~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

Tokio Hotel - Fanfictions
Verfügbare Informationen zu "~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: TokioHotel Bebe - KitTtyToM - bLeeding_doLL - *babsey* - Anonymous - PartyGirl - Lenigirl - Toms Secret Affair - KillerBarbie - xXJanieXx - lila91 - Candy - 0900Peng0900
  • Forum: Tokio Hotel - Fanfictions
  • Forenbeschreibung: Das original TH-FF-Board. Schau rein, bleib da und mach's dir gemütlich. .: since Jan. 2006 :.
  • aus dem Unterforum: P-16.
  • Antworten: 48
  • Forum gestartet am: Mittwoch 04.01.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]
  • Letzte Antwort: vor 13 Jahren, 9 Monaten, 18 Tagen, 21 Stunden, 19 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]"

    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    TokioHotel Bebe - 12.04.2007, 16:39

    ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]
    Titel: ~*Der Tomfluch*~

    Autor: TokioHotel Bebe

    Hauptpersonen: Vicky, Tom

    Desclaimer: Tom, Bill, andere Personen, sowie Songtexte die erfunden sind, bzw. nicht mir gehören, sind nicht in meinem Besitz! Ich verdiene mit dieser FF auch kein Geld!

    Thema: P-16 | Lemon (ich kenn mich hier nicht so aus, aber Slash wird es, denk ich mal, keine werden.)

    Warnings: Erotische Teile wird es öfter geben, aber richtige >Lemons<, also Verbotene Teile, werden nur über PM versand, also fleißig Kommis schreiben ;)

    Kurzfassung:
    Vicky, ein 16-Jähriges Mädchen aus Magdeburg hat schon viel über Tom, der Mädchenheld in dieser Stadt, gehört. Aber getroffen hat sie ihn noch nie. Doch irgendwann lernt sie ihn durch Zufall kennen.
    Ihre Hormone spielen verrückt. Als sie jedoch herausfindet wieso, blieb ihr der Schock in den Knochen sitzen.
    Tom jedoch ahnt nichts von alldem.

    (Anm. Kapitel 1 geht nicht drauf! Kp wieso! Bitte PN senden, schick es gerne raus!)[/u]



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    KitTtyToM - 12.04.2007, 16:59


    5a & 6b ??? Heeeh, sind die noch so klein??? :lol: Und dann schon ein Weiberheld???^^



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    TokioHotel Bebe - 12.04.2007, 17:00


    löl..ne ne, im joachim-friedrichsgymnasium is das sie oberstufe also..die *überleg* 10 bzw. 11 klasse^^..

    thx fürs kommi..ich ändere das gleich mal..sonnst kennt sich niemand aus *gg*



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    KitTtyToM - 12.04.2007, 17:57


    Wollte schon sagen^^. Aber die haben auch das normale Zählsystem, also [...]7,8,9,10...etc. . Na ja, fiel mir halt so auf. :wink: Dann mach mal weiter.



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    TokioHotel Bebe - 12.04.2007, 18:06


    so, xD..für meine einzigen Leser hier jz, oder der einzige der sich gemeldet hat..das 2. Kapitel hier:


    Kapitel 2

    Rasch wende ich meinen Blick wieder ab und ging mit dem Worten „Auf Wiedersehen!“ aus dem Raum. Dabei merkte ich nicht, dass sich mein Schnürsenkel geöffnet hatte und knallte, kurz nach der Tür, auf den Boden auf.


    „Soll ich dir helfen?“ >Nein! Bitte nicht!< Ich drehte mich um und ich hatte Recht, da war wieder, dieser Junge! Wie peinlich war das denn jetzt schon wieder? Schnell stand ich auf und wollte mit den Worten „Ich muss in die Klasse!“ zurück laufen. Doch er hielt mich fest. „Warte doch mal!“, sagte er und schaute mir in die Augen.

    „Passiert dir das öfter?“, grinste er mich an. „Was meinst du?“, erwiderte ich. „Na, dass du so tollpatschig bist!“… >Toll, echt toll. Jetzt hält er mich auch noch für tollpatschig!< Ich musste etwas komisch geguckt haben, denn als ich hochsah, sah er mich fragen an.

    Ich schnürte mir meine Schnürsenkel zu und wollte aufstehen, rutsche aus, hielt mich an etwas fest, doch fiel zu Boden und dieser Typ auf mich drauf. >Na super, das war ja wieder so klar!< „Du bist aber stürmisch!“ bekam ich prompt als Antwort. Ich wollte aufstehen, doch er drückte mich hinunter und flüsterte:“ Ich bin übrigens Tom und wie heißt du?“ Ich roch seinen Duft, er war Wahnsinn. Er brachte mich um den Verstand, nichts war mehr in meinem Kopf, außer seinem Duft.

    Es schien so, als würde mich dieser Duft in eine Art Trance setzten, mich schweben lassen. Plötzlich wollte ich ihn spüren, berühren, küssen dürfen. Ich wollte nie mehr von ihm weg, immer für ihn da sein! >Bin ich bescheuert?< Doch ich merkte wie ich unter ihn zum schmelzen begann.

    „ ..hörst du mir zu?!“ riss er mich mit seiner Frage aus meinen Gedanken. „Tut mir leid, was hast du gesagt?“, wollte ich nun von ihm wissen. „Ich fragte dich, wie du heißt!“, kam er mir näher. Seine Augen faszinierten mich. Sie hatten so etwas Tiefes an sich. Braun wie eine Haselnuss, Tief wie das Meer und Klar wie die Seele.

    Es war so, als würde sich alles nur um ihn drehen. Seine Augen, sein Duft, seine Art - einfach alles schien perfekt! Und wieder fiel ich in die Realität zurück, in die, in der ich wusste, dass ich nie eine Chance bei ihm hätte. Ich hatte schon oft von ihm gehört. Er sei der Mädchenheld schlecht hin, hier in unserer Schule und unserer Stadt.

    Er soll sogar schon etwas mit der reichsten Familientochter hier in unserer Stadt gehabt haben. Und bei ihm soll ich nun ne Chance haben? >Nie!< Und wieder sah ich ihm in die Augen, wieder wurde mir ein wenig schwindelig und wieder fing ich an, es zu genießen. Ich träumte am helllichten Tag, mitten am Flur unserer Schule von einem Typen namens Tom, der gerade über mir lag, verdammt gut roch und wunderschöne Augen hatte! Was für eine Feststellung!

    Ich merkte, wie er leicht meine Hände neben meinem Kopf zu Boden drückte und mich ansah. Er wusste, was er mit mir machen konnte und was nicht, schließlich war er Profi in solchen Sachen, das sah man auch! Wieder erwischte ich mich dabei, wie ich es genoss, so von ihm angefasst zu werden. Langsam, drauf bedacht nichts zu machen, was ich nicht wollte, kam er mir mit seinen wunderschön geschwungenen Lippen immer näher. Tief sah er mir in meine Augen. Schaute schon fast in meine Seele.

    Sanft legte er seine Lippen auf meine, verharrte einige Sekunden und fing an seine Lippen auf meinen zu bewegen. Erst ganz langsam und sanft, doch dann immer wilder und leidenschaftlicher. Ich wusste nicht wieso, aber ich erwiederte. Sanft strich er mit seiner Zunge über meine leicht geschwollenen Lippen. Meine Gefühle fuhren Achterbahn. In meinem Körper rasten tausende Ameisen um die Wette. Es war wie ein Feuerwerk, das in meinem Bauch explodierte und sich in meinem ganzen Körper ausbreitete.

    Einen kleinen Spalt öffnete ich meine Lippen und spürte wenig später schon seine Zunge mit meiner spielen. Erneut brach ein Feuerwerk in mir aus. Seine Lippen waren so weich, fast schon so weich, als würden sie die meine kitzeln.

    Ich spürte, wie er eine Hand von mir losließ und mit ihr, meine Seiten entlang strich, sich leicht mit seinem Unterleib an mich drückte. Seine Erregung war deutlich zu spüren, doch sah man davon nichts. Seine weiten Klamotten verhinderten dies.

    Es schellte zum Unterrichtsende, war ich froh, wollte mich jedoch trotzdem nicht von ihm lösen. Sanft ließ er meine zweite Hand auch los, beendete den Kuss und stand von mir auf.
    „Meiner ist Vicky!“, sagte ich noch, dann war er, mit einem lächeln, verschwunden.



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    KitTtyToM - 12.04.2007, 18:41


    Schön,schön, schön. Gefällt mir, gut geschrieben. :wink:



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    bLeeding_doLL - 12.04.2007, 18:55


    hoii**

    Ja ja ich glaub der Name zur FF passt super dazu! Tomfluch.. er ist wirklich ein Fluch, und an ganz gemeiner noch dazu! Die ersten zwei Kapitel sind schön geschrieben. Wir kennen ja Tom er geht gleich ran^^ Ich glaub ich würde auch kein Wort heraus bekommen wenn er über mir liegen würde, muss ich gestene :D

    Ok hab nichts aus zu setzen also kannst du weiterschreiben :D

    Liebe Grüße
    bLeeding_doLL



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    *babsey* - 12.04.2007, 22:24


    hallo du =)
    also erstmal will ich schnell was loswerden:
    Dein ava ist echt super =) Gefällt mir soooo gut!! Aber ja, das ist nunmal unser Bill *gg*

    Oke, und nun zur FF:
    Also, auch wenn es etwas unrealistisch ist, dass jemand den anderen sofort küsst und so, finde ich die Story überhaupt nicht langweilig!! Mir gefällt sie echt super, und ich finde es echt toll geschrieben!
    Ich freu mich schon auf den nächsten Teil, schreib schnell weiter :D
    <3



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    TokioHotel Bebe - 13.04.2007, 14:48


    so, da ich am Wochenende warscheindlich nicht dazu komm, bekommt ihr jz noch nen Teil

    viel Spaß und.. thx für die Kommis..

    sry dass ich jz nicht jedes beantworte, hab gerade echt wenig Zeit!

    *kiss*


    Kapitel 3

    Total verwirrt stand ich ebenfalls auf und machte mich auf den Weg meine Sachen zu holen, um nach Hause gehen zu können. Wieder dachte ich nur an ihn, die ganze Busfahrt über, wechselte ich meine Gedanken nicht.

    Ich sah sein Gesicht, spürte seine Lippen auf meinen! Mir gefiel es unglaublich, doch schwor ich mir, mich nicht zu verlieben. Bei ihm hatte niemand eine Chance, mehr als eine Sex-Beziehung mit ihm zu führen. Er war einfach kein Beziehungsmensch, das wusste jeder! Wieder erwischte ich mich selbst dabei, dass ich nur an ihn dachte.

    ***

    Die nächsten Tage vergingen, doch ich sah ihn nicht. Jedes mal enttarnte ich mich selbst, dass ich an ihn dachte! Gerade ging ich aus der Schule und freute mich aufs Wochenende, da würde ich plötzlich am Arm um die Ecke gezogen. >Diese braunen Augen!<, schoss es mir durch den Kopf und ich wusste sofort, wer mir gegenüberstand.

    Tom war es, der mich ansah und fragte, ob ich ihn vermisst hätte, und auch er war es, der mich stürmisch zu küssen begann. Sein Pircing, links in seiner Lippe, ließ mich scharf die Luft zwischen meinen Zähnen einziehen. >Wie hatte ich das schon vermisst!< dachte ich, und ab diesen Zeitpunkt wusste ich, dass ich mich in ihn verliebt hatte.

    Plötzlich würde mir klar, wieso ich immer an ihn dachte, wieso ich immer seine Lippen auf meinen spüren wollte. Weswegen ich ihn unbewusst suchte, nie fand und traurig war. Weshalb ich weiche Knie und ein unglaubliches Kribbeln in der Magengegend bekam, wenn ich ihn berührte, ihn sah, oder einfach an ihn dachte.

    Ich wollte es mir nicht eingestehen, da ich wusste, nie eine Chance bei ihm zu haben, nie richtig mit ihm zusammen sein zu können, denn er würde nicht treu sein. Soviel war klar! Wieder macht es mich traurig dies zu wissen!

    Seine Küsse wurden immer intensiver und fordernder, blieben jedoch auch sanft und leidenschaftlich. Wieder strich er meine Seiten endlang und wieder spürte ich dieses Kribbeln. Langsam, ohne es zu merken, rutsche ich, an der Wand gelehnt, immer tiefer. Meine Knie wurden weicher, so weich, um kaum stehen zu können.

    Er merkte es, so kam es mir vor, denn er zog mich wieder nach oben und presste sich leicht an mich! Wieder konnte ich mir ein keuchen nicht verkneifen, wieder spürte ich seine Erregung deutlich. Es war ein unbeschreiblich schönes Gefühl zu wissen, schuld an seiner Lust zu sein. Zu spüren etwas erreicht zu haben, was man erreichen wollte. Seinen Geliebten so weit zu treiben, dass er nicht mehr denken konnte, nur noch handelte – ihn damit verrückt machte!

    Ich drückte ihn an mich, nichts passte mehr zwischen uns! Mein Tun gefolgt von seinem Keuchen, dass Tom nicht verhindern konnte. Rasch zog er mich weg von der Wand, schnappte sich meine Hand und lief so schnell er konnte zu seiner Wohnung, die, zu unserem Glück, direkt gegenüber unserer Schule war.



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    *babsey* - 13.04.2007, 15:21


    uiiiii bin ja schon gespannt, was da jetzt läuft *rauu*
    na guti, schreib schnell weiter bitte :) *schon voll neugierig bin*
    <3



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    TokioHotel Bebe - 13.04.2007, 17:51


    also:

    @KitTtyToM: Danke für dein Kommi, hat mich echt sehr gefreut, denn ich wollte etwas Neues ausprobieren und anscheinend hat es geklappt! *g*

    @bLeeding_doLL: Dein Kommi war echt klasse. Ich glaub du verstehst ziehmlich gut, auf was ich die FF aufgebaut hab, aber ich denke auch, dass du denkst, du weißt wie es weiter geht..ich glaube da muss ich dich entäuschen..wird nähmlich anders, als es in deinem Kommi klingt ;)
    Trotzdem Danke! ..Und, lass dich überraschen *hehe*

    @*babsey*: Ich finde es toll, dass dir meine FF gut gefällt. Ich muss erlich sagen, die Story so zu umschreiben ist nicht gerade leicht - am Anfang, aber ich habs doch ganz gut hingekommen - denk ich. *g*
    Ich hoff ich kann regelmäsig weiterschreiben, bin noch nicht ganz fertig mit dieser FF. Also weiß ich auch nicht, ob ich später nicht länger brauche um zu posten.
    Hoff, dass du es mit deiner Neugierde aushältst, aber jetzt is es ja nicht so..und ich hoffe dass es so bleibt.


    So und jetzt an alle..

    Danke, danke, danke für eure Kommis

    so und hier der nächste Teil:


    Kapitel 4

    Die Tür seiner Wohnung viel ins Schloss, wir waren alleine! Flink wie er war, schob er mich in einen Raum und ließ mit einem Tritt diese Tür ebenfalls ins Schloss fallen. Es war wunderschön so von ihm berührt zu werden, einfach genießen zu können, was er mit mir machte, ohne auch nur irgendwie vorsichtig zu sein. Jeder wusste was er im Bett wollte, wie er es wollte, doch keine hatte es bis jetzt geschafft ihn richtig zu verwöhnen, ihn stöhnen zu hören, ihn komplett aus dem Konzept zu bringen. Und genau das war mein Ziel!

    Ein Ziel, dass schier unmöglich schien. Etwas zu schaffen, was bis jetzt niemand geschafft hatte. Mit dem Ziel vor Augen drückte ich ihn rückwärts auf sein übergroßes Bett und küsste ihn am Hals hinab, ließ meine Zunge an empfindlichen Stellen langsamer darüber gleiten und streichelte sanft unter seinem Shirt, auf und ab.

    Wieder konnte er ein keuchen nicht unterdrücken. Kurz löste ich mich von ihm und zog ihm sein Shirt über den Kopf. Sein Körper war makellos, so kam es mir vor, keine Narben, kein Muttermal an einer falschen Stelle, nicht zu Dünn – einfach wunderschön!

    Ich fing seinen Blick ein und wurde nervöser, verlor die Geduld, wollte ihn endlich spüren! Wollte ihn nur für mich, wenigstens für die nächsten zwei Stunden! In seinen Augen stand die pure Lust, das verlangen nach mehr, nach Erlösung!

    Kaum waren ein paar Sekunden des Stillstandes vergangen, drehte er uns um, lag nun auf mir! Fing an, mein Shirt höher zu ziehen. Jeder einzelne Millimeter, der frei wurde, hatte er liebkostet. Verwöhnte mich! Und auch mein Oberteil lernte fliegen, und fiel unbedacht zu Boden. Leidenschaftlich befreiten wir uns gegenseitig von unseren Klamotten, lagen nur noch halbnackt auf dem Bett, bis auch der letzte Stoff von unseren Körpern entfernt war.

    Schnell küsste er mich noch einmal und drang dann, ziemlich rasch in mich ein. Die Lust war da, das Denken war verschwunden. Wir schliefen miteinander, stöhnten was das Zeug hielt und vergaßen alles um uns herum.

    ***

    Das war der erste Tag an dem ich es schaffte, ihn um den Verstand zu bringen, ihn stöhnen zu hören. Natürlich gab es auch noch mehrere Situationen die uns den Verstand raubten, doch diese Folgten erst.

    Ich wusste damals, dass ich ihn liebte, dass ich verrückt nach ihm war. Auch er wusste es, er fühlte es, doch er ließ es unausgesprochen, nicht so wie ich. Ich hatte einen Fehler gemacht, sagte unbedacht Sachen, die ich lieber nicht hätte sagen sollen. Die ein Geheimnis bleiben sollten, auch, wenn er es schon wusste.

    Die Zeit verging schnell, der Sex war gigantisch, der Spaß wurde von unserer Lust und meiner Liebe, zur Sucht. Aber ein Geheimnis sollte es noch geben, ein Vorfall der mich zu einem zweiten Mensch machte, der mir Verantwortung und Angst brachte. Der mein Leben vollkommen verändern sollte.

    ***

    Stöhnend zuckte ich zusammen und kam zu meinem Höhepunkt. Ich ließ mich erschöpft auf Tom, der, nach Luft schnappend, unter mir lag, sinken. Atmete schwer und auch Toms Atem ging stoßweise. Noch nie hatte sich Tom selbst so stöhnen gehört, noch nie war ich von meinem Tun so erschöpft, noch nie hatten wir beide so ein wundervolles Erlebnis wie jetzt.

    Langsam stieg ich von ihm hinunter und bettete meinen Kopf auf seiner Brust. Sanft legte Tom die Decke über uns. „Ich liebe dich!“, sagte ich noch, bevor ich einschlief.

    -----------------------------------

    Hoffe, euch hat es gefallen.
    Lg TokioHotel Bebe



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    Anonymous - 13.04.2007, 17:59


    hoiii*

    Super das du dich so über mein Kommentar gefreut hast ^_^'' Ach ja wie du in meiner Signatur lesen kannst bin ich bLeeding_doLL!

    Sie tut mir irgendwie leid, meint sie würde ihn lieben, aber ich glaub sie weiß das er sie nicht liebt. Nun ja wie ich es sicherlich schon gesagt habe. Wir kennen ja unseren heiß geliebten Tom!

    Also ich habe wirklich keinen Plan wie es weitergehen soll. Falls du es denkst :D ^^''

    Freu mich also jetzt schon wenns weiter geht!

    Liebe Grüße
    fLiegender_engeL aka bLeeding_doLL



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    *babsey* - 13.04.2007, 19:58


    uiiiiii *hrhr*
    solche sexmaschinen da^^ *rau*
    haha :D
    ne also ich find den teil ur supiii :D
    aaach ich will nen näääxteeen teil!!!!!
    also schreib schnell weiter =)
    <3



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    PartyGirl - 13.04.2007, 20:06


    weiter!!!

    also ich find die ff toll

    nur das vicky mit 1.70 und 65 kg schlank sin soll...
    *räusper*


    ich bin 1.74 und wieg auch 65 kilo...
    ich sag nur größe 38...

    naja...

    WEITER WEITER WEITER!!!



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    TokioHotel Bebe - 14.04.2007, 08:53


    @PartyGirl:

    wieso ich das mit den 65kg geschrieben habe, werdet ihr noch früh genug herrausfinde..denn vicky ist wirklich schlank..

    wieso dass dann hier steht? ..lasst euch überraschen^^


    der nächste teil kommt vl morgen, vl auch erst sonntag oder montag, ich weiß noch nicht..


    lg TokioHotel Bebe



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    Lenigirl - 14.04.2007, 16:42


    wow!! :shock:
    ich liebe diese story. ich weiß garnet, wie ich ohne sie konnte...echt gayl un sehr gut alles beschrieben. man kann sich des echt bildlich voll vorstelln. :D
    freu mich schon auf den nächsten teil un bin auch gespannt, was es mit diesen steckbriefen am anfang auf sich hat^^ :D

    KizZez



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    TokioHotel Bebe - 15.04.2007, 09:45


    Soo, also, Heute gibt es einen neuen Teil, ein neues Kapitel, aber zuerst werden natürlich eure Kommis beantwortet *gg*

    @fLiegender_engeL: soo *gg*, also deine neugierde hat jetzt mal für einen kleinen Zeitraum, ein Ende *gg*

    @*babsey*: keine Sorge, es kommt schon der nächste *gg*..und, Sexmaschinen? *ggg*..nee, Tom is vielleicht so, aber nur vielleicht, weswegen Vicky das macht, is klar, sie will ihm nahe sein ;)

    @PartyGirl: deines hab ich ja schon beantwortet *gg*

    @Lenigirl: ich fühl mich richtig geehrt *gg*..danke, für dein Kommentar.

    soo und nun gehts weiter:

    viel Spaß *g*


    Kapitel 5

    „Wach auf mein Engelchen, es ist schon 8 Uhr Morgens!“, weckte mich Toms Stimme. „Bitte, noch 2 Minuten, nein, 5 Minuten!“, nuschelte ich und drehte mich um. Ich war noch nie gut im Früh aufstehen, auch wenn ich noch so lange geschlafen hatte.

    „Wach doch auf! Bitte, oder willst du meine Überraschung gar nicht sehen?“, begann Tom in mein Ohr zu hauchen. Erst jetzt realisierte ich, dass ich bei Tom war. Langsam nahm ich war, was er gesagt hatte und plötzlich war ich hellwach!

    Schnell sprang ich auf, sah ihn fragend an und sagte: „Was für eine Überraschung denn?“. Ich war mehr als gespannt darauf, was er denn Vorhatte, immerhin bekam man nicht jeden Tag, von seinem Geliebten, eine Überraschung! Schon gar nicht, wenn man wusste, oder sich zumindest sicher war, dass dieser, diese Liebe nicht erwiderte!

    „Aber zuerst musst du dich umziehen, dann zeige ich sie dir!“, flüsterte er mir in mein Ohr und begann, unheimlich süß, zu Grinsen.

    Schnell war ich im Bad verschwunden und wollte mich Duschen, doch das fiel aus, denn als ich sah was mit dem Badezimmer passiert war, blieb mir die Luft weg.

    Gleich neben der Türe war eine Wellnessbadewanne, die in einem kleinen Viereck in die Mauer eingebaut war. Die Dusche, mit Lichtern verziert, stand in der linken Ecke. Eine Kommode, um Sachen darauf zu platzieren, stand dazwischen. Eine Weitere befand sich, mit einem riesengroßen Spiegel, gleich links neben der Tür.

    Wunderschön war das Badezimmer, dass schon so geschmackvoll eingerichtet war, geschmückt. Teelichter waren auf den Kommoden und auf dem Wannenrand verteilt. Die warmen Farben, die, die Fliesen hatten, machten alles noch um einiges romantischer! Vorhänge in Weinrot, zierten das Fenster.

    Rote Rosenblüten schwammen, an der Oberfläche der Wanne. Leise drang die Stimme von Avril Lavigne durch die Boxen des CD-Players, der auf der Kommode, zwischen der Wanne und der Dusche, stand.

    Tom stand hinter mir und schaltete das Licht aus, erst dann fiel mir auf, dass er die Teelichter, die einfach wunderbar nach Vanille duften, schon angezunden hatte.

    „Hast du Lust…dich zu entspannen?“, sagte er, mit rauer Stimme, unter zwei Küssen, die er in meinen Nacken gehaucht hatte. „Und wie?!“, antwortete ich, und mein denken war wieder verschwunden.

    ***


    Schon ein paar mal hatten wir miteinander geschlafen. Jedes mal verletzte es mich mehr, jedes mal, wünschte ich mir, auch von ihm geliebt zu werden.

    Ich saß hier, neben ihn, auf seinem Bett und schaute ihm zu, wie er friedlich schlief. Er glich einem Engel. So unschuldig und süß. So, als konnte er niemandem etwas zu leide tun. Schier unmöglich! Denn ich hatte es erfahren. Mir hatte er gezeigt, dass er nicht so unschuldig und süß war, wie mich dieses Bild zu trügen versuchte.

    Schlafend, lag er hier. Verletzt, saß ich auf der Bettkante und sah ihn mir, mit Tränen in den Augen, an. Ich wusste was ich jetzt tun musste! Ich wusste, wie hart es werden würde. Und ich wusste, dass es für mich keinen anderen Weg gab, um mein leiden, mein klagen, zu beenden.

    Auf die leichte Schulter nehmen, so sagte man es. Ja, das versuchte ich auch. Doch ich war zum scheitern verurteilt worden. Wollte nicht verbannt werden. Ich wollte weiter leben, für mich Sorgen und Verantwortung für mich, und für meine kleine Familie, die ich einmal haben werde, übernehmen.

    Mein Leben, so leben zu können, wie ich es wollte. Ich bemerkte meine Tränen, meine nassen Wangen, die langsam, aber sicher zu spannen begannen. Das salzige Wasser rann nur so meine Wangen hinab, bis zu meinem Kinn, und dann auf meine Handfläche, die ich auf meinem Schoß gebettet hatte.

    Leise stand ich auf und suchte meine Klamotten, die auf dem Boden wild verteilt waren, zusammen. Zog mich an. Mit einem letzten Blick und einem: „Machs gut, Engelchen!“ ging ich aus der Tür, mit der Hoffnung, dem Tod zu entgehen.

    Wie blöd es doch klingen mag, wenn man den Tod als Metapher verwendet, doch genau so fühlte ich mich. Innerlich tot. Ich liebte ihn, doch er benutzte mich. Wieso? Brauchte man dazu eine Antwort? Wenn ja, würde es nicht so viel schmerzhafter werden, als es jetzt schon war? Ist das Ungewisse nicht viel leichter zu tragen, als die schmerzliche Wahrheit, oder war es genau umgekehrt?

    Würde ich mich besser fühlen, wenn ich wüsste, wieso er das machte? Doch, würde ich mir dann nicht einreden, dass es alles meine Schuld sei? Könnte ich mir ein schlechtes Gewissen ersparen?

    ***

    -------------------------------------

    hoffe auf neue Kommentare *gg*..und, mich würde es mal wirklich interessieren, wie ihr denkt, dass es weiter geht *g*

    lg TokioHotel Bebe



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    *babsey* - 15.04.2007, 12:26


    oooooh <3
    voll schöner teil irgendwie =)
    zwar keine allzu große Handlung, aber trotzdem supi!
    naja schreib ganz schnell weiter, jaa?? =)
    Und wie's weiter geht.. mhm also ich glaube sie will sich nicht mehr mit ihm treffen und versucht ihn zu vergessen.. und er ist dann doch irgendwie traurig und versucht sie zurückzuholen.. oder so^^
    ach, egal^^
    bussali



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    Anonymous - 15.04.2007, 13:34


    Also ich hab es ja irgendwie im Gefühl das sie einen Suizid Versuch startet will aber irgendwie bekommt dann Tom davon was mit und versucht sie so gut es geht ab zu halten.

    ^_^ Also es könnte ja sein das ich mich irre aber ich hab einfach mal geraten wie es weiter geht :D
    Das war wieder ein schöner Teil. Lang! *-* Aber irgendwie wenn man die Story mag und die Kapitel liest kommt es sich dann immer so kurz vor x_X'

    Aber sie tut mir wirklich leid, das sie sich in Tom verliebt hat, die Arme ><''
    Gehts es hoffentlich bald weiter?

    Liebe Grüße
    fLiegender_engeL



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    TokioHotel Bebe - 15.04.2007, 14:06


    hehe..naja, die vermutungen sind interessant..aber ich denke, dasseuch der nächste teil gefallen wird, weil..ihr beide falsch gelegen habt ;), zumindestens nicht ganz richtig *g*

    also..hier mal weiter..


    Kapitel 6

    Seit ich Tom kennen gelernt habe, sind zwei Monate vergangen, das hießt, Sommerferien! Gerade bin ich auf den Weg nach Hamburg, zu meinem Vater. Meine Eltern hatten sich scheiden lassen, es tat weh. Doch, heißt es nicht eigentlich, dass man sich Verletzungen nur selbst zufügen kann? Kann man nur Verletzt werden, wenn man Liebe empfunden hat? Vertrauen investiert hat, oder einem etwas wichtig war?

    Probleme macht man sich selbst, aber ist es bei Verletzungen auch so? Man kann doch nur Verletzten, wenn man etwas gegeben, oder geschenkt hat. „Nächster Halt, Hamburg Hbf. Dieser Zug endet hier, wir bitte sie, alle auszusteigen!“, riss mich die Mikrofonstimme aus meinen Gedanken.

    Rasch, schnappte ich mir meinen Rucksack und stieg aus dem Zug. Jetzt würde ich für 2 Wochen bei meinem Dad sein. >Ob Tom schon wach war?< Schell schüttelte ich meinen Kopf und verdrängte den Gedanken wieder.

    ***

    Angekommen bei meinem Vater, wurde mir plötzlich schwindlig. Also legte ich mich auf das Sofa, um mich zu entspannen und um mich von der Zugfahrt zu erholen. Mein Vater kam aus der Küche und als er mich sah, wurde sein Gesichtsausdruck um einiges heller, freundlicher und fröhlicher! „Da bist du ja!“, freute er sich und kam zu mir aufs Sofa. Ich lächelte.

    „So erschöpft von der Zugfahrt?“, fragte er mich und ich nickte. Ja, ich war erschöpft. Wieso, das wusste ich nicht. Normalerweise hatte ich Energie ohne Ende, aber vielleicht nahm mich die Trennung von Tom mehr mit, als ich dachte.

    Da war er wieder, der Gedanke an Tom. Plötzlich wurde mir schlecht, also stand ich auf und rannte zur Toilette, übergab mich. >Hoffentlich werde ich nicht auch noch Krank!< hoffte ich inständig und verdrängte den Gedanken gleich wieder.

    Als ich, mit wackligen Beinen und einem etwas wohligerem Gefühl, wieder zurück zu meinem Vater kam, sah er mich besorgt an. Ich wusste was er dacht, also sagte ich nur: „Keine Angst Paps! Ich werde schon nicht Krank!“ Und somit war das Thema vergessen.

    ***

    An dem Tag ging ich früh schlafen. Die Zeit verging schnell und mir kam es vor, als würde mein Magen bald platzen, so viel aß ich! Am letzten Tag meiner Reise, meines Besuches, stellte ich mich auf die Wage und erschrak. 65kg! Mein Körpergewicht lag immer bei 55-58kg! Ich musste eindeutig weniger essen, doch das gelang mir nicht! Kaum dachte ich wieder ans Essen, wollte ich auch wieder etwas.

    In mir kroch die Angst hoch. Ich musste mich Ablenken, also fing ich an, meinen Ranzen zu packen, da ich morgen Früh schon Abreisen würde! Mein Vater klopfte an die Tür des Gästezimmer und trat ein: „Lust auf Eis, Herzblatt?“, fragte er mich und sag mit inständig an. „Klar, bin gleich fertig!“, entgegnete ich ihm und schon packte ich fertig, nahm meine Tasche, mein Handy, Geld, und ging in den Flur, wo mein Dad schon wartete.


    Am Eissalon angekommen, kam eine Kellnerin und sah mich, freundlich lächelnd, an. „Was wollen die beiden Beglückten denn bestellen?“, fragte die freundlich und sah zu meinem Bauch.

    „Erm, ich hätte gerne eine “Heiße Liebe“, und du, Dad?“ – „Oh, entschuldige, ich wusste nicht, dass sie, - sie deutete zu meinem Vater -, ihr Vater sind!“, meinte sie, sichtlich verlegen und überließ so meinen Vater, das Wort. „Ich hätte gerne einen Cafecup!“ und schon hatte mich die Kellnerin, trotz der fragenden, wissbegierigen Blicke meines Vaters, zurückgelassen.

    Wieder machte sich in mir die Furcht breit! Schnell stand ich auf, sagte meinem Vater, dass ich gleich wieder da sei, und lief zur Apotheke! Jetzt wollte ich es endlich wissen, wollte keine Angst haben, wollte herausfinden ob meine Vermutung stimmte.

    Mit dem, gerade eben Gekauften, machte ich mich auf den Weg zurück, wo ich flugs in der Toilette des Eisladens verschwand. In der Toilettenkabine, öffnete ich die Packung, nahm die Beschreibung heraus und begann zu lesen.

    Als ich damit fertig war, den Schwangerschaftstest hinter mir hatte und auf Antwort wartete, begab ich mich wieder in den Toilettenraum, um mir die Hände zu waschen.

    Verkehrt hielt ich den Schwangerschaftstest in meiner Hand, um nicht gleich zu erblicken, was die Bilanz zeigte. Zögernd drehte ich diesen um und sah auf die Anzeige. Zwei Striche offenbarte sie. Ich war schwanger.

    Deswegen aß ich so viel, deswegen nahm ich so schnell zu, obwohl ich nie Probleme mit meinem Körpergewicht hatte.



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    PartyGirl - 15.04.2007, 14:45


    ich wusste es.


    hehe



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    Lenigirl - 18.04.2007, 16:30


    oh mann...
    des war echt des letzte womit ich gerechnet hätte... :P
    also ich finds gut so, wie sich des "aufgelöst" hat. jetz wirds wenigstens nochma richtig spannend.. hoffe ich doch ma :wink:
    sry, dass ich kein kommi zum vorherigen teil geschriebn hab, aba ich musste die letzten 2 tage ziemlich viel für die schule tun...:?

    un deinen schreißstil liebe ich immernoch :wink: !!!!!


    KizZez Lena



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    *babsey* - 19.04.2007, 18:35


    oooooh sie is schwangeeeer... das hab ich jez irgendwie voll nich erwartet^^
    haha, find ich aber lustig^^
    was tom wohl dazu sagt?
    xD
    naja, schreib schnell weiter
    <3



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    Toms Secret Affair - 21.04.2007, 14:52


    Die Story ist toll.
    Nur was mir nicht sooooo sehr gefällt ist, das alles so plötzlich passiert.
    Also ja das Tom gleich zur Sache kommt, das ist toll. Nur eben wo sie sagt (bzw. sich denkt): "Seine Küsse habe ich schon vermisst!" Dabei hat er sie nur einmal geküsst und das auch nur kurz.

    Aber im großen und ganzen toll.
    Mach weiter!!!



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    TokioHotel Bebe - 02.05.2007, 18:22

    Tomfluch
    Es geht weiter *g*..
    also erstmal..sorry, sorry, sorry,
    ich bin echt nich dazu gekommen..
    ..Schule!

    Danke für alle eure Kommis,
    ich hoffe,
    ich habe keine Leser verloren o.O

    So und hier Teil 7! Viel Spaß


    Kapitel 7

    Jetzt war ich wieder zu Hause und ich hatte Angst. Angst davor, dass mein Kind ohne Vater aufwächst. Natürlich, jeder normale Teeny würde sofort an eine Abtreibung denken, aber ich finde das nicht okay. Abtreibung, das ist Mord. Du ermordest ein unschuldiges Kind, trotzdem bekommst du dafür keine Strafe.

    Es ist ungerecht! Jedem will es gut gehen, viele haben Angst vor dem Tod. Wieso sollte ich dann mein ungeborenes Baby töten? Schnell schiebe ich meine Gedanken bei Seite. Immerhin hab ich mich doch schon entschieden und zwar gegen die Abtreibung.

    Ich legte mich auf mein Bett und versuche zu schlafen, zu vergessen. Meinem Kind, nein, unserem Kind ein paar Streicheleinheiten zu geben, indem ich über meinem Bauch streiche. Eine kleine Erhebung ist zu sehen, nicht viel, doch eine große Veränderung für mich. Ungewohnt, doch freut es mich ein wenig.

    Lange lag ich einfach nur auf meinem Bett und dachte nach, doch schlafen konnte ich beim besten Willen nicht, aber ich wunderte mich keines Weges, denn es war gerade einmal 16 Uhr! Also beschloss ich, ein bisschen zu chatten, vielleicht konnte ich hier unbekannte Hilfe finden.

    „Sie haben keine neuen Mails!“, ertönte es, doch es interessierte mich herzlich wenig. Doch gleich darauf, wunderte ich mich, als ein neues Fenster sich geöffnet hatte. Jemand hatte mich geaddet. Ich klickte, mit der linken Maustaste, auf das Schild ,Ok’ und bekam auch kurze Zeit später schon eine Sofortnachricht, diese Person schrieb mich an.

    Märchenprinz sagt: Wo bist du?

    Wenn ich ehrlich war, wusste ich bei Gott nicht, was der jenige meinte, ich kannte ihn doch gar nicht, so dachte ich jedenfalls.

    Tropica sagt: Ich bin zu Hause, wieso fragst du? Wer bist du? Kenne ich dich?

    Ja, in meinem Kopf stand ein mächtig großes Fragezeichen. Es wunderte mich schon, dass es bei drei Fragen geblieben ist. Wenn es nach meinem Kopf und nicht nach meinem Verstand gehen würde, hätten da nicht drei Fragen, sondern 20 Fragen gestanden!

    Märchenprinz sagt: Ich bins, Tom!

    Geschockt blickte ich auf den Bildschirm. Woher hatte er meine Addy, woher wusste er überhaupt, dass ich MSN hatte? Doch zu mehr kam ich nicht, denn er riss mich aus meinen Gedanken…

    Märchenprinz sagt: Vicky? Bitte ignorier mich nicht!

    Tropica sagt: Was ist denn?

    Märchenprinz sagt: Können wir uns bitte treffen, jetzt gleich? Bitte, ich muss mit dir reden!

    Oh ja, das musst ich mit ihm auch. Doch ich konnte nicht, viel zu groß war die Angst, die sich gerade wieder in mir breit machte, dass er unser Kind nicht akzeptierte! Jedoch war das auch verständlich, immerhin kannten wir uns gar nicht. Okay, wir hatten Sex, aber zum kennen lernen sind wir noch nicht gekommen.

    Es ging alles total schnell, ich suchte seine Nähe und kurze Zeit später was ich schwanger, von Tom. Tom, der immer nur Bettgeschichten hatte. Jedes Mal eine Andere, und jedes Mal schmerze es mehr daran zu denken.

    Tropica sagt: Okay, geht klar. In einer halben Stunde beim Parktor?

    Märchenprinz sagt: Danke, danke, danke!! Bis gleich! Ciao

    Und schon war er wieder off. Was sollte ich nur machen? Sollte ich ihm vielleicht erzählen, dass… >Nein Vicky!< ermahne ich mich selbst.

    Hastig ging ich zu meinem Kleiderschrank, suchte ein T-Shirt raus, das meinen, schon leicht schwangeren, Bauch versteckte. Schminkte mich, nahm meine Tasche und ging in Richtung Park. Da stand auch schon Tom, der auf mich wartete. Als er mich sah, kam er auf mich zu und drückte mich fest an sich. Ich hoffte nur inständig, dass er nichts merkte!

    -----------------------------------------------------

    und? *gg*...wie denkt ihr geht es weiter? *gg*

    freu mich schon wahnsinnig auf eure kommis! echt!

    lg TokioHotel Bebe



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    KillerBarbie - 02.05.2007, 19:48


    Halluu ^^
    ich weis jetzt nich ob ich schon mal nen kommi dagelassen hab o.O
    aber ich hab deine ff immer gelesen ..und find die gaannz tolliq :)
    bin echt gespannt was tom ihr zusagen hat, und ob sie's ihm sagt das sie schwanger is o.O


    gaannnz schnell weiter!!

    lg



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    TokioHotel Bebe - 08.05.2007, 13:18


    hey...so gibt wieder nen neuen Teil, aber was mich bisschen enttäuscht is, dass ich nur einen Kommi bekommen hab!

    @KillerBarbie: Danke für dein Kommentar! Hab mich gefreut, dass ich einen neuen Leser hab! so..hier gehts jz dann für dich weiter!

    Einer der nächsten Teile wird ein Verbotener. Also Kommentare abgeben, sonnst bekommt ihr ihn nicht ;)

    Bescheid geben werde ich euch natürlich trotzdem noch, nicht, dass ihr ihn vl verpasst^^...thx fürs Lesen!

    Hier der nächste Teil! (Anm. Kapitel 9, also das nächte drauf, ist eines meiner Lieblingsteile! Bitte, bitte ein Kommentar dazu abgeben..thx!)


    Kapitel 8

    Und mein hoffen wurde erhört, denn er ließ mich wieder los und sah mich vorwurfsvoll an. „Wieso bist du gegangen?!“, begann er auch schon zu fragen und sofort stieg in mir das schlechte Gewissen empor! Ich wollte ihm doch nie wehtun! Doch, tief in mir, wusste ich, dass es zu dieser Zeit, das Richtige war! Meine Entscheidung war in diesem Moment korrekt. Denn, alles was man Entscheidet ist fehlerlos, einwandfrei für diesen Moment, doch nur dann, wenn man es für diesen Moment als richtig empfindet!

    Jeder Moment ist einzigartig, jede Sekunde lebenswert und jeder Kuss von ihm ist einmalig! Sanft, wie eine Feder. Wohltuend, wie eine Massage und gutschmeckend, wie eine Erdbeere. Langsam kam ich wieder in die Realität zurück und sah in Toms Gesicht. „Tut mir leid, ich konnte nicht anders, ich musste gehen!“, versuchte ich zu erklären. Denn er wusste wieso ich gegangen war. Er wusste, dass ich ihn liebte, auch, wenn er es nie wagen würde dies auszusprechen.

    Unzufrieden sah er mich an. Wusste nicht, was er sagen sollte. Ihm fehlten die Worte, so sah es aus! Doch schon im nächsten Augenblick, machte sich ein verlockendes Grinsen auf seinem Gesicht breit, und kam wieder ein Stück auf mich zu. Er umfasste sanft meine Taille und beobachtete meine Reaktion, doch ich blieb ruhig, bewegte mich keinen Millimeter und starrte ihn einfach nur an.

    Wartend, auf sein Tun. Wartend, auf meine Rückwirkung. Wartend, auf die nächsten Sekunden, stand ich da. Verfolgte jeder seiner Bewegungen. Wollte nicht wissen, wie ich reagieren werde, auf das, was als nächstes kommt. Wusste nicht, was er machen würde, obwohl es doch so durchschaubar war, denn ich dachte nicht nach, was passieren würde, was er machen würde, ob es richtig wäre, oder doch falsch!

    --------------------------------------

    sorry, dass es nicht so viel is, aber ich hab nur 1 Kommi bekommen :(

    Der nächste is aufjedenfall viel länger! *kiss*



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    Lenigirl - 08.05.2007, 17:16


    sry, dass ich ers jetz wieda n kommi abgeb, aba ich war eifach voll im stress.... :?
    die teile waren echt gut und ich hoffe, dass es bald wietergeht!!!

    KizZez Lena



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    xXJanieXx - 08.05.2007, 19:45


    AAAAAAAALso ich bin auf diese FF gestoßen und ich find die ziemlich gut =].

    Ich bleib auf jeden am Ball und hoffe, nein verlange,
    das es bald weida geht^___^

    evi <3



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    TokioHotel Bebe - 09.05.2007, 18:09


    danke für die kommis! =))

    also...eigentlich wollte ich heute, den nächsten teil, noch nicht posten..aber er is einfach mein lieblingsteil!! ich kanns kaum erwarten eure kommentare zu dem teil zu lesen!! ...soo..und hier gehts weiter:


    Kapitel 9


    ~* Listen to the Song: Link


    Und da hörte ich es, eine wohltuende Musik, die auf mich einwirkte wie ein Blitz, so schön und doch gefährlich. Wollte wissen woher sie kam, doch, konnte ich meine Augen nicht vom ihm lösen! Leise, immer wieder hörte man die sanfte Melodie. Ich kannte das Lied, doch die Frauenstimme, die so wunderbar in einem Duett, mit dieser Melodie harmonierte, war einzigartig.


    ~Everybody’s looking for that something
    one thing it makes that all complete
    you find it in the strangest places
    places you never knew it could be.~


    Jeder Morgen zählt, jedes Erwachen wird zu etwas schönem! Jeder Tag beginnt, jeder Abend endet. Doch ob man alleine ist, oder doch mal jemanden gefunden hat, mit dem man erwacht und einschläft, der dir Wärme und Geborgenheit gibt, der deinem Leben einen Sinn gibt, ist ungewiss.

    Man sollte nicht suchen, man sollte sich finden lassen! Denn jeder ergründet, wünscht nach Glück. Entdeckt wird man jedoch erst dann, wenn man sich erblicken lässt. Suchende werden unentdeckbar, verschwinden auf dem Bild des Beobachters!


    ~ Some find it in the face of their children
    some find it in their lover's eyes
    who can deny the joy it brings
    when you've found that special thing.~


    Etwas Besonderes finden, gibt die ungemein Kraft! Lässt dich alles schlechte, für wenige Sekunden, vielleicht auch für Minuten, oder Stunden vergessen! Treibt einem die Sinne ins unnachvollziehbare! Das Herz siegt über den Verstand, die Luft zum Atmen wird die genommen und der Kern, der die Liebe, die Zuneigung, das Gefühl des Lebens vermitteln kann, wird die gestohlen.

    Du verschenkst dein Herz, ob freiwillig, oder nicht, ob gut, oder schlecht – das zählt nicht. Denn einzig und allein das, was wahrgenommen wird, was du fühlst, was dir versichert ein ganzer Mensch zu sein, zählt!


    ~You’re flying without wings!~


    Dann, erst dann, kannst du deine Flügel stutzen und trotzdem fliegen. Erst dann, ist die Zeit gekommen, wenn du weißt, dass du ohne Glied aufstehen kannst, schweben kannst.


    ~Some find it sharing every morning
    Some in their solitary lives
    You'll find it in the words of others
    A simple line can make you laugh or cry.

    You'll find it in the deepest friendship
    The kind you cherish all your life
    And when you know how much that means
    You've found that special thing
    You're flying without wings.~


    Die Wörter, Sätze, dieses Liedes sind wunderschön zusammen mit dieser Tonfolge. Der Gesang, das Duett wirkt stilvoller, als die Version von Westlife. Die Stimmung, ist wie ein Traum. Neben uns, ein wundervoll wirkender Teich, mit Blumen und Sträuchern, die sich der untergehenden Sonne entgegenstrecken, um noch ein wenig ihrer Wäre abzubekommen!

    Das Gras so grün, dass es künstlich wirkte. Ein Weg, der zwischen dem rot-rosa leuchtendem See und einem großen Baum, der neben einer Bank verwurzelt ist, steht, auf dem wir verweilen, der mit weißen Kieselsteinen ausgestreut ist.

    Romantischer konnte es kaum sein! Alles schimmerte rot-orange-rosa. Sogar der See ließ bei der Dämmerung alles noch einmal aufblühen, und zeigte, in seinem Spiegelbild, die untergehende Sonne, die noch einmal ihr letzte Kraft in sich steckte und dann schließlich verschwand!


    ~So, impossible as it may seem
    You've got to fight for every dream
    Cos who's to know which one you let go.

    Would've made you complete.

    Ja, es macht einem komplett, wenn man das gefunden hat, was macht suchte. Wofür man lebte, wehalb man lernte, versuchte zu geben und nahm. Wieso man gefallen und dennoch aufgestanden ist. Es zu finden ist schwer, doch es zu halten noch viel schwerer. Das Leben zu geniesen ist die Kunst. Es zu verfolständigen die Güte. Macht, hat man erst dann, wenn man schwach dein kann, wenn man geben und nehmen kann, sich gut und schlecht fühlen und doch wärme geben kann.

    Ohhhhh-yeah, yeah
    Ohhhhh-yeah, yeah

    OhhUhhhh..

    I'm flying without wings.

    Ohhhh..Ohhhh..Ohhhh....Ohhhhhhh
    Flying, yeah oh..
    So, I'm flying without wings.

    Well, for me it's waking up beside you
    To watch the sunrise on your face
    To know that I can say I love you
    At any given time or place.

    It's little things that only I know
    Those are the things that make you mine
    And it's like flying without wings
    I'm flying without wings.


    Ein stilles ,ich liebe dich', könnte dieses Lied geben. Eines, dass man sich kaum traut zu sagen, doch getan hat. Still, wie die Nacht. Schön, wie der Morgen. Doch so wertvoll, wie ein Diamant. Einer, dessen Wert man nicht feststellen kann. Deswegen sage ich es hier, in meinen Gedanken: >Ich bin nichts, ohne dich!<.


    You're the place my life begins
    and you'll be where it ends
    I'm flying without wings
    And that's the joy you bring
    I'm flying without wings.~


    Toms wunderschöne Augen näherten sich meinen, blinzelten nicht ein einziges Mal! So, als würde er etwas versäumen, würde er es tun. Sachte, selbst etwas schüchtern, ließ er seine Lippen gegen meine stoßen und konnte sich ein zufriedenes Lächeln nicht verkneifen.

    Der Sonnenuntergang wirkte schön, ließ alles romantisch werden, doch für uns war es wie ein Aufgang. Ein Neuanfang, der kein Ende fand, und doch standen wir hier, im Untergang der Sonne, und wussten, dass es nicht das Ende sein würde. Man brauchte keine Worte, um Bescheid zu wissen! Nein, denn dieser Kuss bedeutete Beginn, Wiedergeburt, Neueröffnung, Innovation, Comeback, Erlösung!


    ~* Song: Flying without wings – Brain McFadden feat. Delta Goodrem

    ---------------------------------------------------

    und????? *gespannt bin*
    bitte bitte nen kommi hier lassen!! *fleh*
    so..der nächste, ..ich weiß nicht wann der nächste kommt..
    mein forat is ausgegangen, aber ich werd weiter schreiben, und dann gleich posten! ..*kiss*



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    xXJanieXx - 12.05.2007, 10:32


    AAAAAAALso ich fand des ja mal richtig geil.

    Der teil war echt der beste den du bis jetzt dieser story gewidmet hast,
    ich bin richtig stolz auf dich ^__^

    mach schnell weiter
    und vor allem
    mach SO weiter =]



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    Lenigirl - 13.05.2007, 17:33

    der beste teil den ich jemals gelesn hab, ehrlich jetz
    der teil war echt der hamma...ich versteh schon, warum des dein lieblingsteil is...der is echt voll gayl!! des is echt der allerbeste, den ich jemals gelesn hab, ehrlich jetz!!!!
    moah ey ich freu mich jetz echt so wie nie aufn neuen teil...der kommt hoffentlich auch bald so schnell, wie möglich!

    KizZez Lena



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    TokioHotel Bebe - 20.05.2007, 23:40


    soo...jz gehts weiter.. *gg*...

    @xXJaniwXx: danke! *gg*...ich bin selbst auch stolz auf mich! .. o.O..is nicht schlimm, oder? xD

    @Lenigirl: jemand der mich versteht!! =)) ...das kommt nicht so oft vor *gggg* aufjedenfall DANKE!!!

    und nochmal DANKE fürs lesen ..und besonders danke ich denen, die sich wenigstens 30sec. zeit nehmen um ein kommentar zu schreiben..THX!

    so..und hier weiter.. :

    Kapitel 10

    Das Ungewisse Nahe

    ***

    Damals war es unsere Versöhnung. Unser Glück, einfach dort zu stehen, nichts zu denken und uns unseren Gefühlen klar zu werden. Wir wussten nicht, was wir taten und doch, taten wir das richtige. Ja, es war richtig, dass wir uns küssten, uns unsere Gefühle preisgaben! Begannen, füreinander zu leben, zu geben, uns zu lieben.

    Keiner wusste damals, dass auch Tom Gefühle, wie Liebe, empfinden konnte. Doch war es klar, denn auch er war nur ein Mensch, eine Person, die immer wieder nach Liebe, Geborgenheit und Wärme suchte, wenn auch unbewusst!

    Hier lag ich nun, in unserem Bett, zu einer Uhrzeit die schon weit über Mitternacht zu sein schien. Immer wieder dachte ich nach, dachte an unsere Vergangenheit. Einst ging alles ziemlich schnell, wir trafen uns, fanden das undenkbare, dass doch möglich war, unsere Liebe!

    Er war der suchende, ich die, was gefunden werden wollte. Und so entdeckten wir uns, ob durch Zufall, oder Schicksal, ganz egal. Nur eins zählte, unser Leben, das durch unsere Gunst, perfektioniert wurde.

    ***

    ~Das Paradies auf Erden,
    bist du.
    Der Sinn meines Lebens,
    steckt in dir.~

    Jeder würde behaupten, ich sei blind vor Liebe gewesen. Jeder würde sagen, dass ich an nichts anderes dachte, als an Tom, und jeder würde mir das Gegenteil nicht glaube, denn es stimmte! Ja, ich gab es zu, ich liebte ihn – hoffnungslos.

    Laut dröhnte die Musik durch die Boxen, der Bass voll aufgedreht und die Lichter dumpf gestellt. Rauchig war der Raum – mir wurde übel, kotzübel. Jedoch versuchte ich, mich zusammen zu reißen, denn Tom sollte keinen Verdacht schöpfen. Niemand sollte Befürchtung aufkommen lassen, doch hatte ich ein unwohliges Gefühl, ob das vom Drang nach Befreiung des Essens war, oder doch etwas anderes dahinter steckte, wusste ich nicht.

    ~Ein ungeborener Säugling,
    in meinem Leibe.
    Die Angst, jeder würde es wissen,
    bedrückt mich.~

    Schließlich konnte ich meinem Brechreiz nicht mehr standhalten und somit lief ich, schneller als ich jemals gerannt war, zu einer der Toiletten, in dieser Disco. Übergab mich, schnappte nach Luft, und doch, wurde mein Brechreiz nicht gelindert – Gott meinte es heute nicht gut mit mir!

    Zu dem Entschluss, dass heute alles schief gelaufen war, war ich schon lange gekommen. Schon als ich aus dem Bett kriechen wollte, stieß ich gegen das Nachtregal, als ich endlich im Bad angekommen war, erschrak ich so sehr von meinem eigenem Spiegelbild, dass ich knallhart gegen die Tür, hinter mir, stieß.

    ~Jegliches Zeitgefühl,
    hatte ich verloren.
    Die Verzweiflung,
    steckte in mir.~

    Genug von meinem schlechtem Tag. Alles wendet sich mal zum Guten – so ein altes Sprichwort. Und wieder einmal, hatte es Recht! Denn schon kam Tom durch die Menge geflitzt und gab mir einen Kuss.

    ***

    Schön war es damals gewesen. Ich erinnerte mich gut. Jeder einzelne Kuss von Tom, ist mir bis jetzt nicht aus der Erinnerung gewichen! Jede Berührung, die er mir schenkte, war wundervoll. Einzigartig, um genau zu sein, denn mir fiel kein Moment ein, an dem ich es gehasst hätte, wenn er es tat.

    Wenn er mich um den Verstand brachte, oder mir kleine Seufzer in mein Ohr hauchte. Mir immer wieder sagte, wie herrlich es doch sei. Wie makellos mein Körper, und schön meine Augen funkelten. Doch auch manchmal gab es nicht nur schöne Momente. Augenblicke, an die ich mich nicht erinnern zu trauen schien.

    Welche, die diese Zeiten grauenvoll machten, mir das Gefühl gaben, allein und schutzlos zu sein, alles verloren zu haben. Es nie wieder zu finden, wäre schrecklich gewesen. Zu finden, was ich verloren hatte, oder es in jemand anderen entdecken. Schier unmöglich, zu dieser Zeit.

    Einer dieser Momente, war berauschend nah. Keiner dachte damals, dass es eine Situation geben würde, die so aus dem Ruder lief, extrem Eskalierte. Doch wurden wir eines besserem besinnt. Denn an einen Streit kamen wir nicht herum, das wusste ich jetzt!

    ***



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    Lenigirl - 21.05.2007, 17:04


    hey!
    des war ja wieder ma n supi teil!!
    aba diesmal hab ich auch ein bissle kritik!
    mir kam die handlung in diesem teil ein wenig undruchsichtig vor!! kann sein ,dass nur ich des so seh oda ich bin grad n bissl verpeilt :swt:
    ich freu mich aba wie imma auf den nächsten teil, der bestimmt auch wieda so gut wird!!

    KizZez Lena



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    lila91 - 21.05.2007, 17:56


    OMG!!!!!!!!!!!!
    die story is mega....
    aba vllt sollte ich mich erstma vorstellen..also ich bin lisa und ab heute stamleserin deiner story!!!!!!!

    sowas tolles...also ..boah....dein schreibstil is einfach toll und ich muss sagen kapitel 9 fand ich auch das beste!!!!

    mach bitte ganz schnell weiter !!!!

    lg lisa



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    TokioHotel Bebe - 15.06.2007, 13:57


    sorry, dass ich schon länger nichts mehr gepostet hab,
    aber ich hab mega stress mit der schule..
    ..außerdem nervt mein stiefvater -.-

    er will einfach nichts akzeptieren,
    dass andere, vielleicht einen andere meinung haben,
    als er!

    ..okay okay...also ich muss das jz loswerden...

    ..unsere klavier (ja, ich spiel klavier *gg*) is etwas verstimmt,
    weils schon bisschen älter is!
    er meinte: boah, das is verstimmt, dass kann man sich gar nicht anhören.
    dabei kennt er nichtmal das lied, dass ich gespielt hab...
    nähmlich: justim timberlake - what goes around...comes around.
    na aufjeden fall.. hab ich ihm dann die c-dur vorgespielt und meinte: na so schlimm is auch nicht!
    und er: wieso akzeotierst du nicht meine meinung, nur,
    weil ich mehr ahnung von noten hab, als du..
    ..haha! das echt nicht normal! echt nich! ..
    ..er spielt zwar auch ab und zu keyboard.. und so..
    aber..hallo? er kann weder noten lesen, noch noten schreiben..
    ..noch wirklich spielen!!
    und dann mein er, ich bin im unrecht!... ich sag nur: arschloch!..
    ..genau wie sein vater: besserwisser!

    ey, ich sags euch...
    ..nur weil MANCHE töne, nicht genau DIE töne sind, die es sein sollten,
    eben weil ichs stimmen lassen muss,
    heißt das noch lange nicht,
    dass sich das falsch anhört!!!!

    so..
    naja..jetzt zur ff..
    ..ich werde nächte woche weiter schreiben und posten!

    Lg TokioHotel Bebe



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    Lenigirl - 17.06.2007, 00:06


    joa lass dir ruhig zeit, des soll ja auch net son wischi-waschi teil sein, der grad ebn so in 5 min. geschriebn wurd...

    :shock: du kannst what goes around...comes around auf klavier spieln??? sau hamma ey, des stell ich mia gar net so leicht vor!!! :shock:



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    Candy - 17.06.2007, 01:17


    So.
    Ich hab mir die FF auch mal durchgelesen *muha.
    Ich find deinen Schreibstil so echt toll. Die ganze Storyline ist toll. Als ich gelesen hab dass die schwanger ist dacht ich so BAM O.o Niiee hätt ich mit sowas gerechnet. Das kam so plötzlich. Ich dacht da gehts weiter dass sie sich unendluch verliebtund sterben will oder.
    Aber ich bin mal gespannt, was noch so passiert, was Tom sagt und so.
    Irgendwann hast du mal geschrieben, dass sie ihren babybauch verdecken will oder sich iwie luftig anzieht oder sowas, aber so schnell sieht man sowas doch nocht nicht O.o ab dem 5. Monat sieht mans erst soweit ich weiß richtig. Aber ist bums, kein gravierender Fehler ^Q^

    Und zu deinem Stiefvater, du hast nen kack stiefvater, ichhab ne kack stiefmutter. is alles kack, alle in raum und vergasen XD sorry, das musste raus XD ... Ich finds immer so schlimm, man kann sich dagegen nie wehren, weil ich zb trau mich nie was gegen die richtig zu sagen O.o mein dad schnauz ich an udn so, aber die olle schrulle..näää.

    Najaaa, man lebt ^!^

    Ich hoff dann mal weiter, dass die FF schnell fortgesetzt wird.

    Candy <3



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    TokioHotel Bebe - 28.06.2007, 19:51

    ~*Der Tomfluch*~ [Neues Kapitel - 28.6.07]
    So, danke danke für die Kommis =DD

    Ich glaub, ich würde nicht mehr posten, wenn es niemanden interessiert.
    Klar, würde ich weiter schreiben, aber eben nicht mehr posten!...

    Also danke nochmal, an alle!

    Kapitel 11

    Schicksal, rette mich!

    „Du bist ganz blass! Geht’s dir nicht gut?“, fragte mich Tom und sah mich durchdringend an. Ja, doch, gut ging es mir! Jedoch machte mir der Rauch hier zu schaffen. Erneut zerrte sich mein Magen zusammen. Ich ging in schnellen Schritten raus, in die kühle Nachtluft!

    Wohlig atmete ich durch, die Luft tat mir gut, ließ mich ein wenig verträumt durch die Gegend blicken und so erschrak ich, als plötzlich Tom wieder neben mir stand. Die Hoffnung, dass er glaubte, ich hätte nichts, schwand innerhalb einer Weile, denn er sah mich misstrauisch und sorgenvoll, zugleich, an!

    Er fühle es, so dachte ich. Möge es daran liegen, dass es unser beider Kind war, oder daran, dass ich immer von ihm weglief. Stille kehrte ein. Immer wieder legte ich mir die richtigen Wörter zusammen, doch als ich das Aussprechen wollte, waren es für mich wieder die falschen. Nicht die Korrekten, für diesen Augenblick!

    „Was ist mir dir los?“, fragte Tom erneut, nur dieses Mal etwas lauter. Ich wollte Antworten, doch ich konnte nicht. Ich wusste nicht, was ich sagen sollte, was er Antworten würde, wie es dann weiter ging. Angst, pure Furcht ließ meinen Körper erschaudern, zusammen zucken, mit einer Gänsehaut überziehen. Und dann kam es über mich. Ich musste weg, einfach laufen, egal wohin mich meine Beine tragen würden!

    Und so lief ich weg von der Disco, die Straße entlang, bis ich in meinen Gedanken versunken den Weg nicht mich wahrnahm!



    Mit sechzehn ein Kind, das konnte und wollte ich mir nicht vorstellen. Im 3 Monat war ich jetzt, und doch, sah man schon etwas. Absurd, dachte ich mir. Mein Gott, war gegen mich, meine Gefühle fuhren Achterbahn. Und ich wusste nicht, wie ich es schaffen sollte.
    Wie es weiter gehen sollte, wie ich mein Leben auf die Reihe bekam.

    Auch Tom war ein Grund, weswegen ich so dachte. So unnahbar, doch so nah, wies mir schien, war er. Auf Sex aus, dachte ich.

    ***
    Damals war es alles andere als leicht für mich. Alles zu verarbeiten, ein Kind bei mir zu tragen. Heute wusste ich weswegen, ich hatte aus dem Schicksal gelernt. Ich dachte immer, alles sei gegen mich, doch die Antithese beweißte mir, dass ich falsch dachte.

    ***

    Autoreifen quietschten, Leute schrieen, Hunde fingen an zu bellen. Und ich stand mitten drinnen. Spürte etwas und fiel zu Boden. Starr lag ich nun da, konnte mich nicht bewegen, und doch lebte ich. Wusste, dass etwas passiert war, was ich nicht wahrnahm. Hoffte, dass es niemand mitbekam und doch war es mir bewusst – jeder wusste es bereits!

    Dumpf drangen die Stimmen der Menschen, das Bellen der Hunde, zu meinem Ohr. So, als wäre es nicht die Realität. Oder einfach nur viel weiter weg, als Vermutet. Jedoch sah ich die Leute um mich, verschwommen waren sie. In einem weißlichem Ton gehalten.

    Sirenen kamen näher, waren doch so weit weg. Eine Stimme versuchte mit mir zu sprechen, trotzdem erfasste sie mich nicht. Zu leise, zu undeutlich und viel zu fern klang sie.

    Mit einem Mal wurde mir kalt, eiskalt. Meinen Körper konnte ich schon lange nicht mehr kontrollieren, doch find ich an zu zittern, ich fröstelte schon richtig. Plötzlich sah ich Tom. Er wollte zu mir laufen, doch blieb abrupt, bewegungslos stehen.

    Seine Augen weiteten sich vor Schreck, sein Mund öffnete sich – er starrte mich fassungslos an. Was er hatte, wusste ich nicht. Natürlich war mir klar, dass etwas passiert war. Dass es möglicherweise schlimm sein würde, dennoch verstand ich ihn nicht. Ich sah ihn an, lächelte und war im dankbar. Er ließ mich nicht alleine.

    Meine Hand wurde gepackt - ich war verwirrt. Meine Schulter und Beine wurden fest umschlossen – ich wurde hochgehoben. Ein Scherz durchfuhr meinen Körper, ich schrie! Fassungslose, verwirrte, geschockte, selbst neugierige Augen betrachteten das Specktakel. Doch ich konnte sie nicht beobachten – alles wurde dunkler, dumpfer, tiefer und tonlos – schwarz.



    ----------------------------------------

    Tut mir leid, wenns etwas traurig is, aber das gehört nun mal zu einer FF.
    Finde ich!

    Denn nur Kitsch und Glückseeligkeit, das is nich mein Ding!

    Hoffe es hat euch gefallen =)

    Und ich hoffe, denke, dass es diesmal nicht mehr so lange dauert, bis zum nächsten Teil!

    Das war doch sehr,..SEHR lange, finde ich.

    Danke für euer Verständnis!

    Und ich dachte mir auserdem, dass es jetzt jedesmal eine Überschrift geben wird.
    Gehört sich einfach so =]


    Lg TokioHotel Bebe



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    0900Peng0900 - 30.06.2007, 13:17


    Wooooooooooooooooooooooooow :shock:

    WEIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIItERRRRRRRRR!!!!!!!!!!!

    Das echt n tolles Teil und ich freu mich das du endlich weiter postest. Ich hab deine Story von anfangan gelesen und fand sie echt super und war mega traurig, als du net mehr weiter geschrieben hast :( Aber jetzt schreibst du ja weiter :)

    Hdl



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    Lenigirl - 30.06.2007, 21:37


    hey ho!!!
    subbi teil...muss ich echt sagn!!!!!
    oh mann die arme muss auch echt viel einstecken. ers ungewollt schwanger, dann auch noch n unfall....ich hab echt ma voll mitleid!!! :( :cry:
    aba was der tom jetz hat blick ich iwie ma so garnet.
    hat die ne offene bauchdecke und des noch net ganz fertige baby guckt raus oda wie??? :?
    nya gut des^^ is jetz vllt n bissle übertrieben!!! :P
    auf jeden will ich schnell nen neuen teil! :-D
    also, lass mich net zu lange schmorn!!!! :x



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    TokioHotel Bebe - 28.07.2007, 10:19


    Soo xD

    Sorry Leute, ich war bisschen zu Beschäftigt, oder wollte nicht vor den Pc.

    Bin halt ab und zu gerne Draußen =) .

    Na ja, aufjedenfall.. Danke fürs Warten!!

    @0900Peng0900: Dankeschön =) .. Ich finde es toll, wenn man sich wenigstens 2 Minuten mehr nimmt und ein Kommentar hier lasst! .. Alle anderen, die lesen und kein Kommentar abgeben, sind nicht viel Wert, .. außer.. wenn sie es nachholen *gg* .
    Und bei dir Entschuldige ich mich "persönlich"! .. Sorry, dass du so lange warten musstest!!

    @Lenigirl: Schmorren lassen ;) . Ne, ne .. war echt keine Absicht. Das Problem is, dass ich zwar vorher im Word schreibe, aber nur das Kapitel, dass ich auch als nächstes poste! D.h., dass ich kaum was vorgeschrieben habe, also dauert das manchmal länger, weil ich auch nicht sehr viel Zeit hab. Klar, ich hab Ferien, aber ich muss auch meine Partystimmung ausleben ;) . Sorry noch mal!

    So und hier gehts jetzt weiter.
    (Ich weiß, dass noch kein Lemon hier war.. aber, das kommt noch! *gg* .. Und zur Erinnerung, kein Kommi, kein Lemon :P)


    Kapitel 12

    Aufregend Fassungslos

    Unvernehmliche Stimmen drangen, ganz langsam, immer näher zu mir. Ein Schluchzen, Betteln, war zu hören. Dennoch leise, zu leise um die Worte der Personen richtig verstehen zu können.

    Ich versuchte meine Augen zu öffnen, doch es gelang mir nicht. Meine Finger bewegten sich nicht, obwohl ich es wollte. Mein Körper reagierte auf nichts. Zum heulen war mir zu mute, doch nicht einmal das ließ er zu.

    Wo ich war, weiß ich nicht. Die Stimmen konnte ich nicht zuordnen. Ein lauter Knall war zu vernehmen. Aufgeregte Laute, schnelle Schritte kamen näher und wurden wieder leiser. Und plötzlich war wieder alles Still.

    Eine Wiese zeigte sich, mit vielen weißen Rosen – die ich so liebte. Und plötzlich fühlte ich mich wohl. Meine Hand fing an zu kribbeln, ich spürte etwas – doch sah ich hin, war da nichts.

    Irritiert schüttelte ich den Kopf und ließ mich weiter treiben. Dann sah ich ihn – Tom. Er kam näher, blieb jedoch vor einem kleinen Bach, der uns trennte, stehen. „Komm rüber!“, flehte er schon fast.

    „Wieso? Komm zu mir!“, forderte ich, doch er verneinte. Mein Blick wurde fragend. „Warum muss ich denn zu dir? Du kannst doch auch zu mir! Hier ist es doch viel schöner!“, wollte ich ihm klarmachen, denn auf der Seite, auf der ich stand, war er wirklich um Welten angenehmer!

    Über meine Hälfte prägte eine zierliche, hübsche, makellose Wiese. Weiße Rosen, ein kleiner Teich. Kunterbunte Fische waren darin – sahen weitaus friedlicher aus, als normalerweise.

    Auf seiner Hälfte war eine endlos lange Straße. Staub wirbelte sich herum, Autos kamen und fuhren. Ein dunkler Himmel war zu sehen, an dem Regenwolken aufzogen. Bei mir schien die, wohlig warme, Sonne.

    „Bitte Vicky! Ich kann nicht zu dir, du musst zu mir kommen!“, versuchte er es weiter. Doch ich blieb lieber in der Sonne. Also machte ich auf dem Absatz kehr und ging zu einer Bank, die unmittelbar unter einen Baum stand.

    Fast schon flehend rief er herüber, doch ich ignorierte es. Und wieder lag bei mir alleine die Entscheidung. Niederschlag, oder Sonnenschein… ! Tom, oder allein… !


    Sanft strich ich über meinen Bauch, versuchte mir vorzustellen wie mein Kind aussehen würde. Wie ich es in den Arm nehmen und einen zärtlichen Kuss auf die kleine Stirn hauchen würde.

    Ja, würde, denn es war noch nicht so weit! Genug Zeit lag noch dazwischen, die erst verstreichen müsste. Genug Stress sah ich noch auf mich zukommen. Genug, für den kurzen Zeitraum, wenn nicht sogar zu viel!

    Einiges war noch zu erledigen, vieles war mir unbewusst.

    Wieder einmal wurde alles schwarz, wieder drangen sich leise Stimmen zu mir vor. Wieder, und immer wieder, sprach jemand meinen Namen. Viktoria. Wie ich ihn hasste! Wie ich es verabscheute mit vollem Namen genannt zu werden!

    Eine leichte Gänsehaut, die aus Wut entstand, zog sich über meinen Körper. Langsam ballte sich meine Hand zu einer Faust. Meine geschlossenen Augen öffneten sich, wurden zu Schlitzen, hochrot war mein Kopf. Die blanke Wut spiegelte ich wieder.

    Und da brach es nur so aus mir raus: „Können sie sich meinen Spitznamen nicht merken? Ich habe extra angeordnet, dass er dabei steht! Oder sind sie blind? Was fällt ihnen überhaupt ein, so leise zu reden? Immerhin ging es um mich! Und ich bin anwesend wie man sieht! Oder haben sie ein Problem mit mir? Wieso tragen sie überhaupt so ein weißes, widerliches, Arztkostüm? Was soll der ganze Scheiß??“, schrie und brüllte ich diesen Faschingsmann an.

    Fassungslos sah er mich an. Pure Verwunderung stand in dessen Augen. Die kleine Verwirrung, die in seinem Gesicht ablesbar war, war das i-Tüpfchen. Das Bild war herrlich! Also zückte ich schnell mein Handy und schoss ein Foto. Ja, das gehörte gold eingerahmt!

    „Seit wann sind sie denn wach?“, fragte mich dieser Möchtegernarzt. Und diesmal war ich diejenige, die völlig bekloppt dreinschaute!

    Langsam, um alles aufzunehmen, durchstöberte ich den kompletten Raum mit meinem Blick. Alles weiß, langweilig... und dieser Geruch erst! Wie Schuppen fiel es mir von den Augen ab. Entgeistert sah ich mein Gegenüber an. „Was in Gottes Namen suche ich in einem Krankenhaus?? Sind sie absolut Wahnsinnig? Können Sie mir das bitte mal erklären? Oder sind Sie auch dazu zu dumm??“, giftet ich weiter! Ja, meine Wut stieg und jemand musste dafür hinhalten!

    --------------------------------------------------

    Und??? *ggg*

    Hoff es hat euch mal wieder gefallen!

    Würde mich über Kommis, oder auch Kritik, freuen! =)



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    0900Peng0900 - 29.07.2007, 17:43


    wow...mal wieder ein super kapitel...

    das du mich so lange hast wartn lassen, werde ich dir natürlich verzeihen, wenn du schön weiter schreibst. ;-)

    schreib bitte ganz schnell weiter...
    liebe grüße
    0900Peng0900



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    Lenigirl - 31.07.2007, 21:38


    hey!...
    des war ja ma wieder n supi gayles kapitel...
    du hast des alles sehr schön beschrieben! man konnte diesen nya ich sag ma traum echt gut auf die realität in der story übertragen...des hast du also echt gut hingekriegt!!!

    den letzten teil nach dem sogenannten traum fand ich iwie voll lustig...frag mich ab net warum!!:lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

    hm...joa des wars auch eg scho :P nya also dann will ich jetz echt nochma lemon sehn!
    ^^schließlich is des hier ja wohl n kommi!!! *hehe*
    also hoppi schnell n neues chap! nya okee..lass dir zeit, aba net zu viel! :wink: vllt grad so viel zeit, dass des nächste kapitel genauso gut wird, wie der jetz!!!


    Lieb dich Lena :-*



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    TokioHotel Bebe - 11.09.2007, 10:21

    Kapitel 13
    aaaaaaaaaaalso... erstmal Danke, Danke, Danke fürs warten.

    Schule hat begonnen, deswegen hatte ich keine Zeit, aber jz hab ich die Grippe,
    also dacht ich mir, dass ich hier weiter schreib.

    Danke für alle Kommies! :-D


    Kapitel 13

    Die Besinnung

    „Jetzt reißen Sie sich mal zusammen, junge Dame! Sie sind hier in einem Krankenhaus, die Leute hier auf der Intensivstation brauchen ihre Ruhe!“, fauchte er mich leicht an und kritzelte irgendetwas auf seinen Block.
    „Wie? Intensivstation? Also, sie sind doch vollkommen irre! Ich bin Kerngesund, ja?“ – „Kerngesund? Junge Dame, jetzt hören sie einmal zu! Sie lagen, bis zu ihren merkwürdigen Wutausbruch, 3 Tage im Koma! Sie wurden von einem Auto angefahren! Ach, übrigens war ihr Freund hier!“, redete er und wendete sich wieder seinem Block zu.

    „Ach und... “, setzte er an. „ …wussten Sie, dass Sie schwanger waren?“, endete er, sah mich interessiert an. „Ja, klar wusste ich das! Stört Sie das etw …“, unterbrach ich meinen Vortrag und starrte ich ihn an. Dann sah ich es vor mir, der Unfall, Toms geschocktes Gesicht. Und plötzlich realisierte ich die leisen Worte, des Arztes, am Unfallort. „Sie ist schwanger! Beeilen Sie sich! Sie muss sofort ins Krankenhaus!“, sprach die Person, die neben Tom hektisch die Türen den Krankenwagens öffnete.

    Die Leute, die tuschelten, von der Polizei abgewiesen wurden. Der Fahrer, der mit weit aufgerissenen Augen und einer Platzwunde am Kopf, geschockt auf die Straße schaute. Die Personen, die meinen Puls maßen, mich mit Verband abwickelten. Auf eine Trage hoben.

    „Wie meinen Sie das, ich war schwanger?“, betonte ich das, war’. Tränen krochen mir schon in die Augen. Ein Kloß bildete sich in meinem Hals. „Sie waren in der 23. Woche, wir mussten einen Keiserschnitt durchführen, weil es eine leichte innere Beschädigung der Fruchtblase gab! Zum Glück ist ihr Kind schon etwas reifer, als erwartet, deswegen hat sie große Chancen zu überleben.

    Vielleicht ist es auch nur der Schock, der mich nicht begreifen lies. Vielleicht aber vergaß ich etwas, weswegen mir der Faden riss, weswegen ich keinen Zusammenhang fand. Doch fühlte ich mich gut und schlecht zugleich. Gut, weil ich wusste, Tom war hier. Gut, weil ich wusste, was passiert war. Schlecht, weil ich nur vermuten konnte, was mit meinem Kind passiert war. Dennoch war ich verwirrt! Verständlich? Ja!

    „Was ist jetzt mit meinem Kind?“, wagte ich mich zu fragen und wollte doch keine Antwort. Zu groß war die Angst vor dem berühmten, Es tut mir leid’ der Ärzte. Zu groß wäre die Einsicht gewesen, ohne mein Baby leben zu müssen. Zu groß der Schmerz, etwas Lebendes zu verlieren. Etwas Besonderes. Mein Baby!

    „Ihrem Kind geht es gut! Sie müssen Sich keine Sorgen machen! Sie liegt in der Babyabteilung, in einem Brutkasten. Sonst hätten wir nichts mehr für ihre Kleine tun können!“, antwortete er mir recht schnell, doch vergingen für mich Minuten, die doch nur so schienen. Sekunden wurden zu Minuten, Minuten zu Stunden und Stunden zu Tagen. Die Zeit verlängerte sich, ich vergaß mich. War im Gedanken versunken und merkte nicht, dass der Arzt aus dem Zimmer ging. Erst als die Tür erneut geöffnet wurde, erwachte ich aus meinem Tagtraum – lieber wäre es mir gewesen, ich hätte weiter geträumt.

    --------------------------------------------------

    soo ... und jetzt hätt ich 6 Fragen..


    1) Wer denk ihr, kommt bei der Tür herrein?

    2) Wird das Kind im Brutkasten überleben?

    3) Wenn ja, denkt ihr, es ist Gesund?

    4) Werden Tom und Vicky noch Kontakt haben?

    5) Wenn ja, wie wird Tom auf das alles reagieren?

    und zu guter letzt:

    6) Denkt ihr, das nächste Kapitel wir gut, oder schlecht ausgehen?


    Wäre wirklich nett, wenn ihr mir eure Vermutungen mitteilt, vielleicht fällt euch ja etwas ein, was ich gut finde und baue es eventuell in meine Story mitein. ;)

    Danke im Vorhinein, an alle, die einen Kommi da lassen.
    Gibt nen Zusatzteil, für alle Kommischreiber, wer ihn haben will (die Geschichte wird dadurch, finde ich, schöner), ein Kommi schreiben... ;)

    [P.S. Die Leute, die meine Story immer mitverfolgen (d.h. keine Stillleser), bekommen den Link automatisch geschickt, trotzdem wäre n Kommi nett :) ]



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    0900Peng0900 - 11.09.2007, 19:57


    Also ich fang dann mal an deine Fragen zu beantworten, doch erst muss ich sagen, schön das du wieder Zeit gefunden hast um zu posten. Aber hoffentlich wirst du schnell wieder gesund.

    zu Frage 1: Tom kommt herrein.
    zu Frage 2: Das Kind wird überleben.
    zu Frage 3: Nein, glaube ich nicht.
    zu Frage 4: Ja, werden sie.
    zu Frage 5: Tom fängt an rumzuschreien, da er ja ins Zimmer kommt und will alles genau erklärt haben und wieso sie nicht mit ihm darüber geredet hat und das er einfach noch nicht reif genug dafür ist, ein Kind groß zu ziehen.
    zu Frage 6: Das nächste Kapitel geht schlecht aus, da Tom und Vicky sich streiten und Tom sauer aus dem Zimmer rennt und Vicky traurig im Zimmer sitzt und anfängt nachzudenken.

    Soo, alle Frage beantwortet, mal gucken ob ich bei welchen richtig lag, aber dazu MUSST du weiter schreiben :wink:

    Also mach gaaanz schnell weiter und Gute Besserung
    Liebe Grüße
    0900Peng0900



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    TokioHotel Bebe - 10.10.2007, 10:57


    Haii Leute,

    ich muss mich echt wieder mal Entschuldigen,
    dass es so lange gedauert hat
    und ich weiß auch nicht,
    wann sich das wieder ändert!

    Jetzte kommen die ganzen Tests und Schularbeiten! :/
    Ich entschuldige mich jetzt schon mal,
    weil es länger dauern wird.

    Versuch mich aber zu beeilen.

    So und jetzt zu deinem Kommentar 0900Peng0900:

    Ich finds echt lieb von dir,
    dass du dir so viel mühe gibts mit deinen Kommis :)
    ...was man von vielen nicht wirklich behaupten kann...

    naja.. egal jetzt... danke, danke, danke!

    Und da du ja die Einzige bist,
    die mir ein Kommentar hier gelassen hat,
    is das nächste Kapitel für dich!

    Fühl dich geehrt *lol* ...


    Kapitel 14

    Stark bist du dann, wenn du dich stärken lässt

    Ja, Tom war es, der in das Krankenzimmer eintrat. Tom war’s, der mich in die Wirklichkeit zurückholte. Einerseits war ich glücklich, denn er ließ mich nicht im Stich. Andererseits hatte ich Angst. Angst, was er zu sagen hatte. Furcht davor, wie er reagierte. Am schlimmsten jedoch war die Panik er würde mein – unser – Kind nicht akzeptieren, nicht wollen, es Abschieben.

    Langsam, schleppend verging die Zeit. Wieder einmal wurden die Sekunden zu Minuten. Fast kam es mir vor wie eine Zeitschleife, die nicht enden wollte. Nahm mir die Sicherheit und gab mir Panik, Unsicherheit, Demütigung.

    Das isolieren seiner selbst wäre nicht unverständlich gewesen. Sogar verstehbar! Doch trafen mich seine Blicke, die mich irritieren. Nein, sogar ängstigten! Die Vorstellung, dass er mir jeden Moment an die Gurgel gesprungen wäre, nahm mir Kraft und mein Wohlbefinden weg. Lies all mein Selbstvertrauen schwinden.

    Und da stand er. Sicherer denn je, wunderlich für den Augenblick! Und da kam es über mich, die Verzweiflung siegte. Wie von einer Biene gestochen sprang ich auf und lief zu ihm. Als ich mich plötzlich schluchzend in seinen Armen befand.

    Zu frustriert war all das, als, dass ich klar denken konnte. „Hey… es wir alles gut.. pssssst!“, sprach er auf mich ein, um mich zu beruhigen. Trotzdem ging ich nicht drauf ein. Realisierte kein Stück des Geschehens.

    ***

    Damals, ich sehe es noch genau vor meinem inneren Auge, wollte ich nicht verstehen. Denn hätte ich verstanden, realisiert, wäre es vielleicht schlimmer geworden. Hätte ich vielleicht aus Verstand gehandelt und die Tatsache, dass Tom mich besuchen kam ignoriert. Wäre in meiner eigenen Verzweiflung zersprungen und ertrunken.

    Vielleicht hätte ich es nie Verstanden, mein tun, wäre es anders gekommen. Vielleicht jedoch hätte ich es in Ordnung gebracht, mein Leben trotzdem wieder auf die Reihe bekommen. Ja, und jetzt, wenn ich so nachdenke, bin ich erleichtert, sogar froh darüber, dass es nicht anders gekommen ist. Ob die Zeit schwerer war, oder leichter…

    Egal, wie es gekommen wäre, mein Glauben gab mir die Kraft. Die Kraft die mich nicht zum erliegen brachte, mich aufbaute, wenn es mir schlecht ging, wenn ich nicht mehr wollte. Und doch, weiß mich, werde ich nie daran verlieren. Werde mein Schicksal, die Bekenntnis meiner selbst, mit ins Grab nehmen, es an meine Kinder weitergeben und hoffen, dass es sie stärkt.

    ***

    ----------------------

    Lg TokioHotel Bebe



    Re: ~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]

    0900Peng0900 - 10.10.2007, 18:00


    Danke, das dieses Kapitel nur für mich ist/war!
    Fühle mich sehr geehrt und bin unglaublich stolz, da es super ist :oops:
    Aber ich lag ja total daneben, der hat ja nun keine Szene gemacht sondern ist richtig ruhig geblieben...jaja Tom, den den man nie durchschauen kann :-D :wink:
    Was ist eigl. mit dem Kind, das wurde nicht erzählt oder hab ich da was nicht mitbekommen :?:
    Hoffe hier kommen mal mehr Kommis, da es sich echt lohnt deine Story zu lesen, i love it :wink:
    Schreib bitte schnell weiter,
    Hab dich lieb und danke nochmal,
    0900Peng0900



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum Tokio Hotel - Fanfictions

    koRn - gepostet von Sekskeks am Sonntag 07.01.2007
    gefühlskälte - gepostet von xXJanieXx am Sonntag 27.05.2007
    here we come - gepostet von [emo.lovers_<3] am Sonntag 24.06.2007
    Mit mir kann man nicht richtig krank sein...*G*/lustig - gepostet von der Mitternachtstraum am Sonntag 20.08.2006
    You can leave your hat on - gepostet von keksdose am Samstag 11.03.2006
    Meine Gedichte - gepostet von Unechte-Naddel am Donnerstag 27.07.2006
    Die Ärzte - gepostet von Carpe_Diem am Mittwoch 04.01.2006
    4lyn - gepostet von kampffussel am Mittwoch 03.05.2006



    Ähnliche Beiträge wie "~*Der Tomfluch*~ [PauSiierT]"