Pony einfahren - was kann ich verlangen?

Shettyclub
Verfügbare Informationen zu "Pony einfahren - was kann ich verlangen?"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Novy - cabero - graziano - gimmi - Fjordi777 - guinerva - Junikind - Anonymous
  • Forum: Shettyclub
  • Forenbeschreibung: Das Forum für Shettyfreunde
  • aus dem Unterforum: Archivierte Beiträge/
  • Antworten: 12
  • Forum gestartet am: Donnerstag 09.12.2004
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Pony einfahren - was kann ich verlangen?
  • Letzte Antwort: vor 14 Jahren, 1 Monat, 14 Tagen, 22 Stunden, 51 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Pony einfahren - was kann ich verlangen?"

    Re: Pony einfahren - was kann ich verlangen?

    Novy - 16.10.2007, 15:01

    Pony einfahren - was kann ich verlangen?
    Hey ihr!

    Habe vor einigen Tagen das Angebot bekommen, ein Mini-Shetty bei uns im Dorf einzufahren... Da ich jedoch momentan kaum Geld hab (Ausbildung abgebrochen), würde ich dafür gerne etwas Geld verlangen... Ich hab ja eigentlich keinen "AUsweis", der meine Fahrausbildung bestätigt, aber durch Fu und meine Ex-Pflegepferde und -Ponys eine menge Erfahrung im Ausbilden (und Einfahren) von Ponys.

    Was denkt ihr, wieviel kann ich da verlangen, wenn ich das Angebot nun annehme? Ich will damit ja nicht reich werden, aber etwas Geld, u.a. auch für Fu's Stallmiete, käme mir durchaus gelegen... Wie viel währt ihr z.B. bereit, mir zu bezahlen, wenn ich eure Ponys einfahren würde? Habe da irgendwie so überhaupt keine Vorstellung.

    Übrigens, die kleine ist jetzt knapp 2,5 Jahre alt und noch absolut roh, ich müsste mit ihr also ganz von vorne anfangen (Bodenarbeit, anlongieren etc.). Sie kann bei ihren Besitzern im Stall bleiben, und ich würde sie ca. 3-4 mal pro Woche zu uns holen, um mit ihr zu arbeiten.

    Hoffe mal, ihr könnt mir weiterhelfen...

    LG Novy



    Re: Pony einfahren - was kann ich verlangen?

    cabero - 16.10.2007, 16:10


    Liebe Novy ----- bitte bitte bitte lasse das Baby noch Baby sein oder bist Du auch schon mit 4 in die Schule gegangen ? :wink:
    Ich finde 2.5 ist einfach noch viel zu Jung zum einfahren und allgemein zum arbeiten !!!!!! Es fehlt noch die Balance - das solltest Du doch eigendlich wissen :wink: Es wäre schön wenn Du dem Pony schon ein paar Sachen beibringen kannst . Stehen - Schritt - auf Stimme tranieren - Flatterband - Planen - spazieren gehen - ihm die Welt zeigen , was da so alles rum läuft - bellende Hunde - Autohupen - usw ......aber longieren auch erst mit mega knapp drei ....

    Mein Tipp - tüddeln ja - arbeiten - NEIN ----
    Liebe Grüße Carmen

    Nicht traurig sein wenn Du noch ein wenig mit dem Einfahren warten mußt ..................Drück Dich



    Re: Pony einfahren - was kann ich verlangen?

    Novy - 16.10.2007, 16:14


    Hey Carmen!

    Leider besteht die Besitzerin darauf, dass ich schon jetzt anfange, mit Shani zu arbeiten... *seufz* FALLS ich das Angebot annehme... UNd ich würde schon sehr gerne mit der süssen arbeiten, da ich sie seit Fohlen kenne und sie und ihre Mama eine Zeit lang als Pflegeponys hatte...

    Ich hätte auch lieber noch bis im Mai gewartet bis sie drei ist... Ich werde/würde es auch langsam angehen lassen, nur ganz kurze Dinge mit ihr üben, spatzieren etc., da mit ihr bisher wirklich noch absolut nichts gemacht wurde... Schon klar, dass ich nicht gleich mit Vollgas hinter die Ausbildung gehe...

    LG Vany



    Re: Pony einfahren - was kann ich verlangen?

    graziano - 16.10.2007, 16:53


    Meinst du du bist vom fachlichen her in der Lage Pferde einzufahren?

    Ist nicht böse gemeint nur als ernste Frage. Aufgrund der Sache mit der Postkandarre zum Beispiel.



    Re: Pony einfahren - was kann ich verlangen?

    Novy - 16.10.2007, 16:58


    Ja, auf jeden Fall. Aber das ist nicht der eigentliche Sinn des Treads... :roll:

    Naja, ich glaub ich lass das mal hier... Tread kann gelöscht/geschlossen werden... Werd mir da selber was überlegen... Ist vielleicht besser so- für alle...



    Re: Pony einfahren - was kann ich verlangen?

    graziano - 16.10.2007, 17:31


    du kannst dir reell die arbeitszeit ausrechnen, je nachdem 5 - 10 € die stunde was wahrscheinlich der besitzerin ziemlich teuer kommt oder du veranschlagst einen pauschalbetrag. der liegt hier beim profi (fahrtrainer, Erfahrung (fährt 10 spännig und mehr) und erfolgreicher turnierfahrer) bei etwa 400 € ohne unterbringung des tieres.



    Re: Pony einfahren - was kann ich verlangen?

    gimmi - 16.10.2007, 18:44


    So wie ich sehe auf Deinen Bildern, hast Du kein Fahrbrevet gemacht, wohle eher nie richtige Fahrstunden besucht und eher weniger Ahnung von Kutschen (Gewicht bei Gig...wenn Du soweit nach vorne sitzt und eventuelle Mitfahrer auch noch, das bei Eurer Fülle (sorry, nicht böse gemeint, bin auch nicht schlank), dann kannst Du leider schon bald draufsitzen...Das Pony trägt alles auf der kleinen Seletteauflage:-(. So nun darfst Du mich hassen...

    Mein Tipp zum Finanziellen:
    Mach doch mit der Frau aus, dass sie Dir das Fahrbrevet zahlt und Du dafür ihr Pony ausbildest. Bis Du dann wirklich einspannen kannst, vergeht hoffentlich noch ein halbes Jahr und Longenarbeit, Bodenarbeit etc kannst Du wahrscheinlich. Dann könntest Du in der Zeit das Brevet machen mit Deinem Pony und wärst dann auf dem neusten Stand, wenn es ans Einfahren geht mit dem Mini.

    Ich meine das nicht böse, es ist nur so, dass ich auch mal ohne die ganzen Sicherheitsaspekte gefahren bin udn auch nicht alles ganz korrekt eingestellt hatte. Ich zahlte das irgendwann mit einem 'Rennen' ausser Kontrolle. Sie gingen mir durch...und ich hatte einfach nur verdammtes Glück, dass es nur einige Beulen am Wagen gab, ein angeknacktes Selbstbewusstsein vom einen Pony und einige Schrammen an den Ponybeinen. Seither bin ich mir bewusst, dass Shettys auch Pferde sind am Wagen und die Aussage 'nur ein Shetty' absolut daneben ist. ich habe nun schon einige Ponys eingefahren und die Besis tun sich immer etwas schwierig mit meiner Genauigkeit, aber ich versuche es ihnen trotzdem einzuimpfen:o).

    Tu was Du willst (sowieso), ich meine den Tipp nur gut und wäre ich an Deiner Stelle, fände ich das einen super Lohn, falls sie das zahlen würde:-). Ist ja auch nicht billg, wäre aber ja auch gut für ihr Pony:-)



    Re: Pony einfahren - was kann ich verlangen?

    Fjordi777 - 16.10.2007, 19:15


    Ich kann da nur noch mit dem Kopf schütteln......... :roll:

    Diese Frau, dem das arme Pony gehört......wie alt ist die? 12??? :shock:
    Wie kann man ein Shetty mit 2,5 Jahren ernsthaft einfahren lassen wollen?

    Bitte Vany, versuche, das einfahren bis Mai rauszuzögern, Du tust dem Pony keinen Gefallen damit, im Gegenteil.....und wenn die Tante das nicht einsieht, weg damit!
    Ein bißchen Taschengeld kann man auch anders verdienen: putzen, Zeitungen austragen, Babysitten etc etc.



    Re: Pony einfahren - was kann ich verlangen?

    guinerva - 17.10.2007, 20:53


    Hallo Allerseits,
    also sicherlich ist es besser, wenn man ein Fahrabzeichen etc. gemacht hat, bevor man sich alleine auf den Bock setzt oder gar ein Pony einfährt... Aber mal ganz ehrlich, nicht jeder ist ein Meister, der Ponys einreitet - das machen meist auch irgendwelche Mädels, die von Tuten und Blasen keine Ahnung haben... sicherlich ist reiten wieder etwas anderes als fahren, aber wie sieht denn die Realität aus??? Fast jeder spannt einfach sein Shetty vor die Kutsche und schaut was passiert... Ich kenne fast nur so Fälle und bin eigentlich selbst keine Ausnahme, obwohl ich bei mir zu gute halten muss, dass mein Pony eine grundsolide Longenausbildung hatte, also perfekt auf Stimme gehört hat und ich mir sehr viel Zeit mit der Vorarbeit gelassen habe. Ich hab ihn 1000 Mal vom Boden aus gefahren - auch im Gelände, eben statt spazieren gehen und hab 1000 Mal irgendwelche Dinge drangehängt und gezogen, ehe ich ihn das erste mal vor den Rodel gehängt hatte und dann kam die Kutsche... Das ist sicher nicht der normale Weg, aber ich habe ein super braves Fahrpony, was total brav ist, absolut verkehrssicher und auch sonst unerschütterlich... aber dazu gehört eben mehr, als nur das Pony vor die Kutsche zu hängen...
    Und auch wenn Vany vielleicht nicht der King im Fahren ist, hat sie sicher schon mehr Erfahrung als die Besitzerin des Ponys, die schon ein Fohlen einfahren will. Wahrscheinlich, wenn Vany ablehnt, kommt das Shetty einfach so in die Kutsche und dann ist der erste Unfall erst recht vorprogrammiert.
    Und wie Vany schrieb will sie sich Zeit lassen und dann passt es doch... wenn sie die Zeit und die Muse hat, dann ist es so sicherlich besser als anders...
    Sicherlich perfekt, wäre vielleicht ein Fahrtrainier - hingegen kann der auch keine Wunder bewirken und die Zeit der Welt hat der auch nicht... Und wenn da die Vorarbeit nicht stimmt, dann kann der Fahrtrainer sicherlich gut mit dem Pony fahren, aber ein Laie noch lange nicht...
    Ich denke, was auch immer man mit einem Pferd vor hat zu machen und wie man es ausbilden will, egal in welchen Bereichen, das braucht einfah Zeit.
    Und ich denke, dass Zeit und ein gesunder Menschenverstand fehlendes Können zum Teil sicherlich ausgleichen können.

    Hallo Vany,
    und was deine Frage zu der finanziellen Vergütung betrifft, denke ich, dass du eben, weil du eben kein Profi bist, nicht allzu viel verlangen kannst, und andererseits, will die Besitzerin des Ponys sicherlich sparen, sonst würde sie das Pony zum Einfahren weggeben. Also wirst du wahrscheinlich eher ein Minusgeschäft machen, aber wenn du das Pony schon alleine um seiner selbst willen magst und mit ihm gerne arbeiten möchtest... außerdem brauchst du ja nur eine kleine Finanzspritze und reich werden wolltest du damit nicht...
    In so einem Fall kannst du ja einfach mal die Besitzerin fragen was sie sich so vorgestellt hat... aber unter mindestens 50 Euro in der Woche, rentiert sich die Sache nicht...
    Wenn ich so ein Angebot wahrnehmen wollen würde, würde ich aber entweder gerne richtig Kohle sehen oder es lassen... Denn wenn ich drüber nachdenke, wieviel Arbeit ich mit meinem inzwischen perfekt ausgebildeten Pony habe und wieviel Arbeit erst ein junges, rohes, flegelhaftes Pony macht... da würde ich es echt lassen... Denn mir wäre meine Zeit zu schade dafür, ein Pony von der Pike aus auszubilden, dass nicht mein eigenes wäre... da macht man sich nämlich die Arbeit und am Ende, versaut der Besitzer den Gaul wieder... Ich hatte sowas schon mit Reitunterricht, den ich damals dummes Huhn aus reiner Gefälligkeit zum Nulltarif gegeben habe... Das ist nur schade um die Zeit!!!
    Und damit sich so ein Aufwand für mich auch nur einigermaßen lohnt, müssen mindestens 10 Euro in der Stunde rausspringen, dass macht dann mindestens 20 Euro am Tag, denn zwei Stunden Zeitaufwand muss man schon rechnen, denn geputzt werden muss das Pony schließlich auch... Tja und dann kannst du dir ausrechnen was das im Monat macht... Das wiederum ist aber für jeden zu teuer, denn dann könnte er auch wirklich einen Profi zum einfahren nehmen...
    Und das ist der Konflikt, der besteht. Der Besitzer mag sparen und der "Ausbilder" mag was verdienen... und solange man weder Qualifikationen noch einen Namen hat, kann man kaum was verlangen... egal wie gut man seinen Job macht.
    Und von daher würde ich es persönlich einfach lassen. Abgesehen davon wäre mir die Verantwortung zu groß, wenn der Besitzerin oder dem Pony dann doch noch was passiert... Bei seinem eigenen Pony und Leben kann man dieses Risiko ja noch eingehen, aber bei fremden...
    Aber das ist meine Ansicht. Wie du das handhabst musst du selber wissen...

    LG Guinerva



    Re: Pony einfahren - was kann ich verlangen?

    gimmi - 18.10.2007, 08:56


    Ich meine das auch nicht böse wegen dem Abzeichen.
    Ich habe mir nur so Gedanken gemacht und ich denke mal, das Vany dabei trotz allem noch viiiiel lernen kann und es vielleicht machbar wäre, anstatt einen Barlohn zu nehmen, das Brevet (wie es bei uns heisst) bezahlt zu bekommen. Da würden alle profitieren.
    Ich bin auch so eine Nicht-Ausnahme gewesen und fahre schon lange, schon als Kind bin ich gefahren mit Ponys, Eseln und dann auch mit den Freibergern bei uns. Aber es hat mich wirklich fasziniert, was ich trotz allem, was ich mir schon an Wissen angeeignet habe, beim Brevet noch dazu gelernt habe. Gerade die Sicherheitsaspekte wurden uns eingeimpft und wenn ich heute ein Pony zum Stall raus nehme und einspanne, mache ich Schritt für Schritt genauso wie ich es beim Kurs gelernt habe, ohne darüber nachzudenken, ganz automatisch:-). Und ich bin froh darum, weil wenn ich gewisse Sachen vergleiche mit früher, muss ich zugeben, früher war ich in mancher Hinsicht recht fahrlässig. Ich habe zB auch Bilder vom Pony mit Kutsche ohne Fahrer....jaja....heute krieg ich die Krise, wenn mein Groom das Pony loslässt und weggeht, bevor ich das ok gebe. Aber ich gebe zu, meine Stute fordert auch absolute Sicherheit, bei ihr muss man 1000% dabei sein, sonst wirds gefährlich.



    Re: Pony einfahren - was kann ich verlangen?

    Junikind - 18.10.2007, 12:37


    Hallo Vany,

    wenn dir dein guter Ruf etwas wert ist, dann lass die Finger von solchen "Kleinkindern"...
    Wenn du das machst, nur weil du Geld brauchst- was wird als Nächstes von dir gefordert?
    Ein 1- jähriges Shetty einreiten?
    Ansonsten mußt du auch auf die Versicherung achten, wenn dort etwas in die Hose geht, bist du ganz schnell die Angeschmierte, weil du geld dafür genommen hast.
    Wenn der Betrag deine Stallmiete übersteigt, bist du sogar steuerpflichtig...
    Bist du als selbstständiger Trainer versichert?



    Re: Pony einfahren - was kann ich verlangen?

    Anonymous - 18.10.2007, 14:39


    Liebe Novy,


    es ist schwachsinn, mit einen 2,5 Jährigen Jungspund zu "arbeiten"...der Zwerg sollte in dem Alter wissen/kennen : Putzen, Hufe, Führen (auch auf Spaziergängen, oder als Handpferd), angebunden stehen bleiben, Respekt dem Menschen gegenüber haben...und so was
    Aber keine Lektionen lernen....das kannst du im nächsten Jahr machen.
    Rede mit der Besitzerin und sage dass Du nächstes Jahr anfangen würdest. Und wenn Sie es abhlehnt, tja, dann soll sie sich halt einen anderen Deppen suchen, dann bist DU nachher nicht dafür verantwortlich....

    Wenn Du da nicht voll hinterstehst, dann lass die Finger weg!

    Denke daran, dass, wenn Du die Ausbildung anfängst, Du Dich entsprechend versicherst! Ich vermute alleridngs mal, dass es sich in Deinem Fall so ganz und garnicht rentieren wird.....
    Nimm den Preis, den Dir Deine Arbeit wert ist.

    Ob Novy in der Lage ist, den Zwerg einzufahren, das war ja hier nicht die Frage, ich halte mich diesbzgl. auch zurück. :wink: Ihre Anfrage bezog ich auf den Lohn, den sie dafür erhalten könnte.



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum Shettyclub

    Chiquita bevor sie zu mir kam! - gepostet von Zarina am Dienstag 30.01.2007
    Fuego und seine Freunde - gepostet von Novy am Samstag 17.02.2007
    Welcher Hengst ist der Richtige??? - gepostet von graziano am Samstag 09.09.2006
    Benny - gepostet von schneemandy am Sonntag 17.06.2007
    Suche Longiergurt für Shetty - gepostet von schneemandy am Montag 04.06.2007
    Huhuuuuu ich wollt mich mal vorstellen.... - gepostet von Rockylover am Montag 25.09.2006
    Der Willi - gepostet von wewiena am Donnerstag 10.05.2007
    Ayla - gepostet von schneemandy am Dienstag 26.12.2006



    Ähnliche Beiträge wie "Pony einfahren - was kann ich verlangen?"

    Aus diesen Gründen kann ich gekickt werden !!! - Toffy (Sonntag 17.07.2005)
    So kann es gehen... - Güldenhaar (Dienstag 06.03.2007)
    jeder kann rein - Anonymous (Donnerstag 26.04.2007)
    Wieso sind fast alle Pony-Freaks weiblich ???? - Anonymous (Mittwoch 08.03.2006)
    Wer kann bei der Hochzeit spielen? Bitte hier eintragen! - Marcel S. (Samstag 03.06.2006)
    Kann i net leiden - flumi1234 (Montag 18.09.2006)
    Da kann man nur lachen - Erol (Dienstag 07.03.2006)
    20.11.2011 - Oliver (Sonntag 20.11.2011)
    Ja wer kann denn am 30.11. mit mir tauschen? - Lena (Donnerstag 15.11.2007)
    hier kann mitgeredet werden - michael (Sonntag 20.03.2005)