Weihnachtsgruss

ARD-Buffet alternativ
Verfügbare Informationen zu "Weihnachtsgruss"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: tosa34 - Hospes - la-piccola - karin - tobias - Luca - Rheinperle - Sennesand - krisi
  • Forum: ARD-Buffet alternativ
  • aus dem Unterforum: Dies und Das
  • Antworten: 144
  • Forum gestartet am: Montag 19.06.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Weihnachtsgruss
  • Letzte Antwort: vor 12 Jahren, 31 Tagen, 7 Stunden, 10 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Weihnachtsgruss"

    Re: Weihnachtsgruss

    tosa34 - 23.12.2006, 17:13

    Weihnachtsgruss



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 27.12.2006, 16:35

    geschafft
    Hallo zusammen!

    Auch froh, dass die großen Festivitäten vorbei sind?
    Auch ein bisschen traurig, weil schon wieder alles vorbei ist?
    Auch froh um die stillen Tage bis Neujahr?

    Also, die Kindermette am Heiligen Abend mit Krippenspiel war sehr ansprechend gestaltet und die Kirche (wir waren mit Rena schon über eine halbe Stunde vor Beginn schon da) bis zum letzten (Steh-)Platz gefüllt.

    Ansonsten waren es sehr harmonische und friedliche Tage.



    Euer Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    la-piccola - 27.12.2006, 20:41

    Brrrr...
    Hallo zusammen,
    schön waren die Feiertage-vor allem schön warm....
    seit gestern morgen ist bei uns aber die Bude kalt,die Heizung hat den Geist aufgegeben....
    Zum Glück heizt der Kachelofen in Wohn-und Esszimmer,auch der Flur nach oben ist einigermaßen warm ,aber Duschen ist nicht und mein Arbeitszimmer liegt >um die Ecke<,hat also nur so um die 17 Grad und so werden meine Finger nicht so flott über die Tastatur flitzen.
    Voraussichtlich (hoffentlich !!!)kommt das Ersatzteil erst am Freitag oder Samstag und wir hoffen auf ein wieder warmes Wochenende.
    Nu setz isch misch mal auf die Chaisselonge mit eine Deck und eine Tee und gucke mal wieder in das Glotze inein...Wünsche eich warmes Abend zusamm,mache mir jetz auch warme Gedanke...



    Re: Weihnachtsgruss

    karin - 27.12.2006, 21:42


    Hallo zusammen,

    @Hospes, wie gut, dass Du früh dran warst um einen Sitzplatz zu ergattern, fein, hat sich Rena gefreut mit Opa die Christmette zu feiern?
    @la-piccola, Du hast mein volles Mitgefühl was die Heizung angeht. Hoffentlich kann man das diese Woche noch reparieren. Zum Glück haben wir noch erträgliche Temperaturen. Ich hatte mal das Pech bei -20 Grad 2 Tage ohne Heizung zu sein. Es war Wochenende, der Hausmeister war natürlich nicht da.

    Heute habe ich mich der Geranienpflege gewidmet. Ich glaubte es nicht, alle Geranien treiben Blüten sind selbst bei -5 Grad nachts unverwüstlich. Nun werde ich sie weiter hegen und pflegen bis der strenge Frost sie einholt. Muss gestehen einen solchen Winter habe ich noch nie erlebt, sonst sind die im Oktober spätestens November reif für die Tonne.

    Viele Grüsse
    Karin :)



    Re: Weihnachtsgruss

    tobias - 28.12.2006, 06:11

    Re: Brrrr...
    Das Thema "Brr" kenne ich zu genüge...
    Ich habe nur einen funktionierenden Ölofen für die ganze Wohnung, der auch ab und zu seinen Geist aufgibt... Gerade gestern war es wieder soweit. Zum Glück kenne ich aber einige seiner Schwachstellen und bekomme ihn meist selber wieder hin. Hinterher sieht man aber aus wie ein Ferkel, denn Russ klebt so wunderbar...
    Aber kalte Temperaturen kenne ich sehr gut, habe mich inzwischen allerdings dran gewöhnt und mittlerweile bekomme ich bei gut temperierten Räumen schnell einen roten Kopf, weil ich das gar nicht mehr gewohnt bin.
    Glücklicherweise ist bei mir das Warmwasser nicht mit der Heizung gekoppelt.
    Aber hoffentlich wird es bei Euch bald wieder! Noch ist es ja nicht wirklich kalt draußen, aber es reicht natürlich trotzdem.

    Tobias



    Re: Weihnachtsgruss

    la-piccola - 29.12.2006, 18:31

    Kontra Brrrr
    So ihr Lieben,danke für euer Mitgefühl,
    das Zittern hat ein Ende-es ist wieder warm bei uns !!!!
    Man mag es nicht glauben,aber wir sind halt schon verwöhnt...
    Früher war es ganz normal,dass nur die gute Stube geheizt wurde und nur samstags wurde der Badeofen in Gang gesetzt,damit die gesamte Familie nacheinander ein heißes Bad nehmen konte,und die Kinder wurden da natürlich miteinander in die Wanne gesetzt-Wasser wurde schließlich nicht einfach so vergeudet...für jeden einzelnen etwa... :wink:
    Ausgerechnet die letzten Nächte wars hier mit minus 7 Grad schon ganz schön gesäßkalt-gibts nicht so oft bei uns.
    Ja,nach stundenlanger ergebnisloser Suche nach einem Ersatzteil für den Brenner (Lüftungsrad ?) hat unser Neffe dann einen gebrauchten neuen alten Brenner (ein neuer wäre für die 22 Jahre alte Heizungsanlage doch Perlen vor die Säue gewesen !) gefunden und ihn heute morgen eingebaut und siehe da:es wurde warm. :D Juhufallera



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 29.12.2006, 19:23

    früher
    Liebe la-piccola,

    das kenne ich auch noch, dass am Samstagnachmittag der Badeofen mit Briketts geheizt werden musste.

    Im Wohnzimmer stand ein sogenannter Dauerbrenner. Oben wurde etwa zweimal am Tag Kohle eingefüllt (Steinkohle) und unten wurde einmal täglich der Rost gerüttelt, damit Asche und Schlacke in einen eisernen Schuber fallen konnten. Da immer noch glühende Teilchen dabei waren, musste man mit dem Wegwerfen warten. Daher auch der Tonnenaufkleber: "Keine heiße Asche einfüllen!". Im Winter nahm man die Asche zum Streuen.

    Ich kann mich ja auch noch daran erinnern, dass meine Mutter in der Waschküche einen riesigen mit Wasser gefüllten Bottich anheizte, um darin die bereits am Sonntag eingeweichte Wäsche zu waschen, mit einem hölzernen Paddel wurde umgerührt. Hartnäckige Flecken wurden dann an einem Tisch geschrubbt.

    Es war eine Erleichterung, als dann zwei mit der Hand zu drehende Gummiwalzen angeschafft wurden, zwischen denen die nasse Wäsche durchgepresst wurde. So waren die Stücke nicht mehr so schwer beim Transportieren.

    Gute? alte! Zeit.

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    la-piccola - 03.01.2007, 14:39


    Hallo Hospes,
    so eine tolle Maschine hat meine Schwiegermutter immer noch und sie sogar bis vor zwei Jahren noch regelmäßig benutzt.Sie ist allerdings schon etwas fortschrittlicher und heizt das Wasser selbständig auf und <quirlt> die Wäsche auch schön durcheinander.Für die gesamte Feinwäsche hat Schwiegermutter nur diese "Clementine" benutzt und darauf geschworen,dass das das Optimalste sei.Naja,früher hatten sie doch nicht ganz soviel Wäsche wie wir heute,da wurde nur einmal wöchentlich gewechselt und Oberwäsche auch nicht nach einmal tragen schon gewaschen... Ich glaube,wenn sie noch Treppen laufen könnte,würde sie noch immer so waschen (Clementine steht im Keller),aber von uns kann sie das natürlich nicht verlangen und wir machen ihre Wäsche halt neumodisch sauber :lol: ...



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 06.07.2007, 19:06

    was?
    Hallo Ihr Lieben,

    kennt Ihr das: Da kommt man heim und eine Benachrichtigung liegt im Briefkasten: Ein Einschreiben mit Rückschein.

    Um mit Donald Duck zu sprechen: "Grübel, grübel."

    Ich vermeinte, dass ich mit etwa 99,5 %iger Sicherheit keine Ampel überfahren hatte, bei Rot.
    Ich habe niemanden beleidigt und den Stinkefinger zeige ich als Fahrlehrerprüfer (ein netter Nebenjob) inzwischen nicht mehr. Es gab da vor ca. 25 Jahren einmal einen Ausrutscher ...
    Den Jackpot geknackt: Ein kurzer Blick - nur die letzte Zahl bei Super 7.

    Die Lösung war einfach.
    Ich habe bei der Firma boesner (Künstlerbedarf - sehr empfehlenswert!!!) beim Preisausschreiben mitgemacht. Und ein kleiner Gewinn (Einkaufsgutschein) fiel auch auf mich.
    Oh glücklich waltendes fatum (Schicksal).

    Nur gut, dass ich nicht mehr mit dem Afrika-Handy üben muss. Manchmal ist lauter trommeln schon angebracht.



    Das ist ein etwas dadaistischer Schluss-Satz, der aber notwendig wurde, weil ich das Bild einmal bringen wollte.

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    Luca - 07.07.2007, 05:13


    Glückwunsch zu Deinem Einkaufsgutschein! Welch ein Glück, daß Dir keine Strafe für verkehrstechnische Entgleisungen drohen konnte! :wink:
    Das Bild Deines "Afrika Handys" ist übrigens prima!

    Luca



    Re: Weihnachtsgruss

    la-piccola - 08.07.2007, 18:38

    Rauchzeichen aus Ihringen...
    Suuuper,Hospes,
    das sind doch so ganz kleine Sonnenstrahlen....
    freu mich für dich mit,auch wenn es nicht deeeeer große Gewinn ist. :big_ok
    Seit eineinhalb Jahren hat Boesner auch in Freiburg eine Filiale und ich hab schon so manchen Euro dort gelassen-ist wirklich sehr empfehlenswert,und einen Zeichenblock hab ich dort auch schon mal gewonnen...freu...
    Schönen Wochenendausklang noch



    Re: Weihnachtsgruss

    tosa34 - 09.07.2007, 02:32


    Gratuliere, Hospes, gewinnen ist immer erfreulich, und Deine Erfindung ist in jedem Sinne des Wortes köstlich.
    Und wenn man mal gar zu lange auf Antwort warten muss, kann man ein bisschen naschen.
    Gruss, Tosa. :big_applaus



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 28.11.2007, 17:40

    Schreibwerkstatt
    Hallo Ihr Lieben,

    heute war die kleine Rena ganz begeistert, weil ihr der Opa aus einer echten Feder eine Schreibfeder geschnitten hat.



    Durch die Farben wirkt das Bild wie eine Illustration zu "Ich schreibe einen Brief an das Christkind".

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 29.11.2007, 20:36

    Rena schreibt
    Als Rena dann zu Hause war, habe ich einmal eine Bambusfeder, die Kielfeder und eine Bandzugfeder verglichen.
    Erstaunlich, wie ordentlich doch die von mir geschnitzte Bambusfeder arbeitet.



    Ab 1. Dezember gibt es dann wieder Vorweihnachtliches für jeden Tag.

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    tosa34 - 30.11.2007, 00:20


    Lieber Hospes,
    Aus der kleinen Rena wird offenbar langsam ein großes Mädchen. Ganz süss, wie sie da konzentriert arbeitet.
    Saugt die Bambusfeder die Tinte auf, um sie dann langsam und im rechten Maß wieder abzugeben? Wirklich erstaunlich, wie sauber sie alle schreiben. Es gehört wohl eine sichere, stetige Hand dazu.
    Danke, dass Du uns immer wieder mit so etwas erfreust.
    Tosa.



    Re: Weihnachtsgruss

    tobias - 30.11.2007, 05:09


    Das Zeichenutensil, welches ganz oben liegt, sieht - für mich absoluten Laien - aus wie ein dicker Bleistift mit einer etwas unorthodoxen Spitze... Die Kielfeder wird es nicht sein, ist es die Bambusfeder.... :?:

    Tobias



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 30.11.2007, 06:52

    Bambusfeder
    Lieber tobias,

    Du hast recht.
    Das ist der kleine Teil eines Bambusstabes, schräg gesägt mit einem kleinen Längsschnitt vorne und mit Schleifpapier an der Vorderkante dünn geschliffen.
    Die kleine rena konnte damit erstaunlich gut umgehen.

    Einen schönen Tag allen

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 01.12.2007, 08:33

    1. Advent
    Hallo Ihr Lieben,

    heute ist der erste Advent. Ich habe mir in den letzten Tagen 23 Zweizeiler einfallen lassen und werde sie in diesem virtuellen Adventskalender täglich bringen.

    Schräge Zeilen zum Advent

    1) Wenn Igel, Schneck und sonst wer pennt,
    Da weiß man gleich, es ist Advent.

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    la-piccola - 01.12.2007, 11:19


    Lieber Hospes,
    das finde ich eine tolle Idee von dir und bin ganz gespannt auf deinen Adventskalender- ein Lacher am Morgen tut sooo gut... :lol:

    Deine Schreibversuche mit Rena find ich ja echt klasse.Es macht, nicht nur Kindern, viel Spass, verschiedene Geräte auszuprobieren und ihren Charakter und Duktus zu erkennen.Es ist einfach schön, wenn solche Werte an die Jungen weitergegeben werden und ihr Interesse dafür geweckt wird.Die meisten Jugendlichen wissen ja bald gar nicht mehr, dass man auch ohne Tastatur sowas wie Buchstaben aufs Papier bringen kann...
    Ich glaube, aus dir würde ein ganz guter Kalligraph werden....hast du schon Pläne fürs Rentenalter ??? :lol: :wink: :lol:



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 02.12.2007, 09:53

    2. Dezember
    2) Der zweite ist mir einerlei,
    Denn morgen kommt schon Nummer Drei.

    Einen schönen Sonntag

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    Rheinperle - 02.12.2007, 10:29


    Lieber Hospes,

    mir hat Dein Foto von Klein-Rena in der Lieblingsfarbe "rosa" bei der "Schreibarbeit an das Christkind" sehr gut gefallen. Ich habe schon einmal an anderer Stelle geschrieben, schön, wenn man einen Opa Hospes hat, der einem so einiges lehrt und beibringt, was man sonst oft von nirgendwo vermittelt bekommt.

    Ich wünsche allen einen schönen Sonntag

    Rheinperle



    Re: Weihnachtsgruss

    karin - 02.12.2007, 18:36

    Vorweihnachtszeit
    Lieber Hospes,

    Du hast ein wunderhübsches Bildchen von Klein Rena gemacht. So angestrengt mit angespannten Zeigefinger links kann nur jemand schreiben der sich voll konzentriert. Weiter so!

    Nun habe ich ein altes Gedicht ausgekramt, wird vielen besonders aus Kindertagen bekannt sein:

    * Von drauß' vom Walde komm ich her;
    Ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr!
    Allüberall auf den Tannenspitzen
    Sah ich goldene Lichtlein sitzen;
    Und droben aus dem Himmelstor
    Sah mit großen Augen das Christkind hervor;
    Und wie ich so strolcht' durch den finstern Tann,
    Da rief's mich mit heller Stimme an:
    "Knecht Ruprecht", rief es, "alter Gesell,
    Hebe die Beine und spute dich schnell!
    Die Kerzen fangen zu brennen an,
    Das Himmelstor ist aufgetan,
    Alt' und Junge sollen nun
    Von der Jagd des Lebens einmal ruhn;
    Und morgen flieg ich hinab zur Erden,
    Denn es soll wieder Weihnachten werden!"
    Ich sprach: "O lieber Herre Christ,
    Meine Reise fast zu Ende ist;
    Ich soll nur noch in diese Stadt,
    Wo's eitel gute Kinder hat."
    - "Hast denn das Säcklein auch bei dir?"
    Ich sprach: "Das Säcklein, das ist hier:
    Denn Äpfel, Nuss und Mandelkern
    Essen fromme Kinder gern."
    - "Hast denn die Rute auch bei dir?"
    Ich sprach: "Die Rute, die ist hier;
    Doch für die Kinder nur, die schlechten,
    Die trifft sie auf den Teil, den rechten."
    Christkindlein sprach: "So ist es recht;
    So geh mit Gott, mein treuer Knecht!"
    * Von drauß' vom Walde komm ich her;
    Ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr!
    Nun sprecht, wie ich's hierinnen find!
    Sind's gute Kind, sind's böse Kind?

    Text: Theodor Storm.




    LG Karin :)



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 02.12.2007, 19:47

    Storm
    Liebe karin,

    mit dem Gedicht rührst Du Bereiche an, die (leider?!) schon sehr verschüttet sind.
    Danke.
    Dieses Gedicht hat mich sehr berührt und gefreut.

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    tosa34 - 03.12.2007, 00:26


    Liebe Karin,
    danke für diese Erinnerung.
    Am heiligen Abend, vor der Bescherung, musste ich immer die Weihnachtsgeschichte aus dem Lukasevangelium aufsagen, und mein Bruder dieses Gedicht.
    Mir sind fast die Tränen gekommen.
    Lieben Gruß,
    Tosa.



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 03.12.2007, 06:49

    3. Dezember
    3) Rote Augen, Tröpfelnase.
    Es ist Influenza-Phase.

    Allen einen guten Start in die Woche

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 04.12.2007, 06:50

    4. Dezember
    4) Werden soll ein froher Tag,
    Wie man ihn nicht mehr missen mag.

    Einen gesunden Tag wünscht

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    tobias - 04.12.2007, 07:20

    Re: 4. Dezember
    Das ist ein schönes Motto!

    Heute ist der 10. Todestag meiner Oma. Aber mittlerweile kann ich voller Dankbarkeit zurückblicken.

    Tobias



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 05.12.2007, 06:49

    5. Dezember
    5) Manch Geschenk wird heut besorgt,
    In der Stadt herumgegorkt.

    Einen schönen Tag!

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    la-piccola - 05.12.2007, 22:20


    Holla, Hospes,
    war heute tatsächlich in der Stadt und habe Geschenke besorgt.Aber nur die Kleinen werden bei uns beschenkt...
    Ich habe einen sehr schönen Adventskalender entdeckt, ist bestimmt auch was für dich...und für die anderen natürlich auch...viel Spass und einen schönen Tag.
    http://www.goethe.de/lhr/prj/mig/adv/deindex.htm



    Re: Weihnachtsgruss

    tobias - 06.12.2007, 05:20


    Das ist ja ein toller Kalender!
    Eigentlich selbstverständliche Wörter werden mit Herkunft und Bedeutung ausführlich erklärt. Wer weiß, ob man bei allen Beispielen in der Ausführlichkeit selber darauf gekommen wäre...
    "Wörter mit Migrationshintergrund", das habe ich auch noch nicht gehört! :P

    Tobias



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 06.12.2007, 06:50

    6. Dezember, Nikolaus
    6) Heute heißt es „Holla! Hoh!“.
    Manches Kind wirkt nicht sehr froh.

    Das ist ein schöner Kalender!

    Ich hoffe, dass Ihr froh wirkt

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 07.12.2007, 06:54

    7. Dezember
    7) Sind vorbei die Nikoläuse
    Summt man weihnachtliche Weise.

    Frohes Summen heute

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    Luca - 07.12.2007, 06:57

    Re: 7. Dezember
    Sehr humorvoll! :P Habe mich amüsiert!

    Luca



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 08.12.2007, 10:28

    8. Dezember
    8) Ein Drittel ist bereits geschafft
    Zum Rest wird nun sich aufgerafft.

    Einen schönen Samstag!

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    tosa34 - 09.12.2007, 01:42


    Lieber Hospes,
    Der zweite Adventssonntag ist ein guter Anlass Dir zu sagen, wie sehr ich diese Verschen geniesse. Der staubtrockene Humor ist so meine Sache.
    Danke, dass Du Dir die Mühe machst!
    Adventsgruß - Tosa. =D>



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 09.12.2007, 10:41

    9. Dezember
    9) So traulich manches Sternlein blinkt,
    Christkindlein schon herüberwinkt.

    Allen einen schönen Adventssonntag und Dir, liebe tosa34 herzlichen Dank für deine Zeilen!

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    Rheinperle - 09.12.2007, 15:20


    Lieber Hospes,
    auch von mir einen herzlichen Dank für Deine täglichen Sprüchlein, über die ich immer wieder amüsiere.

    Rheinperle



    Re: Weihnachtsgruss

    la-piccola - 09.12.2007, 18:42


    ...ein feines Sprüchlein,lieber "Gast",
    das du mal wieder hast verfasst.

    ich muss mich aber jetzt beeilen,
    ich werde im Konzert verweilen...
    ich sage euch: das wird recht laut,
    weil jeder auf die Trommel haut.

    ?????
    Preisfrage: in welches Konzert geh ich wohl?
    Auflösung ziemlich später wahrscheinlich....

    Schöner Sonntagabend...



    Re: Weihnachtsgruss

    Rheinperle - 09.12.2007, 20:03


    Liebe Piccoletta,

    ich bin mir nicht sicher, ob ich auf der richtigen Spur Deiner Konzertreise bin. Hat es damit zu tun, dass Du kürzlich mal einen Weihnachtsmarkt besucht hast ? Falls es der Fall sein sollte, berichte ich, wie ich darauf gekommen bin.

    Hoffe Du hattest ein schönes "Trommelkonzert"

    Rheinperle



    Re: Weihnachtsgruss

    la-piccola - 10.12.2007, 00:40


    Jaaaa Perlchen, es war sehr schön, das "Buschorchester"....hat aber mit den Anthroposophen nix zum dua...,wenn du das gemeint hast...

    morgen mehr....gut`s Nächtle...



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 10.12.2007, 06:54

    10. Dezember
    10) Altvertraute Lieder klingen,
    Geld soll aus dem Beutel springen.

    Allen eine gute Woche!

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    Rheinperle - 10.12.2007, 11:16


    10 a)
    springt genug habs grad vernommen,
    so das Christkind kann bald kommen.




    Euch auch allen eine gute Woche

    Rheinperle



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 11.12.2007, 06:49

    11. Dezember
    11) Ei perdautz! Und Donnerwetter!
    Rutscht man aus gibt’s ein Geschepper.

    Aus dem schnee-regigen Süden einen schönen Tag ohne Ausrutscher

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    karin - 11.12.2007, 16:40


    Lieber Hospes,

    das war eine klasse Idee mit dem Adventskalender. Du verwöhnst uns jeden Tag mit einem amüsanten Spruch. Danke Dir.

    LG Karin :)



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 12.12.2007, 06:54

    12. Dezember
    12) Tee, ganz heiß und Rum darein
    Eitel Wonne herrscht im Heim.

    Ich habe heute einen sehr langen Tag ohne Tee mit Rum.
    Wünsche allen heute eitel Wonne!

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 13.12.2007, 07:07

    13. Dezember
    13) Mistelzweig hängt an der Tür
    Gibt so manchen Kuss darfür.

    Die letzte Zeile auch ohne Mistelzweig wünsche ich

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 14.12.2007, 06:57

    14. dezember
    14) Kranz, Advent und Kerzenschein
    Glühe Glühwein heiß und fein.

    Einen heißen Freitag!

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    Rheinperle - 14.12.2007, 08:31


    Liebe Forumfreunde,
    ich möchte mich bis Anfang Januar in den Winterschlaf verabschieden.

    Ich wünsche Euch Tobias, Luca, la-piccola, Hospes, Tosa, Karin und allen anderen, die etwas verschwunden sind, frohe, geruhsame Festtage und freue mich sehr auf ein interessantes Neues Jahr mit Euch.

    Bis dahin allen eine gute Zeit

    liebe Grüße

    Rheinperle



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 14.12.2007, 13:14

    Winterschlaf
    Liebe Rheinperle,

    auch Dir eine schöne Zeit.

    Genieße die kommenden Tage.
    Lass es Dir gut gehen.
    Lege den Schalter "Beruf" auf OFF.

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    Luca - 14.12.2007, 14:51


    Ich wünsche Dir eine gute Auszeit, Rheinperle!
    Ich hoffe, Du kannst ganz abschalten, den Betrieb Betrieb sein lassen und neue Kraft tanken! Egal, ob zu Hause in den bekannten und sicheren vier Wänden oder auch ganz woanders... - etwa im Wohnmobil?!

    Luca



    Re: Weihnachtsgruss

    karin - 14.12.2007, 16:23


    Liebe Rheinperle,

    auch von mir die allerbesten Wünsche für einen geruhsamen Winterschlaf, gute Erholung und Entspannung, das Auftanken ist ab und an nötig.

    Lass es Dir gut gehen.

    Viele Grüsse
    Karin :)



    Re: Weihnachtsgruss

    tobias - 14.12.2007, 16:37


    Ich hoffe, Du kannst wirklich ausspannen, hast keine Verpflichtungen, die Seele baumeln lassen, einfach nur Deine Ruhe haben!

    Tobias



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 15.12.2007, 09:44

    15. Dezember
    15) Letzte Plätzchen schnell geknetet
    Um’s Gelingen auch gebetet.

    Einen erfolgreichen Samstag wünscht

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    tosa34 - 15.12.2007, 16:46


    Liebes Perlchen,
    ich wünsche ebenfalls einen schönen, erholsamen Urlaub. Lass' Dich schön durchwärmen und schalte mal ab! Und ein frohes Weihnachtsfest!
    Lieben Gruß,
    Tosa. :big_sonnen :tannenbaum:



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 16.12.2007, 12:09

    16. Dezember
    16) Festmenü – wie siehst du aus?
    Köstlich werden soll der Schmaus.

    Einen schönen Sonntag

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    tobias - 16.12.2007, 13:35

    Re: 16. Dezember
    Hast Du schon ein Festmenue geplant, Hospes?

    Oft ist es ja so, daß am 24.12. ein eher bescheidenes Essen auf den Tisch kommt, z. B. Kartoffelsalat und Würstchen und dann an den nächsten zwei Tagen aufgetischt wird.
    Bei uns zu Hause war es so, daß wir am Hl. Abend abends etwas besonders Leckeres gemacht haben oder gemütlich mit Fondue/Raclette die Zeit verbracht haben, am 25.12. gab es dann mittags einen sehr guten Braten und am 26.12., wenn wir nicht gerade irgendwo eingeladen waren oder bei der Einladung aus Essen gegangen sind, dann haben wir doch eher wieder auf Normalität zurückgeschraubt oder die Reste gegessen.

    Tobias



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 16.12.2007, 19:27

    Festmenü
    Lieber tobias,

    so, wie Du den Verlauf beschrieben hast, war es bei uns früher auch.

    Seit Rena etwas größer ist, gehen wir am 24. in die Kindermette und anschließend ist Familientreffen bei der Tochter.

    Heuer werden wir dann am 26. mit meinen Eltern bei meiner Schwester essen. Was am 25. geboten ist, wissen wir noch nicht genau. Nach einem großen Essen und vor einem ist eher Zurückhaltung angesagt.

    Einen schönen Abend noch!

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 17.12.2007, 07:13

    17. Dezember
    17) Eine Woche noch zum Fest
    Gibt so manchem schon den Rest.

    Einen guten Wochenstart

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 18.12.2007, 07:13

    18. Dezember
    18. Doch Elfen, Wichtel und auch Trolle
    freun sich auf das Fest, das tolle.

    Etwas Vorfreude Allen!

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    tobias - 18.12.2007, 16:05

    Satire - Nachdenkliches...
    Untenstehende Geschichte habe ich vorhin zugeschickt bekommen. Ich muß sagen, ich habe mir auch schon ein paar Mal Gedanken darüber gemacht, wenn die Weihnachtsgeschichte in der heutigen Zeit passiert wäre. Ob es so abgelaufen wäre, ich weiß es nicht... vorstellbar ist es.

    Tobias


    Weihnachtsgeschichte auf neu

    Was wäre, wenn Weihnachten nicht vor 2007 Jahren, sondern heute stattgefunden hätte ...

    Säugling in Stall gefunden
    Polizei und Jugendamt ermitteln
    Schreiner aus Nazareth und unmündige Mutter vorläufig festgenommen

    BETHLEHEM, JUDÄA -

    In den frühen Morgenstunden wurden die Behörden von einem besorgten Bürger alarmiert. Er hatte eine junge Familie entdeckt, die in einem Stall haust.

    Bei Ankunft fanden die Beamten des Sozialdienstes, die durch Polizeibeamte unterstützt wurden, einen Säugling, der von seiner erst 14-jährigen Mutter, einer gewissen Maria H. aus Nazareth, in Stoffstreifen gewickelt in eine Futterkrippe gelegt worden war.

    Bei der Festnahme von Mutter und Kind versuchte ein Mann, der später als Joseph H., ebenfalls aus Nazareth identifiziert wurde, die Sozialarbeiter abzuhalten. Joseph, unterstützt von anwesenden Hirten, sowie drei unidentifizierten Ausländern, wollte die Mitnahme des Kindes unterbinden, wurde aber von der Polizei daran gehindert.

    Festgenommen wurden auch die drei Ausländer, die sich als "weise Männer" eines östlichen Landes bezeichneten. Sowohl das Innenministerium als auch der Zoll sind auf der Suche nach Hinweisen über die Herkunft dieser drei Männer, die sich anscheinend illegal im Land aufhalten. Ein Sprecher der Polizei teilte mit, dass sie keinerlei Identifikation bei sich trugen, aber in Besitz von Gold, sowie einigen möglicherweise verbotenen Substanzen waren. Sie widersetzten sich der Festnahme und behaupteten, Gott habe ihnen angetragen, sofort nach Hause zu gehen und jeden Kontakt mit offiziellen Stellen zu vermeiden. Die mitgeführten Chemikalien wurden zur weiteren Untersuchung in das Kriminallabor geschickt.

    Der Aufenthaltsort des Säuglings wird bis auf weiteres nicht bekanntgegeben. Eine schnelle Klärung des ganzen Falls scheint sehr zweifelhaft. Auf Rückfragen teilte eine Mitarbeiterin des Sozialamts mit: "Der Vater ist mittleren Alters und die Mutter ist definitiv noch nicht volljährig. Wir prüfen gerade mit den Behörden in Nazareth, in welcher Beziehung die beiden zueinander stehen."

    Maria ist im Kreiskrankenhaus in Bethlehem zu medizinischen und psychiatrischen Untersuchungen. Sie kann mit einer Anklage wegen Fahrlässigkeit rechnen.

    Ihr geistiger Zustand wird deshalb näher unter die Lupe genommen, weil sie behauptet, sie wäre noch Jungfrau und der Säugling stamme von Gott.

    In einer offiziellen Mitteilung des Leiters der Psychiatrie steht: "Mir steht nicht zu, den Leuten zu sagen, was sie glauben sollen, aber wenn dieser Glaube dazu führt, dass - wie in diesem Fall - ein Neugeborenes gefährdet wird, muss man diese Leute als gefährlich einstufen. Die Tatsache, dass Drogen, die vermutlich von den anwesenden Ausländern verteilt wurden, vor Ort waren, trägt nicht dazu bei, Vertrauen zu erwecken. Ich bin mir jedoch sicher, dass alle Beteiligten mit der nötigen Behandlung in ein paar Jahren wieder normale Mitglieder unserer Gesellschaft werden können."

    Zu guter Letzt erreicht uns noch diese Info. Die anwesenden Hirten behaupteten steif und fest, dass ein großer Mann in einem weißen Nachthemd mit Flügeln (!) auf dem Rücken ihnen befohlen hätte den Stall aufzusuchen und das Neugeborene zu seinem Geburtstag hoch leben zu lassen. Dazu meinte ein Sprecher der Drogenfahndung: "Das ist so ziemlich die dümmste Ausrede eines vollgekifften Junkies, die ich je gehört habe."

    Na denn....



    Re: Weihnachtsgruss

    la-piccola - 19.12.2007, 00:15


    Hallo Tobias,
    amüsant- und durchaus vorstellbar diese Geschichte.

    Hospes, auch deine Reime sind immer sehr amüsant-

    danke euch beiden, ihr beide findet trotz "Weihnachtsstress" doch immer ein wenig Zeit fürs Forum.
    Ich muss noch zweimal arbeiten gehen, dann hab ich -zumindest beruflich gesehen- bis 7. Januar Urlaub....ich freu mich soooooo drauf.

    Einen schönen Tag euch allen.



    Re: Weihnachtsgruss

    la-piccola - 19.12.2007, 00:27

    ..noch ne Weihnachtsgeschichte...
    ...habe ich in der Zeitung gefunden:

    Tatort: Brüssel. Im Eingangsbereich des Brüsseler Justizpalastes steht ein Weihnachtsbaum. Die Justizoberen sehen den Baum und nehmen Anstoß. Das kann ja gar nicht sein, dass da ein Baum steht ... der gefährdet die Neutralität des Ortes und könne die religiösen Gefühle der Muslime verletzen.

    Und so kam es, dass dort, wo eben noch ein Baum stand, nun Leere herrschte.

    Kaum einer wusste, dass der Leere des Raumes auch eine emotionale Leere folgte. Denn ... es stellte sich posthum heraus, dass die Tanne von vier Bediensteten des Justizpalastes aus eigener Tasche gespendet wurde.

    Zwei der Spender waren ...

    ... Muslime.



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 19.12.2007, 06:54

    19. Dezember
    19) Heute noch das Heim gereinigt
    Weil sonst wird das Aug gepeinigt.

    Keine Pein für Auge etc. wünscht

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    Luca - 19.12.2007, 08:01

    Re: ..noch ne Weihnachtsgeschichte...
    Eine schöne Geschichte, la-piccola...

    Auf diesem Wege danke an Dich, Hospes, für Deine treuen täglichen Weihnachtsgrüße!

    Luca



    Re: Weihnachtsgruss

    tosa34 - 20.12.2007, 00:11


    Endlich mal wieder Zeit hereinzuschauen.
    Tobias, die Bethlehemgeschichte ist sehr gut und auch sehr gut vorstellbar. Und man würde sich wohl, so gesehen, auf die Seite des Sozialamtes stellen. Schließlich weiß man ja nicht, was aus dem Kind werden könnte. Vielleicht sogar einer der mal am Galgen oder sonst einem Hinrichtungsinstrument endet!
    Hospes, Deine Reime sind weiterhin sehr ergötzend!
    la-piccola, da sieht man, wie unsinnig dieses supervorsichtige Verhalten ist. Hier wurden die Weihnachtsbäume in Feiertagsbäume umbenannt, bis schließlich die jüdische Gemeinde einen Brief in die Zeitung setzte, dass ihr Feiertag keinen symbolischen Baum hat, also sei es ganz offensichtilich ein Weihnachtsbaum und sollte so bezeichnet werden.
    Gruß,
    Tosa.



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 20.12.2007, 06:58

    20. Dezember
    20) Alles fertig? Wohl getan?
    Weihnachtsstern zieht seine Bahn.

    Alles Gute für den Endspurt

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 21.12.2007, 06:59

    21. Dezember
    21) Dunkel wird’s, die längste Nacht.
    Hab’ mir grade Licht gemacht.

    Ab morgen geht es wieder aufwärts!

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    tobias - 21.12.2007, 07:10

    Re: 21. Dezember
    Ich freue mich auch schon sehr, wenn es wieder heller wird! Man wird es zwar noch nicht merken, aber alleine zu wissen, daß die Nächte wieder kürzer werden, tut schon gut!

    Tobias



    Re: Weihnachtsgruss

    Sennesand - 21.12.2007, 10:00

    Weihnachten 2007
    Frohe Weihnachten und ein gesundes Neues Jahr.
    Feliz Navidad y un Prospero Año Nuevo.

    Wünscht von ganzem Herzen allen Forum-Mitgliedern und GB-Lesern verbunden mit lieben Grüßen.
    Diese wunderschönen Weihnachtszeilen bekam ich von lieben Freunden und möchte sie auch Euch mitteilen.

    Wann fängt Weihnachten an?

    Wenn der Schwache dem Starken die Schwäche vergibt,
    wenn der Starke die Kräfte des Schwachen liebt,
    wenn der Habewas mit dem Habenichts teilt,
    und der Laute bei dem Stummen verweilt und begreift,
    was der Stumme ihm sagen will,
    wenn das Leise laut wird und das Laute still,
    wenn das Bedeutungsvolle bedeutungslos,
    das scheinbar Unwichtige wichtig und groß,
    wenn mitten im Dunkel ein winziges Licht Geborgenheit,
    helles Leben verspricht und du zögerst nicht,
    sondern du gehst, so wie du bist, darauf zu.
    Dann, ja dann fängt Weihnachten an!

    die Sennesand :wink:



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 21.12.2007, 12:39

    schön
    Liebe Sennesand,

    das sind wahrhaft schöne Zeilen.

    Eigentlich sollte danach jeden Tag Weihnachten sein.

    Auch allen schöne Grüße

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    tosa34 - 21.12.2007, 23:21


    Liebe Sennesand,
    Auch Dir liebe Weihnachtsgrüße, und Dank für diese wunderbaren Zeilen. So sollte man leben!
    Ich hoffe Du hast nichts dagegen, dass ich das Gedicht weiterrreiche!
    Grüßle,
    Tosa.



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 22.12.2007, 09:05

    22. Dezember
    22) Flöckchen weiß, so kalt, so rein.
    Friede zieht ins Herze ein.

    Bei uns ist es "zapfi koid" (zapfig kalt). So sagt man, wenn die Temperatur deutlich unter dem Gefrierpunkt ist. Der Rauhreif ist wunderschön anzusehen.

    Einen schönen Samstag

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 23.12.2007, 08:54

    23. Dezember
    23) Banges Warten. Ungeduld.
    Was wohl morgen kummen wult?

    Einen schönen Sonntag!

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    tosa34 - 24.12.2007, 04:19

    Es ist so weit!
    Ihr Lieben alle,
    Bei Euch ist der große Tag schon angebrochen.
    Ich wünsche Euch allen ein frohes Fest und auch denen mit den Ihr zusammen seid, oder bei den Ihr in Gedanken weilt.
    Einen lieben Gruß von
    Tosa.



    Re: Weihnachtsgruss

    Luca - 24.12.2007, 09:21

    Ein norwegisches Weihnachtsmärchen
    Ein frohes und besinnliches Fest wünscht Euch,
    Luca


    Der Weihnachtswunschkoffer der Annika Grankvist

    (Weihnachtsgeschichte © Ulrike Baumann, Wien)


    Dunkelheit und Stille lag über Hammerfest, der nördlichsten Stadt der Welt. Eine dicke Schneedecke bedeckt die winterkarge Landschaft.

    Seit die Sonne Ende November für 150 Tage hinter dem Horizont verschwunden ist, bleibt es auch untertags dunkel. Die Schneedecke reflektiert die Lichter von Mond und Sternen und somit ist es nicht ganz so trostlos. Das Dämmerlicht zur Mittagszeit reicht immerhin aus um die Tageszeitung zu lesen.

    Anfang des Jahres hatte Annikas Vater einen Job auf einer der Bohrinseln im Tromsøflaket angenommen und so übersiedelte die Familie Grankvist von Stockholm nach Hammerfest. In Hammerfest zu leben bedeutet Abgeschiedenheit - bis zur nächsten größeren Stadt sind es mindestens 500 km. Unter dieser Abgeschiedenheit hatte Annika die erste Zeit sehr gelitten. Sie sehnte sich anfangs nach der von Menschen und Leben überfluteten Großstadt.

    Doch mit der Zeit begann sie sich in der neuen Umgebung wohl zu fühlen. Immerhin zählt Hammerfels stolze 10.000 Einwohner, ist seit 1789 eine richtige Stadt und außerdem die erste Stadt in Norwegen, die eine elektrische Straßenbeleuchtung bekam.

    Wenn die Sonne zum ersten Mal wieder über den Horizont schielt, feiert man ein großes Fest. An diesem Tag wird nicht gearbeitet und die Kinder haben schulfrei.

    Im Sommer geht die Sonne für zwei Monate gar nicht unter. Das ist dann die Zeit, die die Kinder in Hammerfest besonders lieben und während der die Mütter ihre liebe Not haben, sie zum Schlafengehen zu bewegen. Aber jetzt ist Polarwinter und bis Weihnachten sind es nur mehr 24 Tage.

    Annika freute sich heuer besonders auf dieses Fest, auf die Großeltern und auch auf Tante Astrid und Onkel Sven, die den weiten Weg von Karlskrona herauf nach Hammerfest fahren, um das Weihnachtsfest gemeinsam mit der Familie zu verbringen.

    Während man am Weihnachtsmorgen gemeinsam in der Kirche die heilige Messe feiert, hoffen die Kinder wie jedes Jahr, dass dem Weihnachtsmann der Weg nach Hammerfest nicht zu weit sein wird. Sie freuen sich auf den Tisch der süßen Sachen, der traditioneller Weise mit sieben verschiedenen Sorten Gebäck gedeckt ist und auf die leckeren Fleisch- und Fischgerichte, die man abends im Familienkreise verspeisen wird.

    Annika saß am Fensterbrett und blickte zum Himmel hinauf. Auf einmal sah sie ein zartes grüngelbes Licht, das wie ein Vorhang im sanften Wind über dem Horizont flatterte und Bögen und Strahlen in verschiedenen Lichtfarben bildete.

    "Das muss ein Polarlicht sein", dachte sie und erinnerte sich an die Geschichte, dass sich Weihnachtswünsche bestimmt erfüllen, wenn man diese in einen Koffer packt während ein Polarlicht am Himmel zu sehen ist. Schnell sprang Annika vom Fensterbrett und zog den kleinen Koffer, den sie aus Stockholm mitgebracht hatte, unter ihrem Bett hervor. Sie stellte ihn auf den Schreibtisch, holte rasch ein Blatt Papier und begann zu schreiben: "Meine Weihnachtswünsche"

    Lieber Weihnachtsmann ...

    Sie biss an ihrem Bleistift herum, denn so recht wollte ihr nichts einfallen. Da gab es eine Puppe, die sie vor einiger Zeit im Schaufenster von Dag Svensons Spielzeugladen bewundert hatte. Schön wäre es schon, eine solche Puppe zu bekommen, aber noch schöner wäre es, wenn der Weihnachtsmann diese Puppe der kleinen Lene bringen würde, die sehr krank ist. "Bestimmt wird sie dann schneller gesund", hoffte Annika. Sie schrieb also: "Bitte bringe der kleinen kranken Lene die wunderschöne Puppe aus Dag Svensons Spielzeugladen, und mach dass sie bald wieder gesund wird."

    Bei Olsons am Hauptplatz gab es wunderschöne rote Stiefel mit Pelz gefüttert. Die wären auch schön und würden besonders gut zu Annikas blauen Mantel passen. Aber bestimmt hätte ihre Freundin Therese viel mehr Freude mit den neuen Stiefeln.

    Die Mutter von Therese wurde vor einigen Wochen von ihrem Arbeitgeber gekündigt. Personaleinsparungen hieß es. Das Arbeitslosengeld war nicht viel und reichte gerade für das Notwendigste. "Lieber Weihnachtsmann, ich wünsche mir, dass du meiner Freundin Therese die hübschen Stiefel von Olsons bringst", schrieb Annika auf den Wunschzettel.

    "Könnte er nicht auch für Thereses Mutter einen neuen Arbeitsplatz beschaffen?," dachte sie laut und blickte zum Fenster hinaus. Das Polarlicht war noch da. Rasch fügte sie hinzu: "Ein neuer Arbeitsplatz für Thereses Mutti wäre auch sehr schön."

    Dann fiel ihr auch die alte Agneta ein, die immer so alleine ist. Ihre Kinder leben weit weg in Amerika. Sie telefonieren zwar oft aber der Weg nach Hammerfest ist ihnen zu weit. Annika nahm all ihren Mut zusammen und schrieb:

    "Lieber Weihnachtsmann, bitte sorge dafür, dass die alte Agneta ein schönes Weihnachtsfest hat. Du fährst doch mit deinem Rentierschlitten auch über Amerika. Nimm Agnetas Kinder einfach mit, und bringe sie nach Hammerfest."

    Ab in den Koffer. Da ihr während dem Schreiben immer wieder die Haare ins Gesicht fielen, fügte sie noch einen Satz hinzu: "Lieber Weihnachtsmann, für mich bringe bitte eine hübsche Haarspange, damit mir beim Schreiben nicht immer die Haare ins Gesicht fallen. Deine Annika."

    Sie blickte kurz zum Fenster und stellte mit Erleichterung fest, dass das Polarlicht noch da war. Rasch packte sie den Wunschzettel in den Koffer, zog ihren warmen Mantel an und schlich die Treppe hinunter zur Haustüre.

    "Annika, bist du das," rief ihre Mutter aus der Küche. Wo sich Annika doch so bemüht hatte, keinen Lärm auf der Treppe zu machen. Nun stand sie da, vor ihrer Mutter, mit dem Koffer in der Hand. "Wo gehst du den hin?", fragte die Mutter und blickte etwas erstaunt auf den Koffer in Annikas Hand. "Willst du fort?"

    "Nein, ich bin gleich wieder da, ich bringe nur meinen Wunschkoffer zum Polarlicht, du weißt doch - wegen der Weihnachtswünsche", antwortete Annika.

    "Aber geh nicht zu weit", mahnte die Mutter, "es ist so bitterkalt und du könntest dich verirren. Es reicht, wenn du deinen Koffer draußen am Ende des Gartenzaunes hinstellst, das Polarlicht ist heute so hell, dass es den Koffer sicher erkennen kann." Sie lächelte und öffnete ihrer Tochter die Haustüre.

    Es war bitterkalt und Annika beeilte sich, den Koffer beim Gartenzaun abzustellen. Er wurde vom Polarlicht hell beleuchtet. Sie dachte noch einmal ganz fest an die Weihnachtswünsche im Koffer und lief zum Haus zurück.

    Die Zeit bis zum heiligen Abend verging sehr rasch. Für den Tisch der süßen Sachen mussten die schmackhaften Gebäcke vorbereitet werden und dabei durfte der Kransekake, der traditionelle Maronenkranz nicht fehlen.

    Endlich war er da, der 24. Dezember. Zeitig in der Früh, noch vor dem Kirchgang, stellte Annika eine Schüssel Julegrøt, eine Weihnachtsgrütze aus Sauerrahm für den Weihnachtsmann und seine kleinen Helfer, die Julnissen ins Fenster. Die Julnissen sind kleine eifrige Wichtel, die jedoch sehr ärgerlich sein können und gerne böse Streiche spielen, wenn am Heiligen Abend keine leckere Grütze im Fenster steht.

    Am Vormittag machten sich die Bewohner von Hammerfest auf zur Kirche. Annika ging zusammen mit ihren Großeltern. Auf ihrem Weg begegnete ihre die kleine Lene mit ihren Eltern. Zwar noch ein wenig wackelig auf den Beinen, nach ihrer langen Krankheit, aber mit gesunden, roten Backen und glücklichen Augen. In Ihren Händen hielt sie eine Puppe. Es war die Puppe, die sich Annika für Lene gewünscht hatte.

    Und da war auch Therese mit ihrer Mutter. Sie strahlte und flüstere Annika zu. "Seit gestern hat Mutti einen neuen Job, ganz in unserer Nähe. In der Bäckerei Svenson. Sie ist so froh und glücklich."

    "Ich freue mich auch für deine Mutti", sagte Annika, während sie an Therese hinabblickte. "Du hast die schönen Stiefel von Olsons bekommen?" "Ja, heute Morgen standen sie neben meinem Bett - es muss der Weihnachtsmann gewesen sein."

    Annika staunte und dachte bei sich, dass das mit dem Polarlicht und dem Wunschkoffer doch nicht nur eine alte Geschichte sein kann. Es muss wohl etwas Wahres daran sein.

    In der Kirche ließ Annika ihre Augen über die vollen Sitzreihen gleiten, um noch irgendwo einen Platz für ihre Großeltern und sich zu finden. Ihre Augen blieben an der alten Agneta hängen, die hier in der Kirchenbank im Kreise ihrer Kinder saß. Alle lachten, umarmten sich und freuten sich, beisammen zu sein.

    Während der feierlichen Messe in der kleinen Kirche von Hammerfest waren Annikas Gedanken die ganze Zeit bei dem kleinen Koffer mit den Weihnachtswünschen. Sie konnte es gar nicht erwarten, wieder zu Hause zu sein und lief als erstes rasch zum Gartenzaun. Der kleine Koffer stand noch so da, wie sie ihn hingestellt hatte. Sie öffnete ihn und drinnen lag eine kleine goldene Haarspange und ein Brief.

    Frohe Weihnachten"Liebe Annika, wie gut ist es, dass es noch Menschen gibt, die die kleinen Dinge des Alltags wahrnehmen und ins rechte Licht rücken, die Ohren haben, die die kleinen Schwingungen und Untertöne im Gespräch mit anderen aufnehmen, die Hände haben, die nicht lange überlegen, ob sie helfen sollen, die ein liebend Herz haben, von dem sie sich leiten lassen, die voller Freude sind und diese Freude auch an andere weitergeben können.

    Ich hoffe, du hast Freude mit der Haarspange. Ich habe sie dem Engel Gabriel abspenstig gemacht. Er hat sie mir gerne gegeben, als ich ihm sagte, dass sie für dich bestimmt sei. Ich wünsche dir ein frohes und schönes Weihnachtsfest."



    Re: Weihnachtsgruss

    tobias - 24.12.2007, 09:28


    Auch von mir ganz herzliche Weihnachtsgrüße! Möge jeder von Euch diese Tage so verbringen können, wie er es sich wünscht!

    Tobias

    Das Vöglein auf dem Weihnachtsbaum

    Ich hatt’ ein Vöglein, das war wunderzahm,
    daß es vom Munde mir das Futter nahm.
    Es flatterte bei meinem Ruf herbei
    und trieb der muntern Kurzweil vielerlei,
    drum stand das Türchen seines Kerkers auf
    den ganzen Tag zu freiem Flug und Lauf.
    Im Käfig war es aus dem Ei geschlüpft,
    war nie durch Gras und grünes Laub gehüpft
    und hatte nie den dunklen Wald geschaut,
    wo sein Geschlecht die leichten Nester baut.
    Und wie der Winter wieder kam ins Land,
    das Weihnachtsbäumchen in der Stube stand,
    da fand mein schmuckes, zahmes Vögelein
    neugierig bald sich in den Zweigen ein.
    Wohl trippelt es behutsam erst und scheu
    dem Rätsel zu, so lockend und so neu,
    doch bald war’s in dem grünen Reich zu Haus,
    wie prüfend breitet es die Flügel aus;
    so freudig stieg und fiel die kleine Brust,
    als schwellte sie der Tannenduft mit Luft.
    Und wie er nie vom Käfig noch erklang,
    so froh, so schmetternd tönte sein Gesang!
    Zum erstenmal berauscht vom neuen Glück,
    kehrt es zu seinem Hause nicht zurück.
    Hart an das Stämmchen duckt es, still und klein
    und schlummert in der grünen Dämmrung ein.
    Und sinnend sah ich lang des Lieblings Ruh
    wie erst dem Spiel, dem zierlich heitren, zu,
    als durch des Vogels Leib mit einemmal
    sein seltsam Zittern wunderbar sich stahl;
    das Köpfchen mit dem Fittich zugetan,
    fing es geheim und süß zu zwitschern an:
    Im Traum geschah’s ... und Wald und Waldeswehn
    schien ahnungslos durch diesen Traum zu gehen.
    Und seltsam überkam’s mich bei dem Laut!
    Was nie das Tierchen lebend noch geschaut,
    des freien Waldes freie Herrlichkeit,
    nun lag es offen da vor ihm und weit ...
    mich aber mahnt es einer anderen Welt,
    und mancher Frage, zweifelnd oft gestellt,
    und dieses Leben deuchte mir ein Traum
    wie der des Vögleins auf dem Weihnachtsbaum



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 24.12.2007, 09:39

    24. Dezember
    Nun denn Ihr Lieben,

    auch von mir die besten Wünsche für ein schönes Christfest.

    Diesmal keine gereimten Zeilen von mir, sondern welche vom großen Meister.

    Christgeschenk

    Mein süßes Liebchen! Hier in Schachtelwänden
    Gar mannigfalt geformte Süßigkeiten.
    Die Früchte sind es heil'ger Weihnachtszeiten,
    Gebackne nur, den Kindern auszuspenden!

    Dir möcht ich dann mit süßem Redewenden
    Poetisch Zuckerbrot zum Fest bereiten;
    Allein was soll's mit solchen Eitelkeiten?
    Weg den Versuch, mit Schmeichelei zu blenden!

    Doch gibt es noch ein Süßes, das vom Innern
    Zum Innern spricht, genießbar in der Ferne,
    Das kann nur bis zu dir hinüberwehen.

    Und fühlst du dann ein freundliches Erinnern
    Als blinkten froh dir wohlbekannte Sterne,
    Wirst du die kleinste Gabe nicht verschmähen.

    Johann Wolfgang von Goethe

    Viel Freude heute

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    karin - 24.12.2007, 10:13


    Euch allen wünsche ich ein schönes, frohes Weihnachtsfest, musikalisch hier mit einem Ausschnitt aus dem Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach. Text: Paul Gerhardt.

    http://www.amberger-oratorienchor.de/sounds/wo2004/jauchzet.mp3

    Jauchzet, frohlocket! auf, preiset die Tage,
    Rühmet, was heute der Höchste getan!
    Lasset das Zagen, verbannet die Klage,
    Stimmet voll Jauchzen und Fröhlichkeit an!
    Dienet dem Höchsten mit herrlichen Chören,
    Laßt uns den Namen des Herrschers verehren!

    Viele herzliche Grüsse
    Karin
    :)



    Re: Weihnachtsgruss

    Sennesand - 26.12.2007, 12:35

    2.Weihnachtstag und heute in der *Welt am Sonntag* entdeckt.
    Eine zeitlose Antwort auf die alte Frage:
    Gibt es einen Weihnachtsmann?

    Die achtjährige Virginia aus New Jork wollte es ganz genau wissen. Darum schrieb sie an die Tageszeitung "Sun" einen Brief: "Ich bin acht Jahre alt. Einige von meinen Freunden sagen, es gibt keinen Weihnachtsmann. Papa sagt, was in der "Sun" steht, ist immer wahr. Bitte, sagen Sie mir: Gibt es einen Weihnachtsmann?" Virginia O' Hanlon
    Die Sache war dem Chefredakteur so wichtig, dass er seinen erfahrensten Kolumnisten, Francis P. Church, beauftragte, eine Antwort zu entwerfen - für eine Titelseite in der "Sun".

    "Virginia, Deine kleinen Freunde haben nicht recht. Sie glauben nur, was sie sehen; sie glauben, dass es nicht geben kann, was sie mit ihren kleinen Geist nicht erfassen können. Aller Menschengeist ist klein, ob er nun einem Erwachsenen oder einem Kind gehört. Im Weltall verliert er sich wie ein winziges Insekt. Solcher Ameisenverstand reicht nicht aus, die ganze Wahrheit zu erfassen und zu begreifen. Ja, Virginia, es gibt einen Weihnachtsmann. es gibt ihn so gewiss wie die Liebe und Großherzigkeit und Treue. Weil es all das gibt, kann unser Leben schön und heiter sein. Wie dunkel wäre die Welt, wenn es keinen Weihnachtsmann gäbe! Es gäbe dann auch keine Virginia, keinen Glauben, keine Poesie - gar nichts, was das Leben erst erträglich machte.

    Ein Flackerrest an sichtbarem Schönen bliebe übrig. Aber das Licht der Kindheit, das die Welt ausstrahlt, müsste verlöschen. Es gibt einen Weihnachtsmann, sonst könntest Du auch den Märchen nicht glauben. Gewiss, Du könntest deinen Papa bitten, er solle am Heiligen Abend Leute ausschicken, den Weihnachtsmann zu fangen. Und keiner von ihnen bekäme den Weihnachtsmann zu Gesicht - Was würde das beweisen? kein Mensch sieht ihn einfach so. Das beweist gar nichts. Die wichtigsten Dinge bleiben meist unsichtbar. Die Elfen zum Beispiel, wenn sie auf Mondwiesen tanzen. Trotzdem gibt es sie. All die Wunder zu denken - geschweige denn sie zu sehen - , das vermag nicht der Klügste der Welt. Was Du auch siehst, Du siehst nie alles. Du kannst ein Kaleidoskop aufbrechen und nach den schönen Farbfiguren suchen.

    Du wirst einige bunte Scherben finden, nichts weiter. Warum? Wie es einen Schleier gibt, der die wahre Welt verhüllt, einen Schleier, den nicht einmal die Gewalt auf der Welt zerreißen kann. Nur Glaube und Poesie und Liebe können ihn lüften. Dann werden die Schönheit und Herrlichkeit dahinter auf einmal zu erkennen sein. "Ist das nicht auch wahr?" kannst Du fragen. Virginia, nichts auf der ganzen Welt ist wahrer und nichts beständiger. Der Weihnachtsmann lebt, und ewig wird er leben. Sogar in zehnmal zehntausend Jahren wird er da sein, um Kinder wie Dich und jedes offene Herz mit Freude zu erfüllen.

    Frohe Weihnachten, Virginia." Dein Francis Church

    PS: Der Briefwechsel zwischen Virginia O'Hanlon und Francis P. Church stammt aus dem Jahr 1897. Er wurde über ein halbes Jahrhundert - bis zur Einstellung der "Sun" 1950 - alle Jahre wieder zur Weihnachtszeit auf der Titelseite abgedruckt.

    Ganz liebe Grüße
    Sennesand :wink:



    Re: Weihnachtsgruss

    karin - 26.12.2007, 14:32

    Norwegisches Weihnachtsmärchen
    Lieber Luca,

    vielen Dank für dieses wunderschöne Märchen, es bringt uns das Polarlicht und den langen dunklen Winter im Norden Norwegens näher, ebenso die feste Überzeugung der kleinen Annika das Polarlicht einfangen zu können.

    Eine entzückende Geschichte die neben all den Beiträgen zum Weihnachtsfest ein wenig untergegangen ist, tröstlich zu wissen das Polarlicht hat alle Wünsche erfüllt.

    Bin begeistert von diesem Märchen. :big_applaus

    Viele Grüsse
    Karin :)



    Re: Weihnachtsgruss

    Luca - 26.12.2007, 14:43

    Re: Norwegisches Weihnachtsmärchen
    Liebe Karin,

    danke;
    mir hat es deswegen so gut gefallen, weil es, wie Du schreibst, das Polarlicht und das Leben in dunklen Winter Norwegens einem nahe bringt und zum anderen hat die kleine Annika nicht an sich gedacht bzw. erst ganz zuletzt und dann mit einer sehr bescheidenen Bitte.
    So ganz anders als man es in diesen Tagen oft erfährt.

    Luca



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 26.12.2007, 17:20

    Feen, Weihnachtsmann
    Liebe Sennesand,

    da hast Du einen sehr schönen Text gefunden.
    Den Glauben (oder ist es das Wissen) um gute Geister hat doch jeder Mensch in sich. Oder?
    Vielleicht könnte man die Schutzengel noch dazu nehmen. Meinem verdanke ich sehr viel.

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    krisi - 26.12.2007, 19:03

    Weihnachtsgrüße
    Hallo alle zusammen,

    Ich wünsche Euch allen von ganzem Herzen eine Frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr.

    Eure Krisi



    Re: Weihnachtsgruss

    tosa34 - 26.12.2007, 22:02


    Das war ja hier noch einmal eine rechte Weihnachtsbescherung mit Gedichten, Geschichten, Bildern und Musik. Mehr kann man kaum wünschen.
    Krisi, wie schön, dass Du Dich gemeldet hast! Geht es Dir gut?
    Sennesand, "Yes Virginia, there is a Santa Claus" wird in unserer Tageszeitung auch jedes Jahr gedruckt, und zwar gleich unter dem Leitartikel.
    Dank Euch allen für die Gaben!
    Lieben Gruß,
    Tosa.



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 01.12.2008, 06:56

    1. Dezember
    Nur noch 24 Tage
    Bis zum Feste. Wie ich’s sage.

    Allen eine schöne Vorweihnachtszeit.

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    krisi - 01.12.2008, 08:56


    [b]Auch ich wünsche allen von ganzem Herzen eine schöne Vorweihnachtszeit.[/b] :wein:



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 02.12.2008, 06:53

    2. dezember
    Mancher träumt vom Kerzenschimmer,
    Andern schwant, es kömmt noch schlimmer.

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    la-piccola - 02.12.2008, 18:10

    Adventskalender
    Lieber Hospes,
    wie schön, dass es heuer wieder einen Adventskalender von dir gibt, da freu ich mich schon auf die "Worte des Tages", auch wenn sie wohl nicht immer seligmachend sein werden, so wie ich dich kenne- aber halt so, wie im richtigen Leben, gell?
    Danke schon mal . :big_applaus



    Re: Weihnachtsgruss

    Rheinperle - 02.12.2008, 21:49


    Lieber Hospes,

    auch von mir herzlichen Dank für deinen inzwischen traditionellen Adventskalender mit wunderbaren Reimen, offensichtlich inspiriert
    von "Angelas Gedankenwelt". Nun - warten wir ab wie`s weiter geht mit dem Kalender und so.

    Rheinperle



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 03.12.2008, 06:55

    3. Dezember
    Versöhnlich wird des Menschen Seele,
    Wenn er vermischt Ei, Butter, Mehle.

    Danke für die aufmunternden Worte.

    Die Sprüche werden wie immer tiefgeistig und moralisch-sittlich hochstehend sein.

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    karin - 03.12.2008, 18:14


    Lieber Hospes,

    wieder einmal ein wunderschöner Adventskalender. Der heutige Spruch konnte für Dich nicht passender sein. Dank Dir schön.

    LG Karin :)



    Re: Weihnachtsgruss

    tosa34 - 04.12.2008, 01:42


    Lieber Hospes,
    ich freue mich auch jeden Tag auf den neuen Vers. Ich werde an Wilhelm Busch erinnert, den ich jetzt schon seit 67 Jahren liebe.
    Danke Dir!
    Adventsgrüsse, Tosa. :snowman:



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 04.12.2008, 07:00

    4. Dezember
    Die letzten Blätter fallen leise.
    Der Niklaus geht bald auf die Reise.

    Hospes

    PS.: Liebe Tosa,
    ich denke auch, dass Wilhelm Busch sehr verkannt wird als reiner Kinderbilderbuchautor.
    Er war ein sehr genauer Hinseher und hatte eine oft mehr als spitze Feder.

    Liebe Karin,
    der Spruch passte gestern wirklich. Ich habe Stollen gebacken.



    Re: Weihnachtsgruss

    tosa34 - 04.12.2008, 23:48


    Lieber Hospes,
    das ist ja das Gute an Busch, dass man ihn auf verschiedenen Ebenen lesen kann. Was für Kinder nur amüsant ist, ist für Erwachsene Zeitkritik.
    Mein Bruder war als Kind oft krank, und meine Mutter las dann viel aus dem Buschalbum vor. Sonst nicht, und so gab es bei der Krankheit doch immer eine gute Seite. Ich war kerngesund, und verlangte oft nach Busch, aber man musste halt krank sein. So nahm ich mir das Buch allein vor. Einige der Geschichten kannte ich auswendig, konnte ausklamüsern welches Wort was war, und lernte so mit drei Jahren das Lesen. Aus Busch-Sucht. Meine erstaunte Mutter legte mir ein anderes Buch vor, und das las ich auch. Und habe seither nicht aufgehört.
    Ich freue mich schon auf den Vers von morgen!
    Lieben Gruss,
    Tosa.



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 05.12.2008, 06:51

    5. Dezember
    Es scharrt schon mit dem Huf das Ren,
    Es muss noch einen Tag da stehn.

    Einen guten Start ins Wochenende!

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 06.12.2008, 11:00

    6. Dezember
    Und endlich bimmelt es und braust,
    Wenn Niklaus schnell vorüber rauscht.

    Ein schönes Wochenende!

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 07.12.2008, 11:14

    7. Dezember
    Seid ihr brav gewesen? Lieb?
    Gab’s nur Süßes, keinen Hieb.

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    Rheinperle - 07.12.2008, 11:53


    Nein, Hiebe gab es heuer nicht,
    was für ein braves Kinde spricht.



    Einen schönen zweiten Advent

    Rheinperle



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 08.12.2008, 07:00

    8. Dezember
    Irgendwo wird schon gestaltet,
    Ob vielleicht ein Wichtel waltet?

    Allen eine schöne Woche.

    Liebe la-piccola,
    Deinen Spruch kann ich nur unterschreiben.

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 09.12.2008, 06:58

    9. Dezember
    Ist der neunte Tag gekommen,
    Wird ein Glühwein gern genommen.

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    tosa34 - 10.12.2008, 02:07


    Grossartiger Vorschlag! Besonders nach einem Tag mit dreimal Schneeschippen. Also ran an die Gewürze!
    Freudig erregt,
    Tosa. :bindafür:



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 10.12.2008, 07:03

    10. Dezember
    Stehst du morgens auf recht heiter,
    Geht der Tag gleich fröhlich weiter.

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    tosa34 - 11.12.2008, 04:47


    Hier ist mein anderer Adventskalender, neben dem von Hospes. Diesen haben meine Eltern uns für Weihnachten 1946 angefertigt, aus Sperrholz.
    Lieben Gruss, Tosa.



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 11.12.2008, 06:53

    11. Dezember
    Ist das Wetter trüb und schlecht?
    Ja, da kommt ein Plätzchen recht!

    Liebe Tosa,

    das ist ein wertvolles Erinnerungsstück.
    Ich finde es schade, dass die adventliche Bescheidenheit verloren gegangen ist.
    Es wäre dies ja die staade (stille, ruhige) Zeit.

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    karin - 11.12.2008, 16:30


    Liebe Tosa,

    gemessen an den damaligen Umständen der Nachkriegszeit ist der Adventskalender ein Kleinod. Ich kann mir vorstellen, dass er bei Dir einen besonderen Platz hat, nicht nur visuell sondern auch im Herzen.

    Lieber Hospes,

    Dank Dir dürfen wir uns jeden Tag freuen ein neues Türchen zu öffnen. Es ist immer spannend. Herzlichen Dank.

    Liebe Grüsse an euch und alle anderen und noch eine schöne Vorweihnachtszeit.

    Karin :)



    Re: Weihnachtsgruss

    Rheinperle - 11.12.2008, 17:31


    da hat Karin wirklich recht, der Adventskalender, den deine Eltern, liebe Tosa für euch gestaltet haben, ist wirklich ein Kleinod und Du hälst ihn sicher in Ehren und hast ihn ja auch einst in deine Neue Heimat mitgenommen. Die bescheidene Adventszeit war schön. Ich erinnere mich noch an kleine glitzernde Adventskalender mit winzigkleinen Türchen und Bildchen dahinter. Aber auf unseren Hospes-Adventskalender freue ich mich an jedem Morgen.

    Rheinperle



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 12.12.2008, 06:50

    12. Dezember
    Wenn sich mal nichts reimen will?
    Jetzt ist Advent und du bist still!

    Einen guten Start ins Wochenende!

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 13.12.2008, 11:10

    13. Dezember
    Überall ist Hektik, Trubel.
    Überall rollt schwer der Rubel.

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 14.12.2008, 10:21

    14. Dezember
    Geschenke werden mehr und viel.
    Viel zu schenken ist das Ziel.

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    Sennesand - 14.12.2008, 12:36

    Eine Weihnachtsgeschichte der etwas anderen Art ;-)
    Die Weihnachtsgans
    In einem Vorort von Wien lebten in der hungrigen Zeit nach dem Krieg zwei nette, alte Damen. Damals war es noch schwer, sich für Weihnachten einen wirklichen Festbraten zu verschaffen. Und nun hatte die eine der Damen die Möglichkeit, auf dem Land - gegen allerlei Textilien - eine wohl noch magere, aber springlebendige Gans einzuhandeln. In einem Korb verpackt, brachte Fräulein Agathe das Tier nach Hause. Und sofort begannen Agathe und ihre Schwester Emma das Tier zu füttern und zu pflegen.
    Die beiden Damen wohnten in einem Mietshaus im zweiten Stock und niemand im Hause wusste, dass in einem der Wohnräume der Schwestern ein Federvieh hauste, das verwöhnt, gefüttert und großgezogen wurde.
    Agathe und Emma beschlossen feierlich, keinem einzigen Menschen jeweils davon zu sagen, aus zweierlei Gründen:
    Erstens gab es Neider, das sind Leute, die sich keine Gans leisten können; zweitens wollten die beiden Damen nicht um die Welt mit irgendeinem der nahen oder weiteren Verwandten die später möglicherweise nudelfett gewordene und dann gebratene Gans teilen.
    Deshalb empfingen die beiden Damen auch 6 Wochen lang, bis zum 24. Dezember keinen einzigen Besuch. Sie lebten nur für die Gans.
    Und so kam der Morgen des 23. Dezember heran. Es war ein strahlender Wintertag. Die ahnungslose Gans stolzierte nichtsahnend und vergnügt von der Küche aus ihrem Körbchen in das Schafzimmer der beiden Schwestern und begrüßte sie zärtlich schnatternd.
    Die beiden Damen vermieden es, sich anzusehen. Nicht, weil sie böse aufeinander waren, sondern nur, weil eben keine von ihnen die Gans schlachten wollte. "Du musst es tun", sagte Agathe, sprach's, stieg aus dem Bett, zog sich rasend rasch an, nahm die Einkaufstasche, überhörte den stürmischen Protest und verließ in geradezu hässlicher Eile die Wohnung.
    Was sollte Emma tun? Sie murrte vor sich hin, dachte darüber nach, ob sie vielleicht einen Nachbarn bitten sollte, der Gans den Garaus zu machen, aber dann hätte man einen großen Teil von dem gebratenen Vogel abgeben müssen. Also schritt Emma zur Tat, nicht ohne dabei wild zu schluchzen.
    Als Agathe nach geraumer Zeit wiederkehrte, lag die Gans auf dem Küchentisch, ihr langer Hals hing wehmütig pendelnd herunter. Blut war keines zu sehen, aber dafür alsbald zwei liebe alte Damen, die sich heulend umschlungen hielten.
    "Wie... wie....", schluchzte Agathe, "hast du es gemacht?" "Mit ... mit...Veronal", wimmerte Emma. "Ich habe ihr einige deiner Schlaftabletten auf einmal gegeben, jetzt ist sie ...", schluchzend, " huhh... rupfen musst Du sie ... huh huh huh...", so ging das Weinen und Schluchzen fort.
    Aber weder Emma noch Agathe konnten sich dazu entschließen.
    In der Küche stand das leere Körbchen, keine Gans mehr, kein schnatterndes "Guten Morgen", und so saßen die beiden eng umschlungen auf dem Sofa und schluchzten trostlos. Endlich raffte sich Agathe auf und begann, den noch warmen Vogel zu rupfen.
    Federchen um Federchen schwebte in einen Papiersack, den die unentwegt weinende Emma hielt. Und dann sagte Agathe: "Du, Emma, nimmst die Gans aus" und verschwand blitzartig im Wohnzimmer, warf sich auf das Sofa und verbarg ihr Gesicht in den Händen. Emma eilte der Schwester nach und erklärte, es einfach nicht tun zu können. Und dann beschloss man, nachdem es mittlerweile spät Abend geworden war, das Ausnehmen der Gans auf den nächsten Tag zu verschieben.
    Am zeitigen Morgen wurden Agathe und Emma geweckt. Mit einem Ruck setzten sich die beiden Damen gleichzeitig im Bett auf und stierten mit aufgerissenen Augen und offenen Mündern auf die offene Küchentür. Herein spazierte, zärtlich schnatternd wie früher, wenn auch zitternd und frierend, die gerupfte Gans.
    Bitte, es ist wirklich wahr und kommt noch besser!
    Als ich am Weihnachtsabend zu den beiden Damen kam, um ihnen noch rasch zwei kleine Päckchen zu bringen, kam mir ein vergnügt schnatterndes Tier entgegen, das ich nur wegen des Kopfes als Gans ansprechen konnte, denn das ganze Vieh steckte in einem liebevoll gestrickten Pullover, den die beiden Damen hastig für ihren Liebling gefertigt hatten.
    Die Pullovergans lebte noch weitere sieben Jahre und starb dann eines natürlichen Todes!



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 14.12.2008, 14:14

    die lieben Tierchen
    Liebe Sennesand,

    die beiden Damen kann ich gut verstehen.
    Ich hätte dem Vogel auch nicht den Hals umdrehen können.

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    karin - 14.12.2008, 16:50


    Etwas verspätet, doch er kommt:

    Ich gäb’ Euch gerne einen Kalender,
    einen Kalender zum ersten Advent,
    in dem, versteckt hinter kleinen Türchen,
    etwas ist, was jeder Mensch braucht und kennt.

    Am 1. wäre hinter dem Türchen Verständnis,
    hinterm 2. Türchen ist Phantasie,
    hinterm 3. Humor,
    und dann kommt am 4. eine Portion Euphorie.
    hinterm 5. Türchen findet Ihr Hoffnung,
    hinter dem 6. eine Menge Zeit,
    und öffnet Ihr dann das 7. Türchen,
    entdeckt Ihr dahinter Geborgenheit.
    im 8. Türchen sind Spaß und Freude,
    im 9., da ist die Zuversicht,
    hinterm 10. verborgen sind Kraft und Stärke,
    im 11. ist Glück und im 12. ist Licht.
    hinterm 13. Türchen, da ist der Glaube,
    am 14. findet Ihr Menschlichkeit,
    am 15. Trost und am 16. Frieden,
    hinterm 17. Türchen die Zweisamkeit.
    am 18. findet Ihr gute Gedanken,
    am 19. Achtung vor Mensch und Tier,
    am 20. Hilfe. Fast ist alles offen,
    zu öffnende Türchen gibt´s nur noch vier.
    hinterm 21. kommt die Freundschaft
    und am 22. die Toleranz,
    am 23. die innere Ruhe -
    am 24. strahlt der Christbaum in seinem Glanz.

    Hinter dem Türchen am Heiligen Abend
    sind keine Geschenke, nicht Reichtum und Geld,
    hinter diesen Türchen, da ist die Liebe,
    das größte und wichtigste auf dieser Welt.
    Ich gäb’ Euch so gerne diesen Kalender,
    diesen Kalender zum ersten Advent,
    doch müsst Ihr sie alle selbst Euch suchen,
    die Dinge, die jeder Mensch braucht und kennt.

    Allen noch eine besinnliche Adventszeit

    LG Karin :)

    :tannenbaum:



    Re: Weihnachtsgruss

    tosa34 - 14.12.2008, 22:01


    Liebe Sennesand,
    eine köstliche Geschichte. Die arme, frierende Gans! Bei mir ist auch mit der Mäusefalle die Grenze des Tötens erreicht, ein Tier schlachten - da müsste schon meine Familie am Verhungern sein.

    Liebe Karin,
    stammt dieser wunderbare Kalender von Dir? Man sollte sich das alles zu Herzen nehmen. Ich will's versuchen!
    Lieben Gruß zum 3. Advent Euch allen,
    Tosa.



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 15.12.2008, 06:57

    15. Dezember
    Das Murmeltier schläft fest und tief.
    Die Menschen machen „hust“ und „schnief“.

    Eine gute Woche

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 16.12.2008, 06:58

    16. Dezember
    Ich hab der Nüsse Kerne gern
    Und freue mich am Weihnachtsstern.

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 17.12.2008, 06:56

    17. Dezember
    Oh süße Lieder, Tannenduft –
    Doch künstlich riecht so manche Luft.

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    tosa34 - 18.12.2008, 04:34


    Tannenduft, Bienenwachskerzen, Zimt, Mandarinen - das lässt sich ja künstlich nie und nimmer herstellen, auch wenn eine Batterie von Sprühdosen oder Duftkerzen dasteht.
    Wiedermal Danke! für die tägliche Freude!
    Tosa. :snowman:



    Re: Weihnachtsgruss

    Rheinperle - 18.12.2008, 06:22


    Lieber Hospes,
    auch von mir wieder einen ganz herzlichen Dank für deine täglichen
    Adventssprüchlein, die oft zum Nachdenken anregen.

    Ich habe seit ein paar Tagen Probleme mit dem Forum. Es läßt sich manchmal gar nicht öffnen, gestern den ganzen Tag nicht und dann wieder nur ganz kurz oder wenn ich einen Beitrag schreibe, geht er nicht durch. Es erscheint immer nur die leere Maske. Ich habe sonst keine Compiprobleme. Habt Ihr da auch Erfahrungen?

    Einen schönen Tag wünscht euch

    Rheinperle



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 18.12.2008, 07:06

    18. Dezember
    Es knirscht der Schnee, es glänzt der Reif,
    Es muss so sein, ist Christmas life!

    Hospes

    Danke Tosa für Deinen Beitrag. So ist es.

    Liebe Rheinperle, das kenne ich auch, wenngleich es eher selten vorkommt. Ich probiere es dann halt immer wieder.



    Re: Weihnachtsgruss

    tobias - 18.12.2008, 08:30


    Bei mir passiert es manchmal, daß ich zu bestimmten Zeiten nicht ins Forum komme, z. B. früh morgens. Da scheinen die Forenbetreiber wohl Updates oder ähnliches zu machen. Ansonsten kann ich es mir nur so vorstellen, daß sehr viel Betrieb im Internet ist und jeder Seite ist ja nur eine bestimmte (Sekunden-)Zeit gegeben, um sich aufzubauen, wenn die überschritten wird, dann gibt es auch eine Fehlermeldung oder nur mangehaft aufgebaute Seiten.

    Aprospos Düfte. Ich habe mir extra ein paar Orangenschalen getrocknet, aber wie kann ich sie zum Duften bringen? Ich kann sie ja nicht einfach über einer Kerze abfackeln... :?

    Tobias



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 18.12.2008, 10:52

    Orangenduft
    Lieber Tobias,

    wie geht es? Bist Du wieder länger zu Hause?

    Ich würde die Orangenschalen etwas kleiner schneiden, in eine Schale geben und auf die Heizung stellen. Vielleicht noch etwas Sternanis oder eine Mandarinenschale dazu ...

    Bin gespannt, ob es klappt.

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    tobias - 18.12.2008, 13:32


    Ich bin seit kurzem wieder zu Hause, es geht mir so einigermaßen.

    Ich habe hier nur einen Ölofen stehen, habe jetzt ein Schälchen mit den Orangenschalenstückchen und ein paar Nelken (in Ermangelung an Sternanis) darauf gestellt. Aber ich habe bisher nicht den Eindruck, daß es duftet. Vielleicht kommt das ja noch.

    Tobias



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 19.12.2008, 06:56

    19. Dezember
    Der Glühwein glüht, der Rotwein mundet,
    Die rote Nase bald gesundet.

    Hospes

    http://www.youtube.com/watch?v=yt-K5w1PFMo



    Re: Weihnachtsgruss

    tosa34 - 19.12.2008, 21:09


    Lieber Hospes,
    ich bin gerade damit fertig, 1/2m Schnee zu schaufeln, die rote Nase wird noch eine halbe Stunde bleiben, zum Glühwein ist es zu früh (14 Uhr), aber der Film macht alles wett. Es gibt schon Komputerkünstler!
    Jetzt werde ich in eine Tasse Tee klettern!
    Lieben Gruß,
    Tosa. :big_kaffee



    Re: Weihnachtsgruss

    Rheinperle - 19.12.2008, 21:42


    Danke Hospes.

    Leider kann ich Tosa nicht beim Schneeschippen helfen, so trinke ich mit ihr einen schönen Glühwein -auf die Ferne-

    Rheinperle



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 20.12.2008, 11:25

    20. Dezember
    Lommeldeele und den Dalles
    Ich brauch an Weihnacht nicht das alles.

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    Rheinperle - 20.12.2008, 12:09


    Die Kiche-Gschichte aus de Palz
    noch immer im Hospes-Refugium schallts.




    Rheinperle



    Re: Weihnachtsgruss

    krisi - 20.12.2008, 19:27

    Weihnachtsgrüße
    Hallo ihr Lieben,

    ich wollte mich mal melden und Euch viele Weihnachtsgrüße und Neujahrsgrüße schicken.
    Ich fahre am Montag in Reha. Und zwar ins schön verschneite Bayern. an den Chiemsee, Bernau/Felden.

    Viele liebe Grüße eure Krisi




    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 20.12.2008, 20:22

    Reha
    Liebe Krisi,

    ich möchte Dir auch die besten Wünsche mit auf den Weg geben.
    Werde wieder ganz gesund & munter und genieße diese Tage.

    Es ist ein schönes Gebiet, wo Du hinfährst.
    Solltest Du den Geist vom Kini sehen: Grüße ihn auch von mir.

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 21.12.2008, 10:43

    21. Dezember
    Bratapfelduft! Die Kerze tropft!
    Das Weihnachtsbier ist stark gehopft.

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    tosa34 - 21.12.2008, 21:04


    Liebe Krisi,
    Gute Reise, gute Erholung, und frohe Weihnacht! Und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Lieber Hospes,
    Du stellst die arme Ausländerin mal wieder vor große Rätsel.
    1.Lommeldeele :?:
    2.Dalles :?: :?:
    3.Kini :?: :?: :?:
    Hoffe auf :idea:
    Einen geruhsamen 4. Adventsonntagabend wünsche ich Euch allen, und eine schöne Weihnachtswoche.
    Tosa



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 21.12.2008, 21:54

    Fragen
    Liebe Tosa,

    die beiden ersten Wörter stehen in einer Geschichte von Krisi.
    Mit Kini ist König Ludwig II aus Bayern gemeint.

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 22.12.2008, 08:21

    22. Dezember
    Die Kirchenzeitung lehrt die Leute,
    Das Weihnachtsfest, das ist nicht heute.

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 23.12.2008, 09:22

    23. Dezember
    Ja morgen ist der heil’ge Tag.
    Letzte Zeile. Nicht mehr mag.

    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 23.12.2008, 09:28

    Erich Kästner
    Weihnachtslied, chemisch gereinigt
    (Nach der Melodie: "Morgen, Kinder, wird's was geben!")

    Morgen, Kinder, wird's nichts geben!
    Nur wer hat, kriegt noch geschenkt.
    Mutter schenkte Euch das Leben.
    Das genügt, wenn man's bedenkt.
    Einmal kommt auch eure Zeit.
    Morgen ist's noch nicht so weit.
    Doch ihr dürft nicht traurig werden.
    Reiche haben Armut gern.
    Gänsebraten macht Beschwerden.
    Puppen sind nicht mehr modern.
    Morgen kommt der Weihnachtsmann.
    Allerdings nur nebenan.
    Lauft ein bisschen durch die Strassen!
    Dort gibt's Weihnachtsfest genug.
    Christentum, vom Turm geblasen,
    macht die kleinsten Kinder klug.
    Kopf gut schütteln vor Gebrauch!
    Ohne Christbaum geht es auch!
    Tannengrün mit Osrambirnen -
    lernt drauf pfeifen! Werdet stolz!
    Reisst die Bretter von den Stirnen,
    denn im Ofen fehlt's an Holz!
    Stille Nacht und heil'ge Nacht -
    weint, wenn's geht, nicht! Sondern lacht!

    Erich Kästner (1928)



    Re: Weihnachtsgruss

    tosa34 - 23.12.2008, 23:52


    Ihr Lieben Alle,
    Hier ist ein Teil meines Lieblingstextes für Weihnachten, und zwar von Dylan Thomas: "A Child's Christmas in Wales". Es ist das Ende der Geschichte. Leider kann ich die Übersetzung (Weihnachtserinnerung) nicht im Netz finden. Also nur das Original, wer nicht Englisch kann verzeiht mir hoffentlich.
    . . . and then I went to bed. Looking through my bedroom window, out into the moonlight and the unending smoke-colored snow, I could see the lights in the windows of all the other houses on our hill and hear the music rising from them up the long, steady falling night. I turned the gas down, I got into bed. I said some words to the close and holy darkness, and then I slept.

    Ich wünsche Euch allen ein frohes Weihnachtsfest!
    Tosa.

    Bürserberg (Vorarlberg) 1978



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 24.12.2008, 11:31

    Grüße
    Hallo Ihr Lieben,

    auch ich möchte Euch ein friedvolles Weihnachtsfest wünschen.

    Heute Nachmittag geht es mit Rena in die Kindermette, dann ist bei ihren Eltern Bescherung und Würstelessen.
    Auch die nächsten Tage sind Familientage.

    Hospes

    PS.: Liebe Tosa, ein schöner, anrührender Text.



    Re: Weihnachtsgruss

    Sennesand - 24.12.2008, 12:56

    Weihnachtsgrüße
    An alle GB-Leser,

    auch von mir friedliche, frohe Weihnachten und ein gesundes Neues Jahr.
    Liebe Tosa,
    hab zwar nur noch verschüttete Schulenglischreste, Dein Text hat mich sehr berührt. Wunderschön. Passt heute zu meiner Stimmung. Danke.

    Feliz Navidad y un próspero Año Nuevo

    Liebe Grüße
    Sennesand :wink:



    Re: Weihnachtsgruss

    Hospes - 24.12.2008, 13:51

    alt und neu
    Hallo Ihr Lieben,

    ich möchte nun noch zwei Bilder einstellen.

    Da ist zunächst eine Krippe mit Maria, Josef und dem Kind.
    Das Gebäude habe ich als Knabe selbst gestaltet.
    Die Figuren kenne ich seit meiner Kindheit. Sie haben also etliche Jahrzehnte erlebt.



    Das zweite Bild zeigt eine möglicherweise beginnende Tradition.
    Rena hat, angeregt durch Martina Lammel im ARD-Buffet, Styroporkugeln gestaltet. Im Bild sieht man sie beim Trocknen.



    Hospes



    Re: Weihnachtsgruss

    la-piccola - 24.12.2008, 14:56




    Ich wünsche uns allen:

    Augenblicke der Hoffnung

    Sekunden des Glücks

    Minuten der Stille

    Stunden der Freude

    Tage der Besinnung

    eine Zeit des Friedens

    eine Weihnacht voller Zeit



    Re: Weihnachtsgruss

    karin - 24.12.2008, 15:25

    Weihnachten
    Euch allen wünsche ich frohe, friedliche und besinnliche Weihnachten, eine Zeit wo wir auch der Menschen gedenken sollten denen nicht ganz so gut geht wie uns.

    Viele Grüsse
    Karin :)


    :tannenbaum:



    Re: Weihnachtsgruss

    tobias - 24.12.2008, 16:01


    Ich wünsche Euch allen schöne Weihnachtstage, daß sie so verlaufen, wie Ihr es Euch wünscht und vorstellt; Raum, um zur Ruhe zu kokmmen, sich zu freuen.
    Ich war heute nachmittag mit Lady spazieren, anschließend habe ich bei Freunden und mit den Freunden zusammen, das Essen vorbereitet, jetzt bin ich kurz zu Hause, um mich "in Schale" zu schmeißen und Opa anzurufen, dann geht es wieder zurück zu meinen Freunden und wir werden es ruhig und besinnlich angehen lassen.
    Morgen mittag bin ich wieder dort und werde zum ersten Mal in meinem Leben eine Gans essen...

    Tobias

    Die Weihnachtsmaus

    Ein Gedicht von James Krüss

    Die Weihnachtsmaus ist sonderbar
    (sogar für die Gelehrten),
    denn einmal nur im ganzen Jahr
    entdeckt man ihre Fährten.

    Mit Fallen oder Rattengift
    kann man die Maus nicht fangen.
    Sie ist, was diesen Punkt betrifft,
    noch nie ins Garn gegangen.

    Das ganze Jahr macht diese Maus
    den Menschen keine Plage.
    Doch plötzlich aus dem Loch heraus
    kriecht sie am Weihnachtstage.

    Zum Beispiel war vom Festgebäck,
    das Mutter gut verborgen,
    mit einem Mal das Beste weg
    am ersten Weihnachtsmorgen.

    Da sagte jeder rundheraus:
    "Ich hab es nicht genommen!
    Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
    die über Nacht gekommen."

    Ein andres Mal verschwand sogar
    das Marzipan von Peter,
    was seltsam und erstaunlich war,
    denn niemand fand es später.

    Der Christian rief rundheraus:
    "Ich hab es nicht genommen!
    Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
    die über Nacht gekommen."

    Ein drittes Mal verschwand vom Baum,
    an dem die Kugeln hingen,
    ein Weihnachtsmann aus Eierschaum
    nebst andern leckren Dingen.

    Die Nelly sagte rundheraus:
    "Ich habe nichts genommen!
    Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
    die über Nacht gekommen."

    Und Ernst und Hans und der Papa,
    die riefen: "Welche Plage!
    Die böse Maus ist wieder da,
    und just am Feiertage!"

    Nur Mutter sprach kein Klagewort.
    Sie sagte unumwunden:
    "Sind erst die Süssigkeiten fort,
    ist auch die Maus verschwunden!"

    Und wirklich wahr:
    die Maus blieb weg, sobald der Baum geleert war,
    sobald das letzte Festgebäck
    gegessen und verzehrt war.

    Sagt jemand nun, bei ihm zu Haus -
    bei Fränzchen oder Lieschen -
    da gäb es keine Weihnachtsmaus,
    dann zweifle ich ein bisschen!

    Doch sag ich nichts, was jemand kränkt!
    Das könnte euch so passen!
    Was man von Weihnachtsmäusen denkt,
    bleibt jedem überlassen!



    Re: Weihnachtsgruss

    Rheinperle - 24.12.2008, 17:21


    Nacht des Lichtes, Nacht der Liebe,
    hohe, heil´ge Wundernacht,
    die ins irre Weltgetriebe
    uns den Heiland hat gebracht;
    strahle deinen Weihnnachtsschein
    auch in unser Herz hinein!

    In diesem Sinne wünsche ich Euch allen ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest.

    Liebe Grüße

    Eure Rheinperle



    Re: Weihnachtsgruss

    Sennesand - 25.12.2008, 12:02

    Besinnliche Wünsche
    Liebe la-piccola,

    vielen lieben Dank für Deine besinnlichen Worte.
    Meine Augen und mein Herz freuen sehr über Deine Botschaft.

    Liebe Grüße
    Sennesand :wink:



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum ARD-Buffet alternativ

    Kleine mediterrane Köstlichkeiten - gepostet von Rheinperle am Samstag 12.05.2007
    Wochenspruch 9 - gepostet von la-piccola am Sonntag 25.02.2007
    Fleischfonds aufbewahren - gepostet von tobias am Sonntag 26.11.2006
    Bye, bye Schumi! - gepostet von tobias am Montag 23.10.2006
    Abgetaucht ??? - gepostet von tobias am Montag 08.10.2007
    Köchin - gepostet von karin am Donnerstag 29.06.2006
    (rohe) rote Bete - Rezeptideen? - gepostet von tobias am Freitag 02.03.2007



    Ähnliche Beiträge wie "Weihnachtsgruss"

    Ein Weihnachtsgruss - sonja5 (Donnerstag 22.12.2005)
    Weihnachtsgruss - zorb (Dienstag 05.12.2006)