Die Eiskönigin von Osion [MSG]

Unbesiegbar
Verfügbare Informationen zu "Die Eiskönigin von Osion [MSG]"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Sternenvogel - Ape - Ena - Redeyes - Anubis - Vicati - Fellknäuel
  • Forum: Unbesiegbar
  • aus dem Unterforum: Archiv - Fantasy
  • Antworten: 101
  • Forum gestartet am: Sonntag 19.08.2007
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Die Eiskönigin von Osion [MSG]
  • Letzte Antwort: vor 9 Jahren, 10 Monaten, 22 Tagen, 4 Stunden, 51 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Die Eiskönigin von Osion [MSG]"

    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Sternenvogel - 26.09.2010, 11:56

    Die Eiskönigin von Osion [MSG]
    Die Menschen von Tsil rüsteten sich zum Kampf unf jeder Elf wusste, sie würden durch das Elfenreich ziehen. Durch die heiligen Wälder. Nur, um ihre Göttin, von der die Engel erzählten, sie hätte die damalige Prinzessin von Amarradin verflucht, zu schützen. Und um einen Frevel an ihrer Göttin zu begleichen, würden sie einen an einer anderen Göttin begehen.
    Die Ältesten der Elfen waren zusammengekommen, um zu beraten. Sie waren sich einig, das man es nicht zulassen konnte, das die Menschen einfach durch das Elfenreich maschieren würden und dabei unzählige von Ligaya's Pflanzen zerstörten. Doch wie sollte man dies verhindern? Sie über Amarradin schicken? Das würden die Menschen nicht tun, waren die einst gefährlichen Gebirge seit dem Eis und Schnee, der sie nun bedeckte, für Menschen unpassierbar geworden.
    Und dann war da noch die Frage, ob die Engel respekt vor dem heiligsten der Elfen haben würden, sollten sie die Menschen zurückschlagen können. Im schlimmsten Fall würde es ein Gemetzel mitten in den Wäldern geben.
    Die Elfen berieten sich und kamen zu dem Schluss, das sie jemanden schicken sollten, die Lande Amarradins zu erkunden und zu sehen, ob man die Königin von ihrem schrecklichen Fluch befreien konnte, der ihr, Gerüchten zufolge, jegliche Gefühle genommen hatte...

    ~~~~

    Die Grenze von Feldarn war nicht mehr weit. Bald würde sie die unwirtliche und zerklüftete Landschaft Ishrim's hinter sich lassen, die ein wenig an ihre Heimat Amarradin erinnerten, nur, das es dort nicht den wunderbaren Flugwind gab.
    Indria war bereits seit Morgengrauen unterwegs, inzwischen war es später Nachmittag. Heute würde sie Feldarn wahrscheinlich nicht erreichen. Doch das machte ihr nichts aus. Auch, das sie allein reiste, schien sie keineswegs zu betrüben. So konnte sie ihr eigenes Tempo anstimmen, Pausen machen, wann sie es wollte und laufen, solange es ihr beliebte.
    Gerade erreichte sie wieder einmal eine Schlucht, die es zu durchqueren galt, als vom anderen Ende Geräusche zu ihr trieben, Schritte, deren Klang von den Schluchtwänden verstärkt wurde und nur deshalb den Weg bis zu Indria fanden. Wer mochte wohl freiwillig tiefer eindringen? Wer auch immer es war, vielleicht würde dieser jemand sich auf Indria's Reise anschließen. Auch, wenn sie Gesellschaft nicht schätzte, wusste sie doch, das sie Unterstützung brauchen würde, wollte sie ihr Ziel erreichen.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Ape - 26.09.2010, 12:51


    Je näher Indria kam, so deutlicher wurde das patschen nackter Füße auf harten Stein und eine Kinderstimme sang ausgelassen ein Kinderlied der Engel.

    Nichtmehr weit und dann würde Indria ein junges Engelsmädchen über die Steine hüpfen sehen, dabei munter zu dem gesungenen Lied herumtanzen und ab und an machte sie einen großen Satz um über einen größeren Spalt zu hüpfen.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Sternenvogel - 26.09.2010, 13:18


    Wenn Indria überrascht war, ein Kind hier vorzufinden, so lies sie es sich nicht anmerken. Sie musterte das Kind mit berechnenden Augen, bevor sie beschloss, es anzusprechen.
    "Was machst du denn hier so alleine?", fragte sie mit ruhiger Stimme, der man, wenn man es wollte, einen Hauch freundlichkeit anmerken konnte.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Ape - 26.09.2010, 13:27


    Das Lied endete abrupt als das Mädchen sich überrascht umdrehte. "Du bist ja auch ein Engel!" rief sie laut aus, faltete die Flügelauseinander und einen Windstoß später drückte sich ein Kopf gegen Indria`s Brust und zwei dünne Arme legten sich fest um ihren Oberkörper. "Genau wie ich!" posaunte sie die sicher absolut überraschende Nachricht heraus. Schon lösten sich die Arme und das junge Engelsmädchen hüpfte um Indria herum, begutachtete sie von oben bis unten, von links nach rechts, von vorne und hinten. Erst dann schien ihr die Frage der Frau vor sich wieder einzufallen, jedenfalls blieb sie stehen, riss die Augen auf und sah zu Indria hoch. "Na ich schau mir die Gegend an! Was denn sonst?"



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Sternenvogel - 26.09.2010, 13:39


    Scheinbar völlig unbeeindruckt hatte Indria das junge Mädchen beobachtet. "Bist du nicht ein wenig jung, um alleine umher zu wandern? Stell dir vor, du verletzt dich, was willst du dann machen? Oder irre ich mich und du bist nicht alleine, sondern deine Gefährten sind hier ganz in der Nähe?"



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Ape - 26.09.2010, 13:47


    "Aber ich bin doch gar nicht mehr alleine, nun bist du doch da!" rief die kleine Freudig und griff nach ihrer Hand. "Wo gehen wir hin?" mit leuchtenden Augen sah das Mädchen hoch und grinste breit.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Sternenvogel - 26.09.2010, 13:55


    "Der Ort, zu dem ich will ist kein Ort für ein Kind. Ich möchte nach Amarradin. Zur Hauptstadt Bal, um genau zu sein." Indria wollte sich abwenden zum gehen, hielt jedoch inne und sah das Mädchen nochmal an.
    "Wissen deine Eltern überhaupt, das du dich herum treibst? Und wenn ja, haben sie keine Bedingungen gestellt, um dein Wohlergehen sicher zu stellen?"



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Ena - 26.09.2010, 17:24


    An der oberen Seite der Schlucht hockte bereits seit einiger Zeit jemand und beobachtete den Weg, den nun zwei Engel durchquerten. Sie selbst war ebenfalls einer ihrer Art, mit langen blonden Haaren und einer so untypischen Rüstung für eine Engelfrau. Ganz zu schweigem von dem Rapier in ihrer Schwertscheide. Sie stützte sich mit einer Hand auf dem steinigen Boden ab und visierte die beiden an. Waren sie diejenigen, die sie suchte? Ein Kind und eine Frau? Vorsichtig, lautlos breitete sie ihre Schwingen aus und machte sich bereit, sich nach unten zu stoßen.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Redeyes - 26.09.2010, 17:48


    Kurz nach der Position, wo der Engel auf der Lauer lag, machte die Schlucht einen Bogen nach rechts. Hinter der kurve, waren ein paar merkwürdige dinge zu entdecken. Eisblöcke die brannten, kleine Windhosen die kleine steinplatten in der luft hielten und eine lichtkugel die die schlucht ausleuchtete, anscheinend experimentierte hier jemand mit Magie verschiedener sorten herum.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Ape - 26.09.2010, 18:25


    "Ääähhmm." machte das Mädchen und schaute sich um, suchte recht offensichtlich nach etwas um von der Frage abzulenken. Welch ein Glück sie doch hatte, dort ein Stück weiter die Schlucht entlang machte irgendas seltsame Geräusche, das musste sie sich einfach ansehen! "Hörst du das auch?!" reif sie ganz aufgeregt und ehe Indria noch etwas sagen konnte hatte Raiku schon die Flügel ausgebreitet. Ein kräftiger Windstoß bließ das Mädchen in die Luft und schon sauste sie durch die Schlucht, diesen Geräuschen entgegen.


    "BOOAAAAHHH!" rief sie aus als endlich die Biegung hinter ihr lag. Brennendes Eis! Ganz aufgeregt lief sie darauf zu und sprang drum herum. Sie wollte es anfassen, doch das war ja Feuer, das war sicher heiß, aber Eis war doch kalt, musste das Feuer dann nicht auch kalt sein? Aufgeregt und völlig hibbelig sprang das Engelsmädchen um einen Eisblock herum.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Sternenvogel - 26.09.2010, 21:38


    Ohne groß darüber nachzudenken lief Indria ebenfalls in die Richtung, in die das Mädchen geflogen. Scheinbar wussten die Eltern nichts von den Unternehmungen ihrer Tochter. Indria war sich darüber im Klaren, das die Eltern sich Sorgen machen würden, machen MUSSTEN. Als auch sie das Feld erreichte blieb sie stehen und sah sich, scheinbar ebenfalls verwundert, um. Sie suchte nach der Person, die hierfür verantwortlich war...



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Redeyes - 26.09.2010, 21:58


    Den verursacher dieser komischen phänomene konnte man zwar nicht in der schlucht sehen, doch da an dem punkt wo die beiden standen niemand anders war, konnte man davon ausgehen das derjenige hier vermutlich angefangen hatte diese merkwürdigen dinge zu erzeugen und dabei weiter durch die schlucht gegangen war. Wie eine spur aus brotbrocken zogen sich diese Phänomene durch den restlichen teil der Schlucht.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Sternenvogel - 29.09.2010, 19:23


    Indria beschloss, den Erscheinungen zu folgen. Zum einen fand sie, das es leichtsinnig war, hier mit Magie herumzuspielen, andererseits konnte dieser Wer-auch-immer ein guten Verbündeten abgeben. Sie wandte sich Raiku zu.
    "Hey, Kleine. Komm mit. Du solltest nicht alleine hier herumspielen", rief sie dem Mädchen zu.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Redeyes - 29.09.2010, 22:59


    Der verursacher all dieser merkwürdigen Phänomene sass beim Ausgang der Schlucht auf einem Flachen Stein. Tyrian war ganz in ein grosses, sehr alt wirkendes Buch vertieft. Neben ihm auf dem Stein lagen noch zwei weitere Bücher, die ebenfalls recht alt und Staubig wirkten. Vor Tyrian war ein Schneemann augebaut, der anstelle eines Zylinders eine Lodernde flamme auf dem Kopf hatte. Ab und zu blickte Tyrian auf, schien etwas zu murmeln und änderte dann mit einer einfachen Handbewegung die farbe der Flamme. Erst in Grün, danach zu Purpur und beim dritten versuch in Schwarz, doch jedesmal hielt dieser Effekt nur ein paar sekunden an bevor die Flamme wieder eine normale Farbe annahm.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Ena - 02.10.2010, 15:31


    Als das Mädchen und die Frau an ihr vorbei kamen, hatte sie sich schon in Deckung gebracht, oberhalb des Bogens, die Flügel angelegt. Vorsichtig spähte sie in die Richtung, der sie gefolgt waren und blinzelte verwundert ein paar Mal. Da war eindeutig ein Magier am Werk. Brennendes Eis? Eigenartig. Normalerweise spezialisierten sich diese Typen doch. Nun gut. Wenigstens hatte sie ihr Ziel gefunden. Statt zu fliegen und aufzufallen, rannte die Engelfrau mit leichten, zielsicheren Schritten über die Felsen der Schlucht, sprang hin und wieder über ein unerwartetes Loch und gelangte schließlich beinahe lautlos direkt über den dreien zum Ausgang der Schlucht.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Ape - 06.10.2010, 17:22


    Das Mädchen kam aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. All diese seltsamen Dinge. Sie hüpfte hierhin, dorthin, dann wieder hierhin und wieder dorthin. "Schau mal ... schau mal!" rief sie immerwieder, doch war schon wieder weiter ehe jemand auf sie hatte reagieren können.
    "Da brennt ein Schneemann!" rief sie dann auf einmal, entfaltete die Flügel und raste durch die Schlucht.

    *RUMMS*

    Das Engelsmädchen hatte nicht mehr rechtzeitig bremsen können. Nun hockte sie lachend an der Stelle des Schneemanns, sich selbst und den Magier über und über mit Schnee bedeckt. Das glockenhelle Lachen schallte durch die Schlucht.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Sternenvogel - 06.10.2010, 21:44


    Während Indria dem Mädchen folgte - zu Fuß, da sie nicht die Fähigkeit besaß, den Wind nach ihrem ermessen zu formen und so fliegen zu können - musterte sie die beiden Schneebedeckten Gestalten. Den Magier würde sie mitnehmen, das Mädchen eher nicht. Es war scheinbar tollpatschig, absolut nicht misstrauisch und unvorsichtig. Es wäre ein Risiko, sie mitzunehmen.
    Dennoch hielt sie dem Mädchen, als sie bei ihm ankam, die Hand hin, um ihr beim Aufstehen zu helfen.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Redeyes - 12.10.2010, 23:12


    Tyrian blickte verwirrt zu dem jungen Mädchen, welches laut lachend in einem Schneehaufen sass. Das ganze war so schnell gegangen das er gar nicht mitbekommen hatte was genau passiert war. dementsprechend war auch sein Gesichtsausdruck. Völlig seiner konzentration beraubt verschwanden die kleinen Wirbelstürme, die steinplatten die sie getragen hatten, die künstliche Sonne sowie die Flammen. Einzig die Schattenkugel sowie Schnee und Eis blieben noch, allerdings begann beides bereits zu Schmelzen. Er schüttelte sich und warf den Schnee von seinem Körper. "Hey was soll das den, einen Magier bei seinen übungen zu stören kann unter umständen sehr gefährlich sein."



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Ena - 15.10.2010, 18:48


    Verdammt. Wenn sie sich nicht bald trennten, würde sie die beiden anderen auch ausschalten müssen, um ans Ziel zu gelangen. Nun gut. Es gab auch eine andere Möglichkeit. Sie ließ sich vom Hügel gleiten und kam direkt hinter der Gruppe auf. "Oh, wie es scheint hört die Schlucht hier auf", meinte sie grinsend, ein naives Gesicht aufgesetzt.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Ape - 16.10.2010, 14:51


    "Tschuldigung!" lachte das Mädchen und fing an aus dem restlichen Schnee einen hübschen Schneeball zu formen. Voll kindlicher Begeisterung hüpfte sie mit dem ergauerten Schnee umher und erschrak fürchterlich als ein weiterer Engel landete. Der Schneeball landete auf dem Boden und das Engelsmädchen versteckte sich hinter Indria.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Sternenvogel - 16.10.2010, 15:22


    "Es scheint, diese Gegend ist nicht ganz so leer, wie ich dachte." Indria musterte die anderen Engel abschätzend. "Aber vielleicht ist das auch ganz gut so", meinte sie lächelnd. "Vielleicht könnt Ihr mir helfen, nach Amarradin zu kommen. Ich möchte nach Bal und zum dortigen Königspalast." Fragend sah sie in die Runde.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Sternenvogel - 16.10.2010, 18:28


    Weit entfernt, im Menschenreich Tsil, verließ eine Elfe das Schlossgelände. Obwohl Elfen, und im Besonderen diese, selten Gefühle in ihrem Gesicht zeigten, war ihr anzusehen, das, was auch immer sie im Schloss gewollt hatte, nicht zu ihrer Zufriedenheit verlaufen war.
    Als sie durch die Straßen Ulpai's ging, wandten sich ihr immer wieder die Köpfe der Menschen zu. Was wollte eine Elfe hier? Die wenigsten Menschen hatten bisher eine gesehen. Umso erstaunter waren sie, das diese sich scheinbar ganz offen zeigte. Doch ihr war es egal. Sie beachtete die Menschen nicht.
    Als Olua schließlich ihre Herberge erreichte, kramte sie einen Geldbeutel hervor. Auch, wenn das, was die Menschen hier verkauften ihren feinen Geschmacksnerven widerstrebte, essen musste sie. Und trinken ebenso. In der Herberge setzte sie sich an einen Tisch und wartete, das die Bedinung sich ihr zuwenden würde.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Redeyes - 16.10.2010, 19:20


    Tyrian blickte verwundert zu Indria. "Nach Amarradin? Was zum Teufel wollt ihr in diesem verwunschenen flecken der Erde? Wer oder Was ist so wichtig das ihr euer Leben aufs spiel setzen wollt um dorthin zu gelangen?"



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Anubis - 17.10.2010, 00:13


    Parinor saß auf einen Felsen und betrachtete eine kleine Karte, bevor er seufzte und sich umsah. Er hatte sich doch den Weg beschreiben lassen und sich die Karte gezeichnet. Frustriert sah er sich um und stand langsam auf. „Wo ist denn dieses verdammte Gasthaus? Nur ein paar Hundert Meter von der Grenze vom Elfenreich entfernt“, kam es frustriert von ihm, während er wieder auf die Karte sah und dann wieder die Gegend absuchte. Weit und breit nur ebene Fläche, nur hier und da ein Busch oder Baum. Der Felsen hinter ihm war der einzige in der ganzen Gegend und dann sollte man das Gasthaus bereits sehen können, Parinor sah jedoch weit und breit kein Gasthaus. „Kann es sein das es doch der falsche Felsen ist?“, flüsterte er, bevor er die Karte zusammen faltete und in einen kleinen Beutel steckte, welcher an seinen Gürtel befestigt war. Er beschloss weiter zu gehen und zu hoffen das das Gasthaus doch noch in Sicht kam.

    Parinor war auf den Weg nach Amarradin, dort wollte er die oder das Geheimnis des Landes zu ergründen und auch seine Schattenmagie verbessern. Zuerst aber wollte er das Gasthaus finden und sich etwas erholen von der Reise. Doch das hieß das er dieses Gebäude erst einmal finden musste und das stellte sich als schwerer als Gedacht heraus.

    Nach gefühlten weiteren hunderten von Metern sah er endlich das Gasthaus in der Ferne oder zumindest ein Gasthaus, aber das war egal solange es ein Ort zum Ausruhen war. Kaum war dieses Gebäude in der Ferne aufgetaucht hatte Parinor seine Schritte beschleunigt und begann beinahe zu Rennen. Erschöpft öffnete er endlich die Türe und betrat den Schankraum, in welchen kaum Leute saßen. In einer dunklen Ecke sah er zwei Engel und konnten das Menschen sein, die bei den Engeln saßen? Nun er war sich nicht sicher, aber ihm war es auch egal wer oder was hier in diesem Gasthaus verkehrte, solange er sich nun ausruhen konnte. Parinor ließ sich auf einen Stuhl fallen und seufzte erst einmal erleichtert auf. Nun noch etwas zu trinken und zu Essen und er wäre wieder glücklich. Wie er es aus einigen anderen Gasthäusern gewohnt war, gab er den Wirt hinter dem Tresen ein Zeichen und dieser schien es zu verstehen, denn er quittierte es mit einen nicken. Kurz darauf kam eine Schankmaid auf Parinor zu und lächelte ihm freundlich an. Das sie ein Engel war, war nicht wirklich verwunderlich wenn man sich in Feldarn befand. Sie stellte ihm einen Krug Wasser auf den Tisch und sie musterte ihm kurz, erst als er ihr sie ansah schaute sie beschämt weg. „Danke fürs Wasser…ich hätte gern eine Kleinigkeit zu essen“, kam es von Parinor und die Schankmaid nickte leicht, bevor sie in einen der hinteren Räume, wo sich wohl die Küche befand, verschwand. Er nahm den Krug und nahm einen Schluck, bevor er sich zurück lehnte und kurz die Augen schloss.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Sternenvogel - 17.10.2010, 13:53


    "Entweder, es interessiert Euch nicht", wandte sich Indria an den merkwürdigen Magier, "Oder ihr habt noch nicht davon gehört, aber die Menschen bereiten sich auf Krieg vor. Sie wollen unser Volk dafür strafen, weil wir die Göttin Asthrithr beschuldigen, Amarradins Königin verflucht zu haben. Sie wollen nicht einsehen, das auch ihre Göttin dem Fluch der Eifersucht unterliegt." Sie schwieg einen Moment. "Habt Ihr jemals davon gehört, warum Astrither Amarradin und seine damalige Prinzessin verfluchte?"



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Vicati - 17.10.2010, 15:27


    Flügelschlagen. Zwei Engel nutzten den, für diese Gegend ungewöhnlich starken Wind, um sich in die Lüfte zu erheben.
    Feldarn war einfach zu flach und zu ...leer. Sehnsüchtig dachte Myanaas an sein zerklüftes, waldiges Heimatland zurück. Aber er hatte hier einen Auftrag zu erledigen, schliesslich war er ein Geflügelter Wächter der Nacht. Sein Ziel war es, ene Bande von Mörder aufzuspüren, die in Ishrim für eine Menge Unruhe gesorgt hatten. Er hatte war hinter einem dieser Engel her, er flatterte vor ihm, verzweifelt auf der Suche nach einem Versteck. Wenigstens diesen Vorteil hatte dieses Land, hier konnte er sich schlecht verkriechen.
    Myanaas verdoppelte seine Anstrengungen und schlug noch schneller mit den Flügeln. Der Anstand zwischen den beiden Engel schmolz dahin wie Butter an der Mittagssonne. Gleich hatte er ihn erreicht...
    Plötzlich legte der Verfolgte die Flügel an und stürzte zur Erde hinab. Er war wohl wirklich verzweifelt, wenn er versuchte, einen Gefügelten Wächter der Nacht mit Flugmanöver versucht abzuhängen. Auch Myanaas gong in den Sturzflug über und hob in der Luft seinen Stab in die Höhe. Schatten umwallten die kristalline Spitze und dann fuhr ein Vogel, aus Schatten geformt, daraus herab und stürzte sich auf die Flügel des Fliehende. Dieser schrie verzweifelt, schaffte es aber nicht mehr, sich in der Luft zu halten und stürzte auf die Erde hinab. Dumpf knallte er auf den Boden, ein schauriges Knacken ertönte in der Stille und der Engel regte sich nicht mehr.
    Elegant glitt Myanaas neben ihm zu Boden und stubste ihn mit dem Stab an. Tot. Auch gut, eine Problem weniger. allerdings konnte er ihn jetzt nicht mehr ausfragen, hoffentlich hatte er etwas Wichtiges dabei. Nachdem der Engel die Leiche durchsucht hatte, hielt er triumphierend eine Brief in der Hand. Ging doch. Myanaas faltete ihn auf und begann zu lesen.

    Arish,

    die Geflügelten haben und entdeckt und wir waren gezwungen, uns aufzuteilen. Flügellos versteckt sich in Feldarn, wahrscheinlich besäuft er sich hemmungslos in jeder auffindbaren Taverne. Ich und Rovin verstecken uns und werden demnächst zu dir nach Amarradin kommen. Serg und Xila hats erwischt. Drelif, der dir diesen Brief bringt, hat sie in eine Falle laufen lassen, aber er weiss nicht, dass wir es wissen. Erledige ihn.
    Wir werden uns in einem Mond beim vereinbarten Treffpunkt treffen. Dort können wir dann uns weiteres Vorgehen planen.

    Gezeichnet,

    Charisy

    Das waren doch Hinweise! Perfekt. Er würde also nach Amarradin gehen müssen und die anderen Wächter sollten sich um die beiden in Ishrim kümmern.
    Wieder sammelten sich Schatten um seinen Stab und formten erneut den Schattenvogel. Diesem hielt Myanaas den Brief, zusammen mit einer schnell gekritzelten Notiz, hin und schickte ihn nach Hosuranda. Dann hob er selbst ab und machte sich auf die Suche nach einer Taverne. Jetzt musste er diesen ominösen Flügellos finden.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Fellknäuel - 19.10.2010, 11:18


    Eine gepanzerte Gestalt auf einem Streitroß ritt soeben auf den Marktplatz Ulpais und zog dabei viele Blicke auf sich. Ihm war dabei äußerst unbehaglich zumute, doch versuchte er dennoch, sich nichts an merken zu lassen und stur geradeaus zu blicken. Es war eher unwahrscheinlich, daß ihn jemand erkannte, denn in diesem Teil der Welt waren Paladine überraschenderweise kaum vertreten. Dennoch... die Menschen erkannten einen, wenn sie einen erblickten - die prächtige silbern schimmernde Rüstung war einfach unverkennbar.
    Kazu sah sich um und erkannte eine Taverne zu seiner rechten. Das kam ihm gelegen, denn die Hitze an diesem Tag hatte seinen Durst geweckt, und seine Nervosität hatte ihn geschürt. Er lenkte sein Pferd dorthin und stieg ab. Ein Blick in die Augen des Tiers verriet ihm, daß er es nicht fest zu binden brauchte. Es würde auf ihn warten. Kazu nickte dem Pferd noch einmal zu, dann betrat er den Schankraum.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Redeyes - 19.10.2010, 20:14


    Tyrian kratzte sich am Kopf. "Krieg... oh man scheint als sollte ich wirklich öffter wieder mal in die Stadt gehen. Normalerweise bin ich hier draussen in der Wildniss oder einöde, da kann ich in ruhe meine Experimente durchführen ohne den dogmatischen mist der Hohepriester und Klugscheisser anhören zu müssen."



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Sternenvogel - 19.10.2010, 20:36


    "Ich denke, das es auch für die Bewohner der Städte sicherer ist, wenn Ihr hier draußen experimentiert." Indria sah in die Runde. "Nun? Wer wird mich nach Amarradin begleiten?" Auch, wenn sie nicht glücklich über Gesellschaft sein würde, sie würde sie brauchen.

    Der Paladin, der die Taverne betrat, zog selbst den Blick der Elfe auf sich. Olua hatte bereits vieles gesehen, doch einen heiligen Ritter sah sie das erste Mal. Aber irgendwie gefiel es ihr auch, das nun nicht mehr alle Blicke ihr golten. Auch, wenn es schön sein konnte, bewundert zu werden, irgendwann war es genug. Olua erhob sich.
    "Mögen die Göttinnen über Euch wachen, Paladin. Bei mir am Tisch ist noch Platz. Setzt Euch, wenn Ihr mögt."
    Sie lächelte ihn gütig an.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Ape - 19.10.2010, 21:56


    Da Indria die neu angekommene Engelsdame anscheinend kannte, warum würde sie sonst so freundlich reagieren und nichtmal selber zusammenzucken? Also keine Gefahr für Raiku! Schon war das Mädchen wieder in der Schlucht unterwegs, steckte die Nase in Felsspalten, kletterte die Schlucht hinauf und turnte auf schmalen Vorsprüngen herum. Hinter irgendwas war sie her und dachte wohl nichtmal daran ihre Schwingen und Luftmagie zu nutzen. Die kleinen Augen folgten etwas vor ihr, der Kopf folgte ihm. Sie sah gar nicht hin wo ihre Hände und Füße halt fanden, sie fanden ihren Halt schon. Dann plötzlich verschwand sie in einer niedrigen Höhle auf allen vieren krabbelnd in der Dunkelheit.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Ena - 20.10.2010, 15:28


    "Ich begleite Euch, wenn Ihr es wünscht. Scheinbar wandern wir auf denselben Ort zu und verfolgen daselbe Ziel." Sie lächelte leicht, den naiven Blick möglichst gut haltend und nickte auch dem Magier zu, wobei ihr Gesicht jedoch für einen Bruchteil erstarrte.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Fellknäuel - 21.10.2010, 12:47


    Kazu traute seinen Augen nicht, als er sah, wer ihn da an sprach: eine leibhaftige Elfe! Es war die erste, die er in seinem jungen Leben überhaupt sah, und sie sprach ausgerechnet ihn an? Natürlich lag es an der Rüstung, an dem, was sie repräsentierte. Warum sonst sollte sie ihn...
    Nach kurzem Zögern folgte er ihrer Einladung. Eine etwas ungelenke Verbeugung andeutend setzte er sich zu ihr an den Tisch, nicht jedoch ohne zuvor seinen Helm abgenommen zu haben. Zum Vorschein kam ein noch recht junger Mensch, der noch nicht lange ein Paladin sein konnte.
    "Äh... habt Dank, meine Dame," sagte er etwas unsicher. Er spürte die Blicke der anderen Tavernengäste fast schon schmerzhaft auf sich ruhen, und hoffte, daß sie sich nicht über sein Verhalten belustigten.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Sternenvogel - 21.10.2010, 18:08


    Oluas Blick musterte das Gesicht des Mannes mit scheinbarem Interesse.
    "Ihr seid selbst für einen Menschen jung... Aber dennoch, vielleicht könnt Ihr mir helfen. Möglicherweise hört der König auf Euch mehr als auf mich."
    Eine junge Frau kam zu dem Tisch und unterbrach die Elfe.
    "Was darf ich Euch bringen?"
    Die Hohepriesterin lächelte die Frau an. "Ein Glas Wasser, bitte."
    Die Bardame sah zu dem Menschen.


    "Ich danke Euch. Und was ist mit Euch, werter Herr?"
    Indria sah von der Frau zu dem Mann. Ein fragender Ausdruck lag auf ihrem Gesicht.
    "Ich wäre erfreut, wenn Ihr uns ebenfalls begleiten würdet."



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Redeyes - 21.10.2010, 19:26


    Tyrian verbeugte sich ebenfalls, hatte den kurzen blickwechsel der Jungen Kämperfin jedoch nicht bemerkt. Danach wandte er sich wieder an Indria. "nun... um ehrlich zu sein möchte ich nicht das Krieg ausbricht und wenn ich dabei Helfen kann ihn zu verhindern dann werde ich euch gerne begleiten. Vieleicht kann ich meinen Fähigkeiten auch mal zu etwas nützlichem einsetzen."



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Anubis - 21.10.2010, 21:01


    Die junge Schankmaid stellte Parinor einen Teller Suppe auf den Tisch, bevor sie genauso schell wieder verschwand. Parinor öffnete langsam seine Augen und setzte sich wieder ordentlich hin, bevor nach dem Löffel griff und die Suppe umrührte. Wirklich essbar sah das Zeug nicht aus und so schob er den Teller wieder von sich weg. Parinor hatte als er von dieser Taverne gehört hatte, auch gehört dass das Essen nicht genießbar war. Er griff wieder nach dem Krug Wasser und trank davon, während er sich überlegte wie er weiter gehen sollte. Am besten er ginge direkt nach Norden und hoffte auf den Weg Nahrung und Wasser zu finden oder wieder eine Taverne. Langsam stellte er den Krug wieder auf den Tisch und sah zum Schankwirt, dieser und die Schankmaid sahen zu ihm und schienen ihm zu mustern. Parinor seufzte leise, während er seinen Blick wieder senkte. Er war es gewohnt seltsam gemustert zu werden, selbst von Leuten die wussten dass er ein Engel war, eben ein Engel der seine Flügel verloren hatte. Langsam wurde es ihm zu ungemütlich in dieser Taverne, die Blicke der beiden Engel hinter der Theke und das unaufhörliche Gemurmel der Engel und Menschen die sich in einer Ecke versammelt hatten, während sie über etwas redeten.
    Parinor stand nun auf und legt ein Goldstück auf den Tisch, bevor er schnellen Schrittes diese Taverne wieder verließ. Draußen atmete er erst einmal aus und genoss die Stille, bevor er sich wieder auf den Weg machte. Seit seinen kleinen Unfall fühlte er sich einfach nicht wohl unter Leuten, besonders wenn Engel begannen ihm zu mustern wie einen Fremden. Langsam machte er sich weiter auf den Weg, dabei den Weg Richtung Norden eingeschlagen, in der Hoffnung dort erneut eine Taverne zu finden und sich vielleicht dort endlich aus zu ruhen. „Das hätte ich auch hier können...“, murmelte er vor sich hin, „…wenn ich bloß nicht abgehauen wäre.“



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Fellknäuel - 22.10.2010, 22:06


    Kazu bemerkte die Kellnerin zunächst gar nicht. Bei der Bemerkung der Elfe hatte er ein fassungsloses Gesicht gemacht. Er sollte den König von Tsil auf suchen? Er, der in diesem Land niemanden kannte und auch selbst niemandem bekannt war? Er sollte mit dem König sprechen? Noch dazu mit dem König eines Landes, in dem Paladine nicht halb so geachtet waren wie in den anderen Menschenreichen?
    Schließlich gewann er seine Fassung zurück und bestellte bei der halb ungeduldig, halb verunsichert drein blickenden Kellnerin ebenfalls einen Krug Wasser. Zwar hätte ihm ein kühles Bier sicher besser geschmeckt, doch er mußte sehr sparsam mit seinem Geld um gehen, so daß er die billigeren Dinge bevorzugte.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Sternenvogel - 25.10.2010, 15:37


    Die Schankmaid nickte kurz, dann verschwand sie auch schon wieder. Olua wandte sich wieder dem Paladin zu.
    "Ich hoffe, das das Wasser hier nicht ebenso abgestanden schmeckt, wie in der letzten Taverne, in der ich war."
    Sie lächelte, als hätte sie nie irgendein Wort über den König fallen lassen.


    Indria nickte. "Dann sollten wir aufbrechen. Je eher wir dort sind, desto besser." Sie sah sich nach dem Mädchen um, konnte es jedoch nirgends entdecken. "Das Mädchen sollten wir besser nicht mit bis nach Amarradin nehmen, aber zumindest sollten wir es auch nicht hier alleine lassen. Aber wo ist sie hin...?"



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Fellknäuel - 25.10.2010, 17:20


    "Nun, ich äh..." begann Kazu unsicher, während er versuchte, dem Blick der Elfe stand zu halten. "Ich hoffe, das klingt nicht unhöflich, aber... man sieht nicht allzu oft Angehörige Eures Volkes in den Reichen der Menschen. Darf ich fragen, was Euch hierher führt?"



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Sternenvogel - 25.10.2010, 18:36


    Die Elfe senkte den Blick. Die Stimmung wurde bedrückend.
    "Ich wurde von den Ältesten hierher gesandt, um mit dem König dieses Landes zu reden. Wir machen uns Sorgen, denn seit dem Vorfall mit der Prinzessin von Amarradin vor fünf Jahren sind die Menschen nicht gut auf Engel zu sprechen. Es scheint demnächst zum Krieg zu kommen. Und sollte dies geschehen, werden die Menschen durch unser Reich ziehen und viele der uns heiligen Pflanzen vernichten." Sie schwieg einen Moment. "Doch was wir noch mehr befürchten, ist, das es zwischen Euch Menschen und den Engeln in unserem Reich zum Krieg kommen wird und das wir in diesen Krieg mit hineingezogen werden." Sie schloss die Augen und schien nachzudenken.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Fellknäuel - 25.10.2010, 20:45


    "Ja, ich habe davon gehört. Beunruhigend." Tatsächlich hatte Kazu nichts übrig für den Krieg, auf den man hierzulande so große Stücke zu halten schien - möglicherweise war das ein Grund, warum Paladine in Tsil weniger geachtet waren als anderswo. Er ahnte nun, was die Elfe mit dieser Bemerkung vorhin gemeint hatte. Doch sah er keinerlei Hoffnung darin, daß ein Paladin den König ernsthaft von seinen Plänen ab bringen konnte. Und dieser hier erst recht nicht.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Sternenvogel - 31.10.2010, 20:47


    Olua öffnete wieder die Augen und ihr Blick bohrte sich in den des jungen Mannes.
    "Dem König hier scheinen unsere Wälder und selbst wir Elfen völlig egal zu sein. Er hat mich nicht einmal empfangen!" Obwohl sie sich versuchte zu beherrschen, war ein zorniger Unterton in ihrer Stimme. DEn Blick nicht abwenden, fuhr sie fort.
    "Aber vielleicht könnt Ihr mir helfen. Ihr Krieger der Göttinnen werdet respektiert und möglicherweise werdet Ihr zumindest vor den König treten dürfen. Das wäre momentan mehr, als ich zu hoffen wagen würde..."



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Fellknäuel - 02.11.2010, 19:52


    Eine Weile schwieg Kazu nervös, dann antwortete er der Elfe. "Ich glaube, Ihr macht Euch falsche Hoffnungen, werte Elfe. Paladine sind Krieger der Göttinnen, das ist richtig, aber wir sind dennoch Männer des Friedens. Wir ziehen den Krieg, wenn überhaupt, erst als allerletztes Mittel in Betracht, wenn alles andere versagt hat. Aus diesem Grund werden wir in Tsil kaum geachtet, außer vielleicht vom gemeinen Volk. Der König würde seine Zeit sicher nicht mit einem Paladin verschwenden, erst recht nicht in einer Zeit wie dieser."
    Und dann war da noch dieser andere spezielle Grund, dachte er nervös, wieso er auf keinen Fall mit einem Würdenträger dieses Landes zusammen kommen durfte. Denn auch wenn sein Stand hier nicht sehr geachtet war, so was es doch möglich, daß irgend jemand diese Rüstung, die er trug, erkennen würde. Und an das, was dann passieren würde, mochte er nicht einmal denken.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Redeyes - 02.11.2010, 23:09


    Tyrian blickte sich um. "Keine ahnung... gerade eben war sie doch noch hier..." er kratzte sich am Kopf. Aber so kindlich naiv wie sie ist wird sie vermutlich etwas gesehen haben und dem nachgegangen sein... Wenn wir sie nicht alleine lassen wollen müssen wir sie wohl oder übel suchen."



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Sternenvogel - 05.11.2010, 15:20


    Olua sah den Paladin weiter an, ihre Miene reglos wie Stein. "Und dennoch wird er Euch zumindest empfangen müssen will er Euren Orden nicht verärgern und sein Volk dazu. Auch, wenn er gerne kämpfen mag, sein Volk liegt ihm dennoch am Herzen. Aber Ihr habt Recht, zuhören wird er Euch wohl nicht..."
    Sie senkte nachdenklich den Blick.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Ape - 06.11.2010, 10:12


    "Ich möchte aber auch mitkommen!" erklang die Stimme des Engelskindes von weiter oben. Die Füße in der Luft baumelnd hockte sie vor der kleinen Höhle auf der Felskante. In ihrem Schoß lag der im Vergleich riesige Kopf einer Wildkatze, der Leib der Katze lag um den des Mädchens gewunden. Die kleinen Hände des Kindes ruhten auf dem Kopf des Tieres und kraulten ihm die Ohren, selbst unten auf dem Boden konnte man das wohlige Schnurren des Tieres deutlich höhren. Das wohlige Schnurren eines tieres das einen meist wütend anfauchte und wenig später zum Angriff überging.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Sternenvogel - 08.11.2010, 20:37


    "Dann komm runter", sagte Indria, scheinbar nicht im Geringsten über den Anblick überrascht. "Je eher wir weiter ziehen, desto schneller sind wir dort und desto eher können wir vielleicht den Fluch brechen." Sie klang leicht ungeduldig.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Fellknäuel - 11.11.2010, 13:21


    "Nun..." begann er zögernd, "tut mir leid, daß ich nicht in der Lage bin, Euch zu helfen." Das war nicht einmal gelogen, denn er konnte die Beweggründe der Elfe nachvollziehen, und er hätte ihr sehr gerne geholfen. Doch wenn er es versuchte, würde er es vielleicht nur noch schlimmer machen, und dann würde die Elfe erst recht keine Aussicht mehr auf Erfolg haben.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Sternenvogel - 09.12.2010, 17:02


    Die Elfe senkte den Blick.
    "Dann werde ich ergebnislos in meine Heimat zurück kehren. Ich danke Euch für Eure Zeit."
    In diesem Moment kam die Schankmaid und stellte einen Krug Wasser, sowie zwei Gläser auf den Tisch. Olua rümpfte die Nase, als sie die leicht fleckigen Gläser betrachtete, bezahlte der Schankmaid jedoch das Wasser, bevor sie sich etwas in eines der Gläser goss. Die Maid wandte sich dem nächsten Tisch zu.


    Ohne auf die Anderen zu achten, wandte Indria sich wieder ihrem Weg zu, der sie an ihr Endziel, Amarradin führen würde. Entweder würden die Anderen ihr folgen oder eben zurückbleiben und ihren eigenen Weg nehmen. Es war ihr einerlei.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Ena - 10.12.2010, 17:51


    Für einen kurzen Moment war der Magier unbeschützt. Das Mädchen würde nicht eingreifen können, und er selbst glaubte nicht, dass sie Absichten hegte, die nicht gesund für ihn ausgehen sollten. Langsam schlich sie sich an ihn heran - da drehte er sich um. Sie lächelte leicht, bedeutete ihm vorzugehen und stolzierte hinterher. Ein andermal würde sie ihn kriegen...



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Redeyes - 10.12.2010, 19:08


    Tyrian blickte Enya etwas verwirrt an, zuckte dann jedoch mit den Schultern und marschierte vorraus. zuerst sammelte er jedoch seinen rucksack und seine Zauberbücher ein. Auf der Reise würde er sicherlich nur sporadisch in ihnen lesen können, doch vieleicht waren sie eines tages noch nützlich für ihn oder jemanden aus der Gruppe.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Sternenvogel - 11.12.2010, 23:17


    Als Olua ihr Glas hob, um aus ihm zu trinken, bemerkte sie zwei Männer, die die Taverne betraten. Der Eine trug eine Rüstung, darüber einen Wappenrock mit dem Emblem des hiesigen Königs. Der Andere eine Robe, auf deren Rücken das selbe Emblem eingestickt war. Also ein Soldat dieses Landes, sowie ein Leibmagier des König.
    Ohne sich groß umzusehen - scheinbar waren sie zu arogant, um die einfachen Leute, die hier verkehrten, auch nur eines Blickes zu würdigen - setzten sie sich an einen Tisch in der Nähe. Olua nahm einen Schluck Wasser und verzog das Gesicht. Es schmeckte, als befände es sich seit Tagen in einem Fass, dessen Innenseiten von glitschigen Algen überzogen waren. Sie stellte das Glas angewidert auf den Tisch zurück und sah zu den beiden Männern.
    "Eben kam eine magische Nachricht von einem der Magier, die wir drüben in den Ländern der Engel postiert haben", erzählte der Magier, so leise, das Olua das Gesagte nur dank ihrem ausgezeichneten Gehört verstand. Ein Mensch, der weiter entfernt saß, als die Männer voneinander konnte unmöglich etwas verstehen.
    "Scheinbar wollen einige Engel ins verfluchte Land Amarradin reisen, um die Königin zu befreien. Sie hoffen, wir würden ihnen ihre Unverschämtheit, zu behaupten, Asthrithr, gepriesen sei ihre Schönheit, verzeihen."
    Er schüttelte verständnislos und spöttisch lächelnd den Kopf.
    "Dumme Engel... Der König hat den Angriff auf diese Gruppe befohlen, allerding um äußerste Vorsicht geboten. Wird wohl nicht mehr lange dauern, bis wir endlich gegen die Engel maschieren."
    Die Männer lachten dreckig und Olua wandte sich schaudernd ab - bevor sie die Brauen hob und sich dem Paladin wieder zuwandte.
    "Was würdet Ihr tun, um den Frieden für unsere beiden Völker und die Engel zu sichern?", fragte sie ihn.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Fellknäuel - 12.12.2010, 10:46


    Gerade rechtzeitig erinnerte sich Kazu an die Rüstung, die er trug, und die Verpflichtung, die damit einher ging, und er schluckte die Antwort, die ihm bereits auf der Zunge gelegen hatte, hinunter.
    "Was immer... dazu... auch nötig ist," antwortete er etwas stockend. Er hoffte, daß sich die Elfe einfach nicht genug mit den Menschen aus kannte, um seine zögerliche Reaktion richtig zu deuten.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Sternenvogel - 12.12.2010, 11:35


    Olua nickte sachte.
    "Würdet Ihr auch nach Amarradin reisen und versuchen, die Königin dort von ihrem Fluch zu befreien? Ich habe gerade aus einer vertraulichen Quelle erfahren, das ein paar Engel genau dies versuchen. Und ich denke, ich werde mich diesen Engeln anschließen."



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Fellknäuel - 12.12.2010, 18:20


    Er blickte sie ehrlich erstaunt an. "Von ihrem Fluch befreien?" fragte er leise. "Wie wollt Ihr das denn an stellen?"
    Kazu wußte nicht viel mehr über Flüche als das, was alte Waschweiber darüber erzählten. Und davon wußte er immerhin, daß das meiste davon aus dem Reich der Legenden stammte. Daher hatte er auch keine Ahnung von dem, was der Königin von Amarradin widerfahren sein mochte.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Sternenvogel - 14.12.2010, 16:35


    Die Elfe seufzte.
    "Ich muss gestehen, ich habe keine Ahnung. Solange ich lebe ist mir noch nicht so ein Fall unter gekommen. Und ich bin selbst für die Maßstäbe meines Volkes alt. Aber... Wenn man nichts versucht kann man auch nichts schaffen."

    Der Hauptmann und seine Männer saßen missmutig in ihrem Versteck am Ende der Schlucht. Sie alle wären am Liebsten bei der Hauptsteitmacht, die König Orn zusammenstellte, um die Engel für ihre Dreistigkeit zu bestrafen. Das Einzige, was den Hauptmann an diesem Tag aufmunterte war die Tatsache, das in der Nähe Engel gesichtet wurden, die nach Amarradin wollen, um den Fluch der Eiskönigin zu brechen. Und gerade eben hatte er den Befehl erhalten, Sie anzugreifen, wenn sie vorbeikämen.
    Seine Gruppe bestand aus fünf Fußsoldaten, einem Magier und zwei berittenen Kriegern, darunter er selber. Die Fähigkeiten des Magiers waren eher schlecht als recht, aber zur Nachrichtenübermittlung reichte er. Zwei weitere Magier würden in den nächsten Minuten zu ihm stoßen. Eines der Pferde scharrte unruhig auf dem Boden. Das Zischen des zweiten Ritters brachte es dazu, sich weiter ruhig zu Verhalten.
    "Die beiden Magier sind da", murmelte der gruppeneigene Magier. Der Hauptmann nahm es mit einem leichten Nicken zur Kenntnis. Seine Aufmerksamkeit galt der Schluch. Da, endlich, erschien eine Engeldame. Selbst auf die Entfernung fand der Hauptmann, das sie schön war. Unwillig schüttelte er den Kopf und beobachtete weiter, wie drei weitere Engel, ein Mann, eine weitere Frau und ein Mädchen, die Schlucht verließen. Sie waren in der Unterzahl, aber ihre magischen Kräfte waren das größte Problem. Ein Überraschungsangriff war nötig....

    Die Schlucht lag nun hinter Indria und ihrer Gruppe, vor ihnen lagen nun die Ebenen von Feldarn. Rechts und links waren noch vereinzelt Felsen oder Krater zu sehen, doch nichts, was sie noch behindern würde. Der Rest der Reise würde schneller verlaufen als ihr bisheriger Weg, das wusste Indria. Noch in Gedanken versunken bemerkte sie beinahe zu spät die Gruppe Menschen, die zwischen einigen Felsen hervor kamen und mit erhobenen Schwertern auf die Gruppe zu liefen. Ein einfacher Zauber und sie waren am Boden festgefroren. Doch nur für einen kurzen Moment. Auf einem der Felsen entdeckte Indria einen Menschen in Robe, eindeutig ein Magier. Und hinter den Fußsoldaten und einen Bogen um diese machend kamen nun zwei Reiter hevor, nahmen sie und das Mädchen ins Visier. Zu spät wich Indria dem Schwertstoß des Reiters aus, dessen Helm von zwei rotgefärbten Federn geschmückt wurde. Das Schwert hinterließ einen tiefen Schnitt in ihrem linken Arm. Als Gegenleistung sandte Indria dem Reiter einen Speer aus Eis hinterher.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Fellknäuel - 15.12.2010, 17:37


    Einen Moment lang suchte Kazu fieberhaft nach einer Ausrede, mit der er hier wieder raus kommen konnte. Er hatte nun wirklich kein Interesse daran, in so eine Sache hinein gezogen zu werden.
    Andererseits - das Leben, das er führte, brachte das eine oder andere Abenteuer nun mal mit sich, und wenn er ehrlich war, hatte er kein Interesse an einem Krieg, der den Kontinent ins Chaos stürzte.
    Schließlich nickte er zaghaft. "Nun gut... auf meine Unterstützung könnt Ihr zählen."
    Nun, da es raus war, plagte ihn zwar die Frage, ob er sein Geheimnis tatsächlich vor einer Elfe verschleiern konnte, doch dieses Problem verschob er erst einmal auf später.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Redeyes - 17.12.2010, 00:59


    Tyrian blickte erst etwas perplex auf die anstürmenden Soldaten. Wie hatten es die Menschen überhaupt bis hierher geschafft? beinahe zuspät kapierte er überhaupt das sie dabei waren ihn und die anderen aus seiner Gruppe anzugreifen. gerade noch rechtzeitig brachte er sich mit einem sprung, unterstützt von ein paar kräftigen Flügelschlagen, ausser reichweite des angreifenden Soldaten und entging so dessen Schwertstreich.
    Tyrian kam jedoch nicht dazu einen Zauber zu Sprechen, da der Soldat gleich erneut auf ihn zustürmte und Tyrian sich wieder in sicherheit bringen musste. Der Soldat wusste das er Tyrian nicht die gelegenheit geben durfte zu Zaubern, da er ansonsten seinen vorteil verlieren würde. Währe es so weitergegangen währe es wohl in dieser Patt-Situation geblieben, doch die Menschen-Magier sorgten kurz darauf dafür das Tyrian nicht wie vorgesehen ausweichen konnte. Ein Feuerball näherte sich ihm von der seite und er musste seinen Sprung ziemlich aprupt abbrechen um nicht getroffen zu werden. Etwas zu hart landete er wieder auf dem Boden und sogleich war auch der Soldat zur stelle und holte mit seinem Schwert aus. Instinktiv machte Tyrian einen schritt nach hinten und dieser Reflex rettete ihm vermutlich das Leben. Die Klinge enthauptete ihn zwar nicht, traf Tyrian aber trotzdem noch. Ein markerschüteder Schmerzensschrei hallte über die ebene. Tyrian taumelte rückwärts von dem Soldaten weg und presste die Hände auf sein Gesicht, was jedoch nicht reichte um das Blut zurückzuhalten das aus der Schnittwunde quwoll und über seine Hände und arme lief.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Anubis - 17.12.2010, 12:34


    Parinor hatte sich beeilt von der Taverne fort zu kommen, während sein Blick rastlos über die Umgebung glitt. Er hatte das Gefühl verfolgt zu werden, doch bis jetzt konnte er niemanden sehen. Doch seine Instinkte haben ihm noch nie im Stich gelassen, dennoch versuchte er sich etwas zu beruhigen. "Komm schon, wer sollte dich Jagen? Oder verfolgen?", flüsterte er leise zu sich selbst, während er seinen Weg fort setzte. In der Ferne glaubte er einen Taverne zu sehen, doch er schüttelte leicht den Kopf und rieb seine Augen, bevor noch einmal in diese Richtung sah. Tatsächlich erblickte er dort eine Taverne und er beeilte sich dort hin. Sie sah anders aus als die erste Taverne, also war er nicht im Kreis gelaufen. "Seltsam", murmelte er leise vor sich hin, soviel er wusste sollte die nächste Taverne nicht so nahe sein. Doch der Gedanke stellte sich ein das er wohl doch weiter gelaufen war als er gedacht hatte. Parinor konnte sein Glück kaum fassen und mobilisierte seine letzten Kräfte um schnell bei der Taverne sein.
    Erschöpft, aber mit einen Lächeln, betrat Parinor die Taverne und begab sich zu einen freien Tisch, bevor er sich dort niederließ. Soweit er bisher gesehen hatte, waren nur Engel in dieser Taverne und einige hatten ihm seltsam angesehen, doch das störte ihm nicht. Als die Schankmaid kam um die Bestellung auf zu nehmen, bestellte er sich etwas zu trinken und zu essen, außerdem wollte er ein Zimmer über die Nacht. Die Schankmaid verschwand in die Küche und kam kurz darauf mit dem frischen Wasser für Parinor zurück. "Danke", kam es leise von ihm, bevor er es entgegen nahm und den ersten Schluck nahm. Er schloss leicht die Augen, während er das frische Wasser genoss. Danach stellte er sein Getränk ab und lächelt leicht. "Einfach herrlich" Nun nahm er sich die Zeit sich um zu sehen und tatsächlich sah er nur Engel in dieser Taverne und einige sahen aus als würden sie dem Kriegerhandwerk nachgehen.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Ape - 18.12.2010, 10:55


    Das kleine Mädchen schien nichtmal ansatzweise Probleme zu haben. Wiedermal packte einer der Kerle nach ihr, doch noch ehe seine Hand in die Nähe das kleinen Engels kam war sie schon wieder ganz woanders. Etwas Luftmagie hier und dort, und schon wurde ein kleiner Schlag mit den Flügeln zu einem ziemlich starken und katapultierte das Mädchen beinnahe senkrecht in die Luft. Erst als Indria und Tyrian von den Schwertern verletzt wurden hörte schien sie ihr "Spiel" zu beenden. Mitten in der Luft blieb sie stehen, starrte auf das Schlachtfeld, eine Windböe lies ihre bunten Haare flattern. Fast schon mit lähmend langsamen Bewegungen kippte sie vornüber und raste gen Boden, genau auf einen der Reiter zu.
    Ein lauter Knall, Scheppern einer Rüstung, ein verschreckt wieherndes Pferd und ein leises Stöhnen. Raiku hatte einen der Soldaten glatt vom Pferd geworfen und thronte nun auf den Knien hockend auf seiner Brust. Die Rüstung war gut eingedrückt, genügend Luft zum Kämpfen würde er nicht mehr bekommen, doch nicht zuwenig um zu sterben.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Ena - 20.12.2010, 18:59


    Diesen Magier würde SIE töten und nicht irgendein dahergelaufener Mensch. Enya zog ihr Rapier und legte die Flügel an, damit sie diese nicht behinderten. Mit eleganten Ausfallschritten hebelte sie einem der Männer das Schwert aus der Hand und rammte ihn dann ihre Faust unter den Helm, ein Tritt in den Magen ließ ihn zu Boden gehen. Sie nutzte keine Magie, wie die Menschen von einem Engel wohl erwartet hatten - diesen Augenblick der Überraschung ausnützend glitt sie vor Tyrian und hielt ihm die Hiebe vom Hals.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Sternenvogel - 20.12.2010, 19:20


    Die Elfe nickte.
    "Ich würde vorschlagen, das wir an die Grenze Amarradins reisen, um dort mit der Gruppe Engel zusammen zu treffen. Oder was meint Ihr?"
    Wenn eine andere Elfe als Olua dort gesessen hätte, sie hätte sicher nicht gefragt, was der Mensch von dieser Idee hält, denn die Meisten, Olua wusste es, hielten nicht viel von diesem kurzlebigen Volk. Aber ob der Mensch es wusste und es zu Schätzen weiß?

    Der Speer verfehlte den Menschen, der sein Pferd gerade zum Wenden gebracht hatte. Es galoppierte erneut auf Indria zu, das Schwert erhoben. Es fiel zu Boden, als eine zweite Eislanze den Brustkorb des Mannes durchbohrte. Sofort wandte Indria sich ab, um dem nächsten Soldaten eine Eislanze entgegenzusenden.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Vicati - 20.12.2010, 21:17


    Der Wind war schon bald abgeflaut und Myanaas war gezwungen, zu landen und zu Fuss weiterzugehen. In der ersten Taverne, die er fand, wurde er allerdings bereits in Form von Informationen fündig. Ein flügelloser Engel soll hier gewesen sein, hatte die misstrauischen Blicke aber scheinbar nicht ertragen. Mit der Richtungsangabe der Wirtin hatte er sich schnell wieder auf den Weg gemacht, Ein Wächter hatte keine Zeit, zu ruhen, wenn Verbrecher frei herumliefen. Und ws konnte wohl nicht so schwer sein, einen Flügellosen einzuholen, wenn es denn der Richtige war. Aber so viele Flügellose würde es wohl kaum geben, also musste er eigenltich richtig liegen.

    Einige Zeit später, Myanaas konnte eine weitere ungewöhnlich starke Thermik nutzen, um den Weg zur nächsten Taverne zu verkürzen, erreichte er eine weitere Taverne. Scheinbar braute sich ein Sturm zusammen. Myanaas sollte es recht sein, dann war er und Flügellos, den er bereits im Schankraum der Taverne entdeckt hatte, mehr oder weniger eingeschlossen.
    Der dunkle Engel hatte sich an einen hinteren Tisch gesetzt, Stab und Schwert lehnten, zweiteres in der Scheide, neben ihm an der Wand. Er hatte etwas zu trinken und zu essen bestellt und beobachtete nun den Flügellosen.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Redeyes - 21.12.2010, 13:26


    Tyrian hatte aufgehört zu taumeln, hielt sich jedoch immernoch die Hände vor sein Gesicht. Er hatte sich leicht nach vorne gebeugt, so als ob ihm schlecht währe, was allerdings nicht der grund war. Auf seinem Rücken bildeten sich 4 wabernde beulen die stetig wuchsen und nach wenigen sekunden bereits den stoff reissen liesen. Nun konnte man auch sehen was diese Beuelen waren. Tyrand wuchsen gerade noch 4 weitere Flügel aus dem Rücken, auch für einen Engel ein ungewöhnlicher anblick.
    Auch war nun plötzlich ein heftiger Wind aufgekommen der sich scheinbar bei Tyrand sammelte und eine art Luftsäule bildete, die den Magier nun mit leichtigkeit in die Luft hob. Selbst das Blut das auf den boden getropft war und das auf dem Schwert des Soldaten der Tyrian verletzt hatte, schien in die luft gesogen zu werden und wirbelte um den Engel herum.
    Tyrian blickte auf seine Blutverschmirten hände und ihn durchströmte eine kraft die ihn berauschte, aber gleichzeitig auch ängstigte. Diese Macht die ihn gerade durchströmte war so verfürerisch, so verlockend, doch was ihm angst machte war das ein teil von ihm diese macht zu gefallen schien.
    Erst ein angriff der Menschenmagier riss ihn aus seinen gedanken. Es war ein einfacher Feuerball, wenn man aufpasste eigentlich kein problem, Tyrian schaffte es gerade noch den Zauber abzuwehren und den Feuerball einfach in die pampa ganz weit weg zu schleudern. Der angriff hatte aber wenigstens bewirkt das sich Tyrian nicht mehr gedanken um sich selbst machte, sondern sich auf die situation konzentrierte. Indria, Enya und Raiku schienen gut mit den Nahkämpfern zurechtzukommen, also nahm Tyrian die kleine Magiertruppe zum Ziel.
    Er konnte sehen wie die Magier bereits Feuerbälle vorbereiteten und sich auf ihn fokusierten. Tyrian konzentrierte sich und nutzte seine neue macht aus. An den spitzen seiner Flügel bildete sich eine Bläulich schimmernde Energiekugel und zwischen seinen Händen bildete sich eine Kugel aus Schwarzem Feuer. Tyrian hatte immer mühe gehabt Feuer und Schatten zu kombinieren, doch nun schien es sehr leicht zu sein. Er bemerkte wie die Bluttropfen, die um ihn herumwirbelten, ebenfalls in die entstehenden Zauber einflossen und allen eine leicht rötlich schimmernde Aura gab. Doch Tyrian hatte keine zeit sich darüber gedanken zu machen, den die Menschenmagier schleuderten ihm nun je einen Feuerball entgegen. Tyrian konterte in dem er die Eiszauber an seinen Flügeln den Feuerbällen entgegen schickte. etwas überrascht stellte Tyrian fest das aus jeder dieser Kugeln zwei, anstatt wie vorgesehen nur ein, Eislanzen wurden und das auch diese von einem rötlichen schimmern umgeben waren.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Fellknäuel - 22.12.2010, 19:40


    Kazu wußte viel zu wenig über Elfen, um zu begreifen, welche Ehre ihm diese hier gerade erwiesen hatte, indem sie ihn nach seiner Meinung fragte. Also nickte er nur.
    "Ich bin einverstanden," sagte er leise, aber fest. "Meine Klinge soll Euch gehören."
    Er kam sich bei diesen Worten etwas lächerlich vor, und er fragte sich, wie lange es dauern mochte, bis die Elfe die Fassade, welche er um sich herum notdürftig aufgebaut hatte, durchschauen würde. Doch nun ließ er sich nichts davon an merken.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Anubis - 23.12.2010, 11:38


    Parinor aß sein Bestelltes Essen und unterhielt sich, wenn die Schankmaid Zeit hatte, mit ihr. So konnte er das erste Mal in Ruhe in der Taverne sitzen. Wieder saß die Schankmaid bei ihm und unterhielt sich mit ihm. „Darf..darf ich fragen wie sie ihre...“, begann die Schankmaid etwas schüchtern und nervös, worauf sie auch ihre Frage nicht beendete. Parinor lächelte darauf nur und nickte leicht, bevor er sein Glas wieder abstellte. „Natürlich, dürft ihr fragen. Es war ein Unfall als ich sie verloren habe. Ich habe einen Zauberspruch entwickelt und dabei ein wenig übertrieben. Es hätte fast mein Leben gekostet“, erzählte Parinor der Schankmaid und lächelte leicht, „Das einzige was mich stört sind die Blicke und wenn man mich Flügellos nennt.“ Die Schankmaid nickte nur leicht, bevor sie wieder aufstand und einen Gast bediente der eben die Taverne betreten hatte. Parinor ließ während dessen seinen Blick durch die Taverne wandern, bevor sein Blick auf Myanaas liegen blieb. Er hatte das Gefühl dieser Engel ihm immer wieder beobachtete. Parinor beobachtete ihm eine weile, bevor er sich wieder seinen Essen zuwandte und leicht den Kopf schüttelte. Er dachte sich das dieser Engel ihm sehr wahrscheinlich nur wegen seinen fehlenden Flügeln beobachtete, ein anderer Grund wollte ihm nicht einfallen wieso man ihm beobachten würde.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Sternenvogel - 27.12.2010, 16:07


    Die Elfe nickte, gütig lächelnd.
    "Wäre der Weg nach Amarradin nicht so furchtbar lang, würde ich vorschlagen, Ihr befragt Euren Orden, ob noch weitere Paladine interesse haben, aber so wie die Lage aussieht, werden wir höchstens von meinesgleichen Hilfe holen können. Aber nun solltet ihr ersteinmal eine derart weite Reise vorbereiten."
    Sie griff nach ihrem Glas und trank es mit wenigen Zügen aus, bevor sie es wieder abstellte und angewidert das Gesicht verzog.
    "Euresgleichen scheinen nicht gerade feine Geschmacksnerven zu haben", meinte sie, sich ein Lächeln abringend.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Fellknäuel - 28.12.2010, 12:55


    Kazu verabschiedete sich von der Elfe und verließ die Taverne. Die letzte Bemerkung hatte er gar nicht richtig mit bekommen - zu benommen war er von dem, was gerade geschehen war. Hatte er ernsthaft zu gestimmt, eine ebenso weite wie gefährliche Reise zu unternehmen, von der er vielleicht niemals wieder zurück kehren würde? Was hatte er sich dabei nur gedacht!
    Es war eigenartig - er hatte das merkwürdige Gefühl, bei dieser Entscheidung nicht nur seinen eigenen Willen befragt zu haben. War es sein Gewissen, das sich gemeldet hatte? Oder war es gar eine Eingebung der Göttin gewesen, der er einmal gedient hatte?
    Nun gut, dachte er betrübt, wenn ich mich damit von meiner Schuld rein waschen kann, so soll es sein. Er wußte nicht, ob das wenige Gold, das er bei sich trug, ihm im Elfenreich von Nutzen sein würde, also gab er das meiste für Vorräte aus - der Anblick seiner Rüstung allein verschaffte ihm bei so manchem Händler einen ansehnlichen Preisnachlaß - und ritt dann zu den Stadttoren, wo er sich mit der Elfe treffen wollte, wenn er bereit sei.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Ape - 28.12.2010, 16:56


    Unterdessen wich Raiku den Schwerthieben eines jungen Soldaten aus. Er war geschickt mit dem Schwert, das war nicht zu übersehen, und auch das Raiku mitlerweile wirklich Schwierigkeiten hatte auszuweichen war ebenfalls nur schwerlich zu verkennen. Der bunte Haarschopf sauste nach links und rechts, nach oben und unten, stets dicht gefolgt von der scharfen Klinge ihres Gegners. Welch ein Glück dass das Engelskind die Windmagie so gut beherrschte, so schaffte sie es ihren Kontrahenten mit einem kräftigen Windstoß von sich zu schubsen. Ein Stein war dem Mann im Weg, er strauchelte und ein weitere Windstoß beförderte ihn auf den Rücken.
    Das war Raikus Chance, mit einem kräftigen Flügelschlag schwang sie sich in die Luft und krachte, mit Magie verstärkt, auf den Brustkorb des Mannes. Metall verbog sich und Knochen barsten und das Mädchen stand schwer schnaufend auf dem Brustkorb des Kriegers.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Sternenvogel - 29.12.2010, 19:00


    Der Proviant der Elfe bestand aus einem kleinen Beutel, als sie am Stadttor ankam. Nachdenklich sah sie den Menschen auf dem Pferd an.
    "Ihr habt ein Pferd... gut.." Sie sah sich um und entdeckte eine Gruppe Reiter mit scheinbar gerade gefangenen Wildpferden, die wohl für den Kriegsdienst ausgebildet werden sollten, auf die Stadt zukommen.
    "Entschuldigt mich eben", sagte sie und ging schon auf die Reiter zu.

    Ein weiterer Soldat wurde von einer Eislanze durchbohrt. Es waren also nur noch drei Fußsoldaten übrig. Ebenso fiel einer der Magier, als er von einer von Tyrians Eislanzen durchbohrt wurde. Einen anderen Magier ließ Indria einfach zu einer Eissäule erstarren, bevor sie diese in tausende Stücke zerspringen ließ.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Redeyes - 04.01.2011, 22:52


    Tyrian's Zauber waren nicht so effektiv wie er gehofft hatte. Nur ein Magier viel seinen eislanzen zum opfer, die anderen beiden brachten es fertig sich noch rechtzeitig mit einem Magischen Schild zu schützen oder auszuweichen. Ihr gegenangriff bestand erneut aus Feuerbällen. Tyrian schüttelte den Kopf, mit Magie konnte man soviel anstellen aber die Menschen schleuderten einfaqch nur feuerbälle.
    Tyrian schickte ihnen seinen eigenen, schwarzen, feuerball entgegen, der diejenigen der Menschen regelrecht verschluckte.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Fellknäuel - 07.01.2011, 21:16


    Verwundert sah er ihr hinterher, bis er realisierte, daß sie sich wohl ein Pferd besorgen wollte. Eine nachvollziehbare Entscheidung, stand ihnen doch ein weiter Weg bevor. Einen Moment überlegte er, ob er ihr folgen sollte; vielleicht mochte die Erscheinung eines Paladins hilfreich sein bei ihrem Vorhaben. Doch dann entschied er sich, doch hier zu bleiben und ab zu warten.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Sternenvogel - 10.01.2011, 19:02


    Ein kurzes Gespräch mit den Reitern, ein kurzer Geldwechsel, dann gehörte der Elfe eines der Pferde. Welches durfte sie sich aussuchen. Sie schritt durch die Herde, bis ihr ein besonders kräftiger und stolzer Hengst auffiel. In seinen Augen brannte ein Feuer, das Olua sofor sagte, das dieses Tier schwer, wahrscheinlich sogar nur unter Qual von den Menschen gezähmt werden konnte. Außerdem fand sie, das dieses Tier viel zu schade war als Kriegstier. Sie trat zu ihm und hielt ihm die offene Handfläche hin, während sie leise in einer den meisten Wesen unbekannten Sprache sang. Der Hengst hörte ihr aufmerksam zu, dann trat er auf die Elfe zu und stupste sie sachte an.
    Kurz darauf ritt sie sattel- und zügellos zu ihrem menschlichen Begleiter zurück. "So. Nun können wir los." Sie lächelte leicht.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Ena - 11.01.2011, 16:22


    Der Kampf war nicht sonderlich beanspruchend, doch was der Magier anstellte, brachte sie völlig aus der Fassung. Die Wunde, das viele Blut...alles war weg, plötzlich war zu einer regelrechten Alptraumgestalt geworden. Sie zögerte so lange, dass sie kaum bemerkte, wie sich ein Soldat anschlich. Erst als er die Klinge quer über ihren Oberarm schrammte, zuckte sie zurück und unterwanderte seine Deckung mit einem Tritt in seine schlecht gepanzerten Weichteile. Als er sich krümmte, zog sie aus der Rückhand ihr Schwert über seine Kehle, so dass er zu Boden fiel. Grimmig blickte sie sich um.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Sternenvogel - 11.01.2011, 18:33


    Nachdem Tyrian auch die letzten Magier vernichtet hatte, fielen ebenso die beiden letzten Fußsoldaten. Nur langsam sank dir Anspannung, die in der Luft lag, doch nun hatte die Gruppe endlich wieder Zeit, zu verschnaufen und ihre Wunden zu lecken.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Redeyes - 11.01.2011, 20:16


    Tyrian betrachtete mit einem lächeln wie sein schwarzes Feuer wütete und die Menschen-Magier verzehrte, ihnen das Fleisch von den Knochen brannte, wie sie hilflos und qualvoll brannten, bis nur noch ein häufchen Asche von ihnen übrig blieb.
    Doch dann stutze er, erschrack über sich selber. Das war doch nicht seine art, noch nie hatte er Magie als Machtinstrument und element der Zerstörung angesehen. Was hatte er hier blos angerichtet. Dieses gefühl von Macht... er hatte sich davon verführen lassen. Verwirrt betrachtete er seine immernoch blutverschmierten Hände. er zitterte, er hatte Blutmagie eingesetzt, die verachteste Magie auf der ganzen Welt und warum? Weil die Menschen ihn verletzt hatten, weil er die beherrschung verloren hatte. Er hatte sich von der versuchung der Macht hinreisen lassen. Genau ein solcher Magier hatte er nicht werden wollen.
    Immernoch in gedanken versunken und über sich selbst enttäuscht landete er wieder auf dem Boden und taumelte etwas rückwärts als er wieder festen boden unter den füssen hatte.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Fellknäuel - 12.01.2011, 21:11


    Kazu bemerkte mit einem Anflug von Neid, daß die Elfe weder Zügel noch Sattel brauchte. Noch dazu schien sie keinerlei Probleme mit dem Pferd zu haben, das nicht einmal gezähmt worden war. Das war wohl ein Beispiel für die phantastische Naturverbundenheit der Elfen.
    Wahrlich beneidenswert, dachte er bei sich. Laut sagte er: "Gut, dann reitet voran." Ein etwas gequältes Lächeln. "Ich kenne mich in diesem Teil der Welt nicht wirklich aus."



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Ena - 14.01.2011, 16:38


    "Wir sollten hier nicht verweilen." Enya wischte ihr Rapier an der Brust eines Gefallenen ab und breitete wieder die Flügel aus. Dem Magier warf sie nur einen abfälligen Blick zu. "Dies wird nicht ungehört bleiben...außerdem haben wir jetzt sicher noch mehr Verfolger hinter uns..."



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Sternenvogel - 14.01.2011, 17:03


    Olua nickte, gar nicht erst erwähnend, das sie sich ebenfalls nicht auskannte und sich ausschließlich auf ihren Orientierungssinn verließ, der sie garantiert nach Hause führen würde. Sie wandte ihr Pferd in Richtung Westen und trieb es zu einem sanften Trab. Wie lange genau es auf Pferden bis in das Elfenreich dauern würde wusste sie nicht. Aber sie würde es auf diesem Ritt wohl herrausfinden.

    "Wir brauchen uns nicht zu beeilen. Das hier war nur ein Spähtrupp. Würde mich wundern, wenn noch mehr Menschen die Dreistigkeit besitzen würden, direkt in unserer Nähe zu kampieren."
    Indria hatte sich über den Anführer der Menschen gebeugt, während sie ihre Beobachtung, das es sich über eine Gruppe Späher handelte, kundtat. Dann hob sie ein Schriftstück in die Höhe.
    "Hier. Der Befehl, die Gegend zu überwachen und auffällige Dinge sofort zu melden und dann auf weitere Befehle zu warten. Wie ich sagte, ein Spähtrupp." Sie warf die Schriftrolle auf den Leichnahm zurück, dann hielt sie jedoch inne und sah auf die blutgetränkte Kleidung an ihrem rechten Arm, bevor ihr Blick hoch zu dem Schnitt wanderte, den ihr besagter Anführer zugefügt hatte. Mit seltsam glasigem Blick starrte sie den Schnitt an.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Ape - 26.01.2011, 18:26


    Das Mädchen sahs unterdessen auf dem eingedrückten Brustpanzer eines toten Soldaten und nestelte an ihrem Kleid herum. Ein einzelner Blutfleck am Rockzipfel war ihr Ziel, und als die Fingernägel nichtmehr halfen nahm sie kurzerhand den Rockzipfel in den Mund und versuchte den Fleck heraus zu nuckeln. Sie wirkte ziemlich unbekümmert und sah in die Wolken.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Vicati - 28.01.2011, 23:32


    Myanaas behilet den Flügellosen fest im Blick. Soweit er das erkennen konnte, betrank dieser sich nicht. Seltsam. Er hatte eigentlich erwartet einen Säufer vorzufinden. Andererseits würde es wohl kaum so viele flügellose Engel geben, dass er zufällig auf den Falschen traf.
    Die Schankmaid hatte auch sein Essen vorbeigebracht und der Shcwarzgeflügelte warf ihre einige Münzen hin, ohne gross auf ihren Wert zu achten. Wenn es nicht genug war, würde sie schon etwas sagen... Sein Blick klebte immer noch an Parinor. Die schankmaid schien seinem Blick zu folgen.
    "Er hat sich bei einem Zauber überschätzt und wäre dabei fast umgekommen", erzählte sie unverblümt. "Hat er mir zumindest erzählt. Er scheint nicht böse zu sein, aber er fühlt sich wohl unwohl, wenn ihn alle hier beobachten. Und er mag es auch nicht, Flügellos genannt zu werden. Hat er auch erzählt."
    Myanaas warf ihr einen derart kühlen Blick zu, dass sie schlagartig den Kopf einzog und verschwand. Innerlich jubelte Myanaas aber. Flügellos! Das war der Beweis! So wurde er auch in dem Brief genannt. Sobald der Engel auf sein Zimmer gehen würde, würde Myanaas ihm folgen und ihn festnehmen!



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Ena - 03.02.2011, 12:52


    Das war doch nicht zu fassen. Ein Mädchen, dass am Rock nuckelte. Ein blutender Magier und eine scheinbar vollkommen geisteskranke Eismagierin. Seufzend massierte sie ihren Nasenansatz mit zwei Fingern. "Obwohl wir nicht hetzen müssen, würde ich empfehlen, dass ihr eure Wunden versorgt und wir trotzdem weitergehen...am Ende verblutet ihr noch und ich werde des Mordes bezichtigt." Entnervt blickte sie Tyrian an und ließ dann den Blick zu dem Engel schweifen, der seinen Schnitt anstarrte. "Oder nicht?"



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Redeyes - 03.02.2011, 18:16


    Tyrian knurrte genervt. "Wenn ich Heilungsmagie beherrschen würde hätte ich das schon längst getan. Obwohl es nicht mehr ganz so schlimm war wie am anfang sah Tyrian immernoch schrecklich aus. Es war Schwierig für ihn sich zu konzentrieren, doch er wollte das seine Flügel wieder auf eine normale anzahl zurückgingen bevor jemand anfing dumme fragen zu stellen. En ekliges knacken ertönte und danach begannen sich zwei der drei Flügelpaare wieder zurückzubilden, bis sie schlieslich ganz verschwunden waren.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Anubis - 04.02.2011, 13:05


    Parinor hatte sein Mahl beendet und dabei immer wieder unbemerkt zu Myanaas gesehen. Irgendwie war ihm dieser Engel nicht geheuer so wie dieser ihm ständig beobachtete. Natürlich rasten die Gedanken von Parinor und er versuchte sich zu überlegen warum man ihm so lange beobachten würde. Die meisten anderen hatten längst das Interesse verloren und sich etwas anderen zugewandt. Außer einigen Betrunkenen und eben dieser Engel in seiner dunklen Lederkleidung, wobei eben letztere sich geschickt anstellte beim beobachten und zwar so das es kaum auffiel.
    Parinor seufzte leise und schüttelte leicht den Kopf. Noch immer war er am überlegen warum eben dieser Engel ihm beobachtete. Er sah aus wie ein Krieger und es wirkte fast als wäre Parinor die auserkorene Beute. Doch nun war es erst einmal heraus zu finden wie er am besten damit umgehen sollte. Er könnte Myanaas direkt darauf ansprechen oder erst einmal auf sein Zimmer gehen und dabei gleich mal sehen ob dieser Engel wirklich hinter ihm her war.
    Nur langsam fasste Parinor einen Entschluss und stand langsam auf, während er den Schlüssel für sein Zimmer nahm und anschließend die Stufen hinauf ging zu den Zimmern. Parinor betrat nun sein Zimmer und schloss die Tür hinter sich, doch verschloss die Tür nicht. Er wollte sollte Myanaas ihm folgen, nicht ewig warten bis dieser das Schloss aufbrach oder mit einen Dietrich öffnete. Nun hieß es nur noch warten und hoffen das dieser Engel doch nicht hinter ihm her war.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Sternenvogel - 07.02.2011, 18:38


    "Ihr habt Recht..." Indria wandte ihren Blick von der Verletzung ab, sah sich um und riss ein Stück Stoff von ihrer Kleidung ab, mit dem sie die Verletzung notdürftig verband. Dann sah sie kurz die toten Menschen an.
    "Wir sollten das melden." Sie stieß einen der Soldaten mit ihrem Fuß an. "Wenn Menschen unbemerkt hierher vorgedrungen sind, müssen die Anderen davon wissen."
    Sie sah zu Tyrian. "Glaub Ihr, Ihr könnt so reisen?"



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Redeyes - 26.02.2011, 15:58


    "moment..." Tyrian betastete seinen schnitt. "Glück gehabt, der schnitt ist nicht so tief wie ich befürchtet habe, ich denke ich kann ihn notdürftig verschliessen bis wir einen heiler treffen." Eine kleine flamme züngelte aus seinem Zeig- und Mittelfinger, mit deren hilfe Tyrian die wunde sehr schnell trocknete, wobei ein geruch von verbranntem blut unvermeidbar war. Die prozedur war sicher nicht angenehm, docch die Blutung war gestopt und das feuer würde auch einer infektion vorbeugen.
    "Ja wir sollten bescheid geben das sich hier Menschen heimlich herumtreiben... ich frage mich wie sie hirher gekommen sind, durch die wälder der Elfen zu kommen ohne gesehen zu werden ist unmöglich und die Berge sind viel zu hoch für Menschen."



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Sternenvogel - 07.03.2011, 23:11


    Indria rümpfte kurz die Nase, während sie nocheinmal auf ihren grob verbundenen Arm sah, dann wanderte ihr Blick zu den Andere.
    "Wir sollten uns beeilen. Je weiter wir heute kommen, desto besser."
    Mit diesen Schritten wandt sie sich von ihren Weg- und Kampfgefährten ab und machte sich auf den Weg nach Norden, in Richtung Amarradin.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Ape - 08.03.2011, 21:27


    Ein freudiges Strahlen trat auf Raikus Gesicht, sie stieß sich von der Leiche ab und hüpfte hinter Indria her. "Tut das weh?" fragte sie und zeigte auf die Schnittwunde. Sie selber hatte nichtmal einen Kratzer abbekommen, auch wenn sie etwas dreckig geworden war und auch reichlich verschwitzt. Ehe sie Indria genug Zeit geben konnte zu antworten plapperte sie auch schon weiter. "Warum bist du eigentlich ganz alleine unterwegs? Suchst du auch nach einem Geheimniss?" sie blickte verschwörerisch zu der Engelsfrau hoch.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Ena - 15.03.2011, 18:10


    Auch Enya schloss sich den anderen an, eher widerwillig zwar, doch gab es für sie nur diese Möglichkeit dem Magier hinterherzubleiben. Seine Aktion mit dem Feuer hatte sie unangenehm sehen lassen, was er vermochte, wie auch zuvor seine eigenartige Verwandlung. Obwohl sie nicht glaubte, dass direkt wieder Feinde auf sie warten würden, ließ sie ihr Rapier gezückt - nur für den Fall.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Redeyes - 20.03.2011, 19:31


    Tyrian nickte und folgte Indria einfach. Er schien immernoch etwas benommen zu sein, doch als Raiku ihre fragen stellte versuchte er diese so gut es ging wieder abzuschütteln. Die fagen waren durchaus nicht uninteresannt, zumindest nicht alle. Er überlegte sich gerade wie weit sie wohl kommen würden und ob es eventuell noch ein gasthaus gab das sie erreichen konnten, doch erinnern konnte er sich nicht also begann er in seinem Beutel nach einer karte zu suchen die ihm eventuell aufschluss geben konnte.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Sternenvogel - 07.04.2011, 21:13


    Indria sah das Mädchen schweigend an, als sie ihre erste Frage stellte, als wenn sie darauf nicht antworten wollte, doch da schien das Kind ihre eigene Frage bereits wieder vergessen zu haben und stellte gleich die nächsten. Diese schienen der jungen Engeldame viel wichtiger zu sein. Indria sah gedankenverloren in die Ferne, während sie die Fragen beantwortete.
    "Bisher wollte keiner mit mir kommen. Und das einzige Geheimnis, das ich suche, ist, wie man den Fluch von der Königin von Amarradin nehmen kann. Ich bin in Amarradin aufgewachsen und es wäre schön, wenn ich dort wieder leben könnte."



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Vicati - 15.04.2011, 16:57


    Auch Myanaas stand auf, folgte Parinor aber nicht, sondern ging auch ins ein Zimmer. Er würde nicht wie ein Einbrecher in sein Zimmer stürmen und ihn niederschlagen. Vielleicht erwartete der Flügellose das. Aber er war schliesslich kein Verbrecher.
    In seinem Zimmer angekommen, setzte er sich aufs Bett und schlug die beine übereinander. Dann zupfte er sich ein Feder aus dem Flügel. Er drehte sie in der Hand und betrachtete sie einen Moment, dann sprossen Schatten aus seinen Fingern und umhüllten die Feder. Dunkelheit breitete sich im Zimmer aus und Myanaas liess die Feder los. Sie segelte durch die Luft, von einem nicht vorhandenen Windzug getragen. Die Tür bot ihr keinen Widerstand, er passierte sie, wie auch die von Parinors Zimmer. Dort schwebte sie einen kurzen Moment regungslos ind er Luft, dann war der ganze Raum plötzlich von rabenschwarzen Federn erfüllt. Sie verhüllten alles, Bett, Schrank, die Wände. Und plötzlich zeigte eine Klinge auf Parinors Hals. Myanaas stand vor ihm, die Flügel ausgebreitet und den Stab mit der anderen Hand erhoben.
    "Flügelloser, du wirst wegen Ermordung des Magiers Alar und der Beihilfe zur Ermordung der Geflügelten Wächterin der Nacht Sarien zum Tode durch den entflügelten Sturz in das Endlose Loch von Archall verurteilt. Erkennst du deine Verbrechen und deine Bestrafung an?"



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Anubis - 18.04.2011, 12:02


    Parinor zuckte etwas von der Klinge weg und betrachtet den anderen Engel etwas überrascht, bevor sich Wut in seinem Gesicht wieder spiegelt. „Zuerst nennst du mich Flügelloser und aufgrund dieser Tatsache beschuldigst du mich eines Verbrechens das ich nie begangen habe?“, begann Parinor und starrte Myanaas wütend an, „Ich weiß zwar nicht wer du bist, aber du kannst mich nicht zu Tode verurteilen und schon gar nicht für eine Sache die ich nie getan habe!“ Parinor konnte es einfach nicht fassen, das dieser Engel einfach so hier auftauchte und ihm beschuldigte. Er hatte zwar erwartet dass dieser Engel etwas vorhatte, aber er hätte eher an einen Räuber oder Söldner getippt, als auf einen Kampf erfahrenen Spinner der sich für seinen Richter hielt.
    „Wie wäre es wenn du dein liebes Schwert weg steckst und wir reden mal in Ruhe über deine Anschuldigungen?“, meinte Parinor dann und schien sich etwas beruhigt zu haben.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Vicati - 21.05.2011, 13:29


    Seltsam, eigentlich hätte dieser Zauber den Flügellosen dazuzwingen müssen, ein umfangreiches Geständnis abzulegen, sich vor Myanaas niederzuwerfen und um Gnade zu betteln. Vorsichtshalber liess er das Scwert sinken, immer noch bereit, Parinor die Kehle aufzuschlitzen.
    "Du...du willst kein Geständnis ablegen?", hakte der Wächter noch einmal vorsichtig nach. Er erwartete nicht wirklich eine Antwort. Enweder war sein Gegenüber wirklich unschuldig oder er hatte ihn als Geflügelten Wächter der Nacht erkannt und schon im Voraus einen Gegenzauber gewoben.
    "Nun.."
    Was sollte er sagen? Vielleicht konnte er den Engel zwingen, ihn zu begleiten, nur für den Fall, dass er es tatsächlich geschafft haben sollte, seinem Zauber zu entgehen.
    "Du bist ein Bürger von Ishrim? Dann ist es deine Pflicht, meinen Befehlen Folge zu leisten. Falls du wirklich unschuldig bist, dann wird dir nichts geschehen, aber ich kann dich nicht zurücklassen. Im Namen der Königin muss ich dir befehlen, mir zu folgen, wohin ich auch gehe, bis deine Unschuld bewiesen ist!"
    Das violette Leuchten eines Bindezaubers umgab Myanaas. Der Engel streckte den Stab aus und deutete auf Parinor.
    "Nimmst du den Befehl an?"



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Ape - 21.05.2011, 17:36


    "Das klingt spannend." verkündete das Mädchen, klatsche aufgeregt in die Hände und sah mit großen Augen zu Iridia hoch. "Darf ich mitkommeeeeeen?" So oder so, das Mädchen würde sicher folgen. Aber welch ein Abenteuer da rief. Eine Königin retten. Wie in einem Märchen! Nagut, da waren es meist Prinzessinnen, aber was solls.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Sternenvogel - 22.05.2011, 21:26


    "Machen sich deine Eltern denn keine Sorge? Und bist du dir dessen bewusst, das unsere Reise sehr gefährlich werden kann?"
    Indria musterte das Mädchen eindringlich, als wäre sie besorgt und würde Raiku am Liebsten dazu überreden, nicht mitzukommen.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Anubis - 23.05.2011, 16:42


    Parinor musterte sein Gegenüber skeptisch und schüttelte kaum unmerklich seinen Kopf. Kaum war er wieder unter Leuten und schon passierten die merkwürdigsten Dinge. Nun wurde er beschuldigt und statt einzusehen das sein Gegenüber einen Fehler gemacht hat, will er nun das Parinor ihm begleitetet. Er seufzte leise und sah Myanaas nun mit müdem Blick an. „Ja…ja, ich werde dich begleiten“, kam es dann von Parinor, bevor erneut seufzte, „Mir mag egal sein wer du bist, aber so erfahre ich vielleicht warum du glaubst ich sei Schuldig.“
    In dem Moment verfluchte sich Parinor für seine Bequemlichkeit, denn hätte er in der Wildnis übernachtet und irgendwo einen Fluss mit Wasser gefunden, dann wäre kein Verrückter in seinen Zimmer aufgetaucht. Nun konnte er auch nichts mehr machen und würde diesen Seltsamen Zeitgenossen jedoch folgen, wohin dessen Reise auch führen sollte. Vielleicht ergab sich daraus ja ein weiterer Vorteil, denn wenn er mit Myanaas unterwegs war, war zumindest nicht mehr allein und vielleicht war es auch etwas sicherer.
    “Wohin wird die Reise denn gehen?“



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Ape - 25.05.2011, 18:31


    "Ich kann kämpfen!" rief sie empört auf und zeigte mit ausgestrecktem Arm und schmollmund auf den etwas eingedrückten Sodaten. "Da, ganz allein! Ich hab keine Angst vor der Reise." Entschlossen verschränkte sie die Arme vor der Brust und guckte zu der Kriegerin vor ihr hoch. Die Frage zu ihren Eltern überging sie einfach oder schenkte der Frage keine beachtung.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Redeyes - 25.05.2011, 20:02


    Tyrian ging hier lieber mal dazwischen. "Mädels Streitet bitte nicht, in ordnung? Ich habe die Karte studiert, ich glaube wenn wir uns etwas mühe geben, dann können wir ein gasthaus erreichen das hier in der nähe steht, das letzte falls es in Amarradin keines mehr gibt... aber das ist nicht verwunderlich, so unwirtlich das Land inzwischen ist..." Tyrian seufzte.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Vicati - 25.05.2011, 21:30


    Myanaas zögerte ein letztes Mal und schob dann das Schwert in die Scheide.
    "Nach Amarrdin", beantwortete der Engel Parinors Frage. "Morgen erwrte ich Euch unten. Versucht nicht, wegzulaufen."
    Mit diesen Worten drehte er sich um und verliess das Zimmer, um in sein eigenes zurückzukehren. Die schwarzen Federn, die sich überall über den Boden verteilten, lösten sich in violettes Licht auf, das gleich darauf auch verschwand



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Sternenvogel - 30.05.2011, 22:38


    "Wir streiten nicht. Ich möchte nicht, das jemand auf dieser Reise gefährdet wird, weil er nicht kämpfen kann und kann nichts dafür, wenn das Mädchen gleich so überreagiert."
    Indria musterte den Engel, der sich einfach eingemischt hatte. Sie verstand nicht, warum er das getan hatte - aber im Grunde war ihr das auch egal.
    "Wir sollten uns beeilen, das Gasthaus zu erreichen. Je später es ist, desto gefährlicher wird es."
    Mit diesen Worten beschleunigte sie ihre Schritte.



    Re: Die Eiskönigin von Osion [MSG]

    Anubis - 31.05.2011, 17:15


    Parinor sah dem anderen Engel hinter her und lächelte leicht. Wenn das nicht ein glücklicher Zufall war, er hatte nun einen Begleiter zu seinem Ziel, auch wenn sich Parinor schon sicher war das es deswegen sicher nicht ungefährlicher werden würde. „Nun es wäre wohl auch zu schön gewesen, wenn ich ohne irgendeinen zwischen Fall zu meinem Ziel gelangen würde“, meinte Parinor leise zu sich selbst bevor er seine Waffen ablegte und sich aufs Bett setzte. Er wusste immer noch nicht genau was ihm nach Amarradin zog, doch das würde er schon noch erfahren und wahrscheinlich war es nur die Faszination.
    Er legte sich zurück aufs Bett und schloss leicht die Augen. Myanaas erwartete ihm schließlich erst am Morgen, so konnte Parinor sich noch etwas ausruhen bevor die Reise weiter ging.



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum Unbesiegbar

    Frage - gepostet von Pitchblack am Freitag 11.01.2008
    Der Turm der Schriften - gepostet von Vicati am Freitag 06.08.2010
    Geralts Geschichte - gepostet von Fellknäuel am Samstag 06.03.2010
    Ana ... und so weiter - gepostet von mailinn am Mittwoch 29.08.2007



    Ähnliche Beiträge wie "Die Eiskönigin von Osion [MSG]"

    Unterwasserposenmontage - gepostet von Specimen-Carper am Freitag 14.07.2006
    Chuck Norris - gepostet von Sphinks am Donnerstag 03.08.2006
    Radrennen Alice vs. Sascha - gepostet von Schnupfen am Sonntag 08.10.2006