Barbarengeschichte

Celtic Circle of Light
Verfügbare Informationen zu "Barbarengeschichte"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Kirie - Blutengel - Anonymous - Cat
  • Forum: Celtic Circle of Light
  • aus dem Unterforum: Spiele
  • Antworten: 732
  • Forum gestartet am: Freitag 23.03.2007
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Barbarengeschichte
  • Letzte Antwort: vor 11 Jahren, 11 Monaten, 1 Tag, 14 Stunden, 57 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Barbarengeschichte"

    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 17.05.2007, 21:13

    Barbarengeschichte
    ......



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 17.05.2007, 22:02


    Ayla gehörte zum Clan der Akkadier, das war ein sehr
    stolzes Volk. Es war manchmal nicht leicht unter ihnen
    zu leben, besonders für Frauen nicht, aber sie standen
    alle füreinander ein und halfen sich gegenseitig.
    Frauen durften dort keine Waffen tragen und sie
    durften auch nicht jagen. Das war allein den Männern
    vorbehalten. Das war etwas was Ayla überhaupt nicht
    passte. (Ich glaub ich komme zu sehr in Ayla und der
    Clan des Bären rein, wenn jemand die Geschichte kennt *g*)
    Ayla lief durch den Wald, sie war manchmal lieber für sich.
    Zu hart waren oft die Regeln des Clans...........



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 17.05.2007, 22:11


    *Brodir war ein Wikinger und zog mit seinen Landsleuten durch fremde Länder um diese auszurauben und zu plündern. Seine erste fahrt hatte er gerade hinter sich als er wieder zurück in seiner Heimat war. Es war eine erfolgreiche Überfahrt und man brachte viele Schätze mit nach Hause. Er hatte dies überlebt und war nun ein Mann geworden. Mit 21 wurde es auch Zeit ( :D ). Seine Eltern waren stolz auf Ihn. Sein Bruder ging lieber dem Schmiedehandwerk nach, doch Brodir war ein Abenteurer. Fremde Welten erkunden war sein Ziel...und nicht sie auszurauben. Aber Traditon war nunmal Tradition, und wenn er mit den anderen unterwegs war mußte er sich so verhalten wie sie. So kam er wenigstens mal aus diesem öden Land heraus...immer nur kalt und Schnee...brrrrr*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 18.05.2007, 12:46


    *Ayla fand eine kleine Höhle, sie lag völlig versteckt.
    Sie kroch hinein, hier konnte man es aushalten.
    Sogar eine kleine Ecke für Vorräte konnte man hier
    machen. Hierhin könnte sie sich zurückziehen.
    Sie nahm sich fest vor, wieder hierher zu kommen,
    sobald sie Zeit hatte. Aber jetzt musste sie zurück,
    am See sollten sich alle versammeln um Fische
    zu fangen. Wenn sie zu spät kam, würde sie Ärger
    bekommen. Sie lief zurück*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 18.05.2007, 16:51


    Lymas war ein stolzer Krieger der Akkadier und zugleich der jüngere Sohn des Häuptlings. Sollten seinen beiden älteren Brüdern etwas zustossen würde er eines Tages Häuptling sein..................
    wobei er dies nicht hoffte und eigentlich auch gar keine grosse Lust hatte den Stamm je zu führen.
    Dies war den meisten Kriegern des Stammes nur recht da lymas ein richtiger quertreiber war.
    Er hielt nicht viel von den meisten alten bräuchen und der einstellung des stammes.
    Trotzdem war er verlässlich und in jedem kampf ein treuer gefährte.
    Was jedoch heute auf dem plan stand gefiel ihm gar nicht recht.....
    *fische.........ich hasse fische* dachte lymas während er zum fluss ging, an dem die wöchentliche fischjagd anstand............



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 18.05.2007, 17:48


    *es herrschte große Unruhe in Brodirs Heimat. Einige Schiffe waren Richtung Süden aufgebrochen und waren nun schon seit genau einem Jahr fort und nichts zu sehen bis heute...denn eines tauchte am Horizont auf. Doch man sah, dass keine Wikinger darauf sein konnten, denn die Fahne war nicht gehisst...dies war ein alter Brauch, da man so immer wußte dass es Wikinger waren wenn sie gehisst war. Sie wurde nur beim Ablegen und Anlegen gehisst und niemand kannte dies, denn fremde gab es hier nicht und noch nie hatte auch nur einer einen Fuß auf die Insel gesetzt. Auch Brodir wurde gerufen, er sollte mithelfen die Kanonen zu bestücken, was er tat, denn nichts war ihm wichtiger als seine Heimat...denn außer Ihr besaß er nichts...*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 18.05.2007, 18:30


    (er hasst Fisch *g* Na da fällt mir bestimmt noch was ein)



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 18.05.2007, 23:32


    Gromm, ebenfalls ein vikinger, vom stamm der krähe, hatte den auftrag, nach bestandener mannbarkeitsprüfung, mit seinen stammesbrüden auf walfischjagd zu gehen, denn die nahrungsmittelreserven waren knapp geworden im dorf.
    doch der wolkenverhangene himmel bereitete gromm ein mulmiges gefühl in der magengegend, sicherheitshalber nahm er neben seinem speer und dolch noch das schwert, welches ihm sein älterer bruder, thrall, vermacht hatte, bevor er sich mit deinem teil des stammes auf die suche nach besseren jagdgründen umzuschauen.
    Und so segelten gromm und seine stammesbrüder in richtung horizont, auf walfischjagd - die frauen und kinder blieben im dorf zurück.


    (ich kenne "Ayla und der Clan des Bären" @brianna)



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 19.05.2007, 11:38


    (Hallo Jigen, ich ahnte es schon als ich deinen Text las,
    die Namen und wie du geschrieben hast. Kennst du
    die anderen Teile auch? Die Mammutjäger usw.?
    Einfach nur tolle Bücher)

    *Ayla kam natürlich zu spät, es waren schon alle am Fluss.
    Sie versuchte nicht so schwer zu atmen und so zu tun, als
    wäre sie schon länger da. Diesmal hatte sie Glück, es fiel
    bei den vielen Menschen nicht auf. Da die Frauen keine
    Waffen tragen durften, mussten sie die Fische mit den Händen
    fangen oder mit kleinen Netzen, wenn sie nicht beim Ausnehmen
    der Fische mitmachen wollten. Ayla mochte das Ausnehmen
    nicht so sehr, also ging sie in den Fluss und versuchte die
    Fische so zu fangen. Die Fische schwammen panisch durch
    die Gegend, man hatte eine gute Chance sie zu fangen.
    Es gab nur ein Problem, die Fische waren glitschig.
    Ganz in ihrer Nähe befand sich Lymas, sie kannte ihn kaum.
    Sie hielt sich auch immer sehr zurück, sie war froh, wenn
    keiner der Männer sie schlug oder zurechtwies.

    Ayla versuchte einen Fisch zu erwischen, sie war ganz darin
    vertieft. Dann erwischte sie einen. Sie freute sich, passte
    daher nicht richtig auf und der Fisch, glitt ihr in hohem
    Bogen aus den Händen, und fiel in Lymas Lederkleidung
    hinein. Im ersten Moment musst Ayla lachen, es sah
    einfach zu komisch aus, dann jedoch erschrak sie und
    verstummte, sie durfte nicht über Männer lachen. Sie
    wich langsam mit gesenktem Kopf zurück.*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 19.05.2007, 12:00


    Symas Laune wurde nicht besser als er am Fluss ankam. Fast der gesamte Stamm beteiligte sich heut am Fischfang. *Na prima*, dachte sie Lymas, * da fällt es bestimmt nicht auf das ich nur ein bisschen mit dem Speer im Wasser herumstochere.*
    Aus dem Augenwinkel beobachtete er das treiben am Fluss. sein blick hielt bei Ayla inne. Oft hatte er sie noch nicht gesehn, sie war wie alle Frauen des Stammes mit nicht vielen rechten ausgestattet. einer weiterer punkt in der er der tradition nicht zustimmte. Lymas blicke blieben bei ayla er versank richtig in gedanken. hätte er mal besser aufgepasst..... Ayla hatte anscheinend mehr erfolg als er doch konnte sie ihre beute nicht halten.ayla´s beute,ein riesiger glitschiger Fisch, landete in hohem bogen genau in der Halsöffnung seiner Rüstnug. Lymas war total überrascht und fuchtelte und fluchte wie ein irrer durch die Gegend. *wie ich doch fisch hasse* konnte man grade so verstehen. Lymas fuchtelte immer wilder durch die Gegend ,fast schon panisch versuchte er sich von dem Fisch zu entledigen.
    Keine chance. Der Fisch war jetzt schon am Bauchnabel angelangt und tiefer wollte Lymas ihn wirklich nicht haben............
    Mit einem Ruck öffnete er die Halter seiner Rüstung und schmiess sie in hohem bogen zum Ufer.
    Erleichtert atmete er auf................
    bis ihm auffiel das er nur noch in seinem Lendenschurz im Wasser stand.......
    sogleich errötete er und spurtete zurück zum Ufer, die stelle im Visier an der seine Rüstung lag. Schnell zog er sie wieder über.
    Viele hatten Lymas Schauspiel beobachtet und fanden sein Verhalten wieder einmal nicht sonderlich würdig für einen Akkadier.
    Lymas stand am Ufer und konnte einfach nicht anders. Er fing lauthals zu lachen an........



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 19.05.2007, 12:04


    ( :D :D :D :D ich auch!)



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 19.05.2007, 12:05


    ( schreiben ist lustig............war aber klar das du des sofort ausnutzt ........ :D :D )



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 19.05.2007, 12:21


    *Brodir stopfte die Kanonen mit kleinen Metallteilen, so machten sie es immer, damit die Mannschaft dezimiert wurde das Schiff aber möglichst ganz blieb. Denn Schiffe waren hier etwas ganz besonderes. Die Kanonen feuerten aus allen Rohren und auch vom Schiff her begannen nun die Kanonen zu schießen. Ihnen war klar, dass sie erkannt wurden.

    Nach einer Weile, kam kaum noch Gegenwehr vom Schiff aus, welches noch immer gut 100 Meter vom Ufer entfernt war. Die Wikinger, auch Brodir, nahmen Ihre Schwerter und Ihre Schilde und sprangen in die Boote am Ufer. Dann ruderten sie in Richtung Schiff. Als sie ankamen, hörten sie nur stöhnen und ächzen und als sie das Schiff betraten sahen sie übrall Blut und Körperteile nur einer von Ihnen schien noch unversehrt.
    Sogleich scharten sich einige um Ihn, denn er sah komisch aus. Die anderen durchsuchten das Schiff.

    "Wer seid Ihr und wo sind die Besitzer dieses Schiffes! Sprecht Fremder!"

    *grummelte der große Wikingerboss den fremden an*

    *er war spärlich bekleidet und mußte doch kalt haben, dachte sich Brodir. Obwohl es heute mal warm war. (so ca. 5 Grad)
    Seine Haut war auch nicht so hell wie die Ihre...sie war dunkler...*

    "Tötet mich nicht, Tötet mich nicht. Ich komme von fern weit her...aus dem Süden...und wir fanden dies Schiff....und." *doch ehe er weitersprach, durchtrennte der Wikingerboss mit seinem Schwert dessen Kopf*

    "Lüge, nichts als Lüge. Macht euch bereit Männer. Wir segeln Richtung Süden. Hier sind Karten, an die müssen wir uns halten. Holt genug Proviant mit und alle eure Waffen. Wir werden dies Land vernichten!"

    *die Männer gingen zugelich wieder zurück an Land, auch Brodir, um zu packen. Brodir war froh in fremde Länder zu kommen...aber immer mußte man dann dort töten und töten...auch wenn er nur einmal mit war. Es würde seine größte und gefährlichste Reise werden. Also ging er vorher noch einmal beten.*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 19.05.2007, 13:03


    (Ui, hier hagelt es schon wieder Körperteile grins.....
    aber sehr gut geschrieben :wink: )



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 19.05.2007, 13:12


    (jo...so warens die Wikinger....brutal...*g*)



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 19.05.2007, 16:12


    (jepp,die Nordmänner waren nicht ohne, die mussten auch
    immer aus irgendwelchen Schädeln trinken grins.....
    Wäre eigentlich was für dich :D :D )
    *Ayla schaute hoch, sie kriegte große Augen, was Lymas
    dort veranstaltete.
    Dann lachte er auch noch. Sie zog sich aber immer mehr
    zurück. Er konnte vielleicht noch auf die Idee kommen
    sie vor allen niederzumachen. Sie schlich sich langsam
    weg, lief ins Dorf in die Hütte ihre Mutter. Sie brachte
    ihr ihre Ausbeute. Sie hatte vorher nur einen kleineren
    Fisch und 2 Flusskrebse gefangen. Aber im Wald hatte
    sie Pilze und Beeren gefunden. Immerhin etwas.*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 19.05.2007, 19:35


    lymas lachte immer noch als er bemerkte das alle schon wieder ihrem normalen treiben nachkamen...........
    "mürrische fischköpfe* murmelte er vor sich hin.
    Er sah sich nach Ayla um doch sie war bereits verschwunden........
    viel gefangen konnte sie nicht haben und ihr dickster fang ist ja dank ihm wieder in den fluten verschwunden. hoffentlich bekommt sie deshalb keinen ärger.
    *hm.eine gute gelegenheit sie einmal näher kennen zu lernen* dachte sich lymas..........
    jetzt brauch ich nur noch ...............
    bevor er den gedannken zuende gedacht hatte viel sein blick auf einen riesigen haufen fisch den ein stammesbruder schon aus den fluten geholt hatte. das ist es............
    schnell und geschickt "lieh" er sich 3 wirklich grosse exemplare aus.
    er ging zum dorf zurück zu der hütte wo erglaubte das ayla lebte..........
    beim ersten mal war er prombt falsch was ihm ziemlichen ärger einbrachte da die hausherren anderweitig beschäftigt waren............
    *ah hier war es* dachte sich lymas während er einen der 3 fisch auf das geschwollene auge legte................



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 19.05.2007, 20:21


    (Die Hausherren waren anderweitig beschäftigt, aha!)


    *Ayla und ihre Mutter machten sich das Essen zurecht,
    als sie Lärm hörten, er kam von einer Hütte nebenan.
    Sie dachten sich aber nicht viel dabei, da es in der Hütte
    öfter mal lauter war.
    Plötzlich schien jemand an der Tür zu sein. Ayla ging hin
    und öffnete. Sie erschrak als sie plötzlich Lymas sah und
    dann auch noch mit einem geschwollenen Auge. Was war
    geschehen? Hatte sie daran Schuld gehabt? Sie wich etwas
    zurück, fragte dann leise:"Lymas, was gibt es? Habe ich
    etwas verbrochen?!"*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 19.05.2007, 20:39


    *nicht wirklich verbrochem. ihr habt nur euren fisch den ihr mit so viel einsatz gefangen habt am fluss liegen lassen*
    +lymas überreicht ihr die 3 fische+
    *wär doch schade drum.................* sagte lymas mit einem kleinem grinsen auf den lippen



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 19.05.2007, 20:45


    *"Das war doch aber nur ein Fisch gewesen, nicht drei."
    "Was ist mit eurem Auge geschehen?" "Ich habe eine
    Salbe dafür, die ich euch geben könnte. Kommt doch
    bitte herein! Vielleicht wollt ihr auch etwas mitessen.
    Es gibt allerdings dann auch Fisch." Ein leichtes
    Grinsen konnte sie sich nicht verkneifen.*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 19.05.2007, 21:04


    *wie könnte ich euer angebot ablehen.........* lymas hatte schon lust auf die salbe aber auf den fisch............... ojeoje........
    +lymas tritt ein+



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 19.05.2007, 21:30


    *"Setzt euch doch!" Sie gab ihm einen Becher Wein. "Ich hole
    die Salbe!" Aylas Mutter begrüsste Lymas, sie verbeugte sich
    vor ihm, sie wusste genau wer er war. Dann kam Ayla
    zurück. Sie hatte einen kleinen Topf in der Hand. Sie setzte
    sich vor ihm auf einen Tisch hin. "Macht die Augen fest zu, die
    Salbe darf nicht in die Augen geraten."
    Sie schmierte ihm vorsichtig die Salbe auf das Auge und den
    Bereich rundherum."*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 19.05.2007, 21:39


    *autsch das brennt* lymas zuckte kurz zusammen...........
    aber die salbe und die kühlen berührungen legten den schmerz sofort.
    * ihr fragt euch bestimmt wie ich dazu gekommen bin. ich geh grad mit eurem fisch zurück zum dorf als mir ein bär den fisch klaut.......
    so nicht denk ich mir..........

    http://www.myvideo.de/watch/60647

    nach hartem kampf ging ich aber siegreich aus dem kampf hervor....

    :lol: :lol: :lol:



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 20.05.2007, 01:00


    Als gromm, mit einem schmerzenden schädel in einem, mit gitterstäben verriegeltem, karren erwachte, konnte er sich nur noch an einen heftigen sturm erinnern, in den er und seine stammesbrüder geraten waren. einen seiner stammesbrüder hat er in den tosenden fluten untergehen und auch ihm wäre das selbe schicksal ereilt, hätte er sich nicht an einem stückt treibholz festgeklammert.
    im selben karren befanden sich noch 2 kinder, welche sich jedoch in der hautfarbe deutlich von der gromms unterschieden. sie stellten sich als akius und arlos vor und berichteten, dass es sich um nomaden - ein fahrendes volk - handle, die sie hier in diesem karren eingesperrt hielten.
    akius und arlos hatten sie in ihrem zirkus als attraktionen auftreten lassen. für gromm erhofften sie nur einen guten preis auf den südlichen sklavenmärkten, immerhin hatte er er eine gute statur und könnte nützlich als sklave auf dem feld sein.
    bei dem versuch aus dem karren auszubrechen wurde gromm bewusstlos geschlagen....
    und so fuhr er in diesen karren in richtung süden und entfernte sich immer weiter von seiner heimat...



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 20.05.2007, 09:50


    ( :D :D )

    *Ayla schmunzelte. "Ich hab ja gesagt, haltet die Augen
    geschlossen und so schlimm brennen kann das garnicht!"
    "Aha, ein Bär! Sehr mutig. Und es hatte nichts mit dem
    Lärm von vorhin zu tun, den wir eben gehört haben?
    Die Schwellung kommt mir sehr frisch vor!"

    Ayla stand auf, sie holte mit ihrer Mutter das Essen herein.
    Es gab Fischsuppe, gebratenen Fisch, Pilze, Kartoffen und
    gezuckerte Beeren.
    "Meine Mutter hat euch noch ein Stück Fleisch gebraten, für
    den Fall das ihr das lieber mögt." Ayla musste wieder grinsen.
    "Na dann, lasst es euch schmecken"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 20.05.2007, 15:28


    *Brodir kam nach 2 Tagen des Betens und Innehaltens wieder zurück. Er hatte Odin und den anderen Göttern gehuldigt. Denn sollte er einmal in der Schlacht sterben wollte er in Wallhal aufgenommen werden.

    Er verabschiedete sich von seinen Eltern und seinem Bruder, nahm sein Schwert und Schild, sowie seinen Dolch und Speer und setzte seinen Helm auf. Proviant war bereits an Bord gebracht worden. Er ging auf das Schiff, verstaute seine Waffen. Lediglich der Dolch und sein Schwert trug er am Leib.

    Als das Schiff ablegte, winkte er, wie die anderen Männer auch noch einmal zu seinen Liebsten. Denn man wußte nie ob dieser Abschied für immer war. Das Schiff war vollgeladen und neben Brodir waren noch rund 110 andere Männer auf dem Schiff. Fast alle jungen Männer waren dabei...welche sich der Tradition der Raubzüge verpflichtet hatten.

    Brodir sah aufs Meer hinaus und versank in Gedanken. Wohin sie wohl gelangen würden....ob er wieder kämpfen und töten müßte...oder ob es ein Land wäre wo es ihm so gut gefällt dass er bleiben würde...aber nein...solch ein Land gab es nicht. Denn dort wo er geboren wurde ist ja de schönste Platz der Welt....



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 21.05.2007, 05:56


    Lymas wurde rot als er merkte das ayla ihn durchschaut hatte.
    *Nun ja vielleicht war ich das mit dem lärm aber in gewisserweise ist euer nachbar ja auch ein bär so riesig wie der ist..............*
    lymas griff nach dem fleisch, das er dem fiscch tausend mal vorzog.
    *für heute hab ich genug mit fisch zu tun gehabt* sagte lymas während er ayla angrinste......



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 21.05.2007, 11:13


    *Ayla musste lachen. Da hatte er sie doch etwas angeflunkert.
    "Unser Nachbar, ja er ist sehr groß, aber was ist denn passiert,
    das er euch geschlagen hat?"
    "Ja die Geschichte mit den Fischen heute war amüsant.
    Nur hätte ich nicht vor allen lachen dürfen. Das war nicht gut"*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 21.05.2007, 15:27


    *nun ja sagen wirs mal so: ich war zur falschen zeit am falschen ort.
    ausserdem fand ich es gar nicht schlimm das ihr gelacht habt, im gegenteil. ihr wart die einzige die es witzig fandet. alle anderen murrten nur vor sich hin diese engstirnigen fischköpfe.*
    +manchmal komm ich mir hier sehr einsam vor+ dachte lymas.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 21.05.2007, 18:54


    *Falscher Ort, falsche Zeit, so langsam konnte sie sich
    vorstellen was da los gewesen war.
    "Ich denke die anderen fanden euch nicht gerade
    na ja standesgemäß, und bei mir haben sie garantiert
    gedacht, das ich eine Ohrfeige verdiene."
    "Normalerweise wäre das auch geschehen".*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 21.05.2007, 19:13


    *ach die anderen sollen doch denken was sie wollen. standesgemäß? das ist alles auslegungssache. ausserdem schlägt man keine frauen.* sagte lymas. *der ganze stamm ist einfach viel zu engstirnig und total verschlossen gegenüber veränderungen. und wenn es nur um einen kleinen spass am fluss geht* sagte lymas und biss herzhaft in das stück fleisch.




    ( da fällt mir ein ich hab hunger........+knurr+...ojoje)



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 21.05.2007, 19:13


    *Brodir und die anderen waren nun schon einige Tage unterwegs, sie folgten einer Karte welche die Fremden dabeihatten. Seit Tagen sahen sie nur das Meer, doch dies war ihnen nicht unbekannt. Brodir saß am Bug und fischte. Er machte dies gern, einfach nur dort sitzen und fischen, nachdenken....doch fangen sollte er schon etwas...sonst müsse er wohl morgen wieder das ganze Deck schrubben....das war die Strafe wenn man fischte und nichts fing. Die anderen Männer kämpften oder arbeiteten etwas am Schiff*

    *die Sonne schien und es war ein herrlicher Tag. Doch man kannte das Meer....Stürme kündigten sich nie an...sie kamen sehr rasch und verschwanden auch meist genauso schnell wieder*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 21.05.2007, 19:57


    (Drago, das sind Barbaren, Frauen schlagen ist das mindeste
    was die tun *g*) :D :D

    *Lyssa fand Lymas wirklich ungewöhnlich. So ganz konnte
    sie nicht glauben was er sagte. Aber er verhielt sich ja auch
    anders*

    (Seid ihr eigentlich auf direktem Weg zu uns Blutengel? Oder
    wird das Zufall werden?)



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 21.05.2007, 20:01


    (*g* tja...weiss ich noch nicht...*g* Zufall ist gut...Sturm und so....*g*)



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 21.05.2007, 20:03


    ( bin halt anders...........schlag doch nicht das schwache geschlecht..... :lol: )



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 21.05.2007, 20:50


    (grins...)

    *Ayla sah Lymas an. "Habt ihr eigentlich auch von dem
    Gerücht gehört?" Das war etwas was sie beschäftigte, aber
    ihr gab ja kaum jemand Auskunft.
    "Es soll ein Wikingerstamm durch die Länder ziehen, sie
    kommen mit Schiffen, sagt man, und das sie Dörfer überfallen
    und alle töten!"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 21.05.2007, 20:56


    (*g*)


    Das Winkingerschiff fuhr weiter südwärts immer der Karte nach. Nach einigen Wochen, die Männer waren Kampfeslustig und wild, da entdeckte man Land

    *Brodir war gerade am schlafen als einer rief "Land in Sicht!"

    Er stand auf und lief hinaus. Draussen war es heiß und er schwitze enorm, solche Hitze war er nicht gewöhnt. Er sah in einiger Entfernung Land. Er war neugierig und ängstlich zugleich, doch zeigte er seine Angst nicht.
    Das Schiff fuhr Richtung Land und die Männer bewaffneten sich*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 21.05.2007, 21:32


    (Wus? Sag bloss die sind schon da?)



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 21.05.2007, 21:36


    (keine Ahnung wo wir sind *g*)



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 21.05.2007, 21:48


    (*g* Sehr schön! Also die Akkadier lebten schon mehr
    in karger wüstenartiger Gegend, aber da gabs selten
    Flüsse mit vielen Fischen grins...... Also hab ich auch
    keinen Plan wo wir sind. :D :D )



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 21.05.2007, 21:51


    ( jaja einfach drauf los ohne plan..........schade das zu der zeit noch kein navi gab hm?........ :lol: )

    *ich habe davan gehört. die männer des stammes reden viel darüber beim allwöchentlichem STAMMtisch( :lol: ). aber viel ergiebiges hört man nicht. nur das sie ruhig kommen sollen, sie werden unsere schwerter spüren blabla. ... *



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 21.05.2007, 21:56


    *die Wikiner waren an Land angekommen und gingen bis an die Zähne bewaffnet von Bord. "So Männer flogt mir!" sagte der Anführer. Die Männer und Brodir folgten ihm....nach einiger Zeit sah man in der Nähe ein Dorf. Ehe die Einheimischen wußten was geschieht, lagen sie auch schon in ihrem Blut. Die Hütten brannten aber viel erbeutete man nicht.

    "Lasst uns weiterziehen Männer, tiefer im Landesinneren gibt es bstimmt große Schätze!"

    "Joho" sagten die Männer und folgten ihm.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 21.05.2007, 21:58


    (*g* Ist es eben ein Mischland, mit vielen Klimazonen. :D :D )

    *"Ich hab von ein paar Frauen gehört, das sie sehr brutal sind
    und das sie sich auch nicht scheuen Kinder zu töten!"*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 21.05.2007, 22:04


    ( passt doch..... 10 km in die richtung und schon liegt man am strand. 10 km in die andere und man kann skifahren. find ich toll........... :D )

    *es soll sogar einen stamm geben der nur aus solchen frauen bestehen soll. aber geschichten gibt es viele. aber nur wenige davon sind wohl wahr*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 21.05.2007, 22:10


    Dann kamen sie an Feldern vorbei auf denen Frauen und Kinder arbeiteten, diese schauten sie ängstlich an, doch die Wikinger bachteten sie nicht, denn sie sahen in der Ferne eine Art Festung, dort mußte es Schätze geben. Die Bogenschützen gingen in Stellung und feuerten brennende Pfeile auf die Festung, recht schnell stand das Tor und die Wachtürme in Flammen. Dann liefen sie los, den Pfeilhagel wehrten sie mit Ihren großen Schilden ab und drangen in die Festung ein. Ein blutiger Kampf begann, auch Frauen und Kinder welche in der Festung waren wurden nicht verschont, Brodir schaute zu, dass er immer einen Mann erwischte....Kinder und Frauen konnte er nicht töten und so würde niemand ein Wort darüber verlieren. Er schlug jedem seiner Gegner gnadenlos den Schädel ein.

    Nach einiger Zeit lagen alle Gegenr tot am Boden, sowie alle Frauen und Kinder. Auch einige Wikinger fielen im Kampf. Man durchsuchte alles und fand auch Gold und Juwelen, welche man sodann an Bord des Schiffes brachte*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 21.05.2007, 22:22


    *"Meint ihr wirklich, das wir sie abwehren können, wenn
    sie tatsächlich angreifen würden? Ich habe keinerlei
    Vorbereitungen gesehen, keine Wachen, kein
    Überwachen der Strände! Nichts dergleichen!"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 21.05.2007, 22:35


    *Als die Wikinger zurück am Schiff waren brachten sie die Schätze an Bord und Rum, Bier, Met von Bord. Man entlegte sich seiner Rüctung und begann sich in alter Wikingermanier zu betrinken. Aber eine Gruppe von ca. 20 Mann war als Wachen eingeteilt. Brodir gehört auch dazu und das hieß trinken ja, aber nicht zuviel. Also nahm Brodir nur Bier und ließ die harten Sachen sein. Er müßte im Falle ja noch kämpfen können und er war noch zu jung um betrunken zu kämpfen. Andere jonnten dies sehr gut...aber diese waren auch schon viele Jahre dabei*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 21.05.2007, 22:40


    *ich weiss es nicht. unser stamm ist viel zu überheblich geworden in letzter zeit. "wir sind akkadier vor uns zittert die welt". die einstellung die viele haben könnte uns eines tages noch zum verhängniss werden*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 21.05.2007, 23:00


    *Ayla grübelte. Dann wurde es Zeit, das sie ihre kleine
    Höhle vorbereitete, damit sie und ihre Mutter darin
    Schutz fanden. Hauptsache sie konnten dahin gelangen*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 21.05.2007, 23:02


    Die meisten Männer lagen schon betrunken am strand herum, während Brodir etwas die Gegend auskundschaftete. Doch ausser Ödland gab es wenig zu sehen, auf einem Felsen setzte er sich nieder und schaute aufs Meer hinaus, dabei dachte er an die Heimat



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 22.05.2007, 10:30


    (Also irgendwie muss ich weiterschreiben, also wirst mal kurz
    rausgeschmissen Drago grins...)

    *Ayla verabschiedete sich von Lymas, es war schon ziemlich
    spät. Sie räumte noch das Geschirr weg und ging dann in
    ihr Bett. Sie schlief aber sehr unruhig, immer wieder wälzte
    sie sich hin und her. Gegen Morgen hielt sie es nicht mehr aus,
    sie stand auf und zog sich an. Es war noch nicht einmal hell,
    sie lief auf direktem Wege zum Strand (den haben wir ja jetzt :D )
    Sie sah aufs Meer hinaus, aber kein verdächtiges Segel war
    in Sicht. Erleichtert zog sie ihr Lederkleid aus und ging schwimmen.
    Die Sonne ging auf. Ayla genoss diesem Moment der Ruhe, setzte
    sich an den Strand und überlegte was sie als erstes für die Höhle
    besorgen musste. Was war lebenswichtig! Essen, Trinken, und
    eine Waffe. Sie musste sich verteidigen können auch wenn das
    verboten war. Auch musste sie in der Lage sein etwas zu Jagen,
    damit sie überleben konnten.

    Ayla glaubte zwar das ihr Volk sehr stark war, aber sie taten nichts
    zu ihrer Verteidigung. Lymas hatte Recht, sie waren sehr
    überheblich geworden. Und sollte an den Gerüchten etwas Wahres
    dran sein, zog sie es vor, lieber selber einen Weg daraus zu
    finden. Ein Händler der im Dorf gewesen war, hatte erzählt das
    die Wikinger keine Angst vor dem Tod hatten und deshalb so
    stark waren. Sie griffen an ohne Rücksicht auf Verluste.
    Ayla schauderte es, sie glaubte den Gerüchten, es gab eine
    Bedrohung, das war für sie sicher. Die Gerüchte kamen
    aus zuvielen verschiedenen Ecken, von überall her, also musste
    etwas daran sein. Sie zog sich wieder an und ging zurück ins
    Dorf*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 22.05.2007, 17:57


    *Brodir wachte auf dem Felsen auf. Es war noch nicht ganz Tag. Er erschrak und lief schnell zum Schiff zurück, doch glücklicherweise lagen die meisten noch schlafend am Strand herum. +Puh+ dachte Brodir ehe er zusammenfuhr als ihn eine Hand an die Schulter fasste.

    "Guten Morgen Brodir!" *sagte der Wikingerchef*

    "Guten Morgen ich ähh..." *stammelte Brodir...er hatte während seiner Wache geschlafen...nun würde er einen nicht so tollen Auftrag bekommen*

    "Nun du dürftest nun ja ausgeruht sein. Gehe in diese Richtung landeinwärts und kundschafte die Gegend aus. Ich will bis heute Abend wissen was hier noch so alles ist!"

    *Brodir nickte, den der Auftrag gefiel ihm, auskundschaften machte er gerne. Man war alleine, mußte nicht kämpfen und hielt sich meist im Verborgenen. Brodir nahm einen Dolch und sein Schwert und lief Richtung Landesinnere*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 22.05.2007, 18:01


    es war bereits morgen.
    lymas hatte aber nur wenig geschlafen. er hatte viel über ayla´s worte nachdenken müssen.
    Was wäre wenn wirklich plötzlich wikinger oder anddere plünderer auftauchen würden? sein volk war so selbstverliebt geworden das sie ihre verteidigung seit einiger zeit brach liegen hatten.

    lymas beschloss wachsamer zu werden, auch seiner familie zuliebe. er wusste wenn er die anderen von seinen ängsten und zweifeln in kenntniss setzen würde würden sie ihn eh nur wieder müde belächeln und weiter wie bisher ihr leben leben.

    *ich werde vorbereitet sein. zuerst suche ich für meine familie ein versteck für den fall der fälle. wenn ich mich noch richtig erinnere gab es doch im wald ein paar höhlen die platz genug für mehrere personen bieten sollten*
    lymas beschloss nach einer geeigneten höhle zu suchen.
    er machte sich auf in den wald.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 22.05.2007, 20:02


    *Ayla ging durch das Dorf, sie sah sich um, was sie gebrauchen
    konnte, sieh kaufte ein paar praktische Sachen wie Messer,
    Seil, Feuersteine, einen Topf usw.. Aber wie sollte sie an eine
    Waffe kommen? Sie würde eine stehlen müssen, es gab
    ihr keiner freiwillig eine Waffe. Sie sah ein kleineres Schwert
    neben ein paar Männern liegen. Sie unterhielten sich.
    Dann gingen sie ein Stück weg. Jetzt! Ayla liess ein Tuch
    darauf fallen, sah sich um, und nahm es hoch, steckte es zu den
    anderen Sachen im Eimer. Dann ging sie schnell weg, zur
    Hütte ihrer Mutter.*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 22.05.2007, 22:56


    lymas durchstreifte den wald nauf der suche nach einem versteck für notfälle. die ersten zwei höhlen waren wenig geeignet. die erste war nass und modrig gewesen und die zweite war von bären bewohnt. *nicht schon wieder bären* dachte lymas und suchte schnell das weite......
    bald darauf stiess er jedoch auf eine sehr passende höhle. er stieg hinein und war erstaund. die höhle war anscheinend schon bewohnt. überall lagen nützliche dinge umher.
    *ich geh wohl lieber wieder* sagte lymas und drehte sich um um die höhle wieder zu verlassen.



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 23.05.2007, 13:41


    Durch einen schmerzenden peitschenhieb erwachte gromm aus seiner bewusstlosigkeit. man hatte ihn bereits in einer stadt auf dem sklavenmarkt zum handel angeboten. ein älterer herr mit prunkvoller kleidung schien sich für den vikinger zu interessieren, denn bei der auktion bot dieser bereits 65 goldstücke für gromm. der andere bieter schien verärgert darüber und verließ den sklavenstand sofort.
    der älterer stellte sich nach beendeter auktion als sylas von rhodonien vor, ein landesherzog.
    er hatte gromm ersteigert, weil er einen zuverlässigen und starken mann brauchte, der für ihn einen karren, beladen mit wertvollen stoffen, zu seiner burg transportierte. pferde waren in dieser stadt selten und zu teuer, daher war gromm die günstigste variante.
    sollte gromm anstalten machen und fluchtversuche starten würde sich thorus, die rechte hand sylas' sich um seine züchtigung kümmern und thorus liebte es menschen zu quälen.

    nachdem sylas' karawane mit allen möglichen gütern und proviant beladen war, machten sie sich auf den weg richtung sylas' landsitz.
    nach 3 tagesmärschen wurde sylas karawane in einem gebirgspass überfallen..sie töteten alle die ihnen in die quere kamen...gromm interessierte dies nicht, er überlegte sich nur einen plan, wie er am besten fliehen könnte - im selben augenblick fiel einer von sylas lakeien zu boden, er hielt ein schwert fest umklammert. gromm riss es ihm aus der hand und durchtrennte damit die fesseln, mit denen er an den karren gefesselt war und rannte blindlings los...



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 23.05.2007, 18:10


    *Brodir war die ganze Zeit gelaufen doch es gab hier nichts mehr...er rannte rasch zurück. Am Schiff angekommen erzählte er alles. Dann gingen wieder alle Mann an Bord und man segelteam Strand entlang, hielt dabei aber gut 200 Meter Abstand um mögliche Angriffe rechtzeitig zu sehen...*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 23.05.2007, 19:00


    nachdem gromm 2 stunden pausenlos gerannt war, erblickte er ddas weite meer am horizont *das weite meer - meine heimat* dachte er sich nur.
    bei genauerem hinschauen kommte gromm soetwas wie ein segel erkennen...war es wirklich ein schiff? er rannte los



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 23.05.2007, 19:45


    *das Schiff fuhr langsam am Strand vorbei. Einige Männer, auch Brodir, schauten ob sie an Land etwas entdecken konnten...die anderen lümmelten herum und trieben Schabernack*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 23.05.2007, 21:05


    *Ayla nahm noch ein paar Sachen von zuhause mit, ein
    paar Decken, es wurde nachts kalt.
    Sie sprach kurz mit ihrer Mutter, erzählte ihr von der Höhle,
    sie würde sie ihr aber erst später zeigen, nicht das sie sich
    verplapperte, für mehr wie 2 Personen bot die Höhle keinen
    Platz. Die Mutter war etwas beunruhigt, wegen Aylas Plan.
    Ayla sagte das es ja nur für den Notfall wäre, wenn es
    wirklich einen Angriff gab und sich die Akkadier nicht wehren
    konnten, nur dafür war die Höhle gedacht.
    Die Mutter willigte ein. Ayla packte alles zusammen in einen
    Korb und wählte einen Seitenweg durch das Dorf. Es musste
    sie keiner mit den Sachen sehen und dumme Fragen stellen.
    Sie hoffte ungesehen hinaus zu gelangen*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 24.05.2007, 13:18


    NAch mehreren hundert metern konnte gromm tatsächlich ein segel erkennen, doch es war kein gewöhnliches segel...sein form..war anders, als die der "südländer", es war ein vikingersegel!!
    glücklicherweise schien das boot auf etwas zu warten oder etwas zu suchen,vllt lag es auch daran dass es ein windstiller tag war, denn es fuhr nur sehr langsam. so hatte gromm die gelegenheit aufzuholen und sich aus der entfernung zu vergewissern, dass es auch keine "südländer" sind.



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 24.05.2007, 14:05


    lymas verlies die kleine höhle wieder.
    da es bereits dunkel geworden war beschloss er die suche für heute abzublasen da er sowieso nichts mehr sah.
    lymas ging zurück zum dorf.
    er würde sich wohl noch kurz in der bar sehen lassen...



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 25.05.2007, 12:00


    *Ayla brachte die Sache in die Höhle, sie war so aus dem
    Dorf gut herausgekommen.
    Sie säuberte die Höhle etwas und verstaute alles. So
    hatte sie schon mal das Nötigste was sie zum Überleben
    brauchten. Es war sogar richtig gemütlich. Licht, Kerzen und Lampen
    brauchten sie noch. Es war bestimmt etwas unheimlich
    alleine im Wald. Wasser gab es in der Nähe, dort floß
    ein Bach. Etwas Eßbares wollte sie hier nicht verstauen,
    das lockte nur Tiere an, wenn sie nicht da waren.
    Sie war soweit zufrieden. Ayla ging aus der Höhle hinaus,
    es dämmerte bereits, sie musste zurück. Sie machte sich
    auf den Weg zurück zum Dorf*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 25.05.2007, 13:18


    ( schön langsam wirds mal zeit das bluti einfällt oder?)



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 26.05.2007, 16:37


    (Das wird noch nicht gehen, da er ja Montag
    erst wieder da ist)



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 26.05.2007, 19:50


    lymas erwachte am nächsten morgen. er hatte einen riesen kater. wenn er schon in vielen dingen nicht wie seine bruder war, beim trinken war er keinen deut besser.
    * ah mein kopf* stöhnte lymas. *was ahb ich mir nur wieder dabei gedacht.
    er sah an sich herab und erschrak. er trug nur einen rock aus bambusstäbchen . solche röcke trugen eigentlich nur frauen zu traditionellen festen des stammes.
    * was, wie woher kommt den der rock und...... oh gott ich will gar nicht wissen was ich gestern wieder getrieben hab*
    den ganzen tag über kam er sich vor als würden alle über ihn lachen oder hinterrücks auf ihn deuten........
    viele liesen stichelnde sprüche los die lymas aber nicht erreichten da er nicht wusste von was sie reden........
    tanzen auf dem tisch, strip für die alte dicke barfrau, auf einem schwein in der bar reiten.......
    * ach die spinnen doch alle......... als ob ich sowas machen würde........oder vielleicht doch? ich wills eigentlich gar nicht wissen*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 26.05.2007, 22:04




    (Bambusröckchen, hätte ich zu gerne gesehen!!!!)



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 05.06.2007, 21:04


    *Brodir entdeckte an land eine Person, welche sie zu verfolgen schien. Aus der Ferne war aber nicht zu erkennen um wen es sich handelte. Er erstatte seinem Chef Bericht und stieg anschließend mit einigen schwer bewaffneten Männern in ein Beiboot und sie ruderten in Richtung Strand. An ihren Kleidern konnte man gleich erkennen dass es sich um Wikinger handelte*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 06.06.2007, 11:38


    (Einsatz für Jigen würd ich sagen)

    *Ayla kam ins Dorf, sie schaffte es gerade noch bevor die
    Sonne unterging. Sie war erleichtert, keiner sollte nachdem
    es dunkel war, alleine ausserhab des Dorfes sein.
    Besonders Frauen nicht, bei Männern machte man natürlich
    die berühmte Ausnahme. :D
    Sie ging über den Markt und tat so, als ob sie die ganze
    Zeit da gewesen wäre. Es herrschte viel Trubel, vielleicht
    konnte sie das ausnutzen und es ergab sich nochmal
    die Gelegenheit an eine Waffe zu kommen. Außerdem
    hatte sie Hunger, sie musste sich unbedingt etwas zu
    Essen holen. Sie sah sich ganz vertieft die Waren und
    Stände an, bemerkte dabei nicht das sie Broud in die
    Arme lief, er hasste Ayla und war immer darauf aus
    sie zu quälen.* (hmmm, kurze Denkpause)



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 06.06.2007, 16:12


    lymas streifte durch das dorf.
    da kam rodis auf ihn zu. *kommt die ältesten haben eine versammlung einberufen. es ist wichtig*
    *ich komme* gab lymas zurück.
    +endlich haben sie die zeichen der zeit verstanden und setzen verstärkt auf die befestigung des dorfes, stellen wieder wachen auf und beschützen wieder unser dorf+ dachte sich lymas während er rodis hinterher eilte.
    er ging in die versammlungshütte des dorfes. hier an diesem ort werden seit generationen über kriege, feinde und alles andere was wichtig war für die akkadier entschieden. lymas war begeistert, endlich würden sie ihn ernst nehmen.
    der ältesten rat kam in die versammlungshalle. alle schwiegen.
    der älteste des dorfes stand auf und begann zu sprechen.
    *Akkadier, die Zeiten sind schwer.* +endlich+dachte lymas +sie haben es begriffen+
    der Älteste fuhr fort: *wir werden in nächster Zeit unsere Einstellung drastisch ändern. es wird vielen nicht gefallen aber es muss sein.
    Durch die Unwetter in letzter Zeit sind die meisten der Felder zerstört worden und die Bier und Met produktion steht still und uns werden bald die vorräte ausgehen.* +ein raunen geht durch die halle+ * das kann doch nicht sein* schrie einer. * wie soll das gehen ?* ein nderer. alle schrien wild durcheinander. lymas stand in mitten all dieser schreihälse und sein mund war weit geöffnet. *bier? und met? es geht um bier und met? seit ihr den alle so blind?* lymas stapfte aus der halle.
    *Das kann doch wohl nicht war sein*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 08.06.2007, 09:07


    *Ayla sah Broud erst im letzten Moment und erschrak.
    Er grinste sie hämisch an, allerdings konnte er ihr hier
    bei all den anderen nicht soviel antun, ohne
    Aufmerksamkeit zu erregen. Vieles wurde zwar geduldet,
    aber nicht ohne Grund.
    "Was macht ihr denn hier noch Ayla, solltet ihr nicht brav
    zuhause bei eurer Mutter sein. Sehr ungezogen! Ohne
    Vater und Mann im Haus, solltet ihr euch eher vorsehen,
    so mancher Mann könnte das ausnutzen."
    "Ich war schon auf dem Weg nach Hause". Broud grinste.
    "Das sieht aber ganz und garnicht danach aus!"
    "Ich gehe schon!" Broud hielt sie fest. "Nein, nein, ihr braucht
    Schutz, ich werde euch nach Hause bringen!" Er grinste sie
    wieder an. "Dann bin ich in größerer Gefahr, als bei jedem
    anderen!" Ayla wurde wütend. Sie wollte nur weg.
    Broud schlug ihr heftig ins Gesicht. "Solche Unverschämtheiten
    solltest du dir abgewöhnen!" Er fasste sie hart am Arm
    und zog sie mit sich"*

    (Jigen du musst weiterschreiben, sonst kann es keinen Angriff
    geben, am besten ich schreib im Spiel mal an)



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 08.06.2007, 12:02


    Lymas, der mit einer wahnsinnigen wut im bauch aus der versammlungshalle kam, beobachtete wie broud mit ayla umspring.
    Als er ayla ins gesicht schlug brannten bei ihm endgültig die sicherungen durch. * verdammt nochmal * schrei lymas und stürmte auf broud zu.
    Geschickt löste er broud´s griff mit dem er ayla festhielt.
    *was soll das du...* weiter kam er nicht. lymas linke traf broud hart im gesicht. er strauchelte zu boden.
    broud war verblüfft sammelte sich aber gleich wieder.
    Er stand auf und zog sein schwert.
    *jetzt reicht es mir, nur weil du der sohn des häuptlings bist hast du kein recht die traditionen in frage zu stellen* schnaubte broud wutendbrannt.
    Lymas zog ebenfalls sein schwert und stellte sich zwischen ayla und broud.
    *du solltest dich lieber um die sicherheit des dorfes kümmern, anstatt frauen zu schlagen*.
    kaum war der satz gesprochen stürmte broud mit sdeiner riesigen klinge auf lymas zu. *ich werde dich töten du hund* schrie er.
    broud schlug zu.
    lymas wehrte die schläge geschickt ab.
    attacke um attacke prasselte auf lymas ein.
    jedoch waren die meisten nicht mit geschick ausgeführt, weshalb lymas sie leicht parieren konnte.
    lymas holte zum gegenangriff aus. broud war nicht so geschickt in der abwehr. schliessklich stolperte er über einen eimer und fiel zu boden. lymas reagierte shnell und setzte broud die klinge an den hals. er warf brouds schwert beiseite. *du bist besiegt. Ich töte dich nicht aber solltest du noch einmal ayla, oder sonst eine frau schlagen werde ich dich töten* broud nickte.
    lymas drehte broud den rücken zu und wollte gerade zu ayla gehen. Broud stürmte plötzlich los, zog ein kleines messer aus der tasche und griff lymas hinterrücks an. lymas bemerkte die attacke eine sekunde zu spät. er konnte zwar brouds streich von seinem hals ablenken,trotzdem traff er lymas mit dem messer in der flanke. es blieb stecken.
    lymas strauchelte, broud nutzte die zeit um sein schwert zu holen und lymas abermals anzugreifen. aber diesemal war lymas schneller.mit blinder wut , die schmerzen missachtend, schlug er mit schnellen attacken auf broud ein biss eine attacke durch die verteidigung kam und lymas´s klinge broud eine tödliche wunde zufügte. broud fiel tot zur seite. lymas drehte sich zu ayla. *geht es euch gut?* weiter kam er nicht, als er ohnmächtig vor schmerz zusammenbrach.


    (ups beinahe ein bisschen viel geworden :oops: )



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 08.06.2007, 12:46


    Gromm bemerkte wie ein kleines beiboot in seine richtung gepaddelt kam,
    an den großen gehörnten vikingerhelmen erkannte er seine "artgenossen", er lief geradewegs auf sie zu.
    nach mehreren stunden unterhalung stellte sich heraus, dass es sich dabei um einen nachbarstamm gromms' handelte.
    sie boten ihm eine "mitfahrgelegenheit" in richtung heimach, wenn er sich denn ihrem raubzug anschließe, eine beteiligung an der beite war natürlich auch für ihn drin. Gromm willigte ein.
    auf dem weg lernte gromm einen jungspund namens brodir, er war ihm sympathisch, obwohl ihm einwenig die blutlust fehlte "..das kommt noch, nachdem er seine waffe und seine hände mehrere male in blut getränkt hat, kann er dieser lust nicht entfliehen...so war es bei mir damals, als ich zum ersten mal einen überlegeneren gegner besieht habe!"

    und so segelten sie richtung schlachtfeld...wenn man es so nennen konnte



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 08.06.2007, 13:26


    (ah die Wikingerflotte ist vergrößert *g*)


    *das Wikingerschiff segelte weiter, bis zu einer Stelle wo am Strand ein Lacken herumlag...es war die Fahne, welche alle Wikingerschiffe trugen, ehe sie an Land gingen.

    Der Wikingerchef gab den Befehl zum Halt und die Männer bewaffneten sich und stiegen in die Beiboote und paddelten zum Strand.

    Man sah sich um, konnte einige Wikingerwaffen und Helme sehen, welche von Skeletten getrugen wurden. Hier fand eine große Schlacht statt, denn auch andere Skellte lagen herum...kaum bekleidet...mit Speeren....

    Brodir und einige andere machten sich auf den Weg die Gegend zu erkunden.

    Die anderen unterhielten sich mit Gromm und übten mit Ihren Schwertern. Sie wollten auch sehen wie geschickt Gromm mit dem seinen umgehen konnte.

    Brodir und die anderen sahen in der Ferne ein Dorf. Sie schlichen sich näher heran und beobachten die Menschen dort.....es schien dass sie keinerlei Abwehranlagen hatten, ganz zu schweigen von Wachen und ähnlichem. Merkwürdig dachte Brodir...sie targen Waffen und doch scheinen sie keine Angst zu haben dass sie angegriffen werden..



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 09.06.2007, 00:23


    *Ayla sah wie Lymas dazwischen ging und Broud schlug.
    Bisher hatte ihr niemand mit Broud geholfen. Er konnte
    sich immer damit rausreden das Ayla etwas getan hatte und
    er das Recht hatte sie zu schlagen. Nun, diesmal funktionierte
    das wohl nicht. Dann sah sie Broud tödlich getroffen zu
    Boden gehen. Sie war ihren Feind endlich los.
    Lymas brach zusammen, das Messer steckte noch in seiner
    Seite. Sie brauchte Hilfe, Lymas musste ihn nach Hause
    schaffen und ein Arzt musste sich das ansehen. Sie rief ein
    paar Schaulustige herbei. Sie holten eine Trage und brachten
    Lymas nach Hause. Ein Arzt wurde sofort gerufen.
    Lymas Eltern beachteten Ayla nicht im geringsten und schickten
    sie weg. Sie verstand schon, sie gehörte nicht zur oberen
    Klasse der Akkadier. Nachdenklich ging sie nach Hause*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 09.06.2007, 14:26


    Das schwert mit beiden händen fest umklammert, seinen harnisch angelegt und das mächtige gefühl der aufregung, welches gromm vor jeder seiner unzähligen schlachten verspührte, machte sich in ihm breit. die schlacht standarte vor seinen augen verlieh ihm das gefühl unsterblich zu sein.
    die anderen vikinger wollten seine kostprobe gromms schwertkünste sehen und beurteilen ob sich gromm auch aktiv an der schlacht beteiligen konnte oder nur die verwundeten versorgen sollte.. nach mehreren probekämpfen mit den vikingern schien er sie alle voll und ganz ueberzeugt zu haben, dass er es sich reglich verdient hatte an vorderster front mitzukämpfen...eine große ehre für einen vikinger



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 09.06.2007, 18:30


    Lymas erwachte in seiner vertrauten umgebung.
    Seine eltern standen um ihn und ihre besorgniss war ihnen ins gesicht geschrieben.
    lymas sah an sich herab und begutachtete die wunde die ihm broud zugefügt hatte.
    sie war tief, hatte aber keine inneren verletzungen hervorgerufen.
    er fühlte sich sogar richtig gut. den umständen entsprechend.

    *was ist während meiner ohnmacht geschehen?* fragte lymas seinen vater.

    *nun der stamm ist sehr aufgebracht das du broud getötet hast. zwar missbilligen sie sein schändliches verhalten, trotzdem sind sie nicht gut auf dich zu sprechen. viele fordern deine verstossung.*

    *diese heuchler+ antwortete lymas*um ihr dorf kümmern sie sich nicht aber um den tot dieses schweines machen sie eine riesen sache. was ist mit ayla? geht ihr es gut?*

    *seit dem vorfall hab ich sie nicht gesehn antwortete lymas mutter. ihr geht es bestimmt gut.*

    lymas stand auf. die wunde schmerzte aber es war zu ertragen.ich werde nach ihr sehen. lymas eltern waren davon nicht begeistert aber sie wussten das sie ihren dickköpfigen sohn sowieso nicht davon abbringen konnten.

    *aber pass auf dich auf* rief ihm seine mutter hinterher bevor er das zelt verlies.



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 10.06.2007, 15:11


    *Brodir und die anderen kehrten zurück, erzählten von dem Dorf das sie gesehen haben. Keine Wachen, keine Verteidigung..nichts.

    *Man machte sich nun bereit, bewaffnetet sich und marschierte in Richtung Dorf. Von weitem hatte Brodir gesehen, dass es im Dorf einen Kampf gab....einen tödlichen. Etwas mulmig war ihm schon....viel Hass schien über diesen Menschen zu liegen, wenn sie sich schon selbst töteten.

    Aber er war bereit zu kämpfen...auch wenn er es nicht mochte...



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 11.06.2007, 09:05


    *Ayla ging zu ihrer Mutter. Sie erzählte ihr was passiert
    war. Die Mutter war besorgt, das konnte für Lymas auch
    Ärger bedeuten. Ayla grübelte, aber andererseits war
    sie auch sehr erleichtert das sie Broud nicht mehr
    fürchten musste.
    Sie setzten sich hin und aßen etwas. Ayla war sehr müde,
    sie wollte danach bald schlafen. Sie hatte viel getan und
    die Angst und Anspannung durch die Sache mit Broud
    hatte ihr den Rest gegeben.*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 11.06.2007, 14:44


    Lymas streifte durch das dorf auf der suche nach ayla. *sie ist beastimmmt zuhause* sagte er zu sich selbst und ging in diese richtung. Einige Dorfbewohner beobachteten ihn argwöhnisch. Sie waren wohl wirklich nicht gut auf ihn zu sprechen. aber es interessierte Lymas nicht wirklich was sie dachten. Er kontrollierte die Wunde. Sie war gut versorgt worden und behinderte ihn kaum noch.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 11.06.2007, 22:33


    *Ayla sprach mit ihrer Mutter. "Ich habe die Höhle
    für uns fertig, die wichtigsten Sachen sind da.
    Vielleicht müssen wir sehr plötzlich aufbrechen,
    du solltest ein paar Sachen packen, die du auf
    jeden Fall mitnehmen willst.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 11.06.2007, 23:17


    *Die Wikinger waren nun nahe am Dorf, gingen in Deckung und beobachten zuerst die Lage. Es schienen wirklich keine Wachen da zu sein. Man machte sich bereit*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 12.06.2007, 01:18


    Gromm war jetzt bereit für die schlacht. noch ein letztes mal die ausrüstung durchchecken, schwert, wurfaxt, dolch alles vorhanden; noch einen kräftigen schluck wasser aus dem trinkschlauch, denn seine kehle war trocken, er wusse es würde eine blutige schlacht werden und viele seiner neugewonnen kameraden würden dran glauben müssen und vielleich diesmal auch er...doch nein, er konnte nicht sterben nicht jetzt..nicht auf einem schlachfeld wo er nicht mehr als ein legionär war....
    wer würde nich eher ruhen bevor er seinen bruder gefunden hat ...
    ~Gromm hat realisiert man würde ihn als den einzigen überlebenden im dorf nich aufnehmen...seine stammesbrüder sind auf hoher see gestorben...das war der wille der götter und er hätte mit ihenen sterben sollen...so war der wille der götter, denen gromm keine keinheit gebieten wollte -er war schon immer ein rebell~



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 12.06.2007, 12:45


    lymas ging durch das dorf in richtung ayla´s haus. als er dort eintraff klopfte er an die tür. *hallo? jemand zu hause?*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 12.06.2007, 17:25


    *Ayla hörte das jemand an der Tür war. "Ich geh schon
    Mama, pack du weiter!"
    Sie ging an die Tür und öffnete: "Lymas, wieso bist du schon
    auf?" Deine Verletzung! Du solltest noch nicht damit herumlaufen!
    Komm herein!"*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 12.06.2007, 19:34


    *ach mir geht es schon wieder ganz gut zur zeit. die wunde war zwar tief aber nicht tödlich. wie geht es euch? es tutmir leid das ihr das miterleben musstet aber mir ist einfach der kragen geplatzt*.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 12.06.2007, 20:35


    *"Mir, mir geht es gut. Das muss euch nicht leid tun, ich
    bin froh das ich Broud los bin, ich weiss nicht was er
    gemacht hätte und er hat mich oft geschlagen*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 12.06.2007, 22:33


    Als die Wikinger bereit waren kamen sie aus ihrem Versteck und rannten auf das Dorf zu, Ihre Schwerter blitzen und dann begann die Schlacht. Die Dorfbewohner rannten panisch umher und waren kaum eine Gefahr. Einige Männer zogen Schwerter, doch schienen sie nicht vorbereitet zu sein. Die Wikinger rannten sie einfach nieder. Auch Brodir schlug wild um sich und tötete einige von Ihnen....



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 13.06.2007, 08:47


    *Auf einmal hörten sie Lärm und Kampfgeräusche. Die
    Akkadier schrien auf, völlig in Panik.
    Sie sahen hinaus. Die Akkadier schienen erst wie überrannt,
    langsam fingen sie an sich zu verteidigen.
    Ayla sah zu ihrer Mutter. "Wir müssen hier weg, und zwar
    sofort!" Sie sah Lymas an: "Wir werden uns verstecken
    und erst wieder herauskommen, wenn es vorbei ist! Die
    Wikinger werden uns bestimmt belagern und sich hier
    weiter aufhalten. Sie können nicht alle Dörfer an einem
    Tag besiegen! Vielleicht wollen sie auch dieses Land
    erobern, ich weiss es nicht." Sie umarmte Lymas:"Ich
    wünsche dir viel Glück, riskier nicht zuviel!"
    Sie ging zu ihrer Mutter, sah wieviele Sachen sie mitnehmen
    wollte. "Das ist doch zuviel, damit kannst du nicht laufen!"
    Aber ihre Mutter wollte nichts für die Wikinger als Beute
    zurücklassen. Sie nahm ihr etwas ab und sie schlichen sich
    nach hinten zur Hütte hinaus. Sie mussten den Wikingern
    auf jeden Fall ausweichen.*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 13.06.2007, 16:02


    Lymas was einen Moment ganz verblüfft als er von Ayla umarnt wurde. sie schliech mit ihrer Mutter aus dem Dorf.
    Plötzlich stürmte ein Wikinger mit wildem Geschrei auf ihn los.
    Lymas zog sein Schwert und seinen Dolch und ging in Verteidigungsstellung. Der wikinger holte mit seiner axt aus,d och lymas parierte die attacke mit seinem Schwert und rammte dm wikinger seinen dolch in den wanst.
    Hechelnd ging der zu boden.
    Lymas zog seinen dolch und gab ihm mit seinem Schwert dem Rest.
    Lymas blieb kurz stehen um einen Überblick über die Situation zu bekommen. Überall kämpften und vielen männer.
    lymas rannte auf auf den nächsten wikinger zu...



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 13.06.2007, 17:16


    Für gromm war dieser kampf zu einem rausch geworden...wie in ekstase durschritt er das schlachtfeld..jedoch war er nicht wutentbrannt oder zornig, nein er lief fast schon zu gelassen übers schlachtfeld und richtete gegner die auf ihn zugerannt kamen mit wenigen gezielten hieben in schädel und brust nieder. irgendetwas...schien ihn...zu treiben...vielleicht die götter?
    plötzlich bermerkte gromm wie einer der akkadier verletzt gegen 3 gegner gleichzeitig kämpfte..das verhalten dieses akkadiers gefiel gromm - es war ehrenhaft und mutig und erinnerte ihn an eigene kämpfe mit mehereren gegnern zugleich - nicht wie das feige verhalten der angreifer
    der akkadier schien nicht darauf aus zu sein seinen gegner zutöten...denn er hatte eine defensive haltung eingenommen...er schien zeitschinden zu wollen, doch für wen oder was??


    In dem zeitpunkt in dem gromm in gedanken über den tapferen akkadier versunken war versuchte einer der anderen akkadiern gromm niederzustrecken..es wäre ihm auch fast gelungen...wäre da nicht bordir der ihn zur seite gestoßen hat und die attacke des hinterhältigen akkadiers
    (angriffe von hinten findet gromm feige) mit seiner waffe pariert hatte.
    jetzt war gromm diesem mann treue verpflichtet bis zu dem zeitpunkt indem er seine schuld beglichen hat (~ok das ist schon wie bei den indiandern :P was solls!~)



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 13.06.2007, 18:02


    (:D :D Ich glaub die Wikinger und auch andere Völker
    hielten es so ähnlich)

    *Ayla schlich mit ihrer Mutter zwischen den Hütten durch.
    Sie versuchten jedem auszuweichen, den sie sahen.
    Sie hatten fast das Ende des Dorfes erreicht, zum Waldrand
    war es nicht weit, sie mussten aber über eine freie Wiese
    laufen und die Gefahr entdeckt zu werden war groß.
    Ayla sah sich um. "Wir müssen uns jetzt beeilen und sehr
    schnell über diese Wiese kommen. Glaubst du, du schaffst es?"
    fragte sie. Die Mutter nickte. "Ja, lauf so schnell du kannst!"
    Ayla sah sich wieder um, alle waren im Kriegsgetümmel und
    niemand sah zu ihnen. "Jetzt" Sie rannte los, ihre Mutter folgte,
    aber sie war schwer bepackt und stolperte, Ayla lief zu ihr zurück.
    Die Mutter rief:"Nein, lauf weiter!" Ayla lief, die Mutter richtete
    sich auf und lief auch los, als sie von einer Axt tödlich getroffen
    zu Boden ging. Ayla sah sich um, schrie auf und sah einen
    Wikinger sich nähern. Ihre Mutter regte sich nicht mehr.
    Ayla musste weg, sonst war es um sie auch geschehen.
    Mit Tränen in den Augen wandte sie sich ab und lief. Sie lief
    in einem Stück durch bis zu ihrer Höhle. Sie kroch hinein
    und warf sich auf ihr Lager und weinte bitterlich.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 13.06.2007, 20:15


    Brodir kämpfe wie es sich für einen Wikinger verhielt, er sah in der Ferne 2 Frauen...eine lief davon ein Wikinger verfolgte sie nachdem er die andere Frau tötete, Brodir rief ihm zu er solle zuerst gegen die Männer kämpfen...doch er schien versessen auf die Frau zu sein. Brodir verfolgte ihn.....dann sah er eine Höhle und dass der Wikinger hineinging....er konnte sich denken was er vorhatte....den die Frau war jung und schön...doch Brodir hasste es wenn Frauen geschändet wurden, er ging ihm nach....



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 14.06.2007, 10:43


    *Ayla hörte ein Geräusch, sie schrak hoch und sah
    den Wikinger der ihre Mutter getötet hatte, hineinkommen.
    Sie hatte die Höhle nicht abgedeckt und ihre Spuren
    verwischt, so hatte er sie wohl ohne Probleme finden
    können. Sie krabbelte weg, wollte zu ihrer Waffe, dem
    Messer, aber er hatte sie schon an den Füßen gepackt
    Sie strampelte wie verrückt, versuchte irgendwas
    zu greifen. Sie hatte keine Chance, genauso wenig
    wie sie eine Chance bei Broud gehabt hatte.
    Sie gab auf und rührte sich nicht mehr.*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 14.06.2007, 14:00


    Lymas rannte auf den Wikinger zu der ihm am nächsten war. Dieser og grad seine Klinge aus Lymas bestem -freund. *du schwein* rief lymas und holte mit dem Schwert aus. Doch dieser Wikinger war stärker als der letzte. er parierte die attacke und holte zum gegenschlag aus. Lymas konnte ihn grad so parieren. Lymas sah sich den gegner denn er sie ausgesucht hatte etwas genauer an. Von statur und Rüstung konnte es der Anführer sein. Viel mehr Gedanken konnte er sich nicht machen da bereits die nächste Attacke auf ihn nieder prasselte. Lymas schwang sich zur seite. die klinge des wikingers strief seinen arm und schnitt sich leicht ins fleisch. lymas bemerkte die wunde kaum zu gross war die wut auf den wikinger. er attackierte erneut mit vielen schnellen schlägen. der wikinger kam ins straucheln. Fing sich aber gleich wieder. er schmiess lymas zu boden und wollte gerade sein werk zu ende bringen als lymas vater, schwer verwundet, den wikinger mit einem gezieltem schlag den kopf vom rumpf trennte.
    Der leblose Körper fiel zur Seite.
    *Flieh Lymas.* keuchte sein vater.
    *neine ich werde den stamm nicht im stich lassen. antwortete lymas.
    *Das wusste ich mein sohn. nun denn dann steh auf und schlag dich wacker.*
    lymas stand auf und verschaffte sich einen überblick über die situation. überall kämpften menschen, und über all starben sie. lymas schweiffte umher als er plötzlich ayla sah. sie floh vor einemn riesen von wikinger der gerade ihre mutter feige ermordet hatte.
    *ayla* rief lymas und folgte ihr und dem wikinger in den wald.



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 14.06.2007, 17:25


    Als gromm seinen "schädelspalter" aus aus dem zuckenden körper eines akkadiers hinauszog, sah er aus dem augenwinkel den anführer zu boden gehen (denn nachdem bordir ihm zuvor das leben gerettet hatte bekam gromm wieder einen kühlen kopf und mit allen sinnen das kriegsgeschehen wahrnehmen) *wenigstens ein eherenvoller tod gegen eine überzahl an gegnern* dachte sich gromm
    nach der enthaptung eines weiteren akkadiers sah gromm im hintergrund eine junge frau vor einem der vikinger fliehen. *nichts besonderes auf einem schlachtfeld*, doch plötzlich wurde der winkinger von jemand anderem verfolgt...einem akkadier
    gromm hatte nicht viel zeit für solche nebensächlichkeiten, das dorf stand bereits in flammen, durch die flammen eingestürzte häuser versperrten ihm den rückweg ins kriegs geschehen - er war von den anderen abgeschnitten, er einzig freie weg ging in die richtung des mädchens..*ach, was solls* dachte sich gromm und rannte in die selbe richtung in der er das mädchen und die 2 männer sah...



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 14.06.2007, 17:29


    (ups glatt bluti überlesen......jetzt sind wir alle im wald..... :shock: )



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 14.06.2007, 17:45


    (*g* Das dachte ich auch gerade. Ich hab mich eben noch bei
    dir verlesen, ich dachte deinem Vater hätten sie den Kopf
    abgeschlagen, und dann sabbelt der noch. *g*)



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 14.06.2007, 19:00


    (G...weia kommen bald noch welch hinzu...)

    Brodir hört ein schreien dann Ruhe. Er folgte der Richtung aus der der Schrei kam und in einer Höhle kam er an. Der Wikinger hatte das Mädchen schon fast ausgezogen und war dabei seine Hose herunterzuziehen.

    "Was macht ihr da?" fragte Brodir

    "Verschwinde und warte bis du dran bist, zuerst gehört sie mir!" sagte der große mächtige Wikinger zu Brodir in einem sehr forschen Ton.

    Dann hatte er seine Hose unten und als er gerade beginnen wollte, schrie er auf und fiel zur Seite. Ein Schwert steckte in seinem Rücken...Brodirs Schwert. Er sah das Mädchen an, schmiss ihr seinen Fellumhang hin und sagte* "Es tut mir leid". Dann ging er aus der Höhle und sah wie ein Akkadier und ein Wikinger, es war Gromm in die Richtung der Höhle liefen. Sie waren noch einige hundert Meter entfernt....doch Brodir wußte, dass es für das töten eines Wikingers nur eine Strafe gab...den eigenen Tod....auf eine furchtbar grausame Weise....



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 14.06.2007, 19:49


    (ähm, mir fällt gerade etwas auf. Sollen sich denn die
    Wikinger und die Akkadier von der Sprache her verstehen
    können? Oder nicht? Oder sollen wir, weil es einfacher ist,
    sie sich verstehen lassen)

    *Ayla hatte die Augen geschlossen, plötzlich hörte sie eine
    fremde Stimme. Das interessierte den Wikinger kaum,
    bis er auf einmal zusammensackte und neben sie fiel.
    Dann sah sie den anderen Mann, im ersten Moment hatte
    sie Angst, das er jetzt über sie herfallen würde, aber das
    tat er nicht. Er warf ihr einen Umhang zu. Ayla nahm ihn,
    blickte wieder auf, da war er schon verschwunden.*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 14.06.2007, 20:31


    (würd die verständigung geschickt umgehen. wenn wir uns nicht verstehen können wir uns nur über zeichen bemerkbar machen. oder willst du den ungehobelten wikingern akkadisch beibringen? :shock: :lol: :lol: )

    Lymas sah aus der Entfernung einen wikinger aus der höhle schreiten die Lymas vor einer Zeit schon gefunden hatte und als bewohnt vorgefunden hatte.
    +schlaue ayla,wollte sich ein versteck für einen angriff suchen. leider nur nicht sonderlich erfolgreich. hoffentlich komme ich nicht zu spät+
    *bleibt stehen. wehe ihr habt ayla etwas zu Leibe getan.* schrie lymas in die richtung des wikingers. er rannte so schnell er konnte, trotzdem war der wikinger noch ein gutes stück entfernt.
    Lymas blickte sich um und sah wie er von einem 2. wikinger verfolgt wurde. Aber das war ihm egal. er würde sie sowies alle töten...



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 14.06.2007, 21:33


    Brodir hört den Akkadier etwas rufen, verstand ihn aber nicht. Er sank auf die Knie, würde der zweite Wikinger sehen was er getan hatte wäre seine Zeit sowieso angelaufen.....



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 15.06.2007, 18:11


    Gromm sah den akkadier auf brodir zurennen, da er wusste mit seiner schweren waffe hätte mit dem akkadier nicht mithalten können, machte er von seiner wurfaxt gebrauch, sie traft den akkadier im rücken, als gromm über ihm stand sah er dass dieser noch lebte *es ist der segen der götter, der dich am leben ließ* es war pures glück für den akkadier, denn die axt war stumpf und war im aschulterbaltt des akkadiers stecken geblieben..würde man die wunde sofort versorgen, würde die wunde ohne weitere probleme verheilen...dieses glück wollte gromm ihm nicht nehmen und ließ ihn liegen ohne ihm noch einen todesstoß zu verpassen....im selben moment kam eine fraus aus der höhle gekrochen...die frau die gromm gesehen hatte...sie kümmerte sich sofort um die wunden des akkadiers und sah mit einem angsteinjagendem blick an.

    Bordir war inzwischen aufgestanden und gromm verstand, dass es fürbeide gromm und bordir ne menge ärger geben würde, würde das ans tageslicht geraten...
    er fragte bordir *willst du dich mir anschließen auf der suche nach einer neuen heimat? ich bin dir mein leben schuldig, sowie du mir deines schuldig bist...lass uns hier heimlich verschwinden..*

    gromm bemerkte wie der akkadier hinterihm sich langsam aufrichtete und
    sich in eine höhle schleppte

    gromm und bordir bräuchten auch einen unterschlupf für die nacht...wenn sie am nächsten morgen erholt aufbrechen wollten



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 15.06.2007, 18:31


    ( :D Was wird das jetzt Höhlendrängelei! Ach so Jigen, nicht
    die Rollen der anderen spielen, ansonsten freie Wahl wie
    du schreibst und spielst. @Drago Wie willst du denn eine
    Unterhaltung geschickt umgehen? Wenn ich jetzt einen
    anspreche wird das doch schon schwierig. Wie wäre es
    wenn sie sich verstehen würden aber nicht alles, so wie
    wenn sie einen anderen Dialekt sprechen, was meint ihr?)

    *Ayla kam aus der Höhle, der eine der ihr in der Höhle
    geholfen hatte, schien völlig erschüttert zu sein.
    Dann sah sie wie der andere Wikinger die Axt nach Lymas
    warf und traf. Sie lief zu ihm hin, sah aber das er noch
    lebte. Mit aller Kraft versuchte sie die Axt herauszuziehen,
    schaffte es aber nicht. Sie saß im Knochen fest. Sie sah
    den Wikinger hasserfüllt an. Warum taten sie soetwas!
    Diese Gewalt die von ihnen ausging.*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 15.06.2007, 22:07


    (sorry! aber kein plan was man da sonst machen soll...wenn einer auf deinen freund zu rennt macht man halt sowas..ich weiß net ..ich finds net schlimm solange es nicht einschneiden ist wie z.b. jemanden töten oder zu sagen er war ihm um das 1000-fache überlegen)



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 16.06.2007, 01:25


    (Na ist auch nicht schlimm, das hat mit mir mal einer
    auf Server 4 gemacht, der hat mich erstml sterben lassen. *g*
    Oder Blutengel, oder Lord wurde von einem anderen ins
    Bett gesteckt obwohl er gerne weitergeschrieben hätte. :D )



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 16.06.2007, 15:44


    (@ Brianna: meinte doch das wir uns verstehen. sonst wirds zu kompliziert.)
    ( nur wie soll ich jetzt weiterschreiben wenn ich mit ner Axt im Rücken in ner Höhle im Wald lieg? Böser jigen)



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 16.06.2007, 16:11


    "Nun sind wir beide gebranntmarkt" sagte Brodir zu Gromm. Er wußte dass es für beide kein zurück geben würde. Denn nach Wikingerregeln stand ihnen beiden nun der Tod bevor.

    Dann ging er zu dem Akkadier in die Höhle, zog die Axt heraus. Dann presste er seine Hand auf die offene Wunde und mit der anderen kramt er in seiner Tasche. Er zog einen kleinen Beutel heraus. Er öffnete ihn und legte dann einige Kräuter auf die offene Wunde. Dann legte er wieder seine Hand darauf und sah das Mädchen an. "Habt ihr Verbandszeug?" fragte er sie, ob sie ihn verstehen konnte wußte er nicht, doch er dachte sich dass sie wohl verstehen würde.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 17.06.2007, 00:21


    *Ayla sah den Wikinger erstaunt an. Warum half er ihnen?
    Erst hatte er ihr geholfen und jetzt Lymas.
    Als er in seinen Sachen kramte, kam sie näher ran und
    sah zu was er tat. Heilkräuter, ein paar kannte sie davon.
    Sie nickte. Sie kroch nach hinten und holte ihre Tasche
    mit den nötigsten Sachen, darin waren auch Verbandwickel.
    Sie wickelte sie um Lymas Oberkörper.
    Sie konnte ihn verstehen, ein Wort zwar nicht, aber
    sie konnte sich denken was er meinte.
    "War es das, was du wolltest?"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 17.06.2007, 16:02


    *Brodir nickte. Sie konnte ihn scheinbar doch verstehen und er auch sie, wenn auch nicht jedes Wort. *



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 17.06.2007, 16:17


    *Sie sah ihn an, "Wie heisst du und wer seid ihr?*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 17.06.2007, 17:11


    "Ich bin Brodir und wir sind Wikinger. Nun ja wir waren es.....wir können nicht mehr zurück"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 17.06.2007, 17:18


    *Ayla erschrak etwas. "Dann seid ihr also wirklich Wikinger,
    ich habe von euch gehört." Sie sah zu Boden.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 17.06.2007, 17:28


    "Ja das sind wir. Ihn haben wir hier erst getroffen." *Er sah zu Gromm.* "Aber sein Dorf ist nahe an unserem gelegen. Und ihr? Wo sind wir hier eigentlich?"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 17.06.2007, 17:39


    *Wir sind Akkadier und ihr überfallt wehrlose Menschen!
    Warum tut ihr das? Wir sind auch ein kämpferisches
    Volk, aber wir überfallen nicht.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 17.06.2007, 17:45


    "Weil es nunmal seit jeher der Brauch ist zu überfallen und zu plündern. So sind Wikinger eben. Aber unser Ruf eilt uns meist voraus. Mir ist es zwar zuwider, aber wehren kann man sich nicht dagegen....außer man sucht den Tod."



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 17.06.2007, 17:53


    *"Ja, ich hab gehört das ihr so angriffslustig und blutrünstig
    seid" Sie sah wieder zu Boden. Sie durfte nicht zu weit gehen.
    Sie war schon viel zu dreist gewesen. "Meint ihr das Lymas
    sich wieder erholt?"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 17.06.2007, 18:00


    "Ja er wird sich erholen...er hatte Glück...normalerweise ist Gromms Axt tödlich. Nun es gibt viele die während der Schlacht in einen Rausch verfallen. Und auf alles schlagen was sich bewegt und keine Wikinger sind. Und seht nicht immer zu Boden wenn ihr mit mir sprecht. Wollte ich euch etwas tun hätte ich es längst getan...



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 17.06.2007, 18:13


    *Ayla sah ihn lange an. Er hatte Recht auch die Akkadier konnten
    blutrünstig und brutal sein.
    "Ich denke auch nicht, das ihr mir was tun wollt. Ich muss
    mich so verhalten und eigentlich sollte ich stiller sein. Etwas
    anderes steht mir nicht zu.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 17.06.2007, 18:20


    "Wie meint ihr das? Ihr dürft doch sprechen wann ihr wollt oder nicht?"

    *Brodir schaute sie mit großen Augen an.....hielten die Akkadier ihre Frauen wie Sklaven...*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 17.06.2007, 18:24


    *"Doch schon, aber ich darf nicht dazwischen reden, wenn
    Männer sprechen und ich darf schon garnicht in Frage
    stellen was sie tun, so wie bei dir vorhin. Sie sah wieder
    zu Boden. "Dafür dürftest du mich schlagen! Es würde
    niemand etwas dagegen sagen!"



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 17.06.2007, 18:28


    "Ich schlage euch nicht. Ich habe auch auf dem Schlachtfeld noch keine Frauen oder Kinder getötet. Aber so wie es scih anhört habt ihr bei eurem Volk nichts zu lachen....es muss fürchterlich sein so behandelt zu werden..."



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 17.06.2007, 18:41


    *Ayla sah Brodir erstaunt an. "Wenn man die Regeln beachtet,
    ist es gut. Lymas ist anders, der würde mich nicht schlagen.
    Bei den anderen musste ich mich in Acht nehmen."*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 17.06.2007, 18:44


    "Ja das denke ich mir, dass man da vorsichtig sein muss...wenn man geschlagen wird und alle anderen dann auch noch Beifall klatschen. Nun ja, sie sind jetzt tot. Niemand wird euch mehr schlagen. Ihr seid jetzt frei und könnt tun was ihr wollt"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 17.06.2007, 18:56


    * "Ja, sie sind tot, meine Mutter auch. Ich bin alleine."
    Nur noch Lymas ist da." Sie fing jetzt doch etwas an
    zu weinen.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 17.06.2007, 18:59


    "Nun das mit eurer Mutter tut mir leid....doch der welcher es tat starb...durch mein Schwert...nun bin ich verdammt. Weint nicht, es werden auch wieder gute Zeiten kommen...hoffe ich..."



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 17.06.2007, 19:14


    *Ayla wischte die Tränen weg. "Warum seid ihr verdammt?"
    Dann fiel ihr ein das Lymas auch evtl. die Verbannung
    gedroht hatte, weil er Broud getötet hatte.
    "Oh, weil ihr den Mann getötet habt?"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 17.06.2007, 19:18


    "Ja, weil ich einen Wikinger getötet habe. Kehre ich zurück erwartet mich ein grausamer Tod mit einer langen Leidenszeit. Deshalb bin ich verdammt. Ich habe durch diesen Mord alles verloren."



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 17.06.2007, 21:22


    *"Dann kehrt nicht zurück, bleibt hier. Ihr habt keinen
    Mord begangen, ihr habt mir geholfen, wenn ihr nicht
    gewesen wärd, dann hätte er mich vergewaltigt. Gut,
    das bedeutet bei meinem Volk weniger, aber ich
    habe nichts Böses gemacht, da hätte ihn selbst hier,
    Ärger erwartet. Was bedeutet es bei eurem Volk?*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 17.06.2007, 21:28


    "Wer einen Wikinger tötet den erwartet eben ein langer und qualvoller Tod. Ich habe soetwas noch nicht erlebt...denn es gab soetwas seit über 100 Jahren nicht mehr. Ja er hätte euch vergewaltigt und dann getötet. Aber ich kann soetwas nicht akzeptieren...zu lange schon habe ich mir das Treiben angesehen und es widerte mich immer mehr an. Nein ihr habt nichts böses gemacht...."



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 17.06.2007, 21:49


    *Ist der Grund völlig egal, wenn ihr einen von Euch tötet?
    Was ist mit eurem Freund? Wird er euch nicht verraten
    und wenn eure Krieger euch finden was dann?
    Sie hatte soviele Fragen. Es beschäftigte sie sehr was
    aus Brodir wurde. Sie sah nach Lymas, er schien tief
    und fest zu schlafen, es schien ihm gut zu gehen*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 17.06.2007, 21:58


    "Ja der Grund ist egal. Nun Gromm hat einen Feind verschont, auch dies ist nichts lobenswertes bei uns. Er könnte zurück, aber ich denke nicht dass er das will. Nun dann werde ich wohl unsere Heimreise im Kerker des Schiffes verbringen. Zuhause dann erwartete mich der Tod. Also lebe ich ab jetzt immer mit der Gefahr des Todes."



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 17.06.2007, 22:13


    *Dann bleibt hier, wir können uns in der Höhle verstecken.
    Sie ist nicht übermäßig groß, aber es wird schon gehen.
    Wielange werden eure Krieger hier noch bleiben?*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 17.06.2007, 22:24


    "Nun vorerst werden wir wohl hier bleiben müssen. Es ist zu gefährlich. Sie werden morgen früh zum nächsten Dorf weiterziehen "



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 17.06.2007, 22:46


    *Das ist denke ich kein Problem. Weisst du zu welchem Dorf?*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 17.06.2007, 22:48


    "Nein, das nächste von hier wird es wohl ein."



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 17.06.2007, 22:54


    *Hmm, da gibt es zwei Möglichkeiten, aber wenn wir sie
    warnen würden, wäre das nicht auch für uns gefährlich.?
    Ich meine, deine würden deine Krieger doch wissen, das
    hier noch jemand überlebt hat oder? Vielleicht sollten
    wir deinen Freund auch reinholen, es wird langsam
    dunkel und kühl*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 17.06.2007, 23:02


    "Ja wir sollten ihn reinholen. Wir sollten auch erstmal hier drinnen bleiben, versteckt. Es ist zu gefährlich."

    Brodir stand auf und ging nach draussen. Kamm mit Gromm wieder herein.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 17.06.2007, 23:24


    *Ayla hatte in der Zeit hinten aus der Höhle Stroh geholt
    und auf dem Boden verteilt und große Tücher
    darauf gelegt. Jetzt holte sie Decken und Kissen, legte
    sie für alle hin. "Ich glaube so geht es, wir werden
    nicht frieren. Habt ihr noch Hunger?"
    Sie holte einen Korb mit Obst, Trockenfleisch und Brot
    noch hervor, stellte ihn hin, ging mit einer Flasche
    hinaus und holte Wasser vom Bach, ging dann
    schnell wieder in die Höhle hinein*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 17.06.2007, 23:27


    "Ach ihr seid zu gütig. Wir hätten auch auf dem blanken Boden geschlafen. Aber habt dank." Dann nahm er sich einen Apfel und biss hinein*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 17.06.2007, 23:39


    *Ayla grinste. "Ja auf dem blanken Boden ist es ja auch
    so angenehm. Ich bin froh, das ich vorhier hier so
    viele Sachen hingebracht habe."
    Sie nahm eine Decke und deckte Lymas damit zu.
    "Der wird wohl heute nicht mehr wach"
    Sie nahm sich ein Stück Brot, knabberte daran herum*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 17.06.2007, 23:44


    "Ja ihr wart gut vorbereitet, dass muss ich sagen" Er aß weiter seinen Apfel. Nahm einen Schluck Wasser*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 18.06.2007, 00:19


    *"Wir haben von euch gehört und die Dorfbewohner
    wollten nichts unternehmen. Darum hab ich hier
    einige Sachen hingeschafft." Sie nahm ein Kissen,
    legte es in ihren Nacken, kuschelte sich hin*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 18.06.2007, 00:40


    "Aha, gut gut. Er legte sich auf das Stroh und dekcte sich zu.

    "Gute Nacht und schlaft gut"



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 18.06.2007, 06:01


    Lymas kam am nächsten Morgen zu sich. Er öffnete die Augen. er lag in Ayla´s Höhle. Erblickte nach links und da lag ayla. sie schlief tief und fest.
    Es hatte denn anschein als ob sie sich sicher und geborgen fühle.
    "Wie bin ich den hier herein gekommen?" als Lymas sich aufrichten wollte durchfuhr ihn ein höllischer Schmerz. Vorsichtig taste er in Richtung des Schmerzes der von seinem Rücken ausging. Dort fand er einen verband, trotzdem konnte man eine tiefe wunde fühlen. " dieser verdammte wikinger" fluchte Lymas als er sich langsam drehte und fürchterlich erschrak. Direkt ein Stück weiter, ungefähr 3m neben Ayla und ihm lagen 2 Wikinger. * diese hunde was haben sie mit Ayla gemacht?" lymas suchte sein Schwert. * euch zeig ichs* er konnte es nicht finden und langsam ünermannte ihn der -schmerz wieder.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 18.06.2007, 09:58


    *Ayla wachte auf, sah das Lymas sich bewegt hatte,
    legte ihn wieder richtig hin und sah nach seinem
    Verband. Er war verrutscht und Lymas hatte
    herumgewühlt. Sie richtete ihn wieder, damit die
    Kräuter wirken konnten. Die Wunde brauchte nur
    Zeit um zu heilen. Dann legte sie sich neben ihn,
    wenn er wach würde, sollte er sich nicht wieder
    so stark bewegen. Er war jetzt alles was sie noch
    hatte. Den Stamm der Akkadier gab es nicht mehr.
    Sie schloß die Augen, schlief
    ein und fing an zu träumen.*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 18.06.2007, 13:08


    einige sonnenstrahlen sind in die höhle gedrungen und haben gromm aus seinem unruhigen schlaf geweckt. gromm hatte sowieso ein misstrauen gegenüber den akkadiern..den mann, der scheinbar lymas hieß wie gromm mitbekommen hatte, hatte er nur verschohnt, weil er ihn tapfer fand, außerdem wollte gromm keine bereits verletzten töten.
    er ging hinaus zum höhleneingang und begannn seine axt zu wetzen...er würde wohl die anderen verlassen müssen am nächsten morgen...denn sie schienen alle einen hass auf ihn zu haben, selbst bordir hatte sich mit ihnen angefreundet..gromm fühlte sich unsicher



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 19.06.2007, 07:21


    Die schmerzen wurden fast unerträglich als lymas plötzlich Ayla´s sanfte Berührungen auf seinem Rücken fühlte. Die Schmerzen vergingen langsam. Lymas kam es vor als würden die Schmerzen allein von den Berührungen gelindert. Natürlich kam das mehr von den frischen Kräutern aber Lymas blieb gern in diesem glauben. Lymas bewegte sich nicht ,er genoss einfach den Augenblick. Als Ayla ihn versorgt hatte legte sie sich zu ihm und drückte sich an ihn.
    Ayla war alles was er noch hatte. Sein Stamm war bestimmt ausgelöscht worden und sie waren vielleicht die einzigen Überlebenden.
    Trotz all dem genoss Lymas den Augenblick sehr, solange hatte er vergebens darauf gehofft, nun wurde es wirklich.....lymas schloss die augen und schlief sanft ein.......



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 19.06.2007, 16:04


    (Ich hab mich nicht rangedrückt du Tomate *g*)


    *Ayla wurde wach, Lymas schlief ganz friedlich. Gut, dann
    hatte er seinen Verband in Ruhe gelassen. Sie stand
    auf, wollte zum Bach und traf Gromm. Er war bisher
    sehr still gewesen, sie sah ihn seine Waffee schärfen.
    "Guten Morgen Gromm, so ist doch dein Name!"*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 19.06.2007, 17:01


    ( des muss lymas in seinem schlechtem zustand aber so vorgekommen sein..... :D :D :D )



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 19.06.2007, 18:50


    (Ok, Ayla schläft demnächst nur noch mit Bratpfanne
    in der Hand, wer weiss was dir noch so vorkommt.)



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 19.06.2007, 18:54


    ( was frühstück gibts dann auch gleich :shock: ? wahnsinn,wie im himmel.... 8) )



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 20.06.2007, 00:14


    gromm sah alya und murrte kaum verständlich *morgen* zu ihr
    sie schien nicht mehr wüdent auf ihn zu sein..doch gromm war misstrauisch, frauen können auch hinterhältig sein..
    nachdem seine ausrüstung versorgt war, betätigte gromm sich mit einigen trockenübungen mit seiner waffe. doch er ließ die frau nicht aus den augen



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 20.06.2007, 06:24


    *"Hast du einigermaßen schlafen können? Brodir hat auch
    noch nicht viel erzählt. Woher kommst du?" Sie
    setzte sich auf den Stein, auf dem er vorher gesessen hatte*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 21.06.2007, 05:55


    Lymas wurde wach. Ayla war nicht mehr in der höhle auch einer der Wikinger fehlte.
    Lymas fühlte sich stark genug aufzustehen.
    Er zog sich an, legte seine Waffen an und ging nach draussen.
    Er sah ayla wie sie mit dem wikinger sprach der versucht hatte ihn zu töten.
    *was macht ihr da?* rief Lymas und legte seine Hand an sein Schwert.



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 21.06.2007, 06:34


    *Brodir wachte auf und sah sich um, niemand war mehr in der Höhle. Seltsames ging vor sich. Er stand auf und packte sein Schwert dann ging er nach draussen*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 21.06.2007, 20:42


    *Ayla sah Lymas völlig verdutzt an. "Wie was machen
    wir, wir reden nur? Ich versuche ihn kennen zu lernen,
    dazu gehört im allgemeinen Reden! Ich will wissen,
    was zu allem geführt hat, mehr nicht"*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 21.06.2007, 21:11


    gromm zuckte die achseln und grinste lymas mit einem nahezu wahnsinnigen blick an *werd du erstmal gesund bevor du auch nur einen gedanken daran verschwendest mich anzugreifen oder gar zu töten!*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 21.06.2007, 23:30


    *Brodir schaute dem Treiben zu und grinste "Na wollt ihr euch jetzt prügeln? Oder überlegen wir was wir tun?"



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 22.06.2007, 00:36


    (so die überlegungen was ist tue überlasse ich mal blutengel,weil ich vorerst fast 2 wochen net mehr da bin und die geschichte doch weiter gehen soll!
    lass mich einfach net sterben und möglichst alle gegner besiegen :P
    bagatellschäden sind erlaubt ^^
    viel spaß noch!)



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 22.06.2007, 06:09


    *wenn ich dich töten will dann schaff ich es wenigstens auf den ersten Streich und das ohne das ich dich von hinten attackiere.*
    man sah lymas die anstrengung gerade zu an aber er wahr wutendbrannt und entschlossen.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 22.06.2007, 11:00


    *Ayla stand auf, ging zu Brodir, nahm seine Hand und sah
    ihn besorgt an. "Das geht doch nicht das die sich jetzt schlagen"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 22.06.2007, 20:30


    "Haltet ein Ihr zwei. Du Akkadier, er würde dich töten also lass es du bist zu schwach. Und du Gromm höre auf über ihn herzuziehen verstanden!"

    *da Brodir es mit einer energischen Stimme sagte, sah ihn Gromm an und nickte, er schien nicht mit einer solchen Reaktion gerechnet zu haben*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 22.06.2007, 21:53


    *Ayla sah zu Lymas, er sah immer noch so wütend aus,
    ob er wohl auch nachgeben würde, oder es nicht konnte.*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 22.06.2007, 23:26


    *wie könnte ich mich beruhigen wenn der mann vor mir steht der mir eine axt in den rücken geworfen hat und mich auf diese weise töten wollte?*
    Lymas hatte immer weniger kraft aber er war entschlossen genug zu handeln



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 22.06.2007, 23:30


    *Brodir stellt sich vor Lymas und nahm dessen erhobende Hand herunter. Beruhigt euch, ihr fallt gleich um. Er hätte euch töten können doch er tat es nicht. Nun legt euch wieder hin, ihr seid zu schwach"



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 22.06.2007, 23:33


    *ach meint ihr er hat mich verwundet um meine aufmerksamkeit zu erringen? das hat er geschafft+ lymas wollte stark und zielstrebig wirken. zielstrebig gelang ihm gut doch stark wirkte er wirklich nicht. lymas fing langsam an bedrohlich zu schwanken. ihm ging die kraft aus. die wunde zehrte sehr an ihm.



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 22.06.2007, 23:37


    *Brodir stütze Lymas. "Wir gehen besser zurück in die Höhle. Wenn ihr wieder gesund seid könnt ihr eure Rache ausüben aber nicht hier und jetzt!"



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 22.06.2007, 23:38


    Lymas wollte wiedersprechen aber die kraft ging ihm aus und so fügte er sich dem wikinger.
    +das letzte wort ist noch nicht gesprochen das verspreche ich euch.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 22.06.2007, 23:46


    *Brodir brachte Lymas wieder in die Höhle und legt ihn hin. "Ruht euch aus, ich sehe gleich nach dem Verband"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 22.06.2007, 23:55


    *Ayla war wütend, sie konnt Lymas Verhalten nicht
    wirklich verstehen. Sicher das mit der Axt war schlimm,
    aber er kannte Lymas doch nicht. Er wusste nicht
    wer er war. Wie sollten sie zusammen in der kleinen
    Höhle klarkommen, wenn sie sich die Köpfe einschlagen
    wollten*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 23.06.2007, 00:33


    lymas verstand die situation nicht wirklich. ein wikinger der im hilft seine wunden zu heilen die ihm von einem anderem zugefügt wurde?
    lymas lag in der höhle und war wirklich verwirrt. sein stamm war tot und seinefeinde pflegten ihn. zum glück hatte er noch ayla, die einzige die ihm noch vertraut wahr



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 23.06.2007, 01:01


    *Brodir kam zurück und hatte Kräuter dabei, dann nahm er den Verband ab und erneute ihn mit frischen Kräutern*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 23.06.2007, 01:48


    *warum tut ihr das für mich? ihr kammt als feinde unf jetzt pflegt ihr mich? das versteh ich nicht*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 23.06.2007, 01:57


    "Weil ich es satt hatte so zu leben...immer nur unterwegs...immer nur töten...das ist kein Leben für mich. Und ihr brauchtet Hilfe, ob Feind oder nicht! Mir ist es gleich"



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 23.06.2007, 01:59


    *ihr seit ein aufrichtiger krieger zu sien. ich heisse übrigens lymas* lymas reicht ihm die hand. *und wer seit ihr?*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 23.06.2007, 02:04


    "Ich bin Brodir. Angenehm."



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 23.06.2007, 02:05


    *erfeut eure bekanntschaft zu machen brodir. und wer ist dieser finstre geselle dort draussen der mich umbringen wollte?*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 23.06.2007, 02:10


    "Sein Name ist Gromm. Er begegnte uns a´n Land. Seine Mannen sind alle tot gewesen...."



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 23.06.2007, 02:15


    *erwartet kein mileid für ihn von mir. das letzte wort ist noch nicht gesprochen. ich bin im noch etwas schuldig.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 23.06.2007, 02:21


    "Nun ich erwarte dies nicht. Er hat euch verwundet, doch getötet hat er euch nicht. Selten für einen Wikinger....ich weiß noch nciht recht ihn einzuschätzen"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 23.06.2007, 02:23


    *Ayla kam in die Höhle, sie war immer noch wütend,
    besonders als sie hörte was Lymas sagte.
    "Er wusste nicht wer du warst, du warst zu dem
    Zeitpunkt sein Feind. Nun hör doch auf damit"*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 23.06.2007, 02:30


    *ich kann versthen das du wütend auf mich bist aber wie würdest du reagieren wenn seine axt in deinem rücken stecken würde? ich wette nicht minder.+ lymas sagte diese worte voller wut, doch taten sie ihm gleich wieder leid. *es tut mir leid ayla. das ist einfach zu viel für mich im moment. ewig hatte ich ihnen gesagt das dieser tag kommen würde und als er kam war ich selbst nicht vorbereitet. verzeih mir*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 23.06.2007, 02:53


    *Ayla sah Lymas groß an. "Schon gut, das ist für uns alle
    seltsam, aber deswegen sollten wir auch ruhiger
    auf uns einigehen und nicht noch alles schlimmer machen*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 23.06.2007, 13:57


    Lymas wurde ruhiger. seine wut auf diesen gromm war nicht verflogen ,nein, aber im moment war er sowieso zu schwach um ihm entgegenzutreten und ayla wollte er auch nicht mehr verärgern.
    *ayla wir müssen später ins dorf zurück. vielleicht hat ja doch jemand überlebt?*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 23.06.2007, 14:12


    *"Du bleibst besser erstmal liegen und erholst dich,
    das kann ich machen. Aber du hast Recht, nachsehen
    müssen wir auf jeden Fall. Vielleicht versteckt sich
    noch jemand so wie wir"*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 23.06.2007, 14:14


    *ich möchte dich dann aber begleiten. vielleicht hat es meine familie ja doch geschafft auch wenn wenig hoffnung besteht.* Lymas legte sich hin und wirkte sehr nachdenklich



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 23.06.2007, 14:33


    *"Wir werden nach ihnen sehen, ruh dich noch etwas aus."
    Ayla sah unter ihren Vorräten nach was sie noch zu essen
    hatten, da war nicht mehr viel. Es waren auch nicht 4
    Menschen eingeplant gewesen. Sie kochte etwas Tee, und
    brachte Lymas davon.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 23.06.2007, 17:38


    Ich werde euch beglieten, Gromm bleibt hier. Ich habe soeben mit ihm gesprochen. Es ist sicherer wenn ich euch begleite ich wuchs mit den Wikingern auf die euer Dorf zerstörten. Sollten nicht alle fort sein kann ich vielleicht etwas tun...zur Not werde ich mein Leben geben.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 23.06.2007, 18:44


    *Ich werde mich bestimmt besser fühlen wenn jemand
    mitkommt, aber bitte gebt euer Leben nicht einfach
    so her. Wir sind nur 4 Überlebende bis jetzt, das ist
    nicht gerade viel. Da stelle ich mir den Winter sehr
    eintönig vor. Sie lächelte.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 23.06.2007, 18:52


    "Nun ja, wir werden sehen wie es dort aussieht. Vielleicht hat ja jemand überlebt, egal ob Akkadier oder Wikinger!"

    *dann nahm Brodir sein Schwert in die Hand. Nickte Gromm zu welcher nun hereinkam und sich neben Lymas auf einen Stuhl setzte.

    "Passt auf ihn auf und tötet euch nicht gegenseitig!"

    dann sah er zu Ayla. "Kommt brechen wir auf. Es sind nur noch wenige Stunden ehe es wieder dunkel wird"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 23.06.2007, 19:13


    *Ayla nahm ihr Messer mit und eine Tasche.
    "Können wir die beiden wirklich alleine lassen?"
    Dann sagte sie zu Gromm" Ihr könnt euch um Wasser
    kümmern und überlegen was wir essen können,
    wenn wir wieder da sind. Wir versuchen im Dorf
    auch etwas zu finden, was noch geniessbar ist"
    ~Das beschäftigt sie vielleicht eine Weile.~
    "Gut wir können gehen"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 23.06.2007, 19:15


    *Brodir nickte und die beiden gingen aus der Höhle. Dann sah Brodir Ayla an. "Gibt es einen sicheren Weg ins Dorf, wo man uns nicht schon von weitem sehen kann"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 23.06.2007, 19:41


    *"Den Weg, den ich mit meiner Mutter aus dem Dorf
    hinaus bin, da kann man uns nur von dort aus von
    den Häusern kommen sehen, aber ... dann sehe
    ich meine Mutter"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 23.06.2007, 20:17


    "Nun gibt es keinen anderen Weg? Es ist glaube ich nicht gut wenn du deine tote Mutter siehst. Wenn wir zurückkommen werde ich mir Gromm schnappen und wir werden sie würdevoll begraben. Aber nun sollten wir gehen. Der Weg ist mir egal, ich kann kämpfen wenn es sein muss"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 23.06.2007, 20:37


    *"Nein es gibt sonst nur den Haupteingang durch das Dorf.
    Und der ist zu riskant. Ich werde wegsehen, das wird nicht
    die einzige Tote sein, die ich im Dorf sehen werde.
    Dort werden viele Bekannte sein." Sie gingen das letzte
    Stück des Waldes und kamen an die Wiese. Ayla
    schloß die Augen, drehte den Kopf weg*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 23.06.2007, 20:42


    *Brodir nahm Aylas Hand "Ich werde euch führen, folgt mir"

    Dann gingen sie in Richtung des Dorfes. Der Geruch des Todes lag in der Luft. Sie gingen an Aylas Mutter vorbei. Und einige Meter danach, blieb Brodir stehen.

    "Ihr könnt wieder nach vorne sehen, wir sind vorbei"

    Dann zog er sein Schwert, denn man war nun nahe des Dorfes.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 23.06.2007, 21:31


    *Ayla fasst Brodirs Hand, ging mit. Dann nahm sie den
    Geruch wahr, zögerte kurz, aber ging dann weiter.
    Dann waren sie im Dorf. Sie öffnete die Augen,
    sah überall tote Körper liegen. Sie hätte fast aufgeschrien.
    Das waren alles Leute die sie kannte. Sie drückte Brodirs
    Hand fest, sie hatte ihn noch nicht losgelassen.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 23.06.2007, 21:35


    "Ich spüre ihr kannte viele von Ihnen, doch auch ich sehe mir bekannte Gesichter tot vor mir liegen. Kommt gehen wir ein Stück weiter, aber seid auf der Hut...."



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 23.06.2007, 21:58


    *"Ich weiss überhaupt nicht wo wir zuerst nachsehen
    sollen, ich sehe überall nur Tod. Sie sah einen besonders
    schlimm Enstellten, wandte sich ab, lehnte ihren Kopf
    an Brodirs Arm. "Gott ist das furchtbar, das hätte ich
    garnicht alleine gekonnt"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 23.06.2007, 22:00


    "Beruhigt euch, so sehen Schlachtfelder aus. Ich kenne dies und man muss immer aufpassen den meist Leben noch welche die weder Freund noch Feind kennen und nur töten wollen. Also seid auf der Hut! Doch nun lasst uns nachsehen ob wir etwas zu essen finden"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 23.06.2007, 22:07


    *Ich hab sowas noch nie gesehen, die Akkadier haben
    Kriege immer von uns fern gehalten, es gab sowas
    niemals hier im Dorf, und Frauen dürfen eh keine
    Waffen tragen, nicht einmal berühren." Plötzlich
    fasste einer der Menschen nach ihrem Bein. Ayla
    kannte den Mann vom Sehen. Sie war völlig
    schreckstarr.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 23.06.2007, 22:10


    *Brodir schlug fie Hand fort und sah das der mann ein Messer zog. Doch ehe er zustechen konnte durchbohrte Brodirs Schwert dessen Herz.

    "Passt auf, es gibt hier keine Freunde mehr, die Grausamkeit der Wikinger macht Menschen zu Monstern"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 23.06.2007, 22:19


    *Ayla atmete schwer. "Wir... wir können hierum gehen,
    da ist der Markt, da finden wir vielleicht was Eßbares
    und andere Dinge die wir brauchen können*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 23.06.2007, 22:24


    "Ein Markt, das ist gut wenn nicht alles geplündert wurde"

    *sie gingen zum Markt, hier lagen viele Tote mit abgeschlagenen Körperteilen herum. Viel essbares war nicht mehr da*

    "Sehen wir uns um und packen alles wertvolle ein"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 23.06.2007, 22:33


    *Ayla sah sich um, fand etwas Obst und Brot, steckte
    es in ihre Tasche, sah direkt auf eine Leiche,
    stützte sich schwer auf den Markttisch auf, ihr wurde
    etwas übel. Sie ging weiter, fand noch ein paar
    Decken und ein paar Sachen zum Anziehen
    und Haarbürsten, Messer und andere Kleinigkeiten.
    Sie packte alles ein. Dann nahm sie eine Bewegung
    wahr, ein Mann stand plötzlich vor ihr. Es war ein
    Wikinger, er war schwer verwundet, trotzdem
    bedrohte er sie mit einem Schwert. Ayla zog ihr
    Messer vorsichtig heraus und rammte es dem
    Wikinger in den Bauch.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 23.06.2007, 22:41


    *Brodir war währendessen in ein Haus gegangen es schien die Taverne zu sein. Hier lagen kaum Tote. Merkwürdig war das schon, denn es lagen nur tite Wikinger am Boden. Er umklammerte sein Schwert und ging ein paar Schritte als er eine Bewegung verspürte, doch ehe er wußte was geschah spürte er einen Schmerz in seiner Schulter. Dann sah er wie sich sein Hemd rot färbte. Er erhob sein Schwert und schlug wild um sich. Dann sah er sich um und fasste an seine Schulter sah dann auf seine Hand, sie war voller Blut. Dann sah er auf dem Boden einen jungen Akkadier welcher noch einen Dolch in Händen hielt und zappelte. Sein Kof lag ein paar Meter weiter. Er hatte ihn angegriffen. Er ging auf ihn zu und rammte sein Schwert in dessen Herz.

    Dann wurde ihm schwarz vor Augen und er kippte um.

    Es schepperte als sein Schwert auf den Boden fiel.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 23.06.2007, 23:04


    *Der Wikinger fiel vor Ayla um. Sie keuchte, sah sich um
    sah Brodir nicht, sie ging zurück, suchte ihn, kam in
    Panik. Sie stellte sich an ein Haus, atmete tief ein,
    er musst hier irgendwo sein. Sie rief ihn obwohl das
    riskant war, es konnte andere anlocken. Er konnte
    hier überall sein. Sie ging in ein Haus, rief nochmal.
    Nichts, aber sie fand dort eine Kasten mit Kräutern,
    Medikamenten und Verbänden. Sie nahm ihn mit.
    Sie lief wieder aus dem Haus, rief Brodir wieder.
    Wo konnte er nur stecken*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 23.06.2007, 23:13


    nach einer Weile kam Brodir zu sich. Neben ihm war eine kleine Blutlache von ihm. Die Schulter blutete noch immer. Er sah sich um aber konnte nichts erkennen alles war verschwommen. Dann suchte er sein Schwert. Als er es fand mühte er sich ab und es dauerte eine Weile bis er stand. Doch nach dem ersten Schritt stolperte er über einen Arm und knallte wieder auf den Boden. Erneut schepperte es. Brodir blieb bewußtlos liegen*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 23.06.2007, 23:47


    *Ayla hörte ein Geräusch, ging dem nach. Die Taverne.
    Sie ging hinein und fand Brodir auf dem Boden liegen.
    "Was ist passiert?" Er war bewusstlos, als sie an seine
    Schulter fasste, merkte sie was los war.
    Sie nahm aus dem Midizinkasten Verbandszeug heraus,
    und verband die Wunde notdürftig. "Brodir, du musst
    wachwerden, wir müssen hier raus." Sie strich ihm
    über das Gesicht, "Werd wach"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 23.06.2007, 23:50


    Brodir öffnete seine Augen kam langsam zu sich. "Wo bin ich was ist passiert. Ich kann nichts sehen. Ayla?"

    *er tastete nach Ayla und fasste ihre Hand*

    "Bist du es Ayla?"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 23.06.2007, 23:55


    *"Ja ich bin es. "Wieso kannst du nichts sehen? Deine
    Schulter ist doch verletzt. Komm hoch, wir setzen dich
    erstmal hin."*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 24.06.2007, 00:00


    "Ah ja meine Schulter" dann spürte er den Schmerz. Setzte sich krampfhaft auf und verzerrte dabei sein Gesicht. "Es war ein Hinterhalt. Doch er ist tot. Wir müssen hier weg, wir sind nicht allein!"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 24.06.2007, 00:08


    *"Ich versorge dich richtig, wenn wir wieder in der Höhle
    sind. Ja, wir müssen hier weg!"
    Sie nahm ihre Tasche, hängte sie um, nahm den kleinen
    Kasten und stützte Brodir. Dann verließen sie die Taverne
    und gingen durch das Dorf zurück*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 24.06.2007, 00:12


    *Brodir stütz sich am Schwert und an Ayla ab. Er sah sich immer wieder um. Dann erreichten sie den Weg und gingen in Richtung Höhle*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 24.06.2007, 00:31


    *Ayla sah sich um, konnte nichts entedecken, "Was hast
    du Brodir? Ich glaube uns folgt niemand."*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 24.06.2007, 00:33


    "Ich weiß nicht ich bin nur vorsichtig. Wir sind ja gleich da"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 24.06.2007, 00:42


    *"Ach so, ja du hast es gleich geschafft, dann kannst du
    dich ausruhen. Sie betraten die Höhle, Lymas schien
    zu schlafen, aber Gromm war wach. Ayla half Brodir sich
    hinzusetzen, dann ging sie alles für die Wunde zusammen
    zu suchen*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 24.06.2007, 00:44


    "Was ist geschehen" fragte Gromm

    "Ach ein Hinterhalt, frag nicht er hat mich erwischt und ich habe ihn getötet. Hier war alles friedlich?"

    "Ja Lymas schlief die ganze Zeit"

    "Gut, ich muss mich ausruhen. Sieh mal draussen nach ob uns jemand gefolgt ist."

    Gromm nickte und ging hinaus.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 24.06.2007, 00:52


    *Ayla kam mit einer Schüssel Wasser und einem Lappen
    wieder. "Mach mal das Oberteil auf oder zieh es aus,
    ich seh vor lauter Blut nichts"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 24.06.2007, 00:58


    *Brodir knöpfte sein Hemd auf und legte es weg. Es war von seinem Blut rotgefärbt. Er sah das die Wunde tief war denn sie blutete noch immer. Er Hielt sich am Stuhl fest*


    Gromm war mittlerweile draussen und schaute durch die Gegend. Alles schien ruhig, doch dann sah er einen Schatten. Jemand war ihnen gefolgt. Gromm machte so als hätte er nichts gesehen. Da erkannte er wie der Schatten sich weiter vor schlich und hinter dem nächsten Baum stehenblieb. Er sah auch etwas blitzen. Ein Schwert.



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 24.06.2007, 01:00


    Lymas wurde wach. *dort draussen ist etwas*flüsterte er den anderen zu. *last mich nachsehen*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 24.06.2007, 01:02


    Gromm kam herein und nahm seine Axt.

    "Jemand ist euch gefolgt. Ich werde ihn töten"

    Dann ging er wieder hinaus.



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 24.06.2007, 01:04


    *und wenn es einer unserer freunde ist? handelt nicht wieder voreilig*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 24.06.2007, 01:07


    Gromm war draussen und wartete dass sich der Fremde zeigte.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 24.06.2007, 01:08


    *"Was gefolgt, wir haben niemanden gesehen!"*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 24.06.2007, 01:14


    lymas ging langsam zum höhlenausgang um die Situation zu überblicken.
    Plötzlich brach eine Gestalt aus dem Dickicht. Gromm stürmte sofort auf diese zu um sie zu erledigen.
    *NEIN* schrie lymas, *das ist mein vater* lymas warf sein schwert und schlug damit gromm die axt aus der hand. Lymas vater stürzte, knapp bevor lymas in fangen konnte. er war schwer verwundet . mehrere wunden am bauch und am kopf zeugten von seinen Kämpfe, *mein sohn ich habe dich gefunden. gott sei dank. hör mir zu. ich werde sterben. die wunden sind zu stark. aber ein kleiner teil des stammes konnte sich weiter südlich verstecken. hilf ihnen. du bist der letzte meiner linie....* er schloss die augen für immer.



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 24.06.2007, 01:21


    Gromm sah erschrocken Lymas an dann den Mann. "Dein Vater? Das wußte ich nicht, es tut mir leid"



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 24.06.2007, 01:29


    lymas brach in tränen aus. *er war guter vater und könif. ich werde ihm seinen letzten wunsch erfüllen und nach den überlebenden im süden suchen. lymas versuchte aufzustehen, aber es fiel ihm sichtlich schwer. *ich hoffe ihr helft mir allein wird es schwer*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 24.06.2007, 01:35


    "Nun Ayla sollte sich um Brodir kümmern, seine Schulter sieht nicht gut aus. Ich werde euch begleiten. Hoffentlich töten sie mich nicht gleich wenn wir dort sind"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 24.06.2007, 01:38


    *Ayla lief hinaus. "Lymas kannst du das denn schon? Ist das
    nicht zu anstrengend? Es ist kein schöner Anblick die ganzen
    Toten, das kann ich dir versichern.*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 24.06.2007, 01:39


    *vielleicht hast du recht ayla aber lange geb ich mir nicht- wir müssen morgen früh aufbrechen*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 24.06.2007, 01:47


    *Gromm nickte*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 24.06.2007, 01:58


    *Gut, dann könnt ihr euch noch erholen. Sie ging
    wieder zu Brodir, wusch seine Wunde aus.
    "Oh, die Wunde ist ganz schön tief", holte eine
    Salbe, schmierte sie auf den Verband und
    wickelt ihn um die Schulter. "Mehr kann ich
    jetzt nicht machen, das wird dauern bis das
    geheilt ist."*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 24.06.2007, 02:04


    "Danke. Ja sie ist tief. Aber das macht nichts. Es ist nicht die erste. Was ist draussen geschehen?"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 24.06.2007, 02:10


    *Gromm und Lymas wollen morgen nochmal ins Dorf.
    Sie wollen nach Überlebenden suchen, Sein Vater war.....
    blah, blah......erzählte was passiert war. Ich bleibe
    hier und kümmere mich um dich und ich muss für Platz
    sorgen wenn Lymas und Gromm welche finden sollten.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 24.06.2007, 02:17


    "Nun hoffen wir dass die beiden sich nicht an die Gurgel gehen. Und hier bleibt hier und pflegt mich. Nun das ist aber nett von euch"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 24.06.2007, 11:46


    *Ayla sah Brodir an. "Ich glaube Gromm und Lymas
    beruhigen sich langsam. Ihr habt mich vor dem
    Wikinger hier in dieser Höhle gerettet"
    Sie grinste. "So kann ich mich revanchieren.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 24.06.2007, 12:53


    "Nun ja sie werden vernünftiger. Ja so könnt ihr euch revanchieren. Obwohl ich es nicht von euch verlange. Aber ich lehne es nicht ab"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 24.06.2007, 13:04


    *"Ich glaube zum Ablehnen bist du wohl ein kleines
    bißchen zu schwach. Wenn Gromm und Lymas noch
    welche finden werden, was machen wir dann?
    Dann müssen wir einen anderen Unterschlupf finden.
    Das wird zu eng hier." Sie holte die Vorräte aus der
    Tasche, legte sie auf einen Teller. "Das ist auch
    zu wenig, mit Brot und Obst kommen wir nicht weit"*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 24.06.2007, 13:48


    Lymas setzte sich in die Höhle. Langsam ging im diese Wunde echt auf die Nerven. Sie schrenkt ihn wirklich sehr ein.
    Er kontrollierte sie nochmal. Nun ja die Heilung war gut vorangeschritten und wird ihn woll bald nicht mehr beirren.
    Am nächsten morgen stand Lymas früh auf.
    Es ging ihm wirklich gut und er fühlte sich stark genug bald aufzubrechen



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 24.06.2007, 14:32


    Brodir erwachte auf seinem Stuhl (da es ja lt. Drago neuer Tag ist *g*)
    Er schien eingeschlafen zu sein. Ayla schlief noch.

    Er ging nach draussen und sah Lymas. "Morgen und wie geht es euch. Ihr seht besser aus"



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 24.06.2007, 14:47


    ( muss ja mal ein neuer tag anfangen sonst komm ich alter invalide gar nicht mehr aus der höhle....*g*)

    *mir geht es schon viel besser. ich werde nun dem wunsch meines vaters entsprechen und überlebende suchen gehen. wir können einfach nicht die letzten sein* lymas ballte eine Faust...



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 24.06.2007, 14:50


    "Das freut mich für euch. Wird Gromm euch begleiten? Er ist etwas ungehalten und vorlaut aber sein Herz ist rein! Ich werde hierbleiben mit der Schulter wäre ich euch keine große Hilfe."



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 24.06.2007, 14:52


    *wenn er mich begleiten will gern. aber er soll biete vor mir gehen. wenn er hinter mir geht juckst mich im kreuz.....* lymas lachte, das erste mal seit tagen



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 24.06.2007, 14:58


    "Nun ja das macht unter euch aus. Doch solltet ihr ihn vor euren Leuten schützen sie sehen ihn als Feind an."

    Gromm kam dazu, er schien am Wasser gewesen zu sein denn seine Haare waren nass.

    "Guten Morgen, brechen wir auf?"

    "Ja Lymas ist soweit Gromm. Pass auf dich auf und mach nichts unüberlegtes! Ich weiß du bist älter und erfahrener...aber wir sind nicht zu Hause...hier ist es gefährlich"

    Gromm widersprach und labberte Brodir dann voll mit allem möglichen Zeug. Dann als er fertig war, nahm er seine Axt, sah Lymas an "Ich bin fertig"



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 24.06.2007, 15:01


    ( ätler und erfahrener? :shock: :D )

    lymas packte seine sachen zusammen und ging in die richtung die im sein vater beschrieben hatte.
    * mein vater scheint wohl die alte hütte im wald zu meinen. das wäre der einzige ort an dem man sich gut verstecken kann.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 24.06.2007, 15:05


    *Gromm folgte ihm und begleitete Lymas. Er kannte sich hier sowieso nicht aus. "Ich weiß nicht, ich bin neu hier"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 24.06.2007, 17:13


    *Ayla wurde langsam wach, rieb sich die Augen, streckte
    sich, sie hatte heute noch kaum Lust aufzustehen,
    außerdem war es kalt, sie kuschelte sich noch unter das
    Fell*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 24.06.2007, 17:14


    Als Lymas und Gromm aufgebrochen waren kam Brdir wieder in die Höhle, sah das Ayla wach zu sein schien. "Guten Morgen die Dame"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 24.06.2007, 17:22


    *"Guten Morgen Brodir, wie geht es deiner Schulter?"
    Sie setzte sich auf*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 24.06.2007, 17:28


    "Nun sie schmerzt noch immer. ansonsten geht es einigermaßen"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 24.06.2007, 17:46


    *"Ich schau sie mir gleich mal an, ich geh mich
    erstmal waschen, kannst du vielleicht einen
    Kaffee oder Tee machen? Geht das schon?"
    Sie legt ihr Fell zusammen und geht langsam
    aus der Höhle raus zum nahegelegenen Bach*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 24.06.2007, 17:58


    Brodir setzte in der Zwischenzeit Kaffee auf.



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 24.06.2007, 18:11


    Lymas ging mit Gromm einen weg entlang der sie um das dorf herum führte. Ab und an kam der Schmerz kurz wieder aber es war zu ertragen.
    Sie kamen am wasserfall vorbei. ein kleines Stück dahinter lag das alte Haus. sie waren also bald da.
    es war eine angenehme atmosphäre. der wasserfall rauschte, die vögel zwitscherten und der wind fuhr durch die Bäume.
    wenn man es nicht wusste konnte man kaum glauben das ein Stück weiter zurück ein so grausames Massaker stattgefunden hat.



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 24.06.2007, 18:12


    "Eine schöne Gegend " bemerkte Gromm und folgte Lymas weiter.



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 24.06.2007, 18:16


    (lass mich nur alles alleine schreiben hast schon recht... :shock: :lol: :lol: :lol: )

    Lymas fühlte am dem kleinen see der von dem Wasserfall gespeist wurde seine flasche wieder auf.
    PLötzlich erschrak er.
    Nicht weit von dem See entfernt lag ein toter Wikinger.
    *wir sind auf dem richtigem Weg*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 24.06.2007, 18:27


    (*g*)

    *Ayla wusch sich und zog sich etwas anderes an, dann
    ging sie in die Höhle zurück. "Hmmm Kaffee", sie nahm
    sich einen Becher, "Dann wollen wir uns mal deine Schulter
    ansehen. "Setz dich"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 24.06.2007, 18:30


    Brodir setzte sich und trank einen Schluck Kaffee. "Nun dann sehen wir einmal nach, ich bin bereit"


    _____


    Gromm sah den toten Wikinger. "Sie müssen hier entlang gekommen sein. Wo ist diese Hütte? Wenn sie dort waren werden alle tot sein!"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 24.06.2007, 19:25


    *Ayla öffnete den Verband, beugte sich über Brodir,
    "Es heilt langsam, ist aber auch etwas entzündet,
    da müssen wir was anderes draufmachen."
    Sie wusch die Wunde nochmal ab, holte einen
    frischen Verband, schmierte eine andere Salbe in
    die Wunde. "Das kann jetzt etwas brennen" Sie sah
    Brodir an. Dann wickelte sie vorsichtig den neuen
    Verband darum.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 24.06.2007, 19:29


    *Brodir ´verzog das Gesicht und biss auf die Zähne. Die Salbe fühlte sich so an als ob jemand gerade eine glühende Eisenstange in die Wunde gerammt hätte. Er versuchte möglichst ruhig zu wirken. Doch der Schweiß rinn von seiner Stirn*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 24.06.2007, 19:41


    *"So schlimm? Ist gleich vorbei, aber es tötet die
    Entzündung ab, dann kann es besser heilen"
    Ayla wischte ihm den Schweiss ab.
    "Jetzt kannst du dich wieder ausruhen."*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 24.06.2007, 19:45


    "Es geht schon. Es hatte im ersten Momenrt nur fürchterlich gebrannt. Ich glaube ich werde ein wenig nach draussen gehen und frische Luft schnappen"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 24.06.2007, 19:53


    *"Ist gut! Ich räume hier ein bißchen auf und überlege
    wie man hier noch Platz schaffen kann. *



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 24.06.2007, 20:05


    Brodir nickte und ging nach draussen. Setzte sich dort aufs Gras und sah sich um



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 24.06.2007, 20:11


    *Ayla schepperte gewaltig in der Höhle herum. Sie packte von
    hier nach da, stapelte um und irgendwann war sie völlig
    entnervt.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 24.06.2007, 20:15


    *Brodir hörte scheppern. Er ging wieder in die Höhle*

    "Was habt ihr?"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 24.06.2007, 20:25


    *Nichts, ich hab nur umgeräumt. Sie grinste.
    Für ein oder bestenfalls 2 Leute ist hier noch
    Platz. Mehr geht kaum, es wird so schon eng
    und wir müssen zusammenrücken.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 24.06.2007, 20:36


    Brodir lächelte sie an. "Na dann ist gut, ich dachte nur. Dann will ich euch nicht länger stören"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 24.06.2007, 21:08


    *"Du störst nicht, ich bin soweit fertig, ich komme auch
    mit nach draußen."*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 24.06.2007, 21:09


    "Na dann kommt, geniessen wir die frische Luft"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 25.06.2007, 10:07


    *Beide gingen nach draußen. "Wir könnten zum Bach gehen,
    da ist es angenehm" Sie gingen dorthin. Ayla zog ihre
    Schuhe aus und hielt die Beine ins Wasser, genoss die
    Sonne. Brodir ebenso (gehe ich mal von aus *g*)*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 25.06.2007, 13:58


    (man man man ich bin hier auf rettungsmision und die machen sich nen faulen tag....... :shock: :lol: :lol: )

    Lymas und Brodir hatten das Haus erreicht. Es war ruhig etwas zu ruhig.sie zogen sicherheitshalber die waffen. Lymas ging auf die Tür des Hauses zu. Langsam schob er die Tür auf.
    Er sah in den Raum u8nd was er sah nahm ihm den Atem.
    Knapp 10 Akkadier, darunter Frauen und Kinder hatten Zuflucht in dem Haus gesucht.
    Nur leider wurden sie entdeckt.
    Überall im Raum lagen tote verstreut.
    *ich komme zu spät* lymas sank auf die knie......



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 25.06.2007, 18:09


    (lol, und ich schaffe Platz und du findest keinen mehr.
    Bring mir ein Hündchen mit. :D :D :D )



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 25.06.2007, 18:19


    (ach Drago Gromm ist bei dir nicht Brodir *lach*)

    Brodir genoss die Sonne und das kühle Nass an seinen Füssen war erfrischend. "Fast wie zuhause nur sehr viel wärmer"


    ___________________________________


    Gromm öffnete die Tür ganz und betrat die Hütte. Er sah sich um und sah eine Treppe welche nach oben führte. Er ging hinauf. Auch oben lagen tote Akkadier, aber nur Frauen und Kinder. Diesen Anblick wollte er Lymas ersparen denn die Körper waren schrecklich verstümmelt.

    Er kam etwas bleich wieder die Treppen hinunter denn selbst er hatte solche grausamkeit noch nicht gesehen....was geschah hier...



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 25.06.2007, 18:33


    *Ayla legte sich ins Gras. "Warum hast du mir eigentlich
    geholfen und warum willst du kein Wikinger mehr sein?"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 25.06.2007, 18:41


    "Warum habe ich dir geholfen habe...nun ich weiß nicht...ich kann es nunmal nicht leiden wenn man wehrlose Frauen versucht zu schänden. Dies ist nicht akzeptabel.....

    Ich habe nie gesagt dass ich kein Wikinger mehr sein will...nur will ich nicht so grausam und brutal sein. Nicht alles töten und zerstören was ich nicht kenne. Nicht nur kämpfen und kämpfen und immer nur weg von der Heimat sein.."



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 25.06.2007, 19:53


    *" Hmm, hier ist das normal wenn man über eine Frau herfällt.
    Das gilt hier mehr als Bestrafung. Manche nutzten das aber aus
    und warteten nur auf einen Fehler den man machte. Sie zog
    die Stirn kraus. Oh! Aber weg von zuhause bist du jetzt auch"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 25.06.2007, 20:01


    "Was ist das nur für ein Volk welches Frauen schändet...nun ja ich bin fern der Heimat aber zurück kann ich nicht mehr, zuviel ist geschehen. Nun dann werde ich mir eine neue Heimat suchen und mir eine Welt aufbauen so wie sie mir gefällt. Ohne Kummer ohne Leid, jeder soll gleich sein, egal welches Geschlecht er hat..."



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 25.06.2007, 20:30


    *"Als Schänden haben sie das nicht gesehen, eher als ihr
    gutes Recht, die Akkadier sind oder waren ein stolzes
    Volk, zu stolz wie sich rausgestellt hat. Für die meisten
    Frauen war das normal, sie hatten weniger Probleme damit,
    nicht die, die fest gebunden waren.
    Kannst du wirklich nie wieder zurück? Vielleicht klärt sich
    ja alles noch. Eine Welt ohne Leid, ein schöner Gedanke."*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 25.06.2007, 20:33


    "Nein ich kann nicht zurück und eigentlich will ich es auch nicht.
    Ein stolzes Volk nennt ihr das? Ihr stolz hat sie vernichtet! Nichts desto trotz, habt ihr schoneinmal ein Schwert gehalten und damit gekämpft? Wir sind nun auf uns gestellt und jedes kämpfende Schwert wird wichtig sein"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 25.06.2007, 20:45


    *"Ayla nahm die Beine aus dem Wasser. "Ein starkes und
    stolzes Volk waren sie trotzdem. Ich gehöre auch dazu.
    Bis vor kurzem konnte den Akkadiern keiner das Wasser
    reichen. Sie haben nicht mit einem Überfall gerechnet,
    so wir ihr Wikinger das gerne macht. Nicht alles war
    schlecht bei uns." Sie stand auf, ging zur Höhle*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 25.06.2007, 20:47


    *Brodir sagt nichts. Er schien sie verärgert zu haben. Er stand auf, nahm sein schwert und ging in Richtung Dorf*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 25.06.2007, 21:03


    *Ayla musste erstmal Dampf ablassen. Sie war auch Akkadierin,
    und auch wenn er manches nicht verstand, wie sie handelten,
    musste er sowas nicht sagen. Sie sagte doch auch nicht,
    wie barbarisch und blutrünstig sein Volk war, oder was andere
    über sein Volk gesagt hatten. Langsam beruhigte sie sich wieder.
    Vielleicht hatte sie doch etwas heftig reagiert, aber wenn er
    abfällig über die Akkadier redete, dann auch über sie.
    Sie nahm einen Korb, packte ihre Steinschleuder und ein
    Messer ein, ging hinaus, Brodir war verschwunden. Ayla
    atmete tief aus. Dann ging sie in den Wald*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 25.06.2007, 21:08


    Brodir kam im Dorf an und sah dass schon Ratten da waren welche an den Kadaver nagten. Er beachtete sie nicht weiter denn diese taten es auch nicht. Er ging in die Taverne, hielt dann seine Schulter. Er sah eine Treppe und ging hinauf. Es schienen mehrere Zimmer dort zu sein. Er öffnete die erste Tür und sah eine gschändete Frau deren Eingeweide heraushingen, er ging zur nächsten..ein ähnliches Bild. Sie mußten schwer gewütet haben. Dann ging er weiter und öffnete die letzte Tür. DFas Zimmer war leer. Er betrat es langsam und schaute dann nach brauchbarem. Er fand einen Dolch steckt diese ein. Dann eine Armbrust welche er spannte. Er ging weiter. Dann hörte er aus dem Schrank Geräusche. Er zielte auf ihn und ging langsam darauf zu....



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 25.06.2007, 21:32


    *Ayla suchte nach etwas Eßbarem, sie ging zu den Plätzen
    wo sie sonst immer was gefunden hatte. Sie fand Beeren,
    Kräuter. Dann sah sie ein Kaninchen, sie stellte langsam
    den Korb ab, nahm ihre Schleuder raus, legte einen
    Stein ein, dann schwang sie Sie, achtete genau auf
    das Kaninchen, dann flog der Stein und traf. Ayla freute
    sich, so hatten sie was zu essen. Sie nahm das Kaninchen
    auf und legte es in ihren Korb. ~Ob die Felder von den
    Wikinger unberührt geblieben waren~ Sie wollte nachsehen.
    Wenn es nicht so war, hatten sie vielleicht nicht viel
    Chancen den Winter zu überleben. Die Felder waren
    außerhalb des Dorfes, nahe am Waldrand. Sie näherte
    sich vorsichtig. Sie atmete erleichter auf, die Wikinger hatten
    die Felder größtenteils in Ruhe gelassen. Sie wollte gerade
    rausgehen, als sie Männer sprechen hörte. Sie duckte sich*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 25.06.2007, 21:39


    Brodir öffnete die Tür und sah ein kleine Mädchen, welches ihn ganz ängstlich anschaute und zu weinen begann. Er nahm die Armbrsut herunter und legte sie um die Schulter. Packte einen Apfel aus und hilet ihn vor das Mädchen. "Ich tue dir nichts, auch wenn ich so aussehe wie die bösen Männer, ich gehöre nicht zu ihnen!"

    Das Mädchen schaute ihn an und dann den Apfel, griff ihn schnell und biss hinein. Brodir redete weiter auf die Kleine ein und nach gut einer Stunde kam es aus dem Schrank und nahm seine Hand. "Passt du nun auf mich auf?"

    "Ja das tue ich. Komm..." Er nahm sie auf und setzte sie auf seine Schultern. "Wir spielen ein Spiel, schliesse deine Augen und zähle bis 100."

    Das Mädchen schloss die Augen und begann zu zählen. Brodir schaute nun zu dass er das Dorf vor der Zahl 100 verlassen hatte, denn es sollte die Leichen nicht sehen.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 25.06.2007, 21:52


    (freu..... ein kleines Mädchen)

    *Es waren Wikinger, sie konnte nicht verstehen was sie
    sagten, dann lachten und gröhlten sie. Ayla duckte sich
    tiefer. Die Männer näherten sich. Sie waren völlig
    mit Blut beschmiert. Sie sprachen über eine Frau, sie
    mussten ihr Furchtbares angetan haben. Ayla schloß
    die Augen, sie musste sogar schwanger gewesen sein.
    Sie ahnte wer es gewesen war, eine junge Frau, die
    sie flüchtig kannte. Die Männer waren völlig betrunken,
    lachten und gingen dann weiter.
    Ayla schlich sich aufs Feld, grub ein paar Kartoffeln
    aus der Erde und schnitt ein paar Maiskolben mit
    ihrem Messer ab, kroch dann wieder zurück in den Wald*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 25.06.2007, 21:57


    Brodir war aus dem Dorf und ging über die Wiese "100" sagte das Mädchen öffnetet die Augen "ui schöne grüne Wiese"

    "Ja das ist es, und ein schöner Tag" dann ging er Richtung Höhle.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 25.06.2007, 22:22


    *Ayla ging noch ein Stück weiter, hielt an, setzte
    sich hin. Ihr war furchtbar übel. Sie atmete tief durch,
    fing dann an zu weinen. Was war nur mit der Welt
    geschehen. Alle waren tot, und ob sie es schaffen
    würden, wusste sie auch nicht. Dann noch der Streit
    mit Brodir. Sie zuckte zusammen, weil sie ein Geräusch
    hörte. Nein, es war nur ein Fuchs.
    Sie wischte sich die Tränen ab, stand wieder auf,
    ging vorsichtig und ängstlich zur Höhle zurück*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 25.06.2007, 22:24


    Brodir war in der Höhle angekommen, gab dem Mädchen ein Glas Wasser und ein Stück Brot und munterte es mit lustigen Geschichten etwas auf. Es dauerte auch nicht lange und ein unbeschwertes Kinderlachen war zu hören. Ein Funke Hoffnung in dieser dunklen Welt dachte Brodir.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 25.06.2007, 22:51


    *Ayla näherte sich der Höhle, hörte ein Kind lachen, konnte
    es garnicht glauben. Sie ging hinein, sah Brodir mit einem
    kleinen Mädchen, vielleicht 4 oder 5 Jahre alt, sie kannte
    das Kind nicht, aber es musste von ihrem Stamm sein.
    Sie sah Brodir an, wischte sich über das Gesicht, sie sah
    bestimmt noch verheult aus, stellte ihren Korb ab.
    "Was.....wo hast du sie gefunden?"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 25.06.2007, 22:58


    "In der Taverne in einem Schrank, es dauerte zwar eine Weile bis sie mir vertraute, aber ich denke sie tut es" *das kleine Mädchen erschrak als Ayla hineinkam und versteckte sich bei Brodir*

    "Hab keine Angst sie tut dir nichts" *das Kind klammerte sic´h an Brodir welches es auf seinen Schoß nahm und umarmte*

    "Aber was ist geschehen? Hast du geweint? Es tut mir leid dass ich dich vorhin verletzt habe mit dem was ich sagte"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 25.06.2007, 23:09


    *Ayla setzte sich hin, machte das Feuer an, sah die Kleine
    an und lächelte. "Ich tue dir wirklich nichts"
    Dann nahm sie die Beeren heraus, wusch sie kurz ab,
    tat sie in eine Schale, streute etwas Zucker darauf
    und stellte sie in ihre Nähe. Auf Brodirs Frage antwortete
    sie nicht. Sie hielt ihm das Kaninchen hin. "Hier, du
    kannst häuten und auf den Stab da spießen"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 25.06.2007, 23:14


    "Na nimm dir die Beeren, ich kümmere mich mal um das Kanninchen."

    Er setzte die kleine ab welche ganz zögerlich zugriff. Es schien ihr zu schmecken, denn sie rückte näher zur Schüssel.

    Brodir nahm das Kanninchen und den Spieß und ging nach draussen.
    Dort häutete er es und nahm die Innereien heraus. Dann stekcte er es auf den Spieß.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 25.06.2007, 23:30


    *Ayla lächelte die Kleine an. "Schmecken sie? Du kannst
    mir helfen, magst du von dem Mais die Blätter abmachen
    und ihn dann in den Topf da legen. Wir haben doch alle
    Hunger und dann geht es schneller wenn du mir hilfst"

    Sie schob ihr den Mais und den Topf hin. Zögerlich
    kam sie ran, und tat es. Ayla kümmerte sich in
    der Zwischenzeit um die Kartoffeln, schälte sie
    blickte dann erst zur Seite und sah das die Kleine
    emsig dabei war.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 25.06.2007, 23:33


    Brodir kam wieder herien und stellte den Spieß ab, sah den beiden zu und setzte sich zu der kleinen. "Na, macht es dir ein wenig Spaß?"

    Sie lächelte ihn an und nickte. Brodir sah zu Ayla "Kann ich etwas helfen?"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 25.06.2007, 23:46


    *"Ayla sah Brodir an. "Ja, sie macht das wirklich gut.
    Du kannst das Salz und die Kräuter auf das Kaninchen
    schmieren und dann aufs Feuer damit"*
    Dann hielt sie der Kleinen einen kleinen Eimer hin.
    "Jetzt kannst du noch etwas Wasser holen"
    Die Kleine nickte und ging.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 25.06.2007, 23:53


    Brodir machte was Ayla sagte und begann das Kanninchen über dem Feuer zu drehen.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 26.06.2007, 19:31


    *Ayla sah Brodir an, "Schön das du sie gefunden hast, und
    mir tut es auch leid" Mehr sagte sie nicht, beschäftigte sich
    wieder mit dem Essen, stellte den Topf aufs Feuer*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 26.06.2007, 19:41


    *Brodur lächelte Ayla an. Dann setzte sich die Kleine auf seinen Schoß.
    "Darf ich mal drehen?" "Ja darfst du"

    Dann drehte sie das Kanninchen und Brodir lobte sie fleißig.*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 26.06.2007, 20:13


    Lymas ging auf gromm zu. *was ist dort oben habt ihr jemanden gefunden? was seit ihr so bleich im gesicht? ich habe hier spuren entdeckt. sie führen von dem hausd weg in den wald. vielleicht konnte jemand entkommen*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 26.06.2007, 20:24


    "Dort oben liegen nur Tote, kein schöner Anblick, erspart euch dies. Verfolgen wir lieber die Spuren, aber seid auf der Hut, es könnten auch Wikinger sein und so wie sie sich verhalten....es sind keine Wikinger mehr es sind Tiere auf dem Weg zur Hölle...zu Odin kommen sie nicht mehr..."



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 26.06.2007, 20:27


    *bisher ist noch jeder wikinger der sich mir zum kampf gestellt hat tot im dreck gelandet. aber ihr habt recht wir sollten vorsichtig sein.* lymas und gromm gingen den spuren im wald nach.



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 26.06.2007, 20:30


    Dann hörten sie Gelächter und schreie...sie duckten sich und schlichen sich heran....



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 26.06.2007, 20:35


    Eine kleine Gruppe Wikinger sassen um ein Lagerfeuer.
    Es waren 4 mit blut verschmierte gestalten. sie lachten und feierten. * ich wette diese Schweine haben das Masaker im Haus angerichtet.*
    Lymas zog langsam sein Schwert und nahm seinen dolch in die andere Hand. *dort drüben* lymas deutete an einen baum. *sie haben einen gefangenen. Er scheint noch zu leben. Die kauf ich mir*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 26.06.2007, 20:40


    Gromm umfasste seine Axt "Ich werde euch helfen, lasst sie uns vernichten!"



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 26.06.2007, 20:49


    *nun gut so sei es. bei drei. 3.... lymas stürmte aus seinem versteck. mit hasserfüllten augen stürmte er auf die wikinger zu. die wikinger reagierten schnell und hatten ihre waffen sofort griffbereit. lymas schlug den ersten nieder töte ihn aber nicht. dem 2ten erging es schlechter. lymas wehrte seine axt mit dem schwert ab und rammte ihm den dolch mit solcher wucht in den fetten wanst des wikingers das die klinge fast komplett auf dr anderen seite herrausragte.



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 26.06.2007, 20:58


    Auch GRomm stürmte heraus und das kurze zögern der Wikinger reichte dass der erste Kopf fiel ehe eine Reaktion kam. Der andere wehrte die Axt ab, einmal zweimal doch beim dritten mal traf Gromm und schlug den Kopf des Wikingers entzwei. Blutverspritzt schaute er Lymas an.



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 26.06.2007, 21:03


    Der Wikinger der zu Boden gefallen war sah seine Kameraden fallen und wollte sein Heil in der Flucht versuchen. Lymas , der mit dem blut des Wikingers verschmiert war. zog den Dolch aus dem Wikinger und schleuderte ihm den Wikinger geschickt nach. Der Dolch durchbohrte den Wikinger und nagelte ihn förmlich an einen Baum. Gelassen, das Schwert in der hand kreissend ging er auf den verletzten Wikinger zu. Lymas zog dn dolch aus demwikinger. Blut spritzte. Der Wikinger fiel vor schmerz auf die Knie. * verschohnt mich* jammerte er.
    *hast du mitleid walten lassen als du in mein Dorf gestürmt kammst?*
    *ja ja hab ich * stammelte der wikinger.
    *warum nur glaub ich dir nicht?*
    Ehe der Wikinger antworten konnte holte Lymas mit seinem Schwert aus und beendete sein jämmerliches Leben.



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 26.06.2007, 21:10


    *Gromm ging auf den Akkadier am Baum und löste dessen Fesseln. Dann sah er ihn an und sah Lymas an.*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 27.06.2007, 05:59


    *wir müssen ihn zu der höhle bringen.Ayla hat Kräuter um ihn wieder auf die Beine zu bringen. schnell bevor er keine kraft mehr hat*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 27.06.2007, 06:29


    Gromm nickte, da Lymas noch verwundet war, packte er ihn auf seine Schultern und man ging langsam in die Richtung der Höhle zurück.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 27.06.2007, 08:29


    (Ui, da gings ja zur Sache :D)

    *Ayla lächelte, sie war erstaunt das ein Wikinger so fürsorglich
    sein konnte. Sie fragte die Kleine:"Wie ist dein Name Schätzchen?"
    Die Kleine überlegte "Den weiss ich nicht mehr!"
    "Hmm, ist vielleicht der Schock, dann werden wir uns einen
    neuen Namen für dich überlegen, vorerst bist du unser
    kleiner Spatz!"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 27.06.2007, 18:31


    *Brodir lächelte etwas verlegen und passt dann wieder auf das die kleine das Kanninchen schön drehte. Es war das erste Kind welches er um sich herum hatte....und doch hatte er es schon in sein Herz geschlossen...

    "Kein Name dann überleg dir mal einen, falls dir deiner nicht mehr einfällt"

    "Mach ich" sagte die kleine und drehte fleißig weiter, es schien ihr Spaß zu machen.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 27.06.2007, 19:40


    *Ayla sah den beiden weiter zu, fast kochte ihr das Essen
    über. Hastig sah sie danach, verbrannte sich prompt die
    Finger. "Autsch, siehst du Spatz, so soll man es nicht
    machen!" Sie hielt die Finger in kaltes Wasser. Das
    Essen war fast fertig. "Wo Gromm und Lymas wohl bleiben,
    sie sind schon lange weg!"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 27.06.2007, 19:45


    "nun ja ich denke sie werden bald zurück sein, der Hunger wird sie schon wieder hierher treiben" Brodir schmunzelte etwas und sah der kleinen weiter beim drehen zu. "Also es ist fast fertig"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 27.06.2007, 20:03


    *Ayla grinste. "Meinst du der Hunger treibt alle nach Hause?
    Nach Hause, hmm das ist es wohl erstmal. Wir können
    auch anfangen zu essen, wenn es gleich fertig ist. Aber
    es wird ja auch bald dunkel, sie müssten doch kommen"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 27.06.2007, 20:05


    "Ja, sorge dich nicht, sie werden bald da sein. Ein wenig dáuert es noch, dann ist es fertig. Hast bestimmt auch Hunger oder?" Brodir schaute die kleine an und sie nickt, lächelte ihn dabei an.

    Brodir sah zu Ayla, dann wieder der kleinen zu.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 27.06.2007, 20:16


    *Ayla sah Brodir doch etwas besorgt an, die Wikinger waren
    übermäßig brutal, das hatte sie heute zu spüren bekommen,
    wenn ihnen nun Gromm und Lymas in die Hände gefallen waren.
    Sie stand auf, nahm die Töpfe mit nach draußen goß das
    Wasser aus, sah sich um*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 12.07.2007, 11:48


    Lymas und Gromm gingen wieder zum Lager zurück.
    Überall an ihm klebte noch das Blut des der Wikinger aber er bemerkte es kaum.
    Einerseits war er Stolz und froh einen kleinen teil seiner Freunde gerächt zu haben, anderseits war er auch geschockt mit welcher Brutalität er gegen sie vorgegangen war.
    "sieh hatten es verdient " sagte lymas in gedanken zu sich selbst.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 12.07.2007, 12:56


    *Ayla ging wieder in die Höhle, sie hatte noch niemanden
    sehen können. Es wurde langsam dunkel und ihre
    Sorge nahm zu*

    (Ich muss gleich erstmal zurückblättern, was ihr so gemacht
    habt, ich kann mich noch daran erinnern, das ihr die Bewohner
    tot gefunden habt)



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 12.07.2007, 18:25


    (weia erstmal schauen wo ich war :shock: Kind? Ah ja... :D )


    *Brodir stand auf, sagte der kleinen dass sie weiterdrehen soll und ging zu Ayla.

    "Macht euch keine Sorgen, sie kehren bestimmt bald zurück"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 12.07.2007, 22:08


    (*g*)

    *Ayla sah Brodir an. "Und wenn sie den Wikingern doch
    in die Hände gefallen sind?" Bei dem Gedanken lief
    ihr ein Schauer über den Rücken.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 12.07.2007, 22:11


    "Glaube ich nicht....die dürften zur Zeit eh mehr in Grüppchen durch die Lande ziehen bis sie was größeres entdecken" legt dann die Hand auf Aylas Schulter "macht euch keine Sorgen, sie werden bald hier sein, ich fühle es"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 12.07.2007, 22:17


    *"In Grüppchen? Das heisst keiner befiehlt ihnen, sie
    können machen was sie wollen. Und sie könnten uns
    jederzeit auch entdecken. Dann ist die Gefahr noch
    nicht vorbei?"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 12.07.2007, 22:18


    "Beruhigt euch, sie kehren nicht zurück ausser sie sind fertig....vorerst sind wir hier sicher!"



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 13.07.2007, 01:10


    Lymas erreichte das Lager als erster. Er war ein Stück vor Gromm gegangen, der den verwundeten trug, um evtl Gefahren früh zu erkennen aber es war ruhig geblieben. +ein glück+ dachte lymas.
    endlich erreichten sie die feuerstelle und lymas lies sich erschöpft nieder sinken.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 13.07.2007, 07:53


    *Ayla hörte ein Geräusch, sie sprang auf, ging hinaus.
    Brodir blieb bei dem Kind.
    "Lymas, du meine Güte was ist passiert?" Dann sah sie
    wie Gromm einen Verletzten trug. "Bring ihn rein, Gromm,
    wir haben Platz für ihn, wer ist das? Ich kenne ihn nicht".
    Sie half Lymas auf die Beine und brachte ihn in die Höhle.
    Er sah schlimm aus, völlig erschöpft und voller Blut.
    Sie gab ihm erstmal etwas zu trinken, gab Gromm auch etwas
    und sah dann nach dem ihr fremden Akkadier.
    Brodir blieb bei der Kleinen, die sich ängstlich an ihn
    klammmerte. Ayla sah sich die Verletzungen an. "Sie sind
    nicht schlimm, mehr oberflächlich, er wird wieder gesund,
    er braucht nur etwas Ruhe und Schlaf."
    Sie verband ihn und der Akkadier schlief auf der Stelle ein.*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 13.07.2007, 11:21


    *wir haben die Flüchtlinge bei dem alten Haus gefunden doch die verdammten wikinger waren schneller. Als wir dort ankamen warenbereits alle tot. Aber wir haben ihn hier bei einem trupp wikinger gefunden. Sie haben ihn natürlich nicht kampflos herausgegeben...
    diese Torheit haben sie mit ihrem Leben bezahlt.*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 13.07.2007, 11:42


    *"Mein Gott, sie sind alle tot! Niemand mehr am Leben????
    Brodir hat dieses Kind noch gefunden. Sie ist noch sehr
    ängstlich. Aber sie schafft es schon!"*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 13.07.2007, 11:46


    *Vielleicht finden wir in nächster Zeit noch weitere Überlebende. Ich werdemich morgen wieder auf die suche begeben. die hioffnung stirbt zultzt heisst es doch immer. Und sollte ich keine finden so finde ich vielleicht wenigstens ein paar Wikinger*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 13.07.2007, 17:56


    *"Es streifen noch einige Wikinger hier durch die
    Gegend und sie sind wahnsinnig brutal. Sie könnten
    uns auch entdecken. Hälst du es für klug noch
    weiter zu suchen?"



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 13.07.2007, 18:16


    *Brodir kümmerte sich um die kleine die sich weiter ängstlich an ihn klammerte. Nahm sie auf den Arm und ging mit Ihr hinaus. Das Gespräch verängstigte sie nur noch mehr*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 13.07.2007, 19:41


    *Ayla sah das Brodir mit dem Kind nach draussen ging und
    das die Kleine Angst hatte. "Vielleicht sollten wir morgen
    darüber weiterreden, ihr solltes erstmal etwas essen und
    euch ausruhen." Sie machte zwei Teller für Lymas und
    Gromm fertig, gab ihn Lymas und sah dann nach Gromm.
    "Hier ist was zu essen. Hast du etwas abbekommen?"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 13.07.2007, 19:46


    *Gromm gummelte vor sich hin "Nein, danke" Mehr sagte er nicht und begann zu essen, er hatte mächtigen Kohldampf*


    (mmmhhh...@Jigen schreibste Gromm weiter?)



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 13.07.2007, 20:11


    *Ayla lächelte. "Gut, dann erhol dich erstmal!" Dann lies
    sie Gromm in Ruhe und ging hinaus zu Brodir und der
    Kleinen. "Ihr könnt reinkommen und was essen, sonst
    wird noch alles kalt. Das wäre doch schade."
    Sie war immer noch am Überlegen welchen Namen man
    der Kleinen geben konnte.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 13.07.2007, 20:14


    "Gut gehen wir etwas essen du hast bestimmt Hunger" sah die Kleine an welche ihn nickend anlächelte. Dann gingen sie wieder hinein und nahmen sich etwas zu essen. Die Kleine langte mächtig hin, sie schien länger nichts gegessen zu haben.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 13.07.2007, 20:32


    *Ayla merkte das Lymas langsam beim Essen einschlief.
    Sie nahm vorsichtig seinen Teller, legte ihm ein Kissen
    unter den Kopf und deckte ihn zu. Dann setzte sie
    sich wieder hin und aß weiter. "Das schmeckt doch
    garnicht so schlecht!" Sie sah immer wieder zu der
    Kleinen hin. Plötzlich stutzte sie. "Bizkit!! Ich hab
    einmal ein Haustier gehabt, das war auch etwas
    ängstlicher, sehr hübsch und konnte auch ordentlich
    futtern, so wie du!" Sie lächelte die Kleine an.
    "Wie findest du den Namen? Ich mag ihn sehr!"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 13.07.2007, 20:36


    (Bitzkit? Wasn das für ein Name? *g* wo haste denn den hergezaubert)



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 13.07.2007, 20:44


    ( So heisst eins meiner Meerschweinchen, hübsch aber
    eine ziemliche Memme! Wo ich den herhabe?
    Hmm, du kennst doch Limp Bizkit??? Mir hat der Name
    gefallen)



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 13.07.2007, 20:50


    (ahso...lol...)



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 14.07.2007, 10:10


    *Die Kleine sah Ayla an. "Bizkit, ja das klingt nett, solange
    ich meinen Namen nicht weiss, ist der gut"
    Ayla lächelte, "Prima, Bizkit also! Wenn du gleich schön
    aufgegessen hast, bekommst du noch ein paar
    Beeren, du kannst Vitamine vertragen"
    Sie aßen weiter. Nach dem Essen wurde Ayla sehr müde,
    sie legte sich auf ihren Schlafplatz und schlummerte ein*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 14.07.2007, 12:25


    *Brodir versorgte die Kleine und legte sie hin, deckte sie zu und gab ihr einen Kuss auf die Stirn. Dann sah er sich um, legte auch eine Decke übner Ayla und ging hinaus. Er setzte sich auf einen Stein und schaute gen Himmel. Es war eine wunderschöne und sternenklare Nacht. Schlaf würde er keinen finden, seine Schulter schmerzte wieder und alle anderen schliefen...die Gefahr war zu groß dass sie jemand entdecken könnte*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 14.07.2007, 16:15


    (ich mach mal kurz die nacht zum tage...lol)

    Lymas erwachte am nächsten morgen. Er war zugedeckt. * kann mich gar nicht erinnern eingeschlafen zu sein.*
    Er ging nach draussen.Die anderen schliefen noch. Lymas setzte sich an die Feuerstelle und schweifte in seinen Gedanken. Was sollten sie jetzt tun
    ? wo sollten sie nur hin? Ayla hatte recht nach überlebenden tzu suchen ist nicht sehr klug. wenn es noch weitere überlebende geben sollte wären sie längst über alle berge. Aber wo sollten sie nun hin? überall wikinger die die gegend unsicher machen*. lymas wurde sehr nachdenklich



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 14.07.2007, 16:33


    (ahso)


    *Brodir wachte auf einer Lichtung auf. Er war nachts noch spazieren gegangen. Er reckte und streckte sich und sah sich um, alles schien friedlich. Er machte sich dann langsam wieder auf den Weg zurück zur Höhle*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 14.07.2007, 23:19


    *Ayla wurde wach, blinzelte, sah neben sich die Kleine
    schlafen. Bizkit, sie war niedlich. Gromm schien auch
    noch zu schlafen. Lymas und Brodir waren weg.
    Sie sah sich um, Brodir konnte nicht hier geschlafen haben.
    Sie stand auf, machte Kaffee und für Bizkit eine Milch
    warm. Dann setzte sie sich in ihre Decke gepackt hin
    und trank ihren Kaffee.*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 15.07.2007, 00:14


    Lyxmas sah das Ayla wach war und ging auf sie zu.* hast du einen Kaffee für mich übrig? ich habe viel nachgedacht. was wird jetzt aus uns? hier haben wir keine zukunft mehr. was sollen wir also tun?*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 15.07.2007, 00:28


    *"Guten Morgen Lymas. Ja nimm dir Kaffee.
    Ich weiss nicht, aber ich finde, wir müssen ausharren
    bis die Wikinger wieder abziehen. Ins Dorf können
    wir nicht, das ist zu gefährlich.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 15.07.2007, 00:29


    Brodir kam wieder an der Höhle an und ging hinein "Guten Morgen" dann nahm er sich Kaffee und setzte sich.



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 15.07.2007, 00:30


    *wenn die vorräte solange halten. für diese masse an personen hast du die höhle bestimmt nicht ausgelegt oder?*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 15.07.2007, 01:03


    *"Guten Morgen Brodir. Na ja, ich hab Platz geschafft,
    es geht schon, wenn es nicht mehr werden.
    Und Vorräte müssen wir uns schon selber beschaffen."*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 15.07.2007, 17:56


    *Das dürfte aber nicht sehr leicht werden wenn hier dauernd wikinger durch die gegend streifen. ich wäre dafür diese gegend bald zu vferlassen. hier haben wir keine zukunft mehr.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 15.07.2007, 17:57


    Brodir trank seinen Kaffee und kauschte den beiden zu.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 15.07.2007, 18:30


    (Ah, nun versteh ich! :D Netter Verschreiber)

    *"Aber wo willst du hin, hier können wir von den
    Feldern was holen und vielleicht auch mal was
    aus dem Dorf, natürlich ist das gefährlich, aber
    woanders hätten wir fast nichts. Brodir, was
    denkst du wielange wird dein Volk noch bleiben?"
    Bleiben sie den ganzen Winter, gehen sie früher,
    oder erst wenn alle Dörfer geplündert sind?"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 15.07.2007, 18:34


    "Sie werden gehen wenn alles geplündert ist, nicht eher. Wir kommen aus einer Gegend wo immer Winter ist. Manche Fahrten dauerten über viele Jahre wie ich hörte. Einige noch länger und einige kamen nie wieder zurück"



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 15.07.2007, 19:16


    also seit ihr nicht unbesiegbar....
    nun gut wir werden es hier schon schaffen. Ich werde erst mal auf die Jagd gehen. unsere vorräte schwinden auch so schon schnell genug. begleitet mich jemand?*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 15.07.2007, 19:20


    *"Ich kann versuchen, noch etwas von den Feldern
    zu holen. Lymas wo wolltest du denn hin, wenn
    wir hier weggehen sollen?"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 15.07.2007, 19:21


    Ich werde euch begleiten.



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 15.07.2007, 19:37


    *ich weiss es nicht. ich habe immer hier gelebt. aber wenn es keine andere möglichkeit geben sollte müssen wir weg. wenn die wikinger in der nächsten zeit nicht abziehen werden wir hier keine ruhe mehr finden. kommt lasst uns auf die jagd gehen.*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 15.07.2007, 19:42


    *Ayla sah zu Bizkit, sie wurde langsam wach, sie gab
    ihr einen Becher mit Milch, die beiden Männer schliefen
    noch. "Na Bizkit, willst du mit zu den Feldern kommen,
    aber da müssen wir ganz leise sein, niemand darf
    uns sehen, und da laufen manchmal böse Männer herum"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 15.07.2007, 19:53


    Die Kleine sah zu Ayla dann zu Brodir, lief zu ihm und klammerte sich an sein Bein.

    "Hmm, ích denke es wird schwierig werden, wie es scheint will sie bei mir bleiben."

    Die Kleine nickte und klammerte sich weiter fest an ihn.



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 15.07.2007, 20:24


    Dann nehmen wir sie doch mit. Sieh sammelt bestimmt gern Beeren und ähnliches. so kommt sie auch mal zu abwechslung*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 15.07.2007, 20:32


    "Gut nehmen wir sie mit uns" dann setzte Brodir sie auf seine Schultern und sah Ayla an "Gromm soll euch begleiten auf die Felder, ihr solltet nicht alleine gehen"



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 15.07.2007, 20:44


    ( bluti ist überall dabei ... :D macht jigen eigentlich irgendwann wiede mit?)

    *ok lasst uns aufbrechen. ich nehm mir den bogen mit der hier liegt. Gehen wir zum nördlichen fluss dort ist immer etwas zufinden+



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 15.07.2007, 20:48


    "Ok brechen wir auf. Halt dich fest jetzt geht es los."



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 15.07.2007, 20:53


    Sieh gingen los.
    Am Fluss angekommen sahen sie erstmal kein potenzielles opfer. *hm nun gut warten wir eben. irgendwann müssen die tiere ja trinken. sammeln wir eben inzwischen ein bisschen*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 15.07.2007, 20:55


    Brodir setzte die kleine ab und diese begann Beeren zu smmalen. Brodir setzte sich und zückte 2 Messer. Dann sah er sich um "Ja sie werden bald Durst haben"



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 15.07.2007, 20:58


    Lymas setze sich auf einen kleine Hang. ich werd auf jedenfall bemerken wenn etwas auftaucht. kaum war der Satz zuende gesprochen brach ein Hirsch aus dem unterholz. lymas legte an und schoss.
    Der pfeil traff den hirsch. jedoch fiel dieser nicht um sondern stürmte in seinem todeskampf auf brodir und die kleine zu. *halt ih auf!!!*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 15.07.2007, 21:00


    *Ayla sah zu Gromm, er schlief immer noch.
    Warum sollte sie ihn wecken? Jetzt zu warten, war
    auch Blödsinn. Sie nahm einen Korb, legte ihre Schleuder
    hinein, und ein Messer, sollte ihr jemand zu nahe kommen,
    sollte das reichen. Sie musste auch alleine zurecht
    kommen. Das hätte sie so auch müssen, wenn niemand
    sie entdeckt hätte. Sie ging los in Richtung des Waldes*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 15.07.2007, 21:01


    Brodir sah den Hirsch auf sie zustürmen, stand ruhig auf und zielte, dann warf er beide Messer auf den Hirsch welcher nahe war und traf diesen einmal in Herz und einmal zwischen seine Augen. Der Hirsch brach zusammen und rutschte auf Brodir zu. Vor ihm blieb er liegen. Die Kleine sprang zu ihm und klammerte sich an ihn, sie hatte fürchterliche Angst.

    "Schon gut, er tut dir nichts mehr"



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 15.07.2007, 21:05


    ( des war jetzt aus herr der ringe und 300 lol)

    *ein glück. nun jetzt haben wir erst mal genug zu essen. *
    lymas hackte mit seinem schwert einen dicken ast ab und riss ein paar starke lianen (die gibts hier hab ich grad beschlossen :D ) ab. er legte die beine des hirschen neben den stamm und band sie an ihn.
    *hilfst du mir brodir? der is ganz schön schwer der hirsch*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 15.07.2007, 21:22


    "Natürlich" Brodir nahm ein Ende des Astes und sie gingen los. Die Kleine folgte ihnen dabei, dicht an der Seite Brodirs



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 15.07.2007, 21:24


    *Ayla ging weiter, sie kam einen großen Wildbach, er
    endete in einem Teich, da hatten sie immer Fische
    gefangen. Sie fand dort Pilze, sammelte sie ein und legte
    sie in den Korb, dann ging sie ins Wasser, noch immer
    tummelten sich hier einige Fische. Sie versuchte einen
    zu fangen, rutschte aus und fiel der Länge nach hinein.
    Na ja, macht nichts, die Sachen müssen eh mal gewaschen
    werden. Sie schwamm eine Weile herum, sah dann
    einen sehr großen Fisch und näherte sich ihm.
    Sie achtete überhaupt nicht darauf, was um sie herum
    passierte, sie sah nur den Fisch*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 16.07.2007, 00:39


    lymas, brodir und bizkit gingen mit ihrer fetten beute zurück zum lager.
    *da werden sich die asnderen aber freuen*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 16.07.2007, 07:34


    *Ayla packte zu, sie hatte den Fisch, eine riesige Forelle,
    er zappelte wild herum, sie musste ihn schnell an Land
    kriegen, sonst würde er ihr noch entwischen. Sie ging
    rückwärts, prallte dann gegen etwas und fühlte etwas
    kaltes am Hals. Vor Schreck liess sie den Fisch los.
    Es war ein Wikinger und das kalte war ein Messer,
    das er an ihre Kehle hielt. Er drehte sie herum, sagte
    etwas, aber Ayla verstand ihn nicht. Er sprach anders
    als Brodir. Er zog sie aus dem Wasser. Ayla hielt den
    Atem an, es waren sogar 3 Wikinger und die waren bis
    an die Zähne bewaffnet. Die anderen sahen sie an, sagten
    zu dem Wikinger den sie nicht verstand, er sollte sie
    fesseln und das sie Sie mitnehmen würden. Er hiess
    Falcon. (ich geb denen mal Namen, sonst heisst es immer,
    der erste, der zweite...blah)
    Die anderen beiden hiessen Baldur und Sven, das konnte sie
    aus dem Gespräch heraushören.
    Falcon band ihr die Hände mit einem Seil zusammen und zog sie
    hinter sich her.
    Ayla schalt sich für ihre Unaufmerksamkeit, jetzt bekam sie die
    Quittung dafür.
    Sie gingen los, ihr Korb blieb an dem Teich liegen.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 16.07.2007, 18:24


    Brodir, Lymas und die Kleine kamen zurück. Während Lymas sich um den Hirsch kümmerte sah sich Brodir um. Gromm und der andere saßen drinnen und waren am reden, Ayla sei zum Fluss gegangen sagten sie...


    "Na Biskit wollen wir mal ne Runde schwimmen gehen?" sagte Brodir und die Kleine nickte.


    "Ich geh mal etwas schwimmen" sagte er zu Lymas und nahm die Kleine an die Hand und sie gingen Richtung See



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 16.07.2007, 19:14


    *in ordnung. ich werde dem hirsch zu leibe rücken. Past aber auf euch auf und seit vorsichtig.*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 16.07.2007, 19:24


    *Die Wikinger liefen und liefen und schleppten Ayla
    hinterher. Ayla versuchte immer wieder Spuren
    zu legen, Fetzen von ihrer Kleidung, abgebrochene
    Zweige usw. Mehr war nicht möglich, Falcon zerrte
    sie immer weiter, sobald sie einen Moment anhielt.
    Dann machten sie endlich eine Rast.
    Falcon band Ayla an einem Baum fest. Sie
    grübelte nach, wie sie fliehen konnte, aber die
    Fesseln waren zu fest. Die Wikinger setzten sich an
    ein Feuer, das sie entzündeten, sie fühlten sich
    sehr sicher. Bei der Unterhaltung der drei, bekam
    Ayla mit, das sie sie mitnehmen wollten.
    Mit nach Hause, woher sie kamen. Ayla erfasste immer
    mehr Panik*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 16.07.2007, 19:25


    "ok bis später" sagte er und verschwand mit der Kleinen. Am Fluss angekommen sah er nichts, keine Spur von Ayla. Die Kleine sprang ins Wasser und plnatschte während Brodir sich umsah. Dann entdeckte er Aylas Korb und sah die Spuren

    +ein Kampf+ dachte er +es muss etwas passiert sein+ dann betrachtete er die Fußspuren, sie waren noch recht frisch und...es waren Wikingerstiefel!

    "Bizkit komm her" sagte er mit leicht angespannter Stimme.

    Die Kleine lief zu ihm und schaute ängstlich zu ihm.

    "Hab keine Angst, aber ich habe einen Auftrag für dich. Lauf so schnell du kannst zu Lymas und sage ihm Ayla wurde verschleppt und ich würde ihnen folgen. Ich werde bald zurück sein ich verspreche es dir und nun lauf, sieh nicht zurück und bleib nicht stehen" sagte Brodir und die Kleine nickte und begann in Richtung Höhle zu laufen.


    "So, dann verfolgen wir mal die Spuren, ich zähle 3 Mann...und sie haben sie gefesselt, mhhh...ich muss vorsichtig sein"

    Dann folgte er langsam den Spuren, immer umherschauend denn er wollte nicht dass sie ihn entdecken, sie könnten Ayla dann töten...



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 16.07.2007, 19:54


    Bizkit kam an der Höhle an. sie war total ausser atem und total aufgeregt.
    *vrodir....fluss...ayla...wikinger*
    sie bekam kaum einen normalen satz herraus.
    *was ist den passiert?*
    als sich bizkit wieder beruhigt hatte konnte sie lymas endlich sagen was passiert war.
    *das ist furchtbar!!!* brach es aus lymas herraus.* bizkit du bleibst bei gromm und unserem neuen freund. Ok? du musst auf sie aufpassen bis wir wieder da sind.*
    Bizkit nickte. man sah förmlich wie ernst sie die aufgabe von lymas nahm.
    Lymas packte sein Schwert ein uind rannte los..



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 16.07.2007, 19:58


    Brodir folgte währenddessen den Spuren bis er Gelächter hörte. Er schlich sich an und sah 3 Wikinger, er kannte sie alle, sie waren aus seinem Dorf. Gegen 2 hatte er seine Kämpfe immer gewonnen gegen einen immer verloren...gegen alle 3 würde er chancenlos sein...er überlegte und hoffte sie würden ihn nicht entdecken.



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 16.07.2007, 20:19


    Lymas rannte so schnell es geht zum Fluss. Er fand schnell den Korb und anhand der Spuren und Bizkit´s Hinweisen fand er schnell die richtige Richtung. Er rannte so schnell es ging .....
    Sie schienen am fluss endlang zu maschieren.
    Lymas überlegte noch wie er mit der Bedrohung am besten fertig werden konnte als er plötzlich unsanft von einem Ast ausgebremst wurde.
    Lymas wahr nicht stark getroffen aber es reichte um ihn aus der Fassung zu bringen.
    Schon kam Brodir aus einem Gebüsch zum vorschein.
    *tut mir leid das ich dich so apruppt ( schreibt man das so? keine ahnung...lol) abbremsen musste. aber du rennst direkt in ihr lager.
    Lymas war überrascht und dankbar zugleich.

    ( sorry aber des passte grad da hab ich mir dich mal ausgeliehen...)



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 16.07.2007, 20:22


    (schon ok *lol*)


    "Es sind drei, Ayla ist am Baum gefesselt, wir müssen bedacht vorgehen, man darf sie nicht unterschätzen...ich kenne sie..."



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 16.07.2007, 20:26


    *vielleicht kannst du ja mit ihnen reden. vielleicht wissen sie nicht was du getan hast. selbst wenn sie dich dann angreifen solltwen wissen sie nicht das ich auch noch im gebüsch sitze. damit hätten wir trotzdem einen überraschungseffekt*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 16.07.2007, 20:32


    "Ok ein Versuch ist es wert" Brodir stand auf und kam aus dem Gebüsch.
    "Die Wikinger zogen ihre Schwerter, sahen Brodir und stecken sie wieder ein.

    "Brodir, wir dachten du wärst gefallen?"

    "Nein ich wurde nur verwundet" dann zeigte er Ihnen seine Schulter.

    "Setzt dich alter Freund, eine kleine Schlampe von Ihnen haben wir gefangen, um sie kümmern wir uns später" und zwinkerten ihm zu.

    "Oh, eine Frau hatte ich lange nicht mehr" sagte Brodir.

    "Nun da du die Schlacht verwundet überlebt hast darfst du als erster!"

    "Ok", sagte Brodir. Dann ging er auf Ayla zu und zwinkerte ihr zu.

    Schnitt sie vom baum los und packte sie schroff, 2komm mit du Schlampe jetzt wirst du mal einen Wikinger kennenlernen"

    Die andern lachten laut und Brodir ging hinter das Gebüsch

    "Psscccht, ich tue dir nichts! Kannst du laufen?"



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 16.07.2007, 20:36


    Lymas beobachtete die situation angespannt.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 16.07.2007, 20:57


    (Schlampe!!!!!!! :shock: :D :D )

    *Ayla säh plötzlich Brodir hervortreten. Sie verstand erst
    nicht was das sollte, aber er schien sie zu kennen.
    Dann trat er auf sie zu und band sie los, sie sah ihn
    verständnislos an. Dann verstand sie. "Ja, ich kann laufen"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 16.07.2007, 20:59


    "Ok bei drei läufst du los, sieh dich nicht um. Ich werde sie aufhalten sollten sie dir folgen wollen, lauf"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 16.07.2007, 21:06


    *"Aber es sind drei, das ist zuviel!"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 16.07.2007, 21:07


    "Pscccht, Lymas ist in der Nähe, er hat den Überaschungseffekt auf seiner Seite und nun laufe. Ich kenne sie, ich werde sie aufhalten und Lymas wird mir zur Seite stehen, hauptsache du bist in Sicherheit!"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 16.07.2007, 21:10


    *"Wieso pssscht, ich sollte eher laut sein." Sie schrie
    ein paarmal auf und lief dann los.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 16.07.2007, 21:13


    Als sie loslief kam einer der Wikinger um die Ecke und sah Ayla laufen, doch ehe er ihr folgen konnte hatt Brodir ihm bereits mit seinem Schwert in die Füße geschlagen. Er schrie laut "Verräter, Brodir hat uns verraten, tötet ihn!"

    Die anderen beiden zogen Ihre schwerter und sprangen auf, Brodir satnd auf und sah sie festentschlossen an.

    "Kommt und Ihr werdet sterben" dann sah er ins Gebüsch wo Lymas sich bereithielt. "Jetzt!"



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 16.07.2007, 21:17


    Lymas stürmte aus dem Gebüsch genau in die flanke der beiden Wikinger.
    Der wikingwer der Lymas am nächsten stand wurde zu boden gestossen als er von lymas gerammt wurde.
    *komm und kämpfe wikinger.*
    Lymas duellierte sich mit dem 2ten angreifer. ein hitziger kampf entbrannte....



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 16.07.2007, 21:20


    Brodir stürmte auf den andern zu uns schlug mit seinem Schwert auf ihn ein, dieser parierte die Schläge und Brodir spürte den Schmerz in seiner Schulter wieder, schlug aber weiter was das zeug hielt



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 16.07.2007, 21:23


    Sieh hatten es diesmal nicht mit Anfängern zu tun.
    die beiden wikinger waren kampferprobt.
    lymas bekam es am eigenen Leib zu spüren. der wikinger holte geschickt aus und schnitt lymas in den linken arm. er zuckte kurz auf.
    *Für ayla und meine toten Freunde* schrie Lymas aus sich herraus.
    Wilde Schläge prasselten auf den Wikinger ein und drückten ihn zurück.



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 16.07.2007, 21:32


    *brodir schlug auf ihn, dann ließ er sein schwert fallen, denn es wurde ihm zu schwer und sie Schulter ließ es nicht mehr zu. Dr Wikinger schaute verdutzt und dann sah er an sich herunter. 2 Messer steckten in seiner Brust. Brodir hatte sie gezogen und sie in ihn gerammt. Dann drehte er sich um und sah das derjenige welchem er in die Haxen schlug rangerobbt war und fast an Lymas rankam mit einem Messer. Doch ehe er ihn traf, trat BVrodir mit aller Kraft auf dessen Arm. Es krachte fürchterlich und der Wikinger schrie laut auf.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 16.07.2007, 21:33


    *"Ayla lief, sie hörte noch im Hintergrund den Wikinger
    "Verräter" brüllen, dann hörte sie Kampflärm,
    blieb stehen, sie konnte aber durch die Büsche nichts
    sehen. Dann hörte sie Lymas, und hörte Schwerter
    klingen. Panisch lief sie davon, sie lief bis zur Höhle,
    wo sie völlig außer Atem eintraf. Sie lief hinein,
    sah Bizkit, lief zu ihr hin, nahm sie in den Arm.
    Bizkit war sichtlich froh, das wieder jemand da
    war und hielt sich an Ayla fest*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 16.07.2007, 23:26


    Lymas hämmerte immer noch auf seinen gegner ein.
    ein schlag drang durch die abwehr des wikingers.
    die schwere klinge schnitt sich durch den wikinger und verschaffte ihm ein schmerzhaftes ende.



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 16.07.2007, 23:30


    *Brodir nahm dem Wikinger das Messer ab und durchschnitt seine Kehle.

    "So das wars, lasst uns zurückkehren"



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 16.07.2007, 23:38


    *du hast eben deine alten freunde umgebracht. macht dir das nicht zu schaffen?+



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 16.07.2007, 23:42


    "Ich habe keine Freunde mehr...die Wikinger sind für mich gestorben...sie verhalten sich wie wildes getier...keine Ehre...kein Stolz...kein Herz..."



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 16.07.2007, 23:45


    *ich finde deine einstellung lobenswert freund. aber nun lass uns zurück kehren und nach ayla sehen*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 16.07.2007, 23:50


    "Ja lasst uns gehen, in euch habe ich neue Freunde gefunden die dessen würdig sind"



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 16.07.2007, 23:52


    Sie gingen zurück zum Lager. Lymas sah nach er Wunde. sie blutete sehr stark



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 17.07.2007, 12:39


    *Bizkit fragte Ayla:"Wo sind Brodir und der andere
    Mann?" Ayla blickte hoch. "Sie sind noch bei den
    bösen Männern. Sie werden bestimmt gleich kommen!"
    Jedenfalls hoffte Ayla das. "Was ist mit den beiden
    anderen, schlafen sie immer noch?"
    Bizkit nickte. "Aber ich habe gut auf sie aufgepasst"
    Ayla lächelte. "Ja, das hast du bestimmt"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 17.07.2007, 18:57


    *auch Brodir setzte sich vor der Höhle hin und ließ sich nach hinten fallen. Seine Schulter schmerzte und als er hinsah, konnte er sehen dass die Wunde wieder auf war*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 18.07.2007, 00:41


    *na alter leidensgenosse auch am bluten?* lymas wollte die situation ein bisschen auflockern.
    *werdens schon überleben*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 18.07.2007, 06:10


    "Ein wenig, ist aber nixht schlimm" sagte Brodir ruhig. Und sah gen Himmel, beachtete seine Wunde nicht.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 18.07.2007, 08:06


    *Ayla hörte mit einem Mal etwas. Sie sah Bizkit an."Bleib
    hier bei den beiden, ich gehe kurz was nachsehen! Ich
    bin sofort wieder da. Weisst du wie man Tee kocht?"
    Bizkit nickte. "Prima, dann mach doch schon mal welchen!"
    Ayla nahm ihre Verbandsachen und ging hinaus.
    Dann sah sie die beiden. Sie atmete erleichtert auf.
    "Gott sei Dank, ihr habt es geschafft!" Sie drückte beide
    vorsichtig. "Danke, das ihr mich da rausgeholt habt! Das war
    wirklich dumm von mir, sowenig aufzupassen."
    Sie holte Wasser und wusch beiden die Wunden aus,
    legte Kräuter darauf und verband sie. *



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 18.07.2007, 18:12


    "Nun ihr konntet nicht wisssen dass immer noch Wikinger durch diese Gegend streifen, aber dies ist nun auch egal, denn ihr sein in Sicherheit" sagte Brodir zu Ayla und bedankte sich für die Reinigung seiner Wunden.



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 18.07.2007, 19:02


    *ich habe ja gesagt das so schnell kein normales leben möglich sein wird. aber nun lasst uns den hirsch aufs feuer legen und den rest trocknen.. ihr hab tdoch bestimmt alle hunger*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 18.07.2007, 21:00


    *"Ayla sah zu Boden. Doch ich wusste es das sie noch
    hier rumstreifen, ich hab selber welche gesehen.
    Sie ..... hatten gerade eine Frau getötet, aber ich hab
    es vergessen. Ich hab nicht dran gedacht und mich
    nicht vorgesehen.
    Zum Hirschen gibt es aber nicht viel, ich hab nur noch
    Brot und ein paar Beeren. Ich konnte ja nichts
    suchen"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 18.07.2007, 21:09


    "Das ist mehr als genug" Brodir stand auf und begann den Hirsch aufzuschneiden "Dann machen wir ihn mal fertig"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 18.07.2007, 21:16


    *"Pass mit deiner Schulter noch auf, nicht das es
    wieder durchblutet! Ich hol noch Gewürze"*

    (hmm, was machen wir denn jetzt mit Gromm und
    unserem fremden Gast?)



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 18.07.2007, 21:20


    "Ach das wird schon, aber nun gut ich werde aufpassen"


    (mmmhhh...ka?!)



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 18.07.2007, 21:39


    *"Ja, das wird auch schon, wenn du es nicht gleich übertreibst"
    Ayla grinste. *



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 18.07.2007, 23:26


    lymas schnitt ein grosses stück aus dem Hirsch und legte ihn übers Feuer.
    *lasst uns unsere sorgen heute einmal vergessen. so ein leckeres Mahl hatte ich seit Tagen nicht mehr. mir knurrt schon der Magen*

    ( was ist den eigentlich mit Jigen? von dem hört man nix mehr.......dachte er ist nur im Urlaub oder so!?)



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 19.07.2007, 07:42


    *Ayla holte Brot, Beeren und ein paar Teller. Sie fand
    sogar eine Flasche Wein, nahm Becher mit und
    brachte alles nach draußen.
    Bizkit kam mit und brachte Tee für alle mit raus.*

    (Keine Ahnung ich schreib ihn mal an.)



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 19.07.2007, 23:46


    der abend wurde ruhig und gemütlich wie lange nicht mehr
    alle sassen ums feuer herum und assen und tranken.
    es wurde sogar gelacht.
    für einen abend konnten alle die aktulle situation vergessen



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 19.07.2007, 23:49


    Auch Brodir amüsierte sich prächtig...er fühlte sich wie zuHause...denn seines gab es für ihn nicht mehr....



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 21.07.2007, 09:23


    (Ich habe Jigen mal angeschrieben)

    *Ayla entspannte sich auch wieder, sie hatte noch
    mal Glück gehabt, das ihre Freunde sie befreien
    konnten. Wo sie gelandet wäre, daran mochte sie
    kaum denken.
    In einem ihr völlig fremden Land, wahrscheinlich
    als Sklavin. Sie schüttelte den Gedanken ab,
    merkte das Bizkit sehr müde wurde, nahm sie hoch
    und brachte sie in die Höhle, legte sie auf ihr Lager
    und deckte sie zu. Sie schlief fast sofort ein.
    Sie müssten sich wirklich bald über ein neues Lager
    unterhalten, es musste eine Zukunft für sie geben.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 21.07.2007, 10:25


    Brodir sah zum Himmel und seufzte etwas. Es war eine sternenklare Nacht und sie erinnerte ihn an die Nächte bei sich zuHause. Aber dieses zuHause gab es nicht mehr. Eine Rückkehr würe erst in vielen vielen Jahren möglich sein..



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 21.07.2007, 20:50


    *Ayla kam wieder heraus, sah wie Brodir zum Himmel
    blickte, setzte sich dazu. "Du vermisst dein Zuhause,
    nicht? Du wirst bestimmt wieder gehen wollen!" Sie
    sah weg, blickte ins Feuer, stocherte mit einem
    Stock darin herum, legte noch etwas Holz nach*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 21.07.2007, 20:51


    "Ja ich vermisse es aber nein ich werde nicht zurückgehen! Das ist nun mein Zuhause und irgendwann werde ich mich nicht mehr an mein altes Zuhause erinnern"



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 22.07.2007, 02:14


    boah ich komm in die geschichte aus zeitlichen gründen nicht mehr rein, sorry! gebt gromm einfach einen heldenhaften tod. wäre echt cool und dem echten gromm entsprechend



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 23.07.2007, 09:59


    *Nun Brodir wenn du nicht mehr in deine Heimat zurück kehren willst dann bleib doch bei uns.
    Auch wir haben kein Zuhause mehr.
    Aber sobald hier wieder Ruhe einkehrt können wir jede helfende Hand gebrauchen um alles wieder aufzubauen.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 23.07.2007, 18:49


    "nun dann lasst uns ein neues Zuhause suchen! Irgendetwas wo sicherer ist und wo man die Gegend herum überblicken kann, so wären wir vor angreifern geschütz. Dazu eine vernünfige Mauer egal ob aus Stein oder Holz, einige Geschütze und...." dann stockte Brodir "entschuldigt, meine Fantasie ging gerade mit mir durch"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 23.07.2007, 19:08


    *Ayla sah Brodir an, "Stimmt, wir sind nicht viele und Hilfe
    brauchen wir. In den Bergen, da könnten wir Schutz suchen.
    Eine Mauer könnte man bestimmt auch bauen mit der Zeit.
    Geschütze? Das weiss ich nicht, ich weiss nicht ob die
    Männer im Dorf sowas versteckt haben, aber Waffen
    haben sie ganz sicher irgendwo!"*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 24.07.2007, 00:52


    *ich wäre auch dafütr die Gegend zu verlassen. hier erinnert mich einfach zuviel an meine gefallen freunde. lasst uns eine nacht darüber schlafen wohin wir aufbrechen sollen*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 24.07.2007, 13:03


    *"Eine gute Idee!"*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 25.07.2007, 18:12


    *Wir sollten einpacken was wir brauchen und verschwinden. Die Reste des Hirschen können wir als Proviant gut gebrauchen* Lymas setzte sich zum dem Hirsch und fing an an stücke über dem Feuer zu braten



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 25.07.2007, 20:43


    "Ok, packen wir und suchen wir uns eine bessere und sichere Bleibe"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 25.07.2007, 21:18


    *Ayla packte alle Decken und alles was sie an Werkzeug und
    Gegenstände hatte ein. Bizkit half ihr dabei.
    "Müssen wir alles mitnehmen?" fragte sie. "Ja" sagte Ayla,
    "Wir brauchen alles um zu überleben."*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 25.07.2007, 21:20


    *Brodir packte sein Schwert und sah sich um, viel hatte er ja nicht zu packen*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 25.07.2007, 23:36


    *Ayla warf Brodir einen Sack mit Sachen zu. "Hier, hast du
    auch was zu tragen!" grinste, "Nur das Schwert tragen gibts
    nicht!"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 25.07.2007, 23:39


    *brodir lächelte und nahm den Sack "Keine Sorge mein Schwert lege ich nicht aus der Hand"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 25.07.2007, 23:43


    *Ayla gab Bizkit und Lymas auch etwas zu tragen,
    sah sich um, "Und wohin sollen wir jetzt gehen!".
    Jetzt würde sie auch ihre vertraute Umgebung
    verlassen*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 25.07.2007, 23:44


    "Ich kenne mich hier nicht aus, Lymas wisst ihr es?" fragend sah Brodir zu Lymas.

    (so Drago your Turn)



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 26.07.2007, 08:46


    *ich würde sagen wir ziehen entweder weiter Landeseinwärts am fluss entlang. Oder wir gehen Richtung Berge. beides hat seine Tücken.
    Ich lasse euch die Wahl*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 26.07.2007, 19:06


    *"Fluss wäre gut, haben wir jedenfalls immer Wasser.!"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 29.07.2007, 18:03


    "Nun Landeinwärts wird es Gegenwehr geben, da bin ich mir sicher. Aber mir ist es gleich, ich werde mein Schwert gegen jeden ziehen wenn es sein muss. Lasst uns alsbald aufbrechen ehe es dunkel wird"



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 29.07.2007, 20:43


    *gut wenn ihr alles habt lasst uns aufbrechen.
    wir werden schon ein plätzchen für uns finden*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 29.07.2007, 21:06


    "Ja das denke ich auch, ich bin bereit"

    Brodir sah in die Runde und alle waren marschbereit. Dann barchen sie langsam auf.



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 29.07.2007, 21:21


    Die Truppe ging in Richtung Fluss.
    Die erste Zeit des Marsches verlief sehr ruhig. alle waren in gedanken versunken



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 30.07.2007, 08:13


    *Ayla sah sich häufig um, sie verließen die Umgebung,
    die ihr vertraut war. Ein bißchen wehmütig sah sie
    zurück. Nach einige Stunden kamen sie in ein
    kleines Wäldchen, hier wollten sie rasten. Sie machten
    kein Feuer, um nicht auf sich aufmerksam zu machen.
    Alle setzten sich hin, nur Bizkit lief durch die Gegend
    und sah sich um. Dabei kam sie außer Sichtweite."*

    (So vielleicht fällt ja einem ein, wie es weitergehen kann)



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 30.07.2007, 19:47


    Brodir sah sich um und konnte Bizkit nicht sehen "Ich gehe mal die kleine suchen" dann stand er auf und streifte durch die Gegend um zu schauen wo sie war...



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 30.07.2007, 20:43


    *"Ist gut!" Ayla machte das Essen fertig, dann hörte sie
    ein verdächtiges Knurren. Wölfe! "Brodir, hier sind
    Wölfe! Schnell finde die Kleine!" Sie nahm einen langen
    Stock, wehrte einen Wolf ab, der sehr nahe herangekommen
    war. (Ich spiel mal kurz Lymas) Lymas nahm sein
    Schwert, ging auf den Wolf zu.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 30.07.2007, 20:48


    Brodir sah Bizkit, sie sammelte gerade Blumen und bemerkt nicht dass sich 2 Wölfe näherten einer von rechts und einer von links. Brodsir zückte seine beiden Messer, zielte und warf, ein Wolf sackte tot zusammen, den anderen verfehlte er knapp, dieser sah zu Brodir und sprang auf ihn zu. Bizkit schrie wie am Spieß da sie sich furchtbar erschreckte. Der Wolf riß Brodir zu Boden und ein Kampf begann, Brodir wälzte sich mit dem Wolf am Boden...



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 30.07.2007, 20:50


    Dieser Angriff kam unvorbereitet über die Gruppe. Alle waren sie Müde von dem langen Marsch. Lymas werte einen Wolf mit seinem Schwert ab. Doch schon stand der nächste vor ihm. sie waren anscheinend von einem grossen Rudel als Abendessen auserkohren worden....



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 30.07.2007, 21:06


    *Ayla versuchte den Wolf loszuwerden, aber er lies nicht locker.
    Plötzlich sprang er vor und biss ihr in die Hand.
    Sie schrie auf, schlug mit dem Stock auf ihn ein, aber er
    ließ nicht los*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 30.07.2007, 21:11


    *brodir und der Wolf wälzten sich weiter, während der Wolf versuchte Brodirs Kehle zu schnappen schlug dieser immer wieder auf den Kopf des Wolfes ein "Bizkit bring mir das Messer, schnell!"

    Bizkit zog das Messer aus dem toten Wolf und ging ängstlich zu Brodir...legte es auf den Boden und wich zurück. Brodir tastete danach und als er es hatte, war er eine Sekunde unaufmerksam und der Wolf biss in seine verwundetet Schulter, er schrie laut auf, dann rammte er das Messer in die Kehle des Wolfes, welcher aufjaulte und zusammensank.....in Brodirs Heimat gab es viele Wölfe...er wußte wie man sie tötete...



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 01.08.2007, 08:47


    *Der Wolf biss immer heftiger zu, Ayla hielt es nicht mehr aus.
    Sie bekam den Topf mit dem heissen Wasser zu fassen,
    verbrannte sich furchtbar, aber kippte es über den Wolf.
    Der Wolf liess jaulend los und rannte von ihr weg. In
    einiger Entfernung blieb er knurrend stehen. Ayla hielt
    sich die Hände*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 02.08.2007, 15:24


    Lymas rammte dem Wolf die klinge in die seite bevor dieser zum Angriff ansetzen konnte.
    *wir sollten versuchen über den Fluss zu fliehen. Ich wette ins tiefere Wasser werden sie uns nicht folgen* schrie lymas



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 03.08.2007, 07:44


    *Ayla rief nach Brodir und Bizkit, lief dann auf den Fluss
    zu, watete vorsichtig hinein, hielt ihre Hände ins Wasser
    und schrie auf. Ein Blutband zog sich durchs Wasser*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 03.08.2007, 11:51


    Lymas rannte ins Wasser . Er sah zu Ayla. Sie hatte starke Schmerzen. Lymas schwomm zu ihr und stützte sie. Er hatte Angst das sie sich nicht halten konnte und von der Strömung fortgerissen werden würde.
    *Halte dich an mir fest* sagte Lymas zu Ayla.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 03.08.2007, 12:59


    *"Ich kann mich nicht richtig festhalten, meine Hände!"
    Sie legte vorsichtig die Arme um Lymas, als sie aber
    versuchte sich mit den Händen festzuhalten wimmerte
    sie auf"*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 03.08.2007, 13:04


    *Du musst durchhalten. Ich versuch uns auf die andere Seite zu bringen. Lass nicht los* Lymas schwamm so schnell er konnte in Richtung Ufer.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 03.08.2007, 13:25


    *Ayla hielt sich so gut es ging fest. Endlich kamen sie am
    Ufer an. Das kühle Wasser hatte der Verbrennung gut
    getan, die verletzte Hand blutete immer noch etwas.*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 03.08.2007, 13:29


    *wir müssen die Wunde so schnell es geht verbinden. Lymas krammte in seinen Taschen. er fand ein stück verbandsmaterial das aber komplett durchnässt war. *für den anfang muss es reichen. ich hoffe es geht so.*
    Lymas verband die schlimme wunde.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 03.08.2007, 13:58


    *"Ja danke, es geht schon, wir müssen sowieso wieder zurück
    wenn die Wölfe weg sind, unsere ganzen Sachen sind noch
    dort."*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 03.08.2007, 19:38


    *Brodir kam zurück und hatte Bizkit auf den Schultern sitzen, sie drückte sein Hemd gegen die Wunde...das Hemd war blutrot...

    Brodir hielt sein Schwert, sah einen Wolf auf ihn zuspringen und mit ein zwei geschickten Schlägen, war der Wolf entzwei. Seine Augen funkelten...


    Dann sah er Ayla und Lymas auf der anderen Seite des Flusses, Ayla schien verletzt...doch hier lagen ihre Sachen...er sah sich um konnte aber keinen weiteren Wolf entdecken..



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 03.08.2007, 20:14


    )( etz hab ich Bri umsonst durch den Fluss gezehrt...... :lol: :lol: :lol: :lol:



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 03.08.2007, 20:29


    (Na war doch nett! :lol: :lol: )

    *"Tja Lymas, ich fürchte du musst mir zurückhelfen!
    Ayla grinste*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 03.08.2007, 20:35


    Brodir setzte Bizkit ab und sah zu den beiden herüber



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 03.08.2007, 20:59


    (Lymas hat keinen Bock, hat sich verdrückt grins......)



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 03.08.2007, 21:59


    (so noch schnell Bri auf die andere Seite bring, und dann ins Bett schwing. Auch gereimt :lol: )

    *die Lage scheint sich beruhigt zu haben. lass uns wieder auf die andere Seite schwimmen wenn du kräftig genug bist. ( nehm ich jetzt einfach mal an :D ) Ayla hielt sich an Lymas mit ihrer unverletzten Hand fest. Langsam ging Lymas ins Wasser immer darauf bedacht Ayla so wenig wie möglich anzustrengen.*wir schaffen das schon. Sie fingen an den Fluss zu durchschwimmen. sie kamen gut voran und erreichten das Ufer nach kurzer Zeit. Lymas schnaufte angestrengt durch.
    *ich hoffe es geht dir gut. wie geht es deinem Arm?*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 03.08.2007, 22:02


    Brodir ging auf sie zu und half Lymas Ayla auf dem Boden abzusetzen, dann sah er beide an "Na hat ewuch auch erwischt wie ich sehe"



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 03.08.2007, 22:13


    Ja die WauWau´s waren etwas impertinent.... :)
    aber jetzt haben wir es überstanden. wir sollten uns jetzt lieber um ayla kümmern. ihr arm sieht nicht gut aus.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 04.08.2007, 09:54


    (lol Hand, nicht Arm)

    *"Ja der Wolf wollte nicht loslassen. Geht es Bizkit gut???
    Und du? Aua! Ich brauch meine Tasche, da ist alles drin
    was wir brauchen. Gott verdammte Wölfe. Hier in der
    Wildnis herumzulaufen ist doch ganz schön gefährlich.
    Wir müssen bald etwas finden."*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 04.08.2007, 10:20


    "Bizkit hat nichts, ich kam rechtzeitig...ich...nun ja einer biss in die verletzte Schulter und wie man am Hemd sieht welches veruscht die Blutung zu stillen, weiß man es" er sah hin und sah das Blut bereits vom Hemd tropfte*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 04.08.2007, 11:11


    *"Ayla strich Bizkit leicht über den Kopf, wandte sich an
    Brodir. "Komm mit, wir müssen das richtig versorgen."
    Sie ging zu ihrer Tasche, nahm vorsichtig Verbandszeug
    raus und ein paar Salben und Kräuter. "Setz dich, zieh
    das Oberteil aus"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 04.08.2007, 11:44


    (äh..hab kein Oberteil an...das liegt auf der Wunde!)


    Brodir setzte sich und nahm das Hemd von der Wunde, man sah die Bissspuren des Wolfes welche sich tief in das Fleisch gebohrt hatten, sofort lief das Blut an der Wunde herunter



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 04.08.2007, 21:04


    (*g* achso)

    *"Oh, das sieht genaus klasse aus wie bei mir!" Sie wusch die
    Wunde vorsichtig aus, machte dann einen Verband mit einer
    Salbe drauf und umwickelte Brodirs Schulter.
    "Die Wunde müsste jetzt heilen, die Salbe verhindert,
    das es sich entzündet". Dann machte sie dasselbe bei
    ihrer Hand und machte auch eine Salbe auf die Verbrennung:*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 04.08.2007, 21:05


    "Danke, vielleicht hat sie jetzt mal die Chance zu heilen"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 04.08.2007, 21:14


    *Ayla lächelte. "Ja irgendwie kriegst du es da immer ab!"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 04.08.2007, 21:23


    "Nun ja Wölfe riechen Blut, er schien nur auf diese Stelle fixiert gewesen zu sein. Aber nun ist er tot und dieses Problem ist gelöst." dann sah er gen Himmel "Es wird bald dunkel, wir sollten schauen wo wir die Nacht verbringen"



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 05.08.2007, 19:49


    (schein ja der einzige zu sein der nicht in fetzen hängt... :lol: )

    *Wenn es euch soweit wieder gut geht sollten wir uns einen Platz suchen.
    Vielleicht finden wir dort in dem kleinen Wald eine geeignete Stelle*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 05.08.2007, 19:51


    (lol)

    "Ja es wird gehen, wir sind verwundet aber nicht tot oder schwer verletzt, wir sollten einen neuen Ort suchen"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 06.08.2007, 08:06


    *Bizkit sagte zu allem nichts, sie war noch ziemlich verstört.
    Ayla strich ihr über den Kopf. "Ja, die Kleine muss auch
    schlafen" Sie gingen in das kleine Wäldchen, fanden eine
    Stelle an einem kleinen Bach, der Platz war übersichtlich.
    Sie machten ein kleines Feuer, aßen noch etwas und
    legten sich dann schlafen. Ayla schlief unruhig, wurde
    immer mal wieder wach, ihre Hand schmerzte sehr.
    Die Brandverletzung war auch immer noch glühend heiss.
    Sie ging zum Bach um die Hand zu kühlen.*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 06.08.2007, 13:36


    Lymas machte sich die Nacht hindurch viele Gedanken. Wie konnte das alles nur passieren? Sein ruhiges, gesichertes Leben hatte sich in Rauch aufgelöst. *Was hält das schicksal wohl als nächstes bereit?*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 06.08.2007, 17:56


    *Brodir wachte auf, er spürte einen Schemrz in seiner Schulter, sah sich um...doch er hatte nur geträumt. Er sah auf die Wunde und dass der verband durchgeblutet war. Er stand auf und sah das Ayla nicht da lag. Dann hörte er etwas geplätscher vom Bach kommend. Er dachte dort könnte sie sein und er seine Wunde ausspülen. Er nahm sein Schwert (sicher ist sicher) und ging hinunter zum Bach. Er sah wie Ayla ihre Hand kühlte.

    "Noch wach oder konntet ihr nicht schlafen" sagte er mit ruhiger Stimme, die fast flüsternd war*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 06.08.2007, 18:31


    *Ayla sah Brodir an. "Ich bin wieder wach, es tut weh, und
    die andere Hand ist so heiss! Und du, kannst du auch nicht
    schlafen? Oh, ich sehs, es blutet immer noch, ich mach
    dir gleich einen neuen Verband!" Sie wickelte den alten
    Verband ab, sah sich die Wunde an. "Bist du da nochmal
    drangekommen oder hast du dich gestoßen? Sie ist wieder
    aufgeplatzt!" Sie wusch den alten Verband aus, säuberte
    die Wunde wieder. "Es wird gleich aufhören, lass ruhig
    etwas Luft dran!"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 06.08.2007, 18:41


    "Kann sein, ich habe schlecht geschlafen. Aber zeigt mir mal eure Hand" Brodir nahm Aylas Hand und spürte die Hitze welche sie ausstrahlte. Er kramt e in einem kleinen Beutel und nahm ein kleines Gefäß raus. Dann ließ er einen Tropfen drauffallen. Dieses Flächen hatte er von einem alten Heiden aus seiner Heimat, ein verstossener da er als Hexer bezeichnet wurde. Es war ein Tropfen aus einem Gletscher seiner Heimat, er soll magische Kräfte haben. Es zischte und Dampf stieg auf. Dann fühlte Brodir die Hand wieder und sie glühte nicht mehr, sie war normal warm*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 06.08.2007, 18:47


    *Ayla verzog das Gesicht, sah Brodir erstaunt an.
    "Was... was war das denn? Die Hitze geht weg!
    Warum nutzt du das nicht für deine Wunde, du hast
    schon so lange Probleme damit, wieso für meine Wunde?"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 06.08.2007, 18:53


    "Nein, es ist gut gegen Verbrennungen aber nicht für Wunden. Und es ist zu kostbar sie nur zur Wundenkühlung zu verschwenden. Aber eure Verbrennung dürfte euch nun keine Probleme mehr machen"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 06.08.2007, 19:41


    *Ayla sah Brodir skeptisch an. "Es ist schon viel besser, es
    tut kaum noch weh! Ich denke dieses Mittel ist sehr
    außergewöhnlich, das Seltsamste was ich je sah,
    und auch ganz sicher zu kostbar nur für meine Hand.
    Aber ich danke dir."*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 06.08.2007, 19:44


    "Es ist Eiswasser von einem Gletscher meiner Heimat, man sagt er sei magisch...nun ja die älteren..alle anderen halten es für Humbug. Aber ich kannte den Hexer welcher es mir gab. Es ist nicht zu kostbar für eure Hand, ihr habt es benötigt und ich gab es euch. Als gleicher Dank dafür dass ihr euch um meine Schulter kümmert"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 06.08.2007, 19:50


    *"Also Humbug ist es ganz sicher nicht, ich wusste nicht
    was es war und es hat mir geholfen. Dieser Hexer wusste
    was er tat. Bei uns gibt es sowas nicht, Hexer sind bei
    uns verboten. Na ja, gab!" Ayla sah traurig aus, so ganz
    hatte sie immer noch nicht begriffen, was geschehen war.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 06.08.2007, 19:52


    "Schaut nicht so traurig, es gibt keinen Grund dafür, slbst wenn wir hier rumirren in der mir fremden Welt und viele Gefahren lauern. Wir leben und es geht uns halbwegs gut, darauf kann man aufbauen"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 06.08.2007, 20:42


    *"Dieser Teil unserer Welt ist mir ebenso fremd wie dir,
    so weit vom Dorf entfernt war ich noch nie.. Wir haben
    alle eine Menge verloren"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 06.08.2007, 20:48


    "Ja das haben wir" dann hörte Brodir das Bizkit am weinen war, er drehte sich um und ging zu ihr setzte sich neben sie. "Pssscccht, alles ist gut ich bin hier nun schlafe noch etwas, ich werde auf dich aufpassen"



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 07.08.2007, 11:49


    lymas erwachte am nächsten tag sehr früh. irgendwie hatte er sehr schlecht geschlafen....
    *was für eine nacht... mir tut alles weh. wie geht es euch? ich hoffe soweit gut sodas wir bald weitergehen können*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 07.08.2007, 14:05


    *Ayla stand auch auf, sehr viel hatte sie trotzdem auch
    nicht geschlafen, zuviel ging ihr im Kopf herum.
    "Es geht schon irgendwie! Willst du einen Tee?"
    Sie hielt ihm einen Becher hin.*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 07.08.2007, 14:07


    *ja etwas warmes wär jetzt schön*
    lymas nahm den becher und setzte sich.
    *wie geht es den anderen?*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 07.08.2007, 14:17


    *"Bizkit ist wohl noch durcheinander, Brodirs Schulter ist
    noch ziemlich schlimm"*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 07.08.2007, 14:19


    *mal sehen ob wir dann heute schon weitergehen können. wobei es schon besser wäre diesen ort zu verlassen. nicht das noch einmal wölfe auf uns losgehen*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 07.08.2007, 18:19


    Brodir wachte auf, er schien wieder eingschlafen zu sein. Seine Schulter schmerzte noch immer aber er tat so al swäre alles in Ordnung. "Puh, wie spät ist es?"



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 07.08.2007, 22:57


    *später morgen. du scheinst den schlaf benötigt zu haben. wie gehts es deiner schulter?*'



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 08.08.2007, 15:09


    *"Guten Morgen Brodir, willst du auch einen Tee?"
    Ayla ging zu Bizkit, weckte sie langsam auf, gab
    ihr auch einen Tee. "Na kleine Maus, werd erstmal
    in Ruhe wach!"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 08.08.2007, 18:41


    "Mhh..geht so...ich denke sie wird nie richtig verheilen" sagte er zu Lymas.

    dann drehte sich Brodir zu Ayla "Ja gerne nehme ich einen Tee"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 08.08.2007, 20:18


    *Ayla stand auf, gab Brodir seinen Tee,
    öffnete seinen Verband, sah sich die Wunde an.
    "Hmm, wenn du sie weiter so belastest und immer
    wieder neu da verletzt wirst, wird sie bestimmt nicht
    heilen. Gib ihr ein bißchen Zeit, dann wird es schon"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 08.08.2007, 20:21


    "Danke für den Tee. Tja wenn immer wieder neue Gefahren lauern muss man sie bekämpfen. Ich kann doch nicht tatenlos zusehen?!"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 08.08.2007, 20:46


    *Ayla lächelte. "Ja, aber halt doch nicht immer die Schulter hin!"*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 08.08.2007, 20:53


    *wir sollten in nächster zeit wirklich vorsichtiger sein. Wir habn unser glück in letzter zeit oft auf die probe gestellt*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 08.08.2007, 20:58


    "Ja das sollten wir. Wir sollten uns ein schönes Plätzchen suchen, eine Verteidigung aufbauen und dann unsere Wunden heilen lassen und dort eine zeitlang verweilen"



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 08.08.2007, 21:04


    *zu viel aufwand sollten wir aber auch nicht betreiben..
    vielleicht finden wir wieder eine höhle oder vielleicht ein verlassenes haus oder sogar dorf? auf jeden fall müssen die wunden erst mal durchheilen bevor wir weiter ziehen.*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 09.08.2007, 13:10


    *Sie brachen auf. Lymas und Ayla trugen die meisten
    Sachen, damit Brodirs Schulter entlastet wurde, er hatte
    nur die Aufgabe sich um Bizkit zu kümmern.
    Nach einer Weile kamen sie an eine Felswand und
    entdeckten dort wirklich eine Höhle. Auf den ersten Blick
    schien sie zur eine Behausung für ein paar Fledermäuse
    zu sein. Doch dann fanden sie seinen Bewohner. Sie
    fanden den Schädel eines riesigen Bären.
    Andere Tiere würden sich hier nicht herantrauen, da der
    Geruch des Bären immer noch da war. Diese Höhle
    war perfekt, es gab Wasser in der Nähe und auch Tiere
    zum Jagen gab es hier. Sie beschlossen sich hier erst
    einmal für eine Weile niederzulassen.
    Hinweise auf die Wikinger konnten sie auf den ersten
    Blick auch nicht erkennen.*



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 09.08.2007, 14:09


    (Hatte jetzt endlich Zeit mir die Geschichte mal durchzulesen und hoffe, das meine Figur jetzt nicht zu äh.. belastend ist, aber so jemanden wollte ich schon immer mal spielen :wink: )

    Tinga war eine junge Frau aus einem Dorf in der Nähe von Ayla und Lymas. In Dorf wurde webenfalls von den Wikingern überfallen. Sie war geflohen, als sie die Wikinger von der ferne aus sah. (Das Dorf liegt eher Steppenhafft und auf einen kleinen Hügel) Sie hatte als Frau ebensowenig mit Waffen umgehen dürfen wie Alya. Dennoch hatte sie oft heimlich mit einem Stock das kämpfen geübt. Nun jedoch konnte sie nich kämpfen, da sie hochschwanger war. Ihr Kärfte ließen langsam nach, als sie sich durch den nahen Wald kämpfte. Ins Dorf konnte sie nicht zurück, da dort die Wikinger noch ihr unwesen trieben. Sie setzte sich an den nahen Bach und trank ein wenig. Doch sie wusste nicht, was sie tun sollte. Sie war allein, oder fast allein und bald würde sie ein schreiendes und hilfloses Kind bei sich haben.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 09.08.2007, 15:18


    (*g* Na, hast du auch Ayla und der Clan des Bären gelesen
    oder gesehen? Hast du Lust mit mir weiterzuschreiben?)



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 09.08.2007, 18:08


    (ja hab ich, aber bisher nur den ersten Band bin ne leseratte und lese fast alles in der richtung fantasy. da zähl ich jetzt spasshalber Ayla mit dazu!! muss mit die anderen, es sind doch noch mehr als einer oder?, noch lesen ggg)



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 09.08.2007, 18:25


    (Es gibt noch "Das Tal der Pferde", "Die Mammutjäger"
    und es gibt noch einen Teil. Aber den habe ich nicht.
    Kennst du den Film auch? Der ist mit Daryl Hannah, die
    spielt die Ayla, ist toll gemacht)



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 09.08.2007, 18:27


    (kenne weder Buch noch Film..nur ma so...)


    Brodir schaute sich das ganze an "Ja sieht gut aus, wir können dann später einige Fallen rundherum aufbauen, sicher ist sicher"



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 09.08.2007, 18:43


    (Davon gibt es einen film? :shock: :shock: mal anschauen)

    Tinga spürte, das sie wieder etwas Kraft hatte!Sie spürte dass das Kind die Strapatzen der Flut überlebt hatte, da es kräftig tratt!
    Sie stand auf und ging wieder ein paar Schritte auf der Suche nach Hilfe. Sie hatte zwar ein brot und Trockenfleisch dabei, dass würde aber nicht mehr lange reichen. Sie hatte sich unterwegs zudem einen stabilen Stab gesucht, damit sie sich im Notfall verteidigen konnte, aber sie wusste, dass sie gegen die Wikinger eh keine Chance haben würde.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 10.08.2007, 08:30


    (Jepp gibt es. Hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ayla_und_der_Clan_der_B%C3%A4ren

    Mir hat er sehr gut gefallen. Ich hatte ihn mal auf Video, die
    Bücher hab ich erst später entdeckt.)

    *"Ich finde die Höhle auch sehr gut, sie bietet Schutz. Fallen?
    ja sollten wir vorsichtshalber machen."*



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 10.08.2007, 11:44


    (Aha interessant muss ich mir mal ausleihen!!!)

    Tinga schleppte sich weiter, dann sah sie einen Toten Wikinger am Boden liegen. Sie näherte sich ihm vorsichtig und stupste ihn mit ihren Stab an. Er rührte sich nicht. Tinga kniete sich nieder und durchsuchte den Toten, ob er etwas brauchbares bei sich hatte. Sie fand einen Schlauch Wein, einen Dolch, gedörrten Fisch und seine Rüstung mitsamt Schwert. Da ihr die Rüstung und das Schwert zu schwer und behinderlich waren nahm sie nur den Dolch, den Fisch und den Schlauch. Dann entfernte sie sich von dem Leichnam. und setzte sich in eine Baummulde und begann etwas zu essen.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 10.08.2007, 15:42


    (Na schauen wir mal das wir aufeinandertreffen)


    *Ayla wollte in den Wald, sie wollte nach Kräutern suchen,
    Ihre Reserven waren fast verbraucht. Die Männer und
    Bizkit waren dabei die Höhle zu restaurieren und sicherer
    zu machen. Ayla nahm ein paar Beutel, ein Messer, Werkzeuge
    zum Graben und ihre Schleuder mit. Vielleicht konnte sie
    auch etwas zu Essen finden. Nachdem die Männer sie noch
    einmal zur Vorsicht aufriefen ging sie los.
    Sie erkundete die Gegend, fand einige Kräuter, Wurzeln und
    Beeren. Das würde Bizkit wieder freuen, sie mochte Beeren.
    Sie sammelte sie ein und verwährte sie in einem der Beutel.*



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 10.08.2007, 15:55


    Tinga hörte es in der Nähe rasseln. Sie luggte vorsichtig hinter dem Baum hervor. "Wenn das jetzt ein Wikinger ist, bin ich geliefert."dachte sie. Doch es war ein Wolf, der vermutlich dem Geruch des Fleisches oder des toten Wikingers folgte. Der Wolf kam immer näher. Er blieb neben Tinga stehen und schaute sie an. Tinga saß wie erstarrt unter ihrem Baum und zitterte. Sie hoffte, das der Wolf weitergehen und sie in Ruhe lassen würde. Doch er blieb weiter stehen und schnüffelte an ihr. Tinga holte ganz langsam ein Stück Fleisch hervor und hilt es dem Wolf hin. Er schnupperte daran und nahm es auf. Danach trottete der Wolf weiter und entschwand aus Tinga´s Blickfeld. Tinga atmete erleichtert auf. Plötzlich spürte sie, das noch jemand in ihrer Nähe war...



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 10.08.2007, 17:27


    *Ayla sah einen Wolf ganz in ihrer Nähe, er war erstaunlich
    ruhig und zeigte keinerlei Regung sie anzugreifen.
    Sie ließ ihn vorbeiziehen und war sichtlich erleichtert.
    Der Schock über den Wolfangriff saß noch tief. Aber die
    Tiere hier schienen wenig angriffslustig zu sein.
    Vielleicht lag es daran das es für alle reichlich Nahrung gab.
    Die Gegend war wirklich ein guter Platz zum Leben.
    Sie ging weiter, plötzlich nahm sie eine Bewegung an
    einem Baumstumpf wahr. Sie ging darauf zu, dann sah sie
    eine ängstliche junge Frau, die sich dort verbarg.
    Ayla war so überrascht das sie nur völlig perplex ansah.*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 11.08.2007, 08:14


    Lymas war damit beschäftigt der Höhle auf den *Grund * zu gehen. Es war eine wirklich tiefe Höhle die sich kurz nach dem ersten grösseren Raum kurz nach dem Eingang in drei weitere Räuma aufteilte. * Wirklich geräumig hier* sprach Lymas vor sich her. Lymas konnte nachd er die Höhle durchsucht hatte keine Tiere oder Anzeichen von vorherigen Bewohner vorweisen. Vielleicht hatten sie wirklich einmal Glück.
    Lymas beschloss zurück zum Eingang zu gehen und Brodir zu helfen.



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 11.08.2007, 11:15


    *Brodir hatte das Gepäck abgelegt und ein wenig geräumt. Sah sich alles an und setze sich erstmal, seine Schulter schmerzte. Nahm dann die Wasserflasche und trank erstmal einen Schluck aus Ihr. Dann sah er gen Himmel. Es würde bald Dunkel werden, dann würde sich zeigen ob die Tiere in dieser Gegend angriffslustig seien oder nicht, dachte er. In der Nacht zeigten di meisten Ihr wahres Gesicht*



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 11.08.2007, 17:57


    Tinga sah sich plötzlich Auge in Auge mit einer jungen Frau, etwa in ihren Alter. "Bitte tu mir nichts!" flüsterte Tinga. "Hilf mir, mein Dorf wurde überfallen, von vielen Männern in seltsamer Kleidung. Sie haben ohne Warnung und anlass angegriffen. Ich knnte fliehen, aber ich brauche Hilfe, weil wir" sie deutete auf ihren Bauch "sonst nicht überleben können. Es ist mein erstes Kind!!" schluchtze sie, vor Angst, aber auch Erleichterung, eine Frau aus derselben Art (mir fiel kein besserer Ausdruck ein! :oops: ) zu sehen.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 11.08.2007, 23:17


    *Ayla sah die Frau an und setzte sich auf die Knie.
    "Ssscchhhh, ist ja gut, ich tue dir nichts. Ich bin froh,
    das es noch jemand geschafft hat. Sie haben unser
    Dorf auch überfalllen, von uns leben auch nur noch
    drei und ein Wikinger der sich uns angeschlossen hat.
    Ich werde dir helfen, du kommst mit zu uns.
    Wir haben eine große Höhle gefunden, da ist genug
    Platz für dich und dein Baby."
    Sie half ihr hoch. "Ich bin Ayla und wie heisst du?"*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 12.08.2007, 06:35


    Lymas kam am Eingang der Höhle an und sah dort Brodir.
    *ich habe die höhle erforscht. sie ist wesentlich grösser als sie von aussen aussieht. es ist also genug platz für alle da. was machst du gerade? kann ich dir bei etwas helfen?*



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 12.08.2007, 12:27


    "Ich heiße Tinga. Ihr habt einen Wikinger bei euch? Ist er ein Gefangener?" fragte Tinga entsetzt.

    "Dennoch ich danke dir für das Angebot und komme mit, aber solltest du nicht zuerst mit den anderen besprechen, ob ich bleiben darf? Immerhin bin ich nur eine Frau und ich und mein Baby behindern euch bestimmt nur." wandte Tinga, bei dem Vorschlag Ayla´s ein.



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 12.08.2007, 13:54


    Brodir sah zu Lymas "Soweit ist alles fürs erste getan denke ich. Nun sollten wir was zu essen suchen, es wird bald dunkel und jagen tut man besser tagsüber"



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 12.08.2007, 13:58


    '*gute idde. moment ich hol nur schnell meinen bogen dann können wir los.*
    lymas holte seinen Bogen und nahm genug Pfeile mit. Auch sein Schwert packte er ein, man weiss ja nie.



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 12.08.2007, 14:32


    *brodir schnappte sein Schwert und seine 2 Dolche. Dann sah er Lymas an "Gut gehen wir und besorgen ein reichlich Abendmahl"



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 12.08.2007, 14:56


    Bei dem Gedanken an ein gebratenem stück Fleisch knurrte Lymas der Magen.Sie hatten seit sie aufgebrochen sind nichts ordentliches mehr gegessen.* na mit diesem knurren im magen verscheuche ich ja alles wild im umkreis von 5km* lymas musste lachen. aber nun los gehen wir zum fluss hinunter.dort werden wird bestimmt auf reichlich beute stossen.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 12.08.2007, 15:21


    *Brodir lachte ebenfalls und nickt dann "Ja gehen wir zum Fluss, Bizkit pass auf alles auf, wir sind bald zurück" Dann gab er ihr ein Horn "Blase hier hinein wenn Gefahr droht! Ich werde dann sofort zu dir kommen, aber setze es nur im Notfall ein" sagte Brodir zu Bizkit. Sie nickte.

    Dann gingen Lymas und Brodir los...



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 12.08.2007, 15:40


    Schnell erreichten sie ihr Ziel. Ruhe und Frieden herrschte am Fluss. Es war einn wunderschöner Tag. Kaum zu glauben das sie gerade hier erst vor kurzem von einem Rudel Wölfe angegriffen wurden. * wir sollten uns dort bei den Bäumen auf die lauer legen. Von dort haben wir einen guten überblick*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 12.08.2007, 15:52


    *"Hallo Tinga!" Sie lächelte, "Ich bin auch eine Frau und Nein
    ich muss sie nicht fragen. Sie werden froh sein, das noch
    jemand bei uns ist. Und dann noch jemanden der unser Volk
    erhalten kann. Das ist doch nur gut." Der Wikinger hat sich
    uns angeschlossen, er ist nicht unser Gefangener. Er wollte
    nicht mehr so leben."*



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 12.08.2007, 15:59


    "Ach so." sagte Tinga.
    "Dann komme ich gerne mit. Aber ist es weit von hier? Ichz kann nämlich nicht mehr so weit gehen, da ich ziemlich erschöpft bin und spüre, das es bald soweit ist" dabei berührte sie vorsichtig ihren Bauch.



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 12.08.2007, 16:02


    Brodir nickte und man legte sich auf die Lauer. Beide beobachteten die gegend auf der Suche nach Beute



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 12.08.2007, 16:06


    ( brianna hat folgendes geschrieben: Sie werden froh sein, das noch jemand bei uns ist. Und dann noch jemanden der unser Volk erhalten kann. Das ist doch nur gut." ein schelm der böses denkt.... :lol: :D :lol: )

    eine zeitlang passierte nichts bei brodir und lymas. doch dann tratt ein grosses Wildschwein aus dem Wald.
    * das wäre ein dicker brocken für uns. hier nimm den Bogen Brodir ich überlass sie dir.*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 12.08.2007, 16:16


    (Hallo! Sie ist Akkadierin und kriegt ein Baby!!!!!)

    *"Ich helfe dir, zu weit ist es nicht. Und was?????
    Es geht bald los? :shock: Ok, atme tief durch, wir schaffen
    das schon! (Na gut das ich so ungefähr weiss wie das
    abläuftt *g*)*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 12.08.2007, 16:20


    Brodir nahm den Bogen, spannte ihn und zielte. Dann schoss er den Pfeil ab und traf das Wildschwein welches daraufhin sofort tödlich getroffen zusammensank. "Treffer" grinste Brodir und stand auf. "Nehmen wir es und gehen zurück"



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 12.08.2007, 16:29


    (naja so ein zwei Tage dauerts noch und ich weiß leider nicht so bescheid :shock: ah hilfe :lol: :lol: )

    Tinga raffte sich auf und nahm Ayla´s Hand (ich nehm mal an, dass sie sie mir gibt). "OK, versuchen wir es. Das schaffen wir schon"redete sich Tinga selber Kraft und Mut ein. "Danke, das du mir hilfst Ayla."



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 12.08.2007, 19:32


    (Wenn es erst in zwei Tagen losgeht, hast du höchstens
    Senkwehen, die sind unangenehm aber geht schon grins...
    kriegen wir schon hin)

    *Ayla fühlte ihren Bauch. "Es tritt ordentlich, und liegt schon
    ganz schön tief. Du brauchst etwas Ruhe, aber Bewegung ist
    gut. Dann müssen wir schauen das du etwas kräftiger wirst."
    (Sonst hängst du da rum wie eine schlappe Socke! :lol: und
    ich kann alles machen)
    Ayla fasste sie um und ging mit ihr langsam zur Höhle zurück*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 13.08.2007, 10:32


    *schöner treffer, schöne Beute. na da werden sich die anderen aber freuen.*Lymas ging in Richtung des Wildschweines. Er nahm wie schon bei dem Hirschen einen starken Ast und band die Füsse der Beute daran.
    *pack doch schnell mit an Brodir dann sind wir gleich zurück im Lager.+



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 13.08.2007, 17:26


    *Ayla ging mit Tinga langsam zur Höhle zurück. Ab und zu
    blieben sie stehen, denn Tinga war sehr schlapp.
    Als sie an der Höhle ankamen, war von den beiden
    anderen nichts zu sehen, nur Bizkit war da. Sie machte
    große Augen als Ayla mit einer fremden Frau im Arm
    ankam. Etwas nervös lief sie hin und her.
    "Hallo Bizkit, das ist Tinga, ich hab sie im Wald gefunden, sie
    ist sehr schwach, mach du bitte Tee für uns, den kannst
    du doch so gut. Bizkit lief zur Feuerstelle, holte den Kessel,
    Becher und den Tee heraus.
    "Ich kann noch kein Feuer anmachen" sagte sie. Ayla setzte
    Tinga auf einem Fell ab, ging dann zu Bizkit und entzündete
    das Feuer. Dann ging sie wieder zu Tinga, deckte sie zu.
    "Ruh dich aus!"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 13.08.2007, 17:52


    Brodir packte Lymas an und sie begaben sich auf den Rückweg zur Höhle



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 13.08.2007, 18:51


    Tinga setzte sich erleichtert auf das Fell. Die Höhle sah gut und sicher aus. Sie fühlte sich erleichtert, das sie jetzt Hilfe gefunden hatte. Es war wie ein Lichtblick für sie. Sie hatte gedacht alles verloren zu haben, doch nun hatte sie Freunde gefunden. Sie schaute aufmerksam zu Ayla und dem Mädchen, das offenbar Bizkit hieß, hinüber, die gerade an der Feuerstelle arbeiteten. Tinga schloß für einen Moment die Augen und ruhte sich aus.

    (Ok, ich werde in 2 Tagen mein bestes geben!!! :D :D Üb schon fleißig ruhig atmen rofl lol)



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 13.08.2007, 19:01


    ( :lol: :lol: :lol: Jepp atmen ist wichtig. Und immer
    schön in den Bauch atmen, nicht in den Kopf, das bringt
    dir nur ne rote Birne :lol: )

    *Ayla wartete geduldig bis Bizkit den Tee fertig hatte.
    "Das hast du sehr gut gemacht. Na komm, dann wollen
    wir ihn unserem Gast mal bringen." Bizkit näherte sich
    langsam der jungen Frau und hielt ihr den Becher mit
    Tee hin. Ayla nahm auch einen Becher und setzte sich
    dazu."*



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 13.08.2007, 19:11


    Tinga merkte wie sich Ayla und Bizkit näherten. Sie öffnete ihre Augen und sah, das Bizkit ihr einen Becher hinhielt.
    "Danke, Bizkit, so heißt du doch?" fragte Tinga und nahm den Becher.
    Sie probierte den Tee und es war einfach wunderbar ein warmes Getränk zu trinken.
    "Weißt du, wie das mit meinem Kind gehen wird?", fragte Tinga ängstlich.
    "Ich war noch nie bei einer Geburt dabei, meine Muter hat es mir zwar erklärt, aber der Gedanke macht mir noch etwas Angst."


    (Also ich weiß natürlich schon wie des so abläuft und so, aber Tinga nicht, da sie keine jüngeren Geschwister und so hatte. :) :) )



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 13.08.2007, 19:43


    *Bizkit nickte. Ayla sah Tinga an. "Bizkit ist zu Anfang immer
    ein bißchen scheu, das legt sich! Ja, etwas Erfahrung habe
    ich schon. Ich war zweimal bei einer Geburt mit dabei und
    hab gesehen was man machen muss. Es wird schon klappen."*



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 13.08.2007, 19:48


    "Ok, gut. Dann wird es schon irgendwie gehen!" sagte Tinga erleichtert.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 13.08.2007, 21:34


    (Wers glaubt wird selig...... :lol: :lol: )

    "Ja mach dir keine Sorgen, wichtig ist, das du wieder zu
    Kräften kommst, dann klappt es schon. Du solltest
    dich erstmal ausschlafen."*



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 13.08.2007, 21:47


    "Ok, kann ich hier schlafen oder gehört das Fell schon jemanden,..."sagte Tinga schläfrig, doch bevor sie den Satz zu Ende gesprochen hatte war sie eingeschlafen.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 13.08.2007, 22:13


    *Ayla lächelte. "Jetzt ist es dein Fell! Komm Bizkit, lassen
    wir sie erstmal schlafen."*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 13.08.2007, 22:26


    Brodir und Lymas trugen das Schwein weiter in Richtung Höhle. Brodir sah sich die Gegend ganz genau an und überlegte schon welche Fallen man wo bauen könnte. Er wußte wie sowas geht, denn rund um sein Dorf gab es viele Fallen, die meisten zwar gegen Wölfe und Bären, aber man wußte ja nie wer so durch die Gegend schleicht..



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 14.08.2007, 11:13


    Endlich erreichten sie ihren Lagerplatz.
    *Schaut mal her Leute das Essen der nächsten Tage ist gesichert.* gab Lymas fröhlich und stolz kund als er die Höhle betrat. Lymas ging in die Höhle und sah eine fremde Frau auf seinem Fell ( :lol: ) schlafen. Überrascht fragte Lymas *haben wir besuch?*

    ( was ist eigentlich mit Gromm und dem Fremden den wir gerettet haben? sind sie noch bei uns oder sind die irgendwie untergegangen?)



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 14.08.2007, 19:29


    (sind untergegangen *g* haben wir eben verloren :roll: )


    Brodir grinste etwas als er die Frau auf Lymas Fell sah, dann sagte er "Ja Besuch und bald wird sie gebären, sie ist hochschwanger wie ich sehe"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 14.08.2007, 20:03


    *"Psssschhttt sei nicht so laut Lymas, sie ist gerade eingeschlafen,
    ich hab sie gefunden, sie ist auch alleine. Sie ist ziemlich
    fertig und die Geburt wird auch nicht mehr lange dauern.
    Setzt euch! Hier habt ihr einen Tee! Das ist toll das ihr ein
    Wildschwein erwischt habt"*



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 15.08.2007, 14:46


    Tinga erwachte mitten in der Nacht. Sie hatte sehr starke schmrzen in ihren Unterleib. Doch sie hörten wieder auf. Als sie wieder einschlafen wollte, kam eine neue Schmerzwelle. Da es dunkel war tastete sie auf allen vieren durch die Höhle und stubste einen Schlafenden an. Sie wusste nicht wer es war. Doch sie merkte das es schlimmer wurde. "Bitte hilf mir, ich glaub mein Baby kommt.", keucht Tinga.



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 15.08.2007, 21:02


    Brodir wachte durch ein schubsen auf. Und hörte eine Stimme die er nicht kannte. Er wußte anhand der Worte aber das es die Frau sein muss die hochschwanger war. "Warte ich mache erstmal Licht"

    Brodir ging zur Feuerstelle die noch glühte und nahm eine Fackel entzündetet sie und befestigte sie neben dem Bett. Dann ging er zu der Frau und half ihr wieder darauf. "Ich glaube ich muss jemanden wecken, sowas habe ich noch nie gemacht!" Etwas panisch lief er zu Ayla und schüttelte sie "Wach auf Ayla schnell, wir haben ein Problem"



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 15.08.2007, 21:09


    Tinga war ersteinmal froh, das Licht die Höhle erhellte. Dann erschrak sie kurz, weil es der Wikinger war, den sie geweckt hatte. Sie senkte den Kopf und sagte leise:"Entschuldigt Herr, das ich Euch geweckt habe, aber ich habe solche Schmerzen!!!"

    Sie keuchte auf, als die nächste Schmerzwelle kam.



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 15.08.2007, 21:16


    *Brodir sah sich um, Ayla rührte sich noch nicht. Sah dann ein Tuch, tränkte es mit Wasser und legte es auf die Stirn der Fremden. "Nennt mich nicht Herr, ich bin nicht mehr als ihr. Ich bin Brodir. Erschreckt nicht, nur weil ich ein Wikinger bin. Ich tue euch nichts, ich bin nicht so wie die welche euch begegnet zu sein scheinen. Auch wenn es mal meine Freunde waren."

    "Ich glaube es kommt sehr bald, doch wie kann ich euch helfen?"



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 15.08.2007, 21:20


    "Ich bin Tinga, schön euch kennen zulernen.... auuuu!!"schrie sie auf.
    "Wasser, ich brauch Wasser, bitte!!!", keuchte Tinga mit schmerzverzerrtem Gesicht.



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 15.08.2007, 21:28


    "Tinga aha" Brodir suchte die Wasserflasche und reichte sie Tinga "Da trinkt etwas, es wird euch gut tun, ich versuch weiter Ayla zu wecken"



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 15.08.2007, 21:30


    (Gott, ich leide da grad in echt voll mit!!! Voll übel!!! Letzte Nacht hab ich sogar davon geträumt xD :D :D )



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 15.08.2007, 21:33


    (*g* weia du versetzt dich ja richtig in die Rolle. Aber andererseits kann man sie dann auch sehr gut spielen :wink: )



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 15.08.2007, 21:37


    (Man tut was man kann!!!! Soll doch überzeugend sein lol :D ! Nun ja lustig ises im mom eher nicht eher schmerzhaft :shock: )


    Tinga nahm die Wasserflasche dankbar an und trank etwas. Das kühle Nass tat gut.
    Tinga stand auf und fragte: "Alya hat gesagt, das Bewegung gut ist. Kannst du mich etwas herumführen??? Vielleicht wird es dann besser."



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 15.08.2007, 21:40


    "Gerne. Brodir nahm die Fackel und sah Tinga an "Kannst du gehen?"



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 15.08.2007, 21:49


    "ja, ich kann gehen, darf ich mich an deinem Arm festhalten?", fragte Tinga schüchtern.



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 15.08.2007, 21:50


    *Brodir hielt ihr seinen Arm hin "Ja das kannst du"



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 15.08.2007, 22:30


    "Gut, danke, dass du mir hilfst, du bist echt ganz anders als die andern Wikinger!", sagte Tinga dankbar.

    Tinga spürte, wie es besser wurde, und dass ihr die Bewegung half. Ihr Kind bewegte sich noch und tratt weiterhin fest zu. "Das Baby tritt sehr heftig. Aber es tut nicht mehr so weh wie vorhin, vorerst", sagte Tinga



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 15.08.2007, 22:36


    "Brodir schaute auf den Bauch dann auf Tinga "Ja es ist bald soweit. Aber ich war noch nie bei sowas dabei, nur wenige Kinder wurden geboren wenn der Vater dabei war, die meisten befanden sich dann auf See. Ich will ja nicht unhöflich erscheinen, aber ist der Vater tot?"

    Brodir ging weiter mit Tinge vor der Höhle herum*



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 15.08.2007, 22:42


    "Das ist ja das Problem", sagte Tinga, "ich war außer meiner eigenen Geburt auch noch bei keiner dabei. Meine Mutter hat es mir zwar erklärt, jedoch brauche ich Hilfe dabei glaub ich. Ja mein Mann ist gestorben. Mein ganzer Clan wurde ausgelöscht. Er war ein guter Mann. Er hat mich nie geschlagen. Und er hat auch die anderen Frauen nie geschlagen, wie es in unseren Clan ihm zugestanden hätte."



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 15.08.2007, 22:44


    "Bei euch schlug man auch Frauen? Also sowas gab es bei uns jetzt nicht. Andererseits prügelte man sich schonmal gerne Abends nach der Zechtour. Nun ja Wikinger eben" Brodir grinste. "Und schmerzt es noch geht es wieder?"



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 15.08.2007, 22:49


    "Ja es schmerzt in immer kürzeren Abständen. Meine Mutter meinte, wenn es kaum noch 5 Minuten sind, dauert es nicht mehr lang (äh... haben wir Uhren? Eher nicht oder lol)", sagte Tinga. "Ich glaube, das Gehen ist sehr gut für mich."



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 15.08.2007, 23:13


    "Oh oh" stammelte Brodir "dann ist es bald soweit" und hoffte dabei dass Ayla doch bald aufwachen möge um Tinga zu helfen*



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 15.08.2007, 23:17


    "ohje,was machen wir bloß? Kannst nochmal nach Ayla schauen, sie hat gesagt, das sie weiß, was zu tun ist!! ", sagte Tinga leicht panisch.



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 15.08.2007, 23:21


    "komm" sagt Brodir und brachte Tinga wieder zum Bett, legt sie drauf "Atmen, wie weiß ich nicht aber einfach mal atmen" sagt Brodir etwas hilflos, ging dann zu Ayla und schüttelte sie "Wach auf Ayla, es ist soweit, sie bekommt das Kind!"



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 15.08.2007, 23:27


    Tinga setzte sich hin und versuchte irgendwie langsam und tief zu atmen. Es war sehr anstrengend so zu atmen, doch sie schaffte es irgendwie und sie wurde wieder ruhiger.



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 16.08.2007, 08:58


    ( hm ich glaub Lymas pennt lieber weiter. Des ist nämlich so einer der bei sowas keine grosse Hilfe wäre und nur mittendrin umfallen würde.... :lol: )



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 16.08.2007, 09:48


    *Ayla wurde wach, sie stöhnte, sie hatte geschlafen wie
    eine Tote. Dann merkte sie eine Unruhe. Sie stand auf,
    wusch sich das Gesicht, sah zu Tinga.
    "Na, gehts los!" Sie lächelte. "Ganz ruhig bleiben, es
    dauert immer länger als man das meint"
    Sie sah sich Tinga genauer an, fühlte ihren Bauch ab.
    "Du musst nicht auf dem Rücken liegen bleiben,
    beweg dich so, wie dein Körper das will.
    Manche binden die Frauen fest, das ist alles Quatsch. Du
    kannst viel mehr mithelfen, wenn du dich bewegen kannst.
    Geh mal auf die Knie, streck deinen Rücken, das wird dir
    gut tun und atme in den Bauch. Sieh hin, er muss sich
    heben und senken beim Atmen, dann sind die Schmerzen
    nicht so schlimm." Plötzlich gab es ein leicht knackendes
    Geräusch. "Lymas, dein Fell ist erledigt, die Fruchtblase
    ist gerade geplatzt!" (:lol: :lol: Musste jetzt irgendwie sein!)*

    (whoops, ich würde sagen Fortsetzung folgt heute Abend, ich
    muss bald los)



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 16.08.2007, 09:56


    Tinga tat dass, was Ayla ihr gesagt hatte und plötzlich rann Fruchtwasser und Blut??? zwischen ihren Beinen hervor. "Ist das normal?", fragte sie entsetzt,"meine Mutter hat mir nie davon erzählt. Ist was falsch gelaufen??"
    Sie wurde wieder leicht panisch.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 16.08.2007, 10:03


    (Blut kann, muss aber nicht laufen! Das ist eher
    wie Wasser)

    *"Keine Angst, das ist normal, zeigt nur an das es
    gleich richtig los geht"*



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 16.08.2007, 10:06


    "Ok, dann ist es ja gut. Werden die Schmerzen noch schlimmer als jetzt?
    Es tut nämlich sehr weh!!!", keuchte Tinga nun wieder.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 16.08.2007, 10:19


    *Ayla sah Tinga mitfühlend an. "Ja, werden sie leider, aber
    du darfst gleich pressen, dann ist es leichter.
    Ok atmen, und wenn die Schmerzwelle am höchsten ist,
    dann presst du! Aber langsam, sonst reisst das hier alles!"*

    (grins....armer Drago)



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 16.08.2007, 10:23


    Lymas erwachte.
    Er streckte sich. * man hab ich gut geschlafen. ich könnt heute bäume ausreissen. ich glaub mich haut heut nichts so schnell um.*
    lymas hörte schreie und weitere seltsame geräusche aus dr höhle.
    *was den da drin los?* aly lymas in die höhle ging sah er wovon die schreie kamen........nur nicht sonderlich lang. di augen drehten sich nach hinten und lymas fiel nach vorne um...

    ein solcher anblick war ihm bisher fremd gewesen.....

    :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 16.08.2007, 10:25


    Tinga, tat wie Ayla ihr gesagt hatte, und sie presste, wie verrückt. Es tat immer mehr weh, und sie schrie laut auf, vor Schmerz.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 16.08.2007, 10:26


    :lol: :lol: :lol:

    *"Verdammt, der legt sich schlafen! Lymas, ich brauch
    ein paar Tücher." Ayla bewarf Lymas mit einem Becher.*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 16.08.2007, 10:30


    Lymas wurde schmerzhaft von dem becher am Kopf getroffen.
    blitzschnell zog er sein schwert aus der schneide.
    *hm ist ja gar niemand da. man ich hatte vielleicht nen komischen traum. ich wach auf, geh in die höhle und dannl liegt da jemand und bekommt ein baby des is....* lymas drehte sich in diesem moment um und sah Ayla mit tinkas am boden liegen....
    *das....das ...war...äh...ui*
    Lymas war mit der situation überfordert.

    ( er hält sich wacker auf den beinen .. :lol: )



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 16.08.2007, 10:38


    :lol: :lol: :lol:

    (Zu cool!)

    "Lymas bitte, ich brauche Tücher und Wasser! Wenns geht
    warmes, sonst fängt das Baby gleich an zu schreien.
    Oh und ein Messer"*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 16.08.2007, 10:49


    Lymas gegann wie ein aufgeschrecketes Huhn durch die Höhle zu rennen.
    *Wasser , Tücher Messer, Wasser Tücher Messer.* Lymas war so aufgewühlt das er den grossen Stalaktit ( googlen :D ) der in der Höhle von der Decke hing nicht sah und erst mal mit Schwung dagegen rannte. Lymas viel zu boden und fühlte sich wie vom Bären gestriffen.
    *man reiss dich zusammen* schimpfte lymas mit sich selbst. Er rannte so schnell er konnte zu seinenm Lagerplatz und holte ein paar der Tücher die er dabei hatte. vielleicht war es auch die Tasche von Brodir aus der er die Tücher zog. In seinem Zustand geistiger Umnachtung war im das auch egal.
    er brachte Ayla die Tücher und hetzte hinaus zum Lagerfeuer. Jemand hatte dort Wasser aufgesetzt. ( so ein glück oder? :lol: ) Lymas griff beherzt zu. er hob den Topf hoch und rannte wieder zurück zu Ayla. Nach ein paar Schritten aber wurde es sehr warm in seiner Hand....sehr sehr warm... um nicht zu sagen verdammt heiss...... Lymas schrie kurz auf. Er lies den Topf aber nicht fallen. Schnell zog er sein schwert und trug damit den topf vor sich her. Es war ein witziger Anblick. Mit einer Hand den topf zu halten war nicht einfach und immer wieder spritzten kleine Tropfen auf Lymas was ihn immer mal wieder kurz aufschreien lies.
    Er stellte den Topf neben Ayla und war sichtlich erleichtert den Topf endlich los zu sein.
    *ein Messer ein Messer* mit diesen Worten hetzte Lymas wieder los.
    Er zog sein kleines Meser aus dem Rücksack, wusch es und brachte es ebenfallys zu Ayla.
    Lymas lies sich neben Ayla fallen nud war fix und fertig mit den Nerven....

    ( na des soll mir mal einer nachmachen..... :lol: :lol: )



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 16.08.2007, 11:01


    bitte löschen :oops:



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 16.08.2007, 11:03


    (Mit dem Getöse hättest Tinga in deren Lage fast Konkurenz machen können lol)

    (Warum löschen?? Ist doch gut, find ich. Dann kann man mal sehen, wie Lymas sich reinhängt!!! Applaus. :D :D Ist voll ernst gemeint!!!)



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 16.08.2007, 18:21


    (Drago, das wird nicht gelöscht, ich hab Tränen gelacht. :lol: :lol: )



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 16.08.2007, 18:25


    (mein den text unter dem.....ich kann des wenn ich will ich sag nur bastrock wenn du des noch weisst... :D )



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 16.08.2007, 18:25


    (Ich weiss was ein Stalaktit ist *g*)

    *Ayla sah Lymas verdutzt zu, konnte sich ein Lachen nicht
    verkneifen. Nach der Geburt würde sie bestimmt Lymas
    erstmal versorgen müssen. Mittlerweile wurden
    Tingas Wehen immer stärker, sie presste zu stark.
    "Tinga, halt dich zurück, nicht so feste. Mach langsamer.
    Sonst muss ich nachher noch nähen!"*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 16.08.2007, 18:26


    (*g* Ja der Bastrock war auch gut)



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 16.08.2007, 18:30


    ( also ich musste googlen ich wusst nicht mehr was unten hängt bzw was unten steht von den beiden....lol)

    lymas stand das wasser im gesicht. viel hatte er in seinem leben schon gesehen aber das war im neu. und wirklich viel für einen krieger.
    *wie wie kann ich dir helfen Ayla?*



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 16.08.2007, 18:33


    "Genäht???", Sagte Tinga. Sie hatte nun echt Angst. Und hörte sogleich auf zu pressen.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 16.08.2007, 18:41


    *"Whoops, nicht ganz aufhören, nur nicht zu stark,
    warte wenn die Wehe wiederkommt.
    Lymas, du könntest dich hinter sie setzen und sie
    etwas stützen, dann fällt ihr das Pressen vielleicht
    leichter und du könntest ihre Hände halten wenn
    sie das will. Ayla grinste etwas.
    Das war nicht die tollste Aufgabe. Frauen die
    in den Entbindungswehen liegen, drücken manchmal
    so fest die Hände, das derjenige meistens schreit. :lol: :lol: *



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 16.08.2007, 18:44


    Lymas nickte nur geistesabwesend und setzte sich hinter tinka.
    *hier nimm miene hand* sagte lymas unwissend in welche gefahr er sich begab....( lol)



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 16.08.2007, 18:44


    (Oje, Tinga kann fest zupacken, da sie viel arbeiten musste. LOL)

    "Ok,ich versuchs."stöhnte Tinga. Sie presste, als die nächste Wehe kam, aber nicht zu fest.

    (Tinga hat große Angst vor Nadeln lol)



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 16.08.2007, 18:49


    *brodir kam vom Fluß zurück und hatte 2 große Eimer mit frischem Wasser dabei. Er sah sich das ganz an und fragte leicht schmunzeln "Gehts schon los?"


    (geil....kommt man nach Hause und dann sowas...Applaus für Drago....ich lach noch immer :wink: )



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 16.08.2007, 18:53


    Tinga spürte, das sich lymas hinter sie gesetzt hatte und nahm seine Hand. Die nächste Wehe war besonders heftig und Tinga schrie, presste und drückte Lymas Hand aus Leibeskräften.



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 16.08.2007, 18:56


    ( musste doch lymas liebenswürdige, schussloige art mal wieder durchblitzen lassen lol. Danke * tief verbeug*)

    *jaaaahh es geht schon los.* antworte lymas mit einem Schrei richtung Brodir. Lymas war sichtlich überrascht wieviel kraft eine fru entwickeln kann. *aber ich hab alles im....ahhhhhhhhh.... im griff* witzelte Lymas vor sich hin während Tinka wieder seine Hand zu einem Klumpen presste( lol)



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 16.08.2007, 18:58


    (*g* Ja, ich bin auch noch am Lachen. :lol:)

    *Ayla sah wie Tinga Lymas Hand nahm, grinste.
    "Ohhhhh, Tinga jetzt vorsichtig, ich kann das
    Köpfchen schon etwas sehen, nicht so doll pressen,
    konzentrier dich auf was anderes."
    Ja, es geht los Brodir, ich hoffe du fällst nicht auch
    in Ohnmacht wie unser Held hier!" :D *



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 16.08.2007, 19:03


    *brodir stellte das Wasser ab, nahm ein Tuch und tränkte es, kniete sich neben Ayla und tupfte über Ihre Stirn "Ich sehe hier schwitzen ja alle, aber da du die Geburt..ähm...dabei hilfst, werde ich dich etwas kühlen"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 16.08.2007, 19:11


    *"Danke Schön!" Dann drehte sie sich etwas weg, weil sie
    so lachen musste, als sie Lymas aufschreien hörte.
    "Ähm Tinga, drück Lymas Hände nicht ganz so heftig,
    sonst ist er der nächste Patient! Aber du machst das gut
    Tinga, der Kopf kommt, das Schlimmste ist gleich geschafft."*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 16.08.2007, 19:12


    (Oh Shit, eine Sache noch Cat, welche Haarfarbe soll er
    denn haben???)



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 16.08.2007, 19:13


    *Brodir tupfte den Lappen über Ihre Stirn und sah sich das ganze an "Nun ja Köpfe ohne Körper hab ich ja schon gesehen" witzelte er, hatte aber schon leichte Schweißperlen auf der Stirn sitzen*



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 16.08.2007, 19:14


    "Danke, das tut Gut!" sagte Tinga zwischen 2 wehen
    Dansch schrie sie wieder und ihre Schreie hallten durch die Höhle.



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 16.08.2007, 19:15


    *ach ich halt das schon aus* sagte lymas. jedes mal wenn tinka drückte konnte man die schweissperlen auf lymas´s stirn wachsen sehen.....



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 16.08.2007, 19:21


    (Äh, geht weiß??? Hat was mim namen zu tun zur not auch schwarz)

    "Wasser, gebt mir Wasser!!", keuchte Tinga. Danach kam wieder eine Wehe und sie presste. Langsam, wusste sie, wann sie pressen musste.



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 16.08.2007, 19:23


    Kurz rein Häng

    Albino!?!



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 16.08.2007, 19:24


    Brodir nahm die Trinkflasche, füllte sie und leiß das Wasser langsam in Tingas Mund laufen und tupfte dabei weiter Aylas Stirn um ihr den Schweiß zu trocknen



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 16.08.2007, 19:25


    (Geht alles! :wink: Ist dein Baby)

    *Ayla boxte Brodir, grinste. "Oh, das ist ein helles Köpfchen,
    fast weissblond!" Ayla fasste vorsichtig das Köpfchen und
    zog vorsichtig. "Einmal wird es noch weh tun, wenn die
    Schultern kommen Tinga, dann ist es vorbei. Du musst noch
    einmal pressen!"*



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 16.08.2007, 19:26


    (Nein, kein albino, silber wär eh besser, hat halt was mim namen zu tun, er braucht weiße oder silberne haare)



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 16.08.2007, 19:28


    Sag jetzt nicht Mortva Nesreca :twisted:



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 16.08.2007, 19:28


    Brdir lachte als ihn Ayla boxte sah sich alles an "Oh es ist bald draussen"



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 16.08.2007, 19:29


    "Jaaa, gut ich tu mein Bestes ", stöhnte Tinga. Sie spürte erneut wie sich ihr Körper zusammenzog und presste. Es tat diesesmal mehr weh, als alle anderen Male zuvor. Und sie schrie und merkte, wie es plötzlich aufhörte.

    Tinga atmete erleichtert auf. Dann hörte sie das Kind schreien.



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 16.08.2007, 19:31


    (Was für ein Mord dings???
    Wer ist des? Sorry, das ich so äh... unwissend bin lol)



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 16.08.2007, 19:31


    hinter tinka gabes auf einmal ein lautes Krachen.....
    Nachdem das Baby nun da war gingen Lymas die Kräfte aus und er fiel einfach nach hinten um...



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 16.08.2007, 19:34


    Ok die Ulldart Saga hast du wohl nicht gelesen.
    Geniale Bücher von Markus Heitz (die Zwerge)



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 16.08.2007, 19:36


    (Hups Sorry, wer hat den silberne Haare? :shock: )

    *Da das Baby noch blutverschmiert war, konnte man
    die Haarfarbe noch nicht ganz deutlich sehen. (ist noch
    zu ändern :wink: )
    Ayla spürte wie Tinga presste und zog immer weiter,
    dann kam es ganz raus und sie hielt es in ihrem Arm.
    Sie nahm schnell Wasser und einen Lappen, wischte
    das Gesicht ab, beugte sich runter, legte den Mund auf
    die Nase und zog vorsichtig, dann war alles Sekret
    raus und das Baby konnte frei atmen. Sie wusch es
    sauber, es war ein kleiner Junge der mittlerweile
    heftig brüllte. Dann band sie sie Nabelschnur ab.
    "Willst du durchschneiden Brodir, aber bitte nur die Nabelschnur,
    nicht irgendwelche Köpfe!" Sie grinste.*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 16.08.2007, 19:36


    ( hey tresko warum schreibst du eigentlich nicht in der geschichte mit?)



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 16.08.2007, 19:37


    Brodir lachte und schnitt die Nabelschnur vorsichtig ab "Was der kleine rumbrüllt"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 16.08.2007, 19:40


    *"Oh Mann, kann mal einer Lymas aufheben?"
    Sie verband den Bauch des Kleinen und legte ihn
    Tinga in den Arm. "Hier ist dein Sohn!""
    Danach setzte sie sich erschöpft erstmal hin.*



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 16.08.2007, 19:41


    (Nein muss ich mal lesen lol)

    "Was ist es??? Wie geht es dem Baby??
    Warum schreit es so, hat es Schmerzen??" fragte Tinga ganz aufgeregt.



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 16.08.2007, 19:43


    Brodir stand auf und nahm Lymas auf, legte ihn dann auf Aylas Bett "So ruh dich mal aus" dann reichte er Ayla Wasser



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 16.08.2007, 19:45


    *was ist den los? ist das baby schon da? au warum brennt meine hand so? und warum tut mir die nase so weh? und woher kommen die brandblasen überall? ich komm mir vor als hät ich gesoffen...*




    :lol: :lol: :lol: :lol:



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 16.08.2007, 19:47


    Letztes reinsabbeln

    Hmm mir fiehl nie ein brauchbarer Einstieg ein.
    Mal schauen vielleicht wirds ja noch was.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 16.08.2007, 19:48


    *Ayla lächelte. "Ein Junge und es geht ihm sehr gut. Er
    schreit nur um seine Lungen mit Luft zu füllen und
    na ja, er meckert vielleicht ein bißchen.
    Vielleicht hat er auch Hunger! Versuch es, ob er was will."*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 16.08.2007, 19:49


    ( Ist doch kein Problem Tresko, wir können doch
    noch jemanden finden, der überlebt hat.)



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 16.08.2007, 19:49


    Tinga nahm das Baby vorsichtig in die Arme, uns sah ihr Kind an. Es hatte aufgehört zu schreien und sah sie aus großen grünen Augen an. Tinga strich vorsichtig mit ihrer freien Hand über das kleine Köpfenchen und fühlte sich vollkommen glücklich. Sie hatte all ihre Schmerzen vergessen und betrachtete ihrern Sohn.



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 16.08.2007, 19:52


    "Er braucht Milch oder??
    Muss man dabei etwas besonders beachten ??", fragte Tinga

    "Ich danke euch allen, das ihr mir so toll geholfen habt, obwohl wir uns erst seit einem Tag kennen", sagte Tinga zu allen in der Runde.



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 16.08.2007, 19:57


    "Das ist doch kein Problem, du hast Hilfe benötigt und wir gaben sie dir!"

    Brodir nahm sich auch mal Wasser und trank es



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 16.08.2007, 19:59


    *"Nein, nichts Besonderes, leg ihn einfach an, er findet
    dann schon das was er sucht. Das können Babys
    ohne das man ihnen das großartig beibringt."
    Ayla trank auch etwas, sie war ziemlich erschöpft.*



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 16.08.2007, 20:06


    Sie nahm ihren Jungen und gab ihm zu trinken. Dabei wunderte sie sich, will schnell er verstand. Er trank ganz gierig. " Sieh nur Ayla, wie schön er trinkt", sagte Tinga glücklich.
    :D :D :D



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 16.08.2007, 20:07


    Brodir grinste und setzte sich dann hin



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 16.08.2007, 20:13


    *Ayla sah zu. "Ja, macht er wirklich gut!"*



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 16.08.2007, 20:42


    "Das Fell ist jetzt wohl nicht mehr zu retten," sagte Tinga und schaute auf die Sauerei zu ihren Füßen."Es tut mir leid"

    "Habt ihr euch mal sein Gesichten angesehen?? Er hat silberblonde (lol ist ja fiktiv) Haare und grüne Augen! Er ist sehr niedlich" , sagte Tinga zu den anderen.

    "Übrigends, wer ist der arme Kerl, dem ich die hzand fast zerquetscht habe? Er muss furchtbar gelitten haben und dabei, weiß ich nicht mal wie er heißt.", sagte Tinga besorgt.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 16.08.2007, 20:58


    *"Das macht nichts. Aber du hast Recht, ich könnte das
    mal wegschmeissen. " Ayla nahm das Fell, legte ein
    Neues für Tinga hin, brachte ihr noch eine Decke.
    "Hier, damit ihr es warm habt. Ich sollte ihn mal wickeln"
    Dann nahm sie ihn vorsichtig, wickelte ihn in ein paar
    Tücher und legte ihn Tinga wieder in den Arm.
    Das war Lymas, er wird es schon überstehen.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 16.08.2007, 20:59


    *Brodir sah zu Lymas "Er ist eingeschlafen war wohl zuviel für den armen Kerl!"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 16.08.2007, 21:04


    Ayla grinste. "Er war ein klein wenig überfordert!"*



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 16.08.2007, 21:21


    "Danke, für das neue Fell und die Decke, und danke, das du ihm gewickelt hast, Ayla!!",sagte Tinga, die nun merkte, wie erschüpft sie war.

    "Ich schlafe jetzt ein bisschen!", sagte sie und sah dabei ihren Sohn an, der inzwischen eingeschlafen war.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 16.08.2007, 22:02


    *"Bitte, das ist eine sehr gute Idee! Ich glaube ich
    kann auch etwas Schlaf vertragen."
    Ayla sah sich um, entdeckte ihr Fell, zog ihre Schuhe
    und ihre Kleid aus, kuschelte sich in ihr Fell.
    "Schlaft gut!"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 16.08.2007, 22:10


    Brodir wünschte allen eine gute Nacht und ging nach draussen, legte sich neben das Feuer welches schwach brannte und schaute sich die Sterne an, denn es war eine klare Nacht*



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 17.08.2007, 14:27


    Tinga wurde am morgen von lauten Geschrei geweckt.
    Ihr Sohn weinte und schrie. "Er wird wohl wieder Hunger haben", dachte sich Tinga. Sie nahm den kleinen in eine bequemere Lage und ließ ihn trinken. Er schien wie schon in der Nacht einen Riesen hunger zu haben.

    "Ich muss ihm einen Nemen geben", dachte sie weiter. Sie hatte auch schon einen passenden gefunden und würde ihn ihren neuen Freunden, sobald sie wach waren mitteilen.

    (Gibt es hier eine Taufe oder ein Namensritual, welches wir dann abhalten???)



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 17.08.2007, 18:06


    (weiß nicht wie wir gelaunt sind :lol: :lol: :lol: )


    Brodir schlief noch tief und fest, hörte dann Kindergeschrei. Er stand grummelnd auf und ging nicht in die Höhle hinein sondern zum Fluss hinunter wo er erstmal in die Fluten sprang nachdem er sich seiner Kleider entledigt hatte +wird schon keiner um diese Zeit kommen+ dachte er



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 17.08.2007, 21:53


    Lymas wurde wach. Er erinnerte sich genau an das was Tinka durchgemascht hatte nur wunderte er sich über die Beule am Kopf. auch den Schmerz in der Hand konnte er sich nicht wirklich erklären.
    *erst mal was trinken* murmelte er vor sich hin als er richtung lagerfeuer ging um sich einen Tee zu machen.
    Der Topf war nicht an seinem platz.
    *ach stimmt ja* sagte lymas, setzte sich ans feuer und trank eben kaltes Wasser.
    Auch das tat im Moment sehr gut.
    (baden oder waschen gehen geht ja nicht da Bluti einen auf FKK FFK´ler macht :lol: )



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 18.08.2007, 11:03


    *Ayla wurde durch das Babygeschrei wach, kam langsam
    hoch, rieb sich die Augen, sah zu Tinga, "Guten Morgen!
    Oh der Kleine hat schon wieder Hunger!" zog sich was über
    stand auf. "Guten Morgen Lymas! Na wie geht es dir?"
    lächelte, setzte einen Topf mit Wasser auf, holte Tee
    und Becher hervor, stellte alles hin. "Du kannst den Tee
    fertig machen, ich geh kurz baden.! :lol: "

    (Wieso ist das ein Problem, du bist ein auch ein Mann oder!
    Ich glaub du hast unsere Tinga auch nicht unbedingt
    bekleidet gesehen :lol: )

    Ayla ging zum Fluss, (aber so ein Fluss ist groß, da gibt es viele
    Plätze *g*) zog ihre Sachen aus, sprang ins Wasser. Nach dem
    ganzen Stress tat ihr die Entspannung sehr gut, das Wasser
    war nicht zu kalt. Sie schwamm zum Rand, fand einen Platz
    wo sie sich setzen konnte, nahm etwas von ihrem Kräutergemisch,
    wusch sich die Haare. Sie überlegte das Tinga bestimmt auch
    Bedürfnis danach hatte sich zu waschen. Sie würde ihr helfen,
    aufstehen konnte sie heute ganz sicher.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 18.08.2007, 11:13


    *Brodir schwamm etwas durch die Gegend und begann ein lustiges Wikingerliedchen über Odin und Wallhalla zu trällern, schwamm dabei weiter und genoss das kühle Nass*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 18.08.2007, 11:25


    (*g* )


    *Ayla schwamm wieder raus, tauchte damit die Seife
    rausging, sah etwas auf dem Grund glänzen, schwamm
    hin, fasste zu und fand ein altes Schwert, tauchte weiter
    sah einen Helm, wollte ihn fassen, schrak aber zurück,
    weil ein Totenschädel sie anblickte. Sie tauchte auf,
    holte tief Luft und schwamm zum Ufer zurück, sah
    sich das Schwert an. Es war ziemlich verkrustet, ob
    man das abbekam wusste Ayla nicht.
    Sie stieg aus dem Wasser, zog sich wieder an, schlug mit
    dem Schwert auf einen Stein, es gab ein schepperndes,
    klingendes Geräusch, ein Stückchen der Verkrustung
    löste sich*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 18.08.2007, 12:13


    Brodir erschrak, er hörte ganz in der Nähe ein Schwert gegen einen Stein schlagen. Er schwamm ans Ufer, zog sich an und nahm sein Schwert. Dann ging er in die Richtung aus der das Geräusch kam. Er war noch pitschnass doch das war ihm jetzt egal, es könnten ja Wikinger sein die sich näherten.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 18.08.2007, 12:17


    *Ayla sah sich das Schwert an, fasste mit den Fingern
    über die Klinge, schnitt sich, es war sogar noch scharf.
    Sie schlug es wieder auf den Stein, wieder bröckelte
    ein Stück ab*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 18.08.2007, 12:33


    Brodir hörte wieder das Geräusch, ging drauf zu und sah dann Ayla. Blieb überrascht stehen und starrte sie an. Sie hatte ein Schwert in der Hand, ein Schwert dass ihm bekannt vorkam, sehr bekannt sogar. Er wurde etwas bleich im Gesicht*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 18.08.2007, 13:08


    *Ayla erschrak als sie Brodir plötzlich sah, er war wie
    aus dem Nichts aufgetaucht. Dann sah sie das er blaß
    wurde, liess die Waffe fallen. "Ich weiss, ich darf keine
    Waffe anfassen, ich hab sie nur gefunden....., ich
    hab sie nur angesehen." Dann fiel sie zu Boden, duckte
    sich ganz tief*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 18.08.2007, 13:28


    *Brodir sank auf dir Knie. Sah dann Ayla an "Nein, ihr dürf anfassen was ihr wollt. Behaltet das Schwert, es ist gut wenn ihr künftig eine Waffe bei euch tragt. Das Schwert ist sehr gut, ich kenne es. Es gehörte meinem besten Freund, welcher vor 5 Jahren auf Reisen ging und nie mehr zurückkam, nun weiß ich warum" Brodir begann zu weinen, es traf ihn wie einen Schlag, bisher ging er davon aus dass er sich nur abgesetzt hätte, weil auch er das Rauben und Plündern Leid war und weg wollte, zu wissen dass er tot war, schockte ihn schwer*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 18.08.2007, 13:43


    *Ayla sah erschrocken auf, sie hatte Strafe erwartet, aber
    nicht so eine Reaktion. Die Regeln ihres Clans saßen ihr
    immer noch tief in den Knochen. Sie war einen Moment
    unsicher was sie tun sollte, rückte dann zu Brodir, strich
    ihm über den Kopf, "Das tut mir leid, mit eurem Freund,
    ich möchte das Schwert nicht, es ist eures."*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 18.08.2007, 13:50


    *Brodir sah zu Ayla auf schaute auf das Schwert dann wieder zu ihr "Nein. Ich will das ihr es tragt. Ich habe ein Schwert, und dieses ist sehr gut. Seine Klinge ist messerscharf und schneidet selbst durch Stein wie als wenn er Luft wäre. Behaltet es, es wird euch nützlich sein! Mein Schwert hat dieselbe Klinge, sie stammt aus einem sehr alten Metall welches wir beide damals fanden, als Lohn bekamen wir diese Schwerter. Sie sind verbunden, sollten aber nicht von einem getragen werden." Stand dann auf und sah Ayla an, "Wo habt ihr es gefunden?"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 18.08.2007, 13:56


    *"Aber das ist ein Schwert für einen Mann, und ich kann
    damit garnicht umgehen. Wollt ihr es nicht als Erinnerung
    behalten? Ich hab es da im Fluss gefunden, dort .... liegt
    auch jemand!"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 18.08.2007, 14:08


    "Nun ich werde sehen ob ich es für euch bearbeiten kann. Ich werde den Griff verkleinern und die Klinge bearbeiten, es wird federleicht sein und gut zu handhaben, aber gebt mir dazu etwas Zeit. Ein gutes Schwert dauert. " Dann sah er auf die Flußstelle, stieg hinein (mit Kleidern *g* ist jetzt eh egal) sah dann einen Totenkopf. Den Helm kannte er, ja er war es. Etwas weiter sah er auch den Rest des Skeletts, ein Messer steckte drinnen. Er zog es raus und stieg wieder aus dem Fluß, betrachtete es genau. Es war ein Wikingermesser.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 18.08.2007, 14:19


    *Ayla setzte sich hin, sah besorgt zu Brodir, sah wie er
    tauchte und dann mit einem Messer wieder hochkam.
    Sie sah ihn an, als er wieder herauskam, sagte aber
    nichts*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 18.08.2007, 14:22


    Brodir betrachtete das Messer genau, schmiss es dann mit voller Wucht gegen einen Stein am Fluß wo es zerbrach. Dann sah er zu Ayla, ging zu Ihr "Tut mir leid ich bin etwas mitgenommen. Nehmt das Schwert, ich denke wir sollten zurückgehen"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 18.08.2007, 15:24


    *Ayla sah wie das Messer an dem Stein zerschellte, sah Brodir an, "Nein, friß es nicht in dich hinein. Was ist da passiert!"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 18.08.2007, 15:30


    "Er wurde getötet, hinterrücks mit einem Messer einer mir bekannten Person. Die Verzierungen an dem Messer kenne ich, dieselben verzierungen hatte eine Axt, die von Gromm (so hieß Jigen glaub ich). Er ist seit der Wolfsattacke weg. Ich glaube er wird uns früher oder später auflauern um uns zu töten. Er hat uns etwas vorgespielt. Ich galube er ist von einer Wikingersekte, die alle töten die nicht sind wie sie" Brodir wurde wieder bleich, er dachte daran dass er ihm vertraute.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 18.08.2007, 17:53


    *"Was? Er hat uns was vorgespielt? Was für eine Sekte
    und sie töten auch Wikinger?"
    Ayla wurde blass. "Das kann doch nicht sein, aber dann
    hätte er uns auch früher töten können. Wir haben in
    Lebensgefahr geschwebt"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 18.08.2007, 17:56


    "Ja irgendeine komische Sekte, sie töten alle die nicht sind wie sie, und sie sind brutal und grausam. Ich glaube er wartete auf den richtigen Zeitpunkt, aber der war nicht da. Unser Glück. Komm, wir sollten zurück und es den anderen erzählen. Wir sollten künftig besser nicht mehr alleine unterwegs sein. Ich weiß nicht ob er uns nicht schon beobachtet oder ob er alleine ist...er verschwieg viel über seine Herkunft und was aus den anderen wurde."



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 18.08.2007, 18:18


    *Ayla sah sich hektisch um, sie hoffte das er nicht schon
    irgendwo gelauert hatte. Sie war völlig allein baden
    gewesen. "Aber glaubst du er kann uns hierhin gefolgt sein!"
    Sie nahm Brodirs Hand, sie bekam langsam Angst und
    hielt das Schwert ganz fest*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 18.08.2007, 18:27


    "Ich weiß es nicht, lass uns zurückgehen" Brodir sah Ayla an und dann gingen sie langsam zurück. Auch Brodir hielt sein Schwert fest in der Hand*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 18.08.2007, 18:31


    *"Ayla sah sich wieder und wieder um. "Ja, lass uns zurück.
    Wir müssen die anderen auch warnen. "*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 18.08.2007, 18:32


    "Ja sollten wir" sie gingen weiter. Aber alles schien ruhig zu sein, nur der Wind war zu hören welcher die Blätter an den Bäumen zum schwingen brachte*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 18.08.2007, 18:52


    *Ayla wurde auf einmal unruhig, "Nein, Tinga und Lymas sind
    alleine, und Lymas ist auch schwer angeschlagen, sie können
    sich nicht verteidigen. Komm schneller!"
    Ayla fing an zu laufen.*



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 18.08.2007, 18:57


    Tinga, wischte gerade ihrem Kind den Mund ab, als sie etwas zu hören glaubte. Sie dachte sich aber nichts dabei, da Ayla und Brodir vor einiger Zeit zu Fluß gegangenn waren. Sie dachte, dass sie wohl zurück seien.
    "Guten Morgen Lymas, danke das ihr mir gestern so geholfen habt und entschuldigt, das ich eure Hand verletzt habe.", sagte sie, als sie entdeckte, dass er wach war.
    Sie ging nun auch nach draußen, um sich einen Tee zu holen. Dabei, fiel ihr auf, wie schmutzig sie war, und auch sie hatte das Bedürfnis sich zu waschen.



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 18.08.2007, 18:59


    Brodir lief Ayla hinterher und so sahen sie auch schon den Hang auf dem die Höhle lag "Wir sind gleich da"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 18.08.2007, 19:03


    *Ayla lief weiter so schnell sie nur konnte, sie hatte noch
    die grausamen Taten der Wikinger vor Augen und
    dachte nur an Tinga und das Baby, sah fürchterliche Bilder
    vor sich. Dann sah sie Tinga vor der Höhle*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 18.08.2007, 19:07


    Sie erreichten die Höhle und Brodir stütze sich erstmal auf seinem Schwert ab und pustete wie eine Dampflok



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 18.08.2007, 19:17


    *g*

    *Ayla war auch völlig außer Atem, "Tinga geh wieder rein,
    es ist zu gefährlich, wir werden vielleicht belauert!
    Lasst uns rein."*



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 18.08.2007, 19:33


    "Belauert, von wehm??? Den Wikingern???", fragte Tinga erschrocken.
    "Ich wollte dich fragen, ob du mich zum Fluß begleiten kannst und auf mein Baby aufpasst, während ich mich wasche. Das kann ich jetzt vermutlich erst einmal vergessen.", fügte Tinga hinzu und merkte beschämt, das sie müffelte.

    (War ja mehrere Tage im Wald und nach der Geburt und so) :D



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 18.08.2007, 19:46


    (*g* ein Müffi)

    *"Sowas ähnliches wie die Wikinger, ich weiss es auch nicht
    genau. Ich hole dir nachher Wasser, dann kannst du dich
    waschen"*



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 18.08.2007, 19:54


    ( :lol: :lol: Müffi :lol: :lol: )

    "Oje, was machen wir jetzt?? Wir müssen und eine verteidigungsstrategie
    ausdenken, oder hab ihr schon etwas in der Art geplant??", fragte Tinga interessiert.

    "Aber du solltest nicht alleine gehen, wenn du das Wasser holst, Ayla", fügte sie noch hinzu.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 18.08.2007, 20:26


    *"Ich gehe auch nicht alleine, ich hab das hier zu
    meinem Schutz, sieh mal, ist dieses Schwert nicht
    unglaublich. Ich hab es im Fluss gefunden und Brodir
    sagt ich darf es behalten. Außerdem hole ich das
    Wasser auch nicht vom Fluss, sondern vom Bach
    hier, das ist näher, es ist nur kälter, aber ich kann
    dir Wasser warm machen. Eine Strategie haben
    wir noch nicht, denke ich jedenfalls nicht. Zusammenbleiben,
    ist wichtig!"*



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 18.08.2007, 20:57


    "ja warmes Wasser, wäre gut, dann kann ich auch meinen kleinen abwachsen", sagte Tinga beruhigt.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 18.08.2007, 21:34


    *Brianna nahm eine große Schale, stelle Wasser in einem
    Kessel aufs Feuer, nahm einen Eimer und das Schwert
    und ging hinaus um Wasser vom Bach zu holen. Sie
    sah sich häufiger um, konnte aber nichts wahrnehmen.
    Dann kniete sie sich am Bach hin und füllte den Eimer mit Wasser*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 18.08.2007, 21:39


    Brodir folgt Ayla, er dachte sich selbst wenn er direkt in der Nähe ist, die Gefahr war auf einmal da. Er sah dann das Ayla den Eimer füllte und sah sich um



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 18.08.2007, 21:44


    *Ayla stand wieder auf, sah Brodir, kam lächelnd auf
    ihn zu. " Danke! Glaubst du das er sich so nah an die Höhle
    wagen wird? Das ist doch auch für ihn ein Risiko"*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 18.08.2007, 21:50


    *Bodir lächelte zurück "Man weiß nie, er könnte dir die Kehle aufschneiden und wir würden es nicht mitbekommen. Unterschätzt ihn nicht und ob er alleine ist wissen wir nicht"

    "Du mußt dich nicht bedanken, wir müssen jetzt auf jeden von uns acht geben"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 18.08.2007, 22:02


    *Ayla erschrak. "Mehrere? Wieviele können es sein und
    wie sind sie hierhin gekommen?" Sie gingen langsam
    zur Höhle zurück*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 18.08.2007, 22:14


    Lymas wachte durch Lärm der um in war auf. Er war wohl am feuer eingeschlafen.
    *was ist den hier los? warum seit ihr alle so in aufruhr?*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 18.08.2007, 22:22


    Als sie zurückkamen war Lymas wach, Brodir sah sich um und sah dann die Gegend um die Höhle an



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 18.08.2007, 22:26


    *ihr macht mich ganz nervös was ist den los mit euch?*
    Lymas richtete sich auf und schaut ein die richtung in die Brodir sah.
    *siehst du was was ich nicht sehe?*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 18.08.2007, 22:28


    *Ayla kam in die Höhle zurück. "Hallo Lymas, das ist ne lange
    Geschichte, aber in Kurzform, Gromm halt falsch gespielt,
    er gehört einer Wikingersekte an und will uns töten"

    (Klar soweit? würde Reaper jetzt sagen :lol: )



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 18.08.2007, 22:29


    "Du kannst dich doch noch an Gromm erinnern" Brodir sah Lymas an und begann ihm alles zu erzählen (steht alles vorne dran *g*)

    ...deshalb sind wir wohl in Gefahr"



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 18.08.2007, 22:29


    *ui harter stoff. und ihr meint er ist in der nähe?*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 18.08.2007, 22:29


    (ups gedoppelt aber passt schon)



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 18.08.2007, 22:33


    (*g* Jetzt wirds wieder chaotisch :lol: :lol: )



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 19.08.2007, 15:14


    (ich schreib mal weiter)

    *Brodir meinte es könnte sein!"
    Ayla nahm den Eimer Wasser, goß ihn in eine große
    Schale, gab noch von dem heissen Wasser dazu und
    schob die Schale in eine nicht einsichtbare Ecke,
    dann legte sie Tinga noch frische Sachen von sich, ein
    Tuch und Seife hin. "Hier, jetzt kannst du dich in Ruhe
    waschen, deine anderen Sachen können wir waschen,
    oder eben wegwerfen. Ich spiele solange mit dem
    Kleinen, also lass dir Zeit" Ayla nahm den Kleinen
    hoch und beschäftigte sich mit ihm eine Weile. Er
    sah schon aufgeweckt durch die Gegend. Dann
    nahm sie auch eine Schale mit Wasser, hielt ihn
    vorsichtig hinein, und machte ihn sauber, er quitschte
    ein wenig, nur als sie ihn wieder herausnahm, stimmte
    er ein lautes Gebrüll an. Ayla lächelte, ein kräftiger
    kleiner Bursche, schon mit eigenem Willen.
    Dann wickelte sie ihn und setzte sich mit ihm ans Feuer*



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 19.08.2007, 17:08


    Tinga wusch sich in der Ecke. Es machte ihr nichts aus, sich vor anderen zu waschen, da sie es aus ihrem alten Dorf gewohnt war. Sie zog die frischen Sac´hen von Ayla an, welche ihr gut passten. Danach ging sie zu Ayla und ihrem Sohn ans Feuer. Dort sah sie, wie Bizkit ihren kleinen neugierig betrachtete und dabei ganz vergass, was um sie herum geschah.
    "Ich werde ihm Silverclaw nennen, wegen seinem Haar und zum Andenken an den Wolf im Wald, der mich verschohnt hat. Der Wolf war auch silberweiß, das passt sehr gut, finde ich", sagte Tinga zu Ayla und Bizkit.


    (ich weiß, der name hört sich etwas indianisch an, aber ich mag ihn voll!!! :D :D )



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 19.08.2007, 22:22


    *Ayla sah Tinga an. "Na, fühlst du dich jetzt besser?
    Silverclaw ist nett. Der Kleine ist wirklich süss,
    und er kann brüllen wenn ihm was nicht passt."
    Ayla lachte, weil Silverclaw (dann benutzen wir ihn doch
    gleich) ihren Finger geschnappt hatte und ihn ganz
    fest hielt. Dann steckte er ihn in den Mund und
    schnuckelte daran. "Ui, vielleicht hat er wieder Hunger!
    Willst du ihn nehmen?"*



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 19.08.2007, 22:39


    "Ja, natürlich,", sagte Tinga und nahm Silverclaw und gab ihm zu trinken.
    "Schön, das dir sein Name gefällt!", freute sich Tinga und lächelte.
    Nachdem Silverclaw fertig getrunken hatte, putzte Tinga ihm den Mund ab und der kleine lächelte ebenfallsin die Runde. Bizkit schaute Silverclaw immernoch ganz fasziniert an. Deshalb fragte Tinga sie, ob sie Silverclaw mal halten möge. Woraufhin sie ganz begeistert nickte. Lächeld gab Tinga Bizkit das Baby zum halten und zeigte dem Mädchen, wie sie Silverclaw halten müsse.



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 19.08.2007, 23:05


    *Ayla legt die Arme um ihre Knie und sah den beiden zu.
    Sie fand es schön das jetzt noch ein Kind da war, sie
    mochte kleine Kinder und Bizkit hatte jetzt einen
    Spielkameraden*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 21.08.2007, 10:38


    ( so mal weiterschreiben wenns sonst keiner macht......mal gucken wo war loymas den grad? aja da.....)


    *was sollen wir gegen gromm unternehmen? er ist uns gegenüber im vorteil. Er weiss wo wir sind und wir nicht. Er könnte jagd auf einzelne machen wenn wir einzeln unterwegs sind.
    Wir müssen im unbedingt zuvorkommen.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 21.08.2007, 18:57


    Brodir stand bei Lymas und die beiden unterhielten sich über Gromm..


    "Ich weiß nicht ob er weiß dass wir hier sind, ich denke aber nicht. Ayla und ich waren heute morgen alleine am Fluß..meine Waffe lag am Ufer...es wäre ein leichtes gewesen mich zu töten. Nein er ist noch nicht hier. Doch sollten wir uns etwas einfallen lassen was uns vor ungebetenem Besuch schützen könnte"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 22.08.2007, 10:01


    *Ayla sah das Lymas und Brodir sich leise unterhielten
    und das es offensichtlich ernst war, also konnte es nur
    um Gromm gehen. Sie stand auf und ging auf sie zu,
    "Habt ihr euch schon überlegt was wir gegen Gromm
    tun können?"*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 22.08.2007, 10:02


    *Auf jeden Fall sollten wir Fallen aufstellen. akkadische und Wikingerfallen.
    Den Eingang der Höhlr sollten wir auch sichern und vielleicht nicht mehr im Freien schlafen und vor allem nicht allein unterwegs sein. So erschweren wir ihm schon mal einen Hinterhalt.*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 22.08.2007, 10:54


    *"Ja ich denke auch, nicht alleine sein, ist ganz wichtig,
    das würde es ihm zu leicht machen.
    Hmm mit Fallen kenne ich mich nicht aus, aber
    ich werde mithelfen wo ich kann."*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 22.08.2007, 17:35


    "Dann lasst und beginnnen. Wir sollten möglichst weit weg von hier beginnen, aber in Sichtweite. Mhhh mal überlegen welche Fallen man machen kann"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 22.08.2007, 19:43


    *"Vielleicht irgendwas, was uns auch warnen könnte
    das jemand kommt. Das wäre doch gut."*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 22.08.2007, 19:45


    Ja sowas sollten wir so 100 Meter um die Höhle machen, dass wir rechtzeitig gewarnt sind. Der wird sich wundern wenn er hier auftaucht"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 22.08.2007, 20:04


    (*g* Ich muss die ganze Zeit an die Falle in Conan der
    Barbar denken. Weisst du die, mit dem langem
    Holzdorn der nach vorne schnellte)



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 22.08.2007, 20:09


    (*g* ja nette Falle :D )



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 22.08.2007, 20:12


    (*g* Ja sehr nett, hämmert einem da so eine Möhre
    durch den Bauch. :lol: :lol: :lol: )



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 22.08.2007, 20:14


    (is notiert *g*)



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 22.08.2007, 20:29


    (oder Rambo, die Schlammnummer fand ich auch klasse,
    blinzeln da nur zwei Augen, er schiesst hoch und hups
    Kehle weg :lol: :lol: )



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 22.08.2007, 20:30


    (was du so für Filme schaust *g* aber ok kenn ich natürlich auch :wink: )



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 22.08.2007, 20:41


    (*g* Ich gucke vieles. Predator fand ich auch toll,
    obwohl der ja nu wieder mit Arnord ist.
    Ähm, ich glaube ich sollte noch eine Quatschecke
    für Männer und Frauen einrichten. :roll: )



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 23.08.2007, 12:40


    *Dann lasst uns keine Zeit verlieren (ihr alten Labbertaschen :lol: ). Umso eher die Fallen stehen um so besser*



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 25.08.2007, 08:57


    (*g*)

    *"Ja gut, was brauchen wir alles dafür? Holz denk ich mal,
    Seile usw."*



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 25.08.2007, 14:37


    "Ich werde noch nicht so gut helfen können, weil ich noch etwas erschöpft bin, aber ich pass auf die Kinder auf und bereite uns das Essen!", sagte Tinga, die aufmerksam zugehört hatte und nun zu ihnen tratt.
    "Zur Not kann ich auch kämpfen, da ich früher heimlich geübt hatte. Ich kann mit einen Stock und einer Schleuder umgehen. Dann könnt ihr in aller Ruhe die Materiealien holen und fallen aufstellen und müsst euch nicht um die Kinder oder das Essen kümmern."



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 25.08.2007, 14:43


    "Das ist nett von dir Tinga. Als erstes brauchen wir Holz, das ist mal das wichtigste und dann machen wir uns Pfeile und Pfähle, Speere und allerlei andere Dinge mit denen man jemandne aufspiessen kann. Dann besorgen wir uns Seile und machen daraus Fallen"



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 02.09.2007, 12:51


    Lymas begann damit Gruben rund um die höhle auszuheben. Es war eine schweisstreibende Arbeit und durch den harten Boden kam er nur langsam vorran.



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 02.09.2007, 12:55


    Brodir nahm sein Schwert, dank der guten Klinge konnte man damit
    problemlos Bäume schlagen. Er ging einige 100 Meter und begann dann
    den ersten Baum zu fällen*



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 02.09.2007, 19:31


    Tinga begann derweil für alle ein Mahl zuzubereiten. Dazu briet sie Fleisch an und kochte Kartoffeln. Nebenbei passte sie auf Bizkit, welche mit Silverclaw spielte auf.
    Sie hatte vorsichtshalber ihren Stock bei sich liegen um sich und die Kinder verteidigen zu können.



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 06.09.2007, 10:32


    Die Tage vergingen ( da ja schon lang nix mehr passiert ist :D ). Lymas, Brodir und Ayla bauten eine Falle nach der anderen aus. Zuerst hoben Lymas und Brodir tiefe Gruben aus die von Ayla mit Speeren gespickt wurden. Äste , erde und Laub verdeckten diese tödbringenden Fallen für unachtsam herumschleichende Menschen...
    Als nächstes baute das Trio weitere, zum teil sehr geschickte Fallen, die gut gatarnt hinter bäumen auf ihre Opfer warteten.
    irgendwann waren sie fertig. Jede Falle hatte sie in einem Plan verzeichnet um nicht selbst Opfer ihrer Fallen zu werden.
    Mehrere Tage zogen ins Land ohne das irgendetwas besonderes vorfiel.
    Lymas und Brodir gingen auf die Jagd und brachten fast immer fette Beute mit nach Hause. Ayla kümmerte sich rührend um Tinga und ihren Sohn und bizkit übernahm auch immer öfter Verantwortung. Sie amchte Feuer, plückte Beeren und Kräuter. sie war ein wichtiger Teil der Gruppe geworden. Wenn Lymas und Brodir mal nicht jagen waren bauten sie die höhle weiter aus. Es war inzwischen ein richtiges Haus um und in der Höhle entstanden. Gemüsebeete wurden gepflanzt, ein Brunnen wurde ausgehoben, um nicht mehr den gefährlichen Weg zum fluss laufen zu müssen, und sogar einen Zaun hatten sie errichtet.
    Lang wurde die Ruhe von nichts gestört und sie glaubten hier Ruhe und Frieden gefunden zu haben.Das erste mal seit dem Überfll waren sie glücklich.
    Doch eines Tages wurde die Ruhe und Stille durch das Krachen einer Falle gestört. Man hörte Äste erst knirschen und dann brechen. Das nächste war ein schmerzerfüllter Schrei der durch den Wald glitt.
    Irgendwer oder irgendetwas war in einer der Gruben gestürzt.........



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 06.09.2007, 11:13


    ( :shock: wow :D ...langeweile gehabt :wink: )


    Brodir, welcher auf dem Bett lag schreckte auf. "Alarm" schrie er.
    Und dann rannte er zum Höhleneigang um zu sehen wo es war.
    Er sah dass eine Falle ausgelöst wurde. Sie war weit entfernt. Eine
    der äußeren Fallen. Aber neimand sonst schien da zu sein.
    Brodir packte sein Schwert und rief "Lymas komm her, eine Falle
    wurde ausgelöst!"



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 06.09.2007, 11:17


    ( Langeweile nicht gerade..aber beide Geschichten sind irgendwie in eine Ecke geraten wo es nicht weiterging.deshalb hab ich mal die komplette Gruppe gespielt und die Geschichten wieder auf ein spannendes ereigniss hingespielt..... :D )

    Lymas schreckte hoch. Brodir stand bereits mit gezogenem schwert neben ihm. *das war doch eine der Fallen. sehen wir nach*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 06.09.2007, 11:24


    "Ja war es, und er Schrei klang menschlich. Nehmt euer Schwert besser
    mit, ich sehe zwar niemanden sonst aber man weiß nie"



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 06.09.2007, 11:33


    *vielleicht haben wir ja sogar gromm in die falle bekommen. was auch immer wir müssen nachsehen*
    Die zwei eilten zu der ausgelösten Falle. Man merkte das sie nun schon eine gewisse zeit seite an seite kämpften. Lymas rannte links von Brodir. so konnten sie sich gegenseitig schützen...



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 06.09.2007, 12:28


    Man sah bereits die Falle und dass sie Abdeckung eingebrochen war.
    Brodir wurde langsamer und ging nun langsam in Richtung Falle.
    Sein Schwert griffbereit in der Hand, was wohl in der Falle sein mag



    Re: Barbarengeschichte

    Cat - 06.09.2007, 17:53


    Tinga, die ebenfalls wach geworden war, nahm Silverclaw, bizkit und brachte sie in einen gut versteckten Teil der Höhle, den sie zum weiteren schutz der Gruppe angelegt hatten. Sie hatte mit Bizkit schon oft für den Notfall geprobt und dem Mädchen eingeschärft, dass sie hier ganz leise sein müsse. Dannach ging sie zu Ayla und weckte sie, damit sie sich zur Not verteidigen konnten.



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 19.09.2007, 18:34


    Lymas erreichte die Falle und sah hinein.
    Zu seinem erstaunen sahs wirklich Gromm in dem Loch das mit spitzen Stöcken ausgelegt war. einer der spitzen Stöcke hatte sich durch seinen Oberschänkel gebohrt. *na sieh an wenn haben wir den da? das du so dummbist hätte ich nun wirklich nicht gedacht.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 19.09.2007, 19:28


    *Brodir beugt sich darüber, sah dann in die Wälder und schubste Lymas zu Boden. In dem Moment schoß ein Pfeil nur knapp an ihm vorbei.
    Brodir nahm ein Messer und schmiss es, kurz danach fiel ein Wikinger
    vom Baum, das Messer in seinem Herzen steckend*

    "Kommt Lymas zurück, hier wimmelt es gleich von welchen!"



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 19.09.2007, 19:43


    *Danke brodir. Wir müssen schnell zurück und die anderen warnen.*
    Sie liefen so schnell sie konnten durch den wald, immer darauf bedacht keine ihrer Fallen auszulösen. *Ich wette unsere Fallen werden noch einige seiner Männer aufhalten.*



    Re: Barbarengeschichte

    Blutengel - 19.09.2007, 19:58


    Brodir folgte Lymas "Ja das werden sie"



    Re: Barbarengeschichte

    Kirie - 19.09.2007, 20:25


    (Wow Drago, war sehr gut geschrieben, musste mich doch
    erstmal wieder reinwuseln)

    *Ayla wurde durch Tinga geweckt, sie war ganz verwirrt, wusste
    garnicht was los war, folgte aber Tinga in den hinteren Bereich
    der Höhle. "Was war los, ich war so müde und hab so fest
    geschlafen wie lange nicht mehr!"*



    Re: Barbarengeschichte

    Anonymous - 19.09.2007, 21:02


    Lymas und Brodir kamen in die Höhle gerannt.
    *schnell alle aufstehen. Gromm hat uns gefunden und ist mit einer horde Wikinger auf dem Weg hierher*



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum Celtic Circle of Light

    Apocalyptica Hope - gepostet von brianna am Sonntag 22.07.2007
    Barbarengeschichte - gepostet von Blutengel79 am Donnerstag 17.05.2007
    Wie... - gepostet von Reaper am Samstag 05.05.2007



    Ähnliche Beiträge wie "Barbarengeschichte"