Politiker, ihre Erinnerungslücken und anderes

Freidenker
Verfügbare Informationen zu "Politiker, ihre Erinnerungslücken und anderes"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Angel_of_sin - Querdenker - pendragon - AbNormal - Luzineras - TheGreatBeste
  • Forum: Freidenker
  • Forenbeschreibung: Gemeinschaft echter Demokraten
  • aus dem Unterforum: Politik
  • Antworten: 12
  • Forum gestartet am: Montag 15.05.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Politiker, ihre Erinnerungslücken und anderes
  • Letzte Antwort: vor 13 Jahren, 8 Monaten, 13 Tagen, 5 Stunden, 45 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Politiker, ihre Erinnerungslücken und anderes"

    Re: Politiker, ihre Erinnerungslücken und anderes

    Angel_of_sin - 04.06.2006, 19:08

    Politiker, ihre Erinnerungslücken und anderes
    Hallo Mitstreiter,

    melde mich mal nach langer Abstinenz zurück, Hallo *lol*.

    Habe letztens bei ssn einen meiner Meinung nach wirklich guten Artikel geschrieben (is keine keine werbung um dort nach dem thread zu suchen und mir hits zu verschaffen).

    Es ging dabei um die Zeugenaussage von Herrn Stoiber vor dem Hohlmeier-Ausschuss. Meiner Meinung war das der totale Witz, man sollte den stante-pede aus dem Amt jagen. Ein Ministerpräsident, der sich anscheinend nicht um Akten und Finanzierungspläne von Veranstaltungen kümmert, hat das Amt nicht verdient. Es Bewahrheitet meine Einstellung zu diesem Klientel, das sich gern als "Fachmann" zu gewissen Themen äussert (dabei ist es nur deren private Meinung), bestimmt und niemals für eigene Verfehlungen Verantwortung übernehmen wird.

    Bei uns wäre sowas nicht möglich, aber bei den Politikern scheinen wohl "Erinnerunslücken" an der Tagesordnung zu sein.

    Auch bin ich der Meinung, das der Staat uns wissentlich dumm halten will. Als Beispiel nehm ich mal den Fall El-Masri (wo unsere schön mit den Amerikanern kungelten, während ein deutscher Staatsbürger entführt wurde). Mit dem ersten Bericht zu dem Thema begründete die Regierung die Ablehnung des Untersuchungsausschusses. Nun, nachdem immer mehr an die Oberfläche kommt, ist beim nun doch eingeführten Ausschuss vor der ersten Zeugenhörung der Bericht der Regierung schon hinfällig. Ironie: Ein Politiker meinte: Er glaube niemandem mehr ^^

    Gibt es kein Gesetz, welches es verbietet, den "mündigen" Bürger zu belügen ? ? ? ?

    Werden denn keine Vernünftigen Akten mehr geführt (wo ist die "deutsche" Gründlichkeit) ? Oder wird nur noch alles in gewissen Kreisen mündlich besprochen, damit man hinterher nicht zur Verantwortung gezogen werden kann ----> Erinnerungslücken ? ? ?





    PS: Ironischerweise höre ich beim Schreiben dieser Zeilen für mich untypische Musik wie: Wizo - Kopfschuss und Farin Urlaub - Lieber Staat :)



    Re: Politiker, ihre Erinnerungslücken und anderes

    Querdenker - 05.06.2006, 02:59


    Ich vermute mal ganz stark das die Politiker in dem Fall Masri gehörig unter dem druck der Geheimdienste standen. Da man die aussenpolitischen Beziehungen nicht gefährden will, spricht man halt wie immer um den heissen Brei herum und versucht Gras über die Sache wachsen zu lassen.
    Wenn diese sich an all die Regeln halten müssten käme glaub gar nichts mehr zustande. In vielen Dingen muss schnell reagiert werden. Wenn da erst ein Ausschuss gebildet werden muss dann wäre es gelaufen. Vielen Ministern fehlt halt das Rückrat um schnell Entscheidungen zu treffen und lassen wohl vieles einfach so "passieren". Das dann die Politiker gerne mal schnell etwas negatives vergessen ist nicht verwunderlich, schadet ja enorm ihrer Wiederwahl.

    Das Lug und Betrug in der Politik gang und gebe ist, wussten schon die alten Dolchschwingenden Römer :wink:




    Re: Politiker, ihre Erinnerungslücken und anderes

    pendragon - 05.06.2006, 05:01


    angel of sin, schön dich mal wieder hier im forum zu sehen =)

    tja ich sag nur der eurofighter wird nicht gebaut...so hieß es damals. nur ich wußte es besser. war genau zu dem zeitpunkt beim bund und hatte so einige einblicke.

    dem bürger wird oft etwas nicht erzählt, oder gesagt das passiert oder kommt bestimmt nicht. wie z.b. höhere steuern, studiengebühren, erhöhung der krankenkassenbeiträge usw. usw.

    das tolle ist...kurze empörung und es geht einfach weiter nachdem es dann doch kommt. erst sagen die kommt nicht...damit sie gehwählt werden und sobald sie an der macht sind lassen sie die sau raus, die bevölkerung stöhnt und meckert, aber macht nichts.

    vor lauter zukunftsängsten haben die wenigsten zeit sich für das größere und damit ihr wohl einzusetzen. sie warten darauf das die politiker sich umentscheiden, ihre situation verbessern. aber was in den letzten 10 jahren nicht stattfand, wird auch diesmal nicht kommen.

    vor 5000 jahren sah es keineswegs anders aus. was wir heute besser haben? tja...hmm...mehr "luxus"? ich meine pc, dvd oder tv...sowas gabs früher nicht. aber kann ich das als verbesserung ansehen?
    alles ist immer noch gleich. wenige haben die macht und den reichtum und der rest schuftet für die.

    erstmal müssen die probleme beseitgt werden die wir grade haben...dann wird es zeit weiter zu denken! wenn kein umdenken stattfindet. wird die menschheit auch noch in 5000 jahren in der zukunft so leben. nur das es noch weniger reiche gibt, dafür mehr arme.



    Re: Politiker, ihre Erinnerungslücken und anderes

    Angel_of_sin - 06.06.2006, 18:07

    ..
    Ein Problem der Demokratie:

    Das Volk wird von direkten Entscheidungen immer mehr entbunden, bis es selbst das Interesse an den wenigen, meiner Meinung nach zu wenigen, Abstimmungsmöglichkeiten verliert.
    Dadurch, und durch die Frustration durch nicht erfüllte Vorstellungen, verliert die Bevölkerung am Empfinden, etwas "bewegt" zu haben. Eine Folge: eine miese Stimmbeteiligung (bei 100% Wahlbeteiligung sähe die politische Landschaft bestimmt anders aus und würde eher das Stimmungsbild Deutschlands wider spiegeln), wie wir es jedes Mal bei einer Wahl erleben dürfen. Von 100% sind wir weit entfernt. Deswegen spricht man ja bei uns auch nicht von einer "direkten" Demokratie.
    Durch die Kaste "Politiker" wurde das Volk so machtmässig zurecht "gestutzt". Auch aus geschichtlichen Aspekten raus, missgönnt man der Bevölkerung diese "variante" der Demokratie.
    "Wir bewegen ja doch nichts" oder "Die machen es doch eh, wie die es haben wollen" sind gängige Meinungen.

    Man sollte den Wähler wieder stärker ins Boot holen.

    Ich meine damit aber nicht, wie man es sprachlich macht, wie "Wir ALLE wissen doch, dass es uns schlecht geht und die Einsparungen notwendig sind" oder "wir ALLE wissen doch, das der nächste Terroranschlag gerade hier statt findet, also brauchen wir mehr Überwachungskameras".

    Also ich weiss nicht Bescheid und wundere mich, wo landen die ganzen Steuermilliarden und wieviele Milliarden erlassen , nicht uns(!!!), die Politiker anderen Ländern (Politikern).

    Ich fühle mich mit den jetzigen Gesetzen schon wohl und sicher in Deutschland, aber sind wirklich diese Einschränkungen von Grundrechten notwendig gewesen/werden sein????(Bsp.: WM-Vorbereitungen, Vorratsdatenspeicherung, KfZ-Scanning).

    Man müsste dem Bürger vor Wahlen nochmal die "Leistungen" der jeweiligen Partei zu Gemüte führen. Durch die mediale Nachrichtenflut werden auch kleine Millionengräber, oder auch noch versteckte Milliardengräber, aufgedeckt. Eine Auflistung, runtergebrochen bis in die Wahlkreise als Werbespot vor Wahlen, das wärssssssssssssssss



    @pendragon: Ob der Bürger auf die Straße geht, bedeutet noch lange nicht, das der Politiker auch springt.

    @querdenker: Deswegen ja sowas gesetzlich unter Strafe stellen. Lügen schaden der Demokratie.



    Re: Politiker, ihre Erinnerungslücken und anderes

    pendragon - 07.06.2006, 03:38


    geleistet? da dürfte wohl jede partei in schwierigkeiten kommen. ausser umschichtungen, gebrochener wahlversprechen, kürzungen wurde einfach nichts geleistet. reformen kamen aber brachten nie was man sich erhoffte. nachbesserungen schafften dies auch nie.

    als einzig positiv sehe ich die wiedervereinigung. nicht vom kostenfaktor...auch will ich bestimmt nicht kohl dafür in den himmel loben, der hat genausoviel mist gebaut und dreck am stecken. aber dennoch hat es menschen zusammengeführt, auch wenn diese generation sicherlich noch immer eine innerliche mauer hat.

    das problem...reformen wurden versucht, scheiterten, wurden nachgebessert und hatten dennoch kein erfolg. jeder partei...sei es spd oder cdu (die kleinen zählen ja nicht wirklich) haben es in all den jahren nicht geschafft unser dasein zu verbessern oder deutschland wieder auf kurz zu bringen. jedes jahr neue rekordverschuldung.

    man ist verantwortunglos mit staat, geld und dessen bewohnern umgegangen, asl wenn wir versuchstiere wären. es ist als würden die glücksspiel versuchen und immer verlieren, aber sich nichts daraus machen.

    es ist doch so...regiert spd und baut mist oder schafft keine verbesserung, kommt cdu an die macht. dann folgt wieder spd und das ganze geht von vorne los. leider hat die cdu unser land tief in die kriese gestürzt als kohl regierte und die spd war vor einer nicht lösbaren aufgabe gestellt. ich brauche wohl nicht zu erwähnen das die lobby und industrie zu dem zeitpunkt schon sehr viel einfluß hatten und damit ging es dann weiter bis zu dem was wir heute haben.

    jeder hält den ball flach um es salopp auszudrücken. keiner will unangenehm auffallen also versucht man es mit sparen und kürzungen, anstatt neue wege zu suchen und was zu riskieren. aber bei den steuerverschwendungen sind die einsparungen ein tropfen auf dem heißen stein. die mehrwertsteuererhöhung killt die konjuktur, dazu haben die bürger immer weniger kaufkraft und somit schwächt sich die konjuktur weiter ab.

    betriebe können ausbilden, machen es aber nicht...heißen wir zukünftige hartz iv´ler willkommen, die ebenso über keine kaufkraft verfügen werden.

    in weniger als 10 jahren wird deutschland am ende sein. aber seit euch sicher einige werden trotzdem volle taschen haben, das werden aber nicht wir sein.



    wie du schon sagtest bin ich auch für politik näher am volk. es soll per inet seine meinung mit kundtun, vorschläge einbringen, abstimmen und vieles mehr.

    was mir wichtig ist...das parteiprogramme überprüft werden, nachdem diese eine amtsperiode regiert haben.
    sollte sich herausstellen das sie keines ihrer ziele erreicht haben, können sie nächste periode nicht zur wahl antreten. sollten sie sich gegen ihre eigenen wahlziele gestellt haben müssen die verantwortlichen ihren hut ziehen und abtreten.

    natürlich muss das objektiv beurteilt werden und das volk könnte mit abstimmen, ob sie mit der leistung zufrieden waren oder nicht.

    nur darf es nicht vorkommen das man 200 millionen euro bei der maut verschwendet und dann als minister nicht mal konsequenzen erleidet, sondern weiter regieren kann und noch geld dafür bekommt.

    dieser mann (ich nenne seinen namen nicht^^) hat das geld von euch, von mir, von euch allen zum fenster rausgeworfen und lacht sicherlich abends bis spät in die nacht, das ihm immer noch nichts passiert ist und er nichtmal dafür bestraft wurde.

    was passiert jedem arbeitnehmer wenn ihm soetwas passieren würde? er wird gekündigt...und genau das sollte denen auch passieren!
    zuviel wird totgeschwiegen, zuviel verheimlicht und oft leider nur durch zufall fliegen einige auf. meistens hat es mit bestechung zu tun...leider leider...sind alles nur menschen.

    es sieht so aus als ist politikern heute wichtiger viel zu verdienen, ihre partei gut aussehen zu lassen und die lobby zufrieden zu stellen, anstatt für das volk dort oben das land zu regieren und im interesse des volkes auch zu handeln.

    aber was solls...ich wiederhole mich mal wieder. uns allen ist klar mit welch großem interesse am volk gerade regiert wird...mit keinem.

    und damit steht deutschland nicht alleine da...in vielen ländern ist es sehr ähnlich.



    Re: Politiker, ihre Erinnerungslücken und anderes

    AbNormal - 08.07.2006, 06:34


    Vorhin gab's auf n24 ein Interview mit Müntefering, angesprochen auf die neuesten Umfrageergenisse äußerte er sich in etwa so: "Die nächsten Wahlen sind 2009, niemand muß sich Sorgen machen über den Bestand der Koalition!"
    Diese Statement kann ich nur auf diesen Herr und seine kollegiale Politmafia beziehen. Als betroffener Bürger komme ich vor Sorgen kaum in den Schlaf.



    Re: Politiker, ihre Erinnerungslücken und anderes

    Luzineras - 08.07.2006, 08:43

    2009
    Na bis dahin werden sie den Arbeitslosen und Sozialhilfe Empfängern noch das Wahlrecht genommen haben. Ihr kennt ja Müntes Parolen,
    "Wer nicht arbeiten will braucht auch nichts zu essen" daraus wird dann
    "Wer keine Arbeit hat,hat auch kein Recht zur Wahl zu gehen.
    Schönes Wochenende zusammen.



    Re: Politiker, ihre Erinnerungslücken und anderes

    pendragon - 08.07.2006, 15:35

    Re: 2009
    Luzineras hat folgendes geschrieben: Ihr kennt ja Müntes Parolen,
    "Wer nicht arbeiten will braucht auch nichts zu essen".

    arbeiten politiker überhaupt? dem sollte man als erstes das essen entziehen. kannte diese parole noch nicht, einfach ungeheuerlich.

    inwiefern erpreßt man arbeitgeber zur lohnsenkung?

    aber ist schon traurig wie die das sehen. die koalition hat bisher eh kaum was auf die reihe bekommen, also ist mir die eigentlich egal. nur dieser spruch das ja erst 2009 wahlen sind und somit die bis dahin den freifahrtsschein haben noch mehr dummheiten zu begehen, ist einfach zulange.

    nichtmal die rede davon das man sich noch mehr anstrengen will was zu bewegen. klingt fast so als wenn er sagt bis 2009 brauchen wir ja nichts mehr zu leisten.



    Re: Politiker, ihre Erinnerungslücken und anderes

    TheGreatBeste - 21.07.2006, 15:47


    Zitat: nur darf es nicht vorkommen das man 200 millionen euro bei der maut verschwendet und dann als minister nicht mal konsequenzen erleidet, sondern weiter regieren kann und noch geld dafür bekommt.

    Nur leider würde nie einer der aktuellen Politiker ein derartiges Gesetz durchkommen lassen.
    Dabei würde vielleicht genau dann wenn man Handlungen direkt mit Konsequenzen verknüpft, die Einsicht kommen und die GrossKonzerne, die sich eine Vorstandsfeier nach der anderen mit den Mautsubventionen gegönnt haben, von eben diesem olitiker zur Rechenschaft gezogen.


    Die Idee ein Gesetz einzuführen welches das Belügen der Bürger unter strafe stellt finde ich sehr gut. Dazu, ebenso wie bei der Idee, Handlungen mit Konsequenzen zu verknüpfen, bedarf es einem Amt welches dieses überwacht.

    Ebenso müsste 100%ige Transparenz bei finanz Einnahmen und Ausgaben herrschen, wozu man ebenso eine wachende instanz braucht.

    Normalerweise ist der Bürger diese wachende Instanz welcher bei genüngend unvermögen der gewählten Partei lieber eine andere Partei wählt.
    Heutzutage ist es aber möglich dem Bürger die Wahrheit vorzuenthalten, was auch konsequent gemacht wird. Wo nur ein kleiner Prozentsatz der Bevölkerung noch zwischen den Zeilen lesen kann.
    Und dann hat man entweder die Wahl zwischen schwarz oder rot, welche sich jetzt glücklicherweise auchnoch zusammengetan haben.

    Kurzum bräuchte man eine Partei die freiwillig alles offen legt, die von selbst den Leuten die Dinge erklärt, die keine Unwahrheiten verbreitet und die auch konsequent gegen diese vorgeht.



    Re: Politiker, ihre Erinnerungslücken und anderes

    pendragon - 23.07.2006, 13:11


    bisher heißt es, welche lügner wähle ich diesmal^^

    ist schon traurig, das man versucht, immer das geringere übel zu wählen...anstatt etwas wählen zu können was man gut heißt und auch denkt, da wird sich was bewegen und die sind ehrlich mit uns.



    Re: Politiker, ihre Erinnerungslücken und anderes

    TheGreatBeste - 25.07.2006, 17:41


    Das ist aber auch grosses potential für unsere Idee, denn eins haben alle grossen Parteien schon lange nichtmehr und das ist das Vertrauen der Bürger. Traurig das soetwas Volksvertretern überhaupt passieren kann, aber ich denke irgendwer wird schon seinen Nutzen daraus ziehen.

    Die Fernsehsendungen heutzutage wo nur beschwichtigt wird, empfinde ich als Provokation, wie einem Hund dem man ständig in die Kronjuwelen stichelt.
    Da macht sich gehörige Wut und Aggression breit, die unbedingt ein Ventil braucht.
    Dabei geht es aber mittlerweile schon garnichtmehr um den Inhalt, welcher seit drei Jahren nichtmehr positiv war, sondern um den einfachen Umstand, das sowas mit Macht des Volkes einfach getan wird. Gegen das Volk.

    Obwohl wir alle Mittel und Wege haben, etwas zu ändern!



    Re: Politiker, ihre Erinnerungslücken und anderes

    pendragon - 26.07.2006, 15:13


    was mich verzweifeln lässt...daß bei aller unzufriedenheit gewisse leute trotzdem ihrer partei die treue halten, obwohl es ihnen nichts gutes gebracht hat. ist schon etwas verwunderlich.

    aber menschen lassen sich auch von werbung beeinflussen...auch wenn ich mich frage warum ich ein produkt kaufen soll, weil dafür ein blödsinninger werbespot im tv läuft.

    und nachts die nette abzocke mit den gewinnspielen, die auf einigen sendern ja auch tagsüber laufen...müssen ja ungeheuer lukrativ sein.



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum Freidenker

    todesurteil von saddam - gepostet von pendragon am Sonntag 05.11.2006
    Terrorismusgefahr in Deutschland? - gepostet von TheGreatBeste am Montag 21.08.2006
    Diskussionsforen - gepostet von pendragon am Dienstag 20.11.2007
    Israel - gepostet von jesse_james am Sonntag 19.11.2006
    Softwarepatente - gepostet von Angel_of_sin am Dienstag 06.06.2006
    Neue Mehrwertsteuer - gepostet von pendragon am Samstag 27.01.2007
    Inaktivität - gepostet von pendragon am Montag 05.03.2007



    Ähnliche Beiträge wie "Politiker, ihre Erinnerungslücken und anderes"

    Ich hasse Sony und ihre PS!!!!! - filunef (Mittwoch 09.08.2006)
    Kürzel und Ihre Bedeutung - poppels (Sonntag 05.09.2004)
    Kopftreffer und ihre Folgen - Gorbagh (Sonntag 16.07.2006)
    Die Wirtschaft achtet auf ihre Gesundheit? - Mortis Finis (Mittwoch 25.01.2006)
    bekommen katzen ihre "tage"? - Anonymous (Dienstag 21.02.2006)
    Politiker und deren Marotten - Jaxx (Freitag 04.11.2005)
    Wer sagt elektronische Musik ist Scheisse?? - Muzzy (Donnerstag 03.04.2008)
    Chaosfee... Ihre Videos - chaosfee (Sonntag 11.02.2007)
    Scheunenlädchen - dominic (Dienstag 14.06.2011)
    GIS.. und Ihre Befugnisse - Mika (Dienstag 18.01.2005)