Gründung einer Partei

Freidenker
Verfügbare Informationen zu "Gründung einer Partei"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: pendragon - Querdenker - TheGreatBeste - jesse_james - Angel_of_sin - AbNormal
  • Forum: Freidenker
  • Forenbeschreibung: Gemeinschaft echter Demokraten
  • aus dem Unterforum: Politik
  • Antworten: 16
  • Forum gestartet am: Montag 15.05.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Gründung einer Partei
  • Letzte Antwort: vor 16 Jahren, 1 Monat, 28 Tagen, 15 Stunden, 18 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Gründung einer Partei"

    Re: Gründung einer Partei

    pendragon - 23.05.2006, 15:03

    Gründung einer Partei
    http://www.bundestag.de/blickpunkt/108_glasklar/040_mitmachen/02/0502026.html

    das ist ein kurzer überblick wie eine parteigründung wohl von statten geht, ohne auf details einzugehen.
    ganz unten steht auch eine telefonnr. wo wir uns melden können, damit wir unterlagen bekommen wie eine partei zu gründen ist.



    Re: Gründung einer Partei

    Querdenker - 23.05.2006, 21:50


    Wenn man das so liest könnte man glatt glauben dies sei ein Kinderspiel. Bevor wir sowas machen brauchen wir erstmal eine Menge Mitglieder, ein gutes ausgereiftes Konzept und natürlich eine Finanzierung.



    Re: Gründung einer Partei

    pendragon - 23.05.2006, 21:57


    Querdenker hat folgendes geschrieben: Wenn man das so liest könnte man glatt glauben dies sei ein Kinderspiel. Bevor wir sowas machen brauchen wir erstmal eine Menge Mitglieder, ein gutes ausgereiftes Konzept und natürlich eine Finanzierung.

    eine gründung ist einfach. haben schon schüler getan. nur diese am laufen zu halten, mitglieder zu finden usw. das wird der schwierige teil.
    finanzierung...hmm bin mir nicht sicher was du speziell damit meinst. für den wahlkampf oder?



    Re: Gründung einer Partei

    TheGreatBeste - 24.05.2006, 01:14


    Aber das wichtigste ist doch die Idee oder vielmehr die Überzeugung.

    Wie zum Beispiel: Die Unabhängigen.
    Unabhängig, rechtschaffend!

    (Ohne dabei auf meine Vorschläge in einem anderen Thread hinzuweisen ^^)



    Re: Gründung einer Partei

    Querdenker - 24.05.2006, 01:23


    Meine damit die Finanzierung allgemein. Also fängt schon damit an einen Saal für unsere Treffen zu mieten, dann Flyer zu drucken, eine Webseite online zu stellen und zu warten, Freibier für alle :wink: ...

    Wie gesagt erst mal brauchen wir einen haufen Mitglieder bevor wir das angehen können. Also lasst uns mal fleissig weiter werben für unsere wirklich gute Idee :)



    Re: Gründung einer Partei

    TheGreatBeste - 24.05.2006, 01:24


    Mitgliedsbeitrag?



    Re: Gründung einer Partei

    Querdenker - 24.05.2006, 01:28


    Das schreckt nur Leute ab. Vorerst können wir uns ja auf freiwillige Spenden beschränken.



    Re: Gründung einer Partei

    pendragon - 24.05.2006, 03:08


    du bekommst eh pro mitglied geld vom staat, nicht viel...aber etwas.
    aber noch ist das zukunftsmusik...und ein saal? bisher reicht ein raum^^

    das große problem wird sein erstmal 3 leute in eine stadt zu kriegen um die partei zu gründen...denke nicht das wir nah beieinander wohnen...oder?

    bis dahin sollten wir das ganze erstmal langsam anfangen. sprich ein thread wo alles zu reinkommt. was nötig ist für eine partei. links, vorschläge, ziele, satzung usw., denn das muss beim ersten treffen und der parteigründung alles gemacht werden. also sollte möglichst viel erstmal vorab geklärt werden.



    Re: Gründung einer Partei

    jesse_james - 02.06.2006, 08:10


    TheGreatBeste hat folgendes geschrieben: Aber das wichtigste ist doch die Idee oder vielmehr die Überzeugung.

    Wie zum Beispiel: Die Unabhängigen.
    Unabhängig, rechtschaffend!

    (Ohne dabei auf meine Vorschläge in einem anderen Thread hinzuweisen ^^)

    Unabhängig ? Wovon ? Von Recht und Ordnung, vom Gewissen ... ? Selbst rechtschaffend kann man mehrfach auslegen.

    Wenn man eine Partei gründen will, müssen sich allein schon die Gründer über ihre Ziele im klaren sein.
    Sie können nicht einfach etwas gründen und erst danach beginnen Gemeinsamkeiten zu suchen.

    Zum einen steht zu viel auf dem Spiel, wenn man ernsthaft gedenkt etwas verändern zu wollen und zum anderen hat eine zu lockere Planung schon vielen das Genick gebrochen.

    Demokrat zu sein heißt nicht nur sich weder links noch rechts vom politischen Spektrum zu bewegen, man muss auch klipp und klar festlegen welches die Ziele sind und diese ohne Kompromisse vertreten.

    Die Mauscheleien in der Politik sind es die das Chaos erst ausgelöst haben, siehe Mehrwertsteuer, siehe Gesundheitsreform, usw...

    Und vor den Zielen der Partei also den Grundsätzen auf denen alles basiert muss dann auch die persönliche Meinung etwas zurückstehen, sonst landet man kurzum in den schönsten Streitgesprächen wie irgendein Thema doch abzulaufen hätte und es würde beginnen zu bröckeln.



    Mir selbst ist auch klar dass das Gründen einer Partei nicht gerade einfach ist, viel Arbeit bedeutet und obendrein Geld kostet.
    Aber wenn man davon das gelingen der eigenen Vorhaben abhängig macht, man also die viele Arbeit scheuen würde oder gar wegen geringer Einkommen es erst recht sein lässt, dann sind die eigenen Ziele, die Wünsche und Gedanken zur Verbesserung der Lage nicht viel wert !


    Entweder man will etwas ändern und zieht es auch durch oder man fängt garnicht erst an !
    Reden können wir alle viel, aber nur Taten können etwas ändern.



    Re: Gründung einer Partei

    pendragon - 02.06.2006, 12:21


    wir fangen ja grade erst an und wollen uns auf die ziele einigen. ich denke im groben stimmen wir in unseren meinungen überein.

    daher müssen wir diese noch definieren denn auf der ersten gründerversammlung müssen diese feststehen!

    regelmäßige treffen sind noch zukunftsmusik. dafür sind wir noch zu wenige und etwas verstreut. aber gott sei dank gibt es das internet wo wir kontakt halten können.

    ich werde bestimmt nicht aufgeben bevor ich alles versucht habe^^



    Re: Gründung einer Partei

    Angel_of_sin - 04.06.2006, 19:46

    Werbung
    Es sollte auf jedenfall Werbung für dieses Forum gemacht werden. Mit mehr Mitstreitern lässt sich sowas leichter bewerkstelligen. Alle hier aktiven sollten versuchen in chaträumen und anderswo Werbung zu machen. Flyer wären ne Möglichkeit um auch im realen Leben (Bussen, Auslagen) Personen auf diese Webseite aufmerksam zu machen[dazu brauchen wir aber ein logo und einen netten slogan].

    Für eine Partei: Es sollte nen Thread geben, wo sich um eine Satzung Gedanken gemacht werden sollte( wir meinen es ja ernst).

    Ein Treffen Aktiver zu planen wäre meiner Meinung nach kein Problem, eher alle terminlich unter einen Hut zu bekommen. Auch könnte man regelmässige Treffen in einer Art Chatraum einführen. So wäre direkter Kontakt mit anschliessender Beschliessung von "Beschlüssen, Vorhaben" möglich. Auch sollten Aufgabengebiete verteilt werden (muss ja seriös sein).

    Aber mein persönliches Problem ist, dass ich das Forum hier auf iphpbb recht unübersichtlich finde. Für einen Neuling ist es einfach unüberschaubar.

    Aber das sind nur Gedanken^^ Wir müssen nur versuchen, sowas Realität werden zu lassen.



    Re: Gründung einer Partei

    pendragon - 05.06.2006, 04:52

    Re: Werbung
    Angel_of_sin hat folgendes geschrieben: Es sollte auf jedenfall Werbung für dieses Forum gemacht werden. Mit mehr Mitstreitern lässt sich sowas leichter bewerkstelligen. Alle hier aktiven sollten versuchen in chaträumen und anderswo Werbung zu machen. Flyer wären ne Möglichkeit um auch im realen Leben (Bussen, Auslagen) Personen auf diese Webseite aufmerksam zu machen[dazu brauchen wir aber ein logo und einen netten slogan].

    Für eine Partei: Es sollte nen Thread geben, wo sich um eine Satzung Gedanken gemacht werden sollte( wir meinen es ja ernst).

    Ein Treffen Aktiver zu planen wäre meiner Meinung nach kein Problem, eher alle terminlich unter einen Hut zu bekommen. Auch könnte man regelmässige Treffen in einer Art Chatraum einführen. So wäre direkter Kontakt mit anschliessender Beschliessung von "Beschlüssen, Vorhaben" möglich. Auch sollten Aufgabengebiete verteilt werden (muss ja seriös sein).

    Aber mein persönliches Problem ist, dass ich das Forum hier auf iphpbb recht unübersichtlich finde. Für einen Neuling ist es einfach unüberschaubar.

    Aber das sind nur Gedanken^^ Wir müssen nur versuchen, sowas Realität werden zu lassen.

    flyer kosten geld...dürfte am anfang etwas kostspielig sein.
    sind ja dabei name und programm zu definieren. geht leider alles nicht von heute auf morgen^^

    chat...tja mir fällt nur yahoo voice chat ein oder hat jemand einen ts server oder sowas? ansonsten wäre da noch irc falls das jemand kennt, wo chatten kein problem ist. nur das setup ist für laien doch etwas umständlich und dessen bedienung.

    bin immer gerne bereit bessere strukturierungen vorzunehmen wenn sie sinnig sind und die übersichtlichkeit verbessern. bisher existiert nur eine grobe unterteilung.

    wie ich auch schon wo gepostet habe, könnt ihr gerne bestimmte foren und themen die euch am herzen liegen moderieren, sprich moderator dort werden.

    ich denke erstmal müssen wir uns auf einen namen einigen, die satzung und ziele.
    dann können wir mehr werbung machen und auch aktiv im rl.

    macht doch einen schlechten eindruck wenn ich jetzt losziehen würde und könnte nichts bestimmtes über die partei oder deren name erzählen, wenn mal einer fragt^^



    Re: Gründung einer Partei

    AbNormal - 17.06.2006, 14:16


    Einen wunderschönen Tag wünsche ich allen An/Abwesenden.
    Unsere Oberdruiden haben es also geschafft, die höchste Steuererklärung aller Zeiten zu beschließen. Der Herr Dr. Schäuble hat das sich entwickelnde
    Gewaltpotential bereits vor geraumer Zeit entdeckt, u. arbeitet an einer Änderung des GG in Sachen "BW im Inneren".
    Zum Thema: Eine neu gegründete Partei wird in der jetzigen Zeit eher ein Brüller sein, es sei denn, man versucht eine "Antilobby" aufzubauen. Das wird Überzeugungsarbeit brauchen! Ich denke da an z.B.: Bund der Steuerzahler, Graue Panther, Arbeitslosengewerkschaft (habe ich mal von gehört, werde mich kümmern), einige Mittelständler (denen wird auch die Luft abgedreht), evtl. Marburger Bund. Sehr schön wäre eine Zusammenarbeit mit unseren Erzfeinden, den Franzosen (nicht der Cohn-Bendit), von denen können wir lernen. Achja, ausschließen möchte ich derzeit alle mir bekannten
    Parteien. Das sind alles Raubsauger.
    Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit und wünsche ein schönes Wochenende.



    Re: Gründung einer Partei

    pendragon - 18.06.2006, 17:41


    hmm graue panther...sind die nicht rechts orientiert?

    naja erstmal müssen wir uns gründen und unsere ziele vorher bestimmen sowie lösungsansätze. dann können wir zusammenarbeit anstreben. aber wichtig ist mir dann immer noch unsere eigenständigkeit zu bewahren, damit nicht nacher eine zweckgemeinschaft entsteht wie es grade in der großen koalition der fall ist. da haben doch alle nur geguckt wie sie ihre schäfchen ins trockene bekommen.

    ich habe ehrlich gesagt auch keinen schimmer, wie die regierung die erhöhung der mwst beschließt, alle zum sparen anhält und sich selber vorher die diäten aufstocken...sowas von doppelmoral ist mir noch nicht untergekommen.
    und dann höre ich aus dem umkreis, die leisten ja ihre arbeit und damit sie nicht bestechlich werden sollen sie auch mehr verdienen. häh?

    bei bestechungen gehts eh nicht um kleine beträge wie wenige tausend euro...das gehalt ändert doch garnichts. hartz iv´ler werden schärfer kontrolliert...und wer kümmert sich um den missbrauch bei den politikern?

    ich bin mir sicher dort entsteht mehr schaden als bei den wenigen, die hartz iv wirklich betrügen...aber das wird ja netterweise totgeschwiegen nachdem es mal in der presse war.



    Re: Gründung einer Partei

    TheGreatBeste - 19.06.2006, 14:46


    Zitat: Demokrat zu sein heißt nicht nur sich weder links noch rechts vom politischen Spektrum zu bewegen, man muss auch klipp und klar festlegen welches die Ziele sind und diese ohne Kompromisse vertreten.


    Was müssen denn die Ziele für einen Demokraten sein, ausser die Demokratie aufrecht zu erhalten? Ich verweise stark auf die PraktikaPetition, dort wird ein derart einleuchtender Vorschlag gemacht, das man abseits aller eigenen Interessen diesen Vorschlag durchsetzen müsste. Ich würde ja schon fast wetten, das der Vorschlag nicht durchgesetzt wird.

    Das komische ist doch das es genügend Leute gibt die sich für Gerechtigkeit einsetzen wollen, aber trotzdem nur grobe ungerechtigkeit reformiert wird.

    Also müssen sich die Leute die sich für Gerechtigkeit und Demokratie einsetzen, selbst schützen und ihre idee von einer Macht des Volkes durchsetzen. Dabei muss man von vorn herein die möglichkeit im Keim ersticken das die Mehrheit von einer Minderheit beherrscht wird.

    Der Vorschlag Praktika nach 3 Monaten in einen festen Arbeitsplatz umzuwandeln währe doch genau die richtige Lösung, weil die Bevölkerung sich nicht vor der Wirtschaft schützen kann. Und da kann mir auch keiner erzählen das das dann schlecht für die Wirtschaft währe, für einige Wirtschafter vielleicht, aber nicht für die Konjunktur der Bundesrepublik Deutschland, denn es ging ja vorher auch, ohne diese Strategie.
    Es wird nur gemacht weil es gemacht werden kann und jeder währe blöd wenn er diese chance nicht nutzt.
    Da darf die Politik dann auch nicht "ersteinmal" die Probleme von morgen lösen, wenn heute bereits alles zusamenbricht.

    Es wird aber immerwieder so gedeichselt, dass die Gerechtigkeit zwar wie eine Karotte an der Schnur lockt, aber letztenendes unerreichbar bleibt.

    Das hat auch nichts mit Neid zutun, alles was ich will ist ein bisschen Glück und Lebensfreude und nicht etwa Macht und Reichtum.



    Re: Gründung einer Partei

    pendragon - 19.06.2006, 16:06


    die idee ist zwar nett...aber wer wird sich daran halten? dann entlassen die nach 3 monaten einen praktikanten oder holen sich nur 400€ jobber.

    die wirtschaft findet immer einen weg, um möglichst wenig lohn zahlen zu müssen.

    erst wenn es keine 1€ jobber, 400€ jobs, praktikantenstellen usw. nicht mehr gibt...wird es gerechter zugehen!

    erst dann, wenn die industrie keine möglichkeit mehr hat, arbeitnehmer auszunutzen, wird das ein ende haben. in wirklichkeit hat keiner dieser maßnahmen stellen geschaffen, es hat sie zerstört und die armut weiter vebreitet.

    jede weitere fusion wird stellen zerstören und keine schaffen. so wie es aussieht wird es immer weniger arbeit für mehr menschen geben, das ist wohl fakt.

    die menschheit muss darüber nachdenken was dann passiert, was sollen all diese erwerbslosen machen? darüber herrscht schweigen...weil die regierung ratlos ist und es nicht zur sprache bringen will.



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum Freidenker

    Anstieg der Managerlöhne - gepostet von pendragon am Montag 26.03.2007
    Midestlöhne oder Kombilohn? - gepostet von pendragon am Samstag 27.01.2007
    Rauchverbot im PKW/LKW? - gepostet von pendragon am Samstag 17.02.2007
    Stoiber - gepostet von pendragon am Freitag 19.01.2007
    Inaktivität - gepostet von pendragon am Montag 05.03.2007
    Wahl 2006 - gepostet von pendragon am Dienstag 20.06.2006
    Best regards from the RealSpacepope - gepostet von RealSpacepope am Montag 12.06.2006



    Ähnliche Beiträge wie "Gründung einer Partei"

    Regeln zum schreiben einer Bewerbung - mitsurugi (Sonntag 09.01.2005)
    Mithilfe bei der Gründung des "Wings" - anith21 (Freitag 28.01.2005)
    wie wäre es mit einer Lyricssektion? - Tahu (Sonntag 18.09.2005)
    Gründung - pendragon (Montag 15.05.2006)
    ja hier is noch einer ;o) - missendless (Montag 01.05.2006)
    Da schau mal einer an!!!! - [5Köln80]Cäp (Dienstag 04.04.2006)
    Brief einer Tochter - Frieslaender (Freitag 10.11.2006)
    In der naehe einer Post??? - Jasmin (Dienstag 07.03.2006)
    einer von den die nie genug bekommen - mathias (Sonntag 01.04.2007)
    SEGEN ÜBER EINER FEHLGEBURT - cherryk78 (Mittwoch 09.11.2005)