Wurst darf nicht "Schweini" heißen

Volunteer-Stammtisch München
Verfügbare Informationen zu "Wurst darf nicht "Schweini" heißen"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Haico
  • Forum: Volunteer-Stammtisch München
  • aus dem Unterforum: Hier lacht der Volunteer
  • Antworten: 1
  • Forum gestartet am: Mittwoch 12.07.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Wurst darf nicht "Schweini" heißen
  • Letzte Antwort: vor 13 Jahren, 10 Monaten, 11 Tagen, 17 Stunden, 7 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Wurst darf nicht "Schweini" heißen"

    Re: Wurst darf nicht "Schweini" heißen

    Haico - 08.03.2007, 18:48

    Wurst darf nicht "Schweini" heißen
    Ein Fleischgroßhändler aus dem Landkreis Aichach-Friedberg darf eine Rostbratwurst nicht unter der Bezeichnung "Schweini" auf den Markt bringen. Das Landgericht München I gab damit dem Bayern-Fußballer Bastian Schweinsteiger Recht, der dagegen geklagt hatte, dass sein Spitzname verwendet wird. Schweinsteiger kann jetzt die Löschung der Marke sowie Schadenerstatz verlangen.

    Zur Begründung erklärte das Gericht, der Kläger habe einen geschützten individualisierbaren Namen. Auch Spitznamen genießen nach Ansicht des Gerichts einen besonderen gesetzlichen Schutz des Namensrechtes. Er komme nicht darauf an, ob Schweinsteiger den Namen "Schweini" selbst aktiv gebraucht habe, so das Gericht. Es reiche aus, dass er in der Öffentlichkeit so genannt worden sei.

    Der Fleischhändler wurde verurteilt, zur Berechnung des Schadens zunächst Auskunft zu erteilen, in welchem Umfang er die Kennzeichnung
    "Schweini" schon verwendet hat und welche Umsätze damit erzielt wurden. Für den Geschäftsmann war angeblich nicht der Ruhm des Fußballers ausschlaggebend für den Markenschutz. Er habe sich an die Leitsätze des Bayerischen Fleischerverbandes gehalten. Dort stehe "Schweini" für Schweinswürstl und "Poldi" für Polnische.
    "Schweini" sollte Rostbratwurst werden

    Der Beklagte hatte sich bereits 2005 während des Confederations Cup die Begriffe "Schweini" und "Poldi" als Marken schützen lassen. Demnach sollte "Schweini" eine Art Nürnberger Rostbratwurst werden, Schweinsteigers Kumpel Lukas Podolski ("Poldi") wollte der Geschäftsmann zu einer Fleischware nach polnischer Art verwursten. Während Podolski keine rechtlichen Schritte einleitete, klagte Schweinsteiger gegen die geschäftsmäßige Nutzung seines Spitznamens.



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum Volunteer-Stammtisch München

    bunnies suicide.... - gepostet von zorb am Montag 04.12.2006
    Volunteers des Handballspiels - gepostet von Haico am Sonntag 14.01.2007
    ZENSUR??? - gepostet von SIX am Donnerstag 05.10.2006
    BIETE: FCB - Rostock 11.8.07 - gepostet von Martina am Montag 06.08.2007



    Ähnliche Beiträge wie "Wurst darf nicht "Schweini" heißen"

    Darf ich? - Sassy (Donnerstag 12.07.2007)
    Darf die Türkei der EU beitreten? - Bleistiefel (Dienstag 21.08.2007)
    Hi, darf ich mich vorstellen? - Lenea (Montag 22.03.2004)
    Hier darf jedermann reinschreiben! - Andre2004 (Samstag 08.05.2004)
    Hier darf jedermann reinschreiben! - Andre2004 (Samstag 08.05.2004)
    Die erste Fahrt darf einfach nicht glatt laufen!!!! - L-man (Mittwoch 17.10.2007)
    Das darf doch nicht wahr sein.....!?! - FrankFX (Samstag 23.07.2005)
    Final Fantasy XI (MEMORIES) - Vectrex (Acid_ONi) (Freitag 05.11.2010)
    darf ich vorstellen... - Anonymous (Mittwoch 05.05.2004)
    Darf man einen Diesel anrollen? - lexmex (Samstag 14.07.2007)