Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

Tokio Hotel - Fanfictions
Verfügbare Informationen zu "Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: unpredictable - - Coulered Gothic - - K-town_Baby - Aureliebabe - Anonymous - DaMImme - sugarfairy - Blackfeather - Tanja - .:.Isi.:. - PunkRockPrincess - CSp - .GiBsOn. - Mausi - Streifenhörnchen x3 - woelkchen - x_Love.is.Murder_x - Kaddy - blackkiss45 - TomKaysGirl - Asa
  • Forum: Tokio Hotel - Fanfictions
  • Forenbeschreibung: Das original TH-FF-Board. Schau rein, bleib da und mach's dir gemütlich. .: since Jan. 2006 :.
  • aus dem Unterforum: Verwaiste Threads.
  • Antworten: 138
  • Forum gestartet am: Mittwoch 04.01.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}
  • Letzte Antwort: vor 12 Jahren, 6 Monaten, 8 Tagen, 21 Stunden, 59 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}"

    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 30.09.2006, 23:17

    Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}
    Impressum
    -Verantwortung: Übernimmt niemand ^.^°
    -Beschwerden: Werden gerne entgegen genommen, aber nicht beachtet.
    -Preise: Habe ich dafür noch keine bekommen (:
    -Auflage: Die Auflage ist ebenso beschränkt wie die Autorin xD
    -Fehler: Ein Fehler wäre es, wenn Sie die Fanfiction nicht lesen würden.
    Sollten sie in einem Kapitel einen Fehler finden, so dürfen Sie ihn behalten, er wurde speziell für Sie entwickelt =D

    Und jetzt mal im Ernst.. :roll:
    -Autorin: Juli <3
    -Art der Story: Just4Fun!
    -Rating: PG 16..
    -Teile: mindestens 30 ^^°
    -Kommentare: Sind immer erwünscht <3

    Viel Spaß beim lesen =D / oder auch nich' .___.'


    Momente sind es, die Unvergesslich sind.

    Intro

    „So viel Schrott auf einen Haufen hab ich in meinem ganzen Leben noch nicht gesehen..“ angewidert hebt Danielle ein altes Tischtuch an, lässt es jedoch gleich wieder fallen, als ihr die hervorgetretene Staubwolke ins Gesicht weht.
    „Rede nicht so von meiner Kindheit.“ lächelnd gehe ich mit eingezogenem Kopf durch das Dachgeschoss.
    Meine Mutter ist vor kurzem verstorben, daraufhin bin ich mit Danielle hier um eventuelle Andenken oder Ähnliches zu bergen, bevor das Haus wegen Baufälligkeit abgerissen wird.
    Ich hatte ganz vergessen wie schön meine Kindheit gewesen ist. Meine Mutter hat mir stets meine Freiheiten gelassen und im Großen und Ganzen hatte ich ein zufriedenes Leben. Man sah mich selten mit traurigem Blick oder dergleichen, ich hatte immer ein Lächeln auf den Lippen.
    Natürlich gab es auch einmal schlechtere Zeiten, wie zum Beispiel die, als sich meine Eltern trennten, aber mit so etwas wird man immer fertig. Außerdem habe ich meine Schlechte-Laune Phasen schnell überwunden oder verdrängt, es hat stets geklappt.
    Ich bin ständig darum bemüht Danielle eine ebenso großzügige Erziehung zu bieten, jedoch habe ich oft Angst das sie verletzt wird, oder sie sogar zu verlieren, davon abgesehen das sie manche Lebensstationen ebenso durchläuft wie ich es getan habe. Ich versuche so oft es geht, ihr das ein oder andere beängstigende Erlebnis zu ersparen, doch meist deutet sie das als Aufdringlichkeit, und wenn ich ehrlich bin, kann ich sie schon irgendwie verstehen, aber ich denke sie hat es trotz allem gut bei mir..
    Sie ist Dreizehn, und somit frisch und fruchtig in der Pubertät, was sich zur Zeit als mehr als nur schwierig erweist.
    Sie steckt ihre Nase zu gern in Dinge die sie nichts angehen, und manchmal bei weitem nicht auf ihrem Interessenbereich liegen, und überhaupt.. wo wir gerade dabei sind, wo zum Teufel steckt sie schon wieder?
    „Danielle?“ verwirrt blicke ich mich in dem stickigen Dachboden um.
    „Hier Mama.“ Sie klopft auf einen alten Kinderwagen, worauf eine riesige Staubwolke vor ihr aufgeht.
    „Was gefunden?“
    „Wenn du staubige, klapperige Kinderwagen, zerbrochene Bilderrahmen, schimmelnde Lampenschirme oder nackte DDR-Puppen meinst, dann schau dich um. Man kann vor Gerümpel kaum treten.“
    „Ich liebe deinen Sarkasmus Schatz..“ ich gebe ihr einen Klaps auf den Hinterkopf und gehe auf das kleine, runde Fenster an der gegenüberliegenden Seite des Bodens zu.
    Man sieht nicht viel durch die verschmierte Scheibe, aber was ich sehe, stimmt mich traurig.
    Das verdörrte Stück Garten, welches ich erkennen kann, erinnert mich an die Zeit, in der ich als kleines Mädchen mit meiner Mutter im Garten die Blumen goss oder als ich mit meinem Vater die Fische im Teich fütterte, als er noch hier wohnte.
    Nun sind die Blumen vertrocknet, die Fische gestorben, der Teich liegt trocken, mein Vater ist im Ausland und meine Mutter, so hart wie es auch ist, gestorben. Einfach weg. Ohne Ankündigung..
    Eine Träne rinnt mir über die Wange, ich merke wie Danielle mich anschaut. Schnell wische ich mir mit dem Handrücken über das Gesicht, setzte mein Alltagslächeln auf und drehe mich zu ihr um.
    Sie wollte sich gerade setzten, als sie panisch aufspringt „Mein Gott.“ Schreit sie und hält sich den Po.
    Langsam dreht sie sich um und begutachtet stutzig die vorliegende Kiste, mit aufgehäuften Büchern.
    „Was sind das für welche?“ sie lächelt.
    „Keine Ahnung. Sieht so aus als wären es..“ ich trete näher heran.
    „Tagebücher.“ Vollendet sie meinen Satz.
    „Tagebuch von Candace Shreves. Sehr interessant Mama.“ Interessiert blättert sie ein paar Seiten durch.
    „Gib das her.“ Rufe ich und versuche das Büchlein aus ihren Händen zu reißen.
    „Kommt gar nicht in die Tüte. Nach dem ganzen Schimmelzeug hab ich endlich mal was interessantes gefunden...“ sie räumt sich einen kleinen Fleck auf dem Boden frei und lässt sich nieder.
    „Danielle..“ fordere ich sie auf.
    „Setzten Sie sich.“ Sie klopft auf den Platz neben sich.
    Ich zweifele erst ein wenig, doch dann setzte ich mich schließlich, meine guten Erziehungsvorsätze ins Gedächtnis gerufen, neben sie.
    „Hast du was dagegen, wenn wir mal bisschen lesen?“ obwohl sie versucht ernst zu bleiben, erkenne ich, das ein kleines Lächeln ihre Lippen umspielt.
    „Du wirst da nichts interessantes finden.“
    Sie zieht einen Schmollmund und legt ihren Kopf schief: „Ach komm schon..“
    „Na meinetwegen.“ Wie ich es hasse, mich ständig von ihr weichkochen zu lassen.
    Sorgfältig und vorsichtig blättert sie eine Seite nach der nächsten um, liest immermal einen Satz, merkt, dass nichts interessant ist, worauf sie umblättert.
    Sie legt das erste Büchlein weg und nimmt das nächste.
    „Hey. Jetzt wird es sicher interessant. Hier warst du..“ sie rechnet „15.“ Vollendet sie ihren Satz und grinst.
    „Spatz, auch als ich 15 war, ist meiner Erinnerung nach, nichts Aufregenderes passiert.“
    „Werden wir ja sehen.“ Sie schüttelt leicht den Kopf, dann macht sie sich mit einem Seufzer ans lesen.
    Eine ganze Weile lang schweigen wir, ich versinke in dem Zwitschern der Vögel, dem Rauschen der Bäume, und den monotonen Geräuschen der fahrenden Autos, als Danielle mich aus meinen kühnsten Träumen hervorholt.
    „Ich bin doch erst 15, oder nicht? Irre ich mich wohl, wenn ich sage, dass ich mit 15 noch zu unreif bin um zu lieben? Irre ich mich wohl, wenn ich behaupte, dass ich merke wie er mich ansieht? Vielleicht bin ich eine Irre, und vielleicht bilde ich mir vieles ein, was ich gerne sehen, hören oder fühlen würde, und doch ist es sicher nicht so, dass nicht etwas von dem vorhanden wäre, vielleicht will ich es in den Moment nur nicht zulassen. Wie auch immer, auch wenn mich meine Eltern dafür hassen werden, was ich von mir selbst nicht minder tun werde, muss ich wohl zugeben, das mir dieser Junge einfach den Kopf verdreht hat, so einfach ist das, mehr oder weniger. Nur, was ist, wenn er in mir das sieht, was ich bin?-Eine Irre?“ Sie schaut mich entgeistert an.
    Ich fange an hysterisch zu lachen. Was soll ich ihr dazu sagen? Dieser Junge um den es sich in dem vorgetragenen Eintrag hauptsächlich dreht, war etwas später der berühmteste Teenager der in Deutschland lebte. Ich habe mir einmal vorgenommen, diesen Satz nie zu sagen, obwohl, ich glaube ich nahm mir einst vor so viele Sätze die mir jetzt einfallen nicht zu sagen. Zum einen; Das waren noch Zeiten. Oder etwa; Der Kerl war ne Wucht. Damals versuchte ich alles nur Erdenkliche, um ihn aus meinem Kopf zu verdrängen, was mir bis Heute auch relativ erfolgreich gelang,... und jetzt?
    „Mama? Hast du mir was zu sagen?“ Danielle fängt ebenfalls an zu lachen.
    „Eh.. also, na ja, ich.. eh..“ ich nehme ihr das Buch aus der Hand und blättere die nächsten Seiten durch, in dem ich einige Teile der Einträge überfliege.
    „Heute, in der Schule um 11.43 Uhr um genau zu sein, hat er mich gefragt, wieso ich ihn immer so ‚psycho‘ angucke. Ich hoffte, es würde sich ein riesengroßes, schwarzes Loch im Boden auftun, und mich verschlucken, doch wie gewöhnlich wurde ich nur rot wie eine überreife Tomate und stammelte, dass ich nicht ihn, sondern seinen Banknachbarn ansehen würde. Woraufhin er sich umdrehte, wohlmöglich seinen Banknachbarn musterte, sich wieder zu mir drehte und.. mir an den Kopf warf, dass ich gestört sei, so etwas überhaupt in Betracht zu ziehen.“
    „Wie warst du denn drauf? Wie gings weiter mit ihm?“
    „Keine Ahnung.. müsst ich lesen.“
    „Natürlich weißt du das. Los erzähl, ich will alles wissen.“ sie klatscht aufgeregt in die Hände.
    „Alles?“
    „Alles! Und nichts auslassen.“
    „OK. Also es war so..[...].“
    Durch ein überlautes Hupen wurde unser Schweigen gebrochen. Nach einer Stunde meiner Erzählung, hatte Danielle mich einfach nur entgeistert angesehen und nichts gesagt.
    Es schien als würde sie den Atem anhalten und.. warten das ich weiter erzählte.
    Wieder ein, durch Mark und Bein fahrendes, Hupen.
    „Candace?“ schreit es von unten.
    „Mark?“ ich haste zum Aufgang des Dachgeschosses.
    „Hey, seit ihr fertig?“ Er steht unten am Treppenabsatz und schaut mit seinen kristallklaren Augen zu mir herauf.
    „Danielle. Es geht los.“ rufe ich, dann stürme ich die Treppe hinunter in seine Arme.
    Was ich nicht sah war, dass Danielle die gesamten Tagebücher in ihren Rucksack verstaute, plus eine Kassette Aufgenommer und Selbstkomponierter Lieder, die ich nach der Geschichte mit diesem.. diesem Kerl schrieb.
    Nach einer Weile kommt sie aus dem Haus und steigt auf den Rücksitz von Marks BMW.
    „Mama?“ sagt sie und lehnt sich dabei etwas über den Beifahrersitz.
    „Ja Schatz?“ ich drehe mich leicht zu ihr um.
    „Schreib ein Buch darüber, bitte.“
    „Was hast du gesagt?“ ich sehe sie verdutzt an.
    „Über das was du mir erzählt hast. Die Geschichte sollte echt nicht für immer da drin bleiben.“ Sie deutet auf meinen Kopf.
    „Ich überlege es mir. Mark fahr los.“
    Wenn ich die Situation beschreiben sollte, würde die einzige Antwort, die mir darauf einfallen würde sein; gemischte Gefühle. Und zwar so gemischt, das ich für einen Augenblick vergass, das ich kein Teenager mehr bin, sondern eine erwachsene, verheiratete Frau mit Kind.
    Wenn ich ein Buch schreiben würde, würde das heißen, dass ich mich mit der gesamten Situation noch einmal konfrontieren müsste. Die Version die ich Danielle erzählte, war lange nicht alles.. meine Gefühle in den jeweiligen Situationen konnte ich ihr unmöglich unter die Nase reiben. Ein Buch würde bedeuten, ich müsste komplett alles, sowohl Handlungen als auch Emotionen, festhalten...
    Das Ende der Geschichte allerdings war, das ich dem Blick meiner einzigartigen Tochter unterlegen war und ein Buch verfasste.
    Danielle hat es mit großer Freude gelesen und auch viele Freunde von ihr. Mark ist gerade im Begriff einem Verlag mein Manuskript zukommen zu lassen, und dann steht dem, was einmal passiert ist, nichts mehr im Weg, um an die Öffentlichkeit zu gelangen.
    Vielleicht ist das der richtige Weg, um mit der Vergangenheit abzuschließen...



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    - Coulered Gothic - - 01.10.2006, 00:12


    Ich lach mich immer noch wegen deines Humors Futsch. Die ersten Kommentare zu deiner FF sind einfach genial :!:

    Mein Interesse hast du schon mal geweckt, ich bin schon sehr gespannt, was damals passiert ist. :wink:

    Es würde mich also sehr freuen, wenn du dich bald wieder melden würdest. :-D

    Grüße - Coulered Gothic - 8)



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    K-town_Baby - 01.10.2006, 00:29


    hey....

    ich bin ja hier im forum eigentlich nicht der typ der kommentare schreibt (was man vllt. auch an der anzahl meiner beiträge sieht) sondern eher der stille leser! aber als ich jetzt deine ff gerade gelesen habe, hab ich mir gedacht da muss ich jetzt einfach mal ein kommi schreiben!

    Es ist ja "eigentlich" noch nicht sehr viel passiert aber die Idee find ich schon einmal echt gut!
    Rechtschreib- und Logikfehler habe ich eigentlich auch nicht entdeckt, was mich eigentlich auch nicht stören würde!

    Bitte poste ganz schnell wieder einen neuen Teil....!!!

    fg K-town_Baby



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Aureliebabe - 01.10.2006, 00:30


    klingt doch mal toatl interesssant und neu, ich bin mal gespannt was du draus machen wirst!
    ich bin offen für alles , ich hoffe du auch:)

    ja ansonsten wirklich ganz nette idee , mach mal weiter dann kann ich mehr sagen!

    lg



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Anonymous - 01.10.2006, 11:27


    Joaaaaa
    gefäLLt mir ganz gut..
    Die Idee is glaub ich mal was neues xD
    Schreib also schnell weiter
    HDL LiZzY :P



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 01.10.2006, 12:11


    omg :] das überrascht mich jetzt aber, dass hier schon jemand gelesen & gepostet hat ^.^° dankäfain =D & weil ihr alle so lieb wart, ein neues teilschen.
    zur info: die folgenden kapitelchen sind jetzt das buch von candace ^.^° is aber eben in gegenwart geschrieben, weil ich das so besser find. viel spaß (x


    Teil 1
    ‚Wie Gewöhnlich‘

    Je stärker die Liebe zu jemandem ist, desto größer ist der Schmerz, nachdem einem bewusst wird das er wohlmöglich doch nicht der Richtige für einen ist. Das ist wie dieser Spruch mit den Engeln; desto höher sie fliegen, desto tiefer fallen sie. Und genau so, erging es mir auch.
    Man darf also annehmen, ich, als kleines unerfahrenes Schulmädchen, welches keine eigene Meinung hat, hat ebenso keine Ahnung wie sie mit einem Jungen, oder besser gesagt, der Liebe zu diesem umgehen soll.
    Vielleicht ist die Begründung dafür einfach, die Sehnsucht nach dem Unnahbarem, nach dem, wovon man weiß, das es so schön nur in Märchen vorkommen kann.
    Nach den viel zu langen Winterferien, war ich mächtig froh, endlich wieder unter Leute zu kommen. Alle meine Freunde zogen es vor mit ihren Familien in den Urlaub zu fahren nur ich, das kleine unbedeutende Schulmädchen, verbrachte mit ihren etwas abgedrehten Eltern 2 Woche im trauten Heim.
    Abgedrehte Eltern, ich nehme mir die Zeit, dass zu erklären; alle Kinder, es sind genau 3 an der Zahl; ich und meine zwei Brüder, mussten Englische Namen besitzen, da mein Vater Engländer war, daher der Nachname Shreves. Das ist allerdings nicht alles. Nach der Reihenfolge der Geburt, musste der Name dem Alphabet entsprechend beginnen. Der erstgeborene Sohn heißt deswegen Alada, der Zweite Benjamin und ich als die jüngste und einzige weibliche trage den Namen Candace. So muss das von Generation zu Generation überliefert werden. Daher müsste meine Tochter, oder mein Sohn, den ich eventuell später mal haben würde, mit ‚D‘ beginnen. Verrückt oder?
    ‚Das können wir uns nicht leisten‘, diesen Satz hörte ich kein einziges Mal. Nein, ich bekam ständig zu hören, wie viele Krankheiten man sich im Ausland einfangen könne, wie warm es in diesem wäre und das es zu Hause ja so viel zu tun gäbe, das wir einfach nicht weg könnten. Außerdem sei es hier sowieso am aller schönsten.
    Dumm nur, das noch keiner meiner Klassenkameraden mit einer Malaria, einer Afrikanischen Schlafkrankheit oder ähnlichem Hick Hack zurück nach Deutschland kam. Das Höchstmaß der Gefühle, war einzig und allein ein Sonnenbrand auf dem Rücken der Klassenprinzessin.
    Der Gedanke an das lächerliche Gesicht dieser, als ein paar Jungs ihr an den Kopf warfen, sie sehe aus wie ein Krebs aus einem Hegefeuer, lässt mich leicht lächeln. Allerdings ist es irgendwie auch zum heulen. Ständig versuche ich, das kleine, unbedeutende Schulmädchen, mich mit ihr anzulegen um ihr deutlich zu machen, das man keine Taille mit 12 Zentimeter Umfang haben muss, um ein Mensch zu sein. Leider lief das bis jetzt noch nicht wirklich erfolgreich ab.
    Wenn man denkt, dass ich leichte Persönlichkeitsprobleme habe, dann kann man sich das ruhig weiter einreden. Ob man zu einem Entschluss kommt, ist mir relativ gleichgültig. Ich kann mir tagelang einreden, wie hübsch ich doch bin, und nach eine Minute, in der ich denke ‚Gar nicht mal so übel Baby‘, läuft vor mir solch eine Schneekönigin. Durchsichtige weiße Turnhose, braun gebrannte, straffe Haut, locker über die Schulter hängendes, blondes, Barbiehaar usw.
    Und dann bin ich wieder da, wo ich mich so oft befinde; Am Nullpunkt. Ich weiß nicht woher mein mangelhaftes Selbstvertrauen seinen Urspruch zieht, jedoch habe ich eigentlich wenig Lust, mich weiterhin von allen beeinflussen zu lassen. Doch trotz der vielen Versuche, werde ich nicht schlau aus meinem Körper.
    Ich stehe vor dem Spiegel, und überlege, ob ich es schaffen werde, so wie ich jetzt hier stehe, so wahr ich Candace Shreves heiße, überhaupt an das Betreten der Schule zu denken wage.
    Der schwarze Rock ist viel zu kurz, das rote Shirt viel zu rot, meine Ohrringe viel zu groß, meine Schuhe viel zu chuckig, in meinen Haaren befindet sich eindeutig zu viel Haarspray, die Stufen hätten weniger stufig sein können und auch gegen ein weniger hervorstechendes rot hätte ich nichts einzuwenden gehabt, außerdem ist mein Gesicht voll von erdenklichen Kosmetikartikeln.
    Und genau so, wollte ich immer aussehen. Ich muss sagen, mir gefällt es, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich den anderen so gefalle. Ich greife mir an den Kopf. Was rede ich da bloß? Ich bin von Jeans die sich bis zum Bauchnabel ziehen ließen, und T-Shirts, die weder Ausschnitt hatten noch sonst irgendwas, zu Rock und Top gewechselt. Und das Beste ist; ich habe mich selten so wohl gefühlt.
    Ab heute scheiß‘ ich drauf was die anderen sagen. Für den Moment ein Statement, welches mein Leben ein Stück weit von dem der ‚Gewöhnlichen’ löst.
    Mit wehender Mähne, betrete ich das Schulhaus. Schon auf dem Weg hier hin, beherrschte mich teilweise die Versuchung, einfach umzudrehen, meine alte Hose und eines von den, alles Verbergenden, Shirt‘s aus dem Schrank zu angeln, überzuziehen und gewöhnlich in die Schule zu gehen.
    Auf Grund der wenigen Menschen, die sich unterwegs über meine gestreifte Hose unter meinem Rock lustig machten, gehe ich jedoch gerade um denen zu trotzen in die Schule.
    Keine zwei Meter liegen zwischen mir und dem Klassenzimmer, ich zupfe noch einmal meinen Rock in Position, schwinge mir Klassenprinzessin-Like meine Haare über die Schultern, atme tief durch und öffne die Tür zum 127. Zimmer des Schulhauses.
    Ich sehe Lisa auf ihrem Platz sitzen, daneben Janina und auch Tina ist wie wild am diskutieren mit Sara, als ich zur Tür hereintrete.
    ‚Alles ist wie immer‘ rede ich mir ein und versuche, die Blicke der anderen ignorierend, auf meinem Stuhl Platz zu nehmen. ‚Wie Gewöhnlich‘
    „Candace?“ skeptischen Blickes gesellt sich Lisa an meinen Tisch, während ich versuche trotz der zitternden Hände Schulhefte aus meinem Rucksack zu kramen.
    „Ja?“ ich blicke auf.
    „Du siehst toll aus. Wie geht’s dir? Hast du nicht Lust mit zu uns rüber zu kommen?“ eigentlich war es keine Frage, Lisa greift mir unter die Arme und zieht mich zu den Anderen.
    „Wir sind gerade dabei, über die neue TV-Serie zu quatschen.“ Ergänzt sie flüsternd.
    „Hey..“ Tina kommt auf mich zu und umarmt mich.
    „Hallo.“ Ich erwidere ihre Umarmung, während sich ein Lächeln auf meinen Lippen ablegt, was mich die nächsten Tage stets begleiten sollte.
    Soweit so gut. Meine Freundinnen erkannten mich wieder und freuten sich über meinen Imagewechsel. Ganz zum Nachteil der Klassenprinzessin, welche mich ab und zu mit einem leichten Augenverdreher musterte.
    Aber das war mir egal, jedenfalls für den Moment. Vielleicht würde ich mir heute Abend im Bett darüber die Augen ausheulen, vielleicht auch nicht.
    Im Moment bin ich einfach nur glücklich, Janina und Co. Bei mir zu haben.
    „Also ich hab gehört, wie bekommen in diesem Jahr einen Neuen.“ Flüstert Janina aufgeregt.
    „Woher willst du das wissen? Herr Panke würde sich nie, aber auch niemals einen 27. Schüler einhandeln wollen, komme was wolle.“ Lachte ich.
    „Glaub ich auch nicht.“ bestätigt Lisa leicht irritiert.
    „Doch doch. Soweit ich weiß heißt er Bill und er soll Hammer gut aussehen.“
    „Meinst du etwa den, aus der A?“ Tina’s Augen weiten sich.
    „Ja, genau den.“ Janina setzt ein triumphierendes Lächeln auf.
    „Kenn ich nicht, is mir auch egal.“ erwidere ich und damit ist das Thema für mich beendet.
    „Ich kenn‘ den nur vom hören, aber das soll ja nen verdammt schräger Vogel sein.“ Lisa lacht abfällig und begibt sich auf ihren Platz neben der Kla-Pri.
    „Und wieso bleibt der nicht drüben?“ fragt Tina, man hört aus ihrer Stimme einen leicht erregten Funken.
    „Soweit ich weiß, weil er mit seinem Bruder zu viel Scheiße gebaut hat.“ Ergänzt Janina.
    „Na das kann ja heiter werden..“ murmele ich in meinen nicht vorhandenen Bart.
    Nachdem die Schulglocke die Stunde angeläutet hat, begeben sich alle schwerfällig auf ihre Plätze. Manche, gerade unterbrochen in ihren Ferien-Geschichten-Erzählungen, Andere gestört, in komplizierten Haarpflechtaktionen,... alles ist wie immer. Völlig Gewöhnlich.



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    K-town_Baby - 01.10.2006, 14:00


    Den Teil fand ich wieder hammer gut!

    Ich mag deine Schreibweise... gefällt mir sehr!!!

    Du kannst dich außerdem geehrt fühlen... das hier ist eine der ersten ffs bei der ich mich durchringen konnte einfach mal ein Kommentar zu schreiben! :-D

    Nunja... schön weiter posten ;-)

    fg sandra



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Aureliebabe - 01.10.2006, 14:04


    Ich finds gut , dass sie ihr aussehen geändert hat.Sehr gut sogar.

    Ich find die ff ist wirklich sehr interessant ,in einer positiven Sicht , wie du schreibst udn so ist doch sehr amüsant.

    Joa ansonsten bin cih immer noch sehr gespannt wie es weitergehen wird!

    lg



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 01.10.2006, 14:05


    yo . da fühl ich mich sogar sehr geehrt :] & das dir die ff dann auch noch gefällt freut mich noch 100x mehr . der nächste teil wird sicherlich erst heut abend kommen .. aber es kommt auf jeden fall heut' noch was ^.^° ich möcht nur erstmal'n paar kommis sehen :] lg :roll:



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Anonymous - 01.10.2006, 17:03


    Oaahh...
    GeiiiLer TeiL...
    ...noch besser als der erste...
    Schreib gaaaaaaanZ schneLL weiter ..
    HDL LiZzY =P



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 01.10.2006, 18:35


    sooow :] wie versprochen noch ein teilshen. dann will ich kommis sehen ^.^° ich schreib schon an teil 8 xdd'

    Teil 2
    ‚Der Neue‘

    Beängstigende Stille beherrscht den Raum, als mein Lehrer wiedereinmal „Macht doch mal die Fenster auf, es stinkt.“ Einer Begrüßung wie „Guten Morgen Allerseits.“ vorzieht.
    Alle, na ja sagen wir fast alle, haben sich in den 2-Wöchigen Ferien verändert, oder weiterentwickelt, nur mein Lehrer bleibt wie er ist; durchgeknallt.
    Zwar hat er auch gute Seiten; man kann ihn zum Beispiel beleidigen. Ich denke da nur an ein Gespräch zwischen ihm und einem Typen, called Maletti:
    Punki: Maletti hat gesagt meine Frisur sieht scheiße aus.
    Maletti: Was ist mit mir?
    Punki: Nichts.
    Maletti: Was?
    Punki: Nichts. Ihr macht jetzt bitte die Aufgabe blabla auf Seite blabla.
    Maletti: Herr Panke, können sie mal bitte hinter kommen?
    Punki: Wieso? Ich soll hinter kommen?
    Maletti: Na ja, kommen Sie mal, wenn Sie sich trauen.
    Punki: *hintergeht* Was’n?
    Maletti: Was haben Sie gesagt?
    Punki: *lacht* Das du meine Frisur scheiße findest.
    Maletti: Na ja, das is ja auch kein Frisur. Das is nur so’n Fehler.
    Hinweis: Herr Panke hat eigentlich Glatze und besagter anderer trägt sein Haar etwas länger. Was nicht unbedingt gut aussieht, aber ich habe aufgehört mich darüber aufzuregen.

    „Wir haben einen Neuen.“ Mauzt Herr Panke hinter seinem Lehrerpult.
    „Wo denn da?“ fragt Loreen, die Kla-Pri mit seidiger Stimme.
    Auch wenn ich es ungern zugebe, Loreen ist hübsch, verdammt hübsch. Beinahe perfekt. Das dumme ist nur, das sie das zu nutzen weiß. Ihre langen braunen Haare liegen jeden Tag aufs neue perfekt geglättet auf ihren zierlichen Schultern, auch von nahem betrachten habe ich auf ihrem Gesicht noch nie einen einzigen Pickel oder eine Unebenheit entdeckt, ihre Figur ist ebenso vollkommen wie die Art ihres Gehens oder der Aussprache. Leider hat sie einen völlig verkorksten Charakter. Wo wir wieder beim Punkt wären.
    „Eigentlich sollte er schon hier sein..“ Panke kratz sich nachdenklich am Kopf und schaut sich nebenbei im Klassenzimmer um.
    Keine Minute später klopft es an der Tür, worauf ohne auf ein ‚Herein‘ zu warten ein etwas die Klasse stürmt.
    „Tut mir Leid ich hab die Zeit verplant.“ erwidert er außer Atem auf den fragenden Blick des Lehrers und schaut sich im Zimmer um.
    „Setzten!“ schreit dieser und deutet auf die Bank schräg neben mir.
    Widerwillig trottet der Neue auf die leere Bank zu und lehnt sich erstmal gemütlich zurück, worauf er einen erneut skeptischen Blick von Panke zugeworfen bekommt.
    „Du solltest mal anfangen auszupacken.“ grinst ihm Janina zu, die vor ihm sitzt.
    „Oh.. eh, danke.“ Er schüttelt lächelnd mit dem Kopf, dann kramt er eine Art Federmäppchen aus seinem Rucksack.
    Panke beginnt mit dem Lernstoff in Mathematik und redet ununterbrochen von Formeln, Berechnungen und den Hilfsmitteln.

    Ich nehme mir die Zeit und begutachte den Neuen etwas genauer.
    Er hat kurze, schwarze Haare, den Großteil davon nach oben abstehend, eine Strähne ins rechte Auge gegelt. Außerdem trägt er in der linken Augenbraue ein Piercing, seine Augen sind umrandet mit schwarzem Make-up, und überhaupt würde kein normaler Mensch darauf kommen, dass das ein männliches Wesen darstellen soll.
    Für eine Sekunde ertappt er mich dabei wie ich ihn anstarre und unsere Blicke treffen sich. Schnell drehe ich meinen Kopf zur Tafel.
    Damit ist das Kapitel ‚Der Neue‘ für mich abgeschlossen.



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    DaMImme - 01.10.2006, 20:54


    Aaalso *lufthol*

    Ich finds schonmal ne geile Idee, also das mit dem Buch usw.

    Dein Schreibstil ist ebenso genial, gut flüssig zu lesen, keine Rechtschreibfehler, und du hast auch keinen '0-8-15' Schreibstil, sondern schreibst abwechslungsreich.

    So macht Lesen SPass^^

    Also, mich haste als Leserin gewonnen^^



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Anonymous - 01.10.2006, 21:41


    *in thread geschlittert komm*

    *teile durchles*

    ahhhh dsa is sooo gaiL
    also erstma zur story-line:
    die is echt gaiL
    sowas hab ich noch nieee hier gesehn!!
    aber ich denke ma, dass sie noch weiter ausgebaut wird!
    okay dein schreibstil is echt okay, beschreibst alles gut!
    guut ich freu mich auf den nächsten teil..
    mach schnell weiter..

    ciaoi, hdl, ankaa



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    sugarfairy - 01.10.2006, 23:31


    So...

    Jetzt hab ich mir das hier auch mal durchgelesen!

    Ich finds richtig gut, mit dem Buch und so weiter :wink:
    Vom Schreibstil bin ich auch sehr begeistert!

    Also: Daumen hoch! :D

    Und auf jedenfall weitermachen!
    Ich find die FF wirklich Klasse bis jetzt, ich bin gespannt wie es weitergeht :roll:

    Liebe Grüße, sugarfairy



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Aureliebabe - 02.10.2006, 13:19


    ich merk scjon ,dass es sicher unheimlich amüsant werden muss!

    **ffjetztschonliebt*

    Ich kann gar nicht viel sagen außer wenn du weiterschreibst les ich weiter!(mein lieblingsspruch)

    lg



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 02.10.2006, 16:18


    :] erstmaaaaal danke, danke, danke für die vielen lieben kommis :oops: darüber freu ich mich echt jedes mal auf's neue riesig <333.
    .. amüsant wirds sicherlich auch =D aber nicht nur :twisted: :roll:

    nyo.. ich werd heut noch'n teil on stellen.. morgen weiß ich nich ob ichs schaffe, aber ich versuch >_< muss noch für französisch arbeit am mittwoch lernen :x
    nyo.. viel spaß beim lesen & fleißig kommis schreiben:

    Teil 3
    ‚Auszeit!‘

    Die folgenden drei Stunden vergehen wie im Flug. Englisch und Kunst sind wie immer das Aufregendste überhaupt, nur mit Biologie werde ich mich schätzungsweise nie anfreunden können.
    Als das monotone Schellen der Klingel die Pause einleitet, fahre ich mir leicht erschöpft die Schläfen entlang.
    Wieso müssen Lehrer nur am ersten Tag schon so aufdrehen? Heut ist Montag, der erste Tag nach zwei Wochen ohne Schule und..
    „Candace? Kommst du mal mit zum Neuen?“ Janina hüpft aufgeregt neben meiner Bank auf und ab.
    „Was willst du bei dem? Geh lieber nicht zu nah rann. Du weißt nicht wo der gesteckt hat, vielleicht hat er Flöhe.“ Bei dem Gedanken wird mir ganz übel.
    „Candace du bist doof. Komm jetzt!“ sie versucht meine Hand zu packen.
    „Ihr könnt ruhig rüberkommen, ich hab sicher kein Ungeziefer.“ lacht der Neue und schaut in unsere Richtung.
    Janina glotzt nur dumm in seine Richtung. Irgend etwas an ihm scheint sie ja gehörig zu faszinieren. Vielleicht ist es die Art wie er seine Fingernägel lackiert, oder etwa wie er seine Zunge während des Sprechens bewegt.
    Mal ehrlich, das ist doch Schwachsinn.
    „Candace, das du einem immer alles versauen musst.“ flüstert Janina etwas säuerlich.
    „Geh halt zu ihm rüber, ich geh zu Tina.“

    Total entnervt stehe ich auf und will mich gerade daran machen zu Besagter zu gehen, als Janina meine Hand packt und mich zum Nachbartisch zieht.
    „Hey.“ Sagt sie aufgeregt.
    Ich verdrehe die Augen „Das ist affig.“
    „Du bist also der Neue?!“ fährt Janina fort.
    „Ja, der bin ich wohl.“
    Ich weiß nicht was er denkt, aus seinen Gesichtszügen kann man nichts deuten. Vielleicht ist er genervt, oder vielleicht findet er Janina zum anbeißen, oder mich.. nein, ganz sicher ist er genervt.
    „Darf ich denn deinen Namen erfahren?“ fragt sie interessiert und lässt sich, ihre rotbraunen Haare schüttelnd, auf den Platz neben ihn fallen.
    „Bill.“ Erwidert er und hält ihr die Hand hin.
    „Janina.“ Meint sie mit starrem Blick und schüttelt diese.
    Als ich merke, was für ein blödes Bild das gerade abgeben muss, entferne ich mich langsam von den beiden Turteltauben und trete den Weg zu Tina an, die bereits wieder dabei ist, mit Lisa über irgendwas zu diskutieren.

    „Wie heißt du?“ ruft mir der Neue, Bill, hinterher.
    Ich drehe mich verdutzt um „Candace.“ sage ich und renne gegen Jemanden.
    „Pass doch auf.“ schreit mich Loreen an.
    „Tschuldigung.“ Gebe ich genervt zurück und gehe zur Tafel.
    ‚Fuck up Loreen‘ schreibe ich daran und seufze über mein Werk.
    „Sag mal. Wer sich erlaubt so rumzulaufen wie du, der sollte sein Maul mal nicht so weit aufreißen.“ Mit einem Hüftschwung wie Shakira begibt sie sich an die Tafel und wischt mein Werkt weg.
    „Du bist mir irgendwie zu bieder.“ ich drehe mich um und gehe.
    „Sowas lass ich mir von dir nicht sagen du Übergewichtiges Stück Scheiße.“ Ruft sie mir hinterher.
    Jetzt reicht es. Abrupt bleibe ich stehen: „Was hast du gesagt Prinzesschen?“
    „Ach halt dein Maul.“ Damit geht sie zurück zu Ronny und Co. Und macht da weiter wo sie aufgehört hat.
    „Du hast Figur doch kein Gehirn, dir klebt sexy auf der Stirn..“ beginne ich zu singen und schaue ihr dabei fest in die Augen.
    „Du hast weder Figur noch Gehirn, aber kann man nix machen, ne?“ sie lacht ihr typisches Esel-Lachen.
    „Ich bin leider nicht dein Stil, denn ich spiele nicht dein Spiel, nur eine kann die Schönste sein und das bist du allein.“ trällern Tina und Lisa.
    Ich lache. Auch wenn die Typen nicht auf meiner Seite stehen, habe ich doch immer noch die 4 besten Freundinnen die man haben kann.

    Auch Sara gesellt sich zu uns und diskutiert über den Neuen.
    Was zum Henker finden die denn alle so interessant an dem? Vielleicht ist es doch die Art, wie er seine Hose zerschneidet. Ja, so wird’s sein, hab ich mir schon gedacht..
    Ich blicke zu ihm und Janina und stelle fest, das sie schon fast auf ihm sitzt, er allerdings immer weiter wegrutscht.
    Als ich das nächste Mal rübersehe, steht auch Loreen bei ihm und scheint auf einmal alles sehr lustig zu finden.
    Ich versuche nicht hinzusehen, doch jedes Lachen von Loreen versetzt mir einen Stich.
    Ab und an sehen beide zu mir, dann kommt wieder ein Lachen und der Neue grinst nur.
    Was sie ihm wohl wieder erzählt? Mir soll’s egal sein.
    Als sich Loreen keinen Meter von ihm entfernt hat, gehen auch Tina und Sara zu ihm rüber, einzig und allein ich und Lisa stehen noch wie erstarrt an unserem Platz und .. machen nichts.
    „Was finden die alle so toll an dem?“ flüstert Lisa.
    „Es ist ganz sicher die Art, wie er seine Finger ineinander hakt wenn er redet.“ rutscht es mir heraus und wir lachen.
    „Rätselt ihr auch gerade, wo der super sein soll?“ fragt uns Hannes, der sich neben uns gestellt hat.
    „Ja.“ Geben wir gleichzeitig zurück.

    Tina zeigt auf mich und flüstert irgendwas, worauf Bill interessiert nickt und lächelt.
    „Was ist mit mir?“ frage ich und gehe zu dem Tisch an dem sich mittlerweile die halbe Weiberwirtschaft versammelt haben muss.
    „Nichts.“ sagt Janina vorzeitig.
    Ich angele mir meine Trinkflasche aus dem Rucksack und setzte mich auf den Stuhl im Gang.

    Tina sieht zu mir „Wir haben nur gerade gesagt, das ihr gut zusammen passen würdet.. nur von eurem Style her.“ Lächelt sie.
    Prompt verschlucke ich mich an der Cola, dann fange ich an zu lachen: „Ja, klar. Ich mit dem Flohkopf.“ bringe ich unter stetigem Lachen hervor.
    Auch Lisa kommt rüber und fühlt sich angesteckt, sofort fängt sie an zu lachen.
    Tina und Co. Hingegen bleiben ernst.
    „Was hast du gegen ihn?“ fragt Tina.
    „Genau, er ist doch total nett..“ ergänzt Janina.
    Sara grinst und meint „Außerdem riecht er so toll.“
    Ok. Mittlerweile bin ich mir sicher, irgendwas verpasst zu haben. Nur was?
    „Auszeit!“ schreit Frau Rabe, als sie die Klasse beritt und knallt die Tür hinter sich zu, worauf alle auf ihre Plätze stürmen.
    Auszeit. Ich lasse mir das Wort gehörig auf der Zunge zergehen. Auszeit ist schon was tolles..



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 02.10.2006, 22:19


    ich post' einfach schonmal den 4. teil, da ich der haupthandlung endlich mal etwas näher kommen will. die ersten teile sind ya parktisch nur dazu da um candace' leben zu erläutern . ich hoffe ihr habt geduld mit mir [: aber ich kann versprechen, dass es noch sehr interessant werden wird . jedenfalls werd ich's morgen nicht schaffen was zu posten, also gibt's heut eben zwei teile hintereinander (=> ich hab ya eh schon bis zum 10. geschrieben..)

    Teil 4
    ‚So ein süßes Pärchen‘

    Als ich die Schule verlasse denke ich immer noch über den absolvierten Schultag nach.
    Immerwieder denke ich daran, was Tina gesagt hat. Ich und der Flohkopf.
    Und wenn er gut aussieht? –Macht er nicht.
    Und wenn er nett ist? –Ist er sicher nicht.
    Und was ist, wenn er gut riecht? –Er stinkt.
    Wenn ich ihn von vornherein so abstemple, werde ich wahrscheinlich nie herausfinden, ob es nun die Zunge oder die Hose ist, die ihn so toll machen.
    „Hey warte mal!“ ruft es hinter mir.
    „Du störst.“ antworte ich, ohne zu wissen mit wem ich es zu tun habe.
    „Candace.. wart doch mal.“ Ruft es außer Atem.
    Ich bleibe stehen und drehe mich um „Was zum..“ und verstumme.
    „Na endlich. Ich hasse Sport.“ Motzt er.
    Wie er da so dasteht ist er schon ziemlich niedlich, die Hände auf die Knie gestützt, total fertig mit den Nerven, nur um mir meine Trinkflasche zu bringen.
    Ich nehme mir kurz die Zeit ihn mir etwas genauer anzusehen, als ich im Klassenzimmer die Chance dazu hatte.
    Sein Mund ist leicht geöffnet und seine Brust hebt und senkt sich in seinem Atemrhythmus, seine braunen Kulleraugen sind gebannt auf mir geheftet und er runzelt leicht die Stirn.
    „Ist was?“ fragt er nach einer Zeit.
    „Ne. Danke für die Flasche.“ Gebe ich von mir und nehme sie ihm aus der Hand, sagen wir, ich versuche es „Was ist?“
    „Was bekomm‘ ich dafür?“ ein Lächeln heftet auf seinen Lippen.
    „Entflohhungsmittel. Jetzt gib her.“ Fordere ich ihn auf und lasse dabei die Flasche nicht los.
    „Bist du immer so zu den Neulingen?“
    „Nein, aber bei dir mach ich gerne ne Ausnahme. Würdest du mir jetzt bitte die Flasche geben?“ ich versuche so ruhig zu bleiben, wie nur möglich.
    „Eh.. ja, hier.“ abrupt lässt er die Flache los und das erste was passiert ist, das sie mir aus den Händen gleitet, runterfällt und kaputt geht.
    Die Cola spritzt nicht nur auf meinen Rock, meine Hose und die neuen Schuhe, auch seine Hose und sein Shirt sind nass.
    Ich lache „Fuck.“ dann beginne ich die Scherben aufzusammeln.
    Sofort macht er sich daran mir zu helfen „Tut mir Leid.“ flüstert er und geht ebenfalls in die Hocke.
    „Nicht so wild..“ ich sehe ihn an und grinse.
    So ein Idiot. Hatte ich mir nicht eben noch vorgenommen nicht nett zu ihm zu sein?.. Oder bin ich etwa scharf drauf, so zu werden wie Janina und Loreen?
    Na ja, so lange das nicht an die Öffentlichkeit gelangt, das ich zu so Einem nett bin, ist es halb so wild.
    „Scheiße.“ flucht er und schüttelt seine Hand hin und her.
    „Was is?“ frage ich erschrocken.
    „Nix, hab mich nur geschnitten.“
    „Zeig mal her.“ Ich nehme seine Hand und sehe sie mir an. Es führt ein tiefer Schnitt durch die Handfläche.
    Ich nehme ein Taschentuch aus meinem Rucksack und wickele es um die Verletzung. Dumm nur, das es zu kurz ist und deswegen nicht hält.
    Wie eine absolute Idiotin versuche ich also mit Schieben und Brechen das Scheiß Tuch fest zu bekommen.
    Aus dem Augenwinkel heraus sehe ich, das Bill lacht, auch wenn er versucht ernst zu bleiben.
    „Ach dann halts einfach fest.“ Sage ich genervt.
    „Schon gut, danke.“ Er steht auf.
    Ich hebe die Scherben auf und werfe sie in den nächsten Papierkorb.
    Ich könnte jetzt einfach um die Ecke verschwinden und ihn hier stehen lassen, und ich hätte es auch fast gemacht,.. ehrlich.
    „Hast du vielleicht noch nen Tuch?“ entschuldigend sieht er mich an.
    „Wieso?“
    Er deutet auf seine Hand „Durchgeweicht.“ Grinst er.
    Das kann doch nicht wahr sein. Wohin denn jetzt am besten? Die Schule liegt schon zu weit hinter uns, und um zu mir zu gehen ist es auch zu weit, wo er wohnt weiß ich nicht.
    Ich gehe auf die gegenüberliegende Straßenseite und klingele bei einer alten Frau.
    „Bill?“ rufe ich, als sich die Tür öffnet.
    „Was ist denn Kindchen?“ fragt sie und sieht mich aus ihrem faltigen Gesicht an.
    „Könnten sie uns vielleicht kurz reinlassen, er..“ ich deute auf Bill „hat sich verletzt und wir bräuchten mal ein Pflaster oder so..“
    Bei der alten Frau Vogel habe ich früher stets einen Lutscher bekommen, wenn ich aus der Grundschule gekommen bin. Später habe ich Zeitweise ihre Katzen gefüttert als sie im Urlaub war, also ist sie mir nicht ganz fremd.
    „Natürlich, kommt rein!“ damit öffnet sie die Tür und wartet bis wir drinnen sind, dann verschließt sie diese wieder.
    Wir marschieren in die Stube, wo uns auch schon die ersten Katzen entgegen springen. Ich habe mir nie die Mühe gemacht sie zu zählen, da ich es hier eher etwas unheimlich finde und nie wirklich darauf bedacht war, mehr Zeit hier zu verbringen als nötig. Ich denke es sind um die 15, vielleicht auch ein paar mehr.
    „Wie ist das denn passiert?“ fragt sie während sie eine dünne, weiße Binde um Bills Hand wickelt.
    „Hab mich an ner Scherbe geschnitten, halb so wild.“ Antwortet er.
    „Wollt ihr noch etwas essen? Oder einen Tee trinken? Ich habe gerade welchen aufgesetzt.“
    „Eh also..“ beginne ich.
    „Ja gerne. Ich hätte gerne Pfefferminze.“ fällt mir Bill ins Wort.
    Ich sehe ihn an und schüttele unmerklich mit dem Kopf.
    Frau Vogel begibt sich in die Küche und kommt kurz darauf mit 2 dampfenden Tassen Tee wieder zurück.
    Bill trinkt ungeniert seinen Tee, während ich mir eine Ausrede einfallen lasse, endlich hier wegzukommen. So betrachtet, war es definitiv die falsche Entscheidung ausgerechnet hier zu klingeln, aber was man nicht alles tut.
    „Ihr seit so ein süßes Pärchen.“ Meint sie, als sie an der Stirnseite des Tisches Platz nimmt.
    „Wir.. eh..“ fange ich an.
    „Ja, also.. wir..“ versucht Bill zu vollenden.
    „Also.. wir sind nicht.. er und ich, also..“ ich muss leicht lachen über unsere Versuche die Situation aufzuklären.
    „Ich weiß schon Kindchen.“ Sagt die Frau mit verständnisvoller Miene.
    „Nein, also wir sind nicht zusammen.“ Kontert Bill.
    „Genau.“ Ich schiebe die Tasse von mir und stehe auf „Wir werden dann mal gehen.“ Ich werfe Bill einen auffordernden Blick zu.
    „Wartet. Ich bringe euch noch zur Tür.“
    Schnellen Schrittes gehe ich zur Haustür und reiße sie auf. Endlich wieder an der frischen Luft zu sein, ist manchmal eine echte Erleichterung.
    Bill folgt mir auf Schritt und Tritt, ohne ein Wort zu sagen.
    „Ja also..“ ich drehe mich um „Ich werd dann mal.“
    „Danke für..“ er deutet auf seine Hand.
    „Ja, kein Ding. Wir sehen uns.“ Ich drehe mich auf dem Absatz um und verschwinde schnell als möglich in die entgegen gesetzte Richtung.
    „Candace?“ ruft er.
    „Was denn jetzt noch?“ erwidere ich genervt.
    „Danke nochmal..“ er grinst, dann dreht er sich um und geht.
    Ich bleibe etwas verdattert und zugleich auch irgendwie vollgetankt guter Laune stehen und sehe ihm hinterher, wie eine Idiotin.



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 03.10.2006, 19:25


    liest eigentlich überhaupt noch jemand ? >_<
    ansonsten kann ich mir die ganze scheiße hier nämlich auch sparen.. das is alles nur vergeudete zeit :roll:



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    sugarfairy - 03.10.2006, 19:40


    Natürlich lese ich!
    Ich muss mich da nochmal entschuldigen, ich hatte die Teile schon gelesen, hatte aber keine Zeit einen Kommi dazulassen, sorry! >.<

    Wär voll schade, wenn du nicht weitermachst, die FF ist echt geiL!!

    Bill ist bestimmt in Candace verliebt, das wird dann bestimmt noch was... :wink:
    Also ich bin gespannt wie es weitergeht!
    Voll süß das ganze!!

    Bitte mach weiter.

    lg, sugarfairy



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 04.10.2006, 18:00


    ya.. weißt du >_< klar . für dich mach ich's gern . aber mich ärgert das halt einfach nur . in den anderen foren in den ich die ff poste bekomm ich wenigstens feedback & nich zu knapp & da macht es auch spaß weiterzuschreiben . das wird bestimmt jeder verstehen der ne ff schreibt & ya. ich weiß nich wieso ich dann an dem forum hier meine zeit verschwenden soll . .. hey-die ff is noch nichmal zu nem 10tel gepostet .. das is halt traurig . also falls irgendwelche stellleser vorhanden sein sollten: melden !

    für dich jetzt den 5. teil:
    Teil 5
    ‚Benjamin‘

    Als ich die schwere Eingangstür aufdrücke, schlägt mir ein angenehmer Geruch entgegen.
    „Candace bist du’s?“ ruft mein Vater.
    „Ja..“ gebe ich etwas genervt zurück.
    Ich darf zwar machen was ich will, jedenfalls meistens, aber dazu muss alles bis ins Detail ausdiskutiert sein. Ich darf nirgends hin ohne mich abzumelden, zu sagen wohin es geht, mit wem ich gehe, wie lange, wann ich wieder zu Hause bin usw.. Genauso werde ich kontrolliert wann ich nach Hause komme, wie eben gerade.
    „Willst du was essen Schatz?“ meine Mutter stürmt in den Flur.
    Ich lasse meinen Rucksack fallen „Meinetwegen.“
    Normalerweise bräuchte ich nichts essen, und eigentlich bin ich auch auf Diät, aber irgendwie schaffe ich nie das auch so einzuhalten.
    Das letzte Mal hatte ich mir vorgenommen zwei Tage in der Woche nur zu frühstücken und mich des weiteren hauptsächlich mit Wasser zu ernähren. Pustekuchen.
    Da ich aber nicht wieder von meiner bis jetzt nicht festgestellten Persönlichkeitsstörung anfangen möchte, belassen wir das hier.
    „Wie war der erste Schultag Spatz?“ fragt sie, als sie mir das Essen in die Mikrowelle schiebt.
    „Toll. Wir haben nen Neuen, ich glaub der war in Benjamin‘s Klasse oder so..“
    „Und wie ist er so?“
    „Ganz nett..“
    Wenn ich eins hasse, dann sind es Familiensmaltalks wie diesen hier. Ich kann mit meiner Mama auch ordentlich reden und das tue ich auch regelmäßig, häufigst an unserem Mutter-Tochter-Tag. Ja, sowas gibt es bei uns. Das ist jeden Samstag, wir stehen morgens auf, setzten uns ins Auto und fahren weg. Die Handys aus und das einzige was wir wirklich machen ist essen, lachen und uns über belanglose Dinge unterhalten.
    Mit meinem Daddy kann ich nicht reden, und wenn ich ehrlich bin, will ich das auch gar nicht. Ich habe weder das Bedürfnis dazu, noch die Lust. Da aus diesen Gesprächen stets riesengroße Diskussionen entstehen, in denen ich beleidigt werde und zum Ende hin in Tränen ausbreche..
    „Sieht er gut aus?“ hakt sie nach.
    „Geht, man kann ihn sich jedenfalls ansehen ohne an Augenkrebs zu erkranken.“
    Was mich außerdem stört ist, das keiner von meinen Eltern wirklich mitbekommt, wann ich schlechte Laune habe oder genervt bin und ich besser in Ruhe gelassen werden möchte.
    „Wie riecht er?“
    „Mama?!“ ich sehe sie entgeistert an.
    „Das war’n Witz. Was ist denn los?“ sie stellt mir einen Teller mit Nudeln vor die Nase.
    „Nichts. Meine Trinkflasche ist kaputt.“
    „Deswegen bist du so?“ sie runzelt die Stirn.
    Ich höre wie sich die Tür öffnet und jemand etwas im Flur fallen lässt. Im nächsten Moment betritt Benjamin die Küche.
    „Hey Schwesterchen. Tach Mama.“ Er geht geradeaus durch die Küche zum Kühlschrank und nimmt sich eine Dose Red Bull raus.
    „Möchtest du was essen?“ fragt ihn Mama, das scheint ihre Standartfrage zu sein.
    „Ne. Hab bei Tom gegessen.“ Er setzt sich zu uns an den Tisch „Weißt du...“ beginnt er, dann nippt er an seinem Getränk.
    „Was denn Schatz?“
    „Es ist echt verrückt. Sie haben seinen Bruder in ne andere Klasse gesteckt.“ Er lacht abfällig und trinkt einen Schluck „Das ist doch die Härte oder? Ich meine, die sind echt unzertrennlich und,.. ach was erzähl ich dir das. Wie war‘s bei dir Schwesterchen?“
    Ob er mit dem Bruder Bill meint? Janina meinte doch er wurde von seinem Bruder zwangsversetzt.
    „Nix neues.“ Ich rühre gedankenversunken in meinen Spaghetti.
    „Ach Kinder, ich wird mich langsam mal fertig machen.“
    „Musst du heut arbeiten?“ fragt Benny.
    „Ja, bis heut Abend.“ Sie gibt mir einen Kuss auf die Stirn und geht aus der Küche.
    „Das mit Tom ist echt schlimm.“ Lacht er.
    „Kann ich mir vorstellen. Das ist das erste Mal das du mir was von einem Tom erzählst. Wie lange kennst du den schon?“
    „Seit der 5. Klasse Süße, wir gehen zusammen in eine Klasse. Der war doch schonmal mit hier, der mit den Dreadlocks, der zu dir gesagt hat das du..“
    „Ja ist gut. Ich erinnere mich.“ Ich lächele ihn an und schiebe den halbvollen Teller von mir.
    Damals brachte Benny diesen Spacken mit und blockierte Stundenlang die Stube nur um diese dumme DVD anzusehen.
    Ja, damals als ich noch die Bauchnabelhosen trug und die weiten T-Shirts.
    Als ich in die Stube stürmte um mich zu beschweren starrten sie mich beide abwechselnd an, keiner sagte einen Ton, ich traute mich nicht einmal die Sätze auszusprechen die ich mir davor so sorgfältig zurechtgelegt hatte, bis ich mich umdrehte und gehen wollte. Im Türrahmen blieb ich stehen und wollte gerade anfangen zu reden, als Tom mich unterbrach und mir an den Kopf warf, dass ich einen geilen Arsch hätte und gerne mal bei ihm vorbeisehen könne.
    Ich dachte ich würde ausrasten. Mir blieb der Mund offen stehen, also verließ ich so schnell wie möglich die Stube, sagen wir ich versuchte es. Ich blieb mit meinem Shirt an der Türklinke hängen und musste zusätzliche Zeit damit verschwänden mich aus der Klinge zu wickeln.
    „Als ich bei ihm war, kam gerade sein Bruder nach Hause. Der sah ziemlich schlimm aus.“ Lacht er.
    „Wieso? Was war mit ihm?“
    „Keine Ahnung wo der gesteckt hat, seine Hose war voller Flecken und der hatte so ne Binde um die Hand.“
    „Oh..“ mehr fällt mir nicht ein.
    Also steht es fest. Benny geht mit Bills Bruder in die Klasse und..
    „Na ja, ich werd dann mal hochgehen, wir haben schon wieder bergeweise Hausaufgaben.“
    „Ja, wir auch..“ erwidere ich, stehe auf und flüchte in mein Zimmer.
    Das kann ja was werden, aber wenn man Bill und seinen Bruder mal vergleicht, wozu ich mir natürlich die Zeit nehme, was haben die schon gemeinsam?
    Die haben weder die gleiche Nase, noch die selben Lippen, geschweige denn die gleiche Augenfarbe.
    Bill hat viel dunklere Augen, vollere Lippen und eine kleinere Nase.
    Vollkommen gegenteilig. Von der Kleiderordnung der beiden ganz zu schweigen.
    Benny stürmt in mein Zimmer, sieht sich um und steuert auf mein CD Regal zu.
    „Kennst du das Wort klopfen?“ ich blättere desinteressiert in einer Zeitung.
    „Darf ich mir mal eine borgen?“
    „Meinetwegen. Aber bring sie mir im Ganzen zurück wenn’s keine Umstände macht.“
    Benny passt einfach richtig zu denen. Er ist genauso zierlich wie Bill, hat etwas längere, dünne, schwarze Haare, zwei Piercings in der Unterlippe und ja,.. nur schminken tut er sich noch nicht.
    „Geht klar.“ im Türrahmen bleibt er stehen und mustert mich eindringlich „Du siehst heut echt ziemlich hübsch aus..“ sagt er mit einem Grinsen.
    „Danke.“ Gebe ich leicht verwirrt zurück und beobachte, wie er langsam die Tür hinter sich schließt.



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Blackfeather - 04.10.2006, 18:16


    hey ich lese auch find die ff wirklich sehr spannend und gut würd mich freuen wenn du hier weiter schreibst ich kanns verstehen das dir das aufn arsch geht wär mir au zu blöd =) naja dann mach mal schnell weiter bitte
    Lg



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Anonymous - 04.10.2006, 18:21


    GeiiiiL
    Sorry dass ich so lange nich mehr geschrieben hab...
    SoRRy...
    Auf jeden FaLL geiiLe TeiLe...
    schreiiB schneLL weiTer..
    HDL LiZzY



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    sugarfairy - 04.10.2006, 19:33


    Ja das versteh ich..
    Aber ich finds toll, dass du weitermachst, du hast ja jetzt ein paar Kommies :wink:

    Den Bruder von Candace fand ich schon mal geil...und was es für Zufälle es doch gibt >.<

    Also die FF wäre echt schde, wenn die nicht weitergehen würde! Die ist echt sehr geil von dir geschrieben! Flüssig und übersichtlich, das läuft rein wie nix :D

    Ich bin wirklich, wirklich gespannt wie es weitergeht, also mach auf jedenfall weiter

    lg, sugarfairy



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 04.10.2006, 21:10


    :] hachyo . da geht's mir gleich noch besser . man sollte halt öfter dvd-abende mit mama einlegen & nette kommis lesen :roll:
    ich post' heut jetzt gleich noch zwei teile, weil ich morgen einfach keine zeit haben werde (freitag kommt der schulfotograf & nya.. ihr kennt das ya :roll: :roll: )
    also.. viel spaß beim lesn =D und beim feddback schreiben:

    Teil 6
    ‚Alada‘

    Ich setzte mich auf und streiche mir eine Haarsträhne aus der Stirn. Um genau zu sein, habe ich jetzt knappe zwei Stunden damit zugebracht.. NEIN! Falsch gedacht. Ich habe keine Hausaufgaben gemacht, wär ja auch zu blöde. Nein, ich habe vor dem Spiegel gesessen, an mir rumgewerkelt und ab und an über meine neue ‚Klasse‘ nachgedacht.
    Ich bin zu einem Entschluss gekommen und der wäre: Ich muss abnehmen.
    Der Entschluss den ich immer fasse, nachdem ich eine Spiegelphase überwunden habe.
    Tatsächlich bin ich jedoch unvermeidlich die Einzige Verrückte, die sich zwei Stunden vor den Spiegel setzt.
    In der Zwischenzeit ist ne Menge passiert.
    Benjamin kam zum Beispiel rein, hat die ausgeliehene CD wiedergebracht und gesagt, ich solle sein Kompliment nicht so überbewerten.
    Mama ist reingekommen und hat sich verabschiedet.
    Alada war mal kurz da um zu sehen ob ich noch lebe.
    Und Daddy, ja der war auch da. Er hat mich gefragt ob ich noch zu irgend etwas anderem nützlich sein würde, als nur vor dem Spiegel zu hocken und nichts zu tun. Er meinte ich soll Abendbrot machen, die Waschmaschine ausräumen und danach wieder füllen. Ich soll mich um Denosh, unseren Hund, kümmern und mit ihr ausgesehen.
    Also stehe ich auf und wende mich zuerst dem Hund zu, was soll ich sonst machen?
    Mich dem Willen des Allmächtigen widersetzten, der den ganzen Tag von eine Bierflasche verfolgt wird?
    Ja die Bierflasche. Die lauert ihm tagtäglich auf. Und sie hat Komplizen. Das Sektglas zum Beispiel, oder etwa der gelöste Weinkorken. Den ganzen Tag.. ich kann gut nachvollziehen wieso mein Daddy so getresst ist, ich meine, das ist nicht einfach sowas.
    Die alkoholische Mafia ist gut organisiert.
    Abwertend schüttele ich mit dem Kopf und gehe aus meinem Zimmer.
    „Denosh?“ rufe ich durch die Wohnung.
    Denosh. Passt in das typische Schema. Englischer Name, das vierte Kind, also mit ‚D‘ beginnend. Schon komisch, das ein Hund in die Generationenplaung miteinbezogen wird.
    Mein Kind dürfte trotzdem mit ‚D‘ beginnen, wäre ja auch gelacht wenn nicht.
    Hechelnd kommt der kleine Golden Retriver angetrottet, mit wedelndem Schwanz tanzt er um meine Beine herum.
    „Los raus mit dir Hund.“ Fordere ich sie auf und leine sie an.
    „Denosh. Candace, sie heißt Denosh.“ Schreit mein Vater.
    „Ich weiß Daddy, sie ist das geliebte vierte Kind.“ Grinse ich.
    „Komm mir nicht so dumm. Gewöhne ihr ihren ordentlichen Namen an.“ meckert er von der Stube aus.
    Leck mich am Arsch.
    „Komm mein Baby, schnell weg hier.“
    „Gehst du mit ihr? Ich komm mit.“ Alada kommt gerade die Treppe heruntergepurzelt.
    „Ja tu was du nicht lassen kannst.“ ich nehme meine Jacke vom Hacken im Flur und öffne die Tür.
    „Was führt dich dazu mit Noshi auszugehen?“ fragt Alada als er die Tür hinter sich schließt.
    „Denosh. Alada, sie heißt Denosh.“ Äffe ich meinen Vater nach und muss lachen.
    „Also?“ hakt er nach.
    „Er hat gesagt ich soll.“ sage ich genervt.
    „Eure Zickereien sind echt zum kotzen..“ er steckt die Hände in die Hosentaschen.
    „Ich weiß. Aber ich kann nicht mehr als versuchen ihn als Autoritätsperson zu sehen, aber irgendwie hilft das alles nix.“
    Als wir den Park betreten, leine ich Denosh ab und lasse sie laufen.
    Alada und ich setzten uns auf die Parkbank und genießen den perfektem Blick auf den Teich.
    Die schwachen Sonnenstrahlen lassen die Wasseroberfläche glitzern und durch die Bewegung der Enten entstehen kleine Wellen, die zum Rand hin immer größer werden.
    „Wie war dein erster Tag?“ ich sehe zu Ali.
    „Nicht besonders. Die Lehrer haben uns verschont,..“
    „Wir haben Berge von Aufgaben bekommen, das ist echt unfair.“ Motze ich.
    „Tja, das ist der Preis fürs schlau sein Kleine.“
    Alada ist der erstgeborene, er ist 17 und geht, unglaublicher Weise, auf die Mittelschule, wo er versucht die Zehnte Klasse zu bewältigen.
    Er ist der Reifste von uns allen Dreien, obwohl er sich manchmal irgendwie zurück entwickelt, jedenfalls scheint es so.
    Soweit ich weiß hat er nicht viel für Benjamin und seine Freunde übrig, was man ihm auch ansieht. Er hat normal lange dunkelblonde Haare, die ihm verführerisch in die Stirn hängen, grüne Augen und ist relativ kräftig. Nicht dick, eher muskulös.
    „Du bist nicht dumm.“ Sage ich und seufzte.
    „Was ist los? Dich bedrückt doch irgendwas..“
    „Ach nichts. Ich muss nur.. ich denk nur die ganze Zeit über den Neuen nach."
    „Den Neuen?“
    „Ach, wir haben nen Neuen in der Klasse und..“
    „Du magst ihn?“ er lächelt.
    „Ich kenne ihn nicht,.. na ja, kaum.“
    Ich liebe meine Brüder. Ich liebe sie einfach. Mit Benjamin kann ich mal so richtig aufdrehen und einfach nur Spaß haben, er ist einfach das Witzigste überhaupt und Alada, mit ihm kann ich einfach über alles reden. Er versteht alles. Und am besten weiß er wie man mit Mädchen umzugehen hat,.. Das einzige was mich irgendwie stört ist, dass die beiden sich gegenseitig nicht wirklich leiden können.
    Ich weiß nicht mehr was der Auslöser war, auf jeden Fall reden sie nicht mehr miteinander als nötig und wie gesagt stört Alada ungemein Benny’s Freundeskreis, Bill inbegriffen.
    „Raus damit. Du bist doch nicht etwa verliebt?“
    Ich sehe ihn etwas erschrocken an: „Wie bitte? Heut war der erste Schultag. Wenn ich dir also heute, am ersten Schultag, berichte das wir einen Neuen haben.. wie soll ich mich dann bitte in den verlieben, obwohl ich ihn erst den halben Tag kenne? Und außerdem ist er..“
    „Stopp, stopp. Hab schon kapiert.“ Er grinst.
    „Ey, ich hasse wenn du mich so anguckst.“ Fahre ich ihn spaßeshalber an.
    Er hebt abwehrend die Hände „Ich sag ja schon nichts.“
    „Nein. Mal im Ernst, er ist schon irgendwie auf ne ulkige Art ziemlich niedlich, aber eh.. ja. Etwas zu schräg für meine Verhältnisse.“
    Beiläufig halte ich Ausschau nach Denosh, als ich sie am Rand des Wassers sichte, bin ich fürs Erste beruhigt.
    „Ok. Wie sieht er denn aus?“ zwei grüne Augen sehen mich erwartungsvoll an, während ich krampfhaft überlege was ich ihm jetzt erzähle um nicht von ihm ausgelacht zu werden.
    „Also, er hat so schwarze Haare, zwei Augen im Gesicht, ne Nase..“ ich zwinge mir ein unbeholfenes Grinsen auf.
    „Das klingt.. sag mal wie heißt der Neue?“ augenblicklich formen sich seine Augen zu Schlitzen.
    Als ich gerade im Begriff bin etwas aus meinem Gehirn zu saugen, hören wir ein lautes Platschen und schauen erschrocken auf.
    Denosh dreht dem Anschein nach eine kleine Runde im Parkteich, dumm nur, dass sie nicht schwimmen kann.
    Hektisch laufen wir beide hinüber, wobei Ala etwas eher ankommt als ich, ich denke das liegt daran, dass ich keine Kondition habe und außerdem etwas mehr Masse für meine Größe zu tragen bewältigen muss, also nichts, worum man sich weitere zwei Stunden vor den Spiegel hocken muss.
    Während ich am Verschnaufen bin, ist Denosh schwer damit beschäftigt zu ertrinken.
    „Und jetzt? Hast du etwa vor da reinzuspringen?“ frage ich außer Atem.
    „Ich lasse dir den Vortritt, wenn du diesmal etwas schneller bist.“ Er macht eine einladende Bewegung mit den Händen.
    „Ach komm halt’s Maul.“ Wispere ich, dann springe ich, um es schnell hinter mich zu bringen, in die Dreckbrühe.
    Ich bin außerdem mächtig froh, keinen Hechter oder sonstige Glanzleistung hingelegt zu haben, da ich jetzt erst merke, das es sich hier um vielleicht einen Meter handelt.
    Als ich mit dem Hund mehr oder weniger heil, ich habe einen Schuh von meinen neuen Chucks verloren, am Ufer angekommen bin, bin ich heilfroh dass ich noch lebe.
    Im Spätwinter ist das Wasser reichlich kalt und nicht zum baden zu empfehlen. Ein Glück das es nicht mehr so kalt ist, dass es noch friert, allerdings wäre Denosh unter diesen Umständen gar nicht reingefallen.
    Auf dem nach Hause weg registriere ich sehr wohl wie mich die Leute anstarren und ich nehme mir vor, diesen Vorfall auf die hoffentlich-passiert-das-Loreen-auch-Liste zu schreiben.


    Teil 7
    ‚Sweet Home Alabama‘

    Gelangweilt sitze ich in meinem Bett und starre aus dem Fenster. Ich denke bei dem Wetter ist heute Rock nicht ganz so in. Zweifelnd überlege ich was ich anziehen soll und warte nebenbei das mein Wecker klingelt.
    Ja, ich bin immer schon 10 Minuten eher wach, aber irgendwie zu faul auch eher aufzustehen. Wie auch immer.. welches Teil kann man anziehen, das die Fettpölsterchen am besten versteckt?
    Inspiriert von meiner Gedankenkotze greife ich unter mein Bett und ziehe ein Glas Nutella heraus.
    Genüsslich beginne ich zu essen. Eigentlich wundert es mich nicht, dass ich bin wie ich bin, aber verdammt. In der letzten Woche habe ich mindestens drei verschiedenen Diäten ausprobiert und jeden Tag 28 Mal neu angefangen. Ich kann nicht nichts essen. Und auch wenn ich es schaffe von Morgens bis Nachmittags nur zu trinken, der Hunger ist weg aber das Verlangen das mir sagt ‚iss mein Kind‘, das bleibt.
    Ich lasse das Glas sinken und stöhne über mich selbst.

    Etwa eine dreiviertel Stunde später stehe ich mit Rucksack auf dem Rücken vor dem Spiegel und versuche meine Haare zu richten.
    „Nützt eh nix.“ lacht Benjamin mich aus.
    „Kommst du mit mir?“ ich drehe mich von meinem Spiegelbild weg und starre ihn an.
    „Ne, tut mir Leid. Tom holt mich ab.“ er leckt sich leicht über die Oberlippe und grinst.
    „Du bist ne verdammte Sau Benny, weißte das.“ Ich schiebe mich an ihm vorbei und verlasse lachend das Haus.
    Das Fahrrad vor mich herschiebend kommt mir eine dick eingemummte Gestalt entgegen:
    „Holla die Waldfee. Candace? Bist du’s?“ das Etwas schiebt seine Kapuze etwas nach hinten und lässt die Spitze seines Capes aufblitzen: TOM!!
    „Oh mein Gott.. Tom?“ vor lauter Schockiertheit lasse ich die Lenker meines Fahrrads los und es fällt mit einem lauten Klirren in den Schlamm.
    „Keine Angst Kleine,.. du hättest dein Rad auch ruhig weiter festhalten können.“ Lächelt er.
    „Sie muss ja die Hände freihaben für Dich.“ Ruft Benny von der Haustür aus und stolpert in seine Schuhe.
    Gentlemanlike hebt mir Tom das Rad auf und hält mir den Lenker entgegen.
    „Vielen Dank..“ stottere ich und bemühe mich darum möglichst schnell von den beiden wegzukommen.
    Wie hatte der sich nur verändert.. die Klamotten wurden von Zeit zu Zeit weiter und mal im Ernst, er sah keineswegs mehr so beschränkt aus wie noch vor den Ferien.
    Meine Güte Cassy.. red dir ja nicht so ein Zeug ein..
    Aber immerhin, sein noch etwas beschränkter Bruder geht in meine Klasse, da stehen doch die Chancen einmal mehr gut um an in ranzukommen.
    Lachend schwinge ich mich auf’s Rad und fahre in Richtung Schule.

    „Man Candace, da bist du ja endlich.“ Ruft Tina quer über den Schulhof und kommt mir entgegen gerannt.
    Außer Atem stelle ich mein Fahrrad in den Ständer und laufe verhalten in ihre Richtung.
    Ich sehe bereits Janina an dem kleinen, runden Blumenbeet sitzen, unser Treffpunkt. Direkt neben der Treppe wo die unzähligen Schüler der Schule Tag für Tag hochgehen.
    Tina springt mir freudig in die Arme und fängt munter an auf mich einzureden.
    „Ja und.. was hast du eigentlich mit dem Neuen gemacht Ace?“ sie hebt verschwörerisch eine Augenbraue.
    Während ich Janina mit einem Küsschen begrüße, überlege ich, was sie wohl meint.
    „Bitte?“ ich lasse meinen Rucksack fallen und setzte mich neben Janina auf den Stein.
    „Der hat nen Verband an der Hand und außerdem hat er vorhin nach dir gefragt.“ erläutert sie sich selbst und tänzelt aufgeregt vor meiner Nase auf und ab.
    „Er hat.. was?“
    Darf ich bitte ganz schnell im Erdboden versinken? Bitte? Oder ganz schnell irgendwo anders sein, Hauptsache.. woanders?
    „Nach dir gefragt Schätzchen..“ lacht Janina theatralisch.
    „Ja und? Er hat sich halt gestern an ner Flasche geschnitten und..“
    „Morgen.“ Unterbricht mich Sara, die soeben gekommen ist und begrüßt uns mit dem gewohnten Küsschen-Quark.
    „Ich wollte dir nur mitteilen, dass das bereits die halbe Schule weiß.“ Flüstert Tina.
    „Was weiß die halbe Schule?“
    „Das du was mit dem Neuen hast.. mit B-I-L-L.“ Janina lässt sich den Namen gehörig auf der Zunge zergehen.
    „Spinnt ihr? Ich hab doch nichts mit dem.. eher würd ich was mit meinem Vater anfangen.“ Werfe ich ein und alle beginnen zu lachen.
    Das ich leicht rot werde, bemerkt zum Glück keiner.. damit ist die Situation wiedermal gerettet.
    „Warten wir noch auf wen?“ frage ich und stehe auf.
    „Lisa..“ erwidert Sara.
    „Die hat doch Latein..“ ich verdrehe leicht die Augen und setzte meinen Rucksack auf.
    Zusammen lassen wir uns mit dem Strom der Schüler in das Schulgebäude treiben.
    Der Tag hat schon scheiße angefangen.. wenn der so weiter geht bring ich mich um.



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    sugarfairy - 04.10.2006, 21:59


    Aiiii 2 Teile
    Jetzt kann ich zufrieden schlafen gehn :D

    Ich finde Alada hat einen sehr schönen Charakter, wie du den beschreibst.
    Wäre voll geil so jemanden zu haben, obwohl Benny auch nicht schlecht ist :wink:
    Von Tom bin ich sowieso begeistert, dies typische Art eben :]

    Ansonsten war dein Schreibstil wieder 1a, ich habe null zu meckern...

    Viel Spaß beim Fotomachen

    lg, sugarfairy



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Anonymous - 05.10.2006, 18:15


    hey!
    jaa ankalein is auch wieder im Lande..
    die letzten teile ham mir echt saugut gefallen!!
    stell bitte noch einen on!!! *gaanz lieb guck*
    die ff is echt spitez...
    dein schreibstil nahezu perfekt...



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 06.10.2006, 22:44


    okäy :] ich dachte mir bevor ich in's bett verschwinde.. post ich noch schnell ^.^°
    wie sich das gehört sah ich heut morgen übrigens.. nya.. sagen wir.. unschön aus :roll: xdd hauptsache heut kam der fotomensch ^^° nya egal.
    viel spaß mit den ZWEI neuen teilchen & bla bla ^^

    Teil 8
    ‚Verdammt’

    „Ich komme nun zu den Referaten. In diesem Schuljahr wird jeder eines halten müssen. Ich gebe die Themen vor, es kann ausgesucht werden. Diejenigen die natürlich bis zum Schluss warten, haben die abgetretenen Themen. Es liegt also ganz bei euch.“ Unsere Deutschlehrerin beginnt verschiedene Begriffe an die Tafel zu schreiben.

    „So’n Schwachsinn. Lyrik.. wer braucht so’n Fuck?“ sage ich etwas überlaut zu Tina.
    „Candace, du möchtest uns also nächste Woche Mittwoch mit einem Kurzreferat beglücken. Das freut mich allerdings..“
    „Eh.. also..“ versuche ich mich rauszureden und fange automatisch an rot anzulaufen.
    „Wie wäre es denn, wenn du uns zum Thema Lyrik etwas erzählst? Ja.. ich denke das wird uns gefallen oder?“ fragt Frau Rabe in die Klasse.
    Loreen antwortet mit einem kläglichen Wiehern. Sogar ihr dummes Lachen könnte ein Ungeziefer besser als Sie. Zum kotzen ist das heute wieder.
    „Darf ich deine Nummer haben?“ Janina dreht sich hastig zu Bill um und lächelt in zuckersüß an.
    „Klar..“ erwidert er und beginnt sofort ihr die Nummer zu diktieren.
    Frau Rabe betrachtet das Schauspiel mit skeptischem Blick: „Ich finde es äußerst hervorragend, dass sich Bill so bezaubernd eingebürgert hat, aber das ist immernoch mein Unterricht. Hier kann nicht jeder machen was er will.“ Fährt sie gelassen fort und setzt sich hinter den Lehrertisch.
    Bill jedoch lässt sich davon nicht beirren und Janina erst recht nicht.
    „Herr Kaulitz.“ Räuspert sich Jenny, also meine Lehrerin.., „Wie wäre es, wenn Sie Candace etwas Gesellschaft beim Vorbereiten des Kurzreferates leisten würden?“
    „Ja ja, kann ich machen.“ gibt er nur halb anwesend zu sich, doch nach wenigen Sekunden scheint er realisiert zu haben, wie das ganze gemeint war: „Ich soll was? Das ist doch nicht ihr Ernst oder?“ er sieht schockiert von seinem Flirt auf.
    „Doch, das ist mein Ernst Bill. Und da ihr nun zu zweit seit, würde es ja sicherlich keinem etwas ausmachen, wenn wir das Referat schon morgen zu hören bekommen. Danke für die Aufmerksamkeit, die Stunde ist beendet.“ Damit packt sie ihren Kram und verschwindet.

    „Verdammt.“ Fluche ich auf und schlage mein Buch so kräftig wie es nur geht zu.
    „So schlimm wird’s schon nicht werden.“ Beruhigt mich Lisa, die soeben gekommen ist und vollstens Verständnis für mich aufbringt was diesen.. diesen Kerl angeht.
    Wie in Trance starre ich zu Bill, welcher sich seelenruhig einschreibt, dass er morgen ein Referat halten wird.
    „Kannst du mir mal sagen warum du mich so psycho anstarrst?“ fragt er bissig ohne den Blick von seinem Heft zu nehmen.
    „Ich guck dich nich an du Freak.“ Gebe ich empört zurück.
    Er schaut zu seiner linken, an der ein etwas .. sagen wir, außergewöhnlicher Schüler sitzt. Elias. Der Name sagt alles, ich mache mir keine Mühe ihn zu beschreiben. Aber die beiden passen verdammt nochmal bestens zusammen.
    „Du bist krank.“ Kopfschüttelnd verlässt er den Raum.

    „Verdammt.“ Flucht nun auch Janina, „Jetzt bin ich mir der Nummer nich mehr hinterhergekommen.“ Ruft sie zerstört.
    Und ich soll krank sein? Das kleine Ungeziefer kann noch was erleben.. von wegen psycho.


    Teil 9
    ‚Du bist Scheiße’

    Der Tag verging bescheuerte Weise schneller als jeder Andere und gerade heute habe ich mir, unmöglich aber wahr, sogar gewünscht noch zwei oder drei Stunden Biologie dranzuhängen. Einzig und allein um diesen Freak nicht einen halben Nachmittag aushalten zu müssen.
    An der Bushaltestelle stehe ich mit Lisa und Sara dumm rum und warte das Bill sich herbequemt. Als auch Janina’s Bus schließlich abgefahren ist, bin ich schon fast im Begriff nach Hause zu gehen ohne den Freak mitzunehmen, allerdings kam er in letzter Minute noch lässig wie immer angelaufen.
    „Hey, der Herr bequemt sich.“ Rufe ich aggressiv und funkele ihn dabei böse an.
    „Zu mir oder zu dir?“ fragt er komplett desinteressiert.
    „Was besseres ist dir wohl nicht eingefallen hm?“
    „Hör mal du kannst deinen Scheiß auch alleine machen klar?“ während er da mit Wörtern auf mich einprügelt setzte ich mich langsam in Bewegung.
    „Ich hab kein Problem damit dich mit dem Fuck sitzten zu lassen, einen Anschiss mehr oder weniger bei der Raben geht mir nämlich am Arsch vorbei…“ fährt er fort, während ich im vorderen Fach meines Rucksacks nach dem Hausschlüssel suche, an dem unter anderem der Schlüssel meines Fahrradsschlosses dran ist.
    „Und wenn du das Referat dann morgen nicht vorweisen kannst, oder versaust dann würde ich ganz sicher der sein, der am lautesten lacht.“ Trotzig stämmt er die Hände in die Hüften und will gerade fortfahren als ich ihn angehe:
    „Bill, könntest du bitte leise sein? Ich hab Kopfschmerzen.“ Frage ich mit fast mitleidigem Gesichtsausdruck.

    Ich nehme mein Fahrrad in die Hand und schiebe es vor mir her während wir schweigend nebeneinander hergehen.
    „Weißt du, ich finde es wichtig, dass man in einer Klasse sowas wie ne Gemeinschaft bildet. Und ich fand die Szene eben von dir ziemlich beschissen, das solltest du nur wissen.“
    „Und was soll ich deiner Meinung nach jetzt bitte machen?“ fragt er scheinheilig.
    „Wie wär’s mit entschuldigen?“ ich kicke nebenbei einen Stein vor mir her.
    „Das hättest du wohl gerne, immernoch warst du diejenige die meinte ich sein nen Freak, schon vergessen? Und außerdem..“
    „BILL. Verdammte Scheiße durch dein hohles Gelaber tut mir schon mehr als nur der Kopf weh also halt doch endlich mal dein Maul.“ Schreie ich ihn an, doch im selben Moment tut es mir schonwieder leid.
    „Gut.. ich seh’ schon, du schaffst das auch ohne mich.“ Er dreht sich auf dem Absatz um und läuft die Straße runter.
    „Nein.. Bill, wart mal bitte…“ rufe ich ihm hinterher doch es stört ihn keineswegs.
    „Und was soll ich deiner Meinung nach jetzt bitte machen?“
    „Wir wär’s mit entschuldigen?“ ruckartig bleibt er stehen und dreht sich um.
    „Das .. eh,.. Entschuldigung. Ja verdammt, es tut mir Leid. Kommst du jetzt bitte, ich will das schnellstmöglich vom Tisch haben.“
    Keine zwei Sekunden später kommt er wieder zu mir und hat ein siegessicheres Grinsen auf den Lippen.
    „Du bist unheimlich scheiße weißt du das?“ lache ich und gehe weiter.
    „Das Kompliment kann ich nur zurückgeben..“ erwidert er und vergräbt seine Hände tief in seinen Hosentaschen.

    Ich seh schon, das wird ne fette Freundschaft..



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Anonymous - 08.10.2006, 00:04


    hey du!
    also die beiden teile waren saugeil
    hoffentlich kommen die beiden sich jetz bei dem referatscheiße da ma näher oder so...*gaanz doll hoff*
    hmm...mein tommy soll jetz ma vorkommen^^
    *quengel*

    okaay, also mach bidde gaanz schnell weizer...

    lg, ankaaa



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Anonymous - 08.10.2006, 23:15


    Ach wie geiiiL
    Die TeiLe wareN Hammmaaaaa+

    Ich mag deinen schreibstil voll gerne..
    HDL LiZzY

    w
    we
    wei
    weit
    weite
    weiter
    weite
    weit
    wei
    we
    w



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 09.10.2006, 17:00


    sow :'D hab' nish viel zeit, aber ich post' einfach mal schnell den nächsten teil. der übrigens auch die grundlage für die kommenden teilschens is ;D nur nebenbei.

    Teil 10
    ‚Here we go’

    Ich lehne mein Fahrrad gegen die Hauswand und steige müde die Steintreppen zu unserer Haustür nach oben. Ohne das ich klingeln muss öffnet sich die Tür und Alada kommt mir entgegen.
    „Hey Kleine.“ Sagt er liebevoll und drückt mir einen Kuss auf die Stirn.
    Als er jedoch Bill sieht, verdunkelt sich sein Blick: „Was willst du hier?“
    „Ala.. beruhigen. Wir machen was für die Schule.“ Beschwichtige ich ihn und drücke ihm dabei leicht meine Handfläche gegen die Brust.
    „Wenn er Probleme macht, ich bin nur eben mit dem Hund spazieren.“ Lächelt er und verlässt mit Denosh das Haus.
    „Denosh, Alada sie heißt Denosh.“ Rutscht es mir heraus und wir lachen.
    „Was war das?“ fragt Bill als die beiden um die Ecke verschwunden sind.
    „Insider.“ Antworte ich knapp und halte ihm die Tür offen.

    Im Flur steht ein verdutzter Tom und starrt uns unentwegt an:
    „Alter du auch hier?“ grinst er und klatscht mit Bill ab.
    Bill jedoch scheint ebenso verwirrt und schaut mich an: „Du bist die Kleine vom Benny?“ fragt er mich etwas ungläubig.
    „Sieht ganz danach aus.“ Gebe ich genervt zurück und gehe in die Küche, in der auch Benny bereits sitzt.
    „Ach ne, die Welt is wirklich klein.“
    „Jo, und sie wird immer kleiner Süße.“ Grinst er und sieht von seinen Hausaufgaben hoch.
    „Musst du deinen Freund hier draußen frei rumlaufen lassen? Schlimm genug das er hier ist..“ fahre ich ihn an und nehme mir eine Cola aus dem Kühlschrank.
    „Da musst du groß reden, ne? Wer hat den heut morgen denn so verliebt angesehen? Ich war’s nicht.“ Lacht er und versteift sich wieder in seine Aufgaben.
    Also das reicht jetzt echt. Erst hab ich was mit Bill und jetzt steh ich schon auf den anderen Kaulitz-Bruder. Was denken die denn alle von mir? Leide ich unter Geschmacksverirrung oder seh ich so aus?
    „Und übrigens.. brauchst dich nich beschweren das du zu dick bist, Cola macht das nich weg.“ Wirft er mir an den Kopf als ich den Raum verlassen will.
    Ich öffne den Mund doch alles was raus kommt ist ein gedämpfter Aufschrei. Als Benny meinen Vorwurfsvollen Blick erkennt und deuten lernt macht er sofort Anstalten aufzustehen: „Hey.. das, das war nicht so gemeint. Ich meinte nur, weil du immer..“
    „Benny. Halt deinen Mund ok? Danke fürs Gespräch.“ Damit verlasse ich noch mehr gestresst als ich sie betreten habe die Küche.
    „Geh zu Benny du Spast.“ Lasse ich meine schlechte Laune an Tom aus, welcher augenblicklich verschwindet.

    „Was’n mit dir schonwieder los?“ fragt Bill etwas entsetzt über meine Hassattacke gegenüber seinem Bruder als wir die Treppe zu meinem Zimmer hinaufsteigen.
    „Nix. Ich bin schlecht gelaunt.“
    Als wir mein Zimmer betreten lasse ich unauffällig meinen Rucksack auf einen meiner herumliegenden Tangas fallen. Der ist zwar noch nicht getragen, aber Bill muss ja schließlich nicht wissen, was ich unten drunter trage.
    Die Angewohnheit getragene Unterwäsche überall Rumliegen zu lassen, habe ich mir vor etwa einer Woche abgewöhnt. Was sich in diesem Moment äußerst bezahlt macht, ich denke ich wäre gestorben hätte Bill sich auf einen gesetzt oder ähnliches.

    „Das wär nicht nötig gewesen.“ Grinst Bill über beide Ohren.
    „Was?“ frage ich verwirrt und krame meine Schulbücher aus dem Rucksack.
    „Die Sache mit deinem Schulranzen, du musst wissen das ich auf sowas stehe.“ Meint er und lässt sich ausgestreckt auf mein Bett fallen.
    „Glaub mir, das muss ich nicht wissen. Ich verdränge es.“ Sage ich und lasse die Bücher auf den Tisch fallen.
    Wie er da so daliegt, überkommt mich das Verlangen einfach auf ihn zu springen und ihm eine Reinzuhauen. Eigentlich weiß ich nicht wieso, denn einen Grund habe ich nicht, gestern war das alles so gar noch ziemlich entspannt, aber er hat mich psycho und krank genannt… dafür gibt es keine Entschuldigung.
    „Bevor wir anfangen.. die tut es doch Leid oder?“ frage ich ohne nachzudenken, dass ich letzteres einschließlich gedacht habe.
    „Was tut mir Leid?“
    „Das du mich heut in der Schule so angepisst hast.“ Ich sehe ihm genau dabei zu, wie er sich aufsetzt und die Hände ineinander verhakt.
    „Eigentlich ja nic-..“ bevor er das auch nur ausgesprochen hat, fällt bereits ein Kissen in sein Gesicht und hindert ihn am Weitersprechen.
    „Was soll-..“ und wieder fliegt ein Kissen.
    „Jetzt reicht es.“ Schnell nimmt er sich das zuletzt geworfene und wirft es nach mir, doch da ich nicht so beschränkt bin wie er, ducke ich mich und es prallt an ein Pussycat Dolls Poster hinter mir.
    „Oh. Knapp daneben ist auch vorbei.“ Ich ziehe die Lippen zusammen und versuche ein Lächeln zu unterdrücken, doch als letztendlich auch ein Kissen gegen meine Stirn fliegt, kann ich mich nicht mehr beherrschen.
    Scheiß auf die guten Vorsätze. Wild dazu entschlossen ihn danach wieder als Freak zu bezeichnen stürze ich mich auf Bill und beginne ihn durchzukitzeln. Bei Gelegenheit kralle ich mir ein Kissen und stopfe es ihm in den Mund.
    „Hmmmmm.. fttttrrrr.. kkmm..“
    „Was sagst du? Ich kann dich nicht verstehen..“ lache ich und lasse das Kissen los.
    Mit letzter Kraft wie es scheint, setzt er sich auf und schubst mich von ihm runter. Als ich hart auf den Boden aufpralle unterbreche ich meinen Lacher und reibe mir mein Hinterteil.
    „Das tat weh du Sack.“ Raune ich ihn an, doch es scheint ihn nicht zu interessieren.
    Augenblicklich steigt er vom Bett herunter und beginnt nun seinerseits mich zu kitzeln.
    „Bill.. lahaaas das.. bitte.. ich..“ ist alles was ich herausbringe.

    Plötzlich öffnet sich die Tür und ein schockierter Tom steht im Rahmen, daneben ein noch verwirrterer Benny.
    „Was macht ihr da?“ fragt Benny entsetzt und zieht Bill von mir runter.
    „Nichts.. also…“ ich stehe auf und streiche mir hastig die Haare aus dem Gesicht.
    „Sie hat angefangen.“ Ist alles was als Entschuldigung aus Bills Mund kommt und sogleich hat er wieder ein Kissen im Gesicht.
    „Komische Lernmethoden habt ihr, das sag ich euch.“ Ermuntert uns Tom.
    „Is ja gut..“
    „Ok. Wir lassen auch dann mal. Aber wehe wenn wir wiederkommen und sehen euch nochmal.. da auf dem Boden am sonst was machen ne.“ Grinst Benny und zieht die Tür hinter sich zu.

    „Ok.. also, dann werden wir mal beginnen oder?“ sage ich fast mehr zu mir selbst als zu Bill und setzte mich vor den Computer.
    „Jo. Here we go..“ Bill nimmt sich einen Stuhl und setzt sich neben mich.

    Nach knapp einer halben Stunde sind wir fast fertig und haben dabei nichts wirklich wissenswertes über die Lyrik gefunden, jedenfalls nichts, was wir nicht vorher schon wussten. Aber egal, Jenny wird sich damit zufrieden geben müssen und wenn nicht dann haben wir halt die A-Karte.

    „Du Bill?“ frage ich als er fast um die Ecke verschwunden ist.
    „Jo wat’n?“ er dreht sich um und schaut mich erwartungsvoll an.
    „Meinst du wir sollten aufhören uns anzuzicken?“ fast erschüttert über meine netten Worte lächele ich.
    Er überlegt einen Moment, legt den Kopf schief und grinst mich an, dann nickt er leicht: „Bis Morgen dann.“ Damit verschwindet er.



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    sugarfairy - 09.10.2006, 17:29


    So ich melde mich auch mal wieder >.<
    Zu den letzten Teilen die waren wirklich wieder toll, die Zickereien sind göTTlich

    So jetzt zu dem neuen Teil:
    Den find ich auf jedenfall vom geschreibsel her sehr gut!! Ich liebe deinen Schreibstil, wie Bill und Candace miteinander umgehen, das ist echt geil!!

    Also Daumen hoch!

    lg, sugarfairy



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Anonymous - 09.10.2006, 18:23


    Och gott wie niedLich xD
    SuPiii schöner TeiL..
    Schreib schneLL weiter
    HDL LiZzY <3



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    DaMImme - 09.10.2006, 22:26


    Ahahahahaaallsoo... *zum kommi ansetz*


    Dein Schreibstil ist echt genial, des muss ich schonmal nochma vorweg sagen,... unglaublich flüssig zu lesen, wundervolle vergleiche, humor ist zur genüge drin *siehe unten +hust+*, und einfach wunderbar.

    Mich haste als Leserin gewonnen und jetzt kriegste mich nicht mehr los =)


    Also, zur Story.

    Interessant schonmal, dass man sich das alles als Buch vorstellen kann, und auch die Storyline ist toll.

    Ich bin ja eigentlich mehr so der Slash Typ, aber irgendwie bin ich auf deine FF gekommen, und werd auch nicht mehr gehen =)





    Zitat: „Das wär nicht nötig gewesen.“ Grinst Bill über beide Ohren.
    „Was?“ frage ich verwirrt und krame meine Schulbücher aus dem Rucksack.
    „Die Sache mit deinem Schulranzen, du musst wissen das ich auf sowas stehe.“ Meint er und lässt sich ausgestreckt auf mein Bett fallen.


    ich hab so gelacht... erst denk ich noch, leck, was wär passiert wenn der des jetz mitgekriegt hätte, und dann sowas....



    Zitat: „Komische Lernmethoden habt ihr, das sag ich euch.“ Ermuntert uns Tom

    Das ist so abartig typisch Tom... herrlich :D



    Zitat: Jo wat’n?“ er dreht sich um und schaut mich erwartungsvoll an.

    Boah, Bill, gewöhn dir diese Ausdrucksweise ab, die mag ich nicht^^


    Also, dat wars fürs erste von mir.. aber du musst wissen, ich bin nicht nur slasher, sondern auch eher so stilleser... aber ab und zu werd ich mich melden :D

    die FF is zu toll dafür, als das man NUR stillesen könnte^^

    lg



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 10.10.2006, 12:34


    0mG! x___x'
    naaain wie toll :] jetzt bin ich echt glücklich..
    da geht's mir doch gleich besser, obwohl ich krank bin ^.^°
    yubb <3 dann begrüß' ich dich mal gaaanz herzlich als neuer leser :D freut mich das du hierher gefunden hast & sow.

    aber.. ähm .___.' ich hab's noch nich' geschafft nen neuen teil zu schreib'n, weil ich grad an meinem ersten buch schreibe, was wenn's gut geht auch veröffentlicht wird :roll: & yoah.. ich versuch' mal heut' auf jeden fall noch'n teilchen zu posten.. hoffe das is' okäy, wenn ihr diesmal etwas warten müsst (:

    ansonsten nochmal vielen, vielen danke für die lieben worte & yo :D das ermuntert' einen doch gleich zum weiterschreib'n nech ^^°
    lg <3



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 10.10.2006, 23:20


    okäy .__.' sorry, heut kommt doch nix mehr. ich komm grad vom schuhe&schulzeug kaufen & anschließendem essen :roll: und bin jetzt einfach nur noch tod.. ich würd jetzt niemals noch was tolles zu stande bringen >_< bin ya aber morgen auch den ganzen tag zu hause ;D dann kommt ganz sicher was. <3



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Anonymous - 11.10.2006, 16:30


    hey
    der teil war saugeiliiiiiii
    mach bidde scnell weiter
    die beiden ssind voll sweet zusammen



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 12.10.2006, 19:19


    boah leute es tut mir leid -.-' ich bin grad in ner furchtbar unkreativen phase.. ich hab eig. so ne genaue vorstellung was passieren soll, aber das alles noch halbwegs passabel klingen zu lass'n fällt mir zurzeit echt schwer >_<' ich post' einfach mal den frischen 11. teil. der wie ich finde allerdings, relativ beschissen is.. aber wenn ihr wollt ;D dann lest ihn trotzdem. hoffetlich komm ich bald wieder in ne schreibphase >_<


    Teil 11
    ‚Christmas in my Heart’

    „Bah, wie et hier stinkt.” Motzt Sara als die das Klassenzimmer betritt, in dem vor uns eine andere Klasse unterrichtet wurde.
    „Gibt schlimmeres.“ Lacht Lisa und packt ihren Kram aus, kurz darauf verschwindet sie mit Loreen und Laura irgendwo im Schulhaus.
    Auch Janina und Sara sind auf einmal wie vom Erdboden verschluckt und Mandy unterhält sich äußerst angeregt mit Tina.
    Da niemand anderes übrig ist, der mich in meinem seelischen Tief, was natürlich eigentlich unvorhanden ist, unterstützt beginne ich ebenfalls auszupacken, dann nehme ich mir meinen Player und beginne Musik zu hören und mir so die Pause zu vertreiben.
    In den Verstecktesten Ordnern entdecke ich .. Weihnachtslieder! Wir befinden uns im Februar, zwei Monate nach Weihnachten und ich habe eben zu viel Zeit und hör mir sinnlose Weihnachtslieder an.
    ‚Sehr gut Candace, du bist nich krank.. es ist auch völlig normal im Frühling Weihnachts-Quark zu hören..’ rede ich mir zu und muss leicht lächeln.
    Keine zwei Minuten später gesellt sich Bill an meinen Tisch und verschränkt die Arme vor der Brust.
    Ich beginne meinen Blick, angefangen bei seinem Gürtel und endend bei seinen Augen, langsam an ihm entlanggleiten zu lassen, dann ziehe ich die Stirn leicht in Falten.
    „Ist was?“ schreie ich.
    „Ich bin nicht taub, danke.“ Lacht er und lässt sich auf Lisas Stuhl fallen, „Ich dachte ich leiste dir mal etwas Gesellschaft, damit du hier nicht so alleine Rumsitzen musst.“ Zwinkert er.
    „Ach weißt du, manchmal ist es sehr vorteilhaft alleine zu-..“ ich stoppe und ziehe mir die Stöpsel aus den Ohren, dann beginne ich von vorn: „Danke.“ Gebe ich strahlend wieder, unsere Abmachung in Erinnerung gerufen.
    „Findest du auch, dass es hier unheimlich stinkt?“ fragt er mich nun und lehnt sich zurück.
    „Hä? Achso. Ehrlich gesagt find ich, dass es hier nach Weihnachten riecht.“ Gebe ich leise von mir, worauf Bill in schallendes Gelächter fällt:
    „Du findest was? Nach Weihnachten?“..
    „Du musst das ja nicht so laut rumschreien…“ unterbreche ich ihn rotanlaufend, doch er lacht sich weiter schlapp.
    „Wahnsinn. Du bist echt sowas von schief gewickelt. Weihnachten? Wie feierst du das?“ lacht er und kann sich kaum noch auf seinem Stuhl halten.
    Ich kann es mir mit viel Ruhe und Geduld geradeso verkneifen etwas zu entgegnen oder zu kontern, weil ich weiß, dass ich die besseren Argumente haben werde.. aber wir hatten ne Abmachung und im Gegensatz zu ihm, halte ich sie ein.
    „Ist ja gut. Beruhig dich halt.“ Ergänze ich leise, doch noch immer vermag er nich dazu endlich seine Klappe zu halten.
    „Sorry aber,.. das ist einfach die Härte. Jeder sagt es stinkt, nach Schweiß und so und du meinst es riecht nach Weihnachten. Weihnachten, zieh dir das ma rein, ne.“ Zu meinem Erschrecken beginnt er wie wild mit seiner Faust auf den Tisch zu hämmern.
    Kopfschüttelnd stehe ich auf und gehe zu Tina, doch diese und Mandy denken nicht daran mich auch nur ein kleines bisschen für voll zu nehmen. Doch jemand anderes ist nicht da, und zu dem halbtoten Bill will ich auch nicht zurück.
    „Weihnachten..“ lacht er immernoch und fällt dabei fast vom Stuhl.
    Ich stehe unbeholfen mitten im Klassenzimmer und warte bis er sich endlich abgeregt hat, doch wie ich selber weiß, dürfte das noch ein kleines, aber wirklich nur ein klitzekleines, Weilchen dauern.
    „Bill..“ beginne ich beschwichtigend, doch er denkt einfach nicht dran aufzuhören..
    „Weihnachten.. Ne oder?“ anstatt dass sein Lachen abklingt, scheint es in meinen Augen immer lauter und schallender zu werden.
    „Weißt du was? Du bist’n verdammter Wichser.“ Schreie ich ihn an und hebe den Stuhl an, sodass er, da er sich ja eh nicht mehr halten konnte, hinunterrutscht und mit einem dumpfen Knall auf dem harten Parkettboden aufkommt.
    „Was soll’n das?“ fragt er verwundert, während er sich aufrichtet.
    Augenblicklich beginnt die gesamte Klasse an zu lachen, ich schaue mich um und suche den Grund, wobei ich mir nicht darüber bewusst bin, dass Bills Aktion eben der Lacher ist.
    Peinlich berührt wird er leicht rot und klopft sich die Kleidung ab.
    „Da siehst du mal, wie es ist, ausgelacht zu werden mein Süßer.“ Sage ich und streiche ihm dabei zärtlich über die Wange, doch er schlägt meine Hand weg:
    „Halts Maul.“ Murmelt er und setzt sich auf seinen Platz.

    Ja ja, so kenn ich das schon von meinen Mädchen. So lange es mir passiert ist es noch witzig oder egal.. nur wenn es dann jemand anderen trifft, ist der ganze Spaß einfach nur noch unfair und vor allem, wenn ich beteiligt bin, sooo scheiße von mir.
    Ich kenn das, und da mir Bill relativ egal ist, ist mir der ganze Kram auch egal ;-) Versteht sich!



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Anonymous - 12.10.2006, 19:51


    GeiiiLer TeiL...
    Ich mussTe voLL lachen ey...
    AcH Gottchen :D
    Schreib gaaaaaaaaanz schneLL weiTer..
    HDL LiZzY <3



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Tanja - 12.10.2006, 19:51


    *rofl*
    Mensch Julschen(xD) du schreibst einfach geil!! xD
    *rofl* Ich fand das sooo lustig mit Bill *lach*
    Wie er sich nimmer eingekriegt hat. Ich musste voll mitlachen. :lol:

    Hoffentlich geht's bald weiter, ich liebe die FF <3 und dich *gg* :-D
    *knuff*



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    sugarfairy - 13.10.2006, 08:50


    Mir gings aber ähnlich wie Bill, ich hätte sie auch ausgelacht!
    Aber man muss es halt nicht übertreiben ;P...

    Ansonsten fand ich den Teil wirklich nicht beschissen oder so, ich fand ihn wieder richtig gut!!
    Also kannst ganz beruhigt weiterschreiben :wink:

    Viel Glück, dass du wieder aus deiner Schreibblockade rauskommst !!

    Es grüßt die sugarfairy



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Anonymous - 13.10.2006, 14:27


    hey du!
    der teil war voll spitze!!
    musste mich soo putt lachen
    ey soo gei...
    mach shcnell weiter



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 13.10.2006, 17:54


    es ist unvorstellbar aber war :] die lieber julia hat sich gerade hingesetzt & angefangen zu schreiben ^.^°
    und rausgekommen sind bis jetzt 1 1/2 teile ^.^° yo. der 13. ist ziemlich laaang, denke ich xdd' aber ich bin gerade bei meinem pabba & yoah. muss dann erstmal arbeiten & kA wann ich wieder da bin. auf jeden fall post ich heut noch den 13.. wegen freitag dem 13 und so xDD
    also.. viel spaß euch beim lesen:

    Teil 12
    ‚Willst du mit mir gehen’

    Die restlichen beiden Stunden, Doppelstunde Englisch, verliefen relativ ruhig. Nachdem Sara wieder einmal deswegen sauer war, weil ich einfach einen ihrer Stifte genommen habe ohne zu fragen, und sich demnächst hoffentlich mal wieder einkriegt, bin ich gerade am einpacken und lache gedanklich unsere nichtsnutzige Lehrerin aus.
    Manchmal frage ich mich wirklich, ob sie weiß, was sie uns da beibringen möchte.
    Jede Stunde teilt sie mindestens fünf Arbeitsblätter aus, auf denen komischerweise immer das gleiche steht und schreibt dann unangekündigte Leistungskontrollen die den Stoff der vergangenen Schuljahre umfassen und zugleich auch noch drei gedruckte Seiten im A4-Format lang sind.
    Von mir aus soll sie machen was sie will und mit ihren blonden Schweinelocken vergammeln.
    Ich stehe auf und werfe ein leeres Blatt Papier in den Müll, welcher neben der Tür angebracht ist. Unsere Schule meint allen Ernstes, die Mülleimer festmachen zu müssen, es könnte sie ja jemand stehlen. Wer stiehlt denn bitte Müllbehälter? Bill vielleicht, aber doch kein normaler Mensch.
    Als ich die Bushaltestelle betrete herrscht, im Gegenteil zu sonst, gähnende Leere, also beschließe ich meinen Heimweg anzutreten.
    Voraussichtlich hätte ich das auch sogleich getan, wäre nicht wieder alles anders gekommen..

    „Hey. Warte mal.“ Ruft mir Bill hinterher und ich bleibe wir angewachsen stehen. Der Kerl gibt auch nie auf oder?
    „Was is?“ frage ich ohne mich umzudrehen.
    „Hast du Bock heut Abend mit mir irgendwas essen zu gehen? Ich hab nix zu tun, wegen Wochenende und so und na ja..“ außer Atem kommt er neben mir zum stehen.
    „Ich soll was?“ hake ich nach, nur um sicher zu gehen, mich nich verhört zu haben.
    „Na ja, mit mir essen gehen. Ist das so schwer?“ er lacht, „Ich hab schon alle gefragt aber es hat keiner Zeit.“
    Es hat wohl eher keiner Lust. Ich verkneife es mir, doch trotz meiner Bemühungen kann ich mir eine kleine Spitze nicht verkneifen:
    „Schon mal überlegt woran das liegen könnte?“
    „Tja. Weil die alle wussten das du mich begleitest. Also.. halb 8 in der Stadt.“ Damit verschwindet er um die Ecke.
    Ich bin kurz davor ihm etwas hinterher zurufen, doch das kann ich mir nun wirklich verkneifen.
    Der hat doch den Arsch offen.. ‚Ja okay. Bis dann ne.’ Als wäre es eine Verpflichtung für mich seine Flöhe auszuführen..
    Die Menschen heutzutage werden immer dreister.

    Zu Hause angekommen lasse ich mich auf einen Stuhl in der Küche fallen. Ich hab eigentlich keinen Hunger, wie so üblich, aber ich muss gerade stark mit mir kämpfen ob ich nun etwas zu mir nehme oder es einfach sein lasse.
    Ich lasse es, wenn man wegen Depressionen mehr ist, sich voll stopft und das funktioniert, dann muss das auch andersherum klappen.
    Leichter gesagt als getan, als ich die Küche verlassen will kommt mir Alada entgegen, der gerade einen Teller abstellt. Der war zwar mal voll und ist inzwischen leer, aber alleine der Geruch der in meine Nase zieht als er mit dem Teller an mir vorbeizischt lässt mir das Wasser im Mund zusammenlaufen.

    „Na Süße, hast du schon gegessen?“ fragt er und räumt das schmutzige Geschirr in die Maschine.
    BOING!
    „Nein, ich hab keinen Hunger.“ Lüge ich und will eigentlich rausgehen, doch er versucht krampfhaft mich in ein Gespräch einzuwickeln.
    „Weißt du, lass dir von keinem einreden das du dick bist. Das ist Schwachsinn. Du hast ne total weibliche Figur und ich find daran echt nichts zu viel oder zu wenig. Wenn Benny meint du musst auf deine Figur achten, dann sag ihm deine Meinung. Lass dir doch nicht alles gefallen. Ich meine, du warst ja schon immer so, dass du dich sehr von deinen Mitmenschen hast beeinflussen lassen, aber mittlerweile bist du 15 und solltest mal daraus gelernt haben, dass es besser ist eine eigene Meinung zu haben und nicht permanent so sein zu wollen wir die anderen es dir vorgeben. Und wenn ich diese Modepuppe aus eurer Klasse sehe, wird mir auch übel.. wie heißt sie doch?“ plappert er drauf los und ich komme kaum hinterher mit dem Verstehen so schnell wie er redet.
    „Loreen.“ Werfe ich ein, doch ich weiß das er keine Antwort erwartet hatte.
    „Sie denkt halt, dass keiner besser sein darf als sie. Und wenn sie dich sieht, wittert sie automatisch Konkurrenz, deswegen mag sie dich nicht und macht die fertig wo’s nur geht. Aber das ist doch egal. Die kann dich doch mal, und mithalten kann sie mit dir eh nicht. Für mich bist du die Schönste, sowohl aus eurer Klasse als auch hier zu Hause. Okay? Verstanden? Soll ich dir jetzt was zu Essen machen?“
    Ich warte einen kurzen Moment ab, um sicher zu sein dass er auch wirklich fertig ist und nicke dann leicht: „Ja gerne.“ Lache ich und setzte mich an den Tisch.
    „Hast du Lust..“ Ala stellt einen Teller dampfender Nudeln vor meine Nase und leckt sich den Finger ab, mit dem er vorweg in die Soße getunkt ist, „heut Abend mit mir wegzugehen? Ich denke wir sollten dich mal wieder auf Trab bringen, wie du dich in letzter Zeit hängen gelassen hast ist ja fürchterlich.“ Meint er und setzt sich neben mich.
    „Eh.. also Ala, eigentlich bin ich heut Abend schon vermietet.“ Erwidere ich verlegen und stochere in den Nudeln rum.
    „Ach komm. Sowas biete ich dir selten an, das weißt du doch. So wichtig kann das doch nich sein, dass du mich dafür versetzt.“ Er trommelt mit den Fingern aufgeregt auf der Tischplatte herum und das macht mich einfach nur noch fertig.
    „Ala würdest du das lassen?“ ich lege meine Hand auf seine Finger und schaue ihn an, „Okay. Ich komm mit, wohin willst du gehen?“

    Als ob ich Bill meinem Heißgeliebtem Bruder vorziehen würde, wo kämen wir denn da hin?



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Anonymous - 13.10.2006, 18:15


    Och wie niiiedLich...
    Der TeiL war maL wieDer geniiiaL...
    Dein SchreiiBsTiL ist so schöön...
    Schreib schneLL weiTer...
    HDL LiZzY <3



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    sugarfairy - 13.10.2006, 18:18


    Heute kommt nochmal ein Teil? Sehr schön!!
    Gute idee mit dem 13. und so...hehe

    Ich bin sehr enttäuscht von Candace, sie wird doch wohl dem Bill bescheid sagen, oder??
    Den Bill versetzen? Schlimm, schlimm *kopfschüttel*

    Das Teilchen fand ich voll toll :wink:
    Ich froi mich schon auf Teil 13, der wird ja dann lang, wenn ich dir glauben schenken kann ;)

    Also nachher schnell weidaAa!!

    dat suarfairy

    PS: Der Alad ist schon ein bisschen komisch? labert die da voll...tzZZz! :D



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 14.10.2006, 00:17


    sorry x__x nyu. 20min. nach'em 13. is auch nich so wild :roll:
    hab' aber nur'n teil des 13. teil's :'( ich hoffe das is kein prob. den rest werd' ich dann so schnell wie möglich posten ^.^°

    Teil 13
    ‚Party from Dusk till Dawn’

    Es ist jetzt 7 Uhr und ich stehe immernoch vollkommen planlos vor meinem geöffneten Kleiderschrank, in dem sich allerdings nicht mehr allzu viel befindet, da die Hälfte des Inhalts in meinem Zimmer verteilt ist.
    Benny kommt rein und starrt mich entsetzt an:
    „Willst du ausziehen?“
    „Seh ich so aus?“ ich lasse mich platt auf mein Bett fallen und schaue an die Decke. Plötzlich wirkt diese weiße Farbe so beeindruckend auf mich, dass ich meinen Blick gar nicht mehr von ihr wenden kann.
    „Soll ich dir helfen?“ fragt er und setzt sich ebenfall aufs Bett.
    „Wenn du nichts besseres zu tun hast…“
    Kaum habe ich das ausgesprochen, macht er sich daran die Haufen von Hosen, Pullovern und Röcken zu durchwühlen.
    Fasziniert beobachte ich ihn dabei und immerwieder kommt mir die Frage auf, wieso er sich so gut mit meinen Klamotten auskennt und weiß was zu mir passt und mir steht und ich nicht.
    Nach einer reichlichen viertel Stunde jedenfalls, hält er mir ein paar Klamotten mit passenden Stiefeln vor die Nase und erwartet jetzt offensichtlich das ich mich umziehe.
    Ich deute ihm leicht an, dass er sich doch bitte irgendwie die Sicht versperren soll und er dreht sich zur Wand hin.
    Ich weiß genau wie Benny tickt. Eine Sekunde nicht aufgepasst und schon macht er Scheiß, deswegen mag in Ala auch nicht so wirklich.
    In sekundenschnelle kleide ich mich an und rücke immernoch an mir herum, als Ala ins Zimmer kommt, er schaut sich um, nickt und verlässt es auch genauso fluchartig wieder, wie er es betreten hatte.
    „Fertig?“
    „Weiß nicht.“
    Unzufrieden stelle ich mir vor den Spiegel und staune nicht schlecht. Die Teile hatte ich vollkommen verpeilt im Chaos meines Kleiderschrankes und noch dazu sahen sie relativ gut aus, auf den ersten Blick.
    Ich trage eine zerschlissene Dreiviertel-Jeans auf der hier und da ein paar pinke Details zu finden sind, ebenso der Gürtel, ein Rückenfreies (!!) Top im Leopardenmuster, ich glaub ich bin verrückt, welches ebenfalls von einem pinken Saum am Ausschnitt geziert wird und absatzlose, worüber ich auch froh bin, hellbraune Stiefel.
    „So kann ich nicht gehen.“ Gebe ich nach langem hin und her drehen zu und rupfe mir den Haargummi aus den Haaren.
    „Doch, kannst du. Das sieht toll aus.“ Beschwichtigt mich Benny und fängt den Gummi den ich lachend nach ihm geworfen hatte.
    „Ne, schau.. der Hüftspeck hängt hier voll drüber.“ Motze ich und deute auf meine Hüften.
    Benny runzelt die Stirn, dann stellt er sich neben mich und schaut den Spiegel:
    „Also ich seh das weder im Spiegel noch so. Das is Quatsch. Lass das so.“ grinst er und geht auf meinen Schrank zu.
    Er sitzt mit dem Rücken zu mir, also kann ich nicht sehen was er macht, doch im Moment bin ich sowieso schwer damit beschäftigt mich im Spiegel zu betrachten.
    Wenig später steht er auf und hält mir die passenden Accessoires vor die Nase:
    „Zieh an!“ fordert er mich auf und ich gehorche.
    Okay, ich hätte jetzt vielleicht keine schwarzen Ohrringe gewählt, aber ich muss sagen das es irgendwie passt. Armbänder, Ringe und Ketten. Das reicht aber auch!
    „Du musst anfangen dich mal etwas mehr zu schminken Kleine.“ Sagt er nickend und begibt sich zu meinem Beauty-Case.
    „Das kannst du vergessen mein Freund. Du bepinselst mich nicht!“ rufe ich und nehme es ihm aus der Hand.
    „Ganz oder gar nicht.“ Erwidert er und drückt mich auf einen Suhl.
    Seelenruhig beginnt er dieses und jenes auf mein Gesicht zu schmieren und irgendwie komme ich mir vor wie Loreen, die jeden Morgen von ihrer Mama geschminkt wird, nehme ich an..

    „SO. Spitzenmäßig.“
    Ich will aufstehen, doch Benny hindert mich daran: „Moment..“ dann pinselt er nochmal alles nach, wieso auch immer.
    Als ich erneut in den Spiegel sehe bin ich wirklich verwundert. Benny hat es tatsächlich geschafft die lästigen Pickel abzudecken, beinahe völlig, wäre da nicht noch dieser eine, aber daran möchten wir uns ja nicht aufziehen.
    Eigentlich, so scheint es, hat er nicht viel geschminkt und trotzdem hat er ewig gebraucht, wie ich finde.
    Passend zu Gürtel und dem Kram stechen meine Augen mit einem keineswegs dezenten Pinkton aus meinem Gesicht hervor, starker schwarzer Lidstrich und oben so.. ich kann das nicht beschreiben. Im schminken bin ich noch nie gut gewesen, weder in der Theorie noch in der Praxis. Über den Wimpern befindet sich ein etwas dickerer schwarzes Strich, der dann in das besagte Pink überwechselt.
    Wie gesagt, ich kann es nicht.
    „Hast du gut gemacht..“ nicke ich und lächele.
    Zur Vollendung schmiere ich mir noch etwas Lipgloss auf die Lippen, schnappe meine fast leere Handtasche und warte im Flur auf Alada.



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Anonymous - 14.10.2006, 00:24


    Uiii wie geiiiL
    Woher kennT der sich bloß so gut damit aus :roll:
    SteckT da vielleicht ein kleines Mädchen drinne :D
    Schreib schnell weiter
    HDL LiZzY <3



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 14.10.2006, 17:12


    soooow :'D hier kommt excLusiv für euch der 2. teil vom 13. teil ^__^°
    um ehrLich zu sein, find' ich den richtig gaiiL :> ganz im ernst. der's so .. gefühLsgeLad'n & ach .. lest einfach selber..:

    Als wir zusammen den Club betreten, nachdem mich der Türsteher nicht minder uninteressiert gemustert hatte, schlägt mir eine fast abartige Rauchwolke ins Gesicht und verschlägt mir den Atem.
    Im Hintergrund läuft bereits super Tanzmusik und obwohl ich mich noch keine zwei Minuten hier befinde, spüre ich bereits das Verlangen zu Tanzen.
    Ala schiebt mich leicht vor sich her, da er offensichtlich schon einen Tisch im Visier hat. Wenigstens kann man hier sitzten..
    An dem kleinen runden Tisch angekommen, der relativ rauchfrei ist, bestellen wir uns beide ein Bier. Okay, es ist nicht besonders erotisch wenn ein Mädchen eine Bierfahne hat, aber von einem Bier ist das ja noch nicht so ausgeprägt. Außerdem dürfte das hier wohl kaum einen stören.
    Ich beobachte zwei Möchtegerns die sich auf der Tanzfläche komplett zum Ei machen und muss lachen, sicherlich haben die bereits eine Fahne.
    Das laufende Lied wird damit beendet, dass die nette Bedienung uns unsere Getränke bringt, und so wie es den Anschein hat, hat Ala seine Beschäftigung für heut Abend schon gefunden.
    Er zwinkert mir verschwörerisch zu und schlängelt sich durch die Menschenmenge zu einem anderen Tisch, an dem er kurz stehen bleibt und dann ein Mädchen auf die Tanzfläche zieht.
    Keine Sekunde später setzt ein neues Lied ein, Deja Vu von Beyonce. Vorerst wippe ich einzig mit den Fußspitzen ein wenig zum Beat, aber da ich mich schätzungsweise nicht mehr lange halten werden kann, schaue ich mich fluchtartig um, ob ich auch niemand da ist den ich kenne.

    Baby
    Seem like everywhere I go
    I see you
    From your eyes, I smile
    Its like I breathe you
    Helplessly I reminisce
    Don't want to
    Compare nobody to you

    Wenig später bewege ich mich .. wie beschreibt man dieses Rumgezappel?, jedenfalls sehr wild und ausgesprochen passend zum Song und fühle mich dabei sogar ein klein wenig die Beyonce.
    Um ehrlich zu sein, ja-ich habe viel geübt wie man die Hüften am besten bewegt beim tanzen, was am besten aussieht und wie man die verschiedenen Grundbewegungen ausbauen kann. Wenn ich meinen Freundinnen etwas vortanze stehen die meistens einfach nur da und staunen, obwohl ich persönlich das ganze eigentlich nicht so außergewöhnlich toll finde, vielleicht weil ich es immer und immerwieder übe und ausbessere. Mittlerweile habe ich also mehr drauf als das typische Hüftenrollen, außerdem bin ich ein Ass darin, den Künstlern ihre choreografisch ausgeprägten Tanzschritte nachzuahmen.
    Als sich Beyonces Stimme dann auch noch auf den Höhepunkt der Nummer zubewegt kann ich mich schließlich rein gar nicht mehr halten.

    Boy I try to catch myself
    but I'm outta control
    Your sexiness is so appealing
    I can't let it go Jay

    Know that I can't get over you
    'Cause everything I see is you
    And I don't want no substitute
    Baby I swear it's Déjà vu

    Das sich wegen meiner weiträumigen Bewegungen schon ein Kreis um mich gebildet hat, der hauptsächlich von Männern ausgefüllt wird, bemerke ich erst als das Lied endet und ich auf meinen Platz zurückkehren möchte.
    Leichter gesagt als getan jedenfalls, auf dem Rückweg quatschen mich ungefähr drei Typen auf zwei Meter an. Ich winke jedoch jedes Mal ab und lasse mich schließlich K.O auf meinen Stuhl fallen und nippe an meiner Flasche.
    Mein Herz pocht rasend schnell und es fühlt sich an als würde es nicht nur in meiner Brust, sondern auch in meinem Kopf, meinen Beinen, Händen, Ohren und Lippen schlagen.
    Mein gesamter Körper vibriert und es ist ein unbeschreibliches Gefühl.
    Den nächsten Song erkenne ich erst nach genauem Hinhören, da das Pochen von meinem Herz immernoch Oberhand über mein Trommelfell besitzt.
    Buttons von den Pussycat Dolls. Ich glaube ich sollte entweder nicht so oft in Clubs gehen oder mich öfter mal vor den Spiegel stellen und mir tanzen beibringen. Die gleiche Show wieder abzuziehen wäre mir zu doof, also schaue ich ob ich meinen Bruder irgendwo sehe.
    „Ich hätte nicht gedacht dass du so tanzen kannst..“ schreit plötzlich eine Stimme hinter mir und ich drehe mich verdutzt um, ob dieses Kommentar auch wirklich mir galt.
    Die Welt wird immer kleiner, und kleiner und bald ist sie einzig und allein ein kleines Reiskorn.
    „Was machst du denn hier?“ rufe ich erschrocken und stoße dabei fast meine Flasche um.
    „Darfst du.. überhaupt schon Alkohol trinken?“ fragt Bill und setzt sich dreist an meinen Tisch.
    „Darfst du.. überhaupt hier sitzen?“
    „Hab dich nicht so, immerhin hast du mich versetzt.“ Erwiderte er und ich sehe das kleine Lächeln, was er zwar versucht zu verbergen doch mir trotzdem nicht verborgen bleibt.
    „Ja, tut mir Leid. Ich hatte halt..“ beginne ich, doch er unterbricht mich:
    „Du brauchst dich nicht zu entschuldigen, wir könnens ja jetzt nachholen.“
    Ich glaube eher nicht das bei mir großartiger Nachholbedarf besteht. Wieso.. weiß der überhaupt das ich mich hier aufhalte und wieso gibt es solche verdammten Zufälle? Ich bin einmal im Monat hier, wenn das hochkommt und ausgerechnet an dem Tag versetze ich Bill und komischerweise marschiert dieser wenige Minuten später an meinen Tisch und meinte wir könntens ja nachholen..
    „Bill, was willst du eigentlich? Kannst du dich nicht bei jemand anderem einkratzen und die Nummer abziehen?“
    „WAS?“ schreit er und deutet dabei kopfschüttelnd auf seine Ohren.
    Widerwillig beuge ich mich zu ihm rüber und will ihm gerade die Worte ins Ohr flüstern, als er sein Gesicht zu mir neigt und seine Lippen auf meine presst.
    Erschrocken weiche ich zurück, wobei ich zugegen muss, dass sich das ganze alles andere als unangenehm angefühlt hat, auch wenn es sehr kurz war.
    Er lächelt mich beschwichtigend an und hebt die Schultern:
    „Ich konnte nicht widerstehen.“ Grinst er und steht auf.
    Wie in Trance stehe ich auf und folge ihm, hat er mich darum gebeten? Sicherlich setzt er sich innerlich gerade das goldene Krönchen auf und freut sich wie ein kleines Kind über einen Lutscher.
    „Kannst du tanzen?“ frage ich ihn, bzw. schreie ich ihn an.
    „Nicht so besonders, wi-..“ weiter kommt er nicht, da ich ihn schon am Handgelenk gepackt habe und auf die Tanzfläche ziehe, die anstatt sich zu lichten immer enger besucht wird.
    Ich möchte gerade beginnen zu tanzen, da endet das Lied. Zu meinem Glück beginnt keine Schnulze-ich wüsste nicht wie ich mich aus der Affäre ziehen sollte, sondern wie zuvor eine feine Abtemponummer von Rihanna: That La La La.
    Okay, Bill hatte schon Recht, so wirklich kann er nicht tanzen. Obwohl ich versuche ihn etwas dazu zu bringen den Beat zu fühlen und sich dementsprechend zu bewegen-Hände an die Hüften legen, so eng wie nur möglich an ihm tanzen, das alles hilft nichts und ich gebe es schließlich auf.
    „Hast du jemals vorher schon mal getanzt?“ frage ich ihn kichernd, worauf er sich die Antwort wohl lieber erspart.

    Ich glaube es ist etwa drei Uhr als wir den Club verlassen, tanzen konnten wir ja nicht mehr wirklich, also haben wir eben rumgessen und getrunken,.. einmal war ich alleine auf der Tanzfläche da ein besonders toller Song kam, aber ansonsten ist auch um uns herum nichts aufregendes mehr passiert.
    Zusammen steuern wir auf eine kleine Bank neben einem Busplan zu und setzten uns darauf.
    „Bist du müde?“ fragt mich Bill und holt dabei eine Zigarette aus seiner Jackentasche.
    „Ne.. eigentlich ganz im Gegenteil, aber in meinem Kopf dreht sich alles.“ Erwidere ich und halte mich an der Lehne fest, da ich das Gefühl habe von der Bank zu fallen.
    Mir ist nicht schlecht und ich habe auch nicht das Gefühl mich übergeben zu müssen, aber die Welt um mich herum fängt an sich um ihre eigene Achse zu drehen und meine Sicht verschwimmt leicht.
    Ich schließe für einen Moment die Augen und halte die Luft an. Ich denke, das nächste mal sollte ich es bei einem Bier belassen, wie viele genau ich im Endeffekt getrunken habe weiß ich gar nicht, ich habe bei vier mit dem Zählen aufgehört.
    „Geht’s?“ fragt mich Bill besorgt und zieht an seiner Zigarette.
    „Ja. Schon okay. Los, wir spielen ein Spiel.“
    „Was denn für eins?“ vor Schreck lässt er die Kippe fallen und ich trete sie bei der Gelegenheit aus:
    „Rauchen ist nicht gut für die Gesundheit. Das Spiel heißt..“ ich überlege kurz, „Wer die dümmste Frage stellt, ich liebe dessinformative Gespräche.“
    „Meinetwegen, du darfst anfangen.“ Grinst er und wartet gespannt auf meine Frage.
    „Hast du Hunger?“ wieso mir ausgerechnet die Frage eingefallen ist weiß ich auch nicht, jedenfalls habe ich alles andere als Hunger im Moment.
    „Ich könnt’n ganzes Pferd essen. Wie fühlst du dich?“
    „Das dumme Antworten geben gehört nicht mehr zum Contest, ne.“ Lache ich, „Hm, abgesehen davon, dass ich ziemlich angeschwipst bin brauch ich mal wieder’n Freund. Kannst du gut küssen?“ dumme Frage natürlich kann er das bestimmt. Er kann doch alles..
    „Weiß nicht. Wir können’s ja aus-..“ weiter kommt er nicht und so wie es aussieht hat er ein Talent darin, sich unterbrechen zu lassen:
    „CANDACE?!“ schreit jemand hinter uns und ich drehe mich erschrocken um.
    „Ala, was ist los?“
    „Mein Gott, ich hab dich überall gesucht und dann verschwendest du hier deine Zeit mit der Schwuchtel. Komm mit nach Hause jetzt.“ Sagt er fast boshaft und packt mich am Arm, dann schubst er mich in Richtung Auto.
    „Und du..“ höre ich noch, wie er zu Bill spricht, „Lass deine lackierten Finger von meiner Schwester haben wir uns da verstanden?“
    Er wartet gar nicht erst auf eine Antwort, sondern stürmt wütend ins Auto, wirft den Motor an und braust die Straße entlang.

    Ich sehe nur noch Bills enttäuschten Gesichtsausdruck durch die Beifahrerschreibe und er tut mir in diesem Moment so leid, das ich beinahe anfange zu weinen, doch ich kann es mir gerade noch verkneifen. Heulen, na so weit kommt’s noch.



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    DaMImme - 14.10.2006, 18:45


    Oh gott... die stilleserin lässt sich zu nem kommi hinreißen..

    ich muss dir echt zustimmen.
    der teil war mega.
    mega hammer.
    mega geil.
    mega klasse.

    Einfach top.

    Waai, dein schreibstil is so perfekt, des is der Hammer, ich pack es nicht.

    Wundervoll beschrieben, wie sie tanzt, und einfach genial wie Bill sie kurz küsst.


    EINFACH TOLL +sich gar nich mehr einkriegt+



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Anonymous - 14.10.2006, 19:44


    Uhhh

    Der TeiiiL war Megaa schöööön...
    Woah du kannst so geiiL schreiben
    Der TeiiL...*luft wegbleib*
    Schreib gaaanz schnell weiter
    HDL LiZzY <3



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Tanja - 14.10.2006, 21:11


    Wow!
    Juli ich bin sprachlos o.Ô
    Sehr sehr geiler Teil! =)
    Respekt! Boah ich liebe deinen Schreibstil soo. *mich wiederhol*
    Hab dich lieb <3



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    sugarfairy - 16.10.2006, 13:05


    Eigentlich dachte ich ja Ala wäre ganz okay!
    Aber jetzt finde ich nur noch, er ist ein Arsch... sorry :wink:
    Der arme Bill, ich habe richtig Mitleid!!

    Ansonsten guter Teil, Schreibstil und so echt wieder klasse!!

    Nochmals Daumen hoch und weiter!

    lg, sugarfairy



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 02.11.2006, 18:55


    ich schreibs hier einfach auch nochmal rein (:
    ich denke frühestens samstag kommt der nächste teil..
    bin im moment halt einfach nich in stimmung weil bei mir auch nich alles glatt läuft.. aber lange habt ihr ya nich mehr zu warten.

    ich hoffe ihr könnt mir das verzeihen x_____x



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 04.11.2006, 20:05


    tut mir leid das der teil erst jetzt kommt, und auch nicht sonderlich lang ist oder ne ausgezeichnete handlung vorhanden ist.. im moment steht meine welt kopf & ich denke ich bringe dass im nächsten teil auch relativ real rüber.. ich mag ihn eigentlich ganz gerne. ich find ihn jetzt nicht scheiße, hab aber schon bessere geschrieben. nun ja.. lest euch den songtext ordentlich durch, sonst entgeht euch was.. und ansonsten: bild dir deine meinung:

    Teil 14
    ‚And I Pray‘

    Müde und tierisch verkatert wache ich an einem regnerischen Samstagmorgen auf und drehe mich vorerst lieber noch einmal um, da ich die Gesamtsituation noch nicht realisieren möchte.
    Ich presse die Augen so fest wie es mir nur möglich ist aufeinander um die ekelhaften Grautöne von draußen von meinem inneren Auge zu vertreiben, doch das alles hilft nichts und ich begebe mich mit Schwung aus dem Bett. Als ich mich gerade auf den Weg ins Bad machen möchte, laufe ich an einem großen Spiegel in meinem Zimmer vorbei und bekomme einen Schock als ich mich darin sehe.
    Dieses Spiegelbild gehört definitiv nicht mir. Mein Augen Make-up zeichnet sich auf meinen Wangen ab und die Haare stehen in sämtliche Richtungen ab.
    Als ich versuche die größten Schlieren unter meinen Augen wegzuwischen mache ich alles nur noch schlimmer und wende den Blick ab. Ich greife schnell nach einer Jogginghose und einem gemütlichem Pulli und mache mich damit auf und davon, in der Hoffnung wenigstens etwas retten zu können.

    Nach einer Ewigkeit sehe ich wenigstens etwas akzeptabel aus, immerhin habe ich nicht vor heute auch nur einen Schritt vor die Tür zu setzen und ansehen muss mich ja auch keiner.
    Stück für Stück und noch ziemlich löchrig kommen die Erinnerungen von dem vergangenen Abend wieder hoch..
    Der Club, die Musik und die tanzenden Menschen, mein Bruder und seine neuste Eroberung, Bill, der zufälligerweise auch da war,.. der Kuss und das dumme Spielchen und schließlich das Geschrei mit Alada.
    Ja.. und das ist auch so ziemlich das letzte woran ich mich erinnern kann. Bills verletztes Gesicht und der gehässige Blick von Ala..
    Auf der Fahrt nach Hause herrschte gähnende Stille, es war so leise das der Begriff Totenstille schon viel zu laut war. Nur das unregelmäßige aufheulen des Motors durchbrach ab und an das, was man beinahe als Vakuum bezeichnen könnte.
    Klar, dass ich es irgendwann nicht mehr ausgehalten hatte und ihn fragte was das sollte – immerhin hat er nichteinmal einen Führerschein, er ist schließlich erst 17, und ich denke er hatte Dad nicht gefragt ob er das Auto haben durfte, und will mir weiß machen das ich .. ungezogen bin?
    Wie auch immer, ich habe ihn gefragt was er denn an ihm so schlimm findet, er kennt ihn ja nicht, aber er hat mir keine Antwort gegeben. Wieso auch immer, ich meine.. er hat was gegen Benny und seine Freunde aber ich werde doch wohl wissen auf wen oder was ich mich einlasse und ich dachte so viel Vertrauen wäre da.. aber anscheinend hatte ich mich da wiedermal geirrt.

    Ich stehe vor dem Fenster und blicke auf die Straße. Grau und trist erscheint mir die ganze Welt, ich sehe den Horizont nicht und für einen Moment glaube ich zu fallen, doch ich fange mich wieder und schüttele den Kopf. Ein feiner Nieselregen fällt auf alles was nicht abgedeckt ist und man möchte meinen er hinterlässt graue Farbtropfen.
    Ich will nichts sehen und auch nicht hören was um mich herum geschieht. Ich suche meinen MP3-Player und setzte mich in eine Ecke meines Zimmers.
    Ich drehe auf volle Lautstärke und lasse mich vollkommen in die Musik eintauchen, ich verliere die Wand an meinem Rücken und auch der Boden unter meinen Füßen scheint sich langsam aufzulösen. Ich werde federleicht und spüre nicht einmal mehr wie ich ein und ausatme.. für wenige Minuten besteht mein Leben allein aus der Musik, dieser wunderschönen Musik.
    Trotz meiner verschwindenden Umwelt schwirren mir die Gedanken noch vollkommen echt und unversehrt durch den Kopf.
    Bill.. Bill.. BILL.. B I L L ..
    Ich hatte ihn immerhin geküsst und ja.. irgendwie ist er schon toll. Auf der anderen Seite wollte ich Ala nicht enttäuschen. Er versteht sich doch schon mit Benny nicht und ich lege keinen großen Wert darauf, dass das zwischen uns auch so endet.. allerdings habe ich auch nicht vor Bill zu verletzen. ..

    I don’t wanna wake up this way
    I don’t wanna hear what they say
    Cause I’m feeling away, just small
    Will this rushing world hear my call

    I am just one person passing by
    A million different windows inside
    Each one hides a life
    Does anybody knew where we go

    And I pray
    For someone to understand
    Cause I’m lost inside this labyrinth
    Of thoughts that never end
    And I pray
    As people passed me by
    That they won’t see the tears I’ve cried

    (...)



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Anonymous - 04.11.2006, 20:31


    Uiii

    schöner TeiiiL...
    totaL gefühLvoLL &&'nd sooo...
    du schreibst das immer totaL toLL...
    echt spitze...
    Was soLL ich noch saqen??

    HDL
    [.L.i.Z.z.Y.]



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    sugarfairy - 04.11.2006, 21:09


    huuuii endlich!
    Echt schöner Teil, das warten hat sich gelohnt <3
    Anscheinend mag sie den Bill doch mehr :wink:
    Ich hoffe sie lässt sich da net von ihrem BRuder reinreden, der ist dooF *lach*

    Schön geschrieben, Gefühle und so, un der Lied text ist auch voll schön!

    Bitte mehr <3
    lg, suga



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 05.12.2006, 13:13



    vor genau einem Monat & einem Tag hab ich den letzten Teil gepostet.. und keiner vermisst die FF? .____.'
    Nun ja.. ich wollte nur Bescheid geben, dass ich sie in letzter Zeit aufgrund der anderen laufenden (PS: I'm Still Not Over You usw.) etwas auf Eis gelegt habe & auch eigentlich nicht vorhatte sie schon weiterzuführen. Ich hätte eben gerne erstmal die anderen fertig gestellt (ca. 7 Stück -.-') aber ich weiß nicht .___. mir gefällt die FF so gut. Ich hab mir eben die letzten beiden Teile durchgelesen und ohne jetzt eingebildet klingen zu wollen, find ich echt - das sind mit die besten die ich je geschrieben habe.
    Was ich damit sagen will ist.. ich brauch' die FF nicht weiterschreiben, wenn ich das am Ende nur für mich mache - d.h ich hätte gerne ein paar Kommis, um zu sehen wer noch Interesse an der FF hat und ob es sich lohnt meine ach so kostbare Zeit (xD) damit zu verschwenden.. :roll: mal sehen.



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Anonymous - 05.12.2006, 18:34


    Du muuuuusssst die FF weiterschreiben (:

    Ich liiebe sie <3



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    .:.Isi.:. - 10.12.2006, 17:04


    HaLLu...(:

    ich hab deine F jezz auch maL geLesen...
    &'nd ich find die toLL &'nd du soLLst nichd' aufhoeren...
    ^^
    ich find die idee so geiL^^...&'nd dein SChreibstiL...


    Nya...
    dann maL bay ne...


    PS: büddeeee schreib weiter



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    DaMImme - 10.12.2006, 20:36


    NICH AUFHÖREN??!??!!??!!

    BLOSS NICH AUFHÖREN!!

    DU hast so nen genialen Schreibstil, bidde nich.. und die Storyline is auch einfach nur grandios :(

    Nich aufhören...



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    PunkRockPrincess - 11.12.2006, 20:17


    hier wollte ich eig schon längst was hingeschrieben haben xD

    naja also ich hab die ff auch immer schön mit verfolgt und fänds echt schade wenn du sie abbrechen würdest (hab zwar auch nien kommi geschrieben, weil ich auch eine von den stillleserinen bin)
    ich find die idee und alles sehr toll und dein schreibstil gefällt mir auch sehr sehr gut



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    CSp - 12.12.2006, 22:59


    Hallo du :-D

    ich hab´ deine FF erst heute entdeckt und jetzt auch bis hier her gelesen....

    Ich bin durch den Titel aufmerksam geworden. Der ist echt sehr schön ausgewählt....irgendwie so poetisch...

    Tja, ich kann nur für mich sprechen. Ich besuche das Board nicht sehr regelmäßig (aus Zeitgründen) (Manchmal täglich , manchmal für Wochen nicht).
    Wenn ich den aber eine Geschichte gefunden habe, die mir echt gut gefällt, dann hinterlasse ich da natürlich auch meinen Kommi. Ist für mich eine Selbstverständlichkeit :)

    Aber kommen wir hier zur Sache!

    Den Ansatz find´ ich ebenfalls gut.
    Als Grundsituation eine erwachsene Frau zu nehmen, die sich, nach dem ihre Tochter ihre Tagebücher entdeckt hat, nochmal mit dieser Zeit aus einander setzt, hat es so doch hier noch nicht weiter gegeben...

    Es sind auch ehrlich ein paar guter Lacher dabei gewesen, z.B.:

    Der Tag hat schon scheiße angefangen.. wenn der so weiter geht bring ich mich um.


    Ich seh schon, das wird ne fette Freundschaft..


    Aber ganz besonders gut, fand´ ich folgendes: (war im Intro)

    „Heute, in der Schule um 11.43 Uhr um genau zu sein, hat er mich gefragt, wieso ich ihn immer so ‚psycho‘ angucke. Ich hoffte, es würde sich ein riesengroßes, schwarzes Loch im Boden auftun, und mich verschlucken, doch wie gewöhnlich wurde ich nur rot wie eine überreife Tomate und stammelte, dass ich nicht ihn, sondern seinen Banknachbarn ansehen würde. Woraufhin er sich umdrehte, wohlmöglich seinen Banknachbarn musterte, sich wieder zu mir drehte und.. mir an den Kopf warf, dass ich gestört sei, so etwas überhaupt in Betracht zu ziehen.“

    Da hab´ich mich echt weggeschmissen!?!?!?!?!

    Einfach Göttlich !!! und mir an den Kopf warf, dass ich gestört sei, so etwas überhaupt in Betracht zu ziehen.

    Ist nur noch nicht ganz klar, auf wen sie den nun steht. Gut sie hat Bill geküsst (oder vielmehr er sie), aber fand sie Tom nicht auch hot?!?! Schließlich hat sie sich ja doch total zum "Heinz" gemacht, indem sie das Fahrrad fallen lies. *peinlich, peinlich*

    Auch, wie sie da stundenlang vor dem Spiegel hockt, finde ich schon realistisch.
    Ich mein´ ich habe das mit 15 jetzt nicht gemacht, aber ich könnte mir schon vorstellen, dass es manche "Mädchen" gibt, die wirklich ihre "Zeit damit verschwenden". Ist auch gar nicht böse gemeint, und soll auch auf keinen Fall eine Kritik sein (weder an der Story, noch an solchen Menschen) Ich find´s nur schade, wenn man seine Jugend so "scheinbar" sinnlos verplempert. Andererseits vielleicht findet sie ja auch Erkenntnisse über sich in dem Spiegel. Ich wünsch´ es ihr!!

    Um aber jetzt hier nicht zu sehr vom Thema ab zu schweifen.

    Wenn du weiter schreibst, lese ich auch weiter. Mit nem´Kommi, wie gesagt, kann dauern bis ich wieder im Board bin. Solltest du aber weitergeschrieben haben, sei sicher du hast einen Leser mehr.

    Jetzt wird´s ja schließlich erst interessant...

    Liebe Grüße
    Conny



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Anonymous - 14.12.2006, 15:28


    Hoi unpredictable^^

    Ja, also ich hab jetzt Deine FF auch gelesen, weil Du mich durch Deine Weihnachts-FF (also die beim Contest, herzlichen Glückwunsch übrigens nochmal xD) auf Dich aufmerksam gemacht hastxD

    Joa, ich muss ehrlich sagen, dass ich wirklich begeistert bin.

    Ähm....wieso heisst das eigentlich BEGEISTERT? Was hat das mit Geistern zu tun? o.O Rall ich voll nich.

    Naja, wie dem auch sein, Deine FF hier is echt klasse^^. Du hast echt Talent, egal ob das die Schreibweise, Dialoge oder sonst was angeht.

    Machst das echt klasse *nick*

    Joa, also ich hoffe mal, dass es hier ganz schnell weiter geht^^ Freu mich jedenfalls auf den nächsten Teil^^



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    .GiBsOn. - 14.12.2006, 19:47


    Es….ist…DAAA! O_O :shock: ^^
    Ich hab deine FF gerade mal durchgelesen, und muss sagen, ich find sie echt genial soweit!
    Du hast echt einen superguten Schreibstil, wie du Candace Gefühle und Gedanken beschreibst und dem Leser näher bringst ist echt super.
    Man fiebert richtig mit ihr mit, fühlt sich als sei man mitten im geschehen drin und ist genau wie sie hin und hergerissen in der Sache mit Bill.
    Echt außerordentlich gut, das ist es, was eine gute FF ausmacht.
    Da kann die Storyline noch so gut sein, wenn der Schreibstil nicht begeistert bringt das alles nichts.
    Nun ja, soweit zum Schreibstil, nun zum Inhalt.
    Der ist mindestens genauso toll wie der Stil, echt eine tolle Idee, und vor allem deine Einleitung hier finde ich echt klasse.
    Man bekommt richtig Lust zu lesen, was Candace früher mit 15 passiert ist, nachdem ihre Tochter die Tagebücher gefunden hat.
    Und das ist auch mal anders fine ich, ich kenne zwar nicht wirklich viele PG 16 FFs sondern eher nur Slash *lol*
    Aber was ich soweit mitbekommen habe ist das mal eine völlig andere Sichtweise.
    Mit dem damals passierten, wo es Tokio Hotel ja wohl später gibt, es allerdings alles davor spielt. Oder so O.o
    Ähm ja nu bin ich irgendwie raus ^^
    Sorry.
    Die Charaktere find ich auch große Klasse.
    Candace ist das nette Mädchen, auch wenn sie sich mit Bill am Anfang anzickt ^^ was die Story allerdings noch toller und spannender macht ;)
    Nur ist sie so dumm was das mit ihrem Bruder und Bill angeht >_<
    Ay sie mag Bill doch so, vor allem nach dem sie ausgegangen ist hat sie sich so super mit ihm verstanden.
    Und er war ihr ja nicht mal Böse, dass sie ihn versetzt hat.
    Und dann will sie wegen ihrem großen Bruder verzichten? *drop*
    Das ist mir zu hoch ^^
    Gib ihr mal wer n Schubs ;)
    Bill in der FF find ich auch mal extrem geil ;) 8)
    Der ist voll cool drauf find ich, sympathisch und eben alles was dazu gehört ^^
    Ich bin ja mal gespannt, wie das mit den beiden so weiter geht ;)
    Auch weil die sich da ja alle irgendwo her kennen *lol*
    Dann ist da ja noch Tom *hrhr* xD der auch irgendwo krass drauf ist auch wenn er nicht wirklich viel zu sagen hat :lol: und Benny, der manchmal cool und nett ist und dann wieder fies….
    Also ich finde das alles macht die FF so grandios, nie langweilig, immer spannend.
    Man will sofort wissen, wie es weiter geht.
    So zusagen Spannung pur *lol*
    Also, mein kleines Kopfkinolein, welches sich bei deinem tollen Schreibstil vorhin zu dieser Story gebildet hat, verlangt nach einer sofortigen Weiterführung :D
    Auch wenn ich gerade erst gelesen habe O.o
    Aber ich find’s grad so toll! :shock:
    Und Bill tut mir leid, wie er da zurück blieb wie ein begossener Pudel -.-“
    Also, ich fänd’s schade, wenn du aufhören würdest, wie ich eben so überflogen habe, jetzt wo ich diese tolle FF entdeckt habe (dank Tom xD)
    Mach weiter so! Die FF hat keinen Abbruch verdient finde ich ;)
    Irgendwie bekomme ich gerade nichts konstruktives, vor allem zum Inhalt hin *eek*
    Tut mir leid ^^ Aber wollte mich dann ja nach dem Lesen doch einfach mal zu Wort melden ;)
    Hoffe das ist okay so ^^
    Also dann, bye ;) *wink*



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 14.12.2006, 21:15


    :shock:
    mit so viel Feedback hätte ich jetzt ehrlich gesagt nicht gerechnet..
    und OMG(!!).. jetzt bin ich hier & les dieses ganze positive und total süße & liebe Gelaber und hab nich'mal nen neuen Teil dabei :oops: :roll:

    .. ich bin zur Zeit halt irgendwie nicht so richtig in Schreiblaune, aber nach den vielen Kommis werd ich die FF auf keinen Fall beenden ^.^ da wär ich ja schon irgendwie dumm ne :roll: (was ich auch überhaupt nich bin..)

    und.. ja =D hab direkt mal wieder gute Laune bekommen.
    @Unechter_Tom: x33' danke für den Glückwunsch zum Sieg,.. na ja .___. war ja unentschieden, aber immerhin <33'

    ach & alle anderen Leser (danke an Bia für den mega-langen Kommi :schock:) fühlen sich mit diesem Eintrag einfach mal recht herzlich begrüßt und so weiter x3'

    ich versuch so schnell wie möglich was zu schreiben o___O



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 17.12.2006, 13:04


    Sooo (: im Th-Fanfics.de.vu-Weihnachtskalendertürchen ist heuteeeee *trommelwirbel* ein neuer Teeeeil x33' (o___O entschuldigt meine sinnlosen Sätze.. bin heut zu gut drauf.)
    ich mag dazu auch gar nicht viel sagen, weil eh nicht viel passiert. der nächste Teil (der eventuell heute schon kommt, es liegt an euch (: ich will mindestens 17 Kommis lesen xDDDD nein J O K E... 5 reichen mir auch <33') wird auch nochmal sinnlos, und erst der.. 17 (!!!) wird dann etwas.. xDD interessanter :> also viel Spaß beim lesen & beim kommentieren:

    Teil 15
    ‚Nothing Can Hold Me Back From You’

    Durch ein zärtliches Rütteln an meinem Knie reißt mich meine Mutter aus den Gedanken. Mit ihrem stechendem Blick lässt sie mich ahnen, dass sie weiß was gestern gelaufen ist und ich nehme mir langsam die Stöpsel aus den Ohren und schalte die Musik aus.
    „Guten Morgen Schatz.“ Nickt sie lächelnd und streichelt mir über die gekämmten Haare.
    „Morgen. Wieso bist’n du schon wach?“ ich rappele’ mich auf und werfe den Player achtlos auf den Tisch, dann lasse ich mich auf die Bettkante fallen und starre gedankenverloren an die Wand.
    „Was war da gestern zwischen dir und deinem Bruder? Er sieht ziemlich enttäuscht aus und sagt kaum ein Wort..“ meine Mutter lehnt sich an den Türrahmen und verschränkt die Arme vor der Brust, so wie sie es immer tut, bevor ich anfangen muss zu weinen, weil wir uns wieder wegen nebensächlichen Sachen gestritten haben und Dinge sagten, die wir eigentlich nicht so meinten.
    „Nichts.. also. Ich war halt mit ihm in diesem Club und hab da jemanden aus meiner Klasse getroffen, mehr war da nicht. Ich weiß nicht was er hat.“ Ich versuche sie anzusehen, doch meine Augen gehorchen mir nicht und wenden sich immerwieder von ihrem schmalen Gesicht ab.
    „Mehr war nicht? Na gut, wenn du das sagst. Kommst du dann runter? Es gibt Frühstück.“ Und sie geht aus der Tür, trägt ein Lächeln auf den Lippen und schließt diese ebenso leise wie sie sie geöffnet hat - sie war nicht sauer. Nicht einmal annähernd wütend, böse, eingeschnappt, .. nichts.
    Verwundert darüber mache ich mich auf den Weg nach unten, bleibe allerdings vor dem großen Flurspiegel stehen. Ich kann unmöglich nur mit diesem knallengen Shirt runtergehen - also laufe ich zurück in mein Zimmer und ziehe mir eine dünne Jacke darüber, welche is bis oben hin zuziehe.

    Bill ist ganz sicher nicht interessiert an mir, wer will mich schon? Auf mich stehen doch nur die ‚Schwulen’, Hässlichen und Aufdringlichen und..
    „Candy kommst du runter, der Kaffee wird kalt?!“ ruft mein Vater aus der Küche und damit lasse ich den Gedanken verfallen und gehe hinunter.
    Benny, Mum, Dad und Ala sitzen bereits an dem gedeckten Frühstückstisch und vor ihnen steht jeweils eine Tasse mit schwarzem, dampfendem Kaffee.
    Ich geselle mich zu ihnen und nehme zwischen Mum und Benny Platz und zu meinem Nachteil ist das genau der Platz gegenüber Ala..
    Das Frühstück an sich läuft bis auf die unendlichen Sticheleien von meinem Vater relativ ruhig ab und als alle die Küche verlassen haben, mache ich mich daran den Tisch abzuräumen - wogegen sich mein Vater mit einer neuen Flasche Bier in sein Arbeitszimmer vor den Computer hockt.

    „Candace, können wir nochmal über gestern reden?“ vor Schreck lasse ich beinahe einen Teller fallen und mein Herz beginnt zu rasen.
    „Meinetwegen.“ Ich stelle ihn nickend in die Spülmaschine und drehe mich dann, am Ofen lehnend, zur Ala, „Was sollte das denn Ala? Also.. ich weiß das du Benny und seine Freunde nicht magst und das darunter auch Bill fällt, aber das hat doch nichts mit mir zu tun. Immerhin weiß ich worauf ich mich einlasse und.. ich dachte du hättest Vertrauen zu mir, aber..“
    „Candace, warte mal. Ich weiß das das scheiße von mir war und ich bereue das auch. Aber du weißt nich wie die drauf sind.“
    „Aber du weißt es oder was?“ ohne es zu merken wird meine Stimme immer lauter, doch Alada macht mir mit einer simplen Handbewegung klar, dass ich nicht schreien soll.
    „Ja ich weiß es. Man die nehmen Drogen und solche Sachen, ich hab einfach nur Angst um dich, ich will nicht das du dir dein Leben versaust.“
    „Ala, das ist der größte Quatsch den ich je gehört hab. Die nehmen doch keine Drogen.“
    Anstatt einer Antwort seinerseits, bekomme ich allerdings nur einen ziemlich skeptischen Blick und er zieht eine Augenbraue nach oben. Dann seufzt er leise und schaut aus dem Fenster: „Ich weiß, dass du das nicht einsehen möchtest. Aber glaub mir doch, die sind nicht ganz dicht. Lass dich bitte nicht von diesem Bill um den Finger wickeln, bitte.“

    Nach einem kurzen Moment, in dem ich einfach nur ruhig geblieben und so verweilt habe, wie ich war, ziehe ich scharf die Luft ein. So gut er es auch meint, er irrt sich.
    „Ala. Ich liebe dich, das weißt du. Aber nur weil du Bill nicht magst, werde ich mich nicht komplett von ihm fernhalten.“ Mit einem gekonnten Fußtritt schließe ich die Klappe der Spülmaschine und bin dabei die Küche zu verlassen, als Ala mich noch einmal zurück hält: „Pass bloß auf dich auf.“ Flüstert er und als ich in seine Augen sehen, habe ich für einen Bruchteil einer Sekunde das Gefühl den Boden unter den Füßen zu verlieren - ich kann mich in seinen Augen nicht sehen, ich sehe mein Spiegelbild nicht.



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Anonymous - 17.12.2006, 13:36


    HaLLöööchen...(:

    EndLich wieder ein neuer TeiiiL <3
    *freu**Party feier**Sekt knaLLen lassen*

    HeHe^^
    Dein SchreibstiL war maL wieder top =)
    Und der TeiiL sowieso...ich liiiebe diese FF (:

    Schreiiib qaaaanz schneLL weiter...=)

    Lieb dich :-*

    LiZzY <'3



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    .GiBsOn. - 17.12.2006, 17:28


    Hey!
    Aiii n neuer Teil *-*
    Wai wie geil.
    Und der war wieder super, wie alle anderen auch <3 8)
    Wieder klasse Schreibstil und auch die Gefühle und die Situation in der Küche echt super rüber gebracht. *lob*
    Da hat sie ja Glück, dass ihre Mutter nicht wegen irgendwas vom gestrigen tag sauer war.
    Das würde auch noch fehlen Oô
    Aber das mit ihrem Bruder Ala...
    Also immerhin kann man ihn jetzt etwas verstehen und nachvollziehen, wieso er so handelt.
    Er will halt nur das Beste für seine kleine Schwester.
    Aber naja, also das mit den Drogen...
    ich hoffe es doch nicht :shock:
    Billy lass den scheiß =_=
    Und auch Tom +auf Finger hau* Und auch Benny *ebenfalls hau*
    Das ist gaanz böse *drops*
    Ich hoffe mal das klärt sich noch alles Oô
    und damit machst du es echt alles noch viel spannender O_O :shock:
    ich liebe diese FF einfach jetzt schon, auch wenn ich erst das zweite mal lese ^^
    Joar, und das mit dem 'wer will mich schon?' ist doch quatsch mit Soße -.-"
    Soweit ich das mitbekommen habe von den anderen ist sie doch hübsch und alles und vor allem nett, was am meisten zählt *seufz*
    Naja wer hat aber nicht solche Gedanken ab und zu über sich? O.o
    Total toll geschrieben fand ich auch den letzten Abschnitt, „Pass bloß auf dich auf.“ Flüstert er und als ich in seine Augen sehen, habe ich für einen Bruchteil einer Sekunde das Gefühl den Boden unter den Füßen zu verlieren - ich kann mich in seinen Augen nicht sehen, ich sehe mein Spiegelbild nicht. ich weiß nicht, ich fand das einfach genial geschrieben, so voller Gefühl und so O_O :shock:
    Ähm ja :lol: mach halt weiter so und ich freu mich schon auf den nächsten Teil, wie Keks aus Tüte :shock: :D :D
    *wink* bis zum nächsten Teil!



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    DaMImme - 17.12.2006, 19:15


    Oha, der letzte Satz hat mich grad irgendwie voll aus der Bahn geworfen.




    Zitat: als ich in seine Augen sehen, habe ich für einen Bruchteil einer Sekunde das Gefühl den Boden unter den Füßen zu verlieren - ich kann mich in seinen Augen nicht sehen, ich sehe mein Spiegelbild nicht.

    voll übel..

    Ich hab den mir grad 5x durchgelesen.. man spütr richtig wie sie nen Schock bekommt...

    Oha.

    Ich bin noch richtig beeindruckt..

    grandioser teil!



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    .:.Isi.:. - 17.12.2006, 21:02


    u i i i i...
    ich liebe deine FF souh...
    Die isd' einfach totaL geiL:
    &'nd du beschreibsd' daz aLLes hamma...

    find' ich toLL,dasz du jezz doch nichd' aufhoern wiLL sd' die zu schrieben

    baiibai
    <'3



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 17.12.2006, 21:28


    @Lizzy: dafür das ich meine FF weiterschreib', verlang ich von dir, dass du deine weiterschreibst & nich abbrichst :roll: sonst hör ich hier auch auf x33' danke für dein Lob, Süße. iLd <3

    @.GiBsOn.: oh waii ôo. danke für den langen Kommi x33 daran kann man sich direkt gewöhnen.

    @DaMimme: :roll: was ist dem an dem letzten Satz nur so toll, dass ihr den alle so lobt? x33' ich find den zwar jetzt nicht sooo beeindruckend, aber daaanke trotzdem für das Kommi <3

    @Isi: ich musste dienen Kommi zweimal lesen um ihn inhaltlich zu verstehen x33 ihr habt alle so 'ne wirrsche Art zu schreiben, aber daanke trotzdem für dein liebes Kommi.

    & auch wenn das jetzt noch keine fünf waren, vier reichen mir auch voll & ganz und vielleicht kommen ja nach dem versprochenem nächsten Teil noch ein paar mehr, würd mich auf jeden Fall freuen <33333'


    Teil 16
    ‚Rache ist süß und nass und noch viel mehr’

    So wie das restliche Wochenende langsam vor sich hingetröpfelt ist, so würde ich den bisherigen Montag mit Honig assoziieren, der langsam die Treppe hinunterkleckert. Ich sitze bereits in der zweiten Stunde und mir kommt es vor als würde ich mein ganzes Leben schon in dieser Schule verbringen. Neben Tina in diesem stickigen, dreckigen und miserabel aussehenden Klassenzimmer mit atemberaubendem Blick auf die beschmierte Tafel, meinem Matheheft, welches ich seit geraumer Zeit still anstarre und Bill, der der einzige ist, der diesem Raum ein Hauch von Schönheit zu verleihen scheint.

    „Wieso geht man Menschen aus dem Weg, wenn man ihre Nähe sucht? Und was hat die Liebe damit zu tun? Die Liebe ist doch für die meisten schlichtweg nicht vorhanden. Sie ist einzig und allein ein psychologischer Zustand, der Stimmung und Wahrnehmung beeinflusst…“ liest mein Lehrer laut von meinem Blatt ab, als er plötzlich hinter mir steht, „Wirklich sehr poetisch heute Candace. Aber eigentlich wollte ich das Ergebnis nicht so genau aufgeschrieben haben. Es wäre besser du passt demnächst etwas besser auf, solche Dinge kannst du auch auf dem Mädchenklo aufschreiben.“
    Die Hälfte der Klasse beginnt zu lachen, einzig und allein Tina ist zu Tränen gerührt. Und als Bill sich zu mir umdreht und giggelnd eine Augenbraue nach oben zieht, bin ich wieder in der Verfassung ihm eine Reinzuhauen - der Tag ist gerettet. Ich scheine wieder normal zu werden.

    „Das hast du echt schön geschrieben.“ Flüstert mir Tina von der Seite zu und lächelt.
    „Kannste stecken lassen. Dieser Bill hat doch nicht mehr alle Tassen im Schrank, der wird schon noch sehen was er davon hat.“ Grinse ich gehässig zurück und ich spüre das meine Augen funkeln, sie müssen einfach funkeln.
    „Weil er dich ausgelacht hat? Maik und so haben auch gelacht.“ Dann konzentriert sie sich wieder komplett auf ihre Aufgaben.

    Noch kann ich alles Rumreißen, noch weiß ja keiner, was zwischen uns gelaufen ist. Und das ist auch nur gelaufen weil er mich abgefüllt hat. Der wird sich noch wundern, man sollte sich mit Shreves eben nicht anlegen, aber wie sollte er das auch wissen?
    Die restliche Mathestunde scheint es so, als würde ich mich auf die Aufgaben konzentrieren, und ich löse sie auch meistens richtig, in meinem Kopf kreisen allerdings einzig und allein die Gedanken an die Rache, die Rache für eigentlich nichts. Aber das kann man ja mal ganz gekonnt ignorieren, jemanden aufzusticheln kann ja nie schaden.

    In der Essenspause, die letzte Pause vor Physik und somit die letzte Pause des nun nicht mehr so langsam daherkleckernden Montags, beginnt meine Aktion ins Rollen zu kommen, wenn man auch auf den ersten Moment nicht darauf kommen würde, dass ich ihm wirklich Schlechtes wöllte.
    Nachdem ich mein Hot Dog verdrückt habe, ich konnte es mir wirklich nicht verkneifen, mein Bauch hat schon laute Geräusche gemacht, gehe ich an das kleine Waschbecken, vor dessen Spiegel Bill steht und sich die Haare richtet (wie kann man nur so eingebildet sein?). Seine Nähe beunruhigt mich zwar etwas, aber das stört mich nicht daran mich an meine Regeln zu halten. Beim Händewaschen begibt sich meine Hand ganz aus Versehen zu nah an den Wasserhahn, worauf das Wasser nur so spritzt und auf jemandem landet, der mit allem, seinem Gesichtsausdruck nach zu urteilen, nur nicht damit gerechnet hatte.
    Ohne sein Fluchen und Motzen wahrzunehmen, trockne ich mir die Hände ab, werfe noch einen letzten Blick in den Spiegel - wo ich mehr ihn als mich selbst beobachte, und gehe schließlich wieder auf meinen Platz, völlig ohne ein Wort mit ihm geredet zu haben.

    Und jetzt ist es die halbe Klasse, die über Bill lacht und nicht über mich und in meinen Ohren hallt dieses gehässige Lachen noch einige Zeit, während Bill versucht sein Shirt irgendwie trocken zu bekommen und seine Schminke zu richten. Pech gehabt kleiner Bill, da war ich wohl schlauer als du, ist ja auch keine große Sache.

    Nach ein oder zwei, vielleicht waren es aber auch 100 mehr, bösen Blicken von Bill kann ich mit Neugewonnener guter Laune die letzte Stunde beginnen. Und das er zur mündlichen LK nach vorn gebeten wird, freut mich umso mehr.
    Und so viele Fehler, also bitte und das auch noch in Physik. Nach kurzem Überlegen beschließe ich ihm zur Entschädigung etwas unter die Arme zu greifen.
    „Würdest du uns bitte wissen lassen, wie das Formelzeichen von der Kraft lautet. Ich hatte ja angekündigt die Formelzeichen und Definitionen zu wiederholen also gehe ich davon aus das du deine Nase nochmal in die Bücher gesteckt und gelernt hast..“ palavert unser Lehrer drauf los und bevor Bill den Mund aufmacht, flüstere ich leise: „Kleines m.“ und zwinkere ihm dabei zuckersüß zu.
    Ein Strahlen breitet sich auf seinem Gesicht auf, wie man es nur von Siegern kennt - allerdings weiß er auch noch nicht, dass er der Verlierer sein wird.
    „Kleines m.“ bringt er voller Enthusiasmus heraus und strahlt den Lehrer mit seinen strahlend weißen Zähnen an.
    „Aha. Und das Formelzeichen von Masse ist?“ fragt mein Lehrer etwas skeptisch und bevor er meinen Blick suchen kann, forme ich meine Finger zu einem kleinen t.
    „Kleines t.“ erwidert dieser wieder und lässt seine Hände lässig in seine Hosentaschen gleiten.
    Dieses kleine, äußerst amüsante Spielchen spielen wir noch ungefähr 5 mal, bis der Lehrer schließlich resignierend seufzt: „Setz dich mal Bill.“

    „Leute, dass kann nicht sein. Ich habe das letzte und diese Woche angekündigt, deutlich. Was soll ich noch machen? Zum wiederholen in der Stunde ist keine Zeit, soll ich etwa jede Stunde eine schriftliche LK machen, damit hier einige mal anfangen zu lernen?“ dann vergräbt er sich hinter seinem Lehrertisch und kramt einen Stift aus seiner Tasche hervor.
    Bill hingegen fühlt sich mit dem Gesagten nicht im Geringsten angesprochen und meine Schadenfreude steigt. Ich lächele ihm noch einmal zu und lasse die Finger leicht zucken, sodass es für ihn vielleicht so aussieht, als würde ich ihm winken, und er winkt tatsächlich zurück.
    „BILL! Du hast gerade eine 6 kassiert, du hast es am wenigsten nötig mit jemandem rumzucheckern.“ Brüllt auf einmal Herr Berthold, worauf Bill vollkommen perplex zusammenzuckt und nach vorn starrt.

    Ich für meinen Teil kann mir gerade ein lautes Lachen verkneifen, aber dieser.. dieser Blick. Einfach zu schön. Schade das Handys und sonstige Hightechgeräte im Unterricht verboten sind, dieses unbeschreiblich dämliche Gesicht hätte man einfach festhalten müssen.



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Anonymous - 18.12.2006, 14:07


    Hiii Süßßee <3


    Aii' das fiies xD
    Du weißt doch, dass ich die FF nicht mehr weiterschreiben wiLL..
    Nach 2 TeiiLen wird das wieder genauso enden: ich krieg kein Feedback..

    Das regt mich halt auf...du kennst das doch :roll:
    iich will die FF hier lesen und lasse mich nicht erpressen dafür meine weiterzuschreiben xDDD

    Naja...

    jeZ zu deinem wundervoLLen,neuen, grandiosen TeiiL <3
    Aaah was soLL ich saqen? iiich liiebe diese FF souuw...(:
    Du schreiibsd' immer sou toLLe FF's...
    Ich schreiib heute auch maL unsere Story weiter, ne?
    Bin qestern doch nicht mehr dazuqekommen :roll:
    Sorry :cry:

    Dafür versuch ich diesmaL maL einen laaanqen TeiiL zu schreiben...ich kann sowas voLL nichd'...lanqe TeiiLe schreiben >.<
    Man kanns ja maL versuchen ;) das mach ich nur für dich Sweety ;)

    Und jeZ nooochmaL zum TeiiL...
    LooL ich fand den TiteL schon sou lustiq xD
    BiLL ehhy >.< Schwachkoppppp xD
    Man ich hab heute qute Laune xD
    Bis später in icq <3

    Ldüa <3

    LiZzY <'3



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Anonymous - 18.12.2006, 14:23


    Paaah, das is wieder typisch: Weiber und ihre grenzenlose "Gerissenheit". Oder Hinterhältigkeit. Kann man nennen, wie man will xD

    Ja, der war ich auch schon das eine oder andere mal ausgeliefert *seufz*

    Armer Bill xD

    Naja, jedenfalls waren die neuen Parts mal wieder klasse. Hast Du gut geschrieben *lob* ^^

    Aber lass uns jetzt nicht wieder so lange warten, ne? Sowas is auch hinterhältig xD :wink:



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    .:.Isi.:. - 18.12.2006, 16:19


    Sorry...^^ich versuch jezz normaL zu schreiben...hoff mal dass dus verstehst...^^

    okaeii...
    Ich fand den TeiL einfach hamma geiiiL...^^
    der arme BiLL^^...aber iwie auch sau lustig...

    du beschreibst das immer souh geiL..
    Dein schreibstiL ist einfach mega...

    jooo dann maL baii ne
    hdsmdL

    Souh ich hab mir jezz mühe gegeben^^alles verstanden?



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 18.12.2006, 20:17



    @Lizzy: =O .____. .. das find ich fies. an meine Interessen wird wieder nich gedacht, ich werde wiedermal völlig ignoriert x33' aber okeh, da du ja jetzt so'ne gaanz tolle, Neue schreibst - denk ich dich, dass ich mich damit abfinden kann :roll:

    @Unechter_Tom: ach (x über deine Kommis freu ich mich irgendwie immer total, keine Ahnung wieso eigentlich ôo. aber zu dem Kommi: tjaaa x33' so sind die Weiber halt, 4x schlauer als die männlichen Geschöpfe :roll:

    @Isi: JA {= diesmal konnte ich gleich beim 1. mal alles lesen ^^° danke für das Lob & das liebe Kommi.

    & da ich darum gebeten wurde nich wieder so lange auf den nächsten Teil warten zu lassen, kommt jetzt schon der Nächste. der ist mir aber irgendwie nicht so richtig gelungen x___x ich weiß auch nicht.. hm. na ja, vielleicht schaff ichs noch heute einen zu Schreiben, aber ich denks ehrlich gesagt nich, also kommt dann frühestens morgen Nachmittag/Abend nen neuer Teil :roll: viel Spaß jetzt bei dem & ich nehm keine Beschwerden entgegen xD


    Teil 17
    ‚Na warte’

    Nach kurzer Bedenkzeit hat Bill sichtlich verstanden, dass ich ihm mit Absicht die falschen Antworten vorgesagt habe und ist ebenso schlecht auf mich zu sprechen, wie ich auf Schweizer Käse.
    Als wieder einmal die Schulglocke anstatt dem Lehrer die Stunde beendet, packen alle im rasanten Tempo ihre Bücher und Hefte ein. Ich habe irgendwie immernoch Hunger und drehe mich von Tina, die sich bereits zu mir gesellt hatte, weg und suche in meinem Rucksack nach meiner Brotbüchse und fische mir aus dieser ein Brot, um genauer zu sein nur eine ‚Schnitte’ wie wir hier sagen würden, aber ich dachte das würde vielleicht gewählter klingen. Ich rede mit mir selber, ich halte Kaffeekränzchen mit meinen Gedankengängen, unfassbar. Gedankenverloren halte ich die Brotscheibe nach hinten zu Tina und packe die restlichen Sachen ein und beginne dabei zu reden:
    „Bill ist so dämlich, wie kann man nur so wenig Ahnung von Physik ha-..“ ich verstumme als ich mich umdrehe und Bills Gesicht vor mir sehe und ich sehe noch wie er grinsend mit dem Brot in seiner Hand umherwackelt, bevor ich etwas kaltes im Gesicht fühle und ihn laut lachen höre.
    Angewidert entferne ich den Schinken und das Brot von meinem Gesicht und versuche mir mit einem Wisch das gröbste an Butter von der Haut zu wischen, während Bill in Richtung Ausgang Zimmer schlendert und aus der Tür verschwindet.

    Na warte du kleines Biest, dir werd ich’s zeigen.. das war definitiv nicht die feine, englische Art.
    Wenig später, ich habe mir gerade alles wieder zurechtgelegt was mein Gesicht angeht, kommt Tina ins Zimmer gestürmt um nach mir zu sehen:
    „Was machst du denn so lange?“ motzt sie und ich belasse es bei einem Seufzen.

    An der Bushaltestelle bin ich unglaublich abwesend und konzentriere mich voll und ganz auf das Wesen was vorn am Tor auf seinen Bus wartet, seinen Bruder sehe ich hier allerdings nirgends.. das müsste bedeutet heute ist er der Einzige der mit dem Bus nach Hause fährt - schließlich wohnt außer ihm und seiner Familie keinen in so einem Kuhkaff.

    „Jungs? Wie wär’s wenn wir der Schwuchtel mal den Rucksack klauen.“ Ich springe auf und warte auf eine Reaktion.
    „Und was soll das bezwecken?“ hackt Paul nach.
    „Na.. das,.. er seinen Bus verpasst.“
    Hannes springt sofort auf und wir ‚schleichen’ uns gemeinsam an Bill heran und während er mit irgendeiner Tussi einen Smalltalk zu führen scheint, packt Hannes seinen Rucksack und wirft ihn hinter ein Gebüsch, weit genug weg um den Bus nicht mehr zu bekommen.
    Seelenruhig verziehen wir uns zurück zu den anderen und warten ab. Die Zeit vergeht zwischen den Späßen allerdings schneller als gedacht und schließlich sitzen nur noch Tina, Hannes und ich da und warten darauf, dass Bill endlich checkt was los ist.

    Als nach einer Ewigkeit sein Absteigerbus vorfährt, zückt er seinen Busausweis und steigt ein, an seinen Rucksack scheint er allerdings nicht mehr zu denken, jedenfalls nicht, bis wir aufstehen und unverkennbar genau auf unsere Schultaschen deuten und als er aufspringt und sich sein Gesicht zu einer ärgerlichen Fratze verzieht, beginnen wir zu lachen.
    Vielleicht sollte ihn jemand informieren, dass er sich lieber nichts leisten sollte - besser nicht in unserer Klasse, wo ich ihm gegenüber immernoch die Vorderhand habe, weil ich die Leute länger kenne. Und das die Jungs ihn nicht mögen, weil er ihnen die Weiber wegschleppt ist nur ein dekorativer Vorteil - für mich.

    „Das hat gesessen. Und was machen wir jetzt mit dem hässlichen Ding?“ fragt Hannes und geht in aus dem Busch holen.
    „Ins Sekretariat schaffen, den kann er sich dann morgen abholen. Du darfst ihn wegschaffen, ich fass das Ding nich an.“ Lacht Tina lauthals und wir gehen, nach einer kurzen Verabschiedung von Hannes, zusammen zu mir nach Hause.


    edit: sagt mir mal einer wieso die Schrift so groß ist? ôo ich hab gar nix eingestellt ~.-



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Anonymous - 18.12.2006, 20:32


    Hiii <3

    Der TeiiL war maL wieder atemberaubend (:
    Ich liiiebe deine FF souuw..
    Ich schreiib jeZ eben nen neuen TeiiL für unsere FF...aLso laber ich maL nicht so viieL....

    Bis spääätaaaaa


    Ldüa <3

    LiZzY <'3



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Mausi - 18.12.2006, 21:19

    =) Echt cool
    also echt ist richtig supi deine Story...
    würde mich über viele weitere teile freuen=)
    ist mal was ganz anderes
    LG :-D



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 19.12.2006, 19:54


    Leutchen x3' das kann doch nicht euer Ernst sein oder? :roll: wir haben bereits 1022 Hits in dem Thread & 75 Antworten? (: NANANANANA! Mit dem nächsten Teil fordere ich dann mal alle Stilleser ganz offiziel zu nem Kommi auf, der muss ja nicht lang sein, ich hätte halt nur gerne mal nen Überblick über meine Leserlis <3'
    (Übrigens, nur zur Info, weiß noch jemand, dass TH vor genau nem Jahr bei Viva Live waren? :roll: ich bin zwar nich so DER Fan, aber des weiß ich noch xD..)
    Viel Spaß also beim Lesen des nächsten Teiles und ja.. (: ich sag nur so viel: die liebe Candace macht sich wieder gewaltig zum Horst und das Gute daran ist - das wird nicht das Letzte mal bleiben xDD


    Teil 18
    ‚Da war was im Weg’

    „Man man man, auch wenn ich deine plötzlichen Hassattacken auf Bill nicht nachvollziehen kann, immerhin würde ich ihn nicht von der Bettkante stoßen, du hast es drauf - definitiv.“ Stellt Tina erstaunt fest, als ich die Haustür aufstoße.
    „Ja, na ja.. so schnell kann’s gehen und das mit dem Bett würd ich mir an deiner Stelle auch nochmal überlegen.“ Lächele ich und dann fällt mir etwas ins Auge, was mich sogleich noch freudiger stimmt; wir scheinen Besuch zu haben, was ich an den unbekannten, weißen Schuhen erkennen kann und ich hoffe doch, dass es mir der Besuch ist, den ich hier gerne sehen würde.
    „Benny?“ schreie ich nach oben und bekomme ein genervtes „Was?“ zurück.
    „Wen hast du wieder abgeschleppt?“ um deutlich zu machen das ich unterwegs bin, stampfe ich beim Weg die Treppe hoch zu meinem Zimmer extra laut mit den Füßen auf die Holztreppen.
    „Niemanden, nur Tom.“ Vernehme ich und höre darauf ein lautes Lachen.

    Also doch! Das heißt.. ich muss furchtbar schnell in mein Zimmer und mich neu schminken und dann werde ich mich ganz elegant zu Tom begeben - immerhin steht mein Plan noch immer.
    „Tina komm mit. Ich brauch deine Hilfe.“ Damit ziehe ich sie am Ärmel blitzschnell in mein Zimmer und habe das Make-Up schneller in der Hand als meine Oma ‚Tom’ sagen kann.
    „Kannst du mich ma bitte ganz schön schminken? Und das gaaanz schnell?“ lächelnd halte ich ihr die schwarze Schachtel mit den vielen Farben entgegen und sie kann sich ein Grinsen sichtlich nicht verkneifen, ich denke sie hat kappiert.
    In sekundenschnell haut sie mir zwei Tonnen Make-Up auf mein Gesicht, schminkt mir die Lieder und tupft schließlich noch etwas Rouge auf die Wangen, und als ich mich im Spiegel betrachte bin ich so ziemlich zufrieden - mich zu schminken muss ich mir unbedingt angewöhnen.
    Schnell krame ich noch ein enganliegenden Pulli aus dem Schrank - wo hab ich den nur her, normalerweise verschmähe ich doch solche engen Sachen?! Als ich auch die Haarpracht kräftig aufgeschüttelt habe, werfe ich noch einen letzten skeptischen Blick in den Flurspiegel, ziehe den Bauch ein und begebe mich dann mit Tina in Bennys Zimmer.
    „Benny, du ich brauch mal ne Cd von..“ ich stoppe meine Rede kurz, „.. ach hey Tom. Also ich brauch ne CD von dir, darf ich?“ ich deute leicht auf das Regal in dem Benny seine Hundert CDs sammelt und er nickt langsam.
    „Hey Candace.“ Erwidert Tom beinahe andächtig auf meine Begrüßung und auch Tina begrüßt er, allerdings nur halb anwesend.
    Ich richte mich wieder auf, nachdem ich den dreien mein Hinterteil vor die Nase gehalten habe und drehe eine CD von ‚Taking Back Sunday’ in den Händen umher.
    „Danke Benny. Ich bring sie dir dann später wieder.“ Damit gehe ich auf die Tür zu, doch Benny setzt an etwas zu sagen.
    „Du musst dich öfters schminken Süße, das sieht geil aus.“ Grinst er und holt noch einmal Luft: „Und sag mal..“ dann zieht er stutzig eine Augenbraue nach oben und legt die Stirn in Falten, „hast du abgenommen Schwesterherz?“
    Ich schaue ihn etwas perplex an und sehe an mir herab: „Ich denke nicht nein, wie kommste denn auf sowas?“
    „Hm.. dreh dich mal zur Seite.“ Und ich befolge seine Anweisung, „Sieht aber auf jeden Fall so aus, netter Pulli.“ Dann beginnt er wieder zu lächeln, „Du kommst halt doch nach mir.“ stellt er freudig fest und klatsch in die Hände.
    „Ja ja, sicherlich.“ Ich wende mich schon zum Gehen um, als mir einfällt, dass ich Tom noch etwas zu sagen habe: „Ach und Tom.. wunder dich nicht, wenn dein Bruder heut ohne Rucksack nach Hause kommt.“ Ich suche Tinas Blick und wir fangen augenblicklich an zu schmunzeln.
    „Wieso?“
    „Na ja,.. es könnte sein, dass er ihn zufälligerweise vergessen hat.“ Und um keinen Verdacht aufkommen zu lassen, was ja eigentlich meine Absicht ist, nicke ich, mir selbst zustimmend, heftig.
    „Was hast du gemacht?“ auch wenn er versucht böse oder angsteinflößend zu klingen, erkenne ich das schelmische Grinsen auf seinen Lippen sofort.
    „NICHTS!“ ich hebe die Schultern und lache, „Es könnt halt nur sein.“ Ergänze ich und werde den besten Abgang anwenden, den er je gesehen hat, jedenfalls bei mir.
    Ich stecke also gespielt lässig und cool eine Hand in die Hosentasche und nicke Benny lächelnd zu, dann nehme ich, dummerweise zu Tina blickend, einen weiten Schritt nach rechts um nicht wieder an der Türklinke hängen zu bleiben - leider aber etwas zu weit und ich renne mit dem Kopf gegen den Türrahmen.
    Und ohne mich noch einmal umzudrehen, stürme ich kochend vor Scham in mein Zimmer und es dauert nicht lange bis Tina nach mir ankommt - das Lachen von Tom und Benny versuche ich gekonnt zu ignorieren.
    „Was war das denn?“ lacht Tina und lässt sich neben mich aufs Bett fallen.
    Ich nehme zitternd vor Aufregung die Hände vom Gesicht und sehe sie gespielt mitleidig an: „Da war halt was im Weg.“ Und keine 2 Sekunden später brechen wir in schallendes Gelächter aus.



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    .:.Isi.:. - 19.12.2006, 21:05


    haLLu...

    souh,hab jezz mal deine beiden teile gelsen...
    die waren wieder hamma geiL...`

    ich weiß gar ned was ich noch schreiben soll...einfach geiL.
    Schnell weiter,ja?
    bay hdsmdL



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    .GiBsOn. - 21.12.2006, 15:41


    hey!
    Also das Kapitel war wieder echt super geil!
    Waii ich liebe deinen Schreibstil, der ist voll toll ^^
    man kann sich dann alles immer genau vorstellen. Echt super.
    Und die Aktion mit Tom und danach dem Türrahmen war ja mal auch zu geil xD
    Jaja, was denn für n Plan, häh? O.o
    Will da wer was von Tom ;)
    Oder nur was von Tom wegen Bill ;)
    Eifersüchtig machen? drüber ran kommen? O.o
    Who knows, who knows :lol:
    Auf jeden fall bleibt es weiterhin spannend und toll!
    Und mit dem gegen die Tür rennen :lol: hätte auch mir passieren können -.-"
    Aber naja egal xD
    Ich find Candace auf jeden fall cool :D
    Und mit dem was sie über Bill zu Tom gesagt hat...+lol*
    Ich konnt mir die Szene richtig vorstellen in dem Zimmer, zu geil xD
    Irgendwie mag ich Tom da O.o
    Ka wieso *lol*
    Ähm naja.
    Irgendwie fällt mir grad nix mehr ein, ist das denn die Möglichkeit *eek*
    Tut mir leid *drop*
    Naja auf jeden fall war der teil einsame Spitze, von Inhalt und Stil.
    Tollig wie immer ^-^
    Mach weiter so, freu mich wie Keks auf Tüte auf MEHR O_O :shock:
    Also, bis zum nächsten Teil! *wink*

    Ps: wah ich sag ja dauernd „auf jeden fall“ O.o >_< mahh is ja ätzend *lol* :lol:



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    CSp - 07.02.2007, 18:24


    Ich halt´s ja net aus!!

    Ist sie wirklich gegen den Türrahmen gerannt!!!! :lol: :lol:

    Nein, wie peinlich!?!

    Yep, hab´ leider auch net mehr Zeit, um noch was zu schreiben...

    Hoffe es geht bald weiter, denn igrendwie ist mit die Candance echt sympatisch...

    LG
    Conny



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Streifenhörnchen x3 - 08.02.2007, 20:28


    huhu =D
    mirs ma aufgefallen das es hier lange ned weiterging ^^

    und das ich letztes mal hier kein kommie hinterlassen hab *kopf meets wand*

    sorry ^^ =D
    aba jez kommts XD

    ja schreibstiel wie imemr toootaaaaaaal gail <3

    und jez zum letztens teil ^^


    ja also candace *ish lieb den namen XD aba schreib mir ma bitte wie man das ausspricht ^^* is die gailste XD

    und alada is doof O.o der sagt bill nimmt drogen^^

    XD

    das is niiiiishd nett
    ^^

    ja aba wie kann man denn wenn man nen coolen abgang machen will gegen ne tür laufen XD?!

    okayokay das apssiert einem aj eig nur wenn man mal was"cooles" machen will^^ imemr gehts schief XD

    also ich find deine FF immer noch total toll


    hoffe dann aba dochmal *nerv* das es bald weitergeht!


    mfg

    >>kaddüü



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    woelkchen - 12.02.2007, 22:58


    Sooo
    Hab ich doch endlich mal deine FF durchgekaut xD
    Hat mi scho an Stündle kostet ;)

    Die ish einfach nur der Oberhammer. Du schreibst sooo genial.. -weglacht-
    Echt einfach nur krass ^^

    Was soll ich sagen... einfach nur toll ^^

    Nua... gehts hier den nemme weiter? Ist ja schon fast 2 Monate her der letzte Teil... wär schade... is ne echt tolle FF...

    Lieber Gruß



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 13.02.2007, 12:25




    soooo :D bevor ich heut Abend (hoffentLich schaff ichs bis dahin nen TeiLshen zu schreibseLn der den Erwartunqen qerecht wird) den neuen TeiL poste, meLd ish mish nochmaaaL.

    danke, danke, danke für die Kommis & danke dafür, dass ihr die FF nish irqendwo auf den letzten Seiten verhunqern lasst, sondern durch eure Kommis immerwieder aus der Versenkunq vorhoLt.

    das muss beLohnt werden & das wirds auch :D > heut Abend <3



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    x_Love.is.Murder_x - 13.02.2007, 14:52


    Heeey <3

    Juhuuuu ein neuer TeiiL *abqeh*
    *party kLarmach*
    *aLLe ausm Forum einLad*
    Heute Abend wiieder juhuuu...*Luftsprünqe*

    Hach jaa..
    Freu mich schoon (:


    Ldüa <3

    LiZzY



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 13.02.2007, 16:12



    soooo :] es ist zwar noch nish Abends, aaaaaber meine Ma muss qLeich an meinen PC & desweqen bin ich dazu verdonnert, mich an meinen Laptop zu schwinqen & dann is HARDC0RE-FF-SCHREiBEN anqesaqt :D
    jah.. ich bin mit dem TeiLshen nish sooo doLLe sehr zufrieden, aLLerdinqs kommen wir der HaupthandLunq jetzt endLich maL'n bisschen näher, was bisher war'n jah aLLes nur mehr oder weniqer sinnvoLLe Erqänzunqen & eiqentLich nur RahmenhandLunq :D hehe.. & richtiq los qehts sowieso erst im 2. qroßen TeiL (Momente sind es, die ZähLen..) sooo :D qenuq qeredet.
    wenn ich heut Abend/Nacht/morqen Früh an den PC qeh, wiLL ich KOMMiS seeeehn <3

    nu vieL Spaß beim lesen & jah..


    Teil 19
    ‚Long Way’

    In den letzten drei Monaten habe ich mich als durchaus ehrgeizig erwiesen, ich zeigte meinen festen Willen und bewies meinen Mitmenschen, dass ich auch anders kann und das anders nicht immer gleich schlecht bedeutet.
    In der Schule werde ich immer besser, dafür esse ich weniger, ja, man kann fast meinen ich lerne dann, wenn ich Hunger habe.. was bis jetzt auch ziemlich gut funktioniert hat. In drei Monaten habe ich nun ganze sieben Kilo abgenommen, die man zwar noch nicht wirklich sieht, meiner Meinung nach, aber es folgen weitere.
    Mit Tom und Bill.. wie soll ich es ausdrücken? Nach der Türrahmen Sache habe ich mir die Peinlichkeit erspart noch einmal in Toms Nähe zu treten, Bills dagegen sehne ich mir Tag für Tag mehr herbei, der mich allerdings auch nicht, nichtmal mit seinem süßen Arsch, mehr ansieht - nach den Aktionen auch nicht minder schwer zu verstehen.
    Die Leute aus meiner Klasse können mich doch in der letzten Zeit recht gut leiden und im Großen und Ganzen fühle ich mich reichlich wohl. Seit einiger Zeit bin ich mit Lisa, der ehemaligen besten Freundin von Loreen - welche ihren Thron anscheinend so allmählig abtritt, enger befreundet. Ich bin offener geworden, selbstbewusster und vor allem bin ich nicht mehr so egoistisch.

    Mit meinen Brüdern verstehe ich mich nicht mehr allzuprickelnd. Benny zieht mich noch immer wegen der Sache mit dem Türrahmen auf und Ala ist furchtbar sauer auf mich, weil ich mich gegen seinen Willen noch immer mit Bill abgebe, denkt er.
    Heut Nachmittag hat mir meine Mutter unterbreitet, dass sie ein Haus gekauft haben, an der Ostsee.
    Aber nein, ganz gegen meine Erwartungen ziehen wir nicht um - nein, wir machen da Ferien. Und wir werden ein kommendes Wochenende da verbringen, ich kann jemanden mitnehmen. Es muss renoviert werden und die Nachbarn müssen ‚klar gemacht’ werden, wie mein Vater es durchaus nett ausdrückte und sich von meiner Mum einen mehr als skeptischen Blick einfing.

    Zu dumm nur, dass keiner mitkommt, keiner meiner Freunde. Sara darf nicht, ihre Mama hat rausbekommen das sie heimlich raucht. Lisa darf sowieso nichts, rein gar nichts. Jeden Tag erzählt sie uns das, mit dem Anhang, dass ihre Mutter früher ja so unwahrscheinlich Gothic war und sie überhaupt nicht verstehen kann, wieso sie so streng ist. Janina’s Mum ist der Weg zu weit und.. Tina, ja Tina hat einen Freund. Und an genau diesem Wochenende pennt er bei ihr, und deswegen bin ich dann eben.. alleine, so gut wie..

    Als ich den Stift gerade zu einer neuen Zeile ansetze, klopft es an der Tür und mit einem leises „Ja?“ bitte ich die Person herein.
    „Kaum zu glauben, du.. hier.. in meinem Zimmer.“ Gebe ich sarkastisch von mir und Benny verleiert leicht geknickt die Augen.
    „Zuckerpuppe, das war doch alles nicht so gemeint..“

    Während er beginnt wirres Zeug von sich zu geben, lasse ich es für ihn so aussehen, als würde ich mich brennend für den Stift und die einzelnen Seiten meines Tagebuches interessieren.
    Irgendwann scheint es ihm dann zu reichen und mit einer schnellen Bewegung hält er das kleine grüne Buch triumphierend in den Händen.

    Anstatt aufzubrausen verlange ich ruhig und sachlich nach meinen Tagebuch, doch mit einem „Gibs mir bitte wieder.“ Scheint es bei Benny noch nicht getan zu sein.
    „Wenn du mir nich zuhörst, les ich.“
    „Oh nein.“ Ich beginne zu lachen, „Das tust du nicht. Also? Was wolltest du sagen?“

    „Na endlich.“ Seufzt er gestresst und legt das Buch auf den Fußboden, „Du weißt ja das wir morgen an die Ostsee fahren, ne? Hast du schon wen der mitkommt?“
    „Jahaa, durchaus habe ich da jemand. Genau genommen habe ich sogar vier, seeehr gute Freude, vier echt nette Mädchen, die aber leider alle nicht mit dürfen. Und wie sieht’s bei dir aus?“
    „Etwas besser. Mein Gott, ich liebe es wenn du so sarkastisch bist, das steht dir.“ Grinst er und fährt schließlich fort, „Ja also, genau genommen habe ich zwei, seeehr gute Freunde, zwei echt nette .. Jungs, wenn du nichts dagegen hast.“

    Kneif mich.
    Schlag mich, tret mich, mach was du willst, aber tu mir weh. Das darf doch wohl nicht wahr sein.

    „WER?“
    „Billy und Tommy.“ Aus seinem Ich-bin-die-Unschuld-in-Person-Blick wird ein meilenweites Strahlen und mir steigt augenblicklich die Hitze ins Gesicht.
    „Eh..“
    „Gut danke Schwesterherz, ich liebe dich. Keine Sorge, ich pass schon auf die auf, die machen keine Dummheiten und die lassen auch ganz sicher ihre Finger von deiner Unterwäsche.“
    „Zünd dir ne Kerze an und erzähl das dem Papst und jetzt raaauuuus.“ Rufe ich aufgebracht und werfe, um meine Aufforderung zu verdeutlichen, mit einem Kissen nach Benny.

    Kurz darauf knallt die Tür zu.

    „Aber keine Sorge, sie lassen auch ganz sicher ihre Finger von deiner Unterwäsche.“
    Wie meint er das? Die Unterwäsche wenn sie im Schrank liegt, oder wenn ich sie trage?

    Auch wenn nichts feststeht, eins steht fest: Das wird das schrecklichste Wochenende meines Lebens. Einer von den beiden wäre noch ganz vorteilhaft, aber gleich beide auf einmal ganz sich doch kein Mensch antun.

    Das wars für heute, ich geh jetzt sterben.
    Wir sehen uns.



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    x_Love.is.Murder_x - 13.02.2007, 16:51


    HeLLööö x3

    Es qeht endLich weiter (:

    Ich fanq maL an ein weniq zu zitieren *räusper*



    Zitat: In der Schule werde ich immer besser, dafür esse ich weniger, ja, man kann fast meinen ich lerne dann, wenn ich Hunger habe.. was bis jetzt auch ziemlich gut funktioniert hat.

    nur sieben KiLoo??? xD Is ja LächerLich x3



    Zitat: Es muss renoviert werden und die Nachbarn müssen ‚klar gemacht’ werden, wie mein Vater es durchaus nett ausdrückte und sich von meiner Mum einen mehr als skeptischen Blick einfing.


    wir machen das kLaaaaaaaar...wir machen da kLaar xD *sinqZz* Yeeah...wie nett der Vater doch ist...Muah.



    Zitat: „Zuckerpuppe, das war doch alles nicht so gemeint..“

    Oh Gott, wie nennt der denn seine Schwester...Muhaa.


    Zitat: „Na endlich.“ Seufzt er gestresst und legt das Buch auf den Fußboden, „Du weißt ja das wir morgen an die Ostsee fahren, ne? Hast du schon wen der mitkommt?“
    „Jahaa, durchaus habe ich da jemand. Genau genommen habe ich sogar vier, seeehr gute Freude, vier echt nette Mädchen, die aber leider alle nicht mit dürfen. Und wie sieht’s bei dir aus?“
    „Etwas besser. Mein Gott, ich liebe es wenn du so sarkastisch bist, das steht dir.“ Grinst er und fährt schließlich fort, „Ja also, genau genommen habe ich zwei, seeehr gute Freunde, zwei echt nette .. Jungs, wenn du nichts dagegen hast.“

    Yeeah wie qeiiL :D ich ahnte doch, dass die mitkommen :D Wie dumm für sie xD *hrhr* da qeht noch was :D



    _ _ _ _ _ _ _ __ _ _ __ _ __ _ __

    So das wars erstmaL meinerseits xD HiiiHii


    && jeZ qaaaanz schneLL weiter (:


    Ldüa <3

    LIzZY






    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Anonymous - 13.02.2007, 18:14


    Uih ich melde mich auch mal zum Dienst, denn ich habe gerade eben mal Bock einen Kommi zu schreiben O.o und bevor du die FF Abbrichst ergebe ich mich und sage das ich Stillleser war oder vllt auch noch sein werde. Oo :roll:

    Ich muss schon sagen, deine FF ist echt klasse, ich liebe diesen Sarkasmus und die Zusammenstellung der Sprichwörter, hach einfach herrlich. x3

    Ich lese alle deine FF's gerne, nur die Faulheit siegt immermehr keine Kommis zu verfassen, ich hoffe du kannst mir das verzeihen und wirst mich nicht Köpfen o__O xD

    Es gibt einen 2. Teil? :shock: Na dann ma ran ans schreiben/posten, das is besser als jeder Liebesfilm. 8) :wink:

    Ich kann keine Sachlichen oder Grammatikalichen Fehler entdecken und deine Ausdrucksweiße ist einfach toll. :shock:

    Ich hoffe du bleibst dem Board noch lange erhalten, denn du bist eine tolle Autorin. :-D

    bis zum nächsten mal

    lg love



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Kaddy - 13.02.2007, 18:53


    :D neuer leser....

    also... erstmal.. geile ff... ich mag deinen schreibstil.

    Und dann is mir der Ala total unsympatisch.. warum mag der den Bill und den Tom denn nich? das is doch schwachsinnig...

    das war so klar das die beiden mitkommen.. oh das wird sehr witzig..


    la
    kat



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    woelkchen - 13.02.2007, 20:37


    Lollig ^^
    Einfach nur gail... -wegrofl-
    Ey du schreibst voll hamma ;)

    Mehr ish da jetzt au nit zu sage, kommt bei mir eh nur Mist raus o.o

    Nyu, mach weiter so, Gruß ^^



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Streifenhörnchen x3 - 13.02.2007, 22:42


    hehe billy und tommy ^^

    xDD

    ay das hört sich doch mal so gail an ^^

    xDD


    naja so schlimm wird das wochenende bestimmt nishd.

    also erstmal wird die sich jawohl mit bill vertragen ^^

    xDD

    hoffe ich und dann...

    tja welche unterwäsche mein er wohl?

    *beide ^^?!*
    xDD

    kP ^^ also naja okay...^^ xD


    xDD

    freue mich auf ejdnefall aufn nächsten teil, wie imemr ;D!

    xDD

    hdl

    mfg

    >>kaddüü



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    blackkiss45 - 13.02.2007, 22:45


    Naahaaa : D

    soo, nachdem du mich Lang genug genervt hast habe ich mich dazu entschieden dir doch einen kommieh dazuLassen^^ wer weiß was du mit mir ansteLLen würdest, wenn morgen immer nock keiner da wäre xD den anfang der ff hatte ich komischerweise schon geLesen ôO jaja, ich weiiiiiß da has mich ertappt ^^ ich hab schon wieder keinen kommi hinterLassn >.<
    aLso ein satz der ff bLeibt mir voLL im kopf hängen : "Wieso geht man Menschen aus dem Weg, wenn man ihre Nähe sucht?" das trifft bei mir mega zu & ich find das voLL schön geschrieben. sowieso is die ganze ff ein einziges hin & her.. da denkt man aLs Leser manchmaL, man müsste denen heLfen wieder nett zu sein =P
    auf jeden faLL scheiß ich jetz ma die wand an und verabschiede mich ganz freundLich.!

    Tina



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Mausi - 16.02.2007, 21:45

    supi
    einfach klasse das kapitel
    freu mich , dass es weiter geht ;)
    LG



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    TomKaysGirl - 18.02.2007, 14:48


    huhuuuuu

    alsoooo die ff is ja einfach zu göttlich ne^^
    ich find die so tolliiiich
    dass du jez bald mal weidda schreibn musst
    sonst werde ich die erste leiche sein die du selbst begraben musst

    also tust du jez genau das was ich sage:
    Du nimmst deinen tollen finger
    gehst auf die ff seite
    dann auf Momente sind es, die unvergesslich sind
    dann auf reply to topic
    und dann schreibst du nen gaaaaanz tollen langen teil
    und daaaaaaaaaaann klickste auf absenden

    dann musst du niemanden begraben
    und alle sind glücklich und zufrieden
    und du auch weil du dann wieder liebe kommis bekommst
    von deinen tollen lieben wundervollen lesern
    das is doch ein deal oder?
    also tu das auch
    aba zackisch
    :D:D

    ciaooiiiiii
    knutscha
    lieb u
    Nathi x3



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 23.02.2007, 22:11




    & qLeich bricht die kLeine JuLii in Tränshen aus x_____x
    iCH HABE SOOO ViELE SCHÖNE NEUE TEiLSHEN ..
    ..auf meinem Laptop, qeschrieben im UrLaub bei Omma ..

    aaaber, es qibt ein ProbLem.. >.<
    iMMER(!!!) wenn ish ne Diskette (wohLbemerkt eine Diskette mit den qanzen TeiLshen drauf) in mein' PC schieb.. & auf ArbeitspLatz qeh.. stürzt der Gute ab ..

    ish weiß nish was ish machen soLL ._______.
    vor aLLem weiL mir die aktueLLe, zu Papier qebrachte, HandLunq so qut qefäLLt.. das Ostsee-WE.. das is SO UNFAiR!

    na jah, ich hoffe euch reicht die Vorfreude um die Warterei etwas zu verkürzen oder zu verschönern (kann man des saqen? 0.0 verschönern? .hm..) & ich versuch derweiL aLLes mir möqLiche um die sch..schönen (fast hätt ich scheiß qesaqt xD) TeiLshen postbar machen zu können.

    bis dahin.. niederqeschLaqene Grüße von eurer hoffentLich trotzdem noch Lieblinqsautorin (ish weiß das is übertrieben o___O aber mir is qrad nix passendes vor 'autorin' einqefaLLn.. na jaaaaah..)


    sooo :D nachdem ich ca. eine haLbe Stunde vor dem PC qesessen & ihn anqestarrt habe, weitere Ausführunqen möchte ish nish machen, habe ish die TeiLshen +TRiUMPH+

    für euch aLso jetzt wundervoLLes KapiteL 20.. hoffe euch qefäLLts & ich bekomm wieder so vieLe, wunderschöne Kommis wie beim letzten <3
    ___________________________________________

    Teil 20
    ‚Zu wahr um schön zu sein‘

    Am nächsten Morgen, immer noch zu tiefst erschüttert und vollkommen übermüdet und unausgeschlafen, befinde ich mich ca. 8 Uhr Morgens auf der Autobahn in Richtung Ostsee. Ja, und irgendwie freue ich mich drauf. Das Haus ist mit Sicherheit der Wahnsinn und ich würde meinen Arsch drauf verwetten, dass wir himmlischen Blick auf das große Meer haben. Sagen wir mal so: ich hoffe und bete dafür.
    Das Auto sitzt bis zum Anschlag voll mit Leuten und ich bin mehr als froh das wir zusätzlich zu unserem kleinen Hüpfer auch noch einen kleinen Bus haben. Ganz hinten drei, davor zwei Reihen mir jeweils nochmal zwei Sitzen und ganz vorn schließlich auch drei.
    Na gut, so rappelvoll ist das Auto jetzt doch nicht, und ich muss sagen, ich bin mehr als froh das ich eine der Zweiersitzbänke für mich alleine habe und dazu noch die vorderste. Ganz hinten lungern Benny, Bill und Tom rum, die die ganze Zeit nur Scheiß fabrizieren. Entweder sie winken den LKW-Fahrern, oder sie lachen unwahrscheinlich laut, und das die ganze Zeit, über ihre ohne Zweifel vorhandene Dummheit, oder aber, und damit beschäftigen sie sich auch gerade im Moment, sie schmachten die Weiber an die vorbeifahren und halten peinliche Schildchen an die Fensterscheibe, deren Aufschrift ich nicht kenne und wenn ich ehrlich bin auch gar nicht kennen möchte.

    Nach einer kurzen Rast, in der ich mich nicht von dem verlockenden Angebot einen Burger mit Pommes, auf meinem immernoch währenden Diät-Trip, zu mampfen hab ablenken lassen und die meiste Zeit ziellos umher gelaufen bin, liegen nun noch eine knappe Stunde Fahrt vor uns und ich kann das Meer schon förmlich riechen. Ich liebe es am Strand spazieren zu gehen, und mit Denosh wird das dieses Jahr sicher ein ganz besonderes Abenteuer. Wenn mir das die drei Kinder auf dem Rücksitz nicht vermasseln. Alada gefällt der Gedanke ein ganzes Wochenende mit denen zu verbringen sichtlich noch weniger als mir und deswegen werde ich ihn wohl nicht besonders oft zu Gesicht bekommen. Entweder er sitzt den lieben langen Tag alleine in seinem Zimmer oder aber er zieht sein Ding alleine durch.

    „Mama, können wir bitte gleich nach Hause? Ich hab das Meer und so ja echt gern, aber ich würde gern das Haus sehen und na ja, für den Strand haben wir doch morgen den ganzen Tag.“ Schreie ich nach vorn, damit es auch wirklich beide Elternteile gehört haben.
    „Ne Schatz, wir fahren erst an den Strand. Dann ist doch gleich Sonnenuntergang und das ist bestimmt total schön.“
    „Aber,... ich hab keine Badesachen und nix an und außerdem.“
    „Die brauchst du auch nicht..“ fällt mir mein Vater ins Wort, „auf nem FKK-Strand ist es üblich kein Badezeug zu tragen.“ Grinst er durch den Rückspiegel hindurch und in mir kocht die Wut auf, kurze Zeit später hört man wie Tom sich an etwas verschluckt zu haben scheint.
    Ich hasse FKK-Strände. Wie die Pest. Und es scheint ja wohl nich nur mir so zu gehen.

    „Muss dass sein? Können wir nich an nen anderen Strand, wo normale Leute auch hingehen?“ mischt sich nun auch Benny in unser Gespräch ein und ich muss grinsen.
    „Nein Benny, es geht nicht immer nur nach euch und deswegen ist jetzt Ruhe. Wir fahren dann gleich an den Strand und zwar an besagten. Basta!“ damit ist für ihn das Thema gegessen und.. für mich das ganze Wochenende.

    Kurz bevor Papa verlauten lässt, dass wir gleich da sind, krame ich schnellstmöglich meinen Bikini heraus und verstecke ihn so unbemerkt wie möglich unter meinem Strandkleid, welches ich schon vorsorglich angezogen habe. Als wir halten steige ich als erste aus und suche sofort ein Dixi-Klo auf, auf welchem ich mich hurtig ankleide und mich schließlich, wohl bemerkt trage ich wieder das Kleid darüber, nach draußen begebe und auf dem vollen Strand nach meiner werten Familie Ausschau halte.

    Und tatsächlich, da liegen sie. Mama und Papa sind schon mehr oder weniger unbekleidet und die Jungs, abgesehen Ala, welchen ich nirgends entdecken kann, spielen in ihren Badehosen Frisby.
    Oh mein Gott. So hab ich mir das nun wirklich nicht vorgestellt.. das sind doch nur Badehosen, wie zum Teufel kann man darin so verdammt gut aussehen?

    Mein Gott, ich muss mich wirklich zurückhalten was meine abartigen Gedanken angeht, was dieses Wochenende wohl ziemlich schwer fallen wird, aber da muss ich durch.
    Ich geselle mich also zu den anderen und versuche möglichst gleichgültig dreinzuschauen, was mir wie gesagt schwer fällt, und packe ein Buch aus, dann beginne ich zu lesen und schon nach wenigen Sekunden lebe ich vollkommen in der fiktiven Welt.

    „Das ist mal wieder so typisch. Wenn’s kalt ist rennst du mit Rock rum und wenn die Sonne scheint ziehst du dir noch extra Klamotten an.“ Lacht mein Vater auf einmal, während er damit beschäftigt ist durch ein Fernrohr die Aufschrift irgendeines Schiffes herauszubekommen.
    „Ja und? Ich hab nich viel an, das ist ein Strandkleid, hallo? Außerdem lass mich doch, ich mag das halt nich, so nacksch rumzuspringen.“ Gebe ich gedankenversunken wieder, doch tief in meinem inneren stoße ich einen Fluch nach dem nächsten aus.
    „Ja klar, du bist ja auch stark übergewichtig. Kind..“
    „Ja ja, lass mich einfach lesen.“

    Gerade als ich genervt mein Buch zuklappe kommen die drei Jungs klatschnass angetrottet und machen uns freudig darauf aufmerksam, dass die Sonne am untergehen ist.
    Unfreiwillig, ich werde ja eh schon lange nicht mehr gefragt was ich will, glotzte ich eine knappe halbe Stunde auf die scheiß, runde Kugel am Himmel und kann es nicht abwarten das die Zeit verstreicht, um endlich nach Hause zu kommen.



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Anonymous - 24.02.2007, 15:39


    *seufz*

    Endlich^^

    Man, ich liebe Deine FF.... die is echt saugut. Was wohl der Grund dafür ist, wieso Du mich so lange warten lässt....naja und die anderen auch.....ein bisschen xDD

    Nee, im Ernst, ich hoffe, dass es hier jetzt wieder regelmäßig weitergeht, wäre die reinste Verschwendung, wenn sich die FF zu viele Seiten nach hinten verschiebt.

    Du hast nen tollen Schreibstil, tolle Ideen, tolle Ausdrucksweisen und ja...alles toll halt^^

    Lass uns nich solang warten, ja?


    Ach ja, übrigens: EEEEERSTER xDD



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    x_Love.is.Murder_x - 24.02.2007, 16:23


    HeLLöÖöÖöÖÖöÖöÖÖöÖöÖöÖÖööööö <3

    Schönes PiteLchen hast du da qeschriieben JuLchen x'D
    qanz toLL <3
    Was soLL ich noch saqen ?
    SchneLL weiiiiteeerrr <3<3<3


    hdL


    LiZzY< 3



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Mausi - 24.02.2007, 19:37

    JUHU
    schön, dass du weiter geschrieben hast!
    ist klasse der teil=)
    bitte weiter



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 25.02.2007, 14:13


    sooo :] hab jah jetzt qenuq Vorarbeit qeLeistet, aLso kann ich auch jeden Taq ein neues PiteLchen on steLLn.. natürLich nur bis +nachzähL+ .. Donnerstaq.. aber wenn ich mir so durchdenk wie schreibkrank ich im Mom bin wird des sicherLich in nächster Zeit ziemLich fLüssiq abLaufen.. sooooh :D
    zum TeiL: hab wiedermaL im übeLsten meine Phantasie spieLn lassn, war auch qar nish so einfach, aber der TeiL ist fertiq.. eiqentLich recht nebensächLich aber man kann jah maL etwas hinauszöqern.. ich saq nur: MordkapiteL 25!!!! <333 freu ich mich schon drauf.
    soh, qenuq qeLabert, vieL Spaß beim lesen & beim kommentieren


    Teil 21
    ‚Inspektion‘

    Ca. zwei Stunden später, wir mussten erst ewig auf meinen werten Bruder warten, der es die ganze Zeit nicht nötig hielt bei uns zu sein, jaaa ich spreche von Alada, um losfahren zu können, stehe ich nun perplex vor unserem Haus und weiß nicht so recht ob ich weinen oder lachen soll.
    Dieses Haus.. sieht von außen sowas von alt und schäbig aus, „Alte Molkerei“ hat mein Vater erklärt, noch dazu kommt, dass dieses Haus kein bisschen in der Nähe des Strandes liegt. Wir haben vom Wasser bis hier her eine dreiviertel Stunde gebraucht und sitzen jetzt hier fest, in dem wohl kleinsten Örtchen das ich je gesehen hab, bestehend aus zwei langen Straßen, die mittig durch Querwege verbunden werden. Ein Stück weiter vorn stehen zwei Pferde und im Haus gegenüber gackern die Hühner auf dem Rasen. Ich werde dazu gezwungen zum Landei zu werden.. ich glaub ich muss kotzen. Ich steh ja auf Ruhe und solchen Quatsch, aber das ist echt zu viel für mich.
    Fast panisch sehe ich zu Benny und der kann meinen Blick nur mit einem schelmischen Grinsen erwidern, aber ich weiß das er von der Bude genauso wenig überzeugt ist wie ich, ich sehe es, ja rieche es förmlich.

    „So, dann wollen wir mal rein gehen und erstmal alles ausladen, richtig? Die Gegend könnt ihr euch dann später angucken.“
    „Ich glaube wohlkaum das es hier noch mehr zu sehen gibt, als Hühnerscheiße und verdreckte Bruchbuden.“ Flüstere ich so, dass es meine Eltern nicht, die Jungs aber schon gehört haben und eben diese beginnen daraufhin zu lachen.
    Mit einem schwerfälligen Seufzen packe ich meinen Koffer an und hieve diesen in .. unser tolles Haus.
    Vor mir erstreckt sich eine riesige Fläche. Auf der rechten Seite sind zwei Zimmer, zuerst ein, jedenfalls sieht es so aus, Kinderzimmer mit einem Doppelstockbett und einem kleinen Schreibtisch, welches im Gegensatz zu außen total ordentlich und neu aussieht, daneben die kleine, aber gemütliche und ebenfalls saubere Küche. Ich lasse mein Zeug gleich in dem 1. Zimmer stehen und setzte mich einmal kurz auf das untere Bett. In der gegenüberliegenden Ecke steht ein kleiner, grüner Stuhl, wohlmöglich zum ablegen der Klamotten und der Schreibtisch versperrt zu einem viertel die Tür.. im großen und ganzen sieht es echt gemütlich aus, es ist warm, riecht noch nach dem unberührten Holz und durch die weiß-orangenen Gardinen kommt ein warmes Licht in den kleinen Raum, sonderlich viel Platz zum bewegen hat man zwar nicht, aber trotzdem gefällt es mir mehr als gut.
    Gleich darauf betrete ich die Küche und atme den eigenartigen, aber doch irgendwie angenehmen Duft ein. Es riecht auch hier alles ziemlich neu und sauber, die Geräte sehen nicht alle aus als wären sie neu gekauft und doch sind sie blitzblank geputzt, ich denke mein Vater hat hier eine Menge an Vorarbeit geleistet. Zwei Fenster, in mitten der Kühlschrank, daneben ein kleiner Tisch und dahinter eine Magnettafel, sieht so aus als wäre das mal eine Durchreiche zu dem Zimmer nebenan gewesen, also dem jetzigen Kinderzimmer.
    Aus der Küche heraus stehe ich wieder in der riesigen ‚Eingangshalle‘, neben der Tür ist ein alter Aufzug, welcher allerdings nicht für Personen geeignet ist, sondern nur für Materielles, daneben stehen zwei Betten, dann der Schrank mit dem Fernseher und dem Radio. Viele Fenster und darunter wieder zwei Betten, daneben noch ein Schreibtisch und daneben ein Geländer.. davor das Sofa, die Sessel und ein Couchtisch, dann kommt die Treppe und wiederum daneben ist der vermutliche Esstisch, unter diesem liegt ein bunter Teppich mit Fransen und die dunklen Holzbalken darüber lassen das ganze augenblicklich gemütlich werden. Der Boden besteht aus roten, kleinen Kacheln und auf diesen begebe ich mich die Treppe hinunter, wo sich mir wieder eine riesige Halle erstreckt.
    Gleich rechts neben der Treppe ist ein Badezimmer, grüner Teppich, Waschbecken und eine Dusche. Ich werfe einen Blick in den Spiegel, berühre mit meinen Fingerspitzen das weiße Becken und verlasse besagtes Zimmer wieder.
    Gegenüber der großen Steintreppe liegen zwei Zimmer, das eine steht offen, es sieht wüst aus, kein Putz an den Wänden und haufenweise Krempel darin, unter anderem eine Tischtennisplatte. Daneben die Toiletten. Unten ein Waschbecken und die kleine Treppe führt einen zu den zwei Toilettenkabinen hinauf.
    Ich begebe mich in einer der zwei Kabinen und schaue aus dem Fenster, ich sehe einen gepflegten Garten, hinter einem Zaun sind Hühner, Enten und Gänse und vor einer großen Sitzecke liegt ein kleiner schwarzer Hund. Ich sehe keine Menschen, also öffne ich das Fenster und möchte den Hund zu mir heranrufen, doch nach zwei Mal vergeblichen Rufens gebe ich es auf und schließe das Fenster, in diesem Moment ruft mich mein Vater nach oben und ich gehe schnellen Schrittes die kleine Treppe herunter, werfe einen letzten Blick in den Spiegel und haste dann die große Steintreppe hinauf in die Eingangshalle.



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    DaMImme - 25.02.2007, 14:17


    +auch mal wieder meld+

    HALÜÜÜ!!!

    Waaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah.

    Soooo toll.
    Dein Schreibstil ist so abartig der Hammer, sowas gibts selten im Board ö.Ö

    Ach Gott,Die Arme^^... muss mit 3 komischen Jungs, von denen einer notgeil, einer ihr Bruder und einer... Bill ist^^... n WE verbringen.^^


    :D

    Einfach nur genial.

    Ich <3 diese FF.



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 26.02.2007, 15:05


    soooo : D die FF qeht in die nächste Runde, Runde 22 um qenau zu sein,.. wieder ein ziemLich nebensächLicher TeiL, wo im GeqenteiL zum letzten aLLerdinqs weniqstens was passiert & der desweqen auch ein paar mehr Kommis verLanqt aLs der Letzte..
    ish wiLL nochmaL was loswerden o___o sorry faLLs es die meisten nervt, mich persönLich pissts auch an, aber an die StiLLLeser, & ich bin mir sicher das es auch zu dieser Geschichte weLche qibt: MELDET EUCH! ich verLanq hier keine eLLenlanqen & hochkreativen Kommentare, aber etwas mehr Feedback wäre schon nicht schLecht.. :roll: ich hätte haLt nur qern ne unqefähre Übersicht über meine süßen Leser : D das kann jah nich zu vieL verLanqt sein..

    & an aLLe anderen, die mir des öfteren maL ein Kommi daLassn, erstmaL DANKE <3 .. aber vieLLeicht würde sich jah maL einer von euch bereiterkLären, auch maL was neqatives mit einzubrinqen. irqendwas was ich besser machen könnte oder so, was eben nich so qut qeLunqen is.. ich mein, ich wiLL mich jah auch verbessern & weiterentwickeLn was meinen SchreibstiL anqeht. Sachen wie "Ich liebe deine FF" und das Lob an meinem jetziqen SchreibstiL hör ich zwar qern <3 aber.. etwas konstruktives wär auch supi schön ^^

    okeh, nun hab ich qenuq qeredet, vieL Spaß mit dem neuen TeiL & denkt dran: MordkapiteL 25 : D : D


    Teil 22
    ‚Nevermind‘

    Nach einer kurzen Belehrung, Erklärung des Hauses und der Umgebung, kurze Begegnung mit den Nachbarn und dem anschließendem aufteilen der Schlafplätze, falle ich todmüde ins Bett.
    Ich habe dafür gekämpft das ich auf jeden Fall in dem Doppelstockbett unten schlafen darf und mit mir schläft jetzt da – dreimal dürft ihr raten – Ala! Benny, Bill und Tom teilen sich das eine Doppelbett und meine Eltern teilen sich das andere.

    Am Abend schweigen wir uns beide zu Tode und ehrlich gesagt bin ich auch zu müde um mit ihm über die vergangenen Tage zu diskutieren. In der Sofaecke schauen meine Eltern noch immer fern und ich kann nur schwer in den Schlaf finden...

    ..welcher allerdings ziemlich lange hält, denn ich werde halb 11 geweckt und fühle mich total gerädert. Ich bekomme meine Augen kaum auf und beschließe darauf erstmal duschen zu gehen. Ich schnappe mir also mein Duschbad, mein Bikini und das Strandkleid von gestern und Schminke und begebe mich ins Bad. Als ich jedoch die Tür aufstoßen möchte, werde ich davon abgehalten:
    „Da wirst du dich wohl noch ne Weile gedulden müssen, Süße.“ Zwitschert mir Tom vom Sofa aus zu und lehnt sich dabei über das Geländer um mich richtig zu sehen, wie ich hier nur in Shorts und Top dastehe, mit zerzausten Haaren und verlaufener Schminke.

    „Wieso?“ frage ich empört und mir schläft fast mein Gesicht ein.
    „Weil Bill da grad drinne is.“
    „Wie lange noch?“ ist das nächste was ich genervt entgegenbringe und ich stützte die freie Hand ungeduldig in die Hüften.
    „Keine Ahnung, kann sich bei dem nur noch um Stunden handeln.“ Grinst Tom und verschwindet anschließend wieder hinter der Couch um weiter TV zu sehen.

    „Na das wird sich noch zeigen mein Lieber.“ sage ich zu mir selbst und reiße mit einem Schwung die Badtür auf, dass es noch so knallt.

    „So, lieber Bill, deine Badzeit ist jetzt leider abgelaufen.“ Schreie ich um das plätschernde Wasser zu übertönen und räuspere mich einmal kurz um meine Botschaft zu verdeutlichen.
    „Wenn du dich nur anziehen und bemalen willst, kannste das doch machen, oder stör ich dich hier etwa?“ er stellt das Wasser aus, schiebt die milchige Duschtür etwas zur Seite und grinst mich durch den dünnen Spalt hindurch an.
    „Ich will aber duschen.“ rufe ich wütend und mir steigt die Röte ins Gesicht.
    „Na dann komm doch mit rein, wenn das so dringend is, glaub mir, ich hab da nix dagegen.“

    „Das ist mein Bruder!“ lacht Tom von der Stube aus und ich muss grinsen.

    „Ach Süßer, normalerweise ziehe ich es vor, alleine zu duschen, aber ich kann dir den Gefallen natürlich gerne tun, ich meine – es sei denn du hast irgendwas zu verbergen..“ grinse ich durch die vorgehaltene Hand hindurch und starre ihn an, während sein Mund immerweiter aufgeht.

    Mein Blick wandert interessiert an seinem Körper herunter, dessen Siluetten ich durch das Milchglas durchaus erkennen kann und ich ziehe eine Augenbraue nach oben. Entschlossen, ich meine was hab ich schon zu verlieren?, lege ich die Klamotten in meiner Hand weg und ziehe mein Shirt aus. In Shorts und BH stehe ich jetzt also vor dem kleinen Bill, welcher seinen Blick nur schwer abwenden und sich dazu verleiten lassen kann etwas zu sagen:

    „Ich bin gleich fertig, wart noch kurz.“

    Ich wusste doch, dass er mich unterschätzt.. „Okay.“ Lächele ich und nehme mir ein Handtuch von der Wand, welches ich mir umbinde, nachdem ich mir auch die restlichen Klamotten vom Leib gerissen habe, er hat es eh nicht gesehen von daher..
    Ich schließe die Tür hinter mir und warte darauf das die Diva fertig wird. Als das Wasser ausgeht, atme ich erleichtert auf und stehe auf um mein Handtuch nochmal zurechtzurücken.
    „Würdest du bitte mal weg gucken, wenn ich raus gehe?“
    „Selbstverständlich.“ Ich drehe mich also um und warte darauf, dass Bill mir Bescheid gibt wann ich wieder gucken darf.
    Als nach 5 Minuten noch immer nichts kommt drehe ich mich einfach um und wende mich zur Dusche zu, doch als ich sehe das Bill keine Anstände macht zu gehen, werde ich leicht verwirrt:
    „Wolltest du nicht gehen?“
    „Wieso sollte ich?“ grinst er und denkt wahrscheinlich das er mich mit diesem Lächeln und dem Outfit rumkriegt.
    „Weil ich nicht auf deine Anwesenheit angewiesen bin zum Beispiel.“ lache ich und deute auf die Tür.
    Noch weitere Minuten sitzt er einfach nur da und schaut mich an, und dann, endlich verlässt er das Bad und kurz darauf schließe ich von innen ab.

    Jetzt kann ich endlich duschen gehen, mein Gott.



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Streifenhörnchen x3 - 26.02.2007, 16:13


    huhuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuu =D

    xD


    hallooooooooo

    darfsh vorstellen

    ish bin das kaddü =D

    xD

    und ish bin ex-still-leser ^^

    immer gelesn und nie kommie hinterlassen

    *jaja... das waren noch die schlechten zeiten...^^*

    aba mirs klargeworden das das dumm is O.o

    schließlich freut man sich als autor über jedes kommie das auch nur 5 zeilen hat ^^

    xD

    alsooooo zurück zur ff bzw überhaupt mal dahin -.-'

    ja da das soweit ich weiß mein erstes kommie is oder mein letztes lange her is [-.-'?] erstmal die grundliegenden dinge

    schreibstil, idee, ff bzw letzter teil...



    schreibstil: deinen schreibstiel mag ich Oo!!!
    warum weiß ich nich ich find den halt einfach gut xD
    ^^...


    ideeeee: ja die ff-idee hab ich so eigentlich noch nie gesehen ^^ ich weiß ja auch nicht was noch draus wrid aba ich mags sons würd ich ned elsen !!!

    so und jez was zum letzten teil....

    also ich find das ja hardcore das die da anfängt sich auszuziehen ay XD

    voll die krasse ^^

    xD

    *jez muss ich wieder an senna denken -.-'''*

    ja auf jedenfall isses dann voll putzig das bill meitn das er sich beeilt und eh glaich efrtig is xD


    große fresse nix dahinter...^^ muhahaha XD

    ich freu mich schon voll auf den näcshten teil und hoffe das du noch vieeeeeeeele kommies bekommst ;D!
    hast du nämlish verdient >.<!!!

    mfg

    >>kaddüü

    *ps>>>>>>>>>>>>>>>>>>> erste ! xD*



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    x_Love.is.Murder_x - 26.02.2007, 21:14


    Heeey <3

    Hach' wie qeiiL is das denn bitteschön?!
    BiLL *hrhrhrhrhr*
    HaHa. Auch wenn du es nicht hören wiLLst:
    TOLLER SCHREIBSTIL...MEGA SUPAAAAAA x'DD
    Musste jeZ einfach maL qesaqt werden.
    Ich weiß nich, was du an deinem SchreibstiL verbessern wiLLst, der is einfach perfekt <3 Das mein ich ehrLich <3
    Diese FF is echt toLL <3
    Was soLL ich noch saqen?
    Wird sich die 'Beziehunq' zwischen BiLL & Candace verschLechtern oda verbesser ;) ? Sind ja jeZ schon voLL dabei ;)
    LooL

    Ich verabschiede mich dann doch maL (:
    Tut mir Leid, wenn du mit meinem Kommiie nix anfanqen kannst wie imma ;)

    hdL <3

    LiZzY <3



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Asa - 26.02.2007, 22:24


    Hi!

    Ich bin gestern Abend auch auf deine Story gestoßen und habe angefangen sie zu lesen und bin echt schwer beeindruckt.
    Genau genommen war ich so gefesselt, dass ich gestern bis ziemlich spät in der Nacht gelesen habe, weil ich einfach nicht aufhören konnte.
    Danach war ich allerdings zu müde für einen Kommi, weswegen ich das jetzt nachhole.

    Also, ich fand zuerst einmal schon den Einstieg sehr gelungen mit dem alten Tagebuch usw.
    Ich finde solche Prologe sowieso immer toll.

    Dein Schreibstil ist auch echt super, total schön detailliert und bildlich, mit witzigen Dialogen und einfach nur toll.
    Ich weiß nicht mehr genau, ich glaube irgendwann am Anfang hast du gesagt, dass hier wäre deine 2. ff gewesen?!
    Das macht das ganze eigentlich nur noch beeindruckender, denn wenn ich da so an meine 2. ff denke, einfach nur grausam...

    Außerdem finde ich es toll, dass du die ganze Geschichte so ausführlich beschreibst und nicht
    so hauptsache schnell damit was passiert, wie man das oft lesen kann und dass du dir auch viel Zeit für die anderen Charaktere nimmst und nicht nur die Twins als Hauptrollen charakterisierst.

    Naja, jedenfalls freue ich mich auf die nächsten Teile

    LG Anni



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 27.02.2007, 14:03



    @Asa: steht da wirklich irqendwo, dass des meine 2. is? o___o omq neeein. mein 2. sah nochn bissn anders aus du +uarqh+ das is qlaub meine.. jah alsu sie is jedenfalls ziemlich neu :D

    sh hab mir übriqens mal die Mühe qemacht, bin jah eh krank-von daher, & hab mir alle Leser aufqeschrieben die sh bis jetzt hatte. & sh hätte qern von allen nach diesem Teil nen Kommi :D:D EY HALLO? es lesn bestimmt nochn paar von denen mit, vielleicht fühln die sish jah nur anqesprochen, wenn man mal den Namen hinschreibt. & qenau das werd sh jetzt machn =P alles eure Schuld:

    - Coulered Gothic -
    K-town_Baby
    Aureliebabe
    DaMImme
    tokiogirl89
    sugarfairy
    Blackfeather
    Tanja
    .:.Isi.:.
    PunkRochPrincess
    CSp
    Unechter_Tom
    .GiBsOn.
    Mausi
    ~~>Th-Fan<~~
    woelkchen
    x_Love.is.Murder_x
    Love
    Kaddy
    blackkiss45
    TomKaysGirl & Asa

    ne qanze Reihe ne? :D & desweqen kann sh des auch nish verstehn, dass ish nur 3-8 Kommis bekomm <3 obwohl 8 jah auch schon fein sind :> sh denk mal die meisten hab ish durch die lanqe Pause damals verloren.. vielleicht schreib ich denen auch allen mal ne Nachricht :D:D mal sehen. auf jeden Fall qibts jetzt den neuen Teil (&Mordkapitel 25 rückt nääääher, kommt übermorqen +devil+) ich saq nur eins dazu: Billü verquatscht sich so ziemlich ^^


    Teil 23
    ‚Traumhaft schön‘

    Als ich in den Spiegel schaue bin ich zwar von dem was ich sehe nicht sonderlich begeistert, aber immerhin nicht abgeneigt und angeekelt, so wie früher.
    Ich stelle mich auf den kleinen Stuhl um meinen Körper im Bikini im Spiegel sehen zu können und bin nicht sonderlich zufrieden. Ich versuche auf viele verschiedene Arten meinen Bauch einzuziehen, damit er wenigstens etwas nach was aussieht, aber irgendwie will es mir nicht gelingen und schließlich verlasse ich das Badezimmer mit meinem Strandkleid, darunter der Bikini.

    Beim Frühstück führen alle eine rege Unterhaltung, aus der ich mich gekonnt raushalte. Immer wenn mich jemand erwartungsvoll anschaut oder mich in das Gespräch einbinden will, stopfe ich mir ein Stück Brötchen in den Mund und zucke nur mit einem grummeligen „hmm“ die Schultern.
    Als wir fertig sind, nehme ich meinen kleinen, süßen Hund und gehe ein Stück mit ihr spazieren, um mir die Gegend anzuschauen und um das wunderschöne Wetter auf mich einwirken zu lassen.
    Die Gegend liegt still wie sie liegt, an jeder Ecke sieht man Pferde und hört Hühner gackern. Als ich den Rückweg antrete setzte ich mich unterwegs vor ein eingesäumtes Gelände, auf welchem zwei Pferde grasen. Das Haus im Rücken versuche ich sie mit Schnalzgeräuschen anzulocken und tatsächlich, sie kommen auf mich zu, lassen sich jedoch nicht lange von mir betatschen, als sie merken, dass ich nichts für sie dabei habe.
    Grinsend drehe ich mich also um, beuge mich kurz darauf zu Denosh herunter um sie zu kraulen und stelle mich dann wieder aufrecht hin – und erschrecke fürchterlich.

    „MEIN GOTT BILL.. hast du mich vielleicht erschreckt.“ Rufe ich und meine Stimme gleicht einem Fiebton.
    „Tut mir Leid, ich wollt nur mal schauen was du hier anstellst.. mich etwas umschauen, du weißt schon.“
    „Ja ja.. ich weiß schon. Schön hier oder?“ ungewollt muss ich lächeln, doch irgendwie ist mir gerade egal wie verwirrt ich wohl auf ihn wirken muss, immerhin ist das gerade sowas wie Urlaub und den möchte ich mir ungern versauen.
    „Na das klang aber gestern noch ganz anders.“ grinst er und setzt sich auf die Bank, auf der ich gerade noch saß.
    „Keine Ahnung. Obwohl das so abgelegen ist, irgendwie gefällt es mir hier. Liegt sicherlich auch an dem wundervollen Wetter und so..“ ich überlege kurz ob ich mich auch wieder hinsetzen oder stehen bleiben soll, entscheide mich aber schließlich für das Erste.

    „Hm.“ Ist alles was ihm dazu einfällt und er beginnt grinsend meinen Hund zu streicheln.
    „Weißt du..“, beginnt er, „Ich hab dich echt gern, seit ich dich gesehen habe.“
    Ich ziehe erschrocken eine Augenbraue nach oben.
    „Was nicht heißt das ich in dich verliebt bin, geh doch nicht immer gleich vom Schlimmsten aus.. jedenfalls machst du‘s mir nicht leichter damit, dass du so zu mir bist wie du eben bist.“
    „Wie bin ich denn?“ will ich wissen, obwohl ich es genau weiß.
    „Das kann ich nicht beschreiben, mal so und mal so. erst nett und dann wieder tagelang total abweisend und jetzt im Moment gerade wieder ganz okay.“
    „Ganz okay? Was soll das denn bedeuten?“ lache ich gespielt eingeschnappt.
    „Ja, du weißt schon. Jedenfalls würde ich vorschlagen dass wir mal auf ein Standart reduzieren, und wenn das für dich kein Problem ist, würde ich ganz gern den Netten wählen wollen.“
    „Ja meinetwegen.“
    „Also keine falschen Antworten mehr Vorsagen, keine fiesen Wasseraktionen und schon gar kein Diebstahl.“ lacht er und legt seine Hand auf mein Knie, was mich augenblicklich irritiert.
    „Ehm.. ja und wenn’s geht keine Schnitten mehr ins Gesicht ne?“ grinse ich verlegen und schiele immer noch auf die Hand auf meinem Knie.
    Als er das bemerkt, zieht er diese sofort weg: „Sorry.“ flüstert er.
    Wir benehmen uns wie zwei Kleinkinder die nicht wissen sollen wie sie mit der Nähe des jeweils anderen umgehen sollen. Noch ein paar Minuten verweile wir in dieser peinlichen Situation und begeben uns schließlich zum Mittagessen in das kühle Haus.



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    x_Love.is.Murder_x - 27.02.2007, 15:31


    Haha wie qeiiL <3

    Der BiLL is verLiiebt, der BiLL is verLiiebt *um den Baum hüpf*
    LooL..
    Bin heute qut drauf sry xDDDD

    Du hast so ein toLLen SchreibstiL drauf...ich hätte qerne so einen toLLen *trauer* Weiß echt nicht, was du noch verbessern wiLLst *daumen hoch*
    Die HandLunq der Geschichte qefäLLt mir totaL qut, MädeL ;)

    ALso...

    READY SET GO it's time to run ;)

    Ldüa <3

    LiZzY <3



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    .GiBsOn. - 27.02.2007, 17:39


    Hey!
    Ui, ich war ja ewig nicht hier im Board O.o
    Und hatte ja ein paar wundervolle Teilchen nachzulesen *-*
    Jai ich find diese FF einfach toll ^^
    Und so ein Wochenende....mit Bill (und auch Tom) scheint ja recht viel versprechend zu werden... ^^
    Auf jeden fall waren die Teile alle wieder super, ich mag deine Art zu schreiben total, Inhalt war eh grandios.
    Vor allem das mit der Dusche und Bill fand ich toll xD
    Und der schluss vom letzten Teil.
    Irgendwie voll süß ^^
    Ja ne Bill, nur "nett" O.o is klar ^^
    Aber ich lass mich mal überraschen, was noch so kommt ;)
    Und sorry, dass ich mich jetzt erst wieder melde, aber ich war auch nicht stillleser, ich war einfach garnicht mehr da O.o lol
    Also, mach weiter so, die FF ist einfach toll! *-*
    Freu mich auf mehr! <3
    Und nun weiß ich nix zu sagen, da heut mein unkreativer Tag ist, und lass es deswegen auch bleiben xD
    Wollt mich nur melden ^^
    *wink* lg Bia



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    PunkRockPrincess - 27.02.2007, 18:30


    ich lese immer noch tatkräftig mit
    nur die kommis bleiben bei mir immer aus
    ich bin eig zu faul die immer zu schreiben
    aber ich tus dann manchmal doch ganz gerne [wenn man dazu aufgefordert wird oder so ähnlich]

    ich finde deine geschichte nach wie vor total toll. du hast nen tollen schreibstil. der sarkasmus gefällt mir auch und ja



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    DaMImme - 27.02.2007, 22:08


    Mohahaha, ich bin jetz mal so frei und nehm mir den Part als sinnlose Kommischreiberin raus öÖ
    Solches Feedback braucht man schließlich auch xD

    Nunja, also ider Teil mit der Dusche war echt süß.. erst so voll Maul aufreißen und dann Schwanz einziehen.^^
    (Niiiiiiiiiiiiiicht wörtlich nehmen xD)

    Naja,.. uuuund, was gabsn noch?

    Öhm, hab so n Kurzzeitgedächtnis öÖ
    *mal kurz runterscroll*

    Achja.

    Der letzte Teil war ja auch mal voll süüüß.

    Wirklich, als würde keiner wissen wie er mit dem anderen umgehn soll xD
    Unser groooßer selbstbewusster Divabill und die kleine, abartig coole^^, sarkastische und minderkomplexhabende Candace (? Stimmt der Name? Bin so vergesslich^^)

    Ahja und wenn wir schon dabei sind, ein RIESENLOB für den Namen deiner Hauptfigur:
    Candace.
    Wunderschön, außergewöhnlich, und der prägt sich ein.

    Ok, allen außer mir xD

    Soam ich geh jetz dann mal wieder^^

    Tschüssiiiiii <3



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 28.02.2007, 16:31


    okeeeh. ein Kommi mehr hats mir schonmal einqebracht, dass ich 14 PM's an ehemalige Kommischreiber qeschickt hab :> is noch recht ausbaufähiq, aber des wird schon ^^° ich will auch unqern erst damit drohen, die FF abzubrechen, weil mich das in anderen Threads schon immer bis auf den Tod nervt & jah.. :D will ich jah auch nich machn. desweqen ist das ich-will-mehr-Kommis-Gelaber hiermit offiziell beendet, ich schreib für die die Lesen & wer was dazu zu sagen hat, der solls tun und wer nicht, na der soll es eben lassen :]
    hier also der versprochene nächste Teil. morqen Planmäßiq Mordkapitel 25 xD & den 1. Teil vom 27. hab ich auch schon <3 also reichts bis Freitaq noch, heut werd ich auch wahrscheinlich keine Zeit haben, weil ich qleich anfanqe zu Totqeliebt, Sprinq nicht, Heiliq, Nach dir kommt nichts & An deiner Seite nen One-Shot schreibn & mich dann entscheidn muss welchen ich hier zum Contest einsend <33 & morqen denn auch nich weqen Schulstress.. aber okeh, solanqe Vorrat da ist, kanns euch eiqentlich eqal sein, fraq mich sowieso, was ich euch hier so vollaber :D

    Teil 24
    ‚Lachnummer‘

    Als wir nach langer Fahrt wieder am Strand angelangt sind, halte ich sofort Ausschau nach einem schönen Platz und finde diesen auch direkt am Wasser.
    Denosh stürzt sich sofort in die Wellen und krault eine Runde nach der anderen und ich nehme alles an Mut zusammen was geht und entkleide mich meines verbergenden Kleidungsstückes.
    Aus den Augenwinkeln heraus sehe ich das die Blicke der Jungs, sogar die von Benny, auf mir ruhen, was mich sofort zappelig werden lässt.

    Nachdem ich mich ca. eine Stunde lang gesonnt habe und mir jetzt etwas schwindelig ist, ich aber heilfroh bin trocken zu sein, setzte ich mich auf um zu sehen was die anderen machen.
    Ala und meine Eltern sind dabei Frisby zu spielen, Benny schläft und Bill und Tom beschäftigen sich mit meinem Hund.
    Ich kann es mir nicht nehmen lassen aufzustehen und zu den beiden zu gehen, was aufgrund der Schwärze vor meinen Augen nicht besonders leicht ist und so schaukele ich etwas hin und her.

    „Sag ma hast du gesoffen oder was torkelst du so hin und her?“ lacht mir Tom entgegen und ich stützte mich unbeholfen auf Bills Schulter. Welcher sich allerdings nicht lange halten kann und im nassen Sand landet, da ich mein gesamtes Gewicht auf seine Schulter verlagerte.
    „Pass auf du.“ Lacht dieser und klopft sich die Badehose ab, nachdem er sich erhoben hat.
    „Geht ihr eigentlich nicht ins Wasser?“
    „Ne.. des is zu kalt und zu dreckig. Ich war vorhin mit den Füßen drin, dass hat mir gereicht.“
    „Außerdem ist das hier vorn so ekelig steinig und algig.“ Fügt Tom immer noch lachend hinzu und spielt dann weiter mit Denosh.

    „Wollen wir nen Stück gehen?“ frage ich Bill, das Gesicht zum Wasser gewandt.
    „Ehm.. ja klar, gern.“ Ich helfe ihm aus seiner hockenden Position auf und wir setzten uns in Bewegung.
    Hin und wieder versuche ich ihn in das, wirklich etwas kühle, Wasser zu schubsen, doch auch wenn er nicht danach aussieht, ist er ziemlich stark und drückt mich Mal für Mal gekonnt von sich weg.
    Als er kurz stehen bleibt sticht mir ein kleiner Eimer ins Auge und ich hebe ihn unauffällig vom Sand auf. Schnell fülle ich diesen mit Wasser und schleiche mich von hinten an Bill heran, doch in letzter Minute dreht er sich zur Seite und ihn erwischt nur ein kleiner Teil des Wassers, doch trotzdem schreit er kurz auf und rennt auf mich zu.
    Mit dem Eimer in der Hand laufe ich laut lachend vor ihm weg und finde mich damit ab, dass die anderen Strandbesucher uns schmunzelnd mustern.
    Im Lauf fülle ich den Eimer erneut und drehe mich mit dem vollen Eimer blitzschnell zu Bill, um einen erneuten Versuch zu starten, ihm den Eimer über den Latz zu kippen.
    Und tatsächlich schlängelt sich das Wasser kurze Zeit später von seinen Haaren über sein Gesicht und an seinem schmächtigen Körper hinab.
    Zuerst steht er reglos da und verzieht erschrocken das Gesicht, doch als ich anfange zu lachen, rennt er auf einmal wie von der Tarantel gestochen los und wirft mich ins Wasser, wobei ich mich allerdings schreiend an ihm festkralle und das Ergebnis ist, dass er mit mir im Arm im Wasser landet.

    Die anderen Besucher des Strandes beginnen zu lachen als wir wieder auftauchen und auch Tom kugelt sich auf dem nassen Sandboden.

    „Jetzt wo du einmal drin warst.“ Ich spucke angeekelt das salzige Wasser aus, „können wir auch ganz rein gehen, weiter hinten hören die Steine auf.“ Lache ich und streiche mir die nassen Haare aus dem Gesicht.



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    blackkiss45 - 28.02.2007, 17:52


    Naa du Gay xD

    Schöne TeiLe, haste toLL gemacht! Ich bin voLL & qanZ zuFrieden. Wann qeht' s weiter ? xD
    TschuLdiqunq, das der Kommi so spät kommt, aBer bin im Moment totaL im Stress. Ich geh ja schLießLich noch zur SchuLe & wenn ich jetz nich qescheid Lern, dann steht meine Versetzunq Leider auf dem SpieL. x)
    Jedoch hab ich jeden einzeLnen TeiL qeLesen, und auch qeLacht. Und das ne qanze Menqe.
    Du weißt, ich find deinen SchreibstiL echt voLL kuhL. Du hast wirkLich TaLent, ohne ZweifeL!
    Und bitte bitte schLieß die FF nicht. Du weißt qanz qenau, das die geiL is =P Also Lass es bLeiben, und setz den nächsten TeiL rein, dann bin ich zuFrieden! (:

    Hab dich Lieb <3
    Tina



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    x_Love.is.Murder_x - 28.02.2007, 19:32


    Heey <3

    Die beiden sind doch schon süüß <3
    ToLLe HandLunq in diesem TeiL & qut beschriieben...konnte es mir biLdLich vorsteLLen (:
    Freu mich schon aufs "MörderkapiteL"

    Ach ja &...toLLer schreibstiL ;)

    Ld <3

    LiZzY <3



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Mausi - 28.02.2007, 20:40

    wie geil^^
    der tiel is voll knuffig=)
    echt zum schießen!
    weiter so :-D



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Streifenhörnchen x3 - 28.02.2007, 21:14


    UIIIIIIIIIIII

    O_O

    omg...

    ich will meeeehr >.<


    wie süß =)

    die haben sich ja voll lieb ^^

    ich kann mir das mitm zusammen isn wasser fallen weilder eine einen reinwerfen (bei mir schubsen^^) wollte... xD jaja ich spreche mal wieder aus erfahrung

    irgendwie si deine ff supagail O.o

    ich freu mish imma voll wenns hier wietergeht XD

    aba sons nie so dolle ^^...

    naja okeh ausnahmen gibts hlt manche xD

    aba hier freush mir immer n arsch ab O.o XDD


    das soll n lob sein okeeeh?
    ja?
    gut !


    und wie gail >.<

    jez bald kommts "mörderkapitel 25" XD?


    *freu*


    lg
    >>kaddüü



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 01.03.2007, 12:36


    Mordkapitel 25 is am Staaaart <3 +Lutsprünqe mach+ jah jah, auch wenn er nich besonders lanq & qenau qenommen auch nich so toll is.. muss ich saqen: HALBFINALE xD jaaahaaa, wir ham die Hälfte erreicht, viel mehr als 50 Teile wirds nich qebn +heul.schrei.kreisch+ :D & dann kommt der 2. Teil xDD..-.-..
    bis dahin.. viel Spaß mit dem Teil & den folgenden, endlich sind wir der Haupthandlunq mal etwas näher qekommen xD mein Gott.

    Teil 25
    ‚Das erste Mal‘

    „Na wenn du so drauf bestehst.“ grinst er und schüttelt sich kurz darauf wie ein nasser Hund.
    Zusammen laufen wir um die Wette bis nach hinten, wo die Steine und Algen aufhören und nur noch feinster Sand und klares Wasser ist.
    Hier hinten könnte ich ewig bleiben. Wir schwimmen erst ein bisschen hin und her und tauchen uns dabei immerwieder gegenseitig unter oder bespritzen uns mit dem Salzwasser, und ruinieren unser Make-up damit mehr und mehr.
    Immerwieder kommen kleine und große Wellen die es zu überwinden gilt, manchmal wird man von einer besonders hohen überspült weil man mit den Gedanken woanders war. Wir lachen viel und ich fühle mich das erste Mal seit langem wieder richtig wohl.

    „Iiih Bill du hast ne Alge auf deinem Kopf.“ Lache ich und zeige dabei auf seine Haare.
    „Bah mach die runter, sofort.“ kreischt er und ich muss lachen.

    Ich gehe auf ihn zu und rupfe ihm grob die Algen aus den Haaren, wobei ich wohl etwas von seiner Haarpracht auch in der Hand habe, was ich daran merke, dass er tierisch aufschreit, augenblicklich aber wieder verstummt.
    Während ich damit beschäftigt bin mir die Hand zu säubern und die ekeligen Grünen Blätter und die dünnen Haare von meiner Hand zu bekommen wird sein Gesichtsausdruck wieder ernst und er kommt ein Stück näher zu mir.
    Ich hingegen bin immer noch am lachen als ich mich umdrehe: „Boah ist das ekelig, zum Glück war das nicht auf mei-..“ ich verstumme und starre ebenso verhalten zurück wie mein Gegenüber.
    Ich erkenne an seinen Augen genau wie sehr er sich zusammenreißt, er beißt sich auf die Unterlippe und schaut fluchtartig auf den Horizont hinaus, der von hier aus gar nicht mehr so weit weg zu sein scheint – wie gern würde ich bis dort hinten schwimmen, den Strand in meinen Horizont umwandeln und ihn erweitern.. in diesem Moment scheint die Welt irgendwie still zu stehen. Die schreienden Kinder die im Strand spielen und die bellenden Hunde verstummen für einen kurzen Augenblick, doch dafür höre ich Bills Stimme umso deutlicher und lauter:
    „Das sieht echt schön aus, die Sonne wird gleich untergehen..“ meint er furchtbar ernst und ich kann nur zustimmend nicken.
    „Warum sagst du nix mehr?“ hakt er nach und gibt sich mit einem „Hmm“ von mir sichtlich nicht zufrieden.

    Er unterlässt es allerdings noch einmal nachzufragen und ergreift sachte meine Hände als ich sie langsam über die warme Wasseroberfläche gleiten lasse.
    Er zieht mich noch ein Stück näher an sich heran und aufgrund seines warmen Atems bekomme ich Gänsehaut und fange an zu zittern..

    Und im Schein der untergehenden Sonne küssen wir uns.. das erste Mal richtig und das erste Mal, weil wir es beide wollen und nicht weil es sich gerade so ergeben hat.
    Und für mich ist es Das erste Mal, dass ich so ein Kribbeln in der Magengegend spüre..



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    blackkiss45 - 01.03.2007, 15:51


    waaaah wie romantisch.
    einfach geniaaaL geschrieben! voLL schön!
    hihi haste gut gemacht ^^
    ich find den teiL uuungLaubLich kuhL ! voLL süüüüß die 2 =P
    sry, keine zeit für Lange reden!
    ich meLd mich wieder.
    kuZziieh



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    DaMImme - 01.03.2007, 16:43


    Ok.

    ÄH WEISST DU WAS DU MIR ALLEIN SCHON MIT DER ÜBERSCHRIFT ANGETAN HAST?! Ö_ö

    Das erste Mal

    Ich nur so : öÖ scheiße, jetz gehts hier aber los :D


    --

    O gott.

    Du weisst schon dass ich grad voll kribbeln hab...
    'Love is in the air' *singz*

    Hammer wie du des beschrieben hast.
    Die untergehende Sonne, den Horizont und wie's bei Bill plötzlich Klick gemacht hat und bei ihr mindestens genauso.


    KISS!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    KÜSSEN!!!!!

    JIPIIIIIIIIII!!!!

    *alle mal umarm und konfetti schmeiß*

    H.a.m.m.e.r.



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Streifenhörnchen x3 - 01.03.2007, 17:33


    *tot*

    das kapi hat mish gekillt O_O

    boha war das gail >.<

    wie gail das doch ist

    und iwie romantisch >.<

    ich find das voll süüüß :'D

    ich feru mish aufn nächsten teil und bin voll sprachlos eig O.O

    lg
    >>kaddüü



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    x_Love.is.Murder_x - 01.03.2007, 18:42


    HaLLooOoOoOoooOoOOoooOOO

    Ich bin dann auch maL wieder am Start x'D
    && ich muss saqen:

    ToLL qeschrieben, FräuLein...so romantisch & schön beschrieben (:
    Besser kanns qar nimma qehn <3
    Souuw toLL <3
    ToLLer SchreiibstiiiL usw..

    (:

    hdL

    LiZzY <3



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    TomKaysGirl - 02.03.2007, 15:41


    hallu süße
    also
    joa ich wollte mich erst ma entschuldigen
    weiiiil ich solange kein kommi geschriebn hab
    aba jez tu ichs ja hihi
    naja ich bin heute abend bis morgen nachmittag erst ma nisch da!
    also wenn du nen teil on stellst nicht sauer sein wenn ich keinen kommi schreibn kann
    soooo und jez zu dem teil
    ich find das so tolli
    die beiden passsen gut zusammen
    und mein billy is ja so süß hihi
    naja mach schnell weiter
    ciao
    habs disch lüb
    Nathi <3



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 02.03.2007, 18:56


    nächster Teil :] ohne qroßes Bla bla vv' der 27. kommt dann erst morqen Abend, weil ich heut kein Nerv haben werd was zu schreibn, unqlaublicherweise hab ich morqen 1. Auftritt mit der Schülerband & ich bin SOWAS von nervös +drooop+ nun jah, qeht wieder weq xD viel Spaß mit dem Teil, und jah.. was man eben so saqt ne :roll:

    Teil 26
    ‚Speechless‘

    Im Gegensatz zu dem dauerhaften Chaos in meinem Kopf, herrscht urplötzlich wilde Entschlossenheit in sämtlichen Teilen meines Körpers.
    Dieser Kuss ist so.. wahnsinnig intensiv das mir fast schwindelig wird, doch auch das sollte kein Problem sein, schließlich steht jemand vor mir, der mich unter Garantie auffangen würde. All meine Hassattacken und Intrigen sind sofort verflogen und das einzige was für den Moment wichtig ist, sind wir beide.

    Als ich meine Zunge unfreiwillig aus Bills Mund befreie stehen wir uns minutenlang einfach gegenüber, der Augenblick gehört nur uns und keinem anderen. Keine der uns jetzt sehen würde, könnte verstehen was in uns vorgeht, zumal ich es selbst nicht richtig verstehe.

    „Darauf hab ich schon ne Ewigkeit gewartet.“ Fügt er zu seinem tonlosen Seufzer hinzu und legt daraufhin seinen Kopf schief.
    Nicht fähig auch nur ein verständliches Wort aus meiner Kehle zu bringen, schlinge ich meine Arme um seinen Hals und ziehe ihn zu mir herunter um ihn erneut zu küssen.
    Das kalte Metall in seinem Mund hält mich davon ab in eine andere Welt abzudriften, während unsere Zungen versuchen sich gegenseitig zu fangen, wo sie sich doch so unglaublich nah sind.

    Wenn mir nicht so eisig kalt wäre, glaubt mir, ich könnte Stunden hier stehen und wenn ich nicht genau wüsste das alle guten Dinge irgendwann ein Ende finden müssen, dann würde ich darauf schwören, mein ganzes Leben so weitermachen zu können.
    Hier, im warmen Wasser, die untergehende Sonne im Rücken, neben einem Menschen, der es als erster geschafft hat, mir dieses unheimliche Kribbeln auf die Haut zu zaubern..

    ..und ich bin so furchtbar erschrocken, als ich eine kalte Hand um meine Wade fühle, dass ich schrecklich laut aufschreie und im nächsten Moment werde ich von eine weiteren Hand unter Wasser gezogen. Schnell wird mir klar, dass ich in keinster Weise in Gefahr bin und das alles nur ein ziemlich schlechter Scherz von den Jungs sein muss. Auch Bill steht klatschnass da und ist dabei sich tierisch aufzuregen, als ich auftauche und nach Luft schnappe. Hinter mir kommt Benny zum Vorschein und für Bills Badeaktion scheint so wie es aussieht Tom verantwortlich zu sein.
    Ich kann nichts weiter machen als in mich hineinzugrinsen und beschämt zu Boden zu sehen, erwischt worden von meinem eigenen Bruder beim knutschen mit dessen besten Freund.

    „Wir dachten wir müssen euch mal stören, ihr saht so schön aus.“ Lacht Benny und lässt sich rückwärts ins Wasser fallen, welches aufgrund des nachdunkelnden Himmels nicht mehr ganz so hell und durchscheinend ist wie anfangs.
    „Wenn etwas schön aussieht, sollte man es da nicht besser verweilen lassen?“ frage ich leicht irritiert und lasse mich ebenfalls bis zum Kinn ins Wasser sinken, da dem oberen Teil ziemlich kalt war.
    „Ja aber man sagt auch, wenn’s am schönsten is soll man gehen.“ stärkt Tom Benny den Rücken und wirft sich dann auf diesen.

    Vom Strand aus muss das wohl alles ziemlich komisch aussehen, wie wir hier umhertollen wie kleine Kinder, die zum ersten mal im Wasser sind.

    „Gut, dann werde ich jetzt wohl gehen.. apropos gehen, wo is Bill?“ ich mache eine Drehung um mich selbst, doch besagten kann ich nirgends finden.
    Tom und Benny zucken nur desinteressiert mit den Schultern, als plötzlich jemand seine Arme von hinten um meinen Bauch schlingt. Wenig später spüre ich Bills Gesicht auf meiner linken Schulter und seine Haare kitzeln an meinem Hals.
    „Ich hab dich gesucht.“ ich versuche dabei sauer oder wenigstens etwas eingeschnappt zu klingen, doch gelingen will es mir nicht so recht: „und erschreckt hast du mich auch.“
    „Hm.. anscheinend hast du mich genauso vermisst wie ich dich.“ lächelt er und drückt mir einen leichten Kuss auf die Wange, dabei schielt er.. wie ein kleines Kind, ein ziemlich süßes kleines Kind um genau zu sein..



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Streifenhörnchen x3 - 02.03.2007, 19:05


    aaaah XDDDD


    tom is ne sau

    und benny is auch eine ^^

    wie könenn die nur stören >.<?!

    XD

    die vollspasten -.-'''


    aba schlaues kind- du ahs dich klar für bill entscheiden ^^

    das is fein *tätschel und keks werf ^^*

    xD

    okay...^^


    ja der teil war auch ejden fall geil und ishf reu msiha ufn morgen abend XD


    lg

    >>kaddüü



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Mausi - 02.03.2007, 20:32

    wie süß
    sind voll süß, die zwei kapitel...
    bitte ganz schnell weiter=)
    :-D



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 04.03.2007, 12:59


    sorry das ich qestern keinen Teil qepostet hab, aber ich war von 7.00-22.00 Uhr unterweqs :roll: & hatte anschließend wirklich keine Lust mehr was zu schreiben.. wann ich die wieder haben werde, weiß ich allerdinqs auch nicht. muss für den 27. noch nen halben Teil kritzeln, keine Ahnunq ob ich des heut zu Stande brinqe.. o______o mal sehen, wenn nich - nich sauer sein, kam jah qenuq in den letzten Taqen, aber da jetzt erstmal eh nich so viel Spannendes passieren wird, zumindest hab ich keine Ideen irqendwie was Spannendes/Herzzereißendes oder weiß ich was einzubauen, is des jah auch nich so schlimm ne :].



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    TomKaysGirl - 04.03.2007, 16:24


    so meine liebe

    mal auf auf
    die uhr tickt :D:D:D:D
    ab viertel zähl ich hehe
    halbe stunden weise
    mal sehn wie schnell du bisch
    und wie gut der teil wird
    xDDDD
    wuahhhh bin ich gemein lol
    naja ich warte jez mal *wart*

    ciao
    bis denning
    habs disch lüb
    Nathi x3



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 04.03.2007, 16:39


    keine Zeit qroßartiq was zu saqen außer: iCH HABS GESCHAFFT!!! +Krönchen aufsetz+

    Teil 27
    ‚Work it out‘

    Als wir zu Hause angekommen sind, besser gesagt in unserem Ferienhaus, haben auch meine Eltern langsam realisiert das zwischen mir und Bill was läuft, genau wie Ala, welchem das nicht besonders zusagt, was ich auch verstehen kann.. immerhin hat er ein völlig desillusioniertes Bild was Bill angeht, begebe ich mich Hand in Hand mit meinem neuen Lover ins Haus.

    Alle zusammen machen wir extremschnell Abendbrot, wobei ich mich mit Händen und Füßen dagegen gewehrt habe die Soße für die Nudeln zu kochen, aber letztendlich doch nicht gegen den Rest der Bande ankam. Schmecken tut sie zwar nicht, aber nachdem mein Vater noch das ein oder andere dazu gegeben hat kann man es doch durchaus essen.

    „Man Kännndäsch du kannschh escht gut kochnn.“ Schmatzt Tom und nickt, sich selbst zustimmend.
    „Danke.“ Ist alles was ich dazu sage und einen vielsagenden Blick zwischen mir und meinem Dad hin- und herspiele.

    Ca. eine halbe Stunde später sitze ich in meinem kleinen Zimmer, auf dem Bett und denke nach, wie ich in Worte fasse was gerade mit mir passiert und setzte schließlich den Stift an, um einfach Draufloszuschreiben.

    Liebes Tagebuch,
    um ehrlich zu sein bin ich immernoch am überlegen was ich dazu sagen soll, dazu, dass ich dem Anschein nach nun mit Bill zusammen bin. Oh ja, mit Bill!!! Dem Anschein nach, weil ich mir nicht sicher bin. Und ja, ich weiß wie dumm und unerfahren das klingen muss, aber er ist nun mal mein 2. Freund und den ersten hatte ich noch in der Phase, wo man sich Zettel zuwarf mit „Willst du mit mir gehen?“ und das war heute nun gar nicht so.
    Ok, in den letzten Wochen hat er mir immerwieder solche Blicke zugeworfen, Blicke die ich in mir aufgesogen habe, wie die Luft die ich atme.. oh mein Gott ich werde schonwieder poetisch. Na ja, aber heute am Strand, im Wasser.. wir haben uns geküsst und es ist alles so anders, so viel anders als bei meinem ersten Freund. Nachdem wir zusammengekommen sind war alles so verkrampft, vielleicht weil wir uns beide über unsere Lage im Klaren waren, oder eben nicht. Aber zwischen mir und Bill ist das jetzt völlig anders, es ist locker und wir haben Spaß zusammen.. sogar beim kochen, oder wenn wir uns einfach nur gegenüber sitzen und uns anstarren, dabei haben wir tatsächlich Spaß. Und ich habe Angst, dass das deswegen so ist, weil wir nicht zusammen sind, das er mich nur geküsst hat, weil er es wollte.
    Wahrscheinlich ist es aber auch einfach noch zu früh sich darüber Gedanken zu machen. Diesen Tag werde ich mir auf jeden Fall rot im Kalender notieren. Ob ich ihn liebe? .. wie gesagt ist es anders als bei meinem vorherigen Freund, aber dem Kribbeln im Bauch nach zu urteilen wenn ich alleine schon in seiner Nähe bin, denke ich, stehen die Zeichen gut.
    Ich werde mich melden, sobald.. ja sobald ich weiß das wir wirklich zusammen sind, obwohl das eigentlich Quatsch ist, natürlich sind wir zusammen. Sonst hätte er auf dem Rückweg nicht ununterbrochen meine Hand gehalten und..

    „Was machst du Schönes?“ kommt plötzlich Bill reingesprungen und lässt sich langsam neben mich auf das weiche Bett sinken.
    Schnell klappe ich das Buch zu und schiebe es samt Stift unter mein Kopfkissen: „Nur Tagebuch schreiben.“
    „Ich hoffe du hast nur Gutes über mich geschrieben.“
    „Woher willst du wissen, dass ich überhaupt über dich geschrieben habe?“ ich grinse verlegen und beuge mich zu ihm vor, um ihn zu küssen, doch anstatt das zu erwidern, weicht er ein Stück von mir weg.
    „Was soll das denn heißen?“ lacht er und im nächsten Moment schon, landen seine Lippen, noch immer zu einem Grinsen breitgezogen, auf meinen.

    Mit einem wohligen Gefühl im Magen lasse ich mich vorsichtig in die Matratze sinken und ziehe in mit mir hinunter. Es dauert eine Weile bis wir uns in eine bequeme Lage gerückt haben, doch als wir das auch hinter uns haben, zählt für einen Moment nur, dass wir beieinander sind.
    Einzig und allein, dass wir uns so nah sind und unsere Zungen sich in einem hitzigen Spiel hintereinander herjagen ist für den Moment wichtig, und für die zweitausend Momente danach. Und wir lassen uns auch nicht stören, obwohl wir beide anfangen zu grinsen, als jemand plötzlich die Tür aufreißt:

    „Candace gehst du dann.. oh.. ihr seit schonwieder beschäftigt…“ höre ich Benny mehr oder weniger peinlich berührt sagen und schiebe Bill für einen Moment ein Stück weit von mir weg.
    „Was is?“ frage ich völlig verstört und streiche mir die Haare glatt, welche durch die Rumrutscherei auf dem Kissen total Zerfaaren sind.
    „Gehst du nochmal mit Denosh? Ist ja schließlich dein Hund ne?“ grinst er und verschwindet dann auch schonwieder.

    „Na dann mal auf.“ Stöhne ich und nach einem letzten Kuss von Bill, laufen wir beide kurze Zeit später Hand in Hand mit Denosh durch das Dorf.. und brauchen extrem länger als sonst, da er es sich einfach nicht nehmen lassen kann, mich in regelmäßigen Abständen näher an sich heran zu ziehen und mich in einen Kuss zu verwickeln..

    ..und ich bin einfach wunschlos glücklich, als wir gegen 21.00 Uhr Abends den Weg zurück noch finden.



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    TomKaysGirl - 04.03.2007, 17:19


    omG
    du dumme sau hast gewonnen
    *seufz*
    und jez muss ICH dir einen super tollen langen kommi schreibn
    oh wei
    sowas mach ich nie wieder mit dir
    eyyyyyy
    wie kann man sowas in so ner kurzen zeit schaffen
    voll abnormal
    boa ich könnt mich jez stunden drüber aufregen
    aba davon wirds ja uch nich besser
    aba du warst jez so schnell da konnte ich mir gar keine gedanken machen was ich denn jez schreibe :D:D:D:D
    aba dein krönchen kannste schnell wieder runtertun
    weil du jez einmal gewonnen hast is das kein grund ne krone aufsetzen zu dürfen
    *korönchen abnehm*
    *wegwerf*
    so jez bin ich zufrieden und du kriegst dein kommi :D:D

    ***********************************************************************

    Zitat: Als wir zu Hause angekommen sind, besser gesagt in unserem Ferienhaus, haben auch meine Eltern langsam realisiert das zwischen mir und Bill was läuft, genau wie Ala, welchem das nicht besonders zusagt, was ich auch verstehen kann.. immerhin hat er ein völlig desillusioniertes Bild was Bill angeht, begebe ich mich Hand in Hand mit meinem neuen Lover ins Haus.

    Boa also ich will ja nichts sagen aba der ihre eltern sin i wie begriffstutzig wenn die das nich merken aba naja schicksal
    kann ja net jeder so schlau sein wie ich :D:D:D
    achjaaaa und sie is ja soooo süß mit bill
    voll schnuffelig
    süß
    und cutttttttte
    joa okay lassen wir das :D

    Zitat: Alle zusammen machen wir extremschnell Abendbrot, wobei ich mich mit Händen und Füßen dagegen gewehrt habe die Soße für die Nudeln zu kochen, aber letztendlich doch nicht gegen den Rest der Bande ankam. Schmecken tut sie zwar nicht, aber nachdem mein Vater noch das ein oder andere dazu gegeben hat kann man es doch durchaus essen.

    xDDD
    noch eine die genauso gut im kochen isch wie ich
    juhuuuu
    ich bin nicht allein
    naja oki wenn man schon probleme hat ne tiefkühlpizza zu machen
    und sie danach schwarz isch und im ofen drin liegt und nich aufm teller
    sollte man sich doch gedanken machen
    aba naja
    mir gings da ja auch nich so gut
    aba ich will ja jez auch nich vom thema abschweifen also weiter gehts

    Zitat: „Man Kännndäsch du kannschh escht gut kochnn.“ Schmatzt Tom und nickt, sich selbst zustimmend.
    „Danke.“ Ist alles was ich dazu sage und einen vielsagenden Blick zwischen mir und meinem Dad hin- und herspiele.

    Ca. eine halbe Stunde später sitze ich in meinem kleinen Zimmer, auf dem Bett und denke nach, wie ich in Worte fasse was gerade mit mir passiert und setzte schließlich den Stift an, um einfach Draufloszuschreiben.

    alsooo tom man spricht nicht mit vollem mund
    junge junge du musst noch viel lernen :D
    und das die das aufschreiben will
    das geht gar net
    sowas kann man net in worte fassen jahaaaaaa
    das weiß ich ganz genau :wink:

    Zitat: Liebes Tagebuch,
    um ehrlich zu sein bin ich immernoch am überlegen was ich dazu sagen soll, dazu, dass ich dem Anschein nach nun mit Bill zusammen bin. Oh ja, mit Bill!!! Dem Anschein nach, weil ich mir nicht sicher bin. Und ja, ich weiß wie dumm und unerfahren das klingen muss, aber er ist nun mal mein 2. Freund und den ersten hatte ich noch in der Phase, wo man sich Zettel zuwarf mit „Willst du mit mir gehen?“ und das war heute nun gar nicht so.
    Ok, in den letzten Wochen hat er mir immerwieder solche Blicke zugeworfen, Blicke die ich in mir aufgesogen habe, wie die Luft die ich atme.. oh mein Gott ich werde schonwieder poetisch. Na ja, aber heute am Strand, im Wasser.. wir haben uns geküsst und es ist alles so anders, so viel anders als bei meinem ersten Freund. Nachdem wir zusammengekommen sind war alles so verkrampft, vielleicht weil wir uns beide über unsere Lage im Klaren waren, oder eben nicht. Aber zwischen mir und Bill ist das jetzt völlig anders, es ist locker und wir haben Spaß zusammen.. sogar beim kochen, oder wenn wir uns einfach nur gegenüber sitzen und uns anstarren, dabei haben wir tatsächlich Spaß. Und ich habe Angst, dass das deswegen so ist, weil wir nicht zusammen sind, das er mich nur geküsst hat, weil er es wollte.
    Wahrscheinlich ist es aber auch einfach noch zu früh sich darüber Gedanken zu machen. Diesen Tag werde ich mir auf jeden Fall rot im Kalender notieren. Ob ich ihn liebe? .. wie gesagt ist es anders als bei meinem vorherigen Freund, aber dem Kribbeln im Bauch nach zu urteilen wenn ich alleine schon in seiner Nähe bin, denke ich, stehen die Zeichen gut.

    oh man is die dumm oder so
    oh wei oh wei
    überlegt die ernsthaft ob sie jez zusammen sind
    also ich würde mir da keine gedanken machen und vom besten ausgehn ich mein ich bin zwar pessimist aba bei so nem tollen typen kann frau ja mal optimistisch denken oder ^^

    Zitat: Ich werde mich melden, sobald.. ja sobald ich weiß das wir wirklich zusammen sind, obwohl das eigentlich Quatsch ist, natürlich sind wir zusammen. Sonst hätte er auf dem Rückweg nicht ununterbrochen meine Hand gehalten und..

    jenau du bekommst hundert punkte
    und ne ganz tolle waschmaschine
    wobei ich mach keine versprechen mehr man sieht ja was rauskommt
    wie hier jeze
    muss ich nen kilometer langen kommi schreibn :D:D

    Zitat: „Was machst du Schönes?“ kommt plötzlich Bill reingesprungen und lässt sich langsam neben mich auf das weiche Bett sinken.
    Schnell klappe ich das Buch zu und schiebe es samt Stift unter mein Kopfkissen: „Nur Tagebuch schreiben.“
    „Ich hoffe du hast nur Gutes über mich geschrieben.“
    „Woher willst du wissen, dass ich überhaupt über dich geschrieben habe?“ ich grinse verlegen und beuge mich zu ihm vor, um ihn zu küssen, doch anstatt das zu erwidern, weicht er ein Stück von mir weg.
    „Was soll das denn heißen?“ lacht er und im nächsten Moment schon, landen seine Lippen, noch immer zu einem Grinsen breitgezogen, auf meinen.

    hihi wie gesagt die beiden sin ja soooooooooooooo süß
    achjaaaaa
    wie gerne wäre ich jez candace
    aba naja kann man ja nischts mache
    aba mich wundert es dass bill nicht lesen wollte was im tagebuch steht
    weil ich finde das ja immer toll wenn welche tagebuch schreibn
    da kannste immer schön drinne lesen und gucke was die so denken höhö
    oh man bin ich gemein^^
    alsoooo ich hab noch nie von jmd tagebuch gelesn
    NEIIIIIIIIIN :D
    wie komm ich da nur drauf
    okay vergessen wir das

    Zitat: Mit einem wohligen Gefühl im Magen lasse ich mich vorsichtig in die Matratze sinken und ziehe in mit mir hinunter. Es dauert eine Weile bis wir uns in eine bequeme Lage gerückt haben, doch als wir das auch hinter uns haben, zählt für einen Moment nur, dass wir beieinander sind.
    Einzig und allein, dass wir uns so nah sind und unsere Zungen sich in einem hitzigen Spiel hintereinander herjagen ist für den Moment wichtig, und für die zweitausend Momente danach. Und wir lassen uns auch nicht stören, obwohl wir beide anfangen zu grinsen, als jemand plötzlich die Tür aufreißt:

    oh man ich find die beiden ja soooo süß
    ich weiß ich hab das schon1000...00000 mal gesagt aba das is halt einfach so
    achjaaaaaaaaaa
    aba es war klar das jetzt genau JETZT wieder jmd stören muss *seufz*
    man man man!

    Zitat: „Candace gehst du dann.. oh.. ihr seit schonwieder beschäftigt…“ höre ich Benny mehr oder weniger peinlich berührt sagen und schiebe Bill für einen Moment ein Stück weit von mir weg.
    „Was is?“ frage ich völlig verstört und streiche mir die Haare glatt, welche durch die Rumrutscherei auf dem Kissen total Zerfaaren sind.
    „Gehst du nochmal mit Denosh? Ist ja schließlich dein Hund ne?“ grinst er und verschwindet dann auch schonwieder.

    und es is sooooo klar dass es wieder benny isch
    meine güte
    ey und dann
    neeeeee
    ey ich könnt mich aufregen
    der könnte seiner sis schon mal nen gefallen tun und mit dem hund gehen
    und die beiden turteltäubchen nicht weiter störn
    mensch mensch!
    aba ich darf mich nich aufregen dass is nich gut für mein kind :D:D

    Zitat: „Na dann mal auf.“ Stöhne ich und nach einem letzten Kuss von Bill, laufen wir beide kurze Zeit später Hand in Hand mit Denosh durch das Dorf.. und brauchen extrem länger als sonst, da er es sich einfach nicht nehmen lassen kann, mich in regelmäßigen Abständen näher an sich heran zu ziehen und mich in einen Kuss zu verwickeln..

    oh man da merkt man das bill süchtig isch
    anzeichen
    vll sollte er gleich in eine entzugsanstalt :D:D:D
    man weiß ja nie ^^
    xDDDDD

    Zitat: ..und ich bin einfach wunschlos glücklich, als wir gegen 21.00 Uhr Abends den Weg zurück noch finden.

    also bei dem satz musste ich ja echt mal lachen
    wohin hätten die denn sonst gehen solln
    xDDDDD
    ich mein gibt ja viele sachen
    und außerdem kann man das i wie falsch verstehn^^ :D:D

    ***********************************************************************

    so ich hoffe du bist zufrieden mit dem kommi
    der hat auch viel arbeit gekostet
    und jez tun meine fingerchen weh
    wegen dir :D:D

    naja ich hoffe auch für dich das du bald wieder weiter machst ne?

    ciao
    küsschen
    habs disch lüb
    Nathi x3



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Streifenhörnchen x3 - 04.03.2007, 17:20


    uiii =)

    also ich find den tagebuch eintrag sehr überzeugend xD!

    ich finde die ganze situation zwischen bill und candace voll süüüß x'D

    und romantisch *.* so mit sonnengan und kuss usw...^^

    und wo tom mit vollem mund gelabert hat,... kändäsch XD ay da habsdh mish voll weggelacht X'DD

    ich find das alles iwei putzig ô.o
    xD

    nur hab ich so im gefühl das benny der geborene störtfaktor is ^^ !

    xD

    und dein schreibstil is sooo toll >.<!!!

    ich bin froh dassu das mit dem teil heute noch egschafft hast =D

    freu mich aba auch genau so auf/über den nächsten !!!



    lg

    >>kaddüü



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Streifenhörnchen x3 - 04.03.2007, 17:22


    TomKaysGirl hat folgendes geschrieben:

    alsooo tom man isst nicht mit vollem mund




    klar ISST man mit vollem Mund ^^

    ich nehm an es sollte mal spricht heißen x'D??

    *sorry musste grad sein^^*

    lg

    >>kaddüü



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Mausi - 04.03.2007, 17:33

    voll süß
    echt süß das kapitel...und du dachtest, dass du nichts richtiges zu stande bringst?! ^^
    büdde weiter so ;)
    LG :-D



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    blackkiss45 - 04.03.2007, 21:05


    naa !
    der teiL war soow kuhL. ich find den einfach kLasse & hab mich ziemLich bepisst vor Lachen an manchen steLLen.
    wie gesagt, dein schreibstiL is einfach unverwechseLbar gut.
    jetz hab ich erst maL en fettes grinsen in der fresse & freu mich schon auf den nächsten teiL!
    hoffentLich kommt der baLd.
    un jetz hör auf mich mit deinen pm's zu nerven, du kommii-geiLes stück =D ey sobaLd nach einem tag kein kommiii da is fängste an mich zu nerven xD
    spaß, ich find das einfach nur lustig un amüsier mich köstLich über deine nachrichten ^^
    Lg <3
    hau reiiiiin =P



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 05.03.2007, 18:28



    s0rry, aber heut kommt kein neuer Teil mehr =/
    wem's freut, der kann jetzt mal qanz laut lachen..
    <_____________qenau jetzt.

    jah & die anderen heuln sich dann mal ein..
    & zwar _______jetzt_________x.

    bin heut übelst Depri drauf, abqesehen davon, dass ich noch übelst viel zu machen hab,
    & keinesfalls in der Laune nen hach-sind-wir-verliebt-Teil zu schreiben vv'

    ..lg <|3



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 07.03.2007, 19:53


    sorry das der Teil erst jetzt kommt, aber der Schulstress, den es momentan zu überwältiqen qilt, noch dazu mein täqlicher Kinderdienst &&& seit qestern nun auch die Führsorqe für meine kleine, süße, Ratte (Whiskey <33) lassen nicht mehr zu. ich denke der nächste kommt am Wochenende & in nächster Zeit, vorraussichtlich, werde ich es auch nur noch am Wochenende schaffen was zu posten, oder zu schreiben (eventuell, loqischerweise, qibts dann also nur Freitaq bis max. Dienstaq Teile).. aber damit wird jah jeder klarkommen vv'

    Teil 28
    ‚Dreistigkeit’

    In dieser Nacht suche ich den Schlaf beinahe vergebens. Viel zu lange grübele ich über die mögliche Zukunft unserer Beziehung nach und die Versuche, alles abzuschalten, funktionieren nur schleppend.
    Am nächsten morgen fühle ich mich dementsprechend und als ich in den Spiegel sehe, was bei mir morgens generell mit eines der ersten Dinge ist, stelle ich fest, dass ich auch danach aussehe.

    „Morgen Kind. Sachen schon gepackt?“ begrüßt mich mein Vater wenig herzlich, hektisch und mit einem Gesicht wie Zehn Tage Regenwetter.
    „Nein, aber ich hab ja auch nich viel mit gehabt.“ Entgegne ich müde und stelle mich erstmal mitten in die Wohnung um ausgiebig zu gähnen, als ich auch schon von hinten umarmt werde.

    „Morgen.“ Flötet es mir fröhlich in die Ohren und ich verdamme alle Personen, die mit guter Laune aufstehen - noch dazu so früh.
    „Hm..“ brummele ich vor mich hin und suche die schnell Verbindung mit Wasser und Make-Up - das Bad, doch Bill hat wiedermal andere Sachen vor. Gut gelaunt wie eh und je zieht er mich mit sich auf den nebenstehenden Sessel und beginnt meinen Hals zu küssen.
    „Ehm.. Bill ich muss mich erstmal waschen gehen, ich bin todmüde, ich kann nich mal richtig sehen.“ versuche ich ihn von seinem Vorhaben abzulenken, doch er lässt einfach nicht locker.
    Ich suche vergebens nach irgendwem, der mir diesen Balg vom Halse hält, aber im Moment scheint wiedermal keiner hier zu sein.

    „BILL? WÜRDEST DU MAL MIT ANPACKEN? ICH.. AAAAAH.“ Kreischt es von draußen und er spring so heftig auf, dass ich mit einem dumpfen Knall auf dem Steinboden lande.
    „Au..“ mit verzogener Miene reibe ich mir das Hinterteil und gehe Bill hinterher nach draußen, wo ich sofort von der strahlenden Sonne geblendet werde.
    Ein Bild für die Götter: Benny inmitten von Klamotten. Anscheinend war ihm sein Koffer etwas zu schwer und jetzt liegt alles fein säuberlich verteilt auf dem Rasen vor der Treppe.

    „Na viel Spaß.“ Grinse ich in mich hinein, verstecke dies aber sofort, damit es nicht nach guter Laune aussieht und mich ja keiner auffordert, mitzuhelfen.

    Mein nächster Weg führt mich ins Badezimmer, in welchem ich eine reichliche Stunde verbringe, bis ich halbwegs wach bin und auch recht angemessen aussehe. Dreiviertelhose und Top dürfte für die Autofahrt ausreichen, also mache ich mich auf den Weg nach oben um empört zu fragen, wann es endlich was zu essen gibt, als ich sehe, dass die Hälfte aller Sachen schon im Auto verstaut und hier drinnen gähnende Leere herrscht.

    „Wollt ihr mich verarschen? 9Uhr Morgens und wir wollen aufbrechen? HALLO?“ schreie ich furchtbar laut durch die ganze Wohnung.
    „Pack deinen Kram ein, wir fahren noch ne Runde an den Strand, gegen 3Uhr machen wir los.“ ruft mir meine Mum entgegen und packt die letzten Reste aus dem Kühlschrank in die Kühlbox und verstaut auch diese im Auto.

    Das ist sicher nur ein Scherz? Ich verbringe eine Stunde mit duschen und schminke mich aufwändig um mir nachher alles von dem Salzwasser verderben zu lassen? Außerdem ist heute nicht so tolles Wetter, es ist windig und..

    „Kommst du?“ grinst es mich plötzlich von der Tür heraus an und ich kann nur mitschmunzeln.
    Schnell habe also auch ich meinen Koffer mit den restlichen Klamotten und dem Kram im Auto verstaut.
    Auf der Fahrt an den Strand sitzen Bill und ich schweigend nebeneinander, er lauscht seiner Musik und ich dem unschönen Tuckern des Autos, welches mich durch seinen halben Innenraum wirft, als es durch Schlaglöcher fährt. Das einzige was uns im Moment verbindet, sind unsere Hände, die abartig ineinander gehakt sind.. abartig im Sinne von.. abnormal?
    Benny und Tom sind wir immer am lachen, die ganze Fahrt über, an die Heimfahrt möchte ich gar nicht denken und Alada sitzt mit Denosh hinter mir.

    Am Strand angekommen, es ist ein anderer als gestern und vorgestern, einer der nicht so reich besucht ist und außerdem Abgrenzungen in Form von kleinen Pfählen im Wasser führt. Außerdem erstreckt sich eine riesige Brücke Meter weit in die See herein, hier wird’s mir gefallen.

    Ich entkleide mich also meiner Schuhe und lege meinen Rucksack ab, dann klettere ich auf den ersten Pfahl und versuche soweit wie es geht nach hinten durchzukommen. Obwohl mich doch die Angst plagt, jetzt ins Wasser zu fallen, ziehe ich es durch und bin auch tatsächlich schon beim 3. (!!!) Pfahl angekommen. Die Dinger sind zwar dick, aber genauso dick wie sie sind, sind sie auch glitschig und außerdem liegen Algen darauf.. bäh!
    Die anschlagenden Wellen und das aufspritzende Wasser machen mir das ganze nicht leichter und als Benny auf einmal wie ein Blöder angerannt kommt, erschrecke ich mich zu Tode.

    „Benny ich warne dich, lass die Finger von deiner Schwester.“ Drohe ich ihm und überlege wie ich am schnellsten zurück an Land gehe, das Wasser ist auch beim 3. schon Kniehoch und mindestens meine Hose wäre .. im Arsch.
    „Schade das du meine Schwester bist.“ Grinst er und mir fällt auf, dass sein Blick merkwürdig zwischen mir und dem hinter mir (?), was auch immer da ist, herschweift und ich drehe mich verblüfft um..
    ..Doch so schnell wie ich Bills lachendes Gesicht hinter mir sehe und seine Hände an meinen Hüften spüre, die mich vorwärts ins Wasser werfen, kann ich nicht reagieren und selbst der gellende Schrei verhallt, als mein Gesicht in das kalte Wasser eintaucht.



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    TomKaysGirl - 07.03.2007, 21:10


    sowww hübsche <3

    also der teil war richtig tolli
    hihi
    bill is aba ja wirklich fies
    tztz
    den muss frau noch erziehn!
    also wenn das die candace nisch alleine schafft helf ich ihr gerne
    :D:D:D
    lol
    naja dein schreibstil war wieder ganz tolli <33
    und fehler hab ich uch keine gesehn
    soweit ich das mit meinen deutsch kenntnissen sehen kann
    :D
    weil ich mein deutsch da kann man immer für andere fächer lernen :D

    naja mach bald weiter ja?
    ciao
    liebs disch
    kussi
    Nathi x3



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Streifenhörnchen x3 - 07.03.2007, 21:13


    -.-'
    man is der doof X'D

    dies doch jez bestimmt sauer :(

    xD


    aaaaaaaah >.<

    *nicht in der lage normales zu schreiben*

    lg

    >>kaddüü



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    x_Love.is.Murder_x - 08.03.2007, 19:45


    Heey <3

    Kurz & kNaPP <3


    WEITER



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    unpredictable - 14.03.2007, 17:02


    soh :'D endlich der nächste Teil. ich weiß jah nich ob ihr das qenauso sehnsüchtiq erwartet habt wie ich, abeeer trotzden allem qehts weiter. der 29. is kurz, aber seeehr aussaqekräftiq, wie ich finde & ich wollt den nich länqer machen, also qibt den 30. qleich dazu <3 viel Spaß!

    Teil 29
    ‚Back Home‘

    Als draußen die Sonne untergeht und der Wind mit den Blättern der Bäume spielt, sitzen wir bereits wieder im Auto. Erschöpft und zugleich überglücklich schaue ich aus dem Fenster. Mein Gesicht brennt und die Haare hängen mir klebrignass an Gesicht und Hals, die Augen kann ich nur schwer aufhalten und versinke bald in einen festen Schlaf.

    Als ich durch eine warme Hand an meiner Armbeuge geweckt werde und mich die erschreckende Dunkelheit umgibt, brauche ich ein paar Momente die Situation zu realisieren und mir im klaren darüber zu werden, wo ich bin. Außer mir sind keinerlei Personen mehr in dem Wagen und das einzige Licht welches ich sehe, ist jenes, was über unserer Haustür hell schimmert. Ich mag gar nicht daran denken morgen wieder in die Schule zu gehen – nein, dafür war das verstrichene Wochenende viel zu schön..

    Als ich auf dem Weg zu meinem Zimmer in den Spiegel sehe, trifft mich der Schlag. Mein Gesicht ist krebsrot, meine Augenringe werden dadurch besonders betont und meine Haare stehen in ungleichmäßigen Wellen von meinem Kopf ab. Kopfschüttelnd wende ich mich ab und lasse mich anschließend in mein Bett fallen.
    Mir ist fast so, als hätte ich das alles nur geträumt, doch irgendwoher nehme ich die Gewissheit, dass dem nicht so ist..

    Und wenig später bin ich erneut eingeschlafen, den Gedanken verfluchend, morgen zeitig aufzustehen und wie sooft viel zu wenig Schlaf zu bekommen.

    Teil 30
    ‚Alltagstrott‘

    Mit höllischen Kopfschmerzen wache ich am nächsten morgen auf und ein Blick in den Spiegel sagt „Geh bloß nicht raus.“, doch irgendwie scheine ich es doch noch, zwar einige Minuten zu spät-aber immerhin, in die Schule geschafft zu haben.
    Gleich vor der Schule wartet der ältere der Kaulitz-Brüder auf mich und begrüßt mich mit einer herzlichen Umarmung, bei der mir fast ein wenig warm ums Herz wird.

    „Du bist aber ziemlich spät.“ Grinst er und zieht an seiner Zigarette, dann wendet er sich wieder ab und redet mit seinem Kumpel, welcher mich desinteressiert mustert.

    Wiedereinmal fluchend betrete ich die hässliche Schule und merke wie sich die alte ‚Scheißegal‘-Laune zurück an ihren Platz schleicht, wo sie auch hingehört.
    Als ich hastig die Treppen hinaufsteige, rutschte ich peinlicherweise aus und lande auf allen Vieren auf dem obersten Treppenabsatz:

    „Aaah scheiße.“ Fluche ich und reibe mir mein schmerzendes Knie. Immer meine Kniee.
    Nach einem zaghaften Klopfen stolpere ich also in unser aktuelles Klassenzimmer und falle sogleich über Loreens Ranzen, welche mich nur dümmlich angrinst und lacht. Diese Frau hat definitiv Haare auf den Zähnen!
    „Fick dich.“ zische ich ihr zu und lasse mich auf meinem Platz neben Tina nieder.
    „Aha, ich sehe Frau Shreves hat den Weg hierhergefunden und sie scheint gut drauf zu sein, sie zeigt das sie vom Land kommt.“ Belächelt mich mein Deutschlehrer und ich würde ihm dieses gehässige Grinsen nur zu gern aus dem Gesicht treten, schlagen, kratzen – mir wäre alles recht.

    Ich vergrabe das Gesicht tief in den Handflächen und murmele ein leises: „Hey Schatz.“

    „Und wiedereinmal hat ein Tag scheiße begonnen.. wie war das noch? ICH BRING MICH UM WENN DER SO WEITERGEHT!!!“

    „Komm mal runter.“ lacht Tina und reicht mir einen Zettel.
    Verwirrt falte ich das kleine Papier auseinander und beginne zu lesen:
    Schön das du auch endlich da bist, ich hab schon angefangen dich zu vermissen – hab schon befürchtet du kommst gar nicht. Ld

    Ich stöhne leise auf, das auch noch!
    Ja ich hab halt etwas verpennt. Außerdem hätte ich es ohne dich gar nicht aushalten können.. ldüa

    Ich stecke den Zettel in den Deckel meines Füllers und reiche ihn mit einem Lächeln vor.
    „Na na na da geht doch was.“ flüstert Tina plötzlich.
    „Eh..“ nicht fähig mich irgendwie auszudrücken, verschnaufe ich und mache eine genervte Geste: „Frag nicht.“

    Nicht wirklich bei der Sache beginne ich meine Aufzeichnungen anzufertigen, doch werde mittendrin immerwieder unterbrochen:
    „Na los sag schon.. was is da zwischen euch?“
    „Zwischen wem?“
    „Zwischen dir und Bill natürlich.“ Flüstert sie hinter vorgehaltener Hand und den flüchtigen Blicken unseres Lehrers nach zu urteilen, gibt es gleich Ärger.
    Mit einem dezenten Kopfschüttelnd möchte ich ihr deutlich machen zu schweigen, doch sie kann sich gar nicht halten:
    „NUN SAG SCHON.“
    „Tina.. ich wäre dir sehr verbunden, würdest du meinem Unterricht, wie alle anderen auch, folgen, ansonsten kannst du dich gerne hinausbegeben und die Stunde zum Ende des Tages bei mir nachholen, im Einzelunterricht.“ Motzt er und Tina verstummt augenblicklich, doch keine Sekunde nachdem er sich abgewandt hat, löchert sie mich erneut.

    „Ja schon gut, wir sind zusammen.“ Und ein kleines Lächeln schleicht sich über mein Gesicht.
    „WAAS? DU UND BILL IHR SEIT ZUSAMMEN?“ schreit sie und beginnt daraufhin hysterisch zu lachen.
    „Nicht so laut.“ hauche ich und merke wie mir die Röte ins Gesicht steigt als sich alle nach mir umdrehen.

    Bill scheint das alles herzlich wenig zu interessieren, also zucke ich nur mit den Schultern und grinse verlegen.
    Fazit: erzähle deine redewütigen und unkontrollierbaren Freundin nie irgendwas, was nicht unbedingt sehr schnell an die Öffentlichkeit gehen sollte.

    Am Ende der Stunde durfte sie übrigens noch ihr Hausaufgabenheft vorbringen und hat einen Eintrag kassiert.. wenigstens eine kleine Stützte für den restlichen Tag, der für mich daraus bestand, mich hinter dem Schatten meiner selbst zu verkriechen – oh ja, es gibt nichts schöneres als Himbeermuffin im Ausschnitt..



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    Kaddy - 14.03.2007, 18:13


    wah wie geil...

    die freundin is der hammer.. bin ich froh das ich so eine nich habe.... naja...

    schon richtig so das die nen eintrag gekriegt hat...

    lg
    kat



    Re: Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}

    woelkchen - 10.04.2007, 21:54


    Ach du fuck
    -umkipp-
    Ich war ja schon Ewigkeiten nicht mehr hier oO
    Danke dass du mich dran erinnert hast, sonst hätt ich die Story wirklich endgültig ausn Augen verlorn... Und dafür ist sie echt viel zu schade.
    Nyu. Ich kann jetzt leider auch kein langes Kommi schreiben.. wie schon inna PM gsagt, meine Mutter stresst rum _._
    Aber ich versuch jetzt regelmäßiger reinzuschaun oO
    (schlag mich wenn ichs wieder verpenn :roll: )
    Gruß^^



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum Tokio Hotel - Fanfictions

    Nach vorne - gepostet von '*'Billyzz'*' am Freitag 13.10.2006
    Du sagst ich fliehe, ich sage, ich lebe [Kurzge PG-12] - gepostet von Kathy am Samstag 28.10.2006
    .:Start of somethin' new - back to basics:. {PG-16} - gepostet von KitTtyToM am Samstag 24.02.2007
    Fremdes Vertrauen oder: Als er mir neue Flügel schenkte... - gepostet von luka am Samstag 09.06.2007
    Wieso denke ich die ganze zeit an dich ? - gepostet von kleine_Träne am Mittwoch 25.01.2006
    ~~>+Todeskuss+<~~ - gepostet von Pingu am Mittwoch 27.09.2006
    .:Ein schwarzer Engel... Erinnerungen tun weh...:. - gepostet von BlackTear am Freitag 19.05.2006
    Was macht ihr gerade? - gepostet von xXJanieXx am Sonntag 24.06.2007
    ++ Hilf mir fliegen ++ - gepostet von TH2006 am Dienstag 16.01.2007
    WM Ball Autogrammstunde - gepostet von Draw Ones Last am Dienstag 04.07.2006



    Ähnliche Beiträge wie "Momente sind es, die Unvergesslich sind. [K: 30] {PG-16}"

    Mal sehen wie kreativ unsere Allymember so sind... - Arlor (Freitag 02.02.2007)
    WIR SIND 100 - mindsoldier (Mittwoch 30.05.2007)
    Neumitglieder sind gerne willkommen! - blastoise (Sonntag 22.10.2006)
    Taucher sind die besseren Liebhaber - Thomas (Freitag 15.09.2006)
    Das sind sie!!! <<LÄNGERE LADEZEIT>> - deeper (Sonntag 05.02.2006)
    Was sind daus ???? - DjKorke (Donnerstag 19.05.2005)
    Wieso sind fast alle Pony-Freaks weiblich ???? - Anonymous (Mittwoch 08.03.2006)
    WO SIND 'FILME' HIN??? - IRIR (Montag 19.03.2007)
    Wir sind auch durch - (Nachmittagsteilnehmer) - Stefan (Dienstag 13.09.2005)
    Wir sind wieder 4 Heads ! - Fire1102 (Sonntag 30.10.2005)