Die Zukunft steht in den Sternen FSK 15// 16

Mc Leods Töchter
Verfügbare Informationen zu "Die Zukunft steht in den Sternen FSK 15// 16"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Nick
  • Forum: Mc Leods Töchter
  • Forenbeschreibung: Das Rollenspiel zur Serie Part 1
  • aus dem Unterforum: Fanfiction und Kurzgeschichten
  • Antworten: 18
  • Forum gestartet am: Freitag 02.02.2007
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Die Zukunft steht in den Sternen FSK 15// 16
  • Letzte Antwort: vor 14 Jahren, 1 Monat, 27 Tagen, 42 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Die Zukunft steht in den Sternen FSK 15// 16"

    Re: Die Zukunft steht in den Sternen FSK 15// 16

    Nick - 30.03.2007, 14:55

    Die Zukunft steht in den Sternen FSK 15// 16
    Titel: Die Zukunft steht in den Sternen
    Autor: Nick
    Hauptcharaktere: Tess, Nick, Claire, Alex und noch ein paar unbekannte.
    Inhalt: Ich schrieb eine Vorgeschichte, die für den Verlauf der Gesichte wichtig ist.
    Anmerkung:
    1:Ein Teil der FF, ist der Folge 1.17 Lockvogel nach empfunden
    2: Man sollte die erste Staffel schon gesehen haben.
    3: Das mit der Vorgesichte, hört sich fast gleich an mit der FF von jettew. zu hause? wo ist das?. Ich hatte und habe nicht vor ihre Gesichte zu kopieren, sie gleicht nur an Anfang etwas ihrer FF.
    Disclaimer: Alle MLT Charaktere sind Eigentum von Nine Network, The South Australian Film Corporation und Millenium Television. Die erfunden Personen sind Eigentum von mir.


    Die Vorgesichte:

    Ruth lernte nach der Scheidung von Jack McLeod einen neuen Mann kennen. Sein Name war Jean und er war Franzose.

    Sie heiratete ihn und zog zusammen mit Tess nach Marseille. Tess lernte neben English nun auch Französisch.

    Als Tess 7 Jahre alt war, wurde ihr Halbbruder Sebastian, Bastian genannt geboren. Tess verstand sich mit ihren kleinen Bruder sehr gut.

    Die Ehe von Ruth und Jean hielt, bis zum Tot von Ruth. Der Krebs war zu stark. Tess Familie gab ihr den Halt, den sie brauchte um den Schmerz zu verarbeiten. Dadurch wurde das Band zwischen den drei stärker als je zuvor.

    Ihr Stiefvater heirate nochmal. Tess hatte zu ihrer Stiefmutter, Aurelie ein freundschaftliches Verhältnis und wurde auch Patentante ihre Stiefschwester Sophie.

    Tess hatte auch als sie wieder in Australien lebte regelmäßigen Kontakt zu ihrer Familie in Frankreich.



    Kapitel 1


    Mit einem Zettel, auf dem das Angebot für ein Café abgedruckt war, stand Tess auf der Terrasse. Entschlossen reckte sie ihr Kinn vor <Ich bleibe hier>. Schnell zeriss sie den Zettel und machte sich auf den Weg ins Büro um ihre Freunde in Sydney anzurufen

    „Hey Briony, wie geht es dir?“ Tess setzte sich hin und sortierte ihre Post raus, während sie telefonierte. „Mir geht es gut und dir? Wann kommst du zurück, wir wollen doch das Cafe eröffnen.“ Am anderen Ende der Leitung trank Briony einen Kaffee.

    „Ich komme nicht wieder, ich werde hier blieben auf Drovers. Bei meiner Schwester.“ Tess bemerkte nicht, dass während sie am Telefon war, Claire vor das Zimmer trat und lauschte. <<Sie bliebt wirklich hier>> Claire lächelte.

    „WIE DU KOMMST NICHT WIEDER? Du willst doch nicht ernsthaft da versauern.“ Tess hielt den Hörer weg, da Briony schrie.
    „Du hast mich schon verstanden, mein zu Hause ist hier. Ich muss jetzt auch wieder an die Arbeit. Bye.“ Tess legte auf und stand auf. Da sie die Augen nur auf die Werbung gerichtet, rannte sie Claire fast um, als sie das Büro verließ.

    „Schuldigung, ich hab die nicht gesehen, stehst du schon länger da?“ sie sah ihre Schwestern fragend an.
    „Etwas schon, ich freu mich so dass du bliebst.“ Sie lächelt Tess an und umarmte sie. Auch Tess lächelte. „Ich kann mein zu Hause, doch nicht verlassen. Nicht schon wieder.“ Überglücklich gingen die beiden an die Arbeit.

    Später als sie zur Abend gegessen hatten, saß Tess im Büro und checkte ihre Mails.
    <<Eine Mail von Bastian>>

    „Salut Tess,

    wie geht es meiner großen Schwestern in Australien? Uns geht es gut, nur Sophie raubt mir die Nerven. Sie ist 11 Jahre alt, aber benimmt sich manchmal wie ein Kleinkind. Gefällt es dir auf Drovers Run? Und wie kommst du mit deiner Schwester aus? Ich hoffe du kommst uns bald mal besuchen, alle würden sich sehr darüber freuen.

    Chers saluts, Bastian

    Ps: Ich hab dir ein aktuelles Bild von uns allen geschickt.“

    Tess las die Mail und druckte dann das Bild aus. Lächelnd nahm sie es in ihre Hand. <<Ein Teil meiner Familie>> dachte sie nur.

    „Hey Bastian,

    mir es geht gut hier. Ich werde auf Drovers blieben. Geschwister rauben einem doch immer die Nerven, weiß du das nicht. Mit Claire kommt ich gut aus, sie freut sich das ich hier bliebe. Ich werde bald mal kommen. Grüß die anderen von mir.

    liebe Grüße, Tess“

    Sie las ihre Antwort noch einmal durch und schickte die Mail dann ab, gerade als Claire das Büro betrat. Sie sah das Bild, das Tess in der Hand hielt, sofort.

    “Ist das deine Familie?“ sie sah Tess fragend an. „Ja, das ist sie ein Teil, der andere Teil steht neben mir.“ Sie lächelt ihre Schwester an und legte einen Arm um sie. Claire lächelte auch. „Und bereit, für die Feier morgen bei den Ryan´s?“ Tess nickte als Antwort und verlies mit Claire das Büro.

    Am nächsten Abend waren Claire und Tess auf Killarney eingeladen. Harry hatte Geburtstag und dazu waren alle Nachbarn eingeladen worden.
    „Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag Harry.“ Claire und Tess gratulieren ihm. „Danke ihr beiden.“ Harry sah beiden an und ging zu seinen anderen Gästen.

    „Claire, Tess.“ Liz kam auf sie zu. „Hallo Liz.“
    Die beiden Schwestern sahen Liz an. “Schön das ihr hier seid, wie geht es euch.?“ Sie sah beide fragend an. „Uns geht es gut. Und selbst?“ „Mir geht es fantastisch. Ich muss mich wieder um die Gäste kümmern.“ Sie ging zurück zu Harry.

    „Seit Tess hier ist, hat sich Claire geöffnet. Aber ich denke nicht das jetzt was aus Nick und ihr wird. Die beiden sind nur Freunde. Aber vielleicht wird aus Nick und Tess was. Sie würden gut zum ihm passen und sie ist auch eine McLeod. Außerdem sieh mal, wie Nick sie ansieht.“

    Liz zeigte auf ihre Sohn, der Tess anlächelt als wäre sie das schönste auf der Welt.
    „Da könnstet du Recht haben, lass uns abwarten.“ Harry sah seine Frau an und ging mit ihr zum Essen.

    Während Harry und Liz mit einander redeten, kamen die Ryanbrüder auf die McLeod´s zu.

    „Na ihr beiden, amüsiert ihr euch auch gut?“ Alex sah Claire und Tess fragend an. “Ganz gut. Ich werd mir was zu Essen holen.” Tess ging zu Büfett. Nick trottete ihr hinter her.

    „Warum lächelst du so Claire? Ist das weil der Bestaussehernste und Atemberaubernste Mann der Gegend vor dir steht?“ Alex sah sie selbstsicher an. Von Claire bekam er dafür einen Klappst auf den Oberarm.

    „Du musstest mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt werden. Und ich lächle so, weil Tess hier bliebt.“ sie sah Alex an. „Das ist schön.“ Er lächelt Claire an und unterhielt sich einige Zeit mit dir.

    Nachdem Tess sich was von Büfett genommen hat, setzte sie ich hin und aß. Nick gesellte sich zu ihr.
    „Hey.“ Er sah sie an. „Hallo“ sie lächelt ihn an und trank was. „Tess, wann gehst du eigentlich wieder zurück in die Stadt?“ Nick sah sie fragend an. „Nie wieder.“ Sie schluckte den letzten Bissen runter und sah ihren gegenüber an.

    „Du bliebst hier, wirklich?“ Nick strahlte und bemerkte dabei nicht dass er sich grade verriet. <<Sie bliebt wirklich hier>> „Ja, ich bliebe wirklich hier.“ Sie sah Nick an. <<Er freut sich sehr, das ich hier bliebe. Ist da mehr?>> Die beiden unterhielten sich noch lange, bis Claire und Tess nach Hause fuhren.

    „Weist du auch das Tess hier bliebt?“ Alex sah seinen Bruder an, während sie draußen ein Bier tranken.“ Ja Tess hat es mir erzählt.“ Nick hatte wieder diese Strahlen in den Augen.

    „Sie sieht gut aus, Tess, an ihrem Körper ist nix aus zusetzten.“ Alex trank sein Bier aus. „Sie ist mehr als nur eine Bettgesichte.“ Nick stand auf und ging ins sein Zimmer. Alex der nicht aus Nick´s Verhalten schlau wurde, ging in sein Zimmer.



    Re: Die Zukunft steht in den Sternen FSK 15// 16

    Nick - 31.03.2007, 09:53


    Kapitel 2

    In die folgend Tagen war auf Drovers viel tun und Tess lernte noch mehr über das Leben und arbeiten auf einer Farm. Dieses Leben für das sie sich entschieden hatte gefiel ihr.

    „Was für ein Tag“ Tess lies sich erschöpft in einen Sessel auf der Terrasse fallen. Die anderen tat es ihr gleich und Meg kam mit ihrem berührten Aprikosenhuhn auf die Terrasse.

    „Ich dachte wir können auch auf der Terrasse essen.“ Sieht stellt den Bräter auf den Tisch und ging mit Jodi Teller und Besteck holen. Nachdem das Werkzeug für das Aprikosenhuhn da war, konnten alle damit beginnen ihren Hunger zu stillen.

    Kaum waren sie mit dem Essen fertig, teilten sich die Gruppe auf. Jodi und Becky gingen zu sich, Meg besuchte Terry und die Schwestern hatten sich ein Bier genommen und tranken dies auf der Terrasse. Als beide Bierflaschen leer waren, gingen die McLeods zu Bett.

    Zwei Tage später war Tess Geburtstag. Für die Schwestern war es ein schöner Tag, den endlich konnten sie den Geburtstag wieder zusammen feiern. Am Abend fand auch eine Party auf der Terrasse statt.

    Außer Claire und Tess waren die restlichen Drovers Mädels und die Ryan Brüder anwesend. „Das Geburtstagkind lässt auf sich warten.“ Alex nahm sich ein Bier. „Tess wird gleich schon kommen.“ Meg sah ihn an und ging zu Terry. 10 min. später kam Claire und Tess auch auf die Terrasse.

    „Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag Tess.“ Alle gratulierten ihr zum 25. Geburtstag. „Danke schön.“ Tess bedankte sich bei allen und schnitt die Torte an. Jeder nahmen sich was von dem Prachtstück von Torte und begann sie zu verschlingen. Etwas später bekam Tess ihre Geschenke.

    Von Claire bekam sie ein paar Arbeitsstiefel und eine alte Kette die Jack mal Claire geschenkt hatte, von Jodi und Becky zwei Armbänder und Kaffee aus Sydney, von Meg bekam sich ein internationales Kochbuch und ein Album mit Foto´s aus Kindertagen. Von Alex bekam sie einen neuen Hut und von Nick eine silberne Kette mit einen blauen Anhänger.

    „Ich danke euch allen, das sind super schöne Geschenke.“ Tess bedankte sich bei den 6. Während die anderen sich unterhielten, sah sich Tess kurz das Album an. <<Wie er mir fehlt>> mit dem Album unter Arm ging sie zum Stall und sattelt Oskar.

    Tess verstaute das Album in die Satteltasche, stieg auf und ritt in die Richtung von Jacks Grab. Sie merkte nicht das, Nick ihr folgte. Er hatte gesehen, das Tess die Terrasse verlassen hatte, Oskar gesattelt hatte und in Richtung Friedhof aufgebrochen war.
    Am Grab angekommen, stieg Tess von Oskar und ließ ihn Grasen. Sie selbst nahm das Album und kniete sich vor Jack´s Grab.

    „Hey Dad, ich wünschte mir so sehr du wärst heute hier. Du fehlst mir und auch Claire so. Meg hat mir zum Geburtstag ein Album mit Bildern aus meiner Kindheit auf Drovers geschenkt. Warum konnte ich nicht hier blieben.“ Sie legte eine Hand auf den Grabstein und fing furchtbar an zu weinen. Sie bemerkte nicht, dass Nick auch zum Grab kam. Erst als er den Arm um sie legte und ihre Tränen weg wischte, blickte sie auf.

    „Er fehlt mir heute noch mehr als sonst.“ Sie sah Nick mit verheulten Augen an und weinte wieder. “Das ist doch normal, das er dir heute mehr fehlt.“ Er sah sie an und wischte erneut ihre Tränen weg. Tess fühlte sich wohl und geborgen in seinen Armen. Sie blieben einen Weile so sitzen, bis Tess sich aus seiner Umarmung löste und aufstand.

    „Danke.“ Sie lächelt ihn schüchtern an. „Du musst dich nicht bedanken, das ist doch selbstverständlich.“ Er lächelt zurück und beide machten sich auf den Weg zurück. Als sie wieder auf die Terrasse kamen, sah jeder das Tess geweint hatte. „Alles ok.?“ Claire ging zu ihrer Schwester.

    „Jetzt wieder.“ Sie sah Claire an und lächelt leicht in Nick´s Richtung. Claire drückte ihre Schwester an sich und holte sich ein neues Bier. Tess nahm sich noch was zu essen. Nachdem sie fertig war, setzte sie sich auf die Stufen und sah in den Himmel.

    „Hast du einen Stern?“ Tess drehte sich erschrocken um und sah das Nick hinter ihr stand. „Ja, ich hab einen. Hast du auch einen?“ sie sah ihn fragend an, während er sich neben sie setzte. Die beiden waren ganz allein auf der Terrasse, die restlichen Frauen von Drovers hatten das Restessen weggeräumt und gingen ins Bett. Und Alex, hatte noch ein Date.

    „Mhm, ich hab auch einen. Ich zeige ihn dir, wenn du mir deinen zeigst.“ Er sah sie an. „Ok. Meiner ist der da oben.“ Sie zeige auf ihren Stern. „Das ist ja witzig, meiner ist direkt daneben.“ Er lächelt sie an und zeigte auf seinen Stern. Tess lachte. <<Was für ein schönes Lachen sie hat>>

    Nick konnte den Blick nicht von ihr nehmen und Tess bekam ein Kribbeln in Magen. Auch sie konnte den Blick von Nick nicht abwenden und sah direkt in seinen grünen Augen. <<Nein, ich will mich nicht verlieben, das geht hinter her doch wieder in die Brüche>> Nick rücke näher an Tess heran. <<Sie ist so schön und in ihren Augen ist so ein Strahlen>>

    Als Tess sah das Nick näher rückte, sprang sie fast auf.
    „Ich muss jetzt schlafen, ähm morgen ist viel zu tun . Gute Nacht.“ Sie sah ihn noch kurz an und ging dann schnellen Schrittes in ihr Zimmer. Nick sah ihr irritiert hinter her. „Gute Nacht“ er stand auf und ging zu seinem Auto. <<Was sollte das jetzt>> diesen Gedanken hatte er auf den ganzen Weg nach Hause.

    Oben in ihrem Zimmer sah Tess, Nick weg fahren als sie sich zum schlafen fertig machte und kurz davor war sich ins Bett zu legen. <<Nick ist ein toller Mann, aber ich will nicht so fühlen>> irgendwann schlief sie mit diesem Gedanken ein.

    Am Nachmittag, des nächsten Tages kam Claire zufrieden lächeln ins Büro und legte den Scheck auf den Schriebtisch. Ihre Schafe konnte sie zu einem guten Preis verkaufen. Sie ging zu den anderen in die Küche.

    „Wir gehen jetzt zum Chinesischen in Gungellan essen.“ Sie lächelt alle an, die Claire etwas komisch ansahen. Jedoch ohne Widerworte zogen sie sich zügig um, weil man ja nie wissen konnte wann bei Claire wieder der sparsame Chef zum Vorschein kam.

    In Gungellan angenommen, sahen sie dass der Chinesische geschlossen hatte.
    „Wir könnten in den Pup gehen.“ Sagte Jodi. Nach einem zustimmenden nicken, gingen sie in den Pub und steuerten dort sofort die Theke an.

    „Was kann ich für euch tun, Ladys?“ fragte der Wirt. „Erstmal 5 Bier.“ Sagte Claire während sie den Wirt ansah.
    „So soll es sein, Ladys“ sagte er, bevor er sich auf den Weg machte die Bestellung fertig zu machen.

    „Claire lass uns ein Zimmer nehmen. Du hattest deinen Spaß beim Schafverkauf, jetzt will ich meinen Spaß.“ Tess sah ihre Schwester bittend an. „Na gut.“ Claire bestellt ein Zimmer und für alles was zu essen.

    Tess holte eine Tasche aus dem Auto und stellt sie in ihrem Zimmer ab. Wieder im Pub, bekamen sie ihr Bier und setzen sich nach draußen. Dort trafen sie auf Alex der telefonierte.
    „Dad ich weiß auch nicht wer Wilgul gekauft hat.“ Er hielt das Handy weg, da Harry brüllte.

    „Der hat mal wieder tolle Laune.“ Claire und Tess setzten sich auf eine Bank und tranken ihr Bier. Jodi, spielte mit Becky Billard und Meg unterhielt sich mit Terry.
    Alex setzte sich, als das Telefonat beendet war zu den beiden McLeod´s.

    „Harry hat ja tolle Laune.“ Claire sah ihren besten Freund an. „Das kann man so sagen. Was kann ich dafür, das jemand anders Wilgul gekauft hat.“ Er sah beide Frauen an und trank sein Bier in einen Schluck aus.

    „Ich weiß wer Wilgul gekauft hat.“ Alle drei drehten sich um und sahen Nick, der sich zu ihnen setzte. Tess sah ihn an, irgendwas an Nick war besonders. Immer wenn sie ihn ansah, hatte sie so ein komisch Gefühl im Bauch. Doch diesen Gefühlen wollte sie nicht nachgehen.

    „Jetzt sag wer Wilgul gekauft hat. Dann kann ich Harry anrufen, damit er ein Angebot machen kann.“ Alex sah seinen kleinen Bruder an.
    „Du kannst ihm auch sagen, dass er den doppelt Preis zahlen muss, wenn er es haben will.“ Nick sah alle an. „Du hast Wilgul gekauft?“ Alex sah Nick fragend an.

    „Ja hab ich und es wird die Erweiterung von Killarney, die ich leiten werde.“ Sagte Nick. „Dann wird Harry ja zufrieden sein. „ Alex stand auf und ging rein. „Claire ich warte im Zimmer auf dich.“ Tess stand ebenfalls auf und ging hoch ins Motelzimmer.

    „So Nick ganz ehrlich, du hast Wilgul doch nicht gekauft um Killarney zu vergrößern?“ sie sah ihn fragend an. „Nein, hab ich auch nicht. Aber so kann ich mir Dad´s Maschinen und Arbeiter ausliehen.“ Er sah Claire an.

    „Du bist clever Nick Ryan, sehr clever. Ich geh jetzt mal zu Tess, bevor sie mich doch noch holt.“ Claire stand auf und ging zu Tess. Nick ging zu seinen Bruder und beide bestellen sich was zu Essen.

    Oben kam Claire ins Zimmer wo sich Tess schon umgezogen hatte. „Tess du siehst toll aus, aber was soll ich hier oben?“ Claire sah ihre kleine Schwester an.
    „Auch umziehen.“ Sie sah sie und ehe Claire sich versah hatte auch schon ein Oberteil und einen Rock von Tess in türkis an. „Jetzt fehlt nur noch etwas Make-up.“ Tess legt ein dezentes Make-up auf und machte noch was an ihre Frisur.

    „So fertig, Claire du siehst toll aus.“ Tess lächelte ihre Schwestern an. Diese sah etwas skeptisch in den Spiegel.
    „Tess das bin doch nicht ich.“ Claire sah auf sich runter. „Doch Claire, das bist du, nur halt mal als Dame.“ Sagte Tess grinsend, während sie Claires Hand nahm und mit ihr im Schlepptau wieder ins Pub ging.

    Als sie wieder im Pub angekommen waren und zu den anderen gingen, konnten Alex und Nick die Blicke nicht von den beiden nehmen. „Ihr seht toll aus.“ Nick lächelte die beiden Schwestern an. Sein Blick blieb aber an Tess kleben. <<Sie sieht so toll aus>>

    „Nick hat recht ihr steht toll aus.“ Alex lächelt Claire an. <<Das ist Claire, deine beste Freundin>> Als er sich seine Bier nehmen wollte warf er die Flasche um und das Bier landet auf seiner Hose. <<Gott was ist bloß los mit mir>> Leicht rot fing er an zu Essen.



    Re: Die Zukunft steht in den Sternen FSK 15// 16

    Nick - 01.04.2007, 21:06


    Kapitel 3

    Nach einer Weile waren alle mit dem Essen fertig und Alex´s Gesicht hatte wieder eine normale Farbe angenommen. <<Ich muss mich ablenken>> Als jemand die Musik anmachte, stand er auf und ging zu Tess.

    „Darf ich um diesen Tanz bitten?“ er sah sie fragend an und hielt ihr seinen Hand hin. „Gerne doch.“ Sie stand auf und nahm seine Hand. Beide gingen ein Stück und fingen an zu tanzen.

    „Du siehst sehr gut aus Tess.“ Er lächelte sie an. „Danke, du aber auch nicht schlecht.“ Sie flirtet ganz offen mit ihm und er mit ihr auch. Nick der mit Claire redet, sah den zwei aus dem Augenwinkel zu und wurde eifersüchtig. <<Was hat sie an ihm, was sie an mir nicht hat>>

    Als die Musik zu Ende war, ging Tess an die frische Luft und Alex folge ihr kurze Zeit später. Draußen setzte sich Tess auf die Bank und merkte dass Alex sich zu ihr setzte.

    „Na, willst du auch frische Luft schnappen?“ Tess sah ihn fragend an und fing an zu zittern. „Dir ist ja kalt.“ Er zog seine Jacke aus und hing sie Tess über. „Danke.“ Sie lächelt ihn an. „Tess, ich bin nicht der Mann großer Worte, ich finde dich toll und sexy. Ich.“ <<Ach was sollst>> er beugte sie zu ihr und küsste sie. Tess war überraschte, erwiderte den Kuss nach kurzer Zeit jedoch.

    Während draußen Tess und Alex sich küssten, unterhielten sich drinnen Claire und Nick.
    „Ich habe mit Wilgul viel vor. Rinderzüchten u.a.“ Nick sah Claire an und trank was vom seinem Bier. Zwischendurch sah er immer zur Tür. <<Was machen die nur so lange draußen>> Claire hin gehen war es fast egal was da draußen vor sich geht. Sie ist zwar in Alex seit Ewigkeiten heimlich verliebt, doch hat sie erst vor einen Monat mit ihrem Exfreund Schluss gemacht.

    „Da hast du ja wirklich viel vor Nick.“ Sie sah ihn an und er nickte. <<Da ist aber jemand eifersüchtig>> Sie aß ein paar Chips und unterhielt sich, so weit es ging mit ihm.

    10 Min. später kamen Tess und Alex wieder in den Pub. Tess trug immer noch Alex´s Jacke und Alex hatte seinen Arm um ihre Taille gelegt. Sie gingen zusammen zu Claire und Nick.

    „Wir gehen jetzt schlafen, Gute Nacht.“ Sie sahen Claire und Nick an. Als Nick diese Satz hörte, brannten alle Sicherungen bei ihm durch. Er stand auf, drückte Tess zur Seite und haute Alex eine runter, so dass er auf dem Boden landet.

    „Du musst dich ja immer vordrängen.“ Total eifersüchtig sah er seinen Bruder an.
    „Wenn du schneller sein würdest, hättest du keinen Grund dich zu beschweren.“ Alex stand auf und haute Nick auch einen runter. „Ich will ja auch nicht nur, meinen Spaß mit ihr haben.“ Es entstand einen wilde Prügelei zwischen den beiden. Claire und Tess standen erst geschockt da und versuchten dann die zwei auseinander zu bringen.

    „Jungs das bringt doch nix.“ Mit Hilfe von Stan Dixon und Neil Thompson schafften es die beiden Frauen die Männer von einander zu trennen. Nick der von seinen Verhalten total geschockt war murmelte noch kurz „Tut mir leid.“ in Alex´s Richtung, bevor er aus dem Pub rannte und nach Hause fuhr. Tess folgte ihm. Claire versorgte im Pub noch Alex´s Wunden und erklärte ihm noch warum Nick so reagiert hat bevor beide ins Bett gingen.

    Derweil war Nick zu Hause angekommen. Drinnen wischte er sich das Blut von der Hand. <<Gott was hab ich getan>> er machte ein Pflaster auf seinen Wunde und holte sich ein Bier aus dem Kühlschrank. Einen halbe Stunde später kam Tess an und ging direkt in die Küche, wo Nick war.

    „Was willst du den hier? Willst du nicht lieber mit Alex die Nacht verbringen? Mit dem ach so tollen Alexander Ryan.“ Er sah sie an aus einer Mischung von Spott und Enttäuschung.

    „Nick, es ist nicht so wie es aussieht.“ Sie ging näher zu ihm.
    „Wie ist es dann Tess? Ich dachte da wäre was zwischen uns. So wie es aussieht, ist das wohl nicht viel wenn du mit Alex Sex haben wolltest.“ Er sah sie an und nahm einen großen Schluck Bier.

    „Weil Alex keine Gefahr für mich ist.“ Sie setzte sich hin.
    „Ach und ich bin eine Gefahr für dich? Ich versteht das nicht Tess, ich würde dir doch nie wehtun.“ Er sah sie fragend an.

    „Ja, du bist eine Gefahr für mich. Denn du weckst Gefühle in mir, die ich nie haben wollte. Ich wollte mich nie so verlieben, weil es, wenn es dann doch vorbei ist, noch so sehr mehr weh tut.“ Sie sah ihn direkt in die Augen und stand auf. „Ich werde jetzt gehen.“ Sie kam bis zur Tür, denn Nick war aufgestanden und hielt sie fest.

    „Tess ich würde dir wirklich nie wehtun. So zu fühlen ist nichts schlimmes, es ist etwas wunderbares.“ Er nahm ihr Gesicht in die Hand und küsste sie. Sie erwiderte den Kuss.

    „Nick.“ Sie sah ihn mit großen Augen an. Der küsste sie wieder und wurde immer leidenschaftlicher dabei. Die Leidenschaft überkam beide und sie gingen küssten in sein Schlafzimmer, wo sie sich liebten.

    Am nächsten Morgen wachte Nick vor Tess auf. Er küsste ihre Haar und dachte lächelt über die letzte Nacht nach. <<Es war so schön>> Als Nick ihre Arme streichelte, wurde sie wach. „Morgen Nick.“ Sie drehte sich um und blickte in sein Gesicht.

    „Hast du gut geschlafen?“ sie lächelt ihn an. „Morgen, ich habe wunderbar geschlafen. Ist ja auch kein Wunder, bei der Bettnachbarin.“ Er küsste Tess. Die lächelte. <<Es war wunderschön gestern Nacht, aber diese Gefühle machen mir Angst. Ich muss diese Angst einfach besiegen>> sie erwiderte den Kuss und kuschelt sich an.

    Zur selbem Zeit wachte Alex im Pub auf, mit riesigen Kopfschmerzen auf. <<Oh man ich hätte gestern nicht so viel trinken soll>> Er ging langsam nach unten und setzte sich zu Claire die mit Meg, Jodi und Becky frühstückte.

    „Morgen Alex.“ Sie sah ihn an und trank ihren Kaffee aus. Der nahm erstmal ne Kopfschmerztablette.
    „Morgen zusammen.“ Alex frühstückte ebenfalls etwas bevor sich alle jeweils zu sich nach Hause aufmachten.

    „Nick, ich musst jetzt nach Drovers.“ Tess stand auf und zog sich an. „Schade, aber ich muss ja auch arbeiten.“ Nick stand ebenfalls auf und zog sich an. „Aber Frühstücken tust du hier noch.“ Er lächelt sie an. „Nick, ich muss wirklich nach Drovers.“ Sie zog sich ihre Schuhe an und suchte ihren Hut.

    „Tess muss ich auf die Knie fallen, damit du hier bliebst und mit mir zusammen frühstückst?“ Er sah sie fragend an.
    „Nein, musst du nicht. Nick ich würde gerne hier blieben, aber ich musst jetzt nach Drovers. Komm doch zum Abendessen.“ Sie küsste ihn und setzte ihren Hut auf.

    „Ok, bis später.“ Er ging mit ihr noch raus und sah ihr nach als sie weg fuhr. <<Ja, ich liebe sie>> Er frühstückte allein und packte danach für seinen Umzug nach Wilgul.

    Als Tess Drovers ankam, frühstückte schnell und ging an die Arbeit. „Hat sich Nick wieder beruhigt?“ Claire sah sie fragend an, während sie die Rinder wieder auf die Weide trieben.

    „Ja hat er. Wie hatten noch einen schönen Abend.“ Sie sah ihre Schwestern an und die bemerkte das Strahlen in den Augen.
    „Das sieht man dir an.“ Sie ritten zurück und versorgten ihre Tiere.
    „Nick kommt heute Abend zum Essen.“ Sie sah Claire an und gab Oskar ne Möhre. Claire nickte nur als Antwort und ging in die Küche. Und Tess ging ins Büro.

    Als Nick alles seine Sachen ins Auto geladen hatte, kam Alex vor´s Haus.
    „Du ziehst also nach Wilgul?“ er sah ihn fragend an. „Ja.“ Er holte zwei Bierflaschen raus und gab Alex eine davon. „Das wegen gestern tut mir Leid, meine Eifersucht hatte die Kontrolle übernommen.“ Er sah ihn entschuldigen an und trank was von seinem Bier.

    „Ist schon vergessen Mann, Claire hat mir gestern erklärt warum du dich so verhalten hast.“ Er sah seinen kleinen Bruder an. „Komm, ich helfe dir das Zeug nach Wilgul zu bringen. Alleine brauchst du ja Stunden dafür.“ Er sah ihn mit einen verschmitzten Lächeln an und trank sein Bier aus. Beide fuhren nach Wilgul.

    Auf Wilgul brachte sie alles ins Haus und räumten schon etwas ein. Alex fuhr mit seinem Motorrad zurück nach Killarney und Nick machte sich auf den Weg nach Drovers. 30 Min. später war er da und ging in die Küche.
    „Hey.“ Er sah Claire.

    „Hallo Nick, Tess kommt gleich.“ Sie lächelt ihn an und ging schon mal ins Wohnzimmer. Nick hin gegen ging nach oben und klopfte an Tess Zimmertür. Tess zog sich noch zu Ende an und öffnete die Tür.

    „Hallo, hat dir Claire nicht gesagt dass ich gleich komme?“ sie sah ihn fragend an. „Doch hat sie, aber ich wollte nicht unten auf dich warten.“ Er lächelt sie an. „Das wirst du aber müssen. Bis gleich.“ Sie machte die Tür vor seiner Nase wieder zu und legte Make up auf. Der verdutzte Nick stand immer noch vor der Tür. <<Sie ist frech>>

    „Nick ich höre nicht das du dich von der Stelle bewegst.“ Tess sprach so laut, das er sie durch die geschlossene Tür hörte. „Ich geh ja schon.“ Nick ging runter und setzte sich zu Claire. Die sah ihn grinsend an.

    Kurze Zeit später kam Tess zu den beiden. Sie aßen alle zu Abend. Nachdem gemeinsamen abwaschen, gingen Tess und Nick auf die Terrasse und Claire zu ihre Pferden.
    „Endlich sind wir allein.“ Nick nahm Tess in den Arm und küsste sie lange. Tess genoss es in seinen Armen zu liegen, doch dieses Gefühl in ihr konnte sie nicht abstellen. Er merkte davon aber nichts.



    Re: Die Zukunft steht in den Sternen FSK 15// 16

    Nick - 03.04.2007, 11:01


    Kapitel 4

    Tess stand in ihrem Zimmer und sah sich die Foto´s ihrer Familie an. „Irgendwann werden die sich alle mal treffen.“ Sie lächelt und holte ihren Hut vom Bett. Auf ihrem Nachttisch stand ein Bild von Nick.

    Sie nahm es kurz in die Hand.<<Er macht mich glücklich und zufrieden, doch ich kann die Angst nicht abstellen>> Tess stellt das Bild wieder hin, setze ihren Hut auf und ging an die Arbeit.

    Auf den Trainingsplatz war Claire kurz vorm explodieren. Als Alex wieder zu grob war, konnte sie sich nicht mehr halten.
    „Alex, Herr Gott das ist ein Pferd und kein Bulle. Die kannst du nicht so hart anfassen. Was ist los mit dir?“ sie sah ihn fragend und verwirrt an.

    Alex wich ihren Blick aus und brachte Sailor in die Box. Claire ging wütend hinter her. <<Männer, sonst hat er immer was zu sagen und jetzt bekomm er den nicht Mund auf>>

    Als Sailor in seiner Box war, packte Claire Alex am Arm und zog in zur Seite.
    „Jetzt sag endlich was seit Wochen mit dir los ist? Du bist so anders.“ Claire sah ihn an. Alex wäre am liebsten so schnell weg gelaufen, wie ihn seine Beine tragen konnten. <<Was wird sie sagen, wenn sie es weiß>> Alex dachte nur nach und sagte nix.

    „Erde an Alex.“ Sie legte eine Hand auf seine rechte Schulter und holte ihn so aus der Trance.
    „Was, ach Claire. Ich muss jetzt nach Killarney, bis dann.“ Er sah sie noch kurz an, bevor er schnell zu Auto ging und nach Hause fuhr. Claire sah ihm Kopfschütteln hinter her und fuhr mit dem Training fort.

    Am Abend nachdem sie gegessen hatten, saß Claire im Büro und brütet über der Steuererklärung. Tess kam rein um ihr zu helfen.
    „Was ist eigentlich mit Alex los? Der war vorhin so schnell verschwunden.“ Tess sah ihre Schwester fragend an

    „Frag mich nicht was mit dem los ist. Ich habe keine Ahnung. Der benimmt sich schon seit Wochen seltsam. Ich weiß nicht was der hat, aber so langsam wird es lästig.“ Claire sah ihre kleine Schwester an und machte mit ihr zusammen die Steuererklärung fertig. Nachdem auch das geschafft war gingen sie müde ins Bett.

    Nick war grade mit duschen fertig als ein Auto auf Wilgul ankam. <<Wer ist das jetzt noch>> Er ging zur Tür und sah das sein Bruder, der späte Besucher war. „Ist was passiert, das du noch so spät kommst?“ Er sah ihn fragend an, während sie ins Haus gingen.

    „Muss ich einen Grund haben, meinen Bruder zu besuchen?“ Alex sah Nick an und nahm sich ein Bier aus dem Kühlschrank.
    „Nein muss du nicht haben. Aber du kannst mir mal verraten, was mit dir los ist. Immer wenn eine bestimmte weibliche Person in deiner Nähe ist, wirst du komisch.“ Er sah seinen Bruder wieder fragend an. Der trank schnell etwas von seinem Bier.

    „Ähm, ich....... Ich bin.“ Er trank noch einen von seinem Schluck Bier. „Ich bin verliebt in Claire.“ Er sah Nick an, der lächelte. „Wurde auch Zeit, dass du das auch merkst. Und wann sagst du es Claire?“ er nahm sich auch ein Bier und prostete Alex zu.

    „Wie? Du wusstest das?“ er sah ihn verwirrt an. „Ich weiß noch nicht wie ich ihr das sage… Was wenn sie dann nix mehr von mir wissen will?“

    „Alex, das du Claire liebst war nie ein Geheimnis. Nur du hast es dir nie eingestanden, bist jetzt. Und Claire will bestimmt danach noch was von dir wissen. Sag es ihr einfach.“ Er lächelt ihn aufmuntern an. Er nickte und macht es sich auf Nick´s Couch gemütlich.

    Am morgen half Alex Nick dabei die neu gekauft Schafherde auf die Weide zu bringen, bevor er nach Drovers fuhr. Als er ankam sah er schon von weitem Claire, die wieder Pferde trainierte. <<Ich liebe sie so sehr>> Er beobachte sie eine Weile und ging dann mutig zu ihr.

    „Hey da bist du ja, wir haben viel zu tun.“ Sie lächelt ihn an und machte mit dem Training weiter. Alex sah sie nur an. <<Ich muss das jetzt sagen, sonst platzte ich noch>>

    „Claire warte mal kurz mit dem Training.“ Er nahm ihr Nala ab und band sie an den Zaun. Nahm Claire´s Hand und sah kurz zu Boden. „Alex was ist mit dir los?“ Claire sah ihn fragend und verwirrt.

    „Claire McLeod ich liebe dich. Das hab ich immer schon getan, nur wollte ich mir diese Gefühle nicht eingestehen. Aber als wir alle im Pub waren und du mit Tess runter kamst, sahst du so wunderschön aus. Das tust du immer, aber das war einfach ein Teil von dir den ich noch nie gesehen habe. Da hab ich gefühlt, was ich tief in meinen Herzen immer schon da war.“

    Er lächelt Claire an. Sie sah ihn überrascht an und verlor den Halt. Er konnte sie doch rechtzeitig auffangen. In Claire war ein Chaos ihrer Gefühle.

    <<Was hat er gesagt, er liebt mich>> sie blickte in das für sie bekannte Gesicht und plötzlich sah sie es mit anderen Augen. Wie blind sie doch war, das sie sich nie eingestehen hat das ihre große Liebe schon seit Jahren vor ihr steht.

    Claire nahm Alex Gesicht in die Hand und küsste ihn. Alex war verständlicherweise überrascht, erwiderte den Kuss aber, als Claire ihre Lippen von seinen lösten wollte. Nach 2 unendlich wirkenden Minuten lösten sie sich von einander und Alex strahlte Claire regelrecht an.

    „Ich liebe dich auch, Alex Ryan.“ Sie strahlte auch und lachte fröhlich als Alex sie in Kreis wirbelte. „Jetzt lass mich runter, mir wird sonst noch schlecht.“ Sie sah Alex an, der sie runter lies und festhielt als sie gehen wollte.
    „Hey, wo willst hin?“ er zog sie eng an sich und küsst ihren Hals. Claire genoss es.

    „Alex, ich muss trotzdem was grade passiert ist weiter arbeiten und du auch.“ Sie gab ihm die Zügel und ging ins Haus. Alex sah ihr hinter und machte mit dem Training da weiter, wo Claire aufgehört hatte.

    Während dessen saß Bastian zu Hause in Valbonne und sah sich die Foto´s an die Tess ihm per Internet geschickt hat. Auf den war Tess mit ihrer Schwester und Tess mit den Frauen von Drovers zu sehen, und ein Foto mit Tess, Claire und zwei jungen Männer.

    Seine Schwester hatte ihm geschrieben, dass die beiden die Ryanbrüder sind. Und da war noch ein Foto, Tess lächelt in den Armen von Nick Ryan. Bastian lächelt als er das Foto sah, seine Schwester hatte Glück mehr als verdient. <<Ich muss mal Papa fragen>>

    Er legte die Foto´s zur Seite und ging auf die Suche nach seinen Vater. „Sophie weist du wo Papa ist?“ er sah seine kleine Schwester an die mit dem Golden Retriever der Familie, Max spielte.
    „Der ist mit Dave bei Silberfee.“ Sie sah Bastian und ging ins Haus, als ihre Mutter sie rief. Bastian ging zur alten Scheune, wo die Pferde untergebracht waren.

    „Hey Papa, hey Dave!” Er sah die beiden Männer an. „Hallo Bastian, deinem Pferd geht es gut.“ Dave sah ihn an. Dave Brewer, war Tierarzt und lebt mit seiner Frau Kate auch hier.
    „Ich weiß, mit Rusty ist ja auch alles ok? Papa ich muss mit dir sprechen, ganz dringend.“ Er sah Jean an. „Moment“ Jean verabschiede noch Dave und ging mit seinen Sohn auf die Terrasse.

    „Also was gibt es?“ er sah Bastian fragend an. „Können wir alle Tess besuchen? Ich würde gerne mal in echt sehen wie sie in Australien lebt. Also können wir dahin fliegen?“ er sah seinen Dad fragend als Aurelie und Sophie zu ihnen kamen.

    „Ja lass uns Tess besuchen. Sie fehlt uns ja allen.“ Er sah alles drei an. „Das soll aber eine Überraschung sein. Ich rufe Tess Schwester an und sage ihr bescheid, das wir kommen“ Bastian sah seine kleine Schwester, Aurelie und seinen Dad an, die nickten.

    Mitten in der Nacht rief Bastian in Australien an und besprach mit Claire alles. Bald würde er Tess wiedersehen.



    Re: Die Zukunft steht in den Sternen FSK 15// 16

    Nick - 04.04.2007, 11:12


    Kapitel 5

    Inzwischen war eine Woche vergangen, seit Claire und Alex sich ihre Liebe gestanden haben. Beide waren sehr glücklich zusammen.

    Bei Tess und Nick lief alles gut. Tess unterdrückte die Angst und genoss einfach das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit das Nick ihr gab. Sie hatte keine Ahnung, dass ihr bald jemand über ihre Angst hinweg helfen würde.

    „Bliebst du die Nacht hier?“ Claire sah ihren Freund fragend an, während sie Blaze striegelt. „Sehr gerne so gar.“ Er küsst sie und nahm sie auf den Arm als Claire Blaze in die Box gebracht hatte. Mit ihr auf dem Arm ging er ins Haus.

    Alex trug Claire direkt in ihr Zimmer und legte sie auf´s Bett. Er beugte sich über sie und küsste sie. den restlichen Abend verbrachten sie aneinander gekuschelt im Bett.

    Auf Wilgul kamen eine erschöpfte Tess und ein ebenso erschöpfter Nick ins Haus und ließen sich auf zwei Stühle fallen. „Was für ein anstrengender Tag, aber jetzt stehen die Ställe und die Scheune wenigsten.“ Sie sah ihren Freund an, der ihr etwas zu trinken gab.

    „Ja, danke für deine Hilfe. Ohne dich hätte ich viel länger gebraucht.“ Er lächelt sie an und trank ein Schluck Bier. „Bestimmt aber du glaubst doch wohl nicht, dass ich dir so einfach umsonst geholfen hab.“ Sie grinste ihn frech an und trank ebenfalls einen Schluck.

    „Und was willst du als Lohn?“ er stand auf und ging zu ihr. „Eine Fuß- und Rückenmassage.“ Sie sah ihn an. „Dann komm mit.“ Nick zog sie hoch und ging mit ihr ins Wohnzimmer.

    Tess setzte sich auf die Couch und zog ihre Schuhe aus. Nick setzte sich ihre gegenüber und massierte ihre nackten Füße. „Hmm, das tut gut.“ Tess genoss es und schloss die Augen. Nick lächelt und massiert ihre Füße ca. eine halbe Stunde. Tess machte die Augen wieder auf und küsste ihn.

    „Jetzt noch den Rücken.“ Sie ging mit Nick ins Schlafzimmer und zog ihr Top aus. Sie legte sich auf den Bauch und machte ihren BH auf.
    Nick holte ein Massageöl, verteilt etwas auf ihrem Rücken und fing an sie zu massieren.

    „Du hast sehr begabte Hände.“ Sie lächelt und schlief am Ende der Massage ein. Nick zog ihr und sich die Hose aus und legte sich neben sie. Er schlief glücklich ein.

    Am nächsten Morgen wachte Claire früh auf und zog sich an. Alex drehte sich im Schlaf um und merkte das Claire nicht mehr neben ihm lang und machte die Augen auf.
    „Claire komm wieder ins Bett, so früh musst du doch auch nicht aufstehen.“ Er wollte sie wieder ins Bett ziehen, doch Claire nahm seine Hand weg.

    „Alex, ich hole Tess’ Familie aus Frankreich am Flugplatz ab. Tess weiß nicht das sie kommen und die kennen sich hier nicht aus.“ Sie sah Alex an und gab ihm einen Kuss. „Bis später.“ Claire ging aus dem Haus, stieg ins Auto und fuhr zum Flugplatz. Alex schlief nochmal einmal und fuhr als er 2 Stunden später aufwachte nach Killarney.

    Claire kam rechtzeitig bevor das Flugzeug landet auf dem Flugplatz an. 10 Minuten später landet das Flugzeug und Familie Dumont stieg aus. „Sie müssen Claire McLeod sein, Tess’ Schwester.“ Jean gab ihr die Hand. „Ja das bin ich, aber nennen sie mich Claire. Hier auf den Land duzen wir uns.“ Sie lächelt ihn an.

    „Also hallo Claire ich bin Jean, das ist meine Frau Aurelie, unsre gemeinsame Tochter Sophie und mein Sohn Bastian.“ Er zeige auf seine Familie und lächelte Claire an. „Tess hat mir schon viel von euch erzählt. Sie wird sich sehr freuen wenn sie euch sieht.“ Sie sah alle an und nachdem das Gepäck verstaucht war, steigen alle ins Auto und Claire fuhr los.

    Auf Drovers angekommen, stiegen alle aus und die Familie Dumont bewunderte das Land. „Wow es ist so wie Tess es immer beschrieben hatte und viel besser.“ Bastian staunte wie die anderen auch.

    „Tess, ist noch auf Wilgul. Das ist die Nachbarnfarm und gehört Nick Ryan. Lasst uns erst einmal frühstücken.“ Claire führte die vier auf die Terrasse. Dort waren schon Meg, Jodi und Becky. Claire stellte alle aneinander vor, bevor alle zu frühstücken begannen.

    Zu selben Zeit machte sich Tess auf Wilgul Aufbruchbereit. „Ich muss jetzt los.“ Sie küsste Nick und zog noch ihre Schuhe an. „Warte ich begleite dich nach Drovers, ich muss eh mit Claire reden.“ Er sah seine Freundin an und verliest mit ihr das Haus. Beide stiegen in ihre Autos und fuhren nach Drovers. Als sie da ankamen, hörten sie Gespräch von der Terrasse. Beide gingen dahin.

    „Morgen zusammen.“ Tess kam mit Nick auf die Terrasse.
    „Morgen Tess, ich hab eine Überraschung für dich.“ Claire lächelte ihre Schwester an und Jean, Aurelie, Sophie und Bastian drehten sich um. „Was macht ihr den hier?“ Tess strahlte ums ganze Gesicht und fiel jedem um den Hals.

    „Dich besuchen.“ Antworte Jean auf ihre Frage. „Die Überraschung ist euch echt gelungen.“ Tess strahlte übers ganze Gesicht. „Ach ich muss euch jemand vorstellen.“ Sie ging zu Nick und zog ihn zu den anderen.

    „Darf ich vorstellen, Nick Ryan mein Freund und Nick das ist Jean, Aurelie, Sophie und Bastian.“ Tess stellte sie mit einander vor. Jean stand auf und gab Nick die Hand. „Es freut mich sie kennen zu lernen. Tess hat sie ihren Mails erwähnt.“ Er lächelt Nick an.

    „Es freu mich auch sie kennen zu lernen, nennen sie mich doch Nick oder du.“ Er lächelt auch an und lies seine Hand wieder los. Für Nick war die Situation unangenehm, den ´Vater´ seiner Freundin lernt man auch nicht jeden Tag kennen. „Ok Nick, wir sollten uns mal unterhalten, in den nächsten Tagen.“ Jean sah ihn an und setzte sich wieder hin. Nick nickte.

    „Wir können ja morgen Abend ein Barbecue machen. Da könnt ihr euch unterhalten.“ Tess lächelt alle an. Alle nicken und Nick sprach kurz mit Claire dass ein Zaun kaputt sei.

    „Ich muss jetzt an die Arbeit. Wir werden uns noch näher kennen lernen.“ Nick gab Tess einen Abschiedskuss und fuhr zurück nach Wilgul. Tess setzte sich zu den anderen und beendete mit ihnen das Frühstück.

    Tess zeigte ihrer Familie nach dem Frühstück ganz Drovers und ihre Zimmer. Sie ging wieder an die Arbeit, als die vier auspacken und danach etwas schlafen gingen.

    „Und wie findest du sie?“ Tess sah ihre Schwester an, als sie die Zäune abritten. „Sie sind alle sehr nett und überhaupt nicht wie Stadtmenschen sonst so sind.“ Claire sah Tess an. „Sie leben ja auch nicht in einer Stadt in Frankreich, sondern in einen Dorf.“ Tess sah ihre große Schwester an und machte sich mit ihr auf den Rückweg. Im Stall stand Sophie und streichelt ein Pferd.

    „Kannst du auch reiten Sophie?“ Claire sah sie fragend an, während sie Blaze striegelt. Sie wollte Tess zweite Familie kennen lernen. „Ja, zu Hause hab ich sogar ein eigenes Pferd, es heißt Silberfee.“ Sie sah Claire an und. „Das ist schön.“ Zusammen gingen die drei ins Haus.

    Am Abend gab es ein Familienessen, was Aurelie zusammen mit Meg gekocht hat. Es gab ein Mix aus französischer und australischer Küche. „Wollen sie nicht mit uns essen?“ Aurelie sah Meg, Jodi und Becky an.

    „Nein, danke nicht heute Abend.“ Sie verließen das Esszimmer und die anderen fingen mit dem Essen an. „Als Tess so alt war wie Sophie jetzt, hatte sie eine Phase in der sie Chefin gespielt hat. Und dein Lieblingsopfer war Bastian.“ Jean lachte und die anderen stimmen ein.

    „Woher ich das wohl gehabt habe.“ Tess grinste und zeigte auf Claire. „Du hast mir als kleines Kind, auch immer gesagt was zu machen war.“ Wieder lachten alle und hatten als sich alle, bis auf Bastian und Tess, auf den Weg ins Bett machten, Bauchschmerzen vor lachen.

    „Was für ein Abend, deine Schwester ist klasse.“ Bastian sah seine große Schwester an und ging mit ihr auf die Terrasse. „Ja Claire ist klasse und ich kann auch mit ihr über alles reden.“ Sie lächelt ihren Bruder an.

    „Auch über deinen Bindungsangst?“ er sah Tess fragend an und setzte sich mit ihr auf die Stufen. „Ja, wir haben das nur angesprochen. Sie hat gesagt, ich soll mich voll und ganz auf Nick einlassen. Aber woher weißt du das?“ sieht sah ihn fragend an. „Ich kenn dich in- und auswendig Schwesterherz.“ Er legt ihr einen Arm um die Schultern.

    „Lass deine Ängste los und lass dich mit Haut und Haar auf Nick ein. Er liebt dich wirklich so wir er dich ansieht. Und du weißt ich kenne mich aus. Außerdem ist er echt heißt.“ Er sah sie an und Tess gab ihn dafür einen Klapst. „

    Das ist mein Freund, Finger weg.“ Sie lachte und drohte Bastian mit dem Finger. „Außerdem ist er nicht schwul.“ Sie sah ihn an. „Leider, den er ist so sexy.“ Er grinste Tess an.

    „Du bist echt frech für deinen 18. Lass uns ins Bett gehen“ Sie standen auf und gingen gemeinsam ins Haus. Tess nahm sich fest vor, als sie ins Bett ging, sich noch mehr auf Nick einzulassen.



    Re: Die Zukunft steht in den Sternen FSK 15// 16

    Nick - 05.04.2007, 13:31


    Kapitel 6

    Während sich Tess um ihre Familie kümmerte, arbeite Nick auf Wilgul. Er hatte grade den Traktor repariert, als er Besuch bekam. <<Wer ist das denn jetzt>> Er brachte das Werkzeug in die Scheune und sah das Liz ausstieg.

    „Mum was machst du denn hier?“ er gab seiner Mum seinen Kuss und ging mit ihr ins Haus. „Meinen Sohn besuchen und sehen wie es ihm geht.“ Sie ging mit Nick ins Wohnzimmer. „Mir geht es gut. Möchtest du was trinken?“ er sah sie fragend an.

    „Ich hätte gerne einen Kaffee. Wie geht es denn Tess?“ rief sie Nick in der Küche hinter her. Seit dem Nick mit Tess zusammen war, hatte Liz Nachforschungen über sie eingeholt. Sie wollte dass ihre Söhne mit den richtigen Frauen zusammen kamen.

    Bei Alex hatte sie jede Hoffung aufgeben, ihr ältester Sohn hatte einen Frauenverbrauch der auf keine Kuhhaut ging.
    Dort jetzt scheint er endlich die richtig gefunden zu haben, Claire. Liz und auch Harry waren sehr glücklich über diese Neuigkeit. Bei Nick machte sie sich nie Sorgen, das er die richtige finden würde.

    Was Liz über Tess her raus gefunden hatte, machte sie sehr zufrieden. Sie hatte eine gute Schulausbildung, eine Ausbildung und eine gute Erziehung genossen. Und mit ihrem Charakter passte sie perfekt zu Nick. Dass Liz Nachforschungen eingeholt hat, sollte Nick nie erfahren.

    Als Nick mit einer Tasse Kaffee und einem Bier ins Wohnzimmer zurück kam, gab er seiner Mum den Kaffee und setzte sich hin.
    „Tess geht es gut. Sie hat Besuch von ihrer Familie aus Frankreich. Morgen ist ein Barbecue, da werde ich den Rest der Familie näher kennen lernen.“ Er lächelt bei seinen Worten und trank etwas von seinem Bier.

    „Das ist ja schön. Ich werde dann morgen auch mal vorbei schauen, ich möchte Tess Familie auch kennen lernen. Nick ich muss jetzt wieder nach Hause. Ich hab dir was zu Essen mitgebracht.“

    Sie trank ihren Kaffee aus und stand auf. Zusammen gingen Mutter und Sohn zum Auto und Liz gab ihm den bis zum Rand gefüllten Korb.

    „Mum ich verhungere schon nicht.“ Er sah sie an. „Hart arbeitende Männer müssen viel Essen.“ Liz verabschiede sich von ihm und fuhr nach Hause. Nick brachte das Essen ins Haus und ging wieder an die Arbeit.

    Eine halbe Stunde nachdem Liz zu besuch war, kam Alex nach Wilgul. Er stieg aus und suchte seinen jüngeren Bruder. „Nick!“ „Ich komme sofort.“ Nick stieg vom Dach der Scheune und ging zum Haus. „Hey Alex.“ Er sah seinen Bruder an.

    “Hey Nick, ich dachte du könntest Hilfe gebrauchen. Hier ist ja noch sehr viel zu tun.“ Er sah sich um und sah Nick an. „Ja, das stimmt ist noch ne Menge zu tun.“ Er sah ihn an. <<Ich sollte ihm das sagen>> „Hört mal Alex, Wilgul ist meine Farm. Ich hab sie mit meinen Geld gekauft und nicht mit Harry´s Geld.“ Er sah Alex an. „Weiß das sonst jemand aus unser Familie?“ er sah Nick fragend an.

    „Nein du bist der erste. Es wissen aber Claire und Tess.“ Er sah ihn an. „Ok gut das du es mir gesagt hast. Sonst hätte es hässlich werden können. Außerdem brauchst du wirklich Hilfe.“ Er sah ihn grinsend und gab ihm einen brüderlichen Schlag auf den Obenarm. Nick schüttelt nur den Kopf und macht sich mit Alex´s Hilfe an die Arbeit.

    Am späten Nachmittag waren sie mit allen Dächern fertig und gingen ins Haus. „Ich sehe Mum hat dich besucht.“ Er zeigte auf den Korb und fing die Bierflasche auf die Nick ihm zu warf.


    „Ja, sie denkt wohl ich würde verhungern.“ Nick sah Alex an, öffnete sein Bier und trank einen großen Schluck.

    „Hast du gewusst, dass Tess Familie her kommt?“ Nick sah seinen großen Bruder fragend an und setzte sich mit Alex hin. „Erst als Claire heute morgen sehr früh aufgestanden ist. Hast du sie schon kennen gelernt?“ er sah jetzt Nick fragend an.

    „Kurz, aber morgen Abend gibt es ein Barbecue auf Drovers. Claire wird dir das bestimmt auch noch sagen. Da werde ich sie näher kennen lernen.“ Er sah Alex an. Die beiden unterhielten sich noch einen Weile bis Alex nach Hause fuhr.
    Nick räumte die leeren Bierflaschen weg und machte sich an den Papierkram.

    Als Alex nach Hause kam, begrüßte er noch kurz seine Mum und ging dann sofort in sein Zimmer. Liz lächelte und lass in ihren Buch weiter. <<Dann werd ich mal morgen kurz auf Drovers vorbei sehen. Mir die wahrscheinlichen Schwiegereltern meines Sohn mal ansehen>>

    Auch wenn das Thema Hochzeit noch nicht im Raum stand, Liz kannte Nick gut. Tess ist die richtige für ihn. Sie stand nach 1 Stunde auf und ging zum Kamin wo die Familienfotos standen. <<Er hat wenigsten einen besseren Frauengeschmack als sein Vater>>

    Liz nahm das Foto von Harry in die Hand und warf es wütend zu Boden. Die Hausangestellt Tara beseitige schnell die Scherben während Liz einen starken Wodka trank.

    Sie hatte rausgefunden dass Harry in der Stadt so ein billiges Flittchen hatte. Und durch ihren Detektiv wusste sie, wie die andere Frau hieß und aussieht. Harry hatte keine Ahnung, dass sie das wusste. Die Jungs sollten das nie erfahren. Das war etwas was Liz eines Tages mit Harry allein klären wollte.

    Das ihre Söhne so ein Verhalten auch an den Tag legen würden, darüber machte Liz sich keine Sorgen. Die beiden hatten zwar Verhaltensweisen von ihren Vater geerbt, aber sie waren auch so anders als er. Liz trank noch einen Wodka und ging danach ins Bett.



    Re: Die Zukunft steht in den Sternen FSK 15// 16

    Nick - 08.04.2007, 19:14


    Kapitel 7

    Zur gewohnten Zeit standen die Bewohner von Drovers auf und gingen zum Frühstück. Meg die wie immer als erstes in die Küche war, staunte nicht schlecht als sie sah das den Tisch schon gedeckt war.

    „Bon matin Meg.“ Aurelie drehte sich um und lächelt sie an. Sophie kam dazu. „Mama du kannst nicht französische mit Meg sprechen, wenn du nicht weißt ob sie das kann.“ Sie sah ihre Mutter vorwurfsvoll an und Meg musste sich ein Lachen verkneifen.

    Auch wenn Sophie nur Tess Stiefschwester war, hatte sie grade einen sehr ähnlichen Gesichtsausdruck wie Tess früher.

    „Oh tut mir leid. Guten Morgen Meg.“ Aurelie sah sie etwas verlegen an und stellt den frischen Kaffee auf den Tisch. „Ich dachte ich mache mal das Frühstück für alle. Da sie ja auch so, viel zu tun haben.“ Sie lächelt Meg an.

    „Das war sehr nett von dir. Du, sag doch du zu mir und nenn mich Meg.“ Sie lächelte, Aurelie an. Die anderen kamen in die Küche und setzen sich.

    „Danke Aurelie, das du das Frühstück gemacht hast.“ Die Frauen von Drovers lächelten sie an. „Das war doch keine Arbeit. Außerdem wollte ich auch etwas tun.“ Sie sah die volle runde an, die grade zu frühstücken anfing.

    „Kann mir jemand gleich den Weg nach Fischer erklären? Ich muss noch Geld wechseln und mir für die Zeit ein Auto liehen.“ Jean sah Meg, Claire und Tess an. Becky und Jodi waren schon an die Arbeit gegangen.

    „Ich muss eh noch Lebensmittel und andere Sachen für heute Abend kaufen. Wir können ja zusammen fahren.“ Meg sah Jean an. „Ok. Bastian willst du auch mit?“ Jean sah seinen Sohn fragend an.

    „Nein, ich möchte lieber hier etwas helfen wenn das möglich ist.“ Er sah Claire und Tess fragend an. „Wenn du reiten kannst.“ Claire sah Bastian an, der nickte. „Gut, los geht’s.“ Die Gruppe teilte sich auf. Meg, Jean, Aurelie und Sophie fuhren nach Fischer, während Claire, Tess und Bastian zum Stall gingen.

    „Becky und Jodi reparieren die Pumpe und ich werde trainieren. Tess ich weiß zwar nicht was du machen wolltest, aber du kannst doch mit deinen Bruder die Zäune abreiten.“ Sie sah Tess und Bastian an. „Ok, du kannst Dream nehmen. Er ist genau so ein Rentner wie Oskar.“

    Tess lächelt ihren kleinen Bruder an und sattelt Oskar. Claire ging mit Sailor zum Trainingsplatz und Bastian sattelte Dream. Beide stiegen auf ihre Pferde und ritten los.

    „Es ist wirklich wunderschön hier.“ Er lächelte Tess an und sah sich beim reiten das weite Gelände an. Tess nickte und sie ritten weiter. „Ist das da Wilgul?“ er zeigte auf ein auf das Gelände hinter dem Grenzzaun. „Ja das Wilgul.“ Sie lächelte ihn an und ritt mit ihm zurück zum Stall.

    „So, jetzt lernst du wie man Zäune repariert.“ Tess lächelt Bastian an und fuhr mit ihm los als alles im Pick-up verladen war. Sie reparierten die kaputten Zäune und machten sich als sie fertig waren auf den Rückweg. Inzwischen waren auch Meg, Jean, Aurelie und Sophie zurück und mit den Vorbereitungen für´s Barbecue beschäftigt.

    „Claire, ich bringen das Schaf eben noch nach Wilgul.“ Sie sah ihre Schwester an, die nickte als Antwort.
    Tess lud das Schaf auf den Pick-up und fuhr nach Wilgul.

    Auf Wilgul brachte sie das Schaf zur Herde und suchte Nick. Sie fand ihn als er obenohne eine Tür reparierte. <<Er sieht so sexy aus>> Tess warte bis er fertig war und schleicht sich an ihn ran.

    Sie nahm ihr Halstuch und verband ihm die Augen. „Hee.“ Nick taste nach der Person, die ihm die Augen verbunden hat. „Tess.“ Er wollte das Tuch abnehmen, doch sie schlug seinen Finger weg. “Das bliebt schön dran.”

    Sie legte seinen Arme um seinen verschwitzen Oberkörper und streichelt ihn. Dabei knabberte Tess an Nick´s Ohrläppchen. Sie nahm seine Hand und führte ihn ins Haus.
    „Wenn du das gleich nicht magst, muss du es sagen.“ Sie sah ihn an und ging mit ihm ins Schlafzimmer.

    Dort schubste sie ihn aufs Bett und band seine Hände am Bettgestellt fest. Da Nick nichts dagegen sagte, macht Tess weiter. Sie küsst ihn leidenschaftlich und streichelt seinen empfindlichen Hals. Nick zeigte sofort eine Reaktion, in dem er leicht zusammen zuckte und leise aufstöhnte.

    Sie knabberte an seinen Brustwarzen und öffnete seinen Gürtel. Der landete auf den Boden und seinen Hosen kurz danach auch. <So mein Schatz, jetzt bekommst du meine ganze Liebe ohne Angst zu spüren.>> Sie zog sich langsam aus und bewegt sich dabei erotisch auf ihm. Nick der alles intensiver spürte, spannte sich an.

    Sie küsst seinen Oberkörper und knabbert zärtlich an seinem Penis. Er spannte sich fast bis zum zerreißen an. „Teeeeeeeeeeessssssssssss.“ Stöhnte er. Sie führt seinen Penis in ihre Scheide ein. Sie bewegt sich auf ihm und stöhnt jetzt auch. Die beiden hatten leidenschaftlichen Sex.

    Tess lies sich erschöpft neben Nick fallen, während sie das Tuch von seinen Augen nahm. Er drehte den Kopf und sagte schwer atmeten „Das..... war....... unbeschreiblich.“ Er sah sie an und rüttelt mit seinen Händen, die noch immer am Bettgestell fest gemacht waren. Sie grinste und zog sich sehr langsam an.

    „Tess, bitte…“ Er sah sie bittend an. Sie band ihn los, und er zog sie in seine Arme und küsste sie wild. Etwas später zog auch er sich an. „Was ist den heute mit dir los, so wild hab ich dich noch nie erlebt.“ Er sah sie fragend an und küsst ihren Hals.

    „Ich konnte nicht anders. Du hast da so gestanden, so oben ohne und total verschwitzt….“
    Sie grinste ihn an. Nick fühlte sich sehr geschmeichelt und küsst sie zärtlich. „Ich fahr jetzt wieder, wir sehen uns später. Ach ja, ich habe ein Schaf zurück gebracht.“ Sie lächelte ihn an und gab ihm einen Kuss zum Abschied. Tess stieg draußen ins Auto und fuhr nach Drovers.

    Nick ging wieder an die Arbeit. Als er fertig war, ging er duschen und zog sich frische Klamotten an. Als er fertig war nach Drovers.

    Dort waren die Bewohner von Drovers und die Gäste am feiern. „A votre santé.“ Jean sah alle an und hob ein Glas. „Das heißt Prost.“ Tess sah alle an, die jetzt verstanden und auch ihr Glas hoben. Alex und Nick kamen zur gleichen Zeit an und gingen zu den anderen.

    Claire stellte Alex vor und sie fingen mit dem Barbecue an. Es wurde viel gelacht und geredet und irgendwann nahm Jean Nick zur Seite und setzte sich mit ihm auf die Terrasse.

    „Nick ich bin zwar nur Tess’s Stiefvater, aber sie ist für mich wie meine richtige Tochter. Deshalb möchte ich auch nicht das man ihr weh tut.“ Er sah Nick ernst an. „Ich würde Tess nie wehtun, ich liebe sie mehr als alles andere auf der Welt.“ Nick sah Jean an und er sah die Aufrichtigkeit in seinen Augen.

    „Das ist sehr gut.“ Er lächelte ihn an und ging mit ihm zurück. Tess sah sie wieder kommen und sah an Jean´s Gesichtsausdruck das, das Gespräch gut gelaufen ist.

    Sie fiel Nick um den Hals und küsste hin. „Tess nicht so stürmisch. Ich muss mich erst an deine neue Offenheit gewöhnen.“ Er lächelte sie an und nahm ihre Arme von seinen Hals. Bastian sah dem ganzen zu und lächelt auch. <<Ja, das hat sie verdient>>

    Als es schon dunkeln war, kam Liz auf Drovers an und ging zu den anderen. „Hallo Mum.“ Nick gab seiner Mum einen Kuss und ging mit ihr zu den anderen. „Das ist Tess´s Familie und das ist meine Mum.“ Er stellte alle mit einander vor und Liz unterhielt sich angeregt mit Jean und Aurelie.

    Nach einiger Zeit sagte sie: „Ich muss jetzt wieder nach Hause.“ verabschiedete sich und fuhr nach Killarney. Meg, Jodi, Becky und die Familie Dumont gingen zu Bett.

    „Was halte ihr jetzt noch von einem Wettrennen? Der Verlierer muss morgen für seinen Partner tun was dieser sagt.“ Alex sah Claire, Tess und seinen Bruder an. „Ok.“ Sie sattelt vier Pferde und stiegen auf. Ritten zum Startpunkt.

    „3, 2, 1, 0.“ Auf 0 ritten alle los. Claire erreichte das Ziel zu erst, vor Nick und Tess. Alex kam als letzter. „Herrlich, den Tag werde ich richtig genießen.“ Claire grinste breit und sie brachten alle die Pferde zurück in den Stall. „So Alex du schläfst bei mir, damit du morgen früh schon tun kann was ich will.“ Sie ging grinsend rein und Alex folgte ihr.

    „Und was machen wir jetzt?“ Tess sah Nick fragend an. „Mhm, du könntest bei mir auf Wilgul schlafen. Ich serviere dir auch Frühstück ans Bett.“ Er lächelt sie an.

    „Gibt es dich dazu?“ sie sah ihn keck an und zog ihm an seinen Hemdkragen zu sich runter. „Sicher.“ „Gut.“ Sie ging mit ihm zum Auto und die beiden fuhren, los. Während der Fahrt plante Tess eine Überraschung für Nick.



    Re: Die Zukunft steht in den Sternen FSK 15// 16

    Nick - 10.04.2007, 11:03


    Kapitel 8

    In der Nacht wachte Tess auf und ging leise, um Nick nicht zu wecken, auf die Terrasse. Sie lehnte sich an die Wand und sah in die Himmel. <<Die Sterne sind so schön.>> Nick tauchte gut hörbar auf der Terrasse auf und legte einen Arm um sie. „Konntest du nicht schlafen?“ er sah sie fragend an und sah wie sie in die Sterne.

    „Nein und ich wollte dich nicht wecken.“ sie sah ihn an während sie sich an ihn lehnte. Nick küsst ihren Hals. „Wusstest du dass die Zukunft in den Sternen steht. Man muss sie nur lesen können.“ Sieht sah in die Sterne und dreht sich zu Nick um.

    „Nein das wusste ich noch nicht.“ Er küsste sie während die beiden wieder rein gingen. „Lass uns wieder ins Bett gehen.“ Nick sah seine Freundin an und ging mit zurück. Aneinander gekuschelt schliefen sie ein.

    Ein paar Stunden später wachte Nick auf Wilgul und Claire auf Drovers zur gleichen Zeit auf. Während Nick leise aus dem Zimmer ging, um Tess nicht zu weckten, macht Claire das genaue Gegenteil.

    „Alex aufwachen.“ Sie machte Alex wach, was meistens ein Kampf war. Der Kerl hatten so einen festen schlaf. Doch heute wurde er erstaunlicherweise schnell wacht. „Morgen Claire, was musst ich für dich tun?“ er sah sie fragend an, während er sich streckte.

    „Morgen Alex. Zuerst will ich, dass du uns Frühstück hoch bringst. Und eine Fußmassage.“ Sieht sah ihn an und er nickt. „Bin sofort wieder da.“ Er stand auf und ging runter in die Küche, wo Meg schon das Frühstück am zubereiten war.

    „Morgen Meg.“ Er sah sie an und stellt Frühstück für sich und Claire auf ein Tablett. Bevor Meg ihm auch Morgen sagen konnte, war er schon auf dem Weg nach oben. <<Die frühstücken also im Bett, es sei ihnen gegönnt>> Sie selbst frühstückte mit Jodi und Familie Dumont. Becky hattet Drovers Run verlassen um zu studieren.

    „Kannst du mir gleich noch den Weg nach Fischer erklären, Meg? Wir wollen heute den Tag dort verbringen.“ Er sah sie fragend an. „Natürlich.“ Sagte sie. Als sie zu Ende gefrühstückt, erklärte Meg Jean den Weg nach Fischer und Familie Dumont machte sich auf den Weg dahin. Meg, Jodi und die zwei Aushilfsarbeiter machten sich an die Arbeit.

    Alex kam mit dem Frühstück ins Zimmer und begann mit Claire im Bett zu frühstücken. Er massiert Claire als sie satt waren. „Du machst das gut.“ Sie schloss die Augen und genoss es einfach. Als Alex fertig war, drückt sie ihn auf´s Bett und küsste ihn.

    „Ich liebe dich.“ Sie lächelt ihn an.“ Ich liebe dich auch.“ Alex lächelt ebenfalls. Beide standen etwas später auf. „So du kannst die Tränken putzen und die Ställe ausmisten.“ Sie grinste ihn an und ging an die Arbeit. <<Sie nutzt das richtig aus>> er ging leicht murrend auch an die Arbeit.

    Zur gleichen Zeit, als Alex Claire das Frühstück brachte, wachte Tess auf. Sie streckte sich und lächelt als Nick mit dem Frühstück rein kam. „Morgen meine Süße, gut geschlafen?“ er lächelt sie an und stellt das Frühstück auf´s Bett. Tess zog ihn zu sich runter und küsste ihn.

    „Ja hab ich und du?“ sie sah ihn fragend an. „Ich hab auch toll geschlafen.“ Nick lächelte sie an und füttert sie. Tess fütterte ihn ebenfalls und so wurde das Tablett schnell leer. „So und jetzt zum Nachtisch.“ Sie grinste und stürzte sich auf ihn. Sie liebten sich heiß und innig. Beide lagen danach erschöpft auf dem Bett.

    „Das war wunderbar.“ Tess lächelt ihn erschöpft an und lauschte seinem Herzschlag. Er nickte und streichelt ihr Haar. So blieben sie eine Weile liegen. „Kommt wir müssen aufstehen.“ Tess stand zuerst auf und zog sich an. Nick tat es ihr gleich und brachte Tess zum Auto.

    „Bis morgen.“ Sie gab ihm einen Kuss und steigt in ihr Auto. Nick warte bis Tess nicht mehr zu sehen war, bevor er an die Arbeit ging. Er wollte aus Wilgul einen Biohof machen und bis dahin war noch viel zu tun.

    Inzwischen war Tess auf Drovers angekommen und sah wie Alex die Ställe ausmistete. Sie ging ins Büro und machte sich dort an die Arbeit. Nach 1 Stunde ca. kam, Claire zu ihr.

    „Du lässt Alex ja ganz schön schuften.“ Sie sah ihre Schwester, die breit grinste, an. „Der ist doch zum Teil selber schuld. Wer ist den auf diese Idee mit der Wette gekommen? Sie sah Tess an und beide lachten.

    „So zurück zum Ernst des Lebens. Hat sich schon jemand auf unsere Stellengesucht gemeldet?“ jetzt sah sie Tess fragend an. „Nein, keiner und so langsam müssen wir jemanden finden.“ Tess sah Claire an.

    „Ich weiß, ich muss jetzt wieder zurück zum Training, das erledigt sich auch nicht von selbst.“ Sie ging wieder nach draußen und Tess machte im Büro weiter.

    Familie Dumont erlebte derweil in Fischer einen schönen Tag. Sie gingen shoppen, Eis essen und Bastian fand auch einen Club für Schwule <<Hier muss ich ja mal rein>> Gegen Nachmittag fuhren sie zurück nach Drovers und kamen am frühen Abend an.

    Das Bastian schwul war, war heute für seine Familie das normales auf der Welt. Doch waren sie schon überrascht und auch leid geschockt gewesen als sie davon erfahren hatten.

    ~~~ Rückblende ~~~

    Tess war zu Besuch bei ihrer Familie. Sie war 21 Jahre alt und lebte inzwischen in Melbourne. Sie kümmerte sich mit Aurelie um Sophie, sprach mit Jean über dies und das und verbrachte viel Zeit mit Bastian. Seit Ruth´s Tot, war das Band zwischen ihnen noch stärker. Deshalb war Tess auch die erste aus seiner Familie, mit der er sprach.

    „Tess, ich bin... ich bin... Man warum ist das nur so schwer.“ Er stütze sein Gesicht ab und sah auf´s Dorf. „Bastian du kannst mir doch alles sagen.“ Sie lächelt ihn aufmuntern an. „Ja ich weiß.“ Er sah sie an und atmet tief durch. „Ich bin schwul.“ Er sah Tess an, die überrascht aussah.

    „Bastian du bist doch immer noch derselbe Mensch. Daran wird sich nie was ändern, egal wen du liebst.“ Sie sah ihn an und Bastian lächelt erleichtert. Mit Tess Unterstützung schaffte er es, Aurelie und seinem Dad das zu sagen, was ihm schon so lange auf dem Herzen lag. Jean war zwar erst geschockt, aber nach einer Weile hatte er sich damit abgefunden.

    ~~~ Rückblende Ende ~~~

    „Und wie fandet ihr Fischer?“ Tess sah ihre Familie beim Abendessen fragend an. „Es ist eine schöne Stadt. Wir hatten einen schönen Tag.“ Aurelie lächelt die McLeod´s an und aß auf. Jean, Aurelie, Sophie und Claire gingen ins Bett und Tess und ihr Bruder den Abwasch machten.

    „Ich hab in Fischer einen Club für Schwule gefunden. Da will ich unbedingt mal rein, begleitest du mich?“ er sah sie fragend an. „Bastian du bist doch alt genug um alleine zu gehen.“ Sie sah ihn an und stellt das Geschirr weg.

    „Ach kommt schon Schwesterherz. Du warst doch schon mal mit.“ er sah sie bittend an. „Ok, ich komme mit.“ sie sah ihn an und Bastian gab ihr einen Kuss auf die Wange.

    „Danke Tess, du bist die beste Schwester auf der Welt“ er lächelt und ging mit Tess hoch zu den Schlafzimmern. Beiden gingen ins Bett.
    Am morgen nachdem Frühstück, zog Bastian Claire und Tess zur Seite. Sein Dad, Aurelie und Sophie gingen mit Meg und Jodi an die Arbeit. Die drei wollten ab heute mit helfen.

    „Bastian was ist den? Wir müssen an die Arbeit“ Claire sah ihn fragend an, ebenso wie Tess. „Habt ihr eueren Freunden gesagt, das ich schwul bin?“ er sah beide fragend an. „Nein, ich nicht und Tess auch nicht.“ Sieht sah Bastian an.

    „Klasse, ich würde sie nämlich gerne wenn ihr nicht dagegen habt, etwas ärgern.“ Er grinste und die beide Schwestern stimmten in sein grinsen ein. „Das wird klasse.“ Sie gingen zu den anderen und erzählten ihnen von ihrem vorhaben. Auch die waren begeistert. Sie planten wie Bastian vorgehen sollte.

    Am nächsten Tag war Alex das erste Opfer. Er trainierte mit Claire die Pferde als Bastian für Alex rein zufällig zum, Paddock kam. „Kannst du auch reiten?“ Alex sah Bastian fragend an.

    „Ja, kann ich.“ Er steigt vom Zaun und stieg auf Wildfire. „Sei vorsichtig.“ Claire sah Bastian an und ging mit Alex in Deckung. Bastian ritt ein paar Runden und flog dann im hohen Bogen von Wildfire. Alex war eher bei Bastian, deshalb beruhigte Claire Wildfire.

    „Bist du verletzt?“ er sah Bastian fragend an. “Nein bin ich nicht.“ Er sah Alex an und machte ihm dabei schöne Augen. Als er ihm hoch half, landete seine Hand auf Alex Hintern. „Du hast einen heißen Hintern.“

    Er sah ihn voller Begierde an und musste sich das Lachen stark verkneifen, als er in Alex´s dummes Gesicht sah. Claire und Tess konnten sich nicht mehr halten und fingen an zu lachen, Bastian stimmte an.

    „Würde mir mal jemand erklären, warum ihr so lacht?“ Alex sah alle fragend an.
    „Mein Bruder ist schwul und wir wollten dich etwas ärgern.“ Sagte Tess und lachte weiter. „Du bist aber nicht mein Typ, sorry.“ Er sah ihn an.

    Alex fing dann auch zu lachen und wollte sich Claire schnappen die ins Haus rannte. Er rannte hinter her. „So und jetzt noch Nick.“ Tess sah ihren Bruder an und konnte vor lachen fast nicht mehr.

    Am nächsten Tag, halfen Tess und Bastian Nick auf Wilgul. Tess hielt sich extra etwas zurück, um den Plan nicht zu gefährdend. „Meine Schwester hat richtig glück mit dir.

    Du siehst gut aus und hast einen wunderbaren Charakter.“ Er lächelt Nick an und flirte mit ihm. Nick sah ihn etwas komisch an. „Danke, ich hoffe sie sieht das auch so.“ er lächelt auch und gab Tess einen Kuss.

    Tess genoss und erwiderte diesen. „Und toll küssen kann er auch.“ Sie lächelt. „Ist ja auch kein Wunder, bei diesen Lippen.“ Bastian sah ihn begierig an und musste lachen als er Nick´s Gesichtsausdruck sah. Tess stimmte ein und beantworte die stumme Frage ihres Freundes.

    „Ja Bastian, ist schwul.“ Sie küsste Nick als Entschädigung und zu dritt fuhren sie nach Drovers, wo alle auf der Terrasse zu Abend saßen.
    Plötzlich kam jemand auf die Terrasse.“ Ich hab gehört, ich sucht einen Farmarbeiter.“ Die Person sah alle an. Die anderen drehen sich um und sahen in ein für manche bekanntes Gesicht.



    Re: Die Zukunft steht in den Sternen FSK 15// 16

    Nick - 12.04.2007, 12:11


    Kapitel 9

    „Stevie.“ Claire lächelte und ging zu ihr. Die beiden umarmten sich. „Was machst du hier? Ich dachte du bist immer noch im Rodeogeschäft tätig?“ sie sah sie fragend an und ging mit Stevie zu den anderen. „Ich wollte jetzt was anders haben. Und da ich gehörte habe, ihr sucht jemanden, bin ich hier.“ Sie sah Claire an.

    „Ich freu mich dass du hier bist. Ich sollte dir mal alle vorstellen. Also das ist Tess, meine kleine Schwester, daneben Nick Ryan unser Nachbar und der Freund von Tess, Meg kennst du ja noch. Ihre Tochter Jodi und das ist Tess andere Familie aus Frankreich. Und diesen Kerl müsstest du auch noch kennen.“ Sie zeigte auf Alex der Stevie umarmte. „Es ist schön dich wieder zu sehen Stevie Ich würde da evtl. nur HALL sagen.“

    „Alex Ryan, lange nicht gesehen.“ Sie lächelte ihn an und musterte ihn dabei. „Du siehst noch besser auch, als früher.“ Sagte sie anerkennend. „Hee Finger weg, der gehört mir.“ Claire sah sie an und drohte ihr mit dem Finger. „Dann habt ihr es endlich geschafft.“ Stevie grinste beide an und diese nickten.

    Familie Dumont ging schon zu Bett, während die anderen sich wieder setzten. Tess spürte etwas Eifersucht auf Stevie, verdrängte sie aber schnell wieder. Nach etwa einer Stunde ging auch der Rest ins Bett.

    In den folgend Woche gewöhnte sich Tess an Stevie und langsam entwickelte sich eine Freundschaft zwischen den beiden.
    „Und einmal da haben Claire und ich, Autos von den ganzen Leuten auf der Party gestapelt. Die haben am morgen komisch geguckt.“ Stevie lachte und auch Tess konnte nicht anders. Lachend stiegen sie von ihren Pferden und sattelten diese ab.

    Claire fand es toll, dass die beiden Freunde wurden. Stevie arbeite so gut, das Claire und Tess sie zur Vorarbeiterin ernannten. „Danke das ihr soviel, Vertrauen in mich hab.“ Sie lächelt beide an. Sie gingen wieder an die Arbeit.

    5 Tage später war Nick´s Geburtstag. Tess Überraschung kam erst nach der Party, wenn sie mit Nick alleine war. Das wusste aber nur Claire. Zu gleich war es auch die Einweihungsparty für Wilgul. „Tess jetzt kommt endlich, wir kommen zu spät.“ Rief Claire die Treppe hoch.

    Alex war schon bei Nick, Stevie, Meg und Jodi warteten am Auto. Tess Familie aus Frankreich war gestern für 4 Tage nach Melbourne geflogen um die Stadt kennen zu lernen. „Ich komme ja schon.“ Sie kam runter und gingen zusammen zum Auto. Als alles drin waren, ging die Fahrt nach Wilgul los.

    Als sie auf Wilgul ankamen, sahen sie noch wie Liz und Harry weg fuhren. Alex der sich draußen mit jemand unterhielt, lächelte als er Claire sah.

    „Hey da seid ihr ja endlich. Schatz du siehst wunderbar aus.“ Er küsste sie liebevoll und legte seine Arme um sie. Claire trug einen weißes Top und einen azurefarbend Rock. „Danke.“ Sie ging mit ihm rein. Die anderen folgten ihnen.

    Im Wohnzimmer waren schon viele Leute. Tess begrüßte ein paar bekannte Gesichter, als sie Nick in der Menge sah. Er verteilte grade Eis, da sie sich mitten in einer Hitzewelle befanden. Nick sah sie nicht und ging wieder in die Küche.

    „Willst du ihm nicht zum Geburtstag gratulieren?“ Stevie kam mit zwei Bieren zu Tess, gab ihr eins und stieß mit ihr an. „Ich wollte grade gehen.“ Sie lächelt Stevie an und trank einen Schluck. Tess gab Stevie ihr Bier und ging in die Küche zu Nick. Sie legt ihm von hinten die Hände auf die Augen.

    „Hey Geburtstagkind.“ Sie lächelt. „Hallo Liebling.“ Er nahm ihre Hände von seinen Augen und drehte sich um. Er lächelt sie an und küsste sie.

    „Du sieht echt sexy aus.“ Er sah sie begehrend an, als Tess sich einmal drehte. Sie trug in cremfarbnes Trägerkleid das mit Pailletten und Zierperlen bestickt war. Nick küsste sie nochmal und zog sie mit ins Wohnzimmer. Nick setzt sich ans Klavier und Tess daneben. Er fing an zu spielen und zu singen.

    Hot Chilli Woman
    WHOOOAAA
    Yeah Yeah Yeah
    Wooo

    Hot chilli woman
    Makes me weak at the knees
    Yeah yeah yeah yeah

    She make me sweat
    Like it's a hundred degrees
    yeah yeah yeah yeah

    Hot chilli woman
    Got what it takes
    yeah yeah yeah yeah

    I'm so hungry
    I want you on my plate
    Yeah yeah yeah yeah

    I pick you up
    We go cook in the night
    I lay you down and put
    Cream on your pie

    Your mumma won't like it
    Daddy won't like it
    Hot chilli woman
    Keep it hot for me

    Hot chilli woman
    Won't you burn for me
    Hot chilli woman
    B B B Burn for me

    Hot chilli woman
    Well I'm in ecstacy
    Hey hey hey
    Hot chilli woman

    OH
    Hot chilli woman
    Make me feel so high
    Yeah yeah yeah yeah

    That kind of woman
    Brings a tear to my eye
    Yeah yeah yeah yeah
    Now I know

    Where I want to be
    Hot chilli woman
    I'm in ecstacy
    Your mumma won't like it

    Daddy won't like it
    Hot chilli woman
    Hot chilli woman
    Won't you burn for me

    Hot chilli woman
    B B B Burn for me
    Hot chilli woman
    Cause I'm in ecstacy

    Yeah yeah yeah yeah yeah yeah yeah
    Hot chilli woman
    Woo ooh hoo
    She'll take you higher

    She burns like fire
    She's alright tonight
    Hot chilli woman
    Won't you burn for me

    Hot chilli woman
    B B B Burn for me
    Hot chilli woman
    Cause I'm in ecstacy

    Hot chilli woman
    Cause I'm in ecstacy

    Als er fertig war klatschten alle und Tess gab ihm einen langen Kuss. Die Party ging weiter, bis Tess irgendwann nach draußen ging und den Kuchen holte. Nick wurde von Alex und Claire abgeleckt.

    „Happy Birthday to you, Happy Birthday to you, Happy Birthday mein Schatz, Happy Birthday to you.” Tess kam mit dem Kuchen in der Hand rein und Nick blies die Kerzen aus. Der Kuchen und ein zweiter wurden angeschnitten und jeder aß ein Stück. Um Mitternacht waren nur noch die bekannten Gesichter anwesend.

    Nick bekam die Geschenke. Jodi, Meg und Stevie schenkten Nick eine Kiste von dem besten Wein den man in der Gegend bekommen konnte. „Unser Geschenk steht draußen.“ Claire, Alex und Tess sahen sich an und brachten Nick nach draußen zum Stall. Dort stand ihr Geschenk, ein Hengst. „Nein das ist nicht euer Ernst. Das ist doch viel zuviel.“ Nick sah die drei an, doch die schüttelt nur den Kopf.

    „Nick du brauchtest ein Pferd jetzt hast du eines.“ Claire sah ihn an und er wusste, dass Wiederstand zwecklos war. Er bedankte sich bei den dreien. Zusammen räumten sie noch etwas auf, bevor alle außer Tess nach Drovers zurück fuhren. Alex würde die Nacht bei Claire verbringen.

    „Es war wirklich eine schöne Party, aber ich finde immer noch dass, das Pferd ein zu großes Geschenk.“ Er sah sie an, doch Tess legte einen Finger auf seine Lippen. „Ich spreche mit dir da jetzt nicht mehr rüber.“ Sie nahm seine Hand, ihre Tasche und ging mit Nick ins Gelände.

    „Tess wo willst du den hin?“ Nick sah sie fragend an. „Wir sind ja schon da.“ Sie lächelte und zeigte auf die Lichtung. Doch war einen Schlafplatz, mit vielen Kerzen um ihn rum, zum sehen. Tess zog ihn zu diesem und setzte sich mit ihm dort hin. „Wir schlafen die Nacht hier.“ Sie küsste ihn und holte zwei Sachen aus ihrer Tasche. „Ich hab noch zwei persönliche Geschenke für dich.“ Tess gab sie ihm.

    Nick machte eines auf und hatte einen Bilderrahmen mit einen wunderschönen Foto von Tess. Das zweite war eine Urkunde. „Das ist eine Urkunde, für deinen eigenen Stern.“ Sie lächelte ihn an. „Und da oben, ist er.“ Sie zeigte in den Himmel. Nick küsste sie und bedankte sich für die Geschenke. Sie lagen zusammen auf den Schlafplatz und sahen in den Himmel bis sie einschliefen.



    Re: Die Zukunft steht in den Sternen FSK 15// 16

    Nick - 14.04.2007, 12:18


    Kapitel 10

    Inzwischen war Familie Dumont fast zwei Monate auf Drovers. Sie kamen mit allen gut aus, lernten Australien kennen und einiges über die Farmarbeit. Doch jeder Urlaub war einmal zu Ende.

    „Wir werden in zwei Wochen nach Hause fliegen. Wir wollen zwar nicht, aber wir müssen wieder nach Frankreich.“ Jean sah bei Abendessen alle Bewohner von Drovers an. „Es ist zwar schade, aber das ihr zurück müsst war ja klar.“ Tess sah ihren Stiefvater an.

    Bastian merkte die bedrückte Stimmung am Tisch und wollte sofort etwas dagegen unternehmen. Nachdem Essen ging er in das Gästezimmer, in dem er wohnte und holte ein Spiel aus seiner Tasche. Mit diesem ging er ins Wohnzimmer.

    „Kommt mal alle her.“ Er rief laut, damit auch jeder ihn hören konnte. Nacheinander kamen alle ins Wohnzimmer und sahen ihn an. „Wir brauchen jetzt eine Ablenkung, da sonst alle an den Abschied denken.“ Er sah in die Runde und hielt das Spiel hoch.

    „Wir spielen jetzt eine Runde Tabu. Das wird lustig. Wir sind 9 Leute, dann müssen wir zwischendurch tauschen.“ Bastian sah wieder alle an. „Nein das geht schon, ich erwarte noch Besuch.“ Meg stand auf und ging zu sich wo Terry schon auf sie wartete.

    „Ok, jetzt passt es.“ Sie bauten das Spiel auf. „Wir müssen noch die Teams aufteilen. Ich würde sagen wir Drovers Mädels gegen euch Franzonen.“ Tess sah alle an und sie teilen sich in die Gruppen auf. Das Spiel machte allen unwahrscheinlich viel Spaß.

    Währenddessen spielten die Ryanbrüder Billard im Pub. „Haben die Mädels und Bastian dich auch an der Nase rum geführt?“ Alex sah seinen kleinen Bruder an. „Ja haben sie. Ich wäre nie darauf gekommen, das Tess Bruder schwul ist.“ Nick nahm einen Schluck Bier.

    „Da wären wir schon zwei.“ Alex trank sein Bier aus und versenkte die letzte Kugel. „So Alter her mit der Kohle.“ Er grinste Nick an. Dieser drückte ihm das Geld in die Hand.

    „Dann bezahlst du aber das Bier.“ Nick sah seinen Bruder grinsend an. Nachdem Alex bezahlt hatte gingen die zwei zu ihren Auto´s und verabschiedeten sich. Alex machte sich auf den Weg nach Killarney und Nick nach Wilgul. <<Ich könnte auch zu Tess fahren>> dachte Nick und fuhr weiter in Richtung Drovers.

    Dort war die Stimmung großartig. Alle Acht hatten Lachanfälle. „Nein, nein. Das kann doch nicht so schwer sein. Was feiern Paare?“ Bastian sah sein Team an. Jean, Aurelie und Sophie überlegten was Paare alles feierten.

    „Geburtstag, Verlobungen.“ Jean sah seinen Sohn an, der nur den Kopf schüttelte. „Dann Jubiläum.“ Aurelie sah Bastian jetzt an. „Ja, richtig.“ Bastian lächelte sein Team an. „Die letzte Karte für euere Team.“ Sophie sah die Drovers Mädels an und Stevie ging nach vorne.

    „Ok Stevie diesen Begriff musst du erklären.“ Jean sah sie an und dieser zeigte auf die Karte. Stevie nickte und fing an. „Es ist eine Person, die Farbe weiß hat was damit zu tun und Claire und Tess könnten das mal sein.“ Stevie sah ihr Team und in dem Moment kam Nick ins Wohnzimmer. Er war vor 1 Minute auf Drovers angekommen und folgte den Stimmen ins Wohnzimmer.

    „Du meinst Braut.“ Alle drehen sich um und sahen Nick, der an den Türrahmen gelehnt im Raum stand. „Das ist richtig, aber eigentlich dürfen wir das nicht zählen lassen. Da Nick ja nicht in euerem Team ist. Also haben wir gewonnen.“ Bastian sah alle an und feierte mit seiner Familie den Sieg. Sie räumten zusammen auf. Kurz darauf gingen Jodi, Stevie und Familie Dumont ins Bett.

    „Ist Alex auf Killarney?“ Claire sah Nick fragend an. „Ja ist er.“ Nick legte einen Arm um Tess, die neben ihm stand und sah Claire an. „Gut, gute Nacht.“ Sie sah beide kurz an, schnappte sich die Autoschlüssel und ging zum Pick-up. Claire stieg ein und fuhr nach Killarney.

    „So und jetzt erstmal.“ Tess nahm Nick´s Gesicht in die Hand und küsste ihn lange. „Hey.“ Sie lächelte ihn an. „Hallo. Ihr scheint ja einen lustigen Abend gehabt zu haben.“ Er sah Tess an. “Ja hatten wir. Hast du endlich einen Namen für das Pferd?“ Sie sah ihn fragend an.

    „Ich hab einen, es heißt Sunshine.“ Nick lächelt Tess an. Sie nahm seine Hand und ging mit ihm auf die Terrasse. Dort nahm Nick seine Freundin in die Arme um beide sahen in den Sternen Himmel.

    „Da ist dein Stern.“ Sie lächelt Nick an und zeigt auf den Stern. „Ja ich sehe ihn.“ Er küsste Tess und dabei sah er auf die Wanne. <<Ich hab eine Idee>> Nick zog Tess nach oben in ihr Zimmer.

    „Warte hier.“ Er sah sie bittend an und Tess nickte. Nick ging lächelnd ins Bad und suchte ein Schaumbad von Tess. Er nahm dieses und ein paar Handtücher und ging nach unten wo er Kerzen aus dem Wohnzimmer holte. Mit diesen Sachen machte sich Weg auf denn Weg zur Wanne neben dem Windrad und lies Wasser ein. Nachdem alles so weit war, wie er es sich vorgestellt hatte ging er zurück zu Tess und ging mit ihr raus.

    „Oh Nick, wie romantisch.“ Tess strahlte als sie die vielen Kerzen um die volle Wanne sah. Sie zogen sich schnell aus und stiegen in die Wanne. „Das ist wunderschön.“ Sie beugte sich vor und küsste ihn zärtlich. Beide genossen diesen Abend in der Wanne in vollen Zügen.

    Claire kam auf Killarney an und fand Alex im Stall. Claire dachte an das Gespräch mit Stevie vor einer Woche.

    ~~~ Rückblende ~~~

    Stevie und Claire striegelten im Stall ihre Pferde. „Ach Stevie, ich würde Alex gerne mal einfach überraschen mit meinem Verhalten.“ Claire sah Stevie an. Diese überlegte, wie Claire dies schaffen könnte. „Ich hab eine Idee. Fang ihn doch einfach mal mit einem Lasso ein. So wie beim Rodeo reiten, was du früher auch gemacht hast.“ Sie sah Claire an. Claire musste bei dem Vorschlag grinsen.

    „Das ist ein toller Vorschlag.“ Sie sah Stevie dankbar an. „Ich hätte nie gedacht, dass einer von euch mal zu eueren Gefühlen steht. Ich dachte früher beim Rodeo schon das da etwas zwischen euch beiden ist. Alex war von Mädchen umzingelt und doch hat man in seinen Augen gesehen, das er nur dich wirklich liebt.“ Stevie brachte Benjo in seine Box.

    „Ich weiß nicht, ich hab immer den Kopf geschüttelt das er eigentlich jede Woche eine hatte, und hätte nie gedacht dass wir einmal ein Paar werden.“ Claire brachte Blaze ebenfalls in ihre Box.

    „Bei dir ist er ja auch gegen eine Wand gelaufen.“ Stevie sah Claire an und lachte. „Bei dir doch auch,“ sagte Claire und grinste als sie das Bild vor Augen hatte, wie Alex damals total betrunken versucht hatte Stevie anzumachen und sich eine saftige Ohrfeige eingefangen hatte. Stevie stimmte in ihr Lachen ein und zusammen gingen sie ins Haus.

    ~~~ Rückblende Ende ~~~

    Sie nahm grinsend das Lasso in die Hand und fing an es in der Luft zu wirbelt. Als die Schlinge groß genau war, warf sie das Lasso in Richtung Alex und fing ihn ein.

    „Hee, was soll das?“ Alex sah sich ärgerlich um und entdeckte Claire. Sie hatte das Lasso so weit zugezogen, das Alex keine Chance hatte zu entkommen. „Ein Cowboy im Netz.“ Sie grinste frech und zog ihn zu sich um ihn zu küssen. Alex genoss den Kuss. „Claire mach mich wieder los.“ Er sah sie an. „Nein.“ Sie zog ihn den ganzen Weg zu seinem Zimmer hinter sich her und warf ihn auf´s Bett.

    „Das macht dir richtig Spaß, was?.“ Er sah sie an. Claire nickte und machte ihn los. Alex zog sie zu sich runter und küsst sie. „Ich hätte nie gedacht, dass du auf solch eine Idee kommst.“ Er sah sie an. „Ich bin immer für eine Überraschung gut.“ Sagte sie grinsend und öffnete sein Hemd.

    Claire küsste seine frei liegende Brust und zog ihm das offne Hemd aus. Alex öffnete flink ihre Bluse und ließ sie von ihren Schultern gleiten. Seine Hände fuhren zärtlich über ihren Oberkörper und öffneten ihren BH. Dieser landet auf dem Boden. Claire küsste ihn leidenschaftlich und öffnete seinen Gürtel. Mit einem Ruck zog sie seine offne Hose aus und die Boxershort gleich mit. Er tat es ihr gleich und zog sie komplett aus.

    Beide lagen nackt auf einander und die Leidenschaft überkam sie, sie fielen übereinander her und hatten heißen Sex. Danach lagen Claire und Alex erschöpft, aber sehr zufrieden nebeneinander. „Ich liebe dich.“ Claire lächelte ihren Freund an. „Ich dich auch.“ Er küsst sie und als sich ihre Lippen voneinander lösten, waren sie auch schon auf dem Weg ins Land der Träume.

    Und während seine Söhne mit den Frauen die sie liebten die Nacht verbrachten, war Harry bei seiner Geliebten in Adelaide. Sandra Kinsella-Stevens war die Frau vom Oberarzt Dr. Matthew Stevens. Ihr Mann war steinreich und ermöglichte ihr ein Leben im Reichturm. Dafür arbeitete er sehr viel.

    Sandra und Harry lernten sich bei einem Geschäftsessen kennen. Harry liebte Liz zwar, doch Sandras Charme konnte er nicht wiederstehen. Und so begann er eine Affäre mit ihr. Und auch diese beiden liebten sich die Nacht sehr ausgiebig.

    Derweil betrankt sich Liz auf Killarney. Denn sie wusste genau wo ihr Mann heute Abend war. <<Dieses Arschloch von Ehemann>>, dachte sie nur verbittert.



    Re: Die Zukunft steht in den Sternen FSK 15// 16

    Nick - 18.04.2007, 12:36


    Kapitel 11

    Nick und Tess arbeiteten schon den ganzen Tag auf Wilgul. Nick wollte Angus Rinder züchten und bevor es soweit war, musste erst noch viel getan werden. Im Moment arbeitete er, erstmal daran das Biozertifikat zu bekommen. In anderthalb Monaten würde die Prüfungskommission kommen.

    „Du hast wirklich viel mit Wilgul vor.“ Tess wusste das Nick ehrgeizig war, was das Geschäftliche betraf. Dennoch machte sie sich Sorgen. „Versprich mir bitte, dass du es nicht übertriebst.“ Sie sah ihn besorgt an. Nick legte einen Arm um sie.

    „Werde ich bestimmt nicht, versprochen. Ich werde bald Arbeiter einstellten, vor allem nach diesem Streit mit Dad.“ Er sah Tess an und erinnert sich an ein denkwürdiges Essen vor ein paar Tagen.

    ~~~ Rückblende ~~~

    Seine Mum hatte ihn und Alex plus Freundinnen zum Familienessen auf Killarney eingeladen. Seit dem er auf Wilgul wohnte und Alex viel Zeit auf Drovers bei Claire verbrachte, sah Liz sie nur noch selten.

    „Liz das Essen sieht einfach fanatisch aus.“ Tess lächelte Liz an als sie ihr Essen lobte. Sie kam mit Nick grade ins Esszimmer und setzten sich an den Tisch. Claire und Alex saßen ihnen gegenüber. „Danke Tess.“ Sie lächelte Tess und die andern drei an und setzen sich auch hin. <<Wo bleibt Harry nur>> 10 Minuten später kam Harry endlich und sie aßen.

    „Nick wie läuft es denn mit Wilgul?“ Harry sah ihn fragend an und aß auf. „Es läuft gut.“ Nick sah ihn an und bereitete sich innerlich darauf vor, was er gleich sagen würde. „Aber das mit dem Biostatus, vergiss besser gleich wieder. Wenn das Gelände besprüht wird, ist Wilgul eh nicht mehr für den Biostatus geeignet.“ Harry sah seinen Sohn an und trank sein Glas Wein aus. Nick guckte noch kurz zu Tess.

    „Dad, Wilgul ist mein Land. Ich hab es mit meinen Geld gekauft und deshalb entscheide auch ich, was damit passiert und was nicht.“ Er sah Harry an. Der wurde schlagartig wütend.

    „Dann schaff hier sofort alles von Killarney wieder hier her.“ Er sah Nick kurz an und dann Alex. „Und du sorgst dafür, dass auch alles wieder nach Killarney kommt.“ „Harry das werde ich nicht machen.“ Er sah ihn an und Harry wusste, dass Alex schon Bescheid wusste.

    „Irgendein Arbeiter wird schon alles rüber bringen. Außerdem wirst du mir jeden einzelnen Arbeiter die für dich gearbeitet hat bezahlen.“ Er sah seinen Sohn an und stand auf. „Dad.“ Nick sah ihn entgeistern an. „Harry das kannst du nicht machen, Nick ist dein Sohn.“ Liz war aufgestanden und ging zu ihrem Mann.

    „Und wie ich das kann“ mit diesen Worten, verlies Harry das Esszimmer. „Mum es tut mir Leid, aber ich muss hier weg.“ Nick stand auf und ging mit schnellen Schritten zum Auto. Tess lief ihm hinter her.

    Seit diesem Tag sprachen Nick und Harry nicht mehr miteinander. Einen Tag nach dem Essen, wurden alle Sachen die Killarney gehörten von zwei Arbeitern abgeholt. Liz versuchte mit Engelszungen auf Harry einzureden, ohne Erfolg. Sie gab ihrem Sohn dann Geld, damit er das gröbste kaufen konnte. Und da Nachbarn immer hilfsbereit waren, durfte sich Nick Geräte von Drovers ausleihen.

    ~~~ Rückblende Ende ~~~

    „Nick.“ Sie legte ihm eine Hand auf die Schulter und er erwachte aus seinen Gedanken. „Du hast an das Essen gedacht, stimmst?“ Sie sah ihn an und streichelte seine Wange. „Ja hab ich. Ach Tess, ich kann und werde nicht den ersten Schritt machen.“ Er sah sie an und genoss ihre Streicheleinheiten.

    „Komm mit.“ sie zog ihn sanft ins Badezimmer und dort entledigten sie sich ihrer Kleidung. Zusammen gingen sie unter die Dusche. „Hast du morgen Abend Zeit?“ er sah sie fragend an, während sie sich gegenseitig einseiften.

    „Nein ich gehe mit Bastian aus, in einen Schwulenclub.“ fügte sie hinzu. Nick machte einen überraschten Gesichtsausdruck über den Tess schmunzelt musste. Sie duschten zum Ende und verließen nacheinander die Dusche.

    „Du gehst in einen Schwulenclub?“ er sah Tess immer noch überrascht an. „Ja und was ist denn auch dabei. Viele Männer die auch Probleme mit Männer haben.“ Sie grinste Nick an und zog sich wie er wieder an.

    „Da ist nix dabei, ich war nur überrascht.“ Er küsste sie lange und ging in die Küche. „Gut.“ Sie machte noch schnell ihre Haare, bevor sie Nick beim kochen half. Nach dem Essen verbrachten sie den restlichen Abend mit kuscheln.

    Auf Drovers war Claire an einen Balken auf der Terrasse gelehnt und sah sich den Sonnenuntergang an. Von hinten legten sich zwei Arme um ihren Körper. Claire wusste auch ohne hin zu sehen, das es Alex war. Er küsste sie zärtlich im Nacken, was in Claire einen wohligen Schauer verursachte.

    „Hey Schatz.“ Sie drehte sich um und küsst Alex. „Hallo Claire, komm mal mit.“ er nahm ihre Hand und ging mit ihr zum Auto.

    „Was hast du vor?“ sie sah ihn fragend an. „Eine Überraschung.“ Er lächelte sie an und verband ihr die Augen. Als sie im Auto waren, fuhr Alex los. „Wo fahren wir hin?“ sieh blickte in die Leere. „Das werde ich dir nicht verraten, egal wie oft du noch fragst.“

    Er grinste, was sie aber nicht sah. Alex wusste wie neugierig sie war. Claire sagte die ganz Zeit kein Wort mehr. Nach 2 Stunden, waren sie am Ziel angekommen. Nachdem beide ausgestiegen waren, führte er sie weiter.

    „So jetzt darfst du sehen, wo wir sind.“ er nahm das Tuch ab und Claire rieb sich die Augen. Sie sah sich um und ein großes Lächeln breitete sich auf ihrem Gesicht aus. Sie waren auf dem Rodeoplatz, wo die beiden früher gegeneinander angetreten sind.

    Überall waren Kerzen als Lichtquelle verteilt und in der Mitte stand ein gedeckter Tisch. Claire fiel Alex um den Hals und küsst ihn mit ihre ganzen Liebe die sie für ihn empfand.

    „Schatz, das ist wunderbar.“ Sie sah ihn an und nahm Platz als sie beim Tisch angekommen waren. Alex klatschte mit den Händen und zwei Keller brachten das Essen und stellte es auf den Tisch. „Alex.“ Ihre Augen strahlen als sie das Essen sah. Er hatte sich an ihre Lieblingsessen erinnern. Chicken Peri Peri mit den passenden Beilagen Basmati Reis und grüner Salat.

    „Bevor Meg ihr berühmtes Aprikosenhuhn erfunden hat, war das immer dein Lieblingsessen.“ Er lächelte sie an. Beide aßen schweigend das Hauptgericht. Den Nachtisch, die Banana Puffs teilen sie sich. Claire saß auf Alex´s Schoß und sie fütterten sich gegenseitig.

    „Ich liebe dich.“ Sie küsst ihn zärtlich und fuhr mit der Hand durch seine Haare. „Ich dich auch.“ Alex lächelt seine Freundin an und küsste ihren Hals. Claire genoss seine Küsse und wurde selber immer fordernder mit ihren Küssen.

    Sie küssen sich die ganze Zeit, bis sie sich auf den Rückweg machten. Glücklich fielen sie auf Drovers ins Bett.

    Am nächsten Abend stand Tess im Bademantel vor ihrem Schrank und suchte was zum anziehen. „Tess.“ Bastian klopfte an ihre Tür. “Komm rein.” Sie suchte weiter. Bastian öffnete die Tür und ging zu Tess. „Du kannst dich nicht entscheiden, richtig?“ er sah sie fragend an und sie nickte.

    „Warte mal.“ Er suchte Tess was raus. „Ich warte beim Auto.“ Er gab ihr einen Kuss auf die Wange und ging runter. Tess zog sich an und schminkte sich. Sie folgte Bastian zum Auto und die beiden fuhren los nachdem sie eingestiegen waren.

    Beim Club angekommen stiegen sie aus und gingen rein. „Voll hier.“ Bastian sah seine Schwester an. Sie nickte und ging zur Bar. „Zwei Juicy Fruit Cocktails.“ Sie sah den Barmann an. „Kommt sofort.“ Er lächelt Tess an und machte die Cocktails Sie bezahlte als sie fertig waren und ging mit den Getränken zu Bastian. Sie gab ihm einen und zog sich zurück, da er mit einen dunkelhaarigen Mann sprach.

    „Hey ich bin Jason.“ Er streckte die Hand aus und Bastian nahm sie. „Ich bin Bastian.“ Er lächelt ihn an und stieß mit ihm an. „Lebst du hier?“ Jason trank was und sah seinen gegenüber fragend an. „Nein, ich besuche meine Schwester.“ Er zeigte auf Tess die sich mit jemandem unterhielt. „Ich komme aus Frankreich.“

    „Oh was für ein Zufall, ich komme auch aus Frankreich.“ Jason lächelte Bastian an. Sie sprachen noch lange mit einander und tauschen die Nummer aus.
    Als Tess und Bastian zum Auto gingen, sah sie in neugierig an. Als sie auf dem Rückweg waren fing er an zu erzählen, was er mit Jason so gesprochen hatte. Tess lächelt ihn glücklich an.

    Ein paar Tage später standen Tess, Claire, die restlichen Mädles und die Ryanbrüder am Flugplatz und verabschieden sich von Familie Dumont. „Ich wünsch euch einen guten Flug und ruft an wenn ihr da seid.“ Tess umarmte als letzte ihre Familie.
    „Das werden wir machen Tess.“ Jean sah sie an und stieg mit den anderen ins Flugzeug. Dieses startet und flog davon. Die Gruppe blieb bis es nicht mehr zu sehen war und fuhr zurück nach Drovers. Tess die mit Nick zurück fuhr, hatte kein Ahnung das Nick vor hatte sie bald etwas zu fragen.



    Re: Die Zukunft steht in den Sternen FSK 15// 16

    Nick - 22.04.2007, 09:32


    Kapitel 12

    Eine Woche war vergangen, seitdem Familie Dumont wieder in Frankreich war. Auf Drovers ging der normale Alltag weiter und alle Mädels von Drovers waren auf dem Viehtrieb.

    „Jodi jetzt hetz die Rinder nicht so.“ Stevie sah sie ernst an. Sie trieben die Rinder durch das Gelände. „Warum sind wir eigentlich so langsam?“ Jodi sah alle fragend an. „Die Rinder sollen nicht so gestresst werden und wenn wir sie nicht hetzen, werden sie das nicht. Wenn wir den Fluss hinter uns haben, machen wir Pause.“ Claire sah alle an.

    Sie kamen ohne Probleme durch den Fluss und machten bei einer alten Hütte Pause. Meg packte das Essen aus und die Mädels stärkten sich.
    “Wir sollten abwechselnd schlafen, damit immer zwei oder drei wach sind um Wache zu halten.“ Claire sah alle an. „Stevie und ich übernehme die erste Schicht. Ihr anderen könnt schlafen.“ Tess lächelt die anderen an. Claire, Meg und Jodi machen sich in ihre Schlafsäcken bequem und schliefen recht schnell ein.

    Stevie und Tess machten es sich am Kamin in der Hütte gemütlich. Tess Blick fiel auf Stevies Stiefel. „Schöne Stiefel.“ Sie lächelt Stevie an. „Das war der erste nette Satz, dem du zu mir gesagt hast und der nix mit der Arbeit zu tun hatte.“ Sie sah Tess an und beide erinnern sich an den Moment.

    ~~~ Rückblende ~~~

    Stevie und Tess, arbeiteten zwar zusammen aber sie sprachen kein Wort mehr als nötig. Claire die das mit bekam, machte sich Sorgen. Sie war froh dass Stevie auf Drovers war, denn sie arbeitete gut. Aber wenn sie und Tess sich nicht bald besser verstehen, müsste Stevie gehen. Drovers war auch das Zuhause von Tess und Claire würde sie nie von hier vertrieben.

    Meg merkte dass Claire etwas bedrückte. Sie kannte Claire von klein auf und wusste wann sie sich Sorgen machte.
    „Claire, über was machst du dir Sorgen?“ Meg sah sie fragend an und gab ihr eine Tasse Kaffee. „Über die Situation zwischen Tess und Stevie. Die zwei sind wie Feuer und Wasser.“ Claire sah Meg an und trank einen großen Schluck Kaffee. „Die zwei werden schon klar kommen, lass etwas Zeit vergehen.“ Sie lächelte Claire an und beide gingen an die Arbeit.

    Stevie mistete grade aus als Tess zu ihr kam. „Ihre Stiefel sind sehr schön.“ Sie lächelte Stevie kurz an und striegelte Oskar. „Danke die sind mir auch heilig. Hören Sie, ich weiß sie wissen noch nicht, was sie von mir halten sollen. Ich bin kein schlechter Mensch, nur sage ich immer direkt meine Meinung. Das verletzt Menschen manchmal. Tess, ich will ihnen Claire nicht wegnehmen. Ok, wir haben eine gemeinsame Vergangenheit, aber sie ist Ihre Schwester.“ Sie sah Tess an und arbeitete weiter.

    Tess sattelte Oskar, stieg auf und ritt die Zäune ab. Mit ihren Gedanken war sie aber nicht bei der Arbeit, nicht ganz. Sie dachte über ihr Verhältnis mit Stevie nach. <<Warum mag ich sie nicht. Ich hab doch sonst kein Problem mit anderen Menschen. Und sie ist ja nicht schrecklich>> Tess ritt zurück und versorgte die Pferde.

    Genau eine Woche später reparierten die beiden eine verstopfte Wasserleitung.
    „So ein Mist, warum klappt das nicht.“ Stevie fluchte laut. Tess kam zu ihr. „Was klappt denn nicht?“ fragend sah sie, Stevie an. „Ich bekomm das Rohr nicht ab.“ Stevie sah Tess an und die beiden versuchten zusammen, das Rohr ab zuschrauben. Als sie es geschafft hatten, legt Stevie das Rohr weg.

    „Da ist der Grund der Verstopfung.“ Stevie zog die kleinen Zweige aus dem Rohr und warf sie weg. „Gut, dann können wir das Rohr ja wieder anschrauben.“ Tess wollte grade, das Rohr in die Hand nehmen als beide ein großer Strahl Wasser traf. „Stevie, ich dachte du hättest Wasser abgedreht.“ Tess rannte klatscht nass zum Wasserhahn und stellte das Wasser ab.

    „Und ich dachte du machst das.“ Stevie lachte und Tess stimmte mit ein. Beide waren bis auf die Haut nass und gingen so zum Haus zurück. Als sie wieder trocken waren, trafen sich beide mit einem Bier auf der Terrasse. „Prost, ich bin Tess.“ Sieht prostete Stevie zu und gab ihr die Hand „Stevie.“ Sie nahm Tess Hand und beide tranken ihr Bier. Sie lachten den ganzen Abend über den Vorfall und wurden langsam Freunde.

    ~~~ Rückblende Ende ~~~

    Tess und Stevie lachten leise als beide daran dachten. „Das waren noch Zeiten, wäre das nicht passieren, wer weiß ob wir jetzt Freunde wären.“ Tess sah Stevie an, die nur mit den Schultern zuckte als Antwort.

    „Mal was anderes, wie läuft es zwischen dir und Nick?“ Stevie sah Tess fragend an und trank einen Schluck. „Es läuft sehr gut. Ich bin so glücklich mit ihm und ich könnte mir so gar vorstellen, ihn irgendwann zu heiraten.“ Sie lächelte glücklich.

    „Das ist toll Tess.“ Stevie lächelte ebenfalls und weckte mit Tess zusammen die anderen. Sie tauschten, so das Stevie und Tess jetzt schliefen. Am nächsten Morgen aßen alle etwas von dem mitgebrachten Essen von Meg, bevor sie mit dem Viehtrieb weiter machten.

    Und während ihre Mädels auf dem Viehtrieb sind, waren Nick und Alex in Adelaide. Nick nahm an einer Biokonferenz teil und Alex war geschäftlich für Killarney unterwegs. Am Abend aßen sie zusammen in den Hotel, in dem sie wohnten.

    „Warum hat Harry den Geschäftstermin nicht selber war genommen?“ Nick saß seiner Bruder fragend. „Ich hab keine Ahnung. Der war noch komischer als er das sonst immer ist. Hat gesagt, er muss sich um was Dringendes kümmern. Aber was ist wichtiger für Harry Ryan als das Geschäft?“ Alex sah jetzt Nick fragend an, doch wie er wusste auch Nick keine Antwort.
    „Naja wer weiß schon, was in Harry´s Kopf vor geht.“ Nick aß auf und sah dann auf Uhr.

    „Hast du noch Lust auf ne Runde Dart?“ er sah Alex an und bezahlte die Rechung. „Ja lass uns ne Runde spielen.“ Sie standen auf und gingen in die Hotelbar. Dort spielten sie ein paar Runde Dart bis sie sich müde ins Bett fallen ließen. Am nächsten Morgen frühstückten sie noch zusammen bevor sich ihre Wege trennten. Alex erledigte das geschäftliche für Killarney und Nick ging zur Biokonferenz.

    Während dessen kamen auf Drovers die Mädels an der Weide an, wo die Rinder blieben sollten. „So ab nach Hause.“ Claire sahen alle an und sie machten sich auf den Rückweg. In der Nacht hatte es sehr stark geregnet und so waren die Wege schlammig und man leicht ins rutschen kam, wenn man nicht aufpasste.

    „Ich bade als ersten wenn wir Zuhause sind.“ sagte Jodi und Meg schüttelt im Wagen den Kopf. „Jodi lass uns erstmal ankommen, dann reden wir wer zuerst dran ist.“ Tess sah sie an. Sie hatte grad den Fluss durchquert als Stevie eine Herde Wildpferde die auf sie zu kommen sah. „Wir müssen schnell hier weg.“

    Sie galoppierten los und Meg folgte ihnen mit dem Wagen. Nach 20 Minuten hatten sie ein sicheren Unterstand gefunden und sahen wie die Wildpferde an ihnen vorbei galoppierten. „Das war knapp.“ Claire sah die anderen an und die nickten. Sie machten sich wieder auf den Heimweg.

    Plötzlich kam von irgendwo her ein Schuss und Blaze erschreckte sich. Sie galoppierten mit Claire auf dem Rücken los. Stevie und Tess hinter folgten Blaze. Mit Schrecken sah sie wie Blaze Claire abwarf. Sie rollte einen Abhang runter und ihr Kopf traf einen Stein. Sie blieb bewusstlos liegen. „Claire!!!“ Tess schrie und sprang von Oskar. Sie rannte zum Abgrund und sah ihren Schwester dort leblos liegen.



    Re: Die Zukunft steht in den Sternen FSK 15// 16

    Nick - 27.04.2007, 08:40


    Kapitel 13

    Tess wollte sofort die Abhang runter steigen, aber Meg hielt sie zurück. „Tess du kannst da nicht ungesichert runter. Dir könnte auch was passieren.“ Meg sah Tess besorgt an.

    Stevie die Blaze zurück gebrachte hatte, sprang von Banjo, gab Jodi die Pferde und holte ein Seil aus dem Pick up. Das eine Ende band sie an die Stoßstange vom Auto, das andere legte sie um Tess. Meg alarmierte inzwischen den Notarzt, den sie auf halber Strecke treffen würde.

    „Geh vorsichtig runter.“ Sie sah Tess genauso besorgt an. Tess war der Schock ins Gesicht geschrieben, doch sie reagierte nicht so wie man vermuten würde. Aber jetzt war das Wichtigste, Claire ins Krankenhaus zu bekommen.

    Sie stieg langsam den Abhang runter. Stevie und Meg gaben ihr immer mehr Seil bis Tess ihre Schwester erreicht hatte. Tess legte wie um Trance das Seil um Claire und legte ihre Arme um sie.

    „Ihr könnt uns hoch ziehen.“ Rief Tess den beiden zu. Jodi startete den Wagen und die beiden Schwestern wurden langsam hoch gezogen. Oben löste Stevie das Seil von beiden und zusammen trugen sie Claire auf die Ladefläche des Pick up.

    „Claire.“ Tess sah ihre Schwester an. Immer noch in Trance stützte sie Claire´s Kopf ab und hielt ihre Hand, während Meg los fuhr.

    Stevie und Jodi sahen dem Pick up nach. „Lass uns zurück reiten. Im Moment können wir ehe nicht mehr tun, als die Arbeit wie sonst auch zu verrichten.“ Stevie sah Jodi an und ritt mit ihr zurück. Oskar und Blaze folgten ihnen.

    Zurück auf dem Hof, versorgten die beiden die Pferde und säuberten die Tränken. Das Telefon lag immer in der Nähe, damit sie den Anruf von Meg nicht verpassten.

    Während dessen fuhr Meg so schnell es ging die Hauptstraße anlangt. <<Hoffentlich hat Claire nicht zu schlimme Verletzungen>> Kurz vor Gungellan trafen sie auf den Krankenwagen der aus Nanjemup kam.

    Der Rettungssanitäter stieg aus, ebenso wie Meg. Sie erklärte ihm was passiert war, während Claire in den Krankenwagen gebracht wurde.

    „Sind sie mit ihr verwandt?“ der Rettungssanitäter sah Tess fragend an. „Ja ich bin ihre Schwester.“ Tess sah ihn an. „Dann können sie mit.“ er halft Tess rein, die sofort wieder Claire´s Hand nahm. Als der Rettungssanitäter im Auto war und die Tür geschlossen hatte, fuhr der Krankenwagen zum Krankenhaus. Meg fuhr hinter her.

    Am Krankenhaus angekommen durfte Tess ihre Schwester bis vors Behandlungszimmer begleiten. „Sie müssen hier warten.“ Die Krankenschwester sah sie an und Tess ging ins Wartezimmer. Meg kam eine halbe Stunde später ins Krankenhaus und setzte sich zu Tess.

    „Weißt du schon was neues?“ sie sah Tess fragend an „Nein, nichts.“ Tess sah Meg und war froh das sie nicht allein im Krankenhaus sitzen musste. Meg sah Tess genau an, wie tief der Schock immer noch war. Es war ihr deutlich an zu sehen, wie viel Angst sie um ihre Schwester hat. Tess funktionierte, mehr aber auch nicht.

    Irgendwann kam ein Arzt zu ihnen. „Guten Tag, ich bin Dr. Green der Arzt von Ms. McLeod. Sind sie ihre Angehörigen?“ er sah beide Frauen an. „Ich bin ihre Schwester und Meg ist so was wie eine zweite Mum.“ Sie sah den Arzt an.

    „Gut dann kommen sie beide mit.“ er sah die beide Frauen an und ging mit ihn in Claire´s Zimmer. Als Tess, Claire sah brach sie aus dem Schock raus und sackte in sich zusammen.

    „Tess.“ Meg sah sie erschrocken an und legt sie mit Dr. Green auf das Bett neben Claire. Er untersuchte sie. „Nur ein Schwächeanfall, verursacht durch den Schockzustand aus dem sie grade gekommen ist. Ms. McLeod kommt gleich wieder zu sich.“ Er sah Meg an und nach 10 Minuten kam Tess wieder zu sich. Verwundert sah sie sich um.

    „Was ist passiert?“ sie sah den Arzt fragend an und stand auf. „Und erfahren wir endlich was mit Claire passiert ist!“ Tess sah Dr. Green an und setzt sich auf den Stuhl neben Claire´s Bett und nahm ihre Hand. „Sie hatten einen Schwächeanfall.“ Er sah sie an.

    „Ihre Schwester hatte mehr als einen Schutzengel. Die erst vermutete Gehirnprellung hat sie zum Glück nicht. Sie hat eine Gehirnerschütterung, weswegen sie noch ein paar Tage hier blieben muss, eine Wunde am Kopf die wir nähen mussten. Sonst hat sie nur Prellung und kleine Schnittwunden. Man kann mit Recht sagen sie und das Baby hatten viel Glück.“ Der Arzt sah die Frauen an.

    Tess glaubte sich irgendwie verhört zu haben. „Was haben sie gesagt, Baby? Claire ist schwanger?“ sie sah den Arzt fragend an. „Ja Ms. McLeod ist in der 6 Schwangerschaftswoche.“ Der Arzt lächelt jetzt beide Frauen an.

    „Ich muss jetzt wieder, wenn was ist holen sie mich.“ Dr. Green ging aus dem Zimmer und lies eine überraschte Tess und eine ebenso überraschte Meg zurück.

    „Meg glaubst du Claire hat es gewusst?“ Tess sah sie fragend an und streichelt Claire noch flachen Bauch. Sie lächelt bei dem Gedanken dass sie Tante werden würde.

    „Nein ich denke nicht, sonst hätte sie zuminderst dir was gesagt. Ich werde nach Drovers fahren um ein paar Sachen für Claire und dich holen.“ Meg sah Tess und die schlafende Claire an.

    „Ok, ich würde Claire jetzt auch ungern alleine lassen. Bis morgen.“ Sieh sah Meg an, die aus dem Krankenhaus ging und nach Drovers fuhr. Tess blieb bis zum Ende der Besuchszeit bei Claire und miete sich in einer Pension die 50 m von Krankenhaus ein Zimmer. Sie ging duschen und aß etwas. Kurz bevor sie ins Bett ging, fiel ihr noch etwas sehr wichtiges ein.

    „Ich muss Alex anrufen.“ Sie holte ihr Handy und wählte Alex´s Nummer. <<Man keiner da.>> Sie legte auf und rief bei Nick an. <<Bitte sei da>> In Adelaide kam Nick aus der Dusche als sein Handy klingelt. Er setzt sich hin und ging ran. „Nick Ryan.“

    „Nick ich bin´s Tess. Gut das ich dich erwische. Claire hatte einen Unfall. Sie...“ mehr konnte Tess nicht sagen, den sie wurde von Nick unterbrochen. „Was. Wie geht es Claire? Was ist passiert?“

    „Nick, langsam. Claire hatte viel Glück ihr geht es gut. Blaze hat sie abgeworfen, rollte einen Abhang unter und ihren Kopf traft ein Stein. Sie hat eine Gehirnerschüttern, Prellung und kleine Schnittwunden. Ihr und ihrem Baby geht es gut.“ Tess lächelte und hörte genau hin ob Nick irgendwelche Geräusche machte.

    Leider konnte sie Nick´s Geschichtsausdruck nicht sehen, sonst wäre sie vor Lachen vom Bett gefallen. „Claire ist schwanger?“ „Ja, sie wusste es wohl selber noch nicht. Nick sagt das nicht Alex, Claire will das bestimmt selber tun. Wann könnt ihr morgen kommen?“ Tess trank was, während sie auf Nick Antwort warte.

    „Ich werde nichts sagen, Wenn wir morgen früh den Flug nehmen, würde ich sagen, das wir gegen Mittag da sind.“ „Gut, bis morgen.“ „Bis morgen Tess.“ Beide legten auf und gingen ins Bett. Am nächsten Morgen, ging Tess nachdem Frühstück sofort ins Krankenhaus. Als sie in Claire´s Zimmer kam, sah sie dass Claire wach war.

    „Wie geht es dir?“ sie setzte sich wieder auf den Stuhl und nahm ihre Hand. „Außer das ich Kopfschmerzen habe, gut. Und ich kann nicht glauben das ich schwanger bin.“ Sie lächelte Tess an. „Ich konnte es gestern auch nicht glauben. Ich freu mich so für dich und Alex.“ Sie umarmte Claire glücklich. „Die Jungs kommen gegen Mittag.“ Sie lächelt Claire an.

    Zu gleichen Zeit in Adelaide klopfte Nick an Alex´s Zimmertür. “Ich komme.“ Müde stand er auf und machte die Tür auf. „Nick was ist den?“ „Claire hatte einen Unfall, ihr geht es aber gut.“ Nick sah ihn an und Alex wurde schlagartig wach.

    „Was ich muss sofort zu ihr.“ Alex packte in Windeseile seine Koffer, wobei Nick ihm half und mit dem nächsten Taxi fuhren sie zum Flughafen. Nach etwa einer Stunde Wartezeit die Alex ewig vorkam, setzten sie sich ins Flugzeug und flogen nach Hause.

    Die Schwestern reden die ganze Zeit. Zwischendurch brachte Meg Kleidung und sprach mit Claire. Am Mittag kamen Nick und Alex.
    „Claire geht es dir gut?“ Alex sah sie besorgt an und Tess lies ihn auf ihren Platz.

    „Mir geht es gut Alex, mir tut nur der Kopf weh. Aber der Arzt sagt das ist normal.“ Sie sah Alex an. „Das ist schön zu hören Claire.“ Nick sah sie an. „Wir gehen mal was Essen.“ Tess ging mit Nick raus in die Cafeteria.

    „Claire ich hatte so Angst als Nick gesagt hat, das du einen Unfall hattest.“ Er sah Claire an. „Die hätte ich auch gehabt, wenn du hier liegen würdest.“ Sie sah ihn an und küsste ihn. „Alex ich muss dir was sagen.“ Sieht lächelt ihn an. „Und was Claire?“ er sah sie fragend an. „Ich bin schwanger.“ Sie strahlte und warte gespannt auf seine Reaktion.



    Re: Die Zukunft steht in den Sternen FSK 15// 16

    Nick - 01.05.2007, 12:52


    Kapitel 14

    Alex sah Claire einfach an und es dauerte ein paar Sek. bis diese Neuigkeit zu ihm durchgedrungen war. Als es dann endlich so weit war, sprang er auf und sagte: „Du bist schwanger, wir bekommen ein Baby. Das, das, das ist ja großartig.“ Er strahlte und küsste Claire überglücklich.

    Er setzt sich zu ihr auf das Bett und legte seine Arme um sie. Eine Hand lag auf Claire´s Bauch, dem man ihre Schwangerschaft noch nicht ansah. Claire´s Kopf ruhte an Alex´s Schulter und sie genossen schweigend diesen besonderen Moment.

    Sie bemerkten gar nicht, dass die Zeit nur so davon raste und plötzlich Dr. Green im Zimmer stand.

    Er hustete um auf sich aufmerksam zu machen. „Es tut mir Leid das ich ihre Zweisamkeit stören muss, aber ich muss Ms. McLeod untersuchen.“ Er sah beide mit einem Lächeln auf den Lippen an.

    „Ich werde mir eben einen Kaffee holen.“ Alex stand auf und ging in die Cafeteria wo er sich mit seinem Kaffee zu Tess und Nick setzte. Nick stand auf und umarmte Alex.

    „Glückwunsch Alex, ich freu mich für dich und Claire.“ Er lächelt Alex an und setzte sich wieder hin. „Ich freu mich auch für euch.“ Auch Tess umarmte Alex.
    „Danke, ich kann es immer noch nicht fassen. Claire bekommt ein Baby, unser Baby.“ Er strahlte beide an und trank etwas von seinem Kaffee.

    „Was die anderen wohl sagen werden.“ Tess sah die Männer an und hatte schon vor Augen wie sie sich die anderen freuten. Sie gingen zu dritt zurück zu Claire.

    Ein paar Meter weiter wurde Claire untersucht. „Es ist alles so weit ok. 3 Tage müssen sie aber noch hier blieben. Damit die Gehirnerschüttung weg geht.“ Er sieht Claire an, die seufzte. „3 Tage, ich muss noch 3 Tage hier blieben?“

    „Ja 3 Tage Ms. McLeod. Früher können wir sie nicht entlassen.“ Dr. Green sah Claire an und ging zu Tür. „Wir sehen uns morgen bei der Visite.“ Er machte die Tür auf und lies die anderen wieder rein.

    „Und was hat der Arzt gesagt?“ Alex sah seine Freundin fragend an und setzt sich wieder neben sie und nahm ihre Hand. „Ich muss noch 3 Tage hier blieben!“ Claire sah Alex an und in ihrem Gesicht sah man die Unzufriedenheit.

    „Schatz, das schaffst du schon. Ich bleib solange hier, bis du entlassen wirst.“ Er küsste Claire und lächelte sie an. „Alex du kannst wenn die Besuchzeit vorbei ist, in dem Hotelzimmer schlafen das ich noch gebucht habe. Ich fahr zurück nach Drovers.“ Sie sah alle an, die zustimmend nickten.

    Tess und Nick fuhren zurück nach Drovers und Alex blieb bei Claire. Drei Tage später wurde Claire endlich entlassen und glücklich fuhr sie mit Alex nach Hause.
    Auf Drovers ankommen, wurde Claire von ihren Freunden und dem Rest der Familie begrüßt.

    „Kommt mal mit, wir haben eine Überraschung.“ Tess nahm Claire an der Hand und ging mit ihr auf die Terrasse. Der Rest folgte ihnen.

    „Wir haben uns erlaut eine kleine Party zu machen. Du bist wieder zu Hause und wir müssen auch noch feiern das du ein Baby bekommst.“ Tess lächelt ihre Schwester an und legt die Hand auf Claire´s Bauch.

    „Danke das war eine tolle Idee von euch.“ Claire lächelte alle an und jeder setzte sich hin. Jeder gratulierte Claire und auch Alex. Alle waren glücklich und genossen das zusammensein mit den anderen.

    „Schläfst du heute hier?“ Claire sah Alex fragend an und trank einen Schluck vom dem Apfelsaft, den Tess ihr gegeben hatte.

    „Claire das fragst du noch. Natürlich werde ich hier schlafen. Ich musste mich im Krankenhaus abends schon immer von dir verabschieden, dann mache ich das hier bestimmt nicht.“ Er küsste Claire.

    Claire genoss den Kuss in vollen Zügen und lehnt sich an Alex. „Ich bin so froh wieder hier zu sein.“ „Das sind wir alle Claire.“ Er lächelte sie an und trank sein Bier aus.
    Auf der anderen Seite saßen Tess, Stevie und Nick und unterhielten über Stevie´s Pläne eine Rodeoschule zu eröffnen.

    „Ich kenne mich damit zwar nicht aus, aber was du so erzählst hört sich toll an. Du muss dann nur Claire dazu bringen das sie ja sagt.“ Tess sah Stevie an und aß auf.

    „Ich werde Claire die Tage mal fragen. Ich geh jetzt ins Bett. Macht’s gut.“ Stevie verabschiedete sich und ging in ihr Zimmer. <<Ich hätte gerne auch jemanden>>
    Stevie die starke, stolze Frau fühlte sich einsam unter den ganzen Paaren. Sie konnte ja nicht ahnen, dass bald jemand für sie kommen würde

    „Wir gehen jetzt auch. Endlich wieder im eignen Bett schlafen, traumhaft. Gute Nacht.“ Claire und Alex verabschieden sich von den anderen und gingen nach oben.
    Meg, Jodi, Nick und Tess räumten zusammen alles auf. Meg und Jodi verabschiedeten sich danach auch und gingen ins Bett.

    „Kommst du mit nach Wilgul?“ Nick sah Tess fragend an. <<Bitte sag ja, ich will dich endlich fragen ob du zu mir ziehst>> „Ja ich komme mit.“ sie lächelte und ging schnell ns Büro um einen Zettel zu schrieben wo sie ist.

    „Fertig wir können fahren.“ Sieht lächelte ihn an und ging mit Nick zum Auto. Sie fuhren nach Wilgul.

    Inzwischen waren in Claire´s Zimmer Alex und Claire schon im Bett. „Endlich wieder Zuhause“ sie lehnte sich an Alex. Er streichelt ihr Haar. „Ich liebe dich Claire und unsere Kind.“ Er küsste sie. Claire genoss den Kuss.

    „Ich liebe euch auch.“ Sie lächelte Alex an. Beide kuschelt sich aneinander schliefen sie ein.

    Als auf Drovers schon alle im Land der Träume waren, kamen Nick und Tess auf Wilgul an.

    „Es war ein toller Abend, aber ich bin total müde.“ Sie sah Nick an und ging mit ihm in sein Schlafzimmer wo sie sich nach dem ausziehen auf´s Bett legten.
    „Schlaf gut.“ Er küsste sie. „Du auch.“ Tess erwiderte den Kuss und schlief in Nick´s Armen ein. Er folgte ihr schnell ins Land der Träume.

    Am nächsten Morgen wurde Nick zuerst wach und ging leise in die Küche. Er zauberte ein tolles Frühstück für sich und Tess und ging damit zurück ins Schlafzimmer.

    „Aufwachen Traumfrau.“ Er küsste sie sanft wach, stellte das Tablett auf den Tisch und wartete darauf das Tess sich rührte. Tess streckte sich und machte die Augen af.

    „Oh Nick, das sieht sehr lecker aus.“ Sie zog ihn zu sich und küsste ihn glücklich. Als sich ihren Lippen lösten, fiel Tess direkt über ihre Schlüssel Obstsalat her.

    „Nick der ist echt lecker.“ Sie sah ihn an und verschlang den Salat. Nick nahm sich auch etwas und lächelte Tess an. <<Jetzt ist der Moment>>
    „Tess so ein Frühstück kannst du öfter bekommen, wenn du hier einziehst.“ Er sah sie erwartungsvoll an.



    Re: Die Zukunft steht in den Sternen FSK 15// 16

    Nick - 11.05.2007, 10:42


    Kapitel 15

    Tess verschluckte sich beinah als Nick diese Frage stellte. Ihre Beziehungsangst war zwar weg, aber zusammenziehen was immer noch ein großer Schritt. <<Was mach ich jetzt>>

    „Nick, bitte versteht das jetzt nicht falsch. Aber ich kann dir jetzt noch keine Antwort geben. Das ist eine große Entscheidung für mich, da muss ich noch drüber nachdenken.“ Sie sah Nick an und hoffte dass er nicht zu enttäuscht war.

    Doch Nick war enttäuscht und diese Enttäuschung war auch deutlich zu sehen. „Lass dir so viel Zeit wie du brauchst. Ich, ich muss jetzt an die Arbeit gehen.“ Er sah sie noch kurz an, bevor er sich schnell anzog und raus an die Arbeit ging. Tess blieb allein mit dem Frühstück, im Bett zurück.

    Traurig stand sie auf und zog sich an. Das liebevoll gemachte Frühstück brachte sie in die Küche. <<Super, aber was erwarte der denn auch. Ich liebe ihn, aber ich kann, so gerne ich einfach ja sagen würde, diese Entscheidung nicht Hals über Kopf treffen>>

    Sie zog sich an und machte sich auf den Weg nach draußen. Dort hackte Nick Holz wie wild. Sie ging langsam zu ihm.
    „Warum bist du so enttäuscht? Ich habe nur gesagt, das ich erst darüber nachdenken muss.“ Sie sah ihn fragend an.

    „Tess, was muss du da lange überlegen? Ich verlange doch nicht das du mit mir das Land verlässt, ich will nur das du zur mir ziehst. So weit ist Wilgul nun auch nicht von Drovers entfernt.“ Er hört auf mit Holz hacken und sah sie an.

    „Nick du willst mich nicht verstehen. Ich weiß selber das Wilgul und Drovers nicht weit entfernt sind. Aber ich kann nicht einfach so umziehen. Und das müsstest du wissen.“ Sie sah ihn inzwischen sauer an.

    „Anscheidend versteht ich dich wirklich nicht. Tess, ich weiß nicht warum das so ein Problem für dich ist. Aber ich hab jetzt auch keinen Bock noch mehr darüber zu streiten.“ Er sah sie an und ging weg um die Tiere zu versorgen.

    Tess sah ihm wütend hinterher und ging zu ihrem Käfer. Wütend und auch traurig fuhr sie nach Drovers. Nick sah ihr hinterher und warf das Holz hart zu Boden. <<Warum muss das so sein>>

    Auf Drovers war das Leben schon im vollen Gange. Alle saßen in der Küche und frühstückten zusammen. Claire trank aber nur einen Tee, da die tägliche Morgenübelkeit noch anhielt.

    „Wir sollten Mum und Harry bald sagen, das du ein Kind bekommst Claire. Sonst erfahren sie es noch von jemand anderen.“ Alex sah Claire an und aß sein drittes Sandwich auf.

    „Stimmt sollten wir machen. Ich würde ja am liebsten einfach vorbei gehen sagen dass ich schwanger bin und sofort wieder an die Arbeit gehen. Aber ein Essen wäre wohl die bessere Lösung. Meg kannst du dann etwas kochen? Meine Kochkünste reichen bei weiten nicht aus.“ Sie sah Meg an.

    „Sicher kann ich das. Ich muss nachher eh nach Gungellan, da kann ich auch gleich einkaufen.“ Mit diesen Worten stand Meg und der Rest auf. „Ich muss jetzt nach Killarney, wir sehen uns später.“ Alex gab Claire einen langen Kuss und ging raus zum Auto.

    Als Tess auf dem Hof angekommen war, ging ihr direkte Weg zum Stall wo sie mit dem ausmisten anfing. <<Ich muss jetzt etwas arbeiten, sonst tut ich noch was dummes>>
    Im Haus verließen Claire und Stevie die Küche um auch an die Arbeit zu gehen.

    „Jodi bevor du wieder abhaust, heute gehört dir der Haushalt.“ Sie drücke Jodi den Spülschwamm in die Hand und ging auch nach draußen um das Windrand zu reparieren.
    „Immer auf die kleinen.“ Mit einer Schnute im Gesicht fing Jodi an zu spülen.

    Als Stevie und Claire in den Stall kamen, um die Pferde zu versorgen sahen sie das Tess schon beim ausmisten war. Für beide war das seltsam, das sie ohne was zu sagen einfach an die Arbeit geht.

    „Ich werde mal die Zäune ab reiten.“ Sagte Stevie. Sie sattelte Banjo, stieg auf und ritt auf ihm ins Gelände. Claire ging zu Tess und half ihr erst noch bei Stall ausmisten. Als sie fertig waren, ging Claire mit Tess ins Haus.

    „Tess was ist mit dir los. Wo ist meine fröhliche Schwester hin die mich gestern wieder auf Drovers begrüßt hat?“ sie sah Tess fragend an und aß jetzt was.

    „Ich hatte Streit mit Nick. Er hat mich heute Morgen gefragt ob ich zu ihm zieh. Ich war natürlich überrascht und hab gesagt das ich so gern, ich es auch würde nicht einfach ja sagen kann.“ Sieht macht eine Pause und trank etwas.

    „Nick war enttäuscht, damit hatte ich gerechnet. Aber das er sauer wird, damit nicht. Er hat zwar gesagt, ich soll mir die Zeit lassen die ich brauche um eine Entscheidung zu treffen. Aber er versteht auch nicht, warum ich nicht einfach ja sagen kann.“ Tess sah Claire traurig an.

    Claire legte einen Arm um Tess und sah sie an.
    „Ach Tess, ein Streit kann doch immer vor kommen. Bei mir und Alex ist auch nicht immer Friede Freude Eierkuchen. Nick wird sich schon wieder einkriegen.“ Claire lächelt Tess aufmuntern an.

    „Ich denke das auch. Claire ich kann doch nicht einfach nach Wilgul ziehen und dich hier ihm Stich lassen. Du bist schwanger.“ Sie sah ihre Schwestern an.

    „Tess du würdest mich doch nicht im Stich lassen. Klar würde ich dich vermissen, aber du würdest ja noch hier arbeiten und wir würden uns immer noch viel sehen. Meinetwegen muss du nicht darauf nicht verzichten mit Nick zusammen zu leben.“ Claire stand auf und sah Tess an.

    „Ich muss mich jetzt um Nachtwind kümmern. Kannst du die Büroarbeit machen?“ sie sah sie fragend an und Tess nickte. Beide verschwanden aus der Küche.

    Derweil war Alex auf Killarney hart am schuften als Liz zu ihm kam. „Und wann wolltest du mir sagen, das Claire schwanger ist und das Kind von dir ist?“ sieh sah ihren Sohn fragend an.
    „Woher weißt du das überhaupt?“ er sah seine Mum fragend an und wusch sich seine verdreckten Hände.

    „Mein lieber Sohn Gungellan ist nicht so groß und da passiert es sehr schnell das Neuigkeiten rumkommen. Vor allem solche tollen.“ Sie umarmte ihren Sohn.

    „Das muss man feiern. Ich werde Tara sagen, sie soll für heute Abend was kochen.“ Kaum hatte Liz das gesagt, war sie ihm Haus verschwunden um alles vorzubereiten.

    Alex sah ihr Kopfschüttelt hinter her. <<Dann muss ich das jetzt Claire sagen>> Er räumt noch das Werkzeug weg und machte sich auf den Weg nach Drovers. Dort war jeder beschäftig. Jodi war immer noch mit der Hausarbeit zu Gange, Tess grübelte über der Buchhaltung, Stevie und Meg schrubbten die Tränken und Claire war dabei Nachtwind an sich zu gewöhnen.

    „Ja du bist eine ganz hübsche.“ Claire ging langsam auf sie zu und streichelt sie am Kopf. Alex der ihr zusah, sagte: „Das klappt ja wunderbar.“ Und lächelte sie bei diesen Worten an.

    „Danke.“ Sie ging zu ihm und küsste ihn. Claire machte nach eine Stunde mit dem Training Schluss und brachte danach die Stute zurück in den Stall.

    „Und was machst du schon wieder? Gibt es auf Killarney keine Arbeit?“ sie sah ihn fragend an. „Ich wollte dich sehen und dir sagen das Mum uns heute zum Essen erwartet. Sie will wohl Feiern das wie Eltern werden.“ Er sah Claire an.

    „Woher weist Liz das schon. Na gut dann müssen wir wohl dahin.“ Sie sah ihren Freund an. „Ja wir treffen uns später.“ Alex gab ihr noch einen Kuss und fuhr wieder. Claire machte sich mit einem anderem Pferde ans Training.

    Als es Abend auf Drovers wurde, saßen alle außer Claire im Essenzimmer und aßen zu Abend. „Claire du musst gleich fahren, sonst kommst du zu spät.“ Rief Tess die Treppe hoch, als sie mit den anderen das Geschirr in die Küche brachte. „Ich bin ja schon fertig.“ Claire kam die Treppe runter und verabschiedet sich von den anderen um nach Killarney zu fahren.

    „So Mum komm, unser Filmabend startet.“ Jodi und Meg gingen in den Bungalow um sich Filme an zusehen. „Gehst du wieder in den Pup Stevie?“ Tess sah sie fragend an und räumt das Geschirr wieder in den Schrank.

    „Ja, wir sehen uns morgen.“ Sie ging zu ihrem Auto und fuhr zum Pub. Tess ging hoch in ihr Zimmer und sah sich Fotos von ihrer Familie und ihren Freunden. Schließlich lächelte Nick sie von einem der Bilder an und im Radio ertönte dieses Lied.

    A Moment Like This

    What, when I tell you, the that everything was pre-determined
    Would you me believe
    Would you away-run

    It is almost the feeling, the we before made
    So say me, think you all, that I am crazy
    When I tell you, that Lover come here and now

    Refrain:

    For one moment like these some humans wait a life long
    After one moment like this some humans always search
    For this a special kiss
    I cannot believe that happens to me
    Some humans wait a life long for one moment like these

    Tess sah Nick auf den Bild an. Sie hatte eine Entscheindung getroffen. <<Jeder Kuss mit ihm ist besonders>> Und während das Lied weiter lief, ging wie zu ihren Käfer und machte sich auf den Weg nach Wilgul.

    Everything changes, but beauty remains
    Somewhat so tender, which I cannot explain
    It can be that I dream, but until I wake up
    We can not let this dream last always
    And hold to the love, which we divided

    <<Mein Traum mit Nick soll ewig halten>>

    That could become the largest of all
    I want to know that you catch me, if I fall
    Thus let me say
    Some humans wait a life long for one moment like these

    <<Ich weiß das Nick mich immer auffängt>>

    One moment like these
    One moment like these

    I cannot believe that happens to me
    This some humans wait a life long for one moment like these



    Re: Die Zukunft steht in den Sternen FSK 15// 16

    Nick - 19.05.2007, 09:39


    Kapitel 16

    Als Claire auf Killarney ankam, wartete Alex schon auf sie.
    „Hallo, du siehst toll aus.“ Er küsste sie und ging mit ihr ins Esszimmer, wo Liz schon wartete. Als Liz Claire sag, ging sie zu ihr und umarmt sie.

    „Es ist zwar nicht schön, dass ich es nicht von euch selber erfahren habe, aber das ist eine wunderbare Nachricht. Ein Baby.“ Sie lächelt Claire an und ließ sie los. Claire sah sehr überrascht aus und setzt sich an den Esstisch. Alex setzte sich neben sie und die Hausangestellt brachte das Essen.

    „Mum wir wissen es ja auch noch nicht so lange. Uns wundert es ja selber, wie schnell sich das in der Gegend rumgesprochen hat.“ Alex sah Liz an und nahm sich was zu Essen. Claire und Liz taten es ihm gleich.

    „Und wann wird geheiratet? Und hab ihr euch schon Gedanken, darüber gemacht wo ihr und das Baby wohnen wollt?“ sie sah beide fragend an. Als Liz diese Fragen stellte, verschluckte sich Claire beinah und musste husten. Erst als Alex ihr sanft auf den Rücken klopfte, ging es wieder. Sie trank einen Schluck Saft.

    „Liz darüber haben wir uns noch überhaupt keine Gedanken gemacht. Es eilt ja auch nicht.“ Sie sah Liz an und dann zu Alex, dessen Gesicht Bände sprach. <<Will er überhaupt heiraten, irgendwann?>> Sie sah ihn an, als wollte sie sagen, was meinst du den dazu.

    „Ich stimme Claire wohl zu, wir haben noch Zeit und heiraten können wir immer noch wenn das Baby da ist.“ Er sah seine Mum an und er hoffe sie würde sich mit der Antwort zufrieden geben. Liz sah nicht glücklich aus, sprach aber nicht weiter darüber.

    „Schade dass Harry heute nicht hier sein kann. Er würde sich bestimmt freuen, wenn er hört das ein Enkelkind unterwegs ist.“ Liz lächelte zwar, aber ihre Stimme hatte einen bitteren Unterton, der nicht unbemerkt blieb. „Wo ist Harry den überhaupt?“ Claire sah Liz und Alex fragend an.

    „Er ist in Adelaide, geschäftlich.“ Sagte Liz und es kostet sie Mühe nicht auszurasten. „Es tut mir leid das ich diesen Abend jetzt so einfach abbreche, aber ich werde mich jetzt zurück ziehen. Kommt gut nach Drovers.“

    Sie verließ das Esszimmer und ging nach oben in ihr Schlafzimmer. Dort trank sie ein bis zwei Gläser Wodka, bevor sie sich zu Bett legte.

    Unten im Esszimmer sahen sich Claire und Alex irritiert an und gingen zum Auto. „Was ist den mit Liz los?“ sie sah ihren Freund fragend an. „Ich habe keine Ahnung. Sie hat bestimmt wieder Kopfweh.“ Sagte er und stieg mit Claire ins Auto. Sie fuhren zurück nach Drovers.

    In der zwischen Zeit war Stevie schon längst im Pub und bestellt sich grade ein zweites Bier, als ein fremder Mann in den Pub trat und sich umsah. Sein Blick blieb auf Stevie, die sich in dem Moment die Haare aus dem Gesicht strich und der Fremde so ihr Gesicht sehen konnte. <<Was für eine Frau>>

    Justin, so laute sein Name ging an die Bar und bestellte zwei Bier. „Eins ist für die Lady, da hinten am Tisch.“ Er nickte mit dem Kopf zum Tisch und die Kellnerin, Sandy brachte das Bier zu Stevie.

    „Das habe ich nicht bestellt.“ Sie sah die Kellnerin an. „Das kommt von dem Mr. an der Bar.“ Sagte Sandy und ging weg um die nächste Bestellung auf zu nehmen.

    Stevie sah zur Bar und ihr Blick viel auf Justin der ihr mit seiner Bierflasche zuprostet. Beide nahmen zur gleich Zeit einen Schluck und sehen sich dabei in die Augen.

    Und noch bevor Stevie etwas sagen konnte, saß Justin schon an Stevie´s Tisch.
    „Ich bin Justin, Justin Reeser und du?“ er sah sie keck an und erntete dafür eine überraschten Blick von Stevie. „Sie kennen mich nicht und duzen mich schon.“

    „Natürlich, ich gehe gerne auf Risiko. Entwerder klappt es oder du gibst mir eine gepfefferte Ohrfeige.“ Er sah sie an und wartet auf eine Reaktion. Doch erstmal kam von ihr keine Reaktion. Sie trank ein Schluck Bier und sah ihn an. Und plötzlich nahm sie seine Hand.

    „Stevie, Stevie Hall.“ Sie ließ die Hand wieder los und lächelt ihn an. „Der Name Hall bekommt mir bekannt vor. Ja genau du warst erfolgreich im Rodeogeschäftig tätig.“ Er sah sie an und war fasziniert von ihren braun-grünen Augen.

    „Genau das war ich. Und du, was machst du außer im Pup rum zu hängen und fremde Frauen einen Drink ausgeben.“ Fragend war ihr Blick auf ihn gerichtet. „Ich bin ein Wanderarbeiter heute hier, morgen dort. Aber ich sehne mich nach einem Zuhause.“ Er lächelte sie an.

    Stevie sah in diesem selbstbewussten, witzigen Mann in die Augen und hatte einen kurzen, aber intensiven Einblick in seine Seele. <<Ich glaube ich kann ihm helfen>> Sie stand auf und lies sich von Barmann ein Stift und ein Blatt Papier geben. Darauf schrieb sie die Adresse von Drovers auf.

    „Stellt dich morgen mal hier vor.“ Sie gab ihm den Zettel und bezahlte ihre Rechung.
    „Bye.“ Ohne noch ein Wort zu sagen verließ sie den Pub und ging zu ihrem Auto. „Stevie warte“, er bezahlte schnell seine Rechnung und folgte ihr raus. Draußen erwischte er sie an ihrem Auto.

    „Du kannst doch nicht einfach fahren. Ich bekomme ne Zettel in die Hand gedrückt und ein bye und dann gehst du einfach.“ Er sah sie schon fast vorwurfsvoll an und ging noch ein Schritt näher auf sie zu, so das Stevie seine Atem spüren konnte.

    „Bekomme ich deine Nummer?“ er sah sie fragend an und warte gespannt auf ihre Antwort. „Nein, denn wir sehen uns bestimmt wieder. Und stellt dich da vor.“ Mit diesen Worten, stieg sie in ihr Auto und fuhr nach Drovers.

    <<Ich muss sie wieder sehen>> Er ging zurück in den Pub und dort auf das Zimmer, wo Justin sich an die letzten Stunden erinnerte.

    Ein paar Stunden früher war Nick auf Wilgul immer noch mit der Arbeit beschäftig. Er hatte den ganzen Tag gearbeitet, nur eine kurze Pause um was zu trinken hatte er gemacht. Das Ergebnis seiner Schufterei war auch deutlich zu sehen, Nick war total verschwitzt. <<Nur noch die letzten Bretter anbringen und dann ist Schluss>>

    Dadurch dass er sich nur auf die Arbeit konzentriert hatte, merkte er nicht das sich Tess mit ihre Käfer näherte. Grade als Tess zu Nick gehen wollte, fiel er vor Erschöpfung um.

    „Nick!“ sie eilte zu ihm und sah wie verschwitzt er war. <<Er muss ins Haus>> Unter körperlicher Anstrengung ihrerseits brachte sie ihn ins Haus und legte Nick auf die Couch. Tess legte einen nassen Waschlappen auf seine Stirn und zog ihm die nasse Kleidung aus. <<Warum arbeitest du auch soviel>>

    Nick macht nach einer halben Stunde die Augen wieder auf und war verwundert, dass er sich in seine Wohnzimmer befand und Tess mit einen besorgten Gesichtsausdruck seine Hand hielt.

    „Was ist passiert? Ich war doch dabei, ein Bretter fest zuhämmern“ er sah sie an. „Nick du bist umgefallen. Man arbeitet auch nicht die ganzen Tag in der heißen Sonne, das ist für niemand gut.“ Tess sah ihn an und ihr Ton verriet das sie es nicht gut fand, das er soviel gearbeitet hatte.

    „Ach deshalb. Es war soviel zu tun und ich wollte an was anders denken als unseren Streit. Tess ich verstehe dich immer noch nicht, warum du nicht einfach zu mir ziehen kannst, aber ich werde dir die Zeit lassen...“ weiter kam er nicht denn Tess, legt ihm einen Finger auf den Mund.

    „Hör mir jetzt einfach nur zu.“ Sie sah ihn an und Nick nickte als Antwort.
    „Zusammen ziehen ist ein großer Schritt und du hast mich so plötzlich damit überrascht. Deshalb habe ich heute Morgen auch so reagiert. Und Nick du hast vergessen, das Claire schwanger ist. Ich kann sie nicht einfach in Stich lassen. Aber Claire weiß davon und sie wird mich nicht daran hintern.“ Sie sah ihn an und nahm ihren Finger weg.

    „Und Tess, was heißt das jetzt? Ziehst du zu mir oder nicht? Oder erst wenn die Schwangerschaft vorbei ist?“ fragend sah er sie. Tess beugt sie zu ihm nach vorne und sagte: „Ich werde zu dir ziehen.“ Sie lächelte ihn an und küsste ihn. Nick überglücklich erwiderte den Kuss.

    „Tess das ist wunderbar.“ er wollte aufstehen, doch sie drückt ihn sanft wieder auf die Couch. „Nick, du bleibst jetzt liegen. Ich schaff dich nur schwer nochmal auf die Couch.“ Sie sah ihn an und Nick gab sich geschlagen.

    „Ich liebe dich. Tess und ich bin so glücklich das du hier einziehst.“ Er lächelte und stand trotz der Warnung von Tess auf. Nick nahm Tess Hand und ging mit ihr in sein Schlafzimmer. Doch legte er sich mit ihr auf´s Bett.

    „Auch wenn ich liegen soll, will ich dich bei mir haben.“ Er legt seinen Arm um sie. Tess sah sich im Zimmer um. „Einen neuen Schrank musst du bestimmt anschaffen.“ Sieht lächelte ihn an.

    „Tess das werden wir noch sehen, tu mir nur einen Gefallen. Räum nicht das ganze Haus um.“ Er sah sie bittend an und Tess musste lachen. Als sie nach einer Ewigkeit aufhörte, legte sie ihren Kopf auf Nick´s Brust und hielt seine Hand fest. Lächelnd hörte sie seinen Herzschlag zu und war einfach nur glücklich.



    Re: Die Zukunft steht in den Sternen FSK 15// 16

    Nick - 27.05.2007, 11:43


    Kapitel 17

    Am nächsten Morgen machte sich Tess schnell auf den Weg nach Drovers. Es war sehr viel zu tun und da sie auch noch ihren Umzug organisieren musste, blieb nur noch weniger Zeit über.
    Als sie auf Drovers an kam, zog sie sich noch schnell um und ging dann zu den anderen, die beim Stall waren.

    „Morgen.“ Sie lächelte alle an und striegelte Oskar. „Morgen Tess willst du uns verraten, warum du so strahlst?“ Claire sah ihre Schwester fragend an, obwohl sie den Grund wahrscheinlich schon kannte. „Nick und ich ziehen zusammen.“ Sie strahlte alle Frauen an.

    „Tess ich freu mich so für euch.“ Claire, Stevie, Jodi und Meg umarmten sie nacheinander. „Danke, ich fang ja der Arbeit an zu packen.“ Sie stieg wie alle anderen auf ihre Pferde und ritten ins Gelände um die Rinder zusammen zu trieben.

    Währenddessen machte sich Nick auf Wilgul für die Prüfungskommission bereit. Er war nervöser als er es je zugeben würde. Sein Traum stand so kurz davor in Erfüllung zu gehen, einen Biohof aus Wilgul zu machen. Er hatte so viel dafür geschuftet, seine ganze Energie rein gesteckt um Erfolg zu erreichen. Um Punkt 10 kamen Gunther Mertz, der Chef der Prüfungskommission und der Rest auf Wilgul an. Nick reichte ihnen die Hand.

    „Mr. Ryan wir sehen uns auf ihren Hof genau um und entscheiden dann, ob sie alle Vorrausetzungen erfüllen um das Biozertifikat zu bekommen.“ Gunther sah Nick an und kam ihm ebenfalls reichte ihm die Hand. „Ich kann Sie rum führen, wenn sie das möchten.“ Er sah die ganze Prüfungskommission an.
    „Ja das ist auch so vorgesehen.“ Gunther sprach ihn an und die anderen nickten.

    „Kommen Sie mit.“ Nick zeigte ihnen den ganzen Hof und die Kommission machte sich Notizen. Als die Sonne mittags ihren höchsten Stand am Himmel erreicht hatte, hatten sie sich alles angesehen.

    „Ihre Farm macht einen sehr guten Eindruck. Wir werden uns jetzt zurückziehen um uns zu beraten, ob Wilgul das Biozertifikat bekommt.“ Sie gingen auf die Terrasse und fingen an zu diskutieren. Nick kümmerte sich von diesem Zeitpunkt aus wieder um seine Arbeit.

    Nach 2 Stunden waren sie endlich fertig und teilten Nick ihre Entscheidung mit. „Herzlichen Glückwunsch, sie bekommen das Biozertifikat.“ Gunther gab Nick die Hand und händigte ihm das Zertifikat aus. Auf Nick´s Gesicht breitete sich ein großes Strahlen aus und er nahm das Zertifikat an.

    „Vielen Dank.“ Er sah die Mitglieder der Prüfungskommission an und bedankte sich bei jedem, bevor sie wieder weg fuhren. <<Das muss ich Tess erzählen>> Nick erledigte noch seine Arbeit und fuhr sofort als er damit fertig war nach Drovers.

    Auf Drovers waren die Frauen grade dabei die Rinder in einen Pferch zu trieben, als sie ein Auto die Auffahrt entlang kommen sahen. „Ich glaube ich weiß wer das ist.“ Sagte Stevie mit einen leichten Grinsen im Gesicht.

    „Ich hab doch gestern Pub diesen Mann kennen gelernt, Justin. Und ihm erzählt er soll sich hier mal vorstellen, weil wir ja noch jemanden suchen.“ Sie sah die anderen an.

    „Weiß er das du die Vorarbeiterin bist Stevie?“ fragte Tess als sie von Oskar abgestiegen war und ihn auf den Paddock brachen, wo schon die anderen Pferde standen.

    „Nein er weiß es nicht. Das erfährt er erst, wenn er die Stelle hier bekommt.“ Sie sah Claire, Tess und Jodi an. Meg war schon ihn die Küche geeilt um sich um das Essen zu kümmern.

    „Komm Claire, wir sollten uns den Neuankömmling mal ansehen.“ Die Schwestern gingen zusammen zur Auffahrt. „Und wie ist er?“ Jodi sah Stevie fragend an als sie allein waren. Stevie schüttelt den Kopf. „Jodi wir müssen jetzt arbeiten.“ Sie drückte ihr eine Mistgabel in die Hand. „Du bist schlimmer als Claire.“ Sagte sie leise und fing an auszumisten.

    Justin kam auf den Hof und stieg aus. <<Das ist also Drovers>> er sah sich um und sah zwei Frauen auf sich zu kommen. „Guten Morgen, können sie mir helfen. Ich suche Claire und Tess McLeod.“ Er sah beide an. „Die stehen vor ihnen. Und wie können wir ihnen helfen?“ Tess sprach ihn an und sah ihn ebenso fragend an wie Claire ihn. Justin ging auf beide zu.

    „Mein Name ist Justin Reeser, ich habe gehört sie suchen noch Farmhelfer. Ich habe schon auf ein paar Farmen gearbeitet.“ Er sah beide an. Claire und Tess besprachen sich kurz.

    „Sie können die Stelle haben. Unser Vorarbeiter wird sie einweisen. Stevie kommst du mal.“ Tess rief nach ihr und nach 2 Minuten kam Stevie. Justin traute seinen Augen nicht. „Du..., du..., du bist die Vorarbeiterin.“ Er sah sie an und wusste nicht was er sagen sollte.

    „Schön dich wieder zusehen. Du kannst direkt mit dem ausmisten anfangen.“ Stevie ging mit Justin zum Stall und stellte ihn Jodi vor. „Jodi reparierst du die Windmühle, Justin kann weiter ausmisten.“ Jodi brauchte nicht mal eine Sek. um Justin die Mistgabel in die Hand zu drücken und sich auf den Weg zur Scheune zu machen.

    „Hmm ich stehe also auf meinen Vorgesetzen.“ Justin sah Stevie an während sie sich gemeinsam den Stall auf Hochglanz brachten. „Flirten kannst du nach der Arbeit ok.“ Sie sah ihn ernst an und Justin nickte. Sie arbeiteten schweigend weiter. 2 Stunden später waren sie fertig und Stevie wischte sich den Schweiß von der Stirn. „Das Essen ist bestimmt fertig.“ Sie ging mit Justin in die Küche, wo alle anderen schon waren.

    „Meg das ist Justin, unser neuer Farmhelfer. Meg ist so was wie die gute Seele von Drovers Run.“ Sie stellte beide einander vor und sie aßen zusammen zu Mittag. Den Rest des Tages wurde die Arbeit erledig, Justin wurde Drovers gezeigt und er unterschrieb den Vertrag als Arbeiter. Am Abend nach der Arbeit fing Tess an ihre Sachen zu packen.

    „Gott Tess, wie kann eine einzeln Person soviel Kram haben.“ Sie sah auf die vielen Kartons die überall im Zimmer verteil waren. „Ich hoffe Nick weiß auf was er sich einlässt.“ Claire grinste in Tess´s Richtung. „Frauen haben eben viele Sachen. Und Nick wusste das auch vorher.“ Tess sah Claire an und setzt sich auf ihr Bett.

    „Claire ist es wirklich ok, wenn ich zu Nick ziehe? Du bist schwanger, es verändert sich soviel.“ Sie sah ihre Schwester an. Claire setzte sich neben sie. „Du wirst mir natürlich fehlen, aber Wilgul liegt nicht am Ende der Welt. Wir werden uns noch oft sehen und du arbeitest ja auch noch hier.“ Sie lächelte ihre Schwester an und stand auf.

    „Ich geh jetzt ins Bett, schlaf gut“, Claire verließ das Zimmer und legt sich in ihrem Zimmer hin.

    20 Minuten später kam Nick und legte von hinten seine Arme um sie. „Erschreck mich dich nicht so.“ sie sah ihn an und küsste ihn. „Hatte ich nicht vor.“ Er lächelt sie an. Tess sah ihren Freund an und bemerkte ein Strahlen.

    „Verrätst du mir warum du so strahlt?“ sie sah ihn fragend an. „Ich hab das Biozertifikat bekommen.“ Er strahlte sie an. „Nick das ist ja klasse.“ Tess strahlte auch und umarmte ihn. „Warte mal hier.“ Tess lief runter in die Küche und machte den Kühlschrank auf. <<Hier war doch irgendwo eine Flasche Sekt>> Sie fand die Flasche und ging mit ihr und zwei Gläsern zurück zu Nick.

    „Auf Wilgul.“ Sie stieß mit ihm an und beide tranken einen Schluck Sekt. Den restlichen Abend verbrachten sie küssend im Bett.
    Eine Woche später zog Tess zu Nick. Sie war so glücklich und hatte keine Ahnung was bei ihrer Familie in Frankreich los ist.

    Jean stand mit dem Befund vom Arzt vor seiner Haustür. Er hatte sich in letzter Zeit Schmerzen und so lies er sich vom Arzt durch checken. Das Ergebnis hatte ihn geschockt. <<Ich muss ihr das jetzt sagen>> er ging ins Haus und fand seine Frau ihm Wohnzimmer. Sie drehte sich um und sah ihn an. „Was hat der Arzt gesagt.“ Sie sah ihn fragend an. Jean sagte erstmal nichts, er musste sich noch darauf vorbereiten ihr es zu sagen.



    Re: Die Zukunft steht in den Sternen FSK 15// 16

    Nick - 07.06.2007, 01:29


    Kapitel 18

    Jean setze sich neben Aurelie und nahm ihre Hand. „Du weißt doch das ich Knochenschmerzen habe und Blasenentleerungsstörungen. Der Arzt hat meine Prostata untersucht und eine Biopsie gemacht. Es besteht der Verdacht auf Prostatakrebs.“ Er sah seine Frau an. Aurelie war geschockt und zog ihn in ihre Arme.

    „Du hast keinen Krebs, es ist bestimmt nur eine Prostataentzündung. Du wirst nicht sterben.“ Sie brach in Tränen aus. „Schatz ich werde nicht sterben. Alles wird gut.“ Er wischte ihr die Tränen weg und tröstete sie. Plötzlich hörten sie wie Bastian und Sophie ins Haus kamen. Schnell wischte sich Aurelie die letzen Tränen weg und sie versteckte die Ergebnisse vom Arzt.

    „Na wie war die Schule?“ Jean sah seine Kinder lächeln an. <<Hoffentlich merken sie nicht das was nicht stimmt, ich will sie erst einweihen wenn wir Sicherheit haben>> „Wie immer doof. Muss ich dahin gehen?“ Sophie sah ihre Eltern fragend an. „Ja du musst Sophie, Schule ist wichtig. Und deshalb machst du jetzt auch Hausaufgaben.“ Aurelie gab ihre Tochter einen Kuss und Sophie ging in ihr Zimmer.

    „Und wie war dein Tag? Hast du deine Arbeit wieder bekommen.“ Jean sah seinen Sohn jetzt an. Seine Frau war in die Küche gegangen um sich ums Abendessen zu kümmern. „Ja ich hab die Arbeit wieder.“ Er holte die Arbeit aus seiner Tasche und gab sie seinem Vater. Jean sah sich die Arbeit durch und sah die Note. Eine 1.

    „Das ist ja wunderbar, wir sollten das feiern.“ Er umarmte sein Sohn. „Danke Dad, ich hab auch hart gelernt um die Note zu bekommen.“ Bastian sah Jean an und ging dann auch an die Hausaufgaben.

    Jean ging auf die Terrasse und sah in die Ferne <<Wenn ich wirklich Krebs haben sollte, muss ich vorsogen. Ein Testament machen usw.>> er dachte lange nach und merkte so nicht das es schon Abend war. „Schatz wir warten auf dich, Essen ist fertig.“ Aurelie rief ihren Mann der zu seiner Familie ins Esszimmer gab und sich setzte.

    „Entschuldigte ich war in Gedanken. Lasst uns jetzt essen und auf Bastian 1 anstoßen.“ Er lächelte in die Runde und stieß mit den anderen an. Sie fingen dann an Aurelies köstliches baskisches Huhn mit Reis zu essen. „Mum das schmeckt so gut.“ Sophie haute richtig rein, was der Rest der Familie mit einem Lächeln auf dem Gesicht hinnahm. Nachdem Essen gingen die Kinder noch zu Freunden aus dem Dorf.

    „Sie haben zum Glück nichts gemerkt. Ich hoffe sehr dass sie erst etwas merken, wenn wir sicher sind. Und vorher werde ich auch Tess nicht anrufen. Sie ist tausende von Kilometern entfernt von uns. Ich will sie nicht in unnötiger Panik gerät.“ Jean sah sie besorgt an und lehnte sich an sie.

    „Komm lass uns versuchen einen schönen Abend zu haben.“ Sie sah ihren Mann an der nickte. Jean holte einen Flasche Wein, Aurelie besorgte den Käse und gemeinsam setzen sie sich auf die Terrasse und genoss bei Wein und Käse das zusammen sein.

    In Australien hatte niemand eine Ahnung, was auf der anderen Seite der Welt los war.

    Tess hatte sich gut auf Wilgul eingelebt. Zur Nick´s Erleichterung, wollte sie auch nicht soviel umräumen. Einen zweiten Kleiderschrank musste er aber doch kaufen, da Tess einfach zu viele Klamotten hatte.

    Heute war Claire´s Termin bei Frauenarzt, Tess und Alex würden sie begleiten. Claire war froh dass beide mit kamen. Sie hatte es nicht so mit Ärzten und wäre am liebsten nicht hin gegangen. Aber die Vorsorgetermine mussten eingehalten werden.

    „Wir fahren jetzt. Wo bliebt Alex denn?“ Claire und ihre Schwester gingen aus dem Haus zum Mercedes. Dort stand Alex. Claire ging auf ihn zu und gab ihm einen Kuss. „Na kleiner Mann, heute sehen wir dich.“ Er streichelte Claire´s Bauch. Claire schüttelte lachend den Kopf.
    „Wir werden sehen was es wird. Lass uns jetzt fahren.“ Die drei stiegen ins Auto und fuhren nach Fischer.

    Beim Frauenarzt in Fischer angekommen, musste sie erst noch im Wartezimmer platz nehmen. „Ich hasse die Warterei, es ist noch soviel auf Drovers zu tun und wir müssen hier warten.“ Claire schimpfte leise vor sich hin, Tess hörte es trotzdem.
    „Claire dieser Termin ist genauso wichtig wie die Arbeit. Und die anderen schaffen das schon.“ Tess sprach mit fester Stimme. „Claire, Tess hat Recht, Stevie und die anderen schaffen das schon.“ Er nahm ihre Hand und sah sie lächelnd an.

    „Ms. McLeod“ die Arzthelferin rief Claire auf. Claire, Tess und Alex standen auf und gingen ins Behandlungszimmer.
    „Guten Tag ich bin Dr. Addison Shepherd, die neue Frauenärztin. Sie gab den drei nacheinander ihre Hand. „Wir fangen direkt an.“ Sie ging mit einen zum Ultraschallgeräte und Claire legte sich auf die Liege und machte ihren Bauch frei.
    „Das wird jetzt etwas kalt.“ Sie verteilte das Gel auf Claire´s Bauch und fing mit der Untersuchung an.

    „Da ist ihr Baby.“ Dr. Shepherd drehte den Bildschirm so, das auch Claire gut was sehen konnte. Claire war gerührt als sie zum ersten Mal ihr Baby sah. „Ist es gesund?“ sie hielt Alex´s Hand fester und wartete auf die Antwort ihrer Ärztin. „Ja ihrem Baby geht es gut, hier hören sie den Herzschlag. Um zu sagen was es wird, ist es noch zu früh. Sie sind erst in der 9 Woche und erst ab der 16 kann man das sehen.“ Sie lächelte Claire und druckte den Ultraschallbilder aus.

    Claire wischte sich das Gel vom Bauch und zog sich wieder an. Überglücklich nahm sie die Bilder in empfang. „Wir sehen uns in 2 Monaten wieder.“ Sie verabschied sich von den 3 und kümmerte sich um die nächste Patienten. Claire, Tess und Alex verließen die Praxis und gingen zum Auto. „Siehst du Claire, so schlimm war es doch gar nicht und deinem Baby geht es gut.“ Tess lächelte sie an und sah sich die Bilder an. Sie fuhren zurück nach Drovers.

    Dort wurde während die drei beim Arzt waren, hart gearbeitet. Jodi und Meg reparierten die Zäune und Stevie brachte mit Justin die Schafe von der Weide. „Stevie gehst du heute Abend mit mir aus?“ er fragte sie einfach so grade her raus. Stevie war davon leicht überrascht, fing sich aber schnell wieder.
    „Ja warum nicht, aber erst wird die Arbeit erledigt.“ Sie lächelte ihn an und machte das Tor auf. Beide trieben die Schafe rein.

    „Bis dahin kann ich warten.“ Er sah sie an und war wieder einmal fasziniert von ihren Augen und den Haaren. „Justin träumen kannst du später, die Tränken warten noch.“ Sie sah ihn ernst an und Justin mache sich an die Arbeit.
    Stevie sah ihm hinter her. <<Süß ist er ja schon>> sie ging ins Büro um die Bestellungen zu machen.

    Erst am Nachmittag, nachdem schon die ganze Arbeit erledigt war kamen Claire, Tess und Alex wieder nach Drovers. Tess sah das Claire und Alex lieber allein sein wollten.
    „Ich fahr jetzt nach Hause.“ Sie stieg in ihren Käfer und fuhr nach Wilgul. Claire und Alex bekamen das kaum mit, sie waren so mit sich und den Bilder von ihrem Baby beschäftigt. Erst als Claire Hunger bekam, gingen sie vom Hof und in die Küche.

    „Gott Claire wie kannst du das Essen.“ Alex staunte nicht schlecht als er sah, dass Claire ein Brot mit Nutella mit saueren Gurken und oben drauf ne Scheibe Käse aß. „Das schmeckt doch gut.“ Claire aß auf und ging mit Alex nach oben in ihr Zimmer.

    Kurz nachdem sie die Küche verlassen hatte, kamen der Rest in die Küche und aß zu Abend.
    „Für mich bitte kein Essen Meg, ich bin heute Abend nicht da.“ Stevie sah Meg und Jodi an und zwinkerte Justin zu. Sie ging zu sich, um zu duschen und was anders an zu ziehen. „Für mich auch nicht.“ Justin eilte aus der Küche.

    „Blieben nur wir zwei übrig. Wie armselig.“ Jodi und Meg aßen zu Abend und sahen zusammen einen Film. <<Claire hat Alex, Tess hat Nick und zwischen Stevie und Justin wird wohl auch was werden. Man ich hätte auch gerne jemanden>> Frustriert aß Jodi, Chips bei Fernsehen. Derweil machen sich Justin und Stevie zusammen auf den Weg zum Pub.



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum Mc Leods Töchter

    *NEU* Regan´s Schlafzimmer - gepostet von Claire am Montag 12.03.2007
    Sandra Kinsella - gepostet von Claire am Donnerstag 14.06.2007
    Stevie´s Abschied - gepostet von Claire am Donnerstag 29.03.2007
    Rote Karten - gepostet von Claire am Dienstag 01.05.2007
    Alex und Claire´s erstes Mal... - gepostet von claire am Samstag 10.02.2007



    Ähnliche Beiträge wie "Die Zukunft steht in den Sternen FSK 15// 16"

    Gilden-Zukunft - Noscha (Montag 25.09.2006)
    Die Zukunft - swsadmin (Mittwoch 22.11.2006)
    Skillungen und was ihr über die Zukunft denkt - Wendel (Mittwoch 24.01.2007)
    Eure zukunft? - schwarzgelberjung (Freitag 19.01.2007)
    Zukunft-Vergangenheit - aendurepo (Sonntag 12.11.2006)
    Ideen für die Ally-Zukunft - fawkes (Freitag 02.06.2006)
    Olmi, Veronique - Eine so schöne Zukunft - karthause (Dienstag 06.03.2007)
    FSK 16 - Daily_Terror (Donnerstag 22.02.2007)
    Verk. Recaro Sportsitze vom CTR (2 verschiedene Paare!!!) - Vtec99 (Sonntag 10.08.2008)
    Zukunft? - donald duck (Mittwoch 09.08.2006)