Der Weg aus dem Internet

~*~BeCa Eso-Forum~*~
Verfügbare Informationen zu "Der Weg aus dem Internet"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: carmen - Tahuti
  • Forum: ~*~BeCa Eso-Forum~*~
  • Forenbeschreibung: *~*Einer für Alle, Alle für Einen!!!*~*
  • aus dem Unterforum: Witz und Blödelecke
  • Antworten: 3
  • Forum gestartet am: Freitag 31.12.2004
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Der Weg aus dem Internet
  • Letzte Antwort: vor 14 Jahren, 3 Monaten, 29 Tagen, 14 Stunden, 24 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Der Weg aus dem Internet"

    Re: Der Weg aus dem Internet

    carmen - 28.09.2005, 06:18

    Der Weg aus dem Internet
    Sie wollen das Internet verlassen?

    Dann führen Sie nun bitte sorgfältig folgende Schritte durch !

    1. Schließen Sie alle offenen Seiten und beenden Sie Ihr Internetprogramm!
    2. Fahren Sie das Betriebssystem ihres Rechners ordnungsgemäß herunter!
    3. Schalten Sie Ihren Computer, Monitor, Drucker und Ihr Modem aus!
    4. Nehmen sie in mehreren Stufen Kontakt mit ihrer Außenwelt auf!

    Stufe 1 - Öffnen sie ein Fenster und atmen Sie die frische Luft. Achtung, der Kontrast und die Helligkeit lassen sich nicht einstellen, auch auf die Lautstärke können sie kleinen Einfluss nehmen ! Nehmen Sie alles so wie es ist. Die Geräusche sind keine Simulation, sondern alles ist Live!

    Stufe 2 - Gehen sie einige Schritte durch das Zimmer, was sich unter Ihnen bewegt, sind nur Ihre Beine, keine Angst, bisher läuft alles Normal!

    Stufe 3 - Schauen Sie sich um, ob noch jemand in ihrer Nähe ist, der sich bewegt. Gehen sie auf Ihn zu und sprechen Sie Ihn einfach an, eine Tastatur ist hierfür nicht erforderlich! Antwortet ihr Gesprächspartner? Wenn ja, dann sind sie jetzt bitte äußerst vorsichtig, das ist kein Forum und auch kein Chatroom. Überlegen Sie vorher genau was Sie sagen. Beleidigungen können jetzt für Sie zu körperlichen Schäden führen !

    Stufe 4 - Versuchen Sie Nahrung zu sich zu nehmen, da zuöffnen sie bitte alle Schranktüren. Sollte in einem Schrank ein Licht angehen, dann haben Sie den Kühlschrank gefunden. Schauen Sie hinein, ist etwas Essbares vorhanden? Bevor Sie etwas verzehren, achten Sie bitte auf das Verfallsdatum des Produktes.

    Stufe 5 - Verlassen des Hauses, um den Schrank mit dem Licht zu füllen! Achtung, wenn Ihnen alles Fremd vor kommt, bitten Sie jemanden Sie zum Lebensmittelgeschäft zu begleiten! Schauen sie sich um, die Autos sind alle echt, überqueren Sie die Straße erst, wenn diese wirklich frei ist. So unwahrscheinlich es klingt, hier und jetzt haben Sie nur ein Leben. Ein Neustart des Spieles ist nicht möglich und Sie werden auch keinen Krämer finden, der Ihnen Heilgetränke verkauft!

    Stufe 6 - Sollten Ihnen auf dem Rückweg kleine Kinder entgegen laufen und immer wieder Papa, Papa oder Mama, Mama rufen, kann es sich nur um Ihre eigenen Kinder handeln Tja, die kleinen Racker haben Sie wirklich nicht mehr so groß in Erinnerung, aber macht nichts, wenn ihnen erstmal die Namen wieder eingefallen sind, dann werden Sie sich schnell wieder an sie gewöhnen.

    Stufe 7 - Wieder zu Hause angekommen, setzen Sie sich mal gemütlich in einen Sessel, aber nicht unbedingt in den Sessel vor Ihrem Computer!!! Klasse, bald haben Sie es geschafft. Nun lesen Sie mal einige Seiten in einem Buch. Bücher sind die dicken schweren Dinger, die man aufklappen kann, manche haben sogar schöne bunte Bilder. Na, merken Sie wie es beim Lesen oben in Ihrer Birne arbeitet? Das sind die Gedanken, die Sie sich beim Lesen machen. Es nützt allerdings nichts, wenn sie mit dem Finger auf die Seite klicken, wenn Sie alles gelesen haben, Multimedia war gestern, nun wird von Hand umgeblättert.

    Stufe 8 - Mehr als zehn Seiten sollten Sie am Anfang nicht lesen! Legen Sie das Buch wieder weg, aber nicht zu weit. Nun rufen Sie mal nach Ihrem Ehepartner, das ist die Person die sich kopfschüttelnd in eine Ecke drückt. Versichern sie Ihr, dass alles Normal ist und Sie sich einfach nur ändern wollen. In den ersten Tagen wird das noch niemand glauben, aber halten Sie durch. Verkaufen Sie morgen sofort ihr Modem und schaffen Sie sich vielleicht ein Aquarium an, es funktioniert so ähnlich wie ein Bildschirmschoner aber es ist das erste Anzeichen von Besserung.

    Sie haben es geschafft. Herzlich Willkommen im realen Leben!



    Re: Der Weg aus dem Internet

    Tahuti - 27.10.2005, 18:57


    Sie sind ein Net-Junkie wenn...
    1. Sie um 3 Uhr früh aufwachen und beim Rückweg vom Bad zum Bett Ihre E-mails checken.
    2. die halbe Zeit Ihrer Flugreise Ihr Laptop auf den Knien und Ihr Kind im Oberkopf-Gepäckfach liegt.
    3. Sie zwei Jahre länger studieren, weil Sie dort einen kostenlosen E-Mail- und Netzzugang haben.
    4. Sie ein com nach jedem Punkt in Ihrer Textverarbeitungssoftware tippen.com
    5. alle Ihre Freunde ein @ in ihren Namen haben.
    6. Ihr Hund seine eigene Homepage hat.
    7. Sie Ihre Mutter nicht anrufen können ... weil sie kein Modem hat.
    8. Sie Ihre E-Mails checken und die Software sagt: "keine neuen Nachrichten."
    und Sie daraufhin sofort nochmals die E-Mails checken.
    9. Sie in Ihrem neuen Haus einziehen und zuerst in Netscape einsteigen, bevor
    Sie sich die Gegend anschauen.
    10. Sie dem Taxifahrer sagen Sie wohnen in
    "http://8020.graz.universitaetsstrasse 7/haus/weiss.html."
    11. Sie beginnen Ihren Kopf während Sie grinen zur Seite zu neigen.
    12. im Büro jemand einen Witz erzählt und Sie mit lol bzw. rofl antworten.
    13. Ihre Badewanne überläuft, nur weil Sie "mal schnell" Ihre Mails checken
    wollten.
    14. Sie sich wundern, dass man auch im Wasser surfen kann.
    15. Sie nur noch ein Viertelstündchen online bleiben wollen und das jede Stunde wieder versprechen.
    16. Sie prompt jede E-Mail beantworten, aber keine Briefpost mehr.
    17. Sie als Anschrift nur noch Ihre E-Mail-Adresse angeben.
    18. Sie sich selbst eine E-Mail schicken um sich an Dinge zu erinnern
    19. Sie Freunden von einer heißen Verabredung erzählen, aber verschweigen,
    dass sie in einem Chatraum stattfindet.
    20. Sie Nächte damit verbringen, den Zähler auf Ihrer Homepage über die 10000 zu
    bringen.
    21. der Anwalt Ihrer Frau die Scheidungspapiere per E-Mail schickt.
    22. Sie die Homepage Ihrer Freundin küssen.
    23. Sie sich mit den Freunden, die um die Ecke wohnen im Chatroom treffen.
    24. Sie angestrengt überlegen, was Sie noch alles im Internet suchen könnten.
    25. Sie nur noch dorthin reisen, wo es auch eine Internet-Verbindung gibt.
    26. Sie depressiv werden, wenn Sie schon nach zwei Stunden mit Ihrern E-Mails
    fertig sind.
    27. Sie sich im WWW so gut auskennen, dass Sie Suchmaschinen für überflüssig halten.
    28. Sie alle Links in Yahoo schon kennnen und nächste Woche durch AltaVista durch sind.
    29. Sie Ihre Freunde darüber täuschen, wielange Sie gestern online waren.
    30. Ihre Freundin Sex will und Sie ihr erklären, in welchem Chatraum sie Sie findet.
    31. Sie nachts im HTML Format träumen.
    32. Ihre Telefonrechnung in Umzugskartons geliefert wird.
    33. Ihr Kinder Yahoo, Eudora und Dotcom heißen.
    34. Sie bei http://www.wetter.de nachschauen anstatt aus dem Fenster.
    35. Ihre virtuelle Freundin Sie für jemanden mit mehr Bandbreite verläßt.
    36. Ihr Lebenspartner verlangt, dass der Computer nicht mehr mit ins Bett kommt.
    37. Sie sich mit folgendem Spruch tätowieren lassen: "Diesen Körper betrachten Sie am besten mit Netscape Navigator 4.51".
    38. Altavista bei Ihnen anfragt, was noch in ihren Suchmaschinen fehlt.
    39. Ihre letzte Freundin nur ein JPEG war.
    40. Sie schon so gut pfeifen können, dass Sie auch ohne Modem eine Verbindung zu
    Ihrem Serviceprovider aufbauen können.
    42. Sie nie das Besetztzeichen Ihres Serviceproviders hören, weil Sie sowieso
    immer online sind.
    43. Sie sich abends an den Computer setzen und sich wundern, dass kurz darauf Ihre Kinder zur Schule müssen.
    44. Ihr Partner sich über mangelnde Kommunikation mit Ihnen beschwert, und
    sie einen zweiten Computer mit Modem kaufen.
    45. Sie all diese Gründe in der Hoffnung gelesen haben, dass etwas darunter sei,
    was nicht auf Sie zutrifft.



    Re: Der Weg aus dem Internet

    carmen - 27.10.2005, 20:24


    :rofl :rofl :rofl

    carmen



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum ~*~BeCa Eso-Forum~*~

    Schöne Pfingsten - gepostet von sundream am Freitag 25.05.2007
    an alle neuen.. - gepostet von BeAmy am Freitag 23.02.2007
    Rotbarschfilet auf pürierten Tomaten mit Zucchini-Mozzarella - gepostet von sundream am Montag 04.09.2006
    Aura- Test welche Farbe... - gepostet von chey am Mittwoch 12.04.2006
    das Wetter *ggrruummeeellll* - gepostet von sundream am Mittwoch 08.08.2007
    Überlass es der Zeit - gepostet von Sternchen4444 am Dienstag 28.08.2007
    Frühlingspfanne - gepostet von sundream am Montag 16.04.2007
    Lullaby - gepostet von carmen am Dienstag 02.01.2007
    Das Leben ist.... - gepostet von sundream am Samstag 22.07.2006



    Ähnliche Beiträge wie "Der Weg aus dem Internet"

    Bilder aus dem Urlaub - OzzKaa (Montag 05.03.2007)
    753 rom kroch aus dem ei - donald (Montag 21.08.2006)
    Aus dem All - r3cord (Sonntag 02.04.2006)
    grüße aus berlin - thedoji (Montag 14.05.2007)
    Internet abbilden - 4dministr4t0r (Montag 25.12.2006)
    Aus diesen Gründen kann ich gekickt werden !!! - Toffy (Sonntag 17.07.2005)
    wo sitz an der Heckscheibe die Waschdüse - Mutzi (Freitag 03.12.2010)
    geh weg - as rom (Freitag 18.05.2007)
    paar tage weg bin - Bel (Montag 27.12.2004)
    Ben is weg ;D - Icemare|Ben (Freitag 20.04.2007)