Tinitus Production

No Dogma
Verfügbare Informationen zu "Tinitus Production"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: TinitusProduction - harlekingirl - Quendi - Luceo non uro - Argenteus - Anonymous
  • Forum: No Dogma
  • Forenbeschreibung: k.d.a. Fanclub
  • aus dem Unterforum: Wer seid ihr?
  • Antworten: 15
  • Forum gestartet am: Montag 28.08.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Tinitus Production
  • Letzte Antwort: vor 14 Jahren, 4 Monaten, 15 Tagen, 10 Stunden, 42 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Tinitus Production"

    Re: Tinitus Production

    TinitusProduction - 21.11.2006, 02:44

    Tinitus Production
    na jut, dann will ich mich auch mal kurz Vorstellen:
    Ich komme aus Berlin (okay okay aus einem kleinen Vorort im Süden von Berlin) und arbeite seit fast 10 Jahren für k.d.a. als Lichttechniker und Lichtdesigner. Das hat sich so ergeben da ich das, was für ein Zufall, auch beruflich mache.
    Ansonnsten beschäftige ich mit Videoschnitt und Erstellung von solchen, treibe mich in Clubs rum, gehe Skifahren und hab seit 20 Jahren vor mal irgendwann meinen Tauchschein zu machen......
    so, wer mehr wissen will, soll fragen.......................



    Re: Tinitus Production

    harlekingirl - 21.11.2006, 08:20


    na dann sach ich doch mal herzlich willkommen in unserer schnuckligen kleinen, aber anwachsenden runde!



    Re: Tinitus Production

    Quendi - 21.11.2006, 09:47


    Hallihallo und fein, dass du dabei bist!
    Du bist hier genau richtig und wir nehmen auch gerne noch mehr von den hammerharten k.d.a.-Videos.

    LG :D



    Re: Tinitus Production

    Luceo non uro - 21.11.2006, 15:00


    Hallöle!

    Auch von mir ein herzliches Willkommen!

    Liebe Grüße
    Luceo



    Re: Tinitus Production

    Argenteus - 21.11.2006, 21:10


    Dem schließe ich mich an . . .
    Herzlich Willkommen in dem verrückten Haufen :twisted:

    Gruß,
    Argenteus
    :shock:



    Re: Tinitus Production

    Anonymous - 24.11.2006, 20:55

    Re: Tinitus Production
    TinitusProduction hat folgendes geschrieben: na jut, dann will ich mich auch mal kurz Vorstellen:
    Ich komme aus Berlin (okay okay aus einem kleinen Vorort im Süden von Berlin) und arbeite seit fast 10 Jahren für k.d.a. als Lichttechniker und Lichtdesigner. Das hat sich so ergeben da ich das, was für ein Zufall, auch beruflich mache.
    Ansonnsten beschäftige ich mit Videoschnitt und Erstellung von solchen, treibe mich in Clubs rum, gehe Skifahren und hab seit 20 Jahren vor mal irgendwann meinen Tauchschein zu machen......
    so, wer mehr wissen will, soll fragen.......................


    will was wissen, also frag ich ma:

    was macht ein 'lichtdesigner'??? also, außer den schalter drücken mein ich ;)



    Re: Tinitus Production

    Anonymous - 26.11.2006, 13:16


    Tach Gast,

    Der Klassische Job eines Lichtdesigners (das kann man richtig Studieren) sieht so aus, das er mit Hilfe verschiedener Lampen, Farben, Stimmungen usw. die Musik Optisch versucht umzusetzen. Er setzt sich mit den verschiedenen Farbtheorieen (Newton, Goethe, Schopenhauer, Runge, Delacroix, Kandinsky und Itten) auseinander. Bestimmt wo welche Lampen mit welcher Farbe hinkommt und erzeugt mit verschiedenen Farben unterschiedliche Stimmungen. Nachdem das Konzept dann erstmal steht und Schriftlich niedergelegt ist, wird ein Lichtplan gezeichnet. Dieser wird dann von den Technikern gebaut, dann kommt der Operator (der jenige welcher dann die Knöpfchen drückt) und Programmiert alle Stimmungen in das Lichtpult (das können je nach Stück viele Hundert verschiedene sein).

    Mein Job sieht so aus, das ich einen AUftrag bekomme eine Band oder eine Party zu Beleuchten und mir dann ausdenken muß wo ich welche Traverse, Lampe, Beamer usw. Aufhänge. Dann höre ich mir die Stücke an und habe dann verschiedene Ideen was ich bei welchem Stück für Licht haben will. Das versuche ich dann pracktisch umzusetzen.
    Also im Praktischen sieht es dann so aus, Norri spielt mir neue Stücke vor, ich denke mir dazu das Licht aus, überlege wie ich das dann in der Praxis realisieren kann, welche Lampen ich dazu brauche, wo diese Lampen dann auf der Bühne stehen oder hängen sollen und dann versuche ich das zu programieren. Ja und dann wenn alles fertig ist, brauch ich wirklich nur noch die Knöpfchen zu drücken. Bis dahin ist es aber erstmal ein weiter weg.

    Achso und studiert habe ich das auch nicht :D



    Re: Tinitus Production

    TinitusProduction - 26.11.2006, 13:20


    tz tz tz, da hatt ich mich doch noch gar nicht eingeloggt gehabt..... so was aber auch



    Re: Tinitus Production

    Anonymous - 26.11.2006, 18:50


    einloggen ... hab ich auch nich gemacht ... bin selten in foren und vergess dann, die ganzen kleinen felder auszufüllen ...

    weil's so schön neu war, hab ich deinen 'farblehrern' mal n'bischn nachgelesen. war viel optik und experimentelle physik; zu goethe und kandinsky fand ich ne art
    'gefühlsvorschriften' die sich schön heftig widersprechen.

    wenn ihr das nun so beigebogen kriegt, findest du nach 10 jahren lichtmachen, daß eine farbe zu einem gefühl im allgemeinen so paßt? entscheidest du dich aussem bauch heraus oder nach regelwerk für deine farben?
    und irgendwie hab ich mir selber die wirkung von licht zu musik noch nie so bewußt gemacht - höchstens wenns beim fotografieren für mein objektiv zu hell oder zu dunkel wurde ;)
    woher holst du dir die kritik, ob dein licht nun gut oder schlecht ankam?



    Re: Tinitus Production

    TinitusProduction - 27.11.2006, 23:46


    Also, mal was zur Farblehre (ganz ohne Optik und fast ganz ohne Physik :) )
    Newton war der erste der den Versuch machte eine physikalische Farblehre aufzustellen.
    Seine Definitionen gehen auf die Spektralfarben des Lichtes zurück. Darin behauptet er daß das Licht bei seiner Brechung durch ein Prisma, gar nicht farbig ist, sondern das in Auge und Gehirn nur verschiedene Empfindungen angeregt werden.
    Goethe war da erstmal andere Meinung. Das hatte aber damit zu tun, das er das Licht nicht wie Newton auf eine Fläche projizierte, sondern das Licht durch ein Prisma betrachtet hat. Dabei stellte er fest, das die Farbe dadurch entsteht das Licht und Schatten aneinander grenzen. Als er einen schwarzen Streifen auf weißem Hintergrund betrachtet hat, sah er die Farben Blau - Purpur - Gelb und umgedreht wurde daraus dann Hochrot - Grün - Blauviolett. Er war der erste der daraus einen Farbkreis gebildet hat, der heute noch gültigkeit hat.
    Shopenhauer ging der ganzen Sache eher Medizinisch auf den Grund.
    Er sagte das es alles mit der Retina des Auges zu tun hat. Die Licht und Weiß die volle Tätigkeit und bei Finsterniss und schwarz gar keine Tätigkeit hat. Bei bunten Farben nur bestimmte Teile dieser Tätigkeit. Zitat: "Die wahre Farbtheorie hat stets mit Farbpaaren zu tun, und die Reihnheit einer gegebenen Farbe beruht auf der Richtigkeit des sich ihr darstellenden Bruches. Farbe erscheint immer als Qualität, da sie die qualitative Zweiteilung der Tätigkeit der Retina ist."
    Die Retina versucht also immer bei jeder Farbe die komplimentäre Gegenfarbe zu finden.
    Ein praktische Beispiel von Schopenhauer:
    "Warum die künstliche Beleuchtung der Lichtflamme das Auge mehr angreift als das Tageslicht, wird durch meine Theorie erst eigentlich verständlich. Die Lichtflamme beleuchtet alles rötlich-gelb. Folglich sind, solange wir beim Licht sehen, immer nur etwa über 2/3 der Tätigkeit der Retina erregt und tragen die ganze Anstrengung des Sehens, während beinahe 1/3 feiert."
    Runge war Maler und ging die ganze Sache aus der Sicht des Malers an. Übrigens zur selben Zeit wie Goethe. Er legte den Farbkreis von Goethe als Äquator fest und fügte die Pole "Weiß" und "Schwarz" (welche ja keine Farben sind) hinzu. Dadurch erhielt er die Grauwerte. Seine Theorie hat genauso wie Goethes heute noch Gültigkeit.
    Delacroix war ebenso wie Runge ein Maler. Nur war ihn die Farbtheorie ausschließlich ein technisches Hilfsmittel. Er nutze die Farben nicht nur so wie sie ein Laie sieht, sondern nutzte ganz andere Farben um komplimentäre Schatten zu zeichnen. Der gute war einer der ersten der in seinen Bildern farbige Schatten gezeichnet hatte. Bei ihm wurde Schwarz erstmals zu einer eigenständigen Farbe.
    Dies sollte sich später für den Impressionismus als nützlich herraus stellen. Sonst wären die Bilder von Manet wohl nicht das geworden was sie heute sind :)

    Kandinsky haben wir es zu verdanken das einem heute beigebracht wird das Grün beruhigt. Er stellte einen zusammenhang von Form und Farbe her. Für ihn war der größte Gegensatz in den Farben Gelb und Blau. Ein gelber Kreis erscheint größer als ein gleichgroßer blauer Kreis. Wenn man jetzt die Farbe gelb und blau mischt erhält man grün. Dort heben sich die Wirkung von gelb und blau auf und man hat die "volle unbeweglichkeit und Ruhe"
    Er hat allerdings auch gesagt, das das alles auf emperisch-seelischem Empfinden und nicht auf Wissenschaft beruht.
    Bei Itten ist alles eine Frage des Kontrastes. Der schrieb in sein Tagebuch " So, wie ein Wort erst im Zusammenhang mit anderen Worten seine eindeutige Bedeutung erhält, genauso erhalten die einzelnen Farben erst im Zusammenhang mit anderen Farben ihren eindeutigen Ausdruck und genauen Sinn".

    so viel zum Thema Farblehre......

    nun zu Deinen anderen Fragen.
    erstmal die Sachen mit den Gefühlen.....
    Ja. Was aber viel wichtiger ist, man kann mit Farben Gefühle verstärken, unterdrücken oder hervorrufen. Aber das ist eigentlich nur im Theater oder im Film wichtig. Im Rock`n Roll gibt es gewisse standartfarben die jeder nutzt. Meißtens hat man da eh keine Zeit sich um so etwas zu kümmern. Da fängt man morgens um 9 an das Licht und den Ton einzubauen, da kommt irgendwann die Band, beim Soundcheck hörst du dann zum ersten mal was die so machen und abends sitzt man dann am Pult und fährt seine standart Programme ab :)

    Was anderes ist es wenn ich mich wie bei k.d.a. mit den Songs auseinander setzte und die Songs dann auch irgendwann auswendig kann. Da mache ich mir schon Gedanken
    über verschiedene Stimmungen die ich erzeugen will.

    Die sache mit dem Lob bzw. Kritik ist nicht ganz so einfach zu beantworten. Meist bin ich selbst mein größter Kritiker. Aber ich versuche auch immer die Shows aufzuzeichnen und schau sie mir dann später an. Da stelle ich dann fest ob ich gut oder schlecht war.

    so das sollte fürs ereste einmal reichen...
    liebe Grüße aus Mahlow
    Tinitus Production



    Re: Tinitus Production

    Quendi - 28.11.2006, 10:30




    LG
    Quendi



    Re: Tinitus Production

    Anonymous - 28.11.2006, 20:07


    ja ... das ... war ne menge ..... für einen der's nich studiert hat sowieso ;)

    bei so viel text könnt ich dich glatt abschnittsweise mit fragen erschlagen, stattdessen wünsch ich dir ma unverschmorte kabel und unerschöpfliche glühwendeln!
    und wenn du sagst du machst zu x-mas kein 'standardlicht', denn werd ich lieber dort mal drauf achten: mir fällt zu kda grad kein wirklich ruhiges lied ein; also wenns irgendwann übergewichtig *grün* wird, schau ich mich um, ob sich die leute trotzdem beruhigen ;)))

    aber ohne spaß jetzt: merci für den überblick!
    3dickex aus freiburg



    Re: Tinitus Production

    Anonymous - 27.12.2006, 22:47


    TinitusProduction hat folgendes geschrieben: Die Sache mit dem Lob bzw. Kritik ist nicht ganz so einfach zu beantworten. Meist bin ich selbst mein größter Kritiker. Aber ich versuche auch immer die Shows aufzuzeichnen und schau sie mir dann später an. Da stelle ich dann fest ob ich gut oder schlecht war.

    Tinitus Production


    hi du,

    hab heut meine filmdöschen vom 24sten zum entwickeln weggebracht. jetzt red ich mir gerade mühselig ein, daß meine knipse durch die strobos gaaanz bestimmt genug licht gezogen hat, und .... najaaaalso .... wie du 'extern-belichter' mir da so einfällst und ich selber mir ma keine produktiv-objektive kritik zutraue ....
    wie fandest du dein licht denn nun? warste glücklich damit?

    süßegrüße!



    Re: Tinitus Production

    TinitusProduction - 30.12.2006, 22:34


    also glücklich war ich auf jeden fall, auch wenn noch nicht alles so war wie es sein sollte. aber das war mir vorher schon klar das nicht alles so klappen wird wie es geplant ist. es ist immer schwierig wenn man nur eine show im jahr spielt. aber das ändert sich ja jetzt :)
    hab ja im januar und im märz wieder möglichkeiten sachen zu verbessern und neue sachen auszuprobieren.
    ansonnsten hat es wie immer riesigen spass gemacht und steve hat gerockt!!!!
    wichtig ist das jetzt das grundkonzept der show steht und jetzt fange ich an alles zu perfektionieren. das video ist jedenfalls ganz gut geworden und da kann ich jetzt ziemlich genau sehen wo noch fehler liegen oder wo was fehlt.

    juten rutsch.................oder jesundes neues (je nachdem wann du das liest :)



    Re: Tinitus Production

    Anonymous - 31.12.2006, 12:45


    hey,

    steve ... die haben sich *alle* bis zum keuchhusten verausgabt ... als zu hause das licht aus war, leuchteten blaue und rote schweißspritzer auf meinen klamotten und von dem langen in der mitte bekam ich in einem anfall von kontrollfreiheit ein kabel aufs maul - wird er doch nich persönlich gemeint haben ?! ;-)

    deine kritik ist voll positiv ... freu mich für dich! ... hat auch ganz ungewöhnliche eindrücke hinterlassen das ganze ... und falls es dir was bringt: normalo wie ich hat nich bemerkt, daß nich alles so klappte!

    klingt als hättet ihr euch für das konzert neu-konzipiert; musst ich auch machen ... hab sowas noch nie fotografiert und war ganz schön herausgefordert! seit gestern hab ich bilder davon und ... es ist ein weihnachts-wunder! ... die sind garnichma schlecht .... aber mir gehts ähnlich wie dir - könnt perfekter sein. und vielleicht kannst du mir da was helfen ?!? also ... wenn's dir kein'n stress macht und du grad lustig bist ...

    und zwar strobos: die sind geil, wirken heftig, besser als mein blitz weil sie die stimmung nicht abtöten, aber trotzdem schwierig. habs bei denen mit speed-shots versucht, also ganz viele bilder hintereinander. dabei denkst du dir vorher ne blende und öffnungszeit aus und letztere ist dann sozusagen die schussfrequenz. so im nachhinein denk ich meine zeiten warn dafür zu lang und frag mich jetzt, wie kurz die wohl hätten sein dürfen ... so ein strobo muss ja für seine blitze auch irgendwie ne frequenz haben, kennst du dazu ne zahl? und ist die immer gleich, oder spielst du damit auch rum?

    denn, das uv-licht: hat gereicht - unfasslich! hattest du nur die zwei strahler an der seite oder kam das auch noch von anderswo? und werden die neonfarben durch mehr lichtquellen überhaupt heller, oder is da irgendwann ne grenze erreicht?

    und grad zum spaß, was warn denn das für lichter hinten an der bühne? ... so vertikale reihen, sah'n aus wie ceran-kochplatten...


    ganzliebegrüße und rutsch selber 'jut' heut nacht :-)



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum No Dogma

    Vorstellung - gepostet von celebrin am Mittwoch 25.07.2007
    Interview mit Steve - gepostet von Quendi am Dienstag 28.11.2006
    Die neue Homepage von No-Dogma - gepostet von celebrin am Dienstag 12.09.2006
    Chat - gepostet von Quendi am Mittwoch 21.03.2007
    ~~~~~~~~~ k.d.a. News ~~~~~~~ - gepostet von Argenteus am Freitag 02.11.2007
    Sookie St. James - gepostet von Sookie St. James am Donnerstag 01.02.2007



    Ähnliche Beiträge wie "Tinitus Production"

    Pre-Production Trailer - De_Ott (Dienstag 10.07.2007)
    KOCAK PRODUCTION VOL. 1 TOPLAMA ALBÜMÜ: - mustafa (Dienstag 26.12.2006)
    Gustav hat Tinitus! - Just_Take_Me (Freitag 29.12.2006)
    HELL'S KITCHEN PRODUCTION - HELL'S KITCHEN (Montag 09.05.2005)
    KOCAK PRODUCTION VOL. 1 TOPLAMA ALBÜMÜ: - mustafa (Dienstag 26.12.2006)
    Post Production - abbafreak (Sonntag 25.11.2007)
    FSK production - Kilspin (Dienstag 23.01.2007)
    Tinitus *heul* - janechen (Montag 01.01.2007)
    Tinitus - Tinitus (Donnerstag 21.09.2006)
    stunden production - speedy1989 (Samstag 23.09.2006)