Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

Tokio Hotel - Fanfictions
Verfügbare Informationen zu "Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: ~Tamara~ - summerdream - babe - TomKaysGirl - stuffinchen - Anonymous - Knuddelmaus3000
  • Forum: Tokio Hotel - Fanfictions
  • Forenbeschreibung: Das original TH-FF-Board. Schau rein, bleib da und mach's dir gemütlich. .: since Jan. 2006 :.
  • aus dem Unterforum: Verwaiste Threads.
  • Antworten: 134
  • Forum gestartet am: Mittwoch 04.01.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}
  • Letzte Antwort: vor 12 Jahren, 2 Monaten, 29 Tagen, 5 Stunden, 23 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}"

    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 20.02.2007, 12:39

    Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}
    nach langem hin und her hat meine FF endlich einen namen:

    das spiel mit dem feuer...

    es geht um 2 beste freundinnen, die in einer wg in köln wohnen und später th kennenlernen. ich möchte aber jetzt nicht zu viel verraten...

    ich hoffe sie gefällt euch. ich würde mich über kommis freuen.

    lg Tamara

    __________________________________

    Da sitze ich alleine in meinem Zimmer und weiß absolut nicht, was ich mit dem bevorstehendem Wochenende anfangen soll. Ganz toll. Da ist man endlich 20, wohnt nicht mehr bei den Eltern, kann tun und lassen was man möchte. Und ich sitze hier und weiß nicht, was ich machen soll. Meine beste Freundin arbeitet und hat keine Zeit für mich. Manchmal hasse ich meinen Beruf. Ich bin Redakteurin bei VIVA und habe eigentlich alles erreicht, was ich werden wollte, aber leider hat dieser Job auch seine Nachteile. Ich muss an den Wochenenden nie arbeiten und habe so unendlich viel Zeit.

    Meine beste Freundin wohnt zwar mit mir in dieser wunderschönen Wohnung in Köln, aber was nützt die schönste Wohnung und das zusammenleben, wenn ich ihre Stimme nur aus dem Radio hören kann? Sie arbeitet beim Radiosender 1Live. Da haben wir uns damals auch kennen gelernt, als ich mein Praktikum dort machte. Sie ist ein Jahr älter und fast genauso bekloppt wie ich. Wir sind absolut gleich und könnten Zwillinge sein. Ich hab sie einfach unendlich doll lieb.

    Aber leider vergeht die Zeit so auch nicht schneller, wenn ich mir so meine Gedanken über meine bessere Hälfte Tina mache. Es sind halb sieben. Eigentlich noch genug Zeit, um einen Spontanbesuch in das Studio zu machen. Tina muss schließlich bin halb zehn arbeiten und so können wir uns danach noch in das wilde Kölner-Nacht-Leben schmeißen. Aber was soll ich bloß anziehen? Ich geh einfach mal zu meinem Kleiderschrank und guck mal, was sich da so angesammelt hat. Meine Augen fallen auf mein rotes Lieblingsshirt, welches ich auch oft in der Redaktion anhabe. Ich liebe es einfach. Nachdem ich mir dann noch den passenden Jeans-Minirock rausgesucht habe, gehe ich in das Bad und schminke meine grün-braunen Augen in den passenden Farben. Perfekt. So kann ich vor die Türe gehen. Jetzt nur noch schnell ein paar coole Sachen von Tina und es kann losgehen.

    Ich geh zu unserer Garage und steige in mein Auto ein. Ein Peugeot 206 CC. Ich liebe dieses Auto einfach. Und die Farbe erst recht. Er ist Schwarz. Das passt zu mir. Die Farbe ist genauso geheimnisvoll wie ich. Bei mir blickt man nämlich auch nicht durch. Tina mag mein Auto nicht. Ihr ist es im Sommer darin zu warm und hat auch so andauernd etwas an ihm auszusetzen. Es ist schlimm. Aber nun ja. Ich kann ja auch ganz schön zickig sein. Das erste was ich prinzipiell mache, ist mein Radio anzumachen. Natürlich 1Live. Da dröhnt mir schon die freundliche und beruhigende Stimme von Tina entgegen. Sie sagt gerade, was in den Charts so los ist. Ich höre ihr interessiert zu, da ich bei mir in der Redaktion auch nicht alles mitbekomme. Im Moment geht bei uns echt alles drunter und drüber. Unser Sender hat nächste Woche eine Preisverleihung und es muss noch wahnsinnig viel vorbereitet werden. Ich muss täglich den Trailer ändern und auch so einiges an Papierkram machen. Erschrocken zucke ich aus meinen Gedanken zusammen, als Tina Tokio Hotel erwähnte. Ich mag die Jungs sehr. Ich habe sie damals bei ihrem Konzert im Palladium kennergelernt, weil ich helfen musste, die Flyer und Bänder zu verteilen. Leider hat es nur für ein flüchtiges „Hallo“ gereicht, aber als ich merkte, wie mich Bills braune Augen angesehen haben, musste ich mich doch danach wieder sortieren. Die Augen haben eine Wahnsinnige Aussagungskraft und glänzen himmlisch. Tina hatte da schon mehr glück. Sie durfte die Jungs mal interviewen und kam ganz glücklich nach Hause und erzählte mir, dass der Gitarrist total nett ist. Ich wäre beinahe aus allen Wolken gefallen. Meine Tina findet doch tatsächlich so einen Hopper toll. Es ist irgendwie schön zu hören, dass die Jungs in den Charts sind. Sie haben es wirklich verdient. Ihre Musik ist echt klasse. Da wird mir wohl Tina gleich etwas mehr erzählen müssen.

    Ich biege um die Ecke und kann in großer Leuchtschrift „1Live“ erkennen. Ich bin da. Jetzt muss ich nur noch den Leuten an der Tiefgarage klar machen, dass ich zu Tina möchte und dann kann es losgehen. Eigentlich kann Tina sich so was schon denken. Sie weiß genau wie spontan ich bin und solche Aktionen habe ich schon des Öfteren gemacht. Eigentlich mache ich nur so Spontanaktionen. Das letzt Mal habe ich hinter ihrem Rücken ein Wochenende für sie Urlaub genommen und bin mit ihr dann nach London geflogen. Es war wunderschön dort. Oh ja, in diesem Punkt bin ich wirklich unberechenbar. Jetzt muss ich nur noch die große Treppe raufgehen und schwups bin ich im Studio. Mittlerweile kenne ich mich wirklich gut aus und bin bei allen bekannt. Ich komme mir teilweise selber schon vor, als würde ich auch hier arbeiten. Hans, Tinas Chef, zeigt auf die große braune Tür, was mir zeigt, dass ich eintreten darf. Tina guckt wirklich überrascht, als sie mich in meinem Outfit sieht und muss kurz lachen. Sie hat wohl nicht damit gerechnet, dass ich so aufgestylt komme.

    Die Begrüßung läuft wie immer ab- eine stumme, aber jedoch viel sagende Umarmung. Wir dürfen ja keinen Ton von uns geben, sonst weiß nachher ganz NRW, dass wir in einen coolen Club gehen und feiern. Die Chartshow ist vorbei und ich gebe Tina zu verstehen, dass sie mal bitte ein cooles Lied von Tokio Hotel spielen soll. Ich liebe die Musik einfach und brauche diesen Klang einfach manchmal. Da Tina immer wieder gerne an das Interview zurückdenkt und immer noch ein wenig von den braunen Augen von Tom verstrahlt ist, macht sie das auch mit einem Lächeln. Ihre Moderation ist total süß und passt so gut zu ihr „Jetzt kommt ein Lied, welches ihr alle kennt. Es bringt Spaß und zaubert allen ein Lachen ins Gesicht. Hier sind Tokio Hotel mit ihrem Krachersong >Durch den Monsun<“ Bei diesen Worten zwinkert sie mir zu und ich fange wirklich laut an zu lachen. Tina ist schon süß. Sie hat eine tolle Art. Es macht wirklich sehr viel Spaß bei ihr im Studio zu sein und die Zeit vergeht immer sehr schnell. Plötzlich kam Hans rein und gab uns zu verstehen, dass Tina gehen darf. Dabei waren es erst zehn vor neun. Aber Hans weiß schon, wie er mein Outfit zu deuten hat und er kenn mich ganz genau. Ihm war sofort klar, dass ich wieder irgendwas geplant habe.

    Wir verabschieden uns von Hans und auf dem Weg zum Auto stellt Tina endlich die Frage „Mensch Caro, du bist echt genial. Was hast du denn jetzt schon wieder vor? Du glaubst doch nicht, dass ich mit diesen Klamotten irgendwo hingehe. Aber danke für deinen Besuch.“ „Tina, kennst du mich wirklich so schlecht?“ Ich muss lächeln. Das merkt Tina natürlich und antwortet einfach nur „Natürlich kenne ich dich in und auswendig und ich hab ehrlich gesagt etwas angst.“ Jetzt muss ich endgültig lachen und Tina wird immer kleiner. „Ich hab dir neue Klamotten mitgebracht. Schminke, Schuhe und eben das, was du sonst noch so brauchst, ist alles in meinem tollen Wagen. Wir werden jetzt ein wenig Spaß haben und gehen feiern. Mir ist zu Hause echt die Decke auf den Kopf gefallen und ich habe mir gedacht, dass das jetzt genau das Richtige für uns zwei ist. Wer weiß, was da heute abgeht. Aber jetzt beeil dich, ich möchte nicht zu spät kommen.“ Das hat gesessen. Tina guckt mich mit großen Augen an und war total happy. Das mag sie wirklich sehr an mir.

    Ich schließe mein Auto auf und gebe Tina die frischen Sachen. Sie ist sichtlich zufrieden mit meiner Auswahl und so gehen wir wieder in das große Gebäude. Tina zieht sich um und ich schaue in den Spiegel, um zu gucken, ob auch wirklich noch alles an Ort und Stelle sitzt. Durch den Stress in den letzten Wochen habe ich ein wenig abgenommen. Schlimm ist das aber nicht. Solange es nicht zu viel wird. Ich ziehe noch mal meinen Lidstrich nach, damit meine Augen schöner betont werden. Ich mag meine Augen nicht wirklich, aber wenn man sie doch richtig in Szene setzt, dann werden sie irgendwie anders. Ich weiß auch nicht, aber dann bekommen sie einen Glanz, der schön ist. Plötzlich knallt es. „Tina? Alles in Ordnung mit dir?“ Doch das laute lachen von Tina signalisiert mir, dass der kleine Tollpatsch mal wieder irgendetwas angestellt hat. „Ja Caro. Alles okay. Ich habe nur mein Gleichgewicht verloren.“ Jetzt lache ich auch aus vollen Halse. Oh ja. Meine Tina. Das ist schon eine. Es ist wirklich ein Wunder, dass ihr so was noch nie in Anwesenheit eines Jungen passiert ist. Tina kommt zum Spiegel und schminkt sich. Sie ist wirklich sehr hübsch. Ich kann gar nicht verstehen, dass sie keinen Freund hat, aber es liegt garantiert daran, dass sie so wählerisch ist.
    „So, bist du endlich fertig? Ich habe das Gefühl, dass wir heute wirklich mal etwas Glück haben und tolle Typen treffen. Heute wird unser Abend, Schätzchen.“ Ich habe wirklich Talent, um die unmöglichsten Sachen zu denken. Wir und Glück. Das passt einfach nicht zusammen. Aber man kann ja mal positiv denken, oder? Wow. Schon halb zehn. Jetzt müssen wir uns aber beeilen, sonst gibt das heute doch nichts mehr mit unserem „Flirtabend“. Oh ja. Fantasie, die hab ich. Aber nicht zu knapp. Aber was soll es? Besser so, als irgendwo rumzusitzen und weinen.

    Das bringt es ja schließlich auch nicht. „Komm jetzt endlich. Sonst kommen wir nicht mehr in den Club.“ „Ach Caro, mach mal halblang. Wir haben unsere Pässe, wir kommen überall rein. Das ist doch das gute an unseren Jobs. Oder hast du deinen etwa vergessen?“ „Nein! Natürlich nicht. Ich bin doch nicht blöd. Jetzt komm, ich mag nicht mehr länger warten. Es ist schon spät. Du kennst doch Köln. Hier ist alles möglich.“ Wie wahr das ist. Hier ist alles wahr. Ich liebe es einfach hier in der Stadt zu leben, obwohl ich eigentlich immer nach Berlin wollte. Berlin ist einfach fantastisch. Die Stadt, die Menschen und vor allem das Stadtleben. Aber über das Kölner Stadtleben kann ich auch nicht meckern. Hier geht wirklich Party ohne Ende. Ich bin ein richtiger Stadtmensch. Ich frage mich immer noch täglich, wie ich es so lange bei meinen Eltern im Dorf aushalten konnte. Einfach nur Felder, Mief und alte Leute. Von Geschäften war absolut nichts zu sehen. Da ist Köln wirklich anders. Zum Shoppen ist es ein richtiges Paradies. Auf dem Weg zum Auto fällt mir zum ersten Mal auf, dass es richtig Kalt geworden ist. Dabei haben wir erst Ende August. Okay. Es wird vielleicht nicht so kalt sein, wie ich das empfinde, aber was das angeht ticke ich anders als andere. Ich bin sehr schnell am frieren. Zum Glück hat mein Auto eine sehr gute Heizung. Tinas antwort kam auch prompt. „Caro? Das ist jetzt nicht dein ernst. Wir haben Ende August. Morgen ist der erste September und du machst deine Heizung an. Willst du, dass ich völlig verschwitzt da an komme?“ Ich sag es ja. Tina ist eine kleine Zicke. Aber irgendwo hat sie ja Recht. Mir wird ja schließlich gleich beim tanzen warm. Also mache ich die Heizung wieder an und stelle das Radio auf „CD“.

    Sofort ertönt die Melodie von „Wait a minute“. Jetzt ist es passiert. Bei diesem Lied setzen meine Gedanken aus und ich fange an mitzusingen und mich im Takt der Musik zu bewegen. Tina guckt zwar etwas entgeistert, aber dann geht auch sie zu den Beets ab. Jetzt ist die Lust auf einen Tanzabend bei uns beiden erwacht und wir fahren endlich in die Einfahrt der VIPs des Clubs. Natürlich kommen sofort die Türsteher und wollen unsere Pässe sehen. Irgendwo nervt das ja, aber es ist natürlich klar, dass die das durchführen müssen. Es ist ja auch irgendwo schon krass, dass man mit 20 beziehungsweise 21 zu den VIPs gehört. Der Anblick der ganzen teuren Autos haut mich jedes Mal um. Das ist wirklich beeindruckend, was hier für Autos stehen. Aber es gibt natürlich auch Ausnahmen.

    Ein schwarzer Van gehört wohl nicht wirklich zu den tollsten Autos. Aber na ja. Um daneben zu parken ist er gut genug. Endlich kann es losgehen. Perfekt gestylt und mit einer unglaublichen Lust auf diesen Abend gehen Tina und ich zum Eingang. Dort werden dann auch zuerst unserer Taschen kontrolliert- sicher ist sicher. Als wir die Türe reingehen hören wir schon eines unserer Lieblingslieder. Es ist zwar ein Schlager, aber Schlager bringen einfach Stimmung. Das sehen Tina und ich auch gleich, auch wenn wir deswegen des Öfteren belächelt werden. Aber egal. Hier geht wirklich jeder auf die Takte ab und so höre ich Tina schon singen. Ich steige sofort mit ein und wir stehen singend auf der Tanzfläche. „Für mich bist du schön, wunderschön. Hey du müsstest dich mal mit meinen Augen sehen. Deinetwegen lass ich Claudia Schiffer stehen. Für mich bist du schön.“ Besser hätte der Abend für uns nicht anfangen können. Das war wirklich schön. Wir zwei waren so mit dem Tanzen beschäftigt, dass wir gar nicht bemerkt haben, dass uns die ganze Zeit eine Gruppe Jungs beobachtet hat. Ich habe es auch nicht wirklich gemerkt, aber Tina hat mich darauf aufmerksam gemacht. Ich lasse mich aber nicht davon beeindrucken und tanze weiter. Das nächste Lied ist nämlich auch sehr geil. Lässig gehe ich zu „Rock this party“ ab und merke nicht, dass Tina nicht mehr tanzt, sondern anfängt mit der Gruppe in Blickkontakt zu treten. Plötzlich greift sie nach meinem Arm und schreit mit völlig entsetzt in mein Gesicht. „Caro! Caro! Oh mein Gott, Carooooooooo! Das sind Tokio Hotel!” Ich habe nicht wirklich viel verstanden, aber das entscheidende dann eben doch. Tokio Hotel.

    Man soll noch einmal sagen, dass die vier Jungs nur auf pubertierende Zahnspangenmädels eine so unglaubliche Wirkung haben. Ich habe Caro noch nie so erlebt. Sie ist eigentlich eher die Ruhige von uns und hat mich gerade total überrascht. Aber ich merke, wie auch in mir ein Freudegefühl hochsteigt. Tokio Hotel. Ich mag sie wirklich sehr. Und ich hatte noch nie eine Gelegenheit die Jungs persönlich kennen zu lernen. Ich freue mich richtig. Ich werde die Chance später auf jeden Fall noch nutzen, aber jetzt wird erst mal weitergetanzt. Sie sollen schließlich nichts merken. Aus meinen Augenwinkel beobachte ich die ganze Zeit die Jungs, okay, eigentlich beobachte ich eher Bill. Den Sänger fand ich damals auf dem Konzert wirklich cool und seine braunen Augen kommen wieder in mein Gedächtnis. Oh ja. Die braunen Augen. Ein Traum. Tina wird langsam durstig und wir gehen an die Bar, um uns Wodka- Red-Bull zu bestellen. Aber an der Bar ist es langweilig. Ich möchte ganz woanders hin. Da Tina wohl genau so denkt wie ich, gucken wir, ob in dem VIP- Bereich nicht noch was frei ist. Wow. Ich kann es nicht fassen.

    Wir haben tatsächlich Glück und bekommen einen coolen Platz. Wir erzählen uns ein bisschen und ich muss immer wieder laut auflachen, weil Tina wieder irgendwelche Witze erzählt hat. Das kann sie wirklich gut- mich zum lachen zu bringen. Ich bin wirklich sehr froh, dass wir uns damals kennen gelernt haben. Wir haben uns auf Anhieb super verstanden und waren sogar am Ende meiner Praktikumszeit traurig, dass ich gehen musste. Ich weiß nicht wieso, aber ich habe Tina nach der Handynummer gefragt. Ich hatte das Gefühl, dass uns etwas verbindet. Ich weiß, es klingt komisch, aber ich hatte Recht. Wir haben uns immer und immer getroffen und wir wurden zu unzertrennlichen Freundinnen. Dann kam die Zeit, dass ich wegen meines Jobs ausziehen musste und uns war sofort klar, dass wir in eine WG ziehen.

    Es ist echt cool dort. „Caro?! Mensch Caro! Wo bist du denn mit deinen Gedanken? Ich geh mal eben auf die Toilette.“ „Ähm was hast du gesagt?“ Ich weiß nicht im geringsten, wovon Tina gerade spricht. Das passiert mir wirklich sehr oft, dass ich einfach so in meinen Gedanken versinke und nachdenke. „Ich habe gesagt, dass ich mal auf die Toilette gehe. Pass bitte auf mein Getränk auf. Ich bin gleich wieder da.“ „ Ach so, okay. Ich bleibe hier“ Was wird mir auch anderes übrig bleiben? Weglaufen kann ich ja nicht. Mein Blick schweift rüber zu Bill. Oh nein. Fehler! Er schaut im gleichen Moment zu mir und guckt jetzt genau in meine Augen. Oh wow. Seine sind einfach der Hammer. Ich könnte ihm Stundenlang anstarren. Bill scheint es zu merken, dass ich ihn anstarre. Ein freches Grinsen kommt über seine Lippen. Oh Gott. Wie peinlich. Ich merke, wie ich augenblicklich rot anlaufe. So was passiert aber auch immer nur mir. Ich bin nicht nur ein Talent im komische Sachen denken, sondern auch im blamieren. Jetzt ist Tina weg. Super! Und ich bin dieser peinlichen Situation ausgesetzt.

    Peinlich berührt nehme ich einen Schluck und gucke auf die Tanzfläche, als plötzlich jemand mit mir spricht. „Hey. Ist hier noch Platz? Du sitzt hier so alleine.“ Augenblicklich drehe ich meinen Kopf um und schaue wieder in diese Augen. „Ähm.. ja.. also.. Platz.. Ja.. hehe.. Das ist noch Platz. Du kannst dich gerne hinsetzen.“ Nachdem ich mir was zusammengestottert habe und wieder klar denken kann, sitzt Bill auch schon mit mir an einem Tisch. „Hey. Also ich bin der Bill. Freut mich dich kennen zu lernen.“

    Bill redet tatsächlich mit mir. Ich glaube, ich hatte eben auf der Toilette doch recht. „Hey. Ich bin die Caro. Cool dich mal endlich persönlich kennen zu lernen.“ Oh nein. Falsche Antwort. Was denkt Bill denn jetzt von mir? „ Also ich hab damals bei euch auf dem Konzert für VIVA gearbeitet und konnte leider nur ein „Hallo“ mit euch wechseln“ Na ganz toll. Jetzt erzähle ich Bill hier meine Lebendgeschichte. So was will der doch gar nicht hören, aber na ja. Es ist zu spät. Jetzt muss ich wohl auf seine Antwort hoffen. „Echt? Du hast mal auf unserem Konzert gearbeitet? Ist ja cool. Daher kenn ich dich. Du kamst mir nämlich von Anfang an so bekannt vor. Und deine Freundin auch. Die arbeitet doch bei 1live, oder? Ich glaube, sie hat uns mal interviewt“ „Ja, genau. Das ist Tina. Sie arbeitet bei 1live und ich bei VIVA.“ Ich weiß nicht warum, aber ich muss lachen. Es freut mich total, dass Bill sich an mich erinnert. Er ist ja wirklich ein toller Kerl. Zwar etwas anders, aber es passt total zu mir. Ich bin ja auch immer anders, als andere.

    „Cool. Habt ihr vielleicht Lust, euch zu uns zu setzen? Tom würde sich freuen.“ Ein schelmisches Grinsen macht sich aufs Bills Lippen breit. Ich kann es zwar nicht deuten, aber es ist unglaublich süß. „Ja klar, aber ich muss noch eben auf Tina warten. Wir können ja dann gleich kommen. Es sind ja nur drei Meter.“ Ich lege eins meiner „Ich bin ja so süß“ Lächeln auf und schaue genau in diesen wunderbaren braunen Traum. „Alles klar. Wir freuen uns. Bis nachher.“ Und da geht er auch schon. Bill Kaulitz. Ist ja cool. Der Bill Kaulitz. Ich kann es nicht fassen.

    Ausgerechnet jetzt muss Tina so lange brauchen. Die kann sich doch wohl mal etwas beeilen. Aber warum hat Bill gesagt, dass Tom sich freuen wird? Da war doch mal irgendetwas. Mhm. Was war das noch? Ach ja. Ich erinnere mich wieder. Tina! Sie kam ganz glücklich nach Hause und hat mir erzählt, dass Tom sie wohl nett gefunden haben muss. Nett! Haha. Das ich nicht lache. Ich werde gleich wohl noch sehen, wie gut sich die beiden tatsächlich verstehen. Ahaa. Da kommt Tina ja endlich. „Hey Mausi. Du glaubst es nicht, aber als du gerade weg warst, kam Bill und hat sich zu mir an den Tisch gesetzt. Er hat gefragt, ob wir zu ihnen gehen und ich habe ‚Ja’ gesagt.“ Tinas Augen werden mit jedem Wort größer. Das sieht wirklich zu komisch aus. Da kann man ja nur lachen. „Also, was ist? Du Fisch.“ „Ähm. Ich weiß ja nicht, wie du das angestellt hast, aber ich bin sehr stolz auf dich. Na komm. Du sitzt ja immer noch!“ Ja ja. Meine Tina. Im ersten Augenblick total still und dann kann es ihr nicht schnell genug gehen. Sie ist echt ein Goldstück.

    Nun ja. Auf in den Kampf. Wir nehmen unsere Getränke und machen uns auf den Weg zum Tisch der Jungs. Ein Lächeln macht sich auf Toms Lippen breit und ich muss schmunzeln. Der scheint ja wirklich sehr interessiert an Tina zu sein. Bill stellt uns eben vor und ich mache es mir zwischen Bill und Gustav auf der Couch bequem. Tina setzt sich- natürlich- neben Tom. Die zwei verstehen sich total super und reden die ganze Zeit. Ich rede mit Gustav, Georg und Bill und erzähle etwas von meinem Job.

    Sie finden es total interessant und ich komme auf die Preisverleihung zu sprechen. „Nicht im Ernst. Du machst die Trailer und das alles? Ist ja geil. Die Preisverleihung wird der Hammer. Wir sind auch da.“ Ja natürlich ist das geil, lieber Georg, aber das geilste ist, dass ihr auch da sein werdet. „Ist ja cool. Dann sehen wir uns ja wieder.“ Ein breites Grinsen legt sich auf meine Lippen und Bill übersieht es nicht. Nun grinst auch er und Gustav und Georg schauen sich kurz an und nicken. Ich kann es nicht deuten. Aber Bill kann es und er verdreht seine Augen. Ist ja auch egal, was das zu bedeuten hat. Ich hab jetzt Lust zum tanzen. „Tina? Gehen wir tanzen?“ „Ja klar. Tanzen ist immer gut. Kommst du mit?“ Diese Frage ist an Tom gerichtet. „Nun ja.. warum eigentlich nicht? Kann ja ganz lustig werden.“ Nach diesem Satz steht bei Gustav die Kinnlade unten „Tom? Seit wann tanzt du? Ich dachte du hasst tanzen“ „Nun ja, es kann ja auch ganz cool sein, nicht wahr?“ Oh wow. So weit ist es also schon. Tom geht mit tanzen und ich muss alleine tanzen. Egal. Alleine ist auch cool. Wir stehen endlich auf der Tanzfläche und tanzen. Plötzlich merke ich eine Hand, die sich von hinten um mich herumschlängelt. Es ist Bill. Er legt seinen Arm um mich und zieht mich nah zu ihm heran. Wow. Der geht aber ran. Aber das Gefühl ist unbeschreiblich. Ich merke, wie es anfängt zu kribbeln. Ich weiß gar nicht wie lange wir da noch standen und tanzten, aber es kommt mir sehr lange vor.

    Völlig kaputt gehe ich wieder an die Bar und hole für alle Getränke. Es sind schon zehn vor zwölf. „Ey Tom. Hohl schon mal ne Flasche Sekt. Gleich geht es los!“ Ich verstehe den Sinn nicht, aber ich beschließe es ist besser, wenn ich nicht nachfrage. „Was? Nur noch zehn Minuten? Und dann sind wir schon wieder ein Jahr älter. Ist ja schlimm. 22 Jahre. Hammer! Aber Bill? Warum soll ICH den Sekt holen?“ „Na weil du 10 Minuten älter bist. Früher hast du mir die auch immer vorgehalten.“ Ich muss leicht schmunzeln. 22 Jahre und immer noch am kabbeln. Ja ja. Das sind Jungs. „Na dann hole ich eben die Gläser und du den Sekt. Ist das okay?“ Bill ist richtig süß. Wie kompromissbereit er ist. Ich bin ja sehr stur. „Okay. Aber beeil dich. Wir haben nur noch vier Minuten.“

    Und mit den Worten gehen Bill und Tom die Sachen holen. Tina guckt zu mir und lächelt. Der Blick sagt mir alles. Sie hat es erwischt. Das kann noch eine sehr lange Nacht werden. Aber ist ja auch cool. Wir feiern schließlich mit Bill und Tom in den 22sten Geburtstag rein. Da kommen sie auch schon wieder. Bill hat wirklich ein Talent dafür, mich mit seinen Blicken verrückt zu machen. Der Glanz und dann dieses Lächeln. Ich glaube, ich stehe da jetzt nicht anders da wie Tina.

    Plötzlich drückt mir Bill ein Glas Sekt in die Hand. „Für dich, damit ich gleich einen zum anstoßen habe.“ Er schaut mir bei diesem Satz genau in die Augen. Ich kann den Glanz darin erkennen. Er ist wunderschön. Ich nehme dankend das Glas an und muss wirklich mit mir kämpfen. In meinem Bauch fliegen immer mehr Schmetterlinge. Es ist soweit. Gustav und Georg brüllen irgendetwas durch den Raum und schmeißen ihre Arme in die Höhe. Sie umarmen Bill und Tom und trinken ein wenig aus ihrem Glas. Jetzt liegen sich Bill und Tom in den Armen und lachen. Ich möchte grade auf Bill zugehen und ihm meine Hand hinreichen, um ihm zu gratulieren, als er mich an meiner Hand zu sich zieht und mir irgendwas ins Ohr flüstert. Eine dicke Gänsehaut macht sich auf meinem Körper breit und meine Nackenhaare stellen sich auf. Ich hoffe er merkt nichts. Ich habe kein Wort von dem verstanden, was Bill mit gesagt hat und so sage ich einfach mal was angebrachtes in dieser Situation. Happy Birthday. Ich weiß nicht, was mich reitet, aber meine Lippen kommen immer näher zu seiner Wange. Ich weiß nicht, was ich hier mache, aber plötzlich berühre ich seine Wange. Sofort durchzucken mich 1000 Blitze und ich könnte mich selber dafür Ohrfeigen. Was denkt Bill denn jetzt von mir? Er muss doch denken, dass ich einen Knall habe.

    „Danke“ haucht er mir an meinen Hals und ich könnte jetzt augenblicklich schreien. Die Beherrschung ist gerade noch auf meiner Seite. Ich glaube Bill merkt, dass mir die Situation peinlich ist und fragt, ob ich mit ihm tanzen will. Nein, er fragt nicht, er flüstert. Er sagt diese Worte so leise, als wolle er, dass sie keiner außer mir hören kann. Er nimmt meine Hand und geht mit mir auf die Tanzfläche.

    Gerade höre ich noch, wie „ Don’t Cha“ zu Ende geht, als schon das neue Lied anfängt. „Eternal Flame“ von Atomic Kitten. Ich kann es nicht fassen. Warum kommt ausgerechnet jetzt dieses Lied? Bill scheint das gar nicht zu stören. Im Gegenteil. Für ihn scheint es genau richtig zu kommen. Er zieht mich immer näher zu sich und legt seinen Arm um mich.

    Er ist so warm. Obwohl es am Anfang etwas unangenehm war, bin ich jetzt froh, dass er das getan hat. Vielleicht findet er mich ja auch ganz nett. Okay. Das wird es wohl nicht sein. Ich sag es ja, ich habe eine blühende Fantasie. Plötzlich dreht Bill mich um und schaut mir genau in meine Augen. Da ist es wieder. Das Gefühl. „Vielleicht könnte man sich ja noch mal treffen. Der Abend war wunderschön.“ Oh mein Gott. Er möchte sich noch mal mit mir treffen. „Ähm. Ja klar. Warum auch nicht? Es war wirklich ein toller Abend. Aber ich glaube, wir sollten mal gucken gehen, was die anderen so treiben.“ Für den letzten Satz könnte ich mich ja jetzt schon wieder erschießen. Warum mache ich jetzt die schöne Situation kaputt? Oh man. Mir ist echt nicht mehr zu helfen.



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 20.02.2007, 12:44


    boa tamaaaraaa die Ff is ja so toll !!!

    lol du musst schnell weiter schreiben hörst du??

    :lol:



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 20.02.2007, 12:46


    oh danke.. das is echt lieb von dir.. ich werde weiter schreiben :)...

    mal sehen, ob die überhaupt ankommt



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    babe - 20.02.2007, 18:13


    der anfang ist ja mal echt geil!! :-D



    schnell WEITER



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 20.02.2007, 19:15


    ohhh.... vielen herzlichen dank :)...

    ich werde gleich noch weiter schreiben...

    dann kommt das eventuell gleich noch on oder morgen :)

    aber danke für dein lob



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 20.02.2007, 19:22


    morgen??

    o.O du musst heute noch weiter schreiben!!

    Ich bin ja soooo neugierig !!! :lol: jaja aber so bin ich ja, ne?!



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 20.02.2007, 19:26


    okay... überredet...

    dann schreib ich jetzt weiter xD...

    es schwirren grade auch gaaaaaaaaaaanz viele gedanken in meinem kopf herum xD



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 20.02.2007, 19:44


    sooo.. jetzt kommt noch mal ein kleiner teil. ich weiß noch nicht, ob heute noch mehr on kommt oder nicht, aber viel spaß beim lesen :)


    Bill scheint ein kleines bisschen enttäuscht zu sein. Ein kleiner Seufzer kommt über seine Lippen. Ja sorry, aber mir ist auch erst bewusst geworden, was ich da gesagt habe, als es schon zu spät war. Deswegen mache ich es jetzt auch wieder gut. Ich nehme seine Hand und ziehe ihn hinter mir her zu unserem Tisch. Gustav und Georg lachen uns an, weil sie wohl gesehen haben, dass ich Bills Hand immer noch halte. Nun ja. Was soll es? Er hat eben tolle Hände. Ich kann auch nichts dafür, dass ich auf schöne Hände stehe. Das ist eben so eine kleine Macke von mir. Die hat sich so mit ungefähr 15 Jahren bei mir eingeschlichen und sich immer und immer mehr ausgeprägt.

    Mein Blick gleitet zu Tina. Was ich da sehe, lässt meine Atmung stocken. Sie sitzt halb bei Tom auf dem Schoß und steckt ihr Zunge in Toms Hals, als wolle sie dort irgendetwas suchen. Jetzt bin ich echt mal platt. Tina ist eigentlich etwas schüchtern und denkt noch lange nicht daran ihre Zunge irgendwo rein zustecken, wenn sie den Typen erst drei Stunden kennt. Okay. Vielleicht ist das hier jetzt auch eine andere Situation. Ich weiß es nicht. Aber es ist schön, dass sie glücklich ist. Ich hoffe Tom spielt nicht nur mit ihr.

    Plötzlich dreht Tina sich um. „ Scheiße man! Caro? Wir müssen. Ich habe ganz vergessen, dass ich morgen um elf Uhr in der Redaktion sein muss. Hans muss mir irgendwas erklären. Wie viel Uhr haben wir eigentlich?“ Typisch Tina. Erst mal stellt sie prinzipiell tausend Fragen auf ein mal und dann lässt sie keinem zu Wort kommen. Aber ein Blick auf die Uhr sagt, dass es wirklich aller höchste Zeit wird. Wir haben schon halb drei. Ich frage mich zwar, wo die Zeit geblieben ist, aber in den Armen von Bill kann man schon mal so einiges vergessen. Oh Gott! Bill. Wir müssen ja jetzt gehen.

    „Tina?! Es sind halb drei. Wir sollten gehen. Wir müssen eh mit dem Taxi fahren.“ „ Ach quatsch. Ich kann euch auch eben bringen. Ich habe eh nichts getrunken.“ Eine Stimme aus dem Hintergrund. Ich habe das Gefühl diese Stimme nicht zu kennen, weil Gustav den ganzen Abend kaum etwas mit mir gesprochen hat, aber sein Angebot ist wirklich sehr nett.

    „Oh das ist aber lieb. Danke, aber ich glaube mit dem Taxi sind wir schneller. Tina? Kommst du jetzt bitte?“ Sie kann sich wirklich nur sehr schwer von Tom losreißen. „Jahaa! Ist ja schon gut. Ich bin ja schon da.“ Dieses Piepsen in ihrer Stimme mag ich gar nicht. Sie ist angepisst. Na super! Jetzt kann ich mir noch bis zu Hause eine zickige Tina anschauen. Womit habe ich das denn nur verdient? Ich war doch immer brav, habe immer schön mein Tellerchen leer gegessen und nie andere Kinder gezankt. Warum werde ich denn jetzt bestraft? Das Leben ist doch wirklich nicht fair.



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 20.02.2007, 19:47


    aah wie geil, ich hab mich voll kaputt gelacht!!

    du schreibst das so toll und meckerst immer du könntest sowas nicht! Ich finds so süß und das passt alles totaaaaaal gut :lol:

    musst auf jeden Fall weiter schreiben okay??



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 20.02.2007, 19:49


    ohhh danke schön :)

    jetzt langsam finde ich mich in den schreibstil xD...

    ich schreib dann mal weiter^^ vielleicht kommt ja noch gleich ein kleines stückchen dazu.. wer weiß xD

    jetzt kommt erstmal die zickige tina :D



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    babe - 20.02.2007, 20:00


    warum nehmen die den net gustavs angebot an??


    schnell WEITER



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 20.02.2007, 20:07


    xDDD...

    weil der gustav denen unsympathisch ist xDD...

    nee spaß^^ ich weiß nicht....

    ich bin schon am tippen xD



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 20.02.2007, 20:13


    sooo.. wieder ein kleiner teil.. Tina in action^^.. aber nicht enttäuscht sein xD



    Nun ja. Was soll es? Beschweren bringt mich in dieser Situation kein Stückchen weiter. Aber was soll ich jetzt machen? Also ich meine, wie soll ich mich von Bill verabschieden? Wir haben den ganzen Abend- okay, wir wollen es ja nicht gleich übertreiben- also, wir haben sehr viel getanzt und wir haben viel gelacht. Da wird eine Umarmung angemessen sein. Ich meine, wenn Tina schon ihren Sabber gegen den von Tom tauscht, dann wird eine klitzekleine Umarmung ja nicht schlimm sein. Gut. Das Problemchen hätten wir gelöst, aber wie soll ich denn Gustav, Georg und Tom verabschieden? Eine Umarmung wäre hier völlig fehl am Platz. Ich habe Gustav ja vor zwei Minuten erst mal das erste Mal reden hören. Hier tut es auch das gute alte Patschehändchen.

    „Soo. Wir müssen dann leider los. Es war ein echt cooler Abend, Jungs.“ Und das war jetzt wirklich maßlos untertrieben. Ich beuge mich weiter rüber zu Bill, um an sein Ohr kommen zu können. „Es ist wirklich schade, dass wir gehen müssen. Vielleicht sehen wir uns ja mal wieder. Das würde mich wirklich sehr freuen.“ Ich weiß nicht, warum ich auf ein mal dieses Scharmgefühl abgelegt habe, aber es kommt ganz gelegen. Vielleicht hat mich Tina ja auch angesteckt. Ich muss leicht lachen. Bill merkt es. Er lächelt mich einfach nur süß an und flüstert mir ins Ohr. „Es war wirklich wunderschön. Mich würde es wirklich freuen, wenn wir uns irgendwann mal alleine treffen könnten. Magst du mir deine Nummer geben?“ Ohhh mein Gott! Habe ich das gerade richtig gehört oder ist das wieder eine Illusion meiner verrückten Gedanken? Bill Kaulitz will MICH alleine treffen. Das ist ja wohl mal der Hammer. Ich hätte ja jetzt mit vielem gerechnet, aber nicht mit dem Schlag. Dann will ich mal nicht so sein und gebe Bill meine Nummer. Was ich mir gerade wieder denke?! Ich bin wirklich bescheuert. „Ja klar. Du kannst meine Nummer gerne haben. Ich hoffe, du meldest dich dann auch.“ Ich weiß nicht so ganz, was meine Hand da jetzt genau macht, aber sie scheint sich ihren Weg zu Bills Bauch zu suchen, um ihn sachte dort hinein zu pieksen. Also gebe ich ihm schnell meine Nummer und umarme ihn zum Schluss. Bei den anderen zücke ich gnädig meine Hand und nachdem sich Tina auch endlich losgerissen hat, gehen wir zwei Richtung Ausgang und suchen uns ein Taxi.

    Ich habe es ja geahnt. Die Zicke! Eine ganz üble Spezies der Gattung Mensch. Und ausgerechnet in Tina ist diese Gattung sehr ausgeprägt. Sie regt sich die ganze Autofahrt über auf, warum Hans das ausgerechnet an einem Samstag machen muss und warum es ihr eingefallen ist, wo es gerade so schön war und und und. Ich habe bei den letzten Sätzen schon nicht mehr zugehört. Endlich sind wir zu Hause. Es ist auch reichlich spät. Fast drei Uhr. Aber es ist auch cool. Ich sag es ja. Das Kölner- Nacht-Leben. Im Badezimmer mache ich mir so meine Gedanken. Was ist, wenn Bill sich gar nicht meldet? Oder wenn er den Zettel mit meiner Nummer verliert? Fragen über Fragen. Warum quäle ich mich eigentlich immer wieder damit herum? Es gibt doch eh nur zwei Möglichkeiten. Fifty Fifty.

    Aber ich denke mal, dass ich später auch noch genug Zeit haben werde, um mir mein Köpfchen darüber zu zerbrechen.



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 20.02.2007, 20:19


    aah wie toll ... aber rumgezickt hatse ja nich sooooo viel lol

    aber wenn du schon mal dabei bist kannste ja auch gleich weiter schreiben *ganzliebguck* :wink:



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 20.02.2007, 20:48


    Na wird das was mit dem Date oder nicht? xD ÜBERRASCHUNG!!! :lol:




    Tina ist wahrscheinlich schon längst ins Land der Träume angedriftet und träumt von Tom, aber ich kann beim besten Willen nicht einschlafen. Es geht einfach nicht. So viel ich mich auch auf die eine Seite drehe und wieder zurück, es will mir einfach nicht gelingen in einen schönen Schlaf zu fallen. Ohne wirklich zu wissen was los ist, gehe ich ins Wohnzimmer und schalte den Fernseher an. Um diese Uhrzeit laufen immer die Wiederholungen der ganzen Talkschows, die auch schon das ganze Nachmittagsprogramm versauen. Ich frage mich ehrlich, wem das interessiert? Es geht eh immer um das gleiche Thema. Entweder suchen die aus zwei möglichen Vätern den Richtigen oder die suchen ihre Familie. Denen fällt auch echt nichts Neues ein. Nun ja. Dann werde ich mal auf VIVA schalten. Vielleicht sehe ich ja irgendwo mein Werk von der Preisverleihung.

    Die Preisverleihung! Augenblicklich spielt sich vor meinem inneren Auge ein Spielfilm ab. Er zeigt, wie mich zwei Hasselnussbraune Augen ansehen und ein verschwitzen Lächeln über wunderschöne Lippen kommen. Bill! Spätestens nächste Woche werde ich Bill wieder sehen. Toll! Ein Lachen breitet sich aus und ich beschließe doch wieder in mein Bettchen zu gehen. Vielleicht kann ich ja jetzt mit dem Film besser einschlafen.

    Ein dicker Sonnenstrahl weckt mich am nächsten Morgen. Gut, am nächsten Mittag. Es waren schon 14:00 Uhr. Tina war schon lange weg und ich hatte Sturmfrei. Als Teenager fand ich das ja immer ganz bezaubernd, aber mittlerweile ist es echt langweilig. Wie lange Tina wohl noch brauchen wird? Nun ja. Dann kann ich die Zeit ja sinnvoll nutzen und mal unser Bad putzen. Schnell noch meine Wolfgang Petry CD in die Anlage und schon kann es losgehen. Zum Glück ist Tina weit weg. Wenn sie jetzt wüsste, dass ich Wieder Wolle höre, dann würde sie mir den Hals umdrehen. Sie mag ihn nicht, aber ich und das reicht ja. Zum putzen ist es genau die richtige Musik. Im Takt von „Einfach geil“ schwinge ich das Tuch durch die Dusche und komme schließlich an unserer Ablage für unsere Schminke an. Oh mein Gott! Wir haben so viel von diesem Zeug. Das ist echt nicht mehr normal, aber egal. Ich liebe Schminke.

    Plötzlich vibriert mein Handy in der Hose. Durch die laute Musik habe ich nicht mitbekommen, ob es nur eine SMS oder sogar ein Anruf ist. Ein Blick auf das Display verrät mir, dass mich einer Anruft. Die Nummer kenne ich nicht. Komisch. Welcher Heini will denn was von mir? Schnell gehe ich ran, bevor XY auflegt. „Caro Brenkel.“ „Ja hallo Caro. Ich bin es, Bill. Wie geht es dir?“ Oh mein Gott. Bill. Es ist Bill. Und ich höre Wolfgang Petry. Schon wieder blamiert. Aber jetzt ist es eh schon zu spät. „Oh hey Bill. Ja mir geht es gut und dir?” „Ja danke. Mir geht es auch gut. Ich hoffe ich störe dich nicht?!“ „Ach quatsch. Du störst nie!“ Wahhhhhh. Fehler, Fehler, Fehler, FEHLER!! Wie kann ich Bill sagen, dass er mich NIE stört? Ich kenne ihn noch nicht mal 24 Stunden. Loch, wo bist du? Tu dich auf und verschlinge mich mit lauten Schmatzen.
    „Och das ist ja süß von dir.“ Ja danke Bill. Ich weiß es. Zum Glück kann man durch das Telefon nicht erkennen, dass ich rot werde. „Wenn das so ist, dann musst du dich ja heute Abend mit mir treffen.“ What?? Oh no.. Ich kann es nicht fassen. Er will ein Date. Haha. Und das mit Wolfgang Petry. So schlimm kann der Kerl doch nicht sein.
    „Heute Abend? Mhm. Da muss ich mal überlegen.“ Ich gebe zu, ich will Bill etwas ärgern. Und er springt auch voll drauf an.



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 20.02.2007, 20:54


    boa wie kannst du an so einer stelle aufhören :twisted:

    schreibst du schnell weiter?

    Obwohl ich weiß eh was passieren wird ich kann deine gedanken lesen xD



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 20.02.2007, 20:56


    tjaaaahaaaa...

    jetzt wüsstest ihr wohl gerne, wie es weiter geht, ne xDD...

    mhm... xDDD

    du kannst meine gedanken voll nicht lesen^^ xD



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 20.02.2007, 21:01


    soo.. da ich jetzt leider gehen muss und euch noch schnell aufklären möchte, stelle ich noch eben die "lösung" on


    „Oh. Okay. Dann überlege mal, ich kann ja später noch mal anrufen.“ Jetzt klingt er total beleidigt. „Nein, du brauchst später nicht mehr anrufen. Ich hab mich doch schon entschieden, du kleine Zicke.“ Bill ist richtig süß, wenn er beleidigt ist. „Und wie hast du dich entschieden?“ „Nun ja. Ich bin der Meinung, dass wir zwei den gestrigen Abend eventuell noch toppen können. Du kannst ja vorbei kommen. Tina wollte heute Abend zu ihren Eltern, dann haben wir die Wohnung für uns alleine.“



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 20.02.2007, 21:03


    uuuuh sie haben die wohnung für sich alleine?!

    o.O was da wohl laufen wird xD



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    TomKaysGirl - 20.02.2007, 23:31


    halluuuu

    so jez hab ich deine ff auch mal gelesn
    und muss sagen nicht schlecht nicht schlecht
    mehr kann ich grade nicht dazu sagen
    mir gehts noch etwas scheiße
    und bin bissi depri aba egal

    mach bald weiter
    ciao
    Nathi x3



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 21.02.2007, 16:02


    uiii.. das is aber lieb, dass ihr die toll findet...

    ich werde heute abend noch teile on stellen



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    babe - 21.02.2007, 16:47


    ma gucken wie der abend wird ;)

    jaja bill die kleine zicke!! lol


    schnell WEITER



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 21.02.2007, 20:14


    Sooo.. hier kommt noch ein bisschen, aber der abend ist noch lange entfernt :P



    Habe ich das gerade wirklich gesagt? Ich wunder mich nun wirklich von Minute zu Minute mehr über mich. Woher nehme ich nur den Mut? Früher hätte ich mich in mein Zimmerchen eingeschlossen und gewartet, bis die Luft rein war. Ich war eine wirklich graue Maus. Ich habe die Jungs regelrecht gemieden. Und jetzt haue ich einen peinlichen Satz nach dem anderen raus. Aber ich glaube Bill findet das gar nicht so peinlich. Ich meine man selber sieht sich ja auch immer zu dick und so. Ach ist das komisch. Was denke ich hier schon wieder? Ich sollte mal lieber wieder mit Bill reden. Aber Moment mal. Bill müsste doch jetzt eigentlich etwas sagen. Hat es ihn vielleicht doch abgeschreckt?

    „Ähm Bill? Bist du noch da?“ Super. Jetzt habe ich ihn auch noch vertrieben. Mein Talent ist wirklich unschlagbar. „Ja klar bin ich noch hier. Ich musste gerade nur überlegen. Sorry. Also heute Abend ist eine gute Idee. Wo wohnst du denn?“ Das geht ja jetzt schnell. Es ist NUR eine gute Idee?? Bill?! Jetzt mal ernsthaft. Das ist DIE Idee überhaupt. Ich habe nur gute Ideen. Okay, dann tun wir das mal wieder beiseite und widmen und den wirklich wichtigen Themen. „Ja also. Das ist jetzt die Frage. Wenn ich dir jetzt erkläre, wo ich wohne, dann kommst du in Timbuktu an, aber nicht hier, wo ich wohne. Es wäre besser, wenn wir uns auf der Domplatte treffen und ich dich abhole. Oder in welchem Hotel bist du? Dann komm ich dich sofort abholen. Oder wie sollen wir das machen?“ Puuuuuh. Das waren jetzt aber ganz schön viele Fragen auf einmal. Es würde mich jetzt nicht wundern, wenn Bill nicht mitgekommen wäre. Aber Bill lacht nur laut. „Okay, okay. Nach Timbuktu möchte ich nun wirklich nicht. Wir sind im Intercontinental. Dann kannst du ja in die Lobby gehen, ich komm dann runter. Sagen wir um halb sieben?“ Halb sieben? Mhm. Ich muss noch putzen, einkaufen und kochen. Aber ist eine gute Zeit. „Okay. Das ist eine gute Zeit. Was soll ich dir denn leckeres Kochen?“ Ich hoffe es wird auch lecker. Bei mir weiß man nämlich nie so genau. „Ja cool, aber sei bloß pünktlich.“ Natürlich bin ich pünktlich. Was denkt Bill nur von mir? Ich lasse ihn bestimmt nicht warten. So ein blöder Gedanke. „Ich hätte gerne ein 5-Gänge- Menü und den teuersten Champagner, den es gibt.“ Ja sonst noch was? Mein Gott. Humor hat der Junge. Aber diese Worte waren so süß. Aus seinem Mund hören sie sich einfach noch viel toller an. „Nun ja. Eine so gute Köchin bin ich jetzt auch nicht.“ Ich wollte eigentlich noch weiter reden, aber ich werde von Bill unterbrochen. Er muss mal wieder lachen. Das kann ja noch ein sehr witziger Abend werden. „Du brauchst gar nichts zu kochen. Ich bin schon mit dir zufrieden. Aber wenn du unbedingt etwas kochen möchtest, dann reichen auch Spaghetti mit Tomatensauce und Parmesankäse.“ Ohh nääää ist der Kerl süß. „Alles klar. Das bekommst du. Du wirst dich noch lange an das Essen erinnern können.“ Jetzt müssen wir beide lachen. Wir telefonierten noch gefühlte 3 Stunden und ich kann mich jetzt endlich an das putzen machen.



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 21.02.2007, 20:23


    aahaa lol wie geil ...

    und was is mit tina und tom??

    DAS würde mich ja mal interessieren xD (kannst dir ja denken warum) :lol:

    also dann schreib mal schön schnell weiter lol



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 21.02.2007, 20:32


    das interessiert dich??? mhhhm.. warum denn? xDD

    moment, moment xDD ich bin nicht so schnell..



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 22.02.2007, 20:08


    lol ich warte ja immer noch xD aber das bin ich ja von dir gewohnt ... immer du mit deinem >warte< :roll:

    :wink:



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 24.02.2007, 14:25


    soooo... gleich werdet ihr einen neuen teil der ff lesen können.. aber erst gleich xD



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 24.02.2007, 18:19


    sooo.. jetzt kommt noch ein stück.. aber was ist mit caro los?? wird sie den kuss erwidern oder doch in letzter sekunde einen rückzieher machen=? xD



    Okay. Jetzt muss ich mit System vorgehen. System. Haha. Welches System? Ich habe kein System. Ich entscheide alles aus dem Bauch heraus. Aber jetzt muss ich ein System aufbauen. Okay, das kann ja nicht so schwer sein. Wo geht Bill auf jeden Fall hin? Wohnzimmer, Bad, Esszimmer und mein Zimmer. Mein Zimmer?! Oh nein. Ich hoffe nicht. Was will Bill denn in meinem Zimmer? Ach egal, wir gehen mal auf Nummer Sicher. Nachdem ich die Wohnung komplett geputzt und entstaubt habe, geht es jetzt einkaufen. Zum Glück muss ich nicht ganz so weit laufen. Auf dem Weg zum Laden klingelt mein Handy. Mein Display zeigt, dass es Tina ist. Ein Lächeln macht sich breit. „Hallo“ „Einen wunderschönen guten Tag, meine kleine Caro“ Oh nein. Tina ist gut drauf. „Ich wollte dir nur sagen, dass ich heute nicht mehr nach Hause komme. Das hat eben was länger gedauert und deswegen fahr ich sofort durch zu meinen Eltern. Mach keine Unanständigkeiten und grüße mir den Bill, okay?“ „Ja okay, aber woher weißt du das mit Bill?“ „Caro?! Ich weiß alles. Bis morgen. Bye bye.“ Und schwupp hat Tina auch schon aufgelegt. Ich konnte gar nichts mehr sagen. Aber egal. Jetzt heißt es erst mal Nudeln kaufen und ab nach Hause kochen. In dem Laden ist die Hölle los. Warum gehen alle Leute in Köln samstags Nachmittag einkaufen? Endlich kann ich mich durch diese Meute durchboxen und stehe mit meinen Einkäufen an der Kasse. Super. Das klappt doch alles wie am Schnürchen.

    Endlich schließe ich die Wohnungstür auf und lasse sie mit einem lauten Knall ins Schloss fallen. Jetzt kann es losgehen. In der Küche mache ich mich erst mal so richtig schön breit. Musik – natürlich Pussycat Dolls- volle Pulle aufgedreht und dazu den Kochlöffel schwingen. Das mach ich öfters und zum Glück hat mich Tina noch nie dabei erwischt, denn die würde mich total auslachen und mich immer wieder damit aufziehen. Nach einer halben Stunde ist das Essen fertig und ich muss mich um mich kümmern. Was soll ich nur anziehen? Ausschnitt oder nicht? Lieber keinen, sonst denkt Bill ja sonst was von mir. Ich ziehe mein cooles schwarz-silbernes Shirt an und dazu ne coole, fetzige Jeans. Jetzt noch schnell schminken und dann kann es losgehen. Nach einer halben Stunde stehe ich zufrieden vor dem Spiegel und werde durch ein klingeln von meinen Gedanken unterbrochen. Es ist Bill. Mein Herz rast. „Hey. Komm doch erst mal rein“ Bill lächelt mich an und nimmt mich in eine Umarmung. Er riecht so gut. Er ist warm und ich fühle mich rundum geborgen. Wir gehen ins Wohnzimmer und erzählen. Wir sind auf einer Wellenlänge und ich steigere mich immer mehr in die Operation Bill. Es muss klappen. Mir fehlt schon sein Lachen, wenn er mal kurz auf Toilette ist. Ich bin jetzt schon süchtig nach den braunen Augen und diesen Lippen. Wenn er redet, dann formen sie sich so schön. Nach dem Essen gehen wir wieder ins Wohnzimmer. Ich hatte eigentlich gar keinen Hunger und ich glaube, dass Bill das nicht anders sah.
    Wir sitzen hier und reden. Und plötzlich guckt Bill mir in die Augen und zieht mich zu sich. Er will mich küssen. Ich gucke einfach nur in seine Augen und genieße den Moment, aber irgendetwas schreit in mir.



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 24.02.2007, 18:23


    aaaaah wieder mal totaaaaal geil xD

    die muss den aber küssen mensch xD aber ich kenn dich ja :lol:

    das wird schon noch!!

    Mach schnell weiter okay?

    Lieb dich *kussi*



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 24.02.2007, 18:47


    sooo... jetzt dürft ihr gespannt sein^^ ;)

    Ich weiß nicht was es ist, aber es fühlt sich in diesem Moment falsch an. Es liegt nicht daran, dass ich abgeneigt ihm gegenüber wäre oder, keineswegs, ich liebe ihn ja und das ist mir in 24 Stunden bewusst geworden. Es ist Liebe auf den ersten Blick, aber es ist hier falsch. „Bill?“ „Mhm?“ Bill scheint enttäuscht, aber ich will ihn nicht verletzten. „Bill? Ich kann nicht. Es tut mir leid.“ Er schaut mich erschrocken an. Ob ich seine Gefühle verletzt habe? Aber ich weiß doch gar nicht, ob er welche für mich hat. Ich möchte doch nur auf Nummer sicher gehen. Ich möchte nicht eines von diesen Mädchen sein, die ausgenutzt werden, damit die Jungs ihren Spaß haben. Ich könnte das nicht ertragen. Ich habe mich wirklich in Bill verliebt und ihm womöglich schon viel zu viel von mir gezeigt, ich habe mich zu weit geöffnet.

    In meinem Bauch zieht sich alles zusammen. „Aber, aber.. ehm.. warum? Habe ich was falsch gemacht?“ Jetzt muss ich ihm die Wahrheit sagen. Oh Gott. Was mache ich hier? „Nein Bill, du hast nichts falsch gemacht. Es liegt an mir. Ich möchte ehrlich sein, auch wenn das total dämlich ist, aber seit dem ich dich gestern gesehen habe und du mich so angelächelt hast und deine Augen und alles, ich kann das nicht mehr vergessen. Ich habe ein komischen Gefühl im Bauch, wenn du nur auf die Toilette gehst. Ich glaube ich habe mich in dich verliebt und kann es nicht ertragen, wenn du nur mit mir spielst. Ich habe angst, das Spielzeug mit echten Gefühlen zu sein. Ich hoffe du verstehst mich.“ Ach du meine Güte. Ich habe es gesagt. Und was ich für eine Scheiße erzählt habe. Das Spielzeug mit echten Gefühlen. Wo hab ich diesen Dünnschiss denn hergeholt? Das kann ja noch was werden. Ich glaube, ich laufe gerade rot an. Super. Meine Röte muss auch immer dann kommen, wenn es sowieso schon so extrem peinlich ist. „Caro, also. Ehm. Ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht, was ich sagen soll. Was denkst du von mir? Sehe ich so aus, als würde ich mit den Gefühlen anderer spielen? So etwas würde ich niemals machen. Warum sagst du so etwas? Das versetzt mir gerade tausend Stiche ins Herz. Ich glaube es ist besser, wenn ich jetzt gehe. Ich weiß ja, wo die Türe ist. Vielleicht sieht man sich ja am Donnerstag auf der Preisverleihung. Danke für das leckere Essen. Tschöö.“ Ich kann es nicht fassen. Bill steht auf und geht Richtung Tür. Ich sitze hier wie gelähmt und kann in letzter Sekunde aus meiner Starre erwachen. „Aber Bill. So war das doch nicht gemeint. Bitte warte doch. Ich möchte es dir erklären.“ Aber es war zu spät. Ich bin mir nicht sicher, ob Bill meine letzten Worte überhaupt noch verstanden hat.

    Ich kann es nicht fassen. Ich habe alles kaputt gemacht. Ich bin so eine blöde Kuh. Das kann doch nicht sein. Wie kann man einen so wundervollen Menschen so verletzten, wie ich es gerade getan habe?


    Ich sitze in meinem Zimmer und kann die Tränen nicht mehr aufhalten. Ich war noch nie so verzweifelt. Genau die Stimmung, um Gedichte zu schreiben. Ich nehme einen Stift und ein Blatt Papier. Die Zeilen kommen wie von selbst.

    Mein Scherbenmeer

    Ich dachte du bist die große Liebe.
    Ich habe mir Alles so schön vorgestellt.
    Doch unser Samen bekommt keine Triebe.
    Unsere Blume ist verwelkt.

    Ich musste sehen, wie die Pflanze einging.
    Dir scheint alles egal zu sein.
    Wie sie keinen Tropfen Wasser mehr fing.
    Jetzt bin ich wieder allein.

    Mein Leben ist ein einziges Scherbenmeer.
    Jede Scherbe ist von dir.
    Du fehlst mir so sehr.
    Doch dein Gesicht ist immer noch in mir.

    Ich werde den Versuch, dich zu vergessen, aufgeben.
    Ich möchte dich wieder spüren.
    Werde mir meine Fehler nie vergeben.
    Möchte deine Stimme wieder hören.

    Doch jetzt ist mein Leben ein einziges Scherbenmeer.
    Ich liebe dich doch so sehr.



    Ich sitze bestimmt schon seit drei Stunden hier und schreibe. Ich schreibe die größte Kacke, aber es hilft.

    Atemnot

    Ich sitze in meinem Zimmer und schaue in die Leere.
    Kann das Alles immer noch nicht so richtig verstehen.
    In mir macht sie sich breit- die Schwere.
    Warum kann ich das nicht anders sehen?

    Ich fühle mich einsam ohne deine Nähe.
    Möchte dich wieder hier haben.
    Doch du musstest gehen.
    Ich kann diesen Schmerz nicht mehr ertragen.

    Meine Seele schmerzt- es sind die Scherben.
    Warum habe ich dich bloß verloren?
    Ich kann den Schmerz nicht mehr verbergen.
    Bin bei dir nicht mehr geborgen.

    Du bist alles für mich.
    Doch du siehst das anders.
    Du lügst mir nur noch ins Gesicht.
    Siehst meine wahren Gefühle nicht.

    Innerlich bin ich schon fast tot.
    Doch du guckst weg.
    Erkennst nicht meine Not.
    Behandelst mich wie Dreck.

    Dabei wünsche ich mir nur die alte, schöne Zeit zurück.
    Du gehst jetzt deinen Weg.
    Es sind Qualen, die ich überbrück’.
    Bin für dich keinen Gedanken mehr wert.

    Du hast das eigentlich nicht verdient.
    Aber ich kann nicht so tun, als wäre es normal.
    Es ist nämlich so, dass ich dich lieb’
    Und dir ist das egal.

    Ich liebe dich <’3


    Ich kann nicht mehr. Meine Augen tun weh vom vielen weinen und ich mache die Augen zu. Ich muss das irgendwie wieder klären. Mir hallen immer wieder seine Worte durch den Kopf.
    „Sehe ich so aus, als würde ich mit den Gefühlen anderer spielen?“ Ich habe ihn wirklich sehr verletzt. Mit diesen Gedanken schlafe ich schließlich ein.



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    babe - 24.02.2007, 19:25


    scheiße man, warum muss er das den so falsch verstehen??? :cry:
    ich verstehe voll wie sie das meint
    hoffentlich bekommt sie das wieder hin ;)


    schnell WEITER



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 24.02.2007, 19:50


    man wie scheiße ... aber ich bin mir sicher, das die das wieder hinkriegen

    (oder weiß ich es? Ich kann immerhin deine Gedanken lesen) xD

    lol na quatsch ... du musst echt schnell weiter schreiben so kann das nämlich nich bleiben



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 24.02.2007, 23:42


    soooo.. jetzt kommt wieder ein kleiner teil^^ das ende wird wieder im nächsten teil gelüftet xDD

    über kommis würde ich mich freuen xD ;)




    Ich werde wach. Es ist Sonntag. Das erste, was mir in den Sinn kommt, sind Bills Worte. Sie hallen wieder so klar und deutlich in meinem Kopf herum. Ich kann das nicht mehr aushalten. Ohne wirklich zu wissen, was ich tue, schreie ich meinen ganzen Kummer heraus. Ich liege einfach nur da und schreie. Es ist womöglich kein schreien mehr, sondern kreischen. Ich höre gar nicht mehr auf. So hysterisch war ich noch nie. Bill zeigt immer wieder neue Seiten an mir.

    Plötzlich fliegt die Tür auf und Tina steht in meinem Raum. Ich zucke zusammen und Tränen sammeln sich in meinen Augen. Ich fühle mich so schrecklich. Ich werde mich nie wieder so schnell einem Typen gegenüber öffnen. Nie mehr. Ich hasse mich dafür so sehr. Tina kommt an mein Bett und nimmt mich in den Arm. Ich wusste gar nicht, dass sie schon da ist. Es ist doch noch früh. „Mensch Caro. Was ist denn mit dir? Hast du schlecht geträumt?“ Sie sitzt einfach nur da mit mir im Arm und ich weine. Ich weine meinen ganzen Kummer heraus. Ich kann im Moment nicht reden. Meine Kehle ist wie zu geschnürt. Meine Augen brennen wieder wie Feuer und in meiner Magengegend werden die Schmetterlinge von großen Adlern gejagt. Ich versuche den Mund zu öffnen und zu reden, aber es kommt kein Ton heraus. Ich merke nur, wie mir noch mehr Tränen die Wangen runterlaufen um an der Spitze meines Kinns zusammen zulaufen und auf mein Shirt zu tropfen.

    Tina streicht mit ihrer Hand über meine Kopf und hat mittlerweile verstanden, dass es kein Alptraum war, sondern irgendetwas mit Bill. „Was ist passiert, Caro? Hat er dir wehgetan?“ Ihr Worte tun mir weh. Denn es ist anders herum. Ich habe ihn verletzt. Ich nicke nur mit dem Kopf. Die Worte lassen noch mehr Tränen in die Augen steigen. Mir wird von Sekunde von Sekunde mehr bewusst, was ich eigentlich gemacht habe. Tinas Blick fällt auf meinen Fußboden. Dort liegen noch überall die Blätter mit den Gedichten, die ich gestern Abend geschrieben habe. Sie hebt einen Zettel auf und liest laut vor.

    Die Leere in mir

    Es ist grauenvoll und unheimlich.
    In mir fühle ich im Moment nichts.

    Meine Gefühle haben sich wohl angestellt.
    Doch du bist wohl immer noch mein Held.

    Ich konnte mich ablenken, war wohl geheilt.
    Doch meine Gedanken sind wieder blitzschnell zu dir geeilt.

    Es ist total verrückt und ich kann nichts dafür.
    Du hast Spuren hinterlassen bei mir.

    Ich dachte ich könne dich vergessen.
    Werde wohl deine Nähe immer missen.

    In mir ist es Leer. Ich fühle nichts.
    Wo ist das Alles? Wer hat mir meine Gefühle stibitzt?

    Ich wünschte die Gefühle würden wiederkommen.
    Vielleicht werde ich dich dann vergessen können.

    Aber ob ich das wirklich mag weiß ich nicht.
    Das Einzige was ich weiß ist: Ich liebe dich.

    „Mensch Mausi, was ist passiert? Rede doch endlich mit mir!“ Ich versuche mich zusammen zureißen und erzähle ihr die ganze Geschichte. Tina hört mir aufmerksam zu und spricht hin und wieder auf mich ein. „Also da liegt ja wirklich ein sehr großes Missverständnis vor. Aber lass den Kopf nicht hängen. Komm, wir gehen jetzt mal gucken, was wir im Kühlschrank haben und kochen etwas leckeres. Und gleich rufst du Bill mal an und erklärst ihm das Ganze. Und sei ehrlich. Ihr seid nämlich ein tolles Paar.“ Den letzten Satz hätte Tina sich nun wirklich verkneifen können. Ich habe überhaupt keinen Hunger und kochen ist nun das Letzte, was ich jetzt machen möchte. Ich möchte einfach nur hier liegen und nichts tun. Vielleicht ein bisschen schlafen oder Musik hören. Musik hören! Das ist es. Tina ist schon in der Küche und ich hole mein Glashaus- Album raus.

    Ich lege die CD ein und mache das Lied „Wenn das Liebe ist“ an. Ich singe den Text mit und versuche stark zu bleiben.
    REF.:


    SEITDEM DU WEG BIST IST SO MANCHES O.K.
    DAFÜR, DASS ES KORREKT IST TUT ES ABER GANZ SCHÖN WEH
    ICH BIN WIRKLICH GESEGNET HATTE GLÜCK UND VIELES
    IST SUPER WIE ES IST BIS AUF DIE LÜCKE DIE NICHT SCHLIESST
    ES IST EIN PERFEKTER KREIS VON 280 GRAD
    DER RETTENDE BEWEIS DEN ICH LEIDER GERAD´ NICHT HAB´
    ES IST DER SINN DES LEBENS DEN KEINER MIR VERRÄT
    MAN MUSS WIRKLICH KEIN GENIE SEIN UM ZU MERKEN, DASS WAS FEHLT – BEI GOTT ES FEHLT EIN STÜCK

    HALTET DIE WELT AN
    ES FEHLT EIN STÜCK SIE SOLL STEHEN
    UND DIE WELT DREHT SICH WEITER UND DASS SIE SICH WEITER DREHT
    IS´ FÜR MICH NICHT ZU BEGREIFEN MERKT SIE NICHT, DASS EINER FEHLT
    HALTET DIE WELT AN ES FEHLT EIN STÜCK
    HALTET DIE WELT AN SIE SOLL STEHEN


    ES IST NICHT ZU BESCHREIBEN WIE KALT UND LEER ES IST
    ICH VERSUCHE NICHT ZU ZEIGEN WIE SEHR ICH DICH VERMISS´
    MEINE FREUNDE TUN IHR BESTES ABER DAS BESTE IST NICHT GUT
    GENUG
    FÜR DAS WAS DU MIR WARST HAT DIESE WELT KEIN SUBSTITUT
    DIES IST EIN AKT DER VERZWEIFLUNG EIN STUMMER SCHREI
    EINES MENSCHEN VOLLER LEID UND SEINER WUNDE DIE NICHT HEILT
    ES IST EIN LETZTER KAMPF GEGEN DAS WORAN ES LIEGT
    WIE EIN VOGEL MIT NUR EINEM FLÜGEL DER BESTIMMT NICHT FLIEGT – BEI GOTT ES FEHLT EIN STÜCK

    HALTET DIE WELT AN
    ES FEHLT EIN STÜCK SIE SOLL STEHEN
    UND DIE WELT DREHT SICH WEITER UND DASS SIE SICH WEITER DREHT
    IS´ FÜR MICH NICHT ZU BEGREIFEN MERKT SIE NICHT, DASS EINER FEHLT
    HALTET DIE WELT AN ES FEHLT EIN STÜCK
    HALTET DIE WELT AN SIE SOLL STEHEN


    ES IST LEICHT ZU ERKENNEN UND SCHWER ZU ERTRAGEN
    WIE KONNTE MAN UNS TRENNEN MEIN HERZ TRÄGT DEINEN NAMEN
    ES IST DIE ALTE GESCHICHTE WENN JEMAND STIRBT
    ES FEHLT EIN STÜCK VOM PUZZLE DAS SO NIEMALS FERTIG WIRD
    MAN SAGT MIR: "HALB SO SCHLIMM ES GEHT WEITER WIE DU SIEHST"
    UM ZU SEHEN, DASS DAS NICHT STIMMT BRAUCHT ES KEINEN DETEKTIV
    ICH KANN MEINEN ZWECK NICH´ ERFÜLLEN WIE EINE KERZE OHNE DOCHT
    DIESES SCHIFF GEHT LANGSAM UNTER MERKT IHR NICHT ES HAT EIN LOCH – BEI GOTT ES FEHLT EIN

    Ein schöner Song. Ich liebe die Stimme von Cassandra Steen einfach. Aber irgendwie kann es so nicht weiter gehen. Ich kann doch jetzt nicht nur hier sitzen und weinen. Morgen ist Montag und ich muss wieder arbeiten. Ich muss die ganzen Vorbereitungen für Donnerstag noch machen. Donnerstag! Oh Gott! Am Donnerstag werde ich Bill wieder sehen. Aber vorher muss ich noch mal mit ihm reden. Ich halte das so nicht mehr aus. Ich muss das jetzt einfach klären und ihm zeigen, dass ich das nicht so gemeint habe, sondern im einfach nur sagen wollte, dass ich wirklich sehr viel für ihn fühle. Ich nehme mein Handy und will ihn anrufen, aber dann fällt mir ein, dass es besser wäre, wenn ich die Nummer unterdrücke. Vielleicht würde er sonst nicht abnehmen.

    „Bill Kaulitz. Hallo?“ Ein dicker Kloß in meinem Hals macht das sprechen fast unmöglich. „Hallo Bill. Ich bin es. Können wir uns vielleicht treffen? Ich muss mit dir reden. Es ist dringend.“ Ich komme mir vor, als wären Bill und ich ein Paar, welches sich gerade trennen will. Schrecklich.
    „Caro. Hallo. Was willst du mir denn sagen? Du hast doch gestern alles gesagt.“



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 24.02.2007, 23:46


    warum ist der bill denn so stur *anfauch* :x

    der soll sich ncih so anstellen und endlich mit caro reden man xD

    tamara mach doch mal was *heul* :?

    du musst schnell weiter schreiben !!!



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 25.02.2007, 10:14


    Jetzt habt ihr noch einen kleinen Teil von meiner FF =) ich hoffe der gefällt euch. Ich weiß nicht, ob ihr heute noch einen bekommt, weil ich heute abend im stadion bin. dann müsst ihr euch bis morgen gedulden xD


    „Bill, es tut mir leid, aber gestern hast du einiges falsch verstanden. Ich möchte das mit dir klären, bitte. Ich möchte dir am Donnerstag nicht über den Weg laufen, wenn ich weiß, dass ich dich verletzt habe. Ich möchte dir das erklären, wenn du dann immer noch sauer bist, dann habe ich es wenigstens versucht. Verstehst du? Bitte Bill! Gib mir nur eine Chance.“ Stille. Wie bei unserem ersten Telefonat. Ich weiß nicht, ob es ein gutes oder ein schlechtes Zeichen ist. „Okay Caro. Dann komm einfach ins Hotel Du weißt ja, wo ich wohne. Ich freue mich. Bis später.“ Er freut sich?! Warum freut er sich denn? Vielleicht versteht er mich ja doch. Jetzt haben wir gar keine Uhrzeit ausgemacht. So ein Mist. „Tinaaaaaaaaaaaaaaaaa?!“ Ich liebe es, den Namen so lang zu ziehen. Tina bekommt da zwar immer einen Anfall, aber was soll es? Mit einem Lächeln stehe ich in der Küche und Tina guckt nur in ihrem typischen „Du hast meinen Namen wieder so lange hingezogen“ Blick.

    „Na da hat einer ja wieder gute Laune. Was ist denn los? Hast du Bill endlich angerufen und mit ihm geredet?“ Sie kennt mich in und auswendig. Aber bei mir ist das ja auch nicht anders. „Ja, ich habe ihn gerade angerufen. Er hat gesagt, dass ich gleich ins Hotel kommen soll und das er sich freuen würde.“ Bei dem letzten Satz werden Tinas Augen immer größer und größer. „Wahnsinn! Du kannst ja doch was!“ Haha, Tina ist ja ein richtiger Witzknubbel. „Willst du nicht mit? Dann kannst du ja zu Tom. Ihr habt euch ja eigentlich recht gut verstanden.“ Die Ironie in meiner Stimme war nicht zu überhören. Die zickige Tina ist wieder erwacht und legt los. „Ach halt doch deinen Mund und geh gucken, dass du unter die Dusche kommst. Ich muss gleich auch noch duschen und habe keinen Bock wegen dir scheiße auszusehen.“ Ja ja. Jetzt bin ich wieder schuld, aber egal. Ich geh ins Bad und leg erst mal wieder die PCD rein. Die Glashaus-Zeiten sind jetzt erst mal wieder vorbei. Vielleicht kommen sie ja heute Abend wieder, aber das möchte ich nun wirklich nicht hoffen.

    Ich steige „Don*t cha“ singend unter die Dusche und mache das übliche Programm. Gesicht einseifen, Haare waschen, rasieren und einfach nur zehn Minuten berieseln lassen. Ich liebe das einfach, wenn das Wasser auf mich drauf tropft. Nach endlosen 20 Minuten der Körperpflege bin ich endlich fertig und kann in mein Zimmer gehen, um mich einzucremen, Nägel machen und um mich zu schminken. Nach einer Stunde bin ich fertig und begutachte mich im Spiegel. Joar, eigentlich ganz okay. Wird schon gehen. Jetzt langsam macht sich ein Gefühl in meinem Bauch breit, welches gar nicht schön ist. Ich werde nervös und würde am liebsten einen Rückzieher machen, aber da Tina mich erschlagen würde, muss ich da jetzt durch.

    „Tina? Bist du soweit? Ich wollte eigentlich jetzt gehen.“ Stille. Aha. Das ist auch eine Antwort. „Ich kann auch alleine gehen, wenn du nicht mit mir sprichst!“ Oh jaa.. Manchmal kann auch ich eine Zicke sein. „Ja Moment. Ich kann nicht tausend Dinge auf einmal machen. Wie siehst du denn aus?“ Wie wie sehe ich denn aus? Will die jetzt auch noch Stress anfangen? Auf meinen geschockten Blick erwähnt Tina noch im vorbeigehen.
    „Das war doch nur ein Scherz. Du siehst toll aus und jetzt hopp ins Auto. Fahren wir mit deinem oder mit meinem?“ „Mit meinem natürlich. Ich fahre doch nicht mit deinem Auto. Du kannst es wohl nicht mehr abwarten, oder?“ „Ganz ehrlich? Nein und jetzt komm bitte.“ Alles klar. Ich bin ja schon hier. Sie ist ja so niedlich, wenn sie nicht abwarten kann. Dann gleicht sie einem kleinen Kind, welches ein Spielzeug haben möchte und es nicht bekommt. Spielzeug. Spielzeug! Spielzeug! Meine Worte hallen wieder durch meinen Kopf. Ein Kloß macht sich breit und ich versuche zu schlucken. Ich scheine wohl kläglich zu scheitern, da Tina das mitbekommen hat.

    „Hey. Mach dir mal keinen Kopf. Das machst du schon und außerdem wäre Bill schön blöd, wenn er dich von der Bettkante stupsen würde.“ Sie zwinkert mir zu. Super. Diese Kommentare bauen mich auch nicht auf. Ich habe mich da in eine ziemlich blöde Situation hineingeritten. Und jetzt muss ich wieder heraus. Aber eigentlich hat Tina recht. Ich mache das schon. Ich gebe nämlich nicht so schnell auf.



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    babe - 25.02.2007, 13:13


    so jetzt hoffen wa mal das bill das jetzt ma richtig versteht ;)


    schnell WEITER



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 25.02.2007, 13:20


    boa wie toll ... bitte bitte mach das alles gut wird mit bill und caro

    aber du machst das schon, ne?! lol

    schreib auf jeden fall schnell weiter...hast ja noch genug zeit bis heute abend xD



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 28.02.2007, 16:08


    sooooo... tut mir leid, dass ihr so lange nichts mehr bekommen habt, aber ich hatte keine zeit :(


    heute abend bekommt ihr einen neuen teil^^



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 02.03.2007, 16:51


    soo.. jetzt habt ihr endlich einen neuen teil =) über kommis freue ich mich xD


    Wir gehen ins Foyer und fragen die Empfangsdame nach der Zimmernummer. Bereitwillig gibt sie uns Auskunft und so machen Tina und ich uns auf den Weg in den dritten Stock. Zimmer 312. Oh mein Gott. Zimmer 312. Gleich werde ich vor seiner Tür stehen und bei ihm klopfen. Mein Herz pocht wie wild und ich höre das Blut in meinen Ohren rauschen. Mein Puls liegt bei gefühlten 220 Schlägen. Aufmunternd nickt Tina mir zu und klopft bei Tom. Er macht die Tür auf und scheint richtig glücklich zu sein, dass Tina vorbeigekommen ist. Wenigstens sind die beiden glücklich.
    Nun gut. Augen zu und durch. Meine wackeligen Beine gehen immer näher zum Zimmer 312. Ich schließe meine Augen, hole kurz Luft und klopfe an der Tür. Jetzt gibt es kein zurück mehr. Jetzt wird Bill in wenigen Augenblicken vor mir stehen und mich anschauen. Seine braunen Augen werden mich aufspießen und hasserfüllte Blicke werden über mich einbrechen. Ich habe wirklich eine Mordsangst. Aber vielleicht mache ich mich ja nur verrückt. Okay, ich gebe zu, es ist sehr unwahrscheinlich, wenn man davon ausgeht, dass Bill mich eigentlich gar nicht sehen wollte und ich quasi um dieses Gespräch gebettelt habe.

    Ich höre Schritte. Der Türknauf dreht sich und der wundervolle Duft von Bill steigt in meine Nase. Mein Hals schnürt sich augenblicklich zu und die Geier fangen wieder an, meine Schmetterlinge zu jagen. Es tut so weh zu wissen, dass ich alles kaputt gemacht habe. Ich werde Bill noch so oft sehen und immer werde ich das Gefühl haben, dass tausend Messer in mich hineinstechen.

    Scheu schaue ich in seine Augen. Der erwartete vorwurfsvolle Blick kommt allerdings nicht. „Hallo“ kommt es kaum hörbar über meine Lippen. „Hey Caro. Schön dich zu sehen. Komm doch bitte herein.“ Ähm was? schön dich zu sehen?? Warum macht er das? Warum muss Bill das alles noch viel schlimmer machen? Merkt er denn gar nicht, dass er mich mit solchen Aussagen total verletzt? Irritiert gehen wir ins Zimmer. Wow. Nicht schlecht. Das Hotelzimmer ist fast so groß, wie unsere Wohnung. Es ist echt klasse hier.

    „Du kannst dich auch setzen. Möchtest du etwas trinken? Moment, ich gehe mal gucken, was es hier so gibt.“ Ich setze mich auf einen Stuhl und Bill geht zur Minibar und guckt, was er mir anbieten kann. Vielleicht kann die Flüssigkeit den Knoten zum Platzen bringen.

    „Nun gut. Du wolltest mit mir reden. Dann schieß mal los.“ Warum können wir nicht einfach nur hier sitzen und schweigen? Warum kann ich nicht einfach seine nähe genießen? Verlegen schaue ich über den großen Tisch. Meine Augen bleiben an einem Blatt Papier hängen. Neugierig wie ich bin, lese ich ein wenig, was darauf steht.

    Zum ersten Mal alleine in unserem Versteck
    Ich seh' noch unsere Namen an der Wand
    Und wisch' sie wieder weg
    Ich wollt' dir alles anvertrauen
    Warum bist du abgehauen?
    Komm zurück – nimm mich mit!

    Komm und rette mich – ich verbrenne innerlich
    Komm und rette mich – ich schaff's nicht ohne dich
    Komm und rette mich – rette mich – rette mich

    Unsere Träume waren gelogen und keine Träne echt
    Sag dass das nicht wahr ist – sag es mir jetzt
    Vielleicht hörst du irgendwo mein S.O.S. im Radio
    Hörst du mich – hörst du mich nicht

    „Hallo? Caro? CAROO?” “Ähm was?” Oh mein Gott, wie peinlich. Ich lese einfach Sachen, die hier rumliegen und bekomme noch nicht einmal mit, wie Bill mit mir redet.
    „Du bist mir ja eine. Wo warst du denn mit deinen Gedanken?“ Bill kommt mit zwei Gläsern in der Hand zurück. Ich starre immer noch wie versteinert auf den Text. Er ist so wunderschön. Ich scheine Bill wirklich sehr verletzt zu haben. Ich hasse mich immer mehr dafür. Bill merkt meinen Blick auf den Text. Röte steigt ihm ins Gesicht.

    „Bill, also. Ich weiß, dass ich dich verletzt habe und es tut mir so unendlich leid.“ Mir steigen Tränen in die Augen. „Ich weiß nicht, warum ich das gesagt habe. Ich hatte angst, verletzt zu werden. Ich bin bis jetzt nur verletzt worden. Ich habe das wirklich nicht gewollt. Was ich dir gestern gesagt habe, Bill, das ist alles war. Ich habe mich in dich verliebt und kann es einfach nicht ertragen, wenn du sauer auf mich bist.“ Bis zum letzten Satz habe ich mich ja noch ganz gut zusammengerissen, aber den letzten habe ich unter schluchzen erzählt. Ich kann Bill jetzt nicht angucken. Mir ist das alles so peinlich.

    „Hey. Es ist doch schon okay. Ich bin gar nicht sauer.“ Er kommt auf mich zu. Er nimmt mein Kinn und zieht mein Gesicht hoch. Er fängt an mir meine salzigen Tränen wegzuküssen. Diese Berührungen sind der Wahnsinn. Ich genieße es total. Bill ist nicht sauer auf mich. Jetzt habe ich den Mut und schaue in die braunen Augen. Er guckt mich so erwartungsvoll an. Er hat mir wirklich verziehen und er meint es wirklich ernst. Eine wohlige Gänsehaut macht sich über meinen Rücken breit.

    Ich komme seinen Lippen immer näher und berühre sie schließlich. Sie sind so weich. Wir fallen in einen langen Kuss und werden durch das Klopfen an der Tür gestört. Ich kann es kaum glauben. Ich liege in Bills Armen und alles ist wieder gut.



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 02.03.2007, 17:17


    wahaaaah endliiich hat sies geschafft:)

    du musst ganz schnell weiter schreiben hörst du?

    Will doch wissen war an der TÜr is .... bestimmt tom der mitmachen will xDD



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    stuffinchen - 02.03.2007, 18:10


    boa tamara schreib weiter!!

    ey die is ja ma voll geil die Ff^^ *gg*

    schreib blos schnell weiter ^^ lieb dich süße knutschaaa



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    babe - 02.03.2007, 21:18


    jaaaaaaaaaaa sie haben es geschaft!!


    schnell WEITER



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 05.03.2007, 17:48


    xDD... ich habe schon weitergeschrieben, kann aber leider nicht an den teil.. -.-....

    aber morgen werdet ihr gaaaaaaaaaaaaaanz viel lesen können xDD

    ihr dürft gespannt sein^^



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    stuffinchen - 05.03.2007, 21:31


    ohh ya tamara das hoffe ich ma ^^ xD



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 07.03.2007, 19:19


    soooo.. jetzt kommt ein neuer teil und die natalie wird sich freuen xDD

    Ich möchte von Bill ablassen, damit er die Tür öffnen kann, aber er glaubt gar nicht daran. Er nimmt mich noch fester in seine Arme und leckt sich provozierend über seine Lippen. Allein der Anblick löst in mir ein Feuer aus. Ich kann nicht widerstehen und so finde ich mich in einem sehr leidenschaftlichen, innigen Kuss wieder. Doch leider dauert auch dieser wunderschöne Kuss nicht lange, da es wieder klopft.

    „Man was ist denn?“ Bill ist angenervt. Das hätte ich nie von ihm erwartet, aber wenn er sich aufregt, dann ist er noch süßer.

    „Ehm sorry, aber ich wollte nur bescheid sagen, dass wir mal eben durch die Stadt sind. Du kannst ruhig nach Hause fahren. Ich nehme dann die Bahn oder so. Bis später und viel Spaß noch.“ Tina. War ja klar. Die kommt auch immer auf die blödesten Ideen. Ich soll nach Hause fahren? Ist klar.

    „Oh man. Das Mädel hat Nerven.“ Wir müssen lachen. Ich habe eigentlich nicht vor gleich wieder zu gehen, aber wenn Tina der Meinung ist. Mir fällt der Text auf dem Tisch wieder ein. Sofort wird mir mulmig zu mute. Ich muss Bill einfach darauf ansprechen. Ich kann es nicht ertragen. Dieser Text ist voll von Schmerz und Leid und wenn er diesen Text nur wegen mir geschrieben hat.. Ich kann gar nicht daran denken.

    „Du Bill?“ „Mhhm?“ Ich habe das Gefühl, dass Bill das Schweigen zwischen uns nicht brechen möchte. Er scheint es zu genießen, dass wir das jetzt endlich geklärt haben. „Also ehm. Da vorne auf dem Tisch, also was ist das für ein Text?“ Erschrocken zuckt Bill zusammen. „Hast du das gelesen? Wann hast du das denn gelesen?“ Ich muss schlucken. „Eben. Du hast gerade die Getränke geholt. Ich wusste nicht wohin ich gucken sollte und dann fiel mein Blick auf das Papier. Es tut mir leid. Ich hätte das nicht lesen dürfen, aber der Text war so schön.“ „Nein. Es ist nicht schlimm. Das ist ein Songtext. Zumindest soll es mal ein Lied werden. Ich habe den gestern geschrieben. Ich war so fertig mit meinen Nerven. Ich habe mich mal wieder ins Schreiben verkrochen, aber lass uns jetzt bitte das Thema wechseln“ Kein Thema, mein Schatz. „Es tut mir leid. Wollen wir das Essen von Gestern nicht nachholen?“ Ich möchte nur so schnell wie möglich das Thema wechseln.

    Aber im gleichen Moment läuft mir wieder ein Schauer über den Rücken. Das Abendessen. Danach hat alles angefangen. Schrecklich. Aber ich kann ja jetzt nicht andauernd an gestern Abend denken. Ich denke jetzt einfach an uns und was noch kommen wird. Und das mache ich jetzt auch.

    „Oh ja. Essen. Ich hab richtig Hunger, aber wollen wir nicht lieber hier bleiben und uns Essen nach oben bringen lassen?“ Essen mit Bill in seinem Hotelzimmer. Das ist ja auch mal geil. Das gefällt mir. „Klar. Können wir machen.“ Das wird richtig gemütlich.

    Nachdem wir unser Essen bestellt haben und uns so richtig den Magen vollgeschlagen haben, muss ich nach Hause. Ich muss morgen wieder arbeiten und noch meine Schwestern anrufen, damit sie wissen, dass die am Donnerstag auch zur Party kommen können. Das hat schon was cooles. Ich verstehe mich super mit meinen Schwestern. Ich vermisse sie teilweise richtig. Aber als große Schwester darf ich das natürlich nicht zugeben. Sie sind beide 17. Zwillinge. Oh man. Die haben uns schon auf Trab gehalten. Aber mit den beide kann man Spaß haben. Die sind genauso wie ich. Und das gleich zweimal. Mama und Papa müssen schon was aushalten.

    Ich verabschiede mich von Bill mit einem Kuss und freue mich auf meine Badewanne. Ich telefoniere immer in der Badewanne mit meiner Familie. Hat sich so ergeben.

    Auf dem Weg nach Hause passiert nichts ungewöhnliches. Es ist langweilig und ich habe das Gefühl, dass die Strecke drei Stunden dauert.

    Endlich fällt die Tür ins Schloss. Plötzlich zucke ich zusammen, weil Tina und Tom auf der Couch liegen und gerade dabei sind sich auszuziehen. Es ist total süß, dass die beiden sich gefunden haben. Leise schleiche ich in mein Zimmer und mache meine Musik an. Leider lauter als erwartet, denn auf einmal steht Tina mit rotem Gesicht in meiner Tür. „Hey Süße! Ist schon okay. Geh weiter machen und sorry wegen der Musik. Viel Spaß noch!“ Mit diesen Worten zwinkere ich ihr zu, haue ihr auf den Popo und verschwinde im Bad. Endlich entspannen. Okay, der ganze Tag war Entspannung pur, aber dieses Bad brauche ich regelmäßig. Tina sagt zwar immer, dass ich mich irgendwann mal auflösen werde, aber so weit lasse ich es gar nicht erst kommen.



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    babe - 07.03.2007, 19:58


    das die beiden da sind hätte ich jetzt net erwartet


    schnell WEITER



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 07.03.2007, 21:15


    aah wie toll !!!

    das mit dem auflösen sag ich immer zu dir xD wie tooooooll !!!

    boa ich weiß gar nich was ich sagen soll ich finds tom ... tina und tom ...

    aber zu denen kennste ja meine meinung lool

    also mach schön weiter xD



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    stuffinchen - 07.03.2007, 23:05


    lool
    ^^ jojo is schon geil der teil
    mal wider ^^
    ne scherz xDDD

    ich finds echt geil
    immer schön fleißig schreiben ^^



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 16.03.2007, 19:13


    es tut mir leid, dass ich euch so lange hab warten lassen, aber die schule -.-... na ja.. bringt eh nichts xD...

    na ja.. hier erstnoachmal was zum lesen.. viel spaß.. und denkt an die kommis xD

    Ich wähle die Nummer meiner Eltern. Irgendwie vermisse ich sie ja schon manchmal. Früher wollte ich einfach nur raus und mein eigenes Leben bestimmen, aber mittlerweile haben wir ein recht gutes Verhältnis. Das Freizeichen meldet sich. Plötzlich höre ich Geräusche. Völlig irritiert drücke ich das Freizeichen weg und höre hin. Zuerst kann ich es nicht einordnen, aber ziemlich schnell wird mir klar, dass die Geräusche aus Tinas Zimmer kommen. Na die zwei haben ja Spaß. Das Stöhnen wird immer lauter und ich muss lachen. Es freut mich wirklich für Tina, dass sie endlich mal wieder einen gefunden hat. Ich drehe die Musik im Badezimmer voll auf und singe zum Text von „Echt“ mit. Manchmal brauche ich die Musik einfach. Das ist eine echte Schwäche von mir. Bei Liedern wie „Junimond“, „Du trägst keine Liebe in dir“ oder andere von „Echt“ blüht mein Herz voll auf. Ich liebe solche Lieder einfach. Man sieht es mir zwar nicht an, da ich immer ziemlich laut bin, aber man kann sich täuschen.

    Endlich bin ich wieder zu mir gekommen und kann die Wiederholungstaste drücken. Nach gefühlten 176 klingeln geht keiner ran. Super. Jetzt ist keiner zu Hause. Egal, dann gehe ich eben in mein Zimmer und arbeite schon mal ein wenig an das Design für die Preisverleihung. Schwupps bin ich auch schon aus der Wanne raus und wickle mir ein Handtuch um. Dabei singe ich lauthals zu „Echt“ mit. Ich sperre die Tür auf und gehe nur mit meinem Handtuch bekleidet Richtung Zimmer. Auf einmal bleibe ich wie angewurzelt stehen. Tom steht vor mir und ist mindestens genau so rot wie ich. Mir passieren immer die schlimmsten Dinge. Einfach nur peinlich. Ich kann gar nicht reagieren und bin froh, dass Tom postwendend in Tinas Zimmer rennt. Der Knall der Tür reißt mich aus meinen Gedanken. Schnell gehe ich in mein Zimmer und ziehe mich an. Mal überlegen, was für einen Sonntagabend angebracht ist. Besuch erwarten wir ja nicht mehr. Da kann ruhig mein Lieblingssportanzug von ADIDAS herhalten. Meine Lieblingsfarben. Pink! Ich liebe den Anzug. Tina würde mir den am liebsten immer ausziehen, aber nun ja. Ich mag ja auch nicht alle ihre Sachen.

    Jetzt nur noch schnell ins Badezimmer und mich fertig machen. Wenigstens ein bisschen Puder und Wimperntusche. Sonst fühle ich mich zu nackt. Klingt zwar doof, aber das ist eben so ein Klatsch von mir. Ich weiß auch nicht, woher ich den habe. Vielleicht liegt es daran, dass ich in einem Haus arbeite, wo nur Leute mit drei Tonnen Schminke im Gesicht rumlaufen. Ich weiß es aber nicht ganz genau.

    Soo. Jetzt bin ich wieder schön sauber und weiß nicht, was ich machen soll. Super. „Nur die Liebe zählt“ gucken? Näää! Dafür bin ich zu gut drauf. Ich mache mir jetzt einen schönen Obstsalat. Ja, genau. Das brauche ich jetzt. Eine schöne Vitaminbombe, damit ich später auch gut arbeiten kann.

    Ich gehe in die Küche und schalte das Radio an. Natürlich- warum sollte es auch anders sein? – 1Live. Jetzt noch Äpfel, Bananen und Birnen klein schneiden und alles schön vermischen. Für Tina brauche ich ja nichts machen. Sie hasst alles, was gesund ist. Ich verstehe solche Menschen zwar nicht, aber nun gut. Ich mag ja auch keine Süßigkeiten. Aber ob man das wirklich vergleichen kann? Ist ja auch egal.

    Plötzlich steht Tina hinter mir und streichelt mir über meinen Kopf. Ich zucke zusammen. „Na du Kreischtier, alles okay?“ Ich kann mir ein Lachen nicht wirklich verkneifen. Tom steht mittlerweile auch in der Küche und schnappt nach Luft. Ich lache noch mehr. „Stört euch nicht daran. War sehr amüsant. Aber keine Angst, ich sage es keinem!“ Mit den Worten drehe ich mich zu Tina um, gebe ihr mit einem blinzeln einen Klaps auf den Popo und gehe mit meiner Vitaminbombe ins Wohnzimmer. Den Klaps auf den Po mag Tina überhaupt nicht. Und genau aus diesem Grund mache ich es immer wieder. Ich liebe es einfach, wenn ich sie zanken kann.



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 16.03.2007, 19:17


    loooooool wie geil xD

    aber tina mag obstsalat :x die mag nur kein gemüse man :x :x :x

    hehe ne war nur spaß aber die mag wirklich obstsalat xD

    ok schreib mal schön weiter und ich find die ff sooooooo toll !!!

    lieb dich wir sehn uns morgen in der 2. Runde xD



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 16.03.2007, 19:34


    xD ja ja.. xD

    was jetzt wohl passiert?? xD vor allem WAS passit im hotel xDD uiiii uiii uiii *spannung*



    Mittlerweile habe ich meinen Laptop geholt und sitze mit meiner Arbeit im Wohnzimmer und schaue nebenbei VIVA. Ich weiß, es ist bekloppt und meine Mutter sagt immer, dass ich von dieser Argentur abhängig bin, aber ich muss doch gucken, was Gülcan wieder für einen Mist erzählt.

    Plötzlich merke ich neben mir ein vibrieren. Mein Handy! Oh nein. Das kann schon nichts gutes heißen. Es ist normal, dass mich um diese Zeit mein Chef oder Arbeitskollegen anrufen und dafür habe ich jetzt gar keinen Nerv. Ich merke nämlich, wie ich aggressiv werde. Das nur, weil dieser Mist nicht klappt. Laut fluchend suche ich nach meinem Handy und könnte meine ganze Präsentation gegen die Wand klatschen!

    Ahhaa! Da ist ja mein Handy. In der äußersten Ritze der Couch. Das war ja mal wieder klar. Geladen schaue ich auf die Leuchtanzeige und ich merke, wie mir ganz warm ums Herz wird, als ich den Namen lese. „Bill <3“ wird mir angezeigt. Wie geil. Bill meldet sich. Sofort ist alles verflogen und ich gehe gut gelaunt an mein Handy.

    „Hey, alles klar bei dir?“

    „Hey Mausi, ja alles klar bei mir und bei dir?“

    „Hör bloß auf! Ich arbeite gerade an meiner blöden Präsentation und könnte die Scheiße so gegen die Wand klatschen. Das ist echt nicht mehr normal“

    Oh nein! Hoffentlich denk Bill jetzt nichts falsches von mir.

    „Oh schade. Mir ist nämlich total langweilig und ich wollte dich fragen, ob wir nicht was zusammen machen möchten. Ich vermisse dich total.“

    Ooooooooooooooooooooooohhhhhh ist der niedlich. Er vermisst mich! Augenblicklich wird mir heiß und ich muss erst mal nach Luft schnappen. Bill kommt gerade recht. Da muss ich dieses Mist wenigstens nicht weitermachen.

    „Ja, wenn das so ist, dann muss ich natürlich etwas unternehmen! Aber es gibt ein Problem!“

    „Oh. Was ist es denn?“

    „Dein Bruder und Tina haben sich hier verausgabt, es wäre wohl besser, wenn ich ins Hotel komme, oder was meinst du?“

    Bill muss lachen.

    “Das ist ja mal wieder typisch Tom. Verausgaben. Jaja.. das ist der Kaulitzbruder, den ich kenne. Aber es ist kein Problem. Du kannst gerne herkommen. Du weißt ja jetzt, wo mein Hotel steht.“

    Wir müssen beide lachen.

    „Ja! Jetzt weiß ich es. Sag mal, hast du was dagegen, wenn ich in einer Stunde bei dir bin?“

    „Nein! Das ist gut. Aber dann haben wir schon neun Uhr. Dann musst du ja fast wieder fahren. Willst du nicht über Nacht bleiben? Dann bring deine Sachen mit und dann machst du es dir hier gemütlich. Ich schlafe dann auf der Couch.“

    Die Idee ist gar nicht mal so schlecht. Okay. Abgemacht.

    „Ja, okay. Ich mache mich dann eben fertig und komme. Bis gleich. Ich hab dich lieb!“

    Mit diesen Worten lege ich auf und mache mich auf den Weg ins Bad, um alles einzupacken, was ich so brauche.



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 16.03.2007, 19:38


    auf der couch??????

    o.O als ob Bill auf der Couch schläft xD

    Kaulitzbruder hin oder her aber Bill is immerhin auch einer und der wird nicht auf der Couch schlafen sonst komm ich zu dir nach Opherten und hau dich Tamara xD

    nich vergessen xD

    also toll haste das geschrieben ...

    wie immer und schreib schneeeell weiter



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    babe - 16.03.2007, 19:41


    der schläft sicher net auf der couch!! ;)

    jaja tom und tina!!


    schnell WEITER



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 16.03.2007, 20:17


    jaaahaaa... er schläft doch auf der couch xDD :P

    eure kommis bitte xDD


    Ich glaube, ich habe noch nie so schnell eine Tasche gepackt. Schnell noch was anderes anziehen, schminken und dann ab zu Bill. Ah mist, das hätte ich beinahe vergessen. Ich muss Tina noch bescheid sagen.

    Langsam gehe ich zu ihrer Tür und klopfe an. Da ich kein herein höre, öffne ich die Tür auch nicht und rufe nur, dass ich zu Bill fahre und auch dort bleiben werde. Wir würden uns dann morgen Abend sehen. Keine Reaktion. Nun ja, ist ja auch egal. Es gibt ja schließlich auch Handys.

    Wenig später stehe ich auch schon vor Bills Hotelzimmertüre und klopfe an. Wir von der Tarantel gestochen öffnet Bill die Türe, zieht mich rein und verwickelt unsere Zungen in ein feuriges Spiel aus Verlangen, Lust und Zärtlichkeit.

    Wir reden irgendwie keinen Ton miteinander- lassen unsere Zungen und Küsse sprechen. Es ist göttlich. Bill zieht mich völlig in seinen Bann. Er hat mich willenlos gemacht. Ich merke jetzt schon, wie süchtig ich nach seinen Küssen bin und weiß, dass ich eine Trennung jetzt schon nicht mehr verkraften kann.

    Plötzlich lösen sich Bills geschwollene Lippen von meinen und formen Wörter, die ich auf den ersten Blick nicht erkennen kann.

    Erst nach dem zweiten Mal erkenne ich, was er mir sagen möchte. Er formt „Ich liebe dich“ Ich kann nicht wirklich etwas dagegen machen, aber auf einmal habe ich Tränen in den Augen. „Ich liebe dich auch, Bill. Ich bin so glücklich, dass wir uns gefunden haben“

    Er legt seinen Kopf auf meinen Bauch und schenkt mir das Gefühl, dass er die Schmetterlinge fliegen hören kann. Ich weiß gar nicht, wie lange wir noch so liegen. Wir genießen einfach die Stille bis mein Handy klingelt. Ganz toll. Manchmal könnte ich dieses Ding einfach nur in der Toilette runterspülen. Ich hab eigentlich gar nicht vor dran zu gehen, aber da es nach zwei Minuten immer noch klingelt, gehe ich ran. Es ist Tina. Sie ist völlig aufgelöst. Ich habe zuerst gedacht, es ist etwas mit Tom, aber sie macht sich nur Sorgen um mich.

    Wie süß. Dann waren die beiden wohl eben am schlafen. Wie süß. Ich kann Tina davon überzeugen, dass es mir gut geht und nachdem ich ihr noch viel Spaß gewünscht habe, lege ich auf. Oh weia. Es sind ja schon elf Uhr. Und morgen muss ich um fünf Uhr aufstehen.

    „Schatz? Es tut mir leid, aber ich muss ins Bett. Es ist schon spät und ich muss morgen früh raus. Sag mal, willst du nicht mitkommen?“

    „Oh schade, warte, ich mache dir sofort dein Bett fertig und dann gehe ich ins Nebenzimmer. Morgen? Das ist zwar ne gute Idee, aber ich kann leider nicht. Tut mir leid. Ich muss noch wichtige Telefonate mit „Ein Herz für Kinder“ führen und noch einiges für meine Spendenaktion planen.“

    „Okay. Dann mach das. Das ist wirklich viel wichtiger. Ich gehe mich eben waschen und umziehen.“ Mit diesen Worten verschwinde ich im Bad. Ich habe wirklich keine Lust, dass Bill auf der Couch schläft, aber wir wollen es ja nicht überstürzen.

    Im Zimmer ist alles hergerichtet. Das Bett sieht gemütlich aus und Bill steht da und umarmt mich. Wir fallen in einen letzten Kuss für heute Abend.

    „Ich vermisse dich jetzt schon wieder, aber glaube mir, dass ist erst mal das Beste.“

    Diese Worte fielen mir nicht sonderlich leicht.

    „Ich weiß, mein Schatz. Mach dir mal keine Sorge. Weckst du mich morgen früh bitte? Dann kann ich mich noch von dir verabschieden.“

    Wir küssen uns ein letztes Mal und er geht. Zwei Meter von mit entfernt macht er die Tür zu und eine eisige Kälte zieht sich über meinen Körper. Es ist komisch. Ich fühle mich ohne seine Nähe sofort einsam, verlassen und kühl. Ich kuschle mich in die Decke ein und kann Bills Duft einatmen. Ich inhaliere den Duft richtig und merke, wie mir dadurch eine Gänsehaut den Rücken runterläuft.

    Jetzt fühle ich mich wieder allein. Ich schließe die Augen und versuche zu schlafen. Ich weiß nicht, wie viele Male ich mich wälze bis ich schließlich einschlafe.

    Plötzlich werde ich wach und merke etwas warmes an mir. Ein beruhigender Atem nistet sich in meinen Nacken ein und eine Hand zeiht mich an den warmen Körper. Bill! Er hat es wohl auch nicht mehr ausgehalten. Ich drehe mich um und kuschle mich in seine Brust. „Danke“ flüstere ich, bevor ich wieder mit einem sehr angenehmen Gefühl einschlafe.



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 16.03.2007, 20:24


    ich war ja kurz davor dich umzubringen xD

    wenn der jetzt echt auf der Couch gepennt hätte, dann hättest du morgen was erlebt xD

    aber voll süüüüüüüüüüüüß war das wo Bill gesagt hat ich liebe dich <3<3<3<3<3<3<3<3<3

    hihi

    schreib mal schön weiter okay?



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 17.03.2007, 09:26


    hier ist noch ein bisschen...

    aber jetzt geht es erstmal zu dsds xDD

    kommt vllt heute abend noch was..

    ach ja.. das mit dem "ein herz für kinder" hat einen sinn ;)

    Murrend wache ich auf. Immer noch an Bill gekuschelt. Aufstehen ist jetzt wirklich das Letzte, was ich will. Ich kann jetzt einfach noch nicht aufstehen. Bei Bill ist es so schön warm und ich fühle mich total wohl, aber wir haben schon Montag und es sind nur noch drei Tage, bis wir volles Haus haben.

    Ich löse mich sachte aus Bills Umarmung und tapse ins Bad. Erst mal schön duschen und mich vom Wasser berieseln lassen. Ich liebe das einfach. Das war schon als kleines Kind so.

    Schade, die zehn Minuten gingen viel zu schnell rum. Egal, jetzt erst mal Haare föhnen und dann schminken.

    Plötzlich klopft es an der Tür. Ich weiß ja, wer es ist, aber ob es eine gute Idee ist, wenn Bill mich nur mit einem Handtuch sieht? Okay, schlimmer als Toms Reaktion kann es nicht sein, aber da ich wieder an einem Punkt angekommen bin, wo ich Bills Geruch brauche, öffne ich bereitwillig die Tür.

    Er sieht so süß aus. Total verschlafen und strubbelig. Seine Haare stehen in alle Richtungen ab und ich muss lachen. Das gefällt Bill natürlich überhaupt nicht und ich mache es mit einem Kuss wieder gut. Okay, ich hatte vor es mit nur einem Kuss gut zumachen, aber Bill denkt da offensichtlich ein bisschen anders.

    Als ich mich aus dem Kuss lösen möchte, hält er zärtlich meinen Kopf und nuschelt irgendwas in den Kuss. Super, Bill! Wie soll ich das bitte verstehen, wenn du leicht angehaucht in meine Mundhöhle irgendetwas unverständliches sagst? Männer! Die denken auch nicht weiter als zwei.

    Genervt drücke ich Bill weg und will schon laut werden, als mich diese Augen entschuldigend anblicken. Gaaaanz falsch! Das ist der größte Fehler, den Bill machen kann. Der kann mich doch nicht so ansehen.

    Da kann Frau ja auch nicht hart bleiben.

    „Sorry, Maus. Ich will dich aber nicht gehen lassen. Melde dich doch krank.“

    Ich denke, Bill weiß genau so gut wie ich, dass das nicht geht. Aber es ist wirklich total süß, wie er fleht, damit ich bleibe.

    „Och Bill! Ich muss doch noch so viel machen und wenn ich hier bleiben würde, dann hättest du gar keine Zeit mehr für „Ein Herz für Kinder“ und die Armen sind wichtiger, als ich. Weißt du was? Ich helfe dir dabei. Wir machen da schon was und dann sammle ich in der Firma und dann können wir denen schon was Gutes tun.“

    Ich zwinkere Bill an, gebe ihm einen letzten Kuss und schmeiße ihn dann aus meinem, okay, aus dem Badezimmer.



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    babe - 17.03.2007, 16:26


    das mit der couch fand ich nen bisschen komsich aber naja

    jaja die!!


    schnell WEITER



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 19.03.2007, 11:08


    sooo... jetzt kommt mal ein bisschen action in das ganze xDD

    viel spaß beim lesen




    Nach zehn Minuten bin ich endlich fertig und kann noch ein bisschen Zeit mit Bill verbringen. Ich gehe ins Zimmer und schleiche mich von hinten an Bill heran. Er zuckt zusammen. Leise muss ich lachen. Das wollte ich auf keinen Fall.

    Er dreht sich um und ich kann nicht anders. Seine Lippen sprechen eine eigene Sprache. Ich komme ihnen immer näher und kann mittlerweile seinen Atem an meinem Gesicht spüren. Ich schließe meine Augen und ein feuriger Kampf entfacht.

    Plötzlich spüre ich Bills Hände auf meinem Po. Er zieht mich näher zu sich. Ich klammer meine Arme um seinen Nacken und möchte ihm noch näher sein. Ich streichle mit meinen Händen über seinen Rücken und merke, wie Bill ganz leise in den Kuss stöhnt.

    Ich fahre mit meiner Zunge über seine Lippen, um um Einlass zu bitten. Bill öffnet natürlich sofort seinen Mund und unsere Zungen liefern sich einen Kampf. Ich umspiele das glühende Metall in seinem Mund und kann einfach nicht genug von ihm bekommen. Er schmeckt und riecht so gut. Das wird ein ganz harter Arbeitstag ohne Bill.

    Die Küsse werden immer fordernder und ich finde mich auf dem Bett wieder. Bill hat uns geschickt auf das Bett katapultiert und liegt jetzt auf mir. Er hinterlässt eine brennende Spur tausender Küsschen auf meinem Hals und macht sich gerade an meiner Bluse zu schaffen.

    Mir gefällt wirklich, was er hier macht. Er versteht es mich verrückt zu machen. Er macht mich völlig willenlos mit deiner brennenden Spur. Das Feuer in mir lodert. Ich habe Appetit bekommen. Will mehr, mehr von Bill.

    Meine Hände lösen sich von Bills Hals und wandern über den Rücken. Er hat so einen schönen Rücken, aber ich bin mir sicher, dass der Rücken ohne Shirt schöner ist. Meine Hände gehen den Weg wieder hinauf und kommen schließlich an seinem Bauch zu stehen.

    Ich schaue Bill in die Augen. In ihnen spiegelt sich Lust und Zufriedenheit wider. Das Signal weiterzumachen.

    Ich suche den Weg unter seinem engen Shirt zu seiner weichen Haut. Sie ist wirklich weich. Mit meinen Fingernägeln hinterlasse ich eine Spur auf seinem Rücken und flüster ihm ins Ohr, dass er die Arme hochnehmen soll. Oh ja. Mein Gehirn hat sich eben komplett verabschiedet und will einfach nur Bill. Bill und seine weiche, wunderschöne Haut.

    Er nimmt schön brav seine Arme hoch und was ich da sehe gefällt mir außerordentlich gut. Mit einem zärtlichen Ruck drehe ich uns um und sitze schließlich auf Bills Bauch. Immer noch mit halboffener Bluse, aber das stört mich jetzt kein bisschen.

    Ich verteile viele kleine Küsschen auf seiner Brust und fahre mit der Zunge eine Linie runter zu seinem Bauchnabel. Er hat einen perfekten Bauch.


    wie wird es wohl weitergehen? xD... tjoa.. xD ihr dürft gespannt sein^^ ich weiß es selber nochnich :D



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    babe - 19.03.2007, 13:04


    jaja die beiden!! *lach*


    schnell WEITER



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 19.03.2007, 17:08


    oh neeeeeeeein wie tooooll !!!!

    mach schnell weiter hörst du?!?

    *smile*

    mehr kann man da gar nicht hinzufügen!!!



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 20.03.2007, 15:25


    sooo... hier ist teil 2 xD...

    viel spaß

    Ich bleibe an seinem Bauchnabel kleben. Verwöhne ihn ein wenig und gehe dann wieder raus zu seinem Hals. Er wird um ein Denkmal an diesen Morgen nicht drum herum kommen.

    Ich sauge zuerst an seiner zarten Haut, lecke dann entschuldigend drüber und wiederhole es ein paar Mal. Bill stöhnt währenddessen immer wieder ein bisschen auf.

    Nachdem ich mein Werk vollendet habe, geht es immer mehr Richtung Süden. Doch plötzlich fasst Bill seine Hände um meine Hüften und drückt mich weg. Er dreht uns rum und kann weitermachen, wo er eben aufgehört hat.

    Ganz langsam löst er einen Knopf nach dem anderen und ich bekomme eine Gänsehaut. Seine Finger hinterlassen eine brennende Spur auf meinem Oberkörper und mittlerweile ist er soweit, dass ich die Bluse ausziehen kann.

    Es ist schon der Wahnsinn seine nackte Haut auf meiner zu spüren. Bill tappst langsam mit seinen Fingern über meinen Bauch und ist an meiner Gürtelschnalle angekommen. Warum hab ich mich eben eigentlich angezogen? Ich weiß es nicht, aber ich bin mir sicher, dass Bill diesen Gürtel nicht aufbekommt. Ich habe nämlich auch immer so meine Schwierigkeiten mit dem Ding.

    Wenn das nicht mein Lieblingsgürtel wäre, dann wäre er auch schon lange nicht mehr bei mir.

    Zu meiner Verwunderung muss ich feststellen, dass die Hose auf einmal ziemlich locker auf meinen Hüften sitzt. Bill hat es doch geschafft. Ich habe das Gefühl, dass ich mich bei ihm bedanken muss und ziehe ihn an seinem Kinn zu mir. Wir versinken in einem Kuss, der atemberaubend ist. Ich fühle mich so wohl bei Bill.

    Nach einiger Zeit löst Bill sich von dem Kuss und zieht mir sachte die Hose aus. Da er einmal neben dem Bett steht zieht er sich seine eigene auch aus und kommt dann wieder auf mich zu.

    Als Bill seine Hose ausgezogen hatte, konnte ich meine Augen natürlich nicht von ihm lassen und musste feststellen, dass sich schon eine beachtende Wölbung in seiner Boxershort abmalte. Wahnsinn! Das kann ja noch was werden.

    Der Anblick lässt mich natürlich nicht kalt und in mir macht sich ein Gefühl breit, was bis her noch kein anderer in mir ausgelöst hat. Ich liebe Bill wirklich, auch wenn wir uns noch nicht lange kennen. Und ich wunder mich eigentlich auch gerade über mich selber. Es ist nicht üblich für mich, dass ich sofort mit dem Kerl in die Kiste springe, aber bei Bill ist das was anderes. Ich fühle es einfach. Er hat mir sofort dieses Gefühl gegeben, dass wir zusammen gehören.

    Ja! Es war wirklich Liebe auf den ersten Blick. Okay, sagen wir mal auf den zweiten. Damals auf dem Konzert ist mir nur klar geworden, dass ich ihn unbedingt kennen lernen muss. Die Gefühle sind eigentlich so wirklich erst in der Disko gekommen. Es ist schon komisch, aber wunderschön.

    Bill krabbelt wieder ins Bett und ich mache ihm Platz zwischen meinen Beinen. Er legt sich auch bereitwillig da hin und lässt sich nieder. Dabei stößt er kurz mit seiner Spitze gegen meinen Eingang und wir müssen beide kurz aufstöhnen. Obwohl wir beide noch eine Hose anhaben, war es ein unglaubliches Gefühl.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir die Hosen nicht brauchen und so ziehe ich sie Bill aus. Es dauert auch nicht lange bis meine Hose daneben liegt und Bill etwas aus seiner Schublade holt. Natürlich! Die Verhütung! Gaaaanz wichtig!..

    In mir staut sich eine unglaubliche Hitze und ich kann es kaum noch erwarten. Bill geht es nicht anders und er dringt langsam und zärtlich in mich ein. Es ist ein wunderbares Gefühl Bill so nah zu spüren und ich strecke im mein Becken entgegen. Er soll jetzt bloß nicht aufhören.

    Es ist der Wahnsinn. Ich spüre, wie ich langsam aber sicher komme und kann mich nicht mehr zurückhalten. Ich schreie alles heraus und Bill beschert mir einen wunderschönen Orgasmus. Dabei kralle ich mich so in seinen Rücken fest, dass es mir schon wehtut. Doch Bill sagt nichts. Er macht weiter. Sein Rhythmus wird immer schneller und unter extremen Stöhnen kommt auch er.

    Langsam zieht er sich aus mir raus und legt seinen Kopf auf meiner Brust ab. Eine unglaubliche Kälte macht sich sofort in mir breit und ich lege meine Arme um Bill, weil ich das Gefühl habe, ihm so noch ein wenig näher zu sein.
    Kurz bevor meine Augen zufalle tippe ich Bill an, der schon im Land der Träume ist. Unter mosern hebt er seinen Kopf und guckt mich überglücklich an.

    „Sorry, mein Schatz, aber die Arbeit wartet. Ich muss noch duschen. Kommst du mit?“ Ich setze mein Engelsgesicht auf und bin mir der Auswirkung durchaus bewusst.

    „Natürlich komme ich mit. Ich sehe dich doch gleich lange nicht mehr. Da muss ich das ja jetzt ausnutzen.“

    Bill ist wirklich zu süß. Und so gehen wir zwei ins Badezimmer.



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    babe - 20.03.2007, 19:53


    einfach spitze der teil!! lol


    schnell WEITER



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 20.03.2007, 20:12


    nein wie geiiil haste das geschrieben!!!

    Moah das war so toll ...

    ...du musst echt gaanz schnell weiter schreiben, was in der dusche passiert



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 20.03.2007, 21:53


    ich bin gerade in absoluter schreib laune xD...

    hier ist noch ein wenig^^ viel spaß


    Im Badezimmer angekommen greife ich nach Bills Hand und ziehe ihn mit unter die Dusche. Lange Zeit stehen wir einfach nur da und genießen die Zweisamkeit und das abperln der Tropfen auf unseren nackten Körpern.

    Ich kann es mir nicht verkneifen. Ich muss es einfach tun. Langsam greift meine Hand zum Duschgel und ich seife Bill ein. Ich lasse wirklich keine Körperpartie von seinem Körper aus und so muss auch sein bestes Stück dran glauben.

    Ich ziehe ihn zu mir und verstricke ihn in einen langen Kuss. Langsam merke ich, dass es Bill wirklich gefällt, denn der kleine Kerl zwischen seinen Beinen wird langsam wieder lebendig, aber da muss ich Bill leider enttäuschen.

    „Na wen haben wir denn hier? Sorry, aber du musst dich leider noch was gedulden. Ich muss nämlich jetzt los. Ich bin eh schon zu spät!“

    Ich lasse einen sichtlich enttäuschten Bill zurück und ziehe mich an. Dann noch schnell schminken und das übliche Beauty-Programm und dann kann ich eigentlich auch schon fahren. Eigentlich! Denn das wichtigste fehlt noch. Ich kann doch nicht einfach so fahren, ohne mich von meinem Schatz zu verabschieden.

    Bill hat mittlerweile nämlich auch seine Klamotten wiedergefunden und so verabschieden wir uns ganz zärtlich voneinander.

    „Viel Spaß mit deiner Vorbereitung. Ich liebe dich!“ Mit diesen Worten verlasse ich das Hotel und gehe gutgelaunt in Richtung meines anderen Babys. Mein Auto!

    Langsam fahre ich die Auffahrt des VIVA-Geländes rauf und werde schon sehnsüchtig erwartet. Oh nein! Jonas, mein Chef, steht in der Tür und guckt mich mit einem Blick an, der für hundert Tote gereicht hätte. Ich bin doch nur eine halbe Stunde zu spät! Der soll sich mal nicht so anstellen. Es hat sich nämlich mehr als gelohnt. Der Sex mit Bill eben war nämlich das geilste, was mir bis jetzt überhaupt passiert ist.

    „Oh wahnsinn! Die Frau Caro ist auch schon da! Das ist ja Klasse! Es sind ja auch nur noch drei Tage bis wir hier das Haus voll haben!“ Mit jedem Schritt, den ich auf Jonas zugehe und mit jedem Wort wird er lauter. Der kann sich echt anstellen. Es ist einfach nicht zu fassen.

    „Dir auch einen wunderschönen Morgen, Jonas. Hast du gut geschlafen? Vielleicht solltest du Sex vor der Arbeit auch mal ausprobieren, das befreit nämlich ungemein. Bis später.“

    Mit diesen Worten gehe ich in das Gebäude und Jonas steht einfach nur da und bekommt seinen Mund nicht mehr zu. Okay, ich hätte ihm ja nicht gerade auf die Nase binden müssen, dass ich gerade Sex hatte, aber na ja. Das bin ich eben. Ich rede schneller als ich denke. Wieder eine Macke mehr!

    Der Tag will einfach nicht vorbei gehen und meine Gedanken fliegen immer öfter zu Bill. Was er wohl gerade macht? Er liegt bestimmt schön im Bett und schläft noch. Es sind ja gerade mal zwölf Uhr. Oh man, noch fünf Stunden, aber in einer habe ich Mittagspause, dann kann ich wenigstens mit Bill telefonieren.

    Plötzlich kommt Jonas um die Ecke und reißt mich aus meinen Gedanken.

    „Du kommst jetzt mal bitte sofort in mein Büro. Wir müssen reden!“...

    Wow, der kann ja mal in einem Befehlston reden. So kenne ich ihn eigentlich gar nicht. Jonas ist irgendwie ein cooler Chef. Immer locker und er sieht es auch nicht so eng, wenn wir mal zu spät kommen- eigentlich. Was heute mit ihm los ist, weiß ich nicht. Aber ich hoffe, dass er es mit bald verraten wird.

    Wenig später stehe ich auch schon in Jonas’ Büro und höre, wie er die Tür abschließt. Abschließt?! Moment mal, was soll das hier bitteschön werden, wenn es dann mal fertig ist? Ruckartig drehe ich mich um und schaue in das Gesicht eines eigentlich coolen Chefs mit gierigen Augen. Er macht mir angst! Er macht mir wirklich große angst.

    „Jonas? Was machst du hier?“ ich glaube, ich habe noch nie mit einem so krassen Zittern in der Stimme gesprochen.

    „Entspann dich, Süße. Wir machen jetzt das, was ich schon die ganze Zeit von dir will.“

    „Sag mal spinnst du? Du lässt mich jetzt sofort hier raus oder ich schreie ganz Köln zusammen.“

    „Das machst du besser nicht, oder willst du deinen Arbeitsplatz verlieren? Ich an deiner Stelle wäre jetzt vorsichtig!“

    Ey der Typ hat doch ne Macke. Wer hat dem bitte heute Morgen ins Gehirn geschissen? Er wird mich eh nicht feuern können, eher wird er gehen. Frechheit.

    „Jonas, du bist krank. Wenn bei drei diese Tür nicht auf ist, dann werde ich die Polizei rufen!“

    Langsam wird mir die Sache doch zu doof und ich rufe unbemerkt Bill an. Wen er mitbekommt, was hier gerade abgeht, dann wird er wohl schnell kommen.
    Endlich! Er nimmt ab.

    „Du wirst die Polizei gar nicht rufen. Du wirst jetzt tun, was ich dir sage, oder es wird ein Unglück passieren. Mich hat noch nie jemand abgewiesen.“

    Das ist mein Signal. Ich kann einfach nicht mehr länger warten und schreie einfach.
    Damit hat Jonas wohl nicht gerechnet!

    Er kommt auf mich zu und hält mir seine Hand vor den Mund. Ich beiße kurz rein uns laufe zur Tür. So schnell bin ich noch nie gerannt und ich bete so sehr dafür, dass die Tür auch jetzt aufgeht.

    Ich habe Glück. Ich schaffe es so gerade noch die Tür aufzubekommen und zu rennen. Ich renne auf die nächste Damentoilette. Hier kann er nicht rein.

    Völlig außer mir rutsche ich die Fliesen an der Wand runter und rufe Bill an.



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 20.03.2007, 22:03


    oh nein was is das denn für n arsch ey?! :evil:

    MAch den kaputt, hau den *grrr* :x

    aber schreib schön weiter, bill retten caro schon :wink:



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    babe - 21.03.2007, 13:15


    was ist das den für ein bescheuerter??



    schnell WEITER



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 21.03.2007, 18:54


    soo.. da ich gestern iwie langeweile hatte und so nen kranken darein gemacht habe, kommt jetzt die auflösung xDD...

    Das heißt viel mehr ich versuche ihn anzurufen, denn als ich mir das Handy genauer angucke, merke ich, dass Bill noch dran ist.

    „Schatz? Bist du noch da?“ Ich bin nun wirklich kein Weichei oder lass mich schnell fertig machen, aber das hier ist nun doch ein bisschen zu hoch für mich. Ich bin einfach nur froh Bills Stimme zu hören.

    „Ja, ich bin noch da. Aber was war da eben los? Geht es dir gut? Wo bist du jetzt? Hat er dir etwas getan?“

    Tausend Fragen auf einen Schlag. Wie soll ich das denn machen?

    „Kannst du vielleicht ins Studio kommen? Ich bin hier auf der Damentoilette. Ich warte hier. Bill? Danke!“

    Mit diesen Worten lege ich auf und merke, wie mir stumme Tränen die Wangen hinunterrollen.

    Obwohl ich weiß, dass Bill hinter mir steht, fühle ich mich total alleine. Ich werde mit keinem meiner Kollegen darüber sprechen können, weil sie mir einfach nicht glauben werden. Ich würde es ja selber nicht glauben, denn alle kennen Jonas als coolen, lockeren Typen, der mit seinen Kollegen einfach ein sehr gutes und vor allem freundschaftliches Verhältnis hat. Ich kann immer noch nicht verstehen, warum er das getan hat.

    Ich beschließe jetzt einfach mal so weiterzumachen, wie bisher. Ich kann es mir nämlich nicht gerade leisten jetzt einen auf krank zu machen, oder Jonas aus dem Weg zu gehen. Das würde die Anderen nur misstrauisch werden lassen und die Aftershowparty am Donnerstag würde eine einzigwahre Katastrophe.

    Ich habe nämlich die wundervolle Aufgabe bekommen, die komplette Show durchzuplanen und alles zu besorgen. Ich meine das ist eigentlich noch kein Beinbruch, aber die Tatsache, dass ich die Tapete entwerfen muss, lässt mich doch ein bisschen schlucken. Super, oder?!

    Klar, ich habe einen guten Geschmack, aber entwirf mal eine Retrotapete. Ich habe einfach angst zu versagen. Und das habe ich schon. Ich habe nämlich durch das Wochenende ganz vergessen die Getränke zu bestellen. Und es ist nicht gerade wenig, was da alles getrunken wird. Ich hoffe das geht noch alles gut, aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt, oder so in der Art!

    Ich weiß, dass Bill mich gleich umhauen wird, aber ich muss jetzt da raus und die Nummern der Getränkeheinis raussuchen. Wäre wohl für alle das Beste.
    Also: Augen zu und durch!...

    Es dauert auch nicht lange, bis ich an meinem Schreibtisch angekommen bin und die Nummer in der Hand halte. Ein tolles Gefühl! Jetzt muss es nur noch ein geiles Gefühl werden und alles ist super.

    Ich wähle die ersten paar Nummern, als ich meinen Namen höre. Ganz klar: Bill. Diese Stimme ist unverwechselbar. Ich falle ihm überglücklich in die Arme und stehe einfach nur da. Ich kann jetzt nicht reden. Ich genieße es einfach nur, dass er für mich da ist und ich in seine Obhut untertauchen kann.

    Nach einiger Zeit löse ich meinen Kopf von seiner Schulter und schaue ihm in die Augen. In ihnen spiegelt sich angst wieder. Ich muss ihm wohl einen ziemlichen Schrecken eingejagt haben. Wieder laufen stumme Tränen über mein Gesicht und Bill küsst sie mir zärtlich weg.

    „Hey Mäuschen. Nicht weinen. Alles ist gut!“ Er drückt mich wieder ganz fest an sich und streichelt mir über den Rücken. Jetzt geht es mir besser. Bill gibt mir eine unglaubliche Stärke.

    „Danke, Schatz. Ich danke dir so sehr. Aber ich muss jetzt weitermachen. Jonas könnte jeden Moment kommen, er darf nicht wissen, dass du bescheid weißt. Er weiß, dass ich es keinem sagen werde, weil er weiß, dass mir keiner glauben würde. Wenn er fragt wer du bist, dann sage ich ihm einfach, dass du ein guter Freund von mir bist. Es tut mir leid, aber er wird es noch früh genug von uns erfahren. Ich liebe dich.“

    Wahnsinn! Da habe ich gerade den Schock einigermaßen verdaut und schwupp rede ich schon wieder wie ein Wasserfall ohne Punkt und Komma.
    „Kein Problem, aber ich lasse dich heute so schnell nicht mehr aus den Augen. Ich liebe dich auch.“

    Ein letzter Kuss für den heutigen Morgen. Es tut schon weh Bill in meiner Nähe zu haben, ihn aber nicht berühren zu können. Was heißt können?! Können ja schon, nur nicht dürfen.

    „Ja guten Tag. Caro Brenkel mein Name. Ich möchte gerne eine Bestellung aufgeben. Die Sache hat nur einen Haken. Ich brauche die Getränke bis Donnerstag. Kein Problem? Das ist super. Ich schicke ihnen dann die Liste per Fax. Das ist sonst zu kompliziert. Ich komme das dann Donnerstag abholen..... vielen Dank. Wiederhören.“

    Da ist es. Das geile Gefühl. Es zaubert mir wieder ein lächeln auf die Lippen und ich zwinkere Bill zu.

    Es ist ein beruhigendes Gefühl zu wissen, dass Bill bei mir ist und mich bei meiner Arbeit beobachtet. So kann ich ihm auch gleich mal den Entwurf der Tapete zeigen.
    Ich möchte gerade den Stift ansetzen, als ich seine Stimme höre. Grässlich. Sofort bekomme ich eine Gänsehaut und suche hilfesuchend Bills Blick.

    Er weiß zwar nicht, wer das da ist, aber Bill ist ja nicht blöd und kann sehr wohl aus meinen Blicken lesen. Er nickt mir zu und wieder bekomme ich ein ruhiges Gefühl in mir.

    „Ach Jonas. Was gibt es denn? Ich wollte gerade anfangen die Tapete zu zeichnen.“

    „Das ist gut, Caro. Ich möchte nur mal kurz mit dir reden. Es ist wichtig. Es geht sich um die Gästeliste. Da muss noch mal etwas geändert werden. Oh hallo. Wer sind sie denn?“ Die Worte sind an Bill gerichtet. Das ist jetzt nicht wirklich Jonas’ Ernst?! Er wird doch wohl Bill kennen. Nun ja, ist ja auch egal. Jedenfalls hat er vor mit mir zu reden- mal wieder. Heute fahren meine Gefühle wirklich Achterbahn.

    „Guten Tag. Ich bin Bill, ein Freund von Caro. Ich geh mir mal eben einen Kaffee holen, dann könnt ihr reden. Möchtest du auch etwas, Caro?“ Er schaut mich eindringlich an. Ich kann seinen Blick nicht richtig deuten, aber er kann es mir später ja erklären.



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 21.03.2007, 19:02


    oh ich hab iwie das gefühl jetzt passiert was schlimmes...

    ...aber der teil war total toll

    ...du musst schnell weiter schreiben

    ...aber erst rtl gucken :wink:



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    babe - 21.03.2007, 20:14


    wenn der sich jetzt schon wieder an die rann macht dann gibs aber was



    schnell WEITER



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 21.03.2007, 20:42


    nee nee^^ keine angst xD aber ich will jetzt nicht zu viel verraten^^ ihr müsst es selber lesen =)

    Jonas sagt nicht eher etwas, bis Bill um die Ecke ist. Lächerlich.

    „Okay Caro. Pass auf. Ich weiß, dass ich da eben einen riesen Fehler gemacht habe und es tut mir wahnsinnig leid. Ich weiß nicht, warum ich das gemacht habe. Aber du bist ein wunderbares Mädchen. Ich habe den Verstand verloren. Ich hoffe an unserer Beziehung ändert das nicht. Ich könnte das nie verkraften.“

    Langsam prasselt jedes Wort in meinen Gehörgang und ich sehe bestimmt mit jedem Wort mehr aus wie Glubschi, der Fisch. Ich kann das einfach nicht glauben. Verstehe einer die Männer! Ich tu es jedenfalls nicht!

    „Jonas? Ich hatte eben wirklich angst. Du kennst mich und du weißt, dass ich normal ne große Klappe habe. Aber du hast mich zum weinen gebracht. Ich konnte das einfach nicht glaube, hatte das Gefühl, dass das ganze Jahr gelogen war. Du bist so ein toller Mensch. Sag mir warum setzt du unsere Freundschaft aufs Spiel? Du weißt ganz genau, dass ich dich ruinieren hätte können. Ich bin froh, dass du zu mir kommst und ich werde dir verzeihen, aber bitte versprich mir, dass du mir nie mehr solche angst machst.“

    Wow. Das war ja mal ein Vortrag. Jetzt verstehe ich nicht nur die Männer nicht, sondern auch mich selber nicht. Es ist schon der Hammer, was so ein paar Worte mit mir anstellen. Aber im Grunde ist es ja so, dass ich Jonas einfach nicht als Freund verlieren möchte.

    Aber jetzt ist ja alles geklärt und ich möchte kein Wort mehr darüber verlieren. Auch nicht mit Bill. Aber jetzt wird erst mal die Sache mit ihm aufgeklärt.

    Da kommt er ja auch schon. Ich gehe auf ihn zu und gebe ihm einen Kuss auf seinen Mund. Da er noch ein bisschen nach Kaffe schmeckt, lecke ich über seine Lippen, um so den Geschmack aufnehmen zu können. Jonas staunt nicht schlecht.

    „Das ist Bill, mein Freund.“ Na super. Warum muss ich mich immer wieder blamieren? Das hätte spätestens jetzt jemand gesehen, der eine Brille anhat, wo die Gläser so dick sind, wie der Boden einer Glasflasche. Ich habe den Jackpot gewonnen- mal wieder, aber egal.

    Bill reicht Jonas seine Hand und wirkt ein wenig wütend. Verständlich? Ja! Um die Situation ein wenig aufzulockern mache ich einen grandiosen Vorschlag. Arbeit! Das hilft nämlich irgendwie immer.

    „Jonas? Muss ich eigentlich sonst noch etwas machen? Die Vorarbeit der Tapete ist gleich fertig, die Getränke sind bestellt. Die Location ist gecheckt. Die Gästeliste überarbeite ich später noch. Also eigentlich muss alles abgehackt sein. Oder habe ich was vergessen?“

    „Also es hört sich auf jeden Fall super an. Dann mach noch die Tapete fertig, wirf einen Blick auf die Gästeliste und dann kannst du nach Hause gehen. Du hast dieses Jahr sowieso den härtesten Job abbekommen und heute war nun auch nicht wirklich dein Glückstag.“

    Betreten schaut er auf den Boden. Bingo! Besser hätte ich es nicht sagen können, aber bitte. Einsicht ist ja nun wirklich der Weg zu Besserung. Aber über sein Angebot schon zu gehen, bin ich sehr verwundert. Klar, Jonas ist ein Chef, der uns manchmal schon recht früh gehen lässt, aber doch nicht so kurz vor dem Ziel.

    Was mache ich mir da jetzt eigentlich wieder Gedanken drüber? Das kann mir doch egal sein, warum er mich nach Hause schickt. Ich habe vier Stunden mehr mit Bill und das ist doch nun eine absolute Neuigkeit.
    „Ja, okay. Ich bin dann in einer halben Stunde weg. Du hast ja meine Nummer.“ Und mit diesen Worten verabschieden wir uns voneinander.

    „Oh man. Ich verstehe euch manchmal wirklich nicht. Er hat sich gerade entschuldigt, aber egal. Jetzt ist das Thema gegessen.“ Bill will wohl anscheinend irgendetwas sagen, aber ich lasse ihn nicht. Ich lege ihm einen Finger auf seinen Mund und verschließe ihn dann mit meinem Mund. Wieder schmecke ich diesen leckeren Kaffeegeschmack und wieder ist es um mich geschehen. Ich lecke über seine Lippen und würde jetzt am liebsten da weitermachen, wo wir eben in der Dusche aufgehört haben.

    Oh man. Was denke ich eigentlich hier? Caro- das neue Sexmonster! Grässlich. Bill? Was machst du nur mit mir?

    „Und was sollen wir zwei gleich machen? Du hattest doch jetzt bestimmt keine Zeit dich um dein Projekt zu kümmern, komm wir gehen in dein Hotelzimmer. Ich helfe dir. Dann geht das ruckzuck.“

    Ich schätze mal Bill hat so ungefähr 30% dieser Worte verstanden, denn er wollte mich nicht reden lassen. Nun gut, Herr Kaulitz. Bitte!

    Die Tapete kann ich auch noch gleich entwerfen und die Liste ist auch kein Staatsakt. Ich fahre den Computer runter und greife nach Bills Hand. Glücklich wie schon lange nicht mehr gehe ich mit meinem Märchenprinz zu meinem Auto.

    „Mal sehen wer zuerst im hotel ist. Gegen mich hast du keine Chance.“ Bill stößt mir in die Seite und läuft zu seinem Wagen. Na warte. Gegen so einen schäbigen Opel Corsa werde ich ja wohl locker gewinnen.

    „Was denkst du denn? Guck dir doch mal dein Auto an. Du wirst gleich die Rücklichter meines Autos sehen können.“ So, Türe zu und Affe tot.



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 21.03.2007, 21:58


    o.O die haben sich vertragen :shock: gut so :lol:

    jetzt musst du nur noch ganz schnell weiter schreiben, was im hotel passiert 8)



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    babe - 22.03.2007, 13:45


    wieder vertragen?? :shock:


    schnell WEITER



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 22.03.2007, 18:49


    jaa xDD

    die haben sich wieder vertragen.. für caro ist es das beste... und jonas hat sich ja auch brav entschuldigt xD

    ich weiß nicht, ob gleich noch ein neuer teil kommt, aber ich denke mal schon^^ sonst kommt er morgen =)

    und danke für die netten kommentare



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    stuffinchen - 23.03.2007, 21:39


    okok lol
    aba was war das für ne action mit dem chef???
    das is ya ma zu geil ^^
    hamma hart das mädel ^^
    schreib schnell weiter!! ^^ *kiss*



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 30.03.2007, 11:19


    soo ihr lieben.. es tut mir leid, dass ihr so lange warten musstet, aber ich lag im krankenhaus -.-... und da konnte ich leider nicht weiterschreiben...

    ich muss euch auch sagen, dass der erste teil bald vorbei ist =) aber es dauert noch ein bisschen.. ich will euich nur mal vorbereiten :D


    Haha! Hat der Hampelmann wirklich gedacht, er könnte gegen mich gewinnen? Natürlich habe ich gewonnen und meinem Schatz die Rücklichter meines tollen 206ccs gezeigt. Herrlich. Jetzt geht es mir gut.

    Lässig lehne ich mich gegen mein Auto und warte auf Bill. Mein Gott, wo bleibt der denn? So viel Vorsprung hatte ich auch nicht. Plötzlich zucke ich zusammen. Wo kommt der denn jetzt her? Bill ist von hinten an mich heran geschlichen und hat mir die Augen zugehalten und mir irgendetwas ins Ohr genuschelt. Ich habe aber leider keinen Ton verstanden. Ist ja jetzt auch egal.

    „Da bist du ja endlich. Lass uns hoch gehen. Ich habe Hunger.“ Mit diesen Worten drehe ich mich zu Bill und verwickle ihn in einen Kuss. Als er mehr will, ziehe ich mit ins Hotel. Das Gefällt Bill zwar wirklich nicht, aber man muss sich ja nicht in aller Öffentlichkeit gegenseitig die Zunge in den Rachen stecken.

    Im Fahrstuhl kommt Bill plötzlich auf eine ganz besondere Idee. Wir sind alleine in diesem schlimmen Teil und Bill drückt mich gegen eine Wand. Das lässt mich jetzt aber auch nicht kalt. Ich ziehe ihn noch näher und dieses Mal bin ich es, die zärtlich mit der Zunge über die Lippen von Bill fährt. Ich sag es ja! Bill bekommt mich immer wieder rum.

    Mit einem lauten >Ping< geht die Fahrstuhltür auf und wir gehen in Bills Zimmer. Mich trifft fast der Schlag. Wie sieht es denn hier aus? Überall stehen rote Rosen auf dem Boden und Bill hat mit Rosenblüten eine Spur vom Bett ins Badezimmer gelegt.

    „Woow!“ stammle ich vor mich her und gucke Bill an. Das ist so wunderschön. Das hat noch nie jemand für mich gemacht.

    „Gefällt es dir? Ich hab mir mal so überlegt, dass ich dich ein bisschen verwöhnen könnte, wenn du nach Hause kommst. Du hast ja richtig viel stress und wir gehen gleich baden und dann massiere ich dir deine Schultern. Was hältst du davon?“

    „Du bist wirklich zu geil, Bill. Danke schön. Womit habe ich das nu verdient?“ Als Dank ziehe ich Bill an seinem Kinn runter zu mir und drücke mich ganz nah an ihn ran. Ich möchte jetzt bei ihm sein. Ihn spüren. Wir verfallen wieder in einen langen, langen Kuss, aber so schön das auch ist, wir haben noch sehr viel vor.

    „Bill? Komm, wir machen jetzt das Projekt. Du musst auch noch deine Rede vorbereiten. Du hast noch richtig viel Arbeit, mein Schatz.“ Ein letztes kleines Küsschen bekommt er noch und dann gehe ich zum großen Eichentisch im Esszimmer. Habe ich eigentlich schon mal erwähnt, dass das Hotelzimmer fast so groß ist, wie unsere komplette Wohnung? Wohl eher nicht, aber egal. Es gefällt mir auf jeden Fall.

    Ich sitze am Laptop und recherchiere ein paar genauere Informationen zum Thema raus. Bill sitzt an seiner Rede und stöhnt immer wieder laut auf. Wenn dieses Thema nicht so grausam wäre. Ich merke, wie mir vom lesen schon Tränen in die Augen steigen. Ich finde es so schlimm, dass immer noch so viele Menschen wegschauen.

    Ich kann mich gerade noch beherrschen, als Bill mir in die Augen sieht.

    „Schlimm, ne? Und so viele Menschen verstehen den Ernst der Lage nicht. Die denken nur an sich und stöhnen über ihre Problemchen. Die sollen mal froh sein, dass es denen so gut geht.“

    Bill wird mit jedem Wort lauter. Er regt sich tierisch auf- zu recht.



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    babe - 30.03.2007, 12:11


    wo kommt den bill plötzlich her??


    schnell WEITER



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 30.03.2007, 17:30


    ich dachte jetzt echt die machens im fahrstuhl xD

    aber warum war bill denn so schnell da? Und wie hat der die rosen dahinbekommen o.O

    xD

    aber das war voll toll....machschnell weiter ja?!



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 31.03.2007, 12:03


    hier kommt noch mal ein bisschen.. =)

    ich hoffe es gefällt euch


    Ich stehe auf und gehe zu ihm. Hinter ihm bleibe ich stehen und lege meine Hände auf seine Brust. Ich umarme ihn und flüstere ihm ins Ohr, dass er sich nicht aufregen soll. Er nimmt meine Arme weg und dreht sich mit dem Stuhl. Jetzt zieht er mich auf seinen Schoß und fordert einen neuen Kuss. Ich liebe ihn ja so sehr für diese Zärtlichkeiten. Bill ist genau der Kuschelbär, den ich immer haben wollte.

    „Bill?“ frage ich in den Kuss. Zu meinem Stauen löst er den Kuss und guckt mir in die Augen. Da ist sie wieder, die Gänsehaut, die ich immer bekomme, wenn dieses Braun mich trifft. Ein unglaublich schönes Gefühl.

    „Woher hast du eigentlich die Rosen und wann hast du das gemacht? Das sieht so wunderschön aus.“

    Er lächelt, scheint zufrieden.

    „Als du eben gegangen bist und mich in der Dusche so hast stehen lassen, dachte ich mir, dass ich dich mal verwöhnen sollte. Denn das von heute Morgen war wunderschön. Die Rosen habe ich kommen lassen und dann habe ich das eben gemacht. Ich bin aber leider nicht ganz fertig geworden, aber ich denke mal, dass das nicht ganz so tragisch ist. Aber jetzt bin ich leise. Ich möchte nämlich die Überraschung nicht kaputt machen. Möchtest du mal meine Rede lesen und mir sagen, ob das so in Ordnung ist?“

    Ist er nicht süß? Womit habe ich das verdient? Ich weiß es nicht, aber eins ist klar: Ich bin im Moment die glücklichste Person dieser Welt. Jetzt bin ich ja mal gespannt, was Bill geschrieben hat.

    Ich nehme das Blatt in die Hand und beginne mit dem Lesen.

    „Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte Sie für die nächsten fünf Minuten um Aufmerksamkeit bitten. Ich würde Ihnen gerne zeigen, was „Ein Herz für Kinder“ erreichen könnte, wenn Sie Ihre Hilfe anbieten. Auf den folgenden Bilder können Sie sehen, wie arme Kinder in Afrika gegen den Hungerstod kämpfen und wie sie sich alleine, als Waisen, durchkämpfen müssen. Jeder kann in dieser Situation etwas tun. Es gibt leider immer noch kein Medikament, welches gegen Aids hilft, aber durch Ihre Spende kann in diesem Land schon sehr viel bewirkt werden. „Ein Her für Kinder“ kann in diesem Land ein Waisenhaus errichten und dafür sorgen, dass die Kinder, die meistens jünger als zehn Jahre alt sind, ein Leben führen können, ohne Angst vor Männern zu haben, die Nachts umherirren und sich an junge Kinder vergreifen. Sie haben eine Ersatzfamilie und das ist in den jungen Jahren besonders wichtig. Ich bitte Sie deswegen eindringlich: Zögern Sie nicht und spenden fünf Euro Ihres Monatsgehalts. Sie sichern dadurch das Leben der Kinder in Afrika. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.“

    Langsam tropfen Tränen auf das Papier. Ich merke, wie in mir ein Gefühl aufsteigt, welches wohl am Besten mit dem Adjektiv >beschämend < beschrieben werden kann.
    Ich habe nur Party im Kopf und denke nur an mich. Während ich mich als den glücklichsten Menschen der Welt betitle, sterben in der Welt Kinder. Klar, das wissen wir alle, aber keiner tut etwas dafür. Bill hat recht. Mit fünf Euro kann man soviel erreichen. Diese Rede ist einfach wunderschön. Ich bin wirklich Stolz auf Bill.

    „Schatz? Was ist? Nicht weinen. Hey. Es ist alles gut.“ Liebevoll nimmt er mich in den Arm.
    „Danke, dass du mir die Augen geöffnet hast, Bill“ Ich schmiege mich richtig an ihn ran und bete, dass er mich einfach nur hält und nie mehr los lässt. Und wirklich, wir stehen einfach nur da und schweigen. Es ist ein tolles Gefühl eine Person zu haben, die einen hält und wieder laufen mir stumme Tränen über das Gesicht und laufen an Bills Brust zu einer nassen Fläche zusammen. Wieder schweifen meine Gedanken zu den Kindern, die jetzt alleine da draußen um ihr Leben kämpfen und ich stehe hier in den Armen meiner großen Liebe. Ab jetzt muss sich etwas ändern!



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 31.03.2007, 12:25


    du hast mir den teil ja gestern schon vorgelesen ....

    das is total toll wie du das geschrieben hast !!!

    besonders die rede.....ich weiß ja wie wichtig dir das alles is...un das haste echt schööööööööööööööööön geschrieben <3 :wink:

    schreib mal schön weiter :wink:



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    babe - 31.03.2007, 15:01


    die rede ist echt voll schön!!


    schnell WEITER



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 05.04.2007, 12:55


    joa.. ich hab es mal geschafft weiter zuschreiben..

    hier kommt noch ein kleiner teil.. viel spaß xD

    wenn ihr langeweile habt, dann könnt ihr mir ja tipps geben, wie ich weiter schreiben soll xD

    „Ist gut, Mausi. Komm, wir machen jetzt was schönes. Wir bestellen uns jetzt etwas zu Essen und dann legen wir uns was ins Bett. Ich bin nämlich hundemüde, okay?“

    Na das hört sich doch sehr schön an. Erst lecker essen mit Bill und dann schön schlafen. Ein geiler Nachmittag.

    „Ja, sehr gerne. Komm.“

    Das Essen war superlecker. Ich habe nur leider viel zu viel gegessen. Mit vollem Magen lege ich im Bett und darf meinen Kopf auf die tollste Brust der Welt ablegen. Es ist so beruhigend hier zu liegen und Bills Rhythmus zu spüren. Er streicht mit seiner Hand über meinen Rücken und ich bin so glücklich, dass ich ihn haben darf.

    Das streicheln auf meinem Rücken hat aufgehört und der Brustkorb hebt und senkt sich auch nur noch minimal. Bill ist wirklich eingeschlafen. Dann kann ich ja auch ein paar Minuten die Augen zu machen. Ich bin wirklich kaputt.

    Nach gefühlten drei Stunden, in denen ich geschlafen habe, schlage ich die Augen auf und beobachte meinen Stern. Er liegt so süß da und schläft friedlich. Eigentlich bin ich ja noch hundemüde und würde gerne noch was schlafen, aber ich merke eine Hand an meinem Rücken. Bill ist wach.

    „Guten Tag, mein Schatz!“ Ich muss lachen. Liebevoll gebe ich Bill einen Kuss und stehe auf. Ich muss schließlich noch die Liste machen.



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 05.04.2007, 12:57


    boa ich hatte grad gänsehaut xD frag mich nich warum aber ich find die Ff so toll !!!

    Also ich hätte da ja noch so ne idee....kannst ja mal erzählen was Tina und Tom so machen....von der hört man ja ga nix mehr... :cry:

    :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D

    also denk drüber nach^^

    *lieb dich*



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 05.04.2007, 12:59


    du hattest aber nicht ernsthaft wegen der ff ne gänsehaut, oder xD

    du bist ja soo süß..

    ey stimmt :D das mach ich jetzt auch xD... haha..

    du bist ein genie!! <3



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 05.04.2007, 13:00


    also dass ich ein genie bin musste mir nich sagen das weiß ich doch :D

    aber ich hatte echt gänsehaut iwie is das voll süß mit Bill und caro <3<3<3<3

    schreib mal schön weiter hörst du?



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 05.04.2007, 13:14


    ich hatte gerade eine idee xD

    sorry für die schrift, aber mein pc spinnt -.-

    ich hoffe es gefällt euch <3

    ICH SETZE MICH AN DEN GROßEN TISCH IM ESSZIMMER UND FANGE AN. NUN JA, ALSO SO SCHWER IST DAS JETZT AUCH NICHT. NACH EINER GUTEN HALBEN STUNDE BIN ICH FERTIG UND KANN WIEDER ZU BILL GEHEN, ABER DAS BETT IST LEER. HUCH! WO IST DER DENN JETZT HINGEGANGEN? PLÖTZLICH HÖRE ICH LAUTES GESINGE. BILL DUSCHT UND SINGT. WIE Süß HÖRT SICH DAS DENN AN? SEINE STIMME HAT EINE SO WUNDERSCHÖNE KLANGFARBE.

    ICH KÖNNTE IHM STUNDENLANG ZUHÖREN. AM LIEBSTEN WÜRDE ICH JETZT AUCH IN DIE DUSCHE STEIGEN UND DAS VON HEUTE MORGEN WIEDERHOLEN, ABER ES GIBT JA NOCH WICHTIGERE DINGE! MEINE BESTE FREUNDIN! ICH HABE MICH SO LANGE NICHT MEHR BEI IHR GEMELDET. ICH MUSS DOCH WISSEN, WAS BEI IHR SO ABGEHT. ALSO NICHTS WIE RAN AN DEN HÖHRER.

    NACH DREI MAL KLINGELN GEHT TINA AUCH ENDLICH RAN.

    „JA, HALLO?“

    „HEY MAUSI, ICH BINS. ALLES KLAR BEI DIR?“

    „WOW, SO KLINGT ALSO DEINE STIMME. ICH WOLLTE SCHON DIE POLIZEI EINSCHALTEN, WEIL ICH DACHTE, DIE HÄTTEN DIR ETWAS ANGETAN.“

    JA JA, DAS IST TINA. IMMER EIN SPÄßCHEN AUF DER ZUNGE.

    „MIR GEHT ES GUT UND DIR? ERZÄHL? IST TOM NOCH BEI DIR?“

    „NEIN, ER IST EBEN GEGANGEN, ABER WO ZUM KUCKUCK BIST DU? DIR GEHT ES DOCH WIRKLICH GUT, ODER?“

    „MENSCH TINA, ICH BIN ZWANZIG UND KEINE FÜNF. ICH BIN IM HOTEL BEI BILL.“

    STILLE.

    „EHM, TINA?“

    WIEDER STILLE. WAS MACHT DIE DENN?

    „HALLO???!?!??!“

    DAS WAR ABER JETZT SCHON GEBRÜLLT.

    „EHM JA, SORRY! DU BIST IM HOTEL? WAS MACHST DU DENN DA? DU HAST DOCH EIN ZU HAUSE? DA BRAUCHST DU DOCH NICHT IM HOTEL SCHLAFEN. WENN TOM UND ICH DICH STÖREN, ALSO DASS TUT MIR LEID, ABER DU HÄTTEST DOCH WAS SAGEN KÖNNEN. MIR TUT DAS FURCHTBAR LEID, DASS DU MICH GEHÖRT HAST. ICH WOLLTE DICH ECHT NICHT VERTREIBEN!“

    „MOAH TINA, JETZT MACH DOCH MAL BITTE EINEN PUNKT. ICH BIN BEI BILL, DU HAMPELMANN. MIR GEHT ES GUT UND ICH GENIEßE DIE ZEIT WIRKLICH. DU BRAUCHST DIR ANBSOLUT KEINE SORGEN MACHEN. ICH KOMME HEUTE ABEND WIEDER, DANN MÜSSEN WIR REDEN, OKAY? AM TELEFON IST DAS EIN BISSCHEN UNGÜNSTIG. ABER ICH MUSS AUFLEGEN. BILL DUSCHT GERADE UND ICH MÖCHTE IHN GERNE ABTROCKEN“
    „JA JA, DU FERKELCHEN. DANN WÜNSCH ICH EUCH VIEL SPAß! BIS GLEICH. HAB DICH LIEB!“

    „DAS MUSST DU GERADE SAGEN. BIS SPÄTER. ICH DICH AUCH!“

    ICH UND EIN FERKELCHEN? NUN JA, ICH STÖHNE WENIGSTENS NICHT SO RUM, DASS GANZ KÖLN MERKT, DASS ICH GERADE SEX HABE. ABER NUN GUT. DAS IST EBEN TINA.

    UND JETZT WIDME ICH MICH WIEDER AN EIN SEHR SCHÖNES THEMA. BILL! BILLS NACKTE HAUT. UND SEIN TOLLER DUFT.
    LEISE SCHLEICHE ICH MICH INS BADEZIMMER.



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 05.04.2007, 13:17


    ey die hat doch echt nix anderes im kopf als bill oder xD

    aber über was wollen die denn reden?? Über tina und tom xDD

    bitteeeeeeee schreib was schönes ja??? die sollen heiraten und gaaaaaaaaanz viele kinderchen kriegen xDD

    ok ich übertreib wieder ne?

    aber schreib was schönes ja?

    *lieb dich*



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 05.04.2007, 13:20


    o.O xD so schnell? xD ich dachte ich bin schon etwas.. nun ja xD...

    und du redest von kinder :D

    geil.. aber sicher schreibe ich was schönes.. du kennst mich doch xD

    ich habe doch fantasie :D.. *an eben denk* xDDD



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    babe - 05.04.2007, 14:03


    oh man!! *lach*


    schnell WEITER



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    stuffinchen - 06.04.2007, 00:29


    ^^ oh tamara

    du bist so der bruner^^

    ^^ oh ye

    sry das ich jetz so lange kein kommi gemacht hab

    aber ich war lange nich mehr hia ^^

    aber die Ff is soooo toll ^^

    hab dich voll lieb meine süße maus

    kiss



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 06.04.2007, 09:52


    ich hab gestern gaaaaaaaaaaaaaaaanz viel geschrieben.. ich hoffe es gefällt euch..


    Ich öffne leise die Tür und stelle fest, dass mein lieber Herr immer noch duscht. Er ist genau wie ich. Ich liebe es auch, mich von dem Wasser berieseln zu lassen. Was machen wir jetzt aus dieser sehr verlockenden Situation?

    Nichts! Ich lehne mich an die Badezimmertür und beobachte einfach nur Bills Körper, der durch den milchigen Duschvorhang scheint. Wieder fängt Bill das Singen an. Wieder wird mein ganzer Körper mit einer Gänsehaut übersäht und wieder steigt in mir ein Gefühl auf, was jetzt unbedingt nach Befriedigung schreit. Ich kann mich jetzt wirklich nicht mehr zurückhalten und werfe meine Kleider in die nächst beste Ecke.

    Bestimmend ziehe ich den Duschvorhang bei Seite und schaue in Bills erschrockenes Gesicht. Ich lächle ihn nur an und greife nach seiner Hand, damit ich mich jetzt hier nicht noch hinlege. Geschafft! Sicher stehe ich in der Dusche und komme Bills Ohr immer näher.

    „Ich konnte leider nicht anders. Ich hab ja wirklich versucht mich dagegen zu wehren, aber du machst mich willenlos.“

    Mit diesen Worten lecke ich ihm kurz über das Ohr und gehe dann hinunter zum Hals. Dort verteile ich viele kleine Küsse und schaue ab und zu in Bills Augen. Sie glänzen so wunderschön. Der Glas spricht eine eigene Sprache. Oh nein, Bill! Keine Angst! Ich höre schon nicht auf. Dafür hast du mich zu sehr im Griff.

    Mit meiner linken Hand greife ich an sein Kinn und ziehe so den Kopf zu mir. Jetzt will ich seine Zunge spüren. Ich will Bill schmecken. Aber bevor ich mit der Tür ins Haus falle, bekommt Bill erst mal einen ganz zärtlichen Kuss, der nach und nach ausgebaut wird.

    Mittlerweile kann ich auch hin und wieder etwas an meinem Bauch spüren, wenn ich mal wieder fordernd auf Bill zugehe. Diese Berührungen machen mich fast wahnsinnig. Ich mache das Wasser aus. Das stört jetzt eh nur und außerdem möchte ich ins Bett. Da ist es viel kuscheliger, als hier.

    „Komm, wir gehen ins Bett!“ hauche ich bestimmend gegen Bills Ohr und mit einem Ruck liegen wir auch schon dort. Ich komme mir langsam wirklich vor, wie ein Karnickel, aber mal ehrlich, kann man mir das übel nehmen?! Ich denke nicht! Bei diesem Kerl. Nach diesem nassen Vorspiel bin ich so erregt, dass die kleinste Berührung schon enorme Stromschläge auslöst. Es wird nicht mehr lange dauern. Das mittlerweile immer schnellere stoßen von Bill macht mich verrückt. Ich kann mich nicht mehr beherrschen. Ich habe schon versucht mein stöhnen zu unterbinden, weil ich ein sehr lauter Mensch bin, aber jetzt ist alles zu spät. Unter lautem Stöhnen komme ich. Es dauert auch nicht lange, bis Bill kommt.

    Überglücklich liegen wir da und wollen schlafen, bis ich plötzlich zusammen zucke. Ich kann gar nicht mehr hier schlafen. Ich habe Tina versprochen heute zu kommen. Oh mist. In dem schönsten Moment muss ich gehen, aber wie heißt es so schön? Man sollte gehen, wenn es am schönsten ist. Oder so in der Art. Ist ja auch egal. Auf jeden fall muss ich jetzt gehen. Ich traue mich fast gar nicht das Bill zu sagen, aber was soll es? Ich hab schließlich noch eine beste Freundin zu Hause, die alles wissen muss. Und ich bin ja nicht anders. Mich interessiert es wirklich sehr, was die Tina so alles mit dem armen Tom gemacht hat. Oder sollte ich mich besser fragen, was der Tom mit der armen Tina gemacht hat?

    Oh man. Das ist alles kompliziert. Aber ich werde es ja noch früh genug erfahren.

    „Bill?“

    Stille.

    „Bihill?“

    Nichts.

    Na super. Bill ist schon eingeschlafen. Ich kann doch nicht einfach gehen und ihn hier liegen lassen, aber auf der anderen Seite kann ich ihn doch nicht wecken. Er sieht aus wie ein Engel. Bill hat wirklich ein Lächeln auf den Lippen. Es freut mich sehr, dass ich ihn glücklich machen kann.

    Okay. Der Engel in mir hat gewonnen. Ich schreibe einen Zettel. Erst mal schnell anziehen und dann den Zettel schreiben.

    „Hey meine kleine Kratzbürste.
    Es tut mir leid, dass der Platz neben dir jetzt leer ist, aber ich habe Tina versprochen heute Abend nach Hause zu kommen. Ich wollte es dir ja sagen, aber du bist eingeschlafen. Und ich bringe es einfach nicht übers Herz Engel zu wecken. Das eben war wunderschön.
    Bis Morgen.

    Ich liebe dich...

    Deine Caro <3“

    Also besser hätte ich das Herz am Ende wirklich nicht hinkriegen können. Zufrieden mit mir selber gehe ich zum Bett, lege den Zettel mit einer Rose neben Bill und gebe ihm noch einen Kuss auf den Mund. Bill bewegt sich nicht einmal. Der hat echt einen tiefen Schlaf.

    Wow. Es sind schon zehn nach neun, als ich zu Hause ankomme. Hoffentlich ist Tina noch wach. Aber die Musik zeigt mir, dass sie mal wieder tierisch Stress abbauen muss. Was ist los? Jetzt mache ich mir aber Sorgen.

    Langsam gehe ich zu ihrer Tür und klopfe an. Okay, das kann ich mir nun wirklich sparen, denn hören kann Tina nichts. Also gehe ich einfach mal rein. Ich erwarte eh nichts schlimmes.

    Doch was ich sehe, ist schlimm. Tina sitzt zusammen gekauert auf ihrem Bett und weint. Oh mein Gott! Was ist denn hier passiert? Tina nimmt mich noch gar nicht wahr.

    „Tina?“

    Erschrocken zuckt Tina zusammen und blickt auf. Oh mein Gott. Ihr Gesicht gleicht einem Schlachtfeld. Überall verwischte Schminke. Von ihren wunderschönen Augen führt eine schwarze Linie zu ihrem Kinn und endet im Nirgendwo.

    Ich setze mich sofort neben ihr und nehme sie in den Arm. Erst mal schweigen und sie in den Arm nehmen. Das machen wir immer so. Ich meine, ich weiß ja sowieso was los ist. Okay, sagen wir, ich ahne es. Es kann ja nur etwas mit Tom sein, was sonst sollte Tina so aus der Bahn werfen?

    Aber eben war doch noch alles in bester Ordnung und das ist noch nicht mal vier Stunden her. Langsam mache ich mir Sorgen.

    Wir sitzen einfach nur da. Ich weiß gar nicht wie lange, aber lange. Ich merke, wie Tina immer gleichmäßiger atmet. Sie ist eingeschlafen. Genau Süße. Schlaf du mal! Das ist das Beste, was du jetzt tun kannst. Aber ich gehe jetzt noch nicht. Sie soll wissen, dass ich für sie da bin. So was machen wir immer, wenn es dem Anderen schlecht geht. Ich werde heute Abend in Tinas Bett übernachten.

    Doch plötzlich greift sie nach meiner Hand. Tina ist wieder wach.

    „Caro! Danke!“

    Ja, klar, kein Thema, aber warum danke? Ich meine, es ist doch selbstverständlich, dass ich für Tina da bin.

    „Ist gut. Schlaf du mal, oder willst du mir sagen, was los ist?“

    Stille. Okay. Hier haben wir ein ernsthaftes Problemchen. Ach was sag ich hier? Problemchen? Das hier ist kein –chen mehr, sondern ein riesen großes Problem.

    Tut mir ja leid, Jonas, aber morgen muss VIVA ohne mich auskommen. Ich kann Tina unmöglich alleine lassen. Und so wie die Lage hier aussieht, wird Tina morgen keinen Schritt aus ihrem Zimmer gehen. Ich suche in meiner Hosentasche nach meinem Handy und schreibe Jonas eine SMS. Zur Vorsicht mache ich das Handy noch auf >Lautlos< und lege es neben mich auf die Bettdecke.

    „Es ist, es ist wegen Tom!“

    Bravo! Wahnsinn, Tina. So weit war ich auch schon. Ich hätte trotzdem jetzt mal genauere Informationen.

    „Ich weiß. Ich wusste es sofort, aber was ist passiert?“ Ist das jetzt etwas taktlos? Nein! Ich denke nicht!
    „Er.. ich.. also.. ehm!“

    Ja ehm! Genau! Was soll ich denn bitte mit diesem Gestammel anfangen? Ich meine, ich bin ja nun wirklich ein Naturtalent, aber telepatische Fähigkeiten habe selbst ich nicht und ich kann keine Gedanken lesen.

    Das kann ich Tina natürlich nicht sagen. Das wäre eine einzige Katastrophe und noch ein Problem ist ein bisschen viel.

    „Tina? Wenn du es mir nicht sagen möchtest, dann ist das okay.“

    „Nein! Nichts ist okay, Caro! Ich möchte es dir ja sagen. Aber das ist alles so schlimm!“

    Die letzten Worte kann ich mir zwar nur denken und zusammenreimen, weil ihre Stimme in dem Tränenmeer untergegangen ist, aber ich lasse ihr die Zeit, die sie braucht.

    „Ich habe eben bei Tom angerufen, als er weg war. Ich wollte noch etwas fragen. Er war schon auf seinem Zimmer. Er hat wohl nicht mit mir gerechnet, aber....“

    Weiter kommt sie nicht. Lautes schlurzen löst die brüchige Stimme ab. Ich streichle ihr nur über dem Kopf. Sie wird es mir schon sagen. Plötzlich vibriert die Decke. Mein Handy. Oh no! Ich kann jetzt keinen wütenden Jonas gebrauchen. Aber egal. Augen zu und durch!

    Ich öffne die SMS und sehe, dass die von Bill ist. Oh weia. Den habe ich durch den ganzen Trubel ganz vergessen. Hoffentlich ist er nicht sauer.

    „Hey Süße. Schade, dass ich heute Nacht alleine einschlafen muss. Ich freue mich schon auf Morgen. Danke für den tollen Zettel und die Rose <3 Ich liebe dich. Kuss. Deine Kratzbürste ;-)“

    Ich muss schmunzeln. Ja ja, meine Kratzbürste. Er hat ja keine Kratzer auf dem Rücken. Mir kommt eine Idee. Vielleicht hat Tom Bill ja etwas verraten. Glaube ich zwar nicht, weil es aussieht, als hätte Tom die Scheiße gebaut, aber es ist ein Versuch wert.

    „Hey. Sorry, aber ich muss noch mal kurz stören. War Tom zufällig bei dir und hat mit dir über Tina gesprochen? Die Arme ist total fertig, aber ich weiß nicht, was los ist. Sie konnte es mir noch nicht sagen. Ich liebe dich.“

    Soll ich das wirklich abschicken? Vielleicht möchte Tina das gar nicht. Ich meine vielleicht möchte sie unbedingt verhindern, dass Tom erfährt, dass sie fertig ist. Ich klicke auf den roten Knopf und lege das Handy weg. Es wäre einfach nicht fair ihr so in den Rücken zufallen



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 06.04.2007, 11:52


    ey du hast doch nen knall kann das sein?

    warum hörst du jetzt an so einer Stelle auf?!?!

    Ich will wissen warum Tina weint ... was hat Tom gemacht *bööööser tom* !!!!

    Sag jetzt man *auf boden stampf*

    schreibste schnell weiter ja?!?!!

    *lieb dich*



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    stuffinchen - 13.04.2007, 14:56


    boa manno

    was hat tommy wider gemacht hö??

    war mir kla das der typ irgendwann irgendnen scheiß machen wird!!!

    ba naja

    was soll man machen

    schreib schnell weiter ya? *kiss*

    hab dich lieb knutschaaa



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    Anonymous - 13.04.2007, 23:05


    ....



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 13.04.2007, 23:08


    ehm hallo?! Frau Kaulitz :D

    hast du mal vor weiter zu schreiben???

    Also ich werd jetzt zickig xDD

    beeil dich mal ich wiill wissen wies weiter geht *mit füßen aufn boden stanpf*

    TAMAAAARAAAAAAAAAAAA *quengel*

    :D:D:D:D:D:D

    lol schreibst du weiter?? *liebguck*

    die ff is so toolliq und du schreibst nich weiter *wein*

    machst du weiter?? Für mich??

    xD ok ich schreib schon wieder nur scheiße xDD

    was ich dir damit sagen wollte.....

    schreib doch bitteeeeeeeeeee weiter ja??! xDD

    ich vermiss dich voll :cry:

    *100000 kisseeess* :heart: :heart: :heart: :heart:



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 14.04.2007, 13:54


    Elisabeth hat folgendes geschrieben: ....

    den check ich nicht ganz, aber okay xDDD

    sooo.. ich habe ein bisschen weitergeschrieben.. is auch nich viel, weil cih eig gar keione bock mehr habe, weil meine ff weg is und ich alles neu schreiben muss -.-... aber egal.. da muss ich jetzt wohl durch...


    Immer wieder zuckt Tina zusammen. Sie ist wirklich mit ihren Nerven total am Ende. Die Arme. Ich würde ihr so gerne helfen, aber ich weiß ja noch nicht einmal, was sie hat. Die ganze Situation ist total scheiße.

    Plötzlich drückt Tina meine Hand und beginnt zu reden.


    „Tom, er.. ich habe eben bei ihm angerufen, meine Nummer war noch unterdrückt, er wusste nicht, dass ich es war. Er hat abgenommen und ich habe noch gehört, wie er sagte: ‚Sei mal bitte still.’ Und dann hat die Person geantwortet: ‚Natürlich, mein kleiner Knackarsch.’ Caro? Er hat eine Andere. Ich weiß nicht, was ich falsch gemacht habe, aber das kann der doch nicht machen.“

    Oh mein Gott. Das hat gesessen. Vielleicht hat Tina da ja auch ganz einfach nur was falsch verstanden? Okay, ich glaube ihr natürlich und es wäre auch nicht gerade von Vorteil, wenn ich ihr auf die Nase binden würde, dass sie sich vielleicht verhört hat. Dann wäre ich ein toter Mensch. Aber Fakt ist, dass ich da jetzt was machen muss. Ich bin schließlich mit seinem Bruder zusammen- glücklich. Und spätestens am Donnerstag werden die zwei das erste Mal wieder aufeinander treffen.

    Das vibrieren des Bettes reißt mich aus meinen Gedanken. Tinas Handy klingelt. Sie rührt sich kein Stück. Mein Gott, hier muss man auch alles selber machen. Ich greife nach dem Handy, doch als ich auf den Display gucke, stockt mein Atem. Es ist Tom. Was soll ich denn jetzt machen? Ich kann ja schlecht Tina das Handy reichen und sagen, dass Tom sie sprechen möchte.



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    Knuddelmaus3000 - 14.04.2007, 17:24


    Hallo Tamara...

    erstmal möchte ich dir sagen, dass ich es sehr schade finden würde, wenn du aufhörst zu schreiben...gerade jetzt, wo es so spannend wird und ich doch so gern wissen möchte, was Tom da für ein Bockmist gemacht hat...

    Das deine Kapitel gelöscht sind ist echt Sch***e, aber trotzdem würde ich mich und bestimmt noch einige andere Leser sich darüber freuen, wenn du trotzdem vesuchst weiter zu schreiben...

    Grüße
    Andrea



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    babe - 14.04.2007, 19:32


    so ich hmöchte jetzt echt ma wissen was das von tom da darstellen sollte
    und was er jetzt will




    schnell WEITER



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 14.04.2007, 20:03


    soo.. ich hab ein bisschen weitergeschriebn.. ich hoffe es gefällt euch..

    danke Knuddelmaus3000 =)

    Jetzt ist taktisches Denken gefragt. Gehe ich ran, dann bringt Tina mich um, gehe ich nicht ran, dann wird die Sache hier immer so weitergehen. Tom wird versuchen immer und immer wieder Tina zu erreichen.

    Dann doch lieber den Tod. Ich nehme ab und Tom klingt ein bisschen aufgebracht. Ob er doch etwas mitbekommen hat?

    „Ja hallo Tina, ich bin’s, Tom.“
    „Ja, eh Tom, hier ist Caro. Was gibt’s denn?“

    Batsch. Der erste Schlag trifft mich in meinen Rippen. Danke Tina. Es ist ja auch nicht nötig ein bisschen Dankbarkeit zu zeigen, wenn ich dein Liebesleben rette. Manchmal könnte ich sie stundenlang gegen die nächst beste Wand klatschen.

    Was Tom da sagt, lässt meine Gesichtszüge völlig entgleiten.

    „Hey Caro. Also, ehm, ja.“ Ahja. Sehr Aussagekräftig, der Junge.

    „Tom? Ist alles klar bei dir? Willst du irgendetwas sagen?“

    „Ja, also ich wollte fragen, ob Tina da ist.“

    Als beste Freundin weiß ich natürlich was jetzt zu tun ist.

    „Nee, tut mir leid. Tina ist im Badezimmer und es könnte noch etwas dauern.“

    „Achso. Das ist jetzt aber schlecht.“ Achja? Ist es das?

    „Soll ich ihr denn etwas von dir ausrichten?“

    „Ja, bitte. Ich glaube Tina hat da eben etwas gehört, was vielleicht in einen falschen Hals geraten könnte.“

    Na Bravo. Endlich mal ein Kerl mit einem Arsch in der Hose. Der zeigt wenigstens mal Gefühle und steht zu seiner Scheiße. Herzlichen Glückwunsch Tom! Sie dürfen weiterreden.

    „Nun ja. Ich weiß zwar nicht wovon du redest, aber ich höre dir einfach mal zu. Vielleicht könntest du mich nebenbei auch ein wenig aufklären und mir erzählen, was Tina mitgekriegt haben soll. Ich habe nämlich absolut keine Ahnung, was du jetzt willst.“

    Oh ja! Im Doofstellen bin ich gut. Ich liebe diese Fähigkeit. Es passt auch hervorragend zu meinem Image als Blondine. Herrlich, aber jetzt bin ich ja wirklich auf eine Antwort von Monsieur gespannt.

    „Entschuldige. Mich hat eben jemand angerufen. Meine Exfreundin war da und wollte mit mir etwas bereden. Die Nummer war unterdrückt und meine Exfreundin hat etwas gesagt, was ziemlich scheiße war. Der Anrufer hat aufgelegt. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich denke es war Tina. Sie hat bestimmt das mit dem Arsch mitbekommen und denkt jetzt, dass ich sie verarschen würde oder so etwas in der Art, aber Caro, du musst es mir glauben. Es war meine Exfreundin, von der ich mich vor einem Jahr getrennt habe. Wir haben ein gutes Verhältnis und sind nicht im Streit auseinander gegangen. Sie musste wegen ihrer Arbeit aus Magdeburg wegziehen. Wir waren gezwungen uns zu trennen und ehrlich gesagt bin ich froh darum. Wir wären hundert pro jetzt noch zusammen und so hätte ich nie die Chance gehabt, meine Gefühle für Tina zu zeigen. Ich weiß, dass das alles sehr komisch klingt und irgendwo klingt es auch nach Ausrede, aber es ist nicht so. Ich liebe Tina, ich liebe sie wirklich und wenn es jetzt schon vorbei ist, bevor es überhaupt angefangen hat, dann.., dann.., oh mein Gott. Ich würde es nicht aushalten. Würdest du das bitte ausrichten? Ich weiß ja nicht, aber vielleicht meldet sie sich ja bei mir, wenn sie mit dem baden fertig ist und danke für dein Ohr. Man sieht sich bestimmt. Achja? Caro? Sag Tina bitte, dass ich sie über alles liebe.“

    „Okay. Das werde ich machen. Danke, dass du ehrlich warst. Bis dann.“

    Tina hat alles mitgehört. Ich hatte vorhin extra den Lautsprecher angemacht. Na also. Es hat sich alles geklärt. Wunderbar. Dann kann ich ja morgen doch arbeiten gehen.

    „Du glaubst dem Schwein doch wohl kein Wort, oder?“

    Ehm was? Oh nein. Jetzt kommt dieser Zug. Das kann doch nicht wahr sein. Da sagt ein Typ zu einer Frau, dass er die über alles liebt und die Frau hat nichts besseren zu tun, als beleidigt zu sein. Womit habe ich das denn verdient? Mal ehrlich: die „Ausrede“ von Tom klang gar nicht wie eine Ausrede und ich glaube ihm, ja, ich glaube ihm. Vielleicht falle ich Tina damit in den Rücken, aber würde sich ein Kerl, der seine Freundin betrügt so etwas aus den Fingern saugen? Und seine Stimme. Die klang nun wirklich sehr verletzt und nicht gespielt. Tina ist manchmal echt schlimmer, als ein kleines Kind. Jetzt darf ich mich wohl auf den nächsten Schlag einstellen.

    „Tina? Bitte was? Natürlich glaube ich ihm...“

    „Waaaaaaas? Caro. Was ist los mit dir? Bill hat dich völlig verändert. Raus! Raaaaaaaus aus meinem Zimmer!“

    Ich glaube, ich sehe gerade völlig bescheuert aus. Meine Augen haben mindestens einen Radius von drei Zentimetern und in meinem Mund könnte ich sechs Bananen beherbergen. Tina schmeißt mich gerade tatsächlich aus ihrem Zimmer. Das kann doch nicht wahr sein.

    Das ist mir jetzt zu doof. Ich bleibe keine Sekunde länger in unserer Wohnung. Von wegen Bill hat mich verändert. Ist klar, jetzt bin ich einmal glücklich und dann wird einem sofort vorgeworfen, dass man sich verändert hat.

    Mist! Es sind schon gleich halb zwölf. Ob Bill noch wach ist? Ach egal, dann wird er eben wach. Macht ja nichts. Er kann ja gleich sofort wieder schlafen.

    „Ja, hallo?“ Oh nein, mein kleiner Engel hat wirklich schon geschlafen. Er klingt zuckersüß, wenn er gerade aufwacht.

    „Hey Schatz, sorry, aber ich dachte du bist noch wach. Darf ich vielleicht zu dir kommen?“

    „Ja, natürlich, aber was ist denn los?“

    „Ich erkläre es dir später, okay?“

    „Ja, okay. Bis später. Ich liebe dich.“

    „Ich dich auch!“



    Die Autofahrt kam mir dieses Mal unglaublich lang vor, als ich endlich in Bills Hotelzimmer stand.
    Nach einem Kuss erkläre ich ihm alles und Bill ist ein bisschen schockiert.

    „Also Tom ist schon ein guter Lügner, muss ich sagen.“ Mir fallen bald meine Augen aus dem Kopf. Hatte Tina jetzt doch recht und ich habe ihr Unrecht getan?

    „Bitte was?!“ Ich schreie schon fast.

    „Das Mädchen eben. Es war wirklich seine Exfreundin, aber die beiden haben sich erst vor kurzem getrennt. Es dürfte jetzt so circa drei Monate her sein. Dana musste nach Köln wegen ihrer Mutter ziehen. Sie ist schwer krank und braucht jetzt ihre Hilfe. Sie waren immer noch zusammen, haben eine Fernbeziehung geführt. Aber dann kamt ihr in die Disco und bei uns sind sofort alle Sicherungen abgebrannt. Bei mir war es wirklich Liebe auf den ersten Blick. Ich weiß, es klingt komisch und kitschig, aber es stimmt. Wie es letztendlich bei Tom war, weiß ich nicht genau, aber eins ist klar: er liebt Tina. Tom kam eben total verzweifelt hierein gestürmt. Das war kurz nachdem ich dir die SMS geschrieben hatte. Tom hatte mich geweckt und mir alles erzählt. Er meinte, dass Dana kommen möchte, weil sie mitbekommen hat, dass wir in Köln sind. Ich habe ihm gesagt, dass das total Scheiße ist, was er hier macht. Er musste sich entscheiden...“

    Weiter reden kann Bill jetzt nicht. Ich lege ihm meinen Finger auf den Mund. Das muss jetzt erst mal sacken. Tom lügt mich einfach so an. Und er hat zwei Freundinnen. Das ist wirklich der Hammer. Was denkt der sich eigentlich. In mir steigt Wut auf.

    „Ich hoffe für Tom, dass diese Hotelzimmer schalldicht sind, sonst wird nämlich jetzt das komplette Hotel geweckt. Der kann irgendwen anders verarschen, aber nicht meine beste Freundin. Das Schwein kann jetzt was erleben.“

    Es stört mich eigentlich gerade recht wenig, dass ich vor den Augen meines Freundes über seinen Bruder herziehe. Er hat es ja schließlich auch verdient.



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    Knuddelmaus3000 - 14.04.2007, 20:31


    Aaahhh wie geil, du hast weiter geschrieben...und gleich so viel... :-D

    Aber dasss sich der Tommy echt noch traut so dreißt zu lügen ist echt nicht in Ordnung...aber was natürlich für ihn spricht, dass er dass so beendet hat, seit Tina da ist...und Sie eigentlich wollte...

    bin mal gespannt wie es weiter geht...ich freu mich schon so... :oops:

    Grüße
    Andrea



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 15.04.2007, 01:38


    boa tamara ey ...

    vor 2 minuten war ich sooooooooooo glücklich wegen max...und jetzt o.O ich HAAAAAAAAAAAASSE den Tom ...

    was is das fürn ar******* ?!?!?!

    Warum macht der das...boa wenn ich den finde dann hau ich den ... :evil:

    was is das denn für ne geschichte?! Boa der penner ey ...

    mal ganz ehrlich, was bildet der sich ein, die tina so anzulügen...?!??!

    Boa ich bin jetzt sauer auf den, mehr als vorher...haste toll gemacht xDD

    ich hoffe ja mal für dich, dass der sich entweder wieder einkriegt und mit der komischen dana (ich mag leute mit dem namen net) schluss macht...oder tina kommt einfach mit gusti zusammen, dann hat die wenigstens nen süßen knuddelbär, der die knuddelt und die net verarscht...

    der tom is scheiße !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    >> nimm das net ernst was ich schreibe ich bin grad voll ~*emotional aufgewühlt*~ ( xDD ) wegen max .... kann sein dass ich jetzt grade scheiße geschrieben hab ich hab das schon wieder vergessen, was ich grade geschrieben hab und ich les mir das jetzt auch net mehr durch, weil sonst kipp ich vom stuhl...

    also du musst SOFORT weiter schreiben und machen das tom wieder lieb ist!!! :x

    machst du das?!?! :cry:

    also na ja ich gehe jetzt ins bett ... is schon spääääääääääät xDD

    (merkt man an dem was ich geschrieben habexD )

    lieb dich *1000000 küsse*

    *miss youu*



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    babe - 15.04.2007, 16:40


    bor tom du arsch, du hast sie doch nicht mehr alle, caro so übelst anzulügen
    bor dem würd ich jetzt auch mal meine meinung geigen



    schnell WEITER



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 29.04.2007, 17:34


    so ihr lieben. es tut mir leid, dass ich jetzt so lange nichts mehr geschrieben habe, aber ich hatte keine zeit. hier ist noch ein bisschen. der rest kommt gleich oder morgen. viel spaß

    Bills Augen werden immer größer. Ja, mein Lieber. Ich bin sehr temperamentvoll. Da staunst du jetzt, nicht wahr?!

    „Ehm Mausi? Kannst du das nicht bitte später machen oder so? ich glaube nämlich, dass das Hotelzimmer nicht schalldicht ist.“

    „Bill? Was soll das denn bitte? Er spielt mit den Gefühlen von zwei Frauen. Es ist ja gut und schön, wenn er Tina liebt, aber dann soll er um Himmelswillen mit dieser Dana Schluss machen. Weißt du, was das für ein Gefühl ist, wenn man denkt, dass man nur ausgenutzt wird? Tina liebt Tom wirklich sehr. Sie ist verrückt nach ihm. Sie hat es nicht verdient so behandelt zu werden. Ich gehe jetzt zu Tom.“

    Langsam komme ich runter und sehe ein, dass das ein schwierigeres Problem ist, als ich am Anfang dachte. Wenn ich Tom jetzt anschreie, dann komme ich gar nicht weiter.

    Bills Blick spricht Bände.

    „Keine Angst. Ich werde ihm kein Haar krümmen. Ich könnte nicht mit deinem Hass leben.“

    Er zieht mich in einen letzten Kuss, bevor ich in den Flur gehe und vor Toms Türe stehen bleibe. Es ist schon ziemlich spät. Soll ich wirklich? Besser jetzt als später!

    >Klopf klopf<

    Nichts.

    >Klopf Klopf<

    Keine Reaktion.

    Tom schläft bestimmt schon, aber ich kann das jetzt nicht ruhen lassen.

    „Toohoom?“ flüstere ich seiner Tür entgegen. Plötzlich macht es >boum< und ein lauter Schrei kommt aus dem Zimmer. Um Himmelswillen. Wen bringt der denn da drin um?

    Dann geht die Tür auf.

    „Caro?!“ Tom erschrickt. Ja, mein Lieber, ich bin es.

    „Hey. Tut mir leid, wenn ich dich jetzt geweckt habe, aber wir müssen mal reden. Ich denke mal, du weißt worüber.“

    Irgendwie tut mir Tom jetzt schon fast ein bisschen Leid. Seine Augen haben ihren Glanz verloren und sind matt. Es ist eine Schande, dass solch schöne Augen aufhören zu leuchten, aber ich bin mir sicher, dass ich auch dort wieder den Glanz reinbringe.
    „Ehm, ja klar. Komm doch bitte rein.“

    Aber selbstverständlich. Immer gerne.

    „Setz dich am Besten da auf den Stuhl, oder auf die Couch, oder auf Bett, ist egal wo.“

    Wow. Ich soll mich aufs Bett setzen? Nun ja, dass hatte ich zwar nicht vor, aber egal. Der Stuhl reicht auch.

    „Also Tom, pass auf. Ich habe eben mit Bill geredet. Er hat mir die wahre Geschichte erzählt. Warum lügst du mich an? Ich bin wirklich enttäuscht. Es ist schon schlimm, dass du was mit zwei Frauen hast, aber das du mich dabei noch anlügst. Jetzt sag du mal bitte etwas dazu. Tina ist am Boden zerstört und macht mich mittlerweile auch schon dumm an. Ich bin aus unserer Wohnung geflüchtet. Jetzt schenk wenigstens mir mal reinen Wein ein.“

    Geknickt guckt er zur Seite. Am liebsten würde ich ihn jetzt in den Arm nehmen und trösten, aber dann würde ich bestimmt nichts mehr aus ihm rausbekommen.

    „Es tut mir leid. Ich wollte dich nicht anlügen. Ich weiß einfach nicht mehr, was ich machen soll. Ich kann nicht mehr. Ich liebe Tina wirklich über alles und möchte sie nicht verlieren, aber Dana war meine erste Große Liebe. Wir waren lange Zeit ein Paar und ihr geht es im Moment nicht gut. Ich weiß, dass das falsch ist, was ich hier mache, aber was bitte soll ich denn tun? Ich möchte Tina nicht verlieren. Ich liebe sie doch.“

    „Ich weiß, dass das scheiße ist. Aber wie lange seid ihr denn getrennt? Bill hat was von drei Monaten gesagt. Und was will sie dann jetzt noch hier?“

    Aus Typen wird man ja auch nicht schlau und die sagen immer, dass wir Frauen unsere eigene Welt sind. Schlimm!


    was jetzt wohl noch kommt? xD



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    babe - 29.04.2007, 17:41


    oh man tom!



    schnell WEITER



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 29.04.2007, 19:59


    uiiiii geil dass du weiter geschrieben hast ...

    boa und tom der penner soll jetzt endlich mal normal werden und diese dana abservieren und sich mit der tina wieder vertragen

    die dürfen sich net trennen !!!

    du musst gaaaaaaaaaaaanz schnell weiter schreiben !!!

    *lieb dich*



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 29.04.2007, 20:23


    sooo.. heute bin ich in schreib lust xD hier habt ihr noch was.. viel spaß

    „Nein, da hast du etwas falsch verstanden. Sie ist seit drei Monaten weg. Ich habe Bill deswegen auch angelogen, weil er eher der Romantische ist und mich solange nerven würde, bis ich es getan hätte. Deswegen habe ich ihm gesagt, dass ich mich von Dana getrennt habe, aber das stimmt nicht. Für sie sind auch gar keine Gefühle mehr da, ich kann sie, um ehrlich zu sein, gar nicht mehr sehen, geschweige denn ihre Stimme hören. Ich möchte einfach nur, dass sie aus meinem Leben verschwindet und mich in Ruhe lässt. Ich würde so was ja auch eigentlich ohne Probleme machen, aber sie hat mir eben erzählt, dass der Zustand ihrer Mutter von Tag zu Tag kritischer wird. Sie ist mittlerweile auf der Intensivstation und könnte jeden Tag sterben. Sie hat andere Probleme. Es wäre einfach unfair, wenn ich ihr jetzt vor den Kopf stoßen würde.“

    Aha. Kapier ich zwar nicht ganz, aber wenn der anständige Tom meint, es wäre unfair Dana vor den Kopf zu stoßen und ihr nur was vormacht und während dessen mit meiner besten Freundin den außerehelichen Beischlaf vollzieht, dann ist das nicht unfair ihr gegenüber, oder täusche ich mich jetzt?
    „Tom? Weißt du eigentlich, was du möchtest? Du sagst, dass du für Dana nichts mehr fühlst, sie nicht mehr sehen willst. Warum machst du es dir so kompliziert. Mach jetzt Schluss. Jetzt ist es leichter es zu verarbeiten. Was meinst du, was du gerade anrichtest. Sie wird vor lauter Schmerzen sterben, wenn du noch länger mit ihr spielst. Du musst beiden sagen, was du fühlst und die Beiden über die jeweils Andere aufklären. Und sei ehrlich zu dir selbst. Du willst doch nur nicht mit Dana Schluss machen, weil du angst hast. Gehe am Besten gleich Morgen zu ihr hin und sage ihr das, was du mir auch gerade hier gesagt hast. Ich kann auch mitkommen, aber vorher kommst du jetzt erst mal mit zu Bill und sagst ihm auch noch mal, dass du ihn angelogen hast. Was ist denn los? Du kannst doch nicht alle anlügen.“

    Ich bin sehr froh, dass wir dieses Gespräch hier geführt haben. Jetzt kann ich nicht anders. Ich gehe auf Tom zu und nehme ihn in den Arm. Danach greife ich nach seiner Hand und schleife ihn mit in Bills Zimmer.

    Ich lasse die Beiden alleine reden. Ab hier geht mich das nichts mehr an. Ich gehe in der Zeit ins Bad und ziehe mich um. Als ich ins Spiegelbild schaue, erschrecke ich. Ich sehe so anders aus. Mein Gesicht sieht aus, als wäre es eingefallen. Was soll das denn jetzt bitte?

    Nachdem ich mir ein bisschen Wasser ins Gesicht gespritzt habe, geht es mir besser. Ich bin mal gespannt, wie ich morgen aussehe.

    Es sind schon fast ein Uhr. Ich muss morgen früh raus. So ein Mist.

    Bill und Tom reden immer noch. Ob ich mich dazu setzen soll? Aber es erledigt sich ja vol alleine, denn Bill winkt mich zu sich.

    Nachdem wir noch ein bisschen darüber diskutiert haben und Tom in sein Zimmer gegangen ist, falle ich tot müde in Bills weiches Bett. Es ist so gemütlich. Am liebsten würde ich es mitnehmen. Nach fünf Minuten kommt Bill auch und küsst mich zärtlich. Wie sehr ich seine Nähe doch genieße. Ich merke jetzt schon, wie anhängig ich von ihm bin. Ich hoffe wir werden uns so schnell nicht trennen, denn diese Leere in mir könnte ich nicht ertragen.

    Mein Wecker klingelt viel zu Früh. Mir gefällt gar nicht, dass ich mich jetzt aus Bills Umarmung lösen muss und wieder ins Studio. Heut müssen die Getränke zur Aftershowparty gebracht werden und ich muss die Location noch einmal checken. Außerdem muss ich jeden Punkt in meiner tollen Liste durchgehen.

    Ohne diese banalen Dinge wie Papierschirmchen oder Strohhalme wäre diese Party ein absoluter Tiefschlag. Das Obst für die Cocktails muss noch geholt werden und die Gläser müssen kontrolliert werden, die Putzfrau muss noch mal die Toiletten kontrollieren und..

    Oh mein Gott. Warum mache ich mir darüber Gedanken, wenn Bill neben mir liegt? Das kann ich gleich auch noch im Auto.

    „Caro, du musst aufstehen, sonst kommst du noch zu spät. Wollen wir duschen gehen?“

    „Ja, ich bin ja schon auf dem Weg. Du willst wirklich mit mir duschen? Du kannst doch noch schlafen.“

    „Och bitte. Ohne dich ist das Bett zu leer, da kann ich gar nicht schlafen.“

    Es ist schon komisch, dass nach so kurzer Zeit dieses Vertrauen da ist. Andere Paare warten Monate, bis sie sich das erste Mal vor dem Anderen umziehen. Und wir? Wir sind gerade mal fünf Tage zusammen und können die Finger nicht voneinander lassen. Aber warum auch nicht? Ich meine, ich liebe Bill ja.

    „Na gut. Wenn du willst, dann komm mit. Aber du weißt ja, ich muss mich beeilen.“

    Wir gehen ins Badezimmer und genießen richtig die Wasserstrahlen, die auf uns niederprasseln. Plötzlich klingelt mein Handy. Wer will denn um diese Uhrzeit schon etwas von mir? Kann ja eigentlich nur Jonas sein, oder aber meine Mitbewohnerin gibt sich die Ehre und entschuldigt sich bei mir.

    „Sorry Schatz, aber das könnte wichtig sein. Du kannst ja weiter duschen, ich muss mich jetzt auch anziehen.“

    Mit einem Kuss steige ich aus der Dusche und renne zu meinem Handy, doch zu meiner Verwunderung ist es weder Jonas noch Tina. Es ist Tom!

    „Tom? Was ist los? Ist was passiert?“

    „Nee, es ist nichts passiert. Es tut mir leid, dass ich dich störe, aber ich möchte dich um einen Gefallen bitten.“

    „Na klar, was gibt es denn?“

    „Würdest du Tina bitte nichts von unserem Gespräch sagen? Ich möchte ihr das alles selber sagen.“

    „Ich sage ihr schon nichts, keine Sorge. Aber melde dich bitte, wenn du mit ihr gesprochen hast, okay?

    „Ja, ist gut. Danke dir.“

    „Kein Thema. Bis später oder so.“

    „Wer war denn das?“
    Ich zucke zusammen. Bill ist schon fertig? Mein Gott. Das geht aber schnell. Okay, ich ziehe mich auch schnell an, aber das anschleichen hätte ich nicht so schnell geschafft.

    „Das war Tom. Er hat mich drum gebeten Tina nichts zu sagen.“

    „Hätte ich mir ja denken können. Typisch Tom, dieser kleiner Lügner.“

    Bill wirkt wütend. Er kann es wohl immer noch nicht glauben, dass Tom ihn belogen hat.

    „Bill, lass ihn. Er hatte doch seine Gründe. Außerdem ist das jetzt eine Sache zwischen Tina und Tom. Er hat sich doch schon bei dir entschuldigt. So, jetzt muss ich mich aber flott anziehen und dann muss ich auch schon fahren. Ich habe heute noch viel zu tun und ich habe nur noch Heute und Morgen. Langsam werde ich aufgeregt.“

    „Du bist so süß, weißt du das? Ich werde wohl ein bisschen shoppen gehen. Das habe ich schon lange nicht mehr gemacht. Ich vermisse richtig diesen Fabrikduft, den die Kleidungsstücke immer tragen, wenn sie in den Regalen liegen.“

    Ich muss lachen. Diese Aussprache.



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 29.04.2007, 20:30


    moah ich hoffe ja mal dass tom jetzt tina alles sagt, der kleine lügner ey

    xD schreibste schnell weiter, ich will wissen ob die sich wieder vertragen



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    babe - 30.04.2007, 11:57


    jaja tom du kleiner lügner



    schnell WEITER



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 30.04.2007, 19:41


    [color=darkred]soo ihr lieben... ich habe noch was weitergeschrieben, aber ich muss euch leider enttäuschen.. es kommt noch keine auflösung, wie es mit tina und tom weitergeht, aber keine panik.. morgen kommt es spätestens!![/color]

    Nach einem super harten Arbeitstag fahre ich nach der Arbeit sofort zu Bill. Was soll ich denn auch in meiner Wohnung? Ich habe es nicht nötig mich von Tina anmotzen zu lassen.

    Hoffentlich ist Bill auch da, es war ja nichts abgesprochen und wenn er beim shoppen so ist, wie ich denke, dass er so ist, dann könnte ich ganz großes Pech haben. Ich frage einfach mal an der Rezeption nach einer Karte. Die kennen mich ja mittlerweile.

    Zum Glück ist meine weibliche Intuition ausgeprägter, als das Talent von Daniel Küblböck. Bill ist natürlich nicht da. Ich will nicht wissen, wie lange er schon in der Stadt in irgendwelchen Geschäften hängt.

    Ich lege erst mal meine Sachen ab und hole mir in der Minibar etwas zu Trinken. Als ich an den Tisch gehe, fällt mir ein Zettel auf. Eigentlich bin ich ja nicht neugierig, aber Bill könnte mir ja auch eine Nachricht geschrieben haben.

    Aber natürlich ist es keine Nachricht an mich. Aber ich möchte jetzt schon gerne wissen, was da steht. Okay, manchmal bin ich schon neugierig.

    >Vergessene Kinder< steht dick auf der ersten Zeile des Papiers. Darunter steht ein langer Text, in dem ordentlich rumgekritzelt wurde. Ich nehme das Papier in die Hand und lese.



    'N ganz normaler Tag
    Die Straße wird zum Grab
    Die Spuren sind verwischt
    'Ne Suche gab es nicht
    Kalt ist die Nacht
    Wer friert ist zu schwach
    Niemand wird sie zählen
    Niemand hat sie gesehen
    Einsam und verloren
    Unsichtbar geboren
    Beim ersten Schrei erfror'n
    Vergessene Kinder
    Name unbekannt
    Endlos weggerannt
    Aus der Welt verbannt
    Vergessene Kinder
    Sie sehen, sie fühlen, verstehen
    Genau wie wir
    Sie lachen und weinen, wollen leben
    Genau wie wir
    Augen ohne Glück
    Alle Träume wurden erstickt
    Panik vor dem Licht
    Und Angst vor jedem Gesicht
    Schuld die keinen trifft
    Die Zeit heilt nicht
    Einsam und verloren
    Unsichtbar geboren
    Beim ersten Schrei erfror'n
    Vergessene Kinder
    Name unbekannt
    Endlos weggerannt
    Aus der Welt verbannt
    Vergessene Kinder
    Sie sehen, sie fühlen, verstehen
    Genau wie wir
    Sie lachen und weinen, wollen leben
    Genau wie wir
    Alles sollte anders sein
    Alles sollte anders sein
    Wir sehen, wir fühlen, verstehen
    Genau wie ihr
    Wir lachen und weinen, wollen leben
    Wir sehen, wir fühlen, verstehen
    Genau wie ihr
    Wir lachen und weinen, wollen leben
    Genau wie ihr



    Ich lege das Blatt zurück auf den Tisch und merke, wie stumme Tränen ihren Weg runter zu meinem Kinn suchen. Das ist so wunderschön. Bill hat so großes Talent.
    Ich weiß gar nicht, wie lange ich noch hier sitze. Ich sitze einfach nur da. Stumm. Nicht fähig irgendeine Handlung zu machen.

    In meinem Kopf spielen sich unglaubliche Bilder ab. Nach und nach wird mir klar, dass ich viel zu lange nichts gemacht habe. Mir geht es so gut. Ich habe meinen Traum verwirklicht. Ich habe die tollste beste Freundin, die man haben kann. Eine eigene Wohnung, mein Job ist super bezahlt. Ich habe den tollsten Mann, den man überhaupt haben kann.

    Wie gut geht es mir eigentlich? Immer nur ich, ich, ich. Aber jetzt reicht es. Ab jetzt wird es kein ich mehr geben. Ich werde Bill unterstützen!

    Plötzlich legt jemand seine Hand auf meine Schultern. Ich zucke zusammen. Es ist Bill. Ich drehe meinen Kopf und schaue in sein Gesicht. Er erschrickt.

    „Caro, was ist denn mit dir? Ist irgendwas schlimmes passiert?“

    Ich kann nicht reden. Meine Stimmbänder lassen es nicht zu einen Wort zu sagen. Ich öffne meinen Mund und würde ihm gerne sagen, was ist, aber es kommt nichts raus.

    Bill zieht mich in seine Arme und legt beschützend seine Arme um mich. Er ist so einfühlsam.

    „Schhhhh. Ist gut, mein Engel. Du brauchst nicht weinen.“

    Langsam löse ich mich aus Bills Umarmung und zeige nur auf das Papier. Bill versteht und es sammeln sich auch in seinen Augen Tränen.

    Doch kurz nachdem Bills Tränen ihren Weg gefunden haben, klopft es an der Tür.



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    babe - 01.05.2007, 10:40


    wer ist das den jetzt an der tür??
    oh man die beiden!!


    schnell WEITER



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 01.05.2007, 11:06


    soo.. hier kommt noch ein kleiner Teil =) viel spaß damit



    Er nimmt noch einmal mein Gesicht in die Hand, küsst meine Tränen weg und geht zur Tür. Es sind Tina und Tom. Ich staune nicht schlecht, als die beiden mit glücklichen Gesichtern in das Zimmer treten.

    Tina bemerkt meine Tränen und kommt sofort zu mir.

    „Was ist los, Caro?“

    Ich kann jetzt nicht mit Tina reden. Sie würde es eh nicht verstehen. Jetzt scheint ja auch alles zwischen den beiden wieder in Ordnung zu sein. Ich schaue mich im Zimmer um. Bill und Tom sind draußen auf dem Balkon.

    Na super! Zu Bill kann ich mich jetzt auch nicht retten. Einziger Fluchtpunkt ist das Badezimmer. Ich visiere es an und Tina versteht mich. Es kann auch Nachteile haben, wenn man sich In-und Auswendig kennt.

    „Oh nein Caro! Denk erst gar nicht daran. Du wirst jetzt nicht ins Badezimmer... CARO!!“

    Zu spät! Ich schließe schnell ab und lehne mich von Innen gegen die Tür. Jetzt kommt alles hoch. Der Stress mit der Aftershowparty, der kleine Streit mit Tina, der mich sehr verletzt und natürlich dieser Text. Er will einfach nicht mehr aus mir raus. Zu dem kommen die Bilder vom letzten Mal immer wieder in mein Gedächtnis.

    „Caro, bitte. Sprich mit mir! Was machst du darin? Mach bloß keine Dummheiten, okay?“

    Mein Gott. Wovon redet die denn da bitte? Ich und Dummheiten?! Wohl kaum. Ich bekomme ja schon bei einer Spritze einen Nervenzusammenbruch. Da werde ich mir bestimmt nichts antun.

    „Hör mal Caro, wenn du sauer auf mich bist, dann kann ich das verstehen. Ich habe dich total mies behandelt. Ich sollte dir lieber Dankbar sein. Tom hat mich eben angerufen. Zuerst bin ich nicht drangegangen, aber dann konnte ich nicht anders....“

    Sie stockt, weil ich die Türe aufgesperrt habe und sie anschaue. Ich muss wirklich sehr verheult aussehen. Tinas Blick lässt mir da keinen Zweifel.

    „Oh Gott, Caro! Komm her. Alles wird gut.”

    Ich kann ihr einfach nicht mehr böse sein. Ich bin doch nur froh, dass ich sie habe und ich bin glücklich, dass sie wieder lachen kann.



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 01.05.2007, 16:01


    Ich kann ihr einfach nicht mehr böse sein. Ich bin doch nur froh, dass ich sie habe und ich bin glücklich, dass sie wieder lachen kann.

    Ich stehe nur da und weine. Weinen kann ich gut, ich würde sogar schon behaupten, ich bin eine sehr gute Heulsuse.

    Tina möchte irgendwas sagen, aber ich will es nicht hören. Ich möchte diese dumme Geschichte nicht noch mal hören.

    Plötzlich vibriert mein Handy. Eine SMS. Wer schreibt mir denn bitte eine SMS?

    Oh nein, dass war ja klar. Jonas!

    ~Hallo Caro, es tut mir leid, aber kannst du bitte ganz schnell kommen? Mit der Location stimmt noch was nicht und die Sache duldet keinen Aufschub. Beeil dich bitte. Gruß Jonas.~

    Eine Gänsehaut jagt mir über den Rücken. Er hat zwar versprochen, dass das ein Ausrutscher war, aber ich habe trotzdem Angst.

    Ich werde nur mit Bill dorthin fahren!

    „Bill? Es tut mir leid, wenn ich euer Gespräch störe, aber Jonas hat mir eine SMS geschrieben. Ich soll noch mal zum Club fahren, da stimmt irgendwas nicht. Kommst du bitte mit? Ich möchte nicht alleine fahren.“

    Oh nein. Darüber habe ich gar nicht nachgedacht. Tom weiß gar nichts von der Sache und das sollte eigentlich aus so bleiben. Ich hoffe er fragt jetzt nicht nach, obwohl sein Blick eine ganz andere Sprache spricht.

    „Ja, natürlich komme ich mit. Ich muss mich nur mal eben umziehen. Gib mir fünf Minuten, okay?“

    Ich nicke und im vorbeigehen gibt Bill mir einen Kuss. Ich merke genau, dass Tom die Frage auf der Zunge brennt.

    „Du willst wissen was los ist, stimmst?!“

    Ich gehe zu ihm hin und schaue im in die Augen. Betreten schaut er auf den Boden.

    „Es muss dir nicht peinlich sein. Aber es ist so, dass...“

    Weiter komme ich nicht. Tina kommt nämlich gerade auf den Balkon und hat natürlich mitbekommen, dass hier etwas nicht stimmt.

    „Worüber redet ihr? Caro? Warum hast du ein Geheimnis vor mir? Was ist los mit dir. Du bist so anders geworden. Wir haben uns doch früher auch alles gesagt.“

    „Okay, ich sage es euch, aber ich möchte, dass ihr mit keinem darüber redet und du Tina verplapperst dich bitte nicht bei meinen Eltern. Die würden es nämlich fertig bringen mich wieder zu sich zu holen.“

    „Ja, natürlich. Ich sag schon nichts. Jetzt erzähl aber mal.“

    Nach dem ich mich auch mit einem Blick bei Tom vergewissere, dass er nichts sagt, kann ich jetzt auch mit der Wahrheit rausrücken.

    „ Jonas hat am Montag versucht mich zu vergewaltigen.“

    So! Jetzt ist es raus. Tina und Tom haben einen sichtlichen Schock. Tina ringt um Fassung und bekommt sie schließlich auch. Sie kommt auf mich zu und tröstet mich.

    „Ist schon gut, Bill kam ja und hat mir geholfen. Ich bin mal gespannt, wie es morgen auf der Aftershowparty wird. Aber jetzt müssen wir fahren. Bis gleich.“

    Bill und ich fahren zum Club. Jonas steht schon vor der Tür und guckt etwas überrascht, als er Bill sieht. Damit hast du wohl jetzt nicht gerechnet, oder? Ich nehme Bills Hand und ziehe ihn etwas näher an mich ran. Ich glaube, ich zerquetsche schon fast seine Hand.

    „Hallo Jonas.“ Kommt es fröhlich meinerseits.

    Auch Bill sagt fröhlich „Hallo“ und Jonas grummelt irgendwas.

    „Was gibt es denn so wichtiges?“


    „Caro, ich frage mich, was du die letzten Tage gemacht hast. Morgen ist die Preisverleihung und das heißt auch, dass Morgen die Aftershowparty ist..“

    Wow! Jonas kann ja bis drei zählen!

    „...wo sind bitte die Getränke? Die Listen für die Barkeeper und die für den Dj? Die Tapete ist ja ganz gut geworden, aber der Rest. Du hast scheiße gebaut.“

    Will der mich jetzt verarschen? Was behinderteres ist dem jetzt auf die Schnelle nicht eingefallen.

    „Bist du irgendwie doof oder so? Was kackst du mich denn jetzt hier an. Wenn du mal deine lächerliche Checkerbrille abnehmen würdest und dich mal genauer umgucken würdest, dann würdest du das auch sehen. Die Listen liegen geordnet in der Bar. Da stehen die genauen Arbeitszeiten drin und die Nummer der Keeper, die eventuell einspringen müssen. Die restlichen Getränke hole ich morgen früh. Das war auch so mit dem Getränkehändler abgesprochen. Die Papierschirmchen und das Alles steht auch unter der Bar. Und der Dj kommt morgen Früh, um noch einmal nach zu gucken, ob alles an der Anlage stimmt. Die Putzfrauen waren eben da, haben noch mal aufgeräumt. Hier ist alles in bester Ordnung. Wo ist denn jetzt dein Problem?“

    So ist es fein, Carolein. Immer schön Dampf ablassen und dumme Sprüche reindrücken.

    „Na dann ist ja gut. Dann zeig mir die mal bitte. Aber alleine. Ich muss noch was mit dir besprechen, das braucht ja dein Freund nicht mitkriegen.“

    Okay. Jetzt heißt es die richtige Entscheidung zu treffen. Wenn ich jetzt mitgehe, dann kann er wieder versuchen.. aber er hat versprochen nichts mehr zu machen.

    „Ich warte hier. Wenn du nach fünf Minuten immer noch weg bist, dann komme ich. Ich bin bei dir. Keine angst.“

    Bill flüstert mir diese Worte ins Ohr und drückt mir einen Kuss ins Haar. Er gibt mir eine unglaubliche Stärke.

    Meine Angst ist völlig unbegründet. Nach kurzer Zeit kann ich wieder gehen und Bill lacht mich überglücklich an. Jonas wollte wirklich nur etwas mit mir bereden und ich habe ihm noch mal alles gezeigt. Dann kann ja nichts mehr schief gehen.

    „Bis morgen. Wir sehen uns dann erst Abends auf der Aftershowparty, ich komme ja nicht zur Verleihung. Viel spaß. Tschau.“
    „Okay, alles klar. Bis Morgen und schönen Abend noch“

    Na den werden wir haben. Bevor wir ins Auto steigen, falle ich erst mal über Bill her und küsse ihn leidenschaftlich. Er schmeckt so gut.

    Doch dann zucke ich zusammen. Ich muss doch noch meine Schwestern anrufen. Mist. Das habe ich jetzt total verplant. Aber die nehmen sich schon die Zeit, wenn die wissen, dass so eine coole Party ansteht.



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 01.05.2007, 16:41


    hihi endlich haben die sich alle wieder vertragen xD

    und wehe jetzt passiert noch was schlimmes oder so, das muss so happy bleiben weil damit das am ende ein schööönes happy end gibt ...

    (nimm net ernst was ich schreibe, ich bin noch was zu müde um iwas zu stande zu bringen...aber ich wollt die ja nur mitteilen das die teile geil sind)

    und ich geh jetzt wieder pennen xD



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 02.05.2007, 14:15


    soo.. und einen neuen teil xD viel spaß


    Ich fühle mich hier schon wie zu Hause. Es ist gemütlich und die Aussicht ist einfach herrlich. Bill hat ein Zimmer im dritten Stock und hat freien Blick auf den Kölner Dom.

    Es sind schon acht Uhr. Wie die Zeit auch davon rennt.

    „Was wollen wir heute Abend machen? Ich möchte etwas ganz Besonderes machen. Wir sehen uns Morgen ja kaum. Erst auf der Party und das wird sehr schwer. Da muss ich doch vorsorgen.“

    Bill kommt von hinten und legt seine Arme um mich. Er riecht so gut. Nach Lacoste. Ich liebe diesen Duft. Ich streiche über seine Arme und drehe mich in der Umarmung um. Jetzt schauen wir uns genau in die Augen. Wieder macht sich eine Gänsehaut über meinen gesamten Körper breit.

    „Ich muss erst noch meine Schwestern anrufen.“ Sage ich in den Kuss, aber ich bin mir sicher, dass Bill nichts verstanden hat. Ich möchte mich aus seiner Umarmung lösen, aber er lässt mich nicht gehen.

    „Hey, mach mal halblang hier. Ich muss nur mal eben telefonieren.“

    Bill lacht.

    „Ist ja okay. Aber beeil dich. Ich komme gleich wieder.“

    Was hat er nur vor? Na ja, er wird es mir bestimmt gleich sagen. Er wird eh zu Tom gehen und ihm sagen, dass wir wieder da sind.
    Also greife ich nach meinem Handy und rufe zu Hause an.

    „Ja, hallo? Alicia hier.“

    „Hey Alicia. Ich bins, Caro. Alles klar bei dir? Wo ist denn Rachel? Ich hab eine Überraschung für euch zwei.“

    Ich hab schon fast die Stimme meiner Schwester vergessen, so lange habe ich nicht mehr mit ihr gesprochen. Manchmal vermisse ich sie sehr. Wir hatten zwar früher viel Streit, aber im Grunde sind die Beiden tolle Persönlichkeiten.

    „Rachel ist bei Pascal. Die sind seit ein paar Monaten zusammen. Seit zwei oder so. Warum? Was ist denn? Die kommt aber gleich. Sollen wir uns dann noch mal bei dir melden?“

    Ich sag ja, ich bekomme nichts mehr mit. Seit zwei Monaten einen Freund und ich bin die Letzte, die es erfährt.

    „Nee, es ist schon in Ordnung. Du kannst es ja weitergeben. Ihr habt doch bestimmt von VIVA mitbekommen das da morgen eine Preisverleihung ist, oder? Ich habe die Aftershowparty organisiert und wollte euch zwei einladen. Ihr könnt Morgen um 19:00 Uhr kommen. Würde mich wirklich freuen, wenn ihr kommen würdet.“

    „Ahhh!! Das ist ja geil. Du bist echt die tollste große Schwester, die ich hab. Sag das bloß nicht Rachel, sonst bekomme ich wieder eine drüber. Wir kommen auf jeden Fall. Das wird richtig geil. Können wir dann bei dir in der Wohnung schlafen?“

    „Ja klar, kein Problem. Du sollst dich mit Rachel vertragen. Sie ist schließlich etwas älter als du. Ich schlafe bestimmt wieder bei Bill im Hotel, dann könnt ihr zwei in meinem Bett schlafen. Tina wird garantiert auch nicht zu Hause schlafen, sondern auch im Hotel. Ihr hättet unsere Wohnung für euch alleine, aber du weißt ja. Ich möchte keine Typen darin haben und am Freitag keine Neusanierung machen müssen. Ihr könnt euch ja noch mal melden.“

    „Moment mal. Bevor du jetzt auflegst. Wer ist Bill? Hast du etwa schon wieder einen neuen Stecher?“

    Alicia kann froh sein, dass wir telefonieren, sonst hätte sie jetzt eine drüber bekommen. Sie stellt mich immer wie die letzte Schlampe dar.

    „Bill ist mein Freund. Wir sind grade mal ein paar Tage zusammen. Kennst den bestimmt noch vom Konzert damals...“

    „WAAAAS? Der Bill von der Band? Boa du bist echt ein Glücksschwein. Besorg mir mal ein paar Autogramme.“

    Jetzt muss ich aber lachen. Ich hatte ehrlich gesagt etwas angst vor Alicias Reaktion, weil sie damals schon ziemlich neidisch auf mich war. Sie findet Bill total geil und ich weiß von Rachel, dass sie auch ein paar Bilder auf ihrem PC hat.

    „Ja klar. Ich frage ihn. Aber du lernst ihn ja Morgen bestimmt kennen. Na ja. Ich muss jetzt auflegen. Er kommt bestimmt gleich und wir machen heute Abend noch was feines. Bis Morgen und grüß alle lieb von mir, okay? Und drück Mama und Papa und gib ihnen einen Kuss von mir.“

    „Ja, aber selbstverständlich. Bis Morgen. Bye.“

    Die Überraschung ist geglückt. Ich bin mal gespannt, wie das wird, wenn Alicia morgen auf Bill trifft.

    Apropos Bill. Wo ist der eigentlich? Der wollte doch nur mal eben nach Tom sehen, oder nicht? Na ja, dann gehe ich auch mal gucken.

    „Ja bitte? Wer ist da?“

    „Ja hey Tom, ich bins. Ist Bill bei dir?“

    „warte Caro. Ich mach erst mal die Türe auf, dann können wir weiterreden.“

    Nach gefühlten 20 Minuten macht Tom die Tür auf.

    „Sorry, aber ich musste eben noch etwas machen. Ich hoffe die fünf Minuten warten waren nicht so schlimm.“

    „Nee, nee. Geht schon.“

    Mit einem Lachen gehe ich in das Zimmer. Er musste eben noch was machen. Ist klar. Ich weiß auch was.

    „Sag mal, ist Bill bei dir?“

    Aber Moment mal, Bill wird den Beiden ja wohl kaum beim Pimpern zugeguckt haben.

    „Nee du. Der war heute noch gar nicht bei mir. Ich hab den das letzte Mal gesehen, als ihr noch mal zu Jonas gefahren seid. Wie war es eigentlich? War es gut, dass Bill mit war?“

    „Ja, es war sehr gut. Ich glaube, es wäre sonst wirklich etwas passiert, aber ist ja egal. Wo ist denn mein Schatz? So was dummes. Und wo ist Tina?“

    „Tina ist im Badezimmer.“

    Okay. Im Badezimmer. Dann gehe ich doch auch mal dahin. Ich klopfe kurz an und gehe hinein. Tina badet. Das sieht sehr bequem aus. Ich würde jetzt auch gerne baden. Okay, ich bade bei uns jeden Tag, aber seit ich bei Bill bin, habe ich gar nicht mehr so oft gebadet.

    „Na, alles klar bei dir?“

    „Ja sicher und bei dir?“

    „Ja, auch. Nur mein Schatz ist weg. Ich weiß nicht wohin. Ich wollte dir nur sagen, dass Rachel und Alicia Morgen auch zur Party kommen. Ich hab die bei uns in die Wohnung geschickt, weil ich dachte, wir schlafen eh hier im Hotel. Das ist doch okay, oder?“

    „Ja, natürlich. Solange sie unsere Regeln einhalten.“

    „Die habe ich ihnen schon unter die Nase gerieben. Beziehungsweise Alicia. Rachel ist bei ihrem Freund, von dem ich jetzt erst erfahre. Und Alicia ist aus allen Wolken wegen Bill gefallen. Ich glaube, die könnte mir jetzt den Hals umdrehen.“

    „Dann ist ja gut. Warum bist du eigentlich hier? War ich wieder so laut?“

    Ich muss lachen.

    „Nein! Keine Sorge. Ich habe keinen Ton gehört. Na ja. Ich geh mal. Bis später.“

    Ich möchte gerade die Tür öffnen, als Tom mich aufhält.

    „Ähm Caro. Warte mal bitte.“

    Warten? Warum warten? Ich hasse warten. Ich möchte einfach nur in das Hotelzimmer von Bill und mit ihm einen schönen Abend verbringen.

    „Ich wollte mich noch mal bei dir bedanken. Du hast mir die Augen geöffnet. Dana hat es ganz gut aufgenommen und sie war froh, dass ich sofort Schluss gemacht habe und ihr nichts vorgemacht habe. Tina hat es auch verstanden. Danke!“

    „Kein Problem Tom. Bis Morgen. Tschüss.“

    Ich gehe wieder rüber in Bills Zimmer und hoffe er ist schon wieder da. Ich betrete das Zimmer und mich trifft fast der Schlag. Überall stehen rote Rosen und auf dem Boden ist eine Spur aus getrockneten Rosenblättern gelegt, die bis ins Bad führt. N

    Das übertrifft das bisher Erlebte um Meilen. Ich gehe die Spur nach und trete ins Badezimmer. Oh mein Gott. Hier sind überall Kerzen aufgestellt und Bill hat Badewasser einlaufen lassen. Auch hier stehen Rosen und Musik läuft im Hintergrund. Ich komme aus dem Staunen nicht mehr heraus.

    „Na mein Schatz. Gefällt es dir?“

    Bill kommt wie aus dem Nichts und haucht mir zärtlich diese Worte ins Ohr. Sofort macht sich eine Gänsehaut auf meinem Körper breit und ich greife nach Bills Hand. Er ist so toll. So romantisch. Genau das habe ich mir immer gewünscht.

    „Ja, Bill. Es ist wunderschön. Danke. Du bist so wundervoll.“

    Gerührt ziehe ich Bill ganz nahe an mich ran und streichle über seinen Oberkörper. Ganz langsam gehe ich zu seinem Hals und setze tausend kleine Küsse darauf. Meine Hände gehen ganz langsam unter das Shirt und ziehen Spuren. Ich ziehe im sein Shirt aus und umkreise zuerst mit meinen Fingern, dann mit der Zunge Bills rechte Brustwarze. Nach dem sie sich versteifen, gehe ich weiter zu seinem Bauchnabel, aber weiter gehe ich nicht. Ich öffne nur seine Hose und zeige auf die Badewanne.

    Ich möchte jetzt nur in das verführerisch duftende Wasser. Kurz danach sitzen wir auch im Wasser und Bill lässt mich spüren, dass das noch nicht alles der Überraschung ist.

    „Entspann dich jetzt, okay?“

    Bill legt zärtlich seine Hände auf meine Schultern und beginnt zu massieren. Das ist so wundervoll. Ich kann nichts dagegen machen, aber unter Bills Händen werde ich zu Wachs und jede seiner Berührungen sind intensiver als von Anderen. Ich muss die Luft anhalten, um nicht laut zu stöhnen.

    „Lass uns rüber gehen.“

    Flüstert Bill mir mit heiserer Stimme entgegen. Ihn lässt das ganze natürlich auch nicht kalt und ich konnte schon vor einiger Zeit etwas gegen meinen Rücken drücken spüren.

    Wir gehen aus der Badewanne und ich greife nach einem Handtuch. Bill kann seine Finger nicht von mir lassen und zieht mich an meinen Hüften ganz nah an sich. Dabei stöhnt er auf, als seine Erregung gegen mich stößt. Ich lege das Handtuch um uns rum und dirigiere ihn zurück in unser Zimmer. Ja, in unser Zimmer. Lange wird Bill nicht mehr hier sein können und da muss ich ja bei ihm bleiben.



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 02.05.2007, 15:28


    oh nein wie süß is der bill eigentlich??

    moah das haste toll geschrieben ...

    ich bin ja ma gespannt was die beiden jetzt machen in ihrem hotelzimmer o.O

    xD schreibste schnell weiter???

    *lieb dich*



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    babe - 02.05.2007, 17:57


    oh man einfach hammer die letzten teile!!


    schnell WEITER



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    stuffinchen - 04.05.2007, 16:07


    allsoooooo...
    diese ff is ya sooooooo geil
    hehe
    aber immer musst du an den geilsten stellen aufhören >.<
    xD ne spaß
    also ne hier schön weiterschreiben sonst gibts ärger!!!!
    HDGSMDL knutschaaaaaa
    die steffi :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 11.05.2007, 18:00


    endlich is meine kreative pause vorbei :D


    Wir liegen im Bett und Bill küsst zärtlich meinen Hals. Es ist so ein wunderschönes Gefühl. Er streicht mit seinen Händen meine Seiten entlang und bei jeder kleinsten Bewegung seines Körpers fängt meiner das Beben an. Er ist so zärtlich, aber langsam kann ich auch mal was machen. Ich drehe uns um und liege nun auf Bill. Er guckt zwar im ersten Moment verdutzt, bekommt aber dann ein Lächeln.

    Ich möchte nicht wissen, was er gerade denkt. Ich fahre mit meiner Zunge eine Spur von seinem Hals runter zu seinen Brustwarzen. Beiße kurz hinein und lecke dann zärtlich drüber. Immer wieder kommen Bill Lustgeräusche über die Lippen, die mich schon an den Rand den Wahnsinns bringen. Lange halte ich das nicht mehr aus.

    Ich setze das Spiel mit der Zunge fort und suche mir den Weg zu seinem Bauchnabel. Plötzlich kommt mir eine Idee. Ich stehe auf und gehe fort. Bill versteht die Welt nicht mehr und guckt mich mit Riesenaugen an. Ich muss lachen. Tja, mein Lieber. Warte mal ab.

    Endlich habe ich gefunden, was ich gesucht habe und kann weitermachen. Ich stelle die Flasche Sekt auf das Bett und Bill findet seine Fassung wieder. Er versteht. Ja, schlaues Kerlchen.

    „Spann deine Bauchmuskeln etwas an, sonst müssen wir gleich noch mal duschen.“ Befehle ich Bill schon fast und er macht es auch. Ich träufele etwas Sekt in seinen Bauchnabel und schlürfe es aus. Das heißt, ich versuche es. Bill zuckt ziemlich zusammen, aber da muss er jetzt durch. Nachdem ich das noch einige Male wiederholt habe, mache ich mich auf den Weg nach ganz unten.

    Ich fahre zuerst mit meinem Zeigefinger über Bills Spitze. Dabei lässt er ein Geräusch aus seiner Kehle, welches mir die Luft zum Atmen nimmt. Ich gehe einen Schritt weiter und lecke zärtlich darüber, bevor ich seine Erregung ganz in den Mund nehme.

    Langsam bewege ich meinen Kopf auf und ab und bringe Bill total aus der Fassung. Er sucht verzweifelt etwas, wo er sich festhalten kann und kann nur nach seinem Kissen greifen. Meine Bewegungen werden immer schneller und Bills immer unkontrollierter.
    Nachdem ich noch ein wenig meinen Kopf bewege, kommt Bill unter lautem stöhnen und ich lächle in überglücklich an. Nachdem ich eine Portion Eiweiß zu mir genommen habe und Bill wieder etwas seine Fassung gefunden hat, dreht er uns wieder um und ich merke, wie er langsam wieder Appetit bekommt.

    Langsam und zärtlich dringt er in mich ein und bringt mich auch ziemlich schnell zum Höhepunkt. Bill ist einfach ein Meister auf diesem Gebiet. Er ist total zärtlich und gleichzeitig auch stürmisch, wenn es darauf ankommt.

    Da mich die ganze Aktion ziemlich müde gemacht hat, schlafe ich relativ schnell ein. Ich muss ja gleich auch schon wieder aufstehen und zur Location. Der große Tag steht nämlich vor der Türe und ich muss wirklich fit sein. Außerdem freue ich mich riesig meine zwei Schwestern wieder zu sehen.

    Mit diesem Gedanken schlafe ich schließlich ein, aber nicht ohne vorher noch nach Bills Hand zu greifen und mich ganz nah an ihn ranzukuscheln.



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 11.05.2007, 18:06


    ~Tamara~ hat folgendes geschrieben: Nachdem ich eine Portion Eiweiß zu mir genommen habe ..........

    schätzchen wie bist du denn drauf xDD

    viel zu geil haste das geschrieben xD

    lol ich musste voll lachen xDD

    du bist echt die härte :D

    aber du musst jetzt schnell weiter schreiben !!!



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    babe - 11.05.2007, 18:52


    oh man einfach zu geil haste das geschrieben!! *lach*


    schnell WEITER



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 11.05.2007, 19:01


    danke xD... aber das is iwie komisch so was zu schreiben xD



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    stuffinchen - 13.05.2007, 21:00


    ohh ye tamaralein :D
    also ich find das auch voll lustig :D :D :D
    schreib schnell weiter!!!
    freu mich schon drauf :D



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 17.05.2007, 18:10


    hier ist noch was xD

    Die Nacht geht viel zu schnell vorbei und das grässliche klingeln meines Weckers reißt mich aus einem sehr schönen Traum.

    Bill und ich ziehen in eine Wohnung. Ja, ich weiß, dass das schon ziemlich schnell ist, aber die Chemie zwischen uns stimmt einfach. Wer weiß, vielleicht wird aus diesem Traum ja auch mal Realität.

    Nichts desto trotz muss ich aufstehen und meinen Hosenanzug anziehen. Schön adrett und nett. So muss es zuerst sein. Das Kleid darf ich erst heute Abend zur großen Party anziehen.

    Ich glaube, ich habe noch nie so lange im Badezimmer gebraucht, aber dieses Mal schien die Zeit gar nicht vorbei zu gehen. Vielleicht liegt es auch an dem herrlichen Rosenduft, der immer noch wie eine Wolke im Badezimmer schwebt.

    Ich sprühe mich noch schnell mit meinen Lieblingsparfum ein und als ich mir sicher bin, dass man mich auch im Umfeld von fünf Kilometern riecht, gehe ich ins Esszimmer und schreibe Bill einen Brief.

    „Guten Morgen, mein Schatz.
    Ich hoffe du hast gut geschlafen. Ich weiß noch gar nicht, wie ich die Zeit bis heute Abend ohne dich totschlagen soll, aber ich bin mir sicher, dass ich das irgendwie schaffe.
    Ich hoffe dir gefällt die Party und meine Schwestern benehmen sich ordentlich. Das sind auch Zwillinge und doppelt so schlimm wie ihr.
    Ich hoffe mein Kleid wird dir gefallen ;)

    Bis heute Abend....

    Ich liebe dich...

    Tausend Küsse, dein Organisationstalent ;)“

    Ziemlich zufrieden gehe ich runter zum Auto und werde von einer Meute Fotografen fast erschlagen.

    „Sind sie die neue Freundin von Tom Kaulitz?“
    Ehm was? Was geht denn jetzt hier bitte ab? Ich dachte echt, dass dieses Thema im Alter von 23 gegessen wäre.

    „Nein, tut mir leid. Ich kenne keinen Tom Kaulitz.“

    „Warum sind sie so adrett gekleidet?“

    Also jetzt reicht es aber wirklich. Was wollen die? Die Kollegen werden auch immer dreister. Das ist ein Hotel, wo jede Person übernachten könnte. Wollen die jetzt jede weibliche Person, die schon ausgewachsene Brüste hat, fragen, ob sie die neue Freundin von Tom ist? Woher wissen die das überhaupt? Tina wird bestimmt nicht so doof gewesen sein. Da tippe ich ja schon fast auf eine Rache von Dana. Das ist echt unglaublich.

    „Entschuldigen sie bitte, ich weiß ja nicht, wie sie die Dreistigkeit besitzen und mich fragen, warum ich so adrett gekleidet bin, aber ich bin eine Geschäftsfrau und muss meiner Arbeit nachgehen. Und so sieht man dann eben aus. Würden sie mich jetzt bitte durchlassen und mich zu meinem Auto lassen? Vielen dank!“

    Mittlerweile bin ich schon ärgerlich. Ich gehe schnell zu meinem Auto und parke aus. Ich weiß ja, dass es erst sieben Uhr morgens sind, aber wenn ich Tom und Tina warnen möchte, dann muss ich jetzt ins kalte Wasser springen.

    „Jaah?!“

    Oh man, der Arme klingt ganz verschlafen.

    „Hallo Tom, ich bin es, Caro. Es tut mir leid, wenn ich dich wecke, aber unten vorm Hotel stehen Fotografen und haben mich gefragt, ob ich die neue Freundin von Tom Kaulitz bin. Ich weiß ja nicht, warum die das wissen wollen, aber ich denke mal, es wäre besser, wenn ihr getrennt oder durch den Hintereingang gehen würdet. Dana konnte wohl die Trennung nicht verkraften.“

    „Waas? Was soll der scheiß denn? Danke Caro. Denen werde ich jetzt gleich mal was anderes sagen. Ist ja schrecklich. Die hören auch nie auf.“



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    babe - 17.05.2007, 19:28


    wie scheiße ist das den??


    schnell WEITER



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 18.05.2007, 10:32


    uiiii die arme tina un der arme tom ... was soll das denn?

    und woher wissen die das bitte???

    die dana is echt scheiße hab ich dir von anfang an gesagt!

    Weißte was das liegt echt am namen ... ich mag den namen net :evil:

    aber das haste toll geschrieben aber weißte was ich net versteh?

    sind die jetzt in ne wohnung gezogen oder hast die caro das echt nur geträumt ...

    ich bin grad aufgestanden und check dat noch net so richtig xD

    schreib schnell weiter

    *lieb dich*



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 18.05.2007, 13:05


    xD

    sie hat das nur geträumt^^

    der teil ist voll scheiße -.-... ich hab keinen plan, wie ich weiterschreiben soll..

    argh xD hilfe



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    stuffinchen - 18.05.2007, 20:40


    yaya tamylein ... xD
    der teil is voll toll
    schreib schnell weiter ya??
    lieb dich knutschaa



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 23.05.2007, 17:33


    So. hier ist der letzte Teil meiner FF.

    es wird, wenn ich bock drauf habe, einen zweiten Teil geben, wo das alles wieder in rechte licht kommt.

    ich hoffe es gefällt euch.. ein sehr überraschendes ende xD

    danke fürs lesen



    Ich habe noch nie in meinem ganzen Leben so einen Mist erlebt. Entweder mein ich das nur, weil ich in dieser Woche sehr viel Stress hatte oder es ist wirklich total viel passiert.

    Wenn ich mal zurückblicke, dann ist ja bei mir in der letzten Woche so viel passiert, was bei anderen in sechs Monaten passiert. Ich kann es echt nicht fassen. Da wohnt man in Köln und es passiert ganz lange nichts und dann kommt es Knüppeldick. Echt unfassbar.

    Ich fahre mit meinem schicken Auto vom Parkplatz und rufe Jonas noch einmal an. Letzte Besprechungen müssen gemacht werden. Oder sagen wir so, er muss nachher noch mal meine „Checkliste“ mitbringen, weil ich Hühnchen ja vergessen habe die Liste auszudrucken.

    Bei dem Gedanken muss ich plötzlich schmunzeln. Der Grund, weswegen ich das vergessen hab ist ja auch zu schön. Bill tut mir so gut. Er hat innerhalb weniger Tage mein ganzes Leben verändert. Es ist ein schönes Gefühl von der Arbeit nach Hause zu fahren und zu wissen, dass da jemand auf dich wartet.

    „Ja bitte? Caro? Bist du das?“

    Oh mein Gott. Da hat aber jemand wieder eine Hammerlaune.

    „Dir auch einen schönen Morgen, Jonas. Wer soll das denn sonst sein? Ich hab eine Frage: Könntest du mir gleich bitte noch einmal die Checkliste mitbringen? Dann muss ich nicht extra kommen. Dann kann ich nämlich sofort anfangen.“

    „Ja, aber sicher. Ich frage jetzt auch besser nicht, warum du es vergessen hast, aber gut. Ich bin in einer halben Stunde da. Ich hoffe das ist aber auch das Einzige, was du vergessen hast.“
    Wow. Der Junge ist ja lernfähig. Okay, er kann es sich auch reintheoretisch an zwei Fingern abzählen, warum ich das verschwitzt habe, aber es grenzt wirklich an ein Wunder, dass er nicht gefragt hat. Na ja und die anderen Worte ignoriere ich jetzt einfach mal.

    „Danke. Bis später.“

    So. Jetzt schnell auflegen. Jonas würden sonst nämlich noch hundert andere Dinge einfallen, die der mit mir bequatschen könnte. Und da ich absolut keinen Bock auf ihn habe, ist es wohl wirklich besser dieses Gespräch jetzt schnell zu beenden.

    Endlich kommt auch Jonas an und ich kann gucken, ob alles stimmt. Die Zeit vergeht schneller als ich dachte und gegen fünf Uhr reißt mich ein Anruf meiner Schwester aus meiner Arbeit.

    „Hey du. Wir sind in Köln. Wann fängt die Show denn an? Und ist das okay, wenn wir so Cocktailkleider anhaben?“

    Typisch Rachel. Sie ist genau wie ich. Blubbert in einer Tour.

    „Na du. Also ich habe mich gerade ziemlich erschrocken, weil es schon fünf Uhr sind. Ich muss hier noch einiges machen und mich dann auch umziehen. Aber keine Angst. Ich muss nicht in die Wohnung. Ihr könnt euch da niederlassen, aber denke bitte an die Regeln. Ihr wisst ja wo die Aftershowparty ist, dann reicht es, wenn ihr so gegen sieben Uhr hier seid. Und immer daran denken. Keinen harten Alkohol. Ihr seid erst 17. und wenn ich doch was merke, dann war das das Letzte Mal. Und benehmt euch bitte, wenn ich euch gleich Bill vorstelle.“

    „Ja, Mama. Sonst noch was? Wir müssen uns nämlich beeilen.“

    „Rachel? Sei froh, dass ich nicht wie Mama bin.“

    „Ja, ja. Okay. Dann bis später. Bye bye.“

    „Bye und viel Spaß beim....“

    Na wunderbar. Rachel kann es wohl nicht schnell genug gehen. Legt sie einfach auf. Na ja. Ich muss ja jetzt auch schnell machen.

    Endlich bin ich mit der Arbeit fertig und kann mich um mein Outfit kümmern.

    Ich werde ein kurzes Partykleid in einem wunderschönen Rotton tragen und dazu meine langen Haare hochstecken. Ich hoffe es wird auch Bill gefallen.

    Nachdem ich ins Kleid geschlüpft bin und meine Freundin mich geschminkt hat, kann es losgehen.
    Meine Gefühle tragen einen Kampf zwischen Freude und Aufregung aus. Ich hoffe die Party kommt an, sonst wird Jonas mich wohl als Putzfrau einstellen.

    Ich bin doch sehr gespannt, wie die Meisten auf das I-Tüpfelchen reagieren. Ich habe extra eine Karaoke-Maschine besorgt und sie mit den neuesten Hits bestückt. Ich hoffe sie kommt an.

    Ich komme an der Location an und bin überrascht. Da steht Bills Auto. Er möchte sich wohl doch nicht die Preisverleihung angucken.

    Ich betrete den Raum und spüre wenig später auch schon Hände über meinen Augen.

    „Hallo mein Schatz.“ Flüstert Bill mir eher an den Hals, als in die Ohren. Ich freue mich sehr ihn wieder zu sehen.

    Ich drehe mich um und küsse ihn leidenschaftlich. Aber mit einem Räuspern verfliegt die ganze Leidenschaft und ich schaue in die Augen meiner Schwestern. Ich freue mich wirklich sehr sie wieder zu sehen und umarme sie herzlich.

    „Also Rachel und Alicia? Das ist Bill. Bill? Das sind Rachel und Alicia.“

    Ich beobachte Alicia genau. Ich weiß, dass sie auf Bill steht und mir entgeht natürlich nicht, dass ihre Augen immer größer werden.

    „Hey. Freut mich euch kennen zulernen.“

    „Mich auch.“ Sagt Alicia so leise und schüchtern, dass es schon fast wieder süß ist.

    „Ihr seht wirklich toll aus. Die Kleider stehen euch.“

    „Danke, aber deins wird es wohl nicht übertreffen. Mir war gar nicht bewusst, dass rot dir so gut steht.“

    Ach wie süß. Ich lächle in die Runde und muss mich dann leider entschuldigen. Es sind zwar erst halb acht, aber die Zeit geht jetzt schneller rum, als man denkt. Jetzt beginnt die heiße Phase. Die Snacks müssen auf die Tische, die Kühlschränke müssen befüllt werden. Das Obst muss geschnitten werden. Ich meine, ich muss zwar in diesem Sinne nichts tun, aber ich muss das ja noch alles kontrollieren und das dauert auch seine Zeit.

    Ich bin mir sicher, dass sich die drei wunderbar verstehen werden.

    „Hey Mausi, alles klar bei dir? Das hast du wirklich super gemacht. Das sieht echt geil aus.“

    Tina und Tom sind angekommen. Ich freue mich sie zu sehen.
    „Hey Süße. Danke, es ist gut, dass es dir gefällt. Und wie war es eben am Hotel?“

    „Oh Gott. Frag besser nicht. Die Leute haben doch einen Schatten. Tom wäre beinahe ausgerastet, als die komischen Reporter ihm die Mikros fast in die Nase gesteckt hätten. Ich bin aus dem Hinterausgang gegangen und konnte nur so mitbekommen, wie er schon fast zum Auto gerannt ist. Echt schlimm. Danke für den Anruf.“

    „Kein Problem., ich kann mir schon vorstellen, wie es war. Habt ihr Gustav und Georg auch mitgebracht? Die hab ich ja gar nicht mehr gesehen.“

    „Nee, also mitgebracht haben wir die nicht, aber die laufen hier bestimmt rum. Es füllt sich ja schon. Ich habe gerade auch Rachel, Alicia und Bill gesehen. Die scheinen sich super zu verstehen. Aber du solltest ein Auge auf die Zwillinge haben. Die hatten, glaube ich, schon leicht einen sitzen.“

    Na super. Ich hoffe Bill passt ein bisschen auf sie auf.

    „Okay, danke. Dann wünsch ich dir noch viel Spaß. Ich muss jetzt weitermachen. Sorry, aber wenn es losgeht, dann kann ich auch ein bisschen feiern kommen. Sind ja nur noch 30 Minuten.“

    Mit einer Umarmung verabschieden wir uns und Tina geht mit Tom auf die Tanzfläche und ich gebe mich wieder der Arbeit hin.

    Endlich ist die Arbeit verbracht und ich kann die Party auch ein bisschen genießen. Ich meine, ich habe es mir ja auch verdient, oder?

    Ich suche Bill und meine Schwestern und finde nur Rachel alleine auf einem der vielen Sofas. Sie hat echt schon leicht einen sitzen.

    „Hey. Wo sind Bill und Alicia?“

    Rachel scheint erschrocken, als sie mich sieht.

    „Ehm..äh..ja, also..“

    Ich schaue sie nur irritiert an.

    „Rachel? Was soll das heißen?“

    „Alicia ist mit Bill vorhin weg gegangen.“

    Oh mein Gott. Hab ich mich jetzt verhört, oder hat sie gerade wirklich gesagt, dass meine Schwester mit meinem Freund weggegangen ist?

    „Wie die sind weggegangen? Wohin denn?“
    Ich glaube, ich habe mich doch nicht verhört.

    „Keine Ahnung. Die hatten auf jeden Fall ne Menge Spaß. Liegt bei Bill bestimmt am Alkohol. Alicia hat mit ihm ein Kampftrinken veranstaltet. Ich glaube, Alicia wollte Bill die Wohnung zeigen.“

    Oh mein Gott. Das darf doch nicht wahr sein. In unsere Wohnung? Zum Glück habe ich noch nichts getrunken. Ich habe Angst, Angst davor, dass das, was ich mir gerade in meinen Gedanken ausmale, gleich wirklich so ist.

    Ich setze mich in mein Auto und fahre nach Hause. Ich fahre wie ein Idiot durch Köln und hoffe nur, dass ich bald ankomme.

    Die Autofahrt geht irgendwie gar nicht vorbei. Ich glaube, ich hatte noch nie ein so schreckliches Gefühl in mir.

    Endlich bin ich da. Schon im Treppenhaus kann ich laute Musik hören. Oh nein. Das gibt Morgen richtig ärger mit den Nachbarn. Ich schließe die Wohnungstür auf und würde am liebsten die Wohnung wieder verlassen.

    Hier sieht es aus wie im Saustall. Das passiert wohl, wenn man Vertrauen zu den Schwestern hat.

    Langsam gehe ich Richtung Schlafzimmer. Plötzlich bleibe ich stehen. Ich habe Angst. Irgendwas in mir möchte nicht weiter gehen. Aber sie ist meine Schwester. Würde sie so etwas machen?

    Ich hoffe nicht. Ich schaue mich in der Wohnung um. Da! Oh nein. Auf der Couch liegt Bills Jacke. Mit Tränen in den Augen erwache ich aus meiner Starre und gehe nun doch die letzten Schritte in Richtung Schlafzimmer.

    Die Tränen werden immer mehr, als ich Gestöhne höre. Der Alptraum ist wahr geworden.

    Ich öffne die Türe und sehe, wie Bill und Alicia gerade mitten in ihrem Spielchen sind. Ich kann es nicht glauben. Glauben, dass mein Freund, der mir gestern mit Rosen seine Liebe gezeigt hat, mit meiner Schwester schläft.

    Erschrocken schreit meine Schwester auf. Sie steigt von Bill runter und schaut mich an. Bill scheint von alledem nichts mitzukriegen.

    „Caro?!“

    Sie bekommt nur ein >Caro< raus. Ein blödes >Caro<. Ich kann es nicht glauben. Unter Tränen sacke ich zusammen und spüre wenig später die Hände meiner Schwester an meinem Rücken.

    „Paaaaaaaaaaaaaaaack mich niiiiiiiiiiiiiiiiiiicht an!!!!!!!!!!!!!!!“ schreie ich ihr ins Gesicht.

    Erschrocken zuckt sie zusammen. Ich habe noch nie geschrieen. Ich bin über mich selber erschrocken.

    Bill ist von dem Brühl wohl wachgeworden. Er richtet sich im Bett auf und schaut auf uns zwei. Er hält seine Hand an den Kopf und ist sichtlich mit der Situation überfordert.

    Er schaut erst zu Alicia, dann zu mir und wieder zu ihr. Ich kann richtig erkennen, wie er nachdenkt.

    Plötzlich zuckt er zusammen und hat wohl das Puzzle in seinem Kopf fertig bekommen.
    Er schaut peinlich berührt zu mir und schüttelt den Kopf.

    „Verschwindet von hier!“ sage ich den Beiden nur und gehe. Ich gehe einfach. Die Wohnung raus, auf die Straße. Ich gehe bis zum Rheinufer und bleibe stehen.

    Mein Körper wurde auf dem Weg von unzähligen Heilkrämpfen geprägt. Autos haben gehupt, weil ich wahrscheinlich einfach auf die Straße gerannt bin. Ich kann das nicht glauben.

    Ich will es nicht glauben. Meine Schwester und mein Freund.

    Sie ist ein kleines Miststück. Denkt die ich wäre blöd? Sie hat kein Schluck Alkohol getrunken. Sie roch nach KiBa. Tzz. Sie hat KiBa getrunken und Bill abgefüllt.

    Weitere Tränen suchen ihren Weg und finden ihn. Sturm kommt auf. Der Rhein wird unruhig und es wird kalt. Kein Wunder. Es ist auch September. Es ist spät und ich stehe hier in einem kurzen Kleid.

    Ich möchte aber nicht zurück. Wo soll ich auch hin? Ich werde die Wohnung so schnell nicht mehr betreten. Zur Party kann ich auch nicht. Jeder, der noch im Stande wäre normal zu reden, würde mich fragen, warum ich so verheult bin.

    Nach Hause kann ich auch nicht. Ich werde nie wieder nach Hause können. Ich würde dieses Miststück nur sehen oder durch banale Dinge an sie erinnert werden.

    Ich will Bill nie wieder sehen. Er hat mich verletzt. Wie kann man sich so gehen lassen? Wie kann man sich von einem Kind abfüllen lassen.

    Aber am schlimmsten ist noch die Gewissheit, dass Rachel nichts getan hat. Warum hat sie es nicht verhindert? Sie wusste genau so gut wie ich, dass Alicia auf Bill steht.

    Ich weiß nicht genau wie lange ich hier nun sitze. Ich schaue auf die Uhr und habe 20 Anrufe in Abwesenheit. Natürlich. Bills Nummer. Er hat in den letzten zwei Stunden 20 mal versucht mich zu erreichen.
    Das kann er noch lange versuchen. Er soll meine Nummer löschen. Er soll mich aus seinen Gedanken löschen.

    Wieder rollen Tränen. Tränen der Verzweiflung, Wut und Enttäuschung.

    Wieder blinkt mein Handydisplay auf. Zu meiner Verwunderung ist es Tina. Ich kann jetzt auch nicht mit Tina reden. Ich kann mit keinem reden. Ich drücke sie weg. So leid es mir tut, aber es würde nicht gut enden.

    „Eine Mitteilung erhalten“
    Können die mich nicht einfach in Ruhe lassen. Ich schreie meine Verzweiflung einfach raus.
    Ich schreie in die Nacht von Köln und sacke wieder einmal zusammen. Ich lese die Mitteilung. Ich weiß nicht warum, aber ich lese sie.
    „Caro wo bist du? Jetzt geh bitte an dein Handy. Und mach nichts unüberlegtes.“
    Natürlich. Tina! Sie macht sich Sorgen. Ich möchte aber nicht, dass sie sich Sorgen macht.
    „Ich bin am Rheinufer. Lasst mich einfach in Ruhe. Ich werde im Hotel schlafen.“
    Genau. Im Hotel. Ich werde im Intercontinental schlafen. Langsam mache ich mich auf dem Weg zum Hotel und zu allem Überfluss regnet es jetzt auch noch. Immer wenn man denkt, es kann nicht mehr schlimmer werden, wird es schlimmer.
    Ich komme an die Rezeption und bekomme den Schlüssel für mein Zimmer. Der Blick der Dame war beachtend. Sie hat geschaut, als wäre ich Abschaum. Schrecklich.
    Ich lege mich mit den nassen Sachen ins Bett und weine mich in den Schlaf. Ich hoffe Morgen ist alles wieder gut und das war nur ein böser Traum....



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 23.05.2007, 17:36


    huuuuuuuhuuuu shaaatz

    ich habs dir ja heute am telefon schon gesagt ich bin begeistert von dem ende!!!

    Normalerweise steh ich ja nur auf happy ends ... aber das haste richtig geil gemacht...

    und bitte bitte schreib noch nen 2. teil ja?!

    Machste das?

    Naja auf jeden fall, wie gesagt die ff war totaaaaal toll :D

    *lieb dich*

    knutschaaa

    die natalie



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    babe - 23.05.2007, 19:00


    heftig, die schwester mit bill, ich glaub es geht los und die eine macht nichts, grrrrrrrrrrrrrrr
    und bill läst sich auch noch von der abfüllen

    :x :x :x :x :x :x


    ist die ff jetzt zuende???



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    stuffinchen - 24.05.2007, 00:22


    O.O
    das ist nicht dein ernst????
    das is jetz blos ne scherz neh???
    ich ahb doch recht oder *hoff*
    du MUSST weiter schreiben
    *wein*heul*mit leben nich mehr klar komm un von brücke spring*
    ne spaß xD
    ich würd mich freuen wenn du weiter schreibst ...
    aber die schwester ... das is sowas von dreist
    die eigene schwester ... ich komm da net drüber ...
    naja ich geh jetz ma schlafen vill. komm ich ya morgen drauf kla :D
    lieb dich maus ya?!
    un bitte bitte bitte schreib nen 2 teil ya??
    *anfleh*



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 24.05.2007, 14:14


    xD

    also die ff ist eigentlich schon zu ende, aber ich denke mal, ich schreibe einen 2ten teil, damit caro wieder glücklich ist xD wenn sie es dann wird?!..

    das steht noch in den sternen xD...

    aber da ich keine ff schreiben kann, lasse ich das wohl besser... es war auch nur so ne art "experiment"



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    babe - 24.05.2007, 15:42


    bitte schreib einen zweiten teil, dieser was doch voll cool!
    BITTE BITTE BITTE



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    ~Tamara~ - 24.05.2007, 20:34


    och du bist ja süß xD

    also ich muss mal schauen.. ich hab ja jetzt auch für die 75 seiten voll lange gebraucht xD

    und dann mit schule und so xD aber ich denke, ihr habt mich überredet xD.. XD



    Re: Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}

    summerdream - 24.05.2007, 21:21


    jaaaaaah sie macht es *freu*

    *rumhüpf*

    boa tamara das is so tooooll !!!

    Also dann kannste ja direkt schon ma anfangen xDD

    ne also lass dir ruhig zeit und denk dir was gaaanz schönes aus ja?!

    Das muss dann alles wieder gut werden und Happy end xD

    ich steh voll auf happy ends xD



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum Tokio Hotel - Fanfictions

    [x] Infinity isn't far away [x] - gepostet von [D.I.V.A] am Montag 07.05.2007
    ...Sehnsucht... - gepostet von J-a-n-i-n-e am Donnerstag 24.08.2006
    Impfstoff Hass - gepostet von unpredictable am Dienstag 05.12.2006
    S.marTie<3 is here^^ xD - gepostet von S.marTie<3 am Dienstag 02.10.2007
    willst du das wirklich? {PG16} - gepostet von lonleyheard am Dienstag 27.03.2007
    Der Anti-Tierquäler-Club - gepostet von CraZy am Dienstag 10.10.2006
    Worte der Seele - gepostet von black fairy princess am Freitag 02.03.2007
    x No turning back x [Chapter three online] pausiert - gepostet von [faithless] am Freitag 15.12.2006
    Sex, Drugs and Rock´n´Roll^^ - gepostet von nice_bee am Dienstag 14.03.2006



    Ähnliche Beiträge wie "Das Spiel mit dem Feuer (neuer Name!!) {PG16}"

    suche OSSF - Felgen - CQPAlex (Dienstag 19.03.2013)
    Why is Name of the Game so underrated? - merton (Donnerstag 12.07.2007)
    Plus-Minus-Spiel - Abraxa (Samstag 06.10.2007)
    kein Name mehr frei | 647|331 | 647|330 - Beck (Donnerstag 12.07.2007)
    RTP-Musik=Versautes Spiel? - DarknessGuardian (Donnerstag 12.07.2007)
    Newsletter #5 - 12. 10. 2010 - Olse (Dienstag 12.10.2010)
    Fazit Spiel 11.07.07 - Coach (Donnerstag 12.07.2007)
    möchten sie ein spiel spielen... - scapegoat666 (Dienstag 21.08.2007)
    Das offizielle DT-"owned by"-Bilder-Spiel - Delpadre (Mittwoch 18.07.2007)
    Spiel gegen die Irrlichter wurde 0:6 0:12 gegen uns gewertet - Roadrunner (Donnerstag 12.07.2007)