Tanzabend- Info von Ulli

Orchester-Liebertwolkwitz.de
Verfügbare Informationen zu "Tanzabend- Info von Ulli"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Caro - Stefan
  • Forum: Orchester-Liebertwolkwitz.de
  • Forenbeschreibung: Forum des Orchester Liebertwolkwitz
  • aus dem Unterforum: Quatsch-Ecke
  • Antworten: 2
  • Forum gestartet am: Mittwoch 13.09.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Tanzabend- Info von Ulli
  • Letzte Antwort: vor 14 Jahren, 1 Monat, 5 Tagen, 12 Stunden, 52 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Tanzabend- Info von Ulli"

    Re: Tanzabend- Info von Ulli

    Caro - 14.09.2006, 13:38

    Tanzabend- Info von Ulli
    Hallo meine lieben, vor 2 tagen rief ullie dziemba bei uns an und fragte nach, ob wir lust hätten einen tanzabend mit demn holzhausnern zu gestalten. die musiker, die bei der vorstandssitzung dabei waren fanden die idee super und ich hab ulli geschrieben, dass sie uns doch mal nen plan geben solle von ihren vorstellungen und wir uns dann mal als kleine mitgliedertruppe (evt.3-5 mann) mal treffen und das bequatschen. sie hat mir schon ne mail geschrieben, die ich euch mal rumschicke-wäre für antworten jeder art sehr dankbar :D


    Seid gegrüßt!
    Hiermit schreibe ich Euch meine Vorstellungen zu dem Tanzfest auf, damit wir

    darauf aufbauend bei späteren Treffen Einzelheiten gleich besprechen können.
    Zuerst möchte ich aber den Vorständen danken, dass Ihr die Idee so schnell
    und positiv aufgenommen habt. Zudem hätte ich auch nicht gedacht, dass das
    Ganze bei meinen Kollegen ;-) so gut ankommt.
    Zur Grundidee: Ich dachte bei der Veranstaltung an ein Tanzfest nach dem
    Motto „Tanz in den Frühling“, welches vom späten Nachmittag bis zum Abend
    dauert. Dabei spielen die Orchester Standart- Tanz- Musik, die Pausen werden

    mit ebensolcher Musik aus der Konserve gefüllt. Es soll bei der Einladung
    schon deutlich werden, dass die Gäste ihre besten Sachen aus dem Schrank
    holen sollen.
    Zum Rahmen: Das Ganze sollte in der Scheune in L’witz stattfinden. Dazu aber

    später.
    Um die Tanzlaune tatsächlich in Gang zu bringen, dachte ich an wenige
    Sitzgelegenheiten im Hintergrund, so dass sich die Tanzenden auch nicht zu
    sehr beobachtet fühlen- falls das so überhaupt möglich ist.
    Die Musiker stehen als eine Art Kapelle in einer Ecke- sie sind dabei also
    nicht die Hauptattraktion. Ob sie dabei schwarz-weiß (in welcher Kombi auch
    immer), ganz schwarz, nur weiß oder ganz anders gekleidet sind, können wir
    ja bei einem Treffen noch klären. Ich fand die Idee lustig, sich nur auf
    zwei Farben zu einigen und es jedem Spieler zu überlassen, wie er diese an
    sich unterbringen will. Mal gucken. Jedenfalls scheidet Orchesterkleidung
    ganz aus- wir sind an dem Abend in erster Linie ein Haufen von Musikern und
    keine Mitglieder von welchem Orchester auch immer ;-)
    Wegen der Verpflegung können sich die Vorstände ja absprechen, wer was
    besorgt- vor allem, was die Getränke angeht. Das Essen wird sonst immer
    selbst gemacht- so können wir es auch hier halten. Mit Kuchen, Salaten und
    Schnittchen müsste der Bedarf gedeckt sein. Freiwillige werden zur Mitarbeit

    gezwungen :-P
    Vielleicht haben wir dann noch Lust und Energie, den Raum irgendwie
    angemessen zu schmücken- mit Tischdecken, Girlanden, Blumen, die jemand
    entbehren kann, oder Ähnlichem.
    Als Eintrittsmarke könnte man Papierblumen zum Anstecken machen- wäre zwar
    in der Herstellung etwas aufwändig, aber ich hab ja bis dahin viel Zeit...
    jedenfalls wäre das eine niedliche und günstige Lösung. Mir fällt gerade
    ein, dass man sich wohl ungern die schönen Sachen, die man so mühevoll im
    Schrank gesucht hat, mit Nadeln zerstochern will. Naja, wir treffen uns ja
    noch...
    Zum Ablauf: Da wir sicher keine abendfüllende Menge an Stücken finden, wird

    das gleiche Programm in zwei oder gar drei Runden wiederholt. Zwischendurch
    wird nach dem gleichen Stil Konservenmusik gespielt, so dass nicht zu viele
    Leute die Tanzfläche verlassen. Ohne die Wiederholung wäre der Abend zu
    schnell vorbei. Man könnte also ca. eine Stunde spielen, eine Stunde
    pausieren usw. Wenn wir 17 Uhr beginnen, spielen wir also erneut 19 und 21
    Uhr- falls das Fest so lange dauern soll.
    Ursprünglich wollte ich das gesamte Orch L’witz fragen, ob es spielt,
    zusammen mit den Leuten aus Hoha, die dazu Lust haben. Schließlich ist im
    L’witzer Orch das Repertoire an tanzbaren Titeln größer. Dabei dachte ich
    nicht, dass der Vorschlag in Hoha bei unseren Leuten so gut ankommt. Wir
    könnten also die Musikercombo teilen, so dass wir uns die Runden aufteilen
    und vielleicht die letzte zusammen spielen. Manche Leute haben dabei Pech-
    sie müssen immer spielen, oder eben bei den Solostücken dabei sein... Ein
    Dirigent ist nicht vorgesehen.
    Zum Vorfeld: Bei dem Treffen können wir uns auf das Repertoire einigen und
    eventuell schon Noten austauschen. Die bekommt dann jeder zum Üben, der sie
    noch nicht hat. Danach wollte ich Herrn Bollmann fragen, ob er das Programm
    mit uns allen durchgeht und eventuell noch Tipps geben kann. Vielleicht
    können wir uns dazu mal an einem Tag treffen- sozusagen in einem halben
    Probelager ohne Lager.
    Die Musik soll nämlich so genial wie möglich klingen. Mal gucken, was wir da

    alles an Dynamik und Artikulation herausholen können. Zudem spielen wir ohne

    Dirigent. Das dürfte aber alles kein Problem sein. Da sehen wir dann auch,
    wieviel Musiker mitmachen, so dass sich die Gruppen schon festlegen lassen.
    Probleme: Es klang schon an, dass die Scheune in L’witz zu klein ist. Bei
    einem Anruf beim Ordnungsamt stellte sich auch heraus, dass die Scheune für
    sowas nicht hergegeben ist. Jedenfalls könnten Probleme auftreten, wenn die
    Veranstaltung einen öffentlichen Rahmen hat. Einer Veranstaltung in einem
    Saal einer Gaststätte stünde aber nichts entgegen (so das Amt).
    Weiterhin bedarf es eines Lebensmittelausweises, wenn Speisen (von
    Privatleuten) verkauft werden.
    Es stellt sich also die Frage, ob wir die Halle mieten und das Fest in einem

    privaten Rahmen lassen- also gezielt Einladungen verschicken und auf gute
    Mundpropaganda setzen, oder ob wir wenigstens für die Speisen kein Geld
    verlangen- vielmehr eine Aufwandsentschädigung. Ebenso würden wir auf den
    Eintritt verzichten und statt dessen- wie gewohnt- Spenden erbeten (die wir
    dann auch ‚Aufwandsentschädigung’ nennen). Aber das sind so Sachen, mit
    denen sich die Vorstände besser auskennen.
    Diese müssten sich sowieso darüber einigen, wie die Kosten- und später
    irgendwie geartete Einnahmen- verteilt werden.
    Den Termin für ein Treffen der Vorstände vermittle ich gerne.
    Zudem werde ich mir ein paar Leute ‚von uns’ schnappen, und mal nach einer
    wolkser Probe vorbei kommen. Oder wir besprechen alles schön gediegen bei
    einem Glas Limo oder Ähnlichem in der nächsten Kneipe ;-)
    Soviel dazu. War ja auch erst mal genug. Es wäre schön, wenn diese Mail in
    den Orchestern den Umlauf machen würde. Am Donnerstag bringe ich einen
    Ausdruck mit zur Hoha- Probe. Wegen einem Treffen der Musiker gebe ich dann
    Bescheid.
    Liebe Grüße! Nochmals Danke für das rege Interesse! Bis später.
    Ulrike Dziemba



    Re: Tanzabend- Info von Ulli

    Stefan - 16.09.2006, 15:38

    Tanzabend
    Also die idee find ich jetzt erstmal sehr gut aber es gibt natürlich die schon angesprochenen probleme man müsste einen raum finden der größer ist als die scheune und vorallem bei dem man sicher sein kann das die anwohner ringsrum keinen streß machen und das ganze am ende durch die polizei noch aufgelöst wird. Was das thema lebensmittel ausweise angeht hätte ich da ne idee: also bei uns in der schule gibt es einen sog. club, welcher als schülerfirma existiert und die bieten auch buffets für so ca. 200-250 personen an ich muss da aber mal nachfragen wie groß denen ihre kapazitäten sind. Jedenfalls der verantwortliche dort is ein guter freund von mir und ich könnte mir vorstellen das wir da rellativ günstig weg kommen und vorallem damit keine arbeit haben. dann müsste man natürlich eintritt verlangen aber ich glaub wenn du für 1,5-2 euro sowas anbietest hast du genügend zulauf und man kann ja auch mal ein paar flyer drucken und in wolks/Holshausen/innenstadt verteilen (wolks könnten z.B ich und Susann bachmann beim austragen nebenbei machen).
    achja und zum thema kosten/gewinne würd ich sagen 50/50 alles andere wäre schwachsinn (und bitte macht diesmal ne einfache rechnung[an vorstand L`witz])

    also wenn man die probleme beseitigt hat denk ich steht dem nix mehr im weg oder?

    (super idee) man sieht sich



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum Orchester-Liebertwolkwitz.de

    Scheißendreck!!!!!!!!!!!!!!!!!! - gepostet von Kathi am Montag 25.12.2006
    Aloha an alle Benutzer - gepostet von orchesterwolks am Mittwoch 13.09.2006



    Ähnliche Beiträge wie "Tanzabend- Info von Ulli"

    Info: RPG-Start - Lord Voldemort (Montag 04.06.2007)
    Info - warbird (Freitag 02.06.2006)
    KVAG Info-Center - Bernhard (Dienstag 01.05.2007)
    Info - Jule (Dienstag 12.10.2004)
    Dampfspeisepumpe von Klaefiger - Christian (Dienstag 20.01.2009)
    INFO TOPIC - Jessy (Dienstag 04.04.2006)
    Info - marten (Mittwoch 28.06.2006)
    ZUR INFO!!!!!! - MIKO (Freitag 19.01.2007)
    Info - Plerion (Sonntag 05.11.2006)
    Info - !!Gangsterboss!! (Mittwoch 01.11.2006)