Pressemitteilungen

FAN FORUM
Verfügbare Informationen zu "Pressemitteilungen"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Administrator - Lachsprinz - Headhunter - Bronco Kulitschka - Dumbo - Kleene Hexe - digibär - Noppe - madmax - Mike Glotzkowski - Anonymous - Dr. K. Rombacher
  • Forum: FAN FORUM
  • Forenbeschreibung: Eishockey im Sportverein am Salzgittersee
  • aus dem Unterforum: Team 2008 / 2009
  • Antworten: 45
  • Forum gestartet am: Sonntag 20.11.2005
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Pressemitteilungen
  • Letzte Antwort: vor 13 Jahren, 4 Monaten, 6 Tagen, 19 Stunden, 14 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Pressemitteilungen"

    Re: Pressemitteilungen

    Administrator - 21.05.2007, 00:26

    Pressemitteilungen
    Bitte postet in diesem Thread nur Pressemitteilungen über die Steelers. Sei es Salzgitter Zeitung, Hockeyweb, Eishockeynews oder oder oder... Alle anderen Posts werden verschoben oder gelöscht.

    Euer
    Admin



    Re: Pressemitteilungen

    Administrator - 21.05.2007, 00:27


    Die Steelers wollen neue Wege gehen
    Salzgitter, 20.Mai 2007

    Im Mittelpunkt der gut besuchten Mitgliederversammlung des EHC Salzgitter 05 standen die turnusgemäßen Vorstandswahlen. Diese wurden mit Spannung erwartet, da große Teile des bisherigen Vorstandes bereits zum Ende der vergangenen Saison erklärt hatten, dass sie nicht für eine weitere Amtszeit zur Verfügung stehen. Bevor es zur Vorstandswahl kam gab es jedoch zunächst den Rechenschaftsbericht des noch amtierenden Vorstandes.

    Der ausscheidende Schatzmeister Thomas Kühnemann ging in seinem Bericht insbesondere auf die sportliche und wirtschafte Entwicklung des Vereins ein. „Nachdem die Mannschaft des EHC Salzgitter in ihrer ersten Saison nach der Vereinsgründung ungeschlagener Meister der Niedersachsenliga wurde, erreichten sie in der zurückliegenden Saison einen respektablen fünften Platz in der Verbandsliga“, so Kühnemann. Auch finanziell steht der EHC nach Kühnemanns Bericht ebenfalls überaus positiv dar, dies bestätigten auch die Kassenprüfer. „Wir verzeichnen ein kleines positives Guthaben“, berichtet Kühnemann, „mehr ist jedoch aufgrund der immens hohen Ausgaben, die wir als Eishockeyverein haben, nicht möglich.“ Trotz der überaus positiven Nachrichten, die der Vorstand zu verkünden hatte, zeigte sich der Vorstand auch selbstkritisch. „Der Trainerwechsel in der vergangenen Saison war eindeutig eine Fehlentscheidung unsererseits, da dadurch eine Menge Unruhe in die Mannschaft gekommen ist“, stellte Kühnemann fest, „wir haben diesen Fehler jedoch eingesehen und ihn noch rechtzeitig korregiert.“ Die anwesenden Mitglieder zeigten sich hiervon jedoch unbeirrt und machten durch die einstimmige Entlastung des Vorstandes deutlich, dass sie mit dessen Arbeit sehr zufrieden waren.

    „Nachdem bekannt geworden war, das große Teile des alten Vorstandes nicht für eine weitere Amtszeit zur Verfügung stehen hat sich rasch ein kleiner Kreis von Personen gebildet, welche die Vereinsgeschäfte weiterführen wollten“, berichtet Jan Wagner, „diesen Personen wurde auch bei den Vorstandswahlen das Vertrauen erwiesen.“ Zum Vorsitzenden wählten die anwesenden Mitglieder Marcus Pchaiek, der als aktiver Eishockeyspieler zuletzt für den Hamburger SV spielte. Stellvertretender Vorsitzender wurde der bisherige Vorsitzende des Wirtschaftsrates Friedel Schulze, Schatzmeister wurde Benjamin Kozlowski. Jan Wagner, der als Schriftführer von Markus Ziener abgelöst wurde, bekleidet zukünftig das Amt des Pressesprechers.

    Der ausscheidende Vorsitzende Wolfgang Weber wünschte dem neuen Vorstand alles gute und „eine glückliche Hand“. Diese Wünsche kann der neue Vorstand mit Sicherheit gut gebrauchen, den die bevorstehende Saison in der Regionalliga Nordost wird einige finanzielle Anforderungen mit sich bringen. Der neugewählte Schatzmeister Benjamin Kozlowski rechne mit Ausgaben in Höhe von knapp 50.000€. „Die größten Kosten werden durch die Preise für Eiszeiten verursacht“, macht Kozlowski deutlich. Während der EHC in der vergangenen Saison 140€ für ein 90-minütiges Training in Braunschweig bezahlen musste, sind es, nachdem die Eissporthalle in Braunschweig nicht mehr zur Verfügung steht, mehr als 250€ in Salzgitter. „Wir hoffen diesbezüglich auf die Unterstützung der Stadt Salzgitter“, sagt der stellvertretende Vorsitzende des EHC Friedel Schulze, „mit dem Ergebnis einer durchgeführten Unterschriftenaktion sind wir bereits an den Oberbürgermeister herangetreten.“ Weitere Mehrkosten entstehen dem EHC Salzgitter durch weitere Auswärtsfahrten, welche die Regionalliga Nordost mit sich bringen wird. Nach jetzigem Stand könnte der EHC unter anderem auf Gegner wie Crimmitschau, Jonsdorf oder Niesky treffen.

    Der neue Vorstand steht diesen Mehrkosten jedoch optimistisch gegenüber. „Um die anstehenden Mehrkosten bewältigen zu können, haben wir uns bereits vor der Mitgliederversammlung zusammengesetzt und uns Gedanken gemacht“, berichtet der Vorsitzende des Marcus Pchaiek. Herausgekommen sind die folgenden Maßnahmen:

    Einen Großteil der Mehrkosten will der EHC durch eine Umstrukturierung der Vereinszeitschrift erreichen. „Wir wollen die Zeitschrift attraktiver machen und dadurch eine größere Anzahl an Werbepartnern anzusprechen“, berichtet Pchaiek. Um dies zu erreichen soll die Vereinszeitschrift monatlich während der Saison in einer Auflage von mindestens 1.000 Stück erscheinen, und kostenlos in der Eissporthalle sowie bei Werbepartner des EHC Salzgitter zu erhalten sein. „Statt bisher in schwarz/weiss auf einfachem Papier wir die Vereinszeitschrift zukünftig in Farbe auf Hochglanzpapier gedruckt“, so Pchaiek weiter, „dabei wird sich die Verbesserung der Qualität nicht deutlich auf den Anzeigenpreis auswirken.“

    Für interessierte Firmen und Unternehmen bietet der EHC absolut die Möglichkeit dem Sponsorenpool beizutreten. Für einen Betrag von mindestens 500€ bekommen die Mitglieder dieses Pools zwei Sponsorenkarten, welche zum freien Eintritt zu den Heimspielen des EHC berechtigen. Weiterhin werden die Mitglieder des Sponsorenpools auf der Internetseite des Vereins, im Vereinsmagazin und im Rahmen der Spielvorankündigung durch einen neuen Werbepartner des EHC veröffentlicht. Zusätzlich erhält jedes Mitglied des Sponsorenpools noch die Möglichkeit durch Aktionen im Rahmen der Heimspiele des EHC für sich Werbung zu machen. „Wir kalkulieren mit mindestens acht Mitgliedern für den Sponsorenpool“, berichtet Pchaiek, „drei haben wir bereits gewonnen, obwohl wir noch gar nicht in Amt und Würden waren.“

    Der Supporters-Club soll all denen die Möglichkeit geben den Verein finanziell zu unterstützen, die nicht Inhaber einer Firma oder eines Unternehmens sind. „Für einen monatlichen Beitrag von 10€ erhalten die Mitglieder freien Eintritt zu allen Heimspielen des EHC“, erläutert Wagner, „ zusätzlich gibt es noch zehn Prozent Ermäßigung auf Fanartikel und eine Einladung zu Jahresabschlussfeier.“ Im Rahmen der Jahresabschlussfeier gibt es nicht nur freie Speisen und Getränke, sonder auch die Möglichkeit bei einer Verlosung zu gewinnen.

    Die bisher geltende Beitragsbefreiung für Spieler wird zukünftig entfallen. „Wir bieten allen Spielern, die gerne bei uns spielen wollen die Möglichkeit dies in der Regionalliga für einen monatlichen Beitrag zu tun“, so Pchaiek, „15€ hierfür und für zweimal die Woche Training sind keineswegs zuviel.“ Ein Großteil der bisherigen Mannschaft hat hinsichtlich dieser geplanten Maßnahme bereits seine Bereitschaft signalisiert.

    In den kommenden Wochen wird sich der neugewählte Vorstand des EHC vor allen Dingen auf die Finanzen konzentrieren. „Wenn alle von uns angedachten neuen Maßnahmen nur den minimal kalkulierten Erfolg haben, und wenn es uns gelingt, die gleichen Einnahmen wie in der zurückliegenden Saison zu erzielen, dann brauchen wir uns keine Sorgen zu machen“, so Kozlowski.

    Quelle: Hockeyweb



    Re: Pressemitteilungen

    Lachsprinz - 29.05.2007, 22:50


    Kai Schübbe ist Fanbeauftragter

    LEBENSTEDT Bei Kai Schübbe (nicht Karsten) stand ein falscher Name in der Bildunterschrift zum Bericht über die Jahresversammlung der EHC 05 Steelers Salzgitter. Kai Schübbe ist im Verein zukünftig als Fanbeauftragter tätig. "Dies bietet sich auch an, da er der Vorsitzende des Fanclubs Eisfüchse Salzgitter ist", erklärte EHC-Pressesprecher Jan Wagner. Der neue Vorstand wird zukünftig eng mit dem Fanclub zusammenarbeiten.

    Quelle: Salzgitter Zeitung vom 30.05.2007



    Re: Pressemitteilungen

    Lachsprinz - 04.06.2007, 23:29


    Thomas Pape denkt nicht an Abstieg

    Vienenburger Eishockeyspieler möchte sich mit guten Leistungen bei den Fans bedanken

    VIENENBURG Thomas Pape scherzt gerne – bei seinen Freunden ist er für seine lockeren Sprüche bekannt. Der 23-jährige Steinmetz aus Vienenburg hat aber auch eine andere Seite. Die zeigt er, wenn er seine Schlittschuhe geschnürt, die Protektoren angelegt und das Trikot seines Teams übergezogen hat. Dann trägt er die Nummer 23 auf dem Rücken und ist Stürmer seines Eishockeyclubs, dem EHC Salzgitter Steelers 05.

    Pape wird von seinen Fans bewundert und von seinen Gegnern gefürchtet. Wenn er mit dem Puck vor dem Tor auftaucht, ist er eiskalt und vergibt selten eine gute Gelegenheit. Er hat mit seinen Toren maßgeblich dazu beigetragen, dass die Steelers in der abgelaufenen Saison Platz fünf in der Verbandsliga erreichten und sich damit den direkten Aufstieg in die Regionalliga sicherten. 32 Tore erzielte er in 29 Spielen und bereitete weitere 33 Treffer vor.

    Eine Charaktereigenschaft beschreibt ihn perfekt: Ehrgeiz. Er verschwendet keinen Gedanken daran, dass es sein Team in der kommenden Saison schwerer haben könnte. Er möchte nicht gegen den Abstieg spielen, sondern wieder möglichst ganz vorne mitmischen: "Ich möchte in die Playoffs und dann um den Aufstieg kämpfen", sagt er selbstbewusst. Mit demselben Ziel kam er in der vergangenen Saison vom EHC Wedemark nach Salzgitter und hielt sein Wort: Am Ende feierte er mit seinem Verein.

    Damit die kommende Saison genauso erfolgreich wird, trainiert er auch in der Sommerpause. Während andere am Badesee liegen, arbeitet er weiter an seiner Karriere, die ihn eines Tages in die zweite Liga führen soll. So, wie einst seinen Vater, der ihn im Alter von fünf Jahren zum Eishockey brachte. Sechsmal die Woche quält Pape sich und seinen Körper. An drei bis vier Tagen ist er im Fitnessstudio. Arbeitet dort an Kraft und Ausdauer. "Eishockey ist ein schneller Sport. Da musst du immer 100 Prozent geben", betont Pape.

    Einmal die Woche trainiert er in der Eissporthalle in Braunschweig mit den Rolling Vipers, seinem Inline-Hockey-Team. Damit er das Gefühl fürs Eis nicht verliert, fährt er einmal die Woche nach Bad Sachsa. Dort gibt es eine Eissporthalle, in der er auch im Sommer Eislaufen kann. "Wenn ich dann noch Reserven habe, gehe ich joggen", verrät Pape.

    Das alles tut er nicht nur für sich und sein Team, sondern auch für seine Fans. Als Pape im Spiel gegen Harsefeld bei einem Bodycheck gegen den Kopf schwer verletzt wurde und bewusstlos liegen blieb, ließen sich die Fans etwas für ihn einfallen. "Sie haben mir einen Präsentkorb ins Krankenhaus gebracht. Darüber habe ich mich riesig gefreut", sagt Pape. Er habe noch nie die Gelegenheit gehabt, sich dafür zu bedanken.

    Quelle: Salzgitter Zeitung vom 05.06.2007



    Re: Pressemitteilungen

    Lachsprinz - 24.06.2007, 16:57


    Tschirner und Jasieniak hüten weiterhin das Tor der Steelers

    „Was das finanzielle Grundgerüst und die Planungen hinsichtlich der Mannschaft angeht befinden wir uns genau auf Kurs“, berichtet Jan Wagner, der Pressesprecher des EHC Salzgitter 05.

    Schatzmeister Benjamin Kozlowski macht deutlich, dass vor allem der neugegründete Sponsorenpool sehr gut angenommen wird. „Das Interesse am Sponsorenpool ist groß“, so Kozlowski, „es gibt viele Interessenten und bereits Vertragsabschlüsse zu verzeichnen.“ Der Sponsorenpool bietet Firmen die Möglichkeit den EHC mit einem Betrag ab 500€ zu unterstützen. Als Gegenleistung bekommen die Mitglieder dieses Pools zwei Sponsorenkarten, welche zum freien Eintritt zu den Heimspielen des EHC berechtigen. Weiterhin werden die Mitglieder des Sponsorenpools auf der Internetseite des Vereins, im Vereinsmagazin und im Rahmen der Spielvorankündigung durch einen neuen Medienpartner des EHC veröffentlicht. Zusätzlich erhält jedes Mitglied des Sponsorenpools noch die Möglichkeit durch Aktionen im Rahmen der Heimspiele des EHC für sich Werbung zu machen. „Auch das Interesse an der neu strukturierten Vereinszeitschrift und dem Supporters-Club ist groß“, ergänzt Kozlowski. Genauere Informationen erhalten potentielle Interessenten in der Geschäftsstelle der Steelers in der Berliner Straße 14d in Lebenstedt.

    Auch erste personelle Ergebnisse gibt es bereits zu verzeichnen: Das Tor werden in der kommenden Saison Lars Tschirner und Artur Jasieniak hüten, welche bereits in den beiden zurückliegenden Spielzeiten für die Steelers gespielt haben. „Die Mischung aus Routine und Jugend hat sich in den vergangenen Spielzeiten bereits bewährt, deswegen werden wir auch weiterhin auf diese beiden Torhüter setzen“, so Wagner. Der 28-jährige Tschirner bestritt in den vergangenen zwei Spielzeiten 27 Spiele und kassierte im Durchschnitt pro Spiel lediglich 3,1 Tore, beim 20-jährigen Jasieniak waren es in 13 Spielen durchschnittlich nur 2,3 Tore. „Neben seiner Routine spricht für Tschirner vor allem sein Teamgeist und seine Stellung in der Mannschaft“, lobt Wagner. Neu im Kader ist die Stürmerin Jennifer Matz, welche bedingt durch eine Doppellizenz sowohl im Kader der Steelers als auch im Kader der Damen-Bundesliga-Mannschaft des Hamburger SV steht. Die Verantwortlichen des EHC planen den Kader in den nächsten Wochen zu vervollständigen. Ein Großteil der Spieler der vergangenen Saison hat nach Angaben von Wagner bereits die Bereitschaft signalisiert, auch in der kommenden Saison für den EHC zu spielen. Laut Wagner ist es das Ziel, die Mannschaft aus der vergangenen Saison zu halten und sie punktuell zu ergänzen und somit zu verstärken. Dabei orientieren sich die Verantwortlichen voll und ganz an den Vorstellungen von Trainer Igor Kabernuk. „Wenn sich der Kader wie geplant zusammensetzt und wenn alle gut mitarbeiten, dann werden wir in der kommenden Saison durchgängig eine ähnlich gute Leistung zeigen, wie wir sie in der ersten Hälfte der vergangenen Saison gezeigt haben“, so Kabernuk.

    Quelle: http://www.icehockeypage.de/



    Re: Pressemitteilungen

    Lachsprinz - 03.08.2007, 16:03


    Hier die aktuelle Pressemitteilung des EHC, welche gerade frisch rausgegangen ist:

    PRESSEMITTEILUNG
    Nr. 02/2007 vom 03.08.2007

    Steelers personell bereits gut aufgestellt

    EHC Salzgitter 05 gibt erste Spieler für die kommende Saison bekannt

    „Was lange wird, wird gut!“ Mit diesen Worten kommentiert Pressesprecher Jan Wagner den Umstand, dass es lange Zeit ruhig um den EHC Salzgitter 05 geworden ist. „Natürlich können wir es verstehen, dass unsere Fans hungrig nach Informationen sind“, so Marcus Pchaiek, der 1.Vorsitzende des EHC Salzgitter 05, „allerdings haben wir uns vorgenommen, nur Informationen herauszugeben, die auch spruchreif sind um keine falschen Erwartungen zu wecken.“ Damit spielt Pchaiek auf die Situation in der vergangenen Saison an, als Dimitri Nevzorov als Neuzugang des EHC Salzgitter 05 angekündigt worden war. „Nachdem wir endlich in Besitz einer Transferkarte waren, stand Nevzorov aus beruflichen Gründen dem Verein nicht mehr zur Verfügung“, berichtet Jan Wagner, „das war echt ärgerlich.“

    Ein Großteil des Kaders der vergangenen Saison wird auch in der kommenden Saison für den EHC Salzgitter 05 auf die Jagt nach Punkten gehen.

    Wie bereits berichtet werden Lars Tschirner und Artur Jasieniak das Tor des EHC hüten. Als dritter Torhüter gesellt sich mit dem 19-jährigen Phil Werner, der von den Salzgitter Steel Bullets kommt, ein weiterer talentierter und vor allem junger Torhüter dazu. „Hinsichtlich unserer Torhüter müssen wir uns keine Gedanken machen“, ist sich Teamkoordinator Jörg Opitz sicher, „wir haben drei starke Torhüter, die sich hervorragend ergänzen.“ Als Verteidiger stehen neben Maximilian Korkus, Dominique Pietrzyk und Dennis Schulhauser, welche bereits in der zurückliegenden Spielzeit für den EHC aktiv waren, Dennis Overbeck und Marcus Pchaiek zur Verfügung. Overbeck spielte in der vergangenen Saison für die Harzer Wölfe in der Regionalliga Nordost, Pchaiek, der 1.Vorsitzende des EHC Salzgitter 05, spielte zuletzt für den Hamburger SV.
    Der Sturm des EHC Salzgitter ist bereits gut besetzt. Aus dem Kader der vergangen Saison stehen dem EHC Salzgitter Mario Breneizeris, Martin Gapinski, David Jasieniak, André Kiene, Sebastian Kotke, Thomas Pape, Alexander Pflüger und Patrick Pröschild zur Verfügung. Mario Breneizeris wird jedoch nicht nur auf dem Eis, sondern auch neben dem Eis aktiv sein und dem Trainer Igor Kabernuk als Co-Trainer zur Seite stehen. „Aus diesem Grund besucht Mario momentan den Trainerlehrgang beim NEV“, berichtet Jan Wagner. Patrick Pröschild erzielte in der vergangenen Saison „nur“ 3 Tore und 6 Vorlagen für den EHC Salzgitter 05. Das lag aber daran, dass er bedingt durch die Ableistung seines Wehrdienstes bei der Bundeswehr so gut wie nie mit der Mannschaft trainieren konnte. „Wenn Patrick in der kommenden Saison wieder regelmäßig trainieren kann, wird er mit Sicherheit wieder an seine Leistung in der Saison 2005/2006 anknüpfen können“, meint Jan Wagner. Damals brachte es Patrick Pröschild auf 18 Tore und 33 Vorlagen. Ganz besonderst erfreut ist der Vorstand des EHC Salzgitter 05 darüber, dass Thomas Pape ein weiteres Jahr in Salzgitter spielen wird. Thomas Pape, der in den zurückliegenden Spielzeiten 32 Tore und 33 Vorlagen erzielte, war vor kurzer Zeit zum Sportler des Jahres in Salzgitter gewählt worden. Zwei weitere wichtige Stützen der Mannschaft sind Alexander Pflüger und David Jasieniak. An letzterem hatten mehrere andere Vereine Interesse bekundet, dennoch bleibt er den Steelers erhalten. Neu im Kader ist mit dem 18-jährigen Nils Blankschyn ein absoluter Wunschspieler von Trainer Igor Kabernuk. „Nils ist wendig, schnell und technisch versiert“, so Kabernuk, „er passt hervorragen in die Mannschaft. Blankschyn spielte in der vergangenen Saison für die Junioren des EC Hannover und brachte es in der Junioren-Bundesliga auf 16 Tore und 15 Vorlagen. Als weitere Neuzugänge verzeichnet der EHC Salzgitter 05 Marco Gapinski und die bereits angekündigten Stürmerin Jennifer Matz. Gapinski, der nun mit seinem Bruder zusammen für den EHC aus Eis gehen wird, spielte in der vergangenen Saison für die Salzgitter Steel Bullets.

    Zur Mannschaft, insbesondere zu den Verteidigern, wird sich nach Auskunft von Jan Wagner bis zu Saisonbeginn noch der eine oder andere Spieler dazustoßen. Daran arbeiten vor allem Friedel Schulze, der 2.Vorsitzende des EHC Salzgitter 05 und Jörg Opitz. „Es haben sich viele Spieler, unter anderem auch aus dem letztjährigen Kader der Harzer Wölfe, dem Verein angeboten“, berichtet Jan Wagner, „allerdings wollen einige Spieler durch Engagement beim EHC Geld verdienen. Darauf werden wir uns aber nicht einlassen.“ Nicht mehr für die Steelers spielen werden Eugen Bippus, Sören Horneffer und Marcel Reiss. Während es Bippus und Horneffer nach Wolfsburg zieht, wird Reiss in der kommenden Saison wieder für die Wedemark Farmers spielen.

    „Eine Sache, die unsere Fans mit Sicherheit erfreuen dürfte, können wir jetzt ebenfalls schon bekannt geben“, berichtet Jan Wagner. Wie bereit von den Fans im Forum des EHC Salzgitter 05 vermutet wurde, werden die Steelers in der kommenden Saison wieder in den traditionellen Farben auflaufen. Nach Auskunft des Pressesprechers liegt bereits ein erster Trikotentwurf vor, den dem alle Vorstandsmitglieder hellauf begeistert sind.

    Wer die Steelers bereits vor dem Saisonauftakt erleben möchte, der hat in der Zeit vom 17. bis zum 19. August die Gelegenheit dazu, wenn sich der EHC Salzgitter 05 im Rahmen des City-Fests mit einem eigenen Stand in Salzgitter-Lebenstedt präsentiert. „Wir möchten unseren Fans uns allen die es werden wollen die Möglichkeit geben, sich über die aktuelle Entwicklung des EHC zu informieren“, sagt Marcus Pchaiek, „des weiteren werden über die neu angebotene Supporters-Club-Mitgliedschaft informieren und einige andere Überraschungen bereithalten.“



    Re: Pressemitteilungen

    Headhunter - 05.08.2007, 21:32


    Steelers präsentieren Großteil ihres Kaders
    Salzgitter, 3.August 2007

    „Was lange währt, wird gut!“ Mit diesen Worten kommentiert Pressesprecher Jan Wagner den Umstand, dass es lange Zeit ruhig um den EHC Salzgitter 05 geworden ist. „Natürlich können wir es verstehen, dass unsere Fans hungrig nach Informationen sind“, so Marcus Pchaiek, der 1. Vorsitzende des Regionalliga-Neulings, „allerdings haben wir uns vorgenommen, nur Informationen herauszugeben, die auch spruchreif sind um keine falschen Erwartungen zu wecken.“ Damit spielt Pchaiek auf die Situation in der vergangenen Saison an, als Dimitri Nevzorov als Neuzugang des EHC Salzgitter 05 angekündigt worden war. „Nachdem wir endlich in Besitz einer Transferkarte waren, stand Nevzorov aus beruflichen Gründen dem Verein nicht mehr zur Verfügung“, berichtet Jan Wagner, „das war echt ärgerlich.“

    Ein Großteil des Kaders der vergangenen Saison wird auch in der kommenden Saison für den EHC Salzgitter 05 auf die Jagt nach Punkten gehen.

    Wie bereits berichtet werden Lars Tschirner und Artur Jasieniak das Tor des EHC hüten. Als dritter Torhüter gesellt sich mit dem 19-jährigen Phil Werner, der von den Salzgitter Steel Bullets kommt, ein weiterer talentierter und vor allem junger Torhüter dazu. „Hinsichtlich unserer Torhüter müssen wir uns keine Gedanken machen“, ist sich Teamkoordinator Jörg Opitz sicher, „wir haben drei starke Torhüter, die sich hervorragend ergänzen.“ Als Verteidiger stehen neben Maximilian Korkus, Dominique Pietrzyk und Dennis Schulhauser, welche bereits in der zurückliegenden Spielzeit für den EHC aktiv waren, Dennis Overbeck und Marcus Pchaiek zur Verfügung. Overbeck spielte in der vergangenen Saison für die Harzer Wölfe in der Regionalliga Nordost, Pchaiek, der 1. Vorsitzende des EHC Salzgitter 05, spielte zuletzt für den Hamburger SV.

    Der Sturm des EHC Salzgitter ist bereits gut besetzt. Aus dem Kader der vergangen Saison stehen dem EHC Salzgitter Mario Breneizeris, Martin Gapinski, David Jasieniak, André Kiene, Sebastian Kotke, Thomas Pape, Alexander Pflüger und Patrick Pröschild zur Verfügung. Mario Breneizeris wird jedoch nicht nur auf dem Eis, sondern auch neben dem Eis aktiv sein und dem Trainer Igor Kabernuk als Co-Trainer zur Seite stehen. „Aus diesem Grund besucht Mario momentan den Trainerlehrgang beim NEV“, berichtet Jan Wagner. Patrick Pröschild erzielte in der vergangenen Saison „nur“ 3 Tore und 6 Vorlagen für den EHC Salzgitter 05. Das liegt aber daran, dass er bedingt durch die Ableistung seines Wehrdienstes bei der Bundeswehr so gut wie nie mit der Mannschaft trainieren konnte. „Wenn Patrick in der kommenden Saison wieder regelmäßig trainieren kann, wird er mit Sicherheit wieder an seine Leistung in der Saison 2005/2006 anknüpfen können“, meint Jan Wagner. Damals brachte es Patrick Pröschild auf 18 Tore und 33 Vorlagen. Ganz besonderst erfreut ist der Vorstand des EHC Salzgitter 05 darüber, dass Thomas Pape ein weiteres Jahr in Salzgitter spielen wird. Thomas Pape, der in den zurückliegenden Spielzeiten 32 Tore und 33 Vorlagen erzielte, war vor kurzer Zeit zum Sportler des Jahres in Salzgitter gewählt worden. Zwei weitere wichtige Stützen der Mannschaft sind Alexander Pflüger und David Jasieniak. An letzterem hatten mehrere andere Vereine Interesse bekundet, dennoch bleibt er den Steelers erhalten. Neu im Kader ist mit dem 18-jährigen Nils Blankschyn ein absoluter Wunschspieler von Trainer Igor Kabernuk. „Nils ist wendig, schnell und technisch versiert“, so Kabernuk, „er passt hervorragen in die Mannschaft. Blankschyn spielte in der vergangenen Saison für die Junioren des EC Hannover und brachte es in der Junioren-Bundesliga auf 16 Tore und 15 Vorlagen. Als weitere Neuzugänge verzeichnet der EHC Salzgitter 05 Marco Gapinski und die bereits angekündigten Stürmerin Jennifer Matz. Gapinski, der nun mit seinem Bruder zusammen für den EHC aus Eis gehen wird, spielte in der vergangenen Saison für die Salzgitter Steel Bullets.

    Zur Mannschaft, insbesondere zu den Verteidigern, wird sich nach Auskunft von Jan Wagner bis zu Saisonbeginn noch der eine oder andere Spieler dazustoßen. Daran arbeiten vor allem Friedel Schulze, der 2.Vorsitzende des EHC Salzgitter 05 und Jörg Opitz. „Es haben sich viele Spieler, unter anderem auch aus dem letztjährigen Kader der Harzer Wölfe, dem Verein angeboten“, berichtet Jan Wagner, „allerdings wollen einige Spieler durch Engagement beim EHC Geld verdienen. Darauf werden wir uns aber nicht einlassen.“ Nicht mehr für die Steelers spielen werden Eugen Bippus, Sören Horneffer und Marcel Reiss. Während es Bippus und Horneffer nach Wolfsburg zieht, wird Reiss in der kommenden Saison wieder für die Wedemark Farmers spielen.

    „Eine Sache, die unsere Fans mit Sicherheit erfreuen dürfte, können wir jetzt ebenfalls schon bekannt geben“, berichtet Jan Wagner. Wie bereit von den Fans im Forum des EHC Salzgitter 05 vermutet wurde, werden die Steelers in der kommenden Saison wieder in den traditionellen Farben auflaufen. Nach Auskunft des Pressesprechers liegt bereits ein erster Trikotentwurf vor, den dem alle Vorstandsmitglieder begeistert sind.

    Wer die Steelers bereits vor dem Saisonauftakt erleben möchte, der hat in der Zeit vom 17. bis zum 19. August die Gelegenheit dazu, wenn sich der EHC Salzgitter 05 im Rahmen des City-Fests mit einem eigenen Stand in Salzgitter-Lebenstedt präsentiert. „Wir möchten unseren Fans uns allen die es werden wollen die Möglichkeit geben, sich über die aktuelle Entwicklung des EHC zu informieren“, sagt Marcus Pchaiek, „des weiteren werden über die neu angebotene Supporters-Club-Mitgliedschaft informieren und einige andere Überraschungen bereithalten.“


    Quelle: hockeyweb



    Re: Pressemitteilungen

    Headhunter - 09.08.2007, 14:21


    Steelers stellen sich vor

    LEBENSTEDT. Wer die Eishockeyspieler der Steelers bereits vor dem Saisonauftakt erleben möchte, der hat in der Zeit vom 17. bis zum 19. August Gelegenheit dazu: Der EHC Salzgitter stellt sich im Rahmen des City-Festes mit einem eigenen Stand in Lebenstedt vor. "Wir möchten unseren Fans die Möglichkeit geben, sich über die aktuelle Entwicklung zu informieren", sagt Vorsitzender Marcus Pchaiek. "Darüber hinaus werden wir über die neue Supporters-Club-Mitgliedschaft informieren und einige andere Überraschungen bereithalten."
    Mittwoch, 08.08.2007

    Quelle: newsclick.de



    Re: Pressemitteilungen

    Headhunter - 09.08.2007, 14:26


    Lück und Zatonski tüfteln seit zwei Jahren an Plänen für Lengede-Arena

    Die beiden Salzgitteraner sind mit dem Eissport aufgewachsen – "Multifunktionshalle fehlt in der Region"
    Von Doris Comes


    zoom
    Großansicht Großansicht

    LENGEDE. Kein Rätselraten mehr um die beiden Geschäftsführer der Eissporthallen GmbH Nord aus Salzgitter, die im Lengeder Unternehmerpark in Broistedt eine Eissporthalle für 3 Millionen Euro bauen wollen. "Eine Multifunktionshalle", verbessern Thorsten Lück und Robert Zatonski im Gespräch mit den PN.

    Obwohl beide Salzgitteraner ehemalige Eishockeyligaspieler waren ("heute nur noch Hobby") und den Eissport in der Region fördern wollen, sagt der 39-jährige Lück: "Mit Eis allein trägt sich keine Halle". Deshalb sollen die Lengede-Arena auch Konzerte, Messen oder andere Sportveranstaltungen füllen. "Eine solche Halle fehlt in der Region."

    "Innerhalb von zwei Stunden können wir mit zwölf Mann die Eisfläche mit einem Spezialbelag abdecken", betont Robert Zatonski. Der 24-Jährige, gelernter Schlosser und Schweißer, zurzeit beschäftigt bei Alstom Salzgitter, kennt sich mit Eis und Eishallen aus. Nebenberuflich arbeitet er für die Stadt Salzgitter bei deren Tochtergesellschaft Sport und Freizeit GmbH, Betreiberin der Salzgitteraner Eissporthalle. "Wir wollen der Salzgitteraner Halle keine Konkurrenz machen", betonen beide Geschäftsführer. Salzgitter sei sehr gut ausgelastet durch öffentliche Laufzeiten, in Lengede sollen sich diese auf das Wochenende beschränken.

    Die Lengede-Arena solle in erster Linie Trainingszeiten für Eissportvereine aus der Region bieten und am Vormittag Laufzeiten für Schulen und Kindergärten, so Lück. Der Unternehmer in der Telekommunikation ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Seit zwei Jahren reifen bei Lück und Zatonski ("ledig, ein Kind") die Pläne für die Halle. Lengede ist für sie ein idealer Standort: "Bahn- und Autobahnanbindung und die B 1 ist auch nicht weit."

    Doch noch steht die Halle nicht. Warum gibt es immer noch keine Baupläne? "Derzeit prüft ein Architekturbüro, ob wir statt der ursprünglich geplanten Fertigbaustahlkonstruktion einen Massivbau wählen, dann könnten wir die heimische Bauwirtschaft beteiligen", erläutern die Geschäftsführer. Nach den Sommerferien soll die Entscheidung fallen, "dann legen wir die Pläne vor".

    Bleibt die Finanzierung der 3-Millionen-Euro-Investition. Zwei Millionen Euro könnten, so Lück und Zatonski, über Kleinanleger-Anteile (100 Euro pro Quadratmeter) zusammen kommen. Die Einlagen fließen, wie berichtet, zunächst auf ein Notaranderkonto. "Wir wollen aber auch Gesellschafter, zum Beispiel über Werbeflächen, mit ins Boot holen", betont Lück.

    Im nächsten Frühjahr soll es mit dem Bau los gehen. Die Geschäftsführer: "Aber wir haben keinen Zeitdruck. Wir wollen nichts überstürzen und dadurch Fehler machen."

    Weitere Informationen unter www.lengede-arena.de
    Dienstag, 07.08.2007

    Quelle: newsclick.de



    Re: Pressemitteilungen

    Bronco Kulitschka - 09.08.2007, 20:00


    wenn heute nicht der 9. August wäre, würde ich sagen "April April".
    Eine Multifunktionshalle für schlappe 3 Millionen Euronen; wer´s glauben mag...



    Re: Pressemitteilungen

    Dumbo - 12.09.2007, 07:08


    Salzgitter Steelers: Vorbereitungsturnier

    Mit einem Sieg und einer Niederlage belegte der EHC Salzgitter 05 am Ende des zweitägigen Vorbereitungsturniers in der Wedemark den dritten Platz. „Wir haben im Vorfeld des Turniers erst zweimal trainiert“, berichte Jörg Opitz, der Teammanager des EHC Salzgitter 05, „aus diesem Grund zählte es für uns in erster Linie, dass sich die Mannschaft findet und einspielt.“ Angesichts dieses Umstandes zeigten sich die mit in die Wedemark gereisten Fans mit der dargebotenen Leistung ihrer Mannschaft zufrieden.
    Im Rahmen der beiden Spiele liefen mit Tim Soletzki und Kai Erlenhardt zwei weitere Neuzugänge im Trikot der „Steelers“ auf, hinzu kamen noch die beiden Testspieler Alexander Ansmann und Sascha Meyer. Tim Soletzki spiele, genau wie sein Bruder Maximilian, zuletzt für die Salzgitter Steel Bullets. Kai Erlenhardt wechselte vom Grefrather EC zum EHC. „Mit Tim Soletzki und Kai Erlenhardt haben wir zwei weitere junge Spieler im Kader“, berichtet Pressesprecher Jan Wagner, „beide haben im Training und beim Vorbereitungsturnier einen guten Eindruck hinterlassen.“ Der Kader des EHC Salzgitter 05 umfasst momentan 10 Spieler die jünger als 23 Jahre sind. „Darauf können und werden wir aufbauen“, so Marcus Pchaiek, der 1. Vorsitzende des EHC Salzgitter 05.
    Das erste Spiel des Vorbereitungsturniers bestritt der EHC am Samstag gegen den Ligakonkurrenten Wedemark. Die „Farmers“ hatten im Vorfeld des Turniers schon mehrere Trainingseinheiten und ein Vorbereitungsspiel bestritten. Dies machte sich im zunehmenden Spielverlauf auch bemerkbar. Während der EHC das Spiel im ersten Drittel noch offen gestalten und sogar mit 1:0 nach einem sehenswerten Alleingang von Thomas Pape in Führung gehen konnte, nutzten die Wedemark Farmers im weiteren Spielverlauf ihren konditionellen Vorteil und den Umstand, dass die Schiedsrichter viele Strafen gegen die Spieler des EHC verhängten. Sebastian Kotke konnte nach Zuspiel von Alexander Pflüger und André Keine zwischenzeitlich zwar noch auf 2:4 verkürzen, am Ende siegte Wedemark jedoch verdient mit 8:2. Die Torhüter Lars Tschirner und Alexander Ansmann zeigten trotz der vielen Gegentore gute Leistungen und verhinderten durch mehrere gute Aktion weitere Tore der „Farmers“.
    Beim zweiten Spiel gegen Hannover Seahawks am Sonntag sah es für die „Steelers“ besser aus. Der Verbandsligist machte es dem EHC allerdings nicht sonderlich leicht. Der EHC führte zwar nach dem ersten Drittel durch zwei Tore von Sebastian Kotke mit 2:0, danach standen die „Seahawks“ jedoch tief im eigenen Drittel und warteten auf Konterchancen. Diese wurden jedoch von den sicher spielenden Torhütern des EHC, Artur Jasieniak und Maximilian Soletzki, entschärft. Die Stürmer des EHC erarbeiteten sich im zweiten und dritten Drittel eine Vielzahl von Chancen, diese führten jedoch erst im Schlussdrittel zu weiteren Torerfolgen. Durch Tore von David Jasieniak, Thomas Pape (jeweils zwei Tore), Alexander Pflüger, Nils Blankschyn und Patrick Pröschild fuhr der EHC Salzgitter 05 am Ende einen verdienten 9:1-Sieg ein.
    Positiv verzeichnen die Verantwortlichen des EHC, dass die ersten beiden Sturmreihen bereits gut miteinander harmonieren. „Besonders von Nils Blankschyn sind wir alle sehr überrascht“, berichtet Marcus Pchaiek, „er passt super in die Mannschaft und er hat uns durch seine schnelle, wendige und torgefährliche Spielweise überzeugt.“ Auch die bisher dargebotenen Leistungen der restlichen Spieler sind, so Pchaiek, „überaus erfreulich“. „Im letzten Drittel gegen Hannover konnte man bereits sehen, was in der Mannschaft steckt“, sagt Jan Wagner, „da stimmten sowohl der Spielaufbau als auch die Chancenauswertung.“
    „Ich gehe davon aus, dass die Mannschaft zum Saisonauftakt am 30.09. gegen Wolfsburg konditionell und spielerisch fit sein wird“, ist sich Jörg Opitz sicher, „bis dahin stehen nach jetzigen Stand noch vier Trainingseinheiten und zwei Vorbereitungsspiele gegen den Regionalligisten FASS Berlin auf dem Programm.“ Das Auswärtsspiel findet bereits am kommenden Sonntag um 13.30 Uhr statt, das Heimspiel am 28. September um 20.00 Uhr. „Wer noch kurzfristig mit der Mannschaft nach Berlin fahren will, der kann sich in unserer Vereinsgeschäftsstelle melden“, gibt der Fanbeauftragte des EHC Salzgitter 05, Kai Schübbe, an. Die Vereinsgeschäftsstelle in der Berliner Straße 14d in Lebenstedt ist telefonisch unter der Rufnummer 05341-4091236 zu erreichen.
    Salzgitter – Wedemark
    Aufstellung: Lars Tschirner, Alexander Ansmann - Dennis Schulhauser, Dominique Pietrzyk, Maximilian Korkus, Sascha Meyer, Tim Soletzki - Marcus Pchaiek, André Keine, Sebastian Kotke, Patrick Pröschild, Alexander Pflüger, Kai Erlenhardt, Thomas Pape, David Jasieniak, Nils Blankschyn
    Tore: 1:0 (01:20 Pape), 1:1 (10:50), 1:2 (19:50), 1:3 (25:49), 1:4 (29:52), 2:4 (30:49 Kotke / Pflüger, Kiene), 2:5 (49:03), 2:6 (51:09), 2:7 (52:42), 2:8 (55:16) Strafen: Salzgitter 28 zzgl. 10 + 10 + Spieldauer für D. Jasieniak, Wedemark 12
    Salzgitter – Hannover
    Aufstellung: Artur Jasieniak, Maximilan Soletzki - Dennis Schulhauser, Dominique Pietrzyk, Maximilian Korkus, Sascha Meyer, Tim Soletzki - Marcus Pchaiek, André Keine, Sebastian Kotke, Patrick Pröschild, Alexander Pflüger, Kai Erlenhardt, Thomas Pape, David Jasieniak, Nils Blankschyn
    Tore: 1:0 (10:32 Kotke), 2:0 (19:58 Kotke), 3:0 (42:56 Pröschild / D. Jasieniak, Pape), 4:0 (43:12 D. Jasieniak / Meyer, Pröschild), 5:0 (47:32 Pape / Pröschild, D. Jasieniak), 6:0 (50:41 Blankschyn / Pflüger, Kotke), 7:0 (51:00 D. Jasieniak / Pape), 8:0 (54:26 Pape / D. Jasieniak, Meyer), 8:1 (56:34), 9:1 (57:48 Pflüger / Kotke, Kiene) Strafen: Salzgitter 14 zzgl. 10 + für Pietrzyk, Hannover 22
    (IHP/Pressemitteilung Salzgitter Steelers/11.09.2007)



    Re: Pressemitteilungen

    Dumbo - 25.09.2007, 16:57


    Salzgitter testet drei Tschechen
    Geschrieben von Icehockeypage
    EHC Salzgitter 05 startet am Sonntag in Wolfsburg in die Saison - Freitag letztes Vorbereitungsspiel mit drei tschechischen Testspielern

    Am Sonntag wird es erstmals ernst für die Spieler des EHC Salzgitter 05. Dann starten die „Steelers“ am 18:00 Uhr beim Auswärtsspiel gegen die 1b des EHC Wolfburg in erste Regionalligasaison. Zuvor bestreiten die „Steelers“ am Freitag um 20:00 Uhr ein letztes Vorbereitungsspiel gegen FASS Berlin.
    Neu im Kader sind ab sofort die beiden Verteidiger Sascha Meyer und Andrej Schuster. Sascha Meyer, der zuletzt für den ECE Braunschweig spielte, überzeugte vor allem durch seinen Einsatz bei seinen ersten Auftritten im Trikot der „Steelers“ beim Vorbereitungstunier in der Wedemark und Berlin. Andrej Schuster, der für die Fans des EHC Salzgitter 05 kein Unbekannter sein sollte, kommt von der 1b des EHC Wolfsburg. Als Testspieler laufen zunächst im Spiel gegen FASS Berlin die drei Tschechen David Bauer, Ludek Stehlik und Karel Svatos. Die beiden Stürmer David Bauer, der zuletzt beim HC Teplice in der zweiten tschechischen Liga spielte und Ludek Stehlik sind in Salzgitter wie Andrej Schuster eben-falls keine Unbekannten. Karel Svatos spielte zuletzt in der zweiten tschechischen Liga bei HC Detcin als Verteidiger gespielt.
    Beim letzen Vorbereitungsspiel am Freitag und beim Saisonauftakt am Sonntag steht Trainer Igor Ka-bernuk nahezu der komplette Kader zur Verfügung. Einzig auf Dennis Schulhauser und Sascha Meyer muss Kabernuk verletzungsbedingt verzichten, beide sind nach dem Vorbereitungsspiel in Berlin ange-schlagen. Dafür stößt Mario Breneizeris, der in der Vorbereitung fehlte zum Kader dazu, nachdem er in Berlin erfolgreich seinen Trainerlehrgang absolviert hat. Der EHC hat in seinen Reihen und insgesamt drei erfahrene Spieler, die über einen Trainerschein verfügen. „Das ist besonders im Hinblick auf die Nachwuchsarbeit, die wir künftig betreiben wollen, äußerst interessant“, so Marcus Pchaiek, der Vorsit-ende des EHC.
    „Ich gehe davon aus, dass die Fans eine andere Mannschaft sehen werden, als beim Hinspiel gegen FASS Berlin“, ist sich Marcus Pchaiek sicher. Das Hinspiel vor Wochenfrist hatten der EHC Salzgitter 05 deutlich mit 19:2 verloren. Ein Grund hierfür war der Umstand, dass die „Steelers“ mit nur neun Feld-spielern nach Berlin gereist waren. „Nachdem sich dann auch noch zwei Spieler beim Spiel verletzt hatten, mussten wir das Spiel nahezu mit einer Reihe beenden“, berichtet Pressesprecher Jan Wagner. FASS Berlin bemühte sich in der letzten Saison um den sportlichen Aufstieg in die Oberliga. Dieses Unternehmen scheiterte jedoch. Obwohl einige Spieler daraufhin die Mannschaft verlassen haben, ist der Kader der Berliner immer noch sehr stark. In Berlin spielen unter anderen Jörn Kugler, Daniel Kuch und Benjamin Hecker, welcher zuletzt in der zweiten Bundesliga spielte. Trainiert wird die Mannschaft von Heiko Awizus. Der Eintritt für dieses Vorbereitungsspiel beträgt 4€ bzw. 2€ ermäßigt. Beim Heim-spiel gegen FASS Berlin ist erstmals „Steelers – Das Eishockeymagazin“ erhältlich. „Neben allen Infor-mationen rund um den EHC Salzgitter und die nächsten Gegner bietet das 16-seitige Hochglanzmaga-zin mit einer 1000er Auflage auch noch viele andere nützliche Informationen wie z.B. Veranstaltungs-hinweise für ganz Salzgitter“, erzählt Jan Wagner, „und das Beste ist, dass das Magazin kostenlos ist.“ Interessente, die im Magazin des EHC Salzgitter inserieren wollten, erhalten alle notwendigen Informa-tionen in der Geschäftsstelle in der Berliner Straße.
    Am Sonntag trifft der EHC Salzgitter auf die 1b des EHC Wolfburg, die ihr Ligaauftaktspiel am vergan-genen Sonntag nur knapp mit 4:3 gegen den ESC Wedemark verloren haben. Ein Wiedersehen wird es dann mit den Spielern Eugen Bippus und Sören Horneffer geben, welche in der vergangenen Saison noch für den EHC Salzgitter 05 spielten. Der Kader der 1b des EHC Wolfsburg ähnelt dem des EHC Salzgitter, auch dort spielt eine Mischung aus jungen und erfahrenen, routinierten Spielern. Trainiert wir die Mannschaft von Lazlo Csata. „Wolfsburg ist für uns schwer einzuschätzen“, sagt Teammanager Jörg Opitz, „wenn unsere Jungs aber alles geben, dann sollte es möglich sein die drei Punkte mit nach Salzgitter zu nehmen.
    (IHP/Pressemitteilung Salzgitter Steelers/25.09.2007)



    Re: Pressemitteilungen

    Kleene Hexe - 27.09.2007, 11:09


    Akademiker gastieren in Salzgitter

    In einem weiteren Vorbereitungsspiel auf die kommende Regionalligasaison tritt der FASS Berlin am Freitag um 20 Uhr zum Rückspiel in Salzgitter an. Letzte Woche gewannen die Weddinger bei der Saisoneröffnung gegen den Ligakonkurrent aus der Nordstaffel der Regionalliga Nordost mit 19:2. Bei den Akademikern sind alle Mann an Bord. Die Salzgitter Steelers gelten als einer der Anwärter der Top Five im Norden und sind einer der möglichen FASS-Gegner im Falle der Qualifikation für die Meisterrunde. Am Freitag wollen die Niedersachsen drei Kontingentspieler aus Tschechien testen und werden somit stärker als bei ihrem Auftritt in Berlin sein. Für Fans besteht die Möglichkeit, das Team im Mannschaftsbus zu begleiten. Infos unter www.fass-berlin.de.

    Quelle: Hockeyweb



    Re: Pressemitteilungen

    Headhunter - 28.09.2007, 07:28


    Das Abenteuer beginnt

    Der EHC Salzgitter startet am Sonntag gegen Wolfsburg in die Regionalligasaison

    Von Katharina Pahl




    LEBENSTEDT. Heute testet der EHC Salzgitter noch, am Sonntag wird es dann ernst: Beim EHC Wolfsburg 1b startet die Eishockey-Mannschaft ins Abenteuer Regionalliga.

    Zuvor bestreiten die Steelers am heutigen Freitag um 20 Uhr ein letztes Vorbereitungsspiel gegen FASS Berlin.

    Neu im Kader sind die beiden Verteidiger Sascha Meyer und Andrej Schuster. Meyer, der zuletzt für den ECE Braunschweig spielte, überzeugte vor allem durch seinen Einsatz bei seinen ersten Auftritten im Trikot der Steelers beim Vorbereitungsturnier in der Wedemark und Berlin. Andrej Schuster, der für die Fans des EHC Salzgitter 05 kein Unbekannter sein sollte, kommt von der 1b des EHC Wolfsburg.

    Beim Vorbereitungsspiel und Saisonauftakt steht Trainer Igor Kabernuk nahezu der komplette Kader zur Verfügung. Einzig auf Dennis Schulhauser und Sascha Meyer muss Kabernuk verletzungsbedingt verzichten. Dafür stößt Mario Breneizeris zum Kader dazu, nachdem er in Berlin erfolgreich seinen Trainerlehrgang absolviert hat.

    "Ich gehe davon aus, dass die Fans eine andere Mannschaft sehen werden als beim Hinspiel gegen FASS Berlin", ist sich Marcus Pchaiek sicher. Das Hinspiel vor Wochenfrist hatte der EHC deutlich mit 2:19 verloren. Beim Heimspiel gegen FASS Berlin ist erstmals "Steelers – das Eishockeymagazin" erhältlich. "Neben allen Informationen rund um den EHC Salzgitter und die nächsten Gegner bietet das 16-seitige Hochglanzmagazin auch noch viele andere nützliche Informationen", erklärt EHC-Pressesprecher Jan Wagner.

    Am Sonntag trifft der EHC Salzgitter auf die 1b des EHC Wolfsburg, die ihr Ligaauftaktspiel am vergangenen Sonntag knapp mit 3:4 gegen den ESC Wedemark verloren. Ein Wiedersehen wird es dann mit den Spielern Eugen Bippus und Sören Horneffer geben, welche in der vergangenen Saison noch für den EHC spielten. "Wolfsburg ist für uns schwer einzuschätzen", sagt Teammanager Jörg Opitz, "wenn unsere Jungs aber alles geben, dann sollte es möglich sein, die Punkte mit nach Salzgitter zu nehmen."

    Freitag, 28.09.2007

    Quelle newsclick.de



    Re: Pressemitteilungen

    Kleene Hexe - 29.09.2007, 20:08


    Zuviel Weiß und Loch im Eis

    29.09.2007
    Eigentlich sollte am gestrigen Abend das freundschaftliche Rückspiel zwischen den Salzgitter Steelers und FASS Berlin stattfinden. Und als sich der Tross der Berliner um 15:00 Uhr auf den Weg nach Salzgitter machte, dachte nicht mal im Traum einer daran, was sie dort erwarten sollte.

    Dabei war man bei FASS guter Dinge, man war mit 14 Feldspielern, darunter die Gastspieler Susan Götz und Benjamin Dierksen (beide OSC Berlin), und 2 Torhütern gut besetzt und wollte den ebenfalls besser als im Hinspiel besetzten Steelers ein tolles Match bieten.

    Die Hinfahrt verlief auch ohne Probleme, selbst der Freitagnachmittag-Feierabendverkehr in Berlin stellte kein Problem dar. Und auch die sonst als staufreudige bekannte Gegend um Braunschweig passierte man ohne Probleme. So war man ca. 80 Minuten vor Spielbeginn am Bestimmungsort und wurde auch freundlich empfangen. Und auch die in Privatautos angereisten Spieler beider Teams waren pünktlich zur Stelle Aber damit war die Glücksphase für beide Vereine auch schon beendet.

    Denn was nun folgte, passt in die Rubrik Pleiten, Pech und Pannen. Denn als die Teams das Eis zum Aufwärmen betraten, stellte man fest, dass beide Teams in weißen Trikots antreten wollten. Für die Weddinger als Gastmannschaft normal, für die Gastgeber schlecht. Denn die dunklen Trikots der Steelers waren zum Beflocken und man hatte schlichtweg vergessen, die Berliner darüber zu informieren. Denn diese wären dann selbstverständlich mit ihren dunklen Trikots angetreten. Also kramten die Gastgeber ihre Trainingstrikots aus und versahen diese mittels Klebeband und Eddings mit Nummern. Und traten dann in hellgrünen, grün-schwarzen und blau-weiß-roten Trikots an. Lediglich die Goalies hatten noch ihre weißen Spieltrikots an.

    Nachdem dieses Problem gelöst war, kam das nächste, viel größere Problem. Seit Montag wurde in der Eishalle Salzgitter das Eis bereitet. Die Gastgeber waren also an diesem Tage erstmals in dieser Saison in der Halle. Als die Spieler nach der Eisbereitung das selbige betraten, stellte man fest, dass sich an mehreren Stellen das Eis oberhalb der Werbeflächen gelöst hatte. An einer Stelle so stark, das man später sogar ein Stück Werbung vom Eis entfernen konnte. Daraufhin entschied Schiedsrichter Neumann gegen 20:30 Uhr das Spiel abzusagen. Auf dem Zusatzbericht war dann von einem „quadratmetergroßem“ Loch die Rede.

    Die Verantwortlichen der Steelers reagierten aber sehr gut auf die von ihnen nicht verschuldete Absage. Der 1. Vorsitzende des EHC, Marcus Pchaiek, gab bekannt, das sich die Zuschauer ihr Eintrittsgeld an der Kasse auszahlen lassen können und beim nächsten Heimspiel unter Vorlage der Eintrittskarte nur halben Eintritt zahlen müssen. Außerdem gab es für alle in der Vereinsgaststätte ein Freigetränk. Und auch das Gästeteam wurde mit Getränken versorgt. Außerdem teilte man den Verantwortlichen von FASS mit, man solle den Steelers die Rechnung für die Auswärtsfahrt zukommen lassen, man werde die Kosten der Stadt als Betreiber der Halle in Rechnung stellen. Die Verantwortlichen beider Teams bedauerten, nicht spielen zu können. Schließlich hätten beide dieses Spiel gebraucht.

    So ging es also ohne zu spielen um 21:30 Uhr wieder Richtung Berlin. Und die Pechsträhne sollte kein Ende nehmen. Denn sowohl bei Burg, als auch am Dreieck Werder war die Autobahn nach Unfällen gesperrt. Das hieß erstmal Stau und dann ab über Bundesstraßen zurück auf die Autobahn. So kam man schließlich um 3:00 Uhr am Eisstadion Wedding an.

    So geht es nun für FASS am 06.10.2007 um 19:00 Uhr mit dem ersten Ligaspiel gegen Tornado Niesky weiter. Außerdem hat man noch ein Freundschaftsspiel mit dem Rostocker EC vereinbart. Gespielt wird in Rostock am 07.10.2007 um 19:00 Uhr.

    [Radio Eiskalt]

    Redakteur/Autor: Norbert Stramm



    Re: Pressemitteilungen

    digibär - 29.09.2007, 20:13


    Kleene Hexe hat folgendes geschrieben: Daraufhin entschied Schiedsrichter Neumann gegen 20:30 Uhr das Spiel abzusagen. Hehe, falsch abgeschrieben - bei Radio Eiskalt steht es richtig. :twisted:



    Re: Pressemitteilungen

    Kleene Hexe - 29.09.2007, 22:02


    Ich habs nur kopiert. Ich schreib da nix ab. Da fehlt mir dann doch die Zeit.



    Re: Pressemitteilungen

    digibär - 29.09.2007, 22:15


    Und beim Kopieren einen Fehler eingebaut, wofür soll das denn gut sein? :wink: Na, wie auch immer, auf jeden Fall war der HSR des gestrigen Abends jemand anders.



    Re: Pressemitteilungen

    Noppe - 29.09.2007, 22:34


    Nu werd ich als Autor dieser Zeilen das ganze mal aufklären. Den Fehler habe ich eingebaut. War wohl beim schreiben noch nicht ganz fit. Bemerkt habe ich den erst nachdem die Kleene Hexe ihn in euer Forum kopiert hat. Und hab das dann geändert. Hoffe mal das Thema ist dann damit beendet.



    Re: Pressemitteilungen

    Kleene Hexe - 29.09.2007, 22:34


    Na damit du den Fehler findest natürlich.

    Tante Edit sagt: Hat sich ja aufgeklärt. Kann ja mal passieren so ein Fehler. :)



    Re: Pressemitteilungen

    digibär - 29.09.2007, 23:07


    Dann kann ich ja jetzt endlich beruhigt schlafen gehen. :wink:



    Re: Pressemitteilungen

    Lachsprinz - 02.10.2007, 12:46


    Salzgitter Steelers: Kein Auftakt nach Maß - Auf Spielausfall am Freitag folgt unglückliche Niederlage in Wolfsburg am Sonntag

    Nachdem das Vorbereitungsspiel am Freitag gegen FASS Berlin wegen eines Lochs im Eis von den Schiedsrichtern nicht angepfiffen wurde, unterlagen die „Steelers“ am Freitag unglücklich mit 6:7 gegen die 1b des EHC Wolfsburg.

    „Der Saisonauftakt auf heimischen Eis hätte nicht kurioser verlaufen können“, resümiert Jan Wagner, der Pressesprecher des EHC Salzgitter 05, nachdem das Vorbereitungsspiel gegen FASS Berlin von den Schiedsrichtern abgesagt wurde. Der Grund hierfür war die mangelnde Qualität der Eisfläche. Doch der Reihe nach: Zunächst einmal sorgten die Trikots der Berliner Mannschaft für Aufregung in der Eissporthalle, den sie sahen den Trikots der „Steelers“ zum verwechseln ähnlich. So ähnlich, dass die Betreuer des EHC Salzgitter 05 in Rekordzeit die Trainingstrikots des EHC mit den entsprechenden Rückennummern versehen mussten. „Als es dann endlich losgehen sollte, gab es den nächsten Aufreger“, berichtet Jan Wagner. Das Eis wies an den Stellen, an denen Werbefolien in die Eisfläche eingelassen waren, nicht die erforderliche Dicke auf. Bei Belastung brachen an diesen Stellen Eisplatten heraus und der Werbefolien lagen frei. Dadurch bestand ein erhebliches Verletzungsrisiko für die Spieler. Da eine Ausbesserung in absehbarer Zeit nicht möglich war, entschieden sich die Schiedsrichter, das Spiel nicht anzupfeifen. „Diese Entscheidung ist für uns absolut nachvollziehbar, denn die Gesundheit der Spieler steht über allem“, so Jan Wagner. Die Verantwortlichen des EHC Salzgitter 05 reagierten schnell. Jeder Besucher erhielt sein Eintrittsgeld zurück und zusätzlich noch ein Freigetränk im Vereinsheim des EHC. Doch verbrachten die Verantwortlichen des EHC gemeinsam mit den Fans und den Spielern beider Mannschaften noch einige Stunden. „Auch wenn uns erwiesenermaßen keine Schuld an dem Spielausfall trifft, tun uns die Unannehmlichkeiten unserer Zuschauer im Zusammenhang mit dem gestrigen Spiel unheimlich leid“, machte Marcus Pchiaek, der Vorsitzende des EHC Salzgitter 05, deutlich. Die Verantwortlichen des EHC Salzgitter 05 werden umgehend Gespräche mit der Sport- und Freizeit GmbH aufnehmen, damit sich ein solches Ereignis zukünftig nicht wieder ereignet. „So etwas wollen wir unseren Fans, unseren Gegnern und den Schiedsrichtern nicht noch einmal zumuten“, stellt Marcus Pchaiek klar.

    Im ersten Punktspiel am Sonntag gegen die 1b des EHC Wolfsburg sah es zunächst nach einem Sieg für den EHC Salzgitter 05 aus. Die „Steelers“, für die auch die drei Tschechen Bauer, Stehlik und Svatos spielten, dominierten das Spiel und führten durch Tore von Bauer, Pflüger und Breneizeris mit 3:0. Kurz vor der ersten Drittelpause gelang den Wolfsburgern noch das 1:3. „In der Drittelpause muss der Trainer der Wolfsburger die richtigen Worte gefunden haben“, berichtet Jan Wagner, „die Wolfsburger waren griffiger und nahmen die Zweikämpfe im eigenen Drittel an.“ Dies kam für einige Spieler des EHC Salzgitter 05 scheinbar überraschend. Zwar konnten die „Steelers“ zwischenzeitlich nach dem 2:3-Anschlusstreffer durch Tore von Pflüger und Kiene den alten Abstand wiederherstellen, dann führten mehrere Konter der Wolfsburger allerdings zum 5:5-Ausgleich. Insbesondere Alexander Enns, welcher von der Oberligamannschaft der Hannover Indians zur 1b des EHC Wolfsburg gewechselt war, versetzte dabei die nun phasenweise etwas wacklige Abwehr der „Steelers“ öfter in Schwierigkeiten. Durch ein Tor von David Jasieniak ging der EHC Salzgitter 05 nochmals in Führung, dann führten jedoch zwei weitere Kontertore der 1b des EHC Wolfsburg zum 7:6. Zwar bäumten sich die „Steelers“ jetzt noch einmal mit aller Kraft auf und belagerten das gegnerische Drittel, ein Tor gelang ihnen jedoch nicht mehr. „Wolfsburg hat clever gespielt und es verstanden unsere Abwehr mit vielen Kontern unter Druck zu setzen“, sagt Jan Wagner, „am Ende geht der Sieg in Ordnung.“ Am kommenden Wochenende haben die „Steelers“ spielfrei, bevor es dann am 13.10. gegen die 1b des REV Bremerhaven geht.

    EHC Salzgitter: Tschirner, Ansmann (ab 29:48) – Korkus, Kotke, Svatos, Pietrzyk, Kiene, Meyer – Pape, D. Jasieniak, Pflüger, Stehlik, Bauer, Breneizeris, Erlenhardt, Pröschild, Blankschyn

    Tore: 0:1 (08:08 / Bauer – Breneizeris), 0:2 (11:10 / Pflüger), 0:3 (13:01 / Breneizeris – Stehlik, Bauer), 1:3 (16:20 in 5:4), 2:3 (27:02), 2:4 (28:19 / Pflüger), 2:5 (29:48 / Kiene – Korkus), 3:5 (32:53 in 4:5), 4:5 (33:42 in 4:5), 5:5 (35:50), 5:6 (39:51 / Jasieniak – Pape, Pflüger), 6:6 (47:45 in 5:4), 7:6 (49:23)

    Strafen: Wolfsburg 18 Strafminuten, Salzgitter 18 Strafminuten

    (IHP/Pressemitteilung Salzgitter Steelers/01.10.2007)



    Re: Pressemitteilungen

    Lachsprinz - 01.11.2007, 21:22

    Pressemitteilung vom 01.11.2007
    EHC Salzgitter 05 empfängt die Harze Wölfe

    EHC-Torjäger David Jasieniak will den Favoriten ärgern

    Mit Respekt, aber keinesfalls ängstlich, werden die Spieler des EHC Salzgitter 05 am Sonntag ab 18:00 Uhr den ESC Braunlage empfangen. „Braunlage hat eine sehr gute Mannschaft zusammen“, macht Jan Wagner, der Pressesprecher des EHC Salzgitter 05 deutlich, „insbesondere deren erste Reihe ist extrem torgefährlich.“ Der ESC Braunlage, der sich in der vergangenen Saison sportlich für die Oberliga qualifizierte, dann aber auf finanziellen Gründen auf den Aufstiegt verzichten musste, kommt als ungeschlagener Tabellenzweiter nach Salzgitter. Alles andere als ein Sieg in Salzgitter dürfte für die ambitionierten Braunlager, die sich um jeden Preis erneut sportlich für die Oberliga qualifizieren wollen, eine herbe Enttäuschung sein. In den bisherigen drei Spielen erzielten der ESC Braunlage bereits 22 Tore, neun davon gehen auf das Konto von Alexander Deibert. „Auf unsere Abwehr kommt also eine Menge Arbeit zu“, ist sich Jan Wagner sicher. Für David Jasieniak, den mit 5 Toren in dieser Saison bislang erfolgreichsten Torschützen der „Steelers“, ist die Braunlager Mannschaft nicht unbekannt. „In der Saisonvorbereitung habe ich bei Braunlage mittrainiert und Vorbereitungsspiele mit denen bestritten“, berichtet David Jasieniak, „ich habe mich aber dann für den EHC Salzgitter entschieden, weil ich mich hier, vor allem wegen dem guten Teamgeist, wohler fühle.“ Der 22-jährige gelernte Mechatroniker, an dem neben Braunlage noch anderen Mannschaften interessiert waren, spielt gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Artur nun schon in der dritten Saison für den EHC Salzgitter 05. David Jasieniak, der mit seinen Mitspielern mindestens den fünften Platz in der Vorrunde erreichen und somit die Qualifikation für die Meisterrunde schaffen will, sieht Braunlage im Spiel gegen Salzgitter als Favoriten. „Wir werden es Braunlage jedoch nicht leicht machen“, verspricht David Jasieniak, „die Mannschaft wird alles geben und versuchen Braunlage ein wenig zu ärgern.“

    Beim Spiel gegen die Harzer Wölfe, in dem die „Steelers“ erstmals in ihren neuen grünen Trikots auflaufen werden, kann Trainer Igor Kabernuk auf den gesamten Kader zurückgreifen. Der Vorstand des EHC Salzgitter 05 hofft auf die Unterstützung vieler Zuschauer beim Spiel gegen Braunlage. „Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und der lautstarken Unterstützung unseres Publikums ist vielleicht sogar eine kleine Überraschung möglich“, meint Jan Wagner. Um lange Schlangen an den Kassen zu vermeiden, können bereits ab 14:00 Uhr im Vereinsheim des EHC Salzgitter, dem ehemaligen Tennishaus, Eintrittskarte gekauft werden. Dort treffen sich ab 16:00 Uhr auch die Eisfüchse, der Fanclub des EHC Salzgitter, um sich auf das mit Spannung erwartete Derby vorzubereiten.



    Re: Pressemitteilungen

    Lachsprinz - 10.12.2007, 17:30


    Steelers gewinnen Torkrimi an der Ostseeküste

    EHC Salzgitter 05 erkämpft Sieg nach Penaltyschießen in Timmendorf

    „Was unsere Mannschaft heute geleistet hat war kämpferisch die bisher beste Leistung in dieser Saison“, berichtet Jan Wagner, der Pressesprecher des EHC Salzgitter 05. Nach kurzfristigen Ausfällen weiterer Spieler waren die Steelers, deren Kader ohnehin schon stark dezimiert war, mit nur zwei Reihen an die Ostseeküste gereist. Dort trafen die Steelers allerdings erst verspätet ein, nachdem der Mannschaftsbus knapp 50 Kilometer vor dem Ziel in einen Stau geraten war. Dadurch begann das Spiel erst gegen 21 Uhr.

    Timmendorf machte von Beginn an Druck auf das Gehäuse der Steelers und setzte die Abwehr mit vielen Angriffen unter Druck. Dank einer guten kämpferischen und läuferischen Leistung gelang es den Steelers jedoch den Puck im eigenen Drittel zu erkämpfen und den einen oder anderen Konter zu fahren. Das Tor der Steelers hütete an diesem Abend der gut aufgelegte Artur Jasieniak. Dieser konnte jedoch nicht das 1:0 der Timmendorfer in der 10. Spielminute verhindern. Davon unbeeindruckt nutzte jedoch André Kiene mit einem wuchtigen Schuss im direkten Gegenzug die erste große Chance der Steelers zum 1:1-Ausgleich, nachdem er von Nils Blankschyn mustergültig angespielt wurde. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Drittelpause.

    Im zweiten Drittel waren es dann zunächst die Steelers, die Druck machten und das Timmendorfer Tor belagerten. Nach nur wenigen Sekunden im zweiten Drittel gelang es David Jasieniak und Thomas Pape die Timmendorfer Verteidigung auf sich zu ziehen, so das der frei vor dem Tor stehende Mario Breneizeris nur noch den Timmendorfer Torhüter überwinden musste. Dies gelang ihm mit gewohnter Cleverness und Routine. Nach dem Führungstreffer zogen sich die Steelers nun etwas zurück um Kräfte zu sparen. Timmendorf erhöhte zwar den Druck, konnte jedoch erst in der 29. Spielminute ausgleichen. Nach diesem Treffer gingen die Steelers jedoch in der 31. Spielminute durch Thomas Pape wieder in Führung. Diese Führung wurde in der 33. Spielminute egalisiert bevor Timmendorf in der 35. Spielminute in Führung ging. Beide Tore gegen die Steelers vielen in Überzahl, nachdem zunächst Maximilian Korkus und Waldemar Schäfer auf der Strafbank Platz nehmen mussten. Nun kam jedoch der große Auftritt von Nils Blankschyn, welcher zunächst zwei Timmendorfer Abwehrspieler schwindelig spielte und dann, nachdem sein erster Torschuss pariert wurde, aus spitzen Winkel das Tor erzielte. Durch dieser erneuten Treffer motiviert machten nun die Steelers wieder Druck und wurden in der 39. Spielminute, kurz vor Ende des zweiten Drittels belohnt. Ein Timmendorfer Spieler hatte gerade auf der Strafbank Platz genommen, ehe Sebastian Kotke mit einem unhaltbaren Schuss von der blauen Linie den erneuten Führungstreffe für die Steelers erzielte. Mit einer 5:4-Führung im Rücken gingen die Steelers in die Drittelpause.

    Das dritte Drittel spielte sich nahezu komplett im Drittel der Steelers ab. Timmendorf belagerte das Tor der Steelers mit wütenden Angriffen. Die Spieler der Steelers, welche kaum Zeit zum Luftholen hatten, wehrten sich jedoch tapfer und konnten den Puck ein ums andere Mal aus dem Drittel schlagen, um so zumindest die Möglichkeit zum Wechsel zu erreichen. In der 46. Spielminute fiel dann jedoch der Ausgleich, ehe Timmendorf in der 53. Spielminute wieder in Führung ging. Nun setzte die Steelers alles auf eine Karte. Mit einem letzten großen Kraftakt bäumte man sich gegen die drohende Niederlage auf und wurde belohnt. Knapp zwei Minuten vor Spielende gelang André Kiene nach einem schönen Alleingang das 6:6. So lautete auch der Spielstand nach 60 Minuten und somit ging es ins Penaltyschießen. Nachdem auf beiden Seiten zunächst drei Schützen gescheiter waren, war es zunächst Artur Jasieniak, der den Schuss des Timmendorfer Schützen hielt, ehe Sebastian Kotke den entscheidenden Penalty verwandelte. Dadurch sicherte er den Steelers zwei Punkte.

    „Jeder unserer Spieler hat für die heutige Leistung die absolute Hochachtung verdient“, sagt Jan Wagner, „die Mannschaft hat sich als solche gezeigt und durch Einsatz und Kampf die fehlenden Spieler kompensiert. Auch die Chancenverwertung hat gestimmt.“ Neben dem Pressesprecher des EHC Salzgitter 05 zeigte sich auch Igor Kabernuk, der Trainer der Steelers, mit der Leistung der Mannschaft vollauf zufrieden: „Ich muss meiner Mannschaft ein großes Lob aussprechen. Wir haben uns vorgenommen hier trotz des kleinen Kaders Punkte zu holen, und wir haben es geschafft. Endlich wurde das umgesetzt, was wir in den Trainingseinheiten trainiert haben.“

    Aufstellung: Jasieniak, (Tschirner) - Kiene, Kabernuk, Schäfer, Korkus - Breneizeris, Blankschyn, Pape, Jasieniak, Martin Gapinski, Kotke

    Tore: 1-0 (10.), 1-1 (11.) Kiene (Blankschyn), 1-2 (20.) Breneizeris (Pape, Jasieniak), 2-2 (29.), 2-3 (31.) Pape (Kotke, Breneizeris), 3-3 (33.), 4-3 (35.), 4-4 (37.) Blankschyn (Breneizeris, Kotke), 4-5 (39.) Kotke (Korkus, Breneizeris), 5-5 (46.), 6-5 (53.), 6-6 (57.) Kiene, 6-7 (60.) Kotke (Penaltyschießen)

    Strafen: Timmendorf 20 + 10, Salzgitter 16



    Re: Pressemitteilungen

    madmax - 10.12.2007, 21:28


    schöner Bericht!



    Re: Pressemitteilungen

    Headhunter - 27.12.2007, 23:25


    Steelers bauen auf Unterstützung ihrer Fans

    LEBENSTEDT. Gestärkt durch den verdienten Sieg gegen die Wedemark Farmers gehen die Eishockey-spieler des EHC Salzgitter am heutigen Freitag (20 Uhr) in das vorletzte Regionalliga-Vorrundenspiel. Gegner ist die zweite Mannschaft des Bundesligisten REV Bremerhaven.

    Bremerhaven hat das Ziel, die Qualifikation für die Meisterrunde, so gut wie erreicht: Mit 16 Punkten steht das Team auf dem 4. Platz. Das Hinspiel gegen die 1b gewannen die Steelers mit 4:3 nach Penaltyschießen.

    Die Aufstellung des EHC wird sich im Vergleich zur Wedemark-Partie nur unwesentlich ändern. Waldemar Schäfer und Mario Breneizeris stoßen zum Kader. Der Einsatz von Nils Blankschyn steht noch nicht fest.

    "Die Unterstützung unserer Fans ist für die Spieler unglaublich wichtig", unterstreicht Pressesprecher Jan Wagner, "die tolle Stimmung auf der Tribüne hat am vergangenen Sonntag nochmal zusätzliche Kraftreserven freigesetzt." kat

    Freitag, 28.12.2007

    Quelle newsclick.de



    Re: Pressemitteilungen

    Headhunter - 27.10.2008, 00:02


    Steelers zeigen begeisternde Leistung

    Schnelle, druckvolle Aktionen beim 9:3 als Erfolgsbasis – Bremens Torwart unter Dauerbeschuss
    Von Klaus Fraedrich



    LEBENSTEDT. Einen in jeder Beziehung überzeugenden 9:3-Erfolg (1:0, 3:1, 5:2) über die Bremer Pirates feierten die EHC Salzgitter Steelers gestern Abend vor 250 Zuschauern in der Eishockey-Verbandsliga.

    Die Gastgeber begannen druckvoll, steigerten den Druck im ersten Drittel mit zunehmender Spieldauer. Das einzige, was fehlte, waren daraus resultierende Tore. Immer wieder stand Bremens Torwart Wolfgang Knoll im Blickpunkt, wäre aber bei einem Lattenschuss von David Jasieniak Ende des ersten Drittels machtlos gewesen.

    Gegner an die Wand gespielt

    "Wir haben den Gegner regelrecht an die Wand gespielt. Einzig noch mehr Tore haben gefehlt", kommentierte Steelers-Trainer Erwin Materna den Einbahnstraßen-Eishockey, den sein Team lieferte. Einzig der sich im Verlauf des Spiels weiter steigernde Wolfgang Knoll und seine aufopferungsvoll kämpfenden Vorderleute verhinderten einen zweistelligen Erfolg.

    Auch wenn der EHC nur zwei Reihen aufbot, war die Mannschaft ihren Gästen in puncto Fitness, Laufbereitschaft aber auch Technik um Längen überlegen.

    "Waren einfach druckvoller"

    Kein Wunder, dass Erwin Materna angesichts einer derartigen Eishockey-Demonstration der Gastgeber ins Schwärmen geriet. Die Gäste von der Weser wurden bereits im eigenen Drittel attackiert, konnten sich nur in wenigen Szenen befreien und fanden ganz selten die Möglichkeit zu einem konstruktiven Aufbauspiel. Erwin Materna brachte es auf einen einfachen Nenner: "Wir waren einfach druckvoller."

    Strafen: EHC 6 + 10 (Schulhauser) – Bremen 20.

    Tore: 1:0 (6.) David Jasieniak, 2:0 (28.) Dennis Schulhauser, 3:0 (31.) Sebastian Kotke, 4:0 (31.) Jasieniak, 4:1 (34.) Lothar Riese, 5:1 (40.) Marco Gapinski, 5:2 (42.) Gregor Wemken, 6:2 (45.) Jasieniak, 7:2 (47.) Martin Gapinski, 8:2 (47.) Kotke, 8:3 (48.) Daniel Uracz, 9:3 (55.) Jasieniak.

    EHC Salzgitter: Tschirner, Artur Jasieniak – Kotke, Kiene, Meyer, Pietrzyk, Schulhauser – David Jasieniak, Gapinski, Levicky, Marco Gapinski, Haase, Ebeling.


    Montag, 27.10.2008

    Quelle newsclick.de



    Re: Pressemitteilungen

    Headhunter - 07.12.2008, 23:40


    Am Ende fehlt dem EHC die Kraft

    Eishockey: Mit weniger als zwei kompletten Reihen gegen den Tabellenzweiten großartige Moral gezeigt
    Von Klaus Fraedrich


    LEBENSTEDT. Das Vorhaben, gestern Abend im Spiel der Eishockey-Verbandsliga gegen den Tabellenzweiten REV Bremerhaven 1b ein achtbares Ergebnis zu erzielen, war für Gastgeber EHC Salzgitter schwer realisierbar. Am Ende stand eine 3:9 (1:4, 2:2,0:3)-Niederlage.

    Mit noch nicht einmal zwei kompletten Reihen standen die Steelers von Beginn an auf verlorenem Posten, obwohl die "Fishtown Pinguins" es nicht verstanden, in den zahlreichen Überzahlaktionen des ersten Drittels auch nur annähernd ein Powerplay aufzuziehen.

    Dafür spielten die Gäste in anderer Weise ihre Qualitäten aus. Immer, wenn Tobias Schulte schnell antrat, wurde es brandgefährlich und entsprechend musste Lars Tschirner im ersten Drittel zweimal bei Schulte-Schüssen hinter sich greifen. Nach neun Minuten war ohnehin den letzten Optimisten beim 0:3 der Zahn gezogen. Wozu die Steelers fähig sind, bewies Kapitän Sebastian Kotke, der im Spurt von der Strafbank das erste EHC-Tor markierte.

    An dem Bild des ersten Drittels änderte sich wenig, weil Bremerhaven weiter mit der guten Abwehrarbeit der Steelers, insbesondere, wenn diese in Unterzahl agieren mussten, Probleme hatte. Allerdings machte es sich im Laufe der Zeit bemerkbar, dass die Gäste von der Nordsee mit drei kompletten Reihen agierten. "Langsam gehen die Kräfte aus", stellte EHC-Hallensprecher Benjamin Kozlowski Ende des zweiten Drittels fest.

    Trotzdem brachen die Hausherren nicht ein, verteidigten weiter aufopferungsvoll und kassierten die letzten Treffer erst am Ende der Partie.. "Toll, was die Mannschaft an Moral gezeigt hat", lobte Trainer Ervin Materna. Bei nur acht Feldspielern, einer davon noch verletzt, hätte der EHC auf eine Verlegung drängen können. "Wir haben dafür, dass wir angetreten sind, aber auch für unsere Leistung Lob vom Gegner bekommen", sah sich Materna in der Entscheidung anzutreten bestätigt.

    Tore: 0:1 (1.) Paul Schön, 0:2, 0:3 (4., 9.) Tobias Schulte, 1:3 (15.) Sebastian Kotke, 1:4 (19.) Marc Tammen, 2:4 (23.) Kotke, 2:5 (30.) Ali Soguksu, 2:6 (39.) Alexander Koch, 3:6 (40.) Kotke, 3:7 (55.) Schön, 3:8, 3:9 (57., 60.) Koch.

    Strafen: Salzgitter 14 Minuten – Bremerhaven 14+10 Minuten.

    EHC: Tschirner – Kotke, Dennis Stapper, Schulhauser, Meyer – Haase, Luca Stapper, Peitzmann, Martin Gapinski, André Kiene.

    Montag, 08.12.2008


    Quelle newsclick.de



    Re: Pressemitteilungen

    Headhunter - 13.12.2008, 13:44


    Steelers gewinnen 9:5 in Adendorf

    ADENDORF. In der Eishockey-Verbandsliga hat der EHC Salzgitter gestern Abend beim EHC Adendorf mit 9:5 (2:1/5:1/2:3) gewonnen. Steelers-Trainer Ervin Materna lobte die tolle Vorstellung des Verbandsligisten, der nur mit neun Feldspielern und einem Torwart auflaufen konnte: "Wir waren immer mit zwei, drei Pässen im Adendorfer Drittel, nur beim Abschluss fehlte es noch." Überragender Akteur war der dreifache Torschütze David Jasieniak, der an allen Treffern beteiligt war (ausführlicher Bericht folgt).

    jwd

    Samstag, 13.12.2008


    Quelle newsclick.de

    _____________________________________________________________

    Ja, das ist mein 555er Beitrag.

    Nein, ich gebe keinen dafür aus!!! :wink:



    Re: Pressemitteilungen

    Mike Glotzkowski - 15.12.2008, 16:17


    EHC-Coach Ervin Materna lobt Mannschaft
    Eishockey-Verbandsliga: Disziplinierter EHC Salzgitter gewinnt

    HAMBURG. Einen besonders wertvollen 9:5 (2:1/5:1/2:3)-Sieg gab es für Eishockey-Verbandsligist EHC Salzgitter beim EHC Adendorf gewonnen. Der EHC trat mit nur einem Torhüter und neun Feldspielern an.

    Die EHC-Abwehr war von Beginn an gut organisiert. Es gelang, die Kreise der beiden torgefährlichen Kanadier optimal einzuengen. Im ersten Drittel spielte der Salzgitteraner Sturm kompliziert und erzielte deshalb nur drei Tore. Vom zweiten Drittel an zeigten der Sturm jedoch äußerst druckvolles und offensives Eishockey. Die Stürmer rotierten und zogen das Spiel in die Breite.

    Im letzten Drittel zeigte sich das gleiche Bild, allerdings verhinderte der Adendorfer Torhüter Andreas Bierzahn mit einigen guten Paraden einen höheren Salzgitteraner Sieg. Auf der Seite des EHC zeigte Keeper Lars Tschirner ebenfalls einige gute Paraden.

    "Meine Mannschaft hat mit den wenigen Spieler sehr diszipliniert gespielt und erneut große Moral bewiesen", lobte EHC-Coach Ervin Materna.

    Tore: 0:1 M.Gapinski (3.), 0:2 Stapper (11.), 1:2 (13.), 1:3 Gapinski (22.), 1:4 Jasieniak (23.), 2:4 (23.), 2:5 Jasieniak (28.), 2:6 Kotke (34.), 2:7 Schulhauser (38.), 3:7 (42.), 3:8 Kotke (49.), 3:9 Jasieniak (55.), 4:9, 5:9 (60.).

    Strafen: Adendorf 28+10/Salzgitter 12. kat


    Quelle: http://www.newsclick.de/index.jsp/menuid/2173/artid/9591233


    Manchmal frage ich mich, ob die Verfasser dieser Texte den nach den geistigen Ergüssen nochmals Korrekturlesen ?! Grammatikalische und sachliche Fehler. Nicht schlecht.



    Re: Pressemitteilungen

    Kleene Hexe - 15.12.2008, 16:27


    Nur weil für sie einen besonders wertvollen Sieg gewonnen gab? Du bist ja empfindlich.



    Re: Pressemitteilungen

    Mike Glotzkowski - 15.12.2008, 16:43


    Mike Glotzkowski hat folgendes geschrieben: EHC-Coach Ervin Materna lobt Mannschaft
    Eishockey-Verbandsliga: Disziplinierter EHC Salzgitter gewinnt

    HAMBURG. Einen besonders wertvollen 9:5 (2:1/5:1/2:3)-Sieg gab es für Eishockey-Verbandsligist EHC Salzgitter beim EHC Adendorf gewonnen. Der EHC trat mit nur einem Torhüter und neun Feldspielern an.

    Die EHC-Abwehr war von Beginn an gut organisiert. Es gelang, die Kreise der beiden torgefährlichen Kanadier optimal einzuengen. Im ersten Drittel spielte der Salzgitteraner Sturm kompliziert und erzielte deshalb nur drei Tore. Vom zweiten Drittel an zeigten der Sturm jedoch äußerst druckvolles und offensives Eishockey. Die Stürmer rotierten und zogen das Spiel in die Breite.

    Im letzten Drittel zeigte sich das gleiche Bild, allerdings verhinderte der Adendorfer Torhüter Andreas Bierzahn mit einigen guten Paraden einen höheren Salzgitteraner Sieg. Auf der Seite des EHC zeigte Keeper Lars Tschirner ebenfalls einige gute Paraden.

    "Meine Mannschaft hat mit den wenigen Spieler sehr diszipliniert gespielt und erneut große Moral bewiesen", lobte EHC-Coach Ervin Materna.

    Tore: 0:1 M.Gapinski (3.), 0:2 Stapper (11.), 1:2 (13.), 1:3 Gapinski (22.), 1:4 Jasieniak (23.), 2:4 (23.), 2:5 Jasieniak (28.), 2:6 Kotke (34.), 2:7 Schulhauser (38.), 3:7 (42.), 3:8 Kotke (49.), 3:9 Jasieniak (55.), 4:9, 5:9 (60.).

    Strafen: Adendorf 28+10/Salzgitter 12. kat


    Quelle: http://www.newsclick.de/index.jsp/menuid/2173/artid/9591233


    Manchmal frage ich mich, ob die Verfasser dieser Texte den nach den geistigen Ergüssen nochmals Korrekturlesen ?! Grammatikalische und sachliche Fehler. Nicht schlecht.


    Für die grammatikalischen Fehler bist Du ja eigentlich zuständig 8)



    Re: Pressemitteilungen

    Kleene Hexe - 15.12.2008, 17:31


    Sie waren eben so nett und haben für die Adendorfer auch gleich ein Tor geschossen, damit die nicht so traurig sein müssen. Und wegen dem enormen Zuschauerandrang hat es in Hamburg stattgefunden, in der Colina *ganzsicherbin*

    :mrgreen:

    OT: Gab es dein Benutzerbild nicht noch ein bisschen grösser?



    Re: Pressemitteilungen

    Headhunter - 27.12.2008, 00:21


    "Reif für die Fusion"

    Gänsehautstimmung beim Benefizspiel für verstorbenen Martin Parthen
    Von Florian Wichert



    So voll war die Eishalle schon lange nicht mehr. 900 Zuschauer kamen zum Benefizspiel für Martin Parthen, der vor dreieinhalb Jahren auf dem Eis zusammengebrochen war und sich davon nicht erholte.

    "Dank Martin war die Halle vor dreieinhalb Jahren letztmals so voll", sagt der Aufsichtsratsvorsitzende der Sport- und Freizeit GmbH Salzgitter, Clemens Löcke.

    Gänsehautatmosphäre gab es nicht nur bei der Schweigeminute vor Spielbeginn. Jede gute Aktion wurde anschließend lautstark gefeiert. "Wir wären schon mit 500 Zuschauern glücklich gewesen", schildert Steel-Bullets-Pressesprecher Frank Lichtenberg. Gegen Wedemark war Parthen zusammengebrochen und die Scorpions fühlten sich verpflichtet, seine Familie zu unterstützen, weiß Lichtenberg.

    Der Pressesprecher war begeistert von den Aufgeboten der Teams. "Wedemark könnte mit der Mannschaft in der Regionalliga mitspielen und auch beim All-Star-Team sind richtig Gute dabei." Ob Urgestein Udo Herold im Tor oder Marco Gapinski, der mittlerweile bei den Steelers spielt. "EHC-Coach Ervin Materna hat sofort zugesagt, als die Anfrage an seine Spieler kam", freut sich Lichtenberg, "obwohl sein Team am Samstag in Osterode spielen muss."

    "Diese Partie ist viel wichtiger, als ein Punktspiel", weiß Lichtenberg und Löcke erklärt warum: "Salzgitter ist reif für eine Fusion und es laufen bereits Gespräche." Salzgitter brauche einen schlagkräftigen Eishockey-Verein. "Den Impuls dieses Spiels müssen wir aufgreifen", fordert Löcke. Ein Impuls, der in diesem Fall nicht von einem Verein kam, sondern von der Familie von Bullets-Spieler Michael Nather, der mit dem Verstorbenen gut befreundet war und es mit seiner Familie immer noch ist. "Er und seine Frau Simone haben das alles organisiert. Wir unterstützen das als Verein nur", versichert Lichtenberg. Das Ergebnis von 9:8 für die Scorpions war Nebensache. In erster Linie ging es um Martin Parthens Familie. Und in zweiter womöglich schon um eine Fusion der beiden Salzgitteraner Verbandsligisten – spätestens 2010.


    Samstag, 27.12.2008

    Quelle: Newsclick.de
    _______________________________________

    Endlich! Endlich gibt es diese Gespräche!
    Das war schon längst überfällig!!!

    Zum Spiel: Ich hoffe, dass dabei ordendlich Kohle für Martins Familie
    bei zusammengekommen ist und es allen Spaß gemacht hat!
    Ich war leider verhindert und habe es nicht mehr geschafft. :cry:



    Re: Pressemitteilungen

    Anonymous - 27.12.2008, 01:42


    Headhunter hat folgendes geschrieben: "Reif für die Fusion"

    Gänsehautstimmung beim Benefizspiel für verstorbenen Martin Parthen
    Von Florian Wichert



    So voll war die Eishalle schon lange nicht mehr. 900 Zuschauer kamen zum Benefizspiel für Martin Parthen, der vor dreieinhalb Jahren auf dem Eis zusammengebrochen war und sich davon nicht erholte.

    "Dank Martin war die Halle vor dreieinhalb Jahren letztmals so voll", sagt der Aufsichtsratsvorsitzende der Sport- und Freizeit GmbH Salzgitter, Clemens Löcke.

    Gänsehautatmosphäre gab es nicht nur bei der Schweigeminute vor Spielbeginn. Jede gute Aktion wurde anschließend lautstark gefeiert. "Wir wären schon mit 500 Zuschauern glücklich gewesen", schildert Steel-Bullets-Pressesprecher Frank Lichtenberg. Gegen Wedemark war Parthen zusammengebrochen und die Scorpions fühlten sich verpflichtet, seine Familie zu unterstützen, weiß Lichtenberg.

    Der Pressesprecher war begeistert von den Aufgeboten der Teams. "Wedemark könnte mit der Mannschaft in der Regionalliga mitspielen und auch beim All-Star-Team sind richtig Gute dabei." Ob Urgestein Udo Herold im Tor oder Marco Gapinski, der mittlerweile bei den Steelers spielt. "EHC-Coach Ervin Materna hat sofort zugesagt, als die Anfrage an seine Spieler kam", freut sich Lichtenberg, "obwohl sein Team am Samstag in Osterode spielen muss."

    "Diese Partie ist viel wichtiger, als ein Punktspiel", weiß Lichtenberg und Löcke erklärt warum: "Salzgitter ist reif für eine Fusion und es laufen bereits Gespräche." Salzgitter brauche einen schlagkräftigen Eishockey-Verein. "Den Impuls dieses Spiels müssen wir aufgreifen", fordert Löcke. Ein Impuls, der in diesem Fall nicht von einem Verein kam, sondern von der Familie von Bullets-Spieler Michael Nather, der mit dem Verstorbenen gut befreundet war und es mit seiner Familie immer noch ist. "Er und seine Frau Simone haben das alles organisiert. Wir unterstützen das als Verein nur", versichert Lichtenberg. Das Ergebnis von 9:8 für die Scorpions war Nebensache. In erster Linie ging es um Martin Parthens Familie. Und in zweiter womöglich schon um eine Fusion der beiden Salzgitteraner Verbandsligisten – spätestens 2010.


    Samstag, 27.12.2008

    Quelle: Newsclick.de
    _______________________________________

    Endlich! Endlich gibt es diese Gespräche!
    Das war schon längst überfällig!!!

    Zum Spiel: Ich hoffe, dass dabei ordendlich Kohle für Martins Familie
    bei zusammengekommen ist und es allen Spaß gemacht hat!
    Ich war leider verhindert und habe es nicht mehr geschafft. :cry:

    Gänsehautstimmung????????????????

    Weil der Löcke da war, bestimmt nicht!!!!!!!!!!!
    Weil man auf der Tribüne nicht's, überhaupt nicht's verstanden hat!!!!!!!!!!!
    Weil eine Leinwand mit irgendwelcher schei..... Werbung lief, anstatt noch einmal mit Bildern von Martin, an Martin zu erinnern!!!!!!!!!!
    Und dann wird noch von der Tribüne gegröhlt "Pflüger komm nach Haus und damit war ernsthaft Salzgitter gemeint, meine Meinung, Pflüger bleib wo der Pfeffer wächst!!!!!!!

    Ansonsten war das Spiel ok, ausser das ein Schirie nach einem Stockschlag in's Krankenhaus musste :cry:

    Pommi



    Re: Pressemitteilungen

    Dumbo - 27.12.2008, 11:01


    Headhunter hat folgendes geschrieben:
    Endlich! Endlich gibt es diese Gespräche!
    Das war schon längst überfällig!!!



    Gehört hier zwar nicht hin, aber diese Gespräche gibt es schon seit fast 1 1/2 Jahren.



    Re: Pressemitteilungen

    Dumbo - 27.12.2008, 11:38


    Eismeister hat folgendes geschrieben: meine Meinung, Pflüger bleib wo der Pfeffer wächst!!!!!!!


    Jawoll :!:



    Re: Pressemitteilungen

    Kleene Hexe - 27.12.2008, 12:33


    Headhunter hat folgendes geschrieben: Gänsehautstimmung beim Benefizspiel
    Sohni starrt auf die Videoleinwand, die als Anzeigentafel diente: "Ich dachte, die heissen "Old stars" " :mrgreen:

    Eismeister hat folgendes geschrieben: nicht's
    :41536



    Re: Pressemitteilungen

    digibär - 27.12.2008, 15:35


    Eismeister hat folgendes geschrieben: (...)Ansonsten war das Spiel ok, ausser das ein Schirie nach einem Stockschlag in's Krankenhaus musste :cry:
    Hat das jemand - strafrechtlich verwertbar - gesehen?



    Re: Pressemitteilungen

    Anonymous - 27.12.2008, 23:59


    digibär hat folgendes geschrieben: Eismeister hat folgendes geschrieben: (...)Ansonsten war das Spiel ok, ausser das ein Schirie nach einem Stockschlag in's Krankenhaus musste :cry:
    Hat das jemand - strafrechtlich verwertbar - gesehen?

    "Gesehen" Also ich nicht, jedoch ist es nun ein Schirie denn man perönlich kennt und der gestriger Krankenhauseingang sowie heutiger Ausgang sowie Schwellungen wurde mir heute wieder von einer vertrauenwürdigen Person bestätigt.

    Es war ein "Freundschaftsspiel" wenn es der Schirie mit einem weinenden und lachendem Auge hinnimmt, sollte man es dabei belassen, aber gerade bei den Schirie unangenehm, die bestimmt kostenlos gepfiffen haben.

    Pommi



    Re: Pressemitteilungen

    Dr. K. Rombacher - 28.12.2008, 01:08


    Eismeister hat folgendes geschrieben: Ansonsten war das Spiel ok, ausser das ein Schirie nach einem Stockschlag in's Krankenhaus musste :cry:

    Mit solchen Behauptungen wäre ich sehr vorsichtig!



    Re: Pressemitteilungen

    Anonymous - 28.12.2008, 12:07


    Dr. K. Rombacher hat folgendes geschrieben: Eismeister hat folgendes geschrieben: Ansonsten war das Spiel ok, ausser das ein Schirie nach einem Stockschlag in's Krankenhaus musste :cry:

    Mit solchen Behauptungen wäre ich sehr vorsichtig!

    Tatsache mein Freund und durch sehr viele Personen beweisbar, der Tathergang leider speziell von mir nicht, aber ich glaube dem Admin reicht solch ein Thema hier langsam, darum höre ich lieber auf. Gern weiter über "PN"

    Pommi



    Re: Pressemitteilungen

    Administrator - 28.12.2008, 13:10


    Eismeister hat folgendes geschrieben: Dr. K. Rombacher hat folgendes geschrieben: Eismeister hat folgendes geschrieben: Ansonsten war das Spiel ok, ausser das ein Schirie nach einem Stockschlag in's Krankenhaus musste :cry:

    Mit solchen Behauptungen wäre ich sehr vorsichtig!

    Tatsache mein Freund und durch sehr viele Personen beweisbar, der Tathergang leider speziell von mir nicht, aber ich glaube dem Admin reicht solch ein Thema hier langsam, darum höre ich lieber auf. Gern weiter über "PN"

    Pommi

    Hervorragend ! Ich muss schon gar nicht mehr selbst ermahnen :!: Weiter so...



    Re: Pressemitteilungen

    Headhunter - 16.02.2009, 00:00


    Steelers lassen sich auskontern

    Nach deutlicher 5:2-Führung gegen Langenhagen zu offensiv gespielt
    Von Klaus Fraedrich


    LEBENSTEDT. 21 Tore bekamen die Zuschauer gestern Abend beim Eishockey-Verbandsligaspiel zwischen dem EHC Salzgitter und den Airport Jets Langenhagen zu sehen. Die Freude hielt sich in Grenzen, denn die Steelers unterlagen vor 180 Zuschauern mit 10:11 (3:2, 2:5, 5:4).

    "Wir haben uns zu blauäugig angestellt", kommentierte EHC-Trainer Ervin Materna die Tatsache, dass sich sein Team nach scheinbar sicherer 5:2-Führung regelrecht auskontern ließ. Da habe die Mannschaft zu sehr die Offensive gesucht.

    "Die Toren glichen sehr stark einander", so EHC-Pressesprecher Jan Wagner zur Tatsache, dass der siebenfache Torschütze Jeffrey Keller bei Kontern fast immer von der blauen Linie startend Erfolg hatte. Einige Male bewahrte Artur Jasieniak sein Team vor mehr Ungemach.

    Strafen: Salzgitter 24 + zweimal 10 – Langenhagen 14.

    Tore: 1:0 (1.) D. Jasieniak, 1:1 (3.) J. Keller, 2:1 (14.) Haase, 2:2 (15.) M. Keller, 3:2 (15.) D. Jasieniak, 4:2 (21.) André Kiene, 5:2 (22.) D. Jasieniak, 5:3, 5:4 (23., 29.) J. Keller, 5:5 (31.) Sievers, 5:6 (31.) J. Keller, 5:7, 5:8 (37., 41.) Spenke, 6:8 (43.) D. Jasieniak, 6:9 (48.) J. Keller, 7:9 (49.) B. Kiene, 8:9 (51.) Pietrzyk, 8:10 (51.) J. Keller, 9:10 (52.) A. Kiene, 9:11 (54.) J. Keller, 10:11 (58.) Peitzmann.

    EHC: Tschirner, Artur Jasieniak – Benjamin Kiene, Kotke, Schulhauser, Pietrzyk, Meyer – Haase, David Jasieniak, Luka Stapper, Peitzmann, Gapinski, André Kiene.
    Montag, 16.02.2009

    Quelle: Newsclick



    Re: Pressemitteilungen

    Headhunter - 02.03.2009, 12:07


    Auch EHC protestiert nach Spiel in Hamburg

    Eishockey-Verbandsligist verliert kuriose Partie

    HAMBURG. Mit 2:8 (0:3, 0:3, 2:2) hat Eishockey-Verbandsligist EHC Salzgitter gegen den Dritten, Hamburg Crocodiles, verloren. Dabei begann das Spiel zunächst vielversprechend. Trainer Ervin Materna hatte seine Mannschaft optimal auf den Gegner eingestellt.

    "Was dann jedoch folgte, hat alle Werte des Sportes vernichtet", stellte Materna fest. Die Hamburger Spieler machten sich die Schwäche des Hamburger Schiedsrichtergespanns zu Nutze und attackierten die Spieler des EHC gezielt mit Stockchecks gegen den Kopf und den Rücken. "Die Hamburger haben billigend in Kauf genommen, dass sich unsere Spieler verletzen. Die völlig indiskutabel agierenden Schiedsrichter haben nichts dagegen unternommen", erklärte ein verärgerter Pressesprecher Jan Wagner.

    Doch damit nicht genug: Wie schon beim Spiel der Salzgitter Steel Bullets in Hamburg belegten die Schiedsrichter den Gast mit einer Vielzahl an Strafzeiten. "Zeitweise haben fünf Spieler von uns auf der Strafbank gesessen", berichtete Wagner, "eine Vielzahl der Strafen war absolut nicht nachvollziehbar."

    Nachdem der EHC durch mehrere Überzahltore der Hamburger nach 30 Minuten mit 0:4 zurücklag, beschränkte sich der Gast darauf, nur noch im eigenen Drittel zu verteidigen, um so den brutalen Aktionen aus dem Weg zu gehen. Nach dem Spiel legte der EHC Protest ein und hofft nun auf ein konsequentes Vorgehen des Verbandes.

    Strafen: Hamburg 22 + 10, Salzgitter 32 + 10 + 10 + 10 + 10. kat
    Montag, 02.03.2009

    Quelle: newsclick



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum FAN FORUM

    Bremer EC - EHC Salzgitter - gepostet von Dumbo am Mittwoch 25.10.2006
    Salzgitteraner in der NHL ! - gepostet von waac am Donnerstag 09.11.2006
    Euer Fanclub Ist Echt Fürn Arsch!!!! - gepostet von Icefox am Samstag 17.11.2007
    Wahl zur Mannschaft des Jahre S.E.N.F. / EHC ????? - gepostet von KaeptnBlaubaer am Samstag 16.06.2007
    Steelers vs. MIB Hannover - gepostet von Kleene Hexe am Montag 06.02.2006
    Wedemark - Rostock 1b - gepostet von Dumbo am Sonntag 24.09.2006
    Braunlage - gepostet von Kleene Hexe am Samstag 02.09.2006
    Steelers 1b - gepostet von lemming am Donnerstag 08.03.2007
    Was macht eigentlich...? - gepostet von Headhunter am Donnerstag 14.12.2006
    HILFE - Unterkunft gesucht. - gepostet von KaeptnBlaubaer am Samstag 01.09.2007



    Ähnliche Beiträge wie "Pressemitteilungen"

    Autozubehör - keks77 (Donnerstag 03.07.2008)
    SenIAS: Pressemitteilungen - BZF (Freitag 13.07.2007)
    The Radicalz - JM Hardy (Donnerstag 03.07.2008)
    Gruß und Tip´s für schnalle - zimmi (Donnerstag 03.07.2008)
    BVO-Forum und Regeln - administrator (Donnerstag 03.07.2008)
    Die Ö3 Hitwahl 2008 - Glückspirat (Samstag 09.08.2008)
    04.07.08 Rockfabrik - flo (Donnerstag 03.07.2008)
    Jugendabteilung - Tobias (Donnerstag 03.07.2008)
    Kaltblüter cust/resin - nanette (Donnerstag 03.07.2008)
    Gewitter - Heike (Donnerstag 03.07.2008)