Sorry but it happened again...

Tokio Hotel - Fanfictions
Verfügbare Informationen zu "Sorry but it happened again..."

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Biggi - Crazyfangirl - Rock-Chick14 - Babsü-Mausü - kissa - Crazycatgirl - Anonymous - lilsunnygirl - [k.l.e.i.n.e.s.] Schaf - schaf - - Coulered Gothic - - PsyChO~DrInNi - ~CraZy~ - Bills_Drinni - TomsMauz - ~Tazuma~ - .:.Isi.:. - xXNamidaXx
  • Forum: Tokio Hotel - Fanfictions
  • Forenbeschreibung: Das original TH-FF-Board. Schau rein, bleib da und mach's dir gemütlich. .: since Jan. 2006 :.
  • aus dem Unterforum: Abgeschlossene FF's => Slash.
  • Antworten: 119
  • Forum gestartet am: Mittwoch 04.01.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Sorry but it happened again...
  • Letzte Antwort: vor 12 Jahren, 6 Monaten, 19 Tagen, 8 Stunden, 5 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Sorry but it happened again..."

    Re: Sorry but it happened again...

    Biggi - 10.09.2006, 19:45

    Sorry but it happened again...
    hey, also ich bin hier zwar meist nur Stillleser, doch schon ziemlcih lange angemeldet...

    jetzt hab ich mich mal dazu entschieden meine FF auch hier zu posten (sie ist schon in zwei anderen foren drin)

    ich hoffe ihr werdet sie lesen und über Kritik wird ich mich auch freuen =)


    Autor: me aka Biggi

    Genre: Slash

    Alter: ich wird sagen ab 16 ...

    Pairing: BillxTom *Lieblingspairing ist ^^

    Disclaimer: das übliche... Bill und Tom gehören mir nicht, Texte etc ebenfalls nicht, wenn nicht anders angegeben (was manchmal wirklich vorkommen könnte, Falls überhaupt Texte auftauchen ^^), uuuund ich verdiene (leider gottes) kein Geld damit.. -.-"

    Claimer: die Idee ^_^ , eventuell Texte ^^

    Summary: Bill und Tom sind nur Chatbekanntschaften, das aber schon ziemlich lange. Bill allerdings hat ein kleines Geheimnis vor Tom und ob er es ihm sagen wird oder nicht.. lesen ;)

    Kommentar: Bill und Tom sind nicht miteinander verwandt, hm ja.. ist meine erste slash FF geworden, die ich jetzt nach einer ziemlich langen Schreibblockade angefangen habe zu schreiben. mittlerweile ist sie schon fast fertiggestellt, allerdings nur fast ;)

    Warnung: öhm, hier geht es größtenteils um SVV (selbst verletzendes verhalten) und könnte manchmal ziemlcih triggernd sein

    ..

    über Kommis freu ich mich!



    Sorry, but it happened again...


    ... Bills Sicht ...

    Bis eben saß ich noch am Computer,
    habe in meinem Lieblingsforum rotetraenen.de gechattet.
    Nebenbei schrieb ich wie immer mit dir, Tom, meinem besten Internet Freund.
    Obwohl ich dich kaum kenne, gerade mal ein drei viertel Jahr vielleicht, bist du schon ein sehr wichtiger Mensch für mich.
    Du bist halt immer für mich da gewesen, wenn ich dich brauchte und ich kann mit dir über alles reden.

    Naja, fast alles, denn eins weißt du nicht.
    Ich bin SVVler, sprich jemand der unter „Selbst Verletzenden Verhalten“ leidet. Auf gut Deutsch: Ich ritze mich.

    Einmal wollte ich es dir erzählen, doch irgendwie fand ich absolut keinen Anfang!
    Ich hatte Angst, dass du mich dann nicht mehr mögen würdest und gar nicht mehr mit mir schreiben tätest.
    Deshalb weißt du es auch immer noch nicht.

    Das war sicherlich auch der Grund, als ich mich von dir heute Abend verabschiedete.
    Eigentlich hatte ich noch vor ein wenig online zu bleiben, aber dann kam es wieder über mich.
    Ich tippte dir schnell, dass ich raus müsse, weil es auf einmal in meinen Fingern so kribbelte.
    Du hast es nicht verstanden, war ja auch klar.

    Und jetzt sitze ich hier auf meinem Bett, mache meine Klinge vom letzten Mal wieder sauber und setze dann zu einem neuen Schnitt an.
    Schon sehe ich die erste rote „Träne“. Wieder schneide ich und das Blut fängt schon an zu fließen.

    Augenblicklich geht es mir auch gleich wieder besser, das Kribbeln in den Fingern ist weg und ich kann mich zurücklehnen, einfach nur der Wunde zugucken, wie sie mehr und mehr weint.

    Wie jedesmal denke ich an die Zeit zurück, wie es mit dem schneiden angefangen hatte...

    Es war vor einem Jahr ungefähr gewesen, als ich es das erste Mal tat.
    Mittlerweile ein ziemlich dummer Grund, mich zu ritzen, wie ich heute finde.
    Ich habe es trotzdem damals getan.

    Vor einem Jahr war ich ein fröhlicher Junge, hatte viele Freunde, war beliebt, zwar sah es bei mir familiär nicht so gut aus, weil meine Eltern sich andauernd stritten, aber das war bis dato kein großes Problem gewesen.

    Doch es kam schon bald anders. Ich lernte einen Jungen in einem Café kennen, Oliver hieß er.
    Von Anfang an war er mir sympathisch, wir freundeten uns an und unternahmen oft etwas miteinander.
    Eines Abends schlief Oli dann bei mir.
    Zusammen lagen wir in einem Bett, weil wir kein Gästebett hatten. Er war schon lange eingeschlafen, aber ich konnte aus irgendeinem Grund nicht.

    Also betrachtete ich ihn genau und das war das erste Mal, dass ich bemerkte, wie süß Oliver war.
    Kaum einen Monat später musste ich mir eingestehen, dass ich in ihn verliebt war.

    Ich kam damit absolut nicht klar, fing an mich zu kratzen, um mich von den Gefühlen abzulenken, doch es half nichts.
    Erst als ich ein Messer von meinem Vater rum liegen sah, kam mir der Gedanke, mich zu schneiden,
    Ich tat es und keine Ahnung wieso, aber es half.

    Seitdem schnitt ich fast jedesmal, wenn es mir beschissen ging.
    Mittlerweile war ich aber schon auf eine Rasierklinge umgestiegen, alleine schon, weil es handlicher war.

    Irgendwann akzeptierte ich, dass ich anscheinend schwul war, das ritzen hörte trotzdem nicht auf.
    Es gab mir einfach immer ein Gefühl der Ruhe, dem Blut zuzusehen.

    Doch die Sache mit Oliver hatte mein ganzes Leben verändert.
    Ich sonderte mich von meinen Freunden ab, hatte Angst mich in einen von ihnen zu verlieben.
    Ein dummer Gedanke, aber ich dachte nun mal so.

    Also wurde ich zu einem Einzelgänger, immer verschlossener, sprach kaum noch.
    Meine Freunde gaben mich auf, meine Familie hatte sowieso andere Probleme,
    als sich um mich auch noch kümmern zu müssen.

    Für mich gab es immer wieder neue Gründe zu schneiden, auch wenn es nur so labile waren, wie eine schlechte Note in der Schule.

    Ich fing einfach an, mich selbst zu hassen und das war meist der Grund es zu tun.
    Ich war richtig süchtig nach dem Schmerz.

    ......





    ich hoffe es hat euch gefallen und ihr schreibt ein paar Kommies..

    LG, Biggi



    Re: Sorry but it happened again...

    Crazyfangirl - 10.09.2006, 19:47


    Geil geil geil.^^
    Wie alles von dir Süße *fg*

    Mach weiter xDD

    lieb diiich^^



    Re: Sorry but it happened again...

    Rock-Chick14 - 10.09.2006, 19:47


    eeeeeeeeeeerste

    jaha ich schon wieder :D
    wie schon mindestens hndert mal erwähnt liebe ich diese ff über alles und werde sie auch für immer lieben.

    alles ist so gefühlvoll beschrieben und man kann sich gut in die einzelnen personen hereinversetzen...

    GEIL!

    HDL Eva



    Re: Sorry but it happened again...

    Biggi - 11.09.2006, 20:37


    nur zwei kommies?

    kein interesse von welchen da, die die FF ncoh nicht kennen?!


    trotzdem danke an Eva und Bea =)
    hab eush lieb



    Re: Sorry but it happened again...

    Babsü-Mausü - 11.09.2006, 23:59


    *gelesenhat*

    sooo, also das gefällt mir echt mal gut =)
    vorallem die idee is mal was neues und tolles *find*
    *besserhineinversetzenkannweilselbstsovielchattunddiesefreundschaftenkenn*
    also echt toll =)

    auch dein schriebstil is ... klasse <3


    hoffentlich gehts bald weida =)

    lg



    Re: Sorry but it happened again...

    kissa - 12.09.2006, 00:48


    hey^^

    der anfang ist doch echt schon viel versprechend^^ gut geschrieben... also ich find den toll :wink:
    würd mich freuen wenn du bald weiter machst^^

    grüßchen kissa



    Re: Sorry but it happened again...

    Biggi - 12.09.2006, 18:35


    ooh, *freu
    doch noch welche die lesen wollen *keks freu ^^

    dann auch gleich mal der nächste teil..



    2. Ein ganz normaler Schultag |Bill|


    Mittlerweile hatte mein frischer Schnitt aufgehört zu bluten, also nahm ich ein Taschentuch raus, säuberte notdürftig die Klinge und dann die Wunde.
    Dann verstaute ich alles wieder in mein, an der Naht aufgeschnittenem Kissen und löschte das Licht.

    Wieder habe ich es getan, mich geritzt.
    Schon das wäre gleich ein Grund es noch einmal zu tun, denn eigentlich war ich gerade dabei, aufzuhören.

    Aber für heute reicht es und ich schließe die Augen.
    Warte ab, was morgen passieren wird.



    Ich werde schon früh am nächsten Tag wach, eine halbe Stunde bevor mein Wecker klingelt.

    Unnormal für mich, aber zurzeit doch schon ziemlich oft vorgekommen.
    Das meinte mal jemand zu mir, dass Schlafstörungen eine Nebenwirkungen von ritzen sind, weiß auch nicht wieso, aber irgendwie hab ich manchmal das Gefühl, es würde auf mich zutreffen.


    Ich schalt meinen Wecker gleich mal aus, bevor er doch noch klingelt und steh dann auf.
    Dann folgt das selbe wie jeden Morgen in der Schulzeit.
    Ins Bad, waschen, zurück ins Zimmer, umziehen, wieder ins Bad und schminken.

    Als ich nach einer halben Stunde endlich fertig bin, betrachtete ich mich noch mal kurz im Spiegel.
    Die Haare sitzen nicht, der Kajal ist an einer Seite verschmiert und meine Stulpen hab ich vollkommen vergessen.

    Das heißt noch einmal die Haare machen, Make Up in Ordnung bringen und die Stulpen holen um sie auch gleich über meine Handgelenke zu ziehen.

    Wieder ein Blick in Spiegel, diesmal zufriedener.
    Schnell schnapp ich mir noch meine Schultasche und geh dann in die Küche.

    Kaum eine viertel Stunde später hol ich mein Fahrrad aus der Garage und fahr los Richtung Schule.

    Ich bin zwar nicht gerade sehr sportlich oder so, aber fürs Fahrrad fahren reicht es doch gerade so noch.
    Und mit Bus fahren ist dumm, weil ich da immer so scheiße angeglotzt werde, wegen der Schminke.
    War früher zwar auch schon so gewesen, aber damals hatte es mich nicht so gestört.
    Tja. Zeiten ändern sich.


    Um Viertel nach Sieben bin ich schon an der Schule, mein Weg war ja auch nicht sehr lang.
    Am Tor wartet, wie jeden Morgen, meine beste Freundin Caro auf mich.
    Sie weiß zwar auch nicht alles von mir, trotzdem ist sie eine echt gute Freundin.
    Und dass sie immer noch zu mir hält, obwohl ich ziemlich verschlossen geworden bin, ist echt nett von ihr.
    Schade nur, dass sie zurzeit etwas komisch mir gegenüber geworden ist.
    Ich weiß auch nicht warum, aber naja, die Mädchen soll mal einer verstehen.

    Der Schultag vergeht viel zu langsam, naja, ist ja auch normal.
    Manchmal bin ich echt komisch. In der Schule kann ich total aufgeweckt sein und lachen und so, aber fünf Minuten später kann es auch passieren, dass ich da gleich alles und jeden anschnauze.

    Und zu Hause bin ich sowieso wieder ein ganz anderer Mensch.
    Am Computer deprimiert meistens, außer wenn ich mit dir, Tom, schreibe.
    Und bei meiner Familie zum Abendbrot wieder so ruhig und verschlossen.
    Aus mir soll mal einer schlau werden...

    Ich verabschiede mich schnell von Caro und fahre dann gleich nach Hause.
    Meine Eltern sind beide noch arbeiten, also ist keiner da.

    Mich freut es, Eltern gehen zurzeit sowieso nur auf die Nerven.
    Beklagen sich, warum ich so still bin und zu selten aus dem Haus gehe und so weiter und so fort.
    Die haben doch Probleme, ist doch meine Sache, was ich tue und was nicht.

    Ich hol mir schnell ne Cola aus dem Keller hoch und geh dann in mein Zimmer, wo ich auch gleich mein Computer an mache.

    Hoffentlich bist du online!



    Re: Sorry but it happened again...

    kissa - 13.09.2006, 01:48


    hey^^

    der teil war wider richtig gut, mach doch bitte schnell weiter :wink:
    *neugieriger mensch bin* xD

    grüßchen kissa



    Re: Sorry but it happened again...

    Crazycatgirl - 13.09.2006, 20:42


    lalala mir is langweilig O.o

    Sry..^^

    weißt ja was ich von ff halte näää?^^

    mir is nur grad sooo boring un da dacht ich mir: Spamen wir doch mal ein bissl rum.^^

    so gedacht getan nu is jut..^^

    weiterschreiben :DDD

    lieb dich^^



    Re: Sorry but it happened again...

    Biggi - 13.09.2006, 22:26


    *lach, süße du bsit immer wieder hammer ;)

    so.. neuer teil ist daaahaaa xD

    ____________


    3. Kribbeln |Bill - Tom|


    Okay, es musste ja so kommen. Du bist noch nicht da, eigentlich auch klar gewesen.
    Es ist erst drei viertel drei und du bist meist erst gegen halb vier zu Hause am Computer.

    Das heißt wohl für mich warten, denn aufs Forum hab ich jetzt keine Lust so richtig.
    Ich weiß ja ganz genau, dass ich davon nur wieder zu sehr deprimiert werde.
    Aber irgendwie hab ich auch das Bedürfnis, über gestern Abend zu sprechen.

    Das ich es wieder getan habe, obwohl ich doch eigentlich aufhören wollte.
    Naja, ich gebe zu, mein Wille zum Aufhören war nicht sonderlich groß, aber ich hatte schon mal daran gedacht hauptsächlich.

    Also ging ich doch ins Forum, schrieb eine ganze Zeit und fühlte mich einfach nur wohl.
    Es tat echt gut unter „Gleichgesinnten“ zu sein, welche genauso, oder fast genauso fühlten wie ich.

    Gegen viertel vier kamst du auch endlich online.

    „Hey Billy, na wie gehts Großer?“ schriebst du auch gleich.
    Oh man, wie ich dieses Billy eigentlich hasste. Es erinnerte immer so sehr an die Kondom Marke.
    Aber bei dir las es sich nicht so abwertend sondern lieb gemeint.

    „Hallo Tom, hab schon wieder auf dich gewartet ~g~ Sag deinen Lehrern mal, die sollen früher Schluss machen, ich vermiss dich doch immer sooooo!“ witzelte ich rum.

    Naja, wahrscheinlich fässt du es eher als Witz auf, für mich war es Ernst, aber das konntest du natürlich nicht wissen. Ich nahm es dir auch nicht übel, schließlich hab ich es dir noch nie gesagt oder sonst irgendwie gezeigt.

    Der Abend verlief wie jeder andere auch.
    Mit dir chatten, im Forum schreiben, Musik hören. Das übliche eben.

    Mittlerweile war es schon wieder halb zehn geworden und du musstest offline.
    „Du, bevor ich jetzt geh, möchte ich noch eins von dir wissen...“ schreibst du vorher noch.
    „Was meintest du gestern mit dem ‚in meinen Fingern kribbelts voll‘ ?“

    Scheiße! Das hat er nicht echt geschrieben, oder? Was soll ich ihm denn darauf jetzt antworten.
    Die Wahrheit kann ich ihm nicht sagen, der redet dann doch nie wieder ein Wort mit mir.

    Ausrede.. verdammt, ich brauch eine Ausrede! Wieso fallen einen immer erst Sätze für solche Situationen ein, wenn man sie nicht mehr braucht?


    ... Toms Sicht ...

    Die Frage musste ich einfach mal los werden.
    Schon seitdem du gestern aus `m Internet raus bist, geisterte dieser Satz in meinem Kopf rum.

    ‚Mir kribbelts voll in den Fingern.‘ Was hatte das zu bedeuten?

    Ich kenne dich doch jetzt schon ziemlich lange und bis jetzt haben wir uns alles erzählt, soweit ich weiß. Aber diese Aussage von dir, das hab ich einfach nicht verstanden!

    Und jetzt hab ich dich endlich mal gefragt und es kommt keine Antwort.
    Verdammt, ich muss gleich offline.

    Gibt es etwa wirklich etwas, was du mir nicht erzählen willst?
    Ich dachte, wir sind beste Freunde?
    Oder ist es etwas sehr schlimmes, oder vielleicht etwas gegen mich?

    Ach, Blödsinn. Was hat den kribbeln mit mir zu tun?

    Meine Mutter kommt jetzt zum dritten mal schon in mein Zimmer und sagt, ich soll vom Computer weg.
    Scheiße, du hast aber immer noch nicht geantwortet!

    „Ich muss jetzt wirklich raus. Können ja morgen weiter reden! Bye, hab dich lieb!“ schreib ich dir noch schnell und mach dann den Computer raus.

    Wieso hast du nicht geantwortet? So schlimm kann es doch gar nicht sein, oder etwa doch?

    Kribbeln bringe ich mit irgendeiner Sucht zusammen in Verbindung, aber nach was bist du denn süchtig?
    Vielleicht Tablette? Oder Alkohol? Ne, das hat ja nichts mit den Fingern zu tun.

    Scheiße, ich will das wissen verdammt. Und wieso schreibst du mir keine SMS?
    Machst du doch sonst auch, wenn wir nicht fertig reden konnten.

    Hast du etwa Angst davor, dass ich es weiß?
    Dabei müsstest du doch wissen, dass selbst wenn du Tabletten abhängig bist oder so, ich trotzdem zu dir halte!

    Bist doch mein Freund...



    Re: Sorry but it happened again...

    kissa - 14.09.2006, 01:11


    hey^^

    der teil war wider voll geil!
    :wink: ach man bill er mag dich doch trozdem noch...saaaaaaaaaaags ihm!
    mach bitte schnell weiter^^

    grüßchen kissa



    Re: Sorry but it happened again...

    Babsü-Mausü - 14.09.2006, 19:44


    waah, hier gehts ja au scho wieda weiter *völlig überfordert is zur zeit*

    aaaalso:
    ich find das mal mega hammer geil!!!
    du birngst die gefühle so verdammt gut zur geltung!!!
    man versteh sowohl was bill denkt un fühlt aber auch was tom denkt un halt fühlt versteht man sofort ... ECHT SUPER!!!!!!!!!


    mach bitte schnell weiter!
    das is voll toll!! *süchtig bin*


    hdl



    Re: Sorry but it happened again...

    Biggi - 16.09.2006, 12:38


    danke für die beiden kommies *knuddl

    gibbtert eigentlich noch mehr leser?! weil für nur zwei isses mir doch bissl zu wenig... sry =(

    naja.. nächster teil..



    4. Ja oder nein? |Bill|


    ... Bills Sicht ...

    Immer noch sitzt ich wie versteinert vor meinem Computer und starre die paar Wörter an.

    Du bist schon längst offline, hast noch gesagt, wir können ja morgen reden.
    Aber werde ich es dir dann sagen?

    Ich weiß es nicht, die Frage jetzt kam einfach so plötzlich.

    Mist, schlafen werd ich jetzt eh nicht mehr können, obwohl ich bis eben noch voll müde war!
    Ich muss mal mit irgendeinem reden.
    Vielleicht hilft mir wer im Forum und kann mir sagen, was ich machen soll?

    Also geh ich wieder auf meine Lieblingsseite und eröffne einen neuen Thread.
    ~ Wie sag ich es ihm? ~ sehr einfallsreicher Name, aber er sagt ja alles aus, was ich wissen möchte.

    ~ Hey Leute!
    Also, ich hab ein Problem. Ich will schon seit längerem meinem besten Freund sagen, dass ich auch SVVler bin, aber wie mach ich das jetzt?
    Naja, ich hab ihm gestern mal geschrieben, dass es mir gerade voll in den Fingern kribbelt (siehe Thread: Rückfall? ) und heute hat er mich gefragt, was ich damit meinte.
    Ich will ihm jetzt nicht wieder eine Ausrede auftischen, sondern die Wahrheit sagen.

    Oder soll ich doch nicht?

    Ich kenne ihn erst seit einem drei viertel Jahr und das auch nur über Internet, aber er ist ein wirklich wichtiger Mensch für mich, auch wenn ich ihn noch nie gesehen hab...

    Bitte helft mir! Soll ich es ihm sagen? Und wenn ja: Wie?

    Liebe Grüße, Soul ~

    Und abgeschickt.

    Hoffentlich muss ich nicht eine Stunde auf eine Antwort warten!

    Ich ging schon mal ins Bad und machte mich fürs Bett fertig. Schulsachen muss ich auch noch packen.

    Eine halbe Stunde später ungefähr war ich mit fast allem fertig und setzte mich wieder vor den Computer.

    Hoffentlich hatte ich schon eine Antwort!

    Ah, endlich mal Glück! Ich hatte sogar gleich zwei bekommen!

    ~ Von BrokenWings: Hey Soul, ich würde es ihm auf jeden Fall sagen! Lieber jetzt als nie! Fang doch einfach so an und versuch ihm zu erklären, was SVV ist, also ob er das kennt und so.
    Und dann sagst du es ihm! Wünsch dir viel Glück! ~
    Das war die erste Antwort gewesen. Naja, kommt das nicht auch komisch rüber?
    Aber vielleicht sollte ich es einfach sagen. Bestimmt würde ich auch später das selbe Problem haben, wie ich es ihm sagen sollte.

    Also, wie Broken schon sagte, Lieber jetzt als nie!
    Aber erstmal hatte ich ja noch die zweite Antwort, vielleicht stand da noch ein Tipp drin.

    ~ Von FreeFly: Hallo Soul, das Problem kenne ich. Weiß auch nicht, wie ich es meiner besten Freundin sagen soll.
    Ich finde Brokens Vorschlag aber ganz in Ordnung. Vielleicht versuch ich das auch?
    Von mir ebenfalls viel Glück!“ ~

    Okay, stand nicht viel anderes drin.
    Also, sollte ich wirklich?

    Ach, verdammt, ich weiß nicht.
    Ich schaltete meinen PC erstmal aus und legte mich ins Bett.

    Mit dem Gedanken ~ Lieber jetzt als nie! ~ schlief ich ein.

    Ich werd es wohl tun, oder?



    Re: Sorry but it happened again...

    kissa - 16.09.2006, 13:07


    hey^^

    der teil war wider richtig geil und du hast bestimmt mehr leser als uns^^
    also ich würd mich aufjedenfall wideer über einen neuen teil freuen :wink:

    grüßchen kissa



    Re: Sorry but it happened again...

    Anonymous - 16.09.2006, 13:32


    Hey Biggi!

    Alsu, ich hab mir die FF grad mal durchgelesen und ich würd sagen, dass du ne neue Leserin hast!

    Ich mag deinen Schreibstil und die FF fesselt i-wie. Warum genau, kann ich dir leider auch nicht sagen, aber sie hält einen fest!

    Jetzt mach bitte schnell weiter!
    Wir wollen doch wissen, ob Bill es jetzt sagt na ya schreibt oda net!!
    also *fähnchen schwenk*
    WEITER WEITER WEITER.....

    so, freu mich schon auf den nächsten Teil!^^

    hdl<3
    das CraZy



    Re: Sorry but it happened again...

    lilsunnygirl - 17.09.2006, 11:00


    oooooiii!!
    ich hab ne neue ff für mich entdeckt..
    die is ja sooo geil...
    boah man ich bin sc hon echt gespannt wie er es dem tom sagtoder ob der tom es selba rausfindet.
    und wann die zwei sich kennenlernen..
    oh mann so viele fragen..
    schreib bitte schnell weita..
    *knutscha*



    Re: Sorry but it happened again...

    Babsü-Mausü - 17.09.2006, 11:08


    Hey!
    echt klasse der teil!
    *find*
    *mitfühl*

    ouuh, wie toll ...

    ya, sags ihm billi *eifrignick*


    habsch lieb <3


    un: mach weidaaaaaaaaaaaaaaaaaaa *gg*



    Re: Sorry but it happened again...

    Biggi - 17.09.2006, 11:13


    uui, so schöne tolle Kommis *keks freu ^^

    naja, dann hier mal der nächste Teil =)

    ihr müsst zum Glück nicht so lange warten immer, denn die FF ist seit zwei Tagen oder so fertig gestellt. ;)



    5. So einer? |Bill - Tom|

    (noch letzter teil Bills Sicht)

    Am nächsten Morgen wache ich auf und erst da bemerke ich, dass ich mich gestern Abend gar nicht geschnitten habe!
    Ich war so in Gedanken bei dir. Und da wäre ich auch gleich wieder beim Thema.

    Heute werde ich es dir sagen, denke ich.
    Wer weiß was passiert, wenn ich es dir noch viel später sage.
    Aber ob das nicht doch zu unüberlegt ist?

    Ich kenne dich ja eigentlich kaum. Trotzdem. Ich vertraue dir.

    Oh man, ich kann mich gar nicht konzentrieren, was wirst du sagen, wie wirst du reagieren?
    So viele Gedanken in meinem Kopf.
    Das ändert sich auch den ganzen Tag nicht, so dass ich mir auch gleich wieder eine kleine Predigt vom Lehrer anhören darf.

    Das ist mir gerade aber sowas von egal.
    Was ist, wenn du mir nicht mehr schreibst?

    Wieso kann ich es nicht einfach ausprobieren, sehen wie du reagierst und wenn nötig die Zeit zurück drehen?
    Ich habe echt verdammt Schiss!

    Auf dem nach Hause Weg werde ich sogar noch fast vom Auto angefahren, weil ich immer noch so in Gedanken bin. Mit mir ist heute echt mal gar nichts anzufangen!
    Der Typ im Auto brüllt mir irgendetwas hinter her, aber das hör ich schon gar nicht mehr wirklich.
    Immer noch bin ich nur bei dir mit den Gedanken.

    Um kurz nach drei ist es dann auch soweit. Du bist online.
    Vielleicht hab ich ja Glück und du hast schon vergessen, dass du das wissen wolltest?
    Aber nein, ich mach jetzt kein Rückzieher. Nicht schon wieder!

    „Hey, sagst du mir jetzt, was du meintest?“ begrüßt du mich auch gleich. Scheiße, du hast es doch nicht vergessen. Naja, war ja auch klar, wie naiv bin ich denn, dass ich das gedacht hast?

    „Ähm, versprichst du mir vorher bitte, dass du weiter noch mit mir schreibst? Bitte?“
    Du bejahst. Okay, dann sollte ich jetzt anfangen, oder?
    Was wollte ich noch gleich schreiben? Oh man, ich kann das nicht!

    „Also... weißt du, was SVV ist?“


    ... Toms Sicht ...

    Endlich bin ich zu Hause und geh auch gleich ins Internet.
    Normalerweise guck ich erst noch Fernsehen oder so, aber das brauchst du ja nicht wissen.

    Jetzt hab ich dich gefragt und musste dir auch sofort versprechen, dass ich noch weiter mit dir schreibe.
    Aber das hab ich mir ja selbst gestern schon gesagt, so schlimm kann es doch nicht sein, oder etwa doch?

    Okay, wenn du mir jetzt erzählst du bist eigentlich ein Mädchen, dann müsste ich doch noch mal darüber nachdenken, aber das glaub ich weniger. Hat ja eh nichts mit Kribbeln zu tun.

    Ich merke schon daran, dass du nicht mehr schreibst, dass du zögerst, aber dann kommt doch eine Nachricht.

    „Also... weißt du, was SVV ist?“ ähm, nein, nicht so richtig.

    „Ne, wieso? Ist das was schlimmes?“
    Wieder eine kurze Pause bis du zurück schreibst.
    „Naja, das bedeutet Selbst Verletzendes Verhalten. Hm, les doch mal hier, wenn du es wirklich wissen willst!“ schreibst du und schickst mir ein Link.

    www.rotetraenen.de
    Ich klick mich gleich mal auf die Seite. SVV hab ich wirklich noch nie gehört, aber jetzt wo ich lese, was das ist, wird mir einiges klar.

    Aber... du bist doch nicht SO EINER, oder? Bist du auch so krank und schneidest dich und verletzt dich?

    Oh mein Gott!



    Re: Sorry but it happened again...

    Anonymous - 17.09.2006, 11:48


    Halluuuuuuu!

    Ahhh Tom, dass kannst du doch net machen! Nix "Oh mein Gott" wehe du schreibst jetzt net weiter mit Billy, dann werd ich böse! >.<

    Maan Biggi, das kannst DU net machen!^^ Ich find deine FF richtig Hammergeil, die hats mir i-wie angetan! :D :-D

    Mach büdde schnell weiter! *anfeuer*

    hdl
    *kiss*
    das CraZy



    Re: Sorry but it happened again...

    Babsü-Mausü - 17.09.2006, 11:53


    waaah, er hats getan O.o
    er hats wirklich getan

    billi ich bin stolz auf dich!!
    aber tommi ... wenn du nun scheiße baust un nich mehr mit billi redest dann ... dann ...dann.... :evil:



    aber der teil war voll gut ... voll gut geschrieben un so!!
    echt toll =))

    mach schneeeeell weidaaa, biddööööö!!!!



    Re: Sorry but it happened again...

    lilsunnygirl - 17.09.2006, 12:38


    woah wehe der tom will jez nichts mehr mit bill zu tun ham..des wär ma sowas von komplett scheiße..
    echt mutig vom bill dass er es ihm gesagt hat..
    dein schreibstil is toll und ich freu mich aufn nächsten teil..
    *knutscha*



    Re: Sorry but it happened again...

    [k.l.e.i.n.e.s.] Schaf - 17.09.2006, 16:28


    Boar die FF is der HAMMA! Mach bidde bald weiter!



    Re: Sorry but it happened again...

    Anonymous - 18.09.2006, 22:16


    Japp mach bidde scht schnell weiter!!!><



    Re: Sorry but it happened again...

    kissa - 18.09.2006, 23:37


    hey^^

    der teil war wider richtig toll, mach odch bitte bald weiter!^^

    früßchen kissa



    Re: Sorry but it happened again...

    Biggi - 18.09.2006, 23:46


    WOW, so viele schöne Kommies *freu
    freut mich ehrlich, dass euch mein Schreibstil gefällt und die Idee ebenfalls =)

    deshalb auch gleich mal der nächste Teil!




    6. Honey |Billy|


    ... Bills Sicht ...

    Verdammt, ich hab es dir jetzt gesagt. Naja, nicht so direkt, aber eigentlich müsstest du verstanden haben, was ich meine.

    Du schreibst jetzt schon seit mindestens 10 Minuten nichts mehr, theoretisch müsstest du mit lesen fertig sein auf der Seite. Scheiße, du hast mir doch versprochen, weiter mit mir zu schreiben. Willst du jetzt etwa das brechen? Mist, ich hätte es dir nicht sagen sollen!
    Ich hätte wissen müssen, dass du so reagierst.

    Jetzt sind schon weitere 5 Minuten vergangen und du hast noch nichts gesagt.

    „Ähm, Tom?“ tipp ich dir.
    Nach einer minimalen Ewigkeit schreibst du ENDLICH zurück.
    „Ja?“ Na tolle Antwort. Ich merke schon, es war ein Fehler dir das zu sagen und das schreib ich dir auch gleich.

    „Tut mir Leid, ich verstehe gerade noch nicht so genau. Bist du etwa einer dieser Leute?“

    ~ einer dieser ~ das hört sich ja schon so nett an.
    „Ja bin ich. Ich hab gedacht du verstehst mich, aber wohl doch nicht. Tut mir Leid, wenn ich dich damit belastet habe. Keine Angst, du musst nicht weiter mit ‚einer dieser‘ Leute schreiben.
    ‚Einer dieser‘ Leute geht jetzt nämlich offline. Bye!“
    Kurz nachdem ich die Nachricht abgeschickt habe, geh ich auch wirklich aus dem Internet raus.

    Verdammt, hab ich jetzt zu hart reagiert? Oh man, ich sehe gerade echt gar nicht mehr klar.

    Ich geh mich schnell Bett fertig machen und leg mich dann hin.
    Meine Klinge schreit gerade zu nach mir!

    Kaum habe ich das wieder gedacht, geh ich auch schon an mein kleines Versteck und hol mein Schatz raus.

    Mein halber Arm ist schon voll mit Narben und noch frischeren Schnitten.
    Kurze Zeit später ist auch schon ein neuer da. Quer über zwei alte Narben von früher.
    Auch egal.

    Ich will nur noch meine ganze Wut rauslassen.
    Wütend, weil ich so unwissend war und es dir doch gesagt habe! Und dafür, dass ich nicht weiß, ob du jemals noch mit mir reden wirst oder nicht.

    Doch bevor ich zum nächsten Schnitt auch nur ansetzen kann, vibriert mein Handy, drei Mal, eine SMS.
    Seufzend lege ich meine Klinge zur Seite und nehm mein Handy zur Hand.

    ~ Von Honey: Hey Bill, du hast da glaub ich was falsch verstanden. Bitte lass uns morgen darüber reden. Ich muss das alles erstmal verdauen. Hab dich lieb, dein Honey. ~

    Von dir und du hast sogar mit ~ Honey ~ unterschrieben. So nennen wir uns manchmal gegenseitig, keine Ahnung wieso.

    Mit einem Schlag verändert sich meine Laune wieder. Ich darf die Hoffnung noch nicht ganz aufgeben. Vielleicht gibst du mir noch eine Chance? Für dich würde ich auch damit aufhören!
    Dieses Mal aber wirklich, ohne Rückschlag, dafür hab ich dich viel zu sehr lieb.

    Aber ob ich mir nicht schon wieder zuviel Hoffnung mache?
    Oh verdammt, ich sollte einfach mal abwarten.



    Re: Sorry but it happened again...

    lilsunnygirl - 19.09.2006, 13:59


    oh mann..
    und schon wieda ein neuer schnitt ins seinem wundervollen arm..
    ein glück dass das nur ne geschichte is..
    aber ne verdammt gute :-D
    bis zum zum nächsten teill.
    *knutscha*



    Re: Sorry but it happened again...

    Anonymous - 19.09.2006, 14:45


    huhu
    also ich wollt nur mal sagen, dass ich hier auch im thread rumschleich^^
    waahhh deine ff is toll :shock: ich kann das billy so nachvollziehn, armes ding *patpat*
    na wie soll dass denn weitergehn wenn die 2 sich jetz schon honey nennen? *freu wie doof*
    aber der tom kann dem billy doch sicherlich helfen, ihn ein bisschen auf andere gedanken bringen und so, ne? :wink:
    baba



    Re: Sorry but it happened again...

    schaf - 19.09.2006, 15:21


    hey biggi :-D
    ich hab die storry zwar schon im funkel forum gelesen aber als ich grad gesehen hab das du die hier auch on gestellt hast hab ich mir so gedacht ich les die einfach nochmal^^
    naja du weißt ja was ich von deiner ff halte oder? =)
    also mach mal bitte schnell weiter :-D



    Re: Sorry but it happened again...

    Rock-Chick14 - 19.09.2006, 16:47


    Hey süße...

    du weißt ja, was ich von deiner ff halte und du weiß auch, dass ich so vergöttere^^

    Sie ist genial...
    Bitte schreib witer....



    Re: Sorry but it happened again...

    Biggi - 19.09.2006, 18:26


    lilsunnygirl: naja, haste noch nie die Bilder von Bill gesehen? einige wo man n bissl was sieht auf seinem Arm? bin ein wenig dadurch auf die Idee gekommen ;)


    Schnuckälsche: Ich nenn ne Freundin von mir auch immer Honey und sie mich manchmal so *lach. Ähm ja. hier sind halt viele kleine persönliche Dinge von mir mit eingebracht. also dumm eigentlich, wenn ich jedesmal dann sage: das ist bei mir auch so iner Art xD
    also ehrlich mla, haste da jetzt vllt n paar kleine versaute Gedanken *lach


    schaf: ui, freut mich, dass du hier noch einmal mit liest *freu.. leider kleines Prob. Wer bistn du im Funekl Forum? *lach sorrüüü *läschel


    Eva: jahaa, weiß ich Süße *fg und mir fällt eben ein ich hab deinen Teil immer noch ned gelesen *schäm *sofort dran mach, bin so mit meiner Lieblings DVD beschäftigt *lach der Film is sooo geil *schwärm..
    äähm, jaa, gut ^^
    Hdgdl *knuff


    danke euch für die Kommies *freu



    7. Gedanken |Tom|


    ... Toms Sicht ...

    Schon alleine der Gedanke, dass du jetzt vielleicht bei dir zu Hause im Badezimmer sitzt und dich schneidest, macht mich wahnsinnig!

    Woher soll ich denn die Gewissheit haben, dass du es nicht tust? Wahrscheinlich werde ich das wohl nie spüren können, wie auch.
    Eigentlich ist es ja auch allein deine Sache, was du machst, aber trotzdem hast du es mir erzählt.

    Wieso hast du das überhaupt getan? Achja, ich wollte es ja wissen.

    Aber wo ich gerade schon mal bei dem Wieso bin, warum tust du das? Dich schneiden, verletzen oder sonst was machen.
    Ich dachte bis jetzt immer, dass du ein glücklicher Mensch bist. Okay, manchmal warst du ganz schön komisch, hast seltsame Dinge erzählt, mir traurige Bilder geschickt.

    Erst jetzt verstehe ich das alles. Es setzt sich alles wie ein Puzzle zusammen.
    Und ich als dein bester Freund hab es nicht mitbekommen.
    Wie konnte ich auch nur so leicht sinnig sein und glauben, es würde jedem gut gehen.

    Ob es dir weh tut, wenn du das machst?
    Irgendwie eine komische Frage aber auch interessant. Morgen, ja morgen werd ich mit dir reden.

    Ich lass dich nicht im Stich und wer weiß, vielleicht hab ich Glück und bekomme dich dazu, aufzuhören?
    Langsam schalte auch ich meinen Computer aus und gehe ins Bett.
    Mal sehen, was der Tag morgen bringt. Ob du darauf eingehst, mir zu erzählen von deinem SVV?

    Irgendwie komisch, dieser Gedanke...


    [weil der Teil so kurz war, kommt gleich der nächste im Anschluss =) ]


    8. Gespräch |Billy|


    ... Bills Sicht ...

    Wieder ist es Nachmittag und ich sitze ungeduldig vorm Computer. Mache das gleich wie eh und je.
    Auf dich warten!

    Aber wirst du immer noch mit mir so ~ reden ~ wie vorher auch?
    Oh man, ich bin echt total unsicher, weiß gar nicht, was ich denken soll.

    Und dann bist du da, sogar über pünktlich. Ob du viel darüber nachgedacht hast?
    Vielleicht mochtest du mich auch noch nie und ich war dir sowieso scheiß egal?

    „Hey du... so, jetzt lass uns reden.“ Schreibst du mich auch gleich an.
    Ja, reden ist gut. Aber über was genau?
    „ähm, fang an würde ich sagen. Du willst sicherlich was wissen. Obwohl, vorher hätte ich da gerne was beantwortet... Schreibst du trotzdem weiter mit mir?“

    „Natürlich, was denkst du denn?“ Naja, so natürlich ist das gar nicht. Schon viele Leute haben Menschen auf diese Art verloren. Und ich denke da auch mal nur an gestern Abend : solche Leute. Das hat echt mal weh getan. Dabei bin ich Schmerz gewöhnt, aber das fand ich schon recht hart.

    Aber gut, psychischen und physischen Schmerz kann man auch nicht miteinander vergleichen.

    „Nur so. Also, nun, frag, rede, was weiß ich, aber lass es uns hinter uns bringen.“ Tipp ich schnell ein und kurz darauf erscheint in einem kleinen Feld
    ~ Dreamboy gibt eine Nachricht ein. ~

    Man, du brauchst aber echt lange für den Text. Ich warte ein paar Minuten und dann kommt endlich eine neue Nachricht!

    „Also, erstmal, wieso machst du das denn? Ähm, ja, anders: Was machst du überhaupt nun genau? Ritzen? Ich kann dich irgendwie wirklich nicht verstehen, aber es ist ja deine Sache. Nur ich will dir helfen, nur wie? Dürfte ich denn überhaupt? Ähm, wärst du auch bereit, aufzuhören? Ich meine, du hast doch mich, da kannst du dich doch bei mir aus heulen, oder?
    Oh man, das ist echt alles voll neu und ungewohnt für mich. Sorry!“

    Ach du scheiße. Hättest du nicht erstmal eine Frage nach der Reihe stellen können?

    „Ja, ich ritze ~ nur ~ ähm und wieso... ich weiß es gar nicht so richtig. Um mich abzureagieren, zu beruhigen?! Vielleicht, ich weiß nicht ganz genau.
    Ja, ich glaube schon, ich würde aufhören, aber ob ich es schaffe, ist eine andere Sache.
    Und klar hab ich dich. Aber du wohnst doch ganz wo anders. Achja, ich weiß ja noch nicht mal wo. Ähm, na ich denke jedenfalls, du wohnst nicht in Wilmerstedt, oder?“

    „Ne, ich wohn in Magdeburg. Aber das ist doch voll in der Nähe, oder? Zurück zum Thema erstmal...“

    Wir beide redeten noch eine ganze Zeit lang über mein Problem. Es half, darüber zu reden und irgendwie war ich doch froh, es dir gesagt zu haben.

    Wir hatten beide vereinbart, dass ich mit dem Ritzen aufhöre, jedenfalls soll ich es versuchen.
    Und wir haben beschlossen uns mal zu treffen, noch diese Woche, denn wir wohnen echt nah beieinander und wussten das nicht mal.

    Jetzt bist du schon wieder offline und auch ich gehe ins Bett. Ohne zu schneiden oder so.
    Bin gerade voll glücklich! Kann meine Gefühle kaum richtig ordnen.

    Kurzerhand nehm ich mein kleines Tagebuch aus dem Nachtschrank. Es ist kein richtiges Tagebuch in dem Sinne. Eher ein kleines, dickes Heft, wo ich Gedanken, Gefühle, kleine texte und Gedichte rein schreibe.
    Ich leg mich auf den Bauch und fang an zu schreiben.


    ~ Ich liege hier und versuche nachzudenken,
    doch kann ich keinen klaren Gedanken fassen.
    Soviel auf einmal und doch wieder nichts.
    Ich will etwas fühlen, doch weiß nicht was. ~

    ~ Was passiert mit mir,
    wieso versteh ichs nicht.
    Fühle anders als zuvor,
    will bei dir sein.
    Was ist das für ein Gefühl?
    Ist das überhaupt eins? ~

    Irgendwann später schlafe ich auch ein.



    die beiden Gedichte zum Schluss sind von mir. Nicht unbedingt gut, aber es waren halt auch nur die Gedanken von Bill ;)



    Re: Sorry but it happened again...

    lilsunnygirl - 19.09.2006, 19:40


    hey!!
    doch ich kenn die bilder wo er sich angeblich geritzt hat..
    aber ich hab das iwie nicht geglaubt.. :roll:
    deine gedichte sind echt gut find ich..
    ich hab auch mal versucht welche u schreiben..
    aber meine sind nich wirklich toll geworden :oops:
    gleich 2 teile???? O_____O
    das war mal geil..
    kannst du gerne öftas machen..hehe :-D
    *knutscha*



    Re: Sorry but it happened again...

    [k.l.e.i.n.e.s.] Schaf - 19.09.2006, 20:40


    hey! War voll toll*lölZ*

    Ich bin net so gut im Kommis schraybn sry. Machst du weiter?



    Re: Sorry but it happened again...

    schaf - 19.09.2006, 20:42


    oh du kannst auch gar nich wissen wer ich bin^^
    da heiß ich nämlich hexe0491 hab ich i-wie vergessen dabei zu schreiben :-D

    naja das waren mal wieder zwei super teile!
    ich weiß zwar wies ausgeht aber trotzdem will ich jetzt schnell lesen wies weiter geht :-D



    Re: Sorry but it happened again...

    kissa - 19.09.2006, 23:15


    hey^^

    die teile waren wider supiiiiiiiiiiiiiiiiiii, mach bitte gaaanz schnell weiter^^

    grüßchen kissa



    Re: Sorry but it happened again...

    Anonymous - 20.09.2006, 18:14


    HEY!

    Also, die Teile gefallen mir total gut!

    Ich an Bills Stelle würde mich wahrscheinlich auch befreit fühlen, wenn ich mal mit jemanden über meine Probleme reden könnte!
    Und von Tom find ich super, dass er immer noch mit Bill schreibt!

    Und jaaaaaaaa, sie treffen sich! *freu*

    Also, ich find deine FF Hamma, mach schnell weiter!

    hdl
    das CraZy



    Re: Sorry but it happened again...

    Anonymous - 20.09.2006, 18:37


    huhu
    schon klar, ich nenn meine freundinnen auch immer schatzi aber das is i-wie was anderes, dass das jungs machen is mir neu^^ nja egal ich finds süß :shock:
    ich denk nich versaut, ich denke nur schonmal weiter xD
    okay zurück zum thema^^
    ja billy was is das für ein gefühl was du da hast? hmm ich könnte es dir ja sagen^^
    freu mich schon wenn die sich treffen x) also ich denk jetz nix oder so :shock: xD
    und die 2 gedichte warn auch süß xP
    wie die ganze ff eben
    baba :-*



    Re: Sorry but it happened again...

    Biggi - 24.09.2006, 16:16


    ui, sry, hab n bissl länger diesmal auf mich warten lassen, aber ich hatte iwie nie richtig Lust was zu posten ^^
    sry an alle und danke noch gleich für die Kommies *fg


    lilsunnygirl: ich schreib noch viel mehr Gedichte :oops: teils aber bessere als das da Oo naja,.. egal..
    doch, ich denk schon, dass an den Bildern n bissl was wahres dran ist.. kp wieso.. ^^

    just me: macht nichts, wenn du nicht so in Kommi schreiben bist *lach, mir reicht auch n einfaches Weiter manchmal.. ;) solange überhaupt etwas kommt, is alles gut ^^

    schaf: asooo.. jetzt weiß ich wer du bist *lach.. jaha, du hast auch immer brav mitgelesen *fg
    ich sitz übrigens schon dran am zweiten Pitel des zweiten Teils, aber hat der scheiß virus vorhin alles gelöscht, was ich geschrieben hatte *drop, obwohl ich zwischen gespeichert habe.. naja und dann hatte ich keine lust mehr alles wieder neu zu schreiben ^^ deshalb müsst ihr ncoh n klein bissl länger warten. sry

    kissa: daanke, freut mich, wenns gefällt =)

    Crazy: jop.. es gibt manchmal auch noch nette Leute *lach.. solche wie Tom halt ;) und is klar eigentlich.. wer fühlt sich nicht wenigstens n Stückchen besser, wenn er mal sich alles voner Seele redet? =)

    Schnickälsche: jooa-.. sind halt spezielle Jungs *lach sind ja auch Tom und Bill ;)
    *lach, bei deinem Satz musst ich total lachen ^^
    Zitat: ich denk nich versaut, ich denke nur schonmal weiter xD löl, den merk ich mir ^^


    sooo.. und nun wieder mal gleich zwei neue Teile.. ^^ mir is eben so nach mehr *lach




    9. Nur an dich |Tommy|


    ... Toms Sicht ...

    Das unser kleines Gespräch so positiv verlaufen würde, hätte ich echt nicht gedacht.
    Und das ich jetzt am Abend schlaflos im Bett liege und überlege, wie ich mich verhalten soll, wenn ich dich am Freitag treffe, das hätte ich erst recht nicht gedacht.

    Schon verrückt, dass wir erst nach einem drei viertel Jahr oder so feststellen, dass wir nicht einmal 30 Kilometer auseinander wohnen. Jetzt werden wir uns echt sehen.
    Oh Mein Gott!

    Ich meine, gut, wir haben uns schon auf Bildern gesehen, aber das war noch ganz zu Beginn gewesen, danach nie mehr so wirklich.
    Und in einem halben Jahr zirka verändert sich ein Mensch auf jeden Fall schon.
    Gut, ich hab mich kaum verändert.

    Bis vor kurzem hatte ich noch ganz dunkelblonde Dreadlocks, jetzt sind ein paar dunkle mit rein gefärbt worden.
    Und von dir weiß ich, dass du auf jedem Fall beim Frisör warst, aber was du so machen lassen hast, darüber haben wir gar nicht richtig drüber geschrieben.

    Gott, ich bin jetzt schon so aufgeregt, dabei ist erst Mittwoch Abend.
    Das heißt noch 36 Stunden auf jeden Fall, oder so in der Art.
    Mathe und logisch Denken war noch nie meine Stärke.

    Verdammt, hab ich schon mal erwähnt, dass ich nervös bin?
    Ich werde endlich einmal dich, Bill, sehen. Mein besten Freund und zu dem wichtigsten Menschen so ziemlich. Okay, es gibt noch viele andere Personen, die ich sehr mag, aber du bist da schon etwas besonderes.

    Gibt es eigentlich Seelenverwandtschaft wirklich?

    Ich meine, es kam ja schon mal vor, dass wir zur gleichen Zeit, das selbe gedacht und auch geschrieben haben. War schon lustig immer.
    Mein Gefühl, was ich für dich habe, kann ich gar nicht wirklich beschreiben. Schon komisch manchmal.

    Da gibt es Zeiten, in denen vermisse ich dich wie sonst was und ein anderes Mal hab ich überhaupt keine Lust auf dich. Das sind dann meist die Tage, an denen ich nicht gleich an den Computer stürme, sondern noch irgendetwas anderes mache.

    Wie sich deine Stimme wohl anhört? Wir haben zwar schon ein, nein zweimal sogar, telefoniert miteinander, aber durchs Telefon hat man sowieso eine etwas andere Stimme.

    Du hast mir mal erzählt, dass du gerne Gedichte schreibst, ob du auch über mich schon mal was geschrieben hast?

    Oh man, ich denke gerade echt nur noch an dich.
    Wenn ich mich im Zimmer umgucke, gibt es immer wieder etwas, was mich an dich erinnert.
    Ein Buch, eine CD, vorallem natürlich der Computer.
    Und wenn ich die Augen schließe, hab ich ein Bild im Kopf.
    Du bist da drauf, fast wie vor einem halben Jahr, so stelle ich mir dich jedenfalls vor.

    Ob du mir am Freitag auch deine Narben zeigst? Oder ob wir überhaupt darüber sprechen werden?

    Ich hab jetzt schon ein Kloß im Hals, wenn ich nur daran denke, mit dir zu reden.
    Im Internet hat man so viele Themen, doch wie es in der Wirklichkeit aussieht, ist leider viel zu oft genau das Gegenteil.

    Ich hab gerade fürchterliche Angst, dass das Treffen unsere Beziehung zueinander kaputt machen könnte.
    Aber vielleicht denke ich auch vollkommen falsch und es wird sie nur noch mehr stärken?



    10. Treffen |Büll|


    ... Bills Sicht ...

    Heute ist der Tag. Freitag. Ich werde dich endlich sehen.
    Oh mein Gott bin ich aufgeregt.

    Ein Glück hatten wir heute schulfrei, weil gestern Herrentag war und deshalb die für Freitag eine Überbrückung gemacht haben.
    Wäre ja sonst schwachsinnig, ein Tag Schule und danach gleich wieder Wochenende.

    So sitze ich jetzt hier in meinem Zimmer, besser gesagt, ich liege auf dem Bett und schlage die Zeit tot.
    Es ist erst halb zwei und in einer Stunde treffen wir uns im Stadt Cafè. Eigentlich könnte ich schon mal los gehen, aber ich möchte noch nicht. Obwohl, wieso eigentlich nicht?

    Mühsam erheb ich mich vom Bett, ziehe meinen Kajal noch einmal fein säuberlich nach und richte die Klamotten.
    Hab mich eh schon vor einer Stunde fertig gemacht, vor lauter Langeweile.

    Ich nehme meine schwarze Umhängetasche, stopfe alles nötige rein.
    Sprich Handy, MP3 Player, Geld und nicht zu vergessen, meine Zigaretten.
    Schrecklich, dass ich jetzt schon knappe zwei Jahre danach süchtig bin, aber was solls.

    ...................

    Jetzt lauf ich schon eine halbe Stunde durch Magdeburg. Naja, jedenfalls immer am Ufer der Elbe entlang.
    Kopfhörer im Ohr, immer dem Sound von The Rasmus lauschend. Meine Zigarette in der einen Hand, mittlerweile schon die sechste. In der anderen Hand hab ich kurz mein Handy, um nach der Uhr zu schauen, stecke es aber gleich darauf wieder zurück in die Hosentasche.

    [Ausschnitt aus „Life 705“ von The Rasmus]

    „It´s taking your time.
    It doesn´t matter what you feel.
    It´s harder than steel.
    One day we´ll find a reason why.
    I´m not sorry.“

    Singt Laurie. Eines meiner absoluten Lieblingslieder von den Finnen, neben „Sail away“ und „Don’t let go“ .

    Ein neuer Blick auf die Handy Uhr verrät mir, dass ich langsam Richtung Cafè gehen sollte.
    In der Zeit in der ich einfach nur umher gegangen bin, hatte ich es teils vollkommen vergessen, dass ich dich gleich treffe.

    Zwar waren meine Gedanken trotzdem nur bei dir, aber doch hab ich nicht mehr daran gedacht.
    Doch jetzt kommt mit der Erkenntnis, dass ich dich ja bald sehe, auch meine Nervosität zurück.

    Scheiße, ich fühle mich wie so ein kleines Mädchen, was gleich ihren Schulschwarm trifft.
    Was soll ich überhaupt mit dir reden? Oh man, ich hab Schiss, aber derbe!

    Mittlerweile sind es nur noch 10 Minuten, bis zu unserem Treffen. Ich rauche noch schnell meine Zigarette auf und werfe sie dann weg.

    Was ist eigentlich, wenn ich dich nicht erkenne? Ich hab dich schließlich echt noch nie gesehen, außer einmal früher auf einem Foto.
    Blonde Dreadlocks, HipHop Style.
    Doch noch sitzt niemand in dem kleinen Cafè und so gehe ich halbwegs beruhigt rein, setze mich auf einen der Stühle in der hintersten Ecke.
    Konnte es noch nie ab, im Mittelpunkt zu stehen oder so.

    Die Zeit vergeht wie im Flug und ich komm gar nicht richtig dazu mir noch Gedanken zu machen, was ist wenn. Dabei hätte ich noch so viele Fragen.

    Die Tür des Stadt Cafès öffnet und schließt sich unaufhörlich.
    Doch noch war niemand dabei, denn ich als dich identifizieren konnte.

    Jetzt ist es schon zehn nach halb drei. Wo bleibst du? Ob du gekniffen hast?

    Ich ziehe kurzerhand mein Handy aus der Hosentasche und wähle deine Nummer.
    Ob du überhaupt ran gehen wirst?
    Es tutet und ganz leise vernehme ich auf der Nachbars Bank hinter mir ein Klingelton.
    Ein zweites Mal tutet es und das Klingeln wird lauter.

    Mist, jetzt sag mir bitte nicht, dass du genau hinter mir sitzt gerade.
    Am anderen Ende nimmt jemand ab

    „Ja?“ fragt eine junge männliche Stimme. Am Telefon und zu meinem Leidwesen auch direkt von dem Typen hinter mir.

    Vorsichtig drehe ich mich um und lege einfach auf.
    Du hast mich wohl noch gar nicht bemerkt.

    Ich guck mir dich mal genau an und erkenne sofort, dass du es sein musst.
    Blonde Dreadlocks, ein paar dunklere drin, ein Cap und den Ansatz eines weiten Shirts kann ich sehen.

    Langsam, wie in Zeitlupe stehe ich auf und stell mich mit ein paar wenigen Schritten vor deinen Tisch.
    Kaum sehe ich in dein Gesicht bricht eine regelrechte Welle von Gefühlen und Gedanken über mich ein.

    Du bist schön. Sehr schön. Braune Augen, richtig schön und total weiche Gesichtszüge. Zum Verlieben schön.
    Ein paar Sekunden, die wie eine Ewigkeit scheinen, starren wir beide uns einfach nur gegenseitig an, keiner sagt was.

    „Äääähm...“ ja, okay, ich gebe es zu. Das war jetzt echt der Satz des Jahrhunderts aber was soll man den sonst sagen, wenn man sich das erste Mal nach so langer Zeit in real sieht?

    „Ha... hallo Bill!“ Wow, ich bin wohl doch nicht der einzige hier, der aufgeregt ist und keinen ordentlichen Satz hin bekommt.
    Irgendwie lässt mich das lockerer werden und so lass ich mich mit einem „Hey!“ auf die Sitzbank dir gegenüber fallen.

    Wieder bricht Stille über uns ein und wir gucken uns nur an.
    Bis du auf einmal anfängst zu grinsen. Ich check erst gar nicht, was daran lustig ist, aber dann fällt es mir auch auf.

    „Wir sind schon doof, was?“ fragst du lachend.

    „Ja, das sind wir wohl. Erst bemerken wir nach einem drei viertel Jahr erst, dass wir so nah beieinander wohnen und wenn wir uns dann endlich mal sehen, kriegen wir kein Ton raus!“

    Eine Kellnerin kommt an unseren Tisch und fragt, was wir wollen.
    „Eine Cola, bitte!“ antworten wir gleichzeitig.

    Wieder müssen wir lachen. Zum Glück, das Eis ist gebrochen.



    Re: Sorry but it happened again...

    Anonymous - 24.09.2006, 16:56


    n neuer teil *freu wie n keks*
    omg ich hab mich grad so weggelolt als bill den tom angerufen hat :lol: ich weiß auch grad ganich was ich anständiges schreiben soll, außer dass der teil sooo süß war^^
    dass du dir die mühe machst zu jedem noch so verkorstem kommi (meinen xD) noch ne antwort zu schreiben ... find ich toll =P
    hoffentlich gehts bald weiter, jetz können sie sich ja näher kommen :shock:

    omg ich denk immer so ähm ja krank O.o *versteck* O.O
    baba :-*



    Re: Sorry but it happened again...

    - Coulered Gothic - - 24.09.2006, 17:08


    Du musst echt so schnell wie möglich weiter schreiben. Das Kennenlernen der beiden fängt ja schon mal gut an in dem jeder auf den Anderen wartet und sich fragt wo der Andere bleibt. :roll: Ich denke Tom ist es da wohl nicht anders gegangen.

    :shock: Irgentwie werd ich das Gefühl nicht los, dass die beiden sich schon vor ihrem Zusammentreffen ineinander verliebt haben-so aufgeregt wie die sind.

    Grüße - Coulered Gothic - 8)



    Re: Sorry but it happened again...

    Anonymous - 24.09.2006, 17:18


    Hallu!

    Jaaaa, es geht weiter! *freu*

    Die teile sind mal wieder super!
    Wie die beiden da so schüchtern sind, knuffig!
    Und die situation im Cafe voll geil!

    Deine FF ist der Hammer!
    Mach büdde schnell weiter *hoff, das du bald in postlaune bist*

    hdl
    *kiSs*
    das CraZy



    Re: Sorry but it happened again...

    [k.l.e.i.n.e.s.] Schaf - 24.09.2006, 20:35


    *austick*
    TOLL!

    So, das war wieda n supa Kommi*gg*

    Mach bald weiter*dackelblickaufsetz*



    Re: Sorry but it happened again...

    Rock-Chick14 - 24.09.2006, 20:46


    Ich liiiiiiiebe sie

    lala

    Und ich freu mich jetz ma ned wie n keks, sonst vergeht dir wieder die Lust einen zu essen.

    xD

    HA ich finde die beiden Teile ich süßßßßßßßßßßß *quitsch*

    Mach weiter *anfauer*

    HDL Eva



    Re: Sorry but it happened again...

    kissa - 24.09.2006, 22:48


    hey^^

    der teil war wider sooo geil, ist das lol xD
    du sag mal bist du tr fan oder hörst du selbst auch tr? würd mich nur mal interessieren da life 705 auch eins meiner lieblingslieder ist :wink:
    mach bitte bald weiter^^

    grüßchen kissa



    Re: Sorry but it happened again...

    schaf - 25.09.2006, 17:07


    obwohl ich die beiden teile ja schon kenne hab ich beim lesen i-wie trotzdem voll mitgefiebert^^ ich weiß ich bin bekloppt, aber da kann man nix dran machen^^
    naja dann hoff ich mal das der virus bald wieder weg is und es im 2. teil auch weiter geht^^.
    *kiss*
    nina



    Re: Sorry but it happened again...

    Biggi - 26.09.2006, 16:57


    so, wieder gleich zwei neue Teile.. ich glaub ich lass das jetzt zur Gewohnheit werden *lach


    aber vorher ncoh danke für eure tollen Kommis =)

    Schnuckälsche: jaaa, ich mag das auch nciht gerne, wenn meine Kommis ignoriert werden oder so.. deshalb antworte ich auch zu jedem.. egal ob verkorkst oder nicht *lach

    - Coulered Gothic - : ui, ein neuer Leser *freu
    tja.. wer weiß wer weiß ob sie schon was fühlen.. wenn ja was und so weiter *geheimnisvoll tu ^^

    Crazy: jaa, jetzt bin ich wieder in Postlaune *lach bin zwar krank und dürfte eigentlich gar nicht an den PC, aber is ja egal xD wer hört schon auf seine Eltern? ^^

    Just me: *dackelblicken nie widerstehen kann ^_^
    super Kommis *fg

    Rock-Chick14: *an Kekszellen denken muss *graus wäääh ^^
    hdal ^^

    kissa: ja ich hör selbst auch TR ^^ Fan bin ich zwar nicht, aber ich hör manchmal so einige Lieder *lach zu der Zeit hab ich ziemlich oft TR gehört und als ich das geschrieben hatte, war auch das mein Lieblingslied unter anderem xD

    schaf: in 'unserem' Forum sind doch sowieso fast alle bekloppt *lach
    und der Virus i immer noch da.. und er kotzt mich an *aufreg
    *drop
    aber ich versuch trotzdem so schnell wie möglich weiter zu machen ;)



    so, jetzt wieder genug gelabert.. neue Teile ^^





    11. Zeigst du sie mir? |kleen Tommy|


    ... Toms Sicht ...

    Jetzt sitzen wir hier beide und lachen zusammen. Wie im Internet normal.
    Gerade bist du mal auf die Toilette verschwunden, so dass ich erst mal dazu komme, zu realisieren, was hier passiert.

    Als ich dir das erste Mal in deine Augen geguckt hab... wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen, ich hab mich in dich verliebt.
    Aber ich meine, ich kann mich ja nicht einfach mal so in dich verlieben.
    Das geht nicht! Unsere ganze Freundschaft wäre bestimmt kaputt, oder?

    Doch wieso kribbelt es dann, wenn du mir gegenüber sitzt und warum wurde mir vorhin warm, als sich unsere Hände kurz berührt hatten?
    Hab ich mich vielleicht doch?

    „Naaaa, du guckst ja echt mal happy. Was ist denn los?“ reißt du mich aus meinen Gedanken und schaust mich auch gleich besorgt an.
    „Ach nichts. Hab nur bisschen nachgedacht. Sag mal, hast du noch Lust einfach hier rumzulaufen? Ich will unbedingt mal eine rauchen, aber ich kann `s nicht ab in einem Raum zu rauchen!“

    Du stimmst zu, sagst noch, dass du selbst wieder eine Kippe vertragen könntest.
    Wir bezahlen unsere Getränke und gehen dann raus.
    Nicht weit vom Cafè ist das Elbe Ufer.

    Da setzen wir uns auf eine Bank, die nah am Wasser steht und stecken uns beide eine Zigarette an.

    Im Gegensatz zur Zeit im Cafè schweigen wir uns jetzt eher an, schauen nur auf das halbwegs ruhige Wasser.
    Zu gerne würde ich jetzt wissen, was du denkst.
    Ob du auch so komische Gefühle hast?

    Mein Blick fällt auf deinen Arm. Sollte ich dich vielleicht auf dein Problem ansprechen?
    Ich würde echt gerne wissen, ob du es in den letzten Tagen gemacht hast.

    Ich kann mich dich gar nicht wirklich vorstellen. Du, dein zierlicher Körper im Bett oder im Badezimmer mit einer Rasierklinge in der Hand.
    Ein komisches Bild. Aber stille Wasser sind tief.

    „Sag mal, treffen wir uns jetzt eigentlich öfters? Oder werden wir nur im Internet ernstere Gespräche führen können?“ fragst du.

    Naja klar wieder treffen! Was hättest du denn gedacht? Dass ich dich jetzt so schnell wieder hergebe? Niemals.

    „Also wenn du nichts dagegen hast, können wir uns gerne öfters treffen... und mit den ernsten Gesprächen können wir auch gleich mal anfangen.“
    Soll ich, oder soll ich nicht? Ach, ich mach es einfach.

    „Zeigst du mir deinen Arm mal? Bitte?“




    12. Ja?! |Bill|

    ... Bills Sicht ...

    Du zögerst, bevor du fragst, ob ich dir meinen Arm zeige.
    Irgendwie hatte ich schon auf diese Frage gewartet, aber immer noch keine Antwort für mich selber gefunden?

    Soll ich dir etwa alles zeigen? Die zahlreichen Narben, die meinen Arm schmücken, vorallem ums Handgelenk? Und auch die frische, von noch vor ein paar Tagen?

    Wie wirst du darauf denn reagieren?
    Vielleicht ekelst du dich ja davor, wenn du sie siehst. Aber anderseits hast du gefragt und ich denke mal, du müsstest wissen, was auch dich zu kommt, oder etwa nicht?
    Soll ich es machen?
    Kann ich dir wirklich vollends vertrauen? Ja kann ich, da bin ich mir ziemlich sicher.

    Ich zieh meine Hand langsam aus der warmen Hosentasche und fang an, meinen Ärmel hochzukrempeln.
    Bis jetzt sind die Narben und eine fast verheilte Wunde noch nur für mich sichtbar, weil du meinen Unterarm ja nicht sehen kannst.

    Ich drehe den Arm ein wenig und streck ihn dir entgegen, so dass du alles genau erkennen kannst.
    Woher ich jetzt diese Sicherheit nehme, dass du nichts schlimmes machen wirst, weiß ich nicht.

    Aber was du jetzt machst, hätte ich wirklich niemals erwartet...
    Kurz betrachtest du die Narben, nein, du starrst nicht rauf, guckt sie dir einfach nur an.
    Dann hebst du plötzlich deinen eigenen Arm und fährst mit einem Finger über die Narben.

    Bei der noch frischeren stoppst du kurz und schaust mich an.
    „Von wann ist die denn?“
    „Dienstag.“ kommt von mir ganz leise eine Antwort.

    Jetzt laut zu sprechen, würde die Stimmung nur kaputt machen.
    Du nickst nur kurz, erinnerst dich anscheinend an den Tag zurück.

    „Ich mag nicht, dass du es machst...“ sagst du, lässt meinen Arm los und schaust mich einfach nur an.
    Was soll ich darauf nun sagen? Ich weiß selbst, dass es nicht gut ist, aber aufhören hab ich nicht geschafft, es hat mir bis jetzt immer wieder geholfen.

    „Wenn du mir wirklich helfen möchtest, muss ich es auch nicht mehr machen...“ flüster ich zurück.
    Für dich würde ich wirklich aufhören und es ernsthaft versuchen, nicht wie früher immer.

    Du nickst und sagst, ich könne immer zu dir kommen, wenn etwas ist und ich reden will.
    Am liebsten würde ich dich für diese Worte jetzt umarmen, aber ich trau mich irgendwie nicht so ganz. Wieso eigentlich nicht?
    Du bist doch mein bester Freund, oder? Aber trotzdem tu ich es nicht.

    Kann ja sein, dass du es nicht möchtest. Trotzdem würde ich so gerne jetzt einfach mal umarmt werden.
    Dieses Gefühl, allein zu sein, habe ich immer so oft.

    Dann wünsch ich mir jemanden an meine Seite, der mich umarmt, sagt, dass er mich lieb hat, doch niemand kommt.
    Zwar könnte ich zu meinen Eltern gehen und sie darum bitten, aber das wäre nicht dasselbe.

    Von einem Freund umarmt werden, freundschaftlich, liebevoll. Dass war schon immer ein Traum, doch bis jetzt ist er noch nie wahr geworden.
    Ob es mit dir vielleicht klappen könnte?
    Irgendwann einmal?



    Re: Sorry but it happened again...

    lilsunnygirl - 26.09.2006, 18:15


    uiui..sry dass ich dor zu teil 10 kein kommi geschrieben hab aber ich nich gecheggt dass der schon da war :roll:
    die drei teile waren echt mal wieder geil..
    ich find du hast des alles echt realistisch rüba gebracht..
    konnte mir des echt gut vorstelln..
    bitte stell bald den nächsten teil on..
    *knutscha*



    Re: Sorry but it happened again...

    kissa - 26.09.2006, 23:59


    hey^^

    der teil war wieder voll süß :D
    mach bitte schnell weiter^^

    grüßchen kissa



    Re: Sorry but it happened again...

    [k.l.e.i.n.e.s.] Schaf - 27.09.2006, 17:27


    *durchdreh*
    *zuBiggirenn*
    DAS WAR WIEDER TOLL!!!!!!
    *froi*
    *anfeuer*
    Mach bidde balds weiter...
    *anfleh*
    *DACKELBLICKAUFSETZ*
    Das is so sweet!



    Re: Sorry but it happened again...

    Anonymous - 27.09.2006, 17:38


    och nee wie schööön *auch will*

    der tom is so gefühlvoll ich will auch so einen.
    wenn der bill ihn nichmehr braucht kann er ihn ja mir schenken, oder zumindest mal ausleihen^^

    Von einem Freund umarmt werden, freundschaftlich, liebevoll. Dass war schon immer ein Traum, doch bis jetzt ist er noch nie wahr geworden.
    Ob es mit dir vielleicht klappen könnte?
    Irgendwann einmal?

    das hat mich voll traurig gemacht =(
    dass bill so was eigentlich selbstverständliches nich haben kann

    würd ja jetz auch gern wissen wie bill von tom denkt, also ich glaub ja schon, dass da ein bisschen mehr wie freunschaft is =P



    Re: Sorry but it happened again...

    - Coulered Gothic - - 27.09.2006, 17:48


    100 Punkte für den Kandidaten, ich bin ne neue Leserin. :lol:
    Die Story ist echt genial.

    Freu mich schon auf die nächsten Teile :!:

    Grüße - Coulered Gothic - 8)



    Re: Sorry but it happened again...

    Biggi - 27.09.2006, 19:17


    gleich mal wieder zwei neue Teile ;)


    lilsunnygirl: macht ja nichts, dass du nicht kommentiert hast ^^ freut mich jedenfalls dass du nachgelesen hast *fg


    kissa: schön, dass es dir gefallen hat ^_^


    just me: Dackelblicke sind echt mal fies xD kommt auch gleich n neuer teil ^^


    Schnuckälsche: haach.. wer will nicht so einen ^^ der richtig schön gefühlvoll ist und aach ^^
    tja.. aber nicht jeder hat sowas. auich nicht jeder hat sowas selbstverständliches wie jemanden, der ihn umarmt liebevoll oder so *sfz
    aber so ist nunmal diese super Welt..


    - Coulered Gothic - : yeah.. 100 Punkte *lach.. ich bin stolz auf mich xD

    danke für eure Kommis *alle mal durch knuff ^^

    und weiter gehts endlich ;)




    13. Red mit mir |Tom|



    ... Toms Sicht ...

    Du zeigst mir wirklich deinen Am, das hätte ich eigentlich nicht gedacht.
    Allerdings sieht er gar nicht so schlimm aus, wie ich gedacht habe.

    Naja, die Bilder, die ich im Internet gefunden habe, sind auch ziemlich übertrieben dargestellt.
    Auf deinem Unterarm sind nur viele blasse und dünne Striche zu sehen.
    Einige sind ein bisschen dicker als die anderen, wahrscheinlich weil die Schnitte dort tiefer waren.

    Doch was mich leicht erschrecken lässt ist die noch leicht gerötete Stelle. Eine fast verheilte Wunde.
    Ich frag dich, von wann die ist, worauf du nur kurz ein ‚Dienstag‘ erwiderst.
    Dienstag... das war der Tag an dem du mir das hier gebeichtet hattest. Eine Narbe an der ich Schuld bin? Wahrscheinlich.

    Doch wohl hat jeder dieser dünnen, feinen Striche auf deinem Arm eine Geschichte.
    Wer weiß, wie viele Menschen so schon auf deinem Körper ‚verewigt‘ wurden?

    Ich sage dir, dass ich nicht mag, wenn du das machst und es stimmt auch! Du hast so schöne Haut, wieso verunstaltest du sie dann so?
    Okay, ich weiß ja wieso du es machst, schließlich hast du es mir erklärt, aber trotzdem.

    Du bittest mich indirekt um Hilfe, dass du dann aufhören würdest.
    Wieso fragst du nicht direkt, ob ich dir dabei helfen kann?

    Na klar möchte ich das.
    „Du kannst wirklich immer, zu jeder Uhrzeit, jeden Tag, zu mir kommen und mit mir reden! Versprochen!“

    Du lächelst leicht und bekommst plötzlich einen nachdenklichen Ausdruck.
    Was ist los? Worüber denkst du nach?
    „Hey, was ist denn?“ stups ich dich an, weil du so in Gedanken vertieft bist.

    „Ähm, ach gar nichts. Wollen wir vielleicht weiter gehen. Irgendwie wird es langsam kalt!“ weichst du mir aus. Wieso redest du denn nicht? Ich hab doch gesagt, du kannst immer zu mir kommen.

    Naja, aber wahrscheinlich ist es auch nicht so einfach das von Gesicht zu Gesicht zu sagen.
    Wenn man bedenkt, dass wir uns ja so richtig in real erst seit ein paar Stunden kennen.
    Vielleicht erzählst du mir ja heute Abend im Internet, über was du nachgedacht hast?

    „Und wohin gehen wir?“
    Du machst ein nachdenkliches Gesicht.
    „Öhm, du kannst ja schnell mit in Media Markt kommen. Ich brauch noch was!“ sagst du dann.

    Ich stimme zu und wir machen uns auf den Weg.



    14. Nichts ist mehr wie es mal war |Bill|


    ... Bills Sicht ...

    Jetzt sitzt ich wieder zu Hause an meinem Computer, zurück gelehnt im Stuhl und hör einfach nur meiner Lieblingsmusik zu.

    Der Tag mit dir war wirklich noch schön gewesen. Wir haben zusammen im Media Markt noch nach einem neuen Headset geguckt, weil ich schon viel zu lange ein anderes suche.
    Danach saßen wir noch an einem Brunnen, fast direkt auf dem Marktplatz und haben über die Leute gelacht, die vorbei gelaufen sind.

    Es hat Spaß gemacht, wieder ordentlich lachen zu können.
    Wenn du lachst, hast du ein kleines Grübchen, das sieht total süß aus!

    Schon den ganzen Abend denke ich an dich. Du gehst mir einfach nicht mehr aus dem Kopf!
    Vor einer Stunde hab ich versucht, wie sonst auch, alles aufzuschreiben, was mir durch den Kopf geht, aber ich kann keinen klaren Gedanken fassen.
    Denke nur an dich!

    (Text von Glashaus – Du)

    Es zu malen fehlen die Farben
    Dich zu beschreiben fehlt das Wort
    Mir fehlt die Sprache, dir zu sagen
    Was du mir bist und so weiter und so fort

    Und je mehr ich das begreife
    Desto größer wird der Drang
    Dir zu erklären, dass ich bezweifle
    Dass ich dich je entbehren kann

    Es auszusprechen fehlt der Leichtsinn
    Dich zu zeichnen fehlt der Stift
    Mir fehlt der Geist um zu begreifen
    Wie wundervoll du bist.

    Und je mehr ich das verstehe
    Desto mehr will ich mitteilen
    Das du das Beste bist im Leben.
    Bevor du kamst war ich allein.

    Dich zu besingen fehlen die Töne
    Es aufzuschreiben fehlt das Blatt
    Wie ist das unbeschreiblich Schöne
    Festzuhalten, dass ich hab.

    Und je mehr ich an dich denke
    Desto deutlicher wird klar
    Dass seit dem ich dich kenne,
    Nichts mehr ist wie es mal war.

    Tönt es aus meinen Computer Lautsprechern.
    Ja, das Lied passt jetzt wirklich.

    Seitdem ich dich kenne, hab ich mich verändert. Und seit diesem Treffen ist alles anders.
    Ich kann nicht beschreiben, was sich genau verändert hat, aber irgendwas ist da, was nicht vorher da war.
    Doch was?

    Mittlerweile ist es jetzt schon halb elf und du bist immer noch nicht online!
    Was ist los mit dir?

    Denkst du jetzt etwa, weil wir uns ja treffen können, brauchen wir nicht mehr über MSN schreiben?
    Oder hat dir der Tag gar nicht gefallen, auch wenn du es gesagt hattest.
    Willst du jetzt gar nichts mehr mit mir zu tun haben, vielleicht?

    Verdammt, wieder so viele Gedanken, zu viele Zweifel.

    Wo bist du? Ich will mit dir reden, bitte!
    Ich hör doch schon meine Klinge nach mir schreien.
    Das Blut pocht in meinem Arm, will raus.

    Du sagtest, ich könne immer mit dir reden. Jetzt brauche ich dich und du bist nicht da.
    Wo bleibst du bloß?

    Ich will es nicht wieder tun.
    Aber dieser Gedanke, dass du mich nicht mehr magst, dass unsere Zeit vorbei ist. Es quält mich zu sehr.
    Sicherlich hab ich heute etwas falsch gemacht, aber was bloß?
    Und wieso kommst du mir nicht helfen?

    Immer wieder die selben Fragen, doch keine Antwort. Ein heilloses Durcheinander in meinem Kopf.
    Das Kribbeln im Arm und in den Fingern wird stärker.

    Ich schaffe es nicht mehr, alleine dagegen anzukämpfen.

    Langsam erhebe ich mich, gehe zu meinem Bett, sehe mich schon jetzt auf ihm hocken, neben mir ein Taschentuch, die Klinge in der Hand, Blut auf dem Arm.



    Re: Sorry but it happened again...

    - Coulered Gothic - - 27.09.2006, 21:59


    So jetzt noch schnell ein kurzes Kommi:

    :shock: Man wo bleibt Tom nur wenn der sich nicht bald meldet schafft Bill das nicht.

    Bin auf jeden Fall gespannt. Hab mich übrigens gefreut, dass du noch en Teil on gestellt hast. :-D

    Viele Grüße - Coulered Gothic - 8)



    Re: Sorry but it happened again...

    kissa - 27.09.2006, 22:03


    hey^^

    der teil war wider voll geil! man bill mach dir nich so gedanken, er kommt schon noch^^
    mach bitte gaaaaaanz schnell weiter :wink:

    grüßchen kissa



    Re: Sorry but it happened again...

    lilsunnygirl - 27.09.2006, 22:03


    stooooooooooooooooppp!!
    der darf sich jez nich ritzen..
    menno..der soll die scheiße lassen und lieber einfach schlafen gehn..
    oh sry meine mama kommt muss ausm inet..
    teil war geil!! :-D
    *knutscha*



    Re: Sorry but it happened again...

    [k.l.e.i.n.e.s.] Schaf - 28.09.2006, 15:00


    Das war wieder gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz suppa!
    *tomheranzeer*
    Los du gehts da jetzt on!
    Oh man, ich dreh noch durch!
    Bidde lass Tom on kommen*anfleh*

    HDGDL



    Re: Sorry but it happened again...

    Anonymous - 30.09.2006, 23:29


    huhu

    wah billy nein, aus, pfui :shock: *klinge wegnehm*

    man tom sonnst bist du doch auch immer da wenn man dich braucht wo steckst du nur? >.<

    der teil war wieder toll geschrieben.
    ich finde, du schreibst bills gedanken so schön, wenn er wieder den drang "danach" hat.
    maaan, ich beneide die ganzen ff autorinnen um ihre ideen^^

    das wird tom ganich gefallen, wenn er wieder bills arme sieht. der arme macht sich doch noch vorwürfe =(

    freu mich wenns bald weitergeht =)
    baba :-*



    Re: Sorry but it happened again...

    Biggi - 01.10.2006, 13:51


    öhm joa, mal ohne viel Worte.. ^^
    nur danke für eure Kommis =)

    - Coulered Gothic - : tjaa.. wenn man mal wen braucht is nie einer da.. is doch meistens so *drop


    kissa: sicher dass er noch kommt? ;)


    lilsunnygirl: böse Mama *lach einfach die Kinder vom PC wegschicken ^^
    joa.. aber is ja ned wirklcih einfach ob nun einfach schlafen dabei oder doch lieber weiter verzweifelt sein ^^


    just me: *hust ma schaun ob ich ihn on kommen lasse oder nicht.. *lieber gleich versteck


    Schnuckälsche: ich glaube Tom sollte ihm wirklich die Klinge wegnehmen Oo



    ach, jetzt is mir doch ncoh was eingefallen ^^
    istt zwar bisschen dumm das hier zu fragen, aber egal ^^
    ich hab noch ne FF "Im Namen des Volkes"
    wollt ihr vllt, dass ich die hier auch on setze?
    und für iiiirgendwann später mal *lach wenn Sorry zu ende ist.. in einem anderen forum läuft ja schon die Fortsetzung davon.. würdet ihr die auch lesen wollen?

    naja.. erstmal weiter hier.. =)



    15. Anruf |Tom|


    ... Toms Sicht ...
    Als ich zu Hause an kam, wurde ich sofort von einer wütenden Mutter empfangen. Leider Gottes meine Mutter.
    „Du bist zu spät, mein Freundchen! Wir hatten 20 Uhr verabredet, mittlerweile ist es halb neun!“

    Oh mein Gott, das war so klar, dass die olle wegen der halben Stunde wieder ein riesen Theater machen würde. Wieso wurde ich nur mit so einer Krähe als Mutter bestraft?

    „Das ist doch nur eine halbe Stunde... Tut mir Leid, aber ich hab den Bus verpasst und musste auf den nächsten warten.“ Erkläre ich ihr, doch die dumme Schnepfe gibt natürlich nicht Ruhe, im Gegenteil, sie drückt mir sogar noch Computerverbot für heute auf!

    Wütend stampfe ich in mein Zimmer. Das kann die mir doch nicht an tun!
    Ich muss doch mit dir schreiben, was ist, wenn es dir gerade heute schlecht geht?

    Aber okay, kann es dir nach diesem Tag schlecht gehen? Ich meine, für mich war der Tag einfach perfekt. Wenn man davon absieht, dass ich irgendwelche Gefühle kriege, wenn ich dich ansehe.

    Man, ich muss mit dir reden jetzt. Doch wie soll ich das anstellen? Telefon?
    Aber wer weiß, vielleicht willst du auch gar nicht mit mir reden. Vielleicht magst du mich nach dem Treffen überhaupt nicht mehr und dein Lachen war nur gespielt?

    Scheiße, ich bin total verwirrt.
    Wieso ist meine Mutter auch so dumm und gibt mir Computerverbot?
    Das kann die einfach nicht machen.

    Wenn die wüsste, das dadurch vielleicht ein Mensch sterben könnte.
    Okay, das ist jetzt ein klein bisschen übertrieben, aber nichts ist unmöglich und woher soll ich wissen, wie es dir gerade geht, wenn ich nicht mit der reden oder schreiben kann?

    Ich muss einfach anrufen. Hoffentlich ist das kein Fehler jetzt!

    Ich griff zu meinem Telefon, welches ich zu meinem letzten Geburtstag mal geschenkt bekommen hab, und suchte aus meinem Handy deine Festnetz Nummer heraus.
    Ich hatte schon den grünen Hörer gedrückt, als mir ein anderer Gedanke kam.
    Was sollte ich überhaupt mit dir reden????

    Ich wollte schon wieder auflegen, als sich deine Stimme am anderen Ende meldete mit einem schniefenden „Ja?“
    Moment mal, schniefend? Hast du geweint? Heulst du immer noch?
    Verdammt, ich wusste doch, ich muss dich anrufen!

    „Bill? Hey, ich bins, Tom!“
    Keine Antwort, nur ein stärkeres Schluchzen.
    „Was ist los, Bill? Ich hab doch gesagt, du kannst mit mir reden! Was ist denn?“ rief ich verzweifelt in den Hörer.
    Man, ich will zu dir, jetzt sofort!

    „Es.. ich... es tut mir so Leid!“ kam endlich eine Antwort von dir.
    Aber was tat dir Leid? Himmel, rede mit mir! Bitte!



    16. Vergeben und Vergessen? |Bill|


    ... Bills Sicht ...

    Als das Telefon klingelte lief schon längst eine schmale Bahn Blut meinen Arm entlang.
    Ich hab es wieder getan, konnte es nicht lassen!

    Du warst am Telefon, fragtest was los sei. Ich konnte nur noch heulen.
    Ich hab dich sicherlich enttäuscht.
    Dabei haben wir doch heute erst gesagt, du hilfst mir mit dem aufhören.

    Wieso hab ich das nur gemacht?
    „Es.. ich... es tut mir so Leid!“ schluchzte ich, nicht im Stande weiter zu reden.
    Was denkst du jetzt nur von mir? Ich bin doch ein Versager.

    Sicherlich hast du auch nur angerufen, um mir zu sagen, dass wir den Kontakt abbrechen sollten, weil du mit so etwas wie mir nichts zu tun haben willst!

    „Hey Bill, nun erzähl doch. Was ist passiert? Bitte!“ flehst du mich schon an.

    Ich will es dir ja sagen, aber wie? Und was wirst du dann machen?

    „Ich.. also.. ich wollte nicht... aber... bitte, zwing mich nicht dazu, dir zu sagen, was passiert ist. Sag einfach, dass du nichts mehr mit mir zu tun haben willst. Bitte! Ich halt es sonst nicht aus!“

    Wieso hab ich das jetzt gesagt? Vielleicht ist es ja auch gar nicht so.

    „WAS? Klar will ich noch was mit dir zu tun haben! Wieso denkst du das, Bill?“
    Sicher, dass du noch etwas mit mir zu tun haben willst? Bestimmt nicht, nachdem ich dir genau sage, was ich wieder getan habe. Ein Wunder, dass du mich nicht schon darauf angesprochen hast eigentlich.

    „Naja... du bist nicht online gekommen. Da dachte ich, du magst mich nicht und da... naja...“ gebe ich kleinlaut zu.
    Jetzt wo ich es dir selbst sage, kommt mir das ganze schon wieder kindisch vor.

    Der Tag war schön gewesen, wieso hättest du da nichts mehr von mir wissen wollen?
    Ich bin echt ein Trottel manchmal. Und deswegen? Für diese Dummheit musste ich eine noch größere begehen?

    Eigentlich könnte ich dich echt verstehen, wenn ich dir zu anstrengend bin. Dummheit muss bestraft werden, wieso redest du dann nicht weiter?

    „Ich mag dich doch noch! Wie könnte ich nicht?“ flüsterst du leise, so dass ich dich durch den Hörer kaum verstehe.
    „Meine Mutter hat mir für heute Computerverbot gegeben und ich hatte Angst dich anzurufen, weil ich dachte, ich nerv dich dann vielleicht.
    Es tut mir echt Leid, Bill!“

    So einfach? Deshalb warst du nicht online? Verdammt!

    „Hast du dich wieder geritzt?“ kommt endlich die Frage, auf die ich gewartet habe.
    Ich antworte dir nicht, hoffe, dass du es so verstehst.
    „Hast du es gemacht, weil du dachtest... ich.. ich mag dich nicht mehr?“

    Du redest noch mit mir? Wieso hast du nicht schon längst aufgelegt?
    Bedeute ich dir vielleicht doch etwas?

    „Öhm, ja.. tut mir wirklich, wirklich, wirklich Leid, aber ich wusste einfach nicht, was los war und ich hab gedacht, ich hab schon wieder was falsch gemacht und dann, naja, es war richtig unheimlich. Mein ganzer Arm hat gepocht und.. ach, bitte Tom, Verzeih mir.
    Ich versuch es auch nicht mehr zu machen, bitte, ja?“ flehe ich dich an.
    Ob du mir echt vergeben kannst?

    Immerhin hörst du dich ja schon mal so an, als hättest du dir Sorgen gemacht und, naja, dann magst du mich ja eigentlich auch, oder etwa nicht?

    „Klar verzeih ich dir. Es war ja eigentlich logisch, dass du nicht von einem auf den anderen Tag aufhören kannst... Tut mir echt Leid, dass ich nicht eher angerufen hab.
    Aber lass uns das Thema beiseite schieben, okay?
    Ist ja alles geklärt.“

    „Ja, ist in Ordnung.
    Hast du nur diesen Tag Computerverbot?“

    Komisch irgendwie, wie schnell das Thema jetzt abgehakt ist.

    ...

    Gegen Mitternacht legen wir endlich auf, allerdings auch nur, weil meine Mutter Stress gemacht hat, weil sie mein Lachen bis ins Schlafzimmer gehört hat.

    Obwohl die Verbindung schon längst gekappt ist, hab ich immer noch ein fettes Grinsen auf dem Gesicht.
    Die Sache mit vorhin ist vergessen und wir haben über allen möglichen Schrott geredet.

    Jetzt liege ich hier in meinem Bett und kann vor lauter Gedanken an dich nicht einschlafen.
    Ob es dir genauso geht, oder ich nur ein Kumpel für dich bin?
    Ich glaube nämlich, dass ich mich ernsthaft in dich verliebt habe...

    Ich hab mich echt in meinen besten Kumpel verliebt, dass schaffe auch nur ich.
    Gibt doch wieder nur Probleme, verdammt!



    Re: Sorry but it happened again...

    PsyChO~DrInNi - 01.10.2006, 14:07


    Oh man die Mutter von Tom übertreibt überhaupt nicht, was? -.-"
    Die is schuld, dass Bill sich wieder geritzt hat. Doofe kuh *Ihr eine hau*
    xP
    Schlimm, die zweifel der beiden.
    Bill, Tom hat dich lieb.
    Tom, Bill hat dich lieb xD
    is das so schwer? xP
    Also der teil war toll ^^ mach ma weiter *g*



    Re: Sorry but it happened again...

    - Coulered Gothic - - 03.10.2006, 12:10


    Oje, Tom hat wohl etwas zu spät angerufen, aber immerhin hat er angerufen und Bill geht es wieder besser. Auf jedenfall hatte Tom recht mit seiner Sorge. Seine Mutter hat auch wirklich keine Ahnung, außerdem ist er in einem Alter wo man mal über ne halbe Stunde Verspätung hinwegsehen kann. Und dann das ganze wegen einem verpassten Bus. :roll: Kann schließlich jedem mal passieren. :wink:

    Also ich hoffe ich hör bald was von dir, denn ich freu mich immer über einen neuen Teil von meinen Lieblings-FFs :!:

    Grüße - Coulered Gothic - 8)



    Re: Sorry but it happened again...

    [k.l.e.i.n.e.s.] Schaf - 03.10.2006, 18:07


    das muttis von tom und bill kommenm mir bekannt vor>.<

    oh man, das war wiedda sowas von toll!

    Lieb disch



    Re: Sorry but it happened again...

    Anonymous - 03.10.2006, 19:23


    toms mum hat voll die ähnlichkeit mit meiner ...
    die drückt mir auch immer gleich irgendwelche strafen auf, oder versucht es zumindest :roll:

    ich hab auch immer so komplexe wie bill xD nja egal
    aber is ja schonmal ein guter schritt, wenn sich bill in tom verliebt hat. jetz muss sich der tom nur noch davon überzeugen, dass er auch schwul is^^



    Re: Sorry but it happened again...

    kissa - 03.10.2006, 20:42


    hey^^

    der teil war wieder richtig geil^^
    man man man der bill naja tom hilft ihm ja^^
    mach bitte schnell weiter :wink:

    grüßchen kissa



    Re: Sorry but it happened again...

    Biggi - 06.10.2006, 18:24


    heey ^^
    hab jetzt auch malwieder Zeit was neues zu posten.. ^^
    nächste Woche (Montag bis Freitag) binsch ned hier im Lande, des heißt, da wirds nichts neues geben erstmal ^^ bin auf Klassenfahrt *droop


    naja.. kurz zu den kommis..


    PsyChO~DrInNi: lol, wenns mal so einfach wäre ^^ den das einfach sagen und denn is alled fein xD
    aber naja.. und ich geb dir recht.. Mütter sind dumm ^^ jedenfalls die meisten xD


    - Coulered Gothic - : Lieblings FF(s) ?? O_o


    Just me: wie schon gesagt.. Mütetr halt *lach


    Schnuckälsche: meine Eltern sind zum Glück ganz locker so und nehmen nicht alles ganz so eng xD
    nur wenn ich lüge gibts Stress, sonst eher weniger ^^


    kissa: jaja.. der Bill *lach


    soo.. genug jetzt.. weiter gehts ^^





    17. Away from the sun |Tom|

    ... Toms Sicht ...

    Ich liege hier in meinem Bett, denke nur an dich, während aus meiner Anlage leise 3 Doors Down ertönt.

    Ich denke daran, was du mir erzählt hast, dass du wieder geritzt hast. Aber böse sein kann ich dir nicht. Wie auch? Hatte ich erwartet, dass du von hier auf jetzt plötzlich damit aufhören kannst?
    Nein, nicht wirklich. Und soviel ich im Internet gelesen hab, kann man selbst nach zwei Jahren wieder rückfällig werden.

    Es ist wie eine Art Teufelskreis.
    Wenn du angefangen hast dich in irgendeiner Art und Weise selbst zu verletzten, können die wenigstens wieder aufhören.
    Diejenigen, die es trotzdem versuchen, kommen oft durch den Drang und das verlangen wieder zurück.

    Wie eine Droge, eine verdammte Droge, von der man zu selten weg kommt.

    Ich bin echt froh, dass mein Leben bis jetzt ganz in geregelten Bahnen verlief. Aber hätte ich ansonsten auch zum Messer gegriffen?
    Ich weiß es nicht.

    Die CD ist vorbei, so dass ich zum aufstehen gezwungen werde. Meine Fernbedienung für die Anlage hab ich vor längerer Zeit mal verlegt. Vielleicht hab ich Glück und find sie bald mal wieder.

    Ich stell das zweite Lied auf repeat und leg mich dann wieder auf mein Bett.

    (Textauszug von 3 Doors Down „Away from the sun“)

    I'm over there
    I'm tired of livin' in the dark
    Can anyone see me down here
    The feeling's gone
    There's nothing left to lift me up
    Back into the world I know

    Das ist eins meiner absoluten Lieblingslieder. Sonst bin ich zwar eher so HipHop Typ, in der Richtung Sammy Deluxe, aber die Band hier ist trotzdem geil!

    Ob ich dir auch helfen kann, aus deiner dunklen Welt raus zukommen? Ich hoffe es.

    Eigentlich komisch, dass ich mir soviel Sorgen um dich mache und nicht schon längst aufgegeben habe.
    Eigentlich hab ich selten die Geduld dafür gehabt, Leuten mit Problemen zu helfen.

    Naja gut, aber von dir weiß ich auch erst dein Problem ein paar Tage. Trotzdem schon viel für mich.

    Irgendwann schlaf ich mitten in meinen Gedanken ein, während weiter hin „Away from the sun“ aus den Lautsprechern zu hören ist.


    Alles ist dunkel um mich herum. Ich drehe mich ein paar Mal im Kreis, doch immer wieder das gleiche.
    Dunkelheit.
    Bis du auf mich zu kommst. Wie ein kleiner Engel kommst du geschwebt, in helles Licht getaucht.
    Als sich unsere Lippen zu einem hauchzarten Kuss berühren, wird alles um uns herum hell.
    Ich öffne die Augen, will sehen, wer du bist. Ich trenne mich von dir, schaue dich an, doch erkenne nichts, außer zwei braunen Augen.
    So schön und doch voller Verzweiflung!

    Wer bist du?


    Ich reiße meine Augen auf. Was war das für ein Traum?
    Diese Augen kommen mir so bekannt vor, doch ich kann sie nicht zuordnen.
    Wer war das, den ich ihm Traum geküsst habe?

    Und wieso? Ich bin doch nicht verliebt zurzeit, oder etwa doch?
    Nein, nicht dass ich wüsste.
    Man, ich bin verwirrt!


    18. Oh. Mein. Gott. |Bill|

    ... Bills Sicht ...

    „Ja klar, komm vorbei, ich hab eh Langeweile gerade. Meine Eltern sind nicht zu Hause.“
    „Okay, dann bis in einer halben Stunde, ciao Bill!“
    „Ciao!“

    Oh. Mein. Gott.
    Bitte sag mir jemand, dass ich jetzt nicht echt zugestimmt habe, dass du mich besuchen kommen kannst, oder?

    Hilfe, verdammt, wie soll ich das aushalten?

    Auch noch jetzt, wo ich mir erst gestern Nacht eingestanden habe, mich wohl in dich verliebt zu haben.
    Gott, ich bin so dumm!

    Hoffentlich willst du nicht die neue Wunde sehen.
    Oh scheiße, das sieht in meinem Zimmer total chaotisch aus. Das heißt wohl erstmal aufräumen.

    Eine viertel Stunde später stehe ich in meinem super sauberem Zimmer, doch irgendwie stört mich das jetzt auch.
    Jetzt ist es ZU ordentlich.
    Mist ich hab nur noch 15 Minuten bis du hier bist. Wie soll ich das jetzt machen?

    Okay, zieh ich halt einfach ein zwei Klamotten aus dem Schrank und werfe sie in eine Ecke.
    Die eben noch sauber angeordneten Blätter kommen zurück auf den Schreibtisch ein bisschen verteilt.

    Ein paar Minuten später gefällt mir mein Zimmer schon wieder viel mehr.
    Das nenn ich doch mal ein echtes geordnetes Chaos.
    Und was mach ich jetzt die restlichen Minuten? Außer aufgeregt sein, versteht sich.

    Ich könnte ja Musik anmachen. Dann kommt das viel chilliger hier vor.
    Also noch einmal aufstehen vom Bett und zum Computer hin.

    Wieso hab ich die Musik überhaupt ausgemacht? Sie lief doch eigentlich die ganze Zeit?
    Okay, mein Computer will mich anscheinend wieder aufregen und hat sie von alleine ausgemacht.

    Argh, dummer PC!
    Hm, und welche Musik mach ich an?

    Ich hab soviel Musik, da kann ich mich immer nicht entscheiden.
    Naja, nehm ich halt einfach meine Favouriten Play List.
    Da ist echt alles mit bei so gemischt.

    3 Doors Down, Wonderwall, Rihanna, The Rasmus, Silbermond, Bullet for my Valentine, Delta Godrem, Papa Roach, Simple Plan und noch ein paar wenige.

    (Textauszug aus „Scars“ von Papa Roach)

    I tear my heart open, I sew myself shut
    My weakness is that I care too much
    And my scars remind me that the past is real
    I tear my heart open just to feel

    Kommt es aus meinen Boxen, als ich die Türklingel höre.
    Scheiße, schon so spät?

    Ah, verdammt, ich hab Angst, naja, ich bin jedenfalls ziemlich nervös. Ob das auch Angst ist?
    Darüber muss ich irgendwann mal noch nachdenken.

    Oh man, ich denk auch echt nur Schrott manchmal.

    Wieder klingelt es und ich geh langsam die Treppen runter.
    Ich bin echt so nervös, wieso eigentlich? Bist doch NUR du.
    Nur ist gut...

    Bevor du noch einmal klingeln musst, mach ich die Haustür auch schon auf und du fällst mir fast entgegen.

    „Na das nenn ich doch mal eine Begrüßung!“ lach ich. Öhm, hab ich dass jetzt laut gesagt?
    Hoppla.

    „Ähm ja. Hey.“ Sagst du und wirst leicht rot dabei.
    Wie süß!
    „Joa, lass mal in mein Zimmer gehen.“ Schlag ich vor und geh einfach mal voraus.
    Denk mir mal, dass du mir folgst.



    Re: Sorry but it happened again...

    lilsunnygirl - 06.10.2006, 18:30


    ui..in sein zimma??
    was machen die denn da jez??
    ach mann deine ff is echt cool..
    freu mich schon voll wenn die zam kommen.. :-D
    *knutscha*



    Re: Sorry but it happened again...

    [k.l.e.i.n.e.s.] Schaf - 06.10.2006, 19:31


    Ogh wie süß, tommy wird rot*gg*

    Toll!
    Mach bald weiter...



    Re: Sorry but it happened again...

    - Coulered Gothic - - 07.10.2006, 01:18


    Hi, heut nur noch en kurzer Kommi:
    Die beiden Kapitel haben mir mal wieder sehr gut gefallen. Bin sehr gespannt wies weitergeht.

    Viele Grüße - Coulered Gothic - :-D



    Re: Sorry but it happened again...

    kissa - 07.10.2006, 11:35


    hey^^

    der teil war wieder richtig toll :wink: jaja schon süß die beiden :lol:
    mach bitte bald weiter^^

    grüßchen kissa



    Re: Sorry but it happened again...

    Anonymous - 07.10.2006, 17:56


    Huhu!

    *reinschleich*
    Muahh habz ich viel verpasst und soo lang ken Kommi mehr geschrieben *selba hau*
    Tut mir richtig doll leid T___T

    abba, des is einfach der HAMMA!
    Du schreibst super und Fehler finde ich zu mindest net xD
    Next time gibbet nen längeres Kommi, abba ich habz grad net ganz so viel Zeit!
    mach büdde trotzdem schnell weiter!

    hdl
    *knutscha*
    das CraZy



    Re: Sorry but it happened again...

    Anonymous - 09.10.2006, 20:25


    huhuz

    oh hopala, eigentlich wollt ich schonma nen kommi dalassen^^ hab ich irgendwie vergessen >.<

    oi, bill is so knuffig ^-^
    was der sich für gedanken macht
    obwohl O.o irgendwie hab ich auch immer so komische probleme wie der xD außer das mim ritzen o.O zum glück nimmer

    ich bin grad voll gespannt wies weitergeht :shock:
    ich will nich warten xD



    Re: Sorry but it happened again...

    schaf - 10.10.2006, 10:41


    oh wie süß was der bill sich für gedanken macht^^
    eigentlich ist es ja schwachsinnig von mir zu sagen das ich gespannt bin wie es weiter geht weil ich es ja schon weiß^^ aber ich freu mich trotzdem schon voll das alles nochmal zu lesen! :-D



    Re: Sorry but it happened again...

    Biggi - 14.10.2006, 00:54


    hey.. ich bin wieder back und hab auch gleich mal zwei neue teile für euch mit im Gepäck ^_^
    viel Spaß *knuff




    19. Balkon |Tommy|


    ... Toms Sicht ...

    Oh mein Gott. Was hat mich nur dazu getrieben, hier bei dir aufzutauchen?
    Ich bin heute früh aufgewacht und ohne groß nachzudenken, hab ich das Telefon genommen und dich angerufen um zu fragen, ob ich zu dir kommen kann.

    Dabei weiß ich nicht mal genau, was ich hier will.
    Wir hatten uns doch schon gestern gesehen.

    Oh man, ich mach mir schon selbst Angst! Da ist irgendwas, was ich nicht verstehe. Ein Gefühl, was ich nicht deuten kann.

    Und jetzt steh ich in deinem Zimmer und bin noch verwirrter als vorher.
    Du bist schnell was trinken holen und ich steh einfach nur hier wie bestellt und nicht abgeholt.

    In der einen Ecke, neben der Fensterwand steht dein Computer, jener, welcher Schuld ist, dass ich dich kenne.
    Dein Bett steht ein Meter ungefähr entfernt vom Schreibtisch und auf der gesamten anderen Wandseite ist eine Schrankwand aufgebaut.

    Du hast nicht wirklich viel Platz in deinem Zimmer, wenn ich das richtig sehe.
    Neben deinem Bett steht noch ein kleiner Tisch, wo alles mögliche drauf liegt und vor einem der Schränke steht ein Sessel, in derselben Farbe deines Bettes. Weinrot.

    So ist dein Zimmer nicht gerade besonders, aber eins gefällt mir sehr gut.
    Über deinem Bett ist erstens eine Dachschräge und zweitens ein rotes Tuch wie eine Art Himmel hängt darüber.
    Das sieht total geil aus, zumal die Lichterkette noch einen besonderen Flair dazu gibt.

    Im dunkel ist das bestimmt schön.

    „Sorry, dass mein Zimmer so unaufgeräumt ist, aber ich bin nicht wirklich dazu gekommen sauber zu machen.“ reißt mich deine wunderschöne Stimme aus meinen Gedanken.

    Ähm, ja, okay. Wunderschöne Stimme? Ich glaube, ich bin auf Droge oder so. Anders kann ich mir das alles nicht erklären und auch das flaue Gefühl im Bauch.
    Meine Mutter hat mir bestimmt etwas heute früh ins Essen getan!

    „Tom?“
    „Ähm, ja. Sorry. War in Gedanken. Ist doch ganz okay dein Zimmer.“
    „Joa, naja. Ich mag es nicht. Wollen wir uns auf den Balkon setzen? Ist ja schön warm bis jetzt.“

    Balkon? Wo ist hier ein Balkon?

    Du musst meinen verwirrten Blick gesehen haben, denn du grinst und zeigst hinter mich.
    Da ist ja echt noch eine Tür, genau neben deinem Bett.

    „Oh, hab ich gar nicht gesehen. Ja, lass raus...“

    Also gehen wir zusammen auf den kleinen Balkon, du holst eine Strandliege aus der einen Ecke hervor und stellst sie neben dem Stuhl und dem Tisch.

    „Liege oder Stuhl?“ fragst du.
    „Ähm, ja, mir egal. Wie du willst.“

    Du setzt dich auf den Stuhl, während ich mich an den Rand der Liege hocke.
    Moah, wieso bin ich so nervös?

    Bist doch nur du. Ich kenne dich schließlich schon ziemlich lange. Zwar erst ein Tag in real, aber das ist ja auch egal.

    Ich leg mich ganz in den Liegestuhl und du packst die Füße auf den Tisch.
    Also echt mal, hat dir deine Mum keine Manieren beigebracht?
    Ich wird dich ja eigentlich jetzt darauf ansprechen, aber ich mach es ja selbst zu Hause.

    Irgendwie ist das ein bisschen still hier zwischen uns.
    Du liegst nur noch halb im Stuhl und guckst in den Himmel, während ich hier liege und dumm in der Welt rum gucke.

    Na super. Sag doch mal was!

    „Ich geh mal Musik anmachen!“ meinst du plötzlich.
    Ey, kannst du Gedanken lesen? Das sollte ich öfters machen.

    ... Küss mich ... ähm, nein. Das war falsch. Dummer Gedanke. Ähm, was anderes fällt mir aber gar nicht ein.

    Ach, egal jetzt. Bevor ich noch so ein Scheiß denke.
    Die Sonne tut mir eindeutig nicht sehr gut, glaube ich.

    Du gehst kurz in dein Zimmer und ich sehe dich am Computer rum werkeln.
    Kurze Zeit später erklingt „Unfaithful“ von Rihanna.

    Hab ich zwar noch nicht gehört so richtig bewusst, aber kommt mir bekannt vor.
    Und es ist geil das Lied irgendwie.

    Du kommst wieder raus und hockst dich auf den Stuhl.
    „Ist die Musik okay, oder was anderes?“

    Ich schüttel den Kopf und lehn mich wieder zurück.
    Öhm und was machen wir jetzt?



    20. Satz des Jahrhunderts |Bill|


    ... Bills Sicht ...

    Man ey, ich hasse solche peinlichen Stillen. Und noch schlimmer ist es dann auch noch, wenn niemand was tut, außer dumm in der Weltgeschichte umher zu glotzen.

    Jetzt hab ich schon Musik angemacht und es wird immer noch nicht besser! HILFE!

    „Ähm...“ Yeah. Satz des Jahrhunderts. Noch einmal bitte.
    „Also, öhm, ...“ reiß dich zusammen Bill. Einen Satz sagen ist ganz einfach.
    „Was wollen wir machen?“ Na geht doch. Man, ich bin so stolz auf mich.

    „Keine Ahnung. Reden? Schlafen? Langweilen? Sonnen? Such dir was aus, Kleiner.“
    Kleiner?? Moment, da ist jetzt aber etwas falsch gelaufen.

    „Ey, ich bin jawohl mal größer als du!“
    „Aber ich bin älter, das zählt viel mehr!“ meinst du grinsend und streckst mir auch noch die Zunge raus.
    Man, weißt du überhaupt, wie unheimlich heiß du dabei ausschaust?

    Ich muss mich wirklich arg beherrschen, nicht dir zu sagen, wie süß du bist.
    Und jetzt lächelst du auch noch voll sweet.

    Willst du mich verrückt machen?
    Also wenn ja, du bist auf dem besten Weg.

    „Ähm, ja. Ne, schon klar.“ Sollte mein Satz jetzt einen Sinn haben?
    Ich weiß es selbst nicht einmal. Bin immer noch verwirrt.
    Wer ist auch bitte schön so dumm und verliebt sich in seinen besten Kumpel?
    Richtig. Ich. Scheiße. Aber echt mal.

    „Halloooo? Bill? Lebst du noch?“ ich guck dich voll perplex an und merk noch, wie du deine Hand sinken lässt.
    „Hattest du was gesagt? Sorry, war in Gedanken!“
    „Ja, na das hab ich gemerkt. Worüber haste denn nachgedacht?
    Bestimmt, was für ein heißer Typ dir hier gegenüber sitzt und versucht mit dir ein Gespräch anzufangen, richtig? Und du reagierst nicht einmal, also echt mal....“

    Den Rest hör ich gar nicht mehr. Ich glaube, ich guck gerade wie ein Hirsch auf Glatteis.
    Weißt du etwa, was ich von dir denke? Bin ich so leicht zu durchschauen?
    Oh mein Gott. Warum hab ich nur zugelassen, dass du kommen kannst?

    Du musst doch jetzt sicher sonst was denken.

    „Ey, du hörst mir ja schon wieder nicht zu. Was ist denn nur los?“
    „Scheiße! Was bist du auch so süß?“
    Oh. Oh. Sag mir bitte wer, dass ich das nicht laut gesagt habe!
    Ich bin so dumm!

    Wenn du es bis jetzt noch nicht wusstest, dann spätestens jetzt. Oder?



    Re: Sorry but it happened again...

    - Coulered Gothic - - 14.10.2006, 03:02


    Hey, ich bin echt mal gespannt wie Tom darauf reagiert ich geh mal davon aus, dass er es wirklich laut gesagt hat. Das wäre ja zu schön für ihn wenn es nicht so wäre oder?? LOL

    Grüße - Coulered Gothic - :-D



    Re: Sorry but it happened again...

    Anonymous - 14.10.2006, 11:59


    ja bill: oh oh
    mehr fällt dir jetz auch nishmehr ein, kleiner? xD oke großer wohl eher O.o *husd*
    der teil war i-wie voll süüüß ^-^
    war ja klar, dass tom der checker nish wahrhaben will, dass er aufs billy steht.
    nja obwohl, in deiner ff is ja er nishma son schlimmer checker xD
    O.o beachte mein deutsch einfach nish^^
    menno, jetz wos süß und spannend wird brichst du ab^^
    jetz will ich wissen was tom jetz macht :shock:

    weiter, husch,husch ^-^



    Re: Sorry but it happened again...

    [k.l.e.i.n.e.s.] Schaf - 14.10.2006, 20:59


    billy, was machst du für sachen?
    nya, war ja eher gut;)
    KÜSSEN!
    KÜSST EUCH!
    *anfeuer*
    ich bin voll süchtig nach der ff*fg*
    mach bald weiter, bidde
    *anfleh*



    Re: Sorry but it happened again...

    kissa - 15.10.2006, 23:11


    hey^^

    heilige scheiße xD aber is doch sweet, die beiden :wink:
    mach doch bitte bald weiter^^

    grüßchen kissa



    Re: Sorry but it happened again...

    PsyChO~DrInNi - 15.10.2006, 23:56


    Tolles teichen hrhr mach mal schnell weiter du ... spann uns nich so auf die folter *g* ich mag deine FF voll ^^



    Re: Sorry but it happened again...

    Biggi - 20.10.2006, 08:03


    bin auch mal wieder da *lol
    jetzt wollt ihr alle, dass sie sich küssen, hm?
    naja.. ich wird sagen.. lest einfach

    danke für die Kommis




    21. Love Generation |Tom|

    ... Toms Sicht ...

    Ich laber und laber hier und du hörst mir gar nicht zu.
    Starrst nur wie von Sinnen mich an.

    „Scheiße! Was bist du auch so süß?“ sagst du auf einmal.
    Ähm, Moment mal. WAS?

    „Äh, ja, also... ich meinte nicht dich. Tut mir leid. Ähm...“ stotterst du auch gleich weiter.
    Schade.
    Ah, nein, das hab ich nicht gedacht. Zum Glück meinte ich natürlich.

    „Joa klar. An welches heiße Chick hast du denn gedacht?“ frag ich einfach mal ganz cool.
    Du schaust ziemlich unsicher, da fällt es mir auch wieder ein.
    Du bist ja schwul. Man bin ich dumm.

    „Magst du noch was trinken?“
    Ey, du lenkst voll vom Thema ab. Aber auch egal. Sonst denke ich wieder nur Schrott oder so.
    Wie komm ich überhaupt darauf?
    „Ne, danke. Hab genügend noch.“

    (Textauszug aus „Love Generation“ von Bob Sinclair)

    feel the love generation
    feel the love generation
    come on come on come on

    „Oh mein Gott! Ah, ich kann es nicht mehr hören. Das ist so schrecklich!“ rufst du auf einmal.
    Oh ja, ich gebe dir absolut recht. Das ist einer der schlimmsten und nervigsten Lieder überhaupt. Da war der Ketchup Song ja noch besser und das mag schon was heißen!

    Du springst auf und gehst gleich zu deinem Computer und machst ein anderes Lied an.
    „All these things I hate“ von Bullet for my Valentine.
    Geiles Lied eigentlich.

    Und du grinst wieder so süß als du zufrieden zurück auf den Balkon kommst.
    Argh, man, wieso denk ich dauernd ‚süß‘ und ‚geil‘ und ‚Küss mich‘ und naja, all das Zeug eben, was man denkt, wenn man verliebt ist.

    Aber ich kann ja nicht in dich verliebt sein. Ich meine, ich bin so hetero wie man nur sein kann.
    Wieso denk ich also so einen Scheiß?

    „Du, wollen wir schwimmen gehen? Mir ist total heiß hier.“
    Geiler Vorschlag. Aber...
    „Ich hab doch gar keine Badeshorts!“
    „Ist nicht so schlimm, ich gebe dir eine. Und Handtuch kannst du auch kriegen.“

    Ich stimm also zu und du stehst schon mal auf um alle Sachen zusammen zu suchen.

    Eine halbe Stunde später stehen wir zusammen vor deinem Fahrrad, ich mit einem Rucksack bepackt.

    „Ja, hm. Wie wäre es, wenn du fährst und ich mich auf den Lenker setzt?“
    Oh mein Gott? Du vor mir? Geil. Ähm, na ja, cool eben.

    „Joa, klar.“ stimm ich zu, nehme dir deinen Rucksack ab und schwing ihn mir selbst über die Schultern.
    Dann steig ich aufs tolle Damenrad.

    Ich glaube eher, dass es das Fahrrad deiner Mutter ist und nicht dein eigenes. Oder?
    Naja, ist ja auch egal eigentlich.

    Du setzt dich auf den Lenker und hälts dich so gut es geht fest. Ich fahre vorsichtig los und zehn Minuten später sind wir auch heil und mit deiner Wegweisung an einem See angekommen.

    Hier ist ja echt mal kaum einer. Nur eine alte Frau ganz am Rande, die ein Buch liest und sonst nur ein Pärchen ungefähr in den Zwanzigern.
    Wir suchen uns einen guten Platz, wo Schatten und Sonne beides ist und breiten die Handtücher aus.

    Umziehen müssen wir uns ja zum Glück nicht mehr, haben wir schon bei dir zu Hause.
    Ich hab hier irgendeine schwarze Badehose von dir an mit weißen Blumen drauf. Im Bahama Stil. (kennt ihr die?!?).
    Du stehst unschlüssig neben mir in fast derselben Short, nur in rot.

    Um ein bisschen die Stimmung zu lockern, schmeiße ich mich auf eines der Handtücher und mach mich schön breit.
    „So lässt sich es doch leben!“ grins ich dich voll fett an.

    Du lächelst zurück und legst dich neben mich.
    Da kaum noch Platz, weil ich ja wieder alles einnehme hier, berühren sich unsere Arme.

    Oh man. Wieso kribbelt es jetzt an der Stelle, wo unsere Körper sich berühren.
    Ich versteh das einfach nicht. Ob ich mich vielleicht doch in dich verliebt habe?
    nein, das geht nicht.

    Das kann doch einfach nicht sein. Ich meine mal, du bist ein Kerl.
    Verdammt, ich könnte hier echt heulen.
    Wieso passiert mir das nur wieder?

    Und du bist zwar schwul, aber ganz sicher würdest du nicht auf mich stehen.
    Bin sicherlich nicht dein Typ.
    Scheiße!


    22. An dich |Bill|

    ... Bills Sicht ...

    Na super, ich bin aber auch mal wieder schlau gewesen. Erst schlage ich vor, baden zu fahren, dass heißt ich sehe dich auch noch in Badeshorts und du siehst verdammt gut darin aus!
    Ja und dann leg ich mich auch noch genau neben dich auf die Handtücher, wobei sich unsere Arme leicht berühren.

    Typisch Bill eben. So ein scheiß kann auch nur ich machen!
    Damit es nicht zu auffällig wird, wäre ja noch schöner, lasse ich den Arm kurz da liegen, bevor ich mich danach erhebe wieder.
    Das wäre es ja jetzt auch noch gewesen, wenn ich ihn blitzschnell zurück gezogen hätte.
    Aber ich bin ja nicht immer so doof und kann manchmal auch noch nachdenken.

    „Kommst du mit ins Wasser, oder magst du hier liegen bleiben?“ frag ich dich, bemüht irgendwie die Stille zu überbrücken.
    Du schüttelst trotzdem total abwesend den Kopf und guckst nur, wie die ganze Zeit schon in den Himmel.

    Was ist denn bei dir jetzt kaputt? Ob du vielleicht auch... ? Nein. Ganz sicher nicht.
    Ich sollte mir lieber keine Hoffnung machen.
    Zu oft schon war ich unglücklich verliebt und hab mir immer Hoffnungen gemacht. Nicht noch einmal will ich so etwas wieder erleben.

    Deshalb leb ich wohl auch ziemlich pessimistisch. Optimisten werden ja doch nur immer wieder enttäuscht.

    Total in Gedanken geh ich ins Wasser, noch ein wenig kalt für diese Temperaturen zurzeit, aber trotzdem spring ich mit einen Satz rein.
    Eine Abkühlung tut mir jetzt gut!

    Vorallem kann ich mit klarem Kopf besser denken.

    Ich schwimme zu einer kleinen abgelegenen Ecke, wo ein etwas größerer Stein im Wasser liegt.
    Dort schwing ich mich so gut es geht hoch, so dass ich halbwegs sicher da sitze.

    Was du wohl gerade machst?
    Ach man, ich sollte nicht dauernd an dich denken. Vielleicht wäre es auch einfach am besten, ich vergesse dich.

    Streiche dich voll und ganz aus meinem Kopf und auch Leben.
    Das würde so einfach gehen. Nur ein paar Mausklicke am Computer, ein paar Handy Tasten drücken, mehr braucht es nicht, um dich aus meinem Leben verschwinden zu lassen.

    Nur wie es mit meinen Kopf wäre, weiß ich nicht.
    Aber ich will nicht in dich verliebt sein. Ich weiß doch, dass du nicht auf Jungs stehst.

    Wieso muss ich auch schwul sein? Was habe ich falsch gemacht, dass Gott mich gleich so bestrafen musste?

    Ich glaube, ich sitz schon ein bisschen lange hier, denn auf einmal taucht dein Gesicht vor mir auf.
    Vor Schreck fall ich fast von dem Stein runter. Na danke auch.

    Aber nach deinem entschuldigendem Blick verzeih ich dir sofort! Du siehst nun mal einfach zu süß aus.
    „Sorry, wollte dich nicht erschrecken. Hab dich nur nicht mehr im Wasser gesehen und da hab ich mir halt, naja, Sorgen gemacht...“ entschuldigst du dich gleich.

    Man ey, Gott MUSS mich echt hassen. Du schaust schon wieder total knuffig aus, wie verlegen du da krampfhaft versuchst über Wasser zu bleiben.
    „Ja klar. Nicht so schlimm. Hab nur nachgedacht. Magst du nicht hoch kommen hier? Ich helfe dir auch.“

    Du nickst erleichtert und versuchst dich am Stein hochzuziehen, da es aber doch ziemlich glitschig ist, rutscht du immer wieder ab. Ich muss lächeln und halt dir dann meine Hand hin.
    Ist zwar gar nicht so einfach, wie ich gedacht habe, dich hochzuziehen, aber zum Schluss schaffen wir es doch noch und nun sitzen wir hier wieder eng an eng gedrückt und gucken auf den See.

    „Worüber hast du denn nachgedacht?“
    „Über dich!“

    Boah, nein. Scheiße. Erst nachdenken, dann reden, Bill! Das hab ich nicht echt gesagt, oder? Verdammt noch mal, ich kann mich auch nie zurück halten.

    Du schaust mich auch gleich erstaunt an, aber ich starre weiter stur auf den See.
    „Über mich? Aber wieso?“
    Ausrede, verdammt, ich brauche eine Ausrede. Wo ist der Scheiß, wenn man ihn braucht?
    Zu dumm, dass mir die besten Sätze immer erst nachher einfallen.

    „Ähm, naja. Öhm, einfach so?“
    „War das jetzt eine Frage? Das musst du doch wissen, wieso du über mich nachdenkst.“ Sagst du und grinst schon wieder so süß.

    Ach man, kannst du dir das nicht abgewöhnen?
    Aber nein, auf den Anblick will ich dann doch nicht verzichten. Noch ein Grund, wieso ich dich nicht einfach aus meinem Kopf streichen könnte. Du bist einfach zu geil.

    „Ich kann das aber nicht erklären.“ Gab ich kleinlaut zu und schau jetzt zu meinen Füßen, die ich kaum erkennen konnte, weil sie ja im Wasser waren.

    Trotzdem besser, als dich anzuschauen.
    Naja gut, ich beobachte dich trotzdem teils aus den Augenwinkeln, aber das ist ja was anderes.


    ______________

    mach ich jetzt noch Spannung rein und belass es bei den beiden Teilen oder soll ich gleiuch den dritten hinten mit ran machen, weil ich eh wieder n paar Tage sicherlich nichts posten werde..
    hm.. ach egal ^^

    ______________

    23. Gehofft? |Tommy|


    ... Toms Sicht ...

    Du bist süß, wie du da so verlegen neben mir sitzt und auf deine Füße starrst.
    Ob du vielleicht doch mich etwas mehr magst?

    Soll ich... oder sollte ich doch nicht? Ich weiß nicht.
    Was ist, wenn ich mich täusche. Würdest du dann abhauen? Nein, oder?
    Naja vielleicht doch. Ach, keine Ahnung.

    Aber ich würde es so gerne wissen. Wie sollte man sowas jetzt fragen?
    ‚Kann es vielleicht sein, dass du in mich verliebt bist?‘
    Nein, so geht das nicht.

    „Ähm, du, Bill... sag mal...“ ja gut. Ist schon mal ein Anfang. Und wie weiter?
    „Kann es vielleicht sein, dass du in mich verliebt bist?“

    Ne oder?
    Na super. Jetzt hab ich genau das gesagt, was ich nicht wollte. Aber nagut, mir ist eben einfach nichts besseres eingefallen und irgendwie musste ich ja fragen.

    Du guckst mich total erschrocken an. Bist du vielleicht doch nicht? Aber ich hatte doch gedacht, weil du an mich gedacht hast und dann dieses mit dem ‚süß‘ auf dem Balkon bei dir.
    Vielleicht irre ich mich doch!

    „Wie.. ähm, wie kommst du darauf?“ stotterst du zusammen.
    Jetzt tut es mir schon wieder Leid, dass ich dich das gefragt hab.
    Ich bin aber auch ein Trottel manchmal.

    „Ach ist schon egal. Hatte nur gehof – ähm, gedacht, dass es so ist. Hätte ja auch sein können. Vergiss es einfach, in Ordnung?“
    Man, wieso verplapper ich mich denn dauernd fast bei dir. Wieso musst du mich auch so nervös machen.

    Ich spüre deinen Blick auf mir und schaue gleich verlegen zur Seite. Hoffentlich hast du es nicht mitbekommen!

    Plötzlich drückt deine Hand mein Gesicht sanft zu dir, so dass ich gezwungen bin, dich anzugucken.
    Oh mein Gott. Was soll das denn jetzt werden?

    Du lächelst und guckst mir in die Augen.
    Ich glaube, das war der Punkt, an dem ich alles um mich herum vergaß.

    Unsere Gesichter bewegten sich auf einander zu und auch ich muss lächeln.
    Kurz berühren sich unsere Lippen, nicht einmal Kuss kann man das nennen, aber es ist trotzdem wunderschön.

    Du ziehst deinen Kopf wieder zurück und grinst.
    War es das, was du dir vielleicht erhofft hattest?“ fragst du lächelnd.
    Ich schüttel den Kopf, leg eine Hand in deinen Nacken und zieh dich wieder zu mir.

    Wieder berühren sich unsere Lippen, doch diesmal lass ich dich nicht wieder gehen, bewege statt dessen vorsichtig meine gegen deine.
    Du steigst auf den Kuss ein und tausend kleine Schmetterlinge tummeln sich in meinem Bauch.

    Kein Zweifel, ich bin verliebt und das total. Dich werde ich so schnell nicht wieder hergeben. Obwohl du ein Junge bist.

    Ich spüre deine Zunge, die leicht meine Lippen auseinander drückt.
    Natürlich öffne ich freiwillig meinen Mund und schon kommt deine Zunge meiner entgegen.
    Sie verwickeln sich zu einem zärtlichen Spiel.

    Du schmeckst so gut. Nicht irgendwie so klischeehaft nach Erdbeere oder so, nein, einfach nur nach Bill.

    Wir lösen uns wieder voneinander und lächeln uns einfach nur an.
    „Das hatte ich gehofft!“ sag ich und lehn meine Stirn an deine, ohne deine Augen aus meinem Blickfeld zu lassen.

    „Ja.“ Sagst du mitten in die Stille hinein, in der wir uns einfach nur angelächelt haben.
    Ich verstehe erst gar nichts.
    „Wie ja?“
    „Du hattest gefragt, ob es sein kann, dass ich mich in dich verliebt habe. Ja.“ Erklärst du.

    Mein Herz macht einen Sprung. Auch wenn ich es doch eigentlich nach dem Kuss gewusst hatte, es so aus deinem Mund zu hören ist viel schöner.

    „Sag das noch mal.“ bitte ich dich. Will noch einmal den Klang dieser schönen Wörter hören aus deinem Mund.
    „Ja, Tom. Ich hab mich in dich verliebt... und wie!“

    Ich gebe dir einen kurzen Kuss und grins wieder.
    „Ich mich auch in dich. Das erste Mal richtig dolle verliebt und das auch noch in einen Jungen. Das schaffe auch nur ich, glaube ich!“

    Du lächelst. Weißt du eigentlich, wie hübsch du dabei ausschaust?
    Nicht, dass du ohne nicht schön bist, aber dein Lächeln ist so ehrlich und warm.



    Re: Sorry but it happened again...

    - Coulered Gothic - - 20.10.2006, 09:57


    Hey,ich hab mich echt total gefreut, dass deine FF wieder weitergeht. Außerdem bin ich total aus dem Häuschen, dass sich die beiden eingestanden haben, dass sie sich lieben und ich freu mich riesig, dass sie es voreinander zugegeben haben - wenn auch nicht so ganz freiwillig, da waren die Versprecher ja schon der Auslöser. :wink: Also ich hoffe jetzt, trotz deiner Vermutung, dass es wieder einige Zeit dauert bis wieder was on kommt, dass ich bald was neues lesen darf. :-D Ich find deine FF einfach richtig genial!!

    HDL - Coulered Gothic - 8)

    PS: Wenn du Lust hast kannst du dich ja mal per ICQ bei mir melden oder mir eine pm schicken.



    Re: Sorry but it happened again...

    Anonymous - 20.10.2006, 12:25


    omg
    is das süß :shock:
    ich freu mich so für die beiden *rumdops*
    endlich ham sie sich geküsst
    und dann auch noch im see
    nee wie süüüß
    okay tom is nich der einzige der die ganze zeit süß und knuffig sagt xD
    ich find die tollpatschigkeit der beiden, dass sie sie andauernd verplappern total ähm, süß? -.-
    schade, dass es jetz erst n paar tage keine neuen teile gibt
    ich hab wieder son dauergrinsen: :D
    zu süß die beiden



    Re: Sorry but it happened again...

    PsyChO~DrInNi - 20.10.2006, 12:30


    schööööön *schwärm*
    Hach waren das tolle pitel ^.^
    Sie haben sich geküsst *rumhüpf*
    endlich hat Tom es eingesehen +hrhr+
    Ich weiß, meine kommis sind nie so der brüller aber egal.
    Fazit: Weiter bitteee *schmacht* xD



    Re: Sorry but it happened again...

    kissa - 20.10.2006, 14:34


    hey^^

    ach wie süüüüüüüüüüüüüß, is das knuffisch ich hab hier voll fett n smilie im gesicht :wink:
    mach bitte bald weiter^^

    grüßchen kissa



    Re: Sorry but it happened again...

    ~CraZy~ - 20.10.2006, 15:48


    Hey!

    Des is soooooooooooooooooooooooo süß *__*
    *quitsch*
    richtig heftig ober hammer geil UND süüüüß! xD
    total toll
    Wie Tom da total verunsichert is und die Gefühle, alles geil geschrieben
    sorry, bin heut nen bissl kommüschreibfaul -.-

    ganz schnell weiter büdde

    hdgdl
    *knutscha*
    das CraZy



    Re: Sorry but it happened again...

    [k.l.e.i.n.e.s.] Schaf - 20.10.2006, 17:49


    JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!
    *aufkreisch*
    WIE GAYL!
    Es hat geklappt!
    *verrücktis*
    das is so gayl!
    wieder toll geschrieben und alles! echt hamma!
    lass mich net lang warten und mah bITTE bald weiter!
    *anfleh*



    Re: Sorry but it happened again...

    Biggi - 21.10.2006, 10:13


    - Coulered Gothic - : adde mich einfach in ICQ ;)



    24. Kleiner |Bill|


    ... Bills Sicht ...

    Ich habe das Gefühl ich träume. Sitz ich wirklich hier mit dir? Stirn an Stirn und uns anlächelnd?

    Hast du echt mir gestanden, dass du dich in mich verliebt hast?
    Oh mein Gott. Das ist Wahnsinn! Ich habe endlich mal Glück in diesem ganzen scheiß Leben.

    „Woran denkst du?“ reißt du mich aus meinen Gedanken.
    „Nur daran, wie glücklich ich gerade bin!“
    Und wieder lächel ich. Ich glaube, so oft habe ich noch nie in dem letzten Jahr gelächelt oder gelacht!

    Wieder spüre ich deine sanften Lippen auf meinen.
    Danke, dass du auch so fühlst und mich nicht mit meinen Gefühlen alleine lässt.
    Ich weiß nicht, was passiert wäre, wieder ungeliebt leben zu müssen.

    Du nimmst meine Hand in deine und fragst leise, ob wir zurück wollen.
    Langsam dämmert es schon am Himmel und die Sonne geht gerade unter.
    „Nein, lass uns bitte noch den Sonnenuntergang anschauen, ja?“

    Du nickst und lächelst mir noch einmal zu.
    Ich leg meinen Kopf an deine Schulter und zusammen schauen wir dabei zu, wie der große rote Himmelsball am Horizont unter geht.

    Eine halbe Stunde später schwimmen wir zurück.
    Jetzt sind keine Menschen mehr am Strand. Nur noch unsere beiden Handtücher liegen nebeneinander ausgebreitet.

    Noch immer kann ich das gar nicht fassen. Sind wir jetzt eigentlich zusammen?
    Ich sollte dich fragen, aber ich trau mich nicht.
    Also packen wir nur schweigend unsere Sachen zusammen, werfen uns hin und wieder lächelnde Blicke zu.
    Ein wenig später stehen wir wieder vor meinem Haus.
    Und jetzt? Du musst sicherlich nach Hause.

    Ich will aber noch nicht alleine sein. Und das dauert auch sicherlich ganz lange, bis du zu Hause bist und ich wieder mit dir über Internet schreiben kann oder telefonieren.
    Du bist noch nicht einmal weg und ich vermiss dich jetzt schon.
    Das kann ja noch was werden.

    „Musst du jetzt los?“
    „Ja, leider. Mein Vater meinte, dass er mich um 19 Uhr abholt.“
    „Schade...“ mein ich und guck verlegen auf den Boden.

    „Tut mir Leid, aber wir schreiben uns ja gleich wieder, okay? Man braucht nur eine viertel Stunde von hier bis zu mir nach Hause mit Auto!“

    Das ist trotzdem eine viertel Stunde zu viel, aber naja. Hauptsache ich kann heute noch mit dir schreiben.
    „Dein Vater kommt gleich!“ sag ich nach einem Blick auf meine Handy Uhr.

    „Okay, dann bis nachher Kleiner!“
    Ich muss wieder lächeln. Ich bin zwar größer als du, aber was solls.
    Du grinst auch und ich ziehe dich für einen letzten Kuss für heute zu mir.
    Am liebsten würde ich dich erst gar nicht mehr los lassen, aber das geht ja leider nicht.

    Ich drehe mich um, geh langsam auf die Haustür zu und winke dir noch mal kurz zu, bevor ich ins Haus verschwinde und du auch schon ein paar Sekunden später in das gerade haltende Auto steigst und dann abfährst.



    25. Schatzi |Tom|


    ... Toms Sicht ...

    Seit 5 Minuten bin ich jetzt wieder zu Hause.
    Aber noch geh ich nicht an den Computer, obwohl ich weiß, dass du bei dir wohl gerade zu Hause sitzt und sehnsüchtig darauf wartest,

    Ich muss aber erst das alles mal verarbeiten.
    Bin ich jetzt mit dir zusammen?

    Ich hab doch heute erst wirklich mitbekommen, dass ich verliebt in dich bin und gleich darauf zusammen?
    Eigentlich kann ich dich froh sein. Wahrscheinlich bin ich es auch, aber gerade stürzen so viele Gefühle auf mich ein.

    Angst davor, etwas falsch zu machen oder abgestoßen zu werden, weil ich plötzlich schwul bin.
    Ungewissheit wie das mit uns jetzt läuft.
    Und dann noch Sehnsucht nach dir. Ich will dich wieder in den Armen halten können, dich küssen, berühren.

    Wieder dein Lächeln sehen, deine warmen Augen, die so glücklich ausgeschaut haben.
    Dich ‚Kleiner‘ nennen können, obwohl du größer als ich bist.
    Ich will einfach wieder bei dir sein!

    Aber trotzdem immer noch die Frage. Sind wir zusammen?
    Ich sollte dich wohl gleich mal darauf ansprechen.

    Also steh ich von meinem Bett auf und schalte den PC an.

    „Hi mein Kleiner!“
    MEIN Kleiner. Irgendwie hört es sich ja schön an.
    Ob du solche Spitz – und Kosenamen überhaupt ab kannst?

    Ich bin ja nicht unbedingt Fan von welchen. Jedenfalls nicht, wenn noch immer ein ‚i‘ ran gehängt wird.
    Also Schatzi oder sowas. Schatz ist in Ordnung. Süßer auch, aber Bärchen und so ein Kram gehen bei mir gar nicht.

    „Ich bin nicht klein, aber auch Hallo ~g~“ Kommt deine Antwort.
    „Sag mal, sind wir jetzt zusammen oder nicht?“

    Kommt zwar total unpassend die Frage, aber ich bin sicher, mein Vater beschwert sich bald wieder, dass ich so lange am Internet sitze und kappt die Verbindung. Also komm ich mal lieber gleich auf den Punkt.

    „Ähm, naja, wenn du willst...“
    Du bist dir da wohl auch nicht so sicher. Jedenfalls hört es sich so an, als hättest du gezögert.

    „Klar möchte ich!“
    Jetzt lächelst du bestimmt wieder so süß vor deinem Bildschirm.
    Zu gerne würde ich das jetzt sehen und dich küssen können.

    „Noch eine andere Frage. Magst du Spitznamen? Sorry, dass ich gleich so frage, aber ich hab Angst, dass mein Vater gleich wieder den Internet Stecker zieht.“ schreib ich gleich weiter.
    Jetzt hab ich also echt einen Freund.

    Man betone dabei das ‚Freund‘ und nicht irgendwie Freundin!

    „Solange du nicht anfängst mich Bärchen und Schnucki zu nennen ist alles okay ~lach~ Und du?“
    Ei, super, wir haben die gleiche Meinung anscheinend.

    „Das gleiche ~g~ Und Schatzi geht auch gar nicht mal...“

    Die nächste halbe Stunde diskutieren wir noch weiter über Spitznamen und solchen Beziehungskram, wie zum Beispiel ob wir es unseren Eltern sagen.
    Ich hab erstmal gesagt, ich will noch nicht sofort sagen, muss meine Eltern darauf erst noch ein bisschen vorbereiten.

    Deinen werden wir es schon mal noch sagen. Sie wissen wohl eh schon, dass du schwul bist. Oder bi? Ich weiß gar nicht genau.

    Gegen 22 Uhr muss ich dann raus gehen. Mein Vater nervt schon wieder. Wenn der wüsste, mit wem ich eben geschrieben habe. Der hat ja auch heute im Auto gedacht, du seist nur ein Kumpel.

    Ich verabschiede mich noch schnell von dir, nachdem mein Vater endlich wieder aus dem Zimmer raus ist.

    „So Honey. Ich muss raus. Mein Vater mal wieder. Nacht, schlaf gut. Hab dich ganz dolle lieb. ~kiss~“
    „Bye Großer. Hab dich auch lieb. ~kiss back~ Träum schön von mir.“

    Na das will ich ja hoffen, dass ich von dir träume.
    Dann kann ich dich hoffentlich wieder im Traum küssen.



    Re: Sorry but it happened again...

    schaf - 21.10.2006, 12:11


    das is echt hamma süß mit den beiden!
    hab hier voll das grinsen im gesicht^^
    mach mal bitte schnell weiter!!



    Re: Sorry but it happened again...

    ~CraZy~ - 21.10.2006, 14:18


    Hey!

    OMG wie süüüüüüüüß *ma wieda quitsch*
    das is echt total knuffisch, wie die da über Spitznamen diskutieren! xD
    uhhh und hoffentlich ham Toms ellis nix dagegen ???!!!!!!
    Dann sterb ich einfach!! o.O
    Das geht nämlich net, die sind doch soooo süüß zam und dann die ellis dazwischen???!? ne, des geht net!! oda??? *angst habz*

    Dein schreibstil ist so urst geil!!!!
    schnell weiter ja?

    liep dich
    *knutscha*
    das CraZy



    Re: Sorry but it happened again...

    - Coulered Gothic - - 21.10.2006, 15:15


    Ups :oops: ich merk grad dass ich vorher i-wie vergessen hab en Kommi zu schreiben?! Sowas also nee...
    Ich hol des jetzt mal nach. Also die Teile warn mal wieder richtig schön, aber des mit den Ellis bereitet mir auch en bissel Kopfzerbrechen. Bei Bills mach ich mir ja net so viel Sorgen, denen isses eh egal wies aussieht sonst hätten die doch mal gemerkt wies ihrem Sohn geht. Aber Toms??
    Naja, wenn sie sich richtig lieben dann sollten sie das auch schaffen...

    HDL - Coulered Gothic - :-D



    Re: Sorry but it happened again...

    kissa - 22.10.2006, 22:27


    hey^^

    der teil war mal wieder soooo süß :lol:
    mach doch bitte schnell weiter^^

    grüßchen kissa



    Re: Sorry but it happened again...

    lilsunnygirl - 23.10.2006, 13:01


    ooooooooooiiiiiiiiiiiiii xD
    jez sind sie echt zam *schwärm*
    wie niedlich..
    ach mann deine ff is echt schön..
    ich fands lustig dass der tom den bill gleich so mit den fragen übafällt..
    aba ich kenn des auch..meine eltern meckern auch imma rum^^
    mach bitte weita.
    *Knutscha*



    Re: Sorry but it happened again...

    Biggi - 23.10.2006, 13:38


    26. two months |Bill|


    2 Monate später


    ... Bills Sicht ...

    Wir beide sind jetzt schon etwas mehr als zwei Monate zusammen und ich bin einer der glücklichsten Menschen ganz Magdeburg.

    Nie hätte ich gedacht, dass wir beide irgendwann einmal zusammen kommen können.

    Meine Eltern wissen es mittlerweile, bei dir nur deine Mutter, weil dein Vater in letzter Zeit sehr viel auf Geschäftsreise ist und keine Zeit hat.

    Sie haben es eigentlich alle drei ganz gut aufgenommen.

    Naja gut, mein Vater hat gelacht und gedacht, das wäre ein Scherz, meine Mutter hat fast geheult, weil ihr kleiner Junge endlich erwachsen wird.
    Dass ich schwul bin hat sie glaub ich dabei gar nicht richtig mitbekommen.

    Naja und deine Mutter hat einmal kurz das Gesicht verzogen. Dann anscheinend überlegt, ob sie es gut oder schlecht finden soll. Ein paar Sekunden später hat sie dich und mich grinsend umarmt und gemeint, sie freue sich ja so für uns.

    Kurz um. Mein Leben ist perfekt.
    Ich habe einen super lieben Freund, unsere Eltern machen keinen Stress und die wenigen Freunde die es wissen, finden es einfach nur lustig.

    Muss man nicht unbedingt verstehen immer. Wer weiß, vielleicht denken sie auch nur, dass es so eine Phase ist.

    Ich allerdings glaube, dass es bei mir schon langsam Liebe wird. So fühlt es sich jedenfalls an.
    Obwohl, so genau ein Gefühl kann ich das nicht nennen.

    Ich weiß einfach, dass da mehr ist als nur eine Schwärmerei oder verliebt sein.
    Wie es dir wohl dabei geht? Oder ob du das gar nicht mitbekommst?

    In der ganzen Zeit hab ich mich kein einziges Mal selbst verletzt. Naja, einmal, aber das war versehentlich beim Apfel schälen.

    Wieso musste das Messer auch so scharf sein? Sonst sind die Dinger auch immer alle bei uns im Haus unscharf.

    „Woran denkst du Schatz?“ höre ich auf einmal deine Stimme.
    „Nur an dich, Honey. Weißt du doch!“ antworte ich und schenke dir mein Lächeln.
    Vor einer Woche oder so hattest du mir mal gesagt, wie schön du es findest, wenn ich lächle.
    Schon das allein ist ein Grund für mich es öfters zu tun.

    Langsam wird es dunkel und der Himmel wird in rot oranges Licht getaucht.
    Es ist jetzt wohl schon nach 18 Uhr.
    So lange sitzen wir beide wieder hier an diesem Ort.

    Der Bank, dieselbe auf der wir saßen, an unserem ersten Treffen.
    Ich mag den Platz hier.
    Du kannst auf die Elbe schauen, das Wasser beobachten und wenn die Sonne untergeht schimmert die Farbe des Himmels im Fluß wieder.

    Seit zwei Stunden ungefähr sitzen wir beide hier.
    Naja, nur du sitzt, die Beine weit von dir gestreckt. Ich hab es mir mit dem Kopf auf deinem Schoß bequem gemacht und schau einfach nur zur Seite.

    Manchmal findet sich deine Hand in meinem Nacken wieder, um mich ein wenig zu kraulen.
    Immer wieder entlockst du mir damit ein leichtes Schnurren. Du weißt eben, wie gut mir das gefällt.

    Zu gern würde ich jetzt die drei magischen Worte zu dir sagen. Aber ich weiß, dass die Zeit dafür noch nicht reif ist.
    Zwar spüre ich, wie sehr ich dich mag, aber Liebe? Nein, eher ein kleines Feuer, was immer weiter und weiter wächst.

    Und ich schaue ihm beruhigt dabei zu, bin froh, dass es nicht irgendwann kleiner wird.
    Denn ich weiß. Bald werde ich dir die drei Worte sagen können.

    Ob du dich darüber freuen wirst?
    Ich hoffe es so sehr. Eigentlich habe ich gar keinen Zweifel daran.

    Oft sagst du mir, wie sehr du mich vermisst und dass ich am liebsten bei dir sein soll. Immer muss ich lächeln, wenn du es wieder einmal gesagt hast. Ich liebe es, diese Worte aus deinem Mund zu hören.

    Du schiebst vorsichtig meinen Kopf von deinem Schoß und reißt mich so aus meinen Gedanken.
    „Wir müssen jetzt los. Sonst kommen wir zu spät!“

    Achja, die Party. Ich hätte sie schon längst vergessen. Die Zeit hier war einfach zu schön.
    Aber sicherlich wird die kleine Feier auch ganz lustig.
    Wir beide sind bei einem Kumpel von uns eingeladen.

    Michael, der seinen 17. Geburtstag feiert.
    Bald wirst du auch deinen feiern können.c

    In genau einer Woche und zwei Tagen hast du nämlich.
    Ich muss da leider bis zu meinem 17. Noch ein wenig länger warten.
    Zwei Monate!

    Aber so schlimm ist das auch nicht.

    Ob wir beide auch noch später zusammen sein werden?
    Also in zwei Jahren oder noch länger?

    Eigentlich bin ich ja dumm. Dass ich mir jetzt schon Gedanken über unsere Zukunft mache, obwohl ich nicht einmal genau sagen kann, ob es dann noch ein ‚wir‘ geben wird.
    Aber es ist trotzdem zu schön daran zu denken und sich diese Zeit auszumalen!

    Dich will ich nie mehr hergeben und auch dein Arm um meine Taille, der mich leicht an dich drückt, beweist mir, dass du mich wohl auch ziemlich gern haben musst.
    Ich bin so glücklich!



    27. I'm so kitschiig |Tom|


    ... Toms Sicht ...

    Zwei lange Monate sind wir jetzt schon zusammen und ich hab jeden Tag mehr und mehr das Gefühl, dich besser kennen zu lernen.

    So kitschig es sich auch anhört, jedesmal wenn du mir dein Lächeln schenkst, werd ich wieder daran erinnert, warum ich dich so mag! Wie eine Sonne, die am Himmel auf geht.

    Oh man. Ich hab mich im Gegensatz zu früher echt ziemlich dolle verändert.
    Damals gingen mir die Probleme anderer einfach nur am Arsch vorbei. Jetzt höre ich dir gerne zu, wie du erzählst und ich dir danach helfen kann. Jedenfalls es versuche.

    Auch sonst die Art, wie ich mit Menschen umgehe. Wer weiß denn schon, wie es in ihnen aus sieht? Vielleicht sitzen sie genau wie du eines Abends mal zu Hause und schneiden sich oder so.

    Stille Wasser sind tief. Das hab ich schon einmal bei dir festgestellt. Und es gibt sicherlich nicht nur dich als einer dieser Wasser, in denen es nicht unbedingt so aussieht, wie es scheint!

    Aber in den letzten Monaten wirkst du eigentlich recht glücklich. Jedenfalls lächelst du viel mehr. Naja gut, ich weiß nicht, wie oft du davor gelacht hast, aber es ist einfach das Gefühl in mir, dass es dir besser geht.

    Ist das etwa meinetwegen?
    Du bist so süß manchmal. Gut, was heißt manchmal. Du bist immer süß!

    Es ist echt erstaunlich, wie sehr ich dich in der letzten Zeit angefangen hab zu mögen.
    Auch wenn du nur für ein paar Minuten nicht bin mir bist, vermisse ich dich schon.
    Jedesmal bei deinem Anblick könnte ich dich küssen.

    Ob das Liebe ist? Ich weiß es nicht. Hab sie noch nie kennen gelernt.
    Vielleicht ja das erste mal mit dir? Wer weiß...

    Jetzt geht es erstmal auf die Geburtstagsparty von Michael.
    Einer unserer Freunde. Feiert heute seinen 17. Geburtstag.

    Bald werd ich das auch machen können. Nur noch ein wenig warten.
    Ob du mir auch etwas schenkst?

    Ich denke mal schon, oder? Aber eigentlich brauchst du das gar nicht.
    Es reicht mir vollkommen, wenn du nur bei mir bist!

    Oh Gott. Ich bin ganz schön schnulzig geworden! Und das schlimme, es stört mich ja nicht einmal groß.
    Naja. Was solls.






    ____________
    und nun noch als kleinen Schock was hinter her.. kann ja nicht ewig so rosig bleiben ;)

    ____________








    28. Gegen meinen Willen |Bill|


    ... Bills Sicht ...

    Die Party ist schon seit längerem vorbei und ich sitze wieder alleine zu Hause und hänge meinen Gedanken hinterher.

    Hocke einfach nur auf meinem Schreibtisch Stuhl, den Kopf in den Nacken gelegt und schaue an die Decke.
    So sitz ich gerne da und wenn dann noch die Musik nebenbei läuft geht es mir vollends gut.

    Der Tag heute mit dir war wieder mal schön gewesen, wie eigentlich jeder Tag mit dir.
    Ich freue mich schon auf übermorgen, wo ich dich wieder sehen kann.

    Eigentlich wollten wir uns ja morgen treffen, aber meine Eltern mussten mir natürlich einen Strich durch die Rechnung machen.

    Das heißt im Klartext, ich werde morgen gelangweilt bei Bekannten sitzen und den Geburtstag von Tante Karin feiern.
    Dabei sind wir nich mal wirklich mit ihr verwandt, also sie ist auch nicht meine Tante.

    Eigentlich ist sie eine ehemalige Studium Freundin von meinen Eltern. Sie kennt mich schon, seit dem ich in die Windeln geschissen hab.
    Naja und irgendwann kam es dann so, dass ich sie Tante genannt hab. Es gibt noch viel mehr meiner sogenannten „Tanten“ und „Onkels“ die nicht ein Stück mit mir verwandt sind, aber egal.

    Wenn man es genau nimmt, habe ich so gut wie gar keine Verwandten. Meine Eltern waren beides Einzelkinder und meine Oma mütterlicher Seite und mein Opa, der Vater meines Vaters, sind schon vor ein paar Jahren gestorben.
    Okay, meine Oma erst vor gut einem Jahr..

    Kurz gesagt habe ich nur eine Oma, ein Opa und dann meine Eltern.
    Geile Verwandtschaft, aber mehr brauch ich auch nicht unbedingt. Mir reicht es schon von meinen Großeltern jedesmal den Satz zu hören „Du bist aber groß geworden!“

    Wobei, ich glaube kaum, dass es morgen viel anders werden wird.
    Na Freude!

    Ein ganzer Tag ohne dich. Da könnten wir wieder soviel gemeinsam machen, aber nein, meine Eltern müssen mich ja zu dem Geburtstag zwingen.
    Tolle Vorstellung.

    Irgendwann werd ich müde und so beschließe ich, auch endlich mal ins Bett zu gehen.
    Eine halbe Stunde später liege ich friedlich schlummernd in meinem Bett und träume von dir.

    Am nächsten Morgen werde ich von lautem Gebrüll wach.
    Ach, sag bloß einer, meine Eltern streiten sich mal wieder?
    Naja. Dann eben das übliche. Einfach alles gekonnt ignorieren.

    Manchmal ist es gar nicht so einfach und ob es helfen tut? Naja, nicht so richtig.
    Trotzdem mache ich es.

    Als wäre heute nichts besonderes, schäle ich mich aus dem Bett und taps ins Badezimmer.
    Eine halbe Stunde später komme ich frisch geduscht, geschminkt und angezogen wieder raus.

    Und nun?
    Das Gebrüll meiner Eltern ist immer noch nicht viel besser geworden.
    Ob ich mal zuhören sollte, worüber sie sich dieses mal streiten?

    Nein, lieber nicht.
    Also einfach weiter ignorieren.

    Ich gehe in die Küche, mache mir schnell ein Toast und geh damit wieder zurück in mein Zimmer.
    Toll. Und jetzt?

    Meine Mutter meinte, wir wollen um 12 Uhr losfahren. Jetzt ist es dreiviertel.
    Und so wie sich das da unten anhört werden die auch so bald nicht fertig.
    Na wie geil.

    Ich fahre meinen Computer hoch und mach erstmal ziemlich laut Musik an.
    Zwar übertönt es nicht das Geschrei der beiden, aber sie lenkt ab und das ist ja auch das wichtige.

    Du bist nicht online. Aber gut. Was hab ich auch erwartet.
    So früh? Da schläft man normalerweise noch, es sei denn man hat solche super Eltern wie ich, die es lieben sich richtig schön laut zu zoffen, so dass es auch die Nachbarn am Ende der Straße noch mitbekommen.
    Und man bedenken dabei, dass wir am Anfang wohnen!

    ...

    Wie ich es mir schon gedacht hab.
    Es ist viertel nach zwölf und meine Mutter hat sich im Schlafzimmer eingeschlossen, während mein Vater auf der Terrasse sitzt und eine raucht.

    Ich weiß zwar jetzt schon, dass es wieder nicht gut ausgehen kann, wenn ich jetzt runter gehe, aber ich muss ja wissen, ob wir heute noch fahren, oder doch nicht mehr.
    Dann könnte ich mich vielleicht doch mit dir treffen.

    Also geh ich vorsichtig zu meinem Vater auf die Terrasse.
    Er sieht mich erst gar nicht, raucht in Ruhe weiter, doch nach einem kurzen „Papa?“ dreht er sich zu mir um.

    „Oh Bill. Setz dich doch bitte gleich. Ich muss mit dir reden.“
    Ah, verdammt.
    Ich wusste es. Wieso kann man eigentlich nie in Ruhe etwas fragen, ohne gleich in ein Endlos Gespräch verwickelt zu werden?

    Auch wenn ich nicht möchte, setze ich mich auf einen der Stühle und schaue meinen Vater erwartungsvoll an.
    Was wird diesmal kommen?
    Ein Vortrag über seine Freundin und ob ich auch wirklich mit ihr klar komme oder etwas gegen sie habe oder dieses mal ein ganz neues Thema?
    Ich setze aufs erste. Das kam lange nicht mehr.

    „Also... du hast ja jetzt sicher mitbekommen, dass deine Mutter und ich wieder Streit hatten und...“
    Okay. Doch nicht richtig.
    Ich schalte auf stumm, nicke nur mal ab und zu und hör gar nicht mehr hin, was mein Erzeuger hier vor mir labert.

    Der soll fertig werden. Ich will zu dir, wenn wir jetzt anscheinend nicht mehr fahren.

    „Dann ist es wirklich okay für dich, dass ich die Scheidung eingereicht habe und du bist nicht traurig?“
    Wieder ein Nicken von mir.

    Nein. Stop. Moment mal, Scheidung eingereicht?!
    Die trennen sich? Will der mich hier verarschen?

    So viele Fragen kommen mir auf einmal in den Sinn.
    Wo wohnen, muss ich umziehen. Was wird aus dem gemeinsamen Haus aber die wichtigste Frage die immer wieder zurück kommt.
    ‚Bei wem soll ich wohnen?‘




    --------
    Bills Reaktion ist vllt n bisschen komisch, allerdings kommt die Erklärung dazu um übernächsten Teil in etwa rüber.. also nicht wundern ;)



    Re: Sorry but it happened again...

    Bills_Drinni - 23.10.2006, 14:12


    Ja irgendwie schon komisch!!
    Aber naja ich will unbedingt wissen wie es weitergeht!!!



    Re: Sorry but it happened again...

    lilsunnygirl - 23.10.2006, 14:12


    cool schon wieda n neua teil^^
    heute bin ich bei dir ja echt bloß am kommis schreibn.. (:
    aba ich kann mich bloß imma wieda wiederholn:
    die ff is total cool..
    zwar is es traurig dass bills eltern sich trennen aba mir gehts in erster linie um bill und tom :wink: ich hoffe ma du lässt den armen bill nicht zu sehr leiden bei der scheidung..naja die werden dass schon iwie friedlich hinkriegen oda?? xD
    kommt eig in der ff ma n lemon??is bloß ma so ne frage^^
    *knutscha*



    Re: Sorry but it happened again...

    - Coulered Gothic - - 23.10.2006, 16:00


    Also ich wüsste sofort wo ich wohnen wollte. Ich wollte nähmlich dort wohnen, wo ich Tom am nächsten bin. Als du meintest, dass es nicht immer so schön weiter gehen kann, dachte ich echt was kommt denn jetzt schlimmes. Klar ist es schlimm wenn sich die Eltern trennen, aber ich fänds in dem Fall schlimmer wenn sich Bill und Tom wegen i-was trennen würden.

    HDGDL - Coulered Gothic - :wink:



    Re: Sorry but it happened again...

    TomsMauz - 23.10.2006, 16:32


    huhuz

    ich bins^-^ mein alter benutzername wurde aus unverständlichen gründen gelöscht -.-

    ohoh hoffentlich muss bill nich wegziehen O.O
    ich hab schon nen schock bekommen, ich dachte gerade, dass bills dad bill die beziehung mit tom verbieten möchte, ka gibts ja genug intollerante menschen -.-
    na hoffentlich kann sich bill aussuchen wo er wohnen möchte
    oder er zieht einfach gleich bei tom ein^^
    und zum glück gehts bill besser, tom is halt toll x)



    Re: Sorry but it happened again...

    ~CraZy~ - 23.10.2006, 17:38


    Juhuu *freu* ein neuer Teil!
    ähm..naja, 3 neue Teile...abba des ja egal xD

    Also, mhm..also, ich find Bills Reaktion i-wie auch so nen bissl normal, ich wüsste auch nicht, wo ich hin ziehen sollte und sowas alles...mhm...vllt. ham sich da andere noch net so viele Gedanken drüba gemacht, wie des is, wenn die Ellis sich trennen....

    also, super geschrieben...alles absolut obahamma-GEIL!

    Schnell weiter ja?
    liep dich
    *knutscha*
    das CraZy



    Re: Sorry but it happened again...

    [k.l.e.i.n.e.s.] Schaf - 23.10.2006, 19:26


    ich will au wissen wies weitaa geht*anfleh*
    bidde mach bald weiter ;)



    Re: Sorry but it happened again...

    Biggi - 25.10.2006, 14:37


    29. Selbstgespräche |Tommy|


    ... Toms Sicht ...

    Ein toller Tag heute.
    Was macht ein verliebter 16jähriger, der am liebsten Stunden mit seinem Freund verbringen möchte, wenn dieser keine Zeit hat?

    Richtig.
    Er vergeht vor Sehnsucht und stirbt nebenbei noch an Langeweile.

    Was müssen deine Eltern dich auch zu den Verwandten mitschleppen?
    Ist doch logisch, dass du da nichts zu tun haben wirst und dich langweilst.
    Hätten sie dich auch zu Hause lassen können. Aber nein.

    Ach ja. Eltern sind schon eine Nummer für sich.

    Ich liege hier jetzt bestimmt schon seit 10 Uhr wach im Bett und hab nichts zu tun.
    Naja, ich könnte Hausaufgaben machen, aber so eine Woche vor den Zeugnissen ist es eh egal.
    An den Computer will ich auch nicht.

    Erstens bist du ja eh nicht online und sonst zum chatten hab ich auch keine Lust.
    Macht mit dir eh immer am meisten Spaß.

    Ich könnte ja auch ein paar Freunde treffen, aber ohne dich?
    Echt zu langweilig.

    Gott, bin ich so abhängig von dir geworden? Was ist, wenn ich dich schon nerve die ganze Zeit und das mit den Verwandten nur eine Ausrede war und du jetzt mit irgendeinem Typen rum sitzt und knutschst?

    Nein, das würdest du nicht machen. Dafür bist du nicht der Typ fremdzugehen.
    Aber der eine Kerl auf der Party hat dich schon ganz schön angemacht. Und das obwohl ich neben dir saß.

    Gut, du hast ihn so gut es ging ignoriert, aber wer weiß was passiert ist, als ich kurz auf Klo war?

    Oh man. Ich bilde mir hier Sachen ein, ist ja schlimm.
    Wahrscheinlich sitzt du gerade irgendwo bei deinen Verwandten und sehnst dich nach mir.
    Oder?

    „Argh, Tom, hör auf so etwas zu denken!
    Bill mag dich, du gehst ihm nicht auf die Nerven und sicher vermisst er dich auch gerade so sehr wie du ihn!“

    Ähm,. Ich führe jetzt nicht wirklich hier Selbstgespräche, oder?
    Scheiße, bin ich dumm.
    „Am besten wieder einschlafen, dann hab ich auch nicht solche Gedanken oder kann noch verrückter werden.“

    Ich glaub ich muss zum Psychologen!
    Hilfe! Holt mich hier raus, ich drehe durch!

    Okay, ganz ruhig bleiben.
    Ich bin nicht durch gedreht. Nein, ich gehöre auch nicht in die Irrenanstalt.
    Das liegt alles nur an dir, weil ich dich so sehr vermisse.

    Ha! Genau! Das wird es sein!
    Und wie kriegt man die Zeit am ehesten rum, bis ich dich wieder sehen kann?
    Richtig! Einfach schlafen.

    So kann ich schön träumen, mich erholen und nebenbei vergeht die Zeit blitzschnell und du kannst bald wieder bei mir sein.
    Oder ich bei dir?
    Ach, das müssen wir noch klären, wer zu wem kommt!

    Ob ich dir wirklich nicht auf die Nerven gehe?
    Ich meine mal, man kann ja nie wissen.
    Außerdem hocken wir ja echt jeden Tag aufeinander und das schon zwei Monate lang!

    Gut, ich hab nicht wirklich groß etwas dagegen, aber du vielleicht?
    Man, ich verzweifel hier noch!
    Vielleicht brauchen wir eine kleine Auszeit?

    Oder? Ach ne. Wozu denn auch?
    Ich könnte dich ja auch einfach fragen.

    Ach man. Ich denke mir heute einen Schrott zurecht.
    Und daran ist nur diese Langeweile Schuld.
    Ich wollte doch eigentlich schlafen oder? Damit die Zeit schneller vergeht.

    Vielleicht sollte ich das jetzt echt einmal versuchen.
    Außerdem denke ich so nicht mehr.

    Also drehe ich mich wieder in eine bequeme Lage und schließ die Augen.

    La la la. Ist heute nicht ein toller Tag?
    Nein? Sicher? Wirklich nicht?
    Sehe ich auch so.

    Ich kann nicht einschlafen. Verdammt. Wie kriege ich dieses Tag hier nur rum?

    ...

    Ah, oh mein Gott! Meine Rettung!
    Es hat an der Haustür geklingelt.

    Sofort springe ich auf und renn runter um die Tür aufzumachen.
    „BILL??“
    Was machst du denn hier?

    Du bist doch auf dem Geburtstag oder so.
    Und wieso siehst du so verheult aus? Was ist los?

    „Komm erst mal rein.“

    Du hast noch gar nichts gesagt. Lässt dich nur stumm rein führen.
    Oh Gott. Du machst mir Angst. Was ist denn passiert?

    Wir setzen uns beide auf die Couch und ich zieh dich auf meinen Schoß.
    „So Schatz. Jetzt erzähl, was ist los?“ frag ich und streiche dir dabei immer wieder sanft über den Rücken.
    Du siehst nicht gut aus...

    „Ähm, nichts ist. Meine Eltern fahren doch nicht mehr zum Geburtstag und da hab ich gedacht, ich komm zu dir. Also, wenn das okay ist.“

    Wieso lügst du mich jetzt an? Du kommst hier bei mir an, hast noch leicht gerötete Augen und jetzt sagst du, es sei nichts?

    Warum hab ich dieses dumme Gefühl, ich kann dir das nicht glauben?
    „Bill! Nun erzähl! Wir hatten doch beschlossen, wenn dich etwas bedrückt, kannst du immer zu mir kommen. Jetzt bist du bei mir, aber nun rede doch bitte auch!“



    30. Das Beste |Bill|



    ... Bills Sicht ...

    Na super. Ich kann dir das nicht erzählen. Wenn ich dir das jetzt sage, dann muss ich es glauben! Dann muss ich dazu stehen, dass sich meine Eltern trennen werden.
    Ich kann das nicht! Ich will es gar nicht!

    „Es... naja, also, meine Eltern haben sich nur gestritten ziemlich dolle. Mich zieht sowas immer ganz schön runter.“
    Oh Schatz. Es tut mir Leid, dass ich dich belogen habe, aber ich kann nicht anders.

    Meine Eltern werden sich nicht trennen! Das dürfen sie nicht! Es war sicher nur wieder so daher gesagt, wie es mein Vater schon so oft getan hat, nichts weiter.

    „Oh, das tut mir Leid, Honey. Aber das wird schon wieder. Wollen wir hoch in mein Zimmer gehen?“
    Ja, du willst mich jetzt auf andere Gedanken bringen. Ich verstehe dich, aber da gibt es keine anderen Gedanken. Sie werden sich nicht trennen. Das dürfen sie nicht.

    Immer wieder sag ich es mir innerlich. Wie in Trance. Doch weiß ich dabei, tief in mir, dass es dieses mal ernst wird. Aber ich möchte nicht jetzt darüber nachdenken. Jetzt zählst nur du!

    „Klar, lass uns hoch gehen!“ lächel ich dich an und zieh dich nach oben in dein Zimmer, wo wir uns auch gleich aufs Bett fallen lassen.

    „Duhu? Weißt du was?“
    Deine Wunder schöne Stimme. Wie sehr ich sie mag. Sie passt zu dir.
    Oh man. Ich denke heute echt mal schnulzig.

    „Nein, mein Schatz, was denn?“
    „Ich hab dich gaaaanz dolle lieb!“
    „Ich dich auch Liebling.“

    Ja, diese Momente liebe ich an unserer Beziehung. Du bist einer dieser Menschen, die auch mal sagen, was sie fühlen.

    Eigentlich genau im Gegenteil zu mir. Hab gelernt, eine Maske aufzusetzen, wenn mich jemand auf Gefühle anspricht.
    Selten habe ich bis jetzt meine wahren Gedanken gesagt, außer bei dir.

    Du hast mir gezeigt, wie es ist, wieder mehr zu leben.
    „Danke! Dafür, dass du für mich da bist.“

    Du ziehst mich näher in deine Armbeuge und ich kuschel mich nah an dich.
    Wie oft habe ich mir gewünscht, endlich mal von jemanden in Arm genommen zu werden?

    Und jetzt soll sich mein Traum erfüllt haben? Und wie lange wird er bleiben?
    Für immer vielleicht sogar?

    Aber jetzt möchte ich erst mal den Moment leben. Ich will nicht, dass es einmal endet, aber leider hat alles mal ein Ende.
    Doch jetzt noch nicht.

    „Kannst du mal bitte Musik anmachen?“
    „Klar, warte kurz.“

    Du stehst auf und gehst zu deiner Anlage.
    Okay, war jetzt Eigentor für mich, jetzt musste ich doch unsere Umarmung lösen. Verdammt.
    Naja, du kommst ja gleich wieder.

    „Also, was möchtest du hören? HipHop sicherlich nicht, oder?“
    „Nein, echt nicht. Haste denn irgendwas ruhiges? Mag nichts schnelles jetzt, also, wenn es geht.“

    Das sollte ich vielleicht auch mal ablegen.
    Ich bin immer noch extrem unsicher in manchen Dingen. Frage immer nach, ob etwas in Ordnung ist oder nicht.

    Schlechte Angewohnheit und auf Dauer für andere Menschen ziemlich nervig, wurde mir schon öfters mal gesagt von ein zwei guten Freunden, aber ablegen ganz hab ich noch nie geschafft.

    „Für dich alles. Also, da hätte ich dann Planlos, Rihanna, Evanescence, Silbermond, The Rasmus, ... oder warte mal, hier ist noch eine CD mit Kuschelsongs drauf.
    Wie wäre es denn mit der?“

    Ich nicke und du nimmst gleich die CD heraus und legst sie in die Anlage.
    Schon ein paar Sekunden später ertönt „Hello“ von Evanescence aus deinen Boxen.

    Du kommst wieder zu mir und legst dich neben mich.
    „Duhu? Ich möchte dich nie wieder hergeben...“
    Ja, und das ist nicht so dahin gesagt. Es ist wirklich so.

    Du warst schon bevor wir uns überhaupt getroffen hatten einer der wichtigsten Menschen in meinem Leben, aber jetzt?

    Ich weiß, dass ich dich mag. Und zwar wirklich. Schon fast Liebe, naja fast.
    Das kann man nach zwei Montane noch nicht sagen, denke ich.

    Aber trotzdem. Du bist für mich echt so ziemlich alles.
    Nein, eigentlich nicht nur so ziemlich. Du bist es einfach. Mein Ein und Alles.

    Du legst einen Arm um mich und ich rutsch gleich noch enger an dich ran.
    „Ich dich auch nicht, Honey.“
    Und dann küsst du mich wieder.

    Die Töne des nächsten Liedes beginnen. Ich kenne es nicht, aber es hat eine schöne Melodie.

    [Text von Silbermond „Das Beste“]

    „Ich habe einen Schatz gefunden
    und er trägt deinen Namen
    so wunderschön und wertvoll,
    und mit keinem Geld der Welt zu bezahlen.

    Du schläfst neben mir ein,
    ich könnt' dich die ganze Nacht betrachten.
    Seh'n wie du schläfst, hör'n wie du atmest,
    bis wir am morgen erwachen.

    hast es wieder mal geschafft,
    mir den Atem zu rauben
    Wenn du neben mir liegst,
    dann kann ich es kaum glauben,
    dass jemand wie ich,
    sowas Schönes wie dich,
    verdient hat.

    Du bist das Beste, was mir je passiert ist
    es tut so gut wie du mich liebst.
    Vergess' den Rest der Welt,
    wenn du bei mir bist.

    Du bist das Beste, was mir je passiert ist
    es tut so gut wie du mich liebst.
    ich sag's dir viel zu selten,
    es ist schön, dass es dich gibt.

    Dein Lachen macht süchtig,
    fast so als wär' es nicht von dieser Erde. auch wenn deine Nähe Gift wär',
    ich würd bei dir sein,
    solange bis ich sterbe.

    Dein Verlassen würde Welten zerstör'n,
    doch daran will ich nicht denken!
    Viel zu schön ist es mit dir,
    wenn wir uns gegenseitig Liebe schenken.

    Betank mich mit Kraft
    Nimm mir Zweifel von den Augen
    Erzähl' mir tausend Lügen, ich würd' sie dir alle glauben
    Doch ein Zweifel bleibt,
    dass ich jemand wie dich, verdient hab'.

    Wenn sich mein Leben überschlägt,
    bist du die Ruhe und die Zuflucht.
    Weil alles was du mir gibst,
    einfach so unendlich gut tut!
    Wenn ich rastlos bin,
    bist du die Reise ohne Ende...
    deshalb lege ich meine kleine, große Welt
    in deine schützenden Hände!

    Du bist das Beste was mir je passiert ist
    es tut so gut wie du mich liebst.
    Vergess' den Rest der Welt,
    wenn du bei mir bist.

    Du bist das Beste was mir je passiert ist
    es tut so gut wie du mich liebst
    Ich sag's dir viel zu selten,
    ,es ist schön, dass es dich gibt'

    Ich sag's dir viel zu selten, es ist schön, dass es dich gibt!“


    Irgendwann im Lied habe ich angefangen mitzusingen. Jedenfalls den Refrain.
    Er ist wunderschön der Song.
    Und so wahr.

    Für mich bist du das beste, mein Lebensinhalt.
    Ich möchte gar nicht daran denken, wenn ich dich vielleicht mal verliere oder so.
    Du bist mein Engel auf Erden und ohne dich möchte ich gar nicht mehr leben.

    Das Lied beschreibt absolut alles was ich für dich fühle.
    Besser könnte ich es gar nicht ausdrücken!

    „Wer hat das Lied eben gesungen? Es ist wunderschön.“
    „Silbermond. Wenn du möchtest, kann ich dir das Album mal ausleihen. Ist echt schön.“
    „Ja, das wäre lieb.“

    Die nächsten Minuten liegen wir einfach nur aneinander gekuschelt nebeneinander und lauschen der Musik.

    Würde ich dich nicht schon länger kennen und zum ersten Mal sehen, ich würde dir so eine CD niemals zu trauen.
    Viele Lieder da drauf sind echt sehr schön und voller Gefühle.
    Solche Musik liebe ich.

    Gegen Abend muss ich mich wieder auf den nach Hause Weg machen. Leider.
    Du gibst mir die CD und bringst mich noch bis zur Bushaltestelle.

    „Tschüß Schatz. Bis nachher, okay?“
    „Ja, klar. Bye!“
    Noch ein letzter kurzer Kuss und dann steig ich in den schon wartenden Bus ein.

    Die restliche Zeit haben wir nicht viel gemacht.
    Nur gekuschelt, ein wenig geredet und uns zwischendurch immer wieder kleine Küsse geschenkt.
    Ein perfekter Abend eben.


    31. Diana |Tom - Bill|

    ... Toms Sicht ...

    Der Tag mit dir war echt wunderschön.
    So schnell kann aus Langeweile so etwas schönes kommen. Und das nur, weil du bei mir bist.

    Als du leise bei dem Lied von Silbermond mitgesungen hattest, war für mich der Tag perfekt.
    Nicht nur, dass du eine wunderschöne Stimme hast, nein, du hast damit Gefühle geweckt in mir, die ich schon gar nicht mehr beschreiben kann.

    Ich kann gar nicht genau sagen, was ich dabei empfunden habe. Es war einfach nur Wahnsinn. Alle Probleme der Welt waren vergessen, nur noch du und ich.

    Ich glaube, in diesem Moment hab ich mich auf ein Neues in dich verliebt! Ist das Liebe?

    Genau kann ich das nicht sagen, aber ich weiß garantiert, dass es der schönste Moment in den beiden Monaten mit dir war.
    Gott, ich bin so glücklich gerade!

    Nur eins bedrückt mich. Was war mit dir los? Ist es ehrlich nur der Streit deiner Eltern gewesen, oder steckt da doch mehr dahinter?
    Naja, sicherlich hast du die Wahrheit gesagt. Wieso solltest du auch nicht?

    Aber du tust mir echt Leid. Eltern können manchmal echt grausam sein.
    Ich sollte mir vielleicht darüber nicht mehr so viele Gedanken machen. Wenn etwas ist, kommst du zu mir, das hattest du jedenfalls versprochen.


    ... Bills Sicht ...

    Schon zwei Tage haben wir uns jetzt nicht mehr gesehen. Zwar haben wir trotzdem jeden Tag gechattet und auch einmal telefoniert, aber die restliche Zeit lag ich nur auf meinem Bett und hörte Depri Mucke.

    Genau wie jetzt auch.
    Ich kann es einfach nicht begreifen. Wieso wollen sich meine Eltern plötzlich scheiden lassen? In der letzten Zeit war es ziemlich still geworden im Haus und der Streit vor ein paar Tagen war gar nicht so dolle gewesen, und jetzt reicht mein Vater deshalb die Scheidung ein?

    Irgendwie werde ich den Gedanken nicht los, dass er den letzten Zoff nur als Vorwand benutzt. Ich weiß schon so lange von seiner Freundin und die letzte Zeit hatte sie ihn immer bedrängt sich endlich von meiner Mutter zu trennen.
    Jaja, sowas erfährt man durch den Klatsch im Dorf.

    Ich mag sie nicht. Also, die Freundin meines Vaters.
    Er nennt sie immer Hasenherz.

    Ganz ehrlich mal. Ich habe nichts gegen Menschen die sich lieben, aber ich mag Diana, so heißt seine Freundin, nicht.

    Es kommt mir immer so vor, als würde sie ihn nur ausnutzen. Dauernd bezahlt er alles für sie und kauft ihr noch extra Geschenke.

    Macht Liebe ehrlich so blind, dass er das nicht bemerkt?

    Ich kenne Diana schon seit meiner Kindheit, als ich noch in die Windeln geschissen habe.
    Damals haben mich meine Eltern statt in einen Kindergarten zu einer Tagesmutter geschickt.
    Sie hat mich immer betreut und alles und ich mag sie ehrlich sehr, obwohl sie manchmal ziemlich streng ist.

    Diana ist die Tochter meiner Tagesmutter. Auch sie hat sich manchmal um mich gekümmert, zwar konnte ich sie schon damals nie besonders gut leiden, aber ich hab mir zu der Zeit nichts dabei gedacht.

    Wie denn auch? Ich war gerade mal sieben Jahre alt, bevor ich mit meinen Eltern nach Loitsche gezogen bin, allerdings nur 15 Kilometer entfernt von Magdeburg, unserem damaligen Wohnort.

    Jedenfalls konnte ich da noch nicht mal wirklich denken, ich erinnere mich sowieso immer nur an Bruchstücke meines Lebens, den Rest habe ich vergessen, weiß auch nicht wieso.

    Naja, es bringt eigentlich nichts, wenn ich weiter darüber nachdenke.

    Mein Vater, oder auch meine Mutter manchmal, versuchen beide mit mir zu reden.
    Ob mich ihre Trennung denn mit nimmt und vorallem fragen sie immer wieder nach, zu wem ich dann ziehen möchte.

    Und genau diese eine Frage macht mich total fertig.
    Ich mag meine Mutter sehr, schon immer hatte ich zu ihr ein etwas besseres Verhältnis, als zu meinem Vater, allerdings würde sie aus Loitsche wegziehen, wahrscheinlich noch ganz woanders hin, vielleicht sogar weit von Tom weg und das könnte ich nicht ertragen.

    Ich brauche dich, deshalb will ich nicht von dir weg.
    Allerdings kann ich auch nicht meine Mutter alleine lassen. Sie war schon immer manchmal ziemlich labil gewesen.

    Fing oft an zu weinen, wenn es auch nur ein kleiner Grund war, ein total unwichtiger, trotzdem ging es ihr schlecht.
    Ich möchte nicht, dass sie weint, wenn ich ihr sage, dass ich lieber hier bleiben möchte wegen dir.
    Dann ist sie alleine und das kann ich einfach nicht mit ansehen.

    Ob Diana bei uns einziehen würde, wenn die Trennung durch ist?
    Ich hoffe doch mal nicht... Oder?

    Die ganzen Gedanken und Gefühle, die auf mich einstürzten, machten mich total fertig und zum ersten Mal sei zwei Monaten spürte ich wieder den Drang zu meiner Klinge zu greifen...





    nur mal so, ich arbeite gerade an der überarbeiteten Fassung...
    kann zwar sicherlich noch ne ziemliche Weile dauern, aber ich wollt euch nur mal bescheid geben *lach

    und danke für die kommis..
    hoffe es ist jetzt ein wenig klarer, wieso bill so komisch reagiert hat..

    aso,
    @lilsunnygirl: in diesesm Teil gibts keinen Lemon.. und obs in der Fortsetzung einen geben wird, weiß ich noch nicht.. die schreib ich ja noch *lach
    allerdings steht im vordergrund weniger die beziehung von den beiden, sondern eher die gefühle (vorrangig von Bill) und die Resultate daraus (was auch manchmal mit Tom sein wird)
    hoffe ich hab euch jetzt nich enttäuscht *lach



    Re: Sorry but it happened again...

    kissa - 25.10.2006, 16:30


    hey^^

    die teile waren wieder echt hammer! man armer bill... sags tom, er hilft dir^^
    mach bitteb ald weiter^^

    grüßchen kissa



    Re: Sorry but it happened again...

    lilsunnygirl - 25.10.2006, 17:48


    find ich ma iwie cool dass es in der ff nich imma nua ums eine geht xD
    mhm..aba ich finde es nich so gut dass der bill dem tom nich die wahrheit gesagt hat..ich mein es is ja schließlich sein freund..dem kann er doch alles sagen..aber ansonsten find ich alles an deiner ff supi..und der bill tut mir end leid..is ja voll doof wenn der vater ne freundin hat..und ich hoffe ma auch dass er nich wegziehn muss (:

    *knutscha*



    Re: Sorry but it happened again...

    - Coulered Gothic - - 25.10.2006, 18:23


    Hey, der Teil war mal wieder echt klasse. Ich hab nur wenig Zeit, deshalb meld ich mich die Tage erst wieder.

    HDL - Coulered Gothic - 8)



    Re: Sorry but it happened again...

    ~Tazuma~ - 25.10.2006, 21:21


    sooo nach langen 3 stunden ungefähr hab ich deine ff auch ma durch
    und bin wirklich baff ...
    also vorallem was du da wür ein thema ansprichst
    und auch wie du die personen beschreibst und auch das umfeld
    find ich echt schön also es kommt real rüber
    und man macht sich gleichzeitig auch gedanken drüber
    un ich finde es auch nicht schlimm wenn kein lemon drin vor kommt, da vielleicht wirklich die gefühle wichtiger sind, wobei natürlich das auch ein beweis sein könnte ...
    aber es is natürlich nicht schlimm

    mach auf jeden fall so weiter
    ich bin gespannt wie es weiter geht
    mach weiter so
    glg
    tazu



    Re: Sorry but it happened again...

    [k.l.e.i.n.e.s.] Schaf - 26.10.2006, 12:01


    der teil war toll!
    ganz süß*träum*
    tolly!
    mach bidde bald weiter ;)



    Re: Sorry but it happened again...

    Biggi - 26.10.2006, 22:43


    Leeute... nur noch acht Kapitel *drooop
    und dann kommt vielleicht der zweite Teil von SBIHA ;) wenn ihr wooollt..
    aber nun erstmal Teil 32 und 33




    32. Es kam einfach so |Bill|
    (immer noch Bills Sicht)



    Es war wie früher. Nur ein einziger Griff zu meinem kleinen Versteck, wo mein Schatz immer noch rum lag und ich hatte ihn in der Hand.
    Silbrig blitze meine Klinge mir im spärlichen Licht entgegen.

    Wie lange war das letze mal schon her gewesen? Auf jeden Fall zu lange.
    Meine Gedanken waren wie ausgeschaltet, kein einziger wurde an das ‚was passiert danach‘ verschwendet.

    Schon fast zärtlich setzte ich das scharfe Metall an meinen Unterarm an. Nah an meiner Pulsader, ziemlich nah.
    Ich beherrschte mich ein wenig und zog nur eine schwache Linie. Nur ein minimaler Tropfen Blut quoll heraus.

    Der nächste Schnitt ging tiefer, sehr viel tiefer.
    So sehr hatte ich dieses Gefühl vermisst. Endlich wieder weinen zu können. Rote Tränen!

    Der Schmerz war erlösend. Bedächtig beobachtete ich die schmale Spur Blut, die sich langsam den Weg meinen Arm runter suchte.
    Es faszinierte mich richtig und ich vergaß alles um mich herum.

    Nur noch das immer mehr werdende Blut interessierte mich. Die Musik im Hintergrund nahm ich gar nicht mehr richtig wahr, sondern besah mir immer wieder meinen Unterarm.

    Langsam hörte ich auf zu weinen, der rote Fluss stoppte allmählich und so langsam fand ich den Weg in die Realität wieder zurück.

    Geschockt betrachtete ich das Desaster. Ich hatte es wieder getan. Nach mehr als zwei Monaten hatte ich wieder zur Klinge gegriffen.

    Wie konnte ich nur so leichtsinnig sein?
    Was wirst du dazu sagen?
    Wieso hab ich das nur wieder getan?

    Warum mach ich alles immer falsch? Ich hätte dich anrufen sollen, mit dir reden, dir das erklären mit meinen Eltern. Wieso verdammt habe ich das nicht getan?

    In diesem Moment klingelte es unten an der Haustür und ich hörte wie meine Mutter auf machte und kurz darauf meinen Namen rief.
    „Bihiiill. Tom ist hier!“

    Oh. Mein. Gott.
    Das ist jetzt nicht ihr ernst, oder? Was soll ich denn jetzt machen?
    Die Klinge liegt immer noch neben mir, Blut klebt an ihr und auch mein Arm ist noch voll rot.

    „Ähm, ja, Moment, ich bin gleich da!“ rief ich schnell runter, sammelte dabei meine Klamotten zusammen und ging ins Badezimmer.
    Schnell wurde die Klinge gesäubert und mein Arm in einen halbwegs normalen Zustand gebracht.

    Zwar sah man jetzt schon die frische Narbe, aber ich müsse mir jetzt wohl doch noch schnell was anderes anziehen müssen.

    Also noch einmal schnell zurück in mein Zimmer, meinen Schatz weg packen und das T Shirt mit einem langen Shirt tauschen.
    Schon besser.

    Vorsichtig und mit klopfendem Herzen ging ich die Treppen runter, wo du immer noch wartend neben der Haustür stehst.

    „Hey Schatz!“




    33. Wahrheit oder Lüge? |Tommy|


    ... Toms Sicht ...

    Nachdem du dich jetzt schon seit zwei Tagen nicht mehr persönlich bei mir gemeldet hattest, mache ich mir so langsam Sorgen.

    Zwar haben wir geschrieben und einmal telefoniert, aber ich wurde den Gedanken nicht los, dass irgendetwas nicht stimmte.

    Ich vermisste deine körperliche Nähe auch immer mehr und so entschied ich noch heute bei dir vorbei zu schauen.

    Deine Mutter öffnete mir die Tür und rief dir kurz zu, dass ich da bin.
    Kurz darauf war ein leises Poltern zu hören und Wasser plätschern. Daraufhin folgte noch einmal ein Rumpeln und schon liefst du die Treppe runter.

    Wunderschön wie immer.
    „Hey Schatz!“ begrüße ich dich auch gleich und will zu einer Umarmung ansetzen.
    Sofort versteifst du dich, doch nach kurzem erwiderst du meine Begrüßung.
    Was ist bloß mit dir los? Du warst schon seit dem du so aufgelöst bei mir in der Haustür standest so komisch.

    Hab ich irgendwas falsch gemacht oder so?

    Zusammen gehen wir in dein Zimmer und du lässt dich auf deinem Bett nieder, ich gleich neben dir.
    Ein Schweigen breitet sich im Raum aus.
    Na super. Irgendetwas ist los, das spüre ich doch. Aber was?

    „Bill?“
    „Hmm?“ kommt nur ein leises Murmeln zurück und du starrst gebannt auf deine Füße, als wären sie sonst wie interessant.

    „Was ist mit dir los? Du bist so komisch in den letzten Tagen. Hab ich irgendwas falsch gemacht oder nicht mitbekommen?“

    Erschrocken blickst du auf, schaust mir allerdings nicht in die Augen, sondern an irgendeinen Punkt hinter mir.
    „Ähm, nein, es ist alles okay. Du hast gar nichts falsch gemacht. Ist bloß zurzeit ein wenig stressig hier zu Hause, wenn du verstehst...“

    Gut, das kann ich ja sogar nachvollziehen, aber wieso sagst du mir das nicht ins Gesicht?
    Es ist etwas, doch du willst mir das irgendwie nicht sagen.
    Ob du vielleicht wieder ...

    Nein, sicher nicht. Das hättest du mir dann sicherlich gebeichtet.
    Oder?

    „Darf ich ehrlich sein Bill?“
    Du nickst kurz und deutest mir so, dass ich weiter reden kann.

    „Ich glaube dir nicht. Es ist etwas und du willst mir das partout nicht sagen. Wieso nicht? Ich dachte wir hatten besprochen, dass du immer zu mir kommen kannst...
    Also frage ich noch einmal: Was Ist Los?“

    Wieder guckst du mich erschrocken an und auch ein bisschen ängstlich. Kurz siehst du in meine Augen, doch schon noch nicht einmal einer Sekunde löst du den Kontakt wieder und schaust auf den Boden.

    „Es ist nichts. Wirklich. Wieso glaubst du mir das denn nicht? Mir geht es gut!“
    Am Ende klingst du schon fast weinerlich und kurz darauf fallen die ersten Tränen bei dir.

    Ich weiß, dass meine Reaktion jetzt sicher falsch ist, aber ich kann nicht anders. Vielleicht erzählst du mir so was ist.

    „Tut mir Leid Bill, aber wenn du mich anlügst, denke ich, dass diese Beziehung nicht gut ist. Du kannst dich ja melden, wenn du es dir anders überlegt hast, soweit ich weiß, müsstest du wissen, wie du mich erreichst.
    Ciao!“

    Und schon stehe ich auf, gehe aus deinem Zimmer und vernehme nur noch ein leises Schluchzen hinter mir.

    Tut mir Leid Schatz, aber so geht das nicht, auch wenn es mir selbst weh tut, dich jetzt verletzen zu müssen.

    Ich gehe an deiner verdutzten Mutter vorbei aus dem Haus und fahre zu mir nach Hause, wo ich gleich den Computer an mache.
    Hoffentlich meldest du dich.



    Re: Sorry but it happened again...

    ~Tazuma~ - 26.10.2006, 23:12


    Also ich muss sagen ich finde deine ff sowas von geil !!!
    also ich freu mich echt rießig wenn ein neuer teil on ist ^^
    un ich fand den wirklich klasse
    aber ich verstehe nicht das bill so verschlossen gegenüber tom ist
    er müsste doch wissen das der ihm helfen wird !!!

    aber ich bin auf jeden fall für einen zweiten teil

    mach weeeeeiter so
    glg
    tazu



    Re: Sorry but it happened again...

    - Coulered Gothic - - 26.10.2006, 23:50


    So, noch schnell en Kommi. Hoffentlich geht das nicht in die Hose. :? Ich bin mal gespannt wie sich das weiterentwickelt.

    HDGDL - Coulered Gothic - :-D



    Re: Sorry but it happened again...

    kissa - 27.10.2006, 13:17


    hey^^

    die teile waren wieder der hammer! man warum erzählt er es ihm nicht alles ist besser als das *schnüff*
    mach bitte gaaaaaaaaaaaanz schnell weiter^^

    grüßchen kissa



    Re: Sorry but it happened again...

    [k.l.e.i.n.e.s.] Schaf - 27.10.2006, 14:42


    Hey!
    Der teil war schön!
    Eher gesagt, die TeilE!
    Ich hoffe die kommen widda "zusammen"
    oki, sie warn nich getrennt, aba ich laber grad mist, sry!
    HDGDL



    Re: Sorry but it happened again...

    Bills_Drinni - 27.10.2006, 21:15


    Oh mein gott!!!!
    Also hey der Bill tut mir richtig leid ich denk mal er wills sagen aber er kanns net!!!
    Aber Tom hatte schon recht mit seinem Handeln!!!
    Schreib bitte ganz schnell weiter!!!



    Re: Sorry but it happened again...

    TomsMauz - 28.10.2006, 14:53


    huhuz
    oh nein, armes bill =(
    grad jetzt braucht er tom doch so arg
    das fand ich jetz voll gemein vom tom >__<
    es is ja nix gegen ihn aber wenn sich bill jetz halt so schlecht fühlt ...



    Re: Sorry but it happened again...

    Biggi - 29.10.2006, 14:10


    oh gott.. schlagt mich für dieses kapitel *drop

    achja, mit diesen beiden Teilen nur noch 5 Teile ;)

    was meint ihr? kommt n happy oder n sad end? *g



    34. Fehlgeschlagen |Bill|


    ... Bills Sicht ...

    Oh Gott, bitte sag mir einer, dass ich das eben nur geträumt habe!
    Du hast nicht wirklich mit mir Schluss gemacht, oder?

    Aber, wieso?
    Nur weil ich es dir nicht sagen kann? Nur deswegen? Wieder diese Frage. Wieso?

    Ich schluchze leise vor mich hin, während du die Tür hinter dir schließt und ich dich kurz darauf mit dem Fahrrad weg fahren höre.

    Schon ein paar Minuten später vernehme ich Schritte auf der Treppe Richtung mein Zimmer. Sicherlich wieder meine Mutter, aber ich will nicht, dass sie mich jetzt sieht.

    Schnell stehe ich von meinem Bett auf und drehe den Schlüssel meiner Zimmertür um.
    Kurz darauf klopft es an eben diese, doch ich antworte nicht. Vielleicht denkt sie ja, dass ich schlafe oder so.

    Manche Eltern sind ja echt so dumm und denken sowas. Sie sind so leicht zu täuschen.
    Bestimmt wollte sie nur wegen Tom mit mir reden, weil der ja anscheinend ziemlich schnell sich aus ’m Staub gemacht hat, aber ich mag nicht reden.

    Stumm laufen meine Tränen und jetzt gebe ich nicht mal mehr ein Schluchzen von mir.
    Wie konntest du mir das antun? Nagut, eigentlich ist die Frage dumm, schließlich bin ich schuld, wie an so vielen Dingen.

    Aber hättest du mich nicht einfach in den Arm nehmen und dann sagen können ‚Ich versteh dich schon, wenn du nicht reden möchtest.‘
    Doch du hast ja recht. Ich hatte dir versprochen, dass wenn etwas ist, ich immer gleich zu dir kommen kann, egal ob es nun irgendein Problem ist oder ich mich wieder geritzt habe.

    Und nun? Jetzt ist es beides. Mein Leben ist komplett im Arsch. Was oder wer hält mich jetzt eigentlich noch davon ab zu sterben?
    Richtig. Niemand, denn selbst meine letzte Hoffnung, du, ist gegangen und das auch nur durch meine Fehler.

    Mein Handy vibriert neben mir auf meinem Tisch und schnell lese ich die SMS. Ich kann es nicht leiden, wenn ich in meinen Gedankengängen gestört werde, aber vielleicht bist ja auch du das.

    Aber mal wieder nur meine Mutter, die schreibt, dass sie noch in die Stadt fährt jetzt. Das macht sie öfters, wenn sie weiß dass ich schlafe oder sonst wie nicht persönlich zu erreichen bin.
    Einfach eine SMS schreiben, selbst wenn ich nur eine Etage über ihr derzeit bin.

    Jetzt kommt es mir gerade gelegen, dass sie weg ist, somit hab ich sturmfrei.
    Schnell versichere ich mich noch, dass ihr Auto schon weg ist, dann schlüpfe ich in ihr Schlafzimmer, dort wo immer der Schrank mit Medizin ist.

    Ich greife mir nach einigem Überlegen eine Schachtel Schlaftabletten und noch zwei Packungen mit Beruhigungspillen.
    Damit gehe ich wieder nach oben in mein Zimmer, schließe die Tür ab und setze mich aufs Bett.

    Oh Gott, bin ich gerade echt dabei mich selbst umzubringen?
    Naja, wieso aber auch nicht. Auf dieser Welt hier habe ich nichts mehr verloren.

    Ich hole wieder meine Klinge hervor, betrachte sie ganz genau. Damit werde ich dann jetzt wohl den Schlussstrich ziehen.

    Die Klinge lege ich noch einmal zur Seite und schütte dann auf meine freie Hand zirka ein Dutzend Tabletten. Alles gemischt, nur um sicher zu gehen.

    Mit einem Schluck Wasser, na gut, besser gesagt mit dem halben Inhalt meiner Wasserflasche, schlucke ich das Zeug runter und schon Sekunden danach fühle ich mich total gut, aber irgendwie auch komisch. Ein seltsames Gefühl macht sich in mir breit.

    Aber nun wird es ernst.

    Wieder nehme ich meinen glänzenden Schatz in die Hand und setze ihn ziemlich nah an der Stelle meiner Pulsader an.
    Mit klopfenden Herzen, wohl vor Aufregung und auch durch die Tabletten, drücke ich zu und ziehe dann die Klinge lang.


    Am nächsten Morgen...

    Mit schmerzendem Arm werde ich wach. Es hat nicht funktioniert! Gar nichts!
    Immer noch lebe ich, nicht einmal die Tabletten oder so haben geholfen.

    Aber wieso bin ich noch am Leben? Ich habe doch fast ein Dutzend Pillen geschluckt und noch meine Pulsader mir aufgeschnitten, oder nicht?
    Meine Erinnerung ist total weg, das einzige, was ich noch weiß ist, dass ich zum ersten Schnitt angesetzt hatte und mein Arm danach ziemlich geschmerzt hatte und danach? Nichts.

    Super, ich kann mich anscheinend nicht einmal selbst umbringen. Was bin ich nur für eine Niete?


    35. Wie bitte?! |Tom|


    ... Toms Sicht ...

    Du hast dich nicht gemeldet. Nicht am selben Tag noch und auch nicht ein paar Tage danach.
    Auch wenn ich mit dir Schluss gemacht habe, bereue ich es zutiefst.

    Es war halt einfach nur so, dass ich verdammt verletzt war, weil du nicht mit mir geredet hast und so. Trotzdem denk ich, dass es gar nicht mal so falsch war.

    Wie soll denn eine gute Beziehung funktionieren, wenn der eine nicht mal die Wahrheit sagen kann?
    Richtig. Meiner Meinung nach nämlich gar nicht!

    In drei Tagen habe ich Geburtstag. Ob du dich bis dahin mal gemeldet hast? Wäre ja schon beinahe ein Wunder.
    Ich kann es einfach nicht verstehen. Was ist denn so schlimmes passiert, dass du mir nicht die Wahrheit sagst?

    Wie jeden Tag sitze ich an meinem Computer und warte verzweifelt darauf, dass du online kommst, aber bis jetzt kam noch kein Lebenszeichen.
    Ein Kumpel von dir konnte mir auch nur sagen, dass du die letzten Tage nicht in der Schule warst.

    Mensch, ich mach mir solche Sorgen, aber ich kann doch jetzt nicht zu dir zurück kommen.
    Das ist alles so verdammt verzwickt die Situation. Ich wünschte es wäre einfacher.

    Seit gestern höre ich nur noch das eine Lied. Unser Lied, auch wenn es niemand genau ausgesprochen hat, für mich ist es „unser Lied“.

    Immer wieder muss ich daran denken, wie du bei mir warst und das Lied mitgesungen hast. Wie in einem kitschigen Roman, aber so schön.

    „Ich sag's dir viel zu selten, es ist schön, dass es dich gibt!“ tönt es in meinem Kopf. Wieso hab ich jetzt nur alles kaputt gemacht mit meinem dummen Stolz, dass du mir nicht die Wahrheit gesagt hast?

    Auf einmal ertönt wieder das Signal in MSN, dass jemand online gekommen ist. Ohne viel Hoffnung schaue ich nach und mich trifft fast der Schlag!
    Du bist es wirklich!

    Was soll ich nun machen? Dich anschreiben oder warten bis du mir schreibst? Oh Gott, ich bin total nervös, fast so sehr wie damals bei unserem ersten Treffen.

    Meine Frage hat sich allerdings schon nach nicht einmal einer Minute geklärt, denn schon kommt eine Nachricht von dir.

    Als ich lese was du mir geschrieben hast, hab ich das Gefühl, dass ich gleich ein Herzschlag bekomme.
    Wieso hast du mir das denn nicht erzählt????



    Re: Sorry but it happened again...

    ~Tazuma~ - 29.10.2006, 15:50


    Also wenn du jetzt neben mir sitzen würdest ...
    dann weiß ich nicht was ich machen würde !!!!
    also sei froh das du nicht neben mir sitzt ...
    duuuuu bist soooooooooo gemein
    weißt du wie sau spannend das gerade ist ???
    un dann hörst du an SO EINER STELLE AUF ?!?!?!
    das is soo fiiiiiiiiies ...

    okey okey aber die ff ist immer noch voll schön
    und ich mag deinen schreibstil
    aber lass uns nicht mehr so lang auf den nächsten teil warten
    das is nämlich echt fies *mit kopf nick*

    aber ich glaube ja es gibt ein happy end
    *immer an das gute glauben tu*

    mach auf jeden fall so weiter
    die ff is wirklich geil
    glg
    tazu



    Re: Sorry but it happened again...

    .:.Isi.:. - 29.10.2006, 17:24


    guuten taag...x)

    hab deine Ff jezz auch gelesen...
    die is echt hamma...
    immer so richtig Gänsehaut...

    ich find du beschreibst das immer so subbi ,die gefühle und so,...xD
    schreib schnell weiter,ja?bitte...

    b.a.i.i.i.



    Re: Sorry but it happened again...

    kissa - 30.10.2006, 14:24


    hey^^

    moahr die teile waren wieder richtig geil! oh man bill was machst du nur für eine scheiße *schnüff* mach bitte gaaaaaaaaanz schnell weiter^^

    grüßchen kissa



    Re: Sorry but it happened again...

    TomsMauz - 03.11.2006, 18:47


    huhuz

    ohje, billy is rückfällig =(
    aber wie hat er denn überlebt? hat ihn jemand gefunden?
    ich mein mit so vielen tabletten und dann auch noch mim ritzen
    aber gut, ich dek das klärt sich in der nachricht von bill an tom

    und duuuuuuuu >__< du sadistin xD wie kannst du DA nur aufhören? jaja als ff schreiberin kann man das ja nich nachvollziehen wie ich hier gerade hibbelig bin
    du weißt ja eh schon wies weitergeht xD denk ich o.O
    ich zwing dich jetz den nächsten teil on zu stellen
    husch husch^^

    ach ja hab was vergessen:
    ich hoff aufn happy end
    büdde büddööö *fleh*
    bill hat doch n happy end verdiehnt^-^



    Re: Sorry but it happened again...

    Biggi - 03.11.2006, 19:46


    soo.. hier kommt nun das Ende...

    wenn ihr wollt setze ich die Fortsetzung hier auch im Forum online, allerdings nur wenn ihrs halt wollt..

    ich denk einfach mal, dass euch das ende gefällt.. jedenfalls hoffe ichs mal ganz stark ;)

    achja, und sorry dass ich an so einer Stelle aufgehört habe ;) war ja nich mit Absicht...

    wünsch euch nun viel spaß und danke, dass ihr so fleißig mitgelesen habt =)





    36. Sorry, but it happened again |Bill|


    ... Bills Sicht ...

    In den letzten Tagen ist ziemlich viel bei mir passiert.

    Nachdem ich wach geworden bin an dem Morgen nach meinem Versuch mich umzubringen, kam meine Mutter mit einem Mal in mein Zimmer, indem sie meine Tür aufgebrochen hatte, und sah alles.

    Und damit meine ich wirklich alles!
    Ihren Sohn, der in seinem Bett hockte, meine Rasierklinge daneben, dann noch offene Tablettenpackungen und ziemlich viel Blut auf dem Laken.

    Und leider Gottes sah sie auch meinen Arm mit den vielen Narben von früher noch.

    So kam eigentlich alles zusammen.
    Erst brüllte sie mich nur an, wieso ich das denn machen würde, ob ich noch ganz klar im Kopf sei, was ich selbst stark bezweifle, und später brach sie weinend auf meinem Boden zusammen und machte sich selbst Vorwürfe.

    Wäre mir nicht so übel gewesen und mein Arm hätte nicht so geschmerzt, dann wäre ich zu ihr runter gekommen und hätte sie getröstet, aber so saß ich nur auf meinem Bett und musste alles hilflos mit ansehen.

    Durch das Gebrüll wurde auch mein Vater aufmerksam und kam in mein Zimmer.
    Trotz ihres Streites kümmerte er sich liebevoll um meine Mutter und brachte sie in ihr Bett, damit sie sich erst einmal beruhigen konnte.

    Dann kam er zurück zu mir und führte ein ernsthaftes Gespräch mit mir. Und zu meiner eigenen Verwunderung ging ich sogar darauf ein und schaltete nicht wie sonst auch auf Durchzug.

    Er fragte mich ziemlich viele Dinge. Wieso ich das mache, beziehungsweise gemacht habe und seit wann und all sowas.

    Ich gab ihm kaum Antwort. Auch wenn ich ein wenig zur Vernunft gekommen bin, als ich meine Mutter so sah, trotzdem müssen meine Eltern nicht alles von mir wissen.

    Später sah mein Vater das anscheinend auch ein und ließ mich in Ruhe, doch schon am nächsten Tag kam er wieder zu mir und was er da in der Hand hielt, hätte ich ihm am liebsten sofort aus der Hand geschlagen.

    Ein Prospekt für eine Psychiatrische Klinik in Quedlinburg!

    Er erzählte mir, dass Mutter und er darüber geredet hatten und sich einig wären, dass ich dort hin sollte, denn so wie es aussah, hatte ich ja ziemliche Probleme, womit er ja gar nicht mal so unrecht hatte.

    Nach kurzem Überlegen stimmte ich dann auch zu. Ich meine mal, was hielt mich hier noch?
    Meine Familie trennte sich eh, mein Freund hat Schluss gemacht und nach einem Selbstmordversuch noch? Naja, womöglich hatten meine Eltern recht und so sagte ich zu.

    Mein Vater setze zwar dann noch einen drauf, in dem er mir erklärte, dass ich schon in wenigen Tagen fahren würde, um genau zu sein an deinem Geburtstag, weil er das schon vorher klar gemacht hatte, auch ohne meine Zustimmung.

    Mir war es dann aber doch ziemlich egal, aber ich dachte, ich sollte dir wenigstens noch Bescheid geben.

    Die nächsten Tage ging ich nicht zur Schule, sondern blieb zu Hause und packte schon mal meine Tasche und alles was meine Eltern niemals entdecken sollten, versteckte ich irgendwo im Zimmer.

    Drei Tage vor meiner Abfahrt und deinem 17. Geburtstag saß ich das erste Mal wieder am Computer und startete MSN.
    Du warst wirklich online und obwohl ich es mir alles so genau überlegt hatte, wurde ich nun doch nervös.

    Du hattest mit mir Schluss gemacht, soll ich dir das dann noch sagen, oder doch nicht?
    Ich tat es einfach, sprich ich schrieb dich an, naja, jedenfalls versuchte ich es.
    Was sollte ich denn bitte schön schreiben?

    Ich tippte etwas ein, löschte es aber auch gleich wieder danach.

    Zum Schluss blieb es bei einem:

    „Sorry, but it happened again...“

    „Hab es wieder getan, auch ein Selbstmordversuch und meine Eltern haben es mitbekommen. Sie hatten nicht nur Streit, sie lassen sich jetzt sogar scheiden. In drei Tagen werd ich in Quedlinburg in einer psychiatrischen Klinik für Jugendliche sein. Tut mir Leid, dass ich dir nichts gesagt habe. Ich konnte einfach nicht.“

    Minutenlang kommt keine Antwort mehr von dir. Hätte ich es dir doch nicht schreiben sollen und einfach so aus deinem Leben verschwinden müssen?
    Ich war schon drauf und dran wieder offline zu gehen, als endlich eine Nachricht von dir kam.

    Obwohl, Nachricht konnte man das nicht ganz nennen.

    „*sprachlos bin“

    Super Antwort, aber kurz darauf kam wieder etwas.

    „Wieso denn jetzt alles so schnell? Was wird denn aus uns? Und wieso hast du das gemacht und nicht mit mir geredet? Es tut mir so Leid, dass ich das nicht mitbekommen habe und dich nur noch mehr verletzt habe, als ich Schluss gemacht habe. Ich wollte das doch gar nicht, ich sah nur keinen anderen Ausweg...“

    „Ach Schatz, du hattest doch gar keine Schuld. Nur weil ich mit mir selbst und meiner Familie nicht mehr klar kam. Tut mir Leid wegen allem, auch dass ich an deinem Geburtstag nicht da bin um zu feiern..“

    Moment, darf ich dich überhaupt Schatz nennen?
    „Ähm, eine Frage mal, können wir nicht BITTE wieder zusammen sein? Du fehlst mir jetzt schon!“
    „Klar, würde ich super gerne, Honey! *freu . Sehen wir uns denn noch vorher?“
    „Ich könnte sofort zu dir, wenn du möchtest.. Oder besser wäre, wenn du zu mir kommst, ich darf nicht mehr raus, weil meine Eltern Angst haben, dass ich weglaufen könnte.“
    „Okay, bin in einer halben Stunde bei dir. Lieb dich *kiss“
    „Ich dich auch *kiss back“




    37. Verliebt oder Glücklich? |Tom|



    ... Toms Sicht ...

    Oh Mein Gott!
    Du wirst weg sein? Für wie lange überhaupt?
    Ein Selbstmordversuch? Und ich bin sicherlich Schuld, weil ich noch Schluss gemacht habe.

    Man, ich bin so ein Trottel. Aber wenigstens ist jetzt wieder halbwegs alles okay.
    Du und ich sind wieder zusammen. Endlich!
    Zwar wirst du in ein paar Tagen weg sein und meinen Geburtstag können wir auch nicht zusammen feiern, aber immerhin haben wir uns wieder.

    Ich muss mich jetzt ziemlich beeilen, damit ich rechtzeitig bei dir bin, kann es gar nicht mehr erwarten dich endlich wieder zu umarmen.
    Du hast mir so gefehlt...

    Nach einer knappen halben Stunde bin ich auch endlich bei dir und stürme dir gleich in die Arme, als du die Tür öffnest.
    Ich bin so happy dich wieder zu haben!

    Als ich dich endlich wieder loslasse, lächelst du mich an und ziehst mich ohne Worte hoch in dein Zimmer.
    Oh Gott, ich will gar nicht daran denken, dass du hier versucht hast, dich.. naja umzubringen.

    Du setzt dich auf dein Bett und ich mich gleich daneben. Ziemlich nah an dich ran, ich will dich einfach nicht wieder verlieren oder so.

    „Wie, also wie läuft das denn jetzt ab? Und, was wird aus uns?“ frag ich dann endlich das, was ich schon die ganze Zeit lang wissen wollte.

    „Also das ist ganz einfach dort. Ich muss mindestens acht Wochen dort bleiben, meinte die Leiterin da und je nachdem wie ich mich bessere kann ich entlassen werden. Wenn ich gut bei den Therapien mit mache und alles kann ich schon nach der zweiten Woche immer am Wochenende nach Hause.
    Telefonieren darf ich erstmal noch nicht, mein Handy bekomme ich immer nur am Mittwoch und Freitag, dann ist Telefontag.“

    Du machst eine kurze Pause und scheinst zu überlegen.

    „Naja, was aus uns wird, das musst du entscheiden. Ich würde mich freuen, wenn du auf mich wartest die acht Wochen. Ich möchte nicht so lange von dir getrennt sein, aber wir könnten ja einen Neuanfang starten und so lassen wir es einfach langsam angehen. Was hälst du davon?“

    Hm, insofern ist die Idee nicht schlecht, aber dass ich dich nicht sehen kann, bedrückt mich trotzdem ziemlich.
    Obwohl... da kommt mir eine gute Idee.

    „Okay, aber nur unter zwei Bedingungen!“ grins ich dich an.
    Du wirkst schon wieder gleich ein wenig unsicher. Was glaubst du wohl, was jetzt kommt?

    „Und die wären?“
    „Ich bekomme jetzt endlich wieder einen Kuss von dir und wir gehen gleich zum Fotografen und lassen Bilder von uns machen. Einverstanden?“
    „Für dich würde ich sowieso alles machen mein Schatz!“ lächelst du endlich wieder dein Bill – Lächeln und schon treffen sich unsere Lippen nach einer schier endlosen Zeit.

    Jetzt habe ich dich wieder und die Zeit werden wir auch noch zusammen überstehen! Da in ich mir ganz sicher, ich werde hier auf dich warten.

    Eineinhalb Stunden später sind wir beide auf dem Weg zum Fotografen. Wir mussten erst noch deine Eltern überreden, dass du überhaupt raus darfst, aber da ich ja mit bei war, haben sie letzt endlich doch noch zugestimmt.

    Händchen haltend gehen wir durch die Straßen und ich bin verdammt glücklich, wie lange nicht mehr. Jetzt wird alles wieder gut glaube ich!
    Immer wieder tauschen wir kleine Zärtlichkeiten auf dem Weg aus und auch du siehst richtig happy aus.

    Wir haben uns wieder und auch, wenn wir meinen Geburtstag nicht zusammen feiern können, das holen wir halt nach.

    Beim Fotografen werden wir sofort freudig empfangen und als wir erklären, was für Bilder wir haben möchten, muss die Frau dort gleich lachen.

    „Ihr zwei Hübschen seid aber auch ein süßes Paar. Frisch verliebt?“
    „Nein, nur glücklich wie noch nie!“

    Die Frau lacht wieder und eine halbe Stunde später sind die Bilder fertig.
    Ein Kussfoto von uns, dann eines wo wir beide einfach nur nebeneinander sitzen und uns anlächeln und eins wo ich dich von hinten umarme.

    Jeder von uns bekommt jeweils ein Abzug von den Bildern und nachdem wir bezahlt haben, können wir auch wieder zu dir nach Hause.

    „Schatz? Ich bin verdammt glücklich!“
    „Ich auch, Honey. Und unser Glück bleibt jetzt auch erstmal eine Weile bei uns, egal was passiert!“
    Mit den Worten nehm ich dich ein wenig fester in den Arm.

    Die letzten zwei Tage verbringen wir die meiste Zeit nur noch zusammen. Meistens bin ich bei dir und wir kuscheln auf deinem Bett. Schade, dass du nun morgen weg musst.

    Aber wir haben schon gesagt, dass du von Donnerstag zu Freitag bei mir schlafen kannst und deine Eltern dich dann Freitag früh abholen.
    Und leider kommt der Tag viel zu schnell.





    38. Geburtstag einer Liebe |Bill|


    ... Bills Sicht ...

    Jetzt ist es schon Donnerstag Nacht und ich liege neben dir im Bett.
    Während du schon schläfst, bin ich immer noch am Nachdenken.
    Die letzten beiden Tage waren der Wahnsinn. Ich bin so glücklich wie lang nicht mehr.

    Meine Tasche für die nächsten acht Wochen steht in der Ecke und „schaut mich vorwurfsvoll an“. Als wollte sie mir sagen: ‚Wieso hast du damit überhaupt angefangen und es soweit kommen lassen? Dann müsstest du deine große Liebe morgen nicht für die nächste Zeit verlassen!‘

    Oh man. Jetzt rede ich schon beinahe mit einer Tasche. Ich hab ein wenig Angst vor morgen. Zum einen, weil ich es noch nie leiden konnte neuen Menschen kennen zu lernen, ja, schon beinahe Angst vor ihnen habe manchmal und zum anderen, weil ich etwas vor habe, wo ich nicht weiß, wie du darauf reagieren wirst.

    Irgendwann muss ich wohl eingeschlafen sein, denn am nächsten Morgen werde ich von einem Poltern geweckt, dass aus unmittelbarer Nähe kommt.
    Ich öffne vorsichtig meine Augen und blicke mich um.

    Da sitzt du da auf dem Boden und es sieht glatt so aus, als wärst du über meine Tasche gestolpert.

    Einfach zu süß, wie du da verwirrt um dich guckst.

    Ich steh lachend aus deinem Bett auf und geh zu dir.
    „Alles Gute zum Geburtstag mein Schatz!“
    „Danke Honey. Könntest du jetzt bitte die Güte haben und mir aufhelfen? Was steht deine Tasche auch so doof im Weg rum?!“

    „Jaa, ich hab dich auch lieb, Tommylein. Weißt du, diese Tasche hat einfach was gegen uns, die hat mich gestern auch schon so gemein angeguckt. Jetzt musstest du halt unter ihr leiden.“ Wieder kann ich mir ein Grinsen kaum verkneifen, reiche dir dann aber trotzdem meine Hand und helfe dir hoch.

    „Danke Süßer. Und jetzt möcht ich ein Foto von dir machen!“
    Hä? Ein Foto? Am frühen Morgen, ungeschminkt und alles? Willst du mich verarschen?

    „Guck nicht so. Du siehst einfach so süß aus mit den total verwuschelten Haaren. Bitte, bitte, bitte! Sieh es als mein Geburtstagsgeschenk von dir für mich an, Honey!“

    Das ist gemein. Das ist echt mal sehr gemein von dir!
    Ich hab noch nicht einmal ausgeschlafen und du willst ein Foto machen? Hilfe!

    Und dann noch dein süßer Schmoll Blick.
    Klare Sache. Du willst mich ärgern. Trotzdem stimm ich zu.

    „Ist ja okay, Schatz. Dann hol mal deine Kamera.“
    „Schon da.“ Meinst du und ziehst aus einem Regal gleich neben meiner Tasche eine Digital Kamera raus.
    Das hast du schon geplant, was? Nagut. Wenn es dein Wunsch ist, meinetwegen. Außerdem ist es ja dein Geburtstag.

    Wir beide rücken näher zusammen und du machst deine Kamera an.
    Minuten später sind etwa zehn Bilder entstanden. Mal nur du, dann allein ich, wir beide zusammen, Grimassen schneidend, küssend.

    Also ich würde mal sagen Bilder haben wir jetzt genügend.
    Einmal die und dann sind ja noch die vom Fotografen.

    Leider müssen wir mit einem Blick auf die Uhr feststellen, dass wir uns so langsam mal anziehen sollten.
    Ich hasse die Zeit. Macht einem nur Ärger. Immer wenn sie mal langsamer gehen soll, vergeht sie scheinbar viel schneller und umgekehrt genauso. Als hätte sie sich gegen uns verschworen.

    Seufzend gehen wir beide zusammen ins Badezimmer, duschen jeweils alleine und während ich mich auf zum Schminken mache, bist du schon längst dabei dich anzuziehen.
    Später komm auch ich wieder zu dir, betrachte mich in deinem Wandspiegel und finde, dass ich ganz passabel aussehe.

    Was die da in dieser Klinik wohl über mich sagen werden? Ob die mich überhaupt mögen?
    Ich sollte lieber jetzt nicht darüber nachdenken, noch bin ich ja nicht da. Meine Eltern kommen schließlich erst zum Mittag und holen mich.

    Gegen 10 Uhr etwa gehen wir beide zusammen nach unten, wo dich deine Eltern auch gleich mit einen Geburtstagsständchen begrüßen. Ich schließ mich ihnen einfach mal an und singe leise mit.

    Du bedankst dich lieb und artig, aber als du die Geschenke im Wohnzimmer auf einem Tisch gestapelt siehst, bist du nicht mehr zu halten und läufst gleich hin.
    Wir drei, sprich deine Eltern und ich, lachen auf und sehen dir dabei zu, wie du jedes Geschenk einzeln vorsichtig auspackst.

    Du bekommst unter anderem ein neues Cap, Stirnbänder, CDs, ein paar Klamotten und noch vieles mehr.
    Von mir ist kein Geschenk mit bei, das bekommst du erst später, auch wenn es nichts großes ist.

    Nach einigen Umarmungen für deine Eltern kommst du zu mir und drückst mir einen Kuss auf die Wange. Anscheinend hattest du schon vergessen, dass dein Vater gar nichts von uns weiß, denn sein Gesicht sagt uns nicht gerade, dass er eine Ahnung hatte.

    „Öhm, ich glaube wir stoßen erstmal an...“ stottert er und holt immer noch verwirrt vier Sektgläser raus und gießt jeweils etwas ein.

    Zwei Stunden später ist es dann soweit. Nach noch zwei Gläsern Sekt, einem schönen Frühstück und auch noch Fotos, die deine Mutter macht, klingelt es an der Haustür.
    Meine Eltern sind da.

    Schon schießen mir einzelne Tränen in die Augen. Ich möchte jetzt nicht von dir weg, noch nicht!

    Deine Mutter öffnet die Tür und bittet meine Eltern erstmal noch zu einem Kaffee in die Küche.
    So haben wir beide zum Schluss noch ein wenig Zeit für uns.

    Oben in deinem Zimmer lasse ich mich auf dein Bett sinken und schaue dich an.
    „Ich mag hier nicht weg, Honey. Kannst du nicht mitkommen?“
    „Ach Schatz, das geht leider nicht. Aber du schaffst das schon dort und denk halt immer an mich und wenn du einsam bist, dann schau dir unsere Bilder an, einverstanden?“

    Ich nicke leicht und lasse meinen Kopf dann auf deine Schulter sinken.
    Das ist gemein. Wieso muss ich genau jetzt weg, wo es gerade so schön wieder bei uns ist?
    Naja, aber es ist ja auch gut. Dann komme ich vielleicht endlich von dem Teufelskreis weg und kann nach den acht Wochen mit dir unser Glück noch mehr genießen.

    Da fällt mir wieder dein Geschenk ein, was ich ja noch für dich habe.
    Also stehe ich auf und hole aus meiner Tasche ein kleines Päckchen, was ich dir auch gleich in die Hand drücke.

    „Noch mal Happy Birthday mein Schatz.“
    Du guckst erstaunst, grinst dann aber und machst langsam die rote Schleife auf.
    Heraus kommt ein kleines Buch mit der Aufschrift „Ohne dich ist alles doof!“

    „Wie süüß! Danke, Süßer. Das ist echt verdammt toll!“ freust du dich.
    „Schön, dass es dir gefällt. Ist nichts großes, aber ich wollte etwas, was eben stimmt.“
    Du weißt ja auch noch nicht, was du noch als Geschenk bekommst...

    Ich bekomme wieder einen Kuss von dir und die nächsten Minuten verbringen wir ebenfalls mit kaum etwas anderem.
    Vermissen tu ich dich jetzt schon, dabei bin ich noch nicht einmal weg.

    Etwa eine halbe Stunde später steht deine Mutter in der Tür und meint, dass ich jetzt los muss.
    Wir seufzen beide fast zeitgleich und stehen auf.

    „Geh schon mal runter, Honey. Ich muss noch kurz ins Bad.“ Meine ich.
    Du nickst traurig, nimmst schon mal meine Tasche und trägst sie runter.

    Ich ziehe derweile meinen Kajalstift aus der Hosentasche, denn ich schon die ganze Zeit dort aufbewahrt hatte und gehe zu deinen Spiegel.
    Kurz darauf prangt dort in schwarzen Buchstaben groß in meiner Schrift:

    „ICH LIEBE DICH!“

    Noch einmal betrachte ich mein Werk, nehme dann meine Jacke und gehe zu euch nach unten zum Auto.
    Unsere Eltern stehen noch beieinander und unterhalten sich, während du traurig auf den Boden schaust.
    Ach Süßer, nicht so betrübt. Ich komme ja wieder!

    „Hey Schatz, nicht traurig sein. Bin ja bald wieder da, okay?“
    Du nickst vorsichtig.
    „Komm her!“ sag ich noch und ziehe dich in meine Arme.

    Am liebsten würde ich dich nie mehr los lassen, aber ich weiß, dass das nicht geht, also löse ich mich nach kurzer Zeit wieder von dir und schau dir in die Augen. Ich sehe tatsächlich ein paar Tränen darin.

    Auch mir kommen so langsam welche, aber ich versuche sie zu unterdrücken. Ich kann einfach nicht dich hier zurück lassen. Aber schließlich hast du ja noch meine kleine Überraschung an deinem Spiegel. Wie du wohl reagieren wirst?

    „Bill, wir müssen jetzt los, sonst kommen wir zu spät dort an.“
    „Ja, sofort.“

    Ich ziehe dich ganz nah zu mir ran und küsse dich kurz. Doch aus dem kurzen Kuss wird ein ziemlich langer und ich spüre schon förmlich die Blicke unserer Eltern.
    Leider müssen wir uns dann doch trennen, schon alleine weil mein Vater langsam ungeduldig wird.

    „Bye Honey. Ich werde mich auch gleich melden, wenn ich denn darf.“
    „Ich werde dich vermissen!“
    „Ich dich auch. Vergiss mich nicht.“
    „Niemals!“

    Dann muss ich ins Auto steigen, werfe noch einen letzten Blick zu dir, als der Wagen auch schon um die Ecke fährt.
    Das war es dann wohl erst einmal.

    Mindestens zwei Wochen lang ohne dich und nebenbei immer noch die Ungewissheit, wie du auf meine kleine Aktion reagierst.
    Ich bin schon beinahe am einschlafen, da die Fahrt ziemlich lange dauert, Dank eines Staues, als plötzlich mein Handy vibriert.

    „Ich liebe dich auch. Für immer und ewig! Dein Tom“



    ENDE



    Re: Sorry but it happened again...

    Bills_Drinni - 03.11.2006, 20:53


    Oh gott is das süß!!!!
    Ich Liebe dich für immer und ewig dein Tom!!!
    Na da bin ich mal gespannt ob es ein wiedersehen der beiden gibt!!!
    Naja dann sag ich mal die waren SUPER die Pitel!!!



    Re: Sorry but it happened again...

    ~Tazuma~ - 03.11.2006, 21:34


    *tränchen aus auge wisch*
    oh nein is das süüüüß
    also ich finde den schluß wikrlich schön irgendwie
    bill soll jetzt ganz schnell gesund
    werden und dann starten die beiden einen neuanfang zusammen
    und dann wird hoffentlich *dich gespielt bös anguck*
    alles gut !!!
    also ich bin auf jeden fall dafür, dass du den zweiten teil auch hier on stellst ich finde die ff nämlich wirklich sehr sehr schön ...

    mach auf alle fälle so weiter
    ggglg
    tazu



    Re: Sorry but it happened again...

    ~CraZy~ - 04.11.2006, 01:09


    Hey!
    Tut mir leid, dass ich mich so lange net mehr gemeldet habz, abba ich habs voll verschlafen srrrrryyyyyyyy! ;__;

    Abba jetzt zum ende!
    OMG! O_O *tränchen wegwisch* echt, ich war am heulen! Alles so toll geschrieben, sooo süß!
    nur dumm, dass Billy jetzte erstma net mehr da is -.-

    abba du has noch teil 2?? Muah stellst du des auch hier on? Büdde büdde büdde! *wie kleinkind benimm, dass nen Lolli ham will* *dacjel-und Kittyblick misch* büüüüüüde *__*
    wäre voll lüp xD

    also..naja, mach büdde weiter geht ja net mehr oooh doch, wenn du Teil 2 on setzt ^^

    kay
    baba
    hdl
    das CraZy



    Re: Sorry but it happened again...

    xXNamidaXx - 02.02.2007, 16:27


    ui war des knuffish hoffe bald mehr von dir zu hörn <3



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum Tokio Hotel - Fanfictions

    {~ Hijo de la Luna - Der Sohn des Mondes ~} {Slash} - gepostet von Kätzchen am Samstag 10.03.2007
    Nothing, from nowhere, I'm noone at all. [Kurzprosa, P-6] - gepostet von Egocentrique am Donnerstag 26.10.2006
    -Du bist ein eigenes Thema- - gepostet von Psycho_Angel am Dienstag 05.09.2006
    ... Passiert .! - gepostet von blackkiss45 am Mittwoch 21.02.2007
    Das bekloppte Lish ist jetzt da!^^ - gepostet von Lish am Freitag 24.08.2007
    Meine Gedichte ^^ - gepostet von blackkiss45 am Sonntag 14.05.2006
    Ohne dich ist alles doof... neuer Teil: 19.09.2007 - gepostet von Rock-Chick14 am Freitag 02.02.2007
    Ein aller letztes Mal - gepostet von unpredictable am Dienstag 05.12.2006
    ~Gedanken~ - gepostet von LilBitAngel am Montag 16.01.2006



    Ähnliche Beiträge wie "Sorry but it happened again..."

    Tut ma sorry - Lain (Sonntag 01.01.2006)
    HGC BoArD ''ON'' again - Dj Cr00k^ (Donnerstag 18.03.2004)
    If we meet us again... (partner Ff mitTomKaysGirl) {PG-16} - summerdream (Donnerstag 05.04.2007)
    Sorry.. - ghostrider (Dienstag 27.06.2006)
    Not my kid, but... - ichabod00x (Samstag 16.07.2005)
    Sorry!! - Jack Boregard (Samstag 30.07.2005)
    SORRY LEUTE - Sera Silberwolf (Dienstag 13.09.2005)
    Sorry aber good bye - Herzchen (Dienstag 24.01.2006)
    akticheck sorry - Gronsha (Samstag 18.03.2006)
    Hello again ! - DancingKay (Mittwoch 15.11.2006)