Nur lesen wer das nicht fertig ertragen kann ^^

~ExecutioN~
Verfügbare Informationen zu "Nur lesen wer das nicht fertig ertragen kann ^^"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: >Gene< - Anonymous
  • Forum: ~ExecutioN~
  • aus dem Unterforum: Lustiges
  • Antworten: 6
  • Forum gestartet am: Mittwoch 17.05.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Nur lesen wer das nicht fertig ertragen kann ^^
  • Letzte Antwort: vor 15 Jahren, 27 Tagen, 19 Stunden, 2 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Nur lesen wer das nicht fertig ertragen kann ^^"

    Re: Nur lesen wer das nicht fertig ertragen kann ^^

    >Gene< - 10.06.2006, 21:27

    Nur lesen wer das nicht fertig ertragen kann ^^
    Eigentlich ja von ashe aber der 1. teil is weg also muss ich was erfinden ^^ Reißt mir den kopf ab wenns mist wird xD

    TITEL IN ARBEIT

    Kapitel 1
    Der Stein der vier Schlangen

    Lange Zeit zuvor, bevor Gschichten geschrieben wurden, gab es einen Krieg. Man wusste nicht warum oder wann der Krieg begonnen hatte, allerdings tobte er schon viele Hundert Jahre. Unerbittlich segelten große, schwarze und schauerlich verzierte schiffe der Orcs Richtung der Festung Isendroh.

    Die gewaltigen Mauern, erhoben sich viele hundert Meter über dem meer, auf einen Berg. Nur schwerlich konnte man hinaufgelangen wenn man direkt frontal darauf einstürmt, unmöglich glaubte man, es von hinten zu versuchen, da viele der bestgeschulten Archer des Königreichs den engen Felsweg verteidigten, der einzige andere weg hinauf auf den majestätisch wirkenden Berg, mit seinen Tannen und dem stellenweiße vorhandenem
    Schnee, der wirkte wie ein weißer Saum.
    Alle fühlten sich sicher vor Angriffen der Orcs, der untoten die mit ihnen segelten oder ihrem Anführer, einer Gestalt, von denen manche soldaten glaubten, ein einziger Blick würde reichen, den den er ansah zu töten ode zu Asche verbrennen zu lassen. Niemand hat ihn je gesehen und lang genug gelebt und davon berichten zu können. Man wusste nicht ob dieser Mensch oder was es war, jemals bei einer der Schlachten anwesend gewesen war. Man wusste auch nicht weshalb die Orcs mit ihren gefürchteten Kriegern und die Untoten, sich verbündet hatten. Untote sind schreckliche Kreaturen, bestehend nie mehr als aus einem Skellet oder einem bereits verwesendem Körper. Nicht ihre Stärke macht allen Angst, nicht ihre furchtbare Aura des Todes, sondern ihre Fähigkeit, Seuchen zu verbreiten und furchtbare Erinnerungen wiederkehren zu lassen, mit denen sie die Soldaten so schwächten, das sie meist keine Kraft hatten sich ihnen entgegen zu stellen. Nur die Festung Isendroh war gegen derartige Angriffe, mit einer magischen Barriere der Sages, geschützt. Alles außerhalb war den Untoten schutzlos ausgeliefert. Nur sehr wenige vermochten diesen Fähigkeiten ,durch ihren eisernen Willen, zu wiederstehen.
    So war es den Orcs ein leichtes, Schlacht um Schlacht zu siegen, immer näher an die letzte Bastion der Menschheit heranzukommen, die, wenn gefallen, den Sieg des Bösen verkünden würde.

    Die Wache hoch oben auf dem alten Turm, der von Wind gewiegt wurde und dem dunklen Meer am nächsten lag, schlief. Ein harter Tag, dazu einige Fass des besten des Bieres des Reiches mit seinen Freunden geleert, darum auch kein Wunder das sie einschlief. Was sie aber nicht ahnte war das sie nie wieder erwachen würde.

    Ein ganz leises Sirren, ein ganz leiser dumpfer Ton.

    Gismo wachte auf. Er wusste nicht was es gewesen war. Vielleicht eine Sinnestäuschung, vielleicht war er zu besorgt, das die Orcs angreifen könnten, den selbst die Barriere der Sages, vermochte nicht ihn vor schrecklichen Aplträumen zu bewahren. Alle endeten sie gleich.

    Gismo stand umringt von Orcs und stinkenden Untoten. Im Traum war es ihm ein leichtes sie zu töten, Nicht einen Kratzer konnten sie ihm zufügen. Immer tauchte aber eine Gestalt auf. Dunkel groß hager, das Gesicht nicht zu erkennen durch die Dunkelheit die sie ausstrahlte. "Töte mich", sagte diese Gestalt jedes mal. Nur das. Gismo schlug brüllte, fuchtelte wie irre mit seinem SChwert herum, aber nie konnte er die Gestalt auch nur berühren, die ihn höhnend auslacht. Plötzlich öffnen sich diese roten, tot wirkenden Augen. Nur kurz darauf umhüllten Gismo Flammen, rot und heiß. Er konnte nur schreien, bis er schließlich aufwacht, hastig atmend, das Zimmer oder wo er war hastig durchsuchend, überzeugt das die Augen im nächsten Moment wieder aufleuchteten.
    Heute nicht, heute wurde er durch das Sirren aufgeweckt. Er hatte keine Ahnung was es war. "Vermutlich", dachte er nüchtern,"werde ich langsam verrückt."
    Aber da hört er plötzlich ein weiteres Sirren. Wieder eins und wieder. Immer gefolgt von einem dumpfen Geräusch.
    Mit einem Mal wurde ihm klar was es war. Kurz nach der Erkenntnis hörte er einen gellenden Schrei, wie wenn jemand gefoltert wurde. "Ich hatte doch Recht", sagte Gismo sich im Stillen.
    Er sprang aufm, lies die Rüstung links liegen, zog nur das Kettenhemd und den Stahlhelm auf. Beides war von seinem besten Freund verstärkt worden, durch ein Metall, dessen Namen sich wie Elunium anhört, aber vermutlich anders hieß. Da sein Freund, sein Name war Veno, ziemlich komisch redete und nuschelte und überhaupt ziemlich komisch war, konnte es aber auch ganz anders heißen. Aber er war ein guter Kerl, sein Herz groß, immer hilfsbereit und nett, wenn man ihn erst kannte und verstand, das man ihn nie ernst nehmen darf. Niemand wusste wie er es geschafft hat, in den Kreis der heiligen Crusader aufgenommen zu werden. Man sagt, er habe Hilfe von einer gewissen "Boena" bekommen aber niemand wusste wer das war, deshalb dacht man, er wurde mit dem "Glück der Dummen" Crusader. Zweifellos Quatsch, da er wenn er will, äußerst klug sein kann. Aber meistens wollte er nicht...
    In jedem Fall war er ein geschickter Schmied und Kämpfer, da er oft durch das Land zog und so immer wieder gezwungen war, zu kämpfen. Seine beschädigten Gegenstände musste er also auch immer reparieren können.

    Gismo rannte los, durch die nun nicht beleuchteten Gänge der Festung, in die Richtung der Zimmer seiner besten Freunde, und seiner Freundin, was er aber immer bestreitete. Er riß die Tür auf, entdeckte das sie bereits wach waren und fertig, ausgerüstet mit Bögen, 2 Stäben und dem Knüppel. Sie waren die Elite der Festung, stark und gewillt zu kämpfen. Kamen sie, verstarben die Kräfte der Untoten, durch die göttliche Aura Gottes, die von dem Acolyten, Hendrik ausgeht. Die Orcs richten ihre Schilde gen den Himmel, um sich vor den, in unglaublich schnellen Folgen abgeschossenen Pfeilen der Archer Sarasa und Sorai, zu schützen. Viele der Orcs aber vielen den mächtigen Zaubern der Mages Wizzy, ein Spitzname, sein echter Name lautet Nipo Belrok, und Zauber-Lehrling, Seine Freunde nannten ihn Zaubi, und nimeand kannte seinen echten Namen. Zuletzt kam Gismo.
    Nicht in der Lage den verherrenden Schaden der Mages oder die Genauigkeit der Archer zu erreichen, aber er scheint immun gegen körperliche Verletzungen und nie konnte ihm ein Orc gefährlich werden. Daher tötete er alle verstreuten Überreste einer jeden Armee, während die anderen bereits feierten. Ein Einzelgänger könnte man meinen, aber es macht ihm nunmal Spaß die Orcs zu jagen.

    Nur heute war es anders. Man wusste das die Orcs kommen. Aber der König ließ seine Elite zu sich kommen, die doch an der Front viel mehr gebraucht wurde. Sie gingen zu ihm, nachdem der Bote im Dunkel der Gänge verschwunden war, Unnatürlich schnell meinten alle, aber wer achtet in solch einer Zeit darauf...

    Sie gingen zum König. Er saß auf seinem Thron. Ungewohnt ruhig, ungewohnt.... sie meinten fast er wäre tot. Flüsternd nähertem sie sich ihm. "Was ist los mit ihm?", fragt Gismo den Acolyten Hendrik. Er antwortete leise, aber mit sehr zittriger Stimme: " Ich weiß es nicht, aber ich spüre etwas Böses vonihm ausgehen.""Etwas Böses? Er ist der König! Er ist nicht böse und das weißt du auch!!"" Ich spüre es trotzdem."
    Sie knieten vor ihm nieder und er sah sie an. Es war nicht der gutmütig lächelnde Blick. Der Blick war nicht Böse aber es lag ein Schatten auf diesem so vertrauten Gesicht. Er sprach, seine Stimme viel rauher, beherrschter:"Gebt eure Waffen und Rüstungen ab!" "WAS!?", schrien sie im Chor. "Majestät, das kann nicht ihr Ernst sein. Wir werden angegriffen haben sie das nicht verstanden? Wenn wir nich helfen, wird diese Festung bald den Orcs gehören!!" " Es besteht keine Hoffnung mehr." Der Ton mit dem er das sagte klang hinterlistig,böse, wie von einem Räuber der den Wanderer in den Wald locken will bevor er ihn tötet und ausraubt. Gismo sprach für sie alle:"Bei allem Respekt, wir werden unsere Waffen nicht abgeben." Er sagte dies in ruhigem bestimmtem Ton, aber der König zuckte zusammen wie von einem Messer getroffen, rief die Wachen und befahl sie zu töten. Der Kampf war kurz und heftig. Die Mages konnten nicht helfen, da sie uns ebenso verletzt hätten, die Archer Sarasa und Sorai wichen den Angriffen geschickt, fast mühelos aus, konnten aber nur selten einen Pfeil abschießen, da das bedeutete das sie nicht ausweichen konnten und so vermutlich getroffen wurden, so also lastete die Hauptlast des Angriffes auf Gismo, der von allen Seiten angegriffen wurde, und leise betend danke er Veno für seine Geschicklichkeit in der Schmiede. Gismo meinte das die Augen der Wachen rot glühten, aber er war sicher er täuschte sich. Aber die Wachen waren so stark wie nie zuvor, wichen sinen Hieben oft aus, und sahen aus als machte ihnen ein Treffer nichts. Trotzdem konnten sie Gismo nicht zu Fall bringen, er aber sie. Es kostete ihn viel Kraft. Kurz nach dem Kampf standen sie vor dem König, der sie anglühte und schwor sie zu töten. Er war ein ausgezeichneter Kämpfer trotz seinen Alters. Er hatte viele Erfahrungen in sinem Leben gesammelt und schien vorausahnen zu können was sie als nächstet taten. Sie trafen nicht, sie konnten nicht ausweichen. Am Ende stand nur noch Hendrick dem es gelang seine Freunde am Leben zu halten. er musste sich vollends konzentrieren. So konnte den tödlichen Schlag, zu dem der König, mit seinem blanken blutbeflecktem Schwert, ausholte, weder abwehren noch ihm ausweichen.
    Ein lauter Knall ein Lichtblitz. Ihre Wunden schlossen sich sie standen auf bereit zum Kampf aber der König war fort. Asche auf dem Boden. All die Wachen und vielleicht auch der König hatten sich in Asche verwandelt. Einige Meter vor ihnen stand der oberste Sage Michél. Ruhig, fast als hätte er nur dagestanden ohne etwas getan zu haben, als habe er nur gleichgültig zu gesehen. "Der König hatte sich verwandelt", sagte er. Niemand wusste was er meinte. Er spürte das



    Re: Nur lesen wer das nicht fertig ertragen kann ^^

    >Gene< - 11.06.2006, 06:43


    ...das, deshalb erklärte er es ihnen:

    "Der Anführer der Tyrannen, der Orcs und der Wandelnden, war hier. Ich habe ihn nur flüchtig gesehen bevor ich ohnmächtig wurde. Es ging eine unglaubliche Macht von ihm aus, über die weder Orcs noch Wandelnde noch Menschen verfügen können." "Aber was war es denn dann?", fragte Sorai."Wenn ich das wüsste..."
    Noch ein Schrei gellte durch die verlassenen Korridore, verlor sich in diesem Labyrinth und verstummte. Ein Pochen. Ein schweres, tiefes Pochen, wie wenn jemand auf eine Basstrommel schlug. "Verdammt",rief die sonst ruhige Sarasa,"Sie sind in der Festung!" Die Mauern bebten unter dem Stampfen unzähliger orcischer Stiefel. Dazu das nahezu unterbewusste, schleichende Gefühl des Todes, das die Untoten aussandten. "Kümmert ihr euch um die Orcs!",ruft Michél über das laute Stampfen hinweg.
    Die sechs Freunde sehen den ersten Orc in den Korridor stürmen, schnaubend mit dem von Schweiß und blutverschmiertem Gesicht. Ein Sirren. Er fällt nach vorne getroffen von einem Pfeil. Wer ihn abgefeuert hatte war nicht wichtig. Denn Sekunden später waren sie von Dutzenden Orcs umzingelt. Wizzy und Zauber konnten viele von ihnen niederringen, nicht mit ihren Stäben, mit purer Magie. unzählige Orcs alleine von ihnen niedergestreckt, aber wie viele sie auch töteten es kamen immer mehr. Fast schien es das sie verloren wären. Michél konnte nicht helfen, er konzentrierte sich, um die Untoten abzuhalten in den Thronsaal einzudringen. Würden sie erst einmal hereinkommen war alle Hoffnung vergebens. Hendrik konnte die Wunden seiner Kameraden immer wieder heilen, und sie mit seinen Fähigkeiten unterstützen, sodass sie schneller, stärker und gezielter kämpfen konnten. Es kostete ihn sehr viel Kraft, und man sah ihm an das er das nicht mehr lange durchhalten würde.
    Schließlich, unmöglich zu sagen wie lange sie gekämpft hatten, knickte er zusammen, unfähig auch nur aufzustehen. Er war vollkommen ausgelaugt. Sie mussten ihn beschützen, sonst würde er von den Orcs getötet werden. Aber auch Zauber und Wizzy klappten schließlich zusammen. Sie waren nur noch zu dritt, gegen eine Übermacht. Schließlich gaben sie die Hoffnung beinahe auf. Gismo ging nun auch die Kraft aus, konnte sein Schwert nicht mehr halten und knickte seitlich weg.
    Ein helles Licht. Gismo dachte, das sei das Licht des Jenseits, bis ihm klar wurde das es Veno war. Mit seiner Rüstung, die so dicht und schwer war, das man meinen könnte,es wäre seine zweite Haut. Nichts konnte sie durchdringen und sein gewaltiges Schwert tanzte unter den Orcs, als wäre es lebendig. Wieder das Helle Licht, die Orcs wurden weggeschleudert, sie schrien, außerstande Veno etwas entgegenzusetzen. Mit einem Mal zogen sich dir Orcs zurück, öffneten eine Gasse und versuchten nicht mehr Veno zu attackieren. Dieser blickte überrascht um sich. Er suchte uns, bemerkte das wir am Boden lagen, er gab uns wieder Kraft mit einigen einfachen Zaubern, aber nur genug zu stehen vielleicht zu rennen aber nicht genug zum kämpfen.
    Dann im Gang, eine Art Rascheln, wie das wispern eines Umhanges. Eine komplett in schwarz gekleidete Gestalt. Groß, hager, die Gestalt leicht gebeugt, aber dennoch ging eine Kraft von diesem Wesen aus, die sie alle des Atems beraubte. Veno stand auf, furchtloß, beinahe trotzig stand er vor dieser Erscheinung. Sie sprach mit einer Stimme, so tief und ruhig, fast beruhigend:"Du bist also dieser Veno..." Eine abfällige Handbewegung ein höhnisches Lachen. "Ach, ja ich bin Veno. Und wer bist du?" Respekt, beinahe Ehrfurcht ergriff Sarasa, Sorai, Gismo, Zauber, Wizzy und Hendrik. Wie konnte man so mit einem solch mächtigen Etwas reden, ohne Zittern in der Stimme, oder unterdrückte Angst.
    "Wer ich bin fragst du? WER ICH BIN? Was denkst du wer du bist, du Wurm." Eine kleine Geste mit der Hand. Veno flog durch den Raum und knallte so hart gegen die Wand das seine Rüstung zerbrach."Ich bin der, der die Welt beherrscht also knie nieder, Wicht." Venos Augen leuchten auf, wie benebelt geht er auf die Gestalt zu, hebt in aller Ruhe sein Schwert auf das auf den Boden gefallen war und ging auf die Gestalt zu. Man hörte ihn etwas murmeln. Ein kurzs aufleuchten der Klinge dann stand er vor dem Kapuzenmann."Und ich bin der, der genau das verhindert." Mit seiner ganzen Länge rammt er sein Schwert in dieses schwarze Etwas, zieht es heraus. Er blickt in diese rot aufleuchtenden Augen."Harharhar du wagst es mich anzugreifen? Was denkst du dir eigentlich." Das Schwert zerbrach in tausend Teile.
    "Michél bring sie hier raus!!" Im nächsten Moment sprang Veno auf die Gestalt, versuchte sie zu Boden zu bringen. Michél beschwor eine Wand aus Feuer um die Gasse weiterhin freizuhalten, denn die Orcs waren wieder in Bewegung, versuchten ihrem Meister zu helfen.
    "Aber was ist mit Veno?", ruft Wizzy bereits im Rennen. "Er hat sich geopfert, also rede nicht sondern renn!" Die Wand aus Feuer ging mit ihnen, machte den Weg frei und ließ sie fast ungestört Richtung des Ausganges zurennen.
    Veno hatte es geschafft, die Gestalt lange genug aufzuhalten, damit sie fliehen konnten: Sie konnten und wollten sich nicht ausmalen was mit Veno passiert war. Dieser Tag war überstanden. Die Schlacht und die letzte Bastion der Menschheit verloren, der Krieg vorbei. Sara, Wizzy und die anderen überlebten zusammen mit Michél. Sie bauten sich mit Magie eine Art kleine Festung auf und warteten auf die Gelgenheit, den Tyrannen schwer zu schaden.

    Die Menschen verstreuten sich über das weite Land. Wer nicht in die Sklaverei der Orcs geriet wurde in den Wäldern von Untoten gejagt. Nur wenige überlebten und diese wenigen schafften es immer wieder den Klauen der Orcs und der Untoten zu entkommen, so dass die Menschen nie völlig versklavt oder sogar ausgerottet wurden.



    Re: Nur lesen wer das nicht fertig ertragen kann ^^

    >Gene< - 12.06.2006, 22:49


    KAPITEL 2

    Mia wachte auf. Mia ist ein 15 Jahre altes Mädchen, aber kein gewöhnliches: Sie ist ein Vampir. Sie sagte sie sei 15, wenn sie jemand fragte, in Wirklichkeit war sie fast 54 Jahre alt, aber seit dem sie und ihre Mutter sich entschlossen haben, vor ihrem Vater zu fliehen, Herrscher der Vampire und mächtigster Vampir, lebten sie in einer der ganz wenigesn Menschensiedlungen, die größer waren, als ein winziges Dorf. Dieses Dorf war aber auch nur dank Mia`s Mutter, Chidori, ein 160 Jahre alter Vampir, so groß geworden, da sie mit ihrer Anwesenheit die Untoten fernhalten konnte. untote fürchteten Vampire, da sie die Seelen der Toten an sich binden konnten. Nur so konnten sie einige ihrer Zauber ausüben. Und da die Seelen der Untoten an nichts gebunden waren, wurde die Seele eines jeden der Vampiren zu nahe kam aufgesogen, und nur ein Skelett blieb zurück. Mia wusste nicht warum sie geflohen waren, sie war damals noch sehr jung. Sie flohen, kurze Zeit nachdem die Orcs die Menschen versklavten. Es ist jetzt 50 Jahre her. Ihr Vater war damals, brutal geworden, immer auf der Jagd nach Menschen. Das konnte Chidori nicht vertragen, da sie Menschen mochte und ihnen nie ein Leid tat. Darauf hin hatte sie einen gewaltigen Streit mit Mia´s Vater, der drohte sie zu töten, wenn sie nicht gehorche. Nun waren sie hier. In Grendorf, einem wenigstens etwas sicheren Ort.
    Mia sprang auf. Sie wusste was sie tun wollte. Sie traf sich wieder einmal mit Leon, einem 56 Jahre altem Vampir, der von zuhause weggelaufen war, als er sah was seine Eltern, die dem obersten Vampir bedingungslos gehorchten, taten.
    Er traf mitten im Wald auf Chidori und Mia, umringt von Wölfen, zu klein um sich zu wehren, auch wenn er ein Vampir war. Leon hatte großen Glück das sie vorbeikamen, einige kurze Stiche mit Chidoris kurzem Messer und die Wölfe waren getötet. Chidori nahm ihn mit sich nachdem er ihr seine Geschichte erzähllt hatte, aber nachdem Leon kurze Zeit bei ihnen gelebt hatte, zog er es vor auf sich selbst gestellt in den Wäldern zu leben. Aber trotzdem ist er seitdem Mias bester Freund geblieben und sie unternahmen viel zusammen, versuchten Wege zu finden wie man die Orcs zurückdrängen konnte. Sie wollten den Menschen helfen. Nur einmal hat Leon mit ihr gesprochen, ob es richtig war ihnen zu helfen.
    Damals war es grade spät am Abend. Nach ihrer auf Orcs und Untote. Leon sagte zu ihr:"Glaubst du wir tuen das Richtige, wenn wir den Menschen helfen? Ich meine, wir sind Vampire viel mächtiger als sie, wieso verwandeln wir sie nicht alle, dann könnten wir die Orcs leicht zurückschlagen..." "Niemals, du weißt, das viele Vampire sich niemals beherrschen lernen, und den Dämonen dienen. Würden wir das tun, wäre die Welt in viel größerer Gefahr, als sie es jetzt ist." "Aber es wäre so viel leichter, ihnen so zu helfen, meinst du nicht?" "Entscheide dich für den leichten Weg und ich werde nie wieder mit dir zusammen sein wollen. Mach das Richtige. Es ist deine entscheidung."
    Leon sah sie lange an, den Blick auf ihr blutroten Augen gerichtet. Wäre es Richtig, eine Armee von Vampiren zu erschaffen? Würde die Welt jemals wie früher werden können? Wäre sie danach besser? Immernoch blickte er starr in Mias Augen. Sie hatte einen durchdringenden Blick, als wolle sie in seine Seele sehen. Langsam schüttelte er seinen, mit grauen Haaren bedeckten Kopf. "Nein...nein..." Er ging weiter. Mia folgte ihm. Sie machte sich Sorgen um ihn. Sie mochte Leon, aber wenn er jemals Vampire erschaffen würde? Könnte sie ihn auch nur ansehen? Würde sie ihn töten? Den Kopf voll solcher Gedanken achtete sie nicht auf ihre Schritte, stolperte, und fiel nach vorne. Leon fing sie gerade noch auf, bevor sie in einen von den Jägern des Dorfes gestellte Falle lief. "Pass besser auf dich auf Mia", sagte Leon und sah sie lächelnd an. "Ja. Natürlich pass ich auf! Ich wollte nur mal deine Reaktionen testen!" "Ach so? und was wäre wenn du in die Falle geflogen wärst?" "Ach Quatsch" Immer iso temperamentvoll die Gute, dachte Leon und lächelte verschmitzt. "Und was grinst du so blöde Leon?", ärgerte sich Mia und ging weiter, hackte mit ihrem Messer wütend auf ein paar Büsche ein und grummelte, das Leon doch nur ein Angeber sei und er froh sein konnte das sie ihm keine runterhaute. "Jaja die gute Mia", flüsterte Leon und lachte, aber so leise das Mia es nicht hören konnte.



    Re: Nur lesen wer das nicht fertig ertragen kann ^^

    >Gene< - 13.06.2006, 20:16


    Als Mia und Leon wieder im Dorf waren, fiel ihnen auf, das alle Menschen und auch Chidori um einen Baum versammelt standen. Sie gingen zu ihnen, gespannt wollten sie erfahren was wohl los war. An den Baum gelehnt lag ein alter Mann. Er wirkte gebrechlich, als könnte er jeden Moment zusammenstürzen, aber er strahlte eine entschlossene Energie aus. Er sprach leise mit Chidori, so leise das man nichts verstehen konnte, zumindest als Mensch nicht, aber da Vampire viel schärfere Sinne haben konnten Mia undLeon jedes Wort verstehen. "ICh weiß was du bist und ich weiß auch das du den Menschen freundlich gegenüber stehst. Bitte,du kennst dich mit Verletzungen aus, du musst mir helfen. Bitte!" Chidori sah ihn abschätzend an,versuchte festzustellen,ob dieserMAnn gefährlich war. Ebenso leise flüsterte sie ihm zu:"Ich weiß zwar nicht woher du weißt das ich ein Vampir bin und ich würde es gerne wissen, aber warum glaubst du sollte ich einem fremden Menschen helfen? Wer sagt mir das das keine Falle ist?""Bitte glaube mir. Ich weiß auch...", er hustete leise und Mia ahnte, das er wirklich sehr alt sein musste," ich weiß auch wie du den Menschen helfen kannst die Orcs zu vertreiben." Chidori zuckte kurz zusammen, ein unbeschreiblicher Blick lag in ihren Augen."Wir gehen in meine Hütte. DieseMenschen müssen davon nichts erfahren, sie würden es nicht verkraften.""Danke das du mich anhören wirst." Nun sah Chidori endlich Leon und Mia, die mit gespitzten Ohren zugehört hatten und nun verwirrt und verdutzt dreinblickten. Mit einem Blick gab Chidori ihnen zu verstehen, das sie mitkommen sollten. Sie folgten ihr und dem alten Mann zu ihrer Hütte etwas außerhalb des Dorfes. Als sie in der Hütte ankamen, drehte sich Chidori um. Ihre Augen blitzen rot auf."Also woher weißt du von mir? Woher weißt du WAS ich bin?""Ich glaube, du unterschätzt die menschliche Intelligenz, sonst wüsstest du das es ein leichtes war das festzustellen." Mia und Leon standen seitlich der beiden, stumm vor gebannter Neugier. "Und wer bist du?",fragte ihn Chidori nun aggresiver. " Ich bin Michél. Oberster Sage des", er hustete wieder, man hörte ihm an das er Schmerzen hatte,"Königs. Oder besser gesagt, des Königreiches. Den König musste ich töten.""WAS hast du getan?!" Chidori fauchte ihn an. Sie konnte nicht glauben das dieser Michél den König getötet hatte."Warte. Ich kann es dir erklären, es wird alles klar werden. Habe nur Geduld." Nun sagteMia erstmals etwas:"Ähm... du sagtest vorher, du wüsstest wie man den Menschen helfen kann." Michél schaute sie an, zuerst mit ausdrucklosem Gesicht, aber langsam lächelte er:"Ich sehe du hast Die Ansicht deiner Mutter. Es freut mich denn sie ist nicht in der Lage den Menschen aus der Gefahr zu helfen.""Aber wieso?", fragte nun Leon."Ah du bist wohl Mias Freund nicht wahr?" MIa schüttelte heftig den Kopf:"Ach Quatsch er ist mein bester Freund, ja, aber nicht mein Freund." Michél lachte: "ja natürlich.... Wollt ihr nun hören was ich zu sagen habe?" "Natürlich!",sagten alle drei."Nun also..." Und er redete lange Zeit. Erzählte ihnen von einer Gruppe ehemaliger Soldaten des Königs. Sie hießen Gismo, Hendrik, Sarasa, Wizzy, Zauberund Sorai hießen. nun aber alt waren und nicht in der Lage, den Menschen mit ihrer jetzigen Kraft zu helfen. Er erzählte von dem Stein der vier Schlangen,mit dem sie sie zu jungen Vampiren machen konnten."Aber es liegt an ihnen ob sie es tun wollen, schließlich ist es eine Qual der man sich niemals entziehen kann." "Wenn das alles ist dann sind die Menschen so gut wie befreit!",sagten Mia und Leon im Chor. Nur Chidori sah skeptisch aus:"Was ist der Haken?" Michél sah sie an und sagte mit tiefer Stimme:"Es werden viele verschiedene Zutaten für die Zeremonie benötigt. Aber was wesentlich schwieriger sein wird..." "Ja?" Wir benötigen eine Seele dafür, aber..." "Ach Seelen. Jeder Orc besitzt eine, das wird leicht...""Ihr braucht die Seele eines Vampir." "WAS?!" Chidori hatte es geahnt, sah nun traurig auf und sagte:"Das bedeutet, einer von uns wird sich opfern müssen, um den Menschen zu helfen." "Niemals", sagte Leon und Mia sah ihn entsetzt an,"Es ist es nicht wert. Ich meine... die Menschen sind doch zufrieden oder? Sie leben in ruhe solange wir hier sind...""Leon das hätte ich nicht von dir gedacht." Mia sah ihn an zutiefst entsetzt, traurig, aber auch wütend. Sie stieß ihn gegen die Wand. "Wenn du so denkst, verschwinde zu den Orcs." Mia war den Tränen nahe, wozu sich Vampire nur selten hinreißen liesen."Ich kann es nur nicht ertragen das einer von uns sterben muss!" Mia sah ihm in die Augen. Sie wusste das er niemals lügen würde. Er hatte sie noch nie angelogen. Nun wurde ihr Blick wieder fester."Dann steh endlich auf und lieg da nicht auf dem Boden rum", sie grinste ihn an. Diese Launen, die sich von einem auf den anderen Moment ändern können, machte es schwer, ruhig mit Mia zu reden, ohne entweder zu lachen, oder ein schlechtes Gewissen zu bekommen. LEon stand schweigend auf. Chidori sah die beiden wissend an und fragte Michél dann schließlich:"Und wo finden wir diesen Stein?" Michél schreckte hoch, er hatte nachgedacht:"In einem Vulkan, nicht weit von der Festung. Es ist aber weitgehend unbekannt, daher werden die Orcs nichts von ihm wissen...



    Re: Nur lesen wer das nicht fertig ertragen kann ^^

    Anonymous - 16.06.2006, 19:56


    So^^.Anstatt Gene schreib ich hier weiter.
    Denn er braucht eine "Künstlerpause"(Nee,nur faul zum weiterschreiben).Ich hoffe,es geht und ist nicht zu blöd >.<

    wissen..."
    "Aber wenn die Orcs nichts davon wissen...Wieso sind die Menschen nicht schon längst dort hin gesiedelt?"
    fragte Leon.
    "Vielleicht,weil der Vulkan noch aktiv ist?" warf Mia ein.
    "Nein,der Vulkan ist schon lange erloschen.Das
    gefährliche ist,dass es dort Monster gibt,noch weitaus
    mächtiger als die Orcs." sagte Chidori ruhig.
    Es überraschte die beiden,dass es Chidori sagte.
    "Sie hat recht" pflichtete Michél ihr bei "Denn das,was
    ihr braucht,ist gefährlich.Wenn es in die falschen Hände gelangen sollte...Das war's dann wohl.Für alle Lebewesen"
    "Und wie heißt das Teil?" fragte Mia.
    "Nun...das werdet ihr selbst herausfinden müssen.
    Sobald ihr dort seid,werdet ihr den Namen erfahren"
    Mia und Leon starrten Michél verständnislos an.
    Sie verstanden nicht,warum er es ihnen nicht sagte.
    Chidori schien es zu wissen,doch sie sagte nichts.
    "Die Reise dorthin wird schwer werden und die Monster und Wesen schwer zu bekämpfen...Achtet also gut auf euch."
    "Ja...Mia,Leon,bereitet euch für die Reise vor"
    Chidori schien nachdenklich.
    "Begleitest du uns nicht,Mutter?" fragte Mia erstaunt.
    "Nein...Ich muss mich um das Dorf kümmern und viele
    Aufgaben und Pflichten warten auf mich.Ihr 2 werdet es schon schaffen"
    Mia nickte nur.
    Plötzlich bemerkten sie den Lärm draussen.
    "Was ist los?" fragte Chidori die Dorfbewohner,die alle
    jemanden umringten.
    Die anderen 3 waren auch neugierig geworden und gingen heraus.
    "Die hier" Eine alte Dorfbewohnerin zeigte auf eine Gestalt "Ist uns nicht geheuer"
    Diese Gestalt war eine hübsche junge Frau,ausgestattet
    mit allen möglichen Waffen.Ihr langes Haar war zu einem Zopf gebunden und wirkten etwas wirr.
    Sie hatte eine Binde am Arm und einen langen Mantel
    an.
    "Wie heißt du?" fragte Chidori harsch.
    "Mein Name ist Sara und ich bin Raritätenhunter"
    sagte sie kühl und gelassen.
    Es schien sie nicht zu stören,dass alle sie schief ansahen.
    "Von woher kommst du?"fragte Mia misstrauisch.
    "Von...sehr weit weg.Hast du jemals von Juperos gehört?" Sara schien alles recht locker aufzunehmen.
    "Ja" kam es von Michél.
    "Ach so?Na ja.Das braucht keinen von euch zu interessieren" meinte sie nur.
    "Was willst du hier?" fing nun auch Leon zu fragen.
    "Ich?Ich möchte etwas haben.Schon mal von Dryad gehört?Eine sehr seltene und hübsche Vase..."
    Die Dorfbewohner guckten nur fragend.
    Nur Michél schien zu wissen,was es war.
    "Nun gut...Sei erst mal willkommen und ruh dich aus"
    meinte Chidori.
    "Ich danke für ihre Gastfreundschaft" lächelte Sara charmant.
    Die Aufruhe legte sich und im Laufe des weiteren Tages bereiteten Leon und Mia sich darauf vor.
    Mia schloss schon bald Freundschaft mit der Fremden,denn sie wusste einiges und war eine ausgezeichnete Kämpferin.
    Leon bevorzugte zum Kämpfen keine Waffe und nahm
    nur einige Heiltränke und Nahrung mit,während Mia
    sehr(!) viele Wurfmesser mitnahm,denn man konnte sie
    auch auf weit entfernte Gegner benutzen.Sie steckte die Wurfmesser in 2 Halfter,die sie an ihrem Bein befestigt hatte. Dazu nahm sie einen kleinen Dolch mit langer,scharfer Spitze mit.
    Damit hatte sie schon viele Gegner niedergestochen.
    Sie hatte also insgesammt etwas mehr Gepäck mit als
    Leon.
    Sara hatte auch beschlossen mitzugehen,denn ihre
    Vase war in der Nähe von dem,was Leon und
    Mia suchten.
    Sie nahm als Waffe ihren heiß geliebten Bogen und
    Pfeile mit.In ihrem Köcher war viel Platz und die Pfeile
    waren mit einem Zauber belegt,mit dem man das Gewicht kaum spürte.
    Michél gab noch einige von seinen Zaubern mit auf dem Weg,was verwunderlich war,den er war noch immer
    schwer verletzt.Nach den Zaubern viel er auch gleich um.Chidori meinte,er müsse sich nur ein wenig hinlegen.
    Dann führte sie die 3 in einem geheimnisvollen Raum.
    "Hier müsst ihr nicht solange gehen"meinte sie nur.
    Sie murmelte etwas und verstreute etwas glitzerndes auf dem Boden...
    Und schon fanden sie sich auf einem Berg wieder!
    "Äähhh...und wie weiter?"fragte Mia orientierunglos.
    "Hm...Von dort ist Süden...Also müssen wir da lang!"
    rief Sara.
    Die beiden trotteten Sara hinterher.

    Chidori fragte sich,warum Michél gleich wusste,was sie
    war,denn selbst mächtige Zauberer spürten es,hatten doch nie den Verdacht dazu.
    Denn die lächerliche Sagen,das Vampire keinen Tageslicht überleben konnten(das war völliger Quatsch!),sie Knoblauch und Kreuze verabscheuten(Chidori hatte nie Probleme damit.Höchstens,das Knoblauch so wiederlich roch),Blut zum Überleben brauchten(Das stimmte leider und war recht lästig),
    sie sich in Fledermäuse verwandelten(sie konnten es,taten es aber nie),usw.
    So hatte noch nie jemand den Verdacht dazu gehabt.
    Höchstens fragten sie sich,warum sie solange jung blieb.Sie sagte immer,das wäre ein Verjüngungszauber und damit war es erledigt gewesen.
    Michél war wohl also ein recht fähiger Zauberer doch auch gefährlich.Denn wenn es das ganze Dorf erfahrenen würde...
    Sie erinnerte sich noch daran,wie es war...



    Re: Nur lesen wer das nicht fertig ertragen kann ^^

    >Gene< - 01.07.2006, 20:21


    ...als sie das letzte Mal einen einsamen Menschen im Wald ausgesaugt hat. Als sie gerade "fertig" war hörte sie hinter sich ein Knacken und ein Räuber stand zwischen den Bäumen, mit entsetzten Augen. Er hatte sie beobachtet und die Wut und auch die Angst stand ihm ins Gesicht geschrieben. Chidori als Vampir konnte seine Gedanken "lesen". Nur unerfahrene sagten lesen, der Geist ist zu komplex um einfach die Gedanken zu lesen. Sie las also seine Gedanken fand heraus das er Balmung hieß, und sie eben einen seiner besten Freunde ausgesaugt hatte. "MONSTER!", rief er und stürmte auf sie los. Eine kleine Drehung und sie hatte ihm das Messer abgenommen und seinen Arm hinter seinen Rücken gedreht. Er konnte sich nicht mehr bewegen. "Tut mir leid", flüsterte Chidori ihm ins Ohr. Im nächsten Moment zog sie ihr Messer....
    Sie ging damals zurück wurde aber auf halben Wege von der gesamten Räubermeute gestellt. "Bleib stehen du MONSTER!! Ein Schritt und du hast 20 Pfeile im Rücken." Sie blieb stehen und wartete. "Das wird sicher interessant",dachte sie im Stillen. Vor ihr tauchte ein Mann auf. Groß und breite Schultern. Ein zerzauster Bart und zerschlissene Kleidung. Den Räuber sah man ihm au 200 Meter an. "Also gut du Hexe. Du ahst unsere 2 besten Männer getötet. Dafür sollst du sterben. Aber da du eine Hexe bist werden wir dich verbrennen." Ein Schock durchzuckte Chidori. Gegen verbrennen konnte sie sich nicht wehren. Im nächsten Moment war sie von fünf Räubern gepackt und gefesselt worden."Tragt Holz zusammen",rief der Anführer. Es dauerte zwei volle Stunden ehe der Holzhaufen, nach ermessen des Anführers groß genug war. Gefesselt wie Chidori war konnte sie sich nich bewegen, so legten die Räuber sie auf den Holzhaufen. Chidori wusste wenn ihr nichts einfiel würde sie sterben. Und der Tod wäre nach dem brennen keine Erlösung. Vampire die sterben, werden´nicht in den Himmel steigen sonder in das Reich der Blutgeister. Seelen die für alle Ewigkeiten Schmerzen empfinden, die ein Mensch nicht fühlen könnte. Das Schmerzpotential ist zu groß. Sie hörte ein Knistern. Kleine Funken. Im nächsten Moment brüllte die Meute laut und bewarf sie mit allem was sie finden konnten. Das Feuer wurde höher, die Hitze wurde unerträglich. Nur vage hörte sie die Räuber brüllen. Gleich würde sie ohnmächtig erden und dann wäre sie verloren. Kurz darauf laute Schreie. Im nächsten Moment wurde es kühler um sie herum. Sie sah ein Gesicht über sich und 2 Stimmen redeten aufgeregt miteinander. Dann wurde sie ohnmächtig.

    Chidori wachte Stunden später mitten in der Nacht in einer Hütte auf."Sie ist wach", sagte eine vertraute Stimme neben ihr. Es war Leon "W..was ist passiert?", fragte Mia. "Ich wurde von einigen Räubern gesehen als ich einen davon aussaugte. Da lauerten sie mir auf und als ich grade nicht aufpasste, überwältigten sie mich. Sie warfen mich auf einen Holzhaufen und wollten mich verbrennen... Aber wie habt ihr mich gefunden?"
    "Das war leicht. Wir hatten uns nach dir umgesehen, weil du immer pünktlich bist und wir schon eine Stunde gewartet haben. Wir sind dem Gebrüll der Räuber gefolgt da wir uns sicher waren das du dort bist. Schließlich haben wir sie alle... ausgeknockt und dich von dem Haufen Holz geholt....



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum ~ExecutioN~

    Alles Gute zum Geburtstag *Prometheus* - gepostet von Sarasa am Samstag 26.05.2007
    S> Drooping, Small Ribbons - gepostet von Destiny am Samstag 17.11.2007
    vllt ein bissl übermobbt? x_X - gepostet von Nany am Donnerstag 28.12.2006
    asheviere - gepostet von asheviere am Mittwoch 24.05.2006
    Hardo Gaaay, hooooo! - gepostet von Blastbeat am Freitag 02.03.2007
    Mutant Dragon(oid) - gepostet von The Birthday Massacre am Freitag 01.09.2006
    kööööööööörby! - gepostet von Sarasa am Samstag 21.07.2007



    Ähnliche Beiträge wie "Nur lesen wer das nicht fertig ertragen kann ^^"

    Regeln vorher lesen!!! - king gollum (Mittwoch 07.03.2007)
    Aus diesen Gründen kann ich gekickt werden !!! - Toffy (Sonntag 17.07.2005)
    Vor dem Bewerbung schreiben bitte lesen ! - terminatoa1 (Sonntag 23.04.2006)
    WICHTIG! BITTE LESEN! - Maerty (Donnerstag 17.01.2008)
    Bitte Lesen - sascha (Samstag 09.09.2006)
    So kann es gehen... - Güldenhaar (Dienstag 06.03.2007)
    jeder kann rein - Anonymous (Donnerstag 26.04.2007)
    Wer kann bei der Hochzeit spielen? Bitte hier eintragen! - Marcel S. (Samstag 03.06.2006)
    Kann i net leiden - flumi1234 (Montag 18.09.2006)
    Da kann man nur lachen - Erol (Dienstag 07.03.2006)