Optimopti Town
Verfügbare Informationen zu "DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: marrer - schwarzweissi - LennoxLewis - hannahbanana - Mr.Anderson
  • Forum: Optimopti Town
  • Forenbeschreibung: Das Forum für die Freunde des Abgefuckten.
  • aus dem Unterforum: Speisekammer
  • Antworten: 35
  • Forum gestartet am: Montag 28.08.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)
  • Letzte Antwort: vor 12 Jahren, 8 Monaten, 27 Tagen, 20 Stunden, 29 Minuten

Alle Beiträge und Antworten zu "DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)"

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

marrer - 19.09.2006, 11:20
DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)
Es war ein wunderschöner 10. Juli. Seit 21 Jahren ist dies der heißeste gemessene Tag. Ich fahr Taxi Tag und Nacht, der Job ist so mies, doch ich brauch den Kies.

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

schwarzweissi - 19.09.2006, 23:02

plötzlich kamm ein freund zu mir ,hans,er wollte das ich zum abi zur ena und zur anna komme und dort abartige und kranke sachen zu machen

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

marrer - 20.09.2006, 10:22

Da ich Hans schon kannte, und wusste, dass alles was er anpackte schief ging, beschloss ich ihm mit einer Schrotflinte ins Gesicht zu schießen. Ich verwarf den Gedanken allerdings gleich wieder, als ich bemerkte, dass es ein beträchtlicher Mehraufwand sein würde siene Leiche zu entsorgen. Also entschied ich mich dafür, es auf sich beruhen zu lassen, und ging weiter.

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

LennoxLewis - 22.09.2006, 00:01

ich bog in eine kleine seitenstraße ein um die sonne, die schon seit stunden erbarmungslos auf meinen kopf knallte, von meiner bereits erweichten gehirnmasse abzuhalten. In der Seitenstraße war es dunkel und kalt. Die Wände, der kleinen abgefuckten häuschen spendeten kühlen schatten. Ich wurde neugierig wohin dieses kleine Seitengässchen wohl hinführen könnte.

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

marrer - 22.09.2006, 00:05

Ich hatte gelernt, dass es besser ist der Neugierde nachzugeben. Immer kamen neue Erfahrungen hinzu, um die ich keinesfalls betrogen werden wollte. Ich wusste, dass alles was ich mir nicht vorstellen konnte, doch auf irgendeine Weise möglich war; also bog ich in die Seitengasse ein.

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

schwarzweissi - 23.09.2006, 18:15

dort traf ich einen fetten spasten und ich fregte ihn warum er hier sei ,
er sagte dass er die liebe suchte
ich fing darauf an zu weinen da ich ein sehr emotionaler mensch bin
i

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

hannahbanana - 23.09.2006, 23:39

nachdem ich mich wieder beruhigt hatte, und er aufgehört hatte zu lachen, erzählte er mir mehr von seiner suche.
er erzählte er heisse ikea und er komme aus schweden und er hatte vom könig von schweden den auftrag erhalten nach der liebe zu suchen. wenn er das nicht schafft wird er von 20 sumoringern gegessen.
er war schon in allen ländern auf der welt gewesen-alles erfolglos. und jetzt sei er eben in deutschland angekommen und versuchte hier sein glück.
da musste ich schonwieder weinen.

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

schwarzweissi - 24.09.2006, 14:23

ich hatte tatsächlich grosses mitleid mit diesem sogenannten spasten namens ikea,obwohl er mir sehr seltsam vorkam
aber ich dachte mir das ich ihn erstmal zu mir nach hause nehmen sollte.
das war etwas schwierig den er war ungefähr 2 meter gross und ich wohnte in einer liliputanerwohung ohne fenster da ich mir von diesem lächerlichen taxigehalt nichts leisten konnte
ich sollte echt aufhören immer nur eine strasse langzufahren

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

marrer - 24.09.2006, 17:02

Ich besann mich auf meine Grundlagen und legte mich hin. Ich verstarb nach kürzester Zeit. Mein Brustkorb sank ein.

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

schwarzweissi - 24.09.2006, 17:55

als ich aus meinem alptraum erwachte^^ war ich völlig nakt und ich ging in thomas zelt um ihn dort zu küssen

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

hannahbanana - 25.09.2006, 15:04

als ich ihn gerade küssen wollte merkte ich, dass es ikea aus meinem traum war. er schaute mir tief in die augen und sagte, dass ich nur noch 24 stunden zu leben habe.
sofort wurde mir klar, dass ich meinen lezten tag in vollen zügen auskosten musste. ich stellte keine fragen und fuhr gleich zum flughafen.

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

Mr.Anderson - 25.09.2006, 18:23

am flughafen angekommen war ich erstmal ein wenig verwirrt, das es so viele zielorte geben sollte, wollte gar nicht glauben, hatte denoch hoffnung etwas das meinen erwartungen entsprach zu finden. ahhh da war er, der richtige flug, ab nach wellington. da wollt ich doch schon immer mal hin dacht ich mir , gab der netten frau an der kasse 846€, und ging erwartungsvoll richtung halle b wo schon mein flieger auf mich wartete.

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

LennoxLewis - 25.09.2006, 18:37

So viele gedanken strömten durch meinen kopf dass er zu zerplatzen drohte. Um in meiner gedankensuppe etwas klarheit zu schaffen schrieb ich mir eine liste mit allen versäumten erlebnissen oder dingen die ich unbedingt noch einmal tun wollte. ich steckte die liste ein und wartete darauf dass der flieger startete. da hörte ich das geräusch der motoren auch schon und schwupps waren wir in der luft. Als die Stewardess vorbeikam bestellte ich mir den teuersten champagner mit der absicht meine trauer, dass ich so viele dinge versäumen sollte, mit alkohol zu verbrennen und trank die flasche in einem zug aus. Das tat gut. Ich bestellte noch eine flache und bemerkte erst zu diesem zeitpunkt, wie verdammt hübsch die stewardess doch war. :wink:

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

schwarzweissi - 25.09.2006, 21:20

dabei sah sie vorher viel fetter und abartiger auss,aber jetzt!!!
also nicht schläächt.
ich nahm meinen ganzen mut zusammen um sie anzulabern jedoch kotzte ich ihr mitten ins gesicht da ich das fliegen nicht so vertrage
genau wie das leben

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

Mr.Anderson - 25.09.2006, 21:21

doch nichts destotrotz kam ich wieder auf den boden der tatsachen zurück und starrte auf die uhr. mich traf es wie ein schlag ins gesicht..meine zeit war so unglaublich knapp... ich würde noch in diesem flugzeug sterben. fuck das hatte ich nicht bedacht 23 stunden flugzeit.
gut dachte ich mir jetzt oder nie. ich stand auf griff wie in trance unter meinen dicken schwarzen mantel zog die 45er hervor und schoss der stewardess direkt zwischen die augen. langsam lief das blut ihre stirn auf die nase herab, tropfte 2 mal, dann sackte ihr lebloser körper vor mir zusammen und blieb umgekehrt liegen. ich sah das ganze ausmass meiner tat, die kugeln vorher modifiziert, sprengten ihren hinterkopf auseinander und verteilten ihre gehirnteilchen auf den dahinter sitzenden passagieren. diese total geschockt noch gar nicht realiesernd was gerade passiert ist fingen plötzlich an zu schreien. es kam aus allen ecken und wurde immer schlimmer. der druck in meinem kopf nahm zu. ich wollte das es aufhört. peng peng. 2 schüsse, ein ziel. es wurde wieder lauter.

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

marrer - 25.09.2006, 21:31

Als ich wieder zu mir kam, hörte ich Vögel. Sie zwitscherten nicht, aber sie sangen ein schönes Lied vom Glück. Ich verstand ihre Seelen, obschon ich die Melodie nicht kannte. Entschlossen wiegte ich mich sanft im Wind, ohne ein weiteres Ziel vor Augen.

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

Mr.Anderson - 25.09.2006, 22:09

ein helles licht, ein kurzes stechen. ich kam wieder zu mir. ein kurzer blick durch meine verschwommene optik zeigte mir was passiert war. gefesselt auf einem stewardess stuhl. 2 bewacher an jeder seite. noch 4 stunden. ein tragisches ende

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

schwarzweissi - 25.09.2006, 22:14

plötzlich sah ich ein antiserum gegen meine krankheit in einem der taschen der stweardessen
oder fangen etwa schon die halos an wie es mein arzt hervorgesagt hatte

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

marrer - 25.09.2006, 22:16

Ich bin ja wie es scheint, verdammt nochmal nicht totzukriegen. Deshalb meditierte ich so lange, also in der Realität, bis ich REAL verstarb. Also ich war tot. Hinüber. Und jetzt weiß ich auch was nach dem Tod kommt: NICHTS. Absolut GARNICHTS.

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

hannahbanana - 26.09.2006, 10:53

das Nichts war schön. ich schwebte. Eine leise melodie betörte meine ohren und ich fühlte nichts. Kein Glück, keine Trauer, ich war mit mir im Reinen. Als mir klar wurde dass ich nun wirklich und REAL tot war sah ich einen andere person auf mich zuschweben. Ikea. Ich wunderte mich. War er es nicht gewesen der mir meinen tod vorhergesagt hatte? Er sagte etwas zu mir. Seine stimme schien von weit weg zukommen. doch ich verstand seine worte genau. Er sagte mir ich wäre nicht tot. Ich hätte während meiner meditation in die tasche der stewrdess gegriffen, das antiserum genommen und sei ohnmächtig geworden, da es kein antiserum war sondern eine besonders hoch dosierte antibabypille, die bei männern zur ohnmacht führte. Er sagte mir dass ich im koma läge und nach ungefähr 20 jahren, wenn die ärzte alle hoffnung aufgegeben hätten wieder erwachen würde. ikea schwebte weg und lies mich wieder Im Nichts zurück.

(von lena und hannah)

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

marrer - 26.09.2006, 14:46

Aber es war nicht das Nichts. Es war besser. Es war das Nichts von Etwas. Oh wehe uns, die wir uns nach dem Tod sehen!

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

Mr.Anderson - 26.09.2006, 16:28

zur selben zeit an einem anderen ort, weit weit weg.

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

marrer - 26.09.2006, 16:37

... passierte ÜBERHAUPTNICHTS.

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

marrer - 26.09.2006, 18:23

Der alte mann hatte hunger. Deshalb klappte er das buch zu. Die geschichte hatte ihn langsam gelangweilt. "mal stirbt er, mal stirbt er nicht" murmelte er in seinen wollbart. Seine socken schliffen über den mittlerweile rauhen boden, als er zum kühlschrank schlich. vor fünf jahren war sein einziger nachbar sturzbetrunken von der kupferleiter im gartensalon gefallen , als er versuchte die komatöse hilfsköchin aus der starkverstopften regenrinne zu fischen. Die köchin erstickte deshalb langsam im rohrsystem, wogegen der nachbar sich den schädel an einer axt spaltete, die er davor gerade zum hacken des holzes gebraucht hatte. Als der alte mann gemächlich in richtung kühschrank weiter schritt bemerkte er wuselnden ratten in seinem zwielichtigen Flur. sein schweiß verdunstete und machte lustige geräusche. er lachte aus voller kehle und nahm sich eine madenverseuchte käseplatte aus dem kühlschrank. während er aß bemerkte er die präsenz eines weiblichen wesens. Er war sehr erregt und schrie: "Aaaaaaah" deshalb erwachte sein jagdtrieb. er schmiss seine schlurfsocken wütend gegen die deckenkonstruktion und schnaubte:" Schgnnnnnschgnnnnn" Sein gehirn machte nicht mehr mit. Mit lautem getöse fiel er gegen die badelampe die darauf umkippte und fürchterlich zerbrach.

(von witty und lena)

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

schwarzweissi - 27.09.2006, 17:44

nun lag sie da zerbrochen,so wie sein ganzen leben langsam auseinanderbricht,hund tot ,katze tot und gestern ist auch noch horst,die liliputanische kleinwüchsige zwergratte verstorben sein leben gefiehl ihm in letzter zeit nicht mehr so

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

LennoxLewis - 27.09.2006, 20:36

Das weibliche Wesen schritt auf den toten alten Mann zu. Sie nahm sich ein Stück Käse und lächelte. Aber in Wirklichkeit konnte sie Käse nicht leiden, und musste sich übergeben, natürlich auf den toten alten Mann; wohin sonst? sie zündete sich eine fluppe an und sog den rauch tief in ihre lungen. Dann machte sie sich auf die suche.

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

schwarzweissi - 27.09.2006, 20:53

leben oder sterben lassen das ging durch den kopf alles war faul ,wie faltes obst.

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

LennoxLewis - 28.09.2006, 16:09

viele jahre verstrichen, zogen vorbei wie tage. Doch sie hatte ihn gefunden. Den Stift! Allein er konnte ihr zu einem realen körper verhelfen. Doch der einzige weg diesen wieder zu erlangen war ein bild von sich selbst zeichnen zu lassen. Doch nur ein mensch würde sie sehen können. Und diesen menschen suchte sie bisher vergeblich. Die suche ging weiter.

(von thomas und lena)

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

marrer - 28.09.2006, 22:41

Viele Jahre zogen ins Land. Jahre der Dürre und des Zornes. Die Rinder verstarben und Großvater stellte die Kenchte aus.

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

schwarzweissi - 04.10.2006, 13:02

grossvater hatte jetzt nur noch ein kalb namens olog, ein russisches kalb ohne zukunft und familie

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

marrer - 04.10.2006, 22:40

Aber Olog war ein sehr besonders Kalb. Es war schon als es auf die Welt gekommen ist, nur halb so groß, wie ein herkömmliches Kalb. Wenn Großvater des Nachts, dem Zischeln seines Hofes lauschte, fiepte und piepte es aus der Kalbhütte. Doch als der Veterinärmediziner Dr. Arzt das Kalb untersuchte, stellte er fest, dass es keine Organe hatte.

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

schwarzweissi - 05.10.2006, 12:58

also wie konnte olog leben das ist doch völlig unlogisch dachte auch der arzt
bis olog dann sen ersten satz sagte den ein mensch je von ihm hörte.olog hatte schon öfters geredet aber nie mit menschen nur mit seinen tierkumpanen...

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

marrer - 18.10.2006, 11:12

Die ihn nicht verstanden, oder nicht verstehen wollten, da er anders war als sie. Mit seinem ersten Satz änderte sich das Bild, das die Mitbetrachter von Olog hatten allerdings mit einem Schlag ins positive.
"Ich behaupte, dass eine jede ideologisch geprägte Politik im Grunde menschenfeindlich ist, da sie den Menschen auf eine vorgezeichnete Bahn zwingt."

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

schwarzweissi - 19.10.2006, 15:49

so etwas kluges hatte noch nie ein tier von sich gegeben , so bekam olog als erstes tier überhaupt den friedensnobelpreis für auserordentlich redegewandheit

Re: DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen)

marrer - 25.10.2006, 19:45

Und plötzlich kam ein schreckliches Gewitter. Der Himmel wurde dunkel und auf einmal waren alle Tiere still. Die Menschen bewegten sich nicht mehr, sie waren alle vor Angst erstarrt.
Die Wolken taten sich auf und ein goldener Thron fuhr herab. Darauf saß ein nackter alter Mann, mit einem zwei Meter langen Haselnussstecken. Unten auf der Erde wurde sein Fleck von gleißendem Licht erhellt.
Ich sprang hoch, und riss meine arme gleichzeit sehr schwungvoll in die Höhe. Ich stieg höher und flog und nahm an Geschwindigkeit zu. Dann der Absturz.
Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken
Weitere Beiträge aus diesem Forum
Was ist geschehen? - gepostet von marrer am Montag 26.02.2007
Ähnliche Beiträge
Der Harry P. und seine Geschichte^^ - AriC (Freitag 20.07.2007)
Geschichte zu den Karten #03 *VERLÄNGERT* - Lina (Dienstag 02.01.2007)
die geschichte bei der herbst - ramona (Sonntag 18.06.2006)
Steckbrief/Geschichte - holly (Montag 29.01.2007)
3 Wort Geschichte - levi (Montag 05.03.2007)
Unendliche Geschichte..... - Paxton Fettel (Samstag 17.06.2006)
Carmens Geschichte - birkie (Freitag 28.12.2007)
Kurstreffen Geschichte-LK Gödeke - Stefan (Mittwoch 30.05.2007)
Das ich, das du und die Muse (meine Geschichte) - Pilgrim (Dienstag 10.07.2007)
Ausarbeitung Geschichte - Bahamut (Sonntag 14.01.2007)