln. Hat er ja auch schon gemacht - hat doch wieder irgendeinen Unsinn von sich gegeben, wie toll Zidan, seine Nummer 10, sei.

    Petric im Gegenzug bringt uns hoffentlich weiter. Ich habe die leise Hoffnung, daß bei uns gute Stürmer nicht plötzlich schlecht werden.

    :D :D :D

    den hab ich noch nicht gekannt, aber vorsicht, unser (Torwart)Clausi ist auch ein Tatscher...

    VK könnte ja für viel krank oder VerKauft oder VielKohle stehen, bin mir aber nicht so schlüssig, wenn er gespielt hat fand ich ihn meistens gar nicht so schlecht (zumindest nicht mehr als den Rest). Mal schaun ob noch wer nachkommt, wie immer schon etwas spät jetzt. Petric gegen Zidan ist sicher ein guter Deal, hoffentlich findet er schnell ins Spiel bei uns, mit Olic sollte er ja schon eingespielt sein



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 22.08.2008, 08:14


    Mann Kreker, Du solltest doch wissen, daß man niemals Spielernamen auf Trikots flocken läßt. Wie lange bist Du schon im Gschäfd? :D



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    Kreker - 27.08.2008, 12:44


    flensi hat folgendes geschrieben: Mann Kreker, Du solltest doch wissen, daß man niemals Spielernamen auf Trikots flocken läßt. Wie lange bist Du schon im Gschäfd? :D

    ...heute seit 8.30 Uhr, warum :wink:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    alazzurra - 27.08.2008, 20:09


    Hilfe, jetzt haben wir schon wieder so'n Typ mit Haarreif :evil:
    Brauch jetzt erst mal ein Schnaps, Moirana schenkt ein :wink:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    moro - 27.08.2008, 20:49


    alazzurra hat folgendes geschrieben: Hilfe, jetzt haben wir schon wieder so'n Typ mit Haarreif :evil:
    Brauch jetzt erst mal ein Schnaps, Moirana schenkt ein :wink:

    Ich bin einfach nur baff! :shock:

    Respekt, Didi!



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    hsvbaden - 27.08.2008, 21:26


    moro hat folgendes geschrieben: alazzurra hat folgendes geschrieben: Hilfe, jetzt haben wir schon wieder so'n Typ mit Haarreif :evil:
    Brauch jetzt erst mal ein Schnaps, Moirana schenkt ein :wink:

    Ich bin einfach nur baff! :shock:

    Respekt, Didi!

    Von welchem Geld sollen die ganzen neuen Spieler bezahlt werden?

    Ich hoffe das geht nicht ins Auge!



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    moro - 27.08.2008, 22:22


    hsvbaden hat folgendes geschrieben: moro hat folgendes geschrieben: alazzurra hat folgendes geschrieben: Hilfe, jetzt haben wir schon wieder so'n Typ mit Haarreif :evil:
    Brauch jetzt erst mal ein Schnaps, Moirana schenkt ein :wink:

    Ich bin einfach nur baff! :shock:

    Respekt, Didi!

    Von welchem Geld sollen die ganzen neuen Spieler bezahlt werden?

    Ich hoffe das geht nicht ins Auge!

    Jetzt scheint ja auch noch Neves zu kommen, wird ja immer bunter! Bei all den brasilianischen Transferrechte-Geschichten blicke ich eh nicht durch... Aber ich schätze unseren Vorstand schon so ein, dass man immer noch unabhängig vom sportlichen Erfolg von finanziellen Schwierigkeiten verschont bleibt.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    Kreker - 28.08.2008, 09:21


    hsvbaden hat folgendes geschrieben: moro hat folgendes geschrieben: alazzurra hat folgendes geschrieben: Hilfe, jetzt haben wir schon wieder so'n Typ mit Haarreif :evil:
    Brauch jetzt erst mal ein Schnaps, Moirana schenkt ein :wink:

    Ich bin einfach nur baff! :shock:

    Respekt, Didi!

    Von welchem Geld sollen die ganzen neuen Spieler bezahlt werden?

    Ich hoffe das geht nicht ins Auge!

    Vdv 14 Mio + Kompany 8 Mio. = 22 Mio
    Gehälter von denen + das von MZ

    MP 4,5 Mio
    Silva 6,2 Mio
    MJ ???? 90% Wiederkaufsrecht an Bayern oder nur ausgliehen wer weiß.
    Irgendwie geht das schon, haben ja einen sehr bedachten Aufsichtsrat :wink:

    Bin auch ganz schön von den Socken, denke ist ein guter Deal und ich denke, der Didi hat hier im Forum gelesen und meinem Wunsch Rechnung getragen, nach einem Deutschem Spieler :D
    Nennt mich doch jetzt nur noch Transfergott oder so :D



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    Kreker - 28.08.2008, 11:06


    Lt. Transfermarkt.de hat unser HSV gerade 22 Mio verbraten, inkl. Neves.

    Haben wohl doch einen heimlichen Hopp als Gönner in unseren Reihen, ansonsten geht meine o.g. Rechnung nicht auf.

    egal, hauptsache die Jungs schlagen gut ein und wir holen irgendwas Greifbares an die Elbe, Menschenskinder nocheinmal hsvklatsch :D hsvklatsch



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 28.08.2008, 12:15


    Ich glaube, daß man ziemlich tief gestapelt hat mit der Aussage, wir könnten nix an Transfers umsetzen, wenn wir nicht Verkäufe tätigen. Die letzten 2 Jahre müßten doch eigentlich immer überplanmäßige Erlöse gebracht haben.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    Kreker - 28.08.2008, 14:13


    flensi hat folgendes geschrieben: Ich glaube, daß man ziemlich tief gestapelt hat mit der Aussage, wir könnten nix an Transfers umsetzen, wenn wir nicht Verkäufe tätigen. Die letzten 2 Jahre müßten doch eigentlich immer überplanmäßige Erlöse gebracht haben.

    ....hier spricht der Bänker, Verkauf, Erlöse, Plan, Rendite... :D



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    moirana - 28.08.2008, 17:11


    hsvbaden hat folgendes geschrieben:
    Von welchem Geld sollen die ganzen neuen Spieler bezahlt werden?

    Ich hoffe das geht nicht ins Auge!


    ich Befürchtung habe ich irgendwie auch. Der Schnaps war echt nicht, weils mich positiv überrascht hat :roll: . Habe da auch nicht so ein gutes Gefühl, lasse mich aber gerne überraschen
    Hoffentlich gibt der Jansen keine Interviews..... :wink:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 29.08.2008, 07:49


    "Wir sind in einer guten wirtschaftlichen Situation und haben jetzt noch mehr Optionen im Kader", sagte Hoffmann, der durch die Verkäufe von van der Vaart und von Vincent Kompany (zu Manchester City) insgesamt knapp 25 Millionen Euro erlöst hatte. Nach den Abgängen waren zunächst knapp fünf Millionen Euro und Stürmer Mohamed Zidan als Tauschobjekt für Petric zu Borussia Dortmund gewandert.

    http://de.fifa.com/worldfootball/clubfootball/news/newsid=863793.html

    Das sagt der Ober-Präsi (nicht Baden :wink: )


    Wir müßten doch so M€ 5 mehr ausgegeben, als wir in diesem Sommer aus Transfererlösen eingenommen haben. Es ist zwar leider nicht alles transparent, aber ich glaube, das muß drin sein. Wir waren lange im UEFA-Cup, oben in der Bundesliga (höhere Fernsehgelder) und länger als kalkuliert im DFB-Pokal.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    Kreker - 29.08.2008, 12:35


    ... außerdem sparsame Hanseaten, leide ehabe ich nichts von denen :wink:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    alazzurra - 29.08.2008, 14:09


    Kreker hat folgendes geschrieben: ... außerdem sparsame Hanseaten, leide ehabe ich nichts von denen :wink:

    den samen :oops: nee, lassen wir das :D

    Mal sehen ob Neves überhaupt kommt, dafür, daß nur noch Kleinigkeiten zu klären seien dauert das doch etwas lange.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    moro - 24.09.2008, 10:36


    HSV: Bernd Hoffmann will mit Hilfe der Hamburger Wirtschaft Topspieler verpflichten
    Das Projekt "Anstoß³"
    Verhandlungen mit drei Investoren über die Gründung eines Fonds laufen. Verein soll die alleinige Entscheidungsgewalt behalten.

    Von Alexander Laux und Christian Pletz

    Hamburg -

    Der gestrige Sitzungsabend mit dem Aufsichtsrat, bei dem Oliver Scheel einstimmig in den Vorstand gewählt wurde, verlief für den Vorstand des HSV weitgehend störungsfrei, schließlich konnten Bernd Hoffmann, Dietmar Beiersdorfer und Katja Kraus mit dem diese Saison anvisierten Umsatz von rund 147 Millionen Euro - steigend bei Erfolgen im DFB-Pokal und Europacup - einen neuen Rekord-Etat präsentieren. Dabei geht die Klubführung wie in den Vorjahren von einem positiven Ergebnis des Geschäftsjahres aus, das am 30. Juni 2009 endet. Die Gehälter für die Profiabteilung belaufen sich unverändert auf gut 40 Millionen Euro.

    Die enormen Summen dokumentieren die Anstrengungen des HSV, sich in der nationalen Spitze zu etablieren und auch in Europa zu den Top 20 zu gehören. Eine weitere Kennziffer: 60 Millionen Euro netto an Ablösen (ohne Vermittlerprovisionen) gab die Vereinsführung seit Sommer 2006 aus, wodurch sich insgesamt die Qualität und Werthaltigkeit des Kaders zwar deutlich steigerte, der Vorstand allerdings jetzt auch an seine Grenzen stieß: Während der Saison-Vorbereitung, also vor den Wechseln von Rafael van der Vaart und Vincent Kompany, war der HSV auf dem Transfermarkt nahezu handlungsunfähig. Von finanziellen Möglichkeiten, wie sie sich den großen europäischen Klubs bieten, kann der HSV sowieso nur träumen.

    Da abzusehen war, dass sich viele Erlöse wie im VIP-Bereich oder im klassischen Sponsoring kaum noch steigern lassen und nach der mehrjährigen steilen Wachstumsphase Stillstand drohte, entwarf Hoffmann, um neue Geldquellen zu erschließen, im Sommer im ganz kleinen Kreis einen spektakulären Plan, den es in dieser Form europaweit noch nicht gibt: Ortsansässige Investoren sollen sich an Spielertransfers beteiligen.

    Intern wurde das geheime Projekt "Anstoß{+3}" getauft. Die Hochzahl ergab sich aus der Überlegung, dass drei finanziell potente Geldgeber aus dem Hamburger Raum, mit denen Hoffmann bereits seit einiger Zeit in Kontakt steht, in einen neu zu gründenden Fonds einzahlen, damit neue Stars für den HSV verpflichtet werden können. Die jeweiligen Summen würden zweckgebunden verwendet, sich also immer auf einen bestimmten Transfer beziehen. Das prozentuale Verhältnis Verein/Geldgeber richtet sich nach dem Investitionsvolumen sowie der Ablösesumme.

    Wichtig: Den Investoren sollen durch ihre Beteiligung aber keinerlei Vetorechte bei einem eventuellen Verkauf des Spielers eingeräumt werden. Angedacht wurde nur, sie bei regelmäßigen Beiratstreffen zu informieren.

    Der Vorteil für die Geldgeber neben dem immensen Werbeeffekt: Entsprechend ihrer Einlage partizipierten sie am Transfergewinn. Würde ein Spieler den Klub wieder ablösefrei verlassen, wäre das (Risiko-)Kapital für den Investor verloren.

    Verhandlungen mit drei Investoren über die Gründung eines Fonds laufen. Verein soll die alleinige Entscheidungsgewalt behalten.

    Rechtliche Fragen hat der HSV längst klären lassen, von der Deutschen Fußball-Liga (DFL) gab es prinzipiell grünes Licht, was auch nicht verwundert, schließlich sind Beteiligungen von Firmen und Privatmenschen bei Transfers weltweit längst üblich.

    So besitzt der HSV zwar die alleinigen Transferrechte an den kürzlich erworbenen Brasilianern Thiago Neves und Alex Silva, kann also selbst entscheiden, ob und wann diese Spieler wieder verkauft werden sollen. Die Ablöse jedoch fließt bei Silva nur zu 50 Prozent an den Klub, bei Neves beträgt der Anteil 80 Prozent.

    Den Vorteil von "Anstoß{+3}{+ldquo} dürfte Hoffmann darin sehen, dass sich der Verein erstens durch Topspieler verstärken könnte, die er sich ansonsten nicht leisten könnte. Durch die höhere sportliche Qualität würde zweitens die Wahrscheinlichkeit steigen, dass sich der HSV regelmäßig für die Champions League qualifiziert, wo mittlerweile je nach Erfolg 20 bis 40 Millionen Euro hohe Umsätze möglich sind. Ein weiterer positiver Effekt wäre, dass umworbene Spieler eher zum HSV tendieren, wenn Fußballer hohen internationalen Formats im Kader stehen.

    Hoffmann bestätigte gegenüber dem Abendblatt gestern die Planungen: "Ja, wir haben dieses Konzept entwickelt, das aus unserer Sicht nur in einer Stadt wie Hamburg umsetzbar ist, bezogen auf die wirtschaftliche Kraft, aber auch die Vernetzung zwischen HSV und der Stadt."

    Nachdem der Verkauf von van der Vaart und Kompany jedoch klappte, wurde die Umsetzung des Projekts "Anstoß{+3}{+ldquo}, das Hoffmann bereits einigen Aufsichtsräten vorgestellt hatte, zwar vorerst auf Eis gelegt. Doch in naher Zukunft will der HSV-Vorsitzende einen neuen Vorstoß wagen: "Das ist auf jeden Fall eine Option für die Zukunft, die wir uns offen halten, wenn sich eine konkrete Chance bietet." Nach dem gescheiterten Plan der Ausgliederung der Lizenzabteilung könnte der Klubchef so Investoren ins Boot holen, ohne die Autonomie des e. V. (eingetragener Verein) zu beschneiden. Insofern erscheint Hoffmanns kürzliche Ankündigung, den HSV zu einem "modernen e. V." zu entwickeln, in einem anderen Licht.

    Außerdem passt "Anstoß{+3}" perfekt in das Konzept des Vorstands, Wirtschaft und Politik der Stadt enger an den Verein zu binden und eine hohe Identifikation mit Hamburg zu erreichen, wie es bereits bei der (sozialen) Sponsoringinitiative "Der Hamburger Weg" gelungen ist. Dort engagieren sich die Deutsche Telekom, die Haspa, Globetrotter.de, Holsten, Vattenfall, Randstad und NDR 2. Der Senat entscheidet mit, was mit dem erlösten Geld passiert. Diese Kampagne ist äußerer Beleg dafür, wie hartnäckig Hoffmann in der Vergangenheit versuchte, sich mit hochrangigen Funktionsträgern der Hamburger Wirtschaft und Politik zu "vernetzen". Die wahrscheinliche Aufsichtsrats-Kandidatur des Unternehmers Ian Karan ist dabei ein weiteres Ergebnis der Hoffmannschen Bemühungen.

    erschienen am 24. September 2008



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 31.01.2009, 13:48


    Bastian Reinhardt fällt 3 Monate aus wegen Mittelfußbruch. Das ist nicht gut. Ob Alex Silva jetzt nach hinten rücken wird? Die paar Mal in der Abwehr sah er ja bei uns nicht so gut aus.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    Kreker - 31.01.2009, 20:49


    flensi hat folgendes geschrieben: Bastian Reinhardt fällt 3 Monate aus wegen Mittelfußbruch. Das ist nicht gut. Ob Alex Silva jetzt nach hinten rücken wird? Die paar Mal in der Abwehr sah er ja bei uns nicht so gut aus.

    Abwarten, nicht immer gleich so negativ mein gutster, nimm dir lieber ein Bsp. an Da Silva, der gibt alles für den HSV :wink:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    moirana - 01.02.2009, 14:40


    Da Silva wird nächste Woche alles für den HSV geben und ein Eigentor schiessen, heute abend darf er ruhig seiner Mannschaft gegen Bochum helfen :wink:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    Kreker - 01.02.2009, 20:31


    Ihr seit ganz schön pingelich :D



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    alazzurra - 02.02.2009, 12:42


    Da Silva kann dahin gehen, wo der Pfeffer wächst, und bitte gleich Kennedy, Freis, Timm und Mutzel mitnehmen :evil:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    Kreker - 02.02.2009, 23:19


    alazzurra hat folgendes geschrieben: Da Silva kann dahin gehen, wo der Pfeffer wächst, und bitte gleich Kennedy, Freis, Timm und Mutzel mitnehmen :evil:

    bekommen die dann noch 11 Leute auf den Platz :cry:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 03.02.2009, 09:11


    Kreker hat folgendes geschrieben: alazzurra hat folgendes geschrieben: Da Silva kann dahin gehen, wo der Pfeffer wächst, und bitte gleich Kennedy, Freis, Timm und Mutzel mitnehmen :evil:

    bekommen die dann noch 11 Leute auf den Platz :cry:

    Mir egal was da für Kanonenfutter aufläuft. :D :wink:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    AGA-HSV - 24.06.2009, 06:48


    Falls es hier jemanden interessiert ....


    Der Aufsichtsrat des Hamburger SV und Sportchef Dietmar Beiersdorfer haben sich am späten Dienstagabend einvernehmlich auf eine sofortige Vertragsauflösung geeinigt. „Der gesamte Aufsichtsrat bedauert diese Entscheidung sehr. Wir wünschen Dietmar Beiersdorfer alles Gute für die Zukunft und bedanken uns bei ihm für die geleistete Arbeit“, sagte Aufsichtsratvorsitzender Horst Becker nach der fast zweistündigen Sitzung.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    hsvbaden - 24.06.2009, 10:40


    Der HSV löst sich auf!

    Und die einzigen die am Ende dann noch da sind, sind die dummen Fans.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    Schnautze - 24.06.2009, 10:56


    hsvbaden hat folgendes geschrieben: Der HSV löst sich auf!

    Und die einzigen die am Ende dann noch da sind, sind die dummen Fans.

    Egal. Hauptsache der Auswärts-Support bleibt weiterhin geil hsvklatsch :D



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 27.06.2009, 07:26


    Das wird ne geile Saison. :evil:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    Kreker - 02.07.2009, 09:55


    flensi hat folgendes geschrieben: Das wird ne geile Saison. :evil:



    Stimmt, wir werden Meister, holen den DFB-Pokal und sind im Endspiel von dieser neuen Euro-Liga, es wird fantastisch hsvklatsch hsvklatsch
    Mit Ze Roberto allemal hsvklatsch



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    Kreker - 02.07.2009, 12:45


    Sollte mal meine Urlaubsplanung durch denken, gegen Freiburg dann wohl auch nicht dabei, es sei denn Sonntag und fahre schon am Samstag aus Kroatien ab direkt zum Stadion, ist ne Überlegung wert, ah mist :cry:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    hsvbaden - 02.07.2009, 15:56


    Kreker hat folgendes geschrieben: Sollte mal meine Urlaubsplanung durch denken, gegen Freiburg dann wohl auch nicht dabei, es sei denn Sonntag und fahre schon am Samstag aus Kroatien ab direkt zum Stadion, ist ne Überlegung wert, ah mist :cry:

    Freiburg wird Sonntag sein, da wir davor im Europa-Cup spielen.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    AGA-HSV - 03.07.2009, 05:55


    Der Wechsel von Bayern-Star Zé Roberto zum Hamburger SV ist perfekt. Der HSV bestätigte die Verpflichtung des 34 Jahre alten Brasilianers, der einen Zweijahresvertrag unterschrieben hat. Da der Kontrakt beim FC Bayern ausgelaufen war, kommt der Mittelfeldspieler ablösefrei an die Elbe.

    "Der HSV ist ein großer Verein. Ich bin sehr froh, dass ich weiter in Deutschland Fußball spielen kann. Besonders freue ich mich auf meine alten Bekannten Paolo Guerrero, Marcell Jansen und Piotr Trochowski", sagte Zé Roberto. Für das Engagement beim HSV habe er zahlreiche andere Angebote aus dem In- und Ausland ausgeschlagen.



    Was macht eigentlich der Hammer :idea:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    alazzurra - 03.07.2009, 10:33


    hsvbaden hat folgendes geschrieben: Kreker hat folgendes geschrieben: Sollte mal meine Urlaubsplanung durch denken, gegen Freiburg dann wohl auch nicht dabei, es sei denn Sonntag und fahre schon am Samstag aus Kroatien ab direkt zum Stadion, ist ne Überlegung wert, ah mist :cry:

    Freiburg wird Sonntag sein, da wir davor im Europa-Cup spielen.

    Das Rahmenprogramm kann sich auch sehen lassen:
    Sa. zum Mannschaftswetbewerb http://www.sommerskispringen-hinterzarten.de/ und So nach dem Spiel noch auf ein (2...) Absacker nach Sasbach, langes WE im Schwarzwald :D :D :D



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    moirana - 04.07.2009, 08:32


    alazzurra hat folgendes geschrieben:
    Das Rahmenprogramm kann sich auch sehen lassen:
    Sa. zum Mannschaftswetbewerb http://www.sommerskispringen-hinterzarten.de/ und So nach dem Spiel noch auf ein (2...) Absacker nach Sasbach, langes WE im Schwarzwald :D :D :D

    wo sind die Kopfwegtabletten? :D



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    AGA-HSV - 17.07.2009, 15:56


    Bruno Labbadia wirkt dieser Tage ein wenig zwiegespalten. Auf der einen Seite steht dem ehrgeizigen Trainer der Rothosen mit dem T-Home-Cup am kommenden Wochenende ein Turnier mit einem starken Teilnehmerfeld bevor, auf der anderen Seite befindet sich die Labbadia-Elf mitten in der Vorbereitung auf die wichtigen Pflichtspiele. Somit heißt das Stichwort: Spagat. "Wir wollen natürlich erfolgreich spielen, befinden uns aber erst seit 13 Tagen in der Vorbereitung. Man kann also noch nicht zu viel erwarten. Dennoch ist das Turnier am Wochenende eine gute Gelegenheit, um sich mit großen Mannschaften zu messen", so Labbadia am Freitag (17.07.09) vor dem Abflug. Das Motto lautet also, erfolgreich spielen, dabei aber nicht den Schwerpunkt und den Blick auf die kommenden Aufgaben zu verlieren.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    flensi - 18.07.2009, 06:45


    Bedeutet die Verpflichtung von Berg eigentlich, daß Torun und Chupo in Wirklichkeit doch keine Super-Talente, sondern Null-acht-fünfzehn-Jungspunde sind, die man besser nach Fürth oder Burghausen verkaufen sollte??? :?: Alles recht merkwürdig. :?:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    AGA-HSV - 21.04.2010, 07:41


    Frankfurt/Hamburg - Der HSV ist wirtschaftlich weiter sehr gut aufgestellt. Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) hat dem Hamburger SV mit heutigem Datum die Lizenz für die kommende Spielzeit ohne Auflagen und Bedingungen erteilt. Somit hat der Verein bereits zum fünften Mal hintereinander die Lizenz ohne Auflagen und Bedingungen erhalten.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    AGA-HSV - 26.04.2010, 11:57


    Der Hamburger SV hat unmittelbar vor seinem wichtigsten Saisonspiel die Reißleine gezogen und sich nach einer Krisensitzung am Montagmorgen von Trainer Bruno Labbadia getrennt. Damit reagierte der Vorstand der Hanseaten einen Tag nach der beschämenden 1:5-Pleite bei 1899 Hoffenheim auf die anhaltende Talfahrt in der Liga und setzte zugleich ein Signal für das Halbfinal-Rückspiel der Europa League beim FC Fulham.

    "Das Thema Labbadia ist durch", erklärten Vertreter des HSV-Aufsichtsrats nach der kurzfristig einberufenen Sitzung. Der frühere Bundesligaprofi war erst im letzten Sommer für eine geschätzte Ablöse von 1,3 Millionen Euro vom Ligarivalen Bayer Leverkusen an die Elbe gewechselt. Für seine vorzeitige Demission soll Labbadia eine Abfindung von knapp einer Million Euro erhalten.

    Letzte Hoffnung Europa League
    Der HSV ist seit Wochen in der Bundesliga auf Talfahrt. Nach dem Absturz auf Platz sieben ist die neuerliche Qualifikation für einen internationalen Startplatz äußerst fraglich. Lediglich über den Gewinn der Europa League am 12. Mai im eigenen Stadion können sich die Hamburger wohl noch ins internationale Geschäft bringen. Dazu muss der HSV im Halbfinal-Rückspiel beim englischen Premier-League-Klub FC Fulham bestehen. Im Hinspiel waren die Hamburger nicht über ein 0:0 hinausgekommen.

    Techniktrainer übernimmt
    Bei der Partie in London übernimmt Techniktrainer Ricardo Moniz das Amt als Interimscoach. Der Niederländer, der im Sommer zu Red Bull Salzburg wechseln wird, leitete am Montag bereits das Vormittagstraining. Er kam im vergangenen Jahr mit dem ehemaligen Cheftrainer Martin Jol vom englischen Erstliga-Klub Tottenham Hotspur an die Elbe und wird wohl in den noch ausstehenden Saisonspielen auf der Bank sitzen.

    Löw und Sammer als Kandidaten
    Labbadia, dessen Vertrag bis 30. Juni 2012 datiert ist, trauten die Klub-Verantwortlichen offenbar nicht mehr zu, das Ruder im Saisonfinale noch herumzureißen. Wer zur kommenden Saison neuer Trainer der Hamburger wird, steht noch nicht fest. In den Medien werden vor allem Joachim Löw und Mathias Sammer, die als Vertraute des künftigen HSV-Sportchefs Urs Siegenthaler gelten, als Kandidaten für den Posten auf der Bank des Liga-Dinos gehandelt. Auch Bernd Schuster sowie der frühere türkische Nationaltrainer Fatih Terim werden gehandelt. Labbadia war nach Thomas Doll, Huub Stevens und Martin Jol bereits der vierte Hamburger Trainer seit 2007 - und der sechste Coach in den letzten sechs Jahren.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    AGA-HSV - 06.06.2010, 07:55


    Mittelfeldspieler Zé Roberto wird auch in der neuen Spielzeit für den Fußball-Bundesligisten Hamburger SV auflaufen. "Ich bleibe beim HSV", wird der 35-Jährige auf der Internetseite der Hanseaten zitiert. Zuletzt war über einen Wechsel des Brasilianers zu Red Bull New York spekuliert worden.
    ..Ein Treffen mit dem neuen HSV-Coach Armin Veh brachte Klarheit. "Das Gespräch mit dem Trainer war wirklich sehr positiv", betonte Zé Roberto. "Ich habe schnell gemerkt, dass ich mit dem Trainer auf einer Linie bin. Dieses Treffen hat mich sehr glücklich gemacht." Nach seinem Heimaturlaub startet der Linksfuß am 28. Juni mit dem HSV in die Vorbereitung auf die neue Saison.

    "Mit unserem Team können wir um die vorderen Plätze spielen", meinte Zé Roberto, der beim HSV noch einen Vertrag bis 2011 hat. "Für einen großen Club wie den HSV muss das Ziel natürlich wieder der internationale Wettbewerb sein."



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    Kreker - 12.06.2010, 11:48


    Wenn die Krüke Ballack kommt, trete ich aus dem Verein aus, da wird das schöne Geldfür son satten Rentner rausgehaufen, darf doch wohl nicht wahr sein :cry:



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    mabau - 15.06.2010, 11:42


    Ich hab' vor der WM schon gesagt, dass Ballack nichts mehr in der DFB-Elf verloren hat. Dank Kevin-Prince ist dies nun auch so (zumindest bei der WM 2010). Der Typ kann in England oder sonst wo bleiben. Beim HSV möchte ich den nicht sehen.



    Re: Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel

    Kreker - 25.06.2010, 14:30


    Puh Glück gehabt, der Captitano geht zu den Pillendrehern, gut gemacht
    Basti, so kann es weitergehen, aber bitte nicht diesen Kotzbrocken von Rafinia :shock:



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum Badenser Bagaluten Forum

    Sprachkurs: Badisch für Neigeplaggde - gepostet von Schnautze am Montag 16.07.2007
    H96 - gepostet von hsvbaden am Samstag 04.08.2007
    Nürnberch - gepostet von Schnautze am Dienstag 10.04.2007



    Ähnliche Beiträge wie "Der weite Weg zum selbstgesteckten Ziel"

    geh weg - as rom (Freitag 18.05.2007)
    paar tage weg bin - Bel (Montag 27.12.2004)
    Ben is weg ;D - Icemare|Ben (Freitag 20.04.2007)
    Member die Weg sind (Urlaub...) - Dagobert (Dienstag 21.12.2004)
    Falls mal jemand weg ist - [HaH]Honk (Sonntag 18.06.2006)
    Fleet weg !!! - gobbles (Samstag 21.04.2007)
    bis 2 september weg - crevan (Freitag 27.07.2007)
    Bin Weg - D-Moe (Montag 24.04.2006)
    dark is weg - dark-spirit (Montag 30.07.2007)
    Auch den Weg gefunden - dodo (Freitag 24.08.2007)