Die Insel

Fable
Verfügbare Informationen zu "Die Insel"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: erashi - Snet - Furanna
  • Forum: Fable
  • aus dem Unterforum: Die Insel
  • Antworten: 7
  • Forum gestartet am: Dienstag 19.12.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Die Insel
  • Letzte Antwort: vor 14 Jahren, 7 Monaten, 20 Tagen, 3 Stunden, 22 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Die Insel"

    Re: Die Insel

    erashi - 30.12.2006, 17:12

    Die Insel
    :D



    Re: Die Insel

    Snet - 02.01.2007, 03:10

    Snets normaler Tag
    Tag: 1

    Snet fing den Tag an wie jeden anderen auch.
    Zuerst erkundschaftet er die Insel in der Hoffnung was zu finden was er fressen kann. Er landet auf einem Felsen nahe des Strandes.
    Auf einmal fiel ihm auf das 2 dicke, alte und völlig erschöfte Robben am Strand liegen. Und mit einem lauten Kreischen fliegt er los. Die robben schrecken zusammen und blieben vor angst star liegen. Zack. Und schon wurde die erste Robbe aufgeschlizt. Sie lies noch ein letztes mal ihre Stimme erheben bevor sie nur noch zuckend und Blut überströmt am Strand liegen blieb. Die zweite Robbe konnte sich endlich wieder bewegen. Sie robbt los und versucht ins Wasser zu gelangen. Doch zu Spät. Snet fliegt los und riss der Robbe, voller Blutsdurst, den Kopf ab. Snet schnappt sich die beiden robben und fliegt zu seiner Höhle zurück. Er legt die eine Robbe beiseite, für schlechtere Zeiten. Snet fängt an die Robbe genusvoll auszuweiden.
    10 Minuten sind nun vergangen und SNet fliegt wieder los um an den kleinen Teich zu gelangen. Er trinkt ein bischen Wasser und fliegt wieder los. Wie jeden Tag umkreist Snet seine Insel auf der suche nach neuen Opfer die seinen Blutdurst stillen können.
    Doch Heute hatte Snet kein glück.
    Er fliegt zurück zu seiner Höhle und fängt an die zweite Robbe auszuweiden. Snets Höhle füllte sich immer mehr und mehr mit gedärmen und Tier Kadavern. Der Geruch des Todes lag in der Luft. Snet , sein Gesicht und seine Federn voller Blut, Fliegt los um sich im Meer zu waschen. Er rufft er die Gedärme aus seinem Federkleid. Als nächstes geht er ins Meer um die letzten Blutreste loszuwerden. Er kommt aus dem Meer wieder raus und ging los um zum von der Sonne gewärmten Felsen zu gelangen. Dort angekommen liegt er sich hin und wartet nun darauf, das sein Federkleid wieder trocken wird. Nach wenigen Stunden war es wieder soweit und er fliegt los um sich in deiner Höhle schlafen zu legen.

    Dort angekommen riecht er die Kadaver seiner vielen unzähliegen Opfer.
    Voller freude geht er in die Höhle und er legt sich hin.



    Und am nächsten Tag wird dieser Porzess höchstwahrscheinlich wieder vom neuen beginnen.



    Re: Die Insel

    Snet - 03.01.2007, 05:49


    Tag:2

    Snet wacht Morgens durch ein Kreischendes Geräusch auf. Er geht langsam zum Ausgang seiner Höhle. Krach. Vor ihm kracht ein Greif hinunter. hastig blickt Snet in die Lüfte.
    Nichts.
    Er lauscht dem Wind.
    Nichts.
    Nun fängt Snet an den Greifen zu beschauen.
    Er bemerkt das der Greif Tot war. Er weißt Wunden auf, die von KLauen und Bisswunden stammen können.
    Snet guckt nochmal in die Luft.
    Wieder nichts zu sehen. Langsam bewegt er sich aus seiner Höhle hinaus, immer mit einem Auge in die Luft. Er fliegt los.
    Er fängt an die Insel abzusuchen um die Potenzielle Gefahr zu finden, die ihn und seinem ruhigen und zugleich brutalen Leben Schaden könnten.

    Am Strand findet er Blut. Es war kein Blut von den Robben vom Vortag.
    Es war frisches Blut, es war noch gar nicht getrocknet.

    Wieder blick er hastig in die Luft und wieder findet er nichts.
    er fliegt wieder los und plötzlich sieht er eine schwarze Gestalt über seine Insel huschen. Kaum sichtbar. Die Gestalt hält sich im Schatten der Felsen auf.
    Er fliegt schnell zum großen Felsen, von dort aus hat er den Besten Überblick über die Insel und ihren Schatten.
    Er schaut nun auf den Schatten indem die Gestalt verschwunden war.
    Und plötzlich huschte die Gestlt von diesen Schatten in den nächsten.
    Diesmal konnte Snet die Gestlt erkennen.
    Es war ein Worg. Eine Wolfs ähnliche Rasse die auf zwei Beinen lief und schwarze Krallen und Zähne hatte.
    Doch da fragte sich SNet "Wie ist der Worg hier hingekommen und was will er hier?Und was ist mit dem toten Greifen?".
    Doch Snet wusste eins,der Worg war eine Gefahr die er so schnell wie möglich beseitigen sollte.
    Und genau in diesem moment rannte der Worg los um in einen neuen Schatten zu gelangen. Snet fliegt, mit Kreischenden Schrei, los. Er macht seine Krallen Kampf bereit indem er sie nach vorne zeigt. Und genau in diesem Moment drechte der Worg sich um, er rennt auf Snet zu und springt.
    Beide treffen aufeinander. Snet beißt den Worg. Der Worg packt die Beine von Snet und schleudert ihn weg. Snet richtet sich sofort wieder auf und fliegt los. Der Worg springt hoch, doch er kommt nicht an Snet heran.
    Snet umkreist den Worg. Beide wurden Schon verletzt. Der Worg hat eine Biss wunden und ein paar Wunden durch die Krallen von Snet. Und Snet hat mehrere Wunden durch die Krallen des Worgs.
    Der Worg passt einen moment nicht auf und Snet fliegt los und packt den Worg am Rücken. Der Worg holt aus und schneidet Snet mit seinen Krallen tiefe Wunden ins Vordere Rechte Bein. Snet kreischt. Der Worg zuckt zusammen. Snet lässt den Worg los. Der Worg landet auf einen Spitzen Felsen und bricht sich beide Beine. Er ist hilflos und kann sich nur bedingt wehren.

    Snet voller zorn fliegt hoch in die Luft. Und bleibt stehen. Nun stürzt er hinab mit einer hohen Geschwindigkeit durchbohrt Snet den Worg. Und fällt kurz darauf in Ohmacht. Als Snet wieder zu sich kam war er in seiner Höhle. er scheut sich um und fragt sich ob das nur ein Traum war. Er versucht aufzustehen und plötzlich fällt er hin. Seine vorderes rechtes Beinw war verletzt er konnte nicht vernümpftig aufstehen. Er war überrascht und fragt sich "War der Worg wirklich da?" und "Warum bin ich dann wieder in meiner Höhle?".
    Er bemerkt, dass neben ihm zwei tote ziegen lagen und ein paar Früchte, die es auf der Insel nicht gibt.
    Snet beschloss sich erstmal etwas schlafen zu legen und seine verletzungen auszukurieren.

    Snet schläft ein.



    Re: Die Insel

    Snet - 03.01.2007, 05:51


    Tag:3-10

    Snet bleibt weiterhin, weil er wegen seinen verletzungen nichts anderes tun kann,in seiner höhle und jedes mal wenn er aufwacht waren neue Früchte da und an manchen Tagen neue tiere. Mal eine Kuh mal ein paar Schweine.

    Snet fühlt sich zum ersten mal seit vielen Jahren wieder sicher und geborgen, obwohl er nicht weiß wer der/die Fremde ist.



    Re: Die Insel

    Snet - 06.01.2007, 19:26


    Geschichte wird bald vortgesetzt, will grad noch ein bissel die Ferien auskosten bevor die Schule wieder anfängt.



    Re: Die Insel

    Snet - 11.01.2007, 17:08


    Tag 11:
    Snet wacht auf und sieht es sind keine neuen Früchte da. Er steht auf und bemerkt, das er keinen Schmerz mehr spürt. Er steht auf und geht aus seiner Höhle. Er schaut sich um.
    Nichts.
    Er fliegt los um den zu finden, der ihm die letzten Tage geholfen hat.
    Er fliegt über den Strand zu den Klippen bis hin zum Teich.
    Doch er kann niemanden sehen oder gar hören.
    Stille.
    Die einzigen Geräusche die er hört sind die Wellen die laut donnernd gegen die Klippen schlagen.
    Ein bischen enttäuscht fliegt er los um nach einem Opfer ausschau zu halten.
    Als er wieder zum Strand kommt sieht er einen gestrandeten Wal.
    Er fliegt langsam näher um zu beobachten was mit dem Wal passiert. 1 Stunde vergeht und der Wal verliert langsam seine Kraft. Snet fliegt los.
    Er landet leise neben dem Wal.
    Schlitz.
    Snet hat den Wal den Bauch aufgeschlizt.
    Das Blut fliest in Strömen.
    Der Wal schreit vor schmerz.
    Doch nach einigen Sekunden verstummt er.
    Snet fängt an genüsslich den wal zu fressen.
    Nach einiger Zeit war Snet satt.
    Er ruhte sich ca 20 min aus und flog ins Meer um sich zu waschen.
    Er putzte sich das Blut aus dem Federkleid.
    Nach einiger Zeit hörte Snet ein Geräusch, das aus der Nähe seiner Höhle kam.
    Es klang wie ein lautes schrilles Kreischen, so wie sein eigenes.
    Er ging los.
    Da seine Flügel noch nass waren musste er zu seiner Höhle hoch kletter.
    Und wieder hörte er ein lautes Kreischen.
    Er war nahe seiner Höhle.
    Er versteckete sich hinter einem Felsen und schaute zu seiner Höhle.
    Unglaublicher weise steht ein Greif vor seiner Höhle.
    Und er sah einen weitere tot vor dem Greif liegen.
    es war der Greif der schon vor ein paar tagen hier auf der Insel gestorben war.
    Der fremde Greif flog davon.
    Mit fragendem Blick schaute Snet ihm hinterher.
    Er fragte sich "Wer war das? Was wollte er hier?"
    Der fremde Greif verlies die Insel.
    Snet wusste das der fremde Greif nur an einem ort fliegen kann und das war das Gebirge der Greifen.
    Der Ort von dem er verstoßen wurde.
    Der Ort zu dem er nie wieder fliegen wollte.
    Der Ort der von Greifen nur so überschwemmt ist.
    Doch Snets neugier packte ihn und er Flog los.
    Er will wissen wer der fremde war und was er hier, vor seiner Höhle, wollte.







    Was wird morgen geschehen? Wird Snet seine antworten finden?
    Wird Snet seine Familie wieder treffen?
    Das alles und viel mehr in den nächsten Tagen bei "Das Leben und leiden von Snet".



    Re: Die Insel

    Furanna - 28.01.2007, 16:03


    Zack. Der Wind strich ihr über das federkleid. Ein frischgefangener Fisch zappelte in ihren Klauen. Es war ein großer fisch. Von dem ürde sie mehr als satt werden.
    Auf der Insel ließ sie sich nieder. Niemand war hier. Doch Furanna war einsamkeut gewöhnt. Jahrelang hatte sie alleine gelebt. Abgelegen von allem Übel doch auch abgelegen von Freunden und Gesellschaft.
    Der Fisch war schnell verputzt und nur noch ein gerippe lag auf dem kleinen felsen und etwas fisch war übrig geblieben. Über ihr kreisten schon die nächsten hungriegen Vögel, dei sich sofort auf die reste des Fisches gestürzthätte, wäre da nicht noch Furanna. Doch die hatte genug und überliss den restlichen Fisch den kreichenden Vögel.
    Sie flog hoch in den Himmel, der sonne entgegen und stets wachsam auf feinde.



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum Fable



    Ähnliche Beiträge wie "Die Insel"

    neues Insel - McCat (Dienstag 10.04.2007)
    Die Insel - Stormwish (Mittwoch 04.07.2007)
    Malen auf der Insel - Gomerapirat (Dienstag 17.07.2007)
    Brauch jemand ne insel? - Anonymous (Freitag 30.09.2005)
    Angriff auf eine Insel mit Ausliegern - chrigge (Mittwoch 26.04.2006)
    Leere Insel - placky (Sonntag 27.05.2007)
    Die Insel - Königstraum (Mittwoch 04.04.2007)
    Faq zur Insel Monarchie - Lord Gargoyle (Donnerstag 22.09.2005)
    Phantom-Insel - Tia Dalma (Freitag 28.07.2006)
    fünf platten für die einsame Insel - satyrlittlewolf (Donnerstag 02.02.2006)