Allgemeine Infos rund um Alternatives Wohnen

.:~| HipHop vom Feinsten |~:.
Verfügbare Informationen zu "Allgemeine Infos rund um Alternatives Wohnen"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: vAn - chAot 79
  • Forum: .:~| HipHop vom Feinsten |~:.
  • aus dem Unterforum: Linke Projekte
  • Antworten: 2
  • Forum gestartet am: Montag 04.12.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Allgemeine Infos rund um Alternatives Wohnen
  • Letzte Antwort: vor 14 Jahren, 2 Monaten, 22 Tagen, 5 Stunden, 38 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Allgemeine Infos rund um Alternatives Wohnen"

    Re: Allgemeine Infos rund um Alternatives Wohnen

    vAn - 16.02.2007, 13:00

    Allgemeine Infos rund um Alternatives Wohnen
    Morgen zusammen!

    Viele reden davon. Doch um was geht es überhaupt? Was sollen diese Wohnprojekte, woher kommen sie und wo gibt es sie?

    Erstmal die Grundlagen:

    Was ist ein Wohnprojekt?

    Die meisten Alternativen Wohnprojekte beziehungsweise ihre Grundlage findet sich in den achtziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Entstanden ist die Idee durch die Hausbesetzungen die leider viel zu schnell von den Bullen aufgelöst wurden. Viele Jugendliche und Studenten hatten in den achzigern probleme eine bezahlbare Wohnung zu finden, die mehr als ein 15m² Wohnklo ist. Dabei stehen doch viele ungenutzte Wohnungen rum, warten auf ihren Abriss oder verfallen einfach als Abschreibungsobjekte der Bonzen (auf diesen Aspekt kommen wir später noch.). Viele Leute sind kurz vor der Obdachlosigkeit da sich gerade in den urbanen Ballungszentren die Mieten auf einem kaum bezahlbaren Niveau bewegen.

    Irgendetwas musste also geschehen. Da ende der 70ger ja die Hochzeit des Punks war, viele Studenten eine Kommunistische meinung hatten und der Linke Terror sehr aktuell war (R.A.F.) hatten viele das gefühl, auf der roten Welle mitschwimmen zu können. Wenn Baader und Meinhof es den Bonzen zeigen können, wieso dann wir nicht auch?

    Leider war die Hausbesetzerzeit schnell vorbei und nur noch Alternative mehr oder weniger legale Wohnprojekte waren aktuell.

    Da ich jetzt leider nicht soviel Zeit hab, noch schnell n paar weiter infos:

    http://www.nadir.org/nadir/archiv/Haeuserkampf/Hafenstrasse/doku.html

    Ich schreib nachher weiter :>

    LG
    vAn



    Re: Allgemeine Infos rund um Alternatives Wohnen

    chAot 79 - 17.02.2007, 03:14


    Ich habe noch etwas gefunden, was ich gerne ergänzen möchte, weil mir der Text aus der Seele spricht...

    Zitat: Hallo!
    Viele von euch verurteilen die Hausbesetzungen deshalb, weil sie der Meinung sind, dass jeder seines eigenen Glückes Schmied sei und die Besetzer, anstatt sich 'fremdes Eigentum' anzueignen, ohne dazu das Recht zu haben, lieber arbeiten sollten und sich so ein erfülltes Leben ermöglich sollten.
    Leider ist es in der BRD nicht so, wie ihr euchc das in eurer verklärten Welt vorstellt. Denn nicht jeder hat von vornherein die gleichen Chancen, kann nicht bei eurem Spiel mitspielen. Vergesst nicht: in Deutschland gibt es eine gigantische Chancenungleichheit. Wer nicht in einem behüteten Elternhaus aufgewachsen ist, KANN oft einfach nicht. Natürlich gibt es einige Gegenbeispiele, ich selbst gehöre zu den Menschen, die ihr Leben trotz schlechter 'Startbedingungen' einigermaßen gebacken bekommen. Doch kann ich gerade dashalb auch bestätigen, dass es verdammt schwierig, wenn nicht teilweise unmöglich ist.
    Zudem sollte sich jeder die Frage stellen, ob er ein solches Leben überhaupt will: sein Leben lang arbeiten, bis man 67 ist, dann vielleicht noch 10 Jahre Rente. Diese ist oft so sehr niedrig; in der BRD gibt es immer mehr Altersarmut. Ganz abgesehen davon: unser Leben verläuft doch zumeist so: bis du mit der Schule fertig bist, jeden Tag von 8-15 Uhr Unterricht, vor allem wie du dich am besten einem höher Gestellten unterordnest. Jeder von uns kennt das noch aus seiner eigenen Schulzeit. Oder hast du dir nie einen Kommentar verkniffen, weil du Angst vor Stress mit deinen Lehrern hattest, keinen Stress mit den Mächtigeren riskieren wolltest? Danach folgt für eine priviligierte Minderheit das Studium, die meisten aber machen eine Ausbildung/Lehre. Auch hier wird jeder darauf vorbereitet, wie er sich später zu verhalten hat. Wer er nicht buckelt, hat Pech gehabt... Wenn du dann gelernt hast, wie du dich verhalten musst, geht's ab in die richtige Arbeitswelt. Jeden Tag schuften, damit du dir was leisten kannst. Wenn du verheiratet bist oder in einer anderen Beziehung lebst, siehst du deineN PartnerIn höchstens abends und am Wochenende. Je nachdem wie eure Arbeitszeiten sind. Kinder? Nur wenn du es dir leisten kannst, und dann siehst du sie auch nur selten. Wenn sie größer werden, wirst du denken, dass du mehr Zeit mit ihnen hättest verbringen sollen. Am Ende deines Lebens stellst du fest: du hast kein wirkliches Leben gelebt, es ging immer nur darum, möglichst viel Geld zu verdienen, um dein Leben zu finanzieren, möglichst viele Statussymbole etc. anzuhäufen. Doch das, was dir vielleicht wirklich etwas bedeutet hat, wie deinE LebensgefährtIn, deine Kinder, Freunde usw. sind zu kurz gekommen. Jetzt ist es zu spät, noch etwas daran zu ändern.
    Wer keinen Bock hat, sein Leben lang zu buckeln, zu malochen und die wenige Zeit, die ihm/ihr zur Verfügung steht, zu verschwenden, nur damit andere, die kaum einen Finger rühren, die Trauben der Arbeit ernten, muss versuchen sich ein Leben zu ermöglichen, das nicht unseren kapitalistischen Spielregeln gehorcht. Dies versuchen die Hausbesetzer. Und bei den besetzten Häusern trifft es fast immer die Richtigen, Spekulanten, die ihren Profit machen wollen, während für andere, die nicht so viel Glück in ihrem Leben hatten, alle Türen verschlossen sind. Was liegt da näher, als das zu nehmen, was sie brauchen. Auch du würdest in ihrer Situation nicht anders handeln. Das es bei der Aktion z.T. auch noch um ein Projekt wie die AUF! ging, unterstreicht nur den Sinn des Projekts. Freie Bildung für freie Menschen! Damit nicht nur die priviligierten Söhnchen und Töchterchen von Leuten, die studiert haben, sich Bildung leisten können. Im Ruhrgebiet wurde übrigens kürzlich die Freie Uni Bochum geräumt, die sich genau dies auf die Fahnen geschrieben hatte.
    Mach du dir mal selber Gedanken: willst du dein ganzes Leben verschwenden? Oder hast du keinen Bock mehr auf den ganzen Scheiß? Fangt endlich an selber zu denken; denn nur wer selber denkt, weg von den ihm vorgeschrieben Wegen, kann einen eigenen Lösungsansetz finden. Die Hausbesetzer haben ihren, den ich soweit teile. Denn das es nicht mehr lange so weiergehen darf, mit unserer von großen Konzernen regierten Welt, in der die Regierenden zum großen Teil entmachtet sind, sollte langsam auch demjenigen klar werden, der drei Bretter vorm Kopf hat. Denn sonst bleibt von unserem schönen Planeten bald nicht mehr so viel übrig...
    Wenn Leute sich von der Macht des Kapitals lossagen wollen, indem sie ein Haus eines Spekulanten besetzen, kann ich das nur gutheißen. Und falls das bei euch nicht so ist: ein bisschen mehr Toleranz könnte keinem von uns schaden.

    Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet!!



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum .:~| HipHop vom Feinsten |~:.

    Euer "Pornoname" - gepostet von HKL am Montag 18.06.2007



    Ähnliche Beiträge wie "Allgemeine Infos rund um Alternatives Wohnen"

    allgemeine arbeitsrichtlinien - tinchen (Donnerstag 16.03.2006)
    Alben - Allgemeine Chartspositionen - vanessa (Donnerstag 05.10.2006)
    Allgemeine Hinweise - 3am3yyp (Montag 22.05.2006)
    ALLGEMEINE FOREN REGELN! - Viper (Donnerstag 01.09.2005)
    Allgemeine Regeln & Forum Regeln - Lindsay (Samstag 14.07.2007)
    Flüsterpost - hannihorse (Dienstag 01.07.2008)
    ALF wollte bei mir nicht wohnen - Jahuut (Montag 07.03.2005)
    Allgemeine Storyline - AlbusDumbledore (Mittwoch 13.07.2005)
    Allgemeine Hinweise - ashanti (Donnerstag 29.03.2007)
    Allgemeine Hinweise - Lars (Dienstag 27.06.2006)