Kapitel 2

Untitled
Verfügbare Informationen zu "Kapitel 2"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Hermine Granger - Ron Weasley
  • Forenurl: Klick
  • aus dem Unterforum: Ich sag mal nix ;)
  • Antworten: 26
  • Forum gestartet am: Samstag 20.05.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Kapitel 2
  • Letzte Antwort: vor 13 Jahren, 9 Monaten, 29 Tagen, 8 Stunden, 10 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Kapitel 2"

    Re: Kapitel 2

    Hermine Granger - 14.07.2006, 01:48

    Kapitel 2
    Hermine Granger erwachte durch das Krähen eines Hahns. Das Fenster stand offen, damit das Zimmer in der Nacht etwas auskühlen hatte können und somit konnte man das Tier deutlich hören. Die Sonne war schon aufgegangen und es sah so aus, als ob es ein Sommertag wie im Bilderbuch werden würde.
    Die Brünette setzte sich verschlafen in ihrem Bett auf und fuhr sich durch den Busch auf ihrem Kopf, der aus ihren Haaren bestand. Heute nacht hatte sie noch schlechter geschlafen, als wie die Nacht davor. Zwar war ihr Traum gestern schlimmer und dramatischer gewesen, doch von lauter Kuchen und irgendwelchen Rotschöpfen zu träumen, die lauthals "Hermy hat den Marmorkuchen mit Anti-Faltencreme eingeschmiert" sangen, war nicht gerade angenehm. Ihr Blick fiel zu dem Nachbarbett und erstaunt stellte sie fest, dass es leer war. Ginny war offenbar schon aufgestanden. Hermine rieb sich die Augen. Kein Wunder. Heute würde eine riesige Geburtstagsparty für ihren Ex-Freund stattfinden, da wäre wohl jeder aufgeregt.
    Mit Mühe setzte sich die Gryffindor auf. Sie fühlte sich wie gerädert. Langsam kamen ihr klar und deutlich die Erinnerungen vom letzten Abend in den Sinn und sie fühlte sich sehr unbehaglich. Am besten würde sie die drei Weasley-Jungen heute einfach ignorieren und ihnen aus dem Weg gehen. Schließlich waren so viele Leute auf die Party eingeladen, dass das gar kein Problem war. Und den vermasselten Marmorkuchen würde sie heimlich wegwerfen.
    Mit diesen entworfenen Plänen für den Tag, erhob sich die 17-jährige, lief zu ihrem Schrank und zog sich ein etwas hübscheres T-Shirt als sonst hervor, ebenso eine neue Jeans. Als sie ihre ganzen Klamotten beisammen hatte, huschte sich nach oben ins Bad (nicht ohne Rons Tür einen bösen Blick zu zu werfen) und gönnte sich eine eiskalte Dusche die ihre Lebensgeister erweckten.
    Nach ihren üblichen 20 Minuten verließ sie das Bad, stapfte die Treppe hinunter in die KÜche und erblickte eine recht nachdenlich wirkende Ginny am Küchentisch, die ein Glas Milch in der Hand hielt.
    "Guten Morgen.", sagte Hermine, ging auf den Küchenschrank zu und holte ebenfalls ein Glas für sich heraus.
    "Morgen.", antwortete die Rothaarige, als sich ihre Freundin am Küchentisch niedergelassen hatte und sich jetzt ebenfalls das Glas mit Milch füllte.
    "Was war denn gestern los? Man konnte richtig Angst vor dir kriegen.", meinte Ginny und blickte die Brünette an. Diese rollte mit den Augen und schüttelte den Kopf. "Deine Brüder haben sich über meinen verhunsten Marmorkuchen lustig gemacht und Ron fand es offenbar auch urkomisch.", meinte sie mit einem mürrischen Gesichtsausdruck und nippte an ihrer Milch. Ginny zuckte mit den Schultern. "Ach, sie sind Idioten. Wissen sie ja sogar selbst.", meinte sie, doch die ältere Freundin schüttelte den Kopf. "Nein, Ron zumindest sicher nicht."
    Jetzt schüttelte die Rothaarige mit dem Kopf. "Nein, da wäre ich mir an deiner Stelle nicht so sicher.", meinte sie leicht lächelnd und sah Hermine über die Schulter. Diese hob fragend die Augenbrauen und drehte sich herum. Dort auf dem Tisch befanden sich alle Kuchen, die sie und Ron gestern gebacken hatten. Allerdings - "Da ist einer zu viel.", meinte Hermine und runzelte die Stirn. Ein neuer Marmorkuchen, mit Backpulver, stand am Ende des Tisches. "Wer hat den gebacken?" Sie blickte wieder zu ihrer Freundin, die schmunzelte. "Tja. Fred und George sicher nicht und die anderen haben schon alle geschlafen.", meinte sie und trank in großen Schlucken ihre Milch alle.
    Die Brünette runzelte skeptisch die Stirn. Sie konnte sich nicht vorstellen, dass Ron sich noch in die Küche gestellt und diesen Kuchen gebacken hatte. Sie wusste nicht, was sie denken und davon halten sollte. Nur eines wusste sie.
    "Dann kann der ja weg." Hermine erhob sich, nahm ihren Kuchen unter den Arm, ging damit hinaus und warf ihn in das nächste Gebüsch. Eigentlich tat sie das nicht gerne, doch irgendwo musste es ja hin.
    Wieder drinnen in der Küche, stieß Ginny einen langen Seufzer aus.
    "Lupin wirds freuen, Marmorkuchen mag der nämlich am liebsten."
    Hermine musterte ihre Freundin, die heute so anders wirkte wie sonst. Zwar munter und frisch, doch irgendwie nachdenklich.
    "Alles klar bei dir?", fragte sie deshalb ihre Freundin, welche den Blick hob. "Ja ... naja. Es geht. Ich bin etwas nervös.", antwortete sie und Hermine hob leicht die Mundwinkel. "Harry bestimmt auch, da bin ich mir sicher.", meinte sie, die ihren besten Freund wahrscheinlich besser kannte, als wie er selbst dachte.
    Ginny lächelte ihr zu und füllte ihr Glas erneut mit Milch.



    Re: Kapitel 2

    Ron Weasley - 14.07.2006, 02:15


    Wieder einmal wachte Ron total verschwitzt in seinem Bett auf, weil er abermals seine Decke fest um sich geschlungen hatte. Doch dies war nicht der Grund weshalb wer wach war. Pig, seine Eule, hatte den Weg in seinen Käfig wieder gefunden. Nun piefpste sie geräuschvoll vor sich hin. Ron stöhnte und merkte, das sein Hals furchtbar kratze. Er musste wieder heftig geschnarcht haben. Er rollte sich aus dem Bett und tart vor seinen Spiegel. Ein äußerst unausgeschlafener Ron starrte ihm entegen. Er hatte dicke Augenringe und fühlte sich furchtbar schlapp. Sein Haar stand in alle Richtungen ab und war total durcheinander. Mit einem kurzen Griff hatte er auch schon eine kleine Schachtel aus einer Schublade gekramt. Mr. Grahams Eulenkekse hieß es darauf. Ron fummelte einen einzelnen Keks heraus und warf ihn zu Pigwidgeon in den Käfig. "Teil ihn dir ein.", mahnte er seine Eule. "Bis zum Mittag gibts von meiner Seite aus nichts." Bei diesen Worten beschloss Ron einen Blick auf seinen recht ramponierten Wecker zu werfen. Es war beinahe elf uhr. Erschrocken, kramte er schnell irgendein T-Shirt und neue Socken hervor. Dann hastete er ins Badezimmer um sich die Zähne zu putzen. Seine kleinen Bartstoppeln fanden diesmal keinerlei Beachtung.
    Harry müsste nun bald da sein, wie konnte er nur so lange schlafen?
    Er spurtete wieder zurück in sein Zimmer und warf seine Schlafkleidung zurück ins Bett. Sein Blick verweilte kurz darauf und er überlegt ob er es nicht noch schnell machen sollte. Doch das war Unsinn. Sonst machte er es auch nie, also warum jetzt?
    Ron trat wieder aus seinem Zimmer und schloss die Tür. Dann machte er sich auf den Weg nach unten. Er konnte schon einiges Stimmengwirr hören. Er tapste in die Küche und sah schon einen Haufen Leute die am Tisch saßen. Die Kuchen waren allesamt verschwunden und als Ron einen kurzen Blick nach draußen warf konnt er eine lange Tafel erkennen auf denen alle Kuchen fein säuberlich aufgereiht waren. Er spähte nun wieder zu den Gestalten die am Tisch saßen. Harry, sein bester Kumpel, Mrs Weasley, Mr Weasley, Fleur, Bill und Charlie. Hermine und Ginny sah er nirgens.
    "Hey Alter!", sagte Ron als er auf Harry zuging. Sie klatschten ein. "Ich wünsch dir alles gute zum Geburtstag, man." Harry war schon wieder gewachsen, auch wenn er noch nicht ganz an Ron heran kam. Sein Haar war wie immer total verstrubbelt und sahen noch schlimmer als Rons aus. "Danke", sagte Harry und grinste breit. "Da hat wohl jemand wieder ne lange Nacht gehabt oder?" Auch Ron grinste. Es war wieder gut mit seinem besten Freund zu reden. "Naja so lang war sie eigentlich nicht. Erklär ich dir später...", sagte er, denn er spürte die neugierigen Blicke seiner Mutter im Nacken.
    Diese sprang in dem Moment auf und rief: "Ron, wilst du noch etwas essen? Ich kann dir Spiegeleier machen, wenn du willst." Ron schüttelte den Kopf und bedeutete seiner Mutter, dass er nichts essen wollte. "Aber ein Kaffee wäre gut" Mrs Weasley wuselte noch ein bisschen rum und stellte ihm dann einen dampfenden Becher vor die Nase. "Ach mein Bruder trinkt Kaffee?", fragte Charlie ganz verblüfft. Arthru Weasley grinste bei diesen Worten. "[iJa, Ron wird eh immer mehr wie Charlie. Er ist auch schon Kaffeesüchtig.[/i]" "Na denn...", sagte Charlie und hob seine eigene Tasse Kaffee hoch. "willkommen im Klub" Sie stießen an und Ron nahm mehrere Zügen von dem heißen Getränk. Er stellte seine Tasse zurück auf den Tisch und sah nun wieder zu Harry."Wann bist du eigentlich hier angekommen?", fragte er ihn. Harry hatte gerade seine Brille an dem T-shirt, was er trug poliert und sah wieder zu Ron. "Naja so gegen um zehn denke ich" Er setzte seine Brille wieder auf und sah Ron beim Kaffeetrinken zu.



    Re: Kapitel 2

    Hermine Granger - 23.07.2006, 14:10


    Die beiden Freundinnen saßen noch eine Weile in der Küche und Hermine erzählte der Rothaarigen von der Idee ihrer Zwillingsbrüder, mit dem Wettbewerb im Kuchenessen. „Aber das können sie sich abschminken.“, schimpfte die Brünette. „Die Kuchen haben wirklich Mühe gekostet, das wäre die reinste Verschwendung.“
    Ginny jedoch, schien von der Idee recht angetan zu sein. „Ach was, wo bleibt denn sonst der ganze Spaß an der Party?“, sagte sie nämlich, sammelte die Gläser von sich und Hermine ein und ging damit zum Waschbecken. “Das würde alle noch mal ablenken, auch die Ordensmitglieder, die wahrscheinlich sowieso wenig zum lachen haben.“ Die Weasley begann die Gläser zu spülen. Hermine stützte etwas missmutig den Ellbogen am Tisch ab und legte den Kopf in die Handfläche. „Du hast ja Recht. Aber müssen das ausgerechnet die Kuchen sein? Können sie nicht Quidditch spielen oder Gnomjagd oder so machen?“
    „Gnomjagd! Hermine, du bist genial!“, ertönte eine Stimme von der Treppe und die Angesprochene ließ den Blick dahin wandern. Fred und George waren herunter gekommen und liefen auf den Küchentisch zu. Hermines Augen funkelten die beiden böse an und sie starrte wieder auf die Tischplatte. „Eure Mutter hat erst entgnomt, das kommt sowieso nicht in Frage.“, meinte sie. Das wäre es jetzt noch, wenn die Zwillinge ihre Worte ernst nehmen würden.
    “Immer noch sauer?“, fragte George, der den Platz ihr Gegenüber in Beschlag nahm, während Fred zum Kühlschrank ging. Hermine nahm den Ellbogen vom Tisch und setzte sich gerade hin. “Reite jetzt nicht noch drauf herum.“, ertönte es von Ginny, die die sauberen Gläser zurück ins Regal räumte und sich neben ihre Freundin an den Tisch setzte.
    “Sorry, vielleicht waren wir ja ein klitzekleines Bisschen blöde. Aber du musst doch selbst zugeben, dass der Marmorkuchen-“
    Er wurde von Hermine unterbrochen. „Jaja, der Marmorkuchen! Gut, ich gebs ja zu, ICH hab das Backpulver vergessen, seid ihr nun zufrieden?“ Wütend verschränkte sie die Arme und lehnte sich zurück.
    “Gut gut., kam es von Fred, der sich jetzt mit einer Tasse Kaffee in der Hand zu ihnen setzte. “Sorry, Mine. Auf Harrys Party sollten wir nicht herumstreiten.“
    Die Brünette blickte die beiden misstrauisch an. Sie hatten ja Recht, sie wollte dadurch keine schlechte Stimmung verbreiten. „Meinetwegen.“, meinte sie seufzend und die Zwillinge grinsten sie an, ehe sie dann anfingen von ihrem Geschäft zu reden.
    Nach kurzer Zeit kamen auch Bill, Fleur und Mrs. Weasley hinunter in die Küche und das Oberhaupt der Weasleys verscheuchte sie alle vom Tisch, da sie diesen decken wollte. In dem Moment apparierte Charlie zu ihnen. Ginny wollte ihrer Mutter nicht im Weg stehen und sie schlug Hermine vor, sie können doch mal nach hinten in den Garten schauen und das Ergebnis von Bill und Charlie ansehen. Die 17-jährige hatte gestern nur einen kurzen Blick drauf geworden. Also verließen sie die Küche durch die Hintertür, gingen um das Haus herum, um zu dem großen Garten zu gelangen, der jetzt nicht mehr wieder zu erkennen war. Eine kreisrunde Tanzfläche aus Holz war errichtet worden, auf denen einige Menschen Platz zum Tanzen finden würden. Darum herum waren Tische und Bänke aufgestellt worden, die zum sitzen einluden. Da es hier so viele riesige Bäume gab, lagen die meisten im Schatten. An den Ästen der vielen Bäume befanden sich Honiggläser, in denen irgendetwas herum flatterte.
    “Feen?“, fragte Hermine. „Kommen die sich da drin nicht eingesperrt vor?“ Ginny schüttelte den Kopf. „Nein, solange man ihnen genug Honig gibt, sind sie zufrieden. Das war Mums Idee. Wenn es dunkel wird, fangen sie an in verschiedenen Farben zu leuchten, das wird richtig schön aussehen.“
    Hermine lächelte. Scheinbar war ja wirklich für alles gesorgt. Sie war gespannt auf Harrys Reaktion die er machen würde. Sie entdeckte den Banner, der an zwischen zwei Bäumen aufgespannt war, worauf in leuchtenden Lettern stand: ‚Happy Birthday, Harry’
    Plötzlich ertönte ein Knall von der anderen Seite des Hauses.
    „Harry ist offenbar gekommen.“, meinte Hermine und blickte lächelnd zu Ginny. Diese war jedoch blass geworden. „Ich glaub, ich geh lieber hoch in mein Zimmer.“, nuschelte sie und sah auf den Boden. Die Brünette hob die Augenbrauen. „Ach was, komm schon. Er wird sich freuen, dich zu sehen, da bin ich mir ganz sicher.“
    Ginny zuckte mit den Schultern und nickte schließlich. Sie wirkte äußerst nervös. Zusammen gingen sie herum auf die andere Seite des Hauses und betraten durch die Hintertür die Küche, die jetzt richtig voll wirkte. Hermine entdeckte Harry, der gerade stürmisch von Mrs. Weasley umarmt wurde. Bill grinste breit. Der Brünette fiel auf, dass es jetzt ganz anders wirkte, wahrscheinlich wegen den vielen Narben, die er wegen Fenrir im Gesicht trug.
    „Harry, mein Lieber, wie geht es dir? Du wirkst etwas blass, haben dich die Muggel gut behandelt?“ Mrs. Weasley blickte den Schwarzhaarigen besorgt an, doch dieser lächelte nur. „Keine Sorge, mir geht’s gut.“, antwortete er und sein Blick fiel auf Hermine und Ginny. Sein Lächeln erschlaffte etwas, als er zu der Weasley sah. Hermine blickte etwas unsicher zwischen den beiden her. Ihre Freundin lächelte unsicher, trat dann auf Harry zu und umarmte ihn kurz. „Happy Birthday.“, sagte sie und trat zurück. “Danke.“, antwortete der Junge und blickte dann zu Hermine, die ihn anlächelte.
    „Hi.“, meinte sie, trat ebenfalls auf ihn zu und zog ihn in eine Umarmung hinein. Er war schon wieder gewachsen. „Auch von mir alles Gute.“
    Sie lösten sich wieder voneinander und sie blickte ihn etwas besorgt an. „Das mit den Dursleys hat gut geklappt?“, fragte sie und blickte zu dem Tisch, der jetzt prächtig gedeckt war.
    Harry nickte und kratzte sich am Hinterkopf. „Die werden wohl jetzt eine Party schmeißen, da ihr heißverachteter Verwandter endlich weg ist.“, sagte er und zuckte dann leicht grinsend mit den Schultern. Hermine legte den Kopf schief.
    „’Arry! Arry, Schätzchen!“, rief Fleur strahlend und warf sich dem Jungen in die Arme. „Alles Glück sum Geburtstag.“ Sie gab ihm ein Küsschen auf die Wange und ließ Harry los, der leicht rot geworden war. „Danke…“, meinte er nur und wischte sich mit dem Handrücken über die Wange.
    „Apropos Party!“, ertönte es begeistert von Mrs. Weasley. „Harry, möchtest du nicht mal in den Garten sehen?“ Der Angesprochene hob fragend die Augenbrauen.
    „Ähm – wieso?“, fragte er verwirrt.
    „Komm einfach mal mit, Harry, altes Haus.“, sagte Fred grinsend, trat auf die Tür, hielt sie für Harry auf und verbeugte sich. „Ladies first.“
    „Fred!“, kam es von Mrs. Weasley mahnend und ihr Sohn zuckte mit den Schultern. „Dann eben Jetzt-Endlich-Volljähriger first.“
    Harry trat grinsend hinaus, die anderen folgten ihm lächelnd. Hermine fragte sich wo Ron steckte und warum er seinen Freund nicht begrüßte.
    Sie seufzte schwer und folgte den anderen, die jetzt um das Haus liefen und das Gras unter ihren Füßen rascheln ließen. Als die Gruppe um die Ecke trat und den Garten betraten blieb Harry stehen. Er wirkte vollkommen verblüfft. Hermine musste lächeln, das war wohl das letzte, was ihr Freund erwartet hatte.
    „Wow.“, stieß er aus, als sein Blick über den Banner fuhr und er fuhr sich verlegen durch den Haarschopf. „Habt ihr alle daran gearbeitet?“
    Mrs. Weasley nickte freudig. „Oh ja, aber wir haben es gerne getan, man wird schließlich nur einmal 17.“
    Harry wirkte mehr als verlegen. „ Ähm - das wäre wirklich nicht nötig gewesen.“, meinte er.
    „Immer noch so bescheiden?“, ertönte eine Stimme und Arthur Weasley trat um die Ecke. Offenbar hatte er sich für den Rest des Tages im Ministerium frei genommen. “Alles Gute zum Geburtstag, Harry., sagte er lächelnd und schüttelte dem Genannten die Hand.
    „Das ist echt toll. Danke euch allen. Er blickte in die Runde und strahlte sie an. Hermine lächelte. Es war schön, ihn mal wieder etwas glücklicher zu sehen.
    „So und jetzt gehen wir mal in die Küche und frühstücken ausgiebig.“, meinte Mrs. Weasley und klatschte auffordernd in die Hände. Keiner widersprach, denn jeder schien Hunger so haben und so machte sich der Trupp zurück zur Küche. Während sie um das Haus liefen, holte Harry Hermine ein und ging neben ihr her. „Wo ist denn Ron?“, fragte er, doch die Brünette zuckte mit den Schultern. „Bestimmt noch im Bett.“, sagte sie mit leichter Kühle und sie spürte Harrys Blick im Nacken. Offenbar merkte er, dass zwischen ihnen schon wieder irgendwas vorgefallen sein musste, denn er wechselte das Thema. „Die Überraschung ist echt gelungen.“
    Hermine lächelte ihn gutmütig an. „Später kommen noch Leute vom Orden, die mitfeiern und dir gratulieren wollen. Hagrid kommt auch, hat mir Ginny erzählt.“ Sie biss sich auf die Lippe und warf dem Schwarzhaarigen einen Seitenblick zu. Dieser nickte nur langsam, schien aber sonst recht gefasst zu sein.
    Sie betraten die Küche und nahmen an dem Holztisch Platz. Mit Mühe und Not konnten sich sie darum quetschen. Die Kuchen waren inzwischen außen auf einer Tafel aufgestellt worden und lagen schon bereit.
    Die Brünette bemerkte, dass Ginny gar nicht mehr da war. Sie wusste nicht einmal, ob sie überhaupt mit rausgekommen war. Jedoch schien das keiner bemerkt zu haben oder sie wollten nichts sagen, da sie es sich denken konnten, warum sie nicht da war. Hermine beschloss etwas zu warten, vielleicht würde die Weasley ja von selbst kommen. Nach einiger Zeit jedoch, als alle plaudernd am Tisch saßen, die Zwillinge Harry gerade von einem unmöglichen Kunden erzählten, er bei ihnen im Geschäft mitmachen wollte, Mr. Weasley und Bill eine hitzige Diskussion über einen politischen Vorfall führten und zwanzig Minuten vergangen waren, entschuldigte sie sich kurz, sie wolle sich etwas anderes anziehen.
    Sie erklomm die Stufen der Treppe. Es wunderte sie etwas, dass Ginny nicht bei ihnen war, wo sie doch selbst gesagt hatte, sie würde so gut es ging normal mit Harry umgehen. An der Tür angekommen, klopfte die Brünette sachte an der Tür.
    „Nein!“, kam es barsch von drinnen. Hermines Stirn legte sich in Falten. „Ich bin’s.“, sagte sie.
    “Komm rein.“, ertönte es und sie öffnete die Tür.



    Re: Kapitel 2

    Ron Weasley - 29.07.2006, 19:25


    Ron gähnte einmal herzhaft bevor er sich wieder über seine Kaffee hermachte. Sein Freund sah ihn immernoch erwartungsvoll an. Der Rotschopf fing seinen Blick auf und verschluckte sich beinahe an der Pechschwarzen Flüssigkeit. "Was?", hustete er. Harry besah ihn noch immer mit diesem seltsamen Blick, dann beugte er sich nach vorn und fragte ihn leise: "Hattet ihr etwa schon wieder Zoff?"
    Ron stellte seine Tasse ab und sah sich im Raum um. Seine Familienmitglieder waren allesamt in Gespräche vertieft.
    "Wie bitte?", fragte Ron dann leise. "Streit, eine Auseinandersetzung, Zoff eben.", sagte Harry beflissen. "Du und Hermine." Ron senkte sein Haupt und dachte an ihren Konflikt von gestern. War sie etwa noch immer deswegen schlecht gelaunt?
    "Ach das...", sagte Ron und rieb sich die Augen. "Ja, kann man so sagen. Sie hat sich so ziemlich zum ersten Mal in ihrem Leben etwas blöder als ich angestellt und ich...", er umfasste wieder seine Tasse, "... naja bin ein bisschen darauf herumgeritten. Aber Fred und George haben sie am meisten gepiesackt. Ich versteh nicht. Auf die ist sie bestimmt nicht mehr sauer." er zog eine verdriesliche Miene. "Wieso hat sie etwas gesagt?" Harrys Blick hatte sich in der Zeit in dem Ron gesprochen hatte, kein bisschen verändert. "Naja, also sie schien schon noch etwas gereizt zu sein.", sagte Harry nun. "Aber ich denke, das verfliegt wieder schnell... " er schwieg einen Augenblick, dann: "Ich find das, was ihr da draußen gemacht habt echt klasse. Ich wusste gar nicht, dass du so gut bauen kannst, Ron." In diesem Augenblick hatte Ron nicht unbedingt vor ihm zu verraten, dass er an dieser Sache nicht beteiligt war. Es schien doch schon etwas seltsam, wenn er Harry jetzt erzählen würde, dass er eine kleine Küchenfee war. "Äh... ja... danke", sagte Ron verlegen und Hob die Tasse wieder an den Mund. Sein Blick wanderte hinaus in den Garten und er konnte einiges von den Bauten sehen, die seine Brüder gestern noch gefertigt hatten. Ron wäre nie im Stande gewesen, dieses Werk auch nur ansatzweise nachzumachen. Er entschloss sich also das Thema zu wechseln. "Wie waren eigentlich die Wochen bei deinen verwandten?" Er wusste, dass es nicht richtig war ihn anzulügen, doch wenn er ihm erzählen würde, dass er backen konnte, müsste er auch den Streit näher erläutern und Ron wollte, dass dieser so schnell wie möglich auf Eis gelegt würde.
    So begann Harry zu erzählen. Wie immer waren die Dursleys nicht gerade freundlich zu ihm gewesen, doch angesichts dessen, dass er nie wieder in den Ligusterweg zurückkehren würde, schienen sie ihn nicht zu sehr zugesetzt zu haben, was Ron ungemein erleichterte.
    Nachdem Ron, dann seinen Kaffee endlich entleert hatte, konnten sie wieder in sein Zimmer gehen. Ein zweites Feldbett stand schon bereit und Harrys Sachen lagen auch schon darauf, mit dabei auch seine Schneeeule Hedwig. Sie klackerte verdrieslich mit dem Schnabel. Harry befreite sie aus dem Käfig und sie flatterte promt aus dem Fenster um auf die Jagd zu gehen. Jetzt fiehl Ron erst auf, dass Pigwidgeon auch schon wieder unterwegs sein musste.
    Harry lief ein wenig in dem Zimmer umher, während sich der Besitzer es sich auf seinem bett bequem machte. "Ach was...", konnte er dann seinen Freund sagen hören. "Du hast diese ollen Comics immer noch?"

    Die Stunden vergingen und allmählich wurde es Zeit sich für die Party fertig zu machen. Ron zog eines seiner besseren T-Shirts an und Harry ein dunkelblaues Hemd. Beide trugen sie Jeans, wobei Harrys natürlich etwas weniger schäbig als die Rons wirkte. Durch das offene Fenster, seines Zimmers wehte schon ein eifriges Stimmengewirr herein. Fast Alle Ordensmitglieder mussten schon da sein, zumindest war Hagrids tiefe Bassstimme zu hören. "Ich glaube es geht allmählich los", sagte Harry. Er wirkte etwas nervös, was Ron einigermaßen verstehen konnte. Immerhin waren ein Haufen Leute nur wegen ihm hier und es musste eine seiner ersten Geburtstagsparties gewesen sein. "Alles klar bei dir?", fragte Ron grinsend und klopfte ihm freundschaftlich auf den Rücken. Harry nickte nur und setzte sich in Bewegung. Sie traten aus Rons Zimmer um sich auf den Weg in den Garten zu machen. Auf dem Weg nach unten trafen sie Mr Weasley, der in beiden Händen um die fünf Krawatten hielt. "Stopp Mal Jungs.", befahl er kurzerhand. Die Jungen blieben stehen und liehen ihm Gehör. "Also, diese rote hier?", fragte er und hielt eine ganz grässliche mit goldenen Sternen und Karomuster entgegen. "Oder doch lieber eine von diesen hier?" er hielt nun weitere Exemplare hoch, eine schlimmer als die andere. Ron hielt sich in dieser Sache zurück, da ja Harry auf diesem Gebiet eher bewandelt sein musste als er. Schließlich wurde durch das Ausschlussverfahren doch noch die rote Krawatte gewählt und Mr Weasley band sie sich freudig um. "Okay, danke Harry", sprach er und besah sich. "Ihr beeilt euch besser. Es sind schon alle da und Molly will endlich die Kuchen anschneiden." Er scheuchte sie weiter die Treppe hinunter und folgte ihnen. Die Jungen grinsten sich verstohlen an, sagten jedoch nichts dazu. Die Küche war vollkommen leer, als die drei sie betraten. Also gingen sie gleich weiter in den Garten der Weasleys, der wie erwartet voller Leute war. An der Tür stand Mrs Weasley, gewandet in ein grünes Stoffkleid und schien vor Vorfreude fast zu platzen. "Ach da seid ihr ja", sagte sie und fuht sich mit den Fingern durch die Haare. "Wir fangen an, wenn die Mädchen da sind.", sie besah ihren gatten und fummelte ein wenig an seiner Krawatte herum, und tippelte dann in die Küche zurück. Ron wusste in dem Augenblick nicht was er machen sollte. Bei Harry zu bleiben, wäre wohl das Beste, obwohl er auch ganz gerne zu Hagrid hinüber gehen wollte. Er ließ den Blick über die Gästeschar schweifen. Remus Lupin, sein früherer Lehrer für Verteidigung gegen die dunklen Künste, unterhielt sich eifrig mit Kingley Shacklebolt. Er trug einen neueren Umhang, doch seine Partnerin Tonks war nicht bei ihm. Vermutlich ist sie oben bei den Mädchen, dachte Ron. Er sah sich weiter um und erblickte nun auch Hagrid. Er schien gebückt und dennoch konnte man seine riesige Gestalt noch sehen. Beim genaueren Hinsehen, erkannte er, dass er den Kopf in Richtung Mad Eye Moody gestreckt hatte, der sich auf seinen knorrigen gehstock stützte. Ron winkte seinem riesigen Freund und erkannte noch weitere Leute. Ein paar vom Orden waren noch da, jedoch schienen immernoch ein paar zu fehlen.
    "Naja ich glaub wir können jetzt erst einmal eine Weile warten.", sagte Ron. Sein Vater brummte nur neben ihm, als auch er seinen Blick über die Menge schweifen lies.



    Re: Kapitel 2

    Hermine Granger - 29.07.2006, 20:49


    Hermine streckte vorsichtig den Kopf durch die Tür und sah eine missmutige Ginny auf dem Bett sitzen, die Beine angewinkelt und einen Plastikschnatz in der Hand haltend. Sie blickte kurz zu der Brünette, dann wanderte ihr Blick wieder zu dem Fenster. Hermine schloss vorsichtig die Tür und ließ sich auf ihrem Gastbett nieder. "Alles okay?", fragte sie und blickte sie fragend an. Die Weasley zuckte nur mit den Schultern und schwieg weiterhin. "Wieso bist du nicht unten? Wir haben auf dich gewartet." Die Rothaarige seufzte und sagte zu der Fensterscheibe: "Ich muss mir das mit Fleur und Harry nicht antun." Sie warf den Schnatz in eine Ecke und begann an ihrer ausgefransten Jeans herumzufummeln. Hermine runzelte die Stirn. "Die beiden haben doch gar nichts miteinander zu tun.", meinte sie, doch Ginny schnaubte nur. "Oh, also wenn eine dicke Umarmung und ein Küsschen nichts bedeutet.
    Hermine biss sich auf die Lippe. Ihre Freundin war ganz offensichtlich eifersüchtig auf Fleur, obwohl es da überhaupt keinen Grund gab.
    "Ginny.", meinte sie mit mütterlichem Ton und beugte sich vor. "Du kennst Fleur doch, sie macht doch bei allen so einen Aufstand. Man hat doch gesehen, dass Harry froh war, als er wieder von ihr abgelassen hat. Beim Frühstück haben sie sowieso nichts miteinander geredet, sondern sich mit anderen unterhalten."
    Endlich hob die Weasley ihren Kopf und blickte mit ihren braunen Augen zu ihrer Freundin. "Es ist einfach so schon schwer und wenn Fleur sich dann noch so ranschmeißt...", meinte sie mit leiser Stimme. Hermine stand auf und setzte sich neben sie auf das Bett. "Hey, sonst war sie dir doch auch ziemlich egal.", sagte sie aufmunternd. "Schau mal, es soll ein schöner Tag werden, für alle. Lass dir das von ihr doch nicht vermasseln, du weißt ganz genau, dass Harry selbst manchmal von ihr genervt ist."
    Sie blickten sich an und Ginny nickte. "Du hast ja Recht. Ich hab mich bescheuert aufgeführt." Sie lächelte Hermine an. "Wird wohl Zeit, dass ich mich wieder normal benehme."
    Die Brünette grinste und erhob sich. Hoffentlich würde Ginny auf sie hören und für den Rest des Tages, Fleur einfach links liegen lassen.
    "Ist bei dir und Ron eigentlich alles wieder in Ordnung?", ertönte es von ihr, während Hermine ihren Koffer unter dem Bett hervorzog und ihn aufklappte. Die Miene der 17-jährigen veränderte sich. "Nein, nicht wirklich.", sagte sie kühl und holte ein Buch hervor. "Hier, das wird dir gefallen.", meinte sie und gab es der Rothaarigen in die Hand. Es war ein recht spannender Roman und sie wusste, dass ihre Freundin solche Bücher ab und zu ganz gerne las. "Ui, danke!", meinte sie, legte es aber zur Seite und sah Hermine weiterhin an. "Ehrlich, Mine. Zu mir sagst du, der Tag soll heute für alle schön werden, aber du hast dich schon wieder mit ihm in die Haare gekriegt."
    Hermine seufzte schwer und klappte den Koffer wieder zu. "Das ist nicht mein Problem, schließlich hab ich nicht damit angefangen.", sagte sie schnippisch und strich sich braune Haarsträhnen aus dem Gesicht. Ginny sah sie mit einem nachdenklichen Gesichtsausdruck an, ihre Stirn war in Falten gelegt. "Was ist?", fragte Hermine, doch sie schüttelte nur den Kopf. "Ach nichts.", meinte sie.
    Damit war das Thema erledigt und sie fingen an sich über die Hochzeit von Fleur zu unterhalten, welche Leute wohl kommen würden, wie die Feier ablaufen würde und was die Franzosin wohl mit ihnen anstellen würde. Der Vormittag verging recht schnell und ehe sie es sich versahen, war Mittag vorbei und Hermine fiel ein, dass sie ihre Eltern für die Party abholen musste.
    Sie verabschiedete sich kurz von Ginny und trabte die Treppen hinunter in die Küche, wo Mrs. Weasley irgendwas in den Schubladen suchte. Vom Wohnzimmer ertönten Stimmen. Von Harry war keine Spur zu sehen, wahrscheinlich hielt er sich in Rons Zimmer auf. "Ich hol schnell meine Eltern.", sagte die Gryffindor zu Mrs. Weasley, die kurz aufblickte. "Ist gut, dann kann ich gleich den Kaffee machen."
    Hermine trat hinaus auf den Hinterhof und apparierte zu ihren Eltern nach Hause. Diese waren schon fertig und schienen leicht nervös zu sein, doch ihre Tochter beruhigte die beiden. "Das Apparieren ist wirklich nicht schlimm. Haltet euch einfach fest an meinen Arm fest und holt am besten nochmal tief Luft." Die Grangers hingen sich als an ihre Tochter. "Meine Güte, dass ich sowas noch erleben darf.", meinte Mr. Granger.
    "Ich zähl bis 3. 1 ... 2 ... 3!"
    Es war ein ganz anderes Gefühl zu dritt zu apparieren, als alleine, denn es schien, als müsste Hermine das ganze Gewicht ihrer Eltern mitschleppen. Es dauerte nicht lange und sie fielen mit den Füßen auf den festen Boden des Hinterhofs vom Fuchsbau.
    "Hier wären wir.", meinte sie zu den beiden lächelnd, die mit großen Augen auf das Haus der Weasleys starrten. Es musste sehr ungewöhnlich für die beiden wirken, denn es sah wirklich so aus, als würde es nur durch Magie zusammen gehalten werden.
    Nach ein paar Minuten des Staunes betraten sie das Haus und sofort stürmte Mr. Weasley auf die beiden zu und nahm sie in Empfang. "Fühlen Sie sich ganz wie Zuhause, immer nur herein. Meine Frau hat gerade frischen Kaffee gekocht, ich hoffe doch, Sie mögen Kaffee?!" Hermine grinste und sah zu, wie sich ihre Eltern zu Mr. und Mrs. Weasley an den Tisch setzen und auch andere Mitglieder der Familie kamen, um sich vorzustellen. Nach einiger Zeit, als Mr. Weasley die Grangers in ein tiefes Gespräch gezogen hatte, machte sich die Gryffindor wieder auf nach oben zu Ginnys Zimmer. Sie wollte sich noch etwas anderes anziehen, was für den Tag eher angebracht war, als eine normale Jeans.

    Als sie die Tür öffnete, schlich sich ein Lächeln auf ihr Gesicht. "Tonks." Die Aurorin, heute war ihr Haar dunkelblau und hüftenlang, stand hinter Ginny, die auf einem Stuhl saß und machte ihr offenbar gerade eine recht hübsche Hochsteckfrisur. "Hi Hermine!", meinte Tonks grinsend, kam auf sie zu und zog sie in eine Umarmung hinein. Hermine freute sich sehr, sie wieder zu sehen, es war immer ziemlich lustig mit ihr und sie trieb es nicht wie Fred und George auf die Spitze.
    "Seid wann bist du hier?", fragte sie, als sie sich wieder voneinander lösten und Tonks sich wieder der Frisur von Ginny zuwandte. "Wir müssen uns wohl knapp verpasst haben, seid ca. einer Stunde bin ich da.
    Ginny musste lachen. "Fleur wollte ihr Tipps im Haarstyling geben, weil ihr die blauen Haare nicht gefallen.", erzählte sich und kratzte sich im Gesicht. Tonks musste ebenfalls grinsen. "Tja, es war wohl doch eine kleine Überraschung für sie, als ich sagte, ich wäre ein Metamorphmagus. Fertig."
    Hermine musste ebenfalls grinsen und blickte zu Ginny, die sich jetzt im Spiegel betrachtete. "Mensch Tonks, du kannst es halt.", meinte sie lächelnd. "Danke, es sieht toll aus."
    Hermine nickte zustimmend. Ginny stand diese Frisur wirklich sehr gut. Offenbar hatte sie sich auch schon für die Party fertig gemacht. Sie steckte in einem grünen Spagettiträger-Oberteil und einem roten Rock, der gut zu ihren Haaren passte. Grüne Sandaletten zierten ihre Füße.
    Tonks drehte sich zu der Brünette herum. "So ... und was machen wir mit dir? Du brauchst auch ein schönes Outfit und außerdem eine andere Frisur." Hermine schüttelte sofort den Kopf. "Oh nein Tonks, du weißt, ich mag es nicht so aufgestylt zu sein."
    Jetzt schüttelte Tonks den Kopf. "Hermine, nur ein hübsches Outfit und etwas gegen deine dicken Haare. Nun komm schon."
    Die Brünette seufzte. "Na gut." Wenn Tonks etwas machen würde, was ihr nicht gefallen würde, dann würde sie sie schon davon abhalten.
    "Klasse!", grinste Tonks und ging auf den Kleiderschrank zu. Sie holte eine hellblaue Bluse und ein weißes Top hervor. "Das würde schon mal hübsch aussehen. Wartet kurz." Sie huschte durch die Tür, hinaus dem Zimmer.
    Hermine seufzte schwer und sah zu Ginny. "Sieht schön aus.", meinte sie und die Rothaarige lächelte."Tonks wird schon was aus dir machen.", meinte sie und die Brünette hob die Augenbrauen. "Ja eben ..."
    Es dauerte nur ein paar Sekunden und Tonks kam zurück, mit einem schwarzen Rock in der Hand. "Oh nein, niemals!", entrüstete sich die Gryffindor und stand vom Bett auf, worauf sie sich niedergelassen hatte. "Vergiss es, ich trag sowas nicht." Die Aurorin legte den Rock zu den Oberteil auf das Bett. "Ach was, der ist noch nicht mal kurz, der geht über die Knie."
    "Du weißt ganz genau, dass ich keine Röcke mag. Das ist doch total unpraktisch." Hermine starrte mit gerunzelter Stirn auf das schwarze Stück Stoff. Nein, sowas würde sie definitiv nicht anziehen. Sie war kein großer Fan von dieser Mode, die ein 'hübsches Lüftchen' unten herum zuließen.
    Ginny schüttelte grinsend den Kopf und ging auf sie zu. "Zieh es doch mal an, wir haben nicht mehr so viel Zeit, es ist schon kurz vor halb vier."
    Hermine seufzte. "Na gut!" Etwas genervt packte sie die Klamotten und zog hinter der Schranktür um. Einen Augenblick später saßen die Kleidungsstücke an ihrem Körper und sie trat hervor. Irgendwie fühlte sie sich etwas unbehaglich. "Ich weiß nicht...", sagte Hermine kritisch und blickte an sich herunter.
    "Mensch Mine, du lässt das an, verdammt.", meinte Ginny grinsend. "Ja, das sieht wirklich gut aus.", meinte Tonks und ehe Hermine etwas sagen konnte, wurde sie auf den Stuhl geschoben, wo vorher ihre rothaarige Freundin gesessen hatte.
    "Soo ... noch etwas mit deinen Haaren.", meinte Tonks fachmännisch, nahm irgendeine Tube vom Tisch und drückte davon etwas auf ihre Hand.
    "Ähm Tonks, was hast du vor? Ich will nicht, dass es groß verändert wird." Hermine hing irgendwie doch an ihren Haaren.
    "Nein, sie sollen nur nicht so buschig, sondern eher lockig sein." Sie verteilte dieses Etwas in ihren Haare und begann sie zu kneten, sodass ein paar Augenblicke später, die Haare von der Gryffindor wesentlich weniger buschig waren und Locken enthielten. Sie begutachtete sich kritisch im Spiegel. "Ich weiß nicht...", meinte sie, doch Ginny fuhr dazwischen. "Du hast gar keine Zeit mehr irgendwas zu verändert, wir müssen nämlich runter. Mum eröffnet gleich die Party. Außerdem sieht das toll aus, du willst dich ja nur nich auf was Neues einlassen."
    Hermine funkelte die Weasley an, die sie angrinste und zog sich ihre weißen Sandalen an. Diese beiden trieben sie gerade auf die Palme.
    "Ach ja, dann gibts endlich Kuchen!", grinste Tonks und die drei machten sich auf den Weg nach unten. Im Haus befand sich niemand mehr, dafür umso mehr Leute im Garten. Lautes Stimmengemurmel und Gelächter wehte zu ihnen herüber, als das Trio um das Haus lief und den Garten betrat. "Wow, Harry muss ja ziemlich beliebt sein.", meinte Tonks, die ihren Blick über die Menge schweifen ließ. Auch Hermine staunte, wie viele Leute gekommen waren. Über die Hälfte des Ordens musste da sein, so wie die Weasleys und die Grangers. Sie sah Harry und Ron in der Nähe von Hagrid stehen, der sich mit Mad-Eye Moody unterhielt. Remus Lupin unterhielt sich mit zwei Leuten, die sie nicht kannte. "Ich geh mal zu Remus. Wir sehen uns später." Tonks lächelte die beiden zu und ging dann zu ihrem Freund. Hermine seufzte. Mrs. Weasley indessen machte sich wohl für die Eröffnung bereit. Sie hatte sich recht schick angezogen, sie sah in dem grünen Kleid gut aus. Im Gegensatz zu Mr. Weasley, der sich eine knallrote Kravatte umgebunden hatte.



    Re: Kapitel 2

    Ron Weasley - 29.07.2006, 22:13


    Ron konnte beobachten wie sein Bruder Charlie, gerade mit Hilfe von Fred versuchte ein riesiges Fass mit Met zu öffnen. Sie kämpften eine Weile damit, als ihnen schließlich George zur Hilfe eilte und sie gemeinsam versuchten den Deckel hoch zu hebeln. Ron freute sich schon darauf auch einmal dieses Zeug zu probieren. Neben den insgesamt 13 Fässern Mets, die auf dem Rasen standen, war eine lange Tafel errichtet worden auf denen alle Kuchen lagen, die Ron und Hermine gestern noch gebacken hatten. Im Rest des Gartens waren überall kleine Tischchen verteilt an denen immer vier bis fünf Personen platz nehmen konnten.
    Mit einem Mal, konnte Ron ein wenig neues Geschnatter vernehmen und sah nur noch wie Tonks, heute Mal mit langen blauen Haaren, an ihm vorbeirauschte und Lupin stürmisch begrüßte. Ron beobachtete sie eine Weile, wie ihre Lippen aneinander klebten, dann wandt er den Blick ab und sah sich wieder um.
    Nach einer 180° Drehung sah er plötzlich Hermine und Ginny in der Menge auftauchen. Hermine hätte er beinahe nicht erkannt, da sie ihre Haare irgendwie anders trug. Seine Schwester hingegen hatte sich eine elegante Hochsteckfrisur angelegt.
    Hastig drehte Ron sich wieder um als er sah, wie die beiden sich ihm und Harry näherten. "Feind auf sechs Uhr", zischte er seinem Freund ins Ohr. "Was?", fragte Harry sichtlich verwirrt. "Nein, nicht umdreh...", sagte Ron doch Harry hatte schon den Kopf gewandt und regte sich nicht mehr. Wiederwillig drehte auch Ron sich um und sah nun, wie die beiden Mädchen ihnen direkt gegenüberstanden. Alle schienen offenbahr nicht gerade erpicht auf ein solchen Treffen gewesen zu sein. Ron und Hermine wegen ihres Streits von gestern und Harry und Ginny, wegen ihrer zerbrochenen Beziehung.
    Also standen sie da und schwiegen. Ron begutachtete die Schuhe seines Gegenübers und erkannte, dass sie zu Hermine gehörten. Er hob den Kopf und betrachtete sie kurz.
    Sie sah recht hünsch aus in ihrer Bluse und zu Rons großer Verwunderung trug sie einen schwarzen Rock. Hermine war nie sonderlich von Röcken oder Kleidern begeistert gewesen, lieber trug sie bequeme Hosen. Doch er stand ihr ohne Zweifel. Ron merkte, dass er sie nun schon zwei Sekunden zu lange angesehen hatte darum hob er nur kurz die Hand und wandt den Blick dann wieder ihren weißen Schuhen zu.
    Eben in diesem Augenblick ertönte ein hohes Geräusch und als die vier die Köpfe wandten sahen sie, dass Mrs Weasley in der Mitte ihres Gartens stand und so eben auf ein Glas getrommelt hatte um sich Aufmerksamkeit zu verschaffen. Ihr Mann schlenderte durch die Reihen und bot jedem Gast ein Glas Sekt an. Ron nahm sich eines vom Tablett und als alle Gäste bedient waren erhob seine Mutter die Stimme:
    "Ja... also erst einmal ein ganz herzliches Dankeschön an alle lieben Gäste, die heute gekommen sind um den Geburtstag eines ganz besonderen Jungen zu feiern", plötzlich richteten sich alle Blicke auf Harry, doch Mrs Weasley fuhr fort. "Desweiteren freue ich mich, dass die ganze Organisation und Durchführung der Feier so gut geklappt und und darum möchte ich mich erst einmal bei den vielen Helfern bedanken." Höflicher Applaus ertönte und Ron merkte wie er leicht rosa anlief. "Aber nun genug von den Reden, lasst uns einfach auf diesen besoneren, tapferen und guten Jungen, pardon ich meine jungen Herren anstoßen.", sie erhob nun ihr Glas und sah Harry direkt an. Ron spürte förmlich wie er neben ihm verglühte. Auch er erhob sein Glas und sämtliche Gäste taten es ihm und seiner Mutter gleich. "Auf Harry!", ertönte es aus der Menge der Gäste und Hagrid rief:"Ja! Auf diesen großartigen Menschen!" Ron konnte sich das lachen nicht verkneifen und grinste seinen Kumpel entgegen. Harry war knallrot wenn Ron sich nicht irrte waren seine Augen etwas feucht. "Hey...", stieß er hervor und besah alle Leute um ihn herum. "Das bedeutet mir echt viel, danke. Danke an alle!" und noch einmal riefen alle Harry Potter, dann tranken sie aus ihren Gläsern. Ron hatte es schon in einem Zug gelehrt und es dürstete ihn nach den Fässern mit Met.
    "Nun dann sag ich Mal : Das Buffet ist eröffnet!", das war Mrs Weasley. Sie schnitt ein großes Stück Siruptorte für Harry ab während sich die Gästeschar in einer Schlange an die lange Tafel stellten. Ron tat sich gleich mehrere Kuchen gleichzeitig auf. Senftorte, Zitronenkuchen undnatürlich seinen perfekten Schokoladenkuchen. Mit vollem Teller suchte er Harry in der Menge. Er saß an einem Tisch, doch dieser war schon voll besetzt. Um seinen Freund saßen, Lupin, Fred, Goerge und Mad Eye. Etwas grummelig machte er sich auch die Suche nach einem neuen Platz. Einer bot sich ihm an, allerdings müsste er dann mit Ginny, Hermine und Tonks an einem Tisch sitzen und nichts war schrecklicher sich zwischen einem Haufen gackernder Mädchen zu setzen. Außerdem wollte er nicht unbedingt zu Hermine, da ihre Miene immer noch recht versteinert schien. Ron machte auf dem Absatz kehrt und setzte sich allein an einen Tisch mit vier Stühlen, extra weit von Hermine und den anderen beiden weg. Hungrig wie ein Wolf schlang er ein Stück Kuchen herrunter als er plötzlich eine Stimme hört. "Ist ´ieh noch Plats?" Es war Fleur und sie hielt einen Teller mit einem sehr schmalen Obstkuchen in der Hand. Ron stutzte einen Augenblick und sah sich um ob Hermine nicht gerade zu ihm herrüber sah. Dann wandt er sich wieder zu Fleur und sagte: "Klar, setz dich." Sie setzte ein strahlendes Lächeln auf und ließ ihren Teller auf die Tischplatte gleiten, dann drehte sie sich um und rief: "Chéri? ´ier drüben. Ron bietet uns einen Plats an." Verwirrt beobachtete Ron wie sich sein Bruder Bill zu ihnen durchbahnte. Auch er trug einen Teller, mit Senftorte. Er grinste seinem Bruder frech entgegen und setzte sich neben Fleur. "Danke", sagte er und begann seinen Kuchen zu essen. "Alles klar Bruderherz? Du wirkts so angespannt.", fragte er, während ihm ein paar Krümel aus dem Mund hopsten. "Chéri...[/i]", tadelte ihn Fleur auf der Stelle. "Was ´at deine Mama immer gesagt? Du sollst nischt mit vollem Mund reden. Schon gar nischt, wenn es solsches Krümeliges Zeusch ischt." Mit einem Tuch wischte sie ihm die Krümel vom Mund. "Danke Schatz, schon okay."
    Ron verdrehte entnervt die Augen. Sein Teller war schon leer aber er war zu satt um ihn sich wieder zu befüllen. Also musste er es ertragen, wie sich Fleur und Bill gegenseitig fütterten und immer wieder konnte er ein "Ólala chéri!", von Fleur hören.
    Zu Rons Glück setzte in diesem Moment Musik ein. Keine besonders gute, doch sie war laut genug um die schlabbernden Geräsche neben ihm zu übertönen.



    Re: Kapitel 2

    Hermine Granger - 29.07.2006, 23:00


    Hermine nahm sich ein Glas Sekt von dem Tablett, das für die Gäste herumgereicht wurde und ihr Blick fiel auf die vielen Fässer, welche offenbar Met enthielten. "Wer hat für die gesorgt?", fragte sie und deutete darauf. "Charlie.", meinte Ginny, die sich ebenfalls ein Glas nahm und an ihren Schuhen herumfummelte. "Er meinte, sowas darf nicht fehlen und da Harry jetzt zu den Männern gehört, soll er natürlich wie ein echter Kerl auch Met trinken." Sie rollte mit den Augen und winkte dann grinsend Hagrid zu, der ihren Blick aufgefangen hatte und ihnen ebenfalls die Hand entgegen hob. Er schien äußerste Schwierigkeiten zu haben, dass kleine Glas richtig in seiner Hand zu halten, ohne es zu zerdrücken, bis sich Mr. Weasley ein Herz fasste und ihm einen Eimer brachte.
    "Naja, die Jungs werden schon nicht zu viel trinken.", meinte Hermine und sah, wie Mrs. Weasley nochmal ihre Haare zurecht rückte und dann auf das Zentrum der Menschenmenge zu ging. Ginny schüttelte grinsend den Kopf. "Glaub mir, wenn Mum mal eine Ausnahme macht, dann werden sie das auch ausnutzen." Hermine hob eine Augenbraue in die Höhe und zuckte mit den Schultern.
    Das Oberhaupt der Weasleys sorgte für Ruhe, in dem sie mit einem Messer gegen ein Glas bimmelte. Die Stimmen erstarben und sie begann mit einer kleinen Rede. "Ja... also erst einmal ein ganz herzliches Dankeschön an alle lieben Gäste, die heute gekommen sind um den Geburtstag eines ganz besonderen Jungen zu feiern"
    Die Blicke wandten sich zu Harry und auch Hermine und Ginny blickten lächelnd zu ihrem Freund, der mit Ron ein paar Meter von ihnen entfernt stand und sichtlich verlegen wirkte.
    Mrs. Weasley fuhr fort: "Desweiteren freue ich mich, dass die ganze Organisation und Durchführung der Feier so gut geklappt und und darum möchte ich mich erst einmal bei den vielen Helfern bedanken."
    Hermine lächelte und sie sah, wie sich Ginny selbst auf die Schulter klopfte. "Wenn man mit Fleur arbeiten muss und noch etwas zusammen bringt, grenzt es an ein Wunder.", meinte sie dramatisch und die Brünette musste lachen. Sie hatte gesehen, wie sich die Franzosin angestellt hatte, wenn auch nur ein kleiner Farbspritzer ihre Klamotten berührt hat und Ginny genervt daneben gesessen war.
    "Aber nun genug von den Reden, lasst uns einfach auf diesen besoneren, tapferen und guten Jungen, pardon ich meine jungen Herren anstoßen.", meinte die Mutter der Weasley und hob ihr Glas. Die Gäste taten es ihr gleich und blickten zu dem Geburtstagskind. Die Menge rief einstimmig: "Auf Harry" und Hagrid gab seinen Senf ebenfalls noch dazu. Einige lachten und alle begann an ihren Gläsern zu nippen. Hermine lächelte, wie sie Harry so verlegen und glücklich dastehen sah und nahm dann ebenfalls ein paar Schlucke von dem Sekt, der eigentlich ziemlich gut schmeckte.
    Harry bedankte sich noch mal und die Gryffindor merkte, dass es ihm wirklich viel bedeutete. "Da haben wir wohl einen Volltreffer gelandet.", meinte sie zu Ginny, die gerührt zu ihrem Ex-Freund blickte und nickte.
    Als der Toast zu Ende war, wurde von Mrs. Weasley das Buffet eröffnet und die Gäste reihten sich zu einer Schlange davor ein und füllten die Tische. Als die beiden Mädchen dran waren, musste Hermine erst mal überlegen, bei so viel Auswahl. Dann entschloss sie sich für ein Stück Kirschtorte und setzte sich damit mit Ginny zu Tonks, die für die beiden einen Platz besetzt hatte.
    Harry wurde von Ordensmitglieder umringt, die ihm Glückwünsche mitteilten und sich dann mit ihm an einen Tisch setzten.
    "Hm! Fantastisch.", mampfte Tonks mit vollem Mund, die ein Stück Schokoladenkuchen verschlang. "Ihr habt wirklich an alles gedacht. Wer hatte eigentlich die Idee mit der Party?"
    Ginny, die ein Stück Käsekuchen aß, antwortete: "Naja, Mum hat mal wieder darüber geklagt, wie schlecht es ihm geht und so und dann hat Dad eigentlich nur aus Spaß vorgeschlagen, wie es wäre, eine riesen Fete zu veranstalten. Naja, Bill hat davon mitbekommen und fand das gut, Fleur ja sowieso und Mum hat sich dann auch mit der Idee angefreundet."
    Sie zuckte mit den Schultern und sah zu der Bühne, wo Instrumente aufgestellt waren. "Bin mal gespannt, wer nachher spielen wird. Werden das Fred und George jetzt wirklich machen, mit dem Kuchenfress-Wettbewerb?"
    Tonks verschluckte sich an einem Stück Kuchen. "Kuchenfress-Wettbewerb?", fragte sie verwirrt und blickte Hermine, die finster drein blickte, und Ginny, die begeistert aussah, abwechselnd an. Die Weasley erklärte kurz, um was sich dabei handelte und zum Ärger der Brünette, fand Tonks diese Idee auch super.
    Nach einer halben Stunde, spielen die Instrumente an, von selbst zu spielen. Ein ziemlich schnelles Lied erfüllte den Garten und die ersten bestiegen die Tanzfläche. "Wollen wir tanzen?", fragte Tonks und sah sie an. Hermine schüttelte den Kopf. "Nein, eher nicht."
    "Was ist mit dir Ginny?", fragte die Aurorin die Weasley und diese zuckte mit den Schulter. "Okay, aber nur zu dem Lied.", meinte sie und stand auf. "Wir sind gleich wieder da."
    Hermine nickte und sah den beiden lächelnd hinterher. Sie selbst war nicht so der Feiermensch im Gegensatz zu den beiden und hatte es lieber etwas ruhiger. Sie blieb noch eine Weile sitzen und blickte sich um, ehe sie ihre trockene Kehle bemerkte und aufstand, um sich beim Buffett etwas zu trinken zu holen. Ein Berg aus Gläsern war errichtet worden und vorsichtig nahm sie sich eines davon und füllte es sich mit rotem Traubensaft. Er war schön gekühlt und war angenehm, da es doch ziemlich warm war. Sie ließ ihren Blick etwas umherwandern. Die Menschen wirkten ausgelassen und glücklich, wie es zur Zeit eigentlich recht ungewöhnlich war zu sehen. Hagrid plauderte ausgelassen mit Kingsley Shacklebolt, Mrs. Weasley lachte über einen Witz von jemanden, den die Brünette nicht kannte und Fred und George schienen Mad-Eye Moody einen von ihren Tricks vorführen zu wollen. Ihre braunen Augen wanderten weiter und blieben schließlich bei Ron hängen. Ihre Augen verengten sich, als sie sah, bei wem er saß. Nun ja, wenigstens saß Fleur nicht alleine mit ihm da, sondern Bill ebenfalls. Sie seufzte und ging wieder auf ihren Tisch zu um dort auf die anderen zu warten.



    Re: Kapitel 2

    Ron Weasley - 29.07.2006, 23:59


    Die ersten Gäste strömten schon auf die Tanzfläche, zu ihnen gehörten Ginny und Tonks. Da es ein recht schnelles Lied war wirbelten sie ausgelassen über den Holzboden, ohne Rücksicht auf Verluste. Ron hingegen saß immernoch am selben Tisch wie Bill und Fleur. Allmählich ging ihm dieses "Chéri" auf die Nerven und so erhob er sich ohne ein Wort zu sagen. Die beiden schienen nicht einmal bemerkt zu haben, dass er aufgestanden war. Ron machte sich auf den Weg zum Buffet und krallte sich eines der Humpen die neben den feinsäuberlich aufgereihten Sektgläsern standen. Dann ging er zu einem großen Fass und lies etwas Met durch einen Zapfhahn in seinen Humpen laufen. Er schnüffelte an dem Goldbraunen Getränk und nahm dann einen Schluck. Zuerst brannte es ihm etwas in der Kehle, doch so im Nachhinein...
    Wieder öffnete er den Zapfhahn und füllte seinen Krug nun voll. Er überlegte ob er nicht mit Harry anstoßen sollte, und füllte promt noch einen zweiten. Beladen und schon leicht wankend, ob der schweren Last oder des Schluck Mets, das er getrunken hatte, machte er sich wieder auf die Suche nach Harry und fand ihn immernoch an dem Tisch sitzen. Noch immer war er von Mad Eye, Lupin, Fred und George umgeben, doch es schien eine recht lustige Runde zu sein und Ron beschloss dieser für kurze Zeit beizuwohnen.
    "Guten Abend, verehrtes Fräulein...", wurde er scherzhaft von einem seiner Brüder begrüßt. Ron war es im Moment egal, sodass er die Bemerkung überhörte. "Hier Harry", sagte er und stellte ihm den Humpen vor die Brust. Der angesprochene besah ihn mit einem höchsterstauntem Gesicht, schien aber keine Einwände zu haben. "Na denn...", rief er und hob den Humpen an um mit Ron anzustoßen. "Haaaaalt", rief Fred in diesem Augenblick. "Du kannst doch nicht einfach mit dem guten alten Harry anstoßen, ohne das wir nicht einen Schluck abgekommen!" "Ja... sowas wird nur ganz schwer geduldet.", ergänzte George seinen Bruder. Schelmisch grinsten sie ihren jüngeren Bruder an, der den seinen Krug schon fast an den Lippen hatte.
    "Schon gut", sagte Lupin und erhob sich. "Ich hol die erste Runde" zwinkernt machte er sich auf zum Buffet um drei Krüge mit Met zu holen. "Ganz schön was los oder?", sagte George und schrie fast gegen die Lautstärke der Musik an. "Hätte nicht gedacht, dass so viele kommen." Ein knurren kam plötzlich vom anderen Ende des Tisches. Es war Mad Eye Moody. Sein magisches Auge schwirrte wild umher und seine tiefen Narben ließen ihn einfach jedes Mal gruselig wirken. "Unser neuer Anführer hat heute Mal ein Auge zugedrückt. Ich meine die Hälfte der Ordensmitglieder feiert, das ist schon ein enormes Risiko. Aber wir haben schon noch einige Posten besetzt, darum ist es ein nicht allzu großes Dilemma.[/i]" Ron merkte wie sich Harry allmählich aufsetzte. Er schien hellhörig geworden zu sein. Auch Ron spitzte die Ohren, da mann Moodys Stimme nur schwer hören konnte. "Allerdings müssen wir morgen dafür alle Mann ran und unsere Pflichten erledigen." Erschöpft nahm er einen Schluck aus seinem Flachmann den er immer bei sich trug. "Das das wären?", fragte Harry. Seine Stimme zitterte plötzlich. "Wer ist der neue Anführer des Ordens?" Fred und George beendeten ihre Gesänge und lauschten nun auch dem was Moody zu sagen hatte. Dieser hielt für einen Moment inne und öffnete dann seinen vernarbten Mund, was seine Gesichtszüge extrem verzehrte. Doch genau in diesem Augenblick kehrte Lupin mit drei randvollen Humpen zurück, sodass Moody gezwungen war seinen Schlund wieder zu schließen. "Wart Mal, ich helf dir", sagte er und sprang auf. Harry und Ron starrten immernoch wie gebannt auf die Stelle wo noch eben Moody gesessen hatte. Sie blickten sich für einen Moment lang an und ihnen war bewusst das sie das gleich dachten.
    Hatte man wirklich so schnell einen Nachfolger für Dumbledore gefunden? Hatte man in diesem kurzen Zeitraum sein Erbe beglichen? Ron hatte vermutet, dass es recht zügig von statten gehen musste, dass hatte ihm sein Vater einmal erzählt und er dachte, dass McGonnagal sein Amt übernehmen würde. Sie war ja auch schließlich Schulleiterin von Hogwarts. Doch Moody würde kein Geheimnis darum machen, wenn sie es wirklich war. Außerdem hatte er deutlich Unser neuer Anführer gesagt also konnte es schon einmal keine Frau sein. Es musste jemand mächtiges sein, oder jemand, der einst auf der dunklen Seite war.
    Snape
    dachte Ron für einen Augenblick. Konnten sie ihm vertrauen? Schließlich war er es gewesen, der Dumbledore getötet hatte. Aber das ist nicht möglich. Unsinn Ron, dachte er sich.
    In Gedanken versunken merkte er erst jetzt, dass er grob angestupst wurde. "Du wirst doch wohl nicht von so einem Schluck Met betrunken sein, oder Ronnie?", fragte Fred und erhob seinen Krug. Auch Harry schien verwirrt. Mit offenem Mund starrte er Moody an, doch er war gerade mit etwas anderem beschäftigt. "Na denn...", sagte Lupin und erhob ebenfalls seinen Humpen. "Noch einmal auf dich Harry" "Cheers", rief George und leerte seinen Krug mit mehreren großen Schlucken. Ron tat es ihm gleich und musste Husten. Der Met brannte doch recht und er würde es demnächst langsamer angehen. Auch Harry schien es zu schmecken, doch er hustete nicht. "Na?", fragte er und blickte in die Runde, Moody hatte er scheinbar fast vergessen. "wer holt die nächste Runde?"



    Re: Kapitel 2

    Hermine Granger - 30.07.2006, 01:15


    Nach dem Lied kamen Tonks und Ginny mit leicht rosanen Wangen zurück. "Ach Mine, du solltest auch mal tanzen, das tut gut.", meinte Ginny und schüttete sich das Glas Sekt in einem Zug die Kehle hinunter. Tonks fechelte sich mit der Hand Luft zu und ließ sich auf einem Stuhl nieder. "Auf jeden Fall, Lieder von den Schicksalsschwestern sind sowieso immer gut.", meinte sie. Hermine zuckte mit den Schultern und trank von ihrem Saft. "Ich hol mir was von dem Met, wollt ihr auch was?", fragte Ginny und sah die beiden erwartungsvoll an. Die Brünette schüttelte den Kopf. "Danke, vielleicht später." Auch Tonks verneinte, sie solle ihr aber ein neues Glas mit Sekt bringen.
    Ginnys Haare wehten ihr hinterher, als sie sich durch die Menge zum Buffettisch schlängelte. Tonks gähnte herzhaft und begann mit einer Strähne blauen Haares zu spielen.
    "Wieso sitzt du eigentlich allein herum und gehst nicht mal zu Ron und Harry?", fragte sie und nickte zu den beiden herüber. Hermine folgte ihrem Blick. Ron hatte sich mit einem Krug Met zu der, offenbar recht heiteren Runde, gesetzt. Er, Harry und die anderen begann aus den Krügen zu trinken. "Da ist alles voll.", meinte sie nur und nahm mehrere Schlucke aus ihrem Glas. "Wie läuft es eigentlich im Orden?", fragte sie stattdessen, da sie praktisch gar nichts wusste, was zurzeit so vor ging. Tonks seufzte und stützte den Ellbogen auf den Tisch. "Jede Menge Stress und eigentlich fast keine freien Tage mehr. Besonders Moody ist scharf darauf, jeden zur Pflaume zu machen, der es wagt zu fragen, ob er frei haben kann. Mit der Party war er dann aber doch einverstanden. Du glaubst nicht, wie toll es ist, hier zu sein, weg mal von dem ganzen Wachehalten und so weiter."
    Sie gähnte abermals und dem Moment kam Ginny mit einem Krug Met und für die Aurorin einem frischen Glas Sekt zurück. "Danke.", sagte sie und nahm einen Schluck davon. Die Weasley setzte sich, starrte voller Stolz ihren Krug an und nippte daran. Sofort begann sie zu husten. "Glaubst du nicht, dass es etwas zu stark für dich ist?", fragte Hermine skeptisch, während sie ihr den Rücken klopfte. "Quatsch.", meinte Ginny und trank abermals einen Schluck, der ihr offenbar nicht so viele Schwierigkeiten bereitete. Die Brünette zuckte mit den Schultern. Sie würde es ihr ja doch nicht ausreden können.
    Ihre braunen Augen wanderten nun zu den Zwillingen, die lachend aufstanden und sich Gehör verschafften. Es dauerte eine Weile, bis die Musik aus war und die Stimmen endlich alle verstummt waren.
    "Sehr verehrte Gentlemens und Ladies!", rief George laut und hob theatralisch die Arme. "Wir möchten Ihnen etwas verkünden, was so ausergewöhnlich-"
    "so faszinierend-"
    "so einzigartig-"
    "und unglaublich lecker ist, dass es Ihnen wohl große Freude bereiten wird, daran teilzunehmen! Mit Freude möchten wir Ihnen das große Highlight dieser Party verkünden!"
    "Nämlich den Kuchen-Fress-Wettbewerb."
    Gelächter ging durch die Menge und Hermine warf den beiden einen finsteren Blick zu, wie die beiden alle so angrinsten. Mürrisch verschränkte sie die Arme. Sie konnte es nicht fassen, dass Mrs. Weasley das auch nocht zuließ! Das war die reinste Verschwendung!
    "Hier geht es darum: Es werden fünf Leute ausgewählt und jeder bekommt ein Stück Kuchen.", begann Fred zu erklären. "Alle müssen sie so schnell es geht, aufessen, ohne natürlich, dass sie es wieder ausspuken. Der langsamste scheidet aus, bis nur noch zwei übrig sind. Der Gewinner bekommt unsere sagendhafte Kuchen-Goldmedaille und der Verlierer einen wunderschönen Marmorkuchen ohne Backpulver."
    Wieder erfüllte Gelächter den Garten und Hermine begann gewaltig mit den Zähnen zu knirschen. Jedoch schlich sich ein leichtes Lächeln auf den Lippen. Tja ... Pech, dass der Marmorkuchen schon irgendwo in einem Buch vermoderte.
    "Ich bitte nun fünf Freiwillige, sich zu melden!", rief George und ließ den Blick über die Menge wandern. "Nur nicht schüchtern sein!"
    Ginny sprang begeistert auf. "Kommt schon, das wird total lustig.", meinte sie und sah die beiden grinsend an. "Ohne mich!", fauchte Hermine mit weiterhin verschränkten Armen trotzig. Ginny sah sie kurz an und zuckte mit den Schultern. "Tonks?"
    Die Aurorin stand grinsend auf. "Klar!", meinte sie und die beiden winkten den Zwillingen zu.
    "Und hier haben wir auch schon zwei Freiwillige. Dürfte ich Sie bitte, ihr hochedligen und mutigen Ritter des Kuchenkampfes, zu Tisch bitten?" Einige Leute wichen zur Seite und Hermine konnte einen Tisch erkennen, wo fünf Stühle nebeneinander standen und davor jeweils ein Teller, wo schon Kuchenstück bereit standen. Es war wohl die halbe Senftorte, die dort drauf verteilt lag. Hermine schickte den beiden einen leicht finsteren Blick nach und sah zu, wie sie sich auf zwei Plätze niederließen. Danach meldete sich noch Harry, der wohl eher überredet wurde, dann wohl zu der Überraschung aller, Fleur Delacour und zum Schluss, und Hermine musste jetzt nun doch etwas lachen, ihr eigener Vater. Sie saßen alle nebeneinander und warteten auf den Startschuss der Zwillinge.
    "Also seid fair und spuckt den anderen nicht auf den Teller. Und wer mogelt wird disqualifiziert!", rief Georges Stimme durch den Garten. "Uuuuuuuuuuuuuuund LOS!"
    Sofort schnappten sich die Teilnehmer ihre Gabeln und begannen so schnell es ging, sich den Kuchen in den Mund zu stopfen und so gut wie möglich, alles zu kauen und runter zu schlucken. Die Leute jubelten und fingen an, im Rythmus mit zu klatschen. Sogar Hermine wurde von der guten Laune angesteckt und sah grinsend zu, wie sich die fünf den Bauch vollschlugen.
    "Na los, nicht schlapp machen!", rief Fred, der sich köstlich amüsierte, als Tonks nichts mehr in ihren Mund hineinbrachte und sich ein Lachen verkneifen musste.



    Re: Kapitel 2

    Ron Weasley - 30.07.2006, 14:35


    Fred ehob sich. Er schwankte leicht, hielt sich aber dennoch tapfer auf den Beinen. "Ich geh noch Mal ne Ladung holen. Wer möchte?", fragte er. Harry, Ron, George und Lupin hoben die Hände und anschließend schritt der Zwilling, beladen mit Krügen zum Metfass zurück. Seiner Bruder sah ihm nach und sah sich im Garten um. Noch immer tanzten die Leute wild umher, die Stimmung war einfach perfekt.
    "Entschuldigt uns kurz, Jungs.", sagte Lupin und erhob sich ebenfalls. Sein Blick flog zu Moody, der in nur verdattert anstarrte. Schließlich schlug er sich auf die Stirn und knurrte: "Ah... ja... schon klar. Ich habe den Wink mit dem Zaunpfahl erkannt." er stützte sich auch seinen Holzstock und schritt zusammen mit Lupin ein Stück vom Tisch weg. Stirnunzelnd sah Ron ihnen nach. "Ich weis nicht...", grübelte Fred laut. "Irgendwie benehmen die sich alle so seltsam in letzter Zeit. Ich meine klar, die Lage ist angespannt nach Dumbledores Tod aber ich dachte, dass wir wenigstens jetzt etwas mehr in Erfahrung bringen können." Harry schnaubte und nickte. Ron lehnte sich ein Stück vor, damit ihn die Leute herum nicht hören konnten. "Meint ihr...", begann er und sah sich nach Moody und Lupin um. Doch die beiden schienen ebenfalls wieder in ein Gespräch vertieft zu sein. "...meit ihr, die planen was? Ich meine ohne uns?" Harry sah ihn an. "Das wär das idiotischste was sie jetzt machen könnten. Ich meine mir", sagte Harry und deutete mit dem Finger auf seine Brust. "könnten sie ja wenigstens sagen was sie vor haben. Ich meine irgendwo dreht es sich ja doch um mich, oder?" Es klang ein wenig eingebildet, doch es stimmte wohl. George rutschte auf seinem Stuhl herum. "Ich glaube wir belassen es erst ein Mal damit.", meinte er und sah dabei Harry an. "Ich meine, Alter!", freundschaftlich klopfte er Harry auf den Rücken. "Du hast Geburtstag!"
    "Könnte auch ganz gut mein letzter Geburtstag sein...", sagte Harry sarkastisch. Ron fühlte sich äußerst unwohl. George schien es ähnlich zu gehen. "Ach Harry... vergiss es. Wenigstens heute. Das ist dein Tag und da müsstest du ein bisschen besser gelaunt sein. Ach ja da kommt Hilfe." Ron und Harry drehten die Köpfe und sahen wie sich Fred durch die Menge schlängelte, in den Armen fünf randvolle Metkrüge. "Wo ist Lupin?", war seine erste Frage als er versuchte die schweren Humpen abzustellen. "Weg.", sagte Ron knapp und nahm sich einen Krug. Fred setzte sich wieder. "Ach gott...", sagte sein Zwillingsbruder und hieb sich gegen den Kopf. "Das hätte ich ja beinahe vergessen. Den Kuchen-Fress-Wettbewerb." "Den WAS, bitte?", fragte Harry zurecht. Ron musste lachen. Den hatte er beinahe vergessen. Er blickte verdrieslich in die Menge und suchte Hermine. Ihr wird es ganz und gar nicht gefallen, wenn ihre kostbaren Kuchen einfach so verschlungen würden. "Erklären wir gleich.", sagte Fred nun. "Ja, wir sind ja schließlich die Schiedsrichter.", ergänzte Goerge. Breit grinsend erhoben die Zwillinge sich und schritten auf die Tanzfläche. Sofort erstarb die Musik und George begann schallend zu rufen: "Sehr verehrte Gentlemens und Ladies! Wir möchten Ihnen etwas verkünden, was so ausergewöhnlich-"
    "so faszinierend-"
    "so einzigartig-"
    "und unglaublich lecker ist, dass es Ihnen wohl große Freude bereiten wird, daran teilzunehmen! Mit Freude möchten wir Ihnen das große Highlight dieser Party verkünden!"
    "Nämlich den Kuchen-Fress-Wettbewerb." Die Menge lachte bei diesen Worten. Fred fuhr fort: "Hier geht es darum: Es werden fünf Leute ausgewählt und jeder bekommt ein Stück Kuchen. Alle müssen sie so schnell es geht, aufessen, ohne natürlich, dass sie es wieder ausspuken. Der langsamste scheidet aus, bis nur noch zwei übrig sind. Der Gewinner bekommt unsere sagendhafte Kuchen-Goldmedaille und der Verlierer einen wunderschönen Marmorkuchen ohne Backpulver." Wieder lachte die Menge und auch Ron. Er hatte Hermines verkrüppelten Kuchen seid gestern nicht mehr gesehen und es würde ihn wundern, wenn er tatsächlich noch existieren würde.
    Die Zwillinge hoben wieder die Stimmen und forderte die Menge auf sich freiwillig zu melden. "Los Harry.", sagte Ron sofort und sah grinsend seinen Freund an. "Ich weis nicht...", sagte er. "Ach was, du musst an deinem Geburtstag auch Mal was riskieren. Heute darfst du noch Kind sein." Harry lachte. "Als wenn du seid einem halben Jahr, weniger Kind warst als ich." "Naja.", sagte Ron und sah nun wie sich Ginny und Tonks erhoben hatten um teilzunehmen. "guck mal, Ginny und Tonks machen auch mit.", sagte Ron und deutete auf die Tanzfläche. "Du wirst doch wohl diese beiden schlagen können.", zwinkernd schubste er Harry in Richtung der Zwillinge. "schon gut, schon gut ich geh ja", gab er schließlich nach.
    Ron beobachtete wie er neben Ginny und Tonks platz nahm. Zu ihnen gesellte sich noch Mr Granger und zu Rons großer Überraschung Fleur. Das arme Mädchen wurde doch bestimmt gezwungen, dachte er sich. Johlender Beifall hob an, als sie alle Teilnehmer gesetzt hatten."Also seid fair und spuckt den anderen nicht auf den Teller. Und wer mogelt wird disqualifiziert!", rief George, während Fred die Kuchen verteilte. "Uuuuuuuuuuuuuuund LOS!" Sofort begannen die fünf die Kuchen unter allen Umständen in ihre Münder zu stopfen. Besonders lustig war es bei Fleur anzusehen. Es war unglaublich, doch diese sonst so pikfeine junge Frau schlang ein Stück nach dem anderen herunter. Ron feuerte allerdings Harry an, der jedoch einige Schwierigkeiten beim essen hatte. Er kaute langsamer als die anderen, deswegen lag er schon sehr weit zurück. "Jetzt nur nicht schlapp machen", rief George. "Oh wie ich sehe, ist Miss Delacour schon fast über die Hälfte.", tatsächlich schien Fleur sogar in Führung zu liegen.



    Re: Kapitel 2

    Hermine Granger - 30.07.2006, 15:42


    Hermine sah grinsend den Teilnehmern zu, wie sie so schnell es ging, ihr Stück Senftorte herunter verschlangen. Sie konnte sich nicht entscheiden, wer ihrer Meinung nach gewinnen sollte, da sie alle mochte, die dort am Tisch saßen, Fleur mal ausgenommen. Doch leider schien die Delacour in Führung zu liegen, denn sie schaufelte in einer rasenden Geschwindigkeit Stücke in ihren Mund und schaffte es irgendwie, gleich alles herunter zu schlucken. Harry dagegen schien letzter zu sein, was vielleicht auch daran lag, dass er Senftorte nicht sonderlich mochte. Ihr Vater war wohl auf dem zweiten Platz und Tonks und Ginny lagen ziemlich gleich. Überall aus der Menge wurden Namen gerufen, die ihren 'Kuchen-Champion' anfeuerten.
    "Nicht ausspucken!", rief George, als Ginny kauend die Gabel weglegte und das Husten begann. Ihr Mund schien zu voll zu sein, um noch etwas schlucken zu können, doch man sah, dass sie sich bemühte. "Ah, und wir haben einen Gewinner der ersten Runde! Miss Fleur Delacour, Applaus bitte!"
    Die Menge klatschte und die Franzosin warf sich ihr langes Haar über die Schulter und wischte sich lächelnd den Mund mit einem Tuch ab. Es ging spannend weiter. Hermine jubelte leicht, als ihr Vater kurz nach Fleur seinen Teller leerte und sich grinsend zurück lehnte. Es freute sie, dass ihre Eltern so viel Spaß zu haben schienen, es war richtig gewesen, sie hierher einzuladen.
    Nun waren noch Harry, Ginny und Tonks im Rennen. Es war schwer zu sehen, wer von den beiden jungen Frauen vorne lag, doch die Brünette wusste, dass Harry wohl die erste Runde verlieren würde.
    Und so war es schließlich. Ginny schaffte es knapp vor Tonks, bis Harry knapp verlor.
    Die Menge klatschte und jubelte begeistert und Harry zuckte grinsend mit den Schultern. "Ahhh, das Geburtstagskind hat verloren. Macht nichts Harry, dann kannst du weiter Bier trinken."
    Die Menge lachte und Hermine rollte kopfschüttelnd mit den Augen. Die Zwillinge sollten ihn bloß nicht dazu animieren, sich zu betrinken, Harry war doch so vernünftig.
    Der Schwarzhaarige stand grinsend auf und ging auf den Tisch zu Ron zurück. Die Menge beklatschte ihn dennoch begeistert und George begann mit der nächsten Runde.
    "Einer ist gegangen und wir haben noch vier tapfere Helden im Rennen. Doch wer wird diesmal gehen?" Er blickte die Menge dramatisch an.
    "Das können wir nur herausfinden, indem wir das Rennen fortsetzen. Diesmal mit einem äußerst leckeren Zitronenkuchen. Bitte in Stellung gehen, Misses und Sir!"
    Tonks, Ginny, Mr. Granger und Fleur nahmen ihre Gabeln in die Hand und starrten auf den Teller. "Uuuuuuuuuund auf die Kuchen, fertig ..... LOOOOS!", rief Fred und die Vier begannen ihre Kuchenstücke zu verschlingen, die jetzt etwas größer waren, womit sie mehr zu essen hatten.
    Hermine lächelte und nahm einen Schluck aus ihrem Glas. Sie war froh, hier unter dem Baum im Schatten zu sitzen und nicht wie die Vier vorne, in der prallen Sonne. Sie seufzte, schlug die Beine übereinander und lehnte sich in ihrem Stuhl zurück. Noch immer war es ungewohnt für sie, diesen Rock zu tragen, doch sie musste zugeben, dass es viel angenehmer bei dem Wetter war, als eine Hose.
    "Oh, Miss Delacour verliert die Führung! Ginny Weasley legt ein Wahnsinnstempo vor, sie muss Zitronenkuchen wirklich lieben.", schallte Georges Stimme durch den Garten, durch das Geklatsche der Gäste hindurch, die wieder laut mitfeuerten. "Nein, das gibts ja nicht. Miss Tonks macht schlapp?
    Die Aurorin legte die Gabel weg, schüttelte den Kopf und kaute wie wild herum. Ginny indessen schob sich das letzte Stück Kuchen in den Mund und grinste, als die Menge sie beklatschte. "Uuuund unsere eigene Schwester hat diese Runde gewonnen., rief Fred und reckte den Daumen in die Höhe. Hermine lächelte und klatschte mit. Fleur wurde diesmal zweite und ihr Vater dritter, sodass Tonks ausschied.
    "Tja, Tonks. Du hast dich wacker geschlagen! Applaus bitte für diese einzigartige Nymphadora!"
    Tonks schüttelte den Kopf, funkelte Fred grinsend an und machte sich auf den Weg zu dem Tisch zurück, an dem Hermine saß und sie lächelnd begrüßte.
    "Ah, ich glaube, ich hab für mein Leben lang genug von Kuchen.", stieß sie aus und trank ihr Glas Sekt in einem Zug leer.



    Re: Kapitel 2

    Ron Weasley - 30.07.2006, 16:58


    So wie es aussah schien Fleur diese Runde sogar zu gewinnen. Sie Stopfte sich das letzte Stück noch in den Mund und wischte ihn sich anschließend mit einem Tuch ab. "Ah, und wir haben einen Gewinner der ersten Runde! Miss Fleur Delacour, Applaus bitte!", rief einer der Zwillinge. Fleur lächelte selbstzufrieden als die Gäste für sie in die Hände klatschten. Zweiter wurde Mr Granger. Nun war es noch ein erbitterter Kampf zwischen Ginny, Tonks und Harry. Letzterer schien allerdings kaum noch aufholen zu können. Er mühte sich ab, jedoch wurden Tonks und Ginny vor ihm fertig. "Ahhh, das Geburtstagskind hat verloren. Macht nichts Harry, dann kannst du weiter Bier trinken.", rief Fred während Harry sich grinsend zurücklehnte. Sein Mund war vollkommen verschmiert und er nahm sich ein Tuch um sich den Mund abzuwischen. Ron jubelte und hielt Harrys Metkrug in die Höhe, sodass er ihn von dort aus sehen konnte. Harry schien zu verstehen und erhob sich. "Noch einmal einen Applaus für unseren ersten tapferen verlierer.", sagte George bemittleidungswürdig.
    Ron stellte den schweren Krug wieder ab und wartete bis Harry wieder bei ihrem Tisch war. "Hey war doch gut", sagte Ron und konnte sich ein Grinsen nicht verkneifen. "Oh ja...", sagte Harry gespielt beleidigt, "war schon toll als erster rauszufliegen." "Hats denn wenigstens geschmeckt?[/i]" Harry nahm einen großen Schluck Met und lehnte sich auf seinem Stuhl zurück. "Schönen Dank an den Bäcker.", sagte er entspannt und nahm noch einen Schluck. "Da... ", sagte Ron, doch er verhaspelte sich und ihm fiel wieder ein, dass er Harry ja verschwiegen hatte, dass er fast alle Kuchen gebacken hatte. "... das werde ich ausrichten", meinte er nur. Harry schien es gar nicht aufgefallen zu sein. "Das einzige was mich daran jetzt nur stört ist, dass ich von deiner Schwester geschlagen wurde." Ron grinste. "Ach die hat doch eben fast verloren. Ich wette mit dir um eine Runde Met holen, dass sie als nächstes verliert." Harry schlug ein. In der Zwischenzeit hatte die zweite Runde schon begonnen. Diesmal mussten die Kandidaten Zitronenkuchen verspeisen, wobei das Stück diesmal erheblich größer war als das davor. "Na dann wollen wir doch Mal sehen, wer sich abschleppt...", murmelte Harry und beobachtete das Geschehen.
    "Oh, Miss Delacour verliert die Führung! Ginny Weasley legt ein Wahnsinnstempo vor, sie muss Zitronenkuchen wirklich lieben.", brüllte George in die Menge. Tatsächlich schlang seine kleine Schwester mit erstaunlicher geschwindigkeit ihr Stück Kuchen hinunter. "Sieht schlecht aus Ron", sagte Harry mit einem breiten Grinsen. Tonks schien zu hängen. Sie zwang sich so schnell wie möglich zu kauen, doch in diesem Augenblick legte Ginny ihre Gabel bei Seite und hatte das letzte Stückchen heruntergeschluckt. Die Menge jubelte, nur Ron schaute etwas mürrisch drein. "Verdammt.", sagte er brummig. "Ach komm schon.", sagte Harry lachend. "Du kannst dich schon Mal bereit machen die nächste Runde zu holen." "Herzlichen Dank", sagte Ron verdrieslich.
    "Tja, Tonks. Du hast dich wacker geschlagen! Applaus bitte für diese einzigartige Nymphadora!", schallte es von der anderen Seite des Garten herüber. Fleur wurde zweite und Mr Granger dritter. Mit einem bösen Seitenblick auf die Zwillinge ging Tonks unter toseden Applaus wieder zu ihrem Platz zurück. Promt wurde gleich die nächste Fuhre an Kuchen vor die Kandidaten gestellt. Diesmal war es ein herrlicher Kirschkuchen und das Stück war beinahe größer als der Teller auf dem es lag. "Na was ist denn nun jetzt?", fragte Harry ungeduldig. Sein Krug war schon wieder leer, während Ron noch nicht einmal bis zur Hälfte leer war. "Schon gut, dräng mich nicht", sagte Ron und erhob sich. Genau in diesem Augenblick fiehl wieder der Startschuss für die vorletzte Runde. Tosender Beifall betäubte Ron beinahe als er sich auf den Weg zu den Fässern machte. Ginny lag schon wieder in Führung, als Ron an ihnen vorbei ging. Mr Granger und Fleur lieferten sich einen erbitterten Kampf. "Oh, wer kommt denn da?", rief George und deutete auf Ron. "Ein neuer Teilnehmer?", sagte er und die Leute um sie herum begannen zu lachen. Fred sprang hervor und hielt ein imaginäres Mikrophon vor Rons Gesicht. "Ganz sicher nicht", sagte Ron ebenfals grinsend. Ihm war das ganze ein wenig peinlich, darum ging er rasch weiter um zu den Zapfhähnen zu gelangen. "Ach ja wir verstehen schon", sagte Fred und sah breit grinsend in die Menge. "Nachschub für den tapferen, ersten Verlierer holen." Wieder lachte sein Publikum und Ron sah zu, dass er nicht allzuviel vom guten Met verschüttete. Hastig kämpfte er sich wieder auf seinen Platz zurück. Harry sah ihn mit einem verschwommenen Lächeln an. "Nachschuuub", rief er dröhnend. Ron lachte. "Alles klar bei dir?" Doch er brauchte keine Antwort, denn er sah, dass sein alter Krug leer war. Sein Blick wechselte wieder zu Harry der ihn scheinheilig ansah. "Du...", sagte Ron, jedoch fand er die Sitiation einfach zu lustig um sauer auf Harry zu sein. Dieser legte einen Finger auf die Lippen. "Schhhh... soll ja... keina...wissn..", flüsterte er und begann zu lachen. "Okay Harry, ich glaube ich stell diese beiden Krüge erst Mal wieder weg." Harry protestierte heftig, sodass Ron sich überreden lies. Er lies Harry auch noch den zweiten Krug lehren.
    "Oh... und schon wieder gewinnt eine Weasley!", rief George, da Ginny auch diese Runde wieder gewonnen hatte. Ihr Gesicht war total verschmiert und sie rieb sich vollgestopft den Bauch. "Aber hier steigt noch ein kleines Finale.", sagte Fred wie gebannt und deutete auf Mr Granger und Fleur. Noch lag Hermines Vater vorn. Fleurs Gesicht war voller Sahne. Ron feuerte begeistert beide an. Plötzlich begann Mr Granger zu husten, sodass ein wenig Kuchen aus seinem Mund quoll. "Oh was ist da los? Mr Granger scheint einige Probleme zu haben." Das war allen klar. Schließlich nutzte Fleur diese kleine Schwäche aus und schlang das letzte Stück runter. Niemand bekamm wirklich mit, dass sie zweiter war, da alle wie gebannt auf Hermines Vater starrten der hustete und hustete. Fred sprang hinter ihm und klopfte ihm auf den Rücken. Schließlich schoss noch etwas aus seinem Mund. Verdattert besah Mr Granger das Teil und grinste verlegen. "Ein Kirschkern, hat diesen edlen Herren zu Fall gebracht.", meinte George theatralisch. Die Menge atmete auf, dann hob wieder Beifall an. Mr Granger erhob sich und sah in die Menge. Mit einer Verbeugung verließ er die Tanzfläche und kehrte wieder zu seiner Frau, die bei Mr Weasley stand, zurück. "Ach ja", sagte George verwirrt und merkte scheinbar erst jetzt, dass Fleur zweite geworden war. "Dann lasst uns doch mit dem großen Finale beginnen." Er fuchtelte wild mit dem Armen umher. "Mit der Königsdisziplin, der wahrscheinlich edelsten Sportart in der Kuchen-Fress-Branche" Er wartete kurz, bis Fred Rons perfekten Schokoladen Kuchen vor Fleur und Ginny setzte. "Dem Schokoladenkuchen-Essen!" Ginny schaute nicht schlecht. Das Stück hatte die Größe eines normalen Buches. "Also ich zähl ein..., rief George. Die Menge starrte wie gebannt auf die beiden Frauen. "Ein" niemand regte sich. Doch plötzlich schien Fleur verstanden zu haben und begann zu essen. Das Publikum lachte und Ginny startete nun auch. Ron verfolgte das Duell gespannt. Neben ihm begann Harry vor sich hin zu blubbern.



    Re: Kapitel 2

    Hermine Granger - 30.07.2006, 18:00


    "Du hast überall Kuchen hängen.", meinte Hermine grinsend und reichte Tonks ein Tuch. "Ach ja, danke.", sagte sie und wischte sich damit den Mund ab. "Man, Ginny ist wie eine Kanone abgegangen, hat mich einfach sitzen lassen." Die Aurorin strich sich die Haare aus dem Gesicht und grinste. "Ich wusste gar nicht, dass man so viel Kuchen verschlingen kann.", sagte die Brünette und sah zu, wie die Zwillinge den Startschuss für die nächste Runde gaben.
    "Mine, holst du mir noch ein Glas Sekt?", fragte Tonks und sah mit bettelndem Blick an. "Meinst du nicht, dass du genug hast?", fragte Hermine und sah die zwei leeren Gläser an. Die Aurorin rollte mit den Augen. "Ach was, zwei Gläser, was ist das. Ich vertrag schon was."
    Die Gryffindor seufzte. "Okay, okay.", gab sie nach und stand auf. Tonks grinste sie an. "Aber beeil dich, wir müssen Ginny anfeuern."
    Hermine hob die Hand und schlängelte sich durch die Leute hindurch. Inzwischen waren die meisten aufgestanden, um das Spektakel besser sehen zu können. Auf dem Weg zum Buffet, stieß sie auf Ron, der einige volle Krüge mit Met in der Hand hielt und an ihr vorbei torkelte. "Oh, aber-", fing Hermine an, doch er war schon hinter einer Grupper Gäste verschwunden. Sie schüttelte mit finsterem Blick den Kopf und wandte sich dem Buffettisch zu. Ihretwegen sollte sich Ron betrinken, aber Harry sollte einen klaren Kopf bewahren, schließlich war es doch seine Feier!
    Der Lärm im Garten war mittlerweile noch angeschwollen. Offenbar hatten die Zwillinge wirklich einen Volltreffer mit ihrem Wettbewerb gelandet. Sie nahm vorsichtig ein Glas und füllte es mit Sekt, der leicht überschäumte. Ein Blick auf ihre Uhr sagte ihr, dass es schon fast halb sieben war. Bald würde die Hitze etwas heruntergeschraubt und es würde angenehmer werden.
    Hermine schlängelte sich durch die Menge zurück, darauf bedacht, nichts zu verschütten und brachte es heil zu Tonks, die sich grinsend dafür bedankte. "LOS Ginny! Mach sie fertig!", rief die Aurorin, als sie einen Schluck genommen hatte. Hermine wandten den Blick wieder den Teilernehmern zu und sah, dass die Rothaarige schon wieder vorne lag. Sie begann lächelnd zu klatschen. "Essen zu können, muss bei denen irgendwie in der Familie liegen.", rief Tonks lachend, als die Weasley schließlich gewann und auch Hermine musste grinsend klatschen. Da hatte sie wohl Recht.
    "Aber hier steigt noch ein kleines Finale.", rief Fred und meinte damit das kleine Duell, dass zwischen Fleur und ihrem Vater stattfand. Tonks und Hermine begannen ihn anzufeuern, doch mit einem Mal begann er heftig zu husten und spukte etwas aus. Das animierte Fleur dazu, noch schneller zu sein und sie schlang ihr letztes Stück Kirschtorte hinunter.
    "Ein Kirschkern, hat diesen edlen Herren zu Fall gebracht.", meinte Fred und die Menge, die kurz besorgt den Atem angehalten hatte, lachte leicht und spendete ihm Applaus. Hermines Vater verbeugte sich ging zurück zu seiner Frau, die lächelnd auf ihn zukam. "Schade.", meinte Hermine und warf Fleur einen leicht funkelnden Blick zu, wie sie sich die Haare zurück warf und einigen Leuten verschmitzt zuzwinkerte.
    "Ginny macht sie fertig, da wett ich drauf.", meinte Tonks und nahm den Krug Met von der Rothaarigen um etwas davon zu probieren. "Merlin, da hat jemand aber was starkes zusammen gebraut." Hermine musste lachen, als sie sah, wie Tonks das Gesicht verzog und den Krug wieder abstellte. "Ich sag, das Alkohol nicht gut ist.", sagte sie weise und trank von ihrem Saft.
    "Ach was, erzähl mir jetzt nichts von gesundem Beerensaft.", grinste Tonks und hob klatschend die Hände, als das Finale eröffnet wurde. "Mit der Königsdisziplin, der wahrscheinlich edelsten Sportart in der Kuchen-Fress-Branche", sagte George und strahlte sie alle an. "Dem Schokoladenkuchen-Essen!"
    Hermine schüttelte den Kopf. "Oh nein, jetzt wird sich Ron ganz toll vorkommen.", dachte sie laut und Tonks neben ihr lachte. "Wieso das?", fragte sie neugierig und die Brünette warf ihr einen genervten Blick zu. "Das ist sein Kuchen, da vorne."
    "Ui", sagte Tonks und lugte nach vorne. "Na, da wird nicht mehr viel davon übrig sein. Das sind ganz schöne Brocken."
    Das waren sie in der Tat. Die Stücke hatten die Größe eines normalen Buches. Sie hatten größere Teller nehmen müssen. Ginny und Fleur aßen so schnell sie konnten und doch viel langsamer, als wie in den Runden davor, da es ihnen wohl doch langsam übel wurde. Ginny schien sogar leicht grün zu werden, während Fleur immer blasser wurde. "Wenn Fleur gewinnt, dann werden wir uns die nächste Zeit nur noch anhören dürfen, wie toll sie das doch gemacht hat.", brummte Hermine und trommelte mit dem Finger auf dem Tisch herum. "Na dann sollten wir Ginny wohl mal unterstützen.", meinte Tonks, stand auf und begann in die Hände zu klatschen. "Ginny, Ginny, Ginny!", begann sie in einem Singsang zu rufen und sah Hermine auffordernd an. "Na los, steh schon auf.", sagte sie, aber die Brünette runzelte die Stirn. "Das ist doch ... och na gut.", meinte sie und ein Grinsen schlich sich auf ihre Lippen, als sie sah, wie sich Fleur verschluckte. Zusammen riefen sie beide im Chor Ginnys Namen, allerdings war Hermine etwas leiser, da ihr das ganze doch irgendwie peinlich war. Sie sah, wie Ginny ihnen kurz zugrinste, als sie so viel im Mund hatte, dass sie erst runterschlucken musste. Bald sah man, wer für wen war, denn viele taten es ihnen jetzt gleich und riefen entweder Ginnys- oder Fleurs Namen, wobei bei Fleur wohl doch eher die meisten männlichen Wesen dabei waren.
    "Oh, und die Menge wird immer aufgewühlter. Haltet euch ran.", rief George über die Rufe hinweg und die beiden jungen Frauen aßen noch schneller. Ginny legte sogar die Gabel weg und begann so in den Kuchen hinein zu beisen. "Und sie geben alles, verzichten auf das einzige Hilfsmittel, das ihnen zusteht. Jetzt geht es ums Gewinnen und ihnen scheint es wirklich ernst zu sein!" Freds Stimme hallte durch den Garten. Hermine sah, wie einige Gnome aus einem Busch hervortraten um zu sehen, was hier los war.
    "Nein!", stieß die Brünette aus, als sie sah, wie Fleur vor Ginny das letzte Stück Kuchen hinunterschluckte und strahlend die Arme hochhob, wenn auch sehr blass um die Nase.
    "Und wir haben eine Gewinnerin! Miss Delacour!", pollerten die Zwillinge im Chor und die Menge jubelte. Ginny stieß den Teller von sich weg. Sie war recht grün angelaufen. "Schade.", meinte Tonks, lächelte jedoch und die beiden setzten sich wieder auf ihre Stühle. Fleur wischte sich den Mund ab und nahm den Preis von den Zwillingen entgegen. Sie hatten offenbar eine Medaille nachgemacht und hängten sie um den Hals der Viertelveela.
    "Und unser Verlierer bekommt einen herzhaften Marmorkuchen ohne Backpulver. Leider gibts nur einen Nachteil."
    "Er ist uns-"
    "nämlich irgendwie-"
    "abhanden gekommen-"
    Die Menge lachte und Fred zuckte mit den Schultern. "Schade. Ginny hat sicher noch nicht genug von Kuchen. Teilen Sie uns ihre Meinung mit, Miss Weasley." Er hielt ihr ein unsichtbares Mikro vor die Nase, doch die Rothaarige schüttelte nur den Kopf. "Bloß kein Kuchen mehr, nie mehr.", meinte sie und torkelte von der Tanzfläche hinab. Die Menge ließ verteilte sich langsam, während sich die Zwillinge für die Aufmerksamkeit der Gäste bedankten und dann mit Bill und Charlie den Tisch wegräumten, damit die Tanzfläche wieder frei war.
    "Trinken. Ich brauch was - zu trinken.", hörte Hermine eine keuchende Stimme und sie sah Ginny auf sie zutorkeln. Sie nahm den Krug Met und nahm große Schlucke davon.
    "Ginny!", meinte Hermine mahnend. "Trink doch lieber Saft, Kuchen und Bier verträgt sich doch nicht."
    Doch die Weasley schien ganz anders zu denken, denn in wenigen Sekunden war der Krug geleert und sie setzte sich erschöpft auf ihren Platz.[/b]



    Re: Kapitel 2

    Ron Weasley - 30.07.2006, 18:43


    Das Finale war äußerst spannend. Ginny und Fleur lieferten sich einen erbitterten Kampf, während die Menge ihnen zujohlte. Ron wusste nicht wen er anfeuern sollte deshalb pfiff und klatschte er nur. Harry war ganz still, wenn man Mal davon absah, dass er ab und an einzelne Wörter von sich gab. Ron musste bei diesem Anblick immer wieder lachen. Ginny hatte mittlerweile ihre Gabel abgelegt und verschlang nun so ihr Stück Kuchen. Fleur benutzte immernoch die Gabel, allerdings war sie doch schneller als Ginny und gewann dann schließlich auch. "Und wir haben eine Gewinnerin! Miss Delacour!", brüllten die Zwillinge, die allmählich heiser wurden. Fleur wischte sich zufrieden Krümel aus dem Gesicht, allerdings wirkte sie etwas blass. Ginny hingegen schien vollkommen fertig zu sein. Ihr Gesicht wirkte leicht grünlich und ihr Atem ging schnell. "Und unser Verlierer bekommt einen herzhaften Marmorkuchen ohne Backpulver. Leider gibts nur einen Nachteil."
    "Er ist uns-"
    "nämlich irgendwie-"
    "abhanden gekommen" "Also doch...", murmelte Ron, während die Gäste zu lachen begannen. Auch Harry schien etwas sagen zu wollen, doch er starrte nur zu Ginny die jetzt aufgestanden war. "Schade. Ginny hat sicher noch nicht genug von Kuchen. Teilen Sie uns ihre Meinung mit, Miss Weasley.", sagte Fred, doch die Weasley schüttelte nur den Kopf. "Sie´s hübsch... wirklich...", hörte Ron plötzlich jemanden sagen. Er sah zu seiner rechten, dass Harry mit dem Kinn auf dem Tisch lag. Ron traute sich nichts zu sagen, da er wusste, dass Harry betrunken war. "Ich meine, jetzt so wirklich... schöööön...", lallte sein Freund weiter. Ron grinste verlegen und beobachtete wie seine Schwester, wie sie sich wieder zu Hermine und Tonks gesellte. Auch sie kippte einen Krug voller Met hinter. Na toll..., dachte Ron. Nicht das wir nachher zwei Notpatienten haben. Die Zwillinge hatten nun Fleur eine eigens zu dem Anlass angefertigte Medaillie überreicht. "Danke, isch freue misch", sagte sie und verlies den Tisch. Fred und George bedankten sich noch beim Publikum um anschließend mit der Hilfe von Bill und Charlie die Tanzfläche frei zu räumen. "Naja hat sich doch gelohnt", sagte George, nachdem sie wieder an den Tisch zurück gekehrt waren. "Man hab ich einen Durst... Fred holst du noch eine Ladung?"

    Eine ganze Weile ging es noch so. Harry hatte jetzt fast sieben Humpen Met hintergekippt und die Zwillinge kamen ihm schon gefährlich nahe. Allerdings schienen sie mehr als er zu vertragen, denn Harry machte einen höchst seltsamen Eindruck. Er lallte nicht mehr, er schien in höchst kichriger Stimmung zu sein. "Und dann... ", sagte er "... und dann meint er doch so: das ist doch mein Auto!" Die Zwillinige konnten sich nicht mehr halten vor lachen. Harry lies es sich nicht nehmen und lachte lauthals mit. Ron jedoch saß gelangweilt daneben. Nach zwei Mets war für ihn Schluss. Irgendwie hatte er das Gefühl, er müsse auf Harry aufpassen. Endlose, langweilige Witze später sah Ron auf seine Uhr. Es war bereits schon fast um neun und er bekam allmählich Hunger. Er stand auf um seine Mutter zu suchen. Hin und wieder sah er Leute die tanzten oder laut lachten. Er kam am Mädchentisch vorbei. Auch seine Schwester schien keinen ganz wachen Eindruck mehr zu machen. Sie hatte den Kopf auf die Hände gestützt und grinste vor sich hin. "Sagt Mal, habt ihr Mom irgendwo gesehen?", fragte er in die Runde. "Neeee....", sagte Ginny jauchzend und strahlte ihren Bruder an. "Die´s weg..." Ron starrte sie verblüfft an. Dann wandt er sich an Tonks und Hermine. "Sagt Mal, wie viel habt ihr sie trinken lassen?"



    Re: Kapitel 2

    Hermine Granger - 30.07.2006, 19:43


    "Ginny, meinst du nicht, das reicht jetzt?", fragte Hermine eine Stunde später, nachdem sich die Weasley wieder einigermaßen von dem Wettkampf erholt und nun ihren dritten Krug Met geholt hatte. "Ach, Quack!", meinte diese grinsend und kippte etwas davon herunter. "Ich versteh gar nicht, warum ihr nichts trinkt, dieser komische Saft ist doch langweilig. Und Sekt ist nich grade stark." Ihr Blick schien sich immer mehr zu verschleiern und mit jedem Schluck, den sie trank, schien angeheiterter zu werden. "Ich bin nur nicht so scharf auf Alkohol wie du.", meinte Hermine und wischte mit einem Tuch etwas verschüttetes Met auf. "Das kann einen ganz anderen Menschen aus dir machen."
    Ginny begann zu lachen. "Jahh", lallte sie und grinste schief. "Ich bin jetzt, ich bin jetzt, ich bin Looony Luuuvegud!" Tonks lächelte und schob ihr Hermines Glas Beerensaft hin. "Gin, ich glaub, du verträgst den Met nicht.", meinte sie und die Weasley begann sofort heftig mit dem Kopf zu schütteln und protestierte. "Ihr seid ja nuur neidisch, dass ihr nischt so viel vertragt, wie ich." Sie trank den Krug leer und ein Hickser entschlüpfte ihr.
    Indessen betraten Hagrid, Bill und eine Frau vom Orden die Bühne und begannen auf den Instrumenten zu spielen. Applaus hallte durch den Garten und ein langsames Lied wurde angespielt. Inzwischen ging die Sonne unter und es war schon dunkler geworden. Violette Streifen waren am Himmel zu sehen und die ersten Sterne kamen heraus. Als sie Feen ihre Lichter in allen Farben erstrahlen ließen, waren einige "Oh's" und "Ah's" zu hören. Es schien, als würden auf den Bäumen überall Lichterketten hängen, sowie die von den Muggel, nur tausendmal schöner. Auch die Grillen begannen mit ihren Gezirpe und man konnte von einer schönen, lauen Sommernacht sprechen.
    Tonks neben ihr begann zu lachen und Hermine wandte den Kopf wieder ihren beiden Freundinnen zu. Ginny erzählte irgendeinen Witz von einem Squib und einem Hauselfen.
    "Alles klar bei euch, Mädchen?", knurrte eine Stimme und die Brünette hob erschrocken ihren Blick. Mad-Eye Moody war auf seinem Holzbein zu ihnen gehumpelt und starrte sie mit seinem normalen Auge an, während das magische so schnell umherkreiste, dass es einem vom normalen Zusehen fast schwindlig wurde. "Ähm, ja uns gehts gut.", meinte Hermine, die immer etwas nervös in der Gegenwart des alten Auroren war.
    "Ein bisschen zu viel Met, Kleine?", fragte Moody und blickte zu Ginny, die ihm mit der Hand die "Peace" Geste zeigte.
    "Nöö, zu viel Met, gibs nischt!" Sie hickste leicht und stand auf. "Ginny, das reicht wirklich.", sagte Hermine und stand ebenfalls auf, um sie davon abzuhalten. "Du bist nischt meine Mudda!", lallte die Weasley und torkelte in Richtung Fässer davon. Die Brünette seufzte schwer und ließ sich wieder auf den Stuhl sinken. "Lass sie einfach, Molly wird schon einschreiten.", meinte Tonks und trank von ihrem eigenen Met, das sie mit Wasser verdünnt hatte.
    "Passt auf sie auf.", brummte Moody. "Wenn hier lauter schwarze Magier herumstreichen, kann es für sie böse enden, da sie sich nicht verteidigen kann."
    Tonks rollte mit den Augen und stützte den Ellbogen auf die Hand. "Siehst du hier irgendwo Todesser? Wir haben doch selbst den Schutzzauber um den Fuchsbau legen lassen."
    Moody nahm seinen Flachmann heraus und trank davon einen Schluck. "Man kann nie wissen.", knurrte er und blickte zu den Büschen. Hermine warf Tonks einen Blick zu, die nur mit den Schultern zuckte. "Wer hat da einen Kuchen ins Gebüsch geworfen?", fragte Moody und Hermine spürte, wie ihre Wangen leicht rosa wurden. Der Auror bemerkte das und warf ihr ein schiefes Grinsen zu, was sein Gesicht noch verzerrter wirken ließ. "Moody, du hast nicht zufällig Lust auf ein kleines Tänzchen?", fragte Tonks, als ein schnelleres Lied von den Musikern angestimmt wurde. Mad-Eye lachte und schüttelte seine weiße Haarmähne.
    Inzwischen kam Ginny zurück, mit einem Krug Met in der Hand. Schaukelnd setzte sie sich zu ihnen und begann schon zu trinken. "Also, achtet auf sie.", knurrte Moody nochmal. "Potter hat nämlich auch schon 'ne Menge intus."
    Hermine hob beide Augenbrauen in die Höhe. "Er ist nicht betrunken oder?", fragte sie und warf einen Blick zu dem Tisch der Jungen, der jedoch von Leuten verdeckt wurde, die herumstanden. Moddy brummte. "Kann man so oder so sehen." Damit stapfte er davon und ließ die drei Frauen zurück. "Moody hat mal widda Hallus?", fragte Ginny lallend und begann zu kichern. Hermine legte die Stirn in Falten. Sie hatte die Weasley noch nie so erlebt und sie hieß es nicht gut, wenn sie sich schon so jung mit Met betrank. "Was haltet ihr davon, wenn wir ... wenn wir auf Gnomjagd gehen, he? Das wär doh mal wat! So rischtisch spannend und-"
    "Ginny, deine Mutter hat erst entgnomt.", meinte ihre braunhaarige Freundin und nahm ein frisches Tuch, um Met aufzuwischen, dass die Rothaarige schon wieder verschüttet hatte.
    "Sagt Mal, habt ihr Mom irgendwo gesehen?", ertönte plötzlich eine Stimme und die Drei hoben den Kopf. Es war Ron, der noch recht normal zu wirken schien. "Neeee....", lallte Ginny und strahlte ihren Bruder an. "Die´s weg..." Und damit gönnte sie sich noch ein paar Schlucke von ihrem Krug. Ihre kunstvolle Frisur begann sich langsam zu lösen.
    Ron starrte sie verdutzt an und blickte dann zu Tonks und Hermine. "Sagt Mal, wie viel habt ihr sie trinken lassen?", fragte er und Tonks meinte: "Nun, sie hat sich nicht davon abhalten lassen, etwas mehr zu trinken. Deine Schwester ist ganz schön scharf auf das Zeug."
    Hermine biss sich auf die Lippe. Ihr fiel ein, dass sie sich für Ron noch gar nicht bedankt hatte, dass er einen neuen Marmorkuchen gebacken hatte, denn zweifellos war es er gewesen. Trotzdem schien es ihr jetzt irgendwie ungebracht, deswegen verdrängte sie den Gedanken wieder.
    "Ach mann, hiersch so langweilig, isch glaub, isch schau mal, was die Jungs so machen.", meinte Ginny, stand torkelnd auf, schnappte sich ihren Krug und lief durch die Menschenmenge. "Ginny!", rief Hermine und lief ihr hinterher. Meine Güte, wenn sie gewusst hätte, dass ihre Freundin nicht so viel verträgt, hätte sie sie schon früher davon abgehalten. Die Rothaarige schwankte leicht, war jedoch erstaunlich schnell auf den Beinen und hatte bald den Tisch der Jungs erreicht. Die Brünette folgte ihr so gut es ging und hatte sie eingeholt.
    "Ach du meine Güte.", stieß sie aus, als sie sah, wie Harry, Fred und George schon einen Berg leerer Krüge auf ihrem Tisch stehen hatten und sich lauthals zuprosteten. Sie schienen alle angetrunken zu sein, doch Harry schien voll am meisten getrunken zu haben. Er schielte leicht und starrte Ginny mit offenem Mund an. "Sooo schöööhn.", lallte er und kippte sich Met die Kehle hinunter. "Nein, also wirklich." Hermine schüttelte den Kopf. "Jetzt ist aber Schluss mit dem Met."
    Fred hob den Kopf und sah sie strahlend an. "Es fängt doch grad erst an. Auch was, Hermine?" Doch die Angesprochene hörte es gar nicht, denn ihre Aufmerksamkeit galt Harry und Ginny, die ausgesprochen miteinander flirteten. "Isch 'ab disch so vermisst, Harry. Isch musste herkommen.", lallte Ginny und klimmerte mit ihren Wimpern. Harry starrte sie immer noch an und merkte gar nicht, dass Met auf seine Hose tropfte.



    Re: Kapitel 2

    Ron Weasley - 30.07.2006, 20:36


    Ginny nahm noch ein paar Züge aus ihrem Krug. Ihre einst so elegante Frisur, schien sich allmählich aufzulösen. "Nun, sie hat sich nicht davon abhalten lassen, etwas mehr zu trinken. Deine Schwester ist ganz schön scharf auf das Zeug.", erklärte Tonks. Ron besah den Krug in Ginnys Hand. Er war schon wieder fast zur Neige getrunken. "Da ist sie wohl kaum die einzige", sagte Ron und deutete auf den Tisch wo er noch vor wenigen Augenblicken gesessen hatte. Ginny unterdessen erhob sich. Sie schwankte leicht. "Ach mann, hiersch so langweilig, isch glaub, isch schau mal, was die Jungs so machen.", lallte sie. Ron starrte sie an. Er hatte sie noch nie so erlebt. "Wie viel hat sie denn getrunken, dass sie so durch den Wind ist?", fragte er an Tonks gewandt, da Ginny losgegangen war und Hermine ihr nun hinterher lief. "Hey", antwortete Tonks, die ebenfalls leicht gerötete Wangen hatte. "Ich bin nicht ihre Nanny. Ich zähl da nicht mit. Aber ich denke schon das es an die drei bis vier Krüge waren." Ron sah sich nach den Mädchen um und sah, dass sie bereits am Tisch angekommen waren. "Und du weisst auch nicht wo Mom ist?", fragte er nun hastiger, weil er auch sehen wollte, was die beiden Trunkenbolde vor hatten. "Nein, keine Ahnung. Ich denke, sie ist in der Küche und bereitet das Essen vor." Sie lehnte sich zurück und nahm nun einen Schluck aus ihrem Krug. "Hm... wenn du mich entschuldigen würdest? Ich muss mal für kleine Mädchen." Sie stand auf und verlies den Garten. "Sind denn hier alle verrückt geworden?", dachte Ron laut. Ein langsames Lied wurde von der neugegründeten Band, die aus Hagrid, Bill und einer Frau vom Orden bestand, angestimmt und wieder stürmten einige Leute auf die Tanzfläche. Ron hingegen wanderte wieder auf die andere Seite des Gartens wo Harry, Fred und George saßen. Hermine und Ginny standen vor dem Tisch und einzig Hermine schien nicht betrunken zu sein. "Isch 'ab disch so vermisst, Harry. Isch musste herkommen.", lallte Ginny in dem Augenblick, da Ron neben Hermine auftauchte. "Ach du Sche...", begann er. Er merkte sofort was Ginny und Harry taten. Fred und George kicherten stumm in sich hinein und nahmen noch ein paar Schlucke vom guten Met. "Waas? Wirk... wirk... wirklisch?", fragte Harry. Er schien in den wenigen Miniten, die Ron weg war noch mehr getrunken zu haben. "Jaahaa...", gab Ginny lachend zurück. "Isch hab mir ssso gedacht, dass wir mal redn" "Ginny...", murmelte Ron. Er ahnte böses.
    "Hey, lass sie!", rief Harry angriffslustig. "Dass is meine. Hol dir deine Eigene. Da guck mal nebn disch. Die´s doch gaa... gans schön." Ron lief die Schamesröte ins Gesicht, als er merkte, dass sein Freund auf Hermine deutete. "Aber Ginny...", sagte er nun wieder an Rons Schwester gewand. "Isch hab disch auch vermisst. Soooo sehr..." Er ruderte wild mit den Armen umher und hätte beinahe Ron mit Met bekleckert. Ginny schien gerührt. "Ohh... Harry..."
    "Tu was.", sagte Ron an Hermine gewand.



    Re: Kapitel 2

    Hermine Granger - 30.07.2006, 21:01


    Hermine starrte die beiden entgeistert an. Das durfte doch nicht wahr sein. Ron hatte sie inzwischen auch eingeholt und blickte die beiden an. "Isch hab mir ssso gedacht, dass wir mal redn", lallte Harry und blickte Ginny mit großen Augen an. Noch immer tropfte Met auf seine Jeans und die Brünette fasste sich ein Herz und nahm ihm den Krug aus der Hand. "Ey!", rief er und zerrte ihn aus ihrem Griff. "Des brauch isch zum überlebn." Hermine stieß hart Luft aus. "Oh ja, natürlich. Harry, ich glaub du gehst lieber ins Bett." Doch dieser starrte nur Ginny an, die ihn jetzt kichern anblinzelte. "Ginny.", murmelte Ron neben ihr und Hermine warf ihm einen kurzen Blick zu. Er sah die beiden recht kritisch an. Harry hatte es gehört und blickte seinen Kumpel böse an. "Hey, lass sie!", rief er leicht hicksend. "Dass is meine. Hol dir deine Eigene. Da guck mal nebn disch. Die´s doch gaa... gans schön." Hermine spürte, wie die Hitze in ihren Kopf stieg und sie sah Harry böse an. Wo war nur Mrs. Weasley? Immer wenn man sie brauchte, war sie nicht da. Die Brünette überlegte fieberhaft, was sie tun sollte. Wieso unternahm den niemand was von den Ordensmitgliedern? Sie blickte über die Menge. Ihnen schien das nichts auszumachen, sie fanden das offenbar sogar normal. Harry hatte sich wieder Ginny zu gewandt.
    "Isch hab disch auch vermisst. Soooo sehr...", meinte er und die Rothaarige kicherte. "Ohh... Harry..." Irgendwie erinnerte das jetzt an Romeo & Julia, nur das Ginny nicht "Ohh Romeo." sagte. Was sollte sie nur machen? Die beiden wussten offenbar gar nicht mehr was sie taten. Noch heute Morgen hatte sich Ginny in ihrem Zimmer verkrochen und jetzt das!
    "Tu was.", sagte Ron plötzlich und die Brünette wandte sich ihm zu. "Ich überleg ja schon!", sagte sie verzweifelt und sah, wie Ginny sich ganz nah zu Harry herunterbeugte. "Taanzt du misch mir? Isch - isch, würde misch soo freuen." Jetzt begann der Schwarzhaarige zu kichern und erhob sich torkelnd. "Natürlisch!", meinte er und hickste laut. Er schlang den Arm um Ginny und die beiden torkelten auf die Tanzfläche zu. "Oh nein. Was machen wir nur?", meinte Hermine und fasste sich an die Stirn. Wieso hatte sie die Weasley nur so viel trinken lassen, sie hätte ihr den Krug einfach wegnehmen sollen. Sie sah ihnen nach, wie sie die Tanzfläche betraten und einen wilden Tanz ablegten, wo die beiden heftig herumgewirbelt wurden. Hermine sah hilfesuchend zu den Musikern, doch die grinsten nur und spielten vergnügt.
    "Ist das denen hier eigentlich allen egal, dass die beiden betrunken miteinander rummachen?", sagte die Gryffindor und knirschte mit den Zähnen. "Wie viel hat er denn getrunken?" Sie sah zu Ron und erst jetzt bemerkte sie erst richtig, dass er wohl nicht so viel getrunken hatte, denn er war wie immer. Das überraschte sie doch etwas, denn sie hatte eher ihm zugetraut, sich vollzutrinken und nicht Harry.



    Re: Kapitel 2

    Ron Weasley - 30.07.2006, 21:30


    Auch Hermine schien verzweifelt zu sein. "Ich überleg ja schon!", sagte sie hastig. Ron sah abwechselnd von Hermine zu Harry und Ginny, bis er bemerkte wie sich seine Schwester ganz nahe an seinen besten Freund beugte. "Taanzt du misch mir? Isch - isch, würde misch soo freuen.", flüsterte sie in sein Ohr. Harry begann zu kichern. "Natürlisch", rief er und zog sich an ihr hoch. Arm in Arm begaben sie sich zur Tanzfläche um noch zu dem Ende des Liedes zu tanzen. "Oh nein. Was machen wir nur?", fragte Hermine verzweifelt. Ron sah wieder zu ihr. "Kein Ahnung. Du bist doch hier die Kluge." Es schien auch für sie das erste Mal zu sein, dass sie sich in einer solchen Situaition befand. "Ach man, lasst die doch ein bisschen Spass haben, ey.", sagte einer der Zwillinge. "Ein Bisschen Spass? Bist du übergeschnappt? Wer weis, was die zusammen anstellen!", fuhr Ron seinen Bruder an.
    George grinste ihn nur finster an. "Ja, aber Harry hat recht.", begann er leise. "Entspannt euch Mal..." "...zusammen.", ergänzte Fred. Die Zwillinge lachten und schlugen sich in die Hände. Ron versuchte diesen Kommentar weitesgehend zu ignorieren. "Wisst ihr was? Ihr könnt mich!", sagte er wütend und schritt ein paar Meter von ihnen weg.
    Hermine hatte sich in der Zwischenzeit hilfesuchend in der Menge umgesehen. "Ist das denen hier eigentlich allen egal, dass die beiden betrunken miteinander rummachen?", fragte sie. "Scheint so...", sagte Ron. "Ich glaube die haben alle schon etwas mehr intus als wir." "Wie viel hat er denn getrunken?" Ron überlegte eine Weile, was ihm etwas schwer fiel, da auch er mindestens zwei ganze Krüge geleert hatte. "Ich glaube mittlerweile müsste er schon sieben gehabt haben." sagte er und zählte es an den Fingern ab. Das nächste Lied wurde angestimmt und Hagrid trommelte wild auf dem Schlagzeug herum. Harry und Ginny rissen alle Aufmerksamkeit auf sich. Sie walzten umher und nutzten fast die ganze Tanzfläche. "Ich glaube wir gehen besser Mal rüber.", sagte Ron nun. "Komm." Gemeinsam schritten sie über das Gras und näherten sich der Tanzfläche. Harry und Ginny lagen sich in den Armen und redeten leise miteinander. Ron wurde rot und er wusste nicht weshalb. Sie standen nun direkt an der Tanzfläche und beobachteten sie eine Weile. "So scheinen sie ja ganz friedlich zu sein oder?" Sie beobachteten die beiden ein Weilchen. Ein ruhigeres Lied begann nun wieder zu spielen.



    Re: Kapitel 2

    Hermine Granger - 30.07.2006, 21:58


    Hermine fuhr sich durch die Locken, die sich langsam auflösten. Inzwischen war es ganz dunkel geworden und Charlie ging herum und zündetete auf den Tischen Kerzen an, damit man noch etwas sehen konnte. Als sie fragte, was sie nur tun konnten, entgegnete Ron: "Kein Ahnung. Du bist doch hier die Kluge." Sie warf ihm einen Haha-Blick zu und kratzte sich am Nacken. Ginny und Harry tanzten so heftig, dass die anderen Leute auf der Tanzfläche in Deckung gingen und lieber am Rand tanzten. "Ach man, lasst die doch ein bisschen Spass haben, ey.",, sagte ein Zwilling. Hermine öffnete den Mund um etwas zu sagen, doch ihr bester Freund kam ihr zuvor. "Ein Bisschen Spass? Bist du übergeschnappt? Wer weis, was die zusammen anstellen!", sagte er und starrte seine Brüder an.
    "Es geht darum, dass sie nicht wissen, was sie tun! Wäre kein Alkohol im Spiel, dann würden sie sich nicht so aufführen.", fügte die Brünette ernst hinzu und ihre braunen Augen wanderten wieder zu dem Alkohol-Pärchen. Nein, das ging doch wirklich nicht. Hermine entfernte sich einige Schritte von den Jungs und lugte auf Zehnspitzen über die Menge. Mrs. Weasley schien sich im Haus zu befinden und das Abendessen vorzubereiten. Ob sie sie vielleicht holen sollte? Aber sie wollte Harry auch nicht den Geburtstag verderben. Die Gryffindor fühlte sich hin und her gerissen und wusste nicht, was sie tun sollte, was recht selten vorkam. Sie hatte sich noch in so einer Situation befunden und es war eine äußerst schwierige. Ron kam zu ihr und er schien irgendwie sauer zu sein. Hermine überging das jedoch, sie fragte nur, wie viel Harry denn schon getrunken haben mochte. "Ich glaube mittlerweile müsste er schon sieben gehabt haben.", sagte Ron und zählte sie mit den Fingern ab. Die Freundin starrte ihn an. "Sieben?", sagte sie mit weiten Augen. "Sieben Krüge? Das ist - also wirklich." Was hatte ihn nur dazu veranlasst so viel Met in sich hinein zu kippen. Sie hatte ihn wirklich für vernünftiger gehalten. Besorgt blickte sie zu den beiden hinüber. "Ich glaube wir gehen besser Mal rüber.", meinte Ron. "Komm." Hermine nickte zustimmend und sie schritten gemeinsam um die Tische herum, auf die andere Seite der Tanzfläche, wo sie näher bei den beiden Turteltauben stehen konnten. Inzwischen hatte die Gruppe ein langsames Lied angestimmt und Harry und Ginny hatten ihren wilden Tanz gestoppt und lagen sich nun gegenseitig in den Armen. Da es jetzt ungefährlich schien, kamen wieder mehr Leute auf die Fläche und Hermine konnte ihre Eltern erkennen, die ebenfalls einen langsamen Tanz begannen. "So scheinen sie ja ganz friedlich zu sein oder?", meinte Ron und die Brünette nickte. "Ein Glück." Seufzend setzte sie sich an einen Tisch, der direkt hinter ihnen stand und verscheute eine Fliege, die das Kerzenlicht suchte. Sie hoffte nur, dass es die beiden heute nicht mehr zu weit treiben würden. Was wohl los wäre, wenn die beiden morgen aufwachen würden und sich an den heutrigen Abend erinnern würden? Das würde lauter Probleme hervorrufen. Hermine wollte gar nicht dran denken und rieb sich die Augen. Plötzlich fiel ihr der Kuchen wieder ein, der Marmorkuchen, den Ron noch mitten in der Nacht gebacken hatte. Eigentlich sollte sie sich bei ihm bedanken. Sie warf ihm einen kurzen Blick zu, sah aber wieder rasch auf den Boden. Irgendwie fiel es ihr schwer, den Mund aufzumachen und sie räusperte sich. "Ähm Ron?", sagte sie dann endlich und biss auf ihrer Unterlippe herum, ohne es zu merken. Ein Zeichen von Nervosität bei der 17-jährigen. "Ich hab den Marmorkuchen gesehen und ... ich - " Merlin, fiel es ihr wirklich so schwer, sich bei ihm zu bedanken? Sie räusperte sich abermals und fummelte an ihrem Rock herum. "Naja ... was ich sagen will ist-" Wieder unterbrach sie sich. Nun rede doch schon. Sie füllte ihre Lungen tief mit Sauerstoff und sagte: "Ich will mich bedanken, dass du nicht allen auf die Nase gebunden hast, dass mein Kuchen verkorkst war und - ähm - es war nett von dir -" Wieder räusperte sie sich, "- nett von dir ... extra einen neuen zu machen."
    Sie spürte wie ihre Wangen leicht rosa anliefen und sie konnte von Glück sagen, dass die Kerzen nicht so viel Licht spendeten.



    Re: Kapitel 2

    Ron Weasley - 30.07.2006, 22:49


    Hermine lies sich an einem Tisch direkt hinter ihnen nieder. Es war mittlerweile wirklich dunkel und Kerzen erleuchteten überall. Die vielen Feen die in Gläsern eingefangen wurden leuchteten nun auch und erinnerten Ron an Glühwürmchen. Es wurde allgemein etwas ruhiger. Die Leute schienen recht müde zu werden, dabei war die Nacht ja noch jung. auch auf dem Tisch wo Hermine jetzt saß leuchtete eine Kerze. Ihr Gesicht wirkte leicht bläulich. Erst jetzt bemerkte Ron, was sie an ihren Haaren verändert hatte. Sie waren nicht mehr buschig wie gewohnt, sondern eher lockig. Es stand ihr recht gut, jedoch gefiehlen Ron ihre normalen Haare besser. Wahrscheinlich war es nur ungewohnt. Er war leicht erschöpft und lies sich neben Hermine auf einem Stuhl fallen. Er rieb sich die Augen und merkte wie sich der Hunger in ihm breit machte. Dazu kam noch, dass er vor einer ganzen Weile, das letzte Mal etwas getrunken hatte und selbst das war nur brennender Met gewesen. Er räusperte sich und beobachtete weiterhin das tanzende Paar in der Mitte der Tanzfläche. Eigentlich sahen sie doch ganz schön zusammen aus. Jedoch fühlte sich Ron wieder etwas unwohl und blickte woanders hin. Stattdessen warf er einen Blick auf Hermine. Betreten sah sie zu Boden, was Ron dazu veranlasste die Stirn kraus zu ziehen. "Ähm Ron?", fragte sie ihn und hob den Kopf wieder. Sie biss sich auf die Unterlippe und schien noch etwas sagen zu wollen. Ron setzte sich aufrecht hin und wartete auf ihre Worte. "Ich hab den Marmorkuchen gesehen und ... ich - ", sie brach ab und senkte wieder den Blick. Ron ahnte, oder vielmehr hoffte was jetzt kommen würde. Es wurde ja auch endlich Mal Zeit. "Naja ... was ich sagen will ist-", abermals verstummte sie. Ron half ihr ein wenig auf die Sprünge:"Ja?"
    Sie holte noch einmal tief Luft. "Ich will mich bedanken, dass du nicht allen auf die Nase gebunden hast, dass mein Kuchen verkorkst war und - ähm - es war nett von dir -nett von dir ... extra einen neuen zu machen." Ihre Gesichtsfarbe schien sich zu verändern, aber durch die Kerzen konnte man kaum etwas erkennen. Erleichterung durchströmte den Weasley. Also hatte sie es doch endlich eingesehen. Er war froh, dass sie den ersten Schritt gemacht hatte. Jedoch wollte er die Sache nicht so einfach auf sich beruhen lassen.
    "Wurde ja auch langsam Mal Zeit.", sagte er grimmig, sah sie allerdings nicht an. "Aber danke. Kein Problem. War ja nicht sonderlich schwer einen neuen zu machen." Er strich sich übers Kinn und merkte erneut seine Bartstoppeln. Ob man die sehen kann?, fragte er sich. Dann sah er sie wieder an und vesuchte sein Kinn so in Richtung Kerze zu halten, dass man etwas sehen musste. Es sah blöd aus, darum setzte er sich wieder normal hin. "Ich meine wirklich... kein Problem." kurz dachte er an Freds Worte. Entspannt euch Mal...zusammen. Ron war klar, dass sie etwas anderes gemeint haben mussten, jedoch spielte er mit einem Mal tatsächlich mit dem Gedanken mit Hermine zu tanzen. Doch er kämpfte dagegen an. Sein Ego war dazu nicht im Stande und außerdem war ein miserabler Tänzer.
    Gedankenversunken sah er nun doch wieder zur Tanzfläche hin. Ein paar Leute hatten sich im Kreis aufgestellt und beobachteten das Geschehen was in der Mitte stattfand. Ron erhob sich wieder um mehr sehen zu können. Er war größer als einige andere Gäste darum konnte er Problemlos alles erkennen. In der Mitte der Tanzfläche standen Ginny und Harry. Immernoch hielten sie sich in den Armen und flüsterten miteinander. Ginny kicherte bei Harrys letzten Worten. Dann stellte sie sich auf die Zehenspitzen und zog Harry zu einem Kuss herran. Ron riss die Augen auf. Sofort hatte er eine Art Déjàvu, wie sie sich das erste Mal nach dem Quidditchspiel geküsst hatten. Er drehte sich um und setzte sich wieder an den Tisch. Mit leerem Blick betrachtete er die Kerze an der der Kerzenwachs herunter lief.



    Re: Kapitel 2

    Hermine Granger - 30.07.2006, 23:11


    "Wurde ja auch langsam Mal Zeit.", brummte Ron und Hermine warf ihm einen funkelnden Blick zu. Sie öffnete den Mund, um etwas zu sagen, doch schon fuhr er fort: "Aber danke. Kein Problem. War ja nicht sonderlich schwer einen neuen zu machen." Er fuhr mit der Hand über sein Kinn und die Brünette seufzte nur und ließ es dabei beruhen. Sie war zu erschöpft, um sich jetzt schon wieder aufzuregen. Stattdessen ließ sie den Blick zum Himmel wandern und sah den Mond. Zum Glück war er nur halb gefüllt, sonst hätte Lupin nicht kommen können. Sie wandte den Blick wieder der Tanzfläche zu und sah, wie er mit Tonks einen Walzer hinlegte. Ein kleines Lächeln schlich sich auf ihre Lippen. Überall sah man glückliche Gesichter, ohne irgendwelche Sorgen und die Freude steckte an. Jeder schien die düsteren Gedanken für heute beiseite gelegt zu haben und freute sich daran, mal einen Abend lang ausgeglichen sein zu können. Sie strich sich über die Stirn und ein Gedanke beschlich sie. Eigentlich hatte sie jetzt ziemlich Lust, auch die Tanzfläche zu betreten, wo es nun nicht mehr so warm und es auch nicht mehr so laut war. Doch wer würde schon mit ihr tanzen wollen? Entweder tanzten die Leute schon oder sie waren betrunken. Und sie war nicht sonderlich erpicht dadrauf, mit Moody einen Tanz hinlegen zu müssen, der jetzt auf einem Stuhl das Schnarchen begann.
    Wieder seufzte sie und rieb sich die Augen. Langsam wurde sie müde, obwohl es noch gar nicht spät war. Außerdem würde wohl bald das Abendessen fertig sein und ihr Magen begann schon leicht fordernd zu werden. Sie sah, wie Ron aufstand und über den Blick über die Gäste schweifen ließ, die sich auf der Tanzfläche befanden. Sie beobachtete ihn und bemerkte, wie er die Augen aufriss und sich rasch wieder auf seinen Sitz niederließ. Die Brünette hob eine Augenbraue und verscheute einen Nachtfalter, die das Licht der Kerze suchte und nun darum herumschwirrte.
    "Alles okay?", fragte sie den Rotschopf, der nachdenklich zu sah, wie das Wachs den Kerzenhalter entlang lief und langsam trocknete. Hermine warf wieder einen Blick zur Tanzfläche. Sie konnte Ginny und Harry nirgends sehen, doch da kein schnelles Lied lief, machte sie sich keine großen Sorgen darüber, dass sie zu arg übertreiben würden.



    Re: Kapitel 2

    Ron Weasley - 31.07.2006, 00:30


    "Alles okay?", fragte Hermine ihn, als er sich wieder gesetzt hatte. Ron schüttelte nur seinen Kopf. Er hätte nie gedacht, dass ihn soetwas dermaßen schocken würde. Das Bild wolte ihm einfach nicht mehr aus dem Kopf. Warum reagierte er da so dermaßen darauf? Verlegen sah er nun wieder Hermine an.
    Rons Mund war mit einem Mal sehr trocken. Er hatte nicht wirklich vor, gerade mit Hermine über das Küssen zu reden.
    "Sie ähm...", begann er, brach jedoch ab da die Bilder wieder durch seinen Kopf rannen. Er spürte Hitze in sich aufwallen und sah wieder in Hermines Augen. "Naja also sie haben getanzt und ähm..." er konnte es nicht sagen, er konnte einfach nicht. Seine Ohren glühten und eine Motte umflog seinen Kopf. Unwirsch verscheuchte er sie und versuchte sich auf das zu konzentrieren was er sagen wollte.
    "...sie... sie haben sich ge..." es war klar was jetzt kommen musste, doch Ron fühlte sich immernoch unwohl dabei. "...geküsst.", sagte er schließlich und sah irgendwo anders hin, nur nicht zu Hermine.
    Sein Magen meldete sich nach einiger Zeit und ihm fiel ein, dass er ja eigentlich nur seine Mutter suchen wollte. Immernoch rotglühend sah er wieder auf und betrachtete seine Freundin kurz. "Wollen wir Mom suchen gehen und fragen wann es Essen gibt?", fragte er. "Ich meine die beiden scheinen ja...", sagte er und deutete auf die Tanzfläche, "recht ruhig zu sein jetzt. Und wenn was... größeres vorfallen sollte, dann kümmern sich die anderen bestimmt darum." Wieder knurrte sein Magen bedrohlich und die beiden erhoben sich. Ron ging vor und stieß tollpatschig gegen den Tisch. Er fluchte, ging jedoch weiter. Das gibt einen blauen Fleck.", dachte er grummelnd.
    Sie schlenderten durch verschiedene Leute um zum Kücheneingang zu gelangen. Die Tür stand offen und es war einiges Gekrache zu vernehmen. Mrs Weasley holte gerade einen riesigen Hackbraten aus der Ofenröhre. Sie stellte ihn auf dem Tisch ab und betrachtete ihn glücklich. Dann bemerkte sie Ron und Hermine. "Oh, hallo ihr lieben", sagte sie und tupfte sich mit einem Tuch die feuchte Stirn. Der Braten roch köstlich. Außer ihm standen mehrere Schalen mit Kartoffeln, Gemüse und Suppen auf dem Tisch. Natürlich fehlte der berühmte Gulasch nicht. "Mom, so wie es aussieht gibt es bald Essen oder?", fragte Ron seine Mutter. "Ja, ziemlich bald.", sagte sie und betrachtete die beiden. Ron hatte noch immer recht rote Ohren. "Alles okay bei euch?", fragte sie und guckte in die Runde. Ron lief bei diesen Worten noch röter an, wenn das überhaupt noch ging. Seine Mutter lächelte nur verschmitzt. "Naja ich hoffe Fred und George trinken nur nicht wieder so viel. Es ist schrecklich wenn sie betrunken sind, musst du wissen., sagte sie an Hermine gewandt und watschelte nun zum Küchentisch zurück. "Hier!", sagte sie und drückte Ron den Braten in die Hand. "Stell den doch schon Mal bitte auf den Buffettisch, ja?" Ohne eine Antwort abzuwarten schubste sie ihren Sohn aus der Küche. Der Braten war recht schwer und Ron tapste schwermütig damit in Richtung Buffettisch. Dort angekommen ließ er ihn mit einem Klonk fallen und goss sich etwas Beerensaft ein. Er wollte unbedingt nüchtern bleiben. Mrs Granger trat ebenfalls zum Tisch. Sie goss sich ebenfalls etwas alkoholfreies in ein Glas ein. "Hallo Ron",begrüßte sie ihn und reichte ihm ihre Hand. "Wir hatten heute noch nicht die Möglichkeit, stimmts?" Ron schüttelte ihre Hand. "Ja, da haben sie recht." "Ach ich hoffe das Essen ist bald fertig. Richard und ich wollen nicht mehr all zu lange bleiben, da wir ja noch nach Hause müssen und Hermine muss uns ja dabei helfen und sie soll nicht all zu lange wach bleiben. Das Mädchen schläft ohne hin viel zu wenig, bei dem Stress den sie immer hat. Es wundert mich wirklich, dass sie deswegen noch nicht abgeklappt ist. Aber ihr sorgt euch ja immer gut um sie, du und Harry und ich bin ja so froh, dass sie solche tollen, netten Freunde gefunden hat. Stell dir doch nur Mal vor sie hätte nur reiche, kleine, verwöhnte Kinder um sich herum. Aber wie gesagt es ist schon ganz gut so." Ron war überwältigt von ihrer Wortgewalt. Sie war eindeutig Hermines Mutter. Sie atmete einmal tief durch und fuhr dann fort. "Aber alles in allem ist die Party doch gelungen oder? Naja gut, dieser kleine Zwischenfall mit Harry und deiner Schwester, tja kann man nichts machen. Auf jeden Fall möchte ich dich zu der Party beglückwün..." "Zwischenfall?!", fuhr ihr Ron dazwischen. "Was für ein Zwischenfall?" Mrs Granger sah ihn einige Sekunden verdattert an, dann deutete sie auf die eine Ecke des Gartens wo ein Apfelbaum stand. Unter diesem lagen Harry und Ginny. Sie waren ineinander verschlungen und wandt den Blick sofort wieder ab. "Sie waren gestürtzt und haben einige Leute mitgerissen.[/i]", erklärte Hermines Mutter leise. "Da waren sie natürlich etwa sauer, also haben sie die Tanzfläche verlassen und naja... du siehst ja wo sie jetzt sind." Ron schluckte. Es war doch wirklich erschreckend, was Alkohol alles anrichten konnte. Mrs Granger verfolgte gespannt seinen Blick. "Wie siehts eigentlich bei dir aus?", fragte sie dann. Ron wurde rot. "W-wie bitte?" Sie lachte daraufhin. "Na ein so hübscher Kerl wie du wird doch eine Freundin haben oder nicht?" Ron öffnete den Mund wie ein Fisch doch hinter sich konnte seinen Vater hören der "Achtung! Heiss und fettig", rief und eine Schüssel mit Suppe zum Tisch trug. "Ich glaube ich gehe noch einmal in die Küche um zu sehen, ob ich helfen kann.", sagte er immer noch rot im Gesicht. "War nett Mal wieder mit ihnen zu reden Mrs Granger." "Hat mich auch gefreut.", sagte sie und sag ihm nach, wie er wieder in Richtung Küche ging.[/quote]



    Re: Kapitel 2

    Hermine Granger - 31.07.2006, 01:05


    Hermine beobachtete Ron, der sich etwas merkwürdig benahm. "Sie ähm...", begann er und schien sich unbehaglich zu fühlen. Die Brünette hob fragend eine Augenbraue. "Naja also sie haben getanzt und ähm...", sprach er weiter, unterbrach sich allerdings schon wieder. "Und?", hakte sie weiter nach und musste leicht lächeln. Dass sie tanzten, hätte sie ja nun wirklich nicht gedacht, wo sie sich ja auf einer Tanzfläche befanden. "...sie... sie haben sich ge...", fuhr Ron fort und Hermine war klar, was er sagen wollte. Sie hob beide Augenbrauen und lehnte sich zurück, sodass ihr Gesicht halb im Schatten lag. Offenbar hatte er immer noch ein Problem damit, seine Schwester mit seinem besten Freund zu sehen. Doch die beiden würden morgen ein viel größeres Problem haben, wenn sie ihren Rausch ausgeschlafen haben würden. "...geküsst.", beendete der Rotschopf seinen Satz schließlich und bekam rote Ohren. Hermine seufzte. "Ich hab es mir schon gedacht ...", meinte sie und malte mit den Finger unsichtbare Kreise auf den Tisch. "Ich hoffe nur, dass nicht mehr zwischen den beiden passiert." Sie biss sich nervös auf ihre Unterlippe. Sie konnte sich etwas besseres vorstellen, Harry in Ginnys Bett zu sehen und wahrscheinlich würden sich dann die beiden ein Leben lang Vorwürfe machen.
    "Wollen wir Mom suchen gehen und fragen wann es Essen gibt?", unterbrach Ron sie in ihren Gedanken und sie blickte zu ihm auf. "Ich meine die beiden scheinen ja recht ruhig zu sein jetzt. Und wenn was... größeres vorfallen sollte, dann kümmern sich die anderen bestimmt darum." Hermine nickte und erhob sich. "Deine Mutter kann sicher Hilfe gebrauchen." Sie klopfte sich den Rock glatt und ging dann mit ihrem Freund auf das Haus zu, in welchem nur in der Küche Licht brannte. Schon von weiten strömte ihnen der Geruch von einem Braten entgegen. Hier zirbten die Grillen lauter, vielleicht lag es aber auch nur daran, dass hier weniger Menschen waren.
    Als sie die Küche betraten, musste Hermine leicht die Augen zusammen kneifen, da sie sich erst an das helle Licht gewöhnen musste, wo sie jetzt so die ganze Zeit im Halbdunkeln gesessen hatte. "Oh, hallo ihr lieben.", meinte Mrs. Weasley, die einen großen Braten auf dem Küchentisch abstellte und sich nun die Stirn mit einem Tuch abwischte. Sie hatte fleißig gekocht. Überall standen Schüsseln mit verschiedenen Salatsorten und Gemüse, was wohl gut für die ganzen Gäste reichen würde. "Mom, so wie es aussieht gibt es bald Essen oder?", fragte Ron seine Mutter. "Ja, ziemlich bald.", antwortete diese und Hermine lächelte. "Schön, das riecht fantastisch.", meinte sie und Mrs. Weasley warf ihr ein dankbares Lächeln zu. Sie blickte die beiden an und hob eine Augenbraue. "Alles okay bei euch?", fragte sie und Hermine blickte zu Ron, dessen Ohren noch immer ungewöhnlich rot waren und jetzt noch roter wurde. Die Brünette lächelte und verspürte plötzlich den ungewöhnlichen Drang, nach seiner Hand zu greifen. Prompt schoss ihr die Röte ins Gesicht und sie wandte sich von den beiden ab, um eine Schüssel mit Kartoffelsalat in die Hand zu nehmen. "Ich trag das schon mal raus.", murmelte sie und huschte aus der Küche, wo sie draußen sofort eine angenehme Windbrise empfing. Mit einem flauen Gefühl im Magen ging sie um das Haus herum. Was um Himmels Willen dachte sie sich da eigentlich? Hatte sie so viel Sekt getrunken? Ehrlich, es musste wirklich schon sehr spät sein. Gedanken sollten verboten werden!
    Mit etwas verwirrten Gedanken erreichte sie den Garten und stellte die Schüssel auf dem Tisch ab, der leer geräumt worden war. Inzwischen lief wieder ein etwas schnelleres Lied und Hermine ließ ihren Blick über die Tanzenden wanderen. Die Gryffindor konnte Harry und Ginny nirgends entdecken. Etwas besorgt sah sie sich um und erblickte die beiden schließlich unter einem Apfelbaum, wie sie in den Armen hielten. Hermine seufzte. Irgendwie gab das doch ein schönes Bild ab. Wenn doch nur dieses blöde Met nicht im Spiel gewesen wäre...
    Sie wandte sich ab und machte sich auf den Rückweg, wo ihr Ron mit dem Braten entgegen kam. Sie wich seinem Blick aus und betrat die Küche, wo Mrs. Weasley ihr sofort mit zwei Schüsseln entgegen kam. Der Duft nach Gurke und Essig stieg ihr in die Nase. "Stellt das ganze etwas nach Farben gemischt auf ja? Das sieht schöner aus., sagte Mrs. Weasley und Hermine nickte lächelnd. Wieder ging sie um den Fuchsbau herum und stolperte fast über einen verwirrten Gnom, der sich zur Party schleichen wollte. Sie konnte gerade noch die Schüsseln fassen, bevor ein Maleur passieren konnte.
    Am Buffettisch angekommen, stellte sie die Schüsseln ab und wischte sich über die Stirn. Sie würde noch einige Mal hin und her gehen müssen, damit alle Gerichte ihren Platz auf dem Tisch gefunden haben würden. Sie irrte sich jedoch, denn als sie zurück in die Küche kam, halfen Charlie und Tonks mit, die Schüsseln rüber zu tragen. Mrs. Weasley drückte der Brünetten einen Stapel Teller in die Hand, den sie ebenfalls am Buffett aufstellen sollte.



    Re: Kapitel 2

    Ron Weasley - 31.07.2006, 01:37


    Ron half noch eine ganze Weile beim Essen raustragen. Mehrere Male kreuzte er seinen Weg mit Hermine, doch sie schien seinem Blick immer wieder auszuweichen. Es wunderten ihn ein wenig. Sie konnte doch nicht schon wieder sauer auf ihn sein.
    Endlich, nachdem er schon sechs schüsseln Suppe draußen verteilt hatte stand das Buffet. Es sah herrlich aus. Alle offenen Speisen, wie Salate und kalte Platten waren nach Farben geordnet sodass es ein schönes Bild gab. "Eigentlich ist es zu schade zum Essen.", sagte Mrs Weasley erschöpft. Sie hatte Recht. Die Salate sahen einfach köstlich aus, Mal ganz von dem Hackbraten abgesehen, der über einiges Teelichtern hing, damit er nicht abkühlte. "Ja, dann würde ich Mal wieder sagen: Das Büffet ist eröffnet.", sagte Mrs Weasley dann in die Menge. "Alle die Hunger haben, können sich jetzt etwas nehmen und die restlichen...", sie warf einen verschlüsselten Blick auf Harry und Ginny, die sich immer noch unter dem Baum küssten. "... die lassen es bleiben.", sagte sie finster. Ron sah sich nach Hermine um. Er fand sie in der Nähe des Buffettisches.
    Hungrig wie ein Löwe stürtze Ron sich auf den Hackbraten. Es gesellten sich noch Kartoffeln und ein Haufen Gemüse dazu. Zu Trinken nahm er sich nur wieder einen Beerensaft. Er wollte später nicht unbedingt unter einem Baum liegen mit... Schluss damit!
    Außerdem würden seine Eltern mehr als geschockt sein. Und die Hermines auch. Schluss hab ich gesagt! Gedankenverloren stand Ron am Zapfhahn für den Beerensaft. "Entschuldige bitte.", hörte er eine Stimme hinter sich. Es war Tonks. "Du bist nicht der einzige, der hier was trinken möchte!" Verdutzt sah Ron sie an. Dann begriff er, dass er schon eine Minute hier stehen musste. "Tut mir leid.", nuschelte er und verzog sich mit seinem Teller und dem Saft.
    Er suchte einen freien Tisch. Fred und George winkten ihn zu sich heran, doch Ron drehte sich nur auf dem Absatz um und rief: "Vergesst es!"
    Er suchte weiter und fand schließich noch einen komplett leeren Tisch. Er lies sich nieder und begann seinen Braten zu verspeisen. Die Band war mittlerweile verstummt und es lief wieder Musik vom Band. Es war eine angenehme Atmosphäre. Es war nicht zu warm, die Leute plapperten um ihn herum, nur ein Bild störte ihn und das fiel ihm erst jetzt auf. Genau ihm gegenüber, bot sich ihm eine Lücke, sodass er geradewegs auf den alten Apfelbaum sehen konnte und auf das darunter. Solange sie sich nur küssen geht es ja. Er gruselte sich vor der Vorstellung wie er morgen früh aufwachen und Harry nicht allein im Bett liegen würde. Er schüttele sich und konzentrierte sich auf seinen Braten.
    Vielleicht war Ron auch ein wenig Neidisch auf seinen Kumpel. Nicht weil er mit Ginny rummachte, ganz und gar nicht. Es war eher die Tatsache, dass er mit jemandem rummachte. Ron hatt bisher nur mit Lavender eine solche Erfahrung gemacht. Nicht das es schlecht gewesen wäre, doch Ron hatte es sich immer größer, überwältigender vorgestellt. Er wollte nicht schon wieder über sie nachdenken und begann nun wirklich mit dem Essen und lauschte nebenbei der beruhigenden Musik.



    Re: Kapitel 2

    Hermine Granger - 31.07.2006, 02:39


    Hermine lief förmlich das Wasser im Mund zusammen, als sie die ganzen Schüsseln vor sich auf dem Buffet stehen sah und ihr die verschiedenen Gerüche in die Nase stiegen. Mrs. Weasley erklärte das Buffett für eröffnet und die Gäste begannen sich wieder eine Schlange zu bilden. Die Brünette stand recht weit vorne, weshalb sie schnell dran kam. Sie nahm sich etwas von dem Braten und dem Kartoffel- und Tomatensalat. Ebenfalls füllte sie sich ihr Glas mit Beerensaft, der am besten gegen ihren Durst helfen würde und ihr immer noch schmeckte. Sie schlängelte sich zwischen den Leuten hindurch und sah sich nach einem Platz um. Sie entdeckte Ron, der alleine auf einem Tisch saß und kauend zum Apfelbaum starrte, unter dem Ginny und Harry lagen. Sie seufzte und stellte sich in sein Blickfeld. "Hier ist doch sicher frei.", meinte sie, stellte den Teller ab und ging nochmal, ohne eine Antwort abzuwarten, zurück zum Buffet, um Messer und Gabel zu holen. Sie fühlte sich immer noch leicht unbehaglich und nervös und es erstaunte sie, denn sie verspürte nur selten solche Gefühle. Trotzdem war es wohl besser, sich einfach ganz normal zu verhalten. Sie nahm ihr Besteck und stapfte damit über den Rasen zurück zu dem Tisch, wo Ron weiter den beiden zu sah. Hermine setzte sich in sein Blickfeld und blickte ihn mahnend an. "Sie wissen sowieso nicht, was sie da tun, dann musst du sie nicht noch dabei beobachten.", meinte sie, nahm das Besteck in die Hand und begann ihren Braten klein zu schneiden, der etwas zäh war. Sie schob sich etwas davon in den Mund. Es schmeckte köstlich, Mrs. Weasley hatte sich selbst übertroffen. Ihr Blick wanderte über den Tisch und sie sah, dass der Rotschopf ihr gegenüber sich ebenfalls nur Beerensaft genommen hatte. Etwas erstaunt hob sie die Augenbrauen. "Du lässt dir wirklich eine Gelegenheit entgehen, Alkohol zu trinken?", fragte die Brünette in argwöhnischem Ton, die sich noch genau daran erinnerte, wie scharf er auf einen Feuerwhiskey gewesen war.
    Sie aßen weiter und die Schlange am Buffett wurde immer kürzer. Die Gäste verteilten sich mit ihren Tellern auf die Tische und auch Hagrid, Bill und die Frau hatten mit ihrer Musik aufgehört und die Instrumente begann wieder von magischer Hand eine sanfte Melodie zu spielen. In dem Moment war es sehr schwer zu glauben, dass sie sich im Krieg befanden. Es wirkte fast unwirklich. Sie saßen hier und ließen es sich gut gehen, währendessen vielleicht irgendwo anders, gerade Voldemort mit seinen Todessern neue Pläne schmiedete. Eine Gänsehaut bildete sich auf ihrer Haut und Hermine versuchte die düsteren Gedanken zu verdrängen.
    "Ahh!", stieß sie aus und sprang auf. Etwas eiskaltes hatte sie plötzlich und ohne Vorwarnung am Nacken berührt. Sie wirbelte herum und starrte den Zwilling funkelnd an. "Fred!", entrüstete sie sich. Er hielt einen Eiswürfel in der Hand. "Ich bin George!", grinste er. "Was soll das?" Sie blickte auf die andere Seite des Gartens, wo sein Bruder genau dasselbe bei Tonks anstellte. "Na, es muss doch etwas Spaß aufkommen.", meinte er und schielte leicht. Auch er hatte wohl genug Met getrunken. "Noch einmal und ich verhex dich!", sagte Hermine zähneknirschend, reckte das Kinn in die Höhe und ließ sich wieder auf ihren Platz nieder. So etwas konnte sie überhaupt nicht leiden. Sie hörte, wie George sich lachend von ihnen entfernte und sie nahm einen großen Schluck Beerensaft.



    Re: Kapitel 2

    Ron Weasley - 31.07.2006, 19:23


    Ron hatte unverwandt auf den Apfelbaum gestarrt und erschrack sich ein wenig als auf einmal Hermine direkt vor ihm stand und so sein Blickfeld störte. "Hier ist doch sicher frei.", fragte sie. Ron sah ihr zu wie sie ihren Teller abstellte und auf dem Absatz kehrt machte. "Jaa... schon.", sagte Ron doch sie schien ihn nicht zu hören. Da sie nun nicht mehr dort stand war er wieder gezwungen auf Harry und Ginny zu sehen. Ginny lag nun auf seinem besten Freund und sie schienen wirklich nichts um sie herum mitzubekommen. Ein klapperten kündigte Hermines Rückkehr an. Wieder lief sie in sein Blickfeld, worüber er einigermaßen dankbar war. Sie nahm Platz, doch Ron war größer als sie. Darum konnte er aber trotzdem nur noch den Baum sehen und nicht mehr das was darunter lag. "Sie wissen sowieso nicht, was sie da tun, dann musst du sie nicht noch dabei beobachten.", ertappt merkte Ron wie er rot anlief. "Als wenn ich den beiden zusehen wollte.", sagte er brummig und machte sich wieder über seinen Teller her. "Warum sollte ich?", fragte er angriffslustig und nahm einen Schluck Beerensaft. "Du lässt dir wirklich eine Gelegenheit entgehen, Alkohol zu trinken?", fragte sie neugierig und beobachtete ihn. Ron setzte ein überlegenes Lächeln auf und strich sich durchs Haar. "Tja, also ich kann mich zusammen reißen.", sagte er bewusst ruhig. "Ich habe schon was getrunken. Aber nur das Glas Sekt und zwei Mets" er nahm nach diesen Worten einen weiteren Schluck Beerensaft. "Aber ich glaube mittlerweile müsste ich wieder nüchtern sein. Ich frage mich wie Harry so viel von dem Zeug hinter kippen konnte. Das brennt ungemein." er überlegte kurz und kam dann im Stillen zu dem Endschluss, dass er wohl mit jedem Schluck schmerzfreier werden musste.
    Stillschweigend aßen sie weiter. Ron fiel auf, dass diese Situation einem Candlelight Dinner glich. Er hatte davon gelesen und alles schien genau so zu sein. Es war dunkel, es spielte leise Musik und er und ein Fräulein saßen sich direkt gegenüber. Allerdings herrschte im Moment keine romantische Athmosphäre. Sie schien eher etwas angespannt zu sein.
    Ron konzentrierte sich wieder auf seinen halbleeren Teller. Plötzlich vernahm er eine Bewegung hinter Hermine und er hob den Kopf an.
    Die dunkle Gestalt schlich sich auf Zehenspitzen an und als sie bemerkte, das Ron sie sah, legte sie einen Finger auf die Lippen.
    Im nächsten Augenblick ertönte nur noch der Aufschrei Hermines.
    "Fred!", schrie sie. "Ich bin George", verbesserte Rons Bruder sie. Er hielt einen leicht geschmolzenen Eiswürfel in der Hand, den Hermine noch eben im Nacken gespürt haben musste. Er grinste frech und schien in der Zwischenzeit noch einiges mehr getrunken zu haben. "Was soll das?", fragte Hermine, immernoch unter Schock. "Na, es muss doch etwas Spaß aufkommen.", sagte er und deutete auf die andere Seite des Gartens, wo gerade bei Tonks die selbe Prozedur durchgeführt wurde. "Noch einmal und ich verhex dich!", drohte Hermine und funkelte George sehr böse an. Dieser schielte nur zurück und sprach mit leichtem Sarkasmus in der Stimme. "Na, dass will ich Mal sehen Granger!" Ron beobachtete ihn dabei, wie er auf dem Absatz kehrt machte und davon schritt. Ron machte ein undefinierbares Geräusch. "Mom hat dich ja gewarnt, dass sie grausam werden können, sobald sie betrunken werden.", sagte er. "Die drehen durch und stellen noch mehr Unsinn als schon normal an. Wenn ich so überlege...", er fuhr sich mit seinen Fingern wieder übers Kinn, "... kann ich mich nur an zwei Ereigniss erinnern an denen sie so richtig blau waren. Einmal zu ihrem 17. Geburtstag, der bei uns nachgefeiert wurde und als ihr Laden eröffnet wurde. Oh mann..." er erinnerte sich an das Chaos, dass sie damals angerichtet hatten. "die hatten bestimmt 4 Flaschen Feuerwhiskey geleert und pöbelten jeden an, der ihnen im Weg standen. Naja eigentlich können wir jetzt nur hoffen, dass sie nicht all zu großen Schaden anrichten." Besorgt beobachtete Ron seine Brüder, wie sie sich wieder in Richtung Tanzfläche begaben.



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum Untitled

    Finale - gepostet von Ron Weasley am Sonntag 19.11.2006
    kapitel 6 - gepostet von Ron Weasley am Freitag 11.08.2006
    Kapitel 2 - gepostet von Hermine Granger am Freitag 14.07.2006



    Ähnliche Beiträge wie "Kapitel 2"

    D&D 2tes Kapitel! WAnn gehts los? - Max (Montag 10.09.2007)
    KW 50 | 12.12.05 - 18.12.05 - Kapitel 201 - 205 - Webmaster (Sonntag 27.11.2005)
    ALLE KAPITEL - Avatar-Kuruk (Sonntag 09.09.2007)
    Kapitel I - Der Krieg - Windwolf (Mittwoch 06.12.2006)
    Kapitel 13 - Zelos (Freitag 20.10.2006)
    Kapitel 2 - Jamida (Freitag 13.07.2007)
    Kapitel 24: Brunnen - Snowspire (Mittwoch 03.01.2007)
    Kapitel 57 - aktualisiert bis zum 24.02.07 - claire (Donnerstag 01.03.2007)
    6.Kapitel: Die schreckliche Offenbarung - ivanus (Mittwoch 08.02.2006)
    1.Kapitel: Der Anfang - ivanus (Mittwoch 08.02.2006)