News

Msf-gruenehoelle.de
Verfügbare Informationen zu "News"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Mirco / MSF - Grüne Hölle - Peter Jakowski
  • Forum: Msf-gruenehoelle.de
  • Forenbeschreibung: Benzintalk
  • aus dem Unterforum: Götz Motorsport
  • Antworten: 11
  • Forum gestartet am: Montag 19.06.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: News
  • Letzte Antwort: vor 13 Jahren, 4 Monaten, 15 Tagen, 4 Stunden, 21 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "News"

    Re: News

    Mirco / MSF - Grüne Hölle - 02.07.2006, 22:15

    News
    Hallo zusamm, :D

    ich habe euch nun eine frohe Botschaft zu verkünden. :D

    Sonja Götz hat mir berichtet, dass der beim 24h Rennen verlorene
    RS4 Avant nun doch wieder aufgebaut wird. Der Avant wird wohl wenn alles gut geht beim 6 h Rennen wieder neu aufgebaut dabei sein. :D

    Bis dahin werden Sonja und Dieter, auf jedenfall wieder mit der Limo in der VLN dabei sein. :D

    Das freut uns, dass für ein so alt eingesessenes Auto der VLN und des 24h Rennens, eine so positive Entscheidung getroffen wurde.

    Wir wünschen euch für den Aufbau viel Glück und freuen uns auf ein Wiedersehen auf der schönen Nordschleife. 8)

    Gruß



    Re: News

    Mirco / MSF - Grüne Hölle - 08.07.2006, 22:03

    VLN Lauf 08.07.2006
    :( Hi Leute,

    hier der kurze Bericht über den Verlauf des VLN Laufes für Götz Motorsport.

    Wie mir Sonja berichtete, haben Sie den Samstag nur mit einem 39. Startplatz im der Qualifikation begonnen. Im Laufe des Rennens setzte sich dann die Pechsträhne fort.
    An dem RS4 brach ein Teil am Stoßdämpfer, was nicht mehr zu reparieren war. Leider war dies dann das aus für diesen VLN Lauf.

    Aber nicht verzagen, beim nächsten mal klappt es dann um so besser !!

    8)

    Gruß



    Re: News

    Peter Jakowski - 12.07.2006, 14:52

    Rennbericht vom 5. VLN Rennen
    Rennbericht vom 5. VLN Rennen (46. ADAC-Reinoldus-Langstreckenrennen)

    Leider konnten wir beim VLN 5 nur mit der Limo an den Start gehen, diese aber spulte am Freitag bei den Einstellfahrten fleißig, ohne Probleme ihre Runden ab. Das Qualifying hingegen lief nicht so gut für uns, sodass wir nur Startplatz 39 von 192 Startern einfahren konnten.

    Aber alles nicht so schlimm. Kann man im Rennen wenigstens mehr überholen. Dem entsprechend heiß stieg unser Startfahrer Uwe Bleck in sein Arbeitsgerät. Man muss aber schon zugeben, dass es ein ungewohntes Bild war, unseren schwarzen, siegeshungrig dreinblickenden RS4 zwischen den etwas kleineren Fahrzeugen stehen zu sehen.

    Bei bestem Wetter für die Fans startete die Einführungsrunde. Direkt nach dem fliegenden Start bissen sich die vier schwarzen Walzen in den Asphalt und bereits auf der Start und Ziel musste das erste Opfer fallen. Der V8 schob unseren schwarzen Rennboliden unbändig vorwärts. Nach und nach sammelten wir die Fahrzeuge vor uns ein und verbesserten unsere Platzierung.

    Plötzlich gab es dann einen Rennabbruch, weil nach dem Unfall vom Mantey-Porsche noch zu viele Teile auf der Strecke lagen. Dadurch änderten wir unsere Taktik und vollzogen den Boxenstopp sowie Fahrerwechsel. Christian freute sich natürlich schon, etwas früher in den engen Sportsitz gepresst zu werden. Rechtzeitig zum Restart stand unser Audi wieder an der Boxenausfahrt. Ab in die Einführungsrunde und die Jagd wieder eröffnen. Doch da passierte es. Nach dem Restart meldete sich Christian vom Schwalbenschwanz und meinte, dass vorne rechts ein schwerwiegendes Problem sei. Er kam also in die Box. Bereits bei der Einfahrt in die Box und beim demontieren des Rades viel auf, dass es sich um ein größeres Problem handeln musste. Kaum, dass das Rad auf die Seite gelegt wurde, sahen wir das ganze Ausmaß der Katastrophe. Ein Teil der Radaufhängung war gebrochen. Eigentlich ist dieses Bauteile zwei Minuten, vier echt heißen Begegnungen mit der Bremsscheibe und 20 ml Brandsalbe später gewechselt, doch ausgerechnet dieses Bauteil haben wir noch nicht als Ersatz. Hinter unserer Box stand also ein LKW, in dem ein ganzer Renn-RS4 in Einzelteilen schlummerte. Nur dieses eine besch….eidene Bauteil fehlt.

    Somit blieb uns nichts übrig, als das Fahrzeug transportfähig zu machen und die Box für unsere Motorsportkollegen von den anderen Teams zu räumen. Der Teamchef wollte und konnte das Ganze nicht begreifen. Doch um ihn herum standen noch mindestens fünf weitere Mechaniker und zwei Fahrer, die es ebenfalls nicht wahrhaben konnten. Von der Teamchefin ganz zu schweigen.

    Nun bleibt uns nur noch, die möglichen Ursachen für diesen Ausfall ganz genau zu recherchieren und zu beseitigen.

    Wir danken auf jeden Fall unseren Fans und vertrösten euch auf das nächste VLN-Rennen, wo wir mit geänderter Achskonstruktion wieder voll angreifen werden.

    Tschau und bis nächsten mal, euer Team von Götz-Motorsport

    Bilder: http://www.goetz-motorsport.net/galerie.html



    Re: News

    Mirco / MSF - Grüne Hölle - 12.07.2006, 21:36

    Rennbericht
    :) Hallo Peter,

    Wir begrüssen Dich und euer Team (die sich hier auch anmelden können) rechtherzlich in unserem Forum.

    danke für die ausführlichen Berichte über euch!

    Es ist schade was passiert ist, aber das was man braucht hat man dann natürlich nicht. Wie bei M. Schumacher damals, als ein Ausfall an einem
    5 Cent Dichtring gelegen hat.

    Wir finden es aber toll mit wieviel Leidenschaft Ihr dabei seid (Hobby) und damit dann auch in den Top 15 der Gesamtliste fahrt.

    Also wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit euch.

    Ob ich nächstes Rennen kann weiss ich leider noch nicht. Aber soweit ich weiss haben fast alle, dass 6 Std. Rennen mit Fahrerlagerparty eingeplant. Bei mir ist es auf jedenfall zu 100 % so.

    Gruß

    :D 8) :D



    Re: News

    Peter Jakowski - 13.07.2006, 15:24

    Offizielle Bekanntgabe
    Offizielle Bekanntgabe :!:

    Die Fans des geliebten RS4 Avant können aufatmen, der Götz-Kombi befindet sich zwar momentan noch auf der Intensivstation bei unserem Partner KLC GmbH, wird aber in den nächsten Tagen wieder zur Reha in die heimische Werkstatt verlegt. Wir hoffen, dass wir es schaffen, ihn zum 6h Rennen wieder 100% einsatzfähig zu machen. Haltet uns die Daumen gedrückt!

    Grüße Euer Team von Götz-Motorsport :D



    Re: News

    Peter Jakowski - 30.07.2006, 18:27


    Rennbericht vom 6. VLN Rennen (29. RCM-DMV- Grenzlandrennen)

    Die Pechsträhne reißt nicht ab!

    Die Pechsträhne von Götz Motorsport will nicht enden. Nachdem wir letzte Woche das Differential von unserem LKW wechseln mussten, macht auch die Limo auf der Strecke Probleme.

    Im Freitagstraining lief noch alles blendend, keine Probleme deuteten sich an, alles lief wie am Schnürchen und unser Audi fühlte sich im Regen richtig wohl. Wir hatten dieses Mal wie immer unsere Hausaufgaben gemacht und nutzten die Freitagsveranstaltung, um 3 Flügelarten gegeneinander zu fahren, um die Performance unseres Rennboliden noch zu steigern. Der Tracktest bestätigte unsere Vermutung, dass der Heckflügel ein Stück kleiner gemacht werden kann, damit das Auto letztendlich besser auf der Strecke liegt.

    Samstag war es dann soweit. Die Sonne brennt, der Asphalt glüht und wir schieben unseren Audi vor die Box, um zum Zeittraining zu fahren. Schon in dem letzten Teil der ersten Runde stellte sich heraus, dass etwas nicht stimmt mit unserem Wagen. Christian fuhr zwar immer noch eine 9:33 aber das war einfach noch nicht schnell genug. Nach 2 Runden kam er dann in die Box. Wir machten noch ein paar Modifikationen und Christian versuchte sein Glück noch einmal. Leider war die Strecke zu voll und er konnte seine Rundenzeit nicht mehr topen. Da die Zeit jetzt knapp wurde, wechselte Uwe ins Cockpit und ist gleich eine 9:31 gefahren, die dann auch unseren Startplatz generierte. Für Götz Motorsport mit der Nr. 91 hieß es also Startplatz 36 von 165 Teilnehmern für das 6.VLN-Rennen. Es ist zwar mal wieder nicht das, was wir eigentlich in der Lage sind zu zeigen, aber: „that´s racing…“

    Der Startschuß fällt und die Massen setzten sich in Bewegung. Christian kann gleich in den ersten Kurven ein paar Plätze gut machen, aber in der 5. Runde meldete sich in der Fuchsröhre die Defekthexe. Das Auto hatte nicht mehr die gewohnte Traktion und ließ sich sehr schwer fahren, sodass er versuchte unseren RS4 sicher in die Box zu bekommen. Dort stellte sich das Ausmaß des Problems dar. An dem radseitigen Gelenk der Antriebswelle vorne links war die Manschette aufgerissen und das Fett hatte sich im Radhaus verteilt, wodurch das Gelenk fest ging. Für Dieter Götz und unsere Mechaniker natürlich das kleinste Problem schnell die Antriebswelle zu wechseln. Gesagt, getan! Nach kurzer Verweildauer konnte Uwe dann auf die Strecke und zeigen, was in dem Götz-Audi steckt und somit wieder die unplanmäßige Boxenzeit aufzuholen. Aber nach 4 Runden meldete sich die Defekthexe wieder, also das ganze Spiel ein 2. Mal. Antriebswelle raus, Neue rein. Fahrerwechsel, tanken und wieder raus auf die Strecke… wir mussten ja wieder Zeit gut machen…in der 3. Runde nach dem Wechsel meldetet sich Christian wieder per Funk: „ Sie ist wieder da, diese sch… Defekthexe!“ Das kann doch wohl nicht war sein… Die Enttäuschung steht Dieter Götz ins Gesicht geschrieben 24h und die Rennen davor ist alles i.O. Keine Probleme mit dem Gelenk, nichts wurde geändert, und dann gleich 3. Mal die gleiche Sch…! Was ist da bloß wieder los?! Für uns heißt das also das Aus in diesem Rennen und für morgen ist die Fehlerdiagnose angesagt, also nix mit ausschlafen oder gar in der Sonne relaxen…

    Bis zum nächsten Rennen

    Euer Team von Götz Motorsport



    Re: News

    Peter Jakowski - 06.09.2006, 16:18

    Rennbericht vom 7. VLN Rennen (6-Std.-ADAC-Ruhr- Pokal-Renne
    Rennbericht vom 7. VLN Rennen (6-Std.-ADAC-Ruhr- Pokal-Rennen)

    Große Aufholjagd mit Platz 2 belohnt

    Nach knapp einem Monat Rennpause und erfolgreichen Testtagen in Italien ist der Götz RS4 wieder auf der Nordschleife eingetroffen. Dank der Testtage und unserer im Wagen verbauten Messtechnik konnten wir die Defekthexe aufspüren und durch kleine konstruktive Änderungen vertreiben. Außerdem optimierten wir noch die Aerodynamik sowie die Kühlung.

    Der Freitag verlief ganz ruhig, unsere Fahrer spulten ihre Runden ab und gewöhnten sich schnell an das geänderte Fahrverhalten des Rennboliden. Es wurde alles gecheckt und geputzt, sodass unserer RS4 sehr zeitig den Schönheitsschlaf genießen konnte.

    Samstag ging es wie jedes Mal um 7.30 auf die Rennstrecke. Der Wagen wurde sanft geweckt und für das Qualifying vorbereitet. Unsere Fahrer konnten den Wagen auf anhieb auf Platz 26 platzieren und wir starteten somit mit guten Voraussetzungen ins 6h-Rennen. Der Startschuss fiel und die Massen setzten sich in Bewegung. Nach 2 Runden meldetet sich Uwe per Funk: „ Es gibt Probleme mit der Lenkung, so kann ich nicht weiterfahren!“ und wir mussten schon nach knapp 20 Minuten den ersten Boxenstopp einlegen.

    Uwe fuhr gleich in die Box, damit wir die anderen Teams nicht blockierten. Dieter warf sich unters Auto und die mit Werkzeug bewaffneten Mechaniker nahmen die Vorderräder ab und demontierten die Verkleidung. Es stellte sich schnell heraus, dass die neu installierten Schnellverschlüsse für den Servokühler, die eigentlich eine Arbeitserleichterung darstellen sollten, das Problemkind waren. Also kurzum: raus damit, alles wieder zusammen geschraubt, Servoflüssigkeit aufgefüllt, Verkleidung wieder angebaut, Tanken und wieder raus auf die Strecke. Leider verloren wir durch diesen 30-minütigen Stopp sehr viele Plätze. Aber auf der Strecke lief dann wieder Alles wie gewohnt, und Uwe meldete sich per Funk: „Jetzt lassen wir es rocken!“. - Die Aufholjagd war gestartet.- Die Ersten Runden erschienen wir noch nicht in den Platzierungslisten auf dem Bildschirm, aber dann tauchten wir auf. Unsere Fahrer gaben ihr Bestes und konnten sich Stück für Stück nach vorne arbeiten. Es ging immer weiter nach vorne Platz 90, Platz 78 Platz 60 ….. Auf den vorderen Positionen war es dann nicht mehr ganz so einfach, Plätze gut zu machen als im hinteren Feld, aber nach der Zielflagge konnten wir einen guten 42. Gesamtplatz und somit Platz 2 in der Gruppe auf unserem Konto verbuchen. Alles in Allem sind wir ganz zufrieden mit dem erzielten Endresultat und empfingen mit Stolz den Pokal für den 2. Platz.

    Was wäre bloß gewesen ohne den Ersten Boxenstopp??? –Aber: That’s racing….

    Bis zum nächsten Rennen

    Euer Team von Götz Motorsport

    Endresultat: 217 Gesamtstarter, Platz 2 mit der Limousine in der Gruppe SP8 (Gesamt: 42)

    Bilder: http://www.goetz-motorsport.net/galerie.html



    Re: News

    Mirco / MSF - Grüne Hölle - 29.10.2006, 21:08

    Schinkenrennen 28.10.2006
    Hi zusamm,

    das Team Götz Motorsport hat beim Schinkenrennen mal wieder bewiesen das alte Rennwagen noch lange nicht zum alten Eisen gehören.

    Nachdem im letzten Rennen die aktuelle Limo von Götz leider im Freien Training abgeschossen wurde, hat sich das Team dazu entschlossen beim letzten Rennen mit dem alten Orangenen MTM Audi von Christian Kohlhass anzutreten und diesem dann auch die volle Unterstützung zukommen zu lassen.

    Nachdem am Freitag Abend noch bis in den sehr späten Abend repariert und geschraubt wurde (und dadurch leider das Jahresabschlussbier ins Wasser gefallen ist), ist es Christian am Samstag gelungen Gesamtplatz 7 einzufahren und zwar im 4 Stunden allein Marathon.

    Alleine diese Fahrerleistung über 4 Stunden ist ein dickes Lob wert.

    Es ist damit auch bewiesen das auch Autos die schon über 20 Jahre im Motorsport auf der Nordschleife unterwegs sind nicht zum alten Eisen gehören und alle Chancen noch offen sind.

    Es war toll den alten MTM mal wieder auf der Schleife zu sehen und zu hören.

    Wir freuen uns auf eine neue Saison 2007 mit dem Team Götz Motorsport und den reparierten tollen schwarzen Flitzern !!

    Weitere Berichte kommen warscheinlich noch von Peter ins Forum !!

    Gruß

    :lol: 8)



    Re: News

    Peter Jakowski - 10.11.2006, 14:10

    Rennbericht vom 8. VLN Rennen (38. ADAC - Barbarossapreis)
    Rennbericht vom 8. VLN Rennen (38. ADAC - Barbarossapreis)

    Erneute Aufholjagd nach unfreiwilligem Zusammenstoß

    Dieses Rennwochenende war ganz nach dem Geschmack der Beilsteiner. Der Herr der heiligen Hallen und Rennfahrzeuge musste diesmal aufgrund von Urlaubszeit und Personalmangel am Freitag früh alleine den Weg zum Ring antreten. Diesmal mit im Gepäck: unser neu aufgebautes Renntaxi. Ebenfalls ein Renn-RS4 nach dem Vorbild unseres neuesten Rennwagens. Obwohl unsere Mechaniker erst gegen 17.00 Uhr am Ring eintrafen, konnten Christian und Uwe beide Fahrzeuge über den legendären Asphalt der Nordschleife jagen. Christian übernahm dabei die Abstimmung des Renntaxis und es erfreute uns zu erfahren, dass wir aufgrund der mit dem Rennwagen gesammelten Erfahrung bereits ein sehr gutes Grundsetup realisiert hatten. Auch Uwe äußerte sich sehr zufrieden über die stetig weiterentwickelte Limousine.

    Mit diesen positiven Erkenntnissen starteten wir am Samstag eine Viertel Stunde früher als sonst in das Qualifying. Das Renntaxi musste nun leider pausieren und Christian und Uwe konzentrierten sich darauf den Rennwagen möglichst weit vorne in der Startaufstellung zu platzieren. Dies wurde mit einem 25. Startplatz belohnt. Um 11.45 Uhr ging es dann endlich los. Da das Rennen diesmal (lediglich) 3,5 Stunden dauerte, wollten wir versuchen mit nur einem Stopp durch zu kommen. Christians Aufgabe war also klar. 11 Rennrunden und eine Einführungsrunde. Gleich nach dem Start, am Ende von Start und Ziel, wo es gilt bereits so viele Plätze wie möglich gut zu machen, kam es zu einer Kollision. Einer unsrer Mitkontrahenten meinte es damit wohl etwas zu gut und verpasste deshalb seinen Bremspunkt am Ende von Start und Ziel, weshalb wir ihm mit unserem geliebten Rennboliden unfreiwillig halfen, auf der Rennstrecke zu bleiben. Glücklicherweise konnten wir das Rennen aber fortsetzen. Das tragische an der Geschichte ist allerdings, dass wir uns anstatt auf Startplatz 25, oder besser, auf Startplatz 43 wiederfanden. Dies galt es nun natürlich wieder aufzuholen, was Christian auch sehr gut gelang. Alles lief problemlos und kam genau nach 11 Rennrunden auf Platz 17 zum planmäßigen Boxenstopp. Nun übernahm also Uwe das Steuer. Vollgetankt und mit frischen Vorderrädern ging es von Startplatz 28 wieder ins Rennen. Die Aufholjagd ging weiter und langsam kam Uwe wieder an die Platzierung vor dem Boxenstopp heran. Nach weiteren 11 fast problemlosen Runden kamen wir schließlich auf Gesamtplatz 18 und Gruppenzweiter der SP 8 ins Ziel.

    Glücklich über diesen Erfolg sind wir am Samstagabend wieder in Beilstein eingetroffen. Bis zum nächsten Rennen am 14. Oktober werden wir wieder einige Verbesserungen am Renntaxi und am Rennwagen vornehmen und freuen uns auf unser nächstes Gastspiel in der Grünen Hölle vor unseren Fans und allen anderen motorsportbegeisterten Zuschauern.

    Bis zum nächsten Rennen

    Euer Team von Götz Motorsport

    Endresultat: 186 Gesamtstarter, Platz 2 mit der Limousine in der Gruppe SP8 (Gesamt: 18)



    Re: News

    Peter Jakowski - 10.11.2006, 14:13

    Bericht vom 9. VLN Rennen (30. DMV-250 Meilen Rennen)
    Bericht vom 9. VLN Rennen (30. DMV-250 Meilen Rennen)
    Kurzes Gastspiel bei dem 9. VLN Rennen

    Nach den erfolgreichen Renntaxifahrten, ohne Schäden, stieg Uwe ins Cockpit des Rennwagens und wurde leider nach 1 ½ Runden unfreiwillig, durch eine sinnlose Überholaktion eines Mitstreiters, an die Mauer gedrückt. Das bedeutete, das schnellste Aus für Götz Motorsport. Leider werden wir es nicht schaffen, den Rennwagen bis zum nächsten Rennen wieder flott zu machen. Dennoch wird die Götz Crew vor Ort sein und einen gern gesehenes Schmuckstück auf der Nordschleife betreuen.

    Vor nach dem Crash ist vor dem Rennen...
    Also in diesem Sinne bis zum nächsten Rennen

    Euer Team von Götz Motorsport



    Re: News

    Peter Jakowski - 13.11.2006, 12:22


    Rennbericht vom 10. VLN Rennen (31. DMV-Münsterlandpokal)

    Ein alter Schatz wurde ausgegraben...

    Einige Fans waren ganz verdutzt, dass sie den Renn RS4 zwar am Freitag auf der Strecke sehen konnten, er aber nicht im Qualifying und im Rennen auf der Strecke für Aufsehen sorgte. Der Grund dafür ist, dass das am Freitag eingesetzte Auto „nur“ das Renntaxi war, in dem wir Partner und Fans über die Nordschleife pilotierten. Unser Renn RS4 ist, wie im vorhergehenden Rennbericht angekündigt, leider nicht fertig geworden, da massive Karosseriearbeiten notwendig waren um den Boliden wieder flott zu machen und demzufolge die Zeit zu knapp war ihn zu lackieren und wieder zusammenzusetzen. Aber wir hatten dennoch, neben den Renntaxifahrten, einen wichtigen Job am Freitag und Samstag zu erledigen. DA wir ja nicht am Rennen mit unseren Audis teilnehmen konnten, beschlossen Dieter Götz und Christian Kohlhaas zu zeigen, dass der orange MTM-Audi 200 noch lange nicht abgeschrieben ist und immer noch zur Nordschleife gehört.
    Das dass Team von Christian und Dieter gut zusammen arbeiten können haben wir ja schon auf dem 24h-Rennen gesehen, als es darum ging, mal „schnell“ den Motor zu wechseln.
    Der Freitag wurde also noch genutzt um zu gucken, ob sich die Stunden der Vorbereitung des MTM-Audi , für das Rennen, gelohnt haben (http://20832.com/eventdetails.php3?id=18&event=000101_b&lang=deu). Abends wurde dann noch einmal alles durchgecheckt und kleinere Reparaturen durchgeführt, sodass wir für das Qualifying am Samstag bestens gerüstet waren.
    Samstag war es dann soweit, der Audi wurde vor die Box geschoben und eine Traube von Fans bildetet sich um den Audi: „ Was den gibt es noch! Das ist ja cool“ hieß es aus der Menge. Christian, der noch eine Woche vor dem Rennen vom Apfelbaum gefallen und zu Fuß leicht gehandicapt war stieg in seinen Audi und zeigte, was in dem Audi steckte. Das Wetter war Perfekt für den Quattro, es war leicht feucht und Chris stellte das Auto vorerst auf Platz: 15?, in der Hoffnung, dass das Wetter schlechter wird freuten wir uns über diese super Platzierung. Doch leider wurde das Wetter besser und wir wurden in der Startaufstellung nach hinten gereicht, was Chris natürlich anspornte, noch einmal in den Boliden zu steigen und das Ergebnis nach vorne zu Korrigieren. Dies gelang ihm perfekt und er stellte den Wagen auf den Startplatz: 24.
    Nach dem Qualifying checkten wir noch einmal das Auto und mussten leider feststellen, dass eine Manschette der Antriebswelle gerissen war. Kurzum: Wechseln bis zum Rennen. Was uns natürlich durch die Routine an dem Audi just in time gelang. Der Start lief gut und Chris konnte sich vorarbeiten, er kam Runde für Runde ein Stück weiter nach vorne. Währenddessen die Teams wieder auf Regenreifen wechselten, blieben wir auf Slicks und änderten die Taktik. Chris sollte so lange wie möglich draußen bleiben, damit wir mit 2 Stops auskommen konnten, sofern uns die Wettebedingungen keinen Strich durch die Rechnung machen. Nachdem die Boxengasse wieder frei war von den „Reifenwechslern“ kam Cris rein und wir tankten auf und er bekam neue Pneus. Die Jagt konnte dann wieder weiter gehen.
    In der Box begannen dann circa in der Mitte des Rennens die Wetten mit unseren Freunden von Land Motorsport. Es ging darum, dass wir es nicht schaffen würden unter die Top 10 zu fahren. Diese kleine Wette erweiterte den Ansporn vom Vortag, dass wir ein Kasten Bier bekommen wenn wir ankommen würden.
    Zurück zum Rennen: Chris, per Funk informiert über die Wette war natürlich noch mehr angespornt, unter die Top ten zu fahren und kämpfte sich weiter nach vorne. Das Rennen verlief super und ohne Probleme, sodass wir auf Startplatz 8 liegend, nur 5 sec. hinter der schnellsten Frau auf der Nordschleife und 3 Minuten vor Manthey Racing über die Ziellinie fuhren. Das Ganze Team war sehr zufrieden mit der Leistung, besonders mit der von Christian, der gehandicapt durch seinen Sturz noch nicht ganz genesen war.

    An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Fans, Partnern, Sponsoren und Freunden bedanken, die uns in der Saison 2006 unterstützt haben und mit uns durch Dick und Dünn gegangen sind. Ein besonderer Dank gilt auch dem gesamten Team, dass sich sehr aufopferungsvoll für die Ziele der Saison 2006 eingesetzt haben. Nur durch die sehr gute Zusammenarbeit ist es gelungen alle Ziele, und die waren dieses Jahr sehr hoch angesetzt (Aufbau von einem Rennwagen und einem Renntaxi und Aufbau eines neunen Aufliegers), zu erfüllen.

    Danke möchten wir auch unseren Freunden von Land Motosport sagen! Sultan, wir hoffen auf eine weitere sehr gute Zusammenarbeit in der Saison 2007!

    Aso, Olli und Patrik: die 2 Kästen Bier sind dann beim 1. Rennen 2007 fällig! (http://20832.com/eventdetails.php3?id=247&event=061028_r&lang=eng)

    Bis zum nächsten Jahr (wir werden Euch aber auch bis zum nächsten Jahr über den Stand in der Werkstatt auf dem Laufenden halten)

    Euer Team von Götz Motorsport

    Endresultat: 169 Gesamtstarter, Platz 1in der Gruppe (Gesamt: 8. Platz) :D



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum Msf-gruenehoelle.de

    Rennen 29.7. - gepostet von Alfons am Freitag 21.07.2006
    24 h Rennen 2007 - gepostet von Mirco / MSF - Grüne Hölle am Sonntag 29.10.2006



    Ähnliche Beiträge wie "News"

    NEWS: Rockstarz ab 11. August - LennaK (Mittwoch 28.06.2006)
    News - disaster (Montag 13.03.2006)
    ÖGD Bundesgebiet: News-Flash - Uwe Gerber (Dienstag 16.05.2006)
    Am Sonntag kommen "Big News" NICHTVERPASSEN - HerR Kox$er (Donnerstag 08.03.2007)
    Lustige News - einbösesmärchen (Samstag 08.07.2006)
    Kurzinfo über die SG Hanauerland - digl236 (Freitag 01.07.2011)
    News !! - Uchiha (Samstag 15.09.2007)
    News vom 24. Dez. '06 - sakura (Sonntag 07.01.2007)
    News - Christoph Ullmann (Donnerstag 26.10.2006)
    BREAKING NEWS....wichtige weltbewegende meldungen - //kssLr (Freitag 14.01.2005)