Wunsch nach Nähe

www.dud-nw.de
Verfügbare Informationen zu "Wunsch nach Nähe"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Bella - Lotta - Chrissy
  • Forum: www.dud-nw.de
  • Forenbeschreibung: Dies ist das Forum des Dick und Dünn Nordwest e.V.
  • aus dem Unterforum: Liebe & Beziehung
  • Antworten: 4
  • Forum gestartet am: Sonntag 28.06.2009
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Wunsch nach Nähe
  • Letzte Antwort: vor 11 Jahren, 10 Monaten, 20 Tagen, 19 Stunden, 30 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Wunsch nach Nähe"

    Re: Wunsch nach Nähe

    Bella - 07.10.2009, 19:23

    Wunsch nach Nähe
    Hey ihr,

    Ich wünsche mir seit einiger Zeit wieder langsam eine Beziehung.
    Lange lange Zeit war diese Sehnsucht vollkommen verschwunden.
    Die Anorexie/Bulimie raubte mir irgendwie alle Kraft & Gefühle.
    Und ich konnte mich auch rein körperlich nicht auf eine Partnerschaft einlassen.
    Aber jetzt ist der Wunsch wieder da.
    Trotzdem nimmt die Essstörung ja noch einen ziemlich großen Raum in meinem Alltag ein, mal mehr mal etwas weniger.
    Ich weiß nicht ob und wie ich überhaupt einen liebevollen Partner finden kann, der damit zurecht kommt.
    Beziehungsweise ob ich es einem Mann sagen sollte oder besser verheimlichen, solang wie es geht.
    Ich weiß es nicht.
    Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

    Bella



    Re: Wunsch nach Nähe

    Lotta - 10.10.2009, 12:40


    Hallo Bela,
    schön, dass du dich langsam wieder für Männer interessierst! Das sit ein wirklich schönes Zeichen :wink: . Setzt dich aber deswegen nicht unter Druck. Der richtige Partner wird kommen und dich dann auch unterstützen wieder gesund zu werden.
    Als ich meinen Freund kennengelernt habe, da war ich shcon lange krank, aber ich habe es ihm lange verheimlicht. Irgendwann ging es nicht mehr und es tut gut, sich nicht mehr verstecken zu müssen. Er hilft mir viel und war auch für mich da, als ich in der Klinik war.
    Ich muss aber auch erwähnen, dass es durch aus eine Belastung für den Partner sein kann, wenn er sieht, wie jemand den er liebt gegen seinen Körper kämpft. Eine gute Beziehung kann das aber aushalten und die Überwindung der Krankheit schweißt einen stärker zusammen.
    Mittlerweile rede ich immer mal wieder mit meinem Freund über das heikle Thema Essen. Er ist außerdem froh, dass ich eine ambulante Therapie mache. So ist er sicher, dass ich gut aufgehoben bin.

    Das Interesse an Männer, bwirkt es bei dir auch, dass du dich gerne mal wieder hübsch machst?

    Wenn du noch Fragen an mich hast, dann frag einfach.

    Liebe Grüße
    Rike

    P.S. Hast du eigentlich schon ein Morgenritual gefunden?



    Re: Wunsch nach Nähe

    Bella - 27.10.2009, 05:00


    Hey Lotta,

    deinen Freund kann ich echt nur bewundern, stark wie er dich mit seiner Liebe in allem unterstützt.
    Ich kann mir nur ein bisschen vorstellen was für eine Zerreißprobe die Krankheit oft für die Beziehung sein muss - es ist schön zu hören, dass ihr zwei durch diese Zeit gemeinsam geht und es eure Liebe stärker macht!
    Ist es denn gar kein Tabuthema zwischen euch, könnt ihr über alles reden oder gibt es auch Sachen bei denen du sagst, nein, das möchte ich ihm nicht (auch noch) zumuten...?
    Bei mir ist es auf jeden fall so, bei manchen Menschen, auch wenn ich sie noch so lieb habe oder gerade weil ich sie so lieb habe und nicht enttäuschen will, sag ich nicht alles. Eigentlich weiß gar niemand alles über das ganze Ausmaß meiner Essstörung. Irgendwie kann ich das niemandem zumuten - verstehst du, was ich meine?

    Lieber Gruß
    und danke für deine Offenheit
    das hilft mir sehr.

    Bella



    Re: Wunsch nach Nähe

    Chrissy - 04.11.2009, 10:43


    Dass ist doch genau mein Thema :-)

    Also ich habe mich auch immer nach Nähe gesehnt, konnte es jedoch nicht zu lassen. Sobald mich jemand berührte, umarmen wollte oder einfach nur zu nah war, bin ich im wahrsten Sinne des Wortes weggerannt.
    Irgendwie war die Wand zu stark. Als Begründung habe ich natürlich mir die Schuld gegeben ...

    Vor zwei Jahren lernte ich einen Typen kennen, der über diese Wande hinweg ging. Mir war es nicht unangenehm, sondern es war ganz gut und ich war froh, dass er einfach die Wand einreißt. Ihm wollte ich von der ES erzählen, doch ich schob es vor mir her und nichts kam über meine Lippen. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich mir auch noch keine Hilfe gesucht. Ohne eine Begründung brach der Kontakt seinerseits ab.

    Dementsprechend dachte ich mir, wenn ich mich in dem Typen so geirrt habe, dann kann mich keiner mögen. Und so hatte ich meine Wand wieder und die Typen prallten dagegen ... Ich machte mich hübsch, wollte die Aufmerksamkeit und wollte nun endlich mal wieder jemanden kennenlernen. Doch die Wand wurde immer dicker.

    Vor ein paar Wochen hat sich alles zufällig ergeben. Nachdem ich eine Woche meinen Text geübt hatte, habe ich ihm von der ES erzählt. Ohne Vorwürfe o.ä. hat er sachlich reagiert. Ich weiß nicht, in welcher Beziehung wir zueinander stehen, doch ich möchte kein schlechtes Gewissen haben, wenn ich meine Lebensmittel esse; ich möchte mir keine Gedanken darüber machen, was er gerade über mein Essverhalten denkt; ich möchte mich nicht in Ausreden verstricken, nur weil ich nicht Essen gehen möchte usw.
    Das Thema kommt immer wieder zur Sprache, aber ich finde es in Ordnung.
    Des Weiteren ist es auch ein Schutz für mich. Wenn er darum weiß, könnte ich es mir vorstellen, dass es mir schwerer fällt, in meine alten Handlungsmuster zu fallen.

    Zum Thema Nähe:
    Ich empfinde es schon als angenehm, wenn er einfach da ist. Meinetwegen wir auch getrennt auf dem Sofa sitzen und einfach nur Musik hören.

    Es ist irgendwie wie bei allen Sachen. Als ich mir den Druck gemacht habe, konnte ich nichts um mich herum ertragen. und nun habe ich keine Anforderungen sondern genieße es schon, wenn ich etwas ruhiger werde.
    Zu dem habe ich mir auch nie Gedanken darüber gemacht, wie wir zueinander stehen. Und auch jetzt nehme ich einfach nur die Momente mit. Ich habe mal versucht zu überlegen , doch mein Kopf ist viel zu vernünftig, bringt mir zig Argumente, und möchte nur weglaufen, denn dann kommt auch wieder die Angst auf. Doch so lange ich mich in seiner Nähe noch wohl fühle, sehe ich es gar nicht ein, "vernünftig (-so wie es mein Kopf interpretiert) zu sein ;-)
    Natürlich kann ich damit auf die Nase fallen, bis dahin kann ich aber auch noch schöne Momente erleben.



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum www.dud-nw.de



    Ähnliche Beiträge wie "Wunsch nach Nähe"

    U-modus - gepostet von ScRuNcH am Freitag 23.06.2006
    rej - gepostet von 94jerome am Donnerstag 21.09.2006