Forum des VRH´s Rosental
Verfügbare Informationen zu "Mit Bounty im Gelände"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Anonymous - rosental
  • Forum: Forum des VRH´s Rosental
  • aus dem Unterforum: Pferdepfleger
  • Antworten: 2
  • Forum gestartet am: Sonntag 22.10.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Mit Bounty im Gelände
  • Letzte Antwort: vor 11 Jahren, 10 Monaten, 20 Tagen, 22 Stunden, 47 Minuten

Alle Beiträge und Antworten zu "Mit Bounty im Gelände"

Re: Mit Bounty im Gelände

Anonymous - 29.12.2006, 13:03
Mit Bounty im Gelände
Weltwunder! Heute schien die Sonne! Nur ein bisschen und es war immer noch kalt, aber trotzdem wollte ich das gute Wetter sofort für einen Ausritt mit Bounty ausnutzen. So schnell wie möglich lief ich zu seiner Box, schob die Tür schwungvoll auf und sofort kam mir ein wiehernder Bounty entgegen. "Hey mein Hübscher! Bereit für einen Ausritt?", fragte ich ihn und rieb ihm die Stirn. Bounty scharrte mit dem Vorderhuf, was ich einfach mal als Ja auffasste. Rasch halfterte ich ihn auf, führte ihn auf die Stallgasse und machte mich ans Putzen. Ich konnte es kaum abwarten, endlich wieder durchs Gelände zu reiten und so fiel das Putzen heute mal etwas oberflächlicher aus. Kaum hatte ich den groben Schmutz entfernt und Bountys Hufe ausgekratzt, holte ich schon Sattel und Trense, legte ihm beides an und führte den Schimmel auf den Hof, wo ich sofort aufsaß und im Schritt vom Hof ritt. Bounty schien mindestens so froh wie ich zu sein, endlich mal wieder außerhalb der Halle unterwegs zu sein. Ich schlug sofort einen Feldweg weit weg von den Straßen ein und atmete befreit durch. Bounty schüttelte unternehmungslustig seine dunkle Mähne und lief eifrig dahin. Der Weg schlängelte sich an Kuhweiden, abgeernteten Feldern und Wiesen vorbei. Es wehte ein kalter Wind, aber die Sonne täuschte gut darüber hinweg. Nach wenigen Minuten legte ich schließlich die Schenkel leicht an udn sofort trabte Bounty an. Sein Trab war schwungvoll, wenn auch etwas schwer zu sitzen wie immer, aber man hatte ein tolles Gefühl auf ihm. Bounty schnaubte und beschleunigte, aber ich hielt ihn sofort etwas zurück. Mit dem hohen Tempo und Galopp wollte ich noch etwas warten. Jetzt ritt ich erst mal im normalen Arbeitstempo den Weg entlang, der keine 5 Minuten später an eine Abzweigung kam. Ich bog nach links auf einen weichen, federnden Weg ein und trieb Bounty leicht an. Begeistert beschleunigte der Hengst und trabte eifrig dahin. Ich trabte leicht, um unter dem harten Trab nicht allzu sehr leiden zu müssen und ließ Bounty das Tempo selbst bestimmen. Etwa zehn Minuten später mündete der Weg in eine große, ebene Wiese. Ich brauchte keine Extraeinladung, sofort legte ich einen Schenkel leicht zurück, drückte minimal und sofort war Bounty im Galopp. Ich ging in den Entlastungssitz und ließ den Schimmel einfach so dahinpreschen. Er wurde schneller und schneller, alles flog förmlich an uns vorbei. Im rasanten Tempo überquerten wir die Wiese und danach musste ich schweren Herzens wieder zum Trab durchparieren, aber ich ließ Bounty flott im Tempo bleiben. Über einen kleinen Seitenweg kam ich innerhalb weniger Minuten in den Wald. Bounty war kein bisschen angestrengt von dem Galopp, er sprühte immer noch vor Kraft und Unternehmungslust. Ich ritt zehn Minuten lang mit ihm durch den Wald, dann verließ ich den Galopp und legte am Waldrand noch mal einen rasanten Galopp ein, den sowohl Bounty als auch ich in vollen Zügen genossen. Danach aber war es endgültig Zeit, wieder nach Hause zu reiten. Schweren Herzens lenkte ich Bounty auf den kiesbestreuten Weg, der wieder zum Gestüt führte. Im ruhigen Schritt erreichten wir innerhalb von nicht mal zehn Minuten unser Ziel. Bounty sah genau wie ich ein bisschen enttäuscht aus, als wir wieder auf den Hof kamen. Ich saß ab und führte den Schimmel in den Stall. Schnell sattelte ich ihn ab, rieb ihn trocken und legte ihm eine Abschwitzdecke auf. Dann kratzte ich sorgfältig seine Hufe aus, mistete seine Box aus und führte ihn dann wieder rein. Nahdem ich noch mit ihm geschmust hatte und ihm einen Apfel gegeben hatte, musste ich dann aber wieder nach Hause.

Re: Mit Bounty im Gelände

rosental - 30.12.2006, 10:45

Schön,schön,aber nun bekommst du neue Pflegepferde.Du kannst dich nocheinmal um die beiden kümmern,damit du dich auch richtig verabschieden kannst aber deine neuen Pflegepferde sind:Figano,der Trakhener Wallach und Paul der Friesenhengst(Fohlen).Mit den beiden wird es bestimmt nicht einfach,vorallem nicht mit Paul,aber ich bin mir sicher das du gut mit ihnen klarkommen wirst und auch eine Menge Spaß haben wirst!
Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken
Weitere Beiträge aus diesem Forum
3. Namen - gepostet von Lorena am Freitag 10.08.2007
Equi - gepostet von Inja am Samstag 28.10.2006
@Sassy - gepostet von rosental am Dienstag 03.04.2007
Berichte! - gepostet von rosental am Sonntag 18.11.2007
Ähnliche Beiträge
Gelände - shanice (Freitag 07.07.2006)
Gelände - Claire (Montag 27.08.2007)
Eröffnungstunier E Gelände - sandra (Mittwoch 26.07.2006)
Gelände - Claire (Sonntag 29.10.2006)
Gelände - shanice (Freitag 07.07.2006)
*NEU* Gelände/Weiden Drovers Run - Jazz About (Dienstag 22.05.2007)
Raus ins Gelände mit Chico ! - Svenja (Samstag 21.01.2006)
Dressurarbeit mit Bounty - rosental (Samstag 09.12.2006)
Messe vom 25.- 27. Oktober 2007 auf dem Gelände des Airport - Kai Lachermund (Freitag 21.09.2007)
Der job des Bounty Hunters - Angel (Samstag 07.04.2007)