Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo

Das Ches Forum
Verfügbare Informationen zu "Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: chester2101 - ani - Ninslither - lostioz667 - nadi - JonnyC
  • Forum: Das Ches Forum
  • Forenbeschreibung: Spiel, Spaß und Schokolade
  • aus dem Unterforum: Politik und Aktuelles
  • Antworten: 32
  • Forum gestartet am: Mittwoch 01.11.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo
  • Letzte Antwort: vor 14 Jahren, 4 Monaten, 28 Tagen, 17 Stunden, 46 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo"

    Re: Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo

    chester2101 - 22.01.2007, 20:52

    Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo
    Um mein ganzen Forum mal ein wenig ernster und seriöser wirken zu lassen würde ich gerne, mit solchen Diskussionsthemen das ganze Leben etwas beleuchten und was passt da besser als ein thema, das jeden in irgend einer weise angeht.

    Ich finde es zwar sehr traurig, dass es zu solch einem thema kommt, aber es muss aufgrund der ereignisse in kurz- und mittelfristiger Vergangenheit mal angesprochen werden...

    Also frage ich euch, was denkt ihr von dem ganzen, was denkt ihr über die Täter, über das Täter-Schema das entstanden ist, kennt ihr leute, die in dieses Schema passen (am besten ohne namen, sondt könnte es zu bösen szenen kommen) oder sagt irgendetwas zu den neusten entwicklungen.



    Re: Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo

    ani - 22.01.2007, 21:56


    zunächst möchte ich sagen, dass ich generell dafür bin, dass so etwas verboten wird, doch andererseits glaube ich auch, dass die leute, die sowas wirklich spielen/sehen auch mit verbot an slochen sachen dran kommen
    bedenklich finde ich es auch wenn irgendwelche 12jährigen jungs so etwas spielen
    ich denke mit killervideos/spielen wird einen gewalt eingeflöst und viele lassen sich dadurch sehr beeinflussen und bauen sich eine abnormale welt aus
    ich finde es auch sehr bedenklich wenn man es gut/cool findet wenn man irgendwelche abschließt und blut spritzt

    wenn dies die realität entspräche, wäre es einfach nur fürchtbar und keiner würde wahrscheinlich es mögen wenn auf einmal vor einen jemand steht mit einer knarre in der hand



    Re: Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo

    chester2101 - 23.01.2007, 17:52


    okay...ja...also...schweres thema...also erstmal...nicht jedes "killerspiel" sollte auch so genannt werden...denn...naja...das ist grad ein ganz schlimmer fehler...die pressen alle in ein täter-schema...und naja...wenn etwas passiert, dann sieht man, dass es nicht so ist (ich erinnere mit schrecken an die taten von tessin)...nicht jeder, der schwarz trägt und sowas macht...ist auch gleich ein amokläufer...auch wenn ich solche sachen bedenklicher finde als die spiele, denn mit nachgebaute waffen und so ist es mehr als nen zahn schärfer...und naja wie gesagt...nicht nur das was man macht muss einen ins täterschema pressen...ich weiß nicht...aber die jungs aus tessin, auch wenn man mir verkaufen will, dass die nicht auf drogen waren...sowas geht in normalem zustand nicht...und naja...bin ehrlich gesagt immernoch sprachlos...und naja das mit der bezeichnung, naja sollte man sich vllt nochmal auf etwas einigen, zuerst war es das, wo man mit pistolen etc. zu tun hatte...jetzt ist es was, wo man mit schwertern rumrennt...wenn es danach geht, ist bugs bunny brutaler...



    Re: Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo

    Ninslither - 23.01.2007, 18:31


    Also zunächst einmal: Ich mag Blut >.<


    Final Fantasy VII soll nach den Tessin-Leuten jetzt auch'n Killerspiel sein, was ich mal so eben überhaupt nicht verstehen kann, bzw. will!

    Dass die Leute da voll auf Drogen waren und so interessiert niemanden, dass die aber Final Fantasy VII gespielt haben!! DAS wird's wohl gewesen sein!

    Noch dazu haben die beiden sich einen Abend vorher den außerordentlich brutalen Final Fantasy-Film reingezogen! Das geht ja mal gar nicht Oo

    Mal im Ernst, man kann bei den Teilen weder von Gewaltspielen, noch von Gewaltfilmen reden, Der Herr Der Ringe ist weitaus brutaler als z.B. der Final Fantasy-Film, in dem nicht ein einziger Tropfen Blut fließt.
    Und Teil VII, also das Spiel, der Final Fantasy-Reihe (welche nun mal eine Legende ist, bzw. mehrere) ist auch alles andere als ein 'Gewaltspiel' oder gar 'Killerspiel'!
    Im ganzen Spiel fließt (eben wie im Film) kein Tropfen Blut! Es stimmt schon, man ist schon irgendwie irgendwo dabei zu töten, aber das wohl in weitaus geringerem und gedämpfterem Maße als z.B. in CounterStrike!
    Außerdem nicht direkt gegen Menschen, zumeinst gegen irgendwelche übergroßen Monster...
    Und in der Final Fantasy-Reihe geht's auch nunmal nicht um das Töten, sondern da geht's um eine (wahrlich) wunderschöne und (wahrlich) herrlich erzählte Geschichte... allerdings ist das nicht nur in Teil 7 der Fall,
    sondern in allen Teilen, ob das jetzt der Achte, der Zehnte oder eben der Siebente ist! Die Reihe ist und wird es auch ewig bleiben - 'ne Legende.
    Und da können auch so ein paar blöde Politiker nichts dran ändern,
    nur weil die es sich mal wieder so einfach wie möglich machen wollen,
    bzw. sich das Einfachste vom Einfachen aussuchen, ohne nach den wahren und realen Gründen zu suchen.
    Denn durch das einfache Spielen oder Ansehen von 'Killer- und Gewaltspielen' wird man kein Amokläufer, nicht einmal von CounterStrike, und von Final Fantasy schon gar nicht.
    Warum hat der Vogel da aus Emsdetten geschrieben, "dass man in der Schule nur beigebracht bekommt, ein Versager zu sein" ?
    Weil er ständig CounterStrike spielte? Wohl eher weniger.

    Ich persönlich bin dagegen, dass es für Kleinkinder (zum Teil leider wirklich wahr) möglich ist, sich Spiele wie CounterStrike, Call of Duty oder was auch immer zu besorgen.
    Dafür gibt's eigentlich die USK, die ihre Sache bisher auch immer sehr ordentlich gemacht hat.
    (So ganz nebenbei ist die USK das wohl härteste Einstufungs-Center Euopas)
    Dann gibt's da nur noch das Problem des Internets, wo selbst kleine Kinnings mit ein bisschen Ahnung an das Zeug rankommen, das für die garantiert nicht gedacht ist.
    Zum Glück ist man da jetzt deutlich stärker hinterher, sodass sogar schon ein Großteil der Tauschbörsen dicht gemacht haben.
    Das kann hoffentlich nur dazu führen, dass Spiele nur noch legal im Laden erworben werden können und das dazu auch nur von den entsprechenden Alters- und Zielgruppen.
    Mich persönlich hat es auch ziemlich genervt damals, dass ständig Unter-12-Jährige unterwegs auf den Maps von CounterStrike Source,
    aber das ist mir jetzt auch egal, ich spiele ja schon lange nicht mehr :roll:

    Was ich vielleicht noch hinzufügen sollte: FF7 hat von der USK eine Alterseinstufung 'ab 12' bekommen - wie kann das dann bitteschön ein gewaltverherrlichendes Killerspiel sein?
    Wenn es das wäre, hätte das die USK auch mitbekommen und längst etwas dagegen unternommen, zumal das Spiel seit (grob geschätzt) 1997 erhältlich ist.



    Ich danke euch für die verschwendete Zeit,
    nnsl



    Re: Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo

    ani - 23.01.2007, 19:35


    ich jetzt bin ich ja mal wirklich geblättet von deiner meinung,nin.
    für meine ansichten redest du dir diese spiele quasi schön und das machst du halt, weil du selber solche spiele spielst.
    es ist wie bei einen alkohliker der nicht zu gibt das es einer ist und natürlich erzählt, er trinke ja nur 1-2bier an tag, aber da fängt das problem ja schon an

    sicherlich gibt es viele filme in den getötet wird und blut spritzt und das ist sicherlich auch nicht richtig
    doch in solchen spiele geht es häufig nur darum, alles zerstören außer sich selbst und somit wird einen echt gewalt eingeübt und ich finde es einfach nur krank, auf diese weise führt man quasi selber gewalt aus und das ist auch der unterschied zu einen film, denn da sitzt man nicht davor und erschießt einen.
    und ob das nun ein monster oder mensch ist, ist doch auch egal, aber man tötet trotzdem.
    wenn solche spiele verboten werden würden, wäre es viel besser, da was man nicht kennt vermisst man auch nicht, so vor allem bei vielen potenziellen zukünftigen spielern.denn wenn diese erst gar nichts davon wissen oder nicht darankommen, werden sie auch nicht das bedürfnis nach solchen spielen und somit toten haben

    sicherlich ist nicht jeder der soetwas spielt ein potenzieller amogläufer, das ist irgendwo wirklich übertrieben, doch ich denke, die leute die sowas spielen bauen sich ihre eigene welt(scheinwelt)auf, in der gewalt verherrlicht wird und gewalt auch ganz normal und gang und gebe ist
    und das finde ich echt krank so was und ganz ehrlich, gewalt ist keine lösung

    außerdem ist es bei spielen auch so, wenn man das level nicht schafft, fängt man von neuen an und die erschossenen sind auf einmal wieder da.
    doch wenn man einen im realen leben etwas antun, dann kann der nicht einfach aufstehen und alles ist gut.so sieht die realität einfach nicht aus



    Re: Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo

    chester2101 - 23.01.2007, 20:04


    also ani...wir reden uns das nicht schön...nin hat auch meiner meinung nach, mit dem was er von sich gegeben hat vollkommen recht...vllt bist du nicht der typ, der sich mit solchen sachen beschäfftigt, aber wenn du nur einmal in solche sachen reingeschnuppert hättest, würdest du es auch so sehen...

    du machst es jetzt nicht anders, als die politiker, die ohne einen blassen schimmer der thematik und der dinge, die sie dort verurteilen.
    da stellt sich ein beckstein hin und sagt, er will, dass man "Killerspiele" verbietet und den handel und den besitz strafbar macht. heißt kurz, dass ca. 50% aller jugendlichen jungen in unserem alter in den knast wandern... denn laut dieser definition, insofern sie eine ist, wird alles zum killerspiel, wo man einen stock als waffe benutzt und da sollte man dann doch anfangen nachzudenken...

    auch mit dem USK hat nin mehr als nur recht...wir haben die strengsten auflagen in deutschland im gegensatz zu allen ländern der welt...und da muss ich sagen, es ist gut so wie es ist. denn nicht weil ich soetwas auch mal spiele, sondern weil ich weiß, dass es viel schlimmere sachen gibt.

    mal ein beispiel: ich vergleiche jetzt zwar äpfel mit birnen, aber wieso sollte ich das nicht dürfen...es macht ja schlißlich jeder politiker so...



    Ihr findet den film "saw" alle sehr toll...gut okay...ich kann mich für sowas eigentlich nicht begeistern...aber egal...in diesem film wird dargestellt, wie ein verrückter menschen dazu bringt zu morden oder sich selber zu verstümmeln. ihr sagt alle "der ist klasse gemacht" und sowas...und jetzt schaue ich mir ein gutes spiel an...z.B. das gerade zum thema liegende FF VII... also ich sehe eine perfekt durchdachte story, die wie nin das schon gesagt hat wunderbar erzählt ist, mit liebe...es geht um den kampf gut gegen böse und es gibt keinerlei gewalt. du schaust darauf und sagst es sei nichts weiter als eine aneinanderreihung von algorithmen, die zusammengesetzt gewalt zeigen. nun, was ist dann dein film??

    und so sollte man mal an das ganze ran gehen. man sollte sich mit dem thema mal beschäfftigen und am besten wissen was man redet. man sagt uns immer "Steckt eure nase nicht in angelegenheiten, die euch nichts angehen" und "wenn du etwas nicht weißt, dann halt lieber den mund", aber machen es die, die es uns sagen selber besser?

    deshalb sollte man mal eine FORSA-Umfrage machen...mit der frage:

    Hast du schoneinmal ein "Killerspiel" gespielt?

    Mit dieser frage bitte mal an ein paar tausend schule schicken...weißt du was passiert, die schulen werden die nächsten wochen geschlossen sein, weil mehr als 50% der schüler so etwas spielen und zu einem psychologen geschickt werden. tja, und dann frag gleich ncoh dazu:

    Hast du schonmal "Bugs Bunny" gesehen?

    ich sage dir alle antworten mit ja...und weißt du was...eigentlich müssten dann alle zum psychater, denn da ist auch gewalt dabei und man lacht darüber...

    und ist über soetwas lachen nicht viel schlimmer als alles andere??



    Re: Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo

    lostioz667 - 23.01.2007, 21:07

    KILLERSPIELE
    also...killerspiele...ja?...nein?...verbieten?...verbreiten?...gute fragen,
    aber sein wir doch mal ehrlich, in sämtlichen jahrtausenden der menschheitsgeschichte wurden menschen auf brutalste art und weise umgebracht, verstümmelt, verunstaltet oder sonst was.das beste beispiel fand im letzten jahrtausend statt: das regime der nazis,die haben millionen von menschen vergast, erschossen und verbrannt und ich glaube kaum das die damals "killerspiele" gesocct haben. selbst im ach so heiligen namen der kirche wurden menschen verfolgt und ermordet und ich kann mich nicht dran erinnern das die verboten sind, oder aktuellstes beispiel: krieg im irak ,iran und was weiß ich noch wo, oder nun werden ja wieder die moslems gejagt.da wird blos geagt: och die bösen amerikaner hört bitte auf.
    hochintelligente und sehr geachtete menschen begehen morde und haben noch nie am pc gehangen... das ergibt doch alles keinen sinn.
    im tv läuft jeden tag das blut und das ist ok, in den nachrichten:gewalt,hass,hetze... . und allgemein die gesellschaft trägt ja wohl einen großen teil bei,ich sag blos: intolleranz,ausgrenzung,verachtung,hass. die menschen haben einfach falsche werte, wer schert sich beispielsweise einen dreck um leute die anders denken,sobald ein denken von der mehrheit der bevölkerung abgelehnt wird ,werden meist auch gleich anders denkende ausgegrenzt und in ihrer wertigkeit herabgestuft...
    kindern sollten diese spiele oder filme wirklich nicht nahe gebracht werden und dafür gibt es ja auch mindestalter und wenn kindern solche spiele verkauft werden sollten wenigstens die eltern darauf achten das diese nicht in deren kinder hände gelangen...und wer zwar alt genug ist und genau weiß das er solche spiele nicht verträgt der sollte es sein lassen...ich glaube kaum das sich irgendein politiker jemals mit einem der spiele auseinandergesetzt hat welches er verboten hat...naja wie auch immer, im großen und ganzen ist es ja ein hin- und hergeschiebe der schuld , erst war es gewaltverherrlichende musik, dann filme und jetzt spiele... es wird lediglich ein schuldiger gesucht auf dem man die schuld abwälzen kann, denn es ist immer leichter mit dem finger auf jemanden zu zeigen und alle sind zufrieden als sich ernsthaft mit dem problem auseinander zu setzen...
    und nun zu der persöhnlichen seite...
    ich socce fast täglich spiele die von vielen als ballerspiele bezeichnet werden, höre auch gern mal musik die als gewaltverherrlichend eingestuft wurde und mag ordentliche psyho-massaker-filme und hab keinerlei verlangen amok zu laufen,die schule zu stürmen oder das spiel in die realität um zu setzen und schwebe auch sonst ziemlich dicht über dem boden... ich glaube also das es nicht an "ballerspielen" liegt sondern vielmehr an sozialen missständen, intolleranz und perspektivlosigkeit.
    so.... das musste mal raus. wenn rechtschreibfehler drin sind: sorry aber ich hab einfach vor mich hin geschrieben....
    ps. und wenn morgen die polizei vor der tür steht, jungs,bringt doch bitte kaffe mit ich glaub der ist alle :P


    cheers diablero



    Re: Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo

    nadi - 23.01.2007, 21:41


    soo dann werd ich mal meinen senf dazugeben...

    ich denke, es bringt absolut mal überhaupt nix, wenn man "killerspiele" verbietet und auch wenn sie durch USK für jüngere "geschützt" werden, gibt es genug möglichkeiten für diese jüngeren an solche spiele ranzukommen (Inet, älterre geschwister und freunde, eltern die darauf nicht achtn usw). Mal ehrlich die USK bringt doch im prinzip nicht viel. es gibt auch 18jährige, die auf dem geistigen Stand von nem 8jährigen sind, jedenfalls was gewalt angeht. und wenn die das spielen, kann es schnell dazukommen, dass sie amok laufen oder was weiß ich
    Ich denke auch, dass niemand der solche spiele spielt, automatisch zum potentiellen Amokläufer wird, da meiner Auffassung gewalt nicht nur durch solche Spiele aufgebaut werden. Sie tragen eventuell einen teil dazu bei, jedoch ist das allein nicht die Hauptursache...hier spielen andere Faktoren, wie z.B. das soziale Umfeld eine viel wichtigere Rolle.

    Man sollte also keine Killerspiele verbieten, sondern lieber versuchen, die soziale Situation in Deutschland zu verbessern, was sich für Politiker natürlich viel schwieriger gestaltet, als der bloße verbot von Killerspielen.
    Ich finde Politiker geben Killerspielen eine viel zu große Wertung im Zusammenhang mit Amok und Gewalt.



    Re: Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo

    ani - 23.01.2007, 21:53


    ihr mögt sicherlich recht haben,vor allem du lostioz667, denn ich glaube auch, dass es ein generell soziales problem mit der gewalt ist und das ist nicht nur ausgehend von killerspielen,ich zb.habe auch eine gewisse ablehnung gegen psycho-massaker-filme, obwohl ich diese schaue,ich schaue sie meistens aber nicht mit vergnügen da diese filme meist meiner meinung nach echt abartig sind
    sicherlich gab es immer schon gewalt und es wird immer gewalt geben, doch es gibt auch gegner der gewalt, diese muss man dabei auch beachten
    meiner meinung nach gibt es keinen grund für einen krieg und somit gewalt
    viele und unschuldige menschen verlieren und verloren durch banale kriege ihr leben und da stellt sich die frage warum, weil ein staat zum anderen gesagt hast "du bist blöd"
    es geht eigentlich auch nicht primär um das problem "killerspiele" sondern um das allgemeine gewaltsyndrom in dieses welt

    und da stellt sich für mich eine frage:
    Was für ein sinn hat gewalt?
    und in diesem zusammenhang
    was für ein sinn haben killerspiele oder psycho-massaker-filme?
    Was bringt mir das ganze?

    und nun möchte ich mal von euch wissen, was bringt euch das spielen von solchen spielen?was hat das für einen sinn?

    ist es auch nicht widersprüchlich, dass menschen auf den mond fliegen, sonste was für hightechgeräte erfinden usw. aber das problem der gewalt nicht unter den griff kriegen?

    ich bin generell ein gegner der gewalt,egal in welcher form und ich finde man sollte gewalt auch nicht als normal ansehen und außerdem ist es doch auch so, dass man über gewalt mit einen ruhigen gewissen reden kann, solange es keinen betrifft
    bsp. ein amerikanischer abgeordneter hat sich stets gegen homosexualität ausgesprochen, doch wo sich seine tochter als lesbisch outete war es auf einmal für homosexualität und unterstützte dies, weil er angst um seiner stellung fürchtete(nachzulesen in "stupid white men"-michael moore)
    und so ist es auch mit gewalt



    Re: Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo

    lostioz667 - 23.01.2007, 21:55


    also weis nicht so recht irgendwie beschäftigt sich auf der seite keiner so richtig mit dem thema oder allgemein mit ernsten themen.das find ich irgendwie nen bisse traurig oder vielleicht auch peinlich weil irgendwie sind ernste themen ja welche die uns eigentlich alle betreffen und interessieren sollten,da es ja beispielsweise eine sehr große community gibt die sich mit diesen spielen beschäftigt und die nach aussage von politikern und psychologen tickende zeitbomben sind.außerdem glaube ich das keiner lust hat morgen mit ner kugel im kopf nach hause zu gehen,also sollte man doch über solche sachen reden.

    hey ches solltest vielleicht auf deiner page mal auffordern nen bisschen sinnvollere sachen zu besprechen oder jedenfalls zur sprache zu bringen denn 8 zu 685 posts oder so is doch ganz schön krass.

    naja is ja deine page.

    cheers diablero



    Re: Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo

    lostioz667 - 23.01.2007, 22:16


    theoretischer weise könnte man zwei präsidenten die was gegeneinander haben vor den rechner setzen und dann können die da ihren krieg spielen denn für die ist das doch nichts anderes als soldaten in den krieg zu schicken,denn die haben keinerlei persöhnliches verhältnis zu den soldaten und damit fällt es leichter über leben und tod zu entscheiden.

    ich bin generell gegen gewalt, doch mir ist durchaus bewusst das die gewalt in spielen nicht real ist und deshalb hab ich kein problem damit.es ist nicht so das wenn ich einen an der xbox abknalle das einer auf der welt umfällt, sonst würd ichs nicht spielen.wenn andere sich diese spiele zu herzen nehmen und am rad drehen kann ich nichts dafür.

    politker haben eh alle ne macke, die labern viel doch im prinzip sind es doch hole phrasen.

    cheers diablero



    Re: Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo

    ani - 23.01.2007, 22:23


    lostioz, also jetzt echt, ich finde deine einstellung gut und ich muss dir auch zustimmen, dass die leute ,die mit solchen spielen nicht klar kommen oder es zu ernst nehmen ,nicht spielen sollten

    ich denke mal in einen punkt sind wir uns alle einig, dass man solche spiele nicht verbieten kann, da es immer möglichkeiten gibt an soetwas ran zu kommen

    ich denke auch, dass wir uns hier auch im kreis drehen und jeder seine eigene meinung dazu vertreten will und deswegen kann man auch schwer sagen, der eine hat recht und der andere unrecht, weil jeder auf seiner weise recht hat



    Re: Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo

    nadi - 23.01.2007, 22:32


    ich denke genau dass is der sinn eines solchen forums...dass jeder seine Meinung äußern, belegen und diskutieren darf, oder lieg ich falsch?



    Re: Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo

    lostioz667 - 23.01.2007, 22:46

    DA FIN
    ich glaube das das hier eine plattform zum diskutieren ist und man sich ja nicht zu einer meinung hinreißen lassen muss aber man kann die meinung der anderen akzeptieren und dazu braucht man keine gewalt.

    belassen wirs dabei.... jedem das was ihm gefällt solange er es vertreten kann und gewalt ist keine lösung meiner meinung nach....

    in diesem sinne... das blut läuft nicht aus dem fernseher,es ist nicht real,geht der sache mal auf den grund....

    cheers.



    Re: Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo

    Ninslither - 23.01.2007, 23:12


    ani hat folgendes geschrieben: [...]

    Ein bisschen mehr von meinem Senf will ich schon noch dazugeben:

    Also erstmal hast du gesagt, dass du geplättet (oder geblättet, jeder, wie's ihm halt gefällt) von meiner Meinung bist... das kann ich verstehen, weil wohl kaum jemand meine Meinung kennt, weil mich kaum jemand wirklich kennt, da ich mich nicht so wirklich in den Mittelpunkt oder ins Rampenlicht zu drängen versuche... diese Zeit wird erst noch kommen, aber das ist schon wieder ein anderes Thema...


    So, dann hast du gefragt, was es bringt, Spiele zu spielen.
    Wenn ich die Antwort nicht wüsste, würde ich kontern mit
    "Was bringt es denn, Filme oder Serien zu gucken?", oder ähnlich.
    Da ich dieselbe aber kenne, werde ich diese Gegenfrage nicht stellen,
    sondern ganz lässig aussagen:
    Es bringt genau dasselbe, was Filme und Serien dir bringen:
    Unterhaltung. Es geht zum allergrößten Teil um Unterhaltung.
    Und genau diese ist bei den Spielen viel stärker vorhanden, als etwa bei Filmen. Das kann man damit begründen, dass man bei den Computer-, Konsolen-, oder was auch immer für Spielen viel näher, dichter und stärker mit dran oder drin ist im Geschehen, man kann interaktiv eingreifen in alles.
    Genau das ist das Prinzip des Spiels, und genau das ist es, was den großen Unterschied ausmacht zum Film.

    Und du meintest, dass ich mir das alles schön rede, weil ich das auch selber alles spiele;
    dem kann ich nur hinzufügen, dass dem nicht so ist!
    Ich rede mir nichts schön, denn ich weiß, was schön und was weniger schön ist. Da muss ich mir wohl nichts mehr schön reden.

    Und noch was: Ich habe keinen einzigen Teil der Final Fantasy-Reihe zuhause, vor Jahren habe ich den 7. mal angespielt, hatte aber noch vielleicht 10 Minuten keine Lust mehr, den Neunten hatte ich ebenfalls gespielt, das sogar relativ begeistert für ein-zwei Wochen, bis ich dann auch keine Lust mehr hatte - so kann ich durchaus beurteilen, was diese
    Spiele für ein Potential besitzen und was sie so sehr viel besser macht als ein 2-stündiger Film.
    Außerdem ist meine CounterStrike-Zeit schon seit langem zu Ende, wie ich bereits sagte; aus dem Alter, in dem ich wilde Shooterspiele spielte, bin ich so langsam raus :wink:


    Und wen's jetzt wirklich noch interessiert, ich spiele zurzeit:
    - das alte Pro Evolution Soccer 4 (Fußball) auf meiner noch älteren Xbox
    - das junge Rappelz auf meinem Rechner und
    - relativ selten das gute, noch nicht ganz so alte Prince of Persia - The Two Thrones, ebenfalls auf'm Rechner



    Und noch einmal:
    Danke für eure verschwendete Zeit,
    nnsl



    Re: Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo

    ani - 24.01.2007, 15:57


    zunächst will ich mal noch sagen, dass ich nichts dagegen habe, wenn jeder seine meinung sagt,dazu hat jeder ein recht. und ich akzeptiere auch andere meinungen
    ist auch mal gut, dass man über themen diskutiert



    Re: Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo

    chester2101 - 24.01.2007, 20:52


    erstmal @ ani:

    also ich bin ja generell nicht der typ, der los so oft recht gibt aber...ich bin der selben meinung wie ihr zwei...bloß, wie bitte soll man wissen, wie weit wer im kopf ist??

    und wie soll man bitte wissen, wer so oder so dieses spiel spielen wird...und wer bitte interessiert sich bei z.B. ubisoft dafür??

    äh warte, keiner...die leute, diese riesen industrie, die dort dahinter steht, die interessiert ein scheiß, wer den kram zockt, hauptsache es wird gekauft und schön fleißig geworben...und mal ehrlich, wie viele tausend kinder haben sich CS von kumpels besorgt, nach den amokläufen? sicherlich viele und es waren genausoviele, die es auch in der zeit getan haben, als es nicht so "in aller munde war"von daher...so oder so...es kommt an den mann und das deshalb, weil der mensch zum töten geboren wurde...bzw. bekommt er das töten von anfang an vermittelt


    wie los schon sagte, einerseits durch die geschichte, auch durch die religion, das fernsehen und sogar in der schule...wenn man sowas lernt wie wir in der schule, dann kommt man so oder so zum tot...egal ob psycho, geschichte, sozi...überall ist mal vom tot und töten die rede, also wieso sollte es verboten sein, damit geld zu machen??


    und nochmal nen ganz anderen aspekt...wenn man in deutschland solche spiele verbietet, dann gibt es zoff mit brüssel, DEEEEEEEEEEEENN..... ein Verbot nur in deutschland würde den EU-Binnenmarkt quasi überflüssig machen, folglich gibt es einen rechtsstreit und -skandal, durch den in ddeutschland noch mehr erlaubt wird, als es zur zeit ist^^



    Re: Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo

    lostioz667 - 25.02.2007, 21:19


    am 4.3.2007 kommt ne doku auf pro7 über killerspiele. also wenn es jemanden interessiert der kann ja mal reingucken... ach und auf wunsch von nadi: danach kommt findet nemo... aber nur wenn er nicht wegen gwaltverherrlichenden szenen verboten wird



    Re: Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo

    chester2101 - 26.02.2007, 19:42


    gut gut...danke mein freund...und naja..der rest



    Re: Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo

    JonnyC - 01.03.2007, 17:16


    Jo Leute ich sag dazu jetz auch mal noch meine Meinung.
    Grundsätzlich bin ich gegen das Verbot von Killerspielen (wobei wie definiert man Killerspiel? In der Politik wird ja glaub ich schon Super Mario als Killerspiel bezeichnet; für mich sind Killerspiele grundsätzlich fast nur überbrutale Shooter linke Gears of War, Postal, Resident Evil 4 oder DOOM). Wobei ich sagen muss das ich schon seit ich ungefähr 13 bin Ego-Shooter zocke (hat angefangen mit Turok aufm N64; war aber nicht sonderlich brutal). Heute bin ich fast 18 und bin noch nicht Amok gelaufen oder besonders gewaltbereit. Es kommt halt auf die Person an die sowas ausgesetzt ist, es gibt halt Leute die sind 18 haben aber den Geistesstand eines Kleinkindes.

    Das sicherste Jugendschutzsystem sind doch immer noch die Eltern, bloß denen ist es halt meist egal was daheim abgeht. Und dann diese Ausrede die kennen sich damit nich aus. Man sieht das was der eigene Sohn tagsüber am Rechner oder der Konsole macht.

    Ist mir neulich online in Gears of War passiert. Ich spiele, so gegen 21:00 Uhr rumm, so in meinen gewohnten Team vor mir hin, werde gefraggt und höre auf einmal aus dem anderen Team sprechen. Meiner Schätzung nach war die Person ungefähr 13 Jahre alt. Ich frage ihn also: "Hey Kleiner wie alt bist du?" Antwort: Ich bin fast 12!!!!!!!!!! Hallo GoW ist in Deutschlan indiziert! Wie kommt ein 12 jähriges an dieses wirklich brutale Game und an die 360? Da kann doch bei dem irgendwas zu Hause nich stimmen. In GoW werden Leute zersägt, es fließt reichlich Blut und die Gegner zerfetzen in Einzelteile. Also die Eltern müssen das doch mitkriegen oder rennen die die ganze Zeit mit verbundenen Augen durch die Gegend.

    Ja ich spiele GoW auch häufig aber das mit der Gewalt in Games macht mir herrzlich wenig aus. Hauptsache man wird unterhalten und gut is. Wenn das dann noch mit Leuten aus dem Freundeskreis ist umso besser. Lustiger kann man keinen Abend verbringen wenn man nichts besseres zu tuen hat.

    Für mich zählt auch nicht nur die Pure Gewalt in Spielen oder Videos sondern auch der Inhalt und die Inszenierung.



    Re: Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo

    Ninslither - 01.03.2007, 20:24


    JonnyC hat folgendes geschrieben: Lustiger kann man keinen Abend verbringen wenn man nichts besseres zu tuen hat.

    Es gibt viel Lustigeres:
    Abends mit Freunden pokern, abends mit Freunden ein schönes Fußballspiel gucken, abends - nachts mit Freunden auf Disco's gehen, abends mit Freunden ein gutes Fußballspiel spielen auf der alten Xbox1.



    Re: Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo

    lostioz667 - 01.03.2007, 20:27


    oder ein paar brutes (halo2) töten... :D



    Re: Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo

    JonnyC - 01.03.2007, 20:27


    Ne ich meint ja auch in der Woche (Mo-Do) gegen Abend ab 21.00 Uhr wenn nischt im Fernsehen läuft



    Re: Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo

    JonnyC - 01.03.2007, 20:29


    lostioz667 hat folgendes geschrieben: oder ein paar brutes (halo2) töten... :D

    kann ich mich nur anschließen



    Re: Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo

    lostioz667 - 01.03.2007, 20:35


    naja heute gehts net... hab sie zum modden gebracht... aber sobald sie wieder da ist ...



    Re: Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo

    chester2101 - 01.03.2007, 21:07


    eieieiei ihr killerspielspieler...eieiei...

    ich gebe aber nin voll recht, es muss ja noch was anderes geben, als die konsole oder den pc...schließlich hat man, wenn man normal ist zumindest, ja auch ein intaktes soziales leben, welches sich bei mir persönlich in letzter zeit mehr zeit erfreut als noch vor nem monat....



    Re: Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo

    lostioz667 - 01.03.2007, 21:28


    nanana ches... jetz ma nicht schwindeln, du hast vermutlich die letzten paar monate kein sonnenlicht gesehen und deine peoplez siehst du doch auch blos in der school... oder nicht?



    Re: Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo

    JonnyC - 01.03.2007, 22:04


    Wie oft denn noch:

    Ich selbst hat folgendes geschrieben: Ne ich meint ja auch in der Woche (Mo-Do) gegen Abend ab 21.00 Uhr wenn nischt im Fernsehen läuft

    oder ich sonst nix mehr um die Zeit zu tuen habe oder ich mal mit Kumpels spiele, ist es denn so schlimm wenn ich dann spiele?

    Pokern und so mach ich ja auch (professionell versteht sich :lol: )



    Re: Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo

    Ninslither - 01.03.2007, 22:10


    JonnyC hat folgendes geschrieben: Ne ich meint ja auch in der Woche (Mo-Do) gegen Abend ab 21.00 Uhr wenn nischt im Fernsehen läuft

    Das gibt's nicht,
    denn da läuft entweder Hattrick - 2. Bundesliga oder Bundesliga Spieltaganalyse ;)



    Re: Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo

    JonnyC - 01.03.2007, 22:26


    Naja 2. Liga geht mir so ziehmlich am Arsch vorbei und meine persöhnliche und sicherste Bundesliga Spieltaganalyse nennt sich Vater. Wenn dann noch der Zusatzsender Markus Emmerich dazukommt weiß ich genausoviel als hätt ich 2 Stunden Spieltaganalysen geguckt.



    Re: Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo

    Ninslither - 02.03.2007, 16:46


    Nur ohne Spielszenen & Co.

    Ches wird sich bald sehr für die 2. Bundesliga interessieren :lol:
    Ich sag nur Gladbach :lol:


    Zum Glück muss ich mir da als Bremer keine Sorgen machen :P



    Re: Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo

    chester2101 - 02.03.2007, 20:59


    eieiei...nin, falsche topic


    ach...los...ich meinte meine family und außerdem geh ich im winter eh nie raus...bä, nee...außerdem wqr ich 2 wochen im winter im urlaub, da war ich genug draussen



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum Das Ches Forum

    frooooohes neues - gepostet von chester2101 am Sonntag 07.01.2007
    Bücher - gepostet von ani am Dienstag 20.02.2007
    was ist schön?? - gepostet von chester2101 am Freitag 30.03.2007



    Ähnliche Beiträge wie "Verbot von "Killerspielen" & "Killervideo"

    Behörden prüfen GTA San Andreas Verbot in den USA - Karsthunter (Montag 11.07.2005)
    i-net Verbot - Satina (Sonntag 08.07.2007)
    rauch verbot im auto - Analmaus (Samstag 17.02.2007)
    Pc verbot - Lisa (Freitag 07.07.2006)
    Verbot von gesunden Lebensmitteln - marie (Sonntag 25.02.2007)
    Raucher Verbot - marcus (Sonntag 15.04.2007)
    SPAM VERBOT!!! - Kim Yuuki (Donnerstag 08.11.2007)
    Homepage am Leben erhalte :D - Anonymous (Samstag 20.09.2008)
    SORRY - Hatte PC - Verbot! - Anonymous (Sonntag 01.05.2005)
    Was haben 300g Schokolade mit Killerspielen zu tun? - Hand of Shadow[DADAw] (Donnerstag 30.11.2006)