Tokio Hotel - Fanfictions
Verfügbare Informationen zu "Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Cherry - Bill_my_love - bLeeding_doLL - - Coulered Gothic - - xXNamidaXx - lovelyxkiss - Krizzipizzi - Bills_Drinni - gusti you´re the best - MeL - Schmetterlinqsk0tze <3 - *Toms-Red-Bull* - AmyLeeBabe - Morena
  • Forum: Tokio Hotel - Fanfictions
  • Forenbeschreibung: Das original TH-FF-Board. Schau rein, bleib da und mach's dir gemütlich. .: since Jan. 2006 :.
  • aus dem Unterforum: Verwaiste Threads.
  • Antworten: 44
  • Forum gestartet am: Mittwoch 04.01.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]
  • Letzte Antwort: vor 10 Jahren, 11 Monaten, 26 Tagen, 5 Stunden, 42 Minuten

Alle Beiträge und Antworten zu "Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]"

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

Cherry - 29.12.2006, 19:50
Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]
Header

1. Autor: Cherry (ICHHHH xDD)
2. Art der Story: Alltag, Romantic, Drama, Slash, Lemon
3. Hauptpersonen / Pairing: Bill x Tom (no Twin-Zest) und Georg x Gustav
4. Rating: PG-16
5. Warnungen: Lesen auf eigene Gefahr :twisted:
6. Disclaimer: Die TH Jungs gehören sich selber und ich verdiene leider kein Geld mit IHNEN! ^.-
7. Claimer: Mir gehört die Storyline, sowie ausgedachte Personen
8. Summary (muss nicht sein!): Naja, die FF handelt davon wie sich Bills Leben verändert nach dem er sich die Haare verlängern lies... Tokio Hotel entsteht erst im laufe der FF und Bill und Tom kennen sich nur vom sehen... gehen zwar in eine klasse aber... ach liest selber! ^^
Lemon Teile werden nur per PN verschickt!


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Kapitel 1: Eltern können echt nerven!

Dring Dring...

Eine zierliche Hand lugte unter der hellblauen Decke hervor, packte sich das Ding, in unseren kreisen Wecker genannt und warf es gegen die gegenüberliegende Wand. Klirr... Der Wecker gibt auf und bleibt still liegen! Die Hand verschwand wieder unter der Decke.
“Schatz... Aufstehen! Frühstück ist fertig und du musst in die Schule!”, rief eine junge Frauenstimme.
Ein schwarzer Haarschopf blickt unter der Decke hervor. Die Gestallt schwang ihr eleganten langen Beine aus dem doch recht großen Einzelbett und schlürfte, verschlafen wie immer ins Badezimmer.
Der etwa 17. Jährige blickte nun zum ersten Mal an diesem Morgen in den Spiegel und erschrak... Nicht nur das er sich vergessen hatte abzuschminken... NEIN... “WAS UM GOTTES WILLEN IST MIT MEINEN HAAREN PASSIERT???”, schrie er sein Spiegelbild an.
Doch dann viel es ihm wie Schuppen von den Augen, den gestrigen Tag hatte er mal wieder gekonnt verdrängt!

*Flashback*

*Bills Sicht*

“Bill! Ich verstehe dich nicht mehr... Warum machst du mir so einen Kummer?”. Tja, das waren die morgendlichen Worte meiner Mutter Simone. Nenne, mein früheres Kindermädchen und jetzt unsere Haushälterin, stand neben mir und schüttelte über das Verhalten meiner Mutter nur den Kopf. “Tja Simone, so bin ich halt und du kannst nichts dran ändern!”, warf ich ihr an den Kopf und verließ das Haus. Mama, Mutter oder Mom nannte ich sie schon lange nicht mehr, sie ist es nicht mehr für mich!
Heute habe ich Schulfrei... Ich sitze an der Bushaltestelle und höre Musik. Mir gegenüber, rauchend an der Wand gelehnt stehe sie mal wieder. Andi, Georg und Tom. Sind mich mal wieder am beobachten. Damit ich nichts mitkriege, drehe ich die Musik lauter und in dem Moment schreit mir Andi irgendwas entgegen und fängt sich sofort einen Schlag auf den Hinterkopf von Tom ein. Geschieht im recht.
Andi (17) ist ein Arschloch. Dauernd am prolen und am scheiße Labern. Er veranstaltet jede Party hier. Ich war noch nie dort. Ach ja und er ist ein dauer Raucher.
Georg ist 19, zu ruhig für meinen Geschmack. Er ist mit meinem besten Freund Gustav zusammen, der jedoch liegt mit einer extremen Grippe im Bettchen!
Und der dritte ist Tom......
Er ist... Na ja... “Neu” hier. Wohnt seit 1 ½ Jahren mir gegenüber und ist total heiß....
Er trägt immer XXL- Shirts und Buggys in die ich 4 mal reinpasse wurde. Hat lange Dreadlocks, die er immer zu einem Pferdeschwanz aus einer Käppi hängen hat.
Dann diese Haselnussbraunen Augen, ein geiles Lächeln und ist wie ich gepierct.
An der Unterlippe, am linken Mundwinkel. Er hat aber eine scheiß Eigenschaft... Er vögelt jedes Girl aus der Schule und auch außerhalb was nicht bei drei auf den Bäumen ist.
Okay, wenn ich ein Girl wäre, würde ich mich auch von ihm Flachlegen lassen, aber leider bin ich keins...
Richtig ich bin in ihn Verschossen...
Doch seit knapp einem Monat geht das Gerücht rum, dass er kein Mädchen mehr hatte. Tja, entweder er hat die Lust verloren... Was ich nicht Glaube, oder er hat endlich eine Gefunden... Na ja, kann mir egal sein, Er steht nicht auf Jungs und wenn, nicht auf mich!
Endlich mein Bus kommt! Schnell steige ich ein und setzte mich auf einen der Plätze in der hintersten Reihe.
Als ich in der Stadt ankam, holte ich mir erst mal ein Red Bull und lief dann durch die Straßen. Doch plötzlich blieb ich, vor einem Friseursalon stehen. Ich sah ihn mir kritisch an, doch dann sah ich das Schild “Haarverlängerung” im Schaufenster.
“Ja... Das mache ich!”, ich warf die leere Dose in den Müll und betrat den Salon.

*Flashback ende*

*Bills sicht ende*

Kapitel 1 ende

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

Bill_my_love - 29.12.2006, 20:39

hey cherry schon dich auch hier zu sehn ;)

eine neue story von dir? das ist gut ^^

1jahr und halb und ist immer noch der neue? :lol:

Zitat: Er hat aber eine scheiß Eigenschaft... Er vögelt jedes Girl aus der Schule und auch außerhalb was nicht bei drei auf den Bäumen ist.
stimmt das? :roll:

Zitat: Okay, wenn ich ein Girl wäre, würde ich mich auch von ihm Flachlegen lassen, aber leider bin ich keins...
eh nu nicht aufgeben, vielleicht kommt ja noch deine change ;)

Zitat: Richtig ich bin in ihn Verschossen...
gut zu wissen ;)


also deine art des schreiben mag ich so wie so und freu mich schon wenns weiter geht!

lg

PS: sory bin etwas schlechte kommi schreiberin :oops:

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

bLeeding_doLL - 29.12.2006, 21:01


Hey,

Zitat: Er vögelt jedes Girl aus der Schule und auch außerhalb was nicht bei drei auf den Bäumen ist.
Manno das ist mein Satz xD

Also ich mag die Story bis jetzt schon ganz gerne, und ich werde sie weiterhin verfolgen, hab ja auf deinem Forum egsehen das es bis jetzt schon 35 [o______O'] Kapitel gibt, und ich muss sagen wow! Hoffentlich werden hier auch alle Kapitel on gestellt!

Einen klitzekleinen Punkt hab ich da, was mich nur etwas stört. Könntest du vielleicht nicht die Gefühle etwas besser beschreiben. Also was er sich dabei denkt, wieso er jetzt unbedingt sich die Haare verlängern lässt, und was er für Tom fühlt. Entschuldigung, nur Gefühle sind bei mir einer der Wichtigsten Punkte :lol:

Nun gut, da es bis jetzt nur ein Kapitel gibt, und da ich ja, wie es aussieht die zweite Kommie schreiberin bin, versuche ich ganz ganz mega lieb zu sein [bin ich das nicht oô ?]

Schreib- Logikfehler hab ich keine gesehen, achte ich auch nicht wirklich darauf.
Also, rann an die Tastatur, und bis zum nächsten Kapitel.

Liebe Grüße!

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

- Coulered Gothic - - 29.12.2006, 23:33

Ich hab deine FF grad entdeckt und mal durchgelesen.
Sie interessiert mich jz schon obwohl ich noch nicht
viel zu lesen hatte, aber des kommt ja noch. Außerdem
ist der erste Eindruck wichtig und der ist wirklich gut.

Grüße - Coulered Gothic -

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

Cherry - 30.12.2006, 01:10
kapitel 2: Liebesbriefe und beste Freunde
JUHU!
Danke schon mal an euch drei!
Keine sorge die FF wird noch spannender... das sind ja erst die anfänglichen Teile... die sind ja immer ein wenig schlechter!
und die Gefühle und handlungen, werden alle besser beschieben keine sorge!

In meinem Forum kann man übriegens noch andere FFs von mir lesen! Den link findet ihr in meiner Sig!

und ein Gedicht habe ich auch ON gestellt! Wers lesen will... ^^ ist aber mein erstes! :oops:

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Kapitel 2: Liebesbriefe und beste Freunde

Jetzt steht er hier vor dem Spiegel und bewundert immer noch seine schulterlangen Haare, die kreuz und quer über seinem Kopf verteilt waren. “Meine Eltern wissen noch gar nichts…”, fiel es ihm plötzlich ein und er hatte Angst davor… besser gesagt vor seiner Mutter!
So wusch und Stylte er sich, ging dann in sein Zimmer und zog sich an. Schnappte sich seine Sachen und polterte die Treppe hinunter. “Morgen!”, so stand er freudestrahlend in der Tür, die ins Esszimmer führte. Sein Vater lies vor schreck die Zeitung fallen, seine Mutter ihr Brötchen…

*Bills sicht*

“Bill? Bist du das?”, fragte mich mein Vater erschrocken. “Siehst gut aus! Aber ich glaube jetzt müssen wir dich Umtaufen!”, grinste er mir entgegen. Tja, typisch mein Vater. “Danke Dad, freundlich wie immer!”. Doch als ich in den Augen meiner Mutter schaute stockte mir der Atem. Das einzige was ich lesen konnte, war entsetzten… Pures Entsetzten! “Wie siehst du den aus? Du bist doch kein Mädchen? Sag mal, habe sich deine Pole irgendwie verdreht oder was? Ich glaube ich muss dich mal zu einem Therapeuten schicken! Das ist ja abartig!” -” Bill, geh in die Schule… Sag Nenne bescheid, sie gibt dir Geld damit du dir was zu Essen kaufen kannst! Ich Regel das schon!”.
Damit schnappte ich meine Sachen, ging in die Küche, wo ich mir noch ein “OHHHH… Bist du süß!” anhören durfte und verließ das Haus.

Auf dem Schulhof angekommen, bekam ich erst mal von jeder Seite Blicke zugeworfen… erstaunte, fragende, entsetzte, belustigte…
Ich marschierte schnell in die Klasse, um diese Zeit ist unsere Klasse schon immer aufgeschlossen und alle sind da. Nur ich fehle und der Lehrer.

Vor der Tür hörte ich schon die Sprüche von drinnen: “Ich werde Bill gleich mal fragen, ob er net Lust auf einen Quicke hat!”, Arschlöcher! Mal schauen wie die jetzt reagieren? “Augen zu und durch Bill?”, sprach ich mir selber zu als ich die Klasse betrat und hinter mir die Türe schloss.
Gerade wollte Andi ansetzten, doch als sie mich sahen, wurden alle schlagartig ruhig, man konnte eine Stecknadel fallen hören.
Ich rührte mich nicht, schaute mir nur die dämlichen Gesichter meiner Kameraden an. Eines der Mädchen kam auf mich zu und schaute mich genau an, doch dann quietschte sich los: “KIITTTTYYY!… SCHATTZZZI… Siehst du süß aus! Du kannst ja jedem Mädchen in den Schatten stellen!”, quietschte sie und viel mir um den Hals!

Ja das ist Codley, meine beste Freundin… allerdings auch meine Ex. Ja, richtig gehört Ex-Freundin… Wir hatten mal was miteinander, Details werden net verraten. Nur so viel: Sie meinte ich soll es doch lieber mit einem jungen probieren und damit lag sie mal wieder vollkommen richtig.
Aber ich bin in dieser Richtung von Sex noch Jungfrau!
Na ja, zurück zum Thema:
Nach dem sich Codley von ihrem hysterischen Geschrei beruhigt hatte, drückte sie mich nur noch fester: “Gott siehst du Geil aus… Also wenn net jetzt jeder mit dir ins Bett will, weis ich auch nicht weiter!” -” Danke!”, sie hat noch nie ein Blatt vor den Mund genommen.

Die Jungs wandten sich ab, bis auf John, Andi und Tom. Er schaute mich von oben bis unten an. Musterte mein weißes T-Shirt und meine weiße Leder Jacke, (Normaler weise trage ich nur schwarz, wollte halt mal was anderes) das weiße Halsband mit dem Löwen Kopf und blieb dann an meinen Augen haften und lächelte. ‘Gott Junge hör auf!’, innerlich war ich gerade am schmelzen!

Es klingelt zum Schulbeginn, ich ging auf meinen Platz in der vorletzten Reihe und setzte mich dann.
Herr Maier, betrat die Klasse: “Guten Morgen!”… Ja ja die morgendliche Prozedur, wer kennt die nicht?! Wir haben jetzt Mathe und am Anfang, wie überall, Kontrolliert er erst mal die Anwesenheitsliste. Ich komme als 3., “Decard?” - “Hmmm…”. Er schaute durch die Klasse und entdeckte mich im ersten Moment nicht, weil er mich nicht erkannte! Dann lies er den Kuli fallen und schaute mich doch etwas perplex an! “Bill?”. ich nickt nur und Codley fing an zu kichern. “Hör auf zu kichern du Huhn!”, warf ich ihr von hinten an den Kopf, da sie direkt vor mir sitzt!
Nach dem er sich von seinem Schock erholt hatte, fing der Unterricht an. Wir bekamen 10 Aufgaben im Buch als Arbeit auf. Toll jetzt hier sitzen und zahlen “sortieren”. Doch ich war irgendwie die ganze Zeit so Müde, dass ich dauernd weg nickte.

Plötzlich traf mich irgend was am Kopf. Ich schaute mich um, doch alle waren am Arbeiten. Herr Maier stand bei Andi, der mal wieder nichts rallte. Ich schaute auf den Boden, weil ich wissen wollte was mich getroffen hat und da sah ich einen zusammen geknüllten Zettel.
Ich nahm ihn auf, schaute mich noch mal um und öffnete Ihn…
Doch als ich erkannte was es für ein Zettel war, lief ich augenblicklich rot an…

‘Ein Liebesbrief?’…

Kapitel 2 ende

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

Bill_my_love - 30.12.2006, 02:21

boah bill bekommet ein liebesbrief? will ich auch :-D
kitty? naja :lol:

freu mich wenns wieder weiter geht

lg

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

Cherry - 30.12.2006, 14:23
Kapitel 3
Kapi 3: Der Stress kann beginnen!!!





# Hey Bill,

Du siehst echt heiß aus mit deinem neuen Style!

Und die Frisur bringt deine Augen so geil zur Geltung…

Codley hat recht, wer dich jetzt nicht Flachlegen will, ist bescheuert! ^____^

Aber ich fand deinen alten Look auch geil, wusste aber nie wie ich es dir sagen sollte,

hatte Angst das du mich dann Hasst!

Bye#



Hääää~…! Ich schaute mich suchend um. “Bill… suchst du was? Könntest du bitte weiter Arbeiten?”.

Ich drehte mich wieder meinem Heft zu, und Herr Maier Andi.

2 min. später, traf mich wieder ein Zettel:



# Hey,

Ich meinte es ernst ^____^!

Ich wollte dir eigentlich damit sagen, das ich mich schon vor langem in dich Verliebt habe, wusste aber nie wie ich es sagen sollte. Schließlich bin ich kein unbeschriebenes Blatt, hier an der Schule.

Sag mal, Heute is doch so ein herrliches Wetter, ich möchte dich gerne auf ein Eis einladen!

Hoffe du nimmst meine Einladung an?! Warte nach der Schule am Schultor auf dich! ^____^

Kuss#



‘Mensch… Wer is das?’, dachte ich mir.

“Codley… pssst!” -” Hmmm…?”, ich beugte mich zu Ihr und sie sich zu mir nach hinten. Stift im Mund… Ich hielt ihr die Zettel hin: “Hier lies mal! Hast du ne Ahnung wer das ist?”. Sie nahm die Zettel und lass sie durch. Plötzlich lies sie sich mit einem Ruck nach vorne fallen und drehte sich ruckartig rum, rückte ganz nah zu mir an den Tisch: “Codley, bist du fertig???” - “ Ja doch! Sie können ja nach schauen!”.

Dann wand sie sich an mich. “Das ist einer von den Jungs! Bei Mädchen würden Herzchen und so was drauf stehen! Aber das ist voll niedlich und sogar mit Kuss!”. Sie strahlt über das ganze Gesicht! Ja sie freut sich wirklich für mich… “Da musst du hin! So ne Chance kommt net zwei mal!”, fing sie plötzlich an: “Das geht doch nicht… Das ist doch so was wie ein Blind- Date! Nein, das mache ich nicht!” Sie stand ruckartig auf, alle schauten zu uns doch das Interessierte sie mal wieder herzlich wenig, im Gegensatz zu mir! “Kitty, du gehst da hin und wenn ich dich Persönlich dahinschleifen muss. Ich will jetzt kein ‘NEIN’ hören! Lass dir das doch nicht entgehen, schließlich verliebt sich nicht jeden tag einer in Dich!”, sie stockte und überlegte eine weile, dann grinste sie mich Dreckig an: “Obwohl so Geil wie du jetzt aussiehst…” sie lies sich wieder auf den Stuhl sinken. “Gleich in der Pause werden sowie so alle Überlegen ob du es wirklich bist, und Morgen halst du schon die ersten Liebesbriefe in der Hand, warts nur ab!”.

Ich versank immer mehr im Erdboden. Jetzt schaute auch sie sich endlich um und mustert alle. “Is was?”, alle Blicke gingen durch die Klasse, keiner traute sich Codley zu widersprechen. Na ja, ich erkläre es mal so. Sie liebt die Bundeswehr über alles, liegt schon an ihrem Vater. Sie trägt auch nur Hosen und wäre am besten ein Junge geworden und ich das Mädchen.

Doch dann ergriff Andi das Wort: “Codley! Bill will doch keiner haben, höchstens der Puff um die Ecke!”, alle fingen an zu lachen. Außer Codley, John und Tom. Codley wollte was sagen, doch dieses mal Verteidigte ich mich selber. Wenn ich schon mein Aussehen ändere um endlich was neues zu machen, dann auch alles. Ich schlage auf den Tisch und drücke mich nach oben, alle Blicke lagen auf mir: “Sag mal, habe ich dir eigentlich irgendetwas getan? Ich meine, dauernd muss ich mir Eure dämlichen Sprüche anhören! Erst war es wegen meinen Klamotten, dann wegen meinen Haaren, mittlerweile weis ich gar nicht mehr was ihre eigentlich für Probleme habt. Ich bin halt anderes, will mich nicht anpassen, habe meinen eigenen Style… und ist das so schlimm? Ich glaube ich weis warum ihr das macht… Ihr habt Angst… Angst vor mir, weil ihr nicht verstehen könnt wie ein Junge so Feminin sein kann, dass er sogar einem Mädchen konkurenz macht.”

Ich schaute alle böse an, sprach zwar noch Ruhig, aber man konnte ganz deutlich den Zorn, die Enttäuschung in meiner Stimme hören: “Ich kann nur sagen, Ihr tut mir leid! Ich habe mir meinen Körper, mein Gesicht und meine Augen nicht ausgesucht und ich kann auch nichts dafür das ich Schwul bin, also lasst mich verdammt noch mal in Ruhe. Sucht euch jemand anderen. Ich habe mir nicht die Haare verlängern lassen, um noch mehr dämliche Sprüche abzukriegen sondern um mich zu Verändern und endlich alles hinter mir lassen zu können. Und noch was! Ich habe schon genug Stress mit meinen Eltern, den brauche ich nicht auch noch hier!”, ich lies mich außer Atem auf meinen Stuhl zurück sinken und musste mich erst mal wieder beruhigen. Andi wollte gerade was erwidern als Tom sich einmischte: “Andi, halt’s Maul! Bill hat recht... Ihr habt angst, weil diese Ansicht nicht in euer Weltbild passt” -” Ach ja, und du verstehst ihn oder was? Du hast nie hinter ihm gestanden, warum jetzt?” -” Stimmt ich habe nie was getan und dafür möchte ich mich auch Entschuldigen, aber ich habe ihn auch nie verarscht so wie ihr! Oder ihn Ausgelacht... Von Anfang an nicht! Und ja ich verstehen ihn nur zu gut, weil es mir auf meiner alten Schule auch nicht anderes ging, aber als ich hier hin kam, wollte ich Lieber als Macho und Weiberheld dastehen als wieder als Freak!”, er wand sich an mich.

“Lass dir nicht einreden, Honey! Du siehst heiß aus!”. ‘Was?’, ich wurde knall rot und er zwinkert mir sogar noch zu. Herr Maier wollte gerade etwas erwidern als Nina, die Schulschlampe (da sie sich durch alle Betten vögelt), sich einmischte: ” Honey? Sach mal hast du Geschmacksverkalkungen oder was? Das is ein Typ! Und wo ist der bitte schön heiß? Bill und Honig!!!”, sie hielt sich vor lachen den Bauch. “Halt’s Maul, Schlampe! Bill ist geiler als du und lässt sich nicht von jedem Flachlegen, nur um gut dazustehen!”, schrie Codley ihr entgegen.

“Komm schon Nina, du bist doch nur Sauer, weil Ich dich nicht Flachgelegt habe und vor versammelter Mannschaft stehen gelassen habe und du dich deswegen nicht mehr im Basketball-Club sehen lassen kannst! Deshalb ist dein stolz verletzt!”, er grinste und sie hörte augenblicklich auf zulachen. “Ach ja und du stehst plötzlich auf Transen oder was?” - “und wenn es so wäre konntest gerade du nichts dran ändern! Aber mal ne Frage...”. Tom hatte die ersten Wörter beinahe geschrieen, doch bei der frage musste er wieder grinsen. “Was?” - “Was an dir ist bitte schön echt?”, Gott das hat getroffen. Sie fing fast an zu heulen.

“Kinder es reicht!”... und mir wird schlecht. Das ist einfach zu viel. Gott sei Dank, klingelte es in dieser Sekunde. Ich stürmte aus dem Zimmer auf den Schulhof und setzte mich auf eine der Banken. ‘Frische Luft!’



Kapitel 3 ende

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

Bill_my_love - 30.12.2006, 14:42

waw so schöne liebes briefe *traum* vom wen die wohl stammen? *nachdenkt* wäre der von mir wäre mit peinlich das bill und codley so laut darüber reden...das macht man ja nicht :oops:
und ja bill - du musst dorthin gehn...sonst helft dir codley doch :lol:

tom hast gut gemacht da du dich fürs bill eingesetzt hast ;)

freu mich wenns weiter geht

lg

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

- Coulered Gothic - - 30.12.2006, 23:27

:shock: OMG, das wird hier ja immer besser!!! Schreib
bald weiter deine FF is einfach so geniaaaal.

Ich meld mich auf jeden Fall wieder, schade, dass die
beiden Teile schon fertig sind.

HDL - Coulered Gothic -

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

Cherry - 31.12.2006, 13:20
Kapitel 4
So Hier nun ein neuer Teil!
Viel spaß! :lol:


Kapi 4: Warum jetzt? Warum Ich?

Der restliche Tag verging schnell und ausgesprochen Ruhig.
Codley hat nach der Pause sofort mit John getauscht und sahs jetzt neben mir.
Nach der Schule stand ich unschlüssig mit Ihr auf dem Schulhof...
“Na los! Er wartet doch auf dich! Er steht bestimmt hinter der Mauer...” -“Oder ist schon weg, wenn man bedenkt was in der Schule los war! Ich weis nicht...” - “Na los!”. Ich ging zum Tor und sie nahm einen anderen Weg vom Schulhof. Ich sollte es schließlich alleine schaffen!
Als ich gerade um dich Ecke bog, rannte ich doch tatsächlich jemanden um und lies vor schreck meine Sachen fallen. Ich beugte mich mit einem “Sorry” und ohne aufzusehen, nach unten und wollte gerade nach meinem Block greifen, als ich eine andere Hand berührte. Ich zuckte zusammen und schaute erschrocken nach oben.

TOM... Er lächelte mich Zuckersüß an und hielt mir meinen Block vor die Nase. “Ziemlich verplant heute, was?”.
Als ich wieder alles beisammen hatte, stellten wir uns auf und ich verstaute alles ordentlich in meiner Tasche, um sie mir dann über die Schulter zu hängen.
“Tschuldigung... Ich habe dich nicht gesehen! Na ja, bis morgen!” -” Hey warte doch!”, er hielt mich an der Hand fest. “Ich dachte du nimmst meine Einladung an?”, daran habe ich gar net mehr gedacht... Als ich diese Information verdaute, wurde ich knall Rot. “WASSSS???? Das warst du? Das ist doch jetzt ein Witz, oder?”, er schaute mich schmollend an. “Nein, warum sollte? Also, nimmst du jetzt meine Einladung an, oder nicht?”, ich schaue in skeptisch an. Ich konnte mich gar net entscheiden. Er packte wieder meine Hand und zog mich hinter her.
Wir setzten uns an einen freien Tisch nach draußen.

Als die Bedienung weg war, musste ich einfach Fragen: ”Würdest du mir ein paar Fragen beantworten?” - “Sicher! Frag nur!” - “Du meintest das nicht ernst oder?” - ”Hmm...? Das was auf dem Zettel stand?” - “Na ja, ich Zitiere... “Du bist heiß!”... “Honey!”.... “Du hast dich in mich verliebt!”~”, er grinste. “Ja!”, zwinkert er mir zu. Ich wurde knall Rot als mein Gehirn endlich die Information verarbeitet hatte.
“Hey Kitty... Du bist echt süß wenn du so guckst!”, warf er mir an den Kopf und ich wurde nur noch roter. Die drei Frauen an unserem Nachbartisch, fingen an zu kichern. Als die Bedienung unsere Eis brachte, nahm ich sofort einen großes Löffel. Doch was ist die Folge, wenn man Eis zu schnell isst? Richtig... Kopfschmerzen! Ich legte die Hand auf meine Stirn. “Hey nicht so gierig, dat Eis läuft dir nicht weg!” - “Sorry, Gehirn Vereisung...!”. Er fing an zu lachen... “Das ist nicht zum Lachen, das tut voll weh!”, ich legte die Stirn auf den Tisch. “Tschuldigung, aber das sah jetzt so süß aus und dann noch dieser Spruch!”.
Es vergingen 5 min. in denen wir, nach dem “Unfall” nichts sagten.
Ich beobachtete Ihn... Gott is der heiß, wie er sich immer wieder das Eis von den Lippen leckte... Dann schaute ich auf sein Eis, komische Farbe das Zeug. Grell Grün!
“Willst’e mal probieren?”, riss er mich aus den Gedanken und hielt mir seinen Löffel hin. Ich nickte und beugte mich nach vorne, so konnte er mir den Löffel besser in den Mund schieben. Ich zog den Kopf zurück, damit Tom seinen Löffel wieder bekommt, und lies mir das Eis auf der Zunge zergehen. Leckte mir dann noch mal über die Lippen. Tom hat mich keinen Moment aus den Augen gelassen.

“Hmm... Das schmeckt Lecker! Was ist das?” - “After Eight!” (Leute das Eis ist geil... Da kann man sich echt reinlegen) - “Hääää... So was gibt es als Eis!” - “Klar sonst hätte ich es ja nicht! Aber du wolltest mir doch ein paar Fragen stellen!” - “Ach ja! Sorry, die haben ich wegen der Gehirn Vereisung voll vergessen! Hmmm... !” - “Tja, das ist die Strafe. Die kleinen Sünden betraft der Liebe Gott sofort!” - “Du hörst dich an wie meine Mutter!” - “Sorry... Das sagt mir immer mein Vater! Hahaha!”, ich konnte mir ein grinsen auch nicht verkneifen. “Warum ich?” - “Was?” - “Ja, du wolltest doch eine Frage, also... Warum ich? Du kannst oder hast jedes Mädel auf der Schule an deinem Hosenbein kleben...” - “Schon aber...” - “Aber was?”, er überlegte eine Weile, war wohl nicht auf diese Frage vorbereitete und dann musste ich es einfach sagen: “Oder spielst du nur mit mir?”. Er schaute mich geschockt an: “Nein, wie kommst du darauf...”, er hob die Hände und schüttelt den Kopf. In seinen Augen kann ich lesen, dass er es wirklich ernst meint! “Ich meine es ernst, ich habe mich wirklich in dich verliebt! Aber bestimmt schon seit 1 Jahr!”. Ich überlegte... “Vor 1 Jahr??? Da solltest du mir doch Basketball beibringen...”, er grinste! Ich erinnere mich noch ganz genau an den Tag!

Kapitel 4 ende

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

- Coulered Gothic - - 31.12.2006, 19:24

Oh mann du muss unbedingt weiter schreiben, die Story
is echt so geil. Ich hab mir ja schon fast gedacht, dass
des Tom ist, nachdem er Bill so verteidigt hat.

Grüße - Coulered Gothic -

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

Bill_my_love - 31.12.2006, 19:36

yeeeeee es war doch tom...wer den sonst :roll:
1 jahr? und erst jetzt wagte er ihn zum einem date einzuladen? hoff der braucht nicht für alles so lang :roll:

gutes rutsch ins neue jahr!

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

Cherry - 31.12.2006, 20:25
Kapitel 5
So zum abschluss fürs Alte Jahr, stelle ich noch ein Kapitelchen On!
Danke für die Kommis!
@Bill_My_Love: zitat: "1 jahr? und erst jetzt wagte er ihn zum einem date einzuladen? hoff der braucht nicht für alles so lang"... nei keine sorge... der wird ein wenig schneller! :wink:

Viel Spaß und guten Rutsch! :-D
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Kapitel 5: Sport ist Mord! oder die große Liebe?

*Flashback*

*Bills sicht*

“So Leute... Wir werden heute mal wieder eine Runde Basketball Spielen!”, warf uns Herr Dubai (jaja mir ist nichts besseres eingefallen! -.-’), bei den Schülern auch Mr. D genannt, an den Kopf! Toll wie ich dieses Spiel doch hasse und da bin ich nicht der einzige! Aber ich hasse Sport sowie so. Ich sage nur immer Sport ist Mord und in meiner falle stimmt das auch noch. Da ich mich fast immer verletzte!
Natürlich freuten sich die Jungs die in der Basketball-Mannschaft sind tierisch darüber. Ich aber net, ätsch! “Mach doch nicht so ein Gesicht, Kitty!”, aufmunternd klopfte mir John auf die Schulter. Er ist der einzige der mich ehrlich behandelt. Okay bis auf Codley und Gustav und er ist der einzige der mich, außer den zweien, “Kitty” nennen darf.
John ist echt lieb. Er ist ein Schwarzer. Naja dieses Typische Model halt. Geiler Arsch, geiler Körper, Lieb, Witzig, immer für einen da, Basketballer... Kennt bestimmt jeder, oder man stellt sich dieses Model doch meistens so vor.
Er ging zu Mr. D und sprach mit ihm, dieser wandte sich an uns. Ich lies mich seufzend auf die Bank sinken. Codley auch und strich mir sanft über den Rücken. Gustav setzte sich auch zu uns. Wir drei verstehen uns auch ohne Worte. ‘Ich will nach Hause!’, ging es uns schlagartig durch die Köpfe.
“Okay Leute... John hat recht! Ich möchte das sich die von euch die gut Basketball spielen, einen von den anderen schnappen und es ihnen beibringen! Wir werden aber am Ende noch eine kleines Spiel machen!”.
Alle stöhnten auf, keiner hatte auf eine “Lehrstunde” Bock, alle habe schnell jemanden gefunden. Selbst Gustav... Doch Codley hat alle ‘abblitzen’ lassen um mich nicht alleine zu lassen. Mit mir will echt keiner etwas zu tun haben.
John hockte sich vor mir: “Hey, mach nicht so ein Gesicht. Tom trainiert mit dir!”, er zeigte mit einem Kopf nicken hinter sich.
‘Ich soll mit Tm trainieren, spinnt der?’. “Hey jetzt guck nicht so. Er macht es freiwillig und er ist verdammt gut. Er wird dich schon nicht beißen... Codley, darf ich bitten?”, sie grinst. “Immer doch!”, damit nahm sie Johns Hand und verschwand in der Halle und ich ging mit Tom.

*Einige Zeit später*

Ich lies mich Fertig auf den Boden sinken. Tom war wirklich verdammt gut und was mache Ich?! “Hey, lass den Kopf nicht hängen, Übung macht den Meister!” - “Toll! Ich habe den Korb einmal getroffen. Am besten du sucht dir jemand anderen!” - “Warum sollte ich?”, er legte den Kopf schief und ich werde wieder rot. ‘Gott ey was is den mit mir los?’. “Warum? Weil ich deine Zeit vergeude und außerdem denkst du doch sowie so, genau so wie die anderen das ich ein Loser bin!”. Er setzte sich vor mich: “Ich weis nicht wie ich das denken soll? Schließlich kenne ich dich doch gar net... Stimmt schon der erste Eindruck zählt, aber... Ich finde dich Interresant!”... Toll jetzt gleiche ich wahrscheinlich einer Tomate.
“Hey Tom, wir wollen spielen, machst’e mit oder bleibst’e bei Bill?”, kam es plötzlich von John.
“Wenn du nichts dagegen hast?”, fragte er mich. “Nein, ich bin froh wenn ich heile aus diesen Hallen raus komme!”, grinse ich ihm entgegen. Tom konnte sich ein grinsen auch nicht verkneifen. Er hielt mir die Hand hin, die ich dankend entgegen nahm und zog mich auf die Beine.

Ich beobachtete ihn, die ganze Zeit beim Spiel. Er ist wirklich verdammt gut. Die Mädels sind natürlich alle am Jubeln und Brüllen. Ich hörte Codley und Gustav selten zu, den er brachte mich immer wieder aus dem Konzept und vor allem die Tatsache, dass seine Schultasche direkt zwischen meinen Beine steht, da er mich darum gebeten hat drauf auf zu passen.
Nach dem das Spiel vor bei war, nahm ich seine Tasche und hielt sie ihm hin. “Danke Bill... Und trainieren wir mal zusammen?” - “Du mit mir? Sicher nicht... Ich bin froh wenn ich in meiner Freizeit so was net machen muss!”, er schaute mich schmollend an. ‘Haaaaaa.... XD is dat süß! Hör auf Mann’, Codley, John und Gustav waren uns am beobachten und hören auch unser Gespräch, da die Halle schon leer ist. Ich höre das Gekicher bis hier hin.
“Okay, aber net jetzt... Vielleicht an anderes mal!”, seufze ich ihm entgegen. Er Strahlte mich an. “Echt? Cool... Ich freue mich jetzt schon! Bye!”, damit verschwand er.


*Flashback ende*

“Wir haben bis heute nicht miteinander Trainiert.”, holte er mich aus meinen Gedanken. ‘Daran kann er sich noch erinnern?’. Ich lächelte ihn an: “Das weist du noch?” - “Sicher... Aber nach einiger Zeit hast du ein ziemliches Schutzschild aufgebaut. Ich wusste nicht mehr was ich machen sollte!” - “Sorry, ich dachte du wärst genau s wie die anderen geworden!”, ich schaute auf meine Eis und matschte mit dem Löffel drin rum. Tom nahm meine Hand die ich auf dem Tisch liegen hatte. Ich zuckte, aber zog sie nicht weg. ‘Hmmm... Er hat warme zarte Hände’, seufze ich in meinen Gedanken. “Du bist anderes als die anderen... Dein Style, deine Art... Ich liebe es einfach... Ich wollte schon seit bestimmt zwei Wochen mit dir Reden, wusste aber nie wie. John hat mir zwar immer Mut zugesprochen aber... Na ja in diesen Sachen war ich nie der Größte!” - “Deswegen warst du mich immer am beobachten?” - “Richtig. Georg hat mir geholfen. Er ist schließlich mit deinem besten Freund zusammen!”, wir müssen beide grinsen. “Und deine ganzen Weiber?” - “Ach die! Die waren nur zur Ablenkung gut!” - “Und mit mir meinst’e es ernst oder was?” Er sagte gar nichts. Zog meine Hand zu seinem Mund und gab mir einen Handkuss. ‘Okay das reicht mir als antwort.


Kapitel 5 ende

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

Bill_my_love - 01.01.2007, 00:53

hehe schneller ist gut, aba hoff nicht zu schnell :P

sport ist mord - o wie wahr :?
eine privat stunde fürs bill...wie nett ^^ aba leider stand nie statt :? ich glaub die mussen das wohn noch nachholen. aba nicht unbedingt baskett :roll:
ein handkuss? tom du romantiker ;)

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

xXNamidaXx - 04.01.2007, 09:53

oO schreib büdde schnell weida <3333 shwulis <33333

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

- Coulered Gothic - - 04.01.2007, 15:48

Uiii, ich Schauberger hab noch gar kein Kommi geschrieben...is ja furchtbar mit mir!! Naja gut ich hols hiermit nach. Der Teil war echt toll, hat mir gut gefallen. Ich hab gesehen was Bill_my_love geschrieben hat, wird gut sein, wenn er en bissel schneller wird...lol. Jz hat ers ja schon mal fürs erste geschafft.

Grüßle - Coulered Gothic -

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

lovelyxkiss - 04.01.2007, 17:57

Nein, wie süß *quietsch*
Ich mag deine FF echt gern^^ Hmh.. Der Spitzname Kitty passt irgendwie , richtig sweet XD
Uuh.. Also Baskettball ist auch nichts für mich, da kann ich Bill schon verstehen. Aber er hat ja 'nen tollen Nachhilfelehrer XD
Mach bald weiter!

cu Kati

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

Krizzipizzi - 05.01.2007, 17:41

Shaiße is das süß!! *schmelz* oh gott wenn man sich das ma alles so vorstellt, das is echt nur zum quietschen! Maaaaahhhh ich will dass du weiterschreibst- BITTE

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

Cherry - 06.01.2007, 20:10
Kapitel 6: Wie schockt man Gustav?
Kapitel 6: Wie schockt man Gustav?

Sorry das jetzt so lange nichts mehr kam! hatte echt streß die Wochen.... naja hiermit geht es weiter!

Danke für euren Lüben kommis... ihr seit echt voll Lüb! :oops: :oops:


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Nach dem wir das Eis gegessen hatten, bezahlte Tom und wir gingen in Richtung Bus.

Leider kam der viel zu früh. Tom zog mich zu sich und küsste mich. Das erste mal und ich war Butter in seinen Händen. Er löste seine Lippen wieder von meinen. Ich muss wirklich bescheuert ausgesehen haben. Ich stand vor Ihm mit immer noch gespitzten Lippen und geschlossenen Augen. “Honey... Der Bus kommt!”, ich reise die Augen auf und schaue in die Richtung aus der Bus antrudelt. Er zog mich mit in den Bus und wir verschwanden in die hinterste Reihe. Ich setzte mich ans Fenster und er sich neben mich. Die ersten 5 Minuten passierte gar nichts, doch dann hielt er es wohl nicht mehr aus und beugte sich zu mir. Wir verfielen schnell in einen heißen Zungenkuss. Als er mein Zungenpiercing fand zuckte er zurück und schaute mich mit großen Augen an. Doch dann grinste er und küsste mich wieder. An einer Haltestelle stiegen zwei Omas ein, die sich in gegengesetzter Fahrtrichtung setzten und uns so gut beobachten konnten. Die waren total empört.

Noch eine Haltestelle weiter stieg ein weiteres, allerdings Hetero-Pärchen ein und musterte uns nur grinsend. Trauten sich selber so was nicht, das Mädel konnte gar nicht weg gucken!

Ich lag schon fast unter Tom, aber uns interessierten diese Blicke überhaupt nicht.

Ich öffnete kurz die Augen und schaute aus dem Fenster und sah dann das Ortsschild “Loitsche”, “Scheiße... Tom wir müssen raus!” - “Was?”, er schaute auf und sah das der Bus an unserer Haltestelle zum stehen kam. Wir sprangen auf und jumpte aus dem Bus.

Wir schauten dem Bus nur verdutzt hinterher, brachen aber dann in schalendes Gelächter aus.

Tom zog mich noch mal zu sich: “Ich rufe dich Heute Abend noch mal an, okay!” - “Und wie? Du hast doch meine Nummer gar net!”, grinse ich ihn an. Er hält mir sein Handy vor die Nase: “Bekomme ich sie den?”. Ich gab ihm einen kurzen Kuss und nahm sein Handy. Ich suchte einige Zeit, “Sag mal, wie komme ich in deine Kontaktliste?” - “Warte! Ich habe das Handy auch noch nicht lange. Ähmm... Ah hier!”, er gab mir sein Handy wieder. Ich speicherte meine Nummer unter Kitty, sagte es ihm aber nicht! “Danke Kitty!”, er gab mir einen Kuss. “Muss jetzt los. Mein Vater bringt mich gleich noch zum Training... Ich rufe aber heute Abend an!” - “Hmmm... Okay!”, er zog mich noch einmal eng an sich ran und küsste mich. Seine küsse machen süchtig!

Als er in dem Vorgarten verschwand, machte auch ich mich auf den Weg... Allerdings noch nicht nach Hause sondern zu Gustav. Hausaufgaben bringen!

Ding Dong...



Eine blonde Frau macht mir die Türe auf. Susanne, heißt sie. Gustavs Mutter.

“Hallo Bill, schön das du mal wieder vorbei schaust! Was is den mit deinen Haaren passiert?” - “Hallo Susanne. Ich bringe die Hausaufgaben. Naja und das! Hatte Lust auf Veränderung” - “Das steht dir gut! Gustav liegt im Bett!”.

Ich stieg die Treppe nach oben und klopfte. “Ja”, ertönt es leise aus dem Zimmer. “Gustav ich bin’s Bill!” - “Komm rein.” Ich öffnete die Tür und trat ein. “Hey Bill! Cool das du mich besuchst!” - “Tja, irgendeiner muss dich ja quälen! Hier die Hausaufgaben!”, ich legte ein Blatt auf den Schreibtisch und setzte mich dann zu ihm aufs Bett. Gustav guckte mich mit großen Augen an. “Was ist den mit dir Passiert... Oder besser mit deinen Haaren!”, ich erzählte ihm die ganze Geschichte. “Was und so was passiert ausgerechnet dann wenn ich nicht da bin? Ist ja mal wieder Typisch! Aber deine Mutter hätte auch anderes Reagieren können!” - “Hmmm... Finde ich auch!” - “Und wer war es der dir die Liebesbriefe geschrieben hat?” - “Tom”, gab ich klein laut von mir! Gut das Gustav im Bett liegt, den sonst wäre er umgefallen! “WASSSSSSS???? Tom... Ist das dein ernst?”, ich wurde mal wieder knall rot, drehte den Kopf weg und fing an nervös mit meinen Fingern zu spielen. “Ja und... Du bist mir ihm Eis essen gegangen und jetzt?”, ich nuschelte irgendetwas unverständliches. “Noch mal Bitte!” - “Wir sind auf der Bus fahrt hier hin übereinander hergefallen und jetzt sind wir zusammen!” - “Einfach so?” - “ja wie einfach so? was sollte den anderes ablaufen? Ich dachte du freust dich?” - “Hey, das tue ich auch Kitty... Sach mal sei mir net Böse aber ich bin Müde... Können wir vielleicht später noch mal Telen?” - “Ja sicher, wollte sowie so net lange bleiben... Jetzt muss ich erst mal Nenne erzählen was los ist!”, grinse ich ihn an. Dann ging auch ich nach Hause.



*zu Hause*



“Nenne, bist du da?” - “Ja Schatz, in der Küche!”, ich ging in die Küche und sah Nenne am Küchentisch, Kartoffeln schälen. Ohne sie würden wir verhungern. Meine Eltern arbeiten lange und meine Mutter kann so was von gar nicht kochen.

Ich nahm mir ein Red Bull aus dem Kuhlschrank und setzte mich zu ihr. “Na, wie war die Schule?”, so erzählte ich auch ihr was los war! “Echt jetzt?”, sie hörte auf zu schälen. “und wie geht es dir... Das muss ja schrecklich gewesen sein?”, ich zuckte nur mit den Schultern. Sie schälte weiter und ich setzte meine Dose an die Lippen “Ich bin vergeben!” und trank einen schluck. Sie lies alles fallen und schaute mich mit schock geweiteten Augen an... “Noch mal!” - “Ich bin verliebt und vergeben!”, sie kreischte los und klatschte in die Hände. “Und wer ist sie?”, ich lies den Kopf hängen... “Es ist kein Mädchen...” - “Dachte ich mir! Erzähl schon, wie ist er? Ist er wenigstens süß?”, ich grinste und erzählte ihr auch diese Geschichte. “Im Bus? Wir haben es wenigstens im Taxi getan aber net im Bus!”, ich schaute sie nur fragend an... Dann ging auch schon die Tür auf und meine Eltern kamen nach Hause. Die beiden kommen fast immer gleich zeitig. “Nenne, ich will es den Beiden noch nicht sagen. Bitte~... Hauptsache ich habe einen Erwachsenen zum Reden das reicht!”, sie nickt zustimmend. Nenne weis wie meine Mutter reagiert, um meinen Vater machen wir uns beiden keine Sorgen, aber Simone. Ich sagte den beiden “Hallo!” und ging nach oben, ich durfte mir gleich beim Essen genug anhören.



Kapitel 6 ende

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

lovelyxkiss - 06.01.2007, 21:46

Hm, süßer Teil *smile*
Passiert zwar nicht viel aber gut...

Tom ist echt süß *schmelz* Bill hat richtiges Glück ^.^
Und Nenne ist auch der Hammer.. "Wir haben es wenigstens im Taxi getan nicht im Bus".. *loool*
Der war gut ^^

Bis dann
cu + glg Kati

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

- Coulered Gothic - - 07.01.2007, 04:49

Uiii süüüß, die zwei Omis, lol...kein Wunder , dass die empört waren, die leben bestimmt noch im letzten Jahrtausend *kopfschüttel* dass manche Leute mit spwas en Problem haben, also echt es gibt echt schlimmeres. Also mich stört sowas mal echt überhaupt net...ist ja von jedem die eigene Sache mit wem er zusammen ist, aber die Gesellschaft stellt echt ne harte Probe dar...ich find die sollten echt auch mal aus iheren mittelalterlichen Vorstellungen rauskommen und so eine Beziehung akzeptieren...

So des musst jz mal gesagt sein.
Grüße - Coulered Gothic -

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

Krizzipizzi - 07.01.2007, 10:58

Hey, also die nenne find ich ja ma geil!! :D:D
Voll gut drauf, sone Haushälterin wünscht man sich, wa? ;)

Der Vadda is auch nich schlimm aba die mama regt mich
schonwieder auf... :?

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

Bill_my_love - 07.01.2007, 18:26

hey wieder ein tolles teil
das ist doch alles aus bill sicht geschrieben, nicht? also wie kann er dann mitkriegen wer alles auf den bus kam wen er mit geschlossenen augen mit tom knutscht?
jaja bill und tom knutschen :-D
kitty...grrrr

freu mich schon auf den nächsten teil

lg

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

Bills_Drinni - 08.01.2007, 21:30

Hey...
Also ich bin jetzt neu hier dazu gestoßen und ich kann nur sagen "WOW" das is geil so wie die beiden so übereinander hergefallen sind!!! Einfach klasse und ich find das volle süß die Liebesbriefe von Tom ai ai ai also ich will unbedingt ganz schnell was neues von dieser FF lesen!!!!
Und ich freu mich schon voll auf ne Lemon!!! Ich hoffe mal das eine kommt!!! Weil dann is alles perfekt und ich bin dann voll der Fan von der FF also sie is schon so geil aber dadurch wird sie noch geiler *fan von lemon's*!!!
Naja dann will ich mal wieder aufhören freu mich schon auf den nächsten Teil gruß Bills_Drinni

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

Cherry - 09.03.2007, 13:51
Kapi 7-Zwischen Sport, Freunden und der ersten großen Liebe!
Kapitel 7: Zwischen Sport, Freunden und der ersten großen Liebe!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
DRINGEND LESEN! WICHTIG!!!

Hey leute! :-D

es tutmir wahnsening leit das ich so lange nichts geschrieben habe! aber das problem war, das ich von einer freundin einen Virus geschikt bekommen habe, und ich deswegen meine Festplatte löschen müsste! :evil: ich bin deswegen immer noch stink sauer!
aufjedenfall bemühe ich mich jetzt das es schnell weiter geht, wenn ich dann auch kommis bekommen! :wink:

sollte ich nach den nächsten zwei Kapitel keine oder nur sehr wenige bekomme, werde ich sie löschen! ich mache das nämlich nicht mehr mit das es immer nur die Goast-Reader gibt, aber keiner schreibt! -.-

also es ist eure entscheidung ob ich weiter machen soll oder nicht! -.-

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Kapitel 7: Zwischen Sport, Freunden und der ersten großen Liebe!

*Toms sicht*

“Dad? Ich bin zu Hause!”, schreie ich in Haus.
‘Hmm... Keiner da?”, ich suche das ganze Haus ab, fand dann meinen Vater telefonierend in seinem Büro. Ich setzte mich vor dem Schreibtisch, in einen der Leder Sessel. Mein Vater deutete mir mit Handbewegung an einen Moment zu Warten.
Nach etwa 10 min. in denen ich noch mal aufgestanden bin und mir ein Red Bull holte, legte auch mein Vater endlich auf.
“Na Tom... Wie war die Schule?” - “Geil...!” - “Oh Man... Wenn so was aus deinem Mund kommt, ist mal wieder ein Mädchen im Spiel!” - “Ne ein Junge!”, mein Vater verschluckte sich Augenblicklich an seinem Kaffe, von dem er gerade einen Schluck nahm. Er schaute mich erschrocken an: “Ein Junge!” - “Ja, schon vergessen das eich dir mal erzählt habe, mir verliebt zu haben. Aber daher das es ein Junge ist nicht weis was ich machen soll!”, er überlegte, dann nickte er. “Ja... An so ein Gespräch kann ich mich dunkel noch erinnern und ich habe dir auch damals Gesagt: ”Wenn was ist sollst du zur mir kommen, ich werde dich unterstützen!”~” - “Ja ja...”, ich erzählte ich was in der Schule los war: “Ach so... du meinst den Jungen, der ein paar Häuser weiter wohnt?” - “Ja genau... Bill, heißt er...!”, ich fing an zu träumen...
“Ja und dann, was ist passiert als du ihn umgelaufen hast?” - “Er hat mich umgelaufen... Na ja... Ich habe ihn zum Eis Café geschleift... Wir haben geredet... Dann sind wir nach Hause gefahren, im Bus übereinander hergefallen und jetzt ist er sehr wahrscheinlich zu Hause.”.
Mein Vater zog seine gepiercte Augenbraue hoch. Hey er sieht, wenn ich das mal so sagen darf, aus wie ein Super Macho. Und seine Igel gegellten , blonden Haare und dieser schwarze Anzug mit der blau seidigen Krawatte und die breiten Schultern sowie die muskulösen Oberarme, tragen bestimmt ihren Teil dazu bei. Jetzt wisst ihr aber von wem ich das habe. Auch wenn es nicht so aussieht, aber mein Vater hat mich schon immer das machen lassen was mir Spaß macht.
“Wie und mehr nicht?” - “Wie mehr nicht? Was hätte den noch passieren sollen?” - “Na ja... Mich stört die Tatsache das du nicht davon Redest, das ihr beide im Bett gelandet seit!”, ich wurde knall Rot und drehte den Kopf weg. Er fing an zu lachen, aber eher über die Tatsache das er in schwarze getroffen hat. “Ich glaube es nicht... Mein lieber Herr Sohn, hat sich verliebt und fest gelegt!”, er beruhigte sich schnell wieder und schaute mich ernst an. “Und du bist dir sicher? Nicht da du dem Armen Jungen das Herz brichst und in einer Woche mit irgend einem Weib wieder im Bett liegst?” - “Dad, wirklich... Ich habe mich total in Bill verliebt... Er ist so... Na ja... anderes... Er ist süß, lieb witzig... Nicht so oberflächig wie die anderen... Okay er kümmert sich schon um sein Äußeres, aber er passt sich damit nicht an. Er hat seinen eigenen Style... Ich weis nicht... Dann diese Hasselnussbraunen Augen und dieses lächeln...” - “Ja ja die liebe! Lad ihn doch mal zum Essen ein, also hier hin!”, ich bin erstaunt... “Keine dummen Sprüche oder so?” - “Nein warum! Ich freue mich für dich Tom... Nur ich hoffe das du dem Jungen nicht das Herz brichst!”, damit stand er auf... “Hast du nicht Heute noch Training?” - “Scheiße...”, ich sprang auf und packte meine Sachen, das kann ja heiter werden...

*Beim Training*

Als ich in die Halle kam, standen alle schon bei Mr. D.
“Tom... Du bist zu spät!” - “Tut mir leid D! ich habe die Zeit vergessen!” - “Trotzdem 5 Runden durch die Halle bei Schluss...”, er wandte sich an die Anderen und ich stellte mich zu John.
“Und welches Mädel war dieses mal schuld?” - “Bill!”, gab ich knapp zur antwort. Andi viel um und John lies vor schreck den Ball fallen.
Alle schauten uns an und John begann aufgeregt auf mich einzusprechen. “Bill?... Hast du dich endlich getraut? Mensch Junge das ich das noch erleben darf... Herzlichen Glückwunsch!”, er nahm meine Hand und schüttelte sie. Dann fing Andi an... “Mit Bill? Sach mal ich glaube Nina hat recht... Du leidest an Geschmacksverkalkungen... Er ist ein Typ, ein Freak... Das einzige was man mit ihm machen könnte ist ihn an einen Puff zu verkaufen!”, jetzt reist mir der Geduldsfaden. Er schlug Andi, mit der Faust eine runter. Ich bin eigentlich total neutral, rege mich selten auf und werde noch seltener Handgreiflich... Aber bei Bill ist es etwas anderes... Ich habe nie ein Mädchen verteidigt, das mit mir ins Bett gestiegen ist... Is war ja nicht mehr meine Sache... Aber mit Bill ist es mir ernst, ich Liebe ihn!
“Andi... du bist so ein Arsch! Ja Mensch ich liebe einen Jungen. Ich bin Bi. Aber mit Bill ist es mir ernst... Ich raste selten aus und werde eigentlich nie Handgreiflich aber wenn einer und da ist mir egal wer, so über Bill redet... Kriegt eine Rein! Den mit ihm ist es mir ernst... Kannst du es nicht verstehen? Ich liebe Ihn! Mir war es noch nie so ernst wie jetzt...”, so mit verging auch der Unterricht... Und ich durfte 15 Runden rennen.

Mein Vater holte mich ab und kam in die Halle. Er redete mit Mr. D und sagte ihm was vor gefallen ist.
Mein Vater sagte nichts, bis wir zu Hause und am Essen waren. Meine Stiefmutter hat gekocht und das kann sie wirklich gut. Ich kenne zwar meine Mutter aber ich habe keinen Kontakt zu ihr.
“Sag mal was ist mit dir los? Du schlägst deinen besten Freund?” - “Du weist ja noch nicht mal warum!” - “Dann sag es mir!”, ich erzählte warum! Claudia schaute mich erstaunt und lächelnd an. “Du hast einen Freund? Hey Herzlichen Glückwunsch!” - “Danke! Dad, ich schlage nicht zu, nur wegen Kleinigkeiten!” - “Das weis ich... Und ich hätte auch nicht anderes Reagiert... Aber das ist keine Art.” - “Ich weis... Aber Andi hat den ganzen Tag schon so abfällig über Bill gesprochen und dabei kennt er ihn noch nicht mal! Er hat es verdient... Und ich bin nicht der einzige der das behauptet hat. Das sagt das ganze Team!”, ich stocherte in meinem Essen rum. Mein Vater kann mir nicht Böse sein, lag sehr wahrscheinlich schon an meinem Hundeblick.
“Na schön... Ich möchte aber das du dich entschuldigst und auch bei Herr Dubai... Hast du mich verstanden!” - “Ja...”, er seufzte. “Und jetzt geh, ich möchte dich diesen Abend nicht mehr sehen!”, so ging das fast immer.

Na schön, in meinem Zimmer angekommen, warf ich mich aufs Bett. ‘Und jetzt?’,
Ich drehte mich auf die Seite und sah plötzlich das Telefon... ‘Ahhh... Ich wolltest ja noch Bill anrufen...!’, ich schnappte mir mein Handy und das Telefon und gab Bill in der Suche meiner Kontaktliste ein... #keine Treffer!#... “Was soll das den?”, ich machte die Kontaktliste auf und suchte... “Häää... Wieso habe ich Bill den nicht hier drin! Der hat mir dich seine Nummer gegeben!”, ich suchte weiter...
Plötzlich bleibe ich an ‘K’ hängen und grinse “Trottel, der hat sich unter Kitty eintragen.”
Ich gab die Nummer ins Telefon ein und wartete...

Tuut Tuut...

Kapitel 7 ende

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Kapitel 8: erste Hindernisse! (ausschnitt)

Ich schaute auf und sah Tom direkt vor mir stehen. Ich konnte nicht anders lies meine Tasche fallen und warf mich ihm um den Hals. Vergrub mein Gesicht in seine Halsbeuge und schluchzte los. Er strich mir beruhigend über den Rücken.
“Honey... Was ist den passiert! Beruhig dich... Hey!”, ich konnte nicht mehr aufhören, meine Mutter macht mich fertig und die Verzweiflung der letzten Jahre kommt jetzt einfach raus.

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

- Coulered Gothic - - 09.03.2007, 15:34

So ich les auf jeden Fall noch!! Ich hab ab und zu mal an deine FF gedacht und ich freu mich rießig, dass es wieder weiter geht.

Ich finds auch nicht schlimm, dass so lang nichts gekommen ist. Schließlich kann immer was dazwischen kommen. Ich hoff, dass du das bald wieder in den Griff bekommst. Sowas ist echt fies...

Naja, ich les auf jeden Fall und ich hoff, dass sich noch en paar melden.

Also mcht dir keine Sorgen wenn dus mal net so schnell schaffsch weiter zu schreiben. Ich bin in der Regel ne treue Leserin. An FFs die ich super finde erinner ich mich meistens, spätestens dann wenn ich den Titel wieder les...und falls ich mich net meld kann man mich auch mal fragen was los ist. Kann ja mal sein, dass ich auch was vergess oder überseh...

Also bis dann. Die Vorschau klingt echt interessant. Ich würd gern wissen wies weiter geht!!

HDL - Coulered Gothic - :-D

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

gusti you´re the best - 11.03.2007, 12:32

heyy
ich hab ne neue ff gefunden +froi wie keks+
du kannst gut schreiben! ich musste iwie ständig lachen^^
nur irgendwie kommt die geschichte mir bekannt vor.. ich weiß net woher! hast du die vll schonmal in nem anderen forum gepostet??
da warst du dann aber glaube ich schon weiter, oder? weil ich meine mich zu erinnnern, dass noch was mit bills mum ist und bill sich noch weh tut...
(ich will jetzt net zu viel verraten, dass wäre ja total fies!)
auf jedenfall lese ich weiter, weil ich nimmer ganz genau weiß wies weiter geht^^

+knutscha+

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

Cherry - 17.03.2007, 19:37
Kapitel 8: erste Hindernisse!
Tja scheinbar gibt es nur euch beide, die meine FF lesen wollen! :cry:
Aber ich kan meine FF ja nicht überall schließen! sonst liest sie ja überhaupt keiner mehr! :(
hier aber jetzt erstma Kapi 8! Viel spaß!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Kapitel 8: erste Hindernisse

Das Essen verläuft ruhig...
Mein Vater liest Zeitung, meine Mutter kontrolliert irgendwelche Unterlagen... Tja und Nenne und ich reden nie beim Essen, wegen meiner Mutter, die mag das nicht... Wenn die nicht da ist und wir mit meinem Vater alleine Essen, sind wir immer am Diskutieren der am Lachen... Aber wenn die Hexe dabei ist!!!! -.-’
Ich stocherte in meinem Essen rum: “Ich habe keinen Hunger, darf ich Aufstehen?”, meine Mutter wollte gerade was sagen als sich mein Vater einlinkt. “Ja mach das!”.
Ich stand schnell und mit einem flüchtigen Danke auf und tapse die Treppe hoch. An der hälfte angekommen hörte ich plötzlich meine Handy klingeln.
Ich fing an zu lächeln und rannte in mein Zimmer, schloss die Tür, schnappte mir mein Handy und Warf mich aufs Bett.
“Hallo?”
#Hey Kitty!#
“Tom... Dachte schon du rufst nicht mehr an!”
#Häää... Ich habe doch gesagt ich melde mich! Und wie geht’s?#
“Scheiße...”
#Warum? Was ist den los?#
“Na ja... Meine Eltern wieder...!”, ich erzählte ihm in Kleinigkeiten wie es mittlerweile bei mir zu Hause ab ging!
#Hört sich ja echt stressig an...#
“Ist es auch... Aber meine Mutter ist die einzige die so ein Stress macht! Und weiste was?”
#Was?#
“Die will mich zu einem Therapeuten schicken...”
An der anderen Leitung war es Ruhig...
“Tom... Bist du noch da?”
#Hä... Jaja... Zu einem Therapeuten, warum das den?#
“Weil ich mich Schminke, meine Fingernägel lackiere und mich schwarz anziehe... Als sie heute Morgen meine Frisur gesehen hat, ist die voll ausgerastet... Meinte ich sei doch nicht mehr normal, das sich meine Pole verdreht haben und das es abartig ist... Wenn ein unke rumläuft wie ein Mädchen... Aber was kann ich den dafür wenn ich so aussehe?”
#Ach Honey! Soll ich rüber kommen zum knuddeln?#
“Ne lass mal... Meine Mutter würde dich töten... Hör mal es ist schon spät... Wir sehen uns ja Morgen... Hoffe ich?”
# Sicher Honey... Ich bin aber schon in der Klasse!#
“Macht nichts!... Schlaf gut...!”
#Ja du auch... Und Bill?#
“ja...”
#Ich liebe dich! Träum süß!#
“Ich dich auch!”, dann legte ich auf und schaute noch einige zeit lächelnd und verliebt mein Handy an!
*Bills sicht ende*

*Nächster Morgen*

Dring Dring...

Der Wecker wackelte über den Nachttisch, meldete das es Zeit ist aufzustehen und sich für die Schule fertig zu machen.
Wieder streckte sich die Hand unter der Decker hervor, stieß an den Wecker der darauf hin auf den Boden knallte und aufhörte zu läuten.
“Bill... Aufstehen! Schule!”, Simone hat seit etwa 4 Jahren nicht mehr das Zimmer ihres Sohnes betreten. Sie verschwand die Treppe zum Frühstück nach unten.
Bill riss die Augen auf... Stand freudestrahlend auf und zog das Rollo des großes Fensters nach ben. Die Sonne schien im warm entgegen, “Herrlich heute wird wieder ein schöner Tag!”.
Er schnappte sich seine Sachen und verschwand im Bad. Duschte, stylte sich und zog sich an. Ging wieder in sein Zimmer schnappte sich seine Sachen und ging pfeifend die Treppe hinunter.
Warum er heute so gut gelaunt war? Tja, das ist die Vorfreude auf einen Wunderschönen Tag... Den er mit Tom verbringen konnte. Ja endlich hatte auch er mal ein wenig Glück. Er ging ins Esszimmer, wo er sich mal wieder das Gemecker seiner Mutter anhören durfte!

*Bills sicht*

“Schatz ich habe jetzt schon lange genug darüber nach gedacht... Ich werde einen Therapeuten für dich suchen. So geht das nicht mehr weiter!” - “Du willst was? Hast du sie noch alle?” - “Wie redetest du eigentlich mit mir? Ich bin immer noch deine Mutter!” - “Nein... Das warst du noch nie für mich... Nenne war immer ne Mutter für mich gewesen aber nicht du!” - “Bill... Reiß dich zusammen! Ich will nur das beste für dich... Wenn du so weiter machst erzählst du uns sehr wahrscheinlich noch das du Schwul bist!” - “Wenn du es genau wissen willst... Ja ich bin Schwul und ich habe einen festen Freund!” Damit verschwand ich aus dem Haus.

*Schule*

Als ich vor der Klasse ankam musste ich mich erst mal beruhigen. Stille tränen rannen mein Gesicht hinunter und jedes mal wenn ich sie weg wischte, hatte ich neue schminke auf der Hand. “Ich muss ja furchtbar aussehen?”, ich legte die Hand auf die Klinke und öffnete die Tür. Alle schauten mich an. Doch ich sank den Kopf wollte nicht das mich jemand sah. Besonderes Nina nicht, sie macht sich sonst wieder lustig über mich.
Ich konnte sehen das Codley aufstand um zu mir zu kommen, doch dann hielt sie inne. Ich schaute auf und sah Tom direkt vor mir stehen. Ich konnte nicht anders lies meine Tasche fallen und warf mich ihm um den Hals. Vergrub mein Gesicht in seine Halsbeuge und schluchzte los. Er strich mir beruhigend über den Rücken.
“Honey... Was ist den passiert! Beruhig dich... Hey!”, ich konnte nicht mehr aufhören, meine Mutter macht mich fertig und die Verzweiflung der letzten Jahre kommt jetzt einfach raus.
Tom führte mich zu meinem Platz und drückte mich auf den Stuhl. Hockte sich vor mich und lächelte mich aufmunternd an. Codley brachte meine Tasche und gab Tom ein Taschentuch, dass er dankend entgegen nahm.
Alle schauten zu uns. Tom nahm das Taschentuch und faltete es auf, legte es über seinen Zeigefinger und wischte mir unter den Augen, die Tränen und schminke weg.
“Hey, was ist den los?” - “Meine Mutter... Sie ist mal wieder voll ausgerastet. Sie meinte das Ich entgültig Hilfe brauche, von einem Spezialisten. Das es doch krank und abartig sei. Ich hab ihr an den Kopf geworfen das sie mich mal kann und das Nenne immer die bessere Mutter für mich war. Es ist einfach nur scheiße. Ich habe ihr gesagt das ich schwul bin und auch das ich jetzt einen Freund habe, habe aber nicht gesagt das du es bist!”.
Ein raunen ging durch die Klasse... Damit hatte einfach keiner gerechnet.
“John, können wir die Plätze tauschen?” - “Sicher kein Problem.”.
Als unsere Deutsch-Lehrerin hinein am und mich total aufgelöst sah, wand sie sich an Codley und Tom sie sollen doch mal mit mir an die frische Luft gehen und auch das ich mal ins Bad gehen soll.
Vom Unterricht habe ich nicht viel mitbekommen.
In der Pause hing ich wieder um Toms Hals, ich brauche einfach eine nähe. Sein Geruch und seine Stimme beruhigen mich einfach.
“Herzlichen Glückwunsch, das ihr jetzt endlich zusammen seit!” - “Danke Codley!”, gab ihr Tom zur antwort. Codley kennt mich. Sie weis dass ich immer sehr Still bin und am liebsten meine Ruhe habe wenn ich mal weine.
“Hey Honey...”, Tom drehte den Kopf und gab mir einen Kuss aufs Ohr. Ich hebe den Kopf und schaue ihn an. “Hmmm?” - “Geht’s wieder?”, ich nickte nur.
“Tom... Kann ich nach der Schule mit zu dir kommen? Ich will meiner Mutter nicht über den Weg laufen!”, fragte ich leise mit knall roten Wangen. “Ähh... Ja... Sicher! Aber bei mir ist nicht aufgeräumt! Hehe!”, gab er mir als Antwort und kratze sich am Hinterkopf. “Macht nichts!”, ich gab ihm einen Kuss. “Uhhhh... Der erste Kuss vor versammelter Mannschaft!” - “John...”, keifte Tom ihn an.
Plötzlich mischte sich Chris ein: “Hey Leute wie wäre es mit einer Fete heute Abend?”. Eine Fete, warum nicht???

Kapitel 8 ende


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ausschnitt- Kapitel 9: Willst du bei mir Schlafen?

“Nackte Weiber.... Bhhä!”, ich streckte die Zunge raus!, “Tja Honey... Wat soll ich dazu sagen!” - “Als ich habe “Playgirl” und net “Playboy”...!”, Tom schaute mich mit großen Augen an! “Du hast was?” - “Hey das war ein scherz! Solche Zeitschriften habe ich nicht!”.
Jetzt schaute er erst recht doof aus der Wäsche.

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

Bill_my_love - 17.03.2007, 21:16

süße nicht traurig sein! die wissen nicht wie tolle ff sie verpassen! ich freu mich auf jeden fall schon auf den letzte teile und vortsetzung!

hdgtl

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

MeL - 17.03.2007, 22:39

uiii ich lese auch noch...hab vorhin angefangen :D

ich werd auch weiter lesen ne ^^

ka was ich noch sagen soll xD
ich bin dann mal wieder weg ya? xD

LG
MeL

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

- Coulered Gothic - - 17.03.2007, 23:12

So jz mal des Kommi von mir^^ Tja ich finds echt super, dass sie jz zusamen sind. Ich finds auch echt toll wie Tom sich um Bill kümmert und dass er so zu ihm steht, wenn ma bedenkt, dass die Anderen ihn immer fertig machen...da könnt ma auch denken, dass se sich auch gegen Tom richten oder so...

Bin auch mal gespannt was des für ne Fete sein soll...und vor allem wie Bills Mutter reagiert wenn se sich ma wieder treffen. Passiert ja bestimmt i-wann ma zwangsläufig. Des hat bestimmt wien Blitz eingeschlagen. Hätt se vllt net erwartet. Aber ich find die spinnt en bisschen...was ich ja schon zu ihrem Verhalten gesagt hab: Des Beste wollen isch eben nicht immer das Beste. Zumindest ist es des nicht in dem Fall.

Bill hat auch Recht wenn er sagt, dass sie nie ne richtige Mutter war. Sie hat ihn wohl noch nie verstanden und ne Mutter sollte das eig tun und ihre Kinder in allem unterstützen, ich mein wenn nicht mal die Eltern des tun...wer dann?? Ich find eh, dass des net schlimm isch. Wenn halt jmd schwul isch, ischers halt na und is wohl dessen Privatsachen und geht niemanden was an...d h es hat keiner des Recht sich einzumischen...

So ich glaub ich hab jz mal alles gesagt. Sonst muss ich mich halt nochmal melden...

HDL - CG -

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

Schmetterlinqsk0tze <3 - 18.03.2007, 18:02

Heychen ^^

Also ich hab mich auch mal ans
lesen deiner FF gemacht..
Und ich muss sagen.. Sie gefällt mir echt gut^^
Ich find das echt suess mit Bill und Tom ^^

Ich finde die Idee und
den Schreibstil echt toll...

Ich hoffe du stellst bald nen neuen Teil online ^^


Lg das Schmetterlinqchen

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

*Toms-Red-Bull* - 18.03.2007, 19:23

Juhu

es tut mir echt leid mit dem scheiss teil da was sich selbst verschickt hat! ich wusste das garnet und musste auch alles löschen! wirklich... im sorry for!!!

Naja du weist ja das ich die ff schon kenne... Ich freu mich auf pitel 36 wenns dann fertig ist! aber stress dich nicht damit... das hat alle zeit der welt!

ich weis garnet was ich groß noch schreiben soll!? du fängst hier ja neu an ^^ ich werd jetzt mal nen abstecher auf deine hp machen... ich hab ja gesagt das ich später schauen werd!


liebe grüße.... jacky

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

AmyLeeBabe - 20.03.2007, 15:23

Taag :D

Maeh. Also. Ich find die Story irgendwie suezs xD
Mach schnell weiter, vielleicht kann Ich dann da
noch mehr zu sagen, weil das Kommi hier echt zu
wuenschen uebrig laesst ._. Sorrieh *_*

LG ; Jojo ~

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

Cherry - 22.05.2007, 10:50
Willst du bei mir schlafen?
Hi leute! hier ein neuer teil! ^^
hoffe er gefällt euch!

DANKÖÖÖÖ für die Kommis! ^^

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Kapitel 9: Willst du bei mir Schlafen?

*Toms sicht*

Händchen haltend gingen wir zur Haustür: “Mein Vater ist da!” - “Hmmm...”. damit teilte mir Bill mit das er wahr genommen hat. Ich steckte den Schlüssel in die Tür und öffnete diese. “Dad... Bin zu Hause!” - “Wir sind in der Küche!”, ich stellte meine Sachen auf die Treppe und Bill tat es mir gleich. Wir gingen in die Küche. “Ich habe jemanden mitgebracht!”, ich nahm Bill Hand und zog ihn zu mir. “Dad, Claudia ... Das ist Bill!” - “Ahh... Schön dich kennen zu lernen!”. Bill reichte meinem Vater und auch Claudia die Hand. “Wir gehen nach oben...” - “ja ja, viel Spaß!”, grinste mir mein Vater entgegen. “Super Witz! Echt... Ich lach mich Tod!” - “Tomily warum so sarkastisch?”, Claudia und Bill fingen an zu kichern. Ich schaute Bill empört an... “Hey... Das ist nicht Witzig! Hör auf zu lachen, Billlllll!” - “Tut mir leid... Aber so was bin ich von zu Hause nicht gewöhnt!”, er senkte wieder traurig den Blick. Dann mischte Claudia sich ein: ”Bill, willst du nicht zum Essen bleiben?” - “Wenn das geht und ich ihnen nicht zur lasst falle!” - “Ach was... Ich koche gerne und vor allem für Gäste!”, sie grinste Bill an und dann gingen wir in mein Zimmer!

*Toms sicht ende*

*Bills sicht*

“Gott...!”, mehr brachte ich nicht zu stande. Das reinste Schlachtfeld. Überall lagen Klamotten, Zeitschriften, Schulsachen... Ich nahm das Mathebuch in die Hand: “Wie schaffst du es die Hausaufgaben nie zu vergessen?”, ich schaute Tom skeptisch an der gerade dabei war einige seiner Sachen aufzuheben. “Frag mich nicht! Ich sollte vielleicht mal aufräumen!”, er schaute sich schnaufend in seinem Zimmer um. Ich nahm einige Zeitschriften und legte sie auf einen Haufen. “Soll ich dir helfen?” - “Nein... Das kann ich von dir net verlangen!”.
Er beugte sich nach unten und hebt eine seiner Buggys auf. “Ich mache es freiwillig. Ich weis schließlich selber wie scheiße es ist aufzuräumen. Und alleine würdest du bis heute Abend brauchen und ich wollte eigentlich noch ein bisschen Knuddeln!”, ich trat zu ihm und legte meine Arme um seinen Hals, gab ihm einen kurzen Kuss. “Danke!”, damit gab er mir auch noch einen und wir fingen an. Ich sortierte seine Zeitschriften, bei denen ich ein wenig länger braucht. Entweder ich war mich gerade am weg werfen vor lachen oder ich schaute mir die Bilder an... oder ich hielt angewidert einen Playboy in der Hand. “Nackte Weiber.... Bhhä!”, ich streckte die Zunge raus!, “Tja Honey... Wat soll ich dazu sagen!” - “Als ich habe “Playgirl” und net “Playboy”...!”, Tom schaute mich mit großen Augen an! “Du hast was?” - “Hey das war ein scherz! Solche Zeitschriften habe ich nicht!”. Jetzt schaute er erst recht doof aus der Wäsche. So ging das und nach etwa 2 Stunden hatten wir dann auch endlich mal das hinter uns. Ich lies mich erschöpft auf sein Bett fallen und schaute mir die Zimmerdecke an.
“Sach mal... Wie machen wir das den mit heute Abend?” “Ahhh... Scheiße! Ich wollte Nenne noch bescheid sagen!”.
Das tat ich dann auch!

#Bei Decard#
“Hey Nenne. Ich bins Bill!”
#Bill... Meine güte wo bist du? Ich mache mir sorgen!#
“Ich bin bei Tm. Sorry ich wollte mich eigentlich schon früher melden... Ähm, hör mal seine Eltern haben mich zum Essen eingeladen und heute Abend wollen wir noch Feiern gehen! Ich komme gleich noch mal rüber um meine Sachen zu holen... Sind meine Eltern schon zu Hause?”
#Nein... Aber hier war heute Morgen, als du abgehauen bist ziemlich die Luft am brennen!#
“Glaube ich, ich komme am besten jetzt und hole meine Sachen, ich bring Tom mit damit du ihn kennen Lernen kannst!”
#Uhhh... Ja mach das... Bis gleich!#

Damit legte ich auf!
“Hast’e gehört Honey!”, Tom grinste mich nur an und stand auf. “Ja... Dann sollten wir mal rüber, bevor meine Stiefmutter fertig ist mit Kochen!”, ich nickte und wir gingen die Treppe runter.
“Dad, wir sind gleich wieder da, hohlen nur schnell ein paar Sachen bei Bill!” - “Ja macht das”.
Schnell standen wir vor der Haustür. “Wow, dann sehe ich ja auch mal dein Zimmer!” - “a aber nur wenn meine Eltern nicht da sind! Nenne, bin da!” - “Küche!”, wir gingen in die Küche.Sie begrüßte Tom und schaute ihn sich genau an: “Uhhh... Hast echt nicht übertrieben!”, Tom schaute mich nur fragend an und ich schob ihn mit rotem Kopf die Treppe hoch!
“Hier mein Zimmer!”...

*Bill sicht ende*

*Toms sicht*

“Wow...”, mehr brachte ich nicht raus. Sein Zimmer war echt der Hammer. Auf der einen Seite ragte ein riesiges Fenster, fast über die gesamte Wand sogar mit kleinem Balkon. Unter dem Fenster über der Heizung war eine Fensterbank mit Kissen ausgelegt! Rechts neben dem Fenster stand der Schreibtisch, auf der einen Ecke sind in verschiedenen größen Kerzen aufgestellt und in der andern sind mehrere Gläser mit allen möglichen Arten von Stiften. Dann ging es weiter mit einem Aquarium. In dem sich blaue und schwarze Fische tummelten. Dann kam ein kleines Regal, dass als Ablage dient, da direkt daran das Bett stand, was für eine Person aber reichlich groß war, aber verdammt gemütlich aussieht!
Links neben dem Fenster, gab es eine kleine Sitzgruppe und dann noch ein riesiger Spiegel, der bis auf den Boden ragte. Dann kamen zwei Bücherregale die nur so vollgestopft sind mit allen möglichen Sachen und ein Kleiderschrank.
Zum krönenden Abschluss, sind im ganzen Zimmer Drachen verteilt. Staturen, Bilder und so. Naja und alles in schwarz und blau gehalten. Die Grundfarbe ist zwar Weiß aber alles ist entweder in schwarz oder Blau vom Untergrund abgehoben. Einfach nur geil!
“Hast du jetzt genug gestaunt???”, riss er mich aus meinen Gedanken. Er packte seine Sachen zusammen und ich setzte mich auf sein Bett. Es ist wirklich so gemütlich wie es aussieht. “Du hast einen Drachen-Tick!”, er lächelt mich an und streicht mit dem Zeigefinger über einen Kopf von einer kleinen Statur. “Ja... Die Viecher haben es mir angetan! Aber sie haben so was Anmutiges, Edles an sich... Na ja ich packe mal meine Sachen!” - “Sag mal, hast du nicht Lust heute Nacht bei mir zu Schlafen?”. Er schaute erschrocken auf und lies vor schreck seine Tasche fallen.

Kapitel 9 ende


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

KOMMMISSSS BITTTTÖÖÖÖÖÖÖ :oops: :oops:

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

- Coulered Gothic - - 26.05.2007, 03:11

Hmm...ich würd hier lesen, aber du weisch ja, dass ich schon ma weiter gelesen hab, aber ich denk, dass ich des vllt nochmal lesen muss...ich find deine Story ja total genial, aber des müschtsch eig wissen^^

lg - CG -

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

Cherry - 08.07.2007, 14:58

Leider sind ja nicht so viele Kommis gekommen wie erhofft, aber ich werde trotzdem mal weiter posten mal sehen was kommt! -.-

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Kapitel 10: Karaoke Abend und die erste Nacht!

*Toms sicht*

“ähh ich...”, tuut tuut...
Toll scheiß Handy. Ich holte meine Handy aus der Tasche und nahm ab. “Ja?” - “Hey Tom hier Chris... Wollte fragen ob du und Bill jetzt heute Abend mitkommt?”, ich wandte mich an Bill. “Und gehen wir heute Abend mit denen Weg?” - “Klar, wenn die mich dabei haben wollen?”, ich schaute ihn nur straffend über diese Bemerkung an. “Ja wir kommen mit...” - “Hey Geil... Aber wir werden keine Party machen...” - “Häää und warum nicht?” - “Weil wir nicht genug Leute zusammen habe. Deswegen hat Codley vorgeschlagen in den Karaoke-Laden zu gehen!” - “Na dann... Okay! Wir treffen uns dann da?” - “Jo... Bis später so gegen 20.00 Uhr! Tschau!”, und damit legte er aus.
Bill stand mit der Tasche über der Schulter vor mir: “Wir können wieder rüber!”, ich nickte zur Bestätigung!
Wir gingen nach unten, verabschiedeten uns von Nenne und gingen wieder nach drüben.
Als ich die Türe aufschloss, roch es schon wunderbar nach Essen, aber es war zu meinem bedauern noch nicht fertig.
In meinem Zimmer, schmiss sich Bill auf meine Bett, ich krabbelte über ihn und legte mich zwischen seine Beine, die er angewinkelt ahnte und bettete meinen Kopf auf seiner Brust. Er legte seine Hand in meinen Nacken und fing an mich lieb zu kraueln, was ich nur mit einem seufzen und einem schnurren quittiere.
“Oyasumi Nasai!”, warf er mir plötzlich an den Kopf: “Bitte was?” - “Oyasumi Nasai... Das bedeutet “Gute Nacht” auf japanisch!”, kicherte er mir entgegen. “Japanisch? Also mir reicht schon Englisch, da brauche ich nicht auch noch das!” - “Baka... Blödmann!”, ich schaute zu ihm auf und guckte ihn Böse an: “Das gibt Rache...”. Ich fing an ihn durch zu kitzeln. “Tommmm~... Hör auf... Hahaha... Bitte, es tut mir leid... Ich nehme es zurück!” - “Dir tut es also leid a?” und schon machte ich weiter.
Plötzlich ging die Tür auf und mein Vater kam hinein. “Tom, lass ihn leben... Und kommt Essen!”, damit verschwand er auch wieder. Ich gab Bill noch einen kurzen Kuss und wir gingen ins Esszimmer.
Bill wurde von meinem Vater über alles mögliche ausgefragt. Wir lachte viel und erzählten viel.
Nach dem Essen gingen wir wieder hoch. Legte uns aufs Bett und kuschelten noch etwas. Ich verteilte immer wieder kleine küsse auf seiner Haut, sie ist so schön weich!
Gegen halb Sieben fingen wir uns dann an fertig zu machen. Bill brauchte am längsten. Naja, kein Wunder... Bis der fertig war mit Schminken und so.
Wir bekamen noch gerade den Bus um 19.30 Uhr. 20 min mit dem Bus und noch mal 10 min zu fuß.
Als wir ankamen waren die anderen auch schon da. “Mensch kommt ihr auch noch mal?” - “Ja sorry... Eint ja die Busverbindungen!”. Codley war sichtlich genervt, wahrscheinlich deswegen, weil sie nicht das einzige Mädchen heute Abend ist! Sie begrüßte Bill und wir gingen hinein.
War echt eine gute Stimmung, nach vier Runden Red Bull.
Alle waren dran gewesen, bis auf ich und Bill. Wir schauten uns an und schüttelten beiden den Kopf. “Nein danke kein bedarf!” - “Hey das ist nicht fair. Na los ab auf die Bühne. Bill los... Du bist der einzige hier im Raum der singen kann!” - “aber...” nichts aber mach hinne!”.
So ging ich mit Bill auf die Bühne... Gott sei Dank! Das Lied ist von ‘Freundeskreis- Mit Dir!‘, ich kenne den Text! Bill wohl auch, wir wechselten uns immer widere bei jeder Strophe ab.

TEXT: (Ich finde dieses Lied so geil! Und es Passt halt auch noch so Mega Geil, was Tom über Bill oder anderes rum Singt... Und es passt so Hammer zur FF... also bitte bitte den Text lesen!)

Tom: Mit dir steht die Zeit still... du bist was ich will...
spürst du was ich fühl', denn was ich fühl' ist real...
Es ist mehr als nur ein Spiel, ich lieb' deinen Stil,
dein Sexappeal, komm' relax mit mir...
Ich will nichts tun was du später mal bereu'n wirst,
doch heut' nacht brauch' ich bisschen mehr als Freundschaft,
Bitte schau' mich nicht so an... deine Blicke sind gefährlich...
uuh ehrlich ich begehr' dich...

Bill: Mit dir steht die Zeit still... du verwirrst mich...
bist zuviel für mich, spürst wie du mein Willen brichst...
Ist es mehr als nur ein Spiel, leg' die Karten auf den Tisch,
meinst du ich bleib' kühl wenn du bei mir bist...
Ich will nichts tun was ich später mal bereu'n werd',
doch heut' nacht brauch ich bisschen mehr als Freundschaft,
Deine Küsse machen süchtig... nimm Rücksicht...
ich weiß du bist berüchtigt...

Komm' her, komm' her
Komm' näher, komm' näher

Tom: Baby baby, du bist smooth wie Kamasutra,
..pschhht - sonst hört uns deine Mutter,
denk' nicht ich sei unverwundbar...

Bill: Baby meinst du nicht dass wir zu weit gehen...
wird das mehr als nur ein one night stand...
oder willst du mich nur haben um dein' homis davon zu erzählen...

Tom: Mit dir bleibt die Welt stehen...
denk' nicht dass wir uns nicht wiederseh'n wenn sie sich morgen weiterdreht...
Ich weiß es ist schon spät, soll ich lieber gehen...
oder bei dir bleiben, du bist mehr als nur mein Zeitvertreib,
Ist es Einsamkeit die aus deinen Augen spricht...
lass' die Zweifel sein und genieß' den Augenblick...
Auch ich brauch' dich,
es ist unglaublich wie sehr du mir vertraut bist...

Bill: Mit dir bleibt die Welt steh'n
werden wir uns wiederseh'n wenn sie sich morgen weiterdreht...
Ich weiß es ist spät, weiß nicht was ich mach'...
denn ich will deine Leidenschaft, nicht nur für die eine Nacht...
Ist es Liebe, die aus deinen Augen spricht...
zumindest spür' ich sie im Augenblick...
Auch ich brauch' dich,
es ist erstaunlich wie sehr du mir vertraut bist...

Komm' her, komm' her
Komm' näher, komm' näher

Tom: Baby baby, seitdem ich dich geseh'n hab',
hab' ich gespürt dass es passieren wird...
was wir tun kann nicht falsch sein,
es ist mehr als du vielleicht meinst...

Bill: Baby suchst du nur nach Abenteuern...
spiel' nicht mit dem Feuer,
denn ich will mich nicht verbrennen,
keine Ahnung was du Liebe nennst...

Tom: Mit dir steht die Zeit still, du bist was ich will...
spürst du was ich fühl' denn was ich fühl' is real...
Es ist mehr als nur ein Spiel, ich lieb' deinen Stil,
dein Sexappeal, komm' relax mit mir.

Bill: Will nichts tun was ich später mal bereu'n werd',
doch heut' nacht brauch' ich bisschen mehr als Freundschaft,
Deine Küsse machen süchtig... nimm Rücksicht,
ich weiß du bist berüchtigt...

Tom: Baby baby, du siehst schön aus im Schlaf...
ich komm wieder wenn ich darf,
Will dich nicht wecken, schreib' dir 'n Zettel,
bevor ich weg geh' baby

Bill: Baby, küss' mich wach,
ich begrüß' den Tag, schenk' dir 'n Lächeln...
will dich checken, bevor du weg gehst baby...

Komm' her, komm' her
Komm' näher, komm' näher

Ich schaute Bill die ganze Zeit mehr oder weniger in die Augen. Das Lied passt einfach nur perfekt zu uns!
Wir fielen uns Knutschend um den Hals.
Wir blieben noch etwa 2 stunden, dann machten wir uns auf den Weg nach Hause.
“Schläfst du bei mir?”, fragte ich noch mal zögernd nach als wir aus dem Bus stiegen.
Er nickte und lächelte mich zuckersüß an. Ich schloss die Tür auf und wir verschwanden ins Obere Stockwerk.
Gerade als ich die Tür geschlossen hatte viel mir Bill schon um den Hals. Wir küssten uns Innig. Er schmeckt so verdammt gut.
Ich drückte ihn rückwärts zum Bett, als er mit den Knien an stieß lies er sich drauf sinken ohne den Kuss zu lösen, zog mich mit.
Seine Hände streicheln meinen Rücken finden schnell ihren Weg unter meinen Shirt und auch im bin nicht untätig.
Ich streifte ihm schnell das schwarze Shirt über den Kopf und machte mich daran seine Brust und Bauch zu küssen. Er stöhnte und seufze immer wieder leise auf.
Zog mich dann wieder zu sich hinauf und küsste mich wieder. Seine Zunge, das Piercing macht mich wahrsehnig.
Ich machte mich daran seinen Gürtel zu öffnen. Stütze mich neben seinem Kopf mit den Händen auf und drücke mich nach oben. Ich ziehe ihm langsam die blaue Jeans von den Beinen. Ich begutachtete ihn etwas... Bill ist wirklich Perfekt. Er hat einen markelosen Körper, und eine samtig weiche Haut.
Auch meine Hose fand schnell den weg auf den Boden. Doch als ich mit der Hand gerade unter seine Shorts fahren wollte, hielt er mich auf. Ich schaute ihm in die Augen und verstand. “Sorry Honey... Aber so weit bin ich noch nicht... Bitte... Lass mir zeit!”, ich nickte und küsste ihn noch mal.
Dann kuschelten wir uns eng aneinander unter die Decke.
Nach einigen Minuten könnte ich Bill gleichmäßigen und ruhigen Atem hören und auch ich fand schnell meinen wohltuenden Schlaf.

*Toms sicht ende*

Kapitel 10 ende

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

KOMMMIISSSS :cry: :cry:

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

Morena - 11.07.2007, 20:25

Hallo,

kannst du bitte noch einen richtigen Header bei dir im Startpost der FF einbauen.

Der Header soll wie folgt aussehen:

1. Autor:
2. Art der Story:
3. Hauptpersonen:
4. Rating:
5. Warnungen:
6. Disclaimer:
7. Claimer:
8. Summary (muss nicht sein!):

Danke ... .

LG
Sabine

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

Schmetterlinqsk0tze <3 - 12.07.2007, 02:28

Hey der TEil war wieder echt toll :D
Sorry das ich so kurz angebunden bin,
aber ich bin müde und lass mich auch gleich ins Bett falln o.o

Mach auf jeden fall weiter <3

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

Cherry - 18.07.2007, 20:36

Hi FF-Leser!
Nach langer Diskusion mit BillmyLove, bin ich zu dem Entschluss gekommen meine gesammten FFs auf Eis zulegen!
Wann ich weiter schreiben werde ist unklar oder ob ich es über haupt noch mal tue!
Sicher ist nur das ich weder Ideen, noch Inperation, noch die nötige Motivation bekomme, weiter zuschreiben.
ZLuM wird bis zum Ende weiter gehen, auch wenn der 2 Teil in bearbeitung ist, wird dieser nie veröffentlicht werden.

Wenn es an mir liegt dass das nötige Interesse fehlt, weil ich so lange bauche momentan, dann tut es mir leid! Aber wie schon oben geschrieben, warum sollte ich weiter schrieben?
Dazu kommen das ich momentan andauernd Krank bin (momentan mit ner Magen-Schleimhaut entzündung), Migräne bis zum umfallen und streß auf der Arbeit habe!
Es gibt einige Leute die noch interesse zeigen!
BillmyLove, Coulered Gothic und Arabergirly danke für eure treue! Schuffis hab euch voll Lüb!

An die anderen kann ich nur richten, das man keine leeren Versprechungen abgeben sollte...
und man wird ja wohl ein Kommi hinkriegen das mehr als nur:
"Super schönes Pitel... weiterrrr!" enthält.
Weil sowas bringt einem Autor wirklich sehr wenig... man weis weder was man falsch macht noch richtig! ob es gut es dann man das oder dass eingebaut hat oder nicht!
Kann ja sein das der ein oder andere zur Zeit kein Netz hatte oder im Urlaub ist oder sonst was, ist auch zu verzeihen und das passiert selbst mir, aber wenn jemand kommt sowas schreibt und dann bei einer anderen FF 10 min vorher nen Kommi geschrieben hat, ist das schon seltsam!

naja... was solls, es interessiert ja eh keinen!

Wie schon gesagt: ZLuM geht noch bis zum ende, alle anderen sind hier mit Offizel auf Eis gelegt!

lg

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

Morena - 20.07.2007, 16:48

Hallo ...

ich habe dir jetzt mal den Header in dein Startpost eingefügt.
Du brauchst somit nur nochmal dein Startpost editieren und ihn dann vervollständigen.

LG
Sabine

P.S. Ein Header gehört hier zu jeder FF. Somit auch in deine :wink: .
Wenn du mit dem ausfüllen nicht klar kommst, schau bitte unter "Regeln" (dort genauer gesagt unter "Kurze Regeln zu Header, Spam ...") nach, da stehen die einzelnen Erklärungen.

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

xXNamidaXx - 31.07.2007, 19:02

hey ho

hab mir deine ff auch mal durchgelesen <3
die ist echt genial...
Oo der kleine braucht noch zeit Oo xD
nya einfach tolli geschrieben
hoffe, du schreibst auch in zukunft noch weiter

lg

mimo

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

Cherry - 22.09.2007, 23:57

hihi,
sorry das so lange nichts kommt, aber ich war hin und her gerissen ob ich wirklich noch mal was ON stellen soll! naja wie man ja sieht habe ich mich entschieden es doch nochmal zu versuchen, mal sehen as bei raus kommt .___.

Übrigens habe ich weiter oben eine Info geschrieben, aber die scheint ja auch keinen zu interessieren -.-

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Kapitel 11: Aller Anfang ist schwer!
(Dieses Kapitel ist im nachhinein unlogisch... ist mir aber zu doof umzuschreiben!)

*Bill sicht*

Ich wurde durch die Sonnenstrahlen die direkt auf mich schienen geweckt: “Uhhh... Gott ist das Hell!”, ich will mich gerade herum drehen, als ich spürte das irgendwas an mich geklammert war.
Ich hob die Decke an und sah dass über meine Taille ein Arm lag, ich zog schnell die Decke wieder hoch: ’Gott wer ist das?’.
Ich drehte mich vor sichtig rum und sah direkt in Toms Gesicht.
Klack...
Der Schalter in meinem immer noch verschlafenem Gehirn, hat sich gerade umgeschaltet. Jetzt fällt mich plötzlich alles wieder ein... Der gestrige Tag, der Karaoke-Abend und die Nacht... Auch wenn nicht viel passiert ist.
Ich kuschle mich eng an Tom, der immer noch tief und fest schläft und auch er legt die Arme fester um mich.
Hach Leute... Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie es ist neben seiner großen Liebe aufzuwachen.
Dessen Geruch zu riechen, dessen Wärme zu spüren.
Einfach zu wissen das diese Person immer für einen da ist, einen immer wieder in den Armen hält und Schutz gibt!
Und wenn es dann auch ne Person wie Tom ist, ist es einfach perfekt.
Sein Geruch ist einzigartig. Dieser leichte Axe-Geruch an seinen Armen, und der S’Oliver Geruch an seinem Hals und seiner Brust... (Leute, ich habe mir das jetzt nur ausgedacht! Mein Bruder benutzt Axe, das richt wirklich gut. Und ich habe das neue Männer-Parfum von S’Oliver... Und ich muss wirklich sagen das richt geil! ^____^) ’hmmm...’, ich gab ein leises Seufzen von mir. “Was seufzt du den hier so rum?”. Ich zuckte zusammen und schaue nach oben, da ich mein Gesicht an seinem Hals gelegt habe. “Du bist Wach?” - “Ja... Mehr oder weniger!”, grinst er mir entgegen!
“Also, was seufz du hier rum?” - “Du riechst gut!”, gab ich knapp zur Antwort.
“Tja, kannste mal sehen was eine Dusche hilft!”, fing er an zu lachen. “Witzig... Heißt das jetzt ich soll duschen oder was?”, ich stütze mich ab und schauen ihn schmollend an. “Hey Kitty, so war das doch gar nicht gemeint! Du riechst wunderbar... Das War ein scherz!”, damit zog mich Tom wieder zu sich und küsste mich.
Wir verfielen schnell einem Zungenkuss, den wir aber wegen Luftmangel, nach einigen Minuten lösten.
“Was machen wir Heute?”, stellte er mir die Frage. “Ich weis nicht!”, ich schaute mich im Zimmer um und sah in der einen Ecke eine Gitarre stehen und muss grinsen.
“Du spielst Gitarre?” - “Hmmm? Ja... Seit einigen Jahren. Neben Basketball mein heimliches Hobby, so zusagen. Nur Andi und John wissen davon und natürlich meine Eltern. Warum fragst du?” - “Spielst du was für mich?” - “jetzt?” - “Ne Morgen... Natürlich jetzt!”, ich zog eine Augenbraue hoch und schaute ihn erwartungsvoll an.
“Na schön!”, damit stand er auf, und tapste verschlafen zu seiner Gitarre, setzt sich auf die Fensterbank und legte sich dann das Gerät auf die Beine: “Irgendeinen Wunsch, My Lady!” - “Nein... Spiel einfach!” - “Na schön... Ich stelle dir ein neues Stück vor, es kennt noch keiner!” und damit fang er an.
Es hört sich wirklich wunderbar an, einfach geil.
Dann hörte er auf, ich stand auf ging zu ihm und Küsste ihn zärtlich. “Das war schön!” - “ Ich versuche noch einen Text dazu zuschreiben, aber mir fällt nichts ein!”, er stellte die Gitarre wieder zurück in den Halter und zog mich seitlich auf seinen Schoß. Ich legte einen Arm um seinen Hals um mich fest zuhalten.
“Ich schreibe Songtexte!”, so jetzt ist es raus! Keiner weis davon, noch nicht mal meine besten Freunde.
“Was?”, Tom schaut mich fragend an!
“Ich schreibe Songtexte!” - “Hey Geil!!!!”, okay mit der Reaktion habe ich jetzt nicht gerechnet!
“Ich meine... Dann können wir ja mal was zusammen machen! Also einen Song... Oder du kannst mir Helfen, mit meinem Songtext?”, ich nickte. “Kann ich machen!” und damit küsste er mich noch mal.
Es klingelt an der Haustür. Tom hob mich von seinem Schoß: “Ich komme gleich wieder!”.
Damit verschwand er aus der Tür.
Ich setzte mich auf sein Bett und zog mich an. Als ich die Tür aufmachte, hörte ich eine Mädchenstimme. Ich stellte mich an die Treppe und sah, wie dieses Miststück meinem Freund um den Hals fällt und abknutscht.
Ich konnte es nicht glauben. Tom steht wirklich da unten und knutscht mit einem Girl, während ich hier bin. Okay, wäre ich nicht dabei, würde es mich noch mehr aufregen.
Plötzlich dreht sich Tom erschrocken um und sah mich.
Ich stürzte ins Zimmer und suchte meine Sachen zusammen. Tom trat hinter mich.
“Was machst du da?”, ich stockte, zog meine gepiercte Augenbraue hoch. ‘War das jetzt sein ernst?’. “Was ich hier mache? Siehste doch!”, damit ging ich an ihm vorbei, stieß absichtlich in zur Seite. “Bill... Warte es ist nicht so wie du denkst!” - “Ach ja... Ich weis schon was abgeht und ich hatte von Anfang an recht! DU SPIELST NUR MIT MIR!”, ich ging die Treppe runter.
Ich glaube es nicht, der hat die Schlampe noch nicht mal raus geworfen!
Ich schaute sie nur mit tränen Verschleiertem Blick an. “Viel Spaß noch... Du kannst ihn haben!”, damit ging ich. Tom mir immer noch hinterher. Vor der Tür, standen John, Andi, Gustav und Georg und wollten gerade zu Uns. Tja, Pech gehabt!
“Bill was ist los?”, ich antwortete Gustav nicht. Tom packte mich am Arm und zog mich zu sich. “Hör mir doch mal zu!”, aus Reflex oder wie man es nennt, verpasste ich Tom eine Ohrfeige. “Ich wusste es von Anfang an... Du hast nur mit mir gespielt und jetzt wo ich nicht mit dir Schlafen wollte, holst du dir gleich die nächste ins Haus! Ich hätte es von Anfang an wissen müssen, das man so jemanden wie dir nicht trauen kann, dass du nur was für im Bett suchst!”, damit ging ich.
Tom stand vor mir, die Hand auf die Wange gelegt, weit aufgerissene Augen und schaute mir nur geschockt hinter her.
Gustav folgte mir...
“Ich hätte es wissen müssen, das sich so jemand wie Tom nicht in mich verliebt!”, Gustav zog mich in seine Arme.
*Kleiner Zeit Sprung*
Gustav und ich sitzen bestimmt schon 2 Stunden hier und reden. Ich heule mich immer noch total aus.
Tom hat mich in der Zeit schon 9 mal versucht anzurufen. Aber ich habe dauernd weg gedrückt!
Nummer 10, mein Handy klingelt.
Dieses mal ging Gustav ran.
“Tom, du störst!”
#Nette Begrüßung! Ich will mit Bill reden, gib ihn mir mal!#
“Ne... Der ist so wieso schon fix und alle.#
#Bitte Gustav... Er hat das völlig falsch verstanden!#
“Also... Ich glaube ich hätte auch so reagiert, wenn ich Georg in den Armen, von irgendeinem Weib sehe und die ihn auch noch Engumschlungen abknutscht.”
#Sie ist meine Cousine...#
‘Wer’s glaubt!’, wir hatten den Lautsprecher an. Ich konnte also alles mitanhören.
#Bill?#
‘Ne der heilige Geist! Arschloch’
#Bill Bitte... Sie ist meine Cousine. Sie bleibt für ein paar Tage hier. Bitte glaub mir doch!#
‘Warum sollte ich?’
#Weil ich dich Liebe!#
‘Sicher, dass sagst du bestimmt jeder. Du weist das ich noch Jungfrau bin, deshalb willst’e mich flachlegen um wieder als Super Type dazu stehen. Gib es doch zu! Du hast erst auf mich reagiert als ich mit den langen Haaren zur Schule kam!’
*Bill das stimmt nicht! Ich kann es bezeugen!*
‘Toll John. Du stehst doch immer hinter deinen Freunden!’
#Bill ich komm rüber, ich bring Sammy mit. Sie wird es dir erklären!#
Damit legte er auf.
“Der kann mich mal!” - “Vielleicht hat er ja recht!?” - “Auf wessen Seite stehst du eigentlich?” - “Auf deiner... Trotzdem...”.
Plötzlich klingelt ist, Gustav ging runter und kam mit den anderen wieder hoch.
“Bist’e jetzt schon zu feige alleine hier anzutanzen oder was?” - “Jetzt komm mal wieder runter.”, was glaubt diese Schlampe eigentlich wo sie ist!
Ich schaue sie mit funkelnden Augen an. Jedem lief ein Schauer über den Rücken.
Diesen Blick kannte noch nicht mal Gustav, den ich brauchte ihn noch nie, bei ihm. Codley kennt ihn!!!
“Hör mal zu Schlampe! Du bist immer noch in meinem Zimmer und hier habe ich das sagen. Wenn du hier dämliche Sprüche los werden willst, dann mach das draußen aber nicht hier.” - “Bill, bitte ich will keinen Stress haben!” - “Den haste schon, Junge!”, ich setzte mich schmollend auf meinen Schreibtischstuhl und drehte demonstrativ den Kopf weg.
Tom kam zu mir und stellte sich genau vor mich. Die anderen ließen sich auf meine Couch fallen, oder sonst wo hin!
“Bill... Hör mir zu Ja?”, ich schaute immer noch weg. Tom legte mir die Hand auf die Wange und drehte meinen Kopf zu sich. Ich musste ihm in die Augen sehen.
“Sie ist meine Cousine. Glaub mir... Und ich glaube, bei Verwandten ist es normal wenn man sich mal Küsst oder?”, ich zucke nur die Schulter. Ich habe meine Cousinen schon seit Jahren nicht mehr gesehen. Weil die einen totalen Streit mit meiner Mutter haben. Mann muss dazusagen. Das ich sozusagen der Jüngste in der Familie bin. Meine drei Cousinen sind zwischen 21 und 26 Jahre alt.
Tom seufzte. Gustav mischte sich ein: “Tom er weis das nicht! Für dich ist das vielleicht normal, aber...” - “... Für mich nicht. Ich habe meine Cousinen das letzte mal vor 5 Jahren gesehen. Sie versuchen zwar dauernd herzukommen, aber die haben Mega Stress mit meiner Mutter. Die habe mich bestimmt schon vergessen!”, ich schaue zu dem blonden Mädchen. Was mich mit großen Augen mustert.
“Ich weis nicht b es ’Normal ist’, ich weis was ich gesehen habe und das reicht mir.”. Dann mischte sie sich ein: “Bill, hör mal! Ich kenne Tom besser als jeder andere hier im Zimmer und du kannst mir glauben so wie er in den letzten Stunden über dich gesprochen hat. Liebt er dich wirklich über alles! Er hat sogar geweint wegen dir. Und das habe ich echt noch nie gesehen bei ihm.”. Ich schaute Tom mit großen Augen an. “Du hast geweint? Wegen mir?” - “Klar... Und weil die Ohrfeige echt weh getan hat!”, er rieb sich die Wange und hockte sich vor mich. “Bitte Bill... Ich liebe dich wirklich!”, Toll... Ich legte ihm die Hand auf die gerötete Wange und streichelte sanft drüber, beugte mich dann hinunter!. “Es tut mir leid Honey... Das wollte ich nicht!”, ich gab ihm einen kurzen Kuss. “Verzeihst du mir?”, er legte den Kopf schief und überlegte. Dann grinste er: “Nur wenn ich mir was wünschen darf!”, ich seufzte.
“Und was?” - “Würste dann sehen!”, damit Verliesen wir das Haus!

*Bills sicht ende*

Kapitel 11 ende

~~~~~~~~~~~~**~~~~~~~~~~~~

KOMMIS Bittööö :cry:


~~Auszug: Kapitel 12: Basketball mit folgen~~
Ich stand auf und nahm den Ball unter den Arm: “Kitty ich wünsche mir, das du jetzt mit mir eine Runde Basketball spielst!”, er schaute mich geschockt an.
“Das ist nicht dein ernst?” - “Würde ich es sonst sagen und dich hier herschleppen?”. ich nahm den Ball zwischen meine Beine und zog Bill auf seine. Führte ihn dann zum Korb. “Wie kann man sich den so was wünschen? Jeder andere hätte gesagt: ”Du steigst sofort mit mir ins Bett!”~”, ich seufzte und drehte ihn mit dem Gesicht zu den Körben, gab ihm den Ball. “Ich bin aber nicht jeder! So jetzt mach, dann können wir das nächste mal im Sportunterricht zusammen spielen!”, natürlich hatte Bill mal wieder die völlig falsche Haltung: “Das einzige was du mit der Haltung bekommst ist ein Hüftschaden!”, grinse ich ihm entgegen.

Re: Zwischen Liebe und Missverständen [pausierend] [Slash]

xXNamidaXx - 23.09.2007, 09:59

hallöchen cherry

omg
das ist ja n part voller missverständnisse
aber wenigstens hat sich das mit der cousine geklärt
und tom hat sich bei ihr wegen bill ausgeheult
hach, ist das kawaii <3
hehe und bill wünscht sich n basketball spiel
xD damit häte ich aber auch nicht gerechnet
danke für den kleinen auszug des nächsten kapitel
der ist echt toll geworden,
sofern man es schon beurteilen kann ^___^

lg

andrea
Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken
Weitere Beiträge aus diesem Forum
für immer verschwunden - gepostet von curlymausi am Freitag 20.01.2006
Animes - gepostet von der beliebte Bill am Freitag 19.05.2006
Liebe stirbt nie - gepostet von ~*spainchicca*~ am Samstag 10.06.2006
"Schrei" - 0UT N0W! - gepostet von unpredictable am Sonntag 28.01.2007
Späte Reue - gepostet von *fallenAngel* am Freitag 06.01.2006
Wind - gepostet von Egocentrique am Montag 07.05.2007
My second life ... (22.04. - Comments?) - gepostet von [PauZi] am Donnerstag 09.03.2006
101 Fragen - gepostet von bLeeding_doLL am Donnerstag 14.12.2006
Ähnliche Beiträge
~*Verbotene Liebe*~ [Slash] [pausiert] - Bill_my_love (Montag 15.01.2007)
Die Liebe der Engel - die_blonde (Donnerstag 26.01.2006)
Die liebe Familie - Angel (Samstag 07.04.2007)
Engel der Liebe ! - true (Sonntag 11.02.2007)
die wahre Liebe - nullvierer (Sonntag 05.08.2007)
Liebe - steffi23 (Mittwoch 07.02.2007)
Liebe Kessy, - Die Hexe (Sonntag 09.09.2007)
Das letzte Wort - PapaSchlumpf65 (Sonntag 02.05.2010)
Hass-Liebe [**kommis?**] - J-a-n-i-n-e (Donnerstag 27.04.2006)
Vinsels - I Triple HHH I (Dienstag 26.08.2008)