Deathbowl vom 14.02.10 aus Paris, Frankreich

The Dynamite Wrestling Manager
Verfügbare Informationen zu "Deathbowl vom 14.02.10 aus Paris, Frankreich"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: klon - Bob Holly
  • Forum: The Dynamite Wrestling Manager
  • Forenbeschreibung: Dein Weg zum Wrestling-Promoter!
  • aus dem Unterforum: TXW (Total Xtreme Wrestling)
  • Antworten: 2
  • Forum gestartet am: Dienstag 07.03.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Deathbowl vom 14.02.10 aus Paris, Frankreich
  • Letzte Antwort: vor 10 Jahren, 7 Monaten, 8 Tagen, 14 Stunden, 53 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Deathbowl vom 14.02.10 aus Paris, Frankreich"

    Re: Deathbowl vom 14.02.10 aus Paris, Frankreich

    klon - 18. Februar 2010, 12:19

    Deathbowl vom 14.02.10 aus Paris, Frankreich
    Nach dem hinlänglich bekannten Versprechen von 'Unique Moments' sind wir bei einem Video, welches uns über Veränderung erzählt. Diese ist das einzig Konstante in dieser Welt. Menschen werden geboren, Menschen sterben. Regierungen kommen an die Macht und Regierungen werden aus der Macht geholt. Wrestling Promotions werden gegründet und melden wieder Pleite an. Aber dann gibt es diese bestimmten Tage, wo sich für bestimmte Menschen soviel ändert, das sie glauben, ihre Welt, wie sie sie kennen, wird enden. Das ist eine gute Überleitung, denn das PPV-Theme von R.E.M. erschallt, 'It's The End Of The World (As We Know It)'. Ein gewaltiges Feuerwerk wird abgesprengt, bevor uns die beiden Kommentatoren aus Paris begrüßen und sagen, dass wir heute eine großartige Card haben werden und natürlich das brutalste Match der Welt bestreiten werden. Heute werden wir den einmaligen Deathbowl erleben. Doch nun ist es genug mit dem Hype, wir hören 'Team Scientology', die Einzugsmusik von Doug Oliver Yoshino, welcher ohne großes Federlesen zum Ring geht. 'Medal' von Jim Johnston kündigt Masato Uchishiba an, welcher schon mehr mit den Fans interagiert und auch viel abklascht.

    Opener
    Singles Match
    Doug Oliver Yoshino vs. Masato Uchishiba
    Referee: Rick Knox

    Als er den Weg in den Ring endlich gefunden hat, geht der Kampf auch schon schnell los. Beide beginnen nicht langsam und zeigen ihr Cruiserweight-Programm, bei welchem aber kein Kämpfer einen Vorteil hat und sich von daher auch niemand nach vorne setzen kann. Dies ändert sich aber nach kurzer Zeit, denn einen Suicide Dive nach draußen wird von Yoshino völlig verbockt, was Uchishiba eine gewisse Hilfe bietet. Dieser setzt nämlich zügig nach und zeigt auch nicht viel Gnade. Genaugenommen ist er absolut brutal und nimmt sogar einen Holzstab um DOY zu vermöbeln. Dieser lässt sich aber nicht lange gefallen und kontert mit mächtigen Kicks, was Masato ein bisschen aus der Bahn wirft. Beide bemerken aber zügig, dass ein Count-Out droht, weswegen beide schon wieder im Ring sind. Dort geht das hochklassige Duell dieser Leichtgewichte weiter, beide punkten mit extrem ansehnlichen Aktionen, aber auch mit auffälligen Fehlschlägen. So verfehlt Yoshino bei einem Summersault völlig das Ziel, während der ehemalige TXW World Xtreme Champion an einer beeindruckenden Standing Shooting Star Press scheitert. Erstgenannte Aktion hätte dem Scientologen beinahe das komplette Match gekostet. Uchishiba entscheidet sich für einen cleveren Strategiewechsel, da dieser Kampf eindeutig nicht nach seinen Vorstellungen abläuft, mit Kodokan Goshin Jutsu, den modernen Verteidigungstechniken im Judo, ist Masato auf seinem Heimatgebiet und setzt Doug mächtig unter Druck. Dieser kann sich kaum wehren und in einem Collar Hold droht sogar der technische Knock-Out. Aber er kann in die Seile greifen und somit die Unterbrechung des Griffes provozieren. Sofort lässt Masato los und Yoshino gewinnt wichtige Zeit zum Ausruhen, welche er außerhalb des Ringes auch gut nutzt, bevor er mit einem Messer in den Ring zurückkehrt. Dort benutzt er selbiges, um dem Goldmedalliengewinner auf der Stirn rumzuschneiden, was auch für Blutfluss sorgt. Doch das findet sein Gegner natürlich weniger gut, weswegen er sich zuerst mit weiteren Judo-Techniken das Messer greift und es aus dem Ring schickt, bevor er die Schutzpolsterung des Ringpfostens entfernt und Yoshinos Kopf reinschickt. Die etwas rauhere Gangart dieses Konfliktes bleibt aber nur kurzzeitig erhalten, beide sind schon bald wieder bei 'anständigem Wrestling'. Der Kampf geht nun auf die Endphase und beide werden etwas langsamer. Nun will Masato mit einer Top Rope Hurricarana den Gegner entscheidend schwächen, allerdings kontert dieser mit einer klassischen und verdammt heftigen Powerbomb. Nun liegt der Olympia-Sieger am Boden und Knox zählt das Cover ... welches bis '3' geht!

    Sieger: Doug Oliver Yoshino

    Yoshino ist etwas überrascht über diesen Erfolg, beschwert sich aber sicherlich nicht. Während der Ringrichter jetzt seinen Arm hebt, rollt sich Uchishiba aus dem Ring und behauptet, dass diese Geschichte noch lange nicht gegessen ist. Es folgt Werbung für Yahoo! und ein PPV-Spot für Vodafone, bevor wir im Locker Room sind. Dort sehen wir Tyson Tomko, welcher sich bereits jetzt schon aufwärmt. GQ Money erscheint plötzlich und erklärt, dass das, was Tomko macht, kompletter Blödsinn sei, das Match beginnt erst in etwas mehr als zwei Stunden, und bis dahin sei er schon wieder 'kalt'. Das bleibt aber auch erstmal das einzige an Kommunikation bis Tomko fragt, warum er es getan habe. GQ Money zögert mit der Antwort, erklärt dann aber, dass er an die Enterprise gedacht hat ... Tomko bräuchte schließlich zwei Prügelknaben. Beide grinsen sich nur an, bevor sie den Locker Room verlassen. Wir sind wieder in der Arena und erfahren, dass der Spezialringsprecher für den heutigen Abend niemand geringeres als der Schauspieler Tchéky Karyo ist, bekannt aus Filmen wie 'Der Patriot' oder dem James Bond-Klassiker 'GoldenEye'. Nun erleben wir, nachdem uns die Kommentatoren auf das kommende Match hingewiesen haben, einen Clip, der die komplizierte Fehde von Shawn Michaels und Thumbtack Jack einfach erklärt. Schon hören wir das Theme von Jack und damit beginnt das Entrance-Fest.

    2nd Match
    TXW Intense Championship
    Exploding Baseball Bat Thumbtacks Deathmatch
    Shawn Michaels © vs. Thumbtack Jack
    Referee: Bryce Remsburg

    Beide müssen nun bis zu einem Ten Count von Remsburg warten, bis sie den Ring betreten dürfen und nach dem Foreign Object greifen können. Während dieses Counts wird der Reisszweckenbehälter zum Ring geschoben. Und schon geht es los, Jack will nach dem Schläger greifen, allerdings fängt Shawn Michaels ihn ohne große Anstrengung ab was den Kampf erst wirklich losgehen lässt. Beide halten sich in den ersten Minuten mit Hardcore-Wrestling zurück und greifen lieber auf 'richtige' Aktionen zurück, bei denen Michaels einen leichten Vorteil genießt. Deswegen verlagert Jack den Kampf in die Fanreihen. In diesem unorthodoxen Fight in den Publikumsreihen der Pariser Arena hat Thumbtack Jack einen eindeutigen Vorteil und kann Michaels einmal so richtig wehtun. Der Deutsche klaut sogar einem Fan gnadenlos den Stuhl, um damit ein bisschen gegen Michaels Beine zu hauen. Ein Figure Four Leglock bedroht Shawn aber, der Champion gibt nicht auf und kann sich mit einem Einroller retten, der natürlich nichts großes vollbringt. Shawn merkt, dass dieses Terrain ihm nicht ganz so gut bekommt und er zieht sich deshalb wieder in den Ring zurück. Den Vorsprung den er hat, nutzt er auch verdammt clever auf und greift sich den Baseball Bat. Jack ahnt nichts und geht völlig ahnungslos ebenfalls wieder in den Ring, wo er von der Baseballattacke völlig überrascht wird. Eine gewaltige Explosion und Jack fliegt im wahrsten Sinne des Wortes durch den Ring. Michaels will nun das Cover durchziehen ... kommt aber nur zu einem ganz knappen Nearfall! Der Intense Champion kann es nicht fassen, genau so wenig wie die Kommentatoren, welche davon sprechen, dass es eigentlich unmöglich ist, nach soetwas noch auszukicken. Der 'Hero Of Hardcore' beweist das Gegenteil, ist natürlich aber ziemlich geschwächt und wird zu Shawns Bitch, welche ziemlich viele Bitch Slaps hinnehmen muss. Nun geht der Brawl an die Ringkante, wo Michaels einen sehr innovativen Middle Rope German Suplex zeigt und den #1 Contender in das Behältnis mit den 8260 Reisszwecken wirft. Sofort setzt Michaels mit einem Arabian Moonsault nach, was wieder zu einem knappen Nearfall führt. Nun kommt Jack wieder hoch und beide brawlen für kurze Zeit. Es folgt ein Eye Poke und die Weapon Of A Legend sitzt perfekt - Cover und es ist aus!

    Sieger (neuer Champion): Thumbtack Jack

    Sein Theme ertönt und Jack kommt wieder in den Ring. In ihm stecken etliche Reisszwecken und man sieht deutlich die Verbrennungen verursacht durch die Explosion. Aber der Schmerz bedeutet nichts im Vergleich zum Glück, welches der Gewinn des TXW Intense Titles bedeutet. Bryce Remsburg reicht den brozenen Spinner Belt weiter, bevor er Jacks Arm in die Höhe hebt. Währenddessen prüfen Sanitäter den Gesundheitszustand von Shawn Michaels, welcher auch jede Menge Reisszwecken im Körper hat. Es folgt ein Clip, der uns darüber aufklärt, dass das Kopieren von TXW-Aktionen zu schweren Verletzungen oder auch zum Tod führen kann. Doch jetzt hören wir das Theme der Villanos, welche ohne großes Federlesen zum Ring gelaufen kommen. Danach erschallt 'Fightin' Friends', das Theme der TXW Tag Team Champions, welche für das kommende Match antraben.

    3rd Match
    TXW Tag Team Championship
    Tag Team Match
    Good Guys {Christian Eckstein & David Flair} © vs. Los Villanos {Villano IV & Villano V}
    Referee: Rick Knox

    Jetzt folgt heiße Tag Team-Action, es geht um die Gürtel der guten Jungs. Die Villanos wollen unbedingt sich an die Spitze der Division setzen, was David Flair und Christian Eckstein als Tag Team Of The Year 2009 nicht zulassen wollen und können. Beide Teams beginnen aber erst einmal mit Old School Chain Wrestling, wo alle vier Wrestler absolut nicht zurückhalten und wirklich alle ihre technischen Fähigkeiten demonstrieren. Aber zu einem Sieger führt ein solches Wrestling bei TXW nur selten, weswegen David Flair die Ante etwas erhöht und Kendostäbe mit ins Spiel bringt. Diese werden nun ziemlich hart und gnadenlos gegen Villano V benutzt, welcher dadurch übel leidet. Die Good Guys haben nun den Vorteil und nutzen ihn um mit Double Team-Aktionen die mexikanische Legende zu schwächen und ihn von seinem Partner, welcher davon nicht mal im Geringsten begeistert ist, zu isolieren. Villano V gibt aber nicht auf und kämpft weiter und kann einige krasse Aktionen landen, so powert Villano V auf und wandelt einen schlampig ausgeführten Sleeper Hold von Christian Eckstein in eine Art umgedrehten Suplex um, welcher hart trifft. Diese und andere Aktionen veranlassen David, welcher kurz darauf aktiver Mann ist, dazu, einen Table in den Ring zu holen. Dieser endet auch kurz danach aufgebaut nahe der Seile. Mit der Hilfe selbiger wird Villano V auf diesen Holztisch gehoben und mit einem verdammt brutal aussehenden Piledriver durch selbigen geschickt. Flair ist sich sicher, dass sein Team damit die Titel garantiert verteidigt hat und geht selbtsicher zum Cover übrig. Aber schon bei '1' wird das Cover abgebrochen, der Fuß des Luchadores hängt im unteren Seil. Flair wundert sich, wie zur Hölle dies passieren konnte. Die Kamera zeigt nun Villano IV in der Diskussion mit dem Ringrichter, denn ersterer steht nicht mehr in seiner Ecke, sondern nahe am Pinfall-Geschehen, verneint aber jede Verwicklung in das Geschehen, die er angeblich gehabt haben soll. Keiner der Kommentatoren glaubt diese Entschuldigung, aber in der Summe ist es irrelevant. Nun ist Flair in Schwierigkeiten, denn Villano IV steht wieder und verteilt ziemlich geschwächt Faustschläge. Plötzlich wirft sein Partner im etwas glänzendes zu, was sich nach einem krachenden Punch als Brass Knuckles herausstellt. Natürlich befiehlt der Ringrichter, dass diese Hilfe zu verschwinden hat, was auch passiert. Der Schaden ist dennoch angerichtet und nun gelingt der Wechsel bei den Villanos. Voller Panik schickt sich Eckstein selber ins Rennen, rennt aber mit einer schnellen Offensive voll gegen eine Wand. Sobald Flair wieder halbwegs fit ist, sollen wieder schnelle Wechsel einen der #1 Contender unterkriegen, allerdings scheitert dies ziemlich eindeutig. Selbst ein Double Superplex wird effizient gekontert, beide bekommen einen Titty Twister und für Eckstein gibt es auch noch einen verdammt heftigen Diving Legdrop. Nach einigen Minuten hat Villano IV die komplette Kontrolle und kann Flair für die Desnucadora hochnehmen. Zwar will sich Flair mit rapiden Schlägen auf den Kopf wehren, aber es hat keinen Nutzen, er geht zu Boden. Villano V ist noch fit genug, um Eckstein vom Cover wegzuschubsen, also ist der Three Count garantiert.

    Sieger (neue Champions): Los Villanos

    Sofort hebt Rick Knox die Arme der neuen Champions hoch, welche noch ein bisschen das Spotlight genießen, bevor sie endlich nach ihren Titelgürteln verlangen. Die silbernen Big Belts in die Höhe stemmend, sehen wir den neuen Titelträgern noch einige Zeit beim Feiern zu. Nun folgt eine ausführliche Rekapitulation der "Time Is Running"-Matches, bevor wir die beiden Kämpfer im nächsten Kampf sehen, wie sie sich aufwärmen und auf die große Schlacht vorbereiten. Und es wird eine Schlacht werden, denn wie uns das folgende Promovideo aufklärt, geht es hier um nicht viel weniger als die Zukunft vom gesamten Sport namens Xtreme Wrestling, denn der Gewinner ist der offizielle und uneingeschränkte General Manager von Total Xtreme Wrestling

    4th Match
    Winner Will Be General Manager
    Singles Match
    Chastain vs. John Lafayette Cruise
    Referee: Bryce Remsburg

    Und schon haben wir beide Kombattanten im Ring, wo beide sehr hart loslegen und ein gewaltiger Brawl die ersten Minuten dieses Matches bildet. In selbigem hat Chastain einen bedeutsamen Vorteil, er kann einige harte Treffer landen und sorgt sogar für einen sicherlich ungeplanten Cut bei Cruise, welcher zwar versucht, darauf zu reagieren, aber wirklich nicht gut aussieht und eher nur noch mehr auf die Fresse bekommt. Nun will sich JLC retten und zieht sich deshalb aus dem Ring zurück, doch dies lässt Chastain nicht zu, er setzt sofort nach und hat immer noch den Vorteil. Dies ändert sich aber, als Cruise in die Nähe der Ringtreppe kommt, welche er benutzt um Chastain rüberfallen zu lassen. Nun kann John einige schnelle Aktionen starten und den Vorteil von Chastain wieder auslöschen. Der Count Out-Bedrohung sind sich aber beide bewusst, sodass sie bei '14' wieder im Ring sind, wo der Kampf, inzwischen wieder ausgeglichen, weiter geht. Keine Seite kann sich in den folgenden Minuten den Sieg sichern, was sich aber beinahe geändert hätte, denn Cruise hatte seinen Gegner bereits für einen Thetan Throw hochgehoben, aber konnte die Aktion nicht durchziehen, da es zu sehr auf den Rücken ging. Also geht auch dieser Kampf weiter und Chastain verliert doch ein bisschen an Boden, auch wenn es nie zu einem Rollentausch-Replikat der ersten Minuten kommt. Nach einigen Minuten versucht sich JLC wieder daran, den Gegner hochzuheben, was auch gelingt ... und tatsächlich, mit extremster Anstrengung kann Cruise den bisherigen General Manager auf die Matte slammen. Zwar hält er sich für einige Zeit den Rücken, kann aber dann blitzschnell mit einem guten Legdrop zuschlagen und ein Cover folgen lassen, das wirklich bis '3' geht!

    Sieger: John Lafayette Cruise

    Und damit ist es amtlich, John Lafayette Cruise wird absofort die Geschicke von Total Xtreme Wrestling leiten. Der Scientologe freut sich, fast im wahrsten Sinne des Wortes, ein zweites Loch in den Arsch und stürmt jubelnd die Rampe hoch, während Chastain nur damit beschäfigt ist, mitzubekommen, was wirklich passiert ist, bevor er sich absolut geschockt ins Gesicht fasst. Die Kommentatoren sind ebenfalls sehr aufgeregt und sagen, dass dies wirklich das Ende von TXW ist, wie wir es kennen. Während Kris Kloss nur darauf gespannt ist, wie sich John als GM schlagen wird, fürchtet Murray Walker um die Liga, denn mit einem völlig parteiischen Leiter werden die Shows absolut unsportlich und unansehnlich werden. Walker vermutet auch, dass TXW jetzt wohl so gut wie tot sei. Genug hiervon, wir sehen nun einen weiteren Hype Clip in Sachen Deathbowl, wo zuerst Shawn Michaels zu uns spricht und uns erklärt, dass er lange Zeit gedacht hatte, dass er so gut wie alles im Wrestling-Buisness erreicht hätte. Doch als er zum ersten Mal eines der Deathbowl-Matches gesehen hat (er glaubt es war das 2009er), wusste er, dass er sich geirrt hatte. Dieses Match ist so bedeutsam und so beeindruckend, dass man es einfach mal gewonnen haben muss. Sein Favorit für diesen Kampf ist Toshiaki Kawada, diese technischen Fähigkeiten die er demonstriert hat, sind unbeschreiblich. Nun kommt Vince Russo zum Zuge und erklärt, dass er ein prominenter Wrestling-Booker sei. Aber eine Idee wie den Deathbowl hätte er sich nicht einmal in seinen Träumen denken können, es ist einfach nur atemberaubend. Russo hält GQ Money und Tyson Tomko für die Favoriten, da ihre Teamarbeit sehr gut funktioniert und das wirklich hilfreich ist. Nicolas Cage wird nun zum Deathbowl befragt und erklärt seinen Respekt für jeden, der sich in die Zelle wagt. Schauspieler kriegen zwar die Hochachtung und vor allem die großen Gehälter, aber die wahren Entertainer seien die Männer die diesen Kampf bestreiten würden. Cage glaubt an einen Sieg von Kaos, da dieser einfach sehr kreativ sei, was in diesem Match sicherlich helfen kann. Otaku Owen ist der nächste und sagt, dass einer der Hauptgründe, warum er überhaupt zu Total Xtreme Wrestling gekommen ist, eben die Chance sei, an diesem unglaublichen Main Event teilzunehmen. Dies ist der Sieg, welcher einen zur absolut uneingeschränkten Legende mache. Oder einem halt Asukas Aufmerksamkeit einbringt, wobei letzteres natürlich viel mehr Wert ist. In diesem Deathbowl ist er sich sicher, dass Khris Germany seinen Titel verteidigen kann, zwar ist er ziemlich unbeliebt und das auch zurecht, aber er hat den Grips und den Willen, den man hier braucht. Wir sind fast fertig, Brutus Beefcake kommt zum Wort und sagt, dass er schon sehr viel erlebt hat, er hatte tausende von Gimmicks. Aber kein Gimmick und keine Allianz, die nicht von diesem monströsen Konstrukt gebrochen wird. Beefcake, im echten Leben besser bekannt als Edward Leslie, denkt, dass Lizmark Jr. gewinnen wird, schließlich habe er bereits große Erfahrung mit dem Deathbowl. Es ist an der Zeit für den finalen Sprecher, Bushido spricht zu den PPV-Bestellern und sagt, dass er zwar in seinem Leben schon viel Scheiße erlebt und gemacht habe, aber dies sei nichts gegen den kompletten Wahnsinn, denn man im Deathbowl erlebt. In diesem Match kann man beweisen, dass man ein echter Kerl mit dicken Eiern ist. Bushido denkt, dass Luther Reigns seinen zweiten Deathbowl-Sieg in Folge einfahren kann, denn nur mit einer solchen Power kann man alle fertig machen. Das wars hiervon und schon sind wir am Ring, wo der glückliche Wrestler, der das Match als Siebter betreten wird, Luther Reigns, in die Arena einzieht. Danach folgen lange, ausgedehnte und epische Einzüge aller sechs weiteren Kämpfer in umgekehrter Startreihenfolge, bevor das am meisten gehypte Wrestling-Match des Jahres beginnt.

    Main Event
    TXW World Xtreme Championship
    Deathbowl
    Khris Germany © vs. GQ Money vs. Kaos vs. Lizmark Jr. vs. Luther Reigns vs. Toshiaki Kawada vs. Tyson Tomko
    Referee: Patrick Hernandez

    Entry #1: Tyson Tomko
    Entry #2: GQ Money
    Entry #3: Toshiaki Kawada

    Der große Contest beginnt und sofort starren sich GQ Money und Tyson Tomko an, bevor sie sich langsam auf Kawada zubewegen. Dieser bleibt aber relativ cool und haut die Konkurrenz einfach mit einer Double Clothesline um. Diese Aktion setzt erst einmal den Maßstab für die ersten Minuten, in denen die Enterprise eigentlich als Team arbeiten will, aber in der Praxis eigentlich nur von Kawada vermöbelt wird. Natürlich muss auch dieser ein bisschen etwas einstecken, steht aber doch eher als überlegender Mann da. So geht es die ersten fünf Minuten so und es ist nun an der Zeit für den vierten Mann, das Match zu betreten.

    Entry #4: Lizmark Jr.

    Mit ein wenig Anlauf springt Lizmark Jr., der Deathbowl-Sieger des Jahres 2008, auf die drei anderen Gegner rauf, welche natürlich sofort zu Boden gehen. Jetzt ist die Enterprise getrennt und aus irgendeinem Grund bekommt das dem Team besser, Tyson Tomko, welcher sich nun alleine mit Kawada anlegt, und sein Manager sind nun die starken Männer im Ring und können jede Menge Prügel verteilen. Und nicht nur das, Tyson gelingt auch eine bedeutsame Aktion, er kann, sozusagen als Rache dafür, dass Kawada sein Gesicht vorher etliche Male im Draht gerieben und somit blutig gemacht hat, Tomko's Blade zeigen, welche tatsächlich zum gewünschten Cover führt und so den ersten Kämpfer eliminiert

    Elimination #1: Toshiaki Kawada

    Und nun geht es weiter und GQ Money findet, dass ihm das Match in dieser Form nicht mehr ausreicht, weswegen er auf eine der Kammern steigt und von dort auf Lizmark Jr. runterspringt, welcher vorher mit einem Spinning Slam von Tomko zu Boden gebracht wurde. Kurz danach haben wir wieder die 5-Minuten-Grenze gesprengt und der nächste Kombattant betritt die Zelle.

    Entry #5: Khris Germany

    Und Germany wirkt nicht gerade aufgedreht. Ruhig und konzentriert schaut er sich die Situation in der Zelle an, bevor er endlich eingreift. Allerdings scheint die tolle Planung nicht viel gebracht zu haben, denn die Enterprise kommt ihm drauf und geht nun als Team gegen den Champion vor. Dieser ist dagegen nicht so gut gewappnet wie Toshiaki Kawada, allerdings hat er unfreiwillige Hilfe, Lizmark Jr. rettet ihn mehrmals aus brenzlichen Situationen, indem er Tomko angreift. Aber zum Beispiel verhindert der erste Deathbowl-Sieger nicht, dass Germanys Gesicht an der Zelle aufgerissen wird. Das Blut strömt, und die Situation wird wohl kaum besser werden, denn schon wieder sind fünf Minuten vergangen, der sechste Kämpfer wird sich sofort auf den Weg in den Ring machen.

    Entry #6: Kaos

    Kaos ist extrem aufgedreht und haut gleich zu Beginn mit einem mutigen Crossbody seinen Manager und Khris Germany um, bevor es einen heftigen Kick gegen Lizmark Jr. gibt, welcher den Arm Trap Crossface gegen Tomko angesetzt hatte. Eben dieser Lizmark Jr. soll das Opfer der folgenden Angriffe werden, in klassischer Steve Austin-Manier öffnet Kaos eine Kanne 'Whup-Ass' über Lizmark Jr., welcher ziemlich wehrlos ist. Diese ausufernde Gewalt scheint dem Anführer der Enterprise viel Spaß zu machen und Patrick Hernandez scheint auch nicht sonderlich viel dagegen zu haben. In seiner Dominanz wird Kaos aber zu unvorsichtig, was nach etwa 4 1/2 Minuten den Double Arm German Suplex und das Ende für den Mann der Zach Gowen arbeitslos machte, bedeutet.

    Elimination #2: Kaos

    Nun geht der Kampf weiter und Lizmark Jr. rollt sich erstmal sicherheitshalber unter dem Draht durch, wobei er sich, was die Kommentatoren sehr wundert, nicht einmal das Ringoutfit beschädigt. Nun haben wir dann aber auch die fünf Minuten komplett und es wird Zeit das der Gewinner der 'Time Is Running'-Matches an der Action teilnehmen darf.

    Entry #7: Luther Reigns

    Lizmark Jr. kommt wieder auf die Beine, merkt aber gar nicht, dass er direkt vor Luther Reigns steht, welcher einfach sich Lizmark Jr. an der Kehle packt und seinen beeindruckenden Finisher, heutzutage als Ultimate Chokeslam bekannt, durchzieht. Das darauffolgende Cover ist natürlich das Ende für den Mexikaner.

    Elimination #3: Lizmark Jr.

    Und nun geht es weiter, die Enterprise, die gerade noch Khris Germany mit einem Double DDT ruhig gestellt hat, stürmt auf den den Ring betretenden Reigns zu, welcher aber cool bleibt und sich einfach beide am Hals packt. Zwar können beide aus dem Slam rausspringen, aber das Signal ist gesetzt. Der Sieger des letzten Deathbowls wird nicht so einfach auszuschalten sein. Dennoch versuchen die Enterprise-Kämpfer, den Riesen zu bezwingen, zwar muss dieser einiges einstecken, aber er kann auch gut austeilen, so zwingt er jedem seiner aktiven Gegner vier Big Boots auf. Und am Ende geht es für GQ Money mit einer heftigen Chokebomb aus aus dem Ring raus. Diese kurzzeitige Ablenkung hätte Tomko gerne für seinen Finisher genutzt, aber Reigns weicht aus, sodass der größte Teilnehmer in diesem Match eine Öffnung für den ehemaligen World Champion lässt, welche riesig ist und den Ultimate Chokeslam erlaubt.

    Elimination #4: Tyson Tomko

    Nun ist GQ Money das nächste Opfer, aber dieser weiß sich zu wehren. Mit einem Augenstecher kann GQ Money eine heftige Offensive einleiten, welche wirklich einiges von Reigns abverlangt und diesen sogar mehrmals in den Stacheldraht schickt, was einige kleine Wunden beim Riesen öffnet, welcher wiederrum versucht, mit einer erneuen Chokebomb die Situation zu verbessern. Allerdings wirkt dies nur kurzzeitig, GQ Money ist wirklich motiviert. Nach einem unglaublich heftigen Low Blow Kick steigt Money nun auf das Dach einer der Kabinen und will einen Diving Legdrop zeigen ... aber Luther Reigns weicht aus und GQ Money landet extrem ungünstig, was ihn sofort ausnockt und auch zu einem Three Count führt.

    Elimination #5: GQ Money

    Nun hängt die Entscheidung im Deathbowl 2010 nur noch an Luther Reigns und Khris Germany. Letzterer hatte sich erst einmal eine Pause gegönnt, ist sich aber seines Schicksals bewusst, weswegen er sehr passiv in die folgenden Minuten geht, was sich auch als sehr gute Idee herausstellt, denn Reigns ist ihm komplett überlegen und kann tatsächlich den Ultimate Chokeslam ansetzen. Doch da wird der Deathbowl von einer bekannten Musik gestört, John Lafayette Cruise kommt im Ringoutfit und mit nichts geringerem als der Statue, die er letztes Jahr beim Xtreme Shopping gewann, zum Ring. Sofort befiehlt er den Helfern, die Tür zu öffnen, was sie auch überraschenderweise ohne große Diskussion tun. Cruise hat auch noch von irgendwo her ein Mikrophon bekommen und erklärt, während Reigns noch einen Ultimate Chokeslam gegen Germany zeigt, dass er seine Trophäe nutzen will um den Titel zu erringen. Doch damit das ganze nicht zu kompliziert wird, schreibt er sich einfach als achter Teilnehmer des Deathbowls in diesen Vertrag.

    Entry #8: John Lafayette Cruise

    Reigns ist nun verständlicherweise verwirrt und will Cruise angreifen, allerdings hat dieser clever vorgesorgt und rammt Reigns eine Spritze in den Arm, welche pures Embutramid enthält. Woher Murray Walker, welcher uns diese Info gibt, dies weiß, sei mal dahingestellt. Natürlich geht auch der mächtige Reigns bei einem solchen Betäubungsmittel sofort zu Boden und wird ganz einfach gecovert.

    Elimination #6: Luther Reigns

    Cruise feiert nun richtig ab, er ist der General Manager und der TXW World Xtreme Champion! Die Freude ist sehr groß, bis Cruise darüber aufgeklärt wird, dass der eigentliche Champion immer noch nicht eliminiert wurde. Zuerst ist er etwas schmollend, bevor er grinsend seinen letzten Gegner hochhebt und einen halbarschigen DDT ausführt, bevor er für die Fans in Paris post - doch da, ein Einroller! Khris Germany hat die Hand an der Hose und SIEGT!

    Sieger (weiterhin Champion): Khris Germany

    Sofort bekommt Khris Germany seinen Titelgürtel und feiert mit all der letzten Kraft die er noch hat. Während nun ein Konfettiregen und ein krachendes Feuerwerk auf dem Dach der Zelle loslegt, sehen wir JLC, welcher gerade kapiert hat, was genau hier geschehen ist, und völlig geschockt ist. Mit diesen emotionalen Szenen verabschiedet sich Murray Walker von der letzten guten Show, die TXW jemals gemacht hat und hofft, dass die Fans nicht nochmal einschalten zur Scientology-Werbesendung formely known as Violence Friday. Kris Kloss ist in seinem Abschied nicht so ganz bitter und mit den letzten Bildern vom neuen und alten Weltmeister wird ein Highlight-Video eingeleitet, welches diesen aufregenden PPV in 8 Minuten zusammenfasst.



    Re: Deathbowl vom 14.02.10 aus Paris, Frankreich

    Bob Holly - 21. März 2010, 12:44


    Audienz: 17.000 [von 17.000 möglichen] [AUSVERKAUFT!!!]
    Ticketeinnahmen: 1.020.000 €
    Merchandising: 21.200 €
    Buyrate: 0,314
    Buyrate-Einnahmen: 1.884.000 €
    Gesamt: 2.925.200 €
    Anfallende Steuern: 292.520 €


    Fanaussagen:
    "Doch relativ teuer... so teuer war so ein TXW PPV doch noch nie, oder?
    "It's the End of the World as we know it! - jede einzelne Textzeile dieses Stückes ist absolut genial. Und genial und genial ergänzt sich nun einmal gerne, ganz passend zum Deathbowl!"
    "Also eines stimmt auf jeden Fall, dieser PPV trägt zurecht das Wörtchen 'Death' in sich... mein lieber Mann!!!"
    "Eine totale Dominanz der Heels!"
    "Wahre Worte: 'Dies ist der Sieg, welcher einen zur absolut uneingeschränkten Legende mache', sehr richtig Herr Otaku!"


    Most Pops:
    Nicholas Cage (erhält von seinen Landsmännern in der Halle den gebührenden Anstandsapplaus)
    --- fast schon peinlich, aber heute hatte kein weiter Face einen wirklichen Erfolg vorzuweisen ---


    Most Heat:
    Doug Oliver Yoshino (der Scientologe holt den Sieg gegen den Olympioniken)
    Thumbtack Jack (letztendlich triumphiert der Deutsche Ultra Violent Spezialist über den Mann, der wohl zurecht als Superstar bezeichnet werden kann. Aber ob das so gut ist?)
    Los Villanos (besiegen die Good Guys und sind neue Tag Team Champions)
    Toshiaki Kawada (fast schon peinlich, dass der 'beste' Wrestler aller Zeiten als erstes eliminiert wird)
    Khris Germany (der deutscheste aller Deutschen setzt sich durch und verteidigt seinen Titel im Deathbowl!)


    Backstagestimmung:
    eine unglaublich gute Buyrate, sehr aufgeheizte Fans und ein super PPV! Besser kann es nicht sein, jeder Beteiligte an dieser Show ist begeistert


    Besondere Vorkommnisse:
    Shawn Michaels, Thumbtack Jack sowie die Deathbowl Teilnehmer sollten sich in den kommenden Wochen etwas zurückhalten. Aber unglaublicher Weise ist nichts schlimmeres passiert...


    Matchbewertungen:
    Doug Oliver Yoshino vs. Masato Uchishiba - ***1/2
    Shawn Michaels vs. Thumbtack Jack - ****
    Good Guys vs. Los Villanos - ***3/4
    Chastain vs. John Lafayette Cruise - ***


    Match of the Night:
    Deathbowl
    Rating: ****1/2
    "...Germanys Gesicht an der Zelle aufgerissen wird..." Diese Szene beschreibt die Geschehnisse im Deathbowl wohl am besten! Eine Glanzleistung der TXW, die sich ein weiteres Jahr in Folge wieder übertroffen hat. Mit Abstand eines der aufregendsten und brutalsten Matches in der DWA. Einige Dinge stachen dabei besonders hervor:
    - Die Teamarbeit von Tomko und Money wusste anfangs sehr gut zu überzeugen und der Sprung von GQ Money von der Kammer auf Lizmark Jr. ist eines der Highlights des Matches. Der zweite Sprung gegen Luther Reigns war auch nicht von schlechten Eltern, sorgte jedoch für das Ausscheiden von Money.
    - Die Serie der Ultimate Chokeslams war ebenfalls beeindruckend. Luther Reigns wusste erneut unglaublich zu dominieren, schaffte es jedoch erneut nicht den Sieg einzufahren.
    - Und dann der überraschende Auftritt von JLC! Nach dem Match von ihm gegen Chasatin hätte man es wohl nicht mehr erwartet, dass er seinen Title Shot einlösen wird, denn genau davon war zuvor nicht einmal die Rede gewesen.
    Alles in allem ein großartiges Match mit einem sehr überraschenden Ende per Einroller. Da darf man auf JLC (als GM) vs. Khris Germany gespannt sein.


    Wrestler of the Night:
    Khris Germany (durch die Titelverteidigung kann man sich diese zusätzliche Ehrung natürlich denken. Nächster Kandidat hierrauf wäre im übrigen Thumbtack Jack gewesen, was insoweit interessant ist, als dass die beiden ja GMW bilden. Und hätte JLC seine Chance richtig genutzt, wäre er der Wrestler der Nacht. Doch so kann hat nur Khris Germany diesen Titel wirklich verdient)


    Segement of the Night:
    So viele Segmente gab es an und für sich nicht, doch gingen die Pops bei Nicholas Cage enorm hoch. sowieso waren die Kommentare im Vorfeld zum Match gut angebracht.



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum The Dynamite Wrestling Manager

    WEW TAKEDOWN #2 vom 01.02.08 - gepostet von The Biff am Montag 04.02.2008
    eXplosion Hardcore Debütshow - 18.10.06 - USA/Greenville - gepostet von Flash am Mittwoch 18.10.2006
    Wednesday Dark Night #51 - gepostet von CB am Sonntag 25.03.2007
    EWA Rising Massacre #4 - B-Show - 13.09.06 - gepostet von Bob Holly am Mittwoch 13.09.2006
    3. X-Factor - gepostet von Germanwing am Montag 21.08.2006
    Thursday´s Thunder am 29.Juni in Cardiff - gepostet von Freakzilla am Freitag 30.06.2006
    6. Monday Night War - gepostet von Germanwing am Sonntag 21.01.2007
    Thunder! am 13.7.07 in Greenwich - gepostet von Freakzilla am Dienstag 12.06.2007
    EWA Hardcore Television #136 - 18.10.08 - gepostet von Bob Holly am Sonntag 19.10.2008



    Ähnliche Beiträge wie "Deathbowl vom 14.02.10 aus Paris, Frankreich"

    Second IRC-Meeting - gepostet von sindwiller am Sonntag 02.07.2006
    Kedo Nobu tzuka bewirbt sich - gepostet von K.N.T.~> vamps hazard am Samstag 22.07.2006
    Umfrage zum Board? - gepostet von misterx am Mittwoch 09.08.2006