Zwischenableger

Bienenforum.com
Verfügbare Informationen zu "Zwischenableger"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: drohne - Reinhard - Maja - Hans-Joachim Heyer
  • Forum: Bienenforum.com
  • Forenbeschreibung: Ein Forum für Bienen- und Honigfreunde
  • aus dem Unterforum: Königinnenzucht
  • Antworten: 8
  • Forum gestartet am: Donnerstag 18.01.2007
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Zwischenableger
  • Letzte Antwort: vor 13 Jahren, 5 Monaten, 3 Tagen, 20 Stunden, 15 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Zwischenableger"

    Re: Zwischenableger

    drohne - 18.03.2007, 00:12

    Zwischenableger
    Um Schwärme zu verhindern bzw. um zu Ableger zu erstellen, ist diese großartige Methode vermutlich die beste und am leichtesten zu praktizierende Möglichkeit von allen. Die passende Beute natürlich vorausgesetzt, ist dies sowohl am Heim- als auch am Wanderstand ohne irgendwelche Probleme umgehend und sofort durchführbar.

    Was benötigt man dazu und wie wird dies durchgeführt? Grundsätzlich sind Oberbehandler Magazine notwendig, ferner ein Zwischendeckel mit einem eigenen Flugloch. Praktischerweise bleibt der Zwischendeckel das ganze Jahr über oben bei der Beute griffbereit. Im Sommer eben zur Ablegerbildung, im Winter als zusätzlicher Wäremepuffer.

    Wie geht’s nun praktisch? Angenommen man findet im Rahmen einer Kontrolle bei einem sehr starken Volk mit hervorragenden Eigenschaften, offene oder bereits verdeckelte Weiselzellen vor. Nun ist bereits Feuer am Dach, denn die Mami möchte sich demnächst verabschieden und einen großen Teil des Volkes als Schwarm entführen. Wenn man dies nun -hoffentlich- bemerkt, kommen sämtliche Brutwaben inkl. der aufsitzenden Bienen aus dem Brutraum heraus und kommen über den Zwischendeckel nach oben. In den unteren Raum kommt lediglich eine einzige Brutwabe mit einer sehr schönen Weiselzelle, jetzt kann das ganze ohne Sorge zu haben, wieder zugemacht werden.

    Nun passiert folgendes: Die meisten Bienen im obigen Raum verlassen umgehend beim Zwischenflugloch ihre alte Mami und fliegen beim gewohnten unteren Flugloch wieder hinein. Durch den steten Flugbienenverlust, werden die noch im obigem Raum übriggebliebenen Weiselzellen von den Bienen unverzüglich entfernt und der Schwarmgedanke geht somit verloren. Natürlich legt die Mami oben noch fleißig ihre Eier ab, aber genau dies ist ja von uns erwünscht.

    Im unterem Raum befinden sich nun jede Menge Flugbienen und lediglich die heranreifende Jungkönigin. Die Bienen können sich also voll und ganz auf die Weiselzelle konzentrieren und nebenbei noch die Honigwaben randvoll füllen. Man hat also mit einem relativ kleinem Eingriff dem Volk das allerbeste gemacht.

    Wenn nun die untere bzw. junge Königin geschlüpft und bereits begattet ist, kann alsbaldigst die Rückvereinigung erfolgen. Hier geht man folgendermaßen vor: Die alte Mama wird mit etwa drei Brutwaben und deren Bienen weggenommen und in einem eigenen Magazin zur Jungvolkstation gebracht. Das Zwischenbrett wird nun entfernt, das Absperrgitter kommt an diese Stelle und man hat auf einfachste Weise sowohl den Schwarm verhindert, als auch noch zusätzlich und ohne Honigverlust zu haben, eine junge Mami in der Beute.

    Beim erstellten Ableger sollte man aber alsbaldigst die alte Königin entfernen und ein Begattungskästchen mit einer neuen Königin in die Beute stellen. Innerhalb weniger Tage wird auch dies nun ein prächtiger Ableger mit einer jungen Königin.

    Gutes gelingen wünscht

    Josef



    Re: Zwischenableger

    Reinhard - 24.04.2008, 18:58

    Re: Zwischenableger
    drohne hat folgendes geschrieben: Hier geht man folgendermaßen vor: Die alte Mama wird mit etwa drei Brutwaben und deren Bienen weggenommen und in einem eigenen Magazin zur Jungvolkstation gebracht.

    Josef, gibt es auch einen Lösungsvorschlag, wenn man keine Jungvolkstation hat? Sprich nur ein Bienenstand ist vorhanden?
    Übrigens eine sehr gute und prägnante Beschreibung!

    Jungvolkbildende Grüße



    Re: Zwischenableger

    drohne - 24.04.2008, 22:17


    Reinhard, wenn Du die Bienen für eine gewisse Zeit im Augen behalten kannst, zB am Wochenende, passiert gar nichts, der entnommene Ableger verliert beim Heimstand lediglich einige Flugbienen. Dies macht aber nichts aus, denn die Bienen bleiben ja ohnehin gewissermaßen in der Familie.

    So klappt es: sauberes Bodenbrett -ist eh klar-, ein Magazin in welche ich eine Honigwabe als Randwabe gebe, dann die drei verd. Brutwaben inkl. alter Königin und einer schönen Leerwabe. Nun kommt bei einem Heimstand das wichtigste, denn hier gehen doch sehr viele Flugbienen verloren bzw. fliegen zur gewohnten Beute zurück. Um diesen Aderlass zu egalisieren, sollte man von einer offenen Brutwabe Bienen ins junge Volk stoßen.

    Fünf Waben befinden sich nun im Ableger und dies bleibt auch für etwa eine Woche so. Weder geben wir ein Schiedbrett, noch sonst welch wärmedämmendes Material hinein.

    Egal ob Tracht herrscht oder nicht, dieses Jungvolk bekommt nun einmal pro Woche ein 1 kg Honigglas mit einer aufgelösten 1 : 1 Zuckerfütterung. In den Deckel sticht man mit einem kleinen Nagel einige Löcher und stellt dies vollkommen Waagrecht auf zwei Holzstäbchen an den hintersten Rand der Beute. Als letztes kommt die Folie und der Deckel drauf. Das Flugloch sollte in den ersten Tagen lediglich ein, bis höchstens zwei Zentimeter breit sein.

    So erstellt und bestens versorgt, bauen die Bienen unter Garantie unmittelbar neben der letzten Wabe einige Herzerl unterhalb der Folie. Dies zeigt mir den erwachten Bautrieb an und erweitere deshalb wöchentlich um eine Mittelwand. Also gewissermaßen Herzerl = 1 MW + 1 : 1 Futter pro Woche.

    Diese Ableger entwickeln sich innerhalb fünf bis sechs Wochen zu unglaublich starken Vollvölkern mit frischem und jungen Wabenbau, auf die man echt stolz sein kann.

    @ Reinhard & All

    mit dieser Zwischenablegermethode werden wir uns -hoffentlich- im Mai - Juni sicherlich noch sehr oft unterhalten. Bestimmend dürfte die Frage sein, ob man in den untersten Raum MW geben soll oder nicht bzw Königinnentausch im Ableger ja oder nein? Aber dies ist bekanntlich eine andere Geschichte. ;-)

    Josef



    Re: Zwischenableger

    Reinhard - 25.04.2008, 07:53


    danke Josef!

    LG Reinhard



    Re: Zwischenableger

    Maja - 25.04.2008, 13:55


    Hallo Reinhard und Josef,

    ein Ableger, der auf dem Heimstand verbleibt, leidet durch den Flugbienenverlust besonders bei kühlem Wetter am ersten und zweiten Tag sehr unter Wassermangel, wenn nicht alle Brut auf den zugehängten Waben schon verdeckelt ist. Meist hat man bei einem schwarmlustigen Volk Brut in allen Stadien auf einer Wabe, da die Königin bei Platzmangel jede leere Zelle gleich wieder bestiftet.
    Ich gebe dem Ableger daher eine Leerwabe mit hinein, auf der ich die Zellen mit dem Blumensprüher mit Wasser gefüllt habe. Nach einigen Tagen haben sich etliche Jungbienen eingeflogen und holen selbst Wasser, man muß das nur einmal machen.

    Viele Grüße

    Maja



    Re: Zwischenableger

    drohne - 25.04.2008, 16:20


    Die Wabe mit Wasser besprühen ist eine sehr gute Idee Maja, ist aber nur notwendig wenn das noch junge Völkchen nicht gefüttert wird. Wenn ich bite in Erinnerung rufen darf, wir füttern ja unverzüglich nach der Entfernung des Ablegers vom Muttervolk mit der 1 : 1 Mischung und im Honigglas.

    Frage Maja; findet diese an sich sehr bequeme Art der Jungvolkerstellung auch in der BRD statt?

    Josef



    Re: Zwischenableger

    Hans-Joachim Heyer - 25.04.2008, 22:10


    Hallo Drohne,

    da ich keinen Zwischendeckel habe, fiel mir ein, ich könnte einen Zwischenableger doch auch auch extern in einer zweiten Beute in der Nähe der alten Beute unterbringen. Die Flugbienen kehren zur alten Beute, in der sich nur noch eine Brutwabe mit Kö befindet usw. wie beschrieben, zurück, die Weiselzellen im Zwischenableger werden abgebaut, und ich habe einen schönen Ableger.

    Das müsste doch auch funktiomnieren oder???

    joachim



    Re: Zwischenableger

    drohne - 25.04.2008, 23:03


    @ Hans-Joachim Heyer

    Soeben komme ich aus der Rapswanderung zurück, aber erstaunlicherweise bin ich für das Forum noch nicht schlappy genug! :lol:

    Zur Frage: mit der Zwischenablegermethode verhindert nicht nur auf sehr praktische Weise einen Schwarm und somit Ernteverlust, sondern auch ein sehr wichtiger Aspekt ist die Rückvereinigung wenn unten die junge Mami in Eilage ist.

    Deine Idee ist sicherlich wohl durchdacht, funktioniert aber leider wegen den beiden Fluglöchern nicht. Bei einer Teilung sind ganz einfach zwei verschiedene Völker geworden. Sicherlich kann damit ein Ableger erstellt werden, wenn aber aus welchen Gründen auch immer, aus den Weiselzellen keine brauchbare Königin hervorgeht, können massive Probleme bei der Rückvereinigung entstehen.

    An Deiner Stelle würde ich es so machen: im unteren Bereich des Honigraumes kommt ein Bohrloch in jener Größe, wo man noch einen Korkstoppel eintauchen kann. Dies wäre in der Folge das Flugloch für die Bienen der alten Mami und dient gleichzeitig für die Flugbienen dieser tschüss sagen zu können.

    Anstatt des Zwischendeckels kannst auch eine eher kräftige Folie, die natürlich jeden Bienenkontakt verlässlich verhindert, anbringen. Somit entstand auf die genau gleiche Weise ein sehr brauchbarer ZWA.

    Probiers Hans-Joachim und Du wirst damit Freude haben.

    LG und gutes gelingen,wünscht

    Josef

    PS: wenn es allenfalls Probs mit dem Avatar gäbe, helfen Dir Sybill oder Astacus sehr gerne. Da nachte Feld ist doch nicht sooo schöööön. ;-)



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum Bienenforum.com

    St Dionys Tag 9.10 - gepostet von drohne am Dienstag 09.10.2007
    Bilder verschiedener Bienenrassen. - gepostet von drohne am Freitag 22.06.2007
    Weihnachtsmärkte - gepostet von Sybill am Donnerstag 15.11.2007
    Kaninchen mit Koriandergrün - gepostet von Cora am Dienstag 22.05.2007



    Ähnliche Beiträge wie "Zwischenableger"

    Zwischenableger erstellen - drohne (Montag 09.04.2007)